Schalltechnischer Untersuchungsbericht

Save this PDF as:

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Schalltechnischer Untersuchungsbericht"

Transkript

1 Seite 1 v. 17 Schalltechnischer Untersuchungsbericht Berechnung des Straßenverkehrslärms auf der öffentlichen Straße und Beurteilung der Geräuscheinwirkung auf das Bebauungsplangebiet Michael-Sattler-Grundschule, Ortsgemeinde Heßheim. Bauvorhaben: Bebauungsplan Michael-Sattler-Grundschule Ortsgemeinde Heßheim Auftraggeber: Verbandsgemeinde Heßheim Hauptstraße Heßheim Bearbeiter: Dipl.-Ing. Ch. Malo

2 Seite 2 v. 17 I N H A L T S V E R Z E I C H N I S Seite 1. Aufgabenstellung 3 2. Örtliche Situation 3 3. Beurteilungsgrundlagen Planungsunterlagen Normen, Richtlinien und behördliche Vorschriften Gebietseinstufung, schalltechnische Orientierungswerte, Immissionsgrenzwerte 5 4. Vorgaben und Annahmen für die Immissionsberechnung Straßenverkehr Bauliche Gegebenheiten 8 5. Immissionsberechnung Verkehrslärmeinwirkung Schallschutz gegen Außenlärm Zusammenfassende Beurteilung 15

3 Seite 3 v Aufgabenstellung Die Verbandsgemeinde Heßheim stellt im Auf trag der Ortsgemeinde Heßheim den Bebauungsplan Michael-Sattler-Grundschule auf. Für das Plangebiet soll der Nachweis des Schallschutzes gegen Außenlärm nach der DIN 4109 geführt werden. Die Emissionen des Verkehrslärms auf der öffentlichen Straße L453, A61 und der geplanten Umgehungsstraße Heßheim sind in diesem Untersuchungsbericht zu berechnen und deren Einwirkung auf das Plangebiet nach der DIN 18005, Beiblatt 1 [2], der 16. BImSchV [3] und den baurechtlichen Vorgaben der DIN 4109 [6] zu bewerten. 2. Örtliche Situation Die Lage des Plangebietes kann dem Katasterplan in der Anlage 1.1 und Anlage 1.2 entnommen werden. Das Plangebiet liegt im Osten der bestehenden Bebauung von Heßheim, südlich der L453, Frankenthaler Straße und westlich der A61, siehe zeichnerischer Teil des Bebauungsplanes in der Anlage 1.3. Die Anlage 1.1ff sowie die Ortsbesichtigung mit der Aufnahme der Umgebung des Plangebietes bilden unter Beachtung der Entwürf e des Baukörpers die Grundlage für das digitale Geländemodell in der Anlage Beurteilungsgrundlagen 3.1 Planungsunterlagen - Dem schalltechnischen Untersuchungsbericht liegen f olgende Planungsunterlagen zugrunde: - Katasterplan, Anlage Lage der Baukörper auf dem Grundstück, Anlage 1.2.

4 Seite 4 v Zeichnerischer Teil des Bebauungsplanes, Anlage Ortstermin mit fotographischer Dokumentation der örtlichen Situation 3.2 Normen, Richtlinien und behördliche Vorschriften Den Berechnungen und Beurteilungen liegen f olgende Regelwerke zugrunde: [1] BImSchG Bundes-Immissionsschutzgesetz zum Schutz vor schädlichen Umwelteinwirkungen, in der Fassung vom (BGBL. I, S. 3830), zuletzt geändert durch Artikel 1 des Gesetzes vom 2. Juli 2013 (BGBl. I S. 1943), Berichtigung v I 3753 ist berücksichtigt [2] DIN Beiblatt 1, Schallschutz im Städtebau, Berechnungsverfahren Juli 2002, schalltechnische Orientierungswerte für die städtebauliche Planung, Mai 1987 [ 3] 16. BImSchV Sechzehnte Verordnung zur Durchf ührung des Bundes- Immissionsschutzgesetzes (Verkehrslärmschutzverordnung) vom (BGBL. I, S. 1036), Änderung durch Art. 1 V v I 2269 (Nr. 61) textlich nachgewiesen, dokumentarisch noch nicht abschließend bearbeitet [4] TALärm Sechste Allgemeine Verwaltungsvorschrif t zum Bundes- Immissionsschutzgesetz (Technische Anleitung zum Schutz gegen Lärm - TALärm), vom [5] RLS-90 Richtlinie für den Lärmschutz an Straßen, Ausgabe 1990 [6] DIN 4109 Schallschutz im Hochbau, Anf orderungen und Nachweise, Ausgabe 1989, baurechtlich eingef ührt in Rheinland- Pfalz mit der Verwaltungsvorschrift vom 10. Januar 1991

5 Seite 5 v. 17 [7] VDI 2719 Schalldämmung von Fenstern und deren Zusatzeinrichtung, August 1987, [8] BauNVO Baunutzungsverordnung, Verordnung über die bauliche Nutzung der Grundstücke in der Fassung vom (BGBL. I, S. 127), zuletzt geändert am (BGBL. I, S. 466) [9] DIN ISO Akustik - Dämpfung des Schalls bei der Ausbreitung im Freien - Teil 2: Allgemeines Berechnungsverfahren, Oktober 1999 [10] VDI 2714 Schallausbreitung im Freien, Januar 1988 [11] ZTV-LSW 06 Zusätzliche technische Vertragsbedingungen und Richtlinien für die Ausführung von Lärmschutzwänden an Straßen, September Gebietseinstufung, schalltechnische Orientierungsw erte, Immissionsgrenzwerte Für das Plangebiet Michael-Sattler-Schule der Ortsgemeinde Heßheim wird im Bebauungsplan die Gebietseinstufung Sondergebiet festgesetzt. Unter Beachtung der umliegenden Bebauung, im Süden Reines W ohngebiet, im Norden Gewerbef lächen, wird dem Plangebiet aus schalltechnischer Sicht die Schutzwürdigkeit eines Allgemeinen Wohngebietes nach 4 BauNVO zugeordnet. Bei der städtebaulichen Planung gelten für diese Gebietseinstufung nach Beiblatt 1 zur DIN [2] folgende schalltechnische Orientierungswerte (SOW): - Allgemeines Wohngebiet (WA) 4 nach BauNVO Schalltechn. Orientierungswerte (SOW) tags = 55 db(a) nachts = 40 (45) db(a) Bei zwei angegebenen Nachtwerten soll der niedrigere f ür Industrie, Ge

6 Seite 6 v. 17 werbe- und Freizeitlärm sowie für Geräusche vergleichbarer öffentlicher Betriebe gelten. Der höhere Wert gilt danach für die Geräuscheinwirkung des öffentlichen Straßen- und Schienenverkehrslärms. Die Einhaltung oder Unterschreitung der schalltechnischen Orientierungswerte (SOW) ist wünschenswert, um die mit der Eigenart des betreffenden Baugebietes verbundene Erwartung auf angemessenen Schutz vor Lärmbelästigung zu erfüllen. In vorbelasteten Bereichen, insbesondere bei vorhandener Bebauung, bestehenden Verkehrswegen und in Gemengelagen, lassen sich die Orientierungswerte of t nicht einhalten. Eine eventuell erf orderliche Schallpegelminderung soll entsprechend der heranzuziehenden Lärmschutzsystematik des Bundesimmissionsschutzgesetzes in erster Linie durch aktive Schallschutzmaßnahmen herbeigeführt werden, da nur diese in der Lage sind auch den Außenwohnbereich angemessen zu schützen. Geräusche, die auf die Verkehrswege zurückzuführen sind, können die nach Beiblatt 1 der DIN geltenden SOW überschreiten. Überschreitungen der geltenden SOW durch Verkehrslärm von öffentlichen Straßen und Schienenwegen ohne aktive Schallschutzmaßnahmen erschließen sich i.s.d. Tenors der Rechtssprechung bis zu den geltenden Immissionsgrenzwerten (IGW) der 16. BImSchV [3] einer angemessenen Abwägung. Gemäß 16. BImSchV [3] gelten bei der Schutzwürdigkeit des Plangebietes vergleichbar einem Allgemeinem W ohngebiet f olgende Immissionsgrenzwerte (IGW): - Allgemeines Wohngebiet (WA) 4 nach BauNVO Immissionsgrenzwerte (IGW) tags = 59 db(a) nachts = 49 db(a) Diese Vorgehensweise ist begründet in der Tatsache, dass bei Neubau oder wesentlicher Änderung von Straßen und Schienenwegen, die betrof f e- nen Anwohner bei Überschreitung der geltenden Immissionsgrenzwerte vorrangig Anspruch auf aktiven Lärmschutz und wenn dieser z.b. nicht ausreicht oder z.b. unverhältnismäßig teuer ist, Anspruch auf passiven Lärmschutz haben.

7 Seite 7 v. 17 W enn aktive Schallschutzmaßnahmen nicht möglich sind, sind f ür die geplante Bebauung innerhalb des Plangebietes passive Lärmschutzmaßnahmen nach DIN 4109, abhängig von der Nutzung der Räume, festzusetzen. 4. Vorgaben und Annahmen für die Immissionsberechnung 4.1 Straßenverkehr Die Verkehrsdaten zur Berechnung der Geräuscheinwirkungen auf das Plangebiet sind der Planfeststellung des Ausbaus der A61, Abschnitt AK Frankenthal AK Mutterstadt und der Planfeststellung zur Umgehung Heßheim L453 / L520 unverändert entnommen. Diese werden im Folgenden aufgelistet. BAB A61, AK Frankenthal AK Ludwigshafen DTV 2025 = Kfz SV-Anteil = 25 % M t M n p t p n V m ax = 0,055 x DTV = 0,015 x DTV = 0,8 x SV = 1,8 x SV = 130 km/h L 453, Kreisel Heßheim Frankenthal DTV 2020 M t M n = Kfz = 0,06 x DTV = 0,010 x DTV p t = 4,8 % p n = 8,0 % V m ax = 100 km/h L 453, Kreisel Heßheim DTV 2020 M t M n = Kfz = 0,06 x DTV = 0,008 x DTV p t = 4,8 % p n = 8,0 % V m ax = 100 km/h

8 Seite 8 v. 17 Kreisel Heßheim Umgehung Heßheim DTV 2020 M t M n = Kfz = 0,06 x DTV = 0,010 x DTV p t = 2,6 % p n = 4,2 % V m ax = 100 km/h Kreisel Heßheim Richtung Heßheim DTV 2020 M t M n = Kfz = 0,06 x DTV = 0,011 x DTV p t = 7,2 % p n = 12,0 % V m ax = 50 km/h Diese Verkehrsdaten werden der Prognoserechnung zugrunde gelegt. Insbesondere bei den zulässigen Höchstgeschwindigkeiten weist der schalltechnische Untersuchungsbericht zur Planfeststellung zur Umgehung Heßheim L453 / L520 Abweichungen zur Istsituation auf. Um eine Vergleichbarkeit der beiden Berechnungen weiterhin zu gewährleisten, wurden die Daten unverändert übernommen. Die Verkehrslärmeinwirkungen auf das Plangebiet sind so hoch, dass eine weitere Erhöhung des maßgeblichen Außenlärmpegels auf grund der umliegenden gewerblichen Nutzungen unter Beachtung der bestehenden Bebauung mit schutzbedürftigen Räumen ausgeschlossen werden kann. 4.2 Bauliche Gegebenheiten Die bestehenden Gebäude außerhalb des Bebauungsplanes werden, soweit diese die Einwirkung der Verkehrsgeräusche auf das Plangebiet maßgeblich beeinflussen, in das digitale Geländemodell eingegeben. Innerhalb des Plangebietes werden die geplanten Gebäude berücksichtigt, siehe Planunterlagen in den Anlagen 1.1ff zu diesem Bericht.

9 Seite 9 v. 17 Der Geländeverlauf ist mit Höhenkoordinaten im digitalen Geländemodell erstellt worden. Im f olgenden Bild ist das digitale Geländemodell dargestellt. Bild 1: digitales Geländemodell 5. Immissionsberechnung Die Immissionsberechnung wird mit der Software Cadna/A der Datakustik GmbH, München durchgef ührt. Cadna/A ist ein speziell entwickeltes Computerprogramm zur Berechnung und Beurteilung von Lärmimmissionen im Freien. Gebäude, Schallquellen, Immissionsorte u. a. Objekte, die die Schallausbreitung in Bezug auf die gewählten Immissionsorte beeinflussen, werden in das digitalisierte Geländemodell in Höhe und Ausdehnung eingef ügt. Dabei wird die Schallausbreitung mit der Entfernung, mit Reflexionen und mit Abschirmungen berechnet. Grundlage f ür die Immissionsberechnung ist die Bestandssituation außerhalb des Plangebietes sowie die geplante Bebauung innerhalb des Plangebietes, dargestellt im digitalisierten Lageplan in Anlage 2. Die Berechnungsparameter sind der Anlage 3 zu entnehmen.

10 Seite 10 v Verkehrslärmeinwirkung Die Verkehrslärmeinwirkung auf das Plangebiet wird mit dem digitalen Geländemodell prognostiziert. Den Anlagen 4.1ff sind die prognostizierten Beurteilungspegel an den Fassaden geschossweise jeweils für den Tagund Nachtzeitraum dargestellt. Nach DIN 4109, 1989, ist dem Beurteilungspegel des Verkehrslärm ein Zuschlag von 3 db hinzuzuaddieren. Dies wird nach DIN 4109, 1989 für den Tagzeitraum, der für den maßgeblichen Außenlärmpegel nach DIN 4109, 1989 bestimmend ist, in der Anlage 5 zu diesem Bericht dargestellt. Hinweis: Würden die Lärmpegelbereiche nach dem Entwurf der DIN 4109 von 2013 f estgelegt, dann müssten auf den prognostizierten Nachtwert 13 db hinzuaddiert werden. Somit wäre der Nachtzeitraum zur Festlegung des Lärmpegelbereiches an Fassaden der Schule maßgeblich. Eine Erhöhung der Beurteilungspegel der Verkehrsgeräusche durch die nördlich gelegenen gewerblichen Nutzungen erfolgt, wie unter Nummer 4.1 dieses Berichtes erläutert nicht. Da die Gebäude nur im Tagzeitraum genutzt werden, ist die Unterscheidung nicht erf orderlich, da die Berechnungen des maßgeblichen Außenlärmpegels im Tagzeitraum nach DIN 4109, 1989 und dem Entwurf, DIN 4109 von 2013 identisch sind. Damit gelten die Lärmpegelbereiche nach Anlage Schallschutz gegen Außenlärm Die Einwirkung des Verkehrslärms auf das geplante Bauvorhaben ist in diesem schalltechnischen Untersuchungsbericht unter Nummer 5 berechnet und dargestellt.

11 Seite 11 v. 17 Der maßgebliche Außenlärmpegel an den Fassaden des geplanten Bauvorhabens nach DIN 4109 ist der Anlage 5 zu entnehmen. Diese Werte des maßgeblichen Außenlärmpegels müssen mit den Tabellenwerten der folgenden Tabelle 1 verglichen und die Fassade einem Lärmpegelbereich zugeordnet werden. Tabelle 1: Anforderung an die Luftschalldämmung von Außen bauteilen nach DIN 4109 [6] Spalte Bettenräume in Krankenanstalten Maßgeblicher Sanatorien und Außenlärmpegel Raumarten Aufenthaltsr äume in Wohnungen und ähnliches Büroräume und ähnliches Lärmpegelbereich erf. R' w,res des Außenbauteils Zeile in db 1 I bis II 56 bis III 61 bis IV 66 bis V 71 bis VI 76 bis 80 2 ) ) 2) An Außenbauteilen von Räumen, bei denen der eindringende Außenlärm aufgrund der in den Räumen ausgeübten Tätigkeiten nur einen untergeordneten Beitrag zum Innenraumpegel leistet, werden keine Anforderungen gestellt. Die Anforderungen sind hier aufgrund der örtlichen Gegebenheiten Festzulegen. Mit dieser Tabelle 1 kann aufgrund des an einer Fassade prognostizierten maßgeblichen Außenlärmpegels ein der Nutzung des Raumes angepasstes, erforderliches, resultierendes Schalldämm-Maß zugeordnet werden. Die Dachkonstruktion des Schulgebäudes muss vergleichbar Unterrichtsräumen nach Spalte 4 der Tabelle 1 ein Schalldämm-Maß von R`w = 40 db aufweisen. Kindergarten: Die Lärmpegelbereiche können der Anlage 5 entnommen werden. Eine detaillierte Planung zur Raumaufteilung liegt noch nicht vor.

12 Seite 12 v. 17 Schulgebäude: Nordfassade und nördliche Bereich Fassade Innenhof Lärmpegelbereich IV erf., resultierendes Schalldämm-Maß der Außenbauteile: R`w,res = 40 db übrige Fassaden Lärmpegelbereich III erf., resultierendes Schalldämm-Maß der Außenbauteile: R`w,res = 35 db Turnhalle: Die Turnhalle besitzt keine schutzbedürftigen Räume im Sinne der DIN 4109, Die Schalldämm-Maße werden vergleichbar Unterrichtsräumen gewählt. Nordfassade Lärmpegelbereich V erf., resultierendes Schalldämm-Maß der Außenbauteile: R`w,res = 45 db Ostfassade Lärmpegelbereich IV erf., resultierendes Schalldämm-Maß der Außenbauteile: R`w,res = 40 db Südfassade Lärmpegelbereich III erf., resultierendes Schalldämm-Maß der Außenbauteile: R`w,res = 35 db Kindergarten Mensa: Die Schalldämm-Maße werden vergleichbar Unterrichtsräumen gewählt. Nordfassade, nördliche Ostfassade Lärmpegelbereich V erf., resultierendes Schalldämm-Maß der Außenbauteile: R`w,res = 45 db südliche Ostfassade, Westfassade Lärmpegelbereich IV erf., resultierendes Schalldämm-Maß der Außenbauteile: R`w,res = 40 db Südfassade Lärmpegelbereich III erf., resultierendes Schalldämm-Maß der Außenbauteile: R`w,res = 35 db Dieses erforderliche, resultierende Schalldämm-Maß muss dann von der Fassadenkonstruktion, d.h., Außenmauerwerk und/oder Dach einschließlich Fenster, als Mittelwert erbracht werden.

13 Seite 13 v. 17 Über die Flächenanteile von Außenwand und/oder Dach und Fenster sowie der bekannten Schalldämm-Maße von Wand und/ oder Dach, eines Raumes lässt sich dann das erforderliche, bewertete Schalldämm-Maß der Fenster raumweise berechnen. Bei der Berechnung sind auch die Schalldämm- Maße eventuell vorhandener Rollladenkästen oder Lüftungsöffnungen zu beachten. Maßgeblich f ür die Zuordnung der Fassaden zu einem Lärmpegelbereich ist nach DIN 4109, 1989 (baurechtlich eingef ührt) der Tagzeitraum. Das erf orderliche Schalldämm-Maß der Außenbauteile wurde in Abhängigkeit des vorhandenen Lärmpegelbereiches aus Anlage 5 und mit der Annahme Unterrichtsräume der obigen Tabelle 1, Spalte 4 entnommen. Heutige bezügliche des W ärmeschutzes erf orderliche Bauteilkonstruktionen erfüllen die Schallschutzanforderungen für Unterrichtsräume der Lärmpegelbereiche I bis II. Für die übrigen Lärmpegelbereiche muss der Schallschutznachweis rechnerisch geführt werden. Voraussetzung ist, dass die Fassade ein Schalldämm-Maß größer R`w = 50 db besitzt, was bei diesem Bauvorhaben (massive Mauerwerkswände bzw. Betonwände) der Fall ist. Die Wärmedämmung der Fassade darf das Schalldämm-Maß nicht in unzulässiger Weise verschlechtern. In der DIN 4109, Nummer 5.4, wird darauf hingewiesen, dass das Schalldämm-Maß von Außenbauteilen nur voll wirksam ist, wenn die Türen und Fenster bei der Lärmeinwirkung geschlossen bleiben. Nach VDI 2719, Nummer 10.2 besitzen Fenster in Kippstellung ein Schalldämm-Maß von etwa 15 db. Nach Tabelle 6 der VDI 2719 sollen in Unterrichts- und Büroräumen während der Nutzung Mittelungspegel von 30 db(a) bis 40 db(a) nicht überschritten werden. Ab einen mittleren Beurteilungspegel von 45 db(a) bis 55 db(a) an der Fassade wird daher eine schallgedämpfte Lüftung für Unterrichtsräume während der Nutzung empfohlen, solange der hygienisch notwendige Luf twechsel nicht über andere Räume des Gebäudes, die sich schallpegelmindernd in den Schallausbreitungsweg einfügen, sichergestellt werden kann.

14 Seite 14 v. 17 Die ggf. erforderlichen Schallschutzmaßnahmen sind bei der Erstellung des Lüftungskonzeptes im Rahmen der Werkplanung zu beachten. Anmerkung: Die nach DIN 4109 berechneten, erf orderlichen Schalldämm-Maße der Fenster, gelten für ein bestimmtes Geräuschspektrum, vergleichbar mit rosa Rauschen oder mittel- bis hochf requenten Geräuschen. Der Straßenverkehrslärm in Städten und Gemeinden hat jedoch den pegelbestimmenden Geräuschanteil im tieffrequenten Bereich. Hier ist das Schalldämm-Maß der Verglasung bzw. der Fenster wesentlich geringer, als dies das bewertete Schalldämm-Maß zeigt. Die Verwendung des Korrekturwertes C tr ist in der baurechtlich eingeführten DIN 4109 nicht festgelegt. Die Berücksichtigung des Korrekturwertes wird dennoch empfohlen. Zur Anpassung von Schallschutzmaßnahmen an bestimmte Standard-Lärmquellen, die ein spezielles Schallspektrum besitzen, sind die Spektrum-Anpassungswerte C und C tr eingeführt worden. Die bewerteten Schalldämm- Maße werden mit dem Spektrum-Anpassungswert korrigiert. Der Anpassungswert C (Spektrum 1) berücksichtigt folgende Lärmquellen: Wohnaktivitäten Kinderspielen Schienenverkehr mit mittlerer und hoher Geschwindigkeit Autobahnverkehr > 80 km/h Düsenflugzeuge in kleinem Abstand Dieser Korrekturwert beträgt bei üblichen Glaskonstruktionen etwa -1 C -3 db. Das erforderliche Schalldämm-Maß der Fenster sollte daher so f estgelegt werden, dass inkl. Korrekturwert C die oben berechneten, erf orderlichen Schalldämm-Maße der Fenster erreicht werden.

15 Seite 15 v. 17 Der Anpassungswert C tr (Spektrum 2) berücksichtigt folgende Lärmquellen: Städtischer Straßenverkehr Schienenverkehr mit geringer Geschwindigkeit Propellerflugzeuge Düsenflugzeuge mit großem Abstand Diskomusik Schallquellen, die überwiegend tief- und mittelf requente Geräusche abstrahlen. Dieser Sachverhalt wird durch einen Korrekturwert (C tr = Traffic) berücksichtigt, der auch im Prüf zeugnis der Verglasung oder Fenster ausgewiesen wird. Dieser Korrekturwert beträgt bei üblichen Glaskonstruktionen etwa -3 C tr -7 db. Das erforderliche Schalldämm-Maß der Fenster sollte daher so festgelegt werden, dass inkl. Korrekturwert C tr die oben berechneten, erforderlichen Schalldämm-Maße der Fenster erreicht werden. Der im Prüfzeugnis ausgewiesene Wert muss daher, entsprechend den Korrekturwert C tr, 3 bis 7 db höher sein, als nach DIN 4109 berechnet. Aufgrund der baurechtlichen Anforderungen an das Schalldämm-Maß der Fassade gegen Außenlärm wird vom Unterzeichner dringend empfohlen, die C tr Werte zu berücksichtigen, um einen ungestörten Unterricht führen zu können. Sollte viel Stillarbeit im Unterricht erfolgen, kann es sinnvoll sein das Schalldämm- Maß der Fenster um 5 db zu erhöhen. 7 Zusammenfassende Beurteilung Die Verbandsgemeinde Heßheim stellt im Auf trag der Ortsgemeinde Heßheim den Bebauungsplan Michael-Sattler-Grundschule auf. Für das Plangebiet soll der Nachweis des Schallschutzes gegen Außenlärm nach der DIN 4109 geführt werden. Die Emissionen des Verkehrslärms auf der öffentlichen Straße L453, A61 und der geplanten Umgehungsstraße Heßheim sind in diesem Untersu

16 Seite 16 v. 17 chungsbericht zu berechnen und deren Einwirkung auf das Plangebiet nach der DIN 18005, Beiblatt 1 [2], der 16. BImSchV [3] und den baurechtlichen Vorgaben der DIN 4109 [6] zu bewerten. Unter Nummer 5.1 dieses Berichtes sind die den Beurteilungspegel im Tagund Nachtzeitraum maßgeblich bestimmenden Verkehrsgeräusche beschrieben. In den Anlagen 4.1ff ist der Beurteilungspegel der Verkehrsgeräusche im Tag- und Nachtzeitraum dargestellt. Daraus berechnet sich der maßgebliche Außenlärmpegel nach DIN 4109, 1989, dargestellt in der Anlage 5 zu diesem Bericht. Die schalltechnischen Orientierungswerte der DIN 18005, Beiblatt 1 und auch die Immissionsgrenzwerte der 16. BImSchV für ein Allgemeines Wohngebiet werden innerhalb des Plangebietes im Tag- und Nachtzeitraum überschritten. Da der Zeitpunkt des Ausbaus der A61 unbekannt ist, liegt den Prognoserechnungen der aus schalltechnischer Sicht ungünstigere Istzustand bezogen auf die A61 zugrunde. Bezogen auf die geplante Umgehungsstraße ist der Planungsfall mit Umgehung Heßheim der Prognoserechnung zugrunde gelegt. Aktive Schallschutzmaßnahmen bezogen auf die A61 (Lärmschutzwand, h = 2,5 m vorhanden) sind nicht möglich und im Hinblick auf den geplanten Ausbau mit dann weitergehenden aktiven Schallschutzmaßnahmen nicht wirtschaftlich darstellbar. Bezogen auf den Verkehrslärm der L543, Kreisverkehrsanlage, ist eine aktive Schallschutzmaßnahme, Wand zwischen Straße und geplantem Schulgebäude, Höhe mindestens 4 bis 6 Meter, aus städtebaulicher Sicht nicht darstellbar. Daher wird der passive Schallschutz am Gebäude vorgegeben.

17 Seite 17 v. 17 Zur Festlegung der Lärmpegelbereiche nach DIN 4109, Ausgabe 1989 wurde der ungünstige Lastfall, Straßenverkehr Umgehung Heßheim im Jahr 2020 und Istzustand A61 im Jahr 2025, siehe Erläuterungen unter Nummer 4.1 dieses Berichtes, gewählt. Nach DIN 4109 müssen dem berechneten Beurteilungspegel des Verkehrslärms, siehe Anlage 4.1ff, 3 db hinzuaddiert werden. Die den Fassaden zugeordneten Lärmpegelbereiche nach Tabelle 8 der DIN 4109, 1989 auf grund der prognostizierten Beurteilungspegel des Verkehrslärms sind der Anlage 5 zu entnehmen. Aufgrund der baurechtlichen Anforderungen an das Schalldämm-Maß der Fassade gegen Außenlärm wird vom Unterzeichner dringend empfohlen, die C tr Werte zu berücksichtigen, um einen ungestörten Unterricht führen zu können. Sollte viel Stillarbeit im Unterricht erfolgen, kann es sinnvoll sein das Schalldämm- Maß der Fenster um 5 db zu erhöhen. Bad Dürkheim, den 14. März 2015 Ingenieurbüro für Bauphysik Dipl.-Ing. Ch. Malo Dieser Bericht besteht aus und 17 Seiten 5 Anlagen

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

Messbericht Nr. 3512

Messbericht Nr. 3512 Schalltechnisches Büro Pfeifer + Schällig GbR Beratung Gutachten Messung Forschung Entwicklung Planung Birkenweg 6, 35630 Ehringshausen Eingetragen in die Liste der Nachweis- Tel.: 06449/9231-0 Fax.: 06449/6662

Mehr

Schalltechnischer Untersuchungsbericht

Schalltechnischer Untersuchungsbericht Seite 1 v. 31 Schalltechnischer Untersuchungsbericht Schalltechnischer Untersuchungsbericht zur Aufstellung des Bebauungsplanes Hagsfelder Weg südlich der K3580, Gemeinde Eggenstein-Leopoldshafen Untersuchung

Mehr

Schalltechnische Untersuchung

Schalltechnische Untersuchung B-Plan Nordspange / Willy-Brandt-Anlage Bürgerinformationsveranstaltung vom 14. Dezember 2011 Schalltechnische Untersuchung FRITZ Beratende Ingenieure VBI, Einhausen Projekt Nr. 05209 Dipl.-Phys. Peter

Mehr

Bauphysik 5. Gutachten zum Schallimmissionsschutz. Wohnpark St. Meinrad mit Ärztehaus in Radolfzell

Bauphysik 5. Gutachten zum Schallimmissionsschutz. Wohnpark St. Meinrad mit Ärztehaus in Radolfzell Gutachten zum Schallimmissionsschutz Objekt: Auftraggeber: Wohnpark St. Meinrad mit Ärztehaus in Radolfzell BHS Städtebau Bodensee/Hegau GmbH Benediktinerplatz 8 78467 Konstanz Bauphysik 5! "#$ % & ' (

Mehr

BNr H Gutachtlicher Bericht auf der Grundlage von Planunterlagen und Geräuschimmissions-Berechnungen nach DIN

BNr H Gutachtlicher Bericht auf der Grundlage von Planunterlagen und Geräuschimmissions-Berechnungen nach DIN ÄNDERUNG B-PLAN 4.0 'ALTE KÖLNISCHE STRASSE NEUBAU VON WOHNHÄUSERN AN DER DÜSSELER STRASSE IN 42489 WÜLFRATH GERÄUSCHIMMISSIONS-UNTERSUCHUNG NACH DIN 18005 'SCHALLSCHUTZ IM STÄDTEBAU' BNr. 6635-2 H 2015

Mehr

Richard Möbus G U T A C H T E N G / 1 3

Richard Möbus G U T A C H T E N G / 1 3 Richard Möbus Lessingstraße 17 A Sachverständiger für Schallschutz 65189 Wiesbaden Dipl.- Ing. Physik. Technik Telefon 0611/505 85 28 Telefax 0611/505 85 30 moebus@der-akustiker.de G U T A C H T E N 2

Mehr

Berechnung von Tag- / Nacht-Lärmkarten im Bereich des Bebauungsplans Nr. 209 der Stadt Sankt Augustin

Berechnung von Tag- / Nacht-Lärmkarten im Bereich des Bebauungsplans Nr. 209 der Stadt Sankt Augustin Kramer Schalltechnik GmbH Otto-von-Guericke-Str. 8 D-53757 Sankt Augustin Stadtverwaltung 53754 Sankt Augustin Ihr Zeichen: AUF15-447 Projekt-Nr.: 15 02 030/01 Datum: 29.10.2015 Seite: 1 von 11 Ihr Ansprechpartner:

Mehr

GERÄUSCHIMMISSIONS-UNTERSUCHUNG NACH DIN 'SCHALLSCHUTZ IM STÄDTEBAU' IM RAHMEN DES BEBAUUNGSPLANGEBIETS IN BERGKAMEN-OBERADEN

GERÄUSCHIMMISSIONS-UNTERSUCHUNG NACH DIN 'SCHALLSCHUTZ IM STÄDTEBAU' IM RAHMEN DES BEBAUUNGSPLANGEBIETS IN BERGKAMEN-OBERADEN GERÄUSCHIMMISSIONS-UNTERSUCHUNG NACH DIN 18005 'SCHALLSCHUTZ IM STÄDTEBAU' IM RAHMEN DES BEBAUUNGSPLANGEBIETS IN BERGKAMEN-OBERADEN BNr. 6902-1 M 2015 Gutachtlicher Bericht auf der Grundlage von Planunterlagen

Mehr

Gutachterliche Stellungnahme zum Außenlärm

Gutachterliche Stellungnahme zum Außenlärm Gropiusplatz 10 D-70563 Stuttgart Gutachterliche Stellungnahme zum Außenlärm Zur Einreichung beim Bebauungsplanverfahren im Auftrag der RVI GmbH Quelle: EMT Architektenpartnerschaft Neue Weststadt Esslingen,

Mehr

Gutachterliche Stellungnahme zum Außenlärm

Gutachterliche Stellungnahme zum Außenlärm Gropiusplatz 10 D-70563 Stuttgart Gutachterliche Stellungnahme zum Außenlärm Zur Einreichung beim Bebauungsplanverfahren im Auftrag der RVI GmbH Neue Weststadt Esslingen, Baublock C Projektleitung: Helmut

Mehr

Stadt Friesoythe. Immissionsprognose zum Bebauungsplan Nr. 231 Mückenkamp. Verkehrslärm

Stadt Friesoythe. Immissionsprognose zum Bebauungsplan Nr. 231 Mückenkamp. Verkehrslärm Stadt Friesoythe Immissionsprognose zum Bebauungsplan Nr. 231 Mückenkamp Verkehrslärm Auftragsnummer: 15024 INHALT 1 AUFTRAGGEBER... 3 2 GRUNDLAGEN DER PLANAUFSTELLUNG... 3 3 BEURTEILUNGSGRUNDLAGEN...

Mehr

Im Vierundzwanzigste Verordnung zur Durchführung des Bundes Immissionsschutzgesetzes (Verkehrswege-Schallschutzmaßnahmen 24.

Im Vierundzwanzigste Verordnung zur Durchführung des Bundes Immissionsschutzgesetzes (Verkehrswege-Schallschutzmaßnahmen 24. Vierundzwanzigste Verordnung zur Durchführung des Bundes Immissionsschutzgesetzes (Verkehrswege-Schallschutzmaßnahmen 24. BImSchV) Vom 4. Februar 1997 (BGBl. I S. 172) berichtigt am 16. Mai 1997 (BGBl.

Mehr

Schalltechnische Berechnung

Schalltechnische Berechnung Schalltechnische Berechnung Bebauungsplan Nr. 7.07 Westerender Straße Gemeinde Südbrookmerland - Verkehrslärm - Auftragsnummer: 0 Verkehrslärm Bebauungsplan Nr. 7.07 Westerender Straße, Gemeinde Südbrookmerland

Mehr

Tabelle: Orientierungswerte für Verkehrsgeräusche nach Beiblatt 1 DIN 18005, Teil 1 (Auszug)

Tabelle: Orientierungswerte für Verkehrsgeräusche nach Beiblatt 1 DIN 18005, Teil 1 (Auszug) 3.4 Beurteilung der Verkehrsgeräuschsituation nach DIN 18005 Beurteilungsgrundlage für Verkehrslärmimmissionen im Rahmen städtebaulicher Planungen ist die DIN 18005 Schallschutz im Städtebau. Die anzustrebenden

Mehr

Schalltechnisches Gutachten zum Betrieb von drei Windenergieanlagen nahe dem Bebauungsplan Nr. 11 in Heede

Schalltechnisches Gutachten zum Betrieb von drei Windenergieanlagen nahe dem Bebauungsplan Nr. 11 in Heede Schalltechnisches Gutachten zum Betrieb von drei Windenergieanlagen nahe dem Bebauungsplan Nr. 11 in Heede Messstelle nach 26 BImSchG für Geräusche und Erschütterungen Akkreditiertes Prüflaboratorium nach

Mehr

Schalltechnische Untersuchung

Schalltechnische Untersuchung Berechnung Außenlärmpegel; 4. Änderung Bebauungsplan Nr. 26b, Schwarzenbek Schalltechnische Untersuchung für die Gärtnerei Scheumann Lauenburger Straße 2a 21493 Schwarzenbek Projektnummer: 13-038 Stand:

Mehr

Schalltechnische Untersuchung zum Bebauungsplan Bodestraße 1.Änderung in Bad Nauheim. Entwurf

Schalltechnische Untersuchung zum Bebauungsplan Bodestraße 1.Änderung in Bad Nauheim. Entwurf Schalltechnische Untersuchung zum Bebauungsplan Bodestraße 1.Änderung in Bad Nauheim Entwurf im Auftrag der Stadt Bad Nauheim Fachbereich Stadtentwicklung Parkstraße 36-38, 61231 Bad Nauheim Bericht-Nr.:

Mehr

Lärmuntersuchung. Grönwohld B-Plan 10

Lärmuntersuchung. Grönwohld B-Plan 10 Lärmuntersuchung Grönwohld B-Plan 10 Auftraggeber: Amt Trittau Europaplatz 5 22946 Trittau 20. September 2016 Büro für Bauphysik Dipl.-Phys. Karsten Hochfeldt Allensteiner Weg 92a 24161 Altenholz Tel.:

Mehr

Bebauungsplan Nr 1 35 ba Kulturforum SCHALLTECHNISCHES GUTACHTEN ZUR VERKEHRSLÄRMBELASTUNG. Berlin Mitte. Bericht Nr.: B2104_1

Bebauungsplan Nr 1 35 ba Kulturforum SCHALLTECHNISCHES GUTACHTEN ZUR VERKEHRSLÄRMBELASTUNG. Berlin Mitte. Bericht Nr.: B2104_1 acouplan Ingenieurbüro für Akustik, Schallschutz und Schwingungstechnik Bebauungsplan Nr 1 35 ba Kulturforum SCHALLTECHNISCHES GUTACHTEN ZUR VERKEHRSLÄRMBELASTUNG Berlin Mitte Bericht Nr.: B2104_1 Auftraggeber:

Mehr

SCHALLTECHNISCHES GUTACHTEN Bebauungsplan S 91 BI2a Uckendorfer Straße, Troisdorf

SCHALLTECHNISCHES GUTACHTEN Bebauungsplan S 91 BI2a Uckendorfer Straße, Troisdorf sc A6158 160517 sgut-1 Ansprechpartner: Dipl.-Ing. Cramer, Durchwahl: -12 17.05.2016 SCHALLTECHNISCHES GUTACHTEN Bebauungsplan S 91 BI2a Uckendorfer Straße, Auftraggeber: Planung: Projekt-Nr.: Untersuchung

Mehr

Schwielowseestraße, Schwielowsee SCHALLTECHNISCHE UNTERSUCHUNG ZU DEM BEBAUUNGSPLAN SCHWIELOWSEESTR. 70/72, 86/88. Bericht Nr.

Schwielowseestraße, Schwielowsee SCHALLTECHNISCHE UNTERSUCHUNG ZU DEM BEBAUUNGSPLAN SCHWIELOWSEESTR. 70/72, 86/88. Bericht Nr. acouplan Ingenieurbüro für Akustik, Schallschutz und Schwingungstechnik Schwielowseestraße, 1 Schwielowsee SCHALLTECHNISCHE UNTERSUCHUNG ZU DEM BEBAUUNGSPLAN SCHWIELOWSEESTR. 70/72, 86/88 Bericht Nr. B1934_5

Mehr

Schalltechnische Stellungnahme zum Bebauungsplan "Am Berg II, 2. Änderung und Ergänzung vom 16. August 2011" der Ortsgemeinde Klein-Winternheim

Schalltechnische Stellungnahme zum Bebauungsplan Am Berg II, 2. Änderung und Ergänzung vom 16. August 2011 der Ortsgemeinde Klein-Winternheim Schalltechnische Stellungnahme zum Bebauungsplan "Am Berg II, 2. Änderung und Ergänzung vom 16. August 2011" der Ortsgemeinde Klein-Winternheim 1 Aufgabenstellung Mit dem Bebauungsplan "Am Berg II, 2.

Mehr

Fachmarktzentrum Falder Bürrig

Fachmarktzentrum Falder Bürrig Seite 1 Fachmarktzentrum Falder Bürrig Beurteilung der Verkehrslärmzunahme am Wohnhaus Gutenbergstr. 15 (Westseite) Rahmenbedingungen und Ansätze: Lageplan Wohnhaus Gutenbergstr. 15 Die Verkehrslärmimmissionen

Mehr

Wie versteht man die Tabellen zum Schallgutachten?

Wie versteht man die Tabellen zum Schallgutachten? Wie versteht man die Tabellen zum Schallgutachten? Wie versteht man die Tabellen zum Schallgutachten? Immissionen? Immission: Die Einwirkung von Schall auf einen Ort. Die lokale physikalische Auswirkung

Mehr

Schallgutachten. für den Straßenverkehrslärm der Hauptstraße (K 114) im Bereich des Bebauungsplanes Nr. 17 in Niebüll

Schallgutachten. für den Straßenverkehrslärm der Hauptstraße (K 114) im Bereich des Bebauungsplanes Nr. 17 in Niebüll Hörn 17 24631 Langwedel Tel.: 04329 / 220 Fax.: 04329 / 92913 info@schallschutznord.de Schallgutachten für den Straßenverkehrslärm der Hauptstraße (K 114) im Bereich des Bebauungsplanes Nr. 17 in Niebüll

Mehr

Schalltechnischer Erläuterungsbericht. EVAG Erfurter Verkehrsbetriebe AG Am Urbicher Kreuz Erfurt Erweiterung Gleisschleife Bindersleben

Schalltechnischer Erläuterungsbericht. EVAG Erfurter Verkehrsbetriebe AG Am Urbicher Kreuz Erfurt Erweiterung Gleisschleife Bindersleben EVAG Erfurter Verkehrsbetriebe AG Am Urbicher Kreuz 20 99099 Erfurt Erweiterung Gleisschleife Bindersleben Mai 2015 Impressum Erstelldatum: 26.05.2015 letzte Änderung: 26.05.2015 Autor: Dipl.-Ing. Armin

Mehr

PWC Urweltfunde Umbau und Erweiterung der Verkehrsanlage. Feststellungsentwurf. - Schalltechnische Untersuchung -

PWC Urweltfunde Umbau und Erweiterung der Verkehrsanlage. Feststellungsentwurf. - Schalltechnische Untersuchung - Unterlage 17 BAB A 8 Karlsruhe München Streckenabschnitt Stuttgart Ulm Fahrtrichtung Ulm - Stuttgart Straßenbauverwaltung Baden-Württemberg Regierungspräsidium Stuttgart BAB-km: 167+865-168+474 Nächster

Mehr

Stellungnahme. Berücksichtigung der Belange des Lärmschutzes. Bebauungsplan Nr. II/2/19.05 Wohnen an der Stiftsfreiheit. Datum:

Stellungnahme. Berücksichtigung der Belange des Lärmschutzes. Bebauungsplan Nr. II/2/19.05 Wohnen an der Stiftsfreiheit. Datum: Stellungnahme zur Berücksichtigung der Belange des Lärmschutzes im Rahmen des Bebauungsplan Nr. II/2/19.05 Wohnen an der Stiftsfreiheit Datum: 18.07.2014 Stadtplanung Architektur Immissionsschutz Dipl.-lng.

Mehr

Fachtagung Baurechtsnovelle & Schallschutz 20.Oktober 2017

Fachtagung Baurechtsnovelle & Schallschutz 20.Oktober 2017 Fachtagung Baurechtsnovelle & Schallschutz 20.Oktober 2017 Dipl.-Ing. (FH) Rüdiger Greiner Ingenieurbüro Greiner PartG mbb Otto-Wagner-Straße 2a 82110 Germering 089 / 89 55 60 33 0 info@ibgreiner.de www.ibgreiner.de

Mehr

Schalltechnische Untersuchung B-Plan Nr. 69 Im Grunde in Kaltenkirchen. Nachtrag Geschlossener Gebäuderiegel

Schalltechnische Untersuchung B-Plan Nr. 69 Im Grunde in Kaltenkirchen. Nachtrag Geschlossener Gebäuderiegel Schalltechnische Untersuchung B-Plan Nr. 69 Im Grunde in Kaltenkirchen Schalltechnische Untersuchung B-Plan Nr. 69 Im Grunde in Kaltenkirchen Auftraggeber: Architekturbüro Thyroff-Krause Otto-Moderson-Weg

Mehr

SCHALLSCHUTZBÜRO ULRICH DIETE

SCHALLSCHUTZBÜRO ULRICH DIETE SCHALLSCHUTZBÜRO ULRICH DIETE Bau- und Raumakustik, Lärmbekämpfung SCHALLSCHUTZBÜRO ULRICH DIETE OT Bitterfeld Postfach 1542 D-06735 Bitterfeld-Wolfen Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Akustik e.v.

Mehr

AB CDEB D F D D D D D D

AB CDEB D F D D D D D D AB CDB D FD DDDDD Schalltechnische Untersuchung zum Bebauungsplan Straßenverkehrslärm Objekt Standorterweiterung Deutsches Rotes Kreuz Blutspendedienst West ggmbh Feithstraße 180-186 58097 Hagen Bauherr

Mehr

Schalltechnische Untersuchung zum Bebauungsplan Zwischen Industriestraße und Entensee, Teilplan 1 Gemeinde Haßloch (Rheinland Pfalz)

Schalltechnische Untersuchung zum Bebauungsplan Zwischen Industriestraße und Entensee, Teilplan 1 Gemeinde Haßloch (Rheinland Pfalz) zum Bebauungsplan Zwischen Industriestraße und Entensee, Teilplan 1 Gemeinde Haßloch (Rheinland Pfalz) Projekt: 961/3 04. Mai 2011 Auftraggeber: AR Lakmann Richard Wagner Straße 1 67454 Haßloch Bearbeitung:

Mehr

Schalltechnische Untersuchung zum Plangebiet Wilhelmstraße 2-6 in Elmshorn

Schalltechnische Untersuchung zum Plangebiet Wilhelmstraße 2-6 in Elmshorn Auftraggeber: NCC Deutschland GmbH Büro Hamburg Moorfuhrtweg 17 22301 Hamburg Auftragnehmer: 21.07.2015 Berichtsnummer: LK 2015.061.1 Auftraggeber: NCC Deutschland GmbH Büro Hamburg Moorfuhrtweg 17 22301

Mehr

VORUNTERSUCHUNG ZUR MÖGLICHEN AUFSTELLUNG EINES BEBAUUNGSPLANES BORNTAL ERFURT

VORUNTERSUCHUNG ZUR MÖGLICHEN AUFSTELLUNG EINES BEBAUUNGSPLANES BORNTAL ERFURT ITA INGENIEURGESELLSCHAFT FÜR Ahornallee 1, 99428 Weimar Telefon 03643 2447-0, Telefax 03643 2447-17 E-Mail ita @ ita-weimar.de, Internet http://www.ita-weimar.de VORUNTERSUCHUNG ZUR MÖGLICHEN AUFSTELLUNG

Mehr

Fachinformation. Schallschutz bei Metalldachkonstruktionen

Fachinformation. Schallschutz bei Metalldachkonstruktionen Fachinformation Schallschutz bei Metalldachkonstruktionen Herausgeber: Zentralverband Sanitär Heizung Klima Rathausallee 6, 53757 St. Augustin Telefon: (0 22 41) 92 99 0 Telefax: (0 22 41) 2 13 51 oder

Mehr

schädlicher Umwelteinwirkungen im Sinne des BImSchG dar] werden ebenfalls um bis zu 6 db überschritten.

schädlicher Umwelteinwirkungen im Sinne des BImSchG dar] werden ebenfalls um bis zu 6 db überschritten. Seite 35 zur Stellungnahme P 16053 GSA Ziegelmeyer GmbH 6. BEURTEILUNG DER UNTERSUCHUNGSERGEBNISSE Die Berechnungen für die Tageszeit zeigen, dass in Höhe der, das Plangebiet südlich tangierenden L 3008

Mehr

SCHALLTECHNISCHES PLANUNGSGUTACHTEN Bebauungsplan Nr. 41/4, Siegburg

SCHALLTECHNISCHES PLANUNGSGUTACHTEN Bebauungsplan Nr. 41/4, Siegburg wi A2004 130222 sgut-1 Ansprechpartner: Dipl.-Ing. Cramer, Durchwahl: -12 22.02.2013 SCHALLTECHNISCHES PLANUNGSGUTACHTEN Bebauungsplan Nr. 41/4, Siegburg Projekt: Untersuchung und Bewertung der Geräuschimmissionen

Mehr

Vierundzwanzigste Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes

Vierundzwanzigste Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes Ein Service der juris GmbH - Seite 1 Vierundzwanzigste Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes Datum: 4. Februar 1997 Fundstelle: BGBl I 1997, 172, 1253 Textnachweis ab: 13. 2.1997

Mehr

Schalltechnische Untersuchung B-Plan Im Pfuhlfeld, Schweich. Inhaltsverzeichnis. 1 Aufgabenstellung... 3. 2 Unterlagen... 4

Schalltechnische Untersuchung B-Plan Im Pfuhlfeld, Schweich. Inhaltsverzeichnis. 1 Aufgabenstellung... 3. 2 Unterlagen... 4 Schalltechnische Untersuchung zum Bebauungsplan Im Pfuhlfeld in Schweich Projekt 07-523 - 764/2-03. März 2010 Auftraggeber: Karl Heinz Wendel Bernardskreuz 4; 54338 Schweich Bearbeitung: Boxleitner, Beratende

Mehr

I N G E N I E U R E BERATUNG PLANUNG PRÜFUNG FORSCHUNG

I N G E N I E U R E BERATUNG PLANUNG PRÜFUNG FORSCHUNG BERATUNG PLANUNG PRÜFUNG FORSCHUNG RAUMAKUSTIK TONTECHNIK BAUPHYSIK SCHALLSCHUTZ VMPA MESSSTELLE NACH DIN 4109 IMMISSIONSSCHUTZ NACH 26, 28 BUNDES-IMMISSIONSSCHUTZGESETZ Lichtenweg 15 51465 Bergisch Gladbach

Mehr

Schalltechnische Untersuchung zum Bebauungsplan "Hamlar - Unterfeld" der Gemeinde Asbach-Bäumenheim - Planbedingter Verkehrslärm

Schalltechnische Untersuchung zum Bebauungsplan Hamlar - Unterfeld der Gemeinde Asbach-Bäumenheim - Planbedingter Verkehrslärm Immissionsschutz Erschütterungsuntersuchung Bau- und Raumakustik Industrie- und Arbeitslärm Geruchsbewertung BImSchG-Messstelle nach 26, 29b für Emissionen und Immissionen von Lärm und Erschütterungen

Mehr

Bahnhofsmodernisierungsprogramm Baden-Württemberg. Bf Beimerstetten. schalltechnische Untersuchung

Bahnhofsmodernisierungsprogramm Baden-Württemberg. Bf Beimerstetten. schalltechnische Untersuchung Bahnhofsmodernisierungsprogramm Baden-Württemberg Bf Beimerstetten schalltechnische Untersuchung DB Station&Service AG Regionalbereich Südwest I.SV-SW Stuttgart, 26.02.2015 Bahnhofsmodernisierungsprogramm

Mehr

Schalltechnisches Gutachten, Sachstand zur frühzeitigen Beteiligung Stand:

Schalltechnisches Gutachten, Sachstand zur frühzeitigen Beteiligung Stand: Schalltechnisches Gutachten zum Bebauungsplan, Sachstand zur frühzeitigen Beteiligung Seite 1 Weinheim, Bebauungsplan 1/03-16 für den Bereich Allmendäcker südlich der Liegnitzer Straße Schalltechnisches

Mehr

Schalltechnisches Gutachten zum Bebauungsplan Nr. 11 in Diepholz

Schalltechnisches Gutachten zum Bebauungsplan Nr. 11 in Diepholz Schalltechnisches Gutachten zum Bebauungsplan Nr. 11 in 49356 Diepholz Messstelle nach 26 BImSchG für Geräusche und Erschütterungen Akkreditiertes Prüflaboratorium nach ISO/IEC 17025 Akkreditiert durch:

Mehr

Nationale Vorschriften: Bundes-Immissionsschutzgesetz, Rechtsverordnungen und Richtlinien zum Lärmschutz an Straßen

Nationale Vorschriften: Bundes-Immissionsschutzgesetz, Rechtsverordnungen und Richtlinien zum Lärmschutz an Straßen Lärmarme Straßenbeläge innerorts Nationale Vorschriften: Bundes-Immissionsschutzgesetz, Rechtsverordnungen und Richtlinien zum Lärmschutz an Straßen 1 Inhalt 1. BImSchG 2. Verkehrslärmschutzverordnung

Mehr

Lärmschutz & Akustik. Rechtsgrundlagen des Lärmschutzes und ihre Bedeutung für die Bauleitplanung. Institut für Städtebau und Wohnungswesen München

Lärmschutz & Akustik. Rechtsgrundlagen des Lärmschutzes und ihre Bedeutung für die Bauleitplanung. Institut für Städtebau und Wohnungswesen München BEKON Lärmschutz & Akustik Landshut Augsburg Salbeistr. 20a Tel.: 0871/35859 Schaezlerstr. 9 Tel.: 0821/34779-0 84032 Landshut Fax.: 0871-35899 86150 Augsburg Fax.: 0821-34779-15 anerkannt nach 26 BImSchG

Mehr

AKTENNOTIZ vom

AKTENNOTIZ vom Dr. Wilfried Jans von der Industrie- und Handelskammer Südlicher Oberrhein öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Bauakustik und Schallimmissionsschutz Im Zinken 11 77955 Ettenheim

Mehr

Unterlage 11.1 Erläuterungsbericht einer schalltechnischen Untersuchung

Unterlage 11.1 Erläuterungsbericht einer schalltechnischen Untersuchung Unterlage 11.1 Erläuterungsbericht einer schalltechnischen Untersuchung B 1-2 Gliederung 1 Einleitung 2 Rechtliche Grundlagen 3 Schalltechnische Grundlagen 3.1 Berechnungs- und Bemessungsverfahren 3.2

Mehr

Schalltechnisches Gutachten

Schalltechnisches Gutachten Fachgebiet Bekannt gegebene Messstelle nach 26/28 BImSchG Güteprüfstelle für Bauakustik Schalltechnisches Gutachten zum Bebauungsplan Nr. 141 "Maienhorst" in Nienburg / Weser - Ortsteil Schäferhof / Kattriede

Mehr

SCHALLTECHNISCHES PROGNOSEGUTACHTEN 9. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 10 "Im Grunde" in Netphen Dreis-Tiefenbach

SCHALLTECHNISCHES PROGNOSEGUTACHTEN 9. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 10 Im Grunde in Netphen Dreis-Tiefenbach sc A5611 1104 sgut-1 Ansprechpartner: Dipl.-Wirt.-Ing. Penkalla, Durchwahl: -13 04.01.16 SCHALLTECHNISCHES PROGNOSEGUTACHTEN 9. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 10 "Im Grunde" in Netphen Dreis-Tiefenbach

Mehr

Schalltechnische Untersuchung zur 6. Änderung des Bebauungsplans Nr. 7A der Stadt Kaltenkirchen -Verkehrslärm-

Schalltechnische Untersuchung zur 6. Änderung des Bebauungsplans Nr. 7A der Stadt Kaltenkirchen -Verkehrslärm- Beratendes Ingenieurbüro für Akustik, Luftreinhaltung und Immissionsschutz Bekannt gegebene Messstelle nach 29b BImSchG (Geräuschmessungen) Schalltechnische Untersuchung zur 6. Änderung des Bebauungsplans

Mehr

Schallimmissionsprognose zur geplanten 11. Änderung des B-Planes Nr. 12 Sondergebiet Abfallwirtschaft der Gemeinde Leck (Kreis Nordfriesland)

Schallimmissionsprognose zur geplanten 11. Änderung des B-Planes Nr. 12 Sondergebiet Abfallwirtschaft der Gemeinde Leck (Kreis Nordfriesland) Ahrensburg, 26.06.2017 Schallimmissionsprognose zur geplanten 11. Änderung des B-Planes Nr. 12 Sondergebiet Abfallwirtschaft der Gemeinde Leck (Kreis Nordfriesland) -hier: Ergänzung zur Schallimmissionsprognose

Mehr

UNTERSUCHUNGSBERICHT

UNTERSUCHUNGSBERICHT Ingenieurbüro für Schall- und Wärmeschutz Wolfgang Rink Dipl.-Ing. Sachverständiger für Schall- und Wärmeschutz Postfach 31, 79275 Reute Schwarzwaldstraße 37, 79276 Reute Telefon (0 76 41) 40 78 Telefax

Mehr

SCHALLTECHNISCHES GUTACHTEN Nachweis 24. BImSchV

SCHALLTECHNISCHES GUTACHTEN Nachweis 24. BImSchV sc A4364 141205 sgut-1 Ansprechpartner: Dipl.-Ing. Cramer, Durchwahl: -12 05.12.2014 SCHALLTECHNISCHES GUTACHTEN Nachweis 24. BImSchV Projekt: Auftraggeber: Projekt-Nr.: Schallschutznachweis für vorhandene

Mehr

Quelle: Fundstelle: BGBl I 1997, 172 FNA: FNA

Quelle: Fundstelle: BGBl I 1997, 172 FNA: FNA juris Das Rechtsportal Gesamtes Gesetz mtliche bkürzung: 24. BImSchV usfertigungsdatum: 04.02.1997 Gültig ab: 13.02.1997 Dokumenttyp: Rechtsverordnung Quelle: Fundstelle: BGBl I 1997, 172 FN: FN 2129-8-24

Mehr

Planfeststellung Grundhafter Ausbau der A 12 Unterlage 11.1 Km km Seite 1. Inhaltsverzeichnis

Planfeststellung Grundhafter Ausbau der A 12 Unterlage 11.1 Km km Seite 1. Inhaltsverzeichnis Km 1+142 km 17+425 Seite 1 Inhaltsverzeichnis Seite 1 Einleitung... 2 2 Rechtliche Grundlagen... 2 3 Schalltechnische Grundlagen... 3 3.1 Berechnungs- und Bemessungsverfahren... 3 3.2 Bebauung... 3 3.3

Mehr

BÜRO FÜR LÄRMSCHUTZ Schall - Wärme - Erschütterung Dipl.-Ing. A. Jacobs Beratender Ingenieur

BÜRO FÜR LÄRMSCHUTZ Schall - Wärme - Erschütterung Dipl.-Ing. A. Jacobs Beratender Ingenieur BÜRO FÜR LÄRMSCHUTZ Schall - Wärme - Erschütterung Dipl.-Ing. A. Jacobs Beratender Ingenieur Öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Lärm- und Erschütterungsschutz Weißenburg 29 26871

Mehr

SCHALLTECHNISCHE UNTERSUCHUNG. Bebauungsplan "Nördlich Faulbrunnenstraße", Landeshauptstadt Wiesbaden

SCHALLTECHNISCHE UNTERSUCHUNG. Bebauungsplan Nördlich Faulbrunnenstraße, Landeshauptstadt Wiesbaden SCHALLTECHNISCHE UNTERSUCHUNG Bebauungsplan "Nördlich Faulbrunnenstraße", Landeshauptstadt Wiesbaden AUFTRAGGEBER: Markland Wiesbaden Ltd Kirchgasse 48 65183 Wiesbaden BEARBEITER: Dr. Frank Schaffner BERICHT

Mehr

Verkehrslärm. Grundlagen

Verkehrslärm. Grundlagen Verkehrslärm Bürgerdialog A 33 Nord Fachinformationsveranstaltung 18.11.2014 Grundlagen Dipl.-Ing. Manfred Ramm Neubau der A 33 von der A 1 (nördlich Osnabrück) bis zur A 33/B 51n (OU Belm) Bürgerdialog

Mehr

Schalldämmung von Fenstern

Schalldämmung von Fenstern Schalldämmung von Fenstern Expertenworkshop Schallschutz am 7.2.2013 Dipl. Ing. (FH) Bernd Saß ift Labor Bauakustik Von der Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern öffentlich bestellter

Mehr

Schalltechnische Untersuchung. Variantenvergleich A 39 Abschnitt 7

Schalltechnische Untersuchung. Variantenvergleich A 39 Abschnitt 7 INSTITUT FÜR UMWELT- SCHUTZ UND BAUPHYSIK VMPA anerkannte Schallschutzprüfstelle für Güteprüfungen nach DIN 4109 Messstelle nach 26 BImSchG Variantenvergleich A 39 Abschnitt 7 Bauvorhaben: BAB A 39 Abschnitt

Mehr

Schalltechnische Berechnung Bebauungsplan Nr Im Spiringsfelde. Erstellt vom Stadtplanungsamt Paderborn Abt. Verkehr im September 2008

Schalltechnische Berechnung Bebauungsplan Nr Im Spiringsfelde. Erstellt vom Stadtplanungsamt Paderborn Abt. Verkehr im September 2008 Schalltechnische Berechnung Erstellt vom Stadtplanungsamt Paderborn Abt. Verkehr im September 2008 Bearbeiter : Dipl.- Ing. Jürgen Schell Dieser Bericht umfasst 18 Seiten, davon 7 Anlagen Stadtplanungsamt

Mehr

Berechnen statt Messen TOP 1. Lärmvorsorgeuntersuchungen TOP 2. Schalltechnische Untersuchungen zur Verkehrslenkung

Berechnen statt Messen TOP 1. Lärmvorsorgeuntersuchungen TOP 2. Schalltechnische Untersuchungen zur Verkehrslenkung TOP 1 Berechnen statt Messen TOP 2 Lärmvorsorgeuntersuchungen TOP 3 Schalltechnische Untersuchungen zur Verkehrslenkung 1 Grundsatz: Berechnen statt Messen In allen schalltechnischen Untersuchungen erfolgt

Mehr

Bericht Nr / 01. Bebauungsplan Nr. 89. Gartenstraße Moßlerstraße in Gotha. Schallimmissionsprognose. Stand:

Bericht Nr / 01. Bebauungsplan Nr. 89. Gartenstraße Moßlerstraße in Gotha. Schallimmissionsprognose. Stand: SCHALLSCHUTZ Consulting Dr. Fürst Inh. D. Friedemann cdf Bericht Nr. 12-2514 / 01 Bebauungsplan Nr. 89 Gartenstraße Moßlerstraße in Gotha Schallimmissionsprognose Stand: 26.03.2012 Bearbeitet von Dipl.-Ing.

Mehr

Schalltechnische Anforderungen an Tierhaltungsanlagen

Schalltechnische Anforderungen an Tierhaltungsanlagen Schalltechnische Anforderungen an Tierhaltungsanlagen 13. KTBL-Tagung 15. Juni 2016 Hannover Dipl.-Ing. Christian Heicke Uppenkamp und Partner GmbH Berlin Inhaltsverzeichnis Rechtliche Rahmenbedingungen

Mehr

Schalltechnische Untersuchung Bebauungsplan Haupt / Urbanstraße Stadt Gerlingen

Schalltechnische Untersuchung Bebauungsplan Haupt / Urbanstraße Stadt Gerlingen Bebauungsplan Haupt / Urbanstraße Stadt Gerlingen INGENIEURBÜRO FÜR UMWELTAKUSTIK Projekt: 1304/1 26. August 2014 Auftraggeber: Stadt Gerlingen Stadtbauamt Rathausplatz 1 70839 Gerlingen Bearbeitung: Dipl.

Mehr

Schalltechnisches Gutachten zum Bebauungsplan Nr. 117 Huntlosen westlich Westerburger Weg der Gemeinde Großenkneten

Schalltechnisches Gutachten zum Bebauungsplan Nr. 117 Huntlosen westlich Westerburger Weg der Gemeinde Großenkneten Schalltechnisches Gutachten zum Bebauungsplan Nr. 117 Huntlosen westlich Westerburger Weg der Gemeinde Großenkneten Messstelle nach 26 BImSchG für Geräusche und Erschütterungen Akkreditiertes Prüflaboratorium

Mehr

Schallgutachten. - nach DIN Aufstellung des B-Planes Nr. 24 Königsberger Straße Süd Gemeinde Schacht-Audorf Schalltechnisches Gutachten

Schallgutachten. - nach DIN Aufstellung des B-Planes Nr. 24 Königsberger Straße Süd Gemeinde Schacht-Audorf Schalltechnisches Gutachten Schallgutachten - nach DIN 18005 - Aufstellung des B-Planes Gutachten Nr. (574) 1 2 08 15 vom 25.08.2015 Schallgutachten im Auftrag des Amtes Eiderkanal Frau Jördis Behnke Schulstraße 36 24783 Osterrönfeld

Mehr

S t a d e c k e n - E l s h e i m, A n d e r S t e i g 2 2 A - L E r r i c h t u n g v o n s e c h s D o p p e l h ä u s e r n

S t a d e c k e n - E l s h e i m, A n d e r S t e i g 2 2 A - L E r r i c h t u n g v o n s e c h s D o p p e l h ä u s e r n Richard Möbus Lessingstraße 17 A Sachverständiger für Schallschutz 65189 Wiesbaden Dipl.- Ing. Physik. Technik Telefon 0611/505 85 28 Telefax 0611/505 85 30 moebus@der-akustiker.de G U T A C H T E N 2

Mehr

Schalltechnischer Beitrag zum Variantenvergleich

Schalltechnischer Beitrag zum Variantenvergleich Unterlage 15.3 Schalltechnischer Beitrag zum Variantenvergleich - nachrichtlich - Planfeststellung Staatsstraße St 3308 Neubau der Ortsumgehung Karlstein Neubau von Anschluss St 3308 / AB 17 bis Anschluss

Mehr

Rechenverfahren. DGfM. Schallschutz. SA2 Rechenverfahren Seite 1/7. Kennzeichnung und Bewertung der Luftschalldämmung

Rechenverfahren. DGfM.  Schallschutz. SA2 Rechenverfahren Seite 1/7. Kennzeichnung und Bewertung der Luftschalldämmung Rechenverfahren Kennzeichnung und Bewertung der Luftschalldämmung von Bauteilen Zur allgemeinen Kennzeichnung der frequenzabhängigen Luftschalldämmung von Bauteilen mit einem Zahlenwert wird das bewertete

Mehr

Schalltechnische Untersuchung zum Bebauungsplan BF19 Castelnau Hochplateau in Trier

Schalltechnische Untersuchung zum Bebauungsplan BF19 Castelnau Hochplateau in Trier Schalltechnische Untersuchung zum Bebauungsplan BF9 Castelnau Hochplateau in Trier im Auftrag der EGP GmbH, Albert-Camus-Allee, 54294 Trier Bericht-Nr.: P6-046/E3 vorgelegt von der FIRU GfI mbh Kaiserslautern

Mehr

Schalltechnische Untersuchung. Bebauungsplan Am Kohlrain in Tübingen. Auftraggeber:

Schalltechnische Untersuchung. Bebauungsplan Am Kohlrain in Tübingen. Auftraggeber: Schalltechnische Untersuchung Bebauungsplan Am Kohlrain in Tübingen Auftraggeber: Universitätsstadt Tübingen Fachabteilung Stadtplanung Friedrichstraße 21 72074 Tübingen Bearbeiter: Dipl.-Ing. (FH) Robert

Mehr

1.1 Zulässigkeit von Nutzungen in den WA-Gebieten (allgemeines Wohngebiet)

1.1 Zulässigkeit von Nutzungen in den WA-Gebieten (allgemeines Wohngebiet) TEXTLICHE FESTSETZUNGEN 1. Art der baulichen Nutzung (erster Abschnitt der BauNVO 1-15) 1.1 Zulässigkeit von Nutzungen in den WA-Gebieten (allgemeines Wohngebiet) 1.1. In den Wohngebieten mit den Quartierbezeichnungen

Mehr

INGENIEURBÜRO FÜR TECHNISCHE AKUSTIK UND BAUPHYSIK EUGEN BAUER UND PARTNER GMBH BERATENDE INGENIEURE ING.-KAMMER BAU NRW

INGENIEURBÜRO FÜR TECHNISCHE AKUSTIK UND BAUPHYSIK EUGEN BAUER UND PARTNER GMBH BERATENDE INGENIEURE ING.-KAMMER BAU NRW Anlage 3 1 von 15 INGENIEURBÜRO FÜR TECHNISCHE AKUSTIK UND BAUPHYSIK EUGEN BAUER UND PARTNER GMBH BERATENDE INGENIEURE ING.-KAMMER BAU NRW Ing.-Büro für tech. Akustik und Bauphysik Wellinghofer Amtsstr.

Mehr

Schallschutz in der Bauleitplanung

Schallschutz in der Bauleitplanung Schallschutz in der Bauleitplanung von Dipl.-Ing. Bernd Driesen Lärmbelästigung in der BRD nach Umfrage, UBA 2004 100% 90% 80% belästigte Personen in % 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0% Straßenverkehr Nachbarn

Mehr

Schalltechnische Stellungnahme Rahmen der Bauleitplanung: Vorhabenbezogener Bebau Nr. 80 Birkenweg / Auriche

Schalltechnische Stellungnahme Rahmen der Bauleitplanung: Vorhabenbezogener Bebau Nr. 80 Birkenweg / Auriche Schalltechnische Stellungnahme im Rahmen der Bauleitplanung: Vorhabenbezogener Bebau uungsplan Nr. 80 Birkenweg / Auriche er Straße in Esens / Verkehrslärm Bericht-Nr.: 3785-16-L1 Ingenieurbüro für Energietechnik

Mehr

Einwohnerversammlung im Goldenen Hahn - Messung / Beurteilung Straßenverkehrslärm B 174

Einwohnerversammlung im Goldenen Hahn - Messung / Beurteilung Straßenverkehrslärm B 174 Ermittlung und Beurteilung der Geräuschimmissionen in der Wohnnachbarschaft, verursacht durch den Straßenverkehr von der verlegten Bundesstraße 174 Zschopauer Straße im Abschnitt zwischen der Siedlung

Mehr

Dezentrales Lüftungsgerät mit Wärmerückgewinnung M-WRG-S / K. Schalldämmung und Schallabstrahlung der Lüftungsgeräte. Bericht Nr.

Dezentrales Lüftungsgerät mit Wärmerückgewinnung M-WRG-S / K. Schalldämmung und Schallabstrahlung der Lüftungsgeräte. Bericht Nr. Robert-Koch-Straße 11 82152 Planegg bei München Tel. +49 (0)89 85602-0 Fax +49 (0)89 85602-111 www.muellerbbm.de Dipl.-Phys. Elmar Schröder Tel. +49 (0)89 85602-145 ESchroeder@MuellerBBM.de Dezentrales

Mehr

Ingenieurbüro für Schall- und Wärmeschutz Wolfgang Rink Dipl.-Ing.

Ingenieurbüro für Schall- und Wärmeschutz Wolfgang Rink Dipl.-Ing. Ingenieurbüro für Schall- und Wärmeschutz Wolfgang Rink Dipl.-Ing. Sachverständiger für Schall- und Wärmeschutz Postfach 31, 79275 Reute Schwarzwaldstraße 37, 79276 Reute Telefon (0 76 41) 40 78 Telefax

Mehr

anbei erhalten Sie die Stellungnahme zur Änderung des Flächennutzungsplans in Eberhardzell-Füramoos vom

anbei erhalten Sie die Stellungnahme zur Änderung des Flächennutzungsplans in Eberhardzell-Füramoos vom H E I N E + J U D S c h l o ß s t r a ß e 5 6 7 0 1 7 6 S t u t t g a r t Stadt Biberach, Stadtplanungsamt Museumstraße 2 88100 Biberach Per Mail Stuttgart, 22. November 2016 Änderung des Flächennutzungsplans

Mehr

SCHALLDÄMMUNG AM FENSTER DIPL.-ING. (FH) Olaf Rolf, REHAU AG + Co

SCHALLDÄMMUNG AM FENSTER DIPL.-ING. (FH) Olaf Rolf, REHAU AG + Co SCHALLDÄMMUNG AM FENSTER DIPL.-ING. (FH) Olaf Rolf, REHAU AG + Co Gliederung Begriffe aus der Akustik Kennzeichnende Größen für das Schalldämm-Maß eines Fensters Die Einflussgrößen auf die Schalldämmung

Mehr

Schallschutzgutachten

Schallschutzgutachten HOFFMANN LEICHTER Ingenieurgesellschaft Verkehrsplanung Straßenentwurf Straßenverkehrstechnik Immissionsschutz Projektsteuerung Schallschutzgutachten Berlin 25. Januar 2017 IMPRESSUM Titel...Schallschutzgutachten

Mehr

Außenpegel-Frequenzverteilung bei Straßen- und Schienenverkehrsgeräuschen. Notwendige Korrektur der 24. BImSchV und der Akustik 23 (Ausgabe 1997)

Außenpegel-Frequenzverteilung bei Straßen- und Schienenverkehrsgeräuschen. Notwendige Korrektur der 24. BImSchV und der Akustik 23 (Ausgabe 1997) Dr. Dirk Windelberg AG QUALITÄT Leibniz Universität Hannover Mathematik Außenpegel-Frequenzverteilung bei Straßen- und Schienenverkehrsgeräuschen Notwendige Korrektur der 24. BImSchV und der Akustik 23

Mehr

Gewerbelärm in Innenstädten

Gewerbelärm in Innenstädten Gewerbelärm in Innenstädten Erfahrungen zum Nebeneinander von Wohnen und Gewerbe 24.02.2016 Volker Pischke 1 Beispiel HKW Beschwerdeführer HKW Mitte: - 400 MW elektr. - 638 MW Fernwärme - 200 MW Fernwärme

Mehr

Schalltechnische Untersuchung zum B-Plan Süderfeld III der Gemeinde Vögelsen (LK Lüneburg)

Schalltechnische Untersuchung zum B-Plan Süderfeld III der Gemeinde Vögelsen (LK Lüneburg) zum B-Plan Süderfeld III der Gemeinde Vögelsen (LK Lüneburg) Auftraggeber: Gemeinde Vögelsen Lüneburger Straße 8 21360 Vögelsen Projektnummer: LK 2016.141 Berichtsnummer: LK 2016.141.3 Berichtsstand: 11.07.2017

Mehr

Schalltechnische Untersuchung

Schalltechnische Untersuchung EBB INGENIEURGESELLSCHAFT mbh Schalltechnische Untersuchung Gemeinde Obertraubling Bebauungsplan Oberhinkofen Dorfbreite II Vorhabensträger: Verfasser: Fa. Schmalzl Massivhaus GmbH & Co.KG Pfälzerstr.

Mehr

Schalltechnische Untersuchung. Bebauungsplan Hechinger Eck Süd in Tübingen. Auftraggeber:

Schalltechnische Untersuchung. Bebauungsplan Hechinger Eck Süd in Tübingen. Auftraggeber: Schalltechnische Untersuchung Bebauungsplan Hechinger Eck Süd in Tübingen Auftraggeber: Universitätsstadt Tübingen FAB Projektentwicklung Brunnenstraße 3 72074 Tübingen Bearbeiter: Dipl.-Ing. (FH) Robert

Mehr

Schalltechnisches Prognosegutachten zum Verkehrslärm im Geltungsbereich des Bebauungsplanes Nr. 27 der Gemeinde Holm

Schalltechnisches Prognosegutachten zum Verkehrslärm im Geltungsbereich des Bebauungsplanes Nr. 27 der Gemeinde Holm Ahrensburg, 01.08.2017 Schalltechnisches Prognosegutachten zum Verkehrslärm im Geltungsbereich des Bebauungsplanes Nr. 27 der Gemeinde Holm Veranlasser: Auftraggeber: Gemeinde Holm Amtsstraße 12 25436

Mehr

06132/5/01/3. Schallschutz gegen Verkehrslärm. Bauvorhaben: Bebauungsplan Nr. 140 Steinstraße / Kohlhasenbrücker Straße Landeshauptstadt Potsdam

06132/5/01/3. Schallschutz gegen Verkehrslärm. Bauvorhaben: Bebauungsplan Nr. 140 Steinstraße / Kohlhasenbrücker Straße Landeshauptstadt Potsdam BBP Bauconsulting mbh Wolfener Str. 36 12681 Berlin Tel. 030 936923-11 bbp@baucon.de 06132/5/01/3 Schallschutz gegen Verkehrslärm Bauvorhaben: Bebauungsplan Nr. 140 Steinstraße / Kohlhasenbrücker Straße

Mehr

BÜRO FÜR LÄRMSCHUTZ Schall - Wärme - Erschütterung Dipl.-Ing. A. Jacobs Beratender Ingenieur

BÜRO FÜR LÄRMSCHUTZ Schall - Wärme - Erschütterung Dipl.-Ing. A. Jacobs Beratender Ingenieur BÜRO FÜR LÄRMSCHUTZ Schall - Wärme - Erschütterung Dipl.-Ing. A. Jacobs Beratender Ingenieur Öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Lärm- und Erschütterungsschutz Weißenburg 29 26871

Mehr

Immissionsschutz-Gutachten

Immissionsschutz-Gutachten Immissionsschutz-Gutachten Verkehrslärmgutachten zur Änderung des B-Plans Nr. 003 "Schulze Frenking" Auftraggeber Gemeinde Nottuln Stiftsplatz 7/8 48301 Nottuln Schallimmissionsprognose Nr. 05 1012 15

Mehr

Konzept-e für Bildung und Soziales GmbH Wankelstraße Stuttgart. Beratende Ingenieure Brückenstraße Winnenden

Konzept-e für Bildung und Soziales GmbH Wankelstraße Stuttgart. Beratende Ingenieure Brückenstraße Winnenden Auftraggeber: Konzept-e für Bildung und Soziales GmbH Wankelstraße 1 70563 Stuttgart Auftragnehmer: Kurz und Fischer GmbH Beratende Ingenieure Brückenstraße 9 71364 Winnenden Bekannt gegebene Stelle nach

Mehr

DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR AKUSTIK ARBEITSRING LÄRMBEKÄMPFUNG 'LÄRMSCHUTZ IN VERDICHTETEN INNENSTÄDTEN'

DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR AKUSTIK ARBEITSRING LÄRMBEKÄMPFUNG 'LÄRMSCHUTZ IN VERDICHTETEN INNENSTÄDTEN' DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR AKUSTIK ARBEITSRING LÄRMBEKÄMPFUNG 'LÄRMSCHUTZ IN VERDICHTETEN INNENSTÄDTEN' BAULEITPLANUNG UND SCHALLSCHUTZ ERMITTELN - BEWERTEN - BEWÄLTIGEN GLIEDERUNG A SCHALLSCHUTZ IN DER

Mehr

L 455, UMGEHUNG OFFSTEIN

L 455, UMGEHUNG OFFSTEIN Ergebnisse schalltechnischer Untersuchungen Seite 1 L 455, UMGEHUNG OFFSTEIN ERGEBNISSE SCHALLTECHNISCHER UNTERSUCHUNGEN ERLÄUTERUNGSBERICHT 1. Allgemeines Die vorliegende Neubaumaßnahme ist Teil der Ortsumgehung

Mehr

Geräuschart Beurteilungsvorschrift Beispiele. Schutz gegen Lärm (TA Lärm) (Sportanlagenlärmverordnung)

Geräuschart Beurteilungsvorschrift Beispiele. Schutz gegen Lärm (TA Lärm) (Sportanlagenlärmverordnung) Stand: 01.07.2017 Geräusche / Lärm Übersicht Geräusche stellen wie auch Luftverunreinigungen, Licht Strahlen Umwelteinwirkungen im Sinne des Bes-Immissionsschutzgesetzes (BImSchG) dar. Als schädliche Umwelteinwirkungen

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-19499-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Gültigkeitsdauer: 11.11.2014 bis 10.11.2019 Ausstellungsdatum: 04.12.2014 Urkundeninhaber:

Mehr

Schallschutzgutachten. Bebauungsplan Nr. 85 "Aktive Mitte" Selm. Zusammenfassung

Schallschutzgutachten. Bebauungsplan Nr. 85 Aktive Mitte Selm. Zusammenfassung afi B11400 Schallschutzgutachten Bebauungsplan Nr. 85 "Aktive Mitte" Selm Zusammenfassung afi Schallschutzgutachten Bebauungsplan Nr. 85 "Aktive Mitte" Selm Zusammenfassung Auftraggeber: Stadt Selm Amt

Mehr

Nutzen-Kosten-Verhältnis bei Lärmsanierungsmaßnahmen an Schienenverkehrswegen

Nutzen-Kosten-Verhältnis bei Lärmsanierungsmaßnahmen an Schienenverkehrswegen Nutzen-Kosten-Verhältnis bei Lärmsanierungsmaßnahmen an Schienenverkehrswegen - Sachstand - 2009 Deutscher Bundestag WD 5-3000 - 136/09 Wissenschaftliche Dienste des Deutschen Bundestages Verfasserin:

Mehr