Mindestumfang zu liefernder Buchungen der Finanzbuchhaltung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Mindestumfang zu liefernder Buchungen der Finanzbuchhaltung"

Transkript

1 Mindestumfang zu liefernder Buchungen der Finanzbuchhaltung Version Kontenbezeichnung Kontonummer IKR03 IKR04 Position in der E-Bilanz Verbindlichkeiten aus Lohn und Gehalt sonstige Verbindlichkeiten gegenüber Mitarbeitern Verbindlichkeiten aus Lohn- und Kirchensteuer sonstige Verbindlichkeiten aus Steuern Verbindlichkeiten im Rahmen der sozialen Sicherheit sonstige Verbindlichkeiten im Rahmen der sozialen Sicherheit Verbindlichkeiten im Rahmen der sozialen Sicherheit - Restlaufzeit sonstige Verbindlichkeiten im Rahmen der sozialen Sicherheit bis 1 Jahr Verbindlichkeiten im Rahmen der sozialen Sicherheit - Restlaufzeit sonstige Verbindlichkeiten im Rahmen der sozialen Sicherheit 1 bis 5 Jahre Verbindlichkeiten für Einbehaltungen von Arbeitnehmern sonstige Verbindlichkeiten gegenüber Mitarbeitern Lohn- und Gehaltsverrechnungskonto übrige sonstige Verbindlichkeiten Voraussichtliche Beitragsschuld gegenüber den sonstige Verbindlichkeiten im Rahmen der sozialen Sicherheit Sozialversicherungsträgern Ausgegebene Geschenkgutscheine übrige sonstige Verbindlichkeiten Privatentnahmen allgemein Entnahmen (Privatkonto, Passivseite) Fremdleistungen Übrige Leistungen ohne Zuordnung nach Umsatzsteuertatbeständen Fremdleistungen 19% Vorsteuer Übrige Leistungen mit Vorsteuerabzug Fremdleistungen 7% Vorsteuer Übrige Leistungen mit Vorsteuerabzug Fremdleistungen ohne Vorsteuer Übrige Leistungen ohne Vorsteuerabzug Bauleistungen eines im Inland ansässigen Unternehmers 7 % Leistungen nach 13b UStG mit Vorsteuerabzug Leistungen nach 13b UStG mit Vorsteuerabzug Unternehmers 7 % Leistungen eines im Ausland ansässigen Unternehmers 7 % Leistungen nach 13b UStG mit Vorsteuerabzug Version Seite 1/5

2 Bauleistungen eines im Inland ansässigen Unternehmers 19 % Leistungen nach 13b UStG mit Vorsteuerabzug Leistungen nach 13b UStG mit Vorsteuerabzug Unternehmers 19 % Leistungen eines im Ausland ansässigen Unternehmers 19 % Leistungen nach 13b UStG mit Vorsteuerabzug Bauleistungen eines im Inland ansässigen Unternehmers ohne Leistungen nach 13b UStG ohne Vorsteuerabzug Leistungen nach 13b UStG ohne Vorsteuerabzug Unternehmers ohne Leistungen eines im Ausland ansässigen Unternehmers ohne Leistungen nach 13b UStG ohne Vorsteuerabzug Bauleistungen eines im Inland ansässigen Unternehmers ohne Leistungen nach 13b UStG ohne Vorsteuerabzug Leistungen nach 13b UStG ohne Vorsteuerabzug Unternehmers ohne Leistungen eines im Ausland ansässigen Unternehmers ohne Leistungen nach 13b UStG ohne Vorsteuerabzug Löhne und Gehälter übrige und nicht zuordenbare Löhne und Gehälter Löhne übrige und nicht zuordenbare Löhne und Gehälter Gehälter übrige und nicht zuordenbare Löhne und Gehälter Ehegattengehalt übrige und nicht zuordenbare Löhne und Gehälter Tantiemen übrige und nicht zuordenbare Löhne und Gehälter Gesetzliche soziale Aufwendungen soziale Abgaben Beiträge zur Berufsgenossenschaft soziale Abgaben Freiwillige soziale Aufwendungen, lohnsteuerfrei soziale Abgaben Sonstige soziale Abgaben soziale Abgaben Freiwillige Zuwendungen an Minijobber Löhne für Minijobs Pauschale Steuer auf sonstige Bezüge (z. B. Fahrtkostenzuschüsse) übrige und nicht zuordenbare Löhne und Gehälter Krankengeldzuschüsse übrige und nicht zuordenbare Löhne und Gehälter Sachzuwendungen und Dienstleistungen an Minijobber Löhne für Minijobs Sachzuwendungen und Dienstleistungen an Arbeitnehmer übrige und nicht zuordenbare Löhne und Gehälter Zuschüsse der Agenturen für Arbeit (Haben) übrige und nicht zuordenbare Löhne und Gehälter Versorgungskassen Aufwendungen für Altersversorgung Aufwendungen für Altersversorgung Aufwendungen für Altersversorgung Pauschale Steuer auf sonstige Bezüge (z. B. Direktversicherungen) Aufwendungen für Altersversorgung Aufwendungen für Unterstützung Aufwendungen für Unterstützung Version Seite 2/5

3 Vermögenswirksame Leistungen übrige und nicht zuordenbare Löhne und Gehälter Fahrtkostenerstattung Wohnung/Arbeitsstätte übrige und nicht zuordenbare Löhne und Gehälter Bedienungsgelder übrige und nicht zuordenbare Löhne und Gehälter Aushilfslöhne übrige und nicht zuordenbare Löhne und Gehälter Pauschale Steuer und Abgaben für Sachzuwendungen und Löhne für Minijobs Dienstleistungen an Minijobber Löhne für Minijobs Löhne für Minijobs Pauschale Steuern und Abgaben für Sachzuwendungen und übrige und nicht zuordenbare Löhne und Gehälter Dienstleistungen an Arbeitnehmer Pauschale Steuer für Aushilfen übrige und nicht zuordenbare Löhne und Gehälter Reinigung andere ordentliche sonstige betriebliche Aufwendungen Instandhaltung betrieblicher Räume Aufwand für Fremdreparaturen und Instandhaltung für Grundstücke und Gebäude Grundstücksaufwendungen betrieblich Aufwand für Fremdreparaturen und Instandhaltung für Grundstücke und Gebäude Versicherungen Versicherungsprämien, Gebühren und Beiträge Beiträge Versicherungsprämien, Gebühren und Beiträge Fahrzeugkosten Aufwendungen für den Fuhrpark Kfz-Steuer sonstige Steuern Kfz-Versicherungen Aufwendungen für den Fuhrpark Laufende Kfz-Betriebskosten Aufwendungen für den Fuhrpark Kfz-Reparaturen Aufwendungen für den Fuhrpark Garagenmiete Aufwendungen für den Fuhrpark Mautgebühren Aufwendungen für den Fuhrpark Mietleasing Kfz Leasing für bewegliche Wirtschaftsgüter Sonstige Kfz-Kosten Aufwendungen für den Fuhrpark Fremdfahrzeugkosten Aufwendungen für den Fuhrpark Werbekosten Werbeaufwand Streuartikel Werbeaufwand Geschenke abzugsfähig ohne 37b EStG Geschenke abziehbar Geschenke abzugsfähig mit 37b EStG Geschenke abziehbar Pauschale Steuern für Geschenke und Zugaben abzugsfähig Geschenke abziehbar Geschenke nicht abzugsfähig ohne 37b EStG Geschenke nicht abziehbar Geschenke nicht abzugsfähig mit 37b EStG Geschenke nicht abziehbar Pauschale Steuern für Geschenke und Zuwendungen nicht Geschenke nicht abziehbar Geschenke ausschließlich betrieblich genutzt Geschenke abziehbar Zugaben mit 37b EStG Werbeaufwand Version Seite 3/5

4 Repräsentationskosten andere ordentliche sonstige betriebliche Aufwendungen Bewirtungskosten Bewirtungskosten (gesamt) Sonstige eingeschränkt abziehbare Betriebsausgaben (abziehbarer sonstige beschränkt abziehbare Betriebsausgaben Anteil) Sonstige eingeschränkt abziehbare Betriebsausgaben (nicht sonstige beschränkt abziehbare Betriebsausgaben abziehbarer Anteil) Aufmerksamkeiten Werbeaufwand Nicht abzugsfähige Bewirtungskosten Bewirtungskosten (gesamt) Nicht abzugsfähige Betriebsausgaben aus Werbe- und sonstige beschränkt abziehbare Betriebsausgaben Repräsentationskosten Reisekosten Arbeitnehmer Reisekosten Arbeitnehmer Reisekosten Arbeitnehmer Fahrtkosten Reisekosten Arbeitnehmer Reisekosten Arbeitnehmer Verpflegungsmehraufwand Reisekosten Arbeitnehmer Reisekosten Arbeitnehmer Übernachtungsaufwand Reisekosten Arbeitnehmer Kilometergelderstattung Arbeitnehmer Reisekosten Arbeitnehmer Reisekosten Unternehmer Reisekosten Unternehmer Reisekosten Unternehmer (nicht abziehbarer Anteil) Reisekosten Unternehmer Reisekosten Unternehmer Fahrtkosten Reisekosten Unternehmer Reisekosten Unternehmer Verpflegungsmehraufwand Reisekosten Unternehmer Reisekosten Unternehmer Übernachtungsaufwand Reisekosten Unternehmer sonstige beschränkt abziehbare Betriebsausgaben Familienheimfahrten (abziehbarer Anteil) sonstige beschränkt abziehbare Betriebsausgaben Familienheimfahrten (nicht abziehbarer Anteil) sonstige beschränkt abziehbare Betriebsausgaben Familienheimfahrten (Haben) Verpflegungsmehraufwendungen im Rahmen der doppelten sonstige beschränkt abziehbare Betriebsausgaben Haushaltsführung (abziehbarer Anteil) Verkaufsprovisionen Provisionen Fremdarbeiten (Vertrieb) andere ordentliche sonstige betriebliche Aufwendungen Sonstige betriebliche Aufwendungen andere ordentliche sonstige betriebliche Aufwendungen Sonstige Aufwendungen betrieblich und regelmäßig andere ordentliche sonstige betriebliche Aufwendungen Fremdleistungen/Fremdarbeiten andere ordentliche sonstige betriebliche Aufwendungen Fortbildungskosten Fortbildungskosten Freiwillige Sozialleistungen sonstige Aufwendungen für Personal Rechts- und Beratungskosten Rechts- und Beratungskosten Buchführungskosten Rechts- und Beratungskosten Version Seite 4/5

5 Abschluss- und Prüfungskosten Freiwillige soziale Aufwendungen, lohnsteuerpflichtig Soziale Abgaben und Aufwendungen für Altersversorgung und für Unterstützung Rechts- und Beratungskosten übrige und nicht zuordenbare Löhne und Gehälter soziale Abgaben und Aufwendungen für Altersversorgung und für Unterstützung, nicht zuordenbar Version Seite 5/5

Kontennachweis zur Bilanz zum 31.12.2013

Kontennachweis zur Bilanz zum 31.12.2013 Kontennachweis zur Bilanz zum 31.12.2013 AKTIVA entgeltlich erworbene Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten und Werten 27 EDV-Software 11.663,00

Mehr

Kontennachweis zur Bilanz zum 31.12.2011

Kontennachweis zur Bilanz zum 31.12.2011 Kontennachweis zur Bilanz zum 31.12.2011 AKTIVA entgeltlich erworbene Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten und Werten 27 EDV-Software 2.680,00

Mehr

Kontennachweis zur Bilanz zum 31.12.2012

Kontennachweis zur Bilanz zum 31.12.2012 Kontennachweis zur Bilanz zum 31.12.2012 AKTIVA entgeltlich erworbene Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten und Werten 27 EDV-Software 7.824,00

Mehr

Kontennachweis zur Bilanz zum 31.12.2011

Kontennachweis zur Bilanz zum 31.12.2011 Kontennachweis zur Bilanz zum 31.12.2011 AKTIVA entgeltlich erworbene Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten und Werten 27 EDV-Software 20.959,00

Mehr

JAHRESABSCHLUSS. Peter Gemeinhardt Steuerberater. Schulstr. 9. 95444 Bayreuth. zum 31. Dezember 2014. AVALON Notruf- und Beratungsstelle e.v.

JAHRESABSCHLUSS. Peter Gemeinhardt Steuerberater. Schulstr. 9. 95444 Bayreuth. zum 31. Dezember 2014. AVALON Notruf- und Beratungsstelle e.v. Peter Gemeinhardt Steuerberater Schulstr. 9 95444 Bayreuth JAHRESABSCHLUSS zum 31. Dezember 2014 AVALON Notruf- und Beratungsstelle e.v. Casselmannstr. 15 95444 Bayreuth Finanzamt: Bayreuth Steuer-Nr:

Mehr

1. andere Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung 900,00 775,00. 1. sonstige Vermögensgegenstände 27.044,88 19.185,03

1. andere Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung 900,00 775,00. 1. sonstige Vermögensgegenstände 27.044,88 19.185,03 Blatt 1 Vorläufige Bilanz zum 31. Dezember 2014 AKTIVA Geschäftsjahr EUR Vorjahr EUR A. Anlagevermögen I. Sachanlagen 1. andere Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung 900,00 775,00 B. Umlaufvermögen

Mehr

GEWINNERMITTLUNG nach 4 Abs. 3 EStG vom 01.01.2009 bis 31.12.2009

GEWINNERMITTLUNG nach 4 Abs. 3 EStG vom 01.01.2009 bis 31.12.2009 GEWINNERMITTLUNG nach 4 Abs. 3 EStG vom 01.01.2009 bis 31.12.2009 Euro Euro Euro A. BETRIEBSEINNAHMEN 1. Einnahmen 247.541,19 240.826,17 2. Privatanteile 2.986,18 3.955,54 3. Neutrale Erträge 446,00 446,00

Mehr

I. Gezeichnetes Kapital 25.000,00 25.000,00. II. Gewinnrücklagen 641.000,00 661.000,00. III. Bilanzgewinn 7.495,78 9.454,54 673.495,78 695.

I. Gezeichnetes Kapital 25.000,00 25.000,00. II. Gewinnrücklagen 641.000,00 661.000,00. III. Bilanzgewinn 7.495,78 9.454,54 673.495,78 695. B I L A N Z zum 31.12.2013 Seite 1 von 16 A K T I V A A. Anlagevermögen I. Immaterielle Vermögensgegenstände 1. Geschäfts- und Firmenwert 79.660,00 111.140,00 79.660,00 111.140,00 II. Sachanlagen 1. Betriebs-

Mehr

eubp - EINBEZIEHEN VON FINANZBUCHHALTUNGSDATEN

eubp - EINBEZIEHEN VON FINANZBUCHHALTUNGSDATEN eubp - EINBEZIEHEN VON FINANZBUCHHALTUNGSDATEN Im Rahmen der elektronisch unterstützten Betriebsprüfung (eubp) fordert der Prüfungsdienst der Rentenversicherung regelmäßig nicht nur die Entgeltbuchhaltungsdaten

Mehr

Sackmann. das Lehrbuch für die Meisterprüfung. Beilage zum. Rechnungswesen. für DATEV SKR 03. 39. Auflage. Teil III.

Sackmann. das Lehrbuch für die Meisterprüfung. Beilage zum. Rechnungswesen. für DATEV SKR 03. 39. Auflage. Teil III. 39. Auflage Sackmann das Lehrbuch für die Meisterprüfung Beilage zum Rechnungswesen für DATEV SKR 03 Teil III Rechnungswesen Betrieb und Wirtschaft Recht und Steuern Kontenplan auf der Grundlage von DATEV

Mehr

Kontenplan (Auszug) zur E-Bilanz für Einzelunternehmen

Kontenplan (Auszug) zur E-Bilanz für Einzelunternehmen Kontenplan (Auszug) zur E- für Einzelunternehmen Nachfolgend wird der Sachkontenrahmenplan der DATEV (SKR 03) auszugsweise wiedergegeben. Insbesondere sind die Positionen der Handelsbilanz dargestellt,

Mehr

Disclaimer Publication of Merck KGaA, Darmstadt, Germany. In the United States and Canada the subsidiaries of Merck KGaA, Darmstadt, Germany operate

Disclaimer Publication of Merck KGaA, Darmstadt, Germany. In the United States and Canada the subsidiaries of Merck KGaA, Darmstadt, Germany operate Disclaimer Publication of Merck KGaA, Darmstadt, Germany. In the United States and Canada the subsidiaries of Merck KGaA, Darmstadt, Germany operate under the umbrella brand EMD. BILANZ Blatt 1 AKTIVA

Mehr

Jahresabschluss. 31. Dezember 2012. in EUR. 7P Infolytics AG. Bonner Straße 484-486 50968 Köln Köln-Süd 219 5820 0066

Jahresabschluss. 31. Dezember 2012. in EUR. 7P Infolytics AG. Bonner Straße 484-486 50968 Köln Köln-Süd 219 5820 0066 Jahresabschluss Deckblatt 31. Dezember 2012 in EUR 7P Infolytics AG Bonner Straße 484-486 50968 Köln Köln-Süd 219 5820 0066 13.05.2013 1-8 Bilanz AKTIVA Bereich EUR A. Anlagevermögen I. Immaterielle Vermögensgegenstände

Mehr

Jutta Wimmer und Prof. Dr. Peter Schlieper: Verbesserung der Unternehmensführung durch optimierte Lohn- und Finanzbuchhaltung 28.10.

Jutta Wimmer und Prof. Dr. Peter Schlieper: Verbesserung der Unternehmensführung durch optimierte Lohn- und Finanzbuchhaltung 28.10. Jutta Wimmer und Prof. Dr. Peter Schlieper: Verbesserung der Unternehmensführung durch optimierte Lohn- und Finanzbuchhaltung Teil 1: Wie lese ich eine DATEV-BWA? 28.10.2010 Schustergasse 1 2a 86609 Donauwörth

Mehr

Disclaimer Publication of Merck KGaA, Darmstadt, Germany. In the United States and Canada the subsidiaries of Merck KGaA, Darmstadt, Germany operate

Disclaimer Publication of Merck KGaA, Darmstadt, Germany. In the United States and Canada the subsidiaries of Merck KGaA, Darmstadt, Germany operate Disclaimer Publication of Merck KGaA, Darmstadt, Germany. In the United States and Canada the subsidiaries of Merck KGaA, Darmstadt, Germany operate under the umbrella brand EMD. BILANZ Blatt 1 AKTIVA

Mehr

Jahresabschluß (vorläufig) zum 31. Dezember 2005. der http.net Internet GmbH. Voltastrasse 5 13355 Berlin

Jahresabschluß (vorläufig) zum 31. Dezember 2005. der http.net Internet GmbH. Voltastrasse 5 13355 Berlin Jahresabschluß (vorläufig) zum 31. Dezember 2005 der Voltastrasse 5 13355 Berlin Berlin, 27.03.2006 vorläufige Bilanz zum 31. Dezember 2005 Blatt 1 von 1 A K T I V A P A S S I V A EUR EUR EUR EUR EUR EUR

Mehr

Bericht über den. zum 31.12.2010. LouisXV Peter Kemper In der Schlenke 32. 59192 Bergkamen. Finanzamt: Hamm Steuernummer: 322/5142/1043

Bericht über den. zum 31.12.2010. LouisXV Peter Kemper In der Schlenke 32. 59192 Bergkamen. Finanzamt: Hamm Steuernummer: 322/5142/1043 Bericht über den JAHRESABSCHLUSS zum 31.12.2010 LouisXV Peter Kemper In der Schlenke 32 59192 Bergkamen Finanzamt: Hamm Steuernummer: 322/5142/1043 LouisXV, Peter Kemper Seite 2 von 21 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Kontenrahmen Stand Januar 2015, basierend auf DATEV SKR 03

Kontenrahmen Stand Januar 2015, basierend auf DATEV SKR 03 Kontenrahmen basierend auf DATEV SKR03 Kontenrahmen Stand Januar 2015, basierend auf DATEV SKR 03 Dieser Kontenrahmen dient der Verwendung in Lehrgängen und Prüfungen im Bereich Finanzbuchführung. Mit

Mehr

Kontennachweis zur Gewinn- und Verlustrechnung vom bis

Kontennachweis zur Gewinn- und Verlustrechnung vom bis Umsatzerlöse 7000 Erträge ambulant Pflegestufe 1 Pflegekasse 176.744,42 7001 Erträge ambulant Pflegestufe 1 Sozialhilfeträger 59.407,69 7002 Erträge ambulant Pflegestufe 1 Selbstzahler 37.662,75 7005 Erträge

Mehr

Muster Muster /40270/2005 Testholz Einzelfirma Blatt 1

Muster Muster /40270/2005 Testholz Einzelfirma Blatt 1 Alle Konten 1 bis 9999 Blatt 1 135 EDV-Software 1,00S -798,00-199,80 1,00 S 150 Geschäfts- oder Firmenwert 8.666,00S 55,59 667,00 7.999,00 S 235 Grundstückswert bebauter Grundstücke 15.00 15.00 240 Geschäftsbauten

Mehr

Zeile Kennzahl Inhalt Formular EÜR Zuordnung / Eintrag Lexware buchhalter

Zeile Kennzahl Inhalt Formular EÜR Zuordnung / Eintrag Lexware buchhalter Übersicht zu den Einträgen der Anlage EÜR 2008 Einnahmen: 1-3 Firmenangaben Firmenstammdaten 4 100 Art des Betriebes Firmenstammdaten im Bereich Einstellungen: Auswahl Kleinunternehmer 5 111 Betrieb veräußert..

Mehr

HANDELSBILANZ. zum 31. Dezember 2012. der Firma. ServerPlusPlus Limited Lorenzstraße 19. 18146 Rostock

HANDELSBILANZ. zum 31. Dezember 2012. der Firma. ServerPlusPlus Limited Lorenzstraße 19. 18146 Rostock HANDELSBILANZ zum 31. Dezember 2012 der Firma ServerPlusPlus Limited Lorenzstraße 19 18146 Rostock Finanzamt: Ribnitz-Damgarten Steuer-Nr.: 081 146 00505 Handelsbilanz zum 31. Dezember 2012 AKTIVA A. Anlagevermögen

Mehr

Kontenrahmen KR 30 für Ärzte Anlage und Kapitalkonten

Kontenrahmen KR 30 für Ärzte Anlage und Kapitalkonten Kontenrahmen KR 30 für Ärzte Anlage und Kapitalkonten 10 Grund und Boden 20 Grundstücksanteil Praxis 30 Grundstücksanteil des häuslichen Arbeitszimmers 35 Gebäudeteil des häuslichen Arbeitszimmers 100

Mehr

I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 70.578,12 46.285,71 II. Kassenbestand, Bundesbankguthaben,

I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 70.578,12 46.285,71 II. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Blatt 1 BILANZ zum 31. Dezember 2013 AKTIVA Geschäftsjahr Vorjahr EUR EUR EUR A. Umlaufvermögen I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 70.578,12 46.285,71 II. Kassenbestand, Bundesbankguthaben,

Mehr

DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrichtlinien-Umsetzungsgesetz für Ärzte (SKR) 81 Gültig für 2016

DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrichtlinien-Umsetzungsgesetz für Ärzte (SKR) 81 Gültig für 2016 DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrichtlinien-Umsetzungsgesetz für Ärzte (SKR) 81 Gültig für 2016 0 Anlagekonten 1 Finanz- und Privatkonten 1 Finanz- und Privatkonten KU 0750 0010 Grund und Boden 0020

Mehr

Kontierungsfall Sachkonto

Kontierungsfall Sachkonto Kontierungsfall Sachkonto Abfuhrkosten, Müllabfuhr 614000000 Abgaben, betrieblich genutzter Grundbesitz -soziale 640000000 Abgaben, betrieblich genutzter Grundbesitz von Unternehmen 642000000 Abschlusskosten

Mehr

Regel Nr. 12 Musterkontenrahmen

Regel Nr. 12 Musterkontenrahmen Kontenrahmen Piratenpartei Deutschland (PIRATEN) Vermögensbilanz Besitzposten der Gesamtpartei A. ANLAGEVERMÖGEN I. Sachanlagen 1. Haus- und Grundvermögen 60 Grundstücke und grundstücksgleiche Rechte ohne

Mehr

Kontenplan (Auszug) zur E-Bilanz für Kapitalgesellschaften

Kontenplan (Auszug) zur E-Bilanz für Kapitalgesellschaften Kontenplan (Auszug) zur E- für Kapitalgesellschaften Nachfolgend wird der Sachkontenrahmenplan der DATEV (SKR 03) auszugsweise wiedergegeben. Insbesondere sind die Positionen der Handelsbilanz dargestellt,

Mehr

Vorwort... Abkürzungsverzeichnis...

Vorwort... Abkürzungsverzeichnis... VII Inhaltsverzeichnis Vorwort... Abkürzungsverzeichnis... V XV Teil I Reisekosten der Gewerbetreibenden, der Angehörigen der freien Berufe und der sonstigen Selbständigen sowie der Land- und Forstwirte...

Mehr

Pauschalen: 2011. Eurobeträge im Lohn- und Einkommensteuerverfahren 2011

Pauschalen: 2011. Eurobeträge im Lohn- und Einkommensteuerverfahren 2011 beträge im Lohn- und Einkommensteuerverfahren 2011 Pauschalen: 2011 3 Nr. 13, Nr. 16, 4 Abs. 5 Nr. 5 Satz 2, 9 Abs. 5 EStG, R 38 und 40 Abs. 1, 3 LStR Reisekosten bei Dienstreisen, Fahrtätigkeit, Einsatzwechseltätigkeit:

Mehr

Jahresabschluss. auf den 31. Dezember 2014. des. Liquid Democracy e.v. Berlin

Jahresabschluss. auf den 31. Dezember 2014. des. Liquid Democracy e.v. Berlin Jahresabschluss auf den 31. Dezember 2014 des Jahresabschluss auf den 31. Dezember 2014 des Schomerus & Partner Steuerberater Rechtsanwälte Wirtschaftsprüfer Bülowstraße 66 10783 Telefon 030 / 2360 8866

Mehr

EINNAHMEN-AUSGABEN- ÜBERSCHUSSRECHNUNG vom 01.01.2008 bis 31.12.2008

EINNAHMEN-AUSGABEN- ÜBERSCHUSSRECHNUNG vom 01.01.2008 bis 31.12.2008 EINNAHMEN-AUSGABEN- ÜBERSCHUSSRECHNUNG vom 01.01.2008 bis 31.12.2008 Blatt 1, Flurstraße 23, 91126 Geschäftsjahr Vorjahr Euro Euro % Euro A. IDEELLER BEREICH I. Nicht steuerbare Einnahmen 1. Mitgliedsbeiträge

Mehr

Kontenplan EKR03. Unternehmen/Firma Testmandant Seite 1 Art des Unternehmens. 15 Bezeichnung: Konzessionen Kurzbezeichnung: Konzessionen Kategorie:

Kontenplan EKR03. Unternehmen/Firma Testmandant Seite 1 Art des Unternehmens. 15 Bezeichnung: Konzessionen Kurzbezeichnung: Konzessionen Kategorie: Unternehmen/Firma Testmandant Seite 1 15 Bezeichnung: Konzessionen Kurzbezeichnung: Konzessionen Immaterielle Vermögensgegenstände Zuordnung Anlageverz.: Z. 9: Andere immaterielle Wirtschaftsgüter 20 Bezeichnung:

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Bescheinigung. Bilanz zum 31. Dezember 2011. Kontennachweis zur Bilanz zum 31. Dezember 2011. Anlagenspiegel zum 31.

Inhaltsverzeichnis. Bescheinigung. Bilanz zum 31. Dezember 2011. Kontennachweis zur Bilanz zum 31. Dezember 2011. Anlagenspiegel zum 31. Inhaltsverzeichnis Bescheinigung Bilanz zum 31. Dezember 2011 Kontennachweis zur Bilanz zum 31. Dezember 2011 Anlagenspiegel zum 31. Dezember 2011 Anlagenspiegel nach Konten zum 31. Dezember 2011 Gewinn-

Mehr

JAHRESABSCHLUSS. Diplom-Betriebswirt (FH) H. Michael Bittlingmaier Steuerberater. Frauenstr Worms-Hochheim. zum 31.

JAHRESABSCHLUSS. Diplom-Betriebswirt (FH) H. Michael Bittlingmaier Steuerberater. Frauenstr Worms-Hochheim. zum 31. Diplom-Betriebswirt (FH) H. Michael Bittlingmaier Steuerberater Frauenstr. 2 67549 Worms-Hochheim JAHRESABSCHLUSS zum 31. Dezember 2014 Intertrend Software GmbH Softwareentwicklung Mozartstr. 18 68161

Mehr

SKR 51 Buchungsjahr 2016 auszugsweise für die Ausbildung zum Automobilkaufmann/

SKR 51 Buchungsjahr 2016 auszugsweise für die Ausbildung zum Automobilkaufmann/ Kontenklasse 0 Kontenklasse 0 Kontenklasse 1 Anlage- und Kapitalkonten Anlage- und Kapitalkonten Finanz- und Privatkonten Immaterielle Vermögensgegenstände 0027 EDV-Software 0035 Geschäfts- oder Firmenwert

Mehr

ZI-PrAxis-PAnel. erhebung 2015. ausfüllhinweise und zuordnungstabelle zum datev-kontenrahmen (SKR 81)

ZI-PrAxis-PAnel. erhebung 2015. ausfüllhinweise und zuordnungstabelle zum datev-kontenrahmen (SKR 81) PP ZI-PrAxis-PAnel erhebung 2015 ausfüllhinweise und zuordnungstabelle zum datev-kontenrahmen (SKR 81) Die Angaben zum Teil B sind grundsätzlich auf die Praxis zu beziehen, die im Teil A beschrieben wird

Mehr

1. Tag (5. Mai 2015)

1. Tag (5. Mai 2015) Ausbildungsberuf Steuerfachangestellter/Steuerfachangestellte 1. Tag (5. Mai 2015) I. Rechnungswesen Bearbeitungszeit: 120 Minuten NAME, VORNAME: Bitte beachten Sie: Die Prüfungsaufgabe umfasst 18 Seiten.

Mehr

Wirtschaftsplan. Finanzplan

Wirtschaftsplan. Finanzplan Wirtschaftsplan Finanzplan 2015 Kommunale Datenverarbeitungsgesellschaft mbh Wittenberg KDG Wittenberg Seite 1 von 16 Inhaltsverzeichnis 1. WIRTSCHAFTSPLAN 2015... 3 1.1 ERFOLGSPLAN 2015... 3 1.2 VERMÖGENSPLAN

Mehr

Kontennachweis BWA per 2006006-2006011

Kontennachweis BWA per 2006006-2006011 BWA per 2006006-2006011 Umsatzart: Umsatz Periode Spalte 1 von Juni 2006 bis November 2006 Datenart Spalte 1 Ist Wohnen am Schlossanger GmbH Bahnhofstrasse 8 85635 Höhenkirchen-Siegertsbrunn Erträge aus

Mehr

Ärztekontenrahmen. Stand: 25.01.2016 Seite: 1. HSC-FinanzPlus - Finanz- und Anlagenbuchhaltung 1999-2016 HSC GmbH Dürrweitzschen

Ärztekontenrahmen. Stand: 25.01.2016 Seite: 1. HSC-FinanzPlus - Finanz- und Anlagenbuchhaltung 1999-2016 HSC GmbH Dürrweitzschen Seite: 1 Konto Bezeichnung Anlagevermögen 0010 Grund und Boden 6172 0020 Grundstücksanteil Praxis 6172 0030 Grundstücksanteil des häuslichen Arbeitszimmers 6160 8981 1021 0035 Gebäudeteil des häuslichen

Mehr

Buchhalter Stammtisch 2-2011

Buchhalter Stammtisch 2-2011 Buchhalter Stammtisch 2-2011 Gliederung 1. Abschlagsrechnung / Schlussrechnung, Verbuchung von Anzahlungen 2. Geringwertige Wirtschaftsgüter (GWG) und Sammelposten (150-1.000 ) 3. Bewirtungskosten 4. Verbuchung

Mehr

Steuerliche Korrekturen in Betriebswirtschaftlichen Auswertungen

Steuerliche Korrekturen in Betriebswirtschaftlichen Auswertungen Steuerliche Korrekturen in Betriebswirtschaftlichen Auswertungen Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1193 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Übersicht über integrierte Zeilen 3. Darstellung in der BWA (im

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Einleitung 13

Inhaltsverzeichnis. Einleitung 13 Einleitung 13 1 Gewinn ermitteln mit der Einnahme-Überschussrechnung 17 1.1 Werdarf eine Einnahme-Überschussrechnungerstellen? 17 1.2 Wasist die Besonderheit der Einnahme-Überschussrechnung? 19 1.2.1 Behandlung

Mehr

Koreaverband e.v., Rostocker Str. 33, 10553 Berlin

Koreaverband e.v., Rostocker Str. 33, 10553 Berlin Bilanz zum 31. Dezember 2012 AKTIVA A. Anlagevermögen I. Immaterielle Vermögensgegenstände 2. Konzessionen, Lizenzen und ähnliche Rechte und Werte 0,50 II. Sachanlagen 3. andere Anlagen. Betriebs- und

Mehr

DATEV-Kontenrahmen für Ärzte Standardkontenrahmen (SKR) 81 Gültig ab 2008

DATEV-Kontenrahmen für Ärzte Standardkontenrahmen (SKR) 81 Gültig ab 2008 DATEV-Kontenrahmen für Ärzte Standardkontenrahmen (SKR) 81 Gültig ab 2008 0 Anlagekonten 1 Finanz- und Privatkonten 1 Finanz- und Privatkonten 0010 Grund und Boden 0020 Grundstücksanteil Praxis 0030 Grundstücksanteil

Mehr

Anlage EÜR, SZE 2013 in Lexware buchhalter Kontenrahmen SKR-04

Anlage EÜR, SZE 2013 in Lexware buchhalter Kontenrahmen SKR-04 Anlage EÜR, SZE 2013 in Lexware buchhalter Kontenrahmen SKR-04 Inhalt 1. Einleitung... 2 2. Manuelle Werte erfassen... 2 2.1. Einnahmenüberschuss... 3 2.2. Investitionsabzugsbeträge... 3 2.3. Schuldzinsen...

Mehr

Kanzlei Rechnungswesen/Bilanz Musterauswertungen Jahresabschluss (Rechtsformen)

Kanzlei Rechnungswesen/Bilanz Musterauswertungen Jahresabschluss (Rechtsformen) Kanzlei Rechnungswesen/Bilanz Musterauswertungen Jahresabschluss (Rechtsformen) Gewinnermittlung nach 4 Abs. 3 EStG Für Mandanten, die nicht zur Bilanzierung verpflichtet sind, ermöglicht Ihnen das DATEV-System

Mehr

JAHRESABSCHLUSS. Diplom-Betriebswirt (FH) H. Michael Bittlingmaier Steuerberater. Frauenstr. 2 67549 Worms-Hochheim. zum 31.

JAHRESABSCHLUSS. Diplom-Betriebswirt (FH) H. Michael Bittlingmaier Steuerberater. Frauenstr. 2 67549 Worms-Hochheim. zum 31. Diplom-Betriebswirt (FH) H. Michael Bittlingmaier Steuerberater Frauenstr. 2 67549 Worms-Hochheim JAHRESABSCHLUSS zum 31. Dezember 2012 Intertrend Software GmbH Softwareentwicklung Mozartstr. 18 68161

Mehr

STEUERBERATERKAMMER NIEDERSACHSEN Körperschaft des öffentlichen Rechts. Abschlussprüfung

STEUERBERATERKAMMER NIEDERSACHSEN Körperschaft des öffentlichen Rechts. Abschlussprüfung STEUERBERATERKAMMER NIEDERSACHSEN Körperschaft des öffentlichen Rechts 30057 Hannover - Postfach 57 27 - Tel. 0511/2889026 - Fax 0511/2889025 Abschlussprüfung zur/zum Steuerfachangestellten 27. und 28.

Mehr

1. Einleitung... 2. 2. Manuelle Werte erfassen... 2

1. Einleitung... 2. 2. Manuelle Werte erfassen... 2 Anlage EÜR, SZE 2013 in Lexware buchhalter Kontenrahmen SKR-04 Inhalt 1. Einleitung... 2 2. Manuelle Werte erfassen... 2 2.1. Einnahmenüberschuss... 3 2.2. Investitionsabzugsbeträge... 3 2.3. Schuldzinsen...

Mehr

STEUERBERATERKAMMER NIEDERSACHSEN Körperschaft des öffentlichen Rechts. Abschlussprüfung

STEUERBERATERKAMMER NIEDERSACHSEN Körperschaft des öffentlichen Rechts. Abschlussprüfung STEUERBERATERKAMMER NIEDERSACHSEN Körperschaft des öffentlichen Rechts 30057 Hannover - Postfach 57 27 - Tel. 0511/2889026 - Fax 0511/2889025 Abschlussprüfung zur/zum Steuerfachangestellten 26. und 27.

Mehr

Formular FO 51-2-6 Steuerkanzlei Schwind + Partner Seite 1 von 10 Kontenplan Index: 10-01/07

Formular FO 51-2-6 Steuerkanzlei Schwind + Partner Seite 1 von 10 Kontenplan Index: 10-01/07 Steuerkanzlei Schwind + Partner Seite 1 von 10 Anlagevermögen Anschaffungskosten > 410,00 27 EDV-Software 65 Unbebaute Grundstücke (auf eigenem GrdStück) 85 Bebaute Grundstücke (auf eigenem GrdStück) 90

Mehr

Standardkontenrahmen SKR 03 Neu eingeführte Konten (Neu) / Neue Kontenbezeichnung (Bezeichnung) ab 2013

Standardkontenrahmen SKR 03 Neu eingeführte Konten (Neu) / Neue Kontenbezeichnung (Bezeichnung) ab 2013 Seite: 1 Neue Bezeichnung 0060 Grundstücksgleiche Rechte ohne Bauten Grundstücksgleiche Rechte ohne Bauten Neues Konto 0501 Anteile an verbundenen Unternehmen, Personengesellschaften Neues Konto 0502 Anteile

Mehr

1. Tag (23. April 2013)

1. Tag (23. April 2013) Ausbildungsberuf Steuerfachangestellter/Steuerfachangestellte 1. Tag (23. April 2013) I. Rechnungswesen Bearbeitungszeit: 120 Minuten NAME, VORNAME: Bitte beachten Sie: Die Prüfungsaufgabe umfasst 21 Seiten,

Mehr

Kontenrahmenänderungen 2011/2012

Kontenrahmenänderungen 2011/2012 Wegweiser Finanzbuchführung Auflage 01 12 Auflage 01 12 Herausgeber: DATEV eg, 90329 Nürnberg 2012-01-04 Copyright DATEV eg: Alle Rechte, auch die des Nachdrucks, der Herstellung von Kopien, und der Übersetzung,

Mehr

Konto von 09.10.2008 Beschriftung

Konto von 09.10.2008 Beschriftung Anlageverögen 27 EDV Software Software über 1.000 Euro Software auf einer Rechnung werden getrennt verbucht Software it Koponenten wird als einheitliches Progra aktiviert z.b. Lexware Updates werden auf

Mehr

Vorläufiger Jahresabschluss

Vorläufiger Jahresabschluss Vorläufiger Jahresabschluss für die Zeit vom 01.01.2014-31.12.2014 in EUR Institut für soziale Dreigliederung (staatsunabhängig) Liegnitzer Straße 15 10999 Berlin Bilanz Aktiva A. Anlagevermögen II. Sachanlagen

Mehr

BERICHT JAHRESABSCHLUSS

BERICHT JAHRESABSCHLUSS BERICHT über den JAHRESABSCHLUSS zum 31. Dezember 2009 NanoRepro AG Im Rudert 2 + 2a 35043 Marburg Finanzamt: Gießen Steuer-Nr.: 20 240 00810 Dipl.-Betriebswirt Wolfgang Buschek - Dipl.-Kaufmann Ulrich

Mehr

1. Tag (6. Mai 2014)

1. Tag (6. Mai 2014) Ausbildungsberuf Steuerfachangestellter/Steuerfachangestellte 1. Tag (6. Mai 2014) I. Rechnungswesen Bearbeitungszeit: 120 Minuten NAME, VORNAME: Bitte beachten Sie: Die Prüfungsaufgabe umfasst 18 Seiten.

Mehr

400-Euro-Grenze ohne schädliche Nebenwirkungen ausdehnen

400-Euro-Grenze ohne schädliche Nebenwirkungen ausdehnen Zusatzleistungen für Minijobber 400-Euro-Grenze ohne schädliche Nebenwirkungen ausdehnen Für die seit 1. April 2003 geltenden ist allein die 400-Euro- Grenze maßgebend. Nur solange das regelmäßige Arbeitsentgelt

Mehr

GEWINNERMITTLUNG. nach 4 Abs. 3 EStG

GEWINNERMITTLUNG. nach 4 Abs. 3 EStG Reinhard Freye Steuerberater von-miquel-str. 1 49134 Wallenhorst GEWINNERMITTLUNG nach 4 Abs. 3 EStG vom 01.01.2014 bis 31.12.2014 IndienHilfe St. Bernhardsweg 4 49134 Wallenhorst Finanzamt: Osnabrück-Land

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN. an der SteuerBar!

HERZLICH WILLKOMMEN. an der SteuerBar! HERZLICH WILLKOMMEN an der SteuerBar! Themenübersicht I. Geschenke II. Pauschalbesteuerung gem. 37 b EStG III. Bewirtungskosten Geschenkt? Steuerlich richtig geschenkt, Wir zeigen Ihnen wie! I. Geschenke

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Neuregelung der Auswärtstätigkeiten... 13

Inhaltsverzeichnis. 1 Neuregelung der Auswärtstätigkeiten... 13 Inhaltsverzeichnis 1 Neuregelung der Auswärtstätigkeiten... 13 2 Ab 2014: Erste Tätigkeitsstätte bei Arbeitnehmern/ Gesellschafter-Geschäftsführern... 14 2.1 Wann und wo der Arbeitnehmer/Gesellschafter-Geschäftsführer

Mehr

Musterauswertungen Rechnungswesen. Übersicht und Inhalt. FIBU-Auswertungen. KOST-Auswertungen

Musterauswertungen Rechnungswesen. Übersicht und Inhalt. FIBU-Auswertungen. KOST-Auswertungen Musterauswertungen Rechnungswesen Übersicht und Inhalt FIBU-Auswertungen Journal Primanota Kontenblatt Summen und Salden... 2 Tagessummen Monatssummen BWA... 4 Mehrperioden BWA... 6 Kontoauszug Kontenliste

Mehr

DATEV-Kontenrahmen für Zahnärzte Standardkontenrahmen (SKR) 80 Gültig ab 2008

DATEV-Kontenrahmen für Zahnärzte Standardkontenrahmen (SKR) 80 Gültig ab 2008 DATEV-Kontenrahmen für Zahnärzte Standardkontenrahmen (SKR) 80 Gültig ab 2008 0 Anlagekonten 1 Finanz- und Privatkonten 1 Finanz- und Privatkonten Grundstücksteile im Betriebsvermögen 0010 Grundstücksanteil

Mehr

STEUERBERATERKAMMER NIEDERSACHSEN Körperschaft des öffentlichen Rechts. Abschlussprüfung

STEUERBERATERKAMMER NIEDERSACHSEN Körperschaft des öffentlichen Rechts. Abschlussprüfung STEUERBERATERKAMMER NIEDERSACHSEN Körperschaft des öffentlichen Rechts 30057 Hannover - Postfach 57 27 - Tel. 0511/2889026 - Fax 0511/2889025 Abschlussprüfung zur/zum Steuerfachangestellten 6. und 7. Mai

Mehr

3. Sitzung. am 29. August 2002. der Arbeitsgruppe zur Umsetzung der Empfehlungen der Kommission zu Fragen des Abgeordnetenrechts

3. Sitzung. am 29. August 2002. der Arbeitsgruppe zur Umsetzung der Empfehlungen der Kommission zu Fragen des Abgeordnetenrechts 3. Sitzung der Arbeitsgruppe zur Umsetzung der Empfehlungen der Kommission zu Fragen des Abgeordnetenrechts am 29. August 2002 23 Die Beträge wurden mit Stand August 2003 aktualisiert. Anlage 4 Themenschwerpunkt:

Mehr

Praxisvorlaufkosten. Friedrich Wilhelm Rosenberg Steuerberater

Praxisvorlaufkosten. Friedrich Wilhelm Rosenberg Steuerberater Praxisvorlaufkosten Steuerberatungsgesellschaft mbh Neuer Wall 44, 20354 Hamburg Tel: 040/30 68 57-0, Fax: 040/30 68 57-75 info@admedio-hamburg.de, www.admedio-hamburg.de Friedrich Wilhelm Rosenberg Steuerberater

Mehr

JAHRESABSCHLUSS. CHRIST&CO Steuerberatungsgesellschaft mbh. Offenbacher Str. 104 63263 Neu-Isenburg. zum 31. Dezember 2011

JAHRESABSCHLUSS. CHRIST&CO Steuerberatungsgesellschaft mbh. Offenbacher Str. 104 63263 Neu-Isenburg. zum 31. Dezember 2011 CHRIST&CO Steuerberatungsgesellschaft mbh Offenbacher Str. 104 63263 Neu-Isenburg JAHRESABSCHLUSS zum 31. Dezember 2011 MiEG Mittelhessische Energiegenossenschaft eg Hauptstraße 192 61209 Echzell Finanzamt:

Mehr

Abbildungsverzeichnis 11. Einleitung 14

Abbildungsverzeichnis 11. Einleitung 14 Abbildungsverzeichnis 11 Einleitung 14 1 Unternehmen und die Steuern 15 1.1 Ertragsteuern 15 1.1.1 Ist das Unternehmen eine Personenfirma oder eine Kapitalgesellschaft? 15 1.1.2 Einkommensteuer 17 1.1.3

Mehr

Lohnsteuer. von Christiane Dürr. 1. Auflage. HDS-Verlag Weil im Schönbuch 2015. Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 95554 069 2

Lohnsteuer. von Christiane Dürr. 1. Auflage. HDS-Verlag Weil im Schönbuch 2015. Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 95554 069 2 Lohnsteuer von Christiane Dürr 1. Auflage HDS-Verlag Weil im Schönbuch 2015 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 95554 069 2 Zu Leseprobe schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de

Mehr

DATEV-Kontenrahmen für Ärzte Standardkontenrahmen (SKR) 81 Gültig für 2015

DATEV-Kontenrahmen für Ärzte Standardkontenrahmen (SKR) 81 Gültig für 2015 DATEV-Kontenrahmen für Ärzte Standardkontenrahmen (SKR) 81 Gültig für 2015 0 Anlagekonten 1 Finanz- und Privatkonten 1 Finanz- und Privatkonten KU 0750 0010 Grund und Boden 0020 Grundstücksanteil Praxis

Mehr

STEUERBERATERKAMMER NIEDERSACHSEN Körperschaft des öffentlichen Rechts. Abschlussprüfung

STEUERBERATERKAMMER NIEDERSACHSEN Körperschaft des öffentlichen Rechts. Abschlussprüfung STEUERBERATERKAMMER NIEDERSACHSEN Körperschaft des öffentlichen Rechts 30057 Hannover - Postfach 57 27 - Tel. 0511/2889026 - Fax 0511/2889025 Abschlussprüfung zur/zum Steuerfachangestellten 23. und 24.

Mehr

Standardkontenrahmen SKR 04 2 Neu eingeführte Konten (Neu) / Neue Kontenbezeichnung (Bezeichnung) ab 2013

Standardkontenrahmen SKR 04 2 Neu eingeführte Konten (Neu) / Neue Kontenbezeichnung (Bezeichnung) ab 2013 Seite: 1 Neues Konto 0450 Transportanlagen und Ähnliches Transportanlagen und Ähnliches Neues Konto 0635 Geschäftsausstattung Geschäftsausstattung Neues Konto 0645 Betriebsausstattung Betriebsausstattung

Mehr

Schnelleinstieg in die DATEV-Buchführung

Schnelleinstieg in die DATEV-Buchführung Schnelleinstieg in die DATEV-Buchführung von Elmar Goldstein 10., überarbeitete Auflage Haufe Gruppe Freiburg München Einstieg in die DATEV-Buchhaltung 8 / Buchungsliste Kasse 1 Kontenrahmen, Kontenplan

Mehr

Nummer der Bedarfsgemeinschaft Familienname/ggf. Geburtsname, Vorname Geburtsdatum der Antragstellerin/des Antragstellers

Nummer der Bedarfsgemeinschaft Familienname/ggf. Geburtsname, Vorname Geburtsdatum der Antragstellerin/des Antragstellers Anlage EKS Erklärung zum Einkommen aus selbständiger Tätigkeit, Gewerbebetrieb oder Land- und Forstwirtschaft im Bewilligungszeitraum Diese Anlage ist Bestandteil des Antrages auf Leistungen zur Sicherung

Mehr

Einstieg in die DATEV Buchhaltung 8

Einstieg in die DATEV Buchhaltung 8 Inhaltsverzeichnis Einstieg in die DATEV Buchhaltung 8 A Buchungsliste Kasse 13 1 Kontenrahmen, Kontenplan und Konto 14 2 Kontierungen auf Sachkonten 16 2.1 Wareneingang und Erlöse 19 % USt, Privatentnahmen

Mehr

Lösungen. Finanzbuchhaltung für Einsteiger. Übungsbuch mit Lösungen. zum Lehrbuch. POD 12.0 Druckversion vom 25.01.2016 2016 EduMedia GmbH, Stuttgart

Lösungen. Finanzbuchhaltung für Einsteiger. Übungsbuch mit Lösungen. zum Lehrbuch. POD 12.0 Druckversion vom 25.01.2016 2016 EduMedia GmbH, Stuttgart Lösungen zum Lehrbuch Finzbuchhaltung für Einsteiger Übungsbuch mit Lösungen POD 12.0 Druckversion vom 25.01.2016 2016 EduMedia GmbH, Stuttgart Das Buch inkl. der Übungen erhalten Sie unter www.edumedia.de/verlag/801.

Mehr

Standardkontenrahmen SKR 04 Neu eingeführte Konten (Neu) / Neue Kontenbezeichnung (Bezeichnung) ab 2013

Standardkontenrahmen SKR 04 Neu eingeführte Konten (Neu) / Neue Kontenbezeichnung (Bezeichnung) ab 2013 Seite: 1 Neue Bezeichnung 0210 Grundstücksgleiche Rechte ohne Bauten Grundstücksgleiche Rechte ohne Bauten Neues Konto 0450 Transportanlagen und Ähnliches Transportanlagen und Ähnliches Neues Konto 0630

Mehr

Reise- und Bewirtungskosten 1996

Reise- und Bewirtungskosten 1996 Reise- und Bewirtungskosten 1996 Alle Neuregelungen des JStG 1996 und der Lohnsteuer-Richtlinien 1996 von Anna M. Broudre Dipl.-Finanzwirtin und Werner Sacher Dipl.-Finanzwirt Forkel-Verlag Heidelberg

Mehr

Inhaltsübersicht. Inhaltsübersicht. Vorwort 3 Inhaltsübersicht 5 Abschnitt A: Reisekosten 11

Inhaltsübersicht. Inhaltsübersicht. Vorwort 3 Inhaltsübersicht 5 Abschnitt A: Reisekosten 11 Inhaltsübersicht Inhaltsübersicht Vorwort 3 Inhaltsübersicht 5 Abschnitt A: Reisekosten 11 I. Allgemeines 11 1. Rechtsgrundlagen und steuerliche Einordnung 11 a. Rechtsgrundlagen 11 b. Der Begriff Reisekosten"

Mehr

Ausführliche Übersicht zur Anlage EÜR,SZE 2012- Kontenrahmen SKR-03. Kennzahl. Zeile

Ausführliche Übersicht zur Anlage EÜR,SZE 2012- Kontenrahmen SKR-03. Kennzahl. Zeile Ausführliche Übersicht zur Anlage EÜR,SZE 2012- Kontenrahmen SKR-03 Zeile Kennzahl Inhalt Formular EÜR / Eintrag Lexware buchhalter 1 Name/ Gesellschaft Firmenverwaltung- Firmenangaben- Firmenname 1. Zeile

Mehr

3 Laufende Kosten des Firmenwagens... 26

3 Laufende Kosten des Firmenwagens... 26 Inhaltsverzeichnis 1 Planung/Überlegungen vor der Anschaffung eines PKW... 15 1.1 Zuordnung bei der Einkommensteuer... 15 1.2 Zuordnung bei der Umsatzsteuer... 16 1.2.1 Zuordnung zum umsatzsteuerlichen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Einleitung Gewinn ermitteln mit der Einnahme-Überschussrechnung

Inhaltsverzeichnis. Einleitung Gewinn ermitteln mit der Einnahme-Überschussrechnung Einleitung 11 1 Gewinn ermitteln mit der Einnahme-Überschussrechnung 14 1.1 Die Einnahme-Überschussrechnung 14 1.1.1 Wer darf eine Einnahme-Überschussrechnung erstellen? 14 1.1.2 Was verlangt das Finanzamt

Mehr

Reisekosten: Abrechnung der Übernachtungsund Verpflegungskosten

Reisekosten: Abrechnung der Übernachtungsund Verpflegungskosten Reisekosten: Abrechnung der Übernachtungsund Verpflegungskosten Mehraufwand für Verpflegung Übernachtungskosten Abgrenzung von Übernachtung und Verpflegung Abrechnung eines 20%igen Business-Package (Service-Pauschale)

Mehr

DATEV-Kontenrahmen für Zahnärzte Standardkontenrahmen (SKR) 80 Gültig ab 2012

DATEV-Kontenrahmen für Zahnärzte Standardkontenrahmen (SKR) 80 Gültig ab 2012 DATEV-Kontenrahmen für Zahnärzte Standardkontenrahmen (SKR) 80 Gültig ab 2012 0 Anlagekonten 1 Finanz- und Privatkonten 1 Finanz- und Privatkonten Grundstücksteile im Betriebsvermögen 0010 Grundstücksanteil

Mehr

E-Bilanz. Fertigstellungsstatus des Berichts. Bilanz GuV. Berichtsbestandteile. Bilanz enthält Ausweis des Bilanzgewinns.

E-Bilanz. Fertigstellungsstatus des Berichts. Bilanz GuV. Berichtsbestandteile. Bilanz enthält Ausweis des Bilanzgewinns. EBilanz Allgemeine Informationen 01.01. 31.12.2013 Dokumentinformation Identifikationsmerkmale des Dokuments Erstellungsdatum 17.04.2014 Informationen zum Bericht Identifikationsmerkmale des Berichts Art

Mehr

Vorwort 5 Literatur 19 AbkÅrzungsverzeichnis 21. I. EinfÅhrung 1 25. a) Grundsåtzliches 42 33

Vorwort 5 Literatur 19 AbkÅrzungsverzeichnis 21. I. EinfÅhrung 1 25. a) Grundsåtzliches 42 33 Inhalt V E R Z E I C H N I S INHALTSVERZEICHNIS Vorwort 5 Literatur 19 AbkÅrzungsverzeichnis 21 A. REISEKOSTEN BEI DER EINKOMMEN- UND LOHNSTEUER I. EinfÅhrung 1 25 1. Grundsåtzliches 1 25 2. Zusammenhang

Mehr

Lösungen zu den Übungen

Lösungen zu den Übungen Lösungen zu den Übungen In diesem Kapitel finden Sie die Lösungen zu den 17 Übungsaufgaben aus dem 1. Kapitel der Bücher Finanzbuchführung 1 - Übungen und Musterklausuren (www.edumedia.de/verlag/550) Finanzbuchhaltung

Mehr

Leistungen an Mitarbeiter lohnsteuerfrei (und sozialversicherungsfrei) ein ABC

Leistungen an Mitarbeiter lohnsteuerfrei (und sozialversicherungsfrei) ein ABC Leistungen an Mitarbeiter lohnsteuerfrei (und sozialversicherungsfrei) ein ABC Wir machen aus Zahlen Werte Zu Ihrem Nutzen und dem Ihrer Mitarbeiter sollten alle Möglichkeiten lohnsteuer- und sozialversicherungsfreier

Mehr

Übersicht zu den Einträgen der Anlage EÜR 2010 - SKR 04. Kennzahl. Zeile

Übersicht zu den Einträgen der Anlage EÜR 2010 - SKR 04. Kennzahl. Zeile Übersicht zu den Einträgen der Anlage EÜR 2010 - SKR 04 Zeile Kennzahl Inhalt Formular EÜR / Eintrag Lexware buchhalter 1-3 Firmenangaben Firmenstammdaten Nur bei abweichendem Firmenstammdaten 4 131-132

Mehr

Übersicht zu den Einträgen der Anlage EÜR 2010 - SKR 03. Kennzahl. Zeile

Übersicht zu den Einträgen der Anlage EÜR 2010 - SKR 03. Kennzahl. Zeile Übersicht zu den Einträgen der Anlage EÜR 2010 - SKR 03 Zeile Kennzahl Inhalt Formular EÜR / Eintrag Lexware buchhalter 1-3 Firmenangaben Firmenstammdaten Nur bei abweichendem Firmenstammdaten 4 131-132

Mehr

Kontoeigenschaften prüfen und korrigieren

Kontoeigenschaften prüfen und korrigieren Kontoeigenschaften prüfen und korrigieren Starten Sie Lexware scout Buchhaltung entweder direkt über die Schaltfläche auf der Startseite oder über das Menü Extras. Die Kontodaten der aktuellen Firma werden

Mehr

SKR 04 Auszug für die Prüfung im Teil III der Meisterschulen

SKR 04 Auszug für die Prüfung im Teil III der Meisterschulen SKR 04 Auszug für die Prüfung im Teil III der Meisterschulen 5 SKR 04 Auszug für die Prüfung im Teil III der Meisterschulen Bilanzkonten Klasse 0 Anlagevermögenskonten 0135 EDV-Software 0210 Grundstücke

Mehr

G E W I N N E R M I T T L U N G nach 4 Abs. 3 EStG vom 01.01.2014 bis 31.12.2014

G E W I N N E R M I T T L U N G nach 4 Abs. 3 EStG vom 01.01.2014 bis 31.12.2014 G E W I N N E R M I T T L U N G nach 4 Abs. 3 EStG vom 01.01.2014 bis 31.12.2014 Hamburger Handball-Verband e. V. Schäferkampsallee 1 20357 Hamburg Finanzamt: Hamburg-Am Tierpark 57 Steuernummer : 221701743207765

Mehr

DATEV-Kontenrahmen für Ärzte Standardkontenrahmen (SKR) 81 Gültig ab 2011

DATEV-Kontenrahmen für Ärzte Standardkontenrahmen (SKR) 81 Gültig ab 2011 DATEV-Kontenrahmen für Ärzte Standardkontenrahmen (SKR) 81 Gültig ab 2011 0 Anlagekonten 1 Finanz- und Privatkonten 1 Finanz- und Privatkonten 0010 Grund und Boden 0020 Grundstücksanteil Praxis 0030 Grundstücksanteil

Mehr

Simone Dieckow Beruf: Steuerberaterin Kanzleisitz: Dessau-Roßlau Spezialisierungen:

Simone Dieckow Beruf: Steuerberaterin Kanzleisitz: Dessau-Roßlau Spezialisierungen: Simone Dieckow Beruf: Steuerberaterin Kanzleisitz: Dessau-Roßlau Spezialisierungen: GmbH, Personengesellschaften Existenzgründungen Steuerberatungsgesellschaft mbh Albrechtstraße 101 06844 Dessau-Roßlau

Mehr

Schmaltz und Partner. BWA lesen leicht gemacht

Schmaltz und Partner. BWA lesen leicht gemacht Johannes Schmaltz Dipl.-Volkswirt Steuerberater Daniel Schmaltz Dipl.-Kaufmann Steuerberater CPA BWA lesen leicht gemacht 29. September 2011 Themen Begrüßung BWA Was ist das? Optimierung der BWA Kurzcheck

Mehr