Ingenieurholzbau. Helmuth Neuhaus

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ingenieurholzbau. Helmuth Neuhaus"

Transkript

1 Helmuth Neuhaus Ingenieurholzbau Grundlagen - Bemessung - Nachweise - Beispiele 3., korrigierte und aktualisierte Auflage Mit 272 Abbildungen und 221 Tabellen STUDIUM VIEWEG + TEUBNER

2 Einleitung XIX 1 Der Baustoff Holz Aufbau des Holzes Anisotropie des Holzes Rohdichte des Holzes Holzfeuchte Bereiche, Werte und Messen der Holzfeuchte Holzfeuchteverteilungen und Eigenspannungen Quellen und Schwinden Formänderungen des Holzes infolge Quellens und Schwindens Rissbildungen im Holz infolge Holzfeuchteänderungen Trocknung, Lagerung und Einbaufeuchte von Holzbauteilen Wärmedehnung von Holz Natürliche Dauerhaftigkeit von Holz Chemisches Verhalten von Holz Elastizität des Holzes Elastisches Verhalten von Holz Elastizitätsgesetze (anisotrop, rhombisch-anisotrop, isotrop) Steifigkeitskennwerte (Elastizitäts-, Schub-, Torsionsmoduln) von (Bau-)Hölzern Kriechen von Holz Kriechen von Holz als visko-elastisches Material Kriechen von Holz unter verschiedenen mechanischen Beanspruchungen bei Holzfeuchten der Nutzungsklasse Kriechen von Holz bei höheren Holzfeuchten der Nutzungsklassen 2 und Berücksichtigung des Kriechens bei der Bemessung von - Holzbauteilen Festigkeit von Holz Festigkeiten von fehlerfreiem Holz Festigkeiten von Holz in Abhängigkeit vom Winkel a zwischen Kraft- (bzw. Beanspruchungs-) und Faserrichtung Festigkeiten von Holz in Abhängigkeit von der Rohdichte und Ästigkeit Festigkeiten von Holz in Abhängigkeit von der Holzfeuchte und Holztemperatur Festigkeiten von Holz in Abhängigkeit von der Belastungsdauer Festlegen der charakteristischen Festigkeits-, Steifigkeits- und Rohdichtekennwerte von Bauholz Reißlänge 45

3 Holzvverkstoffe Holzwerkstoffbauteile Aufbau, Herstellung und Einsatzgebiete von Holzwerkstoffen Anisotropie von Holzwerkstoffen Rohdichte von Holzwerkstoffen Quellen, Schwinden und Holzfeuchte von Holzwerkstoffen Elastizität von Holzwerkstoffen Kriechen von Holzwerkstoffen Festigkeiten von Holzwerkstoffen Klassen und Anwendungsbereiche von FlolzWerkstoffen 65 Bauholz Bauhölzer Vollholz (VH) Bauschnitt- und Rundhölzer Veredelte Bauschnitthölzer Sortierung von Vollholz Maße und Maßänderungen bei Vollholz Brettschichtholz (BS-Holz) Aufbau des Brettschichtholzes Abmessungen, Formgebung und Oberflächenqualität von Brettschichtholzbauteilen Maße und Maßänderungen bei Brettschichtholz Geklebte Verbundbauteile aus Brettschichtholz Balkenschichtholz Furnierschichtholz (FSH) Vollwandträger aus T-, I- und Kastenquerschnitt 91 Brandverhalten und Brandschutzbemessung von Holzbauteilen Brandverhalten von Holz Baustoffklassen von Holzbaustoffen Feuerwiderstandsklassen von Bauteilen aus Holzbaustoffen Bemessung von Holzbauteilen im Brandfall Einwirkungen und Bemessung im Brandfall Vereinfachte Bemessung unbekleideter stabförmiger Holzbauteile im Brandfall Genauere Bemessung unbekleideter stabförmiger Holzbauteile im Brandfall Bemessung knick- und kippgefährdeter, unbekleideter stabförmiger Holzbauteile im Brandfall Bemessung mechanischer Verbindungen und weiterer Holzbauteile im Brandfall 106 Dauerhaftigkeit, Holz- und Korrosionsschutz Dauerhaftigkeit eines Tragwerkes Holzschutz Übersicht über den Flolzschutz Baulicher (konstruktiver) Holzschutz Chemischer Holzschutz 119

4 XI Oberflächenbehandlung Bekämpfungsmaßnahmen gegen Pilz- und Insektenbefall Korrosionsschutz metallischer Bauteile und Verbindungsmittel Geklebte Holzverbindungen Übersicht über geklebte Flolzverbindungen und Kleber Tragende geklebte Verbindungen im Holzbau Beanspruchung geklebter Holzverbindungen Herstellen tragender geklebter Holzbauteile Schraubenpressklebung Nachweis der Eignung zum Kleben tragender Flolzbauteile Schaffung Keilzinkung Eigenschaften von Holzbaustoffen Holzbaustoffe, Begriffe Festigkeits-, Steifigkeits- und Rohdichtekennwerte Charakteristische Kennwerte für Voll- und Brettschichtholz Charakteristische Kennwerte für ausgesuchte Holzwerkstoffe Charakteristische Kennwerte für Klebfugen bei Verstärkungen Nutzungsklassen, Lasteinwirkungsdauer und Verformungen Nutzungsklassen Lasteinwirkungsdauer Verformung (Kriechen) Modifikations- und Verformungsbeiwerte Modifikationsbei werte Verformungsbei werte Quell- und Schwindmaße, Querschnittsänderungen, Ausgleichsfeuchte Quell-und Schwindmaße Berechnung von Querschnitts- und Längenänderungen infolge Quellens oder Schwindens Ausgleichsfeuchte Temperaturänderungen in Holzbauteilen Grundlagen für Entwurf, Berechnung und Bemessung von Bauteilen aus Holzbaustoffen Sicherheitskonzept Methode derteilsicherheitsbeiwerte zur Bemessung von Bauwerken..: Grenzzustände der Tragfähigkeit Nachweis der Tragfähigkeit in allgemeiner Form Charakteristische Werte Teilsicherheitsbei werte Bemessungswerte Nachweisverfahren im Grenzzustand der Tragfähigkeit Querschnittsmaße und Querschnittsschwächung Nennmaße Mindestquerschnitte für Bauteile aus Holzbaustoffen Querschnittsschwächungen Mittig und ausmittig beanspruchte Stäbe 173

5 XII Inhaltsverzeichnis 9 Einwirkungen und Lastannalunen Einwirkungen Bemessungssituationen Kombinationsregeln für Einwirkungen Grundkombination im Grenzzustand der Tragfähigkeit Vereinfachte Kombinationsregel ftir Hochbauten im Grenzzustand der Tragfähigkeit Lastannahmen und Lastaufstellung Lastannahmen Lastaufstellung Mechanische Holzverbindungen, Allgemeines Übersicht über mechanische Holzverbindungen Anordnung von Verbindungsmitteln Trag- und Verformungsverhalten von Holzverbindungen Verbindungen von Holzbauteilen Nachgiebigkeit einer Holzverbindung Steifigkeitswerte mechanischer Holzverbindungen Wirksame Anzahl hintereinander liegender Verbindungsmittel Zusammenwirken verschiedener Verbindungsmittel in einer Holzverbindung Holzverbindungen unter wechselnden Beanspruchungen Scher- oder Zugversagen (Blockscheren) bei Holzverbindungen Verbindungen mit stiftförmigen metallischen Verbindungsmitteln Überblick über stiftförmige metallische Verbindungsmittel Herleitung von Gleichungen zur Berechnung der Tragfähigkeit stiftförmiger metallischer stiftförmiger Verbindungsmittel Vereinfachtes Nachweisverfahren zur Berechnung der Tragfähigkeit stiftförmiger metallischer Verbindungsmittel in Holz-Holz- und Holz-Holzwerkstoff-Verbindungen (Abscheren) Vereinfachtes Nachweisverfahren zur Berechnung der Tragfahigkeitstiftförmiger metallischer Verbindungsmittel in Stahlblech-Holz- Verbindungen (Abscheren) Stabdübel- und Passbolzenverbindungen Übersicht über Stabdübel- und Passbolzen Tragfähigkeit von Stabdübelverbindungen bei Beanspruchung rechtwinklig zur Stiftachse (Abscheren) Tragfähigkeit von Passbolzenverbindungen bei Beanspruchung rechtwinklig zur Stiftachse (Abscheren) Tragfähigkeit von Passbolzenverbindungen bei Beanspruchung in Richtung der Stiftachse (Zug) Bolzen- und Gewindestangenverbindungen Übersicht über Bolzen und Gewindestangen Tragfähigkeit von Bolzen- und Gewindestangenverbindungen bei Beanspruchung rechtwinklig zur Stiftachse (Abscheren) Tragfähigkeit von Bolzen- und Gewindestangenverbindungen bei Beanspruchung in Richtung der Stiftlängsachse (Zug) 225

6 XIII 11.7 Nagelverbindungen Übersicht über Nägel Tragfähigkeit von Nagelverbindungen bei Beanspruchung rechtwinklig zur Stiftachse (Abscheren) Tragfähigkeit von Nagelverbindungen bei Beanspruchung in Richtung der Stiftachse (Herausziehen) Tragfähigkeit kombiniert beanspruchter Nagelverbindungen (Abscheren und Herausziehen) Nagelverbindungen mit Stahlteilen oder Stahlblechen Holzschraubenverbindungen Übersicht über Holzschrauben Tragfähigkeit von Holzschraubenverbindungen bei Beanspruchung rechtwinklig zur Stiftachse (Abscheren) Tragfähigkeit von Holzschraubenverbindungen bei Beanspruchung in Richtung der Stiftachse (Herausziehen) Verbindungen mit Dübeln besonderer Bauart Überblick über Holzverbindungen mit Dübeln besonderer Bauart Holzverbindungen mit Ring-und Scheibendübeln Holzverbindungen mit Scheibendübeln mit Zähnen oder Dornen Dübelsicherung durch Sondernägel, Holzschrauben und Gewindestangen Holzverbindungen mit Dübeln besonderer Bauart in Hirnholzflächen Verbindungen mit eingeklebten Stahlstäben Überblick über Verbindungen mit eingeklebten Stahlstäben Eingeklebte Stahlstäbe bei Beanspruchung rechtwinklig zur Stabachse (Abscheren) Eingeklebte Stahlstäbe bei Beanspruchung in Richtung der Stabachse (Herausziehen oder Hineindrücken) Zimmermannsmäßige Verbindungen Verbindungen mit Versätzen Verbindungen mit Zapfen Verbindungen mit Holznägeln Nachweise für Zug Querschnittstragfähigkeit für Zug Zug in Faserrichtung des Holzes (mittiger Zug) Zug unter einem Winkel a Zug und Biegung (ausmittiger Zug) Zugverbindungen Nachweise für Druck Querschnittstragfähigkeit für Druck Druck in Faserrichtung des Holzes (mittiger Druck) Druck rechtwinklig zur Faserrichtung des Flolzes Druck unter einem Winkel a zwischen Kraft- und Faserrichtung Druck und Biegung (ausmittiger Druck) 318

7 XIV Inhaltsverzeichnis 16.2 Ersatzstabverfahren für Druckstäbe Mittiger Druck (Knicken maßgebend) Druck und Biegung (ausmittiger Druck) Knickbeiwerte k Ersatzstablängen (Knicklängen) / cl Stabilität (kurze Einführung in das Knicken) Anschlüsse und Stöße bei Druckstäben Nachweise für Biegung Querschnittstragfähigkeit für Biegung Einfache (einaxiale) Biegung (nicht kippgefährdeter Biegeträger) Erhöhung der charakteristischen Biegefestigkeiten von Brettschichtholz Doppelbiegung (zweiaxiale Biegung, nicht kippgefährdet) Biegung und Zug (ausmittiger Zug) (nicht kippgefährdeter Träger) Biegung und Druck (ausmittiger Druck, nicht kippgefährdet) Ersatzstabverfahren für Biegestäbe Einfache (einaxiale) Biegung (kippgefährdeter Biegeträger) Doppelbiegung (zweiaxiale Biegung, kippgefährdeter Biegeträger) Biegung und Zug (ausmittiger Zug, Kippen maßgebend) 354 VI2A Biegung und Druck (ausmittiger Zug, Kippen und Knicken maßgebend) Kippbeiwert k m Ersatzstablängen (Kipplängen) / e f Kippen (kurze Einführung) Auflagerung, Gabelager und Stützweiten von Biegeträgern Auflagerung von Biegeträgern Gabellager von Biegeträgern Stützweiten von Biegeträgern Biegesteife Stöße und Eckverbindungen Überblick über biegesteife Stöße und Eckverbindungen Biegesteifer Stoß mit mechanischen Verbindungsmitteln Biegesteife gerade Stöße bei Koppelträgern (Koppelpfetten) Biegesteife abgewinkelte Stöße und Bauteile Verdübelte Rahmenecken Keilgezinkte Rahmenecken Nachgiebigkeit mechanischer Verbindungsmittel in biegesteifen Stößen und Eckverbindungen Nachweise für Querkraft Schub aus einaxialer Querkraft (Querschnittstragfähigkeit) Schub aus zweiaxialer Querkraft (Querschnittstragfähigkeit) Schub bei reduzierter Querkraft (Querschnittstragfähigkeit) Verteilung der Querkraft und Schubspannung in einem Biegträger Nachweise für Torsion Schub aus Torsion (Querschnittstragfähigkeit) Schub aus Torsion und Querkraft (Querschnittstragfähigkeit) 396

8 XV 20 Nachweise für Pultdach-, Satteldach- und gekrümmte Biegeträger Biegeträger mit linear veränderlicher Querschnittshöhe Biegespannungsverlauf in Trägern mit linear veränderlicher Querschnittshöhe Spannungskombination am geneigten Trägerrand Nachweis des Kippens bei Trägem mit linear veränderlicher Querschnittshöhe Pultdachträger Nachweise von Pultdachträgern Satteldachträger Nachweise von Satteldachträgern Konstruktive Verstärkungen von Satteldachträgem Satteldachträger mit nachgiebig verbundener Firstspitze Gekrümmte Trager Nachweise von gekrümmten Trägern Konstruktive Verstärkungen von gekrümmten Trägern Verstärkungen von Satteldach- und gekrümmten Trägern aus Breitschichtholz Konstruktive Verstärkungen für klimabedingte Querzugspannungen in gekrümmten Trägern und Satteldachträgern Verstärkungen zur vollständigen Aufnahme von Querzugspannungen in gekrümmten Trägem und Satteldachträgern Spannungsverläufe in Satteldach- und gekrümmten Trägem Nachweise für Ausklinkungen, Durchbrüche und Queranschlüsse Ausklinkungen Unverstärkte Ausklinkungen Verstärkte Ausklinkungen Spannungsverläufe in Ausklinkungen Durchbrüche Unverstärkte Durchbrüche Verstärkte Durchbrüche Spannungsverläufe in Durchbrüchen Queranschlüsse Unverstärkte Queranschlüsse Verstärkte Queranschlüsse Spannungsverläufe in Queranschlüssen Nachweise für zusammengesetzte Biegeträger Tragverhalten von Biegestäben mit zusammengesetzten Querschnitten Zusammengesetzte Querschnitte mit Teilquerschnitten aus unterschiedlichen Baustoffen Zusammengesetzte Biegestäbe mit starrem Verbund Zusammengesetzte Biegestäbe mit nachgiebigem Verbund 457

9 XVI Inhaltsverzeichnis 23 Nachweise für Anschlüsse, Stöße und Fachwerke sowie Verformungsberechnungen Modellbildung bei Stabtragwerken Verformungen in Stäben und Verbindungen Federsteifigkeiten in Stäben und Verbindungen 462, Schnittgrößen Verbindung von Stäben Anschlüsse in Fachwerken Ausbildung von Fachwerken Vereinfachte Berechnung von Fachwerken Ausmittige Anschlüsse Verformungsberechnungen Einflüsse auf Verformungen Arbeitsgleichung (Arbeitssatz) Nachweise mit Theorie II. Ordnung Theorie 1. und II. Ordnung Theorie II. Ordnung im Holzbau Anwendung der Theorie II. Ordnung Schnittgrößenermittlung nach Theorie 11. Ordnung Imperfektionen bei Theorie II. Ordnung Nachweise nach Theorie II. Ordnung im Holzbau Nachweise mit Theorie II. Ordnung oder Ersatzstabverfahren im Vergleich Nachweise im Grenzzustand der Gebrauchstauglichkeit Grenzzustände der Gebrauchstauglichkeit Einwirkungen im Grenzzustand der Gebrauchstauglichkeil Kombinationsregeln im Grenzzustand der Gebrauchstauglichkeit Charakteristische und quasi-ständige Bemessungssituationen Nachweise der Gebrauchstauglichkeit Nachweise der Gebrauchstauglichkeit in allgemeiner Form Berechnung der Verformungen (Durchbiegungen) Nachweise und Grenzwerte der Verformungen (Durchbiegungen) Überhöhungen Nachweise und Grenzwerte der Verformungen (Schwingungen) Aussteifung von Bauwerken und Bauteilen Aussteifung von Bauwerken Einzelabstiitzungen (Zwischenabstützungen) Einzelabstiitzungen bei Druckstäben Einzelabstiitzungen bei Biegestäben (-trägem) Bauteile für Einzelabstützungen und Kopfbänder Herleitung der Ersatzlasten für Einzelabstiitzungen bei Druck- und Biegestäben Aussteifungskonstruktionen Aussteifungskonstruktionen bei Biege- und Fachwerkträgern Aussteifungskonstmktionen mit Ersatz- und Windlasten Aussteifungskonstruktionen als Scheiben Aussteifungskonstruktionen bei Druckstäben 521

10 XVII 27 Berechnungs- und Bemessungsbeispiele Querschnittsänderungen eines Kantholzes durch Schwinden (Schwindverformung) Längenänderungen eines Brettschichtträgers durch Quellen (Quellverformung), Sonderfall Zulässige Abweichungen der Querschnittsmaße eines Kantholzes nachdin 1052: Zulässige Abweichungen nach Maßtoleranzklasse Maximal zulässige Abweichung infolge Schwindens Maximal zulässige Abweichung infolge Quellens Nachweis des Anschlusses einer Diagonalen an einen Gurt mit Nägeln Konstruktive Ausbildung und Einwirkung Nachweis der Nagelverbindung Nachweis der Diagonalen (Zugverbindung) Querzugnachweis für den Anschluss der Diagonalen an den Gurt mit Nägeln Nachweis eines Zugstoßes mit Stabdübeln Konstruktive Ausbildung und Einwirkung Nachweis der Stabdübelverbindung Nachweis der Zugstäbe und der Innenlasche (Zugverbindung) Alternativer Nachweis eines Zugstabes Nachweis eines Queranschlusses mit Scheibendübeln mit Dornen Konstruktive Ausbildung und Einwirkung Nachweis der Verbindung mit Scheibendübeln C Nachweis der Zugstäbe (Zange) Querzugnachweis für den Queranschluss der Zugstäbe an einen Balken mit Scheibendübeln C Nachweis einer Druckfläche rechtwinklig zur Faser Konstruktive Ausbildung und Einwirkung Nachweis der Querdruckfläche Nachweis eines Druckstabes mit dem Ersatzstabverfahren Konstruktive Ausbildung und Einwirkung r Nachweis des Druckstabes mit dem Ersatzstabverfahren Nachweis eines Druckstabes mit Theorie II. Ordnung Konstruktive Ausbildung und Einwirkung Nachweis des Druckstabes (Theorie II. Ordnung) Nachweis eines parallelgurtigen Biegeträgers aus Brettschichtholz Konstruktive Ausbildung und Einwirkungen Nachweis der Querschnittstragfähigkeit des parallelgurtigen Biegeträgers Nachweis des Kippens mit dem Ersatzstabverfahren für den parallelgurtigen Biegeträger Nachweis der Gebrauchstauglichkeit für den parallelgurtigen Biegeträger I Nachweis eines Satteldachträgers aus Brettschichtholz Konstruktive Ausbildung und Einwirkungen Schnittgrößen und maßgebende Lastkombination des Satteldachträgers Nachweis der maximalen Biegebeanspruchung des Satteldachträgers.. 566

11 XVIII Inhaltsverzeichnis Nachweis des Firstquerschnitts des Satteldachträgers Nachweis der Schubspannungen am Auflager des Satteldachträgers Nachweis der Ausklinkung eines Endauflagers Konstruktive Ausbildung und Einwirkungen Maßgebende Lastkombination und Festigkeiten Nachweis des Endauflagers ohne Ausklinkung (zum Vergleich) Nachweis des Endauflagers mit unverstärkter Ausklinkung Nachweis des Endauflagers mit verstärkter Ausklinkung Nachweis einer elastisch (nachgiebig) eingespannten, zweiteiligen Nadelholzstütze Konstruktive Ausbildung und Einwirkungen Maßgebende Lastkombination und Festigkeiten Drehfedersteifigkeit des Anschlusses am Stützenfußpunkt Beanspruchung der Dübel in der Stützenfuß-Einspannung Nachweis der Tragfähigkeit der maximal beanspruchten Verbindungseinheit (Scheibendübel Cll mit Bolzen Ml6) Nachweis der zweiteiligen Stütze (Druckstab) mit dem Ersatzstabverfahren Nachweis der Gebrauchstauglichkeit Nachweis der Durchbiegung eines parallelgurtigen Fachwerkträgers aus Kanthölzern Konstruktive Ausbildung und Einwirkungen Ausbildung des Fachwerkträgers Ermitteln der Stabkräfte Nachweis der Verformungen (Durchbiegung) 594 Formelzeichen 599 Technische Baubestimmungen 603 Literaturverzeichnis 611 Sachwortverzeichnis 631

Holzbau. Teill Grundlagen 4., neubearbeitete und erweiterte Auflage 1991. Werner-Verlag. Begründet von Prof. Dipl.-Ing.

Holzbau. Teill Grundlagen 4., neubearbeitete und erweiterte Auflage 1991. Werner-Verlag. Begründet von Prof. Dipl.-Ing. Begründet von Prof. Dipl.-Ing. Gerhard Werner Neubearbeitet von Prof. Dr.-Ing. Günter Steck Holzbau Teill Grundlagen 4., neubearbeitete und erweiterte Auflage 1991 Werner-Verlag Inhaltsverzeichnis Teil

Mehr

Inhalt. Bezeichnungen und Abkürzungen... XVII

Inhalt. Bezeichnungen und Abkürzungen... XVII Bezeichnungen und Abkürzungen...................... XVII 1 Einleitung................................. 1 1.1 Tragwerke aus Vollholz....................... 1 1.2 Tragwerke aus BSH und Sonderbauarten.............

Mehr

Teil A Einführung in DIN 1052:2004-08 1

Teil A Einführung in DIN 1052:2004-08 1 I Vorwort Mit der neuen DIN 1052:2004-08 Entwurf, Bemessung und Berechnung von Holzbauwerken wird auch im Holzbau das semiprobabilistische Sicherheitskonzept der Bemessung nach Grenzzuständen unter Verwendung

Mehr

Verbindungsmittel nach der neuen DIN 1052

Verbindungsmittel nach der neuen DIN 1052 nach der neuen DIN 1052 Vorbei sind die Zeiten, als man durch das schlichte Nachschlagen in einer Tabelle die Tragfähigkeit einer Nagelverbindung bestimmen konnte. Die Tragfähigkeit einer Verbindung im

Mehr

Inhalt 1 Einführung 2 Wirkung der Kräfte 3 Bestimmung von Schwerpunkten

Inhalt 1 Einführung 2 Wirkung der Kräfte 3 Bestimmung von Schwerpunkten Inhalt (Abschnitte, die mit * gekennzeichnet sind, enthalten Übungsaufgaben) 1 Einführung... 1 1.1 Begriffe und Aufgaben der Statik... 2 1.1.1 Allgemeine Begriffe 1.1.2 Begriffe für Einwirkungen... 4 1.1.3

Mehr

Dr.-Ing. H. Schopbach 1

Dr.-Ing. H. Schopbach 1 Dr.-Ing. H. Schopbach 1 Dr.-Ing. H. Schopbach 2 DIN 1052:1988-04 Teil 1 (34 Seiten) Teil 2 (27 Seiten) Teil 3 (6 Seiten) 67 Seiten A1 Papiere von 1996 Dr.-Ing. H. Schopbach 3 DIN 1052:2004-08 (235 Seiten)

Mehr

Grat-/Kehlsparren... Pult-/Satteldach... im zweiten Registerblatt werden alle notwendigen Eingaben zum verwendeten Verbindungsmittel vorgenommen.

Grat-/Kehlsparren... Pult-/Satteldach... im zweiten Registerblatt werden alle notwendigen Eingaben zum verwendeten Verbindungsmittel vorgenommen. Detailinformationen Allgemeines... Haupteingabefenster... Anschluss mit Seitenhölzern... mit Zangen...... mit Seitenblechen... Verbindungsmittel Anord. der Verbindungsmittel Schnittgrößeneingabe... Ausnutzungen...

Mehr

Inhalt. A Hinweise. B Einführung in Eurocode 2-1-1

Inhalt. A Hinweise. B Einführung in Eurocode 2-1-1 Inhalt A Hinweise 1 Download-Bereich 1 2 Installation / Start 2 3 Bedienungshinweise 2 3.1 PDF-Dokument 2 3.2 EDV-Tools 3 3.2.1 Interaktive Bemessungshilfen 4 3.2.2 Schnittgrößen 12 3.2.3 Baustoffe 14

Mehr

Statikbuch Charakteristische Werte Pitzl HVP Verbinder

Statikbuch Charakteristische Werte Pitzl HVP Verbinder kompetent und leistungsstark Statikbuch Charakteristische Werte Pitzl HVP Verbinder einfach schnel l sichtbar oder ver deckt 1. Allgemeines Pitzl HVP Verbinder sind zweiteilige Verbinder für verdeckte

Mehr

34H Giebel-/Holzstrebe nach DIN 1052

34H Giebel-/Holzstrebe nach DIN 1052 Programmvertriebsgesellschaft mbh Lange Wender 1 34246 Vellmar BTS STATIK-Beschreibung - Bauteil: 34H Giebel-/Holzstrebe nach DIN 1052 Seite 1 34H Giebel-/Holzstrebe nach DIN 1052 (Stand: 28.01.2010) Das

Mehr

Technischer Bericht 041 / 2006

Technischer Bericht 041 / 2006 Technischer Bericht 041 / 2006 Datum: 08.08.2006 Autor: Dr. Peter Langer Fachbereich: Anwendungsforschung DIN 1055-100 Einwirkungen auf Tragwerke Teil 100: Grundlagen der Tragwerksplanung, Sicherheitskonzept

Mehr

-BEMESSUNG EINFACHER BAUTEILE- Prof. Dr.-Ing. Jens Minnert Fachhochschule Gießen-Friedberg TEIL 7 BEMESSUNG IM STAHLBAU.

-BEMESSUNG EINFACHER BAUTEILE- Prof. Dr.-Ing. Jens Minnert Fachhochschule Gießen-Friedberg TEIL 7 BEMESSUNG IM STAHLBAU. STAHLBAU -BEMESSUNG EINFACHER BAUTEILE- Prof. Dr.-Ing. Jens Minnert Fachhochschule Gießen-Friedberg Nachweiskonzept Die Beanspruchung S d darf nicht größer sein als die Beanspruchbarkeit R d eines Bauteils

Mehr

DEUTSCHE NORM DIN 1052. Entwurf, Berechnung und Bemessung von Holzbauwerken Allgemeine Bemessungsregeln und Bemessungsregeln für den Hochbau

DEUTSCHE NORM DIN 1052. Entwurf, Berechnung und Bemessung von Holzbauwerken Allgemeine Bemessungsregeln und Bemessungsregeln für den Hochbau DEUTSCHE NORM DIN 1052 August 2004 X ICS 91.080.20 Ersatzvermerk siehe unten Entwurf, Berechnung und Bemessung von Holzbauwerken Allgemeine Bemessungsregeln und Bemessungsregeln für den Hochbau Design

Mehr

prof. dr.-ing. h a r t m u t e r n e r Verwendung von Würth ASSY 3.0 Kombi Holzschrauben als Transportanker

prof. dr.-ing. h a r t m u t e r n e r Verwendung von Würth ASSY 3.0 Kombi Holzschrauben als Transportanker Prof. Dr.-Ing. Hartmut Werner,, Adolf Würth GmbH & Co.KG Postfach D-74650 Künzelsau Datum: 15.01.2011 Gutachtliche Stellungnahme Verwendung von Würth ASSY 3.0 Kombi Holzschrauben als Transportanker 1 Allgemeines

Mehr

KVH - Duobalken - Triobalken Moderne Holzbaustoffe mit exakt definierter Qualität für höchste Ansprüche

KVH - Duobalken - Triobalken Moderne Holzbaustoffe mit exakt definierter Qualität für höchste Ansprüche KVH - Duobalken - Triobalken Moderne Holzbaustoffe mit exakt definierter Qualität für höchste Ansprüche Allgemeines Vorteile der Holznutzung Holznutzung ist aktiver Umweltschutz, da Holz ein nachhaltig

Mehr

BauBuche Buchen-Furnierschichtholz Fachwerkträger

BauBuche Buchen-Furnierschichtholz Fachwerkträger BauBuche Buchen-Furnierschichtholz Fachwerkträger 08 BauBuche Fachwerkträger Fachwerkträger 08 09-16 - DE Blatt 1 / 5 Blatt INHALT 2 3 8.1 Einleitung 8.2 Fachwerktypen 8.3 Konstruktionsregeln 4 8.4 Verformung

Mehr

Bemessungshilfen für Holzbemessung im Brandfall nach DIN 4102-22:2004-11

Bemessungshilfen für Holzbemessung im Brandfall nach DIN 4102-22:2004-11 Bemessungshilen ür Holzbemessung im Brandall nach DIN 102-22:200-11 1. Baustokennwerte Rechenwerte ür die charakteristischen Festigkeits-, Steigkeits- und Rohdichtekennwerte ür maßgebende Nadelhölzer und

Mehr

2 Newsletter 19/2 Oktober 2011

2 Newsletter 19/2 Oktober 2011 Newsletter 19/ Oktober 011 Holzbau nach Eurocode 5 3 Vorwort Die Einführung der europäischen Normung im konstruktiven Ingenieurbau steht bevor; bereits Ende 010 wurden wesentliche Teile der Eurocodes veröffentlicht,

Mehr

1 Einleitung. 1.1 Tragwerke aus Vollholz

1 Einleitung. 1.1 Tragwerke aus Vollholz 1 Einleitung 1.1 Tragwerke aus Vollholz Holz ist ein seit Jahrhunderten bewährter Baustoff. Es besitzt eine Reihe von günstigen Eigenschaften. Das Holz lässt sich u. a. leicht und mit einfachen Werkzeugen

Mehr

Holzbau 1. Grundlagen DIN 1052 (neu 2008) und Eurocode 5. Bearbeitet von Gerhard Werner, Karl-Heinz Zimmer, Karin Lißner

Holzbau 1. Grundlagen DIN 1052 (neu 2008) und Eurocode 5. Bearbeitet von Gerhard Werner, Karl-Heinz Zimmer, Karin Lißner Holzbau 1 Grundlagen DIN 1052 (neu 2008) und Eurocode 5 Bearbeitet von Gerhard Werner, Karl-Heinz Zimmer, Karin Lißner 4., neu bearb. Aufl. 2009. Taschenbuch. xx, 370 S. Paperback ISBN 978 3 540 95858

Mehr

In Holz eingeklebte Verbindungsmittel aus Metall

In Holz eingeklebte Verbindungsmittel aus Metall In Holz eingeklebte Verbindungsmittel aus Metall Vielfältiges neues Wissen steckt in der Holzbaunorm DIN 1052:2004. Neben der grundsätzlichen Umstellung auf das Nachweiskonzept über Teilsicherheitsbeiwerte

Mehr

Europäische Normung im Holzbau Normenpaket, Änderungen gegenüber DIN 1052

Europäische Normung im Holzbau Normenpaket, Änderungen gegenüber DIN 1052 Europäische Normung im Holzbau Normenpaket, Änderungen gegenüber DIN 1052 François Colling Gliederung Normungspaket EC 5 Was hat sich geändert? Sicherheitskonzept Bauteile Verbindungen Zusammenfassung

Mehr

DISC. Verdeckter Scheibenverbinder Dreidimensionales Lochblech aus Kohlenstoffstahl mit galvanischer Verzinkung DISC - 01 VERPACKUNG

DISC. Verdeckter Scheibenverbinder Dreidimensionales Lochblech aus Kohlenstoffstahl mit galvanischer Verzinkung DISC - 01 VERPACKUNG DISC Verdeckter Scheibenverbinder Dreidimensionales Lochblech aus Kohlenstoffstahl mit galvanischer Verzinkung VERPACKUNG Montageschrauben und TX-Einsatz im Lieferumfang enthalten ANWENDUNGSBEREICHE Scherverbindungen

Mehr

Inhaltsregister. Vermessung. Bauphysik. Schallimmissionsschutz. Brandschutz. Lastannahmen, Einwirkungen. Statik und Festigkeitslehre

Inhaltsregister. Vermessung. Bauphysik. Schallimmissionsschutz. Brandschutz. Lastannahmen, Einwirkungen. Statik und Festigkeitslehre o M o o >^ sregister Vermessung Seite 1 bis 28 Bauphysik Seite 29 bis 48 Schallimmissionsschutz Seite 49 bis 64 Brandschutz Seite 65 bis 86 Lastannahmen, Einwirkungen Seite 87 bis 116 Statik und Festigkeitslehre

Mehr

Ingenieurholzbau nach Eurocode 5

Ingenieurholzbau nach Eurocode 5 BiP Ingenieurholzbau nach Eurocode 5 Konstruktion, Berechnung, Ausführung Klausjürgen Becker, Karl Rautenstrauch Bauingenieur-Praxis Klausjürgen Becker, Karl Rautenstrauch Ingenieurholzbau nach Eurocode

Mehr

Brettschichtholz und Balkenschichtholz nach europäischer Produktnorm

Brettschichtholz und Balkenschichtholz nach europäischer Produktnorm Studiengemeinschaft Holzleimbau e.v. Heinz-Fangman-Str. 2 42287 Wuppertal Brettschichtholz und Balkenschichtholz nach europäischer Produktnorm Dr.-Ing. Tobias Wiegand, GF Studiengemeinschaft Holzleimbau

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Hans-Hermann Prüser. Konstruieren im Stahlbetonbau 1. Grundlagen mit Anwendungen im Hochbau ISBN: 978-3-446-41618-5

Inhaltsverzeichnis. Hans-Hermann Prüser. Konstruieren im Stahlbetonbau 1. Grundlagen mit Anwendungen im Hochbau ISBN: 978-3-446-41618-5 Inhaltsverzeichnis Hans-Hermann Prüser Konstruieren im Stahlbetonbau 1 Grundlagen mit Anwendungen im Hochbau ISBN: 978-3-446-41618-5 Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/978-3-446-41618-5

Mehr

Holzbau. Teil 2 Dach- und Hallentragwerke. Werner-Verlag. Begründet von Prof. Dipl.-Ing. Gernard Werner. Neubearbeitet von Prof. Dr.-Ing.

Holzbau. Teil 2 Dach- und Hallentragwerke. Werner-Verlag. Begründet von Prof. Dipl.-Ing. Gernard Werner. Neubearbeitet von Prof. Dr.-Ing. Begründet von Prof. Dipl.-Ing. Gernard Werner Neubearbeitet von Prof. Dr.-Ing. Günter Steck Holzbau Teil 2 Dach- und Hallentragwerke 4., neubearbeitete Auflage 1993 Werner-Verlag IX Inhaltsverzeichnis

Mehr

Nagelverbindungen. Geregelt in Abschnitt 12.5 der DIN 1052 Nagelform und Materialien geregelt in DIN EN

Nagelverbindungen. Geregelt in Abschnitt 12.5 der DIN 1052 Nagelform und Materialien geregelt in DIN EN DIN 1052 Nagelverbindungen 2 Nagelverbindungen Geregelt in Abschnitt 12.5 der DIN 1052 Nagelform und Materialien geregelt in DIN EN 10230-1 3 Nagelköpfe Flachkopf Großer Flachkopf Senkkopf Flacher Senkkopf

Mehr

Produktdaten S. 1 4 Typenstatische Berechnung S mm. 290 mm

Produktdaten S. 1 4 Typenstatische Berechnung S mm. 290 mm Produktdaten S. 1 4 Typenstatische Berechnung S. 5 18 2 170 mm 210 mm Produziert wird dieses Produkt aus feuerverzinkten Stahlblech mit einer Stärke von 2,0 mm.für die Verarbeitung unserer Holzverbinder

Mehr

Schraubenverbindungen

Schraubenverbindungen DIN 1052 Schraubenverbindungen 2 Holzschraubenverbindungen Geregelt in Abschnitt 12.6 der DIN 1052 Geregelt sind Schrauben mit Gewinde nach DIN 7998 mit 4 mm oder mit allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung

Mehr

Formeln und Tabellen Stahlbau

Formeln und Tabellen Stahlbau Erwin Piechatzek Eva-Maria Kaufmann Formeln und Tabellen Stahlbau Nach DIN 18800 (1990) mit 146 Tabellen und 18 vollständig durchgerechneten Beispielen 3., überarbeitete und aktualisierte Auflage vieweg

Mehr

Balkenschuhe. Balkenschuh / -I Vollausnagelung R 1,d zum Bodenblech hin Balkenschuh / -I Vollausnagelung R 1,d zum Bodenblech weg

Balkenschuhe. Balkenschuh / -I Vollausnagelung R 1,d zum Bodenblech hin Balkenschuh / -I Vollausnagelung R 1,d zum Bodenblech weg Balkenschuhe Einbau und Maße. 05. 7 Ausnagelung. 05. 8-9 Einachsige Beanspruchung. 05. 10 Zweiachsige Beanspruchung. 05. 11-13 Anschlüsse an Beton, Mauerwerk und Stahl. 05. 14-16 Berechnungsbeispiel. 05.

Mehr

Holz Brandschutz Handbuch

Holz Brandschutz Handbuch INFORMATIONSDIENST HOLZ Deutsche Gesellschaft für Holzforschung (Hrsg.) Holz Brandschutz Handbuch 3. Auflage unter Federführung von Claus Sche v er und Mandy Peter Ernst & Sohn A Wiley Company DGfH Inhaltsverzeichnis

Mehr

Inhaltsverzeichnis VII

Inhaltsverzeichnis VII Hauptteil I: Grundlagen (K. Hebestreit)... 1 1 Hinweise zu den bautechnischen Unterlagen... 1 2 Einwirkungen... 3 3 Erforderliche Nachweise... 4 3.1 Grenzzustände der Tragfähigkeit... 4 3.2 Grenzzustände

Mehr

Massivbau I Hausübung Teil 1:

Massivbau I Hausübung Teil 1: RWTH Aachen Seite 1 Abgabe bis zum: 17.11.2010 WS 2010/11 Massivbau I Hausübung Teil 1: Beispiel: 210397 A = 3, B = 9, C = 7. Gegeben: Trapezquerschnitt eines Stahlbetonbauteils gemäß Abbildung. b 2 Baustoffe:

Mehr

Brandschutz-Bemessung auf einen Blick nach DIN 4102

Brandschutz-Bemessung auf einen Blick nach DIN 4102 Prof. Dr.-lng. Nabil A. Fouad Dipl.-lng. Astrid Schwedler Brandschutz-Bemessung auf einen Blick nach DIN 4102 Tafeln fur die brandschutztechnische Bemessung von Bauteilen der Feuerwiderstandskiassen F30

Mehr

Tragwerksentwurf II. Kursübersicht. 6. Material und Dimensionierung. 2. Gleichgewicht & grafische Statik. 18. Biegung

Tragwerksentwurf II. Kursübersicht. 6. Material und Dimensionierung. 2. Gleichgewicht & grafische Statik. 18. Biegung 29.10.2015 Tragwerksentwurf I+II 2 Tragwerksentwurf I Tragwerksentwurf II 2. Gleichgewicht & grafische Statik 6. Material und Dimensionierung 18. Biegung 1. Einführung 3.+4. Seile 7. Bögen 10. Bogen-Seil-

Mehr

Anschluss - Holz EC5 Ingenieurbüro für Musterbauten Dipl.-Ing. Moritz Mustermann; Musterstraße 13; Musterstadt

Anschluss - Holz EC5 Ingenieurbüro für Musterbauten Dipl.-Ing. Moritz Mustermann; Musterstraße 13; Musterstadt Seite 1 Anschluss mit Balkenschuh Anschlusskraft Vd = 4,50 kn Anschlusskraft Hd = 0,00 kn Höhe Hauptträger = 26,0 cm Breite Hauptträger = 16,0 cm Höhe Nebenträger = 18,0 cm Breite Nebenträger = 8,0 cm

Mehr

Verbindungsmittel auf Zug

Verbindungsmittel auf Zug DIN 1052 Verbindungsmittel auf Zug 2 Versagensarten bei Beanspruchung in Schaftrichtung Herausziehen des Verbindungsmittels aus dem Holzteil Durchziehen des Verbindungsmittelkopfes Abscheren des Verbindungsmittelkopfes

Mehr

BauBuche Buchen-Furnierschichtholz Verbindungsmittel und Anschlüsse

BauBuche Buchen-Furnierschichtholz Verbindungsmittel und Anschlüsse BauBuche Buchen-Furnierschichtholz Verbindungsmittel und Anschlüsse 05 BauBuche Verbindungsmittel und Anschlüsse Verbindungsmittel und Anschlüsse 05 09-16 - DE Blatt 1 / 12 Blatt INHALT 2 3 4 9 5.1 Einführung

Mehr

Innovative Holzverbindungssysteme für höchste Ansprüche. Statik-Handbuch Pfostenträger

Innovative Holzverbindungssysteme für höchste Ansprüche. Statik-Handbuch Pfostenträger Innovative Holzverbindungssysteme für höchste Ansprüche. Statik-Handbuch Pfostenträger Willkommen in der Pitzl-Welt Das ist Pitzl Als Anbieter von innovativen Holzverbindungssystemen für höchste Ansprüche

Mehr

1 Technische Mechanik 2 Festigkeitslehre

1 Technische Mechanik 2 Festigkeitslehre Russell C. Hibbeler 1 Technische Mechanik 2 Festigkeitslehre 5., überarbeitete und erweiterte Auflage Übersetzung aus dem Amerikanischen: Nicoleta Radu-Jürgens, Frank Jürgens Fachliche Betreuung und Erweiterungen:

Mehr

Hightech-Baustoff Holz

Hightech-Baustoff Holz Hans Joachim Blaß Versuchsanstalt für Stahl, Holz und Steine Holzbau und Baukonstruktionen KIT KIT Universität des des Landes Baden-Württemberg und und nationales Forschungszentrum in in der der Helmholtz-Gemeinschaft

Mehr

Stabdübel, Passbolzen Bolzen, Gewindestangen

Stabdübel, Passbolzen Bolzen, Gewindestangen DIN 1052 Stabdübel, Passbolzen Bolzen, Gewindestangen 2 Stabdübel- und Passbolzen (DIN 1052, 12.3) Stabdübel: Nicht profilierte zylindrische Stäbe An den Enden leicht angefast Passsitz garantiert gute

Mehr

Bemessung von Querschnitten aus Stahl und Aluminium nach Eurocode

Bemessung von Querschnitten aus Stahl und Aluminium nach Eurocode Bemessung von Querschnitten aus Stahl und Aluminium nach Eurocode FRILO Software GmbH www.frilo.de info@frilo.eu Version 08.06.2015 Inhaltsverzeichnis Bemessung von Querschnitten aus Stahl nach EN 1993-1-1

Mehr

KVH. Argumente für moderne Holzbaustoffe. KVH, Duobalken, Triobalken

KVH. Argumente für moderne Holzbaustoffe. KVH, Duobalken, Triobalken KVH Argumente für moderne Holzbaustoffe KVH, Duobalken, Triobalken Konstruktionsvollholz KVH exakt definierter Baustoff Bauherren, Architekten und Planern steht mit KVH ein exakt definierter Baustoff mit

Mehr

Festigkeitslehre. klipp und klar. für Studierende des Bauingenieurwesens. Jens Göttsche Maritta Petersen. 2., aktualisierte Auflage

Festigkeitslehre. klipp und klar. für Studierende des Bauingenieurwesens. Jens Göttsche Maritta Petersen. 2., aktualisierte Auflage Jens Göttsche Maritta Petersen Festigkeitslehre klipp und klar für Studierende des Bauingenieurwesens 2., aktualisierte Auflage Göttsche/Petersen Festigkeitslehre - klipp und klar für Studierende des Bauingenieurwesens

Mehr

Kenndaten von FERMACELL Produkten

Kenndaten von FERMACELL Produkten FERMACELL Profi-Tipp: von FERMACELL Produkten Gipsfaser-Platten Powerpanel H 2 O Powerpanel HD Ausgleichsschüttung Wabenschüttung Gebundene Schüttung Powerpanel SE FERMACELL Gipsfaser-Platten FERMACELL

Mehr

Neue DIN 4223 für vorgefertigte Bauteile aus bewehrtem Porenbeton

Neue DIN 4223 für vorgefertigte Bauteile aus bewehrtem Porenbeton Neue DIN 4223 für vorgefertigte Bauteile aus bewehrtem Porenbeton Mit der DIN 4223:2003-12 Vorgefertigte Bauteile aus dampfgehärtetem Porenbeton liegt eine grundsätzlich neue Baustoff- und Bemessungsnorm

Mehr

Vorwort. 1 Druckgusslegierungen und ihre Eigenschaften 3. 1.1 Aluminiumdruckgusslegierungen 4. 1.2 Magnesiumdruckgusslegierungen 8

Vorwort. 1 Druckgusslegierungen und ihre Eigenschaften 3. 1.1 Aluminiumdruckgusslegierungen 4. 1.2 Magnesiumdruckgusslegierungen 8 Inhaltsverzeichnis IX Inhaltsverzeichnis Vorwort Einleitung V XXIII 1 Druckgusslegierungen und ihre Eigenschaften 3 1.1 Aluminiumdruckgusslegierungen 4 1.2 Magnesiumdruckgusslegierungen 8 1.3 Kupferdruckgusslegierungen

Mehr

2.4 Elastische Lagerung elastische Bettung

2.4 Elastische Lagerung elastische Bettung 38 2 Stabtragwerke 2.4 Elastische Lagerung elastische Bettung 2.4.1 Elastisch gebetteter Fundamentbalken Neben der starren oder verschieblichen Lagerung kommen in der Praxis noch zahlreiche Systeme vor,

Mehr

Ruth Kasper. Kirsten Pieplow. Markus Feldmann. Beispiele. zur Bemessung von. Glasbauteilen nach DIN 18008

Ruth Kasper. Kirsten Pieplow. Markus Feldmann. Beispiele. zur Bemessung von. Glasbauteilen nach DIN 18008 Ruth Kasper Kirsten Pieplow Markus Feldmann Beispiele zur Bemessung von Glasbauteilen nach DIN 18008 V Seiten Vorwort XIII Teil A: Einleitung AI DIN 18008 Bemessungs und Konstruktionsregeln 1 Al.l Allgemeines

Mehr

Merkblatt Stand Januar Merkblätter. Studiengemeinschaft Holzleimbau e.v. Überwachungsgemeinschaft KVH e.v. Januar 2016

Merkblatt Stand Januar Merkblätter. Studiengemeinschaft Holzleimbau e.v. Überwachungsgemeinschaft KVH e.v. Januar 2016 Merkblätter Studiengemeinschaft Holzleimbau e.v. Überwachungsgemeinschaft KVH e.v. Januar 2016 Merkblatt zu ansetzbaren Rechenwerten für die Bemessung für Vollholz keilgezinktes Vollholz Balkenschichtholz

Mehr

Biegung. Vorlesung und Übungen 1. Semester BA Architektur.

Biegung. Vorlesung und Übungen 1. Semester BA Architektur. Biegung Vorlesung und Übungen 1. Semester BA Architektur KIT Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales Forschungsentrum in der Helmholt-Gemeinschaft www.kit.edu Biegung Biegung Spannungsnachweise

Mehr

DIN EN : (D)

DIN EN : (D) DIN EN 1999-1-1:2014-03 (D) Eurocode 9: Bemessung und Konstruktion von Aluminiumtragwerken - Teil 1-1: Allgemeine Bemessungsregeln; Deutsche Fassung EN 1999-1-1:2007 + A1:2009 + A2:2013 Inhalt Seite Vorwort...

Mehr

Statische Berechnung

Statische Berechnung Ing.-Büro Klimpel Stapel - Gitterbox - Paletten Seite: 1 Statische Berechnung Tragwerk: Stapel - Gitterbox - Paletten Rack 0,85 m * 1,24 m Herstellung: Scafom International BV Aufstellung: Ing.-Büro Klimpel

Mehr

2.1.8 Praktische Berechnung von statisch unbestimmten, homogenen

2.1.8 Praktische Berechnung von statisch unbestimmten, homogenen Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 1 1.1 Aufgaben der Elastostatik.... 1 1.2 Einige Meilensteine in der Geschichte der Elastostatik... 4 1.3 Methodisches Vorgehen zur Erarbeitung der vier Grundlastfälle...

Mehr

Ingenieurholzbau I, WS 2005/06

Ingenieurholzbau I, WS 2005/06 Fachhochschule Augsburg Studiengang Bauingenieurwesen Name:... Ingenieurholzbau I, WS 2005/06 Prüfungstag: 03.02.2006 Arbeitszeit: 90 Minuten Hilfsmittel: Formelsammlung, Bemessungstabellen Aufgabe 1 (ca.

Mehr

Mauerwerk. Bemessung nach DIN Wolfram Jäger, Gero Marzahn

Mauerwerk. Bemessung nach DIN Wolfram Jäger, Gero Marzahn Mauerwerk Bemessung nach DIN 1053-100 Wolfram Jäger, Gero Marzahn Inhaltsverzeichnis Vorwort VII 1 Einführung 1 1.1 Geschichte und Entwicklung I 1.2 Literatur zu Kapitell 5 2 Mauerwerksbauten 7 2.1 Übersicht.

Mehr

Verbindungstechnik in der Brettsperrholz-Bauweise

Verbindungstechnik in der Brettsperrholz-Bauweise . Forum Holzbau Beaune 1 Verbindungstechnik in der Brettsperrholz-Bauweise V. Schiermeyer 1 Verbindungstechnik in der Brettsperrholz-Bauweise Techniques d'assemblage en construction avec le bois massif

Mehr

X-Lam Designer für Derix Brettsperrholz. Benutzerhandbuch. X-Lam Designer. Version 2.2. Seite 1

X-Lam Designer für Derix Brettsperrholz. Benutzerhandbuch. X-Lam Designer. Version 2.2. Seite 1 X-Lam Designer Version 2.2 Seite 1 INHALTSVERZEICHNIS 1 Allgemeines... 4 1.1 Systemvoraussetzungen... 4 1.2 Berechnungsverfahren... 4 1.3 Verwendete Normen und Richtlinien... 4 1.4 Übersetzungen... 5 2

Mehr

Klausurentrainer Technische Mechanik

Klausurentrainer Technische Mechanik Joachim Berger Klausurentrainer Technische Mechanik Aufgaben und ausführliche Lösungen zu Statik, Festigkeitslehre und Dynamik Mit 281 Abbildungen Viewegs Fachbücher der Technik Vieweg IX 1 Statik 1 1.1

Mehr

KVH. DUO-/TRIO-Balken. Technische Informationen. Konstruktionsvollholz. auch online unter:

KVH. DUO-/TRIO-Balken. Technische Informationen. Konstruktionsvollholz. auch online unter: Überwachungszeichen KVH Konstruktionsvollholz DUO-/TRIO-Balken Technische Informationen KVH Konstruktions voll holz auch online unter: www.kvh.de KVH DUO-/TRIO-Balken 2 INHALT KVH - der präzise Baustoff

Mehr

Technologische Eigenschaften und Verwendungsmöglichkeiten von Weichlaubholz

Technologische Eigenschaften und Verwendungsmöglichkeiten von Weichlaubholz Technologische Eigenschaften und Verwendungsmöglichkeiten von Weichlaubholz Susanne Bollmus 27. März 2014 Weichlaubholz Eberesche Weide Birke Pappel Erle Quelle: Enzyklopädie der Bäume und Sträucher, Reichholf

Mehr

KVH - Duobalken - Triobalken Moderne Holzbaustoffe mit exakt definierter Qualität für höchste Ansprüche

KVH - Duobalken - Triobalken Moderne Holzbaustoffe mit exakt definierter Qualität für höchste Ansprüche KVH - Duobalken - Triobalken Moderne Holzbaustoffe mit exakt definierter Qualität für höchste Ansprüche Allgemeines Vorteile der Holznutzung Holznutzung ist aktiver Umweltschutz, da Holz ein nachhaltig

Mehr

Verbindungen, Anschlüsse, Verankerungen x K 2. Erdbebengerechte mehrgeschossige Holzbauten

Verbindungen, Anschlüsse, Verankerungen x K 2. Erdbebengerechte mehrgeschossige Holzbauten Erdbebengerechte mehrgeschossige Holzbauten Verbindungen, Anschlüsse, z z y Verankerungen x K 2 K y 4 K 1 x z K 3 Dr. Andrea Bernasconi achhochschule Westschweiz, heig-vd Yverdon-les-Bains Professor für

Mehr

6. Arbeitssatz, Prinzip der virtuellen Verschiebungen (PvV) und Prinzip der virtuellen Kräfte (PvK)

6. Arbeitssatz, Prinzip der virtuellen Verschiebungen (PvV) und Prinzip der virtuellen Kräfte (PvK) Technische Mechanik 2 (SS 2011) 6. Arbeitssatz, Prinzip der virtuellen Verschiebungen (PvV) und Prinzip der virtuellen Kräfte (PvK) Arbeit: 6.1 Grundbegriffe und Arbeitssatz 6.1 Grundbegriffe und Arbeitssatz

Mehr

Buch Teil 1, Formelsammlung, Bemessungstabellen

Buch Teil 1, Formelsammlung, Bemessungstabellen Fachhochschule Augsburg Stuiengang Bauingenieurwesen Name:... Holzbau SS 2007 Arbeitszeit: Hilfsmittel: 120 Minuten Buch Teil 1, Formelsammlung, Bemessungstabellen 1. Aufgabe (ca. 80 min) Gegeben: Statisches

Mehr

Nachweis Elastisch Elastisch eines I-Querschnittes mit zweiachsiger Biegung und Normalkraft

Nachweis Elastisch Elastisch eines I-Querschnittes mit zweiachsiger Biegung und Normalkraft Name : Nr. 4 03.00 60 1. Aufgabe Seite 1 Nachweis Elastisch Elastisch eines I-Querschnittes mit zweiachsiger Biegung und Normalkraft h 1 y b 1 t 3 4 s 5 6 7 8 9 z h Bezeichnungen der Abmessungen und Querschnittspunkte

Mehr

Statik- und Festigkeitslehre I

Statik- und Festigkeitslehre I 05.04.2012 Statik- und Festigkeitslehre I Prüfungsklausur 2 WS 2011/12 Hinweise: Dauer der Klausur: Anzahl erreichbarer Punkte: 120 Minuten 60 Punkte Beschriften Sie bitte alle Seiten mit und Matrikelnummer.

Mehr

Grundlagen des Holzbaus Formelsammlung

Grundlagen des Holzbaus Formelsammlung Grundlagen des Holzbaus Formelsammlung Jan Höffgen 3. März 2013 Diese Zusammenfassung wurde auf der Basis der Bachelor-Vorlesung Grundlagen des Holzbaus und der zugehörigen Übung im WS 2012/13 erstellt.

Mehr

Klausur zur Lehrveranstaltung Konstruktiver Ingenieurbau I und II

Klausur zur Lehrveranstaltung Konstruktiver Ingenieurbau I und II Fachgebiete Metall- und Leichtbau & Massivbau Prof. Dr.-Ing. Karsten Geißler, Prof. Dr. sc. techn. Mike Schlaich Klausur zur Lehrveranstaltung Konstruktiver Ingenieurbau I und II 19.02.2007 Name: Matr.-Nr.:

Mehr

Stahlbau 1. Name:... Matr. Nr.: Geschraubter Kopfplattenstoß Gleitfeste Verbindung im Grenzzustand der Gebrauchstauglichkeit

Stahlbau 1. Name:... Matr. Nr.: Geschraubter Kopfplattenstoß Gleitfeste Verbindung im Grenzzustand der Gebrauchstauglichkeit 1/1 Name:... Matr. Nr.:... A. Rechnerischer steil 1. Geschraubter Kopfplattenstoß Gleitfeste Verbindung im Grenzzustand der Gebrauchstauglichkeit Die beiden Biegeträger werden mit Hilfe von 6 vorgespannten

Mehr

Schnell, flexibel und millimetergenau. Holzprodukte ganz nach Ihren Wünschen.

Schnell, flexibel und millimetergenau. Holzprodukte ganz nach Ihren Wünschen. Schnell, flexibel und millimetergenau. Holzprodukte ganz nach Ihren Wünschen. Konstruktiver Holzbau Wir von der Sporrer Holzgruppe sind seit 20 Jahren im Bereich der Holzverarbeitung verwurzelt. Was damals

Mehr

Last- und geometrievariable Pfostenträger Statische Versuche und Berechnungsmodelle

Last- und geometrievariable Pfostenträger Statische Versuche und Berechnungsmodelle 19. Internationales Holzbau-Forum 2013 Last- und geometrievariable Pfostenträger Statische Versuche und Berechnungsmodelle D. Töws 1 Last- und geometrievariable Pfostenträger Statische Versuche und Berechnungsmodelle

Mehr

Hinweise zur Planung und Ausführung von Nagelplattenkonstruktionen

Hinweise zur Planung und Ausführung von Nagelplattenkonstruktionen 1- Hinweise zur Planung und Ausführung von Nagelplattenkonstruktionen sowie Anmerkungen zur Prüfung der Standsicherheitsnachweise und Überwachung der Bauausführung erarbeitet von der Fachkommission Bautechnik

Mehr

Brandschutztechnische Ertüchtigung von Holz durch Oberflächenbekleidung

Brandschutztechnische Ertüchtigung von Holz durch Oberflächenbekleidung Brandschutztechnische Ertüchtigung von Holz durch Oberflächenbekleidung Dr.- Ing. Karin Lißner, Dresden Prof. Dr.- Ing. Wolfgang Rug, Eberswalde/Wittenberge Zusammenfassung Der Feuerwiderstand von unbekleideten

Mehr

210Dachstuhl aus Holz

210Dachstuhl aus Holz 210Dachstuhl aus Holz Der Dachstuhl aus Holz ist das traditionsreichste und gängigste Dachtragwerk.Er kann komplett in handwerklicher Leistung, aber auch aus industriell vorgefertigten Bauelementen erstellt

Mehr

Bemessungshilfen für DIN 1052 Version 1.0

Bemessungshilfen für DIN 1052 Version 1.0 Bemessungshilfen für DIN 1052 Version 1.0 Einführung HoB.Ex ist eine einfache Hilfe für die Bemessung nach der neuen DIN 1052. Sie hat zum Ziel, den Umstieg auf die neue Holzbaunorm zu erleichtern und

Mehr

Anlage Formelzeichen im Eurocode Griechische Buchstaben

Anlage Formelzeichen im Eurocode Griechische Buchstaben Prof. Dr.-Ing. Dirk Werner A1-19 Anlage 1.3 - Formelzeichen im Eurocode Griechische Buchstaben In den EN Normen für die Tragwerksplanung und speziell für den Stahlbau werden, soweit möglich, einheitliche

Mehr

Nachweis der Kippsicherheit nach der neuen Normengeneration

Nachweis der Kippsicherheit nach der neuen Normengeneration 8. Juni 2006-1- Nachweis der Kippsicherheit nach der neuen Normengeneration Für die folgende Präsentation wurden mehrere Folien aus einem Vortrag von Herrn Dr.-Ing. Carsten Hauser übernommen, den er im

Mehr

Tragfähigkeit von Verbindungen mit stiftförmigen Verbindungsmitteln und Zwischenschichten

Tragfähigkeit von Verbindungen mit stiftförmigen Verbindungsmitteln und Zwischenschichten Tragfähigkeit von Verbindungen mit stiftförmigen Verbindungsmitteln und Zwischenschichten H.J. Blaß, B. Laskewitz 1 Einleitung Die Bemessungsregeln nach Eurocode 5 [1] für Verbindungen mit stiftförmigen

Mehr

Ingenious hardwood. BauBuche Informationen. Deckblatt. Gerne senden wir Ihnen kostenfrei unsere BauBuche Musterbox

Ingenious hardwood. BauBuche Informationen. Deckblatt. Gerne senden wir Ihnen kostenfrei unsere BauBuche Musterbox Deckblatt Ingenious hardwood BauBuche Informationen Gerne senden wir Ihnen kostenfrei unsere BauBuche Musterbox Pollmeier Massivholz GmbH & Co.KG, Pferdsdorfer Weg 6, 99831 Creuzburg, Germany T +49 (0)36926

Mehr

Schadensfreier Mauerwerksbau

Schadensfreier Mauerwerksbau Schadensfreier Mauerwerksbau Teil 3: Verformungen Mauerwerk und Beton Dipl.- Ing. Rudolf Herz Verein Süddeutscher Kalksandsteinwerke e.v. 1 Inhaltsangabe Formänderungen Dehnungen Schwinden / Quellen Temperatureinwirkungen

Mehr

7.2 Dachverband Achse Pos A1

7.2 Dachverband Achse Pos A1 7.2 Dachverband Achse 1 + 2 Pos A1 Dieser neukonstruierte Dachverband ersetzt den vorhandenen alten Verband. Um die Geschosshöhe der Etage über der Zwischendecke einhalten zu können, wird er auf dem Untergurt

Mehr

Technische DokumenTaTion holzbau

Technische DokumenTaTion holzbau Stand 11.2014 Technische DokumenTaTion holzbau Technische Dokumentation KÖLNER STRASSE 71-77 D-58256 ENNEPETAL GERMANY TEL + 49-(0) 23 33-799-0 FAX + 49-(0) 23 33-799-199 info@spax.com www.spax.com TÜV

Mehr

Was bedeuten die neuen Eurocodes für den Wintergartenbau?

Was bedeuten die neuen Eurocodes für den Wintergartenbau? Was bedeuten die neuen Eurocodes für den Wintergartenbau? Prof. Dr. Benno Eierle Hochschule Rosenheim Vortrag am 25. April 2013 anlässlich der Jahrestagung des Bundesverband Wintergarten e.v. Prof. Dr.

Mehr

Schrägdach- system MSP-PR Technische Daten

Schrägdach- system MSP-PR Technische Daten Schrägdachsystem Technische Daten 1. Grundformen und Werkstoffe der Komponenten Produktbeschreibung Material Dimensionierung* Produktbeschreibung Material Dimensionierung* Distanzplatte -SP 10mm PA66 GF30

Mehr

1 Brandverhalten von Baustoffen und Bauteilen sowie deren Klassifizierung... 3

1 Brandverhalten von Baustoffen und Bauteilen sowie deren Klassifizierung... 3 Vorwort Mit der Einführung der nationalen Bemessungsnormen auf Grundlage des Sicherheitskonzepts mit Teilsicherheitsbeiwerten wurde es notwendig, die DIN 4102 Teil 4 um den Anwendungsteil 22 zu erweitern,

Mehr

In der Technik treten Fachwerke als Brückenträger, Masten, Gerüste, Kräne, Dachbindern usw. auf.

In der Technik treten Fachwerke als Brückenträger, Masten, Gerüste, Kräne, Dachbindern usw. auf. 6. Ebene Fachwerke In der Technik treten Fachwerke als Brückenträger, Masten, Gerüste, Kräne, Dachbindern usw. auf. 6.1 Definition Ein ideales Fachwerk besteht aus geraden, starren Stäben, die miteinander

Mehr

Ingenious hardwood. Gerne senden wir Ihnen kostenfrei unsere BauBuche Musterbox. 1

Ingenious hardwood. Gerne senden wir Ihnen kostenfrei unsere BauBuche Musterbox. 1 1 www.pollmeier.com Ingenious hardwood www.pollmeier.com Infoline +49 (0)36926 945-216 baubuche@pollmeier.com Gerne senden wir Ihnen kostenfrei unsere BauBuche Musterbox 2 www.pollmeier.com Der Baustoff

Mehr

Buch/Skript Teil 1, Formelsammlung, Bemessungstabellen

Buch/Skript Teil 1, Formelsammlung, Bemessungstabellen Fachhochschule Augsburg Studiengang Bauingenieurwesen... Name:... Holzbau SS 2009 Arbeitszeit: Hilfsmittel: 90 Minuten Buch/Sript Teil, Formelsammlung, Bemessungstabellen. Aufgabe (ca. 90 min) Gegeben:

Mehr

Aufgaben TK II SS 2002 TRAGKONSTRUKTIONEN II. ETHZ Departement Architektur. Professur für Tragkonstruktionen. Prof. Dr. O.

Aufgaben TK II SS 2002 TRAGKONSTRUKTIONEN II. ETHZ Departement Architektur. Professur für Tragkonstruktionen. Prof. Dr. O. Aufgaben TK II Übung 1: Schnittkraftermittlung, Festigkeitslehre Aufgabe : Trog-Querschnitt Querschnitt z 0.2 0.2 Übung 1: Schnittkraftermittlung Festigkeitslehre 1.2 0.3 0.9 S 0.35 0.85 y Ausgabe : Freitag,

Mehr

HTW Beispiel 1: Holztafelwand mit zwei Platten pro Beplankungsseite nach DIN EN 1995:2010

HTW Beispiel 1: Holztafelwand mit zwei Platten pro Beplankungsseite nach DIN EN 1995:2010 HTW Beispiel 1: Holztafelwand mit zwei Platten pro Beplankungsseite nach DIN EN 1995:2010 Inhalt System... 2 Belastung... 3 Berechnung der Wand... 3 Schnittgrößen 1,0-fach... 3 Nachweis Schwellpressung

Mehr

Arbeitshilfe Tragwerksplanung im Stahlbau Anschlüsse Allgemeines

Arbeitshilfe Tragwerksplanung im Stahlbau Anschlüsse Allgemeines Arbeitshilfe Tragwerksplanung im Stahlbau Anschlüsse Allgemeines Allgemeines Der konstruktive Punkt, an dem sich mindestens zwei stabförmige Bauteile bzw. deren Schwerachsen treffen, wird als Knotenpunkt

Mehr

Holzverbindungen HO3 / HO13 / HO14. FRILO Software GmbH Stand:

Holzverbindungen HO3 / HO13 / HO14. FRILO Software GmbH  Stand: Holzverbindungen HO3 / HO13 / HO14 FRILO Software GmbH www.frilo.de info@frilo.eu Stand: 02.12.2015 HO3 / HO13 / HO14 Holzverbindungen HO3 / HO13 / HO14 Hinweis: Diese Dokumentation beschränkt sich auf

Mehr

Bemessung Holzbau nach Eurocode 5. Otto Mild Markus Wallner Novak

Bemessung Holzbau nach Eurocode 5. Otto Mild Markus Wallner Novak Seminare 2011 Bemessung Holzbau nach Eurocode 5 Dieses Werk ist unter folgender Creative Commons Lizenz Namensnennung, Keine Bearbeitung lizensiert: http://creativecommons.org/licenses/by nd/3.0/at/ Otto

Mehr

7. VORLESUNG MASSIVBAU I. Momentenumlagerung. Momentenumlagerung. Univ.-Prof. Dr.-Ing. Josef Hegger. Lastfall 1: maximales Feldmoment im Feld 1 ( ) 2

7. VORLESUNG MASSIVBAU I. Momentenumlagerung. Momentenumlagerung. Univ.-Prof. Dr.-Ing. Josef Hegger. Lastfall 1: maximales Feldmoment im Feld 1 ( ) 2 1 1 7. VORLESUNG MASSIVBAU I Univ.-Prof. Dr.-Ing. Josef Hegger Lastfall 1: maximales Feldmoment im Feld 1 A Feld 1 B Feld C q g ( g + q) l 1 g l ( ) g + q l 3 3 Lastfall : maximales Feldmoment im Feld

Mehr

Aufgabe 1: Bemessung einer Stahlbeton-π-Platte (15 Punkte)

Aufgabe 1: Bemessung einer Stahlbeton-π-Platte (15 Punkte) Massivbau 1 Dauer: 120 Minuten Seite 1 Aufgabe 1: Bemessung einer Stahlbeton-π-Platte (15 Punkte) Für die unten dargestellte Stahlbeton-π-Platte ist eine Bemessung für Biegung und Querkraft für den Lastfall

Mehr