Wissenswertes Statische Vorbemessung

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Wissenswertes Statische Vorbemessung"

Transkript

1 9.2 Allgemeines dienen zur Übertragung der Eigengewichtslasten der Verglasungen in die Riegel eines Fassadensystems. Für die Wahl der ist in der Regel die Gebrauchstauglichkeit maßgebend, die durch einen Grenzwert der durchbiegung definiert wird. Die Tragfähigkeit ist häufig um ein vielfaches höher als die zum Grenzzustand der Gebrauchstauglichkeit gehörenden Last. Ein Versagen der Fassadenkonstruktion und somit eine Gefährdung von Personen ist normalerweise ausgeschlossen. Daher werden an die Verwendung von n und der zugehörigen Verbindungen keine besonderen bauaufsichtlichen Anforderungen gestellt. Die Positionierung der und die Verklotzung erfolgen nach den Richtlinien der Glasindustrie und den Richtlinien des Institutes für Fenstertechnik. Der Richtwert für die Anbringung der beträgt ca. 00 mm vom Riegelende aus gemessen. Weitere Angaben im Kapitel.2.7 Verarbeitungshinweise sind zu beachten. Die von der Firma Stabalux lieferbaren wurden hinsichtlich der Tragfähigkeit und der Gebrauchsfähigkeit mittels Bauteilversuchen getestet. Hierzu wurde die Firma Feldmann + Weynand GmbH in Aachen beauftragt. Die Versuche wurden in der Versuchshalle für Stahlund Leichtmetallbau der RWTH Aachen durchgeführt. Als Grenzwert der durchbiegung wurde die gemessene Durchbiegung f max = 2 mm unter dem theoretischen Angriffspunkt des resultierenden Scheibengewichtes angesetzt. Die Lage des Angriffspunktes wird über die Exzentrizität e erfasst. typen und Holzarten Im System Stabalux H werden drei unterschiedliche Typen und Techniken bei der Befestigung der unterschieden: GH 5053 mit Stockschrauben; GH 5053 bzw. GH 5055 mit und Bolzen; Kreuzpunktverstärker RHT mit Zylinderkopfschrauben 6,5mm. Kreuzpunktverstärker sind ausschließlich bei Brandschutzverglasungen einzusetzen. Genaue Angaben sind den allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassungen zu entnehmen. Als Profile können Vollhölzer (VH), oder Brettschichthölzer (BSH) aus Nadelhölzern (NH) verwendet werden. Geprüft wurden nach DIN 052 (neu) folgende Festigkeitsklassen: VH (NH) Festigkeitsklasse C24 (Mindest-Bemessungswert Druck rechtwinklig zur Faser = 2,50 N/ mm²), BSH (NH) Festigkeitsklasse GL24h (Mindest-Bemessungswert Druck rechtwinklig zur Faser = 2,70 N/ mm²). Exzentrizität e Die Höhe der inneren Dichtung und der Glasaufbau bzw. der Schwerpunkt der Glasscheibe bestimmt die Exzentrizität e. Das Maß e bezeichnet den Abstand zwischen der Vorderkante des Holzriegels und der theoretischen Lasteinleitungslinie. Scheibenzwischenräume d Höhe der inneren Dichtung Gesamtglasdicke ti Glasdicke der inneren Scheibe SZR tm Glasdicke der mittleren Scheibe SZR ta Glasdicke der äußeren Scheibe SZR 2 Wissenswertes

2 Ermittlung der Exzentrizität e Symmetrischer Glasaufbau Vorderkante Holzprofil Vorderkante Holzprofil Vorderkante Holzprofil Unsymmetrischer Glasaufbau Vorderkante Holzprofil Vorderkante Holzprofil TI-H_9.2_00_dwg Wissenswertes

3 9.2 GH 5053/ GH 5055 mit Stockschrauben Die geprüften Systemteile bestehen aus dem GH 5053 und 2 Stockschrauben 0 mm mit einem Holzgewinde der Länge 45 mm und einem Schaftstück unterschiedlicher Länge. Im Abstand von 80 mm werden die Stockschrauben direkt in das Holz eingeschraubt. Hierzu ist ein Loch 7 mm vorzubohren. Die Einschraubtiefe der Stockschrauben beträgt mindestens 45 mm ab Vorderkante Holz gemessen. Die Verschraubung erfolgt senkrecht zur Riegelachse. Basierend auf den Prüfergebnissen wurde ein Traglastmodell konzipiert und die Verwendbarkeit der GH 5055 rechnerisch abgeleitet. Der Einbau erfolgt analog mit 3 Stockschrauben deren Abstand ebenfalls 80 mm beträgt. Aus den n GH 5053 oder GH 5055 werden entsprechend der Glasdicken die erforderlichen Tiefen geliefert und auf die Stockschrauben aufgeschoben. Die Glasscheiben sind auf der gesamten Länge der mit Klötzen zu unterlegen. GH 5053 GH 5055 TI-H_9.2_006_dwg Wissenswertes

4 GH 5053/ GH 5055 mit Stockschrauben Vertikalverglasung Riegelschnitt Ansicht A-A innere Dichtung Stockschraube GH 5053 Stockschrauben 0 mm mit 7 mm vorbohren GH 5055 Stockschrauben 0 mm mit 7 mm vorbohren Mindesteinschraubtiefe ab Vorderkante Holz gemessen Schrägverglasung innere Dichtung Stockschraube GH 5053 Stockschrauben 0 mm mit 7 mm vorbohren Mindesteinschraubtiefe ab Vorderkante Holz gemessen GH 5055 Stockschrauben 0 mm mit 7 mm vorbohren Wissenswertes TI-H_9.2_002_dwg

5 GH 5053/ GH 5055 mit Stockschrauben Tabelle : Zuordnung Gesamtglasdicke / / Stockschrauben bei Vertikalverglasung Zeile Gesamtglasdicke ) GH 5053 GH 5055 Tiefe 4, 5, 6, 7, 8 GH 008 Zuschnitt 9 Z 037 ) 2 20, 2 GH 0082 Zuschnitt 24 Z 037 2) 3 22, 23 GH 0083 GH Z 037 2) 4 24, 25 GH 0084 GH Z 037 2) 5 26, 27 GH 0085 GH Z 037 2) 6 28, 29, 30 GH 0886 GH Z ) 7 3, 32, 33 GH 0887 GH Z ) 8 34, 35, 36 GH 0888 GH Z ) 9 37, 38, 39 GH 0889 GH Z ) 0 40, 4, 42 GH 0890 GH Z ) 43, 44, 45 GH 089 GH Z ) 2 46, 47, 48 GH 0892 GH Z ) 3 49, 50, 5 GH 0893 GH Z ) 4 52, 53, 54 GH 0894 GH Z ) Stockschrauben Artikel Gesamtlänge Schaftlänge TI-H_9.2_003_dwg Gewindelänge Z Z Z ) Einschraubtiefe der Stockschrauben = 45mm Gewindelänge + 4mm Schaftlänge ab Vorderkante Holz gemessen. Dies entspricht einer sichtbaren Schaftlänge von mm. Dazu ist eine Mindesttiefe der Riegel von 70mm erforderlich. 2) Einschraubtiefe der Stockschrauben = 45mm Gewindelänge ab Vorderkante Holz gemessen. 3) Aus GH 5053 geschnitten. GH 5053 GH 5055 Tabelle 2: Zuordnung Gesamtglasdicke / / Stockschrauben bei Schrägverglasung Zeile Gesamtglasdicke 2) GH 5053 GH 5055 Tiefe Stockschrauben Stockschrauben 6, 7, 8 GH 008 Zuschnitt 9 Z 037 ) 2 9, 20 Zuschnitt Zuschnitt 2 Z 037 ) 3 2, 22 Zuschnitt Zuschnitt 4 Z 037 ) 4 23, 24 Zuschnitt Zuschnitt 6 Z 0372 ) 5 25, 26 Zuschnitt Zuschnitt 8 Z 0372 ) 6 27, 28 Zuschnitt Zuschnitt 20 Z 0372 ) 7 29, 30 Zuschnitt Zuschnitt 22 Z 0372 ) 8 3, 32 GH 0082 Zuschnitt 24 Z 0372 ) 9 33, 34 GH 0083 GH Z 0372 ) 0 35, 36 GH 0084 GH Z 0373 ) 37, 38 GH 0085 GH Z 0373 ) 2 39, 40, 4 GH 0886 GH Z 0373 ) 3 42, 43, 44 GH 0887 GH Z 0373 ) 4 45, 46, 47 GH 0888 GH Z 0373 ) 5 48, 49, 50 GH 0889 GH Z 0373 ) 6 5, 52, 53, 54 GH 0890 GH Z 0373 ) Stockschrauben Artikel Gesamtlänge Schaftlänge TI-H_9.2_003_dwg Gewindelänge Z Z Z ) Einschraubtiefe der Stockschrauben = 45mm Gewindelänge ab Vorderkante Holz gemessen. 2) Aus GH 5053 geschnitten. Wissenswertes

6 GH 5053/ GH 5055 mit Stockschrauben Zulässige Scheibengewichte 9.2 Tabelle 3: System 60 - zulässige Scheibengewichte in Abhängigkeit von der Gesamtglasdicke bzw. der Exzentrizität e für GH 5053 mit 2 Stockschrauben und einer starren Pfosten-Riegelverbindung Zeile Gesamtglasdicke bei Einscheibenglas oder symmetrischem Glasaufbau Vertikalvergla- Schrägvergla- sung ) sung 2) Exzentrizität e Wissenswertes zulässiges Scheibengewicht G (auf beide wirksamer Anteil des Scheibengewichtes) VH(NH) BSH(NH) Nutzungsklasse 2 (kg) Nutzungsklasse 2 (kg) Die Pfosten-Riegelverbindungen werden bauseitig ausgeführt und nachgewiesen. Die Angabe der zulässigen Glasgewichte bezieht sich auf starre Pfosten-Riegelverbin- Zeile Gesamtglasdicke bei Einscheibenglas oder symmetrischem Glasaufbau Vertikalvergla- Schrägvergla- sung ) sung 2) Exzentrizität e zulässiges Scheibengewicht G (auf beide wirksamer Anteil des Scheibengewichtes) VH(NH) BSH(NH) Nutzungsklasse 2 (kg) Nutzungsklasse 2 (kg) dungen. Verformungen aus diesen Verbindungen führen zu keinen nenneswerten Absenkungen der. ) Berücksichtigung einer 5mm hohen Dichtung. 2) Berücksichtigung einer 0mm hohen Dichtung. Tabelle 4: System 60 - zulässige Scheibengewichte in Abhängigkeit von der Gesamtglasdicke bzw. der Exzentrizität e für GH 5055 mit 3 Stockschrauben und einer starren Pfosten-Riegelverbindung ) Berücksichtigung einer 5mm hohen Dichtung. 2) Berücksichtigung einer 0mm hohen Dichtung.

7 GH 5053/ GH 5055 mit Stockschrauben Beispiele: Die folgenden Beispiele stellen nur Einsatzmöglichkeiten der dar ohne Nachweis der übrigen Bauteile im System. Beispiel : Scheibe in einer Vertikalverglasung, unsymmetrischer Glasaufbau Vorgaben: Riegelprofil: Holz BSH(NH) Format der Glasscheibe: B x H =,5 m x 2,00 m = 2,30 m² Glasaufbau: ti / SZR / tm / SZR 2 / ta = 6 mm / 2 mm / 6 mm / 2 mm / 8 mm ti + tm + ta = 20 mm = 0,020 m = 44 mm Ermittlung des Scheibengewichtes: spezifisches Gewicht des Glases: γ 25,0 kn/m³ vorhandenes Scheibengewicht: G = 2,30 x 25,0 x 0,020 =,5 kn 5 kg Ermittlung der Exzentrizität e : Höhe der inneren Dichtung: d = 5 mm a = 5 + 6/2 a2 = /2 a3 = /2 e = (6 x x x 45)/20 = 8 mm = 26 mm = 45 mm = 28,2 29 mm Nachweis: nach Tabelle 3, Zeile 5: zul. G = 9 kg > vorh. G = 5 kg Nachweis erfüllt! nach Tabelle, Zeile : GH GH 089 (Tiefe = 47 mm), Stockschraube Z 0373 (l = 90 mm) Wissenswertes

8 GH 5053/ GH 5055 mit Stockschrauben Beispiel 2: Scheibe in einer Schrägverglasung, symmetrischer Glasaufbau Vorgaben: Neigung der Dachfläche: α Dach = 30 Riegelprofil: Holz VH(NH) Format der Glasscheibe: B x H =,30 m x 2,50 m = 3,25 m² Glasaufbau: ti / SZR / ta = 0 mm / 6 mm / 0 mm ti + ta = 20 mm = 0,020 m = 36 mm Ermittlung des Scheibengewichtes: spezifisches Gewicht des Glases: γ 25,0 kn/m³ vorhandenes Scheibengewicht: G = 3,25 x 25,0 x 0,020 =,63 kn 63 kg durch die Dachneigung wirkt folgender Lastanteil auf die : G(30 ) = 63 x sin 30 = 8,5 kg Ermittlung der Exzentrizität e : Höhe der inneren Dichtung: d = 0 mm e = /2 = 28 mm Nachweis: nach Tabelle 3, Zeile 4: zul. G = 84 kg > vorh. G (30 ) = 8,5 kg Nachweis erfüllt! nach Tabelle 2, Zeile 4: GH GH 0084 (Tiefe = 28 mm), Stockschraube Z 0373 (l = 90 mm) Wissenswertes

9 9.2 GH 5053/ GH 5055 mit Bolzen und Die geprüften Systemteile bestehen aus den n GH 5053 oder GH 5055, Bolzen und n. Je nach Auflagerbreite der werden 2 oder 3 Bolzen benötigt, deren Durchmesser 0 mm beträgt. Die Bolzenlänge wird den Glasdicken angepasst. Zur Verankerung der Bolzen werden in die Holzriegel 50 mm lange mit einen Außendurchmesser von 30 mm und einer axialen Kernbohrung mit 0 mm kraftschlüssig eingeleimt bzw. eingeklebt. Dazu sind im Riegelprofil senkrecht zur Riegelachse im Abstand von 80 mm Bohrungen der Tiefe 50 mm und einem 30 mm vorzusehen. Die Bolzen sind auf die gesamte Zylinderlänge einzuschlagen. Aus den n GH 5053 oder GH 5055 werden entsprechend der Glasdicken die erforderlichen Tiefen geliefert und auf die Bolzen aufgeschoben. Der verwendete Leim bzw. Klebstoff muss geeignet sein und darf nicht quellen. Die Mittelnut im System Stabalux H darf nicht in die eingefräst werden. Bei der Dichtungsverlegung ist folglich der Dichtungsfuß im Bereich der Zylinder zu entfernen. Die Glasscheiben sind auf der gesamten Länge der mit Klötzen zu unterlegen. GH 5053 GH 5055 TI-H_9.2_006_dwg Wissenswertes

10 GH 5053/ GH 5055 mit Bolzen und Vertikalverglasung Riegelschnitt Ansicht A-A innere Dichtung Stockschraube Innendurchmesser 0 mm Außendurchmesser 30 mm kraftschlüssig mit dem Riegelprofil verleimt oder verklebt GH 5053 Bolzen 0 mm GH 5055 Bolzen 0 mm nicht genutet; Dichtungsfuß im Bereich der Zylinder entfernen Schrägverglasung GH 5053 Bolzen 0 mm innere Dichtung Stockschraube Innendurchmesser 0 mm Außendurchmesser 30 mm kraftschlüssig mit dem Riegelprofil verleimt oder verklebt nicht genutet; Dichtungsfuß im Bereich der Zylinder entfernen GH 5055 Bolzen 0 mm TI-H_9.2_002_dwg Wissenswertes

11 GH 5053/ GH 5055 mit Bolzen und Tabelle 5: Zuordnung Gesamtglasdicke / / Bolzen bei Vertikalverglasung Zeile Gesamtglasdicke GH 5053 ) GH 5055 Tiefe Bolzen 4,5 Zuschnitt Zuschnitt 8 Z ,7 Zuschnitt Zuschnitt 20 Z ,9 Zuschnitt Zuschnitt 22 Z , 2 GH 0082 Zuschnitt 24 Z , 23 GH 0083 GH Z , 25 GH 0084 GH Z , 27 GH 0085 GH Z , 29, 30 GH 0886 GH Z , 32, 33 GH 0887 GH Z , 35, 36 GH 0888 GH Z , 38, 39 GH 0889 GH Z , 4, 42 GH 0890 GH Z , 44, 45 GH 089 GH Z , 47, 48 GH 0892 GH Z , 50, 5 GH 0893 GH Z , 53, 54 GH 0894 GH Z 005 Bolzen Z 0073 Artikel Bolzenlänge Z Z Z Z ) Aus GH 5053 bzw. aus GH 5055 geschnitten. TI-H_9.2_005_dwg GH 5053 GH 5055 Tabelle 6: Zuordnung Gesamtglasdicke / / Bolzen bei Schrägverglasung Zeile Gesamtglasdicke GH 5053 ) GH 5055 Tiefe Bolzen 20, 2, 22 Zuschnitt Zuschnitt 4 Z , 24 Zuschnitt Zuschnitt 6 Z , 26 Zuschnitt Zuschnitt 8 Z , 28 Zuschnitt Zuschnitt 20 Z , 30 Zuschnitt Zuschnitt 22 Z , 32 GH 0082 Zuschnitt 24 Z , 34 GH 0083 GH Z , 36 GH 0084 GH Z , 38 GH 0085 GH Z , 40, 4 GH 0886 GH Z , 43, 44 GH 0887 GH Z , 46, 47 GH 0888 GH Z , 49, 50 GH 0889 GH Z , 52, 53 GH 0890 GH Z , 55, 56 GH 089 GH Z , 58, 59 2) GH 0892 GH Z , 6, 62 2) GH 0893 GH Z , 64, 65 2) GH 0894 GH Z 005 Bolzen Z 0073 Artikel Bolzenlänge Z Z Z Z ) Aus GH 5053 bzw. aus GH 5055 geschnitten. 2) die Verwendbarkeit ist im Einzelfall zu prüfen TI-H_9.2_005_dwg Wissenswertes

12 GH 5053/ GH 5055 mit Bolzen und Zulässige Scheibengewichte 9.2 Die Pfosten-Riegelverbindungen werden bauseitig ausgeführt und nachgewiesen. Die Angabe der zulässigen Glasgewichte bezieht sich auf starre Pfosten-Riegelverbindungen. Verformungen aus diesen Verbindungen führen zu keinen nenneswerten Absenkungen der. Tabelle 7: System 60 - zulässige Scheibengewichte in Abhängigkeit von der Gesamtglasdicke bzw. der Exzentrizität e für GH 5053 mit 2 Bolzen und einer starren Pfosten-Riegelverbindung Zeile Gesamtglasdicke bei Einscheibenglas oder symmetrischem Glasaufbau Vertikalvergla- Schrägvergla- sung ) sung 2) Exzentrizität e zulässiges Scheibengewicht G (auf beide wirksamer Anteil des Scheibengewichtes) VH(NH) BSH(NH) Nutzungsklasse 2 (kg) Nutzungsklasse 2 (kg) ) Berücksichtigung einer 5mm hohen Dichtung. 2) Berücksichtigung einer 0mm hohen Dichtung. Wissenswertes

13 GH 5053/ GH 5055 mit Bolzen und Tabelle 8: System 60 - zulässige Scheibengewichte in Abhängigkeit von der Gesamtglasdicke bzw. der Exzentrizität e für GH 5055 mit 3 Bolzen und einer starren Pfosten-Riegelverbindung Zeile Gesamtglasdicke bei Einscheibenglas oder symmetrischem Glasaufbau Vertikalvergla- Schrägvergla- sung ) sung 2) Exzentrizität e Wissenswertes zulässiges Scheibengewicht G (auf beide wirksamer Anteil des Scheibengewichtes) VH(NH) BSH(NH) Nutzungsklasse 2 (kg) Nutzungsklasse 2 (kg) ) Berücksichtigung einer 5mm hohen Dichtung. 2) Berücksichtigung einer 0mm hohen Dichtung. Tabelle 9: System 50 - zulässige Scheibengewichte in Abhängigkeit von der Gesamtglasdicke bzw. der Exzentrizität e für GH 5053 mit 2 Bolzen und einer starren Pfosten-Riegelverbindung Zeile Gesamtglasdicke bei Einscheibenglas oder symmetrischem Glasaufbau Vertikalvergla- Schrägvergla- sung ) sung 2) Exzentrizität e zulässiges Scheibengewicht G (auf beide wirksamer Anteil des Scheibengewichtes) VH(NH) Nutzungsklasse 2 (kg) ) Berücksichtigung einer 5mm hohen Dichtung. 2) Berücksichtigung einer 0mm hohen Dichtung.

14 GH 5053/ GH 5055 mit Bolzen und Beispiele: Die folgenden Beispiele stellen nur Einsatzmöglichkeiten der dar ohne Nachweis der übrigen Bauteile im System. Beispiel : Scheibe in einer Vertikalverglasung, unsymmetrischer Glasaufbau Vorgaben: Riegelprofil: System 60; Holz BSH(NH) Format der Glasscheibe: B x H = 2,00 m x 3,50 m = 7,00 m² Glasaufbau: ti / SZR / ta = 8 mm / 0 mm / 4 mm ti + ta = 22 mm = 0,022 m = 32 mm Ermittlung des Scheibengewichtes: spezifisches Gewicht des Glases: γ 25,0 kn/m³ vorhandenes Scheibengewicht: G = 7,00 x 25,0 x 0,022 = 3,85 kn 385 kg Ermittlung der Exzentrizität e : Höhe der inneren Dichtung d = 5 mm a = 5 + 8/2 a2 = /2 e = (8 x x 35 )/22 = 4 mm = 35 mm = 7,82 8 mm Nachweis: nach Tabelle 7, Zeile 4: zul. G = 394 kg > vorh. G = 385 kg Nachweis erfüllt! nach Tabelle 5, Zeile 9: GH GH 0887 (Tiefe = 35 mm), 2 Bolzen Z 0048 (l = 80 mm), Z 0073 Wissenswertes

15 GH 5053/ GH 5055 mit Bolzen und Beispiel 2: Scheibe in einer Schrägverglasung, symmetrischer Glasaufbau Vorgaben: Neigung der Dachfläche: α Dach = 45 Riegelprofil: System 60; Holz VH(NH) Format der Glasscheibe: B x H = 2,50 m x 4,00 m = 0,00 m² Glasaufbau: ti / SZR / ta = 2 mm / 6 mm / 2 mm ti + ta = 24 mm = 0,024 m = 40 mm Ermittlung des Scheibengewichtes: spezifisches Gewicht des Glases: γ 25,0 kn/m³ vorhandenes Scheibengewicht: G = 0,00 x 25,0 x 0,024 = 6,00 kn 600 kg durch die Dachneigung wirkt folgender Lastanteil auf die : G(45 ) = 600 x sin 45 = 424,3 425 kg Ermittlung der Exzentrizität e : Höhe der inneren Dichtung: d = 0 mm e = /2 = 30 mm Nachweis: nach Tabelle 8, Zeile 6: zul. G = 458 kg > vorh. G (45 ) = 425 kg Nachweis erfüllt! nach Tabelle 6, Zeile 0: GH GH 0854 (Tiefe = 32 mm), 3 Bolzen Z 0049 (l = 90 mm), Z 0073 Wissenswertes

Wissenswertes. 9.0 Wissenswertes 1

Wissenswertes. 9.0 Wissenswertes 1 9.0 Wissenswertes 1 9.1 Technische Grundlagen 3 9.1.1 Allgemeine Verarbeitungsrichtlinien 3 9.1. Adressen 4 9.1.3 Normen 5 9. Statische Vorbemessung 9 9..1 Schraubrohre 9 9.. Glasauflager 1 9.3 Prüfungen

Mehr

THERM + H-I Verarbeitung

THERM + H-I Verarbeitung Holzfassade 50/56/76/96 Bearbeitung Riegel für Riegelbearbeitung Für die Abtragung der zulässigen maximalen Einwirkungen sind die angegebenen Toleranzen einzuhalten. 1. Fräsung Riegel Fräslehre entsprechend

Mehr

Schraubenverbindungen

Schraubenverbindungen DIN 1052 Schraubenverbindungen 2 Holzschraubenverbindungen Geregelt in Abschnitt 12.6 der DIN 1052 Geregelt sind Schrauben mit Gewinde nach DIN 7998 mit 4 mm oder mit allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung

Mehr

ATJ Vordach LIVO. Statischer Nachweis der Überkopfverglasung und Ermittlung der Dübellasten

ATJ Vordach LIVO. Statischer Nachweis der Überkopfverglasung und Ermittlung der Dübellasten Statischer Nachweis der Überkopfverglasung und Ermittlung der Dübellasten Projekt: P-25-02 Bericht: P-25-02 Datum: 10. Januar 2003 PSP Technologien im Bauwesen GmbH Lagerhausstraße 27 D-52064 Aachen Tel.:

Mehr

Fachwerkträger für den industriellen Holzbau Karlsruher Tage 2012 Holzbau: Forschung für die Praxis

Fachwerkträger für den industriellen Holzbau Karlsruher Tage 2012 Holzbau: Forschung für die Praxis Karlsruher Tage 2012 Holzbau: Forschung für die Praxis Markus Enders-Comberg 1 14.12.2010 www.kit.edu Ein Fachwerk ist ein Tragsystem aus mehreren Stäben, die durch Gelenke an den Stabenden miteinander

Mehr

STATISCHE BERECHNUNG VORDACH PREMIUM

STATISCHE BERECHNUNG VORDACH PREMIUM STATISCHE BERECHNUNG VORDACH PREMIUM 1413443 Tragwerksplaner: Ingenieurbüro Dr. Siebert Büro für Bauwesen Gotthelfstraße 24 81677 München München, November 2013 Bearbeiter: Dr.-Ing. Barbara Siebert SCHUTZVERMERK

Mehr

T - B a l k e n t r ä g e r - K o m b i l o c h b i l d

T - B a l k e n t r ä g e r - K o m b i l o c h b i l d Bauteile: T - B a l k e n t r ä g e r - K o m b i l o c h b i l d Artikel-Nr.: 5225 80 x 62 x 104 x 3/6 mm 5226 120 x 62 x 104 x 3/6 mm 5227 160 x 62 x 104 x 3/6 mm 5228 200 x 62 x 104 x 3/6 mm 5229 240

Mehr

Anwendung der. Glasbemessungsnorm. Herausgeber: I.Auflage Bundesinnungsverband des DIN Glaserhandwerks

Anwendung der. Glasbemessungsnorm. Herausgeber: I.Auflage Bundesinnungsverband des DIN Glaserhandwerks Technische Richtlinien des Glaserhandwerks Nr. 2 Glaserarbeiten Anwendung der Glasbemessungsnorm DIN 18008 Anwendungsbeispiele und Ausführungshilfen für die Praxis I.Auflage 2016 Herausgeber: Bundesinnungsverband

Mehr

Wissenswertes. 9.0 Wissenswertes 1

Wissenswertes. 9.0 Wissenswertes 1 9.0 Wissenswertes 1 9.1 Technische Grundlagen 9.1.1 Allgemeine Verarbeitungsrichtlinien 9.1.2 Adressen 7 9.1. Normen 8 9.2 Statische Vorbemessung 11 9.2.1 Schraubrohre 11 9.2.2 Riegelverbinder 14 9.2.

Mehr

U-Wert - Wärmedurchgangskoeffizient

U-Wert - Wärmedurchgangskoeffizient Merkblatt 2014-034 U-Wert - Wärmedurchgangskoeffizient Ralf Maus www.glas-fandel.de 15.09.2014 U-Wert - Wärmedurchgangskoeffizient U-Wert Wärmedurchgangskoeffizient Dieser Wert charakterisiert den Wärmeverlust

Mehr

R14 Ausschreibungstext für Überkopfverglasung AbZ

R14 Ausschreibungstext für Überkopfverglasung AbZ R14 Ausschreibungstext für Überkopfverglasung AbZ 70.3-74 Allgemeine Beschreibung der Ausführung: Überkopfverglasung / Vordachverglasung mit Schwertern oder Haltekonstruktion Tec als Unterkonstruktion,

Mehr

4.1.1 Linienförmig gelagerte Verglasungen

4.1.1 Linienförmig gelagerte Verglasungen 30 4.1.1 Linienförmig gelagerte Verglasungen Auszug aus den Technischen Regeln für die Verwendung von linienförmig gelagerten Verglasungen, TRLV 3.1.2 Die Durchbiegung der Auflagerprofile darf nicht mehr

Mehr

Französischer Balkon aus Glas. Glas Trösch GmbH Dr.-Ing. Hanno Sastré Reuthebogen Nördlingen

Französischer Balkon aus Glas. Glas Trösch GmbH Dr.-Ing. Hanno Sastré Reuthebogen Nördlingen Französischer Balkon aus Glas Glas Trösch GmbH Dr.-Ing. Hanno Sastré Reuthebogen 6-9 86720 Nördlingen 09081-216-423 h.sastre@glastroesch.de SWISSRAILING two sided Zwei Tragprofile, eine Verglasungseinheit

Mehr

Typenstatische Berechnung für GH Gerberverbinder Typ 3

Typenstatische Berechnung für GH Gerberverbinder Typ 3 Datei: GH-Gerberverbinder 07-12-2010.doc Datum: 07.12.2010 Typenstatische Berechnung für GH Gerberverbinder Typ 3 Auftraggeber: GH-Baubeschläge GmbH Austraße 34 D 73235 Weilheim/Teck Umfang der Berechnungen:

Mehr

6. Zusammenfassung und Anmerkungen

6. Zusammenfassung und Anmerkungen 6. Zusammenfassung und Anmerkungen 6.1 Allgemeines Seite 65 In der vorliegenden Typenstatik wurde das System Crosilux 2.0 statisch bemessen. Die Berechnung umfasst die Verglasung, die Unterkonstruktion

Mehr

Ingenieurbüro GEORG SKRABANIK, Blomberger Straße 343, Detmold

Ingenieurbüro GEORG SKRABANIK, Blomberger Straße 343, Detmold PROJEKT: 10-847 Glasvordach Rahmenlos Seite 1 STATISCHE BERECHNUNG Bauvorhaben: Vorstatik zur Bemessung einer Vordachverglasung als Kragarm. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieser Berechnung ist zwingend

Mehr

Statische Berechnung Nr. 748/06-1. Ermittlung der zulässigen Stützweiten. für das Aluminium- Wellprofil. Welle 18/76. Anhang

Statische Berechnung Nr. 748/06-1. Ermittlung der zulässigen Stützweiten. für das Aluminium- Wellprofil. Welle 18/76. Anhang Statische Berechnung Nr. 748/06-1 Ermittlung der zulässigen Stützweiten für das Aluminium- Wellprofil Welle 18/76 Anhang Anmerkungen, Ablesebeispiel und Bemessungstabellen Im Auftrag der Firma Corus Bausysteme

Mehr

THERM + 50 S-I SG2 / 56 S-I SG2. Systemargumentation. Die neue Generation der SG-Fassaden

THERM + 50 S-I SG2 / 56 S-I SG2. Systemargumentation. Die neue Generation der SG-Fassaden Systemargumentation Die neue Generation der SG-Fassaden Die neue SG2 Systemgeneration für THERM + SG-Fassaden bietet einzigartige Vorteile: Einzigartige Designfreiheit Das SG2 System kann mit jeder THERM

Mehr

Verarbeitungshinweise und Dimensionierung

Verarbeitungshinweise und Dimensionierung Balkenschuhe Verarbeitungshinweise und Dimensionierung Anwendung: FMG Balkenschuhe außen werden für den Anschluss Nebenträger an Hauptträger sowie für Anschlüsse Nebenträger an Beton, Stahl oder Mauerwerk

Mehr

Bemessungsgrundlagen System WT DIN 1052:

Bemessungsgrundlagen System WT DIN 1052: Neue Zulassung ab 01.04.2011 Befestigungssystem WT von SFS intec Bemessungrundlagen System WT DIN 1052:2008-12 Sparren Sparren / Pfette Elementstoss WT Elementstoss Haupt-/Nebenträger Ausklinkung Verstärkung

Mehr

Typische Querschnitte und zugehörige Querschnittswerte Die angegebenen Zahlenwerte gelten für eine Holzfeuchte von etwa 20 %.

Typische Querschnitte und zugehörige Querschnittswerte Die angegebenen Zahlenwerte gelten für eine Holzfeuchte von etwa 20 %. Tabelle A-2.1a z VH/KVH b/h [cm/cm] Typische Querschnitte und zugehörige Querschnittswerte Die angegebenen Zahlenwerte gelten für eine Holzfeuchte von etwa 20 %. h Biegung / Knicken um die y-achse: b h2

Mehr

Statikbuch Charakteristische Werte Pitzl HVP Verbinder

Statikbuch Charakteristische Werte Pitzl HVP Verbinder kompetent und leistungsstark Statikbuch Charakteristische Werte Pitzl HVP Verbinder einfach schnel l sichtbar oder ver deckt 1. Allgemeines Pitzl HVP Verbinder sind zweiteilige Verbinder für verdeckte

Mehr

Technische Regeln für die Verwendung von absturzsichernden Verglasungen

Technische Regeln für die Verwendung von absturzsichernden Verglasungen 39 Alle zur Verwendung kommenden Materialien müssen dauerhaft beständig gegen die zu berücksichtigenden Einflüsse sein. Die freien Kanten von Verglasungseinheiten sind ausreichend vor Beschädigungen zu

Mehr

SWISSRAILING TWO SIDED

SWISSRAILING TWO SIDED Französischer Balkon aus Glas SWISSRAILING TWO SIDED Produktinformation Französischer Balkon aus Glas Glas Trösch GmbH Dr.-Ing. Hanno Sastré Reuthebogen 6-9 86720 Nördlingen 09081-216-423 h.sastre@glastroesch.de

Mehr

BMF Winkelverbinder 105 mit Rippe

BMF Winkelverbinder 105 mit Rippe Winkelverbinder 105 mit Rippe Z-9.1-433 Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung Nr. Z 9.1-433 Winkelverbinder 105 mit Rippe werden aus feuerverzinktem Stahlblech hergestellt. Sie erreichen aufgrund der ausgeformten

Mehr

STATISCHE UNTERSUCHUNG

STATISCHE UNTERSUCHUNG STATISCHE UNTERSUCHUNG ALPRO Vordachsystem der Fa. FAKU GmbH Querprofil mit Rechteckquerschnitt Auftraggeber: FAKU GmbH von-hünefeld-str. 15 50829 Köln Stand: Oktober 2014 Prof. Dr.-Ing. Thomas Krause

Mehr

Versuchsbericht Pendelschlagversuch

Versuchsbericht Pendelschlagversuch Prüfstelle Inhalt: Projekt: Versuchsbericht Pendelschlagversuch Systemprüfung: Brüstungsverglasung Bellevue mit Bmax=3000mm Projektnummer: VT 12-0167 Bericht: VT 12-0167 - 09 Auftrag: Auftraggeber: Absturzsichernde

Mehr

STATISCHE UNTERSUCHUNG

STATISCHE UNTERSUCHUNG STATISCHE UNTERSUCHUNG ALPRO Vordachsystem der Fa. FAKU GmbH Querprofil mit Rundquerschnitt Auftraggeber: FAKU GmbH von-hünefeld-str. 15 50829 Köln Stand: Oktober 2014 Prof. Dr.-Ing. Thomas Krause Adolf

Mehr

S Holzbalken mit Verstärkungen

S Holzbalken mit Verstärkungen S340-1 S 340 - Holzbalken mit Verstärkungen S 340 - Holzbalken mit Verstärkungen 1 Allgemeine Erläuterungen S340-2 1.1 Kurzbeschreibung Das Programm dient zur Berechnung der Schnittgrößen und Verformungen

Mehr

6. Technische Regeln für die Verwendung von absturzsichernden Verglasungen (TRAV)

6. Technische Regeln für die Verwendung von absturzsichernden Verglasungen (TRAV) 40 6. Technische Regeln für die Verwendung von absturzsichernden Verglasungen (TRAV) Vollständige Wiedergabe des Textes einschließlich Kommentierung Technische Regeln für die Verwendung von absturzsichernden

Mehr

Musterstatik Dachscheibe. 4-seitig gelagert

Musterstatik Dachscheibe. 4-seitig gelagert Statik Nr: xx-xx Seite: 1 Musterstatik Dachscheibe 4-seitig gelagert zwei Auflagerungen jeweils quer zur Elementspannrichtung, zwei Auflagerungen jeweils längs zur Elementspannrichtung Berechnungsgrundlagen:

Mehr

Balkenschuhe. Balkenschuh / -I Vollausnagelung R 1,d zum Bodenblech hin Balkenschuh / -I Vollausnagelung R 1,d zum Bodenblech weg

Balkenschuhe. Balkenschuh / -I Vollausnagelung R 1,d zum Bodenblech hin Balkenschuh / -I Vollausnagelung R 1,d zum Bodenblech weg Balkenschuhe Einbau und Maße. 05. 7 Ausnagelung. 05. 8-9 Einachsige Beanspruchung. 05. 10 Zweiachsige Beanspruchung. 05. 11-13 Anschlüsse an Beton, Mauerwerk und Stahl. 05. 14-16 Berechnungsbeispiel. 05.

Mehr

DISC. Verdeckter Scheibenverbinder Dreidimensionales Lochblech aus Kohlenstoffstahl mit galvanischer Verzinkung DISC - 01 VERPACKUNG

DISC. Verdeckter Scheibenverbinder Dreidimensionales Lochblech aus Kohlenstoffstahl mit galvanischer Verzinkung DISC - 01 VERPACKUNG DISC Verdeckter Scheibenverbinder Dreidimensionales Lochblech aus Kohlenstoffstahl mit galvanischer Verzinkung VERPACKUNG Montageschrauben und TX-Einsatz im Lieferumfang enthalten ANWENDUNGSBEREICHE Scherverbindungen

Mehr

b. Nationaler Anhang EC5 für Deutschland und Österreich

b. Nationaler Anhang EC5 für Deutschland und Österreich 1. Grundlagen und Hintergründe der 70%-Regel a. DIN 1052 Schon in den Normen DIN 1052 von 2004-08, von 2008-12 und deren Berichtigung von 2010-05 wurde im Kapitel 8.3 Zeitabhängige Verformungen, Abschnitt

Mehr

Stabalux T. 5.0 Stabalux T 1

Stabalux T. 5.0 Stabalux T 1 5.0 Stabalux T 1 5.1 Stabalux T - System 2 5.1.1 Systemeigenschaften 2 5.1.2 Systemprofile 6 5.2 Stabalux T - Verarbeitungshinweise 9 5.2.1 Pfosten-Riegelverbindung 9 5.3 Stabalux T - Konstruktion 11 5.3.1

Mehr

Q-VERFAHREN METALLBAUKONSTRUKTEUR/IN 2013

Q-VERFAHREN METALLBAUKONSTRUKTEUR/IN 2013 Q-VERFAHREN METALLBAUKONSTRUKTEUR/IN 2013 Prüfungsfach: Berufskenntnisse schriftlich Berufsbildungskommission BBK Kandidat/in Nr.: Zeitvorgabe: 60 min Teilaufgabe: Fenster und Fassade Erstellt: Meu 03.01.13

Mehr

Bemessungsgrundlagen System WB

Bemessungsgrundlagen System WB : DIN 1052 2 0 0 8-12 Befestigungssystem WB von SFS intec Bemessungsgrundlagen System WB WB Vorteile, die überzeugen: hohe Tragfähigkeit n einfache Verarbeitung n Verstärkung nicht sichtbar n kein Verkleben

Mehr

BTS STATIK-Beschreibung - Bauteil: 01K - Pfettendach Seite 1

BTS STATIK-Beschreibung - Bauteil: 01K - Pfettendach Seite 1 Programmvertriebsgesellschaft mbh! Lange Wender 1! 34246 Vellmar BTS STATIK-Beschreibung - Bauteil: 01K - Pfettendach Seite 1 01K Pfettendach Leistungsumfang Das Programm dient zur Bemessung eines symmetrischen

Mehr

Tipp 14/09. Bautechnisches Prüfamt

Tipp 14/09. Bautechnisches Prüfamt Tipp 14/09 Grenzschnittkräfte für Schrauben und Gewindestangen aus Edelstahl nach der allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung Z-30.3-6 vom 22.04.2014 [1] Die allgemeine bauaufsichtliche Zulassung Z-30.3-6

Mehr

prof. dr.-ing. h a r t m u t e r n e r Verwendung von Würth ASSY 3.0 Kombi Holzschrauben als Transportanker

prof. dr.-ing. h a r t m u t e r n e r Verwendung von Würth ASSY 3.0 Kombi Holzschrauben als Transportanker Prof. Dr.-Ing. Hartmut Werner,, Adolf Würth GmbH & Co.KG Postfach D-74650 Künzelsau Datum: 15.01.2011 Gutachtliche Stellungnahme Verwendung von Würth ASSY 3.0 Kombi Holzschrauben als Transportanker 1 Allgemeines

Mehr

Norm SIA 265, 1. Auflage, 2003 Stand

Norm SIA 265, 1. Auflage, 2003 Stand Korrigena Korrekturen (T) Norm SIA 265, 1. Auflage, 2003 Stan 05.03.2008 Seite 17 2.2.6 24 3.4.2.2 29 4.2.6 Für stossartige Einwirkungen (z.b. ynamische Einwirkungen von Strassenlasten sowie Erbeben- un

Mehr

Randbalkenanschluss für ASSY SCHRAUben Holz-Holz

Randbalkenanschluss für ASSY SCHRAUben Holz-Holz Randbalkenanschluss für ASSY SCHRAUben Holz-Holz VERBINDET DAS HOLZ - STATT ES ZU SPALTEN 18.07.2016 Inhaltsverzeichnis Wertebestimmung Seite 3 Verwendung der Tabellenwerte Seite 7 Randbalkenanschluss

Mehr

Baustatik und Holzbau. Übungen Holzbau III. DIN EN Eurocode 5: DIN EN Nationaler Anhang: DIN EN /A2:

Baustatik und Holzbau. Übungen Holzbau III. DIN EN Eurocode 5: DIN EN Nationaler Anhang: DIN EN /A2: Prof. Ralf-W. Boddenberg Baustatik und Holzbau Hochschule Wismar Übungen Holzbau III DIN EN 1995-1-1 Eurocode 5:2010-12 DIN EN 1995-1-1 Nationaler Anhang:2013-08 DIN EN 1995-1-1/A2:2014-07 Sommersemester

Mehr

Die Inhalte dieses Vortrages wurden mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Es wird jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und

Die Inhalte dieses Vortrages wurden mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Es wird jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und FS1 Fiedler Stöffler Ziviltechniker GmbH Wilhelm Greil Str. 18 A-6020 Innsbruck Tel. +43 (0)512.260440 DI Dr. Michael Fiedler Glasbrüstungen 1 Die Inhalte dieses Vortrages wurden mit größtmöglicher Sorgfalt

Mehr

Francois Colling. Holzbau. Grundlagen, Bemessungshilfen. mit 213 Abbildungen und 121 Tabellen

Francois Colling. Holzbau. Grundlagen, Bemessungshilfen. mit 213 Abbildungen und 121 Tabellen Francois Colling Holzbau Grundlagen, Bemessungshilfen mit 213 Abbildungen und 121 Tabellen VORWORT... VII WICHTIGE FORMELZEICHEN... XVII 1 ALLGEMEINES... 1 1.1 Holzbau und Umwelt... 1.2 Leistungsfähigkeit

Mehr

Verbindungsmittel auf Zug

Verbindungsmittel auf Zug DIN 1052 Verbindungsmittel auf Zug 2 Versagensarten bei Beanspruchung in Schaftrichtung Herausziehen des Verbindungsmittels aus dem Holzteil Durchziehen des Verbindungsmittelkopfes Abscheren des Verbindungsmittelkopfes

Mehr

Technische Information

Technische Information Technische Information Für Architekten, Planer, Verarbeiter und Bauherren SIGLA Railing U Stand: Januar 2009 Rechtlicher Hinweis: Alle technischen Angaben und Beratungsinhalte beziehen sich ausschließlich

Mehr

Anschluss - Holz DIN 1052(2008) Ingenieurbüro für Musterbauten Dipl.-Ing. Moritz Mustermann; Musterstraße 13; Musterstadt

Anschluss - Holz DIN 1052(2008) Ingenieurbüro für Musterbauten Dipl.-Ing. Moritz Mustermann; Musterstraße 13; Musterstadt Seite 1 Anschluss mit Balkenschuh Anschlusskraft Vd = 4,50 kn Nadelholz C24 rho,k = 350,000 kg/m³ Höhe Hauptträger = 26,0 cm Breite Hauptträger = 16,0 cm Höhe Nebenträger = 20,0 cm Breite Nebenträger =

Mehr

Musterstatik Wandscheibe

Musterstatik Wandscheibe Statik Nr: xx-xx Seite: 1 Musterstatik Wandscheibe Berechnungsgrundlagen: [TD Wandelemente] LIGNO WandelementeTechnische Daten, Ausgabe 2010-II, Stand 12.04.2010 [Zulassung Lignotrend] Allgemeine bauaufsichtliche

Mehr

ETA-11/0380. Sicherheit bei Brüstungsverglasungen. Europaweite Sicherheit

ETA-11/0380. Sicherheit bei Brüstungsverglasungen. Europaweite Sicherheit ETA-11/080 Sicherheit bei Brüstungsverglasungen Europaweite Sicherheit SPG SPG ESG ESG ESG ESG ESG ESG ESG ESG TVG TVG SPG SPG ESG ESG ESG ESG ESG ESG ESG ESG TVG TVG SPG SPG ESG ESG ESG ESG ESG ESG ESG

Mehr

Planungshinweise Punktgehaltene Verglasung

Planungshinweise Punktgehaltene Verglasung Diese Unterlage soll bei der Planung und der Ausschreibung Punktgehaltener Verglasungen Hilfestellung leisten. Glasarten Für Punktgehaltene Verglasungen sollten nur vorgespannte Gläser (ESG-H oder bauaufsichtlich

Mehr

HD2P Zuganker 2-teilig

HD2P Zuganker 2-teilig ETA beantragt HD2P Zuganker 2-teilig werden in Varianten zur sicheren und einfachen Zugverankerung von Wandelementen im Holzrahmenbau angeboten. Die 2-teiligen Zuganker bestehen jeweils aus einem U-förmigen

Mehr

Die Standsicherheit von jedem Bauwerk oder Bauteil muß durch eine statische Berechnung nachgewiesen werden.

Die Standsicherheit von jedem Bauwerk oder Bauteil muß durch eine statische Berechnung nachgewiesen werden. Materialkennwerte und statische Berechnung 2 Inhaltsverzeichnis Seite Einleitung 2 Material-Eigenschaften 4 Statische Berechnung 5 Statischer Nachweis mit Teilsicherheitsbeiwerten 7 Additive 7 Einleitung

Mehr

mit CNA Kammnägeln. CNA Kammnägel sind speziell für die Befestigung Simpson Strong-Tie Holzverbindern entwickelt worden.

mit CNA Kammnägeln. CNA Kammnägel sind speziell für die Befestigung Simpson Strong-Tie Holzverbindern entwickelt worden. sind speziell für die Befestigung von Simpson Strong-Tie Holzverbindern entwickelt worden. 6,0 100 für Loch 7,5 mm 4,0 100 für Loch 5,0 mm 3,7 50 für Loch 4,2-4,7 mm 6,0 80 für Loch 7,5 mm 4,0 75 für Loch

Mehr

Technische Beschreibung TENNECT

Technische Beschreibung TENNECT Technische Beschreibung TENNECT Lineare Befestigung Datum: 18.08.2010-1 - Index 1 Vorbemerkung... 3 1.1 Allgemeines... 3 1.2 Anwendungsbeispiele... 5 2 Kederschiene PF 3000... 8 2.1 Eigenschaften der Kederschiene...

Mehr

Grundlagen stiftförmiger Verbindungsmittel

Grundlagen stiftförmiger Verbindungsmittel DIN 1052 stiftförmiger Verbindungsmittel 2 Trag- und Verformungsverhalten Starre Verbindungen Klebungen Nachgiebige Verbindungen Die Steigung der Last- Verschiebungskurve ist ein Maß für die Steifigkeit.

Mehr

Zugtragfähigkeit von ASSY plus VG schrauben Holz-Holz

Zugtragfähigkeit von ASSY plus VG schrauben Holz-Holz Zugtragfähigkeit von ASSY plus VG schrauben Holz-Holz VERSTÄRKT DAS HOLZ - STATT ES ZU SPALTEN 02.05.2016 Inhaltsverzeichnis Seite 3 Bestiung der Zugtragfähigkeit - Tabellenwerte von ASSY plus VG Schrauben

Mehr

Winkelverbinder. KR 95 und KR 95 L KR 135 und KR 135 L

Winkelverbinder. KR 95 und KR 95 L KR 135 und KR 135 L Winkelverbinder KR 95 und KR 95 L KR 135 und KR 135 L KR 95 L KR 95 Winkelverbinder KR 95 und KR 95 L KR 135 und KR 135 L sind aus 4 mm Stahl hergestellt und nachträglich rundumfeuerverzinkt. Die Winkelverbinder

Mehr

Was ändert sich bei Fensterrahmen und -profilen?

Was ändert sich bei Fensterrahmen und -profilen? Seite 1 von 8 ift Rosenheim Abteilungsleiter Bauphysik Von k zu U Was ändert sich bei Fensterrahmen und -profilen? 1 Einführung Mit der Einführung der Energieeinsparverordnung (EnEV) am 1. Februar 2002

Mehr

Hochpräzisions Stütz- und Tragrollen für schwere Lasten

Hochpräzisions Stütz- und Tragrollen für schwere Lasten Hochpräzisions Stütz- und Tragrollen für schwere Lasten zapfen Führungsrollen Flanschrollen Stützrollen 51 Stützrollen mit Zapfen ab 300. : 10% ab 600. : 20% A B K L M N R S - Bolzen Gewinde HPC-40 40

Mehr

THERM + 50 H-V. Verarbeitung. Holzfassade 50 mm Horizontalschnitt Holzfassade Ausführungsbeispiele F Stand 07/07. Z.-Nr.

THERM + 50 H-V. Verarbeitung. Holzfassade 50 mm Horizontalschnitt Holzfassade Ausführungsbeispiele F Stand 07/07. Z.-Nr. THERM + 50 H-V Holzfassade 50 mm Horizontalschnitt Holzfassade Ausführungsbeispiele Z.-Nr.: VHV-0050 F.12-01 THERM + 50 H-V Holzfassade 50 mm Vertikalschnitt Holzfassade Ausführungsbeispiele F.12-02 Z.-Nr.:

Mehr

GlasGlobal Professional Musterberechnung

GlasGlobal Professional Musterberechnung Beispiel: GlasGlobal Professional Musterberechnung 2-fach Isolierverglasung, vertikal Allseitig linienförmig gelagert Maße: 2000 mm x 850 mm 1 Eingabe der Geometrie Auswahl von Scheibe, Einbauwinkel, Geometrie,

Mehr

Grat-/Kehlsparren... Pult-/Satteldach... im zweiten Registerblatt werden alle notwendigen Eingaben zum verwendeten Verbindungsmittel vorgenommen.

Grat-/Kehlsparren... Pult-/Satteldach... im zweiten Registerblatt werden alle notwendigen Eingaben zum verwendeten Verbindungsmittel vorgenommen. Detailinformationen Allgemeines... Haupteingabefenster... Anschluss mit Seitenhölzern... mit Zangen...... mit Seitenblechen... Verbindungsmittel Anord. der Verbindungsmittel Schnittgrößeneingabe... Ausnutzungen...

Mehr

Tragfähigkeitsnachweise für Querschnitte / Gebrauchstauglichkeitsnachweise

Tragfähigkeitsnachweise für Querschnitte / Gebrauchstauglichkeitsnachweise Holzbalkendecke Tragfähigkeitsnachweise für Querschnitte / Gebrauchstauglichkeitsnachweise Nachfolgend ist eine Holzbalkendecke eines Einfamilienhauses dargestellt. Die Balken 120/240, VH C 24 liegen auf

Mehr

Punkthalter. Punkthalter

Punkthalter. Punkthalter 9 Inhalt erhaben 132 flächenbündig für Lichtdecken 15 flächenbündig 154 164 Befestigungswinkel 166 Unbegrenzte Möglichkeiten 16 13 Kurzbezeichnungen für Material- und Ausführungsarten ZN = Zink = Edelstahl

Mehr

Brettschichtholzbinder 10.0 Ingenieurbüro für Musterbauten Dipl.-Ing. Moritz Mustermann; Musterstraße 13; Musterstadt

Brettschichtholzbinder 10.0 Ingenieurbüro für Musterbauten Dipl.-Ing. Moritz Mustermann; Musterstraße 13; Musterstadt Seite 1 Position: 1 Brettschichtholzbinder nach EC5 - NA Deutschland Systemwerte : Stützweite L = 13,500 m Binderabstand e = 5,000 m Binderart = gekrümmter Parallelbinder Binderbreite b = 16,0 cm Binderhöhe

Mehr

11. DASt-Forschungskolloquium Stahlbau

11. DASt-Forschungskolloquium Stahlbau Stahlbau Tragverhalten von Verbindungen des Leichtbaus Im Stahlleichtbau werden heutzutage sehr häufig Stahltrapezprofile zum Verkleiden von Fassaden oder auch zur Dacheindeckung verwendet. Als Verbindungsmittel

Mehr

Titel Referat (Arial 36)

Titel Referat (Arial 36) Französischer Balkon aus Glas Titel Referat (Arial 36) Untertitel Referat (Arial 18) Glas Trösch Beratungs-GmbH Peter Kiewat Benzstraße 13 89079 Ulm 0731-4096-196 p.kiewat@glastroesch.de Zwei Tragprofile,

Mehr

Stahlbau 1. Name:... Matr. Nr.: Geschraubter Kopfplattenstoß Gleitfeste Verbindung im Grenzzustand der Gebrauchstauglichkeit

Stahlbau 1. Name:... Matr. Nr.: Geschraubter Kopfplattenstoß Gleitfeste Verbindung im Grenzzustand der Gebrauchstauglichkeit 1/1 Name:... Matr. Nr.:... A. Rechnerischer steil 1. Geschraubter Kopfplattenstoß Gleitfeste Verbindung im Grenzzustand der Gebrauchstauglichkeit Die beiden Biegeträger werden mit Hilfe von 6 vorgespannten

Mehr

Beiblatt 1/2 Erläuterungen zu den Querschnitts- und Bemessungswerten (EN 1993-1-3) 1) Interaktionsbeziehung für M und V (elastisch - elastisch) 2) Interaktionsbeziehung für M und R (elastisch - elastisch)

Mehr

Innovative Holzverbindungssysteme für höchste Ansprüche. Statik-Handbuch Pfostenträger

Innovative Holzverbindungssysteme für höchste Ansprüche. Statik-Handbuch Pfostenträger Innovative Holzverbindungssysteme für höchste Ansprüche. Statik-Handbuch Pfostenträger Willkommen in der Pitzl-Welt Das ist Pitzl Als Anbieter von innovativen Holzverbindungssystemen für höchste Ansprüche

Mehr

Geländerbau-Auszug. Willkommen in der Welt aus Glas.

Geländerbau-Auszug. Willkommen in der Welt aus Glas. Geländerbau-Auszug Bellevue Silencio Willkommen in der Welt aus Glas. Willkommen in der Welt aus Glas. "Französische Balkone" "Französische Balkone" liegen im Trend; sie sind Stil- und Designelement moderner

Mehr

Publikation ift Rosenheim

Publikation ift Rosenheim Seite 0 von 4 I. Dokumenteninformationen, Geschäftsfeldleiter Glas und Baustoffe Autoren Headline Insulated glass - Two in One Hinweise für den Einsatz von Dreifach Isolierglas für absturzsichernde Verglasungen

Mehr

Einbruchhemmende Verglasungen

Einbruchhemmende Verglasungen VdS-Richtlinien für mechanische Sicherungseinrichtungen VdS 2163 Anforderungen und Prüfmethoden VdS 2163 : 2016-03 (02) Herausgeber und Verlag: VdS Schadenverhütung GmbH Amsterdamer Str. 172-174 50735

Mehr

Winkelverbinder. KR 285 und KR 285 L. Winkelverbinder KR 285 und KR 285 L sind aus 4 mm Stahl hergestellt und nachträglich rundumfeuerverzinkt.

Winkelverbinder. KR 285 und KR 285 L. Winkelverbinder KR 285 und KR 285 L sind aus 4 mm Stahl hergestellt und nachträglich rundumfeuerverzinkt. Winkelverbinder KR 285 und KR 285 L Winkelverbinder KR 285 und KR 285 L sind aus 4 mm Stahl hergestellt und nachträglich rundumfeuerverzinkt. Die hohe Belastbarkeit wird durch zwei außenliegende Kant-

Mehr

Hinweise Glasklemmen Glasklemmen für flache und runde Profile Punkthalter & Hinweise _ 112. Glasklemmen & Gummieinlagen _

Hinweise Glasklemmen Glasklemmen für flache und runde Profile Punkthalter & Hinweise _ 112. Glasklemmen & Gummieinlagen _ 102 Glas-Klemmsysteme stift Glasdicke von bis in mm 9,52 11,52 8,76 12,76 8 12 be 500 1500 chse 150 250 halter 500 700 Achse 150 250 r be 800 1000 10 50*/120** as 10 50*/120** * mit Kantenschutz VSG =

Mehr

SD-STEHLAGERGEHÄUSE. Werkstoffe. Belastbarkeit. Belastbarkeit der Gehäuse. Belastbarkeit der Verbindungsschrauben. Anzugsmoment.

SD-STEHLAGERGEHÄUSE. Werkstoffe. Belastbarkeit. Belastbarkeit der Gehäuse. Belastbarkeit der Verbindungsschrauben. Anzugsmoment. SD-STEHLGERGEHÄUSE SD-Gehäuse der Reihe 31... + 30... sind geteilte Stehlagergehäuse für Pendelrollenlager auf Spannhülse. Sie sind mit Labyrinthdichtungen ausgerüstet. Gehäuse für Wellenenden werden mit

Mehr

Anlage 3 Stützweitentabellen

Anlage 3 Stützweitentabellen is - engineering GmbH Projekt: T-1005, Stützweitentabellen für ems isolierpaneel EM, besondere Temperaturen Seite: 1 Anlage 3 Stützweitentabellen INHALT Erläuterungen zu den Tabellen der Elemente zum Einsatz

Mehr

TITAN N. Scherwinkel Dreidimensionales Lochblech aus Kohlenstoffstahl mit galvanischer Verzinkung TITAN N - 01 HÖHERE FESTIGKEIT LÖCHER IN BETON

TITAN N. Scherwinkel Dreidimensionales Lochblech aus Kohlenstoffstahl mit galvanischer Verzinkung TITAN N - 01 HÖHERE FESTIGKEIT LÖCHER IN BETON TITAN N Scherwinkel Dreidimensionales Lochblech aus Kohlenstoffstahl mit galvanischer Verzinkung COMING SOON HÖHERE FESTIGKEIT Die Geometrie wurde entwickelt, um eine höhere Scherfestigkeit zu gewährleisten.

Mehr

TV HALTERUNG UCH0110 MONATAGEANLEITUNG

TV HALTERUNG UCH0110 MONATAGEANLEITUNG TV HALTERUNG UCH0110 MONATAGEANLEITUNG VOR DER MONTAGE Beginnen Sie mit der Montage erst nachdem Sie die Montageanweisungen gelesen und verstanden haben. Befolgen Sie die Empfehlungen des Handbuchs bezüglich

Mehr

Zugschertragfähigkeiten von ASSY SCHRAUben Nadelholz r k 350kg/m³

Zugschertragfähigkeiten von ASSY SCHRAUben Nadelholz r k 350kg/m³ Zugschertragfähigkeiten von ASSY SCHRAUben Nadelholz r k 350kg/m³ 27.10.2016 Inhaltsverzeichnis Zugscherwerttabellen Nadelholz Allgemein Bestimmung der Tabellenwerte Seite 3 Verwendung der Tabellenwerte

Mehr

Technische Regeln für die Bemessung und Ausführung punktförmig gelagerter Verglasungen (TRPV)

Technische Regeln für die Bemessung und Ausführung punktförmig gelagerter Verglasungen (TRPV) Technische Regeln für die Bemessung und Ausführung punktförmig gelagerter Verglasungen (TRPV) - Entwurfsfassung August 2005 - Datum der Veröffentlichung: 9.9.2005 (siehe www.dibt.de/aktuelles/richtlinien)

Mehr

Prüfbericht: S

Prüfbericht: S SCHÜCO-Aluminium-Systeme für Balkone und Balkongeländer Prüfbericht: S-137-05-2 SCHÜCO-Geländersystem G48 Pendelschlagversuche in Anlehnung an DIN EN 12600 und TRAV Projekt: S-137-05 Datum: 16. Juni 2005

Mehr

Z August 2017

Z August 2017 24.08.2017 I 26-1.21.2-41/17 Z-21.2-1769 24. August 2017 14. April 2020 EJOT Baubefestigungen GmbH In der Stockwiese 35 57334 Bad Laasphe EJOT Schraubdübel ejotherm STR U / STR U 2G nach ETA-04/0023 für

Mehr

Technische Regeln für die Bemessung und die Ausführung punktförmig gelagerter Verglasungen (TRPV)

Technische Regeln für die Bemessung und die Ausführung punktförmig gelagerter Verglasungen (TRPV) Technische Regeln für die Bemessung und die Ausführung punktförmig gelagerter Verglasungen (TRPV) - Schlussfassung August 2006-1 Geltungsbereich 1.1 Die Technischen Regeln für die Bemessung und Ausführung

Mehr

Immer schön cool bleiben! ems-isolier Kühlhauspaneel PU. Einsatz als abgehängte decken Belastungstabellen

Immer schön cool bleiben! ems-isolier Kühlhauspaneel PU. Einsatz als abgehängte decken Belastungstabellen Immer schön cool bleiben! ems-isolier Kühlhauspaneel PU Einsatz als abgehängte decken Belastungstabellen is - engineering GmbH Projekt: T-1005, Stützweitentabellen für ems isolierpaneel PU, besondere Temperaturen

Mehr

Montageanweisung / Montagebeschreibung

Montageanweisung / Montagebeschreibung Geltungsbereich Diese Montageanweisung betrifft die Befestigung in der Leibung mit dem Befestigungssystem EJOT Rahmenanker RA 7,5 x L. Das Befestigungssystem ist geprüft nach ETBRichtlinie Bauteile, die

Mehr

Produktdatenblatt - Stahlbetonhohldielen

Produktdatenblatt - Stahlbetonhohldielen Werksmäßig gefertigte Stahlbetonplatten mit in Längsrichtung verlaufenden Hohlräumen nach DIN 1045 Prüfbericht-Nr.: T11/010/98 (kann bei Bedarf bei uns abgefordert werden) Der Anwendungsbereich der Stahlbetonhohldielen

Mehr

Vorwort. 1 Einleitung Einführendes Beispiel Begriffsbestimmung 2

Vorwort. 1 Einleitung Einführendes Beispiel Begriffsbestimmung 2 Vorwort V Teil I Grundlagen 1 Einleitung 1 1.1 Einführendes Beispiel 1 1.2 Begriffsbestimmung 2 2 Der Werkstoff Glas 5 2.1 Einleitung 5 2.2 Definitionen von Glas 7 2.3 Struktur und Zusammensetzung von

Mehr

Lasttabellen für Transportankersystem mit Würth ASSY 3.0 Kombi Holzschrauben d = 10 mm nach ETA-11/0190 ( )

Lasttabellen für Transportankersystem mit Würth ASSY 3.0 Kombi Holzschrauben d = 10 mm nach ETA-11/0190 ( ) Lasttabellen für Transportankersystem mit Würth ASSY 3.0 Kombi Holzschrauben d = 10 mm nach ETA-11/0190 (27.6.2013) Gewindelänge l g = 60 mm Transportankersystem mit der ASSY Kombi-Holzschraube und DEHA

Mehr

STATISCHE BERECHNUNG "Traverse Typ F14" Länge bis 6,00m GLOBAL TRUSS

STATISCHE BERECHNUNG Traverse Typ F14 Länge bis 6,00m GLOBAL TRUSS Ing. Büro für Baustatik 75053 Gondelsheim Tel. 0 72 52 / 9 56 23 Meierhof 7 STATISCHE BERECHNUNG "Traverse Typ F14" Länge bis 6,00m GLOBAL TRUSS Die statische Berechnung ist ausschließlich aufgestellt

Mehr

Korrekte Montage der Typen A, B und BR. Berechnungsbeispiel der Schraubenlängen. mit den Typen A und B in M20. Nockenhöhen 90º 90º <_ 5º >90º 5-8º

Korrekte Montage der Typen A, B und BR. Berechnungsbeispiel der Schraubenlängen. mit den Typen A und B in M20. Nockenhöhen 90º 90º <_ 5º >90º 5-8º Kreuzverbindung Trägerklemmverbindungen 1 Bestandteile einer Kreuzverbindung 1. Mutter Nach DIN 934 (ISO 4032). Festigkeitsklasse 8. 2. Unterlegscheibe Nach DIN 125 (ISO 7089). 3. Lindapter Klemmen Je

Mehr

STATISCHE BERECHNUNG "Traverse Typ F23" Länge bis 10,00m GLOBAL TRUSS

STATISCHE BERECHNUNG Traverse Typ F23 Länge bis 10,00m GLOBAL TRUSS Ing. Büro für Baustatik 75053 Gondelsheim Tel. 0 72 52 / 9 56 23 Meierhof 7 STATISCHE BERECHNUNG "Traverse Typ F23" Länge bis 10,00m GLOBAL TRUSS Die statische Berechnung ist ausschließlich aufgestellt

Mehr

TI 015. Technische Information Verbundsicherheitsglas SIGLAPLUS SIGLAPLUS S

TI 015. Technische Information Verbundsicherheitsglas SIGLAPLUS SIGLAPLUS S TI 015 Technische Information Verbundsicherheitsglas S Verfasser: Susanne Reichert Stand: 08/2014 Allgemein und S sind Verbundsicherheitsgläser, deren Ionoplast- Zwischenlage aus dem Haus DuPont den erhöhten

Mehr

VARIO. Ganzglas-Optik ganz einfach

VARIO. Ganzglas-Optik ganz einfach VARIO Ganzglas-Optik ganz einfach VARIO - das elegante System mit Europäisch Technischer Zulassung ETA-10/0362 VARIO ist ein einbaufertiges Isolierglassystem mit dem typischen Erscheinungsbild einer Ganzglasfassade.

Mehr

TRAGENDES GLAS OLIVER ENGLHARDT

TRAGENDES GLAS OLIVER ENGLHARDT TRAGENDES GLAS OLIVER ENGLHARDT Ein sensationell facettenreicher Werkstoff. Das einzige Material durch das die Sonne scheint. Zwar geruchlos aber dennoch im höchsten Maße sinnlich. (Glastechniker) TRAGENDES

Mehr

haubold Jumbo -Wellennägel gemäß allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung Z

haubold Jumbo -Wellennägel gemäß allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung Z haubold Jumbo -Wellennägel gemäß allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung Z-9.1-608 haubold Jumbo -Wellennägel gemäß Z-9.1-608 Seite 1 von 6 Allgemeines: Die Herstellung eines schubsteifen Plattenstoßes

Mehr

EXCEL Rechner zur praktischen Bemessung von Glasscheiben nach der Theorie von HESS. Handbuch. von Peter Kasper

EXCEL Rechner zur praktischen Bemessung von Glasscheiben nach der Theorie von HESS. Handbuch. von Peter Kasper EXCEL Rechner zur praktischen Bemessung von Glasscheiben nach der Theorie von HESS Handbuch von Peter Kasper W 1 Einfachverglasung, senkrechter Einbau DW 1 Einfachverglasung, geneigter Einbau W 2 Zweifachisolierverglasung,

Mehr

Inhalt. Systemargumentation 641 Einbruchhemmung WK2 643 Einbruchhemmung WK3 653 Structural Glazing SG2 666 THERM + A-V.

Inhalt. Systemargumentation 641 Einbruchhemmung WK2 643 Einbruchhemmung WK3 653 Structural Glazing SG2 666 THERM + A-V. Inhalt Systemargumentation 641 Einbruchhemmung WK2 643 Einbruchhemmung WK3 653 Structural Glazing SG2 666 THERM + A-V Systemvarianten 2011 639 640 2011 Systemargumentation WK2- und WK3-Fassaden Technik

Mehr

THERM + 50 S-I. Verarbeitung. Stahlfassade 50 mm Zuschnitt und Verarbeitung mit Edelstahl-Alu-Grundprofil Art.-Nr

THERM + 50 S-I. Verarbeitung. Stahlfassade 50 mm Zuschnitt und Verarbeitung mit Edelstahl-Alu-Grundprofil Art.-Nr THERM + 50 S-I Stahlfassade 50 mm Zuschnitt und mit Edelstahl-Alu-Grundprofil Art.-Nr. 129005 Fahnendichtung 50 Art.-Nr. 150020. 50 Art.-Nr. 150010/150015. - Bei der Innendichtungen Typ D ohne KS-Grundprofilhalter

Mehr