ANHANG 1 DES SPORTTIP-REGLEMENTS

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ANHANG 1 DES SPORTTIP-REGLEMENTS"

Transkript

1 ANHANG 1 DES SPORTTIP-REGLEMENTS 3. Ausgabe Februar 2016 SPORTTIP SET ist eine der verschiedenen Teilnahmearten, die von der Loterie Romande angeboten werden. Für den Teilnehmer geht es darum, eine Prognose in Bezug auf den Ausgang bzw. das massgebliche Resultat von Sportereignissen abzugeben, die für SPORTTIP SET vorgesehen und im für die laufende Wettperiode geltenden Wettprogramm aufgeführt sind. Jede Woche werden ein oder mehrere Wettprogramme publiziert. Ein Wettprogramm kann bis zu neunzig (90) Sportereignisse diverser Sportarten umfassen. Die in den folgenden Artikeln beschriebenen speziellen Bestimmungen gelten insbesondere für die SPORTTIP-SET-Wette. ARTICLE 1 GEGENSTAND DER SPORTTIP-SET-WETTEN 1.1 Gegenstand der SPORTTIP-SET-Wetten ist die Validierung von Einfach- oder Kumulativwetten auf der Basis von Quoten. Im Prinzip können alle im Wettprogramm für die SPORTTIP-SET-Wette angebotenen Sportereignisse im Rahmen von sowohl Einzelwetten als auch Systemwetten miteinander kombiniert werden. Ausgenommen sind die Sportereignisse, die in verschiedenen Formen auf dem gleichen Wettprogramm aufgeführt sind. Solche Sportereignisse dürfen weder im Rahmen von Einzelwetten noch von Systemwetten miteinander kombiniert werden. So dürfen zum Beispiel die Prognosen für eine Handicapwette, eine «Halbzeitwette» oder die «Hauptwette», die das gleiche Sportereignis zum Gegenstand haben, auf keinen Fall miteinander kombiniert werden. Die Kombination von Wetten aus unterschiedlichen Wettprogrammen ist nicht möglich, da immer nur auf die Sportereignisse eines und desselben Wettprogramms gleichzeitig gewettet werden darf. 1.2 Die Loterie Romande behält sich das Recht vor, den Teilnehmern ausser der Möglichkeit zur Prognose des Ausgangs bzw. des Resultats eines Sportereignisses auch die Möglichkeit zur Prognose des Ausgangs bzw. des Resultats von Teilabschnitten eines Sportereignisses zu bieten. Die Teilabschnitte sind die erste Halbzeit, die 1/9

2 zweite Halbzeit oder weitere Spielabschnitte eines Sportereignisses. Weitere Wettformen wie Handicapwette, Torsummenwette, Ersttorwette, Halbzeittorwette oder Duellwette können ebenfalls angeboten werden. Diesbezüglich gelten die folgenden Regeln: Handicapwette: Bei dieser Wettart wird einem als schwächer eingestuften Wettkampfteilnehmer ein rechnerischer Vorteil (z.b. Punkte, Tore oder Zeit) eingeräumt, der im Wettprogramm angegeben wird. Bei der Ermittlung des Spielausgangs wird dem bevorteilten Wettkampfteilnehmer der entsprechende Bonus gutgeschrieben und der Ausgang wird nur in dieser Form bestätigt und validiert. Somit gilt bei der Handicapwette die folgende Formel: Ausgang der Handicapwette = tatsächlicher, gemäss Artikel 10.1 des SPORTTIP-Reglements berechneter Ausgang + Handicap. Torsummenwette: Bei dieser Wette muss die Gesamtzahl der Tore vorausgesagt werden, die innerhalb der regulären Spielzeit plus eventuelle Nachspielzeit, aber ohne Verlängerung und ohne Elfmeterschiessen, einer Begegnung, einer Meisterschaft, eines Turniers usw. fallen werden. Die Wette erfolgt dank der gebildeten Kategorien «1», «X» oder «2». Ersttorwette: In diesem Fall ist vorauszusagen, welche Mannschaft innerhalb der regulären Spielzeit einer Begegnung, einschliesslich der eventuellen Nachspielzeit, aber ohne Verlängerung und ohne Elfmeterschiessen, das erste Tor schiessen wird. Die Prognose «X» bedeutet ein torloses Spiel. Halbzeittorwette: Bei dieser Wettform ist vorauszusagen, in welcher Halbzeit (gemäss der regulären Spielzeit plus eventuelle Nachspielzeit, aber ohne Verlängerung und ohne Elfmeterschiessen) die meisten Tore fallen werden. Hierbei bedeutet Prognose «1» in der ersten Halbzeit, Prognose «2» in der zweiten Halbzeit und «X» in keiner von beiden. Duellwette: In diesem Fall geht es um das Aufeinandertreffen von zwei Wettkampfteilnehmern. Der Teilnehmer muss auf den Wettkampfteilnehmer wetten, der gemäss Artikel 10.3 des SPORTTIP-Reglements vor seinem Rivalen platziert 2/9

3 sein wird. Die Prognose «X» gilt bei einem Ausscheiden beider Wettkampfteilnehmer oder ihres identischen Klassements (ex-aequo). Die Loterie Romande behält sich das Recht vor, weitere Wettformen ins Wettprogramm aufzunehmen und sie in diesem genau zu erklären. 1.3 Im Einvernehmen mit Swisslos legt die Loterie Romande im Wettprogramm für jede mögliche Prognose des Ausgangs bzw. des bezüglich der Wette massgebenden Resultats eines Sportereignisses («1», «X» oder «2») im Voraus eine Quote fest. Die Loterie Romande behält sich das Recht vor, bestimmten Sportereignissen erst nach dem Beginn der Wettperiode eine Quote zuzuweisen. Auf jeden Fall kann erst ab dem Zeitpunkt auf ein Sportereignis gewettet werden, zu dem ihm eine Quote zugeteilt worden ist. Das Total der Quoten bzw. der mögliche Gewinn einer Wette wird entsprechend Artikel 11.3 des SPORTTIP-Reglements berechnet. Die Loterie Romande behält sich das Recht vor, bestimmte Möglichkeiten des Ausgangs eines Sportereignisses von Anfang an auszuschliessen und diesen daher keine Quoten zuzuweisen. ARTICLE 2 SPORTTIP-SET SPIELSCHEIN / PROGNOSEN 2.1 Der SPORTTIP-SET-Spielschein bietet die Möglichkeit, vorbehaltlich der in Artikel 3 des vorliegenden Anhangs in Bezug auf die Mindest- und Höchsteinsätze sowie den erlaubten Höchstbetrag des Totals der Quoten bzw. des erlaubten Gewinns einer Wette, mittels Einzelwette oder Systemwette teilzunehmen. Die Einzelwette kann in Form einer einzigen Prognose oder einer kombinierten Prognose abgegeben werden. Die kombinierten Prognosen umfassen mindestens 2 und höchstens 10 Sportereignisse. Die Systemwette gestattet es, unter den folgenden verkürzten Kombinationen von Einzelwetten auszuwählen: 2 aus 3 = 3 Einzelwetten à 2 Prognosen 2 aus 4 = 6 Einzelwetten à 2 Prognosen 2 aus 5 = 10 Einzelwetten à 2 Prognosen 3 aus 4 = 4 Einzelwetten à 3 Prognosen 3 aus 5 = 10 Einzelwetten à 3 Prognosen 3/9

4 3 aus 6 = 20 Einzelwetten à 3 Prognosen 4 aus 5 = 5 Einzelwetten à 4 Prognosen 4 aus 6 = 15 Einzelwetten à 4 Prognosen 5 aus 6 = 6 Einzelwetten à 5 Prognosen 5 aus 7 = 21 Einzelwetten à 5 Prognosen 6 aus 7 = 7 Einzelwetten à 6 Prognosen 2.2 Für die Prognose des Ausgangs der ausgewählten Sportereignisse muss normalerweise zwischen drei Möglichkeiten gewählt werden: dem Sieg des (links im Wettprogramm und in den Spalten der Matchs) erstgenannten Wettkampfteilnehmers (Prognose «1» im Allgemeinen die Heimmannschaft), dem unentschiedenen Ausgang (Prognose «X») oder dem Sieg des (rechts im Wettprogramm und in den Spalten der Matchs) zweitgenannten Wettkampfteilnehmers (Prognose «2» im Allgemeinen die Gastmannschaft). Etwaige Änderungen dieser Verfahrensweisen werden den Teilnehmern im Wettprogramm in Form von Sonderbestimmungen bekannt gegeben. Überdies können auch Wettformen angeboten werden, die nicht auf Mannschaftssportarten beruhen oder für die andere Formen von Prognosen verlangt werden. 2.3 Im Fall der Einzelwette muss die Anzahl der ausgewählten Matchs deutlich auf dem Spielschein angekreuzt werden. Im Fall der Systemwette muss das gewählte System angekreuzt werden. Gemäss Artikel 16.4 des SPORTTIP-Reglements müssen die Markierungen in Form von Kreuzen (X) eingetragen werden. Im Rahmen der Einzelwette muss die Anzahl an Markierungen/Kreuzen in der dreiteiligen Spalte der Anzahl der ausgewählten Matchs entsprechen. Im Rahmen der Systemwette müssen die Markierungen/Kreuze der grössten Anzahl an Sportereignissen des gewählten Systems entsprechen. Die Artikel 18.3 und 19 des SPORTTIP-Reglements gelten im Fall fehlender Markierungen. 4/9

5 ARTICLE 3 EINSATZ/MAXIMALES TOTAL DER QUOTEN UND MAXIMALE GEWINNE (LIMITEN) 3.1 Der Mindesteinsatz der Einzelwette beträgt CHF 3. ; bei der Systemwette beträgt der Mindesteinsatz CHF 2. pro Einzelwette. Der Gesamteinsatz einer Systemwette (mehrere Einzelwetten) entspricht dem Einsatz pro Einzelwette multipliziert mit der Anzahl der in der Systemwette enthaltenen Einzelwetten. Vorbehaltlich der Artikel 3.2 bis 3.4 des vorliegenden Anhangs beträgt der maximale Einsatz pro Einzelwette bei der Einzelwette und bei der Systemwette CHF Innerhalb dieses Einsatzbereichs (CHF 3. bzw. CHF 2. und CHF 500. ) und der in den Artikeln 3.2 bis 3.4 des vorliegenden Anhangs vorgesehenen Limiten kann der Teilnehmer unter den verschiedenen auf dem Spielschein aufgedruckten Einsatzstufen wählen, d. h.: CHF 2., 3., 5., 10., 20., 30., 50., 100., 200., 300., Bei der Systemwette beträgt der maximal erlaubte Einsatz pro Einzelwette: CHF 500. für die Systeme 3 aus 4, 3 aus 5, 4 aus 5, 4 aus 6, 5 aus 6 und 6 aus 7; CHF 300. für die Systeme 3 aus 6 und 5 aus 7; CHF für die Systeme 2 aus 3, 2 aus 4 und 2 aus Der maximal erlaubte Betrag des Totals der Quoten einer Einzelwette ist Der erlaubte Höchstgewinn beträgt: 1. CHF bei der Einzelwette und 2. CHF bei der Systemwette (Summe aller richtigen Einzelwetten des gewählten Systems). 3.5 Im Fall der Überschreitung einer dieser Limiten wird die Wette nicht angenommen und es wird keine Quittung registriert. 5/9

6 ARTICLE 4 MASSGEBLICHES RESULTAT UND VERSCHIEBUNG ODER VORVERLEGUNG 4.1 Wenn ein Sportereignis wiederholt wird, wird nur das Ereignis, das zuerst stattgefunden hat, und nicht die Wiederholung dieses Ereignisses berücksichtigt, und zwar unabhängig davon, an welchem Tag Letzteres stattgefunden hat. Diese Regel gilt ebenfalls für Prognosen in Bezug auf den Ausgang bzw. das Resultat von Teilabschnitten eines Sportereignisses. Artikel 10.4 des SPORTTIP-Reglements, der insbesondere die Bewertung der Wiederholung umfasst, bleibt vorbehalten. Es handelt sich nicht um eine Wiederholung, wenn ein Sportereignis wegen Nebel, schwieriger Witterungsbedingungen oder aus anderen Gründen unterbrochen und zu einem späteren Zeitpunkt ausgetragen wird. Artikel 4.2 des vorliegenden Anhangs gilt. 4.2 Im Fall der Verschiebung oder Vorverlegung eines Sportereignisses ist zu unterscheiden zwischen: einem Sportereignis, das trotz der Verschiebung oder Vorverlegung innerhalb der Wettperiode des entsprechenden Wettprogramms stattfindet (Art weiter unten) und einem Sportereignis, das aufgrund einer Verschiebung oder einer Vorverlegung nicht mehr innerhalb der Wettperiode des entsprechenden Wettprogramms stattfindet (Art weiter unten). Eventuelle Verschiebungen von Sportereignissen werden nicht berücksichtigt im Fall von Wetten, bei denen auf den Stand des Matchs zu einem bestimmten Zeitpunkt gewettet wird, da in diesen Fällen allein die Situation zum entscheidenden Zeitpunkt unabhängig von jeder eventuellen Verschiebung massgebend ist Bei Verschiebung oder Vorverlegung eines Sportereignisses innerhalb der Wettperiode des laufenden Wettprogramms wird der tatsächliche Ausgang bzw. das tatsächliche Resultat des Sportereignisses gemäss Artikel 10 des SPORTTIP-Reglements ermittelt. Der Zeitpunkt des Annahmeschlusses (Art. 23) und das Datum des Tages der Auszahlfreigabe werden entsprechend 6/9

7 geändert. Ein Sportereignis gilt als innerhalb der Wettperiode des laufenden Wettprogramms verschoben oder vorverlegt, wenn das Sportereignis nicht vor dem Beginn der Wettperiode beginnt und wenn die reguläre Spielzeit spätestens um h des Tages nach dem letzten Tag des laufenden Wettprogramms endet. Wenn ein Sportereignis vorverlegt wurde, jedoch weiterhin Wetten angenommen wurden, obwohl die Vorlaufzeit für den Annahmeschluss von Wetten überschritten gewesen ist, wird der Annahmeschluss nachträglich vorverlegt. Der nachträglich geänderte Annahmeschluss wird unter Berücksichtigung von maximal der gleichen Validierungsfrist festgelegt, wie sie für das ursprünglich geplante Spieldatum vorgesehen war. Für alle Wetten, die zwischen dem nachträglich vorverlegten Annahmeschluss und der späteren Anpassung des Annahmeschlusses angenommen worden sind, werden die Quoten des betreffenden Sportereignisses auf «1.00» gesetzt (abweichend von den festgesetzten Quoten und von der/den auf der Spielquittung aufgedruckten Quote/n) und die Prognosen des Teilnehmers in Bezug auf den Ausgang bzw. das Resultat dieses Sportereignisses gelten als zutreffend. Im Fall anderer Verschiebungen oder Vorverlegungen eines Sportereignisses oder des Annahmeschlusses eines Ereignisses während des Wettprogramms werden die entsprechenden Prognosen des Teilnehmers mit den Quoten berücksichtigt, die zum Zeitpunkt der Registrierung der Quittung gültig sind, soweit diese vor dem nachträglich festgelegten Annahmeschluss stattgefunden hat Im Fall der Verschiebung eines Sportereignisses, das aufgrund der Verschiebung der regulären Spielzeit nach h am Tag nach dem letzten Gültigkeitstag des laufenden Wettprogramms endet, werden die Quoten aller Ausgangsmöglichkeiten bzw. des Resultats auf «1.00» gesetzt (abweichend von den festgesetzten Quoten und der/den auf der Spielquittung aufgedruckten Quote/n) und die Prognosen des Teilnehmers in Bezug auf den Ausgang bzw. das Resultat des Sportereignisses gelten als zutreffend. Diese Regelung gilt ebenfalls, wenn ein Sportereignis unterbrochen, fortgesetzt und erst am 7/9

8 Tag nach dem im Wettprogramm aufgeführten Tag nach h beendet wird. 4.3 Ein Sportprogramm gilt als annulliert, wenn dessen Ausgang durch Auslosung bestimmt wurde. Im Fall der Annullierung wird die Quote aller Möglichkeiten des Ausgangs bzw. des Resultats dieser Ereignisse auf «1.00» gesetzt (abweichend von den festgesetzten Quoten und der/den auf der Spielquittung aufgedruckten Quote/n) und die Prognosen des Teilnehmers in Bezug auf den Ausgang bzw. das Resultat des Sportereignisses gelten als zutreffend. 4.4 Wenn es sich herausstellt, dass eine Quittung nach dem tatsächlichen Beginn eines der Sportereignisse, auf die Prognosen abgegeben wurden, registriert wurde, werden die Quoten des betreffenden Sportereignisses auf «1.00» gesetzt (abweichend von den festgesetzten Quoten und der/den auf der Spielquittung aufgedruckten Quote/n) und die Prognosen des Teilnehmers in Bezug auf den Ausgang bzw. das Resultat dieses Sportereignisses gelten als zutreffend. 4.5 Im Fall von Wetten (Wetten auf den Ausgang bzw. das Resultat von Teilabschnitten und andere Wettformen wie z.b. die Ersttorwette eingeschlossen) auf Begegnungen (Aufeinandertreffen von zwei Mannschaften/Wettkampfteilnehmern) werden die Quoten auf «1.00» gesetzt, wenn der Heimvorteil geändert wurde (abweichend von den zuvor festgesetzten Quoten und der/den auf der Spielquittung aufgedruckten Quote/n). In diesem Fall gelten die Prognosen des Teilnehmers in Bezug auf den Ausgang bzw. das Resultat des betreffenden Sportereignisses als zutreffend. Die Quittungen, welche nach der Publikation der infolge der Änderung des Austragungsortes aktualisierten Quoten registriert wurden, bleiben unverändert. 4.6 Wenn ausser dem Endresultat auch der Ausgang bzw. das Resultat von Teilabschnitten berücksichtigt wird oder es sich um eine andere Wettform handelt (Art. 1.2), gelten die Artikel 4.1 bis 4.5 des vorliegenden Anhangs sowohl für das Endresultat als auch für den Ausgang der Teilabschnitte bzw. für das Teilresultat bzw. für die vorausgesagten Resultate der anderen Wettformen im Fall eines wiederholten, verschobenen, vorverlegten, annullierten oder auf eine andere Weise als ursprünglich vorge- 8/9

9 sehen durchgeführten Sportereignisses. Wenn nicht alle im Wettprogramm aufgeführten Teilabschnitte gespielt werden oder wenn das Sportereignis in seinem zweiten Teilabschnitt oder später abgebrochen wurde, werden die Ausgänge der beendeten Teilabschnitte berücksichtigt; die Artikel 4.1 bis 4.5 des vorliegenden Anhangs gelten für den Endausgang und den Ausgang der nicht beendeten Teilabschnitte. 4.7 Wenn eine Einzelwette weniger als zwei Sportereignisse betrifft, deren Quoten nicht auf «1.00» gesetzt wurden, wird der Einsatz vollständig entsprechend der Quote «1.00» rückerstattet. Nur eine Einzelwette, deren Gesamteinsatz mit der Quote «1.00» rückerstattet wird, gilt als eine Rückerstattung im Sinne der Artikel 24 und 33 des SPORTTIP-Reglements und ist infolgedessen verrechnungssteuerfrei. Lausanne, Februar 2016 Société de la Loterie de la Suisse Romande 9/9

Die in den folgenden Artikeln beschriebenen speziellen Regelungen gelten namentlich für die Sporttip-One-Wette.

Die in den folgenden Artikeln beschriebenen speziellen Regelungen gelten namentlich für die Sporttip-One-Wette. x Anhang 2 Sporttip One des Sporttip-Reglements 2. Ausgabe - November 2012 Sporttip One ist eine der Teilnahmearten, die von der Loterie Romande angeboten werden. Für den Teilnehmer geht es darum, eine

Mehr

Anhang 1 Sporttip Set des Sporttip-Reglements 2. Ausgabe - November 2012

Anhang 1 Sporttip Set des Sporttip-Reglements 2. Ausgabe - November 2012 Anhang 1 Sporttip Set des Sporttip-Reglements 2. Ausgabe - November 2012 Sporttip Set ist eine der verschiedenen Teilnahmearten, die von der Loterie Romande angeboten werden. Für den Teilnehmer geht es

Mehr

Reglement. Sporttip. 2. Ausgabe - November 12

Reglement. Sporttip. 2. Ausgabe - November 12 Reglement Sporttip 2. Ausgabe - November 12 INHALT 1 ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN Seite Artikel 1 bis 4 4 2 SPIELREGELN Artikel 5 bis 11 5-8 3 TEILNAHMEBEDINGUNGEN IN DEN VERKAUFSSTELLEN Zugang zum Spiel, Artikel

Mehr

Swisslos Interkantonale Landeslotterie, Lange Gasse 20, Postfach, CH-4002 Basel T +41 61 284 11 11, F +41 61 284 13 33, info@swisslos.

Swisslos Interkantonale Landeslotterie, Lange Gasse 20, Postfach, CH-4002 Basel T +41 61 284 11 11, F +41 61 284 13 33, info@swisslos. Swisslos Interkantonale Landeslotterie, Lange Gasse 20, Postfach, CH-4002 Basel T +41 61 284 11 11, F +41 61 284 13 33, info@swisslos.ch, www.swisslos.ch Allgemeine Bedingungen für die Teilnahme an Sporttip

Mehr

Das neue Spiel: sporttip set und sporttip set system.

Das neue Spiel: sporttip set und sporttip set system. Wettanleitung Das neue Spiel: sporttip set und sporttip set system. Tippen, mitfiebern und gewinnen: dabei sein, wenn im Fussballstadion oder auf dem Eishockeyfeld die Entscheidung fällt. Jeden Tag. Im

Mehr

Wettanleitung. Haben Sie Fragen? 0848 000 750 (Mo Sa, 7.00 18.00 Uhr) oder schreiben Sie uns; E-Mail: info@sporttip.ch

Wettanleitung. Haben Sie Fragen? 0848 000 750 (Mo Sa, 7.00 18.00 Uhr) oder schreiben Sie uns; E-Mail: info@sporttip.ch Wettanleitung Haben Sie Fragen? > JETZT NOCH MEHR SPANNUNG: MIT SPORTTIP ONE: Wir sind gerne für Sie da. Rufen Sie uns an! sporttip-telefonnummer: 0848 000 750 (Mo Sa, 7.00 8.00 Uhr) oder schreiben Sie

Mehr

Systemwette. Sporttip set

Systemwette. Sporttip set Systemwette Sporttip set Swisslos Interkantonale Landeslotterie Lange Gasse 20, Postfach, CH-4002 Basel Telefon +41 (0)61 284 11 11, Fax +41 (0)61 284 13 33, info@sporttip.ch, www.sporttip.ch Einfacher,

Mehr

Wett- und Sportregeln

Wett- und Sportregeln Wett- und Sportregeln I. Allgemeine Regelungen zur Abgabe, Bewertung und Auszahlung von Wetten 1. Der Kunde erklärt mit Abgabe der Wette: a) dass er mindestens 18 Jahre alt ist und die persönlichen Angaben

Mehr

Systembroschüre. Totogoal

Systembroschüre. Totogoal Systembroschüre Totogoal Mehr Infos. Detaillierte Informationen zu Totogoal, die aktuellen Totoprogramme Resultate finden Sie jederzeit aktuell im Teletext ab Seite im Internet: www.totogoal.ch. Mit Fussballkenntnissen

Mehr

LOTTO UND TOTO MECKLENBURG-VORPOMMERN. Staatliche Lotterie des Landes Mecklenburg -Vorpommern. Sondervermögen Staatslotterien Lotto und Toto

LOTTO UND TOTO MECKLENBURG-VORPOMMERN. Staatliche Lotterie des Landes Mecklenburg -Vorpommern. Sondervermögen Staatslotterien Lotto und Toto LOTTO UND TOTO MECKLENBURG-VORPOMMERN Staatliche Lotterie des Landes Mecklenburg -Vorpommern Sondervermögen Staatslotterien Lotto und Toto Erich-Schlesinger-Straße 36 18059 Rostock Telefon: 0381 40555-0

Mehr

Inhalt. Mehr Wetten, mehr Sport KOMPAKT & PLUS. Die Highlights der Sportwoche. Die ganze Welt der Sportwetten. Kombinieren mit System

Inhalt. Mehr Wetten, mehr Sport KOMPAKT & PLUS. Die Highlights der Sportwoche. Die ganze Welt der Sportwetten. Kombinieren mit System WETTANLEITUNG Spielteilnahme ab 18! Glücksspiel kann süchtig machen. Hilfe: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung Tel. 08 00 / 1 37 27 00 (kostenlos) oder www.bzga.de Inhalt Mehr Wetten, mehr Sport

Mehr

Sportwetten. Wettarten

Sportwetten. Wettarten Sportwetten Bei der Sportwette werden Einsätze auf den Ausgang eines Sportereignisses getätigt. Dies geschieht in der Regel zu festen Gewinnquoten; d.h. sie wissen bei der Wettabgabe bereits, wie hoch

Mehr

Reglement. Totogoal. 2e Ausgabe - November 12

Reglement. Totogoal. 2e Ausgabe - November 12 Reglement Totogoal 2e Ausgabe - November 12 INHALT 1 ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN Seite Artikel 1 bis 4 4 2 SPIELREGELN Artikel 5 bis 18 5-7 3 TEILNAHMEBEDINGUNGEN IN DEN VERKAUFSSTELLEN Zugang zum Spiel, Artikel

Mehr

Joker. Teilnahmebedingungen Gültig ab dem 10. Januar 2013

Joker. Teilnahmebedingungen Gültig ab dem 10. Januar 2013 Joker Teilnahmebedingungen Gültig ab dem 10. Januar 2013 SwisslosInterkantonaleLandeslotterie,LangeGasse20,Postfach,CH-4002Basel T +41 61 284 11 11,F +41 61 284 1333,info@swisslos.ch,www.swisslos.ch Allgemeine

Mehr

2. Höchstgewinne Der Höchstbetrag, der mit einem beliebigen Wettschein gewonnen werden kann, ist CERTBET Online Solutions GmbH spezifisch.

2. Höchstgewinne Der Höchstbetrag, der mit einem beliebigen Wettschein gewonnen werden kann, ist CERTBET Online Solutions GmbH spezifisch. Allgemeine Wettregeln 1. Preisgestaltung Änderungen bei allen Quoten sind vorbehalten und können gelegentlich auf bestimmte Spieleinsatzhöhen beschränkt sein. Die über unsere verschiedenen Absatzkanäle

Mehr

ODDSET-Wettanleitung. Oddset_NEU_Broschüre_V1Stand03072013.indd 1 11.07.2013 17:13:03

ODDSET-Wettanleitung. Oddset_NEU_Broschüre_V1Stand03072013.indd 1 11.07.2013 17:13:03 ODDSET-Wettanleitung Spielteilnahme ab 18 Jahren. Sportwetten können süchtig machen. Nähere Informationen unter www.oddset.de. Hotline der BZgA: 0800 1 372 700 (kostenlos und anonym). Oddset_NEU_Broschüre_V1Stand03072013.indd

Mehr

der Thüringer Lotterieverwaltung Vertriebsweg: Annahmestellen und gewerbliche Spielvermittler Stand: 31. März 2015

der Thüringer Lotterieverwaltung Vertriebsweg: Annahmestellen und gewerbliche Spielvermittler Stand: 31. März 2015 Teilnahmebedingungen der Thüringer Lotterieverwaltung Vertriebsweg: Annahmestellen und gewerbliche Spielvermittler Stand: 31. März 2015 veröffentlicht im Thüringer Staatsanzeiger Inhalt Teil A Generelle

Mehr

Allgemeine Wettbestimmungen des Österreichischen Buchmacherverbandes

Allgemeine Wettbestimmungen des Österreichischen Buchmacherverbandes Allgemeine Wettbestimmungen des Österreichischen Buchmacherverbandes 1. Für alle Wettverträge gelten die nachstehenden Wettbestimmungen, die der Wettkunde spätestens mit Vertragsabschluß anerkennt. 2.

Mehr

TOTO-System. Sonderteilnahmebedingungen zum Systemspiel

TOTO-System. Sonderteilnahmebedingungen zum Systemspiel TOTO-System Spiel-Erklärung Sonderteilnahmebedingungen zum Systemspiel Die Teilnahme am Spielangebot von WestLotto ist Personen unter 18 Jahren gesetzlich verboten. Glücksspiel kann süchtig machen! Hilfe

Mehr

Inhalt. Mehr Wetten, mehr Sport KOMPAKT & PLUS. Die Highlights der Sportwoche. Die ganze Welt der Sportwetten. Kombinieren mit System

Inhalt. Mehr Wetten, mehr Sport KOMPAKT & PLUS. Die Highlights der Sportwoche. Die ganze Welt der Sportwetten. Kombinieren mit System WETTANLEITUNG 1 Inhalt Mehr Wetten, mehr Sport NEUE WETTANGEBOTE 4 KOMPAKT & PLUS DIE NEUEN WETTSCHEINE 6 Die Highlights der Sportwoche DER WETTSCHEIN KOMPAKT 8 Die ganze Welt der Sportwetten DER WETTSCHEIN

Mehr

Wettordnung der Österreichischen Sportwetten G.m.b.H.

Wettordnung der Österreichischen Sportwetten G.m.b.H. Wettordnung der Österreichischen Sportwetten G.m.b.H. GRUNDSÄTZLICHES Die gegenständliche Wettordnung gilt für die Wettannahme über die Sportwetten Annahmestellen sowie über sämtliche von der Gesellschaft

Mehr

I. Allgemeine Regelungen zur Abgabe, Bewertung und Auszahlung von Wetten

I. Allgemeine Regelungen zur Abgabe, Bewertung und Auszahlung von Wetten Wett- und Sportregeln I. Allgemeine Regelungen zur Abgabe, Bewertung und Auszahlung von Wetten 1. Der Kunde erklärt mit Abgabe der Wette: a) dass er mindestens 18 Jahre alt ist und die persönlichen Angaben

Mehr

Spielerklärung. Die Systemwetten. von ODDSET

Spielerklärung. Die Systemwetten. von ODDSET Spielerklärung Die Systemwetten von ODDSET Inhalt Mehr Vielfalt S. 4 Die Spielquittung S. 5 So spielen Sie mit S. 6 Die Systemwetten im Überblick S. 10 Systemwette 2 aus 3 S. 12 Systemwette 2 aus 4 S.

Mehr

SCHWEIZERISCHE JUNIOREN INTERCLUBMEISTERSCHAFTEN 2015

SCHWEIZERISCHE JUNIOREN INTERCLUBMEISTERSCHAFTEN 2015 SCHWEIZERISCHE JUNIOREN INTERCLUBMEISTERSCHAFTEN 2015 REGLEMENT Diese Meisterschaft wird in 3 Etappen gespielt: 1. Qualifikationsrunden 2. Viertel- und Halbfinale 3. Schweizer Finale Einführung Qualifikationsrunden

Mehr

WETTORDNUNG (24/01/2016)

WETTORDNUNG (24/01/2016) WETTORDNUNG (24/01/2016) 1040 Brüssel Version 24/01/2016 1/29 Inhaltsverzeichnis Kapitel I. Kenntnisname und Annahme... 3 Kapitel II. Definitionen.... 4 Kapitel III. Rechtlicher Rahmen.... 8 Abschnitt

Mehr

Nach Eingabe des folgenden Links, kommt man zur Startseite von. Link: Eingabe Benutzername & Kennwort. (Bitte auf genaue Eingabe achten.

Nach Eingabe des folgenden Links, kommt man zur Startseite von. Link: Eingabe Benutzername & Kennwort. (Bitte auf genaue Eingabe achten. Nach Eingabe des folgenden Links, kommt man zur Startseite von Link: Eingabe Benutzername & Kennwort. (Bitte auf genaue Eingabe achten. Haken Ich bin über 18 Jahre alt, habe die folgenden AGB gelesen und

Mehr

3.3 Für die Registrierung hat der Kunde das Anmeldeformular vollständig und wahrheitsgemäß auszufüllen.

3.3 Für die Registrierung hat der Kunde das Anmeldeformular vollständig und wahrheitsgemäß auszufüllen. ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN - WETTBESTIMMUNGEN - DATENSCHUTZRICHTLINIEN Inhalt: Allgemeine Geschäftsbedingungen Wettbestimmungen Datenschutzrichtlinien ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN Für die Teilnahme

Mehr

REGLEMENT. Wallisercup der Aktiven. A. Allgemeine Bestimmungen. Art. 1

REGLEMENT. Wallisercup der Aktiven. A. Allgemeine Bestimmungen. Art. 1 REGLEMENT Wallisercup der Aktiven A. Allgemeine Bestimmungen Art. 1 System Wanderpreis Der Walliser Fussballverband (WFV) führt einen Bewerb um den Wallisercup der Aktiven durch. Der verlierende Verein

Mehr

Systeme easy Systeme mit Bankzahlen Systeme gekürzt. Gültig ab 10. Januar 2013

Systeme easy Systeme mit Bankzahlen Systeme gekürzt. Gültig ab 10. Januar 2013 Systeme easy Systeme mit Systeme gekürzt Gültig ab 10. Januar 2013 Swisslos Interkantonale Landeslotterie, Lange Gasse 20, Postfach, CH-4002 Basel T 0848 877 855, F 0848 877 856, info@swisslos.ch, www.swisslos.ch

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Primebet International Limited für die Abgabe von Wetten auf www.wettmeister.de (Stand: 09.

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Primebet International Limited für die Abgabe von Wetten auf www.wettmeister.de (Stand: 09. Allgemeine Geschäftsbedingungen der Primebet International Limited für die Abgabe von Wetten auf www.wettmeister.de (Stand: 09. Dezember 2014) A. ALLGEMEINE REGELUNGEN Präambel Wettmeister ist ein Angebot

Mehr

Besondere Geschäftsbedingungen der JAXX UK Limited, Seventh Floor, 90 High Holborn, London WC1V 6XX (nachfolgend JAXX )

Besondere Geschäftsbedingungen der JAXX UK Limited, Seventh Floor, 90 High Holborn, London WC1V 6XX (nachfolgend JAXX ) Besondere Geschäftsbedingungen der JAXX UK Limited, Seventh Floor, 90 High Holborn, London WC1V 6XX (nachfolgend JAXX ) VIRTUAL SPORTS Diese Besonderen Geschäftsbedingungen wurden zuletzt am 15. September

Mehr

Teilnahmebedingungen ODDSET. Teil B: Wettregeln

Teilnahmebedingungen ODDSET. Teil B: Wettregeln Teilnahmebedingungen Teil B: Wettregeln Das Wettprogramm der Sportwette kann grundsätzlich Wetten zu den Sportarten - American Football - Baseball - Basketball - Kampfsport (Boxen etc.) - Darts - Eishockey

Mehr

Teilnahmebedingungen ODDSET Wette

Teilnahmebedingungen ODDSET Wette Teilnahmebedingungen ODDSET Wette A. Generelle Regelungen Präambel Ziele des staatlichen Glücksspielwesens sind gleichrangig: 1. das Entstehen von Glücksspielsucht und Wettsucht zu verhindern und die Voraussetzungen

Mehr

Durchführungsbestimmungen zur Leistungsklassenordnung (LKO) des Deutschen Tennis Bundes (DTB)

Durchführungsbestimmungen zur Leistungsklassenordnung (LKO) des Deutschen Tennis Bundes (DTB) 1 Allgemeines Durchführungsbestimmungen zur Leistungsklassenordnung (LKO) des Deutschen Tennis Bundes (DTB) -gültig ab 01.10.13, Stand 10.11.2013- Das Leistungsklassensystem des DTB gilt für Spieler aller

Mehr

Bedingungen zur Teilnahme an Sportwetten

Bedingungen zur Teilnahme an Sportwetten Teilnahmebedingungen Sportwetten Stand September 2013 Bedingungen zur Teilnahme an Sportwetten ODDSET KOMBI-Wette Bestimmungen Kundenkarte Sonderbedingungen für Systemspiel Ergänzende Bedingungen ODDSET

Mehr

Themen. Zusammenarbeit Vorbereitung Strafbestimmungen Schüsse von der Strafstossmarke

Themen. Zusammenarbeit Vorbereitung Strafbestimmungen Schüsse von der Strafstossmarke Regel 14 Strafstoss Themen Zusammenarbeit Vorbereitung Strafbestimmungen Schüsse von der Strafstossmarke Zusammenarbeit Der Schiedsrichter organisiert die Voraussetzungen für die Wiederaufnahme des Spiels

Mehr

AMTLICHE TEILNAHMEBEDINGUNGEN FÜR SPORTWETTEN

AMTLICHE TEILNAHMEBEDINGUNGEN FÜR SPORTWETTEN Ausgabe April 2014 AMTLICHE TEILNAHMEBEDINGUNGEN FÜR SPORTWETTEN Spielteilnahme erst ab 18 Jahren. Glücksspiel kann süchtig machen. Infos und Hilfe unter www.bzga.de ODDSET-Kooperation Amtliche Teilnahmebedingungen

Mehr

Lotterien und Sportwetten

Lotterien und Sportwetten Lotterien und Sportwetten Spielregeln, Chancen und Risiken DER WEG ZUM GLÜCK SEIT ÜBER 50 JAHREN Die Teilnahme am Spielangebot von WestLotto ist Personen unter 18 Jahren gesetzlich verboten. Glücksspiel

Mehr

Diese Besonderen Geschäftsbedingungen wurden zuletzt am 10. Februar 2012 aktualisiert.

Diese Besonderen Geschäftsbedingungen wurden zuletzt am 10. Februar 2012 aktualisiert. Besondere Geschäftsbedingungen der Personal Exchange International Limited (PEI Ltd.), Level 2, Marina Business Centre, Abate Rigord Street, Ta Xbiex - XBX1127, Malta SPORTWETTEN Diese Besonderen Geschäftsbedingungen

Mehr

sondern alle Werte gleich behandelt. Wir dürfen aber nicht vergessen, dass Ergebnisse, je länger sie in der Vergangenheit

sondern alle Werte gleich behandelt. Wir dürfen aber nicht vergessen, dass Ergebnisse, je länger sie in der Vergangenheit sondern alle Werte gleich behandelt. Wir dürfen aber nicht vergessen, dass Ergebnisse, je länger sie in der Vergangenheit liegen, an Bedeutung verlieren. Die Mannschaften haben sich verändert. Spieler

Mehr

System- Infos für TOTO

System- Infos für TOTO Merkblatt für Systeme Staatliche Toto-Lotto GmbH Baden-Württemberg System- Infos für TOTO er-tipp Spielteilnahme ab 8 Jahren. Glücksspiel kann süchtig machen. Nähere Informationen bei LOTTO und unter www.lotto.de.

Mehr

Zur Zulässigkeit von Sportwettenangeboten nach dem Glücksspieländerungsstaatsvertrag

Zur Zulässigkeit von Sportwettenangeboten nach dem Glücksspieländerungsstaatsvertrag Zur Zulässigkeit von Sportwettenangeboten nach dem Glücksspieländerungsstaatsvertrag - mit besonderem Focus auf die Abgrenzung zwischen Ereignis- und Ergebniswette - Rechtswissenschaftliche Expertise im

Mehr

Abitur 2011 Mathematik GK Stochastik Aufgabe C1

Abitur 2011 Mathematik GK Stochastik Aufgabe C1 Seite 1 Abiturloesung.de - Abituraufgaben Abitur 2011 Mathematik GK Stochastik Aufgabe C1 Bei der TOTO-13er-Wette (vgl. abgebildeten Ausschnitt aus einem Spielschein) wird auf den Spielausgang von 13 Fußballspielen

Mehr

SCHWEIZER JUNIOREN INTERCLUB 2013

SCHWEIZER JUNIOREN INTERCLUB 2013 SCHWEIZER JUNIOREN INTERCLUB 2013 REGLEMENT Diese Meisterschaft wird in 3 Etappen gespielt: 1. Qualifikationsrunden 2. Viertel- und Halbfinale 3. Schweizer Finale Einführung Qualifikationsrunden Aufteilung

Mehr

Sportwetten. zur Langen Nacht der Wissenschaften 2008. zur Langen Nacht der Wissenschaften 2008 Sportwetten 05.02.2009 1

Sportwetten. zur Langen Nacht der Wissenschaften 2008. zur Langen Nacht der Wissenschaften 2008 Sportwetten 05.02.2009 1 Sportwetten zur Langen Nacht der Wissenschaften 2008 zur Langen Nacht der Wissenschaften 2008 Sportwetten 05.02.2009 1 Portugal vs. Schweiz Wettbüro A Wettbüro B Ihr Einsatz: 10 Euro! Spielausgang 1 0

Mehr

ALLES ÜBER MIT SYSTEM. 13er Ergebniswette und 6aus45 Auswahlwette. Teilsystem-Auswerte-Schablone. Teilsystem-Auswerte-Schablone

ALLES ÜBER MIT SYSTEM. 13er Ergebniswette und 6aus45 Auswahlwette. Teilsystem-Auswerte-Schablone. Teilsystem-Auswerte-Schablone Teilsystem-Auswerte-Schablone Pos. 1 2 3 4 5 6 7 8 Teilsystem 012 9 Teilsystem 30 10 Teilsystem 66 11 Teilsystem 132 + Teilsystem 22 12 Teilsystem 77 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 Teilsystem 130

Mehr

Auslosung beim DFB-Pokal Kombinatorik und Berechnung von Wahrscheinlichkeiten (Auszug)

Auslosung beim DFB-Pokal Kombinatorik und Berechnung von Wahrscheinlichkeiten (Auszug) Auslosung beim DFB-Pokal Kombinatorik und Berechnung von Wahrscheinlichkeiten (Auszug) Inhalt... 1 Stoffverteilung... 2 Vorbemerkungen... 3 Themen der Unterrichtsstunden 1 Anzahl der Kombinationen beim

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der Admiral Sportwetten GmbH als Buchmacher

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der Admiral Sportwetten GmbH als Buchmacher Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der Admiral Sportwetten GmbH als Buchmacher A. Allgemeine Bestimmungen B. Ergänzende Wettbestimmungen und Erläuterungen für Spezialwetten Ergänzende Wettbestimmungen

Mehr

TOTO. Spielanleitung MEHR AUSWAHL MEHR RUNDEN MEHR GEWINNEN TOTO. Torwette. System Champion. TeamTipp. Da klingelt s richtig.

TOTO. Spielanleitung MEHR AUSWAHL MEHR RUNDEN MEHR GEWINNEN TOTO. Torwette. System Champion. TeamTipp. Da klingelt s richtig. TOTO Spielanleitung MEHR AUSWAHL MEHR RUNDEN MEHR GEWINNEN TOTO Torwette System Champion Team Da klingelt s richtig. Schon mit kleinen Einsätzen kann es bei TOTO richtig klingeln. Bei TOTO kommt es nicht

Mehr

Durchführungsbestimmungen zur Leistungsklassenordnung (LKO) des Deutschen Tennis Bundes (DTB)

Durchführungsbestimmungen zur Leistungsklassenordnung (LKO) des Deutschen Tennis Bundes (DTB) Durchführungsbestimmungen zur Leistungsklassenordnung (LKO) des Deutschen Tennis Bundes (DTB) -Stand: 03.09.2011-1 Allgemeines Das Leistungsklassensystem des DTB gilt für Spieler aller Altersklassen gemäß

Mehr

I. Allgemeines. II. Kundenkonto

I. Allgemeines. II. Kundenkonto I. Allgemeines 1. TIPLIX Sportwetten wird betrieben von der Betkick Sportwettenservice GmbH, einem nach österreichischem Recht gegründeten Unternehmen. Die Betkick Sportwettenservice GmbH ist mit der Firmenbuchnummer

Mehr

Au ssch re ibu n g. Mo skito B. So, 16. März 2014 Eishalle Bäretswil

Au ssch re ibu n g. Mo skito B. So, 16. März 2014 Eishalle Bäretswil Au ssch re ibu n g Mo skito B So, 16. März 2014 Eishalle Bäretswil KZEHV 1/6 Dezember 2013 Liebe Eishockey-Freunde Der Kantonal-Zürcherischer Eishockey-Verband (KZEHV) hat vor zwei Jahren zum ersten Mal

Mehr

1/6. Wettbestimmungen

1/6. Wettbestimmungen 1/6 Wettbestimmungen Die B&G Spieltechnologie GmbH ist auf Grund der Bewilligung des Amtes der OÖ Landesregierung vom 24.März 2014 berechtigt, ein Wettunternehmen mit der Bezeichnung B&G Spieltechnologie

Mehr

Bedingungen für das PS-Sparen und Gewinnen der rheinischen Sparkassen und der Berliner Sparkasse für das Jahr 2010

Bedingungen für das PS-Sparen und Gewinnen der rheinischen Sparkassen und der Berliner Sparkasse für das Jahr 2010 Bedingungen für das PS-Sparen und Gewinnen der rheinischen Sparkassen und der Berliner Sparkasse für das Jahr 2010 Zur Pflege des Spargedankens führen die rheinischen Sparkassen und die Berliner Sparkasse

Mehr

ewinne in Klasse TOTO Schablone v Systemspiele W-A SCHABL USWER or a tion k or A ONE nick br TUNGS- iss in der en! ewinne in Klasse Schablone v W-A

ewinne in Klasse TOTO Schablone v Systemspiele W-A SCHABL USWER or a tion k or A ONE nick br TUNGS- iss in der en! ewinne in Klasse Schablone v W-A TOTO Systemspiele Stand: Oktober 2012 TOTO Systemspiele Systemspiel TOTO 13er Wette 5 Der Systemspielschein 8 So wird s gemacht 10 So sieht Ihre Quittung aus 11 Die Vollsysteme 13 Gewinnermittlung Gewinntabelle

Mehr

Systembroschüre. Gültig ab 7. Mai 2011

Systembroschüre. Gültig ab 7. Mai 2011 Systembroschüre Gültig ab 7. Mai Swisslos Interkantonale Landeslotterie, Lange Gasse, Postfach, CH- Basel T, F, info@swisslos.ch, www.swisslos.ch INHALTSVERZEICHNIS Seite WARUM EURO MILLIONS MIT SYSTEM

Mehr

Allgemeines Reglement. der über Internet und Mobiltelefon zugänglichen Spiele der Loterie Romande

Allgemeines Reglement. der über Internet und Mobiltelefon zugänglichen Spiele der Loterie Romande Allgemeines Reglement der über Internet und Mobiltelefon zugänglichen Spiele der Loterie Romande 9. Ausgabe - Januar 2015 INHALT Seite 1 ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN... 6 Artikel 1 Internet-Spielplattform und

Mehr

Allgemeine Wettbestimmungen der Firma Admiral Sportwetten GmbH, als Buchmacher, in Übereinstimmung mit dem Österreichischen Buchmacherverband

Allgemeine Wettbestimmungen der Firma Admiral Sportwetten GmbH, als Buchmacher, in Übereinstimmung mit dem Österreichischen Buchmacherverband Allgemeine Wettbestimmungen der Firma Admiral Sportwetten GmbH, als Buchmacher, in Übereinstimmung mit dem Österreichischen Buchmacherverband 1. Für alle Wettverträge gelten die nachstehenden Wettbestimmungen,

Mehr

Swiss Lotto. Teilnahmebedingungen Gültig ab dem 22. Januar 2014

Swiss Lotto. Teilnahmebedingungen Gültig ab dem 22. Januar 2014 Swiss Lotto Teilnahmebedingungen Gültig ab dem 22. Januar 2014 SwisslosInterkantonaleLandeslotterie,LangeGasse20,Postfach,CH-4002Basel T +41 61 284 11 11,F +41 61 284 1333,info@swisslos.ch,www.swisslos.ch

Mehr

33. Junioren-Hallenfussball-Turnier um den Winterthurer Stadtmeister 2015 vom 16.-18. Januar 2015

33. Junioren-Hallenfussball-Turnier um den Winterthurer Stadtmeister 2015 vom 16.-18. Januar 2015 Fussballverband der Stadt Winterthur Postfach 1817 8401 Winterthur 33. Junioren-Hallenfussball-Turnier um den Winterthurer Stadtmeister 2015 vom 16.-18. Januar 2015 Programmübersicht: Freitag: 16. Januar

Mehr

Allgemeine Wettbestimmungen

Allgemeine Wettbestimmungen Allgemeine Wettbestimmungen Für alle Wettverträge gelten die nachstehenden Wettbestimmungen, die der Wettkunde spätestens mit Vertragsabschluss anerkennt. 1. Der Buchmacher hat die vorliegenden Allgemeinen

Mehr

Mit System bei Sportwetten zum Erfolg - 5 - Inhaltsverzeichnis

Mit System bei Sportwetten zum Erfolg - 5 - Inhaltsverzeichnis Mit System bei Sportwetten zum Erfolg - 5 - Inhaltsverzeichnis 1. Wettanbieter /Buchmacher /Wettbörsen... - 9 - a) Wettanbieter... - 9 - b) Wettbörsen... - 10-2. Die wichtigsten Wettbörsen vorgestellt...

Mehr

in Zusammenarbeit mit RAHMENVERTRAG FÜR FINANZGESCHÄFTE PRODUKTANHANG FÜR WERTPAPIERDARLEHEN Ausgabe Januar 2001

in Zusammenarbeit mit RAHMENVERTRAG FÜR FINANZGESCHÄFTE PRODUKTANHANG FÜR WERTPAPIERDARLEHEN Ausgabe Januar 2001 FEDERATION BANCAIRE DE L UNION EUROPEENNE BANKING FEDERATION OF THE EUROPEAN UNION BANKENVEREINIGUNG DER EUROPÄISCHEN UNION in Zusammenarbeit mit EUROPEAN SAVINGS BANKS GROUP GROUPEMENT EUROPEEN DES CAISSES

Mehr

LOTTO. System-Chance. Online-Broschüre. Nur wer mitspielt kann gewinnen. www.lotto-hessen.de lottohessen

LOTTO. System-Chance. Online-Broschüre. Nur wer mitspielt kann gewinnen. www.lotto-hessen.de lottohessen LOTTO System-Chance Online-Broschüre Nur wer mitspielt kann gewinnen. www.lotto-hessen.de lottohessen Inhalt LOTTO System-Chance Unser Produktangebot... 2 LOTTO System-Chance 84... 2 LOTTO System-Chance

Mehr

4. Sofern nichts anderes vorgesehen ist, können Wetten nach der Annahme durch PEI Ltd. von Ihnen nicht storniert/geändert werden.

4. Sofern nichts anderes vorgesehen ist, können Wetten nach der Annahme durch PEI Ltd. von Ihnen nicht storniert/geändert werden. Besondere Geschäftsbedingungen der Personal Exchange International Limited (PEI Ltd.), Level 2, Marina Business Centre, Abate Rigord Street, Ta Xbiex - XBX1127, Malta SPORTWETTEN Diese Besonderen Geschäftsbedingungen

Mehr

a) In der Aufgabenstellung war ein möglichst einfaches Klassendiagramm gefordert. Abb. 1 zeigt eine mögliche Lösung. * * * Aufbau 1..

a) In der Aufgabenstellung war ein möglichst einfaches Klassendiagramm gefordert. Abb. 1 zeigt eine mögliche Lösung. * * * Aufbau 1.. Software Engineering I Musterlösungen zur Klausur vom 3.7.2004 Aufgabe a) In der Aufgabenstellung war ein möglichst einfaches Klassendiagramm gefordert. Abb. zeigt eine mögliche Lösung. Turnier sportart

Mehr

OB-Sommerturnier 2015 Turnierreglement Kategorie G

OB-Sommerturnier 2015 Turnierreglement Kategorie G OB-Sommerturnier 2015 Turnierreglement Kategorie G Spielberechtigt sind Spieler mit Jahrgang 2009 und jünger. Mädchen dürfen 1 Jahr älter sein. Preisberechtigt sind max. 10 Spieler. e) Penaltyschiessen

Mehr

Richtlinien betreffend die Garantien gemäss Artikel 46 der Übergangsbestimmungen des Vorsorgereglements der PKWAL vom 25.

Richtlinien betreffend die Garantien gemäss Artikel 46 der Übergangsbestimmungen des Vorsorgereglements der PKWAL vom 25. Richtlinien betreffend die Garantien gemäss Artikel 46 der Übergangsbestimmungen des Vorsorgereglements der PKWAL vom 25. Januar 2012 Pensionskasse des Staates Wallis PKWAL Angenommen am 29. Februar 2012

Mehr

Informatik-Anwender SIZ 2004-2. Auswerten von Daten aus Tabellen Modul IA 42

Informatik-Anwender SIZ 2004-2. Auswerten von Daten aus Tabellen Modul IA 42 Schweizerisches Informatik-Zertifikat Certificat suisse en informatique Certificato svizzero d'informatica SIZ AG, Florastrasse 44, 8008 Zürich Telefon 01 384 90 40, Fax 01 384 90 50 Internet www.siz.ch,

Mehr

1. Diese Promotion steht ausschließlich neuen Kunden oder registrierten Kunden, die noch keine Ersteinzahlung getätigt haben, zur Verfügung.

1. Diese Promotion steht ausschließlich neuen Kunden oder registrierten Kunden, die noch keine Ersteinzahlung getätigt haben, zur Verfügung. SPORTWETTEN FREIWETTE BIS ZU 30 AUF IHRE ERSTE EINZAHLUNG 1. Diese Promotion steht ausschließlich neuen Kunden oder registrierten Kunden, die noch keine Ersteinzahlung getätigt haben, zur Verfügung. 2.

Mehr

Dokumenttitel DFBnet Medienservice Version: 4

Dokumenttitel DFBnet Medienservice Version: 4 Dokumenttitel DFBnet Medienservice Version: 4 System: sportmedia Speicherpfad/Dokument: 100607_Beschreibung_Tabellenrechnung_sportmedia Erstellt: Letzte Änderung: Geprüft: Freigabe: Datum: 10.04.2008 10.06.2010

Mehr

Stanleybet Malta Ltd. (SM) - Allgemeine Richtlinien für Datenübertragungscenter (CTD) in Deutschland

Stanleybet Malta Ltd. (SM) - Allgemeine Richtlinien für Datenübertragungscenter (CTD) in Deutschland Stanleybet Malta Ltd. (SM) - Allgemeine Richtlinien für Datenübertragungscenter (CTD) in Deutschland 1. Die folgenden Richtlinien treten zum 01.09.2013 in Kraft und regeln die gesamten durch SM angenommenen

Mehr

CREDIT SUISSE CUP. Schulfussball-Meisterschaft des SFV. Ausführungsbestimmungen für Kantonale Ausscheidungsturniere

CREDIT SUISSE CUP. Schulfussball-Meisterschaft des SFV. Ausführungsbestimmungen für Kantonale Ausscheidungsturniere CREDIT SUISSE CUP Schulfussball-Meisterschaft des SFV Ausführungsbestimmungen für Kantonale Ausscheidungsturniere 1. Grundsätzliches Die Schulfussball-Meisterschaft des SFV findet jährlich unter Beteiligung

Mehr

TOTO Voll- und VEW-Systeme

TOTO Voll- und VEW-Systeme TOTO Voll- und VEW-Systeme Spielteilnahme ab 18 Jahren. Glücksspiel kann süchtig machen. Nähere Informationen unter www.lotto.de. Hotline der BZgA: 0800 1 372 700 (kostenlos und anonym). inhalt TOTO-System

Mehr

Beiträge und Gebühren der Wasserversorgung Rapperswil-Jona

Beiträge und Gebühren der Wasserversorgung Rapperswil-Jona STADT RAPPERSWIL-JONA Auf Antrag der Verwaltung der Genossenschaft Wasserversorgung Jona (abgek. WV) ab 1. Januar 2007 Wasserversorgung Rapperswil-Jona erlässt die Behördenkonferenz Rapperswil-Jona gestützt

Mehr

Mehr Chancen zu gewinnen!

Mehr Chancen zu gewinnen! Spielanleitung Mehr Chancen zu gewinnen! Anteilsschein Spielanleitung Der Lotto Anteilsschein! Der Anteilsschein bietet Ihnen mehr Chancen zu gewinnen ganz einfach durch die Möglichkeit Anteile an einer

Mehr

Automatisch verloren!

Automatisch verloren! Kontakt Automatisch verloren! Glücksspiel geht an die Substanz Fachinformationen zum Thema Glücksspiel für Beratungskräfte Kontakt Wenn das Spiel kein Spiel mehr ist Hamburgische Landesstelle für Suchtfragen

Mehr

Der/die Unterfertigte,, geboren in., (Prov...), am, St.-Nr.., wohnhaft in. (Prov...), Adresse... PLZ Telefon, Fax, E-Mail..., als

Der/die Unterfertigte,, geboren in., (Prov...), am, St.-Nr.., wohnhaft in. (Prov...), Adresse... PLZ Telefon, Fax, E-Mail..., als ANHANG 5 An Equitalia Schalter. ANTRAG AUF RATENZAHLUNG GEMÄSS ART. 19, DPR NR. 602/1973 PERSONENGESELLSCHAFTEN MIT ORDENTLICHER BUCHHALTUNG, PERSONENGESELLSCHAFTEN MIT VEREINFACHTER BUCHHALTUNG, EINZELUNTERNEHMEN

Mehr

Betfair ist die weltweit führende Sportwettbörse im Internet. Unter der Adresse

Betfair ist die weltweit führende Sportwettbörse im Internet. Unter der Adresse 1 Was ist Betfair? Was ist Betfair? In diesem Kapitel Die Idee, die hinter Betfair steht Die Vorteile von Betfair nutzen 1 Betfair ist die weltweit führende Sportwettbörse im Internet. Unter der Adresse

Mehr

Cup Reglement EMMENTALISCHER HORNUSSERVERBAND. Sinn und Zweck

Cup Reglement EMMENTALISCHER HORNUSSERVERBAND. Sinn und Zweck EMMENTALISCHER HORNUSSERVERBAND Sinn und Zweck Cup Reglement Der Emmentalische Hornusserverband führt eine Abend-Meisterschaft mit Cup-Charakter durch. Dieser Cup ist für jede Mannschaft freiwillig und

Mehr

Reglement betreffend die Heranziehung schweizerischer Staatsangehöriger zur italienischen ausserordentlichen Vermögensabgabe

Reglement betreffend die Heranziehung schweizerischer Staatsangehöriger zur italienischen ausserordentlichen Vermögensabgabe Übersetzung 1 Reglement betreffend die Heranziehung schweizerischer Staatsangehöriger zur italienischen ausserordentlichen Vermögensabgabe 0.642.045.41 Erlassen am 11. Dezember 1956 durch die ständige

Mehr

Totalisatorbestimmungen. Wiener Trabrenn-Vereines

Totalisatorbestimmungen. Wiener Trabrenn-Vereines Totalisatorbestimmungen des Wiener Trabrenn-Vereines Ausgabestand August 2008 WIEN Verlag des Wiener Trabrenn-Vereines Totalisateurbestimmungen für Pferderennen (Krieau) 1. Allgemeines Seite 1 2. Wettarten

Mehr

Zulassung 1) Zu den Maturaprüfungen zugelassen wird, wer: a) die 6. und 7. Schulstufe vollständig besucht hat;

Zulassung 1) Zu den Maturaprüfungen zugelassen wird, wer: a) die 6. und 7. Schulstufe vollständig besucht hat; Maturaverordnung 1 Zulassungsbedingungen Zulassung 1) Zu den Maturaprüfungen zugelassen wird, wer: a) die 6. und 7. Schulstufe vollständig besucht hat; b) am Ende der 7. Schulstufe einen Promotionsdurchschnitt

Mehr

PUNKTESYSTEM FÜR DIE ÖTV-DAMEN/HERREN-RANGLISTE

PUNKTESYSTEM FÜR DIE ÖTV-DAMEN/HERREN-RANGLISTE PUNKTESYSTEM FÜR DIE ÖTV-DAMEN/HERREN-RANGLISTE gültig ab 1. Jänner 2005 1. ORGANISATORISCHE ABWICKLUNG 1.1 Datenerfassung durch das ÖTV-Sekretariat 1.2 Auswertung erfolgt über die EDV 1.3 Freigabe der

Mehr

Klassierungsrichtlinien (KR) Klassierungsrichtlinien (KR) 2012

Klassierungsrichtlinien (KR) Klassierungsrichtlinien (KR) 2012 Klassierungsrichtlinien (KR) 2012 Inhaltsverzeichnis Art. 1 Zweck der Klassierungen... 3 Art. 2 Zuständigkeit... 3 Art. 3 Art. 4 Klasseneinteilung... 3 Grundlagen der Klassierungsberechnung... 3 Art. 5

Mehr

Zürcher Kantonaler Armbrustschützen Verband

Zürcher Kantonaler Armbrustschützen Verband ZÜRCHER KANT. ARMBRUSTSCHÜTZEN-VERBAND Zürcher Kantonaler Armbrustschützen Verband ZKAV Dietlikon (10m-Anlage Schulhaus Hüenerweid) Donnerstag, 12. November 2009 / 16:00-22:00 Uhr Freitag, 13. November

Mehr

Liechtensteinisches Landesgesetzblatt

Liechtensteinisches Landesgesetzblatt 232.111.1 Liechtensteinisches Landesgesetzblatt Jahrgang 1997 Nr. 78 ausgegeben am 4. April 1997 Verordnung vom 1. April 1997 über die Einhebung von Gebühren nach dem Markenschutzgesetz Aufgrund von Art.

Mehr

Regel 10 Bestimmung des Spielausgangs

Regel 10 Bestimmung des Spielausgangs Regel 10 Bestimmung des Spielausgangs WWW.BFV.DE Regel 10 Bestimmung des Spielausgangs Übersicht Erzielen eines Tores Sieger des Spiels Ausführung des Elfmeterschießens zur Spielentscheidung Hinweise 2

Mehr

Vorlesung Gesellschaftsrecht

Vorlesung Gesellschaftsrecht Vorlesung Gesellschaftsrecht Übung Einheit 5: Offene Handelsgesellschaft (ohg) Haftung bei Wechsel im Bestand der ohg Übersicht: Offene Handelsgesellschaft Kurzübersicht zur ohg 105 ff. HGB 2 Übersicht:

Mehr

Professionelle Seminare im Bereich MS-Office

Professionelle Seminare im Bereich MS-Office Der Name BEREICH.VERSCHIEBEN() ist etwas unglücklich gewählt. Man kann mit der Funktion Bereiche zwar verschieben, man kann Bereiche aber auch verkleinern oder vergrößern. Besser wäre es, die Funktion

Mehr

Dreispitz Bowling Center Leimgrubenweg Basel Schweiz Tel. Bowling: /

Dreispitz Bowling Center Leimgrubenweg Basel Schweiz Tel. Bowling: / im Dreispitz Bowling Center Leimgrubenweg 9 4053 Basel Schweiz Tel. Bowling:+41 61 33 99 333 info@dreispitzbowling.ch / www.bowlingbasel.ch OPEN Einzelturnier mit Handicap vom 19.06.2016-26.06.2016 Die

Mehr

Wettbestimmungen des Horserace Totalisator Board (Tote) und. Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der. DVR German Tote GmbH und Co.

Wettbestimmungen des Horserace Totalisator Board (Tote) und. Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der. DVR German Tote GmbH und Co. Wettbestimmungen des Horserace Totalisator Board (Tote) und Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der DVR German Tote GmbH und Co.KG zur Annahme von Wetten in den englischen Totalisator des Horserace Totalisator

Mehr

45. Internat. ASVÖ Schülerfußballturnier. 10. Juli - 12. Juli 2015. SAK 1914 Stadion - Salzburg

45. Internat. ASVÖ Schülerfußballturnier. 10. Juli - 12. Juli 2015. SAK 1914 Stadion - Salzburg Rundschreiben Nr. 32-2015 An alle Landesverbände, per Email " " Mitglieder des Sportausschusses, " " Landesfachwarte für Fußball " den Bundesfachwart für Fußball, Francis Sciarrone 45. Internat. ASVÖ Schülerfußballturnier

Mehr

Fußball. Eine Präsentation von Patrick Kaiser

Fußball. Eine Präsentation von Patrick Kaiser Fußball Eine Präsentation von Patrick Kaiser Inhaltsverzeichnis Geschichte Allgemeiner Spielablauf Das Fußballfeld Regeln Verbreitung Meisterschaften Fazit 2 Geschichte I England = Gründer 1866 Abseitsregel

Mehr

E N T S C H E I D S A U S Z U G

E N T S C H E I D S A U S Z U G ÜBERSETZUNG Geschäftsverzeichnisnr. 5732 Entscheid Nr. 152/2014 vom 16. Oktober 2014 E N T S C H E I D S A U S Z U G In Sachen: Vorabentscheidungsfrage in Bezug auf Artikel 39 1 des Gesetzes vom 3. Juli

Mehr

System-Spiele. 6aus45 Auswahlwette 13er Ergebniswette. Ihre Annahmestelle berät Sie gern:

System-Spiele. 6aus45 Auswahlwette 13er Ergebniswette. Ihre Annahmestelle berät Sie gern: Ihre Annahmestelle berät Sie gern: System-Spiele aus er Ergebniswette Spielteilnahme unter Jahren ist gesetzlich verboten! Glücksspiel kann süchtig machen. Infos unter www.lotto.de, Regionale Hotline:

Mehr

Bestimmen der Wahrscheinlichkeiten mithilfe von Zählstrategien

Bestimmen der Wahrscheinlichkeiten mithilfe von Zählstrategien R. Brinmann http://brinmann-du.de Seite 4.0.2007 Bestimmen der Wahrscheinlicheiten mithilfe von Zählstrategien Die bisherigen Aufgaben zur Wahrscheinlicheitsrechnung onnten im Wesentlichen mit übersichtlichen

Mehr

4. Fußball 4.1 Alle Spielerinnen und Spieler müssen Schien- beinschützer tragen Im Wettkampf IV wird ohne Abseits gespielt. 4.

4. Fußball 4.1 Alle Spielerinnen und Spieler müssen Schien- beinschützer tragen Im Wettkampf IV wird ohne Abseits gespielt. 4. 4. Fußball Meldeschluss: 02. September 2016 Allgemeine Bestimmungen 4.1 Gespielt wird nach den Regeln des DFB, soweit nichts anderes festgelegt ist. Bezugsquelle gegen Gebühr: Geschäftsstelle des DFB,

Mehr

1. Angaben zur Identität des Emittenten bzw. des ursprünglichen Emittenten bestehender, mit Stimmrechten ausgestatteter Aktien ii :

1. Angaben zur Identität des Emittenten bzw. des ursprünglichen Emittenten bestehender, mit Stimmrechten ausgestatteter Aktien ii : DE DE DE Standardformulare für die Mitteilung des Erwerbs oder der Veräußerung bedeutender Beteiligungen an Stimmrechten oder an Finanzinstrumenten sowie für die Mitteilung der Market-Making-Tätigkeiten

Mehr

Personalienblatt zur Bestimmung des zahlungspflichtigen Kantons (Erläuterungen siehe S. 3)

Personalienblatt zur Bestimmung des zahlungspflichtigen Kantons (Erläuterungen siehe S. 3) Personalienblatt zur Bestimmung des zahlungspflichtigen Kantons (Erläuterungen siehe S. 3) Fachhochschule/Hochschule oder Höhere Fachschule: Ausbildungs- bzw. Studiengang: Vollzeit oder Teilzeit: Name:

Mehr