Radverkehrskonzept Landkreis Lörrach

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Radverkehrskonzept Landkreis Lörrach"

Transkript

1 Radverkehrskonzept Landkreis Lörrach Gemeinde-Steckbrief - - Inhalt: Gemeinde-Steckbrief Übersichtsplan Maßnahmendatenblätter Erstellt von Uwe Petry Planungsbüro Riedeselstr Darmstadt Homepage: Betreuung des Landkreises Lörrach Leonie Wiesiollek Tel.: Stand April 2014

2 Seite 1 von 9 Radverkehrskonzept Landkreis Lörrach Inhaltsverzeichnis Gemeinde Steckbrief 1.Netzübersicht Pendlerrouten Basisrouten Basisroutenüberregional Basisroutegemeindeübergreifend Basisroutenlokal Basisroutelokal Zentrum Basisroutelokal Geschwend MaßnahmenmitPriorität ÜbersichtsplanTopMaßnahmen MaßnahmenanKnotenpunkt MaßnahmenanStrecken Lückenschlüsse SchnittstellenzumÖPNV(Schiene) ZieleimRadverkehrsnetzmithoherBedeutung WeiterführendeSchule GroßeArbeitgeber PointsofInterest...9 Planungsbüro, Darmstadt 03. April 2014 Verfasser: U. Petry

3 Seite 2 von 9 Radverkehrskonzept Landkreis Lörrach 1. Netzübersicht Das Radverkehrsnetz besteht aus Pendler und Basisrouten sowie Radwegeverbindungen im Verdichtungsnetz.Diesesindnachstehenderläutert. Pendlerrouten (in den Karten rot; auch Radschnellverbindung) sind interkommunale Verbindungen im kreisweiten Radverkehrsnetz mit hoher Priorität (sowohl innerhalb des Landkreises aber auch über den Landkreis hinaus). Die Pendlerrouten dienen dem AlltagsradverkehraufEntfernungenvonmindestens5Kilometernundstellenbeispielsweise geeigneteverbindungenzwischenmittelundoberzentren,stadtundumlandoderinnerorts zwischenhauptzentrendar.dieseverbindungenverknüpfenwichtigequellundzielbereiche übergrößereentfernungen,umdurchgängigeinsicheresundattraktivesbefahrenmithohen Reisegeschwindigkeiten zu ermöglichen. Langfristig sind für die Ausstattung dieser PendlerroutenhoheQualitätsstandardsvorgesehen,soferndiesenichtschonvorhandensind. GrundlagesinddieVorgabennachdenRichtlinienfürintegrierteNetzgestaltung(RIN2008). Basisrouten(indenKartenblau;auchHauptverbindungen)sindüberregionale(BI),nahräumige (BII)oderinnergemeindlicheRadverkehrsverbindungen(BIII).SiedienenalsVerbindungender Daseinsvorsorge z. B. als Strecken von Stadtteilen zur Kernstadt oder von Grundzentren zu Mittelzentrenbzw.zwischenGrundzentrenuntereinanderoderzwischenStadtteilen. DasVerdichtungsnetz(grün)stelltdieAnbindungderrestlichenGemeinden/Gemeindeteile ohne zentralörtliche Funktionen dar. Es handelt hierbei um das lokale Radverkehrsnetz zur HerstellungdererforderlichenNetzdichtenachdenEmpfehlungenfürRadverkehrsanlagen(ERA 2010). ImRahmenderRadverkehrskonzeptionfürdenLandkreisLörrach wurdenfürfolgende Radverkehrshauptroutenidentifiziert,sieheTabelle1: Streckenlängen dreibasisrouten Maßnahmenvorschläge: Nr (BII) Nr (BIII) Insgesamt19Maßnahmenvorschläge BII BIII Pendlerrouten gesamt[km] Basisrouten Schönauim Schwarzwald Zentrum Geschwend gesamt[km] Verdichtungsnetz gesamt[km] 0 5,3 0,3 1,0 6,5 35,5 Netzlängegesamt[km] 42,0 Tabelle1.Streckenlängen Planungsbüro, Darmstadt 03. April 2014 Verfasser: U. Petry

4 Seite 3 von 9 Radverkehrskonzept Landkreis Lörrach 2. Pendlerrouten ImStadtgebietsindkeinePendlerroutenvorhanden. 3. Basisrouten 3.1. Basisroutenüberregional ImStadtgebietsindkeineüberregionalenBasisroutenvorhanden Basisroutegemeindeübergreifend SchönauimSchwarzwald Länge5,3km VerlaufNord Süd ErschlosseneZielpunkte Poche StadtteilSchlechtnau StadtteilGeschwend Rathausin Anbindung GVVSchönau:7,3km 1 relevantesteigungenfürdenradverkehr: 1. Länge:150m,Steigung:12,0%. ExemplarischeMaßnahmen: MaßnahmeNr Poche Kartengrundlage:LandesamtfürGeoinformationundLandentwicklungLGL 1 Quelle:GoogleMaps MarkierungvonFahrradpiktogrammenimRoutenverlauf Planungsbüro, Darmstadt 03. April 2014 Verfasser: U. Petry

5 Seite 4 von 9 Radverkehrskonzept Landkreis Lörrach 3.3. Basisroutenlokal Basisroutelokal Zentrum Länge0,3km VerlaufNordSüd relevantesteigungenfürdenradverkehr: 1. Länge:200m,Steigung:6,1% 1 Exemplarische MaßnahmeNr Friedrichstraße/SchönauerStraße Kartengrundlage:LandesamtfürGeoinformation undlandentwicklung 1 Quelle:Google Maps EssolltenDreiecksinselnzumsenkenderAbbiegegeschwindigkeitengebautwerden Basisroutelokal Geschwend Länge1,0kminnerhalbvon VerlaufSüd Nord ErschlosseneZielpunkte StadtteilGeschwend relevantesteigungenfürden Radverkehr:keine ExemplarischeMaßnahmeNr Eisbergstraße/Mättlestraße Quelle:GoogleMaps LeitlinienaufEisbergstraßemarkieren Kartengrundlage:LandesamtfürGeoinformationund LandentwicklungLGL Planungsbüro, Darmstadt 03. April 2014 Verfasser: U. Petry

6 Seite 5 von 9 Radverkehrskonzept Landkreis Lörrach 4. MaßnahmenmitPriorität 4.1. ÜbersichtsplanTopMaßnahmen 2 1 Maßnahmen: 1.QuerungderB317inGeschwend Maßnahme Kosten RadverkehrsfurtaufKresselstraße Maßnahme Kosten900 Planungsbüro, Darmstadt 03. April 2014 Verfasser: U. Petry

7 Seite 6 von 9 Radverkehrskonzept Landkreis Lörrach 4.2. MaßnahmenanKnotenpunkten MaßnahmeamKnotenpunktQuerungderB317inGeschwendMaßnahmeNr BetroffeneRadroute: BasisrouteIII.Ordnungin Zustandsbeschreibung: Kartengrundlage:LandesamtfürGeoinformation EsistkeinesichereQuerungderB317möglich. undlandentwicklung Verkehrssicherheit:mittlereGefahr Komfort:Schlecht Maßnahmen: Mittelinselmitlanggezogener Aufstellflächevon10m MontagevonVz.138 Achtung Radfahrer mitzz kreuzenvonrechtsundlinks 4.3. MaßnahmenanStrecken ImStadtgebietwurden keinedetailplanungenanstreckenausgearbeitet Lückenschlüsse ImStadtgebietsindkeineLückenschlüssegeplant. Planungsbüro, Darmstadt 03. April 2014 Verfasser: U. Petry

8 Seite 7 von 9 Radverkehrskonzept Landkreis Lörrach 5. SchnittstellenzumÖPNV(Schiene) ImStadtgebietsindkeineschienengebundenenBahnhöfe/Stationendesöffentlichen Personennahverkehrsvorhanden. 6. ZieleimRadverkehrsnetzmithoherBedeutung 6.1. WeiterführendeSchule LageplanderweiterführendenSchule A.Silberbergschule RadverkehrlicheErschließungderweiterführendenSchule: A.Silberbergschule Ort:MeinradThomaStraße18, AnzahlderSchüler:320 Verbindung: BasisroutegemeindeübergreifendBII SchönauimSchwarzwald A Kartengrundlage:LandesamtfürGeoinformationundLandentwicklungLGL Planungsbüro, Darmstadt 03. April 2014 Verfasser: U. Petry

9 Seite 8 von 9 Radverkehrskonzept Landkreis Lörrach 6.2. GroßeArbeitgeber ÜbersichtplandergroßenArbeitgebermitmehrals100Arbeitnehmern A.ZahoranskyAG Ort:AntonZahoranskyStraße1,79674 Verbindung: Basisroutelokal Geschwend A Kartengrundlage:LandesamtfürGeoinformationundLandentwicklungLGL Planungsbüro, Darmstadt 03. April 2014 Verfasser: U. Petry

10 Seite 9 von 9 Radverkehrskonzept Landkreis Lörrach 6.3. PointsofInterest ÜbersichtplanderPointsofInterest R Kartengrundlage:LandesamtfürGeoinformationundLandentwicklungLGL RadverkehrlicheErschließungderPointsofInterest Rathausin Ort:Rathausplatz1, Verbindung: Basisroutegemeindeübergreifend B SchönauimSchwarzwald Planungsbüro, Darmstadt 03. April 2014 Verfasser: U. Petry

11 Maßnahmennummer: B-Routen II Stadt-/Ortsteil: Schlechtenau Knotenpunkt Länge der Strecke: - Straßenname: Kresselstraße Straßenname 2: erliweg Gemeindestraße Nummer: - Fahrkomfort: Nicht relevant Verkehrssicherheit: Geringe Gefahr Der vorhandene Wirtschaftsweg quert die Kresselstraße. Maßnahmengruppe 1: Markierungsmaßnahme Maßnahmengruppe 2: Verkehrsbehördliche Anordnung Maßnahmentyp 2: Markierung Radverkehrsfurt Vorfahrtsänderung Beschreibung der Markierung einer Radverkehrsfurt zur Querung der kaum befahrenen Kresselstraße. StVO-Beschilderung mit bevorrechtigter Führung des Radverkehrs. Widmung des Wirtschaftswegs als gemeinsamer Geh- und Radweg, anbringen von Vz. 240 auf beiden Seiten der Querungsstelle. Priorität: 1,2 Kosten: 900 Radverkehrskonzept Landkreis Lörrach, April Planungsbüro -

12 Maßnahmennummer: B-Routen II Stadt-/Ortsteil: Schlechtnau Knotenpunkt Länge der Strecke: - Straßenname: Kresselstraße Straßenname 2: erliweg Gemeindestraße Nummer: - An der Querung des Wirtschaftsweges über die Kresselstraße fehlen Vz. 240, die den erliweg als Geh- und Radwegeverbindung kennzeichnen. Fahrkomfort: Nicht relevant Verkehrssicherheit: Geringe Gefahr Maßnahmengruppe 1: Verkehrsbehördliche Anordnung Sonstiges Maßnahmengruppe 2: - Maßnahmentyp 2: - Beschreibung der Widmung des Wirtschaftswegs als gemeinsamer Geh- und Radweg, anbringen von Vz. 240 auf beiden Seiten der Querungsstelle. Priorität: 1,1 Kosten: 200 Radverkehrskonzept Landkreis Lörrach, April Planungsbüro -

13 Maßnahmennummer: B-Routen II Stadt-/Ortsteil: - Knotenpunkt Länge der Strecke: - Straßenname: Meinrad-Thoma-Straße Straßenname 2: erliweg Gemeindestraße Nummer: - Fahrkomfort: Nicht relevant Verkehrssicherheit: Nicht relevant Von kommend fehlt eine StVO-Beschilderung des erliweges als Geh- und Radwegeverbindung. Maßnahmengruppe 1: Verkehrsbehördliche Anordnung Sonstiges Maßnahmengruppe 2: - Maßnahmentyp 2: - Beschreibung der Widmung des Wirtschaftswegs als gemeinsamer Geh- und Radweg, Anbringen von Vz. 240 auf beiden Seiten der Querung. Priorität: 1,1 Kosten: 100 Radverkehrskonzept Landkreis Lörrach, April Planungsbüro -

14 Maßnahmennummer: B-Routen II Stadt-/Ortsteil: - Knotenpunkt Länge der Strecke: - Straßenname: Meinrad-Thoma-Straße Straßenname 2: Stichweg zur L126 Gemeindestraße Nummer: - Fahrkomfort: Mittel Verkehrssicherheit: Geringe Gefahr Der Radweg führt vom erliweg auf die Meinrad-Thoma-Straße. Maßnahmengruppe 1: Markierungsmaßnahme Ausbau Schnittstelle Fahrbahn-Radweg Maßnahmengruppe 2: - Maßnahmentyp 2: - Beschreibung der Markierung eines Aufstellbereichs in der Stichstraße (Fahrradpiktogramm mit Haltlinie). Markierung eines kurzen Schutzstreifen auf der L126 in Richtung der Schule. Priorität: 1,1 Kosten: Radverkehrskonzept Landkreis Lörrach, April Planungsbüro -

15 Maßnahmennummer: B-Routen II Stadt-/Ortsteil: - Strecke Länge der Strecke: 200 Straßenname: Meinrad-Thoma-Straße Straßenname 2: - Gemeindestraße Nummer: - Fahrkomfort: Gut Verkehrssicherheit: Geringe Gefahr Führung des Radverkehrs gemeinsam mit dem Kfz-Verkehr auf der Meinrad-Thoma-Straße. Nach der Kreuzung "Schwarzwaldstraße" ist diese als verkehrsberuhigter Bereich beschildert. Maßnahmengruppe 1: Markierungsmaßnahme Markierung Piktogrammspur Maßnahmengruppe 2: - Maßnahmentyp 2: - Beschreibung der Entlang der Meinrad-Thoma-Straße sollte ab dem Busbahnhof bis zum Beginn des verkehrsberuhigten Bereichs (Vz ) eine Piktogrammspur markiert werden. Dazu sollte alle 50 m ein Fahrradpiktogramm markiert werden. Priorität: 1 Kosten: Aufgrund fehlender Bilder wurden zur besseren Übersicht Luftbilder gewählt. Quelle: Grafiken 2013 DigitalGlobe, GeoBasis- DE/BKG, Google, Kartendaten 2013 GeoBasis-DE/BKG ( 2009), Google Radverkehrskonzept Landkreis Lörrach, April Planungsbüro -

16 Maßnahmennummer: B-Routen II Stadt-/Ortsteil: - Knotenpunkt Länge der Strecke: - Straßenname: Feldbergstraße Straßenname 2: Wirtschaftsweg südl. der Wiese Gemeindestraße Nummer: - Der Radverkehr wird ohne Führungshilfe von der Fahrbahn auf einen Wirtschaftsweg geführt. Dieser ist schlecht zu erkennen. Fahrkomfort: Nicht relevant Verkehrssicherheit: Geringe Gefahr Maßnahmengruppe 1: Markierungsmaßnahme Maßnahmengruppe 2: - Vz. 138 Maßnahmentyp 2: - Beschreibung der Markierung von Fahrradpiktogrammen und Richtungspfeilen in beide Fahrtrichtungen. Markieren von Vz. 138 "Radverkehr" in beide Fahrtrichtungen der Feldbergstraße. Priorität: 1 Kosten: Radverkehrskonzept Landkreis Lörrach, April Planungsbüro -

17 Maßnahmennummer: B-Routen II Stadt-/Ortsteil: - Strecke Länge der Strecke: 180 Straßenname: Weg südl. der Wiese Straßenname 2: - Gemeindestraße Nummer: - Weg seitlich der Wiese zwischen der Feldbergstraße und der B317. Es sind leichte Oberflächenschäden vorhanden. Fahrkomfort: Maßnahmengruppe 1: Markierungsmaßnahme Maßnahmengruppe 2: - Verkehrssicherheit: - Maßnahmentyp 2: - Beschreibung der Markierung von seitlichen Leitlinien zur besseren Orientierung, Ausbesserung der Risse im Asphalt. Priorität: 1,1 Kosten: Radverkehrskonzept Landkreis Lörrach, April Planungsbüro -

18 Maßnahmennummer: B-Routen II Stadt-/Ortsteil: Poche Strecke Länge der Strecke: 250 Straßenname: Paßstraße Straßenname 2: - Bundesstraße Nummer: Fahrkomfort: Mittel Verkehrssicherheit: Geringe Gefahr B317 Auf der Paßstraße (B317) wird der Radverkehr auf einem schmalen gemeinsamen Geh- und Radweg geführt. Maßnahmengruppe 1: Markierungsmaßnahme beidseitige Leitlinien Maßnahmengruppe 2: - Maßnahmentyp 2: - Beschreibung der Um die Wegführung auf dem schmalen gemeinsamen Geh- und Radweg sicherer zu gestalten, sollten die vorh. Markierungen erneuert und zusätzlich eine Leitlinie am Rand des gemeinsamen Geh- und Radwegs aufgebracht werden. Prüfen ob der Weg mittelfristig verbreitert werden kann (insbesondere im Engstellenbereich). Priorität: 1,1 Kosten: Radverkehrskonzept Landkreis Lörrach, April Planungsbüro -

19 Maßnahmennummer: B-Routen II Stadt-/Ortsteil: Poche Strecke Länge der Strecke: 200 Straßenname: Poche Straßenname 2: - Gemeindestraße Nummer: - Die Wegeführung von der B317 durch Poche ist nicht gut einsehbar. Fahrkomfort: Mittel Verkehrssicherheit: Nicht relevant Maßnahmengruppe 1: Markierungsmaßnahme Markierung Piktogrammspur Maßnahmengruppe 2: - Maßnahmentyp 2: - Beschreibung der Markierung von Fahrradpiktogrammen (alle 100 m) in beide Fahrtrichtungen, um den Verlauf eindeutig erkennbar zu machen. Priorität: 1,05 Kosten: Radverkehrskonzept Landkreis Lörrach, April Planungsbüro -

20 Maßnahmennummer: B Routen III Stadt-/Ortsteil: - B-Routen II Knotenpunkt Länge der Strecke: - Straßenname: Friedrichstraße Straßenname 2: Fridolin-Wißler-Straße Gemeindestraße Fahrkomfort: Gut Verkehrssicherheit: Geringe Gefahr Es sind keine Haltlinien vorhanden. Nummer: - Maßnahmengruppe 1: Markierungsmaßnahme Maßnahmengruppe 2: Markierungsmaßnahme Maßnahmentyp 2: beidseitige Leitlinien beidseitige Leitlinien Beschreibung der Das Markieren der fehlenden Haltlinien an allen Knotenpunktarmen trägt zur Erhöhung der Verkehrssicherheit bei. Priorität: 1 Kosten: 100 Radverkehrskonzept Landkreis Lörrach, April Planungsbüro -

21 Maßnahmennummer: B Routen III Stadt-/Ortsteil: - Verdichtungsnetz Knotenpunkt Länge der Strecke: - Straßenname: Friedrichstraße Straßenname 2: Brandenbergstraße Gemeindestraße Nummer: - Fahrkomfort: Gut Verkehrssicherheit: Geringe Gefahr Es sind keine Haltlinien vorhanden. Maßnahmengruppe 1: Bauliche Maßnahme beidseitige Leitlinien Maßnahmengruppe 2: - Maßnahmentyp 2: - Beschreibung der Das Markieren der fehlenden Haltlinien an allen Knotenpunktarmen trägt zur Erhöhung der Verkehrssicherheit bei. Priorität: 1,1 Kosten: 100 Radverkehrskonzept Landkreis Lörrach, April Planungsbüro -

22 Maßnahmennummer: B Routen III Stadt-/Ortsteil: - Strecke Länge der Strecke: 160 Straßenname: Brandenbergstraße Straßenname 2: - Gemeindestraße Fahrkomfort: Schlecht Verkehrssicherheit: Mittlere Gefahr Die Fahrbahn ist in einem schlechten Zustand. Nummer: - Maßnahmengruppe 1: Bauliche Maßnahme Maßnahmengruppe 2: Verkehrsbehördliche Anordnung Maßnahmentyp 2: Ausbesserung Oberfläche Zulässige Höchstgeschwindigkeit 30 km/h Beschreibung der Ausbessern der Fahrbahnoberfläche über eine Strecke von 60 m bei einer Fahrbahnbreite von 4 m zwischen Lindenstraße und der Einfahrt des Parkplatzes in der Brandenbergstraße. Zweimaliges Auftragen einer Fahrbahnmarkierung mit der zulässigen Höchstzulässigen Geschwindigkeit von 30 km/h (Vz. 274). Priorität: 1,1 Kosten: Mittelfristig Radverkehrskonzept Landkreis Lörrach, April Planungsbüro -

23 Maßnahmennummer: B Routen III Stadt-/Ortsteil: Geschwend Knotenpunkt Länge der Strecke: - Straßenname: Meise (B317) Straßenname 2: Weg zwischen Wiese und B317 Bundesstraße Nummer: Fahrkomfort: Mittel Verkehrssicherheit: Mittlere Gefahr Die Fahrbahn ist in einem schlechten Zustand. Unzureichende Verkehrssicherheit für sich begegnende Radfahrer und Fußgänger mit Radfahrern. Lage im Einmündungsbereich der B 317 mit Gefälle. B317 Maßnahmengruppe 1: Bauliche Maßnahme Ausbesserung Oberfläche Maßnahmengruppe 2: Verkehrsbehördliche Anordnung Maßnahmentyp 2: Vz. 138 Beschreibung der Ausbessern der Fahrbahnoberfläche über 4 m. Markierung und Beschilderung mit Vz. 138 "Radverkehr" aus beiden Fahrtrichtungen. Priorität: 1 Kosten: 300 Radverkehrskonzept Landkreis Lörrach, April Planungsbüro -

24 Maßnahmennummer: B Routen III Stadt-/Ortsteil: Geschwend Knotenpunkt Länge der Strecke: - Straßenname: Meise Straßenname 2: Höhe Felsenweg Bundesstraße Fahrkomfort: Schlecht Verkehrssicherheit: Hohe Gefahr Nummer: Für den Radverkehr ist keine sichere Querung der B317 in diesem Streckenabschnitt von West nach Ost vorhanden. B317 Maßnahmengruppe 1: Bauliche Maßnahme Maßnahmengruppe 2: Verkehrsbehördliche Anordnung Maßnahmentyp 2: Mittelinsel Zulässige Höchstgeschwindigkeit 50 km/h Beschreibung der Bau einer langgezogenen Mittelinsel als Querungshilfe der B317 für Radfahrer und Fußgänger, mit einer Aufstellfläche von 10 m. Anordnen der zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h und des Vz. 138 "Radverkehr". Markierung Vz. 138 auf der Fahrbahn vor der Querungsstelle. Priorität: 1,2 Kosten: Mittelfristig Hinweise: siehe Maßnahme Nr (parallel umsetzen) Radverkehrskonzept Landkreis Lörrach, April Planungsbüro -

25 Maßnahmennummer: B Routen III Stadt-/Ortsteil: Geschwend Strecke Länge der Strecke: 25 Straßenname: B317 Straßenname 2: Bundesstraße Nummer: Fahrkomfort: Nicht relevant Verkehrssicherheit: Geringe Gefahr Auf dem kleinen Teilabschnitt an der B317 zwischen dem Weg zwischen Wiese und B317 und Felsenweg nutzen die Radfahrer den Grünstreifen neben der Fahrbahn. B317 Maßnahmengruppe 1: Bauliche Maßnahme Neubau Maßnahmengruppe 2: - Maßnahmentyp 2: - Beschreibung der Bau eines gemeinsamen Geh- und Radweges mit 3 m Breite über eine Strecke von 25 m. Priorität: 1,1 Kosten: Mittelfristig Hinweise: siehe Maßnahme Nr (parallel umsetzen) Radverkehrskonzept Landkreis Lörrach, April Planungsbüro -

26 Maßnahmennummer: B Routen III Stadt-/Ortsteil: Geschwend Strecke Länge der Strecke: 450 Straßenname: Mättlestraße Straßenname 2: Gemeindestraße Nummer: - Führung des Radverkehrs ohne Fahrbahnrandrandbegrenzung in einer Tempo-30-Zone bis zur Eisbergstraße. Fahrkomfort: Gut Verkehrssicherheit: Geringe Gefahr Maßnahmengruppe 1: Markierungsmaßnahme beidseitige Leitlinien Maßnahmengruppe 2: - Maßnahmentyp 2: - Beschreibung der Markierung von seitlichen Leitlinien am Fahrbahnrand. Die Länge der Markierung beträgt am linken Fahrbahnrand 460 m und am rechten Fahrbahnrand 430 m. Markierung des Vz "Beginn einer Tempo 30-Zone". Priorität: 1,05 Kosten: Radverkehrskonzept Landkreis Lörrach, April Planungsbüro -

27 Maßnahmennummer: B Routen III Stadt-/Ortsteil: Geschwend Knotenpunkt Länge der Strecke: - Straßenname: Mättlestraße Straßenname 2: Im Dürracker Gemeindestraße Nummer: - Fahrkomfort: Gut Verkehrssicherheit: Mittlere Gefahr Der Radverkehr wird gemeinsam mit dem Kfz-Verkehr von der Gemeindestraße auf die Landesstraße "Im Dürracker" (L 149) geführt. Maßnahmengruppe 1: Markierungsmaßnahme beidseitige Leitlinien Maßnahmengruppe 2: - Maßnahmentyp 2: - Beschreibung der Markierung einer Haltlinie, um das sichere Halten und Linksabbiegen zu ermöglichen. Priorität: 1 Kosten: 100 Hinweise: siehe Maßnahme Nr (parallel umsetzen) Radverkehrskonzept Landkreis Lörrach, April Planungsbüro -

28 Maßnahmennummer: B Routen III Stadt-/Ortsteil: Geschwend Strecke Länge der Strecke: 250 Straßenname: Im Dürracker Straßenname 2: - Landesstraße Nummer: Fahrkomfort: Schlecht Verkehrssicherheit: Geringe Gefahr Im Dürracker zwischen Mättlestraße und Anton-Zahoransky-Straße ist außerorts keine Verkehrsführung für Radfahrer vorhanden. L149 Maßnahmengruppe 1: Markierungsmaßnahme Markierung Radfahrstreifen Maßnahmengruppe 2: - Maßnahmentyp 2: - Beschreibung der Markierung von Radfahrstreifen außerorts, ggf. Schutzstreifen. Priorität: 1,1 Kosten: Radverkehrskonzept Landkreis Lörrach, April Planungsbüro -

29 Maßnahmennummer: B Routen III Stadt-/Ortsteil: Geschwend Knotenpunkt Länge der Strecke: - Straßenname: Anton-Zahoransky-Straße Straßenname 2: Im Dürracker Gemeindestraße Nummer: - Fahrkomfort: Gut Verkehrssicherheit: Mittlere Gefahr Der Radverkehr wird gemeinsam mit dem Kfz-Verkehr von der Gemeindestraße (Anton-Zahoransky-Straße) auf die Landesstraße "Im Dürracker" (L 149) geführt. Maßnahmengruppe 1: Markierungsmaßnahme beidseitige Leitlinien Maßnahmengruppe 2: - Maßnahmentyp 2: - Beschreibung der Markierung einer Haltlinie um das sichere Halten und Linksabbiegen zu ermöglichen. Priorität: 1 Kosten: 100 Hinweise: siehe Maßnahme Nr (parallel umsetzen) Radverkehrskonzept Landkreis Lörrach, April Planungsbüro -

Maßnahmenblatt Radverkehrskonzept Maßnahmennummer: 20003 Allgemeine Angaben: Stadt/Gemeinde: Fischingen Verbindung 1: B2 Stadt-/Ortsteil: - Verbindung 2: Keine Geometrie: Knotenpunkt Länge der Strecke:

Mehr

Maßnahmenblatt Radverkehrskonzept Maßnahmennummer: Allgemeine Angaben: Stadt/Gemeinde: Hasel Verbindung 1: B11 Stadt-/Ortsteil: - Verbindung 2:

Maßnahmenblatt Radverkehrskonzept Maßnahmennummer: Allgemeine Angaben: Stadt/Gemeinde: Hasel Verbindung 1: B11 Stadt-/Ortsteil: - Verbindung 2: Maßnahmenblatt Radverkehrskonzept Maßnahmennummer: 11007 Allgemeine Angaben: Stadt/Gemeinde: Hasel Verbindung 1: B11 Stadt-/Ortsteil: - Verbindung 2: Keine Geometrie: Strecke Länge der Strecke: 1700 [m]

Mehr

Maßnahmenblatt Radnutzungskonzept Maßnahme P01

Maßnahmenblatt Radnutzungskonzept Maßnahme P01 Maßnahme P01 Finowtal Finow 4 Verbindung 1: VV9 Verbindung 2: Stadtteil-Verbindung Länge wenn Strecke: 880 Meter Straßenname: - Straßenname 2: - Sonstige (Forst-,Wirtschaftswege etc.) Informeller Weg;

Mehr

Planungsbüro Verkehrsalternative Rad (VAR) - Dipl.-Ing. Uwe Petry. Fachtagung - RADVERKEHR - Landkreis und Stadt Gießen 5.

Planungsbüro Verkehrsalternative Rad (VAR) - Dipl.-Ing. Uwe Petry. Fachtagung - RADVERKEHR - Landkreis und Stadt Gießen 5. Fachtagung - RADVERKEHR - Landkreis und Stadt Gießen 5. Mai 2014 Fachtagung RADVERKEHR Empfehlungen für Radverkehrsanlagen ERA 2010 Hintergründe und Perspektiven Uwe Petry, VAR Gliederung 1. Einordnung

Mehr

Markierung beidseitiger Schutzstreifen (innerorts) (Musterlösung Nr. 1)

Markierung beidseitiger Schutzstreifen (innerorts) (Musterlösung Nr. 1) Markierung beidseitiger Schutzstreifen (innerorts) (Musterlösung r. 1) Schmalstrichmarkierung (0,12 m breit, 1,00 m Länge, 1,00 m Lücke, Lage mittig zwischen den Verkehrsflächen) Parkstreifen Sicherheitstrennstreifen

Mehr

Radverkehrskonzeption Crailsheim

Radverkehrskonzeption Crailsheim Radverkehrskonzeption Crailsheim Genehmigt vom Gemeinderat am 24.10.2013 Rechtliche und bauliche Anforderungen Radverkehrsanlagen - Vortrag BürgerRAD am 13.01.2015 - Grundlagen: Ausnahmefälle bei Engstellen

Mehr

Regionalkonferenz zum Thema Radverkehr im Landkreis Lörrach

Regionalkonferenz zum Thema Radverkehr im Landkreis Lörrach Regionalkonferenz zum Thema Radverkehr im Landkreis Lörrach Rathaus Lörrach, den 03.12.2012 Tagesordnung 17:00 Uhr Begrüßung durch Herrn Lüers von der Stadt Lörrach und Herrn Steffan vom Landkreis Lörrach

Mehr

Regionalkonferenz zum Thema Radverkehr im Landkreis Waldshut

Regionalkonferenz zum Thema Radverkehr im Landkreis Waldshut Regionalkonferenz zum Thema Radverkehr im Landkreis Waldshut Waldshut-Tiengen, den Tagesordnung - Radverkehrskonzept Waldshut Teilregion II Waldshut-Tiengen 17:00 Uhr Begrüßung Landkreises Waldshut - Herr

Mehr

Workshop Radwege Starnberg Bahnhof Nord Maisinger Schlucht Planungsstand

Workshop Radwege Starnberg Bahnhof Nord Maisinger Schlucht Planungsstand Workshop Radwege Starnberg Bahnhof Nord Maisinger Schlucht Planungsstand 09. März 2010 1 Ziele Ziele Verbesserte Angebote für Radverkehr sowohl für den weiträumigen Freizeitverkehr (Bahnhof Nord Maisinger

Mehr

Ost-West-Radachse vom Schillerteich bis zur Saarstraße

Ost-West-Radachse vom Schillerteich bis zur Saarstraße Herzlich Willkommen Ost-West-Radachse vom Schillerteich bis zur Saarstraße Bürgerversammlung 01. März 2016 18:00 20:00 Uhr Sitzungszimmer 5 1 Agenda 1. Begrüßung 2. Exkurs Führungsformen des Radverkehrs

Mehr

StVO-Novelle Vorstellungen der Neuregelung aus Sicht des Radverkehrs. pööös Präsentationsthema

StVO-Novelle Vorstellungen der Neuregelung aus Sicht des Radverkehrs. pööös Präsentationsthema StVO-Novelle 2009 Vorstellungen der Neuregelung aus Sicht des Radverkehrs pööös Präsentationsthema 1 Ziele der Änderungen zum Radverkehr Berücksichtigung der Erfahrungen mit der Radfahrer-Novelle von 1997

Mehr

Radverkehrskonzept Waghäusel. Erste Sitzung der AG Rad Waghäusel

Radverkehrskonzept Waghäusel. Erste Sitzung der AG Rad Waghäusel Radverkehrskonzept Waghäusel Büro VAR Erste Sitzung der AG Rad Waghäusel Waghäusel - 18. Juli 2017 Arbeitsablauf und Grundlagenermittlung 17:00 Begrüßung 17:20 Präsentation der Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundlicher

Mehr

R a d v e r k e h r s a n l a g e n

R a d v e r k e h r s a n l a g e n Mischverkehr Radweg /-fahrstreifen Schutzstreifen für Radfahrer Fahrradstraße Gehwegbenutzung / Fußgängerzone Sonderfahrstreifen für Omnibusse Seitenstreifen Auffangradweg / - fahrstreifen Radaufstellstreifen

Mehr

Verkehrsclub Deutschland e.v. VCD. Die Fahrradstadt Neue Wege zur Radverkehrsförderung

Verkehrsclub Deutschland e.v. VCD. Die Fahrradstadt Neue Wege zur Radverkehrsförderung Verkehrsclub Deutschland e.v. VCD Die Fahrradstadt Neue Wege zur Radverkehrsförderung Wer ist der VCD? der ökologische Verkehrsclub Alternative zu Autoclubs Seit 25 Jahren ist der VCD der Umwelt- und Verbraucherverband

Mehr

Arbeitskreis Radschnellwege 17. Januar 2013

Arbeitskreis Radschnellwege 17. Januar 2013 Arbeitskreis Radschnellwege 17. Januar 2013 Vorbemerkung Radschnellwege werden in der zukünftigen Nahmobilität eine strategisch wichtige Funktion hinsichtlich der Bündelung und Beschleunigung von bedeutenden

Mehr

WAS PASST IN DIE GERTIGSTRAßE?

WAS PASST IN DIE GERTIGSTRAßE? Kann man den vorhandenen Radweg verbreitern? - Gehweg wird schmaler als heute, Konflikte auf Gehweg bleiben bestehen - Radweg verläuft teilweise auf Privatgrund, Fläche steht ggf. nicht dauerhalt zur Verfügung

Mehr

Radverkehrskonzept Bad Dürkheim. Bürgerforum. 02. Mai Dipl.-Geogr. Moritz Albrecht Alexander Vogel

Radverkehrskonzept Bad Dürkheim. Bürgerforum. 02. Mai Dipl.-Geogr. Moritz Albrecht Alexander Vogel Radverkehrskonzept Bad Dürkheim Bürgerforum 02. Mai 2018 Dipl.-Geogr. Moritz Albrecht Alexander Vogel R+T Ingenieure für Verkehrsplanung Dr.-Ing. Ralf Huber-Erler Julius-Reiber-Str. 17 D-64293 Darmstadt

Mehr

Verkehrsclub Deutschland e.v. VCD. Neue Wege zur Fahrradstadt Freising

Verkehrsclub Deutschland e.v. VCD. Neue Wege zur Fahrradstadt Freising Verkehrsclub Deutschland e.v. VCD Neue Wege zur Fahrradstadt Freising Wer ist der VCD? Verkehrsclub für alle Alternative Interessenvertretung Mobilitätsberatung Verbraucherschutz Schutzbriefe und mehr

Mehr

Führungsformen - Übersicht

Führungsformen - Übersicht R A D V E R K E H R A N I N N E R Ö R T L I C H E N H A U P T V E R K E H R S S T R A ß E N Führungsformen - Übersicht nach: Straßenverkehrsordnung, StVO (Stand 02/2009) und Empfehlungen für Radverkehrsanlagen,

Mehr

Informationsveranstaltung der Stadt Eislingen

Informationsveranstaltung der Stadt Eislingen Informationsveranstaltung der Stadt Eislingen 25.02.2016 Radverkehrsführung am künftigen Kreisverkehr Hirschkreuzung Frank Reuter Planungsbüro VIA eg, Köln 25.02.2016 Folie 1 Inhalte 1. Radfahren in Eislingen

Mehr

Perspektive für Straelen 2022 Integriertes städtebauliches Handlungskonzept

Perspektive für Straelen 2022 Integriertes städtebauliches Handlungskonzept Integriertes städtebauliches Handlungskonzept Bürgerkonferenz Straelen Ingenieurgesellschaft Stolz Ausgangssituation Kfz-Verkehrsbelastungen von bis zu 10.000 Fahrzeugen am Tag Zulässige Höchstgeschwindigkeit:

Mehr

Kennblatt Einbahnstraßen in Monheim Erhebungsjahr 2014 Öffnung für den Radverkehr in Gegenrichtung

Kennblatt Einbahnstraßen in Monheim Erhebungsjahr 2014 Öffnung für den Radverkehr in Gegenrichtung Straßencharakter: Anliegerstraße Birkenweg Länge: ca. 370 m Breite: ~ 5,0 m Verkehrsstärke: - Prüfergebnis nach VwV StVO / ERA zulässige Höchstgeschwindigkeit = 3,00

Mehr

Nationaler Radverkehrskongress 2009 Die StVO-Novelle - Neuerungen für den Radverkehr

Nationaler Radverkehrskongress 2009 Die StVO-Novelle - Neuerungen für den Radverkehr Nationaler Radverkehrskongress 2009 Die StVO-Novelle - Neuerungen für den Radverkehr Dipl.-Ing. Dankmar Alrutz Planungsgemeinschaft Verkehr, Hannover (PGV) Große Barlinge 72a 30171 Hannover Tel.: 05 11

Mehr

Maßnahmenblatt. Lage Von Bis Länge [m] Gemarkung Baulastträger DTV [Kfz/24 h] V zul [km/h]

Maßnahmenblatt. Lage Von Bis Länge [m] Gemarkung Baulastträger DTV [Kfz/24 h] V zul [km/h] nblatt Nr.: 338 Kategorie: Netzlücke - straßenbegleitender Radweg Friesenhofen, L 320 Friesenhofen Friesenhofen-Bahnhof 1.400 Leutkirch Land 2.500 (L 320) 70 Straßenabschnitt mit hohem Schwerverkehrsanteil

Mehr

Brückstraße. Bild 1, 2. Zweirichtungsradweg Rtg Hemmingen Breite 1,0m. Zweirichtungsabschnitt nach der Leinebrücke 1,56m

Brückstraße. Bild 1, 2. Zweirichtungsradweg Rtg Hemmingen Breite 1,0m. Zweirichtungsabschnitt nach der Leinebrücke 1,56m Brückstraße Bild 1, 2 Zweirichtungsradweg Rtg Hemmingen Breite 1,0m Zweirichtungsabschnitt nach der Leinebrücke 1,56m Brückstraße (2) Bild 3, 4 Richtung Hemmingen nach Einfahrt Kiesteiche 1,56m breit mit

Mehr

Quelle: https://www.strassenkatalog.de/osm/dreieich dreieich stadt.png

Quelle: https://www.strassenkatalog.de/osm/dreieich dreieich stadt.png 1 2 Makrolage: Sprendlingen ist mit 20000 Einwohnern der größte Stadtteil von Dreieich. Der Knotenpunkt befindet sich im Landkreis Offenbach in Hessen. Sprendlingen grenzt im Norden an die Stadt Neu Isenburg.

Mehr

Maßnahmen-Nr.: Lagebeschreibung Hauptstr./Talstr. Baulast Gemeinde. Maßnahmentyp Lichtsignalanlage. Priorität: 1. Nettokosten: 17.

Maßnahmen-Nr.: Lagebeschreibung Hauptstr./Talstr. Baulast Gemeinde. Maßnahmentyp Lichtsignalanlage. Priorität: 1. Nettokosten: 17. K01 Typ: Knoten Hauptstr./Talstr. Lichtsignalanlage 1 17.000 Signalisierung für Radfahrer ergänzen. Zur Sicherung der Querung wird die vorhandene Fußgänger-LSA für den Radverkehr erweitert. Aus Richtung

Mehr

Landeskonferenz Radschnellverbindungen Qualitätsstandards und Musterlösungen für Radschnellverbindungen in Baden-Württemberg

Landeskonferenz Radschnellverbindungen Qualitätsstandards und Musterlösungen für Radschnellverbindungen in Baden-Württemberg Landeskonferenz Radschnellverbindungen Qualitätsstandards und Musterlösungen für Radschnellverbindungen in Baden-Württemberg 29. Juni 2018 Dipl.-Geogr. Günter Bendias, brenner BERNARD ingenieure GmbH 1

Mehr

ADFC-Radtour am 22. April 2004

ADFC-Radtour am 22. April 2004 ADFC-Radtour am 22. April 2004 Radfahren zwischen Friedrichshafen und Kressbronn Stationen, Tourverlauf Start: Landratsamt Eriskircher Ried Mariabrunner Straße Monfort-Achse (Nord) Monfort-Achse (Süd)

Mehr

außerorts Belastungsbereich irrelevant Länge [m] 234 Kommune Bestand Landw.-/Forstw./-Wasserw.-/ Anlieger frei Weg Straße

außerorts Belastungsbereich irrelevant Länge [m] 234 Kommune Bestand Landw.-/Forstw./-Wasserw.-/ Anlieger frei Weg Straße Maßnahmen-Nr. STR_03 Lage außerorts Belastungsbereich irrelevant Länge [m] 34 Kommune Mömlingen Bestand Landw.-/Forstw./-Wasserw.-/ Anlieger frei Weg Straße Wiesentalstraße Weg mit Zusatzzeichen Anlieger

Mehr

RadKULTUR. Baden-Württemberg. Ministerium für Verkehr. Baden-Württemberg. Stand:

RadKULTUR. Baden-Württemberg. Ministerium für Verkehr. Baden-Württemberg. Stand: Stand: August 2017 Musterlösungen für Radschnellverbindungen in Die folgenden Musterlösungen zeigen beispielhaft bauliche Anlagen und Markierungen, die am häufigsten im Zuge von Radschnellverbindungen

Mehr

Maßnahmenblatt - Optimierung Radverkehr Stadt Oberursel Maßnahmen-Nr.: 25

Maßnahmenblatt - Optimierung Radverkehr Stadt Oberursel Maßnahmen-Nr.: 25 Maßnahmen-Nr.: 25 Nassauer Straße, HV Länge: 650 m Bürgerwertung: nachrangig Innerörtliche Hauptverbindung ohne Radverkehrsanlagen. Fahrkomfort: Mittel Verkehrssicherheit: Mittel Direktheit: Gut StVO-Beschilderung

Mehr

Aktualisierte Unfallauswertung

Aktualisierte Unfallauswertung Aktualisierte Unfallauswertung 2007-2012 Alle Fahrradunfälle mit Schwerverletzten! Die schweren Unfälle ereignen sich eher am Rand der Kernstadt Wenig schwere Unfälle im Kernbereich Folie 21 Vertiefende

Mehr

2. Fahrradkommunalkonferenz Neue Wege für den Radverkehr

2. Fahrradkommunalkonferenz Neue Wege für den Radverkehr 2. Fahrradkommunalkonferenz Neue Wege für den Radverkehr Änderungen in StVO und ERA - Durchgängigkeit durch neue Netzelemente - Dipl.-Ing. Dankmar Alrutz Planungsgemeinschaft Verkehr, Hannover (PGV) Große

Mehr

9. ADAC/Bast-Symposium 2016 Sicher Fahren in Europa

9. ADAC/Bast-Symposium 2016 Sicher Fahren in Europa 9. ADAC/Bast-Symposium 2016 Sicher Fahren in Europa 11. Oktober 2016 Radschnellwege Potenziale und Einsatzgrenzen Ronald Winkler, ADAC e.v. - Ressort Verkehr www.adac.de Agenda Definition Historie Warum

Mehr

Maßnahmenblatt. Lage Von Bis Länge [m] Gemarkung Baulastträger DTV [Kfz/24 h] V zul [km/h] Bad Wurzach Land 400 (L 317)

Maßnahmenblatt. Lage Von Bis Länge [m] Gemarkung Baulastträger DTV [Kfz/24 h] V zul [km/h] Bad Wurzach Land 400 (L 317) nblatt Nr.: 16 Kategorie: Querungsdefizit - geringer baulicher Aufwand Weitprechts, L 317 südl. Ortseingang Weitprechts - Bad Wurzach Land 400 (L 317) 50 ungesichertes Ende des einseitigen Zweirichtungsradweges,

Mehr

Leitbild Mobilität der Zukunft im Kreis Offenbach. Werkstatt Radverkehr

Leitbild Mobilität der Zukunft im Kreis Offenbach. Werkstatt Radverkehr Leitbild Mobilität der Zukunft im Kreis Offenbach Werkstatt Radverkehr 14.07.2014 1 Tagesordnung 1. Tagesordnung und Protokoll 3. RT vom 27.02.2014 2. Verkehrspolitisches Programm des ADFC (Sanden) 3.

Mehr

Was ist der Unterschied zwischen dem Radwegenetz und dem Radwegekonzept?

Was ist der Unterschied zwischen dem Radwegenetz und dem Radwegekonzept? Was ist der Unterschied zwischen dem Radwegenetz und dem Radwegekonzept? Das Radwegenetz kümmert sich um die Beschilderung von Radwegen, damit Touristen sicher durch Forchheim geleitet werden. Das Radwegekonzept

Mehr

Radverkehr an innerörtlichen Hauptverkehrsstraßen

Radverkehr an innerörtlichen Hauptverkehrsstraßen Radverkehr an innerörtlichen Hauptverkehrsstraßen Kolloquium Empfehlungen für Peter Gwiasda Kolloquium Empfehlungen für Radverkehrsanlagen 6. Dezember 2010 in Köln (ERA) 1 Übersicht Vielfalt der Führungsformen

Mehr

Verkehrskonzept Bonner Norden

Verkehrskonzept Bonner Norden Verkehrskonzept Bonner Norden - Präsentation der Ergebnisse - 30.05.06 Mängelanalyse Mängelanalyse Kfz-Verkehr Klassifiziertes Straßennetz - Heinrich-Böll-Ring (B9) - Brühler Str. Bornheimer Str.(L 183)

Mehr

Stellungnahme Steg Brühl-Weil

Stellungnahme Steg Brühl-Weil Stellungnahme Steg Brühl-Weil Entlang der wichtigen Verbindung für Radpendler Stuttgart Bad Cannstatt / Fellbach / Mettingen Weil / Zollberg / Ostfildern fehlt eine sichere und direkte Möglichkeit, die

Mehr

Radverkehr in der Kölner Innenstadt

Radverkehr in der Kölner Innenstadt Radverkehr in der Kölner Innenstadt Von der Netzfindung zum Maßnahmenprogramm Peter Gwiasda, Planungsbüro VIA eg, Köln Bearbeitungsprozess und Meilensteine 2014 2015 APRIL JUNI OKTOBER JANUAR JUNI AUGUST

Mehr

St 2063 / 2066; Erneuerung und Umgestaltung der Ortsdurchfahrt Tutzing. 3. Bürgerforum

St 2063 / 2066; Erneuerung und Umgestaltung der Ortsdurchfahrt Tutzing. 3. Bürgerforum St 2063 / 2066; Erneuerung und Umgestaltung der Ortsdurchfahrt Tutzing 3. Bürgerforum 19.02.2018 Sachstandsbericht Sachstandsbericht Einführung Bauabschnitt 1 (gelb): Bauabschnitt 2 (orange): Bauabschnitt

Mehr

ADFC-Radtour am 10. Oktober 2001

ADFC-Radtour am 10. Oktober 2001 ADFC-Radtour am 10. Oktober 2001 Radfahren zwischen Friedrichshafen und Meckenbeuren 1. Radweg entlang der Flugplatzstraße neu (K7791) zwischen Kreisverkehr Barbarossastraße (Friedrichshafen) und Einmündung

Mehr

Bundesweiter Arbeitskreis Radschnellwege beim Regionalverband Ruhr Machbarkeitsstudie Radschnellverbindungen Großraum Nürnberg

Bundesweiter Arbeitskreis Radschnellwege beim Regionalverband Ruhr Machbarkeitsstudie Radschnellverbindungen Großraum Nürnberg Bundesweiter Arbeitskreis Radschnellwege beim Regionalverband Ruhr 16.09.2016 Machbarkeitsstudie Radschnellverbindungen Großraum Nürnberg Frank Jülich Stadt Nürnberg / Verkehrsplanungsamt Machbarkeitsstudie

Mehr

AG Radwegeplanung Führung der Radfahrer im Straßenverkehr

AG Radwegeplanung Führung der Radfahrer im Straßenverkehr AG Radwegeplanung Führung der Radfahrer im Straßenverkehr Eislingen/Fils, 26. März 2009 2009 ADFC Kreisverband Göppingen Postfach 103 73001 Göppingen Reiner Neumann Telefon: 07161 290732 E-Mail: reiner.neumann@adfc-bw.de

Mehr

Radverkehr und Busbeschleunigung

Radverkehr und Busbeschleunigung Radverkehr und Busbeschleunigung Erste Erfahrungen mit der Beschleunigung entlang der Linie 5 Merja Spott, ADFC Hamburg ADFC - repräsentiert alle Radfahrer in Deutschland (Alltagsradfahrer sowie Freizeit)

Mehr

Radfahren in Erschließungsstraßen

Radfahren in Erschließungsstraßen Radfahren in 5 Radfahren in Erschließungsstraßen FahrRad in NRW! Radfahren in Erschließungsstraßen 54 5.1 TEMPO 30-ZONEN Das innerörtliche Netz der Erschließungsstraßen umfasst etwa zwei Drittel des städtischen

Mehr

Radverkehr an Landstraßen

Radverkehr an Landstraßen Radverkehr an Landstraßen Kolloquium Empfehlungen für Markus Lerner Kolloquium Empfehlungen für Radverkehrsanlagen 2010 ingladbach Köln 6. Dezember Bergisch (ERA) 1 2 Maßgebliche Regelwerke für den Radverkehr

Mehr

Sicherheitsbewertung von Fahrradstraßen

Sicherheitsbewertung von Fahrradstraßen Sicherheitsbewertung von Fahrradstraßen Siegfried Brockmann Leiter Unfallforschung der Versicherer (UDV) Pressegespräch Berlin, 28. Oktober 2016 2 Untersuchungsziele Erkenntnisse zu Verbreitung, Anwendungsbereichen

Mehr

Bundesweiter Arbeitskreis Radschnellwege am in Essen

Bundesweiter Arbeitskreis Radschnellwege am in Essen Bundesweiter Arbeitskreis Radschnellwege am 16.09.2016 in Essen Straßenverkehrsrechtliche Fragestellungen zu Radschnellwegen Dipl.-Ing. Dankmar Alrutz Planungsgemeinschaft Verkehr PGV-Alrutz, Hannover

Mehr

Radverkehrsbeirat der Stadt Würzburg. TOP 2 Radachse 3 Versbach

Radverkehrsbeirat der Stadt Würzburg. TOP 2 Radachse 3 Versbach 1 Radverkehrsbeirat der Stadt Würzburg 7. Sitzung am 20.07.2016 16:00 Uhr bis 19:00 Uhr TOP 2 Radachse 3 Versbach Vortragender: Dipl.-Ing. Heiko Biesler BPR Beraten Planen Realisieren Bernd F. Künne &

Mehr

ERA und StVO-Novelle

ERA und StVO-Novelle ERA und StVO-Novelle Dankmar Alrutz Kolloquium Empfehlungen für Dipl.-Ing. Radverkehrsanlagen Dankmar Alrutz (ERA) 6. Dezember 2010 in Köln 1 Themenüberblick Kurzer Rückblick StVO-Novelle 2009/11 Exkurs

Mehr

Die Achsen wurden aus den für den Radverkehr wichtigsten Routen gebildet:

Die Achsen wurden aus den für den Radverkehr wichtigsten Routen gebildet: 1. Achsenkonzept In Bezug auf die Planungsgrundsätze Einheit von Bau und Betrieb sowie der Selbsterklärenden Straße ist es notwendig durchgängige Achsen mittels standardisierter Gestaltungselemente einheitlich

Mehr

Ost-West-Radachse vom Schillerteich bis zur Saarstraße

Ost-West-Radachse vom Schillerteich bis zur Saarstraße Herzlich Willkommen vom Schillerteich bis zur Saarstraße Bürgerversammlung 13.10.2015 18:00 21:00 Uhr Alvar-Aalto-Kulturhaus Hörsaal 1-4 1 Diese Veranstaltung heute, weil der Planungsstand so weit ist,

Mehr

Anbindung Stadtteil Damm an die Innenstadt für den Radverkehr

Anbindung Stadtteil Damm an die Innenstadt für den Radverkehr Member of the European Cyclists Federation (ECF), ADFC e.v. Höhenweg 12 63743 Aschaffenburg Stadt Aschaffenburg Radverkehrsbeauftrager Herrn Jörn Büttner Dalbergstraße 15 63739 Aschaffenburg 20.11.17 Anbindung

Mehr

Sicherheitsaspekte bei Landstraßen Neue Ansätze im Regelwerk

Sicherheitsaspekte bei Landstraßen Neue Ansätze im Regelwerk Sicherheitsaspekte bei Landstraßen Neue Ansätze im Regelwerk Sichere Straßen für kleines Geld? DVR-Kolloquium Infrastrukturelle Maßnahmen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit am 8. Dezember 2014 im

Mehr

RVS Die Highlights der neuen Richtlinie für den Radverkehr. NÖ RADL-GIPFEL in Krems

RVS Die Highlights der neuen Richtlinie für den Radverkehr. NÖ RADL-GIPFEL in Krems RVS 03.02.13 Die Highlights der neuen Richtlinie für den Radverkehr Dipl.-Ing. Klaus Robatsch Bereichsleiter Präventionsberatung KFV - Kuratorium für Verkehrssicherheit 9.6.2011 NÖ RADL-GIPFEL in Krems

Mehr

DVR-Presseseminar Verkehrsraum der Zukunft

DVR-Presseseminar Verkehrsraum der Zukunft DVR-Presseseminar am 08./09.11.2012 in Rodgau DVR-Presseseminar Verkehrsraum der Zukunft am 08./09. November 2012 in Rodgau Brauchen wir überhaupt noch Radwege? Dipl.-Ing. Dankmar Alrutz Planungsgemeinschaft

Mehr

Bezirk Mitte. Lärmaktionsplan Duisburg-Mitte. Änderung nach. Abwägung. Juni/Juli2012. Belastungsschwerpunkt 18: Neudorfer Straße

Bezirk Mitte. Lärmaktionsplan Duisburg-Mitte. Änderung nach. Abwägung. Juni/Juli2012. Belastungsschwerpunkt 18: Neudorfer Straße Bezirk Mitte Belastungsschwerpunkt 18: Neudorfer Straße von Neue Fruchtstraße bis Kammerstraße Neudorfer Straße - Bestandsdaten Bezirk Mitte Hauptlärmquelle: Neudorfer Straße Zusatzbelastung: Schienenanlagen

Mehr

ÖFFNEN DER EINBAHNSTRASSEN FÜR RADFAHER IN GEGENRICHTUNG

ÖFFNEN DER EINBAHNSTRASSEN FÜR RADFAHER IN GEGENRICHTUNG Empfehlungen für Radverkehrsanlagen in Luxemburg Recommandations pour aménagements cyclables au Luxembourg I - 09 ÖFFNEN DER EINBAHNSTRASSEN FÜR RADFAHER IN GEGENRICHTUNG Um für den Radverkehr möglichst

Mehr

Vorschlag für die Gestaltung und Lage einer Verkehrsinsel mit Radweg im nördlichen Bereich von Sperberslohe

Vorschlag für die Gestaltung und Lage einer Verkehrsinsel mit Radweg im nördlichen Bereich von Sperberslohe Vorschlag für die Gestaltung und Lage einer Verkehrsinsel mit Radweg im nördlichen Bereich von Sperberslohe der Bürgerinitiative Sicheres Sperberslohe zur Umgestaltung der Staatsstraße 2225 im Bereich

Mehr

Fahrrad Modellstadt Dillingen/Saar

Fahrrad Modellstadt Dillingen/Saar Fahrrad Modellstadt Dillingen/Saar Velo Büro Saar Ansprechpartner: Sascha Saad Großherzog-Friedrich-Str.47 66111 Saarbrücken Lenkungsgruppe Stadt Dillingen / Saar Ministerium für Umwelt Landesbetrieb für

Mehr

Anliegerinformation am

Anliegerinformation am VERKEHRSPLANUNG Köhler und Taubmann GmbH Frankfurt am Main / Dresden www.vkt-gmbh.de Osnabrück, 06.09.2017 Umbau der Knotenpunkte Anliegerinformation am 06.09.2017 Inhalt Knotenpunkt Nord Grundlegendes

Mehr

Übersicht zu nicht ERA-konformen Planungen sortiert nach Themenbereichen der ERA bzw. StVO

Übersicht zu nicht ERA-konformen Planungen sortiert nach Themenbereichen der ERA bzw. StVO Übersicht zu nicht ERA-konformen Planungen sortiert nach Themenbereichen der ERA bzw. StVO Der ADFC Aachen bezieht sich bei seiner Kritik auf folgende von der Stadt zur Verfügung gestellte Planstände,

Mehr

das RadNETZ Stand: Februar 2016 DR. BRENNER INGENIEURGESELLSCHAFT MBH

das RadNETZ Stand: Februar 2016 DR. BRENNER INGENIEURGESELLSCHAFT MBH für das Baden-Württemberg Vorbemerkungen Die vorgeschlagenen Führungsformen und Maßnahmen an Verkehrsknoten sowie Querungsstellen basieren auf den derzeit gültigen Regelwerken. Als maßgeblich für die vorgeschlagenen

Mehr

4.2 Maßnahmen an Knotenpunkten

4.2 Maßnahmen an Knotenpunkten 4.2 Maßnahmen an Knotenpunkten 4.2.1 Überquerungshilfe Die Überquerungshilfe ist im Zusammenhang mit der Überquerung von Hauptverkehrsstraßen gemäß den Empfehlungen für Radverkehrsanlagen obligatorisch.

Mehr

Radlers Höhen und Tiefen in Friedrichshafen. ADFC-Radtour, 1. September 2006

Radlers Höhen und Tiefen in Friedrichshafen. ADFC-Radtour, 1. September 2006 Radlers Höhen und Tiefen in Friedrichshafen ADFC-Radtour, 1. September 2006 Immer diese Radfahrer! Stationen, Tourverlauf 5) Maybachplatz / Olgastraße Start: Charlottenstraße 12 1) Löwentaler Straße /

Mehr

Radverkehranlagen der Stadt Schönebeck / Elbe. Anlage 1. Bestand 12/2009 mit der neuen Frohser Brücke. Stadt Schönebeck/Elbe. Verkehrsentwicklungsplan

Radverkehranlagen der Stadt Schönebeck / Elbe. Anlage 1. Bestand 12/2009 mit der neuen Frohser Brücke. Stadt Schönebeck/Elbe. Verkehrsentwicklungsplan Radverkehranlagen der Bestand /2009 mit der neuen r Brücke DB AG im teil Elberadweg Elberadweg Alternativ und Börde-Hamster Radweg Radweg (Verkehrszeichen 23) Getrennter Fuß- und Radweg (Verkehrszeichen

Mehr

Verkehrssicherheitsarbeit. Herzlich Willkommen zur Veranstaltung. Huppertz. Radwegbenutzung. Bernd Huppertz 1

Verkehrssicherheitsarbeit. Herzlich Willkommen zur Veranstaltung. Huppertz. Radwegbenutzung. Bernd Huppertz 1 Herzlich Willkommen zur Veranstaltung benutzung Bernd 1 e führung benutzen. Der Radverkehr muss i.d.r. ebenso wie der Kfz-Verkehr die Fahrbahn Bernd 2 e Separationsprinzip des Straßenverkehrs. führung

Mehr

Verkehrsprobleme rund um Vauban Lösungsvorschläge

Verkehrsprobleme rund um Vauban Lösungsvorschläge Verkehrsprobleme rund um Vauban Lösungsvorschläge Für eine gute und sichere Fahrradanbindung Vauban Freiburg City via Wiesentalstraße und Oltmannsstraße 1. Probleme der Fahrradanbindung (Seiten 1-2) 1.2.

Mehr

Radverkehr in Kreisverkehren

Radverkehr in Kreisverkehren Radverkehr in Kreisverkehren IVU-Seminar 19.04.2005 in Offenburg Lothar Bondzio Verkehrssicherheit Brilon 2003 (10) 23 Bypass Brilon 2003 (9) Brilon 2003 (8) 9 19 Zweistreifigkeit Brilon 2002 (20) 8 Mini-Kreisel

Mehr

Querungsstellen. Lösungsansätze für Radfahrer. Problematik. Schwierigkeiten für Kinder. Wo wird gequert?

Querungsstellen. Lösungsansätze für Radfahrer. Problematik. Schwierigkeiten für Kinder. Wo wird gequert? Problematik Unfälle beim Queren einer Fahrbahn sind oft besonders folgenschwer Querungsstellen Lösungsansätze für Radfahrer unsichere Radfahrer wie Kinder und Ältere sind überdurschnittlich hiervon betroffen

Mehr

Einwohnerversammlung am

Einwohnerversammlung am Einwohnerversammlung am 14.05.2014 GRUND FÜR ÄNDERUNGEN BVerwG v. 18.11.2010-3 C 42.09 Leitsatz: Eine Radwegebenutzungspflicht darf nur angeordnet werden, wenn aufgrund der besonderen örtlichen Verhältnisse

Mehr

i. Schienengebundener Öffentlicher Verkehr ii. Straßengebundener Öffentlicher Verkehr iii. Warteflächen / Barrierefreiheit

i. Schienengebundener Öffentlicher Verkehr ii. Straßengebundener Öffentlicher Verkehr iii. Warteflächen / Barrierefreiheit Gliederung 41 a) Modal Split b) Fließender Kfz-Verkehr c) Öffentlicher Verkehr i. Schienengebundener Öffentlicher Verkehr ii. Straßengebundener Öffentlicher Verkehr iii. Warteflächen / Barrierefreiheit

Mehr

Bezirk Mitte. Lärmaktionsplan Duisburg-Mitte. Unverändert nach Abwägung Juni/Juli Belastungsschwerpunkt 62: Plessingstraße

Bezirk Mitte. Lärmaktionsplan Duisburg-Mitte. Unverändert nach Abwägung Juni/Juli Belastungsschwerpunkt 62: Plessingstraße Bezirk Mitte Belastungsschwerpunkt 62: Plessingstraße von Steinsche Gasse bis Musfeldstraße Plessingstraße - Bestandsdaten Bezirk Mitte Hauptlärmquelle: Plessingstraße Zusatzbelastung: - belastete Einwohner

Mehr

Vorwort 5 Begriffsbestimmungen 6 Radfahranlage 6. Fahrordnung auf Radfahranlagen 7 Vorrang 7 Verhaltensregeln für Radfahrer 7

Vorwort 5 Begriffsbestimmungen 6 Radfahranlage 6. Fahrordnung auf Radfahranlagen 7 Vorrang 7 Verhaltensregeln für Radfahrer 7 Impressum Herausgeber: Amt der Steiermärkischen Landesregierung, Fachabteilung 18B Öffentlicher Verkehr und Verkehrsplanung Stempfergasse 7, 8010 Graz Inhaltliche Bearbeitung: Dr. FRIESSNEGG, Ing. FEIGG,

Mehr

Mobilität in der Neuen Friedrichstraße Hintergründe Rahmenbedingungen Möglichkeiten Chancen

Mobilität in der Neuen Friedrichstraße Hintergründe Rahmenbedingungen Möglichkeiten Chancen Mobilität in der Neuen Friedrichstraße Hintergründe Rahmenbedingungen Möglichkeiten Chancen Programm Was macht die Neue Friedrichstraße aus? Was sind mögliche verkehrliche Lösungen? Was ist eine freigebende

Mehr

Fahrradland Niedersachsen Gemeinsam für Tourismus, Verkehr und Sicherheit

Fahrradland Niedersachsen Gemeinsam für Tourismus, Verkehr und Sicherheit Fahrradland Niedersachsen Gemeinsam für Tourismus, Verkehr und Sicherheit Modellversuch zur Abmarkierung von Schutzstreifen außerorts und zur Untersuchung der Auswirkungen auf die Sicherheit und Attraktivität

Mehr

1 Entwurf. Verkehrs und Radwegeplanung in Loccum. K 13 Loccum Zentrum - Landesgrenze NRW. Teil 1:

1 Entwurf. Verkehrs und Radwegeplanung in Loccum. K 13 Loccum Zentrum - Landesgrenze NRW. Teil 1: 1 Entwurf Verkehrs und Radwegeplanung in Loccum K 13 Loccum Zentrum - Landesgrenze NRW Teil 1: Abschnitt von der Wiedensähler Straße (Oberschule) bis zur B441 und weiter bis in die Rehburger Straße Einmündung

Mehr

Verkehrsgutachten Inning

Verkehrsgutachten Inning Verkehrsgutachten Inning VERKEHRSKONZEPT INNING Verkehrsausschuss 14.4.2016, Stadt und Verkehrsplaner SRL Verkehrsausschuss 14. April 2016 Inhalt Bestandsanalyse Bürgerbeteiligung Schwachstellenanalyse

Mehr

Vorschlag für eine sichere Radverkehrsführung im Bereich von Sperberslohe

Vorschlag für eine sichere Radverkehrsführung im Bereich von Sperberslohe Vorschlag für eine sichere Radverkehrsführung im Bereich von Sperberslohe der Bürgerinitiative Sicheres Sperberslohe zur Umgestaltung der Staatsstraße 2225 im Bereich von Wendelstein/Sperberslohe Bürgerinitiative

Mehr

Radfahren. Ein Gewinn für die Marktgemeinde Reutte

Radfahren. Ein Gewinn für die Marktgemeinde Reutte Radfahren Ein Gewinn für die Marktgemeinde Reutte Marktgemeinde Reutte/Tirol Bezirkshauptort des Bezirkes Reutte (Außerfern) 7.000 Einwohner Bezirk 32.000 Einwohner 90 km nordwestlich v. Innsbruck, Füssen

Mehr

Zukunftsinitiative "Fahr Rad in Schlangenbad!"

Zukunftsinitiative Fahr Rad in Schlangenbad! An die Vorsitzende der Gemeindevertretung Schlangenbad Bürger für Bürger www.bfb-schlangenbad.de BfB-Schlangenbad@web.de Gemeindevertretersitzung am 30. August 2017 Zukunftsinitiative "Fahr Rad in Schlangenbad!"

Mehr

Komfort-Radwege-Netz für Regensburg entlang von Flüssen, Bahnlinien, Schnellstraßen

Komfort-Radwege-Netz für Regensburg entlang von Flüssen, Bahnlinien, Schnellstraßen Komfort-Radwege-Netz für Regensburg entlang von Flüssen, Bahnlinien, Schnellstraßen Christian Hammer VCD Kreisverband Regensburg Karte: OpenStreetMap Komfort-Radwege-Netz für Regensburg Schaffung eines

Mehr

Förderung des Radverkehrs in der Ahlener Innenstadt. Bürgerinformation NEUE WEGE IN DIE CITY.AHLEN 2017

Förderung des Radverkehrs in der Ahlener Innenstadt. Bürgerinformation NEUE WEGE IN DIE CITY.AHLEN 2017 Förderung des Radverkehrs in der Ahlener Innenstadt Bürgerinformation NEUE WEGE IN DIE CITY.AHLEN 2017 gefördert von: 18:00 01 02 Beginn Begrüßung Thematischer Einstieg Dr. Alexander Berger/ Prof. Dr.

Mehr

Kelsterbach, Waldweg östlich des ehemaligen Ticona-Geländes

Kelsterbach, Waldweg östlich des ehemaligen Ticona-Geländes - 1 - Kel-01 Kel-02 Kel-03 Kelsterbach, Waldweg östlich des ehemaligen Ticona-Geländes Kelsterbach, Mönchhof-Areal Mangel: Wassergebundener Belag schadhaft, Pfützenbildung Ausbesserung der Schadstellen

Mehr

Maßnahmenblatt. Lage Von Bis Länge [m] Gemarkung Baulastträger DTV [Kfz/24 h] V zul [km/h]

Maßnahmenblatt. Lage Von Bis Länge [m] Gemarkung Baulastträger DTV [Kfz/24 h] V zul [km/h] nblatt Nr.: 7 Kategorie: Netzlücke - straßenbegleitender Radweg Haidgau, L 300 Abzw. Knotenpunkt Wirtschaftsweg L 300 / L 314 nördlich Kimpfler 200 Bad Wurzach Land 3.100 (L 300) 100 Straßenabschnitt mit

Mehr

ADFC-Landkreisradtour am 26. April 2007

ADFC-Landkreisradtour am 26. April 2007 Radfahren zwischen Friedrichshafen und Meckenbeuren 2001 und heute Tourverlauf, Stationen B30 / Einmündung K7719 (Liebenau) K7727 / Einmündung Gunzenhaus Querung Brücke Buch, Rathaus Kehlen, Schussenbrücke

Mehr

Radroute Innenstadt - Universität. Abschnitt H.-H.-Meier-Allee

Radroute Innenstadt - Universität. Abschnitt H.-H.-Meier-Allee Radroute Innenstadt - Universität Abschnitt H.-H.-Meier-Allee Beiratssondersitzung 20. Februar 2014 Dipl.-Ing. Bianca Droß Gliederung Derzeitige Situation Zielsetzung Bisherige Schritte Varianten Schutzstreifen

Mehr

STRASSENQUERUNGEN IN WOHNGEBIETEN BEISPIELE. Bundesweiter Arbeitskreis 05. September 2014

STRASSENQUERUNGEN IN WOHNGEBIETEN BEISPIELE. Bundesweiter Arbeitskreis 05. September 2014 STRASSENQUERUNGEN IN WOHNGEBIETEN BEISPIELE Bundesweiter Arbeitskreis 05. September 2014 STRASSENQUERUNGEN IN WOHNGEBIETEN BEISPIELE Bundesweiter Arbeitskreis 05. September 2014 NIVEAUGLEICHE QUERUNGEN

Mehr

Willkommen zur Ortsteilwerkstatt. in Hunteburg

Willkommen zur Ortsteilwerkstatt. in Hunteburg Willkommen zur Ortsteilwerkstatt in Hunteburg 06.10.2011 Plaza de Rosalia 1 30449 Hannover Telefon 0511.3584-450 Telefax 0511.3584-477 info@shp-ingenieure.de www.shp-ingenieure.de Aufgabenstellung Teil

Mehr

Radverkehr Bad Vilbel

Radverkehr Bad Vilbel Radverkehr Bad Vilbel Licht und Schatten Dr. Joachim Brendel ADFC Bad Vilbel Vortrag anlässlich einer Diskussionsrunde der SPD Bad Vilbel am 28.04.12 Aktualisierte Version vom 12.05.2012 Bad Vilbel e.v.

Mehr

Verkehrsversuch Hassee. Präsentation am OBR Hassee/Vieburg

Verkehrsversuch Hassee. Präsentation am OBR Hassee/Vieburg Verkehrsversuch Hassee Präsentation am 28.10.2014 OBR Hassee/Vieburg Ablauf der Präsentation 1. Ziele des Verkehrsversuchs 2. Erfahrungsberichte zum laufenden Verkehrsversuch 3. Maßnahmen zur Verbesserung

Mehr

1. Ausgangssituation. Der Verkehrsversuch begann im Mai 2007.

1. Ausgangssituation. Der Verkehrsversuch begann im Mai 2007. 1. Ausgangssituation Für den Radverkehr aus den Stadtteilen Daxlanden und Mühlburg ist die Rheinstraße mit der Fortsetzung in der Kaiserallee die schnellste Verbindung mit der Karlsruher Innenstadt. Diese

Mehr

Radwegenetz Syke. 6. S e m e s t e r B a u i n g e n i e u r w e s e n B. S c.

Radwegenetz Syke. 6. S e m e s t e r B a u i n g e n i e u r w e s e n B. S c. Radwegenetz Syke 6. S e m e s t e r B a u i n g e n i e u r w e s e n B. S c. S t ä d t e b a u u n d Ve r ke h rs p l a n u n g ( S T V E ) B e t z, G l a s e r, Ke ß l e r, Kr y s m a n s k i, We i n

Mehr

# 1 Knotenpunkt Wandsbeker Markstraße / Brauhausstraße

# 1 Knotenpunkt Wandsbeker Markstraße / Brauhausstraße # 1 Knotenpunkt Wandsbeker Markstraße / Brauhausstraße 62 42 Der Radweg verschwenkt an der Kreuzung extrem und wird von Fußgänger immer mitgenutzt, da keine klare Trennung zwischen Geh- und Radweg ist.

Mehr