2007 W. Kohlhammer, Stuttgart

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "2007 W. Kohlhammer, Stuttgart www.kohlhammer.de"

Transkript

1 Vorwort/Hinweise zur Nutzung des Buches Der steuerliche Begriff Krankenhaus Norbert Ellermann 2 Ertragsbesteuerung der Krankenhäuser Ulf Gietz/Norbert Ellermann 2.1 Besteuerung der Krankenhäuser privater Träger Systematik der Einkommens- und Ertragsbesteuerung Krankenhausbetriebe freiberuflicher Ärzte Krankenhausbetriebe von Personengesellschaften Krankenhausbetriebe von Kapitalgesellschaften Besteuerung der Krankenhäuser steuerbegünstigter. Träger Ausgangslage Steuerbegünstigte Krankenhäuser Körperschaften Steuerbegünstigung Keine Vorteile für steuerpflichtigen wirtschaftlichen. Geschäftsbetrieb Der steuerfreie Krankenhaus-Zweckbetrieb Anwendungsbereiche des 67 AO in den Steuergesetzen Steuerbegünstigte Tätigkeitsbereiche und partielle Steuerpflicht Steuerpflichtige wirtschaftliche Geschäftsbetriebe (Grundzüge) Ausländische Körperschaften Grundsätze der Gewinnermittlung Grundlagen der steuerlichen Gewinnermittlung Bilanzierungspflichtige Krankenhäuser Von der Handelsbilanz zur Steuerbilanz Umfang der Maßgeblichkeit der Handelsbilanz für die. steuerliche Gewinnermittlung Aufstellung der Steuerbilanz Besonderheiten bei bilanzierungspflichtigen steuerbegünstigten. Krankenhäusern (Spartenrechnung) Spartenrechnung durch Aufspaltung der Gewinn- und. Verlustrechnung Ansatz von gemischt veranlassten Kosten bei der Gewinn-. ermittlung Gewinnermittlung beim Betrieb gewerblicher Art (BgA)

2 2.3.5 Gewinnermittlung durch Einnahmenüberschussrechnung bei Krankenhäusern niedergelassener Ärzte Die Einnahmenüberschussrechnung gemäß 4 Abs. 3 EStG Besonderheiten der Gewinnermittlung für Privatkliniken niedergelassener Ärzte unter Berücksichtigung des Trennungsgebots ABC der Ertragsbesteuerung der Krankenhäuser Lohnsteuer-ABC Ulf Gietz 3.1 Vorbemerkungen Lohnsteuer-ABC Umsatzsteuer Ulf Gietz 4.1 Grundzüge des Umsatzsteuerrechts Steuerfreie Umsätze der Krankenhäuser Die mit dem Betrieb der Krankenhäuser eng verbundenen Umsätze Die begünstigten Einrichtungen Krankenhäuser Diagnosekliniken und andere Einrichtungen ärztlicher Heilbehandlung, Diagnostik oder Befunderhebung Umsatzsteuer-ABC Sonstige Steuern Ulf Gietz/Norbert Ellermann 5.1 Grundsteuer Grundzüge Steuerbefreiung für Grundbesitz der Krankenhäuser der jpdör Steuerbefreiung für Grundbesitz der steuerbegünstigten Krankenhäuser Steuerbefreiung für Grundbesitz der nicht steuerbegünstigten Krankenhäuser Einschränkungen der Steuerbefreiungen bei Nutzungen zu Wohnzwecken Teilweise Benutzung des Grundbesitzes für steuerbegünstigte Zwecke Übersicht des steuerbefreiten oder steuerpflichtigen Grundbesitzes Wegfall der Voraussetzungen für die Steuerbefreiung Grunderwerbsteuer Allgemeines und Grundzüge Steuerbare Erwerbsvorgänge Steuerbefreiungen

3 5.3 Erbschaft- und Schenkungsteuer Wesentliche steuerpflichtige Vorgänge Steuerbefreiungen für Krankenhäuser Ökosteuern Begriff Systematik des Mineralölsteuergesetzes Systematik des Energiesteuergesetzes Systematik des Stromsteuergesetzes Möglichkeiten zur Reduzierung der Ökosteuern Kraftfahrzeugsteuer Allgemeines Steuerbefreiungen Steuerbegünstigung im Krankenhausbetrieb Norbert Ellermann 6.1 Grundlagen der Steuerbegünstigung ( 51 54, 56, 57 AO) Steuerbegünstigte Zwecke ( 51 AO) Gemeinnützigkeit ( 52 AO) Mildtätigkeit ( 53 AO) Kirchliche Zwecke ( 54 AO) Gebot der Ausschließlichkeit ( 56 AO) Gebot der Unmittelbarkeit ( 57 AO) Die eine Steuerbegünstigung rechtfertigende Selbstlosigkeit und unschädliche Betätigungen ( 55, 58 AO) Keine prägenden eigenwirtschaftlichen Zwecke Umfang der wirtschaftlichen Betätigung (Geprägetheorie) Keine eigennützige Mittelverwendung (Grundsatz) Begriffe: Mittel und Vermögen Mittelverwendung nur für die satzungsmäßigen Zwecke ( 55 Abs. 1 Nr. 1 Satz 1 AO) Keine Zuwendungen an Mitglieder ( 55 Abs. 1 Nr. 1 Satz 2 AO) Grundsätze der versteckten Gewinnausschüttung als Beurteilungsmaßstab Zweckfremde Begünstigung ( 55 Abs. 1 Nr. 3 AO) Keine Mittel für den Verlustausgleich im steuerpflichtigen wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb (Grundsatz) Ist ein Verlustausgleich ausgeschlossen? (Bestandsaufnahme und Appelle) Verlustausgleich anhand von Beispielsfällen Abschließende Betrachtung zum Verlustausgleich Die zeitnahe Mittelverwendung ( 55 Abs. 1 Nr. 5 AO) Gegenwartsnahe Zweckverfolgung als ein Grundprinzip Zeitnahe Verwendung von Mitteln Beispiel: Nutzungsänderung im Zweckbetrieb Steuerlich unschädliche Betätigungen ( 58 AO)

4 Förderkörperschaften zur Mittelbeschaffung ( 58 Nr. 1 AO) Zuwendung von Mitteln an andere Körperschaften ( 58 Nr. 2 AO) Überlassung von Arbeitskräften und Arbeitsmitteln ( 58 Nr. 3 AO) Überlassung von Räumen ( 58 Nr. 4 AO) Mittelverwendung durch Rücklagenbildung ( 58 Nr. 6 und 7 AO) Grundlagen, Rechnungslegung und Aufzeichnungspflichten Bildung zweckgebundener Rücklagen ( 58 Nr. 6 AO) Bildung sogenannter freier Rücklagen ( 58 Nr. 7 AO) Bildung weiterer Rücklagen und Vermögenszuführungen Steuerliche Mittelverwendungsrechnung Aufzeichnungspflichten und Kontrollinstrument Berechnungsschema und Erläuterungen Satzungsgestaltung und steuerliche Anerkennung Satzungsgestaltung und notwendiger Inhalt ( 59, 60, 61 AO) Anforderungen an die Bestimmtheit der Satzung Vermögensbindung ( 55 Abs. 1 Nr. 4, 61 AO) Anregungen zur Satzungsgestaltung Verfahren der steuerlichen Anerkennung Vorläufige Anerkennung Abschnittsbesteuerung als abschließende Wertung Anforderungen an die tatsächliche Geschäftsführung ( 63 AO) Prüfungsmaßstäbe für das Gesamtverhalten der Körperschaft Beginn bzw. Beendigung der steuerbegünstigten Zwecke Tatsächliche Geschäftsführung und Zurechenbarkeit Ordnungsmäßige Aufzeichnungen ( 63 Abs. 3 AO) Mögliche Verstöße und die Rechtsfolgen Der Krankenhausbetrieb mit seinen Aktivitäten Allgemeine ertragsteuerliche Zuordnung Krankenhaus-Zweckbetrieb und weitere Zweckbetriebe Krankenhaus-Zweckbetrieb ( 67 AO) Besondere eigenständige Zweckbetriebe ( 66, 68 AO) Der allgemeine Zweckbetrieb ( 65 AO) Mittelausstattung des Zweckbetriebs Steuerpflichtige wirtschaftliche Geschäftsbetriebe ( 64 AO) Steuerbegünstigung und Entfaltung wirtschaftlicher Aktivitäten Mittelausstattung des steuerpflichtigen wgb Besteuerung des steuerpflichtigen wgb ( 64 AO) Mehrere steuerpflichtige wgb ( 64 Abs. 2 AO) Besteuerungsgrenze und deren Wirkungen ( 64 Abs. 3 AO) Steuerfreie Vermögensverwaltung Vermögensverwaltung im Rahmen der Steuerbegünstigung Gesetzliche Grundlagen der Steuerbefreiung Grenzbereiche der Vermögensverwaltung Verluste im Bereich der Vermögensverwaltung

5 6.5 Einzelne ertragsteuerliche Regelungen Entgegennahme steuerlich abzugsfähiger Spenden Mögliche Spender und Begriff der Spende Rechtsgrundlagen des Spendenabzugs Spendenarten Spendenabzugsbeschränkung der Höhe nach Ausstellung von Zuwendungsbestätigungen (Spendenbescheinigungen) Vertrauensschutz des Spenders und Spendenhaftung der Körperschaft Abgrenzung des Spendenabzugs vom Sponsoring Beginn und Erlöschen einer Steuerbefreiung ( 13 KStG) Anwendungsbereiche des 13 KStG für steuerbegünstigte Körperschaften Regelungsinhalte des 13 KStG (Überblick) Rechtsfolgen nach einem Wechsel in der Besteuerung ABC der wirtschaftlichen Tätigkeiten ABC der Tätigkeiten im Betrieb eines steuerbegünstigten Krankenhauses Erläuterungen zu den einzelnen Aktivitäten ABC der Grundlagen der Steuerbegünstigung Anhang Beispiel einer Steuererklärung für gemeinnützige Krankenhaus-GmbH: Vordruck Gem 1, Muster einer Spartenrechnung, Rücklagenbildung, Mittelverwendungsrechnung, Umsatzsteuerverprobung mit der Gewinn- und Verlustrechnung (Bearbeitung durch Wolfgang Risch) Abkürzungsverzeichnis

AWMF-Schatzmeistertagung am 28. Oktober 2009 in Düsseldorf

AWMF-Schatzmeistertagung am 28. Oktober 2009 in Düsseldorf AWMF-Schatzmeistertagung am 28. Oktober 2009 in Düsseldorf Grundlagen und neue Entwicklungen im Gemeinnützigkeitsrecht der wissenschaftlichmedizinischen Fachgesellschaften SEMINAR-ÜBERSICHT Grundlagen

Mehr

Steuerliche Rahmenbedingungen für gemeinnützige Stiftungen und ihre Stifter. Heiner Woitschell

Steuerliche Rahmenbedingungen für gemeinnützige Stiftungen und ihre Stifter. Heiner Woitschell Steuerliche Rahmenbedingungen für gemeinnützige Stiftungen und ihre Stifter 1 Welche Stiftungen können gemeinnützig sein? Rechtsfähige bzw. nichtrechtsfähige (Treuhandstiftung) Stiftungen, mit der Aufgabe,

Mehr

Besteuerung der Vereine. RSW Steuerberatungsgesellschaft mbh Angersbachstr. 12 34127 Kassel www.rsw-gmbh.de/kassel kassel@rsw-gmbh.

Besteuerung der Vereine. RSW Steuerberatungsgesellschaft mbh Angersbachstr. 12 34127 Kassel www.rsw-gmbh.de/kassel kassel@rsw-gmbh. Besteuerung der Vereine RSW Steuerberatungsgesellschaft mbh Angersbachstr. 12 34127 Kassel www.rsw-gmbh.de/kassel kassel@rsw-gmbh.de Allgemeines Verein = auf Dauer angelegte Verbindung einer größeren Anzahl

Mehr

Verschiedene (Dach-)Verbände, Deutscher Städtetag, Bundessteuerberaterkammer, Kirchen u.a.

Verschiedene (Dach-)Verbände, Deutscher Städtetag, Bundessteuerberaterkammer, Kirchen u.a. Postanschrift Berlin: Bundesministeriu m der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Verschiedene (Dach-)Verbände, Deutscher Städtetag, Bundessteuerberaterkammer,

Mehr

Die gemeinnützige GmbH

Die gemeinnützige GmbH Christina Weidmann Ralf Kohlhepp Die gemeinnützige GmbH Errichtung und Besteuerung einer ggmbh GABLER Vorwort 5 1 Einführung und Konzeption 15 A. Gemeinnütziges Engagement in Deutschland 15 I. Vereinskultur,

Mehr

Kurz und knapp: Aktuelles aus dem Gemeinnützigkeitsrecht

Kurz und knapp: Aktuelles aus dem Gemeinnützigkeitsrecht Kurz und knapp: Aktuelles aus dem Gemeinnützigkeitsrecht Informationsveranstaltung für gemeinnützige Organisationen 20.03.2014 Annette Sachse Steuerberaterin Mittelweitergaben an andere gemeinnützige Einrichtungen

Mehr

Inhaltsverzeichnis III VII VIII. Inhaltsverzeichnis...3

Inhaltsverzeichnis III VII VIII. Inhaltsverzeichnis...3 I II...3 I. II. Strukturen der Rechtsformen... 11 1. Der Golfverein gemein nützig oder nicht gemeinnützig... 11 2. Betreibergesellschaft... 12 a) Kapitalgesellschaften... 12 b) Personengesellschaften...

Mehr

SUB Hamburci A/607809 GEMEINNÜTZIGKEIT STEUERN UND GESTALTEN. 3. Auflage .^CHOMERUS

SUB Hamburci A/607809 GEMEINNÜTZIGKEIT STEUERN UND GESTALTEN. 3. Auflage .^CHOMERUS SUB Hamburci A/607809 GEMEINNÜTZIGKEIT STEUERN UND GESTALTEN 3. Auflage.^CHOMERUS Inhalt Vorwort Autorenverzeichnis V VI A. Steuerrecht gemeinnütziger Einrichtungen 1 I. Gemeinnützige Körperschaften im

Mehr

Nonprofit-Organisationen im Fokus des Fiskus? - Ausgewählte Praxisbeispiele zum Gemeinnützigkeitsrecht

Nonprofit-Organisationen im Fokus des Fiskus? - Ausgewählte Praxisbeispiele zum Gemeinnützigkeitsrecht Nonprofit-Organisationen im Fokus des Fiskus? - Ausgewählte Praxisbeispiele zum Gemeinnützigkeitsrecht Dr. Gerhard Maus Wirtschaftsprüfer Steuerberater Confidaris AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Osnabrück

Mehr

Verband der Sparda-Banken e.v. Steuerliche Hinweise zur Kassenführung bei Vereinen Seminar des Mukoviszidose e.v. Frankfurt, 19.11.

Verband der Sparda-Banken e.v. Steuerliche Hinweise zur Kassenführung bei Vereinen Seminar des Mukoviszidose e.v. Frankfurt, 19.11. Steuerliche Hinweise zur Kassenführung bei Vereinen Seminar des Mukoviszidose e.v. Frankfurt, 19.11.2005 Steuerberater Thomas Maier -1- Übersicht Gute Gründe für die Gemeinnützigkeit Die Gefährdung der

Mehr

Aktuelle Entwicklungen in der Vereinsbesteuerung

Aktuelle Entwicklungen in der Vereinsbesteuerung Aktuelle Entwicklungen in der Vereinsbesteuerung Vortrag beim BLSV e.v. Sportbezirk Mittelfranken anläßlich der Veranstaltungsreihe TreffPunkt SportVerein am 21.10.2008 in Fürth Referent: Jörg Ammon, Wirtschaftsprüfer/Steuerberater

Mehr

Rücklagenbildung und Vermögenszuführungen bei steuerbegünstigten Körperschaften

Rücklagenbildung und Vermögenszuführungen bei steuerbegünstigten Körperschaften OFD Frankfurt/M. v. 20.02.2012 - S 0177 A - 1 - St 53 Rücklagenbildung und Vermögenszuführungen bei steuerbegünstigten Körperschaften Bezug: HMdF-Erlass vom 04.09.2009 S 0177 A 012 II 4a I. Verpflichtung

Mehr

Die Stiftung als Instrument der Nachfolgeregelung

Die Stiftung als Instrument der Nachfolgeregelung 3. KÖLNER STIFTUNGSTAG Dipl.-Hdl. Jürgen Henze - Wirtschaftsprüfer Steuerberater - Vorstand der Kämpgen-Stiftung, 1. Der Entscheidungsprozess bei der Nachfolgereglung 1.1. Subjektive Auswahlkriterien 1.2.

Mehr

Eine Sportveranstaltung planen was hat das mit Steuerrecht zu tun?

Eine Sportveranstaltung planen was hat das mit Steuerrecht zu tun? Eine Sportveranstaltung planen was hat das mit Steuerrecht zu tun? Seminar in Kienbaum 27.10.2007 Themen 1. Einleitung Steuerrechtskenntnisse unentbehrlich für eine professionelle BSG- oder Verbandsführung

Mehr

BIBB Fachtagung Perspektive durch Wandel 5./6. Mai 2004 - Oldenburg

BIBB Fachtagung Perspektive durch Wandel 5./6. Mai 2004 - Oldenburg BIBB Fachtagung Perspektive durch Wandel 5./6. Mai 2004 - Oldenburg Workshop 5: Vertragliche Aspekte von Kooperationen Steuerliche Rahmenbedingungen im gemeinnützigen Bereich RA/StB Kersten Duwe Treuhand

Mehr

Inhalt. II. Steuerbegünstigte Zwecke 18 1. Vorbemerkungen 18

Inhalt. II. Steuerbegünstigte Zwecke 18 1. Vorbemerkungen 18 I. Allgemeines Steuerrecht 1 1. Steuerliche Pflichten 1 a) Vorbemerkungen 1 b) Melde- und Anzeigepflichten 1 c) Buchführungs- und Aufzeichnungspflichten 2 (1) Rechenschaftspflicht 3 (2) Aufzeichnungspflicht

Mehr

Gemeinnützigkeit von Vereinen

Gemeinnützigkeit von Vereinen Bereich Wirtschafts- und Steuerrecht Dokument-Nr. 19964 März 2009 Merkblatt Gemeinnützigkeit von Vereinen Inhalt: 1. Gemeinnützigkeit... 2 Vereine... 2 Steuerbegünstigte Zwecke... 2 Förderung der Allgemeinheit...

Mehr

Steuerrecht 2008. Steuerarten Bilanzsteuerrecht Unternehmensteuerrecht Verfahrensrecht Glossar. von. Dr. Dietrich Grashoff

Steuerrecht 2008. Steuerarten Bilanzsteuerrecht Unternehmensteuerrecht Verfahrensrecht Glossar. von. Dr. Dietrich Grashoff Steuerrecht 2008 Steuerarten Bilanzsteuerrecht Unternehmensteuerrecht Verfahrensrecht Glossar von Dr. Dietrich Grashoff Wirtschaftsprüfer, Rechtsanwalt und Steuerberater Fachanwalt für Steuerrecht Lehrbeauftragter

Mehr

Finanzamt Brilon Besteuerung der Vereine allgemeine Informationen

Finanzamt Brilon Besteuerung der Vereine allgemeine Informationen 1 Überblick: Tätigkeitsbereiche Steuerpflicht Umsatzsteuerliche Beurteilung Vorsteueraufteilung bei Schützenhallen 2 Tätigkeitsbereiche 3 Tätigkeitsbereiche: Verein ideelle Tätigkeit Vermögensverwaltung

Mehr

Arbeitstreffen Sponsoring, Spende & Co. I M E X Association Day 21. April 2008

Arbeitstreffen Sponsoring, Spende & Co. I M E X Association Day 21. April 2008 Sponsoring, Spende & Co. -1- Arbeitstreffen Sponsoring, Spende & Co. Mittelbeschaffung für steuerbegünstigte Körperschaften im Steuerrecht I M E X Association Day 21. April 2008 Sponsoring, Spende & Co.

Mehr

Steuerrecht-Kompakt für Heilberufe

Steuerrecht-Kompakt für Heilberufe Steuerrecht-Kompakt für Heilberufe Harald Scheerer Steuerrecht-Kompakt für Heilberufe Harald Scheerer Lemgo Deutschland ISBN 978-3-658-00381-4 DOI 10.1007/978-3-658-00382-1 ISBN 978-3-658-00382-1(eBook)

Mehr

Steuerrecht 2007 Praxisorientiertes anwaltliches Basiswissen. Arbeitsprogramm

Steuerrecht 2007 Praxisorientiertes anwaltliches Basiswissen. Arbeitsprogramm Steuerrecht 2007 Praxisorientiertes anwaltliches Basiswissen Arbeitsprogramm 1. Tag (Fischer / Haas) I. Einführung 1. Überblick über das deutsche Vielsteuersystem 2. Steuerrecht als Eingriffsrecht - Tatbestandsmäßigkeit

Mehr

Gesetz zur Stärkung des Ehrenamts - die Neuerungen im Überblick

Gesetz zur Stärkung des Ehrenamts - die Neuerungen im Überblick Gesetz zur Stärkung des Ehrenamts - die Neuerungen im Überblick der Gesetzgeber hat mit den Reformen 2000/2002 und 2007 das Stiften in Deutschland für Stifterinnen und Stifter reizvoller gemacht und stark

Mehr

R atgeber. Ministerium der Finanzen

R atgeber. Ministerium der Finanzen STEUERTIPPS FÜR VEREINE R atgeber Ministerium der Finanzen Hinweise Die Druckschrift wird im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit des Ministeriums der Finanzen des Landes Sachsen-Anhalt herausgegeben. Sie

Mehr

Steuerrecht für Vereine

Steuerrecht für Vereine Steuerrecht für Vereine hier: Veranstaltung des Harmonika- Verbandes in Trossingen am 19.09.2015 Inhaltsverzeichnis 1. Voraussetzung der Steuerbefreiung 2. Ertragsteuerliche Behandlung der steuerbegünstigten

Mehr

Ausgewählte Aspekte des Vereinsrechts. Dipl.-Kfm. Margret Schäfer StB Dipl.-Kfm. Thomas Queck WP StB

Ausgewählte Aspekte des Vereinsrechts. Dipl.-Kfm. Margret Schäfer StB Dipl.-Kfm. Thomas Queck WP StB Ausgewählte Aspekte des Vereinsrechts Dipl.-Kfm. Margret Schäfer StB Dipl.-Kfm. Thomas Queck WP StB 1 Vereinsrecht Besteuerung der Vereine Gesetzliche Regelungen zur Gemeinnützigkeit Buchführungsbereiche

Mehr

Steuerrechtliche Aspekte der Marktplatz-Methode

Steuerrechtliche Aspekte der Marktplatz-Methode Steuerrechtliche Aspekte der Marktplatz-Methode Vorbemerkung Die Idee der Marktplatz-Methode ist in den Niederlanden entstanden und verfolgt die Idee eines Zusammentreffens von gemeinnützigen Organisationen

Mehr

Vereine und Steuern Josef Cremer, Korschenbroich

Vereine und Steuern Josef Cremer, Korschenbroich Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften e.v. Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften e.v. Bundesgeschäftsstelle Am Kreispark 22 51379 Leverkusen TEL 02171-721511 FA 02171-2080

Mehr

Besteuerung von Integrationsprojekten

Besteuerung von Integrationsprojekten Unternehmen tun Gutes inklusiv arbeiten! LWL-Integrationsmesse 2012 in Münster Besteuerung von Integrationsprojekten Referenten Dr. Ingo Nordmeyer Steuerberater Rechtsanwalt Fachanwalt für Steuerrecht

Mehr

Nur per E-Mail. Oberste Finanzbehörden der Länder

Nur per E-Mail. Oberste Finanzbehörden der Länder Postanschrift Berlin: Bundesministeriu m der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Nur per E-Mail HAUSANSCHRIFT Wilhelmstraße 97, 10117 Berlin Oberste Finanzbehörden

Mehr

Steuerliche Gewinnermittlung bei Unternehmen

Steuerliche Gewinnermittlung bei Unternehmen Steuerliche Gewinnermittlung bei Unternehmen Prof. Dr. Günther Strunk o. Professor für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Steuerlehre und Prüfungswesen, an der Technischen Universität Ilmenau Priv.-Doz.

Mehr

Kompaktwissen für Berater. Dipl.-Finanzwirt Rainer Fuchs, Steuerberater. Eine Alternative zum eingetragenen Verein oder zur Stiftung?

Kompaktwissen für Berater. Dipl.-Finanzwirt Rainer Fuchs, Steuerberater. Eine Alternative zum eingetragenen Verein oder zur Stiftung? Dipl.-Finanzwirt Rainer Fuchs, Steuerberater Die gemeinnützige GmbH Eine Alternative zum eingetragenen Verein oder zur Stiftung? Kompaktwissen für Berater DATEV eg, 90329 Nürnberg Alle Rechte, insbesondere

Mehr

Grundwissen für die Vereinsleitung: Recht - Steuern - Buchführung. www.vereinsknowhow.de

Grundwissen für die Vereinsleitung: Recht - Steuern - Buchführung. www.vereinsknowhow.de Grundwissen für die Vereinsleitung: Recht - Steuern - Buchführung Wolfgang Pfeffer ff www.vereinsknowhow.de Themenübersicht Haftungsrisiken im e.v. Pflichten des Vorstands Buchführungspflichten und Rechenschaftspflicht

Mehr

Bayerisches Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat. Vereinsbesteuerung und Ehrenamt

Bayerisches Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat. Vereinsbesteuerung und Ehrenamt Vereinsbesteuerung und Ehrenamt Gemeinnützigkeit Grundsätzliche Vorteile: Befreiung von Körperschaftsteuer, Gewerbesteuer Vergünstigungen bei der Umsatzsteuer Spendenbescheinigung Übungsleiterpauschale

Mehr

Vereine aufgepasst: Aktuelle Hinweise zum Jahresabschluss und den Steuererklärungen 2010

Vereine aufgepasst: Aktuelle Hinweise zum Jahresabschluss und den Steuererklärungen 2010 Vereine aufgepasst: Aktuelle Hinweise zum Jahresabschluss und den Steuererklärungen 2010 mit Ulrich Goetze, Steuerberater 15.02.2011 1 Ordnungsgemäße Aufzeichnungen Steuerrechtliche Aufzeichnungspflichten»

Mehr

Dr. Rü diger Gluth, RA, FAStR Sozietät Jarosch & Partner Dü sseldorf mail@jarosch-partner.de www.jarosch-partner.de

Dr. Rü diger Gluth, RA, FAStR Sozietät Jarosch & Partner Dü sseldorf mail@jarosch-partner.de www.jarosch-partner.de Stiftungssteuerrecht Dr. Rü diger Gluth, RA, FAStR Sozietät Jarosch & Partner Dü sseldorf mail@jarosch-partner.de www.jarosch-partner.de Besteuerung von Stiftungen Errichtung Laufende Besteuerung Auflösung

Mehr

Vortrag & Diskussion

Vortrag & Diskussion 26. März 2015 DIE STIFTUNG ALS NACHFOLGELÖSUNG Vortrag & Diskussion Dr. Wolfram Theiss, Rechtsanwalt Dr. Frank Schuck, Rechtsanwalt Agenda Ein Fall aus dem Leben Mögliche Nachfolgelösungen Familienstiftung

Mehr

LEONH N AR A D R T D T & S

LEONH N AR A D R T D T & S Der Verein Die Steuer Grundzüge der Vereinsbesteuerung Aktuelle Themen Ausblick auf das Vereinsjahr 2013 Vereinsforum der Volksbank Allgäu-West eg am Mittwoch, 30. Januar 2013 um 19:30 in der Stadthalle

Mehr

NIEDERSÄCHSISCHES FINANZMINISTERIUM STEUERTIPPS INFORMATIONSBROSCHÜRE FÜR VEREINE

NIEDERSÄCHSISCHES FINANZMINISTERIUM STEUERTIPPS INFORMATIONSBROSCHÜRE FÜR VEREINE NIEDERSÄCHSISCHES FINANZMINISTERIUM STEUERTIPPS INFORMATIONSBROSCHÜRE FÜR VEREINE 1 Inhalt Welche Steuergesetze sind für Vereine wichtig? 7 1. Die Bedeutung der Gemeinnützigkeit 8 1.1 Steuervergünstigungen

Mehr

Ministerium der Finanzen STEUERTIPPS FÜR VEREINE

Ministerium der Finanzen STEUERTIPPS FÜR VEREINE Ministerium der Finanzen STEUERTIPPS FÜR VEREINE Hinweise Die Druckschrift wird im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit des Ministeriums der Finanzen des Landes Sachsen-Anhalt herausgegeben. Sie wird kostenlos

Mehr

Herzlich willkommen. Kassier/innen und. Kassenprüfer/innen. zum. Seminar 2013

Herzlich willkommen. Kassier/innen und. Kassenprüfer/innen. zum. Seminar 2013 Herzlich willkommen Kassier/innen und Kassenprüfer/innen zum Seminar 2013 Bitte beachten diese Aussagen sind allgemein und keine Rechts- und Steuerauskünfte 1 Gemeinnützigkeit i it Ein Verein wird als

Mehr

Ertragsteuerliche Gewinnermittlung und Steuerbelastung bei Betrieben gewerblicher Art von Hochschulen. Folie Nr. 1

Ertragsteuerliche Gewinnermittlung und Steuerbelastung bei Betrieben gewerblicher Art von Hochschulen. Folie Nr. 1 Ertragsteuerliche Gewinnermittlung und Steuerbelastung bei Betrieben gewerblicher Art von Hochschulen Folie Nr. 1 Elemente eines Steuertatbestandes 1. Steuerbarkeit: Wer und was ist steuerpflichtig? Steuersubjekt

Mehr

Die Besteuerung der Sportvereine

Die Besteuerung der Sportvereine Die Besteuerung der Sportvereine Stand: März 2015 Verfasser: 88250 Weingarten E-Mail: klaus.wachter@web.de Internetadresse: Trotz sorgfältiger Überprüfung des Skripts kann keine Gewähr für die Richtigkeit

Mehr

Unabhängig von der konkreten Ausgestaltung der Stiftung wird eine Stiftung im wesentlichen durch folgende Elemente gekennzeichnet:

Unabhängig von der konkreten Ausgestaltung der Stiftung wird eine Stiftung im wesentlichen durch folgende Elemente gekennzeichnet: MERKBLATT Recht und Steuern STIFTUNG Die Rechtsordnung kennt eine Vielzahl von Stiftungsformen und Stiftungstypen, die sich nach Zweck, Errichtungsform und juristischer Ausgestaltung unterscheiden. Unser

Mehr

STEUERTIPPS FÜR VEREINE RATGEBER. Ministerium der Finanzen

STEUERTIPPS FÜR VEREINE RATGEBER. Ministerium der Finanzen STEUERTIPPS FÜR VEREINE RATGEBER Ministerium der Finanzen Die Druckschrift wird im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit des Ministeriums der Finanzen des Landes Sachsen-Anhalt herausgegeben. Sie wird kostenlos

Mehr

Mag. Melitta Schweinberger, Finanzamt Hollabrunn Korneuburg Tulln. Vereinsfeste aus steuerlicher Sicht

Mag. Melitta Schweinberger, Finanzamt Hollabrunn Korneuburg Tulln. Vereinsfeste aus steuerlicher Sicht Mag. Melitta Schweinberger, Finanzamt Hollabrunn Korneuburg Tulln Vereinsfeste aus steuerlicher Sicht Grundsätzliches Statuten - steuerbegünstigter Zweck und - ausschließliche und unmittelbare Zweckverfolgung

Mehr

Buchhaltung und Rechnungslegung für gemeinnützige Vereine und Stiftungen

Buchhaltung und Rechnungslegung für gemeinnützige Vereine und Stiftungen Öffentliche Verwaltung / Non-Profit Bereich Finanzen Isabella Löw Buchhaltung und Rechnungslegung für gemeinnützige Vereine und Stiftungen Verlag Dashöfer Stand: November 2010 Copyright 2010 Dashöfer

Mehr

Grundlagen Aktuelles Fallstricke Tipps

Grundlagen Aktuelles Fallstricke Tipps Die Besteuerung der Vereine Grundlagen Aktuelles Fallstricke Tipps Dieter P. Gonze, Steuerberater, Nidderau Referent: Dieter P. Gonze Steuerberater nachzulesen unter: Gliederung 1.Grundlagen 2.Aufbau des

Mehr

SATZUNG FÖRDERVEREIN BUNDESDEUTSCHER HILFSDIENSTE E.V. Satzung vom 30.03.2012 Seite 1 von 6

SATZUNG FÖRDERVEREIN BUNDESDEUTSCHER HILFSDIENSTE E.V. Satzung vom 30.03.2012 Seite 1 von 6 SATZUNG FÖRDERVEREIN BUNDESDEUTSCHER HILFSDIENSTE E.V. Satzung vom 30.03.2012 Seite 1 von 6 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr a) Der Verein führt den Namen ``FÖRDERVEREIN BUNDESDEUTSCHER HILFSDIENSTE mit

Mehr

Aktuelles Steuerrecht 2015

Aktuelles Steuerrecht 2015 Aktuelles Steuerrecht 2015 Alle wichtigen Steuerarten Verfahrensrecht Aktuelle Gesetzesänderungen 2015 von Prof. Dr. Dietrich Grashoff Wirtschaftsprüfer, Rechtsanwalt und Steuerberater Fachanwalt für Steuerrecht

Mehr

R atgeber. Ministerium der Finanzen

R atgeber. Ministerium der Finanzen STEUERTIPPS FÜR VEREINE R atgeber Ministerium der Finanzen Die Druckschrift wird im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit des Ministeriums der Finanzen des Landes Sachsen-Anhalt herausgegeben. Sie wird kostenlos

Mehr

Das Gesetz zur Stärkung des Ehrenamtesdas müssen Sie wissen. Stiftungsupdate Coaching für das Management 23.05.2013

Das Gesetz zur Stärkung des Ehrenamtesdas müssen Sie wissen. Stiftungsupdate Coaching für das Management 23.05.2013 Das Gesetz zur Stärkung des Ehrenamtesdas müssen Sie wissen Stiftungsupdate Coaching für das Management 23.05.2013 1 Einleitung (Die Arbeitsunterlagen ergeben ohne mündliche Erläuterungen ein unvollständiges

Mehr

Herzlich Willkommen. bei Ihrer Fortbildung für gemeinnützige Vereine

Herzlich Willkommen. bei Ihrer Fortbildung für gemeinnützige Vereine Herzlich Willkommen bei Ihrer Fortbildung für gemeinnützige Vereine 25.04.2013 Vorabinformationen - Handy bitte abschalten - Toiletten - Pause nach ca. einer Stunde - Getränke - Rauchfreies Finanzamt -

Mehr

Rechts- und Steuerfragen für gemeinnützige Einrichtungen. Königswinter, 3. November 2012. Dr. Daniel J. Fischer, Rechtsanwalt/Steuerberater

Rechts- und Steuerfragen für gemeinnützige Einrichtungen. Königswinter, 3. November 2012. Dr. Daniel J. Fischer, Rechtsanwalt/Steuerberater Rechts- und Steuerfragen für gemeinnützige Einrichtungen Königswinter, 3. November 2012 Dr. Daniel J. Fischer, Rechtsanwalt/Steuerberater Balzer Kühne Lang Rechtsanwälte Steuerberater Partnerschaft Rheinwerkallee

Mehr

- 1 - Muster Satzung einer steuerbegünstigten Stiftung - mit zwei Organen - Satzung der... 1 Name, Rechtsform, Sitz

- 1 - Muster Satzung einer steuerbegünstigten Stiftung - mit zwei Organen - Satzung der... 1 Name, Rechtsform, Sitz - 1 - Muster Satzung einer steuerbegünstigten Stiftung - mit zwei Organen - Erläuterungen hierzu unter Allgemeines: Die Stiftungssatzung Soll die Stiftung nicht nur gemeinnützige Zwecke verfolgen, sondern

Mehr

Gescheiterte Stiftung: Auswirkungen von Insolvenz und Liquidation

Gescheiterte Stiftung: Auswirkungen von Insolvenz und Liquidation Stiftung & Recht Gescheiterte Stiftung: Auswirkungen von Insolvenz und Liquidation von RA/StB/Dipl.-Finanzwirt (FH) Dr. Jörg Sauer und StB/Dipl.-Finanzwirtin (FH) Stephanie Schwarz, Ebner Stolz Mönning

Mehr

master of arts master of arts Einführung in die BWL-Steuerlehre master of arts

master of arts master of arts Einführung in die BWL-Steuerlehre master of arts master of arts master of arts master of arts Einführung in die BWL-Steuerlehre Ein Studiengang der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg in Kooperation mit Ein Studiengang Ein Studiengang der Albert-Ludwigs-Universität

Mehr

Sachverzeichnis. Förderkörperschaften, 170 Formwechsel, 105

Sachverzeichnis. Förderkörperschaften, 170 Formwechsel, 105 Literatur Altmeppen, Holger/Roth, Günter H., Gesetz betreffend die Gesellschaften mit beschränkter Haftung (GmbHG) Kommentar, 5. Auflage, München 2005 Buchna, Johannes/Seeger, Andreas/Brox, Wilhelm, Gemeinnützigkeit

Mehr

Vereinsrecht. -Satzung -Gemeinnützigkeit -Kassenprüfung & Rechenschaftsbericht -Haftung -Ehrenamt & entgeltliche Beschäftigungsverhältnisse

Vereinsrecht. -Satzung -Gemeinnützigkeit -Kassenprüfung & Rechenschaftsbericht -Haftung -Ehrenamt & entgeltliche Beschäftigungsverhältnisse Vereinsrecht -Satzung -Gemeinnützigkeit -Kassenprüfung & Rechenschaftsbericht -Haftung -Ehrenamt & entgeltliche Beschäftigungsverhältnisse 1 Vereinsrecht - Satzung 2 Vereinsrecht - Welche Aufgabe hat die

Mehr

Mit und ohne Gegenleistung

Mit und ohne Gegenleistung Mit und ohne Gegenleistung Rechtliche und steuerliche Grundlagen des Sponsorings FACS & FIGURES Wer in früheren Zeiten intensiv um einen Partner warb, ging sponsieren. Auch beim herkömmlichen Sponsoring

Mehr

Sportverein - Steuerberater

Sportverein - Steuerberater Sportverein - Steuerberater Sportvereine im Gemeinnützigkeits tzigkeits- und Steuerrecht Das Gemeinnützigkeits- und Steuerrecht für Vereine ist höchst kompliziert Die Schonzeit von Seiten der badenwürttembergischen

Mehr

Steuerliche Besonderheiten in ärztlichen Kooperationsstrukturen

Steuerliche Besonderheiten in ärztlichen Kooperationsstrukturen Thema des Vortrages Steuerliche Besonderheiten in ärztlichen Kooperationsstrukturen 02. Dezember 2011 Dipl.-Kfm. Kl.-Peter Walter, Steuerberater 66606 St. Wendel p.walter@kpwalter.de Vorstellung Zu meiner

Mehr

1. Die steuerlichen Tätigkeitsbereiche gemeinnütziger Körperschaften

1. Die steuerlichen Tätigkeitsbereiche gemeinnütziger Körperschaften 1. Die steuerlichen Tätigkeitsbereiche gemeinnütziger Körperschaften Die Tücken des Vereinssteuerrechts und damit der Buchführung liegen wesentlich im Nebeneinander steuerbegünstigter und nicht steuerbegünstigter

Mehr

Steuerliche Sphären einer Hochschule. Folie Nr. 1

Steuerliche Sphären einer Hochschule. Folie Nr. 1 Steuerliche Sphären einer Hochschule Folie Nr. 1 Steuerliche Sphären von Hochschulen nicht steuerbar steuerfrei steuerpflichtig Betrieb gewerblicher Art hoheitlicher Bereich Vermögensverwaltung Zweckbetrieb

Mehr

Das neue Gemeinnützigkeitsrecht und seine Auswirkungen

Das neue Gemeinnützigkeitsrecht und seine Auswirkungen Das neue Gemeinnützigkeitsrecht und seine Auswirkungen - Reform der steuerlichen Rahmenbedingungen im Non-Profit-Bereich - Thomas Krüger Rechtsanwalt Fachanwalt für Steuerrecht thomas.krueger@schomerus.de

Mehr

Vereine und Steuern. Informationen über die Besteuerung gemeinnütziger Vereine

Vereine und Steuern. Informationen über die Besteuerung gemeinnütziger Vereine Vereine und Steuern Informationen über die Besteuerung gemeinnütziger Vereine Vorwort Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger, Sachsen ist auch ein Land der Vereine. Über 20.000 Vereine und andere Körperschaften

Mehr

Bericht über die Erstellung des Jahresabschlusses zum 31. Dezember 2013 Berliner Stiftungswoche ggmbh Berlin

Bericht über die Erstellung des Jahresabschlusses zum 31. Dezember 2013 Berliner Stiftungswoche ggmbh Berlin Bericht über die Erstellung des Jahresabschlusses zum 31. Dezember 2013 Berliner Stiftungswoche ggmbh Berlin Bericht über die Erstellung des Jahresabschlusses zum 31. Dezember 2013 Berliner Stiftungswoche

Mehr

Sport frei!! und das Finanzamt ist immer dabei??

Sport frei!! und das Finanzamt ist immer dabei?? Sport frei!! und das Finanzamt ist immer dabei?? Steuersicher gestalten im Sport eine Unmöglichkeit? Annette Sachse Steuerberaterin Ruschel & Collegen GbR, 99096 Erfurt, Goethestraße 21 Tel. 0361/340660,

Mehr

STAATSMINISTERIUM DER FINANZEN. Vereine und Steuern. Informationen über die Besteuerung gemeinnütziger Vereine

STAATSMINISTERIUM DER FINANZEN. Vereine und Steuern. Informationen über die Besteuerung gemeinnütziger Vereine STAATSMINISTERIUM DER FINANZEN Vereine und Steuern Informationen über die Besteuerung gemeinnütziger Vereine Vorwort Liebe Bürgerinnen und Bürger, liebe Vereinsmitglieder, in über 29.000 sächsischen Vereinen

Mehr

Aktuelle Hinweise zum Jahresabschluss und den Steuererklärungen für 2012

Aktuelle Hinweise zum Jahresabschluss und den Steuererklärungen für 2012 Aktuelle Hinweise zum Jahresabschluss und den Steuererklärungen für 2012 Ulrich Goetze, Steuerberater 07.02.2013 Ulrich Goetze, Hannover Inhaltsübersicht 1. Welche Unterlagen sind beim Finanzamt einzureichen?

Mehr

Besteuerung der Werkstattläden und Integrationsprojekte. Werkstätten:Messe 2006 Nürnberg, 24. Februar 2006

Besteuerung der Werkstattläden und Integrationsprojekte. Werkstätten:Messe 2006 Nürnberg, 24. Februar 2006 Besteuerung der Werkstattläden und Integrationsprojekte Werkstätten:Messe 2006 Nürnberg, 24. Februar 2006 Besteuerung der Werkstattläden und Integrationsprojekte Referentin CURACON GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Mehr

Das unternehmerische 1x1 Steuern und Buchführung für Gründer

Das unternehmerische 1x1 Steuern und Buchführung für Gründer Handelsrecht Buchführungspflicht für alle Kaufleute nach 238 (1) HGB Führung der Handelsbücher ( 239 HGB) Inventar (Vermögensaufstellung) ( 240, 241 HGB) Entlastung von der Buchführungspflicht 241 a HGB

Mehr

Steuerrecht im Überblick

Steuerrecht im Überblick Steuerrecht im Überblick Zusammenfassungen und Grafiken von Otto von Campenhausen, Achim Grawert 2., überarbeitete und aktualisierte Auflage Steuerrecht im Überblick von Campenhausen / Grawert schnell

Mehr

B. Körperschaftsteuer 1 Einführung in die Körperschaftsteuer Fall 1

B. Körperschaftsteuer 1 Einführung in die Körperschaftsteuer Fall 1 Lehrbuch 377 91 B. Körperschaftsteuer 1 Einführung in die Körperschaftsteuer Der Gewinn unterliegt nicht der Körperschaftsteuer, weil der Gewinn nicht von einer juristischen Person erzielt worden ist.

Mehr

www.pwc.at Public Breakfast 22. März 2011 Die Besteuerung von Kapitalvermögen bei KöR

www.pwc.at Public Breakfast 22. März 2011 Die Besteuerung von Kapitalvermögen bei KöR www.pwc.at Public Breakfast 22. Die Besteuerung von Kapitalvermögen bei KöR www.pwc.at Die Besteuerung des Kapitalvermögens NEU Allgemeine Übersicht Neuordnung der Einkünfte aus Kapitalvermögen Einkünfte

Mehr

Vereinspraxis von A bis Z

Vereinspraxis von A bis Z Amt für Kultur und Freizeit der Stadt Nürnberg Vereinspraxis von A bis Z Basiswissen für eine erfolgreiche Arbeit Steuern und Recht für Migrantenselbstorganisationen Teil 1-3 I. Spenden 1. Begriff der

Mehr

Steuertipps. für. Gemeinnützige vereine

Steuertipps. für. Gemeinnützige vereine Steuertipps für Gemeinnützige vereine VORwort 3 Vorwort Über vier Millionen Menschen in unserem Land engagieren sich freiwillig für andere Menschen, Initiativen oder Projekte. Damit liegt Baden-Württemberg

Mehr

Steuerliche Maßnahmen zur Förderung der Hilfe für Flüchtlinge

Steuerliche Maßnahmen zur Förderung der Hilfe für Flüchtlinge Postanschrift Berlin: Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Nur per E-Mail Oberste Finanzbehörden der Länder HAUSANSCHRIFT Wilhelmstraße

Mehr

Liebe Leserinnen und Leser,

Liebe Leserinnen und Leser, Vorwort Liebe Leserinnen und Leser, Ihre zahlreiche Bürgerinnen und Bürger engagieren sich ehrenamtlich die meisten sind in den über 3100 Vereinen in Bremen und Bremerhaven aktiv. Die Vereine prägen die

Mehr

Praxisfragen Spenden Sponsoring und Co. Rain Manuela Schabrich Donnerstag, den 13.11.2014 in Bergrheinfeld

Praxisfragen Spenden Sponsoring und Co. Rain Manuela Schabrich Donnerstag, den 13.11.2014 in Bergrheinfeld Praxisfragen Spenden Sponsoring und Co Rain Manuela Schabrich Donnerstag, den 13.11.2014 in Bergrheinfeld Begrüßung und Einführung Begrüßung Vorstellung Einführung Übersicht Sponsoring - Exkurs Werbemobil

Mehr

Der (gemeinnützige) Verein und die Steuern

Der (gemeinnützige) Verein und die Steuern Der (gemeinnützige) Verein und die Steuern Unterteilung von Vereinen - eingetragen (e.v., rechtsfähig) oder nicht - für Besteuerung gleich - gemeinnützig oder nicht - wesentliche Unterschiede bei Besteuerung

Mehr

Merkblatt zur Gemeinnützigkeit und zum Spendenrecht

Merkblatt zur Gemeinnützigkeit und zum Spendenrecht Steuerabteilung, Referat 302, 301, 303 Körperschaftsteuerrecht, Gewerbesteuerrecht, Umwandlungssteuerrecht, Gemeinnützigkeitsrecht, Internationales Steuerrecht, Umsatzsteuerrecht 14. April 2014 Merkblatt

Mehr

Steuerratgeber. für Vereine

Steuerratgeber. für Vereine Steuerratgeber für Vereine 3 HERAUSGEBER Saarland - Ministerium für Finanzen und Europa Am Stadtgraben 6-8 66111 Saarbrücken Tel.: 0681/501-00 E-mail: presse@finanzen.saarland.de GESTALTUNG ProMa Werbeagentur

Mehr

Erbschaft- und Schenkungsteuer

Erbschaft- und Schenkungsteuer Erbschaft- und Schenkungsteuer I. Rechtsgrundlagen Erbschaftsteuer- und Schenkungsteuergesetz (ErbStG) Erbschaftsteuer-Durchführungsverordnung (ErbStDV) (= Gesetz, keine Verwaltungsanweisung) Erbschaftsteuer-Richtlinien:

Mehr

Erläuterungen zum Lehrplan STEUERLEHRE, Jgst. 12 (Rechtsstand 30. Juni 2010) Seite 1

Erläuterungen zum Lehrplan STEUERLEHRE, Jgst. 12 (Rechtsstand 30. Juni 2010) Seite 1 Erläuterungen zum Lehrplan STEUERLEHRE, Jgst. 12 (Rechtsstand 30. Juni 2010) Seite 1 Lerngebiet 6 Gewerbesteuer 20 Stunden LERNZIEL Die Schüler erwerben anhand praxisorientierter Fälle die Fähigkeit, die

Mehr

Steuerliche Aspekte der Anlage in Hedgefonds

Steuerliche Aspekte der Anlage in Hedgefonds Steuerliche Aspekte der Anlage in Hedgefonds Deutsche StiftungsAkademie Expertenworkshop: Vermögensanlage für Stiftungen 30. September 2005 Wissenschaftszentrum Bonn Pöllath + Partner 1 Dr. Andreas Richter,

Mehr

Hessisches Ministerium der Finanzen. Steuerwegweiser für gemeinnützige Vereine und für Übungsleiter/-innen

Hessisches Ministerium der Finanzen. Steuerwegweiser für gemeinnützige Vereine und für Übungsleiter/-innen Hessisches Ministerium der Finanzen Steuerwegweiser für gemeinnützige Vereine und für Übungsleiter/-innen Bürgerengagement Vorwort Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger! Karlheinz Weimar Hessischer Minister

Mehr

Hessisches Ministerium der Finanzen. Steuerwegweiser. für Gemeinnützige Vereine und für Übungsleiter/-innen

Hessisches Ministerium der Finanzen. Steuerwegweiser. für Gemeinnützige Vereine und für Übungsleiter/-innen Hessisches Ministerium der Finanzen Steuerwegweiser für Gemeinnützige Vereine und für Übungsleiter/-innen Vorwort Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger! Die 27. Auflage des Steuerwegweisers für gemeinnützige

Mehr

Finanzen im Sportverein. Dipl.-Kfm.(FH), StB Daniel Fischer 12.10.2013

Finanzen im Sportverein. Dipl.-Kfm.(FH), StB Daniel Fischer 12.10.2013 Finanzen im Sportverein Dipl.-Kfm.(FH), StB Daniel Fischer 12.10.2013 1 Zur Person Daniel Fischer Berufsleben: 2001 Abitur 2005 Abschluss der Ausbildung Steuerfachangestellter 2009 Abschluss zum Diplom-Kaufmann

Mehr

ZFWIS. Grundlagen der Gemeinnützigkeit von Körperschaften. Bewerten - Prüfen - Beraten

ZFWIS. Grundlagen der Gemeinnützigkeit von Körperschaften. Bewerten - Prüfen - Beraten Herausgeber: Prof. Dr. Werner Nann Wirtschaftsprüfer/Steuerberater Chartered Surveyor Affiliate Member Appraisal Institute Professor für Immobilienbewertung ISSN 2365 5445 Ausgabe 2 ZFWIS Bewerten - Prüfen

Mehr

6. RehaStammTisch 17. Juni 2014

6. RehaStammTisch 17. Juni 2014 6. RehaStammTisch 17. Juni 2014 Rehasport & Steuern Systematik 1 Rehasport & Ertragssteuern 2 Verein & Gewinn 7 Verein & Umsatzsteuer 8 Rehasport & Umsatzsteuer 13 Übungsleiter-/Ehrenamtspauschale 17 Thomas

Mehr

25.02.2013. Grundsätzliches. Brennpunkte der Vereinsbesteuerung. Ullrich Fremdling Dipl.-Finanzwirt - Steuerberater. Vortrag am 26.02.

25.02.2013. Grundsätzliches. Brennpunkte der Vereinsbesteuerung. Ullrich Fremdling Dipl.-Finanzwirt - Steuerberater. Vortrag am 26.02. Referent e der Vereinsbesteuerung Vortrag am 26.02.2013 Volksbank Dorsten Grevenbroich Solingen Schleiden Ullrich Fremdling Dipl.-Finanzwirt - Steuerberater 13 Jahre Finanzbeamter 7 Jahre Steuerreferent

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS. Abkürzungsverzeichnis 16. Literaturhinweise 19. Online-Angebot zum Steuerrecht 22

INHALTSVERZEICHNIS. Abkürzungsverzeichnis 16. Literaturhinweise 19. Online-Angebot zum Steuerrecht 22 INHALTSVERZEICHNIS Abkürzungsverzeichnis 16 Literaturhinweise 19 Online-Angebot zum Steuerrecht 22 1. Überblick über die Unternehmensbesteuerung 23 1.1 Grundlagen der Steuerrechtswissenschaft 23 1.1.1

Mehr

Hessisches Ministerium der Finanzen. Steuerwegweiser. für gemeinnützige Vereine und für Übungsleiter/-innen

Hessisches Ministerium der Finanzen. Steuerwegweiser. für gemeinnützige Vereine und für Übungsleiter/-innen Hessisches Ministerium der Finanzen Steuerwegweiser für gemeinnützige Vereine und für Übungsleiter/-innen Bürgerengagement Vorwort Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger, die 35. aktualisierte Auflage des

Mehr

Vereinsrecht Gründung Leitung Gemeinnützigkeit

Vereinsrecht Gründung Leitung Gemeinnützigkeit Vereinsrecht Gründung Leitung Gemeinnützigkeit durch: Christian Carstens Rechtsanwalt carstens@schultz-carstens.de A. Allgemeines Vereinsrecht I. Grundlagen 1. Was ist ein Verein? Der sogenannte Idealverein

Mehr

Bericht an den Gemeinderat

Bericht an den Gemeinderat Bericht an den Gemeinderat Bearbeiter: Dr. Oliver Wonisch BerichterstatterIn: GZ: Präs-131571/2015/0007 Graz, am 19.11.2015 Betreff: Satzung für den gemeinnützigen Betrieb gewerblicher Art Kinderbildung

Mehr

Grundlagen der Vereinsbesteuerung. Dipl.-Kfm.(FH), StB Daniel Fischer 25.04.2015

Grundlagen der Vereinsbesteuerung. Dipl.-Kfm.(FH), StB Daniel Fischer 25.04.2015 Grundlagen der Vereinsbesteuerung Dipl.-Kfm.(FH), StB Daniel Fischer 25.04.2015 1 Zur Person Daniel Fischer Berufsleben: 2001 Abitur 2005 Steuerfachangestellter 2009 Diplom-Kaufmann (FH) 2012 Steuerberater,

Mehr

Inhaltsübersicht 1 Die Stift ungslandschaft in Deutschland 2 Allgemeines über Stift ungen 3 Die rechtsfähige Stift ung bürgerlichen Rechts

Inhaltsübersicht 1 Die Stift ungslandschaft in Deutschland 2 Allgemeines über Stift ungen 3 Die rechtsfähige Stift ung bürgerlichen Rechts Vorwort 5 Abkürzungsverzeichnis 16 Literaturverzeichnis 19 Bearbeiterverzeichnis 21 1 Die Stiftungslandschaft in Deutschland 23 2 Allgemeines über Stiftungen 32 3 Die rechtsfähige Stiftung bürgerlichen

Mehr

Rechtlicher Hinweis. Alle Rechte, auch die des Nachdrucks, der Herstellung von Kopien und der Übersetzung vorbehalten.

Rechtlicher Hinweis. Alle Rechte, auch die des Nachdrucks, der Herstellung von Kopien und der Übersetzung vorbehalten. Rechtlicher Hinweis Alle Rechte, auch die des Nachdrucks, der Herstellung von Kopien und der Übersetzung vorbehalten. Josef Esser Steuerberater und Rechtsbeistand josefesser@yahoo.de 1 Haftungshinweis

Mehr

Vereinsorganisation. Vereinsrecht Grundlagen

Vereinsorganisation. Vereinsrecht Grundlagen Vereinsorganisation Vereinsrecht Grundlagen Die Regelungen zum Vereinsrecht finden sich im BGB 21 bis 79. Für den Vorstand gelten darüber hinaus die Regelungen der 664 ff (Auftrag). Weitere spezifische

Mehr