Strategieberatung: Nachhaltiges Wachstum für Agenturen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Strategieberatung: Nachhaltiges Wachstum für Agenturen"

Transkript

1 Strategieberatung: Nachhaltiges Wachstum für Agenturen Kurzinhalt Goldmedia GmbH Media Consulting & Research Prof. Dr. Klaus Goldhammer/ Christian Veer/ Dr. Katrin Penzel Oranienburger Str. 27, Berlin Tel , Fax / Inhalt Teil I: Analyse und Positionierung 2 1

2 Strategieberatung und der Nutzen für Ihre Agentur Nutzen einer Strategieberatung Strategieberatung für: PR-Agenturen Werbeagenturen Grafik-/Design-Agenturen Internet-Agenturen Dialog-Agenturen Überblick Vorgehen: Strategieberatung market based I. Situations-Analyse Marktsituation Konkurrenz Positionierung Identifizierung von Chancen/ Risiken Nutzen für Ihre Agentur: Entwicklung einer nachhaltigen und vor allem tragfähigen mittel- und langfristigen Unternehmensstrategie für mehr Wachstum Umsetzung in konkretes Tun: Erfolgreiche Implementierung und Change Management II. Strategische Neuausrichtung & Implementierung Ableitung der strategischen Bewertung der strategischen resource based Struktur Prozesse Identifizierung von Stärken/ Schwächen Restructuring Reengineering Umsetzung/Change Management Methode Leitfadengespräche Geschäftsführung Mitarbeiter-Befragung Kunden-Befragung Desk Research Workshop Geschäftsführung Evaluation und ggf. Optimierung Abschluss- Präsentation 4 2

3 Inhalt Teil I: Analyse und Positionierung 5 Modulare Strategieberatung: Teil I Analyse I. Modulare Analyse II. Modul Strategieentwicklung III. Umsetzung A) Mitarbeiterbefragung B) Kundenbefragung E) Entwicklung & Bewertung F) Workshops I) Implementierung K) Restrukturierung Positionierung Strategie- Entwicklung Umsetzung C) Markt- und Wettbewerbsanalyse D) Wettbewerber Profiling G) Cases/ Szenarien H) Benchmarking L) Reengineering M) Optimierung 3

4 Inhalt Teil I: 7 Zusammenfassung I. Modulare Analyse II. Modul Strategieentwicklung III. Umsetzung A) Mitarbeiterbefragung B) Kundenbefragung E) Entwicklung & Bewertung F) Workshops I) Implementierung K) Restrukturierung Positionierung Strategie- Entwicklung Umsetzung C) Markt- und Wettbewerbsanalyse D) Wettbewerber Profiling G) Cases/ Szenarien H) Benchmarking L) Reengineering M) Optimierung Nutzen für Ihre Agentur Entwicklung einer nachhaltigen und vor allem tragfähigen mittel- und langfristigen Unternehmensstrategie für Wachstum Umsetzung in konkretes Tun: Erfolgreiche Implementierung und Change Management 8 4

5 Inhalt Teil I: 9 Über die Goldmedia GmbH 5

6 Goldmedia GmbH: Strategieberatung und Research für nationale und internationale Kunden Goldmedia GmbH Media Consulting & Research Research & Analysen Stärken/ Schwächen Erfolgsfaktoren Portfolio Strukturen Prozesse Chancen/ Risiken Wettbewerbsanalyse Zielgruppenanalyse Umfeldanalyse Prognosetools FanFinder Musikprognosen MPAFilm Filmerfolgsprognosen Prognosebörsen Strategische Beratung Strategieentwicklung und -optimierung Benchmarking Businessplanung Implementierung M&A Markteintritt Restrukturierung/Repositionierung Lizenzierung Für die TIME-Märkte: Telekommunikation, IT, Entertainment und Medien Branchen Radio TV Print Film Musik Games B2B + B2C Paid Content T-, E- & M- Commerce Werbung & PR B2B-Services Grafik/Design Goldmedia Finance Beratungsfelder Finanzplanung und Finanzcontrolling Corporate Finance -M&A - IPO-Beratung Restrukturierung und Krisenmanagement Goldmedia Sales & Services GmbH Sales Printvermarktung & Akquisition Vermarktung elektronischer Medien Mehrwertdienste Services Mediaplanning Corporate Media Salestrainings Leseranalyse Special Interest Distribution/Übertragung Analog (Kabel, Satellit, Terrestrik, DSL-Netze) Digital (DVB-C, DVB-S, DVB-T, DVB-H/ DMB, DAB, IPTV) Breitband/Online Mobile Entertainment Games/Gaming Kino/Film/digitaler Film Print Unterhaltungselektronik (PVRs, EPGs etc.) 11 Goldmedia eine Auswahl unserer Kunden ABC Euro RSCG, Berlin Arbeitsgemeinschaft der Landesmedienanstalten (ALM) Arbeitskreis Kommunikationsforschung, München (AKM) Axel Springer Verlag AG, Hamburg und Berlin BAKOM Bundesamt für Kommunikation, Biel Bayerische Landeszentrale für Neue Medien (BLM) Bertelsmann Broadband Group, Hamburg bmco Broadcast Mobile Convergence, Berlin Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie Bundesamt Für Kommunikation Schweiz (BAKOM) cyberchannel.de GmbH, Giessen/Berlin Das Erste Online, München DVB Multimedia Bayern GmbH Energy 103,4 Berlin Europäische Kommission, Brüssel Gesellschaft zur Förderung d. Rundfunkversorgung mbh (GARV), Berlin Goldmann Sachs International, London HSE24 Der Shoppingsender, Ismaning Jazz Radio 101,9, Berlin Kabel Deutschland GmbH, Bonn LPR Landeszentrale für private Rundfunkveranstalter Rheinland-Pfalz Markengold PR GmbH, Berlin Market Place Radio, Los Angeles Medienanstalt Berlin-Brandenburg (MABB), Berlin MTV, Deutschland/England MGM MediaGruppe München NBC Universal Studio Networks NewsTalk 93.6, Berlin Niedersächsische Landesmedienanstalt (NLM), Hannover PAF Alands Penningautomatförening, Finnland PPS Presse Programm Service GmbH RTL Radio Deutschland, Berlin SRG / Schweizer Radio DRS Senatsverwaltung für Wirtschaft und Betriebe, Berlin SLM Sächsische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien Sky Radio-Gruppe, Naarden, Holland Verlagsgruppe Georg v. Holtzbrinck, Stuttgart T-Systems International GmbH Media & Broadcast, Bonn VPRT, Berlin Zucker.Kommunikation GmbH, Berlin 12 6

7 Wenn Sie mehr wissen wollen kontaktieren Sie uns Goldmedia GmbH Media Consulting & Research Prof. Dr. Klaus Goldhammer / Christian Veer/ Dr. Katrin Penzel Oranienburger Str. 27, Berlin Tel , Fax

IPTV 2010 Herausforderungen und Potenziale für IP-basiertes Fernsehen in Europa

IPTV 2010 Herausforderungen und Potenziale für IP-basiertes Fernsehen in Europa IPTV 2010 Herausforderungen und Potenziale für IP-basiertes Fernsehen in Europa Goldbach Mediarena Zürich, 10. Mai 2007 Goldmedia GmbH Media Consulting & Research Prof. Dr. Klaus Goldhammer Oranienburger

Mehr

Radio und Interaktivität Neue Chancen zur Wertschöpfung im Hörfunk

Radio und Interaktivität Neue Chancen zur Wertschöpfung im Hörfunk Radio und Interaktivität Neue Chancen zur Wertschöpfung im Hörfunk BLM Lokalrundfunktage 2007 Nürnberg, 3. Juli 2007 Goldmedia GmbH Media Consulting & Research Prof. Dr. Klaus Goldhammer Oranienburger

Mehr

Goldmedia Custom Research

Goldmedia Custom Research Goldmedia Custom Research media research one step ahead Kurzdarstellung Goldmedia Custom Research GmbH Stand: 2013 Das kann jeder 2 das nicht Goldmedia Research steht für konzept- und methodenstarke Medienforschung.

Mehr

Zukunft Telekommunikation: Technologietrends und TK-Regulierung am 30. Oktober 2007 in Wiesbaden

Zukunft Telekommunikation: Technologietrends und TK-Regulierung am 30. Oktober 2007 in Wiesbaden Zukunft Telekommunikation: Technologietrends und TK-Regulierung am 30. Oktober 2007 in Wiesbaden Medien und Telekommunikation (Mobil-TV und IPTV) - Anforderungen aus Sicht einer Landesmedienanstalt - Prof.

Mehr

Neue Techniken und Übertragungswege im 21. Jahrhundert

Neue Techniken und Übertragungswege im 21. Jahrhundert Wir gestalten Zukunft - mit Ihnen und für Sie! Die Zukunft der Rundfunktechnik Neue Techniken und Übertragungswege im 21. Jahrhundert Thomas Schierbaum Institut für Rundfunktechnik Leiter Öffentlichkeitsarbeit

Mehr

Rundfunkübertragungsnetze und plattformen: Neue Erlösquellen neue Bottlenecks?

Rundfunkübertragungsnetze und plattformen: Neue Erlösquellen neue Bottlenecks? Wir gestalten Zukunft - mit Ihnen und für Sie! Rundfunkübertragungsnetze und plattformen: Neue Erlösquellen neue Bottlenecks? Dr. Klaus Illgner-Fehns Direktor und Geschäftsführer Wir gestalten Zukunft

Mehr

RADIO UND SOCIAL MEDIA

RADIO UND SOCIAL MEDIA GOLDMEDIA RADIO UND SOCIAL MEDIA VPRTRADIO RADIO LOUNGE Prof. Dr. Klaus Goldhammer Managing Director Goldmedia Gruppe www.goldmedia.com Berlin, 7. September 2011 Dieses Dokument ist vertraulich und intern.

Mehr

A7. Digitale Rundfunktechnik

A7. Digitale Rundfunktechnik A7. Digitale Rundfunktechnik A7.1 Grundlegende Fragen zur Rundfunk-Digitalisierung A7.2 Aktuelle Standards A7.3 Trends und offene Fragen Ludwig-Maximilians-Universität München Prof. Hußmann Medientechnik

Mehr

Interaktives Fernsehen in Europa

Interaktives Fernsehen in Europa Medientage München ICM, 28.10.2005 Interaktives Fernsehen in Europa IP-basiert oder doch MHP? Verschiedene Technologien für interaktives Fernsehen im Überblick Rainer Biehn, Bayerische Medien Technik GmbH

Mehr

die folgende Gemeinsame Richtlinie zur näheren Ausgestaltung des 25 RStV beschlossen:

die folgende Gemeinsame Richtlinie zur näheren Ausgestaltung des 25 RStV beschlossen: Fernsehfensterrichtlinie Gemeinsame Richtlinie der Landesmedienanstalten zur Sicherung der Meinungsvielfalt durch regionale Fenster in Fernsehvollprogrammen nach 25 RStV (Fernsehfensterrichtlinie, FFR)

Mehr

Reichweite als Problem der kritischen Masse am Beispiel von TV-Angeboten -Ein Erfahrungsbericht - Prof. Dr. Jürgen Krob

Reichweite als Problem der kritischen Masse am Beispiel von TV-Angeboten -Ein Erfahrungsbericht - Prof. Dr. Jürgen Krob Reichweite als Problem der kritischen Masse am Beispiel von TV-Angeboten -Ein Erfahrungsbericht - Prof. Dr. Jürgen Krob 1. Kölner Symposium zur Informationswirtschaft Köln, 31. Oktober 2008 Ankündigung

Mehr

Rundfunksysteme. Seminar (Informatik) Michael Orlean, wi4660 16. Nov. 2004. 16. Nov. 2004 Rundfunksysteme 1

Rundfunksysteme. Seminar (Informatik) Michael Orlean, wi4660 16. Nov. 2004. 16. Nov. 2004 Rundfunksysteme 1 Rundfunksysteme Seminar (Informatik) Michael Orlean, wi4660 16. Nov. 2004 16. Nov. 2004 Rundfunksysteme 1 Inhalt 1. Einführung 2. Analog 3. Digital 4. Kritik 5. Zusammenfassung 16. Nov. 2004 Rundfunksysteme

Mehr

Media Transmission Infrastructures 2009

Media Transmission Infrastructures 2009 GOLDMEDIA Media Transmission Infrastructures 2009 Marktpotenziale von Kabel, Satellit, Terrestrik und der Wettbewerb mit Broadband-Infrastrukturen, Juli 2004 I Herausgeber: Prof. Dr. Klaus Goldhammer Goldmedia

Mehr

Multimedia Distribution im digitalen Fernsehen Schwerpunkt: mobile Anwendung

Multimedia Distribution im digitalen Fernsehen Schwerpunkt: mobile Anwendung Multimedia Distribution im digitalen Fernsehen Schwerpunkt: mobile Anwendung Präsentation Im Rahmen des Seminars Mobile Multimedia Von: Moritz Wiese 1 Moritz Wiese 01.07.2004 Agenda Was ist Multimedia

Mehr

Wirtschaftliche Lage des Rundfunks 2010/2011

Wirtschaftliche Lage des Rundfunks 2010/2011 Wirtschaftliche Lage des Rundfunks 2010/2011 Die Rundfunkwirtschaft im Überblick Hamburg/Berlin/München, 05. Dezember 2011 Autoren: Goldmedia GmbH, Berlin Mathias Birkel, Prof. Dr. Klaus Goldhammer, Christine

Mehr

Management Consulting for Media and Telecoms. Pay TV Wachstum. Ist Deutschland doch nicht anders als der Rest der Welt?

Management Consulting for Media and Telecoms. Pay TV Wachstum. Ist Deutschland doch nicht anders als der Rest der Welt? Management Consulting for Media and Telecoms Pay TV Wachstum Ist Deutschland doch nicht anders als der Rest der Welt? Erfolgreiche Marktausweitung: In 2012 erreichen Plattformen anderer Anbieter so viele

Mehr

vom 06. Juli 2005 die folgende Gemeinsame Richtlinie zur näheren Ausgestaltung des 25 RStV beschlossen: Präambel

vom 06. Juli 2005 die folgende Gemeinsame Richtlinie zur näheren Ausgestaltung des 25 RStV beschlossen: Präambel Gemeinsame Richtlinie der Landesmedienanstalten zur Sicherung der Meinungsvielfalt durch regionale Fenster in Fernsehvollprogrammen nach 25 RStV (Fernsehfensterrichtlinie, FFR) vom 06. Juli 2005 Auf der

Mehr

Pressekonferenz Die Zukunft von IPTV

Pressekonferenz Die Zukunft von IPTV Pressekonferenz Die Zukunft von IPTV Dr. h. c. Rudolf Gröger Mitglied des BITKOM-Präsidiums Dr. Klaus Goldhammer Geschäftsführer Goldmedia 20. September 2007 BITKOM - Bundesverband Informationswirtschaft,

Mehr

Das Fernsehen von morgen: mehr Chancen als Risiken

Das Fernsehen von morgen: mehr Chancen als Risiken 2. TV-Wirkungstag Zukunft fordert Kreativität Das Fernsehen von morgen: mehr Chancen als Risiken Dr. Andrea Malgara 01.06.2005 Chancen der digitalen TV-Zukunft Agenda 1. Deutschland digital: Status und

Mehr

Geräteausstattung Deutschland vs. USA in % der Haushalte

Geräteausstattung Deutschland vs. USA in % der Haushalte a 1 2 Geräteausstattung Deutschland vs. USA in % der Haushalte 98 99 69,4 69 82,7 88 74,1 67 59 59,1 88 56,3 77 52,3 72 90 29 30,6 36 30 25 12 8,5 1 3 1 TV Internet Mobiltelefon Satellit digital Breitband

Mehr

MEDIA BROADCAST. Informationen zum Thema IPTV-Headend

MEDIA BROADCAST. Informationen zum Thema IPTV-Headend MEDIA BROADCAST Informationen zum Thema IPTV-Headend Informationen zum Thema IPTV-Headend. Inhalt. Firmenprofil von. Begriffsdefinition. IPTV Platform. IPTV Headend. Fragen. Seite 1 Informationen zum Thema

Mehr

ZUSCHAUERMARKTANTEILE 1996 2011

ZUSCHAUERMARKTANTEILE 1996 2011 Seite 1 von 11 Finanzierung und Ökonomie Tabellen und Schaubilder ZUSCHAUERMARKTANTEILE 1996 2011 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 Öffentlich-rechtliche Programmanbieter

Mehr

Sperrfrist 15:30 Uhr (Wenn nicht gewünscht: _Sperrfrist unsichtbar ) KEK-Pressemitteilung 09/2013 Berlin, 19.09.2013

Sperrfrist 15:30 Uhr (Wenn nicht gewünscht: _Sperrfrist unsichtbar ) KEK-Pressemitteilung 09/2013 Berlin, 19.09.2013 Sperrfrist 15:30 Uhr (Wenn nicht gewünscht: _Sperrfrist unsichtbar ) KEK-Pressemitteilung 09/2013 Berlin, Ergebnisse der 191. Sitzung der KEK > Beteiligungsveränderung / Volks.TV Verwaltung > Zulassungsantrag

Mehr

Digitale Entwicklung in Hamburg und Schleswig-Holstein. September 2009

Digitale Entwicklung in Hamburg und Schleswig-Holstein. September 2009 Digitale Entwicklung in Hamburg und Schleswig-Holstein September 2009 Inhalt Methodische Hinweise Stand der Digitalisierung in den TV-Haushalten Verteilung der Übertragungswege Digitalisierung der Übertragungswege

Mehr

Programmliche Chancen Digital Radio in Deutschland Medientage München 2003 Dr. Klaus Goldhammer

Programmliche Chancen Digital Radio in Deutschland Medientage München 2003 Dr. Klaus Goldhammer Programmliche Chancen Digital Radio in Deutschland Medientage München 2003 Dr. Klaus Goldhammer GoldMedia GmbH Media Consulting & Research, Oranienburger Str. 27, 10117 Berlin, Germany 23. Oktober 2003

Mehr

Zulassungsantrag der WestCom Broadcast Services GmbH für das Fernsehspartenprogramm Help TV. Aktenzeichen: KEK 653. Beschluss

Zulassungsantrag der WestCom Broadcast Services GmbH für das Fernsehspartenprogramm Help TV. Aktenzeichen: KEK 653. Beschluss Zulassungsantrag der WestCom Broadcast Services GmbH für das Fernsehspartenprogramm Help TV Aktenzeichen: KEK 653 Beschluss In der Rundfunkangelegenheit der WestCom Broadcast Services GmbH, vertreten durch

Mehr

45,99 Michel Medien Beteiligungs GmbH 100 Corinna von Schönau 30,15 Frank Otto 10,71 Nikolaus Broschek Triangle Medienbeteiligungs GmbH & Co.

45,99 Michel Medien Beteiligungs GmbH 100 Corinna von Schönau 30,15 Frank Otto 10,71 Nikolaus Broschek Triangle Medienbeteiligungs GmbH & Co. Ballungsraumsender Programm, Hamburg 1 (NBR 1) KG Hamburg 1 Fernsehen Beteiligungs GmbH & Co., Hamburg 45,99 Michel Medien Beteiligungs GmbH 100 Corinna von Schönau 30,15 Frank Otto 10,71 Nikolaus Broschek

Mehr

Konvergenz der Medien. Kommunikations- Lösungen mit T- Systems.

Konvergenz der Medien. Kommunikations- Lösungen mit T- Systems. Konvergenz der Medien. Kommunikations- Lösungen mit T- Systems. Hans-Jörg Wehner T-Systems Media Broadcast Leiter Streaming Media München, 17. Oktober 2002 MediaBroadcast. Bahn TV - Konvergenz von TV und

Mehr

Digitalisierungsbericht 2013

Digitalisierungsbericht 2013 September 2013 Digitalisierungsbericht 2013 Digitale Entwicklung in Berlin und Brandenburg Inhaltsverzeichnis Methodische Hinweise Stand der Digitalisierung in den TV-Haushalten Verteilung der Übertragungswege

Mehr

Herausgegeben von Christian Werner mitherausgegeben von Claudius Schikora

Herausgegeben von Christian Werner mitherausgegeben von Claudius Schikora Herausgegeben von Christian Werner mitherausgegeben von Claudius Schikora Handbuch Medienmanagement Geschäftsmodelle im TV, Hörfunk, Print und Internet Herbert Utz Verlag München Handbuchreihe des internationalen

Mehr

K E K. Pressemitteilung 3/2010. 155. Sitzung der KEK am 09.03.2010

K E K. Pressemitteilung 3/2010. 155. Sitzung der KEK am 09.03.2010 K E K Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich Pressemitteilung 3/2010 Geschäftsstelle Helene-Lange-Straße 18 a 14469 Potsdam Tel.: (03 31) 2 00 63 60 Fax: (03 31) 2 00 63 70 E-Mail:

Mehr

Die Verankerung von Social TV in der Gesellschaft

Die Verankerung von Social TV in der Gesellschaft Die Verankerung von Social TV in der Gesellschaft Social TV Summit 2013 Dr. Florian Kerkau Goldmedia Research Oranienburger Str. 27, 10117 Berlin, Germany Florian.Kerkau@Goldmedia.de Stand: 2013 Goldmedia

Mehr

Digitale Entwicklung in Mecklenburg-Vorpommern. Juli 2012. TNS Infratest Digitalisierungsbericht 2012

Digitale Entwicklung in Mecklenburg-Vorpommern. Juli 2012. TNS Infratest Digitalisierungsbericht 2012 Digitale Entwicklung in Mecklenburg-Vorpommern Juli 2012 1 Inhalt 1 Methodische Hinweise 2 Stand der Digitalisierung in den TV-Haushalten 3 Verteilung der Übertragungswege 4 Digitalisierung der Übertragungswege

Mehr

Neue Erlöse für TV. Wie können aus Zuschauern Kunden werden?

Neue Erlöse für TV. Wie können aus Zuschauern Kunden werden? Neue Erlöse für TV Wie können aus Zuschauern Kunden werden? Wozu neue Erlöse für TV? TV Werbung über die letzte Dekade ohne Wachstum, in Deutschland Rückgang um 20% Internationaler Vergleich TV Nettowerbeerlöse

Mehr

Neue Erlöse für TV. Wie können aus Zuschauern Kunden werden?

Neue Erlöse für TV. Wie können aus Zuschauern Kunden werden? Neue Erlöse für TV Wie können aus Zuschauern Kunden werden? Wozu neue Erlöse für TV? TV Werbung über die letzte Dekade ohne Wachstum, in Deutschland Rückgang um 20% Internationaler Vergleich TV Nettowerbeerlöse

Mehr

Mein Studienplan an der Steinbeis-SMI für den Executive MBA Klasse 2015 Berlin

Mein Studienplan an der Steinbeis-SMI für den Executive MBA Klasse 2015 Berlin Mein Studienplan an der Steinbeis-SMI für den Executive MBA Klasse 2015 Berlin Wann? Was? Tage? LNW Wo? 25.11.2015 Eröffnungsveranstaltung (ab 10 Uhr) 0,5 Berlin 26.-27.11.15 Neue Managementperspektiven

Mehr

Die Fernsehdigitalisierung schafft Wettbewerb und Wachstum!

Die Fernsehdigitalisierung schafft Wettbewerb und Wachstum! Die Fernsehdigitalisierung schafft Wettbewerb und Wachstum! Dr. Alfred Grinschgl Geschäftsführer Fachbereich Rundfunk Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH (RTR-GmbH) Eine gesamteuropäische Zielsetzung

Mehr

Baden-Württemberg. Pressekonferenz der LFK vom 22.12.2009

Baden-Württemberg. Pressekonferenz der LFK vom 22.12.2009 Stand der Digitalisierung Wirtschaftliche h Situation ti von Radio und Fernsehen in Baden-Württemberg Pressekonferenz der LFK vom 22.12.2009 Agenda Entwicklung der Digitalisierung in Baden- Württemberg

Mehr

Pressemitteilung 6/ 2013

Pressemitteilung 6/ 2013 Pressemitteilung 6/ 2013 Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich Geschäftsstelle Helene-Lange-Straße 18 a 189. Sitzung der KEK am 04.06.2013 14469 Potsdam Sendezeit für unabhängige

Mehr

München, 16. Oktober 2015. Herzlich willkommen. zum Workshop Strategieentwicklung für LGBTIQ-Netzwerke. Christian D. Weis Torge Lars Rosenburg

München, 16. Oktober 2015. Herzlich willkommen. zum Workshop Strategieentwicklung für LGBTIQ-Netzwerke. Christian D. Weis Torge Lars Rosenburg München, 16. Oktober 2015 Herzlich willkommen zum Workshop Strategieentwicklung für LGBTIQ-Netzwerke Christian D. Weis Torge Lars Rosenburg Wir zeigen Euch, was eine Strategie für Euer Netzwerk leistet

Mehr

Ballungsraumsender. Programm/Nielsen. Veranstalter Gesellschafter (Beteiligung in Prozent) Verbreitungsweg / technische Reichweite.

Ballungsraumsender. Programm/Nielsen. Veranstalter Gesellschafter (Beteiligung in Prozent) Verbreitungsweg / technische Reichweite. sender Programm/Nielsen Hamburg 1 (NBR 1) KG Hamburg 1 Beteiligungs & Co., Hamburg 63 Germany 1 Media AG 100 Wing HoldCo 73 Corinna von Schönau 17 Nikolaus Broschek Kabel, DVB-T im Stadtgebiet 1,3 Mio.

Mehr

HDTV als große Chance für Wettbewerber im TV-Markt

HDTV als große Chance für Wettbewerber im TV-Markt PRESSEMITTEILUNG HDTV als große Chance für Wettbewerber im TV-Markt München, 1. Februar 2010: 65 Prozent der deutschen Fernsehzuschauer zeigen ein starkes Interesse an HDTV-Angeboten. Dies belegt eine

Mehr

Business IT Alignment

Business IT Alignment Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt Fakultät Informatik und Wirtschaftsinformatik Prof. Dr. Kristin Weber Business IT Alignment Dr. Christian Mayerl Senior Management Consultant,

Mehr

IPTV: Die globale Entwicklung

IPTV: Die globale Entwicklung IPTV: Die globale Entwicklung GSPWM-Workshop Workshop Rundfunk in Zeiten des Netzes Düsseldorf, seldorf, 28. Januar 2008 Bild: Telekom Austria Goldmedia GmbH Media Consulting & Research Dr. Klaus Goldhammer

Mehr

Anwendungs- und Auslegungsregeln der Landesmedienanstalten für die Aufsicht über Fernseh-Gewinnspiele (GewinnSpielRel) Stand Oktober 2005

Anwendungs- und Auslegungsregeln der Landesmedienanstalten für die Aufsicht über Fernseh-Gewinnspiele (GewinnSpielRel) Stand Oktober 2005 Anwendungs- und Auslegungsregeln der Landesmedienanstalten für die Aufsicht über Fernseh-Gewinnspiele (GewinnSpielRel) Stand Oktober 2005 Die Landesmedienanstalten Bayerische Landeszentrale für neue Medien

Mehr

Die analoge Satellitenabschaltung in Deutschland

Die analoge Satellitenabschaltung in Deutschland Projekt klardigital 2012 Die analoge Satellitenabschaltung in Deutschland klardigital 2012 ist eine Initiative der Landesmedienanstalten in Zusammenarbeit mit ARD, Mediengruppe RTL Deutschland, ProSiebenSat.1,

Mehr

Neue BUGLAS-Mitglieder. COMSOF NV Partner für Advanced Solutions

Neue BUGLAS-Mitglieder. COMSOF NV Partner für Advanced Solutions Neue BUGLAS-Mitglieder COMSOF NV Partner für Advanced Solutions Comsof wurde 1998 als Spin-off der IT-Abteilung der Universität von Gent gegründet. Das Unternehmen kombiniert Technologie-Knowhow aus den

Mehr

XING Was Verlage von der führenden B2B-Community lernen können. 2009 I Johannes F. Woll I Schweizer Degen. Print & Publishing Consulting 1

XING Was Verlage von der führenden B2B-Community lernen können. 2009 I Johannes F. Woll I Schweizer Degen. Print & Publishing Consulting 1 XING Was Verlage von der führenden B2B-Community lernen können 2009 I Johannes F. Woll I Schweizer Degen. Print & Publishing Consulting 1 Worum geht es beim Networking? Motive sind: Informations- und Wissensaustausch

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Analoges Satellitenfernsehen...14 Umständliches Handling...15 Nicht immer problemlos: Der Empfang...17

Inhaltsverzeichnis. Analoges Satellitenfernsehen...14 Umständliches Handling...15 Nicht immer problemlos: Der Empfang...17 Inhaltsverzeichnis Einführung in die digitale Welt...10 Die Ausgangssituation...10 Ausweg aus der Misere: Digitalisierung...11 Datenreduktion...11 Win-Win-Situation...12 Viele digitale Standards...12 Digital-Standards

Mehr

Potenziale von Smart-TV für lokales Fernsehen. HbbTV für Lokal-TV

Potenziale von Smart-TV für lokales Fernsehen. HbbTV für Lokal-TV Potenziale von Smart-TV für lokales Fernsehen BLM, 25. April 2012 HbbTV für Lokal-TV Reiner Müller (Dipl.Ing.) Bereichsleiter Technik reiner.mueller@blm.de Lokales Fernsehen in Bayern - Übersicht München

Mehr

Digitalisierungsbericht 2014

Digitalisierungsbericht 2014 September 2014 Digitalisierungsbericht 2014 Digitale Entwicklung in Rheinland-Pfalz und Saarland Inhaltsverzeichnis Methodische Hinweise Stand der Digitalisierung in den TV-Haushalten Verteilung der Übertragungswege

Mehr

Wirtschaftliche Lage des Rundfunks in Deutschland 2014/2015 Fokus: Bayern

Wirtschaftliche Lage des Rundfunks in Deutschland 2014/2015 Fokus: Bayern Wirtschaftliche Lage des Rundfunks in Deutschland 2014/2015 Fokus: Bayern Studie im Auftrag von neun Landesmedienanstalten München, 09. Dezember 2015 Autoren: Prof. Dr. Klaus Goldhammer Dr. André Wiegand

Mehr

Die Zukunft Ihrer Kommunikation AGENTURPROFIL

Die Zukunft Ihrer Kommunikation AGENTURPROFIL Die Zukunft Ihrer Kommunikation AGENTURPROFIL WER IST TANDEM? Die TANDEM Kommunikation GmbH ist die führende Agentur in Baden für die Gestaltung und Steuerung intelligenter Marken. An drei Standorten setzen

Mehr

Nachhaltigkeit und Qualität bei Corporate Videos

Nachhaltigkeit und Qualität bei Corporate Videos Nachhaltigkeit und Qualität bei Corporate Videos Media Mundo Kongress Berlin, 5. Mai 2010 Dr. Nikolai A. Behr Vorsitzender der CTVA Wer bin ich? Nikolai A. Behr Fernsehjournalist u.a. bei ARD, Bayer. FS,

Mehr

Event Broadcasting. TV-Produktion und weltweite Übertragung von Veranstaltungen für TV und / oder ins Internet

Event Broadcasting. TV-Produktion und weltweite Übertragung von Veranstaltungen für TV und / oder ins Internet Event Broadcasting TV-Produktion und weltweite Übertragung von Veranstaltungen für TV und / oder ins Internet Live-Schaltungen, Sport-Events, Korrespondentenberichte... Sie möchten sich auf hochwertige

Mehr

Wer kann noch bezahlen?- Rundfunk in Zeiten der Finanz- und Wirtschaftskrise

Wer kann noch bezahlen?- Rundfunk in Zeiten der Finanz- und Wirtschaftskrise Wer kann noch bezahlen?- Rundfunk in Zeiten der Finanz- und Wirtschaftskrise ZAK-Workshop in Kooperation mit der BLM bei der LfM in Düsseldorf Finanz- und Wirtschaftskrise sowie die wachsende Beliebtheit

Mehr

Wie macht sich das Privatradio fit für die Zukunft?

Wie macht sich das Privatradio fit für die Zukunft? Wie macht sich das Privatradio fit für die Zukunft? Erwin Linnenbach REGIOCAST GmbH & Co. KG 5. A pril 2005 / Ludwigshafen 5. A pril 2 0 0 5 / Ludwigs hafen / Seite 2 1 1. (Privat)Radiodeutschland in der

Mehr

Kabelfernsehen für Stadtwerke, Kabelnetzbetreiber und Energieversorger. BIQ SERVICES: Der einfache Einstieg in das Kabel-TV-Geschäft

Kabelfernsehen für Stadtwerke, Kabelnetzbetreiber und Energieversorger. BIQ SERVICES: Der einfache Einstieg in das Kabel-TV-Geschäft Kabelfernsehen für Stadtwerke, Kabelnetzbetreiber und Energieversorger BIQ SERVICES: Der einfache Einstieg in das Kabel-TV-Geschäft Sie möchten Ihre Kunden durch größere Produktvielfalt stärker binden

Mehr

Broadcast Network Services (BNS) Plattform für den IP-basierten Transfer von audiovisuellen Inhalten in der Broadcastund Medienbranche

Broadcast Network Services (BNS) Plattform für den IP-basierten Transfer von audiovisuellen Inhalten in der Broadcastund Medienbranche Broadcast Network Services (BNS) Plattform für den IP-basierten Transfer von audiovisuellen Inhalten in der Broadcastund Medienbranche Aktualität und Flexibilität sowie guter Service sind wettbewerbsentscheidend

Mehr

DVB-T. Stand heute und künftige Entwicklungen

DVB-T. Stand heute und künftige Entwicklungen DVB-T Stand heute und künftige Entwicklungen Dr. Bruno Studer, Professor für Informatik und Telekommunikation Institut für Pädagogik und Kommunikationstechnologien (IPKT) Inhalt Was ist DVB-T? Grundsätzliches

Mehr

Die IBB Beteiligungsgesellschaft und der VC Fonds Kreativwirtschaft Berlin

Die IBB Beteiligungsgesellschaft und der VC Fonds Kreativwirtschaft Berlin Venture Capital: Kapital und Kompetenz aus einer Hand Venture Capital für Creative Industries Unternehmen: Die IBB Beteiligungsgesellschaft und der VC Fonds Kreativwirtschaft Berlin 04.06.2015 Rayk Reitenbach

Mehr

Was muss man Wissen und was ist zu tun?

Was muss man Wissen und was ist zu tun? Was muss man Wissen und was ist zu tun? Analoge Abschaltung am 30.04.2012 Wann & warum wird abgeschaltet? Die Zukunft heißt digitale Fernsehübertragung! Wie schon im Jahre 2009, als die analog-digital

Mehr

MEDIEN AUF ABRUF - FOLGEN DER INDIVIDUALISIERUNG FÜR DIE KDMMUNIKATIDN5GESELL5CHAFT. Dokumentation der MEDIENTAGE MÜNCHEN 2006

MEDIEN AUF ABRUF - FOLGEN DER INDIVIDUALISIERUNG FÜR DIE KDMMUNIKATIDN5GESELL5CHAFT. Dokumentation der MEDIENTAGE MÜNCHEN 2006 MEDIEN AUF ABRUF - FOLGEN DER INDIVIDUALISIERUNG FÜR DIE KDMMUNIKATIDN5GESELL5CHAFT Dokumentation der MEDIENTAGE MÜNCHEN 2006 Herausgegeben von DVB Multimedia Bayern ^ ISTAS Vorwort 11 Ministerpräsident

Mehr

Vorstellung. Mobile National Days 2011 Hamburg l Prag l Salzburg l London. www.mobile-national-days.com

Vorstellung. Mobile National Days 2011 Hamburg l Prag l Salzburg l London. www.mobile-national-days.com Vorstellung Mobile National Days 2011 Hamburg l Prag l Salzburg l London Die Mobile National Days Standorte in 2011 London, November 2011 Hamburg, 07.09.2011 Prag, 17.10.2011 Salzburg, 07.11.2011 Mobile

Mehr

Digitalisierungsbericht 2015

Digitalisierungsbericht 2015 September 2015 Digitalisierungsbericht 2015 Digitale Entwicklung in Rheinland-Pfalz und Saarland Inhaltsverzeichnis Methodische Hinweise Stand der Digitalisierung in den TV-Haushalten Verteilung der Übertragungswege

Mehr

Cross Media Production

Cross Media Production Cross Media Production Journalistische Arbeitsfelder sind vielfältig: nicht nur Rundfunk und TV, sondern auch der Werbemarkt, Nachrichtenagenturen, Verlage, Marketing- Abteilungen, PR Agenturen und vor

Mehr

TK-Dialog zur Digitalen Dividende

TK-Dialog zur Digitalen Dividende TK-Dialog zur Digitalen Dividende 07. Juli Rudolf Markschläger Digitale Dividende: Breitbandverbindungen für ländliche Gebiete Spektrumsvorteile Bessere Abdeckung und höhere Datenraten bei geringerer Anzahl

Mehr

Digitalisierungsbericht 2015

Digitalisierungsbericht 2015 September 2015 Digitalisierungsbericht 2015 Digitale Entwicklung in Niedersachsen und Bremen Inhaltsverzeichnis Methodische Hinweise Stand der Digitalisierung in den TV-Haushalten Verteilung der Übertragungswege

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... Autoren... XIII. Teil I Entscheidungsorientierung... 1

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... Autoren... XIII. Teil I Entscheidungsorientierung... 1 Inhaltsverzeichnis Vorwort... Autoren... XIII Teil I Entscheidungsorientierung... 1 1 Stellenwert von Social Media Marketing im Rahmen der Unternehmenskommunikation... 3 1.1 Soziale Medien im virtuellen

Mehr

Wir können unsere Probleme nicht mit dem gleichen Denken lösen, mit dem wir sie erschaffen haben. Albert Einstein

Wir können unsere Probleme nicht mit dem gleichen Denken lösen, mit dem wir sie erschaffen haben. Albert Einstein Wir können unsere Probleme nicht mit dem gleichen Denken lösen, mit dem wir sie erschaffen haben. Albert Einstein Third Wave Wir sind eine Unternehmensberatung aus Berlin. Wir entwickeln neue Strategien

Mehr

Digitalisierungsbericht 2015

Digitalisierungsbericht 2015 September 2015 Digitalisierungsbericht 2015 Digitale Entwicklung in Bayern Inhaltsverzeichnis Methodische Hinweise Stand der Digitalisierung in den TV-Haushalten Verteilung der Übertragungswege Digitalisierung

Mehr

Werberichtlinie / Hörfunk

Werberichtlinie / Hörfunk Gemeinsame Richtlinien der Landesmedienanstalten für die Werbung, zur Durchführung der Trennung von Werbung und Programm und für das Sponsoring sowie Teleshopping im Hörfunk (WerbeRL / HÖRFUNK) vom 17.

Mehr

MMK Markt- & Medien-Kommunikation Bell Pottinger - MMK GmbH An der Alster 47 20099 Hamburg. tel 040-31 80 4-0 fax 040-31 80 4-199

MMK Markt- & Medien-Kommunikation Bell Pottinger - MMK GmbH An der Alster 47 20099 Hamburg. tel 040-31 80 4-0 fax 040-31 80 4-199 MMK Markt- & Medien-Kommunikation Bell Pottinger - MMK GmbH An der Alster 47 20099 Hamburg tel 040-31 80 4-0 fax 040-31 80 4-199 MMK Markt- & Medien-Kommunikation 2011 I 01 Seit über 20 Jahren helfen wir

Mehr

Smart Home Markt Deutschland 2014 Wie man sich im Markt erfolgreich positionieren kann

Smart Home Markt Deutschland 2014 Wie man sich im Markt erfolgreich positionieren kann Smart Home Markt Deutschland 2014 Wie man sich im Markt erfolgreich positionieren kann Frankfurt am Main 30. Oktober 2014 Copyright, Nutzungsrechte, Zitierhinweise Die vorliegende Präsentation und alle

Mehr

Klaus Petersen Projekte und Referenzen

Klaus Petersen Projekte und Referenzen Klaus Petersen Projekte und Referenzen Themen und Schwerpunkten - Auszüge - Stand: Februar 2013 KLAUS PETERSEN Organisation und Prozesse Mitteldeutscher Rundfunk, Leipzig Europa-Fachpresse- Verlag, München

Mehr

Deutschland. HD SD (16:9) Digital NRW TV** SD (16:9) Digital. Weitere Sendepunkte sind auf der nächsten Seite zu finden.

Deutschland. HD SD (16:9) Digital NRW TV** SD (16:9) Digital. Weitere Sendepunkte sind auf der nächsten Seite zu finden. Deutschland Anixe TV Eurosport Deutschland ARD HeimatLive HD** HD (16:9) Digital ARTE Sponsoring HD HD (16:9) Band * HSE24 AXN / Animax imusic HD** HD (16:9) Digital Biography Channel / History Channel

Mehr

wissen, was ankommt Markt- und Medienforschung

wissen, was ankommt Markt- und Medienforschung wissen, was ankommt Markt- und Medienforschung Berlin, Stand: 2009 Goldmedia Custom Research GmbH Dr. Florian Kerkau Oranienburger Str. 27, 10117 Berlin, Germany Tel. +49 30-246 266-0, Fax +49 30-246 266-66

Mehr

- Telegenisierung im Sport Erfolgsfaktoren bei der Sportrechteverwertung - im Spannungsfeld zwischen Medien, Rezipienten und Werbewirtschaft

- Telegenisierung im Sport Erfolgsfaktoren bei der Sportrechteverwertung - im Spannungsfeld zwischen Medien, Rezipienten und Werbewirtschaft mailto:studie@media-economics.de 1. Crossmedia & Vermarktung - Die Marke Mensch im Kontext crossmedialer Markenführung - Telegenisierung im Sport Erfolgsfaktoren bei der Sportrechteverwertung - im Spannungsfeld

Mehr

Digitale Entwicklung in Thüringen. September 2011

Digitale Entwicklung in Thüringen. September 2011 Digitale Entwicklung in Thüringen September 2011 Inhalt Methodische Hinweise Stand der Digitalisierung in den TV-Haushalten Verteilung der Übertragungswege Digitalisierung der Übertragungswege Anzahl digitale

Mehr

Intelligence Services. Von Goldmedia-Kooperationspartner Screen Digest, London

Intelligence Services. Von Goldmedia-Kooperationspartner Screen Digest, London Intelligence Services Von Goldmedia-Kooperationspartner Screen Digest, London Goldmedia GmbH, Berlin März 2006 Kooperation Screen Digest / Goldmedia Vermarktung: Seit November 2003 vermarktet Goldmedia

Mehr

SKILL-PROFIL. Melanie Borges Martins Consultant für Digital Marketing, CRM, e-commerce

SKILL-PROFIL. Melanie Borges Martins Consultant für Digital Marketing, CRM, e-commerce SKILL-PROFIL Mein Ziel bei jeder digitalen Kampagne: Die richtige Person zur richtigen Zeit und möglichst noch am richtigen Ort individuell anzusprechen, ihr die Conversion (Antwort, Bestellung, Reaktion)

Mehr

Kundengewinnung online - Wie aus anonymen Website- Besuchern Kunden werden

Kundengewinnung online - Wie aus anonymen Website- Besuchern Kunden werden Kundengewinnung online - Wie aus anonymen Website- Besuchern Kunden werden Jahrgang 1969, verheiratet, 2 Kinder Diplom-Informatiker TU München Seit 1996 in Online Branche Seit 1999 selbständig Inhaber

Mehr

noecon betriebswirtschaftlichtechnische Lösungen zur langfristigen Unternehmensentwicklung

noecon betriebswirtschaftlichtechnische Lösungen zur langfristigen Unternehmensentwicklung betriebswirtschaftlichtechnische Lösungen Lösungen zur langfristigen Unternehmensentwicklung Geschäftsfelder Der Fokus liegt auf der gleichzeitigen Betrachtung technischer und betriebswirtschaftlicher

Mehr

Bitkom Research GmbH. Marktforschung für die Hightech-Branche. Berlin, Dezember 2013

Bitkom Research GmbH. Marktforschung für die Hightech-Branche. Berlin, Dezember 2013 Bitkom Research GmbH Marktforschung für die Hightech-Branche Berlin, Dezember 2013 Bitkom Research auf einen Blick Die Bitkom Research GmbH ist ein Tochterunternehmen des BITKOM e.v., des deutschen Verbands

Mehr

Veränderung von Beteiligungsverhältnissen bei der. Silverline Television AG. Aktenzeichen: KEK 832. Beschluss

Veränderung von Beteiligungsverhältnissen bei der. Silverline Television AG. Aktenzeichen: KEK 832. Beschluss K E K Veränderung von Beteiligungsverhältnissen bei der Silverline Television AG Aktenzeichen: KEK 832 Beschluss In der Rundfunkangelegenheit der Silverline Television AG, vertreten durch ihren Vorstand

Mehr

Erfolgreiches Social Media Marketing

Erfolgreiches Social Media Marketing Erfolgreiches Social Media Marketing Konzepte, Maßnahmen und Praxisbeispiele Bearbeitet von Michael Ceyp, Juhn-Petter Scupin 1. Auflage 2012. Taschenbuch. xv, 224 S. Paperback ISBN 978 3 658 00034 9 Format

Mehr

Auswirkungen von Werbebeschränkungen auf ARD-Sendern auf die Attraktivität des Mediums Radio für Werbungtreibende

Auswirkungen von Werbebeschränkungen auf ARD-Sendern auf die Attraktivität des Mediums Radio für Werbungtreibende Auswirkungen von Werbebeschränkungen auf ARD-Sendern auf die Attraktivität des Mediums Radio für Werbungtreibende München, 25. Oktober 2012 an Ebiquity company Fragestellungen der Werbetreibenden Ist Radio

Mehr

Nachfrageentwicklung. Erfahrungen mit IPTV und Web 2.0-Diensten. WIK-Workshop: Breitbandschere Verlieren ländliche Regionen den Anschluss?

Nachfrageentwicklung. Erfahrungen mit IPTV und Web 2.0-Diensten. WIK-Workshop: Breitbandschere Verlieren ländliche Regionen den Anschluss? Nachfrageentwicklung Erfahrungen mit IPTV und Web 2.0-Diensten WIK-Workshop: Breitbandschere Verlieren ländliche Regionen den Anschluss? Jörg Weilinger HanseNet Telekommunikation GmbH Bonn, 06.06.2008

Mehr

IT aus Berlin. Condat AG Kundenprojekt FUB WS 2007/08. Rolf Fricke Jan Thomsen 24.10.2007. We make IT berlinbrandenburg

IT aus Berlin. Condat AG Kundenprojekt FUB WS 2007/08. Rolf Fricke Jan Thomsen 24.10.2007. We make IT berlinbrandenburg IT aus Berlin Condat AG Kundenprojekt FUB WS 2007/08 Rolf Fricke Jan Thomsen 24.10.2007 We make IT berlinbrandenburg Inhalt Condat AG Condat Media Systems Das Projekt Condat AG, Berlin 2007 2 Condat AG

Mehr

Medien und Werbemärkte:

Medien und Werbemärkte: Medien und Werbemärkte: Der Wettbewerb und seine neuen Herausforderungen. Building Competence. Crossing Borders. Fachstelle für Wirtschaftspolitik, Prof. Dr. Tilman Slembeck Dr. Björn Plaschnick Werbemarkt

Mehr

M. DuMont Schauberg Expedition der Kölnischen Zeitung GmbH & Co. KG Mehrheit bei den Familien Neven DuMont, Schütte, DuMont Schütte

M. DuMont Schauberg Expedition der Kölnischen Zeitung GmbH & Co. KG Mehrheit bei den Familien Neven DuMont, Schütte, DuMont Schütte Ballungsraumsender Programm, Hamburg 1 (NBR 1) KG Hamburg 1 Fernsehen Beteiligungs GmbH & Co., Hamburg 52,92 Michel Medien Beteiligungs GmbH 100 Corinna von Schönau 33,48 Frank Otto 7,11 Nikolaus Broschek

Mehr

Strategieberatung, Produktionsprozesse, Produktdaten, Change-Management und Organisationsentwicklung

Strategieberatung, Produktionsprozesse, Produktdaten, Change-Management und Organisationsentwicklung Niklas Schultes Kreativer Innovator mit umfassender Expertise aus über 20jähriger Praxis in Kommunikation, Distanzhandel, Produktdaten, Katalog und e-commerce Niklas Schultes begann seine berufliche Laufbahn

Mehr

Vortrag 7 Schlüssel für Markteintritt und Wachstum. Sieben Schlüssel für Markteintritt und Wachstum. UVIS Beratung GmbH - Ulm /

Vortrag 7 Schlüssel für Markteintritt und Wachstum. Sieben Schlüssel für Markteintritt und Wachstum. UVIS Beratung GmbH - Ulm / Sieben Schlüssel für Markteintritt und Wachstum 1 Quelle und Darstellung: Burgrieden - wwwuvisde 1 / 14 Gründungsvarianten Nebenberufliche Selbständigkeit Selbständigkeit aus der Arbeitslosigkeit Ausgründung/Ablösung

Mehr

Business Partner Profil

Business Partner Profil Business Partner Profil Christian Ketterer Merowingerstraße 28, 85609 Aschheim Email: C.Ketterer@yahoo.de Tel: +49 89 90 77 36 34 Mobil: +49 1522 95 99 259 Homepage: www.http://christianketterer.eu Tätigkeitsschwerpunkte

Mehr

Technik-Basics für Paid Business: Kleine Bits mit großer Wirkung. Dr. Klaus Illgner-Fehns Direktor und Geschäftsführer Institut für Rundfunktechnik

Technik-Basics für Paid Business: Kleine Bits mit großer Wirkung. Dr. Klaus Illgner-Fehns Direktor und Geschäftsführer Institut für Rundfunktechnik Technik-Basics für Paid Business: Kleine Bits mit großer Wirkung Dr. Klaus Illgner-Fehns Direktor und Geschäftsführer Institut für Rundfunktechnik 1 Wie kommen digitale Medien zum Konsumenten? Inhalteproduktion

Mehr

Analogabschaltung. von Eugen Himmelsbach

Analogabschaltung. von Eugen Himmelsbach Analogabschaltung von Eugen Himmelsbach Analogabschaltung 1. Übertragungswege Kabel, Satellit, Terrestrisch, Internet 2. Was und wann wird abgeschaltet? 3. Warum wird abgeschaltet? 4. Wer ist betroffen?

Mehr

T-Systems Multimedia Solutions

T-Systems Multimedia Solutions Heute schon gereviewt gereviewt? Anforderungen und Reviews in einem System erhöhen die Effizienz in den Projekten T-Systems Multimedia Solutions Die T-Systems MMS auf einen Blick Sie finden uns hier. über

Mehr

Malik & Partner Referenzen PrePress-Beratung für Zeitungs- und Zeitschriftenverlage

Malik & Partner Referenzen PrePress-Beratung für Zeitungs- und Zeitschriftenverlage Malik & Partner Referenzen PrePress-Beratung für Zeitungs- und Zeitschriftenverlage Augsburger Allgemeine Zeitung Systemberatung Redaktionssystem Axel Springer Verlag AG, Hamburg BILD Zeitung Darmstädter

Mehr

IP oder DVB-T Was will der Nutzer? mabb-symposium WebTV statt DVB-T Das Internet als mediale Basisversorgung?, 18.

IP oder DVB-T Was will der Nutzer? mabb-symposium WebTV statt DVB-T Das Internet als mediale Basisversorgung?, 18. IP oder DVB-T Was will der Nutzer? mabb-symposium WebTV statt DVB-T Das Internet als mediale Basisversorgung?, 18. Juni 2013, Berlin Prof. Dr. Klaus Goldhammer Klaus.Goldhammer@Goldmedia.de - Kurzfassung-

Mehr

Zulassungsantrag der ClipMyHorse.TV Deutschland GmbH für das Fernsehspartenprogramm ClipMyHorse.TV. Aktenzeichen: KEK 834.

Zulassungsantrag der ClipMyHorse.TV Deutschland GmbH für das Fernsehspartenprogramm ClipMyHorse.TV. Aktenzeichen: KEK 834. K E K Zulassungsantrag der ClipMyHorse.TV Deutschland GmbH für das Fernsehspartenprogramm ClipMyHorse.TV Aktenzeichen: KEK 834 Beschluss In der Rundfunkangelegenheit der ClipMyHorse.TV Deutschland GmbH,

Mehr