KONSIS. Innovative Konsolidierungstechnologie für eine erfolgreiche Unternehmenssteuerung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "KONSIS. Innovative Konsolidierungstechnologie für eine erfolgreiche Unternehmenssteuerung"

Transkript

1 Innovative Konsolidierungstechnologie für eine erfolgreiche Unternehmenssteuerung transparent und schnell übersichtlich und prüfungssicher flexibel und zukunftsweisend KONSIS Wissen, wo es langgeht...

2 IDLKONSIS 6 Argumente, die überzeugen Der unternehmerische Erfolg hängt heute auch von einer modernen und exzellenten Konsolidierung ab. Globalisierte Märkte, steigende Regulierungsdynamik, zeitnahe Berichterstattung, getrennte Berichtswesen, hohe Datenqualität, nachvollziehbare Abschlüsse und parallele Abschlussszenarien sind die Herausforderungen, denen sich Konzerne heute gegenübersehen. Mit IDLKONSIS steht Ihnen die optimale Antwort auf diese vielschichtigen Anforderungen zur Verfügung. Diese intelligente Konsolidierungstechnologie wird seit vielen Jahren mit größtem fachlichen Know-how, viel Erfahrung und in enger Abstimmung mit Anwendern entwickelt. vollständig transparent Komplexere Anforderungen und zunehmende Detailtiefe der zu berichtenden Daten erfordern den Einsatz intelligenter Instrumente, die Ihnen jederzeit einen verlässlichen Überblick über den Stand der Konsolidierung vermitteln. IDLKONSIS versetzt Sie so in die Lage, im Bedarfsfall schnell und wirkungsvoll zu reagieren. extrem schnell Fast Close inklusive! IDLKONSIS automatisiert Routineaufgaben, bietet eine Vielzahl von maschinellen Konsolidierungsmaßnahmen und beschleunigt die konzerninterne Saldenabstimmung durch ein Intercompany Online Clearing. Das entlastet Sie und schafft einen zusätzlichen zeitlichen Vorsprung! absolut übersichtlich In sämtlichen Konsolidierungsschritten lückenlos, nachvollziehbar und vollständig zu sein ist der Maßstab, an dem sich IDLKONSIS misst. Ein kompletter Audit Trail, Standard- und Ad-hoc-Berichte sowie Drill Down- und Drill Through- Möglichkeiten bis auf Buchungsebene sind wirkungsvolle Werkzeuge, mit denen IDLKONSIS Ihnen den nötigen Überblick verschafft. verlässlich prüfungssicher Eine Konsolidierung muss zuverlässige und überprüfbare Ergebnisse liefern für Ihr Unternehmen, Wirtschaftsprüfer und Banken. Standardisierte Validierungen, ergänzt um die Möglichkeit individueller Prüfroutinen, machen IDLKONSIS neben vielen anderen Eigenschaften zu einem Instrument, auf das Sie sich uneingeschränkt verlassen können. sehr flexibel Eine exzellente Konsolidierungstechnologie darf in der Anwendung nicht kompliziert sein. IDLKONSIS kann einfach in bestehende Systemwelten integriert werden und ist sowohl in der Anwendung als auch in der Erweiterung und Anpassung problemlos. ausgesprochen zukunftsweisend IDLKONSIS wird in enger Zusammenarbeit mit den anwendenden Unternehmen laufend weiterentwickelt eine wesentliche Voraussetzung, um auch den künftigen Anforderungen Ihrer Konzernberichterstattung gewachsen zu sein. Der große Kundenstamm und die Investitionsstärke von IDL sorgen dafür, dass IDLKONSIS auch morgen zukunftssicher ist.

3 Erfolgreich konsolidieren heißt die Übersicht zu haben Konsolidierung mit IDLKONSIS: schnell, effizient und qualitativ hochwertig IDLKONSIS orientiert sich konsequent am Prozess der Konsolidierung und führt den Anwender über ampelgesteuerte Statusmonitore zuverlässig und transparent durch das Abschlussgeschehen. Der Erfolg dieser zukunftsweisenden Konsolidie - r ungstechnologie erklärt die große Zahl der Konzerne, die mit IDLKONSIS arbeiten. Dem Wunsch nach Schnelligkeit wird dabei durch intelligente automatische Konsolidierungsfunktionen oder dem maschinellen und systemintegrier ten Intercompany Clearing Rechnung getra gen. Prozessbegleitende Prüfregeln und permanente Plausibilitätskontrollen geben dem Anwender Sicherheit, führen zu hoher Datenqualität und zu einer Reduktion von Compliance-Risiken. KONSIS Konzernkreis-Monitor

4 Standard-Software für die gesetzliche und unternehmensinterne Konzernkonsolidierung IDLKONSIS Die Lösung... 5 Datenzumeldung und -validierung... 5 Konsolidierung... 7 Dokumentation und Berichtswesen... 8 Wirtschaftsprüfung... 9 Soft- und Hardwarevoraussetzungen... 10

5 IDLKONSIS Die Lösung Anspruch Das Konsolidierungssystem IDLKONSIS ist die leistungsfähige und branchenunabhängige Softwarelösung für eine umfassende Konzernberichterstattung von ein- und mehrstufigen Unternehmensgruppen nach nationalen und internationalen Rechnungslegungsnormen (z. B. IFRS). Neben der klassischen Legalkonsolidierung, ist auch die Managementkonsolidierung gelöst. Konzernstruktur Das System bildet einfache Konzernstrukturen i. S. einer flachen Hierarchie gleichermaßen ab, wie komplexe, mehrstufige Konzerngebilde. Dabei hat der Anwender die Möglichkeit, hinsichtlich der Abbildung der Organisationseinheiten, zwischen den Dimensionen Konzern, Teilkonzern, Einzelgesellschaft, Geschäftsbereich oder Controllingobjekten (z. B. Profit Center) zu wählen. Berichtsanlässe Die Berichtsanlässe IST, PLAN oder FORECAST mit unterschiedlichen Berichtsfrequenzen (Monat, Quartal, Jahr) und unterschiedlicher Detailtiefe im Berichtswesen sind integriert darstellbar, ebenso wie Simulationen, Szenarien oder die Berichtigung von Vorjahresdaten. Branchenunabhängigkeit Die Softwarelösung ist branchenunabhängig einsetzbar, d. h. neben Industrie, Handel, Dienstleistungen oder auch bei Banken und Versicherungen, ist IDLKONSIS bspw. auch im Konzern Kommune für die Erstellung des Gesamtabschlusses vielseitig geeignet. Orientierung am Konzernabschlussprozess IDLKONSIS orientiert sich konsequent entlang der Prozesskette der Konzernabschlusserstellung und liefert automatische Unterstützung in den Phasen: Datenzumeldung und validierung Konsolidierung Berichtswesen und Dokumentation Wirtschaftsprüfung Datenzumeldung und -validierung Statusmonitoring Einzelabschluss Der Statusmonitor Einzelabschluss liefert eine zentrale Sicht auf den Status der Meldedaten jeder Organisationseinheit (mit Ampelsteuerung) und weist auf Ereignisse hin, die ein Handeln erfordern. Dabei gewährleisten automatische Warnhinweise und Statusmeldungen eine wirkungsvolle Kontrolle, um das Risiko zeitlicher Verzögerungen oder inkonsistenter Daten so gering wie möglich zu halten. 5

6 Datenlogistik Die Informationsstruktur innerhalb eines Konzerns ist oft durch uneinheitliche technische und organisatorische Voraussetzungen bei den einzelnen Konzernunternehmen gekennzeichnet. Vor diesem Hintergrund unterstützt IDLKONSIS eine Vielzahl unterschiedlicher Möglichkeiten der Datenbereitstellung: elektronische Reporting-Packages, die direkt aus den Konzernstammdaten des Konsolidierungssystems abgeleitet werden (Online und Offline) standardisierte Schnittstellen für automatische Datenüberleitung aus den operativen ERP-Systemen individuelle Datenbereitstellung über gängige Dateiformate, wie z. B. ASCII oder xls-dateien technische Integration vor gelagerter Teilkonzernstufen via sogenanntem konzernweitem Datenaustausch direkt im Konsolidierungssystem Anpassung und Anreicherung der Daten In Abhängigkeit der Qualität und Detailtiefe der übernommenen Daten, kann eine Anpassung und Anreicherung des konsolidierungsrelevanten Datenbestandes notwendig sein. Die Software bietet in diesem Zusammenhang bspw. eine Mapping-Unterstützung für die Zuordnung beliebiger lokaler Kontenpläne auf den Konzernkontenplan. Neben der Vereinheitlichung der Gliederung ist zudem die Buchungsgestützte Überleitung der Handelsbilanz I zur Handelsbilanz II sowie deren Fortführung transparent gelöst. Ergänzend können Anhangsinformationen (auch statistische Daten), die nicht aus dem ERP-System kommen, über die vorgenannten Wege der Datenlogistik eingespielt oder eingegeben werden. Latente Steuern im Einzelabschluss IDLKONSIS unterstützt die Ermittlung von latenten Steuern im Einzelabschluss. Über den Vergleich einer Handelsbilanz vor latenten Steuern mit einer im System einstellbaren Steuerbilanz, werden statistische Differenzbuchungen erzeugt, die mit einem Kennzeichen latente Steuern (z. B. temporär ergebniswirksam, temporär ergebnisneutral, ) versehen werden. Selbstverständlich kann auch bei der Einbuchung von HB II-Anpassungsbuchungen der latente Steuereffekt direkt mit berücksichtigt werden, ohne dass die Einspielung einer Steuerbilanz erforderlich ist. Währungsumrechnung Die Währungsumrechnung bietet standardmäßig folgende Umrechnungsverfahren: reine Stichtagskursmethode modifizierte Stichtagskursmethode modifizierte Zeitbezugsmethode Die genannten Verfahren können durch tabellengesteuerte Modifikationen an die individuellen Anforderungen angepasst werden. Bei IDLKONSIS wird sowohl die erfolgsneutrale als auch die erfolgswirksame Behandlung von Umrechnungsdifferenzen angeboten. Validierung Neben vielen bereits im Standardlieferumfang der Software vorhandenen Plausibilitätsprüfungen, können anwenderindividuell Prüfregeln hinterlegt werden. Diese führen bereits in einem frühen Stadium zur Identifizierung von Inkonsistenzen, tragen zu einer Reduzierung fehlerhafter Zumeldungen bei und unterstützen damit bei einer verlässlichen und qualitativ hochwertigen Finanzberichterstattung. 6

7 Intercompany-Clearing Durch die Möglichkeit der Online-Verarbeitung (z. B. Citrix, Internet/Intranet) kann die Saldenabstimmung für alle Gesellschaften zeitnah und bereits direkt, der eigentlichen Konsolidierung vorgelagert, in den berichtenden Einheiten erfolgen und zwar bereits vor der Abgabe der testierten Abschlüsse / Reporting-Packages. Konsolidierung Statusmonitoring Konzernabschluss Der Statusmonitor Konzernkreis liefert eine zentrale Sicht auf den Arbeitsfortschritt in der Konsolidierung und setzt auf dem Einzelabschluss-Monitor auf. Neben der automatischen Berechnung der Beteiligungsstati aus Konzernsicht, dient der Monitor der Steuerung und dem gezielten Einstieg in die einzelnen Konsolidierungsverarbeitungen. Dabei wird der Anwender durch eine Ampelsteuerung geführt. Weitere Arbeitsunterstützung liefert in diesem Zusammenhang eine To-Do -Liste für die Kapitalkonsolidierung oder auch die grafische Aufbereitung der Konzernstruktur. Zudem ist ein Freigabemechanismus nach erfolgreichem Abschluss der Konsolidierungsmaßnahmen integriert. Automatische Kapitalkonsolidierung Die Kapitalkonsolidierung unterstützt unterschiedliche Methoden der Erstkonsolidierung. Im Hinblick auf die Art der Einbeziehung kann der Anwender zwischen Voll- oder Quotenkonsolidierung und der Equity- Bewertung wählen. Unterschiedliche Varianten und Wahlrechtsausübungen hinsichtlich der Behandlung der Unterschiedsbeiträge sind gewährleistet. Die Fortführung dieser Werte (z. B. Abschreibung auf Geschäftswerte oder stille Reserven, Goodwill auch in Lokalwährung) ist im Rahmen der Folgekonsolidierung realisiert. Die Kapitalkonsolidierungsbuchungen werden historisiert und in die Folgeperiode als Saldenvortragsbuchungen übernommen. Zudem ist die besondere Problematik bei der Erstellung der historischen Kapitalkonsolidierungsbuchungen kompetent gelöst. Die Fremdanteile (direkt und indirekt) werden vom System kalkuliert und entsprechend gebucht. Konzernverrechnungen Die Verrechnung konzerninterner Forderungen/Verbindlichkeiten sowie Aufwendungen/Erträge erfolgt zunächst global, danach Kontenweise pro Gesellschaftspaarung, wobei die Eliminierungsdifferenzen aufgezeigt und kategorisiert werden. Grundsätzlich erfolgt die Aufrechnung in Konzernwährung. Wurde zudem eine Transaktionswährung gepflegt, können automatisch Kursdifferenzen gebucht werden. Schwellenwerte für maximal zu klärende Differenzen bieten eine Vereinfachungsmöglichkeit für die Ausbuchung geringfügiger Abweichungen. Über sogenannte Abstimmgruppen können Konzernkonten, die in einem engen Sachzusammenhang stehen, zusammengefasst und direkt miteinander abgestimmt werden. Sofern eine belegweise Abstimmung gewünscht wird, unterstützt IDLKONSIS ein so genanntes Auszifferungsverfahren. Zwischenergebniseliminierung Die Zwischenergebniseliminierung ist sowohl im Anlagevermögen als auch im Umlaufvermögen in unterschiedlichen Detaillierungsgraden durchführbar. IDLKONSIS zeigt die ermittelten Zwischenergebnisse auf und bucht diese auf die vom Anwender anzugebenden Konten. 7

8 Latente Steuern aus Konsolidierungsmaßnahmen Die Ermittlung latenter Steuern aus der Konsolidierung kann individuell, gemäß den relevanten Konsolidierungsvorgängen, vom Anwender vorgenommen werden. Entweder werden diese mit einem einheitlich vorgegebenen Steuersatz oder mit den jeweiligen unternehmensindividuellen Steuersätzen ermittelt. Sonstige Konsolidierungsverarbeitungen Über die vorgenannten Konsolidierungssachverhalte hinaus unterstützt die Lösung auch manuelle Konsolidierungsbuchungen, die z. B. für späte Anpassungen oder auch Sonderfälle genutzt werden können. Über eigene Belegkategorien, kann der Anwender die Buchungsfälle individuell klassifizieren und in dieser Differenzierung dem Berichtswesen zuführen. Dokumentation und Berichtswesen Dokumentation Die Themen Dokumentation und Nachvollziehbarkeit sind wesentliche Aspekte im Abschlussprozedere. Insbesondere an den Stellen, wo in die zugelieferten Daten z. B. über Anpassungs- oder Konsolidierungsbuchungen eingegriffen wird, sind aussagefähige Nachweise erforderlich. IDLKONSIS bietet in diesem Zusammenhang einen vollständigen Audit-Trail, der für jede Dimension (z. B. Gesellschaft, Geschäftsbereich, Berichtsposition, Konto, ) von den Ausgangsdaten bis hin zum konsolidierten Berichtsergebnis Aufschluss gibt. Vor allem auch im Hinblick auf die Prüfungsmaßnahmen seitens der Wirtschaftsprüfung ist IDLKONSIS durch transparente und nach einer Vielzahl von Kriterien auswertbaren Buchungsnachweisen sowie wirtschaftsprüferorientierten Dokumentationen bestens vorbereitet. Standardberichtswesen Umfangreiche Standardberichtsformate für die Einzel- und Konzernabschlussdarstellung sind bereits im Lieferumfang des Systems enthalten, darunter Berichte, die bspw. die Überleitung von der HB I zur HB II oder den Übergang von Summen- zu Konzernabschluss für Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung visualisieren. Darüber hinaus können in IDLKONSIS sämtliche gewünschten Spiegelauswertungen (z.b. Anlage-, Eigenkapital-, Rückstellungen-, Verbindlichkeiten-, ), statistische Anhangsangaben, eine integrierte Kapitalflussrechnung oder Segmentsichten abgebildet werden. Reports mit Vergleichsdarstellungen (z. B. Ist/Ist, Plan/Ist, ) sowie absoluter und prozentualer Abweichungsanalyse (auch grafisch) sind ebenso vorgesehen wie kennzahlenorientierte Aufbereitungen. Sogenannte Mehrperiodenreports unterstützen die Abbildung von Zeitreihen, um bestimmte Entwicklungen aufzuzeigen. Die Einbindung eines Firmenlogos ist ebenso Standard, wie die Generierung einer PDF-Datei oder auch die Übergabe der Berichtsdaten nach MS EXCEL. Ad-hoc-Auswertungen Beim Ad-hoc-Berichtswesen und der Ad-hoc-Analyse möchten die Anwender sehr schnell auf den Punkt kommen. Deshalb sind sämtliche Berichte mit umfangreichen Drill-Down- (z. B. Aufriss nach Konten, Kostenstellen und/oder Gesellschaften) und Drill-Through-Möglichkeiten (z. B. punktgenaues Verzweigen in die zugrunde liegenden Konsolidierungsbuchungen) ausgestattet, um das Zahlenmaterial transparent aufzubereiten. 8

9 Kommentare Sowohl an den Stamm- wie auch den Berichtsdaten können Kommentare eingefügt oder auch auf Dateianhänge verwiesen werden. Damit stehen Kommentarmöglichkeiten entlang des gesamten Berichterstattungsprozesses, von der Einzelgesellschaft bis zur konsolidierten Darstellung, zur Verfügung. Sie erhöhen die Lesbarkeit und Nachvollziehbarkeit des Berichtswesens und führen zu einer Reduktion von Rückfragen. Wirtschaftsprüfung Softwarebescheinigung Die Konsolidierungssoftware IDLKONSIS wurde gemäß IDW Prüfungsstandard PS 880 Die Prüfung von Softwareprodukten sowie weiterer relevanter Vorschriften im Zusammenhang mit dem Einsatz von Informationstechnologie in der Rechnungslegung (z. B. IDW RS FAIT 1) von einer namhaften Wirtschaftsprüfungsgesellschaft geprüft. Eine entsprechende Softwarebescheinigung liegt vor. Prüfsummen Prüfsummen stellen eindeutig einen Zustand der betreffenden Daten dar. Jede Änderung der relevanten Attribute im Datenbestand führt zu einer Änderung der Prüfsumme. Sie zeigen damit automatisch eine Änderung der Basisdaten an, die dem Bearbeiter im Prozess Hilfestellung bei der Analyse der Veränderungen geben. Prüfregelkatalog Datenqualität spielt eine zunehmende Rolle im Abschlusserstellungsprozess. Neben Standardvalidierungen im System können individuelle Plausibilitätsprüfungen hinterlegt werden. Diese wirken auf die gemeldeten Einzelabschlussdaten inklusive der Anhanginformationen ebenso, wie auf das konsolidierte Zahlenwerk. Stammdatenhistorisierung In stark revisionsgetriebenen Organisationen hat das Thema Nachweis der Veränderungen in den Stammdaten einen hohen Stellenwert. Zu diesem Zwecke wurde ein Modul Stammdatenhistorisierung geschaffen, das sämtliche Veränderungen in diesem Bereich mitschneidet und dokumentiert. In der Applikation kann der Charakter der Änderung online ausgewertet werden. Eine Ampelsteuerung führt den Bearbeiter auf die geänderten Felder. Vier-Augen-Prinzip Sofern die Gegenkontrolle von Konsolidierungsbuchungen durch weitere im Abschlussprozess beteiligte Personen organisiert werden soll, steht in IDLKONSIS ein Vier-Augen-Prinzip zur Verfügung. Die Mitprüfung durch weitere Mitarbeiter oder Mitarbeiterinnen kann mit zu einer Reduktion des Risikos von Fehlern beitragen. Freigabeverfahren Auch im Hinblick auf das generelle Freigeben von Datenbeständen (Meldedaten, Konsolidierung) ist die Verankerung eines Vier-Augen-Prinzips möglich. Dies kann über die Organisation des Workflows geregelt werden. Über die Statusmonitore für die Einzelabschlussdaten und den Konzern, kann die finale Freigabe und damit die Festschreibung der Daten im Sinne der Veröffentlichung erfolgen. 9

10 Soft- und Hardwarevoraussetzungen Technik Systemtechnische Voraussetzung siehe dazu aktuelle Hard- und Softwarevoraussetzung für IDLKONSIS und IDLFORECAST. 10

11 Die IDL-Unternehmensgruppe seit über 20 Jahren kompetent und erfolgreich Als fachlicher Marktführer kennt IDL die Anforderungen, die der Markt an Unternehmen stellt, sehr genau und vereint daher betriebswirtschaftliche, methodische und technische Kompetenz zu dem ganzheitlichen Lösungsansatz IDLplus. Eine Kombination aus praxisorientierter Beratung mit modularen Softwarelösungen für transparente Konsolidierung, zielorientiertes Planen, präzise Analyse und flexibles Reporting. Damit ist die IDL-Unternehmensgruppe einer der effizientesten Komplettanbieter für Business-Performance- Management-Lösungen. Mit dem ganzheitlichen Lösungsansatz IDLplus unterstützt IDL mittlerweile rund 800 Konzerne mit zahlreichen Tochtergesellschaften jeder Größe und Branche bei der Erstellung der Kon zern bilanz, der Planung und der monatlichen Berichter stellung. Dazu zählen bekannte Namen wie die Cornelsen Verlagsgruppe, ALTANA, Sixt, Zentis, LIDL oder auch der Kaffeemaschinenhersteller JURA aus der Schweiz. Das Unternehmen unterhält in Deutschland, neben dem Hauptsitz in Schmitten bei Frankfurt am Main, Geschäftsstellen in Berlin, Düssel dorf, Hamburg, Hannover und Nürnberg. Darüber hinaus ist es in Österreich, Schweiz und Frankreich mit Tochtergesellschaften in Steyr, Spreitenbach und Paris präsent. Weitere Informationen über IDL stehen unter zur Verfügung. Modulare Softwarelösungen für Konsolidierung, Planung, Analyse und Reporting und Geschäftsberichtserstellung KONSIS FORECAST PUBLISHER COCKPIT IMPORTER

12 Standorte der IDL-Unternehmensgruppe: Deutschland, Österreich, Schweiz, Frankreich Zentrale: IDL GmbH Mitte Tannenwaldstraße Schmitten + 49 (0)

IDL.KONSIS. Professionelle Software für die Konzernkonsolidierung. Funktionen im Schnellüberblick. Ermittlung latenter Steuern

IDL.KONSIS. Professionelle Software für die Konzernkonsolidierung. Funktionen im Schnellüberblick. Ermittlung latenter Steuern IDL.KONSIS Professionelle Software für die Konzernkonsolidierung Mit IDL.KONSIS lassen sich ein- oder mehrstufige Konzernabschlüsse sowie Legale- und Management- Konsolidierungen erstellen. Die Software

Mehr

ORBIS-Partner-Tag Jena Konzernrechnungslegung mit IDL

ORBIS-Partner-Tag Jena Konzernrechnungslegung mit IDL Wissen unterscheidet ORBIS-Partner-Tag Jena Konzernrechnungslegung mit IDL IDL Beratung für integrierte DV-Lösungen GmbH Mitte Feldbergstr. 37 61389 Schmitten Tel: +49 (0) 6082/9214-0 Fax: +49 (0) 6082/9214-99

Mehr

MEHRWERK. Konsolidierungswerkzeug

MEHRWERK. Konsolidierungswerkzeug MEHRWERK Konsolidierungswerkzeug Überblick Management- und Legalkonsolidierung nach HGB und IAS/IFRS Übersichtlicher Konzernsteuerungsprozess von der Definition der Einzelgesellschaften bis zur Erstellung

Mehr

Professional Consolidation

Professional Consolidation Professional Consolidation Legale Konsolidierung Managementkonsolidierung Analyse Reporting Unternehmenssteuerung Die Standardsoftware für legale und Managementkonsolidierung und Reporting Das Thema Konsolidierung

Mehr

OPTIMIERUNG DER KONSOLIDIERUNGSVORBEREItUNG

OPTIMIERUNG DER KONSOLIDIERUNGSVORBEREItUNG ConsPrep OPTIMIERUNG DER KONSOLIDIERUNGSVORBEREItUNG ConVista CONSPREP PRODUKTBESCHREIBUNG ConVista CONSPREP Gesamtpaket ConVista CONSPREP ConVista CONSPREP stellt ein Programmpaket zur Verfügung, das

Mehr

Überblick SAP BPC Ready to GO

Überblick SAP BPC Ready to GO Überblick SAP BPC Ready to GO Die Konsolidierungslösung der Evimcon AG Evimcon AG Beratung im Bereich der integrierten Konzernsteuerung auf funktionaler und prozessorientierter Ebene Schwerpunkte: Auswahl

Mehr

Konzernkonsolidierung, monatliche Berichterstattung und Kennzahlenanalyse. Flexible und unkomplizierte Konsolidierung im mittelständischen Konzern

Konzernkonsolidierung, monatliche Berichterstattung und Kennzahlenanalyse. Flexible und unkomplizierte Konsolidierung im mittelständischen Konzern ConMezzo Konzernkonsolidierung, monatliche Berichterstattung und Kennzahlenanalyse Flexible und unkomplizierte Konsolidierung im mittelständischen Konzern mezzodata software solutions Von der Idee zum

Mehr

Management- und Legalkonsolidierung nach HGB und IAS/IFRS

Management- und Legalkonsolidierung nach HGB und IAS/IFRS Management- und Legalkonsolidierung nach HGB und IAS/IFRS CP-Cons ist ein Modul der Corporate Planning Suite. MAnAGeMent- und LeGALkonSoLIdIeRunG Management- und Legalkonsolidierung CP-Cons bietet konzernartig

Mehr

1.12.2003. Feststellung, Organisation des. Kenntnisnahme Jahresabschlusses

1.12.2003. Feststellung, Organisation des. Kenntnisnahme Jahresabschlusses Aus der Praxis für die Praxis ZEITPLAN Roman Rohatschek/Gerhard Schwartz 1 Phase 1 Phase 2 Phase 3 Konzern- abschluss Phase 1 2 Alle vorbereitenden Aktivitäten zur eines organisatorischen und inhaltlichen

Mehr

NTCS BILANZ KONZERNKONSOLIDIERUNG. 10/03/13 BMD Systemhaus GmbH, Steyr Die Vervielfältigung bedarf der ausdrücklichen Genehmigung durch BMD!

NTCS BILANZ KONZERNKONSOLIDIERUNG. 10/03/13 BMD Systemhaus GmbH, Steyr Die Vervielfältigung bedarf der ausdrücklichen Genehmigung durch BMD! NTCS BILANZ KONZERNKONSOLIDIERUNG 10/03/13 BMD Systemhaus GmbH, Steyr Die Vervielfältigung bedarf der ausdrücklichen Genehmigung durch BMD! INHALT I. DEFINITION KONZERNABSCHLUSS... 3 II. KONZERNMASTER...

Mehr

Premium Pre-designed Solution (PPS ) für die Finanzberichterstattung im Konzern

Premium Pre-designed Solution (PPS ) für die Finanzberichterstattung im Konzern Premium Pre-designed Solution (PPS ) für die Finanzberichterstattung im Konzern Plötzlich dieser Überblick. Mitglied der Treuhand-Kammer Premium Pre-designed Solution Seite 2 Premium Pre-designed Solution

Mehr

E-Bilanz, Taxonomien, XBRL, ERiC Verpflichtend ab dem Geschäftsjahr 2013!

E-Bilanz, Taxonomien, XBRL, ERiC Verpflichtend ab dem Geschäftsjahr 2013! E-Bilanz, Taxonomien, XBRL, ERiC Verpflichtend ab dem Geschäftsjahr 2013! Mit DefTax erfüllen Sie die Anforderungen zur Übertragung der E-Bilanz und zur Bilanzierung latenter Steuern einfach und entsprechend

Mehr

Masterkolloquium. Konrad Lubenow

Masterkolloquium. Konrad Lubenow Masterkolloquium Konrad Lubenow Agenda Ziele der Arbeit Ausgangssituation Herangehensweise Ergebnisse Fazit Masterkolloquium Konrad Lubenow / 2 Ziele der Arbeit Implementierung komplexer Reportinganforderungen

Mehr

Gesamtabschluss. Was muss eine kommunale Gesamtabschluss-Software leisten?

Gesamtabschluss. Was muss eine kommunale Gesamtabschluss-Software leisten? Gesamtabschluss Was muss eine kommunale Gesamtabschluss-Software leisten? Gesamtabschluss konsequent kommunal Gesamtabschluss wirklich selbst schaffen. Der kommunale Konzern ist anders! Vor allem ist er

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort. Abbildungsverzeichnis XXIII. Abkürzungsverzeichnis XXXIX. 1 Einleitung 1. 2 Sachverhalt Fallstudie 5

Inhaltsverzeichnis. Vorwort. Abbildungsverzeichnis XXIII. Abkürzungsverzeichnis XXXIX. 1 Einleitung 1. 2 Sachverhalt Fallstudie 5 IX Vorwort Abbildungsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis V XXIII XXXIX 1 Einleitung 1 2 Sachverhalt Fallstudie 5 3 Grundlagen der IFRS-Konzernrechnungslegung 9 3.1 Zweck der Konzernrechnungslegung................

Mehr

Martin Schmidt. Dipl.-Kaufmann, Universität des Saarlandes. Geschäftsführer / Projekt-Manager

Martin Schmidt. Dipl.-Kaufmann, Universität des Saarlandes. Geschäftsführer / Projekt-Manager Beraterprofil Name: Martin Schmidt Jahrgang: 1972 Nationalität: Ausbildung: Position: Berufserfahrung: Qualifikation: Deutsch Dipl.-Kaufmann, Universität des Saarlandes Geschäftsführer / Projekt-Manager

Mehr

IWW Studienprogramm. Aufbaustudium. Modul XIII: Internationale Rechnungslegung. Lösungshinweise zur 3. Musterklausur

IWW Studienprogramm. Aufbaustudium. Modul XIII: Internationale Rechnungslegung. Lösungshinweise zur 3. Musterklausur 3. IWW-Musterklausur zum Modul XIII Internationale Rechnungslegung IWW Studienprogramm Aufbaustudium Modul XIII: Internationale Rechnungslegung zur 3. Musterklausur 1 3. IWW-Musterklausur zum Modul XIII

Mehr

Balanced Scorecard Strategien umsetzen. CP-BSC ist ein Modul der Corporate Planning Suite.

Balanced Scorecard Strategien umsetzen. CP-BSC ist ein Modul der Corporate Planning Suite. Balanced Scorecard Strategien umsetzen CP-BSC ist ein Modul der Corporate Planning Suite. UNTERNEHMENSSTEUERUNG MIT VISION UND STRATEGIE Strategien umsetzen. Jedes Unternehmen hat strategische Ziele und

Mehr

SWOT Controlling konzentriertes Wissen für weitblickende Unternehmer

SWOT Controlling konzentriertes Wissen für weitblickende Unternehmer SWOT Controlling konzentriertes Wissen für weitblickende Unternehmer Das SWOT Controlling-System wurde als ganzheitliches und durchgängiges Datenbanksystem für Controlling im Unternehmen gemeinsam mit

Mehr

Konzernsteuerung mit IBM Cognos

Konzernsteuerung mit IBM Cognos Die vernachlässigte Zielgruppe: die Konzern-Controller und ihre Bedürfnisse Konzernsteuerung mit IBM Cognos Wir helfen gerne und fast jederzeit. Ihr Erstkontakt für Inhalts- und Lizenzfragen: Michael Kurc,

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 3.3.5 Folgekonsolidierung gemäß der Buchwertmethode 45. 3.3.6 Neubewertungsmethode. 51

Inhaltsverzeichnis. 3.3.5 Folgekonsolidierung gemäß der Buchwertmethode 45. 3.3.6 Neubewertungsmethode. 51 Inhaltsverzeichnis I INHALTSVERZEICHNIS ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS / LITERATURHINWEISE / BENUTZERHINWEISE 1 GRUNDLAGEN DER KONZERNRECHNUNGSLEGUNG 1 1.1 Bedeutung und Aufgaben des Konzernabschlusses 1 1.1.1

Mehr

Definition von Maßnahmen, Methoden, Prozessen und Regeln

Definition von Maßnahmen, Methoden, Prozessen und Regeln Zieldefinition und Zielhierachie Auswahl Maßnahmen Operative Umsetzung Maßnahmen Ergebnismessung Ergebnisanalyse Definition von Maßnahmen, Methoden, Prozessen und Regeln Akzeptanz und gemeinsames Verständnis

Mehr

SWOT für SAP. E-Bilanz Planungsrechnung Reporting Impairment. www.iso-gruppe.com

SWOT für SAP. E-Bilanz Planungsrechnung Reporting Impairment. www.iso-gruppe.com SWOT für SAP E-Bilanz Planungsrechnung Reporting Impairment www.iso-gruppe.com SWOT für SAP Gesetze verpflichten Sie Ab 2013 müssen gem. 5b EStG Jahresabschlüsse verpflichtend in elektronischer Form an

Mehr

Planung und Analyse unternehmensweit verbinden mit der Standard-Integration von Corporate Planner und QlikView / Qlik Sense

Planung und Analyse unternehmensweit verbinden mit der Standard-Integration von Corporate Planner und QlikView / Qlik Sense Heute die Unternehmenszahlen von morgen analysieren. Planung und Analyse unternehmensweit verbinden mit der Standard-Integration von Corporate Planner und QlikView / Qlik Sense Corporate Planner ist ein

Mehr

308a Umrechnung von auf fremde Wåhrung lautenden

308a Umrechnung von auf fremde Wåhrung lautenden 308a Umrechnung von auf fremde Wåhrung lautenden AbschlÅssen naus sind Abweichungen in Ausnahmefållen zulåssig; sie sind im Konzernanhang anzugeben und zu begrånden. 308a Umrechnung von auf fremde Wåhrung

Mehr

Anforderungen an die Ordnungsmäßigkeit und Sicherheit IT-gestützter Konsolidierungsprozesse

Anforderungen an die Ordnungsmäßigkeit und Sicherheit IT-gestützter Konsolidierungsprozesse Grundlagen Anforderungen an die Ordnungsmäßigkeit und Sicherheit IT-gestützter Konsolidierungsprozesse Gemäß 300 Abs. 1 Satz 1 HGB werden in einem Konzernabschluss der Jahresabschluss des Mutterunternehmens

Mehr

Group Reporting und Konsolidierung

Group Reporting und Konsolidierung Jens Niebecker/Markus Kirchmann Group Reporting und Konsolidierung Optimierung der internen und externen Berichterstattung, Ansätze zur Prozessverbesserung, effiziente Unterstützung der Berichtsprozesse

Mehr

eine latente Steuerschuld zu bilden ist. d) Wie lauten die Erfolgsrechnungen? erfassenden Veränderungen an latenten Steuerschulden.

eine latente Steuerschuld zu bilden ist. d) Wie lauten die Erfolgsrechnungen? erfassenden Veränderungen an latenten Steuerschulden. 21.01 sowohl Sachanlagen in der Konzern- gemäss Konzernbilanz als auch in der Steuerbilanz in jedem Jahr 100 beträgt. Der Steuersatz./. Sachanlagen ist konstant gemäss Steuerbilanz 30% des Gewinns vor

Mehr

IBM Cognos Controller Optimierte Prozesse für Konzernabschluss und Management-Reporting

IBM Cognos Controller Optimierte Prozesse für Konzernabschluss und Management-Reporting Datenblatt IBM Cognos Controller Optimierte Prozesse für Konzernabschluss und Management-Reporting Die Herausforderung Im Konzern besteht die Herausforderung der Sammlung und Zusammenführung unterschiedlichster

Mehr

Leistungsbeschreibung Auftrags-/Projektzeiterfassung WinZeit i5

Leistungsbeschreibung Auftrags-/Projektzeiterfassung WinZeit i5 Leistungsbeschreibung Auftrags-/Projektzeiterfassung WinZeit i5 Z e i t i s t G e l d. S o s o l l t e n S i e d i e Z e i t a u c h b e h a n d e l n. Innovation, Kreativität und rasche Handlungsfähigkeit

Mehr

Balanced Scorecard Strategien umsetzen. CP-BSC ist ein Modul der Corporate Planning Suite.

Balanced Scorecard Strategien umsetzen. CP-BSC ist ein Modul der Corporate Planning Suite. Balanced Scorecard Strategien umsetzen CP-BSC ist ein Modul der Corporate Planning Suite. UnternehMenSSteUerUng Mit ViSiOn UnD StrAtegie Strategien umsetzen. Jedes Unternehmen hat strategische Ziele und

Mehr

Beratung der MTB AG (MAN Truck & Bus), München, unter anderem bzgl.:

Beratung der MTB AG (MAN Truck & Bus), München, unter anderem bzgl.: Beratungstätigkeiten Wesentliche Beratungstätigkeiten seit 01/2006: Beratung der Bertrandt AG, Ehningen, unter anderem bzgl.: Prüfung des Vorliegens der Voraussetzungen (inkl. Indikatoren) von assoziierten

Mehr

IBM Cognos 8 Controller. Managementreporting und Finanzkonsolidierung bei der. Tourism Group (FMTG)

IBM Cognos 8 Controller. Managementreporting und Finanzkonsolidierung bei der. Tourism Group (FMTG) IBM Cognos 8 Controller Managementreporting und Finanzkonsolidierung bei der Falkensteiner Michaeler Tourism Group (FMTG) Mag. Norbert Ratzinger, Leiter Group Reporting, FMTG Mag. Marcell Schopper, Partner,

Mehr

1 Reportingpackage 3. 2 Forecast und Planung 6. 3 Wechselkonten 8. 5 Englische Version 11. 7.1 Buchungsbeleg... 13

1 Reportingpackage 3. 2 Forecast und Planung 6. 3 Wechselkonten 8. 5 Englische Version 11. 7.1 Buchungsbeleg... 13 1 Reportingpackage 3 1.1 Ein Excel-Sheet für alle Werte... 3 1.2 Vereinfachte Abstimmung... 4 1.3 Reportingpackage als Ergänzung... 5 2 Forecast und Planung 6 2.1 Darstellung Ist, Planung und Forecast...

Mehr

NKF-Gesamtabschluss für Kommunen

NKF-Gesamtabschluss für Kommunen Modellprojekt* zur Aufstellung eines Gesamtabschlusses im Neuen Kommunalen Finanzmanagement (NKF) NKF für Kommunen 3. Themenworkshop des NKF-Netzwerks am 19.06.08 in Detmold Gesamtabschluss und Beteiligungsbewertung

Mehr

Inhaltsübersicht. Bibliografische Informationen http://d-nb.info/985336854. digitalisiert durch

Inhaltsübersicht. Bibliografische Informationen http://d-nb.info/985336854. digitalisiert durch Vorwort 5 Abkürzungsverzeichnis 13 Literaturverzeichnis 17 1 Grundlegende Regelungen für die Bilanzierung, Bewertung und den Ausweis latenter Steuern 27 A. Die Bedeutung latenter Steuern in Theorie und

Mehr

Individuelle Live Dashboards mit Detaildurchgriff. CP-Cockpit ist ein Modul der Corporate Planning Suite.

Individuelle Live Dashboards mit Detaildurchgriff. CP-Cockpit ist ein Modul der Corporate Planning Suite. Individuelle Live Dashboards mit Detaildurchgriff CP-Cockpit ist ein Modul der Corporate Planning Suite. InDIvIDueLLe LIve DaShboarDS Individuelle Live Dashboards. In Form von Livedashboards werden alle

Mehr

Migration in das neue Hauptbuch von SAP ERP: Zielsetzung: Ordnungsgemäße Buchführung erhalten

Migration in das neue Hauptbuch von SAP ERP: Zielsetzung: Ordnungsgemäße Buchführung erhalten August 2007 Autor: Jörg Siebert Migration in das neue Hauptbuch von SAP ERP: Zielsetzung: Ordnungsgemäße Buchführung erhalten Oberstes Gebot bei der Migration des Hauptbuchs ist es, die Ordnungsmäßigkeit

Mehr

What s new in sbp 4.0?

What s new in sbp 4.0? Stand: März 2005 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemein... 2 1.1 Performance... 2 1.2 Bilanz und GuV in der klassischen Ansicht... 2 1.3 Umhängen von Konten zwischen Bilanz und GuV... 4 1.4 Suchfunktion für Positionen

Mehr

Das Wesentliche im Blick.

Das Wesentliche im Blick. Das Wesentliche im Blick. Unternehmen effektiv steuern mit relevanten Daten im Management Dashboard CP-Cockpit ist ein Modul der Corporate Planning Suite. Den Blick auf das Wesentliche lenken. Effektiv

Mehr

Vorlesung 4. Semester

Vorlesung 4. Semester Vorlesung 4. Semester Modul Wirtschaftsprüfung WP/CIA/CCSA Jan Schmeisky März/April/Mai 2012 1 Gliederung 4. Semester Rahmenbedingungen der Abschlussprüfung 1. Warm up 2. Verbindlichkeiten 3. Rückstellungen

Mehr

Grundzüge der Konzernrechnungslegung

Grundzüge der Konzernrechnungslegung Überblick über Studieninhalte der Konzernrechungslegung (Stand: 11.04.2004) Seite 1 von 6 Grundzüge der Konzernrechnungslegung INHALTSVERZEICHNIS 1. Währungsumrechnung ( 298 Abs. 1 ivm 244 HGB; Methodenfreiheit

Mehr

Erstkonsolidierung des Konzerns Stadtwerke Münster GmbH. Themenworkshop Gesamtabschluss Arnim Schneidereit 19.06.2008 Detmold

Erstkonsolidierung des Konzerns Stadtwerke Münster GmbH. Themenworkshop Gesamtabschluss Arnim Schneidereit 19.06.2008 Detmold Erstkonsolidierung des Konzerns Stadtwerke Münster GmbH Themenworkshop Gesamtabschluss Arnim Schneidereit 19.06.2008 Detmold Erstkonsolidierung des Konzerns Themenübersicht: Entstehen des Konzerns Erstkonsolidierung

Mehr

Einsendearbeit zum Kurs 41900 Konzernrechnungslegung Kurseinheit Die Einsendearbeit bezieht sich inhaltlich auf die Kurseinheiten I und II.

Einsendearbeit zum Kurs 41900 Konzernrechnungslegung Kurseinheit Die Einsendearbeit bezieht sich inhaltlich auf die Kurseinheiten I und II. Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Wirtschaftsprüfung o. Univ.-Prof. Dr. rer. pol. habil. Gerrit Brösel Fakultät für Wirtschaftswissenschaft Einsendearbeit zum Kurs 41900 Konzernrechnungslegung

Mehr

Checklisten aus. Die elektronische Steuerbilanz Der Praxisleitfaden für das erfolgreiche E-Bilanz-Projekt

Checklisten aus. Die elektronische Steuerbilanz Der Praxisleitfaden für das erfolgreiche E-Bilanz-Projekt Checklisten aus Die elektronische Steuerbilanz Der Praxisleitfaden für das erfolgreiche E-Bilanz-Projekt ISBN: 978-3-7322-3970-2 Inhalt Checkliste theoretisches Wissen... 2 Checkliste Taxonomie und Mapping...

Mehr

Markus Henkel Partner im Netzwerk der www.high-professionals.de

Markus Henkel Partner im Netzwerk der www.high-professionals.de Markus Henkel Oeltzenstrasse 4 D-30169 Hannover Mobiltelefon +49 178 340 64 74 henkel@high-professionals.de Summary: Senior Professional im kaufmännischen Bereich mit Fokus auf Controlling, Konzernrechnungswesen

Mehr

Raber+Märcker Business Intelligence Lösungen und Leistungen

Raber+Märcker Business Intelligence Lösungen und Leistungen Business Intelligence Raber+Märcker Business Intelligence Lösungen und Leistungen www.raber-maercker.de 2 LEISTUNGEN Business Intelligence Beratungsleistung Die Raber+Märcker Business Intelligence Beratungsleistung

Mehr

Latente Steuern in Unternehmenszusammenschlüssen nach US-GAAP

Latente Steuern in Unternehmenszusammenschlüssen nach US-GAAP Robert Wienken Latente Steuern in Unternehmenszusammenschlüssen nach US-GAAP PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften INHALTSVERZEICHNIS ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS VARIABLENVERZEICHNIS XVII XXIII 1

Mehr

WBH Wirtschaftsberatung GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft Hannover K U R Z T E S T A T

WBH Wirtschaftsberatung GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft Hannover K U R Z T E S T A T Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft Hannover K U R Z T E S T A T über die Softwarezertifizierung des Programms tacoss.etrade Tacoss Software GmbH Tarp Inhaltsverzeichnis Seite 1.

Mehr

ecofinance ITS Integrated Treasury System Finanzprozesse weltweit unter Kontrolle

ecofinance ITS Integrated Treasury System Finanzprozesse weltweit unter Kontrolle ITS Integrated Treasury System Finanzprozesse weltweit unter Kontrolle Namhafte Unternehmen wie Bosch, Deutsche Bahn, HypoVereinsbank und die Commerzbank zählen zu den Kunden der Finanzsoftware & Consulting

Mehr

Best Practice: Dezentraler Datenanlieferungsprozess im Enterprise Data Warehouse

Best Practice: Dezentraler Datenanlieferungsprozess im Enterprise Data Warehouse Best Practice: Dezentraler Datenanlieferungsprozess im Enterprise Data Warehouse 07. Juli 2011 DSAG AG Enterprise-BW Klaus Schneider, Celesio AG Marcel Salein, FIVE1 GmbH & Co. KG 1 March 2011, CCEA Agenda

Mehr

E-Bilanz Fragestellungen in einem Konzern

E-Bilanz Fragestellungen in einem Konzern E-Bilanz Fragestellungen in einem Konzern Richard Roos Elektronische Bilanz nach 5b EStG Für nach dem 31. 12. 2011 beginnende Wirtschaftsjahre sind Bilanzen und GuV in einheitlichem Format elektronisch

Mehr

Strategische Unternehmenssteuerung immer in richtung Erfolg

Strategische Unternehmenssteuerung immer in richtung Erfolg Strategische Unternehmenssteuerung immer in richtung Erfolg cp-strategy ist ein Modul der corporate Planning Suite. StrAtEgiSchE UntErnEhMEnSStEUErUng Immer in Richtung Erfolg. Erfolgreiche Unternehmen

Mehr

Denzhorn Kundentag BPS-ONE 10. Neuerungen und Weiterentwicklungen

Denzhorn Kundentag BPS-ONE 10. Neuerungen und Weiterentwicklungen Denzhorn Kundentag BPS-ONE 10 Neuerungen und Weiterentwicklungen Denzhorn Business-Planung GmbH, Im Neuenbühl 1, D-71287 Weissach-Flacht / Telefon: 07044 93 23 0 www.denzhorn.com Inhaltsverzeichnis Seite

Mehr

und Prüfung, Bd. I, 6. Aufl., Stuttgart 2013 (zusammen mit Dr. Heusinger

und Prüfung, Bd. I, 6. Aufl., Stuttgart 2013 (zusammen mit Dr. Heusinger Veröffentlichungen Eigenständige Schriften: Konzernrechnungslegung in Frage und Antwort, Arbeitsbuch zu Küting / Weber "Der Konzernabschluß", Stuttgart 1993. Die Konzernanschaffungs- und Konzernherstellungskosten

Mehr

Auswirkung des BilMoG auf den handelsrechtlichen Konzernabschluss

Auswirkung des BilMoG auf den handelsrechtlichen Konzernabschluss Auswirkung des BilMoG auf den handelsrechtlichen Konzernabschluss Dipl.-BW StB/WP Karl Spies Änderungen Im Konzernabschluss Überblick Konsolidierungsmaßnahmen Kapitalkonsolidierung Schuldenkonsolidierung

Mehr

Planung, Analyse und Reporting dezentral im Web

Planung, Analyse und Reporting dezentral im Web Planung, Analyse und Reporting dezentral im Web CP-Web ist ein Modul der Corporate Planning Suite. Informationen - jederzeit an jedem Ort. Um zielgerichtet den Unternehmenskurs bestimmen zu können, werden

Mehr

So bucht man heute. Digitaler Belegaustausch mit Ihrem Steuerberater. Eine Dienstleistung des steuerlichen Beraters

So bucht man heute. Digitaler Belegaustausch mit Ihrem Steuerberater. Eine Dienstleistung des steuerlichen Beraters So bucht man heute Digitaler Belegaustausch mit Ihrem Steuerberater Eine Dienstleistung des steuerlichen Beraters So bucht man heute Einfach, sicher und flexibel so sieht bedarfsgerechte Unterstützung

Mehr

CP-Academy. Programm & Termine 2016. Praxisorientierte Lehrgänge mit Universitätszertifikat. Ihr Erfolgskurs für die Unternehmenssteuerung.

CP-Academy. Programm & Termine 2016. Praxisorientierte Lehrgänge mit Universitätszertifikat. Ihr Erfolgskurs für die Unternehmenssteuerung. Programm & Termine 2016 CP-Academy Praxisorientierte Lehrgänge mit Universitätszertifikat Ihr Erfolgskurs für die Unternehmenssteuerung. Kooperationspartner: EBS Executive Education und Horváth Akademie

Mehr

IT-gestützte Konsolidierungsprozesse und deren Ausprägungen

IT-gestützte Konsolidierungsprozesse und deren Ausprägungen Entwurf IDW Stellungnahme zur Rechnungslegung: Anforderungen an die Ordnungsmäßigkeit und Sicherheit IT-gestützter Konsolidierungsprozesse (IDW ERS FAIT 4) (Stand: 10.10.2011) 1 Der Fachausschuss für Informationstechnologie

Mehr

Interne Leistungsverrechnung bill-x GmbH. Folie 1

Interne Leistungsverrechnung bill-x GmbH. Folie 1 Interne Leistungsverrechnung bill-x GmbH Folie 1 OpenInformer Interne Leistungsverrechnung Systematische Zusammenführung Verbindung Ihrer ITK-Produktionsumgebung mit Ihrem ERP-System über eine Plattform

Mehr

6.3 Sonder- und Ergänzungsbilanzen von Personengesellschaften

6.3 Sonder- und Ergänzungsbilanzen von Personengesellschaften Besonderheiten bei der Taxonomie 6.3 Sonder- und Ergänzungsbilanzen von Personengesellschaften Werden für Personengesellschaften Sonderbilanzen und/oder Ergänzungsbilanzen aufgestellt, muss für jede Bilanz

Mehr

16 Dezember 2014. PwC und Runbook Partner für erfolgreiche Finanzprozesse

16 Dezember 2014. PwC und Runbook Partner für erfolgreiche Finanzprozesse Partner für erfolgreiche Finanzprozesse Agenda Ihr -Team für erfolgreiche Finanzprozesse Runbook Ihr -Team für erfolgreiche Finanzprozesse 3 Runbook 10 16 2 Ihr -Team für erfolgreiche Finanzprozesse Ihr

Mehr

Konzernrechnung und Konzernrechnungslegung

Konzernrechnung und Konzernrechnungslegung Konzernrechnung und Konzernrechnungslegung Grundlagen Technik Analyse 3. Auflage Franz Gianini Anton Riniker Versus Zürich Franz Gianini Professor an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften

Mehr

BMW Group Investor Relations. Neue Segmentberichterstattung im Konzernabschluss. 03. März 2009

BMW Group Investor Relations. Neue Segmentberichterstattung im Konzernabschluss. 03. März 2009 Seite 1 BMW Group Investor Relations. Neue Segmentberichterstattung im Konzernabschluss. 03. Seite 2 Agenda. 1. 1. Einführung Einführung 2. Wesentliche Änderungen 3. Finanzkennzahlen Seite 3 Einführung.

Mehr

Umrechnungsdifferenz 2008-10 - 10. Endbestand 31. Dezember 2008 500 140 850-30 1,460

Umrechnungsdifferenz 2008-10 - 10. Endbestand 31. Dezember 2008 500 140 850-30 1,460 IAS 21 Auswirkungen von Änderungen der Wechselkurse Lösungen Aufgabe Aufgabe 1: Rechnungslegungsgrundsatz Fremdwährungsumrechnung Die Konzernrechnung wird in Schweizer Franken (CHF) dargestellt. Sämtliche

Mehr

Erfahrungsbericht. Optimale Arbeitsvorbereitung

Erfahrungsbericht. Optimale Arbeitsvorbereitung Erfahrungsbericht Commerz Real AG Wissen entscheidet... Optimale Arbeitsvorbereitung Mitarbeiter der Commerz Real AG absolvieren nach Einführung der Konso lidierungssoftware IDLKONSIS eine Inhouse-Seminarreihe

Mehr

Konzernrechnungslegung

Konzernrechnungslegung Konzernrechnungslegung 1 Notwendigkeit und Funktion des Konzernabschlusses 1.1 Unzulänglichkeit der Einzelabschlüsse zusammengeschlossener Unternehmen 1.2 Funktion des Konzernabschlusses: Information 2

Mehr

Lösung Aufgabe Neubewertungsmethode

Lösung Aufgabe Neubewertungsmethode Folie 1 Lösung Aufgabe Neubewertungsmethode C. III. 1. b. Neubewertungsmethode Folie 2 Beispiel zur vollständigen Neubewertung MU erwirbt am 31.12.04 für GE 100 % der Anteile an einem TU TU bilanzierte

Mehr

Kurzfristiges Liquiditätsmanagement Zahlungsströme im Blick

Kurzfristiges Liquiditätsmanagement Zahlungsströme im Blick Kurzfristiges Liquiditätsmanagement Zahlungsströme im Blick CP-Cash ist ein Modul der Corporate Planning Suite. KUrZFriStigeS LiqUiDitätSMAnAgeMent Kurzfristiges Liquiditätsmanagement. Mit CP-Cash können

Mehr

BUDGET- UND EINSATZ- PLANUNG MIT LAS

BUDGET- UND EINSATZ- PLANUNG MIT LAS BUDGET- UND EINSATZ- PLANUNG MIT LAS INDIVIDUELLE RESSOURCENPLANUNG FÜR WIRTSCHAFTSPRÜFUNGSUNTERNEHMEN DIE ZUSAMMENFÜHRUNG VON PLANUNGSPROZESSEN; EINE ZENTRALE INFORMATIONSBASIS UND EIN VERLÄSSLICHES AUFTRAGS-

Mehr

CWA Flow. Prozessmanagement und Workflow-Management. Workflow- und webbasierte Lösung. Per Browser einfach modellieren und automatisieren

CWA Flow. Prozessmanagement und Workflow-Management. Workflow- und webbasierte Lösung. Per Browser einfach modellieren und automatisieren CWA Flow Prozessmanagement und Workflow-Management Per Browser einfach modellieren und automatisieren Workflow- und webbasierte Lösung Workflow- und webbasierte Lösung Webbasierte Prozessmanagement und

Mehr

IT-Development & Consulting

IT-Development & Consulting IT-Development & Consulting it-people it-solutions Wir sind seit 1988 führender IT-Dienstleister im Großraum München und unterstützen Sie in den Bereichen IT-Resourcing, IT-Consulting, IT-Development und

Mehr

Balanced Scorecard Strategien umsetzen. CP-BSC ist ein Modul der Corporate Planning Suite.

Balanced Scorecard Strategien umsetzen. CP-BSC ist ein Modul der Corporate Planning Suite. Balanced Scorecard Strategien umsetzen CP-BSC ist ein Modul der Corporate Planning Suite. UNTERNEHMENSSTEUERUNG MIT VISION UND STRATEGIE Strategien umsetzen. Jedes Unternehmen hat strategische Ziele und

Mehr

Leitlinien zur Durchführung von kommunalen Gesamtabschlussprüfungen

Leitlinien zur Durchführung von kommunalen Gesamtabschlussprüfungen IDR-Prüfungsleitlinie 300 Leitlinien zur Durchführung von kommunalen Stand: 28.03.2012 1 Inhaltsverzeichnis 1 Vorbemerkungen... 3 2 Grundlagen... 4 2.1 Funktion des kommunalen Gesamtabschlusses... 4 2.2

Mehr

NOCH MEHR ENTLASTUNG FÜR SIE.

NOCH MEHR ENTLASTUNG FÜR SIE. NOCH MEHR ENTLASTUNG FÜR SIE. ZUSÄTZLICHE TOOLS UND MEHR INFORMATIONEN FÜR SIE UND IHR UNTERNEHMEN DIE RICHTIGE MISCHUNG MACHT DAS ARBEITEN MIT LAS SCHNELL UND EINFACH. DURCH DIE MODULARITÄT KÖNNEN SIE

Mehr

Herausforderung Gesamtabschluss

Herausforderung Gesamtabschluss Herausforderung Gesamtabschluss Projektbericht über die erfolgreiche Konsolidierung der Tochterbetriebe und Beteiligungen der Stadt Mechernich (NRW) Dr. Bernd Eckstein, DATEVkommunal Programm Grundlegende

Mehr

Übungsbuch Konzernbilanzen

Übungsbuch Konzernbilanzen Übungsbuch Konzernbilanzen Aufgaben und Fallstudien mit Lösungen 4., vollständig aktualisierte und erweiterte Auflage von Prof. Dr. Dr. h.c. Jörg Baetge Westfälische Wilhelms-Universität Münster Prof.

Mehr

Die ABC-GmbH und die XYZ-AG werden in einen gemeinsamen Konzernabschluss einbezogen.

Die ABC-GmbH und die XYZ-AG werden in einen gemeinsamen Konzernabschluss einbezogen. Konzernrechnungslegung (Eva Deutsch-Goldoni) Beispiel 1 2007-05-04 (20 Punkte) Die ABC-GmbH und die XYZ-AG werden in einen gemeinsamen Konzernabschluss einbezogen. Aufgabenstellungen: Führen Sie die Konsolidierungsbuchungen

Mehr

Fallstudie: Kapitalkonsolidierung nach IFRS (Teil 1)

Fallstudie: Kapitalkonsolidierung nach IFRS (Teil 1) Internationale Rechnungslegung Fallstudie: Kapitalkonsolidierung nach IFRS (Teil 1) Der vorliegende Beitrag beschäftigt sich mit der praktischen Umsetzung der Kapitalkonsolidierung im Rahmen eines IFRS-Konzernabschlusses.

Mehr

E-Bilanzre. Ihr neues Controlling Instrument. Re-Import der E-Bilanz Elster Dateien Import unterjähriger Buchhaltungsdaten

E-Bilanzre. Ihr neues Controlling Instrument. Re-Import der E-Bilanz Elster Dateien Import unterjähriger Buchhaltungsdaten E-Bilanzre Ihr neues Controlling Instrument Re-Import der E-Bilanz Elster Dateien Import unterjähriger Buchhaltungsdaten Elster GCD-Tax. Elster GAAP-Tax. E-Bilanzre TAX-Transfer Ihr neues Controlling Instrument

Mehr

Intensivseminare zur Konzernabschlusserstellung

Intensivseminare zur Konzernabschlusserstellung Institut für Unternehmensforschung und Unternehmensführung an der Martin-Luther-Universität Halle -Wittenberg e.v. Intensivseminare zur Konzernabschlusserstellung Basisseminar - Konsolidierungstraining

Mehr

Jahresabschluss und Konzernabschluss nach HGB und IFRS

Jahresabschluss und Konzernabschluss nach HGB und IFRS Eberhard Stelner / Jessika Orth / Winfried Schwarzmann Jahresabschluss und Konzernabschluss nach HGB und IFRS Übungsbuch 5., aktualisierte und überarbeitete Auflage 2011 Schäffer-Poeschel Verlag Stuttgart

Mehr

BiG-Manager - mehr als nur Konsolidierung

BiG-Manager - mehr als nur Konsolidierung BiG-Manager ist die leistungsstarke Standardlösung für die vielfältigen Aufgabenstellungen rund um die Abschlusserstellung oder Prüfung in einem Unternehmen. Egal, ob Sie in den Fachabteilungen Revision,

Mehr

CP Competence-Center Controlling in der Wohnungsund Immobilienwirtschaft

CP Competence-Center Controlling in der Wohnungsund Immobilienwirtschaft CP Competence-Center Controlling in der Wohnungsund Immobilienwirtschaft Corporate Planning Suite CP-Suite Die Corporate Planning Suite bietet die technologische und fachspezifische Grundlage für maßgeschneiderte

Mehr

Umsetzung Konzernrechnungslegung in der Praxis

Umsetzung Konzernrechnungslegung in der Praxis Umsetzung Konzernrechnungslegung in der Praxis Universität Hannover, 20. Januar 2010 Referenten: Dipl. Kfm. WP/StB Hans-Peter Möller Dipl. Kfm. Steffen Fleitmann Agenda 1. Vorstellung Ebner Stolz Mönning

Mehr

Strukturen schaffen. DefTax

Strukturen schaffen. DefTax Strukturen schaffen DefTax Die Softwarelösung zur Berechnung laufender und latenter Steuern im Einzel- und Konzernabschluss nach HGB, IFRS und US-GAAP sowie zur Übertragung der E-Bilanz Strukturen schaffen

Mehr

GGB KAP KundendatenAnalyseProgramm bank21-vertriebszyklus wirkungsvoll nutzen. bank21 mit Wirkung nutzen

GGB KAP KundendatenAnalyseProgramm bank21-vertriebszyklus wirkungsvoll nutzen. bank21 mit Wirkung nutzen GGB KAP KundendatenAnalyseProgramm bank21-vertriebszyklus wirkungsvoll nutzen Datenqualität optimieren, Betreuungseinheiten bilden, Kundensegmentierung umsetzen, Bedarfsfeldplanung, Geschäftsfeld-Bewertung

Mehr

ELECTRONIC GmbH. Ihr Partner für Zeitwirtschaft als Dienstleistung - AHB Zeitwirtschaft plus

ELECTRONIC GmbH. Ihr Partner für Zeitwirtschaft als Dienstleistung - AHB Zeitwirtschaft plus ELECTRONIC GmbH Ihr Partner für Zeitwirtschaft als Dienstleistung - AHB Zeitwirtschaft plus Zeitwirtschaft im Blitzeinstieg ohne Investition! Die moderne Arbeitswelt, insbesondere die des Finanzwirtschaftsmarktes,

Mehr

E-Bilanz technische Herausforderungen und Lösungsmöglichkeiten

E-Bilanz technische Herausforderungen und Lösungsmöglichkeiten E-Bilanz technische Herausforderungen und Lösungsmöglichkeiten IHK Nürnberg für Mittelfranken Montag, 21. Mai 2012 Dr. Heino Weller DATEV eg, Nürnberg Agenda XBRL und Taxonomie Status Ausblick auf die

Mehr

Strategische Unternehmenssteuerung immer in Richtung Erfolg

Strategische Unternehmenssteuerung immer in Richtung Erfolg Strategische Unternehmenssteuerung immer in Richtung Erfolg CP-Strategy ist ein Modul der Corporate Planning Suite. STRATEGISCHE UNTERNEHMENSSTEUERUNG Immer in Richtung Erfolg. Erfolgreiche Unternehmen

Mehr

Checkliste 3 Vorbereitung auf ein Bankgespräch

Checkliste 3 Vorbereitung auf ein Bankgespräch Checkliste 3 Vorbereitung auf ein Bankgespräch Ganz egal ob Sie Startkapital für Ihr Unternehmen benötigen oder nur einen Kontokorrentkreditrahmen für die Abwicklung Ihrer laufenden Geschäfte benötigen,

Mehr

Beispiel für den Nachweis des Steuersatzes (Tax rate reconciliation)

Beispiel für den Nachweis des Steuersatzes (Tax rate reconciliation) Aufgaben Aufgabe 1: Komponenten Vorgeschriebene Offenlegung der latenten Ertragssteuern im Anhang Komponenten des Steueraufwandes (-ertrages) wie (IAS 12p80): 1. laufender Steueraufwand 2. Anpassungen

Mehr

Der Konzernabschluß nach HGB, IAS und US-GAAP

Der Konzernabschluß nach HGB, IAS und US-GAAP Der Konzernabschluß nach HGB, IAS und US-GAAP Von Thomas Schildbach unter Mitarbeit von Patricia Feldhoff, Michael Feldhoff, Jens-Peter Kählert, Stefan Koenen und Bernd Lutter 6., überarbeitete und erweiterte

Mehr

digital business solution ERP Integration

digital business solution ERP Integration digital business solution ERP Integration 1 Bringen Sie mehr Transparenz in Ihren Wertschöpfungsprozess! Dank der Integration in führende ERP-Systeme stehen digital archivierte Belege direkt in der bekannten

Mehr