Ort der sonstigen Leistung B2B und B2C Grundregeln. Ort der sonstigen Leistung an Unternehmer (B2B) ( 3a Abs 6)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ort der sonstigen Leistung B2B und B2C Grundregeln. Ort der sonstigen Leistung an Unternehmer (B2B) ( 3a Abs 6)"

Transkript

1 Ort der sonstigen Leistung B2B und B2C Grundregeln Sonstige Leistungen an Unternehmer (B2B) werden gemäß 3a Abs 6 grundsätzlich am Empfängerort erbracht, wobei durch das Reverse Charge Prinzip eine umsatzsteuerliche Erfassung in anderen Mitgliedstaaten entfällt. Als B2B gelten auch sonstige Leistungen an eine juristische Person, die eine UID besitzt, bzw. Leistungen für den nichtunternehmerischen Bereich eines Unternehmens ( 3a Abs. 5). Leistungen für private Zwecke des Unternehmers fallen aber unter die B2C Bestimmungen. Als Nachweis der Unternehmereigenschaft gilt grundsätzlich die Bekanntgabe der UID. Ort der Dienstleistung an Nichtunternehmer (B2C) ist gemäß 3a Abs 7 der Unternehmerort (Grundregel). Rechtsgrundlagen: 3a Abs. 5 bis 7 UStG 1994 Ort der sonstigen Leistung an Unternehmer (B2B) ( 3a Abs 6) Grundregel Nach der Grundregel werden sonstige Leistungen B2B gemäß 3a Abs 6 grundsätzlich amempfängerort erbracht, wobei durch das Reverse Charge Prinzip eine umsatzsteuerliche Erfassung in anderen Mitgliedstaaten entfällt. Von der Grundregel umfasst sind beispielsweise intellektuelle Leistungen(Beratungsleistung, e-commerce, EDV-Leistungen, Werbeleistungen etc.), alle Güterbeförderungsleistungen (und Nebenleistungen), Reparaturleistungen etc, dievermittlungsleistungen und langfristiges Leasing von Beförderungsmitteln. Beispiel 1: Ein Schweizer und ein deutscher Unternehmer (S und D) laden sich von einer österreichischen Homepage eine kostenpflichtige Datei herunter. Leistungsort ist nach 3a Abs 6 die Schweiz (betreffend S) und Deutschland (betreffend D). Betreffend die Leistung an D kommt es zum Übergang der Steuerschuld. Beispiel 2: Der Wiener Unternehmer least in Deutschland einen PKW beim Münchner Leasingunternehmen L für 4 Jahre. Gemäß 3a Abs 6 liegt der Leistungsort für das Vermieten an U in Wien. Gleichzeitig kommt es zum Übergang der Steuerschuld auf U. U kann die übergegangene Steuerschuld gemäß 12 Abs 2 Z 2 lit b nicht als Vorsteuer abziehen (Vorsteuerabzugsverbot bei PKWs). Beispiel 3: Der kroatische Unternehmer K (ohne UID) beauftragt einen österreichischen Spediteur Ö1 für den Transport von Waren von Wien nach Paris. Für die Vermittlung dieses Auftrags stellt der slowenische Vermittler S dem Ö1 eine Rechnung. Den Transport von Wien nach München

2 übernimmt der österreichische Frachtführer Ö2, von München nach Paris der deutsche Frachtführer D1, beide im Auftrag vom Spediteur Ö1. In München werden die Waren vom deutschen Unternehmer D2 im Auftrag von D1 umgeladen. In Paris wird die Ware im Auftrag von Ö1 vom französischen Unternehmer F (Frankreich) abgeladen. Leistungsort für den österreichischen Spediteur Ö1 ist nach 3a Abs 6 Kroatien mit Reverse Charge. Eine Zusammenfassende Meldung (ZM) muss erstellt werden, da Kroatien Mitgliedstaat der EU ist. Leistungsorte von Ö2, D1 und F sind nach 3a Abs 6 Österreich (Leistungsempfänger ist Ö1) mit Reverse Charge (außer bei der Leistung von Ö2). Leistungsort von D2 ist nach 3a Abs 6 Deutschland (Leistungsempfänger ist D1). Beispiel 4: Ein österreichisches Unternehmen U repariert eine Uhr für ein deutsches Uhrengeschäft D. Das Schweizer Unternehmen S hat diese Leistungen für D vermittelt. Der Leistungsort von U für die Reparaturleistung an D richtet sich gemäß 3a Abs 6 nach der Grundregel (Empfängerort -Deutschland). Der Leistungsort für die Vermittlungsprovisionen von D, die er an S bezahlen muss, richtet sich ebenfalls nach der Grundregel gemäß 3a Abs 6 (Deutschland). Gleichzeitig kommt es in beiden Fällen zum Übergang der Steuerschuld auf D. Ort der sonstigen Leistung an Nichtunternehmer (B2C) Grundregel Ort der Dienstleistung an Nichtunternehmer (B2C) ist gemäß 3a Abs 7 derunternehmerort. Beispiel 5: Eine deutsche Privatperson lässt sich in einem Kitzbühler Hotel von einem Kitzbühler Masseur massieren, beim Friseur die Haare schneiden und surft in einem Internetshop im Internet. Um das Hotel auf Schadenersatz zu verklagen, weil man wegen der Speisen eine Magenverstimmung bekam, wird ein Kitzbühler Rechtsanwalt beauftragt. Leistungsort ist in allen Fällen gemäß 3a Abs 7 der Unternehmerort Kitzbühl. Abgrenzung B2B und B2C ( 3a Abs. 5) Als Unternehmer gelten auch Unternehmer, die für ihrennichtunternehmerischen Bereich sonstige Leistungen empfangen (vgl 3a Abs 5 Z 1), sowie juristische Personen ohne unternehmerische Tätigkeit, die eineumsatzsteueridentifikationsnummer (UID) besitzen (vgl 3a Abs 5 Z 2). Leistungen an Unternehmer, die als Privatpersonen handeln, werden hingegen nicht als Unternehmer behandelt. Beispiel 6: Eine österreichische geschäftsleitende Holding empfängt Rechtsanwaltsleistungen aus Deutschland izm der als nichtunternehmerisch geltenden Beteiligungsverwaltung.

3 Leistungsort ist Österreich mit Übergang der Steuerschuld auf den Leistungsempfänger. Ein Vorsteuerabzug steht nicht zu. Beispiel 7: Ein nichtunternehmerischer gemeinnütziger Verein hat im Jahr 01 um EUR Waren in Deutschland eingekauft, im Jahr 02 werden keine weiteren Waren aus der EU eingekauft. Er erhält begrenzt für das Jahr 01 eine UID, da er über der Erwerbsschwelle von EUR ist, muss er die Waren in Österreich der Erwerbsteuer unterziehen (siehe Art 1 Abs 4). Aufgrund eines Gewährleistungsfalls muss er einen deutschen Rechtsanwalt beauftragen, der im Jahr 01 eine Rechnung über EUR stellt, im Jahr 02 über EUR. Im Jahr 01 gelten die B2B-Regeln, da der Verein zwar Nichtunternehmer ist, aber als juristische Person eine UID besitzt. Leistungsort ist Österreich mit Übergang der Steuerschuld auf den Leistungsempfänger. Ein Vorsteuerabzug steht mangels Unternehmereigenschaft nicht zu. Im Jahr 02 gelten die B2C-Regeln, da der Verein keine UID mehr besitzt. Leistungsort ist Deutschland. Beispiel 8: Ein Baumeister lässt sich im Urlaub in Spanien die Haare schneiden. Der Leistungsort wird nach 3a Abs 7 (Spanien) und nicht nach 3a Abs 6 bestimmt, da es sich um eine private Dienstleistung handelt. Prüfung des Status des Empfängers der sonstigen Leistung Formelle Nachweise Grundsätzlich ist innerhalb der EU dieuid-nr. des Leistungsempfängers ausreichend; für Unternehmer außerhalb der EU wäre entweder einefinanzamtsbestätigung, eine Steueroder andere Unternehmeridentifikationsnummer des entsprechenden Landes, oder auch anderehandelsübliche zumutbare unternehmensinterne Sicherungsmaßnahmen (Art 18 der Durchführungsverordnung (EU) Nr. 282/2011 des Rates vom 15. März 2011) erforderlich. Eigenschaft des Empfängers Sofern dem Leistenden keine gegenteiligen Informationen wie etwa die Art der erbrachten Leistung vorliegen, kann er davon ausgehen, dass es sich um sonstige Leistung für unternehmerische Zwecke des Empfängers handelt, wenn Letzterer ihm für diesen Umsatz seine UID mitgeteilt hat (Art 19 der Durchführungsverordnung (EU) Nr. 282/2011 des Rates vom 15. März 2011). Beispiel 9

4 Ein österreichischer Rechtsanwalt installiert sich auf seinem Computer einen kostenpflichtigen Internetzugang zu einer italienischen Homepage, die den Zugang zu Pornovideos gewährt. Der Rechtsanwalt gibt seine UID bekannt. Leistungsort ist Italien, weil die sonstige Leistung offensichtlich privater Natur ist (Grundregel B2C). Weist der Rechtsanwalt nach, dass der Zugang zu dieser Internetseite beruflicher Natur ist (beispielsweise weil er wegen Verletzung von Persönlichkeitsrechten im Auftrag eines Mandanten recherchiert) dann ist der Leistungsort Österreich mit Reverse Charge. Ort der sonstigen Leistung B2B Sonderregeln Grundstücksleistungen - Grundstücksort ( 3a Abs 9) Beispiel 8: Ein österreichischer Architekt plant für einen Unternehmer U ein Betriebsgebäude in Malaga. Ein österreichisches Unternehmen errichtet das Gebäude in Malaga. U nächtig - um den Baufortschritt zu überwachen - öfters in einem Hotel in Malaga. Nach Fertigstellung des Gebäudes vermietet U einen Teil des Gebäudes an andere Unternehmer. Leistungsort ist für alle diese Leistungen gemäß 3a Abs 9 Malaga. Personenbeförderung -Beförderungstrecke ( 3a Abs 10) Beispiel 9: Ein Manager lässt sich mit dem Taxi von Wien nach Prag zu einem Geschäftstermin bringen (Strecke ca 320 km). Ca 1 / 4 des gesamten Beförderungsentgelts unterliegt gemäß 3a Abs 10 in Österreich der Umsatzsteuer (das entspricht dem Ö- Streckenanteil von ca 80 km). Kulturelle und sportliche, unterrichtende Leistungen - Tätigkeitsort [ab gilt auch bei diesen Leistungen das Empfängerortprinzip mit Ausnahme für Eintrittsgelder zu Veranstaltungen] ( 3a Abs 11 lit a) Beispiel 10: Ein deutscher Regisseur wird für die unternehmerischen Salzburger Festspiele, die in München ein Gastspiel haben, engagiert. Leistungsort ist grundsätzlich der Tätigkeitsort (München). Ab liegt der Leistungsort in Salzburg (da B2B -Sitz des Leistungsempfängers - Salzburg). Beispiel 11: Ein Architekturkongress findet in Wien statt. Veranstalter ist die deutsche Architektenvereinigung. Weiters werden vom Veranstalter im Rahmen einer kleinen Messe Werbestände inklusive diverser anderer Leistungen (zb Werbeauftritte, Lautsprecherdurchsagen etc) an Softwareanbieter etc vermietet. Die Kongressgebühren ("Eintrittsberechtigungen") sind am Veranstaltungsort Wien nach 3a Abs 11 lit a steuerbar, ebenso die Leistungen an die Aussteller. Treten Vortragende im Auftrag des Veranstalters auf, so richtet sich deren Leistungsort ebenfalls nach 3a Abs 11 lit a, dh nach dem Tätigkeitsort Wien, wobei bei ausländischen Leistenden in Österreich Reverse Charge gilt. Hinweis: Ab richtet sich die Leistung der Vortragenden an den Veranstalter bzw des Veranstalters an die Aussteller gemäß 3a Abs 6 nach dem Sitz des Veranstalters bzw der Aussteller (Empfängerort). Das bedeutet, dass deren Leistungsort Deutschland bzw der Sitz der Aussteller wäre, wobei Reverse Charge zur Anwendung käme.

5 Beispiel 12: Ein deutscher Profi-Springreiter erhält für seinen Start beim Fest der Pferde in der Wiener Stadthalle vom österreichischen Veranstalter ein Startgeld. Leistungsort ist gemäß 3a Abs 11 lit a der Tätigkeitsort Wien, wobei auch hier in Österreich Reverse Charge gilt. Ab wäre der Leistungsort ebenfalls Wien (allerdings gemäß 3a Abs 6). Restaurantdienstleistungen und Catering - Verabreichungsort ( 3a Abs 11 lit d) Beispiel 13: Ein Wiener Cateringunternehmen erbringt eine Cateringleistung für den Prager Opernball. Leistungsort nach 3 Abs 11 lit d ist Prag (Ort der Verpflegungsdienstleistung). Kurzfristiges Leasing -Übergabeort ( 3a Abs 12) Beispiel 14: Ein deutscher Unternehmer mietet einen PKW bei einem deutschen Unternehmen für 1 Woche oder 7 Monate. Der PKW wird am Flughafen Wien übergeben. Leistungsort ist im ersten Fall gemäß 3a Abs 12 Wien. Bei einer 7 Monate dauernden Miete richtet sich der Leistungsort nach der Grundregel gemäß 3a Abs 6 (Empfängerort Deutschland mit Reverse Charge) Sicherung der Besteuerung -Zusammenfassende Meldung B2B für Grundregelleistungen (Art 21 Abs 3) Zu beachten wäre, dass zur Überwachung der Besteuerung ab auch für grenzüberschreitende innergemeinschaftliche sonstige Leistungen grundsätzlich eine ZM zu erfolgen hat, allerdings nur, wenn sie unter die Grundregel nach 3a Abs 6 fallen! Beispiel 15: Ein österreichischer Unternehmer erbringt an Steuerpflichtige in Schweden und in der Schweiz Bauleistungen und in Deutschland Beratungsleistungen. Nur die Beratungsleistung an deutsche Unternehmer ist in die ZM aufzunehmen. Die Beratungsleistungen an die Schweizer Unternehmer sind nicht innergemeinschaftlich. Die Bauleistungen an die schwedischen Unternehmen werden nicht nach 3a Abs 6, sondern nach 3a Abs 9 beurteilt, wodurch sich keine ZM-Pflicht ergibt. Ort der sonstigen Leistung B2C Sonderregeln Rechtsgrundlagen: 3a Abs Sonderregeln sonstige Leistungen B2C Vermittlungsleistungen an Nichtunternehmer ( 3a Abs 8 UStG) Eine Vermittlungsleistung liegt vor, wenn ein Unternehmer durch Herstellung unmittelbarer Rechtsbeziehungen zwischen einem Leistenden und einem Leistungsempfänger einenleistungsaustausch zwischen diesen Personen herbeiführt. Der Vermittler wird auf fremde Rechnung und im fremden Namen tätig und erhält vom Auftraggeber nur eine Provision für die Vermittlungsleistung. Eine Vermittlungsleistung an einen Nichtunternehmer

6 (Nichtsteuerpflichtigen) wird gem 3a Abs 8 dort erbracht, wo der vermittelte Umsatz erbracht wird. Beispiel 1: Ein österreichisches Unternehmen vermittelt für eine österreichische Privatperson einen tschechischen Magier für dessen Kinderparty im Sommer in Lignano (Italien). Leistungsort ist gemäß 3a Abs 8 der Ort der vermittelten Leistung, der sich gemäß 3a Abs 11 lit a) nach dem Tätigkeitsort des Magiers (Lignano) bestimmt, da dort der Auftritt stattfindet. Auch die Vermittlungsleistung selbst bestimmt sich gemäß 3a Abs 8 daher nach diesem Ort (Italien). Die Vermittlungsleistung ist daher in Österreich nicht steuerbar, sondern in Italien. Beispiel 2: Ein slowenischer Privater P lässt von einem slowenischen Unternehmen ein Klavier von Laibach nach Wien transportieren. Ein Wiener Vermittler V verrechnet dem P 200 EUR für die Vermittlung des Transports. Die Vermittlungsleistung des V ist gemäß 3a Abs 8 am Ort der vermittelten Leistung (dieser ist gemäß Art 3a Abs 1 der Abgangsort Laibach) in Laibach steuerbar. Beispiel 3: Der slowakische Unternehmer SK vermittelt für den italienischen Privaten I eine Güterbeförderung von München nach Hamburg. Die Vermittlungsleistung des SK an I ist gemäß 3a Abs 8 ivm Abs 10 in Deutschland (Beförderungsstrecke) steuerbar. Grundstücksleistungen ( 3a Abs 9 UStG) Siehe B2B Sonderregeln Güter- und Personenbeförderung - Beförderungstrecke ( 3a Abs 10) Personenbeförderungsleistungen B2C und grundsätzlich auchgüterbeförderungen B2C (Ausnahme ig Güterbeförderung) werden dort erbracht, wo die Beförderung bewirkt wird (Beförderungsstrecke, vgl 3a Abs 10 UStG). Beispiel 4: Ein Busunternehmer bringt ein Gruppe Pensionisten von Wien zum Oktoberfest nach München und wieder zurück (Strecke ca. 800 km). ¾ des gesamten Beförderungsentgelts unterliegen gemäß 3a Abs 10 in Österreich der Umsatzsteuer (das entspricht dem Ö- Streckenanteil von 600 km). Weiters ersucht ein Pensionist den Fahrer in München, dass er ihm gegen Entgelt einen Koffer extra zu seiner Tante von München nach Nürnberg transportiert. Leistungsort der Güterbeförderung ist gemäß 3a Abs 10 Deutschland (die Beförderungsstrecke liegt in Deutschland).

7 Innergemeinschaftliche Güterbeförderung - Abgangsort (Art 3a Abs 1) Die innergemeinschaftliche Güterbeförderung B2C bestimmt sich ausschließlich nach dem Abgangsort (Art 3a Abs 1 UStG). Beispiel 5: Die österreichische Privatperson P beauftragt den österreichischen Frachtführer Ö mit dem Transport eines Klaviers von Wien nach Berlin. Der Leistungsort für Ö betreffend seine Leistung an P liegt in Österreich (Abgangsort). Beispiel 6: Die österreichische Privatperson P beauftragt mit dem Transport eines Möbelstücks von Wien nach Bad Segeberg (Deutschland) den österreichischen Frachtführer Ö für die Strecke Wien- Salzburg, den deutschen Frachtführer D1 für die Strecke Salzburg -Hamburg und den deutschen Frachtführer D2 für die Strecke Hamburg - Bad Segeberg. Der Leistungsort für Ö liegt in Österreich ( 3a Abs 10 -Beförderungsstrecke), für D1 ebenfalls in Österreich (Art 3a Abs 1 -Abgangsort) und für D2 in Deutschland ( 3a Abs 10 -Beförderungsstrecke). Kulturelle, sportliche Leistungen, Nebentätigkeiten zu Güterbeförderungen und deren Vermittlung, Begutachtung von beweglichen körperlichen Gegenständen und Arbeiten an solchen Gegenständen - Tätigkeitsort ( 3a Abs 11 lit a bis c) Tätigkeitsbezogene Leistungen B2C sind dort steuerbar, wo die Tätigkeit tatsächlich ausgeübt wird (Tätigkeitsort gem 3a Abs 11 lit a bis c). Beispiel 7: Sie kaufen Eintrittskarten für eine Theateraufführung in Wien, ein Popkonzert in München und eine Messeeintrittskarte in Prag. Weiters engagieren sie einen Zauberer für ihre Sommerparty in Lignano. Leistungsorte sind gemäß 3a Abs 11 lit a Wien, München, Prag bzw Lignano. Beispiel 8: Sachverhalt wie Beispiel 6. In Hamburg wird das Klavier vom einem deutschen Unternehmen H auf einen anderen LKW umgeladen. H stellt P dafür eine Rechnung. Leistungsort ist gemäß 3a Abs 11 lit b der Tätigkeitsort Hamburg. Beispiel 9: Sie schicken ihre Uhr zu einem Schweizer Uhrmacher nach Basel zur Reparatur. Leistungsort ist gemäß 3a Abs 11 lit c der Tätigkeitsort Basel.

8 Restaurantdienstleistungen und Catering - Verabreichungsort ( 3a Abs 11 lit d) Siehe B2B Sonderregeln Beispiel 10: Ein ungarischer Reisebus macht auf Rastplatz in der Wachau halt und es wird für die Fahrgäste ein Kesselgulasch gegen ein zusätzliches Entgelt angerichtet. Der Leistungsort ist gemäß 3a Abs 11 lit d Österreich. Innergemeinschaftliche Bordverpflegungsdienstleistungen (mit Ausnahme von Bussen)- Abgangsort (Art 3a Abs 3) Der Leistungsort von innergemeinschaftlichen Bordverpflegungsdienstleistungen ist gem Art 3a Abs 3 BMR der Abgangsort der Personenbeförderung. Innergemeinschaftliche Personenbeförderungen in diesem Sinn betreffen Beförderungen mittels Schiff, Flugzeug oder Eisenbahn von einem Mitgliedstaat in einen anderen Mitgliedstaat. Beispiel 11: Jemand speist im Zugrestaurant des EuroNight (Wien-Hamburg) und kauft eine Packung Zigaretten von einem ungarischen Cateringunternehmen. Für beide Leistungen (sonstige Leistung Restaurantdienstleistung und Lieferung von Zigaretten) ist gemäß Art 3a Abs 3 bzw 3 Abs 11 der Leistungsort Wien (Abgangsort). Vermietung von Beförderungsmitteln Kurzfristiges Leasing - Übergabeort ( 3a Abs 12) Die kurzfristige Vermietung eines Beförderungsmittels an Nichtunternehmer ist nach 3a Abs. 12 Z 1 am Übergabeort des Beförderungsmittels steuerbar. Zur Unterscheidung kurzfristig -langfristig siehe B2B Sonderregeln. Beispiel 12: Jemand mietet einen PKW für seinen Urlaub bei einem deutschen Unternehmen für 1 Woche. Der PKW wird am Flughafen Wien übergeben. Leistungsort ist gemäß 3a Abs 12 der tatsächliche Übergabeort des Fahrzeugs - Wien. Beispiel 13: Eine Wiener Privatperson least einen Campingbus in Deutschland für eine Europatour von Februar bis Oktober. Es liegt kein kurzfristiges Leasing, sondern Langzeitleasing (Nutzung länger als 30 Tage) vor. Der Leistungsort bestimmt sich nicht nach 3a Abs 12 Z 1, sondern nach 3a Abs. 12 Z 2 (Wohnsitz des Leasingnehmers - Wien). Langfristige Vermietungen B2C - Empfängerort

9 Die langfristige Vermietung eines Beförderungsmittels an Nichtunternehmer ist nach 3a Abs. 12 Z 2 grundsätzlich am Wohnsitz dem Leasingnehmers steuerbar (ausgenommen Sportboote - am Übergabeort). Beispiel 14: Der österreichische Private P least in Deutschland einen Pkw beim Münchner Leasingunternehmen L. Gem 3a Abs 12 Z 2 liegt der Leistungsort für das Vermieten an P in Österreich (Wohnsitz). "Katalogleistungen" an "Drittlandsnichtunternehmer" - Empfängerort ( 3a Abs 13 lit a ivm 3a Abs 14) Werden die in 3a Abs. 14 aufgezählten Leistungen an Drittlands Privatpersonen erbracht, so liegt der Leistungsort an deren Wohnsitz. Beispiel 15: Ein russischer Tourist verklagt ein österreichisches Hotel auf Schadenersatz, weil er keinen Wodka zum Frühstück erhalten hat und beauftragt dafür einen Innsbrucker Anwalt. Leistungsort des Anwalts ist gemäß 3a Abs 13 lit a ivm 3a Abs 14 Z 3 ("die sonstigen Leistungen aus der Tätigkeit als Rechtsanwalt...") der Wohnsitz seines Klienten - Russland. "Katalogleistungen" von "Drittlandsunternehmern" - Empfängerort ( 3a Abs 13 lit b ivm 3a Abs 14 Z 14). Werden die in 3a Abs. 14 Z 14 aufgezählten Leistungen an EU-Private erbracht, so liegt der Leistungsort an deren Wohnsitz. Beispiel 16: Ein österreichischer Privater ladet sich von einer Schweizer Homepage eine kostenpflichtige Datei herunter. Hinsichtlich des Schweizer Unternehmers gilt folgende Sonderregelung: Werden e-commerce, Rundfunk- Fernseh- oder Telekomleistungen von Drittlandsunternehmen erbracht, so verlagert sich gemäß 3a Abs 13 lit b bzw gemäß der VO BGBl II 2003/383 der Leistungsort an den Wohnort des Kunden. In diesen Fällen kann der Unternehmer das vereinfachte Regime gemäß 25a in Anspruch nehmen. Im konkreten Fall wäre daher der Leistungsort Österreich. Der Schweizer Unternehmer könnte alle seine e- commerce-umsätze an Privatpersonen in der EU über das vereinfachte Regime des 25a abwickeln (Voraussetzungen siehe 25a), wobei er die Registrierung nur in einem Mitgliedstaat seiner Wahl vornehmen müsste. Hinweis: Ab verlagert sich der Leistungsort auch bei e-commerce-leistungen von EU- Unternehmern an Privatpersonen an den Empfängerort. Das würde im Beispielsfall bedeuten, dass beim Herunterladen des österreichischen Privaten von einer deutschen Homepage der Leistungsort sich von Deutschland an den Wohnsitz des Kunden nach Österreich sich verlagern würde.

10 Beachte: Für gewisse sonstige Leistungen wurden mit Verordnung bestimmt, dass sich der Leistungsort nach der tatsächlichen Nutzung bestimmt (Vermietung von körperlichen Gegenständen, Vermittlung von Sportwetten, Telekomleistungen, Personalgestellung, Vermietung von Beförderungsmittel). Diese VO sind jedoch nur in Hinblick auf Drittländer anwendbar!

DAS MEHRWERTSTEUER-PAKET AB 1.1.2010 UND DIE AUSWIRKUNGEN AUF DIE REISEBRANCHE

DAS MEHRWERTSTEUER-PAKET AB 1.1.2010 UND DIE AUSWIRKUNGEN AUF DIE REISEBRANCHE DAS MEHRWERTSTEUER-PAKET AB 1.1.2010 UND DIE AUSWIRKUNGEN AUF DIE REISEBRANCHE mit freundlicher Unterstützung von: Mag. HEINZ & Partner Steuer- und Unternehmensberatung GmbH 1030 Wien, Landstrasser Hauptstraße

Mehr

Grundstücksleistungen WIE BISHER Ort des Grundstücks ( 3a Abs 9 n F)

Grundstücksleistungen WIE BISHER Ort des Grundstücks ( 3a Abs 9 n F) NEUERUNGEN im Bereich der Umsatzsteuer (Dienstleistungen) ab 01.01.2010 Grundregel: Ort der sonstigen Leistung elektronisch erbrachte Dienstleistungen aus EU elektronisch erbrachte Dienstleistungen aus

Mehr

Sonder-KlientenInfo. Neuregelungen bei der Umsatzsteuer ab 1.1.2010

Sonder-KlientenInfo. Neuregelungen bei der Umsatzsteuer ab 1.1.2010 Sonder-KlientenInfo Neuregelungen bei der Umsatzsteuer ab 1.1.2010 Mit dem Budgetbegleitgesetz 2009 wurde die EU-Richtlinie 2008/8/EG (Mehrwertsteuer-Paket) umgesetzt, die zu einer grundsätzlichen Neuregelung

Mehr

Dienstleistungen seit 1. Januar 2010 ( VAT-Package ) - Grundlagen

Dienstleistungen seit 1. Januar 2010 ( VAT-Package ) - Grundlagen Dienstleistungen seit 1. Januar 2010 ( VAT-Package ) - Grundlagen Agenda Einführung Tatbestand der sonstigen Leistung Ort der sonstigen Leistung Umfang der Umkehrung der Steuerschuldnerschaft Abschließender

Mehr

Neuregelungen bei der Umsatzsteuer ab 01.01.2010

Neuregelungen bei der Umsatzsteuer ab 01.01.2010 Linz, am 18. Dezember 2009 Aktuelle Informationen rund um Steuern, Betriebswirtschaft und Personalverrechnung INFORM Steuerjournal Ausgabe 3/2009 Neuregelungen bei der Umsatzsteuer ab 01.01.2010 Mit dem

Mehr

Dienstleistungen an ausländische Unternehmer B2B Leistungen

Dienstleistungen an ausländische Unternehmer B2B Leistungen Dienstleistungen an ausländische Unternehmer B2B Leistungen Wenn Sie an ausländische Unternehmer Dienstleistungen erbringen, haben Sie eine Fülle von Steuervorschriften zu beachten. Dieses Infoblatt soll

Mehr

LIEFERUNGEN. EINGANGSRECHNUNGEN INLAND Rechnungsstellung an die TU Graz durch österreichische Unternehmen.

LIEFERUNGEN. EINGANGSRECHNUNGEN INLAND Rechnungsstellung an die TU Graz durch österreichische Unternehmen. LIEFERUNGEN Steuerkennzeichen EINGANGSRECHNUNGEN INLAND Rechnungsstellung an die TU Graz durch österreichische Unternehmen. Das Unternehmen weist auf der Rechnung die österreichische Steuer aus. Die TU

Mehr

Anlage 1: Überblick über den Ort der sonstigen Leistung nach neuem Recht

Anlage 1: Überblick über den Ort der sonstigen Leistung nach neuem Recht Anlage 1: Überblick über den Ort der sonstigen Leistung nach neuem Recht Sonstige Leistung Ort der sonstigen Leistung, B2B Ort der sonstigen Leistung, B2C im Zusammenhang mit einem Grundstück kurzfristige

Mehr

UMSATZSTEUER. Die Neuerungen ab 2010

UMSATZSTEUER. Die Neuerungen ab 2010 Mag. Dieter Welbich Beeideter Wirtschaftsprüfer & Steuerberater Unternehmensberater Baldinger & Partner Unternehmens- und Steuerberatungsgesellschaft mbh, www.bup.at UMSATZSTEUER Die Neuerungen ab 2010

Mehr

PKF Österreicher-Staribacher ÖSTERREICHER-STARIBACHER. Wirtschaftsprüfung & Steuerberatung. Sonder Klienten-Info

PKF Österreicher-Staribacher ÖSTERREICHER-STARIBACHER. Wirtschaftsprüfung & Steuerberatung. Sonder Klienten-Info PKF Wirtschaftsprüfungs ÖSTERREICHER-STARIBACHER GmbH & Co KG Sonder Klienten-Info Neuregelungen bei der Umsatzsteuer ab 1.1.2010 PKF Wirtschaftsprüfungs ÖSTERREICHER-STARIBACHER GmbH & Co KG Inhalt 1

Mehr

Aktualisierung Berger/Kindl/Hinterleitner, Umsatzsteuer, 4. Auflage

Aktualisierung Berger/Kindl/Hinterleitner, Umsatzsteuer, 4. Auflage Aktualisierung Berger/Kindl/Hinterleitner, Umsatzsteuer, 4. Auflage Seite 32 h) Vermietung von Beförderungsmittel: Das Kapitel wird durch folgenden Text ersetzt: Vermietung von Beförderungsmitteln Lesen

Mehr

Vorwort... 1 Wie prüfen Sie Ihren Umsatzsteuerfall... 10 und lösen ihn rasch und richtig?... 10

Vorwort... 1 Wie prüfen Sie Ihren Umsatzsteuerfall... 10 und lösen ihn rasch und richtig?... 10 Inhaltsverzeichnis Vorwort... 1 Wie prüfen Sie Ihren Umsatzsteuerfall... 10 und lösen ihn rasch und richtig?... 10 1. Unternehmer... 12 1.1. Unternehmereigenschaft... 12 1.2. Unternehmenseinheit... 14

Mehr

Besorgungsleistungen. Beispiel: Besorgung einer innergemeinschaftlichen Güterbeförderung B2C

Besorgungsleistungen. Beispiel: Besorgung einer innergemeinschaftlichen Güterbeförderung B2C Beispiele zu 3a neu ab 1.1.2010; ohne Gewähr 1 Besorgungsleistungen Beispiel: Besorgung einer innergemeinschaftlichen Güterbeförderung B2C Ein österreichischer Spediteur Ö besorgt für eine Privatperson

Mehr

Inhaltsübersicht. Reinhold Beiser Ausgewählte Besonderheiten der Mehrwertsteuer in Österreich... 23

Inhaltsübersicht. Reinhold Beiser Ausgewählte Besonderheiten der Mehrwertsteuer in Österreich... 23 Inhaltsübersicht Vorwort... 5 Inhaltsverzeichnis... 9 Abkürzungsverzeichnis... 17 Reinhold Beiser Ausgewählte Besonderheiten der Mehrwertsteuer in Österreich... 23 Maria Hacker-Ostermann Umsatzbesteuerung

Mehr

Regelungen zur Steuerschuldumkehr in Europa ab 1. Januar 2011

Regelungen zur Steuerschuldumkehr in Europa ab 1. Januar 2011 Regelungen zur Steuerschuldumkehr in Europa ab 1. Januar 2011 Die Regelungen zur Übertragung der Steuerschuldnerschaft sind nur in Teilbereichen innerhalb der EU harmonisiert. Es muss daher bei grenzüberschreitender

Mehr

ZUSAMMENFASSENDE MELDUNG (ZM) für sonstige Leistungen ab 2010

ZUSAMMENFASSENDE MELDUNG (ZM) für sonstige Leistungen ab 2010 ZUSAMMENFASSENDE MELDUNG (ZM) für sonstige Leistungen ab 2010 Gesetzliche Grundlagen: Ab 2010 sind auf Grund der RL 2008/8/EG in allen EU-Mitgliedstaaten bestimmte sonstige Leistungen in die ZM aufzunehmen.

Mehr

25. November 2009. Umsatzsteuer: Neuregelung des Orts der Sonstigen Leistung. Sehr geehrte Mandanten,

25. November 2009. Umsatzsteuer: Neuregelung des Orts der Sonstigen Leistung. Sehr geehrte Mandanten, 25. November 2009 Umsatzsteuer: Neuregelung des Orts der Sonstigen Leistung Sehr geehrte Mandanten, durch das Jahressteuergesetz 2009 ergeben sich weit reichende Änderungen für Unternehmer, die Dienstleistungen

Mehr

Dienstleistungen ausländischer Unternehmer aus dem Drittland in Österreich. MMag. Lars Gläser

Dienstleistungen ausländischer Unternehmer aus dem Drittland in Österreich. MMag. Lars Gläser Dienstleistungen ausländischer Unternehmer aus dem Drittland in Österreich MMag. Lars Gläser 1 Überblick Zielsetzungen bei der Besteuerung von Drittlandsunternehmern Drittlandsunternehmer im UStG Bestimmung

Mehr

SEITE 6 UMSATZSTEUER ÜBERGANG DER STEUERSCHULD. 1 Einleitung

SEITE 6 UMSATZSTEUER ÜBERGANG DER STEUERSCHULD. 1 Einleitung SEITE 6 1 Einleitung Ein Unternehmer, der eine steuerpflichtige Lieferung durchgeführt bzw. eine steuerpflichtige Leistung erbracht hat, schuldet im Normalfall die auf das Entgelt entfallende Umsatzsteuer

Mehr

Neuerungen im Bereich der Mehrwertsteuer für Leistungen mit dem Ausland

Neuerungen im Bereich der Mehrwertsteuer für Leistungen mit dem Ausland Rundschreiben Nr. 22/2009 MwSt ausgearbeitet von: Dr. Lukas Aichner Bruneck, 29.12.2009 Neuerungen im Bereich der Mehrwertsteuer für Leistungen mit dem Ausland Mit 1. Jänner 2010 tritt das Mehrwertsteuer-Paket

Mehr

Bestimmung des Ort der sonstigen Leistung. gem. 3a UStG ff. ab dem 01.01.2010 (Mehrwertsteuerpaket)

Bestimmung des Ort der sonstigen Leistung. gem. 3a UStG ff. ab dem 01.01.2010 (Mehrwertsteuerpaket) Bestimmung des Ort der sonstigen Leistung gem. 3a UStG ff ab dem 01.01.2010 (Mehrwertsteuerpaket) Gemeinschaftsrechtliche Bestimmung Zunächst bestimmt Art. 43 MwStSystRL, wer für die Zwecke der Anwendung

Mehr

Steuer- und WirtschaftsKartei. Umsatzsteuer 2010. Prüfen Sie Ihren Umsatzsteuerfall... und lösen Sie ihn rasch und richtig!

Steuer- und WirtschaftsKartei. Umsatzsteuer 2010. Prüfen Sie Ihren Umsatzsteuerfall... und lösen Sie ihn rasch und richtig! SWK Steuer- und WirtschaftsKartei 84. Jahrgang / November 2009 Umsatzsteuer 2010 Prüfen Sie Ihren Umsatzsteuerfall... und lösen Sie ihn rasch und richtig! Von Mag. Susanne Baumann und Dr. Stefan Melhardt

Mehr

Mehrwertsteuerpaket: Neuer Ort der sonstigen Leistung ab 2010 - was Unternehmer jetzt beachten müssen

Mehrwertsteuerpaket: Neuer Ort der sonstigen Leistung ab 2010 - was Unternehmer jetzt beachten müssen Mehrwertsteuerpaket: Neuer Ort der sonstigen Leistung ab 2010 - was Unternehmer jetzt beachten müssen Prüfung des Orts der sonstigen Leistung Ab dem 1.1.2010 gelten neue Regelungen für die Bestimmung des

Mehr

Steuern und Abgaben beim grenzüberschreitenden Dienstleistungsverkehr. Nr. 130/14

Steuern und Abgaben beim grenzüberschreitenden Dienstleistungsverkehr. Nr. 130/14 Steuern und Abgaben beim grenzüberschreitenden Dienstleistungsverkehr Nr. 130/14 Ansprechpartnerin: Ass. iur. Katja Berger Geschäftsbereich Recht Steuern der IHK Nürnberg für Mittelfranken Ulmenstraße

Mehr

15. Einheit VO Finanzrecht USt SS 2013 1

15. Einheit VO Finanzrecht USt SS 2013 1 15. Einheit 1 Sonstige Leistung ( 3a UStG) = alles, was nicht in einer Lieferung besteht ( 3a Abs 1 UStG) Tun zb Dienstleistungen Dulden zb Vermietung Unterlassen zb Verzicht auf die Ausübung von Rechten

Mehr

ÖGWT-Club. ab 1.1.2010. 13. und 14.10.2009. Wir verbinden - Menschen und Wissen.

ÖGWT-Club. ab 1.1.2010. 13. und 14.10.2009. Wir verbinden - Menschen und Wissen. ÖGWT-Club Umsatzsteuerliche Änderungen ab 1.1.2010 Mag. Peter Mayr 13. und 14.10.2009 www.oegwt.at Wir verbinden - Menschen und Wissen. MWSt-Paket 2010 - Gesetzesänderungen Änderungen im Bereich der Dienstleistungsortbestimmung

Mehr

Umsatzbesteuerung beim grenzüberschreitenden

Umsatzbesteuerung beim grenzüberschreitenden MERKBLATT Recht und Steuern Umsatzbesteuerung beim grenzüberschreitenden Dienstleistungsverkehr Die zunehmende Internationalisierung des Wirtschaftsverkehrs bringt es mit sich, dass Dienstleistungen zunehmend

Mehr

Grenzüberschreitende Dienstleistungen (Stand 1.5.2013): Wann die deutsche Umsatzsteuer berechnet werden muss

Grenzüberschreitende Dienstleistungen (Stand 1.5.2013): Wann die deutsche Umsatzsteuer berechnet werden muss Seite 1 von 15 Grenzüberschreitende Dienstleistungen (Stand 1.5.2013): Wann die deutsche Umsatzsteuer berechnet werden muss Bei sonstigen Leistungen und Werkleistungen richtet sich der Leistungsort nach

Mehr

Ortszuweisungen bei der Besteuerung von Dienstleistungen - Stand: Juni 2012

Ortszuweisungen bei der Besteuerung von Dienstleistungen - Stand: Juni 2012 Ortszuweisungen bei der Besteuerung von Dienstleistungen - Stand: Juni 2012 1. Vorliegen einer B2B- oder B2C-Leistung? 2. Grundregel 3. Grundstücksleistungen 4. Kulturelle, künstlerische, wissenschaftliche

Mehr

NEWS Sonderausgabe: Umsatzsteuer 2010

NEWS Sonderausgabe: Umsatzsteuer 2010 NEWS Sonderausgabe: Umsatzsteuer 2010 SIART + TEAM TREUHAND GmbH Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft Enenkelstraße 26 1160 Wien Tel.: +43 (1) 493 13 99-0 Fax: +43 (1) 493 13 99-38 e-mail:

Mehr

EU-Mehrwertsteuerpaket grenzüberschreitende

EU-Mehrwertsteuerpaket grenzüberschreitende EU-Mehrwertsteuerpaket grenzüberschreitende Dienstleistungen in der EU und in Drittländern Inhalt 1 Allgemeines 2 Ort der sonstigen Leistung ab dem 01.01.2010 2.1 Übersicht: Wann die deutsche Umsatzsteuer

Mehr

Grenzüberschreitende Dienstleistungen

Grenzüberschreitende Dienstleistungen Seite 1 von 14 Grenzüberschreitende Dienstleistungen Wann seit dem 1.1.2010 die deutsche Umsatzsteuer berechnet werden muss Wilhelm Krudewig 05.05.2010 Weitere Downloads, nützliche Informationen sowie

Mehr

Regelungen zur Steuerschuldumkehr in Europa

Regelungen zur Steuerschuldumkehr in Europa Regelungen zur Steuerschuldumkehr in Europa Anwendung des Reverse-Charge-Verfahrens nein ja, nur bestimmte Leistungen ja, für alle Leistungen künstlerische, wissenschaftliche, Leistungen im unterrichtende,

Mehr

Leseprobe aus "Umsatzsteuer Basiswissen für das Rechnungswesen" 4. Auflage April 2015. Einleitung Kapitel 1. 1.1 Das österreichische Umsatzsteuerrecht

Leseprobe aus Umsatzsteuer Basiswissen für das Rechnungswesen 4. Auflage April 2015. Einleitung Kapitel 1. 1.1 Das österreichische Umsatzsteuerrecht Einleitung Kapitel 1 Kapitel 1 Einleitung 1.1 Das österreichische Umsatzsteuerrecht 1.1.1 Umsatzsteuergesetz 1994 Das österreichische Umsatzsteuerrecht ist im Bundesgesetz über die Besteuerung der Umsätze

Mehr

Gerhard Schmid Dipl.-Finanzwirt (FH) Steuerberater

Gerhard Schmid Dipl.-Finanzwirt (FH) Steuerberater Ausnahmen von der grundsätzlichen Ortsregelung Die nachfolgend genannten Ausnahmen gelten sowohl für Leistungen an Unternehmer als auch für Leistungen an Endverbraucher. Sonstige Leistungen im Zusammenhang

Mehr

12.03.2009. IT-Dienstleister International 19. März 2009 in München. 2009 Prof. Dr. Thomas Küffner WP/StB/RA/FA f. SteuerR

12.03.2009. IT-Dienstleister International 19. März 2009 in München. 2009 Prof. Dr. Thomas Küffner WP/StB/RA/FA f. SteuerR 1 IT-Dienstleister International 19. März 2009 in München 1. Prüfungsschema 2. Grenzüberschreitende Ausgangsleistung 3. Grenzüberschreitende Eingangsleistung 4. Überlassung von Software 5. Neuerungen ab

Mehr

EU: Neue Besteuerungsgrundsätze bei Dienstleistungen ab 1. Januar 2010

EU: Neue Besteuerungsgrundsätze bei Dienstleistungen ab 1. Januar 2010 fachbeiträge_ articles spécialisés Regine Schluckebier RA, MWST-Expertin FH Partnerin VAT Consulting AG, Basel/Zürich Mitglied des Kompetenzzentrums MWST der Treuhand-Kammer und der Expertengruppe der

Mehr

54 IV. Umsatzart sonstige Leistung

54 IV. Umsatzart sonstige Leistung 54 IV. Umsatzart sonstige Leistung Vorrichtung angesehen und die Abgabe der Speisen daher als eine dem Regelsteuersatz unterliegende Restaurationsleistung angesehen, ohne auf die weiteren vom EuGH als

Mehr

Gerald Nitsch, Steuerberater, 16562 Bergfelde, Schönfließer Str. 25

Gerald Nitsch, Steuerberater, 16562 Bergfelde, Schönfließer Str. 25 Mandantenrundschreiben zu den Änderungen ab 1.1.2010 Wir möchten vorrangig die Übermittlung unserer Mandantenrundschreiben mittels E-Mail vornehmen. Teilen Sie uns dazu bitte mit, ob Sie mit dieser Übermittlungsart

Mehr

An unsere Mandanten Unternehmen und Freiberufler. Brixen, 18. Jänner 2010 / at

An unsere Mandanten Unternehmen und Freiberufler. Brixen, 18. Jänner 2010 / at Wirtschaftsprüfer und Steuerberater Dottori commercialisti/revisori contabili Dr. Alexander Tauber Dr. Matthias Karl Dr. Silvan Bernardi Dr. Burkhard Kofler Dr. Harald Munter Brunogasse 3 Via Bruno I-39042

Mehr

Vorwort 5 Abkürzungsverzeichnis 17. A. Allgemeiner Überblick über die Regelungen des Umsatzsteuer-Binnenmarktes 23

Vorwort 5 Abkürzungsverzeichnis 17. A. Allgemeiner Überblick über die Regelungen des Umsatzsteuer-Binnenmarktes 23 INHALTSVERZEICHNIS Vorwort 5 Abkürzungsverzeichnis 17 Rdn. A. Allgemeiner Überblick über die Regelungen des Umsatzsteuer-Binnenmarktes 23 I. Die Europäische Union 1 23 1. Historische Entwicklung 1 23 2.

Mehr

Die Umsatzsteuer im EU-Binnenmarkt Praktischer Leitfaden für Unternehmer mit zahlreichen Fallbeispielen, Hinweisen und Tipps

Die Umsatzsteuer im EU-Binnenmarkt Praktischer Leitfaden für Unternehmer mit zahlreichen Fallbeispielen, Hinweisen und Tipps Die Umsatzsteuer im EU-Binnenmarkt Praktischer Leitfaden für Unternehmer mit zahlreichen Fallbeispielen, Hinweisen und Tipps Dr. Susanne Herre Dr. Alexander Neeser IHK Region Stuttgart DIHK Praktischer

Mehr

Das Mehrwertsteuerpaket 2010

Das Mehrwertsteuerpaket 2010 Rüdiger Weimann Das Mehrwertsteuerpaket 2010 Mit allen Änderungen der Mehrwertsteuer zum 1.1.2010 1. Auflage München 2009 Online-Update (Stand: 16. März 2010) zu Kapitel O Hinweis auf BMF, Schreiben vom

Mehr

Verein der Kärntner Steuerberater und Wirtschaftsprüfer. Mitarbeiter-Workshop. USt-Update (Teil 2)

Verein der Kärntner Steuerberater und Wirtschaftsprüfer. Mitarbeiter-Workshop. USt-Update (Teil 2) Verein der Kärntner Steuerberater und Wirtschaftsprüfer 2011 Ausgabe 6 Mitarbeiter-Workshop USt-Update (Teil 2) 4. November 2011 Birgit Perkounig, Astrid Ebenwaldner TEIL 2 (Teil 1: 21. Oktober 2011) Sonstige

Mehr

Umsatzsteuer im Auslandsgeschäft

Umsatzsteuer im Auslandsgeschäft Umsatzsteuer im Auslandsgeschäft 20. Windenergietage Schönefeld, Hotel Holiday Inn, 25.-27.11.2011 Dr. Anja Wischermann Rechtsanwältin, Steuerberater Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft

Mehr

Besteuerung grenzüberschreitender Dienstleistungen

Besteuerung grenzüberschreitender Dienstleistungen Dieses Dokument finden Sie unter www.ihk-berlin.de unter der Dok-Nr. 60190 Besteuerung grenzüberschreitender Dienstleistungen Die zunehmende Internationalisierung des Wirtschaftsverkehrs bringt es mit

Mehr

Art der Einkünfteermittlung (1)

Art der Einkünfteermittlung (1) Art der Einkünfteermittlung (1) Betriebliche Einkünfte - ermitteln Gewinn - Wertänderungen/Veräußerung von Betriebsvermögen steuerwirksam Möglichkeiten: - Betriebsvermögensvergleich ( 124f BAO bzw 189

Mehr

Umsatzsteuer: Compliance, Vertrauensschutz, Compliance im Umsatzsteuerbinnenmarkt unter besonderer Berücksichtigung des MwSt- Pakets

Umsatzsteuer: Compliance, Vertrauensschutz, Compliance im Umsatzsteuerbinnenmarkt unter besonderer Berücksichtigung des MwSt- Pakets www.pwc.at Umsatzsteuer: Compliance, Vertrauensschutz, Kontrolle Compliance im Umsatzsteuerbinnenmarkt unter besonderer Berücksichtigung des MwSt- Pakets Überblick Ländervergleich einige Fakten und Zahlen

Mehr

Dreiecksgeschäfte in der Umsatzsteuer

Dreiecksgeschäfte in der Umsatzsteuer Dreiecksgeschäfte in der Umsatzsteuer Was versteht man unter einem Dreiecksgeschäft? Ein Dreiecksgeschäft ist ein Sonderfall des Reihengeschäftes. Die Grundregeln des Reihengeschäftes sind im Infoblatt

Mehr

42. ÖGWT-Berufsanwärter-Meeting Die Umsatzsteuer in Beispielen Beispiele aus der Steuerberaterprüfung

42. ÖGWT-Berufsanwärter-Meeting Die Umsatzsteuer in Beispielen Beispiele aus der Steuerberaterprüfung 42. ÖGWT-Berufsanwärter-Meeting Die Umsatzsteuer in Beispielen Beispiele aus der Steuerberaterprüfung Mag. Stephan Hofbauer 6.5.2009 www.oegwt.at Wir verbinden - Menschen und Wissen. Fahrplan Vermittlungsleistung

Mehr

Universität Hannover Grundlagen zur Betriebswirtschaftlichen Steuerlehre II: Verkehr- und Substanzsteuern Sommersemester 2009

Universität Hannover Grundlagen zur Betriebswirtschaftlichen Steuerlehre II: Verkehr- und Substanzsteuern Sommersemester 2009 Universität Hannover Grundlagen zur Betriebswirtschaftlichen Steuerlehre II: Verkehr- und Substanzsteuern Sommersemester 2009 Lösungen zu den Übungsaufgaben zur Umsatzsteuer 1. Aufgabe a) Horst hat die

Mehr

Dreiecksgeschäfte in der Umsatzsteuer

Dreiecksgeschäfte in der Umsatzsteuer Dreiecksgeschäfte in der Umsatzsteuer Was versteht man unter einem Dreiecksgeschäft? Ein Dreiecksgeschäft ist ein Sonderfall des Reihengeschäftes. Die Grundregeln des Reihengeschäftes sind im Infoblatt

Mehr

Teil III B Erläuterungen zum Vordruck Anlage UR 2013 zur Umsatzsteuererklärung USt 2 A 2013

Teil III B Erläuterungen zum Vordruck Anlage UR 2013 zur Umsatzsteuererklärung USt 2 A 2013 72 B. Umsatzsteuerjahreserklärung Teil III B Erläuterungen zum Vordruck Anlage UR 2013 zur Umsatzsteuererklärung USt 2 A 2013 (gegliedert nach den am Rand des beigefügten amtlichen Musters angegebenen

Mehr

Teil 3: Fälle zum Umsatzsteuergesetz

Teil 3: Fälle zum Umsatzsteuergesetz Teil 3: Fälle zum Umsatzsteuergesetz Allgemein 1) Erklären Sie die Begriffe Bestimmungslandprinzip und Ursprungslandprinzip! 2) Wer ist Unternehmer isd UStG? 3) Was ist Steuertatbestand im Umsatzsteuergesetz.

Mehr

Eigenverbrauch. Grundsätzliches

Eigenverbrauch. Grundsätzliches Eigenverbrauch Grundsätzliches Der Eigenverbrauch soll verhindern, dass etwas ohne Umsatzsteuerbelastung in den Endverbrauch gelangt. Der Vorsteuerabzug, den der Unternehmer für Leistungen, welche für

Mehr

Umsatzsteuer bei grenzüberschreitenden Dienstleistungen

Umsatzsteuer bei grenzüberschreitenden Dienstleistungen Umsatzsteuer bei grenzüberschreitenden Dienstleistungen Merkblatt Inhalt 1 Was sind sonstige Leistungen? 2 Ort der sonstigen Leistung 2.1 Übersicht: Wann fällt deutsche Umsatzsteuer an? 2.2 Bestimmung

Mehr

Merkblatt: Steuern und Abgaben beim grenzüberschreitenden Dienstleistungsverkehr zwischen Unternehmen (B2B)

Merkblatt: Steuern und Abgaben beim grenzüberschreitenden Dienstleistungsverkehr zwischen Unternehmen (B2B) Merkblatt: Steuern und Abgaben beim grenzüberschreitenden Dienstleistungsverkehr zwischen Unternehmen (B2B) 1. Grundsatz 2. "Katalogleistungen" mit Leistungsort im Ausland 2.1. Umsatzsteuerliche Behandlung

Mehr

Umsatzsteueränderungen 2010

Umsatzsteueränderungen 2010 Steuer- und Rechtsupdate 2010 für Künstleragenturen und Eventunternehmen Umsatzsteueränderungen 2010 Wirtschaftskammer Wien 28. April 2010 1 Mehrwertsteuer-Paket Mehrwertsteuerpaket wurde am 12.02.2008

Mehr

Umsatzsteuerliche Behandlung von Dienstleistungen an ausländische Unternehmenskunden (B2B)

Umsatzsteuerliche Behandlung von Dienstleistungen an ausländische Unternehmenskunden (B2B) IHK-Merkblatt Umsatzsteuerliche Behandlung von Dienstleistungen an ausländische Unternehmenskunden (B2B) 1. Grundregel 1.1. Umsatzsteuerliche Behandlung im Ausland 1.2. Formalitäten im Zusammenhang mit

Mehr

Umsatzsteuer: Risikofalle EU-Exporte. Prof. Dr. Thomas Küffner. Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer

Umsatzsteuer: Risikofalle EU-Exporte. Prof. Dr. Thomas Küffner. Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer Umsatzsteuer: Risikofalle EU-Exporte Prof. Dr. Thomas Küffner Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer 1. Warenexporte in die EU Gliederung 2. Dienstleistungsexporte in

Mehr

Aktuelle Änderungen bei der Umsatzsteuer für polnische Unternehmer in Deutschland. Uwe Komm Diplom-Finanzwirt Steuerberater 11.

Aktuelle Änderungen bei der Umsatzsteuer für polnische Unternehmer in Deutschland. Uwe Komm Diplom-Finanzwirt Steuerberater 11. Aktuelle Änderungen bei der Umsatzsteuer für polnische Unternehmer in Deutschland Uwe Komm Diplom-Finanzwirt Steuerberater 11. Juni 2010 Seminar UNI-BUD in Kolberg 11.-12.06.2010 BM Partner Revision GmbH

Mehr

Was ist eigentlich 13b UStG?

Was ist eigentlich 13b UStG? Was ist eigentlich 13b UStG? Wie funktioniert die Umkehr der Steuerschuld und betrifft mich das: Was ist 13b UStG Übergang der Steuerschuldnerschaft? Grundsätzlich schuldet der Unternehmer, der eine Lieferung

Mehr

INTERNATIONALE DIENSTLEISTUNGEN ÜBERSICHT

INTERNATIONALE DIENSTLEISTUNGEN ÜBERSICHT INTERNATIONALE DIENSTLEISTUNGEN ÜBERSICHT Art. 7 ter des Bei zwei Subjekten in verschiedenen Mietgliedsstatten, verlagert sich Ort Leistung immer hin zum Auftraggeber! Art. 7 ter Beschreibung Alle en,

Mehr

HANDLUNGSHINWEISE DES AUSSCHUSSES STEUERRECHT

HANDLUNGSHINWEISE DES AUSSCHUSSES STEUERRECHT HANDLUNGSHINWEISE DES AUSSCHUSSES STEUERRECHT ZUR UMSATZSTEUER 2010 DAS WICHTIGSTE IN KÜRZE FÜR ANWALTLICHE DIENSTLEISTUNGEN BEI AUSLANDSBEZUG Das Umsatzsteuergesetz wurde mit Wirkung zum 01.01.2010 geändert.

Mehr

Abschnitt I: Umsatzsteuer allgemein

Abschnitt I: Umsatzsteuer allgemein Abschnitt I: Umsatzsteuer allgemein 1. Umsatzsteuerpflichtige Tatbestände... 11 1.1 Welche Leistungen unterliegen der Umsatzsteuer?... 11 1.2 Was versteht man unter Eigenverbrauch?... 18 1.3 Einfuhr von

Mehr

1. Leistungsempfänger ist kein Unternehmer ( 3a Abs. 1 UstG)

1. Leistungsempfänger ist kein Unternehmer ( 3a Abs. 1 UstG) Der neue Ort der sonstigen Leistung im Sinne des UstG Änderung seit dem 01. Januar 2010 I. Allgemeines Die Umsatzsteuer ist eine Steuer, die den Austausch von Leistungen (= Umsatz) besteuert. Sie ist eine

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Wien Senat 8 GZ. RV/2592-W/08 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung der Bw., Adr1, vom 1. Juli 2008 gegen den Bescheid des A. vom 5. Juni 2008 betreffend Festsetzung

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Wien Senat 15 GZ. RV/1545-W/08 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung der Bw, vertreten durch Stb, vom 18. April 2007 gegen den Bescheid des Finanzamtes Wien

Mehr

Einführung in die österreichische Umsatzsteuer. Ein praktisches Lehrbuch mit vielen Fallbeispielen und Lösungen. von.

Einführung in die österreichische Umsatzsteuer. Ein praktisches Lehrbuch mit vielen Fallbeispielen und Lösungen. von. 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Einführung in die österreichische Umsatzsteuer Ein praktisches Lehrbuch

Mehr

Umsatzbesteuerung beim innergemeinschaftlichen Erwerb

Umsatzbesteuerung beim innergemeinschaftlichen Erwerb MERKBLATT Recht und Steuern Umsatzbesteuerung beim innergemeinschaftlichen Erwerb Bezieht ein Unternehmer eine Warenlieferung von einem Unternehmer aus dem EU- Binnenmarkt unterliegt dieser Umsatz beim

Mehr

VO Finanzrecht Umsatzsteuer

VO Finanzrecht Umsatzsteuer VO Finanzrecht Umsatzsteuer Mag. iur. Gabriele Alkan-Bruderhofer 1 Steuerschuldner 19 Abs 1 UStG: Unternehmer, der die Lieferung, sonstige Leistung ausführt oder Eigenverbrauch tätigt Aussteller der Rechnung

Mehr

Neues aus der Umsatzsteuer Änderung der Leistungsortregeln Mini One Stop Shop

Neues aus der Umsatzsteuer Änderung der Leistungsortregeln Mini One Stop Shop Neues aus der Umsatzsteuer Änderung der Leistungsortregeln Mini One Stop Shop 27.01.2015 Wien Fernand Dupont WKW Abteilung Finanzpolitik Seit 1.1.2015 neue Leistungsortregel B2C bei Telekommunikationsleistungen,

Mehr

Export von Dienstleistungen Umsatzsteuer Kein Problem? Zertifizierte Qualität bei Service, Beratung und Interessenvertretung

Export von Dienstleistungen Umsatzsteuer Kein Problem? Zertifizierte Qualität bei Service, Beratung und Interessenvertretung Export von Dienstleistungen Umsatzsteuer Kein Problem? Dr. Susanne Herre, 26. Oktober 2010 Wie die Rechnung stellen? Deutsches Softwarehaus programmiert für rumänischen Kunden. Alle Arbeiten werden in

Mehr

Rechtsgrundlagen: 3 Abs. 7, Abs. 8 und Abs. 9 UStG, Art. 1, Art 3, Art 6 und Art 7 UStG

Rechtsgrundlagen: 3 Abs. 7, Abs. 8 und Abs. 9 UStG, Art. 1, Art 3, Art 6 und Art 7 UStG Reihengeschäfte Allgemein erstellt von Wolfgang Berger Ein Reihengeschäft liegt vor, wenn mehrere Unternehmer über denselben Gegenstand Umsatzsteuergeschäfte abschließen und dabei der Gegenstand unmittelbar

Mehr

Die korrekte Rechnungsstellung für Dienstleistungen an ausländische Unternehmenskunden

Die korrekte Rechnungsstellung für Dienstleistungen an ausländische Unternehmenskunden Die korrekte Rechnungsstellung für Dienstleistungen an ausländische Unternehmenskunden 1. Grundregel 2 1.1. Umsatzsteuerliche Behandlung im Ausland 2 1.2. Formalitäten im Zusammenhang mit der Grundregel

Mehr

Deutscher Verband der

Deutscher Verband der der freien Übersetzer und Dolmetscher e.v. Ines Richter Berlin, 25. März 2013 Rechnungslegung ins Ausland Zusammenstellung der Regelungen zur Rechnungslegung ins Ausland mit freundlicher Unterstützung

Mehr

Reihengeschäfte. Reihengeschäfte. Grundsätze (Rz 450 UStR)

Reihengeschäfte. Reihengeschäfte. Grundsätze (Rz 450 UStR) Reihengeschäfte Definition Ein Gegenstand Mehrere (mindestens zwei) geschäfte Beförderung oder Versendung unmittelbar vom ersten Unternehmer zum letzten Abnehmer 1 Reihengeschäfte Grundsätze (Rz 450 UStR)

Mehr

Arbeitsgemeinschaft Verbrauch- und Verkehrssteuerrecht SS 2011

Arbeitsgemeinschaft Verbrauch- und Verkehrssteuerrecht SS 2011 Fall 1 Der Möbelhändler M verkauft antike Möbel an einen unternehmerischen Abnehmer A in der Schweiz, der die Möbel vor Ort an Endverbraucher veräußert. M übergibt die Ware einem Spediteur, der sie in

Mehr

Betrugsbekämpfungsverordnung ab 1. 1. 2014 (UStBBKV, BGBl. II 369/2013)

Betrugsbekämpfungsverordnung ab 1. 1. 2014 (UStBBKV, BGBl. II 369/2013) Bei bestimmten Umsätzen wird ab 1.1.2014 die Umsatzsteuer vom Leistungsempfänger geschuldet (Reverse Charge), wenn dieser Unternehmer ist. Der leistende Unternehmer haftet für diese Steuer: 1. Lieferungen

Mehr

www.mbk-gruppe.de Mandanten-Information zu dem EU-Mehrwertsteuer-Paket ab 2010 1. Was ändert sich bei dem Ort der sonstigen Leistung?

www.mbk-gruppe.de Mandanten-Information zu dem EU-Mehrwertsteuer-Paket ab 2010 1. Was ändert sich bei dem Ort der sonstigen Leistung? dynamisch gestalten Besuchen Sie uns auch im Internet unter www.mbk-gruppe.de Mandanten-Information zu dem EU-Mehrwertsteuer-Paket ab 2010 Sehr geehrte Mandantin, sehr geehrter Mandant, mit Wirkung zum

Mehr

Lieferschwellen und Erwerbsschwellen in den EU-Mitgliedstaaten

Lieferschwellen und Erwerbsschwellen in den EU-Mitgliedstaaten UMSATZSTEUER Lieferschwellen und Erwerbsschwellen in den EU-Mitgliedstaaten Im Zusammenhang mit der sogenannten Versandhandelsregelung (Versendung bzw. Beförderung der Gegenstände durch den Lieferanten

Mehr

Mehrwertsteuerpaket ab 1.1.2010

Mehrwertsteuerpaket ab 1.1.2010 Mehrwertsteuerpaket ab 1.1.2010 Ort der sonstigen Leistung Reverse Charge Zusammenfassende Meldung Vorsteuererstattungsverfahren EU-Rechtliche Vorgaben RL 2008/8/EG: Leistungsort Reverse Charge ZM RL 2008/9/EG:

Mehr

Meldepflichten innergemeinschaftlicher Dienstleistungen

Meldepflichten innergemeinschaftlicher Dienstleistungen Meldepflichten innergemeinschaftlicher Dienstleistungen Um innergemeinschaftliche Leistungen besser kontrollieren zu können, hat der Unternehmer für innergemeinschaftliche Lieferungen und seit dem 01.01.2010

Mehr

Merkblatt zur innergemeinschaftlichen Lieferung

Merkblatt zur innergemeinschaftlichen Lieferung Merkblatt zur innergemeinschaftlichen Lieferung I. Innergemeinschaftliche Lieferung Bei einer innergemeinschaftlichen Lieferung wird der Gegenstand der Lieferung aus dem Gebiet eines Mitgliedstaates in

Mehr

Steuern und Abgaben beim grenzüberschreitenden Dienstleistungsverkehr zwischen Unternehmen

Steuern und Abgaben beim grenzüberschreitenden Dienstleistungsverkehr zwischen Unternehmen Steuern und Abgaben beim grenzüberschreitenden Dienstleistungsverkehr zwischen Unternehmen Im Jahressteuergesetz 2009 hat der Gesetzgeber die europarechtlichen Anforderungen des sog. Mehrwertsteuerpaketes

Mehr

Leistungsort bei sonstigen Leistungen Teil 2: Weitere neue Spielregeln ab 1.1.10

Leistungsort bei sonstigen Leistungen Teil 2: Weitere neue Spielregeln ab 1.1.10 20091959-0 Umsatzsteuer Leistungsort bei sonstigen Leistungen Teil 2: Weitere neue Spielregeln ab 1.1.10 von Georg Nieskoven, Troisdorf In der letzten Ausgabe der Gestaltenden Steuerberatung (GStB 09,

Mehr

Die UID-Nummer und ihre Bedeutung im Leistungsaustausch

Die UID-Nummer und ihre Bedeutung im Leistungsaustausch Uid2014 15.03.2014 Die UID-Nummer und ihre Bedeutung im Leistungsaustausch Lieferungen und sonstige Leistungen Leistungsaustausch im INLAND dh von Ö-Unternehmer an Ö-Unternehmer Leistender Unternehmer,

Mehr

Der Umsatzsteuer unterliegt ein Unternehmer, sofern er Lieferungen und sonstige Leistungen gegen Entgelt im Inland erbringt ( 1 UStG).

Der Umsatzsteuer unterliegt ein Unternehmer, sofern er Lieferungen und sonstige Leistungen gegen Entgelt im Inland erbringt ( 1 UStG). Steuern (Stand 01/13) Inklusiver Änderungen per 01.01.2013 1. Umsatzsteuer Der Umsatzsteuer unterliegt ein Unternehmer, sofern er Lieferungen und sonstige Leistungen gegen Entgelt im Inland erbringt (

Mehr

Steuerschuldnerschaft 13b UStG bei Bauleistungen

Steuerschuldnerschaft 13b UStG bei Bauleistungen Steuerschuldnerschaft 13b UStG bei Bauleistungen Mandanten-Information Stand 01.09.2014 Allgemein 1. Gesetzliche Regelung 2. Was bedeutet die Steuerschuldnerschaft? 3. Änderung der Rechtsauffassung durch

Mehr

Umsatzsteuer Das Reverse-Charge-Verfahren beim Warenund Dienstleistungsverkehr in Deutschland und der EU

Umsatzsteuer Das Reverse-Charge-Verfahren beim Warenund Dienstleistungsverkehr in Deutschland und der EU Indirect Tax Services Umsatzsteuer Das Reverse-Charge-Verfahren beim Warenund Dienstleistungsverkehr in Deutschland und der EU Claudia Hillek, Partner 30. November 2006 TAX Agenda KPMG Indirect Tax Services

Mehr

Steuerschuldumkehr beim Bezug von Leistungen und Werklieferungen aus dem Ausland

Steuerschuldumkehr beim Bezug von Leistungen und Werklieferungen aus dem Ausland Steuerschuldumkehr beim Bezug von Leistungen und Werklieferungen aus dem Ausland Vorbemerkung 1 1. Welche Verträge führen zur Steuerschuldnerschaft 1 2. Wer ist Steuerschuldner? 3 3. Anforderungen an die

Mehr

Lieferungen an Privatpersonen und diesen gleich gestellte Rechtssubjekte im EU-Binnenmarkt

Lieferungen an Privatpersonen und diesen gleich gestellte Rechtssubjekte im EU-Binnenmarkt Ein Merkblatt Ihrer IHK Lieferungen an Privatpersonen und diesen gleich gestellte Rechtssubjekte im EU-Binnenmarkt 1. Anwendungsbereich 1.1 Privatpersonen 1.2 Andere Rechtssubjekte 1.3 Erwerbsteuer des

Mehr

Leitfaden 13b UStG für Lexware buchhalter

Leitfaden 13b UStG für Lexware buchhalter Leitfaden 13b UStG für Lexware buchhalter Inhalt 1. Einleitung... 2 1.1. Umsätze nach 13b für den Leistungsempfänger... 2 1.2. 13b Umsätze für den leistenden Unternehmer... 3 1.3. Voraussetzungen in Lexware

Mehr

Repetitorium Steuerrecht

Repetitorium Steuerrecht Repetitorium Steuerrecht Umsatzsteuer, Abgabenverfahrensrecht und sonstige ausgewählte Abgaben Institut für Finanzrecht, Steuerrecht und Steuerpolitik Maria Angerer-Mittermüller Folien großteils übernommen

Mehr

Grenzüberschreitende Verkäufe an Privatpersonen

Grenzüberschreitende Verkäufe an Privatpersonen Dieses Dokument finden Sie unter www.ihk-berlin.de unter der Dok-Nr. 9337 Grenzüberschreitende Verkäufe an Privatpersonen Bei der Umsatzbesteuerung grenzüberschreitender Warenverkäufe wird grundsätzlich

Mehr

Universität Hannover Grundlagen zur Betriebswirtschaftlichen. Verkehr- und Substanzsteuern Sommersemester 2011

Universität Hannover Grundlagen zur Betriebswirtschaftlichen. Verkehr- und Substanzsteuern Sommersemester 2011 www.pwc.de Universität Hannover Grundlagen zur Betriebswirtschaftlichen Steuerlehre II: Verkehr- und Substanzsteuern StB Dipl.-Ök. Thorsten Vree Agenda der 5. Veranstaltung Innergemeinschaftlicher Warenverkehr

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Wien Senat 14 GZ. RV/1085-W/03 Berufungsentscheidung Der unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung der Bw., vertreten durch STB, gegen die Bescheide des FA betreffend Umsatzsteuer 1999

Mehr

im österreichischen Umsatzsteuerrecht

im österreichischen Umsatzsteuerrecht Der ausländische Unternehmer im österreichischen Umsatzsteuerrecht Bauer Martin MMag. Dr., Wirtschaftsprüfer und Steuerberater Geschäftsführer und Gesellschafter der BDO Vorarlberg GmbH Steuerberatungs-

Mehr

Steuern und Abgaben beim grenzüberschreitenden

Steuern und Abgaben beim grenzüberschreitenden MERKBLATT Recht und Fairplay Steuern und Abgaben beim grenzüberschreitenden Dienstleistungsverkehr Die zunehmende Internationalisierung des Wirtschaftsverkehrs bringt es mit sich, dass Dienstleistungen

Mehr