I 3. Prof. Dr. Ernst Niederleithinger Ministerialdirektor i.r., Berlin. Das neue VVG. Erläuterungen Texte Synopse

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "I 3. Prof. Dr. Ernst Niederleithinger Ministerialdirektor i.r., Berlin. Das neue VVG. Erläuterungen Texte Synopse"

Transkript

1 I 3 Prof. Dr. Ernst Niederleithinger Ministerialdirektor i.r., Berlin Das neue VVG Erläuterungen Texte Synopse

2 Vorwort 5 Verzeichnis der Kurzbezeichnungen, Quellen und erläuterungsbedürftigen Abkürzungen 13 TEIL A: GRUNDZÜGE DER NEUREGELUNG DES VERSICHERUNGSVERTRAGSRECHTS A. Einleitung 15 B. Das Gesetzgebungsverfahren zur WC-Reform 15 I. Vorbereitung des Regierungsentwurfs 15 II. Gesetzgebungsverfahren zur WC-Reform 17 III. Andere Gesetzgebungsverfahren auf dem Gebiet des Versicherungsvertragsrechts 18 IV. Inkrafttreten, Außerkrafttreten und Übergangsregelungen Inkrafttreten des Reformgesetzes Außerkrafttreten bisheriger Vorschriften Übergangsvorschriften 20 C. Anwendungsbereich 21 I. Versicherungsvertrag ( 1WG) 21 II. Einschränkungen ( 209 bis 211 WG) Ausschluss der Rückversicherung ( 209 WG) Ausschluss der Seeversicherung ( 209 WG) Einschränkungen für Großrisiken ( 210 WG) 22 a) Ausschluss des zwingenden Charakters einzelner Regelungen 22 b) Ausschluss einzelner Regelungen insgesamt ( 6 bis 8 WG) 22 c) Erstreckung des Ausschlusses auf die laufende Versicherung Einschränkungen für Fallgruppen ( 211 WG) 23 D. Vorschriften für Vermittler und Berater ( 59 bis 68 WC) 23 E. Rechtsstreitigkeiten ( 214, 215 WG) 25 I. Schlichtungsstelle ( 214 WG) 25 II. Gerichtsstand des Versicherungsnehmers ( 215 WG) 25 F. Allgemeine Vorschriften für Versicherungsverträge 25 I. Allgemeiner Teil für alle Versicherungsverträge ( Ibis 42, 64,69 bis 73 WG) Beratungspflicht des Versicherers ( 6 WG) 25 a) Beratung vor Vertragsschluss 25 b) Dokumentation der Beratung vor Vertragsschluss 27 c) Beratung während der Dauer der Versicherung 27 d) Schadensersatz bei Pflichtverletzung des Versicherers Informationspflichtendes Versicherers ( 7 WG) 28 a) Erweiterung und Vereinheitlichung 28 b) Inhalt und Form der Informationen 28 c) Zeitpunkt der Informationserteilung Widerrufsrecht des Versicherungsnehmers ( 8, 9 WG) 30 a) Anwendungsbereich 30

3 b) Widerrufsfrist 31 c) Widerrufserklärung 31 d) Rechtsfolgen des Widerrufs ( 9 WG) Vertragsdauer ( 11 WG) Verjährung ( 15 WG) Anzeigepflicht, Gefahrerhöhung, Obliegenheiten ( 19 bis 32 WG) 33 a) Rechtspolitische Grundlagen 33 b) Anzeigepflicht des Versicherungsnehmers ( 19 bis 22 WG) 34 aa) Umfang der Anzeigepflicht ( 19 Abs. 1 WG) 34 bb) Kenntnisse eines Vertreters des Versicherungsnehmers ( 20 WG) 34 cc) Rechte des Versicherers bei Verletzung der Anzeigepflicht ( 19 Abs. 2 bis 5, 21, 22 WG) 35 dd) Ausübung der Rechte des Versicherers ( 21 Abs. 1 WG) 36 c) Gefahrerhöhung ( 23 bis 27 WG) 36 aa) Anwendungsbereich 36 bb) Verbot der Gefahrerhöhung nach 23 Abs. 1 WG; Rechtsfolgen 37 cc) Anzeigepflicht nach 23 Abs. 2 und 3 WG; Rechte des Versicherers 38 d) Verletzung vertraglicher Obliegenheiten ( 28 WC) 38 aa) Verletzung von Obliegenheiten vor Versicherungsfall ( 28 Abs. 1 bis 3 WG) 38 bb) Verletzung von Obliegenheiten nach Versicherungsfall ( 28 Abs. 2bis4VVG) 39 e) Teilrücktritt, Teilkündigung, teilweise Leistungsfreiheit ( 29 WG) 39 f) Anzeige- und Auskunftspflicht im Versicherungsfall ( 30, 31 WG) Prämie, Verzug ( 33 bis 42 WC) 40 a) Fälligkeit der Erstprämie ( 33 Abs. 1 WG) 40 b) Zahlungsverzug bei Erstprämie ( 37 WG) 40 c) Zahlungsverzug bei Folgeprämie ( 38 WG) Prämie bei vorzeitiger Beendigung des Versicherungsvertrags ( 39 WG) Vertretungsbefugnis und Kenntnis des Versicherungsvertreters ( 69 bis 73 WG); Empfangsbefugnis des Versicherungsvermittlers ( 64 WG) 41 a) Gesetzliche Vollmacht des Versicherungsvertreters ( 69,72 WG) 41 b) Beweislast ( 69 Abs. 3 WG) 42 c) Erweiterung der Vollmacht des Abschlussvertreters ( 71 WG) 43 d) Kenntnis des Versicherungsvertreters ( 70 WG) 43 e) Ausdehnung auf Angestellte und nicht gewerblich tätige Vermittler ( 73 WG) 43 f) Empfangsbefugnis des Versicherungsvermittlers ( 64 WG) 43 Allgemeine Vorschriften für Sonderformen des Versicherungsvertrags Vertrag für fremde Rechnung ( 43 bis 48 WG) Vorläufige Deckung ( 49 bis 52 WG) 44 a) Vertragsinhalt und Vertragsabschluss 44 b) Prämie 44 c) Beendigung des Vertrags Laufende Versicherung ( 53 bis 58 WG) 45 Allgemeine Vorschriften für die Schadensversicherung ( 74 bis 87 WG) Überversicherung ( 74 WG) Unterversicherung ( 75 WG) 46

4 3. Herbeiführung des Versicherungsfalls ( 81 WG) Abwendung und Minderung des Schadens; Aufwendungsersatz ( 82, 83 WG) Schadensermittlungskosten ( 85 VVG) Übergang von Ersatzansprüchen; Regressausschluss bei häuslicher Gemeinschaft ( 86 WG) 48 IV. Allgemeine Vorschriften für die Sachversicherung ( 88 bis 99 WC) Versicherungswert ( 88 VVG) Inbegriff von Sachen; häusliche Gemeinschaft ( 89 VVG) ErweiterterAufwendungsersatz( 90 WG) Verzinsung der Entschädigung ( 91 WG) Kündigung nach Versicherungsfall ( 92 WG) Wiederherstellungsklausel; Sicherung der Hypothekengläubiger ( 93, 94 WG) Veräußerung der versicherten Sache ( 95 bis 98 WG) 51 a) Eintritt des Erwerbers ( 95 WG) 51 b) Kündigung nach Veräußerung ( 96 WG) 51 c) Anzeigepflicht bei Veräußerung ( 97 WG) 51 d) Schutz des Erwerbers ( 98 WG) 51 e) Erstreckung auf die Zwangsversteigerung und den Erwerb von Nutzungsrechten ( 99WG) 52 C. Besondere Vorschriften für einzelne Versicherungszweige 52 I. Haftpflichtversicherung ( 100 bis 124 WG) Allgemeine Vorschriften ( 100 bis 112 WG) 52 a) Leistung des Versicherers ( 100 WC) 52 b) Betriebshaftpflichtversicherung ( 102 VVG) 52 c) Herbeiführung des Versicherungsfalls ( 103 WG) 53 d) Kein Anerkenntnis-und Befriedigungsverbot ( 105 WG) 53 e) Abtretungsverbot ( 108 Abs. 2 WG) 53 f) Kündigung ( 111 WG) Sondervorschriften für die Pflichtversicherung ( 113 bis 124 WG) 54 a) Anwendungsbereich ( 113 WG) 54 b) Umfang des Versicherungsschutzes ( 114 WC) 54 c) Direktanspruch des Geschädigten gegen den Versicherer ( 115 bis 117 WG) 55 d) Obliegenheiten des Dritten ( 119,120 WG) 56 e) Rangfolge bei unzureichender Versicherungssumme ( 118 WG) 57 f) Veräußerung ( 122 WG) 57 g) Rückgriff bei mehreren Versicherten ( 123 WG) 57 II. Rechtsschutzversicherung ( 125 bis 129 WG) 57 III. Transportversicherung ( 130 bis 141 WG) Selbständige Regelung der Transportversicherung Verletzung der Anzeigepflicht ( 131 WC) Cefahränderung ( 132 WG) Fortgeltung des Alles-oder-Nichts-Prinzips 58 IV Gebäudefeuerversicherung ( 142 bis 149 WG) Sonderversicherung für bestimmte Gläubiger Anwendungsbereich 59

5 3. Anzeigepflicht bei Nichtzahlung einer Prämie und im Versicherungsfall ( 142 WG) Leistungspflicht des Versicherers gegenüber dem Gläubiger ( 143 VVG) Einschränkung des Kündigungsrechts des Versicherungsnehmers ( 144 WC) 61 V. Lebensversicherung ( 150 bis 171 VVG) Zusätzliche Informationendes Versicherers Einwilligung der versicherten Person ( 150 Abs. 2 und 3 VVG) Ansprüche bei Widerruf ( 152 Abs. 2 VVG) Überschussbeteiligung ( 153 VVG) Modellrechnung ( 154 VVG) Unterrichtung während der Vertragslaufzeit ( 155 VVG) Unrichtige Altersangaben ( 157 VVG) Gefahränderung ( 158 VVG) Bezugsberechtigung ( 159 VVG) Selbsttötung ( 161 VVG) Prämien- und Leistungsänderung ( 163 WG) Ersatz für unwirksame Bedingungen ( 164 WG) Prämienfreie Versicherung ( 165 VVG); Rückumwandlung ( 212 VVG) Kündigung des Versicherers ( 166 VVG) Umwandlung zum Pfändungsschutz ( 167,168 Abs. 3 VVG) Kündigung durch den Versicherungsnehmer ( 168 Abs. 1 und 2 VVG) Rückkaufswert ( 169 WG) 70 VI. Berufsunfähigkeitsversicherung ( 172 bis 177 WG) Aufnahme der Berufsunfähigkeitsversicherung Leistung des Versicherers ( 172 WG) 72 a) Leistung bei Berufsunfähigkeit nach Beginn der Versicherung ( 172 Abs. 1 VVG) 72 b) Definition der Berufsunfähigkeit ( 172 Abs. 2 WG) 72 c) Verweisung auf andere Tätigkeiten ( 172 Abs. 3 WG) 73 d) Abdingbarkeit ( 175 VVG) Anerkenntnis des Versicherers ( 173 WG) Nachträgliche Leistungseinschränkung ( 174 WG) Ähnliche Versicherungsverträge über Arbeitsunfähigkeit ( 177 VVG) 74 VII. Unfallversicherung { 178 bis 191 WG) Bestimmung des Versicherungsfalls ( 178,180 und 182 WG) 75 a) Unfalldefinition ( 178 Abs. 2 WG) 75 b) Invalidität ( 180 WG) 75 c) Beweislast bei mitwirkenden Ursachen ( 182 VVG) Gefahrerhöhung ( 181 WG) Abwendung und Minderung des Schadens ( 184 WG) Hinweispflicht des Versicherers im Schadensfall ( 186 WG) Anerkenntnis des Versicherers; Fälligkeit und Vorschuss ( 187 WG) Neubestimmung der Invalidität ( 188 WG) Sachverständigenverfahren, Schadensermittlungskosten ( 189 WG) 77 VIII. Krankenversicherung ( 192 bis 208 WG) Vorgezogene Übernahme der ab 1. Januar 2009 geltenden Vorschriften 78 10

6 2. Leistungen des Versicherers ( 192 WG) 78 a) Crundleistungen ( 192 Abs. 1,4 und 5 WG) 78 b) Wirtschaftlichkeitsklausel ( 192 Abs. 2 WG) 78 c) Direktanspruch des Leistungserbringers ( 192 Abs. 7 WG - Fassung nach Art. 11 des Reformgesetzes) 79 d) Zusätzliche Dienstleistungen ( 192 Abs. 3 WG) Versicherungspflicht; Kontrahierungszwang ( 193 Abs. 3 bis 7 WG - Fassung nach Art. 11 des Reformgesetzes) Anwendbare Vorschriften ( 194 Abs. 1 und 4 WG) Zahlungsverzug bei der Folgeprämie ( 194 Abs. 2 WG) Versicherungsdauer ( 195,196 VVG) 82 a) Unbefristete Krankenversicherung ( 195 Abs. 1 WG) 82 b) Sonderregelung für die Krankentagegeldversicherung ( 196 WG) Kindernachversicherung ( 198 WC) Beihilfeberechtigte ( 199 WG) Bereicherungsverbot ( 200 WC) Forderungsübergang bei überzahlten Leistungsentgelten ( 194 Abs. 3 WG) Prämienneufestsetzung ( 203 Abs. 1, 2 und 5 WG) Bedingungsneufassung ( 203 Abs. 3 WG) Ersatz für unwirksame Bedingungen ( 203 Abs. 4 WG) Wechsel in einen anderen Tarif desselben Versicherers ( 204 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1WG) Wechsel zu einem anderen Versicherer Kündigung des Versicherungsnehmers ( 205 WG) Kündigung des Versicherers ( 206 WG) Fortsetzung des Versicherungsverhältnisses ( 207 WG) 90 TEIL B: GESETZESTEXT UND AMTLICHE MATERIALIEN Vorbemerkung 91 Gesetz über den Versicherungsvertrag (Versicherungsvertragsgesetz - WG) 92 Teill Allgemeiner Teil Kapitel 1 Vorschriften für alle Versicherungszweige Abschnitt 1 Allgemeine Vorschriften Abschnitt 2 Anzeigepflicht, Gefahrerhöhung, andere Obliegenheiten Abschnitt 3 Prämie Abschnitt 4 Versicherung für fremde Rechnung Abschnitt 5 Vorläufige Deckung Abschnitt 6 Laufende Versicherung Abschnitt 7 Versicherungsvermittler, Versicherungsberater Unterabschnitt 1 Mitteilungs- und Beratungspflichten Unterabschnitt 2 Vertretungsmacht

7 Kapitel 2 Schadensversicherung Abschnitt 1 Allgemeine Vorschriften Abschnitt 2 Sachversicherung Teil 2 Einzelne Versicherungszweige Kapitell Haftpflichtversicherung Abschnitt 1 Allgemeine Vorschriften Abschnitt 2 Pflichtversicherung Kapitel 2 Rechtsschutzversicherung Kapitel 3 Transportversicherung Kapitel 4 Gebäudefeuerversicherung Kapitel 5 Lebensversicherung Kapitel 6 Berufsunfähigkeitsversicherung Kapitel 7 Unfallversicherung Kapitel 8 Krankenversicherung Teil 3 Schlussvorschriften Anhang 1 Änderung anderer Gesetze und Schlussvorschriften des Reformgesetzes (Auszug) 321 Anhang 2 Entwurf der Verordnung über Informationspflichten bei Versicherungsverträgen (WG-Informationspf lichtenverordnung - WG-InfoV) - Stand: 18. Juni Anhang 3 Synopse WC-alt-WG-neu 343 Stichwortverzeichnis

Gesetz über den Versicherungsvertrag (Versicherungsvertragsgesetz VVG)

Gesetz über den Versicherungsvertrag (Versicherungsvertragsgesetz VVG) Vorwort... 5 Bearbeiterverzeichnis... 15 Abkürzungsverzeichnis... 17 Literaturverzeichnis... 25 Einleitung... 31 Gesetz über den Versicherungsvertrag (Versicherungsvertragsgesetz VVG) Vom 23.11.2007 (BGBl.

Mehr

Inhaltsübersicht VII. Seite. Vorwort Inhaltsverzeichnis,.. IX Abkürzungsverzeichnis, XVII Literaturverzeichnis, XXXIII.

Inhaltsübersicht VII. Seite. Vorwort Inhaltsverzeichnis,.. IX Abkürzungsverzeichnis, XVII Literaturverzeichnis, XXXIII. Inhaltsübersicht Vorwort V Inhaltsverzeichnis,.. IX Abkürzungsverzeichnis, XVII Literaturverzeichnis, XXXIII Einleitung 1 Teil 1: Allgemeiner Teil,, 5 1 Vorschriften für alle Versicherungszweige 6 I. Begriff

Mehr

C. Die Parteien des Versicherungsverhältnisses... 37 I. Versicherungsnehmer... 37 II. Versicherungsunternehmen bzw. Versicherer... 38 III.

C. Die Parteien des Versicherungsverhältnisses... 37 I. Versicherungsnehmer... 37 II. Versicherungsunternehmen bzw. Versicherer... 38 III. Inhalt Vorbemerkungen... 15 1. Teil Allgemeines Versicherungsrecht A. Grundlagen des Versicherungsvertragsrechts... 19 I. Allgemeine Grundlagen des Versicherungsvertrags... 19 1. Rechtsquellen des Versicherungsvertrags

Mehr

VERSICHERUNGS VERTRAGSRECHT

VERSICHERUNGS VERTRAGSRECHT VERSICHERUNGS VERTRAGSRECHT begründet von Dr. iur. Dr. iur. h.c. Hans-Leo Weyers em. Professor am Fachbereich Rechtswissenschaft der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main fortgeführt von

Mehr

Gesetz zur Reform des Versicherungsvertragsrechts

Gesetz zur Reform des Versicherungsvertragsrechts Bundesgesetzblatt Jahrgang 2007 Teil I Nr. 59, ausgegeben zu Bonn am 29. November 2007 2631 Gesetz zur Reform des Versicherungsvertragsrechts Vom 23. November 2007 Der Bundestag hat das folgende Gesetz

Mehr

Entwurf eines Gesetzes zur Reform des Versicherungsvertragsrechts

Entwurf eines Gesetzes zur Reform des Versicherungsvertragsrechts Gesetzentwurf der Bundesregierung Entwurf eines Gesetzes zur Reform des Versicherungsvertragsrechts A. Problem und Ziel Das geltende Versicherungsvertragsgesetz (VVG) stammt im Wesentlichen aus dem Jahre

Mehr

Gesetz über den Versicherungsvertrag (Versicherungsvertragsgesetz - VVG)

Gesetz über den Versicherungsvertrag (Versicherungsvertragsgesetz - VVG) Gesetz über den Versicherungsvertrag (Versicherungsvertragsgesetz - VVG) VVG Ausfertigungsdatum: 23.11.2007 Vollzitat: "Versicherungsvertragsgesetz vom 23. November 2007 (BGBl. I S. 2631), das zuletzt

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Abschnitt Seite Vorwort... V Hinweise zur Benutzung der CD-ROM... VII Inhaltsverzeichnis... IX Bearbeiterverzeichnis... XV Literaturverzeichnis... XVII Abkürzungsverzeichnis... XXV Gesetz

Mehr

Beschlussempfehlung und Bericht

Beschlussempfehlung und Bericht Deutscher Bundestag Drucksache 16/5862 16. Wahlperiode 28. 06. 2007 Beschlussempfehlung und Bericht des Rechtsausschusses (6. Ausschuss) zu dem Gesetzentwurf der Bundesregierung Drucksache 16/3945 eines

Mehr

IV. Deckungsausschlüsse... 31 V. Obliegenheiten... 32 VI. Folgen von Obliegenheitsverletzungen... 33 VII. Selbstbeteiligung... 35 1.

IV. Deckungsausschlüsse... 31 V. Obliegenheiten... 32 VI. Folgen von Obliegenheitsverletzungen... 33 VII. Selbstbeteiligung... 35 1. Inhalt Lernziel... 11 A. Einleitung: Die Versicherungen in Transport und Logistik... 13 B. Die Verkehrshaftungsversicherung... 17 I. Begriff: Deckung für Spediteur, Frachtführer, Lagerhalter... 17 II.

Mehr

1 Informationspflichten bei allen Versicherungszweigen

1 Informationspflichten bei allen Versicherungszweigen Dr. Präve bezog sich insbesondere auf folgende Vorschriften der neuen InfoV: 1 Informationspflichten bei allen Versicherungszweigen (1) Der Versicherer hat dem Versicherungsnehmer gemäß 7 Abs. 1 Satz 1

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort V. Vorbemerkung 1

Inhaltsverzeichnis. Vorwort V. Vorbemerkung 1 Inhaltsverzeichnis Vorwort V Vorbemerkung 1 1. Kapitel: Grundlagen der Privatversicherung 3 1 Begriff und Funktion der Privatversicherung..................... 4 I. Versicherungsbegriff.......................................

Mehr

Handbuch Bauversicherungsrecht

Handbuch Bauversicherungsrecht Handbuch Bauversicherungsrecht herausgegeben von Dr. Florian Krause-Allenstein Rechtsanwalt und Fachanwalt für Bau- u. Architektenrecht, Hamburg unter Mitarbeit von Per Heinrichs Rechtsanwalt, Bad Bramstedt

Mehr

Private Krankenversicherung

Private Krankenversicherung Private Krankenversicherung nach GKV-WSG und VVG-Reform von Dr. Volker Marko 1. Auflage Private Krankenversicherung Marko wird vertrieben von beck-shop.de Thematische Gliederung: Unfall-, Kranken-, Berufsunfähigkeits-

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Seite Abkürzungsverzeichnis... XVII Literaturverzeichnis... XXIII

Inhaltsverzeichnis. Seite Abkürzungsverzeichnis... XVII Literaturverzeichnis... XXIII sverzeichnis Seite Abkürzungsverzeichnis................................. XVII Literaturverzeichnis................................... XXIII A. Die wesentlichen Neuregelungen des Rechts der privaten Krankenversicherung

Mehr

Kfz-Versicherung nach dem neuen VVG

Kfz-Versicherung nach dem neuen VVG VRR Schriften für die Verkehrsrechtspraxis Kfz-Versicherung nach dem neuen VVG von Jost Henning Kärger Rechtsanwalt und Fachanwalt für Verkehrsrecht, München ISBN: 978-3-89655-346-1 ZAP Verlag LexisNexis

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Literaturverzeichnis... XIII

Inhaltsverzeichnis. Literaturverzeichnis... XIII Literaturverzeichnis... XIII I. Einleitung...1... 1 1. Vermittlergesetz (BGBl.2006 I,S.3232)...4... 2 a) Generelle Erlaubnispflicht für Versicherungsvermittler gemäß 34dAbs. 1GewO... 4... 2 Historie...

Mehr

Versicherungsrecht im Straßenverkehr: KfZ-Versicherungsrecht

Versicherungsrecht im Straßenverkehr: KfZ-Versicherungsrecht Versicherungsrecht im Straßenverkehr: KfZ-Versicherungsrecht Kraftfahrthaftpflicht-, Kasko- und Unfallversicherung von Dr. Michael Burmann, Prof. Dr. Rainer Heß, Kerstin Stahl 2. Auflage Versicherungsrecht

Mehr

Privatversicherungsrecht

Privatversicherungsrecht Hardy Landolt Prof. Dr. iur., LL.M., Rechtsanwalt und Notar Stephan Weber Dr. iur. h.c. Privatversicherungsrecht in a nutshell Vorwort Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis III V XIII 1. Teil: Grundlagen

Mehr

Das neue Versicherungsvertragsrecht mit dem Text des VVG 2008 Ein Grundriss

Das neue Versicherungsvertragsrecht mit dem Text des VVG 2008 Ein Grundriss Das neue Versicherungsvertragsrecht mit dem Text des VVG 2008 Ein Grundriss Von Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Erwin Deutsch (Verlag Versicherungswirtschaft GmbH, Karlsruhe, 6. Auflage, 2008, XXX und 350 S.,

Mehr

Allgemeines Versicherungsvertragsrecht

Allgemeines Versicherungsvertragsrecht Allgemeines Versicherungsvertragsrecht von Oliver Meixner, Dr. René Steinbeck 2. Auflage Allgemeines Versicherungsvertragsrecht Meixner / Steinbeck wird vertrieben von beck-shop.de Thematische Gliederung:

Mehr

Privatversicherungs recht

Privatversicherungs recht Hardy Landolt Prof. Dr. iur., LL.M., Rechtsanwalt und Notar Stephan Weber Dr. iur. h.c. Privatversicherungs recht in a nutshell DIKE Vorwort Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis XIII I 1. Teil: Grundlagen

Mehr

Das neue Versicherungsvertragsgesetz ist am 1. Januar 2008 in Kraft getreten

Das neue Versicherungsvertragsgesetz ist am 1. Januar 2008 in Kraft getreten Das neue Versicherungsvertragsgesetz ist am 1. Januar 2008 in Kraft getreten Das am 5. Juli 2007 vom Bundestag verabschiedete Gesetz zur Reform des Versicherungsvertragsrechtes (VVG) novelliert das Versicherungsvertragsgesetz

Mehr

Verordnungsentwurf (Stand: 18. Juni 2007)

Verordnungsentwurf (Stand: 18. Juni 2007) Verordnungsentwurf (Stand: 18. Juni 2007) Verordnung über Informationspflichten bei Versicherungsverträgen (VVG-Informationspflichtenverordnung VVG-InfoV) *) Auf Grund des 7 Abs. 2 und 3 des Versicherungsvertragsgesetzes

Mehr

INFORMATIONEN ÜBER IHREN VERSICHERUNGSVERTRAG (Coverholder Geschäft)

INFORMATIONEN ÜBER IHREN VERSICHERUNGSVERTRAG (Coverholder Geschäft) INFORMATIONEN ÜBER IHREN VERSICHERUNGSVERTRAG (Coverholder Geschäft) 1 Informationen zum Versicherer 1.1 Versicherer des angebotenen Versicherungsvertrags wird Lloyd's of London (Lloyd's Versicherer London)

Mehr

Kompendium Gesetzesauszüge (Stand: 01.01.2009)

Kompendium Gesetzesauszüge (Stand: 01.01.2009) Kompendium Gesetzesauszüge (Stand: 01.01.2009) Inhaltsverzeichnis A. Versicherungsvertragsgesetz (VVG) 1 B. Auszug aus dem Einführungsgesetz zu dem Gesetz über den Versicherungsvertrag (EGVVG) C. Auszug

Mehr

Versicherungsvertragsgesetz (VersVG)

Versicherungsvertragsgesetz (VersVG) Versicherungsvertragsgesetz (VersVG) Sechstes Kapitel Haftpflichtversicherung I. Allgemeine Vorschriften 149. Bei der Haftpflichtversicherung ist der Versicherer verpflichtet, dem Versicherungsnehmer die

Mehr

InhaltsverzeichniS INHALTSVERZEICHNIS ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS EINFÜHRUNG 1

InhaltsverzeichniS INHALTSVERZEICHNIS ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS EINFÜHRUNG 1 InhaltsverzeichniS VORWORT INHALTSVERZEICHNIS ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS VII IX XVII EINFÜHRUNG 1 A. GEGENSTAND DER UNTERSUCHUNG 1 I. Private Berufsunfähigkeitsversicherung 1 1. Definition Berufsunfähigkeit

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Erster Teil. Die Auswirkungen der VVG-Reform auf die Umweltversicherungen (UHV und USV) (Stockmeier)

Inhaltsverzeichnis. Erster Teil. Die Auswirkungen der VVG-Reform auf die Umweltversicherungen (UHV und USV) (Stockmeier) sverzeichnis Literaturverzeichnis..................................... Abkürzungsverzeichnis.................................. Erster Teil. Die Auswirkungen der VVG-Reform auf die Umweltversicherungen

Mehr

Haftpflichtversicherung

Haftpflichtversicherung Haftpflichtversicherung Kommentar zu den Allgemeinen Versicherungsbedingungen für die Haftpflichtversicherung (AHB) von Dr. Bernd Späte Regierungsdirektor im Bundesaufsichtsamt für das Versicherungswesen

Mehr

Der Basistarif der privaten Krankenversicherung

Der Basistarif der privaten Krankenversicherung Versicherungswissenschaften an der Universität Frankfurt am Main Band 25 Begründet von Herausgeber Professor Dr. Wolfgang Müller Professor Dr. Manfred Wandt Der Basistarif der privaten Krankenversicherung

Mehr

Synopse. Neues VVG - Altes VVG. Altes VVG - Neues VVG

Synopse. Neues VVG - Altes VVG. Altes VVG - Neues VVG Synopse / 1 Synopse - - Andreas Kloth Kai-Jochen Neuhaus Rechtsanwälte Fachanwälte für Versicherungsrecht Kloth Neuhaus Rechtsanwälte und Fachanwälte Kanzlei für Versicherungs- und Immobilienrecht Dortmund

Mehr

1 Versicherungspflicht der Wirtschaftsprüfer und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften

1 Versicherungspflicht der Wirtschaftsprüfer und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften Verordnung über die Berufshaftpflichtversicherung der Wirtschaftsprüfer und der vereidigten Buchprüfer (Wirtschaftsprüfer-Berufshaftpflichtversicherungsverordnung - WPBHV) Vom 18. Dezember 1998 (BGBl.

Mehr

K a n z l e i M i c h a e l i s. Fristenliste

K a n z l e i M i c h a e l i s. Fristenliste K a n z l e i M i c h a e l i s R e c h t s a n w ä l t e Fristenliste Diese Fristenübersicht soll dem Versicherungsmakler die Bearbeitung seiner Mandate erleichtern und auf einige mögliche Haftungsfallen

Mehr

Verordnung über Informationspflichten bei Versicherungsverträgen (VVG- Informationspflichtenverordnung - VVG-InfoV)

Verordnung über Informationspflichten bei Versicherungsverträgen (VVG- Informationspflichtenverordnung - VVG-InfoV) Verordnung über Informationspflichten bei Versicherungsverträgen (VVG- Informationspflichtenverordnung - VVG-InfoV) VVG-InfoV Ausfertigungsdatum: 18.12.2007 Vollzitat: "VVG-Informationspflichtenverordnung

Mehr

Allgemeine Bedingungen zu Ihrer Versicherungspolice - im Weiteren Abschnitt B genannt. Inhaltsverzeichnis

Allgemeine Bedingungen zu Ihrer Versicherungspolice - im Weiteren Abschnitt B genannt. Inhaltsverzeichnis Allgemeine Bedingungen zu Ihrer Versicherungspolice - im Weiteren genannt Inhaltsverzeichnis 2 1 Anzeigepflicht des Versicherungsnehmers oder seines Vertreters bis zum Vertragsschluss 2 2 Beginn des Versicherungsschutzes;

Mehr

VVG Wichtigste Änderungen

VVG Wichtigste Änderungen VVG Wichtigste Änderungen Übersicht über die wichtigsten Inhalte - Abschaffung des Policenmodells - Beratungs- und Dokumentationspflichten des Versicherers - Vertragliche Obliegenheiten - Vorvertragliche

Mehr

Stellungnahme des Deutschen Richterbundes zum Referentenentwurf eines Gesetzes zur Reform des Versicherungsvertragsrechts

Stellungnahme des Deutschen Richterbundes zum Referentenentwurf eines Gesetzes zur Reform des Versicherungsvertragsrechts Mai 2006 Stellungnahme des Deutschen Richterbundes zum Referentenentwurf eines Gesetzes zur Reform des Versicherungsvertragsrechts A. Der vorgelegte Referentenentwurf für die Neufassung des VVG wird grundsätzlich

Mehr

Das bietet Ihnen die CD-ROM

Das bietet Ihnen die CD-ROM Das bietet Ihnen die CD-ROM Gesetze VVG-neu VVG-alt VVG-InfoV Muster Visitenkarten Informationsblatt Checklisten Kundeninformation Kundenberatung Prämien Obliegenheiten Lexikon 85 Stichwörter zur VVG-Reform

Mehr

Reform des Versicherungsvertragsgesetzes (VVG)

Reform des Versicherungsvertragsgesetzes (VVG) Reform des Versicherungsvertragsgesetzes (VVG) Michael H. Heinz BVK-Präsident Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute e.v. Bonn Berlin - Brüssel Schwerpunkte aus der Sicht der Versicherungsvermittler:

Mehr

Das neue Versicherungsvertragsgesetz (VVG) 2008

Das neue Versicherungsvertragsgesetz (VVG) 2008 Ropohl & Partner Roscherstraße 13 30161 Hannover Dr. Rainer M. Ropohl Rechtsanwalt und Notar Fachanwalt für Arbeitsrecht Dr. Jasper Mauersberg Rechtsanwalt Uwe Beller Rechtsanwalt Axel Feller Rechtsanwalt

Mehr

Übersicht über Bestimmungen und Informationen zu Ihrem Vertrag (Vertragsdokumente Übersicht)

Übersicht über Bestimmungen und Informationen zu Ihrem Vertrag (Vertragsdokumente Übersicht) Übersicht über Bestimmungen und Informationen zu Ihrem Vertrag (Vertragsdokumente Übersicht) Profi-Schutz Haftpflichtversicherung bei AXA Versicherung AG Der Kunde geboren am: bestätigt, die folgenden

Mehr

Veranstaltungsinhalte

Veranstaltungsinhalte Veranstaltungsinhalte - Sozialversicherung - Privatversicherung - Rechtsgrundlagen - Besonderheiten / Anwendungsbereich des VVG I. VERSICHERUNGSVERTRIEB 1. Die Anspruchsgrundlagen bei Beratungsfehlern

Mehr

Existenzgründung und Versicherung(-en)

Existenzgründung und Versicherung(-en) Existenzgründung und Versicherung(-en) Markus Dreyer Rechtsanwalt Wilhelmshöher Allee 300 A 34131 Kassel E-Mail: md@anwaltskanzlei-dreyer.de Online: www.anwaltskanzlei-dreyer.de Warum Versicherungen? Man

Mehr

Gegenüberstellung VVG alte Fassung / VVG neue Fassung

Gegenüberstellung VVG alte Fassung / VVG neue Fassung Gegenüberstellung VVG alte Fassung / VVG neue Fassung Stand: Januar 2008 Alte Fassung* Neue Fassung * ohne 48 a - e Teil 1 Allgemeiner Teil Erster Abschnitt. Vorschriften für sämtliche Versicherungszweige

Mehr

Münchener Kommentar Versicherungsvertragsgesetz: VVG Band 2: Kommentierung der 100-191 VVG (Teil 2. Einzelne Versicherungszweige. Kap.

Münchener Kommentar Versicherungsvertragsgesetz: VVG Band 2: Kommentierung der 100-191 VVG (Teil 2. Einzelne Versicherungszweige. Kap. Münchener Kommentar Versicherungsvertragsgesetz: VVG Band 2: Kommentierung der 100-191 VVG (Teil 2. Einzelne Versicherungszweige. Kap. 1-7) mit systematischen Darstellungen der Bereiche, Allgemeine Haftpflichtversicherung,

Mehr

Frank Buchner. Die IT-Versicherung

Frank Buchner. Die IT-Versicherung Frank Buchner Die IT-Versicherung Eine rechtliche Untersuchung der Versicherung von Risiken der Informationstechnologie unter Berücksichtigung bisher angebotener Versicherungskonzepte und deren versicherungsrechtlichen

Mehr

Prämie zu. Wichtige Aspekte zur Prämie. Die Prämie als Hauptleistung des VN

Prämie zu. Wichtige Aspekte zur Prämie. Die Prämie als Hauptleistung des VN Ao. Univ.-Prof. Dr. Bernhard Rudisch, LL.M., Institut für Zivilrecht/EVIP Interdisziplinäre Vorlesung: Versicherungswesen Prämie 1 Institut für Zivilrecht/EVIP VersR-Prämie Folie 2 Wichtige Aspekte zur

Mehr

Bundesgesetz über den Versicherungsvertrag

Bundesgesetz über den Versicherungsvertrag Bundesgesetz über den Versicherungsvertrag Änderung vom... Die Bundesversammlung der Schweizerischen Eidgenossenschaft, nach Einsicht in die Botschaft des Bundesrates vom... 1, beschliesst: I Das Bundesgesetz

Mehr

Neubegründung der Lehre vom gedehnten Versicherungsfall und ihre Bedeutung für moderne versicherungsrechtliche Probleme

Neubegründung der Lehre vom gedehnten Versicherungsfall und ihre Bedeutung für moderne versicherungsrechtliche Probleme Veröffentlichungen des Seminars für Versicherungswissenschaft der Universität Hamburg und des Vereins zur Förderung der Versicherungswissenschaft in Hamburg e.v. Reihe A Rechtswissenschaft Heft 86 Herausgeber

Mehr

lnhaltsverzeichnis vtl XXIII Abkürzungsvefteichnis XXIX '1 Literaturvezeichnis Vorbemerkung 1. Kapitel: Grundlagen der Privatversicherung

lnhaltsverzeichnis vtl XXIII Abkürzungsvefteichnis XXIX '1 Literaturvezeichnis Vorbemerkung 1. Kapitel: Grundlagen der Privatversicherung vtl lnhaltsverzeichnis Abkürzungsvefteichnis XXIII Literaturvezeichnis Vorbemerkung 1. Kapitel: Grundlagen der Privatversicherung S 1 Begriff und Funktion der Privatversicherung i. Versicherungsbegriff

Mehr

Produktinformationsblatt

Produktinformationsblatt Produktinformationsblatt 1. Art des angebotenen Versicherungsvertrages 2. Ihr versichertes Risiko Die gewünschte Tarifwahl ist durch den Abschlussvermittler kenntlich zu machen. Tarif uni-dent Komfort

Mehr

Wie Sie am besten reagieren, wenn der Versicherer gekündigt hat, lesen Sie im Merkblatt Wenn der Versicherer kündigt.

Wie Sie am besten reagieren, wenn der Versicherer gekündigt hat, lesen Sie im Merkblatt Wenn der Versicherer kündigt. Merkblatt Kündigung Wenn Sie feststellen, dass Sie falsche und/oder zu teure Versicherungen abgeschlossen haben, resignieren Sie nicht. Es gibt viele Möglichkeiten für Sie, die Verträge zu beenden. Wie

Mehr

Inhalt. Abkürzungsverzeichnis

Inhalt. Abkürzungsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis XXI 1. Grundlagen des Versicherungswesens 1 1.1. Gefahren und ihre Folgen 1 1.1.1. Begriff des Risikos 2 1.1.2. Sicherungsmaßnahmen 4 1.1.2.1. Vermeidung des Risikos 4 1.1.2.2. Verminderung

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1. Teil. Gesetzesnormen des HGB mit Kommentierung... 13

Inhaltsverzeichnis. 1. Teil. Gesetzesnormen des HGB mit Kommentierung... 13 Inhalt Inhaltsverzeichnis Vorwort... V Benutzungshinweise... XIII Abkürzungsverzeichnis (einschließlich einzelner juristischer Werke)...XVII Gesetzestext 54, 55, 84 92 c HGB, Art. 29 a EGHGB... 1 1. Teil.

Mehr

Kunden- und Vertragsinformation

Kunden- und Vertragsinformation Kunden- und Vertragsinformation 1. Identität des Versicherers Niederlassung Berlin AXA Versicherung AG AXA Versicherung AG Colonia-Allee 10-20, 51067 Köln Dovestraße 2-4, 10587 Berlin Internet: www.axa.de

Mehr

Versicherungsmaklerbüro Versicherungsmaklergemeinschaft Hauptanschrift: Wiefelstederstrasse 41 26215 Wiefelstede

Versicherungsmaklerbüro Versicherungsmaklergemeinschaft Hauptanschrift: Wiefelstederstrasse 41 26215 Wiefelstede Erstinformation (für den Makler) Vom Gesetzgeber sind wir angehalten, Ihnen eine Reihe Informationen über uns als Versicherungsmakler vorab zur Verfügung zu stellen. Damit diese Informationen für Sie von

Mehr

Inhalt. Abkürzungsverzeichnis

Inhalt. Abkürzungsverzeichnis Inhalt Abkürzungsverzeichnis XIII I. Einleitung 1 II. Das Haftpflichtverhältnis 3 1. Planungsfehler 4 a) Erfolgshaftung 4 b) Planungstiefe 4 c) Bodengutachten 4 d) Beurteilungszeitpunkt 5 e) Einzelfälle

Mehr

Bundesgesetz vom 2. Dezember 1957 über die Luftfahrt (Luftfahrtgesetz). StF: BGBl. Nr. 253/1957 in der Fassung von 1999

Bundesgesetz vom 2. Dezember 1957 über die Luftfahrt (Luftfahrtgesetz). StF: BGBl. Nr. 253/1957 in der Fassung von 1999 Versicherungsbestimmungen für ein Beförderungsunternehmen Vom BMfV zugelassene Luftbeförderungsunternehmen wie z.b. Austrian Airlines und auch luftfahrer.at/silvia Wagner Ballonwerbung unterliegen den

Mehr

Produktinformationsblatt Haftpflicht

Produktinformationsblatt Haftpflicht DBV Deutsche Beamtenversicherung AG Produktinformationsblatt Haftpflicht Antragsteller / Versicherungsnehmer Claudia Musterschülerin Mit den nachfolgenden Informationen möchten wir Ihnen einen ersten Überblick

Mehr

Produktinformationsblatt Haftpflicht

Produktinformationsblatt Haftpflicht DBV Deutsche Beamtenversicherung AG Produktinformationsblatt Haftpflicht Antragsteller / Versicherungsnehmer Claudius Mustermann Mit den nachfolgenden Informationen möchten wir Ihnen einen ersten Überblick

Mehr

Das neue Versicherungsvertragsgesetz (VVG)

Das neue Versicherungsvertragsgesetz (VVG) THEMA Das neue Versicherungsvertragsgesetz (VVG) janoaktuell ist ein neuer Service von Deutschlands führendem Rechtsportal janolaw.de. Mit diesem neuen Angebot werden wir in loser Folge aktuelle Themen

Mehr

Fragebogen für Verwahrstellen von Alternativen Investmentfonds (AIF)

Fragebogen für Verwahrstellen von Alternativen Investmentfonds (AIF) Fragebogen für Verwahrstellen von Alternativen Investmentfonds (AIF) 1. Name und Anschrift der Gesellschaft/des Verwahrers (Versicherungsnehmer): 2. Zu welchen Anlageklassen gehören die zu verwahrenden

Mehr

Vorläufiger Abschlussbericht

Vorläufiger Abschlussbericht Vorläufiger Abschlussbericht der Kommission zur Reform des Versicherungsvertragsrechts Stand: 01. April 2004 - 2 - INHALTSVERZEICHNIS 1 Vorschläge für ein neues Versicherungsvertragsrecht 1 1.1 Tätigkeit

Mehr

Reiseversicherung. Rücktritt - Abbruch - Kranken - Gepäck. von Dr. Hubert W. van Bühren, Dr. Irmtraud Nies, Dr. Hubert Martin van Bühren, Paul Degott

Reiseversicherung. Rücktritt - Abbruch - Kranken - Gepäck. von Dr. Hubert W. van Bühren, Dr. Irmtraud Nies, Dr. Hubert Martin van Bühren, Paul Degott Reiseversicherung Rücktritt - Abbruch - Kranken - Gepäck von Dr. Hubert W. van Bühren, Dr. Irmtraud Nies, Dr. Hubert Martin van Bühren, Paul Degott 3., völlig neu bearbeitete Auflage Reiseversicherung

Mehr

Der «Agreed Value» bei Finanzierung und Versicherung von Luftfahrzeugen

Der «Agreed Value» bei Finanzierung und Versicherung von Luftfahrzeugen CFAC Schriften zur Luftfahrt Herausgegeben von Prof. Dr. Roland Müller und Dr. Andreas Wittmer Band 7 Silvan Gabathuler Der «Agreed Value» bei Finanzierung und Versicherung von Luftfahrzeugen Abbildungsverzeichnis

Mehr

Versicherungsvertragsgesetz: VVG

Versicherungsvertragsgesetz: VVG Beck`sche Kurz-Kommentare 14 Versicherungsvertragsgesetz: VVG Kommentar zu VVG, EGVVG mit Rom I-VO, VVG-InfoV und Vermittlerrecht sowie Kommentierung wichtiger Versicherungsbedingungen von Ingo Koller,

Mehr

Gesetz über den Versicherungsvertrag

Gesetz über den Versicherungsvertrag Gesetz über den Versicherungsvertrag Erster Abschnitt. Vorschriften für sämtliche Versicherungszweige Erster Titel. Allgemeine Vorschriften 1 (1) Bei der Schadensversicherung ist der Versicherer verpflichtet,

Mehr

Abkürzungsverzeichnis Vorbemerkungen 1. Erster Teil: Haftpflichtrecht 5

Abkürzungsverzeichnis Vorbemerkungen 1. Erster Teil: Haftpflichtrecht 5 VII Abkürzungsverzeichnis Vorbemerkungen 1 Erster Teil: Haftpflichtrecht 5 A. Haftpflicht nach dem BGB 7 1. Gesetzliche Haftpflicht aus unerlaubten Handlungen (Deliktshaftung) 7 a) Allgemeine Haftpflichtgrundsätze

Mehr

2. Was sind die wichtigsten Veränderungen? Bei der Reform wurden nahezu alle Paragraphen überarbeitet. Nachfolgend die wichtigsten Änderungen:

2. Was sind die wichtigsten Veränderungen? Bei der Reform wurden nahezu alle Paragraphen überarbeitet. Nachfolgend die wichtigsten Änderungen: 1. Warum wurde das Versicherungsvertragsgesetz (VVG) reformiert? Das VVG ist beinahe 100 Jahre alt und entspricht in weiten Teilen nicht mehr dem Stand der Rechtsprechung. Ein weiterer wichtiger Punkt

Mehr

Bundesgesetz über den Versicherungsvertrag

Bundesgesetz über den Versicherungsvertrag Bundesgesetz über den Versicherungsvertrag Änderung vom 17. Dezember 2004 Die Bundesversammlung der Schweizerischen Eidgenossenschaft, nach Einsicht in die Botschaft des Bundesrates vom 9. Mai 2003 1,

Mehr

Allgemeine Versicherungsbedingungen für die Schaden- und Unfallversicherung. Allgemeine Versicherungsbedingungen für die Haftpflichtversicherung

Allgemeine Versicherungsbedingungen für die Schaden- und Unfallversicherung. Allgemeine Versicherungsbedingungen für die Haftpflichtversicherung Allgemeine Versicherungsbedingungen für die Schaden- und Unfallversicherung Allgemeine Versicherungsbedingungen für die Haftpflichtversicherung Risikobeschreibung und Besondere Bedingungen zur Bauherrenhaftpflichtversicherung

Mehr

Versicherungsbedingungen und Informationen

Versicherungsbedingungen und Informationen Versicherungsbedingungen und Informationen Tarif AXA Stand: Januar 2014 Allgemeine Bedingungen für Tarif AXA Name Straße PLZ/Ort Allgemein Vertragsinformationen 3 Auszug aus dem Versicherungsvertragsgesetz

Mehr

Allgemeine Verbraucherinformationen zur Haftpflichtversicherung (Stand: 2014-11)

Allgemeine Verbraucherinformationen zur Haftpflichtversicherung (Stand: 2014-11) Allgemeine Verbraucherinformationen zur Haftpflichtversicherung (Stand: 2014-11) Merkblatt zur Datenverarbeitung Vorbemerkung Versicherungen können heute ihre Aufgaben nur noch mit Hilfe der elektronischen

Mehr

Allgemeine Versicherungsbedingungen für die Schaden- und Unfallversicherung

Allgemeine Versicherungsbedingungen für die Schaden- und Unfallversicherung Allgemeine Versicherungsbedingungen für die Schaden- und Unfallversicherung Allgemeine Versicherungsbedingungen für die Haftpflichtversicherung Risikobeschreibung und Besondere Bedingungen zur Haus- und

Mehr

Allgemeine Versicherungsbedingungen für die Schaden- und Unfallversicherung

Allgemeine Versicherungsbedingungen für die Schaden- und Unfallversicherung Allgemeine Versicherungsbedingungen für die Schaden- und Unfallversicherung Allgemeine Versicherungsbedingungen für die Haftpflichtversicherung Risikobeschreibung und Besondere Bedingungen zur Privathaftpflichtversicherung

Mehr

Die Versicherbarkeit von Emerging Risks in der Haftpflichtversicherung

Die Versicherbarkeit von Emerging Risks in der Haftpflichtversicherung Versicherungswissenschaft in Berlin Schriftenreihe des Vereins zur Förderung der Versicherungswissenschaft an der Freien Universität Berlin, der Humboldt-Universität zu Berlin und der Technischen Universität

Mehr

Abschlussbericht der VVG-Kommission

Abschlussbericht der VVG-Kommission Information für die Presse 1 Abschlussbericht der VVG-Kommission Zusammenfassung einiger Vorschläge (nicht abschließend) 1. Verbesserte Beratung und Information des Verbrauchers bei Vertragsabschluss:

Mehr

Produktinformationsblatt zur Zahnzusatzversicherung

Produktinformationsblatt zur Zahnzusatzversicherung Produktinformationsblatt zur Zahnzusatzversicherung Mit den nachfolgenden Informationen möchten wir Ihnen einen ersten Überblick über Ihre Versicherung geben. Diese Informationen sind jedoch nicht abschließend.

Mehr

Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) für den Tarif ZR (Zahnersatz-Versicherung für gesetzlich Versicherte) (KV357_201308)

Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) für den Tarif ZR (Zahnersatz-Versicherung für gesetzlich Versicherte) (KV357_201308) Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) für den Tarif ZR (Zahnersatz-Versicherung für gesetzlich Versicherte) (KV357_201308) Inhaltsverzeichnis 1 Gegenstand, Umfang und Geltungsbereich des Versicherungsschutzes

Mehr

Allgemeine Versicherungsbedingungen für die Schaden- und Unfallversicherung

Allgemeine Versicherungsbedingungen für die Schaden- und Unfallversicherung Allgemeine Versicherungsbedingungen für die Schaden- und Unfallversicherung Allgemeine Versicherungsbedingungen für die Haftpflichtversicherung Risikobeschreibung und Besondere Bedingungen zur Hundehaftpflichtversicherung

Mehr

VH 2012 Stand 1.7.2012

VH 2012 Stand 1.7.2012 VH 2012 Stand 1.7.2012 Allgemeine Versicherungsbedingungen zur Haftpflichtversicherung für Vermögensschäden (AVB-VH) 1. Was leistet die Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung? 2. Welche Schäden sind

Mehr

MARKEL PRO M&A. Fragebogen. Fragebogen Markel Pro M&A. www.markelinternational.de Seite 1 von 7

MARKEL PRO M&A. Fragebogen. Fragebogen Markel Pro M&A. www.markelinternational.de Seite 1 von 7 MARKEL PRO M&A Fragebogen Fragebogen Markel Pro M&A Fragebogen zur käuferseitigen Markel Pro M&A-Versicherung von Gewährleistungs- und Freistellungsansprüchen aus Unternehmenskaufverträgen www.markelinternational.de

Mehr

Allgemeine Bedingungen für die Kasko-Versicherung von Wassersportfahrzeugen 1985 in der Fassung 2008 (AVB Wassersportfahrzeuge 1985/2008)

Allgemeine Bedingungen für die Kasko-Versicherung von Wassersportfahrzeugen 1985 in der Fassung 2008 (AVB Wassersportfahrzeuge 1985/2008) Allgemeine Bedingungen für die Kasko-Versicherung von Wassersportfahrzeugen 1985 in der Fassung 2008 1 Gegenstand der Versicherung 1.1 Versichert sind das Fahrzeug, die Maschinenanlage, die technische

Mehr

Allgemeine Versicherungsbedingungen für die Schaden- und Unfallversicherung

Allgemeine Versicherungsbedingungen für die Schaden- und Unfallversicherung Allgemeine Versicherungsbedingungen für die Schaden- und Unfallversicherung Allgemeine Versicherungsbedingungen für die Haftpflichtversicherung Risikobeschreibung und Besondere Bedingungen zur Privathaftpflichtversicherung

Mehr

PlenumLife. InRenCo VorsorgePlan. Produktinformationsblatt für die fondsgebundene Lebensversicherung mit Einmalprämie der Plenum Life AG

PlenumLife. InRenCo VorsorgePlan. Produktinformationsblatt für die fondsgebundene Lebensversicherung mit Einmalprämie der Plenum Life AG InRenCo VorsorgePlan Produktinformationsblatt für die fondsgebundene Lebensversicherung mit Einmalprämie der Plenum Life AG Version November 2010 PlenumLife Insurance & Capital Markets Mit den nachfolgenden

Mehr

Allgemeine Bedingungen für die Kasko-Versicherung von Wassersportfahrzeugen 1985/2008. (AVB Wassersportfahrzeuge 1985/2008)

Allgemeine Bedingungen für die Kasko-Versicherung von Wassersportfahrzeugen 1985/2008. (AVB Wassersportfahrzeuge 1985/2008) Unverbindliche Bekanntgabe des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V. (GDV) zur fakultativen Verwendung. Abweichende Vereinbarungen sind möglich. Allgemeine Bedingungen für die Kasko-Versicherung

Mehr

Produktinformationsblatt ( 4 VVG-InfoV)

Produktinformationsblatt ( 4 VVG-InfoV) Produktinformationsblatt ( 4 VVG-InfoV) Mit den nachfolgenden Informationen möchten wir Ihnen einen ersten Überblick über die Ihnen angebotene Versicherung geben. Diese Informationen sind jedoch nicht

Mehr

Versicherung und Recht kompakt Stichwortverzeichnis 1. Halbjahr 2007

Versicherung und Recht kompakt Stichwortverzeichnis 1. Halbjahr 2007 Versicherung und Recht kompakt Stichwortverzeichnis 1. Halbjahr 2007 A Abkommen von der Fahrbahn Leistungspflicht des VR 6/07 98 Agent Aktivlegitimation Aktivlegitimation des mitversicherten Kindes 3/07

Mehr

Die Lebensversicherung in der Zwangsvollstreckung

Die Lebensversicherung in der Zwangsvollstreckung Henning Muller Die Lebensversicherung in der Zwangsvollstreckung PETER LANG EuropäischerVerlagderWissenschaften Gliederung Vorwort 5 Gliederung 7 1. Einfuhrung und Problemdarstellung. / 7 A. Verhältnis

Mehr

Das Restatement Versicherungsvertragsrecht

Das Restatement Versicherungsvertragsrecht Das Restatement Versicherungsvertragsrecht aus Sicht des österreichischen Rechts Univ.-Prof. Dr. Martin Schauer Inhaltsübersicht I. Einleitung II. Zwingendes vs. dispositives Recht III. Dauer der Vertragsbindung

Mehr

ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS EINLEITUNG 1. A. Einführung in die Problematik 1. B. Gang der Untersuchung 3

ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS EINLEITUNG 1. A. Einführung in die Problematik 1. B. Gang der Untersuchung 3 Inhaltsverzeichnis ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS XVII EINLEITUNG 1 A. Einführung in die Problematik 1 B. Gang der Untersuchung 3 KAPITEL 1 RECHTSTATSACHEN UND INTERNATIONALER VERGLEICH 5 A. Der deutsche Zweitmarkt

Mehr

Auszug aus dem Versicherungsvertragsgesetz (VersVG)

Auszug aus dem Versicherungsvertragsgesetz (VersVG) Auszug aus dem Versicherungsvertragsgesetz (VersVG) 5 b. (1) Gibt der Versicherungsnehmer seine schriftliche Vertragserklärung dem Versicherer oder seinem Beauftragten persönlich ab, so hat dieser ihm

Mehr

Inhaltliche Anforderungen Prüfung Versicherungsvermittler

Inhaltliche Anforderungen Prüfung Versicherungsvermittler Dieses Dokument finden Sie unter www.ihk-berlin.de unter der Dok-Nr. 25969 Inhaltliche Anforderungen Prüfung Versicherungsvermittler Diese Zusammenstellung soll Ihnen einen Überblick über die in der Versicherungsvermittlungsverordnung

Mehr

Rechtliche Probleme beim VVG 2008

Rechtliche Probleme beim VVG 2008 Rechtliche Probleme beim VVG 2008 Vortrag von Herrn Hans-Joachim Sitz Rechtsanwalt und zugleich Fachanwalt für f r Arbeitsrecht und Fachanwalt für f r Versicherungsrecht Kanzlei: Hundsmühler Str. 105,

Mehr

Anlage zum Versicherungsschein Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung

Anlage zum Versicherungsschein Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung Besondere Vereinbarungen für die von Versicherungsvertretern/Ausschließlichkeitsvertretern Stand 1.1.2013 I. Versicherte Tätigkeit Versicherungsschutz besteht für folgende Berufstätigkeiten im Sinne von

Mehr

a) als Versicherungsmakler mit Erlaubnis nach 34 d Abs. 1 der Gewerbeordnung, aa) mit Erlaubnis nach 34 d Abs. 1 der Gewerbeordnung

a) als Versicherungsmakler mit Erlaubnis nach 34 d Abs. 1 der Gewerbeordnung, aa) mit Erlaubnis nach 34 d Abs. 1 der Gewerbeordnung INFORMATIONSPFLICHTEN BEIM ERSTEN GESCHÄFTSKONTAKT Nach 11 der Verordnung über die Versicherungsvermittlung und beratung (VersVermV) haben Versicherungsvermittler und berater die Pflicht, dem Kunden beim

Mehr