Zeitschriftenmarkt Stand März 2013

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Zeitschriftenmarkt 2012. Stand März 2013"

Transkript

1 Zeitschriftenmarkt 2012 Stand März 2013

2 Inhalt Das Angebot Umsätze Entwicklungen/Trends Frauenzeitschriften Programmzeitschriften Männertitel General Interest/Nachrichtenmagazine Sport/Jugend Essen/Wohnen Wenn Sie an Auswertungen einer dieser Gattungen interessiert sind melden Sie sich bitte unter Zeitschriftenmarkt

3 Das Angebot

4 Weiterhin großes Titelangebot im dt. Markt Anzahl Titel* gesamt IVW-gemeldet Ø 2012 Gesamt verkaufte Auflage Ø 2012 Gesamt verbreitete Auflage Ø 2012 Publikumszeitschriften Fachzeitschriften Gesamt Quelle: Mediaservice Wasmuth (Stand ), IVW *Titel mit regelmäßiger Erscheinungsweise * Seit III/2012: verkaufte Auflage inkl. E-Paper Zeitschriftenmarkt

5 Umsätze

6 Publikumszeitschriften bleiben drittgrößte Werbeträgergruppe am Markt Share nach Mediengruppe 2012 INTERNET 11,0% PUBLIKUMS- ZEITSCHRIFTEN 13,7% OUT OF HOME RADIO 4,9% 5,9% ZEITUNGEN 19,2% FZ 1,6% KINO 0,4% Gesamt in FERNSEHEN 43,3% Quelle: Nielsen Media Research, Pinball; Stand: Januar 2013 *Ohne Werbesendungen (Direct Mail); Online: Daten seit 2003 ohne Affiliate-Marketingu. Suchmaschinenvermarktung; Kino: Daten seit 2005, TV ohne Sonderwerbeforme n, unbereinigt, Transport und At- Retail-Daten stehen ab 2011 zur Verfügung (bei Aegis seit 10/12 in OoH) Zeitschriftenmarkt

7 Die BWA sinken im Vergleich zum Gesamtjahr 2011 PZ - Bruttowerbeaufwendungen seit 2007 in Mio. Euro Mio Mio Mio Mio Mio Mio Mio Mio. 500 Mio. 0 Mio. -12,7% -5,0% +4,3% +4,0% -3,9% Quelle: Nielsen Media Research; BWA in PZ, unbereinigt Stand: Januar 2013 Nachträglich von Nielsen korrigierte Zahlen werden jeweils nur ein Jahr rückwirkend berücksichtigt. Zeitschriftenmarkt

8 Mio. Mio. Parfums investieren kräftig, Arzneimittel reduzieren Spendings Top PZ-BWA 2012 Produktgruppen Top PZ-BWA 2012 Firmen PZ-WERBUNG % GRUNER+JAHR 116 6,0 ARZNEIMITTEL % AXEL SPRINGER 80-5,7 PKW VERSANDHANDEL % +3% BAUER MEDIA GROUP, HAMBURG L'OREAL HUP, DUESSELDORF ,0 4,4 BEKLEIDUNG % BEIERSDORF AG 36 4,9 SONSTIGE MEDIEN / VERLAGE UHREN + SCHMUCK TV PROGRAMM GESICHTSPFLEGE PARFUMS + DUFTPRODUKTE 90-4% 89 +7% 84-8% 80-5% % Veränderung vs in % MCM KLOSTERFRAU VERTRIEBSGESELL. MOTOR PRESSE STUTTGART FOCUS MAGAZIN VERLAG VOLKSWAGEN AG, WOLFSBURG SKY DT.FERNSEHEN, UNTERFOEHRING ,9-2,8 17,1-8,8 9,4 Veränderung vs in Quelle: Nielsen Media Research, Pinball; Stand: März 2013 Daten unbereinigt. Nicht aufgelistet: Produktgruppe Rubriken- Werbung, Kunstfirma SA sonstige Anzeigen Zeitschriftenmarkt

9 Der Marktanteil der bei Nielsen beobachteten PZ sinkt weiter leicht Marktanteile in % ,2 22,0 21,5 Seit 2005 mit Online, Kino 19,8 19,8 18,8 17,7 15,4 Seit 2011 mit Ambient + AT (in OOH) 14,5 14,4 13,7 10 % Index (Vorjahr=100) 02/01 03/02 04/03 05/04 06/05 07/06 08/07 09/08 10/09 11/10 12/ Quelle: Nielsen Media Research, unbereinigt Stand: Januar 2013, Transport und At-Retail- Daten stehen ab 2011 zur Verfügung (bei Aegis seit 10/12) Zeitschriftenmarkt

10 Fast alle Verlage verlieren an Gesamtumsatz; Burda kann ein geringes Plus verzeichnen - 8,7 % - 4,6% -4,6-8,4% iqm Klambt 2,1% 0,7% Motorpresse Stuttgart 3,7% Condé Nast 4,0% BM Brand Media 4,1% Sonstige 24,8% Spiegel 4,5% PZ ,2 Bauer Verlag 10,1% -7,7% - 3,9% -3,4% Burda Verlag 18,8% 0,3 % Gruner+Jahr 14,7% - 6,5 % Axel Springer PZ 12,5% - 5,8% Vergleich vs ,9% Sonstige 24,3% Klambt 0,6% iqm Motorpresse 2,1% Stuttgart 4,0% Condé Nast 4,5% Brand Media 4,1% Spiegel 4,9% PZ 2011 Bauer Verlag 11,1% Burda Verlag 19.7 % Axel Springer PZ 14,0% Gruner+Jahr 17,2% Quelle: Nielsen Media Research, Werbung in PZ, bereinigt Stand: März 2013 Zeitschriftenmarkt

11 In Aktuelle Zeitschriften bleiben auch in 2012 mit Abstand das Segment mit den höchsten BWA AKTUELLE ZEITSCHRIFTEN UND MAGAZINE MONATLICHE FRAUENZEITSCHRIFTEN ,42 PROGRAMMZEITSCHRIFTEN ,61 MOTORPRESSE ,49 WOECHENTLICHE FRAUENZEITSCHRIFTEN ,92 14TAEGLICHE FRAUENZEITSCHRIFTEN ,93 SUPPLEMENTS ,67 SPORTZEITSCHRIFTEN ,89 WOHN- UND GARTENZEITSCHRIFTEN ,67 WIRTSCHAFTSPRESSE ,82 IT-/TELEKOMMUNIKATIONSZEITSCHRIFTEN ,07 KUNDENZEITSCHRIFTEN ,75 LIFESTYLEMAGAZINE ,46 STADT- /VERANSTALTUNGSMAGAZINE ,31 WISSENSMAGAZINE ,16 ELTERNZEITSCHRIFTEN ,88 ESSZEITSCHRIFTEN ,46 KINO-,VIDEO-,AUDIO-,FOTOZEITSCHRIFTEN ,36 JUGENDZEITSCHRIFTEN ,80 REISEZEITSCHRIFTEN ,41 KINDERZEITSCHRIFTEN ,96 SONSTIGE ZEITSCHRIFTEN ,28 NATURZEITSCHRIFTEN 8.616,30 DO-IT-YOUR-SELF-ZEITSCHRIFTEN 8.283,03 LUFT-/RAUMFAHRTMAGAZINE 7.155,00 GESUNDHEITSMAGAZINE 5.801,90 EROTIKZEITSCHRIFTEN 2.500,09 ONLINE-ZEITSCHRIFTEN 1.288,29 WOCHENZEITSCHR. ZU GESELLSCHAFT/POLITIK 331, T Quelle: Nielsen Media Research, unbereinigt Stand: Januar 2013 Zeitschriftenmarkt

12 Höhere Verluste bei den Top 15 Umsatzbringern Bruttoumsätze 2012 Euro in Tsd./ Differenz zum 2011 in Prozent Spiegel ,1-2,6 Stern ,4-15,5 Bild am Sonntag ,3-8,1 Focus ,5 4,1 Brigitte ,6-12,5 Freundin ,4-2,8 rtv ,4 Bunte ,3-1,4 ADAC Motorwelt ,8-5,3 Auto Bild ,1 0,1 Bild der Frau ,2-13,6 auto motor und sport ,8-5,7 Instyle ,7-5,6 Gala ,7-11,6 TV Movie ,1-10,5 Quelle: Nielsen, ohne Teilbelegungen, Januar 2013, unbereinigt Zeitschriftenmarkt

13 Entwicklungen 2012

14 ma 2013 Pressemedien I Top 10 Publikumszeitschriften ADAC-Motorwelt rtv Bild am Sonntag TV 14 Stern prisma Der Spiegel TV Spielfilm TV Movie Bild der Frau in Mio. 6,89 7,11 7,38 7,96 7,267,93 7,06 6,5 6,6 6,33 6,36,35 5,77 5,91 5,81 5,91 5,51 5,73 6,32 5,47 6, I 2012 II 2013 I 12,66 11,74 10,88 10,78 9,92 10,47 17,15 16,64 15,93 Quelle: ag.ma Zeitschriftenmarkt

15 Reichweite in % Reichweitenrückgang schwächt sich ab Reichweite Top 100 Publikumszeitschriften in % I 2009 I 2010 I 2011 I 2012 I 2012 II 2013 I ACHTUNG: Aufgrund der unterschiedlichen Grundgesamtheiten ab der ma 2010 II bei Erhebung und Hochrechnung lassen Reichweitenveränderungen keine direkten Rückschlüsse auf Reichweiten-Gewinne oder verluste zu. Quelle: ma Presse Basis: jeweils Top 100 Titel nach Reichweite in der Zielgruppe (ohne Wochen/Sonntagsz eitungen, ohne Kombis) Zeitschriftenmarkt

16 Ø Anzahl Titel Ø Auflage in Mio. Leicht sinkende Titelzahl und Auflagen Ø 2012 zu Ø bis , ,8 123,0 124,2 124,9 126,8 128,1 126,4 127,3 128,6 127,7 123,7 125,2 124,5 123,7 119,0 121, ,2 115,1 112,7 110,7 109,6 120,0 100,0 80, , ,0 200 Quelle: IVW ,0 *Anzahl und verkaufte Auflage * 2002* Ø gemeldete Titel Ø Gesamtauflage in Mio. 0,0 sind durch den Austritt der Motorpresse (IV/01 II/02) nur bedingt vergleichbar Ab II/2012 inkl. epaper Zeitschriftenmarkt

17 Ø Auflage in Mio. Abo weiter mit leichten Anstieg, Einzelverkauf mit leichtem Rückgang zum Ø 2011 EV + Abo 2003 bis Einzelverkauf Abonnements Quelle: IVW Ab II/2012 inkl. epaper Zeitschriftenmarkt

18 Top-Auflagen-Titel bleiben Mitgliederzeitschriften und Supplements; Programmies dominieren den Kiosk Top 15 Auflagenstatistik IV/2012 Verkaufte Auflage gesamt Einzelverkauf ADAC motorwelt Apotheken-Umschau Komb A+B Bleibgesund bleibgesund Senioren Ratgeber/Diabetes Ratgeber-Kombi TV metallzeitung TV Digital ver.di PUBLIK Ratgeber/Meine Apotheke (A+B) Haus, Das Senioren Ratgeber house and more TV Spielfilm plus TV Movie TV Bild am Sonntag TV direkt TV-Movie auf einen Blick Bild der Frau Landlust TV pur nur TV TV Spielfilm Freizeit Revue Neue Post TV Digital Freizeitwoche tina plus Quelle: IVW, Ranking EV ohne Kombis Seit II/2012 inkl. epaper Zeitschriftenmarkt

19 Anzeigenpreise steigen 2013 moderat Kosteninflation für PZ in 2013 von 2,05% (Basis Einzeltitel, VDZ-Liste, 1/1 4c, Kombis: 4,02%) Preiserhöhung für Titel mit saisonalen Preisen (92 Einzeltitel): 2,28%. 3/4 der Titel hat zwei Preiszonen, der Rest drei. Preiszonen basieren weiter nicht auf Performance-Schwankungen, sondern auf der Anzeigennachfrage (hoch im März-Mai, schwach in September-November) Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez Ø Bruttopreis 1/1 4c 2013 BWA 2011 in PZ in Mio. BWA 1-8/2012 in PZ in Mio. 450 Mio. 400 Mio. 350 Mio. 300 Mio. 250 Mio. 200 Mio. 150 Mio. 100 Mio. 50 Mio. 0 Mio. Quelle: VDZ, eigene Berechnungen Zeitschriftenmarkt

20 Hohe Zahl an Newcomern für die verschiedensten Zielgruppen Best Age, sportlich Aktive Phantasiefans Eltern, Kinder. Quelle: Fachpresse Zeitschriftenmarkt

21 und Interessen Wohnen, Genießen, Mode, Gesellschaft, Gesundheit, Reisen und mehr Varianten zum Thema Land Quelle: Fachpresse Zeitschriftenmarkt 2012

22 Top-Themen in 2012 I: Erweiterung/Änderung der Geschäftsfelder Erweiterung der Geschäftsfelder/Umstrukturierungen Vermarktungsfusionen (z.b. Burda/WAZ, Bauer/MVG) Mehr strategische nationale und internationale Investitionen Umstrukturierungen, Einstellungen und Verkäufe (z.b. G+J Wirtschaftsmedien, Bauer Jugendmedien, ASV Top Jahr Special) Weitere Brand-Extensions mit neuen non-print Produkte unter einer Dachmarke Gesteigertes Corporate Publishing, z.b. ASV+Nestlé Burda+Otto Quelle: Verlage/ Fachpresse Zeitschriftenmarkt 2012

23 Top-Themen in 2012 I: Erweiterung/Änderung der Geschäftsfelder Digitalisierung: Weiteres Wachsen von digitalem Content auf möglichst vielen Plattformen (Testen von reinen emags z.b. Bauer, neue Apps, auch für nicht-apple Systeme, z.b. Kindle Fire) epaper werden seit II/2012 von der IVW mit der Verkaufsauflage ausgewiesen Marktforschung: Springer, Bauer, Burda und Gruner + Jahr bereiten die neue jährliche Markt-Media-Studie Best4Planning vor (ET: August/September 2013). TdW und VA werden abgelöst. VDZ betreibt verstärkt Gattungsmarketing zum Ad Impact Monitor, eigene Zählungen sind nun möglich Quelle: Verlage/ Fachpresse Zeitschriftenmarkt 2012

24 Rückblick Ausblick auf 2013 Nach der positiven Entwicklung in 2011 kommt es bei den Bruttowerbeaufwendungen in 2012 zu Rückgängen (-3,9). Die PZ-Auflagen bleiben insgesamt relativ stabil trotz starker Verluste bei einzelnen Titeln. Während der EV leicht zurückgeht, kann die Abo-Auflage im 2012 ein wenig hinzugewinnen. Die Reichweiten-Ergebnisse der ma zeigen einen leichten Rückgang mit unterschiedlichen Entwicklungen in den einzelnen Segmenten. Für 2012 wird bei den Bruttoinvestitionen ein weiteres Minus auf ähnlichem Niveau erwartet, bei insgesamt leicht sinkenden Auflagen und Reichweiten Quelle: Verlage, Nielsen, ag.ma, IVW, Fachpresse Zeitschriftenmarkt 2012

25 Frauenzeitschriften

26 Entwicklungen im Zeitschriftenmarkt Frauenzeitschriften/Wöchentliche Frauenzeitschriften Im Segment Wöchentliche Frauenzeitschriften kann zwischen Women s Weeklies und Unterhaltenden Frauenzeitschriften (auch Yellow Press ) unterschieden werden. Die Women s Weeklies haben Ihre Schwerpunkte auf Beratung und Sachinformation. Die Unterhaltenden Frauenzeitschriften bieten ihrer Leserschaft vorwiegend Unterhaltung und Zeitgeschehen. Zeitschriftenmarkt 2012

27 Entwicklungen im Zeitschriftenmarkt Yellow Press Auflagen Ø 2012 Verkaufte Auflage gesamt Verkaufte Auflage gesamt FREIZEIT REVUE Neue Post Freizeitwoche Das Neue Blatt FREIZEIT SPASS die aktuelle Frau im Spiegel Neue Welt Das Goldene Blatt Viel Spaß Echo der Frau Woche heute Schöne Woche Frau aktuell Die Neue Frau das neue Woche der Frau bella GLÜCKS REVUE AVANTI Mach mal Pause Tage Mini Frau mit Herz Heim und Welt Quelle: IVW Seit II/2012: verkaufte Auflage inkl. E-Paper Zeitschriftenmarkt

28 Ø verkaufte Auflage Entwicklungen im Zeitschriftenmarkt Unterhaltende Frauenzeitschriften (Yellows) I-Auflagen Echo der Frau Frau aktuell Frau mit Herz Frau im Spiegel Glücks Revue Heim und Welt Quelle: IVW Seit II/2012: verkaufte Auflage inkl. E-Paper Zeitschriftenmarkt

29 Ø verkaufte Auflage Entwicklungen im Zeitschriftenmarkt Unterhaltende Frauenzeitschriften (Yellows) II-Auflagen Das goldene Blatt Die Aktuelle Mini Neue Welt 7 Tage Mach mal Pause Quelle: IVW Seit II/2012: verkaufte Auflage inkl. E-Paper Zeitschriftenmarkt

30 Ø verkaufte Auflage Entwicklungen im Zeitschriftenmarkt Unterhaltende Frauenzeitschriften (Yellows) III Freizeit Revue Das Neue Blatt Neue Post Neue Woche Das Neue Freizeit Spass Freizeitwoche Quelle: IVW Seit II/2012: verkaufte Auflage inkl. E-Paper Zeitschriftenmarkt

31 Ø verkaufte Auflage Entwicklungen im Zeitschriftenmarkt Unterhaltende Frauenzeitschriften (Yellows) IV Die neue Frau Woche der Frau Viel Spaß Schöne Woche Avanti Woche heute Quelle: IVW Seit II/2012: verkaufte Auflage inkl. E-Paper Zeitschriftenmarkt

32 Entwicklungen im Zeitschriftenmarkt Woman s Weeklies Auflagen Ø 2012 Verkaufte Auflage gesamt Bild der Frau tina Frau im Trend Lisa Alles für die Frau Laura Lea Frau von Heute Quelle: Nielsen, ohne Teilbelegungen, Januar 2013, unbereinigt Zeitschriftenmarkt

33 Ø verkaufte Auflage Entwicklungen im Zeitschriftenmarkt Women's Weeklies I - Auflagen Laura Lea Lisa tina plus Quelle: IVW Seit II/2012: verkaufte Auflage inkl. E-Paper Zeitschriftenmarkt

34 Ø verkaufte Auflage Entwicklungen im Zeitschriftenmarkt Women's Weeklies II - Auflagen Bild der Frau Frau im Trend Frau von heute Alles für die Frau Quelle: IVW Seit II/2012: verkaufte Auflage inkl. E-Paper Zeitschriftenmarkt

35 Entwicklungen im Zeitschriftenmarkt 14-tägliche Frauenzeitschriften Auflagen Ø 2012 Verkaufte Auflage gesamt Brigitte freundin FÜR SIE Gute Laune Quelle: Nielsen, ohne Teilbelegungen, Januar 2013, unbereinigt Zeitschriftenmarkt

36 Ø verkaufte Auflage Entwicklungen im Zeitschriftenmarkt 14-tägliche Frauenzeitschriften - Auflagen Brigitte Freundin Für Sie Gute Laune Quelle: IVW Seit II/2012: verkaufte Auflage inkl. E-Paper Zeitschriftenmarkt

37 Entwicklungen im Zeitschriftenmarkt Monatliche Frauenzeitschriften Auflagen Ø 2012 Verkaufte Auflage gesamt Verkaufte Auflage gesamt InStyle Glamour Jolie JOY Laviva Cosmopolitan myself Brigitte woman PETRA VITAL ELLE Maxi Shape Women's Health Freizeit EXKLUSIV Vogue Frau im Leben freundin DONNA Welt der Frau plus Magazin happinez Madame emotion Frau im Spiegel ROYAL Sabrina Anna Quelle: Nielsen, ohne Teilbelegungen, Januar 2013, unbereinigt Zeitschriftenmarkt

38 Ø verkaufte Auflage Entwicklungen im Zeitschriftenmarkt Monatliche Frauenzeitschriften I - Auflagen Cosmopolitan ELLE InStyle Madame Petra Vogue Brigitte Woman freundin DONNA Quelle: IVW Seit II/2012: verkaufte Auflage inkl. E-Paper Zeitschriftenmarkt

39 Ø verkaufte Auflage Entwicklungen im Zeitschriftenmarkt Monatliche Frauenzeitschriften II - Auflagen Glamour* Jolie Joy Maxi Quelle: IVW Seit II/2012: verkaufte Auflage inkl. E-Paper Zeitschriftenmarkt

40 Ø verkaufte Auflage Entwicklungen im Zeitschriftenmarkt Monatliche Frauenzeitschriften III - Auflagen Vital Shape Emotion myself Women s Health happinez Quelle: IVW Seit II/2012: verkaufte Auflage inkl. E-Paper Zeitschriftenmarkt

41 Ø verkaufte Auflage Entwicklungen im Zeitschriftenmarkt Monatliche Frauenzeitschriften IV - Auflagen Burda Style Frau im Leben Ratgeber Frau und Familie Plus Magazin (vormals Lenz) Laviva Sabrina Quelle: IVW Seit II/2012: verkaufte Auflage inkl. E-Paper Zeitschriftenmarkt

42 Ø verkaufte Auflage Entwicklungen im Zeitschriftenmarkt Monatliche Frauenzeitschriften V - Auflagen Frau und Mutter Welt der Frau aktuell für die Frau Meine Freizeit Meine Melodie Quelle: IVW Seit II/2012: verkaufte Auflage inkl. E-Paper Zeitschriftenmarkt

43 Ø verkaufte Auflage Entwicklungen im Zeitschriftenmarkt Monatliche Frauenzeitschriften VI - Auflagen Schöne Freizeit von Frau zu Frau Freizeit pur! Zeit für mich Freizeit heute Freizeit Blitz Quelle: IVW Seit II/2012: verkaufte Auflage inkl. E-Paper Zeitschriftenmarkt

44 Ø verkaufte Auflage Entwicklungen im Zeitschriftenmarkt Monatliche Frauenzeitschriften VII - Auflagen Freizeit Illu illu der Frau Freizeit Vergnügen Pause für mich Meine Pause Quelle: IVW Seit II/2012: verkaufte Auflage inkl. E-Paper Zeitschriftenmarkt

45 Ø verkaufte Auflage Entwicklungen im Zeitschriftenmarkt Monatliche Frauenzeitschriften VIII - Auflagen Meine Pause neues für die Frau schöne Welt neue Pause Alles Gute Spaß für mich Quelle: IVW Seit II/2012: verkaufte Auflage inkl. E-Paper Zeitschriftenmarkt

Zeitschriftenmarkt Stand: Januar 2014

Zeitschriftenmarkt Stand: Januar 2014 Stand: Januar 2014 Weiterhin großes Angebot im deutschen Markt Anzahl Titel* Gesamt IVW-gemeldet Ø 1.HJ 2013 Gesamt verkaufte Auflage Ø 1. HJ 2013 Gesamt verbreitete Auflage Ø 1. HJ 2013 Publikumszeitschriften

Mehr

Medien - Print-Reichweiten

Medien - Print-Reichweiten Communication s 14.0 Medien - Print-Reichweiten 105 Publikumszeitschriften (MA-angepasst), 28 Publikumszeitschriften (nicht MA-angepasst), 9 Tageszeitungen (MA-angepasst), inkl. aller LAE-Titel, Nutzerstrukturen

Mehr

Newsletter 21/2015. BMD-Abonnementbestand und Neuwerbung rückläufig

Newsletter 21/2015. BMD-Abonnementbestand und Neuwerbung rückläufig 14. September 2015 Newsletter 21/2015 BMD-Abonnementbestand und Neuwerbung rückläufig Die aktuellen Zahlen von 263 Titeln liegen vor/ Auflagenstatistik soll erweitert werden Auf Basis der von den Verlagen

Mehr

KROLLcontent - Verteilerdetails. Name: TBM /Illustrierte u. Publikumsmagazine in Deutschland (Kap. 3.3.)

KROLLcontent - Verteilerdetails. Name: TBM /Illustrierte u. Publikumsmagazine in Deutschland (Kap. 3.3.) KROLLcontent - Verteilerdetails Name: TBM /Illustrierte u. Publikumsmagazine in Deutschland (Kap. 3.3.) Inhalt: Dieser Verteiler beinhaltet eine Auswahl von rund 260 deutschen Illustrierten und Publikumsmagazinen.

Mehr

Crossmediale Kombinationen

Crossmediale Kombinationen MÄRKTE Crossmediale Kombinationen Zusätzlich zu den Crossmedialen Markenreichweiten weist best for planning ab 2015 Crossmediale Kombinationen aus. Auch hier werden - basierend auf Verlagsangeboten der

Mehr

Crossmediale Kombinationen

Crossmediale Kombinationen MÄRKTE Crossmediale Kombinationen Zusätzlich zu den Crossmedialen Markenreichweiten weist best for planning ab 2015 Crossmediale Kombinationen aus. Auch hier werden - basierend auf Verlagsangeboten der

Mehr

Branchenspezifische Informationen: Medien S. 1

Branchenspezifische Informationen: Medien S. 1 Branchenspezifische Informationen: Medien S. 1 Strukturmerkmale der Presse in Deutschland privates Eigentum hohe Zahl von Zeitungstiteln lokale Bindung vieler Tageszeitungen starke Position der Regionalzeitungen

Mehr

Die Auflagenentwicklung ausgewählter Titel in der IVW 2016-I

Die Auflagenentwicklung ausgewählter Titel in der IVW 2016-I Die nentwicklung ausgewählter Titel in der IVW 2015-I 2015-I 2015-I BILD am SONNTAG 1.016.055 95 1.012.515 95 95,2% 93 davon epaper 46.344 212 46.344 212 98,5% 217 Bunte 479.209 92 475.929 92 65,4% 94

Mehr

AWA 2014. Dynamik und Stabilität bei den Mediennutzungsmustern. Dr. Johannes Schneller. Institut für Demoskopie Allensbach

AWA 2014. Dynamik und Stabilität bei den Mediennutzungsmustern. Dr. Johannes Schneller. Institut für Demoskopie Allensbach Dynamik und Stabilität bei den Mediennutzungsmustern Dr. Johannes Schneller Institut für Demoskopie Allensbach Internetdynamik in allen Altersgruppen Es nutzen das Internet ein- oder mehrmals am Tag 2004

Mehr

Online Advertising Report 2011/1

Online Advertising Report 2011/1 /1 Werbespendings allgemein Anteil der Werbeträger am Gesamtmarkt 2010 Verteilung der Werbeausgaben Anteil in % Plakat Radio 3,5% 4,9% Fach-zeitschr 1,4% Publ.-Zeitschr. 12,9% Internet 19,2% Das Internet

Mehr

INSTITUT FÜR DEMOSKOPIE ALLENSBACH. Auszug AWA Allensbacher Marktanalyse Werbeträgeranalyse MEDIEN

INSTITUT FÜR DEMOSKOPIE ALLENSBACH. Auszug AWA Allensbacher Marktanalyse Werbeträgeranalyse MEDIEN INSTITUT FÜR DEMOSKOPIE ALLENSBACH Auszug AWA 2014 Allensbacher Marktanalyse Werbeträgeranalyse MEDIEN Basistabelle Printmedien Die folgenden Seiten informieren über die auf Basis Leser pro Ausgabe, die,

Mehr

crossmediale markenreichweite

crossmediale markenreichweite MÄRKTE crossmediale markenreichweite Auf der Basis von Verlagsangeboten der Herausgeber und Lizenznehmer werden die jeweils ausgewiesenen Markenbestandteile zu der Crossmedialen MedienmarkenReichweite

Mehr

BASICS DIE MEDIEN DER BAUER MEDIA GROUP

BASICS DIE MEDIEN DER BAUER MEDIA GROUP BAUER ADVERTISING KG Burchardstraße 11 D-20095 Hamburg VERLAGSBÜROS BAUER ADVERTISING KG: LIFESTYLE & CONSUMER NORD Hamburg Nicole Simons Burchardstraße 11 20095 Hamburg T +49 40 30 19 34 00 F +49 40 30

Mehr

FOCUS Werbebilanz Februar 2016

FOCUS Werbebilanz Februar 2016 FOCUS Werbebilanz Februar 2016 FASTER BETTER EFFICIENT FOCUS 2016 1 Werbebilanz 2/2016 FASTER BETTER EFFICIENT FOCUS 2016 2 Werbeentwicklung Februar 2016 % Veränderung zum Vorjahresmonat 12 10,6 10 9,4

Mehr

discoveries live showcase for exclusive beauty-brands

discoveries live showcase for exclusive beauty-brands HAMBURG. MÜNCHEN discoveries live DAS KONZEPT DER ERSTE SHOWROOM FÜR INTERNATIONALE TRENDMARKEN IN DEUTSCHLAND EXKLUSIV FÜR MEDIEN UND VERTRIEBSPARTNER ZIEL. Treffpunkt für Medien und Vertriebspartner.

Mehr

ALLENSBACHER MARKT- UND WERBETRÄGERANALYSE (AWA) 2013 VERÖFFENTLICHT

ALLENSBACHER MARKT- UND WERBETRÄGERANALYSE (AWA) 2013 VERÖFFENTLICHT Allensbacher Kurzbericht 4. Juli 2013 ALLENSBACHER MARKT- UND WERBETRÄGERANALYSE (AWA) 2013 VERÖFFENTLICHT Aktuelle Ergebnisse zu gesellschaftlichen Trends, Mediennutzung und Konsumverhalten der Bevölkerung

Mehr

Out of Home & Ambient Media

Out of Home & Ambient Media Out of Home & Ambient Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: Sibylle Lucke 0211 / 177 59-168 lucke@itworksgroup.de Quelle: Nielsen Research 2014 Bruttowerbeaufwendungen pro Mediengruppe Mehr Geld als

Mehr

Die deutschen epaper-charts: die meistverkauften Zeitungen und Magazine

Die deutschen epaper-charts: die meistverkauften Zeitungen und Magazine 1 von 5 23.07.2015 20:46 PrintFriendly.com: Print web pages, create PDFs Die deutschen epaper-charts: die meistverkauften Zeitungen und Magazine Jens Schröder Von Für die Verlage ist das Medium epaper

Mehr

Werbemarkt Österreich

Werbemarkt Österreich Werbemarkt Österreich Gesamtüberblick Außenwerbung im Detail 2 Themenübersicht Werbeausgaben allgemein 4-9 Werbeausgaben pro Mediengattung 10-14 MediaMix 15-19 Saisonalität 20-29 Top 10. 30-37 - Wirtschaftsbereiche

Mehr

Medien in der AWA 2004

Medien in der AWA 2004 Aktuelle und Lesezeitschriften Bild am Sonntag Bunte Gala Neue Revue Super illu Reader's Digest Das Beste Magazine zum Zeitgeschehen Focus Der Spiegel Stern Wochen-, Monatszeitungen, Magazinsupplements

Mehr

Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts

Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts Werbemarkt Trend Report 2015/01 Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts Highlights im Januar 2015 2 Werbedruck-Entwicklung im Gesamtmarkt 3 Werbedruck-Entwicklung in den Branchen

Mehr

Werbemarkt Österreich

Werbemarkt Österreich Werbemarkt Österreich Gesamtüberblick Außenwerbung im Detail 2 Themenübersicht Werbeausgaben allgemein 4-9 Werbeausgaben pro Mediengattung 10-14 MediaMix 15-19 Saisonalität 20-29 Top 10. 30-37 - Wirtschaftsbereiche

Mehr

Das trojanische Pferd

Das trojanische Pferd FOLIE 1 2004 D Das trojanische Pferd TV-Information als Mehrwert im Corporate Publishing Matthias Schönwandt Geschäftsführer Deutscher Supplement Verlag Münchner Medientage 20. Oktober 2004 FOLIE 2 2004

Mehr

Mediadaten TV SPIELFILM Online

Mediadaten TV SPIELFILM Online TV SPIELFILM Ihr Fernsehportal TV SPIELFILM Online das beliebte TV Programm mit Senderansicht. die TV Übersicht nach Zeit bietet einen minutengenauen Überblick. mehr als 150 Sender (inklusive aller Digital-

Mehr

Mediadaten BZ-Berlin.de. Axel Springer Media Impact

Mediadaten BZ-Berlin.de. Axel Springer Media Impact Mediadaten BZ-Berlin.de Axel Springer Media Impact Ein Portfolio, mit dem Sie Ihre Zielgruppen jederzeit und überall erreichen 2 Axel Springer Media Impact im Überblick Gründung: 01. Januar 2008 Reichweite:

Mehr

Crossmediale Markenreichweite 1

Crossmediale Markenreichweite 1 5.3 MEDIEN / medien Crossmediale Markenreichweite 1 Auf Basis von Verlagsangeboten der Herausgeber und Lizenznehmer werden die jeweils ausgewiesenen Markenbestandteile zu der Crossmedialen Medienmarkenreichweite

Mehr

Crossmediale Markenreichweite 1

Crossmediale Markenreichweite 1 5.3 MEDIEN / medien Crossmediale Markenreichweite 1 Auf Basis von Verlagsangeboten der Herausgeber und Lizenznehmer werden die jeweils ausgewiesenen Markenbestandteile zu der Crossmedialen Medienmarkenreichweite

Mehr

Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts

Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts Werbemarkt Trend Report 2015/08 Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts Highlights im August 2 Werbedruck im Gesamtmarkt 3 Werbedruck in den Branchen 4 Top 10 des Monats 5 Werbedruck

Mehr

Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts

Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts Werbemarkt Trend Report 2015/09 Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts Highlights im September 2 Werbedruck im Gesamtmarkt 3 Werbedruck in den Branchen 4 Top 10 des Monats 5 Werbedruck

Mehr

A 2 Zeitungs- und Zeitschriftenmanagement

A 2 Zeitungs- und Zeitschriftenmanagement Lösungshinweise A 2 Zeitungs- und Zeitschriftenmanagement Die Printmedienindustrie ist einer der bedeutendsten Zweige der Medienindustrie. 1 ZeitungsundZeitschriftenverlagesehensichdurchdiezunehmendeAkzeptanzdes

Mehr

Medien-Entwicklungen 2013 I Themen & Trends. Stand März 2013

Medien-Entwicklungen 2013 I Themen & Trends. Stand März 2013 Medien-Entwicklungen 2013 I Themen & Trends Stand März 2013 Keyfacts TV-Markt 2012 Der positive Trend, der sich im 1. Halbjahr 2012 mit einem Plus von 4,4 % bei den TV-Werbeausgaben abzeichnete, hält nicht

Mehr

Brutto-Werbemarkt Deutschland

Brutto-Werbemarkt Deutschland Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG Unterföhring, April 2015 Brutto-Werbemarkt Deutschland Nielsen, Januar Dezember 2014 Gesamtwerbemarkt: Mediasplit Brutto-Werbeinvestitionen steigen leicht TV

Mehr

Das Crossmedia-Konzept für die ganze Familie. Das Familien-Produkt von BILD am SONNTAG

Das Crossmedia-Konzept für die ganze Familie. Das Familien-Produkt von BILD am SONNTAG Das Crossmedia-Konzept für die ganze Familie Das Familien-Produkt von BILD am SONNTAG BILD am Sonntag & BILD.de BILD am Sonntag Europas größte Sonntagszeitung Durch direkten & unverwechselbaren Stil erreicht

Mehr

Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts

Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts Werbemarkt Trend Report 2015/10 Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts Highlights im Oktober 2 Werbedruck im Gesamtmarkt 3 Werbedruck in den Branchen 4 Top 10 des Monats 5 Werbedruck

Mehr

Mediadaten BILD.de. Axel Springer Media Impact

Mediadaten BILD.de. Axel Springer Media Impact Mediadaten BILD.de Axel Springer Media Impact Ein Portfolio, mit dem Sie Ihre Zielgruppen jederzeit und überall erreichen 2 Axel Springer Media Impact im Überblick Gründung: 01. Januar 2008 Reichweite:

Mehr

Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts

Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts Werbemarkt Trend Report 2014/09 Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts Highlights aus dem Werbemonat September 2014 2 Werbedruck-Entwicklung im Gesamtmarkt 3 Werbedruck-Entwicklung

Mehr

GiroPRIVILEG. A & W Architektur & Wohnen abenteuer und reisen AD Architectural Digest aerokurier Aktuelle, Die Alpin Angel Woche Anna Art

GiroPRIVILEG. A & W Architektur & Wohnen abenteuer und reisen AD Architectural Digest aerokurier Aktuelle, Die Alpin Angel Woche Anna Art A A & W Architektur & Wohnen abenteuer und reisen AD Architectural Digest aerokurier Aktuelle, Die Alpin Angel Woche Anna Art Astrowoche Audio Audio Video Foto BILD mit DVD Auf einen Blick Auf einen Blick

Mehr

DATEN UND FAKTEN ZUR INTERNETNUTZUNG IM APRIL 2016 AUF BASIS VON NIELSEN DIGITAL CONTENT MEASUREMENT

DATEN UND FAKTEN ZUR INTERNETNUTZUNG IM APRIL 2016 AUF BASIS VON NIELSEN DIGITAL CONTENT MEASUREMENT DATEN UND FAKTEN ZUR INTERNETNUTZUNG IM APRIL 2016 AUF BASIS VON NIELSEN DIGITAL CONTENT MEASUREMENT Mit dem Schwerpunkt Video- Musik- und TV-Streaming- Dienste Nutzung ausgewählter Video-On-Demand-Dienste

Mehr

Facts & Figures. Enorme Reichweiten für Ihre Video-Inszenierung

Facts & Figures. Enorme Reichweiten für Ihre Video-Inszenierung Facts & Figures Enorme Reichweiten für Ihre Video-Inszenierung 9,75 Mio. Multi Screen Video User BurdaForward belegt im Multi Screen Video Vermarkter-Ranking den dritten Platz Vermarkter-Ranking nach Video-Kombination

Mehr

BURDA LIFE & BURDA STYLE

BURDA LIFE & BURDA STYLE BURDA LIFE & BURDA STYLE BURDA WEEKLY POWER IM ÜBERBLICK BUNTE, FREIZEIT REVUE, SUPERillu, Lisa, Frau im Trend, neue woche, FREIZEIT SPASS, Viel Spaß und GLÜCKS REVUE bilden zusammen das zweitstärkste

Mehr

WEISCHER ONLNE KINOWERBUNG. Mediadaten Online 2009

WEISCHER ONLNE KINOWERBUNG. Mediadaten Online 2009 WEISCHER ONLNE KINOWERBUNG Mediadaten Online 2009 AGENDA Neuheiten/ neue Werbeformen Leistungsentwicklung Werbeträger / Kosten Netzwerk Kontakt NEUHEITEN WERBETRÄGER Vermarktung der Website von K-Motion

Mehr

Inhaltsverzeichnis sportbild.de

Inhaltsverzeichnis sportbild.de sportbild.de Mediadaten 20 23..20 1 Mediadaten BILD.de Inhaltsverzeichnis sportbild.de Sportbild.de stellt sich vor Kurzvorstellung ASMI, sportbild.de: Konzept, Reichweite und Zielgruppe Werbeformen und

Mehr

Big Picture des Medienwandels

Big Picture des Medienwandels Big Picture des Medienwandels Lehren aus 15 Jahren Digitalisierung Dr. Holger Schmidt Die Zahlen Nutzungsdauer der Medien Entwicklung der Nutzung in Minuten am Tag in Deutschland (1970-2013) 250 200 150

Mehr

Werbemarkt Österreich

Werbemarkt Österreich Werbemarkt Österreich Gesamtüberblick Außenwerbung im Detail 2 Themenübersicht Werbeausgaben allgemein 4-9 Werbeausgaben pro Mediengattung 10-14 MediaMix 15-19 Saisonalität 20-29 Top 10. 30-37 - Wirtschaftsbereiche

Mehr

manager magazin Basispräsentation

manager magazin Basispräsentation manager magazin Basispräsentation Redaktionelles Konzept manager magazin informiert über alles, was ein Manager wissen muss ist das monatliche Wirtschaftsmagazin für berufliche Entscheider und Führungskräfte.

Mehr

FOCUS Pressekonferenz

FOCUS Pressekonferenz FOCUS Pressekonferenz 04. Februar 2014 Klaus Fessel Marcel Grell FASTER BETTER EFFICIENT Media FOCUS Research GesmbH Februar 2014 1 Werbebilanz 2013 FASTER BETTER EFFICIENT Media FOCUS Research GesmbH

Mehr

Brutto-Werbemarkt Deutschland

Brutto-Werbemarkt Deutschland Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media SE Unterföhring, Mai 2015 Brutto-Werbemarkt Deutschland Nielsen, Januar Dezember 2015 Gesamtwerbemarkt: Mediasplit Brutto-Werbeinvestitionen steigen weiter TV gewinnt

Mehr

Das große Jolie.de Jeans-Special. Axel Springer Media Impact

Das große Jolie.de Jeans-Special. Axel Springer Media Impact Axel Springer Media Impact Jolie.de - Der Online Auftritt Jolie.de ist das erste deutsche Socializing Lifestyle Online-Magazin für junge und moderne Frauen. Jolie.de bietet: Frisuren- und Fashion Trends

Mehr

Medien-Entwicklungen 2014 I Themen & Trends. Stand: Februar 2014

Medien-Entwicklungen 2014 I Themen & Trends. Stand: Februar 2014 Medien-Entwicklungen 2014 I Themen & Trends Stand: Februar 2014 BWA mit leichtem Aufschwung 30.000 25.000 20.000 15.000 10.000 5.000 0 BWA in Mio. 26.217 27.027 2012 2013 Wachstum im Gesamtjahr 2013 etwas

Mehr

DATEN UND FAKTEN ZUR INTERNETNUTZUNG IM MAI 2015 AUF BASIS VON NIELSEN DIGITAL CONTENT MEASUREMENT

DATEN UND FAKTEN ZUR INTERNETNUTZUNG IM MAI 2015 AUF BASIS VON NIELSEN DIGITAL CONTENT MEASUREMENT DATEN UND FAKTEN ZUR INTERNETNUTZUNG IM MAI 2015 AUF BASIS VON NIELSEN DIGITAL CONTENT MEASUREMENT Mit dem Schwerpunkt Video- Musik- und TV-Streaming- Dienste Nutzung ausgewählter Video-On-Demand-Dienste

Mehr

Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts

Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts Werbemarkt Trend Report 2014/12 Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts Highlights im Dezember 2014 2 Werbedruck-Entwicklung im Gesamtmarkt 3 Werbedruck-Entwicklung in den Branchen

Mehr

Mediadaten 2015. Stand April 2015

Mediadaten 2015. Stand April 2015 Mediadaten 2015 Erreichen Sie den Großteil aller Kinobesucher in Deutschland mit über einer Million Printauflage in allen deutschen Kinoketten und über 800 weiteren Partnerkinos. Stand April 2015 Ihre

Mehr

Mediadaten autobild.de. Axel Springer Media Impact

Mediadaten autobild.de. Axel Springer Media Impact Mediadaten autobild.de Axel Springer Media Impact Ein Portfolio, mit dem Sie Ihre Zielgruppen jederzeit und überall erreichen 2 Axel Springer Media Impact im Überblick Gründung: 01. Januar 2008 Reichweite:

Mehr

ZITATE-RANKING JAHREBERICHT 2016

ZITATE-RANKING JAHREBERICHT 2016 TOP 3 MEDIEN DES JAHRES TOP 3 REGIONALE TAGESZEITUNGEN TOP 3 WOCHENZEITUNG 4747 Funke Mediengruppe am Sonntag 3533 4747 Der Tagesspiegel Welt am Sonntag 2205 Süddeutsche Der Spiegel TOP 3 TV/RADIO 3 ÜBERREGIONALE

Mehr

Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts

Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts Werbemarkt Trend Report 2015/03 Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts Highlights im März 2 Werbedruck im Gesamtmarkt 3 Werbedruck in den Branchen 4 Top 10 des Monats 5 Werbedruck

Mehr

Customer Journey Folgen Sie Ihrer Zielgruppe: Sonderanalyse der AGOF exklusiv auf der ITB 2013

Customer Journey Folgen Sie Ihrer Zielgruppe: Sonderanalyse der AGOF exklusiv auf der ITB 2013 Customer Journey Folgen Sie Ihrer Zielgruppe: Sonderanalyse der AGOF exklusiv auf der ITB 2013 In 20 Minuten Wir über uns Zielgruppenanalysen Kennen Sie Ihre Zielgruppe im Netz? Mediennutzungsverhalten

Mehr

autobild.de Mediadaten

autobild.de Mediadaten autobild.de Mediadaten Berlin, Juli 2011 Axel Springer Media Impact Axel Springer Media Impact Überblick Gründung: 01. Januar 2008 Reichweite: über 95 Millionen* Portfolio: über 50 Printtitel und Online-Angebote

Mehr

AUTOZEITUNG.DE OBJEKTPROFIL JANUAR 2016

AUTOZEITUNG.DE OBJEKTPROFIL JANUAR 2016 AUTOZEITUNG.DE OBJEKTPROFIL JANUAR 2016 2 DAS IST AUTOZEITUNG.DE REDAKTIONELLES KONZEPT AUTOZEITUNG.de bietet Testkompetenz, Testtiefe, Kaufberatung, Marktübersicht und Aktualität. AUTOZEITUNG.de berichtet

Mehr

MEN & ENTERTAINMENT TVMOVIE.DE OBJEKTPROFIL OKTOBER 2015

MEN & ENTERTAINMENT TVMOVIE.DE OBJEKTPROFIL OKTOBER 2015 MEN & ENTERTAINMENT TVMOVIE.DE OBJEKTPROFIL OKTOBER 2015 2 NIE MEHR IM FALSCHEN FILM TVMovie.de mit dem bekannten MovieStar ergänzt die Kompetenz der Print-Marke um die Interaktivität des Online-Mediums.

Mehr

FACTS AND FIGURES. Enorme Reichweiten und vielfältige Zielgruppen für Ihre Video-Inszenierung.

FACTS AND FIGURES. Enorme Reichweiten und vielfältige Zielgruppen für Ihre Video-Inszenierung. FACTS AND FIGURES Enorme Reichweiten und vielfältige Zielgruppen für Ihre Video-Inszenierung. Mit 7,09 Mio. Video Unique Users auf Platz 3 im Video- Ranking Vermarkter-Ranking nach Video-Kombination* Mio.

Mehr

PEOPLE & LIFESTYLE INTOUCH-ONLINE.DE OBJEKTPROFIL OKTOBER 2015

PEOPLE & LIFESTYLE INTOUCH-ONLINE.DE OBJEKTPROFIL OKTOBER 2015 PEOPLE & LIFESTYLE INTOUCH-ONLINE.DE OBJEKTPROFIL OKTOBER 2015 PEOPLE & LIFESTYLE OBJEKTPROFIL INTOUCH-ONLINE.DE OKTOBER 2015 2 INTOUCH-ONLINE.DE: DAS REDAKTIONELLE KONZEPT Neben dem wöchentlich erscheinenden

Mehr

Zeitschriftennutzung im Wandel. Befunde der Leser- und Media-Analysen von 1954 bis 2005

Zeitschriftennutzung im Wandel. Befunde der Leser- und Media-Analysen von 1954 bis 2005 Zeitschriftennutzung im Wandel. Befunde der Leser- und Media-Analysen von 1954 bis 2005 4. Konferenz für Sozial- und Wirtschaftsdaten 20. Juni 2008 www.mlfz.uni-koeln.de Folie: 1 Zeitschriften: Ein Auslaufmodell?

Mehr

PEOPLE LIFESTYLE OBJEKTPROFIL INTOUCH MARKTFÜHRER IM JUNGEN PEOPLE SEGMENT!

PEOPLE LIFESTYLE OBJEKTPROFIL INTOUCH MARKTFÜHRER IM JUNGEN PEOPLE SEGMENT! MARKTFÜHRER IM JUNGEN PEOPLE SEGMENT! 2 AGENDA 1. INTOUCH MARKEN-KOSMOS 2. REDAKTIONELLES KONZEPT 3. LESERSCHAFT 4. LEISTUNGSDATEN 5. UNSERE STÄRKEN IHR NUTZEN 6. INTOUCH ONLINE 7. INTOUCH ICONS & IDOLS

Mehr

Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts

Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts Werbemarkt Trend Report 2015/07 Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts Highlights im Juli 2 Werbedruck im Gesamtmarkt 3 Werbedruck in den Branchen 4 Top 10 des Monats 5 Werbedruck

Mehr

RMS Werbetrend 2006 Dezember

RMS Werbetrend 2006 Dezember RMS Werbetrend 2006 Dezember Radio Marketing Service GmbH & Co. KG, 2007 Quelle: Nielsen Media Research GmbH Inhaltsverzeichnis Neuaufnahme von Radiosendern durch Nielsen Media Research Top 20 Wirtschaftsbereiche

Mehr

Auflagenstatistik der Zeitungen in Deutschland

Auflagenstatistik der Zeitungen in Deutschland der Zeitungen in Deutschland 1. Quartal 2011 Frankfurt April 2011 Inhalte I. Kurzkommentar: Auflagenentwicklung im 1. Quartal 2011... Seite A Ergänzung zum Kurzkommentar Neue, geänderte oder weggefallene

Mehr

Pressemedien I Methoden-Steckbrief zur Berichterstattung

Pressemedien I Methoden-Steckbrief zur Berichterstattung Herausgegeben von der Media-Micro-Census GmbH CABF Pressemedien I Methoden-Steckbrief zur Berichterstattung am 21. Januar 2015 Inhalt 1. Umfang der Veröffentlichungen... 2 2. Richtlinien und Regeln im

Mehr

Facts & Figures. Enorme Reichweiten für Ihre Video-Inszenierung

Facts & Figures. Enorme Reichweiten für Ihre Video-Inszenierung Facts & Figures Enorme Reichweiten für Ihre Video-Inszenierung 11,97 Mio. Multi Screen Video User BurdaForward belegt im Multi Screen Video Vermarkter-Ranking den zweiten Platz Vermarkter-Ranking nach

Mehr

DIE GROSSE ZEITSCHRIFT FÜR FERNSEHEN UND FREIZEIT

DIE GROSSE ZEITSCHRIFT FÜR FERNSEHEN UND FREIZEIT MEN & ENTERTAINMENT DIE GROSSE ZEITSCHRIFT FÜR FERNSEHEN UND FREIZEIT OBJEKTPROFIL 2015 HAMBURG, APRIL 2015 2 INHALT 1. REDAKTIONELLES KONZEPT Heftkonzept Ein Blick ins Heft 2. LEISTUNGSDATEN Daten & Fakten

Mehr

Bilanzpressekonferenz 2. März 2011

Bilanzpressekonferenz 2. März 2011 Bilanzpressekonferenz 2. März 2011 Highlights eines Rekordjahres für Axel Springer 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. EBITDA +53%, erstmals über 0,5 Mrd. und Rendite von 17,6% Konzernumsatz um 10,8% und organisch um

Mehr

RP Online Neue Markenstrategie. Fachtag Website-Relaunch

RP Online Neue Markenstrategie. Fachtag Website-Relaunch RP Online Neue Markenstrategie Fachtag Website-Relaunch 09. Mai 2007 Überblick Ausgangssituation Markenstrategie Produktstrategie Produktumsetzung Strategiewechsel begann bereits vor 3 Jahren Betrachtung

Mehr

WERBEBAROMETER. Rückblick 1. Quartal 2007 Ausblick März August 2007. information@work FOCUS. Werbebarometer für März bis August 2007

WERBEBAROMETER. Rückblick 1. Quartal 2007 Ausblick März August 2007. information@work FOCUS. Werbebarometer für März bis August 2007 WERBEBAROMETER Rückblick 1. Quartal 2007 Ausblick März August 2007 Kooperation Fachverband für Werbung und Marktkommunikation und Focus Inhaltsverzeichnis I Daten zur Untersuchung II Struktur der Stichprobe

Mehr

BRAINAGENCY NEWSLETTER. Insights Februar 2017

BRAINAGENCY NEWSLETTER. Insights Februar 2017 BRAINAGENCY NEWSLETTER Insights Februar 2017 Agenda Insights Februar 2017 01 TV Nutzung > Entwicklung 2016 02 Snapchat will das Fernsehen von morgen sein 03 Die wundersame der Welt der ma-reichweiten TV

Mehr

Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts

Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts Werbemarkt Trend Report 2014/07 Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts Highlights aus dem Werbemonat Juli 2014 2 Werbedruck-Entwicklung im Gesamtmarkt 3 Werbedruck-Entwicklung in

Mehr

Mediadaten Onmeda.de. Axel Springer Media Impact

Mediadaten Onmeda.de. Axel Springer Media Impact Mediadaten Onmeda.de Axel Springer Media Impact Ein Portfolio, mit dem Sie Ihre Zielgruppen jederzeit und überall erreichen Axel Springer Media Impact im Überblick Gründung: 01. Januar 2008 Reichweite:

Mehr

Werbemarkt Trend. Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts

Werbemarkt Trend. Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts Werbemarkt Trend Report 2014/11 Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts Highlights aus dem Werbemonat November 2014 2 Werbedruck-Entwicklung im Gesamtmarkt 3 Werbedruck-Entwicklung

Mehr

Mittelschicht. Untere

Mittelschicht. Untere Materielle Hedonismus»G enießen«postmaterialismus»sein« Audi: Aufsteiger und Avantgarde 108 Etabliertes 148 Milieu 1 126 101 Milieu 73 126 100 4% -materialistisches 46 74 69 Materielle Hedonismus Postmaterialismus

Mehr

Fachpresse-Statistik 2014. Zahlen zum deutschen Fachmedienmarkt

Fachpresse-Statistik 2014. Zahlen zum deutschen Fachmedienmarkt Fachpresse-Statistik 214 Zahlen zum deutschen Fachmedienmarkt Fachmedien Fachmedienumsätze im Jahr 214 (in Mio. Euro) 35 3.247 3 25 2 1.853 15 1 5 588 65 21 Insgesamt Fachzeitschriften Fachbücher/Losebl.

Mehr

Crossmediale Markenreichweite

Crossmediale Markenreichweite 5.3 MEDIEN / medien Crossmediale Markenreichweite Auf Basis von Verlagsangeboten der Herausgeber und Lizenznehmer werden die jeweils ausgewiesenen Markenbestandteile zu der Crossmedialen Medienmarkenreichweite

Mehr

2. Print wirkt präzise, weil es in exakt definierten Zielgruppen schnell große Reichweiten au~aut und Klicks generiert.

2. Print wirkt präzise, weil es in exakt definierten Zielgruppen schnell große Reichweiten au~aut und Klicks generiert. 3 x 3 Argumente für Print Werbung in ZeitschriNen wirkt intensiv, präzise und nachhalrg. 2. Print wirkt präzise, weil es in exakt definierten Zielgruppen schnell große Reichweiten au~aut und Klicks generiert.

Mehr

Plasser Consulting Kommunikationsentwicklung www.plasser-consulting.at. Out of Home Werbung

Plasser Consulting Kommunikationsentwicklung www.plasser-consulting.at. Out of Home Werbung 7Ef Erfolgsfaktoren f für Out of Home Werbung REICHWEITE Medienreichweiten im Vergleich 100 Je urbaner, desto größer wird der Vorsprung von Out of Home 82 74 84 75 77 89 60 59 50 0 Österreich Wien TV Radio

Mehr

Spielzeug-Anzeigen in Dein SPIEGEL wirken

Spielzeug-Anzeigen in Dein SPIEGEL wirken Spielzeug-Anzeigen in Dein SPIEGEL wirken Inhalt Werbung in Dein SPIEGEL Die Dein SPIEGEL -Leser Spielzeug-Besitz Spielzeug-Wunsch Auseinandersetzung mit dem Heft Spielzeug ein wiederkehrender Inhalt in

Mehr

Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts

Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts Werbemarkt Trend Report 2015/05 Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts Highlights im Mai 2 Werbedruck im Gesamtmarkt 3 Werbedruck in den Branchen 4 Top 10 des Monats 5 Werbedruck

Mehr

CROSSMEDIALES ENTERTAINMENT PACKAGE

CROSSMEDIALES ENTERTAINMENT PACKAGE CROSSMEDIALES ENTERTAINMENT PACKAGE TV SPIELFILM PLUS UND CINEMA CINEMA- ONLINE 935 Tsd. Visits* TV SPIELFILM plus und CINEMA 7,60 Mio.* TV SPIELFILM App (mobile) 146 Mio. Visits* DAS ENTERTAINMENT PACKAGE

Mehr

Fachpresse-Statistik Zahlen zum deutschen Fachmedienmarkt

Fachpresse-Statistik Zahlen zum deutschen Fachmedienmarkt Fachpresse-Statistik 2015 Zahlen zum deutschen Fachmedienmarkt Im Jahr 2015 steigt der Gesamtumsatz der Deutschen Fachverlage um 105 Mio. Euro auf insgesamt 3,35 Mrd. Euro. Die Wachstumsrate beträgt 3,2%

Mehr

Zuordnung Angebote zu Vermarktern

Zuordnung Angebote zu Vermarktern Zuordnung Angebote zu Vermarktern Die nachfolgende Tabelle zeigt die in der mobile facts 2013 III den Mobile Vermarktern zugeordneten Angebote. Sie enthält damit nicht unbedingt das Gesamtportfolio des

Mehr

Musik-Anzeigen in Dein SPIEGEL wirken. Hamburg, November 2014

Musik-Anzeigen in Dein SPIEGEL wirken. Hamburg, November 2014 Musik-Anzeigen in Dein SPIEGEL wirken Hamburg, November 2014 Inhalt Werbung in Dein SPIEGEL Die Dein SPIEGEL -Leser Freizeitbeschäftigung Auseinandersetzung mit dem Heft Musik und Film finden regelmäßig

Mehr

Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts

Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts Werbemarkt Trend Report 2015/02 Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts Highlights im Februar 2 Werbedruck im Gesamtmarkt 3 Werbedruck in den Branchen 4 Top 10 des Monats 5 Werbedruck

Mehr

AWA 2013. COMsulting Gerhard Faehling GmbH

AWA 2013. COMsulting Gerhard Faehling GmbH Beispiele für unterschiedliche Anwendung von Zielgruppen: Marktanalyse Mediaplanung Anzeigenverkauf Trendanalyse Leser- bzw. Nutzerschaftsanalyse Zielgruppen der AWA Soziodemografie Interessen Persönlichkeitsmerkmale

Mehr

31. Oktober 201. KREUZFAHRT-Zielgruppen

31. Oktober 201. KREUZFAHRT-Zielgruppen 31. Oktober 201 KREUZFAHRT-Zielgruppen Daten & Fakten Heftformat Erscheinungsweise 210 x 280 mm Jährlich im Februar 1/1 Seite 4c/sw 14.600 Euro Verbreitung Liegt der Inlands-Abo-Auflage der Landlust bei.

Mehr

Auflagenstatistik der Zeitungen in Deutschland

Auflagenstatistik der Zeitungen in Deutschland der Zeitungen in Deutschland 3. Quartal 2011 Bitte beachten: Die Langzeitvergleiche in vorliegender Statistik sind nur für verlagsinterne Zwecke bestimmt. Frankfurt Oktober 2011 Inhalte I. Kurzkommentar:

Mehr

Zeitschriften. Bestandsempfehlungen für kleine öffentliche Bibliotheken (Stand: September 2015)

Zeitschriften. Bestandsempfehlungen für kleine öffentliche Bibliotheken (Stand: September 2015) Zeitschriften Bestandsempfehlungen für kleine öffentliche Bibliotheken (Stand: September 2015) REGIERUNGSPRÄSIDIUM KARLSRUHE FACHSTELLE FÜR DAS ÖFFENTLICHE BIBLIOTHEKSWESEN 1 Grundbestandsempfehlung für

Mehr

Viele Werbetreibende reduzieren ihre Mediabudgets in den Sommermonaten. Gründe: Urlaubszeit, rückläufige Absätze und verminderte Mediennutzung

Viele Werbetreibende reduzieren ihre Mediabudgets in den Sommermonaten. Gründe: Urlaubszeit, rückläufige Absätze und verminderte Mediennutzung Viele Werbetreibende reduzieren ihre Mediabudgets in den Sommermonaten. Gründe: Urlaubszeit, rückläufige Absätze und verminderte Mediennutzung Betrachtungsansatz: Blick auf das Reiseverhalten Mobilität

Mehr

Wissen(s)Inhalte. Frauenzeitschriften und deren Leserinnen

Wissen(s)Inhalte. Frauenzeitschriften und deren Leserinnen Vita Birgit Lawerenz percussion art pdf- Download der Arbeit (387KB) Wissen(s)Inhalte Birgit Lawerenz Frauenzeitschriften und deren Leserinnen Magisterarbeit im Fach Soziologie Fachbereich Erziehungs-,

Mehr

ZAHLEN UND FAKTEN, DIE UNSEREN ERFOLG SICHTBAR MACHEN. NATÜRLICH LESEN.

ZAHLEN UND FAKTEN, DIE UNSEREN ERFOLG SICHTBAR MACHEN. NATÜRLICH LESEN. ZAHLEN UND FAKTEN, DIE UNSEREN ERFOLG SICHTBAR MACHEN. NATÜRLICH LESEN. REICHE ERNTE EINFAHREN. Immer mehr Leser sind von Landlust begeistert. Mit einer Auflage von rund 1 Million verkauften Exemplaren

Mehr

Berechnung Fachverband: Modell Österreich

Berechnung Fachverband: Modell Österreich Berechnung Fachverband: Modell Österreich Basis Werbeabgabe: Auf alle Printwerbung, TV/Funkspots, Kinowerbung, Außenwerbung, seit Juni 03 zusätzlich auf Postwurf (Porto) 5 % vom Netto-Fakturenwert der

Mehr

AWA Mediennutzung gestern - heute - morgen. Dr. Johannes Schneller. Institut für Demoskopie Allensbach

AWA Mediennutzung gestern - heute - morgen. Dr. Johannes Schneller. Institut für Demoskopie Allensbach AWA 2008 Mediennutzung gestern - heute - morgen Dr. Johannes Schneller Institut für Demoskopie Allensbach Die erste AWA wurde am 15. Oktober 1959 veröffentlicht Phasen dynamischer Veränderung der Medienlandschaft

Mehr

Reader s Digest Die wichtigsten Mediafacts. April 2016

Reader s Digest Die wichtigsten Mediafacts. April 2016 Reader s Digest Die wichtigsten Mediafacts April 2016!" Das profilierte Magazin Einzigartiges redaktionelles Konzept ET: monatlich / Copypreis: 3,90! Top verkauftes Monatsmagazin Verkaufte Auflage*: 342.123

Mehr

OBJEKTPROFIL 2016 TV SPIELFILM PLUS

OBJEKTPROFIL 2016 TV SPIELFILM PLUS OBJEKTPROFIL 2016 TV SPIELFILM PLUS TV SPIELFILM PLUS Keine andere Marke unter den TV-Guides publiziert täglich aktuell über so viele Kanäle über TV-Geschehen und ist so intensiv mit seinen Nutzern vernetzt

Mehr