Persönliches Krisenmanagement

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Persönliches Krisenmanagement"

Transkript

1 1 Mein Lebenspartner: Zuständig für Banken ist: Zuständig für en: Zuständig für Steuern ist: Mein Vorgesetzter: Zuständig für Erbschaftsangelegenheiten ist: Zuständig für Mitarbeiterinformationen ist: Zuständig für Kundeninformation ist: Zuständig für Mein Stellvertreter: Zuständig für Zuständig für Zuständig für Zuständig für

2 12 Mein Hausarzt: Vorsorgevollmacht hat: Mein Steuerberater: Patientenverfügung hat: Mein Rechtsanwalt: Testament hat: Arbeitsvertrag hat: Gesellschaftervertrag hat:

3 13 Eine Übersicht über meine unmittelbaren Mitarbeiter hat/findet sich in: Eine Übersicht über meine getätigten Investitionen hat/findet sich in: Eine Übersicht über meine aktuellen Projektstände hat/findet sich in: Eine Übersicht über meine aktuellen Kundentermine hat/findet sich in: Eine Übersicht über meine Zahlungsverpflichtungen [Vereine, Abos, Lastschriften, Beiträge, Provisionen ] findet sich in: Eine Übersicht über meine Mitgliedschaften findet sich in:

4 14 Generalvollmacht für: notariell beurkundet bei: Urkundennummer Notar/Name Original/beglaubigte Kopie bei Untervollmacht für: notariell beurkundet bei: Urkundennummer Notar/Name Original/beglaubigte Kopie bei Unternehmertestament: hinterlegt bei: Amtsgericht Notar/Name Hinterlegungsnummer Anmerkungen hierzu:

5 51 Gesellschafter 1: Höhe der Beteiligung: nominal Prozent Art der Beteiligung: Gesellschafter 2: Höhe der Beteiligung: nominal Prozent Art der Beteiligung: Gesellschafter 3: Höhe der Beteiligung: nominal Prozent Art der Beteiligung: Anmerkungen hierzu:

6 16 Bankverbindung 1: Kontonummer: Bank privat geschäftlich Kreditlinie, Zinssatz, zu beachten: Bankverbindung 2: Kontonummer: Bank privat geschäftlich Kreditlinie, Zinssatz, zu beachten: Bankverbindung 3: Kontonummer: Bank privat geschäftlich Kreditlinie, Zinssatz, zu beachten: Aktuelle Kontoauszüge finden sich: Schlüssel für Schließfach

7 17 Sozialversicherung: Hier ist zu beachten: Name Mitgliedsnummer Krankenkasse: Hier ist zu beachten: Name Mitgliedsnummer Berufsgenossenschaft: Hier ist zu beachten: Name Mitgliedsnummer

8 81 Hausratversicherung: Haftpflichtversicherung: Lebensversicherung: :

9 19 : : : Grundbuchauszüge für: finden sich in:

10 10 1 Schlüssel für: Schlüssel für: Schlüssel für: Schlüssel für:

11 11 1 Schlüssel für: Meine Zweit-/Ersatzschlüssel für: finden sich: sind hinterlegt bei: / KFZ-Brief/Schein für: KFZ-Brief/Schein für:

12 12 1 KFZ-Brief/Schein für: Passwort-Liste für: Diese Übersicht hat erhalten: Eine Kopie aller Dokumente und dieser Übersicht ist online hinterlegt auf: Handout zu: Ralph Schlieper-Damrich (Hrsg.) Krisencoaching managerseminare 2013

Leitfaden für den Notfall

Leitfaden für den Notfall Leitfaden für den Notfall erstellt für Einleitung Der Leitfaden dient den Angehörigen oder Freunden als Unterstützung für den Fall, dass der Kranke bzw. Verunglückte sich nicht mehr selbst um seine Angelegenheiten

Mehr

Leitfaden. Vorkehrungen für den Todesfall. Worum sollte ich mich jetzt schon kümmern? Woran müssen Sie als Hinterbliebener im Trauerfall denken?

Leitfaden. Vorkehrungen für den Todesfall. Worum sollte ich mich jetzt schon kümmern? Woran müssen Sie als Hinterbliebener im Trauerfall denken? D I E K A T H O L I S C H E N H I L F S W E R K E V E R M Ä C H T N I S f ü r d i e E i n e W e l t Vorkehrungen für den Todesfall Worum sollte ich mich jetzt schon kümmern? Woran müssen Sie als Hinterbliebener

Mehr

Nach der Bestattung. Informationsbroschüre für die Hinterbliebenen. Inhaber: Robert Stangl * Jahnweg 5 * 84359 Simbach a. Inn * Tel.

Nach der Bestattung. Informationsbroschüre für die Hinterbliebenen. Inhaber: Robert Stangl * Jahnweg 5 * 84359 Simbach a. Inn * Tel. Inhaber: Robert Stangl * * * Nach der Bestattung Informationsbroschüre für die Hinterbliebenen weitere Infos: Stand: Januar 2014 1 Nach der Bestattung... Arbeitgeber Inhaber: Robert Stangl Telefon informieren

Mehr

Notfalldaten. Notfall-Mappe von: Inhalt

Notfalldaten. Notfall-Mappe von: Inhalt Notfall-Mappe von: Muster Inhalt Notfalldaten 1. Persönliche Daten... 1 1.1 Medizinische Daten... 3 1.2 Wichtige Rufnummern... 5 1.3 Im Notfall benachrichtigen... 6 1.4 Personen, die KEINE Benachrichtigung

Mehr

NAU. Steuerberatungssozietät

NAU. Steuerberatungssozietät NAU. Steuerberatungssozietät Checkliste im Todesfall Michael Nau Steuerberater Joachim Schlott Steuerberater Jochen Kampfmann Steuerberater in Kooperation mit Bernd Sensburg Rechtsanwalt Frankfurt, den

Mehr

Checkliste Notfall. für landwirtschaftliche Familien und Unternehmen in Bayern

Checkliste Notfall. für landwirtschaftliche Familien und Unternehmen in Bayern für landwirtschaftliche Familien und Unternehmen in Bayern Impressum Herausgeber: Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) Vöttinger Straße 38, 85354 Freising-Weihenstephan Internet: www.lfl.bayern.de

Mehr

Anmeldung zur Aufnahme

Anmeldung zur Aufnahme 1. Angaben zur Person Langzeitpflege Kurzzeitpflege Tagespflege Vorname, Name, Titel Geburtsdatum /Geburtsname Geburtsort / Heimatland Familienstand ledig verheiratet geschieden verwitwet Geschlecht männlich

Mehr

Autor: WP/StB Thomas Wiesmaier Datum: 10. April 2014. Kreishandwerkerschaft Oberland

Autor: WP/StB Thomas Wiesmaier Datum: 10. April 2014. Kreishandwerkerschaft Oberland Seite: 1 Kreishandwerkerschaft Oberland Wenn der Chef ausfällt für den Fall eines Falles Rechtliche und betriebswirtschaftliche Notfallvorsorge Seite: 2 Überblick I. Was Passiert, wenn der Chef ohne Notfallplanung

Mehr

Was ist nach einem Todesfall zu tun?

Was ist nach einem Todesfall zu tun? Was ist nach einem Todesfall zu tun? Nach Eintritt des Todes Arzt benachrichtigen, wenn der Tod in der Wohnung eingetreten ist; Todesbescheinigung (vom Arzt) bzw. Leichenschauschein ausstellen lassen Benachrichtigen

Mehr

Consulting Die Unternehmensberater ATB NOTFALLORDNER - ODER WENN DER CHEF MAL NICHT KANN. Whitepaper 01/2013

Consulting Die Unternehmensberater ATB NOTFALLORDNER - ODER WENN DER CHEF MAL NICHT KANN. Whitepaper 01/2013 ATB Consulting Die Unternehmensberater Whitepaper 01/2013 NOTFALLORDNER - ODER WENN DER CHEF MAL NICHT KANN 1. Einführung 2. Sinn und Zweck 3. Der Inhalt 4. Der Nutzen 5. Fazit - 2 - 1. Einführung In kleinen

Mehr

Ihre Checkliste für den Ernstfall

Ihre Checkliste für den Ernstfall Ihre Checkliste für den Ernstfall - 1 - Versicherungen evtl. Versicherungsmakler: / Ansprechpartner Telefonnummer Maklerbüro I. Kfz-Versicherungen War der Partner am Unfall unschuldig, muss die Haftpflichtversicherung

Mehr

Persönliche Angaben Name: Geburtsname: Vorname(n): Geburtsdatum: Geburtsort: Familienstand:

Persönliche Angaben Name: Geburtsname: Vorname(n): Geburtsdatum: Geburtsort: Familienstand: Übersicht Vorsorge: eine Information für meine Hinterbliebene Für den Fall meines Todes lege ich im Folgenden einige Informationen über mich und meine Lebenssituation nieder. Sie sind nicht rechtlich bindend,

Mehr

Notfallordner. Ansprechpartner Unterlagen Vollmachten

Notfallordner. Ansprechpartner Unterlagen Vollmachten Notfallordner Ansprechpartner Unterlagen Vollmachten Betrieblicher Bereich Zu benachrichtigende Personen Wichtige Termine Ansprechpartner für betriebliche Belange Aufbewahrung von Unterlagen Vollmachten

Mehr

Vermögens- und Schuldenaufstellung

Vermögens- und Schuldenaufstellung Sparkasse Forchheim S Kontonummer Alle Betragsangaben in: TEUR per Vermögens- und Schuldenaufstellung 1. Angaben zur Person des Kreditnehmers 1.1. Name/Vorname: 1.2. Anschrift: 1.3. Familienstand: 1.4.

Mehr

Über die Autoren 7. Einführung 23

Über die Autoren 7. Einführung 23 Inhaltsverzeichnis Über die Autoren 7 Einführung 23 Über dieses Buch 25 Törichte Annahmen über den Leser 26 Wie dieses Buch aufgebaut ist 26 Teil I: Richtig vorsorgen 26 Teil II: Die Patientenverfügung

Mehr

Persönliche Unterlagen zu Testament und Erbschaft

Persönliche Unterlagen zu Testament und Erbschaft Persönliche Unterlagen zu Testament und Erbschaft Sich an das erinnern, was Gott für mich, für uns getan hat und tut das öffnet das Herz für die Hoffnung an die Zukunft. Papst Franziskus Herausgeber: missio

Mehr

Fragebogen für selbständige Tätigkeit

Fragebogen für selbständige Tätigkeit Fragebogen für selbständige Tätigkeit 1 Angaben zur Firma 1.1 Name der Firma: Sitz (Hauptniederlassung) der Firma: Firmenanschrift: Telefon/Fax: E-Mail: 1.1 Ist die Firma im Handelsregister eingetragen?

Mehr

Vorsorge- und Notfallmappe

Vorsorge- und Notfallmappe * * * Vorsorge- und Notfallmappe Schnelle Hilfe und Übersicht für Ihre Angehörigen weitere Infos: Stand: Januar 2014 1 Trauerfall - Was ist zu tun? Wir möchten Ihnen mit den nachfolgenden Empfehlungen

Mehr

DER NOTAR INFORMIERT. Erbe und Schenkung. Ein Wegweiser mit Erläuterung wichtiger Grundbegriffe. notar. DNotV. GmbH

DER NOTAR INFORMIERT. Erbe und Schenkung. Ein Wegweiser mit Erläuterung wichtiger Grundbegriffe. notar. DNotV. GmbH DER NOTAR INFORMIERT Erbe und Schenkung Ein Wegweiser mit Erläuterung wichtiger Grundbegriffe notar DNotV GmbH Vererben und Erben Wer soll mein Erbe sein? Wer bekommt den Schmuck? Soll ich schon jetzt

Mehr

Der Notfallkoffer. Gewisse Regeln gelten, egal ob der Notfallkoffer für Privatpersonen oder Unternehmen eingerichtet ist, gleichermaßen.

Der Notfallkoffer. Gewisse Regeln gelten, egal ob der Notfallkoffer für Privatpersonen oder Unternehmen eingerichtet ist, gleichermaßen. DISCLAIMER: Diese Information wird unentgeltlich zur Verfügung gestellt. Für die darin enthaltenen Inhalte wird weder für Vollständigkeit noch Richtigkeit eine Gewährleistung oder Haftung übernommen. Eine

Mehr

Vertrauliche Selbstauskunft (Angaben in )

Vertrauliche Selbstauskunft (Angaben in ) aale-orla elbstauskunft Die elbstauskunft ist Prüfungsunterlage für die Beurteilung von Leistungsfähigkeit und Kreditwürdigkeit. Bitte beantworten ie daher die Fragen vollständig, entwerten ie nicht zutreffende

Mehr

Zu Beginn ist zu empfehlen, sich einen Überblick zu verschaffen. Vier Leitfragen können dabei eine Rolle spielen.

Zu Beginn ist zu empfehlen, sich einen Überblick zu verschaffen. Vier Leitfragen können dabei eine Rolle spielen. Erbrecht I. Vorüberlegungen zur Nachlassgestaltung Zu Beginn ist zu empfehlen, sich einen Überblick zu verschaffen. Vier Leitfragen können dabei eine Rolle spielen. 1. Was habe ich zu vererben? Vermögensstatus

Mehr

DPVKOM-Senioren. Ratgeber für den Notfall. - Senioren Aktiv älter werden. Bundessenioren. www.dpvkom.de

DPVKOM-Senioren. Ratgeber für den Notfall. - Senioren Aktiv älter werden. Bundessenioren. www.dpvkom.de www.dpvkom.de Bundessenioren 1 DPVKOM-Senioren Ratgeber für den Notfall Die Fachgewerkschaft für die Beschäftigten der Post, Postbank, Telekom und Call-Center Bonn, 10. November 2014 Herausgeber: Kommunikationsgewerkschaft

Mehr

Sparkasse Schwerte. Selbstauskunft / Vermögens- und Schuldenaufstellung zum. Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

Sparkasse Schwerte. Selbstauskunft / Vermögens- und Schuldenaufstellung zum. Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, Sparkasse Schwerte Selbstauskunft / Vermögens- und Schuldenaufstellung zum Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, bitte belegen Sie die von Ihnen gemachten Angaben durch entsprechende Nachweise (z.b.

Mehr

Gesamtbetriebliche Qualitäts-Sicherung

Gesamtbetriebliche Qualitäts-Sicherung GQS SN online Gesamtbetriebliche Qualitäts-Sicherung für landwirtschaftliche Unternehmen in Sachsen Freistaat Sachsen Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie GQSSN online Mit GQSSN

Mehr

Verschenken und Vererben. Vortrag der Notarkammer Frankfurt am Main am 23. März 2011 in Solms

Verschenken und Vererben. Vortrag der Notarkammer Frankfurt am Main am 23. März 2011 in Solms Verschenken und Vererben Vortrag der Notarkammer Frankfurt am Main am 23. März 2011 in Solms Begrüßung und Vorstellung Ruhmann Peters Altmeyer GbR Wirtschaftsprüfer Steuerberater Rechtsanwälte Notar Lindenstraße

Mehr

Die Handwerkskammer für München und Oberbayern

Die Handwerkskammer für München und Oberbayern Die Handwerkskammer für München und Oberbayern Dienstleister für Mitgliedsbetriebe und Existenzgründer Vorsorge treffen für den Notfall Vollmacht oder gleich Prokura? Die betriebliche Bestandssicherung

Mehr

Checkliste Todesfall SOFORT

Checkliste Todesfall SOFORT Checkliste Todesfall Ob der Tod nun völlig überraschend kam oder alles schon länger absehbar war, Angehörige sind oft unvorbereitet und es stellt sich die Frage: Todesfall - was nun? Diese Checkliste kann

Mehr

Was muss ich als Hinterbliebene im Todesfall tun?

Was muss ich als Hinterbliebene im Todesfall tun? Was bleibt. Weitergeben. Schenken. Stiften. Vererben. Was muss ich als Hinterbliebene im Todesfall tun? Mit dem Eintreten eines Todesfalles stürmt eine Fülle von Anforderungen, Aufgaben und Erledigungen

Mehr

Erläuterung zum Aufnahmebogen

Erläuterung zum Aufnahmebogen Erläuterung zum Aufnahmebogen Sehr geehrte Mandantinnen, sehr geehrte Mandanten, um die Bearbeitung familienrechtlicher Mandate so einfach wie möglich zu machen bieten wir Ihnen mit unserem Aufnahmebogen

Mehr

Nichteheliche Lebensgemeinschaft Versorgungslücken und erbrechtliche Risiken vermeiden

Nichteheliche Lebensgemeinschaft Versorgungslücken und erbrechtliche Risiken vermeiden Nichteheliche Lebensgemeinschaft Versorgungslücken und erbrechtliche Risiken vermeiden Hans-Oskar Jülicher Fachanwalt für Erbrecht Testamentsvollstrecker Ostpromenade 1, 52525 Heinsberg Telefon: 02452

Mehr

Senioren - Service. Landesverband Baden-Württemberg. Weitere Informationen und Download als PDF-Datei unter www.cgpt-bw.de / Senioren Stand 11.

Senioren - Service. Landesverband Baden-Württemberg. Weitere Informationen und Download als PDF-Datei unter www.cgpt-bw.de / Senioren Stand 11. Senioren - Service Landesverband Baden-Württemberg Straße: PLZ, Ort: Geburtsdatum: Weitere Informationen und Download als PDF-Datei unter www.cgpt-bw.de / Senioren Stand 11.2007 Herausgeber: CGPT- Landesverband

Mehr

Checkliste Notfall. für landwirtschaftliche Familien und Unternehmen in Bayern

Checkliste Notfall. für landwirtschaftliche Familien und Unternehmen in Bayern Checkliste Notfall für landwirtschaftliche Familien und Unternehmen in Bayern Formulare und Merkblätter Impressum Herausgeber: Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) Vöttinger Straße 38, 85354

Mehr

Regelungen für den Sterbefall. des

Regelungen für den Sterbefall. des Regelungen für den Sterbefall des Allgemeines Mein Personalausweis (wird benötigt für die Ausstellung des Totenscheins) befindet sich in aller Regel: Das Familienstammbuch (Geburtsurkunde, Heiratsurkunde,

Mehr

VERFÜGUNGEN FÜR DEN TODESFALL. Name:... Vorname:... geb.:... INHALTSVERZEICHNIS. 1 Wichtige Informationen und Hinweise 2.

VERFÜGUNGEN FÜR DEN TODESFALL. Name:... Vorname:... geb.:... INHALTSVERZEICHNIS. 1 Wichtige Informationen und Hinweise 2. VERFÜGUNGEN FÜR DEN TODESFALL Name:... Vorname:... geb.:... INHALTSVERZEICHNIS Seite 1 Wichtige Informationen und Hinweise 2 Sofortmaßnahmen 2 1.1 Von meinem Tod sind sofort zu benachrichtigen 2 1.2 Bestattungswünsche

Mehr

Antrag auf Übernahme von Bestattungskosten nach dem Sozialgesetzbuch Zwölftes Buch (SGB XII)

Antrag auf Übernahme von Bestattungskosten nach dem Sozialgesetzbuch Zwölftes Buch (SGB XII) Antrag auf Übernahme von Bestattungskosten nach dem Sozialgesetzbuch Zwölftes Buch (SGB XII) Name des Antragstellers Vorname Geb.datum Anschrift Verwandtschaftsverhältnis zum Verstorbenen (Eltern, Kind,

Mehr

Erbe und Schenkung. Ein Wegweiser mit Erläuterung wichtiger Grundbegriffe. Beratung inklusive. Der Notar.

Erbe und Schenkung. Ein Wegweiser mit Erläuterung wichtiger Grundbegriffe. Beratung inklusive. Der Notar. Erbe und Schenkung Ein Wegweiser mit Erläuterung wichtiger Grundbegriffe Beratung inklusive. Der Notar. Vererben und Erben Wer soll mein Erbe sein? Wer bekommt den Schmuck? Soll ich schon jetzt etwas verschenken?

Mehr

Checkliste für die Vorbereitung auf die Auslandsentsendung und die Rückkehr aus dem Ausland

Checkliste für die Vorbereitung auf die Auslandsentsendung und die Rückkehr aus dem Ausland Auslandsentsendung, Vorbereitung auf Entsendung und Rückkehr Redaktion TK Lexikon Arbeitsrecht 8. Februar 2013 Checkliste für die Vorbereitung auf die Auslandsentsendung und die Rückkehr aus dem Ausland

Mehr

Finanzierungsantrag für einen Privatkredit Bitte in Druckschrift und gut lesbar ausfüllen oder direkt am PC/Laptop ausfüllen. Danke.

Finanzierungsantrag für einen Privatkredit Bitte in Druckschrift und gut lesbar ausfüllen oder direkt am PC/Laptop ausfüllen. Danke. Finanzierungsantrag für einen Privatkredit Bitte in Druckschrift und gut lesbar ausfüllen oder direkt am PC/Laptop ausfüllen. Danke. 1. Ihr Vorhaben Verwendungszweck Kaufpreis in Kreditbetrag in Laufzeit

Mehr

MikroKredit bis 10.000

MikroKredit bis 10.000 benötigte Unterlagen unter Mitwirkung von Personalausweises / Reisepass (bitte Gültigkeitsdauer prüfen) Gewerbeanmeldung 1 (Orginal zur Ablichtung) oder Gründungskonzept mit Schilderung des Vorhabens MikroKredit

Mehr

Als Testamentsvollstrecker habe ich testamentarisch eingesetzt: (dient nur der Vorabinformation der Hinterbliebenen) Name Adresse Telefon-Nr.

Als Testamentsvollstrecker habe ich testamentarisch eingesetzt: (dient nur der Vorabinformation der Hinterbliebenen) Name Adresse Telefon-Nr. 1 von 8 Persönliches Mein Testament befindet sich: (bei einem öffentl. Testament Bezeichnung des Amtsgerichts und Hinterlegungs-Nr., bei eigenhändigem Testament exakte Angabe) Als Testamentsvollstrecker

Mehr

Patientenverfügung/Vorsorgevol lmacht und Sonstiges. Notar André-Fabian Gerold

Patientenverfügung/Vorsorgevol lmacht und Sonstiges. Notar André-Fabian Gerold Herzlich Willkommen Patientenverfügung/Vorsorgevol lmacht und Sonstiges Notar André-Fabian Gerold Der Fall Rudolf Jäger Rudolf Jäger, von Beruf erfolgreicher Headhunter, hatte mit Hilfe anwaltlicher Beratung

Mehr

Eine Vollmacht, die jeder braucht.

Eine Vollmacht, die jeder braucht. Eine Vollmacht, die jeder braucht. Ob Krankheit oder Unfall oft kann man im Ernstfall die eigenen Dinge nicht mehr regeln. Aber soll dann ein Fremder bestimmen statt der Partner oder die Kinder? Das passiert

Mehr

FORTUNA Wohnungsunternehmen e G Geschäftsstelle Rhinstraße 42 12681 Berlin Telefon 0 30/9 36 43-0. www.fortuna-eg.de

FORTUNA Wohnungsunternehmen e G Geschäftsstelle Rhinstraße 42 12681 Berlin Telefon 0 30/9 36 43-0. www.fortuna-eg.de ServiceHeft FORTUNA Wohnungsunternehmen e G Geschäftsstelle Rhinstraße 42 12681 Berlin Telefon 0 30/9 36 43-0 www.fortuna-eg.de Kiezstreife Bereitschaftsdienst So erreichen Sie den Bereitschaftsdienst:

Mehr

Informationen für den Fall meines Todes oder meiner dauerhaften Geschäftsunfähigkeit

Informationen für den Fall meines Todes oder meiner dauerhaften Geschäftsunfähigkeit Informationen für den Fall meines Todes oder meiner dauerhaften Geschäftsunfähigkeit Persönliche Angaben: Name:...Vorname:... geboren am:...in:... Angaben zu meiner Bestattung Mein Bestattungswunsch:...

Mehr

Erben und Vererben. Ein Wegweiser mit Erläuterung wichtiger Grundbegriffe. 3. Auflage. Beratung inklusive. Der Notar.

Erben und Vererben. Ein Wegweiser mit Erläuterung wichtiger Grundbegriffe. 3. Auflage. Beratung inklusive. Der Notar. Ein Wegweiser mit Erläuterung wichtiger Grundbegriffe 3. Auflage Wer soll mein Erbe sein? Wer bekommt mein Haus, wer mein Geld, wer meinen Schmuck? Wer soll sich um die Grabpflege einmal kümmern? Oder

Mehr

S PA- Umsetzung bei der Pforzheimer Zeitung mit Erfahrungen und Tipps

S PA- Umsetzung bei der Pforzheimer Zeitung mit Erfahrungen und Tipps S PA- Umsetzung bei der Pforzheimer Zeitung mit Erfahrungen und Tipps nhalt 1. SEPA allgemein - BAN und BC 2. Software 3. Mandate 4. Formulare 2 1. SEPA BAN und BC Der neue Zahlungsverkehr unter SEPA bringt

Mehr

Echt Service Bestattung. ECHT Service-Liste Bestattung: Wohin wenden, wenn ein Angehöriger stirbt? Innerhalb von 96 Stunden muß in

Echt Service Bestattung. ECHT Service-Liste Bestattung: Wohin wenden, wenn ein Angehöriger stirbt? Innerhalb von 96 Stunden muß in ECHT Service-Liste Bestattung: Wohin wenden, wenn ein Angehöriger stirbt? Innerhalb von 96 Stunden muß in Deutschland ein Verstorbener beerdigt sein. Für die Angehörigen bedeutet dies trotz Trauer erheblichen

Mehr

Ganz leicht wechseln -

Ganz leicht wechseln - Ganz leicht wechseln - mit unserem einfachen Konto-Wechsel-Service sind Sie schon bald unser Kunde. Wir freuen uns auf Sie! Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. Wechseln Sie

Mehr

Landratsamt Main-Tauber-Kreis

Landratsamt Main-Tauber-Kreis Landratsamt Main-Tauber-Kreis Behörde / Eingangsstempel Antrag auf Gewährung von Aktenzeichen Hilfe zum Lebensunterhalt -Drittes Kapitel SGB XII- Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung -Viertes

Mehr

Anmeldeformular Eingang...

Anmeldeformular Eingang... Anmeldeformular Eingang... St. Katharinen Thüringenhaus Haus spielt keine Rolle Vorsorgliche Anmeldung (nur Seite 1 3 ausfüllen) Dringliche Anmeldung (alle Seiten ausfüllen) Daueraufenthalt Feriengast

Mehr

Steuerliche und rechtliche Aspekte zur Unternehmensnachfolge

Steuerliche und rechtliche Aspekte zur Unternehmensnachfolge 1 Steuerliche und rechtliche Aspekte zur Unternehmensnachfolge Wie geht es Ihnen? Der 40-jährige Vertriebsleiter eines bekanntes Software-Hauses ...geht nach dem Mittagessen in sein Büro,... ...seine Kollegen

Mehr

Ich bevollmächtige widerruflich und über meinen Tod hinaus

Ich bevollmächtige widerruflich und über meinen Tod hinaus Vor- und Zuname PLZ/ Ich bevollmächtige widerruflich und über meinen Tod hinaus 1. Vor- und 3. Vor- und 2. Vor- und 4. Vor- und im Falle einer körperlichen, geistigen, seelischen und/oder psychischen Erkrankung

Mehr

Ehe, Partnerschaft und Familie

Ehe, Partnerschaft und Familie Ehe, Partnerschaft und Familie Wer sich liebt, braucht keine Paragrafen? Leider nur ein Wunsch. Auch wer sich im siebten Himmel fühlt, lebt auf der Erde. Mit oder ohne Trauschein Gesetze regeln den Alltag,

Mehr

INTERNATIONALES ERBRECHT

INTERNATIONALES ERBRECHT INTERNATIONALES ERBRECHT Deutschsprachiger Tisch http://www.nhabogados.com RECHTSBERATUNG:MITGLIED IN DER RECHTSANWALTSKAMMER Ist die Mitgliedschaft Pflicht? Empfehlenswert? Wer ist Rechtsanwalt in Spanien?

Mehr

Antrag. auf Gewährung von Leistungen nach Sozialgesetz Zwölftes Buch (SGB XII) I. Persönliche Verhältnisse. Für. wird folgende Leistung beantragt:

Antrag. auf Gewährung von Leistungen nach Sozialgesetz Zwölftes Buch (SGB XII) I. Persönliche Verhältnisse. Für. wird folgende Leistung beantragt: Antrag auf Gewährung von Leistungen nach Sozialgesetz Zwölftes Buch (SGB XII) Für (Name, Vorname) wird folgende Leistung beantragt: Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung Hilfe zum Lebensunterhalt

Mehr

Vorname: Name: Strasse: PLZ / Ort: Land: Geburtsdatum: Beruf: Telefon: Mail:

Vorname: Name: Strasse: PLZ / Ort: Land: Geburtsdatum: Beruf: Telefon: Mail: Alle Versicherungen für Ihre Zukunft alles aus einer Hand! Gewünschter Leistungsumfang: O Pferde Haftpflichtversicherung O Pferde Operation Kostenversicherung O Pferde Lebensversicherung O Kastrationsversicherung

Mehr

Anmeldeformular. Personalien. Versicherungen. Eingang. St. Katharinen Thüringenhaus spielt keine Rolle

Anmeldeformular. Personalien. Versicherungen. Eingang. St. Katharinen Thüringenhaus spielt keine Rolle Anmeldeformular Eingang St. Katharinen Thüringenhaus spielt keine Rolle vorsorgliche Anmeldung (nur Seite 1 3 ausfüllen) dringliche Anmeldung (alle Seiten ausfüllen) Daueraufenthalt Feriengast von/bis

Mehr

Ehe, Partnerschaft und Familie

Ehe, Partnerschaft und Familie Ehe, Partnerschaft und Familie Ein Wegweiser mit Erläuterung wichtiger Grundbegriffe 5. Auflage Vertrag oder Liebe? Wer sich liebt, braucht keine Paragrafen? Leider nur ein Wunsch. Auch wer sich im siebten

Mehr

Kreisverwaltung Altenkirchen Abteilung 4 / Sozialamt Parkstraße 1 57610 Altenkirchen

Kreisverwaltung Altenkirchen Abteilung 4 / Sozialamt Parkstraße 1 57610 Altenkirchen Kreisverwaltung Altenkirchen Abteilung 4 / Sozialamt Parkstraße 1 57610 Altenkirchen Aktenzeichen 41/ Antrag auf Sozialhilfe nach dem Sozialgesetzbuch Zwölftes Buch (SGB XII) Hilfe zur Pflege in ambulanter

Mehr

Baustein. Lebensordner

Baustein. Lebensordner Baustein Lebensordner Mein Lebensordner Thema: Wir basteln einen Lebensordner Die Erfahrung zeigt, dass viele Jugendliche keine Ordnung in ihren Papieren haben. Dokumente, Formulare, Bescheinigungen verschwinden

Mehr

Information zu erforderlichen Unterlagen zur Kontoeröffnung Ihres Fidor Smart Geschäftskontos

Information zu erforderlichen Unterlagen zur Kontoeröffnung Ihres Fidor Smart Geschäftskontos FIDOR BANK AG GESCHÄFTSKUNDEN Information zu erforderlichen Unterlagen zur Kontoeröffnung Ihres Fidor Smart Geschäftskontos Inhalt I. Grundsätzlicher Ablauf einer Geschäftskundenkonto-Eröffnung II. Eröffnungsunterlagen,

Mehr

In diesem Kapitel wollen wir einen kurzen Überblick über die Vorsorge für Unternehmer,

In diesem Kapitel wollen wir einen kurzen Überblick über die Vorsorge für Unternehmer, g g g Vorsorge für kleine Unternehmen In diesem Kapitel Vorsorge für Unternehmer Vorsorge für Freiberufler und Selbstständige Vorsorge für Familienbetriebe In diesem Kapitel wollen wir einen kurzen Überblick

Mehr

Antrag auf Gewährung von Sozialhilfe. Zusatzblatt für die Personen 4-6. Beantragte Hilfe

Antrag auf Gewährung von Sozialhilfe. Zusatzblatt für die Personen 4-6. Beantragte Hilfe Antrag auf Gewährung von Sozialhilfe Zusatzblatt für die Personen 4-6 Beantragte Hilfe Hilfe zum Lebensunterhalt Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung Eingliederungshilfe für behinderte Menschen

Mehr

Antrag auf Beteiligung an den Kosten von Rehabilitationsmaßnahmen nach der Satzung der Versorgungseinrichtung der Bezirksärztekammer Trier

Antrag auf Beteiligung an den Kosten von Rehabilitationsmaßnahmen nach der Satzung der Versorgungseinrichtung der Bezirksärztekammer Trier VERSORGUNGSEINRICHTUNG der Bezirksärztekammer Trier - Körperschaft des öffentlichen Rechts - Balduinstraße 10-14, 54290 Trier Telefon 0651-170886-0 Fax 0651-170886-66 info@ve-trier.de Antrag auf Beteiligung

Mehr

Digitale Vorsorgevollmacht und Vorsorgevollmacht. Betreuungsverfügung. Erläuterungen und Formulierungsvorschläge

Digitale Vorsorgevollmacht und Vorsorgevollmacht. Betreuungsverfügung. Erläuterungen und Formulierungsvorschläge Digitale Vorsorgevollmacht und Vorsorgevollmacht Erläuterungen und Formulierungsvorschläge 1. Einleitung Die nachfolgenden Formulierungsvorschläge für eine Digitale Vorsorgevollmacht sind im Rahmen des

Mehr

Haubner Schäfer & Partner, Bad Aibling

Haubner Schäfer & Partner, Bad Aibling Kreisversammlung BHG Montag, 09.02.2015 Eugen-Belz-Straße 13 83043 Bad Aibling 08061/4904-0 Orleansstraße 6 81669 München 089/41129777 kanzlei@haubner-stb.de www.haubner-stb.de ERBRECHT UND TESTAMENT GENERALVOLLMACHT,

Mehr

Die Zukunft gestalten. Ein Ratgeber zum Thema Nachlass

Die Zukunft gestalten. Ein Ratgeber zum Thema Nachlass Die Zukunft gestalten Ein Ratgeber zum Thema Nachlass 1 2 Sehr geehrte Damen und Herren, viele Menschen machen sich Gedanken, wie sie mit ihrem Vermögen die Zukunft gestalten können. Wie lässt es sich

Mehr

VR-NetWorld-Software 4.4 (und folgende Versionen)

VR-NetWorld-Software 4.4 (und folgende Versionen) VR-NetWorld-Software 4.4 (und folgende Versionen) Mit der folgenden Anleitung erhalten Sie eine Beschreibung der wesentlichen SEPA-Funktionen in der VR-NetWorld Software. Insbesondere wird auf die Voraussetzungen

Mehr

INFO-Post 2/2014. Notfallvorsorge für das Unternehmen. Thüringen ist ein Land kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU).

INFO-Post 2/2014. Notfallvorsorge für das Unternehmen. Thüringen ist ein Land kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU). INFO-Post Gerhart-Hauptmann-Straße 6 99096 Erfurt Telefon: (0361) 43 05 63 7 E-Mail: recht@raberundcoll.de Telefax: (0361) 43 05 63 99 www.raberundcoll.de 2/2014 Notfallvorsorge für das Unternehmen Thüringen

Mehr

KREDITANFRAGEBOGEN GeSo-Kredit - Kredit für Frauen im Bereich Gesundheit und Soziales

KREDITANFRAGEBOGEN GeSo-Kredit - Kredit für Frauen im Bereich Gesundheit und Soziales Benötigte Unterlagen Unsere Partner WACHSEN SIE. Eine Kopie Ihres Personalausweises oder Ihres Reisepasses Ihre Gewerbeanmeldung 1 Vorhandene betriebswirtschaftliche Auswertung/ Einnahmenüberschussrechnung

Mehr

Postident...5 Ich wohne nicht in oder in der Nähe Ihres Geschäftsgebietes. Wie kann ich mich legitimieren?.5 Was ist das Postident-Verfahren?...

Postident...5 Ich wohne nicht in oder in der Nähe Ihres Geschäftsgebietes. Wie kann ich mich legitimieren?.5 Was ist das Postident-Verfahren?... Sparkasse Langen-Seligenstadt Elektronische Medien Frankfurter Str. 120-126 63263 Neu-Isenburg e-medien@sls-direkt.de Dezember 2009 SLS-direktCash Häufig gestellte Fragen (FAQ) Kontoeröffnung...3 Wer kann

Mehr

SONDERKONDITIONEN MIT DEN K-STUFEN (1 8) IN DER BAV FAQ

SONDERKONDITIONEN MIT DEN K-STUFEN (1 8) IN DER BAV FAQ Generali SONDERKONDITIONEN MIT DEN K-STUFEN (1 8) IN DER BAV FAQ generali.de INDEX 1 Was ist Grundlage der Kooperation zwischen der Generali Lebensversicherung AG und dem VFHI e. V.?...3 2 Wer zählt zum

Mehr

Jahresabschluss - Inventar per

Jahresabschluss - Inventar per Jahresabschluss - Inventar per 31. Dezember 2003 Firma / Firmenadresse / PLZ / Sitz Datum.................. INHALTSVERZEICHNIS Seite(n) 1. Kasse 2 2. Postcheck-Konto 2 3. Bank-Konto-Korrent 2 4. Wertschriften,

Mehr

Ist Ihre Buchhaltung fit für SEPA (Single Euro Payment Area)?

Ist Ihre Buchhaltung fit für SEPA (Single Euro Payment Area)? Ist Ihre Buchhaltung fit für SEPA (Single Euro Payment Area)? Zum 1. Februar 2014 werden die nationalen Zahlverfahren (Überweisungen und Lastschriften) zugunsten der europaweiten SEPA-Zahlverfahren abgeschaltet.

Mehr

Vorsorgevollmacht Ich (Name des Vollmachtgebers), Familienname: Vorname: Geburtsdatum: Adresse:

Vorsorgevollmacht Ich (Name des Vollmachtgebers), Familienname: Vorname: Geburtsdatum: Adresse: Vorsorgevollmacht Ich (Name des Vollmachtgebers), Familienname: Vorname: Geburtsdatum: Adresse: bevollmächtige hiermit (Name des Bevollmächtigten) Familienname: Vorname: Geburtsdatum: Adresse: Telefon:

Mehr

Selbstauskunft vertraulich

Selbstauskunft vertraulich Selbstauskunft vertraulich zum: Datum/ Stichtag zur bankinternen Bearbeitung: Kundennummer Die folgende Selbstauskunft bitte vollständig ausfüllen. 1. Persönliche Angaben Antragsteller Mitantragsteller/

Mehr

Anordnungen für den Todesfall. Wichtige Informationen für Angehörige und Vertrauenspersonen

Anordnungen für den Todesfall. Wichtige Informationen für Angehörige und Vertrauenspersonen Anordnungen für den Todesfall Wichtige Informationen für Angehörige und Vertrauenspersonen Vorwort Wohl niemand beschäftigt sich gern mit dem eigenen Sterben und dem Tod. Dennoch kann es zu einer Beruhigung

Mehr

Ernst-Reuter-Platz 10 86150 Augsburg. Telefon (0821) 33051 Telefax (0821) 158586 Notar@Michelfeit.de www.notar.michelfeit.de

Ernst-Reuter-Platz 10 86150 Augsburg. Telefon (0821) 33051 Telefax (0821) 158586 Notar@Michelfeit.de www.notar.michelfeit.de NOTAR PAUL MICHELFEIT Ernst-Reuter-Platz 10 86150 Augsburg Telefon (0821) 33051 Telefax (0821) 158586 Notar@Michelfeit.de www.notar.michelfeit.de ERBEN UND VERERBEN Im Gesetz wird s schon stehen? Das Gesetz

Mehr

DIE ABSICHERUNG DER UNTERNEHMERFAMILIE

DIE ABSICHERUNG DER UNTERNEHMERFAMILIE 13.05.2013 Eugen-Belz-Straße 13 83043 Bad Aibling 08061/4904-0 Orleansstraße 6 81669 München 089/41129777 DIE ABSICHERUNG DER UNTERNEHMERFAMILIE kanzlei@haubner-stb.de Vorstellung Ralph Kammermeier Steuerberater,

Mehr

Unterlagen zur Finanzierung

Unterlagen zur Finanzierung Unterlagen zur Finanzierung Persönliche Unterlagen: Lohn- / Gehaltsempfänger: Selbständige: bei Aushilfstätigkeit: Zinseinnahmen, Tantiemen, Sonderzahlungen: Kindergeld: Renten- / Pensionsempfänger: Unterhalt:

Mehr

Checkliste SEPA-Umstellung GLS Vereinsmeister

Checkliste SEPA-Umstellung GLS Vereinsmeister Checkliste SEPA-Umstellung GLS Vereinsmeister 1. Tätigkeit Vor der Umstellung legen Sie bitte eine Datensicherung an: Datensicherung durchführen System/Einstellungen - Datenbankpflege - Sichern Wählen

Mehr

Ingo Beyersdorf. SIGNAL IDUNA Gruppe Ardeystr. 93-95 44139 Dortmund Im Hause der Handwerkskammer Dortmund

Ingo Beyersdorf. SIGNAL IDUNA Gruppe Ardeystr. 93-95 44139 Dortmund Im Hause der Handwerkskammer Dortmund Ingo Beyersdorf SIGNAL IDUNA Gruppe Ardeystr. 93-95 44139 Dortmund Im Hause der Handwerkskammer Dortmund 0231 / 55 74 06-19 ingo.beyersdorf@signal-iduna.net Privatperson Geschäftsperson Sinn und Unsinn

Mehr

stern-ratgeber Der letzte Weg Tod - Begräbnis - Erbe. Alle notwendigen Maßnahmen für den Todesfall

stern-ratgeber Der letzte Weg Tod - Begräbnis - Erbe. Alle notwendigen Maßnahmen für den Todesfall stern-ratgeber Tod - Begräbnis - Erbe. Alle notwendigen Maßnahmen für den Todesfall von RA Klaus Becker, RA Stephan Konrad, RA Wolfgang Roth, RA Johannes Schulte, RA Bernhard F. Klinger 1. Auflage 2012

Mehr

Bestellnummer: 1329600

Bestellnummer: 1329600 Hinweis: Unsere Werke sind stets bemüht, Sie nach bestem Wissen zu informieren. Die vorliegende Ausgabe beruht auf dem Stand von April 2014. Verbindliche Auskünfte holen Sie gegebenenfalls bei Ihrem Rechtsanwalt,

Mehr

Antrag auf Übernahme des Elternbeitrages für Kindertagesstätten und Tagespflege gemäß 90 Abs. 3 SGB VIII Kinder- und Jugendhilfe

Antrag auf Übernahme des Elternbeitrages für Kindertagesstätten und Tagespflege gemäß 90 Abs. 3 SGB VIII Kinder- und Jugendhilfe Landratsamt Mittelsachsen Bearbeiter Tel. 03731/7993- Abt. Jugend und Familie Herr Stiller -290 Frau Dreißig -292 Ref. Kindertagesstätten Frau Mende -291 Frau Zwinzscher -287 Frauensteiner Straße 43 09599

Mehr

Vorsorgevollmacht. Nach den Vorgaben des Bundesministeriums der Justiz

Vorsorgevollmacht. Nach den Vorgaben des Bundesministeriums der Justiz Vorsorgevollmacht Nach den Vorgaben des Bundesministeriums der Justiz 1 Vorsorgevollmacht Mit dieser Vorsorgevollmacht, die den Vorgaben des Bundesministeriums der Justiz und des Verbraucherschutzes entspricht,

Mehr

Persönliche Datenbank

Persönliche Datenbank Persönliche Datenbank Ihre Datenbank Zum Inhalt: Geld- und Wertanlagen Versicherungen Vermögensübersicht Mein Nachlaß Mein Testament Familien-Dokumente Familienstammbuch Geburtsurkunde Heiratsurkunde Sterbeurkunde

Mehr

Skriptum zum Fachvortrag Rechtliche Vorsorge für Alter, Krankheit und Tod

Skriptum zum Fachvortrag Rechtliche Vorsorge für Alter, Krankheit und Tod Skriptum zum Fachvortrag Rechtliche Vorsorge für Alter, Krankheit und Tod auch zum Download unter www.erbrecht-saar.de/downloads Referent: Andreas Abel, Rechtsanwalt Fachanwalt für Erbrecht Fachanwalt

Mehr

Umsatzsteuerliche Registrierung Ungarn

Umsatzsteuerliche Registrierung Ungarn Newsletter Nr. 4 / September 2014 Umsatzsteuerliche Registrierung Ungarn Sehr geehrte Damen und Herren, unser Newsletter Nr. 4 beschäftigt sich mit dem Thema umsatzsteuerliche Registrierung ausländischer

Mehr

S e l b s t a u s k u n f t 1)

S e l b s t a u s k u n f t 1) S e l b s t a u s k u n f t über Einkommens- und Vermögensverhältnisse sowie Verbindlichkeiten Seite 1 Hiermit erteile (n) ich/wir der Volksbank-Raiffeisenbank Glauchau eg, Quergasse 1, 08371 Glauchau

Mehr

Eine Hilfestellung, die wichtigen Dinge vor dem Todesfall rechtzeitig vorzubereiten

Eine Hilfestellung, die wichtigen Dinge vor dem Todesfall rechtzeitig vorzubereiten WICHTIGE VORKEHRUNGEN FÜR DEN TODESFALL Eine Hilfestellung, die wichtigen Dinge vor dem Todesfall rechtzeitig vorzubereiten Das Thema Tod trifft uns meistens sehr überraschend. Dann besteht für die Angehörigen

Mehr

Town & Country Stiftung Gemeinnützige Stiftung

Town & Country Stiftung Gemeinnützige Stiftung Selbstauskunft 1 Angaben zur Person 1.1 Antragsteller Name / Vorname Geburtsname Geburtsdatum Geburtsort Staatsangehörigkeit Straße / Nummer Postleitzahl / Ort Telefon Telefax e-mail Familienstand verheiratet

Mehr

Leitfaden im Trauerfall

Leitfaden im Trauerfall Leitfaden im Trauerfall 2 Kreuer Bestattungen Trauerhaus Zertifizierungen, Partner- und Mitgliedschaften Fachgeprüfter Bestatter und Bestattermeister (Funeralmaster) Mitglied im Bestatterverband NRW e.v.

Mehr

Trennungs und Scheidungsvereinbarung Anmeldung und Beurkundungsauftrag

Trennungs und Scheidungsvereinbarung Anmeldung und Beurkundungsauftrag Trennungs und Scheidungsvereinbarung Anmeldung und Beurkundungsauftrag Zurück an Notar Jens Wessel 04668 Grimma, Lange Straße 16 Telefon: 03437 919844 Telefax: 03437 913870 E Mail: notar wessel@notarnet.de

Mehr

Checkliste für Auslandsentsendungen HEUSER & COLLEGEN

Checkliste für Auslandsentsendungen HEUSER & COLLEGEN Checkliste für Auslandsentsendungen HEUSER & COLLEGEN 1. Klärung des Bedarfes einer Auslandstätigkeit eines Mitarbeiters. (Brauche ich einen Mitarbeiter im Ausland?) 2. Klärung der Art der Auslandstätigkeit

Mehr

Personalbogen zur Erfassung des Lohnkontos

Personalbogen zur Erfassung des Lohnkontos Personalbogen zur Erfassung des Lohnkontos Person Nachname... Geburtsname... Vorname... Titel... Geschlecht m / w Geburtsdatum... Geburtsland / -ort... Staatsangehörigkeit... Anschrift Straße... Hausnummer...

Mehr

Kurzanalyse ambulanter Pflegeeinrichtungen

Kurzanalyse ambulanter Pflegeeinrichtungen Kurzanalyse ambulanter Pflegeeinrichtungen bitte senden Sie diese Analyse per Post, Fax oder Email an: Unternehmensberatung Wißgott Getreidering 3 29308 Winsen Fax: 05143 / 6690834 Email: info@uw-b.de

Mehr

Beschäftigung von Mitarbeitern

Beschäftigung von Mitarbeitern Die Betriebsberatung informiert zum Thema Beschäftigung von Mitarbeitern Rechtlicher Hinweis: Dieses Merkblatt gibt als Serviceleistung Ihrer Kammer nur erste Hinweise und erhebt daher keinen Anspruch

Mehr