N I E D E R S C H R I F T

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "N I E D E R S C H R I F T"

Transkript

1 N I E D E R S C H R I F T über die Sitzung der Gemeindevertretung Langenhorn am Donnerstag, dem , 19:30 Uhr, in Langenhorn, Gaststätte "Ingwersen", Dorfstr. 144 Beginn: 19:30 Uhr Ende: 23:45 Uhr Anwesend: Bürgermeister Gemeindevertreterin Gemeindevertreter Protokollführerin Horst Petersen Cars- Doris-Magdalene tensen Ingrid Rathje Uwe Bahr Sven Kloos Olde Oldsen Peter Christian Petersen Axel Schoeß Bernd Sörensen Ernst-Uwe Volquardsen Stefanie Sönnichsen Nicht anwesend: Gemeindevertreterin Gemeindevertreter Sigrid Nissen Volker Feddersen Torsten Freese Hans-Peter Nissen Sven Paulsen Hauke Petersen Ulrich Stellfeldt-Petersen Die Tagesordnung gliedert sich nunmehr wie folgt: I. Öffentlicher Teil 1 Eröffnung und Begrüßung 2 Einwohnerfragestunde 3 Genehmigung der Niederschriften vom und Titelüberschreitungen Seite 1 von 15

2 5 Beratung und Beschlussfassung zur 1. Nachtragshaushaltssatzung und zum 1. Nachtragshaushaltsplan Beratung und Beschlussfassung zum Stellenplan Beratung und Beschlussfassung zur Haushaltssatzung und zum Haushaltsplan Bericht des Bürgermeisters 9 Bericht der Ausschussvorsitzenden 9.1 Finanzausschuss 9.2 Bauausschuss 10 Beratung und Beschlussfassung über die Erhebung von Gebühren für die Inanspruchnahme der Freiwilligen Feuerwehren Langenhorn 11 Beschlussfassung über eine Bürgschaft für die Biogas GmbH & Co.KG 12 Personalangelegenheiten 13 Anträge 14 Verschiedenes 15 Beratung und Beschlussfassung über die Annahme von Spenden Vorlage: 075/037/2012 Der nachfolgende Tagesordnungspunkt wird nach Maßgabe der Beschlussfassung durch die Gemeindevertretung voraussichtlich nicht öffentlich beraten: II. Nichtöffentlicher Teil 16 Grundstücksangelegenheiten 17 Personalangelegenheiten Sitzungsverlauf: Zu Punkt 1 der TO: (Eröffnung und Begrüßung) Bürgermeister Horst Petersen eröffnet die heutige Gemeindevertretersitzung um Uhr und begrüßt alle Anwesenden recht herzlich. Sein besonderer Gruß gilt den 10 Zuhörern sowie Stefanie Sönnichsen von der Verwaltung, die gleichzeitig die Protokollführung übernimmt. Die Presse ist nicht anwesend. Der Bürgermeister beantragt die Tagesordnung um den Tagesordnungspunkt Beratung und Beschlussfassung über die Erhebung von Gebühren für die Inanspruchnahme der freiwilligen Feuerwehren Langenhorn zu erweitern. Dieser Tagesordnungspunkt wird Tagesordnungspunkt 10, so dass sich alle weiteren Tagesordnungspunkte um einen Tagesordnungspunkt verschieben. Es wird entschieden, dass die Tagesordnungspunkte 16 und 17 unter Ausschluss der Öffentlichkeit behandelt werden. Ja 9 Nein 0 Enthaltung 0 Zu Punkt 2 der TO: (Einwohnerfragestunde) Hans Christiansen aus Mönkebüll merkt an, dass sein Land in der Nähe des Gewerbegebietes Hohe Koppel in den letzten beiden Jahren öfter unter Wasser gestanden habe. Dieses würde auch auf einige andere landwirtschaftliche Flächen dort zutreffen. Er führt dieses auf die Verdichtung in der Erweiterung des Gewerbegebietes zurück und ist der Meinung, dass das dortige Regenrückhaltebecken nicht die erfor- Seite 2 von 15

3 derlichen Wassermassen aufnehmen kann. Gegen eine Erweiterung des Gewerbegebietes dort würde man sich wehren. Bürgermeister Petersen gibt an, man würde dort keine Erweiterung an das dortige Gewerbegebiet planen, wird aber einen Ortstermin vereinbaren, um die Sache dann zu besprechen. Sven Kloos nimmt ab Uhr an der Sitzung teil. Zu Punkt 3 der TO: (Genehmigung der Niederschriften vom und ) Das Protokoll der Sitzung vom wird wie folgt genehmigt: Ja: 9 Nein: 1 Das Protokoll der Sitzung vom wird wie folgt genehmigt: Ja: 10 Zu Punkt 4 der TO: (Titelüberschreitungen) Die Titelüberschreitungen, die der Anlage entnommen werden können, werden von Stefanie Sönnichsen erläutert. Die Titelüberschreitungen werden einstimmig genehmigt. Ja 10 Nein 0 Enthaltung 0 Zu Punkt 5 der TO: (Beratung und Beschlussfassung zur 1. Nachtragshaushaltssatzung und zum 1. Nachtragshaushaltsplan 2012) Seite 3 von 15

4 Sven Kloos stellt die 1. Nachtragshaushaltssatzung nebst plan vor. Im Bereich der Gewerbesteuer gibt es eine erhebliche Mehreinnahme (Gesamtsumme Gewerbesteuer EUR). Sven Kloos bedankt sich ausdrücklich bei den Gewerbetreibenden der Gemeinde. Weiter bedankt er sich bei Nico Wischnewski von der Verwaltung für die hervorragende Arbeit. Die Eröffnungsbilanz wird voraussichtlich im Spätsommer des kommenden Jahres nachgereicht. Die I. Nachtragshaushaltssatzung 2012 stellt sich wie folgt dar: I. NACHTRAGSHAUSHALTSSATZUNG der Gemeinde Langenhorn für das Haushaltsjahr 2012 Aufgrund des 95 b der Gemeindeordnung wird nach Beschluss der Gemeindevertretung vom folgende I. Nachtragshaushaltssatzung 2012 erlassen: 1 Mit dem I. Nachtragshaushaltsplan werden 1. im Ergebnisplan der Gesamtbetrag der Erträge Gesamtbetrag der Auf- erhöht um vermindert um und damit der Gesamtbetrag des Haushaltsplanes einschl. der Nachträge gegenüber bisher nunmehr festgesetzt auf EUR 0 EUR EUR EUR EUR 0 EUR EUR EUR wendungen Jahresüberschuss 0 EUR EUR 0 EUR EUR Jahresfehlbetrag EUR 0 EUR EUR 0 EUR 2. im Finanzplan der Gesamtbetrag der Einzahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit Gesamtbetrag der Auszahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit Gesamtbetrag der Einzahlungen aus der Investitionstätigkeit und der Finanzierungstätigkeit Gesamtbetrag der Auszahlungen aus der Investitionstätigkeit und der Finanzierungstätigkeit = Finanzmittelüberschuss/-fehlbetrag EUR 0 EUR EUR EUR EUR 0 EUR EUR EUR 0 EUR EUR EUR EUR 0 EUR EUR EUR EUR EUR EUR 2 "unverändert" Seite 4 von 15

5 3 unverändert 4 unverändert Die kommunalaufsichtliche Genehmigung wurde am ---- erteilt. Langenhorn, den - Siegel - - Der Bürgermeister - Bernd Sörensen merkt an, dass die Einladung für die Finanzausschusssitzung recht kurzfristig erfolgt ist. Des Weiteren können Termine, die auf einen Nachmittag fallen nicht von allen Gemeindevertretern wahrgenommen werden. Er bittet zukünftig um Berücksichtigung. Die Gemeindevertretung beschließt die 1. Nachtragshaushaltssatzung wie folgt: Ja 7 Nein 0 Enthaltung 3 Zu Punkt 6 der TO: (Beratung und Beschlussfassung zum Stellenplan 2013) Der Stellenplan 2013, der in der Anlage beigefügt ist, wird von Bürgermeister Petersen kurz erläutert. Der Stellenplan 2013 wird einstimmig genehmigt. Ja 10 Nein 0 Enthaltung 0 Zu Punkt 7 der TO: (Beratung und Beschlussfassung zur Haushaltssatzung und zum Haushaltsplan 2013) Sven Kloos erläutert kurz den grundsätzlichen Haushaltsaufbau. Es werden die wesentlichen Änderungen im Vergleich zum Jahr 2012 von ihm vorgestellt. Sodann verliest Sven Kloos die folgende Satzung: Aufgrund der 95 ff der Gemeindeordnung wird nach Beschluss der Gemeindevertretung vom folgende Haushaltssatzung erlassen: 1 Der Haushaltsplan für das Haushaltsjahr 2013 wird 1. im Ergebnisplan mit einem Gesamtbetrag der Erträge auf einem Gesamtbetrag der Aufwendungen auf einem Jahresüberschuss von einem Jahresfehlbetrag von und 2. im Finanzplan mit einem Gesamtbetrag der Einzahlungen aus laufen EUR EUR 0 EUR EUR Seite 5 von 15

6 der Verwaltungstätigkeit auf EUR einem Gesamtbetrag der Auszahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit auf EUR Saldo aus lfd. Verwaltungstätigkeit EUR einem Gesamtbetrag der Einzahlungen aus der Investitionstätigkeit und der Finanzierungstätigkeit auf EUR einem Gesamtbetrag der Auszahlungen aus der Investitionstätigkeit und der Finanzierungstätigkeit auf EUR Saldo aus Investitionstätigkeit EUR = Finanzmittelfehlbetrag EUR festgesetzt. 2 Es werden festgesetzt: 1. der Gesamtbetrag der Kredite für Investitionen und Investitionsförderungsmaßnahmen auf 0,00 EUR 2. der Gesamtbetrag der Verpflichtungsermächtigungen auf 0,00 EUR 3. der Höchstbetrag der Kassenkredite auf 0,00 EUR 4. die Gesamtzahl der im Stellenplan ausgewiesenen Stellen auf 2,63 Stellen 3 Die Hebesätze für die Realsteuern werden wie folgt festgesetzt: 1. Grundsteuer a) für die land- und forstwirtschaftlichen Betriebe (Grundsteuer A) 315 % b) für die Grundstücke (Grundsteuer B) 315 % 2. Gewerbesteuer 380 % 4 Der Höchstbetrag für unerhebliche über- und außerplanmäßige Aufwendungen, Auszahlungen und Verpflichtungsermächtigungen, für deren Leistung oder Eingehung der Bürgermeister seine Zustimmung nach 95 d und f Gemeindeordnung erteilen kann, beträgt 5.000,00 EUR. Die kommunalaufsichtliche Genehmigung wurde am - erteilt. Langenhorn, den - Siegel - - Der Bürgermeister - Die Gemeindevertretung beschließt die Haushaltssatzung 2013 wie folgt: Ja 7 Nein 0 Enthaltung 3 Zu Punkt 8 der TO: (Bericht des Bürgermeisters) Bürgermeister Horst Petersen berichtet zu folgenden Punkten: Seite 6 von 15

7 1. Es wurde ein kleines selbst erstelltes Buswartehäuschen gefertigt, dass an der L 6, Einmündung der K 73 ( bei Leutnants ) aufgestellt wird. Dort sind zwei Kleinkinder einer Familie, die noch mindestens 9 Jahre zur Schule/Kindergarten gehen und dort völlig ungeschützt auf den Bus warten müssen. Alles hat die Gemeinde mit Bordmitteln fertig gestellt, es war noch ein Metallrahmen vorhanden, der verkleidet wurde. Es musste ein Antrag an die Straßenmeisterei gestellt werden, um dort eine Hütte aufstellen zu können. 2. Die Abwassergebühren könnten im kommenden Jahr stabil gehalten werden. 3. Breitband: Dörpum hat die geforderte Anschlussquote von 70 % geschafft, musste jedoch noch erhebliche Arbeit innerhalb der Gemeinde leisten. Für den 1. u. 2. Bauabschnitt ist die Finanzierung gesichert, jetzt wird an der Erstellung der Finanzierung des 3. Bauabschnittes gearbeitet werden müssen, zu dem die Gemeinde dann wohl auch gehört. Es wird verm. noch im Jan. eine Info-Veranstaltung durchgeführt werden, zu der alle Gemeindevertreter/innen eingeladen werden. 4. Ein Thema bei einigen Gemeinden ist die Finanzierung der Simultanfriedhöfe. Bei einigen Kirchengemeinden sind dort erhebliche Defizite aufgelaufen. Hier in Langenhorn ist das z.z. noch kein aktuelles Thema. Da die Gemeinden für das Bestattungswesen jedoch zuständig sind, wird sich die Gemeinde auch mit der Kirche verständigen müssen. 5. Ab dem werden neue Gebührensätze für die Abfuhr und Reinigung von Kleinkläranlagen im Außenbereich (Hauskläranlagen) in Kraft treten. Danach werden dann für Anlagen bis 6 m³ 133,-- statt 93,-- erhoben, von 6 12 m³ 147 statt 110,-- über m³ 170,-- statt 155,-- und über 20 m³ 230 statt 210,-- erhoben. Eine bedarfsorientierte Entschlammung wird 190,-- statt 220 und eine Sonderentleerung 260,-- Euro kosten. 6. Der Bürgermeister möchte nochmals alle Bürger Langenhorns darum bitten, ihrer Räum-, Reinigungs- und Streupflicht nach zu kommen. An einigen Stellen sind doch einige Bürger recht schwerfällig. Er möchte nur daran erinnern, dass sich durch einen Sturz auf dem Gehweg wegen Eisglätte durchaus erhebliche Forderungen von dem Geschädigten gegenüber dem Pflichtigen ergeben können. Es ist dann nur zu hoffen, dass eine Versicherung besteht. 7. Das Amt hat eine neue hauptamtliche Gleichstellungsbeauftragte mit halber Stundenzahl eingestellt. Frau Ziegler hatte es bisher ehrenamtlich gemacht. Frau Friedrichsen aus Drelsdorf hat sich bei den Bewerberinnen durchgesetzt. 8. Es ist ein Seniorenwegweiser am Montag bei der Amtsausschusssitzung vorgestellt worden, der an alle Haushalte verschickt werden soll. Die Termine, die der Bürgermeister wahrgenommen hat, hat er den Gemeindevertretern im Vorwege per gesendet. Seite 7 von 15

8 Zu Punkt 9 der TO: (Bericht der Ausschussvorsitzenden) Zu Punkt 9.1 der TO: (Finanzausschuss) In der Finanzausschusssitzung vom hat Amtsmitarbeiter Ingo Boysen über die Möglichkeiten zur Datensicherung informiert. Zwischenzeitlich hat Herr Boysen bei der Firma Schatte ein aktualisiertes Angebot angefordert. Dieses liegt nunmehr vor und beläuft sich auf ,61 zzgl. Kosten für den Personal-Cloud-Server und Installation. Der Finanzausschuss kommt nach eingehender Aussprache überein, der Gemeindevertretung das vorliegende Angebot zwecks Annahme zu empfehlen. Die Gemeindevertretung beschließt die Annahme des vorliegenden Angebotes. Ja: 10 Bürgermeister Petersen verlässt gem. 22 GO wg. Befangenheit den Raum. Die Reisekostenpauschale für den Bürgermeister beträgt monatlich 69,25. Unter Berücksichtigung einer allgemein anerkannten KM-Entschädigung von 0,30 /KM ergibt diese eine Fahrleistung von 230 KM/Monat. Bürgermeister Petersen zeichnet seit dem seine Fahrten auf und kommt zu dem Ergebnis, dass sich die Fahrleistung im September d.j. auf 471 KM und im Oktober auf 585 KM belaufen hat. Dieses entspricht durchschnittlichen Fahrtkosten von ca. 160 /Monat. Bürgermeister Horst Petersen hat im Vorwege mitgeteilt, dass er mit einer monatlichen Fahrtkostenerstattung von pauschal 100,00 zufrieden ist. Der Finanzausschuss empfiehlt die Fahrtkostenpauschale ab dem auf monatlich 100 festzusetzen. Die Gemeindevertretung beschließt die Erhöhung der Fahrtkostenpauschale ab dem auf monatlich 100 festzusetzen. Ja: 8 Enthaltung: 1 Bürgermeister Petersen nimmt wieder an der Sitzung teil. Gemeindevertreter Hans-Peter Nissen hat seinen ehem. Dienstwagen erworben. Es handelt sich um einen Opel-Kombi in sehr gutem Zustand mit einer Fahrleistung von KM in 4 Jahren. Herr Nissen bietet den Gemeinden Bordelum und Langenhorn dieses Fahrzeug als Ersatz für das abgängige Fahrzeug des Bauhofleiters für an. Laut vorliegenden Marktpreisen kosten vergleichbare Modelle deutlich mehr. Der Finanzausschuss empfiehlt das Angebot (60 %-Anteil) anzunehmen. Die Gemeindevertretung beschließt die Annahme des Angebotes (60%-Anteil). Seite 8 von 15

9 Ja: 10 Folgende Anträge lagen in der Finanzausschusssitzung vor: A Herr Hans-Hinrich Blös beantragt im Namen seiner Ehefrau Dorothea die Erweiterung des Personenkreises zur Beteiligung am Bürgerwindpark II um die Pflichtigen zur Entrichtung einer Zweitwohnungssteuer. Nach eingehender Aussprache kommt der Finanzausschuss zu der Empfehlung, an den Beteiligungskriterien festzuhalten und den Antrag von Herrn Blös abzulehnen. Empfehlungsbeschluss: 5 Ja-Stimmen B Die AWO Schleswig-Holstein beantragt mit Schreiben vom einen Zuschuss für das Jahr Der Finanzausschuss kommt mit 5 Ja-Stimmen zu dem Empfehlungsbeschluss, den Antrag abzulehnen. Die Gemeindevertretung beschließt einstimmig die Ablehnung der Anträge. Ja: 10 Zu Punkt 9.2 der TO: (Bauausschuss) Bauausschussvorsitzender Peter-Christian Petersen berichtet zu folgenden Punkten: Bauvoranfrage vom rpm Planungsbüro (ehemalige Gaststätte Nis Boy Jensen) Der Antrag bzw. die Bauvoranfrage vom rpm Planungsbüro zu der Bebauung des ehemaligen Grundstückes von Nis Boy Jensen ist nicht mehr aktuell und auch schon offiziell zurückgezogen worden. In der Planung sollten aus dem gesamten Grundstück vier Teilgrundstücke herausgelöst werden und mit Einfamilienhäusern bebaut werden. Dies hätte aber dem Aufstellungsbeschluss vom widersprochen, nach dem das Gebiet als Gewerbefläche ausgewiesen werden soll. Es wurden in der Zwischenzeit auch schon Gespräche von Bürgermeister Horst Petersen mit den Investoren und Käufern des Grundstücks Herrn Haase aus Kampen und Herrn Rohwer aus Schleswig geführt. Es werden zurzeit seitens der Investoren Gespräche mit potentiellen Betreibern(aus den Bereichen Discounter, Drogerie und Fast Food etc.) geführt. Die Investoren haben erklärt, dass sie die weiteren Planungen mit der Gemeinde abstimmen werden. Der Grundstücksstreifen Flur 27 Flurstück 329 gegenüber auf der nördlichen Seite der Seite 9 von 15

10 Mönkebüller Straße ist im Kauf inbegriffen und kann ggf. von der Gemeinde zu einem fairen Preis erworben werden, zwecks weiterer Planungen. Antrag der Holzhäuser Richardsen GmbH auf die Errichtung einer Garagenanlage am Süderende Es liegt ein Bauantrag der Firma Holzhäuser Richardsen auf Errichtung einer Carportanlage mit 6 Stellplätzen vor. Um diese Carportanlage auf dem vorhandenen dreieckig zugeschnittenen Grundstück mit 6 Stellplätzen platzieren zu können, möchte der Antragsteller die Carportanlage bis auf 0,42 m an die Grenze zu dem Fußweg (Gemeindeland) zurückschieben. Dadurch werden die erforderlichen Abstandsflächen (3,00 m von Mitte des Fußweges) nicht eingehalten, und um 0,80 m überschritten. Hierzu bittet er um das gemeindliche Einvernehmen, da eine Baulast auf dem Gemeindeland notwendig wird. Da der Bau der Carportanlage schon begonnen wurde (Fundamente und Wandbauteile), sind sich alle Ausschussmitglieder einig, dass die Art und Weise wie hier vom Antragsteller vorgegangen wurde, nicht akzeptabel ist. Die Frage hier ist jedoch, ob die Gemeinde dem Antragsteller die Baulast bewilligt. Der Bauausschuss empfiehlt der Gemeindevertretung einstimmig dem Antrag auf Abweichung vom Bauordnugsrecht und den darin festgelegten Abstandsflächen zuzustimmen, und der Eintragung der notwendigen Baulast zuzustimmen. Im Gegenzug wird vom Antragsteller gefordert, dass zur Kompensation aus den geringeren Abstandsflächen und der daraus resultierenden Verschlechterung der Sichtbedingungen / Sichtachsen der Weg vom Antragsteller noch einmal zusätzlich ausgeleuchtet wird. Die Gemeindevertretung beschließt die Empfehlung des Bauausschusses. Ja: 10 Antrag von Stefan Godbersen Stefan Godbersen stellt den Antrag, den Stichweg vom Wendehammer im Gewerbegebiet Hohe Koppel aus in Richtung Norden hoch zum Sikkeackerweg zu befestigen, um eine ordentliche Zufahrt zu seinem links liegenden Grundstück über diesen Stichweg zu erhalten. Dies ist seiner Meinung nach notwendig, da die Einfahrten seiner Halle zur Nordseite liegen. Stefan Godbersen hat den Unterbau des Stichweges schon mit Granitbruch auf seine Kosten befestigen lassen. Dies hat sich aber als wenig sinnvoll erwiesen, da Radfahrer, die in den Sikkeackerweg möchten, dort kaum fahren können und immer über das Grundstück von Stefan Godbersen fahren. Stefan Godbersen beantragt diesen Stichweg gemeinsam zu pflastern. Er würde die Pflasterarbeiten übernehmen, wenn die Gemeinde die Kosten für das Material tragen würde. Dies wären bei einem Preis von 15.- Euro / qm dann ca Euro für die Gemeinde. Die Ausschussmitglieder beraten den Antrag von Stefan Godbersen. Sie sind sich einig, dass der Weg weiterhin öffentlich bleiben soll und nur als Feuerwehrzufahrt zum Gewerbegebiet dienen soll. Da es sich um eine öffentliche Fläche handelt, für die die Gemeinde die Verantwortung und Haftung hat, sind sich die Mitglieder auch hier einig, dass nicht irgendjemand die Fläche pflastern darf. Seite 10 von 15

11 Daher wäre es sinnvoll, wenn Stefan Godbersen ggf. das Material liefert. Eventuell kann auch mit Teerrecycling ein entsprechend gutes Ergebnis erzielt werden. Der Bauausschuss empfiehlt der Gemeindevertretung einstimmig, erst mal die Zufahrt zum Grundstück zu prüfen. Dazu soll der Status des Weges zu Björn Weide und des Stichweges geprüft werden. Weiterhin soll eine Kostenschätzung bzw. ein Angebot über die Leistungen eingeholt werden. Pflastern, (alternativ teeren) inkl. Seitenbegrenzung durch ein Tiefbord. Die Gemeindevertretung beschließt die Empfehlung des Bauausschusses. Ja: 10 Antrag von Peter Callsen Peter Callsen ist Eigentümer des Flurstücks 38 / 95 an der Dorfstraße. In der Sitzung des Bauausschusses vom ist bereits über eine Planung einer Wohnanlage auf diesem Grundstück beraten wurden. Um eine Empfehlung abgeben zu können, sollten diese Pläne aber um Lage der Stellplätze, Carports und notwendige Abstandsflächen ergänzt werden. Nun liegt eine neue grobe Planung vor, aus der aber wieder nicht hervorgeht wo Stellplätze bzw. Carports stehen, und deren Abstände zu den Grundstücksgrenzen etc. Der Bauausschuss ist sich einig, dass der vorgelegte Plan nicht aussagekräftiger ist, als der, der schon in der letzten Sitzung vorlag. Die Anordnung der Gebäude halten Sie für schlechter. Die Zufahrt von der Middelsmöhl zu planen lehnen die Ausschussmitglieder grundsätzlich ab. Um eine Empfehlung abgeben zu können müssen detailliertere Pläne vorgelegt werden. Die Gemeindevertretung beschließt, dass zunächst detailliertere Pläne vorgelegt werden müssen. Ja: 10 Über die folgenden Punkte stimmt die Gemeindevertretung gesammelt ab: Grundstückseinfahrt zu Ulrich Stellfeldt-Petersen Vor der Grundstückseinfahrt ist ein ziemlich großes Schlagloch, das dringend aufgefüllt werden muss. Der Bauausschuss empfiehlt, dass der Bauhof dies kurzfristig auffüllen soll. Parkplätze beim Pastorat Es liegt eine Anfrage einer Bürgerin vor. Bei Veranstaltungen beim Pastorat stehen zu wenige Parkplätze zur Verfügung. Sie fragt an, ob es möglich ist hier zusätzliche Parkflächen zu schaffen auf der anliegenden Koppel bzw. dem Spielplatz. Der Bauausschuss sieht da einstimmig keine Möglichkeit zusätzliche Parkmöglichkeiten zu schaffen, hält es allerdings auch nicht für notwendig. Seite 11 von 15

12 Rohrleitung Lohfelder Boolenweg Eine Rohrleitung am Boolenweg bei Carsten Reede ist defekt, und muss ausgetauscht werden. Hierbei handelt es sich ausschließlich um eine gemeindliche Angelegenheit. Bauhofsleiter Erhard Saß weiß auch schon Bescheid, benötigt aber noch den entsprechenden Beschluss. Der Bauausschuss empfiehlt der Gemeindevertretung einstimmig die Rohrleitung vom Bauhof erneuern zu lassen. Lohheider Bohlenweg Der Loheider Bohlenweg ist von den Biogas Betreibern kaputt gefahren worden, obwohl es die Möglichkeit gab, über eine entsprechende Streckenführung befestigte Straßen zu nutzen, um dies zu vermeiden. Es stellt sich die Frage ob die Möglichkeit besteht dem Bürgermeister ein entsprechendes Weisungsrecht zu übertragen, damit das nicht mehr vorkommt. Der Ausschussvorsitzende schlägt vor das man sich hier auf Good will Basis mit den Biogasbetreibern, dem Bauernverband und den Lohnunternehmen an einen Tisch setzt, um dies zu beraten und abzustimmen, so wie es auch schon in anderen Gemeinden praktiziert wurde. Ja: 10 Zu Punkt 10 der TO: (Beratung und Beschlussfassung über die Erhebung von Gebühren für die Inanspruchnahme der Freiwilligen Feuerwehren Langenhorn) Bürgermeister Petersen berichtet, dass Gemeinden die Fehlbedarfszuweisungen empfangen, eine Satzung über die Erhebung von Gebühren für die Inanspruchnahme der Freiwilligen Feuerwehren erlassen müssen. Es ist geplant, dass im Amtsgebiet einheitlich verfahren wird. Es entwickelt sich eine lange Diskussion, so dass der Bürgermeister vorschlägt, dass das Thema zunächst in den Fraktionen behandelt wird und dann in der nächsten Gemeindevertretersitzung darüber nochmal beraten und ggf. beschlossen wird. Die Gemeindevertretung erklärt sich damit einverstanden. Zu Punkt 11 der TO: (Beschlussfassung über eine Bürgschaft für die Biogas GmbH & Co.KG) Eine bereits bestehende Bürgschaft für die Biogas GmbH & Co.KG musste erneuert werden. Der Bürgermeister bittet um Zustimmung. Die Bürgschaft für die Biogas GmbH & Co.KG wird einstimmig genehmigt. Seite 12 von 15

13 Ja 10 Nein 0 Enthaltung 0 Zu Punkt 12 der TO: (Personalangelegenheiten) Bürgermeister Petersen teilt mit, dass im nächsten Jahr zwei Mitarbeiter des Bauhofs Bordelum- Langenhorn in Rente gehen. Die frei werdenden Stellen sollen zum und nachbesetzt werden. Die Gemeindevertretung beschließt einstimmig die Nachbesetzungen für den Bauhof Bordelum- Langenhorn zum und Ja 10 Nein 0 Enthaltung 0 Es liegen keine Anträge vor. Zu Punkt 13 der TO: (Anträge) Zu Punkt 14 der TO: (Verschiedenes) Bürgermeister Petersen teilt mit, dass am die Kommunalwahl stattfinden wird. Er schlägt folgende Wahllokale vor: Mönkebüll: Pizzeria Ost-Langenhorn: Gastwirtschaft Theo Ingwersen West-Langenhorn: Gemeindehaus Die Gemeindevertretung erklärt sich damit einverstanden. Für die Organisation der Wahlhelfer sind folgende Personen zuständig: Mönkebüll: Sigrid Nissen Ost-Langenhorn: Sven Kloos/Ingrid Rathje West-Langenhorn: Bernd Sörensen Die Gesellschafterversammlung der Biogas GmbH & Co.KG findet am um 17 Uhr im Amt statt. Der Bürgermeister erläutert kurz den Bericht zur Ordnungsprüfung der Jahre Eine Stellungnahme seitens des Amtes ist dazu erfolgt. Seite 13 von 15

14 Es sind Bäume im Bürgerwindpark ohne Genehmigung abgesägt worden. Die Gemeindevertretung ist sich darüber einig, dass ein Ausgleich angebracht ist. Der Bauausschuss soll entscheiden, wo eine Ersatzbepflanzung erfolgen soll. Zu Punkt 15 der TO: (Beratung und Beschlussfassung über die Annahme von Spenden Vorlage: 075/037/2012) Beschlussvorschlag: Folgende Spenden hat die Gemeinde Langenhorn im Jahr 2013 erhalten: Provinzial Versicherungen, Bredstedt Sönnichsen Bau- und Verw., Langenhorn Ingo Bahnsen, Langenhorn Johannes Jensen, Langenhorn Klaus Georg Feddersen, Langenhorn Möbel Bischoff, Langenhorn VR Bank eg, Niebüll Spar- und Leihkasse Bredstedt AG A.CON.TAX, Langenhorn Hauke Brodersen, Langenhorn Hauke Petersen, Langenhorn Knud Brodersen, Langenhorn Marten Rickertsen GmbH, Langenhorn Johann Rücker, Langenhorn Oles Fahrradhaus, Langenhorn Möbel Bischoff, Langenhorn Elektro Motac GmbH, Langenhorn Autohaus Hunecke, Langenhorn Klaus-G. Feddersen, Langenhorn Sven Ingermann, Langenhorn Mario Kock, Langenhorn Wind Nielsen GmbH, Niebüll Die Liste der Spender inkl. der gespendeten Summen ist den Gemeindevertretern ausgehändigt worden. Die gespendeten Beträge sind in der Sitzung nicht öffentlich bekannt gegeben worden. Die Gemeindevertretung bedankt sich ausdrücklich bei den Spendern. Die Gemeindevertretung beschließt einstimmig die Annahme der Spenden. Der Bürgermeister bedankt sich bei den Zuhörern und schließt den öffentlichen Teil der Sitzung um Uhr. Ja 10 Nein 0 Enthaltung 0 Seite 14 von 15

15 Der Bürgermeister Die Protokollführerin Seite 15 von 15

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide Stadt Heide Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide 2015 Nr. 5 Mittwoch, 18. Februar 2015 von Seite 29 bis 35 Inhalt dieser Ausgabe: AMTLICHER TEIL Haushaltssatzung KDWV Seite 30 Eichung von Messgeräten

Mehr

N i e d e r s c h r i f t

N i e d e r s c h r i f t Gemeinde Heilshoop Nr. 3/ 2013-2018 N i e d e r s c h r i f t über die öffentliche Sitzung der Gemeindevertretung Heilshoop am 05. Dezember 2013 in Heilshoop, Hauptstraße 3, Landhaus Heilshoop Anwesend:

Mehr

Muster 2 (zu 9 ThürKommDoppikG)

Muster 2 (zu 9 ThürKommDoppikG) Nachtragshaushaltssatzung der Gemeinde... für das Haushaltsjahr... Der Gemeinderat hat auf Grund des 9 ThürKommDoppikG in der Fassung vom... zuletzt geändert durch Gesetz vom... folgende Nachtragshaushaltssatzung

Mehr

1. Nachtragshaushaltssatzung Stadt Marlow für das Haushaltsjahr 2014. 1 Ergebnis- und Finanzhaushalt

1. Nachtragshaushaltssatzung Stadt Marlow für das Haushaltsjahr 2014. 1 Ergebnis- und Finanzhaushalt Stadt Marlow Der Bürgermeister Am Markt 1 18337 Marlow Amtliche Bekanntmachung Nr.: I/10-0054-14 1. Nachtragshaushaltssatzung Stadt Marlow für das Haushaltsjahr 2014 Aufgrund des 48 i. V. m. 47 Kommunalverfassung

Mehr

1. Nachtragshaushaltssatzung der Stadt Neuwied für das Jahr 2014

1. Nachtragshaushaltssatzung der Stadt Neuwied für das Jahr 2014 1. Nachtragshaushaltssatzung der Stadt Neuwied für das Jahr 2014 vom. Der Stadtrat hat aufgrund des 98 der Gemeindeordnung für Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S. 153), in der

Mehr

N i e d e r s c h r i f t

N i e d e r s c h r i f t N i e d e r s c h r i f t über die öffentliche und nichtöffentliche Sitzung des Ortsgemeinderates Bärweiler vom 07. Januar 2015 Sitzungsort: Haus am Dorfplatz Anwesend: Schriftführer/in: Es fehlen: Vorsitzender:

Mehr

Amtliche Bekanntmachung

Amtliche Bekanntmachung Amtliche Bekanntmachung Bekanntmachung und Offenlegung der Haushaltssatzung und des Haushaltsplanes der Gemeinde Großenlüder für das Haushaltsjahr 2011 und des Wirtschaftsplanes des Eigenbetriebes Gemeindewerke

Mehr

Haushaltssatzung der Stadt Marlow

Haushaltssatzung der Stadt Marlow Stadt Marlow Der Bürgermeister Am Markt 1 18337 Marlow Amtliche Bekanntmachung Nr.: I/10-0006-15 Haushaltssatzung der Stadt Marlow für das Haushaltsjahr 2015 Aufgrund der 45 ff. Kommunalverfassung des

Mehr

Beratungsfolge Termin TOP Anw. Für Gegen Enth. Zahl/Vertr. Gemeindevertretung 17.02.2014 10 8 7 1 0 10

Beratungsfolge Termin TOP Anw. Für Gegen Enth. Zahl/Vertr. Gemeindevertretung 17.02.2014 10 8 7 1 0 10 Der Amtsdirektor für die Gemeinde Mühlenberge Beschluss X öffentlich nichtöffentlich Beschluss-Nr. 0005/14 Beratungsfolge Termin TOP Anw. Für Gegen Enth. Zahl/Vertr. Gemeindevertretung 17.02.2014 10 8

Mehr

H a u s h a l t s s a t z u n g 2 0 1 5

H a u s h a l t s s a t z u n g 2 0 1 5 H a u s h a l t s s a t z u n g 2 0 1 5 I. Haushaltssatzung Auf Grund der 94 ff. der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 7. März 2005 (GVBl. I S. 142) zuletzt geändert

Mehr

Muster 1 (zu 6 ThürKommDoppikG)

Muster 1 (zu 6 ThürKommDoppikG) Haushaltssatzung der Gemeinde... für das Haushaltsjahr... 1) Der Gemeinderat hat auf Grund des 6 ThürKommDoppikG in der Fassung vom... zuletzt geändert durch Gesetz vom... folgende Haushaltssatzung beschlossen:

Mehr

12. GV Rantrum am 20.12.2010. Niederschrift

12. GV Rantrum am 20.12.2010. Niederschrift Niederschrift über die 12. öffentliche Sitzung der Gemeindevertretung der Gemeinde Rantrum am 20. Dezember 2010 in Harmsen`s Gasthof in Rantrum. Beginn der Sitzung: Ende der Sitzung: 20.00 Uhr 22.05 Uhr

Mehr

BEKANNTMACHUNG der Gemeinde Lancken-Granitz

BEKANNTMACHUNG der Gemeinde Lancken-Granitz BEKANNTMACHUNG der Gemeinde Lancken-Granitz Haushaltssatzung der Gemeinde Lancken-Granitz für das Haushaltsjahr 2015 Aufgrund der 45 ff der Kommunalverfassung des Landes Mecklenburg-Vorpommern wird nach

Mehr

Haushaltssatzung der Hansestadt Wismar für das Haushaltsjahr 2014

Haushaltssatzung der Hansestadt Wismar für das Haushaltsjahr 2014 Veröffentlichung: 14.07.2013 Inkrafttreten: 15.07.2013 Haushaltssatzung der Hansestadt Wismar für das Haushaltsjahr 2014 Aufgrund der 45 ff. Kommunalverfassung des Landes Mecklenburg-Vorpommern wird nach

Mehr

(Lesefassung) Haushaltssatzung der Gemeinde Ostseebad Sellin für das Haushaltsjahr 2013

(Lesefassung) Haushaltssatzung der Gemeinde Ostseebad Sellin für das Haushaltsjahr 2013 (Lesefassung) Haushaltssatzung der Gemeinde Ostseebad Sellin für das Haushaltsjahr 2013 Aufgrund der 45 ff. Kommunalverfassung des Landes Mecklenburg-Vorpommern wird nach Beschluss der Gemeindevertretung

Mehr

N I E D E R S C H R I F T über die Sitzung der Gemeindevertretung der Gemeinde Sehestedt vom 21.09.2010, Ort: Landhaus Sehestedt

N I E D E R S C H R I F T über die Sitzung der Gemeindevertretung der Gemeinde Sehestedt vom 21.09.2010, Ort: Landhaus Sehestedt - 1 - N I E D E R S C H R I F T über die Sitzung der Gemeindevertretung der Gemeinde Sehestedt vom 21.09.2010, Ort: Landhaus Sehestedt Beginn: Ende: 19:30 Uhr 21:03 Uhr Anwesend waren: a) stimmberechtigt:

Mehr

Ö f f e n t l i c h e B e k a n n t m a c h u n g HAUSHALTSSATZUNG DER STADT ANDERNACH FÜR DAS HAUSHALTSJAHR 2015 VOM 16.12.2014

Ö f f e n t l i c h e B e k a n n t m a c h u n g HAUSHALTSSATZUNG DER STADT ANDERNACH FÜR DAS HAUSHALTSJAHR 2015 VOM 16.12.2014 Ö f f e n t l i c h e B e k a n n t m a c h u n g HAUSHALTSSATZUNG DER STADT ANDERNACH FÜR DAS HAUSHALTSJAHR 2015 VOM 16.12.2014 Der Stadtrat der Stadt Andernach hat aufgrund der 95 ff. der Gemeindeordnung

Mehr

Ö f f e n t l i c h e B e k a n n t m a c h u n g HAUSHALTSSATZUNG DER STADT ANDERNACH FÜR DAS HAUSHALTSJAHR 2014 VOM 05.12.2013

Ö f f e n t l i c h e B e k a n n t m a c h u n g HAUSHALTSSATZUNG DER STADT ANDERNACH FÜR DAS HAUSHALTSJAHR 2014 VOM 05.12.2013 Der Stadtrat der Stadt Andernach hat aufgrund der 95 ff. der Gemeindeordnung für Rheinland-Pfalz in der jeweils gültigen Fassung folgende Haushaltssatzung beschlossen, die nach Genehmigung durch die Aufsichts-

Mehr

Haushaltssatzung. der Gemeinde Essingen. für das Haushaltsjahr 2014. vom 24. Juli 2014

Haushaltssatzung. der Gemeinde Essingen. für das Haushaltsjahr 2014. vom 24. Juli 2014 Haushaltssatzung der Gemeinde Essingen für das Haushaltsjahr 2014 vom 24. Juli 2014 Der Gemeinderat hat auf Grund des 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S. 153),

Mehr

Amtliche Bekanntmachung der Stadt Bad Karlshafen Nr. 6/2015

Amtliche Bekanntmachung der Stadt Bad Karlshafen Nr. 6/2015 Amtliche Bekanntmachung der Nr. 6/2015 Haushaltssatzung und Wirtschaftsplan und Bekanntmachung der Haushaltssatzung und des Wirtschaftsplans der für das Haushaltsjahr 2014 1. Haushaltssatzung Aufgrund

Mehr

7. Jahrgang Ausgabetag 19.03.2014 Nummer: 10. Inhaltsverzeichnis. Herausgeber: Stadt Hürth Der Bürgermeister

7. Jahrgang Ausgabetag 19.03.2014 Nummer: 10. Inhaltsverzeichnis. Herausgeber: Stadt Hürth Der Bürgermeister Amtsblatt 7. Jahrgang Ausgabetag 19.03.2014 Nummer: 10 Inhaltsverzeichnis 24. HAUSHALTSSATZUNG DER STADT HÜRTH FÜR DAS HAUSHALTSJAHR 2014 Seite/n 62-64 Herausgeber: Bezug: Stadt Hürth Der Bürgermeister

Mehr

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T Amtsblatt für den Salzlandkreis - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T A. Amtliche Bekanntmachungen des Salzlandkreises Sitzung des Haushalts-

Mehr

H A U S H A L T S S A T Z U N G der STADT HACHENBURG für das Haushaltsjahr 2 0 0 9 vom

H A U S H A L T S S A T Z U N G der STADT HACHENBURG für das Haushaltsjahr 2 0 0 9 vom H A U S H A L T S S A T Z U N G der STADT HACHENBURG für das Haushaltsjahr 2 0 0 9 vom Der Stadtrat hat auf Grund des 95 der Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz (GemO) in der Fassung vom 31.01.1994 (GVBl.

Mehr

Bekanntmachung der Stadt Altena (Westf.) Haushaltssatzung der Stadt Altena (Westf.) für das Haushaltsjahr 2015

Bekanntmachung der Stadt Altena (Westf.) Haushaltssatzung der Stadt Altena (Westf.) für das Haushaltsjahr 2015 Bekanntmachung der Stadt Altena (Westf.) Haushaltssatzung der Stadt Altena (Westf.) für das Haushaltsjahr 2015 Aufgrund der 78 ff. der Gemeindeordnung für das Land Nordrhein-Westfalen in der Fassung der

Mehr

Ausschusses für Stadtplanung, Bauwesen, Landwirtschaft und Umwelt

Ausschusses für Stadtplanung, Bauwesen, Landwirtschaft und Umwelt Gemeinde Niederschrift über die öffentliche Sitzung Nr. 5/2/2007 des Ausschusses für Stadtplanung, Bauwesen, Landwirtschaft und Umwelt am 18.10.2007 in in den Vereinsräumen der Wetterauhalle, Södeler Weg

Mehr

Haushaltssatzung. der Gemeinde Bornheim. für das Haushaltsjahr 2009. vom 20. Mai 2009

Haushaltssatzung. der Gemeinde Bornheim. für das Haushaltsjahr 2009. vom 20. Mai 2009 Haushaltssatzung der Gemeinde Bornheim für das Haushaltsjahr 2009 vom 20. Mai 2009 Der Gemeinderat hat auf Grund des 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S. 153),

Mehr

Haushaltssatzung der Gemeinde Gager für das Haushaltsjahr 2015

Haushaltssatzung der Gemeinde Gager für das Haushaltsjahr 2015 Haushaltssatzung der Gemeinde Gager für das Haushaltsjahr 2015 Aufgrund der 45 ff der Kommunalverfassung des Landes Mecklenburg-Vorpommern wird nach Beschluss der Gemeindevertretung Gager vom 20.04.2015

Mehr

2. Berichte der Ausschussvorsitzenden, des Delegierten und des Bürgermeisters

2. Berichte der Ausschussvorsitzenden, des Delegierten und des Bürgermeisters Niederschrift über die Sitzung der Gemeindevertretung Westerholz am Mittwoch, d. 09. Dezember 2009 um 19.00 Uhr im Strandpavillon Strandgut in Westerholz Tagesordnung: 1. Niederschrift über die Sitzung

Mehr

Jahrgang: 2012 Nr. 19 Ausgabetag 03.12.2012

Jahrgang: 2012 Nr. 19 Ausgabetag 03.12.2012 Amtsblatt Jahrgang: 2012 Nr. 19 Ausgabetag 03.12.2012 Inhalt: Lfd. Nr. Titel der Bekanntmachung 1 Haushaltssatzung des Zweckverbandes der berufsbildenden Schulen für das Haushaltsjahr 2012 2 1. Nachtragssatzung

Mehr

1. Nachtragshaushaltssatzung der Verbandsgemeinde Dierdorf für das Jahr 2012 vom 06.11.2012

1. Nachtragshaushaltssatzung der Verbandsgemeinde Dierdorf für das Jahr 2012 vom 06.11.2012 1. Nachtragshaushaltssatzung der Verbandsgemeinde Dierdorf für das Jahr 2012 vom 06.11.2012 Der Verbandsgemeinderat hat auf Grund von 98 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994

Mehr

Ortsgemeinde Fluterschen

Ortsgemeinde Fluterschen Niederschrift 5/2014-2019 Seite 16 Ortsgemeinde Fluterschen Niederschrift über die Sitzung des Ortsgemeinderats Tag Dienstag, 20. Januar 2015 Ort Beginn der Sitzung Ende der Sitzung Landgasthof Koch 19:05

Mehr

Haushaltssatzung. der Gemeinde Altrip für das Haushaltsjahr

Haushaltssatzung. der Gemeinde Altrip für das Haushaltsjahr 1 Haushaltssatzung der Gemeinde Altrip für das Haushaltsjahr 2014 Der Gemeinderat hat aufgrund des 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S. 153), zuletzt geändert

Mehr

Nichtamtliche Lesefassung. Haushaltssatzung der Gemeinde Ostseebad Baabe für das Haushaltsjahr 2014

Nichtamtliche Lesefassung. Haushaltssatzung der Gemeinde Ostseebad Baabe für das Haushaltsjahr 2014 Nichtamtliche Lesefassung Haushaltssatzung der Gemeinde Ostseebad Baabe für das Haushaltsjahr 2014 Aufgrund der 45 ff. Kommunalverfassung des Landes Mecklenburg-Vorpommern wird nach Beschluss der Gemeindevertretung

Mehr

NIEDERSCHRIFT. Punkt 1 Begrüßung, Eröffnung der Sitzung, Feststellung der ordnungsgemäßen Einladung und der Beschlussfähigkeit

NIEDERSCHRIFT. Punkt 1 Begrüßung, Eröffnung der Sitzung, Feststellung der ordnungsgemäßen Einladung und der Beschlussfähigkeit NIEDERSCHRIFT über die öffentliche Sitzung der Gemeindevertretung Taarstedt am Dienstag, dem 23. Oktober 2012, um 20:00 Uhr im Dorfgemeinschaftsraum in Taarstedt. Anwesend sind: Bürgermeister Hans-Werner

Mehr

Haushaltssatzung. der Gemeinde Hochstadt. für das Haushaltsjahr 2014. vom 4. Juni 2014

Haushaltssatzung. der Gemeinde Hochstadt. für das Haushaltsjahr 2014. vom 4. Juni 2014 Haushaltssatzung der Gemeinde Hochstadt für das Haushaltsjahr 2014 vom 4. Juni 2014 Der Gemeinderat hat auf Grund des 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S. 153),

Mehr

Haushaltssatzung. der Stadt Wörth am Rhein für die Jahre 2015 und 2016 vom 26. Februar 2015

Haushaltssatzung. der Stadt Wörth am Rhein für die Jahre 2015 und 2016 vom 26. Februar 2015 Haushaltssatzung der Stadt Wörth am Rhein für die Jahre 2015 und 2016 vom 26. Februar 2015 Der Stadtrat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31.01.1994 (GVBl. S. 153),

Mehr

H A U S H A L T S S A T Z U N G. der Kreisstadt Heppenheim für die Haushaltsjahre 2015 und 2016

H A U S H A L T S S A T Z U N G. der Kreisstadt Heppenheim für die Haushaltsjahre 2015 und 2016 I. H A U S H A L T S S A T Z U N G der Kreisstadt Heppenheim für die Haushaltsjahre 2015 und 2016 Aufgrund der 94 ff. der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 07.03.2005

Mehr

-1.4j7.7oo der Saldo der Ein- und Auszahlungen aus Investitionstätigkeiten auf -629.600

-1.4j7.7oo der Saldo der Ein- und Auszahlungen aus Investitionstätigkeiten auf -629.600 Haushaltssatzung der Gemeinde Trassenheide für das Haushaltsjahr 2012 Aufgrunder $$ 45 ff. Kommunalverfassung des Landes Mecklenburg-Vorpommern wird nach Beschluss der Gemeindevertretung der Gemeinde Trassenheide

Mehr

BEKANNTMACHUNG der Gemeinde Ostseebad Göhren

BEKANNTMACHUNG der Gemeinde Ostseebad Göhren BEKANNTMACHUNG der Gemeinde Ostseebad Göhren 1. Aufgrund der 45 ff. der Kommunalverfassung des Landes Mecklenburg-Vorpommern wird nach Beschluss der Gemeindevertretung vom 15.03.2010 und mit Genehmigung

Mehr

AMTSBLATT. Nr. 09/2015 Ausgegeben am 13.03.2015 Seite 69. Inhalt:

AMTSBLATT. Nr. 09/2015 Ausgegeben am 13.03.2015 Seite 69. Inhalt: AMTSBLATT Nr. 09/2015 Ausgegeben am 13.03.2015 Seite 69 Inhalt: 1. Bekanntmachung der Tagesordnung einer öffentlichen/ nicht öffentlichen Sitzung des Kreisausschusses des Landkreises Mayen-Koblenz am 16.03.2015

Mehr

Stadt Lindau (Bodensee)

Stadt Lindau (Bodensee) Stadt Lindau (Bodensee) Arr it/abt: 20 Vorlage für: am: Az.: 941/F 410.2 Datum: 03.12.2014 Drucksache: 1-131/2014 Hauptausschuss Finanzausschuss Bau- u. Umweltausschuss Kulturausschuss X öffentliche Sitzung

Mehr

H A U S H A L T S S A T Z U N G. der Kreisstadt Heppenheim für die Haushaltsjahre 2013 und 2014

H A U S H A L T S S A T Z U N G. der Kreisstadt Heppenheim für die Haushaltsjahre 2013 und 2014 I. H A U S H A L T S S A T Z U N G der Kreisstadt Heppenheim für die Haushaltsjahre 2013 und 2014 Aufgrund der 94 ff. der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 07.03.2005

Mehr

Haushaltssatzung der Gemeinde Grafschaft für das Jahr 2014 vom 12. Dezember 2013

Haushaltssatzung der Gemeinde Grafschaft für das Jahr 2014 vom 12. Dezember 2013 Haushaltssatzung der Gemeinde Grafschaft für das Jahr 2014 vom 12. Dezember 2013 Der Gemeinderat Grafschaft hat auf Grund des 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz (GemO) vom 31. Januar 1994 (GVBl. S. 153),

Mehr

Amtsblatt. Inhalt. festgesetzt.

Amtsblatt. Inhalt. festgesetzt. 59 Amtsblatt für den Landkreis Uelzen 44. Jahrgang 15. Mai 2015 Nr. 9 Inhalt Bekanntmachung der Städte, Samtgemeinden und Gemeinden Haushaltssatzung der Stadt Bad Bevensen...59 Bekanntmachung Jahresabschluss

Mehr

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Wissen für das Jahr 2014 vom 28.05.2014

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Wissen für das Jahr 2014 vom 28.05.2014 Die Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Wissen für das Haushaltsjahr 2014 wird hiermit öffentlich bekannt gemacht. Die Haushaltssatzung hat folgenden Wortlaut: Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Wissen

Mehr

Haushaltssatzung der Gemeinde Grafschaft für das Jahr 2015 vom 11. Dezember 2014

Haushaltssatzung der Gemeinde Grafschaft für das Jahr 2015 vom 11. Dezember 2014 Haushaltssatzung der Gemeinde Grafschaft für das Jahr 2015 vom 11. Dezember 2014 Der Gemeinderat Grafschaft hat auf Grund des 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz (GemO) vom 31. Januar 1994 (GVBl. S. 153),

Mehr

AMTSBLATT DER STADT LEICHLINGEN

AMTSBLATT DER STADT LEICHLINGEN AMTSBLATT DER STADT LEICHLINGEN Jahrgang 21 Amtliche Bekanntmachung der Stadt Leichlingen INHALTSVERZEICHNIS 15 Beteiligung der Öffentlichkeit an Planungsmaßnahmen der Stadt Leichlingen im Bereich des

Mehr

1 Haushaltssatzung des Städtebaulichen Sondervermögens Altstadt für das Haushaltsjahr 2015

1 Haushaltssatzung des Städtebaulichen Sondervermögens Altstadt für das Haushaltsjahr 2015 Veröffentlichung: 17.04.2015 Inkrafttreten: 18.04.2015 1 Haushaltssatzung des Städtebaulichen Sondervermögens Altstadt für das Haushaltsjahr 2015 Aufgrund der 45 ff. Kommunalverfassung des Landes Mecklenburg-Vorpommern

Mehr

Haushaltssatzung der Universitäts- und Hansestadt Greifswald für die Haushaltsjahre 201 5/2016

Haushaltssatzung der Universitäts- und Hansestadt Greifswald für die Haushaltsjahre 201 5/2016 Haushaltssatzung der Universitäts und Hansestadt Greifswald für die Haushaltsjahre 201 5/2016 Aufgrund der 45 if. Kommunalverfassung des Landes MecklenburgVorpommern wird nach Beschluss der Bürgerschaft

Mehr

Amtsblatt für die Stadt Zossen. 8. Jahrgang Zossen, 21. Dezember 2011 Nr. 21

Amtsblatt für die Stadt Zossen. 8. Jahrgang Zossen, 21. Dezember 2011 Nr. 21 für die Stadt Zossen 8. Jahrgang Zossen, 21. Dezember 2011 Nr. 21 Inhaltsverzeichnis zum Amtsblatt für die Stadt Zossen 21. Dezember 2011 Stadt Zossen mit ihren Ortsteilen: Glienick, Horstfelde, Schünow,

Mehr

H A U S H A L T S S A T Z U N G

H A U S H A L T S S A T Z U N G H A U S H A L T S S A T Z U N G der Stadt Mülheim an der Ruhr für das Haushaltsjahr 2008 Aufgrund der 78 ff. der Gemeindeordnung für das Land Nordrhein-Westfalen (GO) in der Fassung der Bekanntmachung

Mehr

Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2013 - Altstadt -

Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2013 - Altstadt - Veröffentlichung: 20.12.2013 Inkrafttreten: 21.12.2013 Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2013 - Altstadt - Aufgrund der 45 ff. Kommunalverfassung des Landes Mecklenburg-Vorpommern wird nach Beschluss

Mehr

Flecken Neuhaus (Oste) Neuhaus (Oste), 6. März 2015

Flecken Neuhaus (Oste) Neuhaus (Oste), 6. März 2015 Flecken Neuhaus (Oste) Neuhaus (Oste), 6. März 2015 N i e d e r s c h r i f t über die 1. öffentliche Sitzung des Finanzausschusses am Dienstag, 15. Mai 2007, 18.00 Uhr, Historischer Kornspeicher, Schleusenplatz,

Mehr

Projektgruppe 11 - Empfehlungen für die Erstellung einer Haushaltssatzung und eines Haushaltsplans -

Projektgruppe 11 - Empfehlungen für die Erstellung einer Haushaltssatzung und eines Haushaltsplans - Haushaltssatzung der Gemeinde... für das Jahr... 1) vom... Der Gemeinderat hat auf Grund des 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom... zuletzt geändert durch Gesetz vom... folgende Haushaltssatzung

Mehr

Haushaltssatzung. der Verbandsgemeinde Offenbach an der Queich. für das Haushaltsjahr 2014. vom 31.01.2014

Haushaltssatzung. der Verbandsgemeinde Offenbach an der Queich. für das Haushaltsjahr 2014. vom 31.01.2014 Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Offenbach an der Queich für das Haushaltsjahr 2014 vom 31.01.2014 Der Verbandsgemeinderat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31.

Mehr

der Gemeinde Sundhagen

der Gemeinde Sundhagen Gemeinde Sundhagen 1 Niederschrift der öffentlichen 44. Gemeindevertretersitzung vom 13.06.2013 Ort: Beginn: Ende: anwesend: entsch.: Gäste: Sitzungssaal des Amtes Miltzow 19.00 Uhr 21.50 Uhr Herr Hahn,

Mehr

Haushaltssatzung der Ortsgemeinde Ingelbach für die Haushaltsjahre 2015 und 2016 vom... 1 Ergebnis- und Finanzhaushalt

Haushaltssatzung der Ortsgemeinde Ingelbach für die Haushaltsjahre 2015 und 2016 vom... 1 Ergebnis- und Finanzhaushalt Haushaltssatzung der Ortsgemeinde Ingelbach für die Haushaltsjahre 2015 und 2016 vom... Der Ortsgemeinderat hat aufgrund des 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz (GemO) folgende Haushaltssatzung beschlossen,

Mehr

Amtsblatt. für den Landkreis Teltow-Fläming. 18. Jahrgang Luckenwalde, 22. Februar 2010 Nr. 5

Amtsblatt. für den Landkreis Teltow-Fläming. 18. Jahrgang Luckenwalde, 22. Februar 2010 Nr. 5 für den Landkreis Teltow-Fläming 18. Jahrgang Luckenwalde, 22. Februar 2010 Nr. 5 Inhaltsverzeichnis Amtlicher Teil Haushaltssatzung des Landkreises Teltow-Fläming für das Haushaltsjahr 2009...3 Bekanntmachungsanordnung...

Mehr

IStadt Wesseling. Haushaltsbuch 2010. Fach 2. Satzung. wesseling. kommarhein.com

IStadt Wesseling. Haushaltsbuch 2010. Fach 2. Satzung. wesseling. kommarhein.com IStadt Wesseling Haushaltsbuch 2010 Fach 2 Satzung wesseling kommarhein.com Haushaltssatzung der Stadt Wesseling für das Haushaltsjahr 2010 Aufgrund des 78 ff. der Gemeindeordnung für das Land Nordrhein-Westfalen

Mehr

AMTSBLATT. der Stadt Neustadt an der Weinstraße. Inhalt : Öffentliche Bekanntmachungen : Haushaltssatzung für das Jahr 2015

AMTSBLATT. der Stadt Neustadt an der Weinstraße. Inhalt : Öffentliche Bekanntmachungen : Haushaltssatzung für das Jahr 2015 AMTSBLATT der Stadt Neustadt an der Weinstraße Herausgabe, Verlag und Druck: Stadtverwaltung Neustadt an der Weinstraße Hauptabteilung Sachgebiet Öffentlichkeitsarbeit und Gremien Marktplatz 1 67433 Neustadt

Mehr

Bekanntmachung der Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde St.Goar-Oberwesel für das Jahr 2015 vom 05.01.2015

Bekanntmachung der Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde St.Goar-Oberwesel für das Jahr 2015 vom 05.01.2015 Bekanntmachung der Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde St.Goar-Oberwesel für das Jahr 2015 vom 05.01.2015 Der Verbandsgemeinderat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland- Pfalz in der Fassung

Mehr

Amtsblatt FÜR ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNGEN Nr. 21 / Ausgabe vom 16.05.2014

Amtsblatt FÜR ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNGEN Nr. 21 / Ausgabe vom 16.05.2014 Amtsblatt FÜR ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNGEN Nr. 21 / Ausgabe vom 16.05.2014 Herausgeber: Stadtverwaltung Worms, Bereich 1, Abt. 1.02 Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Marktplatz 2, 67547 Worms, Tel.: (06241)

Mehr

AMTSBLATT der Stadt Frechen

AMTSBLATT der Stadt Frechen AMTSBLATT der Stadt Frechen ο 28. Jahrgang ο Ausgabetag 3.2.214 Nr. 2 Inhaltsangabe 5/214 Öffentliche Bekanntmachung der Stadt Frechen über den Ablauf der Nutzungsrechte und Ruhefristen von Grabstätten

Mehr

Haushaltssatzung der Gemeinde Böhl-Iggelheim für das Jahr 2014. 1 Ergebnis- und Finanzhaushalt

Haushaltssatzung der Gemeinde Böhl-Iggelheim für das Jahr 2014. 1 Ergebnis- und Finanzhaushalt Haushaltssatzung der Gemeinde Böhl-Iggelheim für das Jahr 2014 Der Gemeinderat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S.153), zuletzt geändert durch

Mehr

Amtliche Bekanntmachungen Hochtaunuskreis Landratsamt, Ludwig-Erhard-Anlage 1-5 61352 Bad Homburg v.d.h., Telefon 06172 / 99 90

Amtliche Bekanntmachungen Hochtaunuskreis Landratsamt, Ludwig-Erhard-Anlage 1-5 61352 Bad Homburg v.d.h., Telefon 06172 / 99 90 Amtliche Bekanntmachungen Hochtaunuskreis samt, Ludwig-Erhard-Anlage 1-5 61352 Bad Homburg v.d.h., Telefon 06172 / 99 90 Öffentliche Bekanntmachung der H A U S H A L T S S A T Z U N G des Hochtaunuskreises

Mehr

AMTSBLATT. Nr. 24/2015 Ausgegeben am 14.08.2015 Seite 175. Inhalt:

AMTSBLATT. Nr. 24/2015 Ausgegeben am 14.08.2015 Seite 175. Inhalt: AMTSBLATT Nr. 24/2015 Ausgegeben am 14.08.2015 Seite 175 Inhalt: 1. Bekanntmachung der Feststellung des Jahresabschlusses der Vulkanpark GmbH für das Haushaltsjahr 2014 sowie der Auslegungsfrist g Herausgegeben

Mehr

Öffentliche Bekanntmachung der H A U S H A L T S S A T Z U N G des Hochtaunuskreises für das Haushaltsjahr 2015

Öffentliche Bekanntmachung der H A U S H A L T S S A T Z U N G des Hochtaunuskreises für das Haushaltsjahr 2015 Öffentliche Bekanntmachung der H A U S H A L T S S A T Z U N G des Hochtaunuskreises für das Haushaltsjahr 2015 Aufgrund der 52 und 53 der Hessischen Landkreisordnung (HKO) in der derzeit gültigen Fassung

Mehr

Haushaltssatzung der Gemeinde Mutterstadt für das Jahr 2015

Haushaltssatzung der Gemeinde Mutterstadt für das Jahr 2015 Haushaltssatzung der Gemeinde Mutterstadt für das Jahr 2015 Der Gemeinderat hat aufgrund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz am 27.01.2015 folgende Haushaltssatzung beschlossen, die nach Genehmigung

Mehr

1 Ergebnis- und Finanzhaushalt

1 Ergebnis- und Finanzhaushalt Haushaltssatzung der Gemeinde Böhl-Iggelheim für das Jahr 2015 vom 26.02.2015 Der Gemeinderat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S.153), zuletzt

Mehr

2013 01 LK Vorpommern-Greifswald. Haushaltssatzung. Stand: 23.04.2013. Seite 1 von 5

2013 01 LK Vorpommern-Greifswald. Haushaltssatzung. Stand: 23.04.2013. Seite 1 von 5 Haushaltssatzung Stand: 23.04.2013 Seite 1 von 5 Haushaltssatzung der LK Vorpommern-Greifswald für das Haushaltsjahr 2013 Aufgrund der 45 ff. Kommunalverfassung des Landes Mecklenburg-Vorpommern wird nach

Mehr

Haushaltssatzung des Kreises Düren für die Haushaltsjahre 2014/2015

Haushaltssatzung des Kreises Düren für die Haushaltsjahre 2014/2015 Haushaltssatzung des Kreises Düren für die Haushaltsjahre 2014/2015 Aufgrund der 53 und 56 der Kreisordnung für das Land Nordrhein-Westfalen in der Fassung der Bekanntmachung vom 14. Juli 1994 (GV. NRW.

Mehr

Die Beschlussfähigkeit der Versammlung wird festgestellt. Die Einladung ist frist und formgerecht erfolgt. Einwände werden nicht erhoben.

Die Beschlussfähigkeit der Versammlung wird festgestellt. Die Einladung ist frist und formgerecht erfolgt. Einwände werden nicht erhoben. Niederschrift Nr. 16 über die öffentliche Sitzung der Gemeindevertretung Süderheistedt am Donnerstag, 10. Mai 2012, in der Gastwirtschaft 'Zum Eichenhain' Beginn: 20:00 Uhr Ende: 22:45 Uhr Anwesend: Herr

Mehr

H A U S H A L T S S A T Z U N G der VERBANDSGEMEINDE HACHENBURG für das Haushaltsjahr 2 0 1 4 vom 24.01.2014

H A U S H A L T S S A T Z U N G der VERBANDSGEMEINDE HACHENBURG für das Haushaltsjahr 2 0 1 4 vom 24.01.2014 H A U S H A L T S S A T Z U N G der VERBANDSGEMEINDE HACHENBURG für das Haushaltsjahr 2 0 1 4 vom 24.01.2014 Der Verbandsgemeinderat hat auf Grund des 95 ff. der Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz (GemO)

Mehr

H a u s h a l t 2015

H a u s h a l t 2015 H a u s h a l t 2015 der Stadt Kempten (Allgäu) und der von der Stadt verwalteten Stiftungen 1. Haushaltssatzung der Stadt Kempten (Allgäu) für das Haushaltsjahr 2015 mit dem Haushaltsplan der Stadt, mit

Mehr

Ausgabe 01/11 05. Januar 2011 Amtliches Mitteilungsblatt der Stadt Haldensleben Seite 1

Ausgabe 01/11 05. Januar 2011 Amtliches Mitteilungsblatt der Stadt Haldensleben Seite 1 Ausgabe 01/11 05. Januar 2011 Amtliches Mitteilungsblatt der Stadt Haldensleben Seite 1 Tagung des Wirtschafts- und Finanzausschusses Die nächste Tagung des Wirtschafts- und Finanzausschusses findet am

Mehr

Haushaltssatzung der Ortsgemeinde Stebach für das Jahr 2015 vom 25.11.2014

Haushaltssatzung der Ortsgemeinde Stebach für das Jahr 2015 vom 25.11.2014 Mitteilungsblatt für den Bereich der Verbandsgemeinde Dierdorf Rubrik: Amtliche Bekanntmachungen aus den Gemeinden Haushaltssatzung der Ortsgemeinde Stebach für das Jahr 2015 vom 25.11.2014 Der Ortsgemeinderat

Mehr

- ö f f e n t l i c h - Für diese Sitzung enthalten die Seiten 1 bis 5 Verhandlungsniederschriften und Beschlüsse mit den lfd. Nr. 1 bis 6.

- ö f f e n t l i c h - Für diese Sitzung enthalten die Seiten 1 bis 5 Verhandlungsniederschriften und Beschlüsse mit den lfd. Nr. 1 bis 6. P R O T O K O L L Ü B E R D I E S I T Z U N G AV z. K. D E R G E M E I N D E V E R T R E T U N G K A L Ü B B E - ö f f e n t l i c h - Sitzung: vom 16. Juli 2013 im Sportheim des SC Kalübbe von 20:00 Uhr

Mehr

Ausführungsanweisung zur Landesverordnung über die Eigenbetriebe der Gemeinden (Eigenbetriebsverordnung - EigVO -) (AA EigVO)

Ausführungsanweisung zur Landesverordnung über die Eigenbetriebe der Gemeinden (Eigenbetriebsverordnung - EigVO -) (AA EigVO) Ausführungsanweisung zur Landesverordnung über die Eigenbetriebe der Gemeinden (Eigenbetriebsverordnung - EigVO -) (AA EigVO) Runderlass des Innenministeriums vom 16. August 2007 - IV 305-163.101-1 - Die

Mehr

H A U S H A L T S S A T Z U N G der VERBANDSGEMEINDE HACHENBURG für das Haushaltsjahr 2 0 1 5 vom 18.03.2015

H A U S H A L T S S A T Z U N G der VERBANDSGEMEINDE HACHENBURG für das Haushaltsjahr 2 0 1 5 vom 18.03.2015 H A U S H A L T S S A T Z U N G der VERBANDSGEMEINDE HACHENBURG für das Haushaltsjahr 2 0 1 5 vom 18.03.2015 Der Verbandsgemeinderat hat auf Grund des 95 ff. der Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz (GemO)

Mehr

Niederschrift über den öffentlichen Teil der 8. Sitzung der Gemeindevertretung der Gemeinde Gudendorf

Niederschrift über den öffentlichen Teil der 8. Sitzung der Gemeindevertretung der Gemeinde Gudendorf Seite 1 Niederschrift über den öffentlichen Teil der 8. Sitzung der Gemeindevertretung der Gemeinde Gudendorf Sitzung am Montag, den 27.04.2015 Beginn: 19:30 Uhr Ende: 21:45 Uhr in Gudendorf, Gastwirtschaft

Mehr

Haushaltssatzung des Landkreises Rostock für das Haushaltsjahr 2014. 1 Ergebnis- und Finanzhaushalt

Haushaltssatzung des Landkreises Rostock für das Haushaltsjahr 2014. 1 Ergebnis- und Finanzhaushalt Beschluss Nr. 159 18/2014 der Sitzung des Kreistages vom 23.04.2014 Haushaltssatzung des Landkreises Rostock für das Haushaltsjahr 2014 Aufgrund der 45 ff. Kommunalverfassung des Landes Mecklenburg-Vorpommern

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Haushaltssatzung der Stadt Wuppertal für die Haushaltsjahre 2014 und 2015

Inhaltsverzeichnis. Haushaltssatzung der Stadt Wuppertal für die Haushaltsjahre 2014 und 2015 12. Februar 2014 Inhaltsverzeichnis Haushaltssatzung der Stadt Wuppertal für die e 2014 und 2015 2 Alle öffentlichen Bekanntmachungen finden sie kostenlos im Internet unter: www.wuppertal.de/bekanntmachungen.

Mehr

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Pirmasens-Land für die Jahre 2014 und 2015 vom 23.05.2014

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Pirmasens-Land für die Jahre 2014 und 2015 vom 23.05.2014 Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Pirmasens-Land für die Jahre 2014 und 2015 vom 23.05.2014 Der Verbandsgemeinderat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz vom 31. Januar 1994 (GVBI. S.

Mehr

D R U C K S A C H E D E R G E M E I N D E V E R T R E T U N G Z E U T H E N

D R U C K S A C H E D E R G E M E I N D E V E R T R E T U N G Z E U T H E N D R U C K S A C H E D E R G E M E I N D E V E R T R E T U N G Z E U T H E N Sitzung am: 08.01.2015 Beschluss-Nr.: 66-12/14 Beschlussvorlage: Beschluss der Haushaltssatzung der Gemeinde Zeuthen für das

Mehr

B. Bekanntmachungen der Städte, Gemeinden, Samtgemeinden und Verbände Seite. Eröffnungsbilanz der Stadt Weener (Ems) zum 01.01.

B. Bekanntmachungen der Städte, Gemeinden, Samtgemeinden und Verbände Seite. Eröffnungsbilanz der Stadt Weener (Ems) zum 01.01. Landkreis Leer Amtsblatt Nr. 10 Montag, 01.06.2015 A. Bekanntmachungen des Landkreises Leer Seite B. Bekanntmachungen der Städte, Gemeinden, Samtgemeinden und Verbände Seite Stadt Weener Eröffnungsbilanz

Mehr

Amtliches Bekanntmachungsblatt

Amtliches Bekanntmachungsblatt Amtliches Bekanntmachungsblatt - Amtsblatt des Märkischen Kreises- Nr. 45 Nachtrag Ausgegeben in Lüdenscheid am 05.11.2014 Jahrgang 2014 Inhaltsverzeichnis 04.11.2014 Märkischer Kreis Entwurf der Haushaltssatzung

Mehr

Haushaltssatzung der Stadt Landau in der Pfalz für das Haushaltsjahr 2011

Haushaltssatzung der Stadt Landau in der Pfalz für das Haushaltsjahr 2011 Haushaltssatzung der Stadt Landau in der Pfalz für das Haushaltsjahr 2011 Der Stadtrat hat auf Grund der 95 ff der Gemeindeordnung für Rheinland-Pfalz vom 31.01.1994 (GVBl. S 153), zuletzt geändert durch

Mehr

Haushaltssatzung der Stadt Bingen am Rhein für das Jahr 2015/2016

Haushaltssatzung der Stadt Bingen am Rhein für das Jahr 2015/2016 Haushaltssatzung der Stadt Bingen am Rhein für das Jahr 2015/2016 vom 01. April 2015 Der Stadtrat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland - Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S. 153),

Mehr

2 Kredite für Investitionen und Investitionsförderungsmaßnahmen

2 Kredite für Investitionen und Investitionsförderungsmaßnahmen Haushaltssatzung des LK Vorpommern-Greifswald für das Haushaltsjahr 2014 Aufgrund der 45 ff. Kommunalverfassung des Landes Mecklenburg-Vorpommern wird nach Beschluss des Kreistages vom 17.02.2014 und mit

Mehr

Der Oberbürgermeister

Der Oberbürgermeister Der Oberbürgermeister N i e d e r s c h r i f t über die 36. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Finanzen, Wirtschaft und Grundstücke am Dienstag, 21.03.2006 im Sitzungsraum 126, Hiroshimaplatz

Mehr

Amtsblatt der Kreis- und Hochschulstadt Meschede

Amtsblatt der Kreis- und Hochschulstadt Meschede Amtsblatt der 2015 ausgegeben am 20. März 2015 Nr. 05 Inhaltsverzeichnis Seite 1. Haushaltssatzung und Bekanntmachung der Haushaltssatzung für die Haushaltsjahre 2015 und 2016 23 2. Bekanntmachung der

Mehr

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde für das Jahr 2015 vom 11.02.2015

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde für das Jahr 2015 vom 11.02.2015 Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde für das Jahr 2015 vom 11.02.2015 Der Verbandsgemeinderat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. 1994, 153),

Mehr

1. Haushaltssatzung des Bezirksverbandes Oldenburg für das Haushaltsjahr 2013

1. Haushaltssatzung des Bezirksverbandes Oldenburg für das Haushaltsjahr 2013 1. Haushaltssatzung des Bezirksverbandes Oldenburg für das Haushaltsjahr 2013 Aufgrund des 112 des Niedersächsischen Kommunalverfassungsgesetz (NkomVG) hat die Verbandsversammlung des Bezirksverbandes

Mehr

Der Oberbürgermeister

Der Oberbürgermeister Der Oberbürgermeister N i e d e r s c h r i f t über die 2. -außerordentlichen- öffentlichen Sitzung des Ausschusses für Finanzen, Wirtschaft und Grundstücke am Donnerstag, 07.12.2006 im Sitzungsraum 114,

Mehr

AMTSBLATT des Landkreises Südliche Weinstraße

AMTSBLATT des Landkreises Südliche Weinstraße Jahrgang Nummer Datum 2015 14 21.04.2015 I N H A L T Öffentliche Bekanntmachung betr. Haushaltsplan und Haushaltssatzung des Zweckverbandes Paul-Moor-Schule für das Haushaltsjahr 2015 Seite 38-41 Öffentliche

Mehr

Karl-Lochner-Straße 8, 67071 Ludwigshafen am Rhein Telefon: 0621 67005-0 AMTSBLATT FÜR ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNGEN

Karl-Lochner-Straße 8, 67071 Ludwigshafen am Rhein Telefon: 0621 67005-0 AMTSBLATT FÜR ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNGEN KINDERZENTRUM LUDWIGSHAFEN AM RHEIN Zweckverband, Körperschaft des Öffentlichen Rechts Sozialpädiatrisches Zentrum mit Frühförderung Sonderkindergarten Integrative Kindertagesstätten Tagesförderstätte

Mehr

Haushaltssatzung der Stadt Mülheim-Kärlich für das Jahr 2013 vom 20. Dezember 2012

Haushaltssatzung der Stadt Mülheim-Kärlich für das Jahr 2013 vom 20. Dezember 2012 Haushaltssatzung der Stadt Mülheim-Kärlich für das Jahr 2013 vom 20. Dezember 2012 Der Stadtrat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz, in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S. 153),

Mehr

Haushaltssatzung der Stadt Speyer für das Jahr 2010 vom 08.03.2010

Haushaltssatzung der Stadt Speyer für das Jahr 2010 vom 08.03.2010 Haushaltssatzung der Stadt Speyer für das Jahr 2010 vom 08.03.2010 Der Stadtrat hat aufgrund der 95 ff. der Gemeindeordnung (GemO) für Rheinland-Pfalz vom 31.01.1994 (GVBl. S. 153) in der jeweils geltenden

Mehr

-2- seitens der Amtsverwaltung: Ltd. Verwaltungsbeamter Reinhard Schmeiduch, zgl. Protokollführer

-2- seitens der Amtsverwaltung: Ltd. Verwaltungsbeamter Reinhard Schmeiduch, zgl. Protokollführer Niederschrift über die Sitzung der Gemeindevertretung Langballig am Donnerstag, d. 25. März 2010 um 19.30 Uhr im großen Sitzungssaal der Amtsverwaltung Langballig Tagesordnung: 1. Verpflichtung eines neuen

Mehr

Amtliches Bekanntmachungsblatt des Amtes Nortorfer Land Kreis Rendsburg-Eckernförde

Amtliches Bekanntmachungsblatt des Amtes Nortorfer Land Kreis Rendsburg-Eckernförde Zugleich amtliches Bekanntmachungsorgan der Stadt Nortorf, des Schulverbandes Nortorf der Gemeinden Bargstedt, Bokel, Borgdorf-Seedorf, Brammer, Dätgen, Eisendorf, Ellerdorf, Emkendorf, Gnutz, Groß Vollstedt,

Mehr