Einleitung Allgemeiner Teil... 7

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Einleitung... 1. Allgemeiner Teil... 7"

Transkript

1 I Einleitung Hintergrund Aufgabenstellung...3 Allgemeiner Teil Recycling von Altholz in der Holz- und Holzwerkstoffindustrie Definitionen Die umweltgesetzlichen Rahmenbedingungen Verpackungsverordnung vom Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz vom Altholzverordnung vom Erneuerbare Energien Gesetz vom Auswirkungen der umweltgesetzlichen Rahmenbedingungen auf die holzverarbeitende Industrie Verfahren zur stofflichen Verwertung von Altholz und Gebrauchtholzwerkstoffen Mechanische Aufarbeitung von Altholz Verfahren zur stofflichen Verwertung von Gebrauchtholzwerkstoffen Das Verfahren nach Sandberg Das Pfleiderer-Verfahren Das WKI-Verfahren Das Retro-Verfahren Das Rehholz-Verfahren...20

2 II 4 Verwertung von Rinden in der Holz- und Holzwerkstoffindustrie Aufbau der Rinde Stoffliche Rindenverwertung Rindenverwertung im Garten- und Landschaftsbau Rindenverwertung zur Gewinnung von Tanninen Chemie der Tannine Gewinnung von Gerbstoffen Energetische Rindenverwertung...30 Untersuchungen, Ergebnisse und Diskussion Thermohydrolyse von UF-Harz-gebundenen Holzspan- und Faserplatten Eigenschaften von UF-Harzen Thermohydrolytischer Abbau von UF-Harz-gebundenen Spanplatten Charakterisierung des Untersuchungsmaterials Aufschlussbedingungen Chemische Eigenschaften der Recyclingspäne Stickstoffgehalt Gesamtformaldehydgehalt Molverhältnis Harnstoff (U) zu Gesamtformaldehyd (F) Formaldehydabgabe Chemische Eigenschaften der Hydrolysate Feststoffgehalt Stickstoffgehalt Gehalt an freiem Harnstoff Gesamtformaldehyd- und freier Formaldehydgehalt ph-wert und Pufferkapazität Thermohydrolytischer Abbau von UF-Harz-gebundenen MDF Charakterisierung des Untersuchungsmaterials Aufschlussbedingungen Chemische Eigenschaften der Recyclingfasern Gesamtstickstoffgehalt Gesamtformaldehydgehalt...48

3 III Molverhältnis Harnstoff (U) zu Gesamtformaldehyd (F) Formaldehydabgabe Chemische Eigenschaften der Hydrolysate Feststoffgehalt Stickstoffgehalt Gehalt an freiem Harnstoff Gesamtformaldehyd- und freier Formaldehydgehalt ph-wert und Pufferkapazität Vergleichende Betrachtung der thermohydrolytischen Aufschlüsse von Span- und Faserplatten Thermohydrolytischer Aufschluss von Fichtenrinde Beschaffung und Vorbehandlung der zu untersuchenden Fichtenrinden Charakterisierung des Untersuchungsmaterials Extraktstoffausbeute und Reaktivität der Extrakte ph-wert und Pufferkapazität Fichtenrindenaufschluss unter Verwendung der Hydrolysate aus den Gebrauchtplattenaufschlüssen (zweistufig) Zweistufiger Aufschluss von Fichtenrinden und Gebrauchtplatten Extraktstoffausbeute und Reaktivität der Extrakte ph-wert und Pufferkapazität Zweistufiger Aufschluss von Fichtenrinden und Gebrauchtplatten unter Zusatz von Alkali Extraktstoffausbeute und Reaktivität der Extrakte ph-wert und Pufferkapazität Einstufiger Aufschluss von Fichtenrinden und Gebrauchtplatten Einstufige Extraktion von Spanplatten und Fichtenrinden Extraktstoffausbeute und Reaktivität der Extrakte ph-wert und Pufferkapazität Einstufige Extraktion von MDF und Fichtenrinden Extraktstoffausbeute und Reaktivität der Extrakte ph-wert und Pufferkapazität Vergleich zwischen dem zweistufigen und dem einstufigen Aufschlussverfahren von Fichtenrinden und Gebrauchtplatten Bestimmung der Viskosität ausgewählter Extraktstoffflotten Bestimmung der Gelierzeit ausgewählter Bindemittelflotten...77

4 IV 6.8 Zusammenfassung der Ergebnisse Herstellung von PF-Harz-gebundenen Spanplatten unter Zusatz von Fichtenrindenextrakten Herstellung der Spanplatten Eigenschaften der mit PF-Harz und mit PF-Harz in Abmischung mit Fichtenrindenextrakt als Bindemittel hergestellten Spanplatten Querzugfestigkeit und Kochquerzugfestigkeit Dickenquellung und Wasseraufnahme Bau einer kontinuierlichen Extraktionsanlage im Pilotmaßstab Ausführung der Extraktionsanlage Funktionsweise der Extraktionsanlage...89 Experimenteller Teil Untersuchungen im Zusammenhang mit den Aufschlüssen von von Span- bzw. Faserplatten Bestimmung des Feuchtegehalts Bestimmung des Stickstoffgehalts Bestimmung des Gesamtformaldehydgehalts Bestimmung des Molverhältnisses Harnstoff zu Formaldehyd Bestimmung des Bindemittelgehalts Bestimmung der Formaldehydabgabe aus Holzspänen und Holzfasern nach der Flaschenmethode Photometrische Bestimmung der Formaldehydabgabe Untersuchungen der Hydrolysate aus den Aufschlüssen von Span- und Faserplatten Bestimmung des Feststoffgehalts Bestimmung des Stickstoffgehalts Quantitative Harnstoffbestimmung mittels Indophenol-Methode Bestimmung des Gesamtformaldehydgehalts Bestimmung des Formaldehydgehalts Bestimmung des ph-werts Bestimmung der Pufferkapazität...97

5 V 10 Untersuchungen der Extrakte Bestimmung des Extraktstoffgehalts Bestimmung der Stiasny-Zahl Bestimmung des ph-werts Bestimmung der Pufferkapazität Untersuchungen der physikalisch-technologischen Eigenschaften der Spanplatten Bestimmung des Feuchtegehalts (EN 322) Bestimmung der Rohdichte (EN 323) Bestimmung der Zugfestigkeit senkrecht zur Plattenebene (EN 319) Bestimmung der Zugfestigkeit senkrecht zur Plattenebene nach Kochtest (EN und EN 319) Bestimmung der Dickenquellung nach 24h Wasserlagerung (EN 317) Bestimmung der Wasseraufnahme nach 24h Wasserlagerung (DIN 52351) Zusammenfassung und Ausblick Zusammenfassung Ausblick Literaturverzeichnis

WZ 2008 Nr.: 1621 (Herstellung von Furnier-, Sperrholz-, Holzfaser- und Holzspanplatten)

WZ 2008 Nr.: 1621 (Herstellung von Furnier-, Sperrholz-, Holzfaser- und Holzspanplatten) Stellungnahme zur Informationsanfrage des BMWI zur Erarbeitung der Stellungnahme der Bundesrepublik Deutschland zum Eröffnungsbeschluss der Kommission zum EEG vom 18.12.2013 Name des Verbandes: Verband

Mehr

Holzwerkstoffe Herstellung und Prüfung

Holzwerkstoffe Herstellung und Prüfung Vorlesung im Rahmen der Praktikums Pilzbiotechnologie Holzwerkstoffe Herstellung und Prüfung Dr. Christian Schöpper Tel: 0551-39 9745 mailto: cschoep@gwdg.de Holzwerkstoffe Der Begriff Holzwerkstoffe beinhaltet

Mehr

Bild 2: Formaldehydabgabe (Flaschen-Methode, 3 h) von UF-Harz-gebundenen MDF aus Kiefernfasern

Bild 2: Formaldehydabgabe (Flaschen-Methode, 3 h) von UF-Harz-gebundenen MDF aus Kiefernfasern Verfahrenstechnologische Maßnahmen zur Verbesserung der Bindungseigenschaften von Holzfasern und Verminderung der Emissionen daraus hergestellter mitteldichter Faserplatten (MDF) Förderung: Bundesministerium

Mehr

Netzwerk Ressourceneffizienz

Netzwerk Ressourceneffizienz Netzwerk Ressourceneffizienz Kaskadennutzung von Holz, erst stofflich - dann thermisch am Beispiel der Glunz AG 21. Oktober 2010 Otterzentum Hankensbüttel 1 PARTNER FÜR HOLZWERKSTOFFE 1. Vorstellung Glunz

Mehr

DBU Fachgespräch Stoffliche Nutzung von Abfallstoffen aus der Landwirtschaft. Verfahrenstechnische Herausforderungen

DBU Fachgespräch Stoffliche Nutzung von Abfallstoffen aus der Landwirtschaft. Verfahrenstechnische Herausforderungen DBU Fachgespräch Stoffliche Nutzung von Abfallstoffen aus der Landwirtschaft Verfahrenstechnische Herausforderungen Thomas Hirth Institut für Grenzflächenverfahrenstechnik, Universität Stuttgart Fraunhofer-Institut

Mehr

Olivenölrestwasser. Extraktion, Derivatisierung und. zellbiologische Untersuchungen phenolischer. Olivenölrestwasser. Nachwachsende Rohstoffe

Olivenölrestwasser. Extraktion, Derivatisierung und. zellbiologische Untersuchungen phenolischer. Olivenölrestwasser. Nachwachsende Rohstoffe Wissenschafts I Zentrum Sl H.AUBING Doris Firlbeck Olivenölrestwasser Extraktion, Derivatisierung und zellbiologische Untersuchungen phenolischer Inhaltsstoffe von Olivenölrestwasser Nachwachsende Rohstoffe

Mehr

Björn König (Autor) Untersuchungen zur stofflichen Verwendung

Björn König (Autor) Untersuchungen zur stofflichen Verwendung Björn König (Autor) Untersuchungen zur stofflichen Verwendung https://cuvillier.de/de/shop/publications/1453 Copyright: Cuvillier Verlag, Inhaberin Annette Jentzsch-Cuvillier, Nonnenstieg 8, 37075 Göttingen,

Mehr

Stoffliche Nutzung von Lignin Rohstoffe, Prozesse und Produkte

Stoffliche Nutzung von Lignin Rohstoffe, Prozesse und Produkte Stoffliche Nutzung von Lignin Rohstoffe, Prozesse und Produkte Thomas Hirth Fraunhofer-Institut für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik, Stuttgart Gerd Unkelbach, Rainer Schweppe, Detlef Schmiedl Fraunhofer-Institut

Mehr

TECHNISCHE UNIVERSITÄT MÜNCHEN. Department Chemie. Institut für Siliciumchemie. Doktors der Naturwissenschaften

TECHNISCHE UNIVERSITÄT MÜNCHEN. Department Chemie. Institut für Siliciumchemie. Doktors der Naturwissenschaften TECHNISCHE UNIVERSITÄT MÜNCHEN Department Chemie Institut für Siliciumchemie WACKER-Lehrstuhl für Makromolekulare Chemie Synthese und Charakterisierung von Süyl-substituierten Elektrolyten für Lithium-Batterien

Mehr

Holz, Abfall, Gebäudeschadstoffe Ein ökologischer Baustoff wird zu b. ü. Abfall

Holz, Abfall, Gebäudeschadstoffe Ein ökologischer Baustoff wird zu b. ü. Abfall Holz, Abfall, Gebäudeschadstoffe Ein ökologischer Baustoff wird zu b. ü. Abfall Ein Vortrag innerhalb der Informationsveranstaltung Altholzentsorgung der 07.10.2005 1 Holz, Abfall, Gebäudeschadstoffe Ein

Mehr

Messungen an Formboard Fassaden-Platten

Messungen an Formboard Fassaden-Platten Gutachten 350-922 Messungen an Formboard Fassaden-Platten Bearbeiter: Walter Sonderegger, Dipl. Forsting. ETH Auftraggeber: August Brühwiler AG, 8362 Balterswil Prof. Dr. Niemz Eidgenössische Technische

Mehr

Richtlinien Altholz Sorte A I

Richtlinien Altholz Sorte A I Altholz Sorte A I Unter der Altholzsorte A I versteht man naturbelassenes Holz, das nicht lackiert oder gestrichen wurde. Eine Behandlung mit Schädlings- oder Pilzbekämpfungsmitteln darf ebenfalls nicht

Mehr

Deklaration von Umweltwirkungen auf

Deklaration von Umweltwirkungen auf Stefan Diederichs Johann Heinrich von Thünen Institut (vti) Federal Research Institute for Rural Areas, Forestry and Fisheries Institute for Wood Technology and Wood Biology, Hamburg, Germany Deklaration

Mehr

Zum Recycling von Holzspanplatten und mitteldichten Faserplatten

Zum Recycling von Holzspanplatten und mitteldichten Faserplatten Zum Recycling von Holzspanplatten und mitteldichten Faserplatten Dissertation zur Erlangung des Doktorgrades des Fachbereichs für Forstwissenschaften und Waldökologie der Georg-August-Universität Göttingen

Mehr

Akkreditierungsumfang der Prüfstelle (EN ISO/IEC 17025:2005) HygCen Austria GmbH / (Ident.Nr.: 0196)

Akkreditierungsumfang der Prüfstelle (EN ISO/IEC 17025:2005) HygCen Austria GmbH / (Ident.Nr.: 0196) 1 2 3 4 5 6 7 8 02-030 11-001 16-009 16-010 17-008 DGHM Kapitel 14 DGHM Kapitel 15 DGHM Kapitel 17 2008-05 Prüfung der Reinigungswirkung chemothermischer Wäschedesinfektionsverfahren in den Wäschereien

Mehr

Umwelt-Ratgeber BAU. Abbruch

Umwelt-Ratgeber BAU. Abbruch Umwelt-Ratgeber BAU Abbruch Der Abbruch von Bauwerken oder Bauwerksteilen erfolgt je nach Abbruchobjekt durch mechanisch-hydraulische Verfahren wie dem Abgreifen, Einschlagen oder Eindrücken, der thermischen

Mehr

Heike Pleß. Verlag Dr. Kovac. Untersucht am Modell eines Verteilernetzbetreibers Strom

Heike Pleß. Verlag Dr. Kovac. Untersucht am Modell eines Verteilernetzbetreibers Strom Heike Pleß Strategische Handlungsoptionen von Netzbetreibern vor dem Hintergrund der Anreizregulierung nach 21a EnWG für Unternehmen der Energiewirtschaft Untersucht am Modell eines Verteilernetzbetreibers

Mehr

spezial Span- und Faserplatten, OSB spezial MAI 2009

spezial Span- und Faserplatten, OSB spezial MAI 2009 spezial MAI 2009 spezial Als Holzwerkstoffe werden industriell gefertigte, zumeist plattenförmige Materialien aus miteinander verleimten Holzteilen bezeichnet. Sie ergänzen und erweitern die Anwendung

Mehr

Entwicklung und Anwendung von Methoden zur Differenzierung von Funktionen und Strukturen bakterieller Populationen des Bodens

Entwicklung und Anwendung von Methoden zur Differenzierung von Funktionen und Strukturen bakterieller Populationen des Bodens 6 Entwicklung und Anwendung von Methoden zur Differenzierung von Funktionen und Strukturen bakterieller Populationen des Bodens Von der Gemeinsamen Naturwissenschaftlichen Fakultät der Technischen Universität

Mehr

Recycling von Elektro- und Elektronik-Altgeräten

Recycling von Elektro- und Elektronik-Altgeräten Grit Walther Recycling von Elektro- und Elektronik-Altgeräten Strategische Planung von Stoff ström-netzwerken für kleine und mittelständische Unternehmen Mit einem Geleitwort von Prof. Dr. Thomas Stefan

Mehr

Synthese von eukaryotischen RNA-Modifikationen

Synthese von eukaryotischen RNA-Modifikationen Dissertation zur Erlangung des Doktorgrades der Fakultät für Chemie und Pharmazie der Ludwig-Maximilians-Universität München Synthese von eukaryotischen RNA-Modifikationen und Quantifizierung nicht kanonischer

Mehr

DOI: 10.1002/cite.200900074

DOI: 10.1002/cite.200900074 DOI: 10.1002/cite.200900074 Lignin 1767 Lignin/Tannin-Abtrennung aus Lignocellulosen Gerd Unkelbach*, Elvira Pindel und Rainer Schweppe Die vorliegende Arbeit beschreibt die Anwendung eines modifizierten

Mehr

EINE WELT DER MÖG- LICHKEITEN FÜR ZEIT- GEMÄSSES BAUEN

EINE WELT DER MÖG- LICHKEITEN FÜR ZEIT- GEMÄSSES BAUEN EINE WELT DER MÖG- LICHKEITEN FÜR ZEIT- GEMÄSSES BAUEN Als führender Hersteller kann KRONO- SPAN auf eine langjährige Erfahrung in der Nutzung von Holzwerkstoffplatten zurückblicken. Durch seine permanente

Mehr

Leistungsverzeichnis Aktualisiert Januar 2016

Leistungsverzeichnis Aktualisiert Januar 2016 Kulmbacher Straße 76 95213 Münchberg Tel. 09281/409-8720 Fax 09281/409-8799 E-mail: pruefamt@hof-university.de Leitung: Prof. Oliver Lottes Leistungsverzeichnis A) Mechanisch-technologische Untersuchungen

Mehr

Identifikation von Erfolgsfaktoren und Ableitung von Handlungsempfehlungen für die Implementierung eines Qualitätsmanagementsystems in der Apotheke

Identifikation von Erfolgsfaktoren und Ableitung von Handlungsempfehlungen für die Implementierung eines Qualitätsmanagementsystems in der Apotheke Identifikation von Erfolgsfaktoren und Ableitung von Handlungsempfehlungen für die Implementierung eines Qualitätsmanagementsystems in der Apotheke Inaugural-Dissertation zur Erlangung des akademischen

Mehr

Ergebnisse zu deren Festigkeitskennwerten vor. Es soll daher eine grundlegende Basis zur Be

Ergebnisse zu deren Festigkeitskennwerten vor. Es soll daher eine grundlegende Basis zur Be m&wmmammmmmiämmm\iwm\tmim2 FVA-Nr. 610 I Zahnradstähle weltweit FVA-Heft Nr. 1042 Tag der Drucklegung: 03.12.2012 Zahnradstähle weltweit Thema: Referenzwerte zur Zahnradtragfähigkeit moderner Zahnradstähle

Mehr

- vom BMU erstellte unverbindliche Textfassung -

- vom BMU erstellte unverbindliche Textfassung - Verordnung über die Erzeugung von Strom aus Biomasse (Biomasseverordnung BiomasseV) vom 21. Juni 2001 (BGBl. I Nr. 29 vom 27. Juni 2001 Seite 1234) in ihrer durch die 1. Verordnung zur Änderung der Biomasseverordnung

Mehr

Zahlen, Daten, Fakten

Zahlen, Daten, Fakten 1 2 Zahlen, Daten, Fakten Privates und unabhängiges Forschungs- und Beratungsunternehmen Umsatz ca. 1,5 Mio. pro Jahr 1994 gegründet 15-20 Angestellte Interdisziplinäres und internationales Team 3 Netzwerke

Mehr

Spanplatte, kunstharzverleimt (Flachpressplatten, FPY, FPO, Strangpressplatten)

Spanplatte, kunstharzverleimt (Flachpressplatten, FPY, FPO, Strangpressplatten) Allgemeine Angaben Materialbeschreibung Anwendungsgebiete dreischichtiger Aufbau, besteht aus höher verdichteten Deckschichten und einer Mittelschicht, von deren Art der Ausbildung die Platteneigenschaften

Mehr

Zur Verklebung von Wärmedämmverbundsystemen auf Beplankungswerkstoffen des Holzrahmenbaus

Zur Verklebung von Wärmedämmverbundsystemen auf Beplankungswerkstoffen des Holzrahmenbaus Zur Verklebung von Wärmedämmverbundsystemen auf Beplankungswerkstoffen des Holzrahmenbaus von Jörg Röder aus Immert der Fakultät VI der Technischen Universität Berlin zur Erlangung des akademischen Grades

Mehr

Schlussbericht zu Nr. 8.1. ZE: Fraunhofer ICT, Tecnaro Förderkennzeichen: 0330814A-B. Vorhaben des ERA-NET WoodWisdom Programmes

Schlussbericht zu Nr. 8.1. ZE: Fraunhofer ICT, Tecnaro Förderkennzeichen: 0330814A-B. Vorhaben des ERA-NET WoodWisdom Programmes Schlussbericht zu Nr. 8.1 ZE: Fraunhofer ICT, Tecnaro Förderkennzeichen: 0330814A-B Vorhaben des ERA-NET WoodWisdom Programmes Probark: Ein nachhaltiges Verfahren zur Herstellung grüner Chemikalien aus

Mehr

Ausgangssituation und Zielstellung Vorgehensweise

Ausgangssituation und Zielstellung Vorgehensweise INNO KOM Ost Forschungsvorhaben MF11007 74 Untersuchungen zum Einfluss von Spangeometriee und Holzart im Zusammenhang mit dem Einsatz leichter Füllstoffe auf die Eigenschaften daraus hergestellter rohdichtereduzierter

Mehr

Verzeichnis der Abbildungen und Tabellen... VIII Verzeichnis der Abkürzungen und Trivialnamen... XI I Einleitung... 1

Verzeichnis der Abbildungen und Tabellen... VIII Verzeichnis der Abkürzungen und Trivialnamen... XI I Einleitung... 1 Verzeichnis der Abbildungen und Tabellen... VIII Verzeichnis der Abkürzungen und Trivialnamen... XI I Einleitung... 1 1 Extremophile Organismen... 1 2 Halophile Mikroorganismen... 2 2.1 Lebensräume und

Mehr

DÜNGEMITTELRECHTLICHE ASPEKTE BÖDEN. Hans-Walter Schneichel Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord, Koblenz

DÜNGEMITTELRECHTLICHE ASPEKTE BÖDEN. Hans-Walter Schneichel Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord, Koblenz DÜNGEMITTELRECHTLICHE ASPEKTE DESEINSATZESVON EINSATZES BIOKOHLE IN BÖDEN Berlin, den 05.10.2011 Hans-Walter Schneichel Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord, Koblenz Das Aufbringen und Einbringen von

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-11267-04-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-11267-04-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-11267-04-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Gültigkeitsdauer: 17.02.2015 bis 18.03.2017 Ausstellungsdatum: 24.04.2015 Urkundeninhaber:

Mehr

Kreislaufwirtschaftsund Abfallgesetz

Kreislaufwirtschaftsund Abfallgesetz Volkert Petersen Jens-Uwe Heuer Kreislaufwirtschaftsund Abfallgesetz fflfll BWV BERLINER WISSENSCHAFTS-VERLAG GmbH Inhaltsverzeichnis Vorwort 5 Inhaltsverzeichnis 7 Abkürzungsverzeichnis 11 1 Modul Kreislaufwirtschafts-

Mehr

VORWORT... 8 1 EINLEITUNG... 9 2 GEEIGNETE KLEBSTOFFE FÜR DEN HOLZ-GLAS-VERBUND... 14

VORWORT... 8 1 EINLEITUNG... 9 2 GEEIGNETE KLEBSTOFFE FÜR DEN HOLZ-GLAS-VERBUND... 14 VORWORT... 8 1 EINLEITUNG... 9 1.1 ZIELSETZUNG... 11 1.2 ABGRENZUNG... 11 1.3 INHALTLICHER ÜBERBLICK... 12 2 GEEIGNETE KLEBSTOFFE FÜR DEN HOLZ-GLAS-VERBUND... 14 2.1 VORGEHENSWEISE... 14 2.2 VORAUSWAHL

Mehr

Die Abhängigkeit der Lyophilisatquaiitat von einigen Verfahrensparametern unter besonderer Berücksichtigung des Restlösungsmittelgehaltes

Die Abhängigkeit der Lyophilisatquaiitat von einigen Verfahrensparametern unter besonderer Berücksichtigung des Restlösungsmittelgehaltes 3 Die Abhängigkeit der Lyophilisatquaiitat von einigen Verfahrensparametern unter besonderer Berücksichtigung des Restlösungsmittelgehaltes Inaugural-Dissertation zur Erlangung der Doktorwürde im Fachbereich

Mehr

ZERTIFIKAT. Entsorgungsfachbetrieb gemäß 56 und 57 KrWG. BAUREKA Baustoff-Recycling GmbH Dennhäuser Str. 118, DE Kassel

ZERTIFIKAT. Entsorgungsfachbetrieb gemäß 56 und 57 KrWG. BAUREKA Baustoff-Recycling GmbH Dennhäuser Str. 118, DE Kassel ZERTIFIKAT Das Unternehmen erfüllt am Standort Erdwall Braunsberg, An der A 44, DE-34134 Kassel die Anforderungen der Entsorgungsfachbetriebeverordnung (EfbV) vom 10.09.1996 für die genannten abfallwirtschaftlichen

Mehr

Akkreditierungsumfang der Prüfstelle (ISO/IEC 17025) Amt der Tiroler Landesregierung, Chemisch-technische Umweltschutzanstalt / (Ident.Nr.

Akkreditierungsumfang der Prüfstelle (ISO/IEC 17025) Amt der Tiroler Landesregierung, Chemisch-technische Umweltschutzanstalt / (Ident.Nr. Amt der Tiroler Landesregierung, Chemisch-technische Umweltschutzanstalt / (Ident.: 0100) Titel 1 BGBl. II 292/2001 2001-08 Verordnung des Bundesministers für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft

Mehr

Ökologisch Heizen mit qualitativ hochwertigen Holzbrennstoffen

Ökologisch Heizen mit qualitativ hochwertigen Holzbrennstoffen Ökologisch Heizen mit qualitativ hochwertigen Holzbrennstoffen Ulrich Kohlstrung enercity HolzenergieCenter Stadtwerke Hannover AG Heizen mit Holz// Folie 1 // ulrich.kohlstrung@enercity.de Inhalt > Brennstoff

Mehr

Jonas Eickholt. Nutzung von Online. immobilien. finanzierungen. Empirische Untersuchung. der Einflussbedingungen. und Auswirkungen.

Jonas Eickholt. Nutzung von Online. immobilien. finanzierungen. Empirische Untersuchung. der Einflussbedingungen. und Auswirkungen. Jonas Eickholt Nutzung von Online immobilien finanzierungen Empirische Untersuchung der Einflussbedingungen und Auswirkungen ^ Springer Gabler VII I EINLEITUNG 1 1 Motivation und Problemstellung 1 2 Forschungsziel

Mehr

antimikrobielle Barriere

antimikrobielle Barriere Die intestinale Mukusschicht als antimikrobielle Barriere Dissertation zur Erlangung des Doktorgrades der Naturwissenschaften (Dr. rer. nat.) Fakultät Naturwissenschaften Universität Hohenheim Institut

Mehr

Masterstudiengang Nachwachsende Rohstoffe

Masterstudiengang Nachwachsende Rohstoffe Masterstudiengang Nachwachsende Rohstoffe Akademische Ausbildung: Master energetische Nutzung Federführend sozio-ökonomische Randbedingungen Geothermie Lehrleistungen energietechnisches Praktikum Gemeinsamer

Mehr

Grenzen einer kaskadischen Holznutzung - was ist sinnvoll und möglich?

Grenzen einer kaskadischen Holznutzung - was ist sinnvoll und möglich? Grenzen einer kaskadischen Holznutzung - was ist sinnvoll und möglich? Univ.-Prof. DI Dr. Tobias Stern Institut für Systemwissenschaften, Innovations- und Nachhaltigkeitsforschung Karl-Franzens-Universität

Mehr

Piatti und die Umwelt

Piatti und die Umwelt Piatti und die Umwelt Piatti und die Umwelt auf einen Blick Küchen aus Holzwerkstoffen schneiden in der Ökobilanz mindestens so gut ab wie Küchen aus Massivholz. Piatti verwendet für seine Küchenmöbel

Mehr

Relevanz der Kaskadennutzung im Schweizer Holzmarkt

Relevanz der Kaskadennutzung im Schweizer Holzmarkt Relevanz der Kaskadennutzung im Schweizer Holzmarkt AfW, Runder Waldtisch 24.04.2014 Disposition 1. Gesellschaftliche / volkswirtschaftliche Bedeutung 2. Hypothese Verhalten der Akteure 1. Forstbetrieb

Mehr

UMWELT-PRODUKTDEKLARATION nach ISO 14025 und EN 15804. Fritz EGGER GmbH & Co. OG Holzwerkstoffe. EURODEKOR - beschichtete Spanplatten

UMWELT-PRODUKTDEKLARATION nach ISO 14025 und EN 15804. Fritz EGGER GmbH & Co. OG Holzwerkstoffe. EURODEKOR - beschichtete Spanplatten UMWELT-PRODUKTDEKLARATION nach ISO 14025 und EN 15804 Deklarationsinhaber Fritz EGGER GmbH & Co. OG Holzwerkstoffe Herausgeber Institut Bauen und Umwelt e.v. (IBU) Programmhalter Institut Bauen und Umwelt

Mehr

Dissertation. zur Erlangung des akademischen Grades eines. Doktors der Wirtschaftswissenschaften. (Dr. rer. pol.)

Dissertation. zur Erlangung des akademischen Grades eines. Doktors der Wirtschaftswissenschaften. (Dr. rer. pol.) Kapitalabgrenzung und Einordnung der hybriden Finanzinstrumente nach IFRS und ihre Auswirkungen auf den Jahresabschluss und die Kennzahlen von Kapitalgesellschaften Dissertation zur Erlangung des akademischen

Mehr

Inhalt. Vorwort... Inhalt... VII

Inhalt. Vorwort... Inhalt... VII Inhalt Vorwort............................................................................. III Inhalt................................................................................ VII Erster Teil: Grundlagen..............................................................

Mehr

Sonae Indústria SGPS, SA

Sonae Indústria SGPS, SA 1 Veränderte Stoffströme bei Sägeresthölzern Auswirkungen auf den Holzmarkt Rudolf Alteheld Leiter Zentralholzeinkauf, Glunz AG Rohholzmanagement in Deutschland, Hannover, 22. März 2007 2 Deutschland ist

Mehr

2.2 Wirtschaftliche Rahmenbedingungen der Elektronikindustrie 9. 2.3 Konstituierende Bestimmungsfaktoren der Gestaltung von Systemen

2.2 Wirtschaftliche Rahmenbedingungen der Elektronikindustrie 9. 2.3 Konstituierende Bestimmungsfaktoren der Gestaltung von Systemen Gliederungsübersicht IX Gliederungsübersicht 1 Einleitung 1 1.1 Ausgangslage und Problemstellung 1 1.2 Zielsetzung und Vorgehensweise 3 2 Rahtnenbedingungen von CIosed-Loop Supply Chains in der Elektronikindustrie

Mehr

Entwicklung und chemische Analytik eines glycerinbasierten Kühlschmierstoffs für die Metallbearbeitung

Entwicklung und chemische Analytik eines glycerinbasierten Kühlschmierstoffs für die Metallbearbeitung Entwicklung und chemische Analytik eines glycerinbasierten Kühlschmierstoffs für die Metallbearbeitung Von der Fakultät für Lebenswissenschaften der Technischen Universität Carolo-Wilhelmina zu Braunschweig

Mehr

III IIIII. Fortschritt-Berichte VDI. Luftverunreinigungen in und aus Luftfiltern von Raumlufttechnischen Anlagen. Reihe 15

III IIIII. Fortschritt-Berichte VDI. Luftverunreinigungen in und aus Luftfiltern von Raumlufttechnischen Anlagen. Reihe 15 Fortschritt-Berichte VDI Reihe 15 Umwelttechnik Dipl.-Ing. Dipl.-Chem. Reinhard Bock, Fürth Nr. 211 Luftverunreinigungen in und aus Luftfiltern von Raumlufttechnischen Anlagen HLuHB Darmstadt III IIIII

Mehr

Erfahrungen und Perspektiven der energetischen Altholzverwertung

Erfahrungen und Perspektiven der energetischen Altholzverwertung Erfahrungen und Perspektiven der energetischen Altholzverwertung Dr.-Ing. Martin Mineur, MVB Borsigstraße, Hamburg Hamburg T.R.E.N.D. 1. - 2. Februar 2011 MVB Müllverwertung Borsigstraße Hamburg - Stadt

Mehr

Generated by Foxit PDF Creator Foxit Software http://www.foxitsoftware.com For evaluation only. Hintergründe Holzmodifizierung

Generated by Foxit PDF Creator Foxit Software http://www.foxitsoftware.com For evaluation only. Hintergründe Holzmodifizierung Hintergründe Holzmodifizierung Inhalt Neue Holzwerkstoffe aus modifizierten Fasern Modifizierung von Fasern/ Spänen für Holzwerkstoffe Prof. Dr. Holger Militz Abteilung Modifizierung von Fasern für WPC

Mehr

Abfallwirtschaft in der Europäischen Gemeinschaft und in Deutschland

Abfallwirtschaft in der Europäischen Gemeinschaft und in Deutschland 1. VDI Umweltsymposium in Sao Paulo, Brasilien, 08.04.2002 in der Europäischen Gemeinschaft und in Deutschland Ein Überblick mit ausgewählten Beispielen Dr.-Ing. A. Nottrodt, Hamburg www.hanse-ing.de Zusammenfassung

Mehr

1 Einleitung 1 2 Stand des Wissens und der Technik 2

1 Einleitung 1 2 Stand des Wissens und der Technik 2 I Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis Liste der verwendeten Symbole und Abkürzungen VI X XIII 1 Einleitung 1 2 Stand des Wissens und der Technik 2 2.1 Garverfahren 2 2.1.1 Allgemeines

Mehr

TechnoFlachs ein wirtschaftlicher Naturfaserrohstoff

TechnoFlachs ein wirtschaftlicher Naturfaserrohstoff Sächsischer Faserpflanzenfeldtag 2010 TechnoFlachs ein wirtschaftlicher Naturfaserrohstoff Dr.-Ing. Wolfgang Nendel Technische Universität Chemnitz Agenda 1. Technische Naturfasern Überblick und Eigenschaftscharakteristik

Mehr

Klausurschwerpunkte. Wie bereits erwähnt: Klima/Wetter keine Energie Abfall DAK

Klausurschwerpunkte. Wie bereits erwähnt: Klima/Wetter keine Energie Abfall DAK Klausurschwerpunkte Wie bereits erwähnt: Klima/Wetter keine Energie Abfall DAK Umweltmedien - Abfall fvgk Umwelt oberste Prinzipien der Umweltpolitik Verursacherprinzip = Urheber einer Umweltbelastung

Mehr

der Arbeitsgemeinschaft Mauerziegel

der Arbeitsgemeinschaft Mauerziegel rbeitsgemeinschaft Mauerziegel im undesverband der eutschen Ziegelindustrie e. V. Mz-ericht 14/2005 ußenputz auf Ziegelmauerwerk, aktuelle Forschungsergebnisse für wärmetechnisch optimierte Hochlochziegel

Mehr

Innovative Ansätze für Werkstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen. Fachtagung Materialauswahl und Ressourceneffizienz Hamburg 05.12.

Innovative Ansätze für Werkstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen. Fachtagung Materialauswahl und Ressourceneffizienz Hamburg 05.12. Innovative Ansätze für Werkstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen. Fachtagung Materialauswahl und Ressourceneffizienz Hamburg 05.12.2012 Dr. Jan Lüdtke Wer wir sind. Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft

Mehr

Eine anwenderorientierte Darstellung. Herausgeber der deutschen Ausgabe: Werner Engewald und Hans Georg Struppe

Eine anwenderorientierte Darstellung. Herausgeber der deutschen Ausgabe: Werner Engewald und Hans Georg Struppe Peter J. Baugh (Hrsg.) Gaschromatographie Eine anwenderorientierte Darstellung Herausgeber der deutschen Ausgabe: Werner Engewald und Hans Georg Struppe Aus dem Englischen übersetzt von Angelika Steinborn

Mehr

Beurteilung bezüglich Ökologie und Gesundheit

Beurteilung bezüglich Ökologie und Gesundheit Purbond AG, Sempach Station Beurteilung bezüglich Ökologie und Gesundheit Einkomponenten-Klebstoffe auf Basis von Polyurethan (PURBOND ) 1 1 Experten beurteilen PUR-Klebstoffe: Auswirkungen auf Umwelt

Mehr

Charakterisierung einiger auswaschbarer Stoffe in thermomechanisch gewonnenen Holzstoffen der Buche

Charakterisierung einiger auswaschbarer Stoffe in thermomechanisch gewonnenen Holzstoffen der Buche Holz als Roh- und Werkstoff (2005) 63: 408 413 DOI 10.1007/s00107-005-0017-4 ORIGINALARBEITEN ORIGINALS U. Hennecke E. Roffael Charakterisierung einiger auswaschbarer Stoffe in thermomechanisch gewonnenen

Mehr

Usability Untersuchung eines Internetauftrittes nach DIN EN ISO 9241 Am Praxisbeispiel der Firma MAFI Transport-Systeme GmbH

Usability Untersuchung eines Internetauftrittes nach DIN EN ISO 9241 Am Praxisbeispiel der Firma MAFI Transport-Systeme GmbH Markus Hartmann Usability Untersuchung eines Internetauftrittes nach DIN EN ISO 9241 Am Praxisbeispiel der Firma MAFI Transport-Systeme GmbH Diplom.de Markus Hartmann Usability Untersuchung eines Internetauftrittes

Mehr

1 Einleitung 1 Ambulante Pflege 7 3 Personaleinsatzplanung

1 Einleitung 1 Ambulante Pflege 7 3 Personaleinsatzplanung Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 1 1.1 Problemstellung 1 1.2 Zielsetzung der Arbeit 3 1.3 Aufbau der Arbeit 4 2 Ambulante Pflege 7 2.1 Personenbezogene Dienstleistungen 7 2.2 Beschreibung von ambulanten

Mehr

VARI-Technologie Charakterisierung von Naturfasergeweben und Einfluss der selektiven Reinigung auf die mechanischen Eigenschaften von

VARI-Technologie Charakterisierung von Naturfasergeweben und Einfluss der selektiven Reinigung auf die mechanischen Eigenschaften von VARI-Technologie Charakterisierung von Naturfasergeweben und Einfluss der selektiven Reinigung auf die mechanischen Eigenschaften von Duromer-NF-Compositen TU Clausthal, Institut für Polymerwerkstoffe

Mehr

Vorwort des betreuenden Herausgebers (Berndt)... 3. A. Strategieprozess und aufsichtsrechtliche Anforderungen (Bastek-Margon)... 7

Vorwort des betreuenden Herausgebers (Berndt)... 3. A. Strategieprozess und aufsichtsrechtliche Anforderungen (Bastek-Margon)... 7 INHALTSÜBERSICHT Inhaltsübersicht Vorwort des betreuenden Herausgebers (Berndt)... 3 A. Strategieprozess und aufsichtsrechtliche Anforderungen (Bastek-Margon)... 7 B. Umwelt- und Unternehmensanalyse zur

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-18800-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-18800-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-18800-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Gültigkeitsdauer: 14.07.2014 bis 10.03.2018 Ausstellungsdatum: 14.07.2014 Urkundeninhaber:

Mehr

Bemerkungen. 2005-07 Deutsche Einheitsverfahren zur Wasser-, Abwasserund. Schlammuntersuchung; Physikalische und

Bemerkungen. 2005-07 Deutsche Einheitsverfahren zur Wasser-, Abwasserund. Schlammuntersuchung; Physikalische und Wasserlabor / (Ident.: 0219) Titel 1 2 3 4 5 6 DIN 38404-3 DIN 38404-4 DIN 38405-21 DIN 38406-1 DIN 38406-2 DIN 38406-5 2005-07 Deutsche Einheitsverfahren zur Wasser-, Abwasserund Schlammuntersuchung -

Mehr

Naturnahe Bindemittel aus nachwachsenden Rohstoffen auf Proteinbasis zur Herstellung von Holzwerkstoffen. Dissertation von Maria Theresia Metzger

Naturnahe Bindemittel aus nachwachsenden Rohstoffen auf Proteinbasis zur Herstellung von Holzwerkstoffen. Dissertation von Maria Theresia Metzger Naturnahe Bindemittel aus nachwachsenden Rohstoffen auf Proteinbasis zur Herstellung von Holzwerkstoffen Dissertation von Maria Theresia Metzger Technische Universität München Forschungsdepartment Ingenieurwissenschaften

Mehr

Nachwachsende Rohstoffe mit dem Binnenschiff - Schwerpunkt Holz. Bettina Matzner 22. Mai 2013

Nachwachsende Rohstoffe mit dem Binnenschiff - Schwerpunkt Holz. Bettina Matzner 22. Mai 2013 Nachwachsende Rohstoffe mit dem Binnenschiff - Schwerpunkt Holz Bettina Matzner 22. Mai 2013 Herzlich Willkommen beim Expertenworkshop! Agenda Eröffnung der Veranstaltung Wie bringt man Produkte wie Holz,

Mehr

Zweigbibliothek Medizin

Zweigbibliothek Medizin Sächsische Landesbibliothek - Staats- und Universitätsbibliothek Dresden (SLUB) Zweigbibliothek Medizin Diese Hochschulschrift finden Sie original in Printform zur Ausleihe in der Zweigbibliothek Medizin

Mehr

Hanns-Peter Kollmann. Negative Zinsen. Eine rechtsökonomische Analyse. Nomos

Hanns-Peter Kollmann. Negative Zinsen. Eine rechtsökonomische Analyse. Nomos Hanns-Peter Kollmann Negative Zinsen Eine rechtsökonomische Analyse Nomos Abkürzungsverzeichnis 11 Abbildungsverzeichnis 15 A. Einleitung 17 I. Problemstellung 17 II. Gang der Darstellung 18 B. Der Zinsbegriff

Mehr

Entwicklung eines Geschäftsmodells eines Nahwärmenetzes gespeist durch eine Kraft-Wärme-Kopplungsanlage

Entwicklung eines Geschäftsmodells eines Nahwärmenetzes gespeist durch eine Kraft-Wärme-Kopplungsanlage Entwicklung eines Geschäftsmodells eines Nahwärmenetzes gespeist durch eine Kraft-Wärme-Kopplungsanlage Bachelorarbeit zur Erlangung des akademischen Grades Bachelor of Science (B.Sc.) im Studiengang Wirtschaftsingenieur

Mehr

BDZ - MERKBLATT. Unterdeckplatten aus Holzfaserdämmplatten

BDZ - MERKBLATT. Unterdeckplatten aus Holzfaserdämmplatten BDZ - MERKBLATT Unterdeckplatten aus Holzfaserdämmplatten Ausgabe 01 2006 Produktbeschreibung: Die hier behandelten Unterdeckplatten bestehen aus Holzfaserdämmplatten, die in der Regel im Nassverfahren

Mehr

Anforderungen an Lebenszyklus-Daten zur Nutzung bei der Produktentwicklung

Anforderungen an Lebenszyklus-Daten zur Nutzung bei der Produktentwicklung Statusseminar Netzwerk Lebenszyklusdaten Deutschland 08.11.2005, Gustav-Stresemann-Institut, Bonn Anforderungen an Lebenszyklus-Daten zur Nutzung bei der Produktentwicklung Matthias Fischer, IKP Abteilung

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Kapitel 1: Einleitung... 1

Inhaltsverzeichnis. Kapitel 1: Einleitung... 1 I Kapitel 1: Einleitung............................................ 1 1.1 Fallstudie zum Schaltersturm bei Northern Rock.................. 3 1.2 Problemstellung...........................................

Mehr

Die Entsorgung von Abfallhölzern in Schleswig-Holstein 1997 und 1998

Die Entsorgung von Abfallhölzern in Schleswig-Holstein 1997 und 1998 Die Entsorgung von Abfallhölzern in Schleswig-Holstein 1997 und 1998 Esther Frambach Dr. Hans-Dietrich Zerbe Holzabfälle und die Kreislaufwirtschaft Angefallene Abfallhölzer sind nach Maßgabe des Kreislaufwirtschafts-

Mehr

Eignungsnachweis von Prüfprozessen

Eignungsnachweis von Prüfprozessen Edgar Dietrich/Alfred Schulze Eignungsnachweis von Prüfprozessen und Messunsicherheit im aktuellen Normenumfeld Mit 157Abbildungen und 37Tabellen HANSER VII 1 Prüfprozesseignung 1 1.1 Einführung 1 1.1.1

Mehr

Natürlich gut der Verfüllbaustoff mit überragender Wärmeleitfähigkeit

Natürlich gut der Verfüllbaustoff mit überragender Wärmeleitfähigkeit ThermoCem Natürlich gut der Verfüllbaustoff mit überragender Wärmeleitfähigkeit Natürlich Gut Verfüllbaustoff mit überragender Wärmeleitfähigkeit Hohlraumfreie Verfüllung Sichere und dauerhafte Abdichtung

Mehr

Begründung für die Verordnung über die Entsorgung von Altholz

Begründung für die Verordnung über die Entsorgung von Altholz Vom Bundeskabinett am 06. Februar 2002 beschlossene Begründung für die Verordnung über die Entsorgung von Altholz A. Allgemeiner Teil I. Ausgangslage 1. Vorgaben des Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetzes

Mehr

10. Baustoff-Recycling-Tag

10. Baustoff-Recycling-Tag 10. Baustoff-Recycling-Tag Vergleich verschiedener Untersuchungsmethoden in Bezug auf die Inhaltsstoffe von en Probenvorbereitung und Ergebnisse am 11.10.2007, Filharmonie in Filderstadt-Bernhausen Dr.-Ing.

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Formelzeichen, Indizes, Abkürzungen und Definitionen. 1 Einleitung 1. 2 Grundlagen 3. Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Formelzeichen, Indizes, Abkürzungen und Definitionen. 1 Einleitung 1. 2 Grundlagen 3. Inhaltsverzeichnis XI Abstract Formelzeichen, Indizes, Abkürzungen und Definitionen VII XI XVI 1 Einleitung 1 2 Grundlagen 3 2.1 Nahe- und überkritische Fluide Begriffsbestimmung und besondere Eigenschaften...3 2.2 Einsatzmöglichkeiten

Mehr

Erfolgreich mit Schweizer Werten und Holzwerkstoffen

Erfolgreich mit Schweizer Werten und Holzwerkstoffen Erfolgreich mit Schweizer Werten und Holzwerkstoffen 1 Kundenvertrauen ist die grösste Anerkennung für unsere Arbeit Die Kronospan Schweiz AG ist einer der führenden internationalen An bieter und der einzige

Mehr

Seminar Komplexität und Kryptologie

Seminar Komplexität und Kryptologie Graphalgorithmen Johannes Köbler Sommersemester 2014 und Übersicht für heute 1 2 und 3 und Übersicht für heute 1 2 und 3 und Thema auswählen Referat vorbereiten Referat halten Ausarbeitung schreiben und

Mehr

Abkürzungsverzeichnis. Symbolverzeichnis. Abbildungsverzeichnis. Tabellenverzeichnis 1 ZUSAMMENFASSUNG Abstract - 3 -

Abkürzungsverzeichnis. Symbolverzeichnis. Abbildungsverzeichnis. Tabellenverzeichnis 1 ZUSAMMENFASSUNG Abstract - 3 - Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Symbolverzeichnis Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis I VII IX XI XXI 1 ZUSAMMENFASSUNG - 1 - Abstract - 3-2 EINLEITUNG UND ZIELSETZUNG

Mehr

Abbildungsverzeichnis...VII. Tabellenverzeichnis...X. Abkürzungsverzeichnis...XII. 1 Einleitung... 1. 1.1 Problemstellung und Motivation...

Abbildungsverzeichnis...VII. Tabellenverzeichnis...X. Abkürzungsverzeichnis...XII. 1 Einleitung... 1. 1.1 Problemstellung und Motivation... II Abbildungsverzeichnis...VII Tabellenverzeichnis...X Abkürzungsverzeichnis...XII 1 Einleitung... 1 1.1 Problemstellung und Motivation... 1 1.2 Zielsetzung und Forschungsfragen... 2 1.3 Positionierung

Mehr

Veröffentlichungen. des Instituts für Wasserforschung GmbH Dortmund. und der Hydrologischen Abteilung der Dortmunder Stadtwerke AG Nr.

Veröffentlichungen. des Instituts für Wasserforschung GmbH Dortmund. und der Hydrologischen Abteilung der Dortmunder Stadtwerke AG Nr. ,,.raj^a, lr»v.-nf. TECHNISCHE * Veröffentlichungen des Instituts für Wasserforschung GmbH Dortmund. und der Hydrologischen Abteilung der Dortmunder Stadtwerke AG Nr. 10 40 3)0% JV FRIEDRICH STUHLMANN

Mehr

Biogene Abfälle im Spannungsfeld zwischen Umwelt- und Energiepolitik. Biomasse in der Schweiz

Biogene Abfälle im Spannungsfeld zwischen Umwelt- und Energiepolitik. Biomasse in der Schweiz Fede ral Depa rtme nt of the Envir onme nt, Trans port, Energy and Communic ations DETEC Federal Offi ce for the Environme nt FOEN Abteilung Abfall u nd Rohs toffe Biogene Abfälle im Spannungsfeld zwischen

Mehr

KONTRANOX. KONTRANOX - Ihr Beitrag zum Umweltschutz. Jetzt auch in Slowenien produziert! Produkt zur Stickoxydminimierung in Verbrennungsanlagen.

KONTRANOX. KONTRANOX - Ihr Beitrag zum Umweltschutz. Jetzt auch in Slowenien produziert! Produkt zur Stickoxydminimierung in Verbrennungsanlagen. KONTRANOX - Ihr Beitrag zum Umweltschutz. Jetzt auch in Slowenien produziert! KONTRANOX Produkt zur Stickoxydminimierung in Verbrennungsanlagen. Eingetragene Marke Keine gefährlichen Inhaltsstoffe Einsatz

Mehr

Bundesverband BioEnergie

Bundesverband BioEnergie Bundesverband BioEnergie Gemeinsame Stellungnahme des BBE, BAV und HEF zum Referentenentwurf für eine zweite Verordnung zur Änderung der Energiesteuer- und Stromsteuer- Durchführungsverordnungen Gemeinsame

Mehr

Verpackung und Verpackungsabfälle nachhaltig & ökologisch?!?

Verpackung und Verpackungsabfälle nachhaltig & ökologisch?!? Verpackung und Verpackungsabfälle nachhaltig & ökologisch?!? Mag. Dr. Nicole Reischütz Mai 13 Ökologie Nachhaltigkeit Ökologie ist ursprünglich die Teildisziplin der Biologie, welche die Wechselbeziehungen

Mehr

Sicherheitsdatenblatt gemäß Verordnung (EG) 1907/2006 (REACH)

Sicherheitsdatenblatt gemäß Verordnung (EG) 1907/2006 (REACH) 1. BEZEICHNUNG DES STOFFES BZW. DER ZUBEREITUNG UND DES UNTERNEHMENS 1.1. Bezeichnung des Stoffes oder der Zubereitung Fugenspachtel gem. DIN EN 13963: LaDekofix (2 in 1) 1.2. REACH Registriernummer Zur

Mehr

Auswertung der Stellungnahmen zur BMWi-Marktanalyse Bioenergie

Auswertung der Stellungnahmen zur BMWi-Marktanalyse Bioenergie Workshop Ausschreibung EEG Bioenergie Berlin, 8. Mai 2015 Auswertung der Stellungnahmen zur BMWi-Marktanalyse Bioenergie Dr. Bernhard Dreher Bundesministerium für Wirtschaft und Energie Erwartbarer Ausbau

Mehr

Tierärztliche Hochschule Hannover

Tierärztliche Hochschule Hannover Tierärztliche Hochschule Hannover Beurteilung der Entwicklungskompetenz boviner Oozyten aus Follikeln mit unterschiedlicher Durchblutung der Follikelwand INAUGURAL-DISSERTATION zur Erlangung des Grades

Mehr

Mikrofiltration mit Membranen

Mikrofiltration mit Membranen Siegfried Ripperger Mikrofiltration mit Membranen Grundlagen, Verfahren, Anwendungen VCH Weinheim New York Basel Cambridge Inhalt 1 Einführung in die Mikrofiltration mit Membranen 1 1.1 Stellung der Mikrofiltration

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung... 1

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung... 1 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 1 1.1 G-Protein-gekoppelte Rezeptoren... 3 1.1.1 Klassifizierung und Struktur von G-Protein-gekoppelten Rezeptoren... 6 1.1.2 Purinerge Rezeptoren... 12 1.1.3 Pharmazeutische

Mehr

Die Entwicklung des Konsumverhaltens japanischer Senioren im Luxusgütersegment

Die Entwicklung des Konsumverhaltens japanischer Senioren im Luxusgütersegment Ute Gefromm Die Entwicklung des Konsumverhaltens japanischer Senioren im Luxusgütersegment Soziodemographische Rahmendaten und Lebensstilelemente Bibliografische Informationen der Deutschen Nationalbibliothek

Mehr