Das Recht der Unternehmensmitbestimmung

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Das Recht der Unternehmensmitbestimmung"

Transkript

1 Das Recht der Unternehmensmitbestimmung von Dr. Mark Lembke, LL.M. (Cornell) Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht, Attorney-at-Law (New York), Lehrbeauftragter der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg und Dr. Pascal M. Ludwig Rechtsanwalt, Lehrbeauftragter der Eberhard Karls Universität Tübingen Fachmedien Recht und Wirtschaft dfv Mediengruppe Frankfurt am Main

2 Vorwort... Literaturverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis.... V XV XVII Teil 1: Einführung 1 Mitbestimmung im System des kollektiven Arbeitsrechts... 1 I. Sinn und Zweck der Arbeitnehmer-Mitbestimmung... 1 II. Mitbestimmung im Betrieb, Unternehmen und Konzern Ebenen der Mitbestimmung a) Betrieb... 3 b) Unternehmen... 4 c) Konzern Übersicht zur Arbeitnehmer-Mitbestimmung Betriebsverfassungsrechtliche Mitbestimmung a) Dualistisches Modell b) Gegenstand der betriebsverfassungsrechtlichen Mitbestimmung c) Überblick über die betriebsverfassungsrechtlichen Gesetze aa) BetrVG bb) SprAuG cc) Personalvertretungsgesetze des Bundes und der Länder dd) EBRG ee) Sonstige betriebsverfassungsrechtliche Normen Unternehmensmitbestimmung a) Integrationsmodell b) Gegenstand der Unternehmensmitbestimmung c) Überblick über die Gesetze zur Unternehmensmitbestimmung aa) Große, paritätische Mitbestimmung (MitbestG) bb) Kleine, drittelparitätische Mitbestimmung (DrittelbG) cc) Montanmitbestimmung (MontanmitbestG, MitbestErgG) VII

3 dd) Mitbestimmung bei grenzüberschreitenden Sachverhalten (SEBG, SCEBG, MgVG) III. Mitbestimmungsrecht als Teil des kollektiven Arbeitsrechts an der Schnittstelle zum Gesellschaftsrecht Systematik des Arbeitsrechts Gesellschaftsrechtliche Schnittstellen a) GmbH aa) Nicht mitbestimmte GmbH bb) Mitbestimmte GmbH b) AG aa) Nicht mitbestimmte AG bb) Mitbestimmte AG Prozessuales: mitbestimmungsrechtliche Arbeitsgerichts- und Zivilgerichtsverfahren a) Arbeitsgerichtliche Beschlussverfahren aa) Verfahrensgrundsätze im Beschlussverfahren bb) Streitigkeiten über Wahlen von Arbeitnehmervertretern b) Verfahren vor den Zivilgerichten aa) Statusverfahren ( 96 Abs. 2, 97 bis 99 AktG). 37 bb) Ersatzbestellung von Aufsichtsratsmitgliedern ( 104 AktG) IV. Vor- und Nachteile der Unternehmensmitbestimmung Vorteile Nachteile Umgehungsstrategien Die Entwicklung der Unternehmensmitbestimmung I. Von der mittelalterlichen Feudalgesellschaft zur Industrialisierung II. Aufhebung des Koalitionsverbots und Anerkennung der Mitbestimmungsidee III. Die historische Entwicklung der Unternehmensmitbestimmung Erste Regelung zur Unternehmensmitbestimmung in 70 Betriebsrätegesetz Abschaffung der Mitbestimmung im Dritten Reich Durchbruch der Unternehmensmitbestimmung nach dem Zweiten Weltkrieg a) MontanmitbestG b) BetrVG VIII

4 c) Mitbestimmungsgesetz Europarechtliche Entwicklungen a) EuGH-Rechtsprechung zur Niederlassungsfreiheit b) Europäische Gesellschaft (Societas Europaea, SE) c) Europäische Genossenschaft (Societas Cooperativa Europoaea/SCE) d) Verschmelzung von Kapitalgesellschaften aus verschiedenen Mitgliedstaaten IV. Aktuelle Diskussionen und Entwicklungen Ausdehnung der Unternehmensmitbestimmung Europäische Privatgesellschaft und Europäische Stiftung Zuständigkeit für Say on Pay Frauenquote in Aufsichtsräten a) Europäische Vorhaben b) Entwicklungen in Deutschland Teil 2: Die deutsche Unternehmensmitbestimmung 3 Mitbestimmung in der Montanindustrie I. Geltungsbereich MontanmitbestG a) Betriebszweck b) Rechtsform und Schwellenwert MitbestErgG II. Bildung des mitbestimmten Aufsichtsrats Zusammensetzung des Aufsichtsrats Wahl der Aufsichtsratsmitglieder der Arbeitnehmer III. Rechte und Pflichten des Aufsichtsrats IV. Arbeitsdirektor Mitbestimmung nach dem Mitbestimmungsgesetz I. Geltungsbereich Erfasste Unternehmen Schwellenwertberechnung a) In der Regel b) Beschäftigte Arbeitnehmer aa) Leiharbeitnehmer bb) Im Ausland tätige Arbeitnehmer cc) Im Gemeinschaftsbetrieb mehrerer Unternehmen tätige Arbeitnehmer c) Zurechnung von Arbeitnehmern im Konzern IX

5 3. Sondervorschrift für die Kapitalgesellschaft & Co. KG ( 4 MitbestG) Fingierte Teilkonzernspitze ( 5 Abs. 3 MitbestG) II. Bildung des mitbestimmten Aufsichtsrats Zusammensetzung des Aufsichtsrats Statusverfahren bei ¾nderungen der mitbestimmungsrechtlichen Situation Wahl der Aufsichtsratsmitglieder der Arbeitnehmer III. Innere Ordnung, Rechte und Pflichten des mitbestimmten Aufsichtsrats Vorsitz im Aufsichtsrat Abstimmungen im Aufsichtsrat Zuständigkeiten des Aufsichtsrats a) Bestellung des gesetzlichen Vertretungsorgans ( 31 MitbestG) b) Ausübung von Beteiligungsrechten ( 32 MitbestG) Amtsschutz für Aufsichtsratsmitglieder der Arbeitnehmer. 90 IV. Arbeitsdirektor ( 33 MitbestG) Mitbestimmung nach dem Drittelbeteiligungsgesetz (DrittelbG).. 92 I. Geltungsbereich Erfasste Unternehmen Schwellenwertberechnung a) In der Regel b) Arbeitnehmer aa) Leiharbeitnehmer bb) Im Ausland tätige Arbeitnehmer cc) Im Gemeinschaftsbetrieb mehrerer Unternehmen tätige Arbeitnehmer c) Zurechnung von Arbeitnehmern im Konzern II. Bildung des mitbestimmten Aufsichtsrats Zusammensetzung des Aufsichtsrats Statusverfahren bei ¾nderungen der mitbestimmungsrechtlichen Situation Wahl der Aufsichtsratsmitglieder der Arbeitnehmer III. Innere Ordnung, Rechte und Pflichten des mitbestimmten Aufsichtsrats X

6 Teil 3: Die Mitbestimmung auf europäischer Grundlage 6 Das Mitbestimmungsmodell der SE I. Gründung einer SE Gründung einer SE durch Verschmelzung Gründung einer Holding-SE Gründung einer Tochter-SE Umwandlung in eine SE II. Motive für die Gründung einer SE III. Grundprinzipien des Mitbestimmungsmodells der SE nach dem SEBG Anwendungsbereich des SEBG Betriebsverfassungsrechtliche Mitbestimmung Unternehmensmitbestimmung IV. Gesetzliche Definitionen Arbeitnehmerbegriff Begrifflichkeiten des europäischen Mitbestimmungssystems a) Beteiligung b) Unterrichtung c) Anhörung d) Mitbestimmung V. Das besondere Verhandlungsgremium (BVG) Einberufung des BVG Informations- und Unterrichtungspflichten der Leitungen Größe und internationale Zusammensetzung des BVG Wahl oder Bestellung der Mitglieder des BVG VI. Verhandlungsverfahren und Beteiligungsvereinbarung Ablauf des Verfahrens Beschlussfassung im BVG Die Beteiligungsvereinbarung a) Formale Vorgaben b) Inhaltliche Vorgaben aa) Verhältnis der Beteiligungsvereinbarung zur Gesellschaftssatzung bb) Regelungen zur Unternehmensmitbestimmung cc) Rechtsfolgen fehlerhafter Beteiligungsvereinbarungen VII. Die gesetzliche Auffanglösung Mitbestimmungssicherung als Ziel XI

7 2. Schwellenwerte Form und Umfang der Mitbestimmung Wahl und Bestellung der Arbeitnehmervertreter Das Mitbestimmungsmodell der Europäischen Genossenschaft (SCE) I. Rechtsgrundlagen II. Gründung einer SCE III. Besonderheiten des Mitbestimmungsstatuts Das Mitbestimmungsmodell nach grenzüberschreitenden Verschmelzungen I. Grundlagen Gesellschaftsrecht Mitbestimmung der Arbeitnehmer a) Verzicht auf Regelungen zur betriebsverfassungsrechtlichen Mitbestimmung b) Regelungen zur Unternehmensmitbestimmung II. Anwendungsbereich des MgVG III. Das besondere Verhandlungsgremium (BVG) IV. Verhandlungsverfahren und Mitbestimmungsvereinbarung V. Die gesetzliche Auffanglösung Anwendungsvoraussetzungen Umfang der Mitbestimmung VI. Sonstige Regelungen Anhang: Vorschriften zur Unternehmensmitbestimmung I. Erste Wahlordnung zum Mitbestimmungsgesetz (1. WO-MitbestG) vom (BGBl. I, S. 1682) II. Zweite Wahlordnung zum Mitbestimmungsgesetz (2. WO-MitbestG) vom (BGBl. I, S. 1708) III. Dritte Wahlordnung zum Mitbestimmungsgesetz (3. WO-MitbestG) vom (BGBl. I, S. 1741) IV. Verordnung zur Wahl der Aufsichtsratsmitglieder der Arbeitnehmer nach dem Drittelbeteiligungsgesetz (Wahlordnung zum Drittelbeteiligungsgesetz WO-DrittelbG) vom (BGBl. I, S 1393) XII

8 V. VERORDNUNG (EG) Nr. 2157/2001 DES RATES über das Statut der Europäischen Gesellschaft (SE-VO) vom (ABlEG vom , L 294/1) VI. RICHTLINIE 2001/86/EG DES RATES zur Ergänzung des Statuts der Europäischen Gesellschaft hinsichtlich der Beteiligung der Arbeitnehmer (SE-RL) vom (ABlEG vom , L 294/22) VII. Gesetz zur Ausführung der Verordnung (EG) Nr. 2157/2001 des Rates vom über das Statut der Europäischen Gesellschaft (SE) (SE-Ausführungsgesetz SEAG) vom (BGBl. I, S. 3675) VIII. Gesetz über die Beteiligung der Arbeitnehmer in einer Europäischen Gesellschaft (SE-Beteiligungsgesetz SEBG) vom (BGBl. I, S. 3686) IX. RICHTLINIE 2005/56/EG DES EUROP¾ISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES über die Verschmelzung von Kapitalgesellschaften aus verschiedenen Mitgliedstaaten (Verschmelzungs-RL) vom (ABlEG vom , L 310/1) X. Gesetz über die Mitbestimmung der Arbeitnehmer bei einer grenzüberschreitenden Verschmelzung (MgVG) vom (BGBl. I, S. 3332) Sachregister XIII

Arbeitnehmermitbestimmung bei

Arbeitnehmermitbestimmung bei Arbeitnehmermitbestimmung bei Auslandsgesellschaften und in der Europäischen Aktiengesellschaft (SE) DNJV Herbsttagung in Bratislava 7. - 9. Oktober 2005 Dr. Timo Karsten Rechtsanwalt/Fachanwalt für Arbeitsrecht

Mehr

Professor Dr. Reinhard Richardi Wintersemester 2006/2007. Mitbestimmungsrecht GLIEDERUNG

Professor Dr. Reinhard Richardi Wintersemester 2006/2007. Mitbestimmungsrecht GLIEDERUNG Professor Dr. Reinhard Richardi Wintersemester 2006/2007 Mitbestimmungsrecht GLIEDERUNG Erstes Kapitel: Die Mitbestimmung als Element des Arbeits- und Gesellschaftsrechts 1 Begriff und Mitbestimmung I.

Mehr

Europäisches Betriebsräte-Gesetz EBRG, SEBG, MgVG, SCEBG

Europäisches Betriebsräte-Gesetz EBRG, SEBG, MgVG, SCEBG Europäisches Betriebsräte-Gesetz EBRG, SEBG, MgVG, SCEBG Kommentar von Professor Dr. Georg Annuß, LL.M. Rechtsanwalt, München Außerplanmäßiger Professor an der Universität Regensburg Dr. Thomas Kühn Richter

Mehr

III. Der Betriebsrat... 44 1. Bildung... 44 a) Zusammensetzung... 45 b) Wahl... 47 2. Amtszeit... 50 a) Grundsätze... 50 b) Übergangsmandat, 21a

III. Der Betriebsrat... 44 1. Bildung... 44 a) Zusammensetzung... 45 b) Wahl... 47 2. Amtszeit... 50 a) Grundsätze... 50 b) Übergangsmandat, 21a Inhalt Vorbemerkung... 11 A. Formen der Arbeitnehmervertretung... 13 I. Betriebsverfassung... 13 1. Gesetzliche Grundlagen... 14 2. Sonstige kollektiv-rechtliche Regelungen... 15 a) Tarifverträge... 16

Mehr

Rechtsschutz im Arbeitnehmerbeteiligungsverfahren der «deutschen» Societas Europaea

Rechtsschutz im Arbeitnehmerbeteiligungsverfahren der «deutschen» Societas Europaea Europäische Hochschulschriften / European University Studies / Publications Universitaires Européennes 5384 Rechtsschutz im Arbeitnehmerbeteiligungsverfahren der «deutschen» Societas Europaea Bearbeitet

Mehr

Aktuelle Rechtsfragen der Europäischen Aktiengesellschaft (SE)

Aktuelle Rechtsfragen der Europäischen Aktiengesellschaft (SE) Aktuelle Rechtsfragen der Europäischen Aktiengesellschaft (SE) Deutsches Aktieninstitut Frankfurt, 8. Mai 2012 Prof. Dr. Christoph Teichmann Julius-Maximilians-Universität Würzburg Mitbestimmung Monistische

Mehr

Mitbestimmungsgesetz... 36. aa) Erfasste Unternehmen... 44

Mitbestimmungsgesetz... 36. aa) Erfasste Unternehmen... 44 Inhalt A. Bezüge zum Dienstvertrags- und Arbeitsrecht (insb. zum Mitbestimmungsrecht)... 11 I. Wichtige Mitbestimmungsrechte des Betriebsrats und des Wirtschaftsausschusses... 11 1. Wirtschaftsausschuss...

Mehr

Gesellschaftsrecht. Textausgabe mit ausführlichem Sachverzeichnis und einer Einführung von Universitätsprofessor Dr. Jens Koch, Konstanz

Gesellschaftsrecht. Textausgabe mit ausführlichem Sachverzeichnis und einer Einführung von Universitätsprofessor Dr. Jens Koch, Konstanz Gesellschaftsrecht Textausgabe mit ausführlichem Sachverzeichnis und einer Einführung von Universitätsprofessor Dr. Jens Koch, Konstanz 13., überarbeitete Auflage Stand: 15. November 2012 Deutscher Taschenbuch

Mehr

Die Europäische Aktiengesellschaft

Die Europäische Aktiengesellschaft Die Europäische Aktiengesellschaft Recht, Steuer, Betriebswirtschaft Von Dr. jur. Roberto Bartone, Richter am Finanzgericht des Saarlandes, Lehrbeauftragter an der Universität des Saarlandes und Prof.

Mehr

KOLLEKTIVES ARBEITSRECHT WS 2015/16 TU DRESDEN. Rechtsanwältin Yvonne Dietzel, LL.M. Rechtsanwältin Dr. Charlotte Sander, LL.M.

KOLLEKTIVES ARBEITSRECHT WS 2015/16 TU DRESDEN. Rechtsanwältin Yvonne Dietzel, LL.M. Rechtsanwältin Dr. Charlotte Sander, LL.M. KOLLEKTIVES ARBEITSRECHT WS 2015/16 TU DRESDEN Rechtsanwältin Yvonne Dietzel, LL.M. Rechtsanwältin Dr. Charlotte Sander, LL.M. F. Basics des Personalvertretungsrechts und des Rechts der Unternehmensmitbestimmung

Mehr

MitbestG und DrittelbG Gesetze und Wahlordnungen zur Unternehmensmitbestimmung

MitbestG und DrittelbG Gesetze und Wahlordnungen zur Unternehmensmitbestimmung BDAktuell Nr. 5 Rainer Huke / Thomas Prinz Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände Abt. Arbeitsrecht Breite Straße 29 10178 Berlin Tel.: 030.20 33-12 00 Fax: 030.20 33-12 05 E-Mail: arbeitsrecht@arbeitgeber.de

Mehr

Rn Seite Vorwort... V Vorwort zur 1. Auflage... VI Abkürzungsverzeichnis... XIV Literaturverzeichnis... XVIII

Rn Seite Vorwort... V Vorwort zur 1. Auflage... VI Abkürzungsverzeichnis... XIV Literaturverzeichnis... XVIII Rn Seite Vorwort................................. V Vorwort zur 1. Auflage......................... VI Abkürzungsverzeichnis......................... XIV Literaturverzeichnis...........................

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis... XI. Literaturverzeichnis... XV

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis... XI. Literaturverzeichnis... XV Rz. Seite Abkürzungsverzeichnis... XI Literaturverzeichnis... XV A. Das Anhörungsverfahren bei Kündigung nach 102 BetrVG... 1... 1 I. Allgemeine Grundsätze... 1... 1 1. Entstehungsgeschichte... 1... 1

Mehr

Vorlesung Vertragsgestaltung im Gesellschaftsrecht

Vorlesung Vertragsgestaltung im Gesellschaftsrecht Vorlesung Vertragsgestaltung im Gesellschaftsrecht Aktiengesellschaft Teil 3 (Europäische Aktiengesellschaft (SE), Gründung und Umwandlung/Formwechsel) B. Kapitalgesellschaftsrecht III. Recht der Europäischen

Mehr

Europa AG = Europäische Aktiengesellschaft = Societas Europaea = SE

Europa AG = Europäische Aktiengesellschaft = Societas Europaea = SE MERKBLATT Recht und Steuern Fragen und Antworten zur Europa AG Europa AG = Europäische Aktiengesellschaft = Societas Europaea = SE Was ist die Europa AG? Die Europa AG ist eine neue Rechtsform für Unternehmen,

Mehr

2007 W. Kohlhammer, Stuttgart www.kohlhammer.de. Abkürzungsverzeichnis... Schrifttum...

2007 W. Kohlhammer, Stuttgart www.kohlhammer.de. Abkürzungsverzeichnis... Schrifttum... Abkürzungsverzeichnis... Schrifttum... Seite XVII XXIII Rdnr. Kapitel 1: Das Arbeitsrecht und das Arbeitsverhältnis... 1 1 I. Arbeitsrecht... 1 12 1. Begriff/Entstehung/Aufgaben... 1 12 2. Einschränkung

Mehr

Interessenausgleich und Sozialplan

Interessenausgleich und Sozialplan Interessenausgleich und Sozialplan Prof. Dr. Gerhard Röder und Dr. Ulrich Baeck Rechtsanwälte und Fachanwälte für Arbeitsrecht in Stuttgart und Frankfurt 3., überarbeitete Auflage 3ur!sflscRe GesamtbibÜotheR

Mehr

IV. Europäische Gesellschaftsformen

IV. Europäische Gesellschaftsformen IV. Europäische Gesellschaftsformen 1. Allgemeines Während die dargestellten Harmonisierungsmaßnahmen darauf zielen, das Gesellschaftsrecht der Mitgliedstaaten in wesentlichen Bereichen anzugleichen, gehen

Mehr

Hendrik Schulte-Wrede. Arbeitnehmerbeteiligung. Europa DE GRUYTER

Hendrik Schulte-Wrede. Arbeitnehmerbeteiligung. Europa DE GRUYTER Hendrik Schulte-Wrede Arbeitnehmerbeteiligung in Europa DE GRUYTER Inhaltsverzeichnis Teil 1 - Einleitung 1 Teil 2 - Begrifflichkeiten A. Arbeitnehmerbeteiligung - Ausprägungen 7 I. Grundsätzlich 7 II.

Mehr

Betriebsverfassungsrecht

Betriebsverfassungsrecht Betriebsverfassungsrecht von Prof. Dr. Gerrick v. Hoyningen-Huene Ordinarius an der Universität Heidelberg 5., neubearbeitete Auflage üesamfttbitofrefc 2 f,hnische Universität Darmsfadt (Bjj Verlag C.

Mehr

Die Europäische Genossenschaft

Die Europäische Genossenschaft Verena Thiem Die Europäische Genossenschaft Meilenstein in der Entwicklung des europäischen Gesellschaftsrechts? VDM Verlag Dr. Müller Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 13 1.1. Problemstellung 15 1.2. Ziel

Mehr

Unternehmensmitbestimmung. Prof. Dr. Monika Schlachter

Unternehmensmitbestimmung. Prof. Dr. Monika Schlachter Unternehmensmitbestimmung Prof. Dr. Monika Schlachter WS 2007/2008 Unternehmensmitbestimmung und Betriebsverfassung Z W E C K Betriebsverfassung Mitbestimmung auf betrieblicher Ebene Unternehm.-mitbest..

Mehr

Nichtigkeit der Wahl von Aufsichtsratsmitgliedern der Arbeitnehmer in einer GmbH mangels vorgeschalteten

Nichtigkeit der Wahl von Aufsichtsratsmitgliedern der Arbeitnehmer in einer GmbH mangels vorgeschalteten Nichtigkeit der Wahl von Aufsichtsratsmitgliedern der Arbeitnehmer in einer GmbH mangels vorgeschalteten Statusverfahrens 1. Die zwischen einem Unternehmen und dem Gesamtbetriebsrat oder Betriebsrat streitige

Mehr

Katja Steigelmann. Die information des Betriebsrats bei der umwandlung und Ubemahme von unternehmen. i/i/r

Katja Steigelmann. Die information des Betriebsrats bei der umwandlung und Ubemahme von unternehmen. i/i/r Katja Steigelmann Die information des Betriebsrats bei der umwandlung und Ubemahme von unternehmen i/i/r INHALTSVERZEICHNIS 1 Einleitung 1 A. Ausgangslage 1 B. Ziel der Untersuchung 3 C. Gang der Untersuchung

Mehr

Europäische Aktiengesellschaft. Dr. Roland Köstler. Hans-Böckler-Stiftung des DGB

Europäische Aktiengesellschaft. Dr. Roland Köstler. Hans-Böckler-Stiftung des DGB Hans-Böckler-Stiftung des DGB VO über das Statut und RiLi über die Beteiligung der Arbeitnehmer Vom 08.10.2001 / deutsche Gesetze dazu SEAG und SEBG vom 22.12.2004 Worum geht es bei dieser europäischen

Mehr

Geltungs- und Anwendungsbereich, Besetzung des Aufsichtsrats, Mitbestimmung im Konzern

Geltungs- und Anwendungsbereich, Besetzung des Aufsichtsrats, Mitbestimmung im Konzern 2. Kapitel Geltungs- und Anwendungsbereich, Besetzung des Aufsichtsrats, Mitbestimmung im Konzern I. Geltungsbereich der Gesetze über eine Vertretung der Arbeitnehmer in den Aufsichtsräten von Unternehmen

Mehr

Gesellschaftsrecht. Dr. iur. Dr. iur. h. c. Ulrich Eisenhardt. ì em. o. Professor an der Fernuniversität Hagen

Gesellschaftsrecht. Dr. iur. Dr. iur. h. c. Ulrich Eisenhardt. ì em. o. Professor an der Fernuniversität Hagen Gesellschaftsrecht Dr. iur. Dr. iur. h. c. Ulrich Eisenhardt ì em. o. Professor an der Fernuniversität Hagen 13., ergänzte und überarbeitete Auflage,-A B Verlag C. H. Beck München 2007 ! Inhaltsverzeichnis

Mehr

Die europäische Privatgesellschaft - SPE - Societas Privata Europaea. Eine neue Rechtsform für den Mittelstand

Die europäische Privatgesellschaft - SPE - Societas Privata Europaea. Eine neue Rechtsform für den Mittelstand Dr. Stefan Schlawien Rechtsanwalt stefan.schlawien@snp-online.de Die europäische Privatgesellschaft - SPE - Societas Privata Europaea Eine neue Rechtsform für den Mittelstand Die Kommission der europäischen

Mehr

Geltungs- und Anwendungsbereich, Besetzung des Aufsichtsrates

Geltungs- und Anwendungsbereich, Besetzung des Aufsichtsrates 1. Kapitel Geltungs- und Anwendungsbereich, Besetzung des Aufsichtsrates Geltungsbereich der Gesetze I. Geltungsbereich der Gesetze über eine Vertretung der Arbeitnehmer in den Aufsichtsräten von Unternehmen

Mehr

Die englische Limited in der Praxis

Die englische Limited in der Praxis Die englische Limited in der Praxis Einschließlich Ltd. & Co. KG und Umwandlung Mit Formularteil Von Prof. Dr. Clemens Just, LL.M. Solicitor (England and Wales) Rechtsanwalt in Frankfurt am Main 4., neu

Mehr

Was aber ist unter einer Europäischen Aktiengesellschaft zu verstehen?

Was aber ist unter einer Europäischen Aktiengesellschaft zu verstehen? Die Europäische Aktiengesellschaft (SE) Die Europäische Aktiengesellschaft ist in aller Munde. In den Tageszeitungen konnte man in letzter Zeit davon lesen, dass große Unternehmen wie die Allianz, BASF,

Mehr

Die Versicherungs-SE. Institut für Versicherungsrecht. 5. Düsseldorfer Versicherungsrechtstag. 26. Oktober 2012

Die Versicherungs-SE. Institut für Versicherungsrecht. 5. Düsseldorfer Versicherungsrechtstag. 26. Oktober 2012 Die Versicherungs-SE Institut für Versicherungsrecht 5. Düsseldorfer Versicherungsrechtstag 26. Oktober 2012 Georg Kordges, LL.M. (Sydney / Cambridge) Leiter der Hauptabteilung Recht / Compliance Konzern

Mehr

Das System der Arbeitnehmer-Beteiligungs-Richtlinien

Das System der Arbeitnehmer-Beteiligungs-Richtlinien Tobias Brors Das System der Arbeitnehmer-Beteiligungs-Richtlinien Grundlage für eine Europäische Betriebsverfassung? Nomos Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis 19 A. Einleitung 21 I. Politische und

Mehr

Vorwort 5 Abkürzungsverzeichnis Kapitel Geltungs- und Anwendungsbereich, Besetzung des Aufsichtsrates... 21

Vorwort 5 Abkürzungsverzeichnis Kapitel Geltungs- und Anwendungsbereich, Besetzung des Aufsichtsrates... 21 Vorwort 5 Abkürzungsverzeichnis 15 1. Kapitel Geltungs- und Anwendungsbereich, Besetzung des Aufsichtsrates.... 21 I. Geltungsbereich der Gesetze über eine Vertretung der Arbeitnehmer in den Aufsichtsräten

Mehr

Allianz SE. anlässlich der Umwandlung der. Allianz Aktiengesellschaft, München, in eine SE. im Rahmen der Verschmelzung mit der

Allianz SE. anlässlich der Umwandlung der. Allianz Aktiengesellschaft, München, in eine SE. im Rahmen der Verschmelzung mit der Allianz SE Darstellung der Rechtsformunterschiede zwischen einer deutschen Aktiengesellschaft und einer Europäischen Gesellschaft (Societas Europaea SE) mit Sitz in Deutschland anlässlich der Umwandlung

Mehr

Update Gesellschaftsrecht

Update Gesellschaftsrecht Update Gesellschaftsrecht Dezember 2014 Gesetzliche Frauenquote Das Bundeskabinett hat am 11. Dezember 2014 den Entwurf eines Gesetzes für die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern an Führungspositionen

Mehr

Strukturelle Änderungen in der SE und Minderung von Arbeitnehmerrechten

Strukturelle Änderungen in der SE und Minderung von Arbeitnehmerrechten Bernhard Nagel Strukturelle Änderungen in der SE und Minderung von Arbeitnehmerrechten 1. Das Problem Beteiligungsvereinbarungen sind notwendiger Bestandteil bei der Gründung einer Europäischen Aktiengesellschaft

Mehr

Einleitung. A. Einführung

Einleitung. A. Einführung Einleitung A. Einführung Die Europäische Aktiengesellschaft (societas europaea, SE) ist eine supranationale Gesellschaftsform 1, die nach einem langwierigen Verhandlungsprozess auf europäischer Ebene 2

Mehr

Unternehmerische Mitbestimmung unvermeidbar?

Unternehmerische Mitbestimmung unvermeidbar? Unternehmerische Mitbestimmung unvermeidbar? Dr. Gerlind Wisskirchen, Partnerin und Fachanwältin für Arbeitsrecht, Dr. Alexander Bissels, Counsel und Fachanwalt für Arbeitsrecht, Dr. Martin Begiebing,

Mehr

Vorlesung Internationales Handels-, Gesellschafts- und Arbeitsrecht, SS 2009

Vorlesung Internationales Handels-, Gesellschafts- und Arbeitsrecht, SS 2009 1 Vorlesung Internationales Handels-, Gesellschafts- und Arbeitsrecht, SS 2009 A. Internationaler Warenkauf Piltz, Neue Entwicklungen im UN-Kaufrecht, NJW 2005, 2127 2131; Schlechtriem, Internationales

Mehr

Münchener Kommentar zum Aktiengesetz: AktG Band 7: Europäisches Aktienrecht, SE-VO SEBG Europäische Niederlassungsfreiheit

Münchener Kommentar zum Aktiengesetz: AktG Band 7: Europäisches Aktienrecht, SE-VO SEBG Europäische Niederlassungsfreiheit Münchener Kommentar zum Aktiengesetz: AktG Band 7: Europäisches Aktienrecht, SE-VO SEBG Europäische Niederlassungsfreiheit von Prof. Dr. Mathias Habersack, Prof. Dr. Holger Altmeppen, Univ.-Prof. Dr. Susanne

Mehr

Inhaltsverzeichnis A. EINFÜHRUNG 1 I. BEDEUTUNG DER MITBESTIMMTEN GMBH 4 II. ENTSTEHUNGSGESCHICHTE DES MITBESTIMMUNGSGESETZES 5

Inhaltsverzeichnis A. EINFÜHRUNG 1 I. BEDEUTUNG DER MITBESTIMMTEN GMBH 4 II. ENTSTEHUNGSGESCHICHTE DES MITBESTIMMUNGSGESETZES 5 Inhaltsverzeichnis VORWORT ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS VII XV A. EINFÜHRUNG 1 I. BEDEUTUNG DER MITBESTIMMTEN GMBH 4 II. ENTSTEHUNGSGESCHICHTE DES MITBESTIMMUNGSGESETZES 5 1. Vorangegangene Gesetzgebung nach

Mehr

Unternehmensmitbestimmung in Deutschland

Unternehmensmitbestimmung in Deutschland Unternehmensmitbestimmung in Deutschland Parque de Ciencia y Tecnología de Gipuzkoa San Sebastian 30. April 2015 www.boeckler.de Agenda Vorstellung der Hans-Böckler-Stiftung Die Unternehmensmitbestimmung

Mehr

über die formwechselnde Umwandlung der E.ON AG, Düsseldorf, in die Rechtsform der Societas Europaea (SE)

über die formwechselnde Umwandlung der E.ON AG, Düsseldorf, in die Rechtsform der Societas Europaea (SE) UMWANDLUNGSPLAN über die formwechselnde Umwandlung der E.ON AG, Düsseldorf, in die Rechtsform der Societas Europaea (SE) Präambel Die E.ON AG ("E.ON AG" oder "Gesellschaft") ist eine Aktiengesellschaft

Mehr

Minderheitenschutz bei Gründung und Sitzverlegung der Europäischen Aktiengesellschaft (SE)

Minderheitenschutz bei Gründung und Sitzverlegung der Europäischen Aktiengesellschaft (SE) Judy Witten Minderheitenschutz bei Gründung und Sitzverlegung der Europäischen Aktiengesellschaft (SE) Nomos Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis 17 Kapitel 1: Grundlagen 21 1 Einleitung I. Problemaufriss

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort zur 2. Auflage... V. Literaturverzeichnis... XIII

Inhaltsverzeichnis. Vorwort zur 2. Auflage... V. Literaturverzeichnis... XIII Rn. Seite Vorwort zur 2. Auflage... V Literaturverzeichnis... XIII A. Grundlagen...1... 1 I. Einführung und Aufbau des Buches...1... 1 II. Die Konkurrenz von Insolvenzzweck und Gesellschaftszweck...4...

Mehr

Münchener Kommentar zum Aktiengesetz: AktG Band 2: , MitbestG, DrittelbG

Münchener Kommentar zum Aktiengesetz: AktG Band 2: , MitbestG, DrittelbG Münchener Kommentar zum Aktiengesetz: AktG Band 2: 76-117, MitbestG, DrittelbG von Prof. Dr. Mathias Habersack, Prof. Dr. Susanne Kalss, Prof. Dr. Gerald Spindler, Prof. Dr. Wulf Goette, Bernt Gach Geboren

Mehr

Zweites Gesetz zur Vereinfachung der Wahl der Arbeitnehmervertreter in den Aufsichtsrat

Zweites Gesetz zur Vereinfachung der Wahl der Arbeitnehmervertreter in den Aufsichtsrat 974 Bundesgesetzblatt Jahrgang 2004 Teil I Nr. 25, ausgegeben zu Bonn am 27. Mai 2004 Zweites Gesetz zur Vereinfachung der Wahl der Arbeitnehmervertreter in den Aufsichtsrat Vom 18. Mai 2004 Der Bundestag

Mehr

Eckart, Köster & Kollegen Rechtsanwälte

Eckart, Köster & Kollegen Rechtsanwälte Eckart, Köster & Kollegen Rechtsanwälte Societas Europaea (SE) - ein Überblick über die europäische Aktiengesellschaft Disclaimer: Diese Zusammenstellung beinhaltet keine auf den Einzelfall zugeschnittenen

Mehr

Europäische Aktiengesellschaft (SE)

Europäische Aktiengesellschaft (SE) VO über das Statut und die RiLi über die Beteiligung der Arbeitnehmer (vom 08.10.2001 / Umsetzung 3 Jahre) Worum geht es bei dieser europäischen Rechtsform? Gründungsformen Grundkonstruktion Organe Beteiligung

Mehr

Verordnung (EG) Nr. 2157/2001 des Rates vom 08.10.2001 über das Statut der Europäischen Gesellschaft (SE)

Verordnung (EG) Nr. 2157/2001 des Rates vom 08.10.2001 über das Statut der Europäischen Gesellschaft (SE) Deutscher Gewerkschaftsbund Bundesvorstand Stellungnahme des DGB zur Verordnung (EG) Nr. 2157/2001 des Rates vom 08.10.2001 über das Statut der Europäischen Gesellschaft (SE) Seite 1 Einführung Die Verordnung

Mehr

Vorwort zur 9. Auflage Verzeichnis der Bearbeiter der einzelnen Abschnitte Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis. Betriebsverfassungsgesetz 1

Vorwort zur 9. Auflage Verzeichnis der Bearbeiter der einzelnen Abschnitte Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis. Betriebsverfassungsgesetz 1 Vorwort zur 9. Auflage Verzeichnis der Bearbeiter der einzelnen Abschnitte Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis Seite V VII XVII XXVII Betriebsverfassungsgesetz 1 Betriebsverfassungsgesetz 51 Einleitung

Mehr

Mitbestimmung. Rechte. Mitbestimmung in größeren Unternehmen nach dem Mitbestimmungsgesetz

Mitbestimmung. Rechte. Mitbestimmung in größeren Unternehmen nach dem Mitbestimmungsgesetz Mitbestimmung Gleichgültig, ob es um die Absatzplanung, neue Produkte, Investitionen oder um Rationalisierungsmaßnahmen geht: Fast jede betriebliche oder unternehmerische Entscheidung wirkt sich auf die

Mehr

1. Kapitel Geltungs- und Anwendungsbereich, Besetzung des Aufsichtsrates... 21

1. Kapitel Geltungs- und Anwendungsbereich, Besetzung des Aufsichtsrates... 21 Inhalt Vorwort.................................... 5 Abkürzungsverzeichnis............................ 15 1. Kapitel Geltungs- und Anwendungsbereich, Besetzung des Aufsichtsrates................................

Mehr

Besteuerung bei Gründung der Societas Europaea (SE) durch Verschmelzung

Besteuerung bei Gründung der Societas Europaea (SE) durch Verschmelzung Freiburger Steuerforum 13 Besteuerung bei Gründung der Societas Europaea (SE) durch Verschmelzung Vorgaben der Fusionsrichtlinie und des Primärrechts, des deutschen Rechts de lege lata und die de lege

Mehr

Vorlesung Arbeitsrecht SS 2011 RAin, Fachanwältin für Arbeitsrecht, Dr. Berenice Möller, Hamburg und RA Jens Jensen, Frankfurt

Vorlesung Arbeitsrecht SS 2011 RAin, Fachanwältin für Arbeitsrecht, Dr. Berenice Möller, Hamburg und RA Jens Jensen, Frankfurt Vorlesung Arbeitsrecht SS 2011 RAin, Fachanwältin für Arbeitsrecht, Dr. Berenice Möller, Hamburg und RA Jens Jensen, Frankfurt I. Der Arbeitsvertrag 1. Rechtsgrundlagen: Der Arbeitsvertrag - vom BGB zum

Mehr

Kollektives Arbeitsrecht. Aus der Arbeit eines Arbeitnehmervertreters im Aufsichtsrat

Kollektives Arbeitsrecht. Aus der Arbeit eines Arbeitnehmervertreters im Aufsichtsrat Absender Kollektives Arbeitsrecht Aus der Arbeit eines Arbeitnehmervertreters im Aufsichtsrat Landesakademie für Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen, 29.11.2012 Erster Teil: Der Aufsichtsrat

Mehr

Handels- und Gesellschaftsrecht

Handels- und Gesellschaftsrecht Jurakompakt Handels- und Gesellschaftsrecht von Prof. Dr. Martin Maties, Prof. Dr. Rolf Wank 3. Auflage Handels- und Gesellschaftsrecht Maties / Wank schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE

Mehr

7 Inhalt Vorwort... 5 Abkürzungsverzeichnis... 13 A. Allgemeiner Teil... 19 I. Grundlagen... 19 II. Alternative Gestaltungsformen... 21 III. Entscheidungsgrundlagen für die Wahl der richtigen Rechtsform...

Mehr

Die Mitbestimmung der Arbeitnehmer in der Europäischen Aktiengesellschaft

Die Mitbestimmung der Arbeitnehmer in der Europäischen Aktiengesellschaft Günther Mävers Die Mitbestimmung der Arbeitnehmer in der Europäischen Aktiengesellschaft Nomos Verlagsgesellschaft Baden-Baden Vorwort ' Abkürzungsverzeichnis 25 Einleitung 29 Teil I: Mitbestimmung in

Mehr

Europäisches Betriebsräte-Gesetz

Europäisches Betriebsräte-Gesetz Gelbe Erläuterungsbücher Europäisches Betriebsräte-Gesetz Kommentar von Prof. Dr. Georg Annuß, Dr. Thomas Kühn, Jan Rudolph, Dr. Hans-Jürgen Rupp 1. Auflage Verlag C.H. Beck München 2014 Verlag C.H. Beck

Mehr

Gesetz über die Drittelbeteiligung der Arbeitnehmer im Aufsichtsrat (Drittelbeteiligungsgesetz - DrittelbG)

Gesetz über die Drittelbeteiligung der Arbeitnehmer im Aufsichtsrat (Drittelbeteiligungsgesetz - DrittelbG) Gesetz über die Drittelbeteiligung der Arbeitnehmer im Aufsichtsrat (Drittelbeteiligungsgesetz - DrittelbG) DrittelbG Ausfertigungsdatum: 18.05.2004 Vollzitat: "Drittelbeteiligungsgesetz vom 18. Mai 2004

Mehr

Grundlagen internationaler Arbeitsbeziehungen

Grundlagen internationaler Arbeitsbeziehungen Grundlagen internationaler Arbeitsbeziehungen Begriff und Idee der Mitbestimmung Mitbestimmungsregelungen im internationalen Kontext Mitbestimmung auf überbetrieblicher Ebene Mitbestimmung auf Unternehmensebene

Mehr

Die Geschäftsführung des Betriebsrates

Die Geschäftsführung des Betriebsrates 4.Kapitel : Die Geschäftsführung des Betriebsrates A) Allgemeines I) Betriebsrat = Vertreter der Arbeitnehmerschaft Verpflichtung zur vertrauensvollen Zusammenarbeit B) Konstituierung des Betriebsrates

Mehr

Das kollektive Arbeitsrecht in der Post-Merger-Integration

Das kollektive Arbeitsrecht in der Post-Merger-Integration Anna Jung Das kollektive Arbeitsrecht in der Post-Merger-Integration Diplomica Verlag Anna Jung Das kollektive Arbeitsrecht in der Post-Merger-Integration ISBN: 978-3-8428-1248-2 Herstellung: Diplomica

Mehr

I. II. I. II. III. IV. I. II. III. I. II. III. IV. I. II. III. IV. V. I. II. III. IV. V. VI. I. II. I. II. III. I. II. I. II. I. II. I. II. III. I. II. III. IV. V. VI. VII. VIII.

Mehr

VI. Wirtschaftliche Angelegenheiten

VI. Wirtschaftliche Angelegenheiten Vorlesungsgliederung I. Grundlagen der Mitbestimmung II. Organe der Betriebsverfassung III. Mitwirkung und Mitbestimmung IV. Soziale Angelegenheiten V. Personelle Angelegenheiten VI. Wirtschaftliche Angelegenheiten

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 5 Autorenverzeichnis... 6 Verzeichnis der Bearbeiter... 12 Abkürzungsverzeichnis... 13 Literaturverzeichnis...

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 5 Autorenverzeichnis... 6 Verzeichnis der Bearbeiter... 12 Abkürzungsverzeichnis... 13 Literaturverzeichnis... Vorwort... 5 Autorenverzeichnis.... 6 Verzeichnis der Bearbeiter... 12 Abkürzungsverzeichnis.... 13 Literaturverzeichnis... 27 Text des Betriebsverfassungsgesetzes... 45 Drittelbeteiligungsgesetz... 93

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1.Teil Einführung und Überblick... 1 1. 2.Teil Allgemeiner Teil des IPR... 27 12. Vorwort... Codeseite... Literaturverzeichnis...

Inhaltsverzeichnis. 1.Teil Einführung und Überblick... 1 1. 2.Teil Allgemeiner Teil des IPR... 27 12. Vorwort... Codeseite... Literaturverzeichnis... Vorwort... Codeseite... Literaturverzeichnis... Rn. Seite V VII XIV 1.Teil Einführung und Überblick... 1 1 A. Prüfungsrelevanz... 1 1 B. Begriff, Bedeutung und Gegenstand des IPR... 2 2 C. Ziele des IPR...

Mehr

SE Societas Europaea, die Europäische Aktiengesellschaft

SE Societas Europaea, die Europäische Aktiengesellschaft 3. Bilanzbuchhalter- und Controller-Tag Magdeburg, der 29. September 2014, IHK Magdeburg SE Societas Europaea, die Europäische Aktiengesellschaft Überblick über die Merkmale Vorteile/Nachteile Gründung

Mehr

Societas Europaea (SE) und Societas Cooperativa Europaea (SCE)

Societas Europaea (SE) und Societas Cooperativa Europaea (SCE) Peter Theodor Breit Societas Europaea (SE) und Societas Cooperativa Europaea (SCE) Bewertung der Rechtsgrundlagen und ihrer Auswirkungen aus der Sicht der Arbeitnehmer deutscher Unternehmen LIT Inhaltsverzeichnis

Mehr

Unternehmensmitbestimmung in Deutschland

Unternehmensmitbestimmung in Deutschland Unternehmensmitbestimmung in Deutschland - Vorlesung in der EAdA - Übersicht A. Begriff / Zweck B. Historische Entwicklung C. Akteure D. MitbestG von 1976 E. MontanMitbestG und MontanMitbestErgG F. DrittelbeteiligungsG

Mehr

Die elektronische Kommunikation in der Betriebsverfassung

Die elektronische Kommunikation in der Betriebsverfassung Die elektronische Kommunikation in der Betriebsverfassung Von Jan-Philip Jansen Duncker & Humblot Berlin Inhaltsübersicht Einleitung 21 Erstes Kapitel Betriebsratswahl und direkte Verfahrensbeteiligung

Mehr

Mitbestimmungs- und des Drittelbeteiligungsgesetzes

Mitbestimmungs- und des Drittelbeteiligungsgesetzes 1. Aufsichtsratspflichtige Unternehmen: Geltungsbereich des Mitbestimmungs- und des Drittelbeteiligungsgesetzes Für die Frage, ob in einem Unternehmen ein Aufsichtsrat gebildet werden muss, ist zwischen

Mehr

B. Einordnung der Betriebsverfassung in das Rechtssystem... 7

B. Einordnung der Betriebsverfassung in das Rechtssystem... 7 - V - INHALTSÜBERSICHT Seite A. Einleitung... 1 I. II. Ausgangspunkt der Betrachtung... 1 Organe der Betriebsverfassung...2 1. Arbeitgeber...2 2. Betriebsrat...3 B. Einordnung der Betriebsverfassung in

Mehr

Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis IX Einleitung... 1 I. Gegenstand der Arbeit... 1 II. Bestandsaufnahme der bisherigen wissenschaftlichen Auseinandersetzung... 3 III. Gang der Untersuchung... 4 1. Kapitel. Die unternehmensübergreifende

Mehr

UMWANDLUNGSPLAN. betreffend die formwechselnde Umwandlung. der Hannover Rückversicherung AG, Karl-Wiechert-Allee 50, 30625 Hannover, Deutschland

UMWANDLUNGSPLAN. betreffend die formwechselnde Umwandlung. der Hannover Rückversicherung AG, Karl-Wiechert-Allee 50, 30625 Hannover, Deutschland UMWANDLUNGSPLAN betreffend die formwechselnde Umwandlung der Hannover Rückversicherung AG, Karl-Wiechert-Allee 50, 30625 Hannover, Deutschland - nachfolgend auch "Hannover Rück AG" - in die Rechtsform

Mehr

Technologie- und Medienunternehmen im internationalen Rechtsverkehr. Internationales Gesellschaftsrecht

Technologie- und Medienunternehmen im internationalen Rechtsverkehr. Internationales Gesellschaftsrecht Technologie- und Medienunternehmen im internationalen Rechtsverkehr Internationales Gesellschaftsrecht Verträge Projekte, Software, Lizenzen, AGB Verbände Wissenschaftl. publizistische T. Technologieund

Mehr

Unternehmensrecht I - Einführung in das GmbH-Recht

Unternehmensrecht I - Einführung in das GmbH-Recht Prof. Dr. jur. Uwe H. Schneider Wiss. Mitarbeiter Ass. jur. Stefan Holzner, LL.M. Fachgebiet für Zivilrecht, deutsches und internationales Wirtschaftsrecht und Arbeitsrecht Unternehmensrecht I - Einführung

Mehr

Inhalt. A. Einleitung 1. B. Erkenntnisinteresse 3

Inhalt. A. Einleitung 1. B. Erkenntnisinteresse 3 Vorwort VII A. Einleitung 1 B. Erkenntnisinteresse 3 C. Grundsätzliches zu öffentlichen Unternehmen 5 /. Differenzierung nach verschiedenen Typen 5 1. Die Eigengesellschaft 6 a) Begriffsklärung 6 b) Systematische

Mehr

Inhaltsverzeichnis VII

Inhaltsverzeichnis VII Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis... XV 1. Kapitel: Entwicklungen am Arbeitsmarkt... 1 A. Einleitung... 1 B. Gang der Untersuchung... 8 2. Kapitel: Die Ausgestaltung der Arbeitszeit... 11 A. Europäische

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V. Literaturverzeichnis... XV. Einführung... 1

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V. Literaturverzeichnis... XV. Einführung... 1 Rn. Seite Vorwort... V Literaturverzeichnis... XV Einführung... 1 A. Abgrenzung Verbraucher-/Regelinsolvenzverfahren... 41... 13 I. Persönlicher Anwendungsbereich des Verbraucherinsolvenzverfahrens...

Mehr

Abkürzungsverzeichnis

Abkürzungsverzeichnis Gliederung Abkürzungsverzeichnis XXI 1 Rechtliche Grundlagen 1 A. Multinationalität statt Supranationalität 1 B. Gemeinschaftsrechtliche Grundlagen 2 I. Historische Entwicklung 2 II. Richtlinie 200I/86/EG

Mehr

Inhalt. Einleitung; Gang der Untersuchung 1. 1. Teil: Fallgruppen der gesamtschuldnerischen Haftung von Geschäftsleitern und Aufsichtsräten 3

Inhalt. Einleitung; Gang der Untersuchung 1. 1. Teil: Fallgruppen der gesamtschuldnerischen Haftung von Geschäftsleitern und Aufsichtsräten 3 Vorwort VII Einleitung; Gang der Untersuchung 1 1. Teil: Fallgruppen der gesamtschuldnerischen Haftung von Geschäftsleitern und Aufsichtsräten 3 1 Gesamtschuldnerische Haftung von Geschäftsleitern 4 A.

Mehr

Unternehmensmitbestimmung in Europa

Unternehmensmitbestimmung in Europa Unternehmensmitbestimmung in Europa - Vorlesung in der EAdA - Übersicht A. Unternehmensmitbestimmung in Europa B. Historische Entwicklung der Europäischen Aktiengesellschaft (SE) C. Die SE im Überblick

Mehr

Aktives Wahlrecht nach 5 Abs 2 S 1 DrittelbG - Nichtigkeit einer Wahl - mitbestimmungsrechtlicher Unternehmensbegriff)

Aktives Wahlrecht nach 5 Abs 2 S 1 DrittelbG - Nichtigkeit einer Wahl - mitbestimmungsrechtlicher Unternehmensbegriff) BUNDESARBEITSGERICHT Beschluss vom 13.3.2013, 7 ABR 47/11 Aktives Wahlrecht nach 5 Abs 2 S 1 DrittelbG - Nichtigkeit einer Wahl - mitbestimmungsrechtlicher Unternehmensbegriff) Leitsätze Führen mehrere

Mehr

Vorwort Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis. 1. Kapitel Einführung 1

Vorwort Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis. 1. Kapitel Einführung 1 Inhaltsverzeichnis Vorwort Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis Seite V XV XVII 1. Kapitel Einführung 1 2. Kapitel Sport und Staat 3 I. Deutsches Verfassungsrecht 3 1. Staatsziele 3 2. Der Staat

Mehr

Einführung in das neue IPR des Wirtschaftsverkehrs

Einführung in das neue IPR des Wirtschaftsverkehrs Einführung in das neue IPR des Wirtschaftsverkehrs Praxishandbuch von Prof. Dr. Peter Kindler Universität Augsburg Mit 9 Übersichten 'III Verlag Recht und Wirtschaft GmbH Frankfurt am Main Vorwort VII

Mehr

Die neue Geschlechterquote. Meilenstein der Gleichberechtigung oder bloßer Placebo? Kolloquium zur Praxis des Unternehmensrechts. am 21.

Die neue Geschlechterquote. Meilenstein der Gleichberechtigung oder bloßer Placebo? Kolloquium zur Praxis des Unternehmensrechts. am 21. Dr. Pascal M. Ludwig Rechtsanwalt GREENFORT Rechtsanwälte Arndtstr. 28 60325 Frankfurt am Main Telefon: +49 (0) 69 9799580 Telefax: +49 (0) 69 97995810 Email: ludwig@gereenfort.de Web: www.greenfort.de

Mehr

Gesellschaftsrecht: GesR

Gesellschaftsrecht: GesR Beck-Texte im dtv 5585 Gesellschaftsrecht: GesR Textausgabe Bearbeitet von Prof. Dr. Jens Koch 15. Auflage 2016. Buch. Rund 890 S. Kartoniert Format (B x L): 12,4 x 19,1 cm Recht > Handelsrecht, Wirtschaftsrecht

Mehr

Die englische private limited company versus deutsche GmbH

Die englische private limited company versus deutsche GmbH Die englische private limited company versus deutsche GmbH von Patrick Gageur Diplom-Wirtschaftsjurist (FH) i V Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis V XI XV 1. Kapitel Thematische Einführung. 1 2.

Mehr

Die Haftung des Betriebsrats und der Durchgriff auf seine Mitglieder

Die Haftung des Betriebsrats und der Durchgriff auf seine Mitglieder Die Haftung des Betriebsrats und der Durchgriff auf seine Mitglieder Von Götz Triebel Duncker & Humblot Berlin Juristische GesamtbibÜothek Technische Universität Darmstadt Inhaltsverzeichnis i 1 Einführung

Mehr

Individuelles Kollektives Arbeitsrecht. (Verbandstarif) Firmentarif. wählt

Individuelles Kollektives Arbeitsrecht. (Verbandstarif) Firmentarif. wählt Individuelles Kollektives Arbeitsrecht ArbG-Verband Tarifvertrag (Verbandstarif) Arbeitgeber Firmentarif Gewerkschaft BV Belegschaft wählt srat Fallbeispiel: Outsourcing und die Folgen Klinikum A möchte

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V. Literaturverzeichnis... XIII

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V. Literaturverzeichnis... XIII Rn. Seite Vorwort... V Literaturverzeichnis... XIII A. Einführung... 1... 1 I. Insolvenzen in Deutschland... 1... 1 1. Historische Entwicklung... 3... 1 2. Einordnung von Krise bis zur Insolvenz... 14...

Mehr

Teil A. Mitbestimmung der Arbeitnehmer in der Europäischen Aktiengesellschaft (SE)

Teil A. Mitbestimmung der Arbeitnehmer in der Europäischen Aktiengesellschaft (SE) 1 EBRGK SE-Mitbestimmung Gliederung Teil A. Mitbestimmung der Arbeitnehmer in der Europäischen Aktiengesellschaft (SE) I. Einleitung (Blanke) II. Gesellschaftsrechtliche Grundzüge (Köstler) A. Der Begriff

Mehr

Die Anderungskündigung

Die Anderungskündigung Die Anderungskündigung Eine umfassende Darstellung unter Berücksichtigung des neuen Betriebsverfassungsrechts und des Arbeitsgerichtsverfahrens von Dr. Wilfried Berkowsky Vorsitzender Richter am Landesarbeitsgericht

Mehr

Einführung in das Recht der Europäischen Aktiengesellschaft (SE)

Einführung in das Recht der Europäischen Aktiengesellschaft (SE) DOI 10.1515/jura-2013-0036 Juristische Ausbildung 2013(3): 268 278 Schwerpunktbereich ZR Dr. Sebastian Blasche Einführung in das Recht der Europäischen Aktiengesellschaft (SE) Sebastian Blasche: Der Autor

Mehr

Vorwort... XIII Abkürzungsverzeichnis... XIV. 1. Teil Einleitung... 1

Vorwort... XIII Abkürzungsverzeichnis... XIV. 1. Teil Einleitung... 1 Inhalt Vorwort... XIII Abkürzungsverzeichnis... XIV 1. Teil Einleitung... 1 A. Einführung... 3 B. Themenstellung... 5 C. Thesen und zentrale Fragestellungen... 7 D. Gang der Darstellung... 9 2. Teil Begriffsbestimmung...

Mehr

EUROPÄISCHES UND INTERNATIONALES ARBEITSRECHT

EUROPÄISCHES UND INTERNATIONALES ARBEITSRECHT Christian-Albrechts-Universität zu Kiel Freie Universität Berlin Fachbereich Rechtswissenschaft Schwerpunktbereich 4: Arbeits- und Versicherungsrecht Unterschwerpunkt 2: Individualarbeitsrecht, europäisches

Mehr

Weitere Informationen unter www.otto-schmidt.de. Inhaltsübersicht. Teil 1 Allgemeines

Weitere Informationen unter www.otto-schmidt.de. Inhaltsübersicht. Teil 1 Allgemeines Weitere Informationen unter www.otto-schmidt.de Inhaltsübersicht Vorwort.................................... V Inhaltsverzeichnis.............................. XVII Literaturverzeichnis.............................

Mehr