Finanzamt Brilon Besteuerung der Vereine allgemeine Informationen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Finanzamt Brilon Besteuerung der Vereine allgemeine Informationen"

Transkript

1 1

2 Überblick: Tätigkeitsbereiche Steuerpflicht Umsatzsteuerliche Beurteilung Vorsteueraufteilung bei Schützenhallen 2

3 Tätigkeitsbereiche 3

4 Tätigkeitsbereiche: Verein ideelle Tätigkeit Vermögensverwaltung steuerbegünstigter Zweckbetrieb wirtschaftliche Betätigung steuerpflichtiger wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb 4

5 Ideelle Tätigkeit: umfasst die die eigentliche satzungsmäßige Zweckverwirklichung zuzuordnende Einnahmen u. a.: Mitgliedsbeiträge satzungsgemäße Aufnahmegebühren echte Zuschüsse Spenden Schenkungen und Erbschaften zuzuordnende Ausgaben u. a.: Mitgliederverwaltung Aufwendungen für traditionelle Schützenumzüge anteilige Gebäudekosten körperschaft- und gewerbesteuerfrei 5

6 Vermögensverwaltung: ist ist die die Nutzung des des Vereinsvermögens durch Dritte gegen Entgelt zuzuordnende Einnahmen u. a.: langfristige Vermietungen und Pachten (> 6 Monate) Zinsen, Dividenden zuzuordnende Ausgaben u. a.: anteilige Gebäudekosten körperschaft- und gewerbesteuerfrei 6

7 Wirtschaftliche Betätigung: u umfasst jede selbständige nachhaltige Tätigkeit zur Erzielung von Einnahmen, die über den Rahmen einer bloßen Vermögensverwaltung hinausgeht. steuerbegünstigter Zweckbetrieb steuerpflichtiger wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb 7

8 Steuerbegünstigter Zweckbetrieb: liegt vor, wenn die Tätigkeit unmittelbar der Verwirklichung des satzungsgemäßen Vereinszwecks dient, sie für für die Zweckverwirklichung unentbehrlich ist ist und der Verein nicht mehr als notwendig in in den Wettbewerb mit anderen tritt. Beispiel: Schussgeld der Schützen beim Vogelschießen, Verkauf von Schützenartikeln (Fahnen, Schützenhüte, Holzgewehre) körperschaft- und gewerbesteuerfrei 8

9 Wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb: Zu Zu den Einnahmen zählen alle Erträge, die nicht in in den übrigen Tätigkeitsbereichen anfallen. Beispiele: Verkauf von Speisen und Getränken, Eintrittsgelder bei geselligen Veranstaltungen, kurzfristige Vermietung von Räumlichkeiten, Abschreibungsdarlehen, Einnahmen Einnahmen > steuerfrei: KSt, GewSt steuerpflichtig: KSt, GewSt 9

10 Zuordnung der Einnahmen und Aufwendungen 10

11 Beispiel: Ein als gemeinnützig anerkannter Schützenverein hat im Jahr 2009 folgende Einnahmen: Mitgliedsbeiträge Spenden Verkauf von Schützenartikeln Schänkenpacht Verkauf von Speisen und Getränken ideeller Bereich ideeller Bereich ideeller Bereich ideeller Bereich Zweckbetrieb wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb steuerfrei grds. steuerpflichtig, aber steuerfrei 11

12 Beispielabwandlung: Ein als gemeinnützig anerkannter Schützenverein hat im Jahr 2009 folgende Einnahmen: Mitgliedsbeiträge Spenden Verkauf von Schützenartikeln Photovoltaik Verkauf von Speisen und Getränken ideeller Bereich ideeller Bereich ideeller Bereich ideeller Bereich Zweckbetrieb wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb steuerfrei steuerpflichtig, da >

13 Steuerpflicht: Der Verein muss unter folgenden Voraussetzungen Steuern abführen... Körperschaftsteuer: 1. Gesamteinnahmen (brutto) des wirtsch. Geschäftsbetriebes > ( Besteuerungsgrenze) und 2. Gewinn > (ab 2009: ) Freibetrag Gewerbesteuer: 1. Gesamteinnahmen (brutto) des wirtsch. Geschäftsbetriebes > (Besteuerungsgrenze) und 2. Gewinn > (ab 2009: ) Freibetrag 13

14 Tätigkeitsbereiche - Zusammenfassung ideelle Tätigkeit Vermögensverwaltung steuerbegünstigter Zweckbetrieb steuerpflichtiger wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb Steuerfrei (KSt, GewSt) steuerpflichtig, (KSt, GewSt) wenn Einnahmen >

15 Muster einer Überschussermittlung 15

16 Umsatzsteuerliche Beurteilung des Vereins 16

17 Der Verein als Unternehmer kein Leistungsaustausch Verein erbringt Leistungen im Leistungsaustausch ideeller Bereich Vermögensverwaltung Zweckbetrieb wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb außerunternehmerischer Bereich unternehmerischer Bereich 17

18 außerunternehmerischer Bereich unternehmerischer Bereich ideeller Bereich Vermögensverwaltung Zweckbetrieb wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb nicht steuerbar 7 % USt grds. 19 % USt Steuerbefreiungsvorschriften beachten 18

19 Besonderheit beim Kleinunternehmer wenn Umsatz im vorangegangenen Kalenderjahr < und im laufenden Kalenderjahr der Umsatz voraussichtlich nicht > keine Verpflichtung zur Zahlung der Umsatzsteuer... jedoch Kein Vorsteuerabzug! Achtung! Rechnungslegung / Optionsmöglichkeit Achtung! Rechnungslegung / Optionsmöglichkeit 19

20 Wichtig für den Vorsteuerabzug! Aufwendungen möglichst direkt zuordnen ideeller Bereich Vermögensverwaltung Zweckbetrieb wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb Kein Vorsteuerabzug Vorsteuerabzug grds. möglich 20

21 gemischte Aufwendungen entfallen auf verschiedene Bereiche, die den Vorsteuerabzug zulassen nicht zulassen Aufteilungsschlüssel Aufteilung erforderlich Aufwendungen ohne Vorsteuerabzug Aufwendungen mit Vorsteuerabzug 21

22 Vorsteuerabzug Die Berechtigung zum Vorsteuerabzug richtet sich nach den Ausgangsumsätzen! nicht steuerbarer (ideeller) Bereich steuerbarer Bereich (Vermögensverwaltung, Zweckbetrieb, wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb) steuerfrei steuerpflichtig kein Vorsteuerabzug Vorsteuerabzug 22

23 Vorsteueraufteilung bei Schützenhallen 23

24 Vorsteuerabzug bei Schützenhallen nicht steuerbarer oder steuerfreier Bereich Steuerpflichtiger Bereich Generalversammlung Seniorennachmittag (soweit unentgeltlich) steuerfreie Vermietungen Schützenfest, andere Feste, Vermietungen an Unternehmer, Vermietungen mit Verträgen besonderer Art Berechnung eines Aufteilungsschlüssels kein Vorsteuerabzug Vorsteuerabzug 24

25 Beispiel Nutzung nicht steuerbar steuerpflichtig der Halle steuerfrei eigene Feste Tage Seniorennachmittag 2 Tage Ferienlager Tage Fremdvermietungen Tage Mitgliederversammlung 2 Tage Vorstandsfest 2 Tage Nutzung insgesamt Tage davon 6 steuerfrei steuerpflichtig % 6,3 6,3 % (kein Vorsteuerabzug!)!) Vorsteuerabzug 93,6 % der gemischten Aufwendungen 25

26 abgewandeltes Beispiel abgewandeltes Beispiel Nutzung nicht steuerbar steuerpflichtig der Halle steuerfrei eigene Feste Tage Seniorennachmittag 2 Tage Ferienlager Tage Fremdvermietungen Tage Tage Mitgliederversammlung (mit (mit Getränkeverkauf) 2 Tage Vorstandsfest 2 Tage Nutzung insgesamt Tage davon steuerfrei steuerpflichtig % 62,7 62,7 % (kein Vorsteuerabzug!)!) 37,3 % Vorsteuerabzug der gemischten Aufwendungen 26

27 ab dem Veranlagungszeitraum 2009 sind mit der Steuererklärung vorzulegen: Belegungsplan für das Vereinsgebäude, bzw. entsprechende Gebäudeteile Berechnung eines Aufteilungsschlüssels Darstellung der angefallenen Aufwendungen im Zusammenhang mit dem Vereinsgebäude Aufteilung dieser Kosten anhand des ermittelten Aufteilungsschlüssels 27

28 Wir stehen Ihnen gerne jederzeit persönlich oder telefonisch für Fragen zur Verfügung / Herr Padberg Frau Lahme außerdem erhalten Sie alle Informationen auch in unserer Vereinsbroschüre... Infos zum Vortrag unter kostenfreier Download... im Internet unter: (Infos für Steuerzahler) 28

29 ??? Noch Fragen Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit 29

Buchhaltung und Rechnungswesen Erfordernis, Vorschriften und Aussagekraft 1. Teil: Vereinsorganisation und Steuern

Buchhaltung und Rechnungswesen Erfordernis, Vorschriften und Aussagekraft 1. Teil: Vereinsorganisation und Steuern Buchhaltung und Rechnungswesen Erfordernis, Vorschriften und Aussagekraft 1. Teil: Vereinsorganisation und Steuern Ralf Stahl 1 Die Themen Vereinsorganisation Buchführung Umsatzsteuer Kostenrechnung 2

Mehr

Vereine im Steuerrecht. Umsatzsteuer

Vereine im Steuerrecht. Umsatzsteuer Vereine im Steuerrecht Umsatzsteuer Edgar Oberländer Mitglied Landesausschuss Recht, Steuern und Versicherung im lsb h Stand: März 2009 Voraussetzungen der Unternehmereigenschaft eines Vereins Es muss

Mehr

Kanuverein - Steuern und Versicherungen

Kanuverein - Steuern und Versicherungen Kanuverein - Steuern und Versicherungen Grundsätzlich haben wir mit dem DKV-Leitfaden Versicherungen und dem Ratgeber Kanutouristik im Verein zwei Ausarbeitungen zur Verfügung, die wesentliche Informationen

Mehr

Sportverein - Steuerberater

Sportverein - Steuerberater Sportverein - Steuerberater Sportvereine im Gemeinnützigkeits tzigkeits- und Steuerrecht Das Gemeinnützigkeits- und Steuerrecht für Vereine ist höchst kompliziert Die Schonzeit von Seiten der badenwürttembergischen

Mehr

Vereinsberatung: Steuern. Umsatzsteuer. Leitfaden

Vereinsberatung: Steuern. Umsatzsteuer. Leitfaden Leitfaden Unternehmereigenschaft eines Vereins Es muss sich um einen Unternehmer handeln (Ein Verein ist Unternehmer, wenn er nachhaltig mit Wiederholungsabsicht tätig ist um Einnahmen zu erzielen) Es

Mehr

GEMEINNÜTZIGER VEREIN UND STEUERN

GEMEINNÜTZIGER VEREIN UND STEUERN GEMEINNÜTZIGER VEREIN UND STEUERN Die vier Bereiche der Vereinstätigkeit und Gesetzlich zulässige Rücklagenbildung Finanzamt Bitburg-Prüm, Heinz Broy Vortrag Volksbank Eifel - Mitte e.g. am 08.11.2012

Mehr

Der (gemeinnützige) Verein und die Steuern

Der (gemeinnützige) Verein und die Steuern Der (gemeinnützige) Verein und die Steuern Unterteilung von Vereinen - eingetragen (e.v., rechtsfähig) oder nicht - für Besteuerung gleich - gemeinnützig oder nicht - wesentliche Unterschiede bei Besteuerung

Mehr

Besteuerung der Vereine. RSW Steuerberatungsgesellschaft mbh Angersbachstr. 12 34127 Kassel www.rsw-gmbh.de/kassel kassel@rsw-gmbh.

Besteuerung der Vereine. RSW Steuerberatungsgesellschaft mbh Angersbachstr. 12 34127 Kassel www.rsw-gmbh.de/kassel kassel@rsw-gmbh. Besteuerung der Vereine RSW Steuerberatungsgesellschaft mbh Angersbachstr. 12 34127 Kassel www.rsw-gmbh.de/kassel kassel@rsw-gmbh.de Allgemeines Verein = auf Dauer angelegte Verbindung einer größeren Anzahl

Mehr

Aktuelle Entwicklungen in der Vereinsbesteuerung

Aktuelle Entwicklungen in der Vereinsbesteuerung Aktuelle Entwicklungen in der Vereinsbesteuerung Vortrag beim BLSV e.v. Sportbezirk Mittelfranken anläßlich der Veranstaltungsreihe TreffPunkt SportVerein am 21.10.2008 in Fürth Referent: Jörg Ammon, Wirtschaftsprüfer/Steuerberater

Mehr

Mit der Sonne Geld verdienen - Steuerliche Aspekte

Mit der Sonne Geld verdienen - Steuerliche Aspekte Mit der Sonne Geld verdienen - Steuerliche Aspekte StB Dr. Wolfgang Kubens LBH-Steuerberatungsgesellschaft mbh Taunusstraße 151 61381 Friedrichsdorf Tel.: 06172/28720-0 www.lbh.de LBH-Steuerberatungsgesellschaft

Mehr

Herzlich willkommen. Kassier/innen und. Kassenprüfer/innen. zum. Seminar 2013

Herzlich willkommen. Kassier/innen und. Kassenprüfer/innen. zum. Seminar 2013 Herzlich willkommen Kassier/innen und Kassenprüfer/innen zum Seminar 2013 Bitte beachten diese Aussagen sind allgemein und keine Rechts- und Steuerauskünfte 1 Gemeinnützigkeit i it Ein Verein wird als

Mehr

Eine Sportveranstaltung planen was hat das mit Steuerrecht zu tun?

Eine Sportveranstaltung planen was hat das mit Steuerrecht zu tun? Eine Sportveranstaltung planen was hat das mit Steuerrecht zu tun? Seminar in Kienbaum 27.10.2007 Themen 1. Einleitung Steuerrechtskenntnisse unentbehrlich für eine professionelle BSG- oder Verbandsführung

Mehr

AWMF-Schatzmeistertagung am 28. Oktober 2009 in Düsseldorf

AWMF-Schatzmeistertagung am 28. Oktober 2009 in Düsseldorf AWMF-Schatzmeistertagung am 28. Oktober 2009 in Düsseldorf Grundlagen und neue Entwicklungen im Gemeinnützigkeitsrecht der wissenschaftlichmedizinischen Fachgesellschaften SEMINAR-ÜBERSICHT Grundlagen

Mehr

Bayerisches Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat. Vereine und Umsatzsteuer

Bayerisches Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat. Vereine und Umsatzsteuer Vereine und Umsatzsteuer Überblick 1. Verein als Unternehmer 2. Kleinunternehmer 3. Steuerbefreiungen 4. Vorsteuerabzug 5. Sonstiges 4 Bereiche der Vereinstätigkeit Ideeller Bereich Vermögensverwaltung

Mehr

1. Die steuerlichen Tätigkeitsbereiche gemeinnütziger Körperschaften

1. Die steuerlichen Tätigkeitsbereiche gemeinnütziger Körperschaften 1. Die steuerlichen Tätigkeitsbereiche gemeinnütziger Körperschaften Die Tücken des Vereinssteuerrechts und damit der Buchführung liegen wesentlich im Nebeneinander steuerbegünstigter und nicht steuerbegünstigter

Mehr

101 - Vereinsbuchführung für Einsteiger Jürgen Nill

101 - Vereinsbuchführung für Einsteiger Jürgen Nill 101 - Vereinsbuchführung für Einsteiger 1. Rechtliche Grundlagen Generell sind gewerbliche Unternehmen (wozu auch ein Verein gehören kann) zur Führung von Büchern verpflichtet, wenn - ihr Gesamtumsatz

Mehr

Arbeitstreffen Sponsoring, Spende & Co. I M E X Association Day 21. April 2008

Arbeitstreffen Sponsoring, Spende & Co. I M E X Association Day 21. April 2008 Sponsoring, Spende & Co. -1- Arbeitstreffen Sponsoring, Spende & Co. Mittelbeschaffung für steuerbegünstigte Körperschaften im Steuerrecht I M E X Association Day 21. April 2008 Sponsoring, Spende & Co.

Mehr

Grundwissen für die Vereinsleitung: Recht - Steuern - Buchführung. www.vereinsknowhow.de

Grundwissen für die Vereinsleitung: Recht - Steuern - Buchführung. www.vereinsknowhow.de Grundwissen für die Vereinsleitung: Recht - Steuern - Buchführung Wolfgang Pfeffer ff www.vereinsknowhow.de Themenübersicht Haftungsrisiken im e.v. Pflichten des Vorstands Buchführungspflichten und Rechenschaftspflicht

Mehr

Vereine und Steuern Josef Cremer, Korschenbroich

Vereine und Steuern Josef Cremer, Korschenbroich Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften e.v. Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften e.v. Bundesgeschäftsstelle Am Kreispark 22 51379 Leverkusen TEL 02171-721511 FA 02171-2080

Mehr

Steuerliche Rahmenbedingungen für gemeinnützige Stiftungen und ihre Stifter. Heiner Woitschell

Steuerliche Rahmenbedingungen für gemeinnützige Stiftungen und ihre Stifter. Heiner Woitschell Steuerliche Rahmenbedingungen für gemeinnützige Stiftungen und ihre Stifter 1 Welche Stiftungen können gemeinnützig sein? Rechtsfähige bzw. nichtrechtsfähige (Treuhandstiftung) Stiftungen, mit der Aufgabe,

Mehr

Besteuerungsverfahren im Skiverein Abgrenzung schlichter Vereinstätigkeit gegenüber der Tätigkeit als Reiseveranstalter 09.11.2012

Besteuerungsverfahren im Skiverein Abgrenzung schlichter Vereinstätigkeit gegenüber der Tätigkeit als Reiseveranstalter 09.11.2012 1 Besteuerungsverfahren im Skiverein Abgrenzung schlichter Vereinstätigkeit gegenüber der Tätigkeit als Reiseveranstalter 09.11.2012 2 Vereinstätigkeit und Steuern a.) Ideelle Vereinstätigkeit (steuerfrei)

Mehr

Bayerisches Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat. Vereinsbesteuerung und Ehrenamt

Bayerisches Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat. Vereinsbesteuerung und Ehrenamt Vereinsbesteuerung und Ehrenamt Gemeinnützigkeit Grundsätzliche Vorteile: Befreiung von Körperschaftsteuer, Gewerbesteuer Vergünstigungen bei der Umsatzsteuer Spendenbescheinigung Übungsleiterpauschale

Mehr

Vereine und Steuern Finanzamt Trier

Vereine und Steuern Finanzamt Trier Vereine und Steuern Finanzamt Trier Jennifer Thiesen Finanzamt Trier - Ein Dienstleister des Landes Rheinland-Pfalz Seite 1 Gemeinnützige Vereine im Steuerrecht Informationsveranstaltung am 30.03.2009

Mehr

Vereinsorganisation. Vereinsrecht Grundlagen

Vereinsorganisation. Vereinsrecht Grundlagen Vereinsorganisation Vereinsrecht Grundlagen Die Regelungen zum Vereinsrecht finden sich im BGB 21 bis 79. Für den Vorstand gelten darüber hinaus die Regelungen der 664 ff (Auftrag). Weitere spezifische

Mehr

Unser Zeichen Mar 25.02.2015

Unser Zeichen Mar 25.02.2015 Förderverein e. V. Verein der Freunde, Förderer und Ehemaligen der Spezialschule für Sport Leipzig Landesgymnasium für Sport Leipzig, Marschnerstr. 30, 04109 Leipzig Mail: Foerderverein@sportgym.smk.sachsen.de

Mehr

STEUERLICHE BEHANDLUNG VON VEREINSFESTEN

STEUERLICHE BEHANDLUNG VON VEREINSFESTEN STEUERLICHE BEHANDLUNG VON VEREINSFESTEN I. ALLGEMEINES Musikkapellen, die Landjugend oder Sportvereine sind laut Vereinsstatuten als gemeinnützig einzustufen. Sind Geschäftsführung und Statuten ausschließlich

Mehr

Steuerliche Behandlung von Förderprojekten vor dem Hintergrund der EU - Regelungen

Steuerliche Behandlung von Förderprojekten vor dem Hintergrund der EU - Regelungen Steuerliche Behandlung von Förderprojekten vor dem Hintergrund der EU - Regelungen Erfurt, 15. 04. 2008 Annette Sachse, Steuerberaterin Dr. Wolfram Schellhardt Vortragsinhalte Veränderte Ausgangsbedingungen

Mehr

Besteuerung der Werkstattläden und Integrationsprojekte. Werkstätten:Messe 2006 Nürnberg, 24. Februar 2006

Besteuerung der Werkstattläden und Integrationsprojekte. Werkstätten:Messe 2006 Nürnberg, 24. Februar 2006 Besteuerung der Werkstattläden und Integrationsprojekte Werkstätten:Messe 2006 Nürnberg, 24. Februar 2006 Besteuerung der Werkstattläden und Integrationsprojekte Referentin CURACON GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Mehr

Vereinspraxis von A bis Z

Vereinspraxis von A bis Z Amt für Kultur und Freizeit der Stadt Nürnberg Vereinspraxis von A bis Z Basiswissen für eine erfolgreiche Arbeit Steuern und Recht für Migrantenselbstorganisationen Teil 1 I. Die vier Bereiche im gemeinnützigen

Mehr

Vereine und Steuern. Finanzamt Trier

Vereine und Steuern. Finanzamt Trier Vereine und Steuern Finanzamt Trier Besteuerung der Sportvereine Informationsveranstaltung am 09.11.2009 Rita Marx - Arnhilt Schmitt Finanzamt Trier Finanzamt Trier - Ein Dienstleister des Landes Rheinland-Pfalz

Mehr

Vereinsberatung: Steuern. Ablösesummen Ausbildungsentschädigung

Vereinsberatung: Steuern. Ablösesummen Ausbildungsentschädigung Ablösesummen Ausbildungsentschädigung Steuerliche Behandlung bei der Körperschaftsteuer Zuordnung der Einnahmen aus Ablösesummen und Ausbildungsentschädigungen Zweckbetrieb wenn die Einnahmen des Zweckbetriebs

Mehr

Umsatzsteuer bei Verpflegung von Schülern durch Schulfördervereine

Umsatzsteuer bei Verpflegung von Schülern durch Schulfördervereine Umsatzsteuer bei Verpflegung von Schülern durch Schulfördervereine Stand: September 2 0 0 9 Der Bundesfinanzhof (BFH) hat mit Urteil vom 12. Februar 2009 entschieden, dass die Umsätze aus der entgeltlichen

Mehr

Mag. Melitta Schweinberger, Finanzamt Hollabrunn Korneuburg Tulln. Vereinsfeste aus steuerlicher Sicht

Mag. Melitta Schweinberger, Finanzamt Hollabrunn Korneuburg Tulln. Vereinsfeste aus steuerlicher Sicht Mag. Melitta Schweinberger, Finanzamt Hollabrunn Korneuburg Tulln Vereinsfeste aus steuerlicher Sicht Grundsätzliches Statuten - steuerbegünstigter Zweck und - ausschließliche und unmittelbare Zweckverfolgung

Mehr

Gründung einer Tochtergesellschaft Folgen der Kooperation und. umsatzsteuerliche Organschaft

Gründung einer Tochtergesellschaft Folgen der Kooperation und. umsatzsteuerliche Organschaft Gründung einer Tochtergesellschaft Folgen der Kooperation und umsatzsteuerliche Organschaft Dagmar Stock Rechtsstand : Februar 2012 Gründung einer Tochtergesellschaft und umsatzsteuerliche Organschaft

Mehr

Redner: Steuerberater Heinz Buhlmann Steuerfachangestellte Madeleine Buhlmann. Buchführung im Verein

Redner: Steuerberater Heinz Buhlmann Steuerfachangestellte Madeleine Buhlmann. Buchführung im Verein Buchführung im Verein Redner: Steuerberater Heinz Buhlmann Steuerfachangestellte Madeleine Buhlmann 1 AGENDA 1. Begrüßung und Einführung 2. Datenschutz 3. Aufzeichnungspflichten 4. Spendenformular 5. Buchen

Mehr

Ausgewählte Aspekte des Vereinsrechts. Dipl.-Kfm. Margret Schäfer StB Dipl.-Kfm. Thomas Queck WP StB

Ausgewählte Aspekte des Vereinsrechts. Dipl.-Kfm. Margret Schäfer StB Dipl.-Kfm. Thomas Queck WP StB Ausgewählte Aspekte des Vereinsrechts Dipl.-Kfm. Margret Schäfer StB Dipl.-Kfm. Thomas Queck WP StB 1 Vereinsrecht Besteuerung der Vereine Gesetzliche Regelungen zur Gemeinnützigkeit Buchführungsbereiche

Mehr

in Kooperation mit Beratungs- und Prüfungsgesellschaft mbh Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft

in Kooperation mit Beratungs- und Prüfungsgesellschaft mbh Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft Werner F. Korte Dipl.-Finanzwirt, Steuerberater, vereidigter Buchprüfer Gregor B. Sprißler Rechtsanwalt, Steuerberater, vereidigter Buchprüfer Dr. Michael S. Korte Dipl.-Kaufmann, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer

Mehr

Grundlagen der Gemeinnützigkeit und die steuerlichen Besonderheiten des Sponsorings. Berlin Chemnitz Dresden Düsseldorf Hamburg Koblenz Köln

Grundlagen der Gemeinnützigkeit und die steuerlichen Besonderheiten des Sponsorings. Berlin Chemnitz Dresden Düsseldorf Hamburg Koblenz Köln Grundlagen der Gemeinnützigkeit und die steuerlichen Besonderheiten des Sponsorings Dipl.-Kff. Sabine Ehlers Steuerberaterin Berlin Gemeinnützigkeit 4-Sphären-Modell gemeinnützige Einrichtung Ideeller

Mehr

VEREINSBESTEUERUNG. Was bleibt was ist neu? Was kann / muss ich tun?

VEREINSBESTEUERUNG. Was bleibt was ist neu? Was kann / muss ich tun? VEREINSBESTEUERUNG 2010 Was bleibt was ist neu? Was kann / muss ich tun? Steuerliche Unterscheidungen im gemeinnützigen eingetragenen Verein Ideeller Bereich Vermögensverwaltung Zweckbetrieb Wirtschaftlicher

Mehr

2007 W. Kohlhammer, Stuttgart www.kohlhammer.de

2007 W. Kohlhammer, Stuttgart www.kohlhammer.de Vorwort/Hinweise zur Nutzung des Buches......................... 11 1 Der steuerliche Begriff Krankenhaus....................... 13 Norbert Ellermann 2 Ertragsbesteuerung der Krankenhäuser......................

Mehr

Redner: Steuerberater Heinz Buhlmann Lohnbuchhalter Michael Jäger Steuerfachangestellte Madeleine Buhlmann. Steuerrecht und Buchführung im Verein

Redner: Steuerberater Heinz Buhlmann Lohnbuchhalter Michael Jäger Steuerfachangestellte Madeleine Buhlmann. Steuerrecht und Buchführung im Verein Steuerrecht und Buchführung im Verein Redner: Steuerberater Heinz Buhlmann Lohnbuchhalter Michael Jäger Steuerfachangestellte Madeleine Buhlmann 1 AGENDA 1. Begrüßung und Einführung 2. Satzung 3. Buchführung

Mehr

V e r e i n s b e r a t u n g : S t e u e r n. Ablösesummen Ausbildungsentschädigung

V e r e i n s b e r a t u n g : S t e u e r n. Ablösesummen Ausbildungsentschädigung Ablösesummen Ausbildungsentschädigung Stand: März 2009 Steuerliche Behandlung bei der Körperschaftsteuer Zuordnung der Einnahmen aus Ablösesummen und Ausbildungsentschädigungen Zweckbetrieb wenn die Einnahmen

Mehr

Steuern und Finanzen im Verein (Abgabenordnung 51 bis 68)

Steuern und Finanzen im Verein (Abgabenordnung 51 bis 68) Steuern und Finanzen im Verein (Abgabenordnung 51 bis 68) Ideeller Bereich Vermögensverwaltung Anteilige Personalkosten Löhne und Gehälter, Sozialversicherungen, Aushilflöhne Anteilige Raumkosten Miete

Mehr

Meine erste Rechnung mit Umsatzsteuer

Meine erste Rechnung mit Umsatzsteuer Wer bringt Licht in den Steuer-? Ihr Steuerberater Die gesetzlichen Grundlagen das Umsatzsteuergesetz (UStG) die Umsatzsteuer Durchführungsverordnung (UStDV) Neben der nationalen Gesetzgebung hat auch,

Mehr

Vorsteuerabzug und Beteiligungsveräußerungen. Sandra Stadlbauer. 1. Vorfrage: Umsatzsteuerrechtliche Beurteilung des Veräußerungsumsatzes

Vorsteuerabzug und Beteiligungsveräußerungen. Sandra Stadlbauer. 1. Vorfrage: Umsatzsteuerrechtliche Beurteilung des Veräußerungsumsatzes Vorsteuerabzug und Beteiligungsveräußerungen Sandra Stadlbauer Übersicht 1. Vorfrage: Umsatzsteuerrechtliche Beurteilung des Veräußerungsumsatzes 2. Allgemeine Vorsteuern: Ermittlung des Pro-rata-Satzes

Mehr

Ein Schulförderverein übernimmt die Essenszubereitung und -ausgäbe. Daneben werden keine weiteren Leistungen erbracht.

Ein Schulförderverein übernimmt die Essenszubereitung und -ausgäbe. Daneben werden keine weiteren Leistungen erbracht. Anlage Umsatzsteuerliche Behandlung von Schulverpflegung 1. Umsatzsteuerbefreiungen Nach Artikel 132 Abs. 1 Buchst, i MwStSystRL ist die Erziehung von Kindern und Jugendlichen, der Schul- oder Hochschulunterricht,

Mehr

Herzlich Willkommen. bei Ihrer Fortbildung für gemeinnützige Vereine

Herzlich Willkommen. bei Ihrer Fortbildung für gemeinnützige Vereine Herzlich Willkommen bei Ihrer Fortbildung für gemeinnützige Vereine 25.04.2013 Vorabinformationen - Handy bitte abschalten - Toiletten - Pause nach ca. einer Stunde - Getränke - Rauchfreies Finanzamt -

Mehr

Bayerisches Staatsministerium der Finanzen. Vereinsbesteuerung und Ehrenamt

Bayerisches Staatsministerium der Finanzen. Vereinsbesteuerung und Ehrenamt Vereinsbesteuerung und Ehrenamt Gemeinnützigkeit Grundsätzliche Vorteile: Befreiung von Körperschaftsteuer, Gewerbesteuer 7 % Umsatzsteuer im Zweckbetrieb bei vollem Vorsteuerabzug Spendenbescheinigung

Mehr

Gegenüberstellung von Einnahmen und Ausgaben

Gegenüberstellung von Einnahmen und Ausgaben Überschussermittlung 200_ Gegenüberstellung von Einnahmen und Ausgaben Anlage zur Jahressteuererklärung 200_ /zum Jahresabschluss 200_ des e. V. mit Sitz in, Steuer- Nr. des FA A. Ideeller Tätigkeitsbereich

Mehr

Praxisfragen Spenden Sponsoring und Co. Rain Manuela Schabrich Donnerstag, den 13.11.2014 in Bergrheinfeld

Praxisfragen Spenden Sponsoring und Co. Rain Manuela Schabrich Donnerstag, den 13.11.2014 in Bergrheinfeld Praxisfragen Spenden Sponsoring und Co Rain Manuela Schabrich Donnerstag, den 13.11.2014 in Bergrheinfeld Begrüßung und Einführung Begrüßung Vorstellung Einführung Übersicht Sponsoring - Exkurs Werbemobil

Mehr

Sponsoring. Im Regelfall stellt der Sponsor dem Gesponserten einmal oder periodisch Geldleistungen zur Verfügung.

Sponsoring. Im Regelfall stellt der Sponsor dem Gesponserten einmal oder periodisch Geldleistungen zur Verfügung. Sponsoring I. Begriff des Sponsorings Unter Sponsoring wird rechtlich ein Vertragsverhältnis verstanden, an dem zwei oder mehrere Partner beteiligt sind. Der Sponsor will mit Hilfe seines Vertragspartners,

Mehr

Merkblatt Spendenaquise anlässlich von Fest-Veranstaltungen

Merkblatt Spendenaquise anlässlich von Fest-Veranstaltungen Merkblatt Spendenaquise anlässlich von Fest-Veranstaltungen Im Folgenden wird beschrieben, wie zu verfahren ist, wenn anlässlich von Fest- Veranstaltungen, deren verantwortlicher Initiator regelmäßig nicht

Mehr

Bayerisches Landesamt für Steuern. Kurzinformation. Steuerliche Fragen zu Festveranstaltungen bei steuerbegünstigten Vereinen

Bayerisches Landesamt für Steuern. Kurzinformation. Steuerliche Fragen zu Festveranstaltungen bei steuerbegünstigten Vereinen Bayerisches Landesamt für Steuern Kurzinformation Steuerliche Fragen zu Festveranstaltungen bei steuerbegünstigten Vereinen Stand: 10/2011 Kurzinfo zur Durchführung von Festveranstaltungen 2 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Umsatzsteuer von A - Z

Umsatzsteuer von A - Z Umsatzsteuer von A - Z Gesetzliche Grundlagen: Umsatzsteuergesetz (UStG) Umsatzsteuer Durchführungsverordnung (UStDV) Mehrwertsteuer-Systemrichtlinie 2 Der Umsatzsteuer unterliegen Die Lieferungen oder

Mehr

Umsatzsteuer von A - Z

Umsatzsteuer von A - Z Umsatzsteuer von A - Z Gesetzliche Grundlagen: Umsatzsteuergesetz (UStG) Umsatzsteuer Durchführungsverordnung (UStDV) Mehrwertsteuer-Systemrichtlinie 2 1 Der Umsatzsteuer unterliegen Die Lieferungen oder

Mehr

DGV-Betriebsvergleich - Zuordnung der Einnahmen-/Ausgabenpositionen zu den DGV-Kontenrahmen für Golfvereine -

DGV-Betriebsvergleich - Zuordnung der Einnahmen-/Ausgabenpositionen zu den DGV-Kontenrahmen für Golfvereine - DGV-Betriebswirtschaft - Zuordnung der en zu den - DGV-Kontenrahmen 6. Erträge 6.01 Mitgliedsbeiträge 2110 2118 Mitgliedsbeiträge 6.02 Einmalentgelte 2150 2157 2200 2201 3220 3401 Aufnahmegebühren Investitionsumlage

Mehr

2 Umsatzsteuer und Vorsteuer

2 Umsatzsteuer und Vorsteuer 2 Umsatzsteuer und Vorsteuer Sicher sind Ihnen die Begriffe Mehrwertsteuer, Umsatzsteuer und Vorsteuer schon begegnet. Hier wird nicht Ihr Verdienst besteuert, sondern der Verkauf von Waren und Dienstleistungen

Mehr

Verschiedene (Dach-)Verbände, Deutscher Städtetag, Bundessteuerberaterkammer, Kirchen u.a.

Verschiedene (Dach-)Verbände, Deutscher Städtetag, Bundessteuerberaterkammer, Kirchen u.a. Postanschrift Berlin: Bundesministeriu m der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Verschiedene (Dach-)Verbände, Deutscher Städtetag, Bundessteuerberaterkammer,

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Die Autoren 9. Vorwort 10

Inhaltsverzeichnis. Die Autoren 9. Vorwort 10 Inhaltsverzeichnis Die Autoren 9 Vorwort 10 Vereinssteuerrecht: Was Sie zum Thema wissen sollten 11 Einführung 11 Welche Vorteile hat die Gemeinnützigkeit? 11 Der wirtschaftliche Geschäftsbetrieb eines

Mehr

25.02.2013. Grundsätzliches. Brennpunkte der Vereinsbesteuerung. Ullrich Fremdling Dipl.-Finanzwirt - Steuerberater. Vortrag am 26.02.

25.02.2013. Grundsätzliches. Brennpunkte der Vereinsbesteuerung. Ullrich Fremdling Dipl.-Finanzwirt - Steuerberater. Vortrag am 26.02. Referent e der Vereinsbesteuerung Vortrag am 26.02.2013 Volksbank Dorsten Grevenbroich Solingen Schleiden Ullrich Fremdling Dipl.-Finanzwirt - Steuerberater 13 Jahre Finanzbeamter 7 Jahre Steuerreferent

Mehr

AKTUELLES STEUERRECHT FÜR GEMEINNÜTZIGE ORGANISATIONEN NEUES VON DER STEUERFRONT

AKTUELLES STEUERRECHT FÜR GEMEINNÜTZIGE ORGANISATIONEN NEUES VON DER STEUERFRONT AKTUELLES STEUERRECHT FÜR GEMEINNÜTZIGE ORGANISATIONEN NEUES VON DER STEUERFRONT Flüchtlingshilfe 29.06.2016 www.ruschel-collegen.de 2 Flüchtlingshilfe Die wichtigsten Erleichterungsregelungen (01.08.2015

Mehr

Umsatzsteuerliche Behandlung der entgeltlichen Verpflegung von Lehrern und Schülern durch Schulfördervereine

Umsatzsteuerliche Behandlung der entgeltlichen Verpflegung von Lehrern und Schülern durch Schulfördervereine Umsatzsteuerliche Behandlung der entgeltlichen Verpflegung von Lehrern und Schülern durch Schulfördervereine 1. Auswirkungen des BFH-Urteils vom 12.02.2009 ( BStBl 2009 II S. 677) Der BFH hat mit Urteil

Mehr

Neues für Vereine. Ludger van Holt. Steuerberater. Diplom Finanzwirt

Neues für Vereine. Ludger van Holt. Steuerberater. Diplom Finanzwirt Neues für Vereine Diplom Finanzwirt Ludger van Holt Steuerberater Gliederung Allgemeines zum Vereinssteuerrecht Gesetz zur weiteren Steigerung des bürgerlichen Engagements Buchführung Aufzeichungen der

Mehr

Inhaltsverzeichnis III VII VIII. Inhaltsverzeichnis...3

Inhaltsverzeichnis III VII VIII. Inhaltsverzeichnis...3 I II...3 I. II. Strukturen der Rechtsformen... 11 1. Der Golfverein gemein nützig oder nicht gemeinnützig... 11 2. Betreibergesellschaft... 12 a) Kapitalgesellschaften... 12 b) Personengesellschaften...

Mehr

Verband der Sparda-Banken e.v. Steuerliche Hinweise zur Kassenführung bei Vereinen Seminar des Mukoviszidose e.v. Frankfurt, 19.11.

Verband der Sparda-Banken e.v. Steuerliche Hinweise zur Kassenführung bei Vereinen Seminar des Mukoviszidose e.v. Frankfurt, 19.11. Steuerliche Hinweise zur Kassenführung bei Vereinen Seminar des Mukoviszidose e.v. Frankfurt, 19.11.2005 Steuerberater Thomas Maier -1- Übersicht Gute Gründe für die Gemeinnützigkeit Die Gefährdung der

Mehr

Merkblatt Der Kleinunternehmer und die Umsatzsteuer

Merkblatt Der Kleinunternehmer und die Umsatzsteuer IHK-Information Merkblatt Der Kleinunternehmer und die Umsatzsteuer Der Kleinunternehmer und die Umsatzsteuer Die Umsatzbesteuerung wird von vielen Unternehmen wegen ihres komplizierten Verfahrens kritisiert.

Mehr

Im Visier: Gesetzliche Grundlagen: Umsatzsteuergesetz (UStG) Umsatzsteuer Durchführungsverordnung (UStDV) 20.10.2014

Im Visier: Gesetzliche Grundlagen: Umsatzsteuergesetz (UStG) Umsatzsteuer Durchführungsverordnung (UStDV) 20.10.2014 Im Visier: Gesetzliche Grundlagen: Umsatzsteuergesetz (UStG) Umsatzsteuer Durchführungsverordnung (UStDV) 2 1 Der Umsatzsteuer unterliegen: Die Lieferungen oder sonstige Leistungen, die ein Unternehmer

Mehr

Deutscher EDV-Gerichtstag e. V. Förderung von Wissenschaft und Forschung, Saarbrücken

Deutscher EDV-Gerichtstag e. V. Förderung von Wissenschaft und Forschung, Saarbrücken Anlage 1 / Blatt 1 EINNAHMEN-AUSGABEN- ÜBERSCHUSSRECHNUNG vom 01.01.2013 bis 31.12.2013 A. IDEELLER BEREICH Geschäftsjahr Vorjahr EUR EUR EUR I. Nicht steuerbare Einnahmen 1. Mitgliedsbeiträge 20.668,50

Mehr

Kleinunternehmerregelung in der Umsatzsteuer

Kleinunternehmerregelung in der Umsatzsteuer Kleinunternehmerregelung in der Umsatzsteuer I. Allgemeines II. Wer ist Kleinunternehmer III. Ermittlung der Umsatzgrenzen IV. Folgen der Kleinunternehmerregelung V. Folgen des Überschreitens der Umsatzschwelle

Mehr

Besteuerung gemeinnütziger Vereine im Bereich der Ertragsteuern (Körperschaftsteuer, Gewerbesteuer)

Besteuerung gemeinnütziger Vereine im Bereich der Ertragsteuern (Körperschaftsteuer, Gewerbesteuer) Besteuerung gemeinnütziger Vereine im Bereich der Ertragsteuern (Körperschaftsteuer, Gewerbesteuer) Fragen und Antworten zur Besteuerung von Vereinen, die gemeinnützigen, mildtätigen oder kirchlichen Zwecken

Mehr

Umsatzsteuerliche Behandlung des Sponsorings

Umsatzsteuerliche Behandlung des Sponsorings Erfahrung und Fachkompetenz im Sportmarketing. METATOP EXPERTISE Umsatzsteuerliche Behandlung des Sponsorings Unterscheidung Sponsorgeber und -nehmer sowie die Abgrenzung zur Spende. www.metatop.com Definition

Mehr

6. RehaStammTisch 17. Juni 2014

6. RehaStammTisch 17. Juni 2014 6. RehaStammTisch 17. Juni 2014 Rehasport & Steuern Systematik 1 Rehasport & Ertragssteuern 2 Verein & Gewinn 7 Verein & Umsatzsteuer 8 Rehasport & Umsatzsteuer 13 Übungsleiter-/Ehrenamtspauschale 17 Thomas

Mehr

Aktuelle Hinweise zum Jahresabschluss und den Steuererklärungen für 2012

Aktuelle Hinweise zum Jahresabschluss und den Steuererklärungen für 2012 Aktuelle Hinweise zum Jahresabschluss und den Steuererklärungen für 2012 Ulrich Goetze, Steuerberater 07.02.2013 Ulrich Goetze, Hannover Inhaltsübersicht 1. Welche Unterlagen sind beim Finanzamt einzureichen?

Mehr

LEONH N AR A D R T D T & S

LEONH N AR A D R T D T & S Der Verein Die Steuer Grundzüge der Vereinsbesteuerung Aktuelle Themen Ausblick auf das Vereinsjahr 2013 Vereinsforum der Volksbank Allgäu-West eg am Mittwoch, 30. Januar 2013 um 19:30 in der Stadthalle

Mehr

Diözesanvertreterversammlung Trier 13. April 2013 in Alken. Steuerliche Besonderheiten bei Schützenbruderschaften

Diözesanvertreterversammlung Trier 13. April 2013 in Alken. Steuerliche Besonderheiten bei Schützenbruderschaften Diözesanvertreterversammlung Trier 13. April 2013 in Alken Steuerliche Besonderheiten bei Schützenbruderschaften Ralf Heinrichs Bundesgeschäftsführer Gemeinnützigkeit Voraussetzungen 1. Verein (unerheblich

Mehr

Rechtliche und steuerliche Rahmenbedingungen für einen Bibliotheksfreundeskreis

Rechtliche und steuerliche Rahmenbedingungen für einen Bibliotheksfreundeskreis Rechtliche und steuerliche Rahmenbedingungen für einen Bibliotheksfreundeskreis Kanzlei Dr. Dimitrow Dr. Beate Dimitrow, Steuerberaterin Leipzig, 17. März 2010 Gliederung 1. Was ist ein Bibliotheksfreundeskreis?

Mehr

Gemeinnützigkeitsrechtliche Aspekte von Verkaufsaktivitäten

Gemeinnützigkeitsrechtliche Aspekte von Verkaufsaktivitäten Vorschläge zu Themenblöcken und Verlauf 1. Grundlagen des Gemeinnützigkeits-(= Steuer-) rechts 2. Konkrete (steuerrechtliche) Bewertung und Zuordnung von Verkaufs-Aktivitäten 3. Steuerrechtliche Überprüfungen

Mehr

Finanzen und Steuern im Sportverein

Finanzen und Steuern im Sportverein Finanzen und Steuern im Sportverein Finanzmanagement im Sportverein Aufgaben des Finanzmanagements im Sportverein Teilgebiete des Rechnungswesens im Sportverein Steuerliche Tätigkeitsbereiche des Sportvereins

Mehr

BIBB Fachtagung Perspektive durch Wandel 5./6. Mai 2004 - Oldenburg

BIBB Fachtagung Perspektive durch Wandel 5./6. Mai 2004 - Oldenburg BIBB Fachtagung Perspektive durch Wandel 5./6. Mai 2004 - Oldenburg Workshop 5: Vertragliche Aspekte von Kooperationen Steuerliche Rahmenbedingungen im gemeinnützigen Bereich RA/StB Kersten Duwe Treuhand

Mehr

Jahresabschluss 2014 - Kurz-Erläuterungsbericht

Jahresabschluss 2014 - Kurz-Erläuterungsbericht Jahresabschluss 2014 - Kurz-Erläuterungsbericht In 2014 erfolgte die Gewinnermittlung, wie im Vorjahr, in Form einer Einnahme-Überschussrechnung für den ideellen Bereich und die Vermögensverwaltung einerseits

Mehr

EINNAHMEN-AUSGABEN-ÜBERSCHUSSRECHNUNG vom 01.01.2012 bis 31.12.2012

EINNAHMEN-AUSGABEN-ÜBERSCHUSSRECHNUNG vom 01.01.2012 bis 31.12.2012 Anlage 1 / Blatt 1 A. IDEELLER BEREICH I. Nicht steuerbare Einnahmen 1. Mitgliedsbeiträge 16.250,00 15.025,00 2. Sonstige nicht steuerbare Einnahmen 784,00 0,00 17.034,00 15.025,00 II. Nicht anzusetzende

Mehr

Wie man sich Freunde schafft 4. Symposium zu Förder- und Freundeskreisen in der Kultur

Wie man sich Freunde schafft 4. Symposium zu Förder- und Freundeskreisen in der Kultur 23. Januar 2009 Staatsbibliothek zu Berlin Workshop 4 Finanzmanagement Referenten: Jörg Streichert, Geschäftsführer der Freunde des Wallraf- Richartz-Museums und des Museums Ludwig e.v., Köln Anette Meister,

Mehr

Finanzen im Sportverein. Dipl.-Kfm.(FH), StB Daniel Fischer 12.10.2013

Finanzen im Sportverein. Dipl.-Kfm.(FH), StB Daniel Fischer 12.10.2013 Finanzen im Sportverein Dipl.-Kfm.(FH), StB Daniel Fischer 12.10.2013 1 Zur Person Daniel Fischer Berufsleben: 2001 Abitur 2005 Abschluss der Ausbildung Steuerfachangestellter 2009 Abschluss zum Diplom-Kaufmann

Mehr

Haus & Grund Leipzig Steuertipps für Immobilieneigentümer

Haus & Grund Leipzig Steuertipps für Immobilieneigentümer Zimmerstraße 3, 04109 Leipzig, Telefon (0341) 96400-0 www.msg-treuhand.de Haus & Grund Leipzig Steuertipps für Immobilieneigentümer von StB Peter Heberger 1 Grunderwerbsteuer In Sachsen (noch) 3,5% Bemessungsgrundlage

Mehr

Der Kleinunternehmer und die Umsatzsteuer. Nr. 116/12

Der Kleinunternehmer und die Umsatzsteuer. Nr. 116/12 Der Kleinunternehmer und die Umsatzsteuer Nr. 116/12 Ansprechpartnerin: Ass. Katja Berger Geschäftsbereich Recht Steuern der IHK Nürnberg für Mittelfranken Ulmenstraße 52, 90443 Nürnberg Tel.: 0911/13

Mehr

1. Ausfertigung - Für das Finanzamt bestimmt (AVB KSt) Zutreffendes ankreuzen! Postleitzahl Ort Telefon. Postleitzahl, Ort

1. Ausfertigung - Für das Finanzamt bestimmt (AVB KSt) Zutreffendes ankreuzen! Postleitzahl Ort Telefon. Postleitzahl, Ort 1. Ausfertigung - Für das Finanzamt bestimmt (AVB KSt) Zutreffendes ankreuzen! Steuernummer/Geschäftszeichen A Angaben zum Verein 1. Bezeichnung des Vereins Straße, Hausnummer und Postfach Postleitzahl

Mehr

Vergleich der verschiedenen Unternehmensformen für Food-Coops 1

Vergleich der verschiedenen Unternehmensformen für Food-Coops 1 Vergleich der verschiedenen Unternehmensformen für Food-Coops 1 Gewerbebetrieb / Liebhaberei Einkommensteuer Zur steuerlichen Einordnung der Einkaufsgenossenschaften ist eine Abgrenzung der Gemeinschaften

Mehr

Besteuerung der Privatstiftung

Besteuerung der Privatstiftung Besteuerung der Privatstiftung Überblick I Die Stiftung ist eine juristisch selbständige Vermögensmasse ohne Eigentümer, die vom Stifter mit Vermögen ausgestattet ist, um damit einem vom Stifter bestimmten

Mehr

Wirtschaftliche Betätigung von nichtwirtschaftlichen Vereinen

Wirtschaftliche Betätigung von nichtwirtschaftlichen Vereinen Merkblatt Wirtschaftliche Betätigung von nichtwirtschaftlichen Vereinen Stand: Juli 2012 Ansprechpartner: Kathleen Spranger (0371) 6900-1122 (0371) 6900-191122 sprangerk@chemnitz.ihk.de Karla Bauer (03741)

Mehr

Steuerwegweiser. für Vereine

Steuerwegweiser. für Vereine Steuerwegweiser für Vereine 1 Steuerwegweiser für Vereine 13. Auflage (Stand: November 2014) duale Ausbildung und duales Studium in der Thüringer Steuerverwaltung Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...5

Mehr

Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2012

Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2012 Ortsgruppe Pfungstadt e.v. Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2012 n 1 Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft Ortsgruppe Pfungstadt e.v. Fabrikstraße 9 64319 Pfungstadt Telefon/ Fax: 06157-84700 Jahresabschluss

Mehr

Nur per E-Mail. Oberste Finanzbehörden der Länder

Nur per E-Mail. Oberste Finanzbehörden der Länder Postanschrift Berlin: Bundesministeriu m der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Nur per E-Mail HAUSANSCHRIFT Wilhelmstraße 97, 10117 Berlin Oberste Finanzbehörden

Mehr

3. Habe ich von meinen Voraussetzungen eine Chance > Ausbildung > persönliche Fähigkeiten (Durchhaltevermögen, Flexibilität,

3. Habe ich von meinen Voraussetzungen eine Chance > Ausbildung > persönliche Fähigkeiten (Durchhaltevermögen, Flexibilität, Phasen der Existenzgründung 1. Idee, ich mache mich selbständig > Produkt oder Dienstleistung 2. Habe ich vom Markt her eine Chance > wie ist Marktsituation? > Konkurrenten 3. Habe ich von meinen Voraussetzungen

Mehr

Steuern und Recht für Vereine und gemeinnützige Organisationen

Steuern und Recht für Vereine und gemeinnützige Organisationen Steuern und Recht für Vereine und gemeinnützige Organisationen Optimum Steuerberatungsgesellschaft mbh Diplom-Kaufmann (Univ.) Thoralf Bohlig Wirtschaftsprüfer, Steuerberater Geschäftsführer 11. Oktober

Mehr

Buchhaltung und Rechnungslegung für gemeinnützige Vereine und Stiftungen

Buchhaltung und Rechnungslegung für gemeinnützige Vereine und Stiftungen Öffentliche Verwaltung / Non-Profit Bereich Finanzen Isabella Löw Buchhaltung und Rechnungslegung für gemeinnützige Vereine und Stiftungen Verlag Dashöfer Stand: November 2010 Copyright 2010 Dashöfer

Mehr

Basiswissen Vor den Klausuren noch einmal durcharbeiten! Kein Anspruch auf Vollständigkeit

Basiswissen Vor den Klausuren noch einmal durcharbeiten! Kein Anspruch auf Vollständigkeit Basiswissen Vor den Klausuren noch einmal durcharbeiten! Kein Anspruch auf Vollständigkeit Besteuerung von Dividenden gem. 20 Abs. 1 EStG 1 Bei natürlichen Personen 1.1 Im Privatvermögen Einkünfte aus

Mehr

Vereinsberatung: Steuern. Inhalt und Anlagen von. Steuererklärungen

Vereinsberatung: Steuern. Inhalt und Anlagen von. Steuererklärungen Inhalt und Anlagen von Steuererklärungen Art der Steuererklärung Körperschaftsteuer Umsatzsteuer Gewerbesteuer Allgemeine Angaben zum Verein Angabe des Zwecks des Vereins Anschrift Zustellungsvertreter

Mehr

Steuerrecht für Schiedsrichter

Steuerrecht für Schiedsrichter 1 Zur Person Berufsleben: Abitur Ausbildung im Bereich der Steuerberatung Abschluss zum Diplom-Kaufmann (FH) Bestellung zum Steuerberater, eigene Kanzlei Vereinsleben: Seit 1996 aktiver Fußballer im SV

Mehr