Mobile Geschäftsprozesse: ein Android-Client für YAWL

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Mobile Geschäftsprozesse: ein Android-Client für YAWL"

Transkript

1 Mobile Geschäftsprozesse: ein Android-Client für YAWL Andreas Hense Wirtschaftsinformatik A. Hense () Mobile Geschäftsprozesse: ein Android-Client für YAWL / 28

2 Agenda I 1 Geschäftsprozess-Management Workflow-Management-Systeme YAWL Rapid Prototyping mit YAWL 2 Mobile Workflows Generelle Potenziale Nutzung der Peripherie Geolokalisierte Workflows Beispiel-Workflow 3 Demo 4 Zusammenfassung Stand des Prototypen Ausblick A. Hense () Mobile Geschäftsprozesse: ein Android-Client für YAWL / 28

3 Geschäftsprozess-Management Geschäftsprozess-Management Workflow-Management-Systeme Workflow-Management-Systeme A. Hense () Mobile Geschäftsprozesse: ein Android-Client für YAWL / 28

4 Geschäftsprozess-Management Workflow-Management-Systeme A. Hense () Mobile Geschäftsprozesse: ein Android-Client für YAWL / 28

5 Geschäftsprozess-Management Workflow-Management-Systeme A. Hense () Mobile Geschäftsprozesse: ein Android-Client für YAWL / 28

6 Geschäftsprozess-Management Geschäftsprozess-Management YAWL YAWL A. Hense () Mobile Geschäftsprozesse: ein Android-Client für YAWL / 28

7 Geschäftsprozess-Management YAWL YAWL wurde 2002 von Universiteit Eindhoven und Queensland University of Technology entwickelt. [ter Hofstede et al., 2010] YAWL besitzt formale Semantik (Petri-Netze). YAWL ist ausdrucksstark bei deutlich weniger Konstrukten als BPMN. [ter Hofstede et al., 2010] YAWL ist open-source (LGPL) und basiert auf Java, XML, Web-services (REST). A. Hense () Mobile Geschäftsprozesse: ein Android-Client für YAWL / 28

8 Geschäftsprozess-Management Geschäftsprozess-Management Rapid Prototyping mit YAWL Rapid Prototyping mit YAWL A. Hense () Mobile Geschäftsprozesse: ein Android-Client für YAWL / 28

9 Geschäftsprozess-Management Rapid Prototyping mit YAWL A. Hense () Mobile Geschäftsprozesse: ein Android-Client für YAWL / 28

10 Mobile Workflows Mobile Workflows Generelle Potenziale Generelle Potenziale A. Hense () Mobile Geschäftsprozesse: ein Android-Client für YAWL / 28

11 Mobile Workflows Generelle Potenziale Workflow-Bearbeitung jederzeit und überall auch im Offline-Fall. Context-Awareness [Rosemann and Recker, 2006, Leoni et al., 2008]: Workflow verhält sich abhängig von der Position des Bearbeiters. Geolokalisierte Workitems. Nutzung der Peripherie (Kamera, Mikrofon, Beschleunigungssensor, Kompass, Touchscreen). A. Hense () Mobile Geschäftsprozesse: ein Android-Client für YAWL / 28

12 Mobile Workflows Generelle Potenziale Anwendungsbeispiele Der Manager auf Reisen genehmigt Budget. Der Lagerarbeiter stellt eine Lieferung zusammen. Der Versicherungsgutachter nimmt einen Schaden auf. Der Zusteller liefert Ware aus. Der Chef-Arzt geht auf Visite. Der Sanitäter wählt den nächsten Einsatzort (Desaster Recovery [Catarci et al., 2008]). A. Hense () Mobile Geschäftsprozesse: ein Android-Client für YAWL / 28

13 Mobile Workflows Mobile Workflows Nutzung der Peripherie Nutzung der Peripherie A. Hense () Mobile Geschäftsprozesse: ein Android-Client für YAWL / 28

14 Mobile Workflows Nutzung der Peripherie Kamera und Mikrofon Direkte Integration von Fotos oder Videos in Workflows. [Hense et al., 2009] Nutzung von OCR zur Texterfassung [Huber, 2011] Nutzung des Mikrofons zu Tonaufnahmen und STT [Tiesler, 2009] A. Hense () Mobile Geschäftsprozesse: ein Android-Client für YAWL / 28

15 Mobile Workflows Nutzung der Peripherie QR-Codes und Barcodes Eindimensionale Barcodes für Eingabe und Suche nach Zahlen. QR-Codes für das Ausfüllen einzelner Felder oder ganzer Formulare. 1. Formular 2. Scannen 3. Verarbeiten 4. Eintragen Enter Contact Information N ADR TEL MECARD:N:Owen,Sean; ADR:Example Street 11 in Town; TEL: ; Enter Contact Information N Owen, Sean ADR Example Street in Town TEL Scan code Scan code [Sponer, 2011] A. Hense () Mobile Geschäftsprozesse: ein Android-Client für YAWL / 28

16 Signpad Mobile Workflows Nutzung der Peripherie Unterschrift mit Conductive Stylus oder mit dem Finger. [Sponer, 2011] A. Hense () Mobile Geschäftsprozesse: ein Android-Client für YAWL / 28

17 Mobile Workflows Mobile Workflows Geolokalisierte Workflows Geolokalisierte Workflows A. Hense () Mobile Geschäftsprozesse: ein Android-Client für YAWL / 28

18 Mobile Workflows Geolokalisierte Workflows Anzeige von Workitems in der Nähe. Anschließende Navigation dorthin. [Sponer, 2011] A. Hense () Mobile Geschäftsprozesse: ein Android-Client für YAWL / 28

19 Mobile Workflows Mobile Workflows Beispiel-Workflow Beispiel-Workflow A. Hense () Mobile Geschäftsprozesse: ein Android-Client für YAWL / 28

20 Mobile Workflows Beispiel-Workflow [S Mit PKW abholen Transportinformation aufnehmen Auftrag bestätigen Lieferung zustellen Mit LKW abholen Legende: YAC - Funktionalitäten Kamera / Foto-Funktion Touch- Unterschrift QR-Scan & Verarbeitung Lokalisierung / Ortsbeschränkung A. Hense () Mobile Geschäftsprozesse: ein Android-Client für YAWL / 28

21 Demo Demo A. Hense () Mobile Geschäftsprozesse: ein Android-Client für YAWL / 28

22 Zusammenfassung Zusammenfassung Stand des Prototypen Stand des Prototypen A. Hense () Mobile Geschäftsprozesse: ein Android-Client für YAWL / 28

23 Carrier Clear Notification Header Notification Title 1 notification description Notification Title 2 notification description Notification Title 3 notification description Notification Header Notification Title 1 notification description Zusammenfassung <xs:element name="notiz"> <xs:complextype> <xs:element name="name" type="xs:string"> <xs:complextype> <xs:element name="vorname" type="xs:string"> <xs:element name="nachname" type="xs:string"> </xs:complextype> </xs:element> <xs:element name="text" type="xs:string"/> </xs:complextype> </xs:element> Stand des Prototypen YAC-Prototyp noch in sehr frühem Stadium. Anbindung von YAC an YAWL-Resource-Service funktioniert. YAWL-XSD und Android-Views lassen sich abbilden. YAC bindet andere Apps über Android-Intents ein. YAWL Engine XML-Schema notiz Android-View LinearLayout "notiz" person text LinearLayout "person" LinearLayout "text" Resource Service Interface B vorname nachname LinearLayout LinearLayout "vorname" "nachname" TextView EditText "text" "text" 1 1 XML over HTTP TextView EditText "vorname" "vorname" TextView EditText "nachname" "nachname" YAWL Android Client (YAC) Workqueue Resource Gateway Gateway n XML over HTTP 0..n XML over HTTP notiz person vorname name text [Sponer, 2011] A. Hense () Mobile Geschäftsprozesse: ein Android-Client für YAWL / 28

24 Zusammenfassung Zusammenfassung Ausblick Ausblick A. Hense () Mobile Geschäftsprozesse: ein Android-Client für YAWL / 28

25 Zusammenfassung Ausblick Suche nach weiteren Einsatzmöglichkeiten. Sicherheit dedizierter Tablets. Experimente mit vorhandenem STT (nur online). STT / TTS und Anpassung für Workflows. Weiterentwicklung YAC-Prototyp. Gründung einer YAWL User Group. A. Hense () Mobile Geschäftsprozesse: ein Android-Client für YAWL / 28

26 Literatur I Zusammenfassung Ausblick Catarci, T., de Leoni, M., Marrella, A., Mecella, M., Salvatore, B., Vetere, G., Dustdar, S., Juszczyk, L., Manzoor, A., and Truong, H. (2008). Pervasive software environments for supporting disaster responses. IEEE Internet Computing, 12(1): Hense, A., Quadt, F., and Römer, M. (2009). Towards a mobile workbench for researchers. In escience 09. IEEE Fifth International Conference on escience, pages , Oxford. Huber, B. (2011). Erfassung und Archivierung von Papiereingängen mit mobilen Endgeräten. Master thesis, Bonn-Rhine-Sieg University oas. A. Hense () Mobile Geschäftsprozesse: ein Android-Client für YAWL / 28

27 Literatur II Zusammenfassung Ausblick Leoni, M., Aalst, W. M. P., and Hofstede, A. H. M. (2008). Visual support for work assignment in Process-Aware information systems. In Dumas, M., Reichert, M., and Shan, M., editors, Business Process Management, volume 5240, pages Springer Berlin Heidelberg, Berlin, Heidelberg. Rosemann, M. and Recker, J. (2006). Context-aware process design: Exploring the extrinsic drivers for process flexibility. In Proceedings of the CAISE, volume 6. Sponer, M. (2011). Konzeption und Implementierung eines mobilen Clients für das Workflow Management System YAWL. Master thesis, Bonn-Rhine-Sieg University oas. A. Hense () Mobile Geschäftsprozesse: ein Android-Client für YAWL / 28

28 Literatur III Zusammenfassung Ausblick ter Hofstede, A. H. M., van der Aalst, W. M. P., Adams, M., and Russell, N. (2010). Modern Business Process Automation: YAWL and its Support Environment. Springer, Berlin, 1 edition. Tiesler, Y. (2009). Erstellung eines Systems zur Verwaltung von Audiokommentaren mit Geotags für mobile Endgeräte. Master thesis, Bonn-Rhine-Sieg University oas. A. Hense () Mobile Geschäftsprozesse: ein Android-Client für YAWL / 28

Mobile Geschäftsprozesse: ein Android-Client für YAWL

Mobile Geschäftsprozesse: ein Android-Client für YAWL Mobile Geschäftsprozesse: ein Android-Client für YAWL Andreas Hense andreas.hense@h-brs.de Wirtschaftsinformatik A. Hense () Mobile Geschäftsprozesse: ein Android-Client für YAWL 2011 1 / 27 Agenda I 1

Mehr

Konfigurationsmanagement für mobile Einheiten

Konfigurationsmanagement für mobile Einheiten Konfigurationsmanagement für mobile Einheiten Prof. Dr. Andreas Hense Wirtschaftsinformatik A. Hense Konfigurationsmanagement für mobile Einheiten 1 / 31 Agenda I 1 Einleitung Hintergrund Umfeld Konkrete

Mehr

SECTINO. Security for Inter-Organizational Workflows

SECTINO. Security for Inter-Organizational Workflows SECTINO Security for Inter-Organizational Workflows Framework zur Modellierung und Realsisierung sicherheitskritischer organisationsübergreifender Workflows Kooperation Research Group Quality Engineering

Mehr

1 YAWL Yet Another Workflow Language

1 YAWL Yet Another Workflow Language 1 YAWL Yet Another Workflow Language Das YAWL Workflow-Management-System wurde von Wil van der Aalst und seinem Team an der Eindhoven University of Technology entwickelt. Das System ist in seiner jetzigen

Mehr

ARCHIBUS IWMS Lösung vom Weltmarktführer

ARCHIBUS IWMS Lösung vom Weltmarktführer ARCHIBUS IWMS Lösung vom Weltmarktführer ARCHIBUS User Meeting 12.+13.5.2015 in München 2009 ARCHIBUS, Inc. All rights reserved. Was machen mobile App s so Interessant? Vorteil Mobile Platform & Apps 3

Mehr

Excelsis Business Technology AG

Excelsis Business Technology AG Excelsis Business Technology AG Wearables, Smartphones & Co. im Unternehmenseinsatz Christian Sauter, Vorstand, Excelsis Business Technology AG DATAGROUP Strategie Forum: Enterprise Mobility Hamburg, 25.

Mehr

ORACLE Application Express (APEX) und Workflows. Copyright 2014. Apps Associates LLC. 1

ORACLE Application Express (APEX) und Workflows. Copyright 2014. Apps Associates LLC. 1 ORACLE Application Express (APEX) und Workflows Copyright 2014. Apps Associates LLC. 1 Apps Associates Weltweit tätiger Dienstleister für Geschäfts- und Technologieberatung 2002 Gründung der Apps Associates

Mehr

smarter mobile Einbindung von mobilen Endgeräten in Geschäftsprozesse Wo? -Kongress GeoMobility - 7. und 8. Dezember 2011

smarter mobile Einbindung von mobilen Endgeräten in Geschäftsprozesse Wo? -Kongress GeoMobility - 7. und 8. Dezember 2011 smarter mobile Einbindung von mobilen Endgeräten in Geschäftsprozesse Wo? -Kongress GeoMobility - 7. und 8. Dezember 2011 1 Agenda 1 Wer wir sind? 2 Grundlagen des Geschäftsprozessmanagement 3 Einbindung

Mehr

Einsatz von XML in der Prozessintegration mittels EAI

Einsatz von XML in der Prozessintegration mittels EAI Einsatz von XML in der Prozessintegration mittels EAI JAVA Forum Stuttgart 2004 Boris Kröger boris.kroeger@entory.com 01.07.2004 Agenda entory AG Zahlen & Fakten Funktions- vs. Prozessorientierung Der

Mehr

Business Process Management und Workflow- Technologie: Grundlagen, Produkte, Forschung

Business Process Management und Workflow- Technologie: Grundlagen, Produkte, Forschung Friedrich-Schiller-Universität Fakultät für Mathematik und Informatik Lehrstuhl für Datenbanken und Informationssysteme Ernst-Abbe-Platz 2 07743 Jena Business Process Management und Workflow- Technologie:

Mehr

Workflow Management: Workflow (1)

Workflow Management: Workflow (1) Workflow Management: Workflow (1) Abgrenzung: Geschäftsprozeß Vorgang (Aktivität) Arbeitsablauf (Workflow) Arbeitsschritt (Work Item) Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Fakultät für Informatik Institut

Mehr

AUFGABENSTELLUNG FÜR DIE DIPLOMARBEIT

AUFGABENSTELLUNG FÜR DIE DIPLOMARBEIT Fakultät Informatik, Institut für Systemarchitektur, Lehrstuhl Rechnernetze AUFGABENSTELLUNG FÜR DIE DIPLOMARBEIT Name, Vorname: Seifert, Peter Studiengang: Informatik 1999 Matr. Nr.: 2689107 Thema: Praxistaugliche

Mehr

Cross-Platform Apps mit HTML5/JS/CSS/PhoneGap

Cross-Platform Apps mit HTML5/JS/CSS/PhoneGap Cross-Platform Apps mit HTML5/JS/CSS/PhoneGap Proseminar Objektorientiertes Programmieren mit.net und C# Florian Schulz Institut für Informatik Software & Systems Engineering Einführung Was hat Cross-Plattform

Mehr

Agenda.» Motivation» Zielsetzung» Vorgehensweise» Praxisbeispiel» Ergebnis. Motivation Zielsetzung Vorgehensweise Praxisbeispiel Ergebnis

Agenda.» Motivation» Zielsetzung» Vorgehensweise» Praxisbeispiel» Ergebnis. Motivation Zielsetzung Vorgehensweise Praxisbeispiel Ergebnis Bachelor Thesis Konzeption eines softwaregestützten Managements flexibler Prozesse des Versicherungswesens auf Basis von BPMN Marcel Wieczorek 220592 25.09.2012 Präsentation: Bachelor Thesis Betreuer:

Mehr

BICE. Business Intelligence in the Cloud for Energy. Zwischenpräsentation Oldenburg, 25.02.2015

BICE. Business Intelligence in the Cloud for Energy. Zwischenpräsentation Oldenburg, 25.02.2015 BICE Business Intelligence in the Cloud for Energy Zwischenpräsentation Oldenburg, 25.02.205 Verfasser: Projektgruppe Business Intelligence as a Service Gliederung Projektgruppe Meilensteinplan Problemstellung

Mehr

Mögliche Wege Ihrer Legacy-Applikationen in die Moderne mit Bison Technology. Diego Künzi, Produktmanager Bison Technology, Bison Schweiz AG

Mögliche Wege Ihrer Legacy-Applikationen in die Moderne mit Bison Technology. Diego Künzi, Produktmanager Bison Technology, Bison Schweiz AG Mögliche Wege Ihrer Legacy-Applikationen in die Moderne mit Bison Technology Diego Künzi, Produktmanager Bison Technology, Bison Schweiz AG Inhalt Weshalb Legacy Applikationen modernisieren? Mögliche Strategien

Mehr

ActiNote. Die richtige mobile Lösung für Ihre Anforderungen. Daten erfassen und bearbeiten leicht gemacht. Mit ActiNote

ActiNote. Die richtige mobile Lösung für Ihre Anforderungen. Daten erfassen und bearbeiten leicht gemacht. Mit ActiNote ActiNote Die richtige mobile Lösung für Ihre Anforderungen Daten erfassen und bearbeiten leicht gemacht. Mit ActiNote Vorteile der ActiNote - Plattform auf einen Blick: Endgeräteunabhängig und flexibel

Mehr

arlanis Software AG SOA Architektonische und technische Grundlagen Andreas Holubek

arlanis Software AG SOA Architektonische und technische Grundlagen Andreas Holubek arlanis Software AG SOA Architektonische und technische Grundlagen Andreas Holubek Speaker Andreas Holubek VP Engineering andreas.holubek@arlanis.com arlanis Software AG, D-14467 Potsdam 2009, arlanis

Mehr

Adobe Document Cloud und Adobe Acrobat DC Felix Ritter Senior Systems Engineer

Adobe Document Cloud und Adobe Acrobat DC Felix Ritter Senior Systems Engineer Adobe Document Cloud und Adobe Acrobat DC Felix Ritter Senior Systems Engineer Agenda Warum Document Cloud was ist das? Acrobat DC Neue Funktionen Acrobat DC Versionen und Funktionsübersicht Demo Lizenzierungsmöglichkeiten

Mehr

Hochschule Bonn Rhein Sieg University of Applied Sciences Fachbereich Informatik Department of Computer Science. Master Thesis

Hochschule Bonn Rhein Sieg University of Applied Sciences Fachbereich Informatik Department of Computer Science. Master Thesis Hochschule Bonn Rhein Sieg University of Applied Sciences Fachbereich Informatik Department of Computer Science Master Thesis im Studiengang Master of Science in Computer Science Konzeption und Implementierung

Mehr

Unsere Roadmap für optimale Benutzer-Interaktion. Product Design Center, Oktober 2014

Unsere Roadmap für optimale Benutzer-Interaktion. Product Design Center, Oktober 2014 Unsere Roadmap für optimale Benutzer-Interaktion Product Design Center, Oktober 2014 1 Die Anforderungen Der Markt Verlage entwickeln sich zunehmend zu Informations- und Service-Anbietern Verlage werden

Mehr

www.protask.at 24.10.2013 1

www.protask.at 24.10.2013 1 www.protask.at 24.10.2013 1 Ausblick Elektronische Rechnung an den Bund Erzeugung von QR-Codes mit Zahlungsinformationen Automatische Prüfung der UID-Nummern Mobile Zeiterfassung www.protask.at 24.10.2013

Mehr

ITSM Infoday 2013. Mit Business Process Service Management zu mehr Flexibilität, Transparenz und Stabilität. Peter Brückler

ITSM Infoday 2013. Mit Business Process Service Management zu mehr Flexibilität, Transparenz und Stabilität. Peter Brückler ITSM Infoday 2013 Mit Business Process Management zu mehr Flexibilität, Transparenz und Stabilität Peter Brückler Copyright 2013 NTT DATA EMEA Ltd. Agenda Der Druck auf Unternehmen Business Process Management

Mehr

Oracle Business Process Analysis Suite. Gert Schüßler Principal Sales Consultant

<Insert Picture Here> Oracle Business Process Analysis Suite. Gert Schüßler Principal Sales Consultant Oracle Business Process Analysis Suite Gert Schüßler Principal Sales Consultant 1 Geschäftsprozesse Zerlegung am Beispiel Kreditvergabe Antrag aufnehmen Antrag erfassen Schufa Kunden

Mehr

www goes embedded by noser Augmented Reality in der Praxis bei Noser Engineering AG Andreas Kressibuch Business Director Oktober 2014

www goes embedded by noser Augmented Reality in der Praxis bei Noser Engineering AG Andreas Kressibuch Business Director Oktober 2014 www goes embedded by noser Augmented Reality in der Praxis bei Noser Engineering AG Andreas Kressibuch Business Director Oktober 2014 Noser Engineering AG 2014, Alle Rechte vorbehalten. Agenda Kurzvorstellung

Mehr

Bringen Sie Ihre Prozesse mit helic Process auf Touren. BITMARCK Kundentag 04. November 2014 Kathrin Rautert, Comline AG

Bringen Sie Ihre Prozesse mit helic Process auf Touren. BITMARCK Kundentag 04. November 2014 Kathrin Rautert, Comline AG Bringen Sie Ihre Prozesse mit helic Process auf Touren BITMARCK Kundentag 04. November 2014 Kathrin Rautert, Comline AG Bringen Sie Ihre Prozesse mit helic Process auf Touren Prozessmanagement Workflow-Management-Systeme

Mehr

Microsoft Office SharePoint 2007

Microsoft Office SharePoint 2007 Inhalt 1 Erstellen von Workflows für Microsoft Office SharePoint 2007 15 June 2009 Sebastian Gerling Sebastian.gerling@spiritlink.de COPYRIGHT 2003 SPIRIT LINK GMBH. ALL RIGHTS RESERVED Inhalt 1 Dipl.

Mehr

Lösungsansätze zum Design erfolgreicher mobiler Anwendungen

Lösungsansätze zum Design erfolgreicher mobiler Anwendungen Arbeitskreis Software -Technologien Lösungsansätze zum Design erfolgreicher mobiler Anwendungen Philipp Liebrenz, Samsung Design Europe Inhalt Einführung Was ist Interface/Interactiondesign? Geschichte

Mehr

Tragen Sie Ihre Formulare bei sich... ganz ohne Papier. Geschäftsdokumente waren noch nie leichter und noch nie so einfach mitzunehmen

Tragen Sie Ihre Formulare bei sich... ganz ohne Papier. Geschäftsdokumente waren noch nie leichter und noch nie so einfach mitzunehmen Tragen Sie Ihre Formulare bei sich... ganz ohne Papier Geschäftsdokumente waren noch nie leichter und noch nie so einfach mitzunehmen Wussten Sie? 80% von dem, was in Unternehmen gedruckt wird, hat mit

Mehr

Smartphone - Betriebssysteme. Smartphone - Betriebssysteme

Smartphone - Betriebssysteme. Smartphone - Betriebssysteme Smartphone - Betriebssysteme Peter Rami - Graz, 28.04.2009 Inhalt Smartphone Symbian OS Windows Mobile BlackBerry OS iphone OS Android Marktanteile & Ausblick Smartphone - Betriebssysteme Peter Rami -

Mehr

Produktpräsentation sellyping SCHNELL & EINFACH BESTELLEN - ZU JEDER ZEIT

Produktpräsentation sellyping SCHNELL & EINFACH BESTELLEN - ZU JEDER ZEIT Produktpräsentation sellyping SCHNELL & EINFACH BESTELLEN - ZU JEDER ZEIT Was ist sellyping? - Mit sellyping steht Ihnen eine kostenlose App zur Verfügung, mit der Sie Produkte bei Ihren Lieferanten bestellen

Mehr

Remote Zugriff sicher mit Access Gateway Valentine Cambier

Remote Zugriff sicher mit Access Gateway Valentine Cambier Remote Zugriff sicher mit Access Gateway Valentine Cambier Channel Development Manager Citrix Systems Deutschland GmbH Sicherer Zugriff auf alle Citrix Anwendungen und virtuellen Desktops Eine integrierte

Mehr

Apps für Zählerablesung und wechsel

Apps für Zählerablesung und wechsel Apps für Zählerablesung und wechsel Ein Modetrend oder tatsächlich smart? Stefan Kleinberg AOV IT.Services GmbH Agenda Wer wir sind Was wir bisher gemacht haben Die Idee Die Umsetzung Die Funktionen Die

Mehr

GiS Gesellschaft für integrierte Systemplanung mbh. Entwicklung neuer mobiler Applikationen mit IBM Maximo Anywhere

GiS Gesellschaft für integrierte Systemplanung mbh. Entwicklung neuer mobiler Applikationen mit IBM Maximo Anywhere GiS Gesellschaft für integrierte Systemplanung mbh Entwicklung neuer mobiler Applikationen mit IBM Maximo Anywhere GiS Gesellschaft für integrierte Systemplanung mbh Methodik um ganzheitliche End-to-End

Mehr

POIS-Praktikum 2007. Prozessimplementierung, RosettaNet PIPs 3A

POIS-Praktikum 2007. Prozessimplementierung, RosettaNet PIPs 3A POIS-Praktikum 2007 Prozessimplementierung, RosettaNet PIPs 3A Manuel Blechschmidt, David Foerster, Michael Leben, Mike Nagora, Jonas Rogge, Paul Römer Gliederung 2 Einleitung Was war unsere Aufgabe? Was

Mehr

EAI - Enterprise Application Integration

EAI - Enterprise Application Integration EAI - Enterprise Application Integration Jutta Mülle WS 2005/2006 EAI - Folie 1 Überblick und Begriffsbildung Zusammenfassung und Ausblick hinweise EAI - Folie 2 Conclusion EAI Enterprise Application Integration

Mehr

MSDN Webcast: Team Foundation Server Mehr als nur eine Versionsverwaltung! Visual Studio Team System (Teil 1 von 10) Veröffentlicht: 20.

MSDN Webcast: Team Foundation Server Mehr als nur eine Versionsverwaltung! Visual Studio Team System (Teil 1 von 10) Veröffentlicht: 20. MSDN Webcast: Team Foundation Server Mehr als nur eine Versionsverwaltung! Visual Studio Team System (Teil 1 von 10) Veröffentlicht: 20. Februar 2008 Presenter: Neno Loje, MVP für Team System www.teamsystempro.de

Mehr

Effiziente Anwendungs-Entwicklung mittels Business Software Framework BISON Solution

Effiziente Anwendungs-Entwicklung mittels Business Software Framework BISON Solution Effiziente Anwendungs-Entwicklung mittels Business Software Framework BISON Solution Thomas Seiler Product Manager Technology BISON Schweiz AG Agenda Vergleich - Business Software Framework zu.net Framework

Mehr

Anwendungen des Matlab-Webservers als Simulationstool für virtuelle Laborumgebungen

Anwendungen des Matlab-Webservers als Simulationstool für virtuelle Laborumgebungen Anwendungen des Matlab-Webservers als Simulationstool für virtuelle Laborumgebungen Michael E. Auer / Andreas Pester Carinthia Tech Institute, University of Applied Sciences Richard-Wagner-Strasse 19,

Mehr

Agenda. Vorstellung Business Process Management und IT Umsetzungsbeispiel

Agenda. Vorstellung Business Process Management und IT Umsetzungsbeispiel Vom Prozess zur IT Agenda Vorstellung Business Process Management und IT Umsetzungsbeispiel Das Unternehmen Seit etwa 30 Jahren Anbieter von Business Communication Lösungen Planung und Realisierung von

Mehr

Die Schweizer sind Weltmeister...

Die Schweizer sind Weltmeister... Nefos GmBH 07.03.2013 Die Schweizer sind Weltmeister... 2 ...im App-Download! Jeder Schweizer hat im Schnitt 19 kostenpflichtige Apps auf seinem Smartphone! 3 Top Mobile Trends In two years, 20% of sales

Mehr

Tipps & Tricks für das Testen von Microservices

Tipps & Tricks für das Testen von Microservices Tipps & Tricks für das Testen von Microservices Jörg Pfründer Hypoport AG EUROPACE EUROPACE 15% der Immobilienkredite Deutschlands EUROPACE 15% der Immobilienkredite Deutschlands ca. 3 Mrd Euro / Monat

Mehr

Entwicklung und Integration mobiler Anwendungen. Oracle Deutschland B.V. & Co. KG

Entwicklung und Integration mobiler Anwendungen. <Speaker> Oracle Deutschland B.V. & Co. KG Entwicklung und Integration mobiler Anwendungen Oracle Deutschland B.V. & Co. KG Global Users (Millions) Der Trend ist eindeutig. Trend zu mobilen Endgeräten Wachstum des mobilen Datenverkehrs

Mehr

jbpm5 in Java EE 6 Marek Iwaszkiewicz Pascal Schaerf akquinet AG

jbpm5 in Java EE 6 Marek Iwaszkiewicz Pascal Schaerf akquinet AG jbpm5 in Java EE 6 Marek Iwaszkiewicz Pascal Schaerf akquinet AG Über uns Developer @ akquinet AG Marek Iwaszkiewicz marek.iwaszkiewicz@akquinet.de JBoss Compentence Center Pascal Schaerf pascal.schaerf@akquinet.de

Mehr

Ressourcen in Process Aware Information Systems

Ressourcen in Process Aware Information Systems Ressourcen in Process Aware Information Systems Seminararbeit Sommersemester 2010 Paul Hübner Universität Ulm, Abt. DBIS paul.huebner@uni-ulm.de Zusammenfassung Das Zitat Process don t do work, people

Mehr

DocuWare Mobile ProductInfo 1

DocuWare Mobile ProductInfo 1 DocuWare Mobile ProductInfo Dokumentenmanagement mobil Mit DocuWare Mobile greifen Sie direkt von Ihrem Smartphone oder Tablet auf ein DocuWare-Archiv zu. Sie können Dokumente laden, auf dem Bildschirm

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN SHAREPOINT 2013 DEEP DIVE - APPS 11.09.2012 IOZ AG 1

HERZLICH WILLKOMMEN SHAREPOINT 2013 DEEP DIVE - APPS 11.09.2012 IOZ AG 1 HERZLICH WILLKOMMEN SHAREPOINT 2013 DEEP DIVE - APPS 11.09.2012 IOZ AG 1 AGENDA Einführung Apps - Einführung Apps Architektur SharePoint-Hosted Apps Cloud-Hosted Apps Ausblick 11.09.2012 IOZ AG 2 ÜBER

Mehr

Luca Piras SharePoint Specialist it-function software GmbH

Luca Piras SharePoint Specialist it-function software GmbH Luca Piras SharePoint Specialist it-function software GmbH Agenda Fazit & Ausblick BPM Vision Lösungsideen SharePoint & WfM Workflow Baukasten Die Business Process Management Vision Problemstellungen Komplexität

Mehr

Smart Workflows. Allgeier (Schweiz) AG, 11.03.2014. www.allgeier.ch

Smart Workflows. Allgeier (Schweiz) AG, 11.03.2014. www.allgeier.ch Smart Workflows Allgeier (Schweiz) AG, 11.03.2014 Unsere Reise Begrüssung Einführung ins Thema Demo Best Practices Q & A Wrap Up Networking Apéro Allgeier ist eine der führenden Beratungs- und Service-

Mehr

Microsoft SharePoint 2013 Vorteile und Neuheiten. Fachseminar Microsoft SharePoint 2013

Microsoft SharePoint 2013 Vorteile und Neuheiten. Fachseminar Microsoft SharePoint 2013 Microsoft SharePoint 2013 Vorteile und Neuheiten Fachseminar Microsoft SharePoint 2013 Agenda Systemanforderungen Lizensierung / Versionen Neues zu: Installation Migration Oberfläche Modern UI (Metro)

Mehr

Basistechnologien: Web-Services

Basistechnologien: Web-Services Alexander Rudolf Cloud-Computing Seminar Hochschule Mannheim WS0910 1/29 Basistechnologien: Web-Services Alexander Rudolf Hochschule Mannheim Fakultät für Informatik alexander.rudolf@stud.hs-mannheim.de

Mehr

Business Process Management und Workflow-Technologien: Grundlagen, Produkte, Forschung Seminar

Business Process Management und Workflow-Technologien: Grundlagen, Produkte, Forschung Seminar Thema : BPM und Workflow-Technologien - Eine Einführung Bearbeiter : Andreas Brückner Überblick/Motivation/Ziele Hintergründe, Historische Entwicklung der Prozessorientierung Terminologien, Klassifikation,

Mehr

Vorlesung: Workflow-Management-Systeme Frank Eichinger

Vorlesung: Workflow-Management-Systeme Frank Eichinger Workflow Mining Vorlesung: Workflow-Management-Systeme Frank Eichinger Analyse-Techniken für bestehende Systeme. Ziel: Verbesserungs-Potentiale aufdecken. Workflow Mining Kann als Input für BPR (Business

Mehr

SLA4D-Grid! Einführung, Konzepte und Ergebnisse

SLA4D-Grid! Einführung, Konzepte und Ergebnisse Service Level Agreements for D-Grid SLA4D-Grid! Einführung, Konzepte und Ergebnisse Philipp Wieder, Service Computing, TU Dortmund SLAs in Grid und Cloud Workshop 09. September 2010, Karlsruhe, DE http://www.sla4d-grid.de

Mehr

WSM go! Einblicke und Ausblicke zur Weiterentwicklung von OpenText Web Site Management Henning Scheibner. Usergroup 2014-09-29

WSM go! Einblicke und Ausblicke zur Weiterentwicklung von OpenText Web Site Management Henning Scheibner. Usergroup 2014-09-29 WSM go! Einblicke und Ausblicke zur Weiterentwicklung von OpenText Web Site Management Henning Scheibner Usergroup 2014-09-29 Agenda WSM in Bewegung - Neues in WSM 11.2 Neues aktuell in der Entwicklung

Mehr

Mobility mit IBM Worklight Erste Schritte zu einer mobilen App. Benjamin Stein, Consultant Stuttgart, 03.04.2014

Mobility mit IBM Worklight Erste Schritte zu einer mobilen App. Benjamin Stein, Consultant Stuttgart, 03.04.2014 Mobility mit IBM Worklight Erste Schritte zu einer mobilen App Benjamin Stein, Consultant Stuttgart, 03.04.2014 Agenda Was ist IBM Worklight eigentlich? Hintergrund und Idee, Architektur und Bestandteile

Mehr

XML Schema vs. Relax NG

XML Schema vs. Relax NG XML Schema vs. Relax NG p. 1/2 XML Schema vs. Relax NG Semistrukturierten Daten 1 Präsentation der Gruppe 2 XML Schema vs. Relax NG p. 2/2 Wozu XML Schema? W3C Empfehlung zur Definition von XML-Dokumentstrukturen

Mehr

WM-Forum Luxemburg. Invitation/Einladung. WM Datenservice

WM-Forum Luxemburg. Invitation/Einladung. WM Datenservice WM-Forum Luxemburg Mittwoch, 26. Oktober 2011 Speakers/Referenten Evelyne Christiaens, Association of the Luxembourg Fund Industry (ALFI) Alexander Fischer, Association of the Luxembourg Fund Industry

Mehr

XML-RPC, SOAP und Web Services. Jörn Clausen joern@techfak.uni-bielefeld.de

XML-RPC, SOAP und Web Services. Jörn Clausen joern@techfak.uni-bielefeld.de XML-RPC, SOAP und Web Services Jörn Clausen joern@techfak.uni-bielefeld.de Übersicht Was ist RPC? Was hat XML mit RPC zu tun? Was sind XML-RPC und SOAP? Was sind Web Services? Wird das die Welt retten?

Mehr

Softwaregestütztes Einwilligungsmanagement

Softwaregestütztes Einwilligungsmanagement Softwaregestütztes Einwilligungsmanagement Vom Konzept zum Prototyp Berlin, 24. März 2010 Markus BIRKLE, Oliver Heinze, Lennart Köster, Björn Bergh Sektion Medizinische Informationssysteme Agenda Begriffsbestimmung

Mehr

Visit Connect Vollständiger Leitfaden R3.17

Visit Connect Vollständiger Leitfaden R3.17 Visit Connect Vollständiger Leitfaden R3.17 Contents 1. Willkommen bei Visit Connect... 3 Scan-App... 3 Barcode-Scanner... 3 Webportal... 3 2. Die ersten Schritte... 4 3. Scan-App. für Mobilgeräte... 5

Mehr

Universal Home Control Interface UHCI

Universal Home Control Interface UHCI Universal Home Control Interface UHCI Dr. Joachim Quantz, Head of Research, ART+COM www.connected-living.org Inhaltsverzeichnis 1 UHCI @ Connected Living 2 Multimodale Interaktion/Interaktionsdesign 3

Mehr

RAD Studio XE3 The Developer Force Multiplier

RAD Studio XE3 The Developer Force Multiplier RAD Studio XE3 The Developer Force Multiplier Windows 8 Mac OS X Mountain Lion C++ FM 2 Metropolis UI HTML5 Mobile Visual LiveBindings FM 2 Actions Framwork-unspezifische Actions sind in der RTL implementiert

Mehr

Smartphone, Tablet & Co.

Smartphone, Tablet & Co. Smartphone, Tablet & Co. Mobile Endgeräte im Unternehmenseinsatz Prof. Dr. Gernot Bauer www.se.fh-muenster.de gernot.bauer@fh-muenster.de Profil Konzeption und Realisierung innovativer Software Schwerpunkte:

Mehr

intrix AG Mobilität und IT

intrix AG Mobilität und IT intrix AG Mobilität und IT we mobilize your business Vertraulich 01.03.2008 J&J DREGER Consulting Ihre Schwerpunkte Verbesserung bzw. Unterstützung der Prozesse Prozesskostenoptimierung Erhöhung der Informationsqualität

Mehr

MICROSOFT SHAREPOINT 2010 Microsoft s neue Wunderwaffe!? Eike Fiedrich. Herzlich Willkommen!

MICROSOFT SHAREPOINT 2010 Microsoft s neue Wunderwaffe!? Eike Fiedrich. Herzlich Willkommen! MICROSOFT SHAREPOINT 2010 Microsoft s neue Wunderwaffe!? Eike Fiedrich Herzlich Willkommen! Sharepoint 2010 Voraussetzung: 2 SharePoint 2010 Gesellschaft für Informatik Eike Fiedrich Bechtle GmbH Solingen

Mehr

SAP NetWeaver Gateway. Connectivity@SNAP 2013

SAP NetWeaver Gateway. Connectivity@SNAP 2013 SAP NetWeaver Gateway Connectivity@SNAP 2013 Neue Wege im Unternehmen Neue Geräte und Usererfahrungen Technische Innovationen in Unternehmen Wachsende Gemeinschaft an Entwicklern Ausdehnung der Geschäftsdaten

Mehr

ERP Systeme. Vorlesungsteil 2 2015S 16.03.2015. Siegfried Zeilinger. INSO - Industrial Software

ERP Systeme. Vorlesungsteil 2 2015S 16.03.2015. Siegfried Zeilinger. INSO - Industrial Software ERP Systeme Vorlesungsteil 2 2015S 16.03.2015 Siegfried Zeilinger INSO - Industrial Software Institut für Rechnergestützte Automation Fakultät für Informatik Technische Universität Wien Bild: http://www.ebusiness-lotse-dresden.de/uploads/rtemagicc_erp-begriffswolke.jpg.jpg

Mehr

SharePoint 2013 The new way to work together

SharePoint 2013 The new way to work together SharePoint 2013 The new way to work together Ihr Experte heute @ustrauss sharepointguru.de 3 SharePoint Conference 2012, Las Vegas Nevada The biggest show on SharePoint ever > 10.000 Teilnehmer aus der

Mehr

NetWaever-Komponenten

NetWaever-Komponenten NetWaever-Komponenten Bremerhaven 07.05.2006 T4T Bremerhaven 1 Inhaltsverzeichnis 1. People Integration 2. Information Integration 3. Process Integration 4. Solution Management T4T Bremerhaven 2 Kapitel

Mehr

BPMN vs. EPK & Co. oder auf was es wirklich ankommt

BPMN vs. EPK & Co. oder auf was es wirklich ankommt BPMN vs. EPK & Co. oder auf was es wirklich ankommt Sebastian Adam, Norman Riegel 15. Mai 2012, St. Augustin Die Fraunhofer-Gesellschaft e.v. Benannt nach: Rolle der FraunhoferGesellschaft: Größe: Forschungsvolumen:

Mehr

Mobile Anwendungen im SAP-Umfeld

Mobile Anwendungen im SAP-Umfeld Erstes Symposium für neue IT in Leipzig 27. September 2013 Michael Rentzsch Informatik DV GmbH michael.rentzsch@informatik-dv.com +49.341.462586920 IT-Trend: Mobile Mobile might be one of the most interesting

Mehr

Securing SOAP e-services

Securing SOAP e-services Securing SOAP e-services Nilson Reyes Sommersemester 2004 aus: E. Damiani, S. De Capitani di Vermercati, S. Paraboschi, P. Samarati, Securing SOAP e-sservices, IJIS, Ausgabe 1 (2002), S.110-115. Gliederung

Mehr

Software Engineering und Consulting Hubert Gaissinger

Software Engineering und Consulting Hubert Gaissinger 1 Software Engineering und Consulting Hubert Gaissinger Profil Name Adresse Hubert Gaissinger Software Engineering und Consulting Hubert Gaissinger Lohwaldstr. 10 b D-94113 Tiefenbach Office Mobil email

Mehr

Integration von EMC Documentum mit SharePoint 2007. Karsten Eberding Alliance Manager EMC

Integration von EMC Documentum mit SharePoint 2007. Karsten Eberding Alliance Manager EMC Integration von EMC Documentum mit SharePoint 2007 Karsten Eberding Alliance Manager EMC Haben Sie eine Information Management Strategie? Information ist der höchste Wert im Unternehmen Aber wird oft nicht

Mehr

AW2-Vortrag. Ambient Telephony. Nicolas Bänisch HAW Hamburg 07.06.2012

AW2-Vortrag. Ambient Telephony. Nicolas Bänisch HAW Hamburg 07.06.2012 1 AW2-Vortrag Ambient Telephony Nicolas Bänisch HAW Hamburg 07.06.2012 2 Gliederung Einführung Related Work Konferenzen Forschungsgebiete Verwandte Arbeiten Zusammenfassung 3 Einführung 4 Einführung Ambient

Mehr

1. Konfiguration Outlook 2007 MAPI (mit Autodiscover).

1. Konfiguration Outlook 2007 MAPI (mit Autodiscover). Anleitung: Exchange-Server - Outlook 2007 einrichten Stand: 16.02.2011 Von Dominik Ziegler (dominik.ziegler@haw-ingolstadt.de) 1. Konfiguration Outlook 2007 MAPI (mit Autodiscover). Da Outlook 2007 das

Mehr

Moderne Benutzeroberflächen für SAP Anwendungen

Moderne Benutzeroberflächen für SAP Anwendungen Seite 1 objective partner für SAP Erfahrungen mit dem UI-Development Kit für HTML5 (SAPUI5) - 19.06.2012 Seite 2 Quick Facts objective partner AG Die objective partner AG 1995 gegründet mit Hauptsitz in

Mehr

Seminar zur Wirtschaftsinformatik

Seminar zur Wirtschaftsinformatik UNIVERSITÄT HAMBURG FACHBEREICH WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN INSTITUT FÜR WIRTSCHAFTSINFORMATIK Seminar zur Wirtschaftsinformatik Prof. Dr. Stefan Voß Thema: 2 YAWL: Yet Another Workflow Language Betreuer:

Mehr

Mobile ERP Business Suite

Mobile ERP Business Suite Greifen Sie mit Ihrem ipad oder iphone jederzeit und von überall auf Ihr SAP ERP System zu. Haben Sie Up-To-Date Informationen stets verfügbar. Beschleunigen Sie Abläufe und verkürzen Sie Reaktionszeiten

Mehr

Lauter nützliche Apps!? Was sind Apps, und wie werden diese entwickelt?

Lauter nützliche Apps!? Was sind Apps, und wie werden diese entwickelt? Lauter nützliche Apps!? Was sind Apps, und wie werden diese entwickelt? Prof. Dr. Jörg R. Weimar, Fakultät Informatik 1 Smartphones Anwendungen Apps Prof. Dr. Jörg R. Weimar Wolfenbüttel Fakultät Informatik

Mehr

Geschäftsprozessmanagement: Einführung in»business Process Modelling Notation«(BPMN)

Geschäftsprozessmanagement: Einführung in»business Process Modelling Notation«(BPMN) Geschäftsprozessmanagement: in»business Process Modelling Notation«(BPMN) Eugen Labun Fachhochschule Gießen-Friedberg Fachbereich MNI Institut für Softwarearchitektur Serviceorientierte Architekturen bei

Mehr

D-Grid Site Monitoring im Hinblick auf EGI

D-Grid Site Monitoring im Hinblick auf EGI D-Grid Site Monitoring im Hinblick auf EGI Foued Jrad KIT die Kooperation von Die Kooperation von www.kit.edu Agenda Site Functional Tests Ersatz für SFT in D-Grid Zukunft der Site Monitoring in D-Grid

Mehr

Content Management mit JSR-170 und dem Open Source CMS Magnolia

Content Management mit JSR-170 und dem Open Source CMS Magnolia Content Management mit JSR-170 und dem Open Source CMS Magnolia Dr. Ralf Hirning LogicaCMG 2006. All rights reserved Agenda Überblick Features Redaktionsprozess Beispielimplementierung Magnolia Editionen

Mehr

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP)

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) Oliver Steinhauer Markus Urban.mobile PROFI Mobile Business Agenda MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM AGENDA 01 Mobile Enterprise Application Platform

Mehr

Workflow-Management für CORBA-basierte Anwendungen

Workflow-Management für CORBA-basierte Anwendungen Wolfgang Schulze 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Workflow-Management für CORBA-basierte Anwendungen

Mehr

Interface Spezifikation exotargets LS

Interface Spezifikation exotargets LS Interface Spezifikation exotargets LS Einführung Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Inhalt 1. Einführung 3 2. History 3 3. Online-Schnittstelle 3 4. Offline-Schnittstelle 6 5. Implementationshinweise

Mehr

Webinfolab / CHEVAL: Evaluationslabor für Information Retrieval Systeme mit semantischen und visuellen Komponenten

Webinfolab / CHEVAL: Evaluationslabor für Information Retrieval Systeme mit semantischen und visuellen Komponenten Webinfolab / CHEVAL: Evaluationslabor für Information Retrieval Systeme mit semantischen und visuellen Komponenten Vortrag anlässlich der ODOK 2007 (20. September 2007, Graz) Joachim Pfister Schweizerisches

Mehr

CRM/Vertrieb-App-Benchmarking

CRM/Vertrieb-App-Benchmarking CRM/Vertrieb-App-Benchmarking 1. http://www.update.com/de /Ihre-CRM-Loesung/CRM-Software/Mobile-CRM/CRM-App-fuer-iPad - Effizente Tagesplanung und Besuchsvorbereitung. - Relefante Daten im Überblick. -

Mehr

Abschlussarbeiten für StudentInnen

Abschlussarbeiten für StudentInnen Camunda bietet StudentInnen die Möglichkeit, ihre Abschlussarbeit zu einem praxisnahen und wirtschaftlich relevanten Thema zu schreiben. Alle Themen im Überblick Elasticsearch (Backend) Java Client (Backend)

Mehr

DocuWare Mobile ProductInfo 1

DocuWare Mobile ProductInfo 1 DocuWare Mobile ProductInfo Dokumenten-Management mobil Mit DocuWare Mobile greifen Sie direkt von Ihrem Smartphone oder Tablet auf ein DocuWare-Archiv zu. Sie können Dokumente laden, auf dem Bildschirm

Mehr

LINEAS Mobile Computing = effiziente Geschäftsprozesse

LINEAS Mobile Computing = effiziente Geschäftsprozesse LINEAS Mobile Computing = effiziente Geschäftsprozesse Dr. Jörg-Volker Müller LINEAS Informationstechnik GmbH Theodor-Heuss-Straße 2 D-38122 Braunschweig Stand: 11.01.2005 LINEAS-Gruppe 2004 LINEAS Systeme

Mehr

Floorplan Manager, WD4A, 7.31, SAPUI 5 25.06.2013 SNAP

Floorplan Manager, WD4A, 7.31, SAPUI 5 25.06.2013 SNAP Floorplan Manager, WD4A, 7.31, SAPUI 5 25.06.2013 SNAP Agenda @ Gedanken zur SAP Oberflächenstrategie @ WEB DYNPRO ABAP @ Einige Änderungen zu 7.31 @ Neue Oberflächenelemente (HTML Islands usw.) @ FLOORPLAN

Mehr

Netzwerk Technologien in LabVIEW

Netzwerk Technologien in LabVIEW Netzwerk Technologien in LabVIEW von Dirk Wieprecht NI Germany Hier sind wir: Agenda Agenda Bedeutung des Ethernet für die Messtechnik Ethernet-basierende Technologien in LabVIEW Low Level- TCP/IP Objekt

Mehr

SPL - smartport logistics. Mobile User Guide.

SPL - smartport logistics. Mobile User Guide. SPL - smartport logistics. Mobile User Guide. Schritte zur Einrichtung eines mobilen Gerätes. Schritt 1: Auftragsformular für smartportlogistics Services Als Erstes muss ein Auftragsformular zur Beauftragung

Mehr

Prozessautomatisierung mit BPMN 2.0 und Java. bernd.ruecker@camunda.com

Prozessautomatisierung mit BPMN 2.0 und Java. bernd.ruecker@camunda.com Prozessautomatisierung mit BPMN 2.0 und Java bernd.ruecker@camunda.com Bernd Rücker camunda services GmbH Demo Was ist Prozessautomatisierung mit BPMN 2.0 Prozessautomatisierung mit Process Engine Monitoring

Mehr

Workshop I. Technische Differenzierung mobiler Kommunikationslösungen am Beispiel NPO/NGO Kommunikation. 7. Juni 2011

Workshop I. Technische Differenzierung mobiler Kommunikationslösungen am Beispiel NPO/NGO Kommunikation. 7. Juni 2011 Workshop I Technische Differenzierung mobiler Kommunikationslösungen am Beispiel NPO/NGO Kommunikation 7. Juni 2011 Übersicht è Native Apps è Web-Apps è Mobile Websites è Responsive Design Mobile Kommunikation

Mehr

Werkzeuge für effizientes Wissensmanagement. Agenda. Vorstellung. ! Kurzvorstellung itemis AG. ! Werkzeuge für effizientes Wissensmanagement

Werkzeuge für effizientes Wissensmanagement. Agenda. Vorstellung. ! Kurzvorstellung itemis AG. ! Werkzeuge für effizientes Wissensmanagement Werkzeuge für effizientes Wissensmanagement Dipl. Inf. Sebastian Neus (Mitglied des Vorstands) Bielefeld, 15.10.2013 Vorstellung! Studium Wirtschafts-Informatik, Essen/Dortmund (Diplom Informatiker)! IT

Mehr

A Knowledge Sharing Tool for Collaborative Group Sessions

A Knowledge Sharing Tool for Collaborative Group Sessions Abschlussvortrag Projektarbeit A Knowledge Sharing Tool for Sonja Böhm Aufgabensteller: Prof. Dr. Heinrich Hußmann Betreuerin: Sara Streng Datum: 03.11.2009 03.11.2009 LFE Medieninformatik 1 Übersicht

Mehr

Wer ist Nintex und wie setze ich die Produkte ein? Nintex Webinar

Wer ist Nintex und wie setze ich die Produkte ein? Nintex Webinar Wer ist Nintex und wie setze ich die Produkte ein? Nintex Webinar Über uns Andreas Naef, Bereichsleiter Projekte & Service +41 41 925 83 99, andreas.naef@ioz.ch Raphael Bachmann, Projektleiter / Nintex

Mehr