Unterweisungsentwurf zur Ausbildereignungsprüfung (nach AEVO)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Unterweisungsentwurf zur Ausbildereignungsprüfung (nach AEVO)"

Transkript

1 Unterweisungsentwurf zur Ausbildereignungsprüfung (nach AEVO) Thema: Datenrettung mittels Schnittstellen-Konverter Name: Andreas Taudte Kurs: IT06 DH Mosbach Datum:

2 1 Rahmenbedingungen Ausgangssituation Adressatenbeschreibung Analyse der Ausgangslage Lernziele Unterweisungsziele Lernbereiche Motivation Methode Unterweisungsmethode Unterweisungsmittel Durchführung der Unterweisung Einführung in das Thema Gemeinsames Erarbeiten des neuen Themas Selbstständiges Durchführen durch den Auszubildenden Üben und Kontrolle Erfolgskontrolle...9

3 1 Rahmenbedingungen Bezeichnung der zuständigen Stelle, bei der die Unterweisungs- Probe vorgelegt wird Name und Anschrift des Prüfungsteilnehmers Unterweisungszeitpunkt / Dauer Thema der Unterweisung Ziel der Unterweisung Lernort (Ausbildungsplatz) Ausbildungsberuf Zahl der Auszubildenden während der Unterweisung IHK Rhein-Neckar (Duale Hochschule Mosbach) Andreas Taudte xxxxxxxxxxxxxx xxxxxxxxxxxxxx 12. März 2009 / ca. 15 Minuten Datenrettung mittels Schnittstellen-Konverter Selbständiges Durchführen der Datenrettung unter Beachtung der Sicherheitsvorkehrungen und des Datenschutzes Vorlesungsraum an der DH Mosbach Fachinformatiker (Fachrichtung IT-Sicherheit) 1 Auszubildender Ausbildungsjahr und -monat Der Auszubildende befindet sich im 4. Ausbildungsmonat des 2. Ausbildungsjahres Unterweisungsmethode Ausbildungsmittel modifizierte 4-Stufen-Methode - 2,5 und 3,5 Festplatte - Schnittstellen-Konverter für IDE/SATA - Antistatik-Kit - Firmennotebook - Schraubenziehen - Bleistift und Papier Erklärung des Prüfungsteilnehmers Die nachfolgende Beschreibung umfasst 9 Seiten. Ich erkläre, dass ich diesen Unterweisungsentwurf selbständig erstellt habe. Ort, Datum, Unterschrift Andreas Taudte IT06 BA Mosbach 3/9

4 2 Ausgangssituation 2.1 Adressatenbeschreibung Auszubildender Manuel Schmitt 18 Jahre Mittlere Reife wissbegierig und lerneifrig durchschnittlich begabt Ausbilder Andreas Taudte 23 Jahre Bachelor of Engineering verantwortlich für Netzwerk und IT-Sicherheit Ausbildungsbetrieb AT Informatik GmbH Netzwerke und Sicherheitskonzepte 2.2 Analyse der Ausgangslage Der Auszubildende befindet sich im 4. Ausbildungsmonat des 2. Ausbildungsjahres. In der letzten Unterweisung wurden die verschiedenen Arten von Festspeichermedien behandelt. Dabei ging es vor allem darum, zwischen den gängigen Typen (2,5 und 3,5 ) unterscheiden zu können und die wesentliche Handhabung mit diesen 2 Arten von Festspeichermedien zu erlernen. Der Auszubildende war an diesem Themenbereich interessiert und beteiligte sich begeistert an der Diskussion zur Unterscheidung der verschiedenen Gerätetypen. Der Auszubildende Manuel Schmitt berichtete von praktischen Erfahrungen aus dem privaten Umfeld. Viele entscheidende Punkte beim Umgang mit Festspeichermedien waren ihm bereits bekannt. Die technischen Daten und genauen Unterschiede waren allerdings neu für ihn. Die AT Informatik GmbH deckt ein weites Spektrum des Fachbereiches ab. Eine große Anzahl von Kunden nutzt Geräte, die vom Unternehmen zur Verfügung gestellt werden. Definiert durch einen Service-Vertrag wird defekte Hardware getauscht und eine Rettung der Daten zugesichert. Der Auszubildende muss die Fähigkeiten und Fertigkeiten erlernen, dies zu tun. Andreas Taudte IT06 BA Mosbach 4/9

5 3 Lernziele 3.1 Unterweisungsziele Ausbildungsberuf Fachinformatiker / Fachrichtung IT-Sicherheit Richtlernziel Datenrettung von Kundendaten Groblernziel Daten von einem Festspeichermedium mit einem Schnittstellen-Konverter retten Feinlernziel(e) Der Auszubildende soll: - den Umgang mit einem Antistatik-Kit verinnerlichen, - den Ausbau einer Festplatte aus einem Gehäuse oder einem Gerät vornehmen können (soweit notwendig), - den Anschluss und die Inbetriebnahme einer Festplatte an einem Schnittstellen-Konverter beherrschen, - ein Bewusstsein für die Bedeutsamkeit des Schutzes von Kundendaten entwickeln, - ein ereignisorientiertes Arbeiten erlernen und - sicher im Umgang mit Hardware werden. 3.2 Lernbereiche Lernbereiche kognitiver Bereich affektiver Bereich psychomotorischer Bereich Umsetzung Der Auszubildende lernt selbstständiges Arbeiten und das Lösen von ereignisorientierten Herausforderungen. Der Auszubildende erlernt ereignisorientiertes und gewissenhaftes Arbeiten und die Wichtigkeit der Vertraulichkeit von Kundendaten. Korrekter Ausbau einer Festplatte aus einem externen Gehäuse oder einem Notebook und der einwandfreie Anschluss des Schnittstellen- Konverters Andreas Taudte IT06 BA Mosbach 5/9

6 3.3 Motivation In der Informationstechnologie gehört der Umgang mit Festspeichermedien zum Alltag. Auf Grund von Hardware-seitigen Fehlern kann es erforderlich sein, alle wichtigen Daten von einem solchen Medium zu retten. Hierfür werden z.b. Schnittstellen-Konverter verwendet. Festplatten, von denen Daten sicherzustellen sind, werden oftmals von Kunden des Unternehmens genutzt. Der Auszubildende soll ein Bewusstsein für die Empfindlichkeit dieser Daten entwickeln. Hierdurch trägt er maßgeblich zum Vertrauenserhalt bei. Für angehende IT-Spezialisten muss der Umgang mit Hilfsmitteln zur Datenrettung zur Routine werden. Doch selbst bei hohem Erfahrungsgrad ist der gewissenhafte Umgang mit Kundendaten erforderlich. Das angeeignete Wissen kann bereichsübergreifend nützlich sein. 4 Methode 4.1 Unterweisungsmethode Der Anschluss einer Festplatte und die Inbetriebnahme an einem Schnittstellen- Konverters wird anhand der modifizierten 4-Stufen-Methode durchgeführt, da diesen den größten Unterweisungserfolg verspricht. Erste Stufe Der Schnittstellen-Konverter und seine Verwendung wird erklärt. Zudem wird auf technische Daten der eingesetzten Technik hingewiesen. Der Anschluss einer Festplatte und die Inbetriebnahme an einem Schnittstellen-Konverter werden besprochen. An dieser Stelle erfolgt bereits der Hinweis auf den Datenschutz. Zweite Stufe Zusammen mit dem Auszubildenden wird eine Festplatte beispielhaft an den Schnittstellen-Konverter angeschlossen. Hierbei wird der Auszubildende durch gezielte Fragen zum selbstständigen Arbeiten animiert. Dritte Stufe Vierte Stufe Der Auszubildende nimmt den Anschluss und die Inbetriebnahme einer Festplatte eigenständig vor und unterstreicht seine Kenntnisse durch kommentiertes Arbeiten. In diesem Falle ist die Festplatte noch in einem Gehäuse. Hiermit wird der Umgang des Auszubildenden mit zuvor nicht bekannten Bedingungen ermittelt. Der Auszubildende wiederholt das Erlernte durch mehrfaches Ausführen der Übung (mit verändertem Schwierigkeitsgrad). Andreas Taudte IT06 BA Mosbach 6/9

7 4.2 Unterweisungsmittel - 3,5 Festplatte - 2,5 Festplatte (im externen Gehäuse) - Schnittstellen-Konverter für IDE/SATA - Antistatik-Kit - Firmennotebook - Schraubenzieher - Bleistift und Papier 5 Durchführung der Unterweisung 5.1 Einführung in das Thema Dauer: ca. 2 Minuten Was Wie Warum Arbeitsplatz vorbereiten Arbeitsplatz säubern, Unterweisungsmittel Ordnung, pünktlicher Beginn der Arbeit bereitlegen Begrüßung des positive Ausstrahlung, Angenehme Auszubildenden kurze Wiederholung der letzen Unterweisung Vorstellung des neuen Unterweisungsthemas Überblick über den Ablauf geben Vorstellung der Ausbildungsmittel Motivation Hinweise auf den Datenschutz lockeres Gespräch Gespräch über Arten von Festspeichern, stellen von Verständnisfragen Vorstellung der Unterweisung im Gespräch schrittweise Erarbeitung der Thematik Aufbau und Funktionsweise im Gespräch erläutern Interesse am Thema wecken Gespräch über Empfindlichkeit der Daten Arbeitsatmosphäre Kenntnisstand prüfen Auszubildenden informieren, Zielsetzung definieren Umfang aufzeigen Auszubildenden informieren Leistungsbereitschaft Bewusstseinsentwicklung Andreas Taudte IT06 BA Mosbach 7/9

8 5.2 Gemeinsames Erarbeiten des neuen Themas Dauer: ca. 4 Minuten Was Wie Warum Einführung Wann und wie Verständnis, Motivation Datenrettung? Ankoppeln des Antistatik- Kit Umgang erläutern Absicherung gegen Beschädigung und zum Anschließen des Schnittstellen-Konverters Art der Festplatte klären, Anschluss an das Notebook Selbstschutz Fachwissen und Vorgehensweise vermitteln Zu beachtende Punkte Erklärung Informationen, Fehlerverweidung, Sensibilisierung Motivation Interessante Darstellung Leistungsbereitschaft wecken 5.3 Selbstständiges Durchführen durch den Auszubildenden Dauer: ca. 4 Minuten Was Wie Warum selbstständiger Anschluss und Inbetriebnahme Anhand von Notizen, ggf. Fragen stellen Kontrolle Aufbau überprüfen und auf eventuelle Fehler hinweisen eigene Vorgehensweise erläutern Überprüfen der Fähigkeiten Motivation Lob und Erfolg Leistungsbereitschaft wecken 5.4 Üben und Kontrolle Dauer: ca. 4 Minuten Was Wie Warum Übungen ausführen Anschluss und Inbetriebnahme Erlerntes vertiefen und eigenständig anwenden Kontrolle Rücksprache mit dem Ausbilder Sicherstellung der Lernerfolgs Verabschiedung im Gespräch, übertragen weiterer Aufgaben positiver Abschluss, Motivation Andreas Taudte IT06 BA Mosbach 8/9

9 6 Erfolgskontrolle Die korrekte Durchführung von Anschluss und Unterweisung vom Ausbilder überwacht. Inbetriebnahme wird während der Der Auszubildende soll am Ende der Unterweisung eine kurze Zusammenfassung zum Thema geben. Sein Verständnis wird durch gezielte Fragen überprüft. Andreas Taudte IT06 BA Mosbach 9/9

Unterweisungsprobe zur Eignungsprüfung der Ausbilder (nach AEVO)

Unterweisungsprobe zur Eignungsprüfung der Ausbilder (nach AEVO) Unterweisungsprobe zur Eignungsprüfung der Ausbilder (nach AEVO) Von Otmar Meier Maienbreite 21 92318 Neumarkt I. Allgemeine Angaben Bezeichnung der zuständigen Stelle, bei der die Unterweisungsprobe vorgelegt

Mehr

1. Zielgruppe Didaktische Analyse 3 3. Lernziele Stufen-Methode 4

1. Zielgruppe Didaktische Analyse 3 3. Lernziele Stufen-Methode 4 1. Zielgruppe 3 1.1. Hintergrund 3 2. Didaktische Analyse 3 3. Lernziele 3 4. 4-Stufen-Methode 4 4.1. Stufe 1 - Vorbereitung 4 4.2. Stufe 2 Vormachen 5 4.3. Stufe 3 Nachmachen 5 4.4. Stufe 4 Üben 5 Präsentationskonzept

Mehr

Personalakte anlegen (Unterweisung Bürokaufmann / -kauffrau)

Personalakte anlegen (Unterweisung Bürokaufmann / -kauffrau) Ausbildung Tatjana Schönfeld Personalakte anlegen (Unterweisung Bürokaufmann / -kauffrau) Unterweisung / Unterweisungsentwurf Unterweisung zum Thema Anlegen einer Personalakte Methode: Lehrgespräch Ausbildungsberuf:

Mehr

Mixen eines Aperitifs - der Negroni (Unterweisung Hotelfachmann / -frau)

Mixen eines Aperitifs - der Negroni (Unterweisung Hotelfachmann / -frau) Ausbildung Daniela Biegerl Mixen eines Aperitifs - der Negroni (Unterweisung Hotelfachmann / -frau) Unterweisung / Unterweisungsentwurf Unterweisungsentwurf zur Eignungsprüfung der Ausbilder Ausbilderin:

Mehr

Präsentationskonzept zur praktischen Ausbildereignungsprüfung

Präsentationskonzept zur praktischen Ausbildereignungsprüfung Präsentationskonzept zur praktischen Ausbildereignungsprüfung gemäß AEVO Thema: Erfassung und Auswertung einer Bilanz in Bank21 Ausbildungsberuf: Bankkauffrau/-mann Erstellt von: Datum: Mxxx Müller Alte

Mehr

Herstellung einer CEE-Verlängerungsleitung (Unterweisung Elektriker / -in)

Herstellung einer CEE-Verlängerungsleitung (Unterweisung Elektriker / -in) Ausbildung Christian Wulfert Herstellung einer CEE-Verlängerungsleitung (Unterweisung Elektriker / -in) Unterweisung / Unterweisungsentwurf Unterweisungsentwurf zum Thema: Herstellung einer CEE Verlängerungsleitung

Mehr

Schweißen einer Stumpfnaht (Unterweisung Metallbauer / -in)

Schweißen einer Stumpfnaht (Unterweisung Metallbauer / -in) Ausbildung Rico Bellmann Schweißen einer Stumpfnaht (Unterweisung Metallbauer / -in) Unterweisung / Unterweisungsentwurf Unterweisung eines Auszubildenden Thema: Schweißen einer Stumpfnaht Ausbildungsberuf:

Mehr

Zwischenlieferung von Ware (Unterweisung Einzelhandelskaufmann / -kauffrau)

Zwischenlieferung von Ware (Unterweisung Einzelhandelskaufmann / -kauffrau) Ausbildung Holger Radtke Zwischenlieferung von Ware (Unterweisung Einzelhandelskaufmann / -kauffrau) Unterweisung / Unterweisungsentwurf Inhaltsverzeichnis 1. Zielgruppenanalyse Seite 2 2. Ausgangslage

Mehr

Anschließen einer Schutzkontaktsteckdose (Unterweisung Elektroniker / -in, Fachrichtung Betriebstechnik)

Anschließen einer Schutzkontaktsteckdose (Unterweisung Elektroniker / -in, Fachrichtung Betriebstechnik) Ausbildung Daniel Treptow Anschließen einer Schutzkontaktsteckdose (Unterweisung Elektroniker / -in, Fachrichtung Betriebstechnik) Unterweisung / Unterweisungsentwurf Daniel T. IME AdA Seite 2 von 27

Mehr

1. Ausbildungsjahr/ 2. Ausbildungshalbjahr. Eigener Schulungsraum der Firmengruppe Maaß

1. Ausbildungsjahr/ 2. Ausbildungshalbjahr. Eigener Schulungsraum der Firmengruppe Maaß Präsentation im Rahmen der Ausbildereignungsprüfung (ADA) Name der Ausbilders: Doreen xxxx Ausbildungsberuf: Ausbildungsjahr: Ausbildungsort: Thema: Bürokaufmann/ - -frau 1. Ausbildungsjahr/ 2. Ausbildungshalbjahr

Mehr

Unterweisungsentwurf

Unterweisungsentwurf Unterweisungsentwurf Name: Adresse: Prüfung im Handwerk: Bäckerhandwerk Prüfungsort- und Tag: Hwk-Berufsbildungszentrum David-Röntgenstrasse 19 56073 Koblenz Donnerstag den, 20.12.2007 Vorbereitungskurs

Mehr

Fachgerechte Warenannahme (Unterweisung Einzelhandelskaufmann / -kauffrau)

Fachgerechte Warenannahme (Unterweisung Einzelhandelskaufmann / -kauffrau) Ausbildung Fabian Siebert Fachgerechte Warenannahme (Unterweisung Einzelhandelskaufmann / -kauffrau) Unterweisung / Unterweisungsentwurf Konzept einer praktischen Unterweisung im Rahmen der Ausbildereignungsprüfung

Mehr

Funktion und Aufbau einer Wechselschaltung von Steffen B.

Funktion und Aufbau einer Wechselschaltung von Steffen B. Praktische Unterweisung eines Elektroniker/in Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik Funktion und Aufbau einer Wechselschaltung von Steffen B. Steffen B. 1 09.02.2009 Inhaltsverzeichnis Seite 1 Deckblatt

Mehr

Konzept. Zur Durchführung einer Ausbildungseinheit im Rahmen der Ausbildereignungsprüfung

Konzept. Zur Durchführung einer Ausbildungseinheit im Rahmen der Ausbildereignungsprüfung Konzept Zur Durchführung einer Ausbildungseinheit im Rahmen der Ausbildereignungsprüfung IHK Bonn/Rhein-Sieg Prüfungsnummer: Ausbildungsberuf: Kaufmann/-frau im Einzelhandel Thema der Ausbildungseinheit:

Mehr

Unterweisungsprobe der Ausbilder nach AEVO. Bezeichnung der zuständigen Stelle: Tag der Unterweisung: 03.04.02

Unterweisungsprobe der Ausbilder nach AEVO. Bezeichnung der zuständigen Stelle: Tag der Unterweisung: 03.04.02 1 Unterweisungsprobe der Ausbilder nach AEVO Bezeichnung der zuständigen Stelle: IHK Regensburg Name und Anschrift des Bernd Marxreiter Prüfungsteilnehmers: Höferhöhe 18 93170 Bernhardswald Tag der Unterweisung:

Mehr

Unterweisungsentwurf

Unterweisungsentwurf Konzept einer praktischen Unterweisung im Rahmen der Ausbildereignungsprüfung Unterweisungsentwurf Berufsbild: Elektroniker Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik Thema: Fachgerechtes anbringen eines

Mehr

1 Was versteht man unter dem Begriff fachliche Eignung des Ausbildenden? 2 Was versteht man unter dem Begriff persönliche Eignung des Ausbildenden?

1 Was versteht man unter dem Begriff fachliche Eignung des Ausbildenden? 2 Was versteht man unter dem Begriff persönliche Eignung des Ausbildenden? 1 Was versteht man unter dem Begriff fachliche Eignung des Ausbildenden? 2 Was versteht man unter dem Begriff persönliche Eignung des Ausbildenden? 3 Angenommen der Ausbildungsbetrieb hat nicht die Mittel

Mehr

Unterweisungsprobe für den praktischen Teil der Prüfung nach AEVO

Unterweisungsprobe für den praktischen Teil der Prüfung nach AEVO Public-Tools München Tel. 089-76775055 www.public-tools.de Seite: 1 Unterweisungsprobe für den praktischen Teil der Prüfung nach AEVO Name des Prüfungsteilnehmers: DANIEL, Stephan Kenn-Nr. 1865 Prüfungstag:

Mehr

Unterweisungsentwurf zur Ausbildereignungsprüfung

Unterweisungsentwurf zur Ausbildereignungsprüfung Unterweisungsentwurf zur Ausbildereignungsprüfung Thema : Fachgerechtes wechseln von Wendeschneidplatten Inhaltsverzeichnis Seite Inhaltsverzeichnung 1 1. Unterweisungsthema 2 1.1 Lernziel 1.2 Bewertungsmaßstab

Mehr

Ausbildereignungsprüfung

Ausbildereignungsprüfung Ausbildereignungsprüfung Unterweisungsprobe Anhand der 4-Stufen-Methode Ausbildungsberuf Pharmakant/Pharmakantin Thema der Unterweisung Füllmengenkontrolle von Zylinderampullen durch die Bedienung der

Mehr

Unterweisungsentwurf Muster

Unterweisungsentwurf Muster Praktische Ausbilder- Eignungsprüfung Unterweisungsentwurf Muster Berufsbild: Bürokaufmann / Bürokauffrau Thema: Sachliche Rechnungskontrolle nach gesetzlichen Vorschriften Ersteller: Muster, Sabine Zielgruppe

Mehr

Ausführliches Beispiel einer Unterweisungsprobe nach der Vier-Stufen-Methode für die Ausbildereignungsprüfung

Ausführliches Beispiel einer Unterweisungsprobe nach der Vier-Stufen-Methode für die Ausbildereignungsprüfung Ausführliches Beispiel einer Unterweisungsprobe nach der Vier-Stufen-Methode für die Ausbildereignungsprüfung Grundlegendes zur Unterweisungsprobe können Sie im Kompendium Die Ausbildereignungsprüfung

Mehr

Messen mit dem Messschieber (Unterweisung Industriemechaniker / -in, Fachrichtung Betriebstechnik)

Messen mit dem Messschieber (Unterweisung Industriemechaniker / -in, Fachrichtung Betriebstechnik) Ausbildung Thomas Urfell Messen mit dem Messschieber (Unterweisung Industriemechaniker / -in, Fachrichtung Betriebstechnik) Unterweisung / Unterweisungsentwurf prüfende Stelle: Industrie- und Handelskammer

Mehr

Ausarbeitung zur Präsentation

Ausarbeitung zur Präsentation Ausarbeitung zur Präsentation im Rahmen der Ausbildereignungsprüfung Beruf: Industriekauffrau / Industriekaufmann Thema: Angebote nach betriebsbedingten Kriterien vergleichen und optimal auswählen Sophie

Mehr

Herstellung eines Caipirinhas (Unterweisung Hotelfach)

Herstellung eines Caipirinhas (Unterweisung Hotelfach) Ausbildung Robert Zach Herstellung eines Caipirinhas (Unterweisung Hotelfach) Unterweisung / Unterweisungsentwurf Unterweisungsprobe zur Eignungsprüfung der Ausbilder (nach AEVO) Ausbilder: Abteilung:

Mehr

PRAKTISCHE UNTERWEISUNGSPROBE ORTHOPÄDIETECHNIKER-HANDWERK. Ausbildereignungsprüfung. Thema: Schneiden eines Außengewindes.

PRAKTISCHE UNTERWEISUNGSPROBE ORTHOPÄDIETECHNIKER-HANDWERK. Ausbildereignungsprüfung. Thema: Schneiden eines Außengewindes. im Rahmen der Ausbildereignungsprüfung der Handwerkskammer Dortmund IM ORTHOPÄDIETECHNIKER-HANDWERK Thema: Schneiden eines Außengewindes INHALTSVERZEICHNIS Überblick... 3 Zielgruppe... 3 Thema...3 Lernort...3

Mehr

Das Herstellen einer Pressverbindung an Rohrleitungen

Das Herstellen einer Pressverbindung an Rohrleitungen Ausbildung Guido Flügel Das Herstellen einer Pressverbindung an Rohrleitungen Unterweisung eines Anlagenmechanikers für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik Unterweisung / Unterweisungsentwurf Unterweisungsprobe

Mehr

Sitzungen und Besprechungen nach sachlichen und zeitlichen Vorgaben vorbereiten (Kaufmann / -frau für Bürokommunikation)

Sitzungen und Besprechungen nach sachlichen und zeitlichen Vorgaben vorbereiten (Kaufmann / -frau für Bürokommunikation) Ausbildung Susanne Sprener Sitzungen und Besprechungen nach sachlichen und zeitlichen Vorgaben vorbereiten (Kaufmann / -frau für Bürokommunikation) Unterweisung / Unterweisungsentwurf Fachhochschule Regensburg,

Mehr

Montage einer randlosen Brille (Unterweisung Augenoptiker / -in)

Montage einer randlosen Brille (Unterweisung Augenoptiker / -in) Ausbildung Daniel Gand Montage einer randlosen Brille (Unterweisung Augenoptiker / -in) Unterweisung / Unterweisungsentwurf Unterweisung/Unterweisungsentwurf Montieren von gerandeten und gebohrten Gläsern

Mehr

Deckblatt. Konzept für die Ausbildereignungsprüfung

Deckblatt. Konzept für die Ausbildereignungsprüfung Deckblatt Ausbilder Tuko 42549 Velbert Konzept für die Ausbildereignungsprüfung Industrie- und Handelskammer zu Düsseldorf Enst-Schneider-Platz 1 40212 Düsseldorf Messen mit der Bügelmeßschraube Inhalt

Mehr

Montieren und demontieren einer Wendeplatte am Wendeplattenhalter

Montieren und demontieren einer Wendeplatte am Wendeplattenhalter Unterweisung Montieren und demontieren einer Wendeplatte am Wendeplattenhalter mit kurzer Wiederholung der theoretischen Grundlagen Bexbach, April 2000 K.Buchinger Unterweisung Inhaltsverzeichnis Voraussetzungen

Mehr

Zubereitung eines Country Salates

Zubereitung eines Country Salates Zubereitung eines Country Salates Simone Stargardt Ich versichere, dass ich die Unterweisung selbständig angefertigt habe. carriere & more private Akademie Region Stuttgart GmbH Datum Unterschrift Vorerwägungen

Mehr

Konzept zur Durchführung einer Ausbildungseinheit

Konzept zur Durchführung einer Ausbildungseinheit Konzept zur Durchführung einer Ausbildungseinheit Ausbilderin: Ausbildungsberuf: Restaurantfachfrau Thema der Ausbildungseinheit: Beschwerdemanagement 1 Inhaltsverzeichnis: 1. Betriebliche Ausgangssituation

Mehr

AEVO - Praktischer Prüfungsteil. und Anschrift des. Geburtsdatum 99.99.9999. Erlernte Berufe. Datum der praktischen Prüfung 99.99.9999.

AEVO - Praktischer Prüfungsteil. und Anschrift des. Geburtsdatum 99.99.9999. Erlernte Berufe. Datum der praktischen Prüfung 99.99.9999. AEVO - Praktischer Prüfungsteil Name und Anschrift des Prüfungsteilnehmers Musterfrau Musterstraße 99, 99999 Musterhausen Geburtsdatum 99.99.9999 Erlernter Beruf / Erlernte Berufe Köchin Datum der praktischen

Mehr

Einführung in den Umgang mit einer Reißnadel und dem Stahlmaßstablineal

Einführung in den Umgang mit einer Reißnadel und dem Stahlmaßstablineal Schriftliche Ausarbeitung zur Unterweisung Thema: Einführung in den Umgang mit einer Reißnadel und dem Stahlmaßstablineal 1 Inhaltsverzeichnis: Seite 1. Ausgangssituation 3 2. Thema 3 3. Ausbildungsmethode

Mehr

Präsentation einer praktischen Unterweisung

Präsentation einer praktischen Unterweisung Präsentation einer praktischen Unterweisung im Rahmen der Ausbildereignungsprüfung Beruf: Industriekauffrau / Industriekaufmann Thema: Angebote nach betriebsbedingten Kriterien vergleichen und optimal

Mehr

Unterweisungsprobe. Ausbildereignungsprüfung (AEVO) Netzplan lesen und anfertigen

Unterweisungsprobe. Ausbildereignungsprüfung (AEVO) Netzplan lesen und anfertigen Unterweisungsprobe Ausbildereignungsprüfung (AEVO) Zuständige Stelle: Prüfungsteilnehmer: IHK Regensburg Tag der Unterweisung: Thema: Lernort: Ausbildungsberuf: Zahl der Azubis: 2 Ausbildungsjahr: Zeitdauer

Mehr

Prüfungen Weiterbildung Hinweise für Prüfungsteilnehmer zur Ausbilder-Eignungsprüfung (AEVO vom 21. Januar 2009)

Prüfungen Weiterbildung Hinweise für Prüfungsteilnehmer zur Ausbilder-Eignungsprüfung (AEVO vom 21. Januar 2009) Einführung: Am 1. August 2009 ist die neue Ausbilder-Eignungsverordnung (AEVO) in Kraft getreten. Angesichts der gestiegenen inhaltlichen Anforderungen und den gewachsenen pädagogischen Herausforderungen

Mehr

PRODUKTIONSPROZESSE VON PRINT- UND DIGITALMEDIEN.

PRODUKTIONSPROZESSE VON PRINT- UND DIGITALMEDIEN. THEMA FÜR DIE MÜNDLICHE ADA-PRÜFUNG BEI DER IHK-ESSEN PRODUKTIONSPROZESSE VON PRINT- UND DIGITALMEDIEN. BESTIMMUNG DER LAUFRICHTUNG VON PAPIER PRÜFLINGSNUMMER: 2013 FABIAN SCHOLZ THEMA: PRODUKTIONSPROZESSE

Mehr

Ausfüllen eines Überweisungsträgers zum bargeldlosen Zahlungsverkehr (Unterweisung IT-Systemkaufmann / -kauffrau)

Ausfüllen eines Überweisungsträgers zum bargeldlosen Zahlungsverkehr (Unterweisung IT-Systemkaufmann / -kauffrau) Ausbildung Thomas Sabel Ausfüllen eines Überweisungsträgers zum bargeldlosen Zahlungsverkehr (Unterweisung IT-Systemkaufmann / -kauffrau) Unterweisung / Unterweisungsentwurf Unterweisung im Rahmen der

Mehr

PRÄSENTATION BZW. PRAKTISCHE DURCHFÜHRUNG EINER AUSBILDUNGSSITUATION

PRÄSENTATION BZW. PRAKTISCHE DURCHFÜHRUNG EINER AUSBILDUNGSSITUATION PRÄSENTATION BZW. PRAKTISCHE DURCHFÜHRUNG EINER AUSBILDUNGSSITUATION nach der AusbilderEignungsverordnung (AEVO) vom 21. Januar 2009 Handreichungen zum praktischen Teil der Prüfung Stand: April 2010 1

Mehr

Präsentation. Fehlerstromschutzeinrichtung (RCD- Residual Current Device) Anwendung, Aufbau und Funktion eines 2poligen RCD`s:

Präsentation. Fehlerstromschutzeinrichtung (RCD- Residual Current Device) Anwendung, Aufbau und Funktion eines 2poligen RCD`s: Präsentation Fehlerstromschutzeinrichtung (RCD- Residual Current Device) Anwendung, Aufbau und Funktion eines 2poligen RCD`s: von Oliver K. (Prüfungsnummer 16) Bild: 2 pol. Fehlerstromschutzschalter Seite

Mehr

AdA - Praktischer Prüfungsteil

AdA - Praktischer Prüfungsteil AdA - Praktischer Prüfungsteil Name und Anschrift des Prüfungsteilnehmers Geburtsdatum Erlernter Beruf XXX x, x, 99999 Musterhausen xx.xx.xxxx Kaufmann im Einzelhandel Datum der praktischen Prüfung 99.99.9999

Mehr

Unterweisungsentwurf. Ausbildereignungsprüfung

Unterweisungsentwurf. Ausbildereignungsprüfung Unterweisungsentwurf Ausbildereignungsprüfung Prüfling Name : Meyer Vorname Beruf : Karl : Zentralheizungs- und Lüftungsbauer Prüfungs- Nr. : 01318/0007 1 Inhaltsverzeichnis: Persönliche Angaben des Auszubildenden

Mehr

Vorab möchte ich Ihnen aber gerne noch ein paar allgemeine Informationen zum praktischen Teil der AEVO-Prüfung weitergeben.

Vorab möchte ich Ihnen aber gerne noch ein paar allgemeine Informationen zum praktischen Teil der AEVO-Prüfung weitergeben. SO FINDE ICH DIE RICHTIGE UNTERWEISUNG FÜR DIE ADA-PRÜFUNG Hilfen & Tipps für die Auswahl & Durchführung der Unterweisungsprobe Sehr geehrte Damen und Herren, ich freue mich, dass ich Ihnen in diesem kostenlosen

Mehr

Hinweise zur Erstellung der zwei Reporte im Beruf Kaufmann / Kauffrau für Büromanagement

Hinweise zur Erstellung der zwei Reporte im Beruf Kaufmann / Kauffrau für Büromanagement Hinweise zur Erstellung der zwei Reporte im Beruf Kaufmann / Kauffrau für Büromanagement Prüfungsbereich Fallbezogenes Fachgespräch (Report-Variante) Die Prüfungsteilnehmer sollen im Fachgespräch über

Mehr

- Historie AEVO - Rechtsgrundlagen - Inhalte der neuen AEVO - Prüfungsmodell AEVO

- Historie AEVO - Rechtsgrundlagen - Inhalte der neuen AEVO - Prüfungsmodell AEVO - Historie AEVO - Rechtsgrundlagen - Inhalte der neuen AEVO - Prüfungsmodell AEVO 11. Mai 2011 1 HISTORIE Ausbilder-Eignungsverordnung (AEVO) - Berufsbildungsgesetz (BBiG) von 1969: 21 sah Ermächtigung

Mehr

Ausbildung der Ausbilder

Ausbildung der Ausbilder 1. Thema der Unterweisung... 2 2. Ausgangssituation... 2 2.1. Vorstellung des Ausbildungsberufs... 2 2.2. Vorstellung des Auszubildenden... 3 2.3. Vorkenntnisse... 3 3. Lernzielbestimmung... 3 3.1. Begriffliche

Mehr

Anmeldung zur Fortbildungsprüfung. Anmeldung zur Prüfung über den. Bearbeitungsvermerke (wird von der IHK ausgefüllt)

Anmeldung zur Fortbildungsprüfung. Anmeldung zur Prüfung über den. Bearbeitungsvermerke (wird von der IHK ausgefüllt) Anmeldung zur Fortbildungsprüfung Industrie- und Handelskammer Chemnitz Geschäftsbereich Bildung Postfach 4 64 09004 Chemnitz Bearbeitungsvermerke (wird von der IHK ausgefüllt) Zugelassen am: Identnummer:

Mehr

Unterweisungsentwurf zur Ausbildereignungsprüfung Erklärung des Prüfungsteilnehmers! 1. Rahmen der Unterweisung

Unterweisungsentwurf zur Ausbildereignungsprüfung Erklärung des Prüfungsteilnehmers! 1. Rahmen der Unterweisung Unterweisungsentwurf zur Ausbildereignungsprüfung Zur Vorlage bei der IHK- Erfurt! Tag der Unterweisung : 17.06.2002 Daten des Prüfungsteilnehmers : Name : Detlef Kugler Prüfungsnummer Straße Wohnort Erklärung

Mehr

Begrüßung japanischer Geschäftspartner (Unterweisung Kaufmann / Kauffrau für Marketingkommunikation)

Begrüßung japanischer Geschäftspartner (Unterweisung Kaufmann / Kauffrau für Marketingkommunikation) Ausbildung Begrüßung japanischer Geschäftspartner (Unterweisung Kaufmann / Kauffrau für Marketingkommunikation) Unterweisung / Unterweisungsentwurf Unterweisungsentwurf zur Ausbildereignungsprüfung Vorgelegt

Mehr

Unterweisungsentwurf zur Ausbildereignungsprüfung. Wareneingang im Buchhandel

Unterweisungsentwurf zur Ausbildereignungsprüfung. Wareneingang im Buchhandel Unterweisungsentwurf zur Ausbildereignungsprüfung Wareneingang im Buchhandel vorgelegt von Claudia Sommermann 19. Juli 2010 Seite 1 Bezeichung der zuständigen Stelle, der dieser Entwurf vorgelegt wird

Mehr

Das folgende Unterweisungs-Konzept wurde von einer Dame entwickelt, die meine AEVO-Lernkartei gekauft hatte.

Das folgende Unterweisungs-Konzept wurde von einer Dame entwickelt, die meine AEVO-Lernkartei gekauft hatte. Hinweis: Das folgende Unterweisungs-Konzept wurde von einer Dame entwickelt, die meine AEVO-Lernkartei gekauft hatte. Die Kundin hatte mich gebeten, ihr Konzept durchzusehen und ggf. Korrekturvorschläge

Mehr

K O N Z E P T zur Präsentation einer Ausbildungssituation Planung eines Ausbildungsabschnittes mittels Abteilungszetteln

K O N Z E P T zur Präsentation einer Ausbildungssituation Planung eines Ausbildungsabschnittes mittels Abteilungszetteln K O N Z E P T zur Präsentation einer Ausbildungssituation Planung eines Ausbildungsabschnittes mittels Abteilungszetteln Zur Vorlage beim praktischen Teil der Ausbildereignungsprüfung an der IHK Bonn/Rhein-Sieg

Mehr

Erklärungen zum Unterweisungsentwurf

Erklärungen zum Unterweisungsentwurf Erklärungen zum Unterweisungsentwurf Informationen, Hilfen & Tipps für Ihren erfolgreichen Unterweisungsentwurf www.ausbilderschein24.com Erklärungen zum Unterweisungsentwurf Informationen, Hilfen & Tipps

Mehr

Präsentationskonzept zur praktischen Ausbildereignungsprüfung (AEVO)

Präsentationskonzept zur praktischen Ausbildereignungsprüfung (AEVO) Präsentationskonzept zur praktischen Ausbildereignungsprüfung (AEVO) Thema: Selbständiges bearbeiten des Posteinganges Ausbildungsberuf: Kaufmann im Groß- und Einzelhandel Erstellt von Wilfried Wunder

Mehr

Unterweisungsentwurf zur Ausbildereignungsprüfung

Unterweisungsentwurf zur Ausbildereignungsprüfung Unterweisungsentwurf zur Ausbildereignungsprüfung Thema: Zusammenbau einer Rakel für den Einsatz in der Tiefdruckmaschine Schriftliche Ausarbeitung von Robert Johnen Inhaltsverzeichnis 1.Vorbemerkungen

Mehr

Bitte am Prüfungstag in dreifacher Ausfertigung vorlegen. Bitte nur heften, keine Klarsichthüllen oder Schnellhefter verwenden.

Bitte am Prüfungstag in dreifacher Ausfertigung vorlegen. Bitte nur heften, keine Klarsichthüllen oder Schnellhefter verwenden. AEVO - Praktischer Prüfungsteil Durchführung einer Ausbildungseinheit Präsentation einer Ausbildungseinheit Bitte am Prüfungstag in dreifacher Ausfertigung vorlegen. Bitte nur heften, keine Klarsichthüllen

Mehr

Ausbildungsvertrag. Zwischen Herrn/Frau ... Anschrift nachfolgend Ausbildungsbetrieb genannt. und. Herrn/Frau ... Anschrift ...

Ausbildungsvertrag. Zwischen Herrn/Frau ... Anschrift nachfolgend Ausbildungsbetrieb genannt. und. Herrn/Frau ... Anschrift ... Ausbildungsvertrag Zwischen Herrn/Frau Anschrift - nachfolgend Ausbildungsbetrieb genannt und Herrn/Frau Anschrift - nachfolgend Auszubildender genannt gesetzlicher Vertreter Herr/Frau Anschrift wird der

Mehr

Praktische Unterweisung

Praktische Unterweisung Praktische Unterweisung Einbau einer ISDN-Karte Im Rahmen der Ausbildereignungsprüfung(ADA) für den Ausbildungsberuf: Fachinformatiker Fachrichtung Systemintegration April 2003 Zoya Zezul Name des Prüfungsteilnehmers

Mehr

läuft direkt ab dem Netz Die Schülerinnen und Schüler kennen alle Länder, Hauptstädte, Flüsse und Gebirge Europas und wissen wo diese liegen.

läuft direkt ab dem Netz Die Schülerinnen und Schüler kennen alle Länder, Hauptstädte, Flüsse und Gebirge Europas und wissen wo diese liegen. Geographie Europas Steckbrief Lernbereich Geographie Fachbereich Räume und Zeiten Grobziele (ICT) Lernprogramme als Hilfsmittel für das eigene Lernen nutzen. Lerninhalte vertiefen. Verschiedene Möglichkeiten

Mehr

Beispiel 1: Einführung eines neuen Ausbildungsberufes im Betrieb

Beispiel 1: Einführung eines neuen Ausbildungsberufes im Betrieb Beispiel 1: Beispiel 2: Beispiel 3: Beispiel 4: Beispiel 5: Beispiel 6: Beispiel 7: Einführung eines neuen Ausbildungsberufes im Betrieb Abstimmung mit der überbetrieblichen Ausbildungsstätte (z. B. ÜAZ

Mehr

Aufmass und Abrechnung einer Baustelle

Aufmass und Abrechnung einer Baustelle Betriebliche Ausbildung im Garten- und Landschaftsbau Ausbildungsbetrieb Karl Mustermann GmbH Aufmass und Abrechnung einer Baustelle Ausbildungsrahmenplan für die Berufsausbildung zum Gärtner/zur Gärtnerin

Mehr

Merkblatt zum Arbeitsprojekt*

Merkblatt zum Arbeitsprojekt* I. Hinweise zum Arbeitsprojekt: Merkblatt zum Arbeitsprojekt* Das Arbeitsprojekt ist eine Prüfungsleistung im Prüfungsteil Hauswirtschaftliche Versorgungs- und Betreuungsleistungen. Mit dem Arbeitsprojekt

Mehr

AUSBILDUNG STUDIUM TECHNISCHE AUSBILDUNG DUALES STUDIUM KAUFMÄNNISCHE AUSBILDUNG

AUSBILDUNG STUDIUM TECHNISCHE AUSBILDUNG DUALES STUDIUM KAUFMÄNNISCHE AUSBILDUNG AUSBILDUNG STUDIUM DUALES STUDIUM TECHNISCHE AUSBILDUNG KAUFMÄNNISCHE AUSBILDUNG Bei Dringenberg bieten wir Chancen und Perspektiven rund um die Gestaltung von Arbeitswelten, Technik, sowie Betriebs- und

Mehr

Unterweisungsentwurf: Ein- und Ausbau des Arbeitsspeichers eines Computers

Unterweisungsentwurf: Ein- und Ausbau des Arbeitsspeichers eines Computers Konzept einer praktischen Unterweisung im Rahmen der Ausbildereignungsprüfung Ausbildungsberuf: Fachinformatiker/in Fachrichtung Anwendungsentwicklung Thema der Unterweisung: Ein- und Ausbau des Arbeitsspeichers

Mehr

Geplante Anleitung in der praktischen Altenpflegeausbildung

Geplante Anleitung in der praktischen Altenpflegeausbildung Geplante Anleitung in der praktischen Altenpflegeausbildung Vorgespräch Phase, in der Auszubildende die Praxisanleitung beobachten Phase, in der Auszubildende die Maßnahme unter Anleitung durchführen Phase,

Mehr

Meisterprüfung für Elektrotechnik. Teil IV Praktische Prüfung. Lehrlingsunterweisung. Thema: Anschluss einer Antennensteckdose

Meisterprüfung für Elektrotechnik. Teil IV Praktische Prüfung. Lehrlingsunterweisung. Thema: Anschluss einer Antennensteckdose Meisterprüfung für Elektrotechnik Teil IV Praktische Prüfung Lehrlingsunterweisung Thema: Anschluss einer Antennensteckdose Prüfling (Nr.) Fabian Müller ( 29a ) Prüfungskommission Meisterprüfungsausschuss

Mehr

Lernanleitung Vokabeltrainer:

Lernanleitung Vokabeltrainer: Lernanleitung Vokabeltrainer: w w w. e d u H U.n e t Bevor sie mit den einzelnen Lerneinheiten beginnen, lesen Sie sich unbedingt diese Übungsbeschreibung durch! Diese dient dazu Ihnen die Struktur und

Mehr

Messen mit einem Nivelliergerät

Messen mit einem Nivelliergerät Unterweisungskonzept zur Ausbildereignungsprüfung Thema: Messen mit einem Nivelliergerät Ausbildungsberuf: Prüfungsteilnehmer: Dienstanschrift: Vermessungstechniker/in Stefan Gorgas Bezirksamt Reinickendorf

Mehr

Musterausbildungsplan für DRK-Einsatzeinheiten

Musterausbildungsplan für DRK-Einsatzeinheiten MAPl-Nr.: 801 Grundlagen der Elektrotechnik 2 UE Inhalt: - Begrüßung - Überblick über die Inhalte des Gesamtlehrgangs - Vorstellungsrunde - Organisation der Ausbildung - Präsentation des Gesamtlernzieles

Mehr

Deutsch Dexway - Niveau 4

Deutsch Dexway - Niveau 4 Deutsch Dexway - Niveau 4 Contenido Lernziele: Im Rahmen dieses Blocks lernt der/die Schüler/-in, sich selbst in seiner gewohnten Umgebung zu beschreiben und dabei die Vergangenheitsform zu benutzen. Er/sie

Mehr

1.4 Leitfaden zum Arbeitsmaterial: Auswahl von Auszubildenden

1.4 Leitfaden zum Arbeitsmaterial: Auswahl von Auszubildenden 1.4 Leitfaden zum Arbeitsmaterial: Auswahl von Auszubildenden Ziel 1. Zielsetzung des Arbeitsmaterials a. die Entscheidungsfindung bei der Auswahl von Bewerbern für Praktika/Ausbildungen im Betrieb zu

Mehr

Lernspiele Geografie Europa

Lernspiele Geografie Europa Lernspiele Geografie Europa Steckbrief Lernbereich Effizientes Üben Fachbereich Geografie Grobziel (ICT) Die ICT als hilfreiches Mittel zum vereinfachten Üben von geografischen Kenntnissen. Grobziel (Geografie)

Mehr

Anlegen einer Personalakte (Unterweisung Bürokaufmann / -frau)

Anlegen einer Personalakte (Unterweisung Bürokaufmann / -frau) Ausbildung Micaela Bazdar Anlegen einer Personalakte (Unterweisung Bürokaufmann / -frau) Unterweisung / Unterweisungsentwurf 1. 1.1 In dem staatlich anerkannten Ausbildungsberuf,,Bürokaufmann / Bürokauffrau"

Mehr

Beurteilung für Auszubildende

Beurteilung für Auszubildende Beurteilung für Auszubildende Datum: Name des Auszubildenden: Name des Ausbilders: Name des/der Beurteilenden: Ausbildungsberuf: Abteilung: Dauer des Ausbildungsabschnittes: Ausbildungsdauer: von: bis:

Mehr

Das Kind weist ausreichende Fertigkeiten in der Addition und Subtraktion auf, kann also in der Regel Aufgaben wie und 70-7 richtig lösen.

Das Kind weist ausreichende Fertigkeiten in der Addition und Subtraktion auf, kann also in der Regel Aufgaben wie und 70-7 richtig lösen. Einführung Das Einmaleins wird häufig in der dritten Klasse eingeführt und entsprechend gute Kenntnisse in diesem Bereich erleichtern das Lösen vieler Aufgaben. Weiterhin wird ab der vierten Klasse das

Mehr

Praktikumsplatz/-plätze auf der eigenen Homepage veröffentlichen... Kontakt zu örtlichen Schulen aufnehmen und Bereitschaft signalisieren...

Praktikumsplatz/-plätze auf der eigenen Homepage veröffentlichen... Kontakt zu örtlichen Schulen aufnehmen und Bereitschaft signalisieren... Vorbereitung 1. Das Instrument aktiv nutzen Praktikumsplatz/-plätze auf der eigenen Homepage veröffentlichen... Kontakt zu örtlichen Schulen aufnehmen und Bereitschaft signalisieren... 2. Anfrage von Schüler/in

Mehr

Trainingseinheit 1: Eine angenehme Lernatmosphäre schaffen

Trainingseinheit 1: Eine angenehme Lernatmosphäre schaffen Trainingseinheit 1: Eine angenehme Lernatmosphäre schaffen Einführung Diese Einheit gibt eine Einführung in den Kurs, zeigt die Verwendung von Übungen, soll die TeilnehmerInnen dazu anregen sich auszutauschen

Mehr

Betriebliches Eingliederungsmanagement beim Landkreis Nordwestmecklenburg

Betriebliches Eingliederungsmanagement beim Landkreis Nordwestmecklenburg Landkreis Nordwestmecklenburg Betriebliches Eingliederungsmanagement beim Landkreis Nordwestmecklenburg Leitfaden für Vorgesetzte, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Inhalt Präambel 1. Geltungsbereich 2.

Mehr

Ausbildungsnachweis (wöchentlich) Deckblatt

Ausbildungsnachweis (wöchentlich) Deckblatt Deckblatt Heft-Nr.: Name, Vorname: Adresse: Ausbildungsberuf: Fachrichtung/Schwerpunkt: Ausbildungsbetrieb: Verantwortliche/r Ausbilder/in: Beginn der Ausbildung: Ende der Ausbildung: Hinweise: 1. Der

Mehr

Universität Stuttgart Vorstellung der Studiengänge Informatik und Softwaretechnik

Universität Stuttgart Vorstellung der Studiengänge Informatik und Softwaretechnik Vorstellung der Studiengänge Informatik und Softwaretechnik Ilona Heurich Inhalt Worum geht es in der Informatik? Überblick über das Studium Was wird im Studium gelehrt (und was nicht)? Welche Voraussetzungen

Mehr

Betrieblicher Musterauftrag. Zerspanungsmechaniker/in Variante 1. Ein Service Ihrer Industrie- und Handelskammer Arnsberg Hellweg-Sauerland

Betrieblicher Musterauftrag. Zerspanungsmechaniker/in Variante 1. Ein Service Ihrer Industrie- und Handelskammer Arnsberg Hellweg-Sauerland Betrieblicher Musterauftrag Zerspanungsmechaniker/in Variante 1 Ein Service Ihrer Industrie- und Handelskammer Arnsberg Hellweg-Sauerland Inhaltsverzeichnis Vorwort 1 1. Der Betriebliche Auftrag 2 2. Der

Mehr

Wochenplanung Gleichungen und Gleichungssysteme

Wochenplanung Gleichungen und Gleichungssysteme Wochenplanung Gleichungen und Gleichungssysteme Diese Planung wäre für eine Idealklasse, die schnell und konzentriert arbeiten kann. Ablenkungen oder Irritationen seitens der SchülerInnen sind außer Acht

Mehr

Konformitätsbestätigung für die Umsetzung von Sicherheitskonzepten

Konformitätsbestätigung für die Umsetzung von Sicherheitskonzepten Konformitätsbestätigung für die Umsetzung von Sicherheitskonzepten gemäß 15 Abs. 2 Gesetz über Rahmenbedingungen für elektronische Signaturen und 11 Abs. 2 Signaturverordnung bestätigt hiermit gemäß dass

Mehr

Richtig bewerben. Von uns für Dich!

Richtig bewerben. Von uns für Dich! Richtig bewerben Von uns für Dich! Suchen und finden Der optimale Zeitplan In der Zeit der Vorabgangsklasse In der Zeit der Vorabgangsklasse Beginne, dich über deine Wunschberufe zu informieren und dich

Mehr

Spielerische Erarbeitungen der Zusammenhänge von Graphen und Funktionsgleichungen

Spielerische Erarbeitungen der Zusammenhänge von Graphen und Funktionsgleichungen Claudia Huppertz STUNDENTHEMA: Spielerische Erarbeitungen der Zusammenhänge von Graphen und Funktionsgleichungen bei gebrochenrationalen Funktionen in einem Gruppenpuzzle unter Brücksichtigung des Aspekts

Mehr

Modellversuch. Gestaltungsoffene Ausbildungsvarianten im Net. Qualifizierungs- und Unternehmens-Netzwerk von KMU am Beispiel Mechatroniker/in

Modellversuch. Gestaltungsoffene Ausbildungsvarianten im Net. Qualifizierungs- und Unternehmens-Netzwerk von KMU am Beispiel Mechatroniker/in Gestaltungsoffene Ausbildungsvarianten im Net Qualifizierungs- und Unternehmens-Netzwerk von KMU am Beispiel Mechatroniker/in Abschlussveranstaltung des s Berlin, 27. / 28. März 2007 Gerd Haendly, ABB

Mehr

Südwestfälische Industrie- und Handelskammer zu Hagen - Frau Schliemann Bahnhofstr Hagen oder per Fax an: /

Südwestfälische Industrie- und Handelskammer zu Hagen - Frau Schliemann Bahnhofstr Hagen oder per Fax an: / Bitte Anmeldeformular zurücksenden an: Südwestfälische Industrie- und Handelskammer zu Hagen - Frau Schliemann Bahnhofstr. 18 58095 Hagen oder per Fax an: 02331 / 390343 Anmeldung zur Ausbilder-Eignungsprüfung

Mehr

Stadtverwaltung Pirmasens

Stadtverwaltung Pirmasens Stadtverwaltung Pirmasens Die Tätigkeit im Überblick Gärtner/innen der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau verwirklichen die Pläne von Landschaftsarchitekten und -architektinnen: Sie bauen und pflegen

Mehr

Ausbilden mit Lernaufträgen

Ausbilden mit Lernaufträgen Ausbilden mit Lernaufträgen Was verstehe man unter einem Lernauftrag? Die Ausbildung mit Lernaufträgen eignet sich insbesondere für das Lernen am Arbeitsplatz. Betriebliche Tätigkeiten werden im Lernauftrag

Mehr

Zusammenarbeit. zwischen. den Pohlheimer. Kindergärten. und. Schulen

Zusammenarbeit. zwischen. den Pohlheimer. Kindergärten. und. Schulen Zusammenarbeit zwischen den Pohlheimer Kindergärten und Schulen Seite 1 von 6 Mit den veränderten familiären, vorschulischen und schulischen Rahmenbedingungen der letzten Jahre haben sich auch die Ausgangslagen

Mehr

1. Einleitung...2 2. Ausgangssituation...2

1. Einleitung...2 2. Ausgangssituation...2 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...2 2. Ausgangssituation...2 2.1. Der Betrieb...2 2.2. Der Auszubildende...2 2.3. Ort der Unterweisung...3 2.4. Unterweisungszeitpunkt und Dauer...3 2.4.1. Zeitpunkt...3

Mehr

Mehr Informationen zum Thema Ausbildung finden Sie unter www.ausbilder-akademie.de.

Mehr Informationen zum Thema Ausbildung finden Sie unter www.ausbilder-akademie.de. Vorwort Mit der erfolgreichen Ausbilder-Eignungsprüfung weisen Sie nach, dass Sie über die berufs- und arbeitspädagogischen Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten verfügen. Die berufs- und arbeitspädagogische

Mehr

IDIOMAS DESCRIPCIÓN. Federico Lahoz. Deutsch Dexway Beruflich - Niveau A2 - Kurs II

IDIOMAS DESCRIPCIÓN. Federico Lahoz. Deutsch Dexway Beruflich - Niveau A2 - Kurs II 222 IDIOMAS Deutsch Dexway Beruflich - Niveau A2 - Kurs II DESCRIPCIÓN Deutsch Dexway Beruflich - Niveau A2 - Kurs II Lernziele: Im Rahmen dieses Blocks lernt der/die Schüler/-in, sich selbst in seiner

Mehr

Workshop Fachtagung Basale Stimulation. Didaktik und Methodik

Workshop Fachtagung Basale Stimulation. Didaktik und Methodik Workshop Fachtagung Basale Stimulation Didaktik und Methodik die Dozentin/ der Dozent Trainerzustand Die Sprache als Medium Die Sprache der Motivation Vorbereitung eines Seminars (Seminardesign) Abschluss

Mehr

Vereinbarungen zur Leistungsbewertung

Vereinbarungen zur Leistungsbewertung Fachgruppe: Vereinbarungen zur Leistungsbewertung Klasse/Stufe: Kunst / Musik mögliche Formen der Bewertung sonstiger Mitarbeit: 5/6 Beiträge zum Unterrichtsgespräch Arbeitsmappe, Kunsthefter bzw. Notenheft

Mehr

Wie beurteilen Auszubildende zum/zur Koch/Köchin die Qualität ihrer Berufsausbildung?

Wie beurteilen Auszubildende zum/zur Koch/Köchin die Qualität ihrer Berufsausbildung? Wie beurteilen Auszubildende zum/zur die Qualität ihrer Berufsausbildung? Grafiken zu den berufsspezifischen Einzelergebnissen des Forschungsprojekts Ausbildung aus icht der Auszubildenden Krewerth, Andreas;

Mehr

Information Security Management System. Klausur Wintersemester 2009/10 Hochschule Albstadt-Sigmaringen

Information Security Management System. Klausur Wintersemester 2009/10 Hochschule Albstadt-Sigmaringen Information Security Management System Klausur Wintersemester 2009/10 Hochschule Albstadt-Sigmaringen Angaben der/des Studierenden Nachname Vorname Matrikel-Nummer Fachbereich Datum FEB-05-2010 Bitte lesen

Mehr

Prozesseinheit III. Preisvergleich. Colortronic Systems AG Ilona Suter 3. Lehrjahr

Prozesseinheit III. Preisvergleich. Colortronic Systems AG Ilona Suter 3. Lehrjahr Prozesseinheit III Preisvergleich Colortronic Systems AG Ilona Suter 3. Lehrjahr Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... - 2 - Pendenzenliste / Vorgehensplan... - 3 - Flussdiagramm... - 4 - Flussdiagramm...

Mehr