Mehrsprachigkeit in Österreich und Europa- Anspruch und Wirklichkeit

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Mehrsprachigkeit in Österreich und Europa- Anspruch und Wirklichkeit"

Transkript

1 Mehrsprachigkeit in Österreich und Europa- Anspruch und Wirklichkeit Dr. Alexandra Wojnesitz, Österreichisches Sprachen-Kompetenz-Zentrum (Graz) und Universität Wien

2 Wer ist mehrsprachig? Aussagen eines Schülers und einer Direktorin ( ) und die, die Türkisch oder Serbisch oder Arabisch können, is ja viel, is ja besser dann, dass sie zwei Sprachen haben oder drei mit Englisch, besser als nur eine. (S/aL1) Na, (mehrsprachig ist,) der fließend die Sprache wirklich kann, der fließend Zeitung lesen kann beispielsweise. (Dir) Paradigmenwechsel: Weg von perfekt sein zu pragmatischem Ansatz der regelmäßige Gebrauch zählt! (aus Wojnesitz 2010) 2

3 Wer will mehrsprachig sein? Ich wär auch ur-gern eigentlich so ein Serbe oder so, dann kann man auch Serbisch oder so (S/D L1) Ich würd s nicht wollen Na ja, weil ich ma irgendwie schon denk, sie sind in Österreich, sie leben da, und sie sollen das hier kennenlernen ( ) ich seh s jetzt nicht als meine Aufgabe (Türkisch zu lernen) (L) (aus: Wojnesitz 2010) 3

4 Über wen sprechen wir? 1) Mehrsprachige Menschen auf Grund von Migration 4

5 Schüler/innen mit anderer L1 als D: Österreich 5

6 Schüler/innen mit anderer L1 als D: OÖ 6

7 Schüler/innen mit anderer L1 als D: Wien 7

8 2) Mehrsprachigkeit durch Fremdsprachenlernen ANSPRUCH EU: Jede/r Europäer/in soll 3 Gemeinschaftssprachen sprechen: die Muttersprache, eine Nachbarsprache, eine internationale Sprache (Europäische Kommission 1995: Lehren und Lernen Auf dem Weg zur kognitiven Gesellschaft. Weißbuch zur allgemeinen und beruflichen Bildung, S. 72) 8

9 Reality Check: Erwachsene J. Statistik Austria: Erwachsenenbildungserhebung

10 Häufigste erste Fremdsprachen/Erwachsene (Statistik Austria 2007, S. 50) 10

11 Fremdsprachenlernen in der Schule Wirklichkeit in Österreich: Das österreichische Schulwesen ist ausgelegt auf fremdsprachliche Zweisprachigkeit, und nicht auf Mehrsprachigkeit: 2004/05 lernten in der Sekundarstufe I 89,81% nur eine Fremdsprache, auf der Sekundarstufe II waren es immer noch 59,6% und diese eine Fremdsprache ist praktisch immer Englisch (ÖSZ 2007: Der schulische Fremdsprachenunterricht in Österreich. Erste Ergebnisse einer Studie zum Schuljahr 2004/2005. Graz.). 11

12 Fremdsprachen als UÜ an Volksschulen Volksschulen mit Fremdsprachenunterricht in 2011/ /13 (vorl. Daten) BKS (Bosnisch/Kroatisch/Serbisch) Französisch Italienisch 10 8 Slowakisch 1 2 Slowenisch Spanisch 4 4 Tschechisch 3 3 Türkisch - 1 Ungarisch andere lebende Fremdsprache

13 Paradigmenwechsel (nach Hans H. Reich) Nach 1500: Latein als Medium der Bildung Um 1700: Erstarken der Nationalstaaten Volkssprachen AKTUELL: Perspektive erweitert sich durch Migration und Mobilität Zeitalter der Mehrsprachigkeit Eine noch unbekannte Zukunft in sprachlicher Pluralität (Gogolin 1994, 21) 13

14 Vom monolingualen zum multilingualen Habitus Der monolinguale Habitus ist an den untersuchten AHS noch spürbar bis stark vorhanden. Schulen machen Projekte zur Mehrsprachigkeit, wagen aber den Schritt in die Öffentlichkeit nicht. Ein offener, positiver Umgang mit Mehrsprachigkeit hat positive Auswirkungen auf das Schulklima und die Befindlichkeit mehrsprachiger Schüler/innen. 14

15 Vorteile der Mehrsprachigkeit Auseinanderklaffen von Elite- und Alltagsmehrsprachigkeit ABER: JEDE Mehrsprachigkeit hat Vorteile: Mehr Kommunikationsmöglichkeiten Kognitive Vorteile, insbesondere für das Sprachenlernen (Ambiguitäts-)Toleranz Nutzen im Alltag, Arbeitswelt Alzheimer-Prophylaxe (Bialystok 2009) 15

16 Strategien zur Stärkung der Mehrsprachigkeit im Klassenzimmer Mehrsprachigkeit positiv besetzen Schüler/innen als Expert/inn/en Vorteile der Mehrsprachigkeit im Unterricht herausstreichen (kognitive, wirtschaftliche/berufsspezifische, persönliche) Muttersprachlicher Unterricht auch in den höheren Klassen! Erwerb der Bildungssprache (Zugang zu Literatur, komplexeren Texten) Mehrsprachigkeit nutzen (beim Sprachvergleich, Dolmetschen, Reisen) 16

17 Methoden/ Unterrichts- und Projektideen Zur Bewusstmachung und positiven Besetzung der (migrationsbedingten) Mehrsprachigkeit in der Klasse und der Schule Sprachenporträts ÖSZ-Kiesel-Materialien(www.oesz.at) (Sprachensteckbriefe) okay zusammen leben Vorarlberg: 17

18 Morgen ist Europäischer Tag der Sprachen! Wir feiern die Vielfalt Europas Feiern Sie mit! 18

19 Unsere Mehrsprachigkeit ist der sprachliche Spielraum unserer geistigen Freiheit. - Mario Wandruszka - Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

20 Wojnesitz, Alexandra (2010), Drei Sprachen sind mehr als zwei Mehrsprachigkeit an Wiener Gymnasien im Kontext von Migration. Münster: Waxmann. Verweise und Links BMBF (2014), SchülerInnen mit anderen Erstsprachen als Deutsch. Statistische Übersicht Schuljahre 2006/07 bis 2012/13. Informationsblätter des Referats für Migration und Schule, Nr. 2/ Bialystok, Ellen (2009), Reshaping the mind: The Benefits of Bilingualism. In: Canadian Journal of Experimental Psychology 65,4, Europäische Kommission (1995), Lehren und Lernen Auf dem Weg zur kognitiven Gesellschaft. Weißbuch zur allgemeinen und beruflichen Bildung. Online: Gogolin, Ingrid (1994), Der monolinguale Habitus der multilingualen Schule. Münster: Waxmann. OESZ, 2007: Der schulische Fremdsprachenunterricht in Österreich. Erste Ergebnisse einer Studie zum Schuljahr 2004/2005. Graz. Statistik Austria (Hrsg.) (2007), Erwachsenenbildung. Ergebnisse des Adult Education Survey (AES). Wien: Statistik Austria.

comprendre l autre comprendre l autre comprendre l autre comprendre l autre verstehen people e languages connect people e l autre les

comprendre l autre comprendre l autre comprendre l autre comprendre l autre verstehen people e languages connect people e l autre les nen menschen verstehen sprachen verbinden people ages people learning lang understanding ple languages connect apprendre d les langues tissent des liens sprachen lern hen verstehen sprachen verbinden learning

Mehr

Die Kinderbücherei der Weltsprachen Eine erster Rückblick

Die Kinderbücherei der Weltsprachen Eine erster Rückblick Die Kinderbücherei der Weltsprachen Eine erster Rückblick Mag.a Magdalena M.M. Schneider Büchereien Wien / Bibliothekspädagogik magdalena.schneider@wien.gv.at 16.06.2017 Magdalena M.M. Schneider 1 Die

Mehr

Sprachen in Österreich

Sprachen in Österreich Österreichisches Sprachen-Kompetenz-Zentrum (Zentrum für Schulentwicklung, Bereich III: Fremdsprachen) Sprachen in Österreich (Rudolf de Cillia) Das Europäische Jahr der Sprachen - eine gemeinsame Aktion

Mehr

Sprachliche Bildung an Österreichs Schulen: Herausforderungen und Maßnahmen

Sprachliche Bildung an Österreichs Schulen: Herausforderungen und Maßnahmen Sprachliche Bildung an Österreichs Schulen: Herausforderungen und Maßnahmen Dr. Muriel Warga Fallenböck BMBF, Leiterin der Abteilung für Diversitäts und Sprachenpolitik, Minderheitenschulwesen und Schulpartnerschaft

Mehr

FREMDSPRACHENLERNEN IN ÖSTERREICHS BUNDESLÄNDERN

FREMDSPRACHENLERNEN IN ÖSTERREICHS BUNDESLÄNDERN Dr. Christine KRAWARIK Maria SMAHEL Elternvertreterinnen im Österreichischen Sprachenkomitee FREMDSPRACHENLERNEN IN ÖSTERREICHS BUNDESLÄNDERN Der Beginn Enquete Fremdsprachenlernen in Österreich am 20.

Mehr

Mehrsprachigkeit in Europa Vorschläge für eine bessere Praxis

Mehrsprachigkeit in Europa Vorschläge für eine bessere Praxis Mehrsprachigkeit in Europa Vorschläge für eine bessere Praxis Margareta Hauschild Direktorin Goethe-Institut Brüssel Vize-Präsidentin EUNIC Brüssel European National Institutes for Culture Kulturelle Identitäten

Mehr

Begriffe von Mehrsprachigkeit Sprachliche Bildung der PädagogInnen vom Kindergarten bis zur Erwachsenenbildung. Dr. Judith Purkarthofer, MultiLing 1

Begriffe von Mehrsprachigkeit Sprachliche Bildung der PädagogInnen vom Kindergarten bis zur Erwachsenenbildung. Dr. Judith Purkarthofer, MultiLing 1 Begriffe von Mehrsprachigkeit Sprachliche Bildung der PädagogInnen vom Kindergarten bis zur Erwachsenenbildung Dr. Judith Purkarthofer, MultiLing 1 Welche Begriffe werden zur Beschreibung von Mehrsprachigkeit

Mehr

Haben Personen mit Migrationshintergrund interkulturelle Kompetenz?

Haben Personen mit Migrationshintergrund interkulturelle Kompetenz? Haben Personen mit Migrationshintergrund interkulturelle Kompetenz? Mehrsprachigkeit, spezifische interkulturelle Kompetenzen und mitgebrachte Abschlüsse aus dem Ausland bilden ein spezielles Qualifikationsbündel.

Mehr

Treffpunkt Schule ein Leitfaden für Eltern in mehreren Sprachen DVD Präsentation mit anschließender Diskussion Audienzsaal des bm:ukk, 28.

Treffpunkt Schule ein Leitfaden für Eltern in mehreren Sprachen DVD Präsentation mit anschließender Diskussion Audienzsaal des bm:ukk, 28. Treffpunkt Schule ein Leitfaden für Eltern in mehreren Sprachen DVD Präsentation mit anschließender Diskussion Audienzsaal des bm:ukk, 28. Juni 2010 Zu Beginn dankt BM Dr. Claudia Schmied für die Produktion

Mehr

Zum Verhältnis von Fach und Fachdidaktik in den Fremdsprachen. Christiane Dalton-Puffer Universität Wien

Zum Verhältnis von Fach und Fachdidaktik in den Fremdsprachen. Christiane Dalton-Puffer Universität Wien Zum Verhältnis von Fach und Fachdidaktik in den Fremdsprachen Christiane Dalton-Puffer Universität Wien 1 o Fach: welches Fach? o Fachdidaktik Fremdsprachen - im internationalen Wissenschaftsbetrieb -

Mehr

Fachunterricht. für eine chancengerechte Wissensvermittlung in Deutsch als Unterrichtssprache. Wo Qualität zur Sprache kommt.

Fachunterricht. für eine chancengerechte Wissensvermittlung in Deutsch als Unterrichtssprache.  Wo Qualität zur Sprache kommt. Sprachsensibler Fachunterricht für eine chancengerechte Wissensvermittlung in Deutsch als Unterrichtssprache (CHAWID) Wo Qualität zur Sprache kommt. www.oesz.at Im Auftrag des Worum geht s? Sprachliche

Mehr

Karl-Richard Bausch (Ruhr-Universität Bochum / Université de Montréal) Entwicklung einer Didaktik und Methodik der Mehrsprachigkeit - ein Thesenpapier

Karl-Richard Bausch (Ruhr-Universität Bochum / Université de Montréal) Entwicklung einer Didaktik und Methodik der Mehrsprachigkeit - ein Thesenpapier 93 In mehreren Sprachen leben Karl-Richard Bausch (Ruhr-Universität Bochum / Université de Montréal) Entwicklung einer Didaktik und Methodik der Mehrsprachigkeit - ein Thesenpapier Einsprachigkeit ist

Mehr

Hans- Jürgen Krumm (Wien) Mehrsprachigkeit als Chance

Hans- Jürgen Krumm (Wien) Mehrsprachigkeit als Chance Hans- Jürgen Krumm (Wien) Mehrsprachigkeit als Chance Kapitel 1 Widersprüche in der europäischen und österreichischen Sprachenpolitik Tendenz zur Einheitssprache / Elitemehrsprachigkeit versus: Förderung

Mehr

Mehrsprachigkeit Normalität, Ressource, Herausforderung Blicke aus der Perspektive (auch) der Basisbildung. thomas fritz lernraum.

Mehrsprachigkeit Normalität, Ressource, Herausforderung Blicke aus der Perspektive (auch) der Basisbildung. thomas fritz lernraum. Mehrsprachigkeit Normalität, Ressource, Herausforderung Blicke aus der Perspektive (auch) der Basisbildung thomas fritz lernraum.wien oktober 2012 was bedeutet Mehrsprachigkeit? Individuum Gesellschaft

Mehr

Wörterbücher für verschiedene Sprachen

Wörterbücher für verschiedene Sprachen Wörterbücher für verschiedene Sprachen Anmerkungen: 1) Es wurden vor allem Bildwörterbücher aufgenommen. 2) Die Sprachen sind in alphabetischer Reihenfolge angeführt. 3) Brasilianisch findet sich unter

Mehr

Perspektivenwechsel auf das Fach Deutsch: zur Rolle der Unterrichtssprache im Kontext von Mehrsprachigkeit.

Perspektivenwechsel auf das Fach Deutsch: zur Rolle der Unterrichtssprache im Kontext von Mehrsprachigkeit. Perspektivenwechsel auf das Fach Deutsch: zur Rolle der Unterrichtssprache im Kontext von Mehrsprachigkeit dagmar.gilly@phst.at www.bimm.at Perspektivenwechsel Deutsch Bildungssprache Mehrsprachigkeit

Mehr

Das europäische Mehrsprachigkeitskonzept: Bildungspolitische Konzeptionen und Überlegungen zu dessen praktischer Umsetzung

Das europäische Mehrsprachigkeitskonzept: Bildungspolitische Konzeptionen und Überlegungen zu dessen praktischer Umsetzung Das europäische Mehrsprachigkeitskonzept: Bildungspolitische Konzeptionen und Überlegungen zu dessen praktischer Umsetzung Bettina Deutsch Mail: b.deutsch@fu-berlin.de Freie Universität Berlin, Didaktik

Mehr

Der muttersprachliche Unterricht in Österreich Statistische Auswertung für das Schuljahr 2015/16. verfasst von Mag. Ines Garnitschnig (Büro trafo.

Der muttersprachliche Unterricht in Österreich Statistische Auswertung für das Schuljahr 2015/16. verfasst von Mag. Ines Garnitschnig (Büro trafo. Informationsblätter zum Thema Migration und Schule Nr. 5/2016-17 Der muttersprachliche Unterricht in Österreich Statistische Auswertung für das Schuljahr 2015/16 verfasst von Mag. Ines Garnitschnig (Büro

Mehr

Mehrsprachige Gesellschaft zweisprachige Schulen? Anmerkungen zum Sprachenunterricht an Österreichs Schulen

Mehrsprachige Gesellschaft zweisprachige Schulen? Anmerkungen zum Sprachenunterricht an Österreichs Schulen Rudolf de Cillia Mehrsprachige Gesellschaft zweisprachige Schulen? Anmerkungen zum Sprachenunterricht an Österreichs Schulen bmukk 5.5.10 1. Einsprachigkeit ist heilbar 2. (Zweit)Spracherwerbsforschung

Mehr

New World. Englisch lernen mit New World. Informationen für die Eltern. English as a second foreign language Pupil s Book Units 1

New World. Englisch lernen mit New World. Informationen für die Eltern. English as a second foreign language Pupil s Book Units 1 Englisch lernen mit New World Informationen für die Eltern New World English as a second foreign language Pupil s Book Units 1 Klett und Balmer Verlag Liebe Eltern Seit zwei Jahren lernt Ihr Kind Französisch

Mehr

Grundlagen einer neuen Kultur der sprachlichen Bildung: Mehrsprachigkeit als Ressource Ingrid Gogolin (Universität Hamburg) zum

Grundlagen einer neuen Kultur der sprachlichen Bildung: Mehrsprachigkeit als Ressource Ingrid Gogolin (Universität Hamburg) zum Grundlagen einer neuen Kultur der sprachlichen Bildung: Mehrsprachigkeit als Ressource Ingrid Gogolin (Universität Hamburg) zum Was Sie erwartet Eine kleine Übung... Migration als Sprachenvielfaltsmotor...

Mehr

Der muttersprachliche Unterricht in Österreich Statistische Auswertung für das Schuljahr 2014/15. verfasst von Mag. Ines Garnitschnig (Büro trafo.

Der muttersprachliche Unterricht in Österreich Statistische Auswertung für das Schuljahr 2014/15. verfasst von Mag. Ines Garnitschnig (Büro trafo. Informationsblätter zum Thema Migration und Schule Nr. 5/2015-16 Der muttersprachliche Unterricht in Österreich Statistische Auswertung für das Schuljahr 2014/15 verfasst von Mag. Ines Garnitschnig (Büro

Mehr

Sprachenvielfalt eine übersehene Ressource? Mag. a Doris Landauer Wien, am 5. Oktober 2012

Sprachenvielfalt eine übersehene Ressource? Mag. a Doris Landauer Wien, am 5. Oktober 2012 Sprachenvielfalt eine übersehene Ressource? Mag. a Doris Landauer Wien, am 5. Oktober 2012 Übersicht Eigenes Projekt Eigene Studienergebnisse Projekt Perspektiven für Unentdeckte Talente Prävention und

Mehr

GER_C2.0606S. Bilinguale Erziehung. Education and children Speaking & Discussion Level C2 GER_C2.0606S.

GER_C2.0606S. Bilinguale Erziehung. Education and children Speaking & Discussion Level C2 GER_C2.0606S. Bilinguale Erziehung Education and children Speaking & Discussion Level C2 www.lingoda.com 1 Bilinguale Erziehung Leitfaden Inhalt Viele Kinder, deren Vater und Mutter unterschiedliche Muttersprachen sprechen,

Mehr

Minderheitensprachen und Schule in Österreich

Minderheitensprachen und Schule in Österreich VO +KO Sprachen in Österreich Andrea Berger, Katharina Rieck, Olivia Wiltshire, Sana Patel, Dariana Todorova, Marietta Steindl Minderheitensprachen und Schule in Österreich Aufbau: 1. Allgemeine Information

Mehr

Mehrsprachigkeit. Problem? Recht? Potential? Chance?

Mehrsprachigkeit. Problem? Recht? Potential? Chance? Mehrsprachigkeit Problem? Recht? Potential? Chance? Inhalt meines Vortrages Ist-Analyse: Zahlen und Fakten Begrifflichkeiten Situation mehrsprachiger Familien Mehrsprachigkeit als Potential und Chance

Mehr

VIERTER TEIL STUNDENTAFEL. Gesamtwochenstundenanzahl und Stundenausmaß der einzelnen Unterrichtsgegenstände

VIERTER TEIL STUNDENTAFEL. Gesamtwochenstundenanzahl und Stundenausmaß der einzelnen Unterrichtsgegenstände VIERTER TEIL STUNDENTAFEL Gesamtwochenstundenanzahl und Stundenausmaß der einzelnen Unterrichtsgegenstände 1. Ermächtigung für schulautonome Lehrplanbestimmungen: Pflichtgegenstände und verbindliche Übungen:

Mehr

Fremdsprachenunterricht in Österreich

Fremdsprachenunterricht in Österreich Österreichisches Sprachen-Kompetenz-Zentrum (Zentrum für Schulentwicklung, Bereich III: Fremdsprachen) Fremdsprachenunterricht in Österreich (Kurzfassung) Das Europäische Jahr der Sprachen - eine gemeinsame

Mehr

Sind Lehrkräfte für den Unterricht mit migrationsbedingt mehrsprachigen Schüler_innen (gut) vorbereitet? Wie werden die bisherigen Bemühungen von

Sind Lehrkräfte für den Unterricht mit migrationsbedingt mehrsprachigen Schüler_innen (gut) vorbereitet? Wie werden die bisherigen Bemühungen von 1. Einleitung Die Sprachenvielfalt im heutigen Deutschland wird immer größer. Eine hohe Anzahl an migrationsbedingt mehrsprachigen Schüler_innen an deutschen Schulen ist nicht nur in der gegenwärtigen

Mehr

Informationsanlass für Eltern zur neuen Fremdsprachendidaktik Passepartout

Informationsanlass für Eltern zur neuen Fremdsprachendidaktik Passepartout Informationsanlass für Eltern zur neuen Fremdsprachendidaktik Passepartout Manuele Vanotti, Projektleiter Passepartout BS Ursina Fehr, Fachexpertin Fremdsprachen, Weiterbildungsverantwortliche Passepartout

Mehr

Inwiefern kann Kinderliteratur den Spracherwerb bei mehrsprachigen Kindern fördern?

Inwiefern kann Kinderliteratur den Spracherwerb bei mehrsprachigen Kindern fördern? Germanistik Mian Fu Inwiefern kann Kinderliteratur den Spracherwerb bei mehrsprachigen Kindern fördern? Essay Universität Tübingen Philosophische Fakultät Deutsches Seminar Sommersemester 2011 HS Mehrsprachigkeit

Mehr

Deutsch eine Fremdsprache für viele! Bezug zu Bildungsstandards

Deutsch eine Fremdsprache für viele! Bezug zu Bildungsstandards Deutsch eine Fremdsprache für viele! Bezug zu Bildungsstandards Spracherwerb Die Bereitschaft und der Wille der Lernenden, mit ihren Mitmenschen zu kommunizieren! Erwerb von Kompetenzen für das Leben im

Mehr

Club Bilingual: Sprachsensibler Sach-Fach- Sach-Fach-Unterricht Sprachen im Sprachunterricht

Club Bilingual: Sprachsensibler Sach-Fach- Sach-Fach-Unterricht Sprachen im Sprachunterricht Club Bilingual: Sprachsensibler Sach-Fach- Unterricht Sprachen im Sprachunterricht Univ.-Prof. Mag. Dr. Wolfgang Stadler, MA Institut für Slawistik und Institut für Fachdidaktik, Bereich Didaktik der Sprachen

Mehr

Weiterbildung Volksschule. Vortragswerkstatt. Sprache als Chance. Herbstsemester weiterbilden.

Weiterbildung Volksschule. Vortragswerkstatt. Sprache als Chance. Herbstsemester weiterbilden. Weiterbildung Volksschule Vortragswerkstatt Sprache als Chance Herbstsemester 2017 weiterbilden. Sprache als Chance 3 Moderation und Diskussionsführung: Titus Bürgisser, PH Luzern, Zentrum Gesundheitsförderung

Mehr

GRIFFBEREIT + RUCKSACK. Zwei Beispiele für kultursensible FRÜHE HILFEN

GRIFFBEREIT + RUCKSACK. Zwei Beispiele für kultursensible FRÜHE HILFEN GRIFFBEREIT + RUCKSACK Zwei Beispiele für kultursensible FRÜHE HILFEN Zum Konzept: Ursprung in den Niederlanden. Wurde von der Raa Essen in NRW auf deutsche Verhältnisse adaptiert Bundesweit gibt es ca.

Mehr

Wie spricht Zürich? Statistik um November 2016

Wie spricht Zürich? Statistik um November 2016 Wie spricht Zürich? Statistik um 12 Dr. Klemens Rosin, Statistik Dr. Michael Bischof, Stadtentwicklung Zürich, Integrationsförderung Seite 1 Inhalte 1. Integrationsförderung 2. Statistiken: Sprachen in

Mehr

Merkmale guter Schulen in mulitilingualen Umgebungen & Durchgängige Sprachbildung : Qualitätsmerkmale für den Unterricht*

Merkmale guter Schulen in mulitilingualen Umgebungen & Durchgängige Sprachbildung : Qualitätsmerkmale für den Unterricht* Merkmale guter Schulen in mulitilingualen Umgebungen & Durchgängige Sprachbildung : Qualitätsmerkmale für den Unterricht* Univ.-Prof. Dr. İnci Dirim Universität Wien Integrationskonferenz Nürnberg, 28.4.2012

Mehr

Der muttersprachliche Unterricht: Schulrechtliche und schulorganisatorische Rahmenbedingungen

Der muttersprachliche Unterricht: Schulrechtliche und schulorganisatorische Rahmenbedingungen Der muttersprachliche Unterricht: Schulrechtliche und schulorganisatorische Rahmenbedingungen Die Wissenschaft weiß seit langem, dass der Erwerb einer zweiten Sprache nur gelingt, wenn dieser nicht als

Mehr

Begleitmaterial Poster 6

Begleitmaterial Poster 6 Erklärungen zum Poster Mehrsprachig?! Klar, aber wie? Fragen passende Kurzantworten Anmerkungen Wissenschaftliche Kurzdefinitionen von Sprache greifen meist zu kurz, um die Komplexität des Zeichenund Regelsystems

Mehr

Die Grenzen meiner Sprache sind die Grenzen meiner Welt. (Ludwig Wittgenstein, ) Detlefsengymnasium Glückstadt März 2015

Die Grenzen meiner Sprache sind die Grenzen meiner Welt. (Ludwig Wittgenstein, ) Detlefsengymnasium Glückstadt März 2015 Die Grenzen meiner Sprache sind die Grenzen meiner Welt. (Ludwig Wittgenstein, 1889-1951) Detlefsengymnasium Glückstadt März 2015 Sprachen als Schlüssel - zu globaler Zusammenarbeit und - zu interkulturellem

Mehr

Der muttersprachliche Unterricht in Österreich Statistische Auswertung für das Schuljahr 2010/11

Der muttersprachliche Unterricht in Österreich Statistische Auswertung für das Schuljahr 2010/11 Informationsblätter des Referats für Migration und Schule Nr. 5/2012 Der muttersprachliche Unterricht in Österreich Statistische Auswertung für das Schuljahr 2010/11 verfasst von Mag. Ines Garnitschnig

Mehr

2711/AB XXII. GP. Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich. Wien, 3. Mai 2005

2711/AB XXII. GP. Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich. Wien, 3. Mai 2005 2711/AB XXII. GP - Anfragebeantwortung 1 von 16 2711/AB XXII. GP Eingelangt am 03.05.2005 BM für Bildung, Wissenschaft und Kultur Anfragebeantwortung Herrn Präsidenten des Nationalrates Univ.-Prof. Dr.

Mehr

Mehrsprachig in die Zukunft. telc Sprachenzertifikate direkt an Ihrer Schule

Mehrsprachig in die Zukunft. telc Sprachenzertifikate direkt an Ihrer Schule Mehrsprachig in die Zukunft telc Sprachenzertifikate direkt an Ihrer Schule Mehr Chancen mit telc Language Tests. In einem Grenzen überschreitenden Europa werden Fremdsprachenkenntnisse für Schülerinnen

Mehr

Schule und Migration in Österreich. Wie ein veraltetes Schulsystem veränderten gesellschaftlichen Veränderungen hinterherhinkt

Schule und Migration in Österreich. Wie ein veraltetes Schulsystem veränderten gesellschaftlichen Veränderungen hinterherhinkt Schule und Migration in Österreich. Wie ein veraltetes Schulsystem veränderten gesellschaftlichen Veränderungen hinterherhinkt Die österreichische Schule in der Migrationsgesellschaft Mit 1.1.2015: 8,6

Mehr

Muttersprachliche Lehrerinnen und Lehrer in Österreich. Statistische Auswertung für das Schuljahr 2000/2001 Kurzbericht

Muttersprachliche Lehrerinnen und Lehrer in Österreich. Statistische Auswertung für das Schuljahr 2000/2001 Kurzbericht Informationsblätter des Referats für Interkulturelles Lernen Nr. 5/2001 Muttersprachliche Lehrerinnen und Lehrer in Österreich Statistische Auswertung für das Schuljahr 2000/2001 Kurzbericht verfasst von

Mehr

Was sind die LWUTLs? network.eu

Was sind die LWUTLs?  network.eu Förderung der sozialen Integration durch Sprachenlernen Chancen und Herausforderungen bei der Förderung von weniger verbreiteten und seltener erlernten Sprachen Zürich, 9. Juni 2016 Was sind die LWUTLs?

Mehr

Materialien und Strategien für den sprachsensiblen Fachunterricht

Materialien und Strategien für den sprachsensiblen Fachunterricht Materialien und Strategien für den sprachsensiblen Fachunterricht Impulstagung Schulentwicklung und Sprachen, 23.11.2012 [ 2012 wikimedia commons] Problematik Der K(r)ampf mit der Fachsprache... Das mag

Mehr

Mehrsprachigkeit und interkulturelle Bildung. Ingrid Gogolin

Mehrsprachigkeit und interkulturelle Bildung. Ingrid Gogolin Mehrsprachigkeit und interkulturelle Bildung Ingrid Gogolin Beitrag zum 3. IFP-Fachkongress Sprachliche Bildung von Anfang an 6. / 7. Juni 2011 in München Ingrid Gogolin/ FörMig 2011 Was Sie erwartet Die

Mehr

Migration und Integration im Freistaat Sachsen Schulische Integration

Migration und Integration im Freistaat Sachsen Schulische Integration Migration und Integration im Freistaat Sachsen Schulische Integration Überblick Schüler mit Migrationshintergrund im Freistaat Sachsen in sächsischen Grundschulen, Mittelschulen, Gymnasien und Förderschulen

Mehr

HESSISCHER LANDTAG. Kleine Anfrage. des Abg. Quanz (SPD) vom betreffend Entwicklungen im Fremdsprachenunterricht und Antwort

HESSISCHER LANDTAG. Kleine Anfrage. des Abg. Quanz (SPD) vom betreffend Entwicklungen im Fremdsprachenunterricht und Antwort 19. Wahlperiode HESSISCHER LANDTAG Drucksache 19/2452 06. 11. 2015 Kleine Anfrage des Abg. Quanz (SPD) vom 21.09.2015 betreffend Entwicklungen im Fremdsprachenunterricht und Antwort des Kultusministers

Mehr

Informationsabend für den 5. Jahrgang am Wahlpflichtkurse & zweite Fremdsprache

Informationsabend für den 5. Jahrgang am Wahlpflichtkurse & zweite Fremdsprache Informationsabend für den 5. Jahrgang am 14.03.2017 Wahlpflichtkurse & zweite Fremdsprache Allgemeine Informationen In der IGS SÜD Langenhagen besteht die Möglichkeit, eine zweite Fremdsprache (Französisch

Mehr

Russischunterricht im deutschen Bildungssystem: Traditionen, gesellschaftliche Anforderungen, bildungspolitische Perspektiven.

Russischunterricht im deutschen Bildungssystem: Traditionen, gesellschaftliche Anforderungen, bildungspolitische Perspektiven. Die deutschen Bildungssystem. Russisch und Türkisch im Fokus. 3./4.März 2016 Russischunterricht im deutschen Bildungssystem: Traditionen, gesellschaftliche Anforderungen, bildungspolitische Perspektiven.

Mehr

Fach Lebende Fremdsprachen, Deu Klasse/ Alter 10 bis 12-jährige Key Concept Vielfalt und Interkulturalität SchülerInnenanzahl 1 Klasse (ca.

Fach Lebende Fremdsprachen, Deu Klasse/ Alter 10 bis 12-jährige Key Concept Vielfalt und Interkulturalität SchülerInnenanzahl 1 Klasse (ca. MATERIAL: Sprachenvielfalt GLOBAL CURRICULUM PROJEKT Fach Lebende Fremdsprachen, Deu Klasse/ Alter 10 bis 12-jährige Key Concept Vielfalt und Interkulturalität SchülerInnenanzahl 1 Klasse (ca. 27) Thema

Mehr

Europäisches Sprachenportfolio

Europäisches Sprachenportfolio Europäisches Sprachenportfolio Schule Name: Direktor: Anschrift: Tel.: E-Mail: Homepage: Volksschule Mariapfarr VD Katharina Macheiner 5571 Mariapfarr 121 0043-6473 214 direktion@vs-mariapfarr.salzburg.at

Mehr

Landesbüchereitagung Salzburg 2016

Landesbüchereitagung Salzburg 2016 Landesbüchereitagung Salzburg 2016 Angeboteund Impulse des BüchereiverbandesÖsterreichs Foto: BVÖ/Lukas Beck Mit Unterstützung des Grenzenlos lesen "Willkommen" in 29 Sprachen zum Download: Serbisch Rumänisch

Mehr

10,5. Europäische Schulen. Vielfalt der Kulturen, Traditionen und Sprachen

10,5. Europäische Schulen. Vielfalt der Kulturen, Traditionen und Sprachen 10,5 Europäische Schulen Vielfalt der Kulturen, Traditionen und Sprachen 7 13 Europäische Schulen in sechs Ländern Die Europäischen Schulen wurden gegründet, um die Kinder der Beschäftigten in den europäischen

Mehr

Zweisprachigkeit in der Kita Chance und Herausforderung. Agnieszka Meise

Zweisprachigkeit in der Kita Chance und Herausforderung. Agnieszka Meise Zweisprachigkeit in der Kita Chance und Herausforderung Agnieszka Meise Polnisch im Kindergarten Warum so früh? Warum Polnisch? Wie? Organisationsmodelle Erwartungen und Zielsetzung Rolle der zweisprachigen

Mehr

Sprachpraxis Französisch IV

Sprachpraxis Französisch IV Modulbeschreibungsformular Fachwissenschaft für das Lehramtsfach Französisch (Master) Sprachpraxis Französisch IV 537145000 180 h 6 LP Modulbeauftragter Véronique Barth-Lemoine WS oder SS des Moduls Master

Mehr

Im Kollektiv ist Sprache Macht

Im Kollektiv ist Sprache Macht Bachelorarbeit Im Kollektiv ist Sprache Macht Eine Untersuchung zu Zusammenhängen zwischen Muttersprache, Spracherwerb und Drop-outs im österreichischen Schulsystem von Daniela Ammann Erstauflage Diplomica

Mehr

Sprachenwahl Latein / Französisch ab Klasse 6 (Schuljahr 2009/2010) Do

Sprachenwahl Latein / Französisch ab Klasse 6 (Schuljahr 2009/2010) Do Sprachenwahl Latein / Französisch ab Klasse 6 (Schuljahr 2009/2010) Do. 07.05.09 Latein ab Klasse 6 Klasse 6 Klasse 7 Klasse 8 Klasse 9 Klasse 10 4 Stunden 4+1 Stunden 3 Stunden 3 Stunden 3 Stunden 17+1

Mehr

Wohin geht die Reise? Mehrsprachigkeit in der Pädagoginnen- und Pädagogenbildung Status quo und aktuelle Entwicklungen in Österreich

Wohin geht die Reise? Mehrsprachigkeit in der Pädagoginnen- und Pädagogenbildung Status quo und aktuelle Entwicklungen in Österreich Wohin geht die Reise? Mehrsprachigkeit in der Pädagoginnen- und Pädagogenbildung Status quo und aktuelle Entwicklungen in Österreich Dagmar Gilly bimm.at Bozen, 17. März 2017 Sprachkompetenzen erheben,

Mehr

Romanische Sprachen interlingual lernen DESCUBRAMOS EL ESPAÑOL

Romanische Sprachen interlingual lernen DESCUBRAMOS EL ESPAÑOL Romanische Sprachen interlingual lernen DESCUBRAMOS EL ESPAÑOL DÉCOUVRONS LE FRANÇAIS SCOPRIAMO L ITALIANO 1 Mehrsprachigkeit als Herausforderung für Schul- und Unterrichtsentwicklung Unsere Schulen müssen

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht B I 8 j / 15 Fremdsprachenunterricht an allgemeinbildenden Schulen im Land Brandenburg Schuljahr 2015/2016 statistik Berlin Brandenburg Impressum Statistischer Bericht B I 8 j / 15

Mehr

Schule-Ort der Sprachvermittlung. Andrea Lady

Schule-Ort der Sprachvermittlung. Andrea Lady Schule-Ort der Sprachvermittlung Andrea Lady 22.11.2016 1 2 Die Neue Mittelschule Staudingergasse 3 36 LehrerInnen 220 SchülerInnen Nationalitäten der SchülerInnen: Türkei, Slowakei, Slowenien, Tschechien,

Mehr

FreiSprachen. Eine Erhebung zur Sprachenvielfalt an Freiburger Grundschulen im April 2010

FreiSprachen. Eine Erhebung zur Sprachenvielfalt an Freiburger Grundschulen im April 2010 FreiSprachen Eine Erhebung zur Sprachenvielfalt an Freiburger Grundschulen im April 2010 Überblick 1 2 3 4 Konsequenzen für das Schul- und Bildungssystem Ausgangssituation PISA u.a.: Kinder und Jugendliche

Mehr

Berufsbereich: Höherbildendes Schulwesen

Berufsbereich: Höherbildendes Schulwesen Berufsbereich: Höherbildendes Schulwesen Berufe des Bereichs: Kunstpädagoge/-in (Höherbildendes Schulwesen) LehrerIn (Geisteswissenschaftliche Unterrichtsfächer) LehrerIn (Sport und Leibeserziehung) LehrerIn

Mehr

1 Rahmenbedingungen: Minderheiten-Schulgesetz für Kärnten (BGBl 1959/101 in der Fassung BGBl

1 Rahmenbedingungen: Minderheiten-Schulgesetz für Kärnten (BGBl 1959/101 in der Fassung BGBl Fremd- und Zweitsprachenunterricht an Schulen in Österreich (Rudolf de Cillia, mit Beiträgen von Michaela Haller, Dagmar Heindler, Bernhard Kettemann) 1. Gesetzliche Grundlagen Die Rahmenbedingungen für

Mehr

Präsentation von Susanne Flükiger, Stabsstelle Pädagogik, Kanton Solothurn. PP Medienanlass

Präsentation von Susanne Flükiger, Stabsstelle Pädagogik, Kanton Solothurn. PP Medienanlass Präsentation von Susanne Flükiger, Stabsstelle Pädagogik, Kanton Solothurn (Didaktische) Grundgedanken Was ist das Ziel des Fremdsprachenunterrichts? Wie erwerben wir neues Wissen? Wie lernen wir die erste

Mehr

Muttersprache(n), Zweitsprache und Fremdsprachen. Schule auf dem Weg zu einem Gesamtkonzept sprachlicher Bildung

Muttersprache(n), Zweitsprache und Fremdsprachen. Schule auf dem Weg zu einem Gesamtkonzept sprachlicher Bildung Hans-Jürgen Krumm Muttersprache(n), Zweitsprache und Fremdsprachen Schule auf dem Weg zu einem Gesamtkonzept sprachlicher Bildung 1. Mehrsprachigkeit: additiv, konfrontativ, integrativ Plurilingualism

Mehr

Türkisch an der Katharina-Henoth-Gesamtschule. zusammengestellt von der Fachkonferenz Türkisch

Türkisch an der Katharina-Henoth-Gesamtschule. zusammengestellt von der Fachkonferenz Türkisch Türkisch an der Katharina-Henoth-Gesamtschule zusammengestellt von der Fachkonferenz Türkisch Stand: September 2015 INHALTSVERZEICHNIS I. Allgemeine Informationen 1. Herkunftssprachlicher Unterricht (HSU/HKU)

Mehr

Potsdam ; Dr. Ursula Behr (ThILLM) Sprachenübergreifendes Lehren und Lernen und die Weiterentwicklung des Sprachenunterrichts

Potsdam ; Dr. Ursula Behr (ThILLM) Sprachenübergreifendes Lehren und Lernen und die Weiterentwicklung des Sprachenunterrichts Potsdam 18.09.2015; Dr. Ursula Behr (ThILLM) Sprachenübergreifendes Lehren und Lernen und die Weiterentwicklung des Sprachenunterrichts Begründungszusammenhänge sprachenpolitisch spracherwerbstheoretisch

Mehr

»Wieviele Sprachen sprichst du, Frau Lehrer?Ich sprech ja nur ganz wenige Sprachen.«

»Wieviele Sprachen sprichst du, Frau Lehrer?Ich sprech ja nur ganz wenige Sprachen.« »Wieviele Sprachen sprichst du, Frau Lehrer?Ich sprech ja nur ganz wenige Sprachen.«Umgang mit sprachlich heterogenen SchülerInnengruppen in bilingualen Grundschulen Judith Purkarthofer, Universität Wien

Mehr

Mehrsprachigkeit und sprachliche Bildung

Mehrsprachigkeit und sprachliche Bildung Mehrsprachigkeit und sprachliche Bildung 2. Jahrestagung der DaZ-Lehrer/innen, 21.05.2013, Klagenfurt Mag. Magdalena Knappik (i.v. von Prof. Dr. İnci Dirim), Universität Wien Gliederung Mehrsprachigkeit

Mehr

Mehrsprachigkeit: Schlüssel zur Integration? thomas fritz lernraum.wien institut für mehrsprachigkeit, integration und bildung

Mehrsprachigkeit: Schlüssel zur Integration? thomas fritz lernraum.wien institut für mehrsprachigkeit, integration und bildung Mehrsprachigkeit: Schlüssel zur Integration? thomas fritz lernraum.wien institut für mehrsprachigkeit, integration und bildung sprachenkenntisse wertschätzen und einschätzen mehrsprachigkeit kennen LANGUAGE

Mehr

Sprachpraxis Französisch IV

Sprachpraxis Französisch IV Modulbeschreibungsformular Fachwissenschaft für das Lehramtsfach Französisch (Master) Sprachpraxis Französisch IV 537145000 180 h 6 LP Modulbeauftragter Véronique Barth-Lemoine WS oder SS des Moduls Master

Mehr

Mehrsprachigkeit als Chance

Mehrsprachigkeit als Chance Fachtagung Migration Integration: Schule gestaltet Vielfalt Bonn 23.-24.5.2016 Mehrsprachigkeit als Chance Elisabeth Gessner / Horst Paul Kuhley Universität Kassel Forum Lesen Kassel Ausgangspunkt: Seminar

Mehr

Interkulturelle Sprachdidaktik. Certificate of Advanced Studies. Lernen. Lehren. γλωσσα. Cultura. Langue. In Kooperation mit. Zürcher Fachhochschule

Interkulturelle Sprachdidaktik. Certificate of Advanced Studies. Lernen. Lehren. γλωσσα. Cultura. Langue. In Kooperation mit. Zürcher Fachhochschule Interkulturelle Sprachdidaktik Lernen Certificate of Advanced Studies In Kooperation mit Zürcher Fachhochschule Langue Lehren Cultura γλωσσα Interkulturelle Sprachdidaktik Sie haben Interesse am Sprachenlernen

Mehr

Türkischunterricht an der Katharina-Henoth- Gesamtschule Köln

Türkischunterricht an der Katharina-Henoth- Gesamtschule Köln Hilal Günday (August 2015) Türkischunterricht an der Katharina-Henoth- Gesamtschule Köln Ein ressourcenstärkendes Konzept zu Sprachbildung und Mehrsprachigkeit Die Katharina-Henoth-Gesamtschule liegt rechtsrheinisch,

Mehr

https://www.welt.de/videos/video /immer-mehr-kinderwachsen-mehrsprachig-auf.html

https://www.welt.de/videos/video /immer-mehr-kinderwachsen-mehrsprachig-auf.html Mehrsprachigkeit https://www.welt.de/videos/video106127856/immer-mehr-kinderwachsen-mehrsprachig-auf.html Sehen Sie sich den Film an: Welches Konzept von Mehrsprachigkeit wird durch den Film vermittelt?

Mehr

SCHULPROFIL. Regenbogenvolksschule VS Darwingasse Wien. UNESCO Schule

SCHULPROFIL. Regenbogenvolksschule VS Darwingasse Wien. UNESCO Schule SCHULPROFIL Regenbogenvolksschule VS Darwingasse 14 1020 Wien UNESCO Schule Schuljahr 2011 / 2012 1 KERNDATEN VS 1020, Darwingasse 14 Direktion 01 214 13 94 (Tel. / Fax) Lehrerzimmer 01 216 71 49 E mail:

Mehr

School of Education Lehrer / Lehrerin werden in Salzburg

School of Education Lehrer / Lehrerin werden in Salzburg Lehrer / Lehrerin werden in Salzburg der PLUS-SoE Gesamtprogramm Wintersemester 2014/2015 Überblick zum im Wintersemester 2014/2015 Ao.Univ.-Prof.Dr. Franz Hofmann: Personale und soziale Kompetenzen fördern.

Mehr

Interkulturalität und Mehrsprachigkeit eine Chance!

Interkulturalität und Mehrsprachigkeit eine Chance! Interkulturalität und Mehrsprachigkeit eine Chance! Begleituntersuchung zu den Projekten aus dem Schuljahr 2011/12 Nachhaltigkeit und Sprachreflexion bei Leseprojekten in Volksschulen Impressum: Herausgeber

Mehr

Teilnehmerbericht - Antragsrunde Leitaktion 1 Mobilitätsprojekte - Lernende im Bereich Berufsbildung

Teilnehmerbericht - Antragsrunde Leitaktion 1 Mobilitätsprojekte - Lernende im Bereich Berufsbildung Teilnehmerbericht - Antragsrunde 2016 - Leitaktion 1 Mobilitätsprojekte - Lernende im Bereich Berufsbildung Mit markierte Felder sind Pflichtfelder. Document code: EP-KA1-VET-Learners-2016 1 Zweck des

Mehr

MEHRSPRACHIGKEIT. DIE SUMME MEINER SPRACHEN?

MEHRSPRACHIGKEIT. DIE SUMME MEINER SPRACHEN? 1 ú Grenzsprache, un lenguaje que corresponde a un modo de vivir, weder español ni ingles Vier Sprachen umgaben uns, lebten in uns auf merkwürdige Weise zusammen und ergänzten sich. ( ) Die Wörter aus

Mehr

Informationen zur Sprachenwahl

Informationen zur Sprachenwahl Informationen zur Sprachenwahl Sprachenprofil am KvG Stundentafel Klassenarbeiten 2 Vorstellen der Fächer Latein Warum Latein? Lateinunterricht Besondere Anforderungen Das Latinum in Studium und Beruf

Mehr

0. Notierungen Mehrsprachige Aneignung, Determination und Genus...13

0. Notierungen Mehrsprachige Aneignung, Determination und Genus...13 INHALT 0. Notierungen...11 1. Mehrsprachige Aneignung, Determination und Genus...13 1.1 Zum Forschungsgegenstand...13 1.2 Mehrsprachige Aneignung aus funktional-pragmatischer Sicht...13 1.2.1 Die Begrifflichkeit...13

Mehr

Kompetenzen beschreiben: Kompetenzmodelle. Fremdsprachen

Kompetenzen beschreiben: Kompetenzmodelle. Fremdsprachen Thementagung Kanton Thurgau Lehrplan 21 Kompetenzen beschreiben: Kompetenzmodelle Fremdsprachen Marlies Keller, PH Zürich Programm 1. Lehrplan 21: Struktur und Kompetenzbereiche Sprachen 2. Kompetenzmodell

Mehr

BAYERISCHES STAATSMINISTERIUM FÜR BILDUNG UND KULTUS, WISSENSCHAFT UND KUNST

BAYERISCHES STAATSMINISTERIUM FÜR BILDUNG UND KULTUS, WISSENSCHAFT UND KUNST BAYERISCHES STAATSMINISTERIUM FÜR BILDUNG UND KULTUS, WISSENSCHAFT UND KUNST Anfrage des Abgerdneten Thmas Gehring, Bündnis 90/DIE GRÜNEN, zum Plenum am 30.09.2015 Herkunftssprachlicher Unterricht Inwieweit

Mehr

Sprachen und Sprachtechnologien in Österreich. Vesna Lušicky (Universität Wien)

Sprachen und Sprachtechnologien in Österreich. Vesna Lušicky (Universität Wien) Sprachen und Sprachtechnologien in Österreich Vesna Lušicky (Universität Wien) 1 Sprachen in Österreich Ganz Österreich: Amtssprache Deutsch Regionale Amtssprachen Aber das echte Leben ist mehrsprachig:

Mehr

«Französisch in den Beinen... um in die Ferne zu gehen» Sprachenporträts: ein Zugang zu Sprachbiographien

«Französisch in den Beinen... um in die Ferne zu gehen» Sprachenporträts: ein Zugang zu Sprachbiographien Published in Bulletin VALS-ASLA (Vereinigung für angewandte Linguistik in der Schweiz) 76, 197-202, 2002 which should be used for any reference to this work «Französisch in den Beinen... um in die Ferne

Mehr

Drei Säulen unseres pädagogischen Leitbildes wertschätzendes menschliches Miteinander und individuelle Beratung für einen gymnasialen

Drei Säulen unseres pädagogischen Leitbildes wertschätzendes menschliches Miteinander und individuelle Beratung für einen gymnasialen Drei Säulen unseres pädagogischen Leitbildes wertschätzendes menschliches Miteinander und individuelle Beratung für einen gymnasialen Leistungsanspruch Sensible Gestaltung des Übergangs von der Grundschule

Mehr

1 / 16. Ich und die modernen Fremdsprachen. Fragebogen für Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse. Februar-März 2007

1 / 16. Ich und die modernen Fremdsprachen. Fragebogen für Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse. Februar-März 2007 1 / 16 Fachbereich 05 : Sprache Literatur - Kultur Institut für Romanistik Abt. Didaktik der romanischen Sprachen Prof. Dr. Franz-Joseph Meißner Karl-Glöckner-Str. 21 G 35394 Gießen Projet soutenu par

Mehr

Elterninformation zum Wahlpflicht-Unterricht in Klasse 6

Elterninformation zum Wahlpflicht-Unterricht in Klasse 6 Herzlich Willkommen Elterninformation zum Wahlpflicht-Unterricht in Klasse 6 Wahlpflichtunterricht-Orientierung an der GBR ab Jg. 6 Der Wahlpflichtunterricht (WP) dient der Förderung der unterschiedlichen

Mehr

Bibliografische Informationen digitalisiert durch

Bibliografische Informationen  digitalisiert durch INHALT 0. Notierungen 11 1. Mehrsprachige Aneignung, Determination und Genus 13 1.1 Zum Forschungsgegenstand 13 1.2 Mehrsprachige Aneignung aus funktional-pragmatischer Sicht 13 1.2.1 Die Begrifflichkeit

Mehr

Herzlich willkommen. zur Fortbildung Mehrsprachigkeit und sprachliche Identität von Schülerinnen und Schülern in Mecklenburg-Vorpommern bewusst machen

Herzlich willkommen. zur Fortbildung Mehrsprachigkeit und sprachliche Identität von Schülerinnen und Schülern in Mecklenburg-Vorpommern bewusst machen Herzlich willkommen zur Fortbildung Mehrsprachigkeit und sprachliche Identität von Schülerinnen und Schülern in Mecklenburg-Vorpommern bewusst machen Tagesprogramm: 1. Situation in MV 2. Mehrsprachigkeit

Mehr

Vorbereitende Sprachkurse an der Geisteswissenschaftlichen Fakultät der Karl-Franzens-Universität Graz

Vorbereitende Sprachkurse an der Geisteswissenschaftlichen Fakultät der Karl-Franzens-Universität Graz Vorbereitende Sprachkurse an der Geisteswissenschaftlichen Fakultät der Karl-Franzens-Universität Graz Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 2. Kostenbeitrag 3. Organisatorische Abwicklung 3.1. Einstufung 3.2.

Mehr

Migration und Bildung

Migration und Bildung Fact Sheet Aktuelles zu Migration und Integration 18 Migration und Bildung Inhalt Bildungsstand Kinderbetreuungseinrichtungen Schule Studium Seite 2 Seite 3 Seite 4/5 Seite 6/7 1 Bildungsstand Wirft man

Mehr

1 Fragebogen. 1.1 Allgemeine Fragen -

1 Fragebogen. 1.1 Allgemeine Fragen - 1 Fragebogen Der folgende Fragebogen entstand im Rahmen der Forschungsinitiative Multilingual Graz von treffpunkt sprachen / FB Plurilingualismus der Karl-Franzens-Universität Graz. Das Ziel des Fragebogens

Mehr

Mehrsprachigkeit türkischer Schüler in Frankreich und Deutschland

Mehrsprachigkeit türkischer Schüler in Frankreich und Deutschland Sprache, Mehrsprachigkeit und sozialer Wandel. Language. Multilinguism and Social Change. Langue, multilinguisme et changement social 19 Mehrsprachigkeit türkischer Schüler in Frankreich und Deutschland

Mehr