Mindestumfang zu liefernder Buchungen der Finanzbuchhaltung

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Mindestumfang zu liefernder Buchungen der Finanzbuchhaltung"

Transkript

1 Mindestumfang zu liefernder Buchungen der Finanzbuchhaltung Version Kontenbezeichnung Kontonummer IKR03 IKR04 Position in der E-Bilanz Verbindlichkeiten aus Lohn und Gehalt sonstige Verbindlichkeiten gegenüber Mitarbeitern Verbindlichkeiten aus Lohn- und Kirchensteuer sonstige Verbindlichkeiten aus Steuern Verbindlichkeiten im Rahmen der sozialen Sicherheit sonstige Verbindlichkeiten im Rahmen der sozialen Sicherheit Verbindlichkeiten im Rahmen der sozialen Sicherheit - Restlaufzeit sonstige Verbindlichkeiten im Rahmen der sozialen Sicherheit bis 1 Jahr Verbindlichkeiten im Rahmen der sozialen Sicherheit - Restlaufzeit sonstige Verbindlichkeiten im Rahmen der sozialen Sicherheit 1 bis 5 Jahre Verbindlichkeiten für Einbehaltungen von Arbeitnehmern sonstige Verbindlichkeiten gegenüber Mitarbeitern Lohn- und Gehaltsverrechnungskonto übrige sonstige Verbindlichkeiten Voraussichtliche Beitragsschuld gegenüber den sonstige Verbindlichkeiten im Rahmen der sozialen Sicherheit Sozialversicherungsträgern Ausgegebene Geschenkgutscheine übrige sonstige Verbindlichkeiten Privatentnahmen allgemein Entnahmen (Privatkonto, Passivseite) Fremdleistungen Übrige Leistungen ohne Zuordnung nach Umsatzsteuertatbeständen Fremdleistungen 19% Vorsteuer Übrige Leistungen mit Vorsteuerabzug Fremdleistungen 7% Vorsteuer Übrige Leistungen mit Vorsteuerabzug Fremdleistungen ohne Vorsteuer Übrige Leistungen ohne Vorsteuerabzug Bauleistungen eines im Inland ansässigen Unternehmers 7 % Leistungen nach 13b UStG mit Vorsteuerabzug Leistungen nach 13b UStG mit Vorsteuerabzug Unternehmers 7 % Leistungen eines im Ausland ansässigen Unternehmers 7 % Leistungen nach 13b UStG mit Vorsteuerabzug Version Seite 1/5

2 Bauleistungen eines im Inland ansässigen Unternehmers 19 % Leistungen nach 13b UStG mit Vorsteuerabzug Leistungen nach 13b UStG mit Vorsteuerabzug Unternehmers 19 % Leistungen eines im Ausland ansässigen Unternehmers 19 % Leistungen nach 13b UStG mit Vorsteuerabzug Bauleistungen eines im Inland ansässigen Unternehmers ohne Leistungen nach 13b UStG ohne Vorsteuerabzug Leistungen nach 13b UStG ohne Vorsteuerabzug Unternehmers ohne Leistungen eines im Ausland ansässigen Unternehmers ohne Leistungen nach 13b UStG ohne Vorsteuerabzug Bauleistungen eines im Inland ansässigen Unternehmers ohne Leistungen nach 13b UStG ohne Vorsteuerabzug Leistungen nach 13b UStG ohne Vorsteuerabzug Unternehmers ohne Leistungen eines im Ausland ansässigen Unternehmers ohne Leistungen nach 13b UStG ohne Vorsteuerabzug Löhne und Gehälter übrige und nicht zuordenbare Löhne und Gehälter Löhne übrige und nicht zuordenbare Löhne und Gehälter Gehälter übrige und nicht zuordenbare Löhne und Gehälter Ehegattengehalt übrige und nicht zuordenbare Löhne und Gehälter Tantiemen übrige und nicht zuordenbare Löhne und Gehälter Gesetzliche soziale Aufwendungen soziale Abgaben Beiträge zur Berufsgenossenschaft soziale Abgaben Freiwillige soziale Aufwendungen, lohnsteuerfrei soziale Abgaben Sonstige soziale Abgaben soziale Abgaben Freiwillige Zuwendungen an Minijobber Löhne für Minijobs Pauschale Steuer auf sonstige Bezüge (z. B. Fahrtkostenzuschüsse) übrige und nicht zuordenbare Löhne und Gehälter Krankengeldzuschüsse übrige und nicht zuordenbare Löhne und Gehälter Sachzuwendungen und Dienstleistungen an Minijobber Löhne für Minijobs Sachzuwendungen und Dienstleistungen an Arbeitnehmer übrige und nicht zuordenbare Löhne und Gehälter Zuschüsse der Agenturen für Arbeit (Haben) übrige und nicht zuordenbare Löhne und Gehälter Versorgungskassen Aufwendungen für Altersversorgung Aufwendungen für Altersversorgung Aufwendungen für Altersversorgung Pauschale Steuer auf sonstige Bezüge (z. B. Direktversicherungen) Aufwendungen für Altersversorgung Aufwendungen für Unterstützung Aufwendungen für Unterstützung Version Seite 2/5

3 Vermögenswirksame Leistungen übrige und nicht zuordenbare Löhne und Gehälter Fahrtkostenerstattung Wohnung/Arbeitsstätte übrige und nicht zuordenbare Löhne und Gehälter Bedienungsgelder übrige und nicht zuordenbare Löhne und Gehälter Aushilfslöhne übrige und nicht zuordenbare Löhne und Gehälter Pauschale Steuer und Abgaben für Sachzuwendungen und Löhne für Minijobs Dienstleistungen an Minijobber Löhne für Minijobs Löhne für Minijobs Pauschale Steuern und Abgaben für Sachzuwendungen und übrige und nicht zuordenbare Löhne und Gehälter Dienstleistungen an Arbeitnehmer Pauschale Steuer für Aushilfen übrige und nicht zuordenbare Löhne und Gehälter Reinigung andere ordentliche sonstige betriebliche Aufwendungen Instandhaltung betrieblicher Räume Aufwand für Fremdreparaturen und Instandhaltung für Grundstücke und Gebäude Grundstücksaufwendungen betrieblich Aufwand für Fremdreparaturen und Instandhaltung für Grundstücke und Gebäude Versicherungen Versicherungsprämien, Gebühren und Beiträge Beiträge Versicherungsprämien, Gebühren und Beiträge Fahrzeugkosten Aufwendungen für den Fuhrpark Kfz-Steuer sonstige Steuern Kfz-Versicherungen Aufwendungen für den Fuhrpark Laufende Kfz-Betriebskosten Aufwendungen für den Fuhrpark Kfz-Reparaturen Aufwendungen für den Fuhrpark Garagenmiete Aufwendungen für den Fuhrpark Mautgebühren Aufwendungen für den Fuhrpark Mietleasing Kfz Leasing für bewegliche Wirtschaftsgüter Sonstige Kfz-Kosten Aufwendungen für den Fuhrpark Fremdfahrzeugkosten Aufwendungen für den Fuhrpark Werbekosten Werbeaufwand Streuartikel Werbeaufwand Geschenke abzugsfähig ohne 37b EStG Geschenke abziehbar Geschenke abzugsfähig mit 37b EStG Geschenke abziehbar Pauschale Steuern für Geschenke und Zugaben abzugsfähig Geschenke abziehbar Geschenke nicht abzugsfähig ohne 37b EStG Geschenke nicht abziehbar Geschenke nicht abzugsfähig mit 37b EStG Geschenke nicht abziehbar Pauschale Steuern für Geschenke und Zuwendungen nicht Geschenke nicht abziehbar Geschenke ausschließlich betrieblich genutzt Geschenke abziehbar Zugaben mit 37b EStG Werbeaufwand Version Seite 3/5

4 Repräsentationskosten andere ordentliche sonstige betriebliche Aufwendungen Bewirtungskosten Bewirtungskosten (gesamt) Sonstige eingeschränkt abziehbare Betriebsausgaben (abziehbarer sonstige beschränkt abziehbare Betriebsausgaben Anteil) Sonstige eingeschränkt abziehbare Betriebsausgaben (nicht sonstige beschränkt abziehbare Betriebsausgaben abziehbarer Anteil) Aufmerksamkeiten Werbeaufwand Nicht abzugsfähige Bewirtungskosten Bewirtungskosten (gesamt) Nicht abzugsfähige Betriebsausgaben aus Werbe- und sonstige beschränkt abziehbare Betriebsausgaben Repräsentationskosten Reisekosten Arbeitnehmer Reisekosten Arbeitnehmer Reisekosten Arbeitnehmer Fahrtkosten Reisekosten Arbeitnehmer Reisekosten Arbeitnehmer Verpflegungsmehraufwand Reisekosten Arbeitnehmer Reisekosten Arbeitnehmer Übernachtungsaufwand Reisekosten Arbeitnehmer Kilometergelderstattung Arbeitnehmer Reisekosten Arbeitnehmer Reisekosten Unternehmer Reisekosten Unternehmer Reisekosten Unternehmer (nicht abziehbarer Anteil) Reisekosten Unternehmer Reisekosten Unternehmer Fahrtkosten Reisekosten Unternehmer Reisekosten Unternehmer Verpflegungsmehraufwand Reisekosten Unternehmer Reisekosten Unternehmer Übernachtungsaufwand Reisekosten Unternehmer sonstige beschränkt abziehbare Betriebsausgaben Familienheimfahrten (abziehbarer Anteil) sonstige beschränkt abziehbare Betriebsausgaben Familienheimfahrten (nicht abziehbarer Anteil) sonstige beschränkt abziehbare Betriebsausgaben Familienheimfahrten (Haben) Verpflegungsmehraufwendungen im Rahmen der doppelten sonstige beschränkt abziehbare Betriebsausgaben Haushaltsführung (abziehbarer Anteil) Verkaufsprovisionen Provisionen Fremdarbeiten (Vertrieb) andere ordentliche sonstige betriebliche Aufwendungen Sonstige betriebliche Aufwendungen andere ordentliche sonstige betriebliche Aufwendungen Sonstige Aufwendungen betrieblich und regelmäßig andere ordentliche sonstige betriebliche Aufwendungen Fremdleistungen/Fremdarbeiten andere ordentliche sonstige betriebliche Aufwendungen Fortbildungskosten Fortbildungskosten Freiwillige Sozialleistungen sonstige Aufwendungen für Personal Rechts- und Beratungskosten Rechts- und Beratungskosten Buchführungskosten Rechts- und Beratungskosten Version Seite 4/5

5 Abschluss- und Prüfungskosten Freiwillige soziale Aufwendungen, lohnsteuerpflichtig Soziale Abgaben und Aufwendungen für Altersversorgung und für Unterstützung Rechts- und Beratungskosten übrige und nicht zuordenbare Löhne und Gehälter soziale Abgaben und Aufwendungen für Altersversorgung und für Unterstützung, nicht zuordenbar Version Seite 5/5

eubp - EINBEZIEHEN VON FINANZBUCHHALTUNGSDATEN

eubp - EINBEZIEHEN VON FINANZBUCHHALTUNGSDATEN eubp - EINBEZIEHEN VON FINANZBUCHHALTUNGSDATEN Im Rahmen der elektronisch unterstützten Betriebsprüfung (eubp) fordert der Prüfungsdienst der Rentenversicherung regelmäßig nicht nur die Entgeltbuchhaltungsdaten

Mehr

Kontennachweis zur Bilanz zum 31.12.2011

Kontennachweis zur Bilanz zum 31.12.2011 Kontennachweis zur Bilanz zum 31.12.2011 AKTIVA entgeltlich erworbene Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten und Werten 27 EDV-Software 2.680,00

Mehr

Kontennachweis zur Bilanz zum 31.12.2013

Kontennachweis zur Bilanz zum 31.12.2013 Kontennachweis zur Bilanz zum 31.12.2013 AKTIVA entgeltlich erworbene Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten und Werten 27 EDV-Software 11.663,00

Mehr

Kontennachweis zur Bilanz zum 31.12.2012

Kontennachweis zur Bilanz zum 31.12.2012 Kontennachweis zur Bilanz zum 31.12.2012 AKTIVA entgeltlich erworbene Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten und Werten 27 EDV-Software 7.824,00

Mehr

Referenzkonten des MB-Kontenplanes nebst Partnerkonten gem. EÜR-Pos.

Referenzkonten des MB-Kontenplanes nebst Partnerkonten gem. EÜR-Pos. EINNAHMEN EÜR- EÜR EÜR Block EÜR AV Betriebseinnahmen als Kleinunternehmer 8195 Erlöse als Kleinunternehmer i.s.d. 19 Abs 1 UStG Einnahme 10 Kontenliste 0 0 239 111 2 0 EÜR EÜR Block EÜR AV Erhaltene Ust-

Mehr

Kontennachweis zur Bilanz zum 31.12.2011

Kontennachweis zur Bilanz zum 31.12.2011 Kontennachweis zur Bilanz zum 31.12.2011 AKTIVA entgeltlich erworbene Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten und Werten 27 EDV-Software 20.959,00

Mehr

1. andere Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung 900,00 775,00. 1. sonstige Vermögensgegenstände 27.044,88 19.185,03

1. andere Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung 900,00 775,00. 1. sonstige Vermögensgegenstände 27.044,88 19.185,03 Blatt 1 Vorläufige Bilanz zum 31. Dezember 2014 AKTIVA Geschäftsjahr EUR Vorjahr EUR A. Anlagevermögen I. Sachanlagen 1. andere Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung 900,00 775,00 B. Umlaufvermögen

Mehr

JAHRESABSCHLUSS. Peter Gemeinhardt Steuerberater. Schulstr. 9. 95444 Bayreuth. zum 31. Dezember 2014. AVALON Notruf- und Beratungsstelle e.v.

JAHRESABSCHLUSS. Peter Gemeinhardt Steuerberater. Schulstr. 9. 95444 Bayreuth. zum 31. Dezember 2014. AVALON Notruf- und Beratungsstelle e.v. Peter Gemeinhardt Steuerberater Schulstr. 9 95444 Bayreuth JAHRESABSCHLUSS zum 31. Dezember 2014 AVALON Notruf- und Beratungsstelle e.v. Casselmannstr. 15 95444 Bayreuth Finanzamt: Bayreuth Steuer-Nr:

Mehr

GEWINNERMITTLUNG nach 4 Abs. 3 EStG vom 01.01.2009 bis 31.12.2009

GEWINNERMITTLUNG nach 4 Abs. 3 EStG vom 01.01.2009 bis 31.12.2009 GEWINNERMITTLUNG nach 4 Abs. 3 EStG vom 01.01.2009 bis 31.12.2009 Euro Euro Euro A. BETRIEBSEINNAHMEN 1. Einnahmen 247.541,19 240.826,17 2. Privatanteile 2.986,18 3.955,54 3. Neutrale Erträge 446,00 446,00

Mehr

I. Gezeichnetes Kapital 25.000,00 25.000,00. II. Gewinnrücklagen 641.000,00 661.000,00. III. Bilanzgewinn 7.495,78 9.454,54 673.495,78 695.

I. Gezeichnetes Kapital 25.000,00 25.000,00. II. Gewinnrücklagen 641.000,00 661.000,00. III. Bilanzgewinn 7.495,78 9.454,54 673.495,78 695. B I L A N Z zum 31.12.2013 Seite 1 von 16 A K T I V A A. Anlagevermögen I. Immaterielle Vermögensgegenstände 1. Geschäfts- und Firmenwert 79.660,00 111.140,00 79.660,00 111.140,00 II. Sachanlagen 1. Betriebs-

Mehr

Sackmann. das Lehrbuch für die Meisterprüfung. Beilage zum. Rechnungswesen. für DATEV SKR 03. 39. Auflage. Teil III.

Sackmann. das Lehrbuch für die Meisterprüfung. Beilage zum. Rechnungswesen. für DATEV SKR 03. 39. Auflage. Teil III. 39. Auflage Sackmann das Lehrbuch für die Meisterprüfung Beilage zum Rechnungswesen für DATEV SKR 03 Teil III Rechnungswesen Betrieb und Wirtschaft Recht und Steuern Kontenplan auf der Grundlage von DATEV

Mehr

eubp - EINBEZIEHEN VON FINANZBUCHHALTUNGSDATEN

eubp - EINBEZIEHEN VON FINANZBUCHHALTUNGSDATEN eubp - EINBEZIEHEN VON FINANZBUCHHALTUNGSDATEN Im Rahmen der elektronisch unterstützten Betriebsprüfung (eubp) fordert der Prüfungsdienst der Rentenversicherung regelmäßig nicht nur die Entgeltbuchhaltungsdaten

Mehr

JAHRESABSCHLUSS Fairmondo eg Online - Plattform

JAHRESABSCHLUSS Fairmondo eg Online - Plattform Andreas Wirth Steuerberatungsgesellschaft mbh Ullsteinstraße 114 12109 JAHRESABSCHLUSS zum 31. Dezember 2014 Online - Plattform Glogauer Str. 21 10999 Finanzamt: für Körperschaften III Steuer-Nr: 29/029/02133

Mehr

Kontennachweis zur Bilanz zum

Kontennachweis zur Bilanz zum Kontennachweis zur Bilanz zum 31.12.2013 AKTIVA entgeltlich erworbene Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten und Werten 27 EDV-Software 10.960,00

Mehr

Jahresabschluss. 31. Dezember 2012. in EUR. 7P Infolytics AG. Bonner Straße 484-486 50968 Köln Köln-Süd 219 5820 0066

Jahresabschluss. 31. Dezember 2012. in EUR. 7P Infolytics AG. Bonner Straße 484-486 50968 Köln Köln-Süd 219 5820 0066 Jahresabschluss Deckblatt 31. Dezember 2012 in EUR 7P Infolytics AG Bonner Straße 484-486 50968 Köln Köln-Süd 219 5820 0066 13.05.2013 1-8 Bilanz AKTIVA Bereich EUR A. Anlagevermögen I. Immaterielle Vermögensgegenstände

Mehr

Disclaimer Publication of Merck KGaA, Darmstadt, Germany. In the United States and Canada the subsidiaries of Merck KGaA, Darmstadt, Germany operate

Disclaimer Publication of Merck KGaA, Darmstadt, Germany. In the United States and Canada the subsidiaries of Merck KGaA, Darmstadt, Germany operate Disclaimer Publication of Merck KGaA, Darmstadt, Germany. In the United States and Canada the subsidiaries of Merck KGaA, Darmstadt, Germany operate under the umbrella brand EMD. BILANZ Blatt 1 AKTIVA

Mehr

Jutta Wimmer und Prof. Dr. Peter Schlieper: Verbesserung der Unternehmensführung durch optimierte Lohn- und Finanzbuchhaltung 28.10.

Jutta Wimmer und Prof. Dr. Peter Schlieper: Verbesserung der Unternehmensführung durch optimierte Lohn- und Finanzbuchhaltung 28.10. Jutta Wimmer und Prof. Dr. Peter Schlieper: Verbesserung der Unternehmensführung durch optimierte Lohn- und Finanzbuchhaltung Teil 1: Wie lese ich eine DATEV-BWA? 28.10.2010 Schustergasse 1 2a 86609 Donauwörth

Mehr

Jahresabschluß (vorläufig) zum 31. Dezember 2005. der http.net Internet GmbH. Voltastrasse 5 13355 Berlin

Jahresabschluß (vorläufig) zum 31. Dezember 2005. der http.net Internet GmbH. Voltastrasse 5 13355 Berlin Jahresabschluß (vorläufig) zum 31. Dezember 2005 der Voltastrasse 5 13355 Berlin Berlin, 27.03.2006 vorläufige Bilanz zum 31. Dezember 2005 Blatt 1 von 1 A K T I V A P A S S I V A EUR EUR EUR EUR EUR EUR

Mehr

Disclaimer Publication of Merck KGaA, Darmstadt, Germany. In the United States and Canada the subsidiaries of Merck KGaA, Darmstadt, Germany operate

Disclaimer Publication of Merck KGaA, Darmstadt, Germany. In the United States and Canada the subsidiaries of Merck KGaA, Darmstadt, Germany operate Disclaimer Publication of Merck KGaA, Darmstadt, Germany. In the United States and Canada the subsidiaries of Merck KGaA, Darmstadt, Germany operate under the umbrella brand EMD. BILANZ Blatt 1 AKTIVA

Mehr

1. fertige Erzeugnisse und Waren 1.014,42. Entwurf

1. fertige Erzeugnisse und Waren 1.014,42. Entwurf Blatt 1 BILANZ zum 31. Dezember 2015 AKTIVA A. Umlaufvermögen I. Vorräte 1. fertige Erzeugnisse und Waren 1.014,42 II. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 1. Forderungen aus Lieferungen und Leistungen

Mehr

HANDELSBILANZ. AKTIVA 31. Dezember 2015 PASSIVA. Blatt 1. Haus des Stiftens ggmbh. zum. Geschäftsjahr Vorjahr EUR EUR EUR

HANDELSBILANZ. AKTIVA 31. Dezember 2015 PASSIVA. Blatt 1. Haus des Stiftens ggmbh. zum. Geschäftsjahr Vorjahr EUR EUR EUR Blatt 1 HANDELSBILANZ zum AKTIVA 31. Dezember 2015 PASSIVA A. Anlagevermögen I. Immaterielle Vermögensgegenstände 1. Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen

Mehr

Kontenrahmen Stand Januar 2015, basierend auf DATEV SKR 03

Kontenrahmen Stand Januar 2015, basierend auf DATEV SKR 03 Kontenrahmen basierend auf DATEV SKR03 Kontenrahmen Stand Januar 2015, basierend auf DATEV SKR 03 Dieser Kontenrahmen dient der Verwendung in Lehrgängen und Prüfungen im Bereich Finanzbuchführung. Mit

Mehr

Kontenplan (Auszug) zur E-Bilanz für Einzelunternehmen

Kontenplan (Auszug) zur E-Bilanz für Einzelunternehmen Kontenplan (Auszug) zur E- für Einzelunternehmen Nachfolgend wird der Sachkontenrahmenplan der DATEV (SKR 03) auszugsweise wiedergegeben. Insbesondere sind die Positionen der Handelsbilanz dargestellt,

Mehr

JAHRESABSCHLUSS. zum 31. Dezember der Firma. Musterfirma Musterweg Musterstadt. Finanzamt: Freiburg-Stadt Steuer-Nr.

JAHRESABSCHLUSS. zum 31. Dezember der Firma. Musterfirma Musterweg Musterstadt. Finanzamt: Freiburg-Stadt Steuer-Nr. JAHRESABSCHLUSS zum 31. Dezember 2016 der Firma Musterfirma Musterweg 100 79100 Musterstadt Finanzamt: Freiburg-Stadt Steuer-Nr.: 63 001 00019 Bilanz zum 31. Dezember 2016 AKTIVA EUR Ausstehende Einlagen

Mehr

Kurzfristige Erfolgsrechnung September Handelsrecht SKR 03 BWA-Nr. 1 BWA-Form DATEV-BWA Wareneinsatz KG3 Bezeichnung Sep/2015. %Ges.

Kurzfristige Erfolgsrechnung September Handelsrecht SKR 03 BWA-Nr. 1 BWA-Form DATEV-BWA Wareneinsatz KG3 Bezeichnung Sep/2015. %Ges. Kurzfristige Erfolgsrechnung September 2015 - Handelsrecht Bezeichnung %Ges.- Leistg. %Ges.- Kosten Aufschlag %Pers.- Kosten Jan/2015 - %Ges.- Leistg. %Ges.- Kosten Aufschlag %Pers.- Kosten Blatt 1 Umsatzerlöse

Mehr

Muster Muster /40270/2005 Testholz Einzelfirma Blatt 1

Muster Muster /40270/2005 Testholz Einzelfirma Blatt 1 Alle Konten 1 bis 9999 Blatt 1 135 EDV-Software 1,00S -798,00-199,80 1,00 S 150 Geschäfts- oder Firmenwert 8.666,00S 55,59 667,00 7.999,00 S 235 Grundstückswert bebauter Grundstücke 15.00 15.00 240 Geschäftsbauten

Mehr

Kontennachweis zur Gewinn- und Verlustrechnung vom bis

Kontennachweis zur Gewinn- und Verlustrechnung vom bis Umsatzerlöse 7000 Erträge ambulant Pflegestufe 1 Pflegekasse 176.744,42 7001 Erträge ambulant Pflegestufe 1 Sozialhilfeträger 59.407,69 7002 Erträge ambulant Pflegestufe 1 Selbstzahler 37.662,75 7005 Erträge

Mehr

Bericht über den. zum 31.12.2010. LouisXV Peter Kemper In der Schlenke 32. 59192 Bergkamen. Finanzamt: Hamm Steuernummer: 322/5142/1043

Bericht über den. zum 31.12.2010. LouisXV Peter Kemper In der Schlenke 32. 59192 Bergkamen. Finanzamt: Hamm Steuernummer: 322/5142/1043 Bericht über den JAHRESABSCHLUSS zum 31.12.2010 LouisXV Peter Kemper In der Schlenke 32 59192 Bergkamen Finanzamt: Hamm Steuernummer: 322/5142/1043 LouisXV, Peter Kemper Seite 2 von 21 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Kontenrahmen KR 30 für Ärzte Anlage und Kapitalkonten

Kontenrahmen KR 30 für Ärzte Anlage und Kapitalkonten Kontenrahmen KR 30 für Ärzte Anlage und Kapitalkonten 10 Grund und Boden 20 Grundstücksanteil Praxis 30 Grundstücksanteil des häuslichen Arbeitszimmers 35 Gebäudeteil des häuslichen Arbeitszimmers 100

Mehr

Vorläufige Betriebswirtschaftliche Auswertung A. Kostenstatistik I

Vorläufige Betriebswirtschaftliche Auswertung A. Kostenstatistik I A. Kostenstatistik I 2017 Jahresverkehrszahlen kumuliert Saldo Saldo Umsatzerlöse 456.531,09 100,00 456.531,09 100,00 8337 Erlöse aus Leistungen nach 13b UStG 6.015,00 6.015,00 8400 Erlöse 19 Umsatzsteuer

Mehr

I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 70.578,12 46.285,71 II. Kassenbestand, Bundesbankguthaben,

I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 70.578,12 46.285,71 II. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Blatt 1 BILANZ zum 31. Dezember 2013 AKTIVA Geschäftsjahr Vorjahr EUR EUR EUR A. Umlaufvermögen I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 70.578,12 46.285,71 II. Kassenbestand, Bundesbankguthaben,

Mehr

HANDELSBILANZ. zum 31. Dezember 2012. der Firma. ServerPlusPlus Limited Lorenzstraße 19. 18146 Rostock

HANDELSBILANZ. zum 31. Dezember 2012. der Firma. ServerPlusPlus Limited Lorenzstraße 19. 18146 Rostock HANDELSBILANZ zum 31. Dezember 2012 der Firma ServerPlusPlus Limited Lorenzstraße 19 18146 Rostock Finanzamt: Ribnitz-Damgarten Steuer-Nr.: 081 146 00505 Handelsbilanz zum 31. Dezember 2012 AKTIVA A. Anlagevermögen

Mehr

DFV Lv S A e.v., Joh. R. Becher Str. 57, Magdeburg

DFV Lv S A e.v., Joh. R. Becher Str. 57, Magdeburg Vorläufige EINNAHMEN-ÜBERSCHUSSRECHNUNG zum 31. Dezember 2015 Jahresüberschuss 0,00 EUR Erstellt mit Lexware professional 2016 Seite: 1 Vorläufiger Kontennachweis der Sonstigen Konten in EUR 01000 Kasse

Mehr

DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrichtlinien-Umsetzungsgesetz für Ärzte (SKR) 81 Gültig für 2016

DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrichtlinien-Umsetzungsgesetz für Ärzte (SKR) 81 Gültig für 2016 DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrichtlinien-Umsetzungsgesetz für Ärzte (SKR) 81 Gültig für 2016 0 Anlagekonten 1 Finanz- und Privatkonten 1 Finanz- und Privatkonten KU 0750 0010 Grund und Boden 0020

Mehr

Zeile Kennzahl Inhalt Formular EÜR Zuordnung / Eintrag Lexware buchhalter

Zeile Kennzahl Inhalt Formular EÜR Zuordnung / Eintrag Lexware buchhalter Übersicht zu den Einträgen der Anlage EÜR 2008 Einnahmen: 1-3 Firmenangaben Firmenstammdaten 4 100 Art des Betriebes Firmenstammdaten im Bereich Einstellungen: Auswahl Kleinunternehmer 5 111 Betrieb veräußert..

Mehr

1. andere Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung , ,00

1. andere Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung , ,00 Blatt 1 AKTIVA Geschäftsjahr Vorjahr A. Ausstehende Einlagen auf das gezeichnete Kapital 25.000,00 25.000,00 B. Anlagevermögen I. Immaterielle Vermögensgegenstände 1. Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte

Mehr

E-Bilanz IHK Südthüringen 9. November 2011

E-Bilanz IHK Südthüringen 9. November 2011 E-Bilanz IHK Südthüringen 9. November 2011 E-Bilanz Ausgangslage Daten des Jahresabschlusses Unternehmen (elektronisch) Papier Finanzamt (elektronisch) E-Bilanz Geplante Lösung 5b EStG Unternehmen (elektronisch)

Mehr

GEWINNERMITTLUNG Einnahmen-Überschussrechner vom bis

GEWINNERMITTLUNG Einnahmen-Überschussrechner vom bis Blatt 1 GEWINNERMITTLUNG Einnahmen-Überschussrechner vom 01.01.2015 bis 31.12.2015 EUR EUR EUR A. BETRIEBSEINNAHMEN 1. Umsatzerlöse 254.238,68 252.349,03 2. Sonstige betriebliche Einnahmen a) Veräußerung

Mehr

Summen- und Saldenliste Januar - Dezember 2014

Summen- und Saldenliste Januar - Dezember 2014 27 EDV-Software 12.830,00 S 6.414,00 6.414,00 H 6.416,00 S 50 Grundstücke, grundstücksgleiche Rechte und Bauten einschließlich der Bauten auf fremden Grundstücken 107.650,00 S 107.650,00 S 90 Geschäftsbauten

Mehr

EINNAHMEN-AUSGABEN- ÜBERSCHUSSRECHNUNG vom 01.01.2008 bis 31.12.2008

EINNAHMEN-AUSGABEN- ÜBERSCHUSSRECHNUNG vom 01.01.2008 bis 31.12.2008 EINNAHMEN-AUSGABEN- ÜBERSCHUSSRECHNUNG vom 01.01.2008 bis 31.12.2008 Blatt 1, Flurstraße 23, 91126 Geschäftsjahr Vorjahr Euro Euro % Euro A. IDEELLER BEREICH I. Nicht steuerbare Einnahmen 1. Mitgliedsbeiträge

Mehr

Steuernummer 400/8150/8159 Kontenplan EKR03

Steuernummer 400/8150/8159 Kontenplan EKR03 Seite 1 Kontenplan EKR03 15 Konzessionen 20 Gewerbliche Schutzrechte 25 Ähnliche Rechte und Werte 27 EDV - Software 30 Lizenzen an gewerblichen Schutzrechten und ähnlichen Rechten und Werten 35 Geschäfts-

Mehr

per Dezember (14) 2015 Mandant Konto-Nr. Kontobezeichnung USt Saldo Monatsumsatz Jahresumsatz Anfangsbestand

per Dezember (14) 2015 Mandant Konto-Nr. Kontobezeichnung USt Saldo Monatsumsatz Jahresumsatz Anfangsbestand 150 Geschäfts- oder Firmenwert 606,00S 51,00H 607,00H 1.213,00S 235 Grundstückswerte eigener 284.643,93S 0,00S 0,00S 284.643,93S bebauter Grundstücke 240 RS/TS/Waschhalle 264.063,00S 2.751,00H 33.008,00H

Mehr

JAHRESABSCHLUSS. Diplom-Betriebswirt (FH) H. Michael Bittlingmaier Steuerberater. Frauenstr Worms-Hochheim. zum 31.

JAHRESABSCHLUSS. Diplom-Betriebswirt (FH) H. Michael Bittlingmaier Steuerberater. Frauenstr Worms-Hochheim. zum 31. Diplom-Betriebswirt (FH) H. Michael Bittlingmaier Steuerberater Frauenstr. 2 67549 Worms-Hochheim JAHRESABSCHLUSS zum 31. Dezember 2014 Intertrend Software GmbH Softwareentwicklung Mozartstr. 18 68161

Mehr

Jahresabschluss. auf den 31. Dezember 2014. des. Liquid Democracy e.v. Berlin

Jahresabschluss. auf den 31. Dezember 2014. des. Liquid Democracy e.v. Berlin Jahresabschluss auf den 31. Dezember 2014 des Jahresabschluss auf den 31. Dezember 2014 des Schomerus & Partner Steuerberater Rechtsanwälte Wirtschaftsprüfer Bülowstraße 66 10783 Telefon 030 / 2360 8866

Mehr

Vorwort... Abkürzungsverzeichnis...

Vorwort... Abkürzungsverzeichnis... VII Inhaltsverzeichnis Vorwort... Abkürzungsverzeichnis... V XV Teil I Reisekosten der Gewerbetreibenden, der Angehörigen der freien Berufe und der sonstigen Selbständigen sowie der Land- und Forstwirte...

Mehr

Kontierungsfall Sachkonto

Kontierungsfall Sachkonto Kontierungsfall Sachkonto Abfuhrkosten, Müllabfuhr 614000000 Abgaben, betrieblich genutzter Grundbesitz -soziale 640000000 Abgaben, betrieblich genutzter Grundbesitz von Unternehmen 642000000 Abschlusskosten

Mehr

Bitcoin Deutschland AG Informations- und Kommunikationsdienstleistungen, Herford. II. Sachanlagen , , ,82

Bitcoin Deutschland AG Informations- und Kommunikationsdienstleistungen, Herford. II. Sachanlagen , , ,82 Blatt 1 ZWISCHENBILANZ zum 30. Juni 2016 AKTIVA A. Anlagevermögen Geschäftsjahr Vorjahr EUR EUR EUR I. Immaterielle Vermögensgegenstände 1.710,57 1.710,57 II. Sachanlagen 29.541,92 31.252,49 52.787,82

Mehr

Steuerliche Korrekturen in Betriebswirtschaftlichen Auswertungen

Steuerliche Korrekturen in Betriebswirtschaftlichen Auswertungen Steuerliche Korrekturen in Betriebswirtschaftlichen Auswertungen Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1193 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Übersicht über integrierte Zeilen 3. Darstellung in der BWA (im

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Bescheinigung. Bilanz zum 31. Dezember 2011. Kontennachweis zur Bilanz zum 31. Dezember 2011. Anlagenspiegel zum 31.

Inhaltsverzeichnis. Bescheinigung. Bilanz zum 31. Dezember 2011. Kontennachweis zur Bilanz zum 31. Dezember 2011. Anlagenspiegel zum 31. Inhaltsverzeichnis Bescheinigung Bilanz zum 31. Dezember 2011 Kontennachweis zur Bilanz zum 31. Dezember 2011 Anlagenspiegel zum 31. Dezember 2011 Anlagenspiegel nach Konten zum 31. Dezember 2011 Gewinn-

Mehr

Regel Nr. 12 Musterkontenrahmen

Regel Nr. 12 Musterkontenrahmen Kontenrahmen Piratenpartei Deutschland (PIRATEN) Vermögensbilanz Besitzposten der Gesamtpartei A. ANLAGEVERMÖGEN I. Sachanlagen 1. Haus- und Grundvermögen 60 Grundstücke und grundstücksgleiche Rechte ohne

Mehr

Kontenplan (Auszug) zur E-Bilanz für Kapitalgesellschaften

Kontenplan (Auszug) zur E-Bilanz für Kapitalgesellschaften Kontenplan (Auszug) zur E- für Kapitalgesellschaften Nachfolgend wird der Sachkontenrahmenplan der DATEV (SKR 03) auszugsweise wiedergegeben. Insbesondere sind die Positionen der Handelsbilanz dargestellt,

Mehr

Pauschalen: 2011. Eurobeträge im Lohn- und Einkommensteuerverfahren 2011

Pauschalen: 2011. Eurobeträge im Lohn- und Einkommensteuerverfahren 2011 beträge im Lohn- und Einkommensteuerverfahren 2011 Pauschalen: 2011 3 Nr. 13, Nr. 16, 4 Abs. 5 Nr. 5 Satz 2, 9 Abs. 5 EStG, R 38 und 40 Abs. 1, 3 LStR Reisekosten bei Dienstreisen, Fahrtätigkeit, Einsatzwechseltätigkeit:

Mehr

SKR 51 Buchungsjahr 2016 auszugsweise für die Ausbildung zum Automobilkaufmann/

SKR 51 Buchungsjahr 2016 auszugsweise für die Ausbildung zum Automobilkaufmann/ Kontenklasse 0 Kontenklasse 0 Kontenklasse 1 Anlage- und Kapitalkonten Anlage- und Kapitalkonten Finanz- und Privatkonten Immaterielle Vermögensgegenstände 0027 EDV-Software 0035 Geschäfts- oder Firmenwert

Mehr

Kontenplan EKR03. Unternehmen/Firma Testmandant Seite 1 Art des Unternehmens. 15 Bezeichnung: Konzessionen Kurzbezeichnung: Konzessionen Kategorie:

Kontenplan EKR03. Unternehmen/Firma Testmandant Seite 1 Art des Unternehmens. 15 Bezeichnung: Konzessionen Kurzbezeichnung: Konzessionen Kategorie: Unternehmen/Firma Testmandant Seite 1 15 Bezeichnung: Konzessionen Kurzbezeichnung: Konzessionen Immaterielle Vermögensgegenstände Zuordnung Anlageverz.: Z. 9: Andere immaterielle Wirtschaftsgüter 20 Bezeichnung:

Mehr

1. sonstige Vermögensgegenstände Sonstige Vermögensgegenstände 0,00 50,50 Kautionen 1.500, , , ,50

1. sonstige Vermögensgegenstände Sonstige Vermögensgegenstände 0,00 50,50 Kautionen 1.500, , , ,50 Blatt 1 BILANZ zum 31. Dezember 2015 AKTIVA Geschäftsjahr Vorjahr A. Anlageverm ögen I. Sachanlagen 1. andere Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung Betriebs- und Geschäftsausstattung 41,00 149,00

Mehr

ZI-PrAxis-PAnel. erhebung 2015. ausfüllhinweise und zuordnungstabelle zum datev-kontenrahmen (SKR 81)

ZI-PrAxis-PAnel. erhebung 2015. ausfüllhinweise und zuordnungstabelle zum datev-kontenrahmen (SKR 81) PP ZI-PrAxis-PAnel erhebung 2015 ausfüllhinweise und zuordnungstabelle zum datev-kontenrahmen (SKR 81) Die Angaben zum Teil B sind grundsätzlich auf die Praxis zu beziehen, die im Teil A beschrieben wird

Mehr

Konto (Skr03) Konto (Skr04) Bezeichnung

Konto (Skr03) Konto (Skr04) Bezeichnung Konto (Skr03) Konto (Skr04) Bezeichnung 15 110 Konzessionen 20 120 Gewerbliche Schutzrechte 25 130 Ähnliche Rechte und Werte 27 135 EDV-Software (Anlagevermögen) 30 140 Lizenzen an gewerblichen Schutzrechten

Mehr

Konto von 09.10.2008 Beschriftung

Konto von 09.10.2008 Beschriftung Anlageverögen 27 EDV Software Software über 1.000 Euro Software auf einer Rechnung werden getrennt verbucht Software it Koponenten wird als einheitliches Progra aktiviert z.b. Lexware Updates werden auf

Mehr

Wirtschaftsplan. Finanzplan

Wirtschaftsplan. Finanzplan Wirtschaftsplan Finanzplan 2015 Kommunale Datenverarbeitungsgesellschaft mbh Wittenberg KDG Wittenberg Seite 1 von 16 Inhaltsverzeichnis 1. WIRTSCHAFTSPLAN 2015... 3 1.1 ERFOLGSPLAN 2015... 3 1.2 VERMÖGENSPLAN

Mehr

Kontennachweis BWA per 2006006-2006011

Kontennachweis BWA per 2006006-2006011 BWA per 2006006-2006011 Umsatzart: Umsatz Periode Spalte 1 von Juni 2006 bis November 2006 Datenart Spalte 1 Ist Wohnen am Schlossanger GmbH Bahnhofstrasse 8 85635 Höhenkirchen-Siegertsbrunn Erträge aus

Mehr

Buchhalter Stammtisch 2-2011

Buchhalter Stammtisch 2-2011 Buchhalter Stammtisch 2-2011 Gliederung 1. Abschlagsrechnung / Schlussrechnung, Verbuchung von Anzahlungen 2. Geringwertige Wirtschaftsgüter (GWG) und Sammelposten (150-1.000 ) 3. Bewirtungskosten 4. Verbuchung

Mehr

JAHRESABSCHLUSS. zum 30. September der Firma. INtegrated Art I Holding AG Ostendstr Berlin

JAHRESABSCHLUSS. zum 30. September der Firma. INtegrated Art I Holding AG Ostendstr Berlin JAHRESABSCHLUSS der Firma INtegrated Art I Holding AG Ostendstr. 25 12459 Berlin Finanzamt: Körperschaften II Steuer-Nr.: 37 359 30133 Bilanz Aktiva in A. Anlagevermögen I. Immaterielle Vermögensgegenstände

Mehr

JAHRESABSCHLUSS. Peter Gemeinhardt Steuerberater. Schulstr Bayreuth. zum 31. Dezember 2016

JAHRESABSCHLUSS. Peter Gemeinhardt Steuerberater. Schulstr Bayreuth. zum 31. Dezember 2016 Peter Gemeinhardt Steuerberater Schulstr. 9 95444 Bayreuth JAHRESABSCHLUSS zum 31. Dezember 2016 AVALON Notruf- und Beratungsstelle e.v. Verein gegen sexuelle Gewalt Casselmannstr. 15 95444 Bayreuth Finanzamt:

Mehr

Sackmann. das Lehrbuch für die Meisterprüfung Teil III SKR 04. Beilage zum Rechnungswesen DATEV. 40. Auflage

Sackmann. das Lehrbuch für die Meisterprüfung Teil III SKR 04. Beilage zum Rechnungswesen DATEV. 40. Auflage Sackmann 40. Auflage das Lehrbuch für die Meisterprüfung Teil III Beilage zum Rechnungswesen DATEV SKR 04 Kontenplan auf der Grundlage von DATEV SKR 04 Dieser Kontenplan auf der Grundlage von SKR 04 kann

Mehr

1. Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten und Werten 2,00 0,00 2,00 0,00

1. Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten und Werten 2,00 0,00 2,00 0,00 Blatt 1 BILANZ zum 31. Dezember 2013 AKTIVA A. Anlagevermögen I. Immaterielle Vermögensgegenstände Geschäftsjahr Vorjahr EUR % EUR % 1. Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Einleitung 13

Inhaltsverzeichnis. Einleitung 13 Einleitung 13 1 Gewinn ermitteln mit der Einnahme-Überschussrechnung 17 1.1 Werdarf eine Einnahme-Überschussrechnungerstellen? 17 1.2 Wasist die Besonderheit der Einnahme-Überschussrechnung? 19 1.2.1 Behandlung

Mehr

Einnahmen-Überschussrechnung. Bettina Müller Cocktailbar Freibachstr Heilbronn

Einnahmen-Überschussrechnung. Bettina Müller Cocktailbar Freibachstr Heilbronn Einnahmen-Überschussrechnung Bettina Müller Cocktailbar Freibachstr. 55 74076 Heilbronn Finanzamt: Finanzamt Heilbronn Steuer-Nr.: 65 318 24719 Einnahmen-Überschussrechnung in EUR A. Betriebseinnahmen

Mehr

JAHRESABSCHLUSS. Diplom-Betriebswirt (FH) H. Michael Bittlingmaier Steuerberater. Frauenstr. 2 67549 Worms-Hochheim. zum 31.

JAHRESABSCHLUSS. Diplom-Betriebswirt (FH) H. Michael Bittlingmaier Steuerberater. Frauenstr. 2 67549 Worms-Hochheim. zum 31. Diplom-Betriebswirt (FH) H. Michael Bittlingmaier Steuerberater Frauenstr. 2 67549 Worms-Hochheim JAHRESABSCHLUSS zum 31. Dezember 2012 Intertrend Software GmbH Softwareentwicklung Mozartstr. 18 68161

Mehr

Ärztekontenrahmen. Stand: 25.01.2016 Seite: 1. HSC-FinanzPlus - Finanz- und Anlagenbuchhaltung 1999-2016 HSC GmbH Dürrweitzschen

Ärztekontenrahmen. Stand: 25.01.2016 Seite: 1. HSC-FinanzPlus - Finanz- und Anlagenbuchhaltung 1999-2016 HSC GmbH Dürrweitzschen Seite: 1 Konto Bezeichnung Anlagevermögen 0010 Grund und Boden 6172 0020 Grundstücksanteil Praxis 6172 0030 Grundstücksanteil des häuslichen Arbeitszimmers 6160 8981 1021 0035 Gebäudeteil des häuslichen

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN. an der SteuerBar!

HERZLICH WILLKOMMEN. an der SteuerBar! HERZLICH WILLKOMMEN an der SteuerBar! Themenübersicht I. Geschenke II. Pauschalbesteuerung gem. 37 b EStG III. Bewirtungskosten Geschenkt? Steuerlich richtig geschenkt, Wir zeigen Ihnen wie! I. Geschenke

Mehr

1. Tag (5. Mai 2015)

1. Tag (5. Mai 2015) Ausbildungsberuf Steuerfachangestellter/Steuerfachangestellte 1. Tag (5. Mai 2015) I. Rechnungswesen Bearbeitungszeit: 120 Minuten NAME, VORNAME: Bitte beachten Sie: Die Prüfungsaufgabe umfasst 18 Seiten.

Mehr

Koreaverband e.v., Rostocker Str. 33, 10553 Berlin

Koreaverband e.v., Rostocker Str. 33, 10553 Berlin Bilanz zum 31. Dezember 2012 AKTIVA A. Anlagevermögen I. Immaterielle Vermögensgegenstände 2. Konzessionen, Lizenzen und ähnliche Rechte und Werte 0,50 II. Sachanlagen 3. andere Anlagen. Betriebs- und

Mehr

BILANZ. Uslarer Badeland e.g. Betrieb eines Hallenbades, Uslar. zum. A. Eigenkapital. B. Rückstellungen. C. Verbindlichkeiten

BILANZ. Uslarer Badeland e.g. Betrieb eines Hallenbades, Uslar. zum. A. Eigenkapital. B. Rückstellungen. C. Verbindlichkeiten Blatt 1 BILANZ zum AKTIVA 31. Dezember 2015 PASSIVA A. Anlagevermögen I. Sachanlagen 1. andere Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung 6.849,00 11.219,00 B. Umlaufvermögen I. Forderungen und sonstige

Mehr

BERICHT JAHRESABSCHLUSS

BERICHT JAHRESABSCHLUSS BERICHT über den JAHRESABSCHLUSS zum 31. Dezember 2009 NanoRepro AG Im Rudert 2 + 2a 35043 Marburg Finanzamt: Gießen Steuer-Nr.: 20 240 00810 Dipl.-Betriebswirt Wolfgang Buschek - Dipl.-Kaufmann Ulrich

Mehr

Neue Konten ab 2015 in allen Branchenpaketen auf Basis von SKR49

Neue Konten ab 2015 in allen Branchenpaketen auf Basis von SKR49 0634 Erhaltene Anzahlungen auf Bestellung (von Vorräten offen abgesetzt) 0640 Ausstehende Einlagen auf das gezeichnete Kapital, eingefordert (Forderungen, nicht eingeforderte ausstehende Einlagen s. Konto

Mehr

STEUERBERATERKAMMER NIEDERSACHSEN Körperschaft des öffentlichen Rechts. Abschlussprüfung

STEUERBERATERKAMMER NIEDERSACHSEN Körperschaft des öffentlichen Rechts. Abschlussprüfung STEUERBERATERKAMMER NIEDERSACHSEN Körperschaft des öffentlichen Rechts 30057 Hannover - Postfach 57 27 - Tel. 0511/2889026 - Fax 0511/2889025 Abschlussprüfung zur/zum Steuerfachangestellten 26. und 27.

Mehr

JAHRESABSCHLUSS. Arns + Partner GmbH Steuerberatungsgesellschaft. Holbecks Hof Essen. zum 31. Dezember 2014

JAHRESABSCHLUSS. Arns + Partner GmbH Steuerberatungsgesellschaft. Holbecks Hof Essen. zum 31. Dezember 2014 Arns + Partner GmbH Steuerberatungsgesellschaft Holbecks Hof 28 45276 Essen JAHRESABSCHLUSS zum 31. Dezember 2014 wemovo GmbH Herstellung u Handel m Internetdienstleistungen et Torstr.164 10115 Berlin

Mehr

BILANZ. AKTIVA 31. Dezember 2010 PASSIVA. Blatt 1. Bioenergie-Region Hohenlohe-Odenwald-Tauber GmbH Buchen. zum. Geschäftsjahr Vorjahr Euro Euro Euro

BILANZ. AKTIVA 31. Dezember 2010 PASSIVA. Blatt 1. Bioenergie-Region Hohenlohe-Odenwald-Tauber GmbH Buchen. zum. Geschäftsjahr Vorjahr Euro Euro Euro BILANZ Blatt 1 AKTIVA 31. Dezember 2010 PASSIVA zum Euro Euro Euro Euro Euro Euro A. Anlagevermögen I. Immaterielle Vermögensgegenstände 1. entgeltlich erworbene Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte

Mehr

5 Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen buchen

5 Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen buchen 74 5 Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen buchen 5.1 Kosten für betriebliche Grundstücke und Räume, Mietleasing Das Konto Raumkosten nimmt alle Kosten auf, die nicht weiter unterschieden werden sollen,

Mehr

GEWINNERMITTLUNG. nach 4 Abs. 3 EStG

GEWINNERMITTLUNG. nach 4 Abs. 3 EStG Reinhard Freye Steuerberater von-miquel-str. 1 49134 Wallenhorst GEWINNERMITTLUNG nach 4 Abs. 3 EStG vom 01.01.2014 bis 31.12.2014 IndienHilfe St. Bernhardsweg 4 49134 Wallenhorst Finanzamt: Osnabrück-Land

Mehr

Anlage EÜR, SZE 2013 in Lexware buchhalter Kontenrahmen SKR-04

Anlage EÜR, SZE 2013 in Lexware buchhalter Kontenrahmen SKR-04 Anlage EÜR, SZE 2013 in Lexware buchhalter Kontenrahmen SKR-04 Inhalt 1. Einleitung... 2 2. Manuelle Werte erfassen... 2 2.1. Einnahmenüberschuss... 3 2.2. Investitionsabzugsbeträge... 3 2.3. Schuldzinsen...

Mehr

Checkliste Schnittstellenfunktionsplan (SSFP) zum SKR04 für das Jahr 2015 Einnahmenüberschussrechnung - Anlage EÜR

Checkliste Schnittstellenfunktionsplan (SSFP) zum SKR04 für das Jahr 2015 Einnahmenüberschussrechnung - Anlage EÜR Checkliste Schnittstellenfunktionsplan (SSFP) zum SKR04 für das Jahr 2015 Betriebseinnahmen 4185 Betriebseinnahmen als umsatzst. Kleinunternehmer 6030 401000 11 Betriebseinnahmen als umsatzsteuerlicher

Mehr

JAHRESABSCHLUSS. CHRIST&CO Steuerberatungsgesellschaft mbh. Offenbacher Str. 104 63263 Neu-Isenburg. zum 31. Dezember 2011

JAHRESABSCHLUSS. CHRIST&CO Steuerberatungsgesellschaft mbh. Offenbacher Str. 104 63263 Neu-Isenburg. zum 31. Dezember 2011 CHRIST&CO Steuerberatungsgesellschaft mbh Offenbacher Str. 104 63263 Neu-Isenburg JAHRESABSCHLUSS zum 31. Dezember 2011 MiEG Mittelhessische Energiegenossenschaft eg Hauptstraße 192 61209 Echzell Finanzamt:

Mehr

1. Tag (6. Mai 2014)

1. Tag (6. Mai 2014) Ausbildungsberuf Steuerfachangestellter/Steuerfachangestellte 1. Tag (6. Mai 2014) I. Rechnungswesen Bearbeitungszeit: 120 Minuten NAME, VORNAME: Bitte beachten Sie: Die Prüfungsaufgabe umfasst 18 Seiten.

Mehr

1. Einleitung... 2. 2. Manuelle Werte erfassen... 2

1. Einleitung... 2. 2. Manuelle Werte erfassen... 2 Anlage EÜR, SZE 2013 in Lexware buchhalter Kontenrahmen SKR-04 Inhalt 1. Einleitung... 2 2. Manuelle Werte erfassen... 2 2.1. Einnahmenüberschuss... 3 2.2. Investitionsabzugsbeträge... 3 2.3. Schuldzinsen...

Mehr

STEUERBERATERKAMMER NIEDERSACHSEN Körperschaft des öffentlichen Rechts. Abschlussprüfung

STEUERBERATERKAMMER NIEDERSACHSEN Körperschaft des öffentlichen Rechts. Abschlussprüfung STEUERBERATERKAMMER NIEDERSACHSEN Körperschaft des öffentlichen Rechts 30057 Hannover - Postfach 57 27 - Tel. 0511/2889026 - Fax 0511/2889025 Abschlussprüfung zur/zum Steuerfachangestellten 6. und 7. Mai

Mehr

JAHRESABSCHLUSS. zum 31. Dezember DG-Gruppe AG Konsolidierung ohne interne Darlehen. Monheimer Straße Wemding. Hans-Peter Fronius

JAHRESABSCHLUSS. zum 31. Dezember DG-Gruppe AG Konsolidierung ohne interne Darlehen. Monheimer Straße Wemding. Hans-Peter Fronius JAHRESABSCHLUSS zum 31. Dezember 2015 Monheimer Straße 2 86650 Hans-Peter Fronius Steuerberater Speyerer Straße 4 74078 Heilbronn Blatt 1 Bescheinigung des Steuerberaters über die Erstellung Ich habe auftragsgemäß

Mehr

Schnelleinstieg in die DATEV-Buchführung

Schnelleinstieg in die DATEV-Buchführung Schnelleinstieg in die DATEV-Buchführung von Elmar Goldstein 10., überarbeitete Auflage Haufe Gruppe Freiburg München Einstieg in die DATEV-Buchhaltung 8 / Buchungsliste Kasse 1 Kontenrahmen, Kontenplan

Mehr

DATEV-Kontenrahmen für Ärzte Standardkontenrahmen (SKR) 81 Gültig ab 2008

DATEV-Kontenrahmen für Ärzte Standardkontenrahmen (SKR) 81 Gültig ab 2008 DATEV-Kontenrahmen für Ärzte Standardkontenrahmen (SKR) 81 Gültig ab 2008 0 Anlagekonten 1 Finanz- und Privatkonten 1 Finanz- und Privatkonten 0010 Grund und Boden 0020 Grundstücksanteil Praxis 0030 Grundstücksanteil

Mehr

Anlage 4. Zuordnung und Abgrenzung der Kosten- und Ertragsarten zu den Vergütungsbestandteilen. gemäß 13, 14 und 15 des Hessischen Rahmenvertrages

Anlage 4. Zuordnung und Abgrenzung der Kosten- und Ertragsarten zu den Vergütungsbestandteilen. gemäß 13, 14 und 15 des Hessischen Rahmenvertrages Anlage 4 Zuordnung und Abgrenzung der Kosten- und Ertragsarten zu den Vergütungsbestandteilen gemäß 13, 14 und 15 des Hessischen Rahmenvertrages nach 79 Abs. 1 SGB XII Die in der Anlage aufgeführten Kontengruppen

Mehr

Formular FO 51-2-6 Steuerkanzlei Schwind + Partner Seite 1 von 10 Kontenplan Index: 10-01/07

Formular FO 51-2-6 Steuerkanzlei Schwind + Partner Seite 1 von 10 Kontenplan Index: 10-01/07 Steuerkanzlei Schwind + Partner Seite 1 von 10 Anlagevermögen Anschaffungskosten > 410,00 27 EDV-Software 65 Unbebaute Grundstücke (auf eigenem GrdStück) 85 Bebaute Grundstücke (auf eigenem GrdStück) 90

Mehr

Lohnsteuer. von Christiane Dürr. 1. Auflage. HDS-Verlag Weil im Schönbuch 2015. Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 95554 069 2

Lohnsteuer. von Christiane Dürr. 1. Auflage. HDS-Verlag Weil im Schönbuch 2015. Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 95554 069 2 Lohnsteuer von Christiane Dürr 1. Auflage HDS-Verlag Weil im Schönbuch 2015 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 95554 069 2 Zu Leseprobe schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de

Mehr

ZAHNÄRZTE-PRAXIS-PANEL

ZAHNÄRZTE-PRAXIS-PANEL ZäPP ZAHNÄRZTE-PRAXIS-PANEL Erhebung 2017 Ausfüllhinweise und Zuordnungstabelle zum DATEV-Standardkontenrahmen SKR04 (Branchenpaket Zahnärzte) Die Angaben zum Teil C sind grundsätzlich auf die Praxis zu

Mehr

JAHRESABSCHLUSS. zum 31. Dezember der Firma. Taramax GmbH Weizenmühlenstr Düsseldorf

JAHRESABSCHLUSS. zum 31. Dezember der Firma. Taramax GmbH Weizenmühlenstr Düsseldorf JAHRESABSCHLUSS zum 31. Dezember 2015 der Firma Taramax GmbH Weizenmühlenstr. 21 40221 Düsseldorf Finanzamt: Düsseldorf-Süd Steuer-Nr.: 106 5727 0921 Bilanz zum 31. Dezember 2015 AKTIVA A. Anlagevermögen

Mehr

Standardkontenrahmen SKR 04 2 Neu eingeführte Konten (Neu) / Neue Kontenbezeichnung (Bezeichnung) ab 2013

Standardkontenrahmen SKR 04 2 Neu eingeführte Konten (Neu) / Neue Kontenbezeichnung (Bezeichnung) ab 2013 Seite: 1 Neues Konto 0450 Transportanlagen und Ähnliches Transportanlagen und Ähnliches Neues Konto 0635 Geschäftsausstattung Geschäftsausstattung Neues Konto 0645 Betriebsausstattung Betriebsausstattung

Mehr

Vorläufiger Jahresabschluss

Vorläufiger Jahresabschluss Vorläufiger Jahresabschluss für die Zeit vom 01.01.2014-31.12.2014 in EUR Institut für soziale Dreigliederung (staatsunabhängig) Liegnitzer Straße 15 10999 Berlin Bilanz Aktiva A. Anlagevermögen II. Sachanlagen

Mehr

Praxisvorlaufkosten. Friedrich Wilhelm Rosenberg Steuerberater

Praxisvorlaufkosten. Friedrich Wilhelm Rosenberg Steuerberater Praxisvorlaufkosten Steuerberatungsgesellschaft mbh Neuer Wall 44, 20354 Hamburg Tel: 040/30 68 57-0, Fax: 040/30 68 57-75 info@admedio-hamburg.de, www.admedio-hamburg.de Friedrich Wilhelm Rosenberg Steuerberater

Mehr

STEUERBERATERKAMMER NIEDERSACHSEN Körperschaft des öffentlichen Rechts. Abschlussprüfung

STEUERBERATERKAMMER NIEDERSACHSEN Körperschaft des öffentlichen Rechts. Abschlussprüfung STEUERBERATERKAMMER NIEDERSACHSEN Körperschaft des öffentlichen Rechts 30057 Hannover - Postfach 57 27 - Tel. 0511/2889026 - Fax 0511/2889025 Abschlussprüfung zur/zum Steuerfachangestellten 27. und 28.

Mehr

DATEV-Kontenrahmen für Ärzte Standardkontenrahmen (SKR) 81 Gültig für 2015

DATEV-Kontenrahmen für Ärzte Standardkontenrahmen (SKR) 81 Gültig für 2015 DATEV-Kontenrahmen für Ärzte Standardkontenrahmen (SKR) 81 Gültig für 2015 0 Anlagekonten 1 Finanz- und Privatkonten 1 Finanz- und Privatkonten KU 0750 0010 Grund und Boden 0020 Grundstücksanteil Praxis

Mehr