Übung 3: Lager, Lagerbediengeräte, Lagerkennzahlen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Übung 3: Lager, Lagerbediengeräte, Lagerkennzahlen"

Transkript

1 Übung 3: Lager, Lagerbediengeräte, Lagerkennzahlen Aufgabe 1: Im Rahmen einer Erweiterungsplanung beabsichtigt ein Automobilhersteller, an einem seiner Produktionsstandorte in einer bereits bestehenden Halle ein neues Beschaffungs- bzw. Wareneingangslager unterzubringen. Folgende für die Auswahl eines Lagertyps wichtige Randbedingungen sind gegeben: Bauliche Gegebenheiten: Maße des für das Regal nutzbaren Bereichs der Halle: Höhe 19m, Länge 80m, Breite 15m Bodentragfähigkeit ausreichend für alle Lagertypen Lagergüter: Europaletten: 1200x800x1200 mm Maximales Gewicht der Lagereinheiten: 1000 kg Ladeeinheiten nicht stapelbar Kein Ladungsüberstand; Ladungssicherung gewährleistet Hohe Bestände pro Artikel Lagerorganisation, -umschlag: Zugriff auf jede Ladeeinheit muss jederzeit möglich sein Unterschiedliche Auslagerprinzipien realisierbar Hohe Umschlagleistung 1.1 Welche Lagertypen kommen bei Verwendung von Paletten als Ladehilfsmittel überhaupt in Frage? 1.2 Treffen Sie für die vorliegende Lageraufgabe die Entscheidung für einen Lagertyp.

2 Aufgabe 2: Der in Aufgabe 1 ausgewählte Lagertyp soll automatisch bedient werden. Zur weiteren Planung des Lagerbereichs (z.b. Anzahl der Bediengeräte) ist zusätzlich die mittlere Spielzeit bei einem Ein-/Auslagervorgang erforderlich. Um diese zu ermitteln, werden nun folgende Vorgänge betrachtet: LE am Einlagerpunkt E aufnehmen Fahrt zum Einlagerplatz P LE einlagern Leerfahrt zum Auslagerpunkt P LE auslagern Fahrt zum Auslagerpunkt A LE am Auslagerpunkt abgeben. Technische Daten: Automatisches RBG für Paletten mit Teleskopgabel Totzeiten (Schalt- und Kontrollzeiten etc.) bleiben unberücksichtigt Max.-Geschwindigkeiten v max = const.: v x = 150 m/min v z = 36 m/min Paralleler Hub- und Fahrvorgang Anfahr- und Bremsbeschleunigungen für Fahren und Heben: a = 0,5 m/s 2 = const. Die Lastwechselvorgänge des Lastaufnahemittels LAM werden jeweils mit t LAM = 5s = const. berücksichtigt Repräsentative Punkte gemäß FEM 9.851: P (1/5 L, 2/3 H), P (2/3 L, 1/5 H) E/A z H 0 y LE RBG Hubwagen Berechnen Sie die Spielzeit t DS des beschriebenen Doppelspiels. Es kann von vereinfachten trapezförmigen Zeit- Geschwindigkeits-Verläufen bei den Fahr- und Hubvorgängen ausgegangen werden. L x

3 Aufgabe 3: Vom aufzubauenden Lagerbereich sind zusätzlich folgende Daten bekannt: Längseinlagerung, Tiefe eines Lagerplatzes: 1300mm; 6500 Lagerplätze; 3 Paletten pro Lagerfach; Geforderter Gesamtdurchsatz: 120 Pal/h ein- und auslagern; Spielraum zwischen Paletten: 100mm; Spielraum zwischen Palette und Rahmenmitte: 100mm; Manipulationshöhe + Querträger: 220mm; Unteres Anfahrmaß: 500mm; Arbeitsgangbreite: 1500mm; Abmessungen der Vorzone: Länge 8m, Breite 15m. 3.1 Wie viele Regalbediengeräte sind erforderlich? 3.2 Welche Hallenbreite muß bebaut werden? Berechnen Sie den Volumennutzungsgrad des vorliegenden Gesamtsystems (Lagerbereich + Vorzone)!.

4 Aufgabe 4: Nach Fertigstellung und Inbetriebnahme des neuen Lagersystems mit 6500 Stellplätzen wird dieses folgendermaßen betrieben: Insgesamt werden vier unterschiedliche Artikelgruppen (A-D) eingelagert. Das Lager ist zum Zeitpunkt t 0 zu 80% gefüllt. Das Verhältnis der Palettenanzahl der vier Artikel beträgt zu diesem Zeitpunkt A:B:C:D = 5:15:30:50. In dem nun betrachteten Zeitraum T ergibt sich folgende Verteilung der Palettenzu- und abgänge: 4.1 Wie hoch ist der Gesamtbestand des Lagers zum Zeitpunkt t 0? 4.2 Wie hoch ist die Lagerumschlagshäufigkeit pro Jahr, wenn die gegebenen Werte zum Zeitpunkt t = T Durchschnittswerte pro Woche sind? 4.3 Wie groß ist die Lagerreichweite für Artikelgruppe C, wenn pro Woche durchschnittlich 125 Lagereinheiten entnommen werden? Zugänge Abgänge Artikel A Artikel B Artikel C Artikel D

5 Stapelbarkeit der LE Zugreifbarkeit auf alle LE Auslagerprinzipien Umschlagleistung Artikelanzahl Menge pro Artikel Automatisierbarkeit Stapelhöhe

Thema: Hochregallager

Thema: Hochregallager Bauweise: Einbauhochregallager werden in ein bereits vorhandenes Gebäude nachträglich eingebaut. Bei einem Hochregallager in Silobauweise dient das Regal als tragendes Element für die Dach- und Wandelemente.

Mehr

REFA-Seminar Produktions- und Lagerlogistik

REFA-Seminar Produktions- und Lagerlogistik REFA-Seminar Produktions- und Lagerlogistik Stufe 8: Lagerlogistik Produktionslogistik Stufe 8: Lagerlogistik PRODUKTIONSLOGISTIK 1 Vorarbeiten: IST-Aufnahme: Generell-Bestand-Ablauf 2 Vorarbeiten: Transport-Tabelle

Mehr

Daniel Lantschner, M.Sc. 10.06.2010, Informationstag Lagertechnik

Daniel Lantschner, M.Sc. 10.06.2010, Informationstag Lagertechnik Strategische Optimierung von Hochregallagersystemen Steigerung der Umschlagleistung automatischer Regalbediengeräte durch Systemintegration konventioneller Fördertechnik Daniel Lantschner, M.Sc. 10.06.2010,

Mehr

Praxisbeispiel: JCH Die hohe Leistung des neuen automatischen Miniload-Lagers für Behälter von JCH

Praxisbeispiel: JCH Die hohe Leistung des neuen automatischen Miniload-Lagers für Behälter von JCH Praxisbeispiel: JCH Die hohe Leistung des neuen automatischen Miniload-Lagers für Behälter von JCH Land: Spanien Mecalux hat das Lager von JCH in Barcelona (Spanien) mit einem automatischen Miniload-Lager

Mehr

7. Fachkolloquium der WGTL Integrierte Lagersystemplanung

7. Fachkolloquium der WGTL Integrierte Lagersystemplanung 7. Fachkolloquium der WGTL Integrierte Lagersystemplanung M.Sc. Thomas Atz Hannover, 03.05.2011 CeMAT 2011 Dieses Forschungsprojekt (IGF-Forschungsvorhaben AiF-Nr. 15990N) wird im Auftrag der Bundesvereinigung

Mehr

Lantschner, D.; Günthner, W. A.: Höherer Durchsatz durch mehrere E/A Punkte Erschienen in: Hebezeuge Fördermittel 7-8 2010

Lantschner, D.; Günthner, W. A.: Höherer Durchsatz durch mehrere E/A Punkte Erschienen in: Hebezeuge Fördermittel 7-8 2010 Lantschner, D.; Günthner, W. A.: Höherer Durchsatz durch mehrere E/A Punkte Erschienen in: Hebezeuge Fördermittel 7-8 00 Forschungsprojekt zur Optimierung von HRL-Systemen Höherer Durchsatz durch mehrere

Mehr

Abnahmeprozeduren mit dem neuen Kennwert Leistungsverfügbarkeit

Abnahmeprozeduren mit dem neuen Kennwert Leistungsverfügbarkeit Abnahmeprozeduren mit dem neuen Kennwert Leistungsverfügbarkeit angewandt auf die durchschnittliche, deutsche Kleinanlage Dipl.-Ing. Martina M. Maier Institut für rechnerunterstützte Produktion, TU Ilmenau

Mehr

Name: Vorname: Matr. Nr.: Materialwirtschaft und Logistik. Wintersemester 2009/2010

Name: Vorname: Matr. Nr.: Materialwirtschaft und Logistik. Wintersemester 2009/2010 Prof. Dr. P. Gronau Name: Vorname: Matr. Nr.: Punkte: Note: Materialwirtschaft und Logistik Wintersemester 2009/2010 Vorbemerkungen: a) Prüfen Sie, ob die Klausurvorlage vollständig ist! Sie muss 6 Seiten

Mehr

Herzlich willkommen zur Ausbildung zum Thema Lagereinrichtungen

Herzlich willkommen zur Ausbildung zum Thema Lagereinrichtungen Herzlich willkommen zur Ausbildung zum Thema Herausgeber: Redaktion: Autor: Erstellung: Am Mühlbach 16, 87487 Wiggensbach Tel. 08370-92 96 37 7, Fax 08370-92 96 37 8 info@markmiller-web.de www.markmiller-web.de

Mehr

Guido Richter Ausbildung zur Fachlageristin bzw. zum Fachlagerist. Erfolgskontrolle 1. Ausbildungsjahr. Name: Datum: Lehrgang: Aufgaben: 20

Guido Richter Ausbildung zur Fachlageristin bzw. zum Fachlagerist. Erfolgskontrolle 1. Ausbildungsjahr. Name: Datum: Lehrgang: Aufgaben: 20 Name: Datum: Lehrgang: Aufgaben: 20 Zeitbedarf: 45 Minuten Hilfsmittel: Nichtprogrammierbarer Taschenrechner Viel Spass! Ergebnisauswertung: / 100 = % 1) Eine bestellte Warensendung wird durch einen Spediteur

Mehr

Der Materialfluss durch das Lager

Der Materialfluss durch das Lager Der Materialfluss durch das Lager Dortmund, Oktober 1998 Prof. Dr. Heinz-Michael Winkels, Fachbereich Wirtschaft FH Dortmund Emil-Figge-Str. 44, D44227-Dortmund, TEL.: (0231)755-4966, FAX: (0231)755-4902

Mehr

Wirtschaftlichkeitsanalyse alternativer Lagersysteme bei der Nemak Dillingen GmbH. Dornbirn, den

Wirtschaftlichkeitsanalyse alternativer Lagersysteme bei der Nemak Dillingen GmbH. Dornbirn, den Wirtschaftlichkeitsanalyse alternativer Lagersysteme bei der Nemak Dillingen GmbH Dornbirn, den Inhaltsübersicht 1. Ansatzpunkte zur Optimierung der Lagerhaltung 2. Analyse der Lagersituation bei der Nemak

Mehr

Planung eines Logistikzentrums. Prof. Wolfgang Liebschner

Planung eines Logistikzentrums. Prof. Wolfgang Liebschner Prof. Wolfgang Liebschner Planungsaufgabe Ein Unternehmen der Elektroindustrie beabsichtigt seine Produktionskapazität t zu erhöhen. hen. Im Rahmen dieser Maßnahmen wird zur Verbesserung der logistischen

Mehr

Ermittlung der Umschlagleistung von Hochregallagern unter Berücksichtigung lagerorganisatorischer Rahmenbedingungen

Ermittlung der Umschlagleistung von Hochregallagern unter Berücksichtigung lagerorganisatorischer Rahmenbedingungen Ermittlung der Umschlagleistung von Hochregallagern unter Berücksichtigung lagerorganisatorischer Rahmenbedingungen PROF. DR.-ING. K. NENDEL DIPL.-ING. M. SCHUMANN INSTITUT FÜR ALLGEMEINEN MASCHINENBAU

Mehr

Der neue RBG-Standard Colibri und Puma

Der neue RBG-Standard Colibri und Puma WINKEL ist bereits seit 1981 in der Linearund Handhabungstechnik tätig. Begonnen hat das Unternehmen mit Sitz in Illingen/ Württemberg mit Komponenten für Flurförderzeuge, Hubmastführungen und Hubmasten

Mehr

Praxisbeispiel: Cogeferm Zahlreiche Lösungen für die Lagerung und Kommissionierung von Kisten und Paletten

Praxisbeispiel: Cogeferm Zahlreiche Lösungen für die Lagerung und Kommissionierung von Kisten und Paletten Praxisbeispiel: Cogeferm Zahlreiche Lösungen für die Lagerung und Kommissionierung von Kisten und Paletten Standort: Frankreich Das auf den Vertrieb von Schlossereiartikeln spezialisierte französische

Mehr

UNITOWER: Turmlagersystem als Platz sparende Lagerlösung für Langgut, Blech, Paletten und vieles mehr.

UNITOWER: Turmlagersystem als Platz sparende Lagerlösung für Langgut, Blech, Paletten und vieles mehr. UNITOWER: Turmlagersystem als Platz sparende Lagerlösung für Langgut, Blech, Paletten und vieles mehr. UNITOWER: viel Volumen, wenig Fläche. Das Lager-System für mehr Wirtschaftlichkeit. Das Produkt UNITOWER

Mehr

H2 1862 mm. H1 1861 mm

H2 1862 mm. H1 1861 mm 1747 mm 4157 mm H2 1862 mm H1 1861 mm L1 4418 mm L2 4818 mm H2 2280-2389 mm H1 1922-2020 mm L1 4972 mm L2 5339 mm H3 2670-2789 mm H2 2477-2550 mm L2 5531 mm L3 5981 mm L4 6704 mm H1 2176-2219 mm L1 5205

Mehr

Praxisbeispiel: Grégoire-Besson Maximale Produktivität bei der Auftragszusammenstellung von Grégoire-Besson

Praxisbeispiel: Grégoire-Besson Maximale Produktivität bei der Auftragszusammenstellung von Grégoire-Besson Praxisbeispiel: Grégoire-Besson Maximale Produktivität bei der Auftragszusammenstellung von Grégoire-Besson Land: Frankreich Das neue Vertriebszentrum von Grégoire-Besson, einem französischen Unternehmen

Mehr

Praxisbeispiel: Kern Pharma Kern Pharma erweitert sein Logistikzentrum angesichts seines anhaltenden Wachstums

Praxisbeispiel: Kern Pharma Kern Pharma erweitert sein Logistikzentrum angesichts seines anhaltenden Wachstums Praxisbeispiel: Kern Pharma Kern Pharma erweitert sein Logistikzentrum angesichts seines anhaltenden Wachstums Standort: Spanien Das neue automatische Hochregallager in Silobauweise von Kern Pharma in

Mehr

Reibungsloses Warenmanagement im dm Verteilzentrum

Reibungsloses Warenmanagement im dm Verteilzentrum Reibungsloses Warenmanagement im dm Verteilzentrum Enns SSI Schäfer vollendet mit der Inbetriebnahme des automatischen Hochregallagers ein weiteres erfolgreiches Generalunternehmerprojekt Die dm drogerie

Mehr

Vollautomatische Kanallager

Vollautomatische Kanallager Vollautomatische Kanallager Wirtschaftliche Lösungen für Ihren Materialfluss Lagertechnik Fördertechnik Rechnersysteme Steuerungssysteme www.sivaplan.de KANALLAGER BIETEN MEHR SIVAplan ist einer der Pioniere

Mehr

Kinematik ================================================================== 1. Zeit-Ort-Diagramm geradliniger Bewegungen

Kinematik ================================================================== 1. Zeit-Ort-Diagramm geradliniger Bewegungen Kinematik ================================================================== 1. Zeit-Ort-Diagramm geradliniger Bewegungen Bewegt sich ein Körper geradlinig, dann kann mit einem Zeit-Ort-Diagramm dargestellt

Mehr

Skript. Innerbetriebliche Transport-, Umschlag- und Lagersysteme. Übungen

Skript. Innerbetriebliche Transport-, Umschlag- und Lagersysteme. Übungen Westsächsische Hochschule Zwickau (FH) University of Applied Sciences Skript Innerbetriebliche Transport-, Umschlag- und Lagersysteme Übungen Prof. Dr.-Ing. Andrea Kobylka Januar 2005 Übersicht der Übungen

Mehr

DURCHLAUFREGALLAGER. Ansicht eines Paletten-Durchlaufregallagers.

DURCHLAUFREGALLAGER. Ansicht eines Paletten-Durchlaufregallagers. Paletten-Durchlaufregale sind kompakte Anlagen mit leicht geneigt angeordneten Rollenbahnen, auf denen sich die Paletten bewegen können. Die Paletten werden am höher liegenden Punkt der Rollenbahnen abgesetzt

Mehr

Checkliste. Für den Einsatz der. freien Open Source Lagerverwaltung

Checkliste. Für den Einsatz der. freien Open Source Lagerverwaltung Checkliste Für den Einsatz der freien Open Source Lagerverwaltung Ihr Kontakt: LinogistiX GmbH Telefon: 0231-5883000 Geben Sie bitte an, welche Lagertechniken derzeit verwenden werden: Manuelles Behälter-

Mehr

Guido Richter Ausbildung zur Fachlageristin bzw. zum Fachlagerist. Erfolgskontrolle 1. Ausbildungsjahr Lösungen. Name: Datum: Lehrgang: Aufgaben: 20

Guido Richter Ausbildung zur Fachlageristin bzw. zum Fachlagerist. Erfolgskontrolle 1. Ausbildungsjahr Lösungen. Name: Datum: Lehrgang: Aufgaben: 20 Name: Datum: Lehrgang: Aufgaben: 20 Zeitbedarf: 45 Minuten Hilfsmittel: Nichtprogrammierbarer Taschenrechner Viel Spass! Ergebnisauswertung: / 100 = % 1) Eine bestellte Warensendung wird durch einen Spediteur

Mehr

Staplerleitsystem und Verschieberegale

Staplerleitsystem und Verschieberegale Kunde: Objekt: Projekt: Leistungen: Linnemann-Schnetzer Sachsen GmbH LVS xstorage.net Steuerung des neuen Lagers mit Verschieberegalen Analyse und Spezifikation, Hardware-Auswahl, Programmierung, Ansteuerung

Mehr

AUFTRAGSMANAGEMENT COGLAS WARENEINGANG: WARENEINGANG GEPLANT:

AUFTRAGSMANAGEMENT COGLAS WARENEINGANG: WARENEINGANG GEPLANT: coglas.com AUFTRAGSMANAGEMENT Im COGLAS ist der Ablauf des Materialflusses in zwei Hierarchiestufen geteilt. Planende, steuernde und überwachende Elemente werden im Leitstand von der Lagerleitung vorbereitet

Mehr

KASTO UNIBLOC: Stapeljoch-Systeme für jeden Anspruch.

KASTO UNIBLOC: Stapeljoch-Systeme für jeden Anspruch. KASTO UNIBLOC: Stapeljoch-Systeme für jeden Anspruch. Der Konkurrenz um Längen voraus: UNIBLOC U für den Mehrfachtransport. Wirtschaftlichkeit und Effizienz auf Lager. Wenn hochdynamische und vollautomatische

Mehr

Analytische Energiebedarfsbestimmung von Intralogistiksystemen in der Planungsphase

Analytische Energiebedarfsbestimmung von Intralogistiksystemen in der Planungsphase Analytische Energiebedarfsbestimmung von Intralogistiksystemen in der Planungsphase Dipl.- Ing. Sebastian Habenicht Dipl.- Ing. Rainer Ertl Dortmund 17.9.13 fml - Lehrstuhl für Fördertechnik Materialfluss

Mehr

Praxisbeispiel: Gémo Drei verschiedene Lagerlösungen verbessern die Produktivität am Standort von Gémo

Praxisbeispiel: Gémo Drei verschiedene Lagerlösungen verbessern die Produktivität am Standort von Gémo Praxisbeispiel: Gémo Drei verschiedene Lagerlösungen verbessern die Produktivität am Standort von Gémo Land: Frankreich Gémo, eine renommierte Firma, die sich mit dem Vertrieb von Kleidung, Schuhen und

Mehr

Praxisbeispiel: Corep Eine brillante Lösung für das Lager von Corep

Praxisbeispiel: Corep Eine brillante Lösung für das Lager von Corep Praxisbeispiel: Corep Eine brillante Lösung für das Lager von Corep Land: Frankreich Corep, der größte französische Lampenhersteller, besitzt in seinem Produktionszentrum in Bègles (Frankreich) ein in

Mehr

Sie wollen Ihren Materialfluss optimieren oder neu planen? Wir bieten Ihnen alles aus einer Hand.

Sie wollen Ihren Materialfluss optimieren oder neu planen? Wir bieten Ihnen alles aus einer Hand. Sie wollen Ihren Materialfluss optimieren oder neu planen? Wir bieten Ihnen alles aus einer Hand. Mal fehlen Stapler in Spitzenzeiten, mal sind einige nicht im Einsatz. Wie können wir das ändern? Unser

Mehr

Ersatzmodelle für die Leistungsbewertung von automatischen Lagersystemen

Ersatzmodelle für die Leistungsbewertung von automatischen Lagersystemen Lehrstuhl für Fördertechnik Materialfluss Logistik der Technischen Universität München Ersatzmodelle für die Leistungsbewertung von automatischen Lagersystemen Ralf Kraul Vollständiger Abdruck der von

Mehr

Thema: Kommissionierung

Thema: Kommissionierung Grundlagen 1. Erklären Sie das Verb kommissionieren. 2. Ordnen Sie die Tätigkeiten erfassen, aufbereiten, weitergeben, quittieren den folgenden Vorgängen richtig zu. a. Die Bestelldaten werden im Real-Time-Modus

Mehr

Praxisbeispiel: Agata Agata verdoppelt die Lagerkapazität seines neuen Logistikzentrums mit herkömmlichen Palettenregalanlagen von Mecalux

Praxisbeispiel: Agata Agata verdoppelt die Lagerkapazität seines neuen Logistikzentrums mit herkömmlichen Palettenregalanlagen von Mecalux Praxisbeispiel: Agata Agata verdoppelt die Lagerkapazität seines neuen Logistikzentrums mit herkömmlichen Palettenregalanlagen von Mecalux Land: Polen Agata hat sein neues Logistikzentrum in Majków Duży

Mehr

Konfigurationsauswahl für automatische Lagersysteme. Forschungsbericht

Konfigurationsauswahl für automatische Lagersysteme. Forschungsbericht Konfigurationsauswahl für automatische Lagersysteme Forschungsbericht Prof. Dr.-Ing. Willibald A. Günthner Dr.-Ing. Stefan Sanladerer Dipl.-Ing. Ralf Kraul Herausgegeben von: Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Wi.-Ing.

Mehr

Praxisbeispiel: JAS-FBG S.A. Zwei verschiedene Lagersysteme im Logistikzentrum von JAS-FBG S.A.

Praxisbeispiel: JAS-FBG S.A. Zwei verschiedene Lagersysteme im Logistikzentrum von JAS-FBG S.A. Praxisbeispiel: JAS-FBG S.A. Zwei verschiedene Lagersysteme im Logistikzentrum von JAS-FBG S.A. Land: Polen Mecalux hat im Logistikzentrum von JAS-FBG S.A. herkömmliche Palettenregalanlagen und Movirack-Verschieberegalanlagen

Mehr

Beschaffung, Marktleistungserstellung und Distribution: Aufgabensammlung I

Beschaffung, Marktleistungserstellung und Distribution: Aufgabensammlung I Thema Dokumentart Beschaffung, Markleistungserstellung und Distribution: Aufgabensammlung I Übungen Theorie im Buch "Integrale Betriebswirtschaftslehre" Teil: Kapitel: C2 Beschaffung, Marktleistungserstellung

Mehr

Berechnung der Last und Lebensdauer für Linearführungen Typ MHD. W = 5000 kg

Berechnung der Last und Lebensdauer für Linearführungen Typ MHD. W = 5000 kg HepcoMotion Berechnung der Last und Lebensdauer für Linearführungen Typ MHD 1. Beispiel = = W = 5000 kg Ein System mit einer Gesamtmasse von 5000 kg wird mittig auf einen Laufwagen gestellt, der mit vier

Mehr

Personenschutz in Satelliten-Lager. Gefährdungen und Beispiele für Schutzmaßnahmen. Dipl.-Ing. Erwin Kistner

Personenschutz in Satelliten-Lager. Gefährdungen und Beispiele für Schutzmaßnahmen. Dipl.-Ing. Erwin Kistner Personenschutz in Satelliten-Lager Gefährdungen und Beispiele für Schutzmaßnahmen Dipl.-Ing. Erwin Kistner Was ist ein Satellitenlager? Einzelnen Lagerplätze in Kanälen Satellitenfahrzeug (Shuttle) Trägerfahrzeug

Mehr

SCHAFER WO EINS ZUM ANDERN PASST KRAGARMREGALE. System für individuelle Lösungen zukunftsorientierter Lagerlogistik

SCHAFER WO EINS ZUM ANDERN PASST KRAGARMREGALE. System für individuelle Lösungen zukunftsorientierter Lagerlogistik SCHAFER WO EINS ZUM ANDERN PASST KRAGARMREGALE System für individuelle Lösungen zukunftsorientierter Lagerlogistik Kragarmregale ein System mit vielen Möglichkeiten Langgutlager werden in der Lagerlogistik

Mehr

Analytische Energiebedarfsbestimmung von Intralogistiksystemen in der Planungsphase

Analytische Energiebedarfsbestimmung von Intralogistiksystemen in der Planungsphase Analytische Energiebedarfsbestimmung von Intralogistiksystemen in der Planungsphase Dipl.- Ing. Sebastian Habenicht Dipl.- Ing. Rainer Ertl Dortmund 17.09.2013 fml - Lehrstuhl für Fördertechnik Materialfluss

Mehr

Chaotische Lagerung in der Logistik

Chaotische Lagerung in der Logistik Technische Hochschule Wildau Fachbereich Ingenieur- und Naturwissenschaften Studiengang Logistik Chaotische Lagerung in der Logistik Ein Erfahrungsbericht vor dem Hintergrund möglicher Anknüpfungspunkte

Mehr

RBG-STANDARDS NEU GEDACHT! PPartner der führenden Systemintegratoren

RBG-STANDARDS NEU GEDACHT! PPartner der führenden Systemintegratoren RBG-STANDARDS NEU GEDACHT! PPartner der führenden Systemintegratoren QUALITÄT AUS DEM BAUKASTEN: STANDARD-REGALBEDIENGERÄTE FÜR SYSTEMINTEGRATOREN Mehr Durchsatz im Lager, effiziente Warenströme, hohe

Mehr

10.3 Regallagerung Regalarten für Linienlagerung Fachbodenregal Lagersysteme

10.3 Regallagerung Regalarten für Linienlagerung Fachbodenregal Lagersysteme 358 10 Lagersysteme Die Blockstapelung auch Blocklagerung genannt ist eine Form der Bodenlagerung mit hohen Flächen- und Raumnutzungsgrad. Anwendung findet die Blockstapelung bei der Lagerung großer Mengen

Mehr

Tutorial: Grundlagen die für die Lagerverwaltung benötigt werden

Tutorial: Grundlagen die für die Lagerverwaltung benötigt werden Tutorial: Grundlagen die für die Lagerverwaltung benötigt werden In diesem Tutorial lernen Sie, welche Grundlagen für die Lagerverwaltung benötigt werden. Inhalt Lagerstrukturvorlagen... 2 Lagermitteltypen...

Mehr

Generalunternehmer-Konzept

Generalunternehmer-Konzept Generalunternehmer-Konzept unterstützt die strategischen Ziele der Gebr. Heinemann, Hamburg Case Study Gebr. Heinemann, Hamburg (D) Nr. 02022004, by SSI Schäfer Noell. Printed in Germany. Für Druckfehler

Mehr

Arbeitswissenschaft III (Organisationsgestaltung und -entwicklung)

Arbeitswissenschaft III (Organisationsgestaltung und -entwicklung) Arbeitswissenschaft III (Organisationsgestaltung und -entwicklung) Übung und Musterlösung zur Übung der Lehreinheit 13 Arbeitsschutzmanagement Wintersemester 2008/2009 Dipl.-Ing. Dipl.-Wirt.Ing. Tim Jeske

Mehr

Thema: Kommissionierzeiten und -leistung

Thema: Kommissionierzeiten und -leistung Kommissionierzeiten Aufträge der Kunden oder der Fertigung müssen so schnell wie möglich ausgeführt werden. Wird z.b. im Kundenauftrag kommissioniert, wird die Leistung in der Regel nach aufgewandter Zeit

Mehr

Netto-Preisliste für gewerbliche Verbraucher (Stand: 01.01.2013) ( Alle Preise in EURO/Stck, zuzüglich Mwst. und Versandkosten)

Netto-Preisliste für gewerbliche Verbraucher (Stand: 01.01.2013) ( Alle Preise in EURO/Stck, zuzüglich Mwst. und Versandkosten) 1 Trennschleifscheiben ohne Gewebeverstärkung in Kunstharzbindung (Bakelite) oder Gummibindung zur Verwendung auf stationären Maschinen Mindestbestellmenge: 100 Stück pro Artikel Preise gelten für Trennschleifscheiben

Mehr

LAGERTECHNIK PRAKTISCHE LÖSUNGEN FÜR KABELVERLEGER INHALT

LAGERTECHNIK PRAKTISCHE LÖSUNGEN FÜR KABELVERLEGER INHALT LAGERTECHNIK PRAKTISCHE LÖSUNGEN FÜR KABELVERLEGER INHALT Trommelwickelmaschinen Ringwickler Lagersysteme Lagertechnik Trommelwickelmaschinen flexibler Einsatz für einfaches & schnelles Umtrommeln Nicht

Mehr

Leistungsstarke Lösungen für das Schmalganglager: Kommissionierstapler Hi-Racker

Leistungsstarke Lösungen für das Schmalganglager: Kommissionierstapler Hi-Racker Leistungsstarke Lösungen für das Schmalganglager: Kommissionierstapler Hi-Racker Große Lagerfläche, schmale Gänge: Flexibilität, Sicherheit, Leistungsstärke Der Hi-Racker macht Kommissionieren sowie Ein-

Mehr

TECHNISCHE DATEN Gabelstapler. D60S / D70S-5 & D80S/ D90S-5 G60S / G70S kg bis 9000kg

TECHNISCHE DATEN Gabelstapler. D60S / D70S-5 & D80S/ D90S-5 G60S / G70S kg bis 9000kg TECHNISCHE DATEN Gabelstapler D60S / D70S-5 & D80S/ D90S-5 G60S / G70S-5 6000kg bis 9000kg TECHNISCHE DATEN 6000/7000/8000/9000kg Diesel- / Treibgas-Gabelstapler 1 Hersteller DOOSAN DOOSAN DOOSAN DOOSAN

Mehr

ÜBERSICHT REGALBEDIENGERÄTE

ÜBERSICHT REGALBEDIENGERÄTE ÜBERSICHT REGALBEDIENGERÄTE AUTOMATISCHE LAGER- UND MATERIALFLUSSSYSTEME 2.1 Das Basisgerät für einfache Lagerhaltung mit Standardbehältern bis 50kg Nutzlast Dieses Regalbediengerät stellt die Lösung für

Mehr

In Pallet Carrier/Under Pallet Carrier.

In Pallet Carrier/Under Pallet Carrier. 2147.D.3.3.211.j.r.s Änderungen vorbehalten. Jungheinrich Werke, Vertrieb und Service Europa ISO 91/ ISO 141 Jungheinrich-Flurförderzeuge entsprechen den europäischen Sicherheitsanforderungen. Jungheinrich

Mehr

Die beste Investition in die Sicherheit ist die Vermeidung von unbeabsichtigten Stößen durch Gabelstapler oder andere Transportgeräte.

Die beste Investition in die Sicherheit ist die Vermeidung von unbeabsichtigten Stößen durch Gabelstapler oder andere Transportgeräte. Die beste Investition in die Sicherheit ist die Vermeidung von unbeabsichtigten Stößen durch Gabelstapler oder andere Transportgeräte. 01 Klassisch Stabilität Innovation Sicherheit Präzision Qualität Robust

Mehr

1. Die Bodenlagerung in Blöcken ist die verbreitetste Art der Lagerung. Zählen Sie je ein Vor- und Nachteile dieser Lagerform auf:

1. Die Bodenlagerung in Blöcken ist die verbreitetste Art der Lagerung. Zählen Sie je ein Vor- und Nachteile dieser Lagerform auf: 1. Die Bodenlagerung in Blöcken ist die verbreitetste Art der Lagerung. Zählen Sie je ein Vor- und Nachteile dieser Lagerform auf: Vorteile Nachteile 2. Sie sind verantwortlich für die Einlagerung von

Mehr

Autonome in der Intralogistik. Mitglied im

Autonome in der Intralogistik. Mitglied im Autonome in der Intralogistik Mitglied im Helmut Kipp IWL Logistiktag Ulm - 2007 Autonome in der Intralogistik Gliederung Kurzvorstellung der STILL GmbH Autonomer Schubmaststapler FM-X Automatische Schmalgangstapler

Mehr

DYNAMISCH WIE META. META Dynamik. Systembeschreibung. Regale & Ware in Bewegung

DYNAMISCH WIE META. META Dynamik. Systembeschreibung. Regale & Ware in Bewegung META Dynamik Systembeschreibung DYNAMISCH WIE META Regale & Ware in Bewegung Unter dem Begriff Dynamik verbergen sich folgende META Systeme: META MULTILINE L und S Durchlaufregale META MULTIBLOC verfahrbare

Mehr

SCHÄFER QUAD SYSTEM: SQS. Hochdynamische Bereiche im Focus

SCHÄFER QUAD SYSTEM: SQS. Hochdynamische Bereiche im Focus : SQS Hochdynamische Bereiche im Focus SQS: Höchste Dynamik auf engstem Raum Veränderte Marktbedürfnisse und nicht zuletzt dominierende Kleinaufträge im e-commerce benötigen hochdynamische Lagerlogistik-Systeme,

Mehr

SAAR- LAGER- UND PROFILTECHNIK GmbH. Schwerlastregale für Industrie und Handel EINFAHRREGALE

SAAR- LAGER- UND PROFILTECHNIK GmbH. Schwerlastregale für Industrie und Handel EINFAHRREGALE SAAR- LAGER- UND PROFILTECHNIK GmbH Schwerlastregale für Industrie und Handel EINFAHRREGALE Drive-in Regale Ideal für die Lagerung großer Mengen von Paletten mit gleichartigen Gütern Die SLP-Einfahrregale

Mehr

L O G I S T I K "Anliefer-Vorschriften für Lieferanten"

L O G I S T I K Anliefer-Vorschriften für Lieferanten L O G I S T I K "Anliefer-Vorschriften für Lieferanten" Boschstraße 37 4601 Wels Austria Ersteller: Kellner & Kunz AG - Ing. Armin Schneeberger Stand: 07.02.2013 Inhalt 1 Anforderung "Lieferanten-Lieferschein"...

Mehr

Verpackungshandbuch der Firma Truma Gerätetechnik GmbH & Co. KG

Verpackungshandbuch der Firma Truma Gerätetechnik GmbH & Co. KG Verpackungshandbuch der Firma Truma Gerätetechnik GmbH & Co. KG - im folgenden Truma genannt - 1. Allgemein Um den steigenden Anforderungen unserer Kunden an Qualität und Flexibilität auch in Zukunft gerecht

Mehr

Sicherheitsfunktionen bei FFZ: Assistenzsysteme erhöhen Sicherheit und Effizienz

Sicherheitsfunktionen bei FFZ: Assistenzsysteme erhöhen Sicherheit und Effizienz Sicherheitsfunktionen bei FFZ: Assistenzsysteme erhöhen Sicherheit und Effizienz Sebastian Riedmaier Jungheinrich Moosburg GmbH Stuttgart, 10.2.2011 Flurförderzeuge im Lager Breitgang Ast 2,7m 4m Hub:

Mehr

Aufbauanleitung Katschotec Palettenregale

Aufbauanleitung Katschotec Palettenregale Aufbauanleitung Katschotec Palettenregale Vielen Dank, dass Sie sich für das hochwertige Palettenregal von Katschotec entschieden haben! Bitte beachten Sie die Aufbauhinweise sowie die Aufbauanleitung.

Mehr

Anforderungen an eine beleglose Kommissionierung aus Sicht des Bosch Automotive Aftermarket Logistikzentrums

Anforderungen an eine beleglose Kommissionierung aus Sicht des Bosch Automotive Aftermarket Logistikzentrums LOGISTRA Forum Pick by what? Anforderungen an eine beleglose Kommissionierung aus Sicht des Bosch Automotive Aftermarket Logistikzentrums Volker Maler Logistik Beratung CEMAT Hannover, 13.10.2005 Robert

Mehr

SKALA-S. Stellplatzverwaltung. Ingenieurbüro Plattfaut. 42289 Wuppertal. Ingenieurbüro Plattfaut

SKALA-S. Stellplatzverwaltung. Ingenieurbüro Plattfaut. 42289 Wuppertal. Ingenieurbüro Plattfaut SKALA-S Stellplatzverwaltung Ferdinand-Thun-Str. 52b 42289 Wuppertal Tel.: +49 (0)202 556817 Fax: +49 (0)202 570015 Mail: info@plattfaut.de 1997-2002 INGENIEURBÜRO PLATTFAUT kurzbeschreibung_sks3 Ausdruck:

Mehr

SCHAFER WO EINS ZUM ANDERN PASST EINFAHRREGALE. Ein System mit vielen Möglichkeiten für zukunftsorientierte Lagerlogistik

SCHAFER WO EINS ZUM ANDERN PASST EINFAHRREGALE. Ein System mit vielen Möglichkeiten für zukunftsorientierte Lagerlogistik SCHAFER WO EINS ZUM ANDERN PASST EINFAHRREGALE Ein System mit vielen Möglichkeiten für zukunftsorientierte Lagerlogistik Beschickung Einfahrregale und Durchfahrregale Paletten-Einfahrregale und Durchfahrregale

Mehr

Regalsystem APR12 Automatisches Lager

Regalsystem APR12 Automatisches Lager Regalsystem APR12 Automatisches Lager ALLGEMEINE BESCHREIBUNG Automatische Lager sind Lageranlagen, in denen die Einlagerungs- und Entnahmevorgänge durch einen speziellen computergesteuerten Roboter, das

Mehr

Schwerkraftgesteuerte Palettendurchlaufregale. Optimale Palettenbewegung durch Schwerkraft

Schwerkraftgesteuerte Palettendurchlaufregale. Optimale Palettenbewegung durch Schwerkraft Schwerkraftgesteuerte Palettendurchlaufregale Optimale Palettenbewegung durch Schwerkraft Spezifikationen von Palettendurchlaufregalen Paletten-Durchlaufregale sind kompakte Anlagen mit leicht geneigt

Mehr

Großlager STOPA UNIVERSAL

Großlager STOPA UNIVERSAL LAGERSYSTEME MASCHINEN & STAHLBAU PARKSYSTEME STOPA UNIVERSAL Großlager STOPA UNIVERSAL Hohe Flexibilität mit modularer Bauweise und Softwareanbindung »Jetzt fertigen wir produktiver, flexibler und wirtschaftlicher.

Mehr

Wolfgang Irlacher Projektleitung Dematic. Die Projektabwicklung durch Dematic

Wolfgang Irlacher Projektleitung Dematic. Die Projektabwicklung durch Dematic Wolfgang Irlacher Projektleitung Dematic Die Projektabwicklung durch Dematic Projektleiter Projektorganisation Name: Vorname: Irlacher Wolfgang Alter: 56 Started 1980 Mannesmann Demag, Austria engineering,

Mehr

Praxisbeispiel: Amagosa Amagosa automatisiert die Lagerung und Verwaltung seines Logistikzentrums

Praxisbeispiel: Amagosa Amagosa automatisiert die Lagerung und Verwaltung seines Logistikzentrums Praxisbeispiel: Amagosa Amagosa automatisiert die Lagerung und Verwaltung seines Logistikzentrums Standort: Spanien Amagosa, ein auf den Vertrieb von Getränken, Lebensmitteln und Hotellerieprodukten spezialisiertes

Mehr

Berechnung der Last und Lebensdauer für Linearführungen Typ MHD

Berechnung der Last und Lebensdauer für Linearführungen Typ MHD HepcoMotion Berechnung der ast und ebensdauer für inearführungen Typ MHD 1. Beispiel = = W = 5000 kg Ein System mit einer Gesamtmasse von 5000 kg wird mittig auf einen aufwagen gestellt, der mit vier agerblöcken

Mehr

Ministero dell Istruzione, dell Università e della Ricerca

Ministero dell Istruzione, dell Università e della Ricerca Pag. 1/6 Ordentlicher Termin 2017 Lesen Sie aufmerksam beide Aufgabenstellungen durch und entscheiden Sie sich anschließend für die Bearbeitung einer der beiden. Bearbeiten Sie den ersten Teil und zwei

Mehr

Stefan Seemüller. Durchsatzberechnung automatischer Kleinteilelager im Umfeld des elektronischen Handels. Herbert Utz Verlag München

Stefan Seemüller. Durchsatzberechnung automatischer Kleinteilelager im Umfeld des elektronischen Handels. Herbert Utz Verlag München Stefan Seemüller Durchsatzberechnung automatischer Kleinteilelager im Umfeld des elektronischen Handels Herbert Utz Verlag München Fördertechnik Materialfluss Logistik Zugl.: Diss., München, Techn. Univ.,

Mehr

Fragenkatalog. Lagerinventur. Finden Sie heraus, ob Ihr Lager für eine Lagerinventur mittels Stichprobenziehung geeignet ist.

Fragenkatalog. Lagerinventur. Finden Sie heraus, ob Ihr Lager für eine Lagerinventur mittels Stichprobenziehung geeignet ist. Fragenkatalog Lagerinventur Finden Sie heraus, ob Ihr Lager für eine Lagerinventur mittels Stichprobenziehung geeignet ist. 1. Einleitung Dieser Fragenkatalog soll dazu dienen, die Eignung Ihrer Lagerbuchführung

Mehr

Applikationsbericht Frischekur für ein Hochregallager der Boll Logistik

Applikationsbericht Frischekur für ein Hochregallager der Boll Logistik Betriebsstandort Boll Logistik in Herzlake Um die hohe Verfügbarkeit ihres Hochregallagers am Standort Herzlake auch weiterhin zu sichern, entschied sich die Georg Boll GmbH & Co. KG, die Steuerungstechnik

Mehr

Benutzerhandbuch. OBD-t(w)o-USB-Power. Handbuchversion: 1.0 April shop.eu

Benutzerhandbuch. OBD-t(w)o-USB-Power. Handbuchversion: 1.0 April shop.eu Benutzerhandbuch OBD-t(w)o-USB-Power Handbuchversion: 1.0 April 2013 http://www.obd2 shop.eu Das gezeigte Produkt OBD-t(w)o-USB-Power ist gemäß ElektroG/WEEE registriert. WEEE-Registrierungsnummer: DE84758259

Mehr

Praxisbeispiel: B. Braun Maximale Lagerkapazität im effizienten Logistikzentrum von B. Braun

Praxisbeispiel: B. Braun Maximale Lagerkapazität im effizienten Logistikzentrum von B. Braun Praxisbeispiel: B. Braun Maximale Lagerkapazität im effizienten Logistikzentrum von B. Braun Standort: Spanien B. Braun hat ein automatisches Hochregallager in Silobauweise mit einer Lagerkapazität von

Mehr

Prozessoptimierung für Ihr Lager

Prozessoptimierung für Ihr Lager 2231.D.3.03.2011.r.r.s Änderungen vorbehalten. Lagernavigation Schmalgang Auto Pallet Mover Lagernavigation Breitgang Datenfunk Datenfunk-Dienstleistungen Staplerleitsystem Automatische Identifizierung

Mehr

Hochregallager aus Holz Alnatura Lorsch

Hochregallager aus Holz Alnatura Lorsch 21. Internationales Holzbau-Forum IHF 2015 Hochregallager aus Holz Alnatura Lorsch K. Merz 1 Hochregallager aus Holz Alnatura Lorsch High-bay warehouse in wood, systems and examples Exemples de systèmes

Mehr

151. Eine Uhr braucht 6 Sekunden, um,,6" zu schlagen. Wieviel Sekunden braucht sie, um,,12" zu schlagen?

151. Eine Uhr braucht 6 Sekunden, um,,6 zu schlagen. Wieviel Sekunden braucht sie, um,,12 zu schlagen? Kinematik Gleichförmige und beschleunigte geradlinige Bewegung 145. Ein LKW legt insgesamt 120 km zurück, davon 90 km mit v 1 = 40 km/h und 30 km mit v 2 = 60 km/h. Wie lange dauert die Fahrt einschliesslich

Mehr

Hydraulikzylinder + Zubehör

Hydraulikzylinder + Zubehör Hydraulikzylinder + Zubehör Inhaltsverzeichnis: Übersicht Seite 2 Bauform A Seite 3 4 Bauform B Seite 5 Bauform C Seite 5 Bauform D Seite 6 Bauform E Seite 6 Bauform F Seite 7 Bauform G Seite 7 Bauform

Mehr

zu 2.1 / I. Wiederholungsaufgaben zur beschleunigten Bewegung

zu 2.1 / I. Wiederholungsaufgaben zur beschleunigten Bewegung Fach: Physik/ L. Wenzl Datum: zu 2.1 / I. Wiederholungsaufgaben zur beschleunigten Bewegung Aufgabe 1: Ein Auto beschleunigt gleichmäßig in 12,0 s von 0 auf 100 kmh -1. Welchen Weg hat es in dieser Zeit

Mehr

LAGERSYSTEME MASCHINEN & STAHLBAU PARKSYSTEME STOPA LVS

LAGERSYSTEME MASCHINEN & STAHLBAU PARKSYSTEME STOPA LVS LAGERSYSTEME MASCHINEN & STAHLBAU PARKSYSTEME STOPA LVS Lagerverwaltungs Software STOPA LVS Eine leistungsstarke Lagerplatzverwaltung für automatische Lager, die sich durch einfache Bedienung, schnelle

Mehr

Der Einfluss kinematischer Parameter auf den Energiebedarf eines Regalbediengerätes

Der Einfluss kinematischer Parameter auf den Energiebedarf eines Regalbediengerätes Der Einfluss kinematischer Parameter auf den Energiebedarf eines Regalbediengerätes The Influence of Kinematic Parameters on the Energy Need of a Storage and Retrieval Vehicle Robert Schulz Jörg Monecke

Mehr

K l a s s e n a r b e i t N r. 2

K l a s s e n a r b e i t N r. 2 K l a s s e n a r b e i t N r. Aufgabe 1 Der Stamm einer Buche hat den Umfang U = 370 cm. a) Berechne den Durchmesser. b) Man kann das Alter eines Baumes an der Anzahl der Jahresringe erkennen. Die durchschnittliche

Mehr

OptiMAL Optimale Planung manueller Lagersysteme

OptiMAL Optimale Planung manueller Lagersysteme FORSCHUNGSBERICHT W. A. Günthner T. Staab OptiMAL Optimale Planung manueller Lagersysteme fml - Lehrstuhl für Fördertechnik Materialfluss Logistik. Technische Universität München. Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Wi.-Ing.

Mehr

Kompakt lagern, viel bewegen.

Kompakt lagern, viel bewegen. TruStore: Kompakt lagern, viel bewegen. Werkzeugmaschinen / Elektrowerkzeuge Lasertechnik / Elektronik Medizintechnik Das Lager, das mitwächst. Inhalt Das Lager, das mitwächst. 2 Optimieren Sie Ihre Fertigung.

Mehr

HUB097. Palettenhubwagen 1.680kg PH PU. Rotek Handels GmbH. DE V1.0 Stand

HUB097. Palettenhubwagen 1.680kg PH PU. Rotek Handels GmbH. DE V1.0 Stand Palettenhubwagen 1.680kg PH-1680-1150-520-75-PU DE V1.0 Stand 01-2008 HUB097 Modell: Abmessungen: Kapazität Hub PH-1680 Gabellänge 1150 mm Gabelbreite 520mm 180mm Steuerungsrad 80mm Doppel-Gabelrad 210

Mehr

Schwerkraftgesteuerte paletten-durchlaufregale

Schwerkraftgesteuerte paletten-durchlaufregale Schwerkraftgesteuerte paletten-durchlaufregale 2 DURCHLAUFREGALLAGER Paletten-Durchlaufregale sind kompakte Anlagen mit leicht geneigt angeordneten Rollenbahnen, auf denen sich die Paletten bewegen können.

Mehr

SCHÄFER ORBITER SYSTEM Sicher Schnell Intelligent

SCHÄFER ORBITER SYSTEM Sicher Schnell Intelligent SCHÄFER ORBITER SYSTEM Sicher Schnell Intelligent Wieso kompakt lagern? Zunehmend wechselnde Artikelspektren und steigende Auftragszahlen fordern lexible Systeme mit geringem Platzbedarf. Das gesamte Lagervolumen

Mehr

Wie steuert Blum die Logistikprozesse? Peter Geyer Projektleiter IT Dematic

Wie steuert Blum die Logistikprozesse? Peter Geyer Projektleiter IT Dematic Wie steuert Blum die Logistikprozesse? Peter Geyer Projektleiter IT Dematic Lagerkategorien ML Materiallager Palettenlager, überwiegend Produktionsware anbindungen TE-bezogene Aufträge ZL Kommissionierlager

Mehr

IDR Lager Mobil. Mobile Anwendungen für Handheld-Terminals. ing.büro für informationstechnologien dieter rössler

IDR Lager Mobil. Mobile Anwendungen für Handheld-Terminals. ing.büro für informationstechnologien dieter rössler IDR Lager Mobil Mobile Anwendungen für Handheld-Terminals idr GmbH - Asternweg 8-71672 Marbach - Stand 05.2014 (V 3.0) Highlights Dialogfunktionen für alle Abläufe Einlagerung, Auslagerung, Umlagerung

Mehr

Aufgaben für die Klassenstufen 9/10

Aufgaben für die Klassenstufen 9/10 Aufgaben für die Klassenstufen 9/10 Einzelwettbewerb Gruppenwettbewerb Speedwettbewerb Aufgaben ME1, ME2, ME3 Aufgaben MG1, MG2, MG3, MG4 Aufgaben MS1, MS2, MS3, MS4, MS5, MS6, MS7, MS8 Aufgabe ME1: Aus

Mehr

Teleskopsäulen expand tele

Teleskopsäulen expand tele säulen expand tele Synchronteleskophubsäule expand tele sy Stufen Einbaulage: Senkrecht, waagerecht verdrehgesichert A B C D E a b 0 0 0 0 0 60 00 H Hübe / Längen EBH -5 LG EBH + ( x H) Last max 50 kg

Mehr

Leitfaden zur Benutzung des RefPlan-Demonstrators

Leitfaden zur Benutzung des RefPlan-Demonstrators Leitfaden zur Benutzung des RefPlan-Demonstrators December 1, 2011 Autor und Ansprechpartner: Dipl.-Wi.-Ing. Tobias SOMMER Abteilungsleiter Logistik Tel.: +49-(0)711-685-83743 Fax: +49-(0)711-685-83769

Mehr