TaxWare démarre avec succès. en Suisse romande. Inhalt. Das Kundenmagazin der FIVE Informatik AG November 2011

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "TaxWare démarre avec succès. en Suisse romande. Inhalt. Das Kundenmagazin der FIVE Informatik AG November 2011"

Transkript

1 Da Kundenmagazin der FIVE Informatik AG November 2011 TaxWare démarre avec uccè en Suie romande En Suie alémanique, TaxWare et contruit une olide réputation d excellent outil de coneil depui pluieur année. Cette réuite a incité l équipe de TaxWare à chercher de nouveaux horizon. Prochain objectif: la conquête du marché uie romand. Une érie de cour technique réaliée en juillet 2011 a permi de donner un aperçu de l univer de TaxWare à de premier intéreé. Avec uccè: le logiciel a également ucité un grand intérêt en Suie romande. Inhalt Le cour technique ont fait halte à Genève, Lauanne et Neuchâtel. Partout, ce manifetation ont ucité une forte demande, de orte que Stefan Hunziker, reponable Développement TaxWare, a pu préenter notre intrument de coneil fical aité par ordinateur à un large public. Pendant la première partie du cour, il a montré le fonction de TaxWare et de l extenion Microoft Excel correpondante, TaxAnalyzer, ur la bae de différente quetion et d exemple pratique. Cette démontration a mi en évidence le multiple facette et le poibilité d utiliation de l outil de coneil. TaxWare procure de nombreux avantage qui e traduient par plu de temp, de productivité et de capacité à conacrer à l activité de coneil elle-même. Le logiciel permet aini aux profeionnel du domaine fical tel que le planificateur financier ou le agent fiduciaire d offrir à leur client un coneil flexible et individuel. TaxWare démarre avec uccè 1 2 en Suie romande Editorial 2 Vandex vernetzt eine Mitar- 3 beitenden rund um den Globu Neue Archivytem für die 4 5 Penionkae Stadt Zürich Penionkaengeld: 6 8 Rente oder Kapital? Ein neue Archivytem für die 9 Peronalvororgetiftung Viana Ein bewegte Jahr für die 10 TVD Management AG Mehr Reourcen, mehr Leitung, Mehrwert für Schweizer Penionkaen René Clemmer, coneiller à la clientèle, Suie occidentale Neu im FIVE-Team 12

2 Son utiliation et imple et intuitive, il travaille rapidement, ûrement, et e donnée de bae retent toujour à la page grâce à de mie à jour en ligne. Editorial Aufbruch zu neuen Ufern Rente oder Kapital? Mit dieer Frage preche ich nicht nur die älteren Generationen an, ondern auch einen Groteil unerer Kundchaft: Treuhänder, Finanzplaner, Unternehmer, Banken, Vericherungen, Penionkaen und viele mehr. Da Thema it von zentraler Bedeutung bei der Planung de Ruhetande und fordert Privatperonen genauo wie Unternehmen und Berater. Rund 40 Jahre bezahlen wir im Durchchnitt in die Vororge ein der Entcheid, welche Bezugart chluendlich gewählt wird, ollte alo gut überlegt ein. Die FIVE Informatik AG bietet die paende Software, um diee wichtige Frage rach, fundiert und breit abgetützt zu beantworten damit der Start in den neuen Lebenabchnitt erfolgreich gelingt. Leen Sie zu dieem Thema auch den Bericht von Tobia Stolz, niceadvice GmbH, auf den Seiten 6 8. TaxWare intègre en permanence le thème actuel du payage fical uie tel que la réforme de l impoition de entreprie II. Celle-ci a contitué l eentiel de la deuxième partie du cour. Bertrand Tille, jurite auprè de l adminitration de impôt du canton de Vaud, a abordé différent apect de cette thématique. Le explication de expert étaient baée ur pluieur ca pratique d allègement fical lor de la liquidation de ociété de peronne elon l art. 37b LIFD. Parallèlement à l expoé de Bertrand Tille, Stefan Hunziker reprenait le information de exemple dan TaxWare et le participant pouvaient aini uivre directement le proceu et leur effet. Nicht nur der Übergang in Rentenalter it ein Aufbruch zu neuen Ufern. Auch die Erchlieung eine neuen Markte bedeutet, auf noch unbekanntem Terrain Fu zu faen. Dieer Herauforderung hat ich da TaxWare-Team im Sommer 2011 getellt und al Ziel den Wetchweizer Markt in Auge gefat. Bereit jetzt teht fet: der Start it gelungen, die erten Neukunden arbeiten produktiv mit unerer Steueroftware. Ein Erfolg, den wir in dieem Flah mit einem franzöichprachigen Artikel auf der Titeleite würdigen wollen. Bertrand Tille, jurite, adminitration de impôt, canton de Vaud Stefan Hunziker, reponable Développement TaxWare Ich freue mich, auch in Zukunft gemeinam mit Ihnen und den Mitarbeitenden von FIVE neue Ufer zu erobern und pannende Projekte zu realiieren. Nun wünche ich Ihnen eine gute Lektüre. Ueli Tchanz, Gechäftleiter Le démarrage en Suie romande et réui et René Clemmer, coneiller à la clientèle pour la Suie occidentale, a pu trouver de premier client, enthouiamé par TaxWare. Nou erion trè heureux d avoir également pu éveiller votre intérêt. Souhaitez-vou de plu ample information, un entretien peronnel ou une démontration de TaxWare répondant préciément à vo beoin? Pour nou contacter: ou FIVE Flah November 2011

3 wit R 6 k VXIBSEWE0311 < 30 Slab Contruction joint Movement joint Expoed to water Tidal effect Spillway Wall (expoed to weather) Rotating craper blade wear Sandfilter bed Preliminary clarification tank Activated ludge tank Settlement tank Aeration tank Structural member in teel Concrete protection Reprofiling Vandex vernetzt eine Mitarbeitenden rund um den Globu Vandex gehört weltweit zu den führenden Anbietern von Produkten in den Bereichen Betonabdichtung, Betonchutz und Betonanierung. Uner Ziel it der Schutz von waerbelateten Bauwerken auf der ganzen Welt. Vandex it heute in über echzig Ländern vertreten und bechäftigt Mitarbeitende rund um den Globu. Die Anforderungen an unere IT ind entprechend hoch. Unere Mitarbeitenden ollen über einen einheitlichen Dektop arbeiten und unabhängig von ihrem Standort auf unere Reourcen zugreifen können. Gemeinam mit der FIVE Informatik AG haben wir diee Vorhaben umgeetzt. Vandex will mit einen Produkten die Lebendauer von waerbelateten Bauwerken erhöhen und leitet damit gleichzeitig einen Beitrag zum Schutz der Umwelt. Der Erfolg unere Unternehmen beruht auf einem Patent au dem Jahr Damal lie ein dänicher Chemiker eine zu dieem Zeitpunkt neuartige Methode der Betonabdichtung patentieren. Diee Vorgehen it heute bekannt unter dem Begriff «crytalline waterproofing». Baierend auf der Technik der penetrierenden oder kritallinen Abdichtung hat Vandex eine Reihe von weiteren Produkten entwickelt, die heute führend ind in den Bereichen Betonabdichtung, Betonanierung und Betonchutz. Die Gechäfte führt uner Unternehmen eit dem Jahr 2000 von Solothurn au. Sicherer Zugriff von überall auf der Welt Unere Mitarbeitenden ind an verchiedenten Standorten weltweit tätig und betreuen Vandex-Projekte in über echzig Ländern. Sie ollen einen icheren und zuverläigen Zugriff auf unere Reourcen und die Infratruktur de Unternehmen haben. Diee Anforderungen waren zwei wichtige Eckpfeiler de gemeinamen IT-Projekt mit FIVE. Der Startchu zur Umetzung fiel im Juni Wir löten uner klaiche Client-Server-Prinzip ab neu kommt eine reine Citrix-Umgebung mit Publihed Dektop zum Einatz. So teht uneren Mitarbeitenden unabhängig von ihrem Standort ein einheitlicher Dektop mit denelben Datenpool und Applikationen zur Verfügung. Gleichzeitig haben wir die Kanäle für den Reourcenzugriff erweitert. Mit Citrix Dektop, Citrix Webinterface, Outlook Web Acce und Outlook Mobile Acce können unere Mitarbeitenden ortungebunden auf unere Infratruktur zugreifen. *P = Preparation urface VANDEX VANDEX POLYCEM Z POLYCEM Z 3 mm 3 mm heavily treed finih with finih h chemical corroion type of aggreivene reitance VANDEX VANDEX MINERALIT MINERALIT 2 all area i 250 ml/ m 250 ml/m 2 mmediate load increaing urface CONCRETE PROTECTION AND WATERPROOFING INTERNATIONAL SALES: VANDEX INTERNATIONAL LTD P.O. Box, CH-4501 Solothurn/Switzerland Phone: , Fax PRODUCTION AND SALES GERMANY: VANDEX ISOLIERMITTEL-GESELLSCHAFT m.b.h. P.O. Box, 1406, D Schwarzenbek/Germany (crack formation) min. 100 mm wide to lab and wall (r = radiu of fillet) junction lab/wall groove/fillet waterproofing d r > 50 mm an < 2mm/4m length 3 2 mm 5 mm/ 4 m length 5 3 > 5mm/4m length 10 3 < 1.5 N/mm > 1.5 N/mm 2 3 lab evenne unevenne Vandex Service: Competent conultation on tructural protection problem in the wate water indutry Problem analyi and olution propoal Application intruction 0.5mm 5 mm 5 3 > 5 mm > 10 3 adheion adheive trength 2 < 0.8 N/mm *P < 1.0 N/mm 2 *P 3 FLEXTAPE meter g ADHESIVE adheive (2 comp. ) thixotropic epoxy rein kg per linear Einfache und zuverläige Nutzung der Reourcen Bi zur Inbetriebnahme der neuen Infratruktur ergaben ich im Projektverlauf einige Herauforderungen. Dazu zählten inbeondere die Einpaung unerer WATERPROOFING AND PROTECTION OF SEWAGE SYSTEMS TAPE + 1 kg BB 75 E Z/m FLEXTAPE ealing tape for movement and contruction 1m per linear meter 20m joint a well a crack VANDEX VANDEX VANDEX UNI MORTAR 1 Z BB 75 Z SUPER wall external hydraulic load waterproofing variable water level/ fluctuation cycle water quality concrete deteriorating aggreivene chemical load 10 3 evenne and minimum depth of roughne l 0.5 mm 3 ayer thickne CONSTRUCTION waterproofing tape for contruction joint 1m VANDEX m JOINT TAPE CONSTRUCTION JOIN T and crack 2010/1808: 60 m POLYCEM Z polymer modified cementitiou protective 6 kg/m 2 /3 mm 30 kg coating for ewage treatment facilitie (2 comp.) EXPASEAL water-wellable watertop for 1m Box 2520/2010/1808 c t 2520: 30 m ontruction joint per m join plugging water leak approx. 300 g/leak urface load/problem criteria layer thickne (mm) (2 comp.) PLUG rapid etting mortar for depending on ize of leak: 15kg 2 SUPER in-depth waterproofing lurry 1.5 kg/m 25 kg reitant againt ewage BB 75 Z waterproofing lurry with 6 kg/m 2 /3 mm 25 kg high ulphate reitance BB 75 E Z elaticized waterproofing lurry 6 kg/m 2 /3 mm 35 kg with high ulphate reitance Recommended Layer Thicknee for Internal Coating in Sewage Treatment Plant CORROSION purely mineralic, alo uitable for 2 kg/m 2 5 kg PROTECTION M drinking water tank UNI MORTAR 1 Z waterproofing mortar with high kg/m 2 for 6 12 mm 25 kg ulphate reitance layer thickne Product Type Conumption Packaging Vandex Product Whether in new contruction or refurbihment, the project engineer mut alway work out additional concrete protection technique which are both practical and cot effective. With their eae of application, Vandex product are ideal in thee circumtance. Vandex product have been pecially developed for pecific ituation, uch a: VANDEX SUPER or VANDEX BB 75 Waterproofing VANDEX UNI MORTAR 1 Z Reprofiling and coating VANDEX SUPER or VANDEX BB 75 Z Protection of concrete againt ewage VANDEX MINERALIT Increaing urface reitance VANDEX POLYCEM Z Protection for extreme load Thee product can be combined in different way to deal with variou ituation. Prior to deciding on protective meaure, an invetigation of the tructure or the deign need to be undertaken, and certain tet need to be performed to evaluate long term uitability of the product. The following table how ome of the criteria for the choice of the product and their coating thickne. Planning of the repective coating ytem can be broken down into the following tep: Stre claification Specific area of tet Optimizing the building material Proceing pecification Operator information Vandex know-how guarantee afe olution to problem Vandex Special Product for the Wate Water Field pezifichen Software in die neue Umgebung owie der gleichzeitige Betrieb de alten und neuen Sytem während der Übergangphae. Erchwerend hinzu kam eine Verzögerung der Inbetriebnahme aufgrund einer Terminverchiebung. Schluendlich konnten wir da Projekt im September 2011 jedoch erfolgreich abchlieen. Die Vorteile der neuen Serverumgebung ind vielfältig. An erter Stelle teht die verbeerte Zugriffmöglichkeit auf unere Infratruktur, von der unere Mitarbeitenden weltweit profitieren. Auch auf unere zentral abgelegten Dokumente und Druckachen können ie nun leichter zugreifen. Hinzu kommen die optimierte Leaflet englich :03 Uhr Seite 2 Nutzung unerer Hard- und Softwarereourcen owie die einfachere Handhabung der Datenicherung. Gleichzeitig haben wir die Sicherheit der Infratruktur und den Zugriff auf da Sytem an die heutigen Standard angepat. Ein groer Schritt im Bereich IT Wir zählen im IT-Bereich eit mehreren Jahren auf die Untertützung von FIVE. Die langjährige Zuammenarbeit macht ich gerade bei Projekten wie dieem bezahlt. FIVE konnte un bereit bei der Projektdefinition wertvolle und kontruktive Input zur neuen Infratruktur geben. Da hat die Entcheidungfindung für die Gechäftleitung von Vandex erheblich erleichtert. Wir ind überzeugt, mit der erfolgreich eingeführten virtuellen Serverumgebung einen für un groen Schritt im Bereich IT gemacht zu haben. FIVE Flah November

4 Neue Archivytem für die Penionkae Stadt Zürich Die Penionkae Stadt Zürich (PKZH) gehört zu den gröten und älteten Penionkaen der Schweiz. Da im Jahr 1913 gegründete Unternehmen it eit 2003 eine elbtändige öffentlich-rechtliche Vororgetiftung und betreut rund aktive Vericherte und über Penionberechtigte. Verantwortungbewutein it ein wichtige Element in unerer täglichen Arbeit vor allem bei der Zuammenarbeit mit uneren Kunden, aber auch bei der Verwaltung unere Archiv, da mittlerweile immerhin einen Betand von rund 1.6 Millionen Dokumenten hat. Um in der elektronichen Ablage die optimale Verwaltung weiterhin zu gewährleiten, haben wir im Herbt 2010 uner alte Archivytem abgelöt und zuammen mit der FIVE Informatik AG ein neue Sytem eingeführt. Bereit eit 1999 arbeitete uner Unternehmen mit der Archivierunglöung InfoStore for iserie auf Bai de IBM- Serverytem AS400. Unere Mitarbeitenden chätzten diee Programm wegen der Integration in unere Branchenlöung PEKA/400 ehr. Seit 2001 werden ämtliche bei un eingehenden Dokumente elektronich archiviert: alle Sachbearbeitenden verfügen an ihrem Arbeitplatz über einen Scanner, mit dem ie die tägliche Pot effizient verarbeiten und ablegen können. Wir haben InfoStore in den vergangenen zehn Jahren inteniv genutzt und fat 1.6 Millionen Dokumente in da elektroniche Archiv abgelegt. Der Wechel von IBM AS/400 auf ein Window Server-Sytem Beonder wichtig it in unerem Tagegechäft die ichere Ablage und chnelle Verfügbarkeit von Informationen. Da elektroniche Archiv leitet in dieer Hinicht wertvolle Diente, da ich elektroniche Doier einfach und chnell verwalten laen. Al ich im Jahr 2009 eine Ablöung de betehenden Serverytem IBM AS/400 abzeichnete, entchieden wir un, auf ein Window-Sytem zu wecheln unter anderem auch, weil wir im Jahr 2007 in einem erten Schritt die Window-baierte Penionkaenlöung Xplan eingeführt hatten. Zeitgleich mit der Serverablöung planten wir eine volltändige Migration aller Archiv- Dokumente inkluive der dazugehörigen Indize au dem biherigen elektronichen Archiv in die neue Archivlöung Kendox. Für diee Projekt konnten wir auf die Untertützung unere langjährigen Partner FIVE Informatik AG zählen. Da Unternehmen hatte chon die Einführung von InfoStore amt der Altaktenübernahme im 2001 erfolgreich mit un durchgeführt und verfügt dank weiteren Projekten im Penionkaenumfeld über ein breite Know-how. Die Migration von 1.6 Millionen Dokumenten bi Dezember 2010 Zuammen mit der FIVE Informatik AG tarteten wir da Projekt im Frühling Erklärte Ziel war, da unere dreiig Mitarbeitenden im Verichertenverwaltungbereich die neue Archivlöung Kendox ab September 2010 produktiv nutzen konnten. Die bedeutete auch, da die betehenden 1.6 Millionen Dokumente bi zu dieem Zeitpunkt von InfoStore nach Kendox migriert ein muten. Die retlichen Dokumente au den Archiven unerer Fachabteilungen Vermögenanlagen, Rechnungween und Peronalween ollten bi Ende Dezember 2010 in da neue Archivytem übernommen werden. Für die neue Löung hatten wir folgende Zielvorgaben: n Sämtliche Dokumente müen den einzelnen Vericherten wieder zugeordnet werden können. n Um Aukünfte optimal zu beantworten, mu der Zugriff auf die Dokumente gleich chnell ein wie in InfoStore. n Die neue Löung mu mindeten dieelbe Qualität und denelben Bedienung-Komfort aufweien wie InfoStore. n Die in InfoStore angebrachten Dokument-Annotationen müen übernommen werden. Diee ind für un 4 FIVE Flah November 2011

5 n Da die Client-Programme auf einem Netzlaufwerk zur Verfügung tehen, profitieren wir von erleichterten Client-Update. Wir müen keine Archivoftware mehr auf den PC intallieren. n Da Sytem bietet un einen erweiterten Datenchutz. Vertrauliche IV-Dokumente ind peziell gechützt und nur einem augewählten Peronenkrei zugänglich. ein wichtige Navigation- und Informationmittel bei der Bearbeitung groer Doier. Eine auf unere Wünche zugechnittene Archivlöung Die Einführung de neuen Archivytem verlief praktich reibunglo. FIVE integrierte die neue Software in die betehende Penionkaenlöung Xplan in Zuammenarbeit mit deren Herteller Axenta AG. Beonder chätzten wir die Bereitchaft von Kendox, einige unerer pezifichen Wünche in den Standard zu integrieren. Einen Backup- und Retore-Tet von Dokumenten und Indize führte die FIVE Informatik AG erfolgreich durch. Auch da Einrichten de rechtgültigen Speicherytem verlief problemlo. Die FIVE Informatik AG erfüllte unere Forderung, die Dokument-Annotationen au InfoStore zu übernehmen, effizient mit einer Eigenentwicklung. Die Übernahme und Einführung de neuen Archiv verlief für un o erfolgreich, da wir den IBM iserie Server im Dezember 2010 auer Betrieb nehmen konnten. Seit Anfang 2011 arbeiten wir auchlielich auf Window- Servern. Mehr Effizienz und geringerer Zeitaufwand Seit der Einführung von Kendox ergeben ich für un vielfältige Vorteile in der täglichen Arbeit: n Dank der chnellen Dokumentenvorchau haben wir einen beeren Überblick bei groen Doier die Such- und Anzeigefunktion it augezeichnet. n Da der neue Arbeitplatz-Scanner leere Seiten gut erkennt, gewinnen wir beim doppeleitigen Scannen viel Zeit. n Die Vorerfaungmöglichkeiten de Programm erlauben un, eingehende Dokumente zu archivieren, bevor wir die Peron in Xplan erfaen. Da erpart un, temporäre Papierdoier anzulegen. n Weil Kendox die Benutzer und Gruppen mit dem Active Directory abgleicht, it der Adminitrationaufwand weentlich kleiner geworden. Zudem müen ich die Benutzer nicht mehr in Kendox anmelden (Single Sign-On). n Eine Schnitttelle erlaubt e un, Dokumente direkt ab Xplan einzucannen. n Die regelmäige Aktualiierung der Peronentammdaten au Xplan wird alle zwei Minuten durchgeführt. Zufriedentellender Projektverlauf mit einem verlälichen Partner Uner Fazit zum Projektverlauf, der Zuammenarbeit mit der FIVE Informatik AG und der Arbeit mit Kendox it ehr poitiv: n «Die FIVE Informatik AG kennt un und unere Bedürfnie beten. Der Projektverlauf, die Termine und die Koten wurden eingehalten.» n «Die Fachkompetenz und Informationpolitik von Dr. Beat Flückiger und Moritz Maier haben un überzeugt.» n «Bei Problemen, die FIVE Informatik AG nicht elber löen konnte, hat ie umgehend beim Herteller Kendox nachgefragt, kurz darauf eine Löung in die Wege geleitet und un regelmäig informiert.» n «Die FIVE Informatik AG hat un effizient untertützt und war immer gut erreichbar. Probleme hat ie jeweil rach bearbeitet und un Rückmeldung gegeben.» n «Mit der Zuammenarbeit mit der FIVE Informatik AG ind wir, PKZH IT, Management und Benutzer ehr zufrieden.» Projektbeteiligte der Penionkae Stadt Zürich: Frau Ruth Baler, Herr Reto Kühne Projektbeteiligte der FIVE Informatik AG: Herr Dr. Beat Flückiger, Herr Moritz Maier FIVE Flah November

6 Penionkaengeld: Rente oder Kapital? Die it eine der wichtigten Fragen, die Sie beantworten müen, wenn e um die Finanzierung de Ruhetande geht. It e innvoller, da Sie Alterkapital der beruflichen Vororge beziehen (Kapitalbezug) oder ollen Sie ich eine lebenlange Alterrente (Rentenbezug) auzahlen laen? Die neue Excel-Vorlage «Rente oder Kapital» bietet dank Integration der TaxWare- Steuerberechnung eine komfortable Entcheidunghilfe. Tobia Stolz, niceadvice GmbH Ein groer Vorteil der beruflichen Vororge (BVG) gegenüber der taatlichen Vororge (AHV) liegt im Wahlrecht. Sie entcheiden in der Regel elbt, ob Sie ich Ihr BVG-Alterkapital al Rente oder al Kapital auzahlen laen. Ein Entcheid, der gut überlegt ein ollte einmal getroffen, können Sie ihn nicht mehr rückgängig machen. Wa pricht für den Rentenbezug? n Komfortable Löung: Ab dem 65. Alterjahr erhalten Sie regelmäig bi zum Tod die vereinbarte Rente auf Ihr Konto überwieen. Da it bequem, weil Sie ich keine Gedanken über Anlagetrategie, Vermögenaufteilung, Rendite oder Riiko machen müen. n Hoher Umwandlungatz: Der Renten-Umwandlungatz von rund 7% bietet Ihnen eine tattliche Vergütung Ihre hart erparten BVG- Kapital. Aber aufgepat: Aufgrund der aktuell erzielbaren tiefen Kapitalrenditen und der hohen Lebenerwartung it dieer Satz zu hoch angeetzt und wird zukünftig weiter reduziert werden müen. n Sicherheit: Mit der Penionkaen-Rente können Sie mit Gewiheit bi an Lebenende auf ein regelmäige Einkommen zählen. Penionkaenverwalter ind an trenge Vorchriften und Richtlinien gebunden, wa die Anlage de Vermögen betrifft. Auch eine allfällige Unterdeckung einer Penionkae führt nicht unmittelbar zu einer Zahlungunfähigkeit. Wa pricht gegen einen Rentenbezug? n Unflexible Löung: Im Vergleich zum Kapitalbezug haben Sie keine Verfügunggewalt mehr über Ihr Vermögen. Wer wei, wa die Zukunft bringt? Vielleicht möchten Sie Ihren Kindern helfen, die Selbtändigkeit zu finanzieren? Oder Sie haben ontige Pläne, die mit beweglichem Vermögen realiiert werden ollen? Mit der BVG-Rente geht die nicht mehr. n Kapitalverlut im frühen Todefall: Eine Penionkaen-Rente it nicht vererbbar. Im Todefall de Vericherten erhält die Witwe in der Regel noch 60% der Rente de vertorbenen Ehemanne. Stirbt auch ie, fällt da retliche Alterkapital in den Penionkaen-Topf zurück und die Erben erhalten nicht. n Kein Inflationchutz: Da Geetz ieht lediglich eine Anpaung der obligatorichen Minimalrenten an die Teuerung vor it die ertmal für Renten gechehen, die eit 2007 aubezahlt werden. Gehen die Renten über da vorgechriebene Minimum hinau, it der Teuerungaugleich nicht obligatorich. Die finanziellen Apekte Nicht immer lautet die korrekte Frage «Rente oder Kapital?». Denn auch «Rente und Kapital» it möglich. Je nach Stiftungreglement können Sie Ihr Kapital nur teilweie beziehen, mit einer entprechend reduzierten Rente. Hinzu kommt: Eine Penionkaen-Rente müen Sie zu 100% al Einkommen verteuern, im Gegenatz zu privat finanzierten Renten mit einer Beteuerung zu 40%. Die Beteuerung von Kapitalbezügen wiederum variiert je nach Kanton. E gilt, entprechende Varianten zu rechnen und die finanziellen Apekte näher zu unteruchen. Excel-Vorlage «Rente oder Kapital» für Ehepaare Genau olche Aufgabentellungen will die neue Excel-Vorlage «Rente oder Kapital» löen. Kundenberater 6 FIVE Flah November 2011

7 Übericht zu den drei Szenarien FIVE Flah November

8 können für Ehepaare, welche ich mit der Ruhetandplanung befaen, verchiedene Penionplanung-Szenarien getalten und analyieren. Inbeondere laen ich verchiedene Bezug- und Rentenvarianten einander gegenübertellen und deren Auwirkungen auf Einkommen und Vermögen vergleichen. Da Vorgehen it denkbar einfach: Der Kundenberater erfat die Grunddaten wie Einnahmen und Augaben (Budget) owie die Vermögenverhältnie in den vorgegebenen Eingabemaken und definiert anchlieend da zu analyierende Szenario. Stufenloe Eintellungen ind möglich, wobei die Regelungen der einzelnen Penionkaentiftungen zu berückichtigen ind. Die Kunden können zudem entcheiden, ob ie da Säule-3a-Kapital gleich zur Amortiation allfälliger Hypotheken einetzen die Vorlage «Rente oder Kapital» berechnet direkt die entprechenden finanziellen und teuerlichen Konequenzen. Al Auwertung erhalten Sie eine Zuammenfaung owie drei detaillierte Anichten zu den Szenarien «Beide Peronen in Rente», «Todefall Peron 1» owie «Todefall Peron 2». In Ruhe können Sie die einzelnen Szenarien gemeinam mit Ihrem Kundenberater vergleichen und vermögenrelevante Entwicklungen verfolgen. Dartellung der finanziellen Auwirkungen Fazit Die Excel-Vorlage «Rente oder Kapital» beantwortet zentrale Fragen wie: n Wa gechieht bei frühzeitigem Tod meine Lebenpartner? Habe ich genug Geld auch bei einer plötzlichen Rentenreduzierung? n Wie hoch it mein Vermögen zu einem betimmten Zeitpunkt rep. wie entwickelt e ich im Zeitverlauf? n Soll ich meine Hypothek mit Vororgekapital amortiieren? n Welche Renten (AHV, Leibrenten etc.) ind ab welchen Zeitpunkten vorhanden? Wie entwickeln ich Vermögenerträge? Dank der Vorlage laen ich teuerliche Konequenzen unter Einbezug kantonaler Unterchiede richtig berechnen und in die Geamtbetrachtung einflechten. Bei Interee erhalten Sie weiterführende Informationen auf der Webeite oder per Mail unter 8 FIVE Flah November 2011

9 Ein neue Archivytem für die Peronalvororgetiftung Viana Da Team der Peronalvororgetiftung (v.l.n.r.): Tatjana Meiter, Irene Ieli, Ur Kohler, Daniela Vauclair Viana gehört zu den führenden Schweizer Kranken- und Unfallvericherern und bechäftigt gegen Mitarbeitende. Wir, die Peronalvororgetiftung Viana, ind zutändig für deren berufliche Vororge. Die Fülle an Dokumenten in unerem Gechäftalltag it gro, und wir arbeiten bereit eit mehreren Jahren mit einem elektronichen Archiv. Im Frühling 2011 implementierten wir gemeinam mit der FIVE Informatik AG eine neue Archivoftware: Antelle von InfoStore kommt neu die Löung Kendox zum Einatz. Seit Frühommer 2011 ind wir produktiv mit Kendox und von der Effizienz und der einfachen Bedienung de Programm überzeugt. Die Peronalvororgetiftung it Teil der mit der Softwarelöung InfoStore elektronich zu erfaen. Aufgrund eine Viana Service AG und hat ihren Sitz in Bern. Uner Team beteht au vier Peronen, Zweck unerer Stiftung it die wir un im Jahr 2010, die biherige internen Plattformwechel entchieden berufliche Vororge für die gegen Archivoftware abzulöen und durch aktiven und unere penionierten Mitarbeitenden. Mit über einer Million Vere Vorhaben wählten wir FIVE. Meh- Kendox zu eretzen. Al Partner für dieicherten gehört Viana zu den führenden Kranken- und Unfallvericherern der FIVE angebotene Löung war vergleichrere Gründe prachen dafür: Die von Schweiz. Da Unternehmen betreut weie kotengüntig und ermöglichte Privat- und Firmenkunden in über 200 eine einfache Migration der Daten au Gechäfttellen in der geamten InfoStore. Ein beonder wichtiger Punkt Schweiz. war zudem die bereit vorhandene Schnitttelle zu unerer Branchenlöung Ein Archivytem mit Schnitttelle PEKA von AG Büro 70. zur Branchenlöung Papier in Form von Kundendoier, Im Frühling 2011 fiel der Startchu Briefen oder Gechäftdokumenten prägen uneren Unternehmenalltag. Trotzlierte da neue Archivytem Kendox für da gemeiname Projekt. FIVE intaldem oder gerade dehalb wollten wir und migrierte ämtliche Daten, welche einen Schritt in Richtung papierloe wir eit 2003 in InfoStore elektronich Büro unternehmen und begannen bereit 2003 damit, ämtliche Dokumente beinhaltete die Intallation der erfat hatten. Ein weiterer Arbeitchritt Client und die direkte Integration von Kendox in unere Branchenlöung PEKA. Um die Reviionicherheit ämtlicher archivierter Daten icherzutellen, implementierte FIVE zudem da Programm Filelock von Grau Data. Ein rundum gelungene Projekt Da Projekt verlief praktich ohne Hindernie. Einzige Herauforderung war der Umgang mit den internen Sicherheittandard von Viana. Wir muten eine Löung finden, um FIVE die notwendigen Zugriffe zu gewährleiten und paten die Standard entprechend an. Die retlichen Projektchritte gingen zügig voran, o da wir bereit im Frühommer 2011 produktiv mit Kendox arbeiten konnten. Wir ind mit dem Projektverlauf augeprochen zufrieden. Die Zuammenarbeit mit FIVE erlebten wir al ehr gut und profeionell wir können da Unternehmen al Partner abolut weiterempfehlen. Auch die neue Archivierungoftware hat un durchweg überzeugt. Die Anwendung von Kendox im Gechäftalltag it ehr praktich, die Software it effizient und einfach in der Bedienung. Beondere Plupunkte ind die Dokumentenvorchau owie die Gliederung innerhalb eine betimmten Dokument. Uner Fazit: Wir ind dem Ziel vom papierloen Büro einen weiteren Schritt nähergekommen. Dank Kendox können wir Papierdoier getrot vernichten. FIVE Flah November

10 Ein bewegte Jahr für die TVD Management AG Ein neuer Gechäftführer, eine neue Vericherungoftware und eine neue IT-Infratruktur die TVD Management AG blickt auf ein ereignireiche Jahr 2011 zurück. Den Anfang machte da gemeiname Projekt mit der FIVE Informatik AG: Im Frühjahr 2011 implementierte uner Unternehmen die Vericherungoftware 4inurance, die un neu bei der Anlage-, Steuer- und Vericherungberatung untertützt. Zur gleichen Zeit entchieden wir un für eine Moderniierung der IT-Infratruktur und erneuerten diee von Grund auf. Im Herbt 2011 folgte chlielich der geplante Beitzerwechel neu führt Michael von Känel die Gechäfte der TVD Management AG. Seit der Gründung im Jahr 1990 betreut die TVD Management AG Kunden au dem Bereich KMU, öffentlich-rechtliche Intitutionen owie einen groen Stamm an Privatperonen. Wir bieten ihnen ein umfaende, an die Marktbedürfnie angepate Leitungportfolio, da von der Steuerberatung über die Vororgeplanung bi hin zur Anlageoptimierung und der Ertellung von Vericherungkonzepten reicht. Mit den Jahren ind owohl unere Firma wie auch uner Kundentamm tetig gewachen. Die TVD Management AG Der neue Inhaber Michael von Känel betreut heute rund Kunden und bechäftigt zwölf Mitarbeitende. Am 1. September 2011 kam e zu einem im Frühjahr 2011 da Projekt «Migration Generationenwechel in unerem Unternehmen: Die biherigen Inhaber und Projektinitiierung war unere biherige auf 4inurance». Der Aulöer für die Gründer der TVD Management AG, Softwarelöung; einereit konnte der Roman Hüler und Fernanda Sancho Herteller keinen Support mehr anbieten, anderereit fehlte die Integration in Hüler, übergaben den Betrieb an den 34-jährigen Michael von Känel, welcher die MS-Office-Applikationen. 4inurance zugleich auch den Voritz de Unternehmen übernimmt. Löung it volltändig in MS Office ein- konnte dieen Mangel beheben, die gebunden. Aufgrund der groen Flut Ein wichtiger Schritt: die Datenmigration 1. Januar entchieden wir un, die Migra- an Prämienrechnungen per Stichtag Doch nicht nur in der Firmenleitung kam tion im Februar 2011 durchzuführen. e zu einem Wechel: Noch vor der Die gröte Herauforderung tellte die Betriebübergabe realiierte die TVD Übernahme ämtlicher Daten inkluive Management AG gemeinam mit FIVE Familiendaten und Policentammdaten au der alten Anwendung dar. Dank den orgamen Tet und den korrekten Spezifikationen eiten FIVE gelang die Migration chluendlich aber problemlo und wir konnten 4inurance mit den Zuatzkomponenten «Vororgeanalye» und «Steuerrechner» intallieren. Parallel zu dieem Schritt erneuerten wir zudem unere geamte Hardware und implementierten Window 7 und Office Erte Effizienzteigerungen in Sicht Die Zuammenarbeit mit FIVE haben wir tet al angenehm empfunden. Wir arbeiten nun eit rund einem halben Jahr mit 4inurance. Laufend ind wir daran, unere internen Prozee und Abläufe anzupaen und auf da neue Programm einzutellen. E it un bewut, da ein olcher Sytemwechel in der Anfangphae immer Mehraufwände generiert und ich die Effizienzteigerungen nicht chlagartig, ondern ert allmählich eintellen. Die Kunden- und Vertragverwaltung funktioniert bereit einwandfrei. In dieem Bereich teht die Archivierung diverer Medien und Dateiformate klar im Zentrum die Anzahl Medienbrüche konnten wir erfreulicherweie auf ein Minimum reduzieren. Verbeerungpotenzial ehen wir aktuell noch bei der Gechwindigkeit. Beim Öffnen von PDF-Dateien enttehen immer wieder lange Wartezeiten, die noch zu eliminieren ind. Ein Schritt in die richtige Richtung Zurzeit erfaen wir einzelne Dokumente und Doier nach wie vor in elektronicher und in Papierform. Der Traum vom papierloen Büro bleibt alo auch nach der Einführung von 4inurance weiter ein Traum. Dennoch cheint un der Wechel auf die neue Software al ein Schritt in die richtige Richtung. Übrigen brandneu: 10 FIVE Flah November 2011

Mit Strategie zum Erfolg

Mit Strategie zum Erfolg Mit Strategie zum Erfolg Brückenbauer zwichen Betriebwirtchaft und Informatik Wir befaen un eit vielen Jahren konequent mit Betriebwirtchaft. Unere Werkzeuge ind Software- und Hardware-Löungen der jüngten

Mehr

Schnell und kosteneffizient. ELO E-Mail-Management. Die richtige Entscheidung für heute und morgen

Schnell und kosteneffizient. ELO E-Mail-Management. Die richtige Entscheidung für heute und morgen E-Mail-Management E-Mail-Lifecycle-Management al Bai effizienter Gechäftprozee Schnell und koteneffizient Die richtige Entcheidung für heute und morgen Die Enterprie-Content-Management-Löungen (ECM) der

Mehr

Neue Archivlösung für die Pensionskasse des Bundes PUBLICA. Inhalt. Das Kundenmagazin der FIVE Informatik AG Mai 2011

Neue Archivlösung für die Pensionskasse des Bundes PUBLICA. Inhalt. Das Kundenmagazin der FIVE Informatik AG Mai 2011 Da Kundenmagazin der FIVE Informatik AG Mai 2011 Neue Archivlöung für die Penionkae de Bunde PUBLICA Die Penionkae de Bunde PUBLICA it eine Sammeleinrichtung und eine elbtändige, öffentlich-rechtliche

Mehr

Wertsteigerung Frei Haus. Der Kostenlose Glasfaseranschluss für Hauseigentümer.

Wertsteigerung Frei Haus. Der Kostenlose Glasfaseranschluss für Hauseigentümer. Wertteigerung Frei Hau. Der Kotenloe Glafaeranchlu für Haueigentümer. Darüber freuen ich nicht nur Ihre Mieter. 40 Millimeter, 1.000 Vorteile. Im Bereich der Kommunikation it Glafaer die Zukunft. 12.000

Mehr

für die Einführung einer neuen ERP- Lösung entschieden: von SAP Business All-in-One SAP Customer Relationship Management

für die Einführung einer neuen ERP- Lösung entschieden: von SAP Business All-in-One SAP Customer Relationship Management Da Kundenmagazin der FIVE Informatik AG November 2010 Neue Archivlöung bei der BUCHER- MOTOREX-Gruppe Die BUCHER-MOTOREX-Gruppe it ein unabhängige Familienunternehmen. Sie beteht au der BUCHER AG LANGENTHAL,

Mehr

CPB Software AG: Der neue Weg zum Kunden

CPB Software AG: Der neue Weg zum Kunden betbanking.at bet banking Da Bankenmagazin ISSN 2077 9410 10. Jahrgang Augut-September 2014 Euro: 8, # 197 # Augut-September 2014 CPB Software AG: Der neue Weg zum Kunden Seite 16 Mobile Betreuung mittel

Mehr

Brustkrebs. Genetische Ursachen, erhöhte Risiken. Informationen über familiär bedingten Brust- & Eierstockkrebs

Brustkrebs. Genetische Ursachen, erhöhte Risiken. Informationen über familiär bedingten Brust- & Eierstockkrebs Brutkreb Genetiche Urachen, erhöhte Riiken Informationen über familiär bedingten Brut- & Eiertockkreb Brutkreb: Wie und wo er entteht Wenn bei der Zellteilung ein Fehler paiert Alle Zellen unere Körper

Mehr

WLAN für alle in der Privatklinik Wyss. Inhalt. Das Kundenmagazin der FIVE Informatik AG Juni 2012. WLAN für alle in der 1 2 Privatklinik Wyss

WLAN für alle in der Privatklinik Wyss. Inhalt. Das Kundenmagazin der FIVE Informatik AG Juni 2012. WLAN für alle in der 1 2 Privatklinik Wyss Da Kundenmagazin der FIVE Informatik AG Juni 2012 WLAN für alle in der Privatklinik Wy Die Privatklinik Wy it eine Spezialklinik für Pychiatrie und Pychotherapie in Münchenbuchee bei Bern. Die augeprägte

Mehr

Archivieren ganz im Stil von USM

Archivieren ganz im Stil von USM Da Kundenmagazin der FIVE Informatik AG Mai 2010 Archivieren ganz im Stil von USM «Form folgt Funktion» it Grundprinzip für da USM Produktdeign: Die USM Möbelbauyteme reduzieren ich auf einfache, klare

Mehr

Nach der Bearbeitung dieses Kapitels soll der Leser in der Lage sein,

Nach der Bearbeitung dieses Kapitels soll der Leser in der Lage sein, 3 1 Einführung Nach der Bearbeitung diee Kapitel oll der Leer in der Lage ein, die Funktionen Invetition und Finanzierung in die Geamtheit der Betriebwirtchaftlehre einzuordnen, ihre Bedeutung für die

Mehr

banking n So funktioniert es am iphone & ipad best banking: Welche Infrastruktur stellt Smart Engine zur Verfügung?

banking n So funktioniert es am iphone & ipad best banking: Welche Infrastruktur stellt Smart Engine zur Verfügung? banking KundenbindungOnline-Vergleich- und Einkaufmöglichkeiten verändern da längt und ucht nach effizienten Kundenzugängen. Smart Managing Partner von Smart Engine, die zahlreichen Vorteile bet banking:

Mehr

banking Das Vorstandsduo der höchst erfolgreichen Kreissparkasse Wiedenbrück bestbanking 191 2012 Foto: bestbanking medien

banking Das Vorstandsduo der höchst erfolgreichen Kreissparkasse Wiedenbrück bestbanking 191 2012 Foto: bestbanking medien Foto: bet medien Da Vortandduo der höcht erfolgreichen Kreiparkae Wiedenbrück 24 bet 191 2012 n Deutliche Ergebniverbeerung mit einer konequenten Aurichtung Strategiche Primärziel: Kundenfoku Die Kreiparkae

Mehr

Kundeninformationen zu Secure Mail

Kundeninformationen zu Secure Mail Kreiparkae Trauntein-Trotberg -1- Kreiparkae Trauntein-Trotberg Allgemeine Kaum einer macht ich beim Verenden einer E-Mail Gedanken über die Sicherheit. Dabei it eine normale E- Mail ungefähr o icher und

Mehr

der Erfassung steuerrelevanter Daten Juristische Personen Gewinnverwendung, verbuchten Steuern, verdecktem Eigenkapital

der Erfassung steuerrelevanter Daten Juristische Personen Gewinnverwendung, verbuchten Steuern, verdecktem Eigenkapital Da Kundenmagazin der FIVE Informatik AG Juni 2014 Vorhang auf für TaxWare 2 TaxWare 2 die nächte Generation profeioneller oftwarebaierter Steuerberatung teht bereit. Jede Jahr begeitern wir zahlreiche

Mehr

Mit der Finanzakademie zum/zur Experten/Expertin für Finanz- und Rechnungswesen. Investieren Sie in Ihren Karriere-Aufschwung

Mit der Finanzakademie zum/zur Experten/Expertin für Finanz- und Rechnungswesen. Investieren Sie in Ihren Karriere-Aufschwung Mit der Finanzakademie zum/zur Experten/Expertin für Finanz- und Rechnungween Invetieren Sie in Ihren Karriere-Aufchwung www.wifiwien.at/finanzakademie WIFI Wien 2011/12 Zu Haue in der Welt der Finanzen

Mehr

Kassenprüfungen nach 69 Satz 2 InsO. Informationen für Insolvenzverwalter und Mitglieder von Gläubigerausschüssen

Kassenprüfungen nach 69 Satz 2 InsO. Informationen für Insolvenzverwalter und Mitglieder von Gläubigerausschüssen Kaenprüfungen nach 69 Satz 2 InO Informationen für Inolvenzverwalter und Mitglieder von Gläubigerauchüen In ihrer Funktion al Überwachungorgane haben Gläubigerauchüe den Geldverkehr und -betand zu prüfen

Mehr

s Sparkasse. Gut für Bottrop.

s Sparkasse. Gut für Bottrop. Preemitteilung 18.02.2015 Informationen zum Gechäftjahr 2014: Mit Erfolg in eine heraufordernde Zukunft Anpruchvolle Rahmenbedingungen haben im abgelaufenen Jahr den Gechäftverlauf der geprägt. Nie zuvor

Mehr

Lehreinheit 09 Prozesssimulation II: Prozesssimulation mit einfachen Petri-Netzen Wintersemester 2012/2013

Lehreinheit 09 Prozesssimulation II: Prozesssimulation mit einfachen Petri-Netzen Wintersemester 2012/2013 Dynamiche Unternehmenmodellierung und -imulation (ehemal: Buine Dynamic - Dynamiche Modellierung und Simulation komplexer Gechäftyteme, Arbeitwienchaft V) Lehreinheit 09 Prozeimulation : Prozeimulation

Mehr

Forschungsbericht zum Projekt: Kosten und CO2-Emissionen im Produktionsnetzwerk von Magna Europe

Forschungsbericht zum Projekt: Kosten und CO2-Emissionen im Produktionsnetzwerk von Magna Europe Forchungbericht zum Projekt: Koten und CO2-Emiionen im Produktionnetzwerk von Magna Euroe Sebatian Rötzer, Walter S.A. Schwaiger Bereich Finanzwirtchaft und Controlling Intitut für Managementwienchaften

Mehr

Stochastische Überraschungen beim Spiel BINGO

Stochastische Überraschungen beim Spiel BINGO Stochatiche Überrachungen beim Spiel BINGO NORBERT HENZE, KARLSRUHE, UND HANS HUMENBERGER, WIEN Zuammenfaung: In dieem Beitrag wird da bekannte Spiel BINGO erläutert und näher analyiert. Augehend vom konkreten

Mehr

Sage Office Line Umsatzsteuererhöhung 2007

Sage Office Line Umsatzsteuererhöhung 2007 Sage Office Line Umatzteuererhöhung 2007 Ohne audrückliche chriftliche Erlaubni dürfen weder da Handbuch noch Auzüge darau mit mechanichen oder elektronichen Mitteln, durch Fotokopieren oder auf irgendeine

Mehr

Tipps aus der Praxis: Lambdasonden prüfen und wechseln

Tipps aus der Praxis: Lambdasonden prüfen und wechseln Unere Kompetenz: Ihr Vorteil Al Erfinder der Lambdaonde und größter Herteller bietet Boch bei Qualität und Programmbreite ein klare Plu für Handel, Werktatt und Autofahrer. Mit 0 hren Erfahrung und über

Mehr

B Dur. vitamin Fachstelle für ehrenamtliche Arbeit. Aktuell. Sind Sie sicher?

B Dur. vitamin Fachstelle für ehrenamtliche Arbeit. Aktuell. Sind Sie sicher? ur Konzept und Realiation Augabe 13 / Oktober 2005 Sind Sie icher? Liebe Leerinnen und Leer ie Schweizer evölkerung hat den Ru, gut oder überverichert zu ein. a mag ür Sie perönlich gelten. Wie it e aber

Mehr

Sparkassen. Gut für Deutschland. s WEITERLESEN

Sparkassen. Gut für Deutschland. s WEITERLESEN Sparkaen. Gut für Deutchland. WEITERLESEN Leitfaden Mitarbeiterdialog b Vorwort 2 Vorwort Georg Fahrenchon Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Sparkaen-Finanzgruppe, e it o weit: Endlich tartet

Mehr

2. Coachingdefinition und Abgrenzungen

2. Coachingdefinition und Abgrenzungen Für einen verantwortlichen Einatz von Coaching kommt e darauf an, wa genau unter Coaching bzw. unter einem Coach vertanden wird, welche Ziele damit verfolgt werden und wie ich Coaching von anderen Beratungformen

Mehr

PHYSIK Geradlinige Bewegungen 3

PHYSIK Geradlinige Bewegungen 3 7 PHYSIK Geradlinige Bewegungen 3 Gleichäßig bechleunigte Bewegungen it Anfanggechwindigkeit Datei Nr. 93 Friedrich W. Buckel Juli Internatgynaiu Schloß Torgelow Inhalt Grundlagen: Bechleunigte Bewegungen

Mehr

Sicherheitskooperationen als weltweite Zweckbündnisse aus Sicht der Wirtschaft

Sicherheitskooperationen als weltweite Zweckbündnisse aus Sicht der Wirtschaft Norbert Wolf 03. Head of Corporate Security Sicherheitkooperationen al weltweite Zweckbündnie au Sicht der Wirtchaft 1. Globaliierung und Corporate Security 2. Bedrohung im Wandel 3. Beipiele au der Praxi

Mehr

E-Mail stirbt aus Social Media Tools ersetzen gewohnte Kommunikation Seite 10

E-Mail stirbt aus Social Media Tools ersetzen gewohnte Kommunikation Seite 10 Mai 2012 11. Jahrgang www.cio.de 11,80 E-Mail tirbt au Social Media Tool eretzen gewohnte Kommunikation Seite 10 Offhore-Outourcer rollen an TCS, Infoy, Wipro und HCL vertärken Repräentanz Seite 30 Woran

Mehr

Statistische Analyse von Messergebnissen

Statistische Analyse von Messergebnissen Da virtuelle Bildungnetzwerk für Textilberufe Statitiche Analye von Meergebnien 3 Hochchule Niederrhein Stand: 17..3 Seite 1 / 8 Im Abchnitt "Grundlagen der Statitik" wurde u.a. bechrieben, wie nach der

Mehr

f a m t Sahle Wohnen Albert Sahle Uwe Sahle GBR

f a m t Sahle Wohnen Albert Sahle Uwe Sahle GBR J u n r g g f b u a m e r n t i e g H Sahle Wohnen Albert Sahle Uwe Sahle GBR Ihre 1A Adree J u n r g b u a m H Auf den Blick kommt e an Wer da Ziel kennt, kann entcheiden. Wer entcheidet, findet Ruhe.

Mehr

Vier-Felder-Tafel. Medizinische Tests sind grundsätzlich mit zwei Fehlern behaftet: 1. Erkrankte werden als gesund, 2. Gesunde als krank eingestuft.

Vier-Felder-Tafel. Medizinische Tests sind grundsätzlich mit zwei Fehlern behaftet: 1. Erkrankte werden als gesund, 2. Gesunde als krank eingestuft. Vier-Felder-Tafel Mediziniche Tet ind grundätzlich mit zwei Fehlern behaftet:. Erkrankte werden al geund, 2. Geunde al krank eingetuft. Der. Fehler wird üblicherweie (nicht nur von Tet-Entwicklern) in

Mehr

Differentialgleichungen

Differentialgleichungen Differentialgleichungen Teilnehmer: Phili Bannach Heinrich-Hertz-Oberchule) Levin Keller Herder-Oberchule) Phili Kende Herder-Oberchule) Carten Kubbernuh Andrea-Oberchule) Giang Nguyen Herder-Oberchule)

Mehr

Cloud Computing Adaption und Umsetzung: Realität schafft Fakten

Cloud Computing Adaption und Umsetzung: Realität schafft Fakten Cloud Computing Adaption und Umetzung: Realität chafft Fakten Dr. Lothar Mackert IBM Deutchland GmbH 1 14. Oktober 2010 Cloud Computing verpricht Effizienz und Effektivität Virtualiiert Standardiiert Automatiiert

Mehr

Vorwort der Herausgeber

Vorwort der Herausgeber V Vorwort der Heraugeber Die Reihe Praxinahe Wirtchafttudium bietet eine lebendige und praxiorientierte Vermittlung aktuellen betriebwirtchaftlichen Wien. Dazu trägt vor allem die langjährige Praxierfahrung

Mehr

VIBROCONTROL 6000 Compact monitor

VIBROCONTROL 6000 Compact monitor VIBROCONTROL 6 Compact monitor Individuelle Löungen für Ihre Überwachungaufgaben Brüel & Kjær Vibro it führender Herteller von Schwingungüberwachunggeräten und Sytemen. Unere umfangreiche Produktpalette

Mehr

Versuch 16 (früher I9) Aufbauten 16/36 (früher I7a/I7b) Logikschaltungen mit dem Bipolartransistor

Versuch 16 (früher I9) Aufbauten 16/36 (früher I7a/I7b) Logikschaltungen mit dem Bipolartransistor Hochchule Augburg Veruch 16 (früher I9) Aufbauten 16/36 (früher I7a/I7b) Logikchaltungen mit dem Bipolartranitor Phyikaliche Praktikum Die Funktionweie von Bipolartranitoren ollte vor Veruch 9 im Theorieteil

Mehr

9.3 Blitz- und Überspannungsschutz für PV-Anlagen und Solarkraftwerke

9.3 Blitz- und Überspannungsschutz für PV-Anlagen und Solarkraftwerke .3 Blitz- und Überpannungchutz für PV-Anlagen und Solarkraftwerke.3. Blitz- und Überpannungchutz für PV-Anlagen Auf dem Sektor der Photovoltaik (PV) nimmt inzwichen Deutchland eine führende Rolle auf dem

Mehr

Beispiellösungen zu Blatt 84

Beispiellösungen zu Blatt 84 µatheaticher κorrepondenz- zirkel Matheatiche Intitut Georg-Augut-Univerität Göttingen Aufgabe 1 Beipiellöungen zu Blatt 84 Welche der folgenden Zahlen it größer? 2009 + 2010 + 2010 + 2009, 2009 + 2009

Mehr

WIG-Schweißen mit Impulsen im höheren Frequenzbereich

WIG-Schweißen mit Impulsen im höheren Frequenzbereich WIG-Schweißen mit Impulen im höheren Frequenzbereich N. Knopp, Münderbach und R. Killing, Solingen Einleitung Beim WIG-Impulchweißen im khz-bereich wird der Lichtbogen eingechnürt und erhöht da Einbrandverhalten

Mehr

Working Paper Friedens- versus Ausscheidegrenze in der Krankenversicherung: Ein kriegerischer Beitrag für mehr Nachhaltigkeit

Working Paper Friedens- versus Ausscheidegrenze in der Krankenversicherung: Ein kriegerischer Beitrag für mehr Nachhaltigkeit econtor www.econtor.eu Der Open-Acce-Publikationerver der ZBW Leibniz-Informationzentrum Wirtchaft The Open Acce Publication Server of the ZBW Leibniz Information Centre for Economic Hagit, Chritian; Raffelhüchen,

Mehr

Anleitung. zur. Konfiguration. des. WLAN Repeaters

Anleitung. zur. Konfiguration. des. WLAN Repeaters Anleitung zur Konfiguration de WLAN Repeater (Art. Nr. SD-REP-2 ) Stand: 06.06.07 Inhaltverzeichni. Eintellungen WLAN Router. Einloggen WLAN Router.2 IP-Eintellungen WLAN-Router.3 Kanal WLAN-Router.4 WLAN

Mehr

www.brother.ch PRINT SCAN COPY FAX

www.brother.ch PRINT SCAN COPY FAX DIE RASANTEN MONOLASERDRUCKER VON BROTHER VERBINDEN HOCHLEISTUNGSDRUCK MIT ROBUSTER ZUVERLÄSSIGKEIT. DIE VIELSEITIGE PRODUKTPALETTE BIETET EINFACHE HANDHABUNG, VEREINFACHTE ARBEITABLÄUFE UND ERHÖHT IHRE

Mehr

1 Einleitung 1 1 Einleitung Licht it Leben. Licht faziniert chon immer die Menchheit. Ohne die Sonne al natürliche Licht- und Wärmequelle enttände kein Leben auf der Erde und e könnte auch kein Leben exitieren.

Mehr

PHYSIK Wurfbewegungen 1

PHYSIK Wurfbewegungen 1 PHYSIK Wurfbewegungen 1 Senkrechter Wurf nach unten Senkrechter Wurf nach oben Datei Nr. 9111 Auführliche Löungen und Drucköglichkeit nur auf CD Friedrich W. Buckel Augut Internatgynaiu Schloß Torgelow

Mehr

Messetraining: Unverzichtbarer Faktor für den richtigen Auftritt

Messetraining: Unverzichtbarer Faktor für den richtigen Auftritt 1 von 5 Meetraining: Unverzichtbarer Faktor für den richtigen Auftritt Die Teilnahme an Meen laen ich Unternehmen richtig wa koten. Doch da bete Invetment verpufft, wenn nicht auch die Mannchaft am Stand

Mehr

Technische Universität München. Fakultät für Informatik

Technische Universität München. Fakultät für Informatik Techniche Univerität München Fakultät für Informatik Forchung- und Lehreinheit Informatik IX Thema: Morphologiche Operationen Proeminar: Grundlagen Bildvertehen/Bildgetaltung Johanne Michael Kohl Betreuer:

Mehr

Der neue Evolution compact. Mit nur 300 mm Schachtvertiefung ein Aufzug wie keiner.

Der neue Evolution compact. Mit nur 300 mm Schachtvertiefung ein Aufzug wie keiner. Der neue Evolution compact. Mit nur 300 mm Schachtvertiefung ein Aufzug wie keiner. Revolutionär: Nur 300 mm Schachtvertiefung. Ein Unternehmen von ThyenKrupp Elevator ThyenKrupp Aufzüge TK Der Evolution

Mehr

7. Reglerentwurf im Frequenzbereich

7. Reglerentwurf im Frequenzbereich H A K O 7 Reglerentwurf im Frequenzbereich In dieem Kapitel werden zwei unterchiedliche Reglerentwurfverfahren im Frequenzbereich dikutiert Da o genannte Frequenzkennlinienverfahren it auf Regelkreie mit

Mehr

Beobachten und Messen mit dem Mikroskop

Beobachten und Messen mit dem Mikroskop Phyikaliche Grundpraktikum Veruch 006 Veruchprotokolle Beobachten und een mit dem ikrokop Aufgaben 1. Betimmen de ildungmaßtabe der vorhandenen ektive mit Hilfe eine echraubenokular. Vergleich mit den

Mehr

Einfacher loop-shaping Entwurf

Einfacher loop-shaping Entwurf Intitut für Sytemtheorie technicher Prozee Univerität Stuttgart Prof. Dr.-Ing. F. Allgöwer 6.4.24 Regelungtechnik I Loophaping-Entwurf t http://www.it.uni-tuttgart.de/education/coure/rti/ Einfacher loop-haping

Mehr

Deutsch-Russischer Austausch e.v. Немецко Русский Обмен. Freiwillig aktiv! Wie gewinne ich SpätaussiedlerInnen für meine Organisation?

Deutsch-Russischer Austausch e.v. Немецко Русский Обмен. Freiwillig aktiv! Wie gewinne ich SpätaussiedlerInnen für meine Organisation? Deutch-Ruicher Autauch e.v. Немецко Русский Обмен Freiwillig aktiv! Wie gewinne ich SpätauiedlerInnen für meine Organiation? Ein Leitfaden Ertellt im Auftrag der Robert Boch Stiftung 2007 Freiwillig aktiv!

Mehr

05.000271 (11/065) Reg. 55/-00

05.000271 (11/065) Reg. 55/-00 05.000271 (11/065) Reg. 55/-00 Vortrag de Gemeinderat an den Stadtrat Europaplatz: Neugetaltung; Projektierungkredit 1. Worum e geht Stadträumlich betrachtet liegt der Europaplatz im Herzen de kantonalen

Mehr

BGI/GUV-I 5168. Sicherheit und Gesundheit an ausgelagerten Arbeitsplätzen. Information

BGI/GUV-I 5168. Sicherheit und Gesundheit an ausgelagerten Arbeitsplätzen. Information 5168 BGI/GUV-I 5168 Information Sicherheit und Geundheit an augelagerten Arbeitplätzen Hilfetellungen zur Zuammenarbeit von Werktätten für behinderte Menchen und Anbietern von augelagerten Arbeitplätzen

Mehr

Kanton St.Gallen Waldregion 1 St.Gallen

Kanton St.Gallen Waldregion 1 St.Gallen Kanton St.Gallen Waldregion 1 St.Gallen Jahrebericht 2015 Waldregion 1 St.Gallen, Davidtrae 35, 9001 St.Gallen Da Team der Waldregion 1 St.Gallen Regionalförter Raphael Lüchinger 058 229 35 07 raphael.luechinger@g.ch

Mehr

Richtungsweisend für Universalbanken

Richtungsweisend für Universalbanken n Deutche Bundebank beurteilt Steuerung nach dem Kundenfoku Richtungweiend für Univeralbanken Von den Umetzungerfolgen einzelner Sparkaen ermutigt, entchied ich der Vortand der Sparkae Berchtegadener Land

Mehr

Inhalt. Vision ME Benutzerhandbuch s

Inhalt. Vision ME Benutzerhandbuch s Benutzerhandbuch Inhalt 1. Einleitung...2 1.1. Automatiche Anmeldung bei Viion ME...2 2. Schüler dazu einladen, einer Klae beizutreten...3 2.1. Schüler in der Klae anzeigen...6 2.2. Die App au Schülericht...7

Mehr

Wettbewerb im Wärmemarkt

Wettbewerb im Wärmemarkt Wettbewerb im Wärmemarkt Ökonomich effizient, technich machbar, klimapolitich innvoll? INNOVATION UND UMWELT Wettbewerb im Wärmemarkt Ökonomich effizient, technich machbar, klimapolitich innvoll? Klimaneutralität

Mehr

Ja zu Bachelor und Master! ZVEI/VDE Workshop Frankfurt, 27.11.2003 Dr. Frank S. Becker, CPRS

Ja zu Bachelor und Master! ZVEI/VDE Workshop Frankfurt, 27.11.2003 Dr. Frank S. Becker, CPRS Ja zu Bachelor und Mater! ZVEI/VDE Workhop Frankfurt, 27.11.2003 Dr. Frank S. Becker, CPRS Grundätzliche Anmerkungen: Die Umtellung auf Bachelor/Mater erfolgt nicht au zwanghafter Not, ondern unter Abwägung

Mehr

Wig. Die Platzierung des Buchstabenbildes. Zurichtung des Buchstabens. Die Grundlage bildet das Geviert. Es ist, je nach Anwenderprogramm,

Wig. Die Platzierung des Buchstabenbildes. Zurichtung des Buchstabens. Die Grundlage bildet das Geviert. Es ist, je nach Anwenderprogramm, 2 ZEICHENABSTAND WORTABSTAND ZEILENABSTAND SCHRIFTFAMILIE SCHRIFTKORREKTUR SATZART AUSZEICHNUNGEN SCHRIFTMISCHEN GLOSSAR ZEICHENABSTAND ZEICHENABSTAND M Vorbreite Nachbreite Dicktenaufbau In QuarkXPre

Mehr

Fachkonferenz Strategische Steuerung von Hochschulen und Universitäten

Fachkonferenz Strategische Steuerung von Hochschulen und Universitäten Fachkonferenz Strategiche Steuerung von Hochchulen und Univeritäten 08. - 09. Oktober 2002 Villa Stokkum, Hanau-Steinheim Programm am 08. Oktober 2002 18:30 Uhr Begrüßung durch den Voritzenden Ralph Becker,

Mehr

Leistungsbilanz 2012. AHdran

Leistungsbilanz 2012. AHdran Leitungbilanz 2012 AHdran 2 Inhalt am Eltzal am Leben unerer Privatkunden Inhaltübericht Der Vortand 4 Vorwort de Vortand 5 Die Sparkae auf einen Blick 6 Die wirtchaftliche Entwicklung im Jahr 2012 7 Uner

Mehr

Internationale Fachkonferenz Erfolgreiche Kooperationen zwischen Schule, Hochschule und Industrie 21. Oktober 2005, Berlin

Internationale Fachkonferenz Erfolgreiche Kooperationen zwischen Schule, Hochschule und Industrie 21. Oktober 2005, Berlin Internationale Fachkonferenz Erfolgreiche Kooperationen zwichen Schule, Hochchule und Indutrie 21. Oktober 2005, Berlin Generation21 - da weltweite Bildungprogramm für Schulen und Hochchulen Engagement

Mehr

PRÊT À ÊTRE NOTRE PROCHAIN INFORMATICIEN QUALIFIÉ? BEREIT, UNSER NÄCHSTER FACHINFORMA- TIKER ZU WERDEN?

PRÊT À ÊTRE NOTRE PROCHAIN INFORMATICIEN QUALIFIÉ? BEREIT, UNSER NÄCHSTER FACHINFORMA- TIKER ZU WERDEN? PRÊT À ÊTRE NOTRE PROCHAIN INFORMATICIEN QUALIFIÉ? BEREIT, UNSER NÄCHSTER FACHINFORMA- TIKER ZU WERDEN? INFORMATICIEN QUALIFIÉ FACHINFORMATIKER PRÊT À ÊTRE NOTRE PROCHAIN INFORMATICIEN QUALIFIÉ? Pour plus

Mehr

Protokoll zur Laborübung Verfahrenstechnik. Übung: Filtration. Betreuer: Dr. Gerd Mauschitz. Durchgeführt von:

Protokoll zur Laborübung Verfahrenstechnik. Übung: Filtration. Betreuer: Dr. Gerd Mauschitz. Durchgeführt von: Protokoll zur Laborübung Verahrentechnik Übung: Filtration Betreuer: Dr. Gerd Mauchitz Durchgeührt von: Marion Pucher Mtk.Nr.:015440 Kennzahl: S6 Mtk.Nr.:015435 Kennzahl: S9 Datum der Übung:.06.004 1/11

Mehr

Next Generation it. Software that matters. Design Thinking und Innovation. Willkommen im Jetzt. www.mid.de. Innovator for Business Analysts

Next Generation it. Software that matters. Design Thinking und Innovation. Willkommen im Jetzt. www.mid.de. Innovator for Business Analysts Ra tornieren eingetreten Terminierung Telefonich nachfragen nicht erreichbar augelöt Zwichenereigni 2013 MID GmbH Fortetzung zugeagt abgeagt Teilnehmer treichen Teilnehmer betäɵgen Schleife: wiederholt

Mehr

Sparkasse Nürnberg. Jahresbericht 2005 Generationen im Dialog

Sparkasse Nürnberg. Jahresbericht 2005 Generationen im Dialog Sparkae Nürnberg Jahrebericht 2005 Generationen im Dialog Danke! Wir danken für ein erfolgreiche Gechäftjahr, da al gute Jahr in die Annalen der Sparkae Nürnberg eingehen wird! Wir danken uneren 400.000

Mehr

Mobile Internet-Nutzung 2013 4. Befragungswelle zum Nutzungsverhalten von Mobile-Internet-Usern in Deutschland

Mobile Internet-Nutzung 2013 4. Befragungswelle zum Nutzungsverhalten von Mobile-Internet-Usern in Deutschland Auzug: Preechart Mobile Internet-Nutzung 2013 4. Befragungwelle zum Nutzungverhalten von Mobile-Internet-Uern in Deutchland NORDLIGHT reearch GmbH Elb 21 40721 Hilden Deutchland T+49 2103 25819-0 F+49

Mehr

Test für medizinische Studiengänge II Originalversion II des TMS. 5. aktualisierte Auflage 2008 Hogrefe Verlag ISBN: 978-3-8017-2169-5

Test für medizinische Studiengänge II Originalversion II des TMS. 5. aktualisierte Auflage 2008 Hogrefe Verlag ISBN: 978-3-8017-2169-5 Löunwee und Erklärunen für die Aufaben 7-96 ( Quantitative und formale Probleme ) Seite - 55 de Übunbuche Tet für mediziniche Studienäne II Oriinalverion II de TMS 5. aktualiierte Auflae 008 Horefe Verla

Mehr

Mathematik 1 Sekundarstufe I

Mathematik 1 Sekundarstufe I Mathematik Sekundartufe I Auzug au dem neuen Mathematik-Lehrmittel für die erte Sekundarklae Mathematik Sekundartufe I it der erte Teil de neuen Lehrwerk für die. bi 3. Sekundarklae. E umfat die Themen

Mehr

Du hast schon einige Möglichkeiten kennen gelernt, um einen Satz in eine Frage zu verwandeln:

Du hast schon einige Möglichkeiten kennen gelernt, um einen Satz in eine Frage zu verwandeln: Fragen mit do/doe Du hat chon einige Möglichkeiten kennen gelernt, um einen Satz in eine Frage zu verwandeln: Bp.: We can play football in the garden. Can we play football in the garden? I mut learn the

Mehr

Das Schulkonzept der. Kreissparkasse Peine. 8.6.2007 Seite 1

Das Schulkonzept der. Kreissparkasse Peine. 8.6.2007 Seite 1 Da Schulkonzept der Seite 1 Da Schulkonzept der Da Geamtkonzept im Überblick Vorchule Grundchule Förderchule Hauptchule Realchule Gymnaium KNAX-Klub KNAX-Klub KNAX-Klub Let go - erfolgreich bewerben Let

Mehr

Geometrie-Dossier Der Satz des Pythagoras

Geometrie-Dossier Der Satz des Pythagoras Geometrie-Doier Der Satz de Pythagora Name: Inhalt: Wer war Pythagora? Der Satz de Pythagora mit Beweien Anwendung de Satz von Pythagora in der Ebene Anwendung de Satz von Pythagora im Raum Kontruktion

Mehr

Versuch 1: Drehzahlregelung eines Gleichstrommotors

Versuch 1: Drehzahlregelung eines Gleichstrommotors Techniche Univerität Berlin Fakultät IV Elektrotechnik und Informatik Fachgebiet Regelungyteme Leitung: Prof. Dr.-Ing. Jörg Raich Praktikum Grundlagen der Regelungtechnik Sommeremeter 2012 Veruchbechreibung

Mehr

Directory Services. Ein Technology Report von CT IRC TIS. Zusammenfassung

Directory Services. Ein Technology Report von CT IRC TIS. Zusammenfassung Directory Service Vieleitig genutzte Werkzeuge für da Datenmanagement in integrierten Löungen Ein Technology Report von CT IRC TIS Zuammenfaung Dr. Dietmar Fauth, CT IRC TIS Tel.: ++49-89-636-43343 dietmar.fauth@iemen.com

Mehr

Energiefreisetzung In der Sonne, wie in allen anderen Sternen auch, wird die Energie durch Kernfusion freigesetzt. Wasserstoffkerne(Protonen) können

Energiefreisetzung In der Sonne, wie in allen anderen Sternen auch, wird die Energie durch Kernfusion freigesetzt. Wasserstoffkerne(Protonen) können Energiefreietzung In der Sonne, wie in allen anderen Sternen auch, wird die Energie durch Kernfuion freigeetzt. Waertoffkerne(Protonen) können bei güntigen Bedingungen zu Heliumkernen verchmelzen, dabei

Mehr

Drehzahlregelung eines Gleichstrommotors 1

Drehzahlregelung eines Gleichstrommotors 1 Techniche Univerität Berlin Fakultät IV Elektrotechnik und Informatik Fachgebiet Regelungyteme Leitung: Prof. Dr.-Ing. Jörg Raich Praktikum Digitale Signalverabeitung Praktikum Regelungtechnik 1 (Zeitdikrete

Mehr

2. Postkeynesianische Wachstumstheorie

2. Postkeynesianische Wachstumstheorie 14 2. Potkeyneianiche Wachtumtheorie 2.1 Einkommen- un apazitäteffekt Theoreticher Anknüpfungpunkt er potkeyneianichen Wachtumtheorie it er Doppelcharakter er Invetitionen. In er auf eine kurze Frit konzipierte

Mehr

Alkoholabhängigkeit im Alter. Zur Bewegungs- und Sporttherapie bei Abhängigkeitserkrankungen

Alkoholabhängigkeit im Alter. Zur Bewegungs- und Sporttherapie bei Abhängigkeitserkrankungen Alkoholabhängigkeit im Alter Zur Bewegung- und Sporttherapie bei Abhängigkeiterkrankungen Tet Hubertu Deimel, Aleandra Biernat Foto ohneki/photocae.com, Paul-Can/photocae.com, AHG Klinik Dormagen 44 Alkoholabhängigkeit

Mehr

DM280-1F Luftkissenfahrbahn

DM280-1F Luftkissenfahrbahn DM80-F Luftkienfahrbahn Die Luftkienfahrbahn DM80-F dient zur Demontration von Veruchen zur Dynamik und Kinematik geradliniger Bewegung feter Körper. Diee Anleitung oll Sie mit der Bedienung und den Demontrationmöglichkeiten

Mehr

Finanzwissen Geld. Basiswissen. Mehr Infos. Noch mehr Infos. bankundbörse Finanzwissen. 1 next. Liebhartsgasse 36, 1160 Wien

Finanzwissen Geld. Basiswissen. Mehr Infos. Noch mehr Infos. bankundbörse Finanzwissen. 1 next. Liebhartsgasse 36, 1160 Wien bankundböre bankundböre Geld Baiwien Mehr Info Noch mehr Info Copyright Szabo-Scheibl Verlag + PR OEG Liebhartgae 36, 1160 Wien T (01) 493 494 5 F (01) 403 494 6 M office@bankundboere.at I www.bankundboere.at

Mehr

Zuverlässigkeitsorientiertes Testmanagement

Zuverlässigkeitsorientiertes Testmanagement Verwendung von Metriken in Tetplanung und -teuerung Zuverläigkeitorientierte Tetmanagement Benedikte Elbel Siemen AG, CT PP 2 Übericht Zuverläigkeit al zentrale Qualitätmetrik Zuverläigkeitorientierte

Mehr

Effects of a flat rate tax on investment decisions and capital structure of companies

Effects of a flat rate tax on investment decisions and capital structure of companies MPRA Munich Peronal RePEc Archive Effect of a flat rate tax on invetment deciion and capital tructure of companie Dirk Kieewetter and Andrea Lachmund Univerität Tübingen April 2004 Online at http://mpra.ub.uni-muenchen.de/27177/

Mehr

ENERGIETECHNISCHES PRAKTIKUM I

ENERGIETECHNISCHES PRAKTIKUM I ENERGIETECHNISCHES PRAKTIKUM I Veruch 9: Wechelrichter mit Puldauermodulation 1 EINLEITUNG...2 2 PULSDAUERMODULATION BEI SPANNUNGSSTEUERUNG...5 3 LITERATUR...9 4 VERSUCHSDURCHFÜHRUNG...10 4.1 Zeitunabhängige

Mehr

Generisches Programmieren

Generisches Programmieren Generiche Programmieren homa Röfer Generiche Klaen und Interface Generiche ypen ypebound Wildcard-ypen Überetzung genericher Klaen Grenzen genericher ypen Polymorphe Methoden Rückblick Vererbung Pakete

Mehr

Raum für die Zukunft.

Raum für die Zukunft. Bielefelder Gemeinnützige Wohnungsgesellschaft mbh Raum für die Zukunft. nscale for SAP und advice IT Service Provider zur revisionssicheren Archivierung Über die BGW Die BGW ist der größte Immobilien

Mehr

Ihr Fachhändler: Premium technologies www.prem-tec.de

Ihr Fachhändler: Premium technologies www.prem-tec.de Ihr Fachhändler: Premium technologies www.prem-tec.de inoxision ARCHIVE Archivierung auf den Punkt gebracht Moderne Unternehmen denken denken an die Zukunft bevor Sie begonnen hat. inoxision ARCHIVE E-Mail

Mehr

Mechanik 2. Addition von Geschwindigkeiten 1

Mechanik 2. Addition von Geschwindigkeiten 1 Mechanik. Addition on Gechwindigkeiten 1. Addition on Gechwindigkeiten Wa beeinflut die Gechwindigkeit de Boote? a. Wind b. Waergechwindigkeit Haben beide die gleiche Richtung, o addieren ie ich. Haben

Mehr

J und κ =1, 4 behandelt werden. kg K. a) Berechnen Sie die fehlenden Temperaturen und Drücke!

J und κ =1, 4 behandelt werden. kg K. a) Berechnen Sie die fehlenden Temperaturen und Drücke! Übung 11 Aufgabe 7.6: Offene Gaturbine Eine Gaturbinenanlage untercheidet ich vom reveriblen oule-proze dadurch, da der Verdichter und die Turbine nicht ientrop arbeiten. E gilt vielmehr: η S,V =0, 85

Mehr

Analogtechnik 2, Semestertest Technique analogique 2, Test de semestre

Analogtechnik 2, Semestertest Technique analogique 2, Test de semestre Analogtechnik 2, Semestertest Technique analogique 2, Dr. Theo Kluter 05. 06. 2011 Name/Nom : Vorname/Prénom : Klasse/Classe : Aufgabe/ Punkte maximal/ Punkte erreicht/ Problème : Points maximaux : Points

Mehr

Leistungsbilanz 2010

Leistungsbilanz 2010 Leitungbilanz 2010 Inhaltverzeichni 3 4 Der Vortand 5 Vorwort de Vortand Nah dran... 6 Auf einen Blick 7 Die wirtchaftliche Entwicklung in Deutchland und in der Region 8/9 Nah dran: uner Gechäftgebiet

Mehr

Anlegen in Rhein-Nähe Nordpark-Ensemble

Anlegen in Rhein-Nähe Nordpark-Ensemble Anlegen in Rhein-Nähe Nordpark-Enemble Eigentumwohnungen in Düeldorf-Golzheim Bete Lage in Rhein-Nähe Objektblatt_8-Seiter_Nordpark_Enemble_DD-Golzheim.indd 1 09.05.14 13:04 Nordpark-Enemble, Erich-KLAUSENER-StraSSe

Mehr

Seite 3932 Staatsanzeiger für das Land Hessen 22. Dezember 1997 Nr. 51

Seite 3932 Staatsanzeiger für das Land Hessen 22. Dezember 1997 Nr. 51 eite 393 taatanzeiger für da Land Heen. Dezember 1997 Nr. 51 tudienordnung für den Teiltudiengang Theater-, Filmund Medienwienchaft mit dem Abchluß Magiter Artium/Magitra Artium (M.A.) im Hauptfach an

Mehr

S Stadtsparkasse Barsinghausen. Geschäftsbericht 2014

S Stadtsparkasse Barsinghausen. Geschäftsbericht 2014 S Stadtparkae Baringhauen Gechäftbericht 2014 Gechäftbericht 2014 149. Gechäftjahr 3 Da Gechäftgebiet der Stadtparkae Baringhauen 4 Die Gechäfttellen der Stadtparkae Baringhauen Haupttelle Deitertraße

Mehr

Dynamisches Verhalten von OPVs

Dynamisches Verhalten von OPVs TECHNISCHE UNIVERSITÄT ILMENAU Fakultät ür Elektrotechnik und Inormationtechnik Fachgebiet Elektroniche Schaltungen und Syteme Dynamiche Verhalten von OPV Veruch 6 im Inormationelektronichen Praktikum

Mehr

Das Posey Bett. Komfort - Fürsorge - Sicherheit

Das Posey Bett. Komfort - Fürsorge - Sicherheit Da Poey Bett Komfort - Fürorge - Sicherheit DAS POSEY BETT Rufen Sie un an unter 02154/91242-0 PATIENTEN FÜHLEN SICH WOHLER UND SCHLAFEN BESSER Da patentierte Poey Bett it eine Alternative zur körpernahen

Mehr

Studienarbeit. Thema: Bestimmung der Schichtdicke von Aluminium auf Siliziumoxid mit dem Vier-Spitzen-Messgerät VSM100

Studienarbeit. Thema: Bestimmung der Schichtdicke von Aluminium auf Siliziumoxid mit dem Vier-Spitzen-Messgerät VSM100 Studienarbeit Thema: Betimmung der Schichtdicke von Aluminium auf Siliziumoxid mit dem Vier-Spitzen-Megerät VSM00 angefertigt von: Robert Uath Matrikelnummer: 99047 Betreuer: Prof. Dr.-Ing. B. K. Glück

Mehr

s Hinter lichtundurchlässigen Hindernissen bildet sich bei Beleuchtung Schatten.

s Hinter lichtundurchlässigen Hindernissen bildet sich bei Beleuchtung Schatten. Grundwien NuT Phyik 7. Jahrgangtufe I. Optik 1. Licht und Sehen, Schatten Wir ehen einen Gegentand nur, wenn Licht von ih auf unere Augen fällt. Wir untercheiden bei Körpern, die Licht auenden: - Lichtquellen,

Mehr

S-Digicash Payez mobile depuis votre compte courant! Mobil bezahlen, direkt von Ihrem Girokonto aus! Pay mobile from your current account!

S-Digicash Payez mobile depuis votre compte courant! Mobil bezahlen, direkt von Ihrem Girokonto aus! Pay mobile from your current account! S-Digicash Payez mobile depuis votre compte courant! Mobil bezahlen, direkt von Ihrem Girokonto aus! Pay mobile from your current account! Payez mobile depuis votre compte courant BCEE! Scannez le QR Code

Mehr

Elektrische Carbonfaser Heizung

Elektrische Carbonfaser Heizung Elektriche Carbonfaer Heizung www.thermaltt.com - info@thermaltt.com Patentierte Technologie Ab 2001 it Thermal Technology ein führender Herteller von Heizungtechnologien, die Carbonfaer benutzen. Durch

Mehr

Selbst wenn sie Konflikt und Konfliktlage erkannt haben

Selbst wenn sie Konflikt und Konfliktlage erkannt haben Gezielter Griff in den Berater-Werkzeugkoffer Die Unterchiede und Gemeinamkeiten von Mediation und Moderation Robert Sturm Selbt wenn ie Konflikt und Konfliktlage erkannt haben (Konflikte ind meit vielchichtig

Mehr