Erstes FFR - Maßnahmenpaket Aktiver Schallschutz des Forum Flughafen und Region

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Erstes FFR - Maßnahmenpaket Aktiver Schallschutz des Forum Flughafen und Region"

Transkript

1 Peter Gebauer Erstes FFR - Maßnahmenpaket Aktiver Schallschutz des Forum Flughafen und Region Vorsitzender Expertengruppe Aktiver Schallschutz (EG ASS) (DFS Deutsche Flugsicherung GmbH) Regine Barth (Oeko-Institut e.v.) Sondersitzung der Fluglärmkommission Manfred Ockel, Co- Vorsitzender Expertengruppe Aktiver Schallschutz (EG ASS) (Bürgermeister Stadt Kelsterbach) Folie 1

2 Grundlagen Arbeitsweise Ergebnisse (Maßnahmen und Auswirkungen) Ausblick Folie 2

3 Grundlage der Arbeiten des Expertengremiums Aktiver Schallschutz Folie 3

4 Grundlage der Arbeiten des Expertengremiums Aktiver Schallschutz Gemeinsame Erklärung der Landesregierung und der Luftverkehrswirtschaft vom Ergebnisse Anti-Lärm-Pakt im RDF Arbeiten der Fluglärmkommission Folie 4

5 Was wurde im FFR-Konvent am vorgelegt Schriftlicher Bericht des Expertengremiums als Tischvorlage für die Mitglieder des Konvent Das erste Maßnahmenpaket Aktiver Schallschutz mit insgesamt sieben Maßnahmen - Download weiterer Hintergrundinformationen auf der Webseite des Umwelt-/Nachbarschaftshauses seit unter folgendem Link: - Am stehen Mitglieder des Expertengremiums auf einem Zusatztermin bei der DFS in Langen für Fragen der kommunalen Mitglieder zur Verfügung Folie 5

6 Arbeitsweise des Expertengremiums Aktiver Schallschutz Folie 6

7 Arbeitsstruktur des Forums Flughafen und Region (FFR) Experten aus Luftverkehrswirtschaft, von Kommunen, Fluglärmkommission, Wissenschaft und Behörden Erstmalig in Deutschland arbeiten die Beteiligten gemeinsam in dieser Form am aktiven Schallschutz Folie 7

8 Mitglieder des Expertengremiums Aktiver Schallschutz Peter Gebauer, Vorsitzender, DFS Deutsche Flugsicherung GmbH (DFS) Manfred Ockel, Co-Vorsitzender, Bürgermeister Stadt Kelsterbach Stefan Mauel, Fraport AG Markus Pauly, Deutsche Lufthansa AG (DLH) Martin Gaebges, Board of Airline Representatives in Germany e.v. (BARIG) Dr. Lothar Ohse, Hessisches Landesamt für Umwelt und Geologie (HLUG) Thomas Jühe, Bürgermeister Raunheim, Vorsitzender der Fluglärmkommission Georg Müller, Fluglärmschutzbeauftragter des Landes Hessen Frank Lumnitzer, Vereinigung Cockpit (VC) Dr. Ullrich Isermann, Deutsches Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) Carl Sigel, Sachverständiger der Luftverkehrswirtschaft Dr. Stefan Schmitt, Stadt Frankfurt, kommunaler Sachverständiger Ewald Anton, kommunaler Sachverständiger Dr. Holger Sewering, Hessische Staatskanzlei Alexander Scheid, Hessisches Ministerium Wirtschaft, Verkehr, Landesentwicklung Folie 8

9 Unterstützende Begleitung / Gäste des Expertengremiums Aktiver Schallschutz Michael Kraft, DFS Deutsche Flugsicherung GmbH (DFS) Anja Wollert, Geschäftsführerin Helmut Tolksdorf, Deutsche Lufthansa AG (DLH) Daphne Goldmann, Fraport AG Günter Lanz, Geschäftsführung Umwelt- und Nachbarschaftshaus ggmbh (UNH) Jochen Schaab, Stadt Kelsterbach Kurt Müller, Sachverständiger Dr. Karsten Baumann, Bundesaufsichtsamt für Flugsicherung (BAF) Fachliche und organisatorische Begleitung: Regine Barth Silvia Schütte, beide Öko-Institut e.v. Folie 9

10 Aufgaben des Expertengremiums Aktiver Schallschutz Maßnahmen des aktiven Schallschutzes identifizieren und auf ihre Eignung / Anwendbarkeit prüfen Bedingungen für Genehmigungsfähigkeit prüfen / entwickeln Lärmauswirkung ermitteln und Paket bilden Randbedingungen: - Sicherheit und Kapazitätsanforderungen sind gewahrt - Lärmentlastungswirkung ist insgesamt zu erwarten - Technische & betriebliche Realisierbarkeit in Frankfurt gegeben - keine Vorwegnahme von Genehmigungen Folie 10

11 Paketbildung durch das Expertengremium Aktiver Schallschutz Kombination von Maßnahmen zwecks Ausgleich von Vor- und Nachteilen für möglichst umfassende Gesamtentlastung Folie 11

12 Prinzipien der Entlastungswirkung Folie 12

13 Ergebnisse der Arbeiten des Expertengremiums Aktiver Schallschutz Maßnahmen Folie 13

14 Vertikale Optimierung Abflugverfahren Zunächst Probebetrieb noch in 2010 auf Abflugrouten nach Osten (Betriebsrichtung 07) und von Startbahn West (Starts 18) um faktische Lärmentlastungswirkung festzustellen. Entlastung durch Abstandserhöhung Wirkung Tag und Nacht / Abflug Folie 14

15 Umrüstung B737 Flotte der Lufthansa Entlastung durch niedrigere Lärmemission Wirkung Tag und Nacht / An- und Abflug Einrüstung von lärmreduzierenden Panels in den Triebwerken der B 737 Flotte führt zu Reduktion im Einzelpegel um 2,4 db im Anflug und zwischen 0,5 db und 1,5 db beim Start. Umrüstung soll bis zur Inbetriebnahme der Landebahn Nordwest abgeschlossen sein. Folie 15

16 Rückenwindkomponente (zusätzl. Westbetrieb) Umverteilung zu Gunsten der Kommunen im westl. Nahbereich Wirkung Tag und Nacht / An- und Abflug 1. Schritt: für Wahl der Betriebsrichtung im Limit von (derzeit) 5 kts besser ausnutzen. 2. Schritt: Anhebung auf 7 kts wird angestrebt (Ausnahmegenehmigung erforderlich) Folie 16

17 Segmentiertes RNAV (GPS) Anflugverfahren Entlastung von Besiedlungszentren durch Verlagerung, Kopplung mit CDA-Anflug, insgesamt weniger Betroffene Wirkung in verkehrsarmen Zeiten in der Nacht / Anflug Anflug aus Osten (25) Südliches Umfliegen der Besiedlungszentren Offenbach, Hanau Verfahren im Probebetrieb bisher nur für die Nacht (verkehrsarme Zeit) Konventionelle Anflüge mit Instrumenten-Landesystem bleiben in Betrieb Beginn Probebetrieb ab Ende 2010 vorgesehen Folie 17

18 Segmentiertes RNAV (GPS) Anflugverfahren Entlastung von Besiedlungszentren durch Verlagerung, Kopplung mit CDA-Anflug, insgesamt weniger Betroffene Wirkung in verkehrsarmen Zeiten in der Nacht / Anflug Anflug aus Westen (07) Südliches Umfliegen des Besiedlungszentrums Mainz Verfahren im Probebetrieb bisher nur für die Nacht (verkehrsarme Zeit) Konventionelle Anflüge mit Instrumenten-Landesystem bleiben in Betrieb Beginn Probebetrieb ab Ende 2010 vorgesehen Folie 18

19 Gezielte Bahn- und Routennutzung (Dedicated Runway Operations, DROps) Entlastung durch Verlagerung / Konzentration und Lärmpausen Wirkung in verkehrsarmen Zeiten in der Nacht / Abflug DROps 25: Alle Abflüge vom Parallelbahnsystem, keine Nordwestabflüge Gezielte Nutzung von Start-/Landebahnen und Abflugrouten in verkehrsarmen Zeiten Nutzung zu 50% Beginn Probebetrieb ab Ende 2010 vorgesehen Folie 19

20 Gezielte Bahn- und Routennutzung (Dedicated Runway Operations, DROps) Entlastung durch Verlagerung / Konzentration und Lärmpausen Wirkung in verkehrsarmen Zeiten in der Nacht / Abflug DROps 07: Alle Abflüge Startbahn 18 Gezielte Nutzung von Start-/Landebahnen und Abflugrouten in verkehrsarmen Zeiten zusätzliche Abflugroute (Ostumfliegung) Nutzung zu 50% Beginn Probebetrieb ab Ende 2010 vorgesehen Folie 20

21 Intensivierung kontinuierlicher Sinkflug (CDA) Entlastung durch kontinuierliches Sinkflugprofil mit höherem Abstand und / oder geringerer Schubleistung Wirkung in verkehrsarmen Zeiten in der Nacht / Anflug Mittelfristig zeitliche Ausweitung angestrebt Optimierung des heute bestehenden Verfahrens: 1. Schritt: Unterstützung für optimales Sinkprofil über Distance-to-go Info durch Lotsen. 2. Schritt: Transition and Profile = quasi Vorgabe des Sinkprofils unterstützt die Entflechtung der Sinkprofile bei höherer Verkehrsdichte nutzbar. Implementierung nach Inbetriebnahme der Landebahn Nordwest Folie 21

22 Anhebung ILS-Anfluggleitwinkel auf 3,2 auf Landebahn Nordwest Entlastung durch steileren Anflug und größeren Abstand erwartet Wirkung Tag und Nacht / Anflug zu mehr als 90% aller Wetterbedingungen erwartet, keine Rückenwindlandungen Erst für Landebahn Nordwest, da hier 2 Instrumenten-Landesysteme je Landeschwelle verfügbar sind. Langfristig auf Basis Satellitennavigation ggf. auch im Bestand. Einführung nach Inbetriebnahme der Landebahn Nordwest vorbehaltlich einer Genehmigung der ICAO-Abweichung. Technische Vorkehrungen werden bereits jetzt getroffen. Folie 22

23 Vorläufiger Zeitplan Maßnahme Zeitliche Umsetzung 1. Optimierung Abflugverfahren Spätestens Ende 2010 (Probebetrieb) 2. Flottenumrüstung B 737 Abschluss bis Ende Rückenwindkomponente Optimierung Continuous Descent Approach 5. Segmented RNAV (GPS) Approach Distance to Go : Transition and Profile : ab 2012 Beginn Probebetrieb Ende Dedicated Runway Operations Beginn Probebetrieb Ende Erhöhter ILS-Gleitwinkel 3,2 Landebahn Nordwest Nach Inbetriebnahme der neuen Bahn Zunächst als Probebetrieb Folie 23

24 Ergebnisse der Arbeiten des Expertengremiums Aktiver Schallschutz Auswirkungen Folie 24

25 Lärmbewertungen durch Indexwerte (FTI / FNI) Gebiet für das der Index berechnet wird, umfasst etwa 30 Kommunen, die anhand ihrer Lärmsituation bestimmt werden. Differenzierte Betrachtung von Tag und Nacht. Frankfurter Tag Index (FTI): Lärmwirkung tagsüber: Hoch Betroffene: Zeit von 6-22 Uhr Anzahl Hoch Belästigter Kontur Leq 6-22 Uhr: 60 db(a) (Tagschutzzone nach Fluglärmgesetz) Frankfurter Nacht Index (FNI): Zeit von 22-6 Uhr (gesetzliche Nacht) Lärmwirkung nachts: Hoch Betroffene: zusätzliche flugbetriebsbedingte EEG Aufwachreaktionen Kontur Leq 22-6 Uhr: 53 db(a) und Lmax 6x72 db(a) (Nachtschutzzone 1 nach Fluglärmgesetz) Folie 25

26 Berechnung von neun Szenarien (FTI / FNI) Maßnahmenpaket Ausgangsszenario mit Maßnahmen mit Maßnahmen + Westbetrieb Tag IST (2005) Flugbewegungen 2005 Zwischen 6-22 Uhr in 6 verkehrsreichsten Monaten Optimierung Abflugverf. Flottenumrüstung B737 Optimierung Abflugverf. Flottenumrüstung B737 Rückenwindkomponente Tag 2020 Flugbewegungen 2020 Zwischen 6-22 Uhr in 6 verkehrsreichsten Monaten (nach PFV) Optimierung Abflugverf. Erhöhter ILS-Gleitwinkel 3,2 Landebahn Nordwest Optimierung Abflugverf. Erhöhter ILS-Gleitwinkel 3,2 Landebahn Nordwest Rückenwindkomponente Nacht IST (2005) Flugbewegungen 2005 Zwischen 6-22 Uhr in 6 verkehrsreichsten Monaten Optimierung Abflugverf. Flottenumrüstung B737 Segmented RNAV (GPS) Approach Optimierung Abflugverf. Flottenumrüstung B737 Segmented RNAV (GPS) Approach Fluglärmkommission Folie Frankfurt 26 Dedicated Runway Oper. Dedicated Runway Oper. Rückenwindkomponente Folie 26

27 Vorgehen bei Lärmberechnung 1. Ermittlung der Gesamtzu- und abnahmen in db(a) für alle neun Szenarien und den darin enthaltenen Maßnahmen 2. Identifikation der FTI und FNI Gebiete je Szenario, um Einwohnerzahlen zu erfassen und lokale Zunahmen festzustellen 3. Annahme für die Maßnahmen, die in den verkehrsarmen Zeiten in der Nacht Anwendung finden: Nutzung durch ca. 40 % aller Flüge von Uhr 4. Berechnung der Indexwerte für jedes Szenario (Gesamtgebiet und hoch Betroffene, kommunenscharf) 5. Vergleich mit und ohne Maßnahmen 6. Alle Ergebnisse im Bericht aufgeführt, auch nach Kommunen aufgeteilt Folie 27

28 Übersicht über Ausgangswerte der in den Indizes erfassten Einwohner und jeweiliger Indexgrundwert Zahl der im Gebiet erfassten Einwohner Hochbelästigten (Highly Annoyed, HA) zusätzlichen EEG AWR* Tag IST (2005) FTI-Gebiet davon hoch Betroffene Tag 2020 FTI-Gebiet davon hoch Betroffene Nacht IST (2005) FNI-Gebiet davon hoch Betroffene * AWR = Aufwachreaktion Folie 28

29 Übersicht FTI Gebiet Tag Ist (Beispiel 2005) Folie 29

30 Übersicht FTI Gebiet Tag 2020 Folie 30

31 Übersicht FNI Gebiet Nacht Ist (Beispiel 2005) Folie 31

32 Durch Maßnahmen erreichbare Lärmreduktion im Indexmaß Maßnahmenpaket Tag IST (2005) Tag 2020 Maßnahmen Optimierung Abflugverfahren Flottenumrüstung B737 Rückenwindkomponente Optimierung Abflugverfahren Erhöhter ILS-Gleitwinkel 3,2 Landebahn Nordwest Rückenwindkomponente insgesamt Reduktion Index Hochbetroffene -8,3% -16% -1,9% -6,6% Werte für 2020 ohne weitere, bis dahin erwartbare Maßnahmen Zusatzpotenzial zu erwarten Nacht IST (2005) Optimierung Abflugverfahren Flottenumrüstung B737 Segmented RNAV (GPS) Approach -20,7% -40,4% Dedicated Runway Operations Rückenwindkomponente Folie 32

33 Wichtige Ergebnisse Lärmbewertung Hauptentlastungsbeiträge in Offenbach, Frankfurt, Hanau und bei Betriebsrichtung 07 in Mainz Bei den Maßnahmen nicht vermeidbare Zunahmen in Obertshausen, Heusenstamm, Teile von Rüsselsheim Weitere Entlastungspotenziale bis 2020 erwartbar Bisher noch keine Berechnung Nachtindex für 2020 wegen der unklaren Rechtslage bzgl. Mediationsnacht nach 2011 Folie 33

34 Wichtige Ergebnisse Lärmbewertung Folie 34

35 Wichtige Ergebnisse Lärmbewertung Folie 35

36 Wichtige Ergebnisse Lärmbewertung Folie 36

37 Wichtige Ergebnisse Lärmbewertung Folie 37

38 Folie 38

39 Folie 39

40 Folie 40

41 Folie 41

42 Folie 42

43 Folie 43

44 Fazit & Ausblick (1) Ergänzungstermin für detailliertere Erläuterungen für kommunale Mitglieder am 07. Juli 2010 Experten aus Luftverkehrswirtschaft, Kommunen und FLK, Behörden und Wissenschaft arbeiten gemeinsam erstes Maßnahmenpaket aus Frankfurt nimmt Pionierstellung beim Aktiven Schallschutz ein Paket zeigt, dass aktiver Schallschutz einen wichtigen Beitrag leisten kann, die Lärmfolgen des Flugverkehrs zu verringern Folie 44

45 Fazit & Ausblick (2) Die Arbeit wird fortgesetzt Ausweitung der Maßnahmen auf Basis der Erkenntnisse aus Probebetrieb sowie Entwicklung weiterer Maßnahmen Es sollen weitere Maßnahmenpakete folgen Vor allem in verkehrsarmen Zeiten nachts gibt es deutliche Reduktionspotenziale, die erschlossen werden sollen Umfassendes Monitoring wird konzipiert und mit UNH gemeinsam umgesetzt, um festzustellen wie die Maßnahmen umgesetzt werden und ob die erwartete Lärmentlastung eintritt Internationale Konferenz am 23./24. September 2010 Folie 45

46 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Folie 46

Die Bedeutung von Maßnahmen des aktiven Schallschutzes für den Flughafen Frankfurt Main

Die Bedeutung von Maßnahmen des aktiven Schallschutzes für den Flughafen Frankfurt Main Die Bedeutung von Maßnahmen des aktiven Schallschutzes für den Flughafen Frankfurt Main Kolloqium Flugführung, Environment Braunschweig, 16.11.2010 Stefan Mauel, Fraport AG Seite 2 Inhalt 1. Hintergründe

Mehr

Aktiver Schallschutz in Frankfurt - Maßnahmen und Perspektiven -

Aktiver Schallschutz in Frankfurt - Maßnahmen und Perspektiven - Aktiver Schallschutz in Frankfurt - Maßnahmen und Perspektiven - Manfred Ockel Bürgermeister Kelsterbach Peter Gebauer Leiter Geschäftsbereich Tower DFS Deutsche Flugsicherung GmbH Folie 1 Historie Arbeitsstruktur

Mehr

Pressegespräch am : Vorstellung von 3 Maßnahmen des Aktiven Schallschutzes

Pressegespräch am : Vorstellung von 3 Maßnahmen des Aktiven Schallschutzes Pressegespräch am 18.10.2012: Vorstellung von 3 Maßnahmen des Aktiven Schallschutzes André Biestmann, Vorsitzender (DFS) Manfred Ockel, Co-Vorsitzender (Bürgermeister Stadt Kelsterbach) Vorstellung der

Mehr

Vorstellung für die Mitglieder des Konvents des FFR sowie der Fluglärmkommission am 28.06.2012 in Kelsterbach

Vorstellung für die Mitglieder des Konvents des FFR sowie der Fluglärmkommission am 28.06.2012 in Kelsterbach Expertengremium Aktiver Schallschutz Ergebnisse des Monitoring des 1. Maßnahmenpakets Aktiver Schallschutz am Flughafen Frankfurt/Main sowie Ausblick auf weitere Arbeiten Vorstellung für die Mitglieder

Mehr

Indexwerte und Darstellung der Lärmänderungen bei verschiedenen Betriebsrichtungsverteilungen Datenbasis: Berechnungen

Indexwerte und Darstellung der Lärmänderungen bei verschiedenen Betriebsrichtungsverteilungen Datenbasis: Berechnungen Expertengremium Aktiver Schallschutz Indexwerte und Darstellung der Lärmänderungen bei verschiedenen Betriebsrichtungsverteilungen g Datenbasis: Berechnungen von Kurt Müller/Alexander Braun Regine Barth,

Mehr

Bilanz 5 Jahre 1. Maßnahmenpaket. Aktiver Schallschutz im Forum Flughafen und Region

Bilanz 5 Jahre 1. Maßnahmenpaket. Aktiver Schallschutz im Forum Flughafen und Region Expertengremium aktiver Schallschutz Bilanz 5 Jahre 1. Maßnahmenpaket Aktiver Schallschutz im Forum Flughafen und Region Andre Biestmann & Manfred Ockel 1 Zusammensetzung Ministerien und Behörden des Landes

Mehr

Aktive Schallschutzmaßnahmen. Siedlungsschwerpunkte umfliegen

Aktive Schallschutzmaßnahmen. Siedlungsschwerpunkte umfliegen Aktive Schallschutzmaßnahmen Siedlungsschwerpunkte umfliegen Inhaltsverzeichnis 1 Siedlungsschwerpunkte umfliegen... 3 1.1 Segmentierter Endanflug zwischen 23 und 5 Uhr (Segmented RNAV)... 3 1.2 Verstärkte

Mehr

Neue Landebahn - was nun, Raunheim? Auswirkungen der Veränderungen im Betriebssystem des Frankfurter Flughafens auf die Stadt Raunheim

Neue Landebahn - was nun, Raunheim? Auswirkungen der Veränderungen im Betriebssystem des Frankfurter Flughafens auf die Stadt Raunheim Neue Landebahn - was nun, Raunheim? Auswirkungen der Veränderungen im Betriebssystem des Frankfurter Flughafens auf die Stadt Raunheim Der Ausbau des Flughafens aus Raunheimer Sicht I Jahr Ereignis Raunheimer

Mehr

Stellungnahme der Frankfurter Fluglärmkommission zu den vom HMWEVL vorgelegten Lärmpausenmodellen

Stellungnahme der Frankfurter Fluglärmkommission zu den vom HMWEVL vorgelegten Lärmpausenmodellen F l u g l ä r m k o m m i s s i o n F r a n k f u r t 229. Sitzung, 28. Januar 2015 Stellungnahme der Frankfurter Fluglärmkommission zu den vom HMWEVL vorgelegten Lärmpausenmodellen I. Beratung der Lärmpausenmodelle

Mehr

Aktive Schallschutzmaßnahmen. Siedlungsschwerpunkte umfliegen

Aktive Schallschutzmaßnahmen. Siedlungsschwerpunkte umfliegen Aktive Schallschutzmaßnahmen Siedlungsschwerpunkte umfliegen Inhaltsverzeichnis 1 Siedlungsschwerpunkte umfliegen... 3 1.1 Segmentierter Endanflug zwischen 23 und 5 Uhr (Segmented RNAV)... 3 1.2 Verstärkte

Mehr

Fluglärm Flughafen Frankfurt. Flugwegoptimierung. Bürgermeister und Umweltdezernent Arno Goßmann. 14./15. März 2012

Fluglärm Flughafen Frankfurt. Flugwegoptimierung. Bürgermeister und Umweltdezernent Arno Goßmann. 14./15. März 2012 Fluglärm Flughafen Frankfurt Flugwegoptimierung Bürgermeister und Umweltdezernent Arno Goßmann 14./15. März 2012 Flugwegoptimierung 1. Ausgangssituation 2. Mit Fluglärm beschäftigte Institutionen 3. Task

Mehr

Überblick Bericht zur Entwicklung der Frankfurter Fluglärmindizes

Überblick Bericht zur Entwicklung der Frankfurter Fluglärmindizes Überblick Bericht zur Entwicklung der Frankfurter Fluglärmindizes 2007-2012 Berechnungen und Karten: Alexander Braun (UNH) Regine Barth, Öko-Institut Pressegespräch 18.6.2013 Forum Flughafen & Region Gemeinnützige

Mehr

TOP 3 Beschluss zur Überführung der Lärmpausen vom Probebetrieb in den Regelbetrieb

TOP 3 Beschluss zur Überführung der Lärmpausen vom Probebetrieb in den Regelbetrieb Fluglärmkommission Frankfurt 234. Sitzung, 9. März 2016 TOP 3 Beschluss zur Überführung der Lärmpausen vom Probebetrieb in den Regelbetrieb I. Ausgangslage Der Frankfurter Fluglärmkommission wurden im

Mehr

BERICHT EXPERTENGREMIUM

BERICHT EXPERTENGREMIUM BERICHT EXPERTENGREMIUM AKTIVER SCHALLSCHUTZ Erstes Maßnahmenpaket Aktiver Schallschutz am Flughafen Frankfurt/Main Bericht Expertengremium Aktiver Schallschutz Erstes Maßnahmenpaket Aktiver Schallschutz

Mehr

Sachstand zum Fluglärm im Darmstädter Norden

Sachstand zum Fluglärm im Darmstädter Norden Sachstand zum Fluglärm im Darmstädter Norden Agenda 1. Fluglärm im Darmstädter Norden Relevante Flugrouten Bewegungszahlen Dauerschallpegel 2. Institutionen/Einflussmöglichkeiten im Bereich Fluglärm 3.

Mehr

Vorschlag zum Monitoring des Cutback Fuß der DLH Sitzung der FLK,

Vorschlag zum Monitoring des Cutback Fuß der DLH Sitzung der FLK, Vorschlag zum Monitoring des Cutback 1.000 Fuß der DLH 221. Sitzung der FLK, 26.06.2013 AG Lärmberechnung / Monitoring Regine Barth, Öko-Institut e.v. Hintergrundinformationen zum Thema Abflugverfahren

Mehr

Forum Flughafen und Region. Das Umwelt - und Nachbarschaft shaus

Forum Flughafen und Region. Das Umwelt - und Nachbarschaft shaus Forum Flughafen und Region Das Umwelt - und Nachbarschaft shaus 1 Themen Orientierung Rhein Main Historischer Hintergrund Dialog Positionen der Akteure Umwelt- und Nachbarschaftshaus Aktiver und Passiver

Mehr

TOP 6 Bericht der Fluglärmschutzbeauftragten. Update Dezember 2015: Veränderungen des Nutzungsgrads von Abflugstrecken bei BR bis 2015

TOP 6 Bericht der Fluglärmschutzbeauftragten. Update Dezember 2015: Veränderungen des Nutzungsgrads von Abflugstrecken bei BR bis 2015 Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung TOP 6 Bericht der Fluglärmschutzbeauftragten Update Dezember 2015: Veränderungen des Nutzungsgrads von Abflugstrecken bei BR

Mehr

Umrüstung B 737-Flotte der Lufthansa

Umrüstung B 737-Flotte der Lufthansa Hintergrundinformationen zum Bericht Expertengremium Aktiver Schallschutz Erstes Maßnahmenpaket Aktiver Schallschutz am Flughafen Frankfurt/Main Kap. 4.1.2 Umrüstung B 737-Flotte der Lufthansa Stand: 29.06.2010,

Mehr

Lärmpausen am Verkehrsflughafen Frankfurt Main

Lärmpausen am Verkehrsflughafen Frankfurt Main Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung Lärmpausen am Verkehrsflughafen Frankfurt Main Sitzung des Konvents des Forum Flughafen und Region und der Fluglärmkommission

Mehr

Frankfurter Tag-Index (FTI) Uhr

Frankfurter Tag-Index (FTI) Uhr Frankfurter Fluglärmindex Frankfurter Tag-Index (FTI) 06-22 Uhr Forum Flughafen & Region Gemeinnützige Umwelthaus GmbH 13.09.2016 2 FTI Übersicht Entwicklung der Indexgebiete von 2014 zu 2015 Ausdehnung

Mehr

Gemeinsam für die Region Allianz für Lärmschutz 2012

Gemeinsam für die Region Allianz für Lärmschutz 2012 Gemeinsam für die Region Allianz für Lärmschutz 2012 Gemeinsam für die Region Allianz für Lärmschutz 2012 Land Hessen 100 Mio. Fraport AG 15-20 Mio. WIBank 150 Mio. Darlehen Regionalfonds Mittelvergabe

Mehr

Vorschlag für Eckpunkte Mitgliedschaftsstruktur der Fluglärmkommission Frankfurt Main

Vorschlag für Eckpunkte Mitgliedschaftsstruktur der Fluglärmkommission Frankfurt Main Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung Sitzung der Fluglärmkommission 22.7.2015 Vorschlag für Eckpunkte Mitgliedschaftsstruktur der Fluglärmkommission Frankfurt Main

Mehr

Auswirkungen des Ausbaus des Frankfurter Flughafens auf Rheinhessen

Auswirkungen des Ausbaus des Frankfurter Flughafens auf Rheinhessen 0 Auswirkungen des Ausbaus des Frankfurter Flughafens auf Rheinhessen Referat von Karsten Jacobs www.fluglaerm-rheinhessen.de info@fluglaerm-rheinhessen.de Geplante Flugrouten bei Westwind Westwind: Flugzeuge

Mehr

Der politische Weg zu wirksamer Fluglärmminderung

Der politische Weg zu wirksamer Fluglärmminderung Der politische Weg zu wirksamer Fluglärmminderung Vortrag des Vorsitzenden der Fluglärmkommission Frankfurt Bürgermeister Thomas Jühe 4,2 km Was tun bei: Betriebsrichtung Ost Flughafenausbau mit künftig

Mehr

Aktive Schallschutzmaßnahmen. Höher fliegen

Aktive Schallschutzmaßnahmen. Höher fliegen Aktive Schallschutzmaßnahmen Höher fliegen Inhaltsverzeichnis 1 Höher fliegen... 3 1.1 Verbesserung der Abflugverfahren... 3 1.2 Einführung des Kontinuierlichen Steigflugs (Continuous Climb Operations,

Mehr

Gemeinsam für die Region. Allianz für Lärmschutz 2012

Gemeinsam für die Region. Allianz für Lärmschutz 2012 Gemeinsam für die Region Allianz für Lärmschutz 2012 Die vorliegende Vereinbarung steht in der Tradition des Dialoges zwischen Luftverkehrsakteuren, Landesregierung und Region. Sie setzt auf der Gemeinsamen

Mehr

Forum Flughafen und Region (FFR) EG Aktiver Schallschutz

Forum Flughafen und Region (FFR) EG Aktiver Schallschutz Forum Flughafen und Region (FFR) EG Aktiver Schallschutz Sachstandsinfo zu ausgewählten Themen. 206. Sitzung der Kommission zur Abwehr des Fluglärms 26.08.2009 1 18. Mai 2009 Forum Flughafen und Region

Mehr

Aktive Schallschutzmaßnahmen. Höher fliegen

Aktive Schallschutzmaßnahmen. Höher fliegen Aktive Schallschutzmaßnahmen Höher fliegen Inhaltsverzeichnis 1 Höher fliegen... 3 1.1 Verbesserung der Abflugverfahren... 3 1.2 Einführung des Kontinuierlichen Steigflugs (Continuous Climb Operations,

Mehr

Erster Monitoring Bericht zum 1. FFR - Maßnahmenpaket Aktiver Schallschutz

Erster Monitoring Bericht zum 1. FFR - Maßnahmenpaket Aktiver Schallschutz Erster Monitoring Bericht zum 1. FFR - Maßnahmenpaket Aktiver Schallschutz FLK-AG Transparenz und Information 10. Juni 2011 Regine Barth (Öko-Institut e.v.) Folie 1 Grundlegende Bemerkungen Alle Auswertungen

Mehr

241. Sitzung der Fluglärmkommission am 21. Juni 2017 TOP 7. Erkenntnisse des geänderten Cutback-Setzens an anderen Flughafen-Standorten

241. Sitzung der Fluglärmkommission am 21. Juni 2017 TOP 7. Erkenntnisse des geänderten Cutback-Setzens an anderen Flughafen-Standorten 241. Sitzung der Fluglärmkommission am 21. Juni 2017 TOP 7 Erkenntnisse des geänderten Cutback-Setzens an anderen Flughafen-Standorten Anja Wollert, LL.M. Geschäftsführerin der Fluglärmkommission Frankfurt

Mehr

GBAS am Flughafen Frankfurt - Hintergrundinformationen. Pressetermin am 3. September 2014

GBAS am Flughafen Frankfurt - Hintergrundinformationen. Pressetermin am 3. September 2014 GBAS am Flughafen Frankfurt - Hintergrundinformationen Pressetermin am 3. September 2014 2 GBAS Inbetriebnahme, 3. September 2014 GBAS @ FRA: Mit dem GBAS Kooperationsvertrag vom 07. Mai 2013 investierten

Mehr

Schaubild zur argumentativen Herleitung des FLK-Neustrukturierungsvorschlages

Schaubild zur argumentativen Herleitung des FLK-Neustrukturierungsvorschlages Schaubild zur argumentativen Herleitung des FLK-Neustrukturierungsvorschlages Anlass: Anpassung der Zusammensetzung der FLK an die veränderten Betroffenheiten nach Ausbau des Frankfurter Flughafens unter

Mehr

Aktuelle Perspektiven der Fluglärmreduzierung

Aktuelle Perspektiven der Fluglärmreduzierung Aktuelle Perspektiven der Fluglärmreduzierung Sondersitzung der Fluglärmkommission Frankfurt Frankfurt, 13. Oktober 2014 Dipl.-Ing. Seite 2 Forschungs und Entwicklungsprojekte zur Fluglärmreduzierung Siedlungsschwerpunkte

Mehr

DFS Deutsche Flugsicherung GmbH

DFS Deutsche Flugsicherung GmbH DFS Deutsche Flugsicherung GmbH Beratung zur Verlagerung der Abflüge von der Südumfliegung auf die Nordwestabflugstrecken zwischen ca. 21:30 Uhr und 23:00 Uhr. Alternativvorschlag Sitzung der Fluglärmkommission

Mehr

Optimierung Betriebsrichtungswechsel je nach Rückenwind

Optimierung Betriebsrichtungswechsel je nach Rückenwind Hintergrundinformationen zum Bericht Expertengremium Aktiver Schallschutz Erstes Maßnahmenpaket Aktiver Schallschutz am Flughafen Frankfurt/Main Kap. 4.1.3 Optimierung Betriebsrichtungswechsel je nach

Mehr

DFS Deutsche Flugsicherung GmbH Sitzung der Fluglärmkommission FRA am (Stellungnahme der DFS zum Gutachten to70, für RLP ISIM)

DFS Deutsche Flugsicherung GmbH Sitzung der Fluglärmkommission FRA am (Stellungnahme der DFS zum Gutachten to70, für RLP ISIM) DFS 217. Sitzung der Fluglärmkommission FRA am 05.09.2012 (Stellungnahme der DFS zum Gutachten to70, für RLP ISIM) DFS-seitig können das Potenzial der Studie und die problematischen Ansätze in der Studie

Mehr

Fluglärmanalyse mit GIS- und Datenbanktechnologien

Fluglärmanalyse mit GIS- und Datenbanktechnologien Fluglärmanalyse mit GIS- und Datenbanktechnologien Projektübersicht Projektname: Fachgebiet: Auftraggeber: Eingesetzte Technologien: Fluglärmanalyse mit GIS- und Datenbanktechnologien Umwelt Gemeinnützige

Mehr

EXPERTENGREMIUM AKTIVER SCHALLSCHUTZ

EXPERTENGREMIUM AKTIVER SCHALLSCHUTZ EXPERTENGREMIUM AKTIVER SCHALLSCHUTZ Bericht über die Ergebnisse zum Monitoring des 1. Maßnahmenpakets Aktiver Schallschutz am Flughafen Frankfurt/Main Berichtszeitraum: Juni 2010- Mai 2012 Autoren Expertengremium

Mehr

Neue Landebahn, neues Betriebskonzept und neue Flugrouten. Auswirkungen für den Kreis Groß-Gerau und im Besonderen Wallerstädten

Neue Landebahn, neues Betriebskonzept und neue Flugrouten. Auswirkungen für den Kreis Groß-Gerau und im Besonderen Wallerstädten Neue Landebahn, neues Betriebskonzept und neue Flugrouten Auswirkungen für den Kreis Groß-Gerau und im Besonderen Wallerstädten Flughafenausbau und Bemühungen um Fluglärmminderung: Chronologie der Ereignisse

Mehr

Liebe Leserin, lieber Leser,

Liebe Leserin, lieber Leser, VO R W O RT Liebe Leserin, lieber Leser, ESA Philippe Sebirot, 2015 seit fast 20 Jahren führen Vertreter von Kommunen, Flughafen, Politik und Luftverkehrswirtschaft im Frankfurter Raum einen intensiven

Mehr

TOP 5 Bericht der Fluglärmschutzbeauftragten

TOP 5 Bericht der Fluglärmschutzbeauftragten Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung TOP 5 Bericht der Fluglärmschutzbeauftragten Sachstand zur Verbesserung der Spurtreue bei der Südumfliegung insb. bei Abflügen

Mehr

Fluglärm über dem Ortsbezirk 10 (Berkersheim, Bonames, Eckenheim, Frankfurter Berg, Preungesheim)

Fluglärm über dem Ortsbezirk 10 (Berkersheim, Bonames, Eckenheim, Frankfurter Berg, Preungesheim) Fluglärm über dem Ortsbezirk 10 (Berkersheim, Bonames, Eckenheim, Frankfurter Berg, Preungesheim) Informationsveranstaltung des OBR 10, 20.06.2011, 20:00 Uhr, Turnhalle der Albert-Schweitzer-Schule, Berkersheimer

Mehr

LÄRMOBERGRENZE FÜR DEN FRANKFURTER FLUGHAFEN

LÄRMOBERGRENZE FÜR DEN FRANKFURTER FLUGHAFEN LÄRMOBERGRENZE FÜR DEN FRANKFURTER FLUGHAFEN ENTWICKLUNG ERMÖGLICHEN LÄRM BEGRENZEN STAND: 27.09.2016 WAS BISHER GESCHAH 1936-1994 1972 TERMINAL 1 1936 CENTERBAHN Frankfurt am Main 1994 TERMINAL 2 Rüsselsheim

Mehr

Lärmfachliche Bewertung der Flugrouten für den Flughafen BER

Lärmfachliche Bewertung der Flugrouten für den Flughafen BER Lärmfachliche Bewertung der Flugrouten für den Flughafen BER Thomas Myck Umweltbundesamt Dessau-Roßlau 9./10.11.2012 1 Übersicht Begriff Flugroute Ablaufprozess Flugroutenfestlegung UBA-Lärmbewertung der

Mehr

Dr. Karlheinz Haag. Leiser Fliegen. Dr. Karlheinz Haag. Deutsche Lufthansa AG

Dr. Karlheinz Haag. Leiser Fliegen. Dr. Karlheinz Haag. Deutsche Lufthansa AG Dr. Karlheinz Haag Leiser Fliegen Dr. Karlheinz Haag Deutsche Lufthansa AG Leiser Fliegen Dr. Karlheinz Haag Deutsche Lufthansa - 14. Verleihung des August-Euler-Luftfahrtpreises Technische Universität

Mehr

Forum Flughafen und Region (FFR) Geschäftsordnung

Forum Flughafen und Region (FFR) Geschäftsordnung Forum Flughafen und Region (FFR) Geschäftsordnung Stand: 29. Mai 2009 Präambel Die Mediation zum Ausbau des Frankfurter Flughafen, die als Ergebnis das Medikationspaket hervorbrachte, und das Regionale

Mehr

Bürgerinformation. Flugrouten und Fluglärm über Wiesbaden. Informationen des Umweltamtes Christiane Döll. 2. November 2011

Bürgerinformation. Flugrouten und Fluglärm über Wiesbaden. Informationen des Umweltamtes Christiane Döll. 2. November 2011 Bürgerinformation Flughafenausbau Frankfurt Quelle: http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/e/e5/airportfrankfurt_fromair_2010-09-19.jpg Gliederung 1. Flugrouten & Flugspuren ab dem Winterflugplan

Mehr

DFS Deutsche Flugsicherung GmbH // www.dfs.de. Gemeinsam für die Region - Eine Allianz für den Lärmschutz (Stand August 2013)

DFS Deutsche Flugsicherung GmbH // www.dfs.de. Gemeinsam für die Region - Eine Allianz für den Lärmschutz (Stand August 2013) Gemeinsam für die Region - Eine Allianz für den Lärmschutz (Stand August 2013) Im Nachgang zu der Inbetriebnahme der neuen Landebahn Nordwest am 21. Oktober 2011 unterzeichnete die Hessische Landesregierung

Mehr

Vorstellung der Testverfahren RNP-to-xLS Frankfurt. Fluglärmkommissionssitzung, 20. Mai 2015 Gerrit Niemann, LuV Engineering und Standards

Vorstellung der Testverfahren RNP-to-xLS Frankfurt. Fluglärmkommissionssitzung, 20. Mai 2015 Gerrit Niemann, LuV Engineering und Standards Vorstellung der Testverfahren RNP-to-xLS Frankfurt Fluglärmkommissionssitzung, 20. Mai 2015 Gerrit Niemann, LuV Engineering und Standards Agenda Begriffsbestimmung RNP, RF-Leg, xls SESAR-Kontext Vorhaben

Mehr

DFS Deutsche Flugsicherung GmbH

DFS Deutsche Flugsicherung GmbH 83. FLK Sitzung am Flughafen Braunschweig-Wolfsburg Robert Ertler, Referent Airspace Design Jan Lüttmer, Spezialist Airspace Design Braunschweig, den 16. April 2012 Prozessschritte eines Flughafenausbaus/einer

Mehr

Point Merge System Frankfurt (PMS FRA) 241. Sitzung der Fluglärmkommission Frankfurt Raunheim, den

Point Merge System Frankfurt (PMS FRA) 241. Sitzung der Fluglärmkommission Frankfurt Raunheim, den Point Merge System Frankfurt (PMS FRA) 241. Sitzung der Fluglärmkommission Frankfurt Raunheim, den 21.06.2017 Inhaltsverzeichnis 1. Ausgangssituation Das System Point Merge 2. Point Merge Hannover und

Mehr

Was tut die Luftverkehrswirtschaft, um den Fluglärm wirksam zu reduzieren? Berlin, 16. Juni 2012

Was tut die Luftverkehrswirtschaft, um den Fluglärm wirksam zu reduzieren? Berlin, 16. Juni 2012 Was tut die Luftverkehrswirtschaft, um den Fluglärm wirksam zu reduzieren? Anhörung Nachtruhe statt Fluglärm! Berlin, 16. Juni 2012 Reduktion von Lärm an der Quelle: Investitionen in eine moderne Flugzeugflotte

Mehr

Regelmäßige Untersuchung der Entwicklung des Fluglärms nach Teil A XI des PFB zum Ausbau FRA

Regelmäßige Untersuchung der Entwicklung des Fluglärms nach Teil A XI des PFB zum Ausbau FRA Regelmäßige Untersuchung der Entwicklung des Fluglärms nach Teil A XI 5.1.7 des PFB zum Ausbau FRA 223. Sitzung der Fluglärmkommission Frankfurt, Raunheim, 07.10.2015 Max Philipp Conrady, Mathias Brendle

Mehr

TOP 4 Sachstand Lärmobergrenze

TOP 4 Sachstand Lärmobergrenze Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung TOP 4 Sachstand Lärmobergrenze Regine Barth, Leiterin Stabsstelle Fluglärmschutz HMWEVL Update zu bisherigen Berichten des

Mehr

Lärmaktionsplan Hessen

Lärmaktionsplan Hessen Lärmaktionsplan Hessen Teilplan Flughafen Frankfurt/Main - Entwurf - 13.09.2012 Gießen, 13.09.2012 Christian Reuter Inhaltsverzeichnis: 1. Beschreibung des Flughafens Frankfurt/Main 2. Rechtlicher Hintergrund

Mehr

DFS Deutsche Flugsicherung GmbH

DFS Deutsche Flugsicherung GmbH DFS Deutsche Flugsicherung GmbH Informationsveranstaltung für die Stadt Aschaffenburg, Landkreis Aschaffenburg und die Region Bayerischer Untermain Gregor Thamm, Umweltmanagement Christian Zwiener, Umweltmanagement

Mehr

Wie aktiver Schallschutz Fluglärm verringert

Wie aktiver Schallschutz Fluglärm verringert 26. Januar 2018 Wie aktiver Schallschutz Fluglärm verringert Die Grundidee beim Aktiven Schallschutz: Fluglärm soll direkt an der Quelle also in der Regel am Flugzeug vermindert oder ganz vermieden werden.

Mehr

Das Umwelt- und Nachbarschaftshaus UNH - Region

Das Umwelt- und Nachbarschaftshaus UNH - Region Das Umwelt- und Nachbarschaftshaus UNH - des Forums Flughafen und Region Zur Information Die wichtigsten Daten im Überblick: Eintragung der gemeinnützigen Umwelthaus GmbH Ende Juli 2009 als Trägerin des

Mehr

GBAS - Perspektiven und Nutzen für den Flughafen Frankfurt

GBAS - Perspektiven und Nutzen für den Flughafen Frankfurt GBAS - Perspektiven und Nutzen für den Flughafen Frankfurt 223. Sitzung der Fluglärmkommission Frankfurt Frankfurt, 20. November 2013 Dipl.-Ing. Chart 2 Was ist GBAS? GBAS steht für Ground Based Augmentation

Mehr

DFS Deutsche Flugsicherung GmbH

DFS Deutsche Flugsicherung GmbH Neue Flugrouten am Flughafen BER Hans Niebergall, Leiter Tower Berlin Robert Ertler, Referent Airspace Design Altlandsberg, den 13. November 2012 Prozessschritte eines Flughafenausbaus/einer Flughafenerweiterung

Mehr

Andre Biestmann. An- und Abflugverfahren. Sicherheit, Kapazität und Umwelt. Andre Biestmann. DFS Deutsche Flugsicherung GmbH

Andre Biestmann. An- und Abflugverfahren. Sicherheit, Kapazität und Umwelt. Andre Biestmann. DFS Deutsche Flugsicherung GmbH Andre Biestmann An- und Abflugverfahren Sicherheit, Kapazität und Umwelt Andre Biestmann DFS Deutsche Flugsicherung GmbH 1 Einleitung Sehr geehrte Damen und Herren! Heute Abend möchte ich Ihnen anhand

Mehr

Bericht des Fluglärmbeauftragten zu Quelle: fligthradar 24.com 1

Bericht des Fluglärmbeauftragten zu Quelle: fligthradar 24.com 1 Bericht des Fluglärmbeauftragten zu 2014 Quelle: fligthradar 24.com 1 2014: Drei Jahre Landebahn Nord- West Anzahl der Flugbewegungen nach DFLD Im Jahre des Ausbaus 2011: 487.409 Reklame 2012: Der Ausbau

Mehr

Anhebung des Anfluggleitwinkels auf 3,2 Grad auf der zukünftigen NW-Bahn

Anhebung des Anfluggleitwinkels auf 3,2 Grad auf der zukünftigen NW-Bahn Hintergrundinformationen zum Bericht Expertengremium Aktiver Schallschutz Erstes Maßnahmenpaket Aktiver Schallschutz am Flughafen Frankfurt/Main Kap. 4.1.7 Anhebung des Anfluggleitwinkels auf 3,2 Grad

Mehr

Lärmfachliche Analyse für kontinuierlichen Sinkflug im Einflugverfahren (CDO) für den Flughafen Berlin-Tegel

Lärmfachliche Analyse für kontinuierlichen Sinkflug im Einflugverfahren (CDO) für den Flughafen Berlin-Tegel Lärmfachliche Analyse für kontinuierlichen Sinkflug im Einflugverfahren (CDO) für den Flughafen Berlin-Tegel Prof. Dr.-Ing Oliver Lehmann, Christoph Strümpfel, M.Sc. Fachgebiet Flugführung und Luftverkehr

Mehr

TOP 3 Modified Arrival Routes (MAR) Beratung Stufe 2. Sitzung FLK A.Völckel

TOP 3 Modified Arrival Routes (MAR) Beratung Stufe 2. Sitzung FLK A.Völckel TOP 3 Modified Arrival Routes (MAR) Beratung Stufe 2 Sitzung FLK 13.10.2014 A.Völckel MAR Zielsetzung und Rahmenbedingungen Zielsetzung Anhebung der Anflüge auf dem nördlichen Gegenanflug von 8000 Fuß

Mehr

Flugrouten Flughafen Frankfurt Rhein Main Nördlicher Gegenanflug. Ausschusses für Umwelt, Energie und Sauberkeit Dienstag, 31.

Flugrouten Flughafen Frankfurt Rhein Main Nördlicher Gegenanflug. Ausschusses für Umwelt, Energie und Sauberkeit Dienstag, 31. Flugrouten Flughafen Frankfurt Rhein Main Nördlicher Gegenanflug Ausschusses für Umwelt, Energie und Sauberkeit Dienstag, 31. Mai 2011 Mündlicher Bericht 1 Anflugrouten Flughafen Frankfurt Rhein Main -

Mehr

Regelmäßige Untersuchung der Entwicklung des Fluglärms nach Teil A XI des PFB vom FTU-LL, September 2016 Mathias Brendle

Regelmäßige Untersuchung der Entwicklung des Fluglärms nach Teil A XI des PFB vom FTU-LL, September 2016 Mathias Brendle Regelmäßige Untersuchung der Entwicklung des Fluglärms nach Teil A XI 5.1.7 des PFB vom 18.12.2007 FTU-LL, September 2016 Mathias Brendle Seite 2 Anforderungen gemäß Planfeststellungsbeschluss vom 18.12.2007,

Mehr

Auswertung der Messdaten der Station Liederbach

Auswertung der Messdaten der Station Liederbach Kelsterbach, 18.11.2011 Auswertung der Messdaten der Station Liederbach Monat Oktober 2011 Geschäftsführer: Günter Lanz Vorsitzender des Verwaltungsrats: Dr. Holger Sewering Seite 1 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Stadt Hanau. Informationsveranstaltung. Flughafenausbau/ Fluglärm 20. März 2008

Stadt Hanau. Informationsveranstaltung. Flughafenausbau/ Fluglärm 20. März 2008 Stadt Hanau Informationsveranstaltung Flughafenausbau/ Fluglärm 20. März 2008 RA Möller-Meinecke Position der Stadt Hanau: Es ist zwar grundsätzlich der bedarfsgerechte Ausbau des Frankfurter Flughafens

Mehr

TOP 5 Flugroutenbelegung im Ausbaufall

TOP 5 Flugroutenbelegung im Ausbaufall TOP 5 Flugroutenbelegung im Ausbaufall Sondersitzung Fluglärmkommission 25.01.2011 Stefan Mauel, Fraport, FBA-IL Agenda 1. Routenbelastung Anflug Betriebsrichtung 25 2. Routenbelastung Anflug Betriebsrichtung

Mehr

Die Lärmwirkungsstudie NORAH des Forums Flughafen und Region

Die Lärmwirkungsstudie NORAH des Forums Flughafen und Region Die Lärmwirkungsstudie NORAH des Forums Flughafen und Region Auftraggeber: Umwelt- und Nachbarschaftshaus des FFR Günter Lanz Geschäftsführer UNH Historie - ein kurzer Überblick Die Vorläuferaktivitäten:

Mehr

232. Sitzung FLK Frankfurt. Jährlicher Monitoringbericht des UNH

232. Sitzung FLK Frankfurt. Jährlicher Monitoringbericht des UNH 232. Sitzung FLK Frankfurt Jährlicher Monitoringbericht des UNH Agenda 1. Überprüfung der Flugspureinhaltung von B744, B748 & A388 (DLH) bei Trebur 2. A380 Auswertung Höhe & Geschwindigkeit Abflugroute

Mehr

Novelle Fluglärmgesetz

Novelle Fluglärmgesetz MinDir Dr. habil. Uwe Lahl Leiter der Abteilung IG Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit Offenbach, 28. Juni 2006 Veranstaltung der KAG Flughafen Belästigungsquelle Fluglärm 12

Mehr

Optimierung kontinuierlicher Sinkflug (Continuous Descent Approach, CDA)

Optimierung kontinuierlicher Sinkflug (Continuous Descent Approach, CDA) Hintergrundinformationen zum Bericht Expertengremium Aktiver Schallschutz Erstes Maßnahmenpaket Aktiver Schallschutz am Flughafen Frankfurt/Main Kap. 4.1.6 Optimierung kontinuierlicher Sinkflug (Continuous

Mehr

Lärmauswirkungen bei unterschiedlichen Abflugverfahren. Ullrich Isermann DLR Institut für Aerodynamik und Strömungstechnik, Göttingen

Lärmauswirkungen bei unterschiedlichen Abflugverfahren. Ullrich Isermann DLR Institut für Aerodynamik und Strömungstechnik, Göttingen 221. Sitzung Fluglärmkommission Frankfurt > 26. Juni 2013, Raunheim Lärmauswirkungen bei unterschiedlichen Abflugverfahren Ullrich Isermann DLR Institut für Aerodynamik und Strömungstechnik, Göttingen

Mehr

Auswertung der Messdaten der Station Sulzbach

Auswertung der Messdaten der Station Sulzbach Kelsterbach, 28.09.2011 Auswertung der Messdaten der Station Sulzbach Monat August 2011 Geschäftsführer: Günter Lanz Vorsitzender des Verwaltungsrats: Dr. Holger Sewering Seite 1 Inhaltsverzeichnis Vorbemerkung...

Mehr

Pressemitteilung Leipzig, den

Pressemitteilung Leipzig, den Pressemitteilung Dialogforum will Landebahnen anders nutzen - Richtigstellung Die Leipziger Volkszeitung und diverse andere Medien berichteten heute unter Bezugnahme auf die Stadtverwaltung Leipzig über

Mehr

RRR. Umgebungslärmrichtlinie. Lärmkartierung Auftaktveranstaltung zur Lärmaktionsplanung im Regierungsbezirk Gießen

RRR. Umgebungslärmrichtlinie. Lärmkartierung Auftaktveranstaltung zur Lärmaktionsplanung im Regierungsbezirk Gießen Hessisches Landesamt für Umwelt und Geologie Umgebungslärmrichtlinie Lärmkartierung 2012 Auftaktveranstaltung zur Lärmaktionsplanung im Regierungsbezirk Gießen RRR Großen Buseck, 24. Januar 2013 Prof Dr.

Mehr

DFS Deutsche Flugsicherung GmbH

DFS Deutsche Flugsicherung GmbH 217. Sitzung der Fluglärmkommission FRA am 05.09.2012: Ausdehnung der zeitlichen Nutzung der -> Abwägungsergebnis der DFS Aufgabenstellung der DFS (1/2) 1. Ab 22:00 Uhr (lokal) ist die Nutzung der mit

Mehr

Entkopplung von Wachstum und Belästigung Frankfurter Lärmindex und Lärmobergrenze

Entkopplung von Wachstum und Belästigung Frankfurter Lärmindex und Lärmobergrenze Entkopplung von Wachstum und Belästigung Frankfurter Lärmindex und Lärmobergrenze Jan Wörner Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt Forum Flughafen und Region Flugrouten Berlin BER 1 Stuttgart 21 3.

Mehr

Stefan Mauel Ausbauprogramm Flughafen Leiter Entwicklung (APF-KE)

Stefan Mauel Ausbauprogramm Flughafen Leiter Entwicklung (APF-KE) Flughafenausbau Frankfurt Sachstandsbericht Vortrag im Rahmen des 2. Karlsruher Kolloquium über Flugbetriebsflächen Planung Bau und Erhaltung 16.02.2005 Stefan Mauel Ausbauprogramm Flughafen Leiter Entwicklung

Mehr

Ergebnisse der gekrümmten RNP-to XLS Demonstrationsflüge am Flughafen Frankfurt, SESAR AAL

Ergebnisse der gekrümmten RNP-to XLS Demonstrationsflüge am Flughafen Frankfurt, SESAR AAL Ergebnisse der gekrümmten RNP-to XLS Demonstrationsflüge am Flughafen Frankfurt, SESAR AAL 4th International Conference on Active Noise Abatement Frankfurt, 25. November 2016 Daphne Goldmann, Fraport AG

Mehr

1 Sind die Abflugverfahren in Deutschland vorgeschrieben?

1 Sind die Abflugverfahren in Deutschland vorgeschrieben? FAQ Cutback Allgemeine Einführung Das Expertengremium Aktiver Schallschutz (ExpASs) des FFR untersucht verschiedene Möglichkeiten, durch aktive Schallschutzmaßnahmen eine Lärmentlastung im Umfeld des Frankfurter

Mehr

Inbetriebnahme Landebahn Nordwest Infrastruktur und Nutzungskonzept. 29.09.2011 Fraport AG, FBA-KL Presseworkshop UNH

Inbetriebnahme Landebahn Nordwest Infrastruktur und Nutzungskonzept. 29.09.2011 Fraport AG, FBA-KL Presseworkshop UNH Inbetriebnahme Landebahn Nordwest Infrastruktur und Nutzungskonzept 29.09.2011 Fraport AG, FBA-KL Presseworkshop UNH Seite 2 Agenda Luftseitige Infrastruktur Standard Nutzungskonzept Anflugstaffelungen

Mehr

Untersuchungen zur Luftqualität im Einzugsbereich des Flughafen Frankfurt. Mörfelden-Walldorf

Untersuchungen zur Luftqualität im Einzugsbereich des Flughafen Frankfurt. Mörfelden-Walldorf Untersuchungen zur Luftqualität im Einzugsbereich des Flughafen Frankfurt Mörfelden-Walldorf Prof. Dr. S. Jacobi Hessisches Landesamt für Umwelt und Geologie Luftmessstation Mörfelden-Walldorf Zweck? Dokumentation

Mehr

Optimierung der Nachtpostflüge hinsichtlich aktivem Schallschutz

Optimierung der Nachtpostflüge hinsichtlich aktivem Schallschutz Optimierung der Nachtpostflüge hinsichtlich aktivem Schallschutz Prof. Dr.-Ing Oliver Lehmann, Christoph Strümpfel, M.Sc. Fachgebiet Flugführung und Luftverkehr 69. Sitzung der Fluglärmschutzkommission

Mehr

Fluglärm im Kreis Stormarn

Fluglärm im Kreis Stormarn Fluglärm im Kreis Stormarn vermeiden! vermindern! begrenzen! ausgleichen! Start-(S) und Landebahnsystem (L) NNW S-33 L-15 Im Grundsatz bestehen vier gleichberechtigte Start- und Landebahnrichtungen! N

Mehr

Internationale Konferenz Aktiver Schallschutz

Internationale Konferenz Aktiver Schallschutz Internationale Konferenz Aktiver Schallschutz 23.09. 24.09.2010 Hilton Hotel Frankfurt Dokumentation 23.09.2010 Schwerpunkt: Anflugverfahren 11.00 Uhr Begrüßung Frau Dr. Manuela Rottmann, Umweltdezernentin

Mehr

TOP 4 Flottenmodernisierung der Lufthansa Passage und Lufthansa Cargo

TOP 4 Flottenmodernisierung der Lufthansa Passage und Lufthansa Cargo 7.10.2015 TOP 4 Flottenmodernisierung der Lufthansa Passage und Lufthansa Cargo Fluglärmkommission Frankfurt 232. Sitzung 7. Oktober 2015 Infrastrukturmanagement und Standortentwicklung Frankfurt Deutsche

Mehr

2. Die Entwicklung des Fluglärms in der Region Guntersblum

2. Die Entwicklung des Fluglärms in der Region Guntersblum 2. Die Entwicklung des Fluglärms in der Region Guntersblum Wie in dem Schaubild zu sehen ist, nahm der Flughafen Frankfurt in den letzten 30 Jahren zunächst eine rasante Entwicklung. Mit der Entscheidung

Mehr

Untersuchung über die Auswirkungen der geplanten 7-Knoten Rückenwindkomponente

Untersuchung über die Auswirkungen der geplanten 7-Knoten Rückenwindkomponente Untersuchung über die Auswirkungen der geplanten 7-Knoten Rückenwindkomponente Eine Untersuchung durch den Deutschen Fluglärmdienst e.v. (DFLD) Autor: Horst Weise Oktober 2012 Vorstand: Martin Kessel Friedrich

Mehr

Lärmkartierung 2012 am Flughafen Leipzig - Halle Uwe Wollmann

Lärmkartierung 2012 am Flughafen Leipzig - Halle Uwe Wollmann Lärmkartierung 2012 am Flughafen Leipzig - Halle 1 07.11. 2012 Uwe Wollmann Übersicht Einführung und Gesetzliche Grundlagen Eingangsdaten Flugbetrieb Ermittlung gebäudegenauer Einwohnerdaten Ergebnisse

Mehr

Belästigungsreaktionen der Bevölkerung - Erfahrungen vom Ausbau des Frankfurter Flughafens -

Belästigungsreaktionen der Bevölkerung - Erfahrungen vom Ausbau des Frankfurter Flughafens - Belästigungsreaktionen der Bevölkerung - Erfahrungen vom Ausbau des Frankfurter Flughafens - Herbstworkshop des DEGA Fachaussschusses Lärm Wirkungen und Schutz, Berlin, 9. 10. Nov. 2012 Dirk Schreckenberg

Mehr

Fluglärm reduzieren. Bericht über den Schallschutz am Flughafen Frankfurt Winterflugplan 2014/2015

Fluglärm reduzieren. Bericht über den Schallschutz am Flughafen Frankfurt Winterflugplan 2014/2015 Fluglärm reduzieren Bericht über den Schallschutz am Flughafen Frankfurt Winterflugplan 214/215 Vorwort 3 Inhalt Vorwort 3 Einleitung 4 Sehr geehrte Damen und Herren, Verkehrszahlen 6 Wie viel wurde geflogen?

Mehr

Kurven berechnen für leisere Anflüge

Kurven berechnen für leisere Anflüge Technik Leiseres Landen: Satelliten helfen bei exakter Anflugberechnung :: Technik Technik: Leiseres Landen: Satelliten helfen bei exakter Anflugberechnung Geschrieben 20. Apr 2016-12:34 Uhr Gekrümmte

Mehr

Der Vorsitzende Prof. Dr.-Ing. J.-D. Wörner. Datum: ANTI-LÄRM-PAKT. Zusammenfassung

Der Vorsitzende Prof. Dr.-Ing. J.-D. Wörner. Datum: ANTI-LÄRM-PAKT. Zusammenfassung Der Vorsitzende Prof. Dr.-Ing. J.-D. Wörner Datum: 14.9.2007 ANTI-LÄRM-PAKT Zusammenfassung 2 Zusammenfassung Hiermit lege ich als Vorsitzender des Regionalen Dialogforums einen Anti- Lärm-Pakt (ALP) vor.

Mehr

Eines Tages wird der Mensch den Lärm ebenso unerbittlich bekämpfen müssen wie die Cholera und die Pest.

Eines Tages wird der Mensch den Lärm ebenso unerbittlich bekämpfen müssen wie die Cholera und die Pest. Robert Koch Eines Tages wird der Mensch den Lärm ebenso unerbittlich bekämpfen müssen wie die Cholera und die Pest. copyright Wolfgang Hartmann Quelle Fraport Homepage (2005) Umwelt Nachhaltigkeit ist

Mehr

1. Prognosen deutscher bzw. europäischer Luftfahrt Experten zur Entwicklung des Flugverkehrs in Deutschland

1. Prognosen deutscher bzw. europäischer Luftfahrt Experten zur Entwicklung des Flugverkehrs in Deutschland Anlage A) zur Pressemitteilung des BUND Naturschutz in Bayern e.v. (BN) vom 29.01.2016 FMG PM vom 13.01.2016: der Vorsitzende der Geschäftsführung der Flughafen München GmbH (FMG), Dr. Michael Kerkloh,

Mehr