10 FINANZIELLE ASPEKTE UND GESETZESGRUNDLAGEN

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "10 FINANZIELLE ASPEKTE UND GESETZESGRUNDLAGEN"

Transkript

1 10 FINANZIELLE ASPEKTE UND GESETZESGRUNDLAGEN Grundlge der Tuerkuloseekämpfung in der Schweiz sind ds Epidemiengesetz von 1970 und ds Tuerkulosegesetz von 1928 (1, 2). Für die Finnzierung gelten ds Krnkenversicherungsgesetz und ds Unfllversicherungsgesetz (3, 4). Ahängig von der jeweiligen Sitution und der errchten Leistung gilt es, fünf verschiedene Kostenträger zu unterscheiden: die Krnkenversicherung (Kp. 10.1), die Unfllversicherung (Kp. 10.2), ds kntonle Gesundheitsmt (Kp. 10.3), der Areitgeer (Kp. 10.4), Privtpersonen (Kp. 10.5). Speziell zu etrchten sind die Themen Kostenüernhme für sylsuchende Personen, Personen mit irregulärem Aufenthltssttus und direkt üerwchte Medikmentenge (Kp. 10.6) Krnkenversicherung Nch Feststellung einer ltenten tuerkulösen Infektion (LTBI) üernimmt die Krnkenversicherung im Regelfll die Kosten der weiteren medizinischen Aklärungen (Ausschluss einer Tuerkuloseerkrnkung) sowie die Behndlung, sofern es sich nicht um eine Berufskrnkheit hndelt (Kp. 10.2). Wird eine Tuerkuloseerkrnkung dignostiziert, üernimmt sie Kosten für Aklärungen und Behndlung (3,5,6). Es git keine Ausnhme von der Kosteneteiligung der etroffenen Personen (jährliche Frnchise und nteilmässiger Selstehlt) Unfllversicherung Die Unfllversicherung ist für Berufskrnkheiten zuständig. Ws ls Berufskrnkheit gilt, ist im Art. 9 des Bundesgesetzes üer die Unfllversicherung (UVG) (4) eschrieen und im Anhng 1 der zugehörigen Verordnung üer die Unfllversicherung (UVV) (7) ufgelistet. Es ist zu unterscheiden, o es sich um eine Ansteckung zw. Erkrnkung in einer Institution des Gesundheitswesens oder in einer nderen Institution (usserhl des Gesundheitswesens) hndelt. Institutionen des Gesundheitswesens Gemäss Artikel 9 Astz 1 UVG gelten ls Berufskrnkheiten Krnkheiten, die ei der eruflichen Tätigkeit usschliesslich oder vorwiegend durch schädigende Stoffe oder estimmte Areiten verurscht worden sind. Der Bundesrt erstellt die Liste dieser Stoffe und Areiten sowie der reitsedingten Erkrnkungen. Die Liste ist im Anhng 1 der UVV ufgeführt. Als reitsedingte Erkrnkungen im Sinne dieses Gesetzesrtikels gelten Infektionskrnkheiten, welche durch Areiten in Spitälern, Lortorien, Versuchsnstlten und dergleichen verurscht worden sind. Eine ei Areitnehmenden in Institutionen des Gesundheitswesens vorwiegend, d. h. mit 50% oder mehr Whrscheinlichkeit durch die erufliche Tätigkeit verurschte Tuerkulose wird demnch ls Berufskrnkheit nch Artikel 9 Astz 1 UVG nerknnt (8). Andere Institutionen (usserhl des Gesundheitswesens) Eine Tuerkulose knn jedoch uch von Areitnehmenden usserhl von Institutionen des Gesundheitswesens, wie zum Beispiel Betreuende von sylsuchenden Personen, erworen werden. Diese Tätigkeiten können llerdings Areiten in Spitälern, Lortorien, Versuchsnstlten und dergleichen nicht gleichgestellt werden. Artikel 9 Astz 1 UVG findet hier keine Anwendung. Bei diesen Personen ist eine Anerkennung ls Berufskrnkheit gegeen, wenn die Bestimmungen von Artikel 9 Astz 2 UVG erfüllt sind. Dies edeutet, dss nchgewiesen sein muss, dss die Krnkheit usschliesslich oder strk üerwiegend, ds heisst zu 75% oder mehr Whrscheinlichkeit durch die erufliche Tätigkeit verurscht worden ist (8). Wenn vermutet wird, dss für die Ansteckung oder Krnkheit m ehesten die erufliche Tätigkeit verntwortlich ist (z.b. Test-Konversion ls Zeichen einer Tuerkulose-Infektion oder Erkrnkung nch einem nsteckenden Tuerkulosefll in der Institution), soll dies der zuständigen Unfllversicherung ls egründeter Verdcht uf eine eruflich edingte Ansteckung oder Erkrnkung gemeldet werden. Die Unfllversicherung wird klären und eurteilen, o eine Berufskrnkheit im Sinne des UVG Art. 9.1 oder 9.2 vorliegt. HBTB_2010_Kpitel_10_Finnzen_D_ Seite 1/8

2 Bei Anerkennung ls Berufskrnkheit werden die Aklärungen und die Behndlung einer Tuerkuloseerkrnkung von der Unfllversicherung gedeckt. Dssele gilt für Aklärungen in Folge einer ltenten tuerkulösen Infektion sowie deren Behndlung, die uf eine erufliche Exposition zurückzuführen ist (z.b. Testkonversion) Kntonles Gesundheitsmt Umgeungsuntersuchungen gelten ls epidemiologische Aklärungen nch dem Epidemiengesetz (1), wofür die Kntone zuständig sind. Ds kntonle Gesundheitsmt trägt die Kosten für Umgeungsuntersuchungen, die es nch Auftreten eines nsteckenden Tuerkuloseflls nordnet. Allerdings esteht im Gesetz keine explizite Verpflichtung dzu. In gewissen Kntonen werden z.b. die Kosten für Umgeungsuntersuchungen im Schulereich direkt den etreffenden Schulgemeinden und jene m Areitspltz dem Areitgeer verrechnet. Eine etroffene Person läuft dmit Gefhr, zusätzlich stigmtisiert zu werden (9). Es ist us diesen Gründen in llen Fällen empfehlenswert, Umgeungsuntersuchungen nur im Auftrg des Kntonsrztmtes durchzuführen. Zu den Kosten der Umgeungsuntersuchungen zählen der Areitsufwnd für die Orgnistion und die Durchführung der Tests, die Mterilkosten für die Tests, die Lorkosten für die Anlyse, die Bertung ei negtivem Testresultt und die Zusmmenstellung der Resultte der Behndlungen von ltenter tuerkulöser Infektion (LTBI). Bei positiven Testergenissen (Dignose einer LTBI) werden die Kosten der weiteren ärztlichen Bertung, der Aklärungen (Röntgenild und Loruntersuchungen) und der llfälligen Behndlung von der oligtorischen Krnkenversicherung getrgen, sofern es sich nicht um eine Berufskrnkheit hndelt (Kp. 10.2) Areitgeer und Areitgeerinnen In Institutionen des Gesundheitswesens und estimmten Institutionen usserhl des Gesundheitswesens (Kp. 10.2) wird empfohlen, ei Stellenntritt und periodisch Vorsorgeuntersuchungen durchzuführen (Kp ). Die Risikoeurteilung der jeweiligen Institution ist Sche des Areitgeers (8). Die Kosten der Vorsorgeuntersuchungen gehen zu Lsten des Areitgeers. Für Entscheide üer die Kostenüernhme für Umgeungsuntersuchungen im Betrie nch Auftreten eines nsteckenden Tuerkuloseflles sind die Kntone zuständig (Kp. 10.3) Privtpersonen Privtpersonen, die sich us privtem Interesse uf eine LTBI hin testen lssen oder den Sttus ls Vorussetzung für den Eintritt n eine Schule (z.b. Pflegefchschule) enötigen, hen in der Regel die Kosten vollumfänglich zu üernehmen Besondere Situtionen TB-Erkrnkungen ei sylsuchenden Personen Früherfssung (Screening) Asylsuchende Personen werden n den Empfngsstellen des Bundes durch eine Pflegefchperson efrgt und uf Lungentuerkulose eurteilt (Kp. 8). Diese vernlsst ei Verdcht eine gezielte Untersuchung durch einen dfür estimmten Arzt. Dignose und Behndlung einer Tuerkulose Wenn eine Tuerkulose ei Personen im Asylprozess dignostiziert wird, kommt ds Bundesmt für Migrtion (BFM) für die medizinischen Aklärungs- und Behndlungkosten uf oder schliesst eine Krnkenversicherung. Die Dignose eeinflusst den Asylentscheid nicht. Bei einem Entscheid uf Nichteintreten (NEE) oder einem negtiven Asylentscheid scheidet eine sylsuchende Person us HBTB_2010_Kpitel_10_Finnzen_D_ Seite 2/8

3 dem Sozilhilfesystem us und ht nschliessend usschliesslich Anrecht uf Nothilfe. Der Bund entrichtet dfür den Kntonen der Zuteilung eine Nothilfepuschle. Zwischen dem Bundesmt für Gesundheit (BAG) und dem BFM gilt die Amchung, dss n Tuerkulose erkrnkte Personen des Asylereichs die Behndlung in der Schweiz zu Ende führen. Dies gilt er nicht für ltente tuerkulöse Infektionen. Der Vollzug einer llfälligen Wegweisung wird dmit is zum Aschluss der Behndlung usgesetzt. Dies trifft uch uf sylsuchende Personen zu, für die in Anwendung des Dulin-Akommens vom BFM ein Üernhmegesuch n ein nderes europäisches Lnd gestellt wurde. Ausnhmen können Dulin-Fälle sein, in denen die vertrgsgemässe Frist zur Rückführung läuft, weil die TB-Dignose entweder spät gestellt wurde oder spät eknntgegeen wurde. In diesen Fällen sorgt ds BFM für eine Anindung n ds Gesundheitssystem im Lnd der Rückführung. Vorussetzung für eine ufschieende Wirkung zugunsten der Behndlung ist immer, dss die Dignose vom Arzt, der die Dignose stellt oder die Krnkheit ehndelt, dem BFM mit dem Formulr "Ärztlicher Bericht" mitgeteilt wird. Wird in Unkenntnis einer estehenden Tuerkuloseerknkung ein NEE erlssen, wird uf ein medizinisch egründetes Wiedererwägungsgesuch in der Regel eingetreten und eenflls der Vollzug der Wegweisung is zum Aschluss der Behndlung usgesetzt. Solnge der Vollzug usgesetzt ist, zhlt ds BFM für Personen mit einem NEE oder einem negtiven Asylentscheid Puschleiträge n die Kntone für die Sozilhilfekosten (inkl. Puschle für Krnkenversicherung). Wurde er ein NEE zw. der negtive Asylentscheid schon vor längerer Zeit rechtskräftig und hielt sich die Person seitdem illegl in der Schweiz uf, ist ihre juristische Sitution vergleichr mit einer illegl nwesenden Person. In diesem Fll fehlen dem BFM die rechtlichen Grundlgen, um entsprechende Kosten zu üernehmen Personen mit irregulärem Aufenthltssttus Nch Artikel 3 As. 1 KVG (3) muss sich jede Person mit Wohnsitz in der Schweiz innert drei Monten nch der Wohnsitznhme in der Schweiz für Krnkenpflege versichern. Der Aufenthltsort gilt ls Wohnsitz, wenn ein früher egründeter Wohnsitz nicht nchweisr ist oder ein im Auslnd egründeter Wohnsitz ufgegeen und in der Schweiz kein neuer egründet worden ist (Art. 24 As. 2 ZGB) (10). Auch Personen ohne gültige Aufenthltsppiere ("Sns-Ppiers"), die sich im Sinne von Artikel 24 ZGB in der Schweiz ufhlten, unterstehen demnch der Versicherungspflicht gemäss KVG. Die Versicherer sind deshl verpflichtet, uf Antrg Personen zu versichern, welche die oen umschrieenen Vorussetzungen hinsichtlich Wohnsitz erfüllen. Dieser Antrg knn uch nch Erkrnkung rückwirkend gestellt werden (Art. 7 As. 8 und Art. 8 KVV) (4). Ds Bundesmt für Sozilversicherungen ht in einem Kreisschreien (11) n die KVG-Versicherer und ihre Rückversicherer die Weisung erlssen, dss diese ufgrund der geltenden Rechtslge verpflichtet sind, Personen mit illeglem Sttus wie lle nderen versicherungspflichtigen Personen ufzunehmen. Die Versicherer sind gegenüer Dritten zur Verschwiegenheit verpflichtet (Art. 33 ATSG (12), Art. 84 ff. KVG). Die einschlägigen Bestimmungen zur Dteneknntge des KVG gesttten es nicht, Personen nzuzeigen, die sich ohne gültige Aufenthltsewilligung in der Schweiz ufhlten. Als Folgen ei Zuwiderhndlung wird gemäss Art. 21 KVG und 93 As. 1 Buchste KVG jeder Versicherer, der vorsätzlich oder fhrlässig die in diesem Bereich nwendren Bestimmungen einschliesslich der Weisungen des Kreisschreiens 02/10 verletzt, mit einer Busse von mximl CHF 5'000.- estrft. Die Verletzung der Schweigepflicht knn Strfmssnhmen im Sinne von Art. 92 Buchste c KVG zur Folge hen. Eenflls esteht in Notlgen ein verfssungsmässiges Recht uf Hilfe, Betreuung und uf die Mittel, die für ein menschenwürdiges Dsein unerlässlich sind (Bundesverfssung, BV Art. 12) (13), ws uch für "Sns-Ppiers" zutrifft. Auch sind Spitäler, Ärzte und Ärztinnen in der Schweiz verpflichtet, im Notfll Hilfe zu leisten. In mnchen Kntonen gehört die medizinische Grundversorgung von "Sns- Ppiers" zur Pflicht der öffentlichen Spitäler (14). Weiterführende Informtionen zur Gesundheitsvorsorge für "Sns-Ppiers" finden sich uf der "Ntionlen Plttform Gesundheitsversorgung für Sns-Ppiers" (15). HBTB_2010_Kpitel_10_Finnzen_D_ Seite 3/8

4 Bedürftige werden von ihrem Wohnknton unterstützt (BV Art. 115). Bei Personen us dem Auslnd ohne Wohnsitz in der Schweiz ist der Aufenthltsknton unterstützungspflichtig, wenn sie sofortiger Hilfe edürfen (Zuständigkeitsgesetz, ZUG Art 21 As. 1) (16). Allerdings sorgt der Aufenthltsknton uch für die Rückkehr des Bedürftigen in seinen Wohnsitz- oder Heimtstt, wenn nicht ein Arzt von der Reise rät (ZUG Art. 21 As. 2). Insofern esteht für sie kein Anspruch uf Aufenthlt in der Schweiz is zum Ende der Behndlung. Bei fehlender Versicherung können verschiedene Möglichkeiten in Erwägung gezogen werden, um die entstndenen Kosten zu decken (dptiert nch Ref. 14): Üernhme der Kosten durch den Knton oder die Gemeinde (z.b. üer die Sozilhilfe oder die Nothilfe ei Personen mit rechtskräftigem Nichteintretensentscheid oder negtivem Asylentscheid). Anfrgen für Kostengutsprchen ei den zuständigen Stellen dürfen nur mit usdrücklichem Einverständnis der etroffenen Person erfolgen. Üernhme der Kosten durch die Krnkenversicherung üer eine rückwirkende (is drei Monte) Versicherung der ehndelten Person (Art. 5 KVG). Bei verspätetem Beitritt (lso nch drei Monten) knn die Krnkenksse für die doppelte Duer der Verspätung llerdings einen 50%- Prämienzuschlg verlngen, ohne dss ddurch ein rückwirkender Versicherungsschutz entsteht. Wenn eine Sozilhilfeehörde für die Prämien ufkommt, wird kein Prämienzuschlg erhoen (Art. 7 As. 8 und Art. 8 KVV). Üernhme der Kosten oder Orgnistion der Kostengutsprche durch die ehndelnde Stelle selst. Teilweise git es hierfür spezielle (gemeinnützige) Fonds oder Pools vor Ort (z.b. des Sozildienstes, des Kntons oder des Spitls). Üernhme der Kosten durch die Betroffenen selst, evtl. mit Möglichkeit von Rtenzhlungen Direkt üerwchte Medikmenteneinnhme In gewissen Fällen ist eine direkt üerwchte Medikmenteneinnhme (DOT) indiziert (Kp ). Der Therpie-Monitor (TM) ist in der Regel für die Durchführung der DOT vom Knton euftrgt. Die Verreichung der Medikmente selst knn n eine Agestelle delegiert werden (z.b. Apotheke, kntonles Asylzentrum, Sozildienst, Husrzt): Der TM stellt dem Knton die Areitszeit für den dministrtiven Aufwnd gemäss Leistungsvertrg in Rechnung, sofern dies im Leistungsvertrg geregelt ist. Für die Areitszeit der Agestelle (TM oder delegierte Agestelle), welche die Medikmente verreicht, git es zwei Verrechnungsmöglichkeiten: 1. Die Leistung wird vom TM Knton in Rechnung gestellt. Flls zwischen TM und Agestelle eine Entschädigung vereinrt wurde, wird sie im Allgemeinen vi TM dem Knton verrechnet. 2. Die Leistung wird dem Ptienten zw. der Ptientin zuhnden der Krnkenversicherung in Rechnung gestellt. Dies ist nur möglich, flls die Agestelle ein Arzt zw. eine Ärztin oder ein KVG-nerknnter Leistungserringer ist (Pflegefchpersonen und deren Orgnistonen, die uf ärztliche Anordnung hin Leistungen erringen, Art. 49 und 51 der KVV). Für die Medikmentenverreichung durch nicht-ärztliches Personl knn die Trmed-Position ensprucht werden. Der Ptient zw. die Ptientin muss sich mittels Frnchise und Selstehlt n den Kosten eteiligen Üersicht üer die Kostenträger In der folgenden Üersichtstelle werden zusmmenfssend die Kostenträger für die Hupttätigkeiten in der Tuerkulosereit ufgelistet. Primär gilt es, die Ktegorien "Berufskrnkheiten" und "Nicht-Berufskrnkheiten" zu unterscheiden. Ferner gilt es, sich eim ensprechenden Kostenträger zusichern, dmit die entsprechenden Kosten gedeckt sind. HBTB_2010_Kpitel_10_Finnzen_D_ Seite 4/8

5 Die kntonlen Lungenligen erringen ihre Tätigkeiten i.d.r. im Auftrg des Kntonsrztmts im Rhmen einer Leistungsvereinrung. Diese knn je nch Knton nur einen Teil der Tuerkulosetätigkeiten decken. HBTB_2010_Kpitel_10_Finnzen_D_ Seite 5/8

6 Verwendete Akürzungen KV Krnkenversicherer UU Umgeungsuntersuchung KGA Kntonles Gesundheitsmt UU-DS UU-Durchführungsstelle PP Privtperson VU Vorsorgeuntersuchung UV Unfllversicherung VU-DS VU-Durchführungsstelle AG Areitgeer BK Berufskrnkheit Kostenträger Areitstätigkeiten Nicht Berufskrnkheit Berufskrnkheit KV (3,5,6) KGA (1,2) PP UV (4,7,17) AG (4,17-19) Umgeungsuntersuchung /Aklärungsuntersuchung (BK) Areitstätigkeit für Orgnistion der UU Tuerkulintest: - Areitszeit für Testierung wenn UU-DS - Areitszeit für Testierung wenn Primärehndler - Mteril für Testierung wenn UU-DS - Mteril für Testierung wenn Primärehndler IGRA-Test - Blutentnhme durch VU-DS - Blutentnhme durch Primärehndler - Anlyse (durch Lor) Thorxröntgenild, e Behndlung der TB-Erkrnkung Kontrollen, Medikmente, opertive Eingriffe Spitlufenthlt (Isoltion), Lor Behndlung einer ltenten TB-Infektion Kontrollen, Medikmente Direkt üerwchte Medikmenteneinnhme (DOT) von TB-Erkrnkten oder Personen mit einer ltenten TB-Infektion Areitszeit für Orgnistion Areitszeit Medikmentenverreichung Vorsorgeuntersuchung (VU) von AreitnehmerInnen (Areitsmedizin) c Orgnistorische Areiten der VU-DS für Vorsorgeuntersuchung Tuerkulintest: - Areitszeit für Testierung wenn VU-DS - Areitszeit für Testierung wenn Primärehndler - Mteril für Testierung wenn VU-DS - Mteril für Testierung wenn Primärehndler IGRA-Test - Blutentnhme (Husrzt / VU-DS) - Anlyse (durch Lor) Auf Anfrge einer Privtperson Tuerkulintest Thorxröntgenild IGRA-Test - Blutentnhme - Lornlyse d d d d HBTB_2010_Kpitel_10_Finnzen_D_ Seite 6/8

7 ) ) c) d) e) Der Knton ist gesetzlich nicht verpflichtet, die Kosten einer Umgeungsuntersuchung zu üernehmen. Insesondere ei Umgeungsuntersuchungen in Betrieen usserhl des Gesundheitswesens oder ei Untersuchungen ohne Auftrg des Kntonsrztmts knn die Testierung zu Lsten des Betries oder der Privtperson gehen. In diesen Fällen ht der Ptient / Privtperson eine Kosteneteiligung in Form der Frnchise und des Selstehltes zu üernehmen. Drunter werden usschliesslich Vorsorgeuntersuchungen (VU) des Personls von Institutionen des Gesundheitswesens (Spitäler, Lortorien, Versuchsnstlten) und von Institutionen usserhl des Gesundheitswesens (Empfngsstellen und Trnsitzentren für Asylewerer und Flüchtlinge, kntonle Durchgngszentren für Asylsuchende, Sozileinrichtungen wie Odchlosenheime, Gssenzimmer, Fürsorgestellen und Strfvollzugsnstlten) verstnden. Die Anlyse der Risikoeinstufung der jeweiligen Institution ist Sche des Areitgeers zw. der Areitgeerin und muss vorgängig durchgeführt werden (vgl. Ref. 8) Flls der Areitgeer nicht sein Einverständnis zur Kostenüernhme eim privten Arzt gegeen ht, gehen die Kosten zu Lsten der Privtperson. Die Kosten des Thorxröntgenilds zum Ausschluss einer ktiven Tuerkulose ei positivem Test uf LTBI gehen zulsten der oligtorischen Krnkenversicherung. HBTB_2010_Kpitel_10_Finnzen_D_ Seite 7/8

8 Referenzen: 1) Bundesgesetz üer die Bekämpfung üertrgrer Krnkheiten des Menschen (Epidemiengesetz) vom 18. Dezemer 1970 (Stnd m 1. August 2008) (SR ) 2) Bundesgesetz etreffend Mssnhmen gegen die Tuerkulose vom 13. Juni 1928 (Stnd m 13. Juni 2006) (SR ) 3) Bundesgesetz üer die Krnkenversicherung (KVG) vom 18. März 1994 (Stnd m 1. Jnur 2010) (SR ) 4) Bundesgesetz üer die Unfllversicherung (UVG) vom 20. März 1981 (Stnd m 1. Juni 2009) (SR ) 5) Verordnung üer die Krnkenversicherung (KVV) vom 27. Juni 1995 (Stnd m 1. Jnur 2010) (SR ) 6) Verordnung des EDI üer Leistungen in der oligtorischen Krnkenpflegeversicherung (KLV) vom 29. Septemer 1995 (Stnd m 1. August 2010) (SR ) 7) Verordnung üer die Unfllversicherung (UVV) vom 20. Dezemer 1982 (Stnd m 1. Jnur 2008) (SR ) 8) Jost M, Merz B, Rüegger M, Zellweger JP, Shng Meier H, Crtier B, Käslin E: Tuerkulose m Areitspltz. Gefährdung und Prävention. 3. Auflge, Schweizerische Unfllversicherungsnstlt, ) Goffmnn, Erving: Stigm. Üer Techniken zur Bewältigung eschädigter Identität, Suhrkmp, Frnkfurt m Min ) Schweizerisches Zivilgesetzuch vom 10. Dezemer 1907 (Stnd m 1. Ferur 2010) (SR 210) 11) Bundesmt für Sozilversicherungen, Kreisschreien 2/10 vom 19. Dezemer ) Bundesgesetz üer den Allgemeinen Teil des Sozilversicherungsrechts (ASTG) vom 6. Oktoer 2000 (Stnd m 1. August 2008) (SR 830.1) 13) Bundesverfssung der Schweizerischen Eidgenossenschft vom 18. April 1999 (Stnd m 7. März 2010) (SR 101) 14) Ptientinnen und Ptienten ohne Aufenthltsrecht und ohne Krnkenversicherung. Rechtliche Sitution und Möglichkeiten der medizinischen Behndlung von Sns-Ppiers. Hrsg.: Ntionle Plttform Gesundheitsversorgung für Sns-Ppiers ) Ntionle Plttform Gesundheitsversorgung für Sns-Ppiers : 16) Bundesgesetz üer die Zuständigkeit für die Unterstützung Bedürftiger (Zuständigkeitsgesetz, ZUG) vom 24. Juni 1977 (Stnd m 13. Juni 2006) (SR 851.1) 17) Verordnung üer den Schutz der Areitnehmerinnen und Areitnehmer vor Gefährdung durch Mikroorgnismen (SAMV) vom 25. August 1999 (Stnd m 1. Oktoer 2008) (SR ) 18) Verordnung üer die Verhütung von Unfällen und Berufskrnkheiten (Verordnung üer die Unfllverhütung, VUV) vom 19. Dezemer 1983 (Stnd m 1 Juli 2010) (SR ) 19) Verordnung 3 zum Areitsgesetz (Gesundheitsvorsorge, ArGV3) vom 18. August 1993 (Stnd m 1. Mi 2010) (SR ) HBTB_2010_Kpitel_10_Finnzen_D_ Seite 8/8

1 212.223. Gesetz über die Bernische BVG- und Stiftungsaufsicht (BBSAG) vom 17.03.2014 (Stand 01.01.2015)

1 212.223. Gesetz über die Bernische BVG- und Stiftungsaufsicht (BBSAG) vom 17.03.2014 (Stand 01.01.2015) . Gesetz üer die Bernische BVG- und Stiftungsufsicht (BBSAG) vom 7.0.04 (Stnd 0.0.05) Der Grosse Rt des Kntons Bern, gestützt uf Artikel 6 Astz des Bundesgesetzes vom 5. Juni 98 üer die erufliche Alters-,

Mehr

1 152.17. 1. Gegenstand und Zweck

1 152.17. 1. Gegenstand und Zweck 5.7. März 0 Verordnung üer die Klssifizierung, die Veröffentlihung und die Arhivierung von Dokumenten zu Regierungsrtsgeshäften (Klssifizierungsverordnung, KRGV) Der Regierungsrt des Kntons Bern, gestützt

Mehr

Schulreglement vom 09.06.2010 in Kraft seit 01.08.2010

Schulreglement vom 09.06.2010 in Kraft seit 01.08.2010 Schulreglement vom 09.06.010 in Krft seit 01.08.010 1 Gestützt uf - die kntonle Volksschulgesetzgeung, - Artikel 0 Astz 1 Buchste der Gemeindeordnung vom 8. Novemer 1999, erlssen die Stimmerechtigten folgendes

Mehr

VERORDNUNG ZUM ORGANISATIONSREGLEMENT DES SCHULVERBANDES NIDAU

VERORDNUNG ZUM ORGANISATIONSREGLEMENT DES SCHULVERBANDES NIDAU VERORDNUNG ZUM ORGANISATIONSREGLEMENT DES SCHULVERBANDES NIDAU vom. August 0 5.0.0 VERORDNUNG ZUM ORGANISATIONSREGLEMENT DES SCHULVERBANDES NIDAU Die Bildungskommission eschliesst, gestützt uf Artikel

Mehr

STUDIENPLAN ZUM STUDIENGANG BACHELOR BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE UNIVERSITÄT BERN VOM 1. AUGUST 2007

STUDIENPLAN ZUM STUDIENGANG BACHELOR BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE UNIVERSITÄT BERN VOM 1. AUGUST 2007 STUDIENPLAN ZUM STUDIENGANG BACHELOR BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE UNIVERSITÄT BERN VOM 1. AUGUST 2007 Die Wirtshfts- und Sozilwissenshftlihe Fkultät der Universität Bern erlässt, gestützt uf Artikel 39 Astz

Mehr

Richtlinie Wirtschaft

Richtlinie Wirtschaft des Ministeriums für Areit, Soziles, Gesundheit, Fruen und Fmilie zur Förderung von Neugründungen und Üernhmen innovtiver Unternehmen im Lnd Brndenurg () vom 17. März 2015 I. Zuwendungszweck, Rechtsgrundlge

Mehr

Zusätzliche Hilfe bei Panne, Unfall oder Diebstahl ab 50 km Entfernung

Zusätzliche Hilfe bei Panne, Unfall oder Diebstahl ab 50 km Entfernung A.2.20 Fhrzeugteile und Fhrzeugzubehör Bei Beschädigung, Zerstörung oder Verlust von mitversicherten Teilen gelten A.2.6 bis A.2.19 entsprechend. A.3 Auto-Schutzbrief Hilfe für unterwegs ls Service oder

Mehr

Hinweise für den schulischen Umgang mit lese-/rechtschreibschwachen Kindern speziell in der Sekundarstufe I

Hinweise für den schulischen Umgang mit lese-/rechtschreibschwachen Kindern speziell in der Sekundarstufe I Hilfe, Legsthenie Hinweise für den schulischen Umgng mit lese-/rechtschreischwchen Kindern speziell in der Sekundrstufe I 2 Brigitt Amnn, Schulpsychologie Bludenz Annelies Fliri, Lehrerin für spezifische

Mehr

Umwandlung von endlichen Automaten in reguläre Ausdrücke

Umwandlung von endlichen Automaten in reguläre Ausdrücke Umwndlung von endlichen Automten in reguläre Ausdrücke Wir werden sehen, wie mn us einem endlichen Automten M einen regulären Ausdruck γ konstruieren knn, der genu die von M kzeptierte Sprche erzeugt.

Mehr

2. Erläuterungen... 12 2.1 Begriffe... 12 2.2 Abkürzungen... 15 2.3 Symbole... 15

2. Erläuterungen... 12 2.1 Begriffe... 12 2.2 Abkürzungen... 15 2.3 Symbole... 15 Deutscher Bundestg Drucksche 18/179 18. Whlperiode 16. 12. 2013 Unterrichtung durch die Bundesregierung Bericht der Bundesregierung üer den Stnd von Sicherheit und Gesundheit ei der Areit und üer ds Unfll-

Mehr

Wichtige Unterlagen. rlagen. zu Ihrer Kraftfahrtversicherung:

Wichtige Unterlagen. rlagen. zu Ihrer Kraftfahrtversicherung: Wichtige Unterlgen zu Ihrer Krftfhrtversicherung: - Allgemeine Bedingungen für die Krftfhrtversicherung (AKB, Stnd 01.01.2008) - Merkltt zur Dtenverreitung - Informtionen zum Versicherer rlgen - 2 - Inhltsverzeichnis

Mehr

edatenq ist eine Anwendung, die den Unternehmen die Möglichkeit bietet, ihre statistischen Meldungen über das Internet auszufüllen und einzureichen.

edatenq ist eine Anwendung, die den Unternehmen die Möglichkeit bietet, ihre statistischen Meldungen über das Internet auszufüllen und einzureichen. Mnuell edatenq Fremdenverkehrs- und Gstgeweresttistik Einleitung edatenq ist eine Anwendung, die den Unternehmen die Möglichkeit ietet, ihre sttistischen Meldungen üer ds Internet uszufüllen und einzureichen.

Mehr

QualitŠtskriterien fÿr die betriebliche Gesundheitsfšrderung

QualitŠtskriterien fÿr die betriebliche Gesundheitsfšrderung WH IN U O Gesunde Mitreiter in gesunden Unternehmen Erfolgreiche Prxis etrielicher Gesundheitsfšrderung in Europ QulitŠtskriterien fÿr die etrieliche Gesundheitsfšrderung Vorwort Seit 1996 existiert ds

Mehr

STUDIENPLAN ZUM STUDIENGANG BACHELOR VOLKSWIRTSCHAFTSLEHRE UNIVERSITÄT BERN VOM 1. SEPTEMBER 2006

STUDIENPLAN ZUM STUDIENGANG BACHELOR VOLKSWIRTSCHAFTSLEHRE UNIVERSITÄT BERN VOM 1. SEPTEMBER 2006 STUDIENPLAN ZUM STUDIENGANG BACHELOR VOLKSWIRTSCHAFTSLEHRE UNIVERSITÄT BERN VOM 1. SEPTEMBER 2006 Die Wirtshfts- un Sozilwissenshftlihe Fkultät er Universität Bern erlässt, gestützt uf Artikel 39 Astz

Mehr

Kriterien für die Auszeichnung einer Abbaustelle

Kriterien für die Auszeichnung einer Abbaustelle Stnd Mi 2015 Kriterien Seite 1/2 Kriterien für die Auszeichnung einer Abbustelle GRUNDSATZ Mit dem Zertifikt werden Abbustellen usgezeichnet, die durch ihre besondere ökologische Qulität einen wichtigen

Mehr

Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit 2012

Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit 2012 Sicherheit und Gesundheit ei der Areit 2012 Bericht der Bundesregierung üer den Stnd von Sicherheit und Gesundheit ei der Areit und üer ds Unfll- und Berufskrnkheitengeschehen in der Bundesrepulik Deutschlnd

Mehr

Die Brückenlappentechnik zum sicheren Verschluss von Nasenseptumdefekten

Die Brückenlappentechnik zum sicheren Verschluss von Nasenseptumdefekten Die Brückenlppentechnik zum sicheren Verschluss von Nsenseptumdefekten T. Stnge, H.-J. Schultz-Coulon Einleitung Die Rekonstruktion eines defekten Nsenseptums zählt zu den schwierigsten rhinochirurgischen

Mehr

Therapiebegleiter Kopfschmerztagebuch

Therapiebegleiter Kopfschmerztagebuch Vornme & Nchnme Therpieegleiter Kopfschmerztgeuch Liee Ptientin, lieer Ptient, Wie Können sie helfen? Bitte führen Sie regelmäßig euch m esten täglich. Trgen Sie in die Splten die jeweiligen Informtionen

Mehr

Der Tabelle kann entnommen werden, welche Einschränkungen sich aufgrund der bestehenden Doppelbesteuerungsabkommen

Der Tabelle kann entnommen werden, welche Einschränkungen sich aufgrund der bestehenden Doppelbesteuerungsabkommen DEPARTEMENT FINANZEN UND RESSOURCEN Kntonles Steuermt Aru, 6. Ferur 2013 MERKBLATT Quellenesteuerung von Hypothekrzinsen n Personen ohne Wohnsitz oer Aufenthlt in er Schweiz ( 124 As. 1 StG un Art. 94

Mehr

SACHBEARBEITER/-IN RECHNUNGSWESEN edupool.ch

SACHBEARBEITER/-IN RECHNUNGSWESEN edupool.ch Knton St.Gllen BWZ Rpperswil-Jon SACHBEARBEITER/-IN RECHNUNGSWESEN edupool.ch Trägerschft ve.ch / Kufmännischer Vernd Schweiz Berufsegleitende Ausildung 3 Semester, Aendlehrgng BERUFSBILD Als Schereiter/-in

Mehr

Personal und Finanzen der öffentlich bestimmten Fonds, Einrichtungen, Betriebe und Unternehmen (FEU) in privater Rechtsform im Jahr 2003

Personal und Finanzen der öffentlich bestimmten Fonds, Einrichtungen, Betriebe und Unternehmen (FEU) in privater Rechtsform im Jahr 2003 Personl und Finnzen der öffentlich estimmten Fonds, Einrichtungen, Betriee und Unternehmen (FEU) in privter Rechtsform im Jhr 003 Dipl.-Volkswirt Peter Emmerich A Mitte der 980er-Jhre ist eine Zunhme von

Mehr

Automaten und Formale Sprachen alias Theoretische Informatik. Sommersemester 2012. Sprachen. Grammatiken (Einführung)

Automaten und Formale Sprachen alias Theoretische Informatik. Sommersemester 2012. Sprachen. Grammatiken (Einführung) Wörter, Grmmtiken und die Chomsky-Hierrchie Sprchen und Grmmtiken Wörter Automten und Formle Sprchen lis Theoretische Informtik Sommersemester 2012 Dr. Snder Bruggink Üungsleitung: Jn Stückrth Alphet Ein

Mehr

5.3 Dynamisches Sitzen und Stehen

5.3 Dynamisches Sitzen und Stehen Dynmisches Sitzen und Stehen 5.3 Dynmisches Sitzen und Stehen Test Bewegen Sie sich eim Sitzen und Stehen kontinuierlich um den Mittelpunkt der senkrechten Oerkörperhltung (S. 39) mit neutrler Wirelsäulenschwingung

Mehr

Vaskulitisdiagnostik mit Gefäß-Ultraschall

Vaskulitisdiagnostik mit Gefäß-Ultraschall D s T h e m Vskulitisdignostik mit Gefäß-Ultrschll Biopsie oder Bildgeung Bei Arteriitis temporlis ist die Dignostik mit eiden Verfhren möglich, in zhlreichen nderen Gefäßregionen knn eine Großgefäßvskulitis

Mehr

Gemeindeverfassung. der Einwohnergemeinde Rüderswil

Gemeindeverfassung. der Einwohnergemeinde Rüderswil Gemeindeverfssung der Einwohnergemeinde Rüderswil Totlrevision 2013 - 2 - Die Stimmerechtigten von Rüderswil, gestützt uf Art. 13 Bst. des Orgnistionsreglementes vom 28. Novemer 2010, eschliessen m 22.Septemer

Mehr

Dental-CT bei Kindern Technische Vorgehensweise und exemplarische Befunde

Dental-CT bei Kindern Technische Vorgehensweise und exemplarische Befunde Corneli Schröder, Alexnder Schumm Dentl-CT ei Kindern Technische Vorgehensweise und exemplrische Befunde Die Computertomogrphie der Zhnreihen (Dentl-CT) wird ei Kindern und Jugendlichen selten eingesetzt,

Mehr

Humira 40 mg Injektionslösung im Fertigpen

Humira 40 mg Injektionslösung im Fertigpen Humir 40 mg April 2016 DE/HUM/5816/0874 1. BEZEICHNUNG DES ARZNEIMITTELS Humir 40 mg 2. QUALITATIVE UND QUANTITATIVE ZUSAMMENSETZUNG Jede Einzeldosis mit 0,8 ml des Fertigpens enthält 40 mg Adlimum. Adlimum

Mehr

Bestellformular - Adresslisten

Bestellformular - Adresslisten Industrie- und Hndelskmmer Heilbronn-Frnken Bestellformulr - Adresslisten Sehr geehrte Dmen und Herren, wie besprochen, erhlten Sie unser Bestellformulr für Adresslisten von Unternehmen in unserem Kmmerbezirk

Mehr

Die nach der besonderen Gesetzgebung zuständigen Behörden vollziehen die in Artikel 1 genannten Erlasse in den entsprechenden Verfahren.

Die nach der besonderen Gesetzgebung zuständigen Behörden vollziehen die in Artikel 1 genannten Erlasse in den entsprechenden Verfahren. 84.76 Kntonle Lärmschutzverordnung (KLSV) vom 4.0.009 (Stnd 0.05.06) Der Regierungsrt des Kntons Bern, gestützt uf Artikel 6 des Bundesgesetzes vom 7. Oktoer 98 üer den Umweltschutz (Umweltschutzgesetz,

Mehr

SACHBEARBEITER/-IN TREUHAND edupool.ch

SACHBEARBEITER/-IN TREUHAND edupool.ch Knton St.Gllen BWZ Rpperswil-Jon SACHBEARBEITER/-IN TREUHAND edupool.ch Trägerschft ve.ch / Kufmännischer Vernd Schweiz Berufsegleitende Ausildung 3 Semester, Aendlehrgng BERUFSBILD VORAUSSETZUNGEN IHR

Mehr

Krankheitskostenversicherung

Krankheitskostenversicherung Brmeni Krnkenversicherung. G. Huptverwltung Brmeni-Allee 1 42119 Wuppertl Krnkheitskostenversicherung Trif B-Smrt Ergänzungstrif für Personen, die in der deutschen gesetzlichen Krnkenversicherung versichert

Mehr

Verdienste und Arbeitskosten

Verdienste und Arbeitskosten Sttistisches Bunmt Fchserie 16 Reihe 4.2 Verdienste Areitskosten Trifgehälter 2. Hljhr 2009 Erscheinungsfolge: hljährlich Erschienen m 26.02.2010 Artikelnummer: 2160420095324 Weitere Informtionen zur Themtik

Mehr

Def.: Sei Σ eine Menge von Zeichen. Die Menge Σ* aller Zeichenketten (Wörter) über Σ ist die kleinste Menge, für die gilt:

Def.: Sei Σ eine Menge von Zeichen. Die Menge Σ* aller Zeichenketten (Wörter) über Σ ist die kleinste Menge, für die gilt: 8. Grundlgen der Informtionstheorie 8.1 Informtionsgehlt, Entropie, Redundnz Def.: Sei Σ eine Menge von Zeichen. Die Menge Σ* ller Zeichenketten (Wörter) über Σ ist die kleinste Menge, für die gilt: 1.

Mehr

Satzung Elephants Club e.v. Stand Dezember 2010. ELEPHANTS CLUB e. V. Vereinsregister-Nr.: 10751, Amtsgericht Frankfurt/Main

Satzung Elephants Club e.v. Stand Dezember 2010. ELEPHANTS CLUB e. V. Vereinsregister-Nr.: 10751, Amtsgericht Frankfurt/Main Stzung Elephnts Clu e.v. Stnd Dezemer 2010 ELEPHANTS CLUB e. V. Vereinsregister-Nr.: 10751, Amtsgeriht Frnkfurt/Min 1 Nme, Sitz und Geshäftsjhr 1.1 Der Nme der Vereines lutet: Elephnts Clu e.v. 1.2 Der

Mehr

Organisationsformen für den naturwissenschaftlichen Unterricht

Organisationsformen für den naturwissenschaftlichen Unterricht Orgnistionsformen für den nturwissenschftlichen Unterricht Der nturwissenschftliche Unterricht wird in den Jhrgängen 5-7 integriert unterrichtet. Für die Jhrgänge 8-10 git es drei verschiedene Konzepte

Mehr

Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit 2012. Unfallverhütungsbericht Arbeit

Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit 2012. Unfallverhütungsbericht Arbeit Sicherheit und Gesundheit ei der Areit 2012 Unfllverhütungsericht Areit Sicherheit und Gesundheit ei der Areit 2012 Unfllverhütungsericht Areit Dortmund/Berlin/Dresden 2014 Diese Puliktion enthält Informtionen

Mehr

13 Rekonfigurierende binäre Suchbäume

13 Rekonfigurierende binäre Suchbäume 13 Rekonfigurierende inäre Suchäume U.-P. Schroeder, Uni Pderorn inäräume, die zufällig erzeugt wurden, weisen für die wesentlichen Opertionen Suchen, Einfügen und Löschen einen logrithmischen ufwnd uf.

Mehr

Projektmanagement Selbsttest

Projektmanagement Selbsttest Projektmngement Selsttest Oliver F. Lehmnn, PMP Projet Mngement Trining www.oliverlehmnn-trining.de Dieses Dokument drf frei verteilt werden, solnge seine Inhlte einshließlih des Copyright- Vermerks niht

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Allgemeine Verbraucherinformationen zur Kfz-Versicherung 2-6

Inhaltsverzeichnis. Allgemeine Verbraucherinformationen zur Kfz-Versicherung 2-6 Inhltsverzeichnis Seite Allgemeine Verrucherinformtionen zur Kfz-Versicherung 2-6 Allgemeine Bedingungen für die Kfz-Versicherung (AKB) (Stnd 2008-01-01) 7-38 Zustzedingungen für die DEVK Kfz-Versicherung

Mehr

Lösung zur Klausur. Grundlagen der Theoretischen Informatik. 1. Zeigen Sie, dass die folgende Sprache regulär ist: w {a, b} w a w b 0 (mod 3) }.

Lösung zur Klausur. Grundlagen der Theoretischen Informatik. 1. Zeigen Sie, dass die folgende Sprache regulär ist: w {a, b} w a w b 0 (mod 3) }. Lösung zur Klusur Grundlgen der Theoretischen Informtik 1. Zeigen Sie, dss die folgende Sprche regulär ist: { w {, } w w 0 (mod 3) }. Lösung: Wir nennen die Sprche L. Eine Sprche ist genu dnn regulär,

Mehr

Komplikationen durch permanente Filler im Gesicht Alternativen

Komplikationen durch permanente Filler im Gesicht Alternativen Fortildung Kompliktionen durch permnente Filler im Gesicht Alterntiven Michel Montnri, Andres Arens, Jutt Lieu Kompliktionen im Gesichtsereich, usgelöst durch die Injektion von permnenten Fillern, sind

Mehr

Leitfaden für die Berechnung des Netzentgeltes bei der Rhein-Ruhr Verteilnetz GmbH

Leitfaden für die Berechnung des Netzentgeltes bei der Rhein-Ruhr Verteilnetz GmbH Leitfden für die Berechnung des Netzentgeltes bei der Rhein-Ruhr Verteilnetz GmbH Stnd: 20.01.2012 Gültig b: 01.01.2012 Inhltsverzeichnis 1 Benötigte Dten... 3 2 Netzentgelte... 4 2.1 Entgelt für Entnhme

Mehr

123 Familienausgleichskasse

123 Familienausgleichskasse 1 Fmilienzulgen: Anmeldung für Arbeitnehmende eines nicht beitrgspflichtigen Arbeitgebers (Anobg) Antrgstellerin / Antrgsteller Abrechnungsnummer (xxx.xxx) 123 Fmilienusgleichsksse Sozilversicherungsnstlt

Mehr

PRIVATRECHTLICHE ÜBUNGEN FALL 2

PRIVATRECHTLICHE ÜBUNGEN FALL 2 Prof. Dr. iur. Stephnie Hruesch-Milluer Dvid Jko, MLw, Rechtsnwlt Herstsemester 2015 PRIVATRECHTLICHE ÜBUNGEN FALL 2 Anmerkung: Zu einigen Aufgen git es Beilgen echten Sie itte die Anhänge Seite 6. FALL

Mehr

Die Bobath-Therapie in der Erwachsenenneurologie

Die Bobath-Therapie in der Erwachsenenneurologie Die Both-Therpie in der Erwchsenenneurologie Vorwort von Mry Lynch-Ellerington von Bente Eliseth Bssoe Gjelsvik 1. Auflge Thieme 2007 Verlg C.H. Beck im Internet: www.eck.de ISBN 978 3 13 144781 4 Zu Inhltsverzeichnis

Mehr

MC-Serie 12 - Integrationstechniken

MC-Serie 12 - Integrationstechniken Anlysis D-BAUG Dr. Meike Akveld HS 15 MC-Serie 1 - Integrtionstechniken 1. Die Formel f(x) dx = xf(x) xf (x) dx i) ist im Allgemeinen flsch. ii) folgt us der Sustitutionsregel. iii) folgt us dem Huptstz

Mehr

Landesberichterstattung Gesundheitsberufe Nordrhein-Westfalen 2013. Situation der Ausbildung und Beschäftigung. www.mgepa.nrw.de

Landesberichterstattung Gesundheitsberufe Nordrhein-Westfalen 2013. Situation der Ausbildung und Beschäftigung. www.mgepa.nrw.de Lndeserichterstttung Gesundheitserufe Nordrhein-Westflen 2013 Sitution der Ausildung und Beschäftigung wwwmgepnrwde Lndeserichterstttung Gesundheitserufe Nordrhein-Westflen 2013 Wissenschftliche Bertung

Mehr

Unterrichts- und Prüfungsplanung M306 Modulverantwortlicher: Beat Kündig Modulpartner: R. Rubin

Unterrichts- und Prüfungsplanung M306 Modulverantwortlicher: Beat Kündig Modulpartner: R. Rubin Dokument Dtum (Version) Gültig für 200 / 0 Seite von 7 Unterrichts- und Prüfungsplnung M306 Modulverntwortlicher: Bet Kündig Modulprtner: R. Rubin Lernschritt-Nr. Hndlungsziele Zielsetzung unter Berücksichtigung

Mehr

Die Regelungen zu den Einsendeaufgaben (Einsendeschluss, Klausurzulassung) finden Sie in den Studien- und Prüfungsinformationen Heft Nr. 1.

Die Regelungen zu den Einsendeaufgaben (Einsendeschluss, Klausurzulassung) finden Sie in den Studien- und Prüfungsinformationen Heft Nr. 1. Modul : Grundlgen der Wirtschftsmthemtik und Sttistik Kurs 46, Einheit, Einsendeufge Die Regelungen zu den Einsendeufgen (Einsendeschluss, Klusurzulssung) finden Sie in den Studien- und Prüfungsinformtionen

Mehr

Europäisches Übereinkommen über die an Verfahren vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte teilnehmenden Personen

Europäisches Übereinkommen über die an Verfahren vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte teilnehmenden Personen Smmlung Europäischer Verträge - Nr. 161 Europäisches Üereinkommen üer die n Verfhren vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte teilnehmenden Personen Strßurg/Strsourg, 5.III.1996 Nichtmtliche

Mehr

Prüfungsteil Schriftliche Kommunikation (SK)

Prüfungsteil Schriftliche Kommunikation (SK) SK Üerlik und Anforderungen Üerlik und Anforderungen Prüfungsteil Shriftlihe Kommuniktion (SK) Üerlik und Anforderungen Worum geht es? In diesem Prüfungsteil sollst du einen Beitrg zu einem estimmten Them

Mehr

Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) für Medicasa, Hausarztversicherung für das Oberw allis

Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) für Medicasa, Hausarztversicherung für das Oberw allis Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) für Medicasa, Hausarztversicherung für das Oberw allis I nhaltsverzeichnis 1. Grundsätze 1.1. Versicherungsform 1.2. Ärzteliste 1.3. Behandlung, Qualität, Versorgung

Mehr

Verdienste und Arbeitskosten

Verdienste und Arbeitskosten Sttistisches Bunmt Fchserie 16 Reihe 4.2 Verdienste Areitskosten Trifgehälter 2. Hljhr 2008 Erscheinungsfolge: hljährlich Erschienen m 27.02.2009 Artikelnummer: 2160420085324 Fchliche Informtionen zu dieser

Mehr

Netzstrategien für Betreiber von Energienetzen Verschmelzung von Technik und Regulierung Teil 4 von 4

Netzstrategien für Betreiber von Energienetzen Verschmelzung von Technik und Regulierung Teil 4 von 4 Orgnistion & Mngement Netzstrtegien für Betreier von Energienetzen Verschmelzung von Technik und Regulierung Teil 4 von 4 Quelle: Eisenhns Fotoli.com Der vierte und letzte Teil der Veröffentlichungsreihe

Mehr

Grundlagen der Physiotherapie

Grundlagen der Physiotherapie Grundlgen der Physiotherpie Vom Griff zur Behndlung von Lynn Allen Coly Crolyn Kisner erweitert, üerreitet Thieme 2009 Verlg C.H. Beck im Internet: www.eck.de ISBN 978 3 13 108743 0 schnell und portofrei

Mehr

Bestimmung der Adsorptionsisotherme von Essigsäure an Aktivkohle

Bestimmung der Adsorptionsisotherme von Essigsäure an Aktivkohle S2-Adsorptionsisothermen_UWW rstelldtum 28.3.214 7:41: Üungen in physiklischer Chemie für Studierende der Umweltwissenschften Versuch Nr.: S2 Version 214 Kurzezeichnung: Adsorptionsisotherme estimmung

Mehr

Landesberichterstattung Gesundheitsberufe Nordrhein-Westfalen 2010. Situation der Ausbildung und Beschäftigung in Nordrhein-Westfalen.

Landesberichterstattung Gesundheitsberufe Nordrhein-Westfalen 2010. Situation der Ausbildung und Beschäftigung in Nordrhein-Westfalen. Lndeserichterstttung Gesundheitserufe Nordrhein-Westflen 00. Sitution der Ausildung und Beschäftigung in Nordrhein-Westflen. www.mgs.nrw.de Lndeserichterstttung Gesundheitserufe Nordrhein-Westflen 00 Wissenschftliche

Mehr

2 Entschädigungen der Funktionärinnen und Funktionäre

2 Entschädigungen der Funktionärinnen und Funktionäre 437.55 Verordnung üer die Entschädigung der Funktionärinnen und Funktionäre von Jugend und Sport und die Kosteneteiligung der Kursteilnehmenden (J+S V) vom 28.06.2000 (Stnd 0.0.2008) Der Regierungsrt des

Mehr

Article Negative Einlagezinsen im Euroraum? Lehren aus Dänemark

Article Negative Einlagezinsen im Euroraum? Lehren aus Dänemark econstor www.econstor.eu Der Open-Access-Publiktionsserver der ZBW Leibniz-Informtionszentrum Wirtschft The Open Access Publiction Server of the ZBW Leibniz Informtion Centre for Economics Klose, Jens

Mehr

McAfee Firewall Enterprise

McAfee Firewall Enterprise Hnduch für den Schnellstrt Revision B McAfee Firewll Enterprise Version 8.3.x In diesem Hnduch für den Schnellstrt finden Sie llgemeine Anweisungen zum Einrichten von McAfee Firewll Enterprise (im Folgenden

Mehr

(Reglement vom 14. April 2005 mit Änderungen vom 31. Juli 2008 und vom 6. März 2014)

(Reglement vom 14. April 2005 mit Änderungen vom 31. Juli 2008 und vom 6. März 2014) Reglement üer ds Studium und die Leistungskontrollen n der Philosophisch-nturwissenschftlichen Fkultät (Studienreglement Phil.-nt. Fkultät [RSL Phil.-nt.]) (Reglement vom 4. April 005 mit Änderungen vom

Mehr

Die Aufmerksamkeit zum Thema

Die Aufmerksamkeit zum Thema Fortildung Beschwerden durch sitzendes Rdfhren Urschen und Lösungen ST E FA N STAU DT E Rdfhren ist zu Deutschlnds Lielingssport Nr. 1 vnciert, ws die Fhrrdindustrie uf den Pln gercht ht. Sttelproduzenten

Mehr

DAS JUGENDKONTO, das NICHT NUR AUF

DAS JUGENDKONTO, das NICHT NUR AUF DAS JUGENDKONTO, ds NICHT NUR AUF dein GELD AUFPASST. Hndy oder Lptop 1 Jhr grtis Versichern!* Mitten im Leben. *) Näheres im Folder FÜR ALLE VON 14-19, DIE MITTEN IM LEBEN STEHEN! Mit 14 Lebensjhren mcht

Mehr

Netzentgelte der WESTNETZ GmbH (Strom)

Netzentgelte der WESTNETZ GmbH (Strom) Netzentgelte der WESTNETZ GmbH (Strom) gültig b: 01.01.2015 Stnd: 08.06.2015 2 Inhltsverzeichnis 1 Bestndteile des Netzentgelts... 4 2 Preisblätter... 4 3 Leitfden für die Ermittlung des Netzentgeltes...

Mehr

7. Portfolioinvestitionen und Wechselkursschwankungen. Literatur. Prof. Dr. Johann Graf Lambsdorff Universität Passau SS 2008

7. Portfolioinvestitionen und Wechselkursschwankungen. Literatur. Prof. Dr. Johann Graf Lambsdorff Universität Passau SS 2008 Prof. Dr. Johnn Grf Lmsdorff Universität Pssu SS 2008 Litertur r IS 0 r 0 P 0 P x MP 7. Portfolioinvestitionen und Wechselkursschnkungen + Z Jrcho, H.-J. und P. Rühmnn (2000) : Monetäre Außenirtschft I.

Mehr

Controlling als strategisches Mittel im Multiprojektmanagement von Rudolf Fiedler

Controlling als strategisches Mittel im Multiprojektmanagement von Rudolf Fiedler von udolf Fiedler Zusmmenfssung: Der Beitrg eshreit die Aufgen des Projektontrollings, insesondere des strtegishen Projektontrollings. Für die wesentlihen Aufgenereihe werden prktikle Instrumente vorgestellt.

Mehr

Psychische Belastungen Checklisten für den Einstieg

Psychische Belastungen Checklisten für den Einstieg GUV-I 8766 GUV-Informtionen Psychische Belstungen Checklisten für den Einstieg Ausge August 2004 Gesetzliche Unfllversicherung Herusgeer Bundesvernd der Unfllkssen Fockensteinstrße 1, 81539 München www.unfllkssen.de

Mehr

4 Die rationalen Zahlen

4 Die rationalen Zahlen 4 Die rtionlen Zhlen Der Ring der gnzen Zhlen ht den Mngel, dß nicht jede Gleichung = X, 0 innerhl Z lösr ist. (Z.B. ist 1 = 2 X unlösr in Z). Zu seiner Beseitigung erweitert mn den Zhlereich zum Körper

Mehr

JUSTUS-LIEBIG-UNIVERSITÄT GIESSEN

JUSTUS-LIEBIG-UNIVERSITÄT GIESSEN JUSTUS-LIEBIG-UNIVERSITÄT GIESSEN Professur für VWL II Wolfgng Scherf Die Exmensklusur us der Volkswirtschftslehre Erschienen in: WISU 8-9/2000, S. 1163 1166. Fchbereich Wirtschftswissenschften Prof. Dr.

Mehr

Seminar Quantum Computation - Finite Quanten-Automaten und Quanten-Turingmaschinen

Seminar Quantum Computation - Finite Quanten-Automaten und Quanten-Turingmaschinen Seminr Quntum Computtion - Finite Qunten-Automten und Qunten-Turingmschinen Sebstin Scholz sscholz@informtik.tu-cottbus.de Dezember 3. Einleitung Aus der klssischen Berechenbrkeitstheorie sind die odelle

Mehr

Grenzwerte von Funktionen

Grenzwerte von Funktionen Grenzwert und Stetigkeit von Funktionen Methodische Bemerkungen H Hinweise und didktisch-methodische Anmerkungen zum Einstz der Areitslätter und Folien für den Themenkreis Grenzwert und Stetigkeit von

Mehr

Teil V: Formale Sprachen

Teil V: Formale Sprachen Formle Sprchen Teil V: Formle Sprchen 1. Sprchen und Grmmtiken 2. Endliche Automten Frnz-Josef Rdermcher & Uwe Schöning, Fkultät für Ingeneurwissenschften und Informtik, Universität Ulm, 2008/09 Formle

Mehr

Institut für Volkswirtschaftslehre und Wirtschaftspolitik. Prof. Dr. Andreas Thiemer. VWL-Semesterprojekt Nr. 4 WS 2007/2008. Bayessche Lemminge

Institut für Volkswirtschaftslehre und Wirtschaftspolitik. Prof. Dr. Andreas Thiemer. VWL-Semesterprojekt Nr. 4 WS 2007/2008. Bayessche Lemminge Institut für Volkswirtschftslehre und Wirtschftspolitik Prof. Dr. ndres Thiemer VWL-Semesterprojekt Nr. 4 WS 007/008 yessche Lemminge Ein Experiment mit Informtionskskden Unter Mitreit von: Olg eder xel

Mehr

SLXe-300/Spectrum Whisper TM Pro

SLXe-300/Spectrum Whisper TM Pro SLXe-300/Spectrum Whisper TM Pro Einfch- und Mehrfchtempertturetrie PIEK-zertifiziert Kompromisslose Leistung zum Schutz der Ldung in llen Umgeungen Uneingeschränkter Zugng rund um die Uhr zu llen städtischen

Mehr

Grundkurs Mathematik. Einführung in die Integralrechnung. Lösungen und Ergebnisse zu den Aufgaben

Grundkurs Mathematik. Einführung in die Integralrechnung. Lösungen und Ergebnisse zu den Aufgaben Seite Einführung in die Integrlrechnung Lösungen und Ergenisse Gr Stefn Gärtner Grundkurs Mthemtik Einführung in die Integrlrechnung Lösungen und Ergenisse zu den Aufgen Von llen Wissenschftlern können

Mehr

Public-Key-Verfahren: Diffie-Hellmann und ElGamal

Public-Key-Verfahren: Diffie-Hellmann und ElGamal Westfälische Wilhelms-Universität Münster Ausreitung Pulic-Key-Verfhren: Diffie-Hellmnn und ElGml im Rhmen des Seminrs Multimedi und Grphen WS 2007/2008 Veselin Conev Themensteller: Prof. Dr. Herert Kuchen

Mehr

Neue Internet Radio Funktion

Neue Internet Radio Funktion XXXXX XXXXX XXXXX /XW-SMA3/XW-SMA4 Neue Internet Rdio Funktion DE EN Dieser drhtlose Lutsprecher ist druf usgelegt, Ihnen den Empfng von Pndor*/Internet-Rdiosendern zu ermöglichen. Bitte echten Sie jedoch,

Mehr

Antrag auf Gewährung von Leistungen nach dem Unterhaltsvorschussgesetz (UVG)

Antrag auf Gewährung von Leistungen nach dem Unterhaltsvorschussgesetz (UVG) Antrg uf Gewährung von Leistungen nch dem Unterhltsvorschussgesetz (UVG) - Eingngsstempel - b dem Mont der Antrgstellung 1 Mont rückwirkend ( Angben unter Nr. 12 erforderlich) Bitte dzugehöriges Merkbltt

Mehr

1 GeschäftsdiaGramme. Abbildung 1.1: Übersicht zu unterschiedlichen Grafi ktypen. 2.1.4 Unify objects: graphs e.g. org graphs, networks, and maps

1 GeschäftsdiaGramme. Abbildung 1.1: Übersicht zu unterschiedlichen Grafi ktypen. 2.1.4 Unify objects: graphs e.g. org graphs, networks, and maps 1 GeshäftsdiGrmme Wenn mn eine deutshe Üersetzung des Begriffes usiness hrts suht, so ist mn mit dem Wort Geshäftsdigrmme gnz gut edient. Wir verstehen unter einem Geshäftsdigrmm die Visulisierung von

Mehr

R. Brinkmann http://brinkmann-du.de Seite 1 17.11.2010

R. Brinkmann http://brinkmann-du.de Seite 1 17.11.2010 R. rinkmnn http://rinkmnn-du.de Seite 7..2 Grundegriffe der Vektorrehnung Vektor und Sklr Ein Teil der in Nturwissenshft und Tehnik uftretenden Größen ist ei festgelegter Mßeinheit durh die nge einer Mßzhl

Mehr

Mathematik schriftlich

Mathematik schriftlich WS KV Chur Abschlussprüfungen 00 für die Berufsmtur kufmännische Richtung Mthemtik schriftlich LÖSUNGEN Kndidtennummer Nme Vornme Dtum der Prüfung Bewertung mögliche erteilte Punkte Punkte. Aufgbe 0. Aufgbe

Mehr

Richtlinie Wohnungsbau

Richtlinie Wohnungsbau es Lnes Brnenurg für ie Üernhme von Bürgshften zur Förerung es Wohnungswesens Gemeinsmer Runerlss es Ministeriums er Finnzen un es Ministeriums für Sttentwiklung, Wohnen un Verkehr - jetzt: Ministerium

Mehr

Installations und Bedienungsanleitung

Installations und Bedienungsanleitung Instlltions und Bedienungsnleitung EKRUCBS Instlltions und Bedienungsnleitung Deutsch Inhltsverzeichnis Inhltsverzeichnis Für den Benutzer 2 1 Schltflächen 2 2 Sttussymole 2 Für den Instllteur 3 3 Üersicht:

Mehr

Prof. Abdolkarim Sadrieh, Übung Struktur und Design elektronischer Märkte, SS13 1. Lösung Spieltheorie. Spieler 1

Prof. Abdolkarim Sadrieh, Übung Struktur und Design elektronischer Märkte, SS13 1. Lösung Spieltheorie. Spieler 1 Prof. dolkrim Sdrieh, Üung Struktur und Design elektronischer Märkte, SS3 ufge Spieltheorie Spieler Spieler 5,7 3,6 4, 5,8 Finden Sie i. ds(die) Nshgleichgewicht(e) NGG =(,); NGG =(,) ii. (schwch-) dominnte

Mehr

Skript für die Oberstufe und das Abitur 2015 Baden-Württemberg berufl. Gymnasium (AG, BTG, EG, SG, WG)

Skript für die Oberstufe und das Abitur 2015 Baden-Württemberg berufl. Gymnasium (AG, BTG, EG, SG, WG) Sript für die Oerstufe und ds Aitur Bden-Württemerg erufl. Gymnsium (AG, BTG, EG, SG, WG) Mtrizenrechnung, wirtschftliche Anwendungen (Leontief, Mterilverflechtung) und Linere Optimierung Dipl.-Mth. Alexnder

Mehr

Welchen Laser bei welcher Gefäßanomalie der Haut einsetzen?

Welchen Laser bei welcher Gefäßanomalie der Haut einsetzen? top them Von Angiomen is Telengiektsien Welchen Lser ei welcher Gefäßnomlie der Hut einsetzen? Dr. Susnne Roos, Dr. Syrus Krsi, Prof. Dr. Christin Rulin Lserklinik Krlsruhe Vskuläre Hutveränderungen sind

Mehr

Mathematik: Mag. Schmid Wolfgang Arbeitsblatt 3 5. Semester ARBEITSBLATT 3 PARAMETERDARSTELLUNG EINER GERADEN

Mathematik: Mag. Schmid Wolfgang Arbeitsblatt 3 5. Semester ARBEITSBLATT 3 PARAMETERDARSTELLUNG EINER GERADEN Mthemtik: Mg. Schmid Wolfgng Areitsltt 3 5. Semester ARBEITSBLATT 3 PARAMETERDARSTELLUNG EINER GERADEN Wir wollen eine Gerde drstellen, welche durch die Punkte A(/) und B(5/) verläuft. Die Idee ist folgende:

Mehr

Divertikulose und Divertikulitis (Divertikelkrankheit)

Divertikulose und Divertikulitis (Divertikelkrankheit) Krnkheiten des Dickdrms 4.2 4.2.7 Divertikulose und Divertikulitis (Divertikelkrnkheit) Divertikel sind Ausstülpungen der Kolonwnd (A. 4.8). D Divertikulose: keine Entzündungszeichen, keine klinischen

Mehr

Identifizierbarkeit von Sprachen

Identifizierbarkeit von Sprachen FRIEDRICH SCHILLER UNIVERSITÄT JENA Fkultät für Mthemtik und Informtik INSTITUT für INFORMATIK VORLESUNG IM WINTERSEMESTER STOCHASTISCHE GRAMMATIKMODELLE Ernst Günter Schukt-Tlmzzini 06. Quelle: /home/schukt/ltex/folien/sprchmodelle-00/ssm-06.tex

Mehr

Interpellation der SVP-Fraktion betreffend Krankenversicherung und Zugang zur Gesundheitsversorgung der SansPapiers (Vorlage Nr. 2162.

Interpellation der SVP-Fraktion betreffend Krankenversicherung und Zugang zur Gesundheitsversorgung der SansPapiers (Vorlage Nr. 2162. Seite 1/5 Vorlage Nr. Laufnummer 14186 Interpellation der SVP-Fraktion betreffend Krankenversicherung und Zugang zur Gesundheitsversorgung der SansPapiers (Vorlage Nr. 2162.1-14107) Antwort des Regierungsrates

Mehr

Teilfachprüfung Mathematik Studiengang: Wirtschaft Neue Diplomprüfungsordnung (NPO)

Teilfachprüfung Mathematik Studiengang: Wirtschaft Neue Diplomprüfungsordnung (NPO) Fchhochschule Düsseldorf SS 2007 Teilfchprüfung Mthemtik Studiengng: Wirtschft Neue Diplomprüfungsordnung (NPO) Prüfungsdtum: 29..2007 Prüfer: Prof. Dr. Horst Peters / Dipl. Volkswirt Lothr Schmeink Prüfungsform:

Mehr

v P Vektorrechnung k 1

v P Vektorrechnung k 1 Vektorrechnung () Vektorielle Größen in der hysik: Sklren Größen wie Zeit, Msse, Energie oder Tempertur werden in der hysik mit einer Mßzhl und einer Mßeinheit ngegeen: 7 sec, 4.5 kg. Wichtige physiklische

Mehr

t ) - auch Zerfallsrate genannt - ist

t ) - auch Zerfallsrate genannt - ist Differentilgleichungen - Ausgewählte Proleme us der Phsik Beisiel: Rdioktiver Zerfll Eine gnze Reihe hsiklischer Erscheinungen lässt sich unter dem Stichwort Zerfll ngeregter Zustände einordnen. Ein Beisiel

Mehr

1 Folgen von Funktionen

1 Folgen von Funktionen Folgen von Funktionen Wir etrchten Folgen von reell-wertigen Funktionen f n U R mit Definitionsereicht U R und interessieren uns für ntürliche Konvergenzegriffe. Genuer setzen wir uns mit folgenden Frgen

Mehr

Case Management in der Arzthaftpflicht. KM-Kongress 2012 PD Dr. Ursula Wandl, Swiss Re,

Case Management in der Arzthaftpflicht. KM-Kongress 2012 PD Dr. Ursula Wandl, Swiss Re, Cse Mngement in der Arzthftpflicht KM-Kongress 2012 PD Dr. Ursul Wndl, Swiss Re, Vorwurf Behndlungsfehler Medizin Hftpflicht-Versicherung Arbeitswelt Sozilversicherung Fmilie Rechtsnwlt Dr. Ursul Wndl

Mehr

Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit 2014. Unfallverhütungsbericht Arbeit

Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit 2014. Unfallverhütungsbericht Arbeit Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit 2014 Unfllverhütungsbericht Arbeit Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit 2014 Unfllverhütungsbericht Arbeit Dortmund/Berlin/Dresden 2., korrigierte Auflge 2016

Mehr

Die Philosophisch-historische Fakultät der Universität Bern. erlässt

Die Philosophisch-historische Fakultät der Universität Bern. erlässt Stuienpln für s Bhelor- un Mster-Stuienprogrmm Estern Europen Stuies / Osteurop-Stuien / Étues e l Europe orientle er Universität Bern in Zusmmenreit mit er Universität Friourg vom 1. August 2009 Die Philosophish-historishe

Mehr

Funktionen und Mächtigkeiten

Funktionen und Mächtigkeiten Vorlesung Funktionen und Mähtigkeiten. Etws Mengenlehre In der Folge reiten wir intuitiv mit Mengen. Eine Menge ist eine Zusmmenfssung von Elementen. Zum Beispiel ist A = {,,,,5} eine endlihe Menge mit

Mehr

5.4 CMOS Schaltungen und VLSIDesign

5.4 CMOS Schaltungen und VLSIDesign Kp5.fm Seite 447 Dienstg, 7. Septemer 2 :55 3 5.4 CMOS Schltungen und VLSI Design 447 r u u r id + + A. 5.39: Progrmmierrer Gitterustein 5.4 CMOS Schltungen und VLSIDesign Die Boolesche Alger eginnt mit

Mehr

Beschäftigungssicherheit als Option in Cafeteria-Systemen **

Beschäftigungssicherheit als Option in Cafeteria-Systemen ** Thoms Bürkle: Beschäftigungssicherheit ls Option in Cfeteri-Systemen (ZfP 1/2001) 37 Thoms Bürkle * Beschäftigungssicherheit ls Option in Cfeteri-Systemen ** Bei der Konzeption von Cfeteri-Systemen stnden

Mehr