Typische Querschnitte und zugehörige Querschnittswerte Die angegebenen Zahlenwerte gelten für eine Holzfeuchte von etwa 20 %.

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Typische Querschnitte und zugehörige Querschnittswerte Die angegebenen Zahlenwerte gelten für eine Holzfeuchte von etwa 20 %."

Transkript

1

2 Tabelle A-2.1a z VH/KVH b/h [cm/cm] Typische Querschnitte und zugehörige Querschnittswerte Die angegebenen Zahlenwerte gelten für eine Holzfeuchte von etwa 20 %. h Biegung / Knicken um die y-achse: b h2 b h3 W y I y iy 6 12 Biegung / Knicken um die z-achse: h b2 h b3 Wz Iz iz 6 12 A [cm²] g k 1) [kn/m] W y [cm³] I y [cm 4 ] i y [cm] W z [cm³] I z [cm 4 ] i z [cm] h 12 b 12 BSH b/h [cm/cm] 6/ , , ,73 6/12 6/ , , ,73 6/14 6/ , , ,73 6/16 6/ , , ,73 6/18 6/ , , ,73 6/20 6/ , , ,73 6/22 6/ , , ,73 6/24 8/ , , ,31 8/10 8/ , , ,31 8/12 8/ , , ,31 8/14 8/ , , ,31 8/16 8/ , , ,31 8/18 8/ , , ,31 8/20 8/ , , ,31 8/22 8/ , , ,31 8/24 10/ , , ,89 10/10 10/ , , ,89 10/12 10/ , , ,89 10/14 10/ , , ,89 10/16 10/ , , ,89 10/18 10/ , , ,89 10/20 10/ , , ,89 10/22 10/ , , ,89 10/24 12/ , , ,46 12/12 12/ , , ,46 12/14 12/ , , ,46 12/16 12/ , , ,46 12/18 12/ , , ,46 12/20 12/ , , ,46 12/22 12/ , , ,46 12/24 12/ , , ,46 12/28 12/ , , ,46 12/32 1) y z b y g k mit 5,0 kn/m³ berechnet Standardquerschnitte: Konstruktionsvollholz (KVH) Duo-/Triobalken: sichtbarer Bereich Brettschichtholz (BSH) Duo-/Triobalken: nicht sichtbar 172 F. Colling, Holzbau Beispiele, DOI / _2, Springer Fachmedien Wiesbaden 2014

3 Tabelle A-2.1b Typische Querschnitte und zugehörige Querschnittswerte z Die angegebenen Zahlenwerte gelten für eine Holzfeuchte von etwa 20 %. y y 2 3 h b h b h h Biegung / Knicken um die y Achse: W y I y i 6 12 y 12 z h b2 h b3 Biegung / Knicken um die z Achse: b b Wz Iz iz VH/KVH b/h [cm/cm] A [cm²] g k 1) [kn/m] W y [cm³] I y [cm 4 ] i y [cm] W z [cm³] I z [cm 4 ] i z [cm] BSH b/h [cm/cm] 14/ , , ,04 14/14 14/ , , ,04 14/16 14/18 2 0, , ,04 14/18 14/ , , ,04 14/20 14/ , , ,04 14/22 14/ , , ,04 14/24 14/ , , ,04 14/26 14/ , , ,04 14/28 14/ , , ,04 14/32 14/ , , ,04 14/36 16/16 6 0, , ,62 16/16 16/ , , ,62 16/20 16/ , , ,62 16/22 16/ , , ,62 16/24 16/ , , ,62 16/26 16/ , , ,62 16/28 16/ , , ,62 16/32 16/ , , ,62 16/36 16/ , , ,62 16/40 18/ , , ,20 18/18 18/ , , ,20 18/20 18/ , , ,20 18/22 18/ , , ,20 18/24 18/ , , ,20 18/28 18/ , , ,20 18/32 18/ , , ,20 18/36 18/ , , ,20 18/40 20/ , , ,77 20/20 20/ , , ,77 20/22 20/ , , ,77 20/24 20/ , , ,77 20/28 20/ , , ,77 20/32 20/ , , ,77 20/36 20/ , , ,77 20/40 1) g k mit 5,0 kn/m³ berechnet Standardquerschnitte: Konstruktionsvollholz (KVH) Brettschichtholz (BSH) Duo-/Triobalken: sichtbarer Bereich Duo-/Triobalken: nicht sichtbar 173

4 Tabellen zu Kapitel 3 Tabelle A-3.1 Nutzungsklassen (NKL), Beispiele NKL Ausgleichsfeuchte gl [%] Umgebungsklima Einsatzbereich (Beispiele) meist 12 % meist 20 % C und 65 % rel. Luftfeuchtigkeit, die nur für einige Wochen pro Jahr überschritten wird 20 C und 85 % rel. Luftfeuchtigkeit, die nur für einige Wochen pro Jahr überschritten wird Klimabedingungen, die zu höheren Holzfeuchten führen beheizte Innenräume überdachte, offene Tragwerke frei der Witterung ausgesetzte Bauteile Tabelle A-3.2 Rechenwerte für k mod NKL KLED Vollholz Brettschichtholz Furnierschichtholz Sperrholz Balkenschichtholz a) Brettsperrholz a) Massivholzplatten a) OSB 3/4 Spanplatte P7 Spanplatte P6 b) Holzfaser MBH.LA1 b) MBH.LA2 b) MBH.HLS1 MBH.HLS2 MDF.LA b) MDF.HLS Holzfaser HB.LA1 Holzfaser HB.LA2 Spanplatte P5 Spanplatte P4 b) Zementgeb. Spanpl. OSB / 2 b) GKBi GKFi GKB b) GKF b) ständig 0,60 0,40 0,20 0,30 0,20 lang 0,70 0,50 0,40 0,45 0,40 mittel 0,80 0,70 0,60 0,65 0,60 kurz 0,90 0,90 0,80 0,85 0,80 k / s.k. c) 1,00 1,00 0,95 0,975 0,95 sehr kurz 1,10 1,10 1,10 1,10 1,10 ständig 0,60 0,30 0,20 0,15 lang 0,70 0,40 0,30 0,30 mittel 0,80 0,55 0,45 0,45 kurz 0,90 0,70 0,45 0,60 0,60 k / s.k. c) 1,00 0,80 0,6 0,70 0,70 sehr kurz 1,10 0,90 0,80 0,80 0,80 ständig 0,50 lang 0,55 mittel 0,65 kurz 0,70 k / s.k. c) 0,80 sehr kurz 0,90 a) b) c) Nur NKL 1 und 2 Nur NKL 1 kurz / sehr kurz 174

5 Tabelle A-3.3 Rechenwerte für k def für ständige Lasten Holzfaser HB.LA1 GKBi Vollholz Holzfaser HB.LA2 GKFi Brettschichtholz Spanplatte P5 Furniersperrholz OSB 3/4 Spanplatte P4 b) GKB b) NKL Balkenschichtholz c) Sperrholz a) GKF b) Spanplatte P7 Zementge. Spanpl. Brettsperrholz c) Spanplatte P6 b) Holzfaser MDF.LA b) Holzf. MBH.LA1 b) Massivholzplatten c) Holzf. MBH.LA2 b) Holzfaser MDF.HLS MBH.HLS1 OSB /2 b) MBH.HLS2 1 0,6 0,8 1,5 2, 3,0 2 0,8 1,0 2, 3,0 4,0 3 2,0 2,5 a) Anwendbarkeit in den verschiedenen Nutzungsklassen nach DIN EN 636 b) Nur in NKL 1 c) Nur in NKL 1 und 2 Tabelle A-3.4 Teilsicherheitsbeiwerte M Bemessungssituation M Nachweis der Tragfähigkeit, Festigkeitseigenschaften Holz und Holzwerkstoffe 1,3 1) Stahl in Verbindungen auf Biegung beanspruchte stiftförmige Verbindungsmittel 1,3 2) auf Zug oder Scheren beanspruchte Teile gegen die Streckgrenze im Netto-Querschnitt 1,3 Plattennachweis auf Tragfähigkeit für Nagelplatten 1, Nachweis der Gebrauchstauglichkeit, Steifigkeitskennwerte 1,0 1) nach NA 2) Beim vereinfachten Nachweis nach NA: M = 1,1 175

6 Tabelle A-3.5 Charakteristische Festigkeits-, Steifigkeits- und Rohdichtekennwerte für Nadelvollholz VH nach DIN EN 338 Festigkeitsklasse C 16 C 24 C 30 C 35 C 40 Biegung m,k f 1) Zug parallel f t,0,k 1) rechtwinklig f t,90,k 10 0,4 14 0,4 18 0,4 21 0,4 24 0,4 Druck parallel c,0,k f rechtwinklig c,90,k f 17 2,2 21 2,5 23 2,7 2,8 26 2,9 Schub und Torsion v,k f 3,2 4,0 4,0 4,0 4,0 k 2) cr 0,6 0,500 0,500 0,500 0,500 Elastizitätsmodul parallel E 0,mean 3) rechtwinklig E 90,mean 2) Schubmodul G mean 3) Rohdichtekennwerte in kg/m 2 char. Rohdichte k mittlere Rohdichte mean ) Bei Bauteilen, die auf Zug oder Biegung beansprucht werden und deren Querschnittshöhe (größte Querschnittsabmessung) h 150 mm beträgt, darf f m,k und f t,0,k mit dem Faktor k h erhöht werden: k h = (150 / h ) 0,2 1,3 h [mm] k h 1,08 1,06 1,05 1,03 1,01 1,0 2) Beim Nachweis von Querschnitten die mindestens 1,50 m vom Hirnholz entfernt liegen, darf der Beiwert kcr um 30 % erhöht werden. 3) Für die charakteristischen Steifigkeitskennwerte E0,05, E90,05 und G0,05 gelten die Rechenwerte: E0,05 = 2/3 E0,mean E90,05 = 2/3 E90,mean G0,05 = 2/3 Gmean Die Festigkeitskennwerte sind in Abhängigkeit von der KLED und der NKL wie folgt zu modifizieren: (x k mod / M) k. / sehr k. NKL = 1 u. 2 0,462 0,538 0,615 0,692 0,769 NKL = 3 0,385 0,423 0,500 0,538 0,

7 Tabelle A-3.6 Charakteristische Festigkeits-, Steifigkeits- und Rohdichtekennwerte für Brettschichtholz BSH nach DIN EN Festigkeitsklasse GL 24 GL 28 GL 30 GL 32 h = homogen c = kombiniert c h c h c h c h Biegung m,y,k f 1) m,z,k f 2) 24 28, , ,4 Zug parallel t,0,k f 17,0 19,2 19,5 22,3 19, ,5,6 rechtwinklig t,90,k f 0,5 Druck parallel c,0,k f 21, , ,5 32 rechtwinklig c,90,k f 2,5 Schub und Torsion v,k f 3,5 k cr 0,714 Elastizitätsmodul parallel E 0,mean 3) rechtw. E 90,mean 3) Schubmodul G mean 3) 650 Rohdichtekennwerte in kg/m 3 char. Rohdichte k mittlere Rohdichte mean ) Bei Bauteilen, die auf Zug oder Biegung beansprucht werden und deren Querschnittshöhe (größte Querschnittsabmessung) h 600 mm beträgt, darf f m,y,k und f t,0,k mit dem Faktor k h erhöht werden: k h = (600 / h ) 0,1 1,1 h k h 1,10 1,09 1,08 1,06 1,05 1,04 1,03 1,02 1,01 1,01 1,00 2) Brettschichtholz mit mindestens 4 hochkant stehenden Lamellen 3) Für die charakteristischen Steifigkeitskennwerte E 0,05, E 90,05 und G 0,05 gelten die Rechenwerte: E 0,05 = 5/6 E 0,mean E 90,05 = 5/6 E 90,mean G 0,05 = 5/6 G mean Die Festigkeitskennwerte sind in Abhängigkeit von der KLED und der NKL wie folgt zu modifizieren: (x k mod / M) kurz/ sehr kurz NKL = 1 u. 2 0,462 0,538 0,615 0,692 0,769 NKL = 3 0,385 0,423 0,500 0,538 0,

8 Tabelle A-3.7a als Platte als Scheibe Die Festigkeitskennwerte sind in Abhängigkeit von der KLED und der NKL wie folgt zu modifizieren (x k mod / M) Charakteristische Festigkeits-, Steifigkeits- und Rohdichtekennwerte für kunstharzgebundene Holzspanplatten der Klasse P5 nach DIN EN Nenndicke der Platten in [mm] Biegung f m,k 15,0 13,3 11,7 10,0 8,3 7,5 Schub f v,k 1,9 1,7 1,5 1,3 1,2 1,0 Elastizitätsmodul E mean Biegung f m,k 9,4 8,5 7,4 6,6 5,6 5,6 Zug f t,k 9,4 8,5 7,4 6,6 5,6 5,6 Druck f c,k 12,7 11,8 10,3 9,8 8,5 7,8 Schub f v,k 7,0 6,5 5,9 5,2 4,8 4,4 Elastizitätsmodul E mean Schubmodul G mean Rohdichtekennwerte in kg/m 3 Rohdichte k kurz/ sehr kurz NKL = 1 0,231 0,346 0,500 0,654 0,759 NKL = 2 0,154 0,231 0,346 0,462 0,539 Tabelle A-3.7b Charakteristische Festigkeits-, Steifigkeits- und Rohdichtekennwerte für kunstharzgebundene Holzspanplatten der Klasse P6 nach DIN EN als Platte als Scheibe Die Festigkeitskennwerte sind in Abhängigkeit von der KLED und der NKL wie folgt zu modifizieren (x k mod / M) Nenndicke der Platten in [mm] Biegung m,k f 16,5 15,0 13,3 12,5 11,7 10,0 Schub v,k f 1,9 1,7 1,7 1,7 1,7 1,7 Elastizitätsmodul E mean Biegung m,k f 10,5 9,5 8,5 8,3 7,8 7,5 Zug t,k f 10,5 9,5 8,5 8,3 7,8 7,5 Druck c,k f 14,1 13,3 12,8 12,2 11,9 10,4 Schub v,k f 7,8 7,3 6,8 6,5 6,0 5,5 Elastizitätsmodul E mean Schubmodul G mean Rohdichtekennwerte in kg/m 3 Rohdichte k kurz / sehr kurz NKL = 1 0,301 0,385 0,538 0,692 0,

9 Tabelle A-3.7c Charakteristische Festigkeits-, Steifigkeits- und Rohdichtekennwerte für kunstharzgebundene Holzspanplatten der Klasse P7 nach DIN EN als Platte als Scheibe Nenndicke der Platten in [mm] Biegung f m,k 18,3 16,7 15,4 14,2 13,3 12,5 Schub f v,k 2,4 2,2 2,0 1,9 1,9 1,8 Elastizitätsmodul E mean Biegung f m,k 11,5 10,6 9,8 9,4 9,0 8,0 Zug f t,k 11,5 10,6 9,8 9,4 9,0 8,0 Druck c,k f 15,5 14,7 13,7 13,5 13,2 13,0 Schub v,k f 8,6 8,1 7,9 7,4 7,2 7,0 Elastizitätsmodul E mean Schubmodul G mean Rohdichtekennwerte in kg/m 3 Rohdichte k Die Festigkeitskennwerte sind in Abhängigkeit von der KLED und der NKL wie folgt zu modifizieren (x k mod / M) kurz/ sehr kurz NKL = 1 0,301 0,385 0,538 0,692 0,769 NKL = 2 0,231 0,308 0,423 0,538 0,

10 Tabelle A-3.7d Charakteristische Festigkeits-, Steifigkeits- und Rohdichtekennwerte für OSB-Platten, Plattentyp OSB/2+3 (und OSB/4) nach DIN EN als Platte als Scheibe Nenndicke der Platten in mm parallel zur Spanrichtung der Deckschicht Biegung m,k f 18,0 16,4 (24,5) (23,0) Schub v,k f 1,0 (1,1) Elastizitätsmodul E 4930 mean (6780) Biegung m,k f 9,9 9,4 (11,9) (11,4) Zug t,k f 9,9 9,4 (11,9) (11,4) Druck c,k f 15,9 15,4 (18,1) (17,6) Schub v,k f 6,8 (6,9) Elastizitätsmodul E 3800 mean (4300) Schubmodul G 1080 mean (1090) Rohdichtekennwerte in kg/m 3 Rohdichte ( )-Werte gelten für OSB/4- Platten Die Festigkeitskennwerte sind in Abhängigkeit von der KLED und der NKL wie folgt zu modifizieren: (x k mod / M) k 18 14,8 (21,0) 9,0 (10,9) 9,0 (10,9) 14,8 (17,0) 550 (550) rechtwinklig zur Spanrichtung der Deckschicht ,0 (13,0) 7,2 (8,5) 7,2 (8,5) 12,9 (14,3) ,2 (12,2) 1,0 (1,1) 1980 (2680) 7,0 (8,2) 7,0 (8,2) 12,7 (14,0) 6,8 (6,9) 3000 (3200) 1080 (1090) 18 7,4 (11,4) 6,8 (8,0) 6,8 (8,0) 12,4 (13,7) kurz/ sehr kurz NKL = 1 0,308 0,385 0,538 0,692 0,769 NKL = 2 0,231 0,308 0,423 0,538 0,

11

Bemessungshilfen für Holzbemessung im Brandfall nach DIN 4102-22:2004-11

Bemessungshilfen für Holzbemessung im Brandfall nach DIN 4102-22:2004-11 Bemessungshilen ür Holzbemessung im Brandall nach DIN 102-22:200-11 1. Baustokennwerte Rechenwerte ür die charakteristischen Festigkeits-, Steigkeits- und Rohdichtekennwerte ür maßgebende Nadelhölzer und

Mehr

Teil A Einführung in DIN 1052:2004-08 1

Teil A Einführung in DIN 1052:2004-08 1 I Vorwort Mit der neuen DIN 1052:2004-08 Entwurf, Bemessung und Berechnung von Holzbauwerken wird auch im Holzbau das semiprobabilistische Sicherheitskonzept der Bemessung nach Grenzzuständen unter Verwendung

Mehr

32U Stütze/Dachstiel nach DIN 1052

32U Stütze/Dachstiel nach DIN 1052 BTS STATIK-Beschreibung - Bauteil: 32U Stütze/Dachstiel DIN 1052 Seite 1 32U Stütze/Dachstiel nach DIN 1052 (Stand: 26.08.2009) Das Programm 32U dient dem Nachweis von Stäben nach dem Ersatzstabverfahren.

Mehr

DEUTSCHE NORM DIN 1052. Entwurf, Berechnung und Bemessung von Holzbauwerken Allgemeine Bemessungsregeln und Bemessungsregeln für den Hochbau

DEUTSCHE NORM DIN 1052. Entwurf, Berechnung und Bemessung von Holzbauwerken Allgemeine Bemessungsregeln und Bemessungsregeln für den Hochbau DEUTSCHE NORM DIN 1052 August 2004 X ICS 91.080.20 Ersatzvermerk siehe unten Entwurf, Berechnung und Bemessung von Holzbauwerken Allgemeine Bemessungsregeln und Bemessungsregeln für den Hochbau Design

Mehr

KVH. Technische Informationen. KVH, Duobalken, Triobalken

KVH. Technische Informationen. KVH, Duobalken, Triobalken KVH Technische Informationen KVH, Duobalken, Triobalken 1 Technische Informationen - Stand 09 Herausgeber: Überwachungsgemeinschaft KVH Konstruktionsvollholz e.v. Elfriede-Stremmel-Str. 69 42369 Wuppertal

Mehr

Holzbaustoffe. Hilfen für die Materialauswahl Themenheft zum Eurocode 5

Holzbaustoffe. Hilfen für die Materialauswahl Themenheft zum Eurocode 5 Holzbaustoffe Hilfen für die Materialauswahl Themenheft zum Eurocode 5 Einführung Inhaltsverzeichnis In Deutschland liegen 10 Jahre des Umbaus in Sachen Fachregeln des Holzbaus hinter uns. Dieser Prozess

Mehr

egger eurostrand osb 4 top PROFESSIONAL leistungsstark und nachhaltig für erhöhte Anforderungen im Holzbau www.egger.com/holzbau

egger eurostrand osb 4 top PROFESSIONAL leistungsstark und nachhaltig für erhöhte Anforderungen im Holzbau www.egger.com/holzbau PROFESSIONAL egger eurostrand osb 4 top leistungsstark und nachhaltig für erhöhte Anforderungen im Holzbau www.egger.com/holzbau LEISTUNGSSTARK UND NACHHALTIG 100 % FORMALDEHYDFREI VERLEIMT MIT BAUAUFSICHTLICHER

Mehr

Inhalt. Bezeichnungen und Abkürzungen... XVII

Inhalt. Bezeichnungen und Abkürzungen... XVII Bezeichnungen und Abkürzungen...................... XVII 1 Einleitung................................. 1 1.1 Tragwerke aus Vollholz....................... 1 1.2 Tragwerke aus BSH und Sonderbauarten.............

Mehr

NOrDLAM. ExprEssElements. Deckenelemente

NOrDLAM. ExprEssElements. Deckenelemente NOrDLAM ExprEssElements Deckenelemente ExprEssElements Wie der Name schon verrät, stehen ExpressElements von Nordlam für Schnelligkeit und damit einhergehend für Wirtschaftlichkeit. Die präzise Vorfertigung

Mehr

Holzbau. Teill Grundlagen 4., neubearbeitete und erweiterte Auflage 1991. Werner-Verlag. Begründet von Prof. Dipl.-Ing.

Holzbau. Teill Grundlagen 4., neubearbeitete und erweiterte Auflage 1991. Werner-Verlag. Begründet von Prof. Dipl.-Ing. Begründet von Prof. Dipl.-Ing. Gerhard Werner Neubearbeitet von Prof. Dr.-Ing. Günter Steck Holzbau Teill Grundlagen 4., neubearbeitete und erweiterte Auflage 1991 Werner-Verlag Inhaltsverzeichnis Teil

Mehr

INFORMATIONSDIENST HOLZ

INFORMATIONSDIENST HOLZ INFORMATIONSDIENST HOLZ Einfürung in die Bemessung nac DIN 05:004 olzbau andbuc Reie olzbau andbuc Reie Einfürung in die Bemessung nac DIN 05:004 Inaltsverzeicnis Abkürzungen Impressum Inaltsverzeicnis

Mehr

HOLZBAU II Polymodul B 2.6.5 VL 4 Feuchte, Brandschutz, Beispiele überschlägiger Dimensionierung

HOLZBAU II Polymodul B 2.6.5 VL 4 Feuchte, Brandschutz, Beispiele überschlägiger Dimensionierung HOLZBAU II Polymoul B 2.6.5 VL 4 Feuchte, Branschutz, Beispiele überschlägiger Dimensionierung Pro. Dr. Wielan Becer 1 Holz Berechnung Quellen un Schwinen Einluß er Nutzungslassen au Bemessungswert Branschutz

Mehr

INFORMATIONSDIENST HOLZ

INFORMATIONSDIENST HOLZ INFORMATIONSDIENST HOLZ Bemessung nach Eurocode 5-1-1 holzbau handbuch Reihe 2 Teil 1 Folge 1 2 Grundlagen der Bemwessung hh R2 T01 F01 2.4 Baustoffeigenschaften Inhaltsverzeichnis Folge 1 Bemessungsgrundlagen:

Mehr

Europäische Technische Zulassung ETA-11/0106

Europäische Technische Zulassung ETA-11/0106 Ermächtigt und notifiziert gemäß Artikel 10 der Richtlinie des Rates vom 21. Dezember 1988 zur Angleichung der Rechts- und Verwaltungsvorschriften der Mitgliedstaaten über Bauprodukte (89/106/EWG) Europäische

Mehr

NorbordTechnik Konstruieren mit dem Eurocode 5

NorbordTechnik Konstruieren mit dem Eurocode 5 SterlingOSB Zero Wand-, Decken- und Dachtafeln 4 inside EC 5 DIN EN 1995-1-1 NorbordTechnik Konstruieren mit dem Eurocode 5 Beispielrechnungen mit SterlingOSB-Zero für Wand-, Decken- und Dachscheiben auf

Mehr

1. Nenne die Vor- und Nachteile von Sägefurnieren, Messerfurnieren und Rundschälfurnieren

1. Nenne die Vor- und Nachteile von Sägefurnieren, Messerfurnieren und Rundschälfurnieren 1. Nenne die Vor- und Nachteile von Sägefurnieren, Messerfurnieren und Rundschälfurnieren Sägefurniere Vorteile: Maserung und Farbton natürlich (wie Brett), keine Risse Nachteile: Preis am höchsten Messerfurniere

Mehr

Bachelorprüfung. Fakultät für Bauingenieurwesen und Umweltwissenschaften Institut für Werkstoffe des Bauwesens Univ.-Prof. Dr.-Ing. K.-Ch.

Bachelorprüfung. Fakultät für Bauingenieurwesen und Umweltwissenschaften Institut für Werkstoffe des Bauwesens Univ.-Prof. Dr.-Ing. K.-Ch. Fakultät für Bauingenieurwesen und Umweltwissenschaften Institut für Werkstoffe des Bauwesens Univ.-Prof. Dr.-Ing. K.-Ch. Thienel Bachelorprüfung Prüfungsfach: Geologie, Werkstoffe und Bauchemie Prüfungsteil:

Mehr

Stahlbau 1. Name:... Matr. Nr.:...

Stahlbau 1. Name:... Matr. Nr.:... 1/6 Name:... Matr. Nr.:... A. Rechnerischer steil 1. Stabilitätsnachweise Druckstab und Biegeträger Die Druckstäbe (RHS-Profil, I-Profil) werden jeweils zentrisch durch eine Normalkraft (Druckkraft) belastet.

Mehr

DIN 4074 Qualitätskriterien für konstruktive Vollholzprodukte. holzbau handbuch Reihe 4 Teil 2 Folge 1

DIN 4074 Qualitätskriterien für konstruktive Vollholzprodukte. holzbau handbuch Reihe 4 Teil 2 Folge 1 Qualitätskriterien für konstruktive Vollholzprodukte holzbau handbuch Teil 2 2 holzbau handbuch Inhalt, Impressum Inhaltsverzeichnis Impressum 1 Einführung................................. 3 2 Argumente

Mehr

Zulassungen. Bauteile mit Feuerwiderstandsdauer von 30 und 60 Minuten. Einleitung

Zulassungen. Bauteile mit Feuerwiderstandsdauer von 30 und 60 Minuten. Einleitung Zulassungen Inhaltsverzeichnis ab Seite Übersicht Bauteilkatalog 1 1 Ausführungsbestimmungen 1.1 Grundlegende Bestimmungen 2 1.2 Definition und Anforderungen an Baustoffe 3 1.3 Unterkonstruktion, Befestigung,

Mehr

Europäische Technische Zulassung ETA-10/0415

Europäische Technische Zulassung ETA-10/0415 ETA-Danmark A/S Kollegievej 6 DK-2920 Charlottenlund Tel. +45 72 24 59 00 Fax +45 72 24 59 04 Internet www.etadanmark.dk Genehmigt und gemeldet gemäß Artikel 10 der Richtlinie des Rates 89/106/EWG vom

Mehr

HOLZ Pro. Bemessung von Holzstäben nach DIN 1052, EN 1995 und SIA 265

HOLZ Pro. Bemessung von Holzstäben nach DIN 1052, EN 1995 und SIA 265 Fassung November 2014 Zusatzmodul HOLZ Pro Bemessung von Holzstäben nach DIN 1052, EN 1995 und SIA 265 Programm-Beschreibung Alle Rechte, auch das der Übersetzung, vorbehalten. Ohne ausdrückliche Genehmigung

Mehr

Zimmermannsmäßige Verbindungen

Zimmermannsmäßige Verbindungen DIN 1052 Zimmermannsmäßige Verbindungen Grundlagen 2 Grundlagen Geregelt im Abschnitt 15 der DIN 1052 Zimmermannsmäßige Verbindungen für Bauteile aus Holz Versätze Zapfenverbindungen Holznagelverbindungen

Mehr

Begeistert für Fortschritt

Begeistert für Fortschritt Aus der Holzbaunormung: Neue DIN 1052 und EUROCODE 5 François Colling,, [3] Hellwig, R.T.: How to improve the indoor climate [6] Hellwig, R.T.: Hygiene und Komfort in Unter- Die neue Holzbaunorm DIN 1052:2004-08

Mehr

Innovative Produkte machen Markt

Innovative Produkte machen Markt Innovative Produkte machen Markt Martin Opitz Opitz Holzbau GmbH Mechernich D 1 2 Innovative Produkte machen Markt Neue Fertigungsmethoden, höhere Automatisierung und innovative Produktideen schaffen im

Mehr

Zum Brandverhalten von Holzdecken aus Hohlkastenelementen

Zum Brandverhalten von Holzdecken aus Hohlkastenelementen Zum Brandverhalten von Holzdecken aus Hohlkastenelementen Andrea Frangi Mario Fontana Institut fÿr Baustatik und Konstruktion Eidgenšssische Technische Hochschule ZŸrich ZŸrich Juni 1999 Vorwort Der vorliegende

Mehr

Europäische technische Zulassung

Europäische technische Zulassung Ermächtigt und notifiziert gemäß Artikel 10 der Richtlinie 89/106/EWG des Rates vom 21. Dezember 1988 zur Angleichung der Rechtsund Verwaltungsvorschriften der Mitgliedstaaten über Bauprodukte Österreichisches

Mehr

Konstruktive Holzwerkstoffe. holzbau handbuch Reihe 4 Teil 4 Folge 1

Konstruktive Holzwerkstoffe. holzbau handbuch Reihe 4 Teil 4 Folge 1 Konstruktive Holzwerkstoffe holzbau handbuch Reihe 4 Teil 4 Folge 1 Allgemeine Darstellung der Holzwerkstoffe 1. Allgemeine Darstellung der Holzwerkstoffe Die Holzwerkstoffe werden durch Verpressen von

Mehr

Trocknungsbedingte Risse bei Holz

Trocknungsbedingte Risse bei Holz ARBEITSGEMEINSCHAFT Ö. B. U. V. SACHVERSTÄNDIGER FÜR HOLZ UND HOLZSCHUTZ Trocknungsbedingte Risse bei Holz Vorwort: Risse im Holz sind oftmals Anlass zu Reklamationen, insbesondere von Endverbraucherkunden.

Mehr

Grundlagen zum Marktpotential für verklebte Laubholzprodukte mit Fokus Buchen-Brettschichtholz

Grundlagen zum Marktpotential für verklebte Laubholzprodukte mit Fokus Buchen-Brettschichtholz Grundlagen zum Marktpotential für verklebte Laubholzprodukte mit Fokus Buchen-Brettschichtholz BAFU Forschungsmandat im Rahmen des Aktionsplan Holz Forschungsbericht Stand 31.01.2015 Berner Fachhochschule

Mehr

K1 multiplan DREISCHICHTPLATTE (3S) Facts Dreischichtplatte (3S): Inhalt. Holzarten. Oberflächen. Formate. Produktnorm. Dicken

K1 multiplan DREISCHICHTPLATTE (3S) Facts Dreischichtplatte (3S): Inhalt. Holzarten. Oberflächen. Formate. Produktnorm. Dicken DREISCHICHTPLATTE (3S) K1 multiplan Facts Dreischichtplatte (3S): Inhalt Holzarten Heimische Fichte Sibirische Lärche Formate 2 x 5 m, 2 x 6 m Keilgezinkt bis 20 m Länge Dicken 20 75 mm Oberflächen B/C,

Mehr

Technisches Handbuch. 3. Werkstoffe. 3. Werkstoffe. 3.1. Schraubenwerkstoffe allgemein. 3.1.1. Festigkeitskennwerte von Schraubenwerkstoffen

Technisches Handbuch. 3. Werkstoffe. 3. Werkstoffe. 3.1. Schraubenwerkstoffe allgemein. 3.1.1. Festigkeitskennwerte von Schraubenwerkstoffen 3.1. Schraubenwerkstoffe allgemein 3.1.1. Festigkeitskennwerte von Schraubenwerkstoffen Zugfestigkeit: Fm = (N/mm 2 ) Ao Fm = maximale Zugkraft (N) Ao = Anfangsquerschnitt (mm 2 ) Streckgrenze: Rel (N/mm

Mehr

KAN-therm Roll-System 35-3mm

KAN-therm Roll-System 35-3mm KAN-therm Roll-System 35-3mm KAN-therm Roll-System 35-3mm Art. Nr. K 200 203 Nachbeschichtete Polystyrol-Hartschaum (EPS) Wärmedämmplatte. Plattennutzmaß (Länge x Breite) 35 mm EPS 045 DES sm 0,045 W/mK

Mehr

STATISCHE BERECHNUNG vom 20.04.2012

STATISCHE BERECHNUNG vom 20.04.2012 Projekt : 1020-12 Frank Blasek Beratender Ingenieur Heinestraße 1 D-33142 Büren Tel. +49 2951-937 582-0 Fax +49 2951-937 582-7 info@ifb-blasek.de Ingenieurbüro Frank Blasek Beratender Ingenieur Heinestraße

Mehr

Prüfbericht 02/P0310

Prüfbericht 02/P0310 Fakultät Bauwesen in Hildesheim Labor für Holztechnik LHT Bauaufsichtlich anerkannte Überwachungs- und Zertifizierungsstelle NDS 13 Prof. Dr.-Ing. M.H. Kessel Fachhochschule Hildesheim/Holzminden/Göttingen

Mehr

Europäische technische Zulassung

Europäische technische Zulassung Ermächtigt u n d n o t i f i z i e r t gemäß Ar tikel 10 der Richtlinie 89/106/EWG des Rates vom 21. Dezember 1988 zur Angleichung der Rechtsund Verwaltungsvorschriften der Mitgliedstaaten über Bauprodukte

Mehr

Ergänzungen zu. DIN EN 1995-1-2 und DIN EN 1995-1-2/NA (Fassung 2013) Bild ENA 10 INFORMATIONSDIENST HOLZ. holzbau handbuch REIHE 3 TEIL 4 FOLGE 5

Ergänzungen zu. DIN EN 1995-1-2 und DIN EN 1995-1-2/NA (Fassung 2013) Bild ENA 10 INFORMATIONSDIENST HOLZ. holzbau handbuch REIHE 3 TEIL 4 FOLGE 5 INFORMATIONSDIENST HOLZ Ergänzungen zu EN 99-- und EN 99--/NA (Fassung 0) bauart Konstruktions GmbH & CO KG Spessartstraße, 6 Lauterbach Bild ENA 0 holzbau handbuch REIHE TEIL FOLGE 6 7 ERGÄNZUNGEN INHALT

Mehr

Institut für Stahlbau. Datum: Name: Zeit: Mat. Nr.: : Belastung: nkt) S 235. Material: Querschnitt. Querschnitt:

Institut für Stahlbau. Datum: Name: Zeit: Mat. Nr.: : Belastung: nkt) S 235. Material: Querschnitt. Querschnitt: Institut für Stahlbau Univ.-Prof. Dr.techn. Harald Unterweger 1. Klausur zur LV Stahlbau GL (1.WH) Datum: 4. Juli 2012 Zeit: 50 min Name: Mat.Nr.: BEISPIEL 1: Geschweißter Querschnitt 560 x12 mm Stahlgüte

Mehr

Technik aktuell. Brandschutzlösungen für Holzständerwände mit Rigips Platten. KAI StT. Nr. 04 05/09 20. Mai 2009. Sehr geehrte Damen und Herren,

Technik aktuell. Brandschutzlösungen für Holzständerwände mit Rigips Platten. KAI StT. Nr. 04 05/09 20. Mai 2009. Sehr geehrte Damen und Herren, Technik aktuell Brandschutzlösungen für Holzständerwände mit Rigips Platten KAI StT Nr. 04 05/09 20. Mai 2009 Sehr geehrte Damen und Herren, Holzrahmenbauten gewinnen in Deutschland einen immer größeren

Mehr

Springer Fachmedien Wiesbaden 2015 J. Roth et al. (Hrsg.), Übergänge konstruktiv gestalten, Konzepte und Studien zur Hochschuldidaktik und

Springer Fachmedien Wiesbaden 2015 J. Roth et al. (Hrsg.), Übergänge konstruktiv gestalten, Konzepte und Studien zur Hochschuldidaktik und Springer Fachmedien Wiesbaden 2015 J. Roth et al. (Hrsg.), Übergänge konstruktiv gestalten, Konzepte und Studien zur Hochschuldidaktik und Lehrerbildung Mathematik, DOI 10.1007/978-3-658-06727-4_2 x

Mehr

Knauf Platten CE-Kennzeichnung und Einstufung nach EN 520

Knauf Platten CE-Kennzeichnung und Einstufung nach EN 520 EN 520 ÖNORM B 3410 Knauf Information 01/2010 Knauf Platten CE-Kennzeichnung und Einstufung nach EN 520 Knauf Platten gemäß EN 520 EN 520 unterscheidet mehrere Typen von Gipsplatten, die spezielle Anforderungen

Mehr

Technische Daten. Gipsplatten Typ A Gipskartonplatten GKB. A2-s1,d0 (B)

Technische Daten. Gipsplatten Typ A Gipskartonplatten GKB. A2-s1,d0 (B) Original Rigipsplatten gibt es in Österreich seit über 60 Jahren. Rigips Bauplatten bestehen aus einem Gipskern, der mit Karton ummantelt ist. Das Institut für Baubiologie in Österreich hat Rigips Bauplatten

Mehr

Stammsitz in St. Johann in Tirol, Österreich. 17 Werke in A, D, GB, FR, RU, RO, Türkei. 17. Werk in Radauti, Rumänien: Produktionsbeginn Januar 2008

Stammsitz in St. Johann in Tirol, Österreich. 17 Werke in A, D, GB, FR, RU, RO, Türkei. 17. Werk in Radauti, Rumänien: Produktionsbeginn Januar 2008 EGGER HOLZBAU EBP (Egger Bau Produkte) kompetent zuverlässig effizient Partnerseminar ROTO-STEINBACHER-EGGER in Erpfendorf Josef Gasteiger 14.02.2012 Brandschutz im Holzbau einfach erklärt, praktisch umgesetzt

Mehr

Tech-News Nr. 2015/04

Tech-News Nr. 2015/04 Tech-News Nr. 2015/04 (Stand 04.02.2015) Holzbau Dipl.-Ing. Rouven Erhardt Prüfingenieur für Bautechnik VPI Irma-Feldweg-Straße 8 75179 Pforzheim DIN EN 1995-1-1 (EC5) Holzbau Dach- und Deckenscheiben

Mehr

Fachlicher Ausbildungsplan für den Holzkaufmann/die Holzkauffrau

Fachlicher Ausbildungsplan für den Holzkaufmann/die Holzkauffrau Fachlicher Ausbildungsplan für den Holzkaufmann/die Holzkauffrau Einleitung Für die betriebliche Ausbildung zum/zur Holzkaufmann/Holzkauffrau gilt grundsätzlich das Berufsbild und der Berufsbildungsplan

Mehr

Rubner Holzbau für Stromversorger Enel: Projektbeschreibung der Holzkuppeln. 1. Technische Beschreibung - Konstruktionsprinzip

Rubner Holzbau für Stromversorger Enel: Projektbeschreibung der Holzkuppeln. 1. Technische Beschreibung - Konstruktionsprinzip Rubner Holzbau für Stromversorger Enel: Projektbeschreibung der Holzkuppeln 1. Technische Beschreibung - Konstruktionsprinzip Die Kuppeln werden als Kugelkalotten mit Hauptträgern in geodätischer Geometrie

Mehr

Opakes Bauteil: 11 - Bodenplatte

Opakes Bauteil: 11 - Bodenplatte Opakes Bauteil: 11 - Bodenplatte Nr: 11 Beschrieb: Bodenplatte Art: Boden Lage gegen: Erdreich 1 0.070 Ja Zementmörtel 1.400 0.050 0.050 2 0.000 Ja Dampfbremse Polyethylen (PE) 0.330 0.001 0.001 3 0.160

Mehr

Architecture. Engineering. Validierung gemäß DIN EN 1991-1-2/NA:2010-12. Construction

Architecture. Engineering. Validierung gemäß DIN EN 1991-1-2/NA:2010-12. Construction Validierung gemäß DIN EN 1991-1-2/NA:2010-12 U403.de Stahlbeton-Stütze mit Heißbemessung (Krag- und Pendelstütze) Construction Engineering Architecture mb AEC Software GmbH Validierung gemäß DIN EN 1991-1-2/NA:2010-12

Mehr

Metsä Wood, Building Products P.O. Box 50 FI 02020 Metsä Finland

Metsä Wood, Building Products P.O. Box 50 FI 02020 Metsä Finland Seite 1/20(TRANSLATION) VTT Expert Services PL 1001 02044 VTT Tel + 358 20 722 111 VTT [logo] Ermächtigt und notifiziert gemäß Artikel 10 der Richtlinie 89/106/EWG des Rates vom 21.Dezember 1988 zur Angleichung

Mehr

KONSTRUKTIVER HOLZBAU

KONSTRUKTIVER HOLZBAU KONSTRUKTIVER HOLZBAU Bemessungstabellen für die Holzschrauben ASSY plus VG ASSY 3.0 ASSY 3.0 SK Gemäß der Holzbaunorm DIN 1052:2008-12 Z-9.1-614 Z-9.1-648 Mit allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung Z-9.1-514

Mehr

Formteile, 3-D Design. Schwungvolle Decken in jeder Form. Formvollendet auf die Baustelle

Formteile, 3-D Design. Schwungvolle Decken in jeder Form. Formvollendet auf die Baustelle Schwungvolle Decken in jeder Form Formvollendet auf die Baustelle 141 Formteile Mögliche V-Fräsungen Falt-Fix-Formteile Verleimte werden platz- Sonderformteile sparend flach werden in angeliefert und montagefertigem

Mehr

Photovoltaik Montagesysteme für Freilandanlagen

Photovoltaik Montagesysteme für Freilandanlagen Photovoltaik Montagesysteme für Freilandanlagen Profitieren Sie von unserer Erfahrung am Bau. Oberhauser >> Solar-Befestigungssysteme GmbH www.oberhauser-pv.de Unsere Produkte sind zertifiziert nach: Inhalt

Mehr

Schraubenverbindungen für Laubholzkonstruktionen

Schraubenverbindungen für Laubholzkonstruktionen Schraubenverbindungen für Laubholzkonstruktionen E. Gehri 1 Schraubenverbindungen für Laubholzkonstruktionen Screw connections in softwood structures Assemblage par vis dans les constructions en bois de

Mehr

S = c * ρ. Glossar Energie. Wärmeleitfähigkeiten von Baustoffen

S = c * ρ. Glossar Energie. Wärmeleitfähigkeiten von Baustoffen Glossar Energie Wärmeleitfähigkeiten von Baustoffen Der bauliche Wärmeschutz, d. h. der Wärmeschutz der Gebäudehülle, ist hinsichtlich Investitionskosten und Lebensdauer die langfristig betrachtet wirksamste

Mehr

Rudolf Lückmann. Holzbau. Konstruktion Bauphysik Projekte. inkl. CD-ROM

Rudolf Lückmann. Holzbau. Konstruktion Bauphysik Projekte. inkl. CD-ROM Rudolf Lückmann Holzbau Konstruktion Bauphysik Projekte inkl. CD-ROM Rudolf Lückmann HOLZBAU Konstruktion Bauphysik Projekte IMPRESSUM Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche

Mehr

Stabwerkslehre - WS 11/12 Prof. Dr. Colling

Stabwerkslehre - WS 11/12 Prof. Dr. Colling Fachhochschule Augsburg Studiengang Bauingenieurwesen Stabwerkslehre - WS 11/12 Name: Prof. Dr. Colling Arbeitszeit: Hilfsmittel: 90 min. alle, außer Rechenprogrammen 1. Aufgabe (ca. 5 min) Gegeben: Statisches

Mehr

EMPA: Abteilung Bautechnologien Bericht-Nr. 443 015-1 Auftraggeber: Toggenburger AG, Schlossackerstrasse 20, CH-8404 Winterthur Seite 2 / 7

EMPA: Abteilung Bautechnologien Bericht-Nr. 443 015-1 Auftraggeber: Toggenburger AG, Schlossackerstrasse 20, CH-8404 Winterthur Seite 2 / 7 Auftraggeber: Toggenburger AG, Schlossackerstrasse 20, CH-8404 Winterthur Seite 2 / 7 1 Auftrag Die Firma Toggenburger AG, Schlossackerstrasse 20, CH-8404 Winterthur, erteilte der EMPA Abt. Bautechnologien

Mehr

TECHNISCHES Merkblatt

TECHNISCHES Merkblatt TCHNISCHS Merkblatt KLASSIFIZIRUNG DS RANDVRHALTNS Als ewertungsmaßstab für das randverhalten von austoffen und aumaterialien dient eine Klassifizierung der U. Das europäische Klassifizierungssystem zum

Mehr

SCHRÄGVER- SCHRAUBUNG ZYKLOP C-ZYK-2014. www.strongtie.eu www.strongtie.de

SCHRÄGVER- SCHRAUBUNG ZYKLOP C-ZYK-2014. www.strongtie.eu www.strongtie.de SCHRÄGVER- SCHRAUBUNG ZYKLOP C-ZYK-2014 www.strongtie.eu www.strongtie.de Simpson Strong-Tie Wer sind wir? SIMPSON STRONG-TIE GmbH Hubert-Vergölst-Str. 6-14, D-61231 Bad Nauheim Tel.: +49 (0)6032 8680-0,

Mehr

H2 1862 mm. H1 1861 mm

H2 1862 mm. H1 1861 mm 1747 mm 4157 mm H2 1862 mm H1 1861 mm L1 4418 mm L2 4818 mm H2 2280-2389 mm H1 1922-2020 mm L1 4972 mm L2 5339 mm H3 2670-2789 mm H2 2477-2550 mm L2 5531 mm L3 5981 mm L4 6704 mm H1 2176-2219 mm L1 5205

Mehr

Versuchstechnische Ermittlung der Querdruckkenngrößen von Brettsperrholz

Versuchstechnische Ermittlung der Querdruckkenngrößen von Brettsperrholz Graz, 4. Juni 2008 Präsentation der Diplomarbeit Versuchstechnische Ermittlung der Querdruckkenngrößen von Brettsperrholz Ylli HALILI Institut für Holzbau und Holztechnologie Technische Universität Graz

Mehr

FIRMENGESCHICHTE. Eröffnung des Gebhardt Fußboden Bau- und Farbenzentrum

FIRMENGESCHICHTE. Eröffnung des Gebhardt Fußboden Bau- und Farbenzentrum Heinrich Michael Gebhardt stieg in den Kolonialwarenhandel seines Schwiegervaters ein und legte damit den Grundstein für das Unternehmen GEBHARDT Gebhardt begann mit der Holzverarbeitung, nachdem in Cham

Mehr

Alle wichtigen Fensterabmessungen auf einen Blick

Alle wichtigen Fensterabmessungen auf einen Blick Alle wichtigen Fensterabmessungen auf einen Blick Sehr geehrte VELUX Kundin, sehr geehrter VELUX Kunde, nachfolgend finden Sie Informationen über die Abmessungen der Fenster und Fensterprofile. Bitte beachten

Mehr

1 Versuchsziel und Anwendung. 2 Grundlagen und Formelzeichen

1 Versuchsziel und Anwendung. 2 Grundlagen und Formelzeichen Versuch: 1 Versuchsziel und Anwendung Zugversuch Beim Zugversuch werden eine oder mehrere Festigkeits- oder Verformungskenngrößen bestimmt. Er dient zur Ermittlung des Werkstoffverhaltens bei einachsiger,

Mehr

Holzbaubemessung nach EC 5 und DIN 1052. plus. Normung. Grundlagen und Grundsätze. Unterschiede und Neuerungen. Ausführliche Beispiele

Holzbaubemessung nach EC 5 und DIN 1052. plus. Normung. Grundlagen und Grundsätze. Unterschiede und Neuerungen. Ausführliche Beispiele März 2009 plus Themenmagazin für Zimmermeister Normung Holzbaubemessung nach EC 5 und DIN 1052 Grundlagen und Grundsätze Unterschiede und Neuerungen Ausführliche Beispiele EDV-Programm DC-Statik Vorwort

Mehr

Spanplatten und MDF. Spanplatten und MDF

Spanplatten und MDF. Spanplatten und MDF Spanplatten E1 P2 (V20)... 42 E0 P3 (V100) Roh, Verlegeplatte Spanplatte Grundierfolie Spanplatte B1, A1... 43 MDF roh, Exterior, biegbar, B1 und durchgefärbt... 45 Grundierfolie, Holzfaser/ Hartfaserplatte..

Mehr

Ergänzungstexte HB Ausschreibungstexte EGGER

Ergänzungstexte HB Ausschreibungstexte EGGER LV\HB-019\EGGER Seite 1 LGPosNr. Beschreibung der Leistung W PV Ständige Vorbemerkung der LB Soweit in Vorbemerkungen oder Positionstexten nicht anders angegeben, gelten folgende Regelungen. 1. Standardisierte

Mehr

Mayr-Melnhof Holz Holding AG. www.mm-holz.com

Mayr-Melnhof Holz Holding AG. www.mm-holz.com Mayr-Melnhof Holz Holding AG Mayr-Melnhof FORST HOLZ SYSTEME WERTSCHÖPFUNG IN HOLZ 2 Konzernstruktur F. Mayr Melnhof Saurau Industrie Holding GmbH HOLDING Schnittholz 100% MM Holz Leoben (A) 100% MM Holz

Mehr

Einfache Spannungsnachweise

Einfache Spannungsnachweise luminium-zentrale Merkblatt K5 Einfache Spannungsnachweise Einfache Spannungsnachweise Inhalt 1. Einführung Seite 0 2. Rechenbeispiele Seite 04. Biegemomente und Durchbiegungen Tabelle 1 Seite 08 4. Tabellen

Mehr

Europäische technische Zulassung

Europäische technische Zulassung Ermächtigt und notifiziert gemäß Artikel 10 der Richtlinie 89/106/EWG des Rates vom 21. Dezember 1988 zur Angleichung der Rechtsund Verwaltungsvorschriften der Mitgliedstaaten über Bauprodukte Österreichisches

Mehr

Als Untergrund für die Verlegung von Oberböden kommen in der Regel folgende Unterböden in Betracht:

Als Untergrund für die Verlegung von Oberböden kommen in der Regel folgende Unterböden in Betracht: Unterboden-Aufbau Anforderungen an den Untergrund Als Untergrund für die Verlegung von Oberböden kommen in der Regel folgende Unterböden in Betracht: > Polsterhölzer > Blindboden > Spanplatten auf Polsterhölzer

Mehr

EN 1090 Präsentation

EN 1090 Präsentation Herzlich Willkommen zur EN 1090 Präsentation Heimo Gigerl Geschäftsführer ATG Gigerl GmbH Beschreibung der EN 1090 Europäische Einheit für Stahl- und Aluminiumbauten Einheitliche Standards für Tragwerke

Mehr

HiCompact PLUS. Hochkompakte Superdämmplatte. Ein Produkt der Firma gonon Isolation AG (SA) Europäisches Patent EP 2 111 962 A2 Juni 2011

HiCompact PLUS. Hochkompakte Superdämmplatte. Ein Produkt der Firma gonon Isolation AG (SA) Europäisches Patent EP 2 111 962 A2 Juni 2011 Hochkompakte Superdämmplatte Ein Produkt der Firma Europäisches Patent EP 2 111 962 A2 Juni 2011 8226 Schleitheim SH Neuheit 2011 Problemlösung bisher: Anbringen einer inneren Wärmedämmung mit Dampfbremse

Mehr

Konstruktiver Holzschutz als Grundlage des nachhaltigen Bauens

Konstruktiver Holzschutz als Grundlage des nachhaltigen Bauens HWK Trier 30.09.2011 Kongress - Holzbau Tradition und Hightech Konstruktiver Holzschutz als Grundlage des nachhaltigen Bauens Prof. Dr. Wieland Becker Einführung und Themenübersicht Schwerpunkt: Vorbeugender

Mehr

Allrounder im Trockenbau Gipsfaserplatten unter die Lupe genommen

Allrounder im Trockenbau Gipsfaserplatten unter die Lupe genommen 17_21_Koehnke_Blickpunkt:Layout 1 05.11.2010 9:08 Uhr Seite 17 5/2010 17 Allrounder im Trockenbau Gipsfaserplatten unter die Lupe genommen Vor ca. 30 Jahren kam die erste Gipsfaserplatte auf den deutschen

Mehr

Fließestrich. auf Calciumsulfatbasis. Der fließende Vorsprung

Fließestrich. auf Calciumsulfatbasis. Der fließende Vorsprung auf Calciumsulfatbasis Der fließende Vorsprung 2 CEMEX für höchste Ansprüche Qualität ohne Kompromisse CEMEXaufCalciumsulfatbasisverbindetin idealerweiseergonomische,wirtschaftlicheundbaustofftechnischevorteile.erwirdausqualitätsüberwachten

Mehr

holzbau statik aktuell 02

holzbau statik aktuell 02 INFORMATIONSDIENST HOLZ holzbau statik aktuell 02 holzbau statik aktuell 02 2015 02 Ermüdungsnachweise im Ingenieurholzbau 2 ERMÜDUNGSNACHWEISE IM INGENIEURHOLZBAU IMPRESSUM Impressum Herausgeber: Studiengemeinschaft

Mehr

Erläuterungen zur Anwendung der Eurocodes vor ihrer Bekanntmachung als Technische Baubestimmungen

Erläuterungen zur Anwendung der Eurocodes vor ihrer Bekanntmachung als Technische Baubestimmungen Berichte DOI: 10.1002/dibt.201030059 Fachkommission Bautechnik der Bauministerkonferenz Erläuterungen zur Anwendung der Eurocodes vor ihrer Bekanntmachung als Technische Baubestimmungen 1 Allgemeines Die

Mehr

Europäische Technische Zulassung ETA-11/0190

Europäische Technische Zulassung ETA-11/0190 Ermächtigt und notifiziert gemäß Artikel 10 der Richtlinie des Rates vom 21. Dezember 1988 zur Angleichung der Rechts- und Verwaltungsvorschriften der Mitgliedstaaten über Bauprodukte (89/106/EWG) Europäische

Mehr

François Colling. Holzbau Beispiele

François Colling. Holzbau Beispiele François Colling Holzbau Beispiele François Colling Holzbau Beispiele Musterlösungen, Formelsammlung, Bemessungstabellen 2., überarbeitete Auflage Mit 79 Tabellen, 98 Beispielen und ausführlichen Musterlösungen

Mehr

fermacell Brandschutz mit System Stand Januar 2015

fermacell Brandschutz mit System Stand Januar 2015 fermacell Brandschutz mit System Stand Januar 2015 2 Inhaltsverzeichnis Einführung Brandschutz 1 fermacell Brandschutz mit System 3 1.1 Legendendefinition/Systemschlüssel 3 1.2 Anwendungsbereiche und Nutzungskategorien

Mehr

Umwelt-Produktdeklaration n a c h I S O 1 4 0 2 5 Kronoply OSB/ Kronopol OSB Kronoply GmbH Kronopol Sp. z o.o. Kronofrance SAS Deklarationsnummer EPD-KRO-2009111-D Institut Bauen und Umwelt e.v. www.bau-umwelt.com

Mehr

Scia Engineer Schulungen

Scia Engineer Schulungen Ziele Erhöhung der Anwendersicherheit. Hinweise und Empfehlungen zur Berechnung mit Scia Engineer. Sichere und wirtschaftliche Bemessung. Unsere Eurocode-Seminare werden von der Ingenieurkammer-Bau NRW

Mehr

technik Copyright Bruderverlag Albert Bruder GmbH & Co. KG Nachdruck nur mit Genehmigung des Verlages

technik Copyright Bruderverlag Albert Bruder GmbH & Co. KG Nachdruck nur mit Genehmigung des Verlages Zeichnung: Arge blue architects + Ruprecht Architekten Rahmenträger bilden die Tragstruktur der Vierfachturnhalle in Sargans. Die schlanken Querschnitte und die engen Abstände dominieren das Innere. Drei

Mehr

Das Konstruktionshandbuch. Bauen mit Holz.

Das Konstruktionshandbuch. Bauen mit Holz. Das Konstruktionshandbuch. Bauen mit Holz. Inhalt Wir über uns...6 Vom Baum zum Gebäude...7 Konstruktionsvollhölzer...8 Konstruktionsvollhölzer Vorbemessungstabellen...9 Brettschichtholz (BSH)...10 Technische

Mehr

Herbstuniversität 2008. Stahlbau

Herbstuniversität 2008. Stahlbau Herbstuniversität 2008 Bauwerksplanung und Konstruktion Stahlbau Herbstuniversität 2008 1 Was ist Stahl? Herstellung und Produkte aus Stahl Eigenschaften des Werkstoffs Stahl Stahl im Zugversuch Prüfmaschine,

Mehr

Wärmetauscher. Produktinformation Seite 1 von 6

Wärmetauscher. Produktinformation Seite 1 von 6 Produktinformation Seite 1 von 6 Unsere keramischen werden im Bereich der regenerativen Nachverbrennung erfolgreich eingesetzt. Sie sind die Alternative zu konventionellen Füllungen mit keramischem Schüttmaterial.

Mehr

AMTSBLATT DER FREIEN HANSESTADT BREMEN

AMTSBLATT DER FREIEN HANSESTADT BREMEN AMTSBLATT DER FREIEN HANSESTADT BREMEN H 1270 463 2012 Ausgegeben am 22 August 2012 Nr 69 Inhalt Bekanntmachung des Senators für Umwelt, Bau und Verkehr über die Bremische Liste der eingeführten Technischen

Mehr

POS: 001 Bezeichnung: Hallendach Thermodachelemente System M 1 : 75 1 2 3 45 9.10 BAUSTOFF : S 355 E-Modul E = 21000 kn/cm2 γm = 1.10 spez. Gewicht : 7.85 kg/dm3 QUERSCHNITTSWERTE Quersch. Profil I A Aq

Mehr

Passivhäuser in Holzbauweise:

Passivhäuser in Holzbauweise: Passivhäuser in Holzbauweise: Konzepte Beispiele - Erfahrungen Raab Karcher Holzrahmenbautag 2007 Prof. Dr. rer. nat. Harald Krause Fakultät für Allgemeinwissenschaften Bauphysik und Gebäudetechnik Raab

Mehr

Das Webinar beginnt in Kürze!

Das Webinar beginnt in Kürze! Das Webinar beginnt in Kürze! Veranstalter Das Audiosignal des Webinars können Sie über Ihre Computerlautsprecher mithören. Mit freundlicher Unterstützung von Bitte vergewissern Sie sich, dass die Lautsprecher

Mehr

Auswirkungen kurz- und langzeitiger Luftfeuchteschwankungen auf die Eigenschaften von Holz

Auswirkungen kurz- und langzeitiger Luftfeuchteschwankungen auf die Eigenschaften von Holz Auswirkungen kurz- und langzeitiger Luftfeuchteschwankungen auf die Eigenschaften von Holz Peter Niemz ETH Zürich, Institut für Baustoffe, Arbeitsgruppe Holzphysik www.ifb.ethz.ch niemzp@ethz.ch Peter

Mehr

Auftragsnummer XXXXXXX. Neubau einer Geh- und Radwegbrücke als Deckbrücke ohne Verband

Auftragsnummer XXXXXXX. Neubau einer Geh- und Radwegbrücke als Deckbrücke ohne Verband S T A T I S C H E B E R E C H N U N G Auftragsnummer XXXXXXX Bauvorhaben: Neubau einer Geh- und Radwegbrücke als Deckbrücke ohne Verband Bauherr: Gemeinde Musterstadt Beispielstraße 99 Musterstadt Planer/in:

Mehr

MIT MERKLE SCHNELLER UND KOSTENGÜNSTIGER ZERTIFIZIEREN: DIN EN 1090! www.merkle.de

MIT MERKLE SCHNELLER UND KOSTENGÜNSTIGER ZERTIFIZIEREN: DIN EN 1090! www.merkle.de MIT MERKLE SCHNELLER UND KOSTENGÜNSTIGER ZERTIFIZIEREN: DIN EN 1090! www.merkle.de Die DIN Norm EN 1090 Inhalte und Anforderungen für schweißtechnische Betriebe. Die EU-Zertifizierung EN 1090 ist seit

Mehr

Technische Mechanik 2 (Festigkeitslehre)

Technische Mechanik 2 (Festigkeitslehre) Technische Mechanik 2 (Festigkeitslehre) Einführung: - Motivation - Grundbegriffe - Annahmen HAW Hamburg FB MP Ihlenburg TM2/ Einführung 3 Form und Material Bauteile sind gekennzeichnet durch ihre Geometrie

Mehr

Gebäudeaussteifung bei Gebäuden in Holztafelbauart

Gebäudeaussteifung bei Gebäuden in Holztafelbauart Gebäudeaussteifung bei Gebäuden in Holztafelbauart Im Rahmen dieser Veröffentlichung werden zunächst die Grundlagen von Scheiben in Holztafelbauweise dargestellt. Anschließend wird auf typische Problempunkte

Mehr

Standard Optics Information

Standard Optics Information VF, VF-IR und VF-IR Plus 1. ALLGEMEINE PRODUKTBESCHREIBUNG Heraeus VF - Material ist ein aus natürlichem, kristallinem Rohstoff elektrisch erschmolzenes Quarzglas. Es vereint exzellente physikalische Eigenschaften

Mehr

Beispiel für die Berechnung des Wärmedurchgangskoeffizienten eines zusammengesetzten Bauteiles nach DIN EN ISO 6946

Beispiel für die Berechnung des Wärmedurchgangskoeffizienten eines zusammengesetzten Bauteiles nach DIN EN ISO 6946 Pro Dr-Ing hena Krawietz Beispiel ür ie Berechnung es Wärmeurchgangskoeizienten eines zusammengetzten Bauteiles nach DIN EN ISO 6946 DIN EN ISO 6946: Bauteile - Wärmeurchlasswierstan un Wärmeurchgangskoeizient

Mehr

Zugversuch. 1. Aufgabe. , A und Z! Bestimmen Sie ihre Größe mit Hilfe der vorliegenden Versuchsergebnisse! Werkstoffkennwerte E, R p0,2.

Zugversuch. 1. Aufgabe. , A und Z! Bestimmen Sie ihre Größe mit Hilfe der vorliegenden Versuchsergebnisse! Werkstoffkennwerte E, R p0,2. 1. Aufgabe An einem Proportionalstab aus dem Stahl X3CrNi2-32 mit rechteckigem Querschnitt im Messbereich (a 6,7 mm; b 3 mm; L 8mm) wurde in einem das dargestellte Feindehnungs- bzw. Grobdehnungsdiagramm

Mehr

Messungen an Formboard Fassaden-Platten

Messungen an Formboard Fassaden-Platten Gutachten 350-922 Messungen an Formboard Fassaden-Platten Bearbeiter: Walter Sonderegger, Dipl. Forsting. ETH Auftraggeber: August Brühwiler AG, 8362 Balterswil Prof. Dr. Niemz Eidgenössische Technische

Mehr