Krankenhaus- Rechtsprechung (KRS) Ergänzbare Sammlung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Krankenhaus- Rechtsprechung (KRS) Ergänzbare Sammlung"

Transkript

1 Krankenhaus- Rechtsprechung (KRS) Ergänzbare Sammlung der Entscheidungen aus dem gesamten Krankenhauswesen 1. Band Teil III Urteile ab 2004 Herausgegeben von Dr. jur. Behrend Behrends Rechtsanwalt Dr. rer. pol. Werner Gerdelmann Diplom-Kaufmann KRS III, 50. Lfg. II/12 Erich Schmidt Verlag

2 Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über abrufbar. Weitere Informationen zu diesem Titel finden Sie im Internet unter ESV.info/ ISBN ISSN Alle Rechte vorbehalten Erich Schmidt Verlag GmbH & Co. KG, Berlin Satz: multitext, Berlin Druck: Berliner Buchdruckerei Union, Berlin

3 Inhaltsverzeichnis 10 Inhaltsverzeichnis 1. Inhaltsverzeichnis Verzeichnis der Urteile (in chronologischer Reihenfolge) Verzeichnis der angesprochenen Gesetze, Verordnungen und Paragraphen Stichwortverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Urteile KRS III, 1. Lfg. I/05 1

4 Urteile in chronologischer Reihenfolge 15 Verzeichnis der Urteile (in chronologischer Reihenfolge) 1. Band Leasingvertrag über EDV-System im Krankenhaus BGH VIII ZR 103/ Unterrichtung vor Abschluss einer Wahlleistungsvereinbarung BGH III ZR 375/ Abgrenzung der vorstationären von der vollstationären Behandlung Schleswig-Holsteinisches LSG L 1 KR 72/ Beteiligung der Gemeinden an Krankenhausinvestitionen per Umlage VGH NRW VGH V 16/ Anfechtung der Krankenhausplan-Aufnahme durch konkurrierende Bewerber BVerfG 1 BvR 506/ Abteilungspflegesatz für gerontopsychiatrische Abteilung VG Karlsruhe 12 K 3453/ Vorsätzliche Körperverletzung durch behandelnden Arzt BGH 1 StR 319/ Vergütung von ärztlichem Bereitschaftsdienst BAG 5 AZR 530/ Übernahme der Bestattungskosten durch Krankenhaus BVerwG BVerwG 5 C Aufteilung der Fallpauschale bei Verlegung SG Koblenz S 2 KR 643/ Aufklärung der Patienten über Wahlleistungen ( 22 Abs. 2 BPflV) OLG Brandenburg 11 U 73/ Unterweisung in die Benutzung von Unterarmgehhilfen OLG Koblenz 5 U 235/ Stationäre Behandlung bei ambulant durchführbaren stationsersetzenden Eingriffen LSG Rheinland-Pfalz L 5 KR 99/ Kostenerstattung für Nierentransplantation in den USA BSG B 1 KR 5/02 R KRS III, 10. Lfg. IX/06 1

5 15 Urteile in chronologischer Reihenfolge Amtshaftungsklage gegen beamteten Chefarzt einer Universitätsklinik BGH VI ZR 39/ Behandlung in Nichtvertragskrankenhaus LSG Niedersachsen-Bremen L 4 KR 229/ Keine Kostenerstattung für medizinische Standard-Krankenhausbehandlung im Ausland Bayer. LSG L 4 KR 181/ Abrechenbarkeit der Fallpauschale Hessisches LSG L 14 KR 848/ Hepatitis B-Infektion einer Kinderkrankenschwester als Berufskrankheit BSG B 2 U 13/03 R Mehrerlösausgleich bei Überschreitung des Versorgungsauftrages VG Osnabrück 6 A 142/ Aufnahme in den Krankenhausplan; Bedarfsgerechtigkeit BVerfG 1 BvR 88/ Sonderentgelt für eine beiläufige Nabelbruchversorgung BSG B 3 KR 3/03 R Abgrenzung der ambulanten Krankenhausbehandlung von der stationären und teilstationären Behandlung BSG B 3 KR 4/03 R Abgrenzung der gemischten Anstalt vom Krankenhaus OLG Koblenz 10 U 839/ Unterlassene Aufklärung des Patienten über Kontrolluntersuchungen nach der Krankenhausbehandlung OLG Frankfurt/M. 3 U 89/ Beweiserleichterung bei unterlassener Befunderhebung BVerfG 1 BvR 1591/ Arbeitszeit im kirchlichen Krankenhaus BAG 9 AZR 93/ Krankenhausbehandlungsbedürftigkeit einer schweren auditiven Wahrnehmungsstörung LSG Niedersachsen-Bremen L 4 KR 154/ Voraussetzungen der Steuerfreiheit der ärztlichen Heilbehandlung durch Krankenhäuser BFH V R 53/

6 Urteile in chronologischer Reihenfolge Vergütung der stationären Behandlung nach dem Ende der A-Pauschale LSG NRW L 2 KN 166/03 KR Verfassungsmäßigkeit des 6a Abs. 1 Satz 2 GOÄ BVerfG 1 BvR 1319/ Fehlerhafte Unterlassung der medizinisch gebotenen Befunderhebung BGH VI ZR 428/ Leistungsverweigerungsrecht der Krankenkasse bei Verletzung der Informationspflicht des Krankenhauses SG Speyer S 7 KR 575/ Öffentlich-rechtliche Unterbringung wegen Gefährdung der eigenen Gesundheit OLG Köln 16 Wx 60/ Vormundschaftsgerichtliche Zustimmung bei Abbruch lebensverlängernder Maßnahmen OLG Karlsruhe 11 Wx 13/ Beurteilungsspielraum der Schiedsstelle nach 18a KHG VG Karlsruhe 12 K 3688/ Abschlag von Fallpauschalen wegen Nichtteilnahme an der Notfallversorgung und Spezialisierung VG Hamburg 7 K 832/ Zielleistungsprinzip bei Rektumresektion AG München 123 C 37419/ Aufklärung über das Risiko eines schlechten Operationsergebnisses OLG Koblenz 5 U 844/ Risikoaufklärung vor Schilddrüsenoperation OLG Koblenz 5 U 1086/ Mitbestimmungspflichtige Personalgestellung durch DRK-Schwesternschaft BVerwG 6 PB Systemische Krebs-Mehrschritt-Therapie kein medizinischer Standard LSG Brandenburg L 4 KR 6/ Unzulässige Unterrichtung des Versicherten über Abrechnungsstreit SG München S 19 KR 64/ Versorgung von Justizvollzugsanstalten mit Arzneimitteln in Klinikgröße BGH I ZR 21/ KRS III, 12. Lfg. XII/06 3

7 15 Urteile in chronologischer Reihenfolge Anforderungen an Wirksamkeit einer Wahlleistungsvereinbarung LG Hanau 2 S 283/ Beweispflicht des Krankenhausarztes bei Behandlungsfehler BGH VI ZR 34/ Erteilung des Einvernehmens nach 109 Abs. 1 Satz 4 SGB V durch die für die Krankenhausplanung zuständige Behörde BVerwG 3 C Umfang der Prüfungspflicht der Krankenkasse bei Ablehnung der Kostenübernahme BSG B 3 KR 18/03 R Inhalt und Tragweite des Zielleistungsprinzips bei operativen Leistungen BGH III ZR 344/ Anordnung der aufschiebenden Wirkung der Genehmigung einer Schiedsstellenentscheidung ( 18a KHG) VG Magdeburg 1 B 712/ Dokumentation und Verschlüsselung von Diagnosen und Prozeduren durch Krankenhausärzte (Mitbestimmung) BVerwG 6 P Maßgebliche Veränderungsrate; Beurteilungsspielraum der Schiedsstelle VG Oldenburg 7 A 2134/ Verfassungswidrigkeit einer stationären Nachtschlafuntersuchung BVerfG 2 BvR 715/ Kein vorläufiger Versorgungsvertrag bei fehlendem Bedarf Bayer. LSG L 4 B 210/04 KR Aufklärung des Patienten über Leistungspflicht des Sozialhilfeträgers OLG Frankfurt/M. 3 U 82/ Verjährungsfrist für Vergütungsforderungen der Krankenhäuser SG Marburg S 6 KR 902/ Zuständiges Sozialgericht bei Vergütungsstreit zwischen Krankenhaus und Krankenkasse BSG B 7 SF 6/04 S Widerruf der Bestellung zum stellvertretenden Pflegedienstleiter BAG 6 AZR 192/

8 Urteile in chronologischer Reihenfolge Herausgabe von Behandlungsunterlagen an die Krankenkasse SG Berlin S 82 KR 2038/ KRS III, 12. Lfg. XII/06 4a

9 Urteile in chronologischer Reihenfolge Anforderungen an Einwendungen gegen ein Sachverständigengutachten im Arzthaftungsprozess BGH VI ZR 199/ MDK-Begutachtung von Langzeitbehandlungsfällen LSG Hessen L 14 KR 549/ Haftung der Landesverbände der Krankenkassen bei rechtswidriger Ablehnung eines Versorgungsvertrages nach 111 SGB V BGH III ZR 215/ Erstattung von Ausbildungskosten bei arbeitgeberseitiger Kündigung BAG 6 AZR 383/ Zulässiger Vergütungsausschluss für belegärztliche Leistungen LSG Niedersachsen-Bremen L 3 KA 54/ Unterlassene Verlegung als grober Behandlungsfehler OLG Koblenz 12 U 572/ Bezugsgröße für den BAT-Ausgleich 1998; Folgekosten zusätzlicher Intensivbetten OVG des Saarlandes 3 R 3/ Aufklärung über konservative Behandlungsmöglichkeiten vor einem operativen Eingriff OLG Hamm 3 U 264/ Oberarztbeteiligung an den Einnahmen aus einer Privatambulanz BAG 9 AZR 570/ Beihilfefähigkeit stationärer Krankenbehandlungskosten im Ausland VGH Baden-Württemberg 4 S 2068/ Bezahlung einer Krankenhausrechnung durch Krankenkasse BSG B 3 KR 20/03 R Vergütung von Krankenhausbehandlungen in Zusammenhang mit Arzneimittelstudien BSG B 3 KR 21/03 R Vergütung einer Stammzellentransplantation nach Konditionierung mit dosisreduzierter Strahlen- und Chemotherapie SG Dresden S 18 KR 599/ Rechtsschutz bei Nichtzahlung der Praxisgebühr an das Krankenhaus LSG Niedersachsen-Bremen L 4 KR 193/04 ER KRS III, 10. Lfg. IX/06 5

10 15 Urteile in chronologischer Reihenfolge Vergütung einer Hochdosischemotherapie mit allogener Stammzellentransplantation SG Mainz S 6 KR 160/ Anfechtbarkeit der Ermächtigung von Krankenhausärzten durch Vertragsärzte BVerfG 1 BvR 378/ Streitwert bei Klage gegen Genehmigung einer Schiedsstellenentscheidung VGH Baden-Württemberg 9 S 1460/ Höhe des Übergangsgeldes wegen Berufsunfähigkeit einer Krankenschwester BSG B 2 U 27/03 R Vergütung von in einer Privatklinik durch Vertragsärzte erbrachten ambulanten Operationsleistungen BSG B 6 KA 14/03 R Aufklärung über Schnittentbindung BGH VI ZR 186/ Haftung des Chirurgen für Fehler des Anästhesisten OLG Naumburg 1 U 97/ Krankenhausbehandlungsbedürftigkeit bei Alkoholabhängigkeit SG Köln S 9 KR 249/ Aufzeigen von Behandlungsalternativen durch die Krankenkasse Schleswig-Holsteinisches LSG L 1 KR 115/ Erstattung einer bereits gezahlten Krankenhausvergütung für eine Leistung nach der Fallpauschale LSG Nordrhein-Westfalen L 2 KR 13/ Berücksichtigung familiärer Belange bei der Verteilung der Arbeitszeit BAG 6 AZR 567/ Anspruch des Chefarztes auf Bereitstellung von Assistenzärzten ArbG Wilhelmshaven 2 Ca 212/ Rechtsweg bei Streit über die Höhe des Nutzungsentgelts BAG 5 AZB 46/ Sonderentgelt für Linksherzkatheter-Untersuchung OVG Rheinland-Pfalz 7 A 10151/04.OVG Folgekosten einer Kapazitätsausweitung OVG Rheinland-Pfalz 7 A 10150/04.OVG

11 Urteile in chronologischer Reihenfolge Berücksichtigung von Mehrerlösausgleichen der Jahre 1993/1994 im Krankenhausbudget 1995 BVerfG 1 BvR 682/ Fehlerhaftes Verhalten der Hebamme bei der Aufnahme OLG Bamberg 4 U 61/ Reichweite der Haftung eines Belegkrankenhauses OLG Karlsruhe 7 U 122/ Anspruch auf Kostenübernahme für Brustvergrößerung BSG B 1 KR 3/03 R Anspruch auf Kostenübernahme für operative Brustverkleinerung BSG B 1 KR 9/04 R Einbeziehung von ermächtigten Krankenhausärzten in fachgruppenspezifische Honorarkontingente BSG B 6 KA 26/03 R Differenzierung der Honorierung für ermächtigte Ärzte und zugelassene Vertragsärzte BSG B 6 KA 30/03 R Persönliche Leistungserbringung durch ermächtigte Krankenhausärzte LSG Niedersachsen-Bremen L 3 KA 209/04 ER Ermächtigung zur ambulanten Versorgung von Cochlear-Implantat-Patienten LSG Schleswig-Holstein L 4 KA 2/ Höhe der Beihilfe bei Gebührenminderung nach 6a GOÄ BVerwG 2 C Einbehalt der Vergütung (1 %-Abschlag) durch Krankenkasse zur Finanzierung von integrierten Versorgungsverträgen LSG Brandenburg L 5 B 105/04 KA ER Voraussetzungen für die Abrechenbarkeit der Fallpauschale SG Speyer S 7 KR 34/ Vergütung aus einem erschlichenen Arbeitsverhältnis als Krankenhausarzt BAG 5 AZR 592/ Unterrichtung des Patienten bei Abschluss einer Wahlleistungsvereinbarung BGH III ZR 201/ Höhe der Verzugszinsen bei verspäteter Zahlung durch Krankenkasse LSG NRW L 5 KR 161/ KRS III, 24. Lfg. VIII/ 08 7

12 15 Urteile in chronologischer Reihenfolge Rückforderung von Entgelten für stationäre Behandlung durch Krankenkasse SG Hannover S 6 KR 846/ Akteneinsichts- und Auskunftsrecht der Krankenkasse aus übergegangenem Recht LG München I 9 O 6603/ Wirksamkeit einer Stellvertretervereinbarung für wahlärztliche Leistungen LG Hamburg 332 O 305/ Verletzung der Aufklärungspflicht als Behandlungsfehler BGH VI ZR 328/ Vergütung des Krankenhauses an Vertragsärzte für prä- und postoperative Leistungen OLG Düsseldorf I-20 U 30/ Beteiligung eines Assistenzarztes an den Privatliquidationseinnahmen Ärztliches Berufsgericht Niedersachsen BG 17/ Umfang der Begründungspflicht einer Schiedsstelle VG Stuttgart 4 K 4307/ Anspruch eines schwerhörigen Patienten auf schriftliche Befundübermittlung BVerfG 1 BvR 2315/ Begutachtung nach Aktenlage durch den MDK SG Magdeburg S 6 KR 414/ Gefährlichkeitsprognose bei Unterbringung in psychiatrischem Krankenhaus BGH 1 StR 493/ Erfüllung der Forderung des Krankenhauses bei Zahlung unter Vorbehalt SG Halle S 8 KN 121/04 KR Einsatz von Robodoc nicht behandlungsfehlerhaft OLG Frankfurt/M. 8 U 194/ Pflichten der Betreiberin eines Geburtshauses BGH VI ZR 212/ Kostenerstattung für Krankenhausbehandlung in nicht zugelassener Privatklinik Bayer. LSG L 4 KR 121/ Zulässigkeit des Vergütungsabschlags für integrierte Versorgungsverträge ( 140c SGB V) SG Saarland S 2 ER 89/04 KA

13 Urteile in chronologischer Reihenfolge Sonderentgelt bei In-Stent-Dilatation LSG Rheinland-Pfalz L 5 KR 177/ Rechtsverlust des Krankenhauses bei Nichtabgabe einer medizinischen Begründung für die Behandlung LSG Rheinland-Pfalz L 5 KR 67/ KRS III, 24. Lfg. VIII/ 08 8a

14 Urteile in chronologischer Reihenfolge Band Umsatzsteuerpflicht bei Personalgestellung durch ein Krankenhaus an eine Arztpraxis BFH V R 35/ Anspruch der Krankenkasse auf Herausgabe der Krankenakten an den Medizinischen Dienst der Krankenkassen SG Stuttgart S 10 KR 1675/ Prüfung der ordnungsgemäßen Abrechnung einer Krankenhausbehandlung SG Stuttgart S 10 KR 6268/ Vergütung der dosisreduzierten Konditionierung vor Stammzelltransplantation SG Stuttgart S 10 KR 2584/ Folgen der Nichteinhaltung des vereinbarten Prüfverfahrens durch die Krankenkasse LSG f. d. Saarland L 2 KR 30/ Überprüfung der Notwendigkeit und Dauer einer Krankenhausbehandlung LSG Saarbrücken L 2 KR 29/ Vergütung von Notfallleistungen des Krankenhauses LSG NRW L 10 KA 11/ Vertragliche Einbeziehung von cardangiografischen Untersuchungen in den Abteilungspflegesatz SG Dresden S 16 KR 441/ Abgrenzung der Krankenhausbehandlung von der stationären medizinischen Rehabilitation bei psychischen/psychiatrischen Erkrankungen BSG B 3 KR 9/03 R Fortwirkung des Fehlbelegungsabschlags ( 17 Abs. 3 KHG) über 1999 hinaus BVerwG 3 C 1/ Sturz des Patienten aus dem Rollstuhl als vorwerfbares Verhalten des Pflegepersonals KG Berlin 20 U 401/ Betriebsbedingte Kündigung eines Chefarztes LAG Mainz 7 Sa 419/ Autologe Chondrozytenimplantation (ACI) als Kassenleistung LSG für das Land Brandenburg L 24 KR 69/ Vergütung der Gallenblasenoperation bei gleichzeitiger Operation einer Leistenhernie LSG Rheinland-Pfalz L 5 KR 160/ KRS III, 13. Lfg. III/07 9

15 15 Urteile in chronologischer Reihenfolge Vergütung einer Fremdspender-Knochenmarktransplantation LSG Rheinland-Pfalz L 1 KR 154/ Autologe Chondrozytenimplantation (ACI) als Kassenleistung LSG f. d. Land Brandenburg L 24 KR 69/ Rolle des Tatrichters im Prozess über Mängel der Aufklärung eines Patienten BGH VI ZR 174/ Befreiung von Verwaltungsgebühren OVG NRW 9 A 3590/ Voraussetzungen für stationäre Behandlung eines Hörsturzes LSG NRW L 5 KR 1/ Angemessenheit der Entgelte für die Wahlleistung Unterkunft LG Düsseldorf 15 O 242/ Voraussetzungen für den Zuschlag zur Verbesserung der Arbeitszeitbedingungen; Überschreitung der Obergrenze wegen Neubau VG Magdeburg 1 A 10/04 MD Haftung für Krankenhausbehandlung mittelloser Notfallpatienten BGH III ZR 330/ Krankenhausbehandlungsbedürftigkeit bei chronischen schizophrenen Psychosen BSG B 1 KR 18/03 R Übergang von Versorgungsverbindlichkeiten bei Umwandlung eines Krankenhauses BAG 3 AZR 499/03 (A) Wirksamkeit einer Zinsregelung in der Pflegesatzvereinbarung LSG Sachsen-Anhalt L 4 KR 2/ Abgrenzung der stationären Aufnahme von der ambulanten Notfallbehandlung SG Dresden S 18 KR 180/ Überschreitung der Budgetobergrenze wegen Inbetriebnahme einer zusätzlichen Station VGH Baden-Württemberg 9 S 943/ Methadon-Substitution durch psychiatrische Institutsambulanz Bayer. LSG L 12 KA 355/

16 Urteile in chronologischer Reihenfolge Belastung des Versicherten mit Mehrkosten für Krankenhausbehandlung LSG f. d. Land Brandenburg L 24 KR 5/ Aufklärung über alternative Behandlungsmethoden BGH VI ZR 313/ Indikation für Operation an der Bandscheibe OLG Köln 5 U 63/ Abrechenbarkeit der Fallpauschale OLG Frankfurt/M. 7 U 31/ Vergütungsanspruch des Krankenhauses bei Abbruch der stationären Behandlung BSG B 3 KR 11/04 R Eigenmittelausgleichsanspruch für öffentlichrechtliche Krankenhausträger OVG Hamburg 1 Bf 228/ Beweislast des Krankenhausarztes BGH VI ZR 216/ Abschluss einer Pflegesatzvereinbarung auf gerichtliche Anordnung VGH Baden-Württemberg 9 S 2790/ Steuerpflicht bei entgeltlicher Nutzungsüberlassung eines medizinischen Großgerätes durch Krankenhaus an ärztliche Gemeinschaftspraxis BFH I R 85/ Kein Unfallversicherungsschutz für nachstationäre Behandlung SG Hamburg S 41 U 240/ Krankenhausbehandlung zur Verbesserung des Gesundheitszustandes LSG Schleswig-Holstein L 5 KR 37/ Anspruch einer Diätassistentin auf Teilzeitbeschäftigung im Krankenhaus während der Elternzeit BAG 9 AZR 233/ Dynamische Weitergeltung der Vergütungstarifverträge zum BAT nach Klinikverkauf BAG 4 AZR 292/ Vergütung der ambulanten Notfallbehandlung im Krankenhaus bei stationärer Weiterbehandlung SG Potsdam S 1 KA 22/ Anforderung an MDK-Gutachten Schleswig-Holsteinisches LSG L 5 KR 91/ KRS III, 18. Lfg. X/07 11

17 15 Urteile in chronologischer Reihenfolge Verschweigen eines ungesicherten Karzinomverdachts OLG Hamm 3 U 127/ Verspätete Überprüfung der Behandlungsnotwendigkeit durch Krankenkasse SG München S 43 KR 801/ Ermächtigung eines leitenden Krankenhausarztes zur Dialysebehandlung Hess. LSG L 4 KA 13/05 ER Vergütung bei fehlender Geschäftsgrundlage für einen Krankenhausbehandlungsvertrag BGH III ZR 351/ Notwendigkeit der Krankenhausbehandlung nach einer Hämorrhoidaloperation Schleswig-Holsteinisches LSG L 5 KR 31/ Nachträgliche Sicherungsverwahrung; Ablehnung von Therapiemaßnahmen BGH 1 StR 37/ Dauer der Krankenhausbehandlung bei Fehlen eines Pflegeplatzes LSG Schleswig-Holstein L 5 KR 42/ Fallpauschale bei Verlegung des Säuglings BSG B 3 KR 18/ Abrechnung tagesgleicher Pflegesätze nach Verlegung BSG B 3 KR 30/04 R Vierjährige Verjährungsfrist für Vergütungsforderungen der Krankenhäuser BSG B 3 KR 32/04 R Klage einer Krankenkasse auf Feststellung des Nichtbestehens ihrer Leistungspflicht LSG Hamburg L 1 KR 151/ Vergütung der Krankenhausleistungen bei sofortiger Verlegung des Patienten SG Halle S 11 KN 83/ Fehlende Notwendigkeit für stationäre Krankenhausbehandlung SG Koblenz S 5 KR 172/ Weiterverfolgung einer Kündigung nach Betriebsübergang BAG 8 AZR 246/

18 Urteile in chronologischer Reihenfolge Kostenerstattung für Krankenhausbehandlung in einer nicht zugelassenen Privatklinik Bayer. LSG L 4 KR 112/ Aufklärung des Patienten über schonendere Behandlungsmethode OLG Köln 5 U 91/ Verabreichung HIV-kontaminierter Blutprodukte an Notfallpatienten im Krankenhaus BGH VI ZR 179/ Domainrecht bei gleichnamigen Krankenhäusern BGH I ZR 288/ Voraussetzungen für Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus BGH 4 StR 223/ Krankenhausbehandlungsbedürftigkeit bei schweren chronischen psychiatrischen Erkrankungen BSG B 3 KR 40/04 R Verfassungsmäßigkeit des eingeschränkten BAT- Ausgleichs; kalkulatorischer Gewinnzuschlag BVerwG 3 C Aufnahme eines Psychotherapeutischen Zentrums in den Krankenhausplan VGH Baden-Württemberg 9 S 240/ Vergütung der ambulanten Notfallbehandlung im Unfallkrankenhaus SG Hamburg S 3 KA 187/ Image- und Sympathiewerbung durch Belegarzt BVerfG 1 BvR 191/ Aufklärung über ambulante Behandlungsalternative LG Karlsruhe 5 S 124/ Kalkulatorischer Gewinnzuschlag; Pachtkosten als Investitionskosten VG Hannover 5 A 1563/ Notwendigkeit eines Verlängerungsantrages bei länger dauernder Krankenhausbehandlung BSG B 3 KR 8/05 B Ambulantes Operieren durch Belegkrankenhaus SG Lüneburg S 9 KR 79/05 ER Unzulässiges Pauschalhonorar für ärztliche Leistungen (Mammareduktionsplastik) LSG Rheinland-Pfalz L 1 KR 22/ KRS III, 18. Lfg. X/07 13

19 15 Urteile in chronologischer Reihenfolge Vergütung der Leistungen eines ermächtigten Laborarztes BSG B 6 KA 34/04 R Rechtliche Grenzen und Gestaltungsspielraum der Schiedsstelle ( 18a KHG) BVerwG 3 C Pflegemehraufwand und Schmerzensgeld für ein bei der Geburt schwer geschädigtes Kind OLG München 1 U 2640/ Krankenhausbehandlungsbedüftigkeit bei fehlender Krankheitseinsicht LSG Berlin-Brandenburg L 24 KR 51/ Stationäre Behandlung in einem nicht zugelassenen Krankenhaus LSG Hamburg L 1 KR 126/ Mehrerlösausgleich bei Überschreitung des Versorgungsauftrags OVG Niedersachsen 11 LC 87/ Verfahrensgrundsätze im Schiedsstellenverfahren nach 18a KHG OVG Niedersachsen 11 LC 133/ Anfechtung der Ermächtigung von Krankenhausärzten durch Vertragsärzte BSG B 6 KA 70/04 R Arbeitsentgelt bei Zuwendungen an Mitarbeiter durch Chefarzt BAG 5 AZR 408/ Nebentätigkeit eines Vertragsarztes als quasi-belegarzt SG Gelsenkirchen S 16 KA 15/ Kartellrechtlich relevanter Markt für Krankenhausdienstleistungen OLG Düsseldorf VI-Kart 6/05(V) Verwirkung des Vergütungsanspruchs des Krankenhauses bei später Rechnungsstellung SG Nürnberg S 11 KR 439/ Einnahmen aus wahlärztlichen Leistungen als Arbeitslohn BFH VI R 152/

20 Urteile in chronologischer Reihenfolge Prüfung der Angemessenheit der Zimmerzuschläge bei Wahlleistung Unterkunft OLG Düsseldorf I 7 U 58/ Ambulantes Operieren durch Belegkrankenhäuser LSG Niedersachsen-Bremen L 4 KR 245/05 ER Wahlärztliche Leistungen innerhalb eines Dienstverhältnisses (Arbeitslohn) BFH VI R 152/ Anspruch des Krankenhauses gegen die Krankenkasse auf Ersatz von Anwaltskosten SG Halle S 2 KR 30/ Haftung der Klinik für Verschulden des Belegarztes; Verspätete Aufklärung OLG Frankfurt/M. 8 U 47/ Aufklärung über Operationsrisiken bei Halseingriffen OLG Zweibrücken 5 U 10/ Verletzung der ärztlichen Sorgfaltspflicht bei Prostata-Karzinom OLG Karlsruhe 7 U 132/ Kein Anspruch des Krankenhauses gegen Krankenkasse auf Ersatz von Anwaltskosten SG Lübeck S 19 KR 666/ Verspätete therapeutische Intervention bei Arterienverschluss LG Düsseldorf 3 O 648/ Rechtsnatur der Kostenübernahmegarantie des privaten Krankenversicherers OLG München 25 U 4903/ Protonentherapie als nicht anerkannte Untersuchungsund Behandlungsmethode SG Köln S 19 KR 76/ Ambulante laserinduzierte Thermotherapie im Krankenhaus LSG Nordrhein-Westfalen L 11 (16) KR 315/ Abrechenbarkeit der Fallpauschale LSG Rheinland-Pfalz L 5 KR 197/ Unterlassung der Röntgendiagnostik bei Schnittverletzungen OLG Koblenz 5 U 1330/ KRS III, 22. Lfg. VI/08 15

Krankenhaus- Rechtsprechung (KRS) Ergänzbare Sammlung

Krankenhaus- Rechtsprechung (KRS) Ergänzbare Sammlung Krankenhaus- Rechtsprechung (KRS) Ergänzbare Sammlung der Entscheidungen aus dem gesamten Krankenhauswesen 1. Band Teil III Urteile 2004 Herausgegeben von Dr. jur. Behrend Behrends Geschäftsführer Dr.

Mehr

Rechtsanwalt Olaf Peters www.arzthaftung-berlin.de

Rechtsanwalt Olaf Peters www.arzthaftung-berlin.de Durchgriff auf den Krankenhausträger bei Belegarztvertrag oder gespaltenem Rechtsanwalt Olaf Peters www.arzthaftung-berlin.de Problemstellung Beim gespaltenen und beim Belegarztvertrag ist der Arzt allein

Mehr

pcj^âíìéää=pmw=ûêòíäáåüéi=ò~üå êòíäáåüé=ìåç=ëí~íáçå êé=_éü~åçäìåö=

pcj^âíìéää=pmw=ûêòíäáåüéi=ò~üå êòíäáåüé=ìåç=ëí~íáçå êé=_éü~åçäìåö= pcj^âíìéää=pmw=ûêòíäáåüéi=ò~üå êòíäáåüé=ìåç=ëí~íáçå êé=_éü~åçäìåö= Inhalt Vorwort zur 9. Auflage Abkürzungen 1 Einführung 2 Ärztliche bzw. zahnärztliche Behandlung 2.1 Allgemeines zum Leistungserbringungsrecht

Mehr

Dr. jur. Florian Hölzel Rechtsanwalt und Mediator Fachanwalt für Medizinrecht

Dr. jur. Florian Hölzel Rechtsanwalt und Mediator Fachanwalt für Medizinrecht Wiesbaden Sonnenberger Str. 16 65193 Wiesbaden Fon: 0611/1809 50 Fax: 0611/1809 518 München Georgenstraße 13 80799 München Fon: 089/33037731 Fax: 089/33037732 Berlin: Oranienburger Str. 12 10178 Berlin-Mitte

Mehr

Kooperatives Belegarztwesen Effektive Verzahnung von ambulanter und stationärer Versorgung

Kooperatives Belegarztwesen Effektive Verzahnung von ambulanter und stationärer Versorgung Kooperatives Belegarztwesen Effektive Verzahnung von ambulanter und stationärer Versorgung! Dr. A.W. Schneider *, Dr. K. Rödder und T. Neumann Gemeinschaftspraxis für Urologie in Winsen * Vorsitzender

Mehr

Patientenrechtegesetz

Patientenrechtegesetz Patientenrechtegesetz Rechtsanwalt Herbert Wartensleben Anwaltskanzlei Wartensleben Gut Gedau 1 52223 Stolberg Tel: 0 24 02/8 11 22 Fax:0 24 02/8 27 32 www.kanzleiwartensleben.de E-Mail: herbert.wartensleben@t-online.de

Mehr

Inhaltsverzeichnis VII

Inhaltsverzeichnis VII 1 Einführung................................................. 1 1.1 Die Themenstellung des Buches............................ 1 1.2 Zur Einführung in das Honorararztwesen..................... 3 2 Zur Entwicklung

Mehr

Haftungsfalle Wahlleistungsvereinbarung

Haftungsfalle Wahlleistungsvereinbarung Haftungsfalle Wahlleistungsvereinbarung Wahlleistungsvereinbarungen sind regelmäßig Gegenstand gerichtlicher Auseinandersetzungen. Drei jüngere Gerichtsverfahren geben erneut Anlass zur kritischen Prüfung

Mehr

Zum Honoraranspruch des Arztes bei rechtswidrigem Eingriff

Zum Honoraranspruch des Arztes bei rechtswidrigem Eingriff Zum Honoraranspruch des Arztes bei rechtswidrigem Eingriff anläßlich des Urteils des Bundesverfassungsgerichts v 17.4.2012 1 BvR 3071/10 Beitrag zur 12. Herbsttagung der Arbeitsgemeinschaft Medizinrecht

Mehr

Aktuelles zu Rahmenbedingungen & Rechtsprechung. Von. Jörn Schroeder-Printzen. Fachanwalt für Medizinrecht Fachanwalt für Sozialrecht

Aktuelles zu Rahmenbedingungen & Rechtsprechung. Von. Jörn Schroeder-Printzen. Fachanwalt für Medizinrecht Fachanwalt für Sozialrecht Aktuelles zu Rahmenbedingungen & Rechtsprechung Von Fachanwalt für Medizinrecht Fachanwalt für Sozialrecht Themenübersicht Der aktuelle Fall Arbeitsrecht Zulassungsrechtliche Fragen Ärztliche Leitung Sonstiges

Mehr

Juristische Bewertung des Einsatzes von Honorarärzten

Juristische Bewertung des Einsatzes von Honorarärzten 34. Deutscher Krankenhaustag 18.11.2011 Neuausrichtung der fachärztlichen Versorgung Juristische Bewertung des Einsatzes von Honorarärzten Prof. Dr. Martin Rehborn Rechtsanwalt Fachanwalt für Medizinrecht

Mehr

Leistungsmerkmale KombiMed Krankenhaus. Zusatzversicherung für gesetzlich Versicherte.

Leistungsmerkmale KombiMed Krankenhaus. Zusatzversicherung für gesetzlich Versicherte. . Zusatzversicherung für gesetzlich Versicherte. (EINZELVERSICHERUNG) Klartext wir möchten, dass Sie uns verstehen. Und Klartext zu sprechen, heißt für uns auch, offen über Dinge zu reden. Die Übersicht

Mehr

Arzt/Operateur. Bescheinigung

Arzt/Operateur. Bescheinigung Anlage 4a Arzt/Operateur Krankenkasse XY ANSCHRIFT Bescheinigung über die Übernahme der Kosten für einen Abbruch der Schwangerschaft nach dem Gesetz zur Vermeidung und Bewältigung von Schwangerschaftskonflikten

Mehr

Berufsübergreifende Kooperationen Drehpunkt Apotheke

Berufsübergreifende Kooperationen Drehpunkt Apotheke Berufsübergreifende Kooperationen Drehpunkt Apotheke Rechtsanwalt Dr. Valentin Saalfrank Fachanwalt für Medizinrecht Berrenrather Straße 393 50937 Köln Übersicht I. Kooperationen im Gesundheitswesen II.

Mehr

Rechtsanwalt Holger Barth Fachanwalt für Medizinrecht Wilhelmstraße 46, 79098 Freiburg www.arztrechtplus.de

Rechtsanwalt Holger Barth Fachanwalt für Medizinrecht Wilhelmstraße 46, 79098 Freiburg www.arztrechtplus.de Rechtsanwalt Holger Barth Fachanwalt für Medizinrecht Wilhelmstraße 46, 79098 Freiburg www.arztrechtplus.de Zur Person Holger Barth Rechtsanwalt in Waldkirch und Freiburg seit 1990 Wissenschaftliche Tätigkeit

Mehr

Der Kooperationsarzt im Krankenhaus Dr. Thomas Bohle

Der Kooperationsarzt im Krankenhaus Dr. Thomas Bohle R E C H T S A N W Ä L T E Forschungsstelle für Sozialrecht und Sozialpolitik an der Fakultät für Rechtswissenschaft der Universität Hamburg Donnerstag, den 8. Mai 2014 Der Kooperationsarzt im Krankenhaus

Mehr

Teil I Zahnarzthaftpflichtrecht in Theorie und Praxis... 17

Teil I Zahnarzthaftpflichtrecht in Theorie und Praxis... 17 5 Inhalt Vorwort......................................................... 13 Teil I Zahnarzthaftpflichtrecht in Theorie und Praxis.... 17 1 Einführung.............................................. 19 2

Mehr

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Baden-Württemberg 6 Universitäten, 8 Fachhochschulen Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Eberhard Karls Universität Tübingen

Mehr

Kanzlei für ArztRecht www.arztrecht.org

Kanzlei für ArztRecht www.arztrecht.org Kanzlei für ArztRecht www.arztrecht.org Scheinselbständigkeit: Kritische Kooperationsformen (aktuelle Rechtsprechung) Rechtsanwalt Dr. Christoph Osmialowski Fachanwalt für Medizinrecht Kanzlei für ArztRecht

Mehr

Die Abmahnung - inkl. Arbeitshilfen online

Die Abmahnung - inkl. Arbeitshilfen online Haufe Fachbuch Die Abmahnung - inkl. Arbeitshilfen online Wirksam und korrekt umsetzen - über 50 konkrete Fälle von Klaus Beckerle 12. Auflage 2015 Haufe-Lexware Freiburg 2015 Verlag C.H. Beck im Internet:

Mehr

Patientenrechtegesetz Stefan Rohpeter

Patientenrechtegesetz Stefan Rohpeter Patientenrechtegesetz Stefan Rohpeter Rechtsanwalt Fachanwalt für Medizinrecht Health Care Manager 1 Ausgangsthese Es ereignet sich nichts Neues. Es sind immer die selben alten Geschichten, die von immer

Mehr

Rahmenbedingungen: VÄndG und GKV-WSG

Rahmenbedingungen: VÄndG und GKV-WSG Die gesetzlichen Rahmenbedingungen: g VÄndG und GKV-WSG Die Zeit nach der Konvergenzphase, 17.April 2008 in Hamburg MBS Purgator GmbH Rechtsanwalt Andreas Wagener - stellv. Hauptgeschäftsführer füh - und

Mehr

Aktuelle Rechtsprechung zur Privatliquidation durch Chefärzte und Krankenhäuser

Aktuelle Rechtsprechung zur Privatliquidation durch Chefärzte und Krankenhäuser Aktuelle Rechtsprechung zur Privatliquidation durch Chefärzte und Krankenhäuser Marcus Meine Rechtsanwälte Meine & Schwartz Heilwigstraße 42 20249 Hamburg BGH, Urteil vom 20.12.2007, Az.: III ZR 144/07

Mehr

Der Honorararzt aus Sicht des Medizinjuristen - Problembereiche und Lösungen. BAO-Tagung Honorarärzte im Krankenhaus Berlin, 03.11.

Der Honorararzt aus Sicht des Medizinjuristen - Problembereiche und Lösungen. BAO-Tagung Honorarärzte im Krankenhaus Berlin, 03.11. Der Honorararzt aus Sicht des Medizinjuristen - Problembereiche und Lösungen BAO-Tagung Honorarärzte im Krankenhaus Berlin, 03.11.2012 Fachanwalt für Medizinrecht Lehrbeauftragter für Medizinrecht an der

Mehr

Marc-Alexander Schirmer, Rechtsanwalt. Einführung

Marc-Alexander Schirmer, Rechtsanwalt. Einführung Marc-Alexander Schirmer, Rechtsanwalt Einführung Eine kurze Einführung /Sensibilisierung in/für das Arzthaftungsrecht unter Berücksichtigung und Hervorhebung einiger wichtiger Schwerpunkte anhand des Verhältnisses

Mehr

Haftungsrechtliche Aspekte der Pränataldiagnostik

Haftungsrechtliche Aspekte der Pränataldiagnostik Haftungsrechtliche Aspekte der Pränataldiagnostik Das Kind als Schaden? Dr. Sascha Berst Wallstraße 15 79098 Freiburg 0761/282850 Chronologie: Die ersten Urteile 1980 Sterilisationsentscheidung(en) Der

Mehr

Vertrag zur Überprüfung der Notwendigkeit und Dauer der Krankenhausbehandlung - 112 Abs. 2 Satz 1 Nr. 2 SGB V -

Vertrag zur Überprüfung der Notwendigkeit und Dauer der Krankenhausbehandlung - 112 Abs. 2 Satz 1 Nr. 2 SGB V - Vertrag zur Überprüfung der Notwendigkeit und Dauer der Krankenhausbehandlung - 112 Abs. 2 Satz 1 Nr. 2 SGB V - Vom 1. August 1990 Zwischen dem AOK-Landesverband Hessen, dem Landesverband der Betriebskrankenkassen

Mehr

Die IHK-Region Ulm im Wettbewerb. Analyse zum Jahresthema 2014 der IHK-Organisation

Die IHK-Region Ulm im Wettbewerb. Analyse zum Jahresthema 2014 der IHK-Organisation Die IHK-Region Ulm im Wettbewerb Analyse zum Jahresthema 2014 der IHK-Organisation Entwicklung Bruttoinlandsprodukt 2000-2011 IHK-Regionen Veränderungen des BIP von 2000 bis 2011 (in Prozent) 1 IHK-Region

Mehr

Praxisrecht für Therapeuten

Praxisrecht für Therapeuten Praxisrecht für Therapeuten Rechtstipps von A bis Z von Ralph Jürgen Bährle 1st Edition. Springer 2010 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 642 11654 4 Zu Leseprobe schnell und portofrei

Mehr

Die Last mit der Beweislast - Patientenrechtegesetz. Problemstellungen vor PatRG. Gesetzgeberische Ziele

Die Last mit der Beweislast - Patientenrechtegesetz. Problemstellungen vor PatRG. Gesetzgeberische Ziele Die Last mit der Beweislast - Patientenrechtegesetz Deutscher Pflegetag Berlin 25. Januar 2014 Rechtsanwalt Stephan Kreuels Münster 2 Problemstellungen vor PatRG Patientenrechte in einer Vielzahl von Vorschriften

Mehr

Aktuelle Entwicklungen in der Kranken und Krankentagegeldversicherung

Aktuelle Entwicklungen in der Kranken und Krankentagegeldversicherung Aktuelle Entwicklungen in der Kranken und Krankentagegeldversicherung Vortrag vor dem Versicherungswissenschaftlichen Verein in Hamburg e.v. Hamburg, 3. Juli 2014 I. Neuregelung im Versicherungsvertragsgesetz,

Mehr

DR. HALBE RECHTSANWÄLTE

DR. HALBE RECHTSANWÄLTE Klinikrundbrief Inhaltsverzeichnis 1. Bundesverfassungsgericht, Nichtannahmebeschluss vom 03.03.2015: Kein Recht zur Liquidation von wahlärztlichen Leistungen durch einen Honorararzt? 2. Bundesarbeitsgericht,

Mehr

Kapitel 1 Verhältnis zwischen Patient und Leistungserbringer

Kapitel 1 Verhältnis zwischen Patient und Leistungserbringer Kapitel 1 Verhältnis zwischen Patient und Leistungserbringer Was ist unter einer behandlungsbedürftigen Krankheit zu verstehen?... 16 Behandlungsvertrag welche Pflichten ergeben sich für den Arzt?... 18

Mehr

Inhalt. 1 Die arbeitsvertraglichen Strukturen im Krankenhaus 1. 2 Die neuen tarifvertraglichen Grundlagen 25. 3 Die Kündigung des Arbeitsvertrages 37

Inhalt. 1 Die arbeitsvertraglichen Strukturen im Krankenhaus 1. 2 Die neuen tarifvertraglichen Grundlagen 25. 3 Die Kündigung des Arbeitsvertrages 37 1 Die arbeitsvertraglichen Strukturen im Krankenhaus 1 1.1 Der Arbeitsvertrag 1 1.1.1 Die Anbahnung des Arbeitsverhältnisses 2 1.2 Die kollektivrechtlichen Vertragsgrundlagen 7 1.3 Die berufsrechtlichen

Mehr

A n m e r k u n g z u N u m m e r 2 3 :

A n m e r k u n g z u N u m m e r 2 3 : Mitteilungsempfänger sind im Bund bei Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten beim Bundesgerichtshof Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz 11015 Berlin; Vorstand der Rechtsanwaltskammer beim

Mehr

Gutachten zur Abbildung der neurologisch-neurochirurgischen Frührehabilitation im Rahmen der Krankenhausplanung

Gutachten zur Abbildung der neurologisch-neurochirurgischen Frührehabilitation im Rahmen der Krankenhausplanung Gutachten zur Abbildung der neurologisch-neurochirurgischen Frührehabilitation im Rahmen der Krankenhausplanung Dr. Stefan Loos IGES Institut Düsseldorf, 26.02.2013 I G E S I n s t i t u t G m b H w w

Mehr

I. Grundlagen... 17 1. Begriff... 17 2. Arten... 17 a) Ordentliche und außerordentliche

I. Grundlagen... 17 1. Begriff... 17 2. Arten... 17 a) Ordentliche und außerordentliche Inhalt Einführung... 13 Teil 1 Beendigung des Arbeitsverhältnisses durch Kündigung A. Kündigung... 17 I. Grundlagen... 17 1. Begriff... 17 2. Arten... 17 a) Ordentliche und außerordentliche Kündigung...

Mehr

derkvprofi PKV Entscheidungskriterien stationäre Zusatzversicherung fb-makler

derkvprofi PKV Entscheidungskriterien stationäre Zusatzversicherung fb-makler derkvprofi PKV Entscheidungskriterien stationäre Zusatzversicherung fb-makler Stationäre Zusatzversicherungen? Braucht man die wirklich und wenn ja, was ist wirklich relevant? In diesem Artikel sprechen

Mehr

PKV-Info. Privatversichert im Krankenhaus

PKV-Info. Privatversichert im Krankenhaus PKV-Info Privatversichert im Krankenhaus VERBAND DER PRIVATEN KRANKENVERSICHERUNG E.V. 50946 KÖLN POSTFACH 51 10 40 TELEFON 0221 / 3 76 62-0 TELEFAX 0221 / 3 76 62-10 2 Sie haben sich für eine private

Mehr

Mandantenfragebogen Arzthaftung

Mandantenfragebogen Arzthaftung Mandantenfragebogen Arzthaftung 1 I. Allgemeines: Daten zur Person und zur Behandlung Wer ist der Mandant? (Name, Anschrift, Geburtsdatum, Beruf, ggf. gesetzliche Vertreter bei Minderjährigen bzw. Betreuten)

Mehr

Der Honorararzt aus Sicht der DKG

Der Honorararzt aus Sicht der DKG Der Honorararzt aus Sicht der DKG Rechtsanwalt Andreas Wagener Stv. Hauptgeschäftsführer kwm krankenhausgespräche 2012/ BAO Tagung Der Honorararzt im Krankenhaus 2./3. November 2012 in Berlin Was genau

Mehr

Christine Ben-Khalifa, Stefanie Hellmann. Das Dienstverhältnis in der Altenpflege

Christine Ben-Khalifa, Stefanie Hellmann. Das Dienstverhältnis in der Altenpflege Christine Ben-Khalifa, Stefanie Hellmann Das Dienstverhältnis in der Altenpflege Christine Ben-Khalifa Stefanie Hellmann Das Dienstverhältnis in der Altenpflege Worauf Mitarbeiter achten müssen Bibliografische

Mehr

Patientenaufklärung kompakt und aktuell

Patientenaufklärung kompakt und aktuell 1 Patientenaufklärung kompakt und aktuell Patientenaufklärung: Neue Regeln Neue Risiken? Medizinische Hochschule Hannover 25.09.2012 Rechtsanwalt Dr. Albrecht Wienke Fachanwalt für Medizinrecht 2 Rechtsdogmatischer

Mehr

Bankname Bundesland Stimmen Gesamtnote

Bankname Bundesland Stimmen Gesamtnote Bankname Bundesland Stimmen Gesamtnote Baden-Württembergische Bank Baden-Württemberg 656 2,23 BBBank eg Baden-Württemberg 958 2,08 Berliner Bank Berlin 205 2,42 Berliner Sparkasse Berlin 2.318 2,38 Berliner

Mehr

Koch Management Consulting

Koch Management Consulting Kontakt: 07191 / 31 86 86 Deutsche Universitäten Universität PLZ Ort Technische Universität Dresden 01062 Dresden Brandenburgische Technische Universität Cottbus 03046 Cottbus Universität Leipzig 04109

Mehr

Behandlungspflege in Werkstätten für behinderte Menschen

Behandlungspflege in Werkstätten für behinderte Menschen Behandlungspflege in Werkstätten für behinderte Menschen Werkstätten:Messe 2012 Nürnberg Jasmin Fischer Rechtsanwältin Iffland & Wischnewski Rechtsanwälte Begriffsbestimmung Behandlungspflege Grundpflege

Mehr

3. Tarifbeschäftigte, die in der gesetzlichen Krankenversicherung versichert sind

3. Tarifbeschäftigte, die in der gesetzlichen Krankenversicherung versichert sind Merkblatt Beihilfe für Tarifbeschäftigte Nordrhein-Westfalen Stand:05/2012 Dieses Merkblatt soll Ihnen eine Übersicht der wichtigsten beihilferechtlichen Bestimmungen für Tarifbeschäftigte des Landes Nordrhein-Westfalen

Mehr

Haftung für Pflegefehler im Bereich der modernen Wundversorgung

Haftung für Pflegefehler im Bereich der modernen Wundversorgung Haftung für Pflegefehler im Bereich der modernen Wundversorgung Referent: Timm Laue-Ogal - AnwälteHaus Osnabrück - Rechtsanwalt, Fachanwalt für Medizinrecht 1 Worum geht es? Haftungsfragen im Spannungsfeld

Mehr

Kostenübernahme bei Kinderwunschbehandlung

Kostenübernahme bei Kinderwunschbehandlung Kostenübernahme bei Kinderwunschbehandlung Art und Umfang der Kostenübernahme bei einer Kinderwunschbehandlung hängen maßgeblich davon ab, ob eine private oder eine gesetzliche Krankenversicherung besteht.

Mehr

NJW Audio-CD. NJW Audio-CD. Neuen Juristischen Wochenschrift. Verlag C. H. Beck. Interviews mit. Herausgegeben in Verbindung mit der

NJW Audio-CD. NJW Audio-CD. Neuen Juristischen Wochenschrift. Verlag C. H. Beck. Interviews mit. Herausgegeben in Verbindung mit der NJW Audio-CD bietet Ihnen jeden Monat: Aktuelle Rechtsprechung zum Hören Thematisch im Mittelpunkt stehen die für alle Anwälte wichtigen Gebiete des Zivilrechts, daneben aber auch Öffentliches Recht und

Mehr

Dr. Jochen Hake Dr. Lutz Wichtmann Dr. Andreas Krumbiegel

Dr. Jochen Hake Dr. Lutz Wichtmann Dr. Andreas Krumbiegel Sachverständige am Tibarg Hamburg Dr. Jochen Hake Dr. Lutz Wichtmann Dr. Andreas Krumbiegel & Partner Augenheilkunde Chirurgie Dermatologie Nervenheilkunde Orthopädie Psychiatrie Sozialmedizin Unfallchirurgie

Mehr

bei nichtanwaltlichen oder nichtpatentanwaltlichen Geschäftsführerinnen und Geschäftsführern einer Patentanwaltsgesellschaft mit beschränkter Haftung

bei nichtanwaltlichen oder nichtpatentanwaltlichen Geschäftsführerinnen und Geschäftsführern einer Patentanwaltsgesellschaft mit beschränkter Haftung Anmerkung zu Nummer 23: Mitteilungsempfänger sind im Bund bei Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten beim Bundesgerichtshof Bundesministerium der Justiz 11015 Berlin; Vorstand der Rechtsanwaltskammer beim

Mehr

Grundzüge des Arzthaftungsrechts in Deutschland. Dr. Stefan Hübel Rechtsanwalt und Arzt Sozietät Dr. Rehborn Westenhellweg 40-46 44137 Dortmund

Grundzüge des Arzthaftungsrechts in Deutschland. Dr. Stefan Hübel Rechtsanwalt und Arzt Sozietät Dr. Rehborn Westenhellweg 40-46 44137 Dortmund Grundzüge des Arzthaftungsrechts in Deutschland Dr. Stefan Hübel Rechtsanwalt und Arzt Sozietät Dr. Rehborn Westenhellweg 40-46 44137 Dortmund Übersicht 1. Haftungsgrundlagen 2. Passivlegitimation 3. Aufklärung

Mehr

Berufsmonitoring Medizinstudenten. Bundesweite Befragung von Medizinstudenten, Frühjahr 2010

Berufsmonitoring Medizinstudenten. Bundesweite Befragung von Medizinstudenten, Frühjahr 2010 Berufsmonitoring Medizinstudenten Bundesweite Befragung von Medizinstudenten, Frühjahr 2010 PD Dr. Rüdiger Jacob Dr. Andreas Heinz Jean Philippe Décieux Universität Trier Fachbereich IV Soziologie/ Empirische

Mehr

Klinische Prüfung, klinische Bewertung 3.12 I 1

Klinische Prüfung, klinische Bewertung 3.12 I 1 Klinische Prüfung, klinische Bewertung Vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) registrierte Ethikkommissionen gem. 17 Abs. 7 MPG Baden-Württemberg International Medical & Dental

Mehr

Workshop 4: Patientenrechtegesetz 2013

Workshop 4: Patientenrechtegesetz 2013 Workshop 4: Patientenrechtegesetz 2013 15. Wissenschaftliche Tagung des ASBH-Beirats Fulda, 22.-23. November 2013 Christian Au LL.M., Buxtehude Rechtsanwalt und Fachanwalt für Sozialrecht / Berufsbetreuer

Mehr

Informationspapier der Deutschen Krankenhausgesellschaft zum Angebot medizinischer Wahlleistungen durch Krankenhäuser

Informationspapier der Deutschen Krankenhausgesellschaft zum Angebot medizinischer Wahlleistungen durch Krankenhäuser _ Informationspapier der Deutschen Krankenhausgesellschaft zum Angebot medizinischer Wahlleistungen durch Krankenhäuser Angesichts des schmaler werdenden Leistungsspektrums der gesetzlichen Krankenversicherung

Mehr

Patientenrechte, Dokumentationspflichten

Patientenrechte, Dokumentationspflichten Patientenrechte, Dokumentationspflichten Ekkehart D. Englert Bundesarbeitsgemeinschaft der leitenden Klinikärzte für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie e. V. Mitglied des Vorstandes,

Mehr

Allgemeine Vertragsbedingungen (AVB)

Allgemeine Vertragsbedingungen (AVB) Allgemeine Vertragsbedingungen (AVB) BDH- Klinik Greifswald Neurologisches Rehabilitationszentrum und Querschnittgelähmtenzentrum (Krankenhaus) (gültig ab 01.01.2009) 1 Geltungsbereich Die AVB gelten,

Mehr

VLK NRW 2013. Rechtsanwalt und Fachanwalt f. Medizin-, Steuer- und Arbeitsrecht Norbert H. Müller

VLK NRW 2013. Rechtsanwalt und Fachanwalt f. Medizin-, Steuer- und Arbeitsrecht Norbert H. Müller VLK NRW 2013 Rechtsanwalt und Fachanwalt f. Medizin-, Steuer- und Arbeitsrecht Norbert H. Müller Haftpflichtversicherung Wie verhält sich der leitende Krankenhausarzt richtig? Haftpflichtversicherung Differenzierung

Mehr

Krankenhaus. Zulässigkeit und Grenzen der Beauftragung von Vertragsärzten, rzten und sonstigen Ärzten im Krankenhaus. rzten, Konsiliarärzten

Krankenhaus. Zulässigkeit und Grenzen der Beauftragung von Vertragsärzten, rzten und sonstigen Ärzten im Krankenhaus. rzten, Konsiliarärzten Einsatz von Drittärzten im Krankenhaus Zulässigkeit und Grenzen der Beauftragung von Vertragsärzten, rzten, Konsiliarärzten rzten und sonstigen Ärzten im Krankenhaus Dr. Kerrin Schillhorn Fachanwältin

Mehr

Gemeinsamer Bundesausschuss

Gemeinsamer Bundesausschuss Gemeinsamer Bundesausschuss Bedarfsplanung in der vertragsärztlichen Versorgung Rechtssymposium am 27.06.2014 Rechtsfragen zur gemeinsamen Berufsausübung in der Bedarfsplanung Hermann Plagemann, Frankfurt

Mehr

Bezirksklinik Hochstadt, Hauptstr. 13, 96272 Hochstadt

Bezirksklinik Hochstadt, Hauptstr. 13, 96272 Hochstadt Behandlungsvertrag / Hinweis und Zustimmung zur Datenverarbeitung und -übermittlung / Krankenhaus-Entgelt / Sonstige Hinweise / Empfangsbekenntnis / Einwilligung zur Datenübermittlung an den Hausarzt/weiterbehandelnden

Mehr

Prüfung durch den MDK Grundlagen und Grenzen der Prüfungstätigkeit

Prüfung durch den MDK Grundlagen und Grenzen der Prüfungstätigkeit Prüfung durch den MDK Grundlagen und Grenzen der Prüfungstätigkeit 6. Gefäßspezifisches DRG-Seminar & Ökonomie in der Gefäßtherapie am 19./20.01.2012 in Offenbach Rechtsanwalt Friedrich W. Mohr Fachanwalt

Mehr

Fragen und Antworten zur Begutachtung von Behandlungs-fehlern durch den MDK

Fragen und Antworten zur Begutachtung von Behandlungs-fehlern durch den MDK Fragen und Antworten zur Begutachtung von Behandlungs-fehlern durch den MDK Was ist ein Behandlungsfehler? Patientinnen und Patienten haben Anspruch auf eine ärztliche, zahnärztliche und pflegerische Behandlung,

Mehr

Rechtsberatung rund ums Krankenhaus

Rechtsberatung rund ums Krankenhaus Rechtsberatung rund ums Krankenhaus Nutzen stiften mit Freude für Menschen Berlin Erfurt Freiburg Hamburg Köln München Münster Oppeln (PL) Wien (A) Würzburg 2 Rechtsberatung rund ums Krankenhaus Angst

Mehr

Antrag / Vertrag. Tarifgestaltung. [Bereich]: Private Krankenzusatzversicherung / Stationäre Zusatzversicherung / Topschutz

Antrag / Vertrag. Tarifgestaltung. [Bereich]: Private Krankenzusatzversicherung / Stationäre Zusatzversicherung / Topschutz [Produktscoring]: Kranken [Bereich]: Private Krankenzusatzversicherung / Stationäre Zusatzversicherung / Topschutz Erstellt am: 13.05.2015 Das Produktscoring umfasst einen Kriterienkatalog, der alle wesentlichen

Mehr

Vorwort zur Reihe 5 Zu diesem Buch 7

Vorwort zur Reihe 5 Zu diesem Buch 7 Inhalt Vorwort zur Reihe 5 Zu diesem Buch 7 1 Grundlagen des Sozialrechts 15 1.1 Der Begriff des Sozialrechts.................................. 15 1.2 Sozialschutz als Grundrecht.................................

Mehr

Neuerungen des Vertragsarztrechts für ein MVZ

Neuerungen des Vertragsarztrechts für ein MVZ Neuerungen des Vertragsarztrechts für ein MVZ Braunschweiger MVZ-Symposium 11.09.2008 * Braunschweig Dr. Martin Rehborn Rechtsanwalt Fachanwalt für Medizinrecht Sozietät Dr. Rehborn * Rechtsanwälte - Lehrbeauftragter

Mehr

Rechtliche Aspekte und Konsequenzen eines Direktzugangs zu Physiotherapie, Ergotherapie und Logopädie

Rechtliche Aspekte und Konsequenzen eines Direktzugangs zu Physiotherapie, Ergotherapie und Logopädie Rechtliche Aspekte und Konsequenzen eines Direktzugangs zu Physiotherapie, Ergotherapie und Logopädie Dr. Christian Link-Eichhorn Rechtsanwalt und Arzt Prof. Schlegel Hohmann & Partner Kanzlei für Medizinrecht

Mehr

Allgemeine Vertragsbedingungen (AVB)

Allgemeine Vertragsbedingungen (AVB) Allgemeine Vertragsbedingungen (AVB) Inhaltsübersicht 1 Geltungsbereich 2 Allgemeine Krankenhausleistungen 3 Wahlleistungen 4 Vor- und nachstationäre Behandlung 5 Aufnahme, Verlegung, Entlassung 6 Beurlaubung

Mehr

NomosAnwalt. Richter Doering-Striening Schröder Schmidt [Hrsg.] Seniorenrecht. in der anwaltlichen und notariellen Praxis. 2. Auflage.

NomosAnwalt. Richter Doering-Striening Schröder Schmidt [Hrsg.] Seniorenrecht. in der anwaltlichen und notariellen Praxis. 2. Auflage. NomosAnwalt Richter Doering-Striening Schröder Schmidt [Hrsg.] Seniorenrecht in der anwaltlichen und notariellen Praxis 2. Auflage Nomos NomosAnwalt Ronald Richter Dr. Gudrun Doering-Striening Anne Schröder

Mehr

ZIMMER BREGENHORN WENDLAND K A N Z L E I F Ü R M E D I Z I N - U N D S O Z I A L V E R S I C H E R U N G S R E C H T

ZIMMER BREGENHORN WENDLAND K A N Z L E I F Ü R M E D I Z I N - U N D S O Z I A L V E R S I C H E R U N G S R E C H T Konsiliarischer Mitberatung im Einzelfall Erbringung der operativen Hauptleistung Verstärkung des Klinikpersonals (z.b. Übernahme von Bereitschaftsdiensten) Erbringung zusätzlicher Leistungsspektren Vereinzelte

Mehr

KRANKEN-ZUSATZVERSICHERUNG. Leistungsvergleiche GKV und ARAG.

KRANKEN-ZUSATZVERSICHERUNG. Leistungsvergleiche GKV und ARAG. KRANKEN-ZUSATZVERSICHERUNG Leistungsvergleiche GKV und ARAG. Gesetzliche Krankenversicherung Zahnbehandlung Zahnersatz Kieferorthopädie Vorsorgeuntersuchung und medizinisch notwendige zahnärztliche Behandlungen

Mehr

1. dem Hessischen landkreistag 2. dem Hessischen Städtetag

1. dem Hessischen landkreistag 2. dem Hessischen Städtetag ,-.."~-",.=~~~~,,,, Vereinbarung zur Umsetzung der Verordnung zur Früherkennung und Frühförderung behinderter und von Behinderung bedrohter Kinder (Frühförderungsverordnung - FrühV) vom 24. Juni 2003 Zwischen

Mehr

Gesetzliche Unfallversicherung

Gesetzliche Unfallversicherung Gesetzliche Unfallversicherung Siebtes Buch Sozialgesetzbuch Handkommentar Bearbeitet von Prof. Dr. jur. Gerhard Mehrtens Direktor der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege a.

Mehr

Behandlungsvertrag. zwischen. Name: Vorname. Anschrift: und

Behandlungsvertrag. zwischen. Name: Vorname. Anschrift: und Zu Händen des Patienten Behandlungsvertrag zwischen Patientenetikett Vertretungsperson: Name: Vorname Anschrift: und der Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke gemeinnützige GmbH, vertreten durch den Geschäftsführer,

Mehr

NJW Audio-CD. NJW Audio-CD. Neuen Juristischen Wochenschrift. Verlag C. H. Beck. Interviews mit. Herausgegeben in Verbindung mit der

NJW Audio-CD. NJW Audio-CD. Neuen Juristischen Wochenschrift. Verlag C. H. Beck. Interviews mit. Herausgegeben in Verbindung mit der NJW Audio-CD bietet Ihnen jeden Monat: Aktuelle Rechtsprechung zum Hören Thematisch im Mittelpunkt stehen die für alle Anwälte wichtigen Gebiete des Zivilrechts, daneben aber auch Öffentliches Recht und

Mehr

Arzthaftung kompakt. C. Wohlers. C. Wohlers, Arzthaftung kompakt www.schlichtungsstelle.de 1

Arzthaftung kompakt. C. Wohlers. C. Wohlers, Arzthaftung kompakt www.schlichtungsstelle.de 1 Arzthaftung kompakt C. Wohlers, C. Wohlers, Arzthaftung kompakt www.schlichtungsstelle.de 1 Ärztliche Schlichtungsstellen und Gutachterkommissionen in Deutschland Norddeutschland Schleswig-Holstein Hamburg

Mehr

Vertrag über ambulante pflegerische Leistungen

Vertrag über ambulante pflegerische Leistungen Vertrag über ambulante pflegerische Leistungen Zwischen Frau/Herrn und dem Pflegedienst : Ambulanter Pflegedienst Kurt-Blaum-Platz 8, 5. OG. 63450 Hanau wird folgender Pflegevertrag als Dienstvertrag vereinbart.

Mehr

Aktuelle Urteile zur stationären Krankenhausabrechnung

Aktuelle Urteile zur stationären Krankenhausabrechnung Aktuelle Urteile zur stationären Krankenhausabrechnung Highlights 2012 Referent: Rechtsanwalt Friedrich W. Mohr Fachanwalt für Medizinrecht, Mainz Rechtsanwalt Friedrich W. Mohr Herbstsymposium DGfM e.

Mehr

Tarife KBH, KBVV für Beihilfeberechtigte des Landes Hessen

Tarife KBH, KBVV für Beihilfeberechtigte des Landes Hessen Z IELGRUPPE Durch Kombination der Tarifstufe KBH30 mit geeigneten Stufen des Tarifs KBVV kann Personen mit Beihilfeanspruch nach den Beihilfevorschriften des Bundeslandes Hessen eine bedarfsgerechte Ergänzungsabsicherung

Mehr

PARKLANDPLUS. Ihr Plus an Komfort und Gesundheit. Komfort- & wahlärztliche Leistungen für Privatpatienten und Selbstzahler

PARKLANDPLUS. Ihr Plus an Komfort und Gesundheit. Komfort- & wahlärztliche Leistungen für Privatpatienten und Selbstzahler PARKLANDPLUS Ihr Plus an Komfort und Gesundheit. Komfort- & wahlärztliche Leistungen für Privatpatienten und Selbstzahler Parkland-Klinik Im Kreuzfeld 6 34537 Bad Wildungen Tel. 0 56 21-706 - 0 Fax 0 56

Mehr

www.aok.de/nw Hilfe bei Behandlungsfehlern

www.aok.de/nw Hilfe bei Behandlungsfehlern www.aok.de/nw Hilfe bei Behandlungsfehlern 33410 AOK NordWest Gesundheit in besten Händen. Spezialisten an Ihrer Seite Ihr Arzt hat Sie falsch oder unzureichend behandelt? Dann haben Sie möglicherweise

Mehr

Ihr Plus als Großkunde

Ihr Plus als Großkunde Ihr Plus als Großkunde Exklusive Vorteile Hier könnte Ihr Logo stehen! Ihr Erfolg ist unser Erfolg! Herzlich Willkommen als Großkunde Wir begrüßen Sie als Großkunde und möchten Ihnen auf den folgenden

Mehr

Keine Alternative? So verhandeln Sie Ihre SGB XI- Vergütung individuell

Keine Alternative? So verhandeln Sie Ihre SGB XI- Vergütung individuell Keine Alternative? So verhandeln Sie Ihre SGB XI- Vergütung individuell ALTENPFLEGE Management Kongress Hannover, 25.03.2014 Rechtsanwalt Henning Sauer Fachanwalt für Sozialrecht Fachanwalt für Arbeitsrecht

Mehr

Aufklärungs- und Dokumentationspflicht des Arztes. Teil II: Vorstellung des neuen Patientenrechtegesetzes

Aufklärungs- und Dokumentationspflicht des Arztes. Teil II: Vorstellung des neuen Patientenrechtegesetzes Teil I: Aufklärungs- und Dokumentationspflicht des Arztes Teil II: Vorstellung des neuen Patientenrechtegesetzes Teil I: Aufklärungs- und Dokumentationspflicht des Arztes Referent: Mirko Becker Rechtsanwalt

Mehr

ARZTHAFTUNGSRECHT. Referentin: Dr. iur. Iris Herzog-Zwitter

ARZTHAFTUNGSRECHT. Referentin: Dr. iur. Iris Herzog-Zwitter ARZTHAFTUNGSRECHT Referentin: Dr. iur. Iris Herzog-Zwitter SCHNITTSTELLE RECHT + MEDIZIN 2 www.medimal.org asim Lehrstuhl für Versicherungsmedizin 3 4 1. ARZTHAFTUNG HAT KONJUNKTUR 5 Schadenaufwand in

Mehr

Wann Kasse, wann privat? Was muss was darf? Kompetenznetz Orthopädie/Unfallchirurgie RA Sven Rothfuß 18.05.2011, Köln Fachanwalt für Medizinrecht 1

Wann Kasse, wann privat? Was muss was darf? Kompetenznetz Orthopädie/Unfallchirurgie RA Sven Rothfuß 18.05.2011, Köln Fachanwalt für Medizinrecht 1 Wann Kasse, wann privat? Was muss was darf? Kompetenznetz Orthopädie/Unfallchirurgie RA Sven Rothfuß 18.05.2011, Köln Fachanwalt für Medizinrecht 1 Rechtsgrundlage für Leistungsanspruch in der GKV 12 Abs.

Mehr

Kanzlei Dr. Hahne, Fritz, Bechtler & Partner

Kanzlei Dr. Hahne, Fritz, Bechtler & Partner Kanzlei Dr. Hahne, Fritz, Bechtler & Partner Oliver Bechtler -Rechtsanwalt- -Fachanwalt für Medizinrecht- Europastr. 3 Rheinstraße 29 35394 Gießen 60325 Frankfurt/M www.hfbp.de Aktuelle Folie: 1 / 34 Können

Mehr

Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation. RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012

Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation. RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012 Bildung Made in Germany Deutsche Duale Berufsbildung im Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012 Wir sind eine starke

Mehr

Der Sicherstellungsauftrag für die fachärztliche Versorgung geht auf die Kassen über:

Der Sicherstellungsauftrag für die fachärztliche Versorgung geht auf die Kassen über: Grundsätze Der eherne Grundsatz der Leistungserbringung wird geändert: Die Krankenkassen und die Leistungserbringer haben eine bedarfsgerechte und gleichmäßige, dem allgemein anerkannten Stand der medizinischen

Mehr

Überweisung / Einweisung

Überweisung / Einweisung Überweisung / Einweisung Im Folgenden haben wir häufig gestellte Fragen mit den dazugehörigen Antworten zum Thema Überweisung / Einweisung für Sie zusammengestellt: In welchen Fällen werden Patienten überwiesen?

Mehr

Verzeichnis der nach Landesrecht gebildeten unabhängigen Ethik-Kommissionen gem. 40 Abs. 1 AMG

Verzeichnis der nach Landesrecht gebildeten unabhängigen Ethik-Kommissionen gem. 40 Abs. 1 AMG Verzeichnis der nach esrecht gebildeten unabhängigen Ethik-Kommissionen gem. 40 Abs. 1 AMG Stand: Januar 2012 Baden-Württemberg Ethik-Kommission bei der esärztekammer Baden-Württemberg Jahnstraße 40 70597

Mehr

Patientenrechte - Ärztepflichten Informiert und gestärkt zum Arzt / ins Krankenhaus?

Patientenrechte - Ärztepflichten Informiert und gestärkt zum Arzt / ins Krankenhaus? Informiert und gestärkt zum Arzt / ins Krankenhaus? Petrit Beqiri, Patientenberater Beratungsstelle München für Oberbayern ! Finanziert vom Spitzenverband Bund der Krankenkassen UPD: Gesetzliche Grundlage!

Mehr

Anwendung des 10 Absatz 1 Nummer 2 Satz 1 Buchstabe a EStG bei Beiträgen an berufsständische Versorgungseinrichtungen

Anwendung des 10 Absatz 1 Nummer 2 Satz 1 Buchstabe a EStG bei Beiträgen an berufsständische Versorgungseinrichtungen Seite 1 POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Nur per E-Mail Oberste Finanzbehörden der Länder HAUSANSCHRIFT TEL FAX E-MAIL DATUM 8. Juli 2014 BETREFF Anwendung des 10 Absatz 1 Nummer

Mehr

Aktuelle Entwicklungen in den CGZP-Verfahren

Aktuelle Entwicklungen in den CGZP-Verfahren Aktuelle Entwicklungen in den CGZP-Verfahren Andreas Bartelmeß Rechtsanwalt 29.02.2012 Spiegel-Online vom 24.05.2011: Aufstand der Arbeitssklaven Wie lässt sich rechtfertigen, dass ein bahnbrechendes Urteil

Mehr

Die zu Lasten der Klägerin vorgenommene Auswahlentscheidung der Bezirksregierung wurde daher in vollem Umfange bestätigt und die Klage abgewiesen.

Die zu Lasten der Klägerin vorgenommene Auswahlentscheidung der Bezirksregierung wurde daher in vollem Umfange bestätigt und die Klage abgewiesen. Klinikrundbrief Inhaltsverzeichnis A. Rechtsprechung I. OVG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 03.06.2014: Kein Anspruch eines Krankenhauses auf Ausweisung einer Schlaganfallstation im Krankenhausplan des

Mehr

Expertenstandards in der Pflege

Expertenstandards in der Pflege Expertenstandards in der Pflege 11. Gesundheitspflegekongress Hamburg, 16.11.2013 Ronald Richter ronald.richter@richter-rae.de 1 Zur Person: Ronald Richter, Rechtsanwalt Fachanwalt für Steuerrecht Vorsitzender

Mehr