Neuerungen im Vorschriftenwerk

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Neuerungen im Vorschriftenwerk"

Transkript

1 Neuerungen im Vorschriftenwerk RStO 12 ARS 11/2012 Länderspezifische Regelungen: Thüringen Sachsen Sachsen-Anhalt 15. Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 1

2 RStO 12 Richtlinien für die Standardisierung des Oberbaus von Verkehrsflächen Ausgabe Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 2

3 RStO Notwendigkeit der Überarbeitung der RStO 01 -Zunahme der Verkehrsbelastung -Veränderung der Verkehrszusammensetzung Anwendung der RStO 12 Die RStO 12 regelt Standardfälle bei Neubau und Erneuerung von Verkehrsflächen innerhalb und außerhalb geschlossener Ortslagen. Abweichende Lösungen können mit den Richtlinien zur rechnerischen Dimensionierung des Oberbaus (RDO Asphalt, RDO Beton) dimensioniert werden. 15. Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 3

4 RStO Belastungsklassen und Verkehrsbelastung 2.1 Fahrbahnen RStO 01 RStO 12 Zeile Bemessungsrelevante Beanspruchung B äquivalente 10-t-Achsübergänge in Mio. Bauklasse 1 über 32 SV 2 über 10 bis 32 I 3 über 3 bis 10 II 4 über 0,8 bis 3 III 5 über 0,3 bis 0,8 IV 6 über 0,1 bis 0,3 V 7 bis 0,1 VI Dimensionierungssrelevante Beanspruchung B äquivalente 10-t-Achsübergänge in Mio. Belastungsklasse über 32 Bk100 über 10 bis 32 Bk32 über 3,2 bis 10 Bk10 über 1,8 bis 3,2 Bk3,2 über 1,0 bis 1,8 Bk1,8 über 0,3 bis 1,0 Bk1,0 bis 0,3 Bk0,3 15. Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 4

5 RStO 12 Veränderungen: 1. Die Bauklassen BK V und VI wurden zusammengefasst zur Belastungsklasse Bk0,3 2. Die Bauklasse BK III wurde unterteilt in die Belastungsklassen Bk1,8 und Bk3,2 3. Bei einer dimensionierungsrelevanten Beanspruchung größer 100 Mio. sollte der Oberbau mit Hilfe der RDO dimensioniert werden (die Bauklasse SV war nach oben offen) 15. Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 5

6 RStO 12 Dimensionierungsrelevante Beanspruchung B äquivalente 10-t-Achsübergänge in Mio. Belastungsklasse Bauklasse über 32 Bk100 SV über 10 bis 32 Bk32 I über 3,2 bis 10 Bk10 II über 1,8 bis 3,2 Bk3,2 über 1,0 bis 1,8 Bk1,8 über 0,3 bis 1,0 Bk1,0 IV bis 0,3 Bk0,3 V VI III 15. Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 6

7 RStO 12 Nach RStO 01 - Straßenart und zugeordnete Bauklassen Zeile Straßenart Bauklasse 1 Schnellverkehrsstraße, Industriesammelstraße 2 Hauptverkehrsstraße, Industriestraße, Straße im Gewerbegebiet 3 Wohnsammelstraße, Fußgängerzone mit Ladeverkehr 4 Anliegerstraße, befahrbarer Wohnweg, Fußgängerzone (ohne Busverkehr) SV / I / II II / III III / IV V / VI 15. Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 7

8 RStO 12 Mögliche Belastungsklassen für die typischen Entwurfssituationen nach den RASt Typische Straßenkategorie Belastungsklasse Entwurfssituation Anbaufreie Straße VS II; VS III Bk10 bis Bk100 Verbindungsstraße HS III, HS IV Bk3,2/Bk10 Industriestraße HS IV, ES IV, ES V Bk3,2 bis Bk100 Gewerbestraße HS IV, ES IV, ES V Bk1,8 bis Bk100 Hauptgeschäftsstraße HS IV, ES IV Bk1,8 bis Bk10 Örtliche Geschäftsstraße HS IV, ES IV Bk1,8 bis Bk10 Örtliche Einfahrtstraße HS III, HS IV Bk3,2/Bk10 Dörfliche Hauptstraße HS IV, ES IV Bk1,0 bis Bk3,2 Quartierstraße HS IV, ES IV Bk1,0 bis Bk3,2 Sammelstraße ES IV Bk1,0 bis Bk3,2 Wohnstraße ES V Bk0,3/Bk1,0 Wohnweg ES V Bk0,3 Erläuterung VS anbaufreie Hauptverkehrsstraße HS angebaute Hauptverkehrsstraße ES Erschließungsstraße 15. Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 8

9 RStO 12 Tafel 1: Asphaltdecke für Fahrbahnen auf F2- und F3-Untergrund/Unterbau 15. Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 9

10 RStO 12 Tafel 1: Asphaltdecke für Fahrbahnen auf F2- und F3-Untergrund/Unterbau (Ausschnitt) Ist die dimensionierungsrelevante Beanspruchung in der Bk0,3 < 0,1, darf eine Tragdeckschicht mit einer Dicke von 10cm eingebaut werden 15. Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 10

11 RStO 12 Anpassung an gestiegene Verkehrsbelastungen Lastkollektivquotient q BM RStO 01 RStO 12 Bundesautobahnen 0,26 0,33 Bundesstraßen 0,20 0,26 Landes- und Kreisstraßen 0,18 0,23 Achszahlfaktor f A RStO 01 RStO 12 Bundesautobahnen 4,2 4,5 Bundesstraßen 3,7 4,0 Landes- und Kreisstraßen 3,1 3,3 Bei gleichen Ausgangsdaten kann sich mit den neuen Faktoren nach RStO 12 eine höhere Belastungsklasse ergeben. 15. Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 11

12 Allgemeines Rundschreiben Straßenbau Bundesministerium für Bau, Verkehr und Stadtentwicklung ARS 11/2012 Änderungen und Ergänzungen des technischen Regelwerkes Asphaltstraßen 15. Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 12

13 ARS 11/2012 Anlass: Verbesserung der Dauerhaftigkeit von Asphaltstraßen auf Grundlage der gesammelten Erfahrungen nach der Einführung der Technischen Regelwerke TL Bitumen-StB 07, TL Asphalt-StB 07 und ZTV Asphalt-StB 07 Inhalt: Teil A Änderungen und Ergänzungen der TL Bitumen-StB 07 Teil B Änderungen und Ergänzungen der TL Asphalt-StB 07 Teil C Änderungen und Ergänzungen der ZTV Asphalt-StB Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 13

14 ARS 11/2012 Zusätzliche Prüfungen der TL Bitumen-StB 07 Prüfungen der Bitumenhersteller im Hinblick auf die Dauerhaftigkeit Straßenbaubitumina: 30/45, 50/70, 70/100 und 160/220 Polymermodifizierte Bitumina: 25/55-55, 10/40-65 und 40/ Quartalsweise Prüfung und Übermittlung der Ergebnisse für eine statistische Auswertung zur Erfahrungssammlung 15. Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 14

15 ARS 11/2012 Merkmal oder Eigenschaft Prüfmethode Penetration bei 25 C DIN EN 1426 Erweichungspunkt Ring und Kugel DIN EN 1427 Verformungsverhalten im Dynamischen Scherrheometer (DSR) TL Bitumen-StB 07, Abschnitt 5.3 Verformungsverhalten im Dynamischen Scherrheometer (MSCR) bei 60 C AL MSCR-Prüfung (DSR) Verhalten bei tiefen Temperaturen- Biegebalkenrheometer (BBR) TL Bitumen-StB 07, Abschnitt 5.4 Beständigkeit gegen Verhärtung unter Einfluss von Wärme und Luft nach DIN EN bei 163 C - Penetration bei 25 C - Erweichungspunkt Ring und Kugel DIN EN 1426 DIN EN 1427 Beständigkeit gegen Verhärtung unter Einfluss von Wärme und Luft nach DIN EN bei 163 C plus einer beschleunigten Langzeit-Alterung nach DIN EN Penetration bei 25 C - Erweichungspunkt Ring und Kugel DIN EN 1426 DIN EN Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 15

16 ARS 11/2012 Zusätzliche Prüfungen der TL Asphalt-StB 07 Zusätzliche Prüfungen des Bitumen durch Asphalthersteller (WPK) Straßenbaubitumina: 30/45, 50/70, 70/100 und 160/220 Polymermodifizierte Bitumina: 25/55-55, 10/40-65 und 40/ Übermittlung der Ergebnisse der Bitumenprüfungen bei Anlieferung für eine statistische Auswertung, mit Prüfhäufigkeiten 15. Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 16

17 Merkmal oder Eigenschaft Prüfmethode Bindemittelarten und - sorten 30/45 50/70 70/ /220 25/ / / Häufigkeit Penetration bei 25 C DIN EN 1426 x x 1 x Erweichungspunkt Ring u. Kugel DIN EN 1427 x x pro 300 t Verformungsverhalten im Dynamischen Scherrheometer (DSR) Verformungsverhalten im Dynamischen Scherrheometer (MSCR) bei 60 C Verhalten bei tiefen Temperaturen- Biegebalkenrheometer (BBR) Beständigkeit gegen Verhärtung unter Einfluss von Wärme und Luft nach DIN EN bei 163 C - Penetration bei 25 C - Erweichungspunkt Ring u. Kugel Beständigkeit gegen Verhärtung unter Einfluss von Wärme und Luft nach DIN EN bei 163 C plus einer beschleunigten Langzeit-Alterung nach DIN EN Penetration bei 25 C - Erweichungspunkt Ring u. Kugel TL Bitumen-StB 07, Abschnitt 5.3 AL MSCR-Prüfung (DSR) TL Bitumen-StB 07, Abschnitt 5.4 DIN EN 1426 DIN EN 1427 DIN EN 1426 DIN EN x x x 1 x pro t, jeweils beginnend ab 50 t im laufenden Jahr x x 1 x pro 900 t, jeweils beginnend ab 50 t im laufenden Jahr 15. Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 17 x x

18 ARS 11/2012 Änderungen der TL Asphalt-StB 07 bei der Erstellung von Erstprüfungen 1. Erhöhung des über die Gesteinsrohdichte berechneten Mindestbindemittelgehaltes um 0,1 %: - Tragschichten alle Tragschichtarten - Binderschichten AC 22 BS, AC 16 BS und AC 16 BN - Deckschichten AC 11 DS, SMA 11 S, SMA 8 S und SMA 8 N Neue Formel 2,650 BiMi EP = BiMi. TL + 0,1 ϱ P 15. Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 18

19 ARS 11/2012 Änderungen der TL Asphalt-StB 07 bei der Erstellung von Erstprüfungen 2. Anforderungen an die Affinität für Binderschichten AC 22 BS, AC 16 BS; für Deckschichten AC 11 DS; SMA 11 S, SMA 8 S und PA Forderung: -Umhüllungsgrad mind. 60 % -bei Unterschreitung sind Maßnahmen für ausreichendes Haftverhalten zu benennen 15. Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 19

20 ARS 11/2012 Änderungen der TL Asphalt-StB 07 bei der Erstellung von Erstprüfungen 3. Ermittlung der Zugabemenge von Asphaltgranulat in Abhängigkeit der Gleichmäßigkeit Einschränkung der Toleranzen des Bindemittelgehaltes -Tragschichten von ± 0,6 % auf ± 0,5 % Gesamttoleranz 1,0 % -Binder- und Deckschichten von ± 0,5 % auf ± 0,4 % Gesamttoleranz 0,8 % Merkmal Erweichungspunkt C Ring und Kugel Gesamt-Toleranz des Merkmals T zul,i Binder-, Deck- und Tragschichten Tragdeckschichten 8 8 Bindemittelgehalt M.-% 1,0 0,8 1,2 1,0 Kornanteil M.-% < 0,063 mm 6,0 10,0 Kornanteil 0,063 2 mm Kornanteil > 2 mm M.-% M.-% 16,0 16,0 16,0 18,0 15. Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 20

21 ARS 11/2012 Änderungen der TL Asphalt-StB 07 bei der Erstellung von Erstprüfungen 3. Ermittlung der Zugabemenge von Asphaltgranulat in Abhängigkeit der Gleichmäßigkeit Auswirkung Kleinere Toleranzen führen zu geringeren Zugabemengen an Asphaltgranulat, wenn der Bindemittelgehalt das bestimmende Merkmal ist! Tragschichten, Tragdeckschichten Asphaltbeton für Deckschichten und Binderschichten 1) 0,5 x T zul,i Z i = x 100 a i 0,33 x T zul,i Z i = x 100 a i Formel 1 Formel 2 1) für Binderschichten ist für das Merkmal Erweichungspunkt Ring und Kugel die Formel 1 anzuwenden 15. Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 21

22 ARS 11/2012 Änderungen der ZTV Asphalt-StB 07 Einschränkung von Toleranzen nach ZTV Asphalt-StB Bindemittelgehalt Anzahl der Prüfergebnisse bis 4 5 bis 8 9 bis 19 ab 20 AC T ± 0,5 ± 0,45 ± 0,40 ± 0,35 ±0,30 ± 0,25 AC B AC D SMA PA MA AC TD ± 0,4 ± 0,40 ± 0,35 ± 0,30 ± 0,25 ± 0, Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 22

23 ARS 11/2012 Änderungen der ZTV Asphalt-StB 07 Einschränkung von Toleranzen nach ZTV Asphalt-StB Hohlraumgehalt Marshallprobekörper AC 11 DS Abminderung der Toleranz von 1,5 Vol.-% auf 1,0 Vol.-% Spannweite des Hohlraumgehaltes in der Kontrollprüfung 1,5 Vol.-% bis 4,5 Vol.-% (ARS 11/2012) 1,0 Vol.-% bis 6,0 Vol.-% (ZTV Asphalt-StB 07) 15. Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 23

24 ARS 11/2012 Asphalttragschichten - Mischgut ARS 11/2012, ab Hohlraumgehalt MPK Vol:-% AC TS 5-7 AC TN 4-7 AC TL Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 24

25 ARS 11/2012 Asphalttragschichten eingebaute Schicht ARS 11/2012, ab Verdichtungsgrad % 98,0 98,0 98,0 15. Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 25

26 ARS 11/2012 Asphaltbinderschichten eingebaute Schicht ARS 11/2012, ab Verdichtungsgrad % Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 26

27 ARS 11/2012 Asphaltbeton für Deckschichten ARS 11/2012, ab Hohlraumgehalt MPK V-% 2,5 4,5 2,5-3,5 2,0 3,5 1,5 3,5 1,5 3,5 1,0 2,5 1,0 2,5 1,0 2,5 15. Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 27

28 ARS 11/2012 Asphaltbeton für Deckschichten eingebaute Schicht ARS 11/2012, ab Verdichtungsgrad % Hohlraumgehalt Vol.-% 6,5 5,5 5,0 (RLK) 5,5 5,0 (RLK) 5,5 5,5 15. Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 28

29 ARS 11/2012 Deckschichten Splittmastixasphalt SMA eingebaute Schicht ARS 11/2012, ab Einbaudicke 3,5 4,0 3,5 4,0 2,0 3,5 2,0 3,0 Verdichtungsgrad % Hohlraumgehalt Vol.-% 5,0 4,5 (RLK) 5,0 4,5 (RLK) 5,0 4,5 (RLK) 5,0 15. Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 29

30 ARS 11/2012 Änderungen der ZTV Asphalt-StB 07 Erweiterung des Umfangs der Kontrollprüfungen (bei ausgewählten Baumaßnahmen) 1. Prüfung am rückgewonnenen Bitumen 30/45 50/70 70/100 Merkmal oder Eigenschaft 160/220 Prüfmethode Penetration bei 25 C DIN EN 1426 Verformungsverhalten im Dynamischen Scherrheometer (DSR) Verformungsverhalten im Dynamischen Scherrheometer (MSCR) bei 60 C Verhalten bei tiefen Temperaturen- Biegebalkenrheometer (BBR) 2. Prüfung am frischen Bitumen Vollständiger Umfang mit Alterungsversuchen 25/ / / TL Bitumen-StB 07, Abschnitt 5.3 AL MSCR-Prüfung (DSR) TL Bitumen-StB 07, Abschnitt Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 30

31 ARS 11/2012 Änderung der Bestimmung der Raumdichten von Tragschichten - Raumdichte von Marshallprobekörpern für Erstprüfungen, Kontrollprüfungen und für die WPK - Raumdichte von Bohrkernschichten für Kontrollprüfungen Das Volumen der Probekörper wird wieder durch Tauchwägung ermittelt 15. Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 31

32 Länderspezifische Vorschriften 15. Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 32

33 Länderspezifische Vorschriften Rundverfügungen - Dienstanweisungen - Regionalkatalog 15. Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 33

34 Veröffentlichung der vom TLBV geführten Listen, Rundverfügungen, Dienstanweisungen und des Regionalkatalogs im Internet: tlbv Service Qualitätssicherung Straßenbau 15. Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 34

35 Vom Landesamt für Bau und Verkehr geführte Listen (Stand 03/2013) Titel Stand Katalog der fremdüberwachten Naturgesteine zur Hangund Dammsicherung einschließlich Lieferung von 2011 Liste der im Freistaat Thüringen nach RAP Stra anerkannten Prüfstellen Liste der güteüberwachten, in Thüringen beurteilten Hersteller von Gesteinskörnungen und Baustoffgemischen für den Straßenbau 07/ Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 35

36 Dienst- Titel Inhalt anweisung DA 01/12-33/1 Frost-Tausalz-Beständigkeit von Beton bei Fahrbahndecken und für Ingenieurbauwerke nach ZTV-ING Fahrbahndecken ZTV-ING Passive Schutzeinrichtungen Pflastersteine aus Beton Lärmschutzwände Prüfverfahren DA 04/12-33/3 DA 05/12-33/4 DA 11/12-33/5 Ergänzende Festlegungen zur Messung und Bewertung der Griffigkeit bei der Abnahme von Baumaßnahmen Verfahrensanweisung zur Einführung /Anwendung von Regelwerken hinsichtlich abfallrelevanter Belange Kontrollprüfungen an Asphalt -Probenahme Unter 1 km Länge, OD, Kreisel durch SRT Ab 1 km Länge durch SKM Grenzwerte für die Abnahme und für Ende der Gewährleistung Asphalt- und Betonbauweisen einschl. Instandsetzung Alle Regelwerke werden vor Einführung oder Anwendung vom Dezernat 33 des TLBV geprüft, ob abfallrelevante Belange betroffen sind; Sind abfallrelevante Belange zu beachten, Stellungnahme durch TMLFUN Einführung oder Anwendung der Regelwerke ist erst nach Vorliegen der Stellungnahme möglich Prüfung der Zusammensetzung an Mischgutproben oder Bohrkernen Entnahme und Umgang mit Mischgutproben (Probenahmeschaufel) Bohrkernentnahme durch RAP-Stra-Prüfstelle Steg zwischen Kernen 15 bis 20 cm Abminderung des Grobkornanteils bei Mischgutprüfungen an aufgeschmolzenen Bohrkernen (3 % bis 11 mm Größtkorn, 5% bis 32 mm Größtkorn) 15. Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 36

37 Dienst- Titel Inhalt anweisung DA 01/13-33/1 Regionalleistungskatalog Thüringen, Ausgabe 02/2013 Erhöhte Anforderungen an - Schichten ohne Bindemittel - hydraulisch gebundene Schichten - Asphaltschichten Elektronisches Abfallnachweisverfahren nach Nachweisverordnung Eignungsnachweise für Asphalte - Angabe der Affinität, - Aufhellung (Leuchtdichtekoeffizient), - PmB in Mischgut mit Recyclingmaterial (Bitumina mit erhöhtem Polymer-Gehalt, z.b. -RC oder ECO, entsprechend der RC-Zugabemenge) - Kalksteinmehl (AC 11 DS, 11 DN, SMA 11 S, 8 S und 8 N) Nachweis in Kontrollprüfungen Abzüge Affinität Aufhellung Minderung möglich Kalksteinmehl Hohlraumgehalt 15. Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 37

38 Dienst- Titel Inhalt anweisung DA 02/13-33/2 Umsetzung des ARS 11/2012 des BMVBS TL Bitumen Zusätzliche Prüfungen an extrahierten Bitumenproben und an Bitumenproben aus Tank der Mischanlagen TL Asphalt - Hohlraumgehalt MPK der AC T max. 7 % - Hohlraumgehalt MPK AC 11 DS max. 3,5 % ZTV Asphalt *Aussagen zur Affinität werden nicht eingeführt, da im RLK strenger geregelt; *Änderungen der Schichteigenschaften werden übernommen, wenn im RLK noch keine Regelungen getroffen wurden; *Toleranzen des Bindemittelgehaltes werden übernommen; *eingeengte Toleranz des Hohlraumgehaltes AC 11 DS wird übernommen 15. Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 38

39 Datum Titel Inhalt 01/2009 Bekanntgabeschreiben Leitfaden für den Umgang mit Boden und ungebundenen/gebundenen Straßenbaustoffen hinsichtlich Verwertung oder Beseitigung 07/2011 Ergänzungen und Änderungen zum "Leitfaden für den Umgang mit Boden und ungebundenen/gebundenen Straßenbaustoffen hinsichtlich Verwertung oder Beseitigung" - Stand: 07/2011 Regelt Umgang mit Straßenaushub Überarbeitung des Leitfadens: regelt Untersuchungsabläufe und Mindestuntersuchungsprogramme enthält Zuordnungswerte 03/ Änderung. März 2012 Stand: Juli Ergänzungen -Korrekturen -Austausch 15. Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 39

40 Länderspezifische Vorschriften Erlasse der Abteilung Verkehr und Straßenbau des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft und Arbeit 15. Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 40

41 Periodisch erscheinende Listen Stand Titel 03/2013 Vorbemerkung zu den Listen der güteüberwachten Lieferwerke von Gesteinskörnungen sowie Baustoffgemischen und Böden im Freistaat Sachsen 03/2013 Listen der güteüberwachten Lieferwerke von Gesteinskörnungen sowie Baustoffgemischen und Böden im Freistaat Sachsen 02/2013 Vorbemerkungen zur freiwilligen Listung überwachter Asphaltmischwerke nach TL Asphalt-StB 07 im Freistaat Sachsen 02/2013 Freiwillige Listung überwachter Asphaltmischwerke nach TL Asphalt-StB 07 im Freistaat Sachsen 02/2013 nach RAP Stra anerkannte Prüfstellen innerhalb des Freistaates Sachsen 02/2013 Übersicht Füller-Karbonatgehalte 02/2012 Verwendung von Natursteinmaterial im kommunalen Straßenbau 15. Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 41

42 Periodisch erscheinende Listen Stand Titel 07/2012 Vorbemerkung zur Zuordnung von Kiesvorkommen in Sachsen gemäß Alkalirichtlinie 07/2012 Zuordnung von Kiesvorkommen in Sachsen gemäß Alkalirichtlinie 02/2013 Übersicht Füller-Karbonatgehalte 01/2013 Güteüberwachte Hersteller von Mischgut für Dünne Schichten im Kalteinbau nach TL G Asphalt-DSK-StB 98/03 im Freistaat Sachsen 11/2012 Vorbemerkung zum Verzeichnis der Erlasse 02/2013 Verzeichnis der Erlasse 15. Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 42

43 Sachstand: Auch 2012 wurden keine Erlasse zum Straßenbau eingeführt. - Die sächsische Straßenbauverwaltung will in Zukunft zur Minimierung des verwaltungsaufwandes weiterhin auf landesspezifische Regelungen verzichten. - Nationale Regelungen sollen für den Bereich der sächsischen Straßenbauverwaltung übernommen werden. Veröffentlichungen 15. Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 43

44 Länderspezifische Vorschriften Verfügungen/ Dienstanweisungen des Landesbetriebes Bau (LBB) ab 04/2012 Landesstraßenbaubehörde (LSBB) 15. Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 44

45 Übersicht der Listen im Internet Liste Titel Stand Liste I Güteüberwachte Hersteller von Gesteinskörnungen und Baustoffgemischen für den Straßen- und Ingenieurbau Liste II/1 Liste II/2 Liste II/3 Zertifizierte Asphaltmischwerke mit Sitz in Sachsen- Anhalt Güteüberwachte Produktionseinheiten für die Ausführung von Oberflächenbehandlungen gemäß TL G Asphalt-OB-StB 04 Güteüberwachte Hersteller von Mischgut für Dünne Schichten im Kalteinbau gemäß TL G Asphalt-DSK-StB 98/ Liste III In Sachsen-Anhalt ansässige, nach RAP Stra anerkannte Prüfstellen Liste IV Verzeichnis der technischen Vorschriften im Straßenbau Liste V Verzeichnis der technischen Vorschriften im Brückenbau Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 45

46 Verfügung Dienstanweisung Titel Inhalt DA 03/ Prüfung des Frost-Tausalz- Widerstandes am Festbeton Prüfung des Frost-Tausalz-Widerstandes von Beton für Brücken- und Straßenbauwerke gemäß ZTV-ING und ZTV-Beton StB Entnahme und Prüfung von Bohrkernen zur Schadensermittlung vor Ablauf der Verjährungsansprüche für Walzasphaltdeckschichten; Hinweise zur Anmeldung von Gewährleistungsansprüchen, Stand Mängelanzeige Risse in der Fahrbahn; mind. an 2 Stellen Risstiefe und Schichtenverbund prüfen; Bohrkernentnahme neben Rissen zur Bestimmung asphalttechnischer Kennwerte Vergleichsuntersuchungen an Bereichen ohne Schäden Einsatz von Übergabegeräten (Beschicker) beim Asphalteinbau außerhalb des Baus Kompakter Asphaltbefestigungen Zusätzliche Regelungen für die Probenahme von Bitumen bei Baumaßnahmen ab einer Baulosgröße von m² zur Erfahrungssammlung bei Autobahnen bei Bundesstraßen mit getrennten Richtungsfahrbahnen und Einbau über die gesamte Fahrbahnbreite bei ausgewählten Baumaßnahmen Prüfung durch FG Bautechnik/ Prüf- und Kalibrierstelle (EP RuK, BP nach Fraaß, Penetration, elast. Rückstellung, Kraftduktilität, DSR/MSCR, Asphaltengehalt) Probenahme durch Kontrollprüfstelle aus TKW bei Bitumenanlieferung 15. Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 46

47 Verfügung Dienstanweisung Titel Inhalt Probenahme von RC-Baustoffen für den Einsatzbereich TL- und ZTV SoB-StB Probenahme nach DIN EN von der Fertigguthalde in Abhängigkeit der Haldengröße Prüfung des SO 4 -Gehaltes im Anteil < 4 mm Anwendung von Binderschichten nach den SMA-Prinzip (SMA- Binder) zur Erprobung der Bauweise Beispiele der Anwendung: - unter SMA LA - bei höheren Anforderungen an Ebenheit - wenn Binderschichten über die Winterperiode befahren werden müssen Ausschreibung von Asphaltdeckschichten ab einer Baulosgröße von mehr als m² sowie beim Einbau Heiß an Heiß gemäß ZTV Asphalt-StB 07, Abschnitt zu Baubeginn dem AG ist das Einbaukonzept zu übergeben Asphaltmischwerk, Erstprüfung, LKW-Umlaufplan, Verantwortlichkeit, Einbau- und Verdichtungstechnik, Verfahrensweise Spurbildungsversuche an Asphaltbinder- und deckschichten der Belastungsklassen Bk100, Bk32, Bk10 Bk3,2 sowie bei besonderen Beanspruchungen in der Kontrollprüfung Prüfung an Bohrkernen, 300 mm Durchmesser Prüfung durch Prüfstelle der LSBB 15. Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 47

48 ZTV-StB LBB LSA 09/10 wird überarbeitet erscheint im März 2013 als ZTV-StB LSBB 13 Listen, Übersichten und bautechnische Informationen werden im Internet veröffentlicht: Politik und Verwaltung Landesbetriebe Landesstraßenbaubehörde LSBB Straßenbau Bautechnik-Info 15. Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 48

49 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit 15. Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 49

Zusätzliche Bitumenprüfungen nach ARS 11/2012

Zusätzliche Bitumenprüfungen nach ARS 11/2012 nach ARS 11/2012 A. Riechert Institut Dr.Ing. Gauer, Regenstauf A. Riechert / 1 Übersicht über Bitumenprüfungen Nadelpenetration Merkmal oder Eigenschaft Erweichungspunkt Ring und Kugel Verformungsverhalten

Mehr

Asphaltanwendungen in der Praxis, neue Regelwerke DAV-Informationsveranstaltung am in Bonn

Asphaltanwendungen in der Praxis, neue Regelwerke DAV-Informationsveranstaltung am in Bonn Asphaltanwendungen in der Praxis, neue Regelwerke DAV-Informationsveranstaltung am 06.11.13 in Bonn Prof. Dr.-Ing. Volker Rauschenbach 1 Anpassungen Regelwerk Asphaltbauweise Veranlassung Anforderungen

Mehr

Vertragsveränderungen zur ZTV Asphalt StB 07 und deren Auswirkungen / Umsetzungen

Vertragsveränderungen zur ZTV Asphalt StB 07 und deren Auswirkungen / Umsetzungen Vertragsveränderungen zur ZTV Asphalt StB 07 und deren Auswirkungen / Umsetzungen Ergebnisse aus dem AK 7.1.4 Vertragliche Regelungen - Dauerhaftigkeit Qualitätsinitiative Asphalt Können Anpassungen des

Mehr

Asphalt Kontrollprüfung. Kommunalstraßenregelung

Asphalt Kontrollprüfung. Kommunalstraßenregelung Asphalt Kontrollprüfung gemäß Kommunalstraßenregelung (Landkreisregel) für Verkehrsflächen 1 Kontrollprüfung Asphalt gemäß - ZTV Asphalt- StB 07/13 - ZTV LW 99/01 Änderung und Ergänzung 2007/11 Asphalt-Kommunalstraßenregelung-LE

Mehr

Auswirkungen von aktuellen Regelwerken auf den Stadtstraßenbau

Auswirkungen von aktuellen Regelwerken auf den Stadtstraßenbau Auswirkungen von aktuellen Regelwerken auf den Stadtstraßenbau StBD Dipl. Ing. Alexander Buttgereit Gliederung 1. Einleitung 2. Überblick über neue Regelwerke 3. RStO 2012 aus kommunaler Sicht 4. Fazit

Mehr

Stand und Umsetzung der Regelwerke im Straßenbau. bup Vortrag BauDir in Dipl.-Ing. Gudrun Isle 14. März

Stand und Umsetzung der Regelwerke im Straßenbau. bup Vortrag BauDir in Dipl.-Ing. Gudrun Isle 14. März Stand und Umsetzung der Regelwerke im Straßenbau 1 Ausführungsvorschriften (AV) zu 7 des Berliner Straßengesetzes Straßenbau Brücken- / Ingenieurbau 2 AV ZTV Asphalt-StB 07 und AV TL Asphalt-StB 07 weiterhin

Mehr

Stand und Umsetzung der Regelwerke im Straßenbau

Stand und Umsetzung der Regelwerke im Straßenbau Stand und Umsetzung der Regelwerke im Straßenbau Ausführungsvorschriften (AV) zu 7 des Berliner Straßengesetzes Erlasse im Jahr 2014 Erlasse in Bearbeitung 2 Erlasse 2014 Schichten ohne Bindemittel AV

Mehr

Erstprüfung und Eignungsnachweis

Erstprüfung und Eignungsnachweis Erstprüfung und Eignungsnachweis Bedeutung für den Bauvertrag A. Riechert Institut Dr.-Ing. Gauer, Regenstauf A. Riechert / 1 Vertragsunterlagen Vertragsunterlagen ATV DIN 18317 Verkehrswegebauarbeiten

Mehr

EF Asphalt 2011/HE. Ergänzende Festlegungen Asphalt 2011 / Hessen. zur ZTV Asphalt-StB 07

EF Asphalt 2011/HE. Ergänzende Festlegungen Asphalt 2011 / Hessen. zur ZTV Asphalt-StB 07 Handbuch Bautechnik und Ingenieurbau Anhang D.2.9 Juni 2011 EF Asphalt 2011/HE - Ergänzende Festlegungen Asphalt 2011 / Hessen zur ZTV Asphalt-StB 07 für den Bereich der Hessischen Straßen- und Verkehrsverwaltung

Mehr

Pflasterbauweise. Carsten Koch. Einführungskolloquium RStO April 2013 in Köln

Pflasterbauweise. Carsten Koch. Einführungskolloquium RStO April 2013 in Köln Pflasterbauweise Carsten Koch 1 Tafel 3: Pflasterbauweise Schottertragschicht Kiestragschicht Schotter- oder Kiestragschicht 10) Siehe ZTV Pflaster-StB: Für durchlässige Asphalttragschichten wird auf das

Mehr

Performance von Asphalt. Ermüdungswiderstand und Steifigkeit

Performance von Asphalt. Ermüdungswiderstand und Steifigkeit Performance von Asphalt Ermüdungswiderstand und Steifigkeit Dipl.-Ing. Jan Jähnig Dipl.-Ing. Jan Jähnig www.gfsdd.de Folie 1 Eingangswerte für die rechnerische Dimensionierung Ermüdungswiderstand Widerstand

Mehr

Das künftige Technische Regelwerk im Asphaltstraßenbau. TL und ZTV Asphalt-StB 07

Das künftige Technische Regelwerk im Asphaltstraßenbau. TL und ZTV Asphalt-StB 07 Das künftige Technische Regelwerk im Asphaltstraßenbau TL und ZTV Asphalt-StB 07 A. Riechert Institut Dr.-Ing. Gauer, Regenstauf Europäische Normung Richtlinie zur Angleichung der Rechts- und Verwaltungsvorschriften

Mehr

Die RStO 12 - Änderungen für die Asphaltbauweise

Die RStO 12 - Änderungen für die Asphaltbauweise Die RStO 12 - Änderungen für die Asphaltbauweise André Täube Gliederung Anlass Änderungen für die Asphaltbauweise in den RStO 12 Änderungen für die Asphaltbauweise durch die RStO 12 2 Anlass Richtlinien

Mehr

Regelungen für die Wiederverwendung von Straßenausbaustoffen. Ausbauasphalt Pechhaltige Straßenausbaustoffe

Regelungen für die Wiederverwendung von Straßenausbaustoffen. Ausbauasphalt Pechhaltige Straßenausbaustoffe von Straßenausbaustoffen Ausbauasphalt Pechhaltige Straßenausbaustoffe - Richtlinien für die umweltverträgliche Verwertung von Ausbaustoffen mit teer-/pechtypischen Bestandteilen sowie für die Verwertung

Mehr

Die neuen Richtlinien für die Standardisierung des Oberbaus von Verkehrsflächen RStO 12. Dipl.-Ing. (FH) Volker Scheipers

Die neuen Richtlinien für die Standardisierung des Oberbaus von Verkehrsflächen RStO 12. Dipl.-Ing. (FH) Volker Scheipers Die neuen Richtlinien für die Standardisierung des Oberbaus von Verkehrsflächen RStO 12 Dipl.-Ing. (FH) Volker Scheipers 1 Die neuen RStO 12 Münster, 06.11.2012 Definitionen, Begriffe, Inhaltliches Belastungsklassen

Mehr

Wiederverwendung von Asphalt

Wiederverwendung von Asphalt Wiederverwendung von Asphalt Deutscher Asphaltverband e.v. JRS-Seminar am 16.02.2012 in Zakopane Gliederung Begriffe Entwicklung Technisches Regelwerk Wirtschaftlichkeit Besonderheiten Zusammenfassung

Mehr

Einführung / Überblick zu den RStO 12

Einführung / Überblick zu den RStO 12 Einführung / Überblick zu den RStO 12 Frohmut Wellner 1 Einführungskolloquium zur RStO 25. April 2013 im Theater am Tanzbrunnen, Köln Die RStO Richtlinien für die Standardisierung des Oberbaus von Verkehrsflächen

Mehr

Veranstaltung DAV, GSV, VSVI Asphalt und Umwelt

Veranstaltung DAV, GSV, VSVI Asphalt und Umwelt Veranstaltung DAV, GSV, VSVI Asphalt und Umwelt Wiederverwendung von Asphalt in Bayern Nürnberg-Wetzendorf, 25.06.2015 Dipl.-Ing. Stefan Leitner www.innenministerium.bayern.de Technische Regelwerke - TL

Mehr

Einführung ZTV A-StB 97/06 Ausgabe 1997 / Fassung 2006

Einführung ZTV A-StB 97/06 Ausgabe 1997 / Fassung 2006 Einführung ZTV A-StB 97/06 Ausgabe 1997 / Fassung 2006 mit überarbeiteten Verbindlichen Regelungen für die endgültige Wiederherstellung von Fahrbahnen, Geh- und Radwegen nach Aufgrabungen vom 30. März

Mehr

Die RStO 12 Konsequenzen für die Pflasterbauweise

Die RStO 12 Konsequenzen für die Pflasterbauweise Die RStO 12 Konsequenzen für die Pflasterbauweise Neuwied, 16. April 2015 Inhalt Allgemeines Vergleich RStO 01 mit RStO 12 - Wesentliche Änderungen Anwendung der Tafel 3 in Kombination mit Tabelle 8 Konsequenzen

Mehr

Baupraktische Bedeutung von Eignungs- und Kontrollprüfungen

Baupraktische Bedeutung von Eignungs- und Kontrollprüfungen 21. Regenstaufer Asphalt- und Straßenbau-Seminar am 13.04.2005 in Regenstauf, Jahnhalle Baupraktische Bedeutung von Eignungs- und Kontrollprüfungen Dipl.-Ing. A. Riechert INSTITUT DR.-ING. GAUER Ingenieurgesellschaft

Mehr

Information zur Einführung neuer Regelwerke in Brandenburg

Information zur Einführung neuer Regelwerke in Brandenburg Information zur Einführung neuer Regelwerke in Brandenburg Thomas Plehm Allgemeine Rundschreiben des Bundes (ARS) ZTV... / TL... Runderlasse des Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft (RE) ZTV...

Mehr

Aktuelles zum Straßenbau in Bayern

Aktuelles zum Straßenbau in Bayern Aktuelles zum Straßenbau in Bayern Dipl.-Ing. Stefan Leitner www.innenministerium.bayern.de Gliederung 1. Thermoisolierte Fahrzeuge / Beschicker 2. Untersuchungen Asphaltgranulat 3. Untersuchungsstrecken

Mehr

Ergänzende Regelungen zur Gewinnung und Verwendung von Asphaltgranulat (Ausbauasphalt) in Asphaltschichten

Ergänzende Regelungen zur Gewinnung und Verwendung von Asphaltgranulat (Ausbauasphalt) in Asphaltschichten Seite 1 von 8 Ergänzende Regelungen zur Gewinnung und Verwendung von Asphaltgranulat (Ausbauasphalt) in Asphaltschichten 1 Fräsen von Asphaltflächen Fräsleistungen sind grundsätzlich als schichtenweises

Mehr

BAULABOR FIENSTEDT GmbH ----

BAULABOR FIENSTEDT GmbH ---- Leistungsverzeichnis Inhalt Blatt 1 Bodenmechanische Untersuchungen 10 Feldversuche 1 11 Laboruntersuchungen 1 12 Bodenverfestigungen 2 2 Asphalt/bituminösen Baustoffen 20 Asphalt 2 21 Asphalt-Ausbaustücke

Mehr

Aktuelles zum Straßenbau in Bayern

Aktuelles zum Straßenbau in Bayern Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr Aktuelles zum Straßenbau in Bayern Dipl.-Ing. Stefan Leitner www.innenministerium.bayern.de Gliederung 1. Thermoisolierte Fahrzeuge / Beschicker

Mehr

Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen. Kommission Kommunale Straßen

Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen. Kommission Kommunale Straßen Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen Kommission Kommunale Straßen Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen und Richtlinien für Aufgrabungen in Verkehrsflächen R1 ZTV A-StB 12 Ausgabe

Mehr

Qualitätssicherung für eine lange Gebrauchsdauer von Asphaltstraßen

Qualitätssicherung für eine lange Gebrauchsdauer von Asphaltstraßen Qualitätssicherung für eine lange Gebrauchsdauer von Asphaltstraßen Kolloquium Vermeidung von Straßenschäden in Kommunen am 23.11.2011, INSTITUT FÜR STRASSEN- UND EISENBAHNWESEN (ISE) KIT Universität des

Mehr

Der ländliche Wegebau ZTV LW 99 Ansätze zur Integration in neue Vorschriften

Der ländliche Wegebau ZTV LW 99 Ansätze zur Integration in neue Vorschriften Der ländliche Wegebau ZTV LW 99 Ansätze zur Integration in neue Vorschriften 1 Aufgaben des ländlichen Wegebaues - Verbesserung der Lebensverhältnisse in den Gemeinden des ländlichen Raumes - Verbesserung

Mehr

AllMBl S I. Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen für die Verwertung. von Asphaltgranulat im Straßenbau in Bayern, ZTV VAG-StB 02

AllMBl S I. Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen für die Verwertung. von Asphaltgranulat im Straßenbau in Bayern, ZTV VAG-StB 02 Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen für die Verwertung von Asphaltgranulat im Straßenbau in Bayern, ZTV VAG-StB 02 und Richtlinien für die umweltverträgliche Verwertung von Ausbaustoffen mit teer-/pechtypischen

Mehr

EIN JAHR mit der neuen TL Asphalt 07 ZTV Asphalt 07 TP Asphalt 07

EIN JAHR mit der neuen TL Asphalt 07 ZTV Asphalt 07 TP Asphalt 07 VSVI BERLIN / BRANDENBURG ASPHALT-SEMINAR Berlin EIN JAHR mit der neuen TL Asphalt 07 ZTV Asphalt 07 TP Asphalt 07 1 ZTVASPHALT IM MITTELPUNKT DER NEUEN REGELWERKE Struktur des Technischen Regelwerkes

Mehr

Universität Siegen. Diplomarbeit. Thema:

Universität Siegen. Diplomarbeit. Thema: Diplomarbeit Thema: Untersuchung des Verformungsverhaltens von Asphaltbefestigungen in Abhängigkeit von der Qualität der geleisteten Verdichtungsarbeit Betreut durch: Prof. Dr.- Ing. G. Steinhoff Fachbereich

Mehr

Forschung,gesell,chaft für Straßen- und Verkehrsweseng. Kommission Kommunale Straßen

Forschung,gesell,chaft für Straßen- und Verkehrsweseng. Kommission Kommunale Straßen Forschung,gesell,chaft für Straßen- und Verkehrsweseng Kommission Kommunale Straßen FGSV Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen und Richtlinien für Aufgrabungen in Verkehrsflächen ZTV A-StB 12 Ausgabe

Mehr

DIN 1) VOB/B Verdingungsordnung für Bauleistungen - Teil B: Allgemeine Vertragsbedingungen für die Ausführung von Bauleistungen DIN 1961

DIN 1) VOB/B Verdingungsordnung für Bauleistungen - Teil B: Allgemeine Vertragsbedingungen für die Ausführung von Bauleistungen DIN 1961 Anlage 1 Technische Regelwerke DIN 1) VOB/B Verdingungsordnung für Bauleistungen - Teil B: Allgemeine Vertragsbedingungen für die Ausführung von Bauleistungen DIN 191 DIN EN 1425 DIN EN 142 DIN EN 1428

Mehr

Anforderungen an den Asphalteinbau

Anforderungen an den Asphalteinbau Anforderungen an den Asphalteinbau Schichtenverbund und Lebensdauer von Asphaltkonstruktionen ADLER Baustoff- und Umwelt LABOR GmbH Feldmesserweg 4 17034 Neubrandenburg www.adler-labor.de Vorschriften

Mehr

Nach RAP Stra anerkannte Prüfstelle für die Untersuchung von Baustoffen und Baustoffgemischen im Straßenbau für die Fachgebiete

Nach RAP Stra anerkannte Prüfstelle für die Untersuchung von Baustoffen und Baustoffgemischen im Straßenbau für die Fachgebiete K M GmbH Nach RAP Stra anerkannte Prüfstelle für die Untersuchung von Baustoffen und Baustoffgemischen im Straßenbau für die Fachgebiete Böden einschl. Bodenverbesserungen A1, A3, A4 Bitumen und bitumenhaltige

Mehr

GKG MINERALOEL HANDEL Stuttgart

GKG MINERALOEL HANDEL Stuttgart Vorschläge für die Texte von Nebenangeboten mit SüBit VR 35 als Niedrig temperatur walz asphalt oder Niedrigtemperaturgussasphalt AC B (Asphaltbinder) nach TL Asphalt-StB 07/ZTV Asphalt-StB 07 AC 22 BS

Mehr

Neuerungen im Technischen Regelwerk

Neuerungen im Technischen Regelwerk 20. Regenstaufer Asphalt- u. Straßenbau-Seminar Jahnhalle Regenstauf Neuerungen im Technischen Regelwerk Dipl.-Geol. Jürgen J. Völkl INSTITUT DR.-ING. GAUER Ingenieurgesellschaft mbh für bautechnische

Mehr

Das künftige Technische Regelwerk. Asphaltstraßenbau. TL und ZTV Asphalt-StB 07

Das künftige Technische Regelwerk. Asphaltstraßenbau. TL und ZTV Asphalt-StB 07 Das künftige Technische Regelwerk im Asphaltstraßenbau TL und ZTV Asphalt-StB 07 Dr.-Ing. Hutschenreuther GmbH 2009 Europäische Normung Richtlinie zur Angleichung der Rechts- und Verwaltungsvorschriften

Mehr

100% Recycling Asphalt ohne frisches Bitumen?

100% Recycling Asphalt ohne frisches Bitumen? Verein zur sinnvollen Verwendung von Ausbauasphalt und Straßenaufbruch unter Berücksichtigung der Umweltschutzbelange e.v. 100% Recycling Asphalt ohne frisches Bitumen? 25. April 2013 VSVA Vortragsveranstaltung

Mehr

Bemessung. Zu beachten ist jedoch, dass die Anforderungen an die Baustoffe und Baustoffgemische nicht in den RStO geregelt sind!

Bemessung. Zu beachten ist jedoch, dass die Anforderungen an die Baustoffe und Baustoffgemische nicht in den RStO geregelt sind! Bemessung Raum für Notizen Die Bemessung von Straßen nach den Richtlinien für die Standardisierung des Oberbaues von Verkehrsflächen, Ausgabe 2001 (RStO 01), unterscheidet sich nicht wesentlich von den

Mehr

Tragschichten ohne Bindemittel

Tragschichten ohne Bindemittel www.galabau.expert Bautechnik / Wegebau Tragschichten ohne Bindemittel Dipl.-Ing. Dipl.-Wirtsch.-Ing. (FH) Harald Kurkowski Bimolab ggmbh Stand 12/2015 www.galabau.expert fundiertes, anwendungsorientiertes,

Mehr

A 8, Rosenheim - (Salzburg) Unterlage streifiger Ausbau zw. AS Rosenheim und Achenmühle

A 8, Rosenheim - (Salzburg) Unterlage streifiger Ausbau zw. AS Rosenheim und Achenmühle A 8, Rosenheim - (Salzburg) Unterlage 14.1 Bauvorhaben: 6 - streifiger Ausbau zw. AS Rosenheim und Achenmühle RFB Salzburg: A8_1120_0,686 bis A8_1160_3,348 Straßenbauverwaltung: RFB München: A8_1120_0,686

Mehr

Performance von Asphalt. Performance von Asphalt

Performance von Asphalt. Performance von Asphalt Kolloquium Performance von Asphalt 28.11.2012, 2012 ISE Karlsruhe Performance von Asphalt Motivation heute und morgen Dr.-Ing. Heinrich Els Dr. Heinrich Els ISE Kolloquium Performance von Asphalt 28. November

Mehr

Technische Regelwerke für den Straßenbau in Bayern - Stand der Einführungen BOR Gernot Rodehack

Technische Regelwerke für den Straßenbau in Bayern - Stand der Einführungen BOR Gernot Rodehack Technische Regelwerke für den Straßenbau in Bayern - Stand der Einführungen BOR Gernot Rodehack Neue Regelwerke für den Straßenbau TL Gestein-StB 04 (Bek. vom 12.12.05, AllMBl S. 550) ZTV SoB-StB 04 (Bek.

Mehr

RLK Regionalleistungskatalog Thüringen für den Straßen- und Ingenieurbau

RLK Regionalleistungskatalog Thüringen für den Straßen- und Ingenieurbau 900 12/15 RLK Regionalleistungskatalog Thüringen für den Straßen- und Ingenieurbau Leistungsbereich 900 Schichten ohne Bindemittel Schichten mit hydraulischen Bindemitteln Asphaltschichten Ausgabe Dezember

Mehr

Straßenbau II. Technische Universität Kaiserslautern Fachgebiet Verkehrswesen. Aufgaben AUFGABE 1: Bemessungsaufgabe

Straßenbau II. Technische Universität Kaiserslautern Fachgebiet Verkehrswesen. Aufgaben AUFGABE 1: Bemessungsaufgabe AUFGABE 1: Bemessungsaufgabe Auf einer Kreisstraße im Landkreis Kusel ist die Verkehrsbelastung stark angestiegen. Bei der Eröffnung der Straße 1981 lag der DTV noch bei 750 Fz/24h und der LKW-Anteil bei

Mehr

- Leise Autos. - Reifen. - Strassenoberflächen

- Leise Autos. - Reifen. - Strassenoberflächen - Leise Autos - Reifen - Strassenoberflächen Entwicklungen und Revision der VSS-Normen in Abstimmung mit der europäischen Normen Hans Peter Bucheli Implenia Bau AG Belagsbau + Produktion Entwicklungen

Mehr

Beispiele für die Leistungserklärung / CE-Kennzeichnung

Beispiele für die Leistungserklärung / CE-Kennzeichnung FGSV 797 B Beispiele für eine Leistungserklärung nach Anhang III der EU-BauPVO und die zugehörige CE-Kennzeichnung für die Lieferung von Asphaltmischgut nach der Normenreihe EN 13108 Beispiele für die

Mehr

in Kooperation mit Ausschreibungshilfe Schichten ohne Bindemittel IFM Dr. Schellenberg

in Kooperation mit Ausschreibungshilfe Schichten ohne Bindemittel IFM Dr. Schellenberg + in Kooperation mit Ausschreibungshilfe Schichten ohne Bindemittel + IFM Dr. Schellenberg Beispiel für eine nicht sachgerechte Ausschreibung Position Menge Einheit SoB müssen im klassifizierten Straßenbau

Mehr

Ausbildung von Nähten und Fugen in der Praxis

Ausbildung von Nähten und Fugen in der Praxis Ausbildung von Nähten und Fugen in der Praxis Dipl.-Ing. Volker Schäfer Beratender Ingenieur von der Oldbg.-IHK öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Asphaltbauweisen im Verkehrswegebau

Mehr

Probenahme. Probenahme - Asphalt / Bitumen

Probenahme. Probenahme - Asphalt / Bitumen Probenahme - Asphalt / Bitumen Dipl.-Ing. M. Olm Dipl.-Ing. K. Überschaer 26. März 2015 XVII. Straßenbau + Baustoffsymposium 1 Zusammenfassende Darstellung wichtiger Aspekte zur Probeentnahme in ausgewählten

Mehr

Alternative Asphaltsorten für unsere Region. Peter Melchior - Betriebslabor Pfraundorf

Alternative Asphaltsorten für unsere Region. Peter Melchior - Betriebslabor Pfraundorf Alternative Asphaltsorten für Gliederung 1. Einleitung 2. Alternative Asphaltbinderschichten... H Al ABi 3. Lärmtechnisch optimierte Asphaltdeckschichten... E LA D 4. Weitere mögliche Asphaltsorten...TL

Mehr

Regelwerke für Ländliche Wege

Regelwerke für Ländliche Wege Geplant & Gebaut Damit ländliche Wege über eine lange Nutzungsdauer verfügen, sollten die Asphaltschichten möglichst dicht und lexibel sein FOTO: ALE UNTERFRANKEN, WÜRZBURG Regelwerke für Ländliche Wege

Mehr

Die neuen Empfehlungen für lärmoptimierte Asphaltdeckschichten

Die neuen Empfehlungen für lärmoptimierte Asphaltdeckschichten www.strabag.com Die neuen Empfehlungen für lärmoptimierte Asphaltdeckschichten, TPA GmbH Verkehrslärm Verkehrslärm jedoch beeinträchtigt das Leben vieler Menschen, wie eine Umfrage im Jahr 2012 mit ca.

Mehr

Einsatz von Ausbauasphalt Pilotprojekt Knoten Graz West

Einsatz von Ausbauasphalt Pilotprojekt Knoten Graz West Einsatz von Ausbauasphalt Pilotprojekt Knoten Graz West Franz Fegelin RA Gerhard Tillinger GESTRATA BAUSEMINAR 2009 ein kurzer Rückblick Potenzial 1.500.000 t/a ALSAG Normensituation Verarbeitung Vergleich

Mehr

Bauvertragliche Bedeutung von Kontrollprüfungen

Bauvertragliche Bedeutung von Kontrollprüfungen Bauvertragliche Bedeutung von Kontrollprüfungen Dr.-Ing. Richard Bosl Staatliches Bauamt Regensburg Gliederung 1. Vorwort 2. Bauvertragliche Regelungen 3. Kontrollprüfungen im Rahmen der Qualitätssicherung

Mehr

Bautechnische Darstellung geräuschmindernder Fahrbahnbeläge

Bautechnische Darstellung geräuschmindernder Fahrbahnbeläge Bautechnische Darstellung geräuschmindernder Fahrbahnbeläge Infotag Geräuschmindernde Fahrbahnbeläge in der Praxis Berlin, 16. März 2011 Dipl.-Geol. Bernd Dudenhöfer ASPHALTA Ingenieurgesellschaft für

Mehr

Abwägungsprozesse im Unterhaltungsdienst

Abwägungsprozesse im Unterhaltungsdienst Wolfgang John Straßenbauamt Karlsruhe Abwägungsprozesse im Unterhaltungsdienst Möglichkeiten der Staureduzierung bei Fahrbahn-Instandsetzungen im Zuständigkeitsbereich der Autobahnmeisterei Karlsruhe Ausbauzustand

Mehr

Neue Richtlinien und Vorschriften im Asphaltstraßenbau in Bayern

Neue Richtlinien und Vorschriften im Asphaltstraßenbau in Bayern Neue Richtlinien und Vorschriften im Asphaltstraßenbau in Bayern Andreas Hechtl Dr.-Ing. Dipl.-Wirtsch.Ing. 25. Regenstaufer Asphalt- und Straßenbau-Seminar Regenstauf, 25. März 2009 Gliederung Europäische

Mehr

Straßenbau und Straßenerhaltung

Straßenbau und Straßenerhaltung Straßenbau und Straßenerhaltung Ein Handbuch für Studium und Praxis Von Professor Dr.-Ing. Edeltraud Sträube und Professor Dr.-Ing. Hartmut Beckedahl 6., durchgesehene Auflage ERICH SCHMIDT VERLAG Die

Mehr

Erläuterungen zum Verfahren V3

Erläuterungen zum Verfahren V3 Erläuterungen zum Umgang mit positiv bewerteten Gesteinskörnungen, die auf den Listen der Geprüften, AKR-unbedenklichen Vorkommen von groben Gesteinskörnungen für den Einsatz in Fahrbahndecken aus Beton

Mehr

7. Pfraundorfer Informationstag

7. Pfraundorfer Informationstag 7. Pfraundorfer Informationstag Anforderungen an ungebundene Gemische für den Straßenbau Dr. Ing. Bernhard Kling Fachabteilung Naturstein-Industrie Bayerischer Industrieverband Steine und Erden Leising,

Mehr

1. Übersicht über die gemäß der RAP Stra 10 privatrechtlich anerkannten Prüfstellen mit Sitz in Mecklenburg-Vorpommern (Stand 10.

1. Übersicht über die gemäß der RAP Stra 10 privatrechtlich anerkannten Prüfstellen mit Sitz in Mecklenburg-Vorpommern (Stand 10. Landesamt für Straßenbau und Verkehr Mecklenburg-Vorpommern Erich-Schlesinger-Straße 35 18059 Rostock 1. Übersicht über die gemäß der RAP Stra 10 privatrechtlich anerkannten Prüfstellen mit Sitz in Mecklenburg-Vorpommern

Mehr

Pos. Menge Unverbindlicher Text einer Leistungsbeschreibung Belastungsklasse 0,3 gemäß RStO 12 EP GP

Pos. Menge Unverbindlicher Text einer Leistungsbeschreibung Belastungsklasse 0,3 gemäß RStO 12 EP GP Pflastersteine aus Beton Für den Bau von ungebundenen Tragschichten unter einer Pflasterdecke und den Bau einer Pflasterdecke mit Pflastersteinen aus Beton sind mindestens folgende Regelwerke anzuwenden

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D PL

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D PL Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D PL 11025 01 00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Gültigkeitsdauer: 19.01.2016 bis 18.01.2021 Ausstellungsdatum: 19.01.2016 Urkundeninhaber:

Mehr

Bemessung von Straßenkonstruktionen nach den RStO 12

Bemessung von Straßenkonstruktionen nach den RStO 12 PEBA Prüfinstitut für Baustoffe GmbH Köpenicker Landstraße 280, 12437 Berlin 1 Tel.: (030) 63 95 80-0 Fax: (030) 63 95 80-50 Bemessung von Straßenkonstruktionen nach den RStO 12 Inhalt 2 1. Anforderung

Mehr

Alternative Bauweisen

Alternative Bauweisen Alternative Bauweisen Lärmminderung und Dauerhaftigkeit Alternative Bauweisen - Die neuen Regelwerke der FGSV - 20. April 2016 Ulrich Lüthje Ulrich Lüthje asphalt-labor Arno J. Hinrichsen GmbH & Co. Seite

Mehr

Einsatz von Olexobit SMA Beurteilung nach 10 jähriger Liegezeit. Maßnahme: B 41 St. Wendel

Einsatz von Olexobit SMA Beurteilung nach 10 jähriger Liegezeit. Maßnahme: B 41 St. Wendel Einsatz von Olexobit SMA Beurteilung nach 10 jähriger Liegezeit Maßnahme: B 41 St. Wendel BP Bitumen Rolf Reiter November 2003 Olexobit SMA Einsatz von Olexobit SMA - B 41 St. Wendel Beurteilung nach 10

Mehr

André Täube. Begriffe. Entwicklung

André Täube. Begriffe. Entwicklung Gliederung Aktuelle Anforderungen an Baustoffe zur Herstellung von Asphaltmischgut Asphaltgranulat Deutscher Asphaltverband e.v. Begriffe Rechtliche Rahmenbedingungen Wirtschaftlichkeit Zusammenfassung

Mehr

Abdichtungen und Asphalte auf Brücken. GERHARD DOHR VILLAS Austria GmbH ENRICO EUSTACCHIO Technische Universität t Graz GESTRATA

Abdichtungen und Asphalte auf Brücken. GERHARD DOHR VILLAS Austria GmbH ENRICO EUSTACCHIO Technische Universität t Graz GESTRATA Abdichtungen und Asphalte auf Brücken GERHARD DOHR VILLAS Austria GmbH ENRICO EUSTACCHIO Technische Universität t Graz BRÜCKENABDICHTUNGEN WARUM BRÜCKENTRAGWERKE ABDICHTEN? Zerstörung des Betons Korrosion

Mehr

Die Qualitätsinitiative des DAV Die Themenblöcke: Planung und Ausschreibung Asphalt herstellen Asphalt einbauen eine Einführung.

Die Qualitätsinitiative des DAV Die Themenblöcke: Planung und Ausschreibung Asphalt herstellen Asphalt einbauen eine Einführung. Die Qualitätsinitiative des DAV Die Themenblöcke: Planung und Ausschreibung Asphalt herstellen Asphalt einbauen eine Einführung Richard Mansfeld Asphaltmanagement Auerbach Vogtländische Straßen-, Tief-

Mehr

Eignungsprüfung von Asphalt

Eignungsprüfung von Asphalt Eignungsprüfung von Asphalt Prof. Dr.-Ing. Damm VSVI MVP am 19.Februar 2004 Gliederung Normale Eignungsprüfung Erweiterte Eignungsprüfung Wärmestandfestigkeit Griffigkeit Tieftemperatureigenschaften Eignungsprüfung

Mehr

UNTERSUCHUNGSBERICHT Fremdüberwachungsdurchgang I/16

UNTERSUCHUNGSBERICHT Fremdüberwachungsdurchgang I/16 Technische Universität München TUM MPA BAU Abteilung Baustoffe Baumbachstr. 7 81245 München Germany Hartstein- & Schotterwerk Ludwig Groß GmbH Sandbichl 31 83730 Fischbachau cbm Centrum Baustoffe und Materialprüfung

Mehr

Optimierte Gussasphalte für Brückenbauwerke. Hans-Jörg Eulitz, Vortrag Karlsruhe,

Optimierte Gussasphalte für Brückenbauwerke. Hans-Jörg Eulitz, Vortrag Karlsruhe, Optimierte Gussasphalte für Brückenbauwerke Hans-Jörg Eulitz, Vortrag Karlsruhe, 18.11.2008 Untersuchungen im Rahmen der Erstprüfung gemäß TL Asphalt-StB 07 (Gussasphalt) Gesteinskörnungen (CE, Korngrößenverteilung,

Mehr

Bewertung von Verkehrsflächen

Bewertung von Verkehrsflächen AllMBl Nr. 12/2008 579 Anlage 3 Bewertung von Verkehrsflächen 1. Allgemeines Vorgehen Straßenverkehrsanlagen sind grundsätzlich nach den allgemeinen Wertermittlungsverfahren nach WertV zu bewerten: Das

Mehr

Baumaßnahme: Probestrecke L 148 Dagstuhl Bardenbach Abschnitt: Noswendel - Dagstuhl

Baumaßnahme: Probestrecke L 148 Dagstuhl Bardenbach Abschnitt: Noswendel - Dagstuhl Spezialbitumen Flüster-Asphalt Baumaßnahme: Probestrecke L 148 Dagstuhl Bardenbach Abschnitt: Noswendel - Dagstuhl Asphaltbinder: AC 16 B S Bindemittel: gem. TL RmB-StB, By (RmB G 25/60-52) 12 M.-% CTS

Mehr

Einsatz der Bodenverfestigung unter schwerbelasteten Verkehrsflächen. Konstantin Keplin

Einsatz der Bodenverfestigung unter schwerbelasteten Verkehrsflächen. Konstantin Keplin Einsatz der Bodenverfestigung unter schwerbelasteten Verkehrsflächen Konstantin Keplin Fachtagung Zementstabilisierte Böden Frankfurt am Main, 6. März 2012 Inhalt Dimensionierung der Verkehrsflächen mit

Mehr

Pflasterbeläge in gebundener Bauweise. Referent: Dipl.-Ing. (FH) Björn Rosenau Objektberatung

Pflasterbeläge in gebundener Bauweise. Referent: Dipl.-Ing. (FH) Björn Rosenau Objektberatung Referent: Dipl.-Ing. (FH) Björn Rosenau Objektberatung Was schon die alten Römer wussten... Verkehrsbeanspruchung früher Verkehrsbeanspruchung heute Reinigung heute Pflasterbau Unterscheidung in gebundene

Mehr

Stellungnahme zur Überbauung von AKR-geschädigten Verkehrsflächenbefestigungen mit Dünnen Asphaltdeckschichten in Kaltbauweise (DSK)

Stellungnahme zur Überbauung von AKR-geschädigten Verkehrsflächenbefestigungen mit Dünnen Asphaltdeckschichten in Kaltbauweise (DSK) 12103 Berlin An alle Interessenten der Bauweise Dünne Asphaltdeckschichten in Kaltbauweise (DSK) Datum Stellungnahme zur Überbauung von AKR-geschädigten Verkehrsflächenbefestigungen mit Dünnen Asphaltdeckschichten

Mehr

Prüfzeugnis Nr StB/16

Prüfzeugnis Nr StB/16 Güteüberwachung Kies, Sand, Splitt und Recycling-Baustoffe Niedersachsen-Bremen e.v. - Prüfstelle - 1. Ausfertigung Güteüberwachung KSSR - Prüfstelle - Schulze-Delitzsch-Str.25, 30938 Großburgwedel HB

Mehr

Asphalt - empirisch oder fundamental

Asphalt - empirisch oder fundamental D 1 D 2 Asphalt - Bauseminar 2007 empirisch oder fundamental Univ.Prof. Dipl.-Ing. Dr. Ronald Blab Asphaltbetone - empirisch oder fundamental Anforderungen ASPHALTMISCHGUT ab 2007 ÖNORM 3580-1 ASPHALTBETON

Mehr

Frostsicherung und Tragfähigkeit

Frostsicherung und Tragfähigkeit Frostsicherung und Tragfähigkeit Thomas Plehm 1 Gliederung 1. Frostsicherung Frostzonenkarte auf statistischer Grundlage Mehr- oder Minderdicken für frostsicheren Oberbau Bauweisen auf F1 Boden 2. Tragfähigkeit

Mehr

Vermeidung von Schäden durch qualitätsgerechte Planung und Bauausführung im Asphaltstraßenbau

Vermeidung von Schäden durch qualitätsgerechte Planung und Bauausführung im Asphaltstraßenbau Vermeidung von Schäden durch qualitätsgerechte Planung und Bauausführung im Asphaltstraßenbau Dipl.-Ing. 1 Planung und Ausschreibung 2 Planung und Ausschreibung Grundlagen Beispiele zur Fehlervermeidung

Mehr

TP Asphalt-StB 07. Neues Regelwerk Asphalt im Verkehrswegebau. Obering. Ulrich Habermann Hauptverband der Deutschen Bauindustrie e.v.

TP Asphalt-StB 07. Neues Regelwerk Asphalt im Verkehrswegebau. Obering. Ulrich Habermann Hauptverband der Deutschen Bauindustrie e.v. Neues Regelwerk Asphalt im Verkehrswegebau TL AsphaltStB 07 ZTV AsphaltStB 07 TP AsphaltStB 07 1 Vorbemerkungen Vom Veranstalter bin ich gebeten worden, das neue Asphaltregelwerk vorzustellen. Dieser Aufgabe

Mehr

Anforderungen an Tragschichten für Pflasterdecken und Plattenbeläge

Anforderungen an Tragschichten für Pflasterdecken und Plattenbeläge Fakultät Bauingenieurwesen, Institut Stadtbauwesen und Straßenbau, Professur für Straßenbau Anforderungen an Tragschichten für Pflasterdecken und Plattenbeläge Detmold, 18. Juni 2015 M. Wolf Bedeutung

Mehr

Freie und Hansestadt Hamburg Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation

Freie und Hansestadt Hamburg Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation Freie und Hansestadt Hamburg Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen und Richtlinien für Straßenbauarbeiten in Hamburg ZTV/St-Hmb.09 Ausgabe 2009 Fassung

Mehr

Rückbau und Recycling von Strassenbelägen: Herstellung und Anwendung

Rückbau und Recycling von Strassenbelägen: Herstellung und Anwendung Rückbau und Recycling von Strassenbelägen: Herstellung und Anwendung IMP Bautest AG Dipl. Ing. Olga Paperna 25.02.2015 Gliederung Begriffe Asphaltkreislauf Normen Verwertung in Kaltmischfundationsschicht

Mehr

5. Dresdner Straßenbaukolloquium

5. Dresdner Straßenbaukolloquium 5. Dresdner Straßenbaukolloquium 8. November 2005 5. Dresdner Straßenbaukolloquium Asphalt auf Autobahnen in Sachsen Dipl.- Ing. Volker Strobel Präsident Autobahnamt Sachsen Gliederung 1. Ausbauzustand

Mehr

Performance von Asphalt Verformungswiderstand. Dr.-Ing. Manfred Hase. analytisch konzeptionell innovativ

Performance von Asphalt Verformungswiderstand. Dr.-Ing. Manfred Hase. analytisch konzeptionell innovativ Performance von Asphalt Verformungswiderstand Dr.-Ing. Manfred Hase analytisch konzeptionell innovativ 2 Verformungsverhalten des Asphalts Was beeinflusst das Verformungsverhalten des Asphalts? Asphalte

Mehr

Asphalt im Wandel? - Erkenntnisse aus 25 Jahren RAS -

Asphalt im Wandel? - Erkenntnisse aus 25 Jahren RAS - 25. Regenstaufer Asphalt- und Straßenbau-Seminar 25. März 2009 Asphalt im Wandel? - Erkenntnisse aus 25 Jahren RAS - ö.b.v. Sachverständiger Regenstauf - Deidesheim März 1985: 1. Regenstaufer Asphalt-

Mehr

Schadensbeseitigung Technologien und ihre Grenzen. Workshop Planen, Bauen, Unterhalten, Finanzieren kommunaler Straßen am

Schadensbeseitigung Technologien und ihre Grenzen. Workshop Planen, Bauen, Unterhalten, Finanzieren kommunaler Straßen am Schadensbeseitigung Technologien und ihre Grenzen Workshop Planen, Bauen, Unterhalten, Finanzieren kommunaler Straßen am 05.09.2011 Unser Leitfaden (Vorschrift) Grenzen Alternative F1 Interlagos, Sao

Mehr

Flüsterbelag. Lärmreduzierende Asphaltkonzepte. DEUTAG GmbH & Co. KG

Flüsterbelag. Lärmreduzierende Asphaltkonzepte. DEUTAG GmbH & Co. KG Flüsterbelag Lärmreduzierende Asphaltkonzepte DEUTAG GmbH & Co. KG DEUTAG Flüsterbelag DEUTAG Flüsterbelag Vielfach bewährt auf wohngebietnahen Autobahnen Die EU-Umgebungslärmrichtlinie 2002/49/EG - in

Mehr

Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen und Richtlinien für Straßenbauarbeiten für den Geschäftsbereich der Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt

Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen und Richtlinien für Straßenbauarbeiten für den Geschäftsbereich der Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen und Richtlinien für Straßenbauarbeiten für den Geschäftsbereich der Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt Fassung 2013/Ausgabe 2014 ZTV-StB LSBB 13/14 Landesstraßenbaubehörde

Mehr

Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt. Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen. und. Richtlinien für Straßenbauarbeiten. für den Geschäftsbereich

Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt. Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen. und. Richtlinien für Straßenbauarbeiten. für den Geschäftsbereich Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen und Richtlinien für Straßenbauarbeiten für den Geschäftsbereich der Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt ZTV-StB LSBB

Mehr

Bitumen - Einfach komplex. Martin Vondenhof, Lars Driske, Anja Sörensen ARBIT. DAV-Informationsveranstaltungen März / April 2013

Bitumen - Einfach komplex. Martin Vondenhof, Lars Driske, Anja Sörensen ARBIT. DAV-Informationsveranstaltungen März / April 2013 Bitumen - Einfach komplex. Bitumen - Einfach komplex. Wer redet hier über Bitumen? Was ist Bitumen? Wo wird Bitumen verwendet? Wie wird Bitumen beschrieben? seit über 80 Jahren Arbeitsgemeinschaft der

Mehr

Kerben der Tragschichten mit hydraulischem Bindemittel, Nachweis und Wirkung

Kerben der Tragschichten mit hydraulischem Bindemittel, Nachweis und Wirkung Kerben der Tragschichten mit hydraulischem Bindemittel, Nachweis und Wirkung Update Bodenbehandlung mit Bindemitteln am 20. Januar 2015 in Kassel. Dipl.-Ing. Konstantin Keplin Heiden Labor für Baustoff-

Mehr

Sachgebiet IID9 München, 03.02.2010 913-I. Technische Lieferbedingungen für Gummimodifizierte Bitumen TL RmB-StB By Ausgabe 2010

Sachgebiet IID9 München, 03.02.2010 913-I. Technische Lieferbedingungen für Gummimodifizierte Bitumen TL RmB-StB By Ausgabe 2010 Sachgebiet IID9 München, 03.02.2010 Az.: IID9-43434-001/10 Auskunft erteilt: Herr Dr.-Ing. Hechtl Nebenstelle: 3565 913-I Technische Lieferbedingungen für Gummimodifizierte Bitumen TL RmB-StB By Ausgabe

Mehr

1. Vorläufiger Haushalt für die Bundesfernstraßen 2010 und Mittelfristplanung 2011 bis 2013

1. Vorläufiger Haushalt für die Bundesfernstraßen 2010 und Mittelfristplanung 2011 bis 2013 2/2010 10. Februar 2010 Ansprechpartner: RA Peter Thomas, Tel: 0511/34834-213 INHALT: 1. Vorläufiger Haushalt für die Bundesfernstraßen 2010 und Mittelfristplanung 2011 bis 2013 2. Regelungen für Nachtbaustellen

Mehr

Bestimmung des komplexen Moduls G* und des Phasenwinkels

Bestimmung des komplexen Moduls G* und des Phasenwinkels Bestimmung des komplexen Moduls G* und des Phasenwinkels Bernd Wallner Inhalt Rheologisches Messgrundlagen TL Bitumen DIN EN 14770 Präzision Quellen Rheologie Lehre vom Verformungs- und Fließverhalten

Mehr