Niederschrift. über die öffentliche Sitzung des Stadtrates vom 06. Juli Anwesend:

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Niederschrift. über die öffentliche Sitzung des Stadtrates vom 06. Juli 2009. Anwesend:"

Transkript

1 Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Stadtrates vom 06. Juli 2009 Anwesend: Der Vorsitzende: Oberbürgermeister Dr. Gerhard Beigeordnete Hilgert zu TOP 11 Nr. 3 die Mitglieder: Albrecht Baumann Brand Breyer Fiedler Fleckenstein Frey, J. Dr. Frey Dr. Gaida Harth Hilgert bis TOP 6 Hinze Hofmann Hüttemann Immerheiser Jung Kappesser, W. bis TOP 6 Klose Külzer Lager Lakinger Mathes Menk Palmen Proksch Raddatz Schäfer Schild Schröder Stawik ab TOP 8 Strenge Stritter Weiß Weitzel Wirtz Zintel Es fehlte entschuldigt: Körber, G. Körber, A. ab TOP 8 Weiter waren anwesend: Bürgermeister Claus Beigeordnete Hilgert ab TOP 6 Beigeordneter Kappesser ab TOP 6 Oberamtsrat Rolletter Stadtverwaltungsdirektor Schönherr B. Oberamtsrat Pies Amtsrat Scherer Amtsrätin Bahr bis TOP 6

2 2 Amtsleiter Laur Amtsleiter Kissel bis TOP 12 Stadtamtmann Müller-Blaschko TA Brühl VA Hilgert bis TOP 6 VA Bachmann VA Dorn Grabungsleiter Grewe bis TOP 15 Bauhofleiter Gimnich bis TOP 11 Wirtschaftsprüfer Schumacher zu TOP 11 Schriftführer: Beginn der Sitzung: Ende der Sitzung: Konrad Uhr Uhr Die Ratsmitglieder, der Bürgermeister und die Beigeordneten waren ordnungsgemäß mit Ladung vom 01. Juli 2009 zur Sitzung einberufen worden. Die Sitzung fand im Ratssaal des Rathauses statt. Oberbürgermeister Dr. Gerhard eröffnete die Sitzung, begrüßte die Anwesenden und stellte die fähigkeit fest. Vor Eintritt in die Tagesordnung informierte Ratsmitglied Frey darüber, dass er einen Antrag zur Tagesordnung stellen wolle. Da dies erst nach der Konstituierung des Stadtrates möglich sei, einigte man sich darauf. Tagesordnung 1. Begrüßung und Konstituierung des neuen Stadtrates 2. Verpflichtung der Mitglieder des Stadtrates 3. Mitteilungen 4. Beantwortung von Anfragen 5. Änderung der Hauptsatzung 6. Ehrenamtliche Beigeordnete 6.1 Festlegung der Reihenfolge der allgemeinen Vertretung des Oberbürgermeisters 6.2 Wahl Wahl eines weiteren Beigeordneten (Vertretungsbefugnis 2) Wahl eines weiteren Beigeordneten (Vertretungsbefugnis 3) 6.3 Ernennung, Vereidigung und Amtseinführung der Beigeordneten 7. Zustimmung zum Vorschlag des Oberbürgermeisters zur Bildung und Übertragung von Geschäftsbereichen sowie der Vertretungsregelung 8. Verpflichtung weiterer Ratsmitglieder 9. Wahl der Ausschussmitglieder 9.1 Haupt- und Finanzausschuss 9.2 Bau- und Planungsausschuss 9.3 Rechnungsprüfungsausschuss

3 3 10. Zuständigkeitsordnungen 10.1 Haupt- und Finanzausschuss 10.2 Bau- und Planungsausschuss 11. Eigenbetriebsähnliche Einrichtung Sportstätten Im Blumengarten der Stadt Ingelheim am Rhein, Jahresabschluss Projekt Fußball und Soziales /Streetwork 13. Gewährung eines zinslosen Darlehens an den Abwasserzweckverband Untere Selz und außerplanmäßige Auszahlung 14. Dienstleistungszentrum öffentliche Sicherheit; Umnutzung ehem. Maehler & Kaege; Aufhebung des Sperrvermerks 15. Kaiserpfalz Ingelheim: Kooperationsvertrag zwischen der Stadt Ingelheim und der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz 16. Straßenumbenennung, Umbenennung der Verbindungsstraße zwischen Max.Planck- Straße/ Im Blumengarten in Henry-Dunant-Straße 17. Annahme von Sponsoringleistungen, Spenden, Schenkungen und ähnlichen Zuwendungen; Geldspende für den Kindergarten "Im Bienengarten" von DEKRA-Partner Bingen 18. Richtlinie zur Förderung von Kleinstunternehmen im Einzelhandel 19. Einzelhandelsbebauung "Neue Mitte" über die Gestaltung der Fassaden 20. Bebauungsplan Stadtzentrum II - Beratung und über die Ergebnisse aus der erneuten Beteiligungen der Öffentlichkeit gemäß 3 (2) BauGB und der Behörden gemäß 4 (2) BauGB - Satzungsbeschluss 21. Bebauungsplan Vor der Stiegelpforte - Beratung und über die Ergebnisse aus den Beteiligungen der Öffentlichkeit gemäß 3 (1) BauGB und der Behörden gemäß 4 (1) BauGB - über die Durchführung der Beteiligungen der Öffentlichkeit gemäß 3 (2) BauGB und der Behörden gemäß 4 (2) BauGB 1. Begrüßung und Konstituierung des neuen Stadtrates Oberbürgermeister Dr. Gerhard begrüßte den neu gewählten Stadtrat und gab einen Einblick auf die Rechte und Pflichten eines Ratsmitgliedes. Weiterhin erläuterte er die Bedeutung der Hauptsatzung und der Geschäftsordnung des Stadtrates. 2. Verpflichtung der Mitglieder des Stadtrates

4 4 Oberbürgermeister Dr. Gerhard wies die Ratsmitglieder entsprechend der Sitzungsvorlage auf ihre Pflichten nach der Gemeindeordnung hin. Anschließend verpflichtete er gemäß 30 Abs. 2 GemO nachstehend genannte Ratsmitglieder durch Handschlag auf die gewissenhafte Erfüllung ihrer Pflichten und überreichte Ihnen Stadtkrawatte oder Stadttuch: Albrecht Hüttemann Schäfer Baumann Immerheiser Schild Brand Jung Schröder Breyer Klose Strenge Fiedler Külzer Stritter Fleckenstein Lager Weiß Frey, J. Lakinger Weitzel Dr. Frey Mathes Wirtz Dr. Gaida Menk Zintel Harth Palmen Hinze Proksch Hofmann Raddatz Das gewählte Ratsmitglied Körber, G. war in der Sitzung nicht anwesend und wird in der kommenden Sitzung des Stadtrates verpflichtet. Im Anschluss an die Verpflichtung des Stadtrates stellte Ratsmitglied Frey den Antrag zur Tagesordnung den Punkt 19 Einzelhandelsbebauung Neue Mitte, über die Gestaltung der Fassaden von der Tagesordnung abzusetzen da dieser Punkt bereits abschließend in der öffentlichen Sitzung des Bau- und Planungsausschusses beraten und beschlossen wurde. Nach eingehender Beratung über die weitere Behandlung des Tagesordnungspunktes wurde wie folgt über die beantragte Absetzung beschlossen: Abstimmungsergebnis: 12 Ja-Stimmen 19 Nein-Stimmen Ratsmitglied Stritter nahm an der Beratung und fassung nicht teil und rückte vom Sitzungstisch ab. Oberbürgermeister Dr. Gerhard bat darum, den Tagesordnungspunkt 16 Straßenumbenennung, Umbenennung der Verbindungsstraße zwischen Max.Planck-Straße/ Im Blumengarten in Henry- Dunant-Straße wegen weiterem Beratungsbedarf von der Tagesordnung abzusetzen und die Tagesordnungspunkte 17.1 Annahme von Sponsoringleistungen, Spenden, Schenkungen und ähnlichen Zuwendungen; Sachspenden für das Kindergemeinschaftshaus Ober-Ingelheim vom Elternausschuss der Einrichtung und 17.2 Annahme von Sponsoringleistungen, Spenden, Schenkungen und ähnlichen Zuwendungen; Spenden für den Kindergarten Beethovenstraße vom Förderverein der Einrichtung in der Tagesordnung zu ergänzen. Gegen die Absetzung und die Ergänzung erhob sich kein Widerspruch. 3. Mitteilungen Oberbürgermeister Dr. Gerhard teilte mit, dass der Ältestenrat der Stadt Biberach in der Zeit von Freitag, bis mit einer 10-köpfigen Delegation zu einem gemeinsamen Erfahrungsaustausch in Ingelheim zu Gast war.

5 5 sich im Stadtrat der Stadt Limbach-Oberfrohna nach den Kommunalwahlen folgende Sitzverhältnisse ergeben: CDU 12 Sitze, Die Linke 5 Sitze, SPD 5 Sitze, FDP 3 Sitze, NPD 1 Sitz und die GRÜNEN keinen Sitz. 4. Beantwortung von Anfragen Folgende Anfrage wurde beantwortet: Anfrage der CDU-Fraktion vom zum Thema "Konzept der Kindergartenfeuerwehr in Ingelheim" 5. Änderung der Hauptsatzung Frau Dr. Frey stellte folgenden Antrag zur vorgeschlagenen Ausschussgröße: Die Sitze im Haupt- und Finanzausschuss, Bau- und Planungsausschuss, Rechnungsprüfungsausschuss und Waldausschuss sollen auf 16 erhöht werden da dies die beste Variante sei das Wahlergebnis richtig wiederzugeben. Abstimmungsergebnis: 8 Ja-Stimmen 28 Nein-Stimmen Anschließend erklärte Fraktionsvorsitzender Klose, dass die beabsichtigte Aufteilung der Ausschussbesetzung das Stärkeverhältnis im Stadtrat nicht widerspiegele. Daher stellte auch er folgenden Antrag: Die vorgeschlagene Ausschussgröße von 12 Sitzen wird auf 13 Sitze erhöht. Abstimmungsergebnis: 4 Ja-Stimmen 32 Nein-Stimmen Die Abstimmung erfolgt offen. Des Weiteren beantragte Fraktionsvorsitzender Klose folgendes: Die Anzahl der ehrenamtlichen Beigeordneten wir auf eins heruntergesetzt, damit sich das Wahlergebnis widerspiegeln kann. Abstimmungsergebnis: 4 Ja-Stimmen 32 Nein-Stimmen Da über alle Änderungsanträge negativ abgestimmt wurde, wurde wie folgt über den Verwaltungsvorschlag abgestimmt:

6 6 Der Stadtrat beschließt die Satzung zur 18. Änderung der Hauptsatzung der Stadt Ingelheim am Rhein vom 26. November 1990 in der Form, wie sie der Anlage zu dieser Sitzungsvorlage beigefügt ist. Abstimmungsergebnis: 25 Ja-Stimmen 8 Nein-Stimmen 3 Enthaltungen 6. Ehrenamtliche Beigeordnete 6.1 Festlegung der Reihenfolge der allgemeinen Vertretung des Oberbürgermeisters Der Stadtrat beschließt, dass die ehrenamtlichen Beigeordneten in der Reihenfolge ihrer Wahl zur allgemeinen Vertretung des Oberbürgermeisters berufen sind, wenn und soweit er und der Bürgermeister verhindert sind. bei 7 Enthaltungen Gemäß 36 Abs. 3 Satz 2 GemO ruhte das Stimmrecht des Vorsitzenden. 6.2 Wahl Wahl eines weiteren Beigeordneten (Vertretungsbefugnis 2) Für die CDU-Fraktion schlug Fraktionsvorsitzender Palmen Frau Irene Hilgert für die Wahl zur ersten ehrenamtlichen Beigeordneten vor. Weitere Vorschläge wurden nicht gemacht. Die Wahl erfolgte durch Stimmzettel in geheimer Abstimmung; für diesen Zweck stand eine Wahlkabine zur Verfügung. Nach Prüfung der Wahlurne durch die Wahlhelferinnen Schröder und Weiß wurden die Ratsmitglieder zur Stimmabgabe aufgerufen. Die Stimmen wurden gemäß 25 Abs. 8 der Geschäftsordnung vom Vorsitzenden und den Wahlhelfern ausgezählt. Abstimmungsergebnis: 27 Ja-Stimmen 5 Nein-Stimmen 3 Enthaltungen Die Abstimmung erfolgte geheim durch Stimmzettel. Gemäß 36 Abs. 3 Satz 2 GemO ruhte das Stimmrecht des Vorsitzenden. Frau Hilgert erklärte, dass sie die Wahl annehme.

7 Wahl eines weiteren Beigeordneten (Vertretungsbefugnis 3) Für die SPD-Fraktion schlug Herr Külzer Herrn Werner Kappesser für die Wahl zum zweiten ehrenamtlichen Beigeordneten vor. Weitere Vorschläge wurden nicht gemacht. Die Wahl erfolgte durch Stimmzettel in geheimer Abstimmung; für diesen Zweck stand eine Wahlkabine zur Verfügung. Nach Prüfung der Wahlurne durch die Wahlhelferinnen Schröder und Weiß wurden die Ratsmitglieder zur Stimmabgabe aufgerufen. Die Stimmen wurden gemäß 25 Abs. 8 der Geschäftsordnung vom Vorsitzenden und den Wahlhelfern ausgezählt. Abstimmungsergebnis: 26 Ja-Stimmen 7 Nein-Stimmen 2 Enthaltungen Die Abstimmung erfolgte geheim durch Stimmzettel. Gemäß 36 Abs. 3 Satz 2 GemO ruhte das Stimmrecht des Vorsitzenden. Herr Kappesser erklärte, dass er die Wahl annehme. 6.3 Ernennung, Vereidigung und Amtseinführung der Beigeordneten Oberbürgermeister Dr. Gerhard händigte der ersten ehrenamtlichen Beigeordneten, Frau Irene Hilgert, die Ernennungsurkunde aus. Sie hat folgenden Wortlaut: Ernennungsurkunde Aufgrund der am 07. Juli 2009 durch den Stadtrat der Stadt Ingelheim am Rhein vorgenommenen Wahl ernenne ich Frau Irene Hilgert, geb. am 21. August 1954, unter Berufung in das Beamtenverhältnis als Ehrenbeamtin zur ehrenamtlichen Beigeordneten der Stadt Ingelheim am Rhein auf die Dauer der Wahlperiode des Stadtrates. Die Ernennung wird in der Erwartung vollzogen, dass die Ernannte ihre Amtspflicht getreu ihrem Diensteid gewissenhaft erfüllt und das Vertrauen rechtfertigt, das ihr durch ihre Ernennung erwiesen wird. Ingelheim am Rhein, 06. Juli 2009, Dr. Joachim Gerhard, Oberbürgermeister. Aufgrund der Wiederwahl entfielen Vereidigung und Einführung. Danach händigte Oberbürgermeister Dr. Gerhard dem zweiten ehrenamtlichen Beigeordneten, Herrn Werner Kappesser, die Ernennungsurkunde aus. Sie hat folgenden Wortlaut: Ernennungsurkunde Aufgrund der am 07. Juli 2009 durch den Stadtrat der Stadt Ingelheim am Rhein vorgenommenen Wahl ernenne ich Herrn Werner Kappesser, geb. am 14. April 1944, unter Berufung in das Beamtenverhältnis als Ehrenbeamten zum ehrenamtlichen Beigeordneten der Stadt Ingelheim am Rhein auf die Dauer der Wahlperiode des Stadtrates. Die Ernennung wird in der Erwartung vollzogen, dass der Ernannte seine Amtspflicht getreu seinem Diensteid gewissenhaft erfüllt und das Vertrauen rechtfertigt, das ihm durch ihre Ernennung erwiesen wird. Ingelheim am Rhein, 06. Juli 2009, Dr. Joachim Gerhard, Oberbürgermeister. Aufgrund der Wiederwahl entfiel die Vereidigung und Einführung.

8 8 7. Zustimmung zum Vorschlag des Oberbürgermeisters zur Bildung und Übertragung von Geschäftsbereichen sowie der Vertretungsregelung Oberbürgermeister Dr. Gerhard erläuterte kurz die gesetzlichen Voraussetzungen zur Bildung und Übertragung von Geschäftsbereichen auf die Beigeordneten. Weiterhin verwies er noch einmal ausdrücklich auf das alleinige Initiativrecht des Oberbürgermeisters. Oberbürgermeister Dr. Gerhard erläuterte die Änderungen in den Geschäftsbereichen und stand für Fragen zur Verfügung. Der Stadtrat stimmt der Bildung, Übertragung und der Vertretungsregelung in den Geschäftsbereichen in der nachfolgend aufgeführten Form gemäß 50 der Gemeindeordnung zu. Abstimmungsergebnis: 24 Ja-Stimmen 5 Nein-Stimmen 7 Enthaltungen Die Bildung der vier Geschäftsbereiche ist wie folgt festgelegt bzw. vorgesehen: Geschäftsbereich II für Herrn Bürgermeister Claus: 1. Rechtsamt (Amt 30) 2. Ordnungs- und Standesamt (Amt 32) 3. Amt für Soziales und Jugend (Amt 50) 4. aus dem Hauptamt (Amt 10) die Verwaltung der eigenbetriebsähnlichen Einrichtung Sportstätten Im Blumengarten (Teilbereich Freibad) 5. aus dem Finanzverwaltungsamt (Amt 20) die Zentrale Verdingungsstelle 6. aus dem Bau- und Planungsamt (Amt 60) das Sachgebiet Liegenschaften ohne Sanierung*) 7. aus dem Amt für Umweltschutz und Grünordnung (Amt 67) das Sachgebiet Forsten *) Liegenschaften in Sanierungsgebieten gehören zum Sachgebiet Sanierung Ständige Vertretung des Oberbürgermeisters - in der Verbandsversammlung Abwasserzweckverband Untere Selz - im Aufsichtsrat der WBI - in der Verbandsversammlung des Zweckverbandes Regionalbad Bingen-Ingelheim - im Aufsichtsrat der Regionalbad Bingen-Ingelheim GmbH. Als Vertreter der Stadt: - im Beirat der Sozialstation - im Arbeitskreis Altenhilfe Damit verbunden ist der Vorsitz im: 1. Schulträgerausschuss 2. Arbeitskreis Verkehrssicherheit

9 9 3. Waldausschuss 4. Sozial- und Jugendausschuss. Der Bürgermeister ist zudem ständiger Vertreter des Oberbürgermeisters (Vertretungsbefugnis 1) und des ehrenamtlichen Beigeordneten im Geschäftsbereich IV. Geschäftsbereich III für den neu gewählten ehrenamtlichen Beigeordneten mit Vertretungsbefugnis 2: Amt für Kultur und Touristik (Amt 80), ohne Aufgabenbereiche Museum und Kunst im öffentlichen Raum Damit verbunden ist der Vorsitz im - Landwirtschaftsausschuss. Geschäftsbereich IV für den neu gewählten ehrenamtlichen Beigeordneten mit Vertretungsbefugnis 3: 1. Amt für Umweltschutz und Grünordnung (Amt 67), ohne Sachgebiet Forsten und Energieeinsparprogramm 2. Eigenbetriebsähnliche Einrichtung Bauhof Damit verbunden ist der Vorsitz im - Umweltausschuss. Geschäftsbereich I für Herrn Oberbürgermeister Dr. Joachim Gerhard: Als Leiter der Verwaltung behält sich Oberbürgermeister Dr. Gerhard die Leitung des Geschäftsbereiches I vor: 1. Hauptamt (Amt 10), ohne eigenbetriebsähnliche Einrichtung Sportstätten Im Blumengarten Teilbereich Freibad 2. Rechnungsprüfungsamt (Amt 14) 3. Finanzverwaltungsamt (Amt 20), ohne Zentrale Verdingungsstelle 4. Bau- und Planungsamt (Amt 60), einschließlich Aufgabenbereich Sanierung ohne Sachgebiet Liegenschaften 5. aus dem Amt für Umweltschutz und Grünordnung (Amt 67) der Aufgabenbereich Energieeinsparprogramm 6. aus dem Amt für Kultur und Touristik (Amt 80) die Aufgabenbereiche Museum und Kunst im öffentlichen Raum 7. Stabsstelle Controlling 8. Stabsstelle Presse 9. Stabsstelle Datenschutzbeauftragter 10. Stabsstelle Gleichstellungsbeauftragte 11. Stabsstelle Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing 12. Stabsstelle für Migration und Integration. Damit verbunden ist der Vorsitz im - Stadtrat - Ältestenrat - Haupt- und Finanzausschuss - Bau- und Planungsausschuss - Ausschuss für Kultur und Touristik - Wirtschaftsförderungsbeirat - Aufsichtsrat der Rheinhessischen Energie- und Wasserversorgungs GmbH - Stiftungsrat und Stiftungskuratorium des WBZ. Der Oberbürgermeister ist zudem ständiger Vertreter des Bürgermeisters und des ehrenamtlichen Beigeordneten im Geschäftsbereich III.

10 10 8. Verpflichtung weiterer Ratsmitglieder Oberbürgermeister Dr. Gerhard erläuterte, dass mit der Übertragung der Geschäftsbereiche die Beigeordneten kraft Gesetz ihr Mandat im Stadtrat verloren hätten. Entsprechend den vorangegangenen Erklärungen rückte Herr Hubertus Stawik, der im Sitzungssaal anwesend war, als Nachfolger für Frau Hilgert in den Stadtrat nach. Oberbürgermeister Dr. Gerhard verpflichtete das Ratsmitglied Stawik per Handschlag auf die gewissenhafte Erfüllung seiner Pflichten über die er zuvor unterrichtet wurde. Frau Anneliese Körber, welche für Herrn Werner Kappesser nachrückt, war für den Sitzungstag entschuldigt und wird in der kommenden Sitzung des Stadtrates verpflichtet. 9. Wahl der Ausschussmitglieder 9.1 Haupt- und Finanzausschuss Es lag folgender gemeinsamer Wahlvorschlag der Fraktionen vor: Partei Mitglied Stellvertreter CDU Palmen, Hans-Richard Hofmann, Diana Breyer, Eveline Fiedler, Helmut Brand, Franz-Josef Stawik, Hubertus Hinze, Friedrich Schild, Gerd Peter SPD Külzer, Norbert Weiß, Irm Stritter, Thomas Lager, Reiner Schäfer, Roland Harth, Felix FWG Dr. Gaida, Wolfram Proksch, Karl-Georg Hüttemann, Klaus Zintel, Theo FBI Klose, Hans-Werner Weizel, Wolfgang B`90/Die Grünen Frey, Joachim Dr. Frey, Helga FDP Immerheiser, Helmut Raddatz, Ingrid Weitere Wahlvorschläge wurden nicht gemacht. Die Stellvertreter sind bei Verhinderung eines Ausschussmitgliedes jeweils in der Reihenfolge ihrer Nominierung zur Vertretung berufen. Der Stadtrat war mit einer offenen Abstimmung über den gemeinsamen Wahlvorschlag einverstanden.

11 11 Der Stadtrat wählt die Mitglieder und Stellvertreter in den Haupt- und Finanzausschuss, wie sie im gemeinsamen Wahlvorschlag aufgeführt sind. Gemäß 36 Abs. 3 Satz 2 GemO ruhte das Stimmrecht des Vorsitzenden. 9.2 Bau- und Planungsausschuss Es lag folgender gemeinsamer Wahlvorschlag der Fraktionen vor: CDU Brand, Franz-Josef Hinze, Friedrich Fleckenstein, Michael Fiedler, Helmut Lakinger, Sascha Doppke, Ulrich Hofmann, Diana Schröder, Elisabeth SPD Baumann, Axel Körber, Gerhard Weiß, Irm Lager, Reiner Harth, Felix Bajorat, Horst FWG Zintel, Theo Proksch, Karl-Georg Gérard, Michael Dr. Tietze, Andreas FBI Grunow, Heinz-Dieter Weizel, Wolfgang B`90/Die Grünen Jung, Heinrich Frey, Joachim FDP Immerheiser, Helmut Mathes, Volker Weitere Wahlvorschläge wurden nicht gemacht. Die Stellvertreter sind bei Verhinderung eines Ausschussmitgliedes jeweils in der Reihenfolge ihrer Nominierung zur Vertretung berufen. Der Stadtrat war mit einer offenen Abstimmung über den gemeinsamen Wahlvorschlag einverstanden. Der Stadtrat wählt die Mitglieder und Stellvertreter in den Bau- und Planungsausschuss, wie sie im gemeinsamen Wahlvorschlag aufgeführt sind. Gemäß 36 Abs. 3 Satz 2 GemO ruhte das Stimmrecht des Vorsitzenden.

12 Rechnungsprüfungsausschuss Es lag folgender gemeinsamer Wahlvorschlag der Fraktionen vor: CDU Hofmann, Diana Fiedler, Helmut Schild, Gerd Peter Fleckenstein, Michael Hinze, Friedrich Breyer, Eveline Stawik, Hubertus Palmen, Hans-Richard SPD Külzer, Norbert Körber, Gerhard Weiß, Irm Harth, Felix Schäfer, Roland Stritter, Thomas FWG Hüttemann, Klaus Proksch, Karl-Georg Dr. Gaida, Wolfram Zintel, Theo FBI Menk, Erwin Albrecht, Gerhard B`90/Die Grünen Frey, Joachim Jung, Heinrich FDP Raddatz, Ingrid Mathes, Volker Weitere Wahlvorschläge wurden nicht gemacht. Die Stellvertreter sind bei Verhinderung eines Ausschussmitgliedes jeweils in der Reihenfolge ihrer Nominierung zur Vertretung berufen. Der Stadtrat war mit einer offenen Abstimmung über den gemeinsamen Wahlvorschlag einverstanden. Der Stadtrat wählt die Mitglieder und Stellvertreter in den Rechnungsprüfungsausschuss, wie sie im gemeinsamen Wahlvorschlag aufgeführt sind. Gemäß 36 Abs. 3 Satz 2 GemO ruhte das Stimmrecht des Vorsitzenden. 10. Zuständigkeitsordnungen 10.1 Haupt- und Finanzausschuss 10.2 Bau- und Planungsausschuss Der Stadtrat beschließt die Zuständigkeitsordnungen für den Haupt- und Finanzausschuss und den Bau- und Planungsaus-

13 13 schuss vorübergehend bis zu ihrer Neufassung in der Fassung der vergangenen Wahlzeit. 11. Eigenbetriebsähnliche Einrichtung Sportstätten Im Blumengarten der Stadt Ingelheim am Rhein, Jahresabschluss 2008 Bauhofleiter Gimnich und Wirtschaftsprüfer Schumacher erläuterten den Jahresabschluss und standen für Fragen zur Verfügung. 1. Der Stadtrat beschließt, den Jahresabschluss der Sportstätten Im Blumengarten der Stadt Ingelheim am Rhein zum 31. Dezember 2008 in der von dem Wirtschaftsprüfer Jürgen Schumacher, Ingelheim am Rhein, mit uneingeschränktem Bestätigungsvermerk versehenen Fassung vom 16. April 2009 festzustellen. bei einer Enthaltung 2. Der Stadtrat beschließt, den Jahresgewinn in Höhe von ,08 der allgemeinen Rücklage zuzuführen. bei einer Enthaltung 3. Der Stadtrat beschließt die Entlastung des Oberbürgermeisters Dr. Joachim Gerhard, sowie des zuständigen Dezernenten, Bürgermeister Ralf Claus und des Dezernenten Werner Kappesser, für das Wirtschaftsjahr bei einer Enthaltung Beigeordnete Hilgert übernahm den Vorsitz zu Nr. 3 des es. Oberbürgermeister Dr. Gerhard, Bürgermeister Claus und Beigeordneter Kappesser hielten sich in dem der Verwaltung zugedachten Teil des Sitzungssaales auf. 12. Projekt Fußball und Soziales /Streetwork Der Stadtrat beschließt die Beteiligung und Mitwirkung der Verwaltung (50/1 Jugendabteilung) an nachstehend geschil-

14 14 dertem Projekt des Ingelheimer Förderzentrums für Jugendfußball und Soziales e. V. Die beschlossene vorlage ist dieser Niederschrift als Anlage beigefügt. 13. Gewährung eines zinslosen Darlehens an den Abwasserzweckverband Untere Selz und außerplanmäßige Auszahlung Der Stadtrat beschließt, dem Abwasserzweckverband Untere Selz ein zinsloses Darlehen (Vorauszahlung auf zukünftige Verbandsumlage) bis zur Höhe von zur Finanzierung des Kanalaustauschs Am Gänsberg zu gewähren. Die Tilgung erfolgt in einer Summe, spätestens am 31. Dezember Die Mittel werden bis zum Nachtragshaushaltsplan im Rahmen einer außerplanmäßigen Auszahlung zur Verfügung gestellt. Die Deckung erfolgt vorläufig durch Inanspruchnahme der liquiden Mittel. bei 5 Enthaltungen Fraktionsvorsitzender Klose nahm an der Beratung und fassung nicht teil. 14. Dienstleistungszentrum öffentliche Sicherheit; Umnutzung ehem. Maehler & Kaege; Aufhebung des Sperrvermerks Der Stadtrat beschließt den Sperrvermerk bei der Position in Höhe von aufzuheben. 15. Kaiserpfalz Ingelheim: Kooperationsvertrag zwischen der Stadt Ingelheim und der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz Der Stadtrat beschließt den Abschluss eines dem Grunde nach unbefristeten Kooperationsvertrages auf dem Gebiet der Forschung, der Denkmalpräsentation und des kulturtouristischen Marketings mit dem Land Rheinland-Pfalz, vertreten durch die Generaldirektion Kulturelles Erbe, beginnend ab , zuzustimmen und beauftragt die Verwaltung mit der Aushandlung des Vertragsinhalts im Rahmen der vorge-

15 15 stellten Eckpunkte. Der Vertrag wird bis spätestens Ende 2011 überprüft werden. 16. Straßenumbenennung, Umbenennung der Verbindungsstraße zwischen Max.Planck- Straße/ Im Blumengarten in Henry-Dunant-Straße Der Tagesordnungspunkt wurde im Anschluss an Tagesordnungspunkt 2 abgesetzt. 17. Annahme von Sponsoringleistungen, Spenden, Schenkungen und ähnlichen Zuwendungen; Geldspende für den Kindergarten "Im Bienengarten" von DEKRA-Partner Bingen Der Stadtrat beschließt der Annahme der in der Anlage aufgeführten Spende zuzustimmen. Die im genannte Anlage ist dieser Niederschrift beigefügt Annahme von Sponsoringleistungen, Spenden, Schenkungen und ähnlichen Zuwendungen; Sachspenden für das Kindergemeinschaftshaus Ober-Ingelheim vom Elternausschuss der Einrichtung Der Stadtrat beschließt der Annahme der in der Anlage aufgeführten Spende zuzustimmen. Die im genannte Anlage ist dieser Niederschrift beigefügt.

16 Annahme von Sponsoringleistungen, Spenden, Schenkungen und ähnlichen Zuwendungen; Spenden für den Kindergarten Beethovenstraße vom Förderverein der Einrichtung Der Stadtrat beschließt der Annahme der in der Anlage aufgeführten Spende zuzustimmen. Die im genannte Anlage ist dieser Niederschrift beigefügt. 18. Richtlinie zur Förderung von Kleinstunternehmen im Einzelhandel Fraktionsvorsitzender Palmen regte an, die exakten Abgrenzungen des Geltungsbereiches nach 6-9 Monaten erneut zu überprüfen. Dies wurde von der Verwaltung zugesagt. Fraktionsvorsitzender Immerheiser bat darum, bei Grenzfällen den Haupt- und Finanzausschuss bei der Entscheidung zu beteiligen. Oberbürgermeister Dr. Gerhard sagte dieses Vorgehen zu. Ratsmitglied Albrecht regte an den Ortsteil Großwinternheim ebenfalls in die Richtlinie mit aufzunehmen. Dies werde bei der nächsten Überprüfung ebenfalls bedacht. Der Stadtrat stimmt den Richtlinien zur Förderung von Kleinstunternehmen im Einzelhandel in beiliegender Form zu und beschließt sie. Ratsmitglied Strenge war nach 22 GemO von der Beratung und fassung ausgeschlossen und hielt sich in dem für die Zuhörer bestimmten Teil des Sitzungssaales auf. Die im genannten Richtlinien sind dieser Niederschrift als Anlage beigefügt.

17 Einzelhandelsbebauung "Neue Mitte" über die Gestaltung der Fassaden Nach eingehender Diskussion beantragte Ratsmitglied Albrecht das Ende der Debatte. Dagegen erhob sich kein Widerspruch. Der Stadtrat beschließt, dass aus den 3 vorgestellten Varianten für die Gestaltung des Baukörpers 4 am Stadtplatz von der Bietergemeinschaft HBB / Molitor die Variante 2 zu realisieren ist. Abstimmungsergebnis: 18 Ja-Stimmen 12 Nein-Stimmen 4 Enthaltungen Ratsmitglied Stritter nahm an der Beratung und fassung nicht teil und hielt sich in dem für die Zuhörer bestimmten Teil des Sitzungssaales auf. 20. Bebauungsplan Stadtzentrum II - Beratung und über die Ergebnisse aus der erneuten Beteiligungen der Öffentlichkeit gemäß 3 (2) BauGB und der Behörden gemäß 4 (2) BauGB - Satzungsbeschluss Der Stadtrat beschließt über die während der erneuten Beteiligungen der Öffentlichkeit gemäß 3 (2) BauGB und der Behörden gemäß 4 (2) BauGB eingegangenen Stellungnahmen zum Entwurf des Bebauungsplans Stadtzentrum II nach Abwägung der öffentlichen und privaten Belange gemäß den Empfehlungen des Bau- und Planungsausschusses. bei 4 Enthaltungen Der Stadtrat beschließt den Bebauungsplan Stadtzentrum II mit Begründung aufgrund des 24 GemO als Satzung gemäß 10 BauGB i.v.m. 88 Abs. 6 LBauO. Abstimmungsergebnis: 26 Ja-Stimmen 5 Nein-Stimmen 4 Enthaltungen

18 Bebauungsplan Vor der Stiegelpforte - Beratung und über die Ergebnisse aus den Beteiligungen der Öffentlichkeit gemäß 3 (1) BauGB und der Behörden gemäß 4 (1) BauGB - über die Durchführung der Beteiligungen der Öffentlichkeit gemäß 3 (2) BauGB und der Behörden gemäß 4 (2) BauGB Der Stadtrat beschließt über die während der Beteiligungen der Öffentlichkeit gemäß 3 (1) BauGB und der Behörden gemäß 4 (1) BauGB eingegangenen Stellungnahmen zum Vorentwurf des Bebauungsplans Vor der Stiegelpforte nach Abwägung der öffentlichen und privaten Belange gemäß der Anlage zu dieser Vorlage. Der Stadtrat beschließt die Beteiligung der Öffentlichkeit zum Entwurf des Bebauungsplanes Vor der Stiegelpforte gemäß 3 (2) BauGB und die Beteiligung der Behörden gemäß 4 (2) BauGB. Im Anschluss daran beendete der Vorsitzende die Sitzung. Die Schriftführerin: Die Vorsitzenden:

Niederschrift. über die öffentliche Sitzung des Stadtrates vom 27. Oktober 2008. Anwesend:

Niederschrift. über die öffentliche Sitzung des Stadtrates vom 27. Oktober 2008. Anwesend: Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Stadtrates vom 27. Oktober 2008 Anwesend: Der Vorsitzende: Oberbürgermeister Dr. Gerhard die Mitglieder: Albrecht bis 22.25 Uhr Beckenbach Bettenheimer Bärnwick

Mehr

Niederschrift. Die schriftliche Einladung erfolgte form- und fristgerecht. Sitzungstag und Tagesordnung waren ortsüblich bekannt gemacht.

Niederschrift. Die schriftliche Einladung erfolgte form- und fristgerecht. Sitzungstag und Tagesordnung waren ortsüblich bekannt gemacht. Niederschrift über die konstituierende Sitzung des Ortsgemeinderates Winningen am Dienstag, 17.06.2014, 19.30 Uhr im Turnerheim, Neustraße 31, Winningen Die schriftliche Einladung erfolgte form- und fristgerecht.

Mehr

Stadtrat 26.04.2012 27/2012 (lfd.nr./ Jahr)

Stadtrat 26.04.2012 27/2012 (lfd.nr./ Jahr) STADT SINZIG N I E D E R S C H R I F T Gremium Sitzungstag Sitzungs-Nr. Stadtrat 26.04.2012 27/2012 (lfd.nr./ Jahr) Sitzungsort Sitzungsdauer Sitzungssaal im Rathaus 18.00 bis 19.55 Uhr Öff. Sitzung mit

Mehr

Monika Fiala (B 90/Die Grünen) Dr. Mignon Löffler-Ensgraber (FDP)

Monika Fiala (B 90/Die Grünen) Dr. Mignon Löffler-Ensgraber (FDP) Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung am Mittwoch, 28. Januar 2009, im Sitzungssaal des ehem. Rathauses Erbach, Markt 1 Anwesend unter dem Vorsitz des Stadtverordneten

Mehr

N i e d e r s c h r i f t

N i e d e r s c h r i f t 2. Sitzung der Leg.-Periode 2001/2006 N i e d e r s c h r i f t über die Sitzung der Gemeindevertretung am 21.05.2001 um 19.30 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses Calden Der Vorsitzende stellt die Ordnungsmäßigkeit

Mehr

Protokoll der Sitzung des Stadtrates der Stadt Brandis vom 27.08.2013 öffentlicher Teil

Protokoll der Sitzung des Stadtrates der Stadt Brandis vom 27.08.2013 öffentlicher Teil Seite 1 von 5 Protokoll der Sitzung des Stadtrates der Stadt Brandis vom 27.08.2013 öffentlicher Teil Beginn: Ende: Ort: 18.30 Uhr 19.35 Uhr Ratssaal der Stadtverwaltung Brandis Anwesend und stimmberechtigt:

Mehr

N i e d e r s c h r i f t

N i e d e r s c h r i f t N i e d e r s c h r i f t über die öffentliche und nichtöffentliche Sitzung des Ortsgemeinderates Bärweiler vom 07. Januar 2015 Sitzungsort: Haus am Dorfplatz Anwesend: Schriftführer/in: Es fehlen: Vorsitzender:

Mehr

N i e d e r s c h r i f t

N i e d e r s c h r i f t Gemeinde Heilshoop Nr. 3/ 2013-2018 N i e d e r s c h r i f t über die öffentliche Sitzung der Gemeindevertretung Heilshoop am 05. Dezember 2013 in Heilshoop, Hauptstraße 3, Landhaus Heilshoop Anwesend:

Mehr

N i e d e r s c h r i f t. über die Sitzung der Gemeindevertretung am 25.04.2005 um 19.30 Uhr im Rathaus Calden

N i e d e r s c h r i f t. über die Sitzung der Gemeindevertretung am 25.04.2005 um 19.30 Uhr im Rathaus Calden 39. Sitzung der Leg.-Periode 2001/2006 N i e d e r s c h r i f t über die Sitzung der Gemeindevertretung am 25.04.2005 um 19.30 Uhr im Rathaus Calden Gesetzliche Mitgliederzahl der Gemeindevertretung 31

Mehr

zur 8. Sitzung der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Vellmar am Montag, dem 11.06.2012, um 20:00 Uhr.

zur 8. Sitzung der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Vellmar am Montag, dem 11.06.2012, um 20:00 Uhr. Rathausplatz 1, 34246 Vellmar TEL 0561-8292-0 FAX 0561-8292-171 www.vellmar.de info@vellmar.de N I E D E R S C H R I F T zur 8. Sitzung der nversammlung der Stadt Vellmar am Montag, dem 11.06.2012, um

Mehr

A B S C H R I F T P R O T O K O L L

A B S C H R I F T P R O T O K O L L 03/2005 Seite 1 A B S C H R I F T P R O T O K O L L der Sitzung des Ausschusses für Senioren, Soziales und Kultur der Gemeinde Rellingen am Montag, dem 05. September 2005, 19.00 Uhr, im Rellinger Rathaus

Mehr

N I E D E R S C H R I F T. über die. 6. Sitzung. des H a u p t - und F i n a n z a u s s c h u s s e s. am 26. Oktober 2005

N I E D E R S C H R I F T. über die. 6. Sitzung. des H a u p t - und F i n a n z a u s s c h u s s e s. am 26. Oktober 2005 N I E D E R S C H R I F T über die 6. Sitzung des H a u p t - und F i n a n z a u s s c h u s s e s am 26. Oktober 2005 im SAAL des RATHAUSES in W e l v e r Beginn der Sitzung: Ende der Sitzung: 16.35

Mehr

- 80 - Besetzung der Stelle des Zweiten Beigeordneten (Drucks. 136) Beschluss:

- 80 - Besetzung der Stelle des Zweiten Beigeordneten (Drucks. 136) Beschluss: Bekanntgabe der Beschlüsse aus der Sitzung des Gemeinderats vom 9. Juni 2005 - Vorsitz Oberbürgermeister Himmelsbach - Öffentlich - 80 - Besetzung der Stelle des Zweiten Beigeordneten (Drucks. 136) 1.

Mehr

Udo Arm, Ulrich Armbrüster, Susanne Merker (als stellvertr. Ausschussmitglied), Berthold Unger

Udo Arm, Ulrich Armbrüster, Susanne Merker (als stellvertr. Ausschussmitglied), Berthold Unger Niederschrift über die 28. Sitzung des Hauptausschusses der Wahlperiode 2009 2014 am 19. August 2013 im Sitzungssaal der Verbandsgemeindeverwaltung Alzey-Land Beginn: 17.04 Uhr Ende: 18.27 Uhr Anwesend

Mehr

Niederschrift über die Sitzung der Gemeindevertretung

Niederschrift über die Sitzung der Gemeindevertretung Niederschrift über die Sitzung der Gemeindevertretung Sitzungsart: Sitzungsort: öffentlich Alte Schule Hilders Sitzungstag: 21.02.2008 Beginn: Ende: Vorsitzender: Anwesend: 20:00 Uhr 21:30 Uhr Rudolf Drexler

Mehr

N i e d e r s c h r i f t

N i e d e r s c h r i f t 1. Sitzung der Leg.-Periode 2001/2006 N i e d e r s c h r i f t über die konstituierende Sitzung der Gemeindevertretung am 23.04.2001 um 19.30 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses Calden Nunmehr wird in die

Mehr

Ausschusses für Stadtplanung, Bauwesen, Landwirtschaft und Umwelt

Ausschusses für Stadtplanung, Bauwesen, Landwirtschaft und Umwelt Gemeinde Niederschrift über die öffentliche Sitzung Nr. 5/2/2007 des Ausschusses für Stadtplanung, Bauwesen, Landwirtschaft und Umwelt am 18.10.2007 in in den Vereinsräumen der Wetterauhalle, Södeler Weg

Mehr

Unterrichtung. Anwesende: Als Vorsitzender Ortsbürgermeister Jäger. Der Vorsitzende eröffnete die Sitzung und begrüßte die Anwesenden.

Unterrichtung. Anwesende: Als Vorsitzender Ortsbürgermeister Jäger. Der Vorsitzende eröffnete die Sitzung und begrüßte die Anwesenden. Unterrichtung über die öffentliche (konstituierende) Sitzung des Ortsgemeinderates der Ortsgemeinde Heidenburg am Donnerstag, dem 2. Juli 2009 um 20.00 Uhr im Hotel Zur Linde in Heidenburg Anwesende: Als

Mehr

Geschäftsordnung des Magistrates. GESCHÄFTSORDNUNG DES MAGISTRATES der Kreisstadt Groß-Gerau

Geschäftsordnung des Magistrates. GESCHÄFTSORDNUNG DES MAGISTRATES der Kreisstadt Groß-Gerau Geschäftsordnung des Magistrates GESCHÄFTSORDNUNG DES MAGISTRATES der Kreisstadt Groß-Gerau Der Magistrat der Kreisstadt Groß-Gerau hat sich durch Beschluss in seiner Sitzung am 22.09.2008 folgende Geschäftsordnung

Mehr

N i e d e r s c h r i f t

N i e d e r s c h r i f t Lfd.-Nr: 4 2013 2018 N i e d e r s c h r i f t über die Sitzung der Gemeindevertretung der Gemeinde Neukirchen am 03.04.2014 im Haus des Gastes in Neukirchen in der Zeit von 20.00 bis 21.00 Uhr Gesetzliche

Mehr

Abwasserzweckverband 'Obere Röder", Sitz Radeberg

Abwasserzweckverband 'Obere Röder, Sitz Radeberg STADTUERW. GRDF 3: IZ +49 35952 28351 28-2- 1:27 [391 ttf RADEBERG +49 3528 433 419 5.2 Hier klicken, um zur übergeordneten Seite zu gelangen Abwasserzweckverband 'Obere Röder", Sitz Radeberg Gemeinsame

Mehr

N i e d e r s c h r i f t

N i e d e r s c h r i f t N i e d e r s c h r i f t über die 7. öffentliche Sitzung des Gemeinderates Queidersbach in der Legislaturperiode 2004/2009 am 19. Mai 2005 im Rathaus um 20.00 Uhr. Teilnehmer: Vorsitzende: Erste Ortsbeigeordnete

Mehr

Satzung der Stadt Erlangen für das Jugendparlament

Satzung der Stadt Erlangen für das Jugendparlament Satzung der Stadt Erlangen für das Jugendparlament Präambel...2 1 Jugendparlament...2 2 Aufgaben und Rechte...2 3 Pflichten...3 4 Zusammensetzung...3 6 Wahlvorschläge...4 7 Wahlvorgang...4 8 Geschäftsgang...4

Mehr

Der Oberbürgermeister

Der Oberbürgermeister Der Oberbürgermeister N i e d e r s c h r i f t über die 15. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Finanzen, Wirtschaft und Feuerwehr am Dienstag, 17.06.2008 im Feuerwehrhaus Grone,

Mehr

Protokoll. zur Sitzung des Ortsgemeinderates der Ortsgemeinde Pracht, am 23. Oktober 2014 in der Gaststätte Im kühlen Grunde in Niederhausen

Protokoll. zur Sitzung des Ortsgemeinderates der Ortsgemeinde Pracht, am 23. Oktober 2014 in der Gaststätte Im kühlen Grunde in Niederhausen Protokoll zur Sitzung des Ortsgemeinderates der Ortsgemeinde Pracht, am 23. Oktober 2014 in der Gaststätte Im kühlen Grunde in Niederhausen Beginn: 18.00 Uhr Anwesend waren: a) stimmberechtigt Ortsbürgermeister

Mehr

Niederschrift. über die Sitzung des Marktgemeinderates Eschau. am: Montag 18. April 2011 Rathaus Eschau (Sitzungssaal) Herr Georg Belian

Niederschrift. über die Sitzung des Marktgemeinderates Eschau. am: Montag 18. April 2011 Rathaus Eschau (Sitzungssaal) Herr Georg Belian Niederschrift über die Sitzung des Marktgemeinderates Eschau am: Montag 18. April 2011 im: Rathaus Eschau (Sitzungssaal) Beginn: Ende: Vorsitzender: Schriftführer: 19.30 Uhr 21.00 Uhr 1. Bürgermeister

Mehr

Protokoll. zur Sitzung des Ortsgemeinderates der Ortsgemeinde Hamm (Sieg) am Donnerstag, 18.06.2015, im KulturHaus Hamm

Protokoll. zur Sitzung des Ortsgemeinderates der Ortsgemeinde Hamm (Sieg) am Donnerstag, 18.06.2015, im KulturHaus Hamm Protokoll zur Sitzung des Ortsgemeinderates der Ortsgemeinde Hamm (Sieg) am Donnerstag, 18.06.2015, im KulturHaus Hamm Beginn: 17:00 Uhr Ende: 18:10 Uhr Anwesende: stimmberechtigt: Ortsbürgermeister Bernd

Mehr

Niederschrift über die 7. Sitzung der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Niddatal am 16.11.2006 im Bürgerhaus Bönstadt

Niederschrift über die 7. Sitzung der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Niddatal am 16.11.2006 im Bürgerhaus Bönstadt Niederschrift über die 7. Sitzung der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Niddatal am 16.11.2006 im Bürgerhaus Bönstadt Beginn: Ende: 20:00 Uhr 21:15Uhr Als stimmberechtigt waren anwesend Hans-Peter

Mehr

Niederschrift Nr. 02/2016 über die öffentliche konstituierende Sitzung der Gemeindevertretung der Gemeinde Neuental am im DGH Zimmersrode

Niederschrift Nr. 02/2016 über die öffentliche konstituierende Sitzung der Gemeindevertretung der Gemeinde Neuental am im DGH Zimmersrode Niederschrift Nr. 02/2016 über die öffentliche konstituierende Sitzung der Gemeindevertretung der Gemeinde Neuental am 18.04.2016 im DGH Zimmersrode Beginn: 19:05 Uhr Ende: 20:40 Uhr Für diese Sitzung

Mehr

N I E D E R S C H R I F T. der Sitzung des Gemeinderates der Ortsgemeinde Jugenheim am Donnerstag, 18. Juni 2015 Beginn: 20:00 Uhr, Ende: 21:30 Uhr

N I E D E R S C H R I F T. der Sitzung des Gemeinderates der Ortsgemeinde Jugenheim am Donnerstag, 18. Juni 2015 Beginn: 20:00 Uhr, Ende: 21:30 Uhr Ortsgemeinde Jugenheim 19.06.2015hr. N I E D E R S C H R I F T der Sitzung des Gemeinderates der Ortsgemeinde Jugenheim am Donnerstag, 18. Juni 2015 Beginn: 20:00 Uhr, Ende: 21:30 Uhr Anwesenheit: Siehe

Mehr

Der Oberbürgermeister

Der Oberbürgermeister N i e d e r s c h r i f t Der Oberbürgermeister über die 18. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Gleichstellungs- und Personalausschusses am Montag, 24.05.2004 im Sitzungsraum 126, Hiroshimaplatz

Mehr

- ö f f e n t l i c h - Für diese Sitzung enthalten die Seiten 1 bis 6 Verhandlungsniederschriften und Beschlüsse mit den lfd. Nr. 1-10.

- ö f f e n t l i c h - Für diese Sitzung enthalten die Seiten 1 bis 6 Verhandlungsniederschriften und Beschlüsse mit den lfd. Nr. 1-10. P R O T O K O L L Ü B E R D I E S I T Z U N G AV z. K. D E R G E M E I N D E V E R T R E T U N G N E H M T E N - ö f f e n t l i c h - Sitzung: vom 13. Dezember 2011 im Gemeindehaus Bredenbek von 20:00

Mehr

Über die Sitzung der Gemeinschaftsversammlung

Über die Sitzung der Gemeinschaftsversammlung NIEDERSCHRIFT Über die Sitzung der Gemeinschaftsversammlung am 25. Januar 2012 Von den 8 ordnungsgemäß geladenen Beratungsberechtigten waren 8 anwesend, --- entschuldigt, --- nicht entschuldigt, so dass

Mehr

10.07.2014 17.30 Uhr 18.40 Uhr. Das Ergebnis der Beratung ergibt sich aus den Anlagen, die Bestandteil dieses Protokolls sind.

10.07.2014 17.30 Uhr 18.40 Uhr. Das Ergebnis der Beratung ergibt sich aus den Anlagen, die Bestandteil dieses Protokolls sind. S i t z u n g s p r o t o k o l l Gemeinde Lägerdorf Gremium Finanzausschuss Tag Beginn Ende 10.07.2014 17.30 Uhr 18.40 Uhr Ort Rathaus, Breitenburger Straße in 25566 Lägerdorf Sitzungsteilnehmer siehe

Mehr

Tagesordnung: 3. Nachbesetzung der Umwelt-, Land- und Forstwirtschaftskommission

Tagesordnung: 3. Nachbesetzung der Umwelt-, Land- und Forstwirtschaftskommission Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am Montag, dem 26. Januar 2009, 18:30 Uhr, im Sitzungssaal des ehemaligen Rathauses im Stadtteil Erbach, Markt 1 Anwesend unter

Mehr

NIEDERSCHRIFT ÜBER DIE 9. SITZUNG DES HAUPT- UND FINANZAUSSCHUSSES

NIEDERSCHRIFT ÜBER DIE 9. SITZUNG DES HAUPT- UND FINANZAUSSCHUSSES STADT LANGEN DER VORSITZENDE DES HAUPT- UND FINANZAUSSCHUSSES Postadresse: Südliche Ringstr. 80 63225 Langen (Hessen) Zentrale: 06103 203 0 magistrat@langen.de www.langen.de Bürgerbüro: Mo. bis Fr. 8 bis

Mehr

Betriebssatzung 8.05

Betriebssatzung 8.05 Betriebssatzung 8.05 der Stadt Essen für die eigenbetriebsähnliche Einrichtung Essener Systemhaus der Stadt Essen vom 28. Juni 2006 zuletzt geändert durch Satzung vom 26. März 2010 Der Oberbürgermeister

Mehr

4 Öffentliche Bekanntmachung

4 Öffentliche Bekanntmachung Geschäftsordnung für den Rat der Stadt Rees und seine Ausschüsse vom 17.11.1999 einschl. Änderungen, zuletzt geändert am: 05.04.2011 1. Vorbereitung der Ratssitzungen 1 Einberufung der Ratssitzung I. Geschäftsführung

Mehr

Niederschrift. Berichtigung der Niederschrift des Haupt- und Finanzausschusses vom 24.02.2015

Niederschrift. Berichtigung der Niederschrift des Haupt- und Finanzausschusses vom 24.02.2015 Niederschrift über die 7. öffentliche Sitzung des Gemeinderates der Ortsgemeinde Rheinbrohl am Dienstag, dem 09. Juni 2015, um 18.30 Uhr im Rathaus Gertrudenhof. Ortsbürgermeister Oliver Labonde eröffnet

Mehr

Satzung der Industrie- und Handelskammer Dresden

Satzung der Industrie- und Handelskammer Dresden Satzung der Industrie- und Handelskammer Dresden Die Vollversammlung der Industrie- und Handelskammer Dresden hat in ihrer Sitzung am 14. September 2005 in Dresden gemäß 4 des Gesetzes zur vorläufigen

Mehr

Stadt Stadtallendorf Fachausschuss für Grundsatzangelegenheiten, zentrale Steuerung, Finanzen der Stadt Stadtallendorf

Stadt Stadtallendorf Fachausschuss für Grundsatzangelegenheiten, zentrale Steuerung, Finanzen der Stadt Stadtallendorf Stadt Stadtallendorf Fachausschuss für Grundsatzangelegenheiten, zentrale Steuerung, Finanzen der Stadt Stadtallendorf 35260 Stadtallendorf, 17.03.2005 Postfach 1420 Tel.: (0 64 28) 707-0 Fax.: (0 64 28)

Mehr

NIEDERSCHRIFT. über die Sitzung des Betriebsausschusses Abwasser des Rates der Stadt Erwitte (10. Sitzung der Wahlperiode 2004/2009)

NIEDERSCHRIFT. über die Sitzung des Betriebsausschusses Abwasser des Rates der Stadt Erwitte (10. Sitzung der Wahlperiode 2004/2009) NIEDERSCHRIFT über die Sitzung des Betriebsausschusses Abwasser des Rates der Stadt Erwitte (10. Sitzung der Wahlperiode 2004/2009) Sitzungsdatum : 07.12.2006 Sitzungsbeginn : 18:00 Uhr Sitzungsende :

Mehr

Anwesenheitsliste Niederschrift Nr. 1/2013

Anwesenheitsliste Niederschrift Nr. 1/2013 - 1 - Anwesenheitsliste Niederschrift Nr. 1/2013 Konstituierende Sitzung der Gemeindevertretung Prinzenmoor am 17.06.2013 in Prinzenmoor von 19:30 bis 20:45Uhr Sitzungsraum Haus der Feuerwehr Unterbrechungen

Mehr

N i e d e r s c h r i f t

N i e d e r s c h r i f t N i e d e r s c h r i f t über die 9. Sitzung (nichtöffentlich/öffentlich) des Rates der Gemeinde Ehra-Lessien am 20.06.2012, um 19.00 Uhr in Lessien, Schützenhaus Lessien Beginn: 19.10 Uhr Ende: 21.00

Mehr

1 Zweck Die Geschäftsordnung dient der Ausgestaltung und Ergänzung der in den 26 bis 41 BetrVG enthaltenen gesetzlichen Bestimmungen.

1 Zweck Die Geschäftsordnung dient der Ausgestaltung und Ergänzung der in den 26 bis 41 BetrVG enthaltenen gesetzlichen Bestimmungen. Geschäftsordnung Der Betriebsrat der Firma KiB e.v Lange Straße 58 in 26122 Oldenburg hat in seiner Sitzung am 17.10.2014 gemäß 36 BetrVG folgende Geschäftsordnung beschlossen. 1 Zweck Die Geschäftsordnung

Mehr

Satzung der Fachschaft Sozialversicherung mit Schwerpunkt Unfallversicherung

Satzung der Fachschaft Sozialversicherung mit Schwerpunkt Unfallversicherung Fachbereich Sozialversicherung Fachschaftsrat Sozialversicherung an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg Gemäß 56 Absatz 1 Gesetz über die Hochschulen des Landes Nordrhein-Westfalen vom 31. Oktober 2006 (GV.

Mehr

N i e d e r s c h r i f t

N i e d e r s c h r i f t N i e d e r s c h r i f t über die 4. Sitzung (öffentlich/nichtöffentlich) des Rates der Gemeinde Ehra-Lessien am 18.01.2012, um 19.00 Uhr in Ehra, Landhotel Heidekrug Beginn: öff. Teil 19.00 Uhr Ende:

Mehr

Niederschrift. Anwesend:

Niederschrift. Anwesend: 1 Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Amtsausschusses des Amtes Hohe Elbgeest am Dienstag, dem 19.06.2012, 20.00 Uhr, in Dassendorf, Amt Hohe Elbgeest, Christa-Höppner-Platz 1 (Multifunktionssaal

Mehr

Amtsausschuss des Amtes KLG Heider Umland Der Amtsvorsteher

Amtsausschuss des Amtes KLG Heider Umland Der Amtsvorsteher Amtsausschuss des Amtes KLG Heider Umland Der Amtsvorsteher N i e d e r s c h r i f t Sitzung des Amtsausschusses des Amtes KLG Heider Umland Sitzungstermin: Dienstag, 27.05.2014 Sitzungsbeginn: Sitzungsende:

Mehr

Aufgaben und Gliederung der Feuerwehr

Aufgaben und Gliederung der Feuerwehr S A T Z U N G D E R G E M E I N D E F E U E R W E H R D E R S T A D T G L Ü C K S B U R G ( O S T S E E ) Aufgrund des 8 Abs. 4 des Gesetzes über den Brandschutz und die Hilfeleistungen der Feuerwehren

Mehr

4. Änderung der Hauptsatzung - Vorbereitung der konstituierenden Sitzung der Gemeindevertretung, Besetzung der Ausschüsse

4. Änderung der Hauptsatzung - Vorbereitung der konstituierenden Sitzung der Gemeindevertretung, Besetzung der Ausschüsse 1 Gemeinde Ahrensbök Der Bürgermeister Niederschrift Nr. 49/ 20082013 über die Sitzung des Hauptausschusses am Dienstag, den 11. Juni 2013, um 18:00 Uhr im Sitzungssaal im Rathaus Obergeschoss in Ahrensbök

Mehr

Somit ergibt sich nachfolgende TAGESORDNUNG:

Somit ergibt sich nachfolgende TAGESORDNUNG: Seite 1 von 5 der Niederschrift zur Sitzung der Stadtverordnetenversammlung vom 03.05.2004 -zie N I E D E R S C H R I F T über die Sitzung ST XIII 30 der Stadtverordnetenversammlung am 03.05.2004, um 18:00,

Mehr

Der Vorsitzende teilt mit, dass Frau StS Thöne (SenFin) und Herr Schmitz (CdS) dienstlich verhindert sind.

Der Vorsitzende teilt mit, dass Frau StS Thöne (SenFin) und Herr Schmitz (CdS) dienstlich verhindert sind. Öffentliche Sitzung 15. Wahlperiode Plenar- und Ausschussdienst Beschlussprotokoll Ausschuss für Verwaltungsreform und Kommunikations- und Informationstechnik 37. Sitzung 30. September 2004 ---- Beginn:

Mehr

Förderverein der mobilen Pflegestationen, Senioren- und Familienhilfe Butzbach Träger der Butzbacher Tafel e.v.

Förderverein der mobilen Pflegestationen, Senioren- und Familienhilfe Butzbach Träger der Butzbacher Tafel e.v. Satzung (Stand 20.11.2007) Förderverein der mobilen Pflegestationen, Senioren- und Familienhilfe Butzbach Träger der Butzbacher Tafel e.v. 1 Name und Sitz 1. Der Verein führt den Namen Förderverein der

Mehr

Satzung für den Seniorenbeirat. der Großen Kreisstadt Selb

Satzung für den Seniorenbeirat. der Großen Kreisstadt Selb Satzung für den Seniorenbeirat der Großen Kreisstadt Selb Die Stadt Selb erlässt auf Grund des Art. 23 der Gemeindeordnung für den Freistaat Bayern (GO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 22. August

Mehr

Amtsblatt der Gemeinde Weilerswist

Amtsblatt der Gemeinde Weilerswist Amtsblatt der Gemeinde Weilerswist 13. Jahrgang Ausgabetag: 06.1.011 Nr. 33 Inhalt: 1. Öffentliche Bekanntmachung zur Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 71 im Bahnhofsumfeld Weilerswist Beschränkte Öffentlichkeitsbeteiligung

Mehr

Satzung der Freiwilligen Feuerwehr Heide-Süderholm

Satzung der Freiwilligen Feuerwehr Heide-Süderholm Satzung der Freiwilligen Feuerwehr Heide-Süderholm Aufgrund des 8 Abs. 4 des Gesetzes über den Brandschutz und die Hilfeleistungen der Feuerwehren (Brandschutzgesetz - BrSchG) vom 10. Februar 1996 (GVOBl.

Mehr

Vorstand der Einstein Stiftung Berlin

Vorstand der Einstein Stiftung Berlin Einstein Stiftung Berlin Vorstand Geschäftsordnung vom 26. November 2014 Satzungsbestimmungen und Geschäftsordnung für den Vorstand der Einstein Stiftung Berlin Über die Zusammensetzung und die Aufgaben

Mehr

Satzung des Vereins Die Benderstraße

Satzung des Vereins Die Benderstraße Satzung des Vereins Die Benderstraße 1 Name, Zweck und Sitz der Gemeinschaft In dem Verein Die Benderstraße schließen sich diejenigen Bürger zusammen, die an einer prosperierenden, erfolgreichen und lebenswerten

Mehr

G E S A M T E N I E D E R S C H R I F T über die Sitzung der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Biedenkopf

G E S A M T E N I E D E R S C H R I F T über die Sitzung der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Biedenkopf G E S A M T E N I E D E R S C H R I F T über die Sitzung der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Biedenkopf Tag: Donnerstag, 25.06.2015 Dauer: Ort: Nr.: 18:30 Uhr bis 19:28 Uhr großer Sitzungssaal des

Mehr

Protokoll der Mitgliederversammlung mit Vorstandswahl. und Satzungsänderung der Integrationslotsen im. Landkreis Cloppenburg e.v.

Protokoll der Mitgliederversammlung mit Vorstandswahl. und Satzungsänderung der Integrationslotsen im. Landkreis Cloppenburg e.v. Protokoll der Mitgliederversammlung mit Vorstandswahl und Satzungsänderung der Integrationslotsen im Landkreis Cloppenburg e.v. Am 30. November 2014 um 14:15 Uhr fand in der Volkshochschule Cloppenburg,

Mehr

BESCHLUSS-PROTOKOLL. A. Anwesend. I. Ausschussvorsitzender. Dr. Blechschmidt, Frank (FDP) Ausschussmitglieder CDU SPD BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN FDP FWG

BESCHLUSS-PROTOKOLL. A. Anwesend. I. Ausschussvorsitzender. Dr. Blechschmidt, Frank (FDP) Ausschussmitglieder CDU SPD BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN FDP FWG BESCHLUSS-PROTOKOLL über die 3. Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses des Hochtaunuskreises als Akteneinsichtsausschuss in der IX. Wahlzeit am Montag, dem 23.12.2010, im Landratsamt Bad Homburg v.d.höhe.

Mehr

Vereinssatzung KUNST & CO

Vereinssatzung KUNST & CO Vereinssatzung KUNST & CO - in der Fassung vom 20.02.97 - eingetragen in das Vereinsregister beim Amtsgericht Flensburg als gemeinnütziger Verein unter der Nummer VR 1498 SATZUNG 1 Name und Sitz Der Verein

Mehr

Protokoll der ordentlichen Hauptversammlung 2013 der Prisma Fachhandels AG am 14.08.13 im Sheraton Hotel Düsseldorf Airport

Protokoll der ordentlichen Hauptversammlung 2013 der Prisma Fachhandels AG am 14.08.13 im Sheraton Hotel Düsseldorf Airport Protokoll der ordentlichen Hauptversammlung 2013 der Prisma Fachhandels AG am 14.08.13 im Sheraton Hotel Düsseldorf Airport Die Vorsitzende der Aufsichtsrats der Prisma AG, Frau Birgit Lessak, eröffnet

Mehr

Stadt Nienburg/Saale.den 10.11.2010

Stadt Nienburg/Saale.den 10.11.2010 Stadt Nienburg/Saale.den 10.11.2010 Niederschrift über die Sitzung des Stadtrates der Stadt Nienburg (Saale) am 05.11.2010 Ort: Aula der Grundschule Nienburg - Schlossstraße 16 Zeit: 05.11.2010, 17.00

Mehr

Niederschrift Nr. 01/2008

Niederschrift Nr. 01/2008 1 Niederschrift Nr. 01/2008 über die gemeinsame Sitzung des Planungs- und Umweltausschusses und des Schul- und Kulturausschusses der Gemeinde Holdorf, am Dienstag, dem 10.06.2008, im Rathaus, Ratssaal

Mehr

TOP 3 vertraulich, da Beratung in nicht-öffentlicher Sitzung. Niederschrift Nr. 35/2015

TOP 3 vertraulich, da Beratung in nicht-öffentlicher Sitzung. Niederschrift Nr. 35/2015 TOP 3 vertraulich, da Beratung in nicht-öffentlicher Sitzung Niederschrift Nr. 35/2015 über die Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses der Gemeindevertretung der Gemeinde Mühltal am Dienstag, dem 16.

Mehr

N i e d e r s c h r i f t. über die Sitzung des Finanzausschusses der Gemeinde Stapelfeld Nr. 4/2008-2013. am 19.01.2009

N i e d e r s c h r i f t. über die Sitzung des Finanzausschusses der Gemeinde Stapelfeld Nr. 4/2008-2013. am 19.01.2009 Siek, 20.01.2009 Az: 10.24.63 N i e d e r s c h r i f t über die Sitzung des Finanzausschusses der Gemeinde Stapelfeld Nr. 4/2008-2013 am 19.01.2009 in Stapelfeld, Kratzmannsche Kate Beginn: Ende: 19.30

Mehr

Einladung Nr. x-1. Mittwoch, 29. Juli 2015, 17:30 Uhr

Einladung Nr. x-1. Mittwoch, 29. Juli 2015, 17:30 Uhr Gemeinde Hüllhorst Leben in guter Atmosphäre ' Hüllhorst, den 02.07.2015 Einladung Nr. x-1 zur Sitzung des Wahlausschusses für die Bürgermeisterwahl 2015 am Mittwoch, 29. Juli 2015, 17:30 Uhr im Sitzungssaal

Mehr

4. Initiativ- und Vorschlagsrecht zu seniorengerechten Maßnahmen bzw. Veranstaltungen.

4. Initiativ- und Vorschlagsrecht zu seniorengerechten Maßnahmen bzw. Veranstaltungen. Satzung für den Seniorenbeirat der Stadt Bad Iburg gemäß der 5 und 10 des Niedersächsischen Kommunalverfassungsgesetzes (NKomVG) in der z.zt. gültigen Fassung: I. Aufgaben, Rechtsstellung 1 Aufgabe des

Mehr

NIEDERSCHRIFT. über die Sitzung des Bau- und Werkausschusses Waging a.see vom 05.08.2015

NIEDERSCHRIFT. über die Sitzung des Bau- und Werkausschusses Waging a.see vom 05.08.2015 d MARKT WAGING A. SEE NIEDERSCHRIFT über die Sitzung des Bau- und Werkausschusses Waging a.see vom 05.08.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Waging a.see Alle Mitglieder waren ordnungsgemäß geladen. Erschienen

Mehr

l. Bekanntmachung der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden

l. Bekanntmachung der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden AMTSBLATT Nr. 2 vom 23.01.2015 Verbandsgemeinde Aktiv für Mensch -f Auskunft erteilt: Frau Druck l. Bekanntmachung der Verbandsgemeinde Datum Inhalt 19.01.15 Bekanntmachung der nichtöffentlichen Sitzung

Mehr

N I E D E R S C H R I F T

N I E D E R S C H R I F T Gemeinde Hoisdorf 07.01.2015 Az.:10.24.43 N I E D E R S C H R I F T Sitzung der Gemeindevertretung Hoisdorf Nr. 16 / 2013-2018 Sitzungstermin: Montag, 15.12.2014 Sitzungsbeginn: Sitzungsende: Ort, Raum:

Mehr

Die Sitzung beginnt verzögert aufgrund der vorherigen Präsentation der Ergebnisse aus der Befragung der Feuerwehrleute.

Die Sitzung beginnt verzögert aufgrund der vorherigen Präsentation der Ergebnisse aus der Befragung der Feuerwehrleute. Staufenberg Niederschrift über die 32. öffentliche Sitzung der Stadtverordnetensitzung vom 09.02.2010 Sitzungsort: Stadthalle großer Saal, Porstendorfer Straße 2 Beginn: 20:15 Uhr Ende: 20:40 Uhr Anwesende

Mehr

Anwesenheitsliste. Öffentliche Sitzung: Beginn: 19:00 Uhr Ende: 19:16 Uhr Nicht-öffentliche Sitzung: Beginn: 19:16 Uhr Ende: 19:48 Uhr

Anwesenheitsliste. Öffentliche Sitzung: Beginn: 19:00 Uhr Ende: 19:16 Uhr Nicht-öffentliche Sitzung: Beginn: 19:16 Uhr Ende: 19:48 Uhr N i e d e r s c h r i f t über die 22. öffentliche Sitzung des Ortsgemeinderates St. Johann am Dienstag, 09.04.2013, 19:00 Uhr, im Dorfgemeinschaftshaus in St. Johann Anwesenheitsliste Sitzung am: 09.

Mehr

Niederschrift. Frau Mirow vom AHEG, zugleich als Protokollführerin. Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit

Niederschrift. Frau Mirow vom AHEG, zugleich als Protokollführerin. Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit 1 Niederschrift über die öffentliche Sitzung der Gemeindevertretung der Gemeinde Wohltorf am Dienstag, dem 06.11.2012 - Nr.9/2012-19.30 Uhr in Wohltorf (Thies'sches Haus, Alte Allee 1), krü Anwesend: Es

Mehr

GV Hohwacht. Sitzung vom Seite 1 Für diese Sitzung enthalten die Seiten 3 bis 8 in Hohwacht, Restaurant Seaside.

GV Hohwacht. Sitzung vom Seite 1 Für diese Sitzung enthalten die Seiten 3 bis 8 in Hohwacht, Restaurant Seaside. GV Hohwacht Sitzung vom 17.6.2013 Seite 1 Für diese Sitzung enthalten die Seiten 3 bis 8 in Hohwacht, Restaurant Seaside Verhandlungsniederschriften und Beschlüsse. Beginn: 19.30 Uhr 20.15 Uhr Ende: (Unterschriften)

Mehr

Satzung des Trägervereins Museum Heinsberg e.v.

Satzung des Trägervereins Museum Heinsberg e.v. Satzung des Trägervereins Museum Heinsberg e.v. Stand 28.09. 2011 1. Abschnitt: Allgemeine Bestimmungen 1 Name und Sitz (1) Der Verein führt den Namen Trägerverein Museum Heinsberg e.v.. Er soll in das

Mehr

28.01.2013 20.44 Uhr 21.08 Uhr. Das Ergebnis der Beratung ergibt sich aus den Anlagen, die Bestandteil dieses Protokolls sind.

28.01.2013 20.44 Uhr 21.08 Uhr. Das Ergebnis der Beratung ergibt sich aus den Anlagen, die Bestandteil dieses Protokolls sind. S i t z u n g s p r o t o k o l l Gemeinde Oelixdorf Gremium Gemeindevertretung Tag Beginn Ende 28.01.2013 20.44 Uhr 21.08 Uhr Ort Feuerwehrgerätehaus, Oberstraße 56 in Oelixdorf Sitzungsteilnehmer siehe

Mehr

Niederschrift. Gesetzliche Mitgliederzahl der Gemeindevertretung der Gemeinde Büsum: 17

Niederschrift. Gesetzliche Mitgliederzahl der Gemeindevertretung der Gemeinde Büsum: 17 Niederschrift über die 9. öffentliche Festsitzung der Gemeindevertretung der Gemeinde Büsum am 30. Juli 2014 um 18:30 Uhr im Seminarraum I der Sturmflutenwelt "Blanker Hans" Gesetzliche Mitgliederzahl

Mehr

N I E D E R S C H R I FT T E I L N E H M E R V E R Z E I C H N I S

N I E D E R S C H R I FT T E I L N E H M E R V E R Z E I C H N I S N I E D E R S C H R I FT Körperschaft: Gemeinde Tarnow Gremium: Gemeindevertretung Sitzung am: 18.10.2010 Sitzungsort: 18249 Tarnow, Hauptstraße 39c, Sitzungssaal Sitzungsbeginn: 19.00 Uhr Sitzungsende:

Mehr

Freundeskreis Horns Erben e.v.

Freundeskreis Horns Erben e.v. Freundeskreis Horns Erben e.v. Satzung 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr 2 Zweck des Vereins 3 Mitgliedschaft 4 Beendigung der Mitgliedschaft 5 Mitgliedsbeiträge 6 Organe des Vereins 7 Vorstand 8 Zuständigkeit

Mehr

N I E D E R S C H R I FT T E I L N E H M E R V E R Z E I C H N I S

N I E D E R S C H R I FT T E I L N E H M E R V E R Z E I C H N I S N I E D E R S C H R I FT Körperschaft: Stadt Bützow Gremium: Ausschuss für Soziales, Behinderte und Senioren Sitzung am: 05.05.2014 Sitzungsort: Rathaus, Beratungsraum 1. OG Sitzungsbeginn: 16.00 Uhr Sitzungsende:

Mehr

Satzung. Bundesverband der Fach- und Betriebswirte. in der Immobilienwirtschaft e.v.

Satzung. Bundesverband der Fach- und Betriebswirte. in der Immobilienwirtschaft e.v. Satzung Bundesverband der Fach- und Betriebswirte in der Immobilienwirtschaft e.v. 1 Der Verein trägt den Namen Bundesverband der Fach- und Betriebswirte in der Immobilienwirtschaft e.v. Er hat seinen

Mehr

N i e d e r s c h r i f t

N i e d e r s c h r i f t 1/08 N i e d e r s c h r i f t über die 1. Sitzung des Sozial- und Sportausschusses am 10.03.2008 im Stadthaus, Raum 214 Beginn: 19.00 Uhr Ende: 20.00 Uhr B e r a t u n g s p u n k t e Öffentlicher Teil:

Mehr

1. Der Verein führt den Namen freundeskreis-jazz e.v. und ist in das Vereinsregister eingetragen. 2. Der Sitz des Vereins ist Illingen.

1. Der Verein führt den Namen freundeskreis-jazz e.v. und ist in das Vereinsregister eingetragen. 2. Der Sitz des Vereins ist Illingen. Satzung des freundeskreis - e.v. 1 Name und Sitz 1. Der Verein führt den Namen freundeskreis-jazz e.v. und ist in das Vereinsregister eingetragen. 2. Der Sitz des Vereins ist Illingen. 2 Zweck des Vereins

Mehr

Allgemeine Bestimmungen

Allgemeine Bestimmungen Satzung des Förderverein für die Fachschaft Informatik/Wirtschaftsinformatik der Carl-von-Ossietzky Universität Oldenburg e.v. Teil I Allgemeine Bestimmungen 1 Name, Sitz und Eintragung (1) Der Verein

Mehr

Herr Rüdiger Ziethmann Schriftführerin. Tagesordnung:

Herr Rüdiger Ziethmann Schriftführerin. Tagesordnung: Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am Montag, dem 27. April 2009, 18:30 Uhr, im Sitzungssaal des ehemaligen Rathauses im Stadtteil Erbach, Markt 1 Anwesend unter

Mehr

Der Oberbürgermeister

Der Oberbürgermeister Der Oberbürgermeister N i e d e r s c h r i f t über die 2. -außerordentlichen- öffentlichen Sitzung des Ausschusses für Finanzen, Wirtschaft und Grundstücke am Donnerstag, 07.12.2006 im Sitzungsraum 114,

Mehr

FÖRDERVEREIN BEGEGNUNGEN 2005 Internationaler Jugendaustausch und Jugendförderung e.v.

FÖRDERVEREIN BEGEGNUNGEN 2005 Internationaler Jugendaustausch und Jugendförderung e.v. FÖRDERVEREIN BEGEGNUNGEN 2005 Internationaler Jugendaustausch und Jugendförderung e.v. 01. März 2006 2 Inhaltsverzeichnis 1 Name und Sitz 2 Zweck 3 Aufgabenrealisierung und Beteiligung 4 Gemeinnützigkeit

Mehr

Das Amtsblatt finden Sie auch im Internet unter www.velbert.de

Das Amtsblatt finden Sie auch im Internet unter www.velbert.de Nr.23/2012 vom 5. Dezember 2012 20. Jahrgang Inhaltsverzeichnis: (Seite) Bekanntmachungen 2 Einladung zur Ratssitzung am 11.12.2012 Das Amtsblatt finden Sie auch im Internet unter www.velbert.de Das Amtsblatt

Mehr

BTB - Gewerkschaft Technik und Naturwissenschaft im dbb - beamtenbund und tarifunion. Landesfachgruppe Vermessung. Satzung. Inhaltsverzeichnis

BTB - Gewerkschaft Technik und Naturwissenschaft im dbb - beamtenbund und tarifunion. Landesfachgruppe Vermessung. Satzung. Inhaltsverzeichnis BTB - Gewerkschaft Technik und Naturwissenschaft im dbb - beamtenbund und tarifunion Landesfachgruppe Vermessung Satzung Inhaltsverzeichnis Satzung... 2 2 Mitglieder... 2 3 Rechte und Pflichten der Mitglieder...

Mehr

N I E D E R S C H R I F T B E R A T U N G S P U N K T E

N I E D E R S C H R I F T B E R A T U N G S P U N K T E N I E D E R S C H R I F T über die 07. Sitzung des F I n a n z a u s s c h u s s e s am 04.10.2010 im Stadthaus, Raum 108 Beginn: 19.00 Uhr Ende: 20.20Uhr B E R A T U N G S P U N K T E A 1. A 2. A 3. A

Mehr

1 Zweckverband Kindergarten Das Protokoll dieser Sitzung Steinburg/Stubben umfasst die Seiten 1 bis 6. Sitzung der Verbandsversammlung im Gemeindehaus Mollhagen, Twiete 1 Beginn: 20.00 Uhr Ende: 20.35

Mehr

Niederschrift Nr. 2 / 2008-2013

Niederschrift Nr. 2 / 2008-2013 Niederschrift Nr. 2 / 2008-2013 über die Sitzung des Ausschusses für Schule, Sport, Kultur und Soziales der Gemeinde Tangstedt am Donnerstag, dem 23.10.2008 im Gemeindezentrum, Brummerackerweg, 25499 Tangstedt

Mehr

(Protokollführer) bis -- Uhr -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

(Protokollführer) bis -- Uhr ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- 1 Gemeinde Pölitz Das Protokoll dieser Sitzung Sitzung der Gemeindevertretung umfasst die Seiten 1 bis 10. im Gemeinschaftshaus Ortsteil Schmachthagen, Dorfstraße 11 Beginn: 18.03 Uhr Ende: 20.38 Uhr Schacht

Mehr

Satzung für den Förderverein Rautalschule (e.v.)

Satzung für den Förderverein Rautalschule (e.v.) Satzung für den Förderverein Rautalschule (e.v.) SATZUNG 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr Der Verein führt den Namen Förderverein Rautalschule e. V. - im Folgenden Verein genannt - Der Verein hat seinen

Mehr

N I E D E R S C H R I F T

N I E D E R S C H R I F T N I E D E R S C H R I F T über die 21. Sitzung des Ausschusses für Planung und Gemeindeentwicklung am 26.11.2008 im Saal des RATHAUSES in W e l v e r Beginn der Sitzung: Ende der Sitzung: 16.32 Uhr 18.49

Mehr

Vereinssatzung. I. Allgemeines. Stand: 27. September 2011

Vereinssatzung. I. Allgemeines. Stand: 27. September 2011 Vereinssatzung Stand: 27. September 2011 I. Allgemeines 1 Vereinsname 1. Der Verein führt den Namen HD-Freeride e. V. 2. Er hat seinen Sitz in Heidelberg 3. Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. 4. Der Verein

Mehr

Satzung. des Katholischen Studentenwerks Saarbrücken e.v.

Satzung. des Katholischen Studentenwerks Saarbrücken e.v. Satzung des Katholischen Studentenwerks Saarbrücken e.v. 1 Name und Sitz Der Verein führt den Namen "Katholisches Studentenwerk Saarbrücken e.v.". Er ist in das Vereinsregister einzutragen. Der Sitz des

Mehr