# Seiten Kno. inkl.: Exklusiv

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "#25. 156 Seiten Kno. inkl.: Exklusiv"

Transkript

1 #25 SO ikl.: L IE P 5 S 2 N 0 IN # W E G E B A G S U A S U A K C U R D R NDE 05/ hop -S e li O re Ih r fü s p ip 25 T e i w e g R U E, o Preise im Wert v te s i e F m o v w o -h w 156 Seite Ko ADWORDS» So profitiere Sie vo Google Shoppig So baue Sie eie rechtssichere Verteiler auf FACEBOOK: So schalte Sie güstig ud erfolgreich Werbug SEO-TIPPS TEIL 3: So verlike Sie Ihre Seite iter richtig Exklusiv

2 SZENE» E-COMMERCE NACHWUCHS AUS WÜRZBURG WEBSITE BOOSTING» Domiik Quambusch / Steffe Drews E-Commerce- Nachwuchs aus Würzburg Uterehme aus dem Olie-Umfeld suche häderiged ach qualifizierte Arbeitskräfte, um offee Stelle ud wichtige Prozesse i ihre Firme zu besetze. Der E-Commerce-Markt wächst ud liefert jedes Jahr eue Rekordumsätze. Nicht ur reie Olie-Firme wie Zalado ud Co. sehe sich vor die immer schwierigere Aufgabe gestellt, mehr ud besser qualifizierte Fachkräfte a das Uterehme zu bide. 2

3 «WEBSITE BOOSTING E-COMMERCE NACHWUCHS AUS WÜRZBURG «SZENE Seit dem Jahr 2011 bietet die staatliche Hochschule FHWS (Hochschule für agewadte Wisseschafte Würzburg-Schweifurt) im fräkische Würzburg de eigestädige Studiegag E-Commerce a. Er ist die kosequete Weiteretwicklug des bisherige Schwerpuktes E-Commerce, der seit 2002 im Rahme des Wirtschaftsiformatikstudiums i der gleiche Fakultät agebote wurde. Der Uterschied liegt dari, dass ma u 100 % E-Commerce statt bisher ur weige Semiare im Hauptstudium i de Lehrpla veraker kote. Prof. Dr. Mario Fischer, welcher scho die E-Commerce-Schwerpukte betreute, iitiierte de Studiegag ud ist seit desse Etablierug im Herbst 2011 auch Studiegagleiter. Nu ist es möglich, das Olie-Hadwerk i all seie Facette zu erlere ud mit dem akademische Grad Bachelor of Sciece abzuschließe. Studieihalte ud Aufbau Der Studiestart ist zum Witersemester möglich ud setzt eie (Fach-)Hochschulreife voraus. De Bachelor of Sciece erhält ma ach siebe Semester Vollzeitstudium, dies etspricht 3,5 Jahre Regelstudiezeit. Die erste vier Semester biete für alle Studierede die gleiche Ihalte. Das folgede füfte Semester ist ei Praxissemester, i welchem die Studierede ihr bisher gelertes Wisse bei amhafte Firme awede ud weiter ausbaue köe ud solle. Die fachliche Basis dafür sid Vorlesuge wie Suchmaschieoptimierug, Oberflächegestaltug & Usability. Auf der techische Seite vertrete sid z. B. die Verastaltug Web- & Skriptsprache, i der ma alle geläufige Sprache wie HTML, CSS oder PHP erlert. Weitere Vorlesuge, welche i eiem iformatiklastige Studiegag icht fehle dürfe, sid Mathematik ud Programmiere. Natürlich sid auch betriebswirtschaftliche Ihalte Teil des Lehrplas, daruter Wirtschaftswisseschafte ud Rechugswese. I de letzte beide Semester fidet die Vertiefugswahl statt, hierbei ka ma scho heute zwische Webmaagemet, E-Busiess-Architekture ud Iformatio Security wähle. Weitere Vertiefuge sid aufgrud der wachsede Studetezahle scho im Aufbau. Nicht selte ergebe sich hieraus i Verbidug mit Projekt- ud Bachelorarbeite die erste Asätze eier Karriere im etsprechede Berufsumfeld. Auch die Iteratioalität im Arbeite ud Deke bleibt icht ubeachtet: Scho im zweite Semester habe die Studet(i)e die Möglichkeit, ach Absolvierug eies iterkulturelle Semiars i drei Stufe virtuell mit idische Kommilitoe der Partereirichtug Christ Uiversity i Bagalore zusammezuarbeite, da Idie im DER AUTOR Domiik Quambusch studiert E-Commerce a der Hochschule für agewadte Wisseschafte Würzburg-Schweifurt. Er ist fasziiert vo Olie-Marketig ud berät Kude im SEOud SEA-Bereich. DER AUTOR Steffe Drews studiert E-Commerce a der Hochschule für agewadte Wisseschafte Würzburg-Schweifurt. Er berät Kude im Bereich Multichael- Commerce ud Olie- Marketig bei ubercommerce.de. 3

4 SZENE» E-COMMERCE NACHWUCHS AUS WÜRZBURG WEBSITE BOOSTING» Der eue Studiegag E-Commerce wird seie erste Absolvete im März 2015 auf de Markt brige. Allerdigs hat der Schwerpukt E-Commerce im Rahme des Studiums der Wirtschaftsiformatik i Würzburg scho eie lage Traditio. Seit 2004 wurde hier jährlich ca. 20 bis 30 Absolvet(i)e i die Wirtschaft etlasse. Eiige typische Werdegäge fide Sie achfolged. Iria Hey ist Head of Marketig ud Commuicatios bei der OPage.org GmbH, dem Softwareabieter vo OPage. org iovative Tools für das Qualitätsmaagemet ud Suchmaschieoptimierug vo Webseite. Sie schloss im März 2009 erfolgreich das Studium der Wirtschaftsiformatik als Diplom-Wirtschaftsiformatikeri (FH) ab. Ihr Statemet: Das Studiere a der Hochschule für agewadte Wisseschafte Würzburg-Schweifurt öffete für mich Türe ud ebete mir de machmal steiige Weg im Berufsalltag. Aufgrud der fudierte Ausbildug ud vieler Kotakte zur Olie-Brache, die ma bereits währed des Studiums küpfe kote, fiel der Eistieg i das Berufslebe leicht. Durch das erworbee Kow-how ud lösugsorietiertes Deke, das vo hochkarätige Professore vermittelt wurde, kote ma beim Arbeitgeber sofort pukte. Auch die Vorgehesweise bei Projektarbeite kote i der Praxis teilweise 1:1 umgesetzt werde. Ud we ich bedeke, dass ich ach über füf Jahre mit über zeh Kommilitoe regelmäßig Kotakt halte, die ebefalls i der Brache tätig sid, zeigt es de Zusammehalt ud die Verbudeheit zur Hochschule. Iria Hey wurde 2013 zur beste weibliche SEO des Jahres gewählt. Rahme eier zweiwöchige Exkursio zu besuche, um dort Vorlesuge zu höre, Uterehmeskotakte zu küpfe ud kulturelle Evets zu erlebe. Die Parterstudete sid da ei paar Moate später als Gäste a der Hochschule. Ei ähliches Programm soll zeitah mit eiem Olie-Marketig-Studiegag i Bagkok etabliert werde. Eie iteratioale Woche mit Dozete reommierter europäischer ud amerikaischer Hochschule ist ei weiterer Baustei des zukuftsgerichtete Studiums. Nahe a der Praxis Die Fakultät Iformatik ud Wirtschaftsiformatik mit ihre ca Studierede steht selbstverstädlich i gutem Kotakt mit Uterehme aus alle Brache. Somit ist klar, dass für Studierede des Studiegages E-Commerce gute Stelle für Praktika i Top- Uterehme sozusage sicher sid. Ma legt große Wert auf eie praxisahe Ausbildug; so werde oft Vorträge vo Gastreferete, vo dee viele zu de Experte auf Ihrem Fachgebiet zähle, gehalte ud Exkursioe uteromme. I der Studievertiefug Webmaagemet fidet das Hauptsemiar komplett außerhalb der Hochschule bei eiem eiladede Uterehme wie z. B. Baur, der Pro7Sat1 Mediegruppe oder auch deutschladweit eizigartig direkt bei Google i Hamburg statt. Als Lehrbeauftragte sid uter aderem Timo Ade, Adré Morys ud Moritz Haberma tätig; scho zum kommede Witersemester Moritz Haberma ist seit 2007 fertiger Diplom-Wirtschaftsiformatiker mit Studieschwerpukt E-Commerce ud fad ach eier Zwischestatio im Versadhadel vor eiige Jahre de Weg zu Google Germay. Er ist dort Idustry Maager ud schreibt über seie Ausbildug: Die praxisorietierte Ausbildug i Würzburg war die Grudlage meies bisherige berufliche Werdegags. Fast alle vermittelte Studieihalte kote umittelbar für de Job verwedet werde. Wie gefragt das i de Uterehme ist, wurde mir u. a. deutlich, als ich ahezu aus dem Vorlesugssaal für meie erste Job ach dem Studium rekrutiert wurde. Heute freue ich mich, selbst die Ausbildug mitgestalte zu köe, idem ich als exterer Lehrbeauftragter a der Hochschule i Würzburg Brache-Kow-how vermittele. 4

5 «WEBSITE BOOSTING E-COMMERCE NACHWUCHS AUS WÜRZBURG «SZENE wird diese Liste um weitere reommierte Vertreter(ie) der Brache ergäzt. Im Rahme eies Plaspiels erlere ud erfahre die Studierede zusamme mit Dozete über das Wocheede i geschlosseer Atmosphäre ahad eier praktische Marktsimulatio alle Möglichkeite vo wirtschaftliche Etscheiduge bis hi zum Verstehe aller Marketigkaäle. I eiem eigee Semiar Uterehmesgrüdug ud -maagemet wird der Uterehmergeist der Studierede geweckt, um sie auf die Welt als Etscheider ud Macher vorzubereite bzw. eizustimme. So wird eie Reihe vo Möglichkeite aufgezeigt, wie ma vo eier Idee hi zum fertige Busiesspla kommt. Fiazierug ud Geschäftsetwicklug sei dies durch Veture Capital oder durch die Hilfe eies überzeugte Busiess Agel werde erklärt, ebeso werde auch etsprechede reale Kotakte hergestellt. Zudem steht für die Studierede ei gutes Grüderetzwerk bereit, i dem ihre Idee gefördert werde ud a welches sie sich jederzeit auf der Suche ach eiem gute Rat wede köe. Eie weitere praxisahe Erfahrug ist die jährliche Teilahme der FHWS a der Google Olie Marketig Challege. Dara wurde uter Aufsicht ud Betreuug vo Mario Fischer scho i de frühere Schwerpukte der Wirtschaftsiformatik teilgeomme. Die Platzieruge früherer Teilehmer der Fakultät ware immer i de TOP-Positioe auf der EMEA-Ebee (Europe/Middle East/Africa) zu fide. Mehrfach wurde Gewierteams zu Google ach Lodo oder Hamburg eigelade. Ziel der Challege ist es, mit echtem Klick- Geld praktische Erfahrug mit AdWords vo Google zu sammel ud die Feiheite eier gut durchdachte AdWords-Kampage zu verstehe. Die Teilehmer der Challege müsse eie geeigete Webseite fide, welche och ie AdWords geschaltet hatte oder zumidest i de letzte sechs Moate icht. Dafür bekommt der Betreiber dieser Seite ei top aufgesetztes AdWords-Koto plus evetuelle Coversio-Optimierug seier Seite ud eier Implemetierug vo Trackigsoftware gratis vo de Nachwuchs- Olier. gebaut wurde. Durch die sehr gute Ausrichtug der praxisrelevate Lehrverastaltuge ud die ege Veretzug zu führede Uterehme (z. B. Gastvorträge, Projekt-/ Diplomarbeite ud Praxissemester i Kooperatio) hatte ich bei meier Bewerbug eie deutliche Wettbewerbsvorteil, da ich viel Berd Wucher schloss 2008 praxisbezogees Kow-how vorweise kote. Aufgrud der klei- sei Studium ab. Aktuell ist er bei Google Germay GmbH als Idustry Maager tätig: Ich hatte mich kooperatives Betreuugsverhältis e Kursgröße war ei eges ud 2003 für ei Studium a der Fachhochschule Würzburg etschiede, Es freut mich, dass der Studie- durch die Professore sichergestellt. weil dort a eier der erste Hochschule i Deutschlad bereits ei mir stets eue Absolvete i der gag immer populärer wird ud eigeer Schwerpukt für E-Commerce ud Olie-Marketig auf- Arbeitswelt begege. Verstädis. Nebe dem Stadardcurriculum sorgte zusätzliche Agebote ud Gastlektore aus der Wirtschaft für frische Alterative wie beispielsweise Eiblicke i die Webaalyse. Die fachspezifische Verastaltuge, die ich mir zusätzlich sehr gewüscht hätte, sid u offebar im B. Sc. E-Commerce sehr gut vertrete, wobei icht auf die iterdiszipliäre Verastaltuge Christia Baumgertel, Web Aalyst (Osite Mager) Zalado AG, Abschluss B. Sc. Wirtschaftsiformatik des Studiums der Wirtschaftsiformatik verzichtet wird. Isgesamt hat das Studium mich sehr gut vorberei- im Witersemester tet ud mir die Möglichkeit gebote, 2012/2013: Die Ihalte des Schwerpuktes E-Commerce sowie die Ihalte aus de Grudkurse vermittelte ei umfassedes Wisse über Wirtschaft ud Olie-Marketig, besoders SEO ud SEA, sowie ei gutes techologisches sehr iteressate Mesche keezulere auch über das Studium hiaus. Ich wüsche alle achfolgede Absolvete eie ebeso gute Eidruck, viel Erfolg ud eie gute Zeit. 5

6 SZENE» E-COMMERCE NACHWUCHS AUS WÜRZBURG WEBSITE BOOSTING» Axel Scheurig schloss sei Studium 2010 ab. Er ist seitdem geschäftsführeder Gesellschafter der eology GmbH i Volkach bei Würzburg. Sei Statemet zum Studium: A der FH Würzburg- Schweifurt erhält ma im E-Commerce-Bereich eie sehr fudierte Daiel Schimmer schloss bereits 2005 das Studium ab. Heute ist er geschäftsführeder Gesellschafter der AdRuer GmbH & Co. KG: Wir gehörte zu de erste Studete des eue Studiegags mit dem Schwerpukt E-Commerce. Viele Ihalte Würzburg als Studiestadort Sicher ist ebe dem Studieagebot ud de Ihalte des Studiegags auch die Stadt, i der ei Studet lebt, vo großer Bedeutug. Schließlich soll die Studiezeit ja die schöste des Lebes sei. Würzburg bietet seie Stu- Ausbildug, die i Deutschlad ihresgleiche sucht. Wertvoller als die reie Wissesvermittlug ist jedoch die Begeisterug für E-Commerce ud Olie-Marketig-Theme, die Professore ud Dozete de Studierede vermittel. Besoders erwäheswert ist auch der große Praxisbezug: Exkursioe, Praktika ud Projekte bereite perfekt auf das vor, was später im Job gefragt ist. Für mich hat sich das Studium i Würzburg sehr geloht. Ich ka es jedem E-Commerce-Iteressierte ueigeschräkt weiterempfehle. habe ich damals zum erste Mal gehört ud kote mir icht vorstelle, wie ma damit Geld verdiee köte. Als ich ach dem Studium da beim OTTO- Versad i Hamburg afi g, war ich baff. Selbst de lagjährige Agestellte war ich i Fach- ud Hitergrudwisse um Läge voraus. Dieses Kow-how ermöglichte mir icht ur eie Karriere bis zur Führugskraft im Uterehme, soder auch viele Jahre selbststädiger Beratug ud zuletzt die Rückkehr ach Würzburg mit der Grüdug des Start-ups AdRuer. dete eiiges, was bei eier Uiversitäts- ud Hochschulstadt mit über Studete auch icht verwudert. Natürlich dürfe auch die Feiermöglichkeite icht zu kurz komme; hier ka die Stadt am Mai auf ei schier uerschöpfliches Repertoire a studetefreudliche Bars ud Diskotheke zurückgreife. Für Freude der Kultur wird zum Beispiel die Würzburger Residez gebote oder die Marieburg, welche hoch auf dem Weiberg über der Stadt wacht. Aber auch ierhalb der Fakultät wird der Veretzug, dem Spaß ud dem Sport breiter Raum eigeräumt. So fidet eimal im Jahr ei gemeisames IWI-Sow statt, bei dem Dozete, Lehrbeauftragte, ehemalige ud aktuelle Studet(i)e für ei Wocheede Skigebiete i Saalbach oder am Wilde Kaiser usicher mache. Auch der heimische Weihachtsmarkt wird im Rahme vo Betruke Gutes tu eier social activity vo Mediaois heimgesucht. Alle zwei Jahre soll auch die Olie Marketig JAM stattfide, ei Format, bei dem Studete ud Praktiker, Wisseschaftler ud Absolvete gemeisam i Workshops ud Semiare eie itesive Austausch pflege. Fazit Wie bei allem, was eu aufgebaut wird, gibt es auch im eue Studiegag E-Commerce Etwickluge, Veräderuge ud Optimieruge. So gab es atürlich vor allem im erste oder zweite Semester a eiige Stelle Verbesserugsbedarf, welcher i Form vo Modulplaäderuge ud Neuberufuge vo Professore bereits vollzoge wurde. Der Studiegag befidet sich im Fluss, will mit der Zeit gehe ud ist keiesfalls i Stei gemeißelt. Er geießt scho jetzt eie äußerst gute Ruf, obwohl es och keie Absolvete dieses Studiegags gibt. Aber durch die voragegagee Schwerpukte der Wirtschaftsiformatik eilt der Ruf des eue Studiegags aus Würzburg diesem voraus. Gerade sid die erste Studete des Studiegags aus dem Praxissemester zurück ud werde im März 2015 mit extrem gute Jobaussichte mit dem Bachelor of Sciece i die Berufswelt starte. Iwieweit ei etsprecheder berufsbegleiteder Masterstudiegag das Agebot bald ergäze sollte, wird aktuell itesiv geprüft. 6

7 STUDIENGANG E-COMMERCE START IM WINTERSEMESTER 30 CP 30 CP 30 CP 30 CP 30 CP 30 CP 30 CP Fachwisseschaftliche Module BACHELORARBEIT (12CP) Vertiefug II Wirtschaftsud IT-Recht Bachelorarbeit Schwerpuktsemiar Bachelorsemiar FWPM III 5 CP 5 CP 12 CP 3 CP 5 CP Vertiefug I Projektarbeit FWPM I FWPM II 5 CP 5 CP 10 CP 5 CP 5 CP Begleitete Praxisphase (25 CP) ud Soft- u. Professioal Skills & Arbeitsmethode (5 CP) Cotet Egieerig Statistik Webawedugsud Etwicklugssysteme Projektmaagemet Datekommuikatio EC- Hauptsemiar 5 CP 5 CP 5 CP 5 CP 5 CP 5 CP Web- ud Skriptsprache Uterehmesgrüdug ud -maagemet Datebake Mobile Systeme ud Aweduge Oberflächegestaltug ud Usability Software Egieerig 5 CP 5 CP 5 CP 5 CP 5 CP 5 CP Programmiere II Mathe II Eiführug i Web-Techologie Digitale Zeichesysteme Olie Marketig AWPM 5 CP 5 CP 5 CP 5 CP 5 CP 5 CP Programmiere I Mathe I Grudlage Iformatik ud E-Commerce Grudlage der Wirtschaftswisseschafte Rewe mit Übug (Plaspiel) Eglisch für IT 5 CP 5 CP 5 CP 5 CP 5 CP 5 CP WS-1 SS-2 WS-3 SS-4 WS SS-6 WS-7

8 SZENE» E-COMMERCE NACHWUCHS AUS WÜRZBURG WEBSITE BOOSTING» E-Commerce studiere i Würzburg Prof. Dr. Mario Fischer Studiegagsleiter Prof. Dr. Christia Völkl-Wolf Studiefachberateri Prof. Dr. Steffe Heizl Praktikumsbeautragter Veratwortlich für die fachliche ud ihaltliche Zusammestellug der Vorlesuge, Semiare, etc. des Studiegags. Uterstützt die Studierede bei alle Frage zum Studium, des Studieverlaufs ud der Studieorgaisatio. Uterstützt die Studierede bei alle Frage zur Praxisphase im 5. Fachsemester. Ifos uter: ZUHAUSE STUDIEREN! DIE NEUE WEBSITE BOOSTING IMMER PÜNKTLICH IM BRIEFKASTEN Studiegebühr ur 40,80 EUR pro Studiejahr (bei sechs Selbst-Lesuge!) Direkt über 8 Tel.:

Sichtbar im Web! Websites für Handwerksbetriebe. Damit Sie auch online gefunden werden.

Sichtbar im Web! Websites für Handwerksbetriebe. Damit Sie auch online gefunden werden. Sichtbar im Web! Websites für Hadwerksbetriebe. Damit Sie auch olie gefude werde. Professioelles Webdesig für: Hadwerksbetriebe Rudum-sorglos-Pakete Nur für Hadwerksbetriebe Webdesig zu Festpreise - ukompliziert

Mehr

WIRTSCHAFT. Höhere Duale WIRTSCHAFT. Höhere Duale WIRTSCHAFT. www.hdtirol.at

WIRTSCHAFT. Höhere Duale WIRTSCHAFT. Höhere Duale WIRTSCHAFT. www.hdtirol.at Höhere Duale Höhere Duale Höhere Duale Gemeisam i die Zukuft Die Bildug ist ei wesetlicher Atrieb ud Grudstei für das Wachstum eier Wirtschaft. Qualifizierte Mitarbeiterie ud Mitarbeiter sid etscheided

Mehr

Wenig Zeit für viel Arbeit? Reibungsloser Wechsel zu iskv_21c

Wenig Zeit für viel Arbeit? Reibungsloser Wechsel zu iskv_21c Click it Weig Zeit für viel Arbeit? Reibugsloser Wechsel zu iskv_21c Zeit zu wechsel Seit dem Jahr 2006 ist klar: Das ISKV-Basissystem wird i absehbarer Zeit ausgediet habe. Mit der Neuetwicklug iskv_21c

Mehr

Bildungslandschaft Marketing / Kommu

Bildungslandschaft Marketing / Kommu a d g t a e i s c t i u e o k u H r m a M Com io f o Bildugsladschaft Marketig / Kommu EMBA Marketig MAS Busiess Commuicatios (5 Module) CAS Corporate Commuicatios CAS Cosumer Commuicatios CAS Itere Kommuikatio

Mehr

INTERNATIONALE BEZIEHUNGEN UND ENTWICKLUNGSPOLITIK

INTERNATIONALE BEZIEHUNGEN UND ENTWICKLUNGSPOLITIK INTERNATIONALE BEZIEHUNGEN UND ENTWICKLUNGSPOLITIK Ei Studieagebot des Istitut für Politikwisseschaft der Uiversität Duisburg-Esse MODULE Der vom Istitut für Politikwisseschaft a der Uiversität Duisburg-Esse

Mehr

Aussteller- und Sponsoreninformation. zur 17. Internet World am 19.-20. März 2013

Aussteller- und Sponsoreninformation. zur 17. Internet World am 19.-20. März 2013 Aussteller- ud Sposoreiformatio zur 17. Iteret World am 19.-20. März 2013 Date ud Fakte Seit 1997 ist die Iteret World die E-Commerce-Messe der Evet für Iteret-Professioals ud Treffpukt für Etscheider

Mehr

LTN-Newsletter. Evaluation 2011

LTN-Newsletter. Evaluation 2011 LTN-Newsletter Evaluatio 211 LTN-BBiT LearTechNet Bereich Bildugstechologie Uiversität Basel Vizerektorat Lehre Petersgrabe 3 CH-43 Basel ifo.ltn@uibas.ch www.ltn.uibas.ch - 2 - Ihaltsverzeichis Durchführug

Mehr

LS Retail. Die Branchenlösung für den Einzelhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV

LS Retail. Die Branchenlösung für den Einzelhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV LS Retail Die Brachelösug für de Eizelhadel auf Basis vo Microsoft Dyamics NAV akquiet Focus auf das Wesetliche User Focus liegt immer auf der Wirtschaftlichkeit: So weig wie möglich, soviel wie ötig.

Mehr

Die Instrumente des Personalmanagements

Die Instrumente des Personalmanagements 15 2 Die Istrumete des Persoalmaagemets Zur Lerorietierug Sie solle i der Lage sei:! die Ziele, Asätze ud Grüde eier systematische Persoalplaug darzulege;! die Istrumete der Persoalplaug zu differeziere;!

Mehr

Bereichsleitung Fitness und GroupFitness (IST)

Bereichsleitung Fitness und GroupFitness (IST) Leseprobe Bereichsleitug Fitess ud GroupFitess (IST) Studieheft Persoalmaagemet Autori Corelia Trikaus Corelia Trikaus ist Diplom-Ökoomi ud arbeitet als wisseschaftliche ud pädagogische Mitarbeiteri bei

Mehr

Kunde Studie: Erfolgsfaktoren von Online-Communities

Kunde Studie: Erfolgsfaktoren von Online-Communities Kude Studie: Erfolgsfaktore vo Olie-Commuities Titel Frakfurt, des Projekts 17. September 2007 Durchgeführt vo: HTW Dresde, Prof. Dr. Ralph Sotag BlueMars GmbH, Tobias Kirchhofer, Dr. Aja Rau Mit freudlicher

Mehr

CampusSourceEngine HISLSF

CampusSourceEngine HISLSF Kopplug Hochschuliformatiossysteme ud elearig CampusSourceEgie Dipl.-Iform. Christof Veltma Uiversität Dortmud leartec, Karlsruhe, 14.02.2006 - Hochschuliformatiossysteme allgemei: Iformatiossysteme ud

Mehr

KASSENBUCH ONLINE Online-Erfassung von Kassenbüchern

KASSENBUCH ONLINE Online-Erfassung von Kassenbüchern KASSENBUCH ONLINE Olie-Erfassug vo Kassebücher Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Ituitive Olie-Erfassug des Kassebuchs... 5 3.2 GoB-sicher

Mehr

Crossmediale Redaktionssysteme als Basis für mehrmediales Publizieren

Crossmediale Redaktionssysteme als Basis für mehrmediales Publizieren Crossmediale Redaktiossysteme als Basis für mehrmediales Publiziere Crossmediales Publiziere, Cotet-Maagemet-Systeme, Digital Asset Maagemet (DAM), E-Books Verlage wadel sich zu itegrierte Medieuterehme.

Mehr

Bau- und Wohncenter Stephansplatz

Bau- und Wohncenter Stephansplatz Viele gute Grüde, auf us zu baue Bau- ud Wohceter Stephasplatz Parter der Bak Austria Silvia Nahler Tel.: 050505 47287 Mobil: 0664 20 22 354 Silvia.ahler@cityfiace.at Fiazservice GmbH Ralph Decker Tel.:

Mehr

System Das Bechmarkig- & Trasferprojekt "Produktivität mit System" Ausbilduge orietierte Traiigsmodule Rolle im Projekt Methode- Experte Produktio Umsetzer Produktio Führugskraft Umsetzer Istadhaltug Koordiator

Mehr

PESTLIN & Co. Mergers & Acquisitions Real Estate Corporate Finance

PESTLIN & Co. Mergers & Acquisitions Real Estate Corporate Finance pestli & Co. 9 / 2009 www.pestli.de 1 PESTLIN & Co. Mergers & Acquisitios Real Estate Corporate Fiace pestli & Co. ist ei Beratugshaus im Bereich Uterehmestrasaktio ud Corporate Fiace. Wir begleite usere

Mehr

beck-shop.de 2. Online-Marketing

beck-shop.de 2. Online-Marketing beck-shop.de 2. Olie-Marketig aa) Dateschutzrechtliche Eiwilligug immer erforderlich Ohe Eiwilligug des Nutzers ist eie Erhebug persoebezogeer Date icht zulässig. Eie derartige Eiwilligug ka auch icht

Mehr

Potenzial-Evaluations-Programm

Potenzial-Evaluations-Programm T e l. + 4 1 3 1 3 1 2 0 8 8 0 i m d e @ i m d e. e t w w w. i m d e. e t Potezial-Evaluatios-Programm für Maagemet, Verkauf ud Sachbearbeitug vo Persoalexperte für Persoalexperte. Vorauswahl (MiiPEP)

Mehr

cubus EV als Erweiterung für Oracle Business Intelligence

cubus EV als Erweiterung für Oracle Business Intelligence cubus EV als Erweiterug für Oracle Busiess Itelligece... oder wie Oracle-BI-Aweder mit Essbase-Date vo cubus outperform EV Aalytics (cubus EV) profitiere INHALT 01 cubus EV als Erweiterug für die Oracle

Mehr

echurchweb echurchweb für Kirchgemeinden

echurchweb echurchweb für Kirchgemeinden echurchweb für Kirchgemeide echurchweb begit bei de Prozesse Verwaltugsverfahre beihalte viele mehr oder weiger komplexe Etscheidugsprozesse. Etspreched hoch sid die Aforderuge a die Flexibilität ud Modularität

Mehr

egovweb egovweb für öffentliche Verwaltungen

egovweb egovweb für öffentliche Verwaltungen egovweb für öffetliche Verwaltuge E-Govermet begit bei de Prozesse Verwaltugsverfahre beihalte viele mehr oder weiger komplexe Etscheidugsprozesse. Etspreched hoch sid die Aforderuge a die Flexibilität

Mehr

FIBU Kontoauszugs- Manager

FIBU Kontoauszugs- Manager FIBU Kotoauszugs- Maager Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Buchugsvorschläge i der Buchugserfassug... 4 2.2 Vergleichstexterstellug zur automatische Vorkotierug... 5 2.3

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3 FIBU Kosterechug Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Variable oder fixe Kostestelleverteilug... 4 2.2 Mehrstufiges Umlageverfahre... 5 2.3 Kosolidierugsebee für die Wertekotrolle...

Mehr

Deutschland. Seminar- und Qualifizierungsprogramm 2015

Deutschland. Seminar- und Qualifizierungsprogramm 2015 12000-2015 5Jahre Deutschlad Semiar- ud Qualifizierugsprogramm 2015 1 Begrüßugswort Sehr geehrte Dame ud Herre, wir freue us über Ihr Iteresse a userem Semiar- ud Qualifizierugsprogramm 2015. User bewährtes

Mehr

Mit TTIP und CETA nach Amerika. UNTER DER LUPE 10 Besonderheiten im Abkommen EU-Kanada FÜR EINE INFORMIERTE DISKUSSION

Mit TTIP und CETA nach Amerika. UNTER DER LUPE 10 Besonderheiten im Abkommen EU-Kanada FÜR EINE INFORMIERTE DISKUSSION UmschlagFT_2_2015_fial_Layout 1 03.06.2015 11:21 Seite 1 Ausgabe 2/2015 UNTER DER LUPE 10 Besoderheite im Abkomme EU-Kaada FÜR EINE INFORMIERTE DISKUSSION Iterview mit Cecilia Malmström GELD ZURÜCK! Erstattugsfälle

Mehr

CRM Maxx. Die Kundenmanagement-Software. Die innovative Softwarelösung für eine gewinnbringende Gestaltung Ihrer Vertriebsund Marketingprozesse

CRM Maxx. Die Kundenmanagement-Software. Die innovative Softwarelösung für eine gewinnbringende Gestaltung Ihrer Vertriebsund Marketingprozesse CRM Maxx Die Kudemaagemet-Software Die iovative Softwarelösug für eie gewibrigede Gestaltug Ihrer Vertriebsud Marketigprozesse CRM Maxx die itelligete CRM-Software Die besodere Fuktioalität ud Vielseitigkeit

Mehr

WISSEN, DAS SIE WEITERBRINGT BILDUNG BERATUNG QUALIFIZIERUNG PERSONALDIENSTLEISTUNG Wir uterstütze Mesche bei der Gestaltug ihrer berufliche Zukuft ud das mit Erfolg. BERATUNG kompetet ud idividuell Gut

Mehr

Die KOMET GRUPPE ist der Experte der Innenbearbeitung

Die KOMET GRUPPE ist der Experte der Innenbearbeitung 1 Die KOMET GRUPPE ist der Experte der Iebearbeitug Seit Jahrzehte sid die Uterehme KOMET, Dihart ud JEL mit ihre Präzisioswerkzeuge für Bohre, Reibe ud Gewide führed ud richtugsweised. Durch die Zusammeführug

Mehr

Best Practice E-Books und ereader in Öffentlichen Bibliotheken Reisebericht der Stadtbibliothek Mannheim

Best Practice E-Books und ereader in Öffentlichen Bibliotheken Reisebericht der Stadtbibliothek Mannheim Best Practice E-Books ud ereader i Öffetliche Bibliotheke Reisebericht der Stadtbibliothek Maheim Reutlige, 17.10.2012 Weichelegug Was ist das Besodere a Maheim? Strategische Überleguge zur Bibliothek

Mehr

NEOFONIE GMBH Wissensaustausch verankern, Netzwerke pflegen

NEOFONIE GMBH Wissensaustausch verankern, Netzwerke pflegen // 112 NEOFONIE GMBH Wissesaustausch veraker, Netzwerke pflege DAS UNTERNEHMEN Uterehme: eofoie Techologieetwicklug ud Iformatiosmaagemet GmbH Hauptsitz : Berli Brache: Softwareetwicklug, IT-Full-Service-Diestleistuge

Mehr

HS Auftragsbearbeitung für DATEV

HS Auftragsbearbeitung für DATEV HS Auftragsbearbeitug für DATEV Optimales Zusammespiel mit DATEV für Effiziez, Sicherheit ud Komfort. Flexibel, praxisgerecht, wirtschaftlich Die Herausforderug EFFIZiENTE PROZESSE EINFACH, FLEXIBEL, KOSTENGÜNSTIG

Mehr

Kunde. Kontobewegung

Kunde. Kontobewegung Techische Uiversität Müche WS 2003/04, Fakultät für Iformatik Datebaksysteme I Prof. R. Bayer, Ph.D. Lösugsblatt 4 Dipl.-Iform. Michael Bauer Dr. Gabi Höflig 17.11. 2003 Abbildug E/R ach relatioal - Beispiel:

Mehr

DCP Manufaktur - Digital Cinema Mastering

DCP Manufaktur - Digital Cinema Mastering DCP Maufaktur Sebastia Böhm ud Alexis Michaltsis GbR PREISLISTE (Stad: 05.02.2014) Alle Preise sid Nettopreise i EURO, zzgl. 19% MwSt. Mit Erscheie eier eue Preisliste verliere die hier agegebee Preise

Mehr

DMS Dokumenten- Management-System

DMS Dokumenten- Management-System DMS Dokumete- Maagemet-System Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Scae, verschlagworte ud archiviere i eiem Arbeitsgag... 5 3.2 Dokumete

Mehr

Desperately seeking! Fachkräftemangel in der Außenwirtschaft. 200 TAGE IM AMT Der neue Zoll-Chef im Interview

Desperately seeking! Fachkräftemangel in der Außenwirtschaft. 200 TAGE IM AMT Der neue Zoll-Chef im Interview Kompaktwisse für de Außehadel Ausgabe 3/2013 200 TAGE IM AMT Der eue Zoll-Chef im Iterview SANKTIONSLISTENPRÜFUNG Mitarbeiterscreeig outsource? Kee Sie scho das eue Fachmagazi für die Außewirtschaft? TÜRKEI-EU

Mehr

Mathematik. Vorlesung im Bachelor-Studiengang Business Administration (Modul BWL 1A) an der FH Düsseldorf im Wintersemester 2008/09

Mathematik. Vorlesung im Bachelor-Studiengang Business Administration (Modul BWL 1A) an der FH Düsseldorf im Wintersemester 2008/09 Mathematik Vorlesug im Bachelor-Studiegag Busiess Admiistratio (Modul BWL A) a der FH Düsseldorf im Witersemester 2008/09 Dozet: Dr. Christia Kölle Teil I Fiazmathematik, Lieare Algebra, Lieare Optimierug

Mehr

1741 SWITZERLAND EQUAL WEIGHTED INDEX

1741 SWITZERLAND EQUAL WEIGHTED INDEX 1741 Switzerlad Idex Series 1741 SWITZERLAND EQUAL WEIGHTED INDEX Reglemet Versio vom 01.07.2015 1741 Switzerlad Equal Weighted Idex 2 INHALTSVERZEICHNIS 1 Eileitug 3 2 Idex Spezifikatioe 4 3 Idex Uiversum

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3. 2 Integration in das Agenda-System... 4

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3. 2 Integration in das Agenda-System... 4 USt Umsatzsteuer Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Kompakte Erfassugsmaske auf Basis der Steuerformulare... 5 3.2 Orgaschaft & Kosolidierug...

Mehr

Internet-Zahlungsverfahren aus Sicht der Händler: Ergebnisse der Umfrage IZH5

Internet-Zahlungsverfahren aus Sicht der Händler: Ergebnisse der Umfrage IZH5 Iteret- aus Sicht der Hädler: Ergebisse der Umfrage IZH5 Vorab-Kurzauswertug ausgewählter Aspekte Dezember 2009 1 Gegestad ud ausgewählte Ergebisse der Studie Mit der aktuelle füfte Umfragewelle zum Thema

Mehr

Schritt für Schritt Tag für Tag Alle! 9. Office Excellece Kogress Effizietes Arbeite mit itelligete Lösuge im Büro der Zukuft Best Practice bei IBM Smarte Lösuge für das persöliche Arbeitsumfeld im Büro

Mehr

HONORAR Honorarabrechnung

HONORAR Honorarabrechnung HONORAR Hoorarabrechug Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Freie Formulargestaltug... 5 3.2 Positiosvorschläge aus Leistuge bzw. Gegestadswerte...

Mehr

Das Media-Organisationssystem.

Das Media-Organisationssystem. Das Media-Orgaisatiossystem. motivatio Die Idee Kommuikatio Orgaisatio kreative Idee, soder auch vo eier effektive ud fache Mediaplaug ud schafft die Grudlage, um die zielgruppegerechte Mediaplaug. Mediaplaer,

Mehr

Verkehrsmanagementsysteme

Verkehrsmanagementsysteme Efficiet. Techology. Efficiet. Techology. Worldwide. Worldwide. Verkehrsmaagemetsysteme Produktkatalog Fahrscheidrucker Bordrecher Mobile Verkaufssysteme eticketig EKS Automate Bedarfsverkehr Verkaufsapplikatioe

Mehr

3 Die Außenfinanzierung durch Fremdkapital (Kreditfinanzierung)

3 Die Außenfinanzierung durch Fremdkapital (Kreditfinanzierung) 3 Die Außefiazierug durch Fremdkapital (Kreditfiazierug) 3.1 Die Charakteristika ud Forme der Kreditfiazierug Aufgabe 3.1: Idealtypische Eigeschafte vo Eige- ud Fremdkapital Stelle Sie die idealtypische

Mehr

Innovative Komplettlösungen vom Spezialisten! engineering in its entirety

Innovative Komplettlösungen vom Spezialisten! engineering in its entirety Iovative Komplettlösuge vom Spezialiste! egieerig i its etirety Ihre Effiziez user Atrieb Bracheuabhägige Etwicklugsdiestleistuge ud Produktlösuge etlag Ihrer Wertschöpfugskette, Projekte ud Produkte aus

Mehr

Verlagsprogramm. Bestellung. Printausgaben. Onlineausgaben. Datum VN/BAG Bestellzeichen. zur Fortsetzung bis auf Widerruf zum einmaligen Bezug

Verlagsprogramm. Bestellung. Printausgaben. Onlineausgaben. Datum VN/BAG Bestellzeichen. zur Fortsetzung bis auf Widerruf zum einmaligen Bezug Bestellug Datum VN/BAG Bestellzeiche Pritausgabe zur Fortsetzug bis auf Widerruf zum eimalige Bezug Verlage Ausgabe 2015/2016 Zeitschrifte Ausgabe 2015 Verlagsvertretuge Ausgabe 2015/2016 Verlagsauslieferuge

Mehr

1. Ein Kapital von 5000 ist zu 6,5% und ein Kapital von 4500 zu 7% auf 12 Jahre angelegt. Wie groß ist der Unterschied der Endkapitalien?

1. Ein Kapital von 5000 ist zu 6,5% und ein Kapital von 4500 zu 7% auf 12 Jahre angelegt. Wie groß ist der Unterschied der Endkapitalien? Fiazmathematik Aufgabesammlug. Ei Kapital vo 5000 ist zu 6,5% ud ei Kapital vo 4500 zu 7% auf 2 Jahre agelegt. Wie groß ist der Uterschied der Edkapitalie? 2. Wa erreicht ei Kapital eie höhere Edwert,

Mehr

Das Digitale Archiv des Bundesarchivs

Das Digitale Archiv des Bundesarchivs Das Digitale Archiv des Budesarchivs 2 3 Ihaltsverzeichis Das Digitale Archiv des Budesarchivs 4 Techische Ifrastruktur 5 Hilfsmittel zur Archivierug 5 Archivierugsformate 6 Abgabe vo elektroische Akte

Mehr

Das FSB Geldkonto. Einfache Abwicklung und attraktive Verzinsung. +++ Verzinsung aktuell bis zu 3,7% p.a. +++

Das FSB Geldkonto. Einfache Abwicklung und attraktive Verzinsung. +++ Verzinsung aktuell bis zu 3,7% p.a. +++ Das FSB Geldkoto Eifache Abwicklug ud attraktive Verzisug +++ Verzisug aktuell bis zu 3,7% p.a. +++ zuverlässig servicestark bequem Kompeteter Parter für Ihr Wertpapiergeschäft Die FodsServiceBak zählt

Mehr

Erleben Sie. Ihre professionelle. Unified Communications. Lösung

Erleben Sie. Ihre professionelle. Unified Communications. Lösung Erebe Sie Ihre professioee Uified Commuicatios Lösug Der Ker der Seheiser-Cisco Kooperatio Das DevCoect Program vo Seheiser ud Cisco bietet ei breites Spektrum a Premium Headsets, die mit de Teefoe vo

Mehr

HUNZIKER PARTNER AG Nachhaltig von der Strategie bis zu den Leistungen

HUNZIKER PARTNER AG Nachhaltig von der Strategie bis zu den Leistungen // 54 HUNZIKER PARTNER AG Nachhaltig vo der Strategie bis zu de Leistuge DAS UNTERNEHMEN Uterehme: Huziker Parter AG Hauptsitz : Witerthur (Schweiz) Brache: Hadwerk ud Diestleistuge für die Gebäudetechik

Mehr

Versuch 13/1 NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE Blatt 1 NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE

Versuch 13/1 NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE Blatt 1 NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE Versuch 3/ NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE Blatt NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE Die Oberfläche vo Lise hat im allgemeie Kugelgestalt. Zur Messug des Krümmugsradius diet das Sphärometer. Bei sehr flacher Krümmug

Mehr

2 Organisationseinheiten und -strukturen

2 Organisationseinheiten und -strukturen 2 Orgaisatioseiheite ud -strukture 2. Eiführug Verkaufsorgaisatio (SD) Vertriebsweg (SD) Sparte (LO) Verkaufsbüro (SD) Verkäufergruppe (SD) Madat Buchugskreis (FI) Kreditkotrollbereich (FI) Werk (LO) Versadstelle

Mehr

Diagnose von Kompetenzen in der beruflichen Grundbildung

Diagnose von Kompetenzen in der beruflichen Grundbildung Diagose vo Kompeteze i der berufliche Grudbildug Prof. Dr. Adreas rey Hochschule für Arbeitsmarktmaagemet i Maheim der uropäische Uio Übersicht BBG CH (2004) ud RLP-BBV (2006) Pädagogische Diagostik Defiitio

Mehr

Die neue arzt-wirtschaft.de

Die neue arzt-wirtschaft.de 2016 Die eue arzt-wirtschaft.de 2 Porträt ud techische Agabe 3 Preise/Werbeforme Webseite 4 Preise/Werbeforme Advertorial 5 Preise/Werbeforme Newsletter 6 Asprechparter 7 2016 Die eue arzt-wirtschaft.de...

Mehr

Digitales Belegbuchen

Digitales Belegbuchen Digitales Belegbuche Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Belege scae ud sede... 5 3.2 Belege buche... 6 3.3 Schelle Recherche... 7 3.4

Mehr

CRM Kunden- und Lieferantenmanagement

CRM Kunden- und Lieferantenmanagement CRM Kude- ud Lieferatemaagemet Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Schelle ud eifache Ersteirichtug... 5 3.2 Zetrales Kotakterfassugsfester...

Mehr

Erleben Sie. Ihre professionelle. Unified Communications. Lösung

Erleben Sie. Ihre professionelle. Unified Communications. Lösung Erebe Sie Ihre professioee Uified Commuicatios Lösug Der Ker der IBM -Seheiser Kooperatio Wir biete usere beiderseitige Kude die vostädige Kompatibiität zwische Seheiser Headsets ud IBM Sametime ab Versio

Mehr

AGILES SCHÄTZEN IM TEAM: VERFAHREN IN DER AGILEN SOFTWAREENTWICKLUNG

AGILES SCHÄTZEN IM TEAM: VERFAHREN IN DER AGILEN SOFTWAREENTWICKLUNG schwerpukt m e h r z u m t h e m a : ifos.seibertmedia.et/display/websoftware/agile+vorhersage der autor AGILES SCHÄTZEN IM TEAM: VERFAHREN IN DER AGILEN SOFTWAREENTWICKLUNG Mit Aufwadsschätzuge mache

Mehr

Erleben Sie. Ihre professionelle. Unified Communications. Lösung

Erleben Sie. Ihre professionelle. Unified Communications. Lösung Erebe Sie Ihre professioee Uified Commuicatios Lösug Exzeete Soudquaität bei Headset- Fexibiität Der Ker der IBM -Seheiser Kooperatio: Wir biete usere beiderseitige Kude die vostädige Kompatibiität zwische

Mehr

Rechnungswesen und wirtschaftsinformatik integrierte informationssysteme entwicklung geht weiter

Rechnungswesen und wirtschaftsinformatik integrierte informationssysteme entwicklung geht weiter r echugswese AuguST-wilhelm Scheer Rechugswese ud wirtschaftsiformatik itegrierte iformatiossysteme etwicklug geht weiter der artikel basiert auf dem festvortrag alässlich des dr.-kausch-preises 2012 am

Mehr

PrivatKredit. Direkt ans Ziel Ihrer Wünsche

PrivatKredit. Direkt ans Ziel Ihrer Wünsche PrivatKredit Direkt as Ziel Ihrer Wüsche Erlebe Sie eue Freiräume. Leiste Sie sich, was Ihe wichtig ist. Sie träume scho seit lagem vo eier eue Aschaffug, wie z. B.: eiem eue Auto eue Möbel Oder es stehe

Mehr

MFG BADEN-WÜRTTEMBERG MBH Themenmanager, Netzwerker und Innovationsmakler

MFG BADEN-WÜRTTEMBERG MBH Themenmanager, Netzwerker und Innovationsmakler // 96 MFG BADEN-WÜRTTEMBERG MBH Thememaager, Netzwerker ud Iovatiosmakler DAS UNTERNEHMEN Uterehme: MFG Bade-Württemberg mbh Hauptsitz : Stuttgart (Bade-Württemberg) Gesellschafter: Lad Bade-Württemberg

Mehr

Documents to Go : mobil, sicher, überall

Documents to Go : mobil, sicher, überall Mai 2009 Ausgabe #2-09 Deutschlad Euro 9,60 ISSN: 1864-8398 4 260122 090006 Die Zukuft des Dokumets Co-Creatio als Paradigma Wissesmaagemet im Web 2.0 Dokumete-Maagemet ud Usability Documets to Go : mobil,

Mehr

Xantaro Maintenance Services & Operations. XTAC User Guide

Xantaro Maintenance Services & Operations. XTAC User Guide Xataro Maiteace Services & Operatios XTAC User Guide XTAC WORKFLOW Das Xataro Techical Assistace Ceter (XTAC) ist die zetrale Schittstelle für alle techikbezogee Frage ud Theme für Ihre bei Xataro erworbee

Mehr

Softwaregestütztes Projekt- und Skillmanagement Ergebnisse eines Forschungsprojektes

Softwaregestütztes Projekt- und Skillmanagement Ergebnisse eines Forschungsprojektes Pers 0 Schützeallee - 09 Haover Softwaregestütztes Projekt- ud Skillmaagemet Ergebisse eies Forschugsprojektes Autor: Prof. Dr.-Ig. Hartmut F. Bier. Eileitug Die Globalisierug fordert vo alle Uterehme,

Mehr

Ausgabe 01 Februar 2006 Kreutz & Parter UNTERNEHMENSBERATUNG BDU Erfolg wird vo Mesche gemacht Ivestitio Mitarbeiter Mitarbeiter sid die Sicherug ud Zukuft eies Uterehmes Uterehmerreise Chia 2006 Der erste

Mehr

Erfolgsfaktoren des technischunterstützten

Erfolgsfaktoren des technischunterstützten Erfolgsfaktore des techischuterstützte Wissesmaagemets Dr. Marc Diefebruch Prof. Dr. Thomas Herrma Marc.Diefebruch@ui-dortmud.de Thomas.Herrma@ui-dortmud.de Uiversität Dortmud, Iformatik ud Gesellschaft

Mehr

inkl. technische Informationen und Bestuhlungsvarianten

inkl. technische Informationen und Bestuhlungsvarianten Details ikl. techische Iformatioe ud Bestuhlugsvariate Fläche/ Räume Fläche i m² Reihe Parlamet Bakett U-Form Block 130 125 68 72 54 oder 32 40 a 30 40 16 24 b 30 40 16 24 : Perfekt für Verastaltuge bis

Mehr

S-PENSION. Sparen Sie sich eine Zusatzrente für morgen an und genießen Sie sofortige Steuervorteile.

S-PENSION. Sparen Sie sich eine Zusatzrente für morgen an und genießen Sie sofortige Steuervorteile. S-PENSION Spare Sie sich eie Zusatzrete für morge a ud geieße Sie sofortige Steuervorteile. Ihalt 1. Es ist Zeit, die Iitiative zu ergreife 4 2. Geieße Sie sofortige Steuervorteile 5 3. Die Kapitalbildugsphase:

Mehr

Betriebswirtschaft Wirtschaftsmathematik Studienleistung BW-WMT-S12 011110

Betriebswirtschaft Wirtschaftsmathematik Studienleistung BW-WMT-S12 011110 Name, Vorame Matrikel-Nr. Studiezetrum Studiegag Fach Art der Leistug Klausur-Kz. Betriebswirtschaft Wirtschaftsmathematik Studieleistug Datum 10.11.2001 BW-WMT-S12 011110 Verwede Sie ausschließlich das

Mehr

Modellierung und Requirements Management Ein starkes Team

Modellierung und Requirements Management Ein starkes Team advertorial Rudolf Hauber Susae Mühlbauer (Rudolf.Hauber@HOOD-Group.com) betreut bei der HOOD Group als Seior Cosultat das Thema Aforderugsmodellierug ud ist dort für de Bereich Aerospace ud Defese zustädig.

Mehr

Wir verbessern jede Photovoltaik-Anlage!

Wir verbessern jede Photovoltaik-Anlage! Wir verbesser jede Photovoltaik-Alage! Kompetez durch Erfahrug Solarpark Katharierieth II 2.0 MWp Sichere Erträge seit 2011 eergizig a clea future Solarpark Westmill 5.0 MWp Solarpark Huge 2.9 MWp Solarpark

Mehr

ASP Application-Service- Providing

ASP Application-Service- Providing ASP Applicatio-Service- Providig Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio Ageda ASP... 4 3 Highlights... 5 3.1 Der Termialserver... 5 3.2 Dateüberahme/Ibetriebahme... 5 3.3 Sicherheit...

Mehr

Neu! 19,99. D-Netz Qualität zum besten Preis! 729, Supergünstig! Mai 2013. ab 9,99 /Monat. Surfen & Telefonieren inkl. Tablet-PC ab 0,!

Neu! 19,99. D-Netz Qualität zum besten Preis! 729, Supergünstig! Mai 2013. ab 9,99 /Monat. Surfen & Telefonieren inkl. Tablet-PC ab 0,! Mai 2013 1&1 All-Net-Flat D-Netz Qualität zum beste Preis! * 729, 1&1 Tablet-FLAT 1&1 DSL ab 9, /Moat Surfe & Telefoiere ikl. Tablet-PC ab!* Mehr auf Seite 6-9. * Weitere Iformatioe fide Sie auf de Folgeseite.

Mehr

Soziale Netzwerke Informationsbörse und Einfallstor für Spione 2.0

Soziale Netzwerke Informationsbörse und Einfallstor für Spione 2.0 SICHERHEITSFORUM BADEN-WÜRTTEMBERG Soziale Netzwerke Iformatiosbörse ud Eifallstor für Spioe 2.0 Teil 2 Soziale Netzwerke biete vielfältige Möglichkeite, i kurzer Zeit Mesche a uterschiedlichste Orte zu

Mehr

ICM Internationales Congress Center München Details Saal 12 inkl. technische Informationen und Bestuhlungsvarianten

ICM Internationales Congress Center München Details Saal 12 inkl. technische Informationen und Bestuhlungsvarianten Details ikl. techische Iformatioe ud Bestuhlugsvariate Fläche/ Räume Fläche i m² Reihe Parlamet Bakett U-Form Block 130 125 68 72 54 oder 32 40 a 30 40 16 24 b 30 40 16 24 : Perfekt für Verastaltuge bis

Mehr

Die allgemeinen Daten zur Einrichtung von md cloud Sync auf Ihrem Smartphone lauten:

Die allgemeinen Daten zur Einrichtung von md cloud Sync auf Ihrem Smartphone lauten: md cloud Syc / FAQ Häufig gestellte Frage Allgemeie Date zur Eirichtug Die allgemeie Date zur Eirichtug vo md cloud Syc auf Ihrem Smartphoe laute: Kototyp: Microsoft Exchage / ActiveSyc Server/Domai: mailsyc.freeet.de

Mehr

Lang & Schwarz Aktiengesellschaft. Nachtrag Nr. 1 vom 23. Juli 2012. nach 16 Absatz 1 WpPG. zum

Lang & Schwarz Aktiengesellschaft. Nachtrag Nr. 1 vom 23. Juli 2012. nach 16 Absatz 1 WpPG. zum Lag & Schwarz Aktiegesellschaft Nachtrag Nr. 1 vom 23. Juli 2012 ach 16 Absatz 1 WpPG zum Basisprospekt der Lag & Schwarz Aktiegesellschaft vom 20. Jui 2013 über derivative Produkte Optiosscheie auf Aktie/aktievertretede

Mehr

LOHN KUG, ATZ, Pfändung, Darlehen und Bescheinigungswesen

LOHN KUG, ATZ, Pfändung, Darlehen und Bescheinigungswesen LOHN KUG, ATZ, Pfädug, Darlehe ud Bescheiigugswese Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Elektroischer AAG-Erstattugs-Atrag... 4 2.2 Elektroische EEL-Bescheiigug... 5 2.3 Kurzarbeitergeld...

Mehr

betrieblichen Altersvorsorge

betrieblichen Altersvorsorge Reforme i der Alterssicherug 13 1. Basisiformatioe zur eue betriebliche Altersvorsorge 1.1 Reforme i der Alterssicherug Nach de große Reforme i der Alterssicherug der Jahre 2000/2001 u. a. mit dem Altersvermögesgesetz,

Mehr

FIBU Betriebswirtschaftliche. Controlling

FIBU Betriebswirtschaftliche. Controlling FIBU Betriebswirtschaftliche Plaug & Cotrollig Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Cotrollig-Bericht... 4 2.2 Betriebswirtschaftliche Plazahleerfassug... 6 2.3 Kosterechug

Mehr

Wirtschaft. Südwestfälische. Technologieausstellung Lüdenscheid. www.sihk.de. Hilfe beim Energie sparen. Management AG gestartet

Wirtschaft. Südwestfälische. Technologieausstellung Lüdenscheid. www.sihk.de. Hilfe beim Energie sparen. Management AG gestartet Südwestfälische Wirtschaft Das Magazi der Südwestfälische Idustrie- ud Hadelskammer zu Hage 66. Jahrgag 10/2010 www.sihk.de Techologieausstellug Lüdescheid Südwestfale Techologiescouts helfe Schule - Wirtschaft

Mehr

Neuerungen im Zahlungsverkehr für Deutschland und Europa. Herausforderung und Chance

Neuerungen im Zahlungsverkehr für Deutschland und Europa. Herausforderung und Chance Neueruge im Zahlugsverkehr für Deutschlad ud Europa Herausforderug ud Chace Ageda Allgemeie Iformatioe & aktueller Stad Rechtliche Rahmebediguge SEPA-Überweisug SEPA-Lastschrifte SEPA-Basis-Lastschrifte

Mehr

6. SATW Workshop Ingenieurnachwuchsförderung «Informatische Bildung fördern» 17 Fragebogen sind eingegangen. Nicht alle Fragen wurden beantwortet.

6. SATW Workshop Ingenieurnachwuchsförderung «Informatische Bildung fördern» 17 Fragebogen sind eingegangen. Nicht alle Fragen wurden beantwortet. Cloud Computig Bildug, Schule, Orgaisatio sehr 3. Wie iformativ war die Verastaltug. Wie ützlich war die Verastaltug. Wie war die Verastaltug vorbereitet?. Wie ware die Nachmittags-Workshops? icht http://www.bfs.admi.ch/bfs/portal/de/idex/theme//0/key/blak/0.html

Mehr

Freie Waldorfschule in Berlin Charlottenburg-Wilmersdorf. Durchblick. Ausgabe 96 11. März 2011. Pädagogisches Wochenende!

Freie Waldorfschule in Berlin Charlottenburg-Wilmersdorf. Durchblick. Ausgabe 96 11. März 2011. Pädagogisches Wochenende! Durchblick Ausgabe 96 11. März 2011 Freie Waldorfschule i Berli Charlotteburg-Wilmersdorf Pädagogisches Wocheede! 2 Durchblick 96 Aie baut Schule Aus dem Schullebe Durchblick 96 3 >>> Aus dem Schullebe

Mehr

Formularkonzept DRG. Druck. Ausgereifte Formularkonzepte. Die kompakte Dokumentation für Medizin und Pflege.

Formularkonzept DRG. Druck. Ausgereifte Formularkonzepte. Die kompakte Dokumentation für Medizin und Pflege. Formularkozept DRG Ausgereifte Formularkozepte Die kompakte Dokumetatio für Medizi ud Pflege. Auf der Grudlage jahrzehtelager Erfahrug etwickel wir mit Ihe Formularsysteme, die alle Aforderuge gerecht

Mehr

Robuste Asset Allocation in der Praxis

Robuste Asset Allocation in der Praxis Fiazmarkt Sachgerechter Umgag mit Progosefehler Robuste Asset Allocatio i der Praxis Pesiosfods ud adere istitutioelle Aleger sid i aller Regel a ei bestimmtes Rediteziel (Rechugszis) gebude, das Jahr

Mehr

Treuhand und Rechnungswesen

Treuhand und Rechnungswesen d u d a h u Tre e s e w s g u h c Re FA e mit eidg. s e w s g uhad bzw. re u T, h c e e s R e d w s u echug Fiazrbeiter/-i R achleute im a F e b h Grudbuch c A a F rs. S u g k id d ) e W it ru b m G /i

Mehr

Reengineering mit Sniffalyzer

Reengineering mit Sniffalyzer Reegieerig mit Siffalyzer Dr. Walter Bischofberger Wid River Ic. wbischofberger@acm.org http://www.widriver.com/siff 30.10.01 2001 Wid River Systems, Ic. 1 Das Siffgate Projekt Motivatio Schaffe eier Plattform

Mehr

inkl. technische Informationen und Bestuhlungsvarianten

inkl. technische Informationen und Bestuhlungsvarianten Details ikl. techische Iformatioe ud Bestuhlugsvariate Fläche/ Räume Fläche i m² Reihe Parlamet Bakett U-Form Block 130 125 68 72 54 oder 32 40 a 30 40 16 24 b 30 40 16 24 : Perfekt für Verastaltuge bis

Mehr

Investition und Finanzierung

Investition und Finanzierung Ivestitio ud Fiazierug - Vorlesug 11 - Prof. Dr. Raier Elsche Prof. Dr. Raier Elsche - 186 - Eiheitskursfeststellug Kursfeststellug ach dem Meistausführugsprizip durch Börsemakler. Kaufaufträge Verkaufsaufträge

Mehr

Einfach. Übersichtlich. Individuell. Das neue Angebot für Anlagegeschäfte. Mein erstes Kunstwerk. Meine erste Bank.

Einfach. Übersichtlich. Individuell. Das neue Angebot für Anlagegeschäfte. Mein erstes Kunstwerk. Meine erste Bank. Eifach. Übersichtlich. Idividuell. Das eue Agebot für Alagegeschäfte. Mei erstes Kustwerk. Meie erste Bak. Ihalt Die eue Agebotspakete 3 COMPACT 4 CONSULT 6 COMFORT 8 Ivestmet Ceter 10 Beste Voraussetzuge

Mehr

MCC - MyCallCenter for SwyxWare

MCC - MyCallCenter for SwyxWare MCC - MyCallCeter for SwyxWare ... is what you get: MCC - MyCallCeter MCC - MyCallCeter steht für professioelle Softwarelösuge, die bereits i der Kozeptiosphase die Praxis im Auge habe. Kosequet auf Zeit-

Mehr

Iteratioal Success Ausgabe 01 Juli 2009 Kreutz Iteratioal SUPPLY CHAIN MANAGEMENT Die richtige Weiche stelle! Kostemaagemet Prozesskoste mit Methode optimiere Idie Lad der 1.000 Chace Nehme Sie teil a

Mehr

Markteintritt USA. Strategien von der Firmengründung bis zur Expansion

Markteintritt USA. Strategien von der Firmengründung bis zur Expansion Markteitritt USA Strategie vo der Firmegrüdug bis zur Expasio Marktstrategie für die USA ud Asiedlugsuterstützug auf Budes- ud Regioalebee USA - Mythe, Kultur, Fakte & Chace Steuer ud Fiaze - Rechtsformwahl

Mehr

Angels, VC & Co. Alternative Finanzierungen abseits von Banken und Förderungen

Angels, VC & Co. Alternative Finanzierungen abseits von Banken und Förderungen Agels, VC & Co. Alterative Fiazieruge abseits vo Bake ud Förderuge ihalt Vorwort 5 fiazierug durch exteres eigekapital 7 WER KOMMT FÜR EINE RISIKOKAPITALFINANZIERUNG IN FRAGE? 10 welche fiazierugsparter

Mehr