Offene Gesundheitsdaten ein Beitrag zur Verbesserung des Gesundheitswesens?

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Offene Gesundheitsdaten ein Beitrag zur Verbesserung des Gesundheitswesens?"

Transkript

1 Offene Gesundheitsdaten ein Beitrag zur Verbesserung des Gesundheitswesens? Agenda Digitales Gesundheitswesen 2015 Zürich 20. Januar 2015 André Golliez Managing Partner itopia ag President Opendata.ch, Swiss Chapter of the Open Knowledge Foundation

2 Agenda 1. Big Data und die Sekundärnutzung von Daten 2. Open Data eine kurze Einführung 3. Open Data in der Schweiz Stand und Ausblick 4. My Data: wie werden persönliche Daten wirklich «meine Daten? 5. Open und My Data im Gesundheitswesen Offene Gesundheitsdaten - Agenda Digitales Gesundheitswesen

3 Big Data: das digitale Universum explodiert 2020: Gigabyte/Individual Source: IDC's Digital Universe Study, sponsored by EMC, December 2012 Offene Gesundheitsdaten - Agenda Digitales Gesundheitswesen

4 Big Data - Big Numbers Bit 1 0 Byte 8 Bits Kilobyte (KB) = Bytes Megabyte (MB) = KB = Bytes Gigabyte (GB) = MB = Bytes Terabyte (TB) = GB = Bytes Petabyte (PB) = TB = Bytes Exabyte (EB) = PB = Bytes Zetabyte (ZB)= EB = Bytes Yotabyte (YB)= ZB = Bytes 1 Googol* = *) The term was coined in 1938 [1] by 9-year-old Milton Sirotta, nephew of American mathematician Edward Kasner (see ) Offene Gesundheitsdaten - Agenda Digitales Gesundheitswesen

5 Wem «gehört» Big Data? Source: IDC's Digital Universe Study, sponsored by EMC, December 2014 Offene Gesundheitsdaten - Agenda Digitales Gesundheitswesen

6 Big Data Big Brother: The Power of the Dark Side Offene Gesundheitsdaten - Agenda Digitales Gesundheitswesen

7 Primär- und Sekundärnutzung der Daten Citizens Secondary Use («shared data») Invidual (Comsumer, Patient etc.) Open Data My Data Not personal Data Personal Data Primary Use (in Public Administrations / Reserach Institutions / Corporates) Offene Gesundheitsdaten - Agenda Digitales Gesundheitswesen

8 Was ist eigentlich «open»? Open data and content can be freely used, modified, and shared by anyone for any purpose subject, at most, to requirements that preserve provenance and openness. (Source: Offene Gesundheitsdaten - Agenda Digitales Gesundheitswesen

9 Offenheit für mehr Transparenz und Innovation «Open Knowledge to empower citizens and enable fair, sustainable societies» Open Knowledge Foundation! Offene Gesundheitsdaten - Agenda Digitales Gesundheitswesen

10 Open Data Portale in US, UK, EU Offene Gesundheitsdaten - Agenda Digitales Gesundheitswesen

11 G8 (G7) Open Data Charter (Juni 2013) Principles: Open Data by Default Quality and Quantity Useable by All Releasing Data for Improved Governance Releasing Data for Innovation Data Categories (alphabetical): Companies Crime and Justice Earth observation Education Energy and Environment Finance and contracts Geospatial Global Development Government Accountability and Democracy Health Science and Research Statistics Social mobility and welfare Transport and Infrastructure Offene Gesundheitsdaten - Agenda Digitales Gesundheitswesen

12 Ganz aktuell (16. Januar 2015): U.S. - U.K. Digital Government Partnership The next stage of the U.S.-U.K. partnership will focus on three core efforts: First, transforming how government delivers digital services to better meet the needs of citizens. Second, continuing to lead on global open government efforts through the Open Government Partnership, which enhances government transparency and public access to government data. And finally, increasing our nation s technological capabilities by training the next generation of digital experts and expanding the reach of high quality Internet access. Offene Gesundheitsdaten - Agenda Digitales Gesundheitswesen

13 Open Data Space the «Web of Data» Individuals, Corporates Media, Politics Civil Society Public Admin., Science Applications Visualisation, Analysis Enrichment, Mashups further Services Using Data (Reuse) Open Dataspace Open Data Portal Open Data Portal Open Data Portal Publishing Data Producing Data (Primary Tasks) Public Administrations Research Institutions Corporates Offene Gesundheitsdaten - Agenda Digitales Gesundheitswesen

14 McKinsey zu Open Data Offene Gesundheitsdaten - Agenda Digitales Gesundheitswesen

15 McKinsey (2013): USD 5 Trillionen dank Open Data Offene Gesundheitsdaten - Agenda Digitales Gesundheitswesen

16 Open (Government) Data in der Schweiz Offene Gesundheitsdaten - Agenda Digitales Gesundheitswesen

17 Open Government Data Studie Schweiz (Juni 2012) Berner Fachhochschule Kompetenzzentrum Public Management und E-Government Offene Gesundheitsdaten - Agenda Digitales Gesundheitswesen

18 Die Parlamentarische Gruppe Digitale Nachhaltigkeit Edith Graf-Litscher (SP) Kathy Riklin (CVP) Christian Wasserfallen (FDP) Offene Gesundheitsdaten - Agenda Digitales Gesundheitswesen

19 Politische Vorstösse zu Open Data im Nationalrat Motion «Öffnung der Datenbestände des Bundes. Open Government Data» von NR Edith Graf-Litscher eingereicht in der Herbstsession 2011 Im Nationalrat am 23. September mit 97 zu 77 Stimmen angenommen (entgegen Antrag des Bundesrates) Behandlung im Ständerat voraussichtlich in der Sommersession 2014 Postulat «Open Government Data als strategischer Schwerpunkt im E-Government» von NR Christian Wasserfallen eingereicht in der Herbstsession 2011 Im Nationalrat angenommen am (auf Antrag des Bundesrates) Bericht des Bundesrates am 13. September 2013 veröffentlicht OGD-Strategie bis Sommer 2014 (Auftrag an ISB in Zusammenarbeit mit BAR und BK) Postulat «Masterplan für Open Government Data» von NR Kathy Riklin eingereicht in der Herbstsession 2011 Im Nationalrat am 9. September 2013 mit 120 zu 59 Stimmen angenommen (entgegen Antrag des Bundesrates) Offene Gesundheitsdaten - Agenda Digitales Gesundheitswesen

20 das Schweizer OGD-Portal Offene Gesundheitsdaten - Agenda Digitales Gesundheitswesen

21 Architecture Weitere Frontportale möglich Search (View, Download, Use..). Apps Showroom OD-Nutzer OD-Vermittler Search (View, Download, Use..). Apps Showroom Community Forum Viewer Download Service API Service OD-Katalog (mit Link zu Primärdaten) OD Registrierung Linked Data Services... OD-Portal OD-Produzent Viewer Download Service API Service... Fachportal OD- Metadatenstandard OD-Lizenz Primärdaten OD Metadaten Dateninfrastruktur OD-Produzent Offene Gesundheitsdaten - Agenda Digitales Gesundheitswesen

22 OGD Strategie Schweiz Offene Gesundheitsdaten - Agenda Digitales Gesundheitswesen

23 Massnahmen OGD-Strategie Schweiz Freigabe der Behördendaten M1 Überprüfung und Anpassung der rechtlichen Rahmenbedingungen M2 Datenfreigabeprozess M3 Datenfreigabeplanung M4 Inventarisierung der Datenbestände des Bundes M5 Überprüfung der Gebührenpolitik Koordinierte Publikation und Bereitstellung der Behördendaten M6 Aufbau des OGD-Portals M7 Bereitstellung von Hilfsmitteln und Instrumenten für die Datenpublikation und -bereitstellung M8 Auswahl und Definition der OGD-Standards M9 Erarbeitung einheitlicher Nutzungsbedingungen M10 Erarbeitung eines OGD-Kooperationsmodells Etablierung einer Open-Data-Kultur M11 Dialog mit den OGD-Anwendern M12 Bekanntmachung des Datenangebots in der Öffentlichkeit M13 Evaluation der Wirkung von OGD Offene Gesundheitsdaten - Agenda Digitales Gesundheitswesen

24 Global Open Data Index Schweiz auf Platz 24 Offene Gesundheitsdaten - Agenda Digitales Gesundheitswesen

25 Viele Barrieren und ein wichtiger Lichtblick Privatpersonen Teilrevision und Firmen MetG (gebührenfreier Zugang zu Applikationen Meteodaten) Parteien, Verbände, Medien Visualisierungen, Veredelungen, Analysen Ergänzungen Verwaltungen, Hochschulen weitere Services (zu) viele Gesetze Gebühren Restriktive Lizenzen Silo architektur «andere Prioritäten» «Bedenken» Bund Kanton X... Gemeinde Y Offene Gesundheitsdaten - Agenda Digitales Gesundheitswesen

26 Studie zu den wirtschaftlichen Auswirkungen von Open Government Data in der Schweiz (August 2013) «Die Resultate zeigen, dass mit der Einführung von OGD positive wirtschaftliche Auswirkungen realisiert werden können. Trotz aller Unsicherheiten in Methodik und Datenlage kann gefolgert werden, dass sich der jährliche Wertschöpfungsanteil aus OGD in der Schweiz etwa zwischen CHF 0.9 und CHF 1.2 Mia. bewegen dürfte.» «Die mittels Umfrage in der Bundesverwaltung gewonnenen finanziellen Informationen legen nahe, dass die Verwaltungstätigkeit durch OGD vereinfacht wird. Die Kosten und Ertragsausfälle werden durch die Steuereinnahmen aus dem volkswirtschaftlichen Nutzen von OGD kompensiert, so dass sich OGD für den Bund budgetneutral umsetzen lässt.» Offene Gesundheitsdaten - Agenda Digitales Gesundheitswesen

27 Open Research Data Platform Switzerland Offene Gesundheitsdaten - Agenda Digitales Gesundheitswesen

28 Open Research Data Platform Switzerland Project Headlines Participating institutions: Swiss Centre of Expertise in the Social Sciences FORS (Lead) Digital Humanities Lab of the University of Basel Scientific IT Services / SIB Swiss Institute of Bioinformatics of the ETH Zurich Development and pilot operation (9 months) of a metadata based publication platform for research data from social sciences, humanities, and life sciences. Milestones: Start of the project: July 2014 Start of the pilot operation: spring 2015 End of the project: December 2015 Continued operation and extension of the platform as an extensive metadata hub for Swiss research data in Offene Gesundheitsdaten - Agenda Digitales Gesundheitswesen

29 Föderale Gesamtarchitektur Public User openresearchdata.ch User Social Sciences unil.ch/fors.ch/data User Humanities dhlab.unibas.ch/data User Life Sciences systemsx.ch/data CKAN Open Reserach Metadata Hub CKAN CKAN CKAN CKAN-Instanz für Sozialwissenschaften CKAN-Instanz für Geisteswissenchaften CKAN-Instanz für Life Sciences DARIS SALSAH Linked Open Data OpenBIS ETH Data Archive NESSTAR (weitere) OpenBIS ZORA (Uni ZH) SHP und weitere (weitere) (weitere) (weitere) 29 Offene Gesundheitsdaten - Agenda Digitales Gesundheitswesen

30 Opendata.ch die Schweizer Open Data Bewegung Offene Gesundheitsdaten - Agenda Digitales Gesundheitswesen

31 MAKE Open Data! Hackdays: - Bisher 5 nationale Durchführungen (an je zwei Standorten) - ca. 700 Teilnehmende (Entwickler, Designer, Journalisten...) - Über 50 publizierte Projekte (www.make.opendata.ch) - Themen: - «Mobilität» - «Gesundheit» - «öffentliche Finanzen» - «Sport» Offene Gesundheitsdaten - Agenda Digitales Gesundheitswesen

32 make.opendata.ch - Open Data Apps in der Schweiz Der WC Finder Zürich Swiss Army Contaminated Sites Offene Gesundheitsdaten - Agenda Digitales Gesundheitswesen

33 Swiss public transport API (transport.opendata.ch) Offene Gesundheitsdaten - Agenda Digitales Gesundheitswesen

34 Aktivitäten Opendata.ch im Jahr /28. Februar: Open Cultural Data Hackdays (in der Nationalbibliothek Bern) 5./6. Juni: Open Research Data Hackdays anlässlich Launch der ORD- Plattform Schweiz (Lokalitäten: Uni Lausanne und Uni Basel) 1. Juli: Konferenz Opendata.ch 2015 (Uni Bern) 4./5. September: Hackdays zu den Wahlen 2015 (bei NZZ und Le Temps) Offene Gesundheitsdaten - Agenda Digitales Gesundheitswesen

35 Persönliche Daten wirklich MEINE Daten? Internet Retail Public?? Individual???? Medical Finance & Insurance Telecom & Mobile 1. What data do «they» collect about me? 2. What are «they» doing with my data? 3. How can I access and use «my data»? Offene Gesundheitsdaten - Agenda Digitales Gesundheitswesen

36 Die «My Data» Vision Contract Data Provider Service Provider Contract Individual Data Ingest & Access Control Medical Finance & Insurance Reuse Reuse Reuse Reuse Personal Data Telecom & Mobile Retail Offene Gesundheitsdaten - Agenda Digitales Gesundheitswesen

37 My Data der Weg zur digitalen Selbstbestimmung Offene Gesundheitsdaten - Agenda Digitales Gesundheitswesen

38 Open und My Data im Gesundheitswesen App App Wissenschaftler, Dienstleister etc. App App App Sekundärnutzung («shared data») Patient Open Data My Data Nichtpersönliche Gesundheitsdaten Persönliche Gesundheitsdaten Datenproduzenten: Ärzte, Spitäler, Apotheken; Krankenkassen; BAG, BFS etc. Offene Gesundheitsdaten - Agenda Digitales Gesundheitswesen

39 NHS: Open Data in Health and Social Care (2014) Offene Gesundheitsdaten - Agenda Digitales Gesundheitswesen

40 Open Health Data Value Proposition (NHS) Source: NHS, The Open Data Era in Health and Social Care, May 2014 Offene Gesundheitsdaten - Agenda Digitales Gesundheitswesen

41 «Choice» - Beispiele Offene Gesundheitsdaten - Agenda Digitales Gesundheitswesen

42 «Patient Satisfaction» - Beispiele Offene Gesundheitsdaten - Agenda Digitales Gesundheitswesen

43 Barriers to Open Dat in Healthcare Source: NHS, The Open Data Era in Health and Social Care, May 2014 Offene Gesundheitsdaten - Agenda Digitales Gesundheitswesen

44 Conceptual Framework for Open Data in Healthcare Source: NHS, The Open Data Era in Health and Social Care, May 2014 Offene Gesundheitsdaten - Agenda Digitales Gesundheitswesen

45 Offene Gesundheitsdaten in der Schweiz Offene Gesundheitsdaten - Agenda Digitales Gesundheitswesen

46 Nichtpersönliche Gesundheitsdaten gemäss KVG (Art 22a Abs. 1 KVG) Art. 22a Abs. 1 KVG: Die Leistungserbringer sind verpflichtet, den zuständigen Bundesbehörden die Daten bekannt zu geben, die benötigt werden, um die Anwendung der Bestimmungen dieses Gesetzes über die Wirtschaftlichkeit und Qualität der Leistungen zu überwachen. Namentlich sind folgende Angaben zu machen: Art der Tätigkeit, Einrichtung und Ausstattung, Rechtsform; Anzahl und Struktur der Beschäftigten und der Ausbildungsplätze; Anzahl und Struktur der Patientinnen und Patienten in anonymisierter Form; Art, Umfang und Kosten der erbrachten Leistungen; Aufwand, Ertrag und finanzielles Betriebsergebnis; medizinische Qualitätsindikatoren. Offene Gesundheitsdaten - Agenda Digitales Gesundheitswesen

47 Gesetzliche Barrieren für die Sekundärnutzung (Beispiel) Art. 14a Abs.1 BStatG: Zur Erfüllung seiner statischen Aufgaben kann das Bundesamt Daten miteinander verknüpfen, wenn diese anonymisiert werden. Werden besonders schützenswerte Daten verknüpft oder ergeben sich aus der Verknüpfung Persönlichkeitsprofile, so sind die verknüpften Daten nach Abschluss der statistischen Auswertungsarbeiten zu löschen. Der Bundesrat regelt die Einzelheiten. Art. 14 BStatG: Die zu statistischen Zwecken erhobenen oder weitergegebenen Daten dürfen nicht zu anderen Zwecken verwendet werden, ausser wenn ein Bundesgesetz eine andere Verwendung ausdrücklich anordnet oder der Betroffene einer solchen schriftlich zustimmt. Offene Gesundheitsdaten - Agenda Digitales Gesundheitswesen

48 Persönliche Daten für die (medizinische) Forschung (I) Research Project Research Results Research Publications Researcher Research Data Primary Data Metadata Metadata? Citizen (Consumer, Patient etc.) Personal Health Data Open Health Data Offene Gesundheitsdaten - Agenda Digitales Gesundheitswesen

49 Persönliche Daten für die (medizinische) Forschung (II) Research Project Research Results Research Publications Researcher Research Data Primary Data Metadata Metadata Contract MIDATA Cooperative Platform (Citizen Controlled Secondary Use of Personal Data) Citizen (Data Owner) Arzt KK Spital Health Apps Offene Gesundheitsdaten - Agenda Digitales Gesundheitswesen

50 Danke für Ihre Aufmerksamkeit! Offene Gesundheitsdaten - Agenda Digitales Gesundheitswesen

51 Kontakt. itopia corporate information technology technoparkstrasse 1 ch-8005 zürich tel. +41 (0) fax +41 (0) Offene Gesundheitsdaten - Agenda Digitales Gesundheitswesen

Open Data in der Schweiz

Open Data in der Schweiz Open Data in der Schweiz VoGIS-Fachforum 2014 Feldkirch 20. November 2014 André Golliez Managing Partner itopia ag President Opendata.ch, Swiss Chapter of the Open Knowledge Foundation andre.golliez@itopia.ch

Mehr

Open Data aktuelle Entwicklungen

Open Data aktuelle Entwicklungen Open Data aktuelle Entwicklungen Institut für Wirtschaftsinformatik der Universität Bern Abteilung Informationsmanagement Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit Gastreferat im Rahmen der Vorlesung «Open

Mehr

Open Government Data unbegrenzte Möglichkeiten für neue Business Cases?

Open Government Data unbegrenzte Möglichkeiten für neue Business Cases? Open Government Data unbegrenzte Möglichkeiten für neue Business Cases? Future egoverment e-gov Schweiz Bern, 8. Oktober 2012 André Golliez Managing Partner itopia Präsident Verein Opendata.ch (Swiss Chapter

Mehr

Basel, 20.01.2012. Open Government Data: Das Potenzial. Veranstalter der Tagung: 1. Daten eine «stille Reserve»

Basel, 20.01.2012. Open Government Data: Das Potenzial. Veranstalter der Tagung: 1. Daten eine «stille Reserve» Open Government Data: Das Potenzial Tagung: Öffentliche Informationen und offene Daten Wie viel Transparenz dank Öffentlichkeitsprinzip und Open Government Data? Freitag, 20. Januar 2012 Grossratssaal,

Mehr

Open Government Data. Neue Perspektiven für die Zusammenarbeit zwischen Behörden und Öffentlichkeit

Open Government Data. Neue Perspektiven für die Zusammenarbeit zwischen Behörden und Öffentlichkeit Open Government Data Neue Perspektiven für die Zusammenarbeit zwischen Behörden und Öffentlichkeit Swiss Networking Day Hochschule Luzern Horw, 29. Mai 2012 André Golliez, Managing Partner itopia andre.golliez@itopia.ch

Mehr

Open Data & My Data eine Einführung

Open Data & My Data eine Einführung Open Data & My Data eine Einführung André Golliez Präsident Opendata.ch, Swiss Chapter Open Knowledge Gastvortrag im Rahmen der Vorlesung Recht im Kontext BWL Universität St. Gallen 31. März 2016 Agenda

Mehr

CV Matthias Stürmer. Background. Phone: +41 58 286 61 97 Mobile: +41 58 289 61 97 Email: matthias.stuermer@ch.ey.com. Skills.

CV Matthias Stürmer. Background. Phone: +41 58 286 61 97 Mobile: +41 58 289 61 97 Email: matthias.stuermer@ch.ey.com. Skills. Dr. Matthias Stürmer, Ernst & Young egov Lunch der Berner Fachhochschule Fachbereich Wirtschaft und Verwaltung 12. Mai 2011, Hotel Bern CV Matthias Stürmer Phone: +41 58 286 61 97 Mobile: +41 58 289 61

Mehr

Big Data und Open Access auf dem Weg zu einer Datenpolitik

Big Data und Open Access auf dem Weg zu einer Datenpolitik Big Data und Open Access auf dem Weg zu einer Datenpolitik Sammellust Sammelwut Big Data und ihre Auswirkungen in der Kultur Colloquium im L arc Romainmôtier 22. 24 August 2013 André Golliez Managing Partner

Mehr

Cloud Computing in der öffentlichen Verwaltung

Cloud Computing in der öffentlichen Verwaltung Cloud Computing in der öffentlichen Verwaltung Willy Müller - Open Cloud Day 19.6.2012 2 Plug and Cloud? 3 The plug tower BPaaS Software SaaS Platform PaaS Storage/ Computing IaaS Internet Power grid 4

Mehr

connecting the world and Switzerland in science, education, art, and innovation

connecting the world and Switzerland in science, education, art, and innovation connecting the world and Switzerland in science, education, art, and innovation 23 Januar 2014 Internationales Forschungsmarketing Best Practice Workshop Bonn 2 3 Übersicht 1. swissnex: Die Organisation

Mehr

Vom Versprechen zur Wirkung

Vom Versprechen zur Wirkung Vom Versprechen zur Wirkung Impact Monitoring Framework für Offene Daten Dr. Marcus M. Dapp Digital Sustainable Commons ETH Zurich Uni Bern OKF Germany 4. OGD DACHLI»openX«, Wien, 2015 06 24 Das Open Data

Mehr

Open Data. Inhalt. Technologieoutlook und IT-Trends Zürich, 11. September 2012

Open Data. Inhalt. Technologieoutlook und IT-Trends Zürich, 11. September 2012 Open Data Technologieoutlook und IT-Trends Zürich, 11. September 2012 André Golliez Managing Partner itopia Präsident Opendata.ch andre.golliez@itopia.ch Inhalt 1. Einleitung 2. Open Government Data (OGD)

Mehr

Open Government Data Outlook 2012

Open Government Data Outlook 2012 Open Government Data Outlook 2012 Einblicke und Trends der Open Government Data Bewegung Dinner der Parlamentarischen Gruppe Digitale Nachhaltigkeit 21. Dezember 2011, Hotel Bern André Golliez, Managing

Mehr

SWISS ERASMUS MOBILITY STATISTICS 2011-2012. ch Foundation

SWISS ERASMUS MOBILITY STATISTICS 2011-2012. ch Foundation SWISS ERASMUS MOBILITY STATISTICS 2011-2012 ch Foundation April 2013 INDEX 1. Student mobility... 3 a. General informations... 3 b. Outgoing Students... 5 i. Higher Education Institutions... 5 ii. Level

Mehr

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis E-Gov Fokus Geschäftsprozesse und SOA 31. August 2007 Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis Der Vortrag zeigt anhand von Fallbeispielen auf, wie sich SOA durch die Kombination

Mehr

Open Government Data für mehr Transparenz und Partizipation im öffentlichen Sektor

Open Government Data für mehr Transparenz und Partizipation im öffentlichen Sektor Open Government Data für mehr Transparenz und Partizipation im öffentlichen Sektor 17. TEWI-Forum Brig-Glis, 13. November 2012 Dr. Matthias Stürmer, Ernst & Young Meine unterschiedlichen Perspektiven Befürworter

Mehr

THE PRINICPLE OF OPENNESS.

THE PRINICPLE OF OPENNESS. Credits: Grafik Linz_Open Commons: CC-by: Quelle Stadt Linz, CC-by Logo: CC-by: Creative Commons THE PRINICPLE OF OPENNESS. Local Data in the Open Commons Region Linz http://creativecommons.org/licenses/by/3.0/at/

Mehr

Cloud Computing in der öffentlichen Verwaltung

Cloud Computing in der öffentlichen Verwaltung Cloud Computing in der öffentlichen Verwaltung Willy Müller /ch/open - 5.4.2012 Sie alle sind Cloud-Nutzer 2 3 Cloud-Computing als Weiterentwicklung von SOA Business process as a Service Software as a

Mehr

ELBA2 ILIAS TOOLS AS SINGLE APPLICATIONS

ELBA2 ILIAS TOOLS AS SINGLE APPLICATIONS ELBA2 ILIAS TOOLS AS SINGLE APPLICATIONS An AAA/Switch cooperative project run by LET, ETH Zurich, and ilub, University of Bern Martin Studer, ilub, University of Bern Julia Kehl, LET, ETH Zurich 1 Contents

Mehr

OGD in der Schweiz aktueller Stand und Ausblick

OGD in der Schweiz aktueller Stand und Ausblick OGD in der Schweiz aktueller Stand und Ausblick Open Business Lunch Zürich, 10. Mai 2010 André Golliez, Managing Partner itopia andre.golliez@itopia.ch Rückblick Juli 2010 Gründung einer informellen Arbeitsgruppe

Mehr

Frühstück zum Thema. Basel. Bern. Security und Mobile Device Management E-Mail in Unternehmen. 25. Oktober 2011 08:15-10:15 Uhr Hotel Victoria

Frühstück zum Thema. Basel. Bern. Security und Mobile Device Management E-Mail in Unternehmen. 25. Oktober 2011 08:15-10:15 Uhr Hotel Victoria Frühstück zum Thema Mobile Security und Mobile Device Management Secure E-Mail in Unternehmen Interoperabilität Mobile Security und Secure E-Mail In Zusammenarbeit mit Basel Bern 25. Oktober 2011 08:15-10:15

Mehr

Cloud Computing in der öffentlichen Verwaltung Strategie der Behörden 14. Berner Tagung für Informationssicherheit 24. November 2011, Bern

Cloud Computing in der öffentlichen Verwaltung Strategie der Behörden 14. Berner Tagung für Informationssicherheit 24. November 2011, Bern Cloud Computing in der öffentlichen Verwaltung Strategie der Behörden 14. Berner Tagung für Informationssicherheit 24. November 2011, Bern Willy Müller Informatikstrategieorgan Bund ISB Information Security

Mehr

Swiss Government Cloud Wieviel «open» können Behördenangebote sein? 11. April 2013 2. Open Cloud Day Jens Piesbergen

Swiss Government Cloud Wieviel «open» können Behördenangebote sein? 11. April 2013 2. Open Cloud Day Jens Piesbergen Swiss Government Cloud Wieviel «open» können Behördenangebote sein? 11. April 2013 2. Open Cloud Day Jens Piesbergen Agenda Cloud: Services, Daten Paradigma-Wechsel Umfeld und Markt-Beobachtungen Verantwortung

Mehr

Public Innovation. das buch vol. 4. (print, digital, online)

Public Innovation. das buch vol. 4. (print, digital, online) das buch vol. 4 (print, digital, online) Public Innovation Kontakt: Christian Walter, Managing Partner; cwa@swissmadesoftware.org; T +41 61 690 20 52 swiss made software das Thema Etwa 10 Milliarden Franken

Mehr

Digitale Nachhaltigkeit mit Open Clouds

Digitale Nachhaltigkeit mit Open Clouds Open Cloud Day, 19. Juni 2012 Universität Bern Dr. Matthias Stürmer Ernst & Young CV Matthias Stürmer Phone: +41 58 286 61 97 Mobile: +41 58 289 61 97 Email: matthias.stuermer@ch.ey.com Background Senior

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

Consortium of Swiss Academic Libraries SWITCH AAI Info-Day 2009 University Bern, 5. May 2009 Marion Joss

Consortium of Swiss Academic Libraries SWITCH AAI Info-Day 2009 University Bern, 5. May 2009 Marion Joss Consortium of Swiss Academic Libraries SWITCH AAI Info-Day 2009 University Bern, 5. May 2009 Marion Joss Consortium of Swiss Academic Libraries The consortium Formation Goals Our business Members Products

Mehr

JPlus Platform Independent Learning with Environmental Information in School

JPlus Platform Independent Learning with Environmental Information in School JPlus Platform Independent Learning with Environmental Information in School Mario Härtwig, Pierre Karrasch Salzburg, 7. Juli 2010 Genesis Umweltmonitoring als Beitrag zur Umweltbildung an Schulen. Kulturlandschaftsentwicklung

Mehr

Challenges for the future between extern and intern evaluation

Challenges for the future between extern and intern evaluation Evaluation of schools in switzerland Challenges for the future between extern and intern evaluation Michael Frais Schulentwicklung in the Kanton Zürich between internal evaluation and external evaluation

Mehr

12 Jahre lang immer wieder alles anders

12 Jahre lang immer wieder alles anders 12 Jahre lang immer wieder alles anders Wieland Alge, GM EMEA (vormals CEO phion) Wien, 21. November 2011 Agenda Für einen Erfahrungsbericht ist die Redezeit ein Witz Deshalb nur ein kleiner Überblick

Mehr

Long-term archiving of medical data new certified cloud-based solution offers high security and legally approved data management

Long-term archiving of medical data new certified cloud-based solution offers high security and legally approved data management Long-term archiving of medical data new certified cloud-based solution offers high security and legally approved data management The European Centre of Expertise for the Health Care Industry Langzeitarchivierung

Mehr

INTERREG IIIa Project R&D - Ready for Research and Development Project results and ongoing activities

INTERREG IIIa Project R&D - Ready for Research and Development Project results and ongoing activities INTERREG IIIa Project R&D - Ready for Research and Development Project results and ongoing activities Györ, 5th December 2007 Key regions + perifary for surveys Background objectives CENTROPE needs a strategy

Mehr

Seminar für Wirtschaftsinformatiker (Master/Diplom) Sommersemester 2012

Seminar für Wirtschaftsinformatiker (Master/Diplom) Sommersemester 2012 Seminar für Wirtschaftsinformatiker (Master/Diplom) Sommersemester 2012 Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik, insb. Systementwicklung Julius-Maximilians-Universität Würzburg 07.02.2012 Erwerb von Kompetenzen

Mehr

epatient & Health 2.0

epatient & Health 2.0 epatient & Health 2.0 Gesundheitsmanagement digital MediData / EDI Podium 2011 / 17.Juni, 14.55 15.15 Silvio Frey, Head of Sales EMEA Personal Health Solutions InterComponentWare (Schweiz) AG connect.

Mehr

Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft

Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft Methods of research into dictionary use: online questionnaires Annette Klosa (Institut für Deutsche Sprache, Mannheim) 5. Arbeitstreffen Netzwerk Internetlexikografie, Leiden, 25./26. März 2013 Content

Mehr

Open Budget Apps: Visualisierung von komplexen Finanzinformationen

Open Budget Apps: Visualisierung von komplexen Finanzinformationen Open Budget Apps: Visualisierung von komplexen Finanzinformationen Dr. Matthias Stürmer Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit Institut für Wirtschaftsinformatik, Universität Bern SGVW Herbsttagung 2013:

Mehr

Auf dem Weg zur freien Abgabe von Geodaten

Auf dem Weg zur freien Abgabe von Geodaten Auf dem Weg zur freien Abgabe von Geodaten GeoPortal Kanton Basel-Stadt www.geo.bs.ch Simon Rolli - Basel-Stadt - Abteilung Geoinformation zehn Jahre geops - 29.6.12 Folie 1 Auf dem Weg zur freien Abgabe

Mehr

Das Open Data Portal Österreich (ODP)

Das Open Data Portal Österreich (ODP) Das Open Data Portal Österreich (ODP) Offene Daten von & für Wirtschaft, Wissenschaft & eday2015 5. März, WKO Gesellschaft! Martin Kaltenböck Semantic Web Company & OKF-AT Semantic Web Company gegründet

Mehr

A central repository for gridded data in the MeteoSwiss Data Warehouse

A central repository for gridded data in the MeteoSwiss Data Warehouse A central repository for gridded data in the MeteoSwiss Data Warehouse, Zürich M2: Data Rescue management, quality and homogenization September 16th, 2010 Data Coordination, MeteoSwiss 1 Agenda Short introduction

Mehr

elearning 02.07.2004 SIGNAL project Hans Dietmar Jäger 1

elearning 02.07.2004 SIGNAL project Hans Dietmar Jäger 1 elearning The use of new multimedia technologies and the Internet to improve the quality of learning by facilitating access to resources and services as well as remote exchange and collaboration. (Commission

Mehr

An der Grenze zum Semantic Web LOGD für die Statistik

An der Grenze zum Semantic Web LOGD für die Statistik An der Grenze zum Semantic Web LOGD für die Statistik Alain Nadeau, Armin Grossenbacher Schweizer Tage der öffentlichen Statistik, 20.9.2012 Von Print zum Web und immer mehr Das Web als Informationsplattform

Mehr

Programm SUK 2013-2016 P-2 Wissenschaftliche Information: Zugang, Verarbeitung und Speicherung

Programm SUK 2013-2016 P-2 Wissenschaftliche Information: Zugang, Verarbeitung und Speicherung Programm SUK 2013-2016 P-2 Wissenschaftliche Information: Zugang, Verarbeitung und Speicherung Das vorliegende Dokument ist für die stellung im Rahmen des oben genannten Förderprogramms zu verwenden. Bitte

Mehr

Themen für Seminararbeiten WS 15/16

Themen für Seminararbeiten WS 15/16 Themen für Seminararbeiten WS 15/16 Institut für nachhaltige Unternehmensführung Themenblock A: 1) Carsharing worldwide - An international Comparison 2) The influence of Carsharing towards other mobility

Mehr

Das Recht auf Kopie Wege zur digitalen Selbstbestimmung

Das Recht auf Kopie Wege zur digitalen Selbstbestimmung Das Recht auf Kopie Wege zur digitalen Selbstbestimmung EDI Podium, 26. Juni 2015, Luzern Prof. Ernst Hafen Institute of Molecular Systems Biology Ernst Hafen 30.06.2015 1 Digitale Leibeigenschaft die

Mehr

Wie macht man erfolgreiches OTT Geschäft? 7 streitbare Thesen

Wie macht man erfolgreiches OTT Geschäft? 7 streitbare Thesen Wie macht man erfolgreiches OTT Geschäft? 7 streitbare Thesen BITKOM NewTV Summit, Berlin 29. Januar Tanja Hüther, Head of Product and Business Development Siemens CVC Media 1. Enabler Geben Sie alles

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN SHAREPOINT 2013 - DEEP DIVE FOR ADMINS 11.09.2012 IOZ AG 2

HERZLICH WILLKOMMEN SHAREPOINT 2013 - DEEP DIVE FOR ADMINS 11.09.2012 IOZ AG 2 11.09.2012 IOZ AG 1 HERZLICH WILLKOMMEN SHAREPOINT 2013 - DEEP DIVE FOR ADMINS 11.09.2012 IOZ AG 2 AGENDA Über mich Architekturänderungen Systemvoraussetzungen Migration Fragen 11.09.2012 IOZ AG 3 ÜBER

Mehr

Integration mit Service Repositories zur SOA Governance

Integration mit Service Repositories zur SOA Governance Integration mit Service Repositories zur SOA Governance Nürnberg, 10.11.2009 I N H A L T 1. SOA Governance 2. Service Repository 3. Modelle und Service Repository 4. Modell-Driven SOA I N H A L T 1. SOA

Mehr

Management and Governance of Open Data Initiatives

Management and Governance of Open Data Initiatives Management and Governance of Open Data Initiatives UNDESA and ITU Future Government: A Global Perspective in Connection to Open Government Data and Citizen Engagement Geneva, May 16th 2012 Dr. Matthias

Mehr

Open Data Open Government

Open Data Open Government Open Data Open Government Ralph Giebel Leiter Consulting ÖA Dtl. ralph.giebel@emc.com Copyright 2011 EMC Corporation. Alle Rechte vorbehalten. 1 Agenda Open Data - Perspektiven Technologische Anforderungen

Mehr

Junisphere Systems AG 23.11.2010. Aligning Business with Technology. One step ahead of Business Service Management. Intelligentes ITSM

Junisphere Systems AG 23.11.2010. Aligning Business with Technology. One step ahead of Business Service Management. Intelligentes ITSM Aligning Business with Technology One step ahead of Business Service Management Intelligentes ITSM Agenda Junisphere s Lösung Use cases aus der Praxis Zentrale Informatik Basel-Stadt ETH Zürich Ausblick

Mehr

Corporate Digital Learning, How to Get It Right. Learning Café

Corporate Digital Learning, How to Get It Right. Learning Café 0 Corporate Digital Learning, How to Get It Right Learning Café Online Educa Berlin, 3 December 2015 Key Questions 1 1. 1. What is the unique proposition of digital learning? 2. 2. What is the right digital

Mehr

Autodesk Education@ GIS Workshop Oldenburg

Autodesk Education@ GIS Workshop Oldenburg Autodesk Education@ GIS Workshop Oldenburg Herbert Bickelmann Education Manager Central Europe 2008 Autodesk 1 Manufacturing Agenda Autodesk Aaaa heute? Ein paar Zahlen und Fakten Building Geospatial Lösungen

Mehr

STRATEGISCHES BETEILIGUNGSCONTROLLING BEI KOMMUNALEN UNTERNEHMEN DER FFENTLICHE ZWECK ALS RICHTSCHNUR FR EIN ZIELGERICHTETE

STRATEGISCHES BETEILIGUNGSCONTROLLING BEI KOMMUNALEN UNTERNEHMEN DER FFENTLICHE ZWECK ALS RICHTSCHNUR FR EIN ZIELGERICHTETE BETEILIGUNGSCONTROLLING BEI KOMMUNALEN UNTERNEHMEN DER FFENTLICHE ZWECK ALS RICHTSCHNUR FR EIN ZIELGERICHTETE PDF-SBBKUDFZARFEZ41-APOM3 123 Page File Size 5,348 KB 3 Feb, 2002 TABLE OF CONTENT Introduction

Mehr

STRATEGISCHES BETEILIGUNGSCONTROLLING BEI KOMMUNALEN UNTERNEHMEN DER FFENTLICHE ZWECK ALS RICHTSCHNUR FR EIN ZIELGERICHTETE

STRATEGISCHES BETEILIGUNGSCONTROLLING BEI KOMMUNALEN UNTERNEHMEN DER FFENTLICHE ZWECK ALS RICHTSCHNUR FR EIN ZIELGERICHTETE BETEILIGUNGSCONTROLLING BEI KOMMUNALEN UNTERNEHMEN DER FFENTLICHE ZWECK ALS RICHTSCHNUR FR EIN ZIELGERICHTETE PDF-SBBKUDFZARFEZ41-SEOM3 123 Page File Size 5,348 KB 3 Feb, 2002 TABLE OF CONTENT Introduction

Mehr

Swisstopo - Big & Open Geo Data

Swisstopo - Big & Open Geo Data Große und offene Geodaten OneStopEurope, 23. April 2015 Innenministerium Baden-Württemberg, Stuttgart Swisstopo - Big & Open Geo Data Geodateninfrastrukturen Schweiz: Spannungsfeld Föderalismus und OpenData

Mehr

J RG IMMENDORFF STANDORT F R KRITIK MALEREI UND INSPIRATION ERSCHEINT ZUR AUSSTELLUNG IM MUSEUM LU

J RG IMMENDORFF STANDORT F R KRITIK MALEREI UND INSPIRATION ERSCHEINT ZUR AUSSTELLUNG IM MUSEUM LU J RG IMMENDORFF STANDORT F R KRITIK MALEREI UND INSPIRATION ERSCHEINT ZUR AUSSTELLUNG IM MUSEUM LU 8 Feb, 2016 JRISFRKMUIEZAIMLAPOM-PDF33-0 File 4,455 KB 96 Page If you want to possess a one-stop search

Mehr

Repositioning University Collections as Scientific Infrastructures.

Repositioning University Collections as Scientific Infrastructures. Repositioning University Collections as Scientific Infrastructures. HUMANE Seminar Academic Cultural Heritage: The Crown Jewels of Academia Rome, November 14-16, 2014 Dr. Cornelia Weber Humboldt University

Mehr

Waldwissen.net (Forest-knowledge.net)

Waldwissen.net (Forest-knowledge.net) Waldwissen.net (Forest-knowledge.net) Conference of Directors of State Forest Research Institutes, Vienna, July 5-6th 2004 project idea Establish an internet-based, scientifically sound, comprehensive

Mehr

Mobile Learning ::: Bildung in Happchen?

Mobile Learning ::: Bildung in Happchen? Mobile Learning ::: Bildung in Happchen? Prof. Dr. habil. Christoph Igel Universität des Saarlandes Shanghai Jiao Tong University Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz Mobile Learning

Mehr

BEDIFFERENT ACE G E R M A N Y. aras.com. Copyright 2012 Aras. All Rights Reserved.

BEDIFFERENT ACE G E R M A N Y. aras.com. Copyright 2012 Aras. All Rights Reserved. BEDIFFERENT ACE G E R M A N Y Aras Corporate ACE Germany Communities Welche Vorteile? Rolf Laudenbach Director Aras Community Slide 3 Aras Communities Public Community Projects Forums Blogs Wikis Public

Mehr

Efficient Design Space Exploration for Embedded Systems

Efficient Design Space Exploration for Embedded Systems Diss. ETH No. 16589 Efficient Design Space Exploration for Embedded Systems A dissertation submitted to the SWISS FEDERAL INSTITUTE OF TECHNOLOGY ZURICH for the degree of Doctor of Sciences presented by

Mehr

PROGRAMMATIC VIDEO: Warum wir Private Marktplätze als Swimming Pools bezeichnen!

PROGRAMMATIC VIDEO: Warum wir Private Marktplätze als Swimming Pools bezeichnen! PROGRAMMATIC VIDEO: Warum wir Private Marktplätze als Swimming Pools bezeichnen! Mit einer Case Study von La Place Media STICKYADS.TV Video Advertising Technologie für Publisher 5 Jahre Erfahrung in Video

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

Swiss Universities: vereint für Open Access? Open-Access-Tage Zürich, 7. September 2015

Swiss Universities: vereint für Open Access? Open-Access-Tage Zürich, 7. September 2015 Swiss Universities: vereint für Open Access? Eine Zwischenbilanz Open-Access-Tage Zürich, 7. September 2015 SUK P-2 «Wissenschaftliche Information: Zugang, Verarbeitung und Speicherung» Gabi Schneider,

Mehr

EXPERT SURVEY OF THE NEWS MEDIA

EXPERT SURVEY OF THE NEWS MEDIA EXPERT SURVEY OF THE NEWS MEDIA THE SHORENSTEIN CENTER ON THE PRESS, POLITICS & PUBLIC POLICY JOHN F. KENNEDY SCHOOL OF GOVERNMENT, HARVARD UNIVERSITY, CAMBRIDGE, MA 0238 PIPPA_NORRIS@HARVARD.EDU. FAX:

Mehr

ARGE DATEN - Österreichische Gesellschaft für Datenschutz A-1160 Wien, Redtenbachergasse 20

ARGE DATEN - Österreichische Gesellschaft für Datenschutz A-1160 Wien, Redtenbachergasse 20 ARGE DATEN - Österreichische Gesellschaft für Datenschutz A-1160 Wien, Redtenbachergasse 20 Tel.: +43 1 53 20 944 Fax.: +43 1 53 20 974 Mail Verein: info@argedaten.at Mail persönlich: hans.zeger@argedaten.at

Mehr

OPEN GOVERNMENT: MEHR TRANSPARENZ UND PARTIZIPATION DURCH ANALYTICS ANDREAS NOLD STATEGISCHE GESCHÄFTSENTWICKLUNG SAS D-A-CH

OPEN GOVERNMENT: MEHR TRANSPARENZ UND PARTIZIPATION DURCH ANALYTICS ANDREAS NOLD STATEGISCHE GESCHÄFTSENTWICKLUNG SAS D-A-CH OPEN GOVERNMENT: MEHR TRANSPARENZ UND PARTIZIPATION DURCH ANALYTICS ANDREAS NOLD STATEGISCHE GESCHÄFTSENTWICKLUNG SAS D-A-CH BEISPIEL FLUGHAFEN BERLIN-BRANDENBURG Offizielle Webseite des Flughafens https://ber.piratenfraktion-berlin.de/projekt/

Mehr

Die Renaissance von Unified Communication in der Cloud. Daniel Jonathan Valik UC, Cloud and Collaboration

Die Renaissance von Unified Communication in der Cloud. Daniel Jonathan Valik UC, Cloud and Collaboration Die Renaissance von Unified Communication in der Cloud Daniel Jonathan Valik UC, Cloud and Collaboration AGENDA Das Program der nächsten Minuten... 1 2 3 4 Was sind die derzeitigen Megatrends? Unified

Mehr

Übergreifende Prozessplattform mit SAP BPM. Leiter E-Gov-Projekte

Übergreifende Prozessplattform mit SAP BPM. Leiter E-Gov-Projekte Übergreifende Prozessplattform mit SAP BPM Marco Bürli Leiter E-Gov-Projekte Informatik Aargau Lars Erdmann Partner Q_PERIOR Agenda E-Government im Kanton Aargau Anspruchsgruppen E-Government Strategie

Mehr

Open Government Data. Schweizer Tage der öffentlichen Statistik 2012. Michael Grüebler Leitung Projekte & Innovation Statistik Stadt Zürich

Open Government Data. Schweizer Tage der öffentlichen Statistik 2012. Michael Grüebler Leitung Projekte & Innovation Statistik Stadt Zürich Schweizer Tage der öffentlichen 2012 Michael Grüebler Leitung Projekte & Innovation Agenda Was ist OGD bei der Beispiele von Anwendungen Rahmenbedingungen und Stolpersteine Nutzen von OGD 9. Oktober 2012,

Mehr

Big Data zwischen Hype und Realität Perspektiven im Gesundheitswesen. Dr. Peter Grolimund, Senior Industry Consultant Life Sciences 26-Januar-2015

Big Data zwischen Hype und Realität Perspektiven im Gesundheitswesen. Dr. Peter Grolimund, Senior Industry Consultant Life Sciences 26-Januar-2015 Big Data zwischen Hype und Realität Perspektiven im Gesundheitswesen Dr. Peter Grolimund, Senior Industry Consultant Life Sciences 26-Januar-2015 Zur Diskussion DATEN Spenden kann Leben retten Analysieren

Mehr

MICROSOFT SHAREPOINT 2010 Microsoft s neue Wunderwaffe!? Eike Fiedrich. Herzlich Willkommen!

MICROSOFT SHAREPOINT 2010 Microsoft s neue Wunderwaffe!? Eike Fiedrich. Herzlich Willkommen! MICROSOFT SHAREPOINT 2010 Microsoft s neue Wunderwaffe!? Eike Fiedrich Herzlich Willkommen! Sharepoint 2010 Voraussetzung: 2 SharePoint 2010 Gesellschaft für Informatik Eike Fiedrich Bechtle GmbH Solingen

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

HEADLINE. Wirtschaftspolitik in Europa und die Rolle Österreichs. Bodo B. Schlegelmilch

HEADLINE. Wirtschaftspolitik in Europa und die Rolle Österreichs. Bodo B. Schlegelmilch HEADLINE Wirtschaftspolitik in Europa und die Rolle Österreichs Bodo B. Schlegelmilch In der globalen Wirtschaft spiel Österreich kaum eine Rolle Österreich ist ein wunderschönes Land (Wahlösterreicher!)

Mehr

Eine kurze Einführung in die Technologiegrundlage. Future Internet Technologies and Funding for Agri-Food, Logistics, Transport and Manufacturing

Eine kurze Einführung in die Technologiegrundlage. Future Internet Technologies and Funding for Agri-Food, Logistics, Transport and Manufacturing Eine kurze Einführung in die Technologiegrundlage www.finish-project.eu Future Internet Technologies and Funding for Agri-Food, Logistics, Transport and Manufacturing Was ist FIWARE? Future Internet Ware

Mehr

Sitecore und Lionbridge:

Sitecore und Lionbridge: Sitecore und Lionbridge: Mehrsprachige Seiteninhalte durch effiziente Prozesse, Technologien und Ressourcen im Griff Bert Esselink, Lionbridge Jens Schüll, Uponor Agenda Lionbridge & Sitecore The Solution

Mehr

Ressourcen und Architektur Resources and Architecture

Ressourcen und Architektur Resources and Architecture BauZ! Ressourcen und Architektur Resources and Architecture Prof.Mag.arch Carlo Baumschlager Wiener Kongress für zukunftsfähiges Bauen, 22.02.2013 M. Hegger, Energie-Atlas: nachhaltige Architektur. München

Mehr

Evidenzbasierte Gesundheitsversorgung. Erfahrungen aus Deutschland - unter besonderer Berücksichtigung medizinischer Leitlinien

Evidenzbasierte Gesundheitsversorgung. Erfahrungen aus Deutschland - unter besonderer Berücksichtigung medizinischer Leitlinien Evidenzbasierte Gesundheitsversorgung Erfahrungen aus Deutschland - unter besonderer Berücksichtigung medizinischer Leitlinien Prof. Dr. Günter Ollenschläger Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin,

Mehr

Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen

Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen Presentation at Information Event February 18, 2015 Karin Baumer, Office for Vocational Education and Training Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen Seite 1 Commercial

Mehr

eeurope Awards 2005 & Kϋnftige Forschungsschwerpunkte in der EU im egovernment egov-day Koblenz, 31. Januar 2006

eeurope Awards 2005 & Kϋnftige Forschungsschwerpunkte in der EU im egovernment egov-day Koblenz, 31. Januar 2006 eeurope Awards 2005 & Kϋnftige Forschungsschwerpunkte in der EU im egovernment egov-day Koblenz, 31. Januar 2006 Christine Leitner Head of eeurope Awards Secretariat European Institute of Public Administration

Mehr

Personal Health Solutions

Personal Health Solutions ehealth für das persönliche Gesundheitsmanagement als Basis für erfolgreiche Geschäftsmodelle IT-Trends Medizin/Health Telematics 2011 Future Trends: ehealth der Zukunft Oliver Gramsch, Sales and Business

Mehr

e-health Strategie für Österreich

e-health Strategie für Österreich e-health Strategie für Österreich März 2007 Copyright 2007 Siemens AG. All rights reserved. e-health Agenda Vision Definition e-health mit ELGA Siemens & e-health Next Steps Seite 2 März 2007 Copyright

Mehr

Anmeldung Application

Anmeldung Application Angaben zum Unternehmen Company Information Vollständiger Firmenname / des Design Büros / der Hochschule Entire company name / Design agency / University Homepage facebook Straße, Nr. oder Postfach* Street

Mehr

Mash-Up Personal Learning Environments. Dr. Hendrik Drachsler

Mash-Up Personal Learning Environments. Dr. Hendrik Drachsler Decision Support for Learners in Mash-Up Personal Learning Environments Dr. Hendrik Drachsler Personal Nowadays Environments Blog Reader More Information Providers Social Bookmarking Various Communities

Mehr

SAP mit Microsoft SharePoint / Office

SAP mit Microsoft SharePoint / Office SAP mit Microsoft SharePoint / Office Customer Holger Bruchelt, SAP SE 3. Mai 2016 Disclaimer Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Dieses

Mehr

Die Open Government Data Plattform Deutschland Ina Schieferdecker November 16, 2012

Die Open Government Data Plattform Deutschland Ina Schieferdecker November 16, 2012 Die Open Government Data Plattform Deutschland Ina Schieferdecker November 16, 2012 Summit of New Thinking A Conference on Open Strategies 15-16 November 2012 @ Station Berlin Fraunhofer FOKUS develops

Mehr

Der Weg zur Europäischen Patient Summary

Der Weg zur Europäischen Patient Summary Der Weg zur Europäischen Patient Summary Kathrin Morawetz Isabella Weber ehealth Summit Austria Wien, 24.05.2013 Hintergrund Erhöhte Mobilität Wahlfreiheit bei Versorgung Spezialisierung der Dienstleister

Mehr

A study on computer-aided design of PIN-diode phase modulators at microwave frequencies

A study on computer-aided design of PIN-diode phase modulators at microwave frequencies Downloaded from orbit.dtu.dk on: Jul 08, 2016 A study on computer-aided design of PIN-diode phase modulators at microwave frequencies Schjær-Jacobsen, Hans Publication date: 1976 Document Version Publisher's

Mehr

Projekt OGD Schweiz. Umsetzung der OGD-Strategie Schweiz Juan Pablo Lovato, Projektleiter

Projekt OGD Schweiz. Umsetzung der OGD-Strategie Schweiz Juan Pablo Lovato, Projektleiter Projekt OGD Schweiz Umsetzung der OGD-Strategie Schweiz 2014 2018 Juan Pablo Lovato, Projektleiter Jean-Luc Cochard, Stv. Projektleiter und Teilprojektleiter OGD-Portal 1 Inhalt 1. «Open Government Data»

Mehr

SharePoint, Liferay & Co.: Social Business Integration in der Praxis. Dr. Christoph Tempich Webinar, 04.07.2013

SharePoint, Liferay & Co.: Social Business Integration in der Praxis. Dr. Christoph Tempich Webinar, 04.07.2013 SharePoint, Liferay & Co.: Social Business Integration in der Praxis Dr. Christoph Tempich Webinar, 04.07.2013 Social Business bei inovex Unser Experte: Dr. Christoph Tempich (Head of Consulting) Dr. Christoph

Mehr

MASTERSTUDIUM WIESO UND WARUM (HINTER)GRÜNDE FÜR EIN MASTERSTUDIUM IN DER SCHWEIZ Tim Kaltenborn Universum Communications

MASTERSTUDIUM WIESO UND WARUM (HINTER)GRÜNDE FÜR EIN MASTERSTUDIUM IN DER SCHWEIZ Tim Kaltenborn Universum Communications MASTERSTUDIUM WIESO UND WARUM (HINTER)GRÜNDE FÜR EIN MASTERSTUDIUM IN DER SCHWEIZ Tim Kaltenborn Universum Communications Master-Messe Zürich November 2013 WWW.UNIVERSUMGLOBAL.COM About me TIM KALTENBORN

Mehr

Scrum @FH Biel. Scrum Einführung mit «Electronical Newsletter» FH Biel, 12. Januar 2012. Folie 1 12. Januar 2012. Frank Buchli

Scrum @FH Biel. Scrum Einführung mit «Electronical Newsletter» FH Biel, 12. Januar 2012. Folie 1 12. Januar 2012. Frank Buchli Scrum @FH Biel Scrum Einführung mit «Electronical Newsletter» FH Biel, 12. Januar 2012 Folie 1 12. Januar 2012 Frank Buchli Zu meiner Person Frank Buchli MS in Computer Science, Uni Bern 2003 3 Jahre IT

Mehr

URHEBERRECHTLICHE ASPEKTE DES

URHEBERRECHTLICHE ASPEKTE DES URHEBERRECHTLICHE ASPEKTE DES NEUEN EUROPEANA AGREEMENTS Dr. Karin Ludewig, Berlin Gliederung des Vortrags Wesentliche Änderung gegenüber dem altenagreement Exkurs: CC0 Lizenz Grund für diese Änderung?

Mehr

Einblick in die aktuelle Diskussion zu Open Government Data

Einblick in die aktuelle Diskussion zu Open Government Data Einblick in die aktuelle Diskussion zu Open Government Data Open Access Münchenwiler Seminar 2012 des Collegium generale der Universität Bern Murten, 21. April 2012 Dr. Matthias Stürmer, Ernst & Young

Mehr

H. Enke, Sprecher des AK Forschungsdaten der WGL

H. Enke, Sprecher des AK Forschungsdaten der WGL https://escience.aip.de/ak-forschungsdaten H. Enke, Sprecher des AK Forschungsdaten der WGL 20.01.2015 / Forschungsdaten - DataCite Workshop 1 AK Forschungsdaten der WGL 2009 gegründet - Arbeit für die

Mehr

Einfluss von Zielsetzung und Incentives auf Kultur am Beispiel von Hilti

Einfluss von Zielsetzung und Incentives auf Kultur am Beispiel von Hilti SGO Themenabend Zürich, 10.09.2015 Franz Wirnsperger, Managing Director Einfluss von Zielsetzung und Incentives auf Kultur am Beispiel von Hilti Chair of Controlling / Performance Management Hilti Lab

Mehr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr Contemporary Aspects in Information Systems Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010 Chair of Business Administration and Information Systems Prof. Dr. Armin Heinzl Sven Scheibmayr Objective

Mehr