Statistisches Bundesamt

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Statistisches Bundesamt"

Transkript

1 Statistisches Bundesamt Code-Verzeichnis der Einnahmen und Ausgaben der privaten Haushalte Grundfile 3 und 5 Statistisches Bundesamt, Wiesbaden 2010 Vervielfältigungen und Verbreitung, auch auszugsweise, mit Quellenangabe gestattet.

2 Erläuterungen zum Code-Verzeichnis 1. Einnahmen 1.1 Nachgewiesene Werte Die Einkommen und Einnahmen sind als Quartalssummen ausgewiesen, die aus den monatlich angeschriebenen Werten errechnet sind. 1.2 Zusatzschlüssel H, P, N - H = haushaltsbezogene Einkommen/Einnahmen - P = personenbezogene Einkommen/Einkommen - N = nachrichtliche Positionen P = laufende Nummer der Personen innerhalb des Haushalts 01, 02,, 06 = 1., 2.,, 6. Person 1.3 Abgrenzung ausgewählter Einkommensgrößen *) Haushaltsbruttoeinkommen - Einkommen aus Erwerbstätigkeit 0011P 0013P - Einnahmen aus Vermögen 0021H, 0025H - Einkommen aus öffentlichen P P Transferzahlungen H, H P P - Einkommen aus nicht öffentlichen P, P, P, Transferzahlungen H H - Einnahmen aus Untervermietung H Haushaltsnettoeinkommen Haushaltsbruttoeinkommen abzügl. - Einkommensteuern 1511P - Pflichtbeiträge zur Sozialversicherung P P, P, P Ausgabefähige Einkommen Haushaltsnettoeinkommen zuzügl. - Einnahmen aus dem Verkauf von Waren 0055H - Sonstige Einnahmen 0091H 0097H Gesamteinnahmen - Einkommen aus Erwerbstätigkeit 0011P 0013P - Einnahmen aus Vermögen 0021H, 0025H - Einkommen aus öffentlichen P P Transferzahlungen H, H P P - Einkommen aus nicht öffentlichen P, P, P, Transferzahlungen H H - Einnahmen aus Untervermietung H - Einnahmen aus dem Verkauf von Waren 0055H - Einn. aus der Auflösung von Sachvermögen 0060H - Einn. Aus der Auflösung von Geldvermögen H bis H, P - Einnahmen aus Kreditaufnahme 0081H, 0085H - Sonstige Einnahmen 0091H 0097H

3 2. Ausgaben 2.1 Nachgewiesene Werte Die Ausgaben sind als Quartalssummen ausgewiesen, die aus den monatlich angeschriebenen Werten errechnet sind. 2.2 Zusatzschlüssel H, P, N - H = haushaltsbezogene Ausgaben - P = personenbezogene Abzüge vom Einkommen und Beiträge - N = nachrichtliche Positionen P = laufende Nummer der Personen innerhalb des Haushalts 01, 02,, 06. = 1.,, 6. Person 2.3 Abgrenzung ausgewählter Ausgabengrößen *) Private Konsumausgaben - Nahrungsmittel, Getränke Tabakwaren 01H, 02H - Bekleidung und Schuhe 03H - Wohnungsmieten 041H, 042H, 044H - Wohnungsinstandhaltung 043H - Energie 045H - Innenausstattung, Haushaltsgeräte u.ä. 05H - Gesundheitspflege 06H - Verkehr 07H - Nachrichtenübermittlung 08H - Freizeit, Unterhaltung, Kultur 09H - Bildungswesen 10H - Beherbergungs- und Gaststättendienstl. 11H - Andere Waren und Dienstleistungen 12H Abzüge vom Einkommen - Einkommensteuern 1511P - Pflichtbeiträge zur Sozialversicherung P P, P, P Andere Ausgaben (ohne Abzüge vom Einkommen) - Son. Steuern, Freiw. Beiträge zur Sozialvers. 1512H, 1522P - Versicherungsbeiträge P, P, H, H H - Mitgliedsbeitr., Geldspenden u.son.übertr H H, P - Tilgung und Verzinsung von Krediten 1554H H, 1559H, - Ausg. für die Bildung von Sachvermögen H H - Ausg. für die Bildung von Geldvermögen 1579H, H H P P - Sonstige Ausgaben H, H, H Gesamtausgaben - Private Konsumausgaben 011H 023H, 03H 12H - Abzüge vom Einkommen 1511P, P P, P, P - Andere Ausgaben (ohne Abzüge 1512H, 1522P vom Einkommen) P, P, H, H H

4 H H, P 1554H H, 1559H, H H 1579H, H H P P H, H, H *) Es werden nur Code-Nrn. mit dem Zusatzschlüssel P bzw. H zur Berechnung herangezogen. Code-Nrn. mit dem Zusatzschlüssel N werden nicht berücksichtigt. 3. Ersparnis 3.1 Ausgabefähige Einkommen und Einnahmen EF59 abzügl. Private Konsumausgaben 011H 023H, 03H 12H Sonstige Steuern 1512H Freiwillige Beiträge zur Sozialvers P bis P, P, P Versicherungsbeiträge H, H, H, H bis H Sonstige geleistete Übertragungen H bis H, P, H, H, H Zinsen für Baudarlehen N, N Zinsen für Konsumentenkredite H, N Statistische Differenz H 3.2 Tilgung und Verzinsung von Krediten H, 1556H, H zuzügl. Ausgaben für die Bildung von: Sachvermögen H bis H Geldvermögen H bis H, H bis H, P bis P abzügl. Einnahmen aus der Auflösung von Sachvermögen 0060H Geldvermögen H bis H, P Einnahmen aus Kreditaufnahme 0081H, 0085H Zinsen für Baudarlehen N, N Zinsen für Konsumentenkredite H, N

5 Einkommen aus Erwerbstätigkeit 001 Bruttoeinkommen aus unselbstständiger Arbeit (ohne Sachleistungen) 0011 Grundlohn/ -gehalt P Einmalige Zahlungen (z.b. Weihnachtsgeld, Urlaubsgeld) P Vermögenswirksame Leistungen des Arbeitgebers P Abfindungen P Gewinnbeteiligungen (z.b. Bonuszahlungen, Erfolgsprämien) P Sonstige Zahlungen (Fahr- und Essensgeldzuschüsse, private Nutzung des Dienstwagens, Zuschuss zum Mutterschaftsgeld des Arbeitgebers) P Zuschüsse zur befreienden Lebensversicherung P Arbeitgeberzuschüsse zur freiwilligen oder privaten Krankenversicherung P Arbeitgeberzuschüsse zur Pflegeversicherung bei freiwilliger oder privater Krankenversicherung P Einnahmen aus Nebenerwerbstätigkeit (auch Aushilfs-, Ferien- und Minijobs, Aufwandsentschädigungen) P Altersteilzeitentgelt P Zum Brutteinkommen aus unselbstständiger Arbeit gehörende Sachleistungen 0012 Werkswohnung (Mieter), Sachleistungen P Werkswohnung (Untermieter), Sachleistungen P Feste Brennstoffe, Sachleistungen P Gas, Sachleistungen P Fern- und Zentralheizung, Wasser, Sachleistungen P Elektrizität, Sachleistungen P Heizöl, einschl. anderer flüssiger Brennstoffe, Sachleistungen P Nahrungsmittel, Sachleistungen P Getränke, Sachleistungen P Tabakwaren, Sachleistungen P Verzehr von Speisen und Getränken außer Haus, Sachleistungen P Übernachtungen, Sachleistungen P Bruttoeinkommen aus selbstständiger Arbeit 0013 Einkommen aus selbstständiger Tätigkeit (Sachentnahmen) P Einkommen aus selbstständiger Tätigkeit (Privatentnahmen von Landwirten) P Einkommen aus selbstständiger Tätigkeit (Privatentnahmen von Selbstständigen) P Einkommen aus selbstständiger Tätigkeit (Sonstige Einnahmen) P 002 Einnahmen aus Vermögen (ohne ) Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung sowie Mietwert von Eigentümerwohnungen, -häusern, Garagen und Stellplätzen 0021 (ohne ) Nettoeinnahmen aus Vermietung und Verpachtung H Mietwert von Eigentümerwohnungen, -häusern, Garagen und Stellplätzen (netto) H Einnahmen aus Geldvermögen 0025 Zinsgutschriften H Dividenden H Ausschüttungen H Einkommen aus öffentlichen Transferzahlungen 0031 Bruttorenten aus der gesetzlichen Rentenversicherung Renten der gesetzlichen Rentenversicherung aus eigenem Anspruch (brutto) P Renten der gesetzlichen Rentenversicherung für Hinterbliebene (brutto) P Renten berufsständischer Versorgungswerke, landwirtschaftlicher Alterskassen, Landabgaberenten einschl. Hinterbliebenenrenten (brutto) P Zuschüsse der Rentenversicherungsträger zur freiwilligen oder privaten Krankenversicherung P Stand: Seite 1/9

6 Renten der Zusatzversicherung für Angehörige des öffentlichen Dienstes Renten der Zusatzversorgungskassen des öffentlichen Dienstes aus eigenem Anspruch (brutto) Renten der Zusatzversorgungskassen des öffentlichen Dienstes für Hinterbliebene (brutto) P P Renten der gesetzlichen Unfallversicherung Renten der gesetzlichen Unfallversicherung P Übertragungen der gesetzlichen Krankenversicherung Krankengeld der gesetzlichen Krankenversicherung (netto) Sonstige Übertragungen der Krankenversicherung P P Übertragungen der gesetzlichen Arbeitsförderung und sonstige Übertragungen der Sozialversicherung Arbeitslosengeld I P Kurzarbeitergeld ( auch Winterbauförderung) P Arbeitslosengeld II (Hartz IV), Sozialgeld (nach SGB II) P Ausgleichszahlung ALG II / Sozialgeld N P Zuschuss zu den Wohnkosten ALG II / Sozialgeld N P Sonstige laufende Übertragungen der Arbeitsförderung (z.b. Umschulungsgeld, Konkursausfallgeld, Existenzgründungszuschuss) P Einmalige Übertragungen der Arbeitsförderung/Sozialversicherung P Übertragungen der Gebietskörperschaften Kindergeld, Kinderzuschlag P Mutterschaftsgeld nach dem Mutterschutzgesetz P Wohngeld nach dem Wohngeldgesetz P Unterhaltsvorschussleistungen P Sozialhilfe - Laufende Hilfe zum Lebensunterhalt P Sozialhilfe - Leistungen nach dem 5. bis 9. Kapitel SGB XII P Elterngeld/Erziehungsgeld P BAföG P Renten der Kriegsopferversorgung P Auslandsrenten P Europäische Sozialfonds P Zuschüsse der landwirtschaftlichen Alterskassen P Erstattungen von Steuern H Beihilfen im öffentlichen Dienst H Lastenausgleichsrenten P Pflegegeld der gesetzlichen Kranken- und Pflegekassen P Eigenheimzulagen u.ä. Fördermittel P Sonstige Zahlungen aus öffentlichen Kassen (z.b. Heizkostenzuschuss) P Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung (4. Kapitel SGB XII) P Öffentliche Pensionen und Pensionen der öffentlichen Unternehmen Pensionen aus eigenem Anspruch (brutto) P Pensionen für Hinterbliebene (brutto) P Einkommen aus nichtöffentlichen Transferzahlungen 0033 Werks- bzw. Betriebsrenten (brutto) Werks- bzw. Betriebsrenten und -unterstützungen aus eigener Erwerbstätigkeit und sonstigen Ansprüchen als Sachbezüge Erstattungen und Leistungen privater Versicherungen Streikunterstützungen Beihilfen und Unterstützungen von Kirchen, Gewerkschaften und anderen Organisationen Unterhaltszahlungen, Geldgeschenke, sonstige Unterstützungen von anderen privaten Haushalten (auch Leibrenten) Kapitalauszahlungen aus Erbschaften P P H H H H H Stand: Seite 2/9

7 Unterstützungen von anderen privaten Haushalten für freies Wohnen Auszahlungen privater Alters-, Pensions- und Sterbekassen Sachspenden H H P Einnahmen aus Untervermietung und aus dem Verkauf von Waren 0051, 0055 Einnahmen aus Untervermietung Verkauf selbst erzeugter Waren Verkauf von Schmuck Verkauf von Waren (z.b. Pkw, Möbel, Kleidung) Einnahmen aus der Auflösung von Sachvermögen 006 Verkauf von Grundvermögen Privatentnahme aus dem Verkauf von Betriebsvermögen Verkauf von Gold, Edelmetallen Einnahmen aus der Auflösung von Geldvermögen 007 Sparbücher/-konten (Auflösungen, Abhebungen) Termin-, Festgeld u.ä. (Auflösungen, Entnahmen) Bausparguthaben (Auflösungen, Entnahmen) Verkauf von Wertpapieren Verkauf von Geschäfts- und Genossenschaftsanteilen Renten aus privaten Lebensversicherungen Einmalige Einnahmen aus Lebensversicherungen Rückerhalt ausgeliehener Gelder Restzahlungen für Waren bzw. Leistungen, die noch erbracht werden müssen Einnahmen aus Kreditaufnahme H H H H H H H H H H H H P H H H Einnahmen aus Hypotheken, Grundschulden und sonstigen Baudarlehen zur Finanzieriung von Hausund Grundbesitz 0081 Kredite zur Finanzierung von Haus- und Grundbesitz ohne Angabe des Kreditgebers H Kredite zur Finanzierung von Haus- und Grundbesitz bei Kreditinstituten (ohne Bausparkassen) H Kredite zur Finanzierung von Haus- und Grundbesitz bei Bausparkassen H Kredite zur Finanzierung von Haus- und Grundbesitz bei sonstigen Kreditgebern, z.b. Arbeitgeberdarlehen H Einnahmen aus Raten- bzw. Konsumentenkrediten 0085 Konsumentenkredite für die Anschaffung von Kraftfahrzeugen H Konsumentenkredite für die Anschaffung von Möbeln H Konsumentenkredite für die Anschaffung von anderen langlebigen Gebrauchsgütern H Konsumentenkredite für Urlaubs- und Erholungsreisen H Konsumentenkredite für Hochzeiten, Familienfeiern u.ä H Konsumentenkredite für die allgemeine Lebensführung H Konsumentenkredite ohne Einzelnachweis H Sonstige Einnahmen Rückvergütungen auf Warenkäufe (z.b. Flaschen-, Dosenpfand) Einnahmen aus Rückzahlungen von Ausgleichszahlungen wegen der Rückübertragung von Immobilieneigentum Sonstige Erstattungen (z.b. von Energiekosten) Einnahmen aus Spesen und dienstlichen Erstattungen H H H H Statistische Differenz (+ /./.) H Stand: Seite 3/9

8 Nahrungsmittel, Getränke, Tabakwaren Nahrungsmittel Alkoholfreie Getränke Alkoholische Getränke Tabakwaren Drogen Bekleidung und Schuhe 03 Bekleidungsstoffe Herren-, Damen- und Kinderstrumpfwaren Bekleidung für Herren ab 14 Jahre (ohne Strumpfwaren) Bekleidung für Damen ab 14 Jahre (ohne Strumpfwaren) Bekleidung für Kinder unter 14 Jahre (ohne Strumpfwaren) Bekleidungszubehör Fremde Änderungen und Reparaturen an Bekleidung (einschl. Leihgebühren) Chemische Reinigung, Waschen, Bügeln und Färben von Bekleidung Schuhe für Herren ab 14 Jahre Schuhe für Damen ab 14 Jahre Schuhe für Kinder unter 14 Jahre Schuhzubehör Fremde Änderungen und Reparaturen an Schuhen (einschl. Leihgebühren) Wohnungsmieten, Energie und Wohnungsinstandhaltung *(ohne , , , , , , , , , , , , , ) H H H H H H H H H H H H H H H H H H Tatsächliche Mietzahlungen *(ohne , , ) 041* Dauermiete in Hotels, Gasthöfen, Pensionen H Untermiete inkl. Betriebskosten und Benutzerentgelte für Haupt-, Zweit- und Freizeitwohnungen H Miete für Hauptwohnung (brutto) H Miete für Zweit-, Freizeitwohnungen (brutto) H Unterstellte Mietzahlungen 042 Unterstellte Mietzahlungen für Eigentümerwohnungen als Hauptwohnungen, Gebäude errichtet bis 1948 (ohne Betriebskosten, Heizkostenpauschale und Garagenmiete) H Unterstellte Mietzahlungen für Eigentümerwohnungen als Hauptwohnungen, Gebäude errichtet 1949 bis 1990 (ohne Betriebskosten, Heizkostenpauschale und Garagenmiete) H Unterstellte Mietzahlungen für Eigentümerwohnungen als Hauptwohnungen, Gebäude errichtet 1991 bis 2000 (ohne Betriebskosten, Heizkostenpauschale und Garagenmiete) H Unterstellte Mietzahlungen für Eigentümerwohnungen als Hauptwohnungen, Gebäude errichtet nach 2000 (ohne Betriebskosten, Heizkostenpauschale und Garagenmiete) H Unterstellte Mietzahlungen für kostenlos überlassene Wohnungen; Deputat, von Verwandtschaft u.ä H Unterstellte Mietzahlungen für Eigentümerwohnungen als Zweit- und Freizeitwohnungen (ohne Betriebskosten, Heizkostenpauschale und Garagenmiete) H Wohnungsinstandhaltung *(ohne , , , ) 043* Ausgaben für Instandhaltung und Schönheitsreparaturen - Eigenleistungen, Mieter/Untermieter H Ausgaben für Schönheitsreparaturen der Eigentümer - Eigenleistungen (Material) H Ausgaben für Instandhaltung und Schönheitsreparaturen - Fremdleistungen Mieter/Untermieter H Ausgaben für Schönheitsreparaturen der Eigentümer - Fremdleistungen (Handwerker) H Laufende Kosten für selbstgenutztes Eigentum *(ohne , ) 044* Nebenkosten für die Hauptwohnung H Nebenkosten für Zweit- und Freizwohnung H 04* Stand: Seite 4/9

9 Strom, Gas u.a. Brennstoffe *(ohne , , , , , ) 045* Strom (auch Solarenergie) Gas Öl Kohle, Holz u.ä. Fern-/Zentralheizung und Warmwasser Eis für Kühl- und Gefrierzwecke Einrichtungsgegenstände (Möbel), Apparate, Geräte und Ausrüstungen für den Haushalt sowie deren Instandhaltung Lieferung und Installation von Möbeln und elektrischen Leuchten Möbel und Einrichtungsgegenstände Verlegen von Bodenbelägen Teppiche und sonstige Bodenbeläge Reparatur von Möbeln, Einrichtungsgegenständen und Bodenbelägen Heimtextilien Anfertigen sowie fremde Reparaturen von Heimtextilien Kühlschränke, Gefrierschränke und -truhen Waschmaschinen, Wäschetrockner, Geschirrspül- und Bügelmaschinen Fremde Installationen von Haushaltsgroßgeräten Sonstige größere Haushaltsgeräte Kleine elektrische Haushaltsgeräte Reparaturen an Haushaltsgeräten (einschl. Mieten) Reparaturen an Glaswaren, Geschirr und anderen Gebrauchsgegenständen für die Haushaltsführung Glaswaren, Geschirr und andere Haushaltsgeräte Motorbetriebene Werkzeuge und Ausrüstungsgegenstände für Haus und Garten Fremde Reparaturen an Handwerkzeugen Andere Gebrauchsgüter für die Haushaltsführung Nicht motorbetriebene Gartengeräte Verbrauchsgüter für die Haushaltsführung Kinderbetreuung (ohne Verpflegung) - durch Privatpersonen Haushaltshilfen und andere häusliche Dienstleistungen Gesundheitspflege 06 Pharmazeutische Erzeugnisse - mit Rezept gekauft (nur Eigenanteil/Rezeptgebühren) Pharmazeutische Erzeugnisse - ohne Rezept gekauft Andere medizinische Erzeugnisse - mit Rezept gekauft (nur Eigenanteil/Rezeptgebühren) Andere medizinische Erzeugnisse - ohne Rezept gekauft Orthopädische Schuhe (einschl. Eigenanteile) Zahnersatz Materialkosten (einschl. Eigenanteile) Reparaturen von therapeutischen Geräten und Ausrüstungen (einschl. Eigenanteile) Therapeutische Mittel und Geräte (einschl. Eigenanteile) Praxisgebühren Arztleistungen (einschl. Eigenanteile) Zahnarztleistungen (einschl. Eigenanteile) Miete von therapeutischen Geräten Sonstige medizinische Versorgung außerhalb von Krankenhäusern (einschl. Eigenanteile) Dienstleistungen der Krankenhäuser (einschl. Eigenanteile) Verkehr 07 Kauf von neuen Kraftfahrzeugen Kauf von gebrauchten Kraftfahrzeugen Kauf von Krafträdern H H H H H H H H H H H H H H H H H H H H H H H H H H H H H H H H H H H H H H H H H H H H H Stand: Seite 5/9

10 Kauf von Fahrrädern Kutschen u.ä. von Tieren gezogene Fahrzeuge, z.b. Pferdekutschen Zubehör, Einzel- und Ersatzteile für Fahrräder Ersatzteile und Zubehör für Kraftfahrzeuge und Krafträder Kraftstoffe und Schmiermittel Wartungen und Reparaturen Garagen- und Stellplatzmiete Mietwert der Eigentümergaragen, Mietwert für mietfreie Garagen/Stellplätze (Hauptwohnung) Sonstige Dienstleistungen im Zusammenhang mit dem Betrieb von Privatfahrzeugen Fremde Verkehrsdienstleistungen (ohne im Luftverkehr / ohne Übernachtung) Fremde Verkehrsdienstleistungen (ohne im Luftverkehr / mit Übernachtung) Fremde Verkehrsdienstleistungen im Luftverkehr (ohne Übernachtung) Fremde Verkehrsdienstleistungen im Luftverkehr (mit Übernachtung) Nachrichtenübermittlung 08 Post- und Kurierdienstleistungen (außer Postbank), private Brief- und Paketzustelldienste, Versandkosten (auch bei Online-Bestellungen) Kauf von Telefon-, Telefaxgeräten, Mobilfunktelefonen, Anrufbeantwortern Kommunikationsdienstleistungen - Mobilfunk/CB-Funk (auch Flatrate) Kommunikationsdienstleistungen - Internet/Onlinedienste (auch Flatrate) Flatrate als Kombipaket Kommunikationsdienstleistungen - Telefon, Fax, Telegramme (auch Flatrate) Freizeit, Unterhaltung und Kultur 09 Rundfunkempfänger, Tonaufnahme- und Tonwiedergabegeräte Fernseh- und Videogeräte, TV-Antennen Foto- und Filmausrüstungen, optische Geräte Datenverarbeitungsgeräte und Software (einschl. Downloads) Bild- Daten- und Tonträger (einschl. Downloads) Reparaturen von Geräten für Empfang, Aufnahme und Wiedergabe von Ton und Bild, von Foto- und Filmausrüstungen und von Geräten der Datenverarbeitung Langlebige Gebrauchsgüter und Ausrüstungen für Kultur, Sport, Camping und Erholung Reparaturen und Installationen von langlebigen Gebrauchsgütern und Ausrüstungen für Kultur, Sport, Camping und Erholung Spielwaren (einschl. Computerspiele) Sportartikel Campingartikel Gartenerzeugnisse und Verbrauchsgüter für die Gartenpflege Schnittblumen und Zimmerpflanzen Haustiere einschl. Veterinär- u.a. Dienstleistungen Außerschulische Unterrichte, Hobbykurse Ausleihgebühren - Sport- und Campingartikel Besuch von Sport-, Freizeit- und Kulturveranstaltungen bzw. -einrichtungen - Sportveranstaltungen Sonstige Freizeit- und Kulturdienstleistungen Rundfunk- und Fernsehgebühren Ausleihgebühren - TV-Geräte, Videokameras u.ä. Besuch von Sport-, Freizeit- und Kulturveranstaltungen bzw. -einrichtungen - Kulturveranstaltungen Glücksspiele Bücher und Broschüren Ausleihgebühren - Bücher, Zeitschriften Zeitungen und Zeitschriften Sonstige Gebrauchsgüter für Bildung, Unterhaltung, Freizeit Schreibwaren, Zeichenmaterial und übrige Verbrauchsgüter H H H H H H H H H H H H H H H H H H H H H H H H H H H H H H H H H H H H H H H H H H H H H H H Stand: Seite 6/9

11 Pauschalreisen - Inland Pauschalreisen - Ausland Bildungswesen 10 Kinderbetreuung (ohne Verpflegung) - Kindergärten Kinderbetreuung (ohne Verpflegung) - Vorschulklassen Studien- und Prüfungsgebühren an Schulen und Universitäten Nachhilfeunterricht Gebühren für Kurse u.ä. Beherbergungs- und Gaststättendienstleistungen 11 Speisen und Getränke in Restaurants, Cafés, an Imbissständen und vom Lieferservice Speisen und Getränke in Kantinen und Mensen Übernachtungen Andere Waren und Dienstleistungen H H H H H H H H H H Friseurdienstleistungen H Andere Dienstleistungen für die Körperpflege H Elektrische Geräte für die Körperpflege (einschl. Reparaturen) H Haarpflege-, Rasiermittel, Toilettenpapier u.ä H Sonstige Verbrauchsgüter für die Körperpflege H Andere Gebrauchsgüter für die Körperpflege H Dienstleistungen der Prostitution H Schmuck und Uhren (einschl. Reparaturen) H Sonstige persönliche Gebrauchsgegenstände H Kinderbetreuung (ohne Verpflegung) - Heime, Horte, Krippen, Spielgruppen H Kinderbetreuung (ohne Verpflegung) - Kinderfreizeiten H Dienstleistungen für die Betreuung von alten, behinderten oder pflegebedürftigen Personen - Alten und H Pflegeheime Dienstleistungen für die Betreuung von alten, behinderten oder pflegebedürftigen Personen - häusliche H Pflege Versicherungdienstleistungen H Leasing von Kraftfahrzeugen und Krafträdern H Finanzdienstleistungen H Sonstige Dienstleistungen, a.n.g H Andere Ausgaben (ohne private Konsumausgaben) *(ohne , , , , , , , ) Einkommen- und Vermögensteuern 1511 Kirchensteuer Einkommensteuer, Lohnsteuer Solidaritätszuschlag Sonstige Steuern 1512 Erbschaftssteuer, Schenkungssteuer Fehlbelegungsabgabe Kraftfahrzeugsteuer Hundesteuer Andere Steuern und Abgaben, a.n.g., z.b. Fischerei-, Jagd-, Börsenumsatzsteuer 15* P P P H H H H H Stand: Seite 7/9

12 Pflichtbeiträge zur Sozialversicherung Pflichtbeiträge zur gesetzlichen Krankenversicherung Arbeitslosenversicherung Pflichtbeiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung Pflichtbeiträge zur sozialen Pflegeversicherung Pflichtbeiträge zur privaten Pflegeversicherung Freiwillige Beiträge zur Sozialversicherung , 1523, P P P P P Beiträge zur Zusatzversorgung im öffentlichen Dienst (z.b. VBL-Arbeitnehmeranteil) P Freiwillige Beiträge zur gesetzlichen Krankenversicherung P Freiwillige Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung P Versicherungsbeiträge 153 (ohne ) Freiwillige Beiträge zu Pensions-, Alters- und Sterbekassen P Beiträge zur privaten Krankenversicherung P Zusätzliche private Kranken- und Pflegeversicherungen H Kfz-Haftpflichtversicherungen, auch Kasko H Private Unfallversicherungen H Risikolebensversicherungen H Hausrat-, Personenhaftpflichtversicherungen H Sonstige Versicherungen H Mietgliedsbeiträge, Geldspenden und sonstige Übertragungen 154 Mitgliedsbeiträge an Organisationen ohne Erwerbszweck H Geldspenden und sonstige unregelmäßige Übertragungen an Organisationen ohne Erwerbszweck H Unterhaltszahlungen, Geldgeschenke H Gerichtskosten, Geldstrafen, gebührenpflichtige Verwarnungen u.ä H Spieleinsätze H Sonstige geleistete Übertragungen z.b.: Lohn/Gehaltspfändungen (haushaltsbezogen) H Sonstige Abzüge (einbehaltene Lohn/Gehaltspfändungen, Rückzahlung zu viel gezahlter Löhne/Gehälter u.ä.) P Tigung und Verzinsung von Krediten *(ohne , , ) 155* Zinsen für Dispositionskredite/Kontoüberziehungen H Tilgung einschl. Verzinsung von Baudarlehen und Hypotheken für selbst genutztes Grundvermögen H Tilgung einschl. Verzinsung von Baudarlehen und Hypotheken für nicht selbst genutztes Grundvermögen H Tilgung und Zinsen von Konsumentenkrediten (ohne Dispositionskredite) H Ausgaben für die Bildung von Sachvermögen *(ohne , , , ) 156* Kauf von Grundstücken, Gebäuden und Eigentumswohnungen, Garagen; Ausgaben für Haus- und Garagenbau u.ä H Instandhaltung, werterhöhende Maßnahmen - Eigentümer von Häusern und Eigentumswohnungen H Instandhaltung nicht selbst genutztes Grundvermögen - werterhöhende Maßnahmen H Private Einzahlungen auf Geschäftskonten H Kauf von Gold u.a. Edelmetall H Ausgaben für die Bildung von Geldvermögen *(ohne , ) * Instandhaltungsrücklage bei Eigentumswohnungen - Hauptwohnung H Instandhaltungsrücklage bei Eigentumswohnungen - Zweitwohnung H Instandhaltungsrücklage bei Eigentumswohnungen - Freizeitwohnung H Instandhaltungsrücklage bei Eigentumswohnungen - nicht selbst genutztes Grundvermögen H Einzahlungen auf Sparbücher (ohne VWL) H Beiträge vermögenswirksamer Leistungen (VWL) zur Einzahlung auf ein Sparbuch (Arbeitgeber- und Arbeitnehmeranteil) P Stand: Seite 8/9

13 Einzahlungen auf sonstige Anlagen bei Banken/Sparkassen Einzahlungen auf Bausparverträge (ohne VWL) Beiträge vermögenswirksamer Leistungen (VWL) zur Einzahlung in einen Bausparvertrag (Arbeitgeberund Arbeitnehmeranteil) Käufe von Rentenwerten Käufe von Aktien (ohne VWL) Anlagen in Investmentfonds (ohne VWL) Käufe von sonstigen Wertpapieren und Vermögensbeteiligungen (ohne VWL) Beiträge vermögenswirksamer Leistungen (VWL) für Käufe von Wertpapieren (Arbeitgeber- und Arbeitnehmeranteil) Lebens-, Sterbegeld-, Ausbildungs-, Aussteuerversicherungen (ohne VWL) Private Rentenversicherungen Beiträge vermögenswirksamer Leistungen (VWL) für eine Lebens-, private Renten-, Ausbildungs-, Sterbegeld- oder Aussteuerversicherung (Arbeitgeber- und Arbeitnehmeranteil) Verleihen von Geld an Dritte Restzahlungen aller Art (nur für Käufe ohne Kreditaufnahme) Sonstige Ausgaben Ausgaben für geschäftliche und dienstliche Zwecke Erbpachten, Pachten für Gärten und andere Grundstücke Andere Ausgaben, a.n.g. Nachrichtliche Positionen Personenbezogen Ausgleichszahlung ALG II / Sozialgeld Zuschuss zu den Wohnkosten ALG II / Sozialgeld Haushaltsbezogen Energiekosten - nicht selbst genutztes Grundvermögen Zinsen für Baudarlehen und Hypotheken für selbst genutztes Grundvermögen Zinsen für Baudarlehen und Hypotheken für nicht selbst genutztes Grundvermögen Zinsen für Konsumentenkredite Sonstige Betriebskosten - nicht selbst genutztes Grundvermögen Nebenkosten für nicht selbst genutztes Grundvermögen Entnahmen aus dem selbst genutzten Garten oder der eigenen Kleintierhaltung Ausgaben im Ausland insgesamt H H P H H H H P H H P H H 159 (ohne ) H H H N N N N N N N N N N Stand: Seite 9/9

hochgerechnet Codes Gegenstand der Nachweisung in 1000 Anzahl

hochgerechnet Codes Gegenstand der Nachweisung in 1000 Anzahl Ausgaben des Privaten Konsums sowie Versicherungsbeiträge und sonstige Übertragungen (SEA-Einzel-Codes) Ehepaar-/ Paarhaushalten mit 1 von 3 bis unter 6 Jahren (ohne SGBII/XII-Empfänger 1) ) 1 Erfasste

Mehr

Anlage zu Artikel 1 des Entwurfs eines Gesetzes zur Ermittlung von Regelbedarfen und Änderung des Zweiten und Zwölften Buches Sozialgesetzbuch

Anlage zu Artikel 1 des Entwurfs eines Gesetzes zur Ermittlung von Regelbedarfen und Änderung des Zweiten und Zwölften Buches Sozialgesetzbuch Ausgaben des Privaten Konsums sowie Versicherungsbeiträge und sonstige Übertragungen (SEA-Einzel-Codes) Ehepaar-/ Paarhaushalten mit 1 von 14 bis unter 18 Jahren ohne die vorab ausgeschlossenen SGBII/XII-Empfänger

Mehr

Statistisches Bundesamt Juni 2004 VIII D. Code-Verzeichnis der Einnahmen und Ausgaben der privaten Haushalte. Grundfile 3 und 5

Statistisches Bundesamt Juni 2004 VIII D. Code-Verzeichnis der Einnahmen und Ausgaben der privaten Haushalte. Grundfile 3 und 5 Statistisches Bundesamt Juni 2004 VIII D Code-Verzeichnis der Einnahmen und Ausgaben der privaten Haushalte Grundfile 3 und 5 für die Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2003 Erläuterungen zum Code-Verzeichnis

Mehr

SNH. Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2013. Sammelnotizheft zum Haushaltsbuch. Monat: ( nicht Bestandteil der Erhebungsunterlagen )

SNH. Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2013. Sammelnotizheft zum Haushaltsbuch. Monat: ( nicht Bestandteil der Erhebungsunterlagen ) SNH Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2013 Sammelnotizheft zum Haushaltsbuch ( nicht Bestandteil der Erhebungsunterlagen ) Monat: Seite 2 Allgemeine Hinweise Dieses Heft ist nicht Bestandteil der Erhebungsunterlagen

Mehr

Einnahmenvariablen der EVS-Mikrodatensätze von 1962, 1978, 1983, 1988, 1993, 1998 und 2003

Einnahmenvariablen der EVS-Mikrodatensätze von 1962, 1978, 1983, 1988, 1993, 1998 und 2003 Einnahmenvariablen der EVS-Mikrodatensätze von 1962, 1978, 1983, 1988, 1993, 1998 und 2003 1962 1978 1983 1988 1993 1998 2003 Zeitbezug der Ausgaben Jahreswerte Jahreswerte Jahreswerte Jahreswerte Jahreswerte

Mehr

Code-Verzeichnis der Einnahmen und Ausgaben der privaten Haushalte

Code-Verzeichnis der Einnahmen und Ausgaben der privaten Haushalte Statistisches Bundesamt März 2005 VIII D 2 Code-Verzeichnis der Einnahmen und Ausgaben der privaten Haushalte für die Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 1983 Anonymisierter Grundfile EINNAHMEN -Einkommen

Mehr

Erläuterungen der Einkommen und Einnahmen sowie Ausgaben

Erläuterungen der Einkommen und Einnahmen sowie Ausgaben 1 Erläuterungen der Einkommen und Einnahmen sowie Ausgaben Einkommen und Einnahmen Bruttoeinkommen aus unselbstständiger Arbeit Bruttoeinkommen aus selbstständiger Arbeit Einkommen aus öffentlichen Transferzahlungen

Mehr

Statistisches Bundesamt September 1999 IX C 14. Code - Verzeichnis der Einnahmen und Ausgaben der privaten Haushalte

Statistisches Bundesamt September 1999 IX C 14. Code - Verzeichnis der Einnahmen und Ausgaben der privaten Haushalte Statistisches Bundesamt September 1999 IX C 14 Code - Verzeichnis der Einnahmen und Ausgaben der privaten Haushalte für die Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 1998 EINNAHMEN ( 20) Bezeichnung EINKOMMEN

Mehr

hochgerechnet Codes Gegenstand der Nachweisung in 1000 Anzahl

hochgerechnet Codes Gegenstand der Nachweisung in 1000 Anzahl Ausgaben des Privaten Konsums sowie Versicherungsbeiträge und sonstige Übertragungen (SEA-Einzel-Codes) Ehepaar-/ Paarhaushalten mit 1 von 7 bis unter 12 Jahren (ohne SGBII/XII-Empfänger 1) ) 1 Erfasste

Mehr

Deutschland. Ergebnis der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe Durchschnittliche Wertangabe der jeweiligen Haushalte mit Angabe der Code- Nr.

Deutschland. Ergebnis der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe Durchschnittliche Wertangabe der jeweiligen Haushalte mit Angabe der Code- Nr. Lfd. Deutschland Ausgaben des Privaten Konsums sowie Versicherungsbeiträge und sonstige Übertragungen (SEA-Einzel-Codes) von Einpersonenhaushalten ohne SGBII/XII-Empfänger 1) sowie ohne Haushalte mit einem

Mehr

hochgerechnet Codes Gegenstand der Nachweisung in 1000 Anzahl

hochgerechnet Codes Gegenstand der Nachweisung in 1000 Anzahl Ausgaben des Privaten Konsums sowie Versicherungsbeiträge und sonstige Übertragungen (SEA-Einzel-Codes) Ehepaar-/ Paarhaushalten mit 1 von 15 bis unter 18 Jahren (ohne SGBII/XII-Empfänger 1) ) hier: unter

Mehr

hochgerechnet Codes Gegenstand der Nachweisung in 1000 Anzahl

hochgerechnet Codes Gegenstand der Nachweisung in 1000 Anzahl Ausgaben des Privaten Konsums sowie Versicherungsbeiträge und sonstige Übertragungen (SEA-Einzel-Codes) Ehepaar-/ Paarhaushalten mit 1 von 6 bis unter 12 Jahren (ohne SGBII/XII-Empfänger 1) ) hier: unter

Mehr

durch das Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung Ausgewählte Ergebnisse der Einkommens und Verbrauchsstichprobe 2008

durch das Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung Ausgewählte Ergebnisse der Einkommens und Verbrauchsstichprobe 2008 DEUTSCHER BUNDESTAG Ausschussdrucksache 17(11)277 Ausschuss für Arbeit und Soziales 28.September 2010 17. Wahlperiode Unterrichtung durch das Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung Ausgewählte

Mehr

4 01 Nahrungsmittel, alkoholfreie Getränke ,5 125, Alkoholische Getränke, Tabakwaren u.ä ,92 19,

4 01 Nahrungsmittel, alkoholfreie Getränke ,5 125, Alkoholische Getränke, Tabakwaren u.ä ,92 19, Ausgaben des Privaten Konsums sowie Versicherungsbeiträge und sonstige Übertragungen (SEA-Einzel-Codes) von hier: unterste 15% der nach dem Haushaltsnettoeinkommen geschichteten Haushalte ohne die vorab

Mehr

Code-Verzeichnis der Einnahmen einschl. Abzüge der privaten Haushalte

Code-Verzeichnis der Einnahmen einschl. Abzüge der privaten Haushalte Statistisches Bundesamt Dezember 1972 VI/D / VIII D 2 Code-Verzeichnis der Einnahmen einschl. Abzüge der privaten Haushalte für die Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 1973 EINNAHMEN -Einkommen -Einnahmen

Mehr

Code-Verzeichnis der Einnahmen und Ausgaben der privaten Haushalte

Code-Verzeichnis der Einnahmen und Ausgaben der privaten Haushalte Statistisches Bundesamt März 2005 VIII D 2 Code-Verzeichnis der Einnahmen und Ausgaben der privaten Haushalte für die Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 1983 Anonymisierter Grundfile Ausgaben -Privater

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht O II 3 5j / 08 Einkommen und Einnahmen sowie Ausgaben privater im Land Brandenburg 2008 statistik Berlin Brandenburg Ergebnisse der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2008 Impressum

Mehr

Wägungsschema Verbraucherpreisindex für Deutschland Basis Bezeichnung. Gesamtindex 1000,00

Wägungsschema Verbraucherpreisindex für Deutschland Basis Bezeichnung. Gesamtindex 1000,00 Gesamtindex 1000,00 01 Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke 103,55 02 Alkoholische Getränke, Tabakwaren 38,99 03 Bekleidung und Schuhe 48,88 04 Wohnung, Wasser, Strom, Gas und andere Brennstoffe 308,00

Mehr

EVS-SNH. Einkommens- und Verbrauchsstichprobe Sammelnotizheft ( Haushaltsbuch ) Monat: ( nicht Bestandteil der Erhebungsunterlagen )

EVS-SNH. Einkommens- und Verbrauchsstichprobe Sammelnotizheft ( Haushaltsbuch ) Monat: ( nicht Bestandteil der Erhebungsunterlagen ) EVS-SNH Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2018 Sammelnotizheft ( Haushaltsbuch ) ( nicht Bestandteil der Erhebungsunterlagen ) Monat: Seite 2 Allgemeine Hinweise Dieses Heft ist nicht Bestandteil der

Mehr

Seite 2

Seite 2 EVS-SNH Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2018 Sammelnotizheft ( Haushaltsbuch ) ( nicht Bestandteil der Erhebungsunterlagen ) Monat: Seite 2 Allgemeine Hinweise Dieses Heft ist nicht Bestandteil der

Mehr

Code-Verzeichnis der Einnahmen einschl. Abzüge der privaten Haushalte

Code-Verzeichnis der Einnahmen einschl. Abzüge der privaten Haushalte Statistisches Bundesamt Juni 1978 / Januar 1980 III D 61 / VIII D 2 Code-Verzeichnis der Einnahmen einschl. Abzüge der privaten Haushalte für die Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 1978 Anonymisierter

Mehr

01. NAHRUNGSMITTEL UND ALKOHOLFREIE GETRÄNKE

01. NAHRUNGSMITTEL UND ALKOHOLFREIE GETRÄNKE 01. NAHRUNGSMITTEL UND ALKOHOLFREIE GETRÄNKE 01.1 Nahrungsmittel 01.1.1 Brot und Getreideerzeugnisse 01.1.2 Fleisch, Fleischwaren 01.1.3 Fische, Fischwaren 01.1.4 Molkereiprodukte und Eier 01.1.5 Speisefette

Mehr

Wirtschaftsrechnungen

Wirtschaftsrechnungen Statistisches Bundesamt Fachserie 15 Reihe 1 Wirtschaftsrechnungen Laufende Wirtschaftsrechnungen Einnahmen und Ausgaben privater Haushalte 2012 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 23. Mai 2014 Artikelnummer:

Mehr

Variablen-Nummer des Einzeldatensatzes

Variablen-Nummer des Einzeldatensatzes nname Nahrungs-, Genußmittel, Getränke, v0 ef476 Nahrungsmittel Tabakwaren v0 ef477 Genußmittel Verzehr außer Haus v01 ef478 Verzehr außer Haus Bekleidung v02 ef479 Herren- und Knabenoberbekleidung Anzüge,

Mehr

Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2008

Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2008 Land Haushaltsnummer wird vom Statistischen Amt ausgefüllt Rechtsgrundlagen und Hinweise zur Auskunftserteilung und Geheimhaltung fi nden Sie im Erläuterungsteil auf Seite 2 des Fragebogens. Einkommens-

Mehr

nachrichtlich: erfasst Codes Gegenstand der Nachweisung in 1000 Anzahl

nachrichtlich: erfasst Codes Gegenstand der Nachweisung in 1000 Anzahl Ausgaben des Privaten Konsums sowie Versicherungsbeiträge und sonstige Übertragungen (SEA-Einzel-Codes) von Einpersonenhaushalten (ohne SGBII/XII-Empfänger 1) hier: unterste 15% der nach dem Haushaltsnettoeinkommen

Mehr

Regelbedarfsrelevante Verbrauchsausgaben für Jugendliche von 0 bis 6 Jahren Vergleich zwischen den Regelsätzen von 2014 und 2017

Regelbedarfsrelevante Verbrauchsausgaben für Jugendliche von 0 bis 6 Jahren Vergleich zwischen den Regelsätzen von 2014 und 2017 Regelbedarfsrelevante Verbrauchsausgaben für Jugendliche von 0 bis 6 Jahren Vergleich zwischen den Regelsätzen von 2014 und 2017 1 Abteilung 01 Kinder 0-6 Jahre Nahrungsmittel, Getränke, Tabakwaren lfd.

Mehr

Einnahmen und Ausgaben im Freistaat Sachsen

Einnahmen und Ausgaben im Freistaat Sachsen Einnahmen und Ausgaben im Freistaat Sachsen Ergebnisse des Mikrozensus Bevölkerung des Freistaates Sachsen 2014 nach ausgewählten Altersgruppen, überwiegendem Lebensunterhalt und Geschlecht Bevölkerung

Mehr

Ausgewählte Erläuterungen der Einkommen und Einnahmen sowie Ausgaben

Ausgewählte Erläuterungen der Einkommen und Einnahmen sowie Ausgaben 1 Ausgewählte Erläuterungen der Einkommen und Einnahmen sowie Ausgaben Einkommen und Einnahmen Bruttoeinkommen aus unselbstständiger Arbeit Bruttoeinkommen aus selbstständiger Arbeit Einkommen aus öffentlichen

Mehr

Wirtschaftsrechnungen

Wirtschaftsrechnungen Statistisches Bundesamt Fachserie 5 Reihe Wirtschaftsrechnungen Laufende Wirtschaftsrechnungen Einnahmen und Ausgaben privater Haushalte 0 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am.0.0 Artikelnummer: 500000

Mehr

LWR-HB. Laufende Wirtschaftsrechnungen 2016. Haushaltsbuch. Anschreibequartal: 1. Monat 2. Monat

LWR-HB. Laufende Wirtschaftsrechnungen 2016. Haushaltsbuch. Anschreibequartal: 1. Monat 2. Monat Land Haushaltsnummer ( wird vom statistischen Amt ausgefüllt ) LWR-HB Die Teilnahme an dieser Erhebung ist freiwillig. Rechtsgrundlagen und weitere rechtliche Hinweise entnehmen Sie der Seite 2 dieses

Mehr

Gesetz zur Ermittlung von Regelbedarfe und zur Änderung des Zweiten und Zwölften Buches Sozialgesetzbuches. Regelbedarfssätze ab dem 01.01.

Gesetz zur Ermittlung von Regelbedarfe und zur Änderung des Zweiten und Zwölften Buches Sozialgesetzbuches. Regelbedarfssätze ab dem 01.01. Gesetz zur Ermittlung von Regelbedarfe und zur Änderung des Zweiten und Zwölften Buches Sozialgesetzbuches Regelbedarfssätze ab dem 01.01.2014 Kommentar von mir an Hand von Beispielen 1 Artikel 1 Gesetz

Mehr

LWRHB. Laufende Wirtschaftsrechnungen 2015. Haushaltsbuch. Anschreibequartal: 1. Monat 2. Monat

LWRHB. Laufende Wirtschaftsrechnungen 2015. Haushaltsbuch. Anschreibequartal: 1. Monat 2. Monat Land Haushaltsnummer ( wird vom statistischen Amt ausgefüllt ) LWRHB Rechtsgrundlagen und weitere rechtliche Hinweise entnehmen Sie der Seite 2 dieses Fragebogens. Laufende Wirtschaftsrechnungen 2015 Haushaltsbuch

Mehr

EF6 Quartalsangabe 1 = 1. Quartal 2 = 2. Quartal 3 = 3. Quartal 4 = 4. Quartal

EF6 Quartalsangabe 1 = 1. Quartal 2 = 2. Quartal 3 = 3. Quartal 4 = 4. Quartal Datensatzbeschreibung: Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2013, Grundfile 6 (Personensätze) Stand: 07.01.2015 Materialbezeichnung: evs_pers08 EF2U2 EF2U3 Laufende Nummer des Haushalts Laufende Nummer

Mehr

Wirtschaftsrechnungen

Wirtschaftsrechnungen Statistisches Bundesamt Fachserie 15 Reihe 1 Wirtschaftsrechnungen Laufende Wirtschaftsrechnungen Einnahmen und Ausgaben privater 2009 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 21. Juni 2011 Artikelnummer:

Mehr

Einnahmenvariablen der EVS-Mikrodatensätze von 1962, 1978, 1983, 1988, 1993, 1998, 2003, 2008 und 2013

Einnahmenvariablen der EVS-Mikrodatensätze von 1962, 1978, 1983, 1988, 1993, 1998, 2003, 2008 und 2013 Einnahmenvariablen der EVS-Mikrodatensätze von 1962, 1978, 1983, 1988, 1993, 1998, 2003, 2008 und 2013 1962 1978 1983 1988 1993 1998 2003 2008 2013 Zeitbezug der Ausgaben Jahreswerte Jahreswerte Jahreswerte

Mehr

Regelbedarfsrelevante Verbrauchsausgaben für Jugendliche von 14 bis 18 Jahren Vergleich zwischen den Regelsätzen von 2014 und 2017

Regelbedarfsrelevante Verbrauchsausgaben für Jugendliche von 14 bis 18 Jahren Vergleich zwischen den Regelsätzen von 2014 und 2017 Regelbedarfsrelevante Verbrauchsausgaben für Jugendliche von 14 bis 18 Jahren Vergleich zwischen den Regelsätzen von 2014 und 2017 1 Abteilung 01 Kinder 14-18 Nahrungsmittel, Getränke und Tabakwaren Lfd.

Mehr

Datensatzbeschreibung Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2013 Grundfile 5 - Haushaltsbuch (HB)

Datensatzbeschreibung Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2013 Grundfile 5 - Haushaltsbuch (HB) Seite 1 37 Datensatzbeschreibung Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2013 Grundfile 5 - Haushaltsbuch (HB) Materialbezeichnung: EV-HB13A 31.07.2015 Aus Geheimhaltungsgründen können die Variablen "Einwohnergrößenklasse

Mehr

Statistische Berichte Niedersachsen

Statistische Berichte Niedersachsen Statistische Berichte Niedersachsen Landesamt für Statistik Niedersachsen O II 3-5 - j / 2013 Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2013 Heft 3 Einnahmen und Ausgaben privater Zeichenerklärung = Nichts

Mehr

Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2008

Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2008 Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2008 Variablenliste zum Grundfile EVS2008 AA GS HB Zugrunde liegende Datensatzbeschreibung: Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2008, Grundfile 3 [80% Stichprobe aus

Mehr

Regelbedarfsrelevante Verbrauchsausgaben für Jugendliche von 7 bis 13 Jahren Vergleich zwischen den Regelsätzen von 2014 und 2017

Regelbedarfsrelevante Verbrauchsausgaben für Jugendliche von 7 bis 13 Jahren Vergleich zwischen den Regelsätzen von 2014 und 2017 Regelbedarfsrelevante Verbrauchsausgaben für Jugendliche von 7 bis 13 Jahren Vergleich zwischen den Regelsätzen von 2014 und 2017 1 Abteilung 01 Kinder 7-13 Jahre Nahrungsmittel, Getränke und Tabakwaren

Mehr

Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein

Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Statistischer Bericht O II - 2003 11. November 2005 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Anstalt des öffentlichen Rechts Sitz Hamburg Standorte: Hamburg und Kiel Internet: www.statistik-nord.de

Mehr

Einnahmen und Ausgaben privater Haushalte im Land Brandenburg Ergebnisse der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 1998

Einnahmen und Ausgaben privater Haushalte im Land Brandenburg Ergebnisse der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 1998 Einnahmen und Ausgaben privater Haushalte im Land Brandenburg Ergebnisse der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 1998 Im Rahmen der für das Jahr 1998 seit der Wiedervereinigung zum zweiten Mal in den

Mehr

Wirtschaftsrechnungen

Wirtschaftsrechnungen Statistisches Bundesamt Fachserie 15 Heft 5 Wirtschaftsrechnungen Einkommens- und Verbrauchsstichprobe Aufwendungen privater für den Privaten Konsum 2013 Erscheinungsfolge: unregelmäßig Erschienen am 10.

Mehr

EVSHB. Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2013. Haushaltsbuch. Anschreibequartal: 1. Monat 2. Monat

EVSHB. Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2013. Haushaltsbuch. Anschreibequartal: 1. Monat 2. Monat Land Haushaltsnummer ( wird vom statistischen Amt ausgefüllt ) EVSHB Rechtsgrundlagen und weitere rechtliche Hinweise entnehmen Sie der Seite 2 dieses Fragebogens. Einkommens- und Verbrauchsstichprobe

Mehr

DEUTSCHER BUNDESTAG Ausschussdrucksache 16(11)286 Ausschuss für Arbeit und Soziales 15. Juni Wahlperiode

DEUTSCHER BUNDESTAG Ausschussdrucksache 16(11)286 Ausschuss für Arbeit und Soziales 15. Juni Wahlperiode DEUTSCHER BUNDESTAG Ausschussdrucksache 16(11)286 Ausschuss für Arbeit und Soziales 15. Juni 2006 16. Wahlperiode Unterrichtung durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales Auswertung der Einkommens-

Mehr

und Verbrauchsstichprobe 2008

und Verbrauchsstichprobe 2008 Marcel Goldmann, Bettina Koreng Einnahmen und Ausgaben sächsischer Privathaushalte ausgewählte Ergebnisse der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2008 Vorbemerkungen Im Zeitraum von Januar bis Dezember

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistische Berichte Einkommens und Verbrauchsstichprobe O II 5j Einnahmen und Ausgaben der privaten in MecklenburgVorpommern 2013 Bestell: Herausgabe: Printausgabe: O243 2013 01 22. Januar 2016 EUR 4,00

Mehr

Verbrauchsausgaben der Vorarlberger Haushalte

Verbrauchsausgaben der Vorarlberger Haushalte Verbrauchsausgaben der Vorarlberger Haushalte Im Rahmen der Konsumerhebung 2004/05 wurden von Statistik die Verbrauchsausgaben der privaten Haushalte und Daten zum Lebensstandard erhoben. Mehr als 8.400

Mehr

Einnahmen und Ausgaben privater Haushalte

Einnahmen und Ausgaben privater Haushalte Dipl.-Volkswirtin Kristina Kott, Dipl.-Verwaltungswirtin Sylvia Behrends Einnahmen und Ausgaben privater Haushalte Ergebnisse der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2008 Im Rahmen der Einkommens- und

Mehr

Regelsatz und ergänzende Leistungen SGB II und SGB XII. 28.02.2015 V.R.Veithen 1

Regelsatz und ergänzende Leistungen SGB II und SGB XII. 28.02.2015 V.R.Veithen 1 Regelsatz und ergänzende Leistungen SGB II und SGB XII 28.02.2015 V.R.Veithen 1 Regelbedarf und Warmwasserkosten ab 01.01.2014 Regelbedarfsstufe Regelbedarf WWZ 1 Erwachsener 399,00 9,18 2 Partner in einer

Mehr

Wirtschaftsberatung Woldomirski

Wirtschaftsberatung Woldomirski Obere Schanze 24, 32756 Detmold, Tel.: 05231 464253, Fax: 05231 3081695, Mail: info@woldomirski.de Mit der Güte Ihrer Informationen schaffen Sie mit uns die Basis für eine Verbesserung Ihrer wirtschaftlichen

Mehr

Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2003

Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2003 Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2003 Variablenliste zum Grundfile EVS2003_EI_GS_HB Zugrunde liegende Datensatzbeschreibung: Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2003 [HB, EI, GS (Jahr)] Datum: 20.07.2005,

Mehr

Einnahmen und Ausgaben sowie Wohnund Vermögenssituation privater Haushalte 2008

Einnahmen und Ausgaben sowie Wohnund Vermögenssituation privater Haushalte 2008 Einnahmen und Ausgaben sowie Wohnund Vermögenssituation privater Haushalte 2008 Ergebnisse der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe Von Christine Schomaker Die Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS)

Mehr

Wirtschaftsrechnungen privater Haushalte

Wirtschaftsrechnungen privater Haushalte Wirtschaftsrechnungen privater Haushalte 11 Mehr als die Hälfte der bremischen Haushalte verfügt über einen PKW. 17 Kaum ein Haushalt ist ohne Fernseher. Statistisches Landesamt Bremen l Statistisches

Mehr

Vermögensverzeichnis

Vermögensverzeichnis Vermögensverzeichnis Über meine Vermögensverhältnisse und die wirtschaftlichen Lage meiner Familie mache ich nach bestem Wissen und Gewissen folgende Angaben: Angaben zum Ehegatten 1. Angaben zur Person

Mehr

Gesetz zur Ermittlung von Regelbedarfe und zur Änderung des Zweiten und Zwölften Buches Sozialgesetzbuches. Kommentar von mir an Hand von Beispielen

Gesetz zur Ermittlung von Regelbedarfe und zur Änderung des Zweiten und Zwölften Buches Sozialgesetzbuches. Kommentar von mir an Hand von Beispielen Gesetz zur Ermittlung von Regelbedarfe und zur Änderung des Zweiten und Zwölften Buches Sozialgesetzbuches Vergleich zwischen den Regelsätzen von 2014 und 2017 Kommentar von mir an Hand von Beispielen

Mehr

Finanzplanung. f ü r. Familie Mustermann. Stand : 25.10.2011. Ihr Berater. Herr Bernd Berater. ANALYTICA Finanzplanung -PROFESSIONELL-

Finanzplanung. f ü r. Familie Mustermann. Stand : 25.10.2011. Ihr Berater. Herr Bernd Berater. ANALYTICA Finanzplanung -PROFESSIONELL- Finanzplanung f ü r Familie Mustermann Stand : 25.10.2011 Ihr Berater Herr Bernd Berater Aktueller Liquiditätsstatus - Einnahmen Seite 8 Einkommen: jährlich Gehalt 54.000 Selbstständige Arbeit 0 Einkommen

Mehr

O II - 5j/08 O2013 200801

O II - 5j/08 O2013 200801 STATISTISCHES LANDESAMT 2011 Statistik nutzen 2008 O II - 5j/08 O2013 200801 Inhalt Vorbemerkungen 3 Seite Zeichenklärung Definitionen 3 4 Ergebnisse 1. Ausstattung privater Haushalte mit ausgewählten

Mehr

Einkommen und Ausgaben privater Haushalte 2013 in Thüringen Ergebnisse der Einkommensund Verbrauchsstichprobe (EVS)

Einkommen und Ausgaben privater Haushalte 2013 in Thüringen Ergebnisse der Einkommensund Verbrauchsstichprobe (EVS) Einkommen und Ausgaben privater Haushalte 2013 in Thüringen Ergebnisse der Einkommensund Verbrauchsstichprobe (EVS) In diesem Aufsatz werden die Ergebnisse zu den Einkommen und Ausgaben der privaten Haushalte

Mehr

Wirtschaftsrechnungen privater Haushalte

Wirtschaftsrechnungen privater Haushalte Wirtschaftsrechnungen privater Haushalte 11 In 90 Prozent der bremischen Haushalte befand sich 2008 ein Fahrrad. 17 Über einen Internetanschluss verfügten 2008 67 Prozent aller Haushalte. 10 Jahre früher

Mehr

Systematisches Verzeichnis der Sonstigen Ausgaben. (Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 1973) StBA VI D II/73

Systematisches Verzeichnis der Sonstigen Ausgaben. (Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 1973) StBA VI D II/73 Systematisches Verzeichnis der Sonstigen Ausgaben (Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 1973) StBA VI D II/73 -2- Inhalt Seite Hinweis... 3 Systematisches Verzeichnis der Sonstigen Aufgaben Einkommen-

Mehr

AUSGABENPLAN. Wohnen Monat Jahr Anmerkung Miete Darlehen Strom Heizung Kanal, Müll, Wasser, Grundsteuer Telefon Rundfunk & Zeitung Sonstiges Summe

AUSGABENPLAN. Wohnen Monat Jahr Anmerkung Miete Darlehen Strom Heizung Kanal, Müll, Wasser, Grundsteuer Telefon Rundfunk & Zeitung Sonstiges Summe AUSGABENPLAN Wohnen Monat Jahr Anmerkung Miete Darlehen Strom Heizung Kanal, Müll, Wasser, Grundsteuer Telefon Rundfunk & Zeitung Leben Monat Jahr Anmerkung Lebensmittel & Getränke Haushaltsartikel Veranstaltungen

Mehr

Auskommen mit dem Einkommen*

Auskommen mit dem Einkommen* Auskommen mit dem Einkommen* Wege zu einer wirtschaftlichen Haushaltsführung * Die Wort-Bild-Marke GemeinwohlArbeit (siehe Logo rechts oben) ist geschützt. Sie darf nur von anerkannten Mitgliedern des

Mehr

E R K L Ä R U N G ===============

E R K L Ä R U N G =============== Absender / Absenderin: (Name, Vorname) Geb.-Datum (Straße und Hausnr.) (PLZ und Ort) An den Kreis Minden-Lübbecke - Sozialamt - Zi. Nr. 284 - Portastraße 13 32423 Minden Sozialhilfe für 50.2. (Name, Vorname)

Mehr

Wo bleibt mein Geld?

Wo bleibt mein Geld? Wo bleibt mein Geld? Ergebnisse der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2008 Begleitmaterial zur Pressekonferenz am 8. Dezember 2010 in Berlin Statistisches Bundesamt Wo bleibt mein Geld? Ergebnisse

Mehr

MARTIN NERADT D IP L O M - B E T R I E B S W I R T S T E U E R B E R A T E R. Benötigte Unterlagen zur Einkommensteuererklärung

MARTIN NERADT D IP L O M - B E T R I E B S W I R T S T E U E R B E R A T E R. Benötigte Unterlagen zur Einkommensteuererklärung Die nachstehenden Aufstellungen wurden aus Gründen der Übersichtlichkeit nur für die Sachverhalte erstellt, die in einer Einkommensteuererklärung regelmäßig vorkommen. Sie erhebt keinerlei Anspruch auf

Mehr

Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2008

Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2008 Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2008 Variablenliste zum Grundfile 1 EVS2008_AA Zugrunde liegende Datensatzbeschreibung: Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2008 Grundfile 1 (98% Stichprobe, Grundfile

Mehr

Checkliste für die Einkommensteuererklärung (ohne VuV)

Checkliste für die Einkommensteuererklärung (ohne VuV) Checkliste für die Einkommensteuererklärung (ohne VuV) Bei wiederholter Anfertigung der ESt-Erklärung durch unser Steuerbüro bitte nur die Änderungen eintragen! Mandanten- Nr.: A. Allgemeine Angaben Name:

Mehr

Einnahmen und Ausgaben für den privaten Verbrauch 2003

Einnahmen und Ausgaben für den privaten Verbrauch 2003 Kennziffer: OII 5j/03 Bestellnr.: O2013 200301 Juli 2006 Einnahmen und Ausgaben für den privaten Verbrauch 2003 Ergebnisse der Einkommens und Verbrauchsstichprobe STATISTISCHES LANDESAMT RHEINLANDPFALZ.

Mehr

Unterhaltsfragebogen der Kreisverwaltung Ahrweiler

Unterhaltsfragebogen der Kreisverwaltung Ahrweiler Unterhaltsfragebogen der Kreisverwaltung Ahrweiler I. ALLGEMEINES ZUR UNTERHALTSÜBERPRÜFUNG Gemäß 117 I SGB XII sind Unterhaltsverpflichtete und deren Ehegatten dem Träger der Sozialhilfe gegenüber verpflichtet,

Mehr

MUSTER. Laufende Wirtschaftsrechnungen 2012 LWRHB. Haushaltsbuch. Anschreibequartal. 1. Monat 2. Monat 3. Monat

MUSTER. Laufende Wirtschaftsrechnungen 2012 LWRHB. Haushaltsbuch. Anschreibequartal. 1. Monat 2. Monat 3. Monat Land Haushaltsnummer Wird vom statistischen Amt ausgefüllt. LWRHB Rechtsgrundlagen und Hinweise zur Auskunftserteilung und Geheimhaltung entnehmen Sie dem Erläuterungsteil auf Seite 2 des Fragebogens.

Mehr

Auswertung der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS) 2003

Auswertung der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS) 2003 Auswertung der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS) 2003 Grundlage zur Neubemessung der Regelsätze nach SGB XII (Stand: 17. Mai 2006) Auszug aus dem Koalitionsvertrag vom 18. November 2005 Die Sozialhilfe

Mehr

M I 2 - m 12/16 Fachauskünfte: (0711)

M I 2 - m 12/16 Fachauskünfte: (0711) Artikel-Nr. 4115 16012 Preise M I 2 - m 12/16 Fachauskünfte: (0711) 641-25 33 20.01.2017 Verbraucherpreisindex für Baden-Württemberg Ausgabenstruktur 2010 1. Verbraucherpreisindex für Baden-Württemberg

Mehr

M I 2 - m 04/17 Fachauskünfte: (0711)

M I 2 - m 04/17 Fachauskünfte: (0711) Artikel-Nr. 4115 17004 Preise M I 2 - m 04/17 Fachauskünfte: (0711) 641-25 33 17.05. Verbraucherpreisindex für Baden-Württemberg Ausgabenstruktur 2010 1. Verbraucherpreisindex für Baden-Württemberg und

Mehr

M I 2 - m 03/16 Fachauskünfte: (0711)

M I 2 - m 03/16 Fachauskünfte: (0711) Artikel-Nr. 4115 16003 Preise M I 2 - m 03/16 Fachauskünfte: (0711) 641-25 33 15.04. Verbraucherpreisindex für Baden-Württemberg Ausgabenstruktur 2010 1. Verbraucherpreisindex für Baden-Württemberg und

Mehr

M I 2 - m 01/16 Fachauskünfte: (0711)

M I 2 - m 01/16 Fachauskünfte: (0711) Artikel-Nr. 4115 16001 Preise M I 2 - m 01/16 Fachauskünfte: (0711) 641-25 33 11.02. Verbraucherpreisindex für Baden-Württemberg Ausgabenstruktur 2010 1. Verbraucherpreisindex für Baden-Württemberg und

Mehr

M I 2 - m 04/14 Fachauskünfte: (0711)

M I 2 - m 04/14 Fachauskünfte: (0711) Artikel-Nr. 4115 14004 Preise M I 2 - m 04/14 Fachauskünfte: (0711) 641-25 33 20.05. Verbraucherpreisindex für Baden-Württemberg Ausgabenstruktur 2010 1. Verbraucherpreisindex für Baden-Württemberg und

Mehr

Checkliste: Folgende Unterlagen und Informationen benötigen Sie für Ihre Einkommensteuer-Erklärung

Checkliste: Folgende Unterlagen und Informationen benötigen Sie für Ihre Einkommensteuer-Erklärung Checkliste: Folgende Unterlagen und Informationen benötigen Sie für Ihre Einkommensteuer-Erklärung Mantelbogen: o Änderungen der persönlichen Daten (Steuernummer, steuerliche Identifikations- Nummer, Bankverbindung,

Mehr

Code-Verzeichnis der Einnahmen und Ausgaben der privaten Haushalte

Code-Verzeichnis der Einnahmen und Ausgaben der privaten Haushalte Statistisches Bundesamt Dezember 1972 VI/D / VIII D 2 Code-Verzeichnis der Einnahmen und Ausgaben der privaten Haushalte für die Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 1973 Ausgaben -Privater Verbrauch -Sonstige

Mehr

EVS 1969 Haushaltsdaten

EVS 1969 Haushaltsdaten EVS 1969 Haushaltsdaten /*Demographische Merkmale*/ label EBHNR = 'Haushaltsnummer'; label EBH001 = 'Anstaltsart'; label EBH002 = 'Gemeindegrößenklasse'; label EBH003 = 'Staatsangehörigkeit des Haushaltsvorstands';

Mehr

Aufnahmebogen. Beteiligter 1 Vorname geb. am Adresse Telefon Email Beruf derzeit tätig als

Aufnahmebogen. Beteiligter 1 Vorname geb. am Adresse Telefon Email Beruf derzeit tätig als Aufnahmebogen Beteiligter 1 Vorname geb. am Adresse Telefon Email Beruf derzeit tätig als Beteiligter 2 Vorname geb. am Adresse Telefon Email Beruf derzeit tätig als Eheschließung am Standesamt getrennt

Mehr

Wer ist die gesellschaftliche Mitte? Mythen und Fakten

Wer ist die gesellschaftliche Mitte? Mythen und Fakten Pressekonferenz, 27. August 2012, Berlin Wer ist die gesellschaftliche? Mythen und Fakten Tabellen Übersicht 1 Abgrenzung der sozio-kulturellen Gesellschaftsschichten Die Zuordnung erfolgt aufgrund von

Mehr

Geld- und Immobilienvermögen sowie Schulden

Geld- und Immobilienvermögen sowie Schulden 72 Beiträge aus der Statistik Geld- und Immobilienvermögen sowie Schulden privater Haushalte in Bayern 2013 Ergebnisse der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2013 Dipl.-Kfm. Christian Globisch Wo bleibt

Mehr

Aufnahmebogen Familienmediation

Aufnahmebogen Familienmediation Aufnahmebogen Familienmediation 1. Personalien Name: Vorname: geb. am: Wohnort: Telefon: erlernter Beruf: zzt. ausgeübter Beruf:_ Personalien des Ehegatten: Name: Vorname: 2. Angaben zur Ehe/Partnerschaft

Mehr

Verbraucherpreisindex

Verbraucherpreisindex STATISTISCHES LANDESAMT 2011 2014 Verbraucherpreisindex LANDWIRTSCHAFTSin ZÄHLUNG Rheinland-Pfalz 2010 Vorläufige Ergebnisse Verbraucherpreisindex Die Veränderung des Verbraucherpreisindex misst die durchschnittliche

Mehr

Sozialversicherung Überblick

Sozialversicherung Überblick Folie 1 von 6 Sozialversicherung Überblick Merkmale der Sozialversicherung Arbeitnehmer (Arbeitslosen-, Renten-, Kranken-, Pflegeversicherung) Unternehmen (Unfallversicherung) Krankenversicherung: bei

Mehr

Statistisches Bundesamt

Statistisches Bundesamt Wiesbaden, 08. Dezember 2010 Pressekonferenz Wo bleibt mein Geld? Ergebnisse der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2008 am 8. Dezember 2010 in Berlin Statement von Vizepräsident Peter Weigl Es gilt

Mehr

Private Gesundheitsausgaben älterer Menschen

Private Gesundheitsausgaben älterer Menschen Private Gesundheitsausgaben älterer Menschen Birte Schöpke Tagung Seniorenkonsum 25. und 26. September 2015 an der Technischen Universität Berlin Gliederung 1. Hintergrund 2. Datengrundlage Einkommens-

Mehr

Kommen Sie zu uns und bringen Sie uns Ihre Unterlagen für Ihre Einkommensteuererklärung!

Kommen Sie zu uns und bringen Sie uns Ihre Unterlagen für Ihre Einkommensteuererklärung! Kommen Sie zu uns und bringen Sie uns Ihre Unterlagen für Ihre Einkommensteuererklärung! Damit Sie nichts vergessen und wir prüfen können, was wir benötigen, haben wir eine Liste beigelegt. Bitte machen

Mehr

Wichtige Begriffe und Erläuterungen (in alphabethischer Reihenfolge)

Wichtige Begriffe und Erläuterungen (in alphabethischer Reihenfolge) Wichtige Begriffe und Erläuterungen (in alphabethischer Reihenfolge) Alterseinkommen Unter Alterseinkommen werden die eigenen und abgeleiteten Leistungen aus folgenden Alterssicherungssystemen zusammengefasst:

Mehr

Einkommensteuerinformationen

Einkommensteuerinformationen Einkommensteuerinformationen Checkliste für benötigte Unterlagen Mantelbogen: Änderungen der persönlichen Daten (Steuernummer, pers. steuerliche Identifikations- Nummer, Bankverbindung, Religionszugehörigkeit)

Mehr

STATISTISCHES LANDESAMT

STATISTISCHES LANDESAMT STATISTISCHES LANDESAMT Inhalt Seite Vorbemerkungen 3 Methodische Erläuterungen 3 Definitionen 4 Soziodemografische und sozioökonomische Struktur der Privathaushalte 5 Ausgewählte Ergebnisse 6 Tabellen

Mehr

Antrag auf Befreiung von Zuzahlungen für das Kalenderjahr 20 (bitte eintragen)

Antrag auf Befreiung von Zuzahlungen für das Kalenderjahr 20 (bitte eintragen) AOK Nordost Die Gesundheitskasse Antrag auf Befreiung von Zuzahlungen für das Kalenderjahr 20 (bitte eintragen) Ich beantrage die Zuzahlungsbefreiung/-erstattung auf der Berechnungsgrundlage 2 % der jährlichen

Mehr

Bei Haus- bzw. Wohnungseigentum reichen Sie bitte auch den Bescheid über öffentliche Abgaben mit ein (Müllabfuhr, Grundsteuer, Abwasser).

Bei Haus- bzw. Wohnungseigentum reichen Sie bitte auch den Bescheid über öffentliche Abgaben mit ein (Müllabfuhr, Grundsteuer, Abwasser). Um Ihren Antrag auf Erlass bearbeiten zu können senden Sie bitte die beiliegende Erklärung ausgefüllt und unterschrieben zurück. Bitte fügen Sie über die von Ihnen genannten Einkünfte und Ausgaben Belege

Mehr

S O Z I A L B U D G E T

S O Z I A L B U D G E T S O Z I A L B U D G E T 2 0 1 4 S O Z I A L B U D G E T 2 0 1 4 I n h a l t Seite Hauptergebnisse 2014... 6 Zeitreihen - Sozialleistungen insgesamt 1960 bis 2014 (Tabelle I-1)... 8 - Leistungen nach Institutionen

Mehr

Sommerzeit gleich Erklärungszeit!

Sommerzeit gleich Erklärungszeit! Tipp des Monats Juni 2010 Sommerzeit gleich Erklärungszeit! Steuerklärung 2009 In den ersten Bundesländern haben nun die Sommerferien angefangen, in Südafrika läuft die Fußball Weltmeisterschaft, die Urlaube

Mehr

Wirtschaftlicher Fragebogen

Wirtschaftlicher Fragebogen Das Formular können Sie am Bildschirm ausfüllen, ausdrucken und per Post an uns zurücksenden bzw. persönlich bei uns abgeben. Aufgrund gesetzlicher Bestimmungen kann auf Ihre rechtsverbindliche Unterschrift

Mehr

Konsum in den VGR Konzeption und Aussagekraft

Konsum in den VGR Konzeption und Aussagekraft Konsum in den VGR Konzeption und Aussagekraft SOEB Werkstattgespräch 1: Konsummuster - Differenzierung und Ungleichheit am 18./19. Februar 2010 in Göttingen Norbert Schwarz, Statistisches Bundesamt Folie

Mehr

Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 1998

Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 1998 Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 1998 Variablenliste zum Grundfile EVS1998_EI_HB Zugrunde liegende Datensatzbeschreibung: Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 1998 [EI und HB (GF 3)] Datum: 11.04.2005,

Mehr