Die ASV aus Sicht der KBV

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die ASV aus Sicht der KBV"

Transkript

1 Die ASV aus Sicht der KBV 8. Kongress des Berufsverbandes Deutscher Rheumatologen Berlin, 3. Mai 2013 Dr. Jörn Knöpnadel

2 8. BDRh-Kongress Die ASV aus Sicht der KBV Seite 2 von 20 Die ASV: eine doppelte Herausforderung Zwei umfassende Aufgabenkomplexe in zwei Selbstverwaltungsstrukturen: Beschluss im G-BA über eine entsprechende Richtlinie zu 116b SGBV neu und Vergütungsregelungen in drei Teilschritten 1. Übergangsphase im EBM Beschluss durch G-BA 2. Anpassung EBM Beschluss durch um DKG ergänzten Bewertungsausschuss 3. eigenständige Vergütungsstruktur dreiseitige Verträge zwischen KBV, DKG, GKV-SV weitere dreiseitige vertragliche Regelungen

3 8. BDRh-Kongress Die ASV aus Sicht der KBV Seite 3 von 20 Aufgaben und erste Lösungen im G-BA: Paragrafenteil und Eckpunkte Folgende gesetzlichen Regelungsaufträge sind zu erfüllen: Festlegung des Behandlungsumfangs der ASV in Abgrenzung zur allgemeinen fachärztlichen Versorgung durch den G-BA Leistungsstrukturen (Interdisziplinarität) Detailbestimmung von ASV-Berechtigten (Vertragsärzte, Krankenhäuser) soweit vom Behandlungsumfang erforderlich, dabei Teambildungen (obligatorisches Team)

4 8. BDRh-Kongress Die ASV aus Sicht der KBV Seite 4 von 20 Aufgaben und erste Lösungen im G-BA: Paragrafenteil und Eckpunkte Kooperationen: obligatorische Kooperationen zur Erfüllung infrastruktureller Voraussetzungen (z. B. Intensivstation, 24-h-Bereitschaft usw.) In der Onkologie: obligatorische intersektorale Kooperationen Weitgehende Übernahme der Qualifikationsvoraussetzungen aus den bisherigen 116b SGB V-Richtlinien! Kooperationen mit sogenannten hinzugezogenen Ärzten zur Erfüllung zwar notwendiger, aber nicht regelhaft im Behandlungsumfang einbezogener Leistungen Abgrenzung zur fachärztlichen Versorgung

5 8. BDRh-Kongress Die ASV aus Sicht der KBV Seite 5 von 20 Aufgaben und erste Lösungen im G-BA: Paragrafenteil und Eckpunkte GBA-Plenumsbeschluss vom 21. März 2013 Im Paragrafenteil sind unter anderem festgelegt: Zugangsvoraussetzungen Zusammensetzung der interdisziplinären Teams ( Zwiebelschalenmodell ) Spielregeln in der Zusammenarbeit dieser Teams Überweisungserfordernisse (zeitlich begrenzt, d. h. bessere Steuerung) Ausstattungsvoraussetzungen (zeitliche Erreichbarkeit) Qualitätskriterien Dokumentationserfordernisse

6 Wie geht es weiter? 8. BDRh-Kongress Die ASV aus Sicht der KBV Seite 6 von 20 Richtlinien-Erstellung auf Grundlage der alten RiLi-Konkretisierungen (Krankheitsgruppen spezifische Anlagen, ca. 100 RiLi-Seiten) Hochspezialisierte Leistungen CT/MRT-gestützte interventionelle schmerztherapeutische Leistungen Seltene Erkrankungen und Erkrankungszustände mit entsprechend geringen Fallzahlen Mukoviszidose Gerinnungsstörungen (Hämophilie) angeborene Skelettsystemfehlbildungen (Fehlbildungen) schwerwiegende immunologische Erkrankungen Primäre Immundefekte (schwerwiegende erworbene immunologische Erkr.) Biliäre Zirrhose Primär sklerosierende Cholangitis Morbus Wilson Marfan Syndrom Pulmonale Hypertonie Tuberkulose Neuromuskuläre Erkrankungen Kurzdarmsyndrom Vor oder nach Lebertransplantation Schwere Verlaufsformen von Erkrankungen mit besonderen Krankheitsverläufen Onkologische Erkrankungen 11 Untergruppen HIV/AIDS schwere Herzinsuffizienz NYHA Stadium 3-4 schwere Verlaufsformen rheumatologischer Erkrankungen Teil Kinder; Teil Erwachsene komplexe Erkrankungen im Rahmen der pädiatrischen Kardiologie Multiple Sklerose Zerebrale Anfallsleiden (Epilepsie) Brachytherapie Transsexualismus Frühgeborene mit Folgeschäden Kinder mit angeborenen Stoffwechselstörungen Querschnittslähmung bei Komplikationen, die eine interdisziplinäre Versorgung erforderlich machen

7 8. BDRh-Kongress Die ASV aus Sicht der KBV Seite 7 von 20 Ausgangslage - Übersicht Anforderungen in 116b- RiLi(alt) Erkrankung / Leistungsbereich obligates Team CT/MRT 50 X X Mindestmengen** Intensivstation Notfalllabor 24/7 Rufber. weitere Leistungsbereiche Mukoviszidose 50 X X Hämophilie 40 X X X angeborene Skelettsystemfehlbildungen X X schwere immunologische Erkr. (PID) 50 X X X X X biliäre Zirrhose 50 X X X X X primär sklerosierende Cholangitis Morbus Wilson X X Marfan-Syndrom 50 X X Tuberkulose 20 X X Pulmonale Hypertonie 50 X X X neuromuskuläre Erkrankungen 50 X X X X X Kurzdarmsyndrom X X X X X vor/nach Lebertransplantation 50 X X X (*) X X Onkologie(11 Untergruppen) X X X X HIV/AIDS 60 X X X X X schwere rheumatologische Erkrankungen 240 X X X X X schwere Herzinsuffizienz (NYHA 3-4) 500 X X X Multiple Sklerose 120 X X X Anfallsleiden 330 X X pädiatrische Kardiologie X X X X X Anmerkungen: * auch in Kooperation; **Mindestmengen gelten nicht für Kinder, wenn sie in einer pädiatrischen Abteilung behandelt werden X

8 Wie geht es weiter? 8. BDRh-Kongress Die ASV aus Sicht der KBV Seite 8 von 20 Nächster Schritt: Konkretisierung der Erkrankungen Abgrenzung des Behandlungsumfangs gemäß 116b Abs. 4 Satz 2 SGB V mit detaillierter Abgrenzung für die drei Ebenen des Behandlungsteams Ebene 1 Koordination und Leitung des Teams Ebene 2 Team: immer in Versorgung einbezogen Ebene 3 Bei medizinischer Notwendigkeit hinzuzuziehen Nutzung bereits vorhandener Strukturen Basis sind die Leistungsbeschreibungen der EBM-Gebührenordnungspositionen (GOP) als Appendix zu den Konkretisierungen des G-BA, sog. Ziffernkranz.

9 8. BDRh-Kongress Die ASV aus Sicht der KBV Seite 9 von 20 Wie geht es weiter? Noch zu regeln jeweils bei Konkretisierung: Zuordnung der Facharztgruppen in 2. Ebene (Kernteam) oder 3. Ebene (hinzuziehende Ärzte)? Definition von Ziffernkränzen für alle drei Teamebenen, ggf. Leistungen nach dem Verbotsvorbehalt Umgang mit bestimmten Strukturerfordernissen (z.b. Sozialdienst ) Bereits geregelt: Hinzuzuziehende Ärzte (3. Ebene) erbringen definierte ASV- Leistungen auf Überweisung (Auftragsleistung), institutionelle Benennung ausreichend (z.b. MVZ) Höheres Kooperationserfordernis für Ärzte auf 2. Ebene (z. B. Anwesenheit zu festgelegten Zeiten an einem Tag in der Woche am Ort der Teamleitung)

10 8. BDRh-Kongress Die ASV aus Sicht der KBV Seite 10 von 20 Wie geht es weiter: vertraglich zu lösende Details Vergütungsphasen / Zuständigkeiten / Ergänzter Bewertungsausschuss Festlegung des Behandlungsumfangs in Abgrenzung zur allgemeinen fachärztlichen Versorgung ( Ziffernkranz durch Definition von GOP) Aufteilung der Vergütung bei Pauschalen unter ASV-Teilnehmern Vereinbarungen über Abrechnungen u. sonstige Regelungen nötig (z. B. veranlasste Leistungen) Teamkennzeichnungen / Fallkennzeichnungen / Dateninhalt im Abrechnungsverfahren (wie?) Wirtschaftlichkeitsprüfungen (insbesondere in Bezug auf Arzneimittelverordnungen) Bereinigung

11 8. BDRh-Kongress Die ASV aus Sicht der KBV Seite 11 von 20 Wie geht es weiter: Vergütung 3 (4) Phasen bis zur Einführung von diagnosebezogenen Gebührenordnungspositionen Vor Inkrafttreten der jeweiligen ASV-leistungsbezogenen Richtlinie Abrechnung nur für Krankenhäuser nach dem Verfahren wie bisher Abrechnung über EBM

12 8. BDRh-Kongress Die ASV aus Sicht der KBV Seite 12 von 20 Wie geht es weiter: Vergütung Sobald erste Konkretisierung vorliegt Beschlussfassung des um DKG ergänzten Bewertungsausschusses nach 116b SGB V Absatz 6 Satz 8 Vergütung über abrechnungsfähige ambulante spezialfachärztliche Leistungen des EBM anhand der diesbezüglichen GBA-Vorgaben (sog. Ziffernkranz) mit sofortiger Wirkung mit In-Kraft-Treten der Richtlinie(n) Investitionskostenabschlag für öffentlich geförderte Krankenhäuser in Höhe von 5 % Ergänzende Berücksichtigung der nichtärztlichen Leistungen, Sachkosten, Sprechstundenbedarf und spezifischen Investitionsbedingungen Vorratsbeschluss des ergänzten Bewertungsausschusses

13 8. BDRh-Kongress Die ASV aus Sicht der KBV Seite 13 von 20 Wie geht es weiter: Vergütung Start der Verhandlungen des dreiseitigen Bewertungsausschusses sobald erste Konkretisierung vorliegt nach 116b SGBV Absatz 6 Satz 9 Beschluss bis spätestens 6 Monate nach Inkrafttreten der jeweiligen GBA-Richtlinien zur angemessenen Vergütung der Leistungen zu NUB-Leistungen, die noch nicht Bestandteil des EBM sind (z. B. Berechnung über GOÄ?) Abrechnungsvorgabe: nur für ASV-Berechtigte erneuter Beschluss des ergänzten Bewertungsausschusses

14 8. BDRh-Kongress Die ASV aus Sicht der KBV Seite 14 von 20 Wie geht es weiter: Vergütung Diagnosebezogene Gebührenordnungspositionen in Euro Einheitliche Vergütung (nur) für ASV-Berechtigte Festzulegen sind Kalkulationssystematik dafür ggf. optionale Vergabe an Dritte regelhaftes Verfahren zur Überprüfung

15 8. BDRh-Kongress Die ASV aus Sicht der KBV Seite 15 von 20 Wie geht es weiter? Krankheitskonkretisierungen durch den G-BA Schwere Verlaufsformen von Erkrankungen mit besonderen Krankheitsverläufen: 1. Gastrointestinale Tumore / Tumore der Bauchhöhle 2. Gynäkologische Tumore 3. Rheumatologische Erkrankungen 4. Herzinsuffizienz Seltene Erkrankungen: 1. Tuberkulose 2. Marfan-Syndrom 3. Pulmonale Hypertonie 4. Mukoviszidose 5. Primär sklerosierende Cholangitis Vertragliche Details: Lösungen in Spitzengesprächen

16 8. BDRh-Kongress Die ASV aus Sicht der KBV Seite 16 von 20 Behandlung rheumatologischer Erkrankungen Rheumatologische Erkrankungen stehen auf der Priorisierungslistedes G-BA für die Krankheitskonkretisierungen an 3. Stelle. Ein Abschluss ist nicht vor 2014 zu erwarten. Deshalb beziehen sich die folgenden Folien auf die G-BA-Richtlinie zu 116b alt (Teil Behandlung Erwachsener)

17 8. BDRh-Kongress Die ASV aus Sicht der KBV Seite 17 von 22 Versorgung im Zwiebelschalenmodell Mitwirkung von Rheumatologen nach 116b alt (G-BA-RiLi) Schwere Verlaufsformen rheumatologischer Erkrankungen Schwerwiegende immunologische Erkrankungen Pulmonale Hypertonie Neuromuskuläre Erkrankungen 1. Ebene 2. Ebene 3. Ebene X X X X

18 8. BDRh-Kongress Die ASV aus Sicht der KBV Seite 18 von 20 Versorgung im Zwiebelschalen-Modell s.v. rheumatologischer Erkrankungen (Teil Erw.) 2. Ebene 1. Ebene 2. Ebene 3. Ebene Innere Medizin SP Rheumatologie Teamleitung Innere Medizin und Kardiologie (Angehörige von Innere Medizin und Nephrologie Fachgruppen mit Innere Medizin und Pneumologie zentraler Rolle) Haut- und Geschlechtskrankheiten Neurologie Radiologie Orthopädie und Unfallchirurgie mit ZW orthopädische Rheumatologie Kernteam Innere Medizin und Gastroenterologie (für Diagnostik u. Innere Medizin und Hämatologie/Onkologie Therapie im engeren Innere Medizin und Angiologie Sinne verantwortlich) Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie Diagnostisches Psychiatrie und Psychotherapie Team Gynäkologie und Geburtshilfe (hinzugezogene Ärzte) Urologie, Augenheilkunde, HNO

19 Strukturen und Kooperationen 8. BDRh-Kongress Die ASV aus Sicht der KBV Seite 19 von 20 s.v. rheumatologischer Erkrankungen (Teil Erw.) 24h-Notfall-Versorgung Innere Medizin und Rheumatologie Innere Medizin und Kardiologie Innere Medizin und Nephrologie Augenheilkunde Neurologie Radiologie Hals-Nasen-Ohrenheilkunde Mindestmenge Mindestanzahl muss 240 behandelte Patientinnen und Patienten pro Jahr umfassen ständig verfügbar Notfalllabor bildgebende Verfahren (CT, Röntgen, Sonographie) Intensivstation weitere Leistungsbereiche physikalische Therapie Ergotherapie Orthopädietechnik /-mechanik /- schuhmacher Ernährungsberatung Sozialdienst

20 Behandlungsumfang Allgemein/Fachgebietsbezogen: Anamnese körperliche Untersuchung Beratung Laboruntersuchungen einschließlich immunologischer Diagnostik (z.b. Autoantikörperbestimmung, humorale und zelluläre Immunität) bildgebende Diagnostik (z.b. Röntgen, CT, MRT, Szintigraphie, Ultraschalluntersuchungen, Angiographie) Osteodensitometrie(bei den vom G-BA anerkannten Indikationen) Kapillarmikroskopie Biopsien, Punktionen und Untersuchung des Untersuchungsmaterials kleine operative Eingriffe Therapieberatung (z. B. Arzneimittel, operative Versorgung, notwendig Heilmittel) werden medikamentöse Therapie Strahlentherapie Schmerztherapie physikalische Therapie, Ergotherapie, Hilfsmittelversorgung Patientenschulung Sexualberatung, Familienplanung und Schwangerschaftsbetreuung Prüfung und Einleitung von Rehabilitationsmaßnahmen 8. BDRh-Kongress Die ASV aus Sicht der KBV Seite 20 von 20 Leistungen s. V. rheumatologischer Erkrankungen (Teil Erw.) Zur Diagnostik und Therapie werden im Allgemeinen folgende Leistungen erbracht, sie sind Teil der vertragsärztlichen Versorgung, z. T. existieren Qualitätsvereinbarungen: Zu neurologischen Fragestellungen: neurophysiologische Untersuchungen, z.b.: EEG, EMG,ENG Zu pulmonologischenfragestellungen: pulmonale Funktionsdiagnostik BGA Bronchoskopie/BAL Rechtsherzkatheteruntersuchung Sputumdiagnostik Bei progredientem Krankheitsverlauf, Komplikationen sowie bei besonderen Fragestellungen können noch weitere (Spezial-) Untersuchungen und Therapiemaßnahmen Zu kardiologischen Fragestellungen: Echokardiographie Langzeit-EKG Langzeitblutdruckmessung Herzkatheteruntersuchung Myokard-Szintigraphie Zu hämatologischen und hämostaseologischen Fragestellungen: Knochenmarkpunktion Transfusion von Blutkomponenten differenzierte Gerinnungsdiagnostik Zu gastroenterologischenfragestellungen: Endoskopie des Gastrointestinaltraktes Zu ophthalmologischen Fragestellungen: Spaltlampenuntersuchung Augenhintergrunduntersuchung Augendruckbestimmung Gesichtsfeldbestimmung Tränenflüssigkeitsbestimmung, Schirmertest Zu HNO Fragestellungen: Endoskopie der NNH Riechtest Audiometrie Zu dermatologischen Fragestellungen: UV-Lichtprovokation und UV Strahlentherapie

21 8. BDRh-Kongress Die ASV aus Sicht der KBV Seite 21 von 20 Behandlung rheumatologischer Erkrankungen Positiv: Einschränkung auf schwere Verlaufsformen für Rheumatologische Erkrankungen nicht problematisch, da schon immer als schwer definiert. Mögliches Problem: Herausnahme von Laborleistungen aus der ASV

22 8. BDRh-Kongress Die ASV aus Sicht der KBV Seite 22 von 20 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit

23 8. BDRh-Kongress Die ASV aus Sicht der KBV Seite 23 von 22 Back up

24 8. BDRh-Kongress Die ASV aus Sicht der KBV Seite 24 von 20 Vergütung Startphase: Vergütung über Ziffernkränze für Ebenen 1 bis 3 Ebene 1 Koordination und Leitung des Teams Ebene 2 Team: immer in Versorgung einbezogen Ebene 3 Bei medizinischer Notwendigkeit hinzuzuziehen ASV-Berechtigung ASV-Berechtigung Benennung der Institution Keine ASV-Berechtigung der einzelnen Ärzte Erbringung von ASV- Leistungen - definierter Ziffernkranz Erbringung von ASV- Leistungen - definierter Ziffernkranz ASV- Überweisung Erbringung von Leistungen im Rahmen der ASV definierter Ziffernkranz ASV-Abrechnung ASV-Abrechnung ASV- Überweisung ASV-Abrechnung Vergütung ASV

Ambulante spezialfachärztliche Versorgung Chance für elektronische Vernetzung

Ambulante spezialfachärztliche Versorgung Chance für elektronische Vernetzung Ambulante spezialfachärztliche Versorgung Chance für elektronische Vernetzung Sonja Froschauer Bundesverband ambulante spezialfachärztliche Versorgung e.v. 14. April 2015 Inhalt Eckpunkte der ASV Der Weg

Mehr

Erkrankung und des Behandlungsauftrages mittels Angabe von Diagnosen (mit ICD Kodifizierung) mit diagnostischen und therapeutischen Prozeduren

Erkrankung und des Behandlungsauftrages mittels Angabe von Diagnosen (mit ICD Kodifizierung) mit diagnostischen und therapeutischen Prozeduren Bekanntmachung [1732 A] eines Beschlusses des Gemeinsamen Bundesausschusses zur Richtlinie Ambulante Behandlung im Krankenhaus nach 116b des Fünften Buches Sozialgesetzbuch (SGB V): Konkretisierung der

Mehr

Mark Barjenbruch Vorstandsvorsitzender KVN

Mark Barjenbruch Vorstandsvorsitzender KVN Mark Barjenbruch Vorstandsvorsitzender KVN 1 Agenda Koalitionsvereinbarung EBM-Weiterentwicklung Ambulante spezialfachärztliche Versorgung (ASV) Fachärztliche Versorgung Krebsfrüherkennungs- und Registergesetz

Mehr

5. Qualitätssicherungskonferenz des G-BA 14. Oktober 2013

5. Qualitätssicherungskonferenz des G-BA 14. Oktober 2013 5. Qualitätssicherungskonferenz des G-BA 14. Oktober 2013 Neue Methoden und Instrumente Teambildung als Strukturqualitätsanforderung am Beispiel ambulante spezialfachärztliche Versorgung (ASV) Inhaltsverzeichnis

Mehr

116 b SGB V neue Fassung

116 b SGB V neue Fassung Sektorenübergreifende medizinische Versorgung 116 b SGB V neue Fassung Claudia Holzner Rechtsanwältin, LL.M. DRESDEN INTERNATIONAL UNIVERSITY (DIU) 25.Oktober 2013 Folie 1 Historische Entwicklung der Norm

Mehr

Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses. zur Richtlinie Ambulante Behandlung im Krankenhaus nach 116b SGB V

Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses. zur Richtlinie Ambulante Behandlung im Krankenhaus nach 116b SGB V Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses zur Richtlinie Ambulante Behandlung im Krankenhaus nach 116b SGB V Konkretisierung der Diagnostik und Versorgung von Patienten mit angeborenen Skelettsystemfehlbildungen,

Mehr

Perspektiven der ASV aus Sicht der niedergelassenen Ärzte

Perspektiven der ASV aus Sicht der niedergelassenen Ärzte Perspektiven der ASV aus Sicht der niedergelassenen Ärzte Fachsymposium Kassenschlager oder Ladenhüter was bringt die ambulante spezialfachärztliche Versorgung? München, 21. Juli 2012 Agenda Fachsymposium

Mehr

Josef Hecken Unparteiischer Vorsitzender des Gemeinsamen Bundesausschusses

Josef Hecken Unparteiischer Vorsitzender des Gemeinsamen Bundesausschusses Die sektorenübergreifende ambulante spezialfachärztliche Versorgung, eine Chance für mehr Qualität und Nachhaltigkeit in der Versorgung von schweren Verlaufsformen rheumatischer Erkrankungen? aus Sicht

Mehr

Diagnostik und Versorgung von Patienten vor oder nach Lebertransplantation Anlage 2, Nr. 16

Diagnostik und Versorgung von Patienten vor oder nach Lebertransplantation Anlage 2, Nr. 16 Antrag nach 116 b SGB V Krankenhaus Diagnostik und Versorgung von Patienten vor oder nach Lebertransplantation Anlage 2, Nr. 16 1. Konkretisierung der Erkrankung und des Behandlungsauftrages mittels Angabe

Mehr

Diagnostik und Versorgung von Patienten im Rahmen der pädiatrischen Kardiologie Anlage 3, Nr. 8

Diagnostik und Versorgung von Patienten im Rahmen der pädiatrischen Kardiologie Anlage 3, Nr. 8 Antrag nach 116 b SGB V Krankenhaus Diagnostik und Versorgung von Patienten im Rahmen der pädiatrischen Kardiologie Anlage 3, Nr. 8 1. Konkretisierung der Erkrankung und des Behandlungsauftrages mittels

Mehr

Die Spezialfachärztlichen Leistungen sind persönlich durch Fachärzte zu erbringen.

Die Spezialfachärztlichen Leistungen sind persönlich durch Fachärzte zu erbringen. Positionen Deutsche Rheuma-Liga Bundesverband zur Weiterentwicklung der ambulanten Versorgung am Krankenhaus zur spezialfachärztlichen Versorgung Überarbeitung der Konkretisierung zu rheumatologischen

Mehr

Ambulante spezialfachärztliche Versorgung (ASV) vor dem Start. 36. Deutscher Krankenhaustag

Ambulante spezialfachärztliche Versorgung (ASV) vor dem Start. 36. Deutscher Krankenhaustag (ASV) vor dem Start 36. Deutscher Krankenhaustag Düsseldorf 21. November 2013 Dr. Regina Klakow-Franck, M. A. Unparteiisches Mitglied Gliederung I. Status quo auf Basis der ABK-RL II. GKV-VStG: Neufassung

Mehr

Ambulanz, Tagesklinik, ASV, MVZ Erfahrungsbericht zur Abrechnung ambulanter Leistungen am Krankenhaus

Ambulanz, Tagesklinik, ASV, MVZ Erfahrungsbericht zur Abrechnung ambulanter Leistungen am Krankenhaus Ambulanz, Tagesklinik, ASV, MVZ Erfahrungsbericht zur Abrechnung ambulanter Leistungen am Krankenhaus Kompetenz und Nächstenliebe größtes konfessionelles Krankenhaus in HH, gegründet 1864 knapp 100.000

Mehr

Positionen der Krankenhausgesellschaft zur Erweiterung des Landesausschusses Ärzte / Krankenkassen

Positionen der Krankenhausgesellschaft zur Erweiterung des Landesausschusses Ärzte / Krankenkassen Positionen der Krankenhausgesellschaft zur Erweiterung des Landesausschusses Ärzte / Krankenkassen XV. Gesundheitspolitisches Symposium am 24./25.10.2013 in Magdeburg Herr Peter Löbus Vorsitzender der

Mehr

Regionale Versorgungsunterschiede in der ASV

Regionale Versorgungsunterschiede in der ASV Regionale Versorgungsunterschiede in der ASV Zi-Konferenz Versorgungsforschung 13./14.09.2017, Berlin Prof. Dr. iur. Christoff Jenschke, LL.M. (Lond.) Rechtsanwalt und Fachanwalt für Medizinrecht Professor

Mehr

Ambulante spezialfachärztliche Versorgung (ASV) nach 116b SGB V Vergütung der ASV

Ambulante spezialfachärztliche Versorgung (ASV) nach 116b SGB V Vergütung der ASV Ambulante spezialfachärztliche Versorgung (ASV) nach 116b SGB V Vergütung der ASV Symposium der Deutschen Gesellschaft für Kassenarztrecht am 10. April 2014 in Berlin Vergütung der ASV 10. April 2014 Seite

Mehr

B E S C H L U S S. des ergänzten erweiterten Bewertungsausschusses nach 87 Abs. 5a SGB V in seiner 4. Sitzung am 7. Dezember 2016.

B E S C H L U S S. des ergänzten erweiterten Bewertungsausschusses nach 87 Abs. 5a SGB V in seiner 4. Sitzung am 7. Dezember 2016. B E S C H L U S S des ergänzten erweiterten Bewertungsausschusses nach 87 Abs. 5a SGB V in seiner 4. Sitzung am 7. Dezember 2016 Teil A zur Vergütung der Leistungen der ambulanten spezialfachärztlichen

Mehr

116b SGB V: Ein neuer Versorgungssektor entsteht

116b SGB V: Ein neuer Versorgungssektor entsteht 116b SGB V: Ein neuer Versorgungssektor entsteht Cognomed-Focus: 116b Ambulante spezialfachärztliche Versorgung vor dem Start Droht ein neuer Verteilungskampf zwischen Klinik und Praxis? Berlin, 26.6.2013

Mehr

Aufhebung der Einschränkung auf schwere Verlaufsformen Anpassungsbedarf für den G-BA?

Aufhebung der Einschränkung auf schwere Verlaufsformen Anpassungsbedarf für den G-BA? Aufhebung der Einschränkung auf schwere Verlaufsformen Anpassungsbedarf für den G-BA? 16. Berliner Gespräche zum Gesundheitswesen Berlin 13. November 2015 Dr. Regina Klakow-Franck, M. A. Unparteiisches

Mehr

Erratum B E S C H L U S S. des ergänzten erweiterten Bewertungsausschusses nach 87 Abs. 5a SGB V in seiner 4. Sitzung am 7. Dezember 2016.

Erratum B E S C H L U S S. des ergänzten erweiterten Bewertungsausschusses nach 87 Abs. 5a SGB V in seiner 4. Sitzung am 7. Dezember 2016. Erratum zum Beschluss des ergänzten erweiterten Bewertungsausschusses nach 87 Abs. 5a SGB V in seiner 4. Sitzung am 7. Dezember 2016 Teil A zur Vergütung der Leistungen der ambulanten spezialfachärztlichen

Mehr

B E S C H L U S S. des ergänzten Bewertungsausschusses nach 87 Abs. 5a SGB V in seiner 15. Sitzung (schriftliche Beschlussfassung) Teil A

B E S C H L U S S. des ergänzten Bewertungsausschusses nach 87 Abs. 5a SGB V in seiner 15. Sitzung (schriftliche Beschlussfassung) Teil A B E S C H L U S S des ergänzten Bewertungsausschusses nach 87 Abs. 5a SGB V in seiner 15. Sitzung (schriftliche Beschlussfassung) Teil A zur Vergütung der Leistungen der ambulanten spezialfachärztlichen

Mehr

Nachtrag vom zur Fortschreibung der 301-Vereinbarung vom mit Wirkung zum

Nachtrag vom zur Fortschreibung der 301-Vereinbarung vom mit Wirkung zum Nachtrag vom 27.02.2009 zur Fortschreibung der 301-Vereinbarung vom 01.02.2008 mit Wirkung zum 01.10.2009 Nachträge zu Anlage 1 Nachtrag 1 Rechnungssatz Ambulante Operation wird wie folgt geändert: Segment

Mehr

Deutscher Ärztekongress am Auswirkungen des Wettbewerbsstärkungsgesetzes. (GKV-WSG) auf die vertragsärztliche Versorgung

Deutscher Ärztekongress am Auswirkungen des Wettbewerbsstärkungsgesetzes. (GKV-WSG) auf die vertragsärztliche Versorgung Deutscher Ärztekongress am 12.09.2007 Auswirkungen des Wettbewerbsstärkungsgesetzes (GKV-WSG) auf die vertragsärztliche Versorgung Themenübersicht Neuordnung der Vergütung in der ambulanten Versorgung

Mehr

Mukoviszidose in der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung

Mukoviszidose in der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung Mukoviszidose in der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung Ihr Weg in den neuen Versorgungsbereich September 2017 AMBULANTE SPEZIALFACHÄRZTLICHE VERSORGUNG ÜBERBLICK Die ambulante spezialfachärztliche

Mehr

Der GKV-Spitzenverband. (Spitzenverband Bund der Krankenkassen) K. d. ö. R., Berlin. und. die Deutsche Krankenhausgesellschaft e. V., Berlin.

Der GKV-Spitzenverband. (Spitzenverband Bund der Krankenkassen) K. d. ö. R., Berlin. und. die Deutsche Krankenhausgesellschaft e. V., Berlin. Der GKV-Spitzenverband (Spitzenverband Bund der Krankenkassen) K. d. ö. R., Berlin und die Deutsche Krankenhausgesellschaft e. V., Berlin sowie die Kassenärztliche Bundesvereinigung K. d. ö. R., Berlin

Mehr

Ambulante, spezialfachärztliche Versorgung. Dr. Johannes Bruns 1474301/11

Ambulante, spezialfachärztliche Versorgung. Dr. Johannes Bruns 1474301/11 Ambulante, spezialfachärztliche Versorgung Dr. Johannes Bruns 1474301/11 Versorgungsperspektive 2006 2050 ASV und Onkologie(r) 1. hochspezialisierte Leistungen CT/MRT-gestützte interventionelle schmerztherapeutische

Mehr

Richtlinie ambulante spezialfachärztliche Versorgung 116b SGB V (ASV-RL)

Richtlinie ambulante spezialfachärztliche Versorgung 116b SGB V (ASV-RL) Richtlinie ambulante spezialfachärztliche Versorgung 116b SGB V (ASV-RL) Anlage 1a Tumorgruppe 1 (gastrointestinale Tumoren und Tumoren der Bauchhöhle) Anlage 2k (Marfan-Syndrom) Stellungnahme der Bundespsychotherapeutenkammer

Mehr

Status quo, Probleme und Perspektiven der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung Die ASV aus Sicht der KVB

Status quo, Probleme und Perspektiven der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung Die ASV aus Sicht der KVB Status quo, Probleme und Perspektiven der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung Stephan Spring, Geschäftsführer Einführung ASV - Ziele des Gesetzgebers Reibungsloseres Ineinandergreifen von stationärer

Mehr

Ambulante spezialfachärztliche Versorgung. Stand: Juni 2016 Referat Strategische Versorgungsstrukturen & Sicherstellung

Ambulante spezialfachärztliche Versorgung. Stand: Juni 2016 Referat Strategische Versorgungsstrukturen & Sicherstellung Ambulante spezialfachärztliche Versorgung Stand: Juni 2016 Referat Strategische Versorgungsstrukturen & Sicherstellung Agenda Rahmenbedingungen in der ASV Umsetzung der ASV in einer ASV-Richtlinie des

Mehr

Der GKV-Spitzenverband. (Spitzenverband Bund der Krankenkassen) K. d. ö. R., Berlin. und. die Deutsche Krankenhausgesellschaft e. V., Berlin.

Der GKV-Spitzenverband. (Spitzenverband Bund der Krankenkassen) K. d. ö. R., Berlin. und. die Deutsche Krankenhausgesellschaft e. V., Berlin. Der GKV-Spitzenverband (Spitzenverband Bund der Krankenkassen) K. d. ö. R., Berlin und die Deutsche Krankenhausgesellschaft e. V., Berlin sowie die Kassenärztliche Bundesvereinigung K. d. ö. R., Berlin

Mehr

Der GKV-Spitzenverband. (Spitzenverband Bund der Krankenkassen) K. d. ö. R., Berlin. und. die Deutsche Krankenhausgesellschaft e. V., Berlin.

Der GKV-Spitzenverband. (Spitzenverband Bund der Krankenkassen) K. d. ö. R., Berlin. und. die Deutsche Krankenhausgesellschaft e. V., Berlin. Der GKV-Spitzenverband (Spitzenverband Bund der Krankenkassen) K. d. ö. R., Berlin und die Deutsche Krankenhausgesellschaft e. V., Berlin sowie die Kassenärztliche Bundesvereinigung K. d. ö. R., Berlin

Mehr

Das neue Versorgungsstrukturgesetz. was kann sich für die Rheumatologen ändern? Dr. Edmund Edelmann

Das neue Versorgungsstrukturgesetz. was kann sich für die Rheumatologen ändern? Dr. Edmund Edelmann Das neue Versorgungsstrukturgesetz was kann sich für die Rheumatologen ändern? Dr. Edmund Edelmann Das neue Versorgungsstrukturgesetz Änderungen v.a. bei: 116 b neu - Spezialfachärztliche Versorgung 87

Mehr

Ambulante Spezialfachärztliche Versorgung rheumatischer Erkrankungen

Ambulante Spezialfachärztliche Versorgung rheumatischer Erkrankungen rheumatischer Erkrankungen Vorstellungen des BDRh zur Konkretisierung der Anlagen schwere Verlaufsformen rheumatischer Erkrankungen Vorschlag des BDRh Bisherige Indikationen und Definition des Schweregrades

Mehr

Start in ein neues Versorgungskonzept

Start in ein neues Versorgungskonzept Ambulante spezialfachärztliche Versorgung (ASV) Start in ein neues Versorgungskonzept KASSENÄRZTLICHE VEREINIGUNG NIEDERSACHSEN ASV: Start für ein neues Versorgungskonzept Am 1. April 2014 startet ein

Mehr

Frankfurt a.m., 14. Mai 2014

Frankfurt a.m., 14. Mai 2014 Gesundheitspolitischen Forum des Fördervereins für ärztliche Fortbildung e.v. in Zusammenarbeit mit der KV Hessen, der LÄK Hessen und der AG Zukunft im Gesundheitswesen Frankfurt a.m., 14. Mai 2014 Ambulante

Mehr

Anlage 3 zum Beschluss Teil F, Abschnitt I.

Anlage 3 zum Beschluss Teil F, Abschnitt I. Anlage 3 zum Beschluss Teil F, Abschnitt I. Beschuss des Bewertungsausschusses gemäß 87b Abs. 4 Satz 1 SGB V zur Berechnung und zur Anpassung von arzt- und praxisbezogenen Regelleistungsvolumen nach 87b

Mehr

Stand und Perspektiven der spezialfachärztlichen. Deutschland

Stand und Perspektiven der spezialfachärztlichen. Deutschland Stand und Perspektiven der spezialfachärztlichen Versorgung in Deutschland Saale-Klinik Kongress zur Integrierten Versorgung in Deutschland Halle, 5. September 2013 Klaus Böttcher Hauptabteilungsleiter

Mehr

Seltene Erkrankungen: Bessere Steuerung durch die ASV? Die Sicht der Kostenträger

Seltene Erkrankungen: Bessere Steuerung durch die ASV? Die Sicht der Kostenträger Seltene Erkrankungen: Bessere Steuerung durch die ASV? Die Sicht der Kostenträger Harald Möhlmann, Geschäftsführer Versorgungsmanagement, AOK Nordost Die Gesundheitskasse 20.11.2014 Leuchtturmsymposium

Mehr

M e r k b l a t t. I. Allgemeiner Überblick über die Rechtsgrundlagen der 2 Berechtigung zur Teilnahme an der spezialfachärztlichen Versorgung

M e r k b l a t t. I. Allgemeiner Überblick über die Rechtsgrundlagen der 2 Berechtigung zur Teilnahme an der spezialfachärztlichen Versorgung M e r k b l a t t für an der vertragsärztlichen Versorgung teilnehmende Ärzte* und gemäß 108 SGB V zugelassene Krankenhäuser, die an der spezialfachärztlichen Versorgung gemäß 116b SGB V teilnehmen wollen

Mehr

Anlage 3 zum Honorarverteilungsmaßstab Qualifikationsgebundene Zusatzvolumen ab I/2013

Anlage 3 zum Honorarverteilungsmaßstab Qualifikationsgebundene Zusatzvolumen ab I/2013 Anlage 3 zum Honorarverteilungsmaßstab Qualifikationsgebundene Zusatzvolumen ab I/2013 Arztgruppe Qualifikationsgebundenes Zusatzvolumen Gebührenordnungsposition des EBM Fachärzte für Innere und Allgemeinmedizin,

Mehr

Kooperation von Vertragsärzten mit Krankenhäusern Stefan Rohpeter

Kooperation von Vertragsärzten mit Krankenhäusern Stefan Rohpeter Kooperation von Vertragsärzten mit Krankenhäusern Stefan Rohpeter Rechtsanwalt Fachanwalt für Medizinrecht Health Care Manager 1 Inhalt 1. Honorararzt 2. ASV Honorar-/Konsiliararzt schematische Darstellung

Mehr

spezialfachärztlichen Versorgung (ASV)

spezialfachärztlichen Versorgung (ASV) Vergütung der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung (ASV) Symposium der deutschen Gesellschaft für Kassenarztrecht Berlin, 10.04.2014 GKV-Spitzenverband Dr. Wulf-Dietrich Leber Gang der Handlung

Mehr

1. Abrechnungsfähige ambulante spezialfachärztliche Leistungen (ASV- Leistungen)

1. Abrechnungsfähige ambulante spezialfachärztliche Leistungen (ASV- Leistungen) Ergänzter erweiterter Bewertungsausschuss nach 87 Abs. 5a SGB V Beschluss des ergänzten erweiterten Bewertungsausschusses nach 87 Abs. 5a SGB V zur Vergütung der Leistungen der ambulanten spezialfachärztlichen

Mehr

Übersicht der QZV Stand: 23. Juni 2010

Übersicht der QZV Stand: 23. Juni 2010 Übersicht der QZV Stand: 23. Juni 2010 Kassenärztliche Vereinigung Schleswig-Holstein KÖRPERSCHAFT DES ÖFFENTLICHEN RECHTS Übersicht der QZV Stand: 23. Juni 2010 Arztgruppe Qualitätsgebundenes Zusatzvolumen

Mehr

Aktuelle Rechtsfragen zur ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung

Aktuelle Rechtsfragen zur ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung 38. Deutscher Krankenhaustag am 18.11.2015 in Düsseldorf Aktuelle Rechtsfragen zur ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung Rechtsanwalt Andreas Wagener Stv. Hauptgeschäftsführer Deutsche Krankenhausgesellschaft

Mehr

Anzeige Teilnahme an der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung nach 116b SGB V

Anzeige Teilnahme an der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung nach 116b SGB V Anzeige Teilnahme an der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung nach 116b SGB V Diagnostik und Behandlung von Patientinnen und Patienten mit pulmonaler Hypertonie gemäß Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses

Mehr

Anzeige der Teilnahme an der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung (ASV) nach 116b SGB V

Anzeige der Teilnahme an der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung (ASV) nach 116b SGB V Erweiterter Landesausschuss der Ärzte, Krankenkassen und Krankenhäuser im Lande Bremen Geschäftsstelle Schwachhauser Heerstr. 26/28 28209 Bremen Anzeige der Teilnahme an der ambulanten spezialfachärztlichen

Mehr

Teil B. zur Änderung des Einheitlichen Bewertungsmaßstabes (EBM) mit Wirkung zum 1. Oktober 2017

Teil B. zur Änderung des Einheitlichen Bewertungsmaßstabes (EBM) mit Wirkung zum 1. Oktober 2017 Teil B zur Änderung des Einheitlichen Bewertungsmaßstabes (EBM) mit Wirkung zum 1. Oktober 2017 1. Änderung der zweiten Bestimmung zum Abschnitt 4.5.4 EBM 2. Die Gebührenordnungspositionen 04560, 04561

Mehr

QZV Leistungsziffern für II/2011 Qualifikationsgebundenes Zusatzvolumen für das Quartal II/2011

QZV Leistungsziffern für II/2011 Qualifikationsgebundenes Zusatzvolumen für das Quartal II/2011 Fachärzte für Innere und Allgemeinmedizin, Allgemeinmedizin, Praktische Ärzte, Fachärzte für Innere Medizin, die dem hausärztlichen angehören Akupunktur 30790, 30791 Behandlung des diabetischen Fußes 02311

Mehr

Der GKV-Spitzenverband (Spitzenverband Bund der Krankenkassen) K. d. ö. R., Berlin. und. die Deutsche Krankenhausgesellschaft e. V., Berlin.

Der GKV-Spitzenverband (Spitzenverband Bund der Krankenkassen) K. d. ö. R., Berlin. und. die Deutsche Krankenhausgesellschaft e. V., Berlin. Der GKV-Spitzenverband (Spitzenverband Bund der Krankenkassen) K. d. ö. R., Berlin und die Deutsche Krankenhausgesellschaft e. V., Berlin sowie die Kassenärztliche Bundesvereinigung K. d. ö. R., Berlin

Mehr

Diagnostik und Versorgung von Patienten mit HIV / Aids Anlage 3, Nr. 2

Diagnostik und Versorgung von Patienten mit HIV / Aids Anlage 3, Nr. 2 Antrag nach 116 b SGB V Diagnostik und Versorgung von Patienten mit HIV / Aids Anlage 3, Nr. 2 1. Konkretisierung der Erkrankung und des Behandlungsauftrages mittels Angabe von Diagnosen (mit ICD Kodifizierung)

Mehr

Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses. zur Richtlinie Ambulante Behandlung im Krankenhaus nach 116b SGB V

Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses. zur Richtlinie Ambulante Behandlung im Krankenhaus nach 116b SGB V Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses zur Richtlinie Ambulante Behandlung im Krankenhaus nach 116b SGB V Konkretisierung der Diagnostik und Versorgung von Patienten mit schwerwiegenden immunologischen

Mehr

Merkblatt. Erweiterter Landesausschuss für das Land Brandenburg. Ambulante spezialfachärztliche Versorgung (ASV) gemäß 116 b SGB V Marfan-Syndrom

Merkblatt. Erweiterter Landesausschuss für das Land Brandenburg. Ambulante spezialfachärztliche Versorgung (ASV) gemäß 116 b SGB V Marfan-Syndrom Merkblatt Ambulante spezialfachärztliche Versorgung (ASV) gemäß 116 b SGB V Marfan-Syndrom 1. allgemeine Hinweise Interdisziplinäres Team Kernteam Hinzuzuziehende Fachärzte Zuständigkeit für Anzeigen Gemeinsame

Mehr

Beschluss. Teil 1: Erwachsene

Beschluss. Teil 1: Erwachsene Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Richtlinie ambulante spezialfachärztliche Versorgung 116b SGB V: Änderung der Anlage 1.1 Ergänzung Buchstabe b (rheumatologische Erkrankungen)

Mehr

Ab 1. Oktober 2016 gibt es bundeseinheitliche Medikationspläne September 2016

Ab 1. Oktober 2016 gibt es bundeseinheitliche Medikationspläne September 2016 ebm.aktuell Ab 1. Oktober 2016 gibt es bundeseinheitliche Medikationspläne September 2016 Ab Oktober 2016 muss für Patienten, die drei oder mehr Medikamente einnehmen, ein Medikationsplan erstellt werden.

Mehr

Ambulante spezialärztliche Versorgung: Gegenüberstellung Arbeitsentwurf GKV-VSG mit mit Gutachten Ambulante Onkologie

Ambulante spezialärztliche Versorgung: Gegenüberstellung Arbeitsentwurf GKV-VSG mit mit Gutachten Ambulante Onkologie Ambulante spezialärztliche Versorgung: Gegenüberstellung mit mit 1 Gegenstandsbereich Gegenstandsbereich 6 Onkologische Erkrankungen als eine Form der Erkrankungen mit besonderen Krankheitsverläufen 6

Mehr

Translationale Zentren Ein Weg für Innovationen? Brennpunkt Onkologie. Berlin, Bernhard Egger GKV-Spitzenverband

Translationale Zentren Ein Weg für Innovationen? Brennpunkt Onkologie. Berlin, Bernhard Egger GKV-Spitzenverband Translationale Zentren Ein Weg für Innovationen? Brennpunkt Onkologie Berlin, 30.11.2016 Bernhard Egger GKV-Spitzenverband 2 Abs. (1) Satz 3 SGB V Qualität und Wirksamkeit der Leistungen haben dem anerkannten

Mehr

Beschluss. Teil 1: Erwachsene

Beschluss. Teil 1: Erwachsene Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Richtlinie ambulante spezialfachärztliche Versorgung 116b SGB V: Änderung der Anlage 1.1 Ergänzung Buchstabe b (rheumatologische Erkrankungen)

Mehr

Start in ein neues Versorgungskonzept

Start in ein neues Versorgungskonzept Ambulante spezialfachärztliche Versorgung (ASV) Start in ein neues Versorgungskonzept KASSENÄRZTLICHE VEREINIGUNG NIEDERSACHSEN ASV: Start für ein neues Versorgungskonzept Am 1. April 2014 startet ein

Mehr

Erratum B E S C H L U S S. des Bewertungsausschusses nach 87 Abs. 1 Satz 1 SGB V. zur Änderung des Einheitlichen Bewertungsmaßstabes (EBM)

Erratum B E S C H L U S S. des Bewertungsausschusses nach 87 Abs. 1 Satz 1 SGB V. zur Änderung des Einheitlichen Bewertungsmaßstabes (EBM) Erratum zum Beschluss des Bewertungsausschusses nach 87 Abs. 1 Satz 1 SGB V in seiner 311. Sitzung (schriftliche Beschlussfassung) mit Wirkung zum 1. Oktober 2013 In dem Beschluss des Bewertungsausschusses

Mehr

Anlage 3 Fachgruppencodierungen

Anlage 3 Fachgruppencodierungen Anlage 3 Fachgruppencodierungen zur Vereinbarung gemäß 116b Abs. 6 Satz 12 SGB V über Form und Inhalt des Abrechnungsverfahrens sowie die erforderlichen Vordrucke für die ambulante spezialfachärztliche

Mehr

Die Rheumatologie in der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung

Die Rheumatologie in der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung Die Rheumatologie in der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung Ein Wegweiser für kooperierende Ärzte November 2017 1 2 VORWORT STECKBRIEF ASV Auch rheumatologische Erkrankungen können nun künftig

Mehr

INFORMATIONEN FÜR DIE PRAXIS

INFORMATIONEN FÜR DIE PRAXIS INFORMATIONEN FÜR DIE PRAXIS Ambulante spezialfachärztliche Versorgung April 2018 Patienten mit urologischen Tumoren in der ASV behandeln Wissenswertes für Ärzte im Überblick Patienten mit urologischen

Mehr

L 52,13 Schmerztherapeutische spezielle Versorgung , 30702, 30704, L 55,60 Sonographie I 01 56

L 52,13 Schmerztherapeutische spezielle Versorgung , 30702, 30704, L 55,60 Sonographie I 01 56 Stand: 19.02.2018 Quartal 2/2018 Hausärztlich tätige Internisten und Fachärzte für Allgemeinmedizin, praktische Ärzte und Ärzte ohne Gebietsbezeichnung wert Akupunktur 01 1 30790, 30791 L 170,86 Allergologie

Mehr

Erweiterter Landesausschuss der Ärzte, Krankenkassen und Krankenhäuser für Nordrhein

Erweiterter Landesausschuss der Ärzte, Krankenkassen und Krankenhäuser für Nordrhein Erweiterter Landesausschuss der Ärzte, Krankenkassen und Krankenhäuser für Nordrhein Merkblatt zum Anzeigeformular Teilnahme an der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung 1. Teilnahme an der ambulanten

Mehr

Bewertungsausschuss nach 87 Absatz 1 Satz 1 SGB V Geschäftsführung des Bewertungsausschusses B E S C H L U S S

Bewertungsausschuss nach 87 Absatz 1 Satz 1 SGB V Geschäftsführung des Bewertungsausschusses B E S C H L U S S B E S C H L U S S des Bewertungsausschusses nach 87 Abs. 1 Satz 1 SGB V in seiner 398. Sitzung am 25. Juli 2017 Teil A zur Änderung des Einheitlichen Bewertungsmaßstabes (EBM) mit Wirkung zum 1. Juli 2017

Mehr

Erweiterter Landesausschuss der Ärzte, Krankenkassen und Krankenhäuser für Westfalen-Lippe

Erweiterter Landesausschuss der Ärzte, Krankenkassen und Krankenhäuser für Westfalen-Lippe Erweiterter Landesausschuss der Ärzte, Krankenkassen und Krankenhäuser für Westfalen-Lippe Merkblatt zum Anzeigeformular 1. Teilnahme an der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung (ASV) Nach 116 b

Mehr

Sektorenübergreifende Kooperation in der ASV aus Sicht der Krankenhäuser

Sektorenübergreifende Kooperation in der ASV aus Sicht der Krankenhäuser Status quo, Probleme und Perspektiven der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung Sektorenübergreifende Kooperation in der ASV aus Sicht der Krankenhäuser München, 3. Dezember 2014 Einleitung Teambildung

Mehr

Status quo, Probleme und Perspektiven der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung

Status quo, Probleme und Perspektiven der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung Status quo, Probleme und Perspektiven der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung - Die Gesundheitskasse Die ASV aus der Sicht der München, den 03. Dezember 2014 - Die Gesundheitskasse Ambulante spezialfachärztliche

Mehr

Merkblatt Ambulante spezialfachärztliche Versorgung (ASV) gemäß 116 b SGB V Pulmonale Hypertonie 1. Allgemeine Hinweise Interdisziplinäres Team

Merkblatt Ambulante spezialfachärztliche Versorgung (ASV) gemäß 116 b SGB V Pulmonale Hypertonie 1. Allgemeine Hinweise Interdisziplinäres Team Merkblatt Ambulante spezialfachärztliche Versorgung (ASV) gemäß 116 b SGB V Pulmonale Hypertonie 1. Allgemeine Hinweise Interdisziplinäres Team Kernteam Hinzuzuziehende Fachärzte Zuständigkeit für Anzeigen

Mehr

Erratum. zu CT/MRT-gestützten interventionellen schmerztherapeutischen Leistungen umfasst u. a. die CT-gesteuerte Intervention(en) nach der neuen

Erratum. zu CT/MRT-gestützten interventionellen schmerztherapeutischen Leistungen umfasst u. a. die CT-gesteuerte Intervention(en) nach der neuen Erratum zum Beschluss des Bewertungsausschusses nach 87 Abs. 1 Satz 1 SGB V in seiner 290. Sitzung (schriftliche Beschlussfassung) mit Wirkung zum 1. April 2013 Der Beschluss des Bewertungsausschusses

Mehr

Fachärzte für Allgemeinmedizin, Praktische Ärzte, Fachärzte für Innere Medizin, die an der hausärztlichen Versorgung teilnehmen

Fachärzte für Allgemeinmedizin, Praktische Ärzte, Fachärzte für Innere Medizin, die an der hausärztlichen Versorgung teilnehmen Fachärzte für Allgemeinmedizin, Praktische Ärzte, Fachärzte für Innere Medizin, die an der hausärztlichen Versorgung teilnehmen Versicherter bis zum vollendeten 4. Lebensjahr 28,32 Versicherter ab Beginn

Mehr

Ärztinnen/Ärzte nach Facharztbezeichnungen und Tätigkeitsarten

Ärztinnen/Ärzte nach Facharztbezeichnungen und Tätigkeitsarten Ärztinnen/Ärzte nach en und sarten Stand: 31.12.2017 Tabelle: 3.0 Hamburg Ohne 5223 2.8 % 1195 4028 2.6 % 523 192 2926 218 361 Praktische Ärztin/Praktischer Arzt (EWG-Recht) 115-0.9 % 36 79 0 % 66 58 3

Mehr

B E S C H L U S S. des Bewertungsausschusses nach 87 Abs. 1 Satz 1 SGB V in seiner 404. Sitzung (schriftliche Beschlussfassung) Teil A

B E S C H L U S S. des Bewertungsausschusses nach 87 Abs. 1 Satz 1 SGB V in seiner 404. Sitzung (schriftliche Beschlussfassung) Teil A B E S C H L U S S des Bewertungsausschusses nach 87 Abs. 1 Satz 1 SGB V in seiner 404. Sitzung (schriftliche Beschlussfassung) Teil A zur Änderung des Einheitlichen Bewertungsmaßstabes (EBM) mit Wirkung

Mehr

Diagnostik und Versorgung von Patienten mit Gerinnungsstörungen (Hämophilie) Anlage 2, Nr. 2

Diagnostik und Versorgung von Patienten mit Gerinnungsstörungen (Hämophilie) Anlage 2, Nr. 2 Antrag nach 116 b SGB V Krankenhaus Diagnostik und Versorgung von Patienten mit Gerinnungsstörungen (Hämophilie) Anlage 2, Nr. 2 1. Konkretisierung der Erkrankung und des Behandlungsauftrages mittels Angabe

Mehr

1. Änderung der zweiten Anmerkung zur Gebührenordnungsposition im Abschnitt EBM

1. Änderung der zweiten Anmerkung zur Gebührenordnungsposition im Abschnitt EBM BESCHLUSS des Bewertungsausschusses nach 87 Abs. 1 Satz 1 SGB V in seiner 372. Sitzung am 11. März 2016 zur Änderung des Einheitlichen Bewertungsmaßstabes (EBM) mit Wirkung zum 1. Juli 2016 1. Änderung

Mehr

B E S C H L U S S ENTWURF

B E S C H L U S S ENTWURF B E S C H L U S S ENTWURF des Bewertungsausschusses nach 87 Abs. 1 Satz 1 SGB V in seiner 397. Sitzung am 21 Juni 2017 zur Änderung des Einheitlichen Bewertungsmaßstabes (EBM) mit Wirkung zum 1. Juli 2017

Mehr

Die Onkologie in der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung

Die Onkologie in der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung Die Onkologie in der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung Ihr Weg in den neuen Versorgungsbereich 2. Auflage: August 2016 AMBULANTE SPEZIALFACHÄRZTLICHE VERSORGUNG ÜBERBLICK Zum 1.1.2012 wurde durch

Mehr

des ergänzten Bewertungsausschusses nach 87 Abs. 5a SGB V in seiner 3. Sitzung am 20. Juni 2014

des ergänzten Bewertungsausschusses nach 87 Abs. 5a SGB V in seiner 3. Sitzung am 20. Juni 2014 BESCHLUSS des ergänzten Bewertungsausschusses nach 87 Abs. 5a SGB V in seiner 3. Sitzung am 20. Juni 2014 zur Anpassung des Einheitlichen Bewertungsmaßstabes zur Vergütung der Leistungen der ambulanten

Mehr

Bericht an das Bundesministerium für Gesundheit zu den Auswirkungen der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung auf die Kostenträger, die

Bericht an das Bundesministerium für Gesundheit zu den Auswirkungen der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung auf die Kostenträger, die Bericht an das Bundesministerium für Gesundheit zu den Auswirkungen der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung auf die Kostenträger, die Leistungserbringer sowie die Patientenversorgung Berlin, 12.05.2017

Mehr

Inhalt. I Der Euro-EBM 1

Inhalt. I Der Euro-EBM 1 I Der Euro-EBM 1 1 Allgemeines 3 2 Konstrukt des EBM 4 2.1 EBM Kapitel I: Allgemeine Bestimmungen 4 2.2 EBM Kapitel II: Arztgruppenübergreifende allgemeine Leistungen 4 2.3 EBM Kapitel III: Arztgruppenspezifische

Mehr

M e r k b l a t t. I. Allgemeiner Überblick über die Rechtsgrundlagen der Berechtigung zur Teilnahme an der spezialfachärztlichen Versorgung 2

M e r k b l a t t. I. Allgemeiner Überblick über die Rechtsgrundlagen der Berechtigung zur Teilnahme an der spezialfachärztlichen Versorgung 2 M e r k b l a t t für den an der vertragsärztlichen Versorgung teilnehmenden Leistungserbringer und gemäß 108 SGB V zugelassene Krankenhäuser, die an der spezialfachärztlichen Versorgung gemäß 116b SGB

Mehr

Teilnahme an der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung (ASV)

Teilnahme an der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung (ASV) Postfach 80 06 08 70506 Stuttgart Geschäftsstelle: Albstadtweg 11 Telefon 0711 / 7875-3280 Eingang: ASV-Nummer (falls vorhanden): Aktenzeichen: Teilnahme an der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung

Mehr

Kooperative Behandlung innerhalb der ASV

Kooperative Behandlung innerhalb der ASV Kooperative Behandlung innerhalb der ASV Herne 07.11.2015 Thomas Müller Geschäftsführer KVWL Agenda 1 2 3 Sachstandsbericht Beratungen im G-BA Bereinigung und Serviceangebot Seite: 2 ASV Teams in Westfalen

Mehr

Neuer Orientierungswert für das Jahr 2013

Neuer Orientierungswert für das Jahr 2013 21. März 2013 Neuer Orientierungswert für das Jahr 2013 Der Orientierungswert zur Vergütung der vertragsärztlichen Leistungen gemäß 87 Absatz 2e SGB V wurde für das Jahr 2013 auf 3,5363 Cent festgelegt.

Mehr

Anerkennung von Facharztbezeichnungen

Anerkennung von Facharztbezeichnungen Baden-Württemberg Blatt 1 Allgemeinmedizin 170 109 167 116 198 130 Innere und Allgemeinmedizin (Hausarzt) 0 0 0 0 0 0 Anästhesiologie 138 61 148 81 147 78 Anatomie 0 0 1 0 0 0 Arbeitsmedizin 26 13 36 18

Mehr

Führbarkeit von Zusatzbezeichnungen mit Facharztbezeichnungen

Führbarkeit von Zusatzbezeichnungen mit Facharztbezeichnungen Abschnitt D II. Führbarkeit von Zusatzbezeichnungen mit Facharztbezeichnungen Nach bisherigem Recht erworbenen Zusatzbezeichnungen, die nach dieser Weiterbildungsordnung nicht mehr erwerbbar sind, können

Mehr

Inhalt. I Der Euro-EBM 1

Inhalt. I Der Euro-EBM 1 I Der Euro-EBM 1 1 Allgemeines 3 2 Konstrukt des EBM 5 2.1 EBM Abschnitt I: Allgemeine Bestimmungen 5 2.2 EBM Abschnitt II: Arztgruppenübergreifende allgemeine Leistungen 16 2.3 EBM Abschnitt III: Arztgruppenspezifische

Mehr

Vertragspartner: Kostenträger und zugelassene Krankenhäuser

Vertragspartner: Kostenträger und zugelassene Krankenhäuser Leitender Ministerialrat Dr. Frank Stollmann, MGEPA NRW Vertragslösung, d.h. Verträge über die ambulante Erbringung der in 116b III SGB V aufgeführten Leistungen können geschlossen werden Vertragspartner:

Mehr

Ambulante Spezialfachärztliche Versorgung Intro Die Neuregelungen 116b SGB V aus Sicht des Gemeinsamen Bundesausschusses: Vorgaben für die Landesebene

Ambulante Spezialfachärztliche Versorgung Intro Die Neuregelungen 116b SGB V aus Sicht des Gemeinsamen Bundesausschusses: Vorgaben für die Landesebene Ambulante Spezialfachärztliche Versorgung Intro Die Neuregelungen 116b SGB V aus Sicht des Gemeinsamen Bundesausschusses: Vorgaben für die Landesebene Stefan Wöhrmann Abteilungsleiter Stationäre Versorgung

Mehr

des Gemeinsamen Bundesausschusses über die ambulante Behandlung im Krankenhaus nach 116b SGB V

des Gemeinsamen Bundesausschusses über die ambulante Behandlung im Krankenhaus nach 116b SGB V Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses über die ambulante Behandlung im Krankenhaus nach 116b SGB V in der Fassung vom 18. Oktober 2005 veröffentlicht im Bundesanzeiger Nr. 7 (S. 88) vom 11. Januar

Mehr

116b SGB V Ambulante Versorgung durch Krankenhäuser Ein Angriff auf die Vertragsärzte?

116b SGB V Ambulante Versorgung durch Krankenhäuser Ein Angriff auf die Vertragsärzte? 116b SGB V Ambulante Versorgung durch Krankenhäuser Ein Angriff auf die Vertragsärzte? Wortlaut der gesetzlichen Regelung nach dem GKV- Modernisierungsgesetz 01.01.2004 Die Krankenkassen, die Landesverbände

Mehr

Offizielles Mitteilungsblatt der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen-Anhalt

Offizielles Mitteilungsblatt der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen-Anhalt BEILAGE 10 2013 Offizielles Mitteilungsblatt der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen-Anhalt Fallwerte 4. Quartal 2013 für Regelleistungsvolumen, qualifikationsgebundene Zusatzvolumen bzw. Kapazitätsgrenzen

Mehr

Abteilung Weiterbildung/Ärztliche Berufsausübung Ihre Ansprechpartner-/innen. Stand: Telefonnummern

Abteilung Weiterbildung/Ärztliche Berufsausübung Ihre Ansprechpartner-/innen. Stand: Telefonnummern Gebiete, Facharzt- und Schwerpunktkompetenzen A B C F H FA Allgemeinmedizin Gebiet Anästhesiologie Gebiet Anatomie Gebiet Arbeitsmedizin Gebiet Augenheilkunde Gebiet Biochemie Gebiet Chirurgie FA Allgemeine

Mehr

Teil C. zur Änderung des Einheitlichen Bewertungsmaßstabes (EBM) mit Wirkung zum 1. Januar 2015

Teil C. zur Änderung des Einheitlichen Bewertungsmaßstabes (EBM) mit Wirkung zum 1. Januar 2015 Teil C zur Änderung des Einheitlichen Bewertungsmaßstabes (EBM) mit Wirkung zum 1. Januar 2015 1. Aufnahme einer Leistung nach der Gebührenordnungsposition 05222 in den Abschnitt 5.2 EBM 05222 Zuschlag

Mehr

Übersicht der Facharztgruppen der niedergelassenen Ärzte/Chefärzte und Kliniken

Übersicht der Facharztgruppen der niedergelassenen Ärzte/Chefärzte und Kliniken Übersicht der Facharztgruppen der niedergelassenen Ärzte/Chefärzte und Kliniken Allgemeinmediziner (ohne praktische Ärzte) 37.259 244 143 548 Praktischer Arzt (ohne FA Allgemeinmedizin) 14.127 431 0 35

Mehr

18.11.2015. Deutscher Krankenhaustag. ASV - Praxishilfe Zulassung

18.11.2015. Deutscher Krankenhaustag. ASV - Praxishilfe Zulassung 18.11.2015. Deutscher Krankenhaustag ASV - Praxishilfe Zulassung Rechtsanwalt Matthias Wallhäuser Fachanwalt für Medizinrecht Busse & Miessen Rechtsanwälte Bonn/Berlin Herausgeber der Zeitschrift Der Krankenhaus-JUSTITIAR

Mehr

Ärztinnen/Ärzte nach Bezeichnungen und Tätigkeitsarten Tabelle: 3

Ärztinnen/Ärzte nach Bezeichnungen und Tätigkeitsarten Tabelle: 3 Ärztinnen/ nach und Tätigkeitsarten Tabelle: Stand:.. (Sp. + ++) Ohne Gebietsbezeichnung Ohne Facharztbezeichnung Allgemeinmedizin Allgemeinmedizin Innere und Allgemeinmedizin (Hausarzt) Praktische Ärztin/Praktischer

Mehr

INFORMATIONEN FÜR DIE PRAXIS

INFORMATIONEN FÜR DIE PRAXIS INFORMATIONEN FÜR DIE PRAXIS Labor März 2018 Wirtschaftlichkeitsbonus Labor: So wird er ab 1. April 2018 berechnet Ärzte können bei wirtschaftlicher Veranlassung und Erbringung von Laborleistungen einen

Mehr

Ambulante spezialfachärztliche Versorgung

Ambulante spezialfachärztliche Versorgung Ambulante spezialfachärztliche Versorgung 27. Onkologische Konferenz am 7. und 8. November 2014 in Eisenach Dr. Arnim Findeklee Leiter der vdek-landesvertretung Thüringen Tel.: 0361/44 252 12 Fax: 0361/44

Mehr