Neuerungen im Vorschriftenwerk

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Neuerungen im Vorschriftenwerk"

Transkript

1 Neuerungen im Vorschriftenwerk RStO 12 ARS 11/2012 Länderspezifische Regelungen: Thüringen Sachsen Sachsen-Anhalt 15. Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 1

2 RStO 12 Richtlinien für die Standardisierung des Oberbaus von Verkehrsflächen Ausgabe Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 2

3 RStO Notwendigkeit der Überarbeitung der RStO 01 -Zunahme der Verkehrsbelastung -Veränderung der Verkehrszusammensetzung Anwendung der RStO 12 Die RStO 12 regelt Standardfälle bei Neubau und Erneuerung von Verkehrsflächen innerhalb und außerhalb geschlossener Ortslagen. Abweichende Lösungen können mit den Richtlinien zur rechnerischen Dimensionierung des Oberbaus (RDO Asphalt, RDO Beton) dimensioniert werden. 15. Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 3

4 RStO Belastungsklassen und Verkehrsbelastung 2.1 Fahrbahnen RStO 01 RStO 12 Zeile Bemessungsrelevante Beanspruchung B äquivalente 10-t-Achsübergänge in Mio. Bauklasse 1 über 32 SV 2 über 10 bis 32 I 3 über 3 bis 10 II 4 über 0,8 bis 3 III 5 über 0,3 bis 0,8 IV 6 über 0,1 bis 0,3 V 7 bis 0,1 VI Dimensionierungssrelevante Beanspruchung B äquivalente 10-t-Achsübergänge in Mio. Belastungsklasse über 32 Bk100 über 10 bis 32 Bk32 über 3,2 bis 10 Bk10 über 1,8 bis 3,2 Bk3,2 über 1,0 bis 1,8 Bk1,8 über 0,3 bis 1,0 Bk1,0 bis 0,3 Bk0,3 15. Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 4

5 RStO 12 Veränderungen: 1. Die Bauklassen BK V und VI wurden zusammengefasst zur Belastungsklasse Bk0,3 2. Die Bauklasse BK III wurde unterteilt in die Belastungsklassen Bk1,8 und Bk3,2 3. Bei einer dimensionierungsrelevanten Beanspruchung größer 100 Mio. sollte der Oberbau mit Hilfe der RDO dimensioniert werden (die Bauklasse SV war nach oben offen) 15. Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 5

6 RStO 12 Dimensionierungsrelevante Beanspruchung B äquivalente 10-t-Achsübergänge in Mio. Belastungsklasse Bauklasse über 32 Bk100 SV über 10 bis 32 Bk32 I über 3,2 bis 10 Bk10 II über 1,8 bis 3,2 Bk3,2 über 1,0 bis 1,8 Bk1,8 über 0,3 bis 1,0 Bk1,0 IV bis 0,3 Bk0,3 V VI III 15. Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 6

7 RStO 12 Nach RStO 01 - Straßenart und zugeordnete Bauklassen Zeile Straßenart Bauklasse 1 Schnellverkehrsstraße, Industriesammelstraße 2 Hauptverkehrsstraße, Industriestraße, Straße im Gewerbegebiet 3 Wohnsammelstraße, Fußgängerzone mit Ladeverkehr 4 Anliegerstraße, befahrbarer Wohnweg, Fußgängerzone (ohne Busverkehr) SV / I / II II / III III / IV V / VI 15. Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 7

8 RStO 12 Mögliche Belastungsklassen für die typischen Entwurfssituationen nach den RASt Typische Straßenkategorie Belastungsklasse Entwurfssituation Anbaufreie Straße VS II; VS III Bk10 bis Bk100 Verbindungsstraße HS III, HS IV Bk3,2/Bk10 Industriestraße HS IV, ES IV, ES V Bk3,2 bis Bk100 Gewerbestraße HS IV, ES IV, ES V Bk1,8 bis Bk100 Hauptgeschäftsstraße HS IV, ES IV Bk1,8 bis Bk10 Örtliche Geschäftsstraße HS IV, ES IV Bk1,8 bis Bk10 Örtliche Einfahrtstraße HS III, HS IV Bk3,2/Bk10 Dörfliche Hauptstraße HS IV, ES IV Bk1,0 bis Bk3,2 Quartierstraße HS IV, ES IV Bk1,0 bis Bk3,2 Sammelstraße ES IV Bk1,0 bis Bk3,2 Wohnstraße ES V Bk0,3/Bk1,0 Wohnweg ES V Bk0,3 Erläuterung VS anbaufreie Hauptverkehrsstraße HS angebaute Hauptverkehrsstraße ES Erschließungsstraße 15. Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 8

9 RStO 12 Tafel 1: Asphaltdecke für Fahrbahnen auf F2- und F3-Untergrund/Unterbau 15. Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 9

10 RStO 12 Tafel 1: Asphaltdecke für Fahrbahnen auf F2- und F3-Untergrund/Unterbau (Ausschnitt) Ist die dimensionierungsrelevante Beanspruchung in der Bk0,3 < 0,1, darf eine Tragdeckschicht mit einer Dicke von 10cm eingebaut werden 15. Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 10

11 RStO 12 Anpassung an gestiegene Verkehrsbelastungen Lastkollektivquotient q BM RStO 01 RStO 12 Bundesautobahnen 0,26 0,33 Bundesstraßen 0,20 0,26 Landes- und Kreisstraßen 0,18 0,23 Achszahlfaktor f A RStO 01 RStO 12 Bundesautobahnen 4,2 4,5 Bundesstraßen 3,7 4,0 Landes- und Kreisstraßen 3,1 3,3 Bei gleichen Ausgangsdaten kann sich mit den neuen Faktoren nach RStO 12 eine höhere Belastungsklasse ergeben. 15. Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 11

12 Allgemeines Rundschreiben Straßenbau Bundesministerium für Bau, Verkehr und Stadtentwicklung ARS 11/2012 Änderungen und Ergänzungen des technischen Regelwerkes Asphaltstraßen 15. Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 12

13 ARS 11/2012 Anlass: Verbesserung der Dauerhaftigkeit von Asphaltstraßen auf Grundlage der gesammelten Erfahrungen nach der Einführung der Technischen Regelwerke TL Bitumen-StB 07, TL Asphalt-StB 07 und ZTV Asphalt-StB 07 Inhalt: Teil A Änderungen und Ergänzungen der TL Bitumen-StB 07 Teil B Änderungen und Ergänzungen der TL Asphalt-StB 07 Teil C Änderungen und Ergänzungen der ZTV Asphalt-StB Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 13

14 ARS 11/2012 Zusätzliche Prüfungen der TL Bitumen-StB 07 Prüfungen der Bitumenhersteller im Hinblick auf die Dauerhaftigkeit Straßenbaubitumina: 30/45, 50/70, 70/100 und 160/220 Polymermodifizierte Bitumina: 25/55-55, 10/40-65 und 40/ Quartalsweise Prüfung und Übermittlung der Ergebnisse für eine statistische Auswertung zur Erfahrungssammlung 15. Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 14

15 ARS 11/2012 Merkmal oder Eigenschaft Prüfmethode Penetration bei 25 C DIN EN 1426 Erweichungspunkt Ring und Kugel DIN EN 1427 Verformungsverhalten im Dynamischen Scherrheometer (DSR) TL Bitumen-StB 07, Abschnitt 5.3 Verformungsverhalten im Dynamischen Scherrheometer (MSCR) bei 60 C AL MSCR-Prüfung (DSR) Verhalten bei tiefen Temperaturen- Biegebalkenrheometer (BBR) TL Bitumen-StB 07, Abschnitt 5.4 Beständigkeit gegen Verhärtung unter Einfluss von Wärme und Luft nach DIN EN bei 163 C - Penetration bei 25 C - Erweichungspunkt Ring und Kugel DIN EN 1426 DIN EN 1427 Beständigkeit gegen Verhärtung unter Einfluss von Wärme und Luft nach DIN EN bei 163 C plus einer beschleunigten Langzeit-Alterung nach DIN EN Penetration bei 25 C - Erweichungspunkt Ring und Kugel DIN EN 1426 DIN EN Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 15

16 ARS 11/2012 Zusätzliche Prüfungen der TL Asphalt-StB 07 Zusätzliche Prüfungen des Bitumen durch Asphalthersteller (WPK) Straßenbaubitumina: 30/45, 50/70, 70/100 und 160/220 Polymermodifizierte Bitumina: 25/55-55, 10/40-65 und 40/ Übermittlung der Ergebnisse der Bitumenprüfungen bei Anlieferung für eine statistische Auswertung, mit Prüfhäufigkeiten 15. Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 16

17 Merkmal oder Eigenschaft Prüfmethode Bindemittelarten und - sorten 30/45 50/70 70/ /220 25/ / / Häufigkeit Penetration bei 25 C DIN EN 1426 x x 1 x Erweichungspunkt Ring u. Kugel DIN EN 1427 x x pro 300 t Verformungsverhalten im Dynamischen Scherrheometer (DSR) Verformungsverhalten im Dynamischen Scherrheometer (MSCR) bei 60 C Verhalten bei tiefen Temperaturen- Biegebalkenrheometer (BBR) Beständigkeit gegen Verhärtung unter Einfluss von Wärme und Luft nach DIN EN bei 163 C - Penetration bei 25 C - Erweichungspunkt Ring u. Kugel Beständigkeit gegen Verhärtung unter Einfluss von Wärme und Luft nach DIN EN bei 163 C plus einer beschleunigten Langzeit-Alterung nach DIN EN Penetration bei 25 C - Erweichungspunkt Ring u. Kugel TL Bitumen-StB 07, Abschnitt 5.3 AL MSCR-Prüfung (DSR) TL Bitumen-StB 07, Abschnitt 5.4 DIN EN 1426 DIN EN 1427 DIN EN 1426 DIN EN x x x 1 x pro t, jeweils beginnend ab 50 t im laufenden Jahr x x 1 x pro 900 t, jeweils beginnend ab 50 t im laufenden Jahr 15. Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 17 x x

18 ARS 11/2012 Änderungen der TL Asphalt-StB 07 bei der Erstellung von Erstprüfungen 1. Erhöhung des über die Gesteinsrohdichte berechneten Mindestbindemittelgehaltes um 0,1 %: - Tragschichten alle Tragschichtarten - Binderschichten AC 22 BS, AC 16 BS und AC 16 BN - Deckschichten AC 11 DS, SMA 11 S, SMA 8 S und SMA 8 N Neue Formel 2,650 BiMi EP = BiMi. TL + 0,1 ϱ P 15. Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 18

19 ARS 11/2012 Änderungen der TL Asphalt-StB 07 bei der Erstellung von Erstprüfungen 2. Anforderungen an die Affinität für Binderschichten AC 22 BS, AC 16 BS; für Deckschichten AC 11 DS; SMA 11 S, SMA 8 S und PA Forderung: -Umhüllungsgrad mind. 60 % -bei Unterschreitung sind Maßnahmen für ausreichendes Haftverhalten zu benennen 15. Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 19

20 ARS 11/2012 Änderungen der TL Asphalt-StB 07 bei der Erstellung von Erstprüfungen 3. Ermittlung der Zugabemenge von Asphaltgranulat in Abhängigkeit der Gleichmäßigkeit Einschränkung der Toleranzen des Bindemittelgehaltes -Tragschichten von ± 0,6 % auf ± 0,5 % Gesamttoleranz 1,0 % -Binder- und Deckschichten von ± 0,5 % auf ± 0,4 % Gesamttoleranz 0,8 % Merkmal Erweichungspunkt C Ring und Kugel Gesamt-Toleranz des Merkmals T zul,i Binder-, Deck- und Tragschichten Tragdeckschichten 8 8 Bindemittelgehalt M.-% 1,0 0,8 1,2 1,0 Kornanteil M.-% < 0,063 mm 6,0 10,0 Kornanteil 0,063 2 mm Kornanteil > 2 mm M.-% M.-% 16,0 16,0 16,0 18,0 15. Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 20

21 ARS 11/2012 Änderungen der TL Asphalt-StB 07 bei der Erstellung von Erstprüfungen 3. Ermittlung der Zugabemenge von Asphaltgranulat in Abhängigkeit der Gleichmäßigkeit Auswirkung Kleinere Toleranzen führen zu geringeren Zugabemengen an Asphaltgranulat, wenn der Bindemittelgehalt das bestimmende Merkmal ist! Tragschichten, Tragdeckschichten Asphaltbeton für Deckschichten und Binderschichten 1) 0,5 x T zul,i Z i = x 100 a i 0,33 x T zul,i Z i = x 100 a i Formel 1 Formel 2 1) für Binderschichten ist für das Merkmal Erweichungspunkt Ring und Kugel die Formel 1 anzuwenden 15. Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 21

22 ARS 11/2012 Änderungen der ZTV Asphalt-StB 07 Einschränkung von Toleranzen nach ZTV Asphalt-StB Bindemittelgehalt Anzahl der Prüfergebnisse bis 4 5 bis 8 9 bis 19 ab 20 AC T ± 0,5 ± 0,45 ± 0,40 ± 0,35 ±0,30 ± 0,25 AC B AC D SMA PA MA AC TD ± 0,4 ± 0,40 ± 0,35 ± 0,30 ± 0,25 ± 0, Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 22

23 ARS 11/2012 Änderungen der ZTV Asphalt-StB 07 Einschränkung von Toleranzen nach ZTV Asphalt-StB Hohlraumgehalt Marshallprobekörper AC 11 DS Abminderung der Toleranz von 1,5 Vol.-% auf 1,0 Vol.-% Spannweite des Hohlraumgehaltes in der Kontrollprüfung 1,5 Vol.-% bis 4,5 Vol.-% (ARS 11/2012) 1,0 Vol.-% bis 6,0 Vol.-% (ZTV Asphalt-StB 07) 15. Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 23

24 ARS 11/2012 Asphalttragschichten - Mischgut ARS 11/2012, ab Hohlraumgehalt MPK Vol:-% AC TS 5-7 AC TN 4-7 AC TL Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 24

25 ARS 11/2012 Asphalttragschichten eingebaute Schicht ARS 11/2012, ab Verdichtungsgrad % 98,0 98,0 98,0 15. Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 25

26 ARS 11/2012 Asphaltbinderschichten eingebaute Schicht ARS 11/2012, ab Verdichtungsgrad % Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 26

27 ARS 11/2012 Asphaltbeton für Deckschichten ARS 11/2012, ab Hohlraumgehalt MPK V-% 2,5 4,5 2,5-3,5 2,0 3,5 1,5 3,5 1,5 3,5 1,0 2,5 1,0 2,5 1,0 2,5 15. Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 27

28 ARS 11/2012 Asphaltbeton für Deckschichten eingebaute Schicht ARS 11/2012, ab Verdichtungsgrad % Hohlraumgehalt Vol.-% 6,5 5,5 5,0 (RLK) 5,5 5,0 (RLK) 5,5 5,5 15. Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 28

29 ARS 11/2012 Deckschichten Splittmastixasphalt SMA eingebaute Schicht ARS 11/2012, ab Einbaudicke 3,5 4,0 3,5 4,0 2,0 3,5 2,0 3,0 Verdichtungsgrad % Hohlraumgehalt Vol.-% 5,0 4,5 (RLK) 5,0 4,5 (RLK) 5,0 4,5 (RLK) 5,0 15. Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 29

30 ARS 11/2012 Änderungen der ZTV Asphalt-StB 07 Erweiterung des Umfangs der Kontrollprüfungen (bei ausgewählten Baumaßnahmen) 1. Prüfung am rückgewonnenen Bitumen 30/45 50/70 70/100 Merkmal oder Eigenschaft 160/220 Prüfmethode Penetration bei 25 C DIN EN 1426 Verformungsverhalten im Dynamischen Scherrheometer (DSR) Verformungsverhalten im Dynamischen Scherrheometer (MSCR) bei 60 C Verhalten bei tiefen Temperaturen- Biegebalkenrheometer (BBR) 2. Prüfung am frischen Bitumen Vollständiger Umfang mit Alterungsversuchen 25/ / / TL Bitumen-StB 07, Abschnitt 5.3 AL MSCR-Prüfung (DSR) TL Bitumen-StB 07, Abschnitt Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 30

31 ARS 11/2012 Änderung der Bestimmung der Raumdichten von Tragschichten - Raumdichte von Marshallprobekörpern für Erstprüfungen, Kontrollprüfungen und für die WPK - Raumdichte von Bohrkernschichten für Kontrollprüfungen Das Volumen der Probekörper wird wieder durch Tauchwägung ermittelt 15. Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 31

32 Länderspezifische Vorschriften 15. Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 32

33 Länderspezifische Vorschriften Rundverfügungen - Dienstanweisungen - Regionalkatalog 15. Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 33

34 Veröffentlichung der vom TLBV geführten Listen, Rundverfügungen, Dienstanweisungen und des Regionalkatalogs im Internet: tlbv Service Qualitätssicherung Straßenbau 15. Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 34

35 Vom Landesamt für Bau und Verkehr geführte Listen (Stand 03/2013) Titel Stand Katalog der fremdüberwachten Naturgesteine zur Hangund Dammsicherung einschließlich Lieferung von 2011 Liste der im Freistaat Thüringen nach RAP Stra anerkannten Prüfstellen Liste der güteüberwachten, in Thüringen beurteilten Hersteller von Gesteinskörnungen und Baustoffgemischen für den Straßenbau 07/ Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 35

36 Dienst- Titel Inhalt anweisung DA 01/12-33/1 Frost-Tausalz-Beständigkeit von Beton bei Fahrbahndecken und für Ingenieurbauwerke nach ZTV-ING Fahrbahndecken ZTV-ING Passive Schutzeinrichtungen Pflastersteine aus Beton Lärmschutzwände Prüfverfahren DA 04/12-33/3 DA 05/12-33/4 DA 11/12-33/5 Ergänzende Festlegungen zur Messung und Bewertung der Griffigkeit bei der Abnahme von Baumaßnahmen Verfahrensanweisung zur Einführung /Anwendung von Regelwerken hinsichtlich abfallrelevanter Belange Kontrollprüfungen an Asphalt -Probenahme Unter 1 km Länge, OD, Kreisel durch SRT Ab 1 km Länge durch SKM Grenzwerte für die Abnahme und für Ende der Gewährleistung Asphalt- und Betonbauweisen einschl. Instandsetzung Alle Regelwerke werden vor Einführung oder Anwendung vom Dezernat 33 des TLBV geprüft, ob abfallrelevante Belange betroffen sind; Sind abfallrelevante Belange zu beachten, Stellungnahme durch TMLFUN Einführung oder Anwendung der Regelwerke ist erst nach Vorliegen der Stellungnahme möglich Prüfung der Zusammensetzung an Mischgutproben oder Bohrkernen Entnahme und Umgang mit Mischgutproben (Probenahmeschaufel) Bohrkernentnahme durch RAP-Stra-Prüfstelle Steg zwischen Kernen 15 bis 20 cm Abminderung des Grobkornanteils bei Mischgutprüfungen an aufgeschmolzenen Bohrkernen (3 % bis 11 mm Größtkorn, 5% bis 32 mm Größtkorn) 15. Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 36

37 Dienst- Titel Inhalt anweisung DA 01/13-33/1 Regionalleistungskatalog Thüringen, Ausgabe 02/2013 Erhöhte Anforderungen an - Schichten ohne Bindemittel - hydraulisch gebundene Schichten - Asphaltschichten Elektronisches Abfallnachweisverfahren nach Nachweisverordnung Eignungsnachweise für Asphalte - Angabe der Affinität, - Aufhellung (Leuchtdichtekoeffizient), - PmB in Mischgut mit Recyclingmaterial (Bitumina mit erhöhtem Polymer-Gehalt, z.b. -RC oder ECO, entsprechend der RC-Zugabemenge) - Kalksteinmehl (AC 11 DS, 11 DN, SMA 11 S, 8 S und 8 N) Nachweis in Kontrollprüfungen Abzüge Affinität Aufhellung Minderung möglich Kalksteinmehl Hohlraumgehalt 15. Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 37

38 Dienst- Titel Inhalt anweisung DA 02/13-33/2 Umsetzung des ARS 11/2012 des BMVBS TL Bitumen Zusätzliche Prüfungen an extrahierten Bitumenproben und an Bitumenproben aus Tank der Mischanlagen TL Asphalt - Hohlraumgehalt MPK der AC T max. 7 % - Hohlraumgehalt MPK AC 11 DS max. 3,5 % ZTV Asphalt *Aussagen zur Affinität werden nicht eingeführt, da im RLK strenger geregelt; *Änderungen der Schichteigenschaften werden übernommen, wenn im RLK noch keine Regelungen getroffen wurden; *Toleranzen des Bindemittelgehaltes werden übernommen; *eingeengte Toleranz des Hohlraumgehaltes AC 11 DS wird übernommen 15. Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 38

39 Datum Titel Inhalt 01/2009 Bekanntgabeschreiben Leitfaden für den Umgang mit Boden und ungebundenen/gebundenen Straßenbaustoffen hinsichtlich Verwertung oder Beseitigung 07/2011 Ergänzungen und Änderungen zum "Leitfaden für den Umgang mit Boden und ungebundenen/gebundenen Straßenbaustoffen hinsichtlich Verwertung oder Beseitigung" - Stand: 07/2011 Regelt Umgang mit Straßenaushub Überarbeitung des Leitfadens: regelt Untersuchungsabläufe und Mindestuntersuchungsprogramme enthält Zuordnungswerte 03/ Änderung. März 2012 Stand: Juli Ergänzungen -Korrekturen -Austausch 15. Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 39

40 Länderspezifische Vorschriften Erlasse der Abteilung Verkehr und Straßenbau des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft und Arbeit 15. Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 40

41 Periodisch erscheinende Listen Stand Titel 03/2013 Vorbemerkung zu den Listen der güteüberwachten Lieferwerke von Gesteinskörnungen sowie Baustoffgemischen und Böden im Freistaat Sachsen 03/2013 Listen der güteüberwachten Lieferwerke von Gesteinskörnungen sowie Baustoffgemischen und Böden im Freistaat Sachsen 02/2013 Vorbemerkungen zur freiwilligen Listung überwachter Asphaltmischwerke nach TL Asphalt-StB 07 im Freistaat Sachsen 02/2013 Freiwillige Listung überwachter Asphaltmischwerke nach TL Asphalt-StB 07 im Freistaat Sachsen 02/2013 nach RAP Stra anerkannte Prüfstellen innerhalb des Freistaates Sachsen 02/2013 Übersicht Füller-Karbonatgehalte 02/2012 Verwendung von Natursteinmaterial im kommunalen Straßenbau 15. Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 41

42 Periodisch erscheinende Listen Stand Titel 07/2012 Vorbemerkung zur Zuordnung von Kiesvorkommen in Sachsen gemäß Alkalirichtlinie 07/2012 Zuordnung von Kiesvorkommen in Sachsen gemäß Alkalirichtlinie 02/2013 Übersicht Füller-Karbonatgehalte 01/2013 Güteüberwachte Hersteller von Mischgut für Dünne Schichten im Kalteinbau nach TL G Asphalt-DSK-StB 98/03 im Freistaat Sachsen 11/2012 Vorbemerkung zum Verzeichnis der Erlasse 02/2013 Verzeichnis der Erlasse 15. Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 42

43 Sachstand: Auch 2012 wurden keine Erlasse zum Straßenbau eingeführt. - Die sächsische Straßenbauverwaltung will in Zukunft zur Minimierung des verwaltungsaufwandes weiterhin auf landesspezifische Regelungen verzichten. - Nationale Regelungen sollen für den Bereich der sächsischen Straßenbauverwaltung übernommen werden. Veröffentlichungen 15. Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 43

44 Länderspezifische Vorschriften Verfügungen/ Dienstanweisungen des Landesbetriebes Bau (LBB) ab 04/2012 Landesstraßenbaubehörde (LSBB) 15. Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 44

45 Übersicht der Listen im Internet Liste Titel Stand Liste I Güteüberwachte Hersteller von Gesteinskörnungen und Baustoffgemischen für den Straßen- und Ingenieurbau Liste II/1 Liste II/2 Liste II/3 Zertifizierte Asphaltmischwerke mit Sitz in Sachsen- Anhalt Güteüberwachte Produktionseinheiten für die Ausführung von Oberflächenbehandlungen gemäß TL G Asphalt-OB-StB 04 Güteüberwachte Hersteller von Mischgut für Dünne Schichten im Kalteinbau gemäß TL G Asphalt-DSK-StB 98/ Liste III In Sachsen-Anhalt ansässige, nach RAP Stra anerkannte Prüfstellen Liste IV Verzeichnis der technischen Vorschriften im Straßenbau Liste V Verzeichnis der technischen Vorschriften im Brückenbau Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 45

46 Verfügung Dienstanweisung Titel Inhalt DA 03/ Prüfung des Frost-Tausalz- Widerstandes am Festbeton Prüfung des Frost-Tausalz-Widerstandes von Beton für Brücken- und Straßenbauwerke gemäß ZTV-ING und ZTV-Beton StB Entnahme und Prüfung von Bohrkernen zur Schadensermittlung vor Ablauf der Verjährungsansprüche für Walzasphaltdeckschichten; Hinweise zur Anmeldung von Gewährleistungsansprüchen, Stand Mängelanzeige Risse in der Fahrbahn; mind. an 2 Stellen Risstiefe und Schichtenverbund prüfen; Bohrkernentnahme neben Rissen zur Bestimmung asphalttechnischer Kennwerte Vergleichsuntersuchungen an Bereichen ohne Schäden Einsatz von Übergabegeräten (Beschicker) beim Asphalteinbau außerhalb des Baus Kompakter Asphaltbefestigungen Zusätzliche Regelungen für die Probenahme von Bitumen bei Baumaßnahmen ab einer Baulosgröße von m² zur Erfahrungssammlung bei Autobahnen bei Bundesstraßen mit getrennten Richtungsfahrbahnen und Einbau über die gesamte Fahrbahnbreite bei ausgewählten Baumaßnahmen Prüfung durch FG Bautechnik/ Prüf- und Kalibrierstelle (EP RuK, BP nach Fraaß, Penetration, elast. Rückstellung, Kraftduktilität, DSR/MSCR, Asphaltengehalt) Probenahme durch Kontrollprüfstelle aus TKW bei Bitumenanlieferung 15. Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 46

47 Verfügung Dienstanweisung Titel Inhalt Probenahme von RC-Baustoffen für den Einsatzbereich TL- und ZTV SoB-StB Probenahme nach DIN EN von der Fertigguthalde in Abhängigkeit der Haldengröße Prüfung des SO 4 -Gehaltes im Anteil < 4 mm Anwendung von Binderschichten nach den SMA-Prinzip (SMA- Binder) zur Erprobung der Bauweise Beispiele der Anwendung: - unter SMA LA - bei höheren Anforderungen an Ebenheit - wenn Binderschichten über die Winterperiode befahren werden müssen Ausschreibung von Asphaltdeckschichten ab einer Baulosgröße von mehr als m² sowie beim Einbau Heiß an Heiß gemäß ZTV Asphalt-StB 07, Abschnitt zu Baubeginn dem AG ist das Einbaukonzept zu übergeben Asphaltmischwerk, Erstprüfung, LKW-Umlaufplan, Verantwortlichkeit, Einbau- und Verdichtungstechnik, Verfahrensweise Spurbildungsversuche an Asphaltbinder- und deckschichten der Belastungsklassen Bk100, Bk32, Bk10 Bk3,2 sowie bei besonderen Beanspruchungen in der Kontrollprüfung Prüfung an Bohrkernen, 300 mm Durchmesser Prüfung durch Prüfstelle der LSBB 15. Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 47

48 ZTV-StB LBB LSA 09/10 wird überarbeitet erscheint im März 2013 als ZTV-StB LSBB 13 Listen, Übersichten und bautechnische Informationen werden im Internet veröffentlicht: Politik und Verwaltung Landesbetriebe Landesstraßenbaubehörde LSBB Straßenbau Bautechnik-Info 15. Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 48

49 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit 15. Straßenbau- und Baustoffsymposium am Nr. 49

Qualitätsoffensive Asphalt Aktuelle Änderungen in den Technischen Regelwerken

Qualitätsoffensive Asphalt Aktuelle Änderungen in den Technischen Regelwerken 29. Regenstaufer Asphalt- und Strassenbauseminar Qualitätsoffensive Asphalt Aktuelle Änderungen in den Technischen Regelwerken Dipl.-Ing. Stefan Leitner Gliederung 1. Bayerische Qualitätsoffensive Asphalt

Mehr

Dauerhafte Asphaltbefestigungen herstellen

Dauerhafte Asphaltbefestigungen herstellen Qualität im Asphaltstraßenbau Dauerhafte Asphaltbefestigungen herstellen Seminarveranstaltung der VSVI Berlin-Brandenburg Frankfurt (Oder) 24. Januar 2012 Dipl.-Geol. Bernd Dudenhöf er ASPHALTA Prüf -

Mehr

Zusätzliche Bitumenprüfungen nach ARS 11/2012

Zusätzliche Bitumenprüfungen nach ARS 11/2012 nach ARS 11/2012 A. Riechert Institut Dr.Ing. Gauer, Regenstauf A. Riechert / 1 Übersicht über Bitumenprüfungen Nadelpenetration Merkmal oder Eigenschaft Erweichungspunkt Ring und Kugel Verformungsverhalten

Mehr

Asphaltanwendungen in der Praxis, neue Regelwerke DAV-Informationsveranstaltung am in Bonn

Asphaltanwendungen in der Praxis, neue Regelwerke DAV-Informationsveranstaltung am in Bonn Asphaltanwendungen in der Praxis, neue Regelwerke DAV-Informationsveranstaltung am 06.11.13 in Bonn Prof. Dr.-Ing. Volker Rauschenbach 1 Anpassungen Regelwerk Asphaltbauweise Veranlassung Anforderungen

Mehr

Einführung. ZTV Asphalt-StB 07

Einführung. ZTV Asphalt-StB 07 5 Inhaltsübersicht Einführung 1 Allgemeines 11 2 Von den TV bit zu den ZTV Asphalt-StB oi 11 3 Einfluss europäischer Richtlinien auf das nationale Regelwerk 14 4 Die ZTV Asphalt-StB 07 und TL Asphalt-StB

Mehr

VSVI-Seminar Hessen "Asphaltstraßentag" Die neuen RStO 12. Ralph Sieber. VSVI-Seminar am 23. Januar 2013 in Friedberg. Inhalt

VSVI-Seminar Hessen Asphaltstraßentag Die neuen RStO 12. Ralph Sieber. VSVI-Seminar am 23. Januar 2013 in Friedberg. Inhalt Hessen "Asphaltstraßentag" Die neuen RStO 12 Ralph Sieber am 23. Januar 2013 in Friedberg 1 Inhalt Fortschreibung der RStO 01 Anlass / Verlauf RStO 12, Ausblick 2 1 Fortschreibung der RStO 01. Anlass /

Mehr

Sachgebiet IID9 München, I

Sachgebiet IID9 München, I Sachgebiet IID9 München, 05.11.2012 Az.: IID9-43415-004/08 Auskunft erteilt: Herr Leitner Nebenstelle: 3565 913-I Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen und Richtlinien für den Bau von Verkehrsflächenbefestigungen

Mehr

913-I. Technische Lieferbedingungen für Asphaltmischgut für den Bau von Verkehrsflächenbefestigungen, Ausgabe 2007, Fassung 2013, TL Asphalt-StB 07/13

913-I. Technische Lieferbedingungen für Asphaltmischgut für den Bau von Verkehrsflächenbefestigungen, Ausgabe 2007, Fassung 2013, TL Asphalt-StB 07/13 913-I Technische Lieferbedingungen für Asphaltmischgut für den Bau von Verkehrsflächenbefestigungen, Ausgabe 2007, Fassung 2013, TL Asphalt-StB 07/13 Bekanntmachung der Obersten Baubehörde im Bayerischen

Mehr

Vertragsveränderungen zur ZTV Asphalt StB 07 und deren Auswirkungen / Umsetzungen

Vertragsveränderungen zur ZTV Asphalt StB 07 und deren Auswirkungen / Umsetzungen Vertragsveränderungen zur ZTV Asphalt StB 07 und deren Auswirkungen / Umsetzungen Ergebnisse aus dem AK 7.1.4 Vertragliche Regelungen - Dauerhaftigkeit Qualitätsinitiative Asphalt Können Anpassungen des

Mehr

Aktuelle Herausforderungen an die Asphaltbauweise und Lösungsansätze

Aktuelle Herausforderungen an die Asphaltbauweise und Lösungsansätze Aktuelle Herausforderungen an die Asphaltbauweise und Lösungsansätze Auswirkungen u.a. von europäischer Normung, Kolloquium für Fortgeschrittene im Straßenwesen Inst. f. Straßen- und Eisenbahnwesen, Universität

Mehr

Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen Arbeitsgruppe Sonderaufgaben

Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen Arbeitsgruppe Sonderaufgaben Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen Arbeitsgruppe Sonderaufgaben Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen und Richtlinien für Tragschichten im Straßenbau ZTV T-StB 95 Ausgabe 1995 /

Mehr

Asphalt Kontrollprüfung. Kommunalstraßenregelung

Asphalt Kontrollprüfung. Kommunalstraßenregelung Asphalt Kontrollprüfung gemäß Kommunalstraßenregelung (Landkreisregel) für Verkehrsflächen 1 Kontrollprüfung Asphalt gemäß - ZTV Asphalt- StB 07/13 - ZTV LW 99/01 Änderung und Ergänzung 2007/11 Asphalt-Kommunalstraßenregelung-LE

Mehr

Auswirkungen von aktuellen Regelwerken auf den Stadtstraßenbau

Auswirkungen von aktuellen Regelwerken auf den Stadtstraßenbau Auswirkungen von aktuellen Regelwerken auf den Stadtstraßenbau StBD Dipl. Ing. Alexander Buttgereit Gliederung 1. Einleitung 2. Überblick über neue Regelwerke 3. RStO 2012 aus kommunaler Sicht 4. Fazit

Mehr

Stand und Umsetzung der Regelwerke im Straßenbau

Stand und Umsetzung der Regelwerke im Straßenbau Stand und Umsetzung der Regelwerke im Straßenbau Ausführungsvorschriften (AV) zu 7 des Berliner Straßengesetzes Erlasse im Jahr 2014 Erlasse in Bearbeitung 2 Erlasse 2014 Schichten ohne Bindemittel AV

Mehr

Kontrollprüfungen Warum und wie? IFTA

Kontrollprüfungen Warum und wie? IFTA Kontrollprüfungen Warum und wie? Dipl.-Ing. Michael Gehrke Lüschershofstr. 71-73 45356 Essen Quelle: Duden Quelle: WeltOnline 2 Wie wird die Qualität gesichert? Zur Sicherung der Qualität müssen alle Elemente

Mehr

Stand und Umsetzung der Regelwerke im Straßenbau. bup Vortrag BauDir in Dipl.-Ing. Gudrun Isle 14. März

Stand und Umsetzung der Regelwerke im Straßenbau. bup Vortrag BauDir in Dipl.-Ing. Gudrun Isle 14. März Stand und Umsetzung der Regelwerke im Straßenbau 1 Ausführungsvorschriften (AV) zu 7 des Berliner Straßengesetzes Straßenbau Brücken- / Ingenieurbau 2 AV ZTV Asphalt-StB 07 und AV TL Asphalt-StB 07 weiterhin

Mehr

913-I. Bekanntmachung der Obersten Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr

913-I. Bekanntmachung der Obersten Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr 913-I Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen und Richtlinien für den Bau von Verkehrsflächenbefestigungen aus Asphalt, Ausgabe 2007, Fassung 2013, ZTV Asphalt-StB 07/13 Bekanntmachung der Obersten

Mehr

SMA eine Asphaltsorte und ihre Anwendungen

SMA eine Asphaltsorte und ihre Anwendungen SMA eine Asphaltsorte und ihre Anwendungen TPA GmbH Sebastian Lorenz Peutestraße 51 20539 Hamburg Tel.: 040/20208-3449 Fax: 040/20208-3446 sebastian.lorenz@tpaqi.com 1 Anforderungen Hohe Verformungsbeständigkeit

Mehr

dav Informationsveranstaltung Asphaltanwendungen in der Praxis Dipl.-Ing. Andrea Seegrön

dav Informationsveranstaltung Asphaltanwendungen in der Praxis Dipl.-Ing. Andrea Seegrön KONTROLLPRÜFUNGEN WARUM UND WIE? dav Informationsveranstaltung Asphaltanwendungen in der Praxis Labor MAUCH-GLÄSER GmbH Neuhöfer Straße 23, 21107 Hamburg Tel. 040 / 75 66 19 25, Fax 040 / 75 66 19 26 Qualitätssicherung

Mehr

Performance von Asphalt. Ermüdungswiderstand und Steifigkeit

Performance von Asphalt. Ermüdungswiderstand und Steifigkeit Performance von Asphalt Ermüdungswiderstand und Steifigkeit Dipl.-Ing. Jan Jähnig Dipl.-Ing. Jan Jähnig www.gfsdd.de Folie 1 Eingangswerte für die rechnerische Dimensionierung Ermüdungswiderstand Widerstand

Mehr

Pflasterbauweise. Carsten Koch. Einführungskolloquium RStO April 2013 in Köln

Pflasterbauweise. Carsten Koch. Einführungskolloquium RStO April 2013 in Köln Pflasterbauweise Carsten Koch 1 Tafel 3: Pflasterbauweise Schottertragschicht Kiestragschicht Schotter- oder Kiestragschicht 10) Siehe ZTV Pflaster-StB: Für durchlässige Asphalttragschichten wird auf das

Mehr

Das künftige Technische Regelwerk im Asphaltstraßenbau. TL und ZTV Asphalt-StB 07

Das künftige Technische Regelwerk im Asphaltstraßenbau. TL und ZTV Asphalt-StB 07 Das künftige Technische Regelwerk im Asphaltstraßenbau TL und ZTV Asphalt-StB 07 A. Riechert Institut Dr.-Ing. Gauer, Regenstauf Europäische Normung Richtlinie zur Angleichung der Rechts- und Verwaltungsvorschriften

Mehr

Sachgebiet IID9 München, I. Technische Lieferbedingungen für Straßenbaubitumen und gebrauchsfertige

Sachgebiet IID9 München, I. Technische Lieferbedingungen für Straßenbaubitumen und gebrauchsfertige Sachgebiet IID9 München, 29.08.2016 Az.: IID9-43433-001/08 Auskunft erteilt: Herr Leitner Nebenstelle: 3565 913-I Technische Lieferbedingungen für Straßenbaubitumen und gebrauchsfertige Polymermodifizierte

Mehr

EF Asphalt 09/HE. Ergänzende Festlegungen Asphalt 2009 / Hessen zur ZTV Asphalt-StB 07 für den Bereich der Hessischen Straßen- und Verkehrsverwaltung

EF Asphalt 09/HE. Ergänzende Festlegungen Asphalt 2009 / Hessen zur ZTV Asphalt-StB 07 für den Bereich der Hessischen Straßen- und Verkehrsverwaltung Handbuch Bautechnik und Ingenieurbau Anlage D.2.1 Dezember 2009 EF Asphalt 09/HE - Ergänzende Festlegungen Asphalt 2009 / Hessen zur ZTV Asphalt-StB 07 für den Bereich der Hessischen Straßen- und Verkehrsverwaltung

Mehr

SMA eine Asphaltsorte und ihre Anwendung

SMA eine Asphaltsorte und ihre Anwendung SMA eine Asphaltsorte und ihre Anwendung 1 Anforderungen Hohe Verformungsbeständigkeit Gute Griffigkeit Erhöhte Nutzungsdauer Geringere Erhaltungskosten Geringe Rissbildungsneigung Lärmminderung Fahrkomfort

Mehr

Erstprüfung und Eignungsnachweis

Erstprüfung und Eignungsnachweis Erstprüfung und Eignungsnachweis Bedeutung für den Bauvertrag A. Riechert Institut Dr.-Ing. Gauer, Regenstauf A. Riechert / 1 Vertragsunterlagen Vertragsunterlagen ATV DIN 18317 Verkehrswegebauarbeiten

Mehr

EF Asphalt 2011/HE. Ergänzende Festlegungen Asphalt 2011 / Hessen. zur ZTV Asphalt-StB 07

EF Asphalt 2011/HE. Ergänzende Festlegungen Asphalt 2011 / Hessen. zur ZTV Asphalt-StB 07 Handbuch Bautechnik und Ingenieurbau Anhang D.2.9 Juni 2011 EF Asphalt 2011/HE - Ergänzende Festlegungen Asphalt 2011 / Hessen zur ZTV Asphalt-StB 07 für den Bereich der Hessischen Straßen- und Verkehrsverwaltung

Mehr

Der Multiple Creep and Recovery Test (MSCRT)

Der Multiple Creep and Recovery Test (MSCRT) Der Multiple Creep and Recovery Test (MSCRT) Workshop Dynamisches Workshop Scherrheometer Dynamisches Dipl.-Ing. Scherrheometer Carsten Oelkers 1 Allgemeines Rundschreiben Straßenbau Nr. 11/2012 Betreff:

Mehr

Die RStO 12 - Änderungen für die Asphaltbauweise

Die RStO 12 - Änderungen für die Asphaltbauweise Die RStO 12 - Änderungen für die Asphaltbauweise André Täube Gliederung Anlass Änderungen für die Asphaltbauweise in den RStO 12 Änderungen für die Asphaltbauweise durch die RStO 12 2 Anlass Richtlinien

Mehr

Wiederverwendung von Asphalt

Wiederverwendung von Asphalt Wiederverwendung von Asphalt Deutscher Asphaltverband e.v. JRS-Seminar am 16.02.2012 in Zakopane Gliederung Begriffe Entwicklung Technisches Regelwerk Wirtschaftlichkeit Besonderheiten Zusammenfassung

Mehr

Regelungen für die Wiederverwendung von Straßenausbaustoffen. Ausbauasphalt Pechhaltige Straßenausbaustoffe

Regelungen für die Wiederverwendung von Straßenausbaustoffen. Ausbauasphalt Pechhaltige Straßenausbaustoffe von Straßenausbaustoffen Ausbauasphalt Pechhaltige Straßenausbaustoffe - Richtlinien für die umweltverträgliche Verwertung von Ausbaustoffen mit teer-/pechtypischen Bestandteilen sowie für die Verwertung

Mehr

Die neuen Richtlinien für die Standardisierung des Oberbaus von Verkehrsflächen RStO 12. Dipl.-Ing. (FH) Volker Scheipers

Die neuen Richtlinien für die Standardisierung des Oberbaus von Verkehrsflächen RStO 12. Dipl.-Ing. (FH) Volker Scheipers Die neuen Richtlinien für die Standardisierung des Oberbaus von Verkehrsflächen RStO 12 Dipl.-Ing. (FH) Volker Scheipers 1 Die neuen RStO 12 Münster, 06.11.2012 Definitionen, Begriffe, Inhaltliches Belastungsklassen

Mehr

Einführung / Überblick zu den RStO 12

Einführung / Überblick zu den RStO 12 Einführung / Überblick zu den RStO 12 Frohmut Wellner 1 Einführungskolloquium zur RStO 25. April 2013 im Theater am Tanzbrunnen, Köln Die RStO Richtlinien für die Standardisierung des Oberbaus von Verkehrsflächen

Mehr

Die RStO 12 Konsequenzen für die Pflasterbauweise

Die RStO 12 Konsequenzen für die Pflasterbauweise Die RStO 12 Konsequenzen für die Pflasterbauweise Neuwied, 16. April 2015 Inhalt Allgemeines Vergleich RStO 01 mit RStO 12 - Wesentliche Änderungen Anwendung der Tafel 3 in Kombination mit Tabelle 8 Konsequenzen

Mehr

Die neuen TL Asphalt und ZTV Asphalt Neuerungen aus Sicht der Straßenbauverwaltung

Die neuen TL Asphalt und ZTV Asphalt Neuerungen aus Sicht der Straßenbauverwaltung Die neuen TL Asphalt und ZTV Asphalt Neuerungen aus Sicht der Straßenbauverwaltung BOR Gernot Rodehack 23. Regenstaufer Asphalt- und Straßenbauseminar 28. März 2007 ertragsverhältnis bisher Auftraggeber

Mehr

Veranstaltung DAV, GSV, VSVI Asphalt und Umwelt

Veranstaltung DAV, GSV, VSVI Asphalt und Umwelt Veranstaltung DAV, GSV, VSVI Asphalt und Umwelt Wiederverwendung von Asphalt in Bayern Nürnberg-Wetzendorf, 25.06.2015 Dipl.-Ing. Stefan Leitner www.innenministerium.bayern.de Technische Regelwerke - TL

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten 80535 München Per E-Mail a) Ämter für Ländliche Entwicklung

Mehr

Aktuelle Fragen des Asphaltstraßenbaus in Bayern Aus Regelwerk und Praxis

Aktuelle Fragen des Asphaltstraßenbaus in Bayern Aus Regelwerk und Praxis Aktuelle Fragen des Asphaltstraßenbaus in Bayern Aus Regelwerk und Praxis Dr.-Ing. Thomas Wörner MPA BAU, Abteilung Baustoffe der TU München Inhalt Neues im Technischen Regelwerk Neue Regelwerke Regelungen

Mehr

Einführung ZTV A-StB 97/06 Ausgabe 1997 / Fassung 2006

Einführung ZTV A-StB 97/06 Ausgabe 1997 / Fassung 2006 Einführung ZTV A-StB 97/06 Ausgabe 1997 / Fassung 2006 mit überarbeiteten Verbindlichen Regelungen für die endgültige Wiederherstellung von Fahrbahnen, Geh- und Radwegen nach Aufgrabungen vom 30. März

Mehr

Baupraktische Bedeutung von Eignungs- und Kontrollprüfungen

Baupraktische Bedeutung von Eignungs- und Kontrollprüfungen 21. Regenstaufer Asphalt- und Straßenbau-Seminar am 13.04.2005 in Regenstauf, Jahnhalle Baupraktische Bedeutung von Eignungs- und Kontrollprüfungen Dipl.-Ing. A. Riechert INSTITUT DR.-ING. GAUER Ingenieurgesellschaft

Mehr

Wiederverwenden von Asphalt Der neue DAV Leitfaden

Wiederverwenden von Asphalt Der neue DAV Leitfaden Jens Christian Arnold STORIMPEX AsphalTec GmbH DAV Informationsveranstaltung 2014 Linstow Inhalt Motivation zur Überarbeitung des Leitfadens Entwicklung der Wiederverwendung Technisches Regelwerk Stand

Mehr

Information zur Einführung neuer Regelwerke in Brandenburg

Information zur Einführung neuer Regelwerke in Brandenburg Information zur Einführung neuer Regelwerke in Brandenburg Thomas Plehm Allgemeine Rundschreiben des Bundes (ARS) ZTV... / TL... Runderlasse des Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft (RE) ZTV...

Mehr

Lärmmindernde Asphaltbeläge im kommunalen

Lärmmindernde Asphaltbeläge im kommunalen Lärmmindernde Asphaltbeläge im kommunalen Straßenbau SMA-LA und LOA 5D (Lärmtechnisch optimierte Asphaltdeckschicht) Herbert Lukas Pusch Bau GmbH & Co. KG Gliederung: 1. Konzept geräuscharmer Beläge 1.1

Mehr

Die Herstellung kompakter Asphaltbefestigungen

Die Herstellung kompakter Asphaltbefestigungen Die Herstellung kompakter Asphaltbefestigungen - Aktuelle Entwicklungen - Teil 1 Dipl.-Ing. Hermann Lammen Heijmans Oevermann GmbH Asphaltbauweisen 2010 Teil 2 Dipl.-Ing. Stefan Pichottka ABE Baustoffprüf-

Mehr

Erfahrung oder Performance Zukunftsdiskussion über das Technische Regelwerk Asphalt

Erfahrung oder Performance Zukunftsdiskussion über das Technische Regelwerk Asphalt Erfahrung oder Performance Zukunftsdiskussion über das Technische Regelwerk Asphalt Dipl.-Ing. Matthias Schellenberger Bayerische Asphalt-Mischwerke GmbH & Co. KG 30. REGENSTAUFER ASPHALT- UND STRASSENBAU-SEMINAR

Mehr

Ergänzende Regelungen zur Gewinnung und Verwendung von Asphaltgranulat (Ausbauasphalt) in Asphaltschichten

Ergänzende Regelungen zur Gewinnung und Verwendung von Asphaltgranulat (Ausbauasphalt) in Asphaltschichten Seite 1 von 8 Ergänzende Regelungen zur Gewinnung und Verwendung von Asphaltgranulat (Ausbauasphalt) in Asphaltschichten 1 Fräsen von Asphaltflächen Fräsleistungen sind grundsätzlich als schichtenweises

Mehr

Stand des Technischen Regelwerkes für den Straßenbau in Bayern

Stand des Technischen Regelwerkes für den Straßenbau in Bayern Stand des Technischen Regelwerkes für den Straßenbau in Bayern BOR Dipl.-Ing.Univ. Gernot Rodehack Vortragsinhalt Gültiges Regelwerk Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen Technische Lieferbedingungen

Mehr

Wiederverwenden von Asphalt

Wiederverwenden von Asphalt Wiederverwenden von Asphalt DAV Informationsveranstaltung -Asphaltanwendungen in der Praxis- Gerhard Riebesehl STORIMPEX AsphalTec GmbH Produktion von Asphalt und Gewinnung von Asphaltgranulat (1982 2011)

Mehr

Aktuelles zum Straßenbau in Bayern

Aktuelles zum Straßenbau in Bayern Aktuelles zum Straßenbau in Bayern Dipl.-Ing. Stefan Leitner www.innenministerium.bayern.de Gliederung 1. Thermoisolierte Fahrzeuge / Beschicker 2. Untersuchungen Asphaltgranulat 3. Untersuchungsstrecken

Mehr

BAULABOR FIENSTEDT GmbH ----

BAULABOR FIENSTEDT GmbH ---- Leistungsverzeichnis Inhalt Blatt 1 Bodenmechanische Untersuchungen 10 Feldversuche 1 11 Laboruntersuchungen 1 12 Bodenverfestigungen 2 2 Asphalt/bituminösen Baustoffen 20 Asphalt 2 21 Asphalt-Ausbaustücke

Mehr

Geltende Regelungen für die Wiederverwendung von Straßenausbaustoffen ungefährliche Abfälle im Straßenbau in Berlin

Geltende Regelungen für die Wiederverwendung von Straßenausbaustoffen ungefährliche Abfälle im Straßenbau in Berlin Geltende Regelungen für die Wiederverwendung von Straßenausbaustoffen ungefährliche Abfälle im Straßenbau in Berlin Schichten im klassifizierten Straßenbau gebundene Schichten Ł Bauweise mit Asphalt als

Mehr

EIN JAHR mit der neuen TL Asphalt 07 ZTV Asphalt 07 TP Asphalt 07

EIN JAHR mit der neuen TL Asphalt 07 ZTV Asphalt 07 TP Asphalt 07 VSVI BERLIN / BRANDENBURG ASPHALT-SEMINAR Berlin EIN JAHR mit der neuen TL Asphalt 07 ZTV Asphalt 07 TP Asphalt 07 1 ZTVASPHALT IM MITTELPUNKT DER NEUEN REGELWERKE Struktur des Technischen Regelwerkes

Mehr

Universität Siegen. Diplomarbeit. Thema:

Universität Siegen. Diplomarbeit. Thema: Diplomarbeit Thema: Untersuchung des Verformungsverhaltens von Asphaltbefestigungen in Abhängigkeit von der Qualität der geleisteten Verdichtungsarbeit Betreut durch: Prof. Dr.- Ing. G. Steinhoff Fachbereich

Mehr

Nach RAP Stra anerkannte Prüfstelle für die Untersuchung von Baustoffen und Baustoffgemischen im Straßenbau für die Fachgebiete

Nach RAP Stra anerkannte Prüfstelle für die Untersuchung von Baustoffen und Baustoffgemischen im Straßenbau für die Fachgebiete K M GmbH Nach RAP Stra anerkannte Prüfstelle für die Untersuchung von Baustoffen und Baustoffgemischen im Straßenbau für die Fachgebiete Böden einschl. Bodenverbesserungen A1, A3, A4 Bitumen und bitumenhaltige

Mehr

UNTERLAGE Ermittlung der Belastungsklassen und des frostsicheren Oberbaus. BAB A 6 Heilbronn Nürnberg Umbau AK Nürnberg-Ost

UNTERLAGE Ermittlung der Belastungsklassen und des frostsicheren Oberbaus. BAB A 6 Heilbronn Nürnberg Umbau AK Nürnberg-Ost Autobahndirektion Nordbayern Straße / Abschnittsnummer / Station: A 6 _ 36 _ 1,344 bis A 6 _ 38 _,2 A 9 _ 64 _ 5,232 bis A 9 _ 66 _ 1,17 PROJIS-Nr.: 9822 BAB A 6 Heilbronn Nürnberg Umbau AK Nürnberg-Ost

Mehr

KONTROLLPRÜFUNGEN. Warum und wie? Dr.-Ing. Andreas Opel. Institut Dr.-Ing. Gauer. Kontrollprüfungen als Teil der Qualitätssicherung

KONTROLLPRÜFUNGEN. Warum und wie? Dr.-Ing. Andreas Opel. Institut Dr.-Ing. Gauer. Kontrollprüfungen als Teil der Qualitätssicherung KONTROLLPRÜFUNGEN Warum und wie? www.ifbgauer.de Institut Dr.-Ing. Gauer Gliederung Definition Kontrollprüfungen Kontrollprüfungen als Teil der Qualitätssicherung Weitere Prüfungen (zusätzliche Kontrollprüfung,

Mehr

AllMBl S I. Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen für die Verwertung. von Asphaltgranulat im Straßenbau in Bayern, ZTV VAG-StB 02

AllMBl S I. Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen für die Verwertung. von Asphaltgranulat im Straßenbau in Bayern, ZTV VAG-StB 02 Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen für die Verwertung von Asphaltgranulat im Straßenbau in Bayern, ZTV VAG-StB 02 und Richtlinien für die umweltverträgliche Verwertung von Ausbaustoffen mit teer-/pechtypischen

Mehr

DIN 1) VOB/B Verdingungsordnung für Bauleistungen - Teil B: Allgemeine Vertragsbedingungen für die Ausführung von Bauleistungen DIN 1961

DIN 1) VOB/B Verdingungsordnung für Bauleistungen - Teil B: Allgemeine Vertragsbedingungen für die Ausführung von Bauleistungen DIN 1961 Anlage 1 Technische Regelwerke DIN 1) VOB/B Verdingungsordnung für Bauleistungen - Teil B: Allgemeine Vertragsbedingungen für die Ausführung von Bauleistungen DIN 191 DIN EN 1425 DIN EN 142 DIN EN 1428

Mehr

Der ländliche Wegebau ZTV LW 99 Ansätze zur Integration in neue Vorschriften

Der ländliche Wegebau ZTV LW 99 Ansätze zur Integration in neue Vorschriften Der ländliche Wegebau ZTV LW 99 Ansätze zur Integration in neue Vorschriften 1 Aufgaben des ländlichen Wegebaues - Verbesserung der Lebensverhältnisse in den Gemeinden des ländlichen Raumes - Verbesserung

Mehr

Das künftige Technische Regelwerk. Asphaltstraßenbau. TL und ZTV Asphalt-StB 07

Das künftige Technische Regelwerk. Asphaltstraßenbau. TL und ZTV Asphalt-StB 07 Das künftige Technische Regelwerk im Asphaltstraßenbau TL und ZTV Asphalt-StB 07 Dr.-Ing. Hutschenreuther GmbH 2009 Europäische Normung Richtlinie zur Angleichung der Rechts- und Verwaltungsvorschriften

Mehr

Qualitätssicherung für eine lange Gebrauchsdauer von Asphaltstraßen

Qualitätssicherung für eine lange Gebrauchsdauer von Asphaltstraßen Qualitätssicherung für eine lange Gebrauchsdauer von Asphaltstraßen Kolloquium Vermeidung von Straßenschäden in Kommunen am 23.11.2011, INSTITUT FÜR STRASSEN- UND EISENBAHNWESEN (ISE) KIT Universität des

Mehr

Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen. Kommission Kommunale Straßen

Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen. Kommission Kommunale Straßen Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen Kommission Kommunale Straßen Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen und Richtlinien für Aufgrabungen in Verkehrsflächen R1 ZTV A-StB 12 Ausgabe

Mehr

GKG MINERALOEL HANDEL Stuttgart

GKG MINERALOEL HANDEL Stuttgart Vorschläge für die Texte von Nebenangeboten mit SüBit VR 35 als Niedrig temperatur walz asphalt oder Niedrigtemperaturgussasphalt AC B (Asphaltbinder) nach TL Asphalt-StB 07/ZTV Asphalt-StB 07 AC 22 BS

Mehr

Aktuelles zum Straßenbau in Bayern

Aktuelles zum Straßenbau in Bayern Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr Aktuelles zum Straßenbau in Bayern Dipl.-Ing. Stefan Leitner www.innenministerium.bayern.de Gliederung 1. Thermoisolierte Fahrzeuge / Beschicker

Mehr

Aktuelles zum Straßenbau in Bayern. - ZTV Asphalt-StB 07/13 - innovative, neue Bauweisen. - Asphalt-Kommunalstraßenregelung

Aktuelles zum Straßenbau in Bayern. - ZTV Asphalt-StB 07/13 - innovative, neue Bauweisen. - Asphalt-Kommunalstraßenregelung Aktuelles zum Straßenbau in Bayern - ZTV Asphalt-StB 07/13 - innovative, neue Bauweisen - Asphalt-Kommunalstraßenregelung - Ausbauasphalt Gliederung Grundlagen Asphalt-Kommunalstraßenregelung Neue innovative

Mehr

RoadNews 25. Kompakte Asphaltbefestigungen ausschreiben. So einfach geht s.

RoadNews 25. Kompakte Asphaltbefestigungen ausschreiben. So einfach geht s. Kompakte Asphaltbefestigungen ausschreiben So einfach geht s. Kompakte Asphaltbefestigungen Teil 3 // Ausschreibung Kompakte Asphaltbefestigungen ausschreiben So einfach geht s. Viele Fachleute kennen

Mehr

Forschung,gesell,chaft für Straßen- und Verkehrsweseng. Kommission Kommunale Straßen

Forschung,gesell,chaft für Straßen- und Verkehrsweseng. Kommission Kommunale Straßen Forschung,gesell,chaft für Straßen- und Verkehrsweseng Kommission Kommunale Straßen FGSV Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen und Richtlinien für Aufgrabungen in Verkehrsflächen ZTV A-StB 12 Ausgabe

Mehr

Wiederverwendung von Fräsasphalt aus Offenporigen Asphaltdeckschichten in SMA und ABi

Wiederverwendung von Fräsasphalt aus Offenporigen Asphaltdeckschichten in SMA und ABi Wiederverwendung von Fräsasphalt aus Offenporigen Asphaltdeckschichten in SMA und ABi 1 Ziele des Forschungsprojektes Schaffung einer Grundlage für eine hochwertige Wiederverwendung von Offenporigen Ausbauasphalten

Mehr

Neuerungen im Technischen Regelwerk

Neuerungen im Technischen Regelwerk 20. Regenstaufer Asphalt- u. Straßenbau-Seminar Jahnhalle Regenstauf Neuerungen im Technischen Regelwerk Dipl.-Geol. Jürgen J. Völkl INSTITUT DR.-ING. GAUER Ingenieurgesellschaft mbh für bautechnische

Mehr

Reaktivatoren für die Verwendung sehr hoher Anteile an Recycling-Asphalt

Reaktivatoren für die Verwendung sehr hoher Anteile an Recycling-Asphalt Reaktivatoren für die Verwendung sehr hoher Anteile an Recycling-Asphalt Neues aus der Straßenbautechnik Kolloquium am 17. Dezember 2014 Dipl.-Ing. Julian Milch INSTITUT FÜR STRASSEN- UND EISENBAHNWESEN

Mehr

Asphalt im Straßenbau Aus der Praxis des Verkehrsbaus

Asphalt im Straßenbau Aus der Praxis des Verkehrsbaus Jürgen Hutschenreuther Thomas Wörner 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Asphalt im Straßenbau Aus der

Mehr

Anforderungen an den Asphalteinbau

Anforderungen an den Asphalteinbau Anforderungen an den Asphalteinbau Schichtenverbund und Lebensdauer von Asphaltkonstruktionen ADLER Baustoff- und Umwelt LABOR GmbH Feldmesserweg 4 17034 Neubrandenburg www.adler-labor.de Vorschriften

Mehr

Ruhr-Universität Bochum

Ruhr-Universität Bochum Ruhr-Universität Bochum Lehrstuhl für Verkehrswegebau Prof. Dr.-Ing. M. Radenberg Modulprüfung Verkehrswegebau Bachelorstudiengang Bauingenieurwesen Freitag, den 1.3.2013 15:15 17:15 Uhr Zugelassene Hilfsmittel:

Mehr

Wohin mit dem Ausbauasphalt Recycling, aber richtig. Dipl. Wirt. Ing. Christoph Meurer

Wohin mit dem Ausbauasphalt Recycling, aber richtig. Dipl. Wirt. Ing. Christoph Meurer Wohin mit dem Ausbauasphalt Recycling, aber richtig Dipl. Wirt. Ing. Christoph Meurer Lagerbestand Ausbauasphalt Die Asphaltgranulat Lagerbestände der DEUTAG NL Ost erhöhten sich von 2014 zu 2015 um 36

Mehr

A 8, Rosenheim - (Salzburg) Unterlage streifiger Ausbau zw. AS Rosenheim und Achenmühle

A 8, Rosenheim - (Salzburg) Unterlage streifiger Ausbau zw. AS Rosenheim und Achenmühle A 8, Rosenheim - (Salzburg) Unterlage 14.1 Bauvorhaben: 6 - streifiger Ausbau zw. AS Rosenheim und Achenmühle RFB Salzburg: A8_1120_0,686 bis A8_1160_3,348 Straßenbauverwaltung: RFB München: A8_1120_0,686

Mehr

Lehrgebiet Straßenwesen Prof. Dr.-Ing. M. Köhler. Fachhochschule Lippe und Höxter Fachbereich Bauingenieurwesen

Lehrgebiet Straßenwesen Prof. Dr.-Ing. M. Köhler. Fachhochschule Lippe und Höxter Fachbereich Bauingenieurwesen Fachhochschule Lippe und Höxter Fachbereich Bauingenieurwesen FACHPRÜFUNG (Klausur) Fach: Abschnitt: Prüfungsleistung: Hilfsmittel: Grundlagen des Verkehrswesens Erd- und Straßenbau Klausur (60 Minuten)

Mehr

Bemessung. Zu beachten ist jedoch, dass die Anforderungen an die Baustoffe und Baustoffgemische nicht in den RStO geregelt sind!

Bemessung. Zu beachten ist jedoch, dass die Anforderungen an die Baustoffe und Baustoffgemische nicht in den RStO geregelt sind! Bemessung Raum für Notizen Die Bemessung von Straßen nach den Richtlinien für die Standardisierung des Oberbaues von Verkehrsflächen, Ausgabe 2001 (RStO 01), unterscheidet sich nicht wesentlich von den

Mehr

Tragschichten ohne Bindemittel

Tragschichten ohne Bindemittel www.galabau.expert Bautechnik / Wegebau Tragschichten ohne Bindemittel Dipl.-Ing. Dipl.-Wirtsch.-Ing. (FH) Harald Kurkowski Bimolab ggmbh Stand 12/2015 www.galabau.expert fundiertes, anwendungsorientiertes,

Mehr

Baustoffeingangsprüfungen

Baustoffeingangsprüfungen Baustoffeingangsprüfungen A. Riechert Institut Dr.-Ing. Gauer A. Riechert / 1 Lieferant (Hersteller von Gesteinskörnungen) Güteüberwachung nach EN Abnehmer z.b. Asphaltmischwerk aus TL Gestein für CE-Zeichen:

Mehr

100% Recycling Asphalt ohne frisches Bitumen?

100% Recycling Asphalt ohne frisches Bitumen? Verein zur sinnvollen Verwendung von Ausbauasphalt und Straßenaufbruch unter Berücksichtigung der Umweltschutzbelange e.v. 100% Recycling Asphalt ohne frisches Bitumen? 25. April 2013 VSVA Vortragsveranstaltung

Mehr

Betonbauweise. Stephan Villaret. Einführungskolloquium RStO April 2013 in Köln

Betonbauweise. Stephan Villaret. Einführungskolloquium RStO April 2013 in Köln Betonbauweise Stephan Villaret 1 Richtlinien für die Standardisierung des berbaus von Verkehrsflächen RSt 12 Standardisierung (auch) für den Betonstraßenbau Grundprinzip gleich mit rechn. Dimensionierung

Mehr

Lärmreduzierung im kommunalen Bereich

Lärmreduzierung im kommunalen Bereich Die neuen Merkblätter der FGSV Jan Jähnig Inhalt Erstellung des Vortrages mit Unterstützung von Kerstin Gärtner, Kerstin Westermann und Andreas Otto Folie 2 Einleitung Folie 3 Merkblätter und Empfehlungen

Mehr

VSVI Praxisseminar Kompaktasphalt Vortrag Anke Schlosser

VSVI Praxisseminar Kompaktasphalt Vortrag Anke Schlosser VSVI Praxisseminar Kompaktasphalt Vortrag Anke Schlosser Programm: Vortrag Kompaktasphalt in der Straßenmeisterei Luckau Baustellenbesichtigung Einbau auf der B 102 Uckro - Kemlitz Kompaktasphalt Warum?

Mehr

Erfahrungen mit lärmmindernden Belägen bei der Autobahndirektion Nordbayern

Erfahrungen mit lärmmindernden Belägen bei der Autobahndirektion Nordbayern Erfahrungen mit lärmmindernden Belägen bei der Autobahndirektion Nordbayern Dipl.-Ing. Kerstin Gärtner 1. Allgemeines 2. Lärmmindernde Bauweisen im Bereich der ABD Nordbayern 2.1 Auswahl der lärmmindernden

Mehr

Performance von Asphalt. Performance von Asphalt

Performance von Asphalt. Performance von Asphalt Kolloquium Performance von Asphalt 28.11.2012, 2012 ISE Karlsruhe Performance von Asphalt Motivation heute und morgen Dr.-Ing. Heinrich Els Dr. Heinrich Els ISE Kolloquium Performance von Asphalt 28. November

Mehr

RLK Regionalleistungskatalog Thüringen für den Straßen- und Ingenieurbau

RLK Regionalleistungskatalog Thüringen für den Straßen- und Ingenieurbau 900 12/15 RLK Regionalleistungskatalog Thüringen für den Straßen- und Ingenieurbau Leistungsbereich 900 Schichten ohne Bindemittel Schichten mit hydraulischen Bindemitteln Asphaltschichten Ausgabe Dezember

Mehr

Überblick zu neu eingeführten straßenbautechnischen Regelwerke im Land Brandenburg

Überblick zu neu eingeführten straßenbautechnischen Regelwerke im Land Brandenburg Überblick zu neu eingeführten straßenbautechnischen Regelwerke im Land Brandenburg Dipl.-Ing. Thomas Plehm Landesbetrieb Straßenwesen Brandenburg Dezernat Grundsatzangelegenheiten Straßen- u. Konstruktiver

Mehr

Technische Regelwerke für den Straßenbau in Bayern - Stand der Einführungen BOR Gernot Rodehack

Technische Regelwerke für den Straßenbau in Bayern - Stand der Einführungen BOR Gernot Rodehack Technische Regelwerke für den Straßenbau in Bayern - Stand der Einführungen BOR Gernot Rodehack Neue Regelwerke für den Straßenbau TL Gestein-StB 04 (Bek. vom 12.12.05, AllMBl S. 550) ZTV SoB-StB 04 (Bek.

Mehr

- Leise Autos. - Reifen. - Strassenoberflächen

- Leise Autos. - Reifen. - Strassenoberflächen - Leise Autos - Reifen - Strassenoberflächen Entwicklungen und Revision der VSS-Normen in Abstimmung mit der europäischen Normen Hans Peter Bucheli Implenia Bau AG Belagsbau + Produktion Entwicklungen

Mehr

Beispiele für die Leistungserklärung / CE-Kennzeichnung

Beispiele für die Leistungserklärung / CE-Kennzeichnung FGSV 797 B Beispiele für eine Leistungserklärung nach Anhang III der EU-BauPVO und die zugehörige CE-Kennzeichnung für die Lieferung von Asphaltmischgut nach der Normenreihe EN 13108 Beispiele für die

Mehr

Hochleistungsasphalte

Hochleistungsasphalte Hochleistungsasphalte Karlsruhe Karlsruhe 2008 2008 - Dr. F. - Dr. Pass Friedrich Pass 1 Verkehrsbelastung 2 Verkehrszunahme 100.000.000 Beanspruchung B (äquivalente 10-t Achse) 90.000.000 80.000.000 70.000.000

Mehr

Regelwerke für Ländliche Wege

Regelwerke für Ländliche Wege Geplant & Gebaut Damit ländliche Wege über eine lange Nutzungsdauer verfügen, sollten die Asphaltschichten möglichst dicht und lexibel sein FOTO: ALE UNTERFRANKEN, WÜRZBURG Regelwerke für Ländliche Wege

Mehr

Ruhr-Universität Bochum

Ruhr-Universität Bochum Ruhr-Universität Bochum Lehrstuhl für Verkehrswegebau Prof. Dr.-Ing. M. Radenberg Modulprüfung BI-19 Straßenbau und erhaltung (PO13) BI-20 Verkehrswegebau (PO09) Bachelorstudiengang Bauingenieurwesen Donnerstag,

Mehr

Asphalt aktuelle Anforderungen und Konsequenzen

Asphalt aktuelle Anforderungen und Konsequenzen Asphalt aktuelle Anforderungen und Konsequenzen Werner Müller Inhalt 1. Überblick über die aktuellen Anforderungsdokumente 2. Anforderungen der RVS Ausgabe 2007 im Vergleich zur RVS Ausgabe 2004 3. Konsequenzen

Mehr

Die neuen Empfehlungen für lärmoptimierte Asphaltdeckschichten

Die neuen Empfehlungen für lärmoptimierte Asphaltdeckschichten www.strabag.com Die neuen Empfehlungen für lärmoptimierte Asphaltdeckschichten, TPA GmbH Verkehrslärm Verkehrslärm jedoch beeinträchtigt das Leben vieler Menschen, wie eine Umfrage im Jahr 2012 mit ca.

Mehr

Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz. Ulrich Starke Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz

Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz. Ulrich Starke Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz Ulrich Starke Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr Ausführungsvorschriften zum Asphaltregelwerk vom 21.05.2015 (ABl. Nr.23/2015) AV zur TL Asphalt StB 07/13 AV zur ZTV Asphalt StB 07/13 erstmalig: AV über

Mehr

- Stand der Regelwerke und der Technik

- Stand der Regelwerke und der Technik bup Vortrags- und Fortbildungsveranstaltung 09.05.2012 in Linstow, Dipl.-Ing. (FH) Mario Schmidt, I.B.B. Bischof mbh 1 Gliederung: - Allgemeines - Stand der Regelwerke und der Technik - Ausblick - Fazit

Mehr

Sachgebiet IID9 München, I

Sachgebiet IID9 München, I Sachgebiet IID9 München, 10.11.2008 Az.: IID9-43435-002/08 Auskunft erteilt: Herr Rodehack Nebenstelle: 3565 913-I Technische Lieferbedingungen für Baustoffe und Baustoffgemische für Tragschichten mit

Mehr

Erweichungspunkt Ring und Kugel

Erweichungspunkt Ring und Kugel Prüfverfahren Bitumenhärte Erweichungspunkt Ring und Kugel Einheit: C Seminar 2012 Seite 1 Prüfverfahren Bitumenhärte Nadelpenetration Namensgeber für Bitumen Einheit: 1 / 10 mm Seminar 2015 Seite 2 Prüfungen

Mehr

Alternative Asphaltsorten für unsere Region. Peter Melchior - Betriebslabor Pfraundorf

Alternative Asphaltsorten für unsere Region. Peter Melchior - Betriebslabor Pfraundorf Alternative Asphaltsorten für Gliederung 1. Einleitung 2. Alternative Asphaltbinderschichten... H Al ABi 3. Lärmtechnisch optimierte Asphaltdeckschichten... E LA D 4. Weitere mögliche Asphaltsorten...TL

Mehr