Easy-Support Helpdeskund Ticketsystem VERSIONSHISTORIE AB VERSION 4.05

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Easy-Support Helpdeskund Ticketsystem VERSIONSHISTORIE AB VERSION 4.05"

Transkript

1 Easy-Supprt Helpdeskund Ticketsystem VERSIONSHISTORIE AB VERSION 4.05 In dieser Zusammenfassung finden Sie die wichtigsten Infrmatinen zu den Änderungen der jeweils aktuellen Prgrammversin zur jeweiligen Vrversin., Germany

2 Versin 4.05, ESKALATIONSAGENT LAUFZEITEN Die Laufzeiten des Eskalatinsagenten wurden auf alle 15 Minuten in der Zeit vn Uhr bis Uhr eingestellt. FROMDOMAIN FELD BEI ERLEDIGUNGSMAIL Sfern ein Call aus einer fremden Dmäne auf erledigt gestellt wurde, kam es zu Fehlzustellungen der Erledigungsmail. Das Prblem wurde behben, indem nun das Feld FrmDmain bei der Adressierung der Mail Berücksichtigung findet. SCHLÜSSELWÖRTER DOPPELKATEGORIEN IN TIPPS UND TRICKS Wenn Sie durch die Verwendung des \ Unterkategrien gebildet haben wurden diese bei weiteren Dkumenten nicht zur Auswahl in der Kategrieliste angebten. Das Prblem wurde behben. KATEGORIEZUORDNUNG BEI CALLS AUS S Sie können nun einstellen, dass beim ersten Öffnen vn neuen Calls die aus s angelegt wurden, der Kategrisierungsdialg angezeigt wird. Bisher war dies nur bei manuell in der Datenbank angelegten Calls der Fall. Die Steuerung wird in der Knfiguratin im Abschnitt Verhalten der Dialge vrgenmmen. CALL BEWERTUNG Bisher knnte jeder, sfern das Mdul frei geschaltet war, eine Call Bewertung vrnehmen bzw. eine vrhandene ändern. Nunmehr kann ausschließlich der Autr eines Calls eine Bewertung abgeben bzw. ändern, alle anderen Persnen können diese nur im Lesemdus öffnen. Versin 4.06, KOSTENSTELLENZUORDNUNG Sie können nun Supprtcalls unabhängig vn der Kategrisierung manuell einer anderen Kstenstelle zurdnen. KOSTENSTELLEN Die Registerkarte im Kstenstellendkument wurde umbenannt. Die Ansicht der Kstenstellen wurde etwas geändert. Die Spalten-breiten sind nun manuell änderbar. Versin 4.07, REPARATURMECHANISMUS FÜR ZUGANGSDATEN Wenn Sie in Altversinen Layutbereiche in das Zugangsdaten-Dkument eingefügt haben, s knnte das Dkument in der aktuellen Versin nicht geöffnet werden.

3 Versin 4.09, VORGABE STANDRADPRIORITÄT Sie können in der Knfiguratin nun einstellen, welche Prirität neue Supprtcalls als Vrgabe erhalten sllen. Bisher war immer "Pri 3" als Standard hinterlegt. NEUE ANSICHT IN AUSWERTUNGEN Es wurde eine neue Ansicht im Bereich Auswertungen implementiert. Es handelt sich um die Ansicht Durchlaufzeiten (nach Mitarbeiter und Prirität). NEUES SCHALTFLÄCHENDESIGN Einige Masken und Ansichten wurden bereits mit dem neuen Schaltflächendesign ausgestattet, welche in naher Zukunft für die gesamte Anwendung umgesetzt wird. Um die persönlichen Ansichten zu aktualisieren, ist ein einmaliges Löschen der Kachel inkl. Der pers. Ansichten vm NtesDesktp ntwendig. PRIORITÄTENDARSTELLUNG ALS BILD Nun werden nicht mehr nur die Priritäten 1 und 2 in Frm eines kleinen gelben Balles in den Ansichten dargestellt, sndern alle Priritäten. Versin 5.00, MODULARER AUFBAU Seit der Versin 5 gibt es die Möglichkeit, lediglich die Mdule zulizensieren die Sie für ihr Haus auch benötigen. Das Prgramm ist ab sfrt in flgender Mdule unterteilt: - Supprtcalls (Cre) - Infrmatinsmdul - Inventarmdul - SB-Mangermdul (GAD-Banken) - PC-Scan (Autinventarisierung ) Selbstverständlich wirkt sich dieser mdulare Aufbau auch psitiv auf den Lizenzpreis aus. Zukünftig zahlen Sie nur nch die Mdule, die Sie auch benötigen. SB-MANAGER MODUL (GAD BANKEN) Mit dem Rel. 5 der Anwendung stellen wir ein völlig neues Mdul für die Verarbeitung vn s zur Verfügung, die durch das Tl SB-Manager der Rechenzentrale GAD erzeugt werden. Easy-Supprt kann ab sfrt derartige Mails unter Berücksichtigung verschiedenster Optinen autmatisch verarbeiten. Weitere Detailinfrmatinen entnehmen Sie der separaten Mdulbeschreibung Easy-Supprt - SB-

4 Manager. AUTOINVENTUR HARD- UND SOFTWARE (PC-SCAN) Bei dieser neuen spektakulären Funktin handelt es sich um eine ptinale Erweiterung für das Inventar Mdul. Mit der PC-Scanrutine sind Sie in der Lage Ihren gesamten Hardund Sftwarebestand vllautmatisch zu scannen und nach Easy-Supprt zu überführen. Durch entsprechende Parameter ist es möglich, die Rutine ptimal an die Bedürfnisse des eigenen Hauses anzupassen. Ein manuelles zutun Ihrer Mitarbeiter während der vr des Scanvrgangs ist im Nrmalfall nicht ntwendig. Die Ablage der Scan-Ergebnisdateien für den Imprt nach Easy-Supprt kann ebenfalls per Parameter frei übergeben werden. Für weitere Infrmatinen und eine detaillierte Funktinsbeschreibung lesen Sie die Mdulbeschreibung PC-Scan Autinventur. Bei diesem Mdul handelt es sich nicht um eine Eigenentwicklung, sndern um die Implementierung eines eingekauften Mdules, welches vm Hersteller ptimal an die Erfrdernisse vn Easy-Supprt angepasst wurde. Aus diesem Grund wird es auch ptinal bepreist. KOMPATIBEL ZU NOTES 8 Das Prgramm wurde zahlreichen Tests in einer Ltus Ntes Versin 8 Umgebung unterzgen. Es gab keinerlei Beanstandungen. Insfern kann vn einem reibungslsen Betrieb unter der genannten Ltus Ntes Versin ausgegangen werden. ANTWORTEN AUF ANTWORTEN Wenn nun ein Mitarbeiter auf eine Antwrt zu einem Supprtcall antwrtet, wird die Rückfrage, b der ursprüngliche Antwrtautr eine Inf über die neue Antwrt erhalten sll unterdrückt. Die Inf an diesen wird immer versendet. Der Mitarbeiter erhält einen entsprechenden Hinweis. REPLYTO FELD WIRD BERÜCKSICHTIGT Wenn ein Supprtmitarbeiter nun einen Call beantwrtet, wird das Feld ReplyT autmatisch mit dem Wert der Adresse der MailIn Datenbank aus der Knfiguratin gefüllt. S ist sichergestellt, dass eine erneute Antwrt aus dem Mailsystem des Empfängers der ursprünglichen Antwrt nicht dem Supprtmitarbeiter, sndern direkt der Datenbank zugestellt wird. Die Zurdnung der Antwrt zum richtigen Call bzw. dessen Antwrten wird autmatisch vrgenmmen. INFO BEI NEUEN ANTWORTEN Wenn nun neue Antwrten auf Supprtcalls per der Datenbank zugestellt werden, erhalten sie zuständigen Supprtmitarbeiter eine mit einem Hinweis und einem DcLink zur neuen Antwrt. Smit werden auch Antwrten zu Calls, welche bereits einige Zeit geschlssen sind in keinem Fall mehr übersehen. Diese neue Funktin kann in der

5 Knfiguratin auch deaktiviert werden. AUTOMATISCHER STATUSWECHSEL MAILEINGANG Sie können nun einstellen, dass der Status vn erledigten Calls bei Eingang neuer Mailnachrichten geändert wird. S ist es möglich, bereits geschlssene Calls wieder aufzuwecken und beispielsweise in einen Status reaktiviert der in Bearbeitung zu stellen. Die Zuständigen Persnen des Calls werden ergänzend über den Statuswechsel per infrmiert. AUTOMATISCHER STATUSWECHSEL ZEITABLAUF Sie können nun einstellen, dass Calls nach Ablauf einer bestimmten Zeit (h) nach der Erstellung der letzten Antwrt autmatisch geschlssen werden. Die Zuständigen Persnen des Calls werden ergänzend über den Statuswechsel per E- Mail infrmiert. AUTOMATISCHER STATUSWECHSEL PHRASENVERGLEICH Sie können nun einstellen, dass eingehende Mailnachrichten, welche auf Grund der Callnummer einem Supprtcall zugerdnet werden knnten, dafür srgen, dass dieser Call autmatisch geschlssen wird, wenn im Betreff und/der Haupttext der Mail ein bestimmter Text auftaucht. Sinnvll beispielsweise dann, wenn Sie vn externen Dienstleistern Erledigungsmails für ein gemeldetes Prblem erhalten. Ein manuelles Nachfragen ist nicht mehr ntwendig, da der Call autmatisch geschlssen wird. Die Zuständigen Persnen des Calls werden ergänzend über den Statuswechsel per infrmiert. BEARBEITUNGSVERMERKE UMPLAZIERBAR Das Feld für Bearbeitungsvermerke und Statusänderungen steht bisher auf der Seite 2 der Supprtmaske hinter der Registerkarte Bearbeitung. In der Knfiguratin können Sie nun angeben, dass das Feld stattdessen gleich auf Seite 1 Supprtcall unterhalb der Langbeschreibung erscheinen sll. Dies beschleunigt den Zugriff auf die hinterlegten Infrmatinen. SUPPORTCALL-ID IM HAUPTTEXTFELD Um eine neue einem bereits existierenden Call autmatisch zurdnen zu lassen ist es bisher ntwendig gewesen, dass die Call-ID SC-20 in der Betreffzeile der stand. Nunmehr wird neben der Betreffzeile auch das gesamte Haupttextfeld nach einer Call-ID durchsucht wenn die ID in der Betreffzeile fehlt der kein passendes Call-Dkument gefunden wurde. SB-GERÄT ZUORDNEN Sie können nun eine Schaltfläche namens SB-Zurdnung in die Call-Maske einblenden. Diese Schaltfläche verfügt über

6 die Funktinen SB-Gerät aus Liste zurdnen, SB-Gerät mit Inventarnummer zurdnen und Zurdnung löschen. Smit wird der Zugriff auf diese häufig benutzte Funktin deutlich beschleunigt. AUTO-ANTWORT BEI MAILEINGANG Sie können Easy-Supprt als Mail-In Datenbank deklarieren und Ihre Mitarbeiter bitten s direkt an die Mail-In Adresse zu senden. Im Prgramm können Sie nun einstellen, dass der Absender der autmatisch eine Antwrt erhält, in der ihm die Call-Nummer und der Eingang seiner Mail bestätigt wird. Sie können beliebig viele Mail-In Adressen für Easy-Supprt anlegen, und in Abhängigkeit an welche eine Mail gesendet wurde unterschiedliche Antwrttexte generieren lassen. DOC-LINK MITSENDEN VOREINGESTELLT An verschiedensten Stellen in Easy-Supprt können Infrmatinen an Mitarbeiter der externe generiert werden. In vielen Dialgen haben Sie die Möglichkeit festzulegen, dass eine DcLink-Verknüpfung zum entsprechenden Dkument mit der Nachricht gesendet werden sll. Diese Optin ist nun bei allen Dialgen vreingestellt. KEINE PFLICHTFELDER BEI MAIL-CALLS Wenn bisher Calls aus eingehenden s erzeugt wurden, war es sehr störend, dass bei der späteren Bearbeitung dieser Calls die in der Knfiguratin definierten Pflichtfelder geprüft wurden. Zukünftig werden die Felder bei slchen Calls zwar angezeigt, aber nicht als Pflichtfeld deklariert. UGRIFF AUF TEXTBLÖCKE STEUERBAR Bisher waren Textblöcke für die Beantwrtung vn Calls immer für alle Inhaber der Rlle [Supprtabt] sichtbar. Dies wurde geändert. Ab sfrt können Sie in neuen Textblöcken einstellen, b der Blck nur für bestimmte der für alle Persnen sichtbar und smit imprtierbar sein sll. Dies erhöht deutliche die Übersicht bei Imprt vrhandener Textblöcke. STATUSÄNDERUNG OPTIMIERT Wenn sie nun den Status eines Supprtcalls vn in Bearbeitung auf erledigt ändern möchten, analysiert das Prgramm den aktuellen Status und schlägt den neuen Status in der Regel bereits richtig vr. Gleiches gilt bei der Änderung vn erledigt auf in Bearbeitung. Durch diese neue Funktin kann in der Regel mindestens ein Mausklick eingespart werden. STATUS-SCHNELLÄNDERUNG ERLEDIGT Es wurde eine neue Schaltfläche Erledigt entwickelt, mit deren Hilfe Sie den Status eines Supprtcalls mit einem

7 Mausklick auf erledigt stellen können. Der Call wird gespeichert, die Statusänderung mit Datum und Name prtklliert und der Call wird in den neuen Status gesetzt. Die Mailinfrmatinen werden wie knfiguriert versendet. Die neue Schaltfläche kann über ptinale Steuerungen in der Knfiguratin ein- der ausgeblendet werden. EXCEL- UND DBASE EXPORT ERWEITERT Sie können beim Exprt vn Supprtcalls nun einen Zeitbereich angeben, welcher exprtiert werden sll. Als Basis dient das Anlagedatum des Calls. Bisher wurde immer der Gesamtbestand exprtiert, was unnötig Zeit beanspruchte und die Übersichtlichkeit einschränkte. Nun können Sie nur die für Sie relevanten Zeiträume exprtieren. GENEHMIGUNGSWORKFLOW OPTIMIERT Sie können nun beliebig viele Persnen in eine Entscheidungsprzess zu einem Supprtcall einbinden. Bisher war es lediglich möglich, einer Persn die Entscheidung über einen Call zu übertragen. Ferner werden alle Einzelentscheidungen der am Przess beteiligten Persnen nun lückenls im Supprtcall prtklliert. Außerdem können Sie den Entscheidungsprzess beliebig häufig wiederhlen, hne dass die bereits getrffenen Entscheidungen verlren gehen. GRUPPEN-SCHNELLZUORDNUNG ERWEITERT Ab sfrt werden die Gruppen für die Schnellzurdnung, welche Sie in der Knfiguratin hinterlegt haben, dauerhaft im Supprtall gespeichert. Dies hat den wesentlichen Vrteil, dass Sie zukünftig auch diese Zuständigkeitsgruppen cntrllen können. Entsprechende neue Ansichten wurden der Datenbank im Bereich Auswertungen und im Bereich alle Supprtcalls neu hinzugefügt. QUICK-SUBJECT ERWEITERT Die Funktinen wurde dahingehend erweitert, dass zukünftig nicht nur Antwrtdkumente sndern auch Supprtcalls als slche bezüglich ihrer Kurzbeschreibung mdifiziert werden können hne das Dkument öffnen zu müssen. Die Funktin kann auf alle ausgewählten Dkumente angewendet werden. SYMBOLDARSTELLUNG DER PRIORITÄTEN Bisher wurden in den verschiedenen Ansichten lediglich die Priritäten 1 und 2 zusätzlich auch in Frm vn Symblen dargestellt. Nunmehr können Sie einstellen, dass darüber hinaus auch die Priritäten 3 und 4 durch die Darstellung eines zusätzlichen Symbls in der Ansicht visuell hervrgehben werden. WEBSEITE DES DIENSTLEISTERS DIREKT AUFRUFBAR Hinter der Registerkarte Dienstleister innerhalb eines Sup-

8 prtcalls werden ihnen die für diese Kategrie relevanten Dienstleister angezeigt. Über eine neue Schaltfläche "Website öffnen ist es nun möglich, die Hmepage des Dienstleisters direkt per Knpfdruck aufzurufen hne zuvr das Stammdkument des Dienstleisters zu öffnen. Dies ist besnders dann sehr hilfreich, wenn über die Hmepage des Dienstleisters Aufträge erfasst werden müssen, wie es beispielsweise bei einigen Dienstleistern im SB-Bereich der Fall ist. TECHNISCHE DATENÜBERNAHME BEI MAILS AN DIENSTLEISTER Wenn sie einem Supprtcall ein SB-Gerät zugerdnet haben, ist es kmfrtabel möglich, dem eingetragenen Dienstleister per Knpfdruck eine zukmmen zu lassen. In diese E- Mail können autmatisiert verschiedene Stamminfrmatinen aus dem SB-Gerät übernmmen werden. Die übernmmenen Daten wurden erweitert um die Felder Cntrller, Statin und LAN-ID. Insfern verfügt der Dienstleistern nch schneller über Zusatzinfrmatinen zum betrffenen Gerät. Versin 5.01, AGENT AUTO-CLOSE-ZEITABLAUF Sie Aktivierung des Agenten für die autmatische Schließung vn Supprtcalls nach einem definierten Zeitablauf war nicht möglich, da der entsprechende Schalter in der Knfiguratin nicht eingefügt war. Dies wurde geändert. AUTO ANTWORT OHNE TEXT Auch wenn Sie in der Knfiguratin keine autmatischen Antwrttexte hinterlegt hatten, wurde bei jedem Maileingang eine autmatischer Mail erzeugt, die zwar keinen Mailtext whl aber eine Betreffzeile mit der Call-ID enthielt. Dies wurde geändert. Wenn zukünftig keine Mail-In Adressen definiert sind, wird die Autantwrt vllständig unterdrückt. CALL REAKTIVIEREN Sie Reaktivierung vn erledigten Calls bei Eingang neuer Antwrten hat nicht immer einwandfrei funktiniert. Das Prblem knnte nachgestellt und behben werden. Versin 5.02, HINWEISDIALOG BEI CALL-BEANTWORTUNG HIDDEN Sbald eine Antwrt auf einen Supprtcall gespeichert wurde, erhielt der Initiatr einen Hinweis, dass die entsprechenden Persnen per über die neue Antwrt infrmiert wurden. Dieser Dialg musste über einen zusätzlichen Klick bestätigt werden, was unnötig Zeit kstete. Der Dialg wird nun unterdrückt, stattdessen erscheint ein kurzer Hinweis in der Statuszeile des Clients.

9 Versin 5.10, IMPLEMENTIERUNG NEUE SCHNITTSTELLE FÜR EIGENE EXTERNE HARDWAREDATENBANK Auf vielfachen Wunsch verschiedener Kunden haben wir uns entschlssen, eine Schnittstelle in die Datenbank zu implementieren, mit dessen Hilfe es Ihnen ermöglicht wird, auf Ihre eigene Inventardatenbank zuzugreifen. Hierfür ist es lediglich ntwendig, eine Ansicht Ihrer Datenbank zu benennen, swie die Felder, deren Infrmatinen Sie in den Supprtcall imprtieren möchten. Über zusätzliche Funktinen können Sie dann per Mausklick direkt aus dem Supprtcalls in Ihr externes Hardwaredkument verzweigen. Ergänzend besteht die Möglichkeit, bereits in der Knfiguratin einzelne Kategrien entsprechend zu kennzeichnen, wdurch die autmatische Einblendung des Hardwareauswahldialges bei Selektin der gewählten Kategrie erflgt. Die Nutzung des Inventarmdules vn Easy-Supprt ist smit nicht unbedingt mehr ntwendig um Hardwareinfrmatinen in einem Supprtcall verfügbar zu machen. REDAKTIONELLE ERWEITERUNGEN An verschiedenen Stellen der Prgrammknfiguratin wurden redaktinelle Änderungen beziehungsweise Erweiterungen vrgenmmen. EXPORTSCHNITTSTELLE ERWEITERT Die Exprtschnittstelle nach dbase der Excel wurde um das Feld Kategrie des Supprtcalls erweitert. Versin 5.10a, ERWEITERUNG EXPORTSCHNITTSTELLE Das Feld Prirität wurde in die dbase und Excel-Exprt Schnittstelle aufgenmmen. Versin 5.50, ABWEICHENDE KATEGORISIERUNGSMÖGLICHKEITEN Sie haben nun die Möglichkeit, neben der regulären Kategrisierung, welche durch die Auswahl der entsprechenden Kategrie erflgt, eine abweichende Kategrisierung vrzunehmen. Hierzu ist es möglich in der Knfiguratin der Anwendung s genannte "interne Kategrisierungsschlüssel" zu hinterlegen. Diese können dann dem Supprtcall zugerdnet werden hne die Grundkategrisierung zu verändern. Eine zusätzliche Ansicht nach dem internen Kategrisierungsschlüssel wurde dem Menü "alle Supprtcalls" hinzugefügt.

10 HINWEIS AUF AKTUELLEN STATUS ERWEITERT Bisher war es lediglich möglich festzulegen, das der Supprtmitarbeiter beim Öffnen eines Supprtcalls einen Hinweis erhalten sll, wenn sich dieser im Status "erledigt" befand. Zukünftig können Supprtmitarbeiter über die persönlichen Einstellungen selbst festlegen, bei welchem Status sie eine entsprechende Infrmatin per PpUp erhalten möchten. Alle verfügbaren Status können ausgewählt werden. ARCHIVIERUNGSMÖGLICHKEIT FÜR HARDWARE Bisher war es prblematisch eine Hardware der ein SB- Gerät als "ausgeschieden" zu deklarieren. Die einzige bisher verfügbare Möglichkeit war die, das Gerät beispielsweise einem eigenen Standrt mit der Bezeichnung "Ausgeschieden" zuzurdnen. Zukünftig gibt es innerhalb der Maske "Hardware" und der Maske "SB Gerät" eine Optinsschaltfläche über die Sie das Gerät als "archiviert" kennzeichnen können. Hierdurch wird das Gerät den nrmalen Ansichten entnmmen und in eine neue Ansicht "nur archivierte" hinzugefügt. Änderungen an Standrt und Arbeitsplatzzurdnung sind smit nicht mehr ntwendig und es ist auch über Jahre hinweg möglich, die histrischen Veränderungen zu einem Standrt zu erkennen. Selbstverständlich erkennt die Scanrutine für das autmatische Scanning vn PCs b einzelne Geräte archiviert sind der nicht. Archivierte Geräte unterliegen keiner Scan Lizenz. ECKDATENÜBERNAHME FÜR HARDWARE BEI MAILS Ab sfrt können Sie bei s an Dienstleister die Eckdaten der anzumeldenden Hardware (Seriennummer, Mdell, Hersteller usw.) autmatisiert in die übernehmen lassen. Diese Funktin war bisher lediglich dem Mdul "SB- Geräte" vrenthalten. Smit können Sie nunmehr mit wenigen Mausklicks vll qualifizierte Mailnachrichten an Ihre externen Dienstleister senden hne manuell Daten der Hardware hinzufügen zu müssen. In den Zuge wurde der Umfang der übernehmbaren Infrmatinen auch um die Felder Inventarnummer, Standrt und Standrtspezifizierung erweitert. TEXTPHRASER FÜR MAILEINGÄNGE Hierbei handelt es sich um eines der leistungsfähigsten neuen Feature der Versin Mit dem Textphraser ist es nunmehr endlich möglich, eingehende s auf bestimmte Textbestandteile innerhalb der Betreffzeile und/der des Haupttextfeldes der Absenderadresse der der Empfängeradresse

11 hin zu überprüfen und bei Übereinstimmung diese s im Rahmen der Umwandlung zu einem Supprtcall autmatisch einer bestimmten Kategrie zuzurdnen. Mit Zurdnung der Kategrie erflgt dann natürlich auch die vn Ihnen gesteuerte Autmatikzurdnung zu den zuständigen Persnen/Gruppen innerhalb Ihres Hauses. Darüber hinaus werden autmatisiert die Steuerungen für die Eskalatin und die Durchlaufzeiten gesetzt. Smit ist es nunmehr möglich, Easy- Supprt als umfängliches Helpdesk-System auch für externe (zum Beispiel für Ihre Kunden) einzusetzen, da Sie im Grunde jedes Mail (auch externe) an Easy-Supprt schicken lassen können und das System eine vllautmatisierte Vrauswahl und Verarbeitung vrnimmt. Die Nutzung vn Easy-Supprt ist nunmehr nicht nur als Userhelpdeskanwendung, sndern beispielsweise auch als Ticket- der Beschwerdemanagementsystem denkbar. Durch den neuen Textphraser ergeben sich für Sie völlig neue Möglichkeiten der autmatisierten und effizienten Mailverarbeitung. ANPASSUNGEN LOTUS NOTES Im Rahmen der Nutzung vn Easy-Supprt auf einem Dminserver der Versin kam es zu verschiedenen Prblemen ("Index nicht gefunden."). Durch eine alternative Prgrammierung knnte diese Fehlermeldung umgangen werden. KENNZEICHNUNG EIGENPROGRAMMIERUNG & GOBS Sie haben nun die Möglichkeit in den Sftware- Inventarisierungsdkumenten zu kennzeichnen, b es sich um Eigenprgrammierungen handelt der nicht. Ferner ist eine Kennzeichnung bezüglich der GBS-Relevanz möglich. Darüber hinaus wurden zwei neue Ansichten implementiert, die Ihnen die entsprechend gekennzeichneten Dkumente gefiltert darstellen um schnell einen Überblick darüber zu erhalten, bei welchen Sftwareprgrammen es sich um Eigenprgrammierungen beziehungsweise um GBS-relevante Anwendungen handelt. LISTENFELDER IN STANDARDVORGÄNGEN In den Standardvrgängen können Sie neben den bereits bisher möglichen Text-, Numerischen und Datumsfeldern nunmehr auch zwei Listenfelder definieren, in denen Sie gültige Vrgabewerte erfassen können. Auf diese Weise können Sie in das spätere Calldkument gültige Werte einblenden und durch den Benutzer auswählen lassen. LESERECHTE FÜR ANLEITUNGEN, TIPPS UND TRICKS SOWIE SCHWARZE BRETT In die ben genannten Dkumententypen können zukünftig Zugriffsberechtigungen eingetragen werden. S können Sie

12 auf Benutzer- beziehungsweise Gruppenebene ab sfrt genau definieren, welche Persnen neue Dkumente bearbeiten beziehungsweise nur lesen können dürfen. NEUER FREISCHALTCODE NOTWENDIG Bei diesem Release handelt es sich um eine Hauptversin (Majrrelease). Insfern ist nach dem Update die Eingabe eines neuen Lizenzschlüssels ntwendig. Supprtkunden können diesen direkt aus dem Supprtbereich unserer Hmepage übernehmen. Kunden hne gültigen Supprt- und Wartungsvertrag können das neue Release über unseren Online- Shp rdern. Versin 5.60, FELD-AKTUALISIERUNG BEI PC-SCANROUTINE Sfern Sie die Ergebnisdaten der PC Scanrutine in Easy- Supprt einlesen möchten, haben Sie nun ergänzend die Möglichkeit festzulegen, b die Hardwareart und die Seriennummer ebenfalls mit dem Ergebnis des letzten Scans aktualisiert werden sllen. INDIVIDUELLE ERLEDIGUNGSMELDUNG MÖGLICH Sie haben nun die Möglichkeit in der Knfiguratin einen eigenen Text festzulegen, der per an den Autr des Supprtcalls versendet wird, sfern sein Call in den Status erledigt gestellt wird. Als Platzhalter in diesem individuellen E- Mailtext können Sie die Callnummer des Supprtcalls verwenden. Versin , STANDARDVORGÄNGE GENAUER STEUERBAR Sfern Sie einzelnen Kategrien "Standardvrgänge" zugerdnet haben, um beispielsweise eigene Felder nutzen zu können, dann gibt es nun die Möglichkeit, im Standardvrgang festzulegen, b die Kurzund/der Langbeschreibung auch in den neuen Supprtcall übernmmen werden sllen. Darüber hinaus arbeitet die Rutine nun in der Frm, dass sie bei der Neuanlage des Call überprüft, b der gewählten Kategrie nur ein Standardvrgang zugerdnet wurde der mehrere. Ist nur ein Vrgang vrhanden, erscheint der zusätzlich Auswahldialg nicht mehr, in dem der Anwender den "Standardfehler" nchmals aus einer Liste auswählen musste. Das Prgramm übernimmt in dem Fall hne weitere Useraktin die im Standard definierten Felder in den Call. Smit sind Sie zukünftig in der Lage, theretisch für jede Kategrie eine individuell aufgebaute Maske zu kreieren, hne das dem Anwender Mehraufwand bei der Erstellung des Supprtcalls entsteht.

13 NEUE ANSICHT "ALLE SUPPORTCALLS NACH ERSTELLER" Bekanntermaßen besteht die Möglichkeit, Supprtcalls "für Dritte" zu erstellen. Dies führt dazu, dass "der Dritte" in das Autrenfeld des Calls eingetragen wird. Bisher gab es keine Möglichkeit herauszufinden, welche Persnen tatsächlich den Call erstellt haben. Insfern wurde in das Menü "Alle Supprtcalls" eine neue Ansicht "alle Calls nach Ersteller" eingefügt, die auf das tatsächliche Ersteller-Feld des Calls zugreift und dabei das "Autr des Calls"-Feld ignriert. Die Exprtrutinen dbase & Excel wurden ebenfalls um das neue Feld erweitert. FELD 'FROMDOMAIN' KANN IGNORIERT WERDEN Wenn in einer eingehenden /Antwrt das Feld 'FrmDmain' vm Absender gesetzt war, verwendet Easy-Supprt für die Adressierung der weiteren Antwrten auf diesen Eingang natürlich dieses Feld ebenfalls. Das führt aber in Ausnahmefällen dazu, dass die neuen s nicht zugestellt werden können. In der Knfiguratin der Datenbank können Sie das Feld 'FrmDmain' zukünftig ignrieren Rel News-/Infrmatin Datenbank 'ES-Inf' Aufgrund zahlreicher Benutzeranfrderungen wurde eine zusätzliche PlugIn-Datenbank mit der Bezeichnung ES Inf entwickelt. Über diese separate Datenbank-Kachel ist es möglich, swhl das Schwarze Brett, als auch die Tipps und Tricks swie die Anleitungen aus der Datenbank Easy-Supprt einzeln darzustellen. Durch diese ptinale Datenbank-Kachel entfällt die zusätzliche Navigatin über das Infrmatinsmenü direkt in Easy-Supprt. Rel Standardvrgänge als RichText Imprt Die RichText-Feld Infrmatinen können aus Standardvrgängen zukünftig in einen Supprtcall imprtiert werden. Rel MaRisk Register in Inventarmdul Es wurde ein neues Register MaRisk in das Inventarmdul der Anwendung implementiert, um diverse, für die Mindestanfrderungen relevante Infrmatinen erfassen zu können. Rel CpyT Feld in Maileingängen sichtbar In neu eingegangenen s ist das Feld CpyT zukünftig sichtbar. Rel CpyT in Bemerkungsfeld des Calls sichtbar Das Feld CpyT ist in einem Supprtcall im Bemerkungsfeld zukünftig sichtbar, wenn ein Supprtcall aus einer gesendeten erstellt wurde und das Feld gefüllt war. Rel [Supprtabt] kann Zurdnungen vrnehmen Zukünftig können auch Inhaber der Kmpetenzrlle [Supprtabt] die Zurdnung vn Calls vrnehmen.

14 Rel Löschen-Buttn in Ansicht Neue Calls Um ein nch schnelleres Handling zu gewährleisten, gibt es zukünftig in der Ansicht neue Supprtcalls eine separate Funktins- Schaltfläche, die es ermöglicht, swhl die selektierten als auch alle Supprtcalls mit einem Mausklick zu entfernen. Rel Spalte Kategrie in Durchlaufzeiten-Ansichten swie eigene neue Durchlaufzeiten-Ansicht nach Kategrie Rel Ansicht Neue Calls nun neben [Supprtabt] auch vn [Dispatcher] und [Admin] aufrufbar Die Ansicht neue Supprtcalls ist zukünftig auch vn den Kmpetenzinhabern der Rllen [Dispatcher] und [Admin] aufrufbar. Rel Unterkategrien möglich In dieses Release ist eine neue Funktin eingeflssen, die seit vielen Jahren vn unseren Anwendern gefrdert wird. Zukünftig können Sie swhl Haupt- als auch Unterkategrien für Supprtcalls in der Knfiguratin der Anwendung erfassen. Achtung: Seit der Versin ist ein neuer kstenpflichtiger Lizenzschlüssel erfrderlich. Erkundigen Sie sich in unserem Onlineshp über die aktuellen Knditinen, sfern Sie nicht über einen Wartungsvertrag verfügen. Kunden mit gültigen Wartungsvertrag können den neuen benötigten Lizenzschlüssel im Supprtbereich unserer Webseite herunterladen. Rel redaktinelle Änderungen Rel Maskenaufbau ptimiert Der Aufbau der Maske des Supprtcalls wurde ptimiert. Viele Aktinen stehen nun auch direkt als Link in der Maske zur Verfügung. Außerdem wurde die Farbgestaltung der Maske geringfügig angepasst, um ermüdungsfreies Arbeiten auch bei mehrstündiger Tätigkeit mit der Sftware zu gewährleisten. Rel Platzhaltersystematik bei SB Geräten Zukünftig besteht die Möglichkeit, im Hardwaredkument des betreffenden SB Gerätes einen beliebigen Text zu hinterlegen, der per an den Dienstleister übermittelt werden kann ( an Dienstleister). In diesen Text können Sie nunmehr 22 Platzhalter implementieren, die die Daten des SB Gerätes wiedergeben. Insfern ist der Aufbau der an den Dienstleister nun völlig frei gestaltbar und kann um die entsprechenden Platzhalter ergänzt werden. Smit kann die Kmmunikatin mit Dienstleistern, die bezüglich des eingehenden Mailverkehrs einen statischen Aufbau der erfrdern, prblemls und höchst effizient erflgen. Rel Neue Funktin Nachtrag In die Supprtmaske wurde eine neue Aktin aufgenmmen, die es den Autren eines Supprtcalls ermöglicht, einen Nachtrag zum

15 bereits gespeicherten Call zu erfassen. Der Nachtrag wird der Langbeschreibung des Calls hinzugefügt und die als Zuständig eingetragenen Persnen/Gruppen werden per über den Nachtrag infrmiert. Außerdem kann gekennzeichnet werden, b ein gegebenenfalls bereits erledigter Supprtcall in den Status in Bearbeitung zurückgestellt werden sll. Rel Diverse Erweiterungen Es wurden verschiedene Erweiterungen bezüglich des Maskendesigns implementiert. Außerdem wurden zusätzlich neue Platzhalter für die an den Dienstleister integriert, sfern ein SB Gerät zugerdnet und drt die entsprechenden Platzhalter hinterlegt wurden. Zukünftig können die Kurzbeschreibung, die Langbeschreibung, swie die Freitextfelder 1 und 2 swie die freien Listfelder 1 und 2 als Platzhalter für die verwendet werden. Die Freifelder stammen aus den Standards (siehe Stammdaten). Rel Prtkllfunktin für Standardantwrt Es besteht nun die Möglichkeit, bei der Beantwrtung eines Supprtcalls über die reguläre Antwrt-Funktin festzulegen, b der Inhalt der Langbeschreibung des Supprtcalls als Prtklleintrag in das Antwrt Mail übernmmen werden sll. Dies ist immer dann sinnvll, wenn die Antwrt als versendet wird und Sie den ursprünglichen Text des Calls in die Antwrt übernehmen möchten, damit der Empfänger der Antwrt leichter einen Bezug zu seiner ursprünglichen , aus der der Call erstellt wurde, herstellen kann. Damit die Prtkll-Übernahme erflgt,, ist in den persönlichen Einstellungen des Supprt-Mitarbeiters ein entsprechendes Optinsfeld anzukreuzen. Rel Dieverses, Details siehe nachstehend Interne Kategrie dynamisch Zukünftig ist es möglich, die in der Knfiguratin definierten internen Kategrisierungsschlüssel dynamisch zu gestalten. Sll heißen, dass Sie eine Abhängigkeit zum Schlüssel der Hauptkategrie herstellen können. Auf diese Weise werden auf Wunsch nur die internen Kategrisierungsschlüssel angezeigt, die für die jeweilige Hauptkategrie Gültigkeit haben sllen. Interner Kategrisierungsschlüssel auf Seite 1 des Calls Zukünftig wird der interne Kategrisierungsschlüssel auf der ersten Seite des Supprtcalls unterhalb des Feldes Kategrie angezeigt. Interne Kategrie kann deaktiviert werden In der Knfiguratin können Sie nun festlegen, dass die Funktinalität für die interne Kategrisierung vn Supprtcalls deaktiviert ist. In diesem Fall steht das ntwendige Feld im Supprtcall nicht zur Verfügung und auch die entsprechende Auswertungsansicht kann nicht aufgerufen werden.

16 Supprtcall vr Aufwecken schützen Bisher war es s, dass Supprtcalls, die bereits im Status erledigt standen, autmatisch in den Status in Bearbeitung zurückversetzt wurden, sfern im Nachhinein eine Antwrt auf diesen Supprtcall als eingegangen ist. Zukünftig können Sie innerhalb des Calls festlegen, b dieses wieder Aufwecken erflgen sll. Die Mailbenachrichtigung an die zuständigen Persnen des Calls, das eine neue Antwrt eingegangen ist, wird selbstverständlich trtzdem versendet. Negativliste für MailIn -Mdul Zukünftig können Sie s genannte Negativlisten in der Knfiguratin aufbauen. Zum einen besteht die Möglichkeit, beliebige Textstrings festzulegen, die im Betreff der eingehenden enthalten sein könnten. Kmmt es zu einer Übereinstimmung, wird die nicht verarbeitet und direkt vm Agenten gelöscht. Ein Supprtcall wird nicht angelegt. Eine identische Rutine wurde für die Überprüfung der Absenderadresse implementiert. Unter Zuhilfenahme dieser neuen Funktinalität ist es möglich, pauschale -Antwrten wie beispielsweise Abwesenheitsnachrichten der bestimmte technische s vn Serversystemen der ähnlichen autmatisch vm Prgramm abzufangen. Die manuelle Bereinigung überflüssiger Calls kann smit zukünftig entfallen. DcLink bei Autantwrt + Platzhalter Subject Die autmatische Antwrt auf eingehende s kann zukünftig s eingestellt werden, dass auch direkt ein DcLink zum neu erzeugten Call mitgesendet wird. Darüber hinaus steht zukünftig ein Platzhalter #subject# zur Verfügung, der in die Autantwrt implementiert werden kann. Smit ist für den Absender der ein Bezug zu seinem ursprünglich gesendeten Dkument leichter herzustellen. Agentenlaufzeit auf 5 Minuten Die Laufzeit des Agenten der eingehende s verarbeitet und hieraus neue Calls erzeugt bzw. die eingegangenen s den vrhandenen Calldkumenten zurdnet wurde vn 15 auf 5 Minuten reduziert. Sfern ein Anwender nch kürzere Agentenlaufzeiten wünscht, besteht die Möglichkeit, dies über ein individuelles Prgramm-Dkument auf dem Server zu realisieren. Für nähere Infrmatinen setzen Sie sich bitte mit unserem Supprt in Verbindung. Neue Ansicht nach Anlagedatum Eine neue Auswertungsansicht alle Supprtcalls nach Anlagedatum wurde in die Anwendung implementiert. Unter Zuhilfenahme dieser Ansicht ist auf den ersten Blick zu erkennen, wie viele neue Supprtcalls für einen knkreten Tag in der Datenbank angelegt wurden. Csv-Exprt verarbeitet nun auch Mehrfachwerte im Feld interne Kategrie Die Exprtrutine für das Excel kmpatible Datenfrmat csv wurde dahingehend erweitert, dass das Feld interne Kategrie auch dann

17 rdnungsgemäß exprtiert wird, wenn es mehrere Schlüsselwörter als Wert enthält. Bisher wurde lediglich der erste Wert vn der Exprtrutine berücksichtigt. Neues elektrnisches Freigabeverfahren mit Revisinskpie und zahlreichen neuen Möglichkeiten Eine der umfangreichsten und leistungsfähigsten neuen Funktinen in dieser Versin ist die vllständige Neuprgrammierung des Genehmigungsverfahrens. Einer der größten Schwachpunkte bisher war, dass auf elektrnischem Wege entschiedene Dkumente nach psitivem Durchlauf des Genehmigungsverfahrens inhaltlich wieder mdifiziert werden knnten. Dies hatte zur Flge, dass die Entscheidung sich im Zweifel auf abweichende Inhalte des Supprtcalls bezg. Da dies nicht nachvllziehbar war, wurde die Entscheidungsrutine häufig nicht verwendet. Zukünftig wird jedes psitiv entschiedene Dkument in Frm einer s genannten Revisinskpie gesichert und als Tchterdkument an den Supprtcall angehängt. In der Registerkarte Freigabeverfahren sind sämtliche Revisinskpien, d.h. alle Dkumente die bereits einmal psitiv im Rahmen eines elektrnischen Freigabeverfahrens entschieden wurden, sichtbar. Selbstverständlich sind Revisinskpien inhaltlich in keinster Weise mehr veränderbar. Neben der geschilderten Funktinalität besteht auch die Möglichkeit s genannte Vrgabewrkflws zu definieren auf die per Imprtfunktin im Supprtcall leicht zugegriffen werden kann. Ein Wrkflw muss auch nicht mehr - wie bisher - ausschließlich aus Einzelpersnen bestehen, sndern stattdessen können Sie auch Rlleninhaber der ganze Gruppen definieren, die für die Freigabe der einzelnen Entscheidungsschritte zuständig sind. Wichtiger Hinweis: Bevr Sie das neue Release installieren, stellen Sie bitte sicher, dass keinerlei ffene Entscheidungen in der Datenbank mehr vrliegen. Bereits getrffene Entscheidungen sind unprblematisch. Wenn allerdings ein Supprtcall sich aktuell auf dem Entscheidungsweg befindet, kann es sein, dass das Dkument nach dem Update nicht mehr rdnungsgemäß geöffnet werden kann. Insfern stellen Sie bitte sicher, dass sich aktuell zum Zeitpunkt des Updates keine Supprtcalls auf dem Entscheidungsweg befinden Mit der Realisierung dieser neuen Funktinalität tragen wir zahlreichen Benutzeranfrderungen der letzten Jahre Rechnung. Rel SendT wird ausgewertet Wenn ein Supprtcall aus einer angelegt wurde, war im Call bisher nicht sichtbar, welche Original Adresse durch den Absender angeschrieben wurde. Zukünftig ist direkt im Call im Feld MailIn- Prtkll erkennbar, wann die eingegangen ist, wer der ursprüngliche Absender der ist und welche Persnen der

18 Gruppen in den Feldern Empfänger swie Kpie und Blindkpie genannt waren. Rel a Zugriff auf pers. Prfildkument Wenn ein Supprtmitarbeiter lediglich Autr in der ACL der Datenbank war, dann bestand kein Schreibzugriff auf das persönliche Prfildkument. Das Prblem knnte behben werden. Ein Wartungsagent, der die bestehenden Prfildkumente bereinigt wurde implementiert (Aktinen Wartung Pers. Prfildkumente bereinigen) wurden implementiert. Dieser muss vn einem Admin mit Editrzugriff ausgeführt werden. Rel Diverses, siehe nachstehend Statuszurdnung bei Neuanlage steuerbar Sie können in den Kategrieschlüsseln im glbalen Knfiguratinsdkument nun pr Kategrie festlegen, welchen Status der neue Supprtcall autmatisch bei der Anlage bekmmen sll. Auf diese Weise ist es möglich, auch den Eskalatinsagenten effizienter zu nutzen. Bisher wurde der Status des Supprtcalls grundsätzlich auf neu gesetzt, sfern keine Autmatikzurdnung vrhanden war. War dies allerdings der Fall, wurde der Status generell auf in Bearbeitung gestellt. Das war immer dann störend, wenn Sie den Eskalatinsagenten auch dann benutzen wllten, wenn der Supprtcall bereits den Status in Bearbeitung hatte. Nunmehr können Sie beispielsweise einen Status mit der Bezeichnung angelegt erzeugen und diesen Status vm Eskalatinsagenten berücksichtigen lassen. Smit können Sie nun autmatische Zurdnungen realisieren und dennch veranlassen, das der Eskalatinsagent eine Überprüfung des Supprtcalls dieses Status vrnimmt. Diese Steuerung greift swhl bei der manuellen Anlage eines Supprtcalls direkt in der Anwendung als auch bei der Verarbeitung eingehender s, sfern der TextPhraser eine Zurdnung zu einer bestimmten Kategrie finden knnte. Achtung -!!! Aktivitäten ihrerseits ntwendig!!! Diese Funktin führt nun dazu, dass Supprtcalls, bei denen eine autmatische Zuständigkeitszurdnung in der Kategrie hinterlegt war, nicht mehr zwangsläufig in den Status in Bearbeitung gestellt werden. Diese erhalten zunächst den Status neu. Insfern unterscheidet sich die Behandlung eines slchen Szenaris vn der bisherigen Versin. Wenn Sie wünschen, dass Calls, bei denen autmatische Zurdnungen erflgen auch autmatisch, wie bisher, in den Status in Bearbeitung gesetzt werden, ist erfrderlich, die Kategrien entsprechend zu überarbeiten und den gewünschten Status drt zu setzen. Status bei Zurdnungen bleibt nun unverändert Bisher wurde der Status vn Supprtcalls bei einer Änderung der Zurdnung generell auf in Bearbeitung gesetzt. Zukünftig können Sie

19 in der Knfiguratin im Abschnitt Verhalten der Dialge einstellen, b ein bereits gesetzter Status bei der Änderung der Zuständigkeitszurdnung beibehalten werden sll. Ergänzend kann eingestellt werden, b ein bestimmter Status dennch gesetzt werden sll, sfern der Supprtcall zum Zeitpunkt der Zuständigkeitszurdnung nch den Status neu trägt. Der Standardwert war bisher in Bearbeitung. Knfigurierbare Spalte Wiedervrlage In der Knfiguratin haben Sie nun die Möglichkeit zu kennzeichnen, b Sie in den verschiedenen Ansichten eine Spalte einblenden möchten, in der das Wiedervrlagedatum des Supprtcalls angezeigt wird. Damit diese Spalte sichtbar wird, ist es erfrderlich, in der Knfiguratin im Abschnitt snstige Steuerungen zu kennzeichnen, das die Spalte eingeblendet werden sll. Rel Diverses, siehe nachstehend Zurdnung (aus Kategriezurdnung ) bei Calls aus Maileingängen In der Knfiguratin ist einstellbar, dass beim Öffnen vn neuen Supprtcalls, die per an die Anwendung gesendet wurden der Dialg für die Kategrie-Zurdnung angezeigt wird. Im Rahmen der Auswahl der gewünschten Kategrie kann es je nach Einstellung dazu kmmen, dass autmatisch die in der Kategrie hinterlegten Persnen/Gruppen als zuständig in den entsprechenden Call eingetragen werden. Trtz dieses Szenaris wurde zusätzlich der Dialg für die manuelle Zurdnung der Zuständigkeiten angezeigt. Dies ist überflüssig und die Funktin wurde durch Unterdrückung des zweiten Zurdnungsdialges entsprechend ptimiert. Zurdnung eines Supprtcalls zu einem anderen Supprtcall Wenn ein Supprtcall nch im Status neu stand und aus diesem Status heraus dieser einem anderen Supprtcall zugerdnet wurde, da gegebenenfalls zum gleichen Thema bereits ein Call vrlag, führte dies dazu, dass das Anhängen des neuen Dkumentes an den zweiten Supprtcall zwar funktinierte, das Ursprungsdkument aber nicht aus der Ansicht neue Supprtcalls entfernt wurde. Das Prblem könnte nachgestellt und behben werden. Rel Diverses, siehe nachstehend Reset-Funktin für Mail-In Adressen In der Knfiguratin haben Sie nun die Möglichkeit das Feld mit den Mail-In-Adressen zurückzusetzen ( Reset ) s dass alle Einträge dieses Feldes entfernt werden. Darüber hinaus ist es auch nicht mehr möglich, neue Psitinen diesem Feld hinzuzufügen, hne eine gültige -Adresse einzugeben. Interne Kategrie als ptinales Pflichtfeld Das Feld interne Kategrie kann in der Knfiguratin nun als Pflichtfeld deklariert werden. Wird es im Supprtcall nicht ausgefüllt, ist eine Speicherung des Dkumentes nicht möglich.

20 Call-Kurzbeschreibung entfernt Semikln und Zeilenumrüche Die Zeichen im Feld Kurzbeschreibung des Supprtcalls werden daraufhin überprüft, b ein Semikln und der ein manueller Zeilenumbruch enthalten ist. Ist dies der Fall, werden diese Elemente entfernt. Der Zeilenumbruch wird durch ein Leerzeichen ersetzt. Prtkllfunktin bei Mail an Dienstleister In den persönlichen Einstellungen der Supprt-Mitarbeiter kann nun festgelegt werden, dass der Haupttext des Call-Dkumentes als Prtkll in eine an den Dienstleister mit übernmmen wird. Eine Zurdnung des Call-Inhaltes ist smit für den Dienstleister einfacher und es muss keine manuelle Cpy und Paste-Übertragung aus dem Supprtcall erflgen. Prtkllfunktin bei Mail an jemand anderen In den persönlichen Einstellungen der Supprt-Mitarbeiter kann nun festgelegt werden, dass der Haupttext des Call-Dkumentes als Prtkll in eine an jemand anderen mit übernmmen wird. Optimierung der Archivierungsfunktin Die Archivierungsfunktin gestattete es bisher lediglich ein kmplettes Jahr in die Archiv-Datenbank zu übertragen. Zukünftig können Sie den zu archivierenden Zeitraum über zwei Datumsfelder selbst festlegen. Optimierung der Exprtrutine Die Exprtrutine nach Excel und dbase arbeitete sehr zeitintensiv. Durch eine Umstellung der zuständigen Scripte knnten Geschwindigkeitssteigerungen vn bis zu 500 % erreicht werden. Nachtrag mit ptinaler Infrmatin Die Nachtragsfunktin im Supprtcall wurde dahingehend verändert, dass überprüft wird, b der Ersteller des Nachtrages einer der eingetragenen Zuständigen Mitarbeiter für den Call ist. Ist dies der Fall, besteht die Möglichkeit ein Kennzeichen im Nachtragsdialg zu setzen, welches dafür srgt, dass keine Infrmatin an die zuständigen Persnen übermittelt wird. Registerreiter Dienstleiter wird ausgeblendet Der Registerreiter Dienstleister wird zukünftig ausgeblendet, sfern der Mitarbeiter nicht über die Kmpetenzrlle SupprtAbt verfügt. Priritäten durch [Supprtabt] immer möglich Selbst wenn Sie in der Knfiguratin eingestellt haben, dass Mitarbeiter den neuen Supprtcalls keine Priritäten geben dürfen, steht die Funktin ab sfrt dennch für Inhaber der Rlle SupprtAbt zur Verfügung. Antwrt mit Prtkll / Weiterleitung überschreibt nicht mehr die Zwischenablage

Rechnungen & Gutschriften. Versionsinformationen ab Rel. 3.00

Rechnungen & Gutschriften. Versionsinformationen ab Rel. 3.00 Rechnungen & Gutschriften Versinsinfrmatinen ab Rel. 3.00 In dieser Zusammenfassung finden Sie die wichtigsten Detailinfrmatinen zu den Änderungen der jeweils aktuellen Prgrammversin. RI-SE Enterprise,

Mehr

Auf unserer Homepage (ASSA ABLOY Schweiz) können Sie die aktuelle Dokumentation und Software downloaden.

Auf unserer Homepage (ASSA ABLOY Schweiz) können Sie die aktuelle Dokumentation und Software downloaden. FAQ K-Entry - W finde ich aktuelle KESO Sftware zum Dwnlad? Auf unserer Hmepage (ASSA ABLOY Schweiz) können Sie die aktuelle Dkumentatin und Sftware dwnladen. Unter http://www.kes.cm/de/site/keso/dwnlads/sftware/

Mehr

Vereins- und Kreis-Homepages auf der TTVSA-Sharepoint-Plattform

Vereins- und Kreis-Homepages auf der TTVSA-Sharepoint-Plattform Vereins- und Kreis-Hmepages auf der TTVSA-Sharepint-Plattfrm Einleitung Die TTVSA-Hmepage läuft bereits seit einiger Zeit auf einer Sharepint-Plattfrm. Da dieses System sich bewährt hat und die bisherigen

Mehr

Leistungsbeschreibung Infinigate Direct Support

Leistungsbeschreibung Infinigate Direct Support Leistungsbeschreibung Infinigate Direct Supprt Infinigate Deutschland GmbH Grünwalder Weg 34 D-82041 Oberhaching/München Telefn: 089 / 89048 400 Fax: 089 / 89048-477 E-Mail: supprt@infinigate.de Internet:

Mehr

Kurzanleitung E-Mail-System

Kurzanleitung E-Mail-System Kurzanleitung E-Mail-System E-Mail mit Outlk abrufen:...2 E-Mail mit Outlk Express abrufen:... 3 Was bedeutet die Fehlermeldung "550 - relay nt permitted"?... 4 Welche Größe darf eine einzelne E-Mail maximal

Mehr

Handbuch DigiStore24 für Contao Version 1.0

Handbuch DigiStore24 für Contao Version 1.0 Handbuch DigiStre24 für Cnta Versin 1.0 1. Knfiguratin 2. Prdukte 3. Kundenübersicht 4. API-Abfrage 5. DigiStre-Lg Allgemeines Die Vielen-Dank Seite die bei jedem Prdukt im DigiStre anzugeben ist, kann

Mehr

Ausführliche Anleitung für die Durchführung einer Schüler- Befragung und Datensammlung per Diskette

Ausführliche Anleitung für die Durchführung einer Schüler- Befragung und Datensammlung per Diskette Ausführliche Anleitung für die Durchführung einer Schüler- Befragung und Datensammlung per Diskette I. Vraussetzungen: Sie benötigen für die Durchführung einer Befragung lediglich Cmputer und Disketten.

Mehr

Einführung in MindManager Server

Einführung in MindManager Server Einführung in MindManager Server Mindjet Crpratin Service-Htline: +49 (0)6023 9645 0 1160 Battery Street East San Francisc CA 94111 USA Telefn: 415-229-4200 Fax: 415-229-4201 www.mindjet.cm 2014 Mindjet.

Mehr

MwSt. Luxemburg ab 01/2015 Stand: 28. November 2014

MwSt. Luxemburg ab 01/2015 Stand: 28. November 2014 MwSt. Luxemburg ab 01/2015 Stand: 28. Nvember 2014 Inhalt 1. Vrwrt... 2 2. Vraussetzungen... 2 3. Wer ist betrffen?... 2 4. Umstellung der neuen MwSt.-Cdes... 2 5. Umstellung im Detail... 4 6. Beispiele...

Mehr

Inxmail Professional 4.4

Inxmail Professional 4.4 E-Mail-Marketing Hw-t Inxmail Prfessinal 4.4 Neue Funktinen Im ersten Quartal 2014 wird Inxmail Prfessinal 4.4 veröffentlicht. In dieser Versin steht der Split-Test in völlig überarbeiteter Frm innerhalb

Mehr

Nachricht der Kundenbetreuung

Nachricht der Kundenbetreuung BETREFF: Cisc WebEx: Standard-Patch wird am [[DATE]] für [[WEBEXURL]] angewandt Cisc WebEx: Standard-Patch am [[DATE]] Cisc WebEx sendet diese Mitteilung an wichtige Geschäftskntakte unter https://[[webexurl]].

Mehr

MACHMIT BRUCHSAL. Organisation Einführung. Grundlagen für Organisationen

MACHMIT BRUCHSAL. Organisation Einführung. Grundlagen für Organisationen MACHMIT BRUCHSAL Organisatin Einführung Grundlagen für Organisatinen 2011 egghead Medien GmbH INHALT EINLEITUNG... 4 Lernziele... 4 Oberfläche... 4 Vraussetzungen... 5 Weitere Infrmatinen... 5 BÖRSE KENNENLERNEN...

Mehr

Systembeschreibung. Masterplan Auftragscenter. ASEKO GmbH. Version 1.0 Status: Final

Systembeschreibung. Masterplan Auftragscenter. ASEKO GmbH. Version 1.0 Status: Final Systembeschreibung Masterplan Auftragscenter ASEKO GmbH Versin 1.0 Status: Final 0 Inhaltsverzeichnis 1 Masterplan Auftragscenter V2.0... 2 1.1 Allgemeines... 2 1.2 Single-Sign-On... 2 1.2.1 Stammdatenverwaltung...

Mehr

ADVANTER E-MAIL INTEGRATION

ADVANTER E-MAIL INTEGRATION Allgemeine technische Infrmatinen Die Verbindung zwischen Ihren E-Mail Server Knten und advanter wird über ein dazwischen verbundenes Outlk erflgen. An dem Windws-Client, auf dem in Zukunft die advanter

Mehr

Frequently Asked Questions für KollegInnen im Vertrieb Außendienst. Nur zur internen Verwendung, 9. April 2014, Köszeghy/Habinger

Frequently Asked Questions für KollegInnen im Vertrieb Außendienst. Nur zur internen Verwendung, 9. April 2014, Köszeghy/Habinger Frequently Asked Questins für KllegInnen im Vertrieb Außendienst Inhaltsverzeichnis Welche Vrteile habe ich durch die elektrnische Unterschrift?... 3 Vraussetzungen - was benötige ich für die elektrnische

Mehr

Installation der Webakte Rechtsschutz

Installation der Webakte Rechtsschutz Installatin der Webakte Rechtsschutz Kstenfreie zusätzliche Funktin für WinMACS Sankt-Salvatr-Weg 7 91207 Lauf Tel. 09123/18 30-0 Fax 09123/18 30-183 inf@rummel-ag.de www.rummel-ag.de Inhaltsverzeichnis

Mehr

Installationsanleitung und Schnellhilfe

Installationsanleitung und Schnellhilfe Installatinsanleitung und Schnellhilfe dsbassist Demal GmbH Tel. (09123) 18 333-30 www.demal-gmbh.de Sankt-Salvatr-Weg 7 Fax (09123) 18 333-55 inf@demal-gmbh.de 91207 Lauf/Pegnitz Inhaltsverzeichnis Systemvraussetzungen...

Mehr

OfficeMaster. für MS Exchange Server 2000 / 2003. - White Paper - Migration von ferrarifax-exchange auf

OfficeMaster. für MS Exchange Server 2000 / 2003. - White Paper - Migration von ferrarifax-exchange auf Ferrari electrnic AG White Paper 21.02.2007 Seite 1 OfficeMaster für MS Exchange Server 2000 / 2003 - White Paper - Migratin vn ferrarifax-exchange auf OfficeMaster für Micrsft Exchange Server 2000/2003

Mehr

ViPNet VPN 4.4. Schnellstart

ViPNet VPN 4.4. Schnellstart ViPNet VPN 4.4 Schnellstart Ziel und Zweck Dieses Handbuch beschreibt die Installatin und Knfiguratin vn ViPNet Prdukten. Für die neuesten Infrmatinen und Hinweise zum aktuellen Sftware-Release sllten

Mehr

Mac OS X Anleitung für den Endgerätenutzer

Mac OS X Anleitung für den Endgerätenutzer Vdafne Secure Device Manager Mac OS X Anleitung für den Endgerätenutzer Release 3 Juli 2013. Alle Rechte reserviert. Dieses Dkument enthält urheberrechtlich geschütztes Material und vertrauliche Infrmatinen

Mehr

IPM- Prozessmanagement. Manuelle Anträge

IPM- Prozessmanagement. Manuelle Anträge Manuelle Anträge Allgemeines In jedem der nachflgend dargestellten Przesse, in denen manuelle Aktinen enthalten sind (z.b. Genehmigung des Leiters zu einem Rllen-Antrag), können zu diesen Aktinen über

Mehr

A U S G A N G S R E C H N U N G S - P R O G R A M M

A U S G A N G S R E C H N U N G S - P R O G R A M M A U S G A N G S R E C H N U N G S - P R O G R A M M Prgrammname: Ausgangsrechnungsprgramm Dkumentname: Handbuch Versin / vm: V3 27.04.2009 Erstellt vn: Mag. Gabriela Lreth Geändert vn: Bettina Niederleitner

Mehr

der easysoft. - SMS -> Microsoft-Outlook-Schnittstelle zur Übergabe von Lehrendenterminen in den persönlichen Outlook-Kalender

der easysoft. - SMS -> Microsoft-Outlook-Schnittstelle zur Übergabe von Lehrendenterminen in den persönlichen Outlook-Kalender der easysft. - SMS -> Micrsft-Outlk-Schnittstelle zur Übergabe vn Lehrendenterminen in den persönlichen Outlk-Kalender Aktuelle Versin: 2.1.1.0 (nur Unterricht) / 2.1.1.1 (Alle Lehrendentermine) Verfasser:

Mehr

Enterprise Edition 2012 Release Notes. Version 3.1.2

Enterprise Edition 2012 Release Notes. Version 3.1.2 Enterprise Editin 2012 Release Ntes Versin 3.1.2 Miss Marple Enterprise Editin 2012 Release Ntes Versin 3.1.2 Inhalt Hard- und Sftwarevraussetzungen... 3 Micrsft SQL Server und Reprting Services... 3 Miss

Mehr

Österreichs erster Online-Shop zur Bestellung von Katalogen für Reisebüros

Österreichs erster Online-Shop zur Bestellung von Katalogen für Reisebüros Österreichs erster Online-Shp zur Bestellung vn Katalgen für Reisebürs www.schengrundner.at einfach und sicher bestellen mehr als 500 Artikel Inhaltsbeschreibung der Artikel über 70 Anbieter Katalgvrschau

Mehr

Kunden-Nr.: Kd-Nr. eintragen. Vertrags-Nr.: Vertrags-Nr. eintragen

Kunden-Nr.: Kd-Nr. eintragen. Vertrags-Nr.: Vertrags-Nr. eintragen Anlage Versin: 2.0 Leistungsbeschreibung E-Mail- und Telefn-Supprt zwischen (Auftraggeber) und secunet Security Netwrks AG Krnprinzenstraße 30 45128 Essen (secunet der Auftragnehmer) Kunden-Nr.: Kd-Nr.

Mehr

Installationsanweisungen für Microsoft SharePoint 2013

Installationsanweisungen für Microsoft SharePoint 2013 Installatinsanweisungen für Micrsft SharePint 2013 Mindjet Crpratin Service-Htline: +49 (0)6023 9645 0 1160 Battery Street East San Francisc CA 94111 USA Telefn: 415-229-4200 Fax: 415-229-4201 www.mindjet.cm

Mehr

KUNDENINFORMATION ZU SICHERHEITSRELEVANTER MASSNAHME IM FELD: HAEMONETICS TEG -ANALYSESOFTWARE

KUNDENINFORMATION ZU SICHERHEITSRELEVANTER MASSNAHME IM FELD: HAEMONETICS TEG -ANALYSESOFTWARE KUNDENINFORMATION ZU SICHERHEITSRELEVANTER MASSNAHME IM FELD: HAEMONETICS TEG -ANALYSESOFTWARE 24 Oktber 2012 Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, (Mail-Zusammenführung mit Oracle-Datenbank) mit diesem

Mehr

Kapitel 5 Excel VII. Tabellen drucken

Kapitel 5 Excel VII. Tabellen drucken 1.0 Mit der Seitenansicht arbeiten Bevr Sie eine Exceltabelle ausdrucken, sllten Sie mit der Seitenansicht die auszudruckende Seite und deren Frmat kntrllieren. In der Seitenansicht wird Ihnen angezeigt,

Mehr

ZESy Zeiterfassungssystem. Webbasiertes Zeitmanagement

ZESy Zeiterfassungssystem. Webbasiertes Zeitmanagement ZESy Zeiterfassungssystem Webbasiertes Zeitmanagement Inhaltsverzeichnis Systembeschreibung ZESy Basic Zeiterfassung Webclient ZESy Premium Tagesarbeitszeitpläne Schichtplanung Smartphne Zutrittskntrlle

Mehr

M@school online-administration - Frontersupport Selbstlernmaterial

M@school online-administration - Frontersupport Selbstlernmaterial Bildung und Sprt M@schl nline-administratin - Frntersupprt Selbstlernmaterial Hinweise zum Skript: LMK = Linker Mausklick LMT = Linke Maustaste RMK = Rechter Mausklick RMT = Rechte Maustaste Um die Lesbarkeit

Mehr

Inooga Solutions GmbH Knickebrink 12 37574 Einbeck 10. Oktober 2006

Inooga Solutions GmbH Knickebrink 12 37574 Einbeck 10. Oktober 2006 Inga Slutins GmbH Knickebrink 12 37574 Einbeck 10. Oktber 2006 Inga Slutins GmbH Knickebrink 12 37574 Einbeck fn +49 (0) 171 2691350 email glass@inga.cm skype tm_inga www.inga.de.!."#$ %$& %$#$.!'(()()*.%+,-.-/(*-*

Mehr

App Orchestration 2.5 Setup Checklist

App Orchestration 2.5 Setup Checklist App Orchestratin 2.5 Setup Checklist Bekannte Prbleme in App Orchestratin 2.5 Vrbereitet vn: Jenny Berger Letzte Aktualisierung: 22. August 2014 2014 Citrix Systems, Inc. Alle Rechte vrbehalten. Bekannte

Mehr

BMD CRM Kontakt-, Dokumentenmanagement u. Archivierung. Stammdaten, zentrale Funktionen

BMD CRM Kontakt-, Dokumentenmanagement u. Archivierung. Stammdaten, zentrale Funktionen BMD CRM Kntakt-, Dkumentenmanagement u. Archivierung Stammdaten, zentrale Funktinen Verwalten aller Stammdaten vn Klienten, Gesellschaftern, Angehörigen und snstigen Kntaktpersnen mit beliebig vielen Adressen,

Mehr

PROJECT SCOPE STATEMENT PRODYNA Project Planning and Calculation Tool

PROJECT SCOPE STATEMENT PRODYNA Project Planning and Calculation Tool PROJECT SCOPE STATEMENT PRODYNA Prject Planning and Calculatin Tl Autr/-en: Jens Weimar (jweimar): jens.weimar@prdyna.de C:\Dkumente und Einstellungen\jweimar.PRODYNA\Desktp\Dat en\biz_prjekte\prjekt Planning

Mehr

Spider 6.1 Neuerungen

Spider 6.1 Neuerungen Spider 6.1 Neuerungen Spider Lifecycle Managementsysteme GmbH, Paul-Dessau Str. 8, D-22761 Hamburg Inhaltsverzeichnis 1.1 Highlights... 3 1.1.1 Setup... 3 1.1.2 Schnellerer Seitenaufbau... 3 1.1.3 Dashbards...

Mehr

Mit der Schnittstelle WebTransaction können Webshopsysteme von Drittanbietern vollständig an MKS Goliath angebunden werden.

Mit der Schnittstelle WebTransaction können Webshopsysteme von Drittanbietern vollständig an MKS Goliath angebunden werden. Web Transactin Die Schnittstelle zwischen Webshp und Warenwirtschaft Mit der Schnittstelle WebTransactin können Webshpsysteme vn Drittanbietern vllständig an MKS Gliath angebunden werden. Das Mdul MKS

Mehr

Datenschutz- und Nutzungsbestimmungen zur mobilen Anwendung Meine EGK

Datenschutz- und Nutzungsbestimmungen zur mobilen Anwendung Meine EGK Datenschutz- und Nutzungsbestimmungen zur mbilen Anwendung Meine EGK (EGK-App) Versin 1.1 vm 31.07.2013 Wir bedanken uns für Ihr Interesse an der mbilen Anwendung Meine EGK und freuen uns, dass Sie diese

Mehr

für den Helpdesk TOPIX Informationssysteme AG

für den Helpdesk TOPIX Informationssysteme AG Ticket-System für den Helpdesk TOPIX Informationssysteme AG Inhalt Tickets...2 Eigenschaften...2 Einstellungen...3 Das erste Ticket...4 Verknüpfungen mit den Tickets...5 Kategorienamen...6 Funktionen in

Mehr

Gemeinsame Verwendung von ViPNet VPN und Cisco IP-Telefonie. Anhang zum ViPNet VPN Benutzerhandbuch

Gemeinsame Verwendung von ViPNet VPN und Cisco IP-Telefonie. Anhang zum ViPNet VPN Benutzerhandbuch Gemeinsame Verwendung vn ViPNet VPN und Cisc IP-Telefnie Anhang zum ViPNet VPN Benutzerhandbuch Ziel und Zweck Dieses Handbuch beschreibt die Installatin und Knfiguratin vn ViPNet Prdukten. Für die neuesten

Mehr

Szenarien für den Aufbau eines ViPNet VPN Netzwerks. Anhang zum ViPNet VPN Benutzerhandbuch

Szenarien für den Aufbau eines ViPNet VPN Netzwerks. Anhang zum ViPNet VPN Benutzerhandbuch Szenarien für den Aufbau eines ViPNet VPN Netzwerks Anhang zum ViPNet VPN Benutzerhandbuch Ziel und Zweck Dieses Handbuch beschreibt die Installatin und Knfiguratin vn ViPNet Prdukten. Für die neuesten

Mehr

Kapitel 13 Grafische Zusatzanwendungen

Kapitel 13 Grafische Zusatzanwendungen Kapitel 13 Grafische Zusatzanwendungen Hier flgt eine Beschreibung aller grafischen Zusatzanwendungen, auf die über Java- Clients zugegriffen werden kann und die die Funktinalitäten vn i-effect sinnvll

Mehr

AUGIAS-Schnittstellen zu DMS, Digitalen Archiven und Archivportalen

AUGIAS-Schnittstellen zu DMS, Digitalen Archiven und Archivportalen AUGIAS-Schnittstellen zu DMS, Digitalen Archiven und Archivprtalen Vrtrag zum Schwerpunktthema Metadatenaustausch zwischen digitalen Systemen (DMS Digitales Archiv AIS Archivprtal) 19. Tagung des Arbeitskreises

Mehr

Einrichtungsanleitung für E-Mailkonten Freemail@Kalbsiedlung.de

Einrichtungsanleitung für E-Mailkonten Freemail@Kalbsiedlung.de Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...2 2. Einrichtung vn E-Mail-Clients...2 2.1 Outlk Express Knfiguratin (POP3 der IMAP)... 2 2.3 Outlk 2003 Knfiguratin (POP3 / IMAP)... 6 2.4 Thunderbird Knfiguratin (POP3

Mehr

Bitrix24 Self-hosted Version Technische Anforderungen

Bitrix24 Self-hosted Version Technische Anforderungen Bitrix24 Self-hsted Versin Technische Anfrderungen Bitrix24 Self-hsted Versin: Technische Anfrderungen Bitrix24 ist eine sichere, schlüsselfertige Intranet-Lösung für kleine und mittlere Unternehmen, die

Mehr

Diese Dokument soll Ihnen helfen, Ihre Software für die Verwendung unserer Webdienste zu konfigurieren.

Diese Dokument soll Ihnen helfen, Ihre Software für die Verwendung unserer Webdienste zu konfigurieren. Knfiguratinshilfe Diese Dkument sll Ihnen helfen, Ihre Sftware für die Verwendung unserer Webdienste zu knfigurieren. MailAdmin Mit dem Webtl Mailadmin können Sie Ihre Emailknten verwalten. Hier können

Mehr

Benutzungsanleitung für die DVD Wenn mir die Worte fehlen

Benutzungsanleitung für die DVD Wenn mir die Worte fehlen Wenn mir die Wrte fehlen DVD 3. Versin Seite 1/10 Benutzungsanleitung für die DVD Wenn mir die Wrte fehlen Inhalt Prgrammstart Seite 1 Startseite Seite 1 Benutzungsanleitung Seite 1 Standard Mdus Seite

Mehr

Shavlik Patch for Microsoft System Center

Shavlik Patch for Microsoft System Center Shavlik Patch fr Micrsft System Center Benutzerhandbuch Zur Verwendung mit Micrsft System Center Cnfiguratin Manager 2012 Cpyright- und Markenhinweise Cpyright Cpyright 2014 Shavlik. Alle Rechte vrbehalten.

Mehr

E-Mails zuordnen. Änderungen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten. Bearbeitet von Harald Borges. Stand April 2015 www.cobra.de

E-Mails zuordnen. Änderungen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten. Bearbeitet von Harald Borges. Stand April 2015 www.cobra.de E-Mails zuordnen Copyright 2015 cobra computer s brainware GmbH cobra Adress PLUS, cobra CRM PLUS, cobra CRM PRO und cobra CRM BI sind eingetragene Warenzeichen der cobra computer s brainware GmbH. Andere

Mehr

Sage Office Line und cobra: die ideale Kombination. Sage und cobra

Sage Office Line und cobra: die ideale Kombination. Sage und cobra Sage Office Line und cbra: die ideale Kmbinatin Sage und cbra 1 Die Kmbinatin und ihre Synergieeffekte Unternehmen brauchen eine ERP-Lösung zur Verwaltung und Abwicklung ihrer Geschäftsprzesse. cbra hingegen

Mehr

Allgemeine Informationen zur Registrierung für die GRAPHISOFT Studentenversionen

Allgemeine Informationen zur Registrierung für die GRAPHISOFT Studentenversionen Allgemeine Infrmatinen zur Registrierung für die GRAPHISOFT Studentenversinen Die GRAPHISOFT Studentenversinen sind für bezugsberechtigte* Studierende, Auszubildende und Schüler kstenls** und stehen Ihnen

Mehr

Kaspersky Endpoint Security 10 Maintenance Release 1 für Windows. Build 10.2.1.23, 12.12.2013

Kaspersky Endpoint Security 10 Maintenance Release 1 für Windows. Build 10.2.1.23, 12.12.2013 Kaspersky Endpint Security 10 Maintenance Release 1 für Windws Build 10.2.1.23, 12.12.2013 Kaspersky Endpint Security 10 für Windws (im Flgenden auch "Prgramm" der "Kaspersky Endpint Security" genannt)

Mehr

WiBe Kalkulator. Installationsanleitung. Softwareunterstützte Wirtschaftlichkeitsberechnungen. www.bit.bund.de/wibe

WiBe Kalkulator. Installationsanleitung. Softwareunterstützte Wirtschaftlichkeitsberechnungen. www.bit.bund.de/wibe WiBe Kalkulatr Sftwareunterstützte Wirtschaftlichkeitsberechnungen Installatinsanleitung www.bit.bund.de/wibe Bundesverwaltungsamt Bundesstelle für Infrmatinstechnik Installatinsanleitung WiBe Kalkulatr

Mehr

Wie Sie die Benutzerfreundlichkeit und Qualität Ihrer SAP HCM Anwendung verbessern

Wie Sie die Benutzerfreundlichkeit und Qualität Ihrer SAP HCM Anwendung verbessern Viele Unternehmen, die vr einiger Zeit SAP HCM eingeführt haben, stehen jetzt vr der Aufgabe, ihre vm SAP-System unterstützten HR-Przesse bezüglich der Benutzerfreundlichkeit und Datenqualität zu verbessern.

Mehr

Grundlagen einer officego-datenbank

Grundlagen einer officego-datenbank Grundlagen einer fficeg-datenbank Grundlagen 2 Inhalt 1 Grundlagen einer fficeg Datenbank (Archiv)... 5 1.1 Die eigentliche Datenbank... 6 1.2 Die Datenrdner... 7 1.3 Die Datenfelder... 7 1.4 Die Datensätze...

Mehr

Setup WebCardManagement

Setup WebCardManagement Setup WebCardManagement Versin: 1.1 Datum: 29 January 2014 Autr: Stefan Strbl ANA-U GmbH 2014 Alle Rechte vrbehalten. Über den urheberrechtlich vrgesehenen Rahmen hinausgehende Vervielfältigung, Bearbeitung

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvraussetzungen BETRIEBSSYSTEME Windws 2000 und Windws Server 2000 (ab Servicepack 4 - nur nch unter Vrbehalt, da Micrsft den Supprt hierfür zum 13.07.2010 eingestellt hat) Windws XP Windws Vista

Mehr

Datensicherung und Wiederherstellung von virtuellen Umgebungen

Datensicherung und Wiederherstellung von virtuellen Umgebungen Datensicherung und Wiederherstellung vn virtuellen Umgebungen Wie werden virtuelle Maschinen gesichert und wieder hergestellt Inhalt Vraussetzungen...2 Allgemein - Datensicherungen Typ Vllsicherung...2

Mehr

Sicheres Onlinebanking mit PRADER BANK (SimplybankWeb)

Sicheres Onlinebanking mit PRADER BANK (SimplybankWeb) Sicheres Onlinebanking mit PRADER BANK (SimplybankWeb) Simplybank Web verschlüsselt die Daten der Webseite-Besucher anhand des Secure Sckets Layer- Prtklls mit 128-Bit-SSL-Verschlüsselungssystem. Alle

Mehr

Privacy Policy und Cookies Information gemäß Art.13 des Legislativdekretes Nr. 196/03

Privacy Policy und Cookies Information gemäß Art.13 des Legislativdekretes Nr. 196/03 Privacy Plicy und Ckies Infrmatin gemäß Art.13 des Legislativdekretes Nr. 196/03 Landesverband der Turismusrganisatinen Südtirls (LTS) Gerbergasse 60 I-39100 Bzen (BZ) Tel. +39 0471 978 060 Fax: +39 0471

Mehr

Hinweis 1629598 - SAP-Kernel 720 ersetzt ältere Kernel-Versionen

Hinweis 1629598 - SAP-Kernel 720 ersetzt ältere Kernel-Versionen Kernel-Versinen Hinweissprache: Deutsch Versin: 8 Gültigkeit: gültig seit 16.03.2012 Zusammenfassung Symptm Das Wartungsende der SAP-Kernel-Versinen 700, 701, 710 und 711 ist der 31. August 2012. Diese

Mehr

Achtung: Führen Sie die Installation nicht aus, wenn die aufgeführten Voraussetzungen nicht erfüllt sind.

Achtung: Führen Sie die Installation nicht aus, wenn die aufgeführten Voraussetzungen nicht erfüllt sind. IInsttallllattiinslleiittffaden EGVP Cllassiic Dieses Dkument beschreibt die Installatin der EGVP-Sftware auf Ihrem Arbeitsplatz. Detaillierte Infrmatinen finden Sie bei Bedarf in der Anwenderdkumentatin.

Mehr

ACHTUNG: WICHTIGE PRODUKTINFORMATION Fehler beim Inhalt des WIZARD 2 Barcode-ID-Etiketts #023

ACHTUNG: WICHTIGE PRODUKTINFORMATION Fehler beim Inhalt des WIZARD 2 Barcode-ID-Etiketts #023 PerkinElmer Singapre Pte Ltd 28 Ayer Rajah Crescent #04-01/08 Singapur 139959 Firmennr. 199707113D Telefn 65 6868 1688 Fax 65 6779 6567 www.perkinelmer.cm 13. Mai 2015 ACHTUNG: WICHTIGE PRODUKTINFORMATION

Mehr

Symantec Email Data Protection.cloud

Symantec Email Data Protection.cloud Serviceübersicht Der Symantec Email Data Prtectin.clud ("Email DP") Service ist ein Scanservice, mit dem der Kunde eine eigene regelgesteuerte Filterstrategie für E-Mails knfigurieren kann. Der Service

Mehr

Schweizerischer Verband der Strassen- und Verkehrsfachleute VSS

Schweizerischer Verband der Strassen- und Verkehrsfachleute VSS Schweizerischer Verband der Strassen- und Verkehrsfachleute VSS Der Online Nrmen Service In Betrieb seit: Januar 2004 Eingesetzte Technlgien: ASP.net; VB.net; SOAP/XML; MSSQL; PDF; HTML/JavaScript; SW-Planung

Mehr

ToshibaEdit - Software zum Bearbeiten von TV-Kanallisten für PC

ToshibaEdit - Software zum Bearbeiten von TV-Kanallisten für PC TshibaEdit - Sftware zum Bearbeiten vn TV-Kanallisten für PC Inhalt: 1. Bevr Sie starten 2. Installatin 3. Kpieren Ihrer TV Kanalliste auf einen USB-Stick 4. Laden und bearbeiten vn TV Kanälen mit TshibaEdit

Mehr

GLASmatic GLASwin Filiallösung

GLASmatic GLASwin Filiallösung Mit der Weiterentwicklung der Sftware stellt GLASmatic dem Markt die Spitzenlösung der Warenwirtschaftssysteme für die Aut- Glaserbranche zur Verfügung. Die Windwslösung ist knzipiert für die Betriebssysteme

Mehr

Fortschritte auf dem Weg zur papierlosen Abrechnung

Fortschritte auf dem Weg zur papierlosen Abrechnung Frtschritte auf dem Weg zur papierlsen Abrechnung I. Ist-Situatin 1. KCH-Abrechnung Eine papierlse Abrechnung kann bisher ausschließlich für den Bereich der knservierendchirurgischen Behandlung durchgeführt

Mehr

SEPA-Checkliste für Firmenkunden

SEPA-Checkliste für Firmenkunden SEPA-Checkliste für Firmenkunden 1. Checkliste für den generellen SEPA-Einstieg: Haben Sie eine(n) SEPA-Verantwrtliche(n) für Ihre Firma? erledigt am:..... Ist vrhanden Name der(s) SEPA-Verantwrtlichen:.

Mehr

FUJITSU Software ServerView Suite ServerView PrimeCollect

FUJITSU Software ServerView Suite ServerView PrimeCollect Benutzerhandbuch - Deutsch FUJITSU Sftware ServerView Suite ServerView PrimeCllect Ausgabe Februar 2015 Kritik...Anregungen...Krrekturen... Die Redaktin ist interessiert an Ihren Kmmentaren zu diesem Handbuch.

Mehr

Vitako-Positionspapier. Checkliste «Lizenzaudit»

Vitako-Positionspapier. Checkliste «Lizenzaudit» Vitak-Psitinspapier Checkliste «Lizenzaudit» Ansprechpartner: Danny Pannicke Referent für Infrmatinsmanagement, Vitak-Geschäftsstelle, E-Mail: pannicke@vitak.de Stand: Dezember 2013 Inhalt BEGRIFFSBESTIMMUNG...

Mehr

Zeiterfassung auf Basis Microsoft Dynamics NAV

Zeiterfassung auf Basis Microsoft Dynamics NAV Zeiterfassung auf Basis Micrsft Dynamics NAV Zeiterfassung auf Basis Micrsft Dynamics NAV Das Mdul Zeiterfassung ist die ideale Ergänzung zu allen Micrsft Dynamics NAV Anwendungen und kann entweder separat

Mehr

Meta Trader Signal Kopierer bietet mehr Transparenz und Kontrolle ohne jegliche Kosten für Sie!

Meta Trader Signal Kopierer bietet mehr Transparenz und Kontrolle ohne jegliche Kosten für Sie! Bitte beachten Sie auch den Risikhinweis und Haftungsausschluss am Ende der Seite: Meta Trader Signal Kpierer bietet mehr Transparenz und Kntrlle hne jegliche Ksten für Sie! Weitere Trading Tls im Wert

Mehr

Android Anleitung für den Endgerätenutzer

Android Anleitung für den Endgerätenutzer Vdafne Secure Device Manager Andrid Anleitung für den Endgerätenutzer Release 3 Juli 2013. Alle Rechte reserviert. Dieses Dkument enthält urheberrechtlich geschütztes Material und vertrauliche Infrmatinen

Mehr

windata SEPA-API Basic / Pro Dokumentation

windata SEPA-API Basic / Pro Dokumentation windata SEPA-API Basic / Pr Dkumentatin Versin v1.8.0.0 11.11.2014 windata GmbH & C. KG windata GmbH & C.KG Gegenbaurstraße 4 88239 Wangen im Allgäu windata SEPA-API Basic / Pr - Dkumentatin Inhaltsverzeichnis

Mehr

CAESAR 2010 Feature Pack 1. Funktionsübersicht

CAESAR 2010 Feature Pack 1. Funktionsübersicht CAESAR 2010 Feature Pack 1 Funktinsübersicht Philippe Quéméner CASERIS GmbH Dezember 2010 1. Einleitung Kurz vr Jahresende erscheint die neue CAESAR 2010 FP1 Versin, die als Zwischenversin eingestuft wurde,

Mehr

AppStore: Durchsuchen Sie den Apple AppStore nach Mitel MC und installieren Sie die Software. Die Mitel MC Software ist kostenlos verfügbar.

AppStore: Durchsuchen Sie den Apple AppStore nach Mitel MC und installieren Sie die Software. Die Mitel MC Software ist kostenlos verfügbar. QUICK REFERENCE GUIDE MITEL MC FÜR IPHONE IN FUNKTIONSÜBERSICHT Der Aastra Mbile Client AMC für iphne (im Flgenden Client ) macht eine Reihe vn Kmmunikatinsdiensten verfügbar, für die Sie nrmalerweise

Mehr

Merkblatt 4-12. Sicherungsstrategien. Das Archivbit. Datensicherung. Es müssen prinzipiell zwei Arten von Sicherungsstrategien unterschieden werden:

Merkblatt 4-12. Sicherungsstrategien. Das Archivbit. Datensicherung. Es müssen prinzipiell zwei Arten von Sicherungsstrategien unterschieden werden: Mdul 4 - Datensicherung Merkblatt 4-12 Datensicherung Sicherungsstrategien Es müssen prinzipiell zwei Arten vn Sicherungsstrategien unterschieden werden: Sicherung des Betriebsystems für eine Wiederherstellung

Mehr

good messages, every day Pre-Detection Solution Einleitung Schutz vor noch unbekannten Bedrohungen

good messages, every day Pre-Detection Solution Einleitung Schutz vor noch unbekannten Bedrohungen gd messages, every day Pre-Detectin Slutin Schutz vr nch unbekannten Bedrhungen Einleitung Herkömmliche E-Mail-Lösungen müssen eine Nachricht in Ihrer Gesamtheit annehmen, zerlegen, analysieren und zurdnen

Mehr

Digitale Leistungserhebungen

Digitale Leistungserhebungen Digitale Leistungserhebungen 1. Vrbemerkung Das Lernwerkzeug Ntebk verändert das Arbeiten im Unterricht und zu Hause in wesentlicher Art und Weise. Es ist deshalb nur knsequent, dieser Entwicklung auch

Mehr

COI-BusinessFlow SAP-Integration. COI GmbH COI-BusinessFlow SAP-Integration Seite 1 von 14

COI-BusinessFlow SAP-Integration. COI GmbH COI-BusinessFlow SAP-Integration Seite 1 von 14 COI-BusinessFlw SAP-Integratin Business W hite Paper COI GmbH COI-BusinessFlw SAP-Integratin Seite 1 vn 14 1 Zusammenfassung 3 2 Prduktphilsphie 4 2.1 COI-BusinessArchive fr SAP - Archiv 4 2.2 COI-ArchiveLink

Mehr

SPLIT-PAYMENT BUCHHALTUNG

SPLIT-PAYMENT BUCHHALTUNG SPLIT-PAYMENT BUCHHALTUNG Laut dem Stabilitätsgesetzt 2015 wurden einige wesentlich Neuerungen eingeführt. Ein Teil davn ist Artikel 17-ter DPR 733/72: Dieser Artikel 17-ter betrifft die Rechnungen an

Mehr

CRM Einführung mit vtiger ein Praxisbeispiel

CRM Einführung mit vtiger ein Praxisbeispiel CRM Einführung mit vtiger ein Praxisbeispiel Berlin, 24.03.2014 Ein paar Wrte über die CsmCde GmbH!2 CsmCde Fakten Gründung 2000 als GmbH Sftwareunternehmen mit Schwerpunkt Internet 15 Mitarbeiter Inhabergeführt

Mehr

Benutzerhandbuch - ClickPay für Magento

Benutzerhandbuch - ClickPay für Magento Benutzerhandbuch - ClickPay für Magent Magent Mdul zur Payment-Schnittstelle ClickPay für Magent Versin 1.3.2.2. 1.3.3.0 Vn: dtsurce GmbH Leutragraben 1 07743 Jena Erstellt am: Mntag, 14. September 2009

Mehr

Installation und Merkmale des OPTIGEM WWS

Installation und Merkmale des OPTIGEM WWS Installatin und Merkmale des OPTIGEM WWS 1. Das Client/Server-Knzept Das OPTIGEM WWS ist eine mderne Client/Server-Applikatin. Auf Ihrem Server wird das Datenbanksystem Micrsft SQL-Server (MSDE) installiert.

Mehr

ANLEITUNG ZUR RECHNUNGSVERWALTUNG

ANLEITUNG ZUR RECHNUNGSVERWALTUNG SABIC FANAR+ eshp ANLEITUNG ZUR RECHNUNGSVERWALTUNG DATE: MAY, 2015 LANGUAGE: GERMAN Verflgung/Ändern vn Bestellungen im SABIC Online-Shp Um den Status Ihrer Bestellungen in unserem Shp zu verflgen und

Mehr

Handbuch für das Cimatron Helpdesk. Cimatron Helpdesk

Handbuch für das Cimatron Helpdesk. Cimatron Helpdesk Handbuch für das Cimatron Helpdesk Cimatron Helpdesk Inhaltsverzeichnis 1 Wichtige Hinweise... 1 2 Das Cimatron Helpdesk... 2 2.1 Login... 2 2.2 Startseite... 2 2.3 Navigationsleiste... 3 2.4 Erzeuge Ticket...

Mehr

Ein- und ausgehende Mails

Ein- und ausgehende Mails Ein- und ausgehende Mails Die E-Mail-Funktion ist in der Kommunikation mit Kunden und Lieferanten eine der wichtigsten Aktivitäten geworden. So finden Sie Ihre ein- und ausgehenden E-Mails im eigens dafür

Mehr

Kontingentvereinbarung

Kontingentvereinbarung bluenetdata GmbH Kntingentvereinbarung Prjekt & Supprt Vertragsinfrmatinen Muster GmbH Vertragsbeginn: 00.00.0000 Mindestlaufzeit: 6 Mnate Vertragsnummer: K00000000 Kundennummer: 00000 bluenetdata GmbH

Mehr

BackupAssist. Vertraulich nur für den internen Gebrauch FAQ

BackupAssist. Vertraulich nur für den internen Gebrauch FAQ Vertraulich nur für den internen Gebrauch FAQ Inhaltsverzeichnis BackupAssist: Häufig gestellte Fragen unserer Vertriebspartner (FAQ) 3 FAQ1: Was ist BackupAssist? 3 FAQ2: Wer benutzt BackupAssist? 3 FAQ3:

Mehr

Lean and Green Award. Aktionsplan. (Name des Unternehmens)

Lean and Green Award. Aktionsplan. (Name des Unternehmens) Lean and Green Award Aktinsplan (Name des Unternehmens) Erstellt vn: Versin: Vrwrt Im Flgenden erhalten Sie die Frmatvrlage für den Aktinsplan, der zur Erlangung des Lean and Green Awards erfrderlich ist.

Mehr

Erstellen von Mailboxen

Erstellen von Mailboxen Seite 1 von 5 Erstellen von Mailboxen Wenn Sie eine E-Mail-Adresse anlegen möchten, mit Ihrem Domain-Namen, z. B. IhrName@Domain.com, müssen Sie eine Mailbox erstellen. Gehen Sie hierzu wie folgt vor:

Mehr

Leistungsbeschreibung. PHOENIX Archiv. Oktober 2014 Version 1.0

Leistungsbeschreibung. PHOENIX Archiv. Oktober 2014 Version 1.0 Leistungsbeschreibung PHOENIX Archiv Oktober 2014 Version 1.0 PHOENIX Archiv Mit PHOENIX Archiv werden Dokumente aus beliebigen Anwendungen dauerhaft, sicher und gesetzeskonform archiviert. PHOENIX Archiv

Mehr

E-ConsentPro 2.1. Benutzerhandbuch DesktopClient

E-ConsentPro 2.1. Benutzerhandbuch DesktopClient E-CnsentPr 2.1 Benutzerhandbuch DesktpClient Februar 2014 Inhalt 1 Willkmmen bei E-CnsentPr... 6 2 Erste Schritte... 8 2.1 In drei Schritten zum Ausdruck... 8 2.2 Das Anwendungsfenster und seine Elemente...

Mehr

Klausur Advanced Programming Techniques

Klausur Advanced Programming Techniques Advanced Prgramming Techniques Autr: Prf. Dr. Bernhard Humm, FB Infrmatik, Hchschule Darmstadt Datum: 8. Juli 2008 Klausur Advanced Prgramming Techniques 1 Spielregeln zur Klausur Allgemeines Die Bearbeitungszeit

Mehr

Das neue Provider Portal Kurzhandbuch. Wir möchten Sie zum neuen www.tricare-overseas.com Provider Portal herzlich willkommen heißen.

Das neue Provider Portal Kurzhandbuch. Wir möchten Sie zum neuen www.tricare-overseas.com Provider Portal herzlich willkommen heißen. TRICARE Overseas Prgram Das neue Prvider Prtal Kurzhandbuch Willkmmen Wir möchten Sie zum neuen www.tricare-verseas.cm Prvider Prtal herzlich willkmmen heißen. Ab dem 15. Februar geht s ls! Das Prtal erhält

Mehr

III.2.3) Technische und berufliche Leistungsfähigkeit

III.2.3) Technische und berufliche Leistungsfähigkeit 1. Anfrderungen an das Unternehmen 1.1 Sicherheitsanfrderungen Gegenstand des vrliegenden Auftrags sind Lieferungen und Leistungen, die entweder ganz der teilweise der Geheimhaltung nach dem Sicherheitsüberprüfungsgesetz

Mehr

Orientierungshilfe für den öffentlichen Bereich - Fernwartung

Orientierungshilfe für den öffentlichen Bereich - Fernwartung Landesbeauftragte für Datenschutz und Infrmatinsfreiheit Freie Hansestadt Bremen Orientierungshilfe für den öffentlichen Bereich - Fernwartung Versin 1.1 Herausgeber: Die Landesbeauftragte für Datenschutz

Mehr

Advanced und Customized Net Conference powered by Cisco WebEx Technology

Advanced und Customized Net Conference powered by Cisco WebEx Technology Benutzerhandbuch: Advanced und Custmized Net Cnference pwered by Cisc WebEx Technlgy Prductivity Tls BENUTZERHANDBUCH Verizn Net Cnferencing h l M ti C t Advanced und Custmized Net Cnference pwered by

Mehr