Krankenkassenliste

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Krankenkassenliste"

Transkript

1 Krankenkassenliste Krankenkassenname Homepage geöffnet in Zusatzbeitrag actimonda BKK bundesweit AOK - Die für Niedersachsen en Niedersachsen 0,80 % AOK - Die in Hessen Hessen AOK Baden- Württemberg p Baden-Württemberg AOK Bayern - Die AOK Bremen / Bremerhaven Bayern Bremen AOK Nordost - Die Berlin, Brandenburg, Mecklenburg- Vorpommern AOK NordWest - Die AOK PLUS - Die für Sachsen und Sachsen, 0,30 % AOK Rheinland/Hamburg - Die Hamburg, Nordrhein- Westfalen 1,40 % AOK Rheinland- Pfalz/Saarland-Die Saarland AOK Sachsen-Anhalt - Die Sachsen-Anhalt 0,30 % atlas BKK ahlmann Bremen, Hamburg, Audi BKK bundesweit BAHN-BKK bundesweit 1,40 % BARMER GEK bundesweit Seite 1 / 7

2 Bertelsmann BKK bundesweit 1,05 % Mobil Oil bundesweit 0,80 % PricewaterhouseCoopers 0,99 % BIG direkt gesund bundesweit BKK Achenbach Buschhütten Nordrhein-Westfalen BKK advita Mecklenburg- BKK Aesculap BKK Akzo Nobel Bayern Bayern 0,60 % BKK B. Braun Melsungen AG BKK Beiersdorf AG 1,50 % BKK BPW Bergische Achsen KG BKK Braun-Gillette bundesweit 1,40 % BKK der MTU Friedrichshafen GmbH BKK Deutsche Bank AG BKK Diakonie Mecklenburg- Sachsen, Sachsen- Anhalt, Schleswig- Holstein BKK EUREGIO Hamburg, Nordrhein- Westfalen Seite 2 / 7

3 BKK EVM BKK EWE BKK exklusiv Bremen, Mecklenburg- 1,09 % BKK Faber-Castell & Partner Bayern 0,50 % BKK firmus bundesweit 0,60 % BKK Freudenberg Hessen, Sachsen BKK Gildemeister Seidensticker bundesweit BKK GRILLO-WERKE AG BKK Groz-Beckert 0,60 % BKK HENSCHEL Plus e Bayern, Hessen, Niedersachsen BKK Herford Minden Ravensberg Bayern, Brandenburg, Hessen, Sachsen, Sachsen- Anhalt, Schleswig- Holstein BKK Herkules Bayern, Hessen, Niedersachsen BKK KARL MAYER BKK KBA 0,75 % BKK Linde bundesweit BKK MAHLE BKK Melitta Plus Berlin, Bremen, Nordrhein-Westfalen BKK MEM 0,30 % Seite 3 / 7

4 BKK Miele BKK PFAFF Rheinland-Pfalz 0,40 % BKK Pfalz bundesweit 1,40 % BKK ProVita bundesweit BKK Public Hamburg, Nordrhein-Westfalen BKK Rieker.Ricosta.Weisser 0,50 % BKK RWE BKK Salzgitter BKK Scheufelen Baden-Württemberg 0,40 % BKK Schwarzwald-Baar- Heuberg Baden-Württemberg 0,50 % BKK STADT AUGSBURG BKK Technoform Bayern, Rheinland-Pfalz BKK Textilgruppe Hof Bayern BKK VDN Hamburg, Nordrhein- Westfalen, Sachsen BKK VerbundPlus BKK Verkehrsbau Union (VBU) bundesweit 0,80 % bundesweit BKK VITAL Rheinland-Pfalz BKK Voralb HELLER*LEUZE*TRAUB 0,50 % BKK Werra-Meissner Bayern, Hessen BKK Wirtschaft & Finanzen Saarland, Sachsen Seite 4 / 7

5 BKK Würth BKK ZF & Partner 0,40 % BKK_DürkoppAdler Nordrhein-Westfalen BKK24 bundesweit BMW BKK Bosch BKK Brandenburg, Hamburg, Hessen, Mecklenburg- Brandenburgische BKK Continentale Brandenburg bundesweit Daimler m DAK-Gesundheit bundesweit 1,50 % Debeka BKK bundesweit Deutsche BKK bundesweit DIE BERGISCHE KRANKENKASSE Hamburg, Nordrhein- Westfalen Die Schwenninger Schwenninger.de bundesweit E.ON energie-bkk bundesweit Ernst & Young BKK 0,99 % Hanseatische Krankenkasse bundesweit Seite 5 / 7

6 Heimat Krankenkasse bundesweit hkk bundesweit 0,59 % IKK Brandenburg und Berlin Berlin, Brandenburg 0,60 % IKK classic bundesweit 1,40 % IKK gesund plus bundesweit 0,60 % IKK Nord Bremen, Mecklenburg- IKK Südwest Hessen, Saarland Kaufmännische Krankenkasse - KKH bundesweit Knappschaft bundesweit Krones BKK Merck BKK Metzinger BKK Baden-Württemberg 0,00 % mhplus Bayern, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-, Novitas BKK bundesweit 1,35 % pronova BKK bundesweit R+V bundesweit Salus BKK bundesweit SECURVITA BKK bundesweit SIEMAG BKK Bayern, Brandenburg, Sachsen Siemens- (SBK) bundesweit Seite 6 / 7

7 SKD BKK Bremen, Saarland, Sachsen Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) nicht geöffnet (nur für landwirtschaftliche Betriebe) wird nicht erhoben Südzucker BKK Techniker Krankenkasse bundesweit Thüringer Sachsen, 0,80 % TUI BKK bundesweit Vereinigte BKK bundesweit VIACTIV Krankenkasse bundesweit 1,70 % Wieland BKK WMF bundesweit Seite 7 / 7

Gesetzliche Krankenversicherung

Gesetzliche Krankenversicherung Gesetzliche Krankenversicherung Nachfolgend erhalten Sie einen Überblick über die wesentlichsten gesetzlichen Krankenversicherungen mit Kontaktangabe. Krankenkasse Möglich in Kontakt actimonda krankenkasse

Mehr

Rabattverträge für Vocado und Vocado HCT

Rabattverträge für Vocado und Vocado HCT Rabattverträge für Vocado und Vocado HCT Mit folgenden gesetzlichen Krankenkassen bestehen Rabattverträge: - actimonda Krankenkasse Internet: https://www.actimonda.de/ - AOK Bayern Die Gesundheitskasse

Mehr

Krankenkasse. Seite 1. Seite 1. Prämolarenversiegelung zweite Zst-entfernung Bakterientest vor PA. Test auf Metallallergie. Kariesinfiltration

Krankenkasse. Seite 1. Seite 1. Prämolarenversiegelung zweite Zst-entfernung Bakterientest vor PA. Test auf Metallallergie. Kariesinfiltration Krankenkasse Seite 1 bearbeitet von PZR Prämolarenversiegelung zweite Zst-entfernung Bakterientest vor PA Test auf Metallallergie Kariesinfiltration Partnerverträge actimonda BKK st 2x40 0 0 0 0 0 0 AOK

Mehr

Krankenkassenliste 07.07.2015

Krankenkassenliste 07.07.2015 Krankenkassenliste 07.07.2015 Krankenkassenname Homepage geöffnet in Zusatzbeitrag actimonda BKK www.actimonda.de bundesweit AOK - Die für Niedersachsen www.aok.de/niedersachs en Niedersachsen AOK - Die

Mehr

OTC-Satzungsleistungen der Krankenkassen

OTC-Satzungsleistungen der Krankenkassen OTC-Satzungsleistungen der Krankenkassen Krankenkassen actimonda Krankenkasse www.actimonda.de AOK Baden-Württemberg www.aok.de/baden-wuerttemberg AOK Bayern www.aok.de/bayern/ AOK Bremen/Bremerhaven www.aok.de/bremen/

Mehr

TEST. Ambulante Kuren. Geld & Recht. Kasse. Leistung. Bewertung. Anmerkungen. Actimonda Krankenkasse. 13 pro Tag, max. 21 Tage

TEST. Ambulante Kuren. Geld & Recht. Kasse. Leistung. Bewertung. Anmerkungen. Actimonda Krankenkasse. 13 pro Tag, max. 21 Tage Ambulante Kuren Actimonda Krankenkasse 13 pro Tag, max. 21 Tage AOK Baden-Württemberg 13 pro Tag AOK Bayern 13 pro Tag AOK Hessen 13 pro Tag, Mindestdauer 21 Tage AOK Niedersachsen 13 pro Tag, max. 21

Mehr

Fast alle Kassen erheben einen Zusatzbeitrag

Fast alle Kassen erheben einen Zusatzbeitrag Nachricht aus Versicherungen & Finanzen vom 18.12.2014 Fast alle Kassen erheben einen Zusatzbeitrag Im neuen Jahr tritt das GKV-FQWG in Kraft. 82 Krankenkassen hatten bei Redaktionsschluss bekanntgegeben,

Mehr

OTC-Satzungsleistungen der Krankenkassen

OTC-Satzungsleistungen der Krankenkassen OTC-Satzungsleistungen der Krankenkassen Krankenkassen actimonda Krankenkasse www.actimonda.de AOK Baden-Württemberg www.aok.de/badenwuerttemberg/index/php AOK Bayern www.aok.de/bayern/index/php AOK Bremen/Bremerhaven

Mehr

Satzungsleistungen (soweit nicht anders vermerkt: Eheerfordernis & Altersgrenzen w25/40, m25/50)

Satzungsleistungen (soweit nicht anders vermerkt: Eheerfordernis & Altersgrenzen w25/40, m25/50) Kasse (Stand: 1.1.2016) AOKenn AOK Baden-Württemberg AOK Bayern AOK Bremen/ Bremerhaven AOK Hessen AOK NordWest Satzungsleistungen (soweit nicht anders vermerkt: Eheerfordernis & Altersgrenzen w25/40,

Mehr

OTC-Satzungsleistungen der Krankenkassen

OTC-Satzungsleistungen der Krankenkassen OTC-Satzungsleistungen der Krankenkassen Krankenkassen actimonda Krankenkasse www.actimonda.de AOK Baden-Württemberg www.aok.de/badenwuerttemberg/index/php AOK Bayern www.aok.de/bayern/index/php AOK Bremen/Bremerhaven

Mehr

Übersicht Kostenübernahme der neuen Meningokokken-B-Impfung

Übersicht Kostenübernahme der neuen Meningokokken-B-Impfung Seite 1 von 8 Übersicht Kostenübernahme der neuen Meningokokken-B-Impfung (Stand: 06.02.15) Bitte erkundigen Sie sich sicherheitshalber vorab bei Ihrer Krankenkasse! Die Impfung kann in den meisten Fällen

Mehr

Übersicht Kostenübernahme der neuen Meningokokken-B-Impfung

Übersicht Kostenübernahme der neuen Meningokokken-B-Impfung Seite 1 von 5 Übersicht Kostenübernahme der neuen Meningokokken-B-Impfung (Stand: 07.07.14) Bitte erkundigen Sie sich sicherheitshalber vorab bei Ihrer Krankenkasse! Die Impfung kann in den meisten Fällen

Mehr

Übersicht Kostenübernahme der neuen Meningokokken-B-Impfung

Übersicht Kostenübernahme der neuen Meningokokken-B-Impfung Seite 1 von 9 Übersicht Kostenübernahme der neuen Bitte erkundigen Sie sich sicherheitshalber vorab bei Ihrer Krankenkasse! Die Impfung kann in den meisten Fällen noch nicht über die KV-Karte abgerechnet

Mehr

OTC-Satzungsleistungen der Krankenkassen

OTC-Satzungsleistungen der Krankenkassen OTC-Satzungsleistungen der Krankenkassen Krankenkassen actimonda Krankenkasse www.actimonda.de AOK Baden-Württemberg www.aok.de/baden-wuerttemberg AOK Bremen/Bremerhaven www.aok.de/bremen/ AOK Niedersachsen

Mehr

Satzungsleistungen (soweit nicht anders vermerkt: Eheerfordernis & Altersgrenzen w25/40, m25/50)

Satzungsleistungen (soweit nicht anders vermerkt: Eheerfordernis & Altersgrenzen w25/40, m25/50) Kasse (Stand: 1.2.2015) AOKenn AOK Baden-Württemberg Satzungsleistungen (soweit nicht anders vermerkt: Eheerfordernis & Altersgrenzen w25/40, m25/50) 75% Erstattung für Versuche 1-3; Aufhebung der oberen

Mehr

Diese Krankenkassen erstatten Heel-Arzneimittel als Satzungsleistung

Diese Krankenkassen erstatten Heel-Arzneimittel als Satzungsleistung Diese Krankenkassen erstatten Heel-Arzneimittel als Satzungsleistung Krankenkassen actimonda Krankenkasse www.actimonda.de AOK Baden-Württemberg www.aok.de/baden-wuerttemberg AOK Bremen/Bremerhaven www.aok.de/bremen/

Mehr

Was lässt sich über Integrierte Versorgung nach 140 SGB V machen?

Was lässt sich über Integrierte Versorgung nach 140 SGB V machen? Was lässt sich über Integrierte Versorgung nach 140 SGB V machen? Ambulante psychiatrische Pflege in der Regelversorgung & der Integrierten Versorgung Grundlagen Zusammenarbeit zwischen Facharztpraxis

Mehr

Satzungsleistung (soweit nicht anders vermerkt: Eheerfordernis & Altersgrenzen w25/40, m25/50)

Satzungsleistung (soweit nicht anders vermerkt: Eheerfordernis & Altersgrenzen w25/40, m25/50) Kasse (Stand: 8.1.2015) AOKenn AOK Baden-Württemberg AOK Bremen/Bremerhaven AOK Hessen AOK Nordwest AOK PLUS AOK Rheinland/Hamburg AOK Rheinland-Pfalz/ Saarland AOK Sachsen-Anhalt Satzungsleistung (soweit

Mehr

Satzungsleistung (soweit nicht anders vermerkt: Eheerfordernis & Altersgrenzen w25/40, m25/50)

Satzungsleistung (soweit nicht anders vermerkt: Eheerfordernis & Altersgrenzen w25/40, m25/50) Kasse (Stand: 8.1.2015) AOKenn AOK Baden-Württemberg AOK Bremen/Bremerhaven AOK Hessen AOK Nordwest AOK PLUS AOK Rheinland/Hamburg AOK Rheinland-Pfalz/ AOK Sachsen-Anhalt Satzungsleistung (soweit nicht

Mehr

Strukturierte Behandlungsprogramme (Disease Management Programme DMP) in Deutschland Indikation: Diabetes mellitus Typ 2

Strukturierte Behandlungsprogramme (Disease Management Programme DMP) in Deutschland Indikation: Diabetes mellitus Typ 2 Baden-Württemberg advitabkk 06.10.03 Baden-Württemberg AOK Baden-Württemberg 07.07.03 Baden-Württemberg AOK Baden-Württemberg 30.04.04 Baden-Württemberg AOK Bayern 30.04.04 Baden-Württemberg AOK Berlin

Mehr

Stand 13.08.2015 Seite 1 von 23. MIP-Kostenträgerliste ekv

Stand 13.08.2015 Seite 1 von 23. MIP-Kostenträgerliste ekv Stand 13.08.2015 Seite 1 von 23 MIP-Kostenträgerliste ekv Stand 13.08.2015 Seite 2 von 23 Kostenträger über MIP actimonda krankenkasse Hüttenstraße 1 52068 Aachen www.actimonda.de 104127692, 184127692

Mehr

Erstattung osteopathischer Behandlungen durch Krankenkassen / Versicherungen ( Stand März 2014 )

Erstattung osteopathischer Behandlungen durch Krankenkassen / Versicherungen ( Stand März 2014 ) ADAC (im Rahmen der privaten Krankenzusatzversicherung Privat Schutz ) AOK Bremen/Bremerhaven AOK Hessen Kostenübernahme in Höhe von bis zu 600 Euro. Max. 3 Sitzungen pro Kalenderjahr und bis zu 250 Euro

Mehr

Übersicht der Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen bei professioneller Zahnreinigung (PZR) (Stand April 2015)

Übersicht der Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen bei professioneller Zahnreinigung (PZR) (Stand April 2015) Actimonda KK Die Actimonda bezuschusst die PZR, wobei der Zuschuss bei 80 Euro für zwei PZRn im Kalenderjahr (zweimal 40 Euro) liegt. Versicherte müssen hierfür die beiden Originalrechnungen einreichen.

Mehr

Erstattung osteopathischer Behandlungen durch Krankenkassen/Versicherungen (Stand 23.06.2014)

Erstattung osteopathischer Behandlungen durch Krankenkassen/Versicherungen (Stand 23.06.2014) Erstattung osteopathischer Behandlungen durch Krankenkassen/Versicherungen (Stand 23.06.2014) Kasse Erstattungshöhe/-umfang Qualifikation des Behandlers ADAC (im Rahmen der privaten Krankenzusatzversicherung

Mehr

SBK Siemens-Betriebskrankenkasse

SBK Siemens-Betriebskrankenkasse SBK Siemens-Betriebskrankenkasse Krankheit hat immer Signalcharakter. Deshalb ist Krankheit nie ein sinnloses, zufälliges, lokales Phänomen. Krankheit ist vielmehr ein Zeichen für den globalen Zustand

Mehr

Kostenübernahmeliste der Krankenkassen (Präventionskurse)

Kostenübernahmeliste der Krankenkassen (Präventionskurse) Krankenkasse Kostenübernahme Häufigkeit Besonderheiten Techniker 1 x pro gleiches Krankenkasse DAK 1 x pro gleiches KKH-Allianz bis 80 je 1 x pro gleiches DAK Barmer-GEK Bayern Nordost Hessen 80% bis 75

Mehr

REGIONALE IMPFVEREINBARUNGEN ZUR HPV-IMPFUNG: FRAUEN 18-26 JAHRE STAND: 2. März 2009

REGIONALE IMPFVEREINBARUNGEN ZUR HPV-IMPFUNG: FRAUEN 18-26 JAHRE STAND: 2. März 2009 REGIONALE IMPFVEREINBARUNGEN ZUR HPV-IMPFUNG: MÄDCHEN 12-17 JAHRE STAND: 2. 2009 * Die HPV-Impfung für Mädchen im Alter von 12-17 Jahren ist laut Schutzimpfungs-Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses

Mehr

Erstattung osteopathischer Behandlungen durch Krankenkassen/Versicherungen (Stand 02.07.2015)

Erstattung osteopathischer Behandlungen durch Krankenkassen/Versicherungen (Stand 02.07.2015) Erstattung osteopathischer Behandlungen durch Krankenkassen/Versicherungen (Stand 02.07.2015) Kasse Erstattungshöhe/-umfang Qualifikation des Behandlers ADAC (im Rahmen der privaten Krankenzusatzversicherung

Mehr

Anlage 1 HH AB und COPD

Anlage 1 HH AB und COPD Anlage 1 HH AB und COPD Strukturiertes Behandlungsprogramm BKKMedPlus Asthma / COPD in Hamburg 109938503 Bahn-BKK Franklinstr. 54 60486 Frankfurt 105530364 BKK HENSCHEL Plus Josef-Fischer-Str. 10 34127

Mehr

0.10. Zusatzbeiträge in der gesetzlichen Krankenversicherung

0.10. Zusatzbeiträge in der gesetzlichen Krankenversicherung - 0 (59) - 0.10. Zusatzbeiträge in der gesetzlichen Krankenversicherung a) Erhebung von krankenkassenindividuellen Zusatzbeiträgen Der von gesetzlich krankenversicherten Arbeitnehmern bis zum 31.12.2014

Mehr

Anhang 1. zur. Technischen Anlage zur elektronischen Abrechnung der Klinischen Krebsregister gemäß der Fördervoraussetzungen nach 65c Abs.

Anhang 1. zur. Technischen Anlage zur elektronischen Abrechnung der Klinischen Krebsregister gemäß der Fördervoraussetzungen nach 65c Abs. Seite 1 von 12 Anhang 1 zur Technischen Anlage zur elektronischen Abrechnung der Klinischen Krebsregister gemäß der Fördervoraussetzungen nach 65c Datenannahmestellen Version: 1.3 Anzuwenden ab: 01.10.2015

Mehr

Osteopathie als zusätzliche Leistung gesetzlicher Krankenkassen Christoph Newiger*

Osteopathie als zusätzliche Leistung gesetzlicher Krankenkassen Christoph Newiger* Osteopathie als zusätzliche Leistung gesetzlicher Krankenkassen Christoph Newiger* Zusammenfassung Von 132 gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland erstatten gegenwärtig 108 anteilig Osteopathie. Auch

Mehr

Gesunde können Kasse machen

Gesunde können Kasse machen Geld & Recht Test Gesetzliche Krankenkassen Wahltarife Gesunde können machen Trotz des seit 2009 einheitlichen Beitragssatzes gibt es einen Preiswettbewerb unter den Krankenkassen. ÖKO- hat 414 Wahltarife

Mehr

Für Transparenz im Gesundheitswesen. atacama PV - neues Pflegemodul optimiert Ihre Arbeitsabläufe Essen, 03.11.2015

Für Transparenz im Gesundheitswesen. atacama PV - neues Pflegemodul optimiert Ihre Arbeitsabläufe Essen, 03.11.2015 Für Transparenz im Gesundheitswesen atacama PV - neues Pflegemodul optimiert Ihre Arbeitsabläufe Essen, 03.11.2015 atacama Software GmbH Gründung 1998, aktuell 55 Mitarbeiter (FTE) Fallmanagement-Software

Mehr

Anhang 1. zur. Technischen Anlage zur elektronischen Abrechnung der Klinischen Krebsregister gemäß der Fördervoraussetzungen nach 65c Abs.

Anhang 1. zur. Technischen Anlage zur elektronischen Abrechnung der Klinischen Krebsregister gemäß der Fördervoraussetzungen nach 65c Abs. Seite 1 von 12 Anhang 1 zur Technischen Anlage zur elektronischen Abrechnung der Klinischen Krebsregister gemäß der Fördervoraussetzungen nach 65c Datenannahmestellen Version: 1.1 Anzuwenden ab: 01.10.2015

Mehr

AU/KG FM Die Fallmanagementlösung für Arbeitsunfähigkeits- und Krankengeldfälle. Arbeitsunfähigkeit Krankengeld Fallmanagementlösung

AU/KG FM Die Fallmanagementlösung für Arbeitsunfähigkeits- und Krankengeldfälle. Arbeitsunfähigkeit Krankengeld Fallmanagementlösung AU/KG FM Die Fallmanagementlösung für Arbeitsunfähigkeits- und Krankengeldfälle Arbeitsunfähigkeit Krankengeld Fallmanagementlösung 2_3 Das ISC Münster unterstützt Fallmanager bei der Identifikation und

Mehr

Detaillierte Informationen stehen für die folgenden Kassen zur Verfügung:

Detaillierte Informationen stehen für die folgenden Kassen zur Verfügung: der Krankenkassen Detaillierte Informationen stehen für die folgenden Kassen zur Verfügung: Kasse Seite Kasse Seite actimonda Betriebskrankenkasse 1 IKK Brandenburg und Berlin 12 AOK Plus 1 IKK classic

Mehr

Drucksache 17 / 14 449. 17. Wahlperiode. des Abgeordneten Oliver Schruoffeneger (GRÜNE) Krankenkassenzugehörigkeit. Schriftliche Anfrage

Drucksache 17 / 14 449. 17. Wahlperiode. des Abgeordneten Oliver Schruoffeneger (GRÜNE) Krankenkassenzugehörigkeit. Schriftliche Anfrage Drucksache 17 / 14 449 Schriftliche Anfrage 17. Wahlperiode Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Oliver Schruoffeneger (GRÜNE) vom 25. August 2014 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 29. August 2014) und

Mehr

Leistungsbereich "Bonus- und Vorteilsprogramme"

Leistungsbereich Bonus- und Vorteilsprogramme AOK Baden-Württemberg Tel.: 0711-2652965 www.gesetzliche.de/kasse/7/ 160 EUR möglich Es bestehen zu 143 Wirkstoffen herstellerindividuelle Rabattverträge mit insgesamt 41 Gen... möglich für Versicherte

Mehr

Leistungsbereich "Zusatz-Leistungen"

Leistungsbereich Zusatz-Leistungen Seite 1 von 12 AOK Baden-Württem 0711-265265 * - + - + + + + + + AOK Bayern 0102-246465 * - + + + + + + + + AOK Berlin-Branden 000 265000 * AOK Bremen/Bremer 0421-17610 * Kinder- und Jugendarzttarif, Qualitätsvertrag

Mehr

AL-Informationsservice Ein Service Ihrer ALIUD PHARMA

AL-Informationsservice Ein Service Ihrer ALIUD PHARMA ALIUD PHARMA Zuschläge auf nebene: IKK classic und IKK gesund plus ab 01.01.2010 Amoxicillin AL und Enzym-Inhibitoren AL l Citalopram AL l Enalapril AL l Ibuprofen AL l Tilidin/Naloxon AL ab 01.03.2010

Mehr

Berichte zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für die BKK advita

Berichte zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für die BKK advita Berichte zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für die BKK advita Name Dienstleisters Name der Krankenkasse 4sigma GmbH BKK advita Indikationsbereich Räumlicher Geltungsbereich Asthma bronchiale

Mehr

CS-Wartung 076S vom 11.1.2013

CS-Wartung 076S vom 11.1.2013 CS-Wartung 076S vom 11.1.2013 Diese Wartung beinhaltet Wartungstexte zu den Programmen - Lohn und Gehalt - Pflege der KK-Beiträge Seite 1 von 8 >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

Mehr

DFSI * NEWS TEST- SIEGER INHALT. Ausgabe 8 April 2014. FÜR Für KUNDENGRUPPEN ERGEBNIS KUNDENGRUPPEN. LEISTUNGEN DER KASSEN UND Und UNTERSCHIEDE

DFSI * NEWS TEST- SIEGER INHALT. Ausgabe 8 April 2014. FÜR Für KUNDENGRUPPEN ERGEBNIS KUNDENGRUPPEN. LEISTUNGEN DER KASSEN UND Und UNTERSCHIEDE Ausgabe April DFSI * NEWS INHALT Thomas Lemke Geschäftsführer DFSI DFSI Im Bereich der gesetzlichen Krankenkassen hat sich das DFSI auf die Fahnen geschrieben, der Verunsicherung der Versicherten durch

Mehr

Der Befund überrascht. Trotz virulenter Entzündungsherde

Der Befund überrascht. Trotz virulenter Entzündungsherde Die gesetzlichen Kassen bauen ihr Angebot Schritt für Schritt aus, um im Wettbewerb bestehen zu können. Wo Versicherte das Maximum an Leistung bekommen Der Befund überrascht. Trotz virulenter Entzündungsherde

Mehr

Abrechnungszentrum Emmendingen November 2015 Seite 1 von 5

Abrechnungszentrum Emmendingen November 2015 Seite 1 von 5 ACTIMONDA KRANKENKASSE Aachen 104127692 21405 FU BKK ANKER-TEPPICH SCHOELLER Düren 104124575 714 FU BKK HEIMBACH Düren 104124597 21412 FU BKK KÖLN-DÜSSELDORFER Köln 104627345 546 FU BKK LYNENWERK GMBH

Mehr

Übersicht nicht mehr existenter Krankenkassen seit dem Jahr 2000:

Übersicht nicht mehr existenter Krankenkassen seit dem Jahr 2000: Übersicht nicht mehr existenter Krankenkassen seit dem Jahr 2000: Alter Name: Aufgegangen in: zum: abc BKK Novitas BKK 01.08.2009 AOK Berlin-Brandenburg AOK Nordost 01.01.2011 AOK Hamburg AOK Rheinland/Hamburg

Mehr

Thüringer Landtag 5. Wahlperiode

Thüringer Landtag 5. Wahlperiode Thüringer Landtag 5. Wahlperiode Drucksache 5/ 05.11.2013 6836 Kleine Anfrage des Abgeordneten Kubitzki (DIE LINKE) und Antwort des Thüringer Ministeriums für Soziales, Familie und Gesundheit Gelbfieberimpfstellen

Mehr

Bund Mitglieder nach KV-Bezirk 1-25 Familienangehörige nach KV-Bezirk 26-50 Versicherte nach KV-Bezirk 51-75

Bund Mitglieder nach KV-Bezirk 1-25 Familienangehörige nach KV-Bezirk 26-50 Versicherte nach KV-Bezirk 51-75 KM 6, Versicherte nach dem Alter und KV-Bezirken 2009 Bund Mitglieder nach KV-Bezirk 1-25 Familienangehörige nach KV-Bezirk 26-50 Versicherte nach KV-Bezirk 51-75 Bund Mitglieder nach Alter 76-93 Familienangehörige

Mehr

Mitgliederstatistik der WPK. Stand 1. Januar 2016. www.wpk.de/wpk/organisation/mitgliederstatistik/

Mitgliederstatistik der WPK. Stand 1. Januar 2016. www.wpk.de/wpk/organisation/mitgliederstatistik/ Mitgliederstatistik der WPK Stand 1. Januar 2016 www.wpk.de/wpk/organisation/mitgliederstatistik/ und Entwicklung der Mitgliedergruppen Mitgliedergruppen 1932 1.11.61 1.1.86 1.1.90 1.1.95 1.1.00 1.1.05

Mehr

SONDERDRUCK DER TESTSIEGER HEK. Krankenkassen für Familien (bundesweit) Hanseatische Krankenkasse

SONDERDRUCK DER TESTSIEGER HEK. Krankenkassen für Familien (bundesweit) Hanseatische Krankenkasse SONDERDRUCK DER das unabhängige verbrauchermagazin nr.8/2014 2,50 www.guter-rat.de TESTSIEGER Krankenkassen für Familien (bundesweit) HEK Hanseatische Krankenkasse HEFT 8 AUGUST 2014 Ihre Familie braucht

Mehr

7. Definitive Beteiligungen der DAX-30-Firmen

7. Definitive Beteiligungen der DAX-30-Firmen 7. Definitive Beteiligungen der DAX-3-Firmen 183 7. Definitive Beteiligungen der DAX-3-Firmen 7.1 Adidas-Salomon Aktiengesellschaft Die adidas-salomon AG ist definitiv an 126 Unternehmungen beteiligt.

Mehr

Berichte zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für die BKK advita

Berichte zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für die BKK advita Berichte zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für die BKK advita Name des Dienstleisters Name der BKK 4sigma GmbH BKK advita Diagnosebereich Diabetes mellitus Typ Räumlicher Geltungsbereich Bundesweit

Mehr

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für pronova BKK. DMP Diabetes mellitus Typ 1 Berichtszeitraum vom 01.07.2012 bis 31.12.

Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für pronova BKK. DMP Diabetes mellitus Typ 1 Berichtszeitraum vom 01.07.2012 bis 31.12. Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für pronova BKK DMP Diabetes mellitus Typ 1 Berichtszeitraum vom 01.07.2012 bis 31.12.2013 Anzahl Teilnehmer nach KV-Bezirk (Anzahl an im Berichtszeitraum

Mehr

GESUNDHEIT ZAHLT SICH AUS

GESUNDHEIT ZAHLT SICH AUS M NEYSERVICE GKV-Wahltarife GESUNDHEIT ZAHLT SICH AUS Sie sind fit und gehen nur selten zum Arzt? Dann holen Sie sich einen Teil Ihrer Kassenbeiträge zurück durch Wahltarife mit Selbstbehalt oder nzahlung

Mehr

Zusammenstellung der Beitritte_Krankenkassen_Stand_15.11.2011

Zusammenstellung der Beitritte_Krankenkassen_Stand_15.11.2011 Zusammenstellung der Beitritte_Krankenkassen_Stand_15.11.2011 Krankenkassen Beitritt am Austritt DAK 15.11.2001 KKH-Allianz 11.10.2011 hkk Bremen 22.09.2011 AOK Sachsen-Anhalt 08.10.2010 BKK Braun Melsungen

Mehr

Pflegekosten. Pflegestufe I für erhebliche Pflegebedürftige: 2.365. Pflegestufe II für schwer Pflegebedürftige: 2.795

Pflegekosten. Pflegestufe I für erhebliche Pflegebedürftige: 2.365. Pflegestufe II für schwer Pflegebedürftige: 2.795 Pflegekosten Wenn Pflegebedürftige in einem Pflegeheim untergebracht sind, müssen sie die Kosten aus eigenen Mitteln bestreiten, die über dem Leistungsbetrag der sozialen Pflegeversicherung liegen. Die

Mehr

AA+ dfsi * news. studie: BeWerTUnG der UnTernehmensqUaliTäT von GeseTzlichen KranKenKassen

AA+ dfsi * news. studie: BeWerTUnG der UnTernehmensqUaliTäT von GeseTzlichen KranKenKassen ausgabe 6 dezember 2012 dfsi news inhalt TiTeL: GKv QUaLiTÄT vorwort 1 QUaLiTÄTsRaTinG GesamTerGeBnis 2 QUaLiTÄTsRaTinG ÜBersichT 3 DFsi scorecards Top 21 4-24 Thomas lemke Geschäftsführer dfsi auch in

Mehr

Kassen-IK Kassen Bezeichnung PLZ Ort Straße

Kassen-IK Kassen Bezeichnung PLZ Ort Straße Kassen-IK Kassen Bezeichnung PLZ Ort Straße 133780328 AOK BRAKE-SOZIALHILFE 26919 BRAKE POGGENBURGER STR.14 108018132 AOK Baden Württemberg 71332 Waiblingen Schorndorfer Str. 32 106818216 AOK Baden Württemberg

Mehr

Krankenkassenindividuelle Selbsthilfeförderung (Projektförderung) im Lande Bremen. nach 20c SGB V. Antragsunterlagen für die Förderung

Krankenkassenindividuelle Selbsthilfeförderung (Projektförderung) im Lande Bremen. nach 20c SGB V. Antragsunterlagen für die Förderung Krankenkassenindividuelle Selbsthilfeförderung (Projektförderung) im Lande Bremen nach 20c SGB V Antragsunterlagen für die Förderung Zu den Antragsunterlagen gehören die nachstehenden Anlagen: Anlage 1:

Mehr

Harald Weinberg. Newsletter www.harald-weinberg.de. Ein Jahr Schwarz - Rot: Gesundheitpolitisch traurige Bilanz. Februar 2015

Harald Weinberg. Newsletter www.harald-weinberg.de. Ein Jahr Schwarz - Rot: Gesundheitpolitisch traurige Bilanz. Februar 2015 Harald Weinberg Newsletter www.harald-weinberg.de Die gesundheitspolitische Bilanz im ersten Jahr der GroKo ist traurig. Traurig deswegen, weil die wichtigsten Entscheidungen weder Verbesserungen für die

Mehr

DFSI * NEWS INHALT. Ausgabe 7 Mai 2013 ERGEBNIS KUNDENGRUPPEN 2 LEISTUNGEN DER KASSEN. top 15

DFSI * NEWS INHALT. Ausgabe 7 Mai 2013 ERGEBNIS KUNDENGRUPPEN 2 LEISTUNGEN DER KASSEN. top 15 Ausgabe Mai DFSI * NEWS INHALT Titel: GKV Leistungen Für Kundengruppen Thomas Lemke Geschäftsführer DFSI DFSI Im Bereich der gesetzlichen Krankenkassen hat sich das DFSI auf die Fahnen geschrieben, der

Mehr

DIE BERGISCHE KRANKENKASSE

DIE BERGISCHE KRANKENKASSE DIE BERGISCHE KRANKENKASSE Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung gemäß 137f Abs. 4 Satz 2 SGB V auf der Grundlage der DMP-Anforderungen-Richtlinie DMP Diabetes Typ II Berichtszeitraum vom

Mehr

Gesetzliche Krankenkassen

Gesetzliche Krankenkassen Made by 2,2,96 3,0 2,23 3,04 2,80,93 2,62 2,29 2,64 3,49 2,90 2,2 2,0 2,5,77 2,4 2,70 2,37 2,37,97 2,52 3,0 2,64 3,68 2,54 3,25 2,05,77 3,78 3,22,93 2,03 3,52,89 3,9 3,6 3,52 3,68,8 3,5 2,64 3,49 2,90

Mehr

Fachtagung Frühe Hilfen 26.11.2014, Berlin. Frühe Hilfen Tagung des NZFH, der KBV und der KVBW am 26.11.2014 in Berlin

Fachtagung Frühe Hilfen 26.11.2014, Berlin. Frühe Hilfen Tagung des NZFH, der KBV und der KVBW am 26.11.2014 in Berlin Frühe Hilfen Tagung des NZFH, der KBV und der KVBW am 26.11.2014 in Berlin Der Fall Kevin 19. Mai 2010 19:31 Bremen Jugendamt versagte im Fall Kevin immer wieder Anzeige Die amtliche Dokumentation des

Mehr

Arbeitsmarkt in Zahlen. Arbeitnehmerüberlassung. Bestand an Leiharbeitnehmern in Tausend Deutschland Zeitreihe (jeweils zum Stichtag 31.

Arbeitsmarkt in Zahlen. Arbeitnehmerüberlassung. Bestand an Leiharbeitnehmern in Tausend Deutschland Zeitreihe (jeweils zum Stichtag 31. Arbeitsmarkt in Zahlen Arbeitnehmerüberlassung Bestand an Leiharbeitnehmern in Tausend Zeitreihe (jeweils zum Stichtag 31. Dezember) Leiharbeitnehmer und Verleihbetriebe 2. Halbjahr 2013 Impressum Reihe:

Mehr

Technischen Anlage zum Vertrag über den Datenaustausch auf Datenträgern

Technischen Anlage zum Vertrag über den Datenaustausch auf Datenträgern Anhang 1 zur Technischen Anlage zum Vertrag über den Datenaustausch auf Datenträgern zwischen dem GKV-Spitzenverband (Spitzenverband Bund der Krankenkassen) und der Kassenärztlichen Bundesvereinigung Stand

Mehr

Krankenkassenindividuelle Selbsthilfeförderung (Projektförderung) im Lande Bremen. nach 20c SGB V. Antragsunterlagen für die Förderung

Krankenkassenindividuelle Selbsthilfeförderung (Projektförderung) im Lande Bremen. nach 20c SGB V. Antragsunterlagen für die Förderung Krankenkassenindividuelle Selbsthilfeförderung (Projektförderung) im Lande Bremen nach 20c SGB V Antragsunterlagen für die Förderung Zu den Antragsunterlagen gehören die nachstehenden Anlagen: Anlage 1:

Mehr

Dass viel Auswahl Menschen mehr Freiheit und mehr

Dass viel Auswahl Menschen mehr Freiheit und mehr MoneyService Gesetzliche Krankenversicherungen liefern nicht nur Pflichtleistungen. Der Raum für die Kür ist groß. Wo Kassenkunden für den Ernstfall umfassend gerüstet sind Dass viel Auswahl Menschen mehr

Mehr

gutes gefühl Passgenau suchen FOCUS-MONEY Ausgabe 49/2014 - Sonderdruck der

gutes gefühl Passgenau suchen FOCUS-MONEY Ausgabe 49/2014 - Sonderdruck der GKV gutes gefühl Von der Gesundheitsförderung über Naturheilverfahren bis zur Zahnmedizin: bei welchen Krankenkassen gesetzlich Versicherte heute bestens aufgehoben sind Online-Vergleich Passgenau suchen

Mehr

Grundschule. xx 2 24 13 oder 15 18

Grundschule. xx 2 24 13 oder 15 18 Unterrichtsfächer der künstlerischen Pflichtfächer und kumulierte Mindestwochenstunden im Primarbereich und Sekundarbereich I, nach Schularten und Ländern (in Wochenstunden)* 2012 Land Künstlerische Pflichtfächer

Mehr

CS-Wartung 074E vom 4.1.2011

CS-Wartung 074E vom 4.1.2011 CS-Wartung 074E vom 4.1.2011 Diese Wartung beinhaltet Wartungstexte zu den Programmen - Finanzbuchhaltung - Bilanz - Lohn und Gehalt - Pflege der KK-Beiträge - Vergütungstabellen (Tarif) - Gewerbesteuer-Laserdruck

Mehr

Kassen mit der höchsten Kundenzufriedenheit 1)

Kassen mit der höchsten Kundenzufriedenheit 1) 1 Von der Gesundheitsförderung über Naturheilverfahren bis zur Zahnmedizin: bei welchen Krankenkassen gesetzlich Versicherte heute bestens aufgehoben sind Wahre Worte eines Philosophen: Neun Zehntel unseres

Mehr

Arbeitsmarkt in Zahlen. Beschäftigungsstatistik. Leiharbeitnehmer und Verleihbetriebe 1. Halbjahr 2015 (Revidierte Daten 2013 und 2014)

Arbeitsmarkt in Zahlen. Beschäftigungsstatistik. Leiharbeitnehmer und Verleihbetriebe 1. Halbjahr 2015 (Revidierte Daten 2013 und 2014) Arbeitsmarkt in Zahlen Beschäftigungsstatistik Leiharbeitnehmer und Verleihbetriebe 1. Halbjahr 2015 (Revidierte Daten 2013 und 2014) Impressum Reihe: Titel: Arbeitsmarkt in Zahlen - Beschäftigungsstatistik

Mehr

Preis-Leistungstest GKV 2016

Preis-Leistungstest GKV 2016 PRESSEINFORMATION Köln, 11.04.2016 Preis-Leistungstest GKV 2016 Die gesetzlichen Krankenkassen mit dem besten Preis-Leistungsverhältnis Die DFSI Deutsches Finanz-Service Institut GmbH hat untersucht, welche

Mehr

Gesetzliche Krankenkassen

Gesetzliche Krankenkassen 2,2,96 3,0 2,23 3,04 2,80,93 2,62 2,29 2,64 3,49 2,90 2,2 2,0 2,5,77 2,4 2,70 2,37 2,37,97 2,52 3,0 2,64 3,68 2,54 3,25 2,05,77 3,78 3,22,93 2,03 3,52,89 3,9 3,6 3,52 3,68,8 3,5 2,64 3,49 2,90 2,2 2,0

Mehr

Zuständig für Straße / Nr. PLZ Ort abweichende Postanschrift

Zuständig für Straße / Nr. PLZ Ort abweichende Postanschrift Bundesland Registrierungsbehörde Baden- Freiburg Württemberg Zuständig für Straße / Nr. PLZ Ort abweichende Postanschrift Internetadresse... den Geschäftsbezirk der Salzstraße 17 79098 Freiburg im Breisgau

Mehr

KUNDENINFORMATION. Ihr persönliches Fuhrparkmanagement. Fleetcar + Service Community

KUNDENINFORMATION. Ihr persönliches Fuhrparkmanagement. Fleetcar + Service Community Fleetcar + Service Community KUNDENINFORMATION Ihr persönliches Fuhrparkmanagement. Großkunden-Leistungszentren des Volkswagen Konzerns flächendeckend vernetzt in Deutschland. cartogis, 2006 F+SC Fleetcar

Mehr

Personalwerbung um weniger junge Menschen- Ausbildungsmarketing jetzt und in Zukunft

Personalwerbung um weniger junge Menschen- Ausbildungsmarketing jetzt und in Zukunft Personalwerbung um weniger junge Menschen- Ausbildungsmarketing jetzt und in Zukunft Themenübersicht 1. Demografische Entwicklung 2. Ausbildung bei Lidl 3. Ausbildungsmarketing bundesweit und regional

Mehr

Herzlich Willkommen. Perspektive 50 plus 6 Jahre Jobs für best!agers in Frankfurt am Main

Herzlich Willkommen. Perspektive 50 plus 6 Jahre Jobs für best!agers in Frankfurt am Main Herzlich Willkommen Perspektive 50 plus 6 Jahre in Frankfurt am Main Perspektive 50plus Beschäftigungspakte für Ältere in den Regionen ist ein Programm des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales zur

Mehr

DIE BERGISCHE KRANKENKASSE

DIE BERGISCHE KRANKENKASSE DIE BERGISCHE KRANKENKASSE Bericht zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung gemäß 137f Abs. 4 Satz 2 SGB V auf der Grundlage der DMP-Anforderungen-Richtlinie DMP Diabetes Typ II Berichtszeitraum vom

Mehr

17. Sitzung Offensive Mittelstand 30. April 2013 Berlin

17. Sitzung Offensive Mittelstand 30. April 2013 Berlin 17. Sitzung Offensive Mittelstand 30. April 2013 Berlin Seite 1 Top 9: Strategie der Steuerberater für KMU Überblick: I. Wer sind wir? II. Wie ist unsere Beziehung zum Mittelstand? III. Wie erreichen wir

Mehr

ServiceAtlas Krankenkassen 2015

ServiceAtlas Krankenkassen 2015 ServiceAtlas Krankenkassen 2015 Wettbewerbsanalyse zur Kundenorientierung Mit Detail-Auswertungen für die 30 größten Krankenkassen in Deutschland Studienflyer und Bestellformular 2015 ServiceValue GmbH

Mehr

nah, fern und...ganz weit!

nah, fern und...ganz weit! TRANSPORTE- nah, fern und...ganz weit! Vorstellung unseres Unternehmens Transporte- & Personaldienstleistungen Sehr geehrte Damen und Herren, Bewegung bedeutet Innovation, Fortschritt, aber auch Vertrauenssache

Mehr

Leistungen und Abschlüsse

Leistungen und Abschlüsse Zusammenfassung Leistungen und Abschlüsse G Leistungen und Abschlüsse Abbildungen und Tabellen Einführung Keine Abbildungen oder Tabellen in diesem Abschnitt. G1 Leistungen Bremer Schülerinnen und Schüler

Mehr

Mindestlöhne in Deutschland

Mindestlöhne in Deutschland Mindestlöhne in Deutschland nach gesetz (MiLoG) / Arbeitnehmer-Entsendegesetz (AEntG) / Arbeitnehmerüberlassungsgesetz (AÜG) / Tarifvertragsgesetz (TVG) Allgemeiner gesetzlicher nach 1 MiLoG; erstmals

Mehr

Bundesland 2010 2011 2012 2013 2014 Schleswig-Holstein, Hamburg 3,1 3 1,7 3,2 2,2 Niedersachsen, Bremen 2,3 2,4 2,1 2,8 2,1 Nordrhein-Westfalen 4,4 3 3,9 4,1 3,3 Hessen 1,8 1,8 2,1 1,8 1,8 Rheinland-Pfalz,

Mehr

Die Lebens- und Versorgungsqualität von ISK- Anwendern

Die Lebens- und Versorgungsqualität von ISK- Anwendern Die Lebens- und Versorgungsqualität von ISK- Anwendern Eine Studie im AuBrag von FAKTOR LEBENSQUALITÄT, einer IniFaFve der ISK- Hersteller in Deutschland. 1 +49 (0)30 60 98 565 20 info@pollytix.de Methodologie

Mehr

Überregionale Tageszeitungen: Eine aussterbende Informationsressource?

Überregionale Tageszeitungen: Eine aussterbende Informationsressource? Überregionale Tageszeitungen: Eine aussterbende Informationsressource? Jörg Hagenah, Medienwissenschaftliches Lehr- und Forschungszentrum, Uni Köln David Gilles, Medienwissenschaftliches Lehr- und Forschungszentrum,

Mehr

Tabelle 1: Zahlungsansprüche auf Bedarfsgemeinschaftsebene (BG-Ebene)

Tabelle 1: Zahlungsansprüche auf Bedarfsgemeinschaftsebene (BG-Ebene) Tabelle 1: Zahlungsansprüche auf Bedarfsgemeinschaftsebene (BG-Ebene) Deutschland Ausgewählte Berichtsmonate Zahlungsansprüche der BG mit mindestens 1 Monat erwerbstätigen ALG II-Bezieher darunter: abhängig

Mehr

Kündigungsterminkalender für die Lohn- und Gehaltsrunden 2008-2010

Kündigungsterminkalender für die Lohn- und Gehaltsrunden 2008-2010 kalender für die Lohn- und Gehaltsrunden 2008-2010 30.09.08 Privates Verkehrsgewerbe Bayern 104.100 Papiererzeugende Industrie alle West-Bereiche 48.000 Bäckerhandwerk Nordrhein-Westfalen 31.100 Cigarettenindustrie

Mehr

M NEYSERVICE. Der Befund überrascht. Trotz virulenter Entzündungsherde. Passgenau suchen

M NEYSERVICE. Der Befund überrascht. Trotz virulenter Entzündungsherde. Passgenau suchen M NEYSERVICE Die gesetzlichen Kassen bauen ihr Angebot Schritt für Schritt aus, um im Wettbewerb bestehen zu können. Wo Versicherte das Maximum an Leistung bekommen GKV DIAGNOSE: LEISTUNGSSTARK Der Befund

Mehr

Weitere Ergebnisse 2015

Weitere Ergebnisse 2015 2,2,96 3,0 2,23 3,04 2,80,93 2,62 2,29 2,64 3,49 2,90 2,2 2,0 2,5,77 2,4 2,70 2,37 2,37,97 2,52 3,0 2,64 3,68 2,54 3,25 2,05,77 3,78 3,22,93 2,03 3,52,89 3,9 3,6 3,52 3,68,8 3,5 2,64 3,49 2,90 2,2 2,0

Mehr

Sparen Sie jetzt bei uns die Praxisgebühr!

Sparen Sie jetzt bei uns die Praxisgebühr! Sparen Sie jetzt bei uns die Praxisgebühr! Als Mitglied der armer rsatzkasse, der Deutschen Angestellten-Krankenkasse (DAK), Gmünder rsatzkasse (GK), Hamburg-Münchener-Krankenkasse (HMK), Krankenkasse

Mehr

WIE FIT IST IHRE KASSE? DER GROSSE GKV-LEISTUNGS-CHECK

WIE FIT IST IHRE KASSE? DER GROSSE GKV-LEISTUNGS-CHECK WIE FIT IST IHRE KASSE? DER GROSSE GKV-LEISTUNGS-CHECK Egal, ob Alternativmedizin oder moderne Diagnostik - auf breiter Front stocken die gesetzlichen Kassen ihre Leistungen auf. Wo Versicherte bestens

Mehr

Lehrkräftebildung/ Laufbahnrechtliche Zuordnung

Lehrkräftebildung/ Laufbahnrechtliche Zuordnung Lehrkräftebildung/ Laufbahnrechtliche Lehramt an Mittelschulen 3 Lehramt an Realschulen 3 Lehramt für Sonderpädagogik 6 9 (270) 24 Lehramt an Gymnasien 4 9 (270) Lehramt an beruflichen Schulen 5 (Sozialpädagogik)

Mehr

M NEYSERVICE. Wahre Worte eines Philosophen: Neun Zehntel unseres

M NEYSERVICE. Wahre Worte eines Philosophen: Neun Zehntel unseres M NEYSERVICE GKV GUTES GEFÜHL Von der Gesundheitsförderung über Naturheilverfahren bis zur Zahnmedizin: bei welchen Krankenkassen gesetzlich Versicherte heute bestens aufgehoben sind ONLINE-VERGLEICH Passgenau

Mehr

Rahmenvereinbarung zum Strukturfonds 2015 (Verbände der Krankenkassen) Rahmenvereinbarung zum Strukturfonds nach 105 Abs. 1a SGB V für das Jahr 2015

Rahmenvereinbarung zum Strukturfonds 2015 (Verbände der Krankenkassen) Rahmenvereinbarung zum Strukturfonds nach 105 Abs. 1a SGB V für das Jahr 2015 (Verbände Krankenkassen) 1/5 Strukturfonds nach 105 Abs. 1a SGB V für das Jahr 2015 zwischen Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg () sowie AOK Nordost - Die Gesundheitskasse (handelnd als Landesverband)

Mehr

Welche gesetzlichen Krankenkassen berücksichtigen die Anthroposophische Medizin?

Welche gesetzlichen Krankenkassen berücksichtigen die Anthroposophische Medizin? Welche gesetzlichen Krankenkassen berücksichtigen die Anthroposophische Medizin? Stand: 01.01.2016 Leistungen der Anthroposophischen Medizin Der weitaus größte Teil des Leistungsangebotes in der Gesetzlichen

Mehr

Frühphasenfinanzierung von Technologieunternehmen

Frühphasenfinanzierung von Technologieunternehmen Frühphasenfinanzierung von Technologieunternehmen Vorstellung des High-Tech Gründerfonds MSE 2010 Darmstadt 25.08.2010 Dr. Matthias Dill High-Tech Gründerfonds Management GmbH Finanzierungsoptionen während

Mehr