Clinical Research Center (CRC) Hannover. Prof. Norbert Krug, Medical Director Fraunhofer Institut für Toxikologie und Experimentelle Medizin

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Clinical Research Center (CRC) Hannover. Prof. Norbert Krug, Medical Director Fraunhofer Institut für Toxikologie und Experimentelle Medizin"

Transkript

1 Clinical Research Center (CRC) Hannover Prof. Norbert Krug, Medical Director Fraunhofer Institut für Toxikologie und Experimentelle Medizin

2 Clinical Research Center (CRC) Hannover Allianz aus Universitätsmedizin und zwei Life-Science-Forschungseinrichtungen Medizinische Hochschule Hannover (MHH) Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI) Fraunhofer Institut für Toxikologie und Experimentelle Medizin (ITEM) Ziele: - Infrastruktur für frühe klinische Studien Phase I: First-in-men Phase II: Proof-of-concept - Infrastruktur für Nationale Kohorte (HZI) - Biobank MHH

3 Fraunhofer ITEM CRC Twincore (MHH/HZI) MHH

4 CRC MHH

5

6

7 CRC Hannover

8 CRC Hannover Neues Forschungsgebäude (6000m 2 ) Ambulanzbereich für Voruntersuchungen, ambulante Studien und Nationale Kohorte 30 Überwachungsbetten (Forschungsstation 1) 20 Übernachtungsbetten in Hotelstandard (Forschungsstation 2) Infrastruktur für Probanden: Kino, Fitnessraum etc. Tagungsraum öffentliche Cafeteria Biobank MHH (400 m 2 ) Rohrpostanbindung an MHH (Stationen, Zentrallabor)

9 CRC Hannover Spezialdiagnostik Bildgebung (MR-PET, MRT) Lungenfunktion Sonographie Endoskopie Herz-Kreislaufuntersuchungen, Provokationstests HNO, Neurologie Dialyse Stoffwechsellabor Biomarker-Labor S2-Labor

10 CRC Hannover Erdgeschoss Probandenaufenthalt Imaging Nationale Kohorte Cafeteria, Seminarraum Ambulanz

11 CRC Hannover Nationale Kohorte Empfang Untersuchung Labor Doku Arzt Interview

12 CRC Hannover Imaging Kontrollbereich PET- MRT 7T MRT 1.5T MRT 3T MRT

13 CRC Hannover 1. Obergeschoss Probandenunterkunft Spezialdiagnostik Phase-I Unit

14 CRC Hannover 2. Obergeschoss Büros

15 CRC Hannover 3. Obergeschoss Labor

16 CRC Hannover Keller Biobank

17 Raumprogramm Entwurf Anzahl Räume Genehmigte Fläche (m 2 ) Fläche Entwurf (m 2 ) Wohnen/Aufenthalt Büro Labor, Küche Lagern Tagungsräume Heilen/Pflegen Technik 1779

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27 CRC - Zeitplan September 2007 Juni 2008 Frühjahr 2009 Februar 2010 Sommer 2010 Frühjahr 2011 Mitte 2013 Vorstellung Ministerien Niedersachsen Kooperationsvertrag der Partner Genehmigung Raum- u. Stellenplan BMBF Konzeptgespräch mit den Zuwendungsgebern Bauantrag Baubeginn Bezug des Gebäudes

28

29 CRC Hannover Kosten 30 Mio 8 Mio? Gebäude 50% Land Niedersachsen 50% Bund (FhG) Medizinische Geräte (Land Niedersachsen, HZI) Imaging (MHH, Siemens) Aufteilung der Betriebskosten gemäß Nutzung durch die Partner Anschubfinanzierung 7 Mio (Land Niedersachsen)

30 Laufende Aktivitäten Lenkungsgremium Betriebs- und Organisationskonzept Konzept Kostenverrechnung Einrichtungsplanung Medizintechnik, Nationale Kohorte, Imaging, Biobank, IT-Planung Qualitätssicherung GCP Homepage, Kommunikation, Marketing Verkehrskonzept

31 Governance-Struktur MHH ITEM HZI HCTC CRC-Lenkungsgremium Geschäftsführungen ITEM, MHH, HZI CRC-Koordinator ruft ein und leitet leitet CRC Konferenz Leiter der CRC Nutzungsbereiche Zentraleinheit Verwaltung, Haustechnik, Hauskeeping, IT, QS, PR MHH ITEM CRC Nutzungsbereiche MHH MHH ITEM HZI Koordinator Forschungsambulanz Forschungsstation Imaging Biobank Labor Kohorte HCTC Bereich

32 Betriebs- und Organisationskonzept

33 Verteilung der Betriebskosten nach Nutzfläche Kohorte/Probandenunterkunft MHH / ITEM HZI Imaging/ Forschungsambulanz MHH ITEM

34 Masterplan MHH Verkehrskonzept Medical Park CRC

35 Masterplan MHH Verkehrskonzept Medical Park CRC MHH

36 Benchmark: Phase I Unit, Boehringer Ingelheim

37 Benchmark: Phase I Unit, Boehringer Ingelheim

38 Benchmark: Phase I Unit, Boehringer Ingelheim

39 Benchmark USA: Center of Translational Medicine

40 European Perspective European Advanced Translational Research Infrastructure in Medicine Translation centres in Europe (NL, DK, F, I, D) Construction and operational phase since 2011 CRC Hannover as part of the German EATRIS contribution

41 Die TRAIN-Partner Fraunhofer Institut für Toxikologie und Experimentelle Medizin (ITEM), Hannover Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung, Braunschweig (HZI) Medizinische Hochschule Hannover (MHH) Leibniz Universität Hannover (LUH) Technische Universität Braunschweig (TU BS) Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo) Twincore Vakzine Projekt Management GmbH (VPM)

42 CRC Hannover - Translationsnetzwerk Universitätsmedizin (MHH) 2 Life-Science Institute (ITEM, HZI) Industrie (Pharma, Siemens) Lokales Translationsnetzwerk (TRAIN) Deutsche Zentren für Gesundheitsforschung (DZL, DZIF) Europäisches Translationsnetzwerk (EATRIS)

Clinical Research Center (CRC) Hannover Proof-of-Concept Center Prof. Christopher Baum Medizinische Hochschule Hannover

Clinical Research Center (CRC) Hannover Proof-of-Concept Center Prof. Christopher Baum Medizinische Hochschule Hannover Clinical Research Center (CRC) Hannover Proof-of-Concept Center Prof. Christopher Baum Medizinische Hochschule Hannover www.crc-hannover.de Weiterentwicklung Klinische Forschung Ökonomie Public Health

Mehr

Clinical Research Center (CRC) Hannover

Clinical Research Center (CRC) Hannover Clinical Research Center (CRC) Hannover Klausurtagung Forschung - Bad Pyrmont, 8.2.2013 PD Dr. Christoph Schindler CRC Klinische Forschungsstationen OE 8660 Medizinische Hochschule Hannover Carl-Neuberg-Strasse

Mehr

The concept of the new Clinical Research Center (CRC) Hannover

The concept of the new Clinical Research Center (CRC) Hannover The concept of the new Clinical Research Center (CRC) Hannover Prof. Norbert Krug, MD Medical Director Fraunhofer Institute for Toxicology and Experimental Medicine, Hannover The Fraunhofer-Gesellschaft

Mehr

Herausforderungen der translationalen Forschung und Lösungswege der MHH

Herausforderungen der translationalen Forschung und Lösungswege der MHH Herausforderungen der translationalen Forschung und Lösungswege der MHH Prof. Dr. med. D. Bitter-Suermann Präsident der Medizinischen Hochschule Hannover Präsident des Medizinischen Fakultätentages Kaum

Mehr

Welche Infrastrukturen braucht die patientenorientierte Forschung?

Welche Infrastrukturen braucht die patientenorientierte Forschung? Workshop: Welche Infrastrukturen braucht die patientenorientierte Forschung? Moderation: Dr. Horst Moog Hannover, 10. Mai 2012 Einführung in die Thematik 1 Patientenorientierte Forschung 1.1 Definition

Mehr

Professionelles Management klinischer Studien für den medizinischen Fortschritt. Hannover Clinical Trial Center (HCTC) GmbH

Professionelles Management klinischer Studien für den medizinischen Fortschritt. Hannover Clinical Trial Center (HCTC) GmbH Professionelles Management klinischer für den medizinischen Fortschritt Hannover Clinical Trial Center (HCTC) GmbH BiomeTI-Roadshow Biotechnica 2008 Prof. Dr. Heiko von der Leyen Hannover Clinical Trial

Mehr

Erfolgreiche Kooperation von öffentlicher Forschung und industrieller Entwicklung

Erfolgreiche Kooperation von öffentlicher Forschung und industrieller Entwicklung Erfolgreiche Kooperation von öffentlicher Forschung und industrieller Entwicklung Bericht aus der Fraunhofer Charité Kooperation Berlin Das F&E Zentrum für neue Interventionstechniken Direktor: Prof. Dr.-Ing.

Mehr

Frühe Klinische Studien der Phasen I und II an der MHH am neuen Clinical Research Center Hannover

Frühe Klinische Studien der Phasen I und II an der MHH am neuen Clinical Research Center Hannover Frühe Klinische Studien der Phasen I und II an der MHH am neuen Clinical Research Center Hannover Prof. Christoph Schindler MHH - CRC Core Facility, OE 8660 Feodor-Lynen-Straße 15 30625 Hannover Klinische

Mehr

Von Regenerativer Biologie zu Rekonstruktiver Therapie

Von Regenerativer Biologie zu Rekonstruktiver Therapie Exzellenzcluster Von Regenerativer Biologie zu Rekonstruktiver Therapie Medizinische Hochschule Hannover Der Exzellenzcluster REBIRTH (Von Regenerativer Biologie zu Rekonstruktiver Therapie) ist ein international

Mehr

TRAIN Der Schnellzug zwischen Grundlagenforschung und Klinik. TRAIN The express between basic science and clinic

TRAIN Der Schnellzug zwischen Grundlagenforschung und Klinik. TRAIN The express between basic science and clinic TRAIN Der Schnellzug zwischen Grundlagenforschung und Klinik TRAIN The express between basic science and clinic 1 TRAIN ein starkes Netzwerk TRAIN a formidable network 2 3 Die Translationsallianz in Niedersachsen

Mehr

Hannover: Gesundheitswirtschaft

Hannover: Gesundheitswirtschaft Hannover: Gesundheitswirtschaft Das Kompetenzfeld im Überblick Ausgewählte Namen, Kontakte, Infos, Links Unternehmen Kind Hörgeräte GmbH & Co. KG: Mit insgesamt über 600 Fachgeschäften und über 2.300 Mitarbeitern

Mehr

Sind Gesundheitsforschungszentren in Ihrer Struktur der richtige Partner?

Sind Gesundheitsforschungszentren in Ihrer Struktur der richtige Partner? Sind Gesundheitsforschungszentren in Ihrer Struktur der richtige Partner? Sicht der Industrie Dr. Thomas Reimann Geschäftsführer Specialty Care Pfizer Pharma GmbH IX. Innovationskongress der Deutschen

Mehr

Die Helmholtz-Gemeinschaft und ihre Programmorientierte Förderung

Die Helmholtz-Gemeinschaft und ihre Programmorientierte Förderung wr wissenschaftsrat der wissenschaftsrat berät die bundesregierung und die regierungen der länder in fragen der inhaltlichen und strukturellen entwicklung der hochschulen, der wissenschaft und der forschung.

Mehr

FACT SHEET EINMIETUNG IN DAS ZENTRUM FÜR WISSENS- UND TECHNOLOGIETRANSFER IN DER MEDIZIN (ZWT), STIFTINGTALSTRASSE 2, 8036 GRAZ

FACT SHEET EINMIETUNG IN DAS ZENTRUM FÜR WISSENS- UND TECHNOLOGIETRANSFER IN DER MEDIZIN (ZWT), STIFTINGTALSTRASSE 2, 8036 GRAZ EINMIETUNG IN DAS ZENTRUM FÜR WISSENS- UND TECHNOLOGIETRANSFER IN DER MEDIZIN (ZWT), Ein Projekt von: Gefördert durch: 1 GEBÄUDEBEZOGENE VORTEILE HOCHWERTIGE MODERNSTE L ABOR-, BÜRO- UND KOMMUNIKATIONSFLÄCHEN:

Mehr

Prof. Dr. Dr. Axel Haverich, Prof. Dr. Norbert Krug

Prof. Dr. Dr. Axel Haverich, Prof. Dr. Norbert Krug Biomedical Research in Endstage and Obstructive Lung Disease Hannover (BREATH) Sprecher: Stellvertr. Sprecher: Administration Office: Prof. Dr. Tobias Welte Prof. Dr. Gesine Hansen, Prof. Dr. Dr. Axel

Mehr

Versorgungsforschung Heidelberg Kick-off Veranstaltung

Versorgungsforschung Heidelberg Kick-off Veranstaltung Versorgungsforschung Heidelberg Kick-off Veranstaltung 14.05.2012 S. Joos, G. Laux, A. Miksch, J. Szecsenyi www.versorgungsforschung-bw.de Agenda Versorgungsforschung, was ist das? Fördermöglichkeiten

Mehr

Harmonisierung und Zentralisierung der Daten in verteilten Biobanken an der Medizinischen Hochschule Hannover Ein Bottom-Up-Ansatz

Harmonisierung und Zentralisierung der Daten in verteilten Biobanken an der Medizinischen Hochschule Hannover Ein Bottom-Up-Ansatz Harmonisierung und Zentralisierung der Daten in verteilten Biobanken an der Medizinischen Hochschule Hannover Ein Bottom-Up-Ansatz 2. Nationales Biobank-Symposium 11.12.2013, Hannover Unified Biobank (HUB)

Mehr

Medizininformatik-Forschung am Peter L. Reichertz Institut Besser mit IT Kompetent - Interdisziplinär Reinhold Haux 25.8.2009, Transferabend Medizintechnik, IHK Braunschweig Das Peter L. Reichertz Institut

Mehr

Epidemiologische Kohortenstudien

Epidemiologische Kohortenstudien Epidemiologische Kohortenstudien Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft Teil 1 Prof. Dr. K.-H. Jöckel Festsymposium"60 Jahre GMDS", 28. Oktober 2015, Köln Bekannte Kohortenstudien I Studie Ziele Umfang (Alter)

Mehr

Zentrum für Biomedizinische Technik und Innovation e.v. Von der Grundlagenforschung zum marktfähigen Produkt

Zentrum für Biomedizinische Technik und Innovation e.v. Von der Grundlagenforschung zum marktfähigen Produkt Zentrum für Biomedizinische Technik und Innovation e.v. Von der Grundlagenforschung zum marktfähigen Produkt 0 Wer ist BiomeTI? BiomeTI ist ein Gemeinschaftsprojekt der drei hannoverschen Universitäten

Mehr

Vorstellung der TMF, ihrer Arbeitsgruppen und Arbeitsweise. Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v.

Vorstellung der TMF, ihrer Arbeitsgruppen und Arbeitsweise. Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Herzlich Willkommen! CDISC User Group konstituierendes Treffen, Berlin, 25.09.2007 Vorstellung der TMF, ihrer Arbeitsgruppen und Arbeitsweise Sebastian Claudius Semler (Wissenschaftlicher Geschäftsführer)

Mehr

STATISTIK BILDUNGSZENTRUM CAMPUS KREMS RAUM- UND FUNKTIONSKONZEPT ERWEITERUNG IMC FH KREMS STELLPLATZERMITTLUNG: = 184 PKW

STATISTIK BILDUNGSZENTRUM CAMPUS KREMS RAUM- UND FUNKTIONSKONZEPT ERWEITERUNG IMC FH KREMS STELLPLATZERMITTLUNG: = 184 PKW TATITIK TELLPLATZERMITTLUNG: : 2 x 120 Personen = 240 4 x = 320 5 x = 200 5 20 2 PERONEN 787 FLÄCHEN: ALLGEMEINE VERWALTUNG 2 Büros á 30 m² = 60 m² 3 Büros á 24 m² = 72 m² 14 Büros á 23 m² = 322 m² 1 Büro

Mehr

Wohnprojekt im Gründungsviertel Lübeck Braunstraße 24, 26 und 28 Drei Giebel GbR

Wohnprojekt im Gründungsviertel Lübeck Braunstraße 24, 26 und 28 Drei Giebel GbR Wohnprojekt im Gründungsviertel Lübeck Braunstraße 24, 26 und 28 Drei Giebel GbR Conplan GmbH, Dezember 2016 Gründungsviertel Lübeck Braunstraße 24 28 Seite 1 Das Projekt In der Lübecker Altstadt wird

Mehr

Lebenslauf. PD Dr. med. Viktor Grünwald

Lebenslauf. PD Dr. med. Viktor Grünwald Lebenslauf PD Dr. med. Viktor Grünwald Privat: Bromberger Str. 14 30659 Hannover Telefon: +59 511 228 2281 Mobil: +49 176 62127660 Email: Gruenwald.Viktor@web.de Beruflich: Klinik für Hämatologie, Hämostaseologie,

Mehr

Diabetesinformationsdienst München

Diabetesinformationsdienst München Diabetesinformationsdienst München 2. Patiententag Diabetes am 15. März 2014 Klinikum rechts der Isar Patiententag Diabetes am 15. März 2014 Die vier Säulen der außeruniversitären Forschung in Deutschland

Mehr

Attraktive Labore und Büros in direkter Nachbarschaft zur European ScreeningPort GmbH und der Evotec AG für Start-Ups aus den Life Sciences.

Attraktive Labore und Büros in direkter Nachbarschaft zur European ScreeningPort GmbH und der Evotec AG für Start-Ups aus den Life Sciences. Standort Hamburg-Langenhorn Technology Center U Ochsenzoll Technology Center Innovationszentrum in der Life-Science-Nord-Region Zahlen und Fakten Mietflächen zwischen 100m 2 und insgesamt 1.200m 2 Individuell

Mehr

Qualitätsmanagement in der klinischen Forschung. Dr. Marc Barthold Stabsstelle Qualitätsmanagement in der klinischen Forschung

Qualitätsmanagement in der klinischen Forschung. Dr. Marc Barthold Stabsstelle Qualitätsmanagement in der klinischen Forschung Qualitätsmanagement in der klinischen Forschung Dr. Marc Barthold Stabsstelle Qualitätsmanagement in der klinischen Forschung KERNAUFGABEN: Sicherstellung eines funktionalen Qualitätsmanagements des Sponsors

Mehr

Klinische Studien an der Charité. B. Wiedenmann Campus Virchow-Klinikum Charité Universitätsmedizin Berlin

Klinische Studien an der Charité. B. Wiedenmann Campus Virchow-Klinikum Charité Universitätsmedizin Berlin Klinische Studien an der Charité B. Wiedenmann Campus Virchow-Klinikum Charité Universitätsmedizin Berlin Ziele 1 Verbesserung der Qualität klinischer Studien Zulassungsstudien (company driven) Optimale

Mehr

Mobilgeräte und Apps im medizinischen Kontext Mobile Devices and Apps in a Medical Context

Mobilgeräte und Apps im medizinischen Kontext Mobile Devices and Apps in a Medical Context Mobilgeräte und Apps im medizinischen Kontext Mobile Devices and Apps in a Medical Context Auf dem Weg zur egesundheit elektronische Informationen für den sicheren Umgang mit Arzneimitteln 10. Juni 2015,

Mehr

CHEMIE LERNEN MULTIMEDIAL

CHEMIE LERNEN MULTIMEDIAL CHEMIE LERNEN MULTIMEDIAL FIZ Chemie Berlin Gründung 1981 Gesellschafter Bund (BMBF) und Länder (Berlin) Gesellschaft Deutscher Chemiker e.v. (GDCH) Gesellschaft für chemische Technik und Biotechnologie

Mehr

Update. Hannover Clinical Trial Center Klinisches Studienzentrum MHH. Inhalt: HCTC. Network. Konzeptphase. Sponsor. Verträge. Management.

Update. Hannover Clinical Trial Center Klinisches Studienzentrum MHH. Inhalt: HCTC. Network. Konzeptphase. Sponsor. Verträge. Management. Update -1- Vielfältigste Interaktionen mit den Kliniken und Instituten der MHH CRC Biometrie Klinische Pharmakologie Pädiatrie GPOH Gastroenterologie HepNet Hämatologie Onkologie Anästhesie Pneumologie

Mehr

Life Science Report 2012

Life Science Report 2012 Life Science Report 2012 Landesinitiative Gesundheitswirtschaft Life Sciences Niedersachsen powered by: Niedersächisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr www.bioregion.de Impressum Hinweise

Mehr

MEDNOVO Medical Software Solutions GmbH

MEDNOVO Medical Software Solutions GmbH MEDNOVO Medical Software Solutions GmbH IT meets Medizintechnik Prozessoptimierung effektiv und ganzheitlich Prozessoptimierung als Gesamtsystem in der medizinischen Dokumentation und dem Bildmanagement

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

HIS FORUM GEBÄUDEMANAGEMENT Hannover 13 & 14 März 2013

HIS FORUM GEBÄUDEMANAGEMENT Hannover 13 & 14 März 2013 HIS FORUM GEBÄUDEMANAGEMENT Hannover 13 & 14 März 2013 BELVAL PROJEKT Gebäudemanagement in Luxemburg - ein Situationsbericht- Michael Scheuern Conseiller Belval Universität Luxemburg Michael Scheuern 1

Mehr

Erfolgreich als Medical Advisor und Medical Science Liaison Manager

Erfolgreich als Medical Advisor und Medical Science Liaison Manager Erfolgreich als Medical Advisor und Medical Science Liaison Manager Günter Umbach Erfolgreich als Medical Advisor und Medical Science Liaison Manager Wie Sie effektiv wissenschaftliche Daten kommunizieren

Mehr

Die Cloud Computing-Aktivitäten des BMWi

Die Cloud Computing-Aktivitäten des BMWi Innovationspolitik, Informationsgesellschaft, Telekommunikation Die Cloud Computing-Aktivitäten des BMWi Dr. Andreas Goerdeler http://www.bmwi.de/go/trusted-cloud Welche volkswirtschaftliche Bedeutung

Mehr

Die Marke CSB. Markenbildung und Informationsmarketing für das Centrum für Schlaganfall-Forschung Berlin

Die Marke CSB. Markenbildung und Informationsmarketing für das Centrum für Schlaganfall-Forschung Berlin Die Marke CSB Markenbildung und Informationsmarketing für das Centrum für Schlaganfall-Forschung Berlin Projekt im Winter 2008/2009 Frauke Schade & Ralph Schmidt Projekt-Casting am 26. Juni 2008 Hochschule

Mehr

Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v.

Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. TMF A Common Platform for Medical Research Networks in Germany Improving the Organisation and Infrastructure of Medical Research in Cooperative Structures cabig-tmf-medigrid-workshop Berlin, 23-01-2008

Mehr

Economics of the Public Health Sector in NRW: From Money Pit to Profit Centre

Economics of the Public Health Sector in NRW: From Money Pit to Profit Centre WHO Regional Office for Europe Workshop Public Health Systems and their Effect on Local Economic and Social Development Economics of the Public Health Sector in NRW: From Money Pit to Profit Centre Venice,

Mehr

Neue Wege und integrative Ansätze zur Gestaltung des Wissens- und Technologietransfers in der Region Hannover

Neue Wege und integrative Ansätze zur Gestaltung des Wissens- und Technologietransfers in der Region Hannover Die Impulsgeber Neue Wege und integrative Ansätze zur Gestaltung des Wissens- und Technologietransfers in der Region Hannover FACHKONGRESS DER ARTIE Osterholz Scharmbeck 15.03.2012 Ernst Gehrke Agenda

Mehr

Raum- und Flächenbedarf der patientenorientierten Forschung

Raum- und Flächenbedarf der patientenorientierten Forschung Dr. Horst Moog: Raum- und Flächenbedarf der patientenorientierten Forschung HIS-Workshop: Welche Infrastrukturen braucht die patientenorientierte Forschung? Hannover, 10. Mai 2012 Gliederung 1 Prozessanalyse

Mehr

Krebszentren und ambulante

Krebszentren und ambulante Krebszentren und ambulante Onkologie: Wohin geht die Entwicklung? Ralf Bargou CCC Mainfranken Universitätsklinikum Würzburg Neue genomische Hochdurchsatzverfahren & Bioinformatik ermöglichen eine rasche

Mehr

Gutes Klima für Life Science

Gutes Klima für Life Science Excellent climate for life science Gutes Klima für Life Science Mission Medical Park Junge Unternehmen zum Erfolg begleiten Eine Branche im Aufbruch Die Life-Science-Branche ist seit Jahren wie kaum eine

Mehr

Tom Schröter IT Consulting

Tom Schröter IT Consulting Tom Schröter IT Consulting Roonstraße 9 D 76137 Karlsruhe Tel! +49-721 830 55 57 Fax! +49-721 830 55 58 Mobil! +49-151 275 275 59 tom@schroeter-consulting.de www.schroeter-consulting.de Geboren 8. März

Mehr

Patente und Lizenzen im klinischen Alltag Praxisbeispiele aus NRW

Patente und Lizenzen im klinischen Alltag Praxisbeispiele aus NRW Patente und Lizenzen im klinischen Alltag Praxisbeispiele aus NRW Dr. Ute Rehwald, PROvendis GmbH MedEcon Ruhr Kongress, Dortmund 31. August 2006 Steckbrief PROvendis PROvendis ist die Patentverwertungsagentur

Mehr

Aus Sicht der Industrie

Aus Sicht der Industrie Technologietransfer in der Regenerativen Medizin in Deutschland Aus Sicht der Industrie Dr. Andreas Emmendörffer Agenolab GmbH & Co. KG Kesselstraße 17 70327 Stuttgart www.agenolab.de Regenerative Medizin

Mehr

Qualifikationsmöglichkeiten für Mitarbeiter in klinischen Studien

Qualifikationsmöglichkeiten für Mitarbeiter in klinischen Studien Qualifikationsmöglichkeiten für Mitarbeiter in klinischen Studien MSc Clinical Research and Translational Medicine D A CH Symposium, Freiburg Dr. Wolf Oehrl, ZKS Leipzig Akademie 08.03.2016 Das Zentrum

Mehr

Wissenstransferzentren und IPR-Verwertung. Mag. Daniela Kopriva Urbas, Abt. V/I DI Peter Schintlmeister, Abt. C1/9

Wissenstransferzentren und IPR-Verwertung. Mag. Daniela Kopriva Urbas, Abt. V/I DI Peter Schintlmeister, Abt. C1/9 Wissenstransferzentren und IPR-Verwertung Mag. Daniela Kopriva Urbas, Abt. V/I DI Peter Schintlmeister, Abt. C1/9 Programmstruktur Wissenstranferzentren und IPR- Verwertung Modul 1: Modul 2: Patentförderung

Mehr

DEUTSCHE BOTSCHAFT Stand: 06. Januar 2016 RANGUN. Ärzteliste

DEUTSCHE BOTSCHAFT Stand: 06. Januar 2016 RANGUN. Ärzteliste DEUTSCHE BOTSCHAFT Stand: 06. Januar 2016 RANGUN Ärzteliste 1.International Clinic Parami Hospital -Diese Klinik ist bei Krankentransporten ins Ausland in Anspruch zu nehmen!- -falls Dr. Cattin nicht erreichbar,

Mehr

MOBILE SECURITY IN DEUTSCHLAND 2015

MOBILE SECURITY IN DEUTSCHLAND 2015 Fallstudie: AirWatch by VMware IDC Multi-Client-Projekt MOBILE SECURITY IN DEUTSCHLAND 2015 Unternehmen im Spannungsfeld zwischen Produktivität und Sicherheit AIRWATCH BY VMWARE Fallstudie: Universitätsspital

Mehr

Was sind die Erfolgsfaktoren? Wo hakt es?

Was sind die Erfolgsfaktoren? Wo hakt es? Was ist Translation? Was sind die Erfolgsfaktoren? Wo hakt es? Rolle der Universitätsmedizin Beispiele für Translation Voraussetzungen für Translation Schlussfolgerungen Heyo K. Kroemer Universitätsmedizin

Mehr

Klinische Translation:

Klinische Translation: Klinische Translation: Was versteht der klinische Forscher unter Translation? Prof. Dr. h. c. Axel Haverich Hannover Medical School NZ-BMT: Lower Saxony Centre for Biomedical Engineering and Implant Research

Mehr

DEGRO Jahrestagung 2015 Sitzung der DEGRO-AG Experimentelle Radioonkologie

DEGRO Jahrestagung 2015 Sitzung der DEGRO-AG Experimentelle Radioonkologie DEGRO Jahrestagung 2015 Sitzung der DEGRO-AG Experimentelle Radioonkologie 27.06.2015 8.00 9.00 h 1. Begrüßung und allgemeiner Bericht zu Stand und Entwicklung der AG Experimentelle Radioonkologie Ziele

Mehr

Aktuelle Beteiligung an EU-Projekten

Aktuelle Beteiligung an EU-Projekten Aktuelle Beteiligung an EU-Projekten Dietmar Georg und Thomas Schreiner AUSTRON Generalversammlung 25. Juni 2009 Dietmar Georg (Thomas Schreiner) Aktuelle Beteiligung an EU-Projekten 25. Juni 2009 1 /

Mehr

Löffler Weber Architekten. Hubertusstraße 4, 80639 München, T: 089-178093-06/-07, F: 089-17809308, www.loefflerweber.de

Löffler Weber Architekten. Hubertusstraße 4, 80639 München, T: 089-178093-06/-07, F: 089-17809308, www.loefflerweber.de Hubertusstraße 4, 80639 München, T: 089-178093-06/-07, F: 089-17809308, www.loefflerweber.de Das vom Verlagsgründer Carl Hanser Anfang der 60er Jahre erbaute Wohn- und Bürogebäude im Münchner Herzogpark

Mehr

Es lohnt sich, die Entdeckungen. anderer zu studieren, da für uns selbst. eine neue Quelle für. Ideen entspringt. Gottfried Wilhelm Leibniz

Es lohnt sich, die Entdeckungen. anderer zu studieren, da für uns selbst. eine neue Quelle für. Ideen entspringt. Gottfried Wilhelm Leibniz Es lohnt sich, die Entdeckungen anderer zu studieren, da für uns selbst eine neue Quelle für Ideen entspringt. Gottfried Wilhelm Leibniz DER STANDORT HANNOVER 33.000 Studierende +++ sieben Hochschulen

Mehr

Projektabschluss in globaler Konzernumgebung. 2014-08-28 Oliver Mende, Bayer Pharma AG

Projektabschluss in globaler Konzernumgebung. 2014-08-28 Oliver Mende, Bayer Pharma AG Projektabschluss in globaler Konzernumgebung 2014-08-28 Oliver Mende, Bayer Pharma AG Vorstellung Oliver Mende Diplom-Ingenieur (FH) Technische Informatik Beuth Hochschule / TFH MBA (Project and Contract

Mehr

Neue Trends in. Jürgen Schüttler Universität Erlangen-Nürnberg

Neue Trends in. Jürgen Schüttler Universität Erlangen-Nürnberg Neue Trends in der Medizintechnik Jürgen Schüttler Universität Erlangen-Nürnberg Neue Trends in der Medizintechnik Fachgebiet: Anästhesie und Intensivmedizin Forschungsschwerpunkt: Medizinische Fakultät,

Mehr

LAMP-IS: Ein klinischer Arbeitsplatz am Klinikum der Universität München

LAMP-IS: Ein klinischer Arbeitsplatz am Klinikum der Universität München LAMP-IS: Ein klinischer Arbeitsplatz am Klinikum der Universität München 10 Jahre klinisches Informationssystem mit LAMP Medizinische Klinik Dr. S. P. Endres IT-Struktur in der Klinik Informationssysteme

Mehr

Die Medizinische Überwachung von Klinischen Prüfungen in einem Auftragsforschungsinstitut

Die Medizinische Überwachung von Klinischen Prüfungen in einem Auftragsforschungsinstitut Die Medizinische Überwachung von Klinischen Prüfungen in einem Auftragsforschungsinstitut 1 (CRO) Katharina Kotz Medical Monitoring Associate PRA International Themenübersicht Medizinische Schwerpunkte

Mehr

Wissenschaftliches Studium in Kombination mit einer unternehmensorientierten Berufsausbildung

Wissenschaftliches Studium in Kombination mit einer unternehmensorientierten Berufsausbildung Transferkonzept Studium d im Praxisverbund b d UniKasselTransfer Wissenschaftliches Studium in Kombination mit einer unternehmensorientierten Berufsausbildung Studien- und Ausbildungsrichtungen Maschinenbau

Mehr

Biotechnologie in FrankfurtRheinMain

Biotechnologie in FrankfurtRheinMain Biotechnologie in FrankfurtRheinMain FrankfurtRheinMain Die Vorteile auf einen Blick. Sie planen den Markteinstieg in Europa oder wollen sich in der Nähe Ihrer Kunden niederlassen? Sie suchen nach einem

Mehr

KOOPERATION: UNIVERSITÄTSMEDIZIN MIT DER FRAUNHOFER-GESELLSCHAFT

KOOPERATION: UNIVERSITÄTSMEDIZIN MIT DER FRAUNHOFER-GESELLSCHAFT KOOPERATION: UNIVERSITÄTSMEDIZIN MIT DER FRAUNHOFER-GESELLSCHAFT 77. Ordentlicher Medizinischer Fakultätentag Gerd Geisslinger Institut für Klinische Pharmakologie, Universitätsklinikum Frankfurt am Main

Mehr

Innovation Office. bridging the innovation gap. Fundraising Commercialization. Evaluation. Development. SIGNO Strategieförderung

Innovation Office. bridging the innovation gap. Fundraising Commercialization. Evaluation. Development. SIGNO Strategieförderung Innovation Office bridging the innovation gap SIGNO Strategieförderung g Arbeitstreffen PtJ / Berlin Evaluation Fundraising Commercialization Development Albert Ludwigs Universität Freiburg Zentralstelle

Mehr

MND-NET Deutsches Netzwerk für ALS/Motoneuronerkrankungen MND-NET. German Network for Motor Neuron Diseases

MND-NET Deutsches Netzwerk für ALS/Motoneuronerkrankungen MND-NET. German Network for Motor Neuron Diseases MND-NET Deutsches Netzwerk für ALS/Motoneuronerkrankungen MND-NET German Network for Motor Neuron Diseases DGM Deutsche Gesellschaft für Muskelkranke e. V. 3 Information zur Patientendatei und Biomaterialsammlung

Mehr

Universität Ulm Barcelona 22.4.2015

Universität Ulm Barcelona 22.4.2015 Universität Ulm Barcelona 22.4.2015 Tierforschungszentrum Universitäts -klinika Hochschule Ulm Universität West Daimler Forschungszentrum Energon Science Park II Telekom RKU Bundeswehrkrankenhaus Siemens,

Mehr

Medizinstadt Erlangen Beispiel für erfolgreiche Netzwerkpolitik 16.03.2005 KI-MPG 1

Medizinstadt Erlangen Beispiel für erfolgreiche Netzwerkpolitik 16.03.2005 KI-MPG 1 Medizinstadt Erlangen Beispiel für erfolgreiche Netzwerkpolitik 16.03.2005 KI-MPG 1 Definition Cluster - was ist das? Michael Porter (Harvard): Lokale Faktoren nachhaltige Wettbewerbsvorteile Hochentwickelte

Mehr

Ein europäischer Studiengang der Humanmedizin der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg in Kooperation mit der Rijksuniversiteit Groningen

Ein europäischer Studiengang der Humanmedizin der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg in Kooperation mit der Rijksuniversiteit Groningen Ein europäischer Studiengang der Humanmedizin der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg in Kooperation mit der Rijksuniversiteit Groningen Ein regionales, europäisches Projekt Voraussetzungen Projektidee

Mehr

Deutsche Universität für Weiterbildung. Berlin University for Professional Studies. Berlin University for Professional Studies

Deutsche Universität für Weiterbildung. Berlin University for Professional Studies. Berlin University for Professional Studies Deutsche Universität t für f r Weiterbildung (DUW) Berlin University for Professional Studies Berlin University for Professional Studies Deutsche Universität für Weiterbildung Ein Unternehmen der Freien

Mehr

Forum Bioimplantate 2012 Von der Forschung zur Translation. Translation und Forschungsförderung Dr. Lisette Andreae, BMBF, 24.04.

Forum Bioimplantate 2012 Von der Forschung zur Translation. Translation und Forschungsförderung Dr. Lisette Andreae, BMBF, 24.04. Forum Bioimplantate 2012 Von der Forschung zur Translation Während des 129. DGCH Jahreskongresses Translation und Forschungsförderung Dr. Lisette Andreae, BMBF, 24.04.2012 1 Ziele der Innovationsförderung

Mehr

Auslandspraktika in Europa

Auslandspraktika in Europa Auslandspraktika in Europa Praktikumsstipendien für Studierende, Graduierte 8: Auszubildende im Gesundheitswesen GO Bildung und Kullu, Programm für lebenslanges lerner, Liebe Studierende. liebe Graduierte,

Mehr

Bauen für Bologna? Gesamtkonzept für studentische Arbeitsflächen

Bauen für Bologna? Gesamtkonzept für studentische Arbeitsflächen Bauen für Bologna? Gesamtkonzept für studentische Arbeitsflächen Forum Hochschulbau, 10.06.2010 Dipl. Ing. Marcelo Ruiz Leitfragen Was macht ein Gesamtkonzept für studentische Arbeitsplätze aus? Was hat

Mehr

http://www.lehrerbildung.uni-hannover.de

http://www.lehrerbildung.uni-hannover.de Hochschulinformationstage: Fächerübergreifender Bachelorstudiengang / Masterstudiengang Lehramt an Gymnasien http://www.lehrerbildung.uni-hannover.de Birgit Meriem Fächerübergreifender Bachelorstudiengang

Mehr

Ein Data Inventory für klinische Studien Auf dem Weg zu einem europäischen Konsens

Ein Data Inventory für klinische Studien Auf dem Weg zu einem europäischen Konsens Ein Data Inventory für klinische Studien Auf dem Weg zu einem europäischen Konsens 22.02.2013 Justin Doods Institut für Med. Informatik Universität Münster Ein Data Inventory für klinische Studien Auf

Mehr

FRANKFURT - RIEDBERG Exclusives Wohnen nahe dem Kätcheslachpark

FRANKFURT - RIEDBERG Exclusives Wohnen nahe dem Kätcheslachpark Im Nordwesten der Mainmetropole entsteht seit dem Jahr 2000 der neue Stadtteil Riedberg. Ob junge oder alte Menschen, ob Singles, Lebensgemeinschaften, Ehepaare oder Familien mit Kindern, in Riedberg findet

Mehr

Spitzencluster m 4 Personalisierte Medizin

Spitzencluster m 4 Personalisierte Medizin Spitzencluster m 4 Personalisierte Medizin Bio M Biotech Cluster Development GmbH Der Spitzencluster Wettbewerb Das BMBF fördert Projekte in einer lokalen Ansammlung (Cluster) von Unternehmen einer Branche

Mehr

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Schwerpunktregion Erlangen-Nürnberg

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Schwerpunktregion Erlangen-Nürnberg Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Schwerpunktregion Erlangen-Nürnberg ...der größte Medizintechnik-Standort in Europa! Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Fraunhofer-Institut

Mehr

Kompaktseminar: Pharma Intensiv - Alles was Sie über die österreichische Pharmaindustrie wissen müssen

Kompaktseminar: Pharma Intensiv - Alles was Sie über die österreichische Pharmaindustrie wissen müssen Termin: 09. und 10. März 2016, jeweils 09:00 17:30 Uhr IHR NUTZEN: Dieses Seminar bietet sowohl Neu- und Quereinsteigern, als auch langjährigen Mitarbeitern der Pharmabranche einen Einblick in den komplexen

Mehr

Bau und Liegenschaften

Bau und Liegenschaften Bau und Liegenschaften Ausgangssituation 220.000 m² HNF in 134 Gebäuden der Universität 24.000 m² Fremdanmietungen in 35 Gebäuden 40.000 m² HNF Flächenmehrbedarf 340 Mio. Instandsetzungsbedarf 1 Bau und

Mehr

Trusted Cloud im Gesundheitswesen mit TRESOR. Torsten Frank Geschäftsführer medisite Systemhaus GmbH

Trusted Cloud im Gesundheitswesen mit TRESOR. Torsten Frank Geschäftsführer medisite Systemhaus GmbH Trusted Cloud im Gesundheitswesen mit TRESOR Torsten Frank Geschäftsführer medisite Systemhaus GmbH Telemed 2013-18. Nationales Forum für Gesundheitstelematik und Telemedizin Zur Person Torsten Frank Geschäftsführer

Mehr

Zu meiner Person. Name: Markus Bock Geb.: 31.01.1980 in Immenstadt. Email im Betrieb: markus.bock@miag.com. Tel: 0041 41 768 74 77

Zu meiner Person. Name: Markus Bock Geb.: 31.01.1980 in Immenstadt. Email im Betrieb: markus.bock@miag.com. Tel: 0041 41 768 74 77 2003 METRO AG Analyse über die Einführung der BS15000 Zertifizierung in einer IT Dienstleistungsorganisation eines Grosskonzerns unter Zuhilfenahme des ITIL - Standards Zu meiner Person Name: Markus Bock

Mehr

Betriebliches Gesundheitsmanagement in der öffentlichen Verwaltung

Betriebliches Gesundheitsmanagement in der öffentlichen Verwaltung Betriebliches Gesundheitsmanagement in der öffentlichen Verwaltung Aktuelle Studienergebnisse und ein deutschlandweiter Vergleich EuPD Research 14.03.2012 Agenda 1. Der Corporate Health Award 2. Betriebliches

Mehr

27. Jahrestagung der DGPM, Berlin GerOSS (German Obstetric Surveillance System) Projektkonzept und Ergebnisse S.Berlage

27. Jahrestagung der DGPM, Berlin GerOSS (German Obstetric Surveillance System) Projektkonzept und Ergebnisse S.Berlage Vorträge 2015 33. Münchner Konferenz für Qualitätssicherung Geburtshilfe - Neonatologie Operative Gynäkologie Mammachirurgie, München GerOSS: Versorgung und Outcome beieklampsie im Vergleich und Fallberichte

Mehr

Daten, Standards und IT-Architektur der Hannover Unified Biobank (HUB)

Daten, Standards und IT-Architektur der Hannover Unified Biobank (HUB) Daten, Standards und IT-Architektur der Hannover Unified Biobank (HUB) 11. Sitzung der GMDS Arbeitsgruppe 21.11.2014, Erlangen Kersting.Markus@mh-hannover.de Themen Die Hannover Unified Biobank (HUB) Die

Mehr

Tab. 15 1/6: Gemeinsame Forschungsförderung durch Bund und Länder (Institutionelle Förderung) 1

Tab. 15 1/6: Gemeinsame Forschungsförderung durch Bund und Länder (Institutionelle Förderung) 1 Tab. 15 1/6: Gemeinsame Forschungsförderung durch und (Institutionelle Förderung) 1 2000 2010 Max-Planck-Gesellschaft 874,3 437,2 437,2 1.229,9 615,6 614,3 Deutsche Forschungsgemeinschaft 2 1.134,3 652,6

Mehr

Medizinische Forschung ist notwendig: Nur bei wenigen Aussagen ist man sich in unserem Land wohl so einig, wie über diese.

Medizinische Forschung ist notwendig: Nur bei wenigen Aussagen ist man sich in unserem Land wohl so einig, wie über diese. Sperrfrist: 24. Oktober 2014, 14.00 Uhr Es gilt das gesprochene Wort. Grußwort des Bayerischen Staatsministers für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, Dr. Ludwig Spaenle, bei der Eröffnung des

Mehr

Von der Übertragung der Bauherreneigenschaft zur Optimierung der Prozessstrukturen im Hochschulbau

Von der Übertragung der Bauherreneigenschaft zur Optimierung der Prozessstrukturen im Hochschulbau Von der Übertragung der Bauherreneigenschaft zur Optimierung der Prozessstrukturen im Hochschulbau Horst Bauer, Universität Hannover (Dezernat 3 / Gebäudemanagement) Bauen an Hochschulen in Niedersachsen

Mehr

Bilddatenmanagement in klinischen Studien

Bilddatenmanagement in klinischen Studien 1 Bilddatenmanagement in klinischen Studien Von Dipl. Phys. Rolf Fiedler Dipl. Phys. Oliver Großer, M. A. Klinik für Radiologie und Nuklearmedizin 2 Durchführung klinischer Studien Fokus: Prüfung von Arzneimitteln

Mehr

In der Universitätsmedizin unverzichtbar für Forschung und Lehre

In der Universitätsmedizin unverzichtbar für Forschung und Lehre Hochschulambulanzen: In der Universitätsmedizin unverzichtbar für Forschung und Lehre Verband der Universitätsklinika Deutschlands e.v. (VUD) Prof. Dr. Annette Grüters-Kieslich 3. April 2014 Inhalt Aufgaben

Mehr

Hang 3 Schwalbach - Vermietungsexposé. Am Kronberger Hang 3, 65824 Schwalbach am Taunus

Hang 3 Schwalbach - Vermietungsexposé. Am Kronberger Hang 3, 65824 Schwalbach am Taunus Hang 3 Schwalbach - Am Kronberger Hang 3, 65824 Schwalbach am Taunus Frankfurt am Main, Februar 2015 Hang 3 Objektdaten Büro- und Verwaltungsflächen sowie Lager-, Serviceund Produktionsflächen in einem

Mehr

Webbasierte, intersektorale Termin- und Ressourcenplanung für Telematikplattformen

Webbasierte, intersektorale Termin- und Ressourcenplanung für Telematikplattformen ibs-thepla: Webbasierte, intersektorale Termin- und Ressourcenplanung für Telematikplattformen Übergreifende, IT-gestützte Termin- und Ressourcenplanung Das zentrale Werkzeug für klinische Behandlungssteuerung

Mehr

5'500 m 2 GEWERBE- und INDUSTRIEFLÄCHEN zu VERMIETEN

5'500 m 2 GEWERBE- und INDUSTRIEFLÄCHEN zu VERMIETEN 5'500 m 2 GEWERBE- und INDUSTRIEFLÄCHEN zu VERMIETEN Vermieterin: GYSI AG Chocolatier Suisse, Morgenstrasse 134, Bern-Bümpliz Seite Morgenstrasse Seite Wangenstrasse Tel : +41-79-509.20.92 E-Mail: info@delsing.ch

Mehr

Ev. Diakoniewerk Friederikenstift. Der Qualitätsbericht nach KTQ und pcc als Grundlage für den Qualitätsbericht nach SGB V

Ev. Diakoniewerk Friederikenstift. Der Qualitätsbericht nach KTQ und pcc als Grundlage für den Qualitätsbericht nach SGB V Der Qualitätsbericht nach KTQ und pcc als Grundlage für den Qualitätsbericht nach SGB V Praxisbericht aus dem Ev. Diakoniewerk Friederikenstift in Hannover Ev. Diakoniewerk Friederikenstift 606 Betten

Mehr

Landesbetrieb BBL M-V Der Dienstleister rund um das Gebäude. Eckdaten. Pressegespräch in Rostock am 16. Januar 2015

Landesbetrieb BBL M-V Der Dienstleister rund um das Gebäude. Eckdaten. Pressegespräch in Rostock am 16. Januar 2015 Landesbetrieb BBL M-V Der Dienstleister rund um das Gebäude. Pressegespräch in Rstck am 16. Januar 2015 BBL M-V gehört als bere Landesbehörde zum Finanzministerium M-V Unterbringung vn ca. 450 Landesdienststellen

Mehr

Historie und Entwicklung des Deutschen Biobanken-Registers

Historie und Entwicklung des Deutschen Biobanken-Registers Herzlich Willkommen! Launch Deutsches Biobanken-Register 24.04.2012, Berlin Historie und Entwicklung des Deutschen Biobanken-Registers Sebastian Claudius Semler Wissenschaftlicher Geschäftsführer TMF -

Mehr

Apotheker in der Industrie - Berufsalltag und Karrierechancen

Apotheker in der Industrie - Berufsalltag und Karrierechancen Apotheker in der Industrie - Berufsalltag und Karrierechancen Curriculum Vitae Dr. C. Küster Ausbildung zum Chemielaboranten (Hoechst AG, Ffm) Studium der Pharmazie an der J.W. Goethe-Universität Frankfurt

Mehr

Lessons learned VC Investment Erfahrungen

Lessons learned VC Investment Erfahrungen Lessons learned VC Investment Erfahrungen Venture Capital Club München, 24.10.2007 Bernd Seibel General Partner Agenda Key TVM Capital information Investorenkreis Gesellschafterkreis Investment Konditionen

Mehr

Gebäude A V S W1 W2 D M

Gebäude A V S W1 W2 D M M Repräsentatives Bürogebäude Das moderne Bürogebäude M wurde 2001 im Minergie-Standard gebaut und weist einen hochstehenden Ausbau auf. Die Mietflächen eignen sich für Grossraum- und Einzelbüros sowie

Mehr

Kompetenznetz Multiple Sklerose: Vernetzte MS-Forschung in Deutschland

Kompetenznetz Multiple Sklerose: Vernetzte MS-Forschung in Deutschland Kompetenznetz Multiple Sklerose: Vernetzte MS-Forschung in Deutschland Prof. Dr. Heinz Wiendl TMF Jahreskongress Münster, 31.03.2011 Inhalt 1. Struktur 2. Aufgabe und Ziel Konsortien Task Forces 3. Meilensteine

Mehr