BAUAKADEMIE Gesellschaft für Forschung, Entwicklung und Bildung mbh Alexanderstraße 9, im»haus des Lehrers«10178 Berlin

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "BAUAKADEMIE Gesellschaft für Forschung, Entwicklung und Bildung mbh Alexanderstraße 9, im»haus des Lehrers«10178 Berlin"

Transkript

1 sepy - Fotolia.com BAUAKADEMIE Gesellschaft für Forschung, Entwicklung und Bildung mbh Alexanderstraße 9, im»haus des Lehrers«10178 Berlin Telefon: Telefax:

2 Vorwort Kompetente und motivierte Fachkräfte sind der Erfolgsgarant jedes Unternehmens. Das Einstellen auf eine sich permanent verändernde Arbeitswelt ist eine Herausforderung, die von den Unternehmen vielfältige und individuelle Lösungen bei ihrer Personalentwicklung verlangt. Führungskräfte müssen es mehr denn je verstehen, die Motivation und das Engagement ihrer Mitarbeiter zu fördern, um deren Potenziale zielgerichtet zu entwickeln und sie zum Wohl des Unternehmens zu nutzen. Attraktive Weiterbildungsmöglichkeiten sind letztendlich auch entscheidend, um die Mitarbeiter langfristig an das Unternehmen zu binden. Gern möchten wir Sie mit unserer Erfahrung aus 25 Jahren Weiterbildungstätigkeit bei der Umsetzung dieser Ansprüche unterstützen und bieten auch in diesem Jahr interessierten Unternehmen und Einrichtungen ein umfassendes Seminarangebot zu aktuellen Themen aus den Gebieten an. Baurecht, Bautechnik, CAD-Bauplanung, Baukostenermittlung und Kalkulation, Projektmanagement und Bauablaufplanung, Facility Management Im Fachgebiet Baurecht legen wir unseren diesjährigen Schwerpunkt auf die praxisgerechte Vermittlung notwendiger Rechtskenntnisse zur Wahrung eigener Ansprüche des Unternehmens bzw. Abwehr unberechtigter Ansprüche der Vertragspartner bei der Vorbereitung und Umsetzung von Bauvorhaben. Der Werterhalt von Gebäuden und Technischen Anlagen setzt ein solides bautechnisches Wissen der Mitarbeiter voraus. Ebenso ist die richtige Entscheidung zum erforderlichen Zeitpunkt maßgebend, um Schäden am Bestand situationsbedingt zu begegnen und somit Folgeschäden zu vermeiden. Hier bieten wir im Abschnitt Bautechnik ein umfangreiches Angebot an gewerkbezogenen Seminaren an. Sie planen im Jahr 2015 den Umstieg auf AutoCAD 2015? Als Autodesk Authorized Training Center (ATC) stehen wir Ihnen als kompetenter Partner für die Schulung Ihrer Mitarbeiter gern zur Verfügung. Im Abschnitt CAD-Bauplanung finden Sie je nach Kenntnisstand sowohl Grund- als auch Aufbaukurse. Die termin-, kosten- und qualitätsgerechte Umsetzung von Baumaßnahmen erfordern von den Projektleitern aber auch von den Projektmitarbeitern ein hohes Maß an Wissen über mögliche Methoden der Projektplanung und -steuerung, der Kostenplanung und -steuerung, der Kalkulation und der Abrechnung. In unseren Seminaren zu den Fachthemen Baukostenermittlung, Kalkulation sowie Projektmanagement und Bauablaufplanung behandeln wir diese Aspekte im Einzelnen. In unserer Weiterbildung zum Zertifizierten Projektsteuerer Bau (HTW), die wir in Kooperation mit der Hochschule für Wirtschaft und Technik Berlin durchführen, wird den Teilnehmern ein umfassendes Programm, bestehend aus der Vermittlung von theoretischem Wissen und aus praxisbezogenen Trainings, angeboten. Facility Management (FM) umfasst die Planung, Steuerung und Durchführung von Unterstützungsprozessen für die Kernprozesse der Industrie- und Dienstleistungsunternehmen sowie öffentlicher Organisationen und Einrichtungen. Die Vielfalt der Aufgaben erfordert ein hohes Maß an Handlungskompetenz von den in diesem Bereich tätigen Fach- und Führungskräften. Dementsprechend umfangreich ist auch unser diesbezügliches Seminarangebot. Fachthemen wie Instandhaltungsstrategien, Ausschreibungen, Betreiberverantwortung, Schnittstellen zwischen Bauen und Betreiben, Gewerbemietrecht, Arbeitsrecht sind ebenso Gegenstand unseres Programms wie die Entwicklung sozialer Kompetenzen, so z.b. Kunden- und Serviceorientierung, Mitarbeiterführung sowie Zeit- und Selbstmanagement. Für das bisher entgegengebrachte Vertrauen danken wir unseren Kunden herzlich. Wir freuen uns auf eine weitere erfolgreiche und enge Zusammenarbeit im Jahr Im Namen des Teams der BAUAKADEMIE Dr. Karin Albert Geschäftsführerin 1

3 2

4 Inhalt... 7 I.101 Das öffentliche Baurecht... 9 I.102 Das Vergaberecht (VOB, VOL) - rechtssicher in bundes- und europaweiten Ausschreibungen I.103 Grundlagen des Bauvertragsrechtes (VOB 2012) und seine praktische Umsetzung I.104 Nachträge richtig managen eine Herausforderung für die Vertragspartner I.105 1x1 des Vertragsmanagements I.201 Abnahme und Mängelansprüche I.202 Spezialseminar zu den Themenkomplexen "Funktionale Leistungsbeschreibung" und "Generalunternehmereinsatz" I.301 Praxisanwendung der VOB für Bauunternehmen I.401 HOAI 2013 Grundlagenseminar I.402 Das Architekten- und Ingenieurvertragsrecht und die praktische Anwendung der HOAI I.501 Forderungsmanagement im Mietrecht I.502 Vertragsmanagement im Wohnungsmietrecht I.601 Bauablaufstörungen und Schriftverkehr II. Bautechnik II.101 Grundausbildung Sicherheits- und Gesundheitsschutz auf Baustellen II.102 Ausbildungskurs zum Erwerb der Qualifikation - Geeigneter Koordinator nach RAB 30 Anlage C II.201 Die Energieeinsparverordnung (EnEV) II.202 Der Energieausweis nach Energieeinsparverordnung (EnEV) II.301 Asbest - Abbruch-, Sanierungs- oder Instandhaltungsarbeiten (TRGS 519, Anlage 3) II.302 Asbest - Abbruch-, Sanierungs- oder Instandhaltungsarbeiten an Asbestzementprodukten bzw. ASI - Arbeiten geringen Umfangs (TRGS 519, Anlage 4) 30 II.401 Der zweckmäßige Umgang mit Baumängeln in der Bauausführung zur Vermeidung eines Baumängelprozesses II.402 Die "mängelfreie" Baufertigstellung und Abnahme - immer ein steiniger Weg durch die Verlustzone? II.501 Grundbegriffe und Grundverständnis zur Baukonstruktion II.502 Tragende und nicht tragende Wände/Außenwandbekleidungen II.503 Geschossdecken, Balkone, Treppen und Schornsteine II.504 Geneigte Dächer und Flachdächer II.505 Fenster und Türen II.506 Bautechnischer Ausbau II.507 Putze und Wärmedämmsysteme mit verputzter Oberfläche II.601 Elektroinstallation und elektrische Anlagen II.602 Fernmeldeanlagen, MSR-Anlagen und Gebäudeleittechnik (Schwachstromanlagen) in Gebäuden II.603 Aufbau, Funktion und Instandhaltung von Heizungsanlagen II.604 Aufbau, Funktion und Instandhaltung von Raumlufttechnischen Anlagen (RLT) II.605 Aufbau, Funktion und Instandhaltung von Trinkwasser-, Abwasser- und Sanitäranlagen im Gebäude II.606 Aufbau, Funktion und Instandhaltung von Förderanlagen in Gebäuden Seminarreihe - Schäden an Gebäuden und baulichen Anlagen II.701 Bituminös abgedichtete Bauwerke und Bauten aus wasserundurchlässigem Stahlbeton II.702 Bauwerksgründungen und Tragkonstruktionen aus Stahlbeton II.703 Außenwandkonstruktionen II.704 Wärme und Feuchtigkeitsschutz/Abdichtungen II.705 Flachdächer und Terrassen II.706 Rissbildungen an Baukonstruktionsteilen II.707 Leichte Trennwände und Umwehrungen

5 III. CAD-Bauplanung III.101 Highlights von AutoCAD Update-Schulung III.201 AutoCAD 2015 für bauspezifische Anwendungen - Grundkurs für Einsteiger III.202 AutoCAD 2015 für bauspezifische Anwendungen - Aufbaukurs für Fortgeschrittene III.203 AutoCAD Datenmanagement III.301 AutoCAD Architecture Update-Schulung III.302 AutoCAD Architecture Objektorientiertes Planen - Grundkurs für Einsteiger III.303 AutoCAD Architecture Objektorientiertes Planen - Aufbaukurs für Fortgeschrittene III.304 AutoCAD Architecture Visualisierung von Architekturmodellen III.401 AutoCAD Die aktuelle Version - Schnupperkurs - Webinar IV. Baukostenermittlung, Kalkulation IV.101 Kostenplanung und Kostensteuerung im Auftrag des Bauherrn nach der Kostengliederung gemäß DIN IV.102 Kalkulation von Baupreisen IV.103 Sonderfragen der Kalkulation von Baupreisen IV.201 Wertermittlung für bebaute und unbebaute Grundstücke IV.202 Wirtschaftlichkeitsberechnung von Baumaßnahmen V. Projektmanagement und Bauablaufplanung V.101 Grundlagen des Projektmanagements V.102 Bauvertragsrechtliche Schwerpunkte der Projektsteuerung V.103 Projektmanagement zur Vorbereitung und Durchführung von Bauvorhaben V.104 Projektbezogene Übung zur Anwendung des Projektmanagements und der Projektsteuerung V.105 Projektkostenrechnung im Spannungsfeld des Projektmanagements und der Projektsteuerung V.106 Steuern unternehmensinterner Bauprozesse mittels BauProzessMonitoring V.201 Rechtsstellung und rechtliche Verantwortung des Bauleiters bei der Abwicklung von Bauvorhaben V.202 Die Verantwortung des Bauleiters bei Leistungsstörungen, Mängel und Nachtragsforderungen V.301 Projektmanagement und Projektsteuerung mit "MS Project" V.401 Kundenorientierung und Verhandlungsführung in der Tätigkeit des Projektsteuerers V.910 Seminarreihe zur Weiterbildung für Projektverantwortliche V.920 Zertifizierter Projektsteuerer Bau (HTW) V.930 Seminarreihe zur Weiterbildung für Bauleiter VI. Facility Management VI.101 Grundlagen des Facility Managements VI.102 Nachhaltigkeit im Lebenszyklus einer Immobilie VI.103 Grundsätze und Schwerpunkte der Planung, Durchführung und Kontrolle von Instandhaltungsleistungen VI.104 Praxisgerechte Ausschreibung von FM-Dienstleistungen VI.105 Start-up Projekte erfolgreich starten VI.106 Aufgaben und Verantwortung des Objektverantwortlichen bei der Überwachung von Fremd- und Eigenleistungen VI.201 Rechtsgrundlagen Betreiberverantwortung im FM VI.202 Betriebssicherheit im Fokus des Facility Managements VI.203 Rechtliche Grundlagen für das Management von Facility Services VI.204 Das Ingenieur- und Bauvertragsrecht zur Planung und Ausführung von Bauvorhaben 100 VI.205 Rechtssichere Dokumentation VI.206 Schnittstellen Bauen und Betreiben VI.207 Veranstaltungssicherheit - Anforderungen der Betriebs-Verordnung (BetrVO) VI.210 Rechtssichere Anwendung der VOL/A - Vergabe- und Vertragsordnung für Leistungen VI.211 Rechtssichere Anwendung der VOF Vergabeordnung für freiberufliche Leistungen VI.220 Gewerbemietrecht - Aktuelle Rechtsprechung und deren Umsetzung bei der Vertragsgestaltung VI.221 Wohn- und Gewerberaummietverhältnisse in der Insolvenz VI.222 Kaufmännische Gebäudebewirtschaftung - Schwerpunkte: Mietrecht und Nebenkostenabrechnung VI.223 Zwangsvollstreckung - Voraussetzungen und Verfahren

6 VI.230 Rechtliche Fragen der Unternehmensnachfolge/ Betriebsübergang VI.231 Arbeitsvertrag, Kündigungsschutz, Änderungen und Anforderungen des AGG im Bereich des Arbeitsrechts VI.301 Mit Benchmarking zu Führungskennzahlen im Real Estate Management (REM) und Facility Management (FM) VI.302 FM-orientierte Kostenplanung (Teil I) VI.303 FM-orientierte Kostenplanung (Teil II) VI.401 Computergestütztes Facility Management (CAFM) VI.402 Datenbankanwendungen - Anforderungen an die Gestaltung VI.410 Konstruktion von gebäudetechnischen Anlagen - Grundlagenseminar VI.411 Konstruktion von gebäudetechnischen Anlagen - Aufbauseminar VI.412 Zustandsbeurteilung von Gebäuden und gebäudetechnischen Anlagen VI.413 Rückverfolgbarkeit von Instandhaltungsprozessen VI.414 Prüfung von prüfpflichtigen Anlagen VI.415 EnEV Anforderungen an die Immobilienwirtschaft VI.701 Kundenorientierung und Serviceverhalten VI.702 Konfliktmanagement VI.703 Rhetorik Frei und überzeugend sprechen VI.704 Rhetorik Frei und überzeugend sprechen VI.705 Kunden- und serviceorientiertes Telefonieren VI.706 Führungskompetenzen und Team-Management VI.707 Das Mitarbeitergespräch als Führungsgespräch VI.708 Zeit- und Selbstmanagement VI.709 Stress weg - sofort! VI.801 Qualifikation zum Sicherheitsbeauftragten VI.802 Qualifikation zum Brandschutzbeauftragten VI.910 Fachwirt Facility Management (GEFMA) VI.920 Servicekraft Facility Management (GEFMA) VI.930 Seminarreihe Facility Management (FM) in der öffentlichen Verwaltung VII. Sonstiges Seminarort Berlin Anmeldeformular

7 6

8 7

9 8

10 I.101 Das öffentliche Baurecht - Grundlagenseminar für Facility Manager - Seminarziel: Das öffentliche Baurecht gehört zum besonderen Verwaltungsrecht. Es umfasst sowohl das Bauplanungsrecht, das die örtliche Planung der Bodennutzung regelt, wie auch das Bauordnungsrecht, welches insbesondere die sicherheitsrechtlichen Anforderungen an das konkrete Bauwerk regelt. Das öffentliche Baurecht kann maßgeblich die Planung und den Betrieb von Gebäuden und technischen Anlagen beeinflussen. Deshalb sind Kenntnisse zu den materiell-rechtlichen sowie verfahrensrechtlichen Bestimmungen unabdingbar. Das Seminar gibt einen Überblick zu den wichtigsten zu beachtenden Sachverhalten und möglichen drohenden Einschränkungen aus dem öffentlichen Recht in Bezug auf die Bebaubarkeit des Grundstückes, die Durchsetzbarkeit des Bauvorhabens sowie die Nutzung des Objektes. Teilnehmerkreis: Führungs- und Fachkräfte im Facility Management, Betreiber von Gebäuden und Technischen Anlagen, aber auch Architekten, Ingenieure, Projektsteuerer Seminarinhalt: Das Bauplanungsrecht (Baugesetzbuch) - Bauleitpläne und ihre Verbindlichkeit - Die Bauleitplanung in den Stufen Flächennutzungsplan und Bebauungsplan - Vorhaben- und Erschließungspläne - Baunutzungsverordnung Bauflächen- und Baugebietstypen - Verfahrensrechtliche Regelungen zur Bauleitplanung - Vorkaufsrecht, Veränderungssperre und Rückstellung von Bauanträgen - Die Zulässigkeit von Vorhaben in Gebieten mit Bebauungsplänen, im nicht beplanten Innenbereich und im Außenbereich - Sonderregelungen für städtebauliche Sanierungs- und Entwicklungsmaßnahmen / Erhaltungssatzungen Das Bauordnungsrecht (MBO/LBO) Wesentliche Regelungsbereiche - Grundstück und seine Bebauung - Bauliche Anlagen - Die am Bau Beteiligten - Bauaufsichtsbehörden und Verfahren - Ordnungswidrigkeiten und Konsequenzen Baugenehmigungsverfahren und Bauablauf - Genehmigungsfreie und genehmigungspflichtige Vorhaben - Bauvoranfrage und Vorbescheid - Bauantrag und Bauvorlagen - Bauvorlageberechtigungen - Bauantrag Formulare und Inhalt - Beteiligung der Nachbarn - Baugenehmigung und Baubeginn - Bauüberwachung und Baueinstellung - Baufertigstellung und Nutzungsfreigabe durch die Behörde Referentin: Frau Dr.-Ing. Magdalena Jost BBS Bau-Beratungs-Service Jost GmbH Seminarort: BAUAKADEMIE Berlin Telefon: 030 / Fax: 030 / Seminartermine: ; Internet: Seminarzeit: 9:00-16:30 Uhr Anschrift: Alexanderstraße 9 Seminardauer: 16 Lehrstunden Berlin Seminargebühr: 570,00 Ansprechpartner: Frau Brita Grundmann 678,30 inkl. 108,30 USt (19%) Frau Antje Boy 9

11 I.102 Das Vergaberecht (VOB, VOL) - rechtssicher in bundes- und europaweiten Ausschreibungen Seminarziel: Die Vergabe öffentlicher Aufträge ist an einen Wettbewerb gebunden, der bundes- oder europaweit geführt werden muss. Mit dem Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen, den zwei Vergabeverordnungen und der Sektorenverordnung werden die Vorschriften über die Vergabe öffentlicher Liefer-, Dienstleistungs- und Bauaufträge sowohl für die bundes- als auch für die EU-weite Vergabe beeinflusst. Das Seminar geht neben den wichtigsten Aspekten zur Vergabe und deren Konsequenzen auf die praktische Durchführung von Ausschreibungen ein. Die Teilnehmer erfahren, worauf besonders geachtet werden muss, damit nicht z.b. wegen Formfehlern die Vergabe bzw. der abgeschlossene Vertrag angegriffen werden kann. Teilnehmerkreis: Architekten; Ingenieure; Bauunternehmen; Fachkräfte von Behörden, Immobilien- und Wohnungsunternehmen Seminarinhalt: Die letzte Novellierung des Vergaberechts - Überblick Ablauf der bundes- und europaweite Verfahren in Übersichten Wichtige Aspekte der Vergabe und ihre praktische Bedeutung - Verschärfung der Losvergabe - Präqualifizierungsverfahren und Eignungskriterien zur Auswahl der Bieter - Informationspflicht des AG an nicht berücksichtigte Bieter - Wartepflicht des AG zur Auftragserteilung - Unwirksamkeit von Verträgen bei Nichteinhaltung der Informations- und Wartepflichten - Rechtsschutz der Bieter bei behaupteten Vergabeverstößen Die Vergabe- und Vertragsordnungen 2012 (VOB, VOL) - Überblick VOB/A und VOL/A - Schwellenwerte: Berechnung und Handhabung - Technische und kaufmännische Prüfung und Wertung der Angebote - Formfehler und andere Ausschlussgründe - Neuerungen zur Prüfung und Wertung aus der aktuellen Rechtsprechung - Rangfolge der Vertragsbestandteile bei Widersprüchen im Vertrag - AGB und ihre Wirkung - Vereinbarungen zu Störungen, Bauzeitverlängerungen, Vertragsstrafen, Abnahmen, Mängelansprüchen und Nachbesserungen Referentin: 10 Frau Dr.-Ing. Magdalena Jost BBS Bau-Beratungs-Service Jost GmbH Seminarort: BAUAKADEMIE Berlin Telefon: 030 / Fax: 030 / Seminartermine: ; Internet: Seminarzeit: 9:00-16:30 Uhr Anschrift: Alexanderstraße 9 Seminardauer: 16 Lehrstunden Berlin Seminargebühr: 570,00 Ansprechpartner: Frau Brita Grundmann 678,30 inkl. 108,30 USt (19%) Frau Antje Boy

12 I.103 Grundlagen des Bauvertragsrechtes (VOB 2012) und seine praktische Umsetzung Seminarziel: Die VOB/B ist die häufigste Vertragsgrundlage für einen Bauvertrag. Nicht nur die Grundlagen kennen, sondern sie auch praxisgerecht anzuwenden, das sollte die Maxime für alle am Bau Beteiligten sein. Das Seminar fasst für den Praktiker wesentliche Zusammenhänge zwischen dem BGB- und VOB-Bauvertragsrecht zusammen und stellt die wichtigsten Inhalte der VOB/B und VOB/C dar. Dabei werden zunächst die rechtlichen Grundlagen und, darauf aufbauend, die sich daraus ergebenden praktischen Konsequenzen der VOB/B und VOB/C diskutiert. Die wichtigsten Verantwortungsbereiche aus der VOB/B, z.b. der Umgang mit Nachträgen und Störungen sind ebenso zentrale Schwerpunkte wie Mängel und Mängelansprüche. Abgerundet wird das Seminar durch praktische Beispiele. Darüber hinaus erhalten die Teilnehmer themenbezogene Formulare und Übersichten. Teilnehmerkreis: Projektverantwortliche/Bauleiter der Auftraggeber- und Auftragnehmerseite; Architekten; Ingenieure; Fachplaner; Sonderfachleute; Bauträger; Fachkräfte von Behörden, Bauunternehmen, Immobilien- und Wohnungsunternehmen Seminarinhalt: Bauvertragsrecht - Der Bauvertrag nach VOB/B oder BGB - Die Einflussnahme und Wirkung des BGB auf einen VOB-Vertrag - Wirksame und unwirksame Bauvertragsklauseln Der Bauvertrag nach VOB/B 2012 Grundlagen und Verantwortungsbereiche - Rechtsgeschäfte - Verantwortlichkeiten und Vollmachten - Leistungsbeschreibung und Vergütungsansprüche - Ausführungsfristen und Behinderungen - Verzug und Vertragsstrafe - Aufmaß und Abrechnung - Abnahme und Mängelansprüche - Zahlung des Werklohns / Zahlungsverzug - Sicherheitsleistungen Die Allgemeinen Technischen Vertragsbedingungen für Bauleistungen (VOB/C 2012) - Bedeutung für Vertragsleistung, durchsetzbare und ablehnungswürdige Nachträge - Bedeutung für Aufmaß und Abrechnung der Bauleistung - Die allgemein anerkannten Regeln der Technik und die VOB/C Beispiele, Formulare, Übersichten Referentin: Frau Dr.-Ing. Magdalena Jost BBS Bau-Beratungs-Service Jost GmbH Seminarort: BAUAKADEMIE Berlin Telefon: 030 / Fax: 030 / Seminartermine: ; Internet: Seminarzeit: 9:00-16:30 Uhr Anschrift: Alexanderstraße 9 Seminardauer: 16 Lehrstunden Berlin Seminargebühr: 570,00 Ansprechpartner: Frau Brita Grundmann 678,30 inkl. 108,30 USt (19%) Frau Antje Boy 11

13 I.104 Nachträge richtig managen eine Herausforderung für die Vertragspartner Seminarziel: Nachtragsforderungen im Bauablauf sind ein ständiges Thema für alle Baubeteiligten. Was ist durchsetzbar? Wann kann ein Nachtrag mit Recht abgewiesen werden? Welche möglichen Formfehler sind zu vermeiden damit der Vergütungsanspruch nicht verloren geht? Das Seminar vermittelt nicht nur rechtliche Grundlagen, sondern auch handlungsorientiertes Wissen für ein höheres Maß an Sicherheit im Umgang mit Nachträgen, sowohl aus der Sicht des Auftraggebers wie des Bauunternehmers. Darin eingebunden sind zahlreiche Übersichten, Checklisten und eine Übung. Teilnehmerkreis: Projektverantwortliche/Bauleiter der Auftraggeber- und Auftragnehmerseite; Architekten; Ingenieure; Fachplaner; Sonderfachleute; Bauträger; Fachkräfte von Behörden, Bauunternehmen, Immobilien- und Wohnungsunternehmen Seminarinhalt: Leistungs- und Vergütungsansprüche - Grundsätze bei Einheits- und Pauschalverträgen - Die Menge ändert sich - Der Bauentwurf wird geändert - Eine zusätzliche Leistung wird beauftragt - Eine nicht im Vertrag vereinbarte Leistung wird ausgeführt - Es wird eine andere als im Vertrag vereinbarte Leistung ausgeführt - Stundenlohnarbeiten - Fehlende Vollmachten und ihre Bedeutung - Nachtragsforderungen aus Behinderung der Ausführung - Empfehlungen für das Vorgehen des bauüberwachenden Bauleiters - Checklisten und Übersichten Streitigkeiten über Nachträge Berechtigte und unberechtigte Nachtragsforderungen - Einfluss der Leistungsbeschreibung auf die Durchsetzbarkeit von Nachforderungen - Nachforderungen beim Einheitspreisvertrag - Nachträge beim Pauschalvertrag - Anmeldung des Nachtragsanspruchs - formale Besonderheiten - Nachträge dem Grunde und der Höhe nach - Prüfung der Nachträge - Mögliche Abwehransprüche Rechtsfälle aus der Praxis Übung Referentin: Frau Dr.-Ing. Magdalena Jost BBS Bau-Beratungs-Service Jost GmbH Seminarort: BAUAKADEMIE Berlin Telefon: 030 / Fax: 030 / Seminartermine: ; Internet: Seminarzeit: 9:00-16:30 Uhr Anschrift: Alexanderstraße 9 Seminardauer: 16 Lehrstunden Berlin Seminargebühr: 570,00 netto Ansprechpartner: Frau Brita Grundmann 678,30 inkl. 108,30 USt (19%) Frau Antje Boy 12

14 I.105 1x1 des Vertragsmanagements Seminarziel: Nicht immer gelingt es, vom Vertragsabschluss bis zur Beendigung der Vertragsbeziehung ein gutes Einvernehmen zwischen den Vertragsparteien aufrecht zu erhalten. Streitigkeiten können unterschiedlichste Ursachen haben: zum einen im Kleingedruckten (AGB), zum anderen auch in rechtlich falschen Auffassungen und Handlungen, die sich hartnäckig in der Praxis halten, bis hin zu eindeutigen Vertragsverletzungen. Wie sollte man bei rechtlichen Streitigkeiten mit den Vertragspartnern umgehen? Welche Konsequenzen sind zu bedenken und zu beachten? Im Seminar werden die Sichtweisen und Handlungsmöglichkeiten in der gesamten Vertragskette, vom Hauptauftraggeber über die einzelnen Auftragnehmer bis hin zu den Subunternehmern, berücksichtigt. Teilnehmerkreis: Architekten; Ingenieure; Fachkräfte von Behörden, Bauunternehmen, Wohnungsunternehmen Seminarinhalt: Vertragspartner - Vertragliche Bindungen zwischen Kunde/Auftraggeber und Auftragnehmern/ Subunternehmern - Bau- und Werkverträge - Bauherr als Auftraggeber im Verhältnis zu den Subunternehmern - Vertragskette - Der Architekt/Ingenieur als Vertreter des Auftraggebers: Sitz zwischen zwei Stühlen? Mögliche Störungen und ihre Handhabung - Streitigkeiten, die sich aus AGB ergeben können - Bedeutung und Rangfolge der einzelnen Geschäftsbedingungen - Praktische Beispiele und ihre Konsequenzen - Zahlungsbedingungen - Abnahme der Vertragsleistung - Mängelansprüche (Gewährleistung) - Handlungsempfehlungen Umgang mit Schwierigkeiten, die aus Vertragsverletzungen resultieren - Haftungsumfang in der Vertragskette - Wie weit geht das Durchgriffsrecht? - Leistungsmängel i.v.m. Ersatzvornahmen - Schadensersatzforderungen - Hinausschieben der Abnahme - Einstellung der Arbeiten durch den Unternehmer/Subunternehmer - Insolvenz eines Unternehmers/ Subunternehmers - Probleme in der Mängelanspruchsfrist - Praktische Beispiele Zusammenfassung Referentin: Frau Dr.-Ing. Magdalena Jost BBS Bau-Beratungs-Service Jost GmbH Seminarort: BAUAKADEMIE Berlin Telefon: 030 / Fax: 030 / Seminartermine: ; Internet: Seminarzeit: 9:00-16:30 Uhr Anschrift: Alexanderstraße 9 Seminardauer: 8 Lehrstunden Berlin Seminargebühr: 290,00 netto Ansprechpartner: Frau Brita Grundmann 345,10 inkl. 55,10 USt (19%) Frau Antje Boy 13

15 I.201 Abnahme und Mängelansprüche - Praktische Handhabung - Seminarziel: Nicht selten löst die falsche Handhabung der Abnahme wie auch die Durchsetzung von Mängelansprüchen Konflikte aus, die zu Rechtsstreitigkeiten führen können. Risiken aus der am Bau gängigen Handhabung erkennen und beeinflussen, rechtliche Formalien beachten und richtig einsetzen, diese wichtigen Aufgaben und ihre Konsequenzen werden im Seminar diskutiert. Ziel des Seminars ist es weiterhin, die rechtlichen Möglichkeiten praktisch umsetzbar darzustellen und anhand von Checklisten und Musterformularen zu vertiefen. Teilnehmerkreis: Öffentliche und private Auftraggeber, Architekten, Ingenieure, Bauüberwacher, Bauleiter, Projektverantwortliche, Bauunternehmer, Fachkräfte aus Immobilien- und Wohnungsunternehmen Seminarinhalt: Der Mangelbegriff bei Bauleistungen Dürfen Architekten/Ingenieure die Abnahme durchführen - rechtliche Verwicklungen Ansprüche des Auftraggebers bei auftretenden Mängeln vor der Abnahme Die Vorbereitung auf die Abnahme Rechtsfolgen der Abnahme und ihre Bedeutung Mängelansprüche des AG nach der Abnahme (Gewährleistung) Mängelverfolgung während der Mängelanspruchsfristen (Gewährleistung) Vorteile und Risiken der einzelnen Formen Die Gefahr der fiktiven Abnahme Wann ist ein Mangel kein Gewährleistungs mangel? Wartungsmangel oder Gewährleistungs anspruch - was ist durchsetzbar? Wann ist eine Leistung abnahmereif? Wann kann der Auftraggeber die Abnahme verweigern? Die unterschiedlichen Fristen für Mängelansprüche und ihre Handhabung Checklisten und Musterformulare zur praktischen Anwendung Referentin: 14 Frau Dr.-Ing. Magdalena Jost BBS Bau-Beratungs-Service Jost GmbH Seminarort: BAUAKADEMIE Berlin Telefon: 030 / Fax: 030 / Seminartermine: ; Internet: Seminarzeit: 9:00-16:30 Uhr Anschrift: Alexanderstraße 9 Seminardauer: 8 Lehrstunden Berlin Seminargebühr: 290,00 netto Ansprechpartner: Frau Brita Grundmann 345,10 inkl. 55,10 USt (19%) Frau Antje Boy

16 I.202 Spezialseminar zu den Themenkomplexen "Funktionale Leistungsbeschreibung" und "Generalunternehmereinsatz" Seminarziel: Funktionale Leistungsbeschreibungen und Generalunternehmereinsatz werden in der Planungs- und Baupraxis immer häufiger angewandt. Das Seminar soll dazu beitragen, bei den Teilnehmern ein umfassendes Verständnis für diese beiden Thematiken zu erreichen. Dazu werden Vor- und Nachteile für beide Vertragspartner erläutert sowie konkrete Handlungsempfehlungen gegeben. Teilnehmerkreis: Projektverantwortliche/Bauleiter der Auftraggeber- und Auftragnehmerseite; Architekten; Ingenieure; Fachplaner; Sonderfachleute; Bauträger; Bauunternehmen; Fachkräfte von Behörden, Immobilien- und Wohnungsunternehmen Seminarinhalt: Der Generalunternehmereinsatz Die funktionale Leistungsbeschreibung - Der klassische Generalunternehmer - Aufgaben und Einsatzform - Abgrenzung zu anderen Einsatzformen - Vergabe von Bauleistungen an Generalunternehmer - Vor- und Nachteile der Generalauftragnehmerbeauftragung aus der Sicht des Bauherrn - Die Leistungsbeschreibung gemäß 7 VOB/A - Formen und Inhalte - - Wann ist eine funktionale Leistungsbeschreibung zweckmäßig? - Anforderungen an die funktionale Leistungsbeschreibung - Kritische Punkte bei der Durchführung des Bauvorhabens - Der Generalübernehmer - Planung und Bauausführung aus einer Hand - Rechtsbeispiele - Funktionale Leistungsbeschreibung und durchsetzbare Nachträge - Rechtsbeispiele Referentin: Frau Dr.-Ing. Magdalena Jost BBS Bau-Beratungs-Service Jost GmbH Seminarort: BAUAKADEMIE Berlin Telefon: 030 / Fax: 030 / Seminartermine: ; Internet: Seminarzeit: 9:00-16:30 Uhr Anschrift: Alexanderstraße 9 Seminardauer: 8 Lehrstunden Berlin Seminargebühr: 290,00 netto Ansprechpartner: Frau Brita Grundmann 345,10 inkl. 55,10 USt (19%) Frau Antje Boy 15

17 I.301 Praxisanwendung der VOB für Bauunternehmen Seminarziel: Bauleiter von Bauunternehmen, Bauunternehmen werden bei der Umsetzung von Bauvorhaben zunehmend mit einem breiten Spektrum von rechtlich relevanten Situationen mit erheblichem Konfliktpotential konfrontiert. Im Seminar werden den Teilnehmern anwendungsbereite Rechtskenntnisse zur VOB vermittelt sowie Handlungsempfehlungen gegeben. Zugleich werden dazu Musterformulare und Checklisten übergeben und ihre Anwendung erläutert. Teilnehmerkreis: Poliere und Meister, Handwerksmeister, Bauführer Seminarinhalt: Der Bauvertrag nach VOB/B Handlungsempfehlungen VOB/C - Allgemeine Technische Vertragsbedingungen für Bauleistungen Anmelden von Bedenken - Bedeutung und Wirkung Die Vollmachten eines Bauleiters bei Bauvorhaben Checkliste über wichtige einzuhaltende Vorschriften der VOB/B aus der Sicht des Auftragnehmers Vom AG oder Bauleiter des AG wird eine zusätzliche Leistung beauftragt - wie gehe ich vor? Aufgaben des Bauleiters bei der Terminkontrolle Ausführungsmängel vor der Abnahme Aufgaben des Bauleiters in Vorbereitung auf die Abnahme Das Aufmaß und die Abrechnung von Bauleistungen Die Leistungsbeschreibung ist unvollständig - ein Nachtrag wird erforderlich Die Bauleistung wird gekündigt Der Subunternehmer stellt Nachtragsansprüche Aufgaben des Bauleiters bei der baubegleitenden Dokumentation Referentin: Frau Dr.-Ing. Magdalena Jost BBS Bau-Beratungs-Service Jost GmbH Seminarort: BAUAKADEMIE Berlin Telefon: 030 / Fax: 030 / Seminartermine: ; Internet: Seminarzeit: 9:00-16:30 Uhr Anschrift: Alexanderstraße 9 Seminardauer: 16 Lehrstunden Berlin Seminargebühr: 570,00 netto Ansprechpartner: Frau Brita Grundmann 678,30 inkl. 108,30 USt (19%) Frau Antje Boy 16

18 I.401 HOAI 2013 Grundlagenseminar Seminarziel: Die HOAI ist eine Rechtsverordnung und bindendes Preisrecht. Trotzdem wird man der Bedeutung der HOAI in der Praxis nicht immer gerecht, sei es aus ungenügender Kenntnis oder aus ggf. vertraglichen Vereinbarungen heraus. Wie ist die HOAI 2013 zu handhaben? Welche verbindlichen und nicht verbindlichen Leistungen beinhaltet sie? Wie sind die Honorare für die verbindlichen Leistungen zu berechnen? Wie geht man bei den unverbindlich festgelegten Leistungen vor? Welche rechtlichen Konsequenzen ergeben sich, wenn man von der HOAI abweicht? Das Seminar vermittelt Wissen zur HOAI, das jeder Anwender beherrschen sollte, um die HOAI rechtlich richtig anwenden zu können und gibt somit Rechtssicherheit sowohl für die Vorbereitung der Verträge wie auch für die Berechnung und auch Kontrolle der Honorare. Teilnehmerkreis: Architekten, Ingenieure, Planer, Bauüberwacher, Projektmanager, Projektsteuerer, öffentliche und private Bauherren Seminarinhalt: Vertragsrechtliche Grundlagen Der Architekten-/Ingenieurvertrag als Werkvertrag HOAI und Preisrecht Die Struktur der HOAI 2013 Die Festlegung der Honorarzone und Anwendungshinweise Die Bestimmung der anrechenbaren Kosten Welche Kosten sind anrechenbar, welche sind teilweise anrechenbar, welche sind nicht anrechenbar? Verbindlich geregelte Leistungsbilder Unverbindlich geregelte Leistungsbilder Besondere Leistungen Das voraussichtliche, unverbindliche und das tatsächliche Honorar Es wird nicht die gesamte Leistungsphase beauftragt - Splitting-Tabellen und ihre Anwendung Die Anrechenbarkeit der Kosten der Technischen Anlagen beim Honorar des Architekten Wie wird die anrechenbare Bausubstanz berücksichtigt? Anwendung des Umbau-/Modernisierungs- sowie des Instandhaltungszuschlags Lösungsalgorithmus für die Berechnung des Honorars Referentin: Frau Dr.-Ing. Magdalena Jost BBS Bau-Beratungs-Service Jost GmbH Seminarort: BAUAKADEMIE Berlin Telefon: 030 / Fax: 030 / Seminartermine: ; Internet: Seminarzeit: 9:00-16:30 Uhr Anschrift: Alexanderstraße 9 Seminardauer: 8 Lehrstunden Berlin Seminargebühr: 290,00 netto Ansprechpartner: Frau Brita Grundmann 345,10 inkl. 55,10 USt (19%) Frau Antje Boy 17

19 I.402 Das Architekten- und Ingenieurvertragsrecht und die praktische Anwendung der HOAI 2013 Seminarziel: Die Anforderungen an den Architekten/Ingenieur steigen nicht nur in technischer und wirtschaftlicher, sondern auch in rechtlicher Hinsicht permanent. Welche Verantwortung trägt der Architekt/Ingenieur aus seinen Verträgen? Wie weit muss die HOAI verbindlich genutzt werden? Welchen Einfluss nimmt die freie Gestaltungsmöglichkeit der HOAI 2013? Auf welche Möglichkeiten muss sich der Architekt/Ingenieur in seinen Verhandlungen mit dem Auftraggeber einstellen? Der HOAI wird in der Praxis nicht immer der Stellenwert eingeräumt, den sie nach dem geltenden Preisrecht hat. Das Seminar vermittelt das Wissen zur HOAI, das jeder Anwender beherrschen sollte, um nicht auf Honoraransprüche verzichten zu müssen. Darüber hinaus werden Hinweise und Anregungen gegeben, wie durch richtige Vertragsgestaltung z.b. Haftungsfallen oder Honorareinbußen vermieden werden können. Teilnehmerkreis: Architekten, Ingenieure, Planer, Bauüberwacher, Projektmanager, Projektsteuerer, öffentliche und private Bauherren Seminarinhalt: Der Architekten-/Ingenieurvertrag als Werkvertrag - Besonderheiten zur Leistung und Vergütung - Die gestufte Beauftragung Beachtenswertes zur Abnahme und zu Mängelansprüchen - Rechtsgeschäfte und erforderliche Vollmachten - Haftungsfallen - Mindesthonorar nach HOAI und Ausnahmen - Aktuelle Gerichtsentscheidungen Aufbau und Systematik der HOAI Überblick Grundsätze der Honorarermittlung aus unterschiedlichen Leistungsbildern - Honorarvereinbarungen: was ist verbindlich, was ist frei vereinbar? - Die Berechnung der anrechenbaren Kosten - Einbeziehung der anrechnebaren Bausubstanz - Vertragsnachträge - Die Ermittlung der Honorarzone - Die Festlegung des Honorarsatzes - Umbau- und andere Zuschläge - Vereinbarung von Nebenkosten - Lösungsalgorithmus Praktische Besonderheiten bei der Honorarermittlung - Festlegung eines Pauschalhonorars - Es werden nicht alle Leistungsphasen beauftragt - Es wird nicht der gesamte Inhalt einer Leistungsphase erforderlich: Anwendung von Splittingtabellen? - Wie werden die Kosten der technischen Ausrüstung bei den anrechenbaren Kosten des Architekten berücksichtigt? - Vereinbarung von Besonderen Leistungen und Zeithonoraren - Ausgewählte Berechnungsbeispiele Referentin: Frau Dr.-Ing. Magdalena Jost BBS Bau-Beratungs-Service Jost GmbH Seminarort: BAUAKADEMIE Berlin Telefon: 030 / Fax: 030 / Seminartermine: ; Internet: Seminarzeit: 9:00-16:30 Uhr Anschrift: Alexanderstraße 9 Seminardauer: 16 Lehrstunden Berlin Seminargebühr: 570,00 netto Ansprechpartner: Frau Brita Grundmann 678,30 inkl. 108,30 USt (19%) Frau Antje Boy 18

20 I.501 Forderungsmanagement im Mietrecht Seminarziel: Kurz- und langfristige Unternehmensziele können nur erreicht werden, wenn das Unternehmen die Liquidität jederzeit im Griff hat. Verbunden mit unzureichendem Forderungsmanagement leiden viele Unternehmen immer wieder unter schwindender Liquidität. Selbstständigkeit beim Mahnen, Klagen und Vollstrecken gehört daher zum geschäftlichen Know-how. Ziel des Seminars ist es, den verantwortlichen Mitarbeitern Mittel und Methoden für die zielorientierte Vermeidung von Zahlungsausfällen zu vermitteln. Teilnehmerkreis: Teamleiter und Mitarbeiter aus kaufmännischen Bereichen von Unternehmen und Institutionen mit größerem Immobilienbesitz Seminarinhalt: Folgen des Forderungsausfalles - Insolvenzverfahren - Kosten des Forderungsausfalles - Mehrumsatz zur Kompensation - Einsparpotentiale Entstehen von Forderungen - Forderungen aus Vertrag - Forderungen aus Vertragsverletzung Fälligkeit von Forderungen - Gesetzliche Regelungen - Vertragliche Bedingungen - Verzug - Verzugszinsen Außergerichtliches Mahnverfahren und Zwangsvollstreckung - Mahnschreiben - Das gerichtliche Mahnverfahren - Allgemeine Voraussetzungen der Zwangsvollstreckung - Maßnahmen der Vollstreckung Fristlose Kündigung und Räumungsklage - Fristlose Kündigung wegen Zahlungsverzug - Räumungsklage Sicherheiten des Vermieters - Kaution und Bürgschaft - Ausübung des Vermieterpfandrechtes Insolvenzverfahren - Forderung im Insolvenzverfahren - Mietvertrag im Insolvenzverfahren Forderungsverwaltung und Risk Management - Bausteine des Forderungsmanagements - Festlegung der Kundenbonität - Checkliste zur Früherkennung von Forderungsrisiken - Checkliste Wohnungsraummieter - Forderungsverwaltung Referent: Rechtsanwalt Sebastian Loewe Seminarort: BAUAKADEMIE Berlin Anwaltskanzlei Wöhlermann Lorenz & Partner Telefon: 030 / Fax: 030 / Seminartermine: ; Internet: Seminarzeit: 9:00-16:30 Uhr Anschrift: Alexanderstraße 9 Seminardauer: 8 Lehrstunden Berlin Seminargebühr: 290,00 netto Ansprechpartner: Frau Brita Grundmann 345,10 inkl. 55,10 USt (19%) Frau Antje Boy 19

21 I.502 Vertragsmanagement im Wohnungsmietrecht Seminarziel: Das Seminar gibt einen Überblick über das Wohnungsmietrecht. Die wesentlichen Rechte und Pflichten bei Wohnungsmietverträgen werden in einfacher und übersichtlicher Struktur an praktischen Beispielen dargestellt. Als ein weiterer Schwerpunkt des Seminars werden den Teilnehmern Grundlagen zum rechtssicheren Umgang mit den wichtigsten vertraglichen Erklärungen vermittelt (Mieterhöhung, Modernisierungsankündigung, Kündigung). Teilnehmerkreis: Gewerbliche Vermieter, Hausverwalter, Facility Manager und Wohnungseigentümer Seminarinhalt: Der Mietvertrag - Schriftformerfordernis - Wesentliche Inhalte - Gebräuchliche Klauseln - Übergabe u. Kaution - Exkurs: Beweissicherer Zugang von Schreiben Mieterhöhungserklärung - Form - Notwendiger Inhalt - Notwendige Mitwirkung des Mieters - Rechtsfolgen - Fallbeispiele Modernisierungsankündigung - Form - Notwendiger Inhalt - Rechtsfolgen - Beispiele Mieteransprüche bei Sach- und Rechtsmängeln - Definition Mangel - Beseitigungsanspruch - Mietminderung - Weitere Rechte Fristlose Kündigung - Gründe Nichtzahlung bzw. sonst. Pflichtverletzung - Form, Inhalt - Räumungsaufforderung Fristgemäße Kündigung - Form, Fristen - Gründe Eigenbedarf bzw. wirtsch. Verwertung - Notwendige Angaben im Kündigungsschreiben Referent: Hartmut Barsch, LL. M. BAUAKADEMIE Gesellschaft für Forschung, Entwicklung und Bildung mbh Berlin Seminarort: BAUAKADEMIE Berlin Telefon: 030 / Fax: 030 / Seminartermine: ; Internet: Seminarzeit: 9:00-16:30 Uhr Anschrift: Alexanderstraße 9 Seminardauer: 8 Lehrstunden Berlin Seminargebühr: 290,00 netto Ansprechpartner: Frau Brita Grundmann 345,10 inkl. 55,10 USt (19%) Frau Antje Boy 20

22 I.601 Bauablaufstörungen und Schriftverkehr Seminarziel: Beim Bauablauf erlangt der notwendige Schriftverkehr, besonders im Zusammenhang mit Leistungsstörungen, eine immer größere Bedeutung. Nur was beweisbar ist, kann auch erfolgreich durchgesetzt werden. Wann muss, wann sollte geschrieben werden? Welche Formalien sind dabei besonders zu beachten? Im Mittelpunkt des Seminars stehen hauptsächlich Störungen, die aus Mängeln und typischen Behinderungen resultieren. Störungen sind nicht ausnahmslos vermeidbar. Die Ursachen mit ihren Wirkungen aber zumindest beeinflussbar. Ziel des Seminars ist, eine größere Sicherheit für den notwendigen Schriftverkehr am Bau zu entwickeln, damit keine Rechte und Ansprüche verloren gehen. Das Seminar ist für Auftraggeber und Auftragnehmer gleichermaßen interessant. Teilnehmerkreis: Öffentliche und private Auftraggeber und Auftragnehmer; Bauleiter; Bauunternehmer; Architekten; Ingenieure; Bauüberwacher; Projektverantwortliche; Fachkräfte von Behörden, Immobilien- und Wohnungsunternehmen Seminarinhalt: Bedeutung des Schriftverkehrs - Was man schwarz auf weiß besitzt Bedeutung und rechtliche Konsequenzen Warum Schreiben so wichtig ist - Bedeutung und rechtliche Konsequenzen - Checkliste zum Schriftverkehr nach VOB/B - Der richtige Ansprechpartner - Auf den Zugang kommt es an - Was ist beweiserheblich? - Die Bedeutung von Protokollen, Faxen und s für die Beweissicherung - Formbriefe und selbst verfasste Briefe Bedenkenanmeldung - ein zunehmendes Haftungspotenzial - Bedenken - wann, wie, an wen - Formalien und Formfehler - Wer haftet? Irrtümer und Konsequenzen - Verstoß gegen anerkannte Regeln der Technik - Rechtsbeispiele und ihre Bedeutung für die Praxis Behinderung des Bauablaufs - Gründe, die zur Verlängerung der Ausführungsfrist führen - Behinderungsanzeige - wann, wie, an wen - Konsequenzen bei Unterlassen der Anzeige - Fälligkeiten und möglicher Verzug - Risiko Vertragsstrafe - Tücken und Fallen für beide Vertragspartner - Handlungsempfehlungen Baumängel - Mängel vor und nach der Abnahme - Die Mängelrüge - Form und Inhalte - Anerkennung oder Ablehnung - Wie oft muss der Auftragnehmer zur Mängelbeseitigung aufgefordert werden? - Die Durchsetzung der einzelnen Mängelansprüche - Fehler und Folgen - Handlungsempfehlungen - Mängelansprüche in der Verjährungsfrist (Gewährleistung) Musterformulare und Checkliste Referentin: Frau Dr.-Ing. Magdalena Jost BBS Bau-Beratungs-Service Jost GmbH Seminarort: BAUAKADEMIE Berlin Telefon: 030 / Fax: 030 / Seminartermine: ; Internet: Seminarzeit: 9:00-16:30 Uhr Anschrift: Alexanderstraße 9 Seminardauer: 16 Lehrstunden Berlin Seminargebühr: 570,00 netto Ansprechpartner: Frau Brita Grundmann 678,30 inkl. 108,30 USt (19%) Frau Antje Boy 21

23 VII. Sonstiges VII. Sonstiges 137

24 Seminarort Berlin BAUAKADEMIE Gesellschaft für Forschung, Entwicklung und Bildung mbh Alexanderstraße 9»Haus des Lehrers am Alexanderplatz«10178 Berlin Telefon: +49 (0) Fax: +49 (0) Informationen zur An- und Abreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln: S5, S7, S75 U2, U5, U8 M2, M4, M5, M6 100, 200, 248, M48, TXL RE1, RE2, RE7, RB14 Vom Hauptbahnhof: Mit den S-Bahnlinien S3, S5, S7, S75 fahren Sie direkt zum S-Bahnhof Alexanderplatz. Von dort gehen Sie 2 Minuten zu Fuß. Vom Flughafen Berlin-Tegel (TXL): Mit der Buslinie TXL-Express fahren Sie direkt zum S-Bahnhof Alexanderplatz. Von dort gehen Sie 2 Minuten zu Fuß. Vom Flughafen Berlin-Schönefeld (SXF): Mit der Regionalbahn/Airport Express (RE7 und RB14) fahren Sie in nur 12 Minuten vom Flughafen Berlin- Schönefeld zum S-Bahnhof Alexanderplatz. Alternativ dazu können Sie mit der S-Bahn-Linie S9 Richtung S+U Pankow bis S-Bahnhof Ostkreuz fahren, auf dem S-Bahnhof Ostkreuz umsteigen in die Linien S5 (Richtung Spandau), S7 (Richtung Potsdam) und S75 (Richtung Westkreuz) und bis zum S-Bahnhof Alexanderplatz fahren. Von dort gehen Sie 2 Minuten zu Fuß. 139

25 Anmeldeformular BAUAKADEMIE Fax: 030 / Gesellschaft für Forschung, Tel.: 030 / Entwicklung und Bildung mbh Alexanderstraße 9 Ansprech- Frau Brita Grundmann Berlin partner: Frau Antje Boy Verbindliche Anmeldung Seminare 2015 Seminar- bzw. Kursbezeichnung (immer angeben): Teilnahmebedingungen: Seminar-Nr. Seminarbezeichnung Termin: Firma: Anschrift: Straße PLZ, Ort Telefon/Telefax Teilnehmer: 1. Name Funktion Vorname 1. Nach Eingang Ihrer Teilnahmemeldung erhalten Sie die Anmeldebestätigung und eine Rechnung. Bitte überweisen Sie den Rechnungsbetrag vor Beginn des Seminars/ Kurses. Zur korrekten Bearbeitung des Vorganges ist es erforderlich, dass Sie bitte immer die Rechnungsnummer auf Ihrem Zahlungsbeleg vermerken. 2. Sollte die Seminaranmeldung aus Kapazitätsgründen nicht berücksichtigt werden können, erhalten Sie entsprechenden Bescheid. Das Seminar kann abgesagt oder zeitlich verschoben werden, wenn die gemeldete Teilnehmerzahl eine kostendeckende Durchführung nicht ermöglicht. In diesem Fall werden Sie rechtzeitig informiert. 3. In den zu den einzelnen Seminaren angegebenen Teilnahmegebühren sind Seminarunterlagen enthalten. 4. Die Veranstaltungen werden nach dem aktuellen Wissensstand vorbereitet und durchgeführt. Die BAUAKADEMIE übernimmt keine Verantwortung für eintretende Nachteile, die sich aufgrund fehlender Voraussetzungen bei den Teilnehmern ergeben. 5. Die BAUAKADEMIE ist berechtigt, erforderliche inhaltliche, methodische und organisatorische Änderungen vor und während der Veranstaltung vorzunehmen, soweit diese den Nutzen der angekündigten Veranstaltung für die Teilnehmer nicht erheblich ändern. Die BAUAKADEMIE ist ebenso berechtigt, die vorgesehenen Referenten im Bedarfsfall durch andere, zum Thema gleich qualifizierte Referenten zu ersetzen. 6. Alle Rechte, auch die Rechte für die Übersetzung, den Nachdruck und die Vervielfältigung der Veranstaltungsunterlagen, auch auszugsweise, liegen bei der BAUAKADEMIE. Veranstaltungsunterlagen dürfen weder vollständig, noch auszugsweise, ohne vorherige schriftliche Genehmigung durch die BAUAKADEMIE in irgendeiner Form reproduziert, verarbeitet, vervielfältigt, verbreitet oder zu öffentlichen Wiedergaben benutzt werden. 7. Für die Seminarteilnahme wird von der BAUAKADEMIE eine Teilnahmebestätigung bzw. ein Zertifikat ausgestellt Name Funktion Name Vorname Vorname 8. Bei Stornierung der Anmeldung bis zwei Wochen vor dem jeweiligen Seminar-/Kurstermin erheben wir eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 47,60 (40,00 netto zgl. 7,60 USt.). Danach bzw. bei Nichterscheinen des Teilnehmers wird die gesamte Veranstaltungsgebühr in Rechnung gestellt. Bitte nehmen Sie Ihre Abmeldung schriftlich vor. Selbstverständlich ist eine Vertretung des angemeldeten Teilnehmers möglich. Funktion 9. Gerichtsstand ist Berlin. Rechnung bitte an: Abteilung z. Hd. Datum Rechtsverbindliche Unterschrift / Stempel

26 Standort Berlin: BAUAKADEMIE Gesellschaft für Forschung, Entwicklung und Bildung mbh Alexanderstraße 9, im»haus des Lehrers«10178 Berlin Telefon: Telefax: Standort Bayern: Zertifizierungen der BAUAKADEMIE BAUAKADEMIE Gesellschaft für Forschung, Entwicklung und Bildung mbh Lothstraße München Telefon: Telefax: Geschäftsführung: Dr. Karin Albert Ansprechpartner: Frau Brita Grundmann Frau Antje Boy Telefon: Telefax:

25 Jahre BAUAKADEMIE Partner für innovative Personalentwicklung

25 Jahre BAUAKADEMIE Partner für innovative Personalentwicklung 1 25 Jahre BAUAKADEMIE Partner für innovative Personalentwicklung Seit nunmehr 25 Jahren ist die BAUAKADEMIE Ihr kompetenter und verlässlicher Partner in der Personalentwicklung Ihrer Mitarbeiter. Die

Mehr

BAUAKADEMIE Gesellschaft für Forschung, Entwicklung und Bildung mbh Alexanderstraße 9 im»haus des Lehrers«10178 Berlin

BAUAKADEMIE Gesellschaft für Forschung, Entwicklung und Bildung mbh Alexanderstraße 9 im»haus des Lehrers«10178 Berlin BAUAKADEMIE Gesellschaft für Forschung, Entwicklung und Bildung mbh Alexanderstraße 9 im»haus des Lehrers«10178 Berlin Telefon: +49 30 54997510 Telefax: +49 30 54997519 E-mail: www.bauakademie.de 136 Vorwort

Mehr

BAUAKADEMIE Gesellschaft für Forschung, Entwicklung und Bildung mbh Alexanderstraße 9, im»haus des Lehrers«10178 Berlin

BAUAKADEMIE Gesellschaft für Forschung, Entwicklung und Bildung mbh Alexanderstraße 9, im»haus des Lehrers«10178 Berlin sepy - Fotolia.com BAUAKADEMIE Gesellschaft für Forschung, Entwicklung und Bildung mbh Alexanderstraße 9, im»haus des Lehrers«10178 Berlin Telefon: +49 30 54997510 Telefax: +49 30 54997519 E-Mail: info@bauakademie.de

Mehr

BAUAKADEMIE Gesellschaft für Forschung, Entwicklung und Bildung mbh Alexanderstraße 9, im»haus des Lehrers«10178 Berlin

BAUAKADEMIE Gesellschaft für Forschung, Entwicklung und Bildung mbh Alexanderstraße 9, im»haus des Lehrers«10178 Berlin sepy - Fotolia.com BAUAKADEMIE Gesellschaft für Forschung, Entwicklung und Bildung mbh Alexanderstraße 9, im»haus des Lehrers«10178 Berlin Telefon: +49 30 54997510 Telefax: +49 30 54997519 www.bauakademie.de

Mehr

BAUAKADEMIE Gesellschaft für Forschung, Entwicklung und Bildung mbh Alexanderstraße 9, im»haus des Lehrers«10178 Berlin

BAUAKADEMIE Gesellschaft für Forschung, Entwicklung und Bildung mbh Alexanderstraße 9, im»haus des Lehrers«10178 Berlin sepy - Fotolia.com BAUAKADEMIE Gesellschaft für Forschung, Entwicklung und Bildung mbh Alexanderstraße 9, im»haus des Lehrers«10178 Berlin Telefon: +49 30 54997510 Telefax: +49 30 54997519 www.bauakademie.de

Mehr

Bildungszentren des Baugewerbes e.v. Fachbereich Baumanagement / Baurecht / Sachverständigenwesen. www.bzb.de

Bildungszentren des Baugewerbes e.v. Fachbereich Baumanagement / Baurecht / Sachverständigenwesen. www.bzb.de Bildungszentren des Baugewerbes e.v. Fachbereich Baumanagement / Baurecht / Sachverständigenwesen www.bzb.de 33 Bauvertragsrecht nach VOB / B und BGB Grundlegende Kenntnisse des Bauvertragsrechts sind

Mehr

VOB/B. Einführung in die. Basiswissen für die Praxis

VOB/B. Einführung in die. Basiswissen für die Praxis Einführung in die VOB/B Basiswissen für die Praxis Rechtsanwalt Prof. Dr. jur. Klaus D. Kapellmann Honorarprofessor an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule, Aachen Rechtsanwalt Dr. jur. Werner

Mehr

1 Wegweiser 1/1 Inhalt 1/2 Stichwortverzeichnis 1/3 Inhalt VOB/B 1/4 Autorenverzeichnis 1/5 VOB-Stellen und Vergabeprüfstellen in

1 Wegweiser 1/1 Inhalt 1/2 Stichwortverzeichnis 1/3 Inhalt VOB/B 1/4 Autorenverzeichnis 1/5 VOB-Stellen und Vergabeprüfstellen in Inhalt Teil 1: Teil 1/1 Seite 1 1/1 Inhalt 1 1/1 Inhalt 1/2 Stichwortverzeichnis 1/3 Inhalt VOB/B 1/4 Autorenverzeichnis 1/5 VOB-Stellen und Vergabeprüfstellen in @ den deutschen Bundesländern Internet

Mehr

Makler 32. Katasteramt 32. Liegenschaftsamt 32. 1.5 HOAI - Honorarordnung für Architekten und Ingenieure

Makler 32. Katasteramt 32. Liegenschaftsamt 32. 1.5 HOAI - Honorarordnung für Architekten und Ingenieure 1 Allgemeine Grundlagen und Begriffsdefinitionen 11 1.1 Grundstück 11 1.1.1 Grundstücksklassifizierungen 11 1.1.2 Grundstückbewertung 12 1.1.3 Grundstückswert 12 1.1.4 Grundstückskauf 13 1.1.5 Checkliste

Mehr

Seminare Januar bis Juni 2013

Seminare Januar bis Juni 2013 Termin Ort Thema Referent Netto-Preis/ 22.01.2013 Köln Pauschalklauseln in Bauverträgen - Chancen und Risiken aus bau- und vergaberechtlicher Sicht Volker Schmidt, 23.01.2013 München Rechtliche Probleme

Mehr

VOB/A +B HAUS DER TECHNIK

VOB/A +B HAUS DER TECHNIK HAUS DER TECHNIK Außeninstitut der RWTH Aachen Kooperationspartner der Universitäten Duisburg-Essen Münster - Bonn - Braunschweig VOB/A +B Ausschreibung und Vergabe von Bauleistungen nach VOB/A 24. März

Mehr

Der Bauleiter im Bauunternehmen

Der Bauleiter im Bauunternehmen Der Bauleiter im Bauunternehmen Bauablaufstörungen, Nachträge, Dokumentation mit 64 Abbildungen und 67 Tabellen 3., überarbeitete und erweiterte Auflage Manuel Biermann Dipl.-Ing., öffentlich bestellter

Mehr

VERGABERECHT. Praxisseminar. Facility Management. Prozessverknüpfung von Vergabe und Vertrag. 12. Dezember 2013, Berlin. Eine Veranstaltungsreihe des

VERGABERECHT. Praxisseminar. Facility Management. Prozessverknüpfung von Vergabe und Vertrag. 12. Dezember 2013, Berlin. Eine Veranstaltungsreihe des VERGABERECHT Praxisseminar Facility Management Prozessverknüpfung von Vergabe und Vertrag 12. Dezember 2013, Berlin Eine Veranstaltungsreihe des Praxisseminare des Behörden Spiegel Die Nutzung neuer Lernwege

Mehr

Architektenleistungen Ausschreibung und Vergabe

Architektenleistungen Ausschreibung und Vergabe Claudia Fries Architektenleistungen Ausschreibung und Vergabe Wilhelm Fink Inhaltsverzeichnis 7 Inhalt Vorwort Abkürzungen 5 13 1 1. 1 1 2 1 3 1 4 Das Vergaberecht in Deutschland Begriffsbestimmung Ursprung

Mehr

Inhalt. 3 Angebotsverfahren...17 3.1 Vergabearten...17 3.2 Wettbewerbsteilnehmer...18

Inhalt. 3 Angebotsverfahren...17 3.1 Vergabearten...17 3.2 Wettbewerbsteilnehmer...18 VII 1 Rechtliche Grundlagen...1 1.1 Allgemeine Hinweise auf gesetzliche Regelungen...1 1.2 Die Vertragschließenden...2 1.3 Vertragsform...4 1.3.1 Dienstvertrag...4 1.3.2 Werkvertrag...4 1.3.3 Architektenvertrag...4

Mehr

Bau- und Vergaberecht

Bau- und Vergaberecht Bau- und Vergaberecht - VOB, VOL, VOF für Sportvereine - Informationsveranstaltung des BLSV Mittelfranken am 12. November 2008 Thema: Bau Sanierung Unterhalt Überblick 1. Vergaberecht 2. Architektenrecht

Mehr

Juristisches Baumanagement

Juristisches Baumanagement Juristisches Baumanagement Modul I Bauausführung 04. April 2011 in Berlin Modul II insolvenzbedingte Bauablaufstörungen / Abrechnung / Gewährleistungsabwicklung./. 05. April 2011 in Berlin Modul III Nachtragsabwehrmanagement

Mehr

Seminarreihe Basiswissen Bauleitung

Seminarreihe Basiswissen Bauleitung Seminarreihe Basiswissen Bauleitung 9 Module / 4 Tagesseminare mit je 8 Unterrichtseinheiten Seminarinhalt: Vor allem Bauleitungsunerfahrene tun sich schwer mit vielen Formvorschriften die während der

Mehr

Wolfgang Rösel Antonius Busch. AVA-Handbuch. Ausschreibung - Vergabe - Abrechnung. 8., überarbeitete und aktualisierte Auflage.

Wolfgang Rösel Antonius Busch. AVA-Handbuch. Ausschreibung - Vergabe - Abrechnung. 8., überarbeitete und aktualisierte Auflage. Wolfgang Rösel Antonius Busch AVA-Handbuch Ausschreibung - Vergabe - Abrechnung 8., überarbeitete und aktualisierte Auflage ^ Springer Vieweg vn 1 Rechtliche Grundlagen 1 1.1 Allgemeine Hinweise auf gesetzliche

Mehr

Wolfgang Rösel Antonius Busch. AVA-Handbuch. Ausschreibung - Vergabe - Abrechnung. 5., vollständig überarbeitete Auflage. vieweg

Wolfgang Rösel Antonius Busch. AVA-Handbuch. Ausschreibung - Vergabe - Abrechnung. 5., vollständig überarbeitete Auflage. vieweg Wolfgang Rösel Antonius Busch AVA-Handbuch Ausschreibung - Vergabe - Abrechnung 5., vollständig überarbeitete Auflage vieweg VII Inhalt Rechtliche Grundlagen 1 Allgemeine Hinweise auf gesetzliche Regelungen

Mehr

Vergabeunterlagen - Vollständigkeit der Ausschreibung

Vergabeunterlagen - Vollständigkeit der Ausschreibung M 6.5 AusschreibungVergabeAbrechnung Vergabeunterlagen - Vollständigkeit der Ausschreibung sandra.voigt@hs-bochum.de 1 35 Gliederung 1) Vorbereitung der Vergabe 2) Mitwirkung bei der Vergabe 3) Der Bauvertrag

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... Vorwort zur ersten Auflage... Eine wahre Geschichte... 1. A Überblick

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... Vorwort zur ersten Auflage... Eine wahre Geschichte... 1. A Überblick Vorwort............................................... Vorwort zur ersten Auflage......................... V VI Eine wahre Geschichte.............................. 1 A Überblick I. VOB und BGB....................................

Mehr

Vertragsstrafe, Schadensersatz und Entschädigung bei Bauverzögerungen

Vertragsstrafe, Schadensersatz und Entschädigung bei Bauverzögerungen Niebuhr Vertragsstrafe, Schadensersatz und Entschädigung bei Bauverzögerungen von Dr. Frank Niebuhr Rechtsanwalt, München Werner Verlag Literaturverzeichnis Abkürzungsverzeichnis XI XV Kapitel 1 Die Bauzeit

Mehr

Honorar und Vertrag beim Bauen im Bestand

Honorar und Vertrag beim Bauen im Bestand Honorar und Vertrag beim Bauen im Bestand Ein rechtlicher Leitfaden für Innenarchitekten Bearbeitet von Prof. Dr. Peter Fischer, Andreas T.C. Krüger 3., aktualisierte Auflage 2014. Buch. 336 S. Kartoniert

Mehr

Persönlich gut beraten

Persönlich gut beraten Steuerberatung Wirtschaftsprüfung Rechtsberatung Unternehmensberatung Persönlich gut beraten Bauen und Immobilien ECOVIS L + C Rechtsanwaltsgesellschaft mbh www.ecovis.com/weiden-immo Ihre Ansprechpartner

Mehr

BAUTRÄGER-HANDBUCH. Praxishilfen für Vertragsgestaltung, Kalkulation, Wertermittlung und schlüsselfertiges Bauen

BAUTRÄGER-HANDBUCH. Praxishilfen für Vertragsgestaltung, Kalkulation, Wertermittlung und schlüsselfertiges Bauen Rudolf Waterstradt Bernd Seydel Peter Stuhlinger 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. BAUTRÄGER-HANDBUCH

Mehr

Das Honorarrecht der Architekten u. Ingenieure, TU Dresden Prüfbare Abrechnung von Architekten- und Ingenieurleistungen

Das Honorarrecht der Architekten u. Ingenieure, TU Dresden Prüfbare Abrechnung von Architekten- und Ingenieurleistungen Prüfbare Abrechnung von Architekten- und Ingenieurleistungen 1/36 Prüfbarkeit einer Abrechnung ist Voraussetzung für die Fälligkeit des Honorars vgl. 15 Abs. 1 HOAI: Das Honorar wird fällig, soweit nichts

Mehr

Architektenrecht u. privates Baurecht, TU Dresden Architektenrecht u. privates Baurecht

Architektenrecht u. privates Baurecht, TU Dresden Architektenrecht u. privates Baurecht Architektenrecht u. privates Baurecht 1/28 Baurecht öffentliches Baurecht privates Baurecht Recht der Handwerker u. Unternehmer Architektenrecht 2/28 privates Baurecht -Rechtsbeziehungen der am Bau Beteiligten

Mehr

+ mit 61 Mustervorlagen und 10 Checklisten

+ mit 61 Mustervorlagen und 10 Checklisten Praxis-Handbuch Bauleiter Bauleistungen sicher überwachen mit 124 Abbildungen und 21 Tabellen + mit 61 Mustervorlagen und 10 Checklisten Prof. Dr.-Ing. Ullrich Bauch Bauingenieur, Geschäftsführender Gesellschafter

Mehr

Seminar Nr. PMM-9-2012

Seminar Nr. PMM-9-2012 Seminar Nr. PMM-9-2012 Seminar Multi-Projektmanagement SEMINARZIELE Wer anspruchsvolle Unternehmensprojekte zu einem erfolgreichen Abschluss führen will, muss über professionelle Projektmanagement-Methoden

Mehr

Öffentliche Auftraggeber

Öffentliche Auftraggeber Vertriebsseminar und Workshop Öffentliche Auftraggeber Unternehmensentwicklung 27. und 28. September 2006, München Praxisorientiertes Seminar und Workshop > Vertrieb auf Erfolgskurs Ausschreibungsakquisition,

Mehr

Handwerker-Forum 2015

Handwerker-Forum 2015 Handwerker-Forum 2015 der VR Genossenschaftsbank Fulda eg und der Kreishandwerkerschaft Fulda 12. März 2015 Rechtssichere Verträge böse Überraschungen als Handwerker vermeiden Einführung und Vorstellung

Mehr

VOB/B Vertrag und BGB-Vertrag: Unterschiede, Besonderheiten, Gestaltungsmöglichkeiten

VOB/B Vertrag und BGB-Vertrag: Unterschiede, Besonderheiten, Gestaltungsmöglichkeiten Seminarmodule Baurecht Rechtssichere Vertragsgestaltung beim VOB/B Vertrag Die geltende Rechtsprechung zur VOB/B als Allgemeine Geschäftsbedingungen unwirksame Vertragsklauseln Vertragstypen: Einheitspreisvertrag,

Mehr

Persönlich gut beraten. Bauen und Immobilien. ECOVIS L + C Rechtsanwaltsgesellschaft mbh

Persönlich gut beraten. Bauen und Immobilien. ECOVIS L + C Rechtsanwaltsgesellschaft mbh Persönlich gut beraten Bauen und Immobilien ECOVIS L + C Rechtsanwaltsgesellschaft mbh Ihre Ansprechpartner für Immobilien- und Baurecht: ECOVIS L + C Rechtsanwaltsgesellschaft mbh Stefan Reichert, München

Mehr

WMRC. Baurecht. Vorlesung im Wintersemester 2011/2012, TU Berlin. Baurecht. Rechtsanwälte

WMRC. Baurecht. Vorlesung im Wintersemester 2011/2012, TU Berlin. Baurecht. Rechtsanwälte Vorlesung im Wintersemester 2011/2012, TU Berlin 1 Das gliedert sich im Wesentlichen in: das private vertragliche Beziehungen zwischen Bauherrn und Bauunternehmen das öffentliche Bauordnungsrecht ( Landesbauordnungen)

Mehr

BAUBETRIEBSWIRTSCHAFTLICHE ASPEKTE DER KÜNDIGUNG KONFLIKTE BEI DER LEISTUNGSFESTSTELLUNG UND ABRECHNUNG BEITRÄGE ZUM BRAUNSCHWEIGER BAUBETRIEBSSEMINAR

BAUBETRIEBSWIRTSCHAFTLICHE ASPEKTE DER KÜNDIGUNG KONFLIKTE BEI DER LEISTUNGSFESTSTELLUNG UND ABRECHNUNG BEITRÄGE ZUM BRAUNSCHWEIGER BAUBETRIEBSSEMINAR Schriftenreihe des Instituts für Bauwirtschaft und Baubetrieb, Heft 46 BAUBETRIEBSWIRTSCHAFTLICHE ASPEKTE DER KÜNDIGUNG KONFLIKTE BEI DER LEISTUNGSFESTSTELLUNG UND ABRECHNUNG BEITRÄGE ZUM BRAUNSCHWEIGER

Mehr

Neue HOAI 2013 Landschaftsarchitektur und Stadtplanung

Neue HOAI 2013 Landschaftsarchitektur und Stadtplanung Praxishinweis Neue HOAI 2013 Landschaftsarchitektur und Stadtplanung Dieser Praxishinweis gibt eine Übersicht der wesentlichen und wichtigen Änderungen. Er kann leider den Besuch eines Seminars mit einer

Mehr

Ausbildung der Ausbilder

Ausbildung der Ausbilder Ausbildung der Ausbilder (gem. AEVO) Intensiv-Kurz-Seminar für Fachwirte Foto: Fotolia.de Seminarziel: An nur 2 Unterrichtstagen bereiten unsere erfahrenen Dozenten Sie auf die praktische Prüfung Ausbildung

Mehr

Sebastian Moser Dipl.-Ing. (FH) Architekt

Sebastian Moser Dipl.-Ing. (FH) Architekt Sebastian Moser Dipl.-Ing. (FH) Architekt Neubeuern, 07.10.2014 Vorstellung Architekt bei der Bauunternehmung Emil Hönninger in München Tätigkeit im Bereich Schlüsselfertigbau und Generalunternehmerkalkulation

Mehr

Probleme und Fallstricke der VOB/B in der Praxis

Probleme und Fallstricke der VOB/B in der Praxis Probleme und Fallstricke der VOB/B in der Praxis Vortrag anlässlich der Mauerwerkstage 2008, des Verbunds mein ziegelhaus. Rüsselsheim, Freiburg, Stuttgart, Memmingen 1 Einführung und Vorstellung RA Joachim

Mehr

Übungsfälle. - Wie würden Sie entscheiden? -

Übungsfälle. - Wie würden Sie entscheiden? - Übungsfälle - Wie würden Sie entscheiden? - Der mündliche Auftrag vom Bürgermeister Architekt A erhält einen Anruf vom Bürgermeister einer Gemeinde, er erhalte den Auftrag zur Planung der Sanierung des

Mehr

Gekündigter Bauvertrag Abnahme und Aufmaß erforderlich

Gekündigter Bauvertrag Abnahme und Aufmaß erforderlich Gekündigter Bauvertrag Abnahme und Aufmaß erforderlich Von Rechtsanwalt Dr. Christian Biernoth Seine langjährige Rechtsprechung zur Fälligkeit des Werklohns nach Kündigung eines Bauvertrages hat der Bundesgerichtshof

Mehr

Seminarverzeichnis. ACADIUS GmbH & Co. KG

Seminarverzeichnis. ACADIUS GmbH & Co. KG Seminarverzeichnis ACADIUS GmbH & Co. KG Billungstraße 2 D-06484 Quedlinburg Tel.: +49 (3946) 525916 Fax: +49 (3946) 525920 e-mail: info@acadius.de Web: www.acadius.de Stand: 06/2013 Sehr geehrte Damen

Mehr

6. Baukirchmeistertagung 20./21.09.2013 Kleine Einführung in die HOAI 2013

6. Baukirchmeistertagung 20./21.09.2013 Kleine Einführung in die HOAI 2013 6. Baukirchmeistertagung 20./21.09.2013 Kleine Einführung in die HOAI 2013 Was bedeutet HOAI? HOAI bedeutet: Honorarordnung für Architekten und Ingenieure Die HOAI ist eine Preisrechtsregelung (ähnlich

Mehr

VOB Bauvertrag zwischen Unternehmern

VOB Bauvertrag zwischen Unternehmern VOB Bauvertrag zwischen Unternehmern Fassung Juli 2013 Herausgeber: ZENTRALVERBAND DES DEUTSCHEN BAUGEWERBES Kronenstraße 55-58, 10117 Berlin Dieser Bauvertrag gilt nicht zwischen Unternehmern und Verbrauchern.

Mehr

Inhaltsübersicht XIII. Seite. Abkürzungsverzeichnis... Literaturverzeichnis...

Inhaltsübersicht XIII. Seite. Abkürzungsverzeichnis... Literaturverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis................................................. Literaturverzeichnis.................................................... XXI XXVII I. Teil Ansprüche des Auftraggebers gegen den Auftragnehmer......................

Mehr

VOB-Musterbriefe für Auftraggeber

VOB-Musterbriefe für Auftraggeber "! \.. 1.,,."" ~ Wolfgang Heiermann I Liane Linke I Matthias Hilka VOB-Musterbriefe für Auftraggeber Bauherren - Architekten - Bauingenieure 7., überarbeitete und aktualisierte Auflage PRAXIS 11 VIEWEG+

Mehr

Seminare Juli bis Dezember 2012

Seminare Juli bis Dezember 2012 Termin Ort Thema Referent Netto-Preis/ 03.07.2012 Frankfurt/M. Baumängelhaftung im VOB-Vertrag 05.07.2012 München Typische Haftungsfallen für planer und deren Vermeidung Dr. Till Fischer, 10.07.2012 Dresden

Mehr

Vergaberecht im Rahmen der Projektdurchführung

Vergaberecht im Rahmen der Projektdurchführung NBank Engagement für Niedersachsen Matthias Kater Vergabeteam NBank Vergaberecht im Rahmen der Projektdurchführung I. Grundlage der Verpflichtung II. Das Vergabeverfahren III. Häufige Fehler IV. Rechtsfolgen

Mehr

Verantwortung des Auftraggebers beim Werkvertrag hinsichtlich des Arbeitsschutzes

Verantwortung des Auftraggebers beim Werkvertrag hinsichtlich des Arbeitsschutzes Verantwortung des Auftraggebers beim Werkvertrag hinsichtlich des Arbeitsschutzes 1) Stellung des Auftraggebers zum Arbeitsschutz Beim Werkvertrag verpflichtet sich der Auftragnehmer zur Lieferung oder

Mehr

Erfolg in Baustreitigkeiten

Erfolg in Baustreitigkeiten Dieter Kainz Erfolg in Baustreitigkeiten Das umfassende Handbuch für den Anwalt zur schnellen und sicheren Lösung von Bausachen nach VOB, BGB und HOAI Einschl. 58. Aktualisierungs- und Ergänzungslieferung

Mehr

Rechtsanwalt Stephan Eichner und Rechtsanwältin Inga Müller-Rochholz

Rechtsanwalt Stephan Eichner und Rechtsanwältin Inga Müller-Rochholz MIT Basis Management Intensiv Training Baurecht Inga Müller-Rochholz Rechtsanwältin Stephan Eichner Rechtsanwalt / Fachanwalt für Arbeitsrecht Rechtsanwälte Eichner Klaus Amsterdamer Str. 206, 50735 Köln

Mehr

Informationen zur Zertifizierung. PRINCE2 Foundation. in Kooperation mit

Informationen zur Zertifizierung. PRINCE2 Foundation. in Kooperation mit Informationen zur Zertifizierung PRINCE2 Foundation in Kooperation mit PRINCE2 Foundation Vorbereitung und Zertifizierung Hintergrund Die PRINCE2 Zertifizierung wendet sich an Manager und Verwalter von

Mehr

Claim Management im Bau und Anlagenbau Mit Nachforderungen erfolgreich umgehen Minimieren von Auftragsrisiken

Claim Management im Bau und Anlagenbau Mit Nachforderungen erfolgreich umgehen Minimieren von Auftragsrisiken Claim Management im Bau und Anlagenbau Mit Nachforderungen erfolgreich umgehen Minimieren von Auftragsrisiken Die Auseinandersetzung mit Claims, Vertragsstrafen und anderen Vertragsfragen gewinnt im Rahmen

Mehr

Rechtsberatung im Facility Management

Rechtsberatung im Facility Management Rechtsberatung im Facility Management Sie übertragen FM-Leistungen auf externe Dienstleister? Sie betreiben Gebäude und gebäudetechnische Anlagen? Sie erfüllen Betreiberpflichten in der eigenen Organisation?

Mehr

3. Gewerbeimmobilientag Berlin

3. Gewerbeimmobilientag Berlin 3. Gewerbeimmobilientag Berlin 18. November 2015 Tour Total 12.30 18.30 Uhr Gewerbeimmobilien in Bewegung Als dynamischer Wirtschaftsstandort zieht es jährlich viele Menschen zum Leben, Arbeiten und Genießen

Mehr

AKTUELLE ENTWICKLUNGEN IM

AKTUELLE ENTWICKLUNGEN IM AKTUELLE ENTWICKLUNGEN IM Forderungsmanagement Richtige Nutzung von Informationen im Forderungsmanagement und aktuelle gesetzliche Veränderungen mit Auswirkungen auf Kundenbeziehungen Fachkonferenz in

Mehr

Die IDM- Frühjahrsseminare

Die IDM- Frühjahrsseminare Die IDM- Frühjahrsseminare mit Dipl.-Kfm. Josef Stadler Inhaber der Firma IDM und Mitglied bei der REAL FM IDM Dipl.-Kfm. Josef Stadler Institut für DienstleistungsManagement Karlstraße 42 80333 München

Mehr

Inhaltsübersicht. Vorwort... V Inhaltsverzeichnis... IX Bearbeiterverzeichnis... XV Abkürzungsverzeichnis... XVII. A. Formulare zum Vergaberecht

Inhaltsübersicht. Vorwort... V Inhaltsverzeichnis... IX Bearbeiterverzeichnis... XV Abkürzungsverzeichnis... XVII. A. Formulare zum Vergaberecht Inhaltsübersicht Inhaltsübersicht Inhaltsübersicht Vorwort... V Inhaltsverzeichnis... IX Bearbeiterverzeichnis... XV Abkürzungsverzeichnis... XVII A. Formulare zum Vergaberecht I. Vergabeverfahren für

Mehr

Forderungssicherung für den Werkunternehmer

Forderungssicherung für den Werkunternehmer Forderungssicherung für den Werkunternehmer 1. Teil: Die Bauhandwerkersicherungshypothek gem. 648 BGB I. Die Regelung Gemäss 648 Abs. 1 BGB kann der Unternehmer eines Bauwerkes (Auftragnehmer) oder eines

Mehr

Allgemeine Geschäfts - und Vertragsbedingungen der Firma A.M.D. Dachdeckerei Spenglerei Gebäudesanierung GmbH

Allgemeine Geschäfts - und Vertragsbedingungen der Firma A.M.D. Dachdeckerei Spenglerei Gebäudesanierung GmbH Allgemeine Geschäfts - und Vertragsbedingungen der Firma A.M.D. Dachdeckerei Spenglerei Gebäudesanierung GmbH Als allgemeine Vertragsbedingungen gelten die in der VOB/B vereinbarten Klauseln. Abweichend

Mehr

BAURECHTaktuell 02/12

BAURECHTaktuell 02/12 BAURECHTaktuell 02/12 Sehr geehrte Damen und Herren, erneut haben wir für Sie einige Informationen und Neuerungen aus dem Bereich des Bau- und Architektenrechts zusammengestellt. Auf zwei der Punkte, die

Mehr

Vorbemerkung... 1. Kurzübersicht über die Formerfordernisse nach der VOB/B... 13. Allgemeines zur Vergabe von Bauleistungen... 17

Vorbemerkung... 1. Kurzübersicht über die Formerfordernisse nach der VOB/B... 13. Allgemeines zur Vergabe von Bauleistungen... 17 Inhaltsübersicht Vorbemerkung... 1 Abkürzungsverzeichnis... 10 Literaturverzeichnis... 12 Kurzübersicht über die Formerfordernisse nach der VOB/B... 13 Allgemeines zur Vergabe von Bauleistungen... 17 1.

Mehr

Referent Andreas Weglage

Referent Andreas Weglage Vortrag Kompaktschulung Schnittstelle Baustelle Thema Der Bauvertrag nach der aktuellen VOB/B 2012 Referent Andreas Weglage Andreas Weglage Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht Fachanwalt für Miet-

Mehr

Datenschutzrechtliche Vereinbarung nach 11 BDSG zur Verarbeitung personenbezogener Daten

Datenschutzrechtliche Vereinbarung nach 11 BDSG zur Verarbeitung personenbezogener Daten Datenschutzrechtliche Vereinbarung nach 11 BDSG zur Verarbeitung personenbezogener Daten Auftraggeber: Auftragnehmer: 1. Gegenstand der Vereinbarung Der Auftragnehmer erhebt / verarbeitet / nutzt personenbezogene

Mehr

Unser Intensivseminar setzt sich aus zwei auf einander aufbauenden Bausteinen zusammen:

Unser Intensivseminar setzt sich aus zwei auf einander aufbauenden Bausteinen zusammen: INTENSIV-SEMINAR AUSBILDUNG DER AUSBILDER - NACH NEUER AEVO SIE WOLLEN IM RAHMEN DER BETRIEBLICHEN AUSBILDUNG ALS AUSBILDER(IN) TÄTIG WERDEN? Dazu brauchen Sie vielfältiges pädagogisches, methodisches

Mehr

Vertrag -Tragwerksplanung-

Vertrag -Tragwerksplanung- Vertrag -Tragwerksplanung- RifT-Muster L213 Land Fassung: April 2005 «Massnahme» «AktenzBez» «Aktenz» Vertrags-Nr.: «VertragNr» «SAPBez1» «SAP1» «SAPBez2» «SAP2» «SAPBez3» «SAP3» «SAPBez4» «SAP4» «SAPBez5»

Mehr

VdF-Fachseminar Besonderheiten bei der Planung für Technische Ausrüstung 68 ff. HOAI

VdF-Fachseminar Besonderheiten bei der Planung für Technische Ausrüstung 68 ff. HOAI Verband der Fachplaner Gastronomie-Hotellerie-Gemeinschaftsverpflegung e.v. - Geschäftsstelle - Friedrich-Ebert-Str. 33 Tel. 0341/3010131 Fax 0341/3912141 Seminar 2007/01 Stand: Dezember 2006 VdF-Fachseminar

Mehr

Recht für Praktiker im Anlagenbau

Recht für Praktiker im Anlagenbau Recht für Praktiker im Anlagenbau Bauproduktenrecht Werkvertrag (VOB/B, BGB) VOB/A Vergaberecht Betrieblicher Datenschutz Fortbildungswerk Haus- und Betriebstechnik GmbH Die neue EU-Bauprodukten-Verordnung

Mehr

Die Vorbemerkung vorausgeschickt, schließen die Parteien nachstehenden Vertrag.

Die Vorbemerkung vorausgeschickt, schließen die Parteien nachstehenden Vertrag. Vertrag zur Regelung einer freien Mitarbeitertätigkeit Zwischen und dem Architekten Dipl.-Ing. Frank Hadwiger St. Georgstr. 9 37688 Beverungen- Amelunxen Vorbemerkung 1 Gegenstand und Grundlagen des Vertrages

Mehr

Leistungsvergütung und Nachtragsmanagement II

Leistungsvergütung und Nachtragsmanagement II Bauwesen und Architektur Recht und Praxis Christian Esch & Robert Theissen Leistungsvergütung und Nachtragsmanagement II Verlag Dashöfer Dr. Robert Theissen Christian Esch Leistungsvergütung und Nachtragsmanagement

Mehr

ZERTIFIZIERUNG IN DER IMMOBILIENBRANCHE. Mitarbeiter von Immobilienverwaltern. 1.1 Zertifizierung gemäß ONR 43002-1 (Verwalterassistent)

ZERTIFIZIERUNG IN DER IMMOBILIENBRANCHE. Mitarbeiter von Immobilienverwaltern. 1.1 Zertifizierung gemäß ONR 43002-1 (Verwalterassistent) ZERTIFIZIERUNG IN DER IMMOBILIENBRANCHE Um die Qualifikationen von Mitarbeitern in der Immobilienwirtschaft transparent und vergleichbar zu machen, hat das Österreichische Normungsinstitut in Zusammenarbeit

Mehr

Dr. Rainer Koch - Baurecht leicht gemacht

Dr. Rainer Koch - Baurecht leicht gemacht Dr. Rainer Koch - Baurecht leicht gemacht f ü r A r c h i t e k t e n u n d I n g e n i e u r e Bauvertrag, Leistungsbeschreibung und LV Sehr geehrte Damen und Herren, als Architekten und Ingenieure brauchen

Mehr

Intensivschulung für Bauingenieure: Betriebswirtschaftliches Baustellenmanagement

Intensivschulung für Bauingenieure: Betriebswirtschaftliches Baustellenmanagement Intensivschulung für Bauingenieure: Betriebswirtschaftliches Baustellenmanagement vom 12. - 16. November 2007 Raum Köln/Düsseldorf Zielsetzung In der Praxis stoßen viele Bauleiter, Projektleiter und Kalkulatoren

Mehr

DR. WOLFGANG MEYER- HOFMANN RECHTSANWÄLTE. Der Bauvertrag - Die VOB und ihre Tücken

DR. WOLFGANG MEYER- HOFMANN RECHTSANWÄLTE. Der Bauvertrag - Die VOB und ihre Tücken DR. WOLFGANG MEYER- HOFMANN Der Bauvertrag - Die VOB und ihre Tücken Rechtsanwälte Dr. Wolfgang Meyer-Hofmann Dr. Wolfgang Meyer-Hofmann LL.M. (SMU Dallas) Zugelassener Rechtsanwalt bei der Hanseatischen

Mehr

Wolfgang Rosel Antonius Busch. AVA-Handbuch. Ausschreibung - Vergabe - Abrechnung 6., iiberarbeitete Auflage STUDIUM VIEWEG+ TEUBNER

Wolfgang Rosel Antonius Busch. AVA-Handbuch. Ausschreibung - Vergabe - Abrechnung 6., iiberarbeitete Auflage STUDIUM VIEWEG+ TEUBNER Wolfgang Rosel Antonius Busch AVA-Handbuch Ausschreibung - Vergabe - Abrechnung 6., iiberarbeitete Auflage STUDIUM VIEWEG+ TEUBNER IX Inhalt 1 Rechtliche Grundlagen 1 1.1 Allgemeine Hinweise auf gesetzliche

Mehr

Seminare zum Öffentlichen Auftragswesen 2016

Seminare zum Öffentlichen Auftragswesen 2016 Seminare zum Öffentlichen Auftragswesen 2016 Stand: 09.02.20 16 Das Prog ramm wird fortlaufend aktu alisiert ww w.abst-sh.de Die Seminare der ABST SH berücksichtigen ab 18.04.2016 den jeweils aktuellen

Mehr

Anmeldung zur Weiterbildung zum Certified Enterprise JavaScript Engineer

Anmeldung zur Weiterbildung zum Certified Enterprise JavaScript Engineer Anmeldevorgang Bitte schicken Sie das umseitige Anmeldeformular und das Formular Selbstauskunft des Weiterbildungsteilnehmers ausgefüllt und unterschrieben per Post, Fax oder als Scan per E-Mail an: Frau

Mehr

Script. Privates Baurecht. Von Rechtsanwalt Dr. Jürgen Lauer und Rechtsanwalt Dr. Walter Klein, Köln

Script. Privates Baurecht. Von Rechtsanwalt Dr. Jürgen Lauer und Rechtsanwalt Dr. Walter Klein, Köln _ Anwalt Script Privates Baurecht Von Rechtsanwalt Dr. Jürgen Lauer und Rechtsanwalt Dr. Walter Klein, Köln Durlstlscrie Gesamtbibliothek Technische Universität Darmstadt DeutscherAnwaltVerlag Musterverzeichnis

Mehr

Trainer in der Erwachsenenbildung

Trainer in der Erwachsenenbildung Das Know-how. Trainer in der Erwachsenenbildung Anerkannte Qualifizierung mit REFA. PRAXISWISSEN PROFESSIONELL WEITERGEBEN. REFA-Ausbildung Trainer Erwachsenenbildung Erfolgreich Wissen Erwachsenen vermitteln.

Mehr

Beck`sche Kurz-Kommentare 58. VOB Teile A und B. Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen mit Vergabeverordnung (VgV)

Beck`sche Kurz-Kommentare 58. VOB Teile A und B. Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen mit Vergabeverordnung (VgV) Beck`sche Kurz-Kommentare 58 VOB Teile A und B Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen mit Vergabeverordnung (VgV) von Prof. Dr. Klaus Dieter Kapellmann, Prof. Dr. Burkhard Messerschmidt, Anne-Christin

Mehr

SSB-Vorschau Februar 2011 bis Dezember 2011

SSB-Vorschau Februar 2011 bis Dezember 2011 01.02.2011 München Kalkulation und Preisrecht bei Nachträgen - der häufigste Streitpunkt der Vertragspartner Dipl.-Ing. (FH) Klaus A. Werner, Revisor 04.02.2011 Köln Vergaberecht 2010 - Die neue VOB/A

Mehr

Verträge mit anderen Planern, TU Dresden Verträge mit anderen Planern

Verträge mit anderen Planern, TU Dresden Verträge mit anderen Planern Verträge mit anderen Planern 1/22 Ingenieurvertrag Subplaner Tragwerksplanung Zwischen dem Architekturbüro... und dem Ingenieurbüro... wird nachfolgende Vereinbarung geschlossen: 2/22 Präambel Das Architekturbüro...

Mehr

Strukturierter Risikokatalog auf Bauprojektebene

Strukturierter Risikokatalog auf Bauprojektebene Strukturierter Risikokatalog auf Bauprojektebene Erstellt und veröffentlicht vom Arbeitskreis Risikomanagement für Unternehmen der Bauindustrie unter der Leitung von FunkRMCE und BWI-Bau, November 2009.

Mehr

Weiterbildung zum basalen und mittleren Pflegemanagement gem. 64 GuKG (WB 10)

Weiterbildung zum basalen und mittleren Pflegemanagement gem. 64 GuKG (WB 10) Weiterbildung zum basalen und mittleren Pflegemanagement gem. 64 GuKG berufsbegleitend Durch diese Weiterbildung werden Angehörige des gehobenen Dienstes für Gesundheits- und Krankenpflege auf die Leitung

Mehr

HOAI 2013 Preisrecht versus Vertragsrecht

HOAI 2013 Preisrecht versus Vertragsrecht HOAI 2013 Preisrecht versus Vertragsrecht Rechtsanwalt und Notar Prof. Rudolf Jochem www.rj-anwaelte.de 1 Rechtsgrundlagen Gesetz zur Regelung von Ingenieur- und Architektenleistungen in der Fassung 21.11.1984

Mehr

A. Allgemeine Regelungen. I. Geltungsbereich

A. Allgemeine Regelungen. I. Geltungsbereich A. Allgemeine Regelungen I. Geltungsbereich 1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Lieferungen und Leistungen der FC St. Pauli Vermarktungs GmbH & Co. KG im Zusammenhang mit den ihr

Mehr

2/05. Frühe Vollzeittätigkeit trotz Kinderbetreuung. Versicherungsschutz bei Kinderbetreuung. Ausgleich der Mietrückstände

2/05. Frühe Vollzeittätigkeit trotz Kinderbetreuung. Versicherungsschutz bei Kinderbetreuung. Ausgleich der Mietrückstände 2/05 Frühe Vollzeittätigkeit trotz Kinderbetreuung Versicherungsschutz bei Kinderbetreuung Ausgleich der Mietrückstände nach Kündigung Unwirksamkeit von VOB-Bauverträgen Wirtschaftsrechtliche Seminare

Mehr

Inhaltsverzeichnis. a. Standorte...3 1. Vertragsrecht... 4. A. Softwareentwicklungsverträge...4. B. Vertragsrecht... 8

Inhaltsverzeichnis. a. Standorte...3 1. Vertragsrecht... 4. A. Softwareentwicklungsverträge...4. B. Vertragsrecht... 8 2 Inhaltsverzeichnis a. Standorte...3 1. Vertragsrecht... 4 A. Softwareentwicklungsverträge...4 i. Verträge in der IT...4 ii. Verträge in der IT... 6 B. Vertragsrecht... 8 i. Die rechtlichen Besonderheiten

Mehr

-Prüfung der Tragwerksplanung-

-Prüfung der Tragwerksplanung- Vertrag -Prüfung der Tragwerksplanung- RifT-Muster L214 Land Fassung: April 2005 «Massnahme» «AktenzBez» «Aktenz» Vertrags-Nr.: «VertragNr» «SAPBez1» «SAP1» «SAPBez2» «SAP2» «SAPBez3» «SAP3» «SAPBez4»

Mehr

Lode Projektmanagement GmbH Projektsteuerung Bauüberwachung Objektbetreuung

Lode Projektmanagement GmbH Projektsteuerung Bauüberwachung Objektbetreuung Lode Projektmanagement GmbH Projektsteuerung Bauüberwachung Objektbetreuung 01067 Dresden, Berliner Strasse 7 Telefon 0351 494 17 12 Telefax 0351 494 17 16 IHRE PROJEKTE NEUBAU SANIERUNG MODERNISIERUNG

Mehr

Seminarprogramm 2016. Seite 1 von 9

Seminarprogramm 2016. Seite 1 von 9 Seite 1 von 9 Inhalt Organisation... 3 Zeit... 3 Preise... 3 Anmeldung... 3 Seminare... 4 RELion Überblick... 4 Objekt- und Vertragsverwaltung... 5 Buchhaltung... 6 Abrechnung... 7 Instandhaltung (laufende)...

Mehr

Inhaltsverzeichnis: Abnahme. 17 Ausdrückliche Abnahme. 17 Behördliche Abnahme. 19 Fiktive Abnahme. 21 Förmliche Abnahme. 24 Konkludente Abnahme.

Inhaltsverzeichnis: Abnahme. 17 Ausdrückliche Abnahme. 17 Behördliche Abnahme. 19 Fiktive Abnahme. 21 Förmliche Abnahme. 24 Konkludente Abnahme. Inhaltsverzeichnis: Abnahme. 17 Ausdrückliche Abnahme. 17 Behördliche Abnahme. 19 Fiktive Abnahme. 21 Förmliche Abnahme. 24 Konkludente Abnahme. 27 Stillschweigende Abnahme. 27 Technische Abnahme. 30 Abnahme

Mehr

Hausverwaltervertrag... H&S Verwaltungsgesellschaft mbh in 12059 Berlin, Stuttgarter Str. 40 GF Horst Hüning. 1 Beginn und Gegenstand der Verwaltung

Hausverwaltervertrag... H&S Verwaltungsgesellschaft mbh in 12059 Berlin, Stuttgarter Str. 40 GF Horst Hüning. 1 Beginn und Gegenstand der Verwaltung Hausverwaltervertrag Zwischen den Eigentümern.... und der als Verwalter wird folgender Vertrag geschlossen: H&S Verwaltungsgesellschaft mbh in 12059 Berlin, Stuttgarter Str. 40 GF Horst Hüning 1 Beginn

Mehr

Arbeitsrecht für Führungskräfte

Arbeitsrecht für Führungskräfte Das Know-how. Arbeitsrecht für Führungskräfte Ihre Qualifizierung bei der REFA GmbH. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. 27. und 28. Mai 2010, Friedrichshafen Graf-Zeppelin-Haus

Mehr

Mietsonderverwaltungsvertrag

Mietsonderverwaltungsvertrag G e rno t s t rass e 23 4 4 31 9 Dortmund Tel. 023 1-87 7 7 78 Fax 0 23 1-87 77 7 5 Mietsonderverwaltungsvertrag Zwischen als Auftraggeber und Eigentümer des Objektes in bestehend aus Wohneinheiten und

Mehr

Der Auftraggeber erteilt hiermit dem Auftragnehmer den Auftrag, ihn bei folgenden Entscheidungen/Vorhaben

Der Auftraggeber erteilt hiermit dem Auftragnehmer den Auftrag, ihn bei folgenden Entscheidungen/Vorhaben Kaufmännischer Bau- und Objektbetreuungsvertrag Consultanta / Auftraggeber Kaufmännischer BAU- und OBJEKTBETREUUNGSVERTRAG zwischen Immobilien- & Unternehmensberatung CONSULTANTA Schützenstr. 18A 35398

Mehr

Untermietvertrag. 1 Mietsache

Untermietvertrag. 1 Mietsache Untermietvertrag Zwischen Name, Vorname.. Anschrift.... nachfolgend Hauptmieter genannt und Name, Vorname.. Anschrift.... nachfolgend Untermieter genannt wird folgender Untermietvertrag geschlossen: 1

Mehr

Aktuelle Seminartermine 2016

Aktuelle Seminartermine 2016 Aktuelle Seminartermine 2016 Neues Vergaberecht 2016: Neues GWB, neue VgV Wirkungen für die Beschaffungspraxis Eine neue Struktur des Vergaberechts mit umfangreichen verfahrensrechtlichen Regelungen im

Mehr

Technische Hochschule Mittelhessen (THM) Hochschulzertifikat. Fachkraft für Betreiberverantwortung

Technische Hochschule Mittelhessen (THM) Hochschulzertifikat. Fachkraft für Betreiberverantwortung Hochschulzertifikat Fachkraft für 1 Technische Hochschule Mittelhessen (THM) Die THM gehört mit 14.130 Studierenden zu den 4 größten öffentlichen Fachhochschulen in Deutschland. In 11 Fachbereichen werden

Mehr