2.1.8 Praktische Berechnung von statisch unbestimmten, homogenen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "2.1.8 Praktische Berechnung von statisch unbestimmten, homogenen"

Transkript

1 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung Aufgaben der Elastostatik Einige Meilensteine in der Geschichte der Elastostatik Methodisches Vorgehen zur Erarbeitung der vier Grundlastfälle Inhalte des Buches und Hinweise zu den Übungsaufgaben Zug und Druck in Stäben Der homogene Zug/Druck-Stab Normal- und Schubspannungen Dehnungen Materialverhalten im Experiment Stoffgesetze Ingenieuraufgaben zur Gebrauchsfähigkeit Der homogene Zug/Druck-Stab: Voraussetzungen und Annahmen Praktische Berechnung von statisch bestimmten, homogenen Zug/Druck-Stäben Praktische Berechnung von statisch unbestimmten, homogenen Zug/Druck-Stäben Aufgaben zu Abschnitt Der inhomogene Zug/Druck-Stab Voraussetzungen und Annahmen Die Gleichgewichtsbedingung Inhomogene Spannungen längs der Stabachse Inhomogene Dehnungen längs der Stabachse Stoffgesetze Die Grundgleichungen des inhomogenen Zug/Druck-Stabes Auswertung der Grundgleichungen Praktische Berechnung von statisch bestimmten, inhomogenen Zug/Druck-Stäben Praktische Berechnung von statisch unbestimmten, inhomogenen Zug/Druck- Stäben

2 VIII Inhaltsverzeichnis Zusammenfassung zum Zug/Druck-Stab Aufgaben zu Abschnitt Das Kraftgrößenverfahren für statisch unbestimmte Zug/Druck-Stäbe Der Grundgedanke des Kraftgrößenverfahrens Lösungsschritte für das Kraftgrößenverfahren Aufgaben zu Abschnitt Flächenmomente 2. Ordnung Definitionen von Flächenmomenten 0., 1. und 2. Ordnung Praktische Auswertung der Flächenintegrale Parallelverschiebung der Koordinatenachsen: Der Satz von Steiner Flächenmomente 2. Ordnung für zusammengesetzte Querschnitte Flächenmomente 2. Ordnung bei Verdrehung der Koordinatenachsen Hauptträgheitsachsen Achsen der maximalen und minimalen Flächenträgheitsmomente Achsen des maximalen und minimalen Deviationsmomentes Aufgaben zu Kapitel Die technische Biegetheorie Grundlagen Begriffe zur Biegetheorie Einteilungen zur Biegung Voraussetzungen Die gerade Biegung Annahmen Die Kinematik infolge Biegung Äquivalenzbedingungen für Schnittgrößen und Normalspannungen Die Grundgleichungen der geraden Biegung Auswertung der Grundgleichungen Praktische Berechnung von statisch bestimmten Balkensystemen Praktische Berechnung von statisch unbestimmten Balkensystemen Gerade Biegung mit Normalkraft Symmetrie- und Antisymmetriebedingungen Aufgaben zu Abschnitt Schiefe Biegung mit Normalkraft Definitionen von gerader und schiefer Biegung Die Grundgleichungen der schiefen Biegung mit Normalkraft Auswertung der Grundgleichungen Sonderfall: Koordinatensystem im Schwerpunkt Sonderfall: Transformation auf Hauptachsen Sonderfall: Koordinatenachsen sind gleichzeitig Hauptachsen Sonderfall: Gerade Biegung ohne Normalkraft Aufgaben zu Abschnitt Die Kernfläche eines Querschnitts

3 Inhaltsverzeichnis IX Grundlagen Praktische Berechnung von Kernflächen Aufgaben zu Abschnitt Das Kraftgrößenverfahren für statisch unbestimmte Balkensysteme Der Grundgedanke des Kraftgrößenverfahrens Praktische Berechnung mit dem Kraftgrößenverfahren Die gerade Biegung mit Normalkraft und Temperaturänderung Herleitung der Grundgleichungen Auswertung der Grundgleichungen Aufgaben zu den Abschnitten 4.5 und Das Weggrößenverfahren für statisch unbestimmte Balkensysteme Der Grundgedanke des Weggrößenverfahrens Praktische Berechnung mit dem Weggrößenverfahren Aufgaben zu den Abschnitten Mehrdimensionale Spannungs- und Verzerrungszustände Der räumliche Spannungszustand Grundlagen Gleichgewichtsbedingungen Die Äquivalenzbedingungen für den Stab Der räumliche Verschiebungs- und Verzerrungszustand Verschiebungen Der räumliche Verzerrungszustand Die Volumendehnung Stoffgesetze Das Hookesche Gesetz für dreidimensionales elastisches Materialverhalten Zusammenhang zwischen E,G und ν Das Elastizitätsgesetz für die Volumendehnung Thermische Dehnungen Chemische Dehnungen Das verallgemeinerte Hookesche Gesetz Die Grundgleichungen des Thermo-Chemo-Elastizitätsproblems Der ebene Spannungszustand Definition des ebenen Spannungszustandes Drehung des Koordinatensystems Hauptnormalspannungen Hauptschubspannungen Der Mohrsche Spannungskreis Materialgleichungen für den ebenen Spannungszustand Der ebene Verzerrungszustand Definition des ebenen Verzerrungszustandes Verzerrungen in gedrehten Koordinatensystemen Materialgleichungen für den ebenen Verzerrungszustand

4 X Inhaltsverzeichnis 5.6 Der rotationssymmetrische Spannungs- und Verzerrungszustand Definition zur Rotationssymmetrie Stoffgesetze für Rotationssymmetrie Grundlagen der Festigkeitslehre für mehrachsige Spannungszustände Einfluss der Materialeigenschaft Einfluss des Spannungszustandes: Die Vergleichsspannungshypothese Hauptnormalspannungshypothese nach Rankine Schubspannungshypothese nach Tresca Deviatorspannungshypothese nach (Huber, Hencky) von Mises Aufgaben zu Kapitel Schubspannungen in Biegebalken Definitionen zur Schubspannung Schubspannungen infolge Querkraft in dickwandigen Querschnitten Voraussetzungen und Annahmen Herleitung der Schubspannungsformel aus Gleichgewicht Schubspannungen infolge Querkraft in dünnwandigen Querschnitten Voraussetzungen und Annahmen Herleitung der Schubspannungsformel aus Gleichgewicht Praktische Berechnung von Schubspannungen Der Schubmittelpunkt von dünnwandigen Querschnitten Grundlagen Praktische Berechnung des Schubmittelpunktes Der schubweiche Balken nach Tymoschenko Grundlagen Voraussetzungen und Annahmen Herleitung der Grundgleichungen Auswertung der Grundgleichungen Aufgaben zu Kapitel Die technische Torsionstheorie Grundlagen Begriffe zur technischen Torsionstheorie Einteilungen zur Torsion Voraussetzungen Die Gleichgewichtsbedingung Torsion von Kreis- und Kreisringquerschnitten Voraussetzungen und Annahmen Herleitung der Grundgleichungen Auswertung der Grundgleichungen Dimensionierung von Wellen Schraubenfedern: Schubspannungen und Steifigkeiten St.-Venantsche Torsion dünnwandiger geschlossener Querschnitte Voraussetzungen und Annahmen

5 Inhaltsverzeichnis XI Herleitung der Grundgleichungen Auswertung der Grundgleichungen Berechnung der Verwölbung St.-Venantsche Torsion dünnwandiger offener Querschnitte Voraussetzungen und Annahmen Dünnwandige Rechteckquerschnitte Zusammengesetzte dünnwandige offene geradlinige Querschnitte Zusammengesetzte dünnwandige offene Querschnitte St.-Venantsche Torsion beliebiger Querschnitte Voraussetzungen und Annahmen Herleitung der Grundgleichungen Auswertung der Grundgleichungen mit der Torsionsfunktion Analogien zur Torsion beliebiger Querschnitte Kombinierte Beanspruchung von Stabsystemen Aufgaben zu Kapitel Energiemethoden der Elastostatik Äußere Arbeit und komplementäre Arbeit Die Arbeitssätze von Betti und Maxwell Zwei Arbeitssätze der Elastostatik Der homogene Zug/Druck-Stab Der dreidimensionale Körper unter mechanischer Belastung Komplementäre Formänderungsenergien des Einzelstabes Der Arbeitssatz für Stabsysteme Die Methode der Hilfskräfte Der Balken unter mechanischer Belastung Der Stab unter thermo-mechanischer Belastung Die Überlagerungstabellen Das Kraftgrößenverfahren für statisch unbestimmte Systeme Der Reduktionssatz Aufgaben zu den Abschnitten 8.3 und Die Sätze von Engesser, Castigliano und Menabrea Der Satz von Engesser und 1. Satz von Castigliano Der Satz von Menabrea Der 2. Satz von Castigliano Aufgaben zu Abschnitt Zwei virtuelle Arbeitsprinzipien der Elastostatik Virtuelle Verformungs- und Kraftgrößen Das Prinzip der virtuellen Verschiebungen Das Prinzip der virtuellen Kräfte Aufgaben zu Abschnitt Die Finite-Elemente-Methode für den Balken Diskretisierung, Prinzip der virtuellen Verschiebungen, N- und B-Matrizen

6 XII Inhaltsverzeichnis Virtuelle Arbeit der äußeren Kräfte: Herleitung der Elementlastmatrix Virtuelle Formänderungsarbeit: Herleitung der Elementsteifigkeitsmatrix Vier Eigenschaften der Elementsteifigkeitsmatrix Herleitung des Finite-Elemente-Gleichungssystems durch Assemblierung Lösung des Finite-Elemente-Gleichungssystems Berechnung von Lagerreaktionen und Schnittgrößen durch Rückrechnung Aufgaben zu Abschnitt Potenzialfunktionen Eigenschaften von Potenzialkräften Der Satz vom stationären Wert des Gesamtpotenzials Aufgaben zu Abschnitt Zusammenfassung zu Energiemethoden Stabilität elastischer Stäbe Einführung Kritische Lasten nach Theorie 2. Ordnung Der Eulersche Knickstab (der 2. Euler-Fall) Elastische Stäbe mit beliebigen Randbedingungen Praktische Berechnung von kritischen Lasten elastischer Stabsysteme Die vier Eulerschen Knickfälle Statische Ersatzsysteme mit Hilfe von Ersatzfedersteifigkeiten Näherungslösungen von Eigenwertgleichungen für Druckstäbe mit einer Feder Die Euler-Hyperbel Energiemethoden zur Stabilität Energetische Eigenschaften von Gleichgewichtslagen Das Gesamtpotenzial des elastischen Biegestabes Praktische Berechnung zur energetischen Untersuchung der Stabilität Energetisches Näherungsverfahren: Der Rayleigh-Quotient Biegeknicken elastischer Stäbe Aufgaben zu Kapitel Einführung in Hybridstrukturen Grundlagen Ideelle Querschnittswerte für Hybridquerschnitte Definitionen von ideellen Querschnittswerten Ideelle Flächenmomente 2. Ordnung bei Verschiebung der Koordinatenachsen Ideelle Flächenmomente 2. Ordnung bei Verdrehung der Koordinatenachsen Schiefe Biegung mit Normalkraft von Hybridbalken

7 Inhaltsverzeichnis XIII Voraussetzungen und Annahmen Die Grundgleichungen der schiefen Biegung des Hybridbalkens Auswertung der Grundgleichungen Sonderfall: Koordinatensystem im ideellen Schwerpunkt Sonderfall: Transformation auf ideelle Hauptachsen Sonderfall: Koordinatenachsen sind gleichzeitig ideelle Hauptachsen Sonderfall: Gerade Biegung ohne Normalkraft Schubspannungen infolge Querkraft in Hybridquerschnitten Der ideelle Schubmittelpunkt von dünnwandigen Hybridquerschnitten Torsion von Hybridstäben Stabilität elastischer Hybridstäbe Aufgaben zu Kapitel A Anhang A Das Boltzmannsche Superpositionsprinzip B Lineare Näherungen von nichtlinearen Funktionen C Unbestimmte Integrale, siehe z.b. [4] D Trigonometrische Beziehungen, siehe z.b. [4] E Beweise zu zwei virtuellen Arbeitsprinzipien im dreidimensionalen Fall E.1 Grundlagen E.2 Die statische Randbedingung E.3 Beweis zum Prinzip der virtuellen Verschiebungen (P.d.v.V.) E.4 Beweis zum Prinzip der virtuellen Kräfte (P.d.v.K.) F Das Prinzip der virtuellen Kräfte für Stabsysteme G Die Methode der Hilfskräfte für thermo-mechanische Belastung H Lösungen zu den Übungsaufgaben Literaturverzeichnis Index

8

Formelsammlung. für die Klausur. Technische Mechanik I & II

Formelsammlung. für die Klausur. Technische Mechanik I & II Formelsammlung für die Klausur Technische Mechanik I & II Vorwort Diese Formelsammlung ist dazu gedacht, das Suchen und Herumblättern in den Büchern während der Klausur zu vermeiden und somit Zeit zu sparen.

Mehr

Inhaltsverzeichnis 1 Matrizenrechnung 2 Grundgleichungen der Elastizitätstheorie 3 Finite-Element-Methode für Stabwerke

Inhaltsverzeichnis 1 Matrizenrechnung 2 Grundgleichungen der Elastizitätstheorie 3 Finite-Element-Methode für Stabwerke IX Inhaltsverzeichnis 1 Matrizenrechnung... 1 1.1 Matrizen und Vektoren... 1 1.2 Matrizenalgebra... 3 1.2.1 Addition und Subtraktion... 3 1.2.2 Multiplikation... 4 1.2.3 Matrizeninversion... 6 1.3 Gleichungssysteme...

Mehr

Finite Elemente in der Baustatik

Finite Elemente in der Baustatik Horst Werkle Finite Elemente in der Baustatik Statik und Dynamik der Stab- und Flachentragwerke 3., aktualisierte und erweiterte Auflage mit 305 Abbildungen und 43 Tabellen vieweg IX Inhaltsverzeichnis

Mehr

Leichtbau- Konstruktion

Leichtbau- Konstruktion Bernd Klein Leichtbau- Konstruktion Berechnungsgrundlagen und Gestaltung 8., überarbeitete und erweiterte Auflage Mit 341 Abbildungen und Tabellen sowie umfangreichen Übungsaufgaben zu allen Kapiteln des

Mehr

Finite Elemente in der Baustatik

Finite Elemente in der Baustatik Horst Werkle Finite Elemente in der Baustatik Statik und Dynamik der Stab- und Flächentragwerke Mit 208 Abbildungen, 36 Tabellen und zahlreichen Beispielen 2., überarbeitete und erweiterte Auflage vieweg

Mehr

Berechnung statisch unbestimmter Systeme mit Hilfe des Kraftgrößenverfahrens

Berechnung statisch unbestimmter Systeme mit Hilfe des Kraftgrößenverfahrens Berechnung statisch unbestimmter Systeme mit Hilfe des Kraftgrößenverfahrens Bachelorprojekt eingereicht am Institut für Baustatik der Technischen Universität Graz im Wintersemester 2009/20 Verfasser:

Mehr

Technische Mechanik 2 (Festigkeitslehre)

Technische Mechanik 2 (Festigkeitslehre) Technische Mechanik 2 (Festigkeitslehre) Einführung: - Motivation - Grundbegriffe - Annahmen HAW Hamburg FB MP Ihlenburg TM2/ Einführung 3 Form und Material Bauteile sind gekennzeichnet durch ihre Geometrie

Mehr

Heinz Dieter Motz. Ingenieur-Mechanik

Heinz Dieter Motz. Ingenieur-Mechanik Heinz Dieter Motz. Ingenieur-Mechanik Ingenieur-Mechanik Technische Mechanik fur Studium und Praxis Prof. Dr. rer. sec. Dipl.-Ing. Heinz Dieter Motz VDlVERLAG Die Deutsche Bibliothek - CIP-Einheitsaufnahme

Mehr

FEM. Finite Elemente Methode. Diese Unterlagen dienen gemäß 53, 54 URG ausschließlich der Ausbildung an der Hochschule Bremen.

FEM. Finite Elemente Methode. Diese Unterlagen dienen gemäß 53, 54 URG ausschließlich der Ausbildung an der Hochschule Bremen. FEM Finite Elemente Methode Diese Unterlagen dienen gemäß 53, 54 URG ausschließlich der Ausbildung an der Hochschule Bremen. Vorlesung FEM INHALT 1.Einleitung 1.1.Historischer Überblick über die Finite

Mehr

Aufgabensammlung Werkstoffmechanik

Aufgabensammlung Werkstoffmechanik Institut für Mechanik und Fluiddynamik (IMFD) Lehrstuhl für Technische Mechanik Festkörpermechanik Prof. Dr. rer. nat. habil. Meinhard Kuna Aufgabensammlung Werkstoffmechanik Wintersemester 2013 Freiberg,

Mehr

1 Einleitung 1 1.1 Motivation... 1 1.2 Zielsetzung... 4 1.3 Aufbau und Gliederung der Arbeit... 5

1 Einleitung 1 1.1 Motivation... 1 1.2 Zielsetzung... 4 1.3 Aufbau und Gliederung der Arbeit... 5 1 Einleitung 1 1.1 Motivation.................................... 1 1.2 Zielsetzung................................... 4 1.3 Aufbau und Gliederung der Arbeit...................... 5 2 Hygromechanische

Mehr

Holzbau. Teill Grundlagen 4., neubearbeitete und erweiterte Auflage 1991. Werner-Verlag. Begründet von Prof. Dipl.-Ing.

Holzbau. Teill Grundlagen 4., neubearbeitete und erweiterte Auflage 1991. Werner-Verlag. Begründet von Prof. Dipl.-Ing. Begründet von Prof. Dipl.-Ing. Gerhard Werner Neubearbeitet von Prof. Dr.-Ing. Günter Steck Holzbau Teill Grundlagen 4., neubearbeitete und erweiterte Auflage 1991 Werner-Verlag Inhaltsverzeichnis Teil

Mehr

Kontrolle von Beispielen zum Kraftgrößenverfahren mit RuckZuck

Kontrolle von Beispielen zum Kraftgrößenverfahren mit RuckZuck Kontrolle von Beispielen zum Kraftgrößenverfahren mit RuckZuck Bachelor Projekt eingereicht am Institut für Baustatik der Technischen Universität Graz im November 2009 Verfasser: Betreuer: Mario Jackisch

Mehr

2 Festigkeitsberechnung bei ruhender Beanspruchung 2.1 Normalspannungshypothese (spröde Ws) 3.2 Vergleichsspannung ruhende Belastung und zäher Ws:

2 Festigkeitsberechnung bei ruhender Beanspruchung 2.1 Normalspannungshypothese (spröde Ws) 3.2 Vergleichsspannung ruhende Belastung und zäher Ws: Formelsammlung Dimensionieren I 1 Grundlagen Ablauf: 1. Betriebszustände bestimmen 2. Kritische Bauteile auswählen 3. Bauteile freilegen und äussere Kräfte/ Momente (Belastung) und Modellbildung bestimmen

Mehr

BERECHNUNGEN VON QUERSCHNITTS-

BERECHNUNGEN VON QUERSCHNITTS- Rolf Kindmann Henning Uphoff BERECHNUNGEN VON QUERSCHNITTS- KENNWERTEN UND SPANNUNGEN NACH DER ELASTIZITÄTSTHEORIE Entwurf vom 05.06.2014 Veröffentlichung des Lehrstuhls für Stahl-, Holz- und Leichtbau

Mehr

POS: 001 Bezeichnung: Hallendach Thermodachelemente System M 1 : 75 1 2 3 45 9.10 BAUSTOFF : S 355 E-Modul E = 21000 kn/cm2 γm = 1.10 spez. Gewicht : 7.85 kg/dm3 QUERSCHNITTSWERTE Quersch. Profil I A Aq

Mehr

Forschungszentrum Karlsruhe. FE-Analyse einer Patientinauflage

Forschungszentrum Karlsruhe. FE-Analyse einer Patientinauflage Forschungszentrum Karlsruhe Technik und Umwelt Wissenschaftliche Berichte FZKA 6451 FE-Analyse einer Patientinauflage H. Fischer, A. Grünhagen Institut für Medizintechnik und Biophysik Arbeitsschwerpunkt

Mehr

Stahlbau Grundlagen. Der plastische Grenzzustand: Plastische Gelenke und Querschnittstragfähigkeit. Prof. Dr.-Ing. Uwe E. Dorka

Stahlbau Grundlagen. Der plastische Grenzzustand: Plastische Gelenke und Querschnittstragfähigkeit. Prof. Dr.-Ing. Uwe E. Dorka Stahlbau Grundlagen Der plastische Grenzzustand: Plastische Gelenke und Querschnittstragfähigkeit Prof. Dr.-Ing. Uwe E. Dorka Einführungsbeispiel: Pfette der Stahlhalle Pfetten stützen die Dachhaut und

Mehr

Beispiele für gerade (einachsige) und schiefe (zweiachsige) Biegung: Betrachtung der Kräfte und Momente, die auf ein Balkenelement der Länge wirken:

Beispiele für gerade (einachsige) und schiefe (zweiachsige) Biegung: Betrachtung der Kräfte und Momente, die auf ein Balkenelement der Länge wirken: UNIVERITÄT IEGEN B 10 Lehrstuhl für Baustatik - chiefe Biegung - chiefe Biegung Kommt es bei einem Balken nicht nur u Durchbiegungen w in -Richtung, sondern auch u Durchbiegungen v in -Richtung, so spricht

Mehr

Faserverbundstrukturen unter dem Gesichtspunkt werkstoffhybrider Bauweisen

Faserverbundstrukturen unter dem Gesichtspunkt werkstoffhybrider Bauweisen Faserverbundstrukturen unter dem Gesichtspunkt werkstoffhybrider Bauweisen Institut für Leichtbau Universität der Bundeswehr München Prof. Dr.-Ing. Helmut Rapp Hochleistungsstrukturen im Leichtbau 25.

Mehr

Simulation in der kommunalen Abwasserreinigung

Simulation in der kommunalen Abwasserreinigung Michaela Hunze Simulation in der kommunalen Abwasserreinigung Grundlagen, Hintergründe und Anwendungsfälle Ein Lehrbuch für Anfänger und Fortgeschrittene Oldenbourg Industrieverlag Inhalt s Verzeichnis

Mehr

Berechnung von Trägerrosten mittels Kraftgrößenmethode

Berechnung von Trägerrosten mittels Kraftgrößenmethode Berechnung von Trägerrosten mittels Kraftgrößenmethode Bachelor Projekt eingereicht am Institut für Baustatik der Technischen Universität Graz im Oktober 2010 Verfasser: Betreuer: Novak Friedrich Dipl.-Ing.

Mehr

AUTODESK SIMULATION MECHANICAL / MULTIPHYSICS

AUTODESK SIMULATION MECHANICAL / MULTIPHYSICS AUTODESK SIMULATION MECHANICAL / MULTIPHYSICS ERGEBNISSE UNTERSCHIEDLICHER ANALYSEARTEN KOMBINIEREN Ein umfangreiches Werkzeugset für die mechanische Simulation zur Bestimmung des Produktverhaltens, u.

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Hans-Hermann Prüser. Konstruieren im Stahlbetonbau 1. Grundlagen mit Anwendungen im Hochbau ISBN: 978-3-446-41618-5

Inhaltsverzeichnis. Hans-Hermann Prüser. Konstruieren im Stahlbetonbau 1. Grundlagen mit Anwendungen im Hochbau ISBN: 978-3-446-41618-5 Inhaltsverzeichnis Hans-Hermann Prüser Konstruieren im Stahlbetonbau 1 Grundlagen mit Anwendungen im Hochbau ISBN: 978-3-446-41618-5 Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/978-3-446-41618-5

Mehr

Lösungen TM I Statik und Festigkeitslehre

Lösungen TM I Statik und Festigkeitslehre Technische Mechanik I L Lösungen TM I Statik und Festigkeitslehre Modellbildung in der Mechanik N Pa (Pascal). m.4536kg.38slug [a] m, [b] dimensionslos, [c] m, [d] m Dichte: kgm 3.94 3 slugft 3 Geschwindigkeit:

Mehr

TECHNISCHE UNIVERSITÄT DRESDEN. Fakultäten ELEKTROTECHNIK UND INFORMATIONSTECHNIK MASCHINENWESEN VERKEHRSWISSENSCHAFTEN FRIEDRICH LIST

TECHNISCHE UNIVERSITÄT DRESDEN. Fakultäten ELEKTROTECHNIK UND INFORMATIONSTECHNIK MASCHINENWESEN VERKEHRSWISSENSCHAFTEN FRIEDRICH LIST TECHNISCHE UNIVERSITÄT DRESDEN Fakultäten ELEKTROTECHNIK UND INFORMATIONSTECHNIK MASCHINENWESEN VERKEHRSWISSENSCHAFTEN FRIEDRICH LIST Vorkurs Master-Studiengang MECHATRONIK (ab Immatrikulationsjahrgang

Mehr

Christof Gebhardt. Konstruktionsbegleitende Berechnung mit. FEM-Simulation für Konstrukteure HANSER

Christof Gebhardt. Konstruktionsbegleitende Berechnung mit. FEM-Simulation für Konstrukteure HANSER Christof Gebhardt Konstruktionsbegleitende Berechnung mit FEM-Simulation für Konstrukteure HANSER Inhalt 1 Vorteile der konstruktionsbegleitenden FEM 11 2 Voraussetzungen 19 3 Grundlagen 23 3.1 h-methode

Mehr

Eine statische Analyse des Wilson-Elements

Eine statische Analyse des Wilson-Elements Prof. Dr.-Ing. Friedel Hartmann Fachgebiet Baustatik Fachbereich 14 Bauingenieurwesen Diplomarbeit 1 Eine statische Analyse des Wilson-Elements von Oliver Carl Bearbeitungszeit: 17. Dezember 2002 bis 12.

Mehr

Thermische und statische Analysen zur Beurteilung der Tragfähigkeit im Brandfall

Thermische und statische Analysen zur Beurteilung der Tragfähigkeit im Brandfall Hans-Weigel-Str. 2b 04319 Leipzig Telefon: 0341 6582-186 Thermische und statische Analysen zur Beurteilung der Tragfähigkeit im Brandfall Validierung numerischer Berechnungen Projekt Nr.: 6.1/13-010 Berechnete

Mehr

Konstruktionsbegleitende Berechnung mit ANSYS DesignSpace

Konstruktionsbegleitende Berechnung mit ANSYS DesignSpace Konstruktionsbegleitende Berechnung mit ANSYS DesignSpace FEM-Simulation für Konstrukteure von Christof Gebhardt 1. Auflage Hanser München 2009 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 446

Mehr

Untersuchung und Modellierung des Spannungsfeldes an der GeneSys-Bohrung

Untersuchung und Modellierung des Spannungsfeldes an der GeneSys-Bohrung Untersuchung und Modellierung des Spannungsfeldes an der GeneSys-Bohrung Stefanie Krug 1, Jörn Löhken 2, Thomas Röckel 3 & Torsten Tischner 1 1 Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe, Hannover

Mehr

1. Rotation um eine feste Achse

1. Rotation um eine feste Achse 1. Rotation um eine feste Achse Betrachtet wird ein starrer Körper, der sich um eine raumfeste Achse dreht. z ω Das Koordinatensystem wird so gewählt, dass die Drehachse mit der z-achse zusammenfällt.

Mehr

Technische Mechanik I Dr.-Ing. Dr. rer. nat. Jahn

Technische Mechanik I Dr.-Ing. Dr. rer. nat. Jahn Technische Mechanik I Dr.-Ing. Dr. rer. nat. Jahn Jennifer Peter und Daniela Hermsdorff WS 05/06 Inhaltsverzeichnis 1 Grundlagen 4 1.1 Einteilungen der Mechanik...................... 4 1.2 Größen und Einheiten........................

Mehr

Zur Beteiligung aussteifender Bauteile. beim Nachweis der Gesamtstabilität von Geschoßbauten

Zur Beteiligung aussteifender Bauteile. beim Nachweis der Gesamtstabilität von Geschoßbauten Ingenieurbüro für Baukonstruktionen, Prüfingenieur für Baustatik, Beratende Ingenieure BDB VDI VPI Staatlich anerkannte Sachverständige für Schall- u. Wärmeschutz, Mitglieder Ingenieurkammer-Bau NRW Scheidemannstr.

Mehr

Zugversuch. Laborskript für WP-14 WS 13/14 Zugversuch. 1) Theoretische Grundlagen: Seite 1

Zugversuch. Laborskript für WP-14 WS 13/14 Zugversuch. 1) Theoretische Grundlagen: Seite 1 Laborskript für WP-14 WS 13/14 Zugversuch Zugversuch 1) Theoretische Grundlagen: Mit dem Zugversuch werden im Normalfall mechanische Kenngrößen der Werkstoffe unter einachsiger Beanspruchung bestimmt.

Mehr

INSTITUT FÜR FILM UND BILD IN WISSENSCHAFT UND UNTERRICHT HOCHSCHULFILM C 558/1949

INSTITUT FÜR FILM UND BILD IN WISSENSCHAFT UND UNTERRICHT HOCHSCHULFILM C 558/1949 INSTITUT FÜR FILM UND BILD IN WISSENSCHAFT UND UNTERRICHT HOCHSCHULFILM C 558/1949 Aus dem Sparmungsoptischen Laboratorium der Technischen Hochschule München Spannungsoptik Von Prof. Dr. L. Föppl und Prof.

Mehr

1.5 Kräfte und Spannungen

1.5 Kräfte und Spannungen 04-10080 Messtechnik / Sensorik (MS1) 5 1.5 Kräfte und Spannungen Für die Berechung von Werkstoffbeanspruchungen, die Auslegung von Antrieben und viele andere Anwendungen ist die Kenntnis der mechanischen

Mehr

Spieltheorie. Thomas Riechmann. Verlag Franz Vahlen München. 3., vollständig überarbeitete Auflage. von

Spieltheorie. Thomas Riechmann. Verlag Franz Vahlen München. 3., vollständig überarbeitete Auflage. von Spieltheorie von Thomas Riechmann 3., vollständig überarbeitete Auflage Verlag Franz Vahlen München Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 1 1.1 Entscheidungstheorie und Spieltheorie 1 1.2 Präferenzen und Präferenzaxiome

Mehr

14 Überlagerung einfacher Belastungsfälle

14 Überlagerung einfacher Belastungsfälle 85 De bsher betrachteten speellen Belastungsfälle treten n der Technk. Allg. ncht n rener orm auf, sondern überlagern sch. Da de auftretenden Verformungen klen snd und en lnearer Zusammenhang wschen Verformung

Mehr

Der Elastizitätsmodul

Der Elastizitätsmodul Der Elastizitätsmodul Stichwort: Hookesches Gesetz 1 Physikalische Grundlagen Jedes Material verormt sich unter Einwirkung einer Krat. Diese Verormung ist abhängig von der Art der Krat (Scher-, Zug-, Torsionskrat

Mehr

ISBN 3-528-28837-X Vieweg Verlag - Wiesbaden 1 ALLGEMEINE TECHNISCHE, WIRTSCHAFTLICHE UND HISTORISCHE ASPEKTE... 1

ISBN 3-528-28837-X Vieweg Verlag - Wiesbaden 1 ALLGEMEINE TECHNISCHE, WIRTSCHAFTLICHE UND HISTORISCHE ASPEKTE... 1 Seite 1 Inhaltsverzeichnis Stahlbau ISBN 3-528-28837-X Vieweg Verlag - Wiesbaden Inhaltsverzeichnis 1 ALLGEMEINE TECHNISCHE, WIRTSCHAFTLICHE UND HISTORISCHE ASPEKTE... 1 1.1 Stahlbau als Industriezweig...

Mehr

Alleinstellungsmerkmale und Vorteile von Creo Simulate (mit Advanced)

Alleinstellungsmerkmale und Vorteile von Creo Simulate (mit Advanced) All rights reserved Copyright per DIN 34 Seite 1 Alleinstellungsmerkmale und Vorteile von Creo Simulate (mit Advanced) Dr. Stefan Reul x y z PRETECH GmbH März 2012 All rights reserved Copyright per DIN

Mehr

Inhalt. Bezeichnungen und Abkürzungen... XVII

Inhalt. Bezeichnungen und Abkürzungen... XVII Bezeichnungen und Abkürzungen...................... XVII 1 Einleitung................................. 1 1.1 Tragwerke aus Vollholz....................... 1 1.2 Tragwerke aus BSH und Sonderbauarten.............

Mehr

Ruckzuck Symbolleisten

Ruckzuck Symbolleisten Ruckzuck Symbolleisten Automatische Berechnung Theorie I. Ordnung, II. Ordn., Stabilität, Dyynamik, Knicklänge Bemessung,.., N, Q, M, Biegelinie, Auflagerkräfte, Stabergebnis, min/max. je Stab, Knotenwerte

Mehr

Pulver und Schüttgüter

Pulver und Schüttgüter Dietmar Schulze Pulver und Schüttgüter Fließeigenschaften und Handhabung Mit 350 Abbildungen Springer XI 1. Einführung 1 1.1 Häufig auftretende Probleme mit Schüttgütern 1 1.2 Meilensteine der Schüttguttechnik

Mehr

Simulation von Kabeln und Schläuchen - Anforderungen und Einflüsse -

Simulation von Kabeln und Schläuchen - Anforderungen und Einflüsse - Simulation von Kabeln und Schläuchen - Anforderungen und Einflüsse - Dem Fachbereich Informatik der Universität Koblenz-Landau zur Erlangung des akademischen Grades eines Dr. rer. nat. eingereichte Dissertation

Mehr

S T A T I K / F E S T I G K E I T S L E H R E 8) FESTIGKEITSLEHRE

S T A T I K / F E S T I G K E I T S L E H R E 8) FESTIGKEITSLEHRE BAULEITER HOCHBAU S T A T I K / F E S T I G K E I T S L E H R E 8) FESTIGKEITSLEHRE 1) Allgemeines 2) Spannung und Festigkeit 3) Tragsicherheit, Sicherheitsgrad, Bemessungswerte 4) Zug- und Druckspannungen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V. Symbolverzeichnis... XIII

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V. Symbolverzeichnis... XIII Inhaltsverzeichnis Vorwort................................................................. V Symbolverzeichnis...................................................... XIII Kapitel 1: Einführung......................................................

Mehr

Einflusslinien und ihre Anwendung

Einflusslinien und ihre Anwendung Einflusslinien und ihre Anwendung Bachelor Projekt eingereicht am Institut für Baustatik der Technischen Universität Graz im Mai 2009 Verfasser: Betreuer: Christiana Köppl Dipl. Ing. Klaus Thöni II Inhaltsverzeichnis

Mehr

Technische Mechanik 1

Technische Mechanik 1 Ergänzungsübungen mit Lösungen zur Vorlesung Aufgabe 1: Geben Sie die Koordinaten der Kraftvektoren im angegebenen Koordinatensystem an. Gegeben sind: F 1, F, F, F 4 und die Winkel in den Skizzen. Aufgabe

Mehr

von Werkstoffkennwerten

von Werkstoffkennwerten 9.4 Werkstoffkennwerte Stoffgesetze Das Werkstoffverhalten wird durch Werkstoffkennwerte beschrieben, deren experimentelle Ermittlung Gegenstand der Werkstoffkunde ist. Als Stoffgesetze bezeichnet man

Mehr

Schnittkraftermittlung mittels Bi-linearer Arbeitslinien

Schnittkraftermittlung mittels Bi-linearer Arbeitslinien Schnittkraftermittlung mittels Bi-linearer Arbeitslinien Bachelor Projekt eingereicht am Institut für Baustatik der Technischen Universität Graz im November 2011 Verfasser: Betreuer: Manuel Thalhammer

Mehr

6 Allgemeine Theorie des elektromagnetischen Feldes im Vakuum

6 Allgemeine Theorie des elektromagnetischen Feldes im Vakuum 6 ALLGEMEINE THEORIE DES ELEKTROMAGNETISCHEN FELDES IM VAKUUM 25 Vorlesung 060503 6 Allgemeine Theorie des elektromagnetischen Feldes im Vakuum 6.1 Grundaufgabe der Elektrodynamik Gegeben: Ladungsdichte

Mehr

Zh. Zhang. Freistrahlturbinen. Hydromechanik und Auslegung. fya Springer

Zh. Zhang. Freistrahlturbinen. Hydromechanik und Auslegung. fya Springer Zh. Zhang Freistrahlturbinen Hydromechanik und Auslegung fya Springer Inhaltsverzeichnis Einleitung 1 1 Arbeitsprinzip von Pelton-Turbinen 11 1.1 Umwandlung von hydraulischer Energie in mechanische Energie..

Mehr

Inhalt. Einleitung... Vorwort... Zum Inhalt des Buches... Danksagung...

Inhalt. Einleitung... Vorwort... Zum Inhalt des Buches... Danksagung... Inhalt Einleitung............................................................... Vorwort................................................................... Zum Inhalt des Buches......................................................

Mehr

Feinwerktechnische Konstruktion

Feinwerktechnische Konstruktion Feinwerktechnische Konstruktion Kapitel 1: Konstruktion und Festigkeit Prof. Dr.-Ing. Andreas Ettemeyer Dipl.-Ing. Otto Olbrich Fachhochschule München Fachbereich 06 Feinwerk- und Mikrotechnik Version

Mehr

1.4.1 Importformate... 4 1.4.2 Exportformate... 4 1.5 Inventor für Schüler und Studenten... 5

1.4.1 Importformate... 4 1.4.2 Exportformate... 4 1.5 Inventor für Schüler und Studenten... 5 Inhalt 1 Einführung... 1 1.1 Autodesk Inventor... 1 1.2 Die Grenzen der Simulation... 3 1.3 Was fehlt... 3 1.4 Inventor-Schnittstellen... 4 1.4.1 Importformate... 4 1.4.2 Exportformate... 4 1.5 Inventor

Mehr

Institut für Stahlbau. Datum: Name: Zeit: Mat. Nr.: : Belastung: nkt) S 235. Material: Querschnitt. Querschnitt:

Institut für Stahlbau. Datum: Name: Zeit: Mat. Nr.: : Belastung: nkt) S 235. Material: Querschnitt. Querschnitt: Institut für Stahlbau Univ.-Prof. Dr.techn. Harald Unterweger 1. Klausur zur LV Stahlbau GL (1.WH) Datum: 4. Juli 2012 Zeit: 50 min Name: Mat.Nr.: BEISPIEL 1: Geschweißter Querschnitt 560 x12 mm Stahlgüte

Mehr

Die Finite Elemente Methode (FEM) gibt es seit über 50 Jahren

Die Finite Elemente Methode (FEM) gibt es seit über 50 Jahren Die Finite Elemente Methode (FEM) gibt es seit über 50 Jahren Aber es gibt bis heute kein Regelwerk oder allgemein gültige Vorschriften/Normen für die Anwendung von FEM-Analysen! Es gibt nur sehr vereinzelt

Mehr

FINITE ELEMENTE ANALYSE für Vollzeit-Studenten des Masterstudiengangs (MSc) Fahrzeugingenieurwesen 2. HAUSAUFGABE

FINITE ELEMENTE ANALYSE für Vollzeit-Studenten des Masterstudiengangs (MSc) Fahrzeugingenieurwesen 2. HAUSAUFGABE FINITE ELEMENTE ANALYSE für Vollzeit-Studenten des Masterstudiengangs (MSc) Fahrzeugingenieurwesen 2. HAUSAUFGABE Bekannt sind die Dimensionen des Tragwerkes in dem Bild (siehe Anlage 1): (, ), sein Elastizitätsmodul

Mehr

Bestimmen Sie für den dargestellten Balken die Auflagerkräfte sowie die N-, Q- und M-Linie (ausgezeichnete Werte sind anzugeben).

Bestimmen Sie für den dargestellten Balken die Auflagerkräfte sowie die N-, Q- und M-Linie (ausgezeichnete Werte sind anzugeben). Technische Universität Darmstadt Technische Mechanik I B 13, G Kontinuumsmechanik Wintersemester 007/008 Prof. Dr.-Ing. Ch. Tsakmakis 9. Lösungsblatt Dr. rer. nat. P. Grammenoudis 07. Januar 008 Dipl.-Ing.

Mehr

STATISCHE BERECHNUNG "Traverse Typ Foldingtruss F52F" Länge bis 24,00m Elementlängen 0,60m - 0,80m - 1,60m - 2,40m Taiwan Georgia Corp.

STATISCHE BERECHNUNG Traverse Typ Foldingtruss F52F Länge bis 24,00m Elementlängen 0,60m - 0,80m - 1,60m - 2,40m Taiwan Georgia Corp. Ing. Büro für Baustatik 75053 Gondelsheim Tel. 0 72 52 / 9 56 23 Meierhof 7 STATISCHE BERECHNUNG "Traverse Typ Foldingtruss F52F" Länge bis 24,00m Elementlängen 0,60m - 0,80m - 1,60m - 2,40m Taiwan Georgia

Mehr

Technische Mechanik. Alfred Böge

Technische Mechanik. Alfred Böge Alfred Böge Technische Mechanik Statik - Dynamik - Fluidmechanik - Festigkeitslehre 29., überarbeitete und erweiterte Auflage Mit 569 Abbildungen, 15 Tabellen, 22 Arbeitsplänen, 15 Lehrbeispielen und 47

Mehr

Grundlagen der Strömungsmechanik

Grundlagen der Strömungsmechanik Franz Durst Grundlagen der Strömungsmechanik Eine Einführung in die Theorie der Strömungen von Fluiden Mit 349 Abbildungen, davon 8 farbig QA Springer Inhaltsverzeichnis Bedeutung und Entwicklung der Strömungsmechanik

Mehr

Berufsmatura / Physik Seite 2/18

Berufsmatura / Physik Seite 2/18 Berufsmatura / Physik Seite 1/18 Schulinterner Lehrplan nach RLP 001 Gültig ab 005 Physik BM 1 SLP 005 Allgemeine Bildungsziele Physik erforscht mit experimentellen und theoretischen Methoden die messend

Mehr

Avatare in Katastrophensimulationen

Avatare in Katastrophensimulationen Andreas Siemon Avatare in Katastrophensimulationen Entwicklung eines Katastrophen-Trainings-Systems zur Darstellung von Beteiligten in Großschadenslagen kassel university press Tabellenverzeichnis xiii

Mehr

Zur Verklebung von Wärmedämmverbundsystemen auf Beplankungswerkstoffen des Holzrahmenbaus

Zur Verklebung von Wärmedämmverbundsystemen auf Beplankungswerkstoffen des Holzrahmenbaus Zur Verklebung von Wärmedämmverbundsystemen auf Beplankungswerkstoffen des Holzrahmenbaus von Jörg Röder aus Immert der Fakultät VI der Technischen Universität Berlin zur Erlangung des akademischen Grades

Mehr

Mechanik der Kontinua Guido Schmitz, 15.02.02

Mechanik der Kontinua Guido Schmitz, 15.02.02 Mechani der Kontinua Guido Schmitz, 15.0.0 4.10 Smart Materials Bisher hatten wir die Verformung von ondensierter Materie ausschließlich als Antwort auf äußere mechanische Kräfte disutiert. Es gibt edoch

Mehr

Finite Differenzen und Elemente

Finite Differenzen und Elemente Dietrich Marsal Finite Differenzen und Elemente Numerische Lösung von Variationsproblemen und partiellen Differentialgleichungen Mit 64 Abbildungen Springer-Verlag Berlin Heidelberg NewYork London Paris

Mehr

Inhaltsverzeichnis TABELLENVERZEICHNIS. Nagengast, Liane Kunden erfolgreich binden 2011

Inhaltsverzeichnis TABELLENVERZEICHNIS. Nagengast, Liane Kunden erfolgreich binden 2011 V Inhaltsverzeichnis VORWORT III INHALTSVERZEICHNIS V ABBILDUNGSVERZEICHNIS XI TABELLENVERZEICHNIS XIII ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS XVI TEIL A EINLEITUNG 1 1. EINFÜHRUNG IN DIE PROBLEMSTELLUNG 1 1.1 Hohe Investitionen

Mehr

Theoretische Mechanik in Aufgaben mit MATHEMATICA- und MAPLE-Applikationen

Theoretische Mechanik in Aufgaben mit MATHEMATICA- und MAPLE-Applikationen Reinhard Tiebel Theoretische Mechanik in Aufgaben mit MATHEMATICA- und MAPLE-Applikationen WILEY- VCH WILEY-VCH Verlag GmbH & Co. KGaA Inhaltsverzeichnis Vorwort Visualisierungen IX XI 1 Einige Begriffe

Mehr

Stahlbau 1. Name:... Matr. Nr.:...

Stahlbau 1. Name:... Matr. Nr.:... 1/6 Name:... Matr. Nr.:... A. Rechnerischer steil 1. Stabilitätsnachweise Druckstab und Biegeträger Die Druckstäbe (RHS-Profil, I-Profil) werden jeweils zentrisch durch eine Normalkraft (Druckkraft) belastet.

Mehr

Inhaltsverzeichnis Integrierte mechanisch-elektronische Systeme

Inhaltsverzeichnis Integrierte mechanisch-elektronische Systeme Inhaltsverzeichnis 1 Integrierte mechanisch-elektronische Systeme... 1 1.1 VommechanischenzummechatronischenSystem... 1 1.2 Mechanische Systeme und mechatronische Entwicklungen..... 8 1.2.1 MechatronischeSystemedesMaschinenwesens...

Mehr

Technische Mechanik III Teil 1. Formelsammlung

Technische Mechanik III Teil 1. Formelsammlung Unverstät Stuttgart Insttut für Mechank Prof. Dr.-Ing. W. Ehers www.mechbau.un- stuttgart.de Ergänzung zur Voresung Technsche Mechank III Te Formesammung Stand SS 204 etzte Änderung: 30.07.204 Lehrstuh

Mehr

ERGEBNISSE TM I,II UND ETM I,II

ERGEBNISSE TM I,II UND ETM I,II ERGEBNISSE TM I,II UND ETM I,II Lehstuhl fü Technische Mechanik, TU Kaiseslauten WS /2, 8.02.22. Aufgabe: ( TM I, TM I-II, ETM I, ETM I-II) q 0 = 3F a F G a M 0 = 2Fa x a A y z B a a De skizziete Rahmen

Mehr

STATISCHE BERECHNUNG vom 20.04.2012

STATISCHE BERECHNUNG vom 20.04.2012 Projekt : 1020-12 Frank Blasek Beratender Ingenieur Heinestraße 1 D-33142 Büren Tel. +49 2951-937 582-0 Fax +49 2951-937 582-7 info@ifb-blasek.de Ingenieurbüro Frank Blasek Beratender Ingenieur Heinestraße

Mehr

J. Dankert Mathematik

J. Dankert Mathematik Aufgabe 10.1 Man zeige, daß die erste Ableitung der Funktion y = a x 2 + b x + c für einen beliebigen Punkt x i durch die zentrale Differenzenformel exakt wiedergegeben wird. Aufgabe 10.2 Man stelle für

Mehr

Elastische oder verschiebliche Verbungtragwerke Grundsätzliche Analyse und Bemessung speziell für Holz-Beton Verbundtragwerke

Elastische oder verschiebliche Verbungtragwerke Grundsätzliche Analyse und Bemessung speziell für Holz-Beton Verbundtragwerke Elastische oder verschiebliche Verbungtragwerke Grundsätzliche Analyse und Bemessung speziell für Holz-Beton Verbundtragwerke 0 Grundsätzliches Im Gegensatz zu starren Verbundtragwerken - wie etwa Stahl-Beton

Mehr

1 Versuchsziel und Anwendung. 2 Grundlagen und Formelzeichen

1 Versuchsziel und Anwendung. 2 Grundlagen und Formelzeichen Versuch: 1 Versuchsziel und Anwendung Zugversuch Beim Zugversuch werden eine oder mehrere Festigkeits- oder Verformungskenngrößen bestimmt. Er dient zur Ermittlung des Werkstoffverhaltens bei einachsiger,

Mehr

Simulationen mit Unigraphics NX 4

Simulationen mit Unigraphics NX 4 Reiner Anderl Peter Binde Simulationen mit Unigraphics NX 4 Kinematik, FEM und CFD HANSER Inhalt 1 Einleitung 15 1.1 Beispielsammlung, Voraussetzungen und Lernziele 17 1.2 Arbeitsumgebungen 19 1.3 Arbeiten

Mehr

Bitte tragen Sie vor Abgabe Ihren Namen und Matrikel-Nr. ein, versehen Sie jedes Blatt mit einer Seitenzahl und geben Sie auch die Aufgabenblätter ab!

Bitte tragen Sie vor Abgabe Ihren Namen und Matrikel-Nr. ein, versehen Sie jedes Blatt mit einer Seitenzahl und geben Sie auch die Aufgabenblätter ab! Klausur TM1 für WI SS 99 Prüfer: Prof. Dr. M. Lindner NAME: MATRIKEL-NR.: Aufgabe Punkte erreicht 1 20 2 26 3 28 4 26 Summe 100 Bitte tragen Sie vor Abgabe Ihren Namen und Matrikel-Nr. ein, versehen Sie

Mehr

Elektromagnetische Felder

Elektromagnetische Felder Heino Henke Elektromagnetische Felder Theorie und Anwendung 3., erweiterte Auflage Mit 212 Abbildungen und 7 Tabellen * J Springer Inhaltsverzeichnis Zur Bedeutung der elektromagnetischen Theorie 1 1.

Mehr

Taschenbuch Versuchsplanung

Taschenbuch Versuchsplanung Wilhelm Kleppmann Taschenbuch Versuchsplanung Produkte und Prozesse optimieren Praxisreihe Qualitätswissen Herausgegeben von Franz J. Brunner Carl Hanser Verlag München Wien VII Inhalt 1 Einführung 1 1.1

Mehr

Technical Note Nr. 105

Technical Note Nr. 105 Seite 1 von 8 DMS-AUSGANGSSIGNALE BEI FREIER WÄRMEAUSDEHNUNG, NICHT-THERMISCHEN UND THERMISCHEN SPANNUNGEN Einführung Spannungsanalysen haben oft das Ziel, den Spannungszustand eines Teils oder einer Struktur

Mehr

Inhalt 1 Einführung... 1 2 Ausgewählte Begriffe... 10 3 Vorgehensweise im Überblick... 14

Inhalt 1 Einführung... 1 2 Ausgewählte Begriffe... 10 3 Vorgehensweise im Überblick... 14 VII 1 Einführung... 1 1.1 Warum Versuche?... 1 1.2 Warum Statistik?... 1 1.3 Warum Versuchsplanung?... 4 1.4 Welche Art von Ergebnissen kann man erwarten?... 6 1.5 Versuche oder systematische Beobachtung?...

Mehr

Modulhandbuch. Berufsbegleitendes Studium Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen-Maschinenbau. Labor ECTS European Credit Transfer System

Modulhandbuch. Berufsbegleitendes Studium Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen-Maschinenbau. Labor ECTS European Credit Transfer System Technische Hochschule Wildau (FH) Fachbereich Ingenieurwesen / Wirtschaftsingenieurwesen Modulhandbuch Berufsbegleitendes Studium Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen-Maschinenbau Fassung vom 29.07.2009

Mehr

Finite Elemente in der Baustatik

Finite Elemente in der Baustatik Horst Werkle Finite Elemente in der Baustatik Band I Horst Werkle Finite Elemente in der Baustatik Band 1 Lineare Statik der Stab- und Flachentragwerke Die Deutsche Bibliothek - CIP-Einheitsaufnahme Werkle,

Mehr

Inhalt. Vorwort... 1 Einführung... 1. 2 Ausgewählte Begriffe... 11. 3 Vorgehensweise im Überblick... 17

Inhalt. Vorwort... 1 Einführung... 1. 2 Ausgewählte Begriffe... 11. 3 Vorgehensweise im Überblick... 17 Inhalt Vorwort.................................................................. V Inhalt.................................................................... VII 1 Einführung..........................................................

Mehr

Grundlagen der Kinematik und Dynamik

Grundlagen der Kinematik und Dynamik INSTITUT FÜR UNFALLCHIRURGISCHE FORSCHUNG UND BIOMECHANIK Grundlagen der Biomechanik des Bewegungsapparates Grundlagen der Kinematik und Dynamik Dr.-Ing. Ulrich Simon Ulmer Zentrum für Wissenschaftliches

Mehr

Vorwort zur 2. Auflage

Vorwort zur 2. Auflage Vorwort zur 2. Auflage In erstaunlich kurzer Zeit ist die Neuauflage dieses Werkes vollständig vergriffen, worüber sich der Verlag und der Autor bei der Leserschaft herzlich bedanken. In der 2. Auflage

Mehr

Zugversuch. Zugversuch. Vor dem Zugversuch. Verlängerung ohne Einschnürung. Beginn Einschnürung. Probestab. Ausgangsmesslänge L 0 L L L L

Zugversuch. Zugversuch. Vor dem Zugversuch. Verlängerung ohne Einschnürung. Beginn Einschnürung. Probestab. Ausgangsmesslänge L 0 L L L L Zugversuch Zugversuch Vor dem Zugversuch Verlängerung ohne Einschnürung Beginn Einschnürung Bruch Zerrissener Probestab Ausgangsmesslänge L 0 Verlängerung L L L L Verformung der Zugprobe eines Stahls mit

Mehr

Kolloquium zur Bachelorarbeit Alain-B. Nsiama-Leyame 567830 Bachelorstudiengang Produktentwicklung und Produktion WS 2015 / 2016

Kolloquium zur Bachelorarbeit Alain-B. Nsiama-Leyame 567830 Bachelorstudiengang Produktentwicklung und Produktion WS 2015 / 2016 Strukturanalyse einer mittels Rapid-Prototyping gefertigten Pelton-Turbinenschaufel - grundlegende Festigkeitsanalysen sowie Überlegungen zu Materialkennwerten Kolloquium zur Bachelorarbeit Alain-B. Nsiama-Leyame

Mehr

Einführung in die Numerik mit VBA

Einführung in die Numerik mit VBA Stefan Kolling Einführung in die Numerik mit VBA 2005 Fachhochschulverlag DER VERLAG FÜR ANGEWANDTE WISSENSCHAFTEN Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 1 1.1 Einige Grundbegriffe aus der EDV 2 1.1.1 Darstellung

Mehr

Einführung in die Mathematik für Volks- und Betriebswirte

Einführung in die Mathematik für Volks- und Betriebswirte Einführung in die Mathematik für Volks- und Betriebswirte Von Prof. Dr. Heinrich Bader und Prof. Dr. Siegbert Fröhlich Mit 45 A bbildungen 8. A uflage R. Oldenbourg Verlag München Wien INHALTSVERZEICHNIS

Mehr

Einkünfte aus Gewerbebetrieb nach Betriebsveräußerung und Betriebsaufgabe

Einkünfte aus Gewerbebetrieb nach Betriebsveräußerung und Betriebsaufgabe Einkünfte aus Gewerbebetrieb nach Betriebsveräußerung und Betriebsaufgabe von Dr. Franz Dötsch Junstiscne B der Technischen Hochschule Darmstadt Verlag Dr. Otto Schmidt KG Köln Geleitwort des Herausgebers

Mehr

Agile Softwareentwicklung

Agile Softwareentwicklung Agile Softwareentwicklung Werte, Konzepte und Methoden von Wolf-Gideon Bleek, Henning Wolf 2., aktualisierte und erweiterte Auflage Agile Softwareentwicklung Bleek / Wolf schnell und portofrei erhältlich

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Liste der verwendeten Symbole... 1

Inhaltsverzeichnis. Liste der verwendeten Symbole... 1 Inhaltsverzeichnis Liste der verwendeten Symbole... 1 1 Grundlagen der Halbleiterphysik... 7 1.1 Grundlegende Begriffe.................................... 7 1.1.1 Das Bändermodell.... 7 1.1.2 Silizium

Mehr

VORWORT... VI INHALTSVERZEICHNIS... VIII ABBILDUNGSVERZEICHNIS... XIII TABELLENVERZEICHNIS... XVI ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS... XVII 1.EINLEITUNG...

VORWORT... VI INHALTSVERZEICHNIS... VIII ABBILDUNGSVERZEICHNIS... XIII TABELLENVERZEICHNIS... XVI ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS... XVII 1.EINLEITUNG... VIII VORWORT... VI INHALTSVERZEICHNIS... VIII ABBILDUNGSVERZEICHNIS... XIII TABELLENVERZEICHNIS... XVI ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS... XVII 1.EINLEITUNG... 1 1.1 STAND DER WISSENSCHAFTLICHEN FORSCHUNG... 4 1.2

Mehr

Nichtlineare Finite Elemente Simulation mit dem neuen CATIA V5 ANL - Modul. MIVP Ass. Prof. Dr. Manfred Grafinger

Nichtlineare Finite Elemente Simulation mit dem neuen CATIA V5 ANL - Modul. MIVP Ass. Prof. Dr. Manfred Grafinger Nichtlineare Finite Elemente Simulation mit dem neuen CATIA V5 ANL - Modul MIVP Ass. Prof. Dr. Manfred Grafinger Vorschau auf den Inhalt Kurze Vorstellung IKL, MIVP Warum nichtlineare FE-Analysen? Ablauf

Mehr

Fachhochschule Südwestfalen Hochschule für Technik und Wirtschaft University of Applied Sciences. Spritzgießen. Praktikum 4

Fachhochschule Südwestfalen Hochschule für Technik und Wirtschaft University of Applied Sciences. Spritzgießen. Praktikum 4 Spritzgießen Praktikum 4 1 Extruder/Spritzgießmaschine Extruder Spritzgussmaschine Kontinuierlicher Ausstoß mit konstantem Arbeitspunkt zur Herstellung von Meterware Diskontinuierlicher Prozess ohne einen

Mehr