Verkäufe von Agrarland in Polen 2012

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Verkäufe von Agrarland in Polen 2012"

Transkript

1 Verkäufe von Agrarland in Polen 212 Entwicklung der durchschnittlichen Kaufwerte für Ackerland im privaten Verkauf Vom Amt für Statistik in Polen liegen für das Jahr 212 die aktuellen Bodenpreise im privaten Verkauf vor. Für das Jahr 212 erreichte der durchschnittliche Kaufwert für Ackerland umgerechnet in Euro 6.98 Euro je Hektar. Die deutliche Preissteigerung im Vergleich zum Jahr 211 betrug 25,2 Prozent bzw Euro je Hektar. Entwicklung der durchschnittlichen Kaufwerte für Ackerland in Euro (privater Verkauf) Quelle: Eurostat, Amt für Statistik Polen; Umrechnung 28: 1 Euro = 3,52 PLN; 29: 1 Euro = 4,345 PLN; PLN, 21: 1 Euro = 4,6 PLN; 211: 1 Euro = 4,18 PLN; 212: 1 Euro = 4,172 PLN Der Beitritt zur EU hat zu einer Modernisierung der polnischen Landwirtschaft beigetragen, die sich weiter positiv entwickelt. Damit ist eine deutliche Verbesserung der Einnahmensituation der Landwirte zu verzeichnen, was sich auch im steigenden Niveau der Bodenpreise für landwirtschaftliche Fläche zeigt. Nach Angaben des Amtes für Statistik in Polen wurde für 212 ein durchschnittlicher Preis für Ackerland im privaten Verkauf von PLN je Hektar ausgewiesen Entwicklung der durchschnittlichen Kaufwerte für Ackerland in PLN (privater Verkauf) Quelle: Amt für Statistik Polen Daraus ergibt sich ein sprunghafter Preisanstieg für Ackerland im privaten Verkauf gegenüber dem Vorjahr um 27,2 Prozent bzw PLN je Hektar. Innerhalb von 1 Jahren, d.h. von 22 bis 212 stiegen die Bodenpreise im privaten Verkauf um das Fünffache, allerdings ausgehend von einem sehr niedrigen Niveau.

2 Durchschnittliche Kaufwerte im privaten Verkauf nach der Bodenqualität Entwicklung der Kaufwerte für landwirtschaftliche Flächen nach der Bodenqualität in Polen : 211 Ackerfläche im Durchschnitt EUR/ha EUR/ha EUR/ha EUR/ha EUR/ha in % mit guter Qualität mit durchschnittlicher Qualität mit schlechter Qualität Durchschnitt des Ackerlandes Wiesen mit guter Qualität Wiesen mit schlechter Qualität Quelle: Amt für Statistik Polen, Umrechnung 28: 1 Euro = 3,52 PLN; 29: 1 Euro = 4,345 PLN; 21: 1 Euro = 4,6 PLN; 211: 1 Euro = 4,18 PLN; 212: 1 Euro = 4,172 PLN Der durchschnittliche Preis für Ackerland erhöhte sich im Vergleich zu 211 bei allen Bodenqualitäten. Bei guten Böden erreichte die Steigerung 32 Prozent, bei durchschnittlicher Bodenqualität 21 Prozent sowie 15 Prozent bei ertragsschwächeren Böden (die Steigerungsrate bezieht sich auf die Euro-Werte). Auch bei Dauergrünland war ein Anstieg um 21 Prozent (gute Bodenqualität) bzw. 18 Prozent bei schlechterer Qualität zu verzeichnen. Durchschnittliche Preise für Ackerland im privaten Verkauf nach Regionen Regionen EUR/ha EUR/ha EUR/ha Zentralpolen Südpolen Ostpolen Nordwestpolen Südwestpolen Nordpolen Quelle: Amt für Statistik Polen, Umrechnung 29: 1 Euro = 4,345 PLN; 21: 1 Euro = 4,6 PLN; 211: 1 Euro = 418 PLN Über Jahre waren Nordwestpolen, Nordpolen und Südwestpolen führend, so auch im Jahr 212 mit PLN je Hektar (7.422 Euro je Hektar), PLN je Hektar (6.741 Euro je Hektar) und PLN je Hektar (6.31 Euro je Hektar). In Nordwestpolen und in Ostpolen waren gegenüber 211 die höchsten Steigerungen um 41 und 28 Prozent (bezogen auf PLN je Hektar) zu verzeichnen. Durchschnittliche Preise für Ackerland 212 (privater Verkauf) in den Woiwodschaften Woiwodschaft Durchschnittliche Ackerlandpreise (privater Verkauf) EUR/ha Dolnoslaskie Kujawsko-Pomorskie Lubelskie Lubuskie Lodzkie Malopolskie Mazowieckie Opolskie Podkarpackie Podlaskie Pomorskie Slaskie Swietokrzyskie Warminsko-Mazurskie Wielkopolskie Zachodniopomorskie Quelle: Amt für Statistik Polen Umrechnung 212: 1 Euro = 4,172 PLN

3 Bodenverkäufe der Agentur für landwirtschaftliche Immobilien in Polen Die Agentur für landwirtschaftliche Immobilien (ANR) ist für die Verwaltung der dem polnischen Staat überschriebenen Agrarflächen zuständig. Die ANR veräußerte seit 1992 bis 212 eine Agrarfläche von über 2,34 Millionen Hektar, die auch Reprivatisierungsansprüche beinhaltet. Bis Ende 212 war noch eine landwirtschaftliche Fläche von etwa 1,8 Millionen Hektar im Staatsbesitz. Hektar 2. Verkauf von staatlichen Agrarflächen über die ANR in Polen Die ANR veräußerte 212 rund Hektar Agrarfläche und somit 5,8 Prozent mehr als 211. Das ist die größte Fläche die seit dem Jahr 22 von der ANR verkauft wurde. Die ANR hat Verträge abgeschlossen, wobei je Kaufvertrag durchschnittlich eine landwirtschaftlich genutzte Fläche von 1 Hektar veräußert wurde. Die Flächen wurden hauptsächlich von ihren Pächtern gekauft (82.1 Hektar), die von ihrem Vorverkaufsrecht Gebrauch machten und 43.5 Hektar wurden über Ausschreibungen veräußert. Die größten landwirtschaftlichen Flächen wurden in Vorpommern mit 14.8 Hektar und in Ermland-Masuren mit 14.3 Hektar veräußert, die kleineren Agrarflächen in der Woiwodschaft Masowien und Lódz mit jeweils 2.9 Hektar. Bis zum erfolgte der Verkauf von staatseigenem Agrarflächen durch die Agentur für landwirtschaftliche Immobilien zu vergünstigten Konditionen. Bis zu diesem Zeitpunkt hatten Landwirte, die das Land zur Gründung oder Vergrößerung eines landwirtschaftlichen Familienbetriebs kauften, die Möglichkeit mit der ANR so genannte Ratenzahlungs- /Abzahlungskaufverträge mit halbjährlichen oder jährlichen Raten, einem vergünstigten Zinssatz (2%) und mit einer Laufzeit von bis zu 15 Jahren zu schließen, wenn sie vor Vertragsunterzeichnung 1% des Kaufpreises anzahlten. Von der ANR wurde dargelegt, dass damit die Struktur der landwirtschaftlichen Familienbetriebe verbessert und die wirtschaftliche Kraft der Betriebe gefördert sowie stabilisiert werden sollte. In der Agentur für landwirtschaftliche Immobilien geht man davon aus, dass im Jahr 213 etwa weitere 125. Hektar landwirtschaftliche Fläche privatisiert wurden. Der landwirtschaftliche Immobilienfonds der ANR umfasst noch knapp 1,8 Millionen Hektar. Davon sind 1,32 Millionen verpachtet, 319. Hektar sind nicht zugeteilt und 1. Hektar sind nicht dauerhaft zugeordnet. Die Einnahmen aus dem landwirtschaftlichen Immobilenfonds der ANR beliefen sich 211 auf 2.449,5 Millionen PLN und 212 auf 2.579,2 Millionen PLN.

4 Staatliche Bodenpreise der Agentur für landwirtschaftliche Immobilien Im Jahr 211 wurde von der ANR ein durchschnittlicher Bodenpreis für einen Hektar landwirtschaftliche Fläche von PLN ermittelt, das entsprach Euro. 212 erhöhte sich der durchschnittliche Preis auf PLN je Hektar, einem Wert von umgerechnet Euro je Hektar. Wie bereits bei den privaten Verkäufen erhöhten sich die Preise für Agrarland auch bei Verkäufen der ANR wenngleich mit 1,6 Prozent (Umrechnung in Euro) nicht so stark Durchschnittspreise für Agrarland aus staatlichen Verkäufen der ANR in Euro Quelle: Agentur für landwirtschaftliche Immobilien, Umrechnung von PLN in Euro 28: 1 Euro = 3,52 PLN; 29: 1 Euro = 4,345; PLN; 21: 1 Euro = 4,6 PLN; 211: 1 Euro = 4,18 PLN; 212: 1 Euro = 4,172 PLN Durchschnittspreise für Agrarland aus staatlichen Verkäufen der ANR in PLN Im Jahr 212 erhöhte sich der durchschnittliche Preis für Agrarfläche um PLN je Hektar bzw. um 12,4 Prozent. Die höchsten Agrarlandpreise wurden in Niederschlesien mit rund 28. PLN je Hektar, in Großpolen mit rund 25. PLN je Hektar und in Kujawien- Pommern mit etwa 24. PLN je Hektar registriert. Im Gegensatz dazu wurden die niedrigsten durchschnittlichen Bodenpreise der ANR in den Regionen Heiligkreuz, Lublin und Lebus von 12.6 bis 13.4 PLN je Hektar ausgewiesen.

5 Entwicklung der durchschnittlichen Pachtpreise der ANR Die Agentur für landwirtschaftliche Immobilien hat 212 laufende Pachtverträge für eine Gesamtfläche von 1,32 Millionen Hektar ausgewiesen. Der größte Anteil an verpachteten Agrarflächen befindet sich in den Regionen Vorpommern mit 25.7 Hektar, Großpolen mit 24.3 Hektar, Niederschlesien mit Hektar und Ermland-Masuren mit Hektar. Pachtpreise für landwirtschaftlich genutzte Fläche der ANR in Polen Die Pachtpreise in Polen werden als Weizengleichwert, d.h. Dezitonne (dt) Weizen je 1 Hektar Pachtfläche ausgewiesen. Die Statistik der Agentur wies für 24 3,5 dt, 25 3,8 dt, 26 4, dt, 27 6,7 dt 28 6,9 dt 29 5,8 dt 21 7,7 dt 211 8,5 dt 212 8,7 dt aus. Unter Berücksichtigung des Weizenpreises im Jahr 27 und 28 gilt das Pachtentgelt als hoch. Berechnet man den Pachtpreis der Jahre 27 und 28 mit dem Weizenpreis je Dezitonne (Weizenpreise in Polen laut Eurostat) von 18,68 Euro bzw. 18,29 Euro ergeben sich Pachtpreise für 27 von 125 Euro je Hektar und für 28 von 126 Euro je Hektar. Für den Weizenpreis 29 von 11,16 Euro je Dezitonne ergab sich ein durchschnittlicher Pachtpreis von rund 65 Euro je Hektar. Der durchschnittliche Weizenpreis lag im Jahr 21 in Polen bei 15 Euro je Dezitonne, was einem Pachtpreis von 115 Euro je Hektar entsprach. Für 211 und 212 wurden von der Agentur für landwirtschaftliche Immobilien 8,5 bzw. 8,7 Dezitonnen Weizen je Hektar ausgewiesen. Von Eurostat wurde für Polen 211 und 212 ein Weizenpreis von 19,93 bzw. 21,38 Euro je Dezitonne ermittelt. Daraus ergab sich ein durchschnittlicher Pachtpreis von 169 Euro je Hektar im Jahr 211 und 186 Euro je Hektar für 212. Die durchschnittliche Pacht für alle gültigen Pachtverträge der ANR bleibt allerdings gering und würde ca. 3, dt Weizen je Hektar ergeben. Erstellt Februar 214 (rs). Quellen: Agentur für landwirtschaftliche Immobilien (ANR), Amt für Statistik Polen, Eurostat

Verkäufe von Agrarland in Polen 2011

Verkäufe von Agrarland in Polen 2011 Verkäufe von Agrarland in Polen 211 Entwicklung der durchschnittlichen Kaufwerte für Ackerland im freien Verkauf Vom Amt für Statistik in Polen liegen für das Jahr 211 die aktuellen Bodenpreise im freien

Mehr

Verkäufe von Agrarland in Polen 2013

Verkäufe von Agrarland in Polen 2013 Verkäufe von Agrarland in Polen 213 Entwicklung der durchschnittlichen Kaufwerte für Ackerland im privaten Verkauf Vom Amt für Statistik in Polen liegen für das Jahr 213 die aktuellen Bodenpreise im privaten

Mehr

Verkäufe von Agrarland in Polen 2014

Verkäufe von Agrarland in Polen 2014 Verkäufe von Agrarland in Polen 214 Entwicklung der durchschnittlichen Kaufwerte für Ackerland im privaten Verkauf Vom Amt für Statistik in Polen liegen für das Jahr 214 die aktuellen Bodenpreise im privaten

Mehr

Verkäufe von Agrarland in Polen 2015

Verkäufe von Agrarland in Polen 2015 Verkäufe von Agrarland in Polen 215 Entwicklung der durchschnittlichen Kaufwerte für Ackerland im privaten Verkauf Vom Amt für Statistik in Polen liegen für das Jahr 215 die aktuellen Bodenpreise im privaten

Mehr

Verkäufe von Agrarland in Polen 2010

Verkäufe von Agrarland in Polen 2010 Verkäufe von Agrarland in Polen 21 Entwicklung der durchschnittlichen Kaufwerte für Ackerland im freien Verkauf Aktuelle Daten zum Bodenmarkt in Polen liegen derzeit für das Jahr 21 vor. Durch den Beitritt

Mehr

Bodenmarkt in Polen 2009

Bodenmarkt in Polen 2009 Bodenmarkt in Polen 29 Entwicklung der durchschnittlichen Kaufwerte für Ackerland im freien Verkauf Durch den Beitritt zur Europäischen Union mit den entsprechenden Förderungen, durch Veränderungen der

Mehr

Verkäufe von Agrarland in Schweden 2013

Verkäufe von Agrarland in Schweden 2013 Verkäufe von Agrarland in Schweden 213 Veräußerungen von Agrarland In Schweden wurde im Jahr 213 im Umfang von 15.463 Hektar landwirtschaftlich genutzte Fläche (LF) veräußert. Hektar 25. 2. 15. 1. 5. 23.899

Mehr

Verkäufe von Agrarland in Niedersachsen 2012

Verkäufe von Agrarland in Niedersachsen 2012 Verkäufe von Agrarland in Niedersachsen 212 Entwicklung der Kaufwerte für Agrarland Der Trend steigender Kaufwerte für landwirtschaftlich genutzte Fläche (FdlN) setze sich in Niedersachsen auch im Jahr

Mehr

Verkäufe von Agrarland in Niedersachsen 2013

Verkäufe von Agrarland in Niedersachsen 2013 Verkäufe von Agrarland in Niedersachsen 213 Entwicklung der Kaufwerte für Agrarland Der Trend steigender Kaufwerte für landwirtschaftlich genutzte Fläche (FdlN) setze sich in Niedersachsen auch im Jahr

Mehr

Verkäufe von Agrarland in Niedersachsen 2011

Verkäufe von Agrarland in Niedersachsen 2011 Verkäufe von Agrarland in Niedersachsen 211 Entwicklung der Kaufwerte für Agrarland Der Trend steigender Kaufwerte für landwirtschaftlich genutzte Fläche (FdlN) setze sich in Niedersachsen im Jahr 211

Mehr

Verkäufe von Agrarland in Niedersachsen 2014

Verkäufe von Agrarland in Niedersachsen 2014 Verkäufe von Agrarland in Niedersachsen 214 Entwicklung der Kaufwerte für Agrarland Der Trend steigender Kaufwerte für landwirtschaftlich genutzte Fläche (FdlN) setze sich in Niedersachsen auch im Jahr

Mehr

Verkäufe von Agrarland in Baden-Württemberg 2013

Verkäufe von Agrarland in Baden-Württemberg 2013 Verkäufe von Agrarland 213 Entwicklung der Kaufwerte für Agrarland In Baden-Württemberg waren 213 steigende Kaufwerte zu verzeichnen. Vom Statistischen Landesamt Baden-Württemberg wurde ein durchschnittlicher

Mehr

Verkäufe von Agrarland in Baden-Württemberg 2010

Verkäufe von Agrarland in Baden-Württemberg 2010 Verkäufe von Agrarland 21 Entwicklung der Kaufwerte für Agrarland In Baden-Württemberg bewegten sich die Bodenpreise seit dem Jahr 2 bis 29 auf einem relativ konstanten Niveau zwischen etwa 18.5 und 19.2

Mehr

Mit der EU-Erweiterung um zehn Länder

Mit der EU-Erweiterung um zehn Länder Bodenpreise in Osteuropa gestiegen Übergangsregelungen gelten weiter Renate Siegmund Berlin Trotz der Übergangsfristen für einen freien Bodenmarkt haben sich in den der EU beigetretenen osteuropäischen

Mehr

Verkäufe von Agrarland in Bayern 2013

Verkäufe von Agrarland in Bayern 2013 Verkäufe von Agrarland 213 Entwicklung der Kaufwerte für Agrarland Euro 4. 35. 3. 25. 2. 15. 1. 5. Kaufwerte je Hektar Fläche der landwirtschaftlichen Nutzung (FdlN) 39.797 1997 1998 1999 2 21 22 23 24

Mehr

Verkäufe von Agrarland in Baden-Württemberg 2009

Verkäufe von Agrarland in Baden-Württemberg 2009 Verkäufe von Agrarland 29 Entwicklung der Kaufwerte für Agrarland In Baden-Württemberg haben sich die Bodenpreise im Jahr 29 im Vergleich zum Vorjahr leicht erhöht. EUR 2. 17.5 1 12.5 1. 7.5 2.5 Kaufwerte

Mehr

Verkäufe von Agrarland in Bayern 2012

Verkäufe von Agrarland in Bayern 2012 Verkäufe von Agrarland 212 Entwicklung der Kaufwerte für Agrarland Euro 3. 25. 2. 15. 1. 5. Kaufwerte je Hektar Fläche der landwirtschaftlichen Nutzung (FdlN) 31.841 1997 1998 1999 2 21 22 23 24 25 26

Mehr

Verkäufe von Agrarland in Bayern 2014

Verkäufe von Agrarland in Bayern 2014 Verkäufe von Agrarland 214 Entwicklung der Kaufwerte für Agrarland Euro 45. 4. 35. 3. 25. 2. 15. 1. 5. Kaufwerte je Hektar Fläche der landwirtschaftlichen Nutzung (FdlN) 41.44 1997 1998 1999 2 21 22 23

Mehr

Landwirtschaftliche Grundstückspreise und Bodenmarkt 2015

Landwirtschaftliche Grundstückspreise und Bodenmarkt 2015 16.08.2016 Landwirtschaftliche Grundstückspreise und Bodenmarkt 2015 Das Statistische Bundesamt, Wiesbaden, hat die Fachserie 3, Reihe 2.4, Kaufwerte für landwirtschaftliche Grundstücke 2015 am 15.08.2016

Mehr

Landwirtschaftliche Grundstückspreise und Bodenmarkt 2014

Landwirtschaftliche Grundstückspreise und Bodenmarkt 2014 07.09.2015 Landwirtschaftliche Grundstückspreise und Bodenmarkt 2014 Das Statistische Bundesamt, Wiesbaden, hat die Fachserie 3, Reihe 2.4, Kaufwerte für landwirtschaftliche Grundstücke 2014 vom 05.08.2015

Mehr

ZUS Zaklad Ubezpieczen Spolecznych (Sozialversicherungsanstalt ZUS) I Oddzial w Warszawie (Abt. I Warschau) ul. Senatorska 6/8, 00-917 Warszawa

ZUS Zaklad Ubezpieczen Spolecznych (Sozialversicherungsanstalt ZUS) I Oddzial w Warszawie (Abt. I Warschau) ul. Senatorska 6/8, 00-917 Warszawa ZUS Zaklad Ubezpieczen Spolecznych (Sozialversicherungsanstalt ZUS) I Oddzial w Warszawie (Abt. I Warschau) ul. Senatorska 6/8, 00-917 Warszawa Unser Zeichen: 440000/401/2571/2009/RUS-UE/81100915515/KK

Mehr

Verkäufe von Agrarland in Baden-Württemberg 2008

Verkäufe von Agrarland in Baden-Württemberg 2008 Verkäufe von Agrarland in 28 Entwicklung der Kaufwerte für Agrarland EUR 2. 17.5 1 12.5 1. 7.5 2.5 Kaufwerte je Hektar Fläche der in 18.682 In sind die Bodenpreise im Jahr 28 etwas angestiegen. Für das

Mehr

weiter zweigeteilt BVVG maßgeblicher Faktor am ostdeutschen Bodenmarkt

weiter zweigeteilt BVVG maßgeblicher Faktor am ostdeutschen Bodenmarkt Deutscher Bodenmarkt weiter zweigeteilt Enorme Dynamik in den neuen Ländern Dr. Klaus Siegmund Berlin Der deutsche Bodenmarkt gewann mit dem gesellschaftlichen Umbruch Anfang der 90er Jahre an Dynamik.

Mehr

Entwicklung des Logistikmarktes in Polen und Chancen für internationale Logistiknetzwerke nach der EU-Erweiterung

Entwicklung des Logistikmarktes in Polen und Chancen für internationale Logistiknetzwerke nach der EU-Erweiterung Entwicklung des Logistikmarktes in Polen und Chancen für internationale Logistiknetzwerke nach der EU-Erweiterung Tomasz Janiak Köln, 31. Mai 2006 Institut für Logistik und Lagerwirtschaft Gründungsjahr

Mehr

Boden- und Pachtpreise

Boden- und Pachtpreise ZMP Zentrale Markt- und Preisberichtstelle für Erzeugnisse der Land-, Forst- und Ernährungswirtschaft GmbH Boden- und Pachtpreise Entwicklung, Stand, Ausblick Dr. Klaus Siegmund Bodenpreisstatistik: Definitionen

Mehr

Fortbildung in Deutschland

Fortbildung in Deutschland KOBERG 2, D-23552 LÜBECK Tel.: +49 (0) 451-7 63 20 Fax: +49 (0) 451-7 48 73 info@deutausges.de, www.deutausges.de Fortbildung in Deutschland für Deutschlehrkräfte im aktiven Schuldienst Ausschreibung Polen

Mehr

Das DPJW in deutschen und polnischen

Das DPJW in deutschen und polnischen Das DPJW in deutschen und polnischen Medien 2013 Eine Analyse Januar 2014 Peter Kompiel (Graphiken), Aleksandra Milewska-Czachur, Anke Papenbrock 1. Einleitung Insgesamt wurde 2013 über das Deutsch-Polnische

Mehr

Landwirtschaftliche Grundstückspreise und Bodenmarkt 2016

Landwirtschaftliche Grundstückspreise und Bodenmarkt 2016 12.09.2017 Landwirtschaftliche Grundstückspreise und Bodenmarkt 2016 Das Statistische Bundesamt Wiesbaden hat die Fachserie 3, Reihe 2.4, Kaufwerte für landwirtschaftliche Grundstücke 2016 am 11.09.2017

Mehr

Investitionsmöglichkeiten in Polen Anreize für Direktinvestoren. Abteilung für Ausländische Investitionen PAIiIZ AG München, 31.

Investitionsmöglichkeiten in Polen Anreize für Direktinvestoren. Abteilung für Ausländische Investitionen PAIiIZ AG München, 31. Investitionsmöglichkeiten in Polen Anreize für Direktinvestoren Abteilung für Ausländische Investitionen PAIiIZ AG München, 31. Juli 2008 Inhaltsverzeichnis Regionale Beihilfe in Polen Sonderwirtschaftszonen

Mehr

Was ist eine Aktie? Detlef Faber

Was ist eine Aktie? Detlef Faber Was ist eine Aktie? Wenn eine Firma hohe Investitionskosten hat, kann sie eine Aktiengesellschaft gründen und bei privaten Geldgebern Geld einsammeln. Wer eine Aktie hat, besitzt dadurch ein Stück der

Mehr

Informationen über das Nachbarland Polen

Informationen über das Nachbarland Polen Informationen über das Nachbarland Polen Flagge Wappen Name und Entstehung Der vollständige Name des heutigen Polens lautet Rzeczpospolita Polska, auf Deutsch Republik Polen. Der Name Polen leitet sich

Mehr

Öffentliche Verschuldung in der Europäischen Union

Öffentliche Verschuldung in der Europäischen Union Harald Hagn Referat Sonderaufgaben und statistische Analysen Telefon: 3 61 37-8 41 1 E-Mail: Harald.Hagn@statistik.thueringen.de Öffentliche Verschuldung in der Europäischen Union Die hohen Staatsschulden

Mehr

Osteuropa Marktchancen durch Kooperation

Osteuropa Marktchancen durch Kooperation Josef Haas Geschäftsführer der Johann Wolf GmbH & Co. Systembau KG Osterhofen, D Osteuropa Marktchancen durch Kooperation 1 2 Osteuropa Marktchancen durch Kooperation Global denken lokal handeln! Der Fertigbau

Mehr

Der Immobilienmarkt in München

Der Immobilienmarkt in München Der Immobilienmarkt in München Quartalsbericht 4/2015 Vorläufige Marktanalyse 2015 Gutachterausschuss für Grundstückswerte im Bereich der Landeshauptstadt München Seite 2 Immobilienmarkt 2015 Vorläufige

Mehr

Dienstleistungen 2014

Dienstleistungen 2014 Dienstleistungen 2014 www.bmwfw.gv.at Inhalt Überblick.... 1 Regionale Verteilung des Handels mit Dienstleistungen.. 5 Dienstleistungsbilanz..... 6 Sektorale Verteilung des Handels mit Dienstleistungen

Mehr

Presseinformation. Gutachterausschuss: Nürnbergs Grundstückspreise steigen 12.03.2015

Presseinformation. Gutachterausschuss: Nürnbergs Grundstückspreise steigen 12.03.2015 Presseinformation 12.03.2015 Stadt Nürnberg Wirtschaftsreferat Gutachterausschuss: Nürnbergs Grundstückspreise steigen Kontakt: Tel: 0911/231-22 70 Fax: 0911/231-38 28 wirtschaftsreferat@stadt.nuernberg.de

Mehr

Die Entwicklung des Immobilienmarktes Berlin im 1. Halbjahr 2011

Die Entwicklung des Immobilienmarktes Berlin im 1. Halbjahr 2011 Geschäftsstelle des Gutachterausschusses für Grundstückswerte in Berlin Die Entwicklung des Immobilienmarktes Berlin im 1. Halbjahr 211 Erneut deutlicher Umsatzanstieg auf allen Teilmärkten - Geldumsatz

Mehr

SeitJahrenwerdennegativeagrarstrukturelleWirkungenderFlächenprivatisierungdurchdieBodenverwertungs-und-verwaltungsGmbH

SeitJahrenwerdennegativeagrarstrukturelleWirkungenderFlächenprivatisierungdurchdieBodenverwertungs-und-verwaltungsGmbH Deutscher Bundestag Drucksache 17/10562 17. Wahlperiode 28. 08. 2012 Kleine Anfrage der Abgeordneten Cornelia Behm, Dr. Harald Terpe, Harald Ebner, Hans-Josef Fell, Bettina Herlitzius, Bärbel Höhn, Oliver

Mehr

Allgemeine Informationen

Allgemeine Informationen Unterwegs in Polen App für Ihr Smartphone herunterladen Europäische Union, 1995 2013 In die Ferien nach Polen Sie haben es sich verdient. Doch was ist, wenn Sie krank werden oder verunfallen? Hierzu gibt

Mehr

Erneuerbare Energiequellen in POLEN

Erneuerbare Energiequellen in POLEN Erneuerbare Energiequellen in POLEN AKTUELLER STAND UND PERSPEKTIVEN FÜR ÄNDERUNGEN MARIAN MIŁEK SULECHÓW, den 18. November 2011 Energiewirtschaftsgesetz (ca. 40 Novellierungen) - Pflicht zum Kauf der

Mehr

Boden- und Pachtmarkt noch weitgehend stabil

Boden- und Pachtmarkt noch weitgehend stabil Boden- und Pachtmarkt noch weitgehend stabil Kaufwerte wenig verändert, Pachtentgelte differenziert gestiegen Dr. Klaus Siegmund Berlin Am deutschen Bodenmarkt haben sich in den letzten beiden Jahren bisherige

Mehr

Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage zur schriftlichen

Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage zur schriftlichen Landtag von Sachsen-Anhalt Drucksache 7/399 26.09.2016 Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage zur schriftlichen Beantwortung Abgeordneter Andreas Höppner (DIE LINKE) Boden- und Pachtpreise

Mehr

Offene Immobilienfonds haben Auslandsanteil weiter ausgebaut. Breites Spektrum unterschiedlicher Größen im Objektbestand. Investment-Information

Offene Immobilienfonds haben Auslandsanteil weiter ausgebaut. Breites Spektrum unterschiedlicher Größen im Objektbestand. Investment-Information Investment-Information Offene Immobilienfonds haben Auslandsanteil weiter ausgebaut Bundesverband Investment und Asset Management e.v. Breites Spektrum unterschiedlicher Größen im Objektbestand Frankfurt

Mehr

4.2. Die Agrarstruktur in der EU

4.2. Die Agrarstruktur in der EU 4.2. Die Agrarstruktur in der EU 84 Die Ergebnisse der Agrarstrukturerhebung 1999 werden voraussichtlich erst für den nächsten Grünen Bericht Steiermark verfügbar sein. Das derzeit aktuellste Ergebnis

Mehr

Länderinfos: Polen. Übersicht

Länderinfos: Polen. Übersicht Übersicht Einreise für Deutsche Visumfrei für einen unbegrenzten Aufenthalt. Notwendig ist der gültige Reisepass, für einen Aufenthalt bis zu 3 Monaten ist auch der gültige Personalausweis ausreichend.

Mehr

Fremdwährungsanteil bei Tilgungsträgerkrediten bei 86 % eine Analyse der Fremdwährungskreditstatistik 1

Fremdwährungsanteil bei Tilgungsträgerkrediten bei 86 % eine Analyse der Fremdwährungskreditstatistik 1 Fremdwährungsanteil bei strägerkrediten bei 86 % eine Analyse der Fremdwährungskreditstatistik 1 Christian Sellner 2 Im europäischen Vergleich ist das Volumen der Fremdwährungskredite in Österreich sehr

Mehr

Starke Zunahme der Anbieter in Berlin: Anzahl der Hotels, Kongresszentren, Locations

Starke Zunahme der Anbieter in Berlin: Anzahl der Hotels, Kongresszentren, Locations 1. Executive Summary Seit Beginn der Erfassung des Berliner MICE Marktes in 2002 hat sich der Tagungs- und Kongressbereich in Berlin überaus dynamisch entwickelt. Die Zahl der Anbieter stieg von 245 im

Mehr

(Text von Bedeutung für den EWR)

(Text von Bedeutung für den EWR) 24.5.2017 L 135/27 DURCHFÜHRUNGSBESCHLUSS (EU) 2017/888 R KOMMISSION vom 22. Mai 2017 zur Änderung der Entscheidung 2003/467/EG in Bezug auf den Status der Region Umbrien (Italien) als amtlich anerkannt

Mehr

Ergebnisse der GKV im 1. Quartal 2015: Finanz-Reserven der gesetzlichen Krankenversicherung weiterhin bei gut 25 Milliarden Euro

Ergebnisse der GKV im 1. Quartal 2015: Finanz-Reserven der gesetzlichen Krankenversicherung weiterhin bei gut 25 Milliarden Euro HAUSANSCHRIFT POSTANSCHRIFT Friedrichstraße 108, 10117 Berlin 11055 Berlin Pressemitteilung TEL +49 (0)30 18441-2225 FAX +49 (0)30 18441-1245 www.bundesgesundheitsministerium.de E-MAIL pressestelle@bmg.bund.de

Mehr

WO INVESTIEREN IN POLEN?

WO INVESTIEREN IN POLEN? INFORMATION: WO INVESTIEREN IN POLEN? ALLGEMEIN Angelockt von den guten Wirtschaftsdaten und der respektablen Marktgröße Polens steht ein hoffnungsvoller Investor vor der Standortwahl. Die Größe des Landes

Mehr

Teil I: Grundlagen. Grundlagen 1.

Teil I: Grundlagen. Grundlagen 1. Grundlagen 1. Teil I: Grundlagen Boden ist für landwirtschaftliche Betriebe ein besonderer Produktionsfaktor, da er weder vermehrbar noch beweglich ist. Er bildet die wesentlichste Grundlage und damit

Mehr

Flächenentwicklung in Nordrhein-Westfalen Berichtsjahr 2015

Flächenentwicklung in Nordrhein-Westfalen Berichtsjahr 2015 Flächenentwicklung in Nordrhein-Westfalen Berichtsjahr 2015 Stand: 17. Juni 2016 Quelle: IT.NRW (Datenbereitstellung am 31.05.2016) Aktualisierte Statistik: 33111-Flächenerhebung nach Art der tatsächlichen

Mehr

Ausgewählte Daten zum Darmstädter Immobilienmarkt 2007

Ausgewählte Daten zum Darmstädter Immobilienmarkt 2007 Gutachterausschuss für Grundstückswerte und sonstige Wertermittlungen für den Bereich der Wissenschaftsstadt Darmstadt Ausgewählte Daten zum Darmstädter Immobilienmarkt 2007 Gliederung 1 Marktentwicklung...

Mehr

Stetige Zunahme der Anbieter in Berlin: Anzahl der Hotels, Kongresszentren, Locations

Stetige Zunahme der Anbieter in Berlin: Anzahl der Hotels, Kongresszentren, Locations 1. Executive Summary Der Tagungs- und Kongressmarkt in Berlin war 2014 von wichtigen Entwicklungen und Ereignissen geprägt. Am 9. November 2014 jährte sich der Mauerfall zum 25. Mal und rückte Berlin nicht

Mehr

Gesamtwirtschaftliche Entwicklung

Gesamtwirtschaftliche Entwicklung Gesamtwirtschaftliche Entwicklung In Mecklenburg-Vorpommern entstand im Jahr 2009 eine volkswirtschaftliche Gesamtleistung von 35 229 Millionen EUR, das entsprach 1,5 Prozent des Bruttoinlandsprodukts

Mehr

ÖPNV Finanzierung im Kontext der ÖPNV- und SPNV-Marktöffnung in Polen. Dr. Micha Beim, IMOVE - TU Kaiserslautern Pawe Sza amacha, Instytut Sobieskiego

ÖPNV Finanzierung im Kontext der ÖPNV- und SPNV-Marktöffnung in Polen. Dr. Micha Beim, IMOVE - TU Kaiserslautern Pawe Sza amacha, Instytut Sobieskiego ÖPNV Finanzierung im Kontext der ÖPNV- und SPNV-Marktöffnung in Polen Dr. Micha Beim, IMOVE - TU Kaiserslautern Pawe Sza amacha, Instytut Sobieskiego Einführung Polen im Überblick Verkehrstendenzen in

Mehr

LGSH. Kampf ums Land Rahmenbedingungen der Waldbildung aus Sicht der Flächenbeschaffung

LGSH. Kampf ums Land Rahmenbedingungen der Waldbildung aus Sicht der Flächenbeschaffung 1 LGSH in Gliederung in -mobilität Aussichten / 2 in Landgesellschaft mbh 94%ige Tochter der landeseigenen Investitionsbank Privatisiertes Wirtschaftsunternehmen Gemeinnütziges Siedlungsunternehmen mit

Mehr

Handout. Entwicklung der Grenzkriminalität 2010

Handout. Entwicklung der Grenzkriminalität 2010 Handout Entwicklung der Grenzkriminalität 2010 Pressekonferenz am 9. März 2011 Gesamtüberblick zur Kriminalitätslage Rückgang der Gesamtkriminalität Die Kriminalität in den 24 Grenzgemeinden lag mit 22.373

Mehr

Heute investieren, morgen ernten

Heute investieren, morgen ernten Heute investieren, morgen ernten Unternehmenspräsentation für das Symposium Geothermie in Rumänien Bukarest, 22. November 2011 Gerald Krämer (Agraringenieur) Die weltweite Lebensmittelproduktion muss bis

Mehr

Informationen für Presse, Funk und Fernsehen vom 9. Januar 2014

Informationen für Presse, Funk und Fernsehen vom 9. Januar 2014 10437 Berlin, Schönhauser Allee 120 Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Tel.: 030/4432-1051 Fax: 030/4432-1205 Internet: http//www.bvvg.de Informationen für Presse, Funk und Fernsehen vom 9. Januar 2014

Mehr

Telefon: 033971/ 62491-92 Telefax: 033971/ 62409 E-Mail: gutachter@o-p-r.de Internet: www.gutachterausschuesse-bb.de/opr/index.php

Telefon: 033971/ 62491-92 Telefax: 033971/ 62409 E-Mail: gutachter@o-p-r.de Internet: www.gutachterausschuesse-bb.de/opr/index.php Auszug aus dem Landkreis Ostprignitz-Ruppin Herausgeber: Gutachterausschuss für Grundstückswerte im Landkreis Ostprignitz-Ruppin c/o Geschäftsstelle des Gutachterausschusses Perleberger Straße 21 16866

Mehr

Finanzlage der Länderhaushalte

Finanzlage der Länderhaushalte Finanzlage der Länderhaushalte Destatis, 09. Oktober 2008 Die Zukunftsfähigkeit und die Gestaltungsmöglichkeiten der Bundesländer sind abhängig von der Entwicklung der öffentlichen Finanzen. Mithilfe finanzstatistischer

Mehr

HDH. Deutsche geben mehr Geld für Möbel aus. Möbel: Kapazitätsauslastung sinkt leicht. Guter November mit Plus 8,5 Prozent

HDH. Deutsche geben mehr Geld für Möbel aus. Möbel: Kapazitätsauslastung sinkt leicht. Guter November mit Plus 8,5 Prozent Deutsche geben mehr Geld für Möbel aus Das ist mal eine schöne Zahl: Pro Kopf gaben die Bundesbürger im vergangenen Jahr durchschnittlich 373 Euro für Möbel aus. Das ist immerhin der beste Wert seit 10

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA JANUAR 216 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der europäische ETF-Markt erreichte im Jahr 215 ein neues Rekordhoch. Die Nettomittelzuflüsse summierten sich im Verlauf des Jahres auf 72,2 Milliarden Euro und

Mehr

Geschiedene Ehen nach Ehedauer

Geschiedene Ehen nach Ehedauer Geschiedene Ehen nach Ehedauer Ehedauer 43 in Jahren 0 47 im Jahr 00 insgesamt: 87.07.049.6 davon: ohne minderjähriges Kind * 4.30 5.64 3 5.835 8.550 4 5.785 9. 5 6 5.938 6.74 0.33 0.58 7 5.367 9.946 8

Mehr

Thema? You-Tube Video. http://www.youtube.com/watch?v=zl8f0t9veve

Thema? You-Tube Video. http://www.youtube.com/watch?v=zl8f0t9veve Thema? You-Tube Video http://www.youtube.com/watch?v=zl8f0t9veve 1 TV-Werbung zu AMA Wofür steht AMA? 2 Quelle: AMA Marketing Agrarmarkt Austria Agrarmarkt? Agrarmarkt besteht

Mehr

Deutliche Verbesserung der Halbjahresergebnisse, Ziele für 2010 nach oben korrigiert

Deutliche Verbesserung der Halbjahresergebnisse, Ziele für 2010 nach oben korrigiert Nanterre, 22. Juli 2010 Deutliche Verbesserung der Halbjahresergebnisse, Ziele für 2010 nach oben korrigiert Die wichtigsten Entwicklungen des ersten Halbjahres 2010 Faurecia konnte seine Ergebnisse im

Mehr

DKB Ihre Landwirtschaftsbank

DKB Ihre Landwirtschaftsbank Die Bank, die Ihre Sprache spricht. DKB Ihre Landwirtschaftsbank Spezifische Finanzierungsmodelle im Blick: Bodenkauf Tag der Betriebswirtschaft 2007 Landesanstalt für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau

Mehr

KfW-Förderreport 2015 Auswertung Kurzfassung

KfW-Förderreport 2015 Auswertung Kurzfassung KfW-Förderreport 2015 Auswertung Kurzfassung Stand: 25.02.2016 Inhalt: Energieeffizientes Bauen (Neubau)... 2 Energieeffizientes Sanieren (Effizienzhaus)... 4 Energieeffizientes Sanieren (Einzelmaßnahmen)...

Mehr

ArbeitsmigrantiInnen aus Osteuropa Beweggründe und Erfahrungen

ArbeitsmigrantiInnen aus Osteuropa Beweggründe und Erfahrungen ArbeitsmigrantiInnen aus Osteuropa Beweggründe und Erfahrungen Wanda Falk Direktorin der Diakonie Polen 18. Juni 2010 Evangelische Akademie Bad Boll Gliederung: - Polen in Europa - Sozial-ökonomische Situation

Mehr

BVVG hat 2016 weit weniger Acker- und Grünland verkauft als in den Vorjahren Neue Verwertungsstrategie bei der Privatisierung umgesetzt

BVVG hat 2016 weit weniger Acker- und Grünland verkauft als in den Vorjahren Neue Verwertungsstrategie bei der Privatisierung umgesetzt 10437 Berlin, Schönhauser Allee 120 Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Tel.: 030/4432-1051 Fax: 030/4432-1205 Internet: http//www.bvvg.de Informationen für Presse, Funk und Fernsehen vom 12. Januar 2017

Mehr

Preiskontrolle als Steuerungsinstrument im landwirtschaftlichen Grundstücksverkehr

Preiskontrolle als Steuerungsinstrument im landwirtschaftlichen Grundstücksverkehr Symposium SPEKULATIONSOBJEKT AGRARFLÄCHE -Braucht Niedersachsen Neuregelungen im Bodenmarkt? 13.05.2014 Prof. Dr. Jose Martinez Steuerungsdefizit des 9 Abs. 1 Nr. 3 GrdStVG Die Genehmigung darf nur versagt

Mehr

Auszug aus dem Grundstücksmarktbericht 2011 Landkreis Prignitz

Auszug aus dem Grundstücksmarktbericht 2011 Landkreis Prignitz Auszug aus dem Grundstücksmarktbericht 2011 Landkreis Prignitz Impressum Herausgeber: Bergstraße 1 19348 Perleberg Telefon: (0 38 76) 7 13-7 92 Fax: (0 38 76) 7 13-7 94 E-Mail: gutachterauschuss@lkprignitz.de

Mehr

Senkung des technischen Zinssatzes und des Umwandlungssatzes

Senkung des technischen Zinssatzes und des Umwandlungssatzes Senkung des technischen Zinssatzes und des Umwandlungssatzes Was ist ein Umwandlungssatz? Die PKE führt für jede versicherte Person ein individuelles Konto. Diesem werden die Beiträge, allfällige Einlagen

Mehr

Das Vermögen der privaten Haushalte in Nordrhein-Westfalen ein Überblick auf der Basis der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe

Das Vermögen der privaten Haushalte in Nordrhein-Westfalen ein Überblick auf der Basis der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe Sozialberichterstattung NRW. Kurzanalyse 02/2010 09.07.2010 12.07.2010 Das Vermögen der privaten Haushalte in Nordrhein-Westfalen ein Überblick auf der Basis der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2008

Mehr

Gewerbesteuer. Seite 1 FOKUS NIEDERSACHSEN Gewerbesteuer

Gewerbesteuer. Seite 1 FOKUS NIEDERSACHSEN Gewerbesteuer Gewerbesteuer Steuererhöhungen in den Städten und Gemeinden halten an: Jede fünfte Kommune erhöht Gewerbesteuern Kommunale Schulden trotz steigender Steuereinnahmen weiterhin hoch Die Konjunktur in Niedersachsen

Mehr

Allgemeine Informationen. Europäische Krankenversicherungskarte

Allgemeine Informationen. Europäische Krankenversicherungskarte Unterwegs in Polen Europäische Union, 1995 2013 In die Ferien nach Polen Sie haben es sich verdient. Doch was ist, wenn Sie krank werden oder verunfallen? Hierzu gibt es ein paar wichtige Punkte, die Sie

Mehr

Daten und Fakten. DPJW 2013 in Zahlen und Grafiken

Daten und Fakten. DPJW 2013 in Zahlen und Grafiken Daten und Fakten DPJW 2013 in Zahlen und Grafiken Potsdam/ Warschau, Dezember 2014 INHALTSVERZEICHNIS Teil I. Allgemeine Informationen... 3 1. Gremien und Kompetenzbereiche... 3 2. Förderung von Austauschprojekten...

Mehr

In fast allen Ländern Westeuropas wurden in

In fast allen Ländern Westeuropas wurden in Bodenmarkt in Westeuropa: Agrarland zumeist deutlich teurer Entwicklung von Agrarlandpreisen in Westeuropa und in Nordamerika in 27 27 zu in % Frankreich EUR/ha 3.4 4.9 161,2 Großbritannien 1 EUR/ha 9.314

Mehr

Schuldenbarometer 2015: Privatinsolvenzen sinken um 6,4 Prozent vierter Anstieg in Folge bei den älteren Bundesbürgern

Schuldenbarometer 2015: Privatinsolvenzen sinken um 6,4 Prozent vierter Anstieg in Folge bei den älteren Bundesbürgern Schuldenbarometer 2015: Privatinsolvenzen sinken um 6,4 Prozent vierter Anstieg in Folge bei den älteren Bundesbürgern 1. Überblick: Privatinsolvenzen sinken auf den niedrigsten Stand seit 2005 Die Zahl

Mehr

Mein schöner Garten KOMMANDITGESELLSCHAFT AUF AKTIEN

Mein schöner Garten KOMMANDITGESELLSCHAFT AUF AKTIEN KOMMANDITGESELLSCHAFT AUF AKTIEN Steinrinde Gartensteinblöcke Feine Steinrinde Kaschierte Platte Grobe Steinrinde Kaschierte gespaltete Platte Gebrochener kaschierter Stein Gespaltete Platte Gebrochener

Mehr

Was ist mein Wald wert? Wertermittlung von Forstbetrieben

Was ist mein Wald wert? Wertermittlung von Forstbetrieben Was ist mein Wald wert? Wertermittlung von Forstbetrieben Dr. habil. Denie Gerold ö. b. SV, Kesselsdorf, Wilsdruff 1 Gliederung 1 Fragestellungen bei der Waldbewertung 2 Markteinschätzung zur Waldbewertung

Mehr

1. Büroimmobilienmarktbericht für Braunschweig

1. Büroimmobilienmarktbericht für Braunschweig Presseinformation 1. Büroimmobilienmarkbericht Braunschweig 1 / 5 1. Büroimmobilienmarktbericht für Braunschweig Innerhalb eines Jahres hat die Altmeppen Gesellschaft für Immobilienbewertung und - beratung

Mehr

Voraussichtliche Entwicklung von Unfallzahlen und Jahresfahrleistungen in Deutschland

Voraussichtliche Entwicklung von Unfallzahlen und Jahresfahrleistungen in Deutschland Voraussichtliche Entwicklung von Unfallzahlen und Jahresfahrleistungen in Deutschland - Ergebnisse 2014 - Markus Lerner Andreas Schepers Martin Pöppel-Decker Christine Leipnitz Arnd Fitschen Bundesanstalt

Mehr

Sozial- und Wirtschaftsstatistik aktuell AK Wien

Sozial- und Wirtschaftsstatistik aktuell AK Wien Sozial- und Wirtschaftsstatistik aktuell AK Wien Die Inflation 2012 WUSSTEN SIE, DASS die Inflationsrate von 2012 um fast 1 Prozentpunkt niedriger war 2011? die Inflationsrate zu mehr als 50 % von Preissteigerungen

Mehr

Der Immobilienmarkt in München

Der Immobilienmarkt in München Der Immobilienmarkt in München Halbjahresbericht 213 Gutachterausschuss für Grundstückswerte im Bereich der Landeshauptstadt München Seite 2 Immobilienmarkt 213 Halbjahresbericht Im ersten Halbjahr 213

Mehr

IVD: Büromieten wachsen in 100.000-200.000 Einwohner-Städten am stärksten

IVD: Büromieten wachsen in 100.000-200.000 Einwohner-Städten am stärksten PRESSEMITTEILUNG IVD: Büromieten wachsen in 100.000-200.000 Einwohner-Städten am stärksten Frankfurt und München mit Spitzenmieten von 37,33 und 34,30 Euro pro Quadratmeter weit vorn Düsseldorf und Frankfurt

Mehr

Präsentation zur Informationsveranstaltung DRJV und DRIHK

Präsentation zur Informationsveranstaltung DRJV und DRIHK Wachstum soweit das Auge reicht Präsentation zur Informationsveranstaltung DRJV und DRIHK 27.04.2012 Ottmar Lotz (Vorstand) Stand 2007 Agenda Kurzprofil AGRARIUS AG Marktumfeld Standortvorzüge Rumäniens

Mehr

ConTraX Real Estate. Büromarkt in Deutschland 2005 / Office Market Report

ConTraX Real Estate. Büromarkt in Deutschland 2005 / Office Market Report ConTraX Real Estate Büromarkt in Deutschland 2005 / Office Market Report Der deutsche Büromarkt ist in 2005 wieder gestiegen. Mit einer Steigerung von 10,6 % gegenüber 2004 wurde das beste Ergebnis seit

Mehr

Daten und Fakten. DPJW 2014 in Zahlen und Grafiken

Daten und Fakten. DPJW 2014 in Zahlen und Grafiken Daten und Fakten DPJW 2014 in Zahlen und Grafiken Potsdam/ Warschau, Dezember 2015 INHALTSVERZEICHNIS Teil I. Allgemeine Informationen... 3 1. Gremien und Kompetenzbereiche... 3 2. Förderung von Austauschprojekten...

Mehr

Effizienz und Produktivität polnischer und deutscher Agrarbetriebe: eine vergleichende Analyse

Effizienz und Produktivität polnischer und deutscher Agrarbetriebe: eine vergleichende Analyse Masterarbeit im Studiengang Agrarwissenschaften Effizienz und Produktivität polnischer und deutscher Agrarbetriebe: eine vergleichende Analyse Erster Prüfer: Prof. Dr. U. Latacz-Lohmann Zweiter Prüfer:

Mehr

Deutsche fahren immer mehr auf SUV ab

Deutsche fahren immer mehr auf SUV ab Deutsche fahren immer mehr auf SUV ab 16. August 2015, Autokäufer in Deutschland greifen tiefer in die Tasche vor allem um sich größere und leistungsstärkere Geländewagen zu kaufen Berlin/Essen Autokäufer

Mehr

Der PFS Pensionskassen Index: Starke Performance im 1. Halbjahr

Der PFS Pensionskassen Index: Starke Performance im 1. Halbjahr Der PFS Pensionskassen Index: Starke Performance im 1. Halbjahr Für das erste Halbjahr 2014 verzeichnete der PFS Pensionskassen Index eine Rendite von 4,10%. Die BVG-Mindestverzinsung wurde somit deutlich

Mehr

PRESSEMITTEILUNG 03. April 2014

PRESSEMITTEILUNG 03. April 2014 POLIZEIPRÄSIDIUM TUTTLINGEN PRESSESTELLE PRESSEMITTEILUNG 03. April 2014 Polizeiliche Kriminalstatistik 2013 für den Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Tuttlingen in den Landkreisen Freudenstadt,

Mehr

Grundstücksmarktbericht 2009

Grundstücksmarktbericht 2009 Gutachterausschuss für Grundstückswerte im Landkreis Ostprignitz-Ruppin Auszug aus dem Grundstücksmarktbericht 29 Landkreis Ostprignitz - Ruppin Impressum Herausgeber: Gutachterausschuss für Grundstückswerte

Mehr

Korrigenda Handbuch der Bewertung

Korrigenda Handbuch der Bewertung Korrigenda Handbuch der Bewertung Kapitel 3 Abschnitt 3.5 Seite(n) 104-109 Titel Der Terminvertrag: Ein Beispiel für den Einsatz von Future Values Änderungen In den Beispielen 21 und 22 ist der Halbjahressatz

Mehr

Droht eine Spekulationsblase am landwirtschaftlichen Bodenmarkt?

Droht eine Spekulationsblase am landwirtschaftlichen Bodenmarkt? Droht eine Spekulationsblase am landwirtschaftlichen Bodenmarkt? Thünen-Institut für Ländliche Räume, Braunschweig 14. Bodenforum auf der IGW Seite 0 Berlin, Fotoliá Was sind spekulative Blasen? Marktsituation,

Mehr

Fortbildung in Deutschland

Fortbildung in Deutschland KOBERG 2, D-23552 LÜBECK Tel.: +49 (0) 451-7 63 20 Fax: +49 (0) 451-7 48 73 info@deutausges.de, www.deutausges.de Fortbildung in Deutschland für Deutschlehrkräfte im aktiven Schuldienst Ausschreibung Polen

Mehr

Insiderwissen 2013. Hintergrund

Insiderwissen 2013. Hintergrund Insiderwissen 213 XING EVENTS mit der Eventmanagement-Software für Online Eventregistrierung &Ticketing amiando, hat es sich erneut zur Aufgabe gemacht zu analysieren, wie Eventveranstalter ihre Veranstaltungen

Mehr

Treibstoff-Newsletter 01/2012

Treibstoff-Newsletter 01/2012 Treibstoff-Newsletter 01/2012 Erscheinungsdatum: 10. Februar 2012 Liebe Leserinnen und Leser, in der Februar - Ausgabe unseres Newsletters möchten wir Ihnen einen Überblick über die Entwicklungen am österreichischen

Mehr