ÜBERBLICK ÜBER DEN DEUTSCHEN HOTELIMMOBILIENMARKT

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ÜBERBLICK ÜBER DEN DEUTSCHEN HOTELIMMOBILIENMARKT"

Transkript

1 ÜBERBLICK ÜBER DEN DEUTSCHEN HOTELIMMOBILIENMARKT Frederik Schwaeppe September

2 CBRE HOTELS ÜBERSICHT INTERNATIONAL TWO THIRDS OF THE WORLD IS COVERED BY WATER. THE OTHER THIRD BY US. CBRE Hotels: weltweit über 140 Hotelexperten Munich CBRE Hotels Services: 1.Brokerage 2.Valuation 3.Case Studies 4.Asset Management 2

3 CBRE HOTELS ÜBERSICHT EUROPA MITARBEITER 45IN EUROPA 4PROFESSIONALS IN DEUTSCHLAND 14,3Mrd. BETREUTES TRANSAKTIONS- VOLUMEN IN EMEA 2011 Madrid Dublin Paris London Zürich München Rom Barcelona BEWERTUNG VON 500 HOTELS IN EMEA 2011

4 CBRE HOTELS TRACK RECORD Invesco Portfolio - Bewertung Europa 17 Hotels Kunde: MSREF Intercontinental - Bewertung Frankfurt (Danube Portfolio) 770 Zimmer Kunde: MSREF Elba Portfolio - Bewertung Europa 9 Hotels (Hilton) Kunde: Westmont OSPREY Portfolio im Verkauf Europa 18 Hotels Kunde: SITQ QMH Portfolio - Bewertung Deutschland 19 Hotels Kunde: Westmont Hotel Projekt Market Rent Study Göteborg, Schweden 266 Zimmer Kunde: Union Investment Imperial Portfolio - Bewertung Wien, Salzburg, Österreich 3 Hotels (Luxury Collection) Kunde: Starwood Hilton Berlin - Bewertung Berlin 557 Zimmer Kunde: ADIA

5 CASE STUDY - MACHBARKEITSSTUDIE HERAUSFORDERUNG Sinnhaftigkeit einer Holiday Inn Express Hotelrealisierung als Teil eines Projektes mit gemischter Nutzung, Büro, Restauration und Museum am Bahnhof in Bad Homburg. Auftrag: Machbarkeitsstudie Kunde: aurelis Grösse: 120 Zimmer Involvierte Teams: CBRE Hotels Germany LÖSUNG CBRE Hotels Deutschland wurde mit der Machbarkeitsstudie für dieses Hotelprojekt beauftragt. CBRE Hotels stellte sich sowohl mit dem Standort Bad Homburg, der Hotelnachfrage, dem lokalen Hotelmarkt als auch mit der Marke Holiday Inn Express intensiv auseinander. Dazu erstellte CBRE Hotels Umsatzanalysen und kam zum Schluss, dass ein 120 Zimmer Holiday Inn Express an diesem Standort realisierbar ist.

6 CASE STUDY - BROKERAGE AUSGANGSLAGE Das Grosvernor House Hotel (Betreiber: JW Marriott) im Londoner Stadteil Mayfair zählt mit seinen 494 Zimmern zu den Traditionsbetrieben Londons. Das Hotel liegt exponiert an der Park Lane. Das Hotel war im Eigentum eines UK Hotel Portfolios der teil-verstaatlichten Royal Bank of Scotland. Dienstleistung: Verkauf Kunde: RBS Hotelgröße: 494 Zimmer Involvierte Teams: CBRE Hotels EMEA TRANSAKTION CBRE Hotels konnte das Hotel im Dezember 2010 im Exklusivauftrag der Royal Bank of Scotland erfolgreich für 470 ( 540) Millionen an den indischen Investor Sahara India Pariwar verkaufen. Dies ist die größte Hotel-Einzeltransaktion, die jemals in Europa stattgefunden hat.

7 UNSERE KUNDEN

8 BETREIBERVERTRÄGE

9 HOTELBETRIEBSSTRUKTUREN IM VERGLEICH Eigentümer: Trägt alleiniges Risiko und erhält vollen Cash Flow Fixer Pachtvertrag: Stabiles Einkommen, geringes Risiko, sehr verbreitet in Deutschland, 60-75% Nettobetriebsergebnis Variabler Pachtvertrag: Miete basiert auf Umsatz, teilweise garantiert, 18-25% Umsatz Risiko Variable Pacht Fixe Pacht Franchise Management Vertrag Eigenbetrieb Management Vertrag: Eigentümer trägt Betriebs-Risiko, Betreiber erhält Honorar Kontrolle Franchise: Unabhängiger Betreiber plus Zugehörigkeit zu einer Marke Quelle: CBRE Hotels 9

10 MANAGEMENT VS. PACHT Der Management-Vertrag Der Pachtvertrag International übliche Betriebsform (ca. 95% aller Verträge weltweit) in Deutschland meist nur von internationalen Investoren akzeptiert Management Gebühren aufgeteilt in Basis-und Incentive-Fee, an Umsatz bzw. Bruttobetriebsergebnis gekoppelt Großteil des Betriebsrisikos beim Eigentümer, da Rendite abhängig vom Cashflow aus Hotelbetrieb Eigentümer zu aktivem Asset Management aufgefordert (Hotel-Know-How nötig) Eigentümer partizipiert am Upside Potential wichtig für Investoren mit höheren Renditeerwartungen (Value Added / Opportunistic) Investor wird zum Unternehmer und kauft nicht nur die Immobilie, sondern auch den Hotelbetrieb Häufigste Betriebsform in Deutschland & Österreich Meist Fixmiete über längerfristigen Zeitraum (15-20 Jahre), indexiert zu meist 60-80% Betriebsrisiko liegt beim Betreiber Risiko des Verpächters hängt an Bonität des Pächters Auch hybride Formen marktüblich Gewinn-/Umsatz- Komponente neben Basispacht führt zu mehr Bindung des Pachtniveaus an Umsatzentwicklung Deutsche Investoren kaufen meist nur Hotels mit Pachtverträgen und hohem Fixpachtanteil Deutsche Hotelketten sind Pachtverträge gewohnt, währende internationale Hotelketten, wie etwa Marriott oder Hyatt, diese Vertragsform eher ablehnt.

11 HOTELMARKT

12 DIE GRÖSSTEN BRANDS IN EUROPA Best Western ist die Marke mit der höchsten Anzahl an Zimmern Accor ist der größte Betreiber in Europa mit Hotels und Zimmern Budget Marken sind stark imtrend: Travelodge, Premier Inn und Ibis Budget Schätzungsweise 30% aller Zimmer in Europa gehören zu Marken Rang Marke Gruppe Anzahl Hotels Hotel Anzahl Zimmer Wachstum Wachstum 1 Best Western Best Western ,4% 2 Ibis Accor ,1% 3 Mercure Accor ,5% 4 NH NH Hoteles ,2% 5 Holiday Inn InterContinental Hotel Group ,1% 6 Premier Inn Whitbread ,7% 7 Novotel Accor ,8% 8 Hilton Hilton Worldwide ,3% 9 Ibis Budget Accor ,7% 10 Travelodge Travelodge ,1% Größte deutsche Hotelkette ist Steigenberger mit knapp Zimmern Quelle: MKG Group, STR Global 12

13 ÜBERNACHTUNGEN & REVPAR Übernachtungen in deutschen Beherbergungsbetrieben Top & 2011 RevPAR Top 5 Deutschland im Jahresvergleich Quelle: Statistisches Bundesamt Quelle: STR Global.

14 HOTELTRANSAKTIONSMARKT DEUTSCHLAND Transaktionsvolumen 2011 nach Nutzungsarten Hotel Transaktionsvolumen Deutschland * inkl. Shopping Center, Fachmärkte und Fachmarktzentren Quelle: CBRE Hotels.

15 HOTELTRANSAKTIONEN DIE GRÖSSTEN HOTELTRANSAKTIONEN IN DEUTSCHLAND 2011 Radisson Blu Steigenberger BBI Grand Spa Resort A-Rosa InterContinental Frankfurt am Main Berlin List / Sylt Frankfurt am Main # ZIMMER TRANSACTIONS PREIS ca (Gesamtportfolio) PREIS PRO ZIMMER ca VERTRAGSART Pachtvertrag Pachtvertrag Pachtvertrag Managementvertrag KÄUFER WenaasGruppen (Norwegen) Acron AG (Schweiz) Deutsche Immobilien Invest Toufic Aboukhater (Libanon) VERKÄUFER Objektgesellschaft Franklinstraße GmbH & Co. KG ECE Deutsche Immobilien AG MSREF Quelle: CBRE Hotels Research 15

16 AKTEURE UND IHRE ANFORDERUNGSPROFILE Deutsche Investoren: Hauptsächlich Institutionen & Fonds z.b. Deka, Union Investment, Commerz Real, LB Immo Invest Core Investments (niedrige Renditen bei kontrolliertem Risiko) Langfristige Pachtverträge mit renommierten Hotelketten Business Segment in Stadtmärkten Internationale Investoren: Fonds, Private Equity, REITs etc z.b. Blackstone, MSREF, Invesco, ADIA Core+ / Value Added / Opportunistic (hohe Renditeerwartung und Risikotoleranz) Management-Verträge /Upside-Potential/ Möglichkeit zum Re-Branding Fokus ebenfalls auf Stadthotellerie und bekannte Marken (Hilton, Sheraton etc.) Generell hoher Asset Management Bedarf daher große Hotelkompetenz

17 AUSBLICK HOTELMARKT DEUTSCHLAND

18 NEUE / GEPLANTE HOTELS In deutschen Großstädten sind derzeit über 350 neue Hotels in der Pipeline (im Bau & in Planung) In Berlin sind derzeit über Zimmer im Bau Jumeirah Frankfurt 218 Zimmer Eröffnet im August 2011 Entwickler: Bouwfonds MAB Development Frankfurt Hyatt Regency 303 Zimmer Eröffnet im Dezember 2010 Investor: Hafenspitze GmbH & Co. KG Düsseldorf Hilton & Hilton Garden Inn 264 & 336 Zimmer Eröffnet im Frühjar 2012 Entwickler: IVG Immobilien und Fraport AG Frankfurt Düsseldorf hat derzeit wenige Hotels im Bau bzw. in Planung In Frankfurt kommen allein in 2012 knapp Hotelzimmer zusätzlich auf den Markt In München sind derzeit keine neuen Hotels im Bau Waldorf Astoria 232 Zimmer Eröffnet Frühjahr 2013 Investor: Swan Ltd Berlin Sofitel an der Oper 150 Zimmer Eröffnet Herbst 2014 Investor: Cells Bauwelt GmbH Frankfurt Scandic Emporio 325 Zimmer Eröffnet im Frühjahr 2012 Investor: Union Investment Hamburg Quelle: CBRE Hotels Research 18

19 HOTELPROJEKTENTWICKLUNGEN 2011: ca. 350 neue Projekte/ neue Hotels in Deutschland Trend zur Markenhotellerie: Verdrängungswettbewerb mit Privathoteliers, überlegenes Design und technische Ausstattung, jetzt auch in kleineren Städten ab Einwohnern HOTEL FERTIGSTELLUNGSPIPELINE ( ) TOP 5 DEUTSCHLAND 7,000 6,000 5,000 Anzahl Zimmer 4,000 3,000 2,000 1,000 0 Berlin Düsseldorf Frankfurt Hamburg München Zimmer im Bau Zimmer in Planung Quelle: CBRE Hotels Research 19

20 TRENDS Apartment-Hotels Internationale Ketten drängen auf den Markt z.b. Ascott (Citadines), Residence Inn by Marriott, Adagio (Accor / Pierre & Vacances), Toga Hospitality (Adina) Niedrigere Herstellungskosten in öffentlichen Bereichen Niedrigere Personalkosten Residence Inn by Marriott, München Auch deutsche Player sind aktiv (Z.B. Derag Hotel & Living, H Otello) Budget Hotels Weitere Eröffnungen in 2011 geplant z.b. Motel One (11 neue Häuser in 2011), ibis (Accor), B&B, Holiday Inn Express Sehr beliebt bei Geschäftsreisenden und Touristen Effizienter Betrieb / Hohe Profitabilität Motel One expandiert erstmalig im nicht-deutschsprachigen Raum (Edinburgh) Ibis München City West, München

21 TRENDS Nischenanbieter Kleine, design-orientierte Ketten Louis & Cortiina Hotels, München, The Weinmeister und Amano, Berlin, Roomers, Frankfurt, Fleming s Hotels, 25hours Hotels Louis, München Alternative zum klassischen Ketten-Hotel Moderne Mitteklasse-Hotels teilweise mit moderaten Raten, starkem Fokus auf Design und F&B-Angebot Kontrollierte Expansion kleiner, lokaler Hotelgruppen zu erwarten Auch Ketten setzen vermehrt auf individuellere Brands (Starwood: aloft, Hyatt: Andaz, IHG: Indigo) Designbeispiel: aloft Hotels

22 AUSBLICK WIE SEHEN WIR DIE NAHE ZUKUNFT? Hotel-Investmentmarkt Core Objekte weiterhin verkäuflich und finanzierbar B und C Lagen zunehmend schwierig Eigenkapital-starke Investoren auf Käuferseite aktiv Hotel-Betriebsergebnisse Erfreuliche Betriebsergebnisse 1. HJ Ergebnisse wurden bestätigt Wirtschaftliche Entwicklung fraglich (abweichende Expertenmeinungen) Stadthotellerie eng mit Konjunktur verknüpft Ferienhotellerie profitiert von stabilem Konsum Expansionspläne von Betreibern und Investoren Trends Pachtverträge dominierend Internationale Betreiber setzen auf Europa als größten Tourismusmarkt München und Hamburg sehr gefragte Städte für Expansion Deutsche Betreiber treiben Expansion ins europäische Ausland voran München mit Projekten hauptsächlich in Randlagen; Berlin boomt weiter Neue Brands im Lifestyle-Bereich: aloft, 25hours, me and all, indigo, W Budget Marken weiter im Vormarsch Nischen erfolgreich von unabhängigen Hotels bedient (z.b. Louis München, The Weinmeister Berlin, The George Hamburg, Roomers Frankfurt) 22

23 VIELEN DANK FÜR IHRE AUFMERKSAMKEIT 23

Tourism Matters! Markenmanagement bei Hilton Worldwide FH München

Tourism Matters! Markenmanagement bei Hilton Worldwide FH München Tourism Matters! Markenmanagement bei Hilton Worldwide FH München 29 Juni 2011 Agenda Hilton Worldwide gestern und heute Markenmanagement bei Hilton Worldwide Web 2.0: Chancen und Risiken für das Markenmanagement

Mehr

Hotelmarkt Dortmund Welche Chancen & Risiken gibt es für Investoren? Lösungen für die Hotelimmobilie

Hotelmarkt Dortmund Welche Chancen & Risiken gibt es für Investoren? Lösungen für die Hotelimmobilie Hotelmarkt Dortmund Welche Chancen & Risiken gibt es für Investoren? Lösungen für die Hotelimmobilie Inhaltsverzeichnis Profil Marktüberblick Marktstrukturen Kennzahlen Hotelprojektentwicklung Hoteltrends

Mehr

WAHL DER HOTELMARKE: ANFORDERUNGEN AN DIE ARCHITEKTUR & STRATEGIE

WAHL DER HOTELMARKE: ANFORDERUNGEN AN DIE ARCHITEKTUR & STRATEGIE 1. Hotelplanungstag D-A-CH WAHL DER HOTELMARKE: ANFORDERUNGEN AN DIE ARCHITEKTUR & STRATEGIE Tina Froböse, MBA FCSI Managing Partner BBG-Consulting Salzburg, 24. Februar 2015 x HOTELPLANUNGEN: STATUS QUO

Mehr

Presseinformation. Starker Jahresauftakt auf dem deutschen Investmentmarkt dank Einzelhandel

Presseinformation. Starker Jahresauftakt auf dem deutschen Investmentmarkt dank Einzelhandel Presseinformation Kontakt: Marcus Lemli, Leiter Leasing & Capital Markets Jones Lang LaSalle Deutschland Helge Scheunemann, Leiter Research Jones Lang LaSalle Deutschland Telefon: +49 (0) 69 2003 1220

Mehr

ConTraX Real Estate. Investmentmarkt in Deutschland 2005 (gewerbliche Immobilien) Transaktionsvolumen Gesamt / Nutzungsart

ConTraX Real Estate. Investmentmarkt in Deutschland 2005 (gewerbliche Immobilien) Transaktionsvolumen Gesamt / Nutzungsart ConTraX Real Estate Investmentmarkt in Deutschland 2005 (gewerbliche ) Der Investmentmarkt im Bereich gewerbliche wurde im Jahr 2005 maßgeblich von ausländischen Investoren geprägt. Das wurde auch so erwartet.

Mehr

Investment Market monthly

Investment Market monthly Sie wollen unseren Investment Market monthly jeden Monat per E-Mail gesendet bekommen? Dann klicken Sie einfach auf den Button links. Investment Market monthly Auf starkes 1. Quartal folgt verhaltene Aktivität

Mehr

Der Immobilienstandort Deutschland im europäischen Umfeld. Dr. Marcus Cieleback Real Estate Appraisal & Consulting, Head of Research

Der Immobilienstandort Deutschland im europäischen Umfeld. Dr. Marcus Cieleback Real Estate Appraisal & Consulting, Head of Research Dr. Marcus Cieleback Real Estate Appraisal & Consulting, Head of Research 1. Immobilieninvestmentmarkt Europa 2 24 Hohes Interesse institutioneller Investoren an Immobilien Starkes Wachstum nicht börsengehandelter

Mehr

INVESTMENT RANKING HOTELLERIE DEUTSCHLAND 2014

INVESTMENT RANKING HOTELLERIE DEUTSCHLAND 2014 INVESTMENT RANKING HOTELLERIE DEUTSCHLAND 2014 Herausgeber: TREUGAST International Institute of Applied Hospitality Sciences TREUGAST Unternehmensberatungsgesellschaft mbh Member of TREUGAST Solutions

Mehr

Investment Market monthly

Investment Market monthly Investment Market monthly März 2014 Ein umsatzstarker März beendet ein sensationelles 1. Quartal savills.de 1 your real estate experts 2,10 1,50 1,83 2,84 1,47 1,59 2,82 2,81 3,06 5,94 2,86 4,63 2,41 Milliarden

Mehr

Hotelmarkt München: Beim Gästeaufkommen die internationalste Stadt des Landes Marktanalyse von Christie + Co

Hotelmarkt München: Beim Gästeaufkommen die internationalste Stadt des Landes Marktanalyse von Christie + Co Pressemitteilung Hotelmarkt München: Beim Gästeaufkommen die internationalste Stadt des Landes Marktanalyse von Bockenheimer Landstraße 93 60325 Frankfurt am Main T: +49 (0) 69 / 90 74 57-0 F: +49 (0)

Mehr

Longstay-Hotels stehen erst am Anfang

Longstay-Hotels stehen erst am Anfang Bild: GBI AG (6) REINER NITTKA, GBI AG Longstay-Hotels stehen erst am Anfang Reiner Nittka, Vorstand des Projektentwicklers GBI, ist überzeugt, dass noch zahlreiche internationale Betreiber von Apartment-Hotels

Mehr

REAL ESTATE DEVELOPMENT 04 DEUTSCHLAND. Stand: September 2007

REAL ESTATE DEVELOPMENT 04 DEUTSCHLAND. Stand: September 2007 REAL ESTATE DEVELOPMENT 04 DEUTSCHLAND Stand: September 2007 Investitionstypologie HOHE WERTSCHÖPFUNG IN DER PROJEKTENTWICKLUNGSPHASE Quelle: NCREIF, Credit Suisse Economic Research; eigene Darstellung

Mehr

Hotelmarkt Deutschland MarketView

Hotelmarkt Deutschland MarketView Hotelmarkt Deutschland MarketView 2013 CBRE Hotels / CBRE Global Research and Consulting BIP Q4 DE +0,4 % Q/Q BIP Q3 DE +0,3 % Q/Q IFO INDEX 109,5 Dez. 2013 10-J. BUNDESANLEIHE 1,96 % Dez. 2013 ALQ DE

Mehr

Analyst Conference Call Ratings Offener Immobilienfonds

Analyst Conference Call Ratings Offener Immobilienfonds Analyst Conference Call Ratings Offener Immobilienfonds Sonja Knorr Director Real Estate Pressebriefing Berlin, 11.06.2015 Ratings Offener Immobilienfonds Alternative Investmentfonds (AIF) Meilensteine

Mehr

[Hotelmarkt Deutschland 2014]

[Hotelmarkt Deutschland 2014] Ein weiteres Rekordjahr stiegen die Übernachtungen in Deutschland um 3 auf den vorläufigen Höchststand von rund 424 Mio. Während die Zunahme der Übernachtungen hauptsächlich auf ausländische Gäste zurückzuführen

Mehr

Investor oder Gastgeber?

Investor oder Gastgeber? Hotels Public Houses Restaurants Leisure Care Retail Investor oder Gastgeber? Alternative Möglichkeiten in Aufschwung zu investieren Kurzanalyse alternativer Betreiber- und Finanzierungsmodelle für die

Mehr

Studie Immobilienmärkte Berlin und Ostdeutschland 2015. TLG IMMOBILIEN AG, 15. September 2015

Studie Immobilienmärkte Berlin und Ostdeutschland 2015. TLG IMMOBILIEN AG, 15. September 2015 Studie TLG IMMOBILIEN AG, 15. September 2015 AGENDA STUDIENERGEBNISSE IM ÜBERBLICK 1.Marktumfeld 2. Berlin und die ostdeutschen Wachstumszentren Transaktionsmarkt Highlights am Büroimmobilien-Markt Highlights

Mehr

Investment-Trends der Superreichen

Investment-Trends der Superreichen Investment-Trends der Superreichen Pressegespräch mit Liam Bailey, Head of Residential Research/Knight Frank London Wolfgang Traindl, Leiter Private Banking und Asset Management der Erste Bank Eugen Otto,

Mehr

Diätküche. Garage Gartenanlage Golfplatz Freibad. Historisches Gebäude Kinderermässigung Pay-TV. Konferenzraum Kur im Hotel Lift Radio im Zimmer

Diätküche. Garage Gartenanlage Golfplatz Freibad. Historisches Gebäude Kinderermässigung Pay-TV. Konferenzraum Kur im Hotel Lift Radio im Zimmer Bar im Hotel Businessanschluss im Zimmer Diätküche Nichtraucherzimmer Garage Gartenanlage Golfplatz Freibad Behindertengerecht Hallenbad Historisches Gebäude Kegeln/Bowling Hunde erlaubt Kinderermässigung

Mehr

Investment Market monthly

Investment Market monthly Investment Market monthly Starker Jahresauftakt setzt sich auch im Februar fort savills.de your real estate experts 2,67 2,10 1,52 1,79 2,70 1,47 1,59 2,83 2,41 3,02 5,81 2,44 3,33 Milliarden EUR Milliarden

Mehr

Hotelmarkt Frankfurt Banker trifft auf Freizeittourist

Hotelmarkt Frankfurt Banker trifft auf Freizeittourist Hotelmarkt Frankfurt Banker trifft auf Freizeittourist Newsletter 3. Quartal 2011 1. Frankfurt Wirtschaftliches Umfeld Als Standort einer Vielzahl nationaler und internationaler Banken, Versicherungen

Mehr

Presseinformation. Immobilien-Investmentmärkte gefangen im Sog der Finanzmarkt- und Konjunkturkrise

Presseinformation. Immobilien-Investmentmärkte gefangen im Sog der Finanzmarkt- und Konjunkturkrise Presseinformation Kontakt: Marcus Lemli, Leiter Capital Markets Jones Lang LaSalle Deutschland Helge Scheunemann, Leiter Research Jones Lang LaSalle Deutschland Telefon: +49 (0) 69 2003 1220 +49 (0) 40

Mehr

Natürliche Renditen außerhalb des Finanzsystems

Natürliche Renditen außerhalb des Finanzsystems Natürliche Renditen außerhalb des Finanzsystems Dr. Ute Geipel-Faber, Senior Director Client Portfolio Management Oktober 2015 This document is for Professional Clients only in Dubai, Ireland, the UK and

Mehr

Le CLub ACCorhoteLs DAS WELTWEITE TREUEPROGRAMM VON ACCOR

Le CLub ACCorhoteLs DAS WELTWEITE TREUEPROGRAMM VON ACCOR Le CLub ACCorhoteLs DAS WELTWEITE TREUEPROGRAMM VON ACCOR ein weltweites und markenübergreifendes treueprogramm Classic JOHN SMITH 123456 1 12345678 1 02/14 2.500 hotels in 90 Ländern - online, einfach

Mehr

JP Immobilien. Investment Immobilien Investment Produkte Development Sanierung Vermarktung Property Management

JP Immobilien. Investment Immobilien Investment Produkte Development Sanierung Vermarktung Property Management JP Immobilien Die JP Immobilien Gruppe ist ein aktiver und erfolgreicher Marktteilnehmer der österreichischen Immobilienwirtschaft mit Fokus auf Wien. Das Portfolio der JP Immobilien Gruppe beinhaltet

Mehr

Real Estate & Hospitality. Hotelmarkt Frankfurt Business-Metropole setzt Leisure-Akzente

Real Estate & Hospitality. Hotelmarkt Frankfurt Business-Metropole setzt Leisure-Akzente Real Estate & Hospitality Hotelmarkt Frankfurt Business-Metropole setzt Leisure-Akzente Newsletter 3. Quartal 2013 Frankfurt Wirtschaftliches Umfeld Frankfurt Millionenstadt der Pendler Der Wirtschaftsstandort

Mehr

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds. 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds. 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main Investment Conference 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main Einladung Investment Conference 2012 stehen bei den Anlegern nach wie vor am höchsten im Kurs - wen wundert das? Stehen doch Investitionen in deutsche

Mehr

Fact Sheet. PATRIZIA auf einen Blick. VORSTAND Wolfgang Egger, CEO Arwed Fischer, CFO Klaus Schmitt, COO. AUFSICHTSRAT Dr. Theodor Seitz, Vorsitzender

Fact Sheet. PATRIZIA auf einen Blick. VORSTAND Wolfgang Egger, CEO Arwed Fischer, CFO Klaus Schmitt, COO. AUFSICHTSRAT Dr. Theodor Seitz, Vorsitzender Fact Sheet auf einen Blick ÜBER Die Immobilien AG ist seit 30 Jahren mit über 700 Mitarbeitern in mehr als zehn Ländern als Investor und Dienstleister auf dem Immobilienmarkt tätig. Das Spektrum der umfasst

Mehr

UniInstitutional German Real Estate Monatsreporting

UniInstitutional German Real Estate Monatsreporting Fondsprofil Anlageuniversum: Nationale, gewerblich genutzte Immobilien mit Schwerpunkt auf mittelgroße Liegenschaften in Ballungszentren und deutlicher Beimischung von Mittelzentren. 1 von 5 Anlagegrundsatz:

Mehr

K r e a t i o n K o n t r o l l e

K r e a t i o n K o n t r o l l e Kreation Kontrolle Manches kann man nicht aus Büchern lernen, sondern nur aus Erfahrung. Gespür für Kundenwünsche gehört dazu. Untiuscidita voluptium quam aliquat isciur arisquat landam vid ut et quam

Mehr

Terminübersicht Jahrestermine 2014 Forum VuV e.v.

Terminübersicht Jahrestermine 2014 Forum VuV e.v. Termin Anbieter Veranstaltung Ort Hinweis Lokation 12.03. Universal Investment 12.03. J.P. Morgan Asset 13.03. Universal Investment UI Champions Tour J.P. Morgan Asset 13.03. J.P. Morgan Asset 13.03. UBS

Mehr

Deka Immobilien. Global Real Estate Investments. An- und Verkauf.

Deka Immobilien. Global Real Estate Investments. An- und Verkauf. Deka Immobilien. Global Real Estate Investments. An- und Verkauf. Deka Immobilien GmbH Finanzgruppe Deka Immobilien. Global Real Estate Investments. Deka Immobilien. Global Real Estate Investments. Deka

Mehr

G Frankfurt Office Bethmannpark Friedberger Landstrasse 8 60316 Frankfurt am Main www.pbgm.de

G Frankfurt Office Bethmannpark Friedberger Landstrasse 8 60316 Frankfurt am Main www.pbgm.de P B G Frankfurt Office Bethmannpark Friedberger Landstrasse 8 60316 Frankfurt am Main www.pbgm.de Friedberger Landstraße 8 D-60316 Frankfurt am Main Tel. +49 (0)69-710 44 22 00 Fax. +49 (0)69-710 44 22

Mehr

Potentiale und Herausforderungen für österreichische Ferienhoteliers

Potentiale und Herausforderungen für österreichische Ferienhoteliers Hotels Public Houses Restaurants Leisure Care Retail Buy To Let Potentiale und Herausforderungen für österreichische Ferienhoteliers Impulsreferat zum Thema Buy To Let und dessen Bedeutung für Hotelbetriebe

Mehr

Hospitality Management (FH)

Hospitality Management (FH) Leseprobe Hospitality Management (FH) Studienheft Gründung, Steuerung und Finanzierung eines Hotelbetriebs Autoren Prof. Dr. Marco A. Gardini Barbara Gonzalez 1 Auszug aus dem Studienheft 4. Hospitality

Mehr

Hotelimmobilien im Jahr 2 der Krise. Maßgeschneiderte Lösungen in anspruchsvollen Zeiten

Hotelimmobilien im Jahr 2 der Krise. Maßgeschneiderte Lösungen in anspruchsvollen Zeiten Hotelimmobilien im Jahr 2 der Krise Maßgeschneiderte Lösungen in anspruchsvollen Zeiten Inhalt 1. Auswirkungen der Finanzkrise 2. Christie + Co Ihr Partner in anspruchsvollen Zeiten 3. Wie können wir Sie

Mehr

Pressemitteilung. HotelServices, Hotelbetreiber und Franchisegeber:

Pressemitteilung. HotelServices, Hotelbetreiber und Franchisegeber: Pressemitteilung Paris, den 20. Januar 2015 Kräftiges Umsatzplus im Geschäftsjahr 2014 3,8 Prozent Zuwachs auf vergleichbarer Basis * * * Anhebung des EBIT-Ziels 2014 auf knapp 600 Millionen Euro Die Geschäftstätigkeit

Mehr

Asset Management Vortrag: nach dem Outsourcing folgt das Insourcing?!

Asset Management Vortrag: nach dem Outsourcing folgt das Insourcing?! Asset Management Vortrag: nach dem Outsourcing folgt das Insourcing?! Verfasser: Norbert Rolf MRICS - Leiter Property Companies STRABAG Property and Facility Services GmbH; Datum: [03.04.2014] Die Asset

Mehr

Investment Market monthly

Investment Market monthly Sie wollen unseren Investment Market monthly jeden Monat per E-Mail gesendet bekommen? Dann klicken Sie einfach auf den Button links. Investment Market monthly Gewerbetransaktionsvolumen von 2,8 Mrd. Euro

Mehr

Risikoadjustierte Anpassung von Dienstleistungsverträgen

Risikoadjustierte Anpassung von Dienstleistungsverträgen Risikoadjustierte Anpassung von Dienstleistungsverträgen 11. November 2014 Streng vertraulich Agenda Inhalte der vorliegenden Präsentation 1. Vorstellung Advace 2. Ausgangslage und Zielsetzung 3. Methodischer

Mehr

Kräftiges Wachstum und solide Ergebnisse im Geschäftsjahr 2012 *** Accor beschleunigt Wachstum durch eine tiefgreifende Transformation

Kräftiges Wachstum und solide Ergebnisse im Geschäftsjahr 2012 *** Accor beschleunigt Wachstum durch eine tiefgreifende Transformation Pressemitteilung 20. Februar 2013 Kräftiges Wachstum und solide Ergebnisse im Geschäftsjahr 2012 *** Accor beschleunigt Wachstum durch eine tiefgreifende Transformation Solide 2012 Ergebnisse Umsatzanstieg

Mehr

Ein vertrauensvoller Partner

Ein vertrauensvoller Partner Ein vertrauensvoller Partner Stand: 9/12 www.arcotelhotels.com AUS 1. Drei Säulen der Firmenstruktur Hotel AG Hotels & Resorts GmbH R. Wimmer Beteiligungen GmbH DRW Beteiligungen GmbH Alleinaktionär Dr.

Mehr

Risikoadjustierte Renditen vs. Spitzenrenditen was ist aussagekräftiger?

Risikoadjustierte Renditen vs. Spitzenrenditen was ist aussagekräftiger? Risikoadjustierte Renditen vs. Spitzenrenditen was ist aussagekräftiger? Neue Wege und Trends in der Immobilienmarktanalyse Schloss Ettersburg, 19./20. April 2010 Helge Scheunemann Leiter Research Deutschland

Mehr

Marktstudie. Markenkonzentrationsgrad in deutschen städten. auszug september 2011. FFF Hospitality Consult GmbH

Marktstudie. Markenkonzentrationsgrad in deutschen städten. auszug september 2011. FFF Hospitality Consult GmbH Marktstudie Markenkonzentrationsgrad in deutschen städten auszug september 2011 Marktstudie Markenkonzentrationsgrad in deutschen städten auszug september 2011 Büro Dresden Büro Berlin Inhalt 3 inhaltsverzeichnis

Mehr

Technologie-Start-ups in Deutschland 2010 2014. Venture Capital- und M&A-Investitionen

Technologie-Start-ups in Deutschland 2010 2014. Venture Capital- und M&A-Investitionen Technologie-Start-ups in Deutschland 2010 2014 Venture Capital- und M&A-Investitionen London und Berlin locken europaweit die meisten Investoren an VC-Investitionen in Start-ups aus dem Bereich Technologie

Mehr

Fidelity Oktober 2015

Fidelity Oktober 2015 Oktober 2015 Martin Stenger Head of Sales IFA/ Insurance Nur für professionelle Investoren keine Weitergabe an Privatanleger Worldwide Investment Für wen und mit wem wir arbeiten Wir leben nicht von erfolgreichen

Mehr

Auf einem Blick: Hotels an Bahnhöfen in den Städten Berlin, Frankfurt am Main, Hamburg, Köln, Leipzig, München, Stuttgart.

Auf einem Blick: Hotels an Bahnhöfen in den Städten Berlin, Frankfurt am Main, Hamburg, Köln, Leipzig, München, Stuttgart. EVENTMANAGEMENT Locations PRAKTISCH PLANEN Hightech und Komfort direkt an der Schiene Auf einem Blick: Hotels an Bahnhöfen in den Städten Berlin, Frankfurt am Main, Hamburg, Köln, Leipzig, München, Stuttgart.

Mehr

UniInstitutional German Real Estate Monatsreporting

UniInstitutional German Real Estate Monatsreporting Fondsprofil Anlageuniversum: Nationale, gewerblich genutzte Immobilien mit Schwerpunkt auf mittelgroße Liegenschaften in Ballungszentren und deutlicher Beimischung von Mittelzentren. 1 von 5 Anlagegrundsatz:

Mehr

Family Offices und Private Equity & Venture Capital

Family Offices und Private Equity & Venture Capital Family Offices und Private Equity & Venture Capital Ausgewählte Ergebnisse einer Marktstudie zur Private Equity-/ Venture Capital-Allokation deutscher Family Offices Prestel & Partner: 3. Family Office

Mehr

UniInstitutional German Real Estate Monatsreporting

UniInstitutional German Real Estate Monatsreporting Fondsprofil Anlageuniversum: Nationale, gewerblich genutzte Immobilien mit Schwerpunkt auf mittelgroße Liegenschaften in Ballungszentren und deutlicher Beimischung von Mittelzentren. 1 von 5 Anlagegrundsatz:

Mehr

Hotel mit Transfers (5 Übernachtungen mit Frühstück) Paketangebot. Flug, Hotel (5 ÜF) und Transfers

Hotel mit Transfers (5 Übernachtungen mit Frühstück) Paketangebot. Flug, Hotel (5 ÜF) und Transfers Novotel WTC (inkl WLAN) 4 Sterne Hotel * Flughafen: 20 Min - Messe: 0 Min Doppelzimmer / 1495 830 LUFTHANSA ab/bis Frankfurt/ München 2097 1432 EMIRATES ab/bis Deutschland 2080 1415 EMIRATES ab/bis Wien

Mehr

Ausländische Anlagefonds Mutationen - Dezember 2006

Ausländische Anlagefonds Mutationen - Dezember 2006 Ausländische Anlagefonds Mutationen - Dezember 2006 Zum Vertrieb in der Schweiz zugelassen: FIDELITY FUNDS - Asia Pacific Property Fund (USD) [12976] FIDELITY FUNDS - Euro Short Term Bond Fund (Euro) [12978]

Mehr

Vor- & Nachteile einer Hotelfinanzierung. Immobilienfonds. Agenda: Credit Suisse Real Estate Asset Management

Vor- & Nachteile einer Hotelfinanzierung. Immobilienfonds. Agenda: Credit Suisse Real Estate Asset Management 1 Vor- & Nachteile einer Hotelfinanzierung via eines Immobilienfonds Referat anlässlich der Generalversammlung der Schweizerischen Gesellschaft für Hotelkredit 16. Juni 2011 Agenda: Credit Suisse Indirekte

Mehr

DWS Investment GmbH. 60612 Frankfurt am Main. An die Anteilinhaber der richtlinienkonformen Sondervermögen. Astra-Fonds. Barmenia Renditefonds DWS

DWS Investment GmbH. 60612 Frankfurt am Main. An die Anteilinhaber der richtlinienkonformen Sondervermögen. Astra-Fonds. Barmenia Renditefonds DWS DWS Investment GmbH 60612 Frankfurt am Main An die Anteilinhaber der richtlinienkonformen Sondervermögen Astra-Fonds Barmenia Renditefonds DWS Basler-Aktienfonds DWS Basler-International DWS Basler-Rentenfonds

Mehr

Austrian Equity Day 29. Oktober 2013 Die Bedeutung des österreichischen Kapitalmarkts für die heimische Wirtschaft

Austrian Equity Day 29. Oktober 2013 Die Bedeutung des österreichischen Kapitalmarkts für die heimische Wirtschaft Austrian Equity Day 29. Oktober 2013 Die Bedeutung des österreichischen Kapitalmarkts für die heimische Wirtschaft Mag. Henriette Lininger Abteilungsleiterin Issuers & Market Data Services Status quo des

Mehr

Independent Business Review

Independent Business Review Independent Business Review Immobilienrisiken frühzeitig erkennen und gegensteuern! BUSINESS INTELLIGENCE IN HOTELS www.christiecorporate.com Independent Business Review WARUM? IBR IBR Für das Neugeschäft

Mehr

Frankfurt auf Platz drei

Frankfurt auf Platz drei Der Frankfurter Immobilienmarkt im europäischen Vergleich Frankfurt auf Platz drei Frankfurt (DTZ). Nach London und Paris ist Frankfurt der teuerste Bürostandort in Europa. Das hob Ursula-Beate Neißer,

Mehr

Gewerbliche Immobilienfinanzierung

Gewerbliche Immobilienfinanzierung Gewerbliche Immobilienfinanzierung MünchenerHyp Ihr Partner Die Münchener Hypothekenbank ist ein wettbewerbsstarker Anbieter gewerblicher Immobilienfinanzierungen in Deutschland und weiteren Staaten West

Mehr

Global Review Index! Top Hotel Rankings für Berlin! Februar 2013

Global Review Index! Top Hotel Rankings für Berlin! Februar 2013 Global Review Index Top Hotel Rankings für Berlin Februar 2013 www.reviewpro.com Berlin Top Hotels 2013 Einleitung Über ReviewPro Dieser Bericht basiert auf ReviewProʻs Global Review Index Top Hotel Rankings,

Mehr

OPTIMIERUNG VON HOTELINVESTMENTS

OPTIMIERUNG VON HOTELINVESTMENTS OPTIMIERUNG VON HOTELINVESTMENTS GESTALTUNG VON HOTELBETREIBERVERTRÄGEN 27.03.2014 Dr. Wolfgang Hermann Ralf Josef Dörner WIR ÜBER UNS lat. satelles (pl.t.) [satélles] zuverlässiger und weitblickender

Mehr

Ebenfalls positiv entwickeln sich die Transaktionskosten: Sie sanken im zweiten Quartal um fast 9 Prozent.

Ebenfalls positiv entwickeln sich die Transaktionskosten: Sie sanken im zweiten Quartal um fast 9 Prozent. Schweizer PK-Index von State Street: Dank einer Rendite von 5.61 Prozent im zweiten Quartal erreichen die Pensionskassen eine Performance von 3.35 Prozent im ersten Halbjahr 2009. Ebenfalls positiv entwickeln

Mehr

Secondaries - Definition unterschiedlicher Transaktionstypen

Secondaries - Definition unterschiedlicher Transaktionstypen > Realizing Value in Private Equity < Acquisition, management and realization of direct investments in the secondary market Secondaries - Definition unterschiedlicher Transaktionstypen Werner Dreesbach

Mehr

Credit Suisse Real Estate Fund Hospitality und der Neuzugang in den Alpen InterContinental Davos Resort & Spa

Credit Suisse Real Estate Fund Hospitality und der Neuzugang in den Alpen InterContinental Davos Resort & Spa January 2012 Slide 1 Credit Suisse Real Estate Fund Hospitality und der Neuzugang in den Alpen InterContinental Davos Resort & Spa Referat anlässlich der Delegiertenversammlung hotelleriesuisse Graubünden

Mehr

Zürich 25. März 2015. Schweizer Wohnimmobilien : Jetzt erst recht!

Zürich 25. März 2015. Schweizer Wohnimmobilien : Jetzt erst recht! Zürich 25. März 2015 Schweizer Wohnimmobilien : Jetzt erst recht! Anlageoptik: Renditeliegenschaften (Wohnen) Anlegeroptik: Vorsorgeeinrichtungen Ausgangslage Zinsumfeld, Handlungsbedarf und Spielraum

Mehr

Präsentation Journalisten-Call. Strategieprogramm onetui geht in nächste Phase - Der Konsolidierung folgt die Wachstumsoffensive

Präsentation Journalisten-Call. Strategieprogramm onetui geht in nächste Phase - Der Konsolidierung folgt die Wachstumsoffensive Präsentation Journalisten-Call Strategieprogramm onetui geht in nächste Phase - Der Konsolidierung folgt die Wachstumsoffensive Zukunftsgerichtete Aussagen Die vorliegende Präsentation enthält verschiedene

Mehr

Schweizer PK-Index von State Street: Enttäuschender Auftakt zum Anlagejahr 2009 mit einem Minus von 2.14 Prozent.

Schweizer PK-Index von State Street: Enttäuschender Auftakt zum Anlagejahr 2009 mit einem Minus von 2.14 Prozent. Schweizer PK-Index von State Street: Enttäuschender Auftakt zum Anlagejahr 2009 mit einem Minus von 2.14 Prozent. Ebenfalls enttäuschend entwickeln sich die Transaktionskosten: Sie erhöhten sich im ersten

Mehr

Eine Studie der Reputami GmbH, Köln, März 2015

Eine Studie der Reputami GmbH, Köln, März 2015 Eine Studie der Reputami GmbH, Köln, März 2015 Laut dem BGH gehört der Internetzugang bereits seit Jahren zur Lebensgrundlage. Dies scheint sich jedoch zu ändern, wenn man ein Hotelzimmer bucht, glaubt

Mehr

Berlin mit höchstem Zuwachs in ITK-Branche Schwache Finanzbranche bremst Frankfurt aus Immobilienwirtschaft mit wenig Beschäftigungsaufbau

Berlin mit höchstem Zuwachs in ITK-Branche Schwache Finanzbranche bremst Frankfurt aus Immobilienwirtschaft mit wenig Beschäftigungsaufbau P R E S S E M I T T E I L U N G Neue Untersuchung zu Top-15 Bürostandorten 2,2 Millionen mehr Bürobeschäftigte seit Finanzbranche auf Schrumpfkurs und Immobilienwirtschaft mit wenig Beschäftigungsaufbau

Mehr

Das Geschäftsmodell von Kuoni aus Sicht eines Fonds-Managers

Das Geschäftsmodell von Kuoni aus Sicht eines Fonds-Managers Das Geschäftsmodell von Kuoni aus Sicht eines Fonds-Managers Slide 2 Raiffeisen Futura Swiss Stock Produktprofil Unser Ziel ist eine Outperformance von 1 2% p.a. vs. SPI auf einer 3-Jahres rollierenden

Mehr

CEE M&A Markt-Trends. Impulsvortrag. Quelle: ZEPHYR M&A Datenbank. CEE M&A Trends ZEPHYR M&A Datenbank. Mag. Emmanuel Ph. Jansa, Bureau van Dijk

CEE M&A Markt-Trends. Impulsvortrag. Quelle: ZEPHYR M&A Datenbank. CEE M&A Trends ZEPHYR M&A Datenbank. Mag. Emmanuel Ph. Jansa, Bureau van Dijk CEE M&A Markt-Trends Impulsvortrag Quelle:, Bureau van Dijk Agenda 1. Fragestellung: Wie hat sich M&A Markt im CEE Raum entwickelt? 2. Methodik 3. Entwicklung des Gesamtmarkts in der Region 4. Entwicklung

Mehr

BASF SE: Veröffentlichung gemäß 26 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung

BASF SE: Veröffentlichung gemäß 26 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung BASF SE: Veröffentlichung gemäß 26 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung Stimmrechtsmitteilungen nach 25a WpHG Wir haben folgende Stimmrechtsmitteilungen gem. 25a WpHG am 4. Mai 2015 erhalten:

Mehr

Private Debt Funds. Fundraising-Umfeld und aktuelle Erfahrungen. Hans-Peter Dohr DC Placement Advisors

Private Debt Funds. Fundraising-Umfeld und aktuelle Erfahrungen. Hans-Peter Dohr DC Placement Advisors Private Debt Funds Fundraising-Umfeld und aktuelle Erfahrungen Hans-Peter Dohr DC Placement Advisors 22. 23. Mai, Munich Private Equity Training 2014 DC Placement Advisors Unabhängiger Placement Agent

Mehr

H A U P T V E R S A M M LU N G DER DIC ASSET AG 3. JULI 2013

H A U P T V E R S A M M LU N G DER DIC ASSET AG 3. JULI 2013 WILLKOMMEN H A U P T V E R S A M M LU N G DER DIC ASSET AG 3. JULI 2013 Pa l m e n g a r t e n gesellschaftshau s, frankfur t am ma i n DIC ASSET AG HAUPTVERSAMMLUNG 2013 MARKT Deutsche Volkswirtschaft:

Mehr

SWISS PRIVATE BROKER MANAGED FUTURES, ASSET MANAGEMENT UND BROKERAGE

SWISS PRIVATE BROKER MANAGED FUTURES, ASSET MANAGEMENT UND BROKERAGE MANAGED FUTURES, ASSET MANAGEMENT UND BROKERAGE DAS UNTERNEHMEN Die Swiss Private Broker AG mit Sitz in Zürich bietet unabhängige und massgeschneiderte externe Vermögensverwaltung und -beratung in alternativen

Mehr

Wohn-Immobilien 2. Sozial-Immobilien 5. Gewerbe-Immobilien 6

Wohn-Immobilien 2. Sozial-Immobilien 5. Gewerbe-Immobilien 6 Ankaufsprofile von Immobilien-Investoren (Stand 2015) Seite Wohn-Immobilien 2 Mehrfamilienhäuser Ankaufsprofil 1 2 Mehrfamilienhäuser Ankaufsprofil 2 (Development) 2 Mehrfamilienhäuser Ankaufsprofil 3

Mehr

ERSTE IMMOBILIENFONDS. Mag. Peter Karl (Geschäftsführung ERSTE Immobilien KAG)

ERSTE IMMOBILIENFONDS. Mag. Peter Karl (Geschäftsführung ERSTE Immobilien KAG) ERSTE IMMOBILIENFONDS Niedrige Zinsen, turbulente Kapitalmärkte gute Gründe um in Immobilien zu investieren Mag. Peter Karl (Geschäftsführung ERSTE Immobilien KAG) Vergleich Immobilienfonds Bewertung durch

Mehr

Ausbildung bei sahco

Ausbildung bei sahco Ausbildung bei sahco 02 PortrAit sahco hesslein gmbh & co. Kg Die Marke SAHCO hat Tradition. Seit 1841 steht unser Name für hochwertige Stoffe, die das Auge erfreuen, die man gerne berührt. Und es ist

Mehr

Immobilien Research Spezial

Immobilien Research Spezial 1 Immobilien Research Spezial 26. Mai 2008 Makro Research Hotelmärkte Europa Das Transaktionsvolumen am Hotelinvestmentmarkt lag 2007 bei 18,7 Mrd. Euro 50 % entfielen auf die drei größten Märkte Großbritannien,

Mehr

Geschäftsjahr 2012 Bilanzpressekonferenz. Wien, am 10. April 2013

Geschäftsjahr 2012 Bilanzpressekonferenz. Wien, am 10. April 2013 Geschäftsjahr 2012 Bilanzpressekonferenz Wien, am 10. April 2013 Wirtschaftliche Rahmenbedingungen 2012 Zuspitzung der europäischen Staatsschuldenkrise Konjunkturumfeld zunehmend verschlechtert Wirtschaftlich

Mehr

Zwischenmitteilung 1-9 2013

Zwischenmitteilung 1-9 2013 Zwischenmitteilung 1-9 2013 INHALT Wirtschafts- und Branchenumfeld... 4 Entwicklung des Geschäftsergebnisses.... 5 Entwicklung der Ertragslage.... 6 Risikobericht... 6 Transaktionen mit nahestehenden

Mehr

Tourismus. Österreich* * Investieren beim Tourismus-Weltmeister. www.investinaustria.at

Tourismus. Österreich* * Investieren beim Tourismus-Weltmeister. www.investinaustria.at Tourismus Österreich* * Investieren beim Tourismus-Weltmeister www.investinaustria.at Dynamischer Wirtschaftsstandort Der Wirtschaftsstandort Österreich glänzt im internationalen Vergleich. Unternehmen

Mehr

2010 COREALCREDIT BANK AG, Frankfurt am Main. Gestaltung: LinusContent

2010 COREALCREDIT BANK AG, Frankfurt am Main. Gestaltung: LinusContent Evolutionär anders. 2010 COREALCREDIT BANK AG, Frankfurt am Main Gestaltung: LinusContent AUF EINEN BLICK COREALCREDIT ist der auf Deutschland spezialisierte Immobilienfinanzierer, der Immobilienprofis

Mehr

US Hypotheken 2 Renditefonds versus US-Finanzkrise. HPC Capital GmbH, Hamburg 040 3 999 77 0

US Hypotheken 2 Renditefonds versus US-Finanzkrise. HPC Capital GmbH, Hamburg 040 3 999 77 0 US Hypotheken 2 Renditefonds versus US-Finanzkrise HPC Capital GmbH, Hamburg 040 3 999 77 0 US Hypotheken 2 Situation am US amerikanischen Hypothekenmarkt (sub-prime lending) 2 HPC US Hypotheken 2 sub-prime

Mehr

SPECIAL OKTOBER 2012 // ExpO REal-ausgaBE FüR ExpERTEn der HOTEl- und ImmOBIlIEnBRancHE

SPECIAL OKTOBER 2012 // ExpO REal-ausgaBE FüR ExpERTEn der HOTEl- und ImmOBIlIEnBRancHE SPECIAL OKTOBER 2012 // Expo Real-Ausgabe Für Experten der Hotel- und Immobilienbranche Gemeinschaftsstand World of Hospitality World of Hospitality Board Room C1.116 Aussteller im EXPO REAL-Netzwerk von

Mehr

Genesis Consulting Finance Investment Management. Unternehmensbroschüre

Genesis Consulting Finance Investment Management. Unternehmensbroschüre Finance Investment Management Unternehmensbroschüre Unternehmen Über uns Unser Fokus Genesis Consulting ist eine eine auf Immobilien-, Finanz- und Mittelstandsunternehmen spezialisierte Beratungs- und

Mehr

Holdings in affiliated and other companies

Holdings in affiliated and other companies NOTES 167 Holdings in affiliated and other companies Atlas-Vermögensverwaltungs-Gesellschaft mbh Bad Homburg v.d.h. 100.0 7 691,667 ATBRECOM Limited London 100.0 100.0 7 11 TOMO Vermögensverwaltungsgesellschaft

Mehr

Real Estate & Hospitality. Hotelmarkt Berlin Eine Hauptstadt für sich

Real Estate & Hospitality. Hotelmarkt Berlin Eine Hauptstadt für sich Real Estate & Hospitality Hotelmarkt Berlin Eine Hauptstadt für sich Newsletter 2. Quartal 2013 Berlin Wirtschaftliches Umfeld Berlin Metropole der Vielfalt Berlin ist die zehntbedeutendste Stadt der Welt

Mehr

Konsolidierung nationaler Märkte Yellow Brick Road

Konsolidierung nationaler Märkte Yellow Brick Road Konsolidierung nationaler Märkte Yellow Brick Road Directory, Gelbe Seiten und Private Equity Dr. Gerhard Weißschädel 0 Veronis Suhler Stevenson & 3i 1981 gegründet mit dem Fokus auf Investments und Beratung

Mehr

Ihr Partner für Hotelimmobilien

Ihr Partner für Hotelimmobilien BUSINESS INTELLIGENCE IN HOTELS Ihr Partner für Hotelimmobilien Warum sich eine Zusammenarbeit mit uns lohnt www.christiecorporate.com Christie + Co auf einen Blick Daten und Fakten + 1935 in Großbritannien

Mehr

Introduction Classified Ad Models Capital Markets Day Berlin, December 10, 2014. Dr Andreas Wiele, President Marketing and Classified Ad Models

Introduction Classified Ad Models Capital Markets Day Berlin, December 10, 2014. Dr Andreas Wiele, President Marketing and Classified Ad Models Capital Markets Day Berlin, December 10, 2014 Dr Andreas Wiele, President Marketing and Classified Ad Models Axel Springer s transformation to digital along core areas of expertise 3 Zimmer mit Haus im

Mehr

AC-Service AG 9 Monate 2007 Marco Fontana, CFO. Deutsches Eigenkapitalforum Herbst 2007, 14.11.2007, AC-Service AG

AC-Service AG 9 Monate 2007 Marco Fontana, CFO. Deutsches Eigenkapitalforum Herbst 2007, 14.11.2007, AC-Service AG AC-Service AG 9 Monate 2007 Marco Fontana, CFO 1 Überblick AC-Service im Überblick 9-Monats-Zahlen 2007 Zusammenfassung und Ausblick 12 Monate 2007 Fragen & Antworten Anhang und Kontakt 2 Kürzlich veröffentlicht

Mehr

In diesen Angaben sind bereits alle Kosten für die F o n d s s o w i e f ü r d i e S u t o r B a n k l e i s t u n g e n

In diesen Angaben sind bereits alle Kosten für die F o n d s s o w i e f ü r d i e S u t o r B a n k l e i s t u n g e n Das konservative Sutor PrivatbankPortfolio Vermögen erhalten und dabei ruhig schlafen können Geld anlegen ist in diesen unruhigen Finanzzeiten gar keine einfache Sache. Folgende Information kann Ihnen

Mehr

Einladung zur Roadshow. SEB Asset Management Frankfurt, Hamburg und München Herbst 2008

Einladung zur Roadshow. SEB Asset Management Frankfurt, Hamburg und München Herbst 2008 Einladung zur Roadshow SEB Asset Management Frankfurt, Hamburg und München Herbst 2008 Roadshow: Highlights aus unserer Fondspalette Skandinavisch gut international erfolgreich, lautet das Motto von SEB

Mehr

Bundeszentralamt für Steuern. Steuerliche Erfassung der im Kalenderjahr 2003 zugeflossenen Erträge aus ausländischen Investmentanteilen

Bundeszentralamt für Steuern. Steuerliche Erfassung der im Kalenderjahr 2003 zugeflossenen Erträge aus ausländischen Investmentanteilen ASA Ltd. 864253 USD 21.02.2003 30.05.2003 22.08.2003 21.11.2003 BTV-AVM Dynamik 74629 EUR 31.12.2003x 01.04.2003 BTV-AVM Wachstum A0DM87 EUR 31.12.2003x 01.04.2003 ABN AMRO Funds - Europe Bond Fund 973682

Mehr

Immobilienperformance Schweiz 2010. Dr. Nassos Manginas, IPD GmbH

Immobilienperformance Schweiz 2010. Dr. Nassos Manginas, IPD GmbH Immobilienperformance Schweiz 2010 Dr. Nassos Manginas, IPD GmbH Agenda Eckdaten 2009-2010 * Portfolios mit Geschäftsjahresende März und Juni bleiben im Index unberücksichtigt Schweizer Immobilienindex

Mehr

Hotelmarkt Berlin Hostel Tür an Tür mit Luxusherberge

Hotelmarkt Berlin Hostel Tür an Tür mit Luxusherberge Hotelmarkt Berlin Hostel Tür an Tür mit Luxusherberge Newsletter 2. Quartal 2011 1. Berlin Wirtschaftliches Umfeld Nach Mauerfall und Wende ist es Berlin nur zeitweilig gebremst durch Bankenskandal und

Mehr

Ertragreich vorsorgen mit Skandia Active Mix. Die vielen Möglichkeiten der Fondsgebundenen Lebensversicherung.

Ertragreich vorsorgen mit Skandia Active Mix. Die vielen Möglichkeiten der Fondsgebundenen Lebensversicherung. Ertragreich vorsorgen mit Skandia Active Mix. Die vielen Möglichkeiten der Fondsgebundenen Lebensversicherung. Skandia Active Mix. Das Wichtigste auf einen Blick. Über 100 Investmentfonds international

Mehr

Exzellente Zielgruppenausrichtung Umsetzungsbeispiele aus dem Sektor Finanzdienstleistungen Bester Kundenservice

Exzellente Zielgruppenausrichtung Umsetzungsbeispiele aus dem Sektor Finanzdienstleistungen Bester Kundenservice Exzellente Zielgruppenausrichtung Umsetzungsbeispiele aus dem Sektor Finanzdienstleistungen Bester Kundenservice Britta Wüst, SEB AG Fachtagung 2006 Heidelberg, den 24. Februar 2006 Zehn Kernmärkte im

Mehr

» Internationales Wachstum «Hauptversammlung EquityStory AG 2013, München, den 31. Mai 2013 Achim Weick, CEO und Robert Wirth, Vorstand

» Internationales Wachstum «Hauptversammlung EquityStory AG 2013, München, den 31. Mai 2013 Achim Weick, CEO und Robert Wirth, Vorstand » Internationales Wachstum «Hauptversammlung EquityStory AG 2013, München, den 31. Mai 2013 Achim Weick, CEO und Robert Wirth, Vorstand » Agenda «Unser Unternehmen Jahresabschluss 2012 Highlights im 1.

Mehr

Hotel-Sentiment-Index 2014 CEO Survey internationaler Hotelgesellschaften und -entwickler

Hotel-Sentiment-Index 2014 CEO Survey internationaler Hotelgesellschaften und -entwickler CEO Survey internationaler Hotelgesellschaften und -entwickler Kay Strobl, Matthias Niemeyer Berlin, 13. November 2013 Hintergrund und Zielsetzung der Umfrage Hintergrund und Zielsetzung Überblick über

Mehr