Das Prinzip von Word-Formularen. Die allgemeine Vorgehensweise

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Das Prinzip von Word-Formularen. Die allgemeine Vorgehensweise"

Transkript

1 6 Formulare Lernziele Formulare erstellen Textfelder Kontrollkästchen Dropdown-Listen Schutzmechanismen Das Prinzip von Word-Formularen WW03E-3-1 Interaktive Word-Formulare, die auch als Online-Formulare bezeichnet werden, sind im Wesentlichen normale Word-Dokumente, die über einige besondere Fähigkeiten verfügen: Bei einem Formular können Sie die Bereiche festlegen, in denen Eingaben vorgenommen werden können. Der Rest des Formulars kann beim Ausfüllen vom Anwender nicht verändert werden. In ein Formular können Sie Kontrollkästchen, Textfelder und Listenfelder einbauen. Der Anwender kann diese Felder beim Ausfüllen bequem mit der (ÿ)-taste anspringen. Beim Drucken eines Formulars können Sie festlegen, ob das gesamte Formular oder nur die eingegebenen Daten ausgegeben werden sollen. Damit lassen sich z. B. vorgefertigte Formulare wie Überweisungsträger oder Scheckvordrucke bedrucken. Wenn Sie ein ausgefülltes Formular speichern, können Sie wählen, ob das gesamte Formular oder nur die eingegebenen Daten gespeichert werden sollen. Im letzteren Fall werden die Daten in einer Textdatei gespeichert, aus der sie z. B. in eine Datenbank eingelesen werden können. Die allgemeine Vorgehensweise Ein Online-Formular lässt sich mit Word in wenigen Schritten erstellen. Wir skizzieren zunächst die allgemeine Vorgehensweise und gehen dann im weiteren Verlauf der Lektion detailliert auf die einzelnen Arbeitsgänge ein: 1. Ausgangspunkt eines Online-Formulars ist in der Regel ein leeres Dokument, das Sie als Dokumentvorlage speichern müssen. 2. Anschließend fügen Sie die gewünschten Texte, Linien und Grafiken in das Dokument ein. 75

2 3. Dieses Gerüst ergänzen Sie mit Formularfeldern, von denen Word drei Varianten kennt: Textfelder, Kontrollkästchen (Checkboxen) und Listenfelder (Dropdown-Listen). 4. Abschließend muss der Dokumentschutz eingeschaltet werden. In diesem Modus können keine Änderungen mehr an den normalen Elementen des Formulars vorgenommen, sondern nur noch die Formularfelder bedient werden. 5. Das fertige Dokument wird in einem Vorlagenorder gespeichert. Der Anwender kann dann über Datei/Neu auf Basis der Vorlage ein neues Dokument erstellen und dieses am Bildschirm ausfüllen. 6. Das ausgefüllte Formular kann entweder ausgedruckt oder elektronisch weiterverarbeitet werden. Die meiste Zeit beim Erstellen eines Formulars wird in der Regel für das Feintuning benötigt, damit das Formular möglichst professionell aussieht. Bei aufwändigen Formularen bietet es sich an, viel mit Tabellen zu arbeiten, da so das Ausrichten der Formularfelder deutlich einfacher ist. Die Formular-Symbolleiste In Word existiert für die Formularerstellung eine eigene Symbolleiste, auf der die für die Formularerstellung benötigten Word-Funktionen zusammengefasst sind. Sie können sie z. B. über Ansicht/Symbolleisten/Formular einschalten. In der folgenden Tabelle sind alle Schaltflächen der Symbolleiste mit einer kurzen Erklärung aufgeführt: Schaltfläche Bedeutung Textfeld einfügen Kontrollkästchen einfügen Dropdown-Listenfeld einfügen Eigenschaften eines Formularfeldes anzeigen Tabelle zeichnen Tabelle einfügen Positionsrahmen einfügen Formularfeld-Schattierung ein- bzw. ausschalten Formularfelder zurücksetzen Formular schützen (ein/aus) 76 Kapitel 6

3 Wechseln zwischen Entwurfs- und Eingabemodus Beim Erstellen von Formularen wird zwischen zwei verschiedenen Betriebsarten unterschieden: Das Einfügen und Ändern der Formularfelder erledigen Sie im Entwurfsmodus. In diesem Modus können Sie das gesamte Dokument bearbeiten. Zum Ausfüllen des Formulars muss in den Eingabemodus umgeschaltet werden. In diesem Modus können nur noch an den Stellen, an denen sich Formularfelder befinden, Eingaben vorgenommen werden; der Rest des Dokuments ist geschützt. Um zwischen den beiden Betriebsarten hin- und herzuschalten, klicken Sie in der Symbolleiste Formular auf die Schaltfläche mit dem Schloss. Bei markierter Schaltfläche ist der Eingabemodus aktiv, ansonsten der Entwurfsmodus. Bevor Sie das fertige Formular speichern, schalten Sie den Schutz am besten wieder ein, damit sich beim Öffnen eines neuen Dokuments das Formular direkt in der richtigen Betriebsart befindet. Textfelder In ein Textfeld lassen sich normaler Text, aber auch Zahlen und Datumsangaben eingeben. Außerdem können diese Felder benutzt werden, um Berechnungen auf einem Formular durchzuführen. Übung 1: Textfeld einfügen In der ersten Übung dieser Lektion werden Sie ein Textfeld in ein Formular einfügen und einige Optionen für das Feld einstellen. 1. Öffnen Sie ein Dokument, aus dem Sie ein Formular machen wollen, oder erstellen Sie ein neues Dokument. 2. Positionieren Sie die Einfügemarke an die Stelle, an der Sie das Textfeld einfügen wollen. 3. Klicken Sie in der Symbolleiste Formular die Schaltfläche für das Text- Formularfeld an. Das Textfeld erscheint im Dokument als kleines graues Kästchen. Wenn stattdessen der Text {FORMTEXT} aufgetaucht ist, müssen Sie noch die Anzeige der Feldergebnisse mit (Alt)+(F9) einschalten. 4. Doppelklicken Sie auf das Kästchen, um die Optionen für das Textfeld einzustellen (siehe nächster Abschnitt). 5. Schalten Sie den Formularschutz ein, um das neue Textfeld auszuprobieren. Die Übung ist damit beendet. Optionen für Textfelder Im Listenfeld Typ können Sie zwischen einfachem Text, Zahlen und verschiedenen Datumsformaten wählen. Interessant sind die Typen Aktuelles Formulare 77

4 Datum und Aktuelle Uhrzeit, die beim Öffnen des Formulars automatisch aktualisiert werden und vom Benutzer nicht verändert werden können. Über die Angabe des Typs können Sie z. B. vorgeben, dass in ein Feld nur Zahlen eingetragen werden dürfen Im Textfeld Standardtext/Vorgabezahl/Vorgabedatum können Sie den Wert einstellen, der beim Öffnen des Formulars erscheinen soll. Die Überschrift oberhalb der Formatliste ändert sich je nach ausgewähltem Texttyp. Bei Normalem Text können Sie in der Liste Textformat die Groß-/ Kleinschreibung festlegen, in die der eingegebene Text vom Formular umgewandelt werden soll. Bei Zahlen bzw. bei Datums- und Zeiteingaben stehen Ihnen die Zahl- und Zeitschalter der Feldfunktionen zur Verfügung. Dropdown-Felder Bei den so genannten Dropdown-Feldern handelt es sich um Listenfelder, aus denen der Anwender eine Auswahl treffen kann. Sie sind für den Anwender besonders komfortabel, da sie die Tipparbeit auf ein Minimum reduzieren. Sie bieten sich auch an, wenn Sie in einem Feld nur bestimmte Eingaben zulassen wollen. Übung 2: Dropdown-Feld einfügen In dieser Übung werden Sie ein Dropdown-Feld in ein Formular einfügen und einige Optionen für das Feld einstellen. 1. Öffnen Sie ein Dokument, aus dem Sie ein Formular machen wollen, oder erstellen Sie ein neues Dokument. 2. Positionieren Sie die Einfügemarke. 3. Fügen Sie das Listenfeld mit der entsprechenden Schaltfläche der Formular-Symbolleiste ein. 4. Doppelklicken Sie auf das neue Formularfeld, um den Optionen-Dialog aufzurufen. Hier können Sie die Liste mit Einträgen füllen. 78 Kapitel 6

5 5. Zum Einfügen eines Listeneintrags geben Sie den Text erst in das Feld Dropdownelement ein und übernehmen es dann mit Hinzufügen. Anschließend können Sie die Reihenfolge der Einträge noch mit den beiden Pfeil-Schaltflächen umstellen. Listenfelder können direkt mit Inhalten gefüllt werden 6. Schalten Sie den Formularschutz ein, um zu überprüfen, ob das Listenfeld wunschgemäß arbeitet. Die Übung ist damit beendet. Kontrollkästchen Um die Akzeptanz eines Formulars zu erhöhen, empfiehlt es sich, viel mit Kontrollkästchen zu arbeiten. Der Benutzer kann sich dann ohne große Tipparbeit durch das Formular klicken. Übung 3: Kontrollkästchen einfügen In dieser Übung werden Sie ein Kontrollkästchen in ein Formular einfügen. 1. Öffnen Sie ein Dokument, aus dem Sie ein Formular machen wollen, oder erstellen Sie ein neues Dokument. 2. Positionieren Sie die Einfügemarke. 3. Klicken Sie die Schaltfläche für das Kontrollkästchen an. Word fügt ein kleines Kästchen ein. 4. Doppelklicken Sie auf das Kästchen, um seine Optionen zu ändern. Bei Kontrollkästchen haben Sie nur wenige Einstellmöglichkeiten: Zum einen können Sie den Standardwert (Deaktiviert/Aktiviert) festlegen, der beim Öffnen des Formulars verwendet werden soll. Mit der Gruppe Kontrollkästchengröße legen Sie fest, in welcher Schriftgröße das Kästchen angezeigt wird. Wenn Sie die Option Automatisch wählen, passt sich das Kontrollkästchen an den nebenstehenden Text an. Formulare 79

6 Alle Formularfelder besitzen eine eindeutige Textmarke Hilfe für Formularfelder In den drei Dialogfeldern zu den Optionen der Formularfelder finden Sie jeweils die Schaltfläche Hilfetext hinzufügen, mit der Sie für jedes Feld zwei verschiedene Hilfetexte definieren können: Einen Hilfetext, der in der Statusleiste erscheint, wenn die Einfügemarke in das Feld gesetzt wird, und einen Hilfetext, der in einem Dialogfeld ausgegeben wird, sobald der Benutzer die Taste (F1) drückt, während sich die Einfügemarke in dem zugehörigen Feld befindet. Übung 4: Hilfetext für Formularfelder erstellen In dieser Übung werden Sie einen Hilfetext für ein Formularfeld erstellen. 1. Öffnen Sie ein Dokument, in dem sich Formularfelder befinden. 2. Doppelklicken Sie auf das Formularfeld, das einen Hilfetext erhalten soll. 3. Klicken Sie im Optionen-Dialog des Formularfeldes auf die Schaltfläche Hilfetext hinzufügen. Sehr praktisch ist auch die Verwendung von AutoText- Einträgen 80 Kapitel 6

7 4. Wählen Sie je nachdem wofür Sie den Hilfetext definieren wollen die Registerkarte Statusleiste oder Hilfetaste (F1) aus. 5. Wenn sich der Hilfetext bereits in einem AutoText-Eintrag befindet, können Sie seinen Namen aus der Liste auswählen. Das bietet sich zum Beispiel an, wenn Sie einen Hilfetext für mehrere Felder verwenden wollen. Wenn Sie keinen AutoText-Eintrag definiert haben, geben Sie den Text im Feld Benutzerdefiniert ein. 6. Schließen Sie die beiden Dialogfelder mit OK. 7. Schalten Sie den Formularschutz ein und prüfen Sie, ob der neue Hilfetext korrekt angezeigt wird. Formulare speichern und drucken Wenn Sie ein Formular speichern, können Sie entweder das gesamte Formular abspeichern (dies geschieht standardmäßig im Word-Format) oder nur die eingegebenen Daten. Die Option In Formularen nur Daten speichern finden Sie auf der Registerkarte Speichern des Befehls Extras/Optionen. Achtung: Diese Option bezieht sich nur auf das aktuelle Dokument! Wenn nur die Daten des Formulars gespeichert werden sollen, erstellt Word eine Textdatei, in der die Inhalte der einzelnen Felder durch Semikola voneinander getrennt sind. Texte, die das Ergebnis eines Text- oder Dropdown- Listenfeldes sind, werden dabei von Anführungszeichen eingeschlossen. Ergebnisse der Kontrollkästchen werden als Zahl in die Datei geschrieben, wobei eine 1 dem Zustand markiert und eine 0 dem Zustand nicht markiert entspricht. Formulare drucken Auch beim Drucken können Sie sich entscheiden, ob Sie das gesamte Dokument oder nur die Inhalte der Formularfelder ausgeben wollen. Diese Option ist sinnvoll, wenn Sie Word zum Ausfüllen von Formularen verwenden wollen, die bereits gedruckt vorliegen. Wählen Sie dazu den Befehl Extras/Optionen und wechseln Sie auf die Registerkarte Drucken. Achtung: Die Option In Formularen nur Daten drucken gilt nur für das aktuelle Dokument und muss vor dem Drucken explizit eingestellt werden. Formulare schützen WW03E-4-4 Wie bereits weiter vorne gesagt wurde, muss ein Formular zunächst geschützt werden, bevor Daten in das Formular eingegeben werden können. Wenn Sie dazu die Schaltfläche der Symbolleiste Formular verwenden, wird das gesamte Formular geschützt. Manchmal ist es aber auch sinnvoll, nur einen Teil des Dokuments zu schützen. Zum Beispiel wenn Sie ein Formular erstellt haben, das sowohl eine Ta- Formulare 81

8 belle enthält, in die Werte eingegeben werden sollen, als auch dem Benutzer die Möglichkeit geben soll, weiteren Text zu erfassen. Außerdem ist häufig gewünscht, den Schutz durch die Vergabe eines Kennwortes zu sichern. Übung 5: Formular schützen In dieser Übung werden Sie ein Formular schützen, das aus mehreren Abschnitten besteht. 1. Öffnen Sie ein Dokument, das aus mindestens zwei Abschnitten besteht und einige Formularfelder enthält. (Um einen neuen Abschnitt zu erstellen fügen Sie mit dem Befehl Einfügen/Manueller Umbruch einen Abschnittsumbruch vom Typ Fortlaufend ein.) 2. Wählen Sie den Befehl Extras/Dokument schützen. Word blendet den Aufgabenbereich Dokument schützen ein. 3. Schalten Sie in der Rubrik 2. Bearbeitungseinschränkungen das Kästchen Nur diese Bearbeitungen im Dokument zulassen ein. 4. Wählen Sie in dem darunter stehenden Listenfeld den Eintrag Ausfüllen von Formularen. Der Abschnittswechsel teilt das Dokument in zwei Abschnitte Das Kästchen muss eingeschaltet sein, damit Sie das Listenfeld darunter bedienen können 5. Klicken Sie auf den Link Abschnitte auswählen. Es erscheint das Dialogfeld Abschnitt schützen. 6. Schalten Sie den/die Abschnitt/-e aus, die nicht geschützt werden sollen, und bestätigen Sie Ihre Angaben mit OK. 82 Kapitel 6

9 Dieser Abschnitt soll nicht geschützt werden 7. Klicken Sie im Aufgabenbereich auf die Schaltfläche Ja, Schutz jetzt anwenden. Es erscheint das Dialogfeld Dokumentschutz anwenden. Zur Vermeidung von Tippfehlern müssen Sie das Kennwort zweimal eingeben Wenn Sie in diesem Dialog ein Kennwort eingeben, können Sie das Formular gegen ungewollte Änderungen sichern. Ein Anwender kann den Schutz dann nur aufheben, wenn er das von Ihnen festgelegte Kennwort kennt. 8. Geben Sie ein Kennwort ein. Da Word das Kennwort nicht im Klartext anzeigt, sondern nur durch Punkte, müssen Sie die Eingabe als Schutz vor Tippfehlern in dem darunter stehenden Textfeld wiederholen. Klicken Sie anschließend auf OK. Damit haben Sie den Formularschutz für das Dokument eingeschaltet. In den geschützten Abschnitten können jetzt nur die Formularfelder des Dokuments bedient werden, aber keine Änderungen mehr an dem Text vorgenommen werden. Die ungeschützten Bereiche lassen sich ganz normal bearbeiten. Wenn Sie den Dokumentschutz wieder aufheben wollen, klicken Sie im Aufgabenbereich Dokument schützen auf die Schaltfläche Schutz aufheben. Dabei müssen Sie gegebenenfalls das Kennwort eingeben. Die Übung ist damit abgeschlossen. Formulare 83

10 Zusammenfassung In dieser Lektion haben Sie gelernt, wie Sie ein Formular erstellen, in dem der Anwender seine Eingaben bequem mit Textfeldern, Listenfeldern und Kontrollkästchen vornehmen kann. Sie haben erfahren, wie Sie die Eigenschaften der verschiedenen Formularfelder einstellen und wie Sie die Felder mit einem individuellen Hilfetext ausstatten können. Sie wissen nun, dass Sie beim Speichern und beim Drucken eines Formulars entscheiden können, ob dabei das gesamte Dokument gespeichert bzw. gedruckt wird oder nur die in den Formularfeldern enthaltenen Daten. Zum Abschluss haben wir Ihnen das Verfahren vorgestellt, wie Sie Teile eines Dokuments vor einer Veränderung durch den Anwender schützen können. Wiederholungsfragen Nennen Sie die verschiedenen Formularfelder (drei Stück). Wie wechseln Sie vom Entwurfs- in den Eingabemodus? Kann man in Textfeldern auch Zahlen eingeben? Wie können Sie die Einträge eines Dropdown-Feldes definieren? Wo wird der Hilfetext für ein Formularfeld angezeigt? Wie erreichen Sie, dass Word nur die Formularfelder druckt? Wo lässt sich der Schutzmechanismus für Dokumente einstellen? Wie erreichen Sie, dass nur Teile eines Dokuments geschützt werden? 84 Kapitel 6

Word 2010 Online Formulare mit Vorversionstools

Word 2010 Online Formulare mit Vorversionstools WO.021, Version 1.0 5.10.2015 Kurzanleitung Word 2010 Online Formulare mit Vorversionstools Als Online Formulare werden in Word Vorlagen bezeichnet, welche neben einem gleichbleibenden Standard-Text auch

Mehr

10 Formulare erstellen

10 Formulare erstellen 10 Formulare erstellen In diesem Kapitel lernen Sie: wie Sie ein Formular erstellen. wie Sie ein Formular verändern und schützen. wie Sie ein Formular verwenden. Mit einem Microsoft Office Word 2003-Formular

Mehr

Was Sie bald kennen und können

Was Sie bald kennen und können Briefe schreiben 13 Eine Untersuchung bei den Anwendern von Word, die von Microsoft in Auftrag gegeben wurde, hatte zum Ergebnis, dass mehr als die Hälfte der Anwender Word für die Erledigung der täglichen

Mehr

Word 2013. Aufbaukurs kompakt. Dr. Susanne Weber 1. Ausgabe, Oktober 2013 K-WW2013-AK

Word 2013. Aufbaukurs kompakt. Dr. Susanne Weber 1. Ausgabe, Oktober 2013 K-WW2013-AK Word 0 Dr. Susanne Weber. Ausgabe, Oktober 0 Aufbaukurs kompakt K-WW0-AK Eigene Dokumentvorlagen nutzen Voraussetzungen Dokumente erstellen, speichern und öffnen Text markieren und formatieren Ziele Eigene

Mehr

1 FORMULARE. 1.1 Felder im Formular

1 FORMULARE. 1.1 Felder im Formular MS Word 00 Kompakt Formulare FORMULARE Formulare sind Dokumente, in denen spezielle Bereiche dafür vorgesehen sind, mit bestimmten Informationen ausgefüllt zu werden. Formulare werden z.b. für Fragebögen,

Mehr

Word 2010 Formulare erstellen mit Inhaltssteuerelementen

Word 2010 Formulare erstellen mit Inhaltssteuerelementen WO.020, Version 1.0 23.09.2013 Kurzanleitung Word 2010 Formulare erstellen mit en Bei der Erstellung von Word-Formularen werden in den meisten Fällen sogenannte Formularfelder eingesetzt, also Platzhalter

Mehr

Wichtige Standardaktionen durchführen

Wichtige Standardaktionen durchführen Anhang A Wichtige Standardaktionen durchführen Die Themen dieses Anhangs So geht es mit Access 2013 So geht es mit Access 2010 So geht es mit Access 2007 So geht es mit Access 2003 In diesem Anhang wird

Mehr

E-Mails lesen, senden und empfangen

E-Mails lesen, senden und empfangen Kontakt samt Adresse in MS- Word einfügen Kontakt samt Adresse in MS-Word einfügen Sie möchten eine Adresse aus dem -Adressbuch in ein Word-Dokument einfügen. Eine entsprechende Funktion ist in Word allerdings

Mehr

Access 2000 und MS SQL Server im Teamwork

Access 2000 und MS SQL Server im Teamwork Access 2000 und MS SQL Server im Teamwork von Irene Bauder, Jürgen Bär 1. Auflage Hanser München 2000 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 446 21473 6 Zu Inhaltsverzeichnis schnell und

Mehr

SIZ-Spickzettel Word 2003

SIZ-Spickzettel Word 2003 SIZ-Spickzettel Word 2003 Abschnitt einfügen Adressetiketten (Serienbrieffunktion) Cursor positionieren; Menü Einfügen/Manueller Umbruch / Abschnittsumbruch (z. B. Fortlaufend) 1. Seriendrucksymbolleiste

Mehr

easyident Configurator 1.0

easyident Configurator 1.0 easyident Configurator 1.0 Der easyident Configurator ist ein Programm zur Verwaltung von Transpondern und zur Konfiguration von easyident Modulen. Dazu werden die Transponder und Module zuerst in einer

Mehr

Microsoft Excel 2013 Automatisches Ausfüllen

Microsoft Excel 2013 Automatisches Ausfüllen Hochschulrechenzentrum Justus-Liebig-Universität Gießen Microsoft Excel 2013 Automatisches Ausfüllen Automatisches Ausfüllen in Excel 2013 Seite 1 von 10 Inhaltsverzeichnis Lineare Reihen erstellen...

Mehr

Starten sie WordPad über das Startmenü von Windows. WordPad finden Sie im Ordner Zubehör.

Starten sie WordPad über das Startmenü von Windows. WordPad finden Sie im Ordner Zubehör. Windows - Das Textprogramm WordPad WordPad ist ein Textverarbeitungsprogramm, mit dem Sie Dokumente erstellen und bearbeiten können. Im Gegensatz zum Editor können Dokumente in WordPad komplexe Formatierungen

Mehr

Kennen, können, beherrschen lernen was gebraucht wird

Kennen, können, beherrschen lernen was gebraucht wird Formulare Formulare erstellen Was ist ein Formular? Formulare sind standardisierte Dokumente (z.b. Vordrucke, Formblätter) In Formularen sind spezielle Bereiche dafür vorgesehen, mit Informationen gefüllt

Mehr

ACCESS EINFÜHRUNG. Inhaltsverzeichnis

ACCESS EINFÜHRUNG. Inhaltsverzeichnis ACCESS EINFÜHRUNG INHALT Inhaltsverzeichnis 1 Access starten... 1 2 Einleitung... 2 2.1 Von der Kartei zur Datei... 2 2.2 Was ist eine Datenbank / Definitionen... 2 3 Eine kleine Rundreise...3 3.1 Eine

Mehr

Erstellen eines Formulars

Erstellen eines Formulars Seite 1 von 5 Word > Erstellen bestimmter Dokumente > Formen Erstellen von Formularen, die in Word ausgefüllt werden können Basierend auf einer Vorlage können Sie dieser Inhaltssteuerelemente und Hinweistext

Mehr

Word 2010 Grafiken exakt positionieren

Word 2010 Grafiken exakt positionieren WO.009, Version 1.2 10.11.2014 Kurzanleitung Word 2010 Grafiken exakt positionieren Wenn Sie eine Grafik in ein Word-Dokument einfügen, wird sie in die Textebene gesetzt, sie verhält sich also wie ein

Mehr

Word 2010 Änderungen nachverfolgen

Word 2010 Änderungen nachverfolgen WO.019, Version 1.0 05.01.2015 Kurzanleitung Word 2010 Änderungen nachverfolgen Bearbeiten mehrere Personen gemeinsam Dokumente, sollten alle Beteiligten nachverfolgen können, wer welche Änderungen vorgenommen

Mehr

1 Einleitung. Lernziele. das Drucklayout einer Tabelle mit der Seitenansicht kontrollieren

1 Einleitung. Lernziele. das Drucklayout einer Tabelle mit der Seitenansicht kontrollieren 1 Einleitung Lernziele das Drucklayout einer Tabelle mit der Seitenansicht kontrollieren mit dem Register Seitenlayout das Drucklayout einer Tabelle ändern Kopf- und Fußzeilen schnell einfügen Lerndauer

Mehr

Microsoft Access 2010 Navigationsformular (Musterlösung)

Microsoft Access 2010 Navigationsformular (Musterlösung) Hochschulrechenzentrum Justus-Liebig-Universität Gießen Microsoft Access 2010 Navigationsformular (Musterlösung) Musterlösung zum Navigationsformular (Access 2010) Seite 1 von 5 Inhaltsverzeichnis Vorbemerkung...

Mehr

Arbeiten mit Text. Textfelder. PowerPoint 2003. Arbeiten mit Text

Arbeiten mit Text. Textfelder. PowerPoint 2003. Arbeiten mit Text In diesem Kapitel erarbeiten Sie den Umgang mit Text in PowerPoint Folien. Sie können nach Durcharbeit dieses Kapitels Texte erstellen, löschen, formatieren und gliedern. Was erfahren Sie in diesem Kapitel?

Mehr

SimpliMed Formulardesigner Anleitung für die SEPA-Umstellung

SimpliMed Formulardesigner Anleitung für die SEPA-Umstellung SimpliMed Formulardesigner Anleitung für die SEPA-Umstellung www.simplimed.de Dieses Dokument erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Korrektheit. Seite: 2 1. Der Formulardesigner Der in SimpliMed23

Mehr

Kopf- und Fußzeilen. Kapitel 16

Kopf- und Fußzeilen. Kapitel 16 Dokumente formatieren In diesem Kapitel: von der Stange 330 Seitenzahlen formatieren 333 bearbeiten 334 Zusammenfassung 340 329 In diesem Kapitel dreht sich alles um. Darunter versteht man Bereiche am

Mehr

Kurzanleitung Projektverwaltung

Kurzanleitung Projektverwaltung Kurzanleitung. Dendrit STUDIO 0 starten.... Projekte erstellen und öffnen... Option : Neues Projekt anlegen... Option : Bestehendes Projekt öffnen... 9 Option : Projekt aus Archiv wieder herstellen...

Mehr

Seriendruck. Word 2010 - Aufbau ZID/Dagmar Serb V.02/Jun 2013

Seriendruck. Word 2010 - Aufbau ZID/Dagmar Serb V.02/Jun 2013 Seriendruck Word 2010 - Aufbau ZID/Dagmar Serb V.02/Jun 2013 SERIENDRUCK... 1 ERSTELLEN EINES SERIENBRIEFES... 1 Datenquelle erstellen... 1 Hauptdokument mit Datenquelle verbinden... 2 Seriendruckfelder

Mehr

Das Anwendungsfenster

Das Anwendungsfenster Das Word-Anwendungsfenster 2.2 Das Anwendungsfenster Nach dem Start des Programms gelangen Sie in das Word-Anwendungsfenster. Dieses enthält sowohl Word-spezifische als auch Windows-Standardelemente. OFFICE-

Mehr

Lieferschein Dorfstrasse 143 CH - 8802 Kilchberg Telefon 01 / 716 10 00 Telefax 01 / 716 10 05 info@hp-engineering.com www.hp-engineering.

Lieferschein Dorfstrasse 143 CH - 8802 Kilchberg Telefon 01 / 716 10 00 Telefax 01 / 716 10 05 info@hp-engineering.com www.hp-engineering. Lieferschein Lieferscheine Seite 1 Lieferscheine Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. STARTEN DER LIEFERSCHEINE 4 2. ARBEITEN MIT DEN LIEFERSCHEINEN 4 2.1 ERFASSEN EINES NEUEN LIEFERSCHEINS 5 2.1.1 TEXTFELD FÜR

Mehr

Handbuch ECDL 2003 Basic Modul 3: Textverarbeitung Dokumentformatierung: Kopf- und Fußzeile

Handbuch ECDL 2003 Basic Modul 3: Textverarbeitung Dokumentformatierung: Kopf- und Fußzeile Handbuch ECDL 2003 Basic Modul 3: Textverarbeitung Dokumentformatierung: Kopf- und Fußzeile Dateiname: ecdl3_02_03_documentation.doc Speicherdatum: 07.03.2005 ECDL 2003 Basic Modul 3 Textverarbeitung

Mehr

Basis. Schritt 1 Anmelden am Projess Testserver

Basis. Schritt 1 Anmelden am Projess Testserver Basis 2 Schritt 1 Anmelden am Projess Testserver 2 Schritt 2 Arbeitsstunden auf die bereits erfassten Projekte buchen 3 Schritt 3 Kostenaufwand auf die bereits erfassten Projekte buchen 4 Schritt 4 Gebuchte

Mehr

Word 2016 Grundlagen. Thomas Alker, Charlotte von Braunschweig. 1. Ausgabe, November 2015 ISBN 978-3-86249-532-0 WW2016CC

Word 2016 Grundlagen. Thomas Alker, Charlotte von Braunschweig. 1. Ausgabe, November 2015 ISBN 978-3-86249-532-0 WW2016CC Word 2016 Grundlagen Thomas Alker, Charlotte von Braunschweig 1. Ausgabe, November 2015 WW2016CC ISBN 978-3-86249-532-0 Grundlegende Techniken 2 2.7 Formatierungszeichen einblenden Zur Kontrolle des eingegebenen

Mehr

Formulare. Datenbankanwendung 113

Formulare. Datenbankanwendung 113 Formulare Wenn Sie mit sehr umfangreichen Tabellen arbeiten, werden Sie an der Datenblattansicht von Access nicht lange Ihre Freude haben, sind dort doch immer zu wenig Felder gleichzeitig sichtbar. Um

Mehr

Arbeitsanleitung Erstellen von Projektdokumentationen für D - Projekte mit der Wordvorlage

Arbeitsanleitung Erstellen von Projektdokumentationen für D - Projekte mit der Wordvorlage Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Bundesamt für Bauten und Logistik BBL Bereich Bauten Immobilienmanagement Arbeitsanleitung Erstellen von Projektdokumentationen für D - Projekte mit der Wordvorlage

Mehr

5 Textdokumente bearbeiten

5 Textdokumente bearbeiten 5 Textdokumente bearbeiten 5.1 Der Navigator Sie suchen die Gliederungsansicht? Diese befindet sich im Navigator, mit dem sich sehr komfortabel die verschiedenen Bereiche, Gliederungspunkte, Verzeichnisse

Mehr

Fusszeile mit Datumsfeld und Dateiname

Fusszeile mit Datumsfeld und Dateiname Fusszeile mit Datumsfeld und Dateiname Für innerbetriebliche Rundschreiben kann es nützlich sein, in der Fusszeile den Namen der Autorin bzw. des Autors und das Datum mit der Uhrzeit als Feld einzufügen.

Mehr

BauPlus - Dokumentenverwaltung

BauPlus - Dokumentenverwaltung BauPlus - Mit der BauPlus können alle Arten von Fremddokumenten verwaltet, bearbeitet und den verschiedenen Projekten, Adressen und Sachbearbeitern zugeordnet werden. In diesem Dokument wird die BauPlus

Mehr

Microsoft Access 2013 Navigationsformular (Musterlösung)

Microsoft Access 2013 Navigationsformular (Musterlösung) Hochschulrechenzentrum Justus-Liebig-Universität Gießen Microsoft Access 2013 Navigationsformular (Musterlösung) Musterlösung zum Navigationsformular (Access 2013) Seite 1 von 5 Inhaltsverzeichnis Vorbemerkung...

Mehr

FH-SY Chapter 2.4 - Version 3 - FH-SY.NET - FAQ -

FH-SY Chapter 2.4 - Version 3 - FH-SY.NET - FAQ - FH-SY Chapter 2.4 - Version 3 - FH-SY.NET - FAQ - Version vom 02.02.2010 Inhaltsverzeichnis 1. KANN ICH BEI EINER EIGENEN LEKTION NACHTRÄGLICH NOCH NEUE LERNINHALTE ( WAS WURDE BEHANDELT? ) EINFÜGEN?...

Mehr

Notizen erstellen und organisieren

Notizen erstellen und organisieren 261 In diesem Kapitel lernen Sie wie Sie Notizen erstellen und bearbeiten. wie Sie Notizen organisieren und verwenden. Es passiert Ihnen vielleicht manchmal während der Arbeit, dass Ihnen spontan Ideen

Mehr

10 Anwenderfreundlich mit Makros

10 Anwenderfreundlich mit Makros 10 Anwenderfreundlich mit Makros»Ogni bel gioco dura poco. Alles Schöne hat einmal ein Ende.«Dies ist das letzte Kapitel, das sich schwerpunktmäßig mit Makros beschäftigt. Aber keine Angst, VBA ist ja

Mehr

Hilfe zum Webviewer Plan(&)Co Ihr Baubüro bei BMO August 2006

Hilfe zum Webviewer Plan(&)Co Ihr Baubüro bei BMO August 2006 Hilfe zum Webviewer Plan(&)Co Ihr Baubüro bei BMO August 2006 Inhaltsverzeichnis: 1 Aufbau und Funktion des Webviewers...3 1.1 (1) Toolbar (Navigationsleiste):...3 1.2 (2) Briefmarke (Übersicht):...4 1.3

Mehr

EDITH NEUBAUER 2004 INHALT I

EDITH NEUBAUER 2004 INHALT I INHALT Vorwort...3 Inhalt... I 1. Word 2003 - Allgemeines...9 Text eingeben...9 Der Cursor...9 Klicken und Eingeben...10 Absätze und Zeilenumbruch...10 Nicht druckbare Zeichen...10 Text korrigieren...10

Mehr

REFLEX Zeiterfassung

REFLEX Zeiterfassung REFLEX Zeiterfassung Inhalt 1.1 ZEITERFASSUNG MIT REFLEX 2 1.1.1 Allgemeines 2 1.1.2 Übersicht 2 1.1.3 Andere Person auswählen 2 1.1.4 Erfassen von Zeiten 3 1.1.5 Eingabefelder bei der Erfassung 4 1.1.6

Mehr

ANLEITUNG ÜBERWEISERBRIEF

ANLEITUNG ÜBERWEISERBRIEF ANLEITUNG ÜBERWEISERBRIEF Pionier der Zahnarzt-Software. Seit 1986. 1 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines 1 2. Erfassen der Informationen für Überweiserbrief 2 2.1. Anlegen der Überweiseradressen 2 2.2.

Mehr

Folienlayouts, Designs und Master

Folienlayouts, Designs und Master 6 Folienlayouts, Designs und Master In diesem Kapitel: n Folienlayouts ein Überblick n Foliendesigns ein Überblick n Mit Folienlayouts arbeiten n Mit Foliendesigns arbeiten n Folienmaster ein Überblick

Mehr

Click-N-Type. Eine kurze Anleitung. Kommhelp e.v. 2014. Kontakt. Spendenkonto. Vereinsregister. Telefon: +49. (0)30 3260 2572. kommhelp e. V.

Click-N-Type. Eine kurze Anleitung. Kommhelp e.v. 2014. Kontakt. Spendenkonto. Vereinsregister. Telefon: +49. (0)30 3260 2572. kommhelp e. V. Click-N-Type Click-N-Type Eine kurze Anleitung Kommhelp e.v. 2014 Kontakt Telefon: +49. (0)30 3260 2572 Vereinsregister Spendenkonto Fax: +49. (0)30 3260 2573 Amtsgericht Berlin Charlottenburg Nr. 10183

Mehr

Kurzanleitung. Zitiertil-Creator. Dokumentvorlagen Dokumente Formatvorlagen Format Zeichen Format Absatz

Kurzanleitung. Zitiertil-Creator. Dokumentvorlagen Dokumente Formatvorlagen Format Zeichen Format Absatz Dokumentvorlagen Dokumente Formatvorlagen Format Zeichen Format Absatz Datei Neu... Datei öffnen Datei schließen Beenden Suchen Suchen & Ersetzen Verknüpfungen Optionen Einfügen Inhalte einfügen Format

Mehr

Anmerkungen zur Erstellung, dem automatisierten Versand und der automatisierten Auswertung von pdf-formularen

Anmerkungen zur Erstellung, dem automatisierten Versand und der automatisierten Auswertung von pdf-formularen Anmerkungen zur Erstellung, dem automatisierten Versand und der automatisierten Auswertung von pdf-formularen Vorbemerkung Häufig besteht die Notwendigkeit pdf-formulare Kunden, Mitarbeitern etc. zur Verfügung

Mehr

Excel 2013 Grundlagen

Excel 2013 Grundlagen Simone Keitel personal- und it-coaching Impressum Copyright 12/2013 Simone Keitel personal- und it-coaching Bütze 4 78354 Sipplingen Telefon.: 07551 948548 mail@simonekeitel.de www.simonekeitel.de Dieses

Mehr

1PROGRAMM VERWENDEN. 1.1 Arbeiten mit Dokumenten. 1.1.1 Textverarbeitungsprogramm starten, beenden; Dokument öffnen, schließen

1PROGRAMM VERWENDEN. 1.1 Arbeiten mit Dokumenten. 1.1.1 Textverarbeitungsprogramm starten, beenden; Dokument öffnen, schließen 1PROGRAMM VERWENDEN Microsoft Office WORD 2007 ist der offizielle Name des Textverarbeitungsprogramms von Microsoft. In der vorliegenden Lernunterlage wird das Programm unter dem Betriebssystem Windows

Mehr

Excel Allgemeine Infos

Excel Allgemeine Infos Spalten Zeilen Eine Eingabe bestätigen Die Spalten werden mit Buchstaben benannt - im Spaltenkopf Die Zeilen werden durchnumeriert - im Zeilenkopf Mit der Eingabe Taste Bewegen innerhalb der Arbeitsmappe

Mehr

Bedienungsanleitung zum Kunden-Redaktions-System www.tagungsorte.info. I. Anmeldung für Neukunden. Schritt 1: Auswahl der Eintragsgruppe

Bedienungsanleitung zum Kunden-Redaktions-System www.tagungsorte.info. I. Anmeldung für Neukunden. Schritt 1: Auswahl der Eintragsgruppe Bedienungsanleitung zum Kunden-Redaktions-System Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, auf den folgenden Seiten ist Schritt für Schritt erklärt, wie Sie Ihren Eintrag innerhalb weniger Minuten selbst

Mehr

Sage 50 Allgemeine Datensicherung

Sage 50 Allgemeine Datensicherung Sage 50 Allgemeine Datensicherung Impressum Sage Software GmbH Hennes-Weisweiler-Allee 16 41179 Mönchengladbach Copyright 2015 Sage Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden mit sehr

Mehr

1. Positionieren Textfelder. 1.1. Textfelder einfügen und bearbeiten. 1.2. Größe und Position des Textfeldes verändern

1. Positionieren Textfelder. 1.1. Textfelder einfügen und bearbeiten. 1.2. Größe und Position des Textfeldes verändern 1. Positionieren Textfelder 1.1. Textfelder einfügen und bearbeiten Textfelder können auf zwei Arten eingefügt werden. Entweder Textfeld einfügen und dann den Text hineinschreiben, oder zuerst den Text

Mehr

Adobe Photoshop CS2, CS3, CS4, CS5 mit Auto-SoftProof-Ansicht

Adobe Photoshop CS2, CS3, CS4, CS5 mit Auto-SoftProof-Ansicht Typischerweise belässt und bearbeitet man digitale Bilder im RGB-Farbmodus, auch wenn das Hauptausgabeziel ein CMYK- Farbraum ist. Um eine farbliche Kontrolle des Ergebnisses während der Bearbeitung zu

Mehr

8.3 - Dokumentvorlage erstellen und benutzen

8.3 - Dokumentvorlage erstellen und benutzen 8.3 - Dokumentvorlage erstellen und benutzen Dieses Kapitel beschreibt, wie Sie Dokumentvorlagen erstellen und in moveon für personalisierte Dokumente wie Briefe, Bescheinigungen, Learning Agreements,

Mehr

SIZ-Spickzettel Word 2003

SIZ-Spickzettel Word 2003 SIZ-Spickzettel Word 2003 1, 1.1, 1.1.1 Sie müssen die Überschriften 1, 2 und 3 eines Dokuments gliedern, und zwar: Überschrift 1 = 1, Überschrift 2 = 1.1, Überschrift 3 = 1.1.1 usw. 1. Setzen Sie den

Mehr

hyscore Sollwerte-Import Version 3.1.6, September 2007

hyscore Sollwerte-Import Version 3.1.6, September 2007 Kurzanleitung In hyscore 3.1.6 haben wir den Import von Sollwerten für Kennzahlen wesentlich vereinfacht. Zuvor mußten alle Sollwerte, Schwellwerte und Prozentwerte für jede Kennzahl und jedes Datum in

Mehr

Präsentationen vorführen

Präsentationen vorführen 13 Präsentationen vorführen In diesem Kapitel: Bildschirmpräsentationen starten und beenden Durch die Folien navigieren Mit Stift und Anmerkungen arbeiten Die Folien sind erstellt, die Präsentation eingerichtet,

Mehr

Übung 1: Ein Haupt-/Unterformular mit dem Formular-Assistenten erstellen

Übung 1: Ein Haupt-/Unterformular mit dem Formular-Assistenten erstellen Übung 1: Ein Haupt-/Unterformular mit dem Formular-Assistenten erstellen Problem: In relationalen Datenbanken verteilen sich die Informationen i.d.r. auf mehrere Tabellen. Die Eingabe neuer Daten und die

Mehr

Mechtild Käufer. Endlich fit in Word DATA BECKER

Mechtild Käufer. Endlich fit in Word DATA BECKER Mechtild Käufer Endlich fit in Word DATA BECKER Effektiv und komfortabel: erstellte Dokumente einfach wiederverwenden Unschlagbar in der Zeitersparnis und gleichzeitig Garant für Ihre Coporate Identity

Mehr

Textverarbeitung mit Word XP Teil 2 Arbeitsblätter für den Unterricht

Textverarbeitung mit Word XP Teil 2 Arbeitsblätter für den Unterricht LEU Handreichungen Textverarbeitung mit Word XP Teil 2 Arbeitsblätter für den Unterricht Zentrale Projektgruppe Datenverarbeitung für haus-, landwirtschaftliche, sozialpädagogische und pflegerische Schulen

Mehr

7DVWH.HOOQHU. Kassensystem SANYO (X&D6RIWKapitel 42

7DVWH.HOOQHU. Kassensystem SANYO (X&D6RIWKapitel 42 7DVWH.HOOQHU Sie befinden sich im Dialog 5DXP%LOG Sie Tippen auf die Taste.HOOQHU Sie gelangen danach in den Dialog.HOOQHU/RJLQ. Alle Handlungen, die YRQ,KQHQ durchgeführt werden können sind schwarz dargestellt.

Mehr

Das Online-Buchungssystem EBuS

Das Online-Buchungssystem EBuS Das Online-Buchungssystem EBuS Login Zu dem Login des Online-Buchungssystems gelangen Sie über die Website von STATTAUTO München. Bitte geben Sie dazu www.stattauto-muenchen.de in Ihrem Webbrowser ein

Mehr

Texte erstellen und bearbeiten

Texte erstellen und bearbeiten 3 Texte erstellen und bearbeiten Lernziele Dokumentvorlagen Text eingeben und löschen Formatierungszeichen anzeigen Häufig benötigte Textfunktionen AutoTexte Hyperlinks Navigieren im Dokument Text suchen

Mehr

Verkauf: Vom Angebot zur Rechnung

Verkauf: Vom Angebot zur Rechnung Anleitung mention Management Environment unterstützt Sie im Verkauf bei der Erstellung der Belege vom Angebot bis zur Rechnung. Sie greifen auf die bereits erfassten Kunden und Artikel zu. Bestandsänderungen

Mehr

Die Überlegung war, dass an allen Schulen Drucker zur Verfügung stehen, die DIN A4 Blätter drucken können.

Die Überlegung war, dass an allen Schulen Drucker zur Verfügung stehen, die DIN A4 Blätter drucken können. Microsoft Publisher Der Microsoft Publisher wird zwar im professionellen Bereich kaum verwendet, wenn man einen professionellen Druckerservice verwenden will, gibt es aber die Möglichkeit des Speicherns

Mehr

Word 2003 - Grundkurs 89

Word 2003 - Grundkurs 89 Word 2003 - Grundkurs 89 Modul 8: Der letzte Schliff Kann auch nachträglich geprüft werden? Kann die Rechtschreibprüfung auch in anderen Sprachen durchgeführt werden? Kann ich die Sprachen auch innerhalb

Mehr

Formulare/Sprungmarken

Formulare/Sprungmarken Formulare/Sprungmarken In Word 2007 Von Kerstin Armbrust-Krinn Dieses Kurzskript zeigt Ihnen den Umgang mit Sprungmarken und Formularen Zielgruppe: Geübte Anfänger und Fortgeschrittene, die nachschlagen,

Mehr

SENDUNGEN SERIENDRUCK

SENDUNGEN SERIENDRUCK MS Word 2013 Aufbau Seriendruck 4 Mit Hilfe eines Seriendrucks haben Sie die Möglichkeit, Dokumente wie zb Briefe, Angebote oder Einladungen an einen größeren Personenkreis zu adressieren, ohne diese alle

Mehr

HSC-Telemonitor. 2010 HSC-GmbH Dürrweitzschen

HSC-Telemonitor. 2010 HSC-GmbH Dürrweitzschen HSC-Telemonitor I HSC-Telemonitor Inhaltsverzeichnis Teil I Einleitung 2 Teil II Anwendungsbeschreibung 4 1 Hauptfenster... 4 2 Wahlhilfe... 8 3 Anrufinformation... 9 4 Kurzwahltasten... 9 Eingabe... 10

Mehr

1. Wählen Sie Tabelle1 in der Beispieldatei. Markieren Sie zumindest eine Zelle in dem dort vorhandenen Datenblock.

1. Wählen Sie Tabelle1 in der Beispieldatei. Markieren Sie zumindest eine Zelle in dem dort vorhandenen Datenblock. 5 PivotTables & Co. Was sich hinter den Begriffen PivotTable und PivotChart verbirgt, ist auf den ersten Blick nicht so leicht zu verstehen. Wenn man aber erst einmal den Sinn begriffen hat, wird man dieses

Mehr

Bildbearbeitung in Word und Excel

Bildbearbeitung in Word und Excel Bildbearbeitung Seite 1 von 9 Bildbearbeitung in Word und Excel Bilder einfügen... 1 Bilder aus der Clipart-Sammlung einfügen:... 2 Bilder über Kopieren Einfügen in eine Datei einfügen:... 2 Bild einfügen

Mehr

Workshop. MS-Word für Windows. Kevelaer, im Mai 1999

Workshop. MS-Word für Windows. Kevelaer, im Mai 1999 Workshop MS-Word für Windows Kevelaer, im Mai 1999 Dipl.-Ing. Reinhard Peters Ber. Ing. für Informationsverarbeitung Heideweg 60 47623 Kevelaer-Keylaer Telefon 02832/6678 E-Mail: rpeters@pikt.de www.pikt.de

Mehr

Benutzer Handbuch für das Grundevaluierungstool von eval.at

Benutzer Handbuch für das Grundevaluierungstool von eval.at Benutzer Handbuch für das Grundevaluierungstool von eval.at Dokumentname: BenutzerHandbuch_grundevaluierung_oeffentlich Erstellungsdatum: 25.08.2010 Verfasser: Martin Kasika, Eric G. Trattner Version:

Mehr

Handbuch Groupware - Mailserver

Handbuch Groupware - Mailserver Handbuch Inhaltsverzeichnis 1. Einführung...3 2. Ordnerliste...3 2.1 E-Mail...3 2.2 Kalender...3 2.3 Kontakte...3 2.4 Dokumente...3 2.5 Aufgaben...3 2.6 Notizen...3 2.7 Gelöschte Objekte...3 3. Menüleiste...4

Mehr

Drucken: Briefe, Etiketten, Karteikarten, Adresslisten

Drucken: Briefe, Etiketten, Karteikarten, Adresslisten Drucken: Briefe, Etiketten, Karteikarten, Adresslisten Copyright 2013 cobra computer s brainware GmbH cobra Adress PLUS ist eingetragenes Warenzeichen der cobra computer s brainware GmbH. Andere Begriffe

Mehr

Terminland Schritt für Schritt

Terminland Schritt für Schritt Einbindung von Terminland auf iphone, ipod Touch und ipad (ab Terminland-Version 10.08; Stand: 15.01.2016) Inhalt 1. Überblick... 2 2. Ermitteln der Internetadresse des Terminland-Terminplans... 2 3. Einbindung

Mehr

Seriendruck für Avery Zweckform Etiketten in Microsoft Word 2010, 2007, 2003 & 2002/XP, 2000 & 97 für Windows

Seriendruck für Avery Zweckform Etiketten in Microsoft Word 2010, 2007, 2003 & 2002/XP, 2000 & 97 für Windows Seriendruck für Avery Zweckform Etiketten in Microsoft Word 2010, 2007, 2003 & 2002/XP, 2000 & 97 für Windows Dieses Merkblatt teilt sich in 3 Abschnitte unterschiedliche Schritte für die folgenden Versionen:

Mehr

Microsoft Word 2010. Serienbriefe. Microsoft Word 2010 - Serienbriefe

Microsoft Word 2010. Serienbriefe. Microsoft Word 2010 - Serienbriefe Microsoft Word 2010 Serienbriefe Martina Hoffmann-Seidel Otto-Hirsch-Straße 34, 71686 Remseck www.hoffmann-seidel.de, info@hoffmann-seidel.de Seite 1 Inhaltsverzeichnis Elemente eines Serienbriefes...

Mehr

Arbeitsanleitung Erstellen von Projektdokumentationen für B-Projekte mit der Wordvorlage

Arbeitsanleitung Erstellen von Projektdokumentationen für B-Projekte mit der Wordvorlage Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Bundesamt für Bauten und Logistik BBL Bereich Bauten Immobilienmanagement Arbeitsanleitung Erstellen von Projektdokumentationen für B-Projekte mit der Wordvorlage

Mehr

Schnellübersichten. Access 2016 Grundlagen für Anwender

Schnellübersichten. Access 2016 Grundlagen für Anwender Schnellübersichten Access 2016 Grundlagen für Anwender 1 Access kennenlernen 2 2 Mit Datenbanken arbeiten 3 3 Dateneingabe in Formulare 4 4 Dateneingabe in Tabellen 5 5 Daten suchen, ersetzen und sortieren

Mehr

- 1 - 1.1.1 Ergänzen der Mustervorlage mit Ihren persönlichen Grunddaten

- 1 - 1.1.1 Ergänzen der Mustervorlage mit Ihren persönlichen Grunddaten - 1 - Dienstreisen Lehrer 1 Dienstreisen Inland - Lehrer - Excel Eingabe Für die Abrechnung einer oder mehrerer Inlandsdienstreisen sollen ab sofort die Excel- Vorlagen REISMOB.XLT (remob97.xlt), REISFORT.XLT

Mehr

Erweiterung der CRM-Datenbank für den Umgang mit Excel-Mappen. Automatisches Ausfüllen von MS-Excel-Vorlagen mit Daten aus organice

Erweiterung der CRM-Datenbank für den Umgang mit Excel-Mappen. Automatisches Ausfüllen von MS-Excel-Vorlagen mit Daten aus organice organice-excel-add-in 1 Erweiterung der CRM-Datenbank für den Umgang mit Excel-Mappen. Automatisches Ausfüllen von MS-Excel-Vorlagen mit Daten aus organice (Ein stichwortartiger Entwurf ) Systemvoraussetzungen:

Mehr

Kapitel 3 Folieninhalt bearbeiten

Kapitel 3 Folieninhalt bearbeiten 53 Kapitel 3 Folieninhalt bearbeiten Sie können bereits eine Präsentation mit einfachen Textfolien erstellen. Damit Sie Ihre Folien in PowerPoint aber vernünftig bearbeiten können, müssen Sie sich jetzt

Mehr

BricsCAD System Variablen

BricsCAD System Variablen BricsCAD System Variablen System Variable und Benutzer Einstellungen Der Dialog Einstellungen (Internetverbindung erforderlich) BricsCAD sucht in den Variablen Namen, Titeln und/oder Hilfe-Texten. Anzeigen

Mehr

HS-ProKoKon Projektkosten-Kontrolle Version 1.0 Benutzerhandbuch

HS-ProKoKon Projektkosten-Kontrolle Version 1.0 Benutzerhandbuch Ingenieurbuero Samoticha für Verfahrenstechnik HS-ProKoKon Projektkosten-Kontrolle Version 1.0 Benutzerhandbuch Seite 1 von 14 1 Inhaltsverzeichnis 1 Inhaltsverzeichnis...2 2 Allgemeines...2 3 Beschreibung

Mehr

Lernzielkatalog Textverarbeitung Professional

Lernzielkatalog Textverarbeitung Professional Lernzielkatalog Textverarbeitung Professional Word 7.0 / Word 97 / Word 2000 Voraussetzungen: Kenntnisse und Fertigkeiten aus dem Kurs Textverarbeitung Basics" oder vergleichbare Kenntnisse und Fertigkeiten

Mehr

2 SolidWorks Vorlagendateien

2 SolidWorks Vorlagendateien 9 2 SolidWorks Vorlagendateien 2.1 Erstellung einer Teil-Vorlage In einer Dokumentenvorlage sind Dokumenteneinstellungen, angepasst an firmen- oder schulspezifische Besonderheiten, eingestellt. Sie können

Mehr

Outlook Anleitung #02. Kontakte und Adressbuch

Outlook Anleitung #02. Kontakte und Adressbuch Outlook Anleitung #02 Kontakte und Adressbuch 02-Outlook-Grundlagen-2016.docx Inhaltsverzeichnis 1 Adressbücher in Outlook In Outlook können verschiedene Adressbücher verwendet werden. Da sind als erstes

Mehr

Kurzanleitung Etikettendruck LibreOffice 4.2.x

Kurzanleitung Etikettendruck LibreOffice 4.2.x Kurzanleitung Etikettendruck LibreOffice 4.2.x Aufgabenstellung: Erzeugen von (Adress-) Etiketten in LibreOffice, formatiert zum Ausdruck auf handelsüblichen PC Drucker Voraussetzung: LibreOffice der Version

Mehr

Folgeanleitung für Fachlehrer

Folgeanleitung für Fachlehrer 1. Das richtige Halbjahr einstellen Folgeanleitung für Fachlehrer Stellen sie bitte zunächst das richtige Schul- und Halbjahr ein. Ist das korrekte Schul- und Halbjahr eingestellt, leuchtet die Fläche

Mehr

Auswertungen von Mitgliedsdaten. Dokumentvorlagen für MS Word entwerfen. Tipps und Tricks Ausgabe aus D'ORG - 2. Teil. Bestehende Vorlagen kopieren

Auswertungen von Mitgliedsdaten. Dokumentvorlagen für MS Word entwerfen. Tipps und Tricks Ausgabe aus D'ORG - 2. Teil. Bestehende Vorlagen kopieren Auswertungen von Mitgliedsdaten Um unter D'ORG Auswertungen über Mitgliedsdaten zu erhalten muss man den Knopf "Auswertung" drücken. 1. Aufruf der Partnerverwaltung aus dem Menü D'ORG 2. Suchen des Mitglieds

Mehr

Word 2A. Formulare erstellen und bearbeiten Version: Relevant für: ECDL, IKA, DA

Word 2A. Formulare erstellen und bearbeiten Version: Relevant für: ECDL, IKA, DA Word 2A Formulare erstellen und bearbeiten Version: 170213 Relevant für: ECDL, IKA, DA 02A-Word-Grundlagen.docx Inhaltsverzeichnis 1 Hinweise 1.1 Zu diesem Lehrmittel... 3 1.1.1 Arbeitsdateien zum Lehrmittel...

Mehr

Direkte Datenbankverbindungen über das Z39.50-Protokoll

Direkte Datenbankverbindungen über das Z39.50-Protokoll Anleitung Citavi Waisenhausgasse 36-38a D-50676 Köln Tel.: +49 221 4724-1 Fax +49 221 4724-444 posteingang@dimdi.de www.dimdi.de Anleitung zur Übertragung von Rechercheergebnissen nach Citavi Ansprechpartner:

Mehr

Vorwort... 2. Installation... 3. Hinweise zur Testversion... 4. Neuen Kunden anlegen... 5. Angebot und Aufmaß erstellen... 6. Rechnung erstellen...

Vorwort... 2. Installation... 3. Hinweise zur Testversion... 4. Neuen Kunden anlegen... 5. Angebot und Aufmaß erstellen... 6. Rechnung erstellen... Inhalt Vorwort... 2 Installation... 3 Hinweise zur Testversion... 4 Neuen Kunden anlegen... 5 Angebot und Aufmaß erstellen... 6 Rechnung erstellen... 13 Weitere Informationen... 16 1 Vorwort Wir freuen

Mehr

Kurzbedienungsanleitung. Drucken PCL. C52xx-C72xx

Kurzbedienungsanleitung. Drucken PCL. C52xx-C72xx Drucken PCL C52xx-C72xx Seite einrichten Profil In diesem Dropdown-Listenfeld werden benutzerdefinierte Druckertreibereinstellungen aufgeführt, die als Profile gespeichert wurden. Wählen Sie zum Drucken

Mehr

VerBIS Arbeitshilfe. Erstellen von Serienbriefen und Excel-Listen 19.08.2013 Version PRV 13.02

VerBIS Arbeitshilfe. Erstellen von Serienbriefen und Excel-Listen 19.08.2013 Version PRV 13.02 VerBIS Arbeitshilfe Erstellen von Serienbriefen und Excel-Listen 19.08.2013 Version PRV 13.02 Verantwortliche Redaktion: Zentrale OS - 21 Bei Fragen und Anregungen zu dieser Arbeitshilfe wenden Sie sich

Mehr

Microsoft PowerPoint 2013 Designs

Microsoft PowerPoint 2013 Designs Hochschulrechenzentrum Justus-Liebig-Universität Gießen Microsoft PowerPoint 2013 Designs Designs in PowerPoint 2013 Seite 1 von 12 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 2 Design über eine Vorlage auswählen...

Mehr

Handreichung zur Diskussions- und Dokumentenplattform

Handreichung zur Diskussions- und Dokumentenplattform Diskussions- und Dokumentenplattform Handreichung Seite 1 Handreichung zur Diskussions- und Dokumentenplattform Die Diskussions- und Dokumentenplattform erreichen Sie unter folgender Adresse: http://www.kompetenzz.de/digitale-integration/experts

Mehr

Professionelle Seminare im Bereich MS-Office

Professionelle Seminare im Bereich MS-Office Serienbrief aus Outlook heraus Schritt 1 Zuerst sollten Sie die Kontakte einblenden, damit Ihnen der Seriendruck zur Verfügung steht. Schritt 2 Danach wählen Sie bitte Gerhard Grünholz 1 Schritt 3 Es öffnet

Mehr