Protokoll der Gemeindeversammlung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Protokoll der Gemeindeversammlung"

Transkript

1 Protokoll der Gemeindeversammlung Datum Montag, 26. Mai 2014 Zeit Ort Vorsitz Protokoll Sekretär Stimmregisterverbal Anwesende Stimmberechtigte Anwesende Nicht- Stimmberechtigte Entschuldigungen 20:00 21:00 Uhr Schulhaus Rümligen Martin Studer, Gemeindepräsident Lara Saurer, Gemeindeschreiberin Claude Chappuis, Finanzverwalter Stimmberechtigte kommunal: 343 (171 Frauen, 172 Männer) 32 (9.3%) - Lara Saurer, Gemeindeschreiberin - Claude Chappuis, Finanzverwalter - Dirk Drescher, Einwohner - Iris Drescher, Einwohnerin Matthias Balsiger Bekanntmachung Amtlicher Anzeiger vom 24. April und 22. Mai 2014 Info-Blatt dr Rümliger Nr. 1/2014 Stimmenzählende - Marlene Rüegsegger (Wandseite) - Martin Bachmann (Fensterseite inkl. Ratstisch) Begrüssung durch den Gemeindepräsidenten Im Namen des Gemeinderats begrüsst Martin Studer die Anwesenden zur heutigen Gemeindeversammlung. Eröffnungsformalitäten 1. Der Gemeindepräsident eröffnet die Versammlung und stellt fest, welche Anwesenden stimmberechtigt, resp. nicht stimmberechtigt sind. 2. Er erläutert die Vorschriften betreffend Rechtsmittel und Rügepflicht: Beschwerden gegen Versammlungsbeschlüsse sind innert 30 Tagen nach der Versammlung schriftlich und begründet beim Regierungsstatthalteramt Bern-Mittelland einzureichen (Art. 63ff Verwaltungsrechtspflegegesetz VRPG). Die Verletzung von Zuständigkeits- und Verfahrensvorschriften ist an der Gemeindeversammlung sofort zu beanstanden (Art. 49a Gemeindegesetz; Rügepflicht). Wer rechtzeitig Rügen pflichtwidrig unterlassen hat, kann gegen Wahlen und Beschlüsse nachträglich nicht mehr Beschwerde führen. 3. Die Akten zu den Geschäften 2 und 4 sind während 20 Tagen vor der heutigen Versammlung auf der Gemeindeschreiberei öffentlich aufgelegen.

2 Sitzung vom Seite 2 4. Als Stimmenzähler wird gewählt - Wandseite: Marlene Rüegsegger - Fensterseite, inkl. Ratstisch: Martin Bachmann 5. Das Protokoll der ordentlichen Gemeindeversammlung vom 2. Dezember 2013 lag während 20 Tagen öffentlich auf. Es gingen keine Einsprachen ein. Der Gemeinderat hat das Protokoll am 13. Januar 2014 genehmigt. Traktandenliste Verwaltungsrechnung / Rechnungsablage Übrige Abschreibungen, Genehmigung Verwaltungsrechnung / Rechnungsablage Jahresrechnung Gemeindeliegenschaften Renovation Wohnung Schulhaus 1. Stock, Kreditgenehmigung Schülertransporte Schülertransporte, Genehmigung wiederkehrender Kredit GEMEINDEVERSAMMLUNG Verschiedenes Die Reihenfolge der Traktandenliste wird genehmigt.

3 Sitzung vom Seite Verwaltungsrechnung / Rechnungsablage Übrige Abschreibungen, Genehmigung Referent Urs Marti, Gemeinderat Ressortvorsteher Urs Marti stellt das Ergebnis der Jahresrechnung 2013 vor (siehe Traktandum 2). Aufgrund des guten Ergebnisses der Jahresrechnung 2013 hat der Gemeinderat beschlossen, der Gemeindeversammlung übrige Abschreibungen von Fr auf dem Verwaltungsvermögen (Konto Strassen/Gewässer) zu beantragen. Dadurch verringert sich der ausgewiesene Ertragsüberschuss um diesen Betrag. Da auf dem Verwaltungsvermögen jährlich mindestens 10% Abschreibungen getätigt werden müssen, fällt der Betrag der harmonisierten Abschreibungen durch die übrigen Abschreibungen von Fr um jährlich Fr tiefer aus. Somit wird die Laufende Rechnung in den Folgejahren um diesen Betrag entlastet. Wortbegehren Keine Wortbegehren. Beschluss mit 32 Ja- zu 0 Nein-Stimmen (einstimmig) Die Gemeindeversammlung genehmigt übrige Abschreibungen des Verwaltungsvermögens von Fr Verwaltungsrechnung / Rechnungsablage Jahresrechnung 2013 Referent Urs Marti, Gemeinderat Die Prognosen für den Voranschlag 2013 sahen sehr schlecht aus, weshalb die Steuern um einen Zehntel erhöht worden sind. Das Budget sah einen Aufwandüberschuss von Fr vor. Das Ergebnis ist nun um ca. drei Steuerzehntel besser ausgefallen. Die Jahresrechnung der Einwohnergemeinde Rümligen schliesst per wie folgt ab: Ergebnis vor Abschreibungen Aufwand Ertrag Ertragsüberschuss brutto 1'309' '394' ' Ergebnis nach Abschreibungen Ertragsüberschuss brutto 85' Harmonisierte Abschreibungen 39' Übrige Abschreibungen 40' Abschreibungen Finanzvermögen Abschreibung Bilanzfehlbetrag - Ertragsüberschuss Laufende Rechnung 5' Vergleich Rechnung/Voranschlag Ertragsüberschuss Laufende Rechnung Aufwandüberschuss Laufende Rechnung Voranschlag Besserstellung gegenüber dem Voranschlag 5' ' '454.83

4 Sitzung vom Seite 4 Die disziplinierte Budgetbewirtschaftung, eine sparsame Haushaltführung, höhere Gewalt (Wetter) aber auch einzelne unerwartete Budgetabweichungen führen zum deutlich besseren Jahresabschluss Abweichungen Aufwand (ca. Fr ) Allgemeine Verwaltung Fr v. a. Gemeinderat Bildung Fr Kindergarten Fr neue Abrechnungsmethode - Musikschule Fr weniger Schüler/innen - Liegenschaften Fr weniger Unterhalt Lastenausgleich Fürsorge Fr Auflösung Rückstellungen Gemeindestrassennetz Fr Löhne Wegmeister Fr Baulicher Unterhalt Fr Total Fr KESG von Fr Aufbauphase Gemeindewerk weniger Unterhalt Abweichungen Ertrag (ca. Fr ) Steuern (obligatorische aperiodische) Fr Grundstückgewinnsteuer Fr Sonderveranlagungen Fr Rechtspflege Fr (allgemeiner Gebührenertrag und Kanzleigebühren) Total Fr Mehreinnahmen Mehreinnahmen Mehr Baubewilligungen, dafür auch mehr Aufwand für Baupolizeigebühren Zu diesen Abweichungen kommen noch verschiedene Mehrerträge von Fr , was die Besserstellung von Fr ergibt. Die Spezialfinanzierungen sollten durch die Gebühreneinnahmen grundsätzlich ausgeglichen abschliessen. Die Bereiche Wasser und Abwasser waren jedoch defizitär. Die Abwassergebühren sind deshalb aufs Jahr 2014 erhöht worden. Die Nettoinvestitionen betragen Fr Die grössten Posten sind die Sanierung der Leitung Schlossbach und die Strassensanierungen. Die Investitionsrechnung kann sehr stark schwanken, wenn sie nur jahresweise betrachtet wird. Wichtig ist, dass die Investitionen finanziert werden können. Die Abschreibungen betragen jährlich 10%. Nach Verbuchung der ordentlichen Geschäftsfälle, der Vornahme von Wertberichtigungen im Bereich Steuerguthaben und übrigen Abschreibungen auf dem Verwaltungsvermögen schliesst die Rechnung mit einem Ertragsüberschuss von Fr. 5' ab. Der Ertragsüberschuss wird dem Eigenkapital gutgeschrieben, das nun einen Wert von Fr. 484' aufweist (rund 10 Steueranlagezehntel). Somit besteht ein recht beachtliches Polster, mit dem allfällige Defizite in den Folgejahren aufgefangen werden können. Unerwartete Ereignisse können kleine Gemeinden kurzfristig stark belasten und rasch in finanzielle Bedrängnis bringen. Nicht zuletzt deshalb liegen die Reserven Rümligens etwas höher als vom Kanton empfohlen, sind aber in dieser Höhe vergleichbar mit vielen anderen ähnlich gelagerten Gemeinden. Nachkredite Alle Nachkredite von insgesamt Fr. 155' sind in der Nachkredittabelle aufgeführt. Von den Nachkrediten sind Fr gebunden und Fr in der Kompetenz der Gemeindeversammlung (Traktandum 1). Urs Marti, Ressort Finanzen, erläutert die Abweichungen.

5 Sitzung vom Seite 5 Rechnungsprüfung, Antrag RPK Die Gemeinderechnung 2013 wurde am 30. April und am 1. Mai 2014 durch die Rechnungsprüfungskommission (RPK) geprüft. Andres Haueter, Präsident RPK, liest den Bericht über die Prüfung der Jahresrechnung 2013 vor. Die Gemeinde ist im Bereich Datenschutz sensibilisiert und geht mit den Daten gut um. Die getroffenen Vorkehrungen werden aufgrund der Gemeindegrösse als zweckmässig erachtet. Die Prüfung der Rechnung fand aufgrund der Unterlagen des Kantons statt. Die Geschäfte und die Rechnung werden von der Gemeindeschreiberin und dem Finanzverwalter gut geführt und dokumentiert. Der Gemeinderat führt die Geschäfte kostenbewusst. Die RPK dankt dem Gemeinderat und dem Verwaltungsteam für die gute Arbeit. Die vorgelegte Jahresrechnung entspricht den tatsächlichen Verhältnissen. Die RPK beantragt, die vorliegende Jahresrechnung 2013 mit Aktiven und Passiven von Fr und einem Ertragsüberschuss von Fr zu genehmigen. Wortbegehren Keine Wortbegehren. Beschluss mit 32 Ja- zu 0 Nein-Stimmen (einstimmig) Die Gemeindeversammlung a) genehmigt die Rechnung 2013 mit einem Ertragsüberschuss von Fr , b) nimmt Kenntnis von den Nachkrediten von total Fr Gemeindeliegenschaften Renovation Wohnung Schulhaus 1. Stock, Kreditgenehmigung Referent Martin Studer, Gemeindepräsident Ausgangslage Familie Griffin hat die Wohnung im 1. Stock der Schulhausstrasse 23 in Rümligen per Ende Oktober 2014 gekündigt. Die Wohnung hat seit längerem Renovationsbedarf. Letztes Jahr sind die Fenster erneuert worden. Der Mieterwechsel soll nun zum Anlass genommen werden, die Wohnung zu sanieren. Insbesondere betroffen sind folgende Bereiche: - Bäder und Sanitäranlagen - Installation des Boilers im Keller - Malerarbeiten (Wände) - Boden - evtl. Küche (wenn günstiges Angebot) Kosten / Finanzierung Für die Arbeiten sind noch keine Offerten eingeholt worden. Die Grobschätzung für den Rahmenkredit basiert auf den Kosten von Fr für die Sanierung der unteren Wohnung im Jahr Für die Liegenschaften des Finanzvermögens besteht eine Spezialfinanzierung. Somit werden für die Sanierung keine Steuergelder benötigt. Wortbegehren Keine Wortbegehren. Beschluss mit 32 Ja- zu 0 Nein-Stimmen (einstimmig) Die Gemeindeversammlung genehmigt für die Renovation der Wohnung Schulhausstrasse 23, 1. Stock, einen Rahmenkredit von Fr Der Gemeinderat wird ermächtigt die Arbeitsvergaben vorzunehmen.

6 Sitzung vom Seite Schülertransporte Schülertransporte, Genehmigung wiederkehrender Kredit Referentin Tanja Wenger, Gemeinderätin Ausgangslage Per 1. August 2014 werden der Kindergarten und die Primarschulen Kirchenthurnen und Rümligen zusammengeschlossen. Gemäss dem Zusammenarbeitsvertrag wird der Schülertransport durch Rümligen (Sitzgemeinde) organisiert. Im laufenden Schuljahr arbeiten die beiden Schulen bereits zusammen, sind rechtlich gesehen jedoch noch zwei separate Schulen. Die Gemeinderäte Kirchenthurnen und Rümligen haben anhand der kantonalen Richtlinien ein Transportkonzept erarbeitet, welches die Zumutbarkeit der Schulwege definiert. Bei Interesse kann es auf der Gemeindehomepage eingesehen werden. Gemäss übergeordnetem Recht sind die Gemeinden verpflichtet, für Kinder mit einem unzumutbaren Schulweg den Transport zu organisieren. In welcher Form dies geschieht, ist der Gemeinde überlassen. Aufgrund der definierten Richtlinien hat es in den nächsten Schuljahren Kinder mit unzumutbaren Schulwegen. Mit den betroffenen Erziehungsberechtigten im Schuljahr 2014/2015 haben wir Kontakt aufgenommen und die Fahrten besprochen. Die Eltern haben sich freundlicherweise bereit erklärt, einen Teil der Fahrten privat zu organisieren. Dadurch kann im Sommer ganz auf einen offiziellen Schülertransport verzichtet werden. Ab den Herbst- bis zu den Frühlingsferien wird eine externe Unternehmung mit dem Schülertransport für die Fahrten in die Schule (exkl. Freitag und Dienstagnachmittag, am Mittwochmorgen zwei Fahrten) beauftragt. Die Rückfahrten sowie der Freitag werden wiederum privat organisiert. Die Route des Schulbusses führt vom Hasli via Kirchenthurnen nach Rümligen und zurück nach Kirchenthurnen. Sofern der Bus genügend Platz bietet, dürfen dieses Jahr auch Kinder mit einem zumutbaren Schulweg mitfahren. Dies jedoch ohne Präjudiz für Folgejahre. Wie die Organisation der Schülertransporte in den kommenden Jahren aussieht, kann zum heutigen Zeitpunkt noch nicht gesagt werden. Die Entschädigung für die privaten Transporte von Kindern mit einem unzumutbaren Schulweg betragen pro Kind und pro Kilometer Fr für den Hin- und Rückweg pro Fahrt. Im nächsten Schuljahr betragen die Kosten für den Schulbus rund Fr und die Entschädigungen für die privaten Fahrten ca. Fr Die Kosten werden Kirchenthurnen anteilsmässig nach Schülerzahlen weiterverrechnet. Die Kosten variieren stark und hängen von der Anzahl Kinder mit einem unzumutbaren Schulweg sowie von der Bereitschaft der Eltern für private Transporte ab. Deshalb ist noch eine gewisse Reserve eingeplant worden. Finanzierung Die Sitzgemeinde Rümligen organisiert und (vor)finanziert den Schülertransport durch die externe Unternehmung sowie die Entschädigung für die anspruchsberechtigten privaten Fahrten über die Laufende Rechnung. Gemäss Zusammenarbeitsvertrag wird der Aufwand nach Schülerzahlen aufgeteilt und Kirchenthurnen anteilsmässig weiterverrechnet. Im Voranschlag 2014 sind für Schülertransporte Fr enthalten. Der Kanton kann den Gemeinden für Schülertransportkosten Beiträge ausrichten, sofern die Gemeinden nachweisen können, dass der Schulweg für mehr als 10% der Kindergarten- und Schulkinder der Volksschule unzumutbar ist. Für die Geltendmachung der Transportkosten ist die jeweilige Aufenthaltsgemeinde der Kinder massgebend. Wortbegehren Ueli Berger möchte wissen, wie viele Kinder im nächsten Schuljahr einen unzumutbaren Schulweg haben und wie die Fr finanziert werden. Laut Tanja Wenger sind es im

7 Sitzung vom Seite 7 Winterhalbjahr 6 Kinder, wovon 5 aus Kirchenthurnen sowie 3 Kinder vom Hasli, welche das ganze Jahr über einen unzumutbaren Schulweg haben. Die Zumutbarkeit ist aufgrund einer Analyse anderer Gemeinden definiert worden. Die Fr belasten die Laufende Rechnung. Es handelt sich um eine neue Aufgabe, der Betrag wird nicht anderswo eingespart, ergänzt Urs Marti. Tanja Wenger informiert, die Bevölkerung habe sich bewusst für diese Schullösung entschieden, im Wissen, dass dadurch die Rechnung belastet wird. Würde der Bus alle Fahrten der Kinder mit einem unzumutbaren Schulweg abdecken, würde der Aufwand rund Fr betragen. Hanspeter Meier erkundigt sich, wie hoch die Kosten wären, wenn alle Transporte privat abgedeckt würden. Tanja Wenger teilt mit, dass die Eltern nicht gezwungen werden können, alle Fahrten privat zu machen. In Absprache mit den betroffenen Eltern, ist die vorliegende Variante die Minimalvariante. Nora Meier-Schifferli bedenkt, dass der Transport im Winter am Morgen stattfindet und dadurch die wenigen Kinder mit einem unzumutbaren Schulweg profitieren. Sie fände es sinnvoller, wenn der Bus am Mittag fahren würde, wenn der Schulweg der Rümliger-Kinder hangaufwärts führt. So könnten mehr Kinder davon profitieren. Der Bus am Morgen bringt nicht viel für den Weg hangabwärts. Andres Aeschlimann hält entgegen, dass am Morgen alle den Bus benützen dürfen, wenn sie wollen. Der Transport muss diejenigen Kinder berücksichtigen, welche einen unzumutbaren Schulweg haben. Lüthi Willy weist darauf hin, dass der Bus momentan zum Teil fast leer fährt. Es gibt Eltern, welche den Transport anders lösen, weiss Tanja Wenger. Im laufenden Übergangsjahr ist der Transport durch eine Projektgruppe organisiert worden. Fürs neue Schuljahr liegt das Transportkonzept vor, welches die Zumutbarkeit regelt. Die 10% für die Subventionen werden im kommenden Schuljahr voraussichtlich erreicht werden, die genauen Abklärungen mit der Erziehungsdirektion laufen jedoch noch. Ob die Auswärtigen nicht auch privat organisiert werden können, möchte Ueli Berger wissen. Die Betroffenen waren sehr enttäuscht, dass der Bus weniger fährt, berichtet Tanja Wenger. In der Diskussion wurde das Möglichste versucht. Wenn der Kredit abgelehnt wird, muss geprüft werden, ob eine andere Lösung gefunden werden kann und es wird evtl. eine ausserordentliche Gemeindeversammlung einberufen. Ansonsten wird der Kanton den Transport verfügen, was uns zur Durchführung verpflichten würde. Nora Meier-Schifferli stellt fest, dass die Gesamtkosten von voraussichtlich Fr anteilsmässig an Kirchenthurnen verrechnet werden. Tanja Wenger informiert, dass aufgrund der Schülerzahlen rund die Hälfte weiterverrechnet werden kann. Lotti Burkhalter hält fest, dass die Bürger Ja zur Schule Kirchenthurnen Rümligen gesagt haben, im Wissen, dass ein Schülertransport kommen wird. Sie ist überzeugt, dass der Gemeinderat die bestmögliche Lösung gefunden hat. Sie beantragt, dem Antrag des Gemeinderats zuzustimmen. Beschluss mit 22 Ja- zu 1 Nein-Stimmen, 9 Enthaltungen Die Gemeindeversammlung genehmigt für den Schülertransport einen wiederkehrenden Kredit von Fr pro Jahr.

8 Sitzung vom Seite GEMEINDEVERSAMMLUNG Verschiedenes Personelles Gemeinderat Zum Bedauern des Gemeinderats wird Matthias Balsiger per 31. Dezember 2014 demissionieren. Interessierte dürfen sich gerne an ein Gemeinderatsmitglied oder ans Verwaltungspersonal wenden. Fusionsprojekt Nachdem im grossen Perimeter Gespräche aufgenommen wurden, sind momentan noch die Gemeinden Lohnstorf, Kirchenthurnen, Riggisberg, Rüeggisberg und Rümligen dabei. Die Gemeinderäte arbeiten in den nächsten Monaten den Fusionsabklärungsvertrag aus. An der nächsten Gemeindeversammlung sollen die Stimmberechtigten darüber entscheiden, ob ein Kredit für die Aufnahme der Fusionsverhandlungen gesprochen wird. Rüeggisberg nimmt vorgängig evtl. noch eine Konsultativabstimmung vor. Nebst der Projektleitung und einer interkommunalen Arbeitsgruppe wird es vier verschiedene Teilprojekte geben. Da das Fusionsprojekt für den Gemeinderat einen grossen Mehraufwand bedeutet, werden Bürgerinnen und Bürger gesucht, welche die Gemeinde Rümligen in einem Teilprojekt vertreten würden. Interessierte können sich gerne bei einem Gemeinderatsmitglied melden. Gewisse Kenntnisse über die Gemeinde und die entsprechenden Themen sollten vorhanden sein. Willy Lüthi findet, es sollte eine Talfusion geprüft werden. Martin Studer informiert, dass Mühlethurnen und Kaufdorf nicht beim Fusionsprojekt mit Riggisberg teilnehmen wollen. Es ist nicht klar, ob im Talraum ein Projekt entstehen wird. Zudem ist der obere Teil der Gemeinde klar Riggisberg orientiert. Hochspannungsleitung Die BKW hat das Projekt vorerst für zwei Jahre sistiert, da Mühleberg prioritär behandelt wird. Der Bund arbeitet daran, die Bedingungen wie z. B. Einsprachelegitimation, Schwellenwerte etc. zu verschärfen. Die Interessengemeinschaft ist bestrebt, Einfluss darauf zu nehmen. Projekt Neubau Altersheim Riggishof Da die Sanierungskosten sehr teuer sind, ist beschlossen worden, einen Neubau zu erstellen. Es sollen ein Pflegeheim mit 49 Betten und ein betreutes Wohnen mit 4 Wohnungen entstehen. Die Infrastruktur des Spitals darf mitbenutzt werden. Wortmeldungen aus der Versammlung Cornelia Bachmann möchte wissen, per wann die Schulhauswohnung vermietet wird und ob allenfalls eine Familie mit Kindern berücksichtigt werden könnte. Laut Martin Studer wird die Wohnung voraussichtlich auf Januar 2015 vermietet. Die Vermietung an eine Familie ist denkbar. Der Gemeindepräsident dankt allen Anwesenden für ihr Kommen und lädt sie zum anschliessenden Apéro ein. Gemeindeversammlung RÜMLIGEN Der Präsident Die Sekretärin Martin Studer Lara Saurer

EINWOHNERGEMEINDE FREIMETTIGEN

EINWOHNERGEMEINDE FREIMETTIGEN EINWOHNERGEMEINDE FREIMETTIGEN 16. Protokoll der Einwohnergemeindeversammlung Tag und Zeit Ort Vorsitz Sekretariat Anwesend Traktanden Donnerstag, 26. Mai 2011, 20.00 Uhr Saal, Schulhaus Freimettigen Arthur

Mehr

Einwohnergemeinde Busswil b.m.

Einwohnergemeinde Busswil b.m. Einwohnergemeinde Busswil b.m. Orientierung über die Geschäfte der Gemeindeversammlung Freitag, 12. Juni 2015-20.00 Uhr im Mehrzweckraum der Zivilschutzanlage Traktanden 1. Übergabe des Bürgerbriefes an

Mehr

Protokoll: Schulhaus Pohlern. Freitag, 5. Juni 2015, 20.00 Uhr

Protokoll: Schulhaus Pohlern. Freitag, 5. Juni 2015, 20.00 Uhr Protokoll 25der ordentlichen Gemeindeversammlung im Schulhaus Pohlern Freitag, 5. Juni 2015, 20.00 Uhr *************************************************************************************************

Mehr

der 1. Gemeindeversammlung der Einwohnergemeinde vom 25. Juni 2015, in der Aula der Schulanlage Stöckernfeld Oberburg

der 1. Gemeindeversammlung der Einwohnergemeinde vom 25. Juni 2015, in der Aula der Schulanlage Stöckernfeld Oberburg PROTOKOLL der 1. Gemeindeversammlung der Einwohnergemeinde vom 25. Juni 2015, in der Aula der Schulanlage Stöckernfeld Oberburg Beginn Schluss 20:00 Uhr 20:35 Uhr Anwesende Vorsitz Sekretär Stimmberechtigte

Mehr

B U L L E T I N. zu den Traktanden der Rechnungsgemeindeversammlung Montag, 23. Juni 2014, 20.00 Uhr Medienraum Mehrzweckgebäude Dünnerehof

B U L L E T I N. zu den Traktanden der Rechnungsgemeindeversammlung Montag, 23. Juni 2014, 20.00 Uhr Medienraum Mehrzweckgebäude Dünnerehof B U L L E T I N zu den Traktanden der Rechnungsgemeindeversammlung Montag, 23. Juni 2014, 20.00 Uhr Medienraum Mehrzweckgebäude Dünnerehof Traktanden 1. Begrüssung und Wahl der Stimmenzähler 2. Nachtragskredite

Mehr

G E M E I N D E V E R S A M M L U N G V O N S A A N E N

G E M E I N D E V E R S A M M L U N G V O N S A A N E N Protokoll der ordentlichen 2/10 G E M E I N D E V E R S A M M L U N G V O N S A A N E N Freitag, 18. Juni 2010, um 20:00 Uhr, Hotel Landhaus, Saanen Vorsitz: Protokoll: Willi Bach, Präsident der Gemeindeversammlung

Mehr

Ausserordentliche Versammlung. der Einwohnergemeinde Belp. Donnerstag, 11. September 2014, 20 Uhr, Dorfzentrum Belp.

Ausserordentliche Versammlung. der Einwohnergemeinde Belp. Donnerstag, 11. September 2014, 20 Uhr, Dorfzentrum Belp. Ausserordentliche Versammlung der Einwohnergemeinde Belp Donnerstag, 11. September 2014, 20 Uhr, Dorfzentrum Belp B o t s c h a f t des Gemeinderats an die stimmberechtigten Bürgerinnen und Bürger der

Mehr

MITGLIEDERVERSAMMLUNG SCHWELLENKORPORATION 2014

MITGLIEDERVERSAMMLUNG SCHWELLENKORPORATION 2014 Schwellenkorporation Lenk 3775 Lenk BE MITGLIEDERVERSAMMLUNG SCHWELLENKORPORATION 2014 Protokoll der Sitzung Nr. 1 Datum Donnerstag, 19. Juni 2014 Uhrzeit Ort Vorsitz Protokoll 20:15 20.45 Uhr Hotel Simmenhof

Mehr

E I N L A D U N G zur. Kirchgemeindeversammlung

E I N L A D U N G zur. Kirchgemeindeversammlung E I N L A D U N G zur Kirchgemeindeversammlung Dienstag, 14. Juni 2011 20.00 Uhr Pfarreiheim Kriegstetten Traktanden: 1. Wahl der Stimmenzähler 2. Rechnung 2010 a) Laufende Rechnung b) Verwendung Ertragsüberschuss

Mehr

E p t i n g e n. EINLADUNG zur Einwohner- und Bürger- Gemeindeversammlung

E p t i n g e n. EINLADUNG zur Einwohner- und Bürger- Gemeindeversammlung EINLADUNG zur Einwohner- und Bürger- Gemeindeversammlung Donnerstag, 27. November 2008 im Friedheim 19.30 Uhr Bürgergemeinde 20.00 Uhr Einwohnergemeinde Amtliches Publikationsorgan der Gemeinde Eptingen

Mehr

Frau Lea Reimann (AZ-Medien, Solothurner Zeitung)

Frau Lea Reimann (AZ-Medien, Solothurner Zeitung) PROTOKOLL RECHNUNGSGEMEINDEVERSAMMLUNG Donnerstag, 11. Juni 2015, 20.00 Uhr, Gemeindehaus Winistorf Vorsitz: GR: Finanzverwalter: RPK: Entschuldigt: Protokoll: Presse: Thomas Fischer Ruth Freudiger Infantino,

Mehr

Einwohnergemeinde Berken

Einwohnergemeinde Berken Seite 357 Vorsitz: Protokoll: Geissbühler Hans, Gemeindepräsident Bürki Eliane, Gemeindeschreiberin Der Präsident begrüßt die Anwesenden und eröffnet die Versammlung. Dieselbe wurde ordnungsgemäß im Amtsanzeiger

Mehr

Mittwoch, 24. Juni 2015, 20.00 Uhr Mehrzweckhalle Kappel

Mittwoch, 24. Juni 2015, 20.00 Uhr Mehrzweckhalle Kappel Botschaft über die Geschäfte der Einwohnergemeindeversammlung Kappel (Rechnungsgemeinde) Mittwoch, 24. Juni 2015, 20.00 Uhr Mehrzweckhalle Kappel Traktanden: 1. Nachtragskredit CHF 45 200.00 und neue Gesamtsumme

Mehr

Wahlen. Offizielles Informationsblatt der Gemeinde Wahlen herausgegeben vom Gemeinderat Gemeindeversammlung. Einladung

Wahlen. Offizielles Informationsblatt der Gemeinde Wahlen herausgegeben vom Gemeinderat Gemeindeversammlung. Einladung Wahlen Offizielles Informationsblatt der Gemeinde Wahlen herausgegeben vom Gemeinderat Gemeindeversammlung Einladung zur Gemeindeversammlung Montag, 16. Juni 2014 20.00 Uhr, im Gemeindesaal Traktanden:

Mehr

Einwohnergemeinde Habkern

Einwohnergemeinde Habkern Einwohnergemeinde Habkern Mitteilungsblatt des Gemeinderates Nr. 35 Mai 2013 Empfang unseres Alperööslis Der Gemeinderat gratuliert Chantal Häni zu ihrem Erfolg ganz herzlich. Foto: Fritz Lehmann / Berner

Mehr

Protokoll der Gemeindeversammlung

Protokoll der Gemeindeversammlung Protokoll der Gemeindeversammlung Datum Montag, 1. Dezember 2014 Zeit Ort Vorsitz Protokoll Sekretärin Stimmregisterverbal Anwesende Stimmberechtigte Anwesende Nicht- Stimmberechtigte Entschuldigungen

Mehr

Protokoll der Gemeindeversammlung

Protokoll der Gemeindeversammlung Protokoll der Gemeindeversammlung Tag und Zeit Ort Vorsitz Protokoll Anwesende Gemeinderat Montag, 6. Juni 2011, 20.00 bis 20.45 Uhr Aula der Sekundarschule Oberdiessbach Hans Rudolf Vogt, Gemeindepräsident

Mehr

Protokoll: Frau Bea Schütz, Lützelflüh Herr Andreas Schütz, Lützelflüh. Frau Elisabeth Brügger, Lützelflüh

Protokoll: Frau Bea Schütz, Lützelflüh Herr Andreas Schütz, Lützelflüh. Frau Elisabeth Brügger, Lützelflüh 126 Protokoll Der ordentlichen Kirchgemeindeversammlung, Sonntag, 6. Juni 2010, nach dem Morgengottesdienst, Kirche Lützelflüh Traktanden: 1. Protokollgenehmigungen 1.1 der ausserordentlichen Kirchgemeindeversammlung

Mehr

Ausserordentliche GEMEINDE- VERSAMMLUNG

Ausserordentliche GEMEINDE- VERSAMMLUNG Ausserordentliche GEMEINDE- VERSAMMLUNG 22. Januar 2015 BOTSCHAFT AUSSERORDENTLICHE GEMEINDEVERSAMMLUNG Donnerstag, 22. Januar 2015, 20.00 Uhr, Saal Grimseltor Innertkirchen Traktanden 1. Bauwesen Ersatz

Mehr

GEMEINDERAT Bericht und Antrag

GEMEINDERAT Bericht und Antrag GEMEINDERAT Bericht und Antrag Nr. 1464 vom 7. Dezember 2011 an Einwohnerrat von Horw betreffend Spezialfonds Sehr geehrter Herr Einwohnerratspräsident Sehr geehrte Damen und Herren Einwohnerräte 1 Ausgangslage

Mehr

Einladung. Einwohnergemeinde Ormalingen. zur. Protokoll Genehmigung der Protokolle vom 2. Juni 2010

Einladung. Einwohnergemeinde Ormalingen. zur. Protokoll Genehmigung der Protokolle vom 2. Juni 2010 Einwohnergemeinde Ormalingen Ormalingen, im September 2010 Einladung zur Einwohnergemeindeversammlung vom Freitag, 3. Dezember 2010, 20.15 Uhr im Mehrzweckraum des Zentrums Ergolz (ehemals APH Ergolz,

Mehr

Protokoll Gemeindeversammlung

Protokoll Gemeindeversammlung Einwohnergemeinde 4557 Horriwil Gemeindeverwaltung, Hauptstrasse 35, 4557 Horriwil Protokoll Gemeindeversammlung Donnerstag, 18. Juni 2015 um 20.00 Uhr im Mehrzweckgebäude Horriwil Vorsitz Franz Schreier

Mehr

Protokoll der Gemeindeversammlung vom Donnerstag, 20. Juni 2002, um 20.15 Uhr im Gemeindesaal

Protokoll der Gemeindeversammlung vom Donnerstag, 20. Juni 2002, um 20.15 Uhr im Gemeindesaal 255 Protokoll der Gemeindeversammlung vom Donnerstag, 20. Juni 2002, um 20.15 Uhr im Gemeindesaal Traktanden 1. Wahl der StimmenzählerInnen 2. Protokoll der Gemeindeversammlung vom 18. Dezember 2001 3.

Mehr

Protokoll der Gemeindeversammlung vom 24. April 2002 Seite 1

Protokoll der Gemeindeversammlung vom 24. April 2002 Seite 1 Protokoll der Gemeindeversammlung vom 24. April 2002 Seite 1 Begrüssung: Präsident Michael Baader begrüsst die rund 110 Anwesenden im Gemeindesaal zur ersten Gemeindeversammlung 2002 und erklärt die Versammlung

Mehr

Protokoll der Gemeindeversammlung

Protokoll der Gemeindeversammlung Protokoll der Gemeindeversammlung vom Mittwoch, 26. November 2014 Ort: Dauer: Vorsitz: Protokoll: Turnhalle Sekundarschule Lützelmurg, Balterswil 20:00 20:45 Uhr Bruno Ruppli, Präsident Volksschulgemeinde

Mehr

2. Schneesportschule Meiringen-Hasliberg GmbH, Übernahme Bürgschaft NRP-Darlehen für Neubau Schneesportschulgebäude Bidmi

2. Schneesportschule Meiringen-Hasliberg GmbH, Übernahme Bürgschaft NRP-Darlehen für Neubau Schneesportschulgebäude Bidmi Orientierung an die Stimmberechtigten Versammlung der Einwohnergemeinde Hasliberg Donnerstag, 23. Mai 2013, 20.00 Uhr im Hasliberg Congress, Hasliberg Goldern 1. Jahresrechnung 2012 a) Kenntnisnahme von

Mehr

G E M E I N D E F R E I E N S T E I N T E U F EN

G E M E I N D E F R E I E N S T E I N T E U F EN G E M E I N D E F R E I E N S T E I N T E U F EN Gemeinderatsbeschluss: 22. Oktober 2007 / GRB 209 Voranschlag und Steuerfussdekretierung pro 2008 ANTRAG Der Gemeinderat beantragt der Gemeindeversammlung

Mehr

Ausserordentliche Versammlung. der Einwohnergemeinde Belp. Donnerstag, 15. September 2011, 20 Uhr, Dorfzentrum Belp.

Ausserordentliche Versammlung. der Einwohnergemeinde Belp. Donnerstag, 15. September 2011, 20 Uhr, Dorfzentrum Belp. Ausserordentliche Versammlung der Einwohnergemeinde Belp Donnerstag, 15. September 2011, 20 Uhr, Dorfzentrum Belp B o t s c h a f t des Gemeinderats an die stimmberechtigten Bürgerinnen und Bürger der

Mehr

Einwohnergemeinde Mörigen. Botschaft. für die ordentliche Gemeindeversammlung. Montag, 8. Juni 2015, 19.30 Uhr in der Aula

Einwohnergemeinde Mörigen. Botschaft. für die ordentliche Gemeindeversammlung. Montag, 8. Juni 2015, 19.30 Uhr in der Aula Einwohnergemeinde Mörigen Botschaft für die ordentliche Gemeindeversammlung Montag, 8. Juni 2015, 19.30 Uhr in der Aula Traktanden: 1. Protokoll der ordentlichen Gemeindeversammlung vom 08.12.2014; Kenntnisnahme

Mehr

Protokoll der Ortsbürgergemeindeversammlung 4325 Schupfart 30. 23. November 2012, 19.30 Uhr, in der Turnhalle

Protokoll der Ortsbürgergemeindeversammlung 4325 Schupfart 30. 23. November 2012, 19.30 Uhr, in der Turnhalle Protokoll der Ortsbürgergemeindeversammlung 4325 Schupfart 30. 23. November 2012, 19.30 Uhr, in der Turnhalle Vorsitz: Protokoll: Stimmenzähler: Bernhard Horlacher, Gemeindeammann Lola Bossart, Gemeindeschreiberin

Mehr

1. Verwaltungsrechnung 2012 a) Genehmigung und Kenntnisgabe der Nachkredite b) Genehmigung der Jahresrechnung c) Abrechnung Verpflichtungskredite

1. Verwaltungsrechnung 2012 a) Genehmigung und Kenntnisgabe der Nachkredite b) Genehmigung der Jahresrechnung c) Abrechnung Verpflichtungskredite Protokoll der ordentlichen Versammlung der Reformierten Kirchgemeinde Meiringen vom Dienstag, 21. Mai 2013 um 20.00 Uhr im Kirchgemeindehaus Vorsitz: Frutiger Annerös, Präsidentin Kirchgemeinderat Protokoll:

Mehr

Einwohner-Gemeinde 4578 Bibern (SO)

Einwohner-Gemeinde 4578 Bibern (SO) Einwohner-Gemeinde 4578 Bibern (SO) PROTOKOLL DER EINWOHNERGEMEINDEVERSAMMLUNG VOM 18. Dezember 2008 Zeit : Anwesend: Vorsitz : Traktanden : 20.00-22.25 Uhr 20 Stimmberechtigte Gemeindepräsident Kurt Rufer

Mehr

Die männliche Form gilt auch für weibliche Personen. Stiftungsstatuten. Stiftung Alters- und Pflegeheim Stäglen

Die männliche Form gilt auch für weibliche Personen. Stiftungsstatuten. Stiftung Alters- und Pflegeheim Stäglen Die männliche Form gilt auch für weibliche Personen Stiftungsstatuten Stiftung Alters- und Pflegeheim Stäglen Art. 1 Name und Sitz Gemäss Stiftungsurkunde vom 15.10.1987/10.10.2003 besteht unter dem Namen

Mehr

Rümliger. Nr. 01/2014

Rümliger. Nr. 01/2014 Rümliger Nr. 01/2014 2 Rümliger 01/2014 Impressum Die Informationsschrift Rümliger erscheint mehrere Male pro Jahr, mindestens zu den Gemeindeversammlungen. Auflage: Empfänger: 240 Exemplare jede Haushaltung

Mehr

Freitag, 29. Mai 2015

Freitag, 29. Mai 2015 Freitag, 29. Mai 2015 Gemeindesaal Herznach 20.00 Uhr Ortsbürgergemeinde 20.30 Uhr Einwohnergemeinde Einladung Gemeindeversammlung 29.05.2015 Seite 1 TRAKTANDEN der Gemeindeversammlung vom 29. Mai 2015

Mehr

Protokoll der Gemeindeversammlung vom 9. Juni 2004

Protokoll der Gemeindeversammlung vom 9. Juni 2004 Protokoll der Gemeindeversammlung vom 9. Juni 2004 Gemeindepräsidentin Cornélia Amacker begrüsst die anwesenden Stimmberechtigten, welche auf heute Mittwoch, 9. Juni 2004, 20.00 Uhr, in die Mehrzweckhalle

Mehr

E I N L A D U N G. zur Einwohner- und Bürgergemeindeversammlung. Budget 2014. auf Donnerstag, 28. November 2013 20.00 Uhr im Gemeindehaus

E I N L A D U N G. zur Einwohner- und Bürgergemeindeversammlung. Budget 2014. auf Donnerstag, 28. November 2013 20.00 Uhr im Gemeindehaus Gemeinde Zullwil E I N L A D U N G zur Einwohner- und Bürgergemeindeversammlung Budget 2014 auf Donnerstag, 28. November 2013 20.00 Uhr im Gemeindehaus Das Protokoll der letzten Versammlung, das vollständige

Mehr

Christkatholische Kirchgemeinde Bern Jahresrechnung 2013. Vorbericht

Christkatholische Kirchgemeinde Bern Jahresrechnung 2013. Vorbericht II Vorbericht 1 Rechnungsführung Die vorliegende Jahresrechnung 2013 der Kirchgemeinde Bern wurde nach dem "Neuen Rechnungsmodell" (NRM) des Kantons Bern erstellt; für die Buchhaltung stand die Gemeindesoftware

Mehr

EINWOHNERGEMEINDE-VERSAMMLUNG Donnerstag, 21. Oktober 2010 in der Primarturnhalle 20.15 Uhr Beginn GEMEINDEVERSAMMLUNG

EINWOHNERGEMEINDE-VERSAMMLUNG Donnerstag, 21. Oktober 2010 in der Primarturnhalle 20.15 Uhr Beginn GEMEINDEVERSAMMLUNG EINWOHNERGEMEINDE-VERSAMMLUNG Donnerstag, 21. Oktober 2010 in der Primarturnhalle 20.15 Uhr Beginn GEMEINDEVERSAMMLUNG 1. Genehmigung des Beschlussprotokolls der Einwohnergemeinde- Versammlung vom 22.6.2010

Mehr

Protokoll der ordentlichen Versammlung

Protokoll der ordentlichen Versammlung 38 EINWOHNERGEMEINDE TRUBSCHACHEN Protokoll der ordentlichen Versammlung Versammlung Nr: 1 / 2012 Datum: Freitag, 25. Mai 2012 Zeit: 2000 Uhr Ort: Schulhaus Hasenlehn, Aula Präsident Protokoll Anwesend

Mehr

EINWOHNERGEMEINDE BEATENBERG BOTSCHAFT. zur. Einwohnergemeindeversammlung vom Freitag, 5. April 2013, 20.00 Uhr im Kongress-Saal Beatenberg

EINWOHNERGEMEINDE BEATENBERG BOTSCHAFT. zur. Einwohnergemeindeversammlung vom Freitag, 5. April 2013, 20.00 Uhr im Kongress-Saal Beatenberg 1 EINWOHNERGEMEINDE BEATENBERG BOTSCHAFT zur Einwohnergemeindeversammlung vom Freitag, 5. April 2013, 20.00 Uhr im Kongress-Saal Beatenberg Einwohnergemeinde Beatenberg 2 Ausserordentliche Gemeindeversammlung

Mehr

Protokoll der Einwohnergemeindeversammlung vom 18. Juni 2015 20.00 Uhr

Protokoll der Einwohnergemeindeversammlung vom 18. Juni 2015 20.00 Uhr Protokoll der Einwohnergemeindeversammlung vom 18. Juni 2015 20.00 Uhr Vorsitz: Stimmberechtigte: Gäste: Pressevertretung: Gemeindepräsidentin Renate Rothacher 29 Personen (inkl. Gemeinderat) keine keine

Mehr

Gemeindeversammlung vom 5. Dezember 2014

Gemeindeversammlung vom 5. Dezember 2014 EINWOHNERGEMEINDE INS Gemeindeversammlung vom 5. Dezember 2014 20.00 Uhr Mehrzweckhalle Rebstock Botschaft des Gemeinderates an die stimmberechtigten Bürgerinnen und Bürger der Einwohnergemeinde Ins Inhaltsverzeichnis

Mehr

Balm b. Messen B runnenthal Me ssen Oberramsern

Balm b. Messen B runnenthal Me ssen Oberramsern Gemeinde Messen Hauptstrasse 46, Postfach Tel. 031 765 53 19 verwaltung@messen.ch 3254 Messen Fax 031 765 53 75 www.messen.ch Protokoll der ausserordentlichen Gemeindeversammlung der Gemeinde Messen vom

Mehr

Restatement. Version: V 0.5. Letzte Änderung: 08.05.2013. Verabschiedet: - Projektteam am: 18.08.2011 - Projektaufsicht am: - Regierungsrat am:

Restatement. Version: V 0.5. Letzte Änderung: 08.05.2013. Verabschiedet: - Projektteam am: 18.08.2011 - Projektaufsicht am: - Regierungsrat am: Restatement Version: V 0.5 Dateiname: A1restatement11 Letzte Änderung: 08.05.2013 Durch: Bruno Mayer Verabschiedet: - Projektteam am: 18.08.2011 - Projektaufsicht am: - Regierungsrat am: Änderungskontrolle

Mehr

Thöriger Info. Gemeindeversammlung Dienstag, 16. Juni 2015, 20.00 Uhr in der Mehrzweckturnhalle

Thöriger Info. Gemeindeversammlung Dienstag, 16. Juni 2015, 20.00 Uhr in der Mehrzweckturnhalle Thöriger Info Gemeindeversammlung Dienstag, 16. Juni 2015, 20.00 Uhr in der Mehrzweckturnhalle Traktanden 1. Jahresrechnung 2014 - Genehmigung Nachkredit Kompetenz Gemeindeversammlung - Kenntnisnahme Nachkredite

Mehr

Schulordnung. Schulen und schulische Einrichtungen Die Gemeinde führt folgende Schulen und schulischen Einrichtungen:

Schulordnung. Schulen und schulische Einrichtungen Die Gemeinde führt folgende Schulen und schulischen Einrichtungen: Der Gemeinderat Degersheim erlässt, gestützt auf Art. 33 des Volksschulgesetzes vom 13. Januar 1983 und Art. 40 der Gemeindeordnung vom 26. März 2012 folgende Schulordnung I. Grundlagen Art. 1 Zweck und

Mehr

Teil 4. Arbeitspapiere Berichterstattung / Musterberichte

Teil 4. Arbeitspapiere Berichterstattung / Musterberichte Teil 4 Arbeitspapiere Berichterstattung / Musterberichte Inhaltsverzeichnis Seite 4.1. Vollständigkeitserklärung 2 4.2. Musterbeispiel: Interner Bericht zur Jahresrechnung 3 4.3. Musterbericht zur Jahresrechnung

Mehr

EINLADUNG ZUR AUSSERORDENTLICHEN EINWOHNERGEMEINDEVERSAMMLUNG VOM DIENSTAG, 14. MÄRZ 2006, 19.30 UHR IM GEMEINDESAAL

EINLADUNG ZUR AUSSERORDENTLICHEN EINWOHNERGEMEINDEVERSAMMLUNG VOM DIENSTAG, 14. MÄRZ 2006, 19.30 UHR IM GEMEINDESAAL EINLADUNG ZUR AUSSERORDENTLICHEN EINWOHNERGEMEINDEVERSAMMLUNG VOM DIENSTAG, 14. MÄRZ 2006, 19.30 UHR IM GEMEINDESAAL TRAKTANDEN 1. Protokoll der Einwohnergemeindeversammlung vom 13. Dezember 2005 (Beschluss-

Mehr

Gemeinderat. GR Seite 32. Protokoll der 8. Sitzung Montag, 25. August 2008 GR-Saal, Gemeindehaus

Gemeinderat. GR Seite 32. Protokoll der 8. Sitzung Montag, 25. August 2008 GR-Saal, Gemeindehaus GR Seite 32 Gemeinderat Protokoll der 8. Sitzung Montag, 25. August 2008 GR-Saal, Gemeindehaus Beginn: Schluss: Vorsitz: Protokoll: Anwesende: ferner zu Trakt. 2: Entschuldigungen: 20.00 Uhr 22.00 Uhr

Mehr

Der Grosse Rat des Kantons Freiburg. nach Einsicht in die Botschaft des Staatsrates vom ; auf Antrag dieser Behörde,

Der Grosse Rat des Kantons Freiburg. nach Einsicht in die Botschaft des Staatsrates vom ; auf Antrag dieser Behörde, FIND/Vorentwurf vom 0.0.010 Gesetz vom 009 zur Anpassung des Gesetzes vom 5. November 1994 über den Finanzhaushalt des Staates an das neue harmonisierte Rechnungslegungsmodell für die Kantone und Gemeinden

Mehr

Ordentliche Versammlung der Einwohnergemeinde Kehrsatz vom 14. September 2015 21. Aula, Schulanlage Selhofen, Kehrsatz

Ordentliche Versammlung der Einwohnergemeinde Kehrsatz vom 14. September 2015 21. Aula, Schulanlage Selhofen, Kehrsatz vom 14. September 2015 21 Datum 14. September 2015 Zeit Ort Vorsitz Protokoll 1930 Uhr bis 2015 Uhr Aula, Schulanlage Selhofen, Kehrsatz Katharina Annen, Gemeindepräsidentin Regula Liechti, Gemeindeschreiberin

Mehr

Kirchgemeinde Grossaffoltern. Jahresrechnung 2012

Kirchgemeinde Grossaffoltern. Jahresrechnung 2012 Grossaffoltern 2012 Grossaffoltern 2012 Seite 1 Inhaltsverzeichnis Vorbericht Seiten 2 bis 7 Abschreibungstabelle Seite 8 Nachkredittabelle Seite 9 Laufende Rechnung Seiten 10 bis 13 Bestandesrechnung

Mehr

Wahlen. Offizielles Informationsblatt der Gemeinde Wahlen herausgegeben vom Gemeinderat

Wahlen. Offizielles Informationsblatt der Gemeinde Wahlen herausgegeben vom Gemeinderat Wahlen Offizielles Informationsblatt der Gemeinde Wahlen herausgegeben vom Gemeinderat Ausgabe Juni 2014 Reduzierte Öffnungszeiten während den Sommerferien Das Führungsgremium der Verwaltungsgemeinschaft

Mehr

Projekt 4er-Fusion der Gemeinden

Projekt 4er-Fusion der Gemeinden Projekt 4er-Fusion der Gemeinden Gelterfingen Kirchdorf Mühledorf Noflen Genehmigung Fusionsabklärungsvertrag Nach dem Scheitern des Projektes «Kleeblatt» haben sich die Gemeinderäte der Gemeinden Gelterfingen,

Mehr

EINWOHNERGEMEINDE LÜSCHERZ PROTOKOLL

EINWOHNERGEMEINDE LÜSCHERZ PROTOKOLL EINWOHNERGEMEINDE LÜSCHERZ PROTOKOLL der Gemeindeversammlung vom Samstag, 24. November 2012, 13.30 14.05 Uhr Gemeindesaal Lüscherz Anwesend Vorsitz Verwaltung Protokoll Presse 34 Personen, davon 30 in

Mehr

der 46. ordentlichen Hauptversammlung des Fussballclubs Sternenberg vom 10. August 2012 im Clubhaus, Schlatt, Zeit 19.00 Uhr

der 46. ordentlichen Hauptversammlung des Fussballclubs Sternenberg vom 10. August 2012 im Clubhaus, Schlatt, Zeit 19.00 Uhr PROTOKOLL der 46. ordentlichen Hauptversammlung des Fussballclubs Sternenberg vom 10. August 2012 im Clubhaus, Schlatt, Zeit 19.00 Uhr Vorsitz: Leiter Admin Marc Ringgenberg ORGANISATION DES FC STERNENBERG

Mehr

Einwohnergemeinde Bremgarten bei Bern

Einwohnergemeinde Bremgarten bei Bern Einwohnergemeinde Bremgarten bei Bern Fachbereich Finanzen Chutzenstrasse 12 Tel. 31 36 64 7 347 Bremgarten b. Bern Fax 31 36 64 74 finanzen@347.ch www.347.ch FINANZPLAN 214-218 Zielsetzungen des Gemeinderates

Mehr

Einwohnergemeinde Uebeschi

Einwohnergemeinde Uebeschi Einwohnergemeinde Uebeschi Protokoll der 2. ordentlichen Gemeindeversammlung vom Montag, 24. November 2014, 20.00 Uhr in der Turnhalle des Mehrzweckgebäudes Uebeschi Vorsitz Sekretärin Finanzverwalterin

Mehr

BEGRÜSSUNG / VERSAMMLUNGSVORSCHRIFTEN

BEGRÜSSUNG / VERSAMMLUNGSVORSCHRIFTEN Protokoll Nr. 160 der Delegiertenversammlung des Gemeindeverbandes Wasserversorgung der Gemeinden an der untern Oenz vom 30. Juni 2015 20.00 Uhr im Restaurant Post, Röthenbach Anwesend: Vorsitz Wenger

Mehr

Ortsbürgergemeinde Laufenburg Ortsbürgergemeinde-Versammlung

Ortsbürgergemeinde Laufenburg Ortsbürgergemeinde-Versammlung Ortsbürgergemeinde Laufenburg Ortsbürgergemeinde-Versammlung Montag, 30. November 2015, 20.00 Uhr im Pfarreisaal der Kath. Kirchgemeinde Sulz Vorsitz: Protokoll: Gemeindeammann Herbert Weiss Gemeindeschreiber

Mehr

Verteiler gemäss letzter Seite. Stadtrat. Brugg, 7. April 2011 We. Rechnungsabschlüsse 2010

Verteiler gemäss letzter Seite. Stadtrat. Brugg, 7. April 2011 We. Rechnungsabschlüsse 2010 Stadtrat Verteiler gemäss letzter Seite Brugg, 7. April 2011 We Rechnungsabschlüsse 2010 1. Einwohnergemeinde Die Erfolgsrechnung der Einwohnergemeinde weist für das Jahr 2010 einen Umsatz von 50.4 Mio.

Mehr

Aufgaben- und Finanzplanung 2015 bis 2019

Aufgaben- und Finanzplanung 2015 bis 2019 Gemeinde 5035 Unterentfelden Aufgaben- und Finanzplanung 2015 bis 2019 Stand nach GV 1.12.2014 Finanzplan 2015-2019 def nach GV.xls 10.12.2014 Zweck der Finanzplanung Gemäss gesetzlicher Vorgabe haben

Mehr

Botschaft. zur Gemeindeversammlung der fusionierten Gemeinde Fraubrunnen. vom Dienstag, 17. Dezember 2013, 19.30 Uhr in der Turnhalle Fraubrunnen

Botschaft. zur Gemeindeversammlung der fusionierten Gemeinde Fraubrunnen. vom Dienstag, 17. Dezember 2013, 19.30 Uhr in der Turnhalle Fraubrunnen Botschaft zur Gemeindeversammlung der fusionierten Gemeinde Fraubrunnen vom Dienstag, 17. Dezember 2013, 19.30 Uhr in der Turnhalle Fraubrunnen Liebe Stimmbürgerinnen und Stimmbürger Der Gemeinderat der

Mehr

Einladung zur Gemeindeversammlung

Einladung zur Gemeindeversammlung Einladung zur Gemeindeversammlung 23. Juni 2014 Aula der Schulanlage Selhofen, Kehrsatz 20:00 Uhr Gemeinde Kehrsatz Zimmerwaldstrasse 6 Postfach 3122 Kehrsatz Telefon +41 (0)31 960 00 02 Fax +41 (0)31

Mehr

Seftigen. Kreditbeschlüsse. Seite 1. Weisungen. des. Gemeinderates Seftigen. über das. Verfahren bei Kreditbeschlüssen und die Verwendung von Krediten

Seftigen. Kreditbeschlüsse. Seite 1. Weisungen. des. Gemeinderates Seftigen. über das. Verfahren bei Kreditbeschlüssen und die Verwendung von Krediten Seftigen Kreditbeschlüsse Seite 1 Weisungen des Gemeinderates Seftigen über das Verfahren bei Kreditbeschlüssen und die Verwendung von Krediten vom 28. Februar 2005 Der Gemeinderat erlässt gestützt auf

Mehr

Vorsitz. Protokoll Stimmenzähler Regíno Haberl. Präsenz Stimmberechtigte laut Stimmregister 189. anwesend 34

Vorsitz. Protokoll Stimmenzähler Regíno Haberl. Präsenz Stimmberechtigte laut Stimmregister 189. anwesend 34 Proto ko I I der O rtsbü rgergemei ndeversa m m I u n g Donnerstag, 17. Juni 2010 20.00 20.15 Uhr Vorsitz Max Heller Protokoll Stimmenzähler Regíno Haberl Roger Rehmann Meinrad SchmidTremel Präsenz Stimmberechtigte

Mehr

Protokoll der ordentlichen Versammlung

Protokoll der ordentlichen Versammlung 91 EINWOHNERGEMEINDE TRUBSCHACHEN Protokoll der ordentlichen Versammlung Versammlung Nr: 2 / 2015 Datum: Freitag, 11. Dezember 2015 Zeit: 2000 Uhr Ort: Schulhaus Hasenlehn, Aula Präsident Fuhrer Beat,

Mehr

Protokoll der Gemeindeversammlung Nr. 01/11 vom 16. Mai 2011

Protokoll der Gemeindeversammlung Nr. 01/11 vom 16. Mai 2011 86 Gemeinde Jenaz Protokoll der Gemeindeversammlung Nr. 01/11 vom 16. Mai 2011 Vorsitz: Anwesend: Protokoll: Urban Mathis 53 Votanten A. Eggimann Traktanden: 1. Protokoll der Gemeindeversammlung vom 18.11.2010

Mehr

Vorbericht zum Budget 2016

Vorbericht zum Budget 2016 Budget 2016 Reformierte Kirchgemeinde Zollikofen Vorbericht zum Budget 2016 Seite 2 Vorbericht zum Budget 2016 1. Erarbeitung Das Budget 2016 wurde durch Thérèse Gugger, Finanzverwalterin, gestützt auf

Mehr

Eptingen Juni 2008. Gemeindeversammlung. Publikation der Gemeindebehörde und Gemeindeverwaltung Eptingen

Eptingen Juni 2008. Gemeindeversammlung. Publikation der Gemeindebehörde und Gemeindeverwaltung Eptingen Eptingen Juni 2008 Gemeindeversammlung Publikation der Gemeindebehörde und Gemeindeverwaltung Eptingen Redaktion: Telefon: Telefax: Infos über Eptingen im Internet: Gemeindeverwaltung 062 299 12 62 062

Mehr

ORDENTLICHE URVERSAMMLUNG PROTOKOLL NR. 01/2006

ORDENTLICHE URVERSAMMLUNG PROTOKOLL NR. 01/2006 ORDENTLICHE URVERSAMMLUNG PROTOKOLL NR. 01/2006 Datum: Donnerstag, 08. Juni 2006 Zeit: 18.00 Uhr - 19.30 Uhr Ort: Gemeindesaal Anwesend: 28 Personen, darunter die Gemeinderatsmitglieder: Christoph Bürgin,

Mehr

der Einwohnergemeindeversammlung vom Mittwoch, 4. Dezember 2014, 20.00 Uhr, in der Mehrzweckhalle. Brigitte Schmid Schüpbach, Gemeindeschreiberin

der Einwohnergemeindeversammlung vom Mittwoch, 4. Dezember 2014, 20.00 Uhr, in der Mehrzweckhalle. Brigitte Schmid Schüpbach, Gemeindeschreiberin PROTOKOLL der Einwohnergemeindeversammlung vom Mittwoch, 4. Dezember 2014, 20.00 Uhr, in der Mehrzweckhalle. Vorsitz: Protokoll: Willy Schmid, Gemeindeammann Brigitte Schmid Schüpbach, Gemeindeschreiberin

Mehr

Genehmigung des Nachkredits von CHF für die Triage, Reinigung und Behandlung der Archivalien

Genehmigung des Nachkredits von CHF für die Triage, Reinigung und Behandlung der Archivalien EINWOHNERGEMEINDE RÜMLIGEN Schulhausstrasse 23 3128 Rümligen Tel.: 031 809 02 65 Mail: info@ruemligen.ch www.ruemligen.ch Genehmigung des Nachkredits von CHF 27 000.00 für die Triage, Reinigung und Behandlung

Mehr

Ausserordentliche Ortsbürgergemeindeversammlung vom Freitag, 13. März 2009, 19.00 Uhr, Schulhaus Geltwil

Ausserordentliche Ortsbürgergemeindeversammlung vom Freitag, 13. März 2009, 19.00 Uhr, Schulhaus Geltwil Ausserordentliche Ortsbürgergemeindeversammlung vom Freitag, 13. März 2009, 19.00 Uhr, Schulhaus Geltwil Vorsitz: Protokoll: Stimmenzähler: Kottmann Jürg, Gemeindeammann Zemp Susanne, Gemeindeschreiberin

Mehr

Kindergarten- und Primarschulreglement der Einwohnergemeinde Rapperswil BE

Kindergarten- und Primarschulreglement der Einwohnergemeinde Rapperswil BE Kindergarten- und Primarschulreglement der Einwohnergemeinde Rapperswil BE vom 3. Dezember 2001 mit Änderungen vom 22. Oktober 2012 und 9. Dezember 2013 Die Einwohnergemeinde Rapperswil BE, gestützt auf

Mehr

Einwohnergemeinde Rüderswil

Einwohnergemeinde Rüderswil Einwohnergemeinde Rüderswil Urnenabstimmung vom 8. März 2015 Botschaft des Gemeinderates an die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger zum Geschäft Neuorganisation Schulstrukturen 1 Inhaltsverzeichnis 1. Vorwort

Mehr

Rechnungs-Gemeindeversammlung 21. Juni 2006

Rechnungs-Gemeindeversammlung 21. Juni 2006 Rechnungs-Gemeindeversammlung 21. Juni 2006 Geschäft 6 Bürgerheim Einbau von acht Sozialwohnungen 1 Bericht und Antrag der Rechnungsprüfungskommission Die Rechnungsprüfungskommission hat die Vorlage geprüft

Mehr

Ortsbürger-Gemeindeversammlung vom Donnerstag, 15. November 2007

Ortsbürger-Gemeindeversammlung vom Donnerstag, 15. November 2007 Protokoll der Ortsbürger-Gemeindeversammlung vom Donnerstag, 15. November 2007 Anwesend Gemeindeammann Karl Grob (Vorsitz) Vizeammann Alois Spielmann Gemeinderäte Rolf Walser Elisabeth Widmer Förster Jörg

Mehr

Protokoll: Ortsbürgergemeindeversammlung

Protokoll: Ortsbürgergemeindeversammlung Protokoll der Ortsbürgergemeindeversammlung Datum/Ort: Zeit: Vorsitz: Protokoll: Stimmenzähler: Dienstag, 02. Dezember 2014, Mehrzweckhalle Mitteldorf 22.05 22.20 Uhr Sabin Nussbaum, Gemeindepräsidentin

Mehr

PROTOKOLL der Gemeinderatssitzung Nr. 5

PROTOKOLL der Gemeinderatssitzung Nr. 5 Einwohnergemeinde 4557 Horriwil PROTOKOLL der Gemeinderatssitzung Nr. 5 Datum / Zeit Mittwoch, 29. April 2015 / 19.30 Uhr Ort Sitzungszimmer Gemeindeverwaltung, Hauptstrasse 35 Teilnehmer Gemeinderat Gemeindeverwaltung,

Mehr

Maschinenhalle des Landw. Vereins Niederwil in Niederwil. Anwesend Total 79

Maschinenhalle des Landw. Vereins Niederwil in Niederwil. Anwesend Total 79 Gemeindeversammlung Der politischen Gemeinde Adlikon Datum 5. Juni 2012 Ort Maschinenhalle des Landw. Vereins Niederwil in Niederwil Zeit 20.15-21.30 Vorsitz Protokoll Stimmenzähler Gody Sigg, Gemeindepräsident

Mehr

Defizit niedriger als budgetiert dank Sparmassnahmen des Gemeinderats und ausserordentlichen Einnahmen

Defizit niedriger als budgetiert dank Sparmassnahmen des Gemeinderats und ausserordentlichen Einnahmen Seite 1 von 8 Geschäft 3420 Beilage: Jahresrechnung 2002 Bericht an den Einwohnerrat vom 30. April 2003 Jahresrechnung der Einwohnerkasse pro 2002 1. Kommentar Defizit niedriger als budgetiert dank Sparmassnahmen

Mehr

EINLADUNG GEMEINDEVERSAMMLUNG

EINLADUNG GEMEINDEVERSAMMLUNG GEMEINDE 8474 DINHARD EINLADUNG GEMEINDEVERSAMMLUNG Dienstag, 13. November 2012, 20.00 Uhr, in der Turnhalle Dinhard POLITISCHE GEMEINDE 1. Voranschlag 2013 2. Revision der Statuten des Zweckverbandes

Mehr

Botschaft und Einladung zur Gemeindeversammlung

Botschaft und Einladung zur Gemeindeversammlung Festumzug 20. Bezirksmusikfest Surselva Botschaft und Einladung zur Gemeindeversammlung vom 19. Juni 2015 1 Gemeinde Obersaxen Gemeindeversammlung Die Stimmberechtigten der Gemeinde Obersaxen werden auf

Mehr

Einwohnergemeinde Trimbach. Finanz-Verordnung

Einwohnergemeinde Trimbach. Finanz-Verordnung Einwohnergemeinde Trimbach Finanz-Verordnung 1999 1 Finanz-Verordnung Einwohnergemeinde Trimbach Verordnung des Gemeindrates über den Finanzhaushalt der Gemeinde Trimbach, 25 Abs. 3 b GO I. Allgemeiner

Mehr

Protokoll der Versammlung der Einwohnergemeinde Aefligen von Donnerstag, den 18.06.2015 um 20.00 Uhr im Gemeindesaal

Protokoll der Versammlung der Einwohnergemeinde Aefligen von Donnerstag, den 18.06.2015 um 20.00 Uhr im Gemeindesaal 94 Protokoll der Versammlung der Einwohnergemeinde Aefligen von Donnerstag, den 18.06.2015 um 20.00 Uhr im Gemeindesaal Vorsitz: Protokoll: Leiter Gemeindeversammlung Markus Schmitter Gemeindeschreiber

Mehr

zur Gemeindeversammlung am Donnerstag, 6. Juni 2013 um 20.00 Uhr im Singsaal des Sekundarschulhauses in Dielsdorf

zur Gemeindeversammlung am Donnerstag, 6. Juni 2013 um 20.00 Uhr im Singsaal des Sekundarschulhauses in Dielsdorf Sekundarschulgemeinde Dielsdorf Regensberg - Steinmaur Einladung zur Gemeindeversammlung am Donnerstag, 6. Juni 2013 um 20.00 Uhr im Singsaal des Sekundarschulhauses in Dielsdorf Sekundarschulgemeinde

Mehr

Einwohner-Gemeinde 4578 Bibern (SO)

Einwohner-Gemeinde 4578 Bibern (SO) Einwohner-Gemeinde 4578 Bibern (SO) PROTOKOLL DER EINWOHNERGEMEINDEVERSAMMLUNG VOM 15. Dezember 2005 Zeit : Anwesend: Vorsitz : Traktanden : 20.00-22.55 Uhr 20 Stimmberechtigte Gemeindepräsident Kurt Rufer

Mehr

Einwohnergemeinde 4514 Lommiswil

Einwohnergemeinde 4514 Lommiswil Einwohnergemeinde 4514 Lommiswil Protokoll der Gemeindeversammlung Versammlung Nr. 1 vom 12. Juni 2006 im Sitzungszimmer 3 der Dorfhalle Lommiswil Vorsitz: Erich Burkhalter Gemeindepräsident Anwesend:

Mehr

Protokoll des Gemeinderates der Einwohnergemeinde Welschenrohr. Sitzung No 05 vom 25. März 2013. Stefan Schneider, Gemeindepräsident

Protokoll des Gemeinderates der Einwohnergemeinde Welschenrohr. Sitzung No 05 vom 25. März 2013. Stefan Schneider, Gemeindepräsident Protokoll des Gemeinderates der Einwohnergemeinde Welschenrohr Sitzung No 05 vom 25. März 2013 Vorsitz: Protokoll: Ort: Entschuldigt: Stefan Schneider, Gemeindepräsident Beatrice Fink Gemeinderatszimmer

Mehr

Aufgaben- und Finanzplanung 2015 2022

Aufgaben- und Finanzplanung 2015 2022 Aufgaben- und Finanzplanung 2015 2022 Ziel und Zweck Gemäss 116 Kantonsverfassung (KV) haben die Gemeinden für eine umfassende Aufgaben- und Finanzplanung zu sorgen, deren Aufgaben und Ausgaben auf die

Mehr

Einwohnergemeinde Büetigen Kabelnetzreglement

Einwohnergemeinde Büetigen Kabelnetzreglement Kabelnetzreglement der Einwohnergemeinde Büetigen vom 6.06.04 Einwohnergemeinde Büetigen Kabelnetzreglement Kabelnetzreglement der Einwohnergemeinde Büetigen vom 6.06.04 Art. Zweck der Anlage Zur Vermittlung

Mehr

EINLADUNG ZUR EINWOHNERGEMEINDEVERSAMMLUNG

EINLADUNG ZUR EINWOHNERGEMEINDEVERSAMMLUNG EINWOHNERGEMEINDE HERSBERG EINLADUNG ZUR EINWOHNERGEMEINDEVERSAMMLUNG vom Donnerstag, 10. Dezember 2015, 20.00 Uhr im Restaurant Schützenstube Traktanden 1. Protokoll der Einwohnergemeindeversammlung vom

Mehr

Gemeindeversammlung Politische Gemeinde

Gemeindeversammlung Politische Gemeinde Die Stimmberechtigten der Gemeinde Kappel am Albis werden eingeladen zur Gemeindeversammlung Politische Gemeinde auf Freitag, 5. Juni 2015, 20.00 Uhr, in den kleinen Mühlesaal im Haus Zur Mühle, Kappel

Mehr

2. Überbauung «Arnistrasse» Erschliessung Krediterteilung

2. Überbauung «Arnistrasse» Erschliessung Krediterteilung 2. Überbauung «Arnistrasse» Erschliessung Krediterteilung Referent: Guido Heiniger Ausgangslage Die - das Baureglement. s Bern hat d 26. Juni 2009 sowie die geringfügige Änderung des Baureglementes vom

Mehr

Richtlinien Schülertransportkosten vom 6. Mai 2014

Richtlinien Schülertransportkosten vom 6. Mai 2014 Richtlinien Schülertransportkosten vom 6. Mai 2014 Sammlung der Rechtsgrundlagen der Gemeinde Udligenswil - 2 - Inhaltsverzeichnis I. Einleitung... 3 II. Übernahme Schülertransportkosten... 3 Art. 1 Primarschüler...

Mehr

Gemeindeversammlung. der Einwohnergemeinde Schwarzenburg Montag, 24. Februar 2014, 20.00 Uhr im Pöschensaal, Schwarzenburg

Gemeindeversammlung. der Einwohnergemeinde Schwarzenburg Montag, 24. Februar 2014, 20.00 Uhr im Pöschensaal, Schwarzenburg Gemeindeversammlung der Einwohnergemeinde Schwarzenburg Montag, 24. Februar 2014, 20.00 Uhr im Pöschensaal, Schwarzenburg Einladung des Gemeinderates an die stimmberechtigten Bürgerinnen und Bürger T

Mehr

Version 2004. Reglement über die Elternmitwirkung in den Schulen

Version 2004. Reglement über die Elternmitwirkung in den Schulen Version 2004 Reglement über die Elternmitwirkung in den Schulen Reglement über die Elternmitwirkung in den Schulen Der Grosse Gemeinderat von Steffisburg, gestützt auf - Artikel 3 des Volksschulgesetzes,

Mehr

Gemeinde Lengnau RECHNUNG 2013. Ortsbürgergemeinde

Gemeinde Lengnau RECHNUNG 2013. Ortsbürgergemeinde Gemeinde Lengnau RECHNUNG 2013 Ortsbürgergemeinde Erläuterungen Rechnung 2013 Erläuterungen zur Verwaltungsrechnung der Ortsbürgergemeinde pro 2013 a) Allgemeines Die Ortsbürgerverwaltung schliesst mit

Mehr