DATEV Kanzlei-Rechnungswesen pro Finanzbuchführung/Jahresabschluss für Umsteiger

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "DATEV Kanzlei-Rechnungswesen pro Finanzbuchführung/Jahresabschluss für Umsteiger"

Transkript

1 DATEV Kanzlei-Rechnungswesen pro Finanzbuchführung/Jahresabschluss für Umsteiger Arbeitsunterlage

2 Herausgeber: DATEV eg, Nürnberg Alle in dieser Unterlage verwendeten personen- und unternehmensbezogenen Bezeichnungen und Anschriften sind speziell für diese Unterlage erstellt. Sollten dennoch Ähnlichkeiten mit Personen und/oder Unternehmen bestehen, sind diese rein zufällig. Die in dieser Unterlage abgebildeten Formulare wurden z.t. digital nachgebildet. Abweichungen vom Original in Größe und Farbgebung sind daher wahrscheinlich. Inhaltliche Änderungen wurden nicht vorgenommen. Wir behalten uns vor, dass die in der Unterlage verwendeten Bildschirmmasken Versionsnummern enthalten können, die gegenüber Ihrer Programmversion abweichen. Die abgebildeten Masken sind für mehrere Programmversionen gültig. Copyright DATEV eg: Alle Rechte, auch die des Nachdrucks, der Herstellung von Kopien und der Übersetzung, vorbehalten. Windows ist ein eingetragenes Warenzeichen der Microsoft Corporation, USA. Microsoft ist ein eingetragenes Warenzeichen der Microsoft Corporation, USA. Angaben ohne Gewähr /03-01 Bestell-Art.-Nr.: 37710

3 Vorwort DATEV pro die Weiterentwicklung der bewährten DATEV-Software steht ganz im Zeichen der Integration bestehender Lösungen und orientiert sich an den typischen Kanzleiprozessen. Sie möchten sich schnell mit den Neuerungen vertraut machen, damit Ihr Tagesgeschäft reibungslos weiter läuft? Unsere Arbeitsunterlagen für Umsteiger unterstützen Sie dabei. Ziel dieser Arbeitsunterlage ist es, Ihnen die neuen Funktionen so vorzustellen, dass Sie diese direkt an Ihrem Arbeitsplatz umsetzen können, in kompakter Form und unter Berücksichtigung Ihrer Erfahrung mit der bisherigen Software. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei der Einarbeitung in unsere neuen DATEV pro- Programme und der Umsetzung in die Praxis. Informieren Sie sich doch auch zu unseren weiteren Wissensangeboten: Im Bestell-Manager und im Internet unter sowie unter können Sie sich 24 Stunden täglich zu unseren Seminaren anmelden sowie weitere Lernmaterialien bestellen. Ihre Meinung ist uns wichtig Wir freuen uns über Ihre Anregungen und Verbesserungsvorschläge. Senden Sie diese einfach formlos an folgende Adresse: DATEV eg, B-W14, Nürnberg 1

4 Zum Aufbau dieser Unterlage Der rasche Wandel unserer Zeit zwingt uns, immer mehr Wissen in möglichst kurzer Zeit aufzunehmen. Damit dies gelingt, ist es erforderlich, Informationen klar zu strukturieren und aufzubereiten. Die Arbeitsunterlage wurde deshalb nach einem eindeutigen didaktischen Konzept aufgebaut, das durch folgende Bilder optisch unterstützt wird: À Ä Â Zu diesem Kapitel Nach diesem Kapitel können Sie So... È Übung Æ Exkurs Ç Notizen Å Merksatz à Hinweis Á Achtung! Dieser Textteil führt Sie in ein neues Thema ein. Sie erfahren die Lernziele des Kapitels. Der Referent stellt Lerninhalte anhand eines Beispiels vor. Sie können die einzelnen Schritte der Aufgabe nachvollziehen. Sie lösen eine Aufgabe eigenständig. Bei diesem Textteil handelt es sich um weiterführendes Wissen. Hier können Sie eigene Anmerkungen notieren. Dieser Textteil gibt die zentralen Lerninhalte wieder. Hier erfahren Sie nützliches Begleitwissen oder organisatorische Tipps. Diese Warnung soll Ihnen helfen, schwerwiegende Fehler zu vermeiden. 2

5 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeine Grundlagen Neue Oberfläche und Funktionen Menü- und Symbolleisten Navigationsbereich Arbeitsbereich Zusatzbereich Hilfeangebot im Programm Ein erster Überblick der Schnelleinstieg Zentrales Hilfemenü Zusatzbereich Hilfe Fachportal Rechnungswesen Die Informations-Datenbank Aktuelles online Verfügbarkeit Rechenzentrum Servicekontakt in DATEV pro: Ihr direkter Draht zu DATEV Daten nach DATEV Kanzlei-Rechnungswesen pro übernehmen Buchführung Mandant öffnen Vorbereitende Tätigkeiten Mandant ergänzen ASCII-Daten importieren Stapelverarbeitung Wiederkehrende Buchungen Belege buchen Buchungsstapel wählen oder neu anlegen Erfassen von Buchungssätzen Zahlungen buchen Buchungen ausziffern Buchungsvorschläge bearbeiten Digitales Belegbuchen Kredite Kredite bearbeiten

6 2.4.2 Kredite abstimmen Kreditbuchungen erzeugen Kreditauswertungen Anlagenbuchführung Inventare aus Buchungsstapel anlegen Inventarübersicht Buchungen erzeugen Abstimmung Anlagenbuchführung Finanzbuchführung abstimmen und auswerten Finanzbuchführung abstimmen Betriebswirtschaftliche Auswertungen (BWA) Kontoblatt/Arbeitskonto Umsatzsteuer-Voranmeldung (UStVA) Zusammenfassende Meldung Buchungsübersicht Konsolidierte Auswertungen der Finanzbuchführung Debitoren/Kreditoren OPOS-Konto/OPOS-Liste Debitoren-/Kreditorenstammdaten Kosten- und Leistungsrechnung Neue Auswertung Standard-Betriebsabrechnungsbogen Integration der Kosten- und Leistungsrechnung Abschließende Tätigkeiten Finanzbuchführung ausgeben (PC) Kosten- und Leistungsrechnung ausgeben Stapel festschreiben/verwalten RZ-Dienstleistungen Buchführung Reporting an externe Partner Buchungsinformationen übergeben Jahresabschluss Mandant öffnen Mandant für die laufende Bearbeitung des Jahresabschlusses öffnen Mandant für die erstmalige Jahresabschlussbearbeitung eröffnen Navigationsbereich Jahresabschluss Vorbereitende Tätigkeiten Notwendige Arbeitsschritte direkt im Zugriff

7 3.3.2 Fibu-Salden aus dem Vorjahr übernehmen Kontenabstimmliste Abschlussbuchungen Buchungsstapel (Vorläufe) anlegen und bearbeiten Buchungserfassung Eigenschaften der Buchungserfassung Jahresabschlussauswertungen Anlagevermögen Ablauforientierte Anordnung im Bereich des Anlagevermögens Inventare aus Buchungsstapel anlegen Inventarübersicht Buchungen erzeugen Entwicklung des Anlagevermögens und des Anlagenspiegels Kredite Kredite bearbeiten Kredite abstimmen Kreditbuchungen erzeugen Kreditauswertungen Steuern Ablauforientierte Anordnung im Bereich Steuern Verbindung zu den Steuerprogrammen am Beispiel Umsatzsteuer Berichte bearbeiten Jahresabschluss aufbereiten Von der Kontrolle der Werte zur Bilanzbesprechung Jahresabschlussauswertungen Abschlussauswertungen mit (Kurz-)Erläuterungen Abschlussbuchungsliste schneller Jahreswechsel Abschließende Tätigkeiten Vom Druck über die Festschreibung bis zur Gegenstandswertübergabe Jahresabschluss ausgeben Anlagenbuchführung ausgeben RZ-Dienstleistungen Jahresabschluss Abschlussdaten an Banken, Verbände und Institutionen senden Zwischenabschlüsse ohne Auswirkung auf die laufende Buchführung Konsolidierung Anlage des Empfängermandanten als Konsolidierungsmandant

8 Konsolidierungskreis für den Jahresabschluss anlegen Jahresabschlusskonsolidierung durchführen Analyse und Planung Übersicht Analyse und Planung Unterjährige Lage analysieren Unterjährige Prognose erstellen Abschluss analysieren Gestaltungsberatung Mehrjährige Prognose erstellen Planen Rating Rechnungslegungszwecke Überblick Bereiche anlegen Buchen Auswertungen Stammdaten Übersicht Stammdaten Mandantendaten Banken Sachkonten BWA-Stammdaten Änderungsprotokolle Basisdienste Basisdienste Bestandsdienste Rechnungswesen Kanzlei öffnen Bestandsdienste Rechnungswesen Bestands-Manager Bestandsdienste Rechnungswesen Übersicht Datenübermittlung Finanzverwaltung

9 7.5 Bestandsdienste Rechnungswesen Übersicht Offenlegung Bundesanzeiger Bestandsdienste Rechnungswesen RZ-Protokolle rückübertragen Datenaustausch Kanzlei Mandant Bereitstellung des Bestandes Austausch von Sicherungen Bereitstellung der Buchungsstapel und Stammdaten-Austausch per einzelner Stapel Bereitstellung Rechenzentrum Datenaustausch über das Rechenzentrum Jahresübernahme Jahresübernahme Neues Wirtschaftsjahr anlegen Salden und Stammdaten aktualisieren Datenübermittlung des USt 1/ Verschiedene Wirtschaftszeiträume einfacher Wechsel des WJ- Beginns mit Hilfe der Jahresübernahme Neuanlage eines Mandats Zentralen Mandanten neu anlegen Anwendungsspezifischen Fall anlegen Stichwortverzeichnis

10 1 Allgemeine Grundlagen 1 Allgemeine Grundlagen 1.1 Neue Oberfläche und Funktionen 1.2 Hilfeangebot im Programm 1.3 Daten nach DATEV Kanzlei-Rechnungswesen pro übernehmen 9

11 1 Allgemeine Grundlagen 1.1 Neue Oberfläche und Funktionen À Zu diesem Kapitel In diesem Kapitel lernen Sie den Aufbau der neuen Oberfläche und neue, verbesserte Such- und Sortierfunktionen am Beispiel einer Auswertung in DATEV Kanzlei- Rechnungswesen pro sowie die damit verbundenen Vorteile kennen. Ä Nach diesem Kapitel können Sie die Vorteile der neuen Oberfläche nutzen und durch die neuen Funktionen und Sortiermöglichkeiten schnell und komfortabel die vom Mandanten gewünschten Informationen erschließen. 10

12 1 Allgemeine Grundlagen Was ist neu? Wie alle DATEV Pro-Programme, ist auch DATEV Kanzlei-Rechnungswesen pro nach folgendem Schema aufgebaut: unter dem Programmtitel befinden sich die Menü- und Symbolleisten, links sehen Sie den Navigationsbereich, im Zentrum der Arbeitsoberfläche den Arbeitsbereich und unterhalb des Arbeitsbereiches sowie rechts davon finden Sie den Zusatzbereich. Die einzelnen Inhalte der Bereiche variieren je nach Position im Programm. Sobald Sie z. B. die BWA-Auswertungen öffnen, kann Ihr Bildschirm folgendermaßen aufgebaut sein: Menü- und Symbolleisten Über die Menüleiste können Sie alle Programmfunktionen ausführen. Alle Programmfunktionen aus dem Navigationsbereich sowie alle weiteren Funktionen können Sie über die Menüleiste aufrufen. Es werden dort unabhängig davon, welcher Navigationsbereich in der Übersicht angezeigt wird alle Funktionen angeboten. Wenn Sie zusätzlich DATEV Anlagenbuchführung pro und/oder DATEV Kostenrechnung classic/compact pro installiert haben, können Sie z. B. unter Auswertungen nicht nur die Auswertungen aus dem Bereich der Finanzbuchführung, des Jahresabschlusses und der Offenen-Posten- Buchführung aufrufen, sondern auch aus dem Bereich der Anlagenbuchführung sowie der Kosten- und Leistungsrechnung. 11

13 1 Allgemeine Grundlagen Die Symbolleiste erleichtert Ihnen durch entsprechende Symbole den Aufruf für häufig genutzte Funktionen. Zusätzlich können Sie über die Auswahl in der Symbolleiste direkt zwischen den vorhandenen Jahresbeständen wechseln Navigationsbereich Schnelle Navigation innerhalb der Aufgabengebiete Der Navigationsbereich besteht aus zwei Teilen. Im unteren Navigationsbereich finden Sie die Navigationsschaltflächen, über die Sie schnell die einzelnen Aufgabengebiete (Buchführung, Jahresabschluss, Analyse und Planung, Stammdaten oder Basisdienste) aufrufen. Im oberen Navigationsbereich sind die jeweiligen Arbeitsprozesse (z. B. Übersicht Buchführung oder Übersicht Jahresabschluss) strukturiert dargestellt. Je nach Aufgabengebiet sind die häufig genutzten Programmfunktionen ablauforientiert abgebildet. Informationen zum Funktionsumfang Wenn Sie DATEV Anlagenbuchführung pro, DATEV Kostenrechnung classic/compact pro, DATEV Finanzanalyse oder DATEV Wirtschaftsberatung classic einsetzen, finden Sie die direkten Aufrufe dieser Programmfunktionen ebenfalls in der Übersicht. Effizienztipp: Ã Schneller Wechsel zwischen den Aufgabengebieten Die Navigationsschaltflächen im unteren Navigationsbereich ermöglichen einen schnellen Wechsel zwischen den verschiedenen Übersichten. Möchten Sie zum Beispiel die unterjährige Lage oder den Jahresabschluss analysieren oder mehrjährige Prognosen erstellen, unterstützt Sie die Übersicht Analyse und Planung. Möchten Sie Mandantendaten bearbeiten, unterstützt Sie die Übersicht Stammdaten. Hinweis: Setzen Sie das Programm DATEV Kanzlei-Rechnungswesen compact ein, können Sie diese Unterlage zur Einarbeitung nutzen. Beachten Sie dabei den abweichenden Funktionalitätsumfang. Eine Gegenüberstellung der Funktionen finden Sie auf der íinformationen-datenbank im Dokument Nr

14 1 Allgemeine Grundlagen Arbeitsbereich Im Arbeitsbereich öffnen sich die von Ihnen aufgerufenen Programmfunktionen oder Auswertungen. Die Arbeitsblätter werden in Form von Registerkarten aufbereitet, zwischen denen Sie schnell und komfortabel wechseln können, wie z. B. zwischen Belege buchen und mehreren Auswertungen. Änderungen im Buchungsstapel wirken sich sofort in den Auswertungen aus. Auswertungen aus verschiedenen Aufgabengebieten parallel öffnen Die Auswertungen können aus verschiedenen Tätigkeitsbereichen wie z. B. aus der Finanzbuchführung, der Anlagenbuchführung oder Kostenrechnung stammen. Sie können diese Auswertungen öffnen, wenn Sie die entsprechenden DATEV-Programme einsetzen. Neue Funktionen Im Arbeitsbereich findet die eigentliche Arbeit mit dem Programm statt. Um Ihnen diese so weit wie möglich zu erleichtern, bietet das Programm verschiedene unterstützende Funktionen an. Sie können die Spalten weitgehend nach den eigenen Bedürfnissen anpassen (Spaltenbreite verändern, Spalten ein- und ausblenden, Spalten neu sortieren), nach bestimmten Begriffen suchen und nach bestimmten Kriterien gruppieren oder sortieren. Am Beispiel der Auswertung Kontoblatt werden die neuen Funktionen erläutert. Doppelklicken Sie dazu in der Übersicht Buchführung im Ordner Finanzbuchführung auswerten auf die Auswertung Kontoblatt und wählen ein Konto. Suchen in den Listen Meist werden die Daten in Form von Listen (z. B. in der Mandantenliste, im Kontoblatt, im OPOS-Konto) aufbereitet. In den einzelnen Listen können Sie verschiedene Suchfunktionen nutzen. Neben der Schnellsuche und der Funktion Gehe zu steht die Funktion Erweiterte Suche zur Verfügung. Über in der Menüleiste schalten Sie die Such-Funktionen bei Bedarf dazu. Mit der Schnellsuche reduzieren Sie die Trefferliste auf Einträge, die mit dem eingegebenen Suchkriterium übereinstimmen. Sie können in dem Suchfeld auch Buchstabenfolgen erfassen. 13

15 1 Allgemeine Grundlagen Mit der Funktion Erweiterte Suche reduzieren Sie die Liste auf Einträge, die mit mehreren Suchkriterien übereinstimmen. Die Liste wird übersichtlicher. Mit der Funktion Gehe zu springen Sie in einer Liste zu den Einträgen, die den Suchbegriff enthalten. Dabei können Sie die Suchrichtung angeben. Im Gegensatz zur Schnellsuche und der Funktion Erweiterte Suche werden keine Listeneinträge ausgeblendet. Â So nutzen Sie die Funktion Erweiterte Suche (z. B. im Kontoblatt) 1. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Erweiterte Suche. Über in der Menüleiste schalten Sie die Such-Funktionen bei Bedarf dazu. Unter jeder Spaltenüberschrift wird ein Eingabefeld für Suchkriterien eingeblendet. 2. Geben Sie die Suchkriterien für die gewünschten Spalten ein. Pro Spalte können Sie Suchoperatoren auswählen und den Suchbegriff eingeben bzw. einen Eintrag aus der Liste wählen. Als Suchergebnis werden die Listeneinträge angezeigt, für die die Suchkriterien aller Spalten zugleich zutreffen. Gruppieren in den Listen Sie können in verschiedenen Listen und Auswertungen zur schnelleren Abstimmung der Buchführung oder des Jahresabschlusses alle Listeneinträge mit gleichen Eigenschaften zu Gruppen zusammenfassen. Die gebildeten Gruppen können Sie sich in der Summe oder pro Einzelposition anzeigen lassen. Â So fassen Sie die Einträge zu Gruppen zusammen (am Beispiel von Konto 6531) 1. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Gruppierfeld. Das Gruppierfeld wird oberhalb der Spaltenüberschriften eingeblendet. 2. Ziehen Sie mit der Maus die Überschrift der Spalte, nach der Sie gruppieren möchten, in das Gruppierfeld (z. B. Buchungstext). 14

16 1 Allgemeine Grundlagen Ergebnis: Die Auswertung wird sofort nach diesem Kriterium gruppiert. Je Spalteneintrag wird eine eigene Gruppe angelegt. So können Sie beispielsweise die Kfz-Kosten unterteilt nach Kraftstoffen und Öl gruppieren lassen. Dabei ist es wichtig, dass Gruppierfelder stringent verwendet werden, z. B. Feld Buchungstext bei Kfz-Kosten: Benzin, Diesel, Öl. Es sind mehrere Gruppierungen/Untergruppierungen möglich. Dazu ziehen Sie weitere Spaltenüberschriften in das Gruppierfeld. 15

17 1 Allgemeine Grundlagen Die Reihenfolge der Gruppierung können Sie ändern, indem Sie die Spaltenüberschrift im Gruppierfeld an die gewünschte Position ziehen. So können Sie z. B. die Kfz-Kosten je Pkw auflisten. Ã Die Gruppierung können Sie wieder aufheben, wenn Sie die Spaltenüberschrift aus dem Gruppierfeld herausziehen. Hinweis: Weitere Informationen zu den Funktionen Gruppieren und Erweiterte Suche finden Sie unter Hilfe Inhalt, Index und Suchen, Registerkarte Inhalt unter Start und Überblick Basisfunktionen kennenlernen Mit Listen arbeiten Zusatzbereich Im Zusatzbereich finden Sie weitere Funktionen, Detailinformationen und Einstellungsmöglichkeiten. Dieser befindet sich auf der rechten Seite und unterhalb des Arbeitsbereiches. Welche Zusatzbereiche zur Verfügung stehen hängt immer vom geöffneten Arbeitsbereich ab. Die häufigsten Zusatzbereiche sind: Eigenschaften : Darüber können Sie bequem die Eigenschaften wie z. B. die Einstellungen einer BWA oder der Jahresabschlussauswertungen ändern. Die Eingaben werden im Arbeitsbereich direkt umgesetzt. Kontextbezogene Links : Hier finden Sie die passenden Links zu Ihrer aktuellen Arbeitssituation. Die darüber aktivierten Funktionen und Programme öffnen sich in einem eigenen Fenster. 16

18 1 Allgemeine Grundlagen Hilfe : Hier werden Ihnen passend zum momentan geöffneten Arbeitsbereich die Hilfen aus dem Programm als Link angeboten. Beim Belege buchen können Sie von hier aus zum Beispiel auf die Tastenbelegung beim Buchen oder auf das Fachportal Rechnungswesen von LEXinform zugreifen, das Sie bei Fragen zum Buchen unterstützt. Details : Hier finden Sie passend zum geöffneten Bereich weitere Informationen. Im Belege buchen bzw. in Abschlussbuchungen werden beispielsweise zum markierten Buchungssatz Funktionen, wie Summen und Salden einer Buchung oder die Informationen zum elektronischen Beleg angezeigt. Effizienztipps: Einfaches Abstimmen Im Arbeitsbereich können mehrere Arbeitsblätter parallel geöffnet werden. So können Sie z. B. in einer Registerkarte buchen und die parallel geöffneten Auswertungen werden sofort aktualisiert. Dadurch werden die Abstimmarbeiten erleichtert. Zurücksetzen der Listen Sie können die aufbereitete Liste (sortiert und/oder gruppiert) wieder auf Standard zurücksetzen, wenn Sie mit Hilfe der rechten Maustaste das Kontextmenü öffnen. Hier finden Sie den Eintrag Liste auf Standard zurücksetzen. 17

DATEV Anwalt pro. Arbeitsunterlage

DATEV Anwalt pro. Arbeitsunterlage DATEV Anwalt pro Arbeitsunterlage Herausgeber: DATEV eg, 90329 Nürnberg Alle in dieser Unterlage verwendeten personen- und unternehmensbezogenen Bezeichnungen und Anschriften sind speziell für diese Unterlage

Mehr

Einführung in DATEV pro DATEV Arbeitsplatz pro und Stammdatendienst

Einführung in DATEV pro DATEV Arbeitsplatz pro und Stammdatendienst Einführung in DATEV pro DATEV Arbeitsplatz pro und Stammdatendienst Arbeitsunterlage Herausgeber: DATEV eg, 90329 Nürnberg Alle in dieser Unterlage verwendeten personen- und unternehmensbezogenen Bezeichnungen

Mehr

Novell. GroupWise 2014 effizient einsetzen. Peter Wies. 1. Ausgabe, Juni 2014

Novell. GroupWise 2014 effizient einsetzen. Peter Wies. 1. Ausgabe, Juni 2014 Peter Wies 1. Ausgabe, Juni 2014 Novell GroupWise 2014 effizient einsetzen GW2014 1 Novell GroupWise 2014 effizient einsetzen Menüleiste Navigationsleiste Symbolleisten Kopfleiste Favoritenliste Fensterbereich

Mehr

DAS EINSTEIGERSEMINAR

DAS EINSTEIGERSEMINAR DAS EINSTEIGERSEMINAR Microsoft Office Excel 2010 Gudrun Rehn-Göstenmeier LERNEN ÜBEN ANWENDEN Teil I: Lernen L1 Dateiorganisation Bevor wir uns mit den Excel-spezifischen Befehlen und Funktionen befassen

Mehr

HAUSAUFGABE Buchführung mit DATEV Kanzlei-Rechnungswesen pro Grundlagen der DATEV-Finanzbuchführung. Modul 1

HAUSAUFGABE Buchführung mit DATEV Kanzlei-Rechnungswesen pro Grundlagen der DATEV-Finanzbuchführung. Modul 1 HAUSAUFGABE Buchführung mit DATEV Kanzlei-Rechnungswesen pro Grundlagen der DATEV-Finanzbuchführung Modul 1 Hausaufgabe Buchführung mit DATEV Kanzlei-Rechnungswesen pro Grundlagen der DATEV-Finanzbuchführung

Mehr

Einführung in den Seminarordner für Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Einführung in den Seminarordner für Teilnehmerinnen und Teilnehmer Einführung in den Seminarordner für Teilnehmerinnen und Teilnehmer 1. Anmelden An den Seminarordner können Sie sich unter der Adresse www.eakademie.nrw.de anmelden. Rechts oben befindet sich das Anmeldefenster,

Mehr

Bei der permanenten Inventur werden die Lagerbestände dauerhaft über das gesamte Jahr gepflegt (keine zeitpunktbezogene Inventur).

Bei der permanenten Inventur werden die Lagerbestände dauerhaft über das gesamte Jahr gepflegt (keine zeitpunktbezogene Inventur). Kapitel 9: Inventur 125 9 Inventur Profi bietet Ihnen die Möglichkeit Ihre Inventur abzubilden. Sie gelangen über die Menüleiste Extras Inventur zu einer entsprechenden Auswahl, denn in Profi können Sie

Mehr

LKP Tipps & Tricks LKP Unternehmen online Achtung neuer Programmeinstieg!!

LKP Tipps & Tricks LKP Unternehmen online Achtung neuer Programmeinstieg!! LKP Tipps & Tricks LKP Unternehmen online Achtung neuer Programmeinstieg!! Belege 2.0 Die Nikolausüberraschung!! Auch wir wurden vom neuen Programmeinstieg am Nikolausmorgen durchaus überrascht. Mit der

Mehr

Produktschulung WinArchiv

Produktschulung WinArchiv Produktschulung WinArchiv Codex GmbH Stand 2012 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Starten des Programms... 4 Suchen von Kunden... 7 Funktionen in der Hauptmaske... 10 Erfassen von Besuchsnotizen in WinArchiv...

Mehr

Kurzanleitung Einnahmen-Ausgaben Buchhaltung. easy2000 Software

Kurzanleitung Einnahmen-Ausgaben Buchhaltung. easy2000 Software easy2000 Software Kurzanleitung Einnahmen-Ausgaben Buchhaltung easy2000 Software Einnahmen und Ausgaben buchen Wählen Sie im Hauptmenü Bearbeiten / Einnahmen-Ausgaben buchen. Zunächst wählen Sie aus, ob

Mehr

Über den Autor 7. Einführung 19

Über den Autor 7. Einführung 19 Inhaltsverzeichnis Über den Autor 7 Einführung 19 Über dieses Buch 20 Törichte Annahmen über den Leser 21 Warum Sie dieses Buch brauchen 21 Konventionen in diesem Buch 21 Wie dieses Buch aufgebaut ist

Mehr

Das Anpassen der Stammdatenansichten

Das Anpassen der Stammdatenansichten Das Softwarehaus für Schulen Das Anpassen der Stammdatenansichten (Stand: 07/2010) PEDAV : Das Softwarehaus für Schulen ort : 45359 Essen-Schönebeck str : Schönebecker Straße 1 tel : (0201) 61 64 810 http

Mehr

Notizen verwenden. Notizen erstellen und bearbeiten Notizen anzeigen und sortieren Notizen filtern Notizen drucken. Notizen erstellen und bearbeiten

Notizen verwenden. Notizen erstellen und bearbeiten Notizen anzeigen und sortieren Notizen filtern Notizen drucken. Notizen erstellen und bearbeiten 9 Notizen verwenden Lernziele Notizen erstellen und bearbeiten Notizen anzeigen und sortieren Notizen filtern Notizen drucken Notizen erstellen und bearbeiten OL03S-3-3 Im Notiz-Modul von Outlook können

Mehr

Praxistipp: Zusätzliche IBAN-Felder anlegen

Praxistipp: Zusätzliche IBAN-Felder anlegen Praxistipp: Zusätzliche IBAN-Felder anlegen In naher Zukunft sind Überweisungen und Lastschriften in Deutschland nach dem europaweit einheitlichen Verfahren SEPA (Single Euro Payments Area) vorzunehmen.

Mehr

DATEV Rechnungswesen compact pro Umsteigerschulung

DATEV Rechnungswesen compact pro Umsteigerschulung Ein Angebot der TeleTax, des Gemeinschaftsunternehmens der Steuerberaterverbände und der DATEV DATEV Rechnungswesen compact pro Umsteigerschulung DATEV eg; alle Rechte vorbehalten Inhalt DATEV pro Einführung,

Mehr

Wertekontrollen in Agenda FIBU Basis

Wertekontrollen in Agenda FIBU Basis Wertekontrollen in Agenda FIBU Basis Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1239 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise 2.1. BWA-Wertekontrolle 2.2. Summen- und Saldenliste 2.3. Summen- und Saldenliste

Mehr

Tabellen bearbeiten. Excel Grundlagen ZID/Dagmar Serb V.02/Sept. 2015

Tabellen bearbeiten. Excel Grundlagen ZID/Dagmar Serb V.02/Sept. 2015 Tabellen bearbeiten Excel 2010 - Grundlagen ZID/Dagmar Serb V.02/Sept. 2015 TABELLEN BEARBEITEN... 2 ZEILENHÖHE... 2 SPALTENBREITE... 2 SPALTEN EINFÜGEN [STRG]+[+]... 3 ZEILEN EINFÜGEN [STRG]+[+]... 4

Mehr

DAS EINSTEIGERSEMINAR. Microsoft Office. Outlook 2010 Hiroshi Nakanishi LERNEN ÜBEN ANWENDEN

DAS EINSTEIGERSEMINAR. Microsoft Office. Outlook 2010 Hiroshi Nakanishi LERNEN ÜBEN ANWENDEN DAS EINSTEIGERSEMINAR Microsoft Office Outlook 2010 Hiroshi Nakanishi LERNEN ÜBEN ANWENDEN Inhaltsverzeichnis Einleitung................................. 13 Lernen Üben Anwenden..........................

Mehr

Word Kapitel 1 Grundlagen Lektion 1 Benutzeroberfläche

Word Kapitel 1 Grundlagen Lektion 1 Benutzeroberfläche Word Kapitel 1 Grundlagen Lektion 1 Benutzeroberfläche Elemente der Benutzeroberfläche Sie kennen nach dieser Lektion die Word-Benutzeroberfläche und nutzen das Menüband für Ihre Arbeit. Aufgabe Übungsdatei:

Mehr

9. Sortieren / Suchen / Filtern in Tabellen

9. Sortieren / Suchen / Filtern in Tabellen 9. Sortieren / Suchen / Filtern in Tabellen Informationen werden in Access nicht nur gespeichert, sondern können auch gezielt abgerufen werden. Dazu stehen Ihnen eine Vielzahl von Werkzeugen zur Verfügung,

Mehr

EMF - Datenportal für Landesbehörden, Kommunen und Gemeinden

EMF - Datenportal für Landesbehörden, Kommunen und Gemeinden EMF - Datenportal für Landesbehörden, Kommunen und Gemeinden Kurzanleitung (Oktober 2013) BNetzA, Referat 414 Seite 1 Inhaltsverzeichnis Inhalt des Portals... 3 Registrierung... 3 Registrierungsanleitung...

Mehr

Anleitung für Kennzeichner

Anleitung für Kennzeichner Anleitung für Kennzeichner 1. Registrierung auf dem Agrar-Portal Agate Geben Sie in Ihrem Internetprogramm die Adresse www.agate.ch ein. Sie gelangen auf die Startseite des Portals Agate. Klicken Sie oben

Mehr

Tipps zum VDE Vorschriftenwerk 9

Tipps zum VDE Vorschriftenwerk 9 Tipps zum VDE Vorschriftenwerk 9 Überblick Navigation Wo finde ich eine Inhaltsübersicht der DVD? Bereich Suche Um eine Liste aller recherchierbaren Dokumente zu erhalten lassen Sie alle Eingabefelder

Mehr

Geben Sie alle erforderlichen Daten des Begünstigten, sowie den Betrag und den Überweisungsgrund ein.

Geben Sie alle erforderlichen Daten des Begünstigten, sowie den Betrag und den Überweisungsgrund ein. Inlandsüberweisungen [ >Anweisungen >Überweisungen >Inlandsüberweisungen] Sie können über diese Menüauswahl Inlandsüberweisungen eingeben. Geben Sie alle erforderlichen Daten des Begünstigten, sowie den

Mehr

Installation der Hardware 1

Installation der Hardware 1 Xerox Wireless Print Solutions-Adapter Handbuch für die Installation und Einrichtung der Verbindung Installation der Hardware 1 1.1 2 1.2 Den passenden Netzstecker am 5-V-DC-Netzteil aufstecken und richtig

Mehr

Lesezeichen speichern und verwalten im Firefox 3.x

Lesezeichen speichern und verwalten im Firefox 3.x Lesezeichen speichern und verwalten im Firefox 3.x Klaus-Dieter Käser Andreas-Hofer-Str. 53 79111 Freiburg Fon: +49-761-292 43 48 Fax: +49-761-292 43 46 www.computerschule-freiburg.de kurse@computerschule-freiburg.de

Mehr

Altruja in Ihre Website integrieren. Über Joomla

Altruja in Ihre Website integrieren. Über Joomla Altruja in Ihre Website integrieren Über Joomla Integration von Altruja Plug-in installieren Automatisch aktivierten Spendenbutton verwenden, der auf jeder Seite Ihrer Website angezeigt wird oder Spendenformular

Mehr

Schnelleinstieg ANLAG

Schnelleinstieg ANLAG Schnelleinstieg ANLAG Bereich: ANLAG - Info für Anwender Nr. 2101 Inhaltsverzeichnis 1. Zweck der Anwendung 2. Einrichtung zum Start 3. Navigation 4. Arbeitsablauf 5. Weitere Funktionen 6. Hilfe 2 3 5

Mehr

Buchführung mit DATEV Kanzlei-Rechnungswesen pro Grundlagen der DATEV-Finanzbuchführung. Modul 1

Buchführung mit DATEV Kanzlei-Rechnungswesen pro Grundlagen der DATEV-Finanzbuchführung. Modul 1 Buchführung mit DATEV Kanzlei-Rechnungswesen pro Grundlagen der DATEV-Finanzbuchführung Modul 1 Herausgeber: DATEV eg, 90329 Nürnberg Alle in dieser Unterlage verwendeten personen- und unternehmensbezogenen

Mehr

Vorwort Einführung: Was ist Windows? Arbeiten mit Maus und Tastatur Der erste Einstieg 21 INHALTSVERZEICHNIS

Vorwort Einführung: Was ist Windows? Arbeiten mit Maus und Tastatur Der erste Einstieg 21 INHALTSVERZEICHNIS INHALTSVERZEICHNIS Vorwort 9 1. Einführung: Was ist Windows? 11 1.1. Aufgaben eines Betriebssystems 11 1.2. Windows Versionen 12 1.3. Zusammenfassung 13 2. Arbeiten mit Maus und Tastatur 14 2.1. Der Umgang

Mehr

I. Gruppe 1. Lerntreff

I. Gruppe 1. Lerntreff I. Gruppe 1. Lerntreff 11-04-2016 1. Erste Einstellungen überprüfen und vornehmen 1.1 Gesondertes Virenschutzprogramm Ist es aktiviert? >>> siehe Start / Alle Apps / z.b. Avira, Avast, McAfee, Norton Alternative:

Mehr

9 Start- und Sperrbildschirm anpassen

9 Start- und Sperrbildschirm anpassen 9 Windows 8 - Grundlagen 9 Start- und Sperrbildschirm anpassen In diesem Kapitel erfahren Sie wie Sie auf dem Startbildschirm Kacheln anordnen wie Sie Kachelgruppen erstellen, verschieben und benennen

Mehr

* _0315* Antriebstechnik \ Antriebsautomatisierung \ Systemintegration \ Services. Kurzanleitung. Daten & Dokumente

* _0315* Antriebstechnik \ Antriebsautomatisierung \ Systemintegration \ Services. Kurzanleitung. Daten & Dokumente Antriebstechnik \ Antriebsautomatisierung \ Systemintegration \ Services *21284598_0315* Kurzanleitung Daten & Dokumente Ausgabe 03/2015 21284598/DE SEW-EURODRIVE Driving the world Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis

Mehr

Outlook 2010 für Windows. Grundkurs kompakt. Linda York 1. Ausgabe, Januar mit Übungsanhang K-OL2010-G-UA

Outlook 2010 für Windows. Grundkurs kompakt. Linda York 1. Ausgabe, Januar mit Übungsanhang K-OL2010-G-UA Linda York 1. Ausgabe, Januar 2011 Outlook 2010 für Windows Grundkurs kompakt mit Übungsanhang K-OL2010-G-UA Inhalt Zu diesem Buch 4 1 Erste Schritte mit Outlook 7 1.1 Outlook starten...8 1.2 Das Outlook-Anwendungsfenster...8

Mehr

Classroom in a Book. Adobe. Adobe Acrobat 5.0. Markt+Technik Verlag

Classroom in a Book. Adobe. Adobe Acrobat 5.0. Markt+Technik Verlag Classroom in a Book Adobe Adobe Acrobat 5.0 Markt+Technik Verlag Inhalt Einfuhrung Über dieses Buch 11 Voraussetzungen 12 Installieren von Adobe Acrobat 12 Starten von Adobe Acrobat 13 Kopieren der Classroom-in-a-Book-Dateien

Mehr

Kurzinfos Microsoft Outlook 2013

Kurzinfos Microsoft Outlook 2013 Kurzinfos Microsoft Outlook 2013 Informationen zu diesem Dokument In diesem Dokument werden die Grundlagen und Kurzinformationen zu Microsoft Outlook 2013 vorgestellt und erklärt. Sollten Sie tiefgründige

Mehr

Informationen zur Registrierung und Nutzung des Datenportals für Gemeinden und Kommunen

Informationen zur Registrierung und Nutzung des Datenportals für Gemeinden und Kommunen Informationen zur Registrierung und Nutzung des Datenportals für Gemeinden und Kommunen BNetzA, Referat 414 Seite 1 Einleitung Kommunen und Gemeinden, die zu der Erledigung ihrer Aufgaben die von der Bundesnetzagentur

Mehr

Benutzer/innen- Verwaltung

Benutzer/innen- Verwaltung Handbuch für Lehrer/innen schule.tugraz.at Benutzer/innen- Verwaltung 22.04.2016 v1.0.1 Inhaltsverzeichnis Voraussetzungen 1 Übersicht 1 Schulklassen verwalten 3 Schulklasse anlegen / Schulklasse editieren................

Mehr

FOTOS ORGANISIEREN MIT PICASA 3

FOTOS ORGANISIEREN MIT PICASA 3 FOTOS ORGANISIEREN MIT PICASA 3 3 1 2 BIBLIOTHEKSÜBERBLICK 1. Liste der Ordner und Alben Die linke Spalte in der Bibliotheksansicht zeigt alle Ordner, die Fotos enthalten, Ordner entsprechend den eigentlichen

Mehr

My.OHMportal Kalender in der Webmail-Oberfläche Zimbra

My.OHMportal Kalender in der Webmail-Oberfläche Zimbra My.OHMportal Kalender in der Webmail-Oberfläche Zimbra Felizitas Heinebrodt Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg DokID: RZ_0302_HR_Kal-Web-Einstieg_public, Vers.

Mehr

My.OHMportal Team Collaboration Dokumente in der Library

My.OHMportal Team Collaboration Dokumente in der Library My.OHMportal Team Collaboration Dokumente in der Library Felizitas Heinebrodt Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg DokID: RZ_0302_HR_TeamColl-Library_public, Vers.

Mehr

SCHULSPEZIFISCHEN ROLLENRECHTE

SCHULSPEZIFISCHEN ROLLENRECHTE Bei BASISDATEN > ADMINISTRATION organisieren Sie, wer SOKRATES an Ihrer Schule mit welchen Rechten nutzen kann. Außerdem können unter ADMINISTRATION mit SOKRATES intern Texte an andere Schulen geschickt

Mehr

Rechnungen im Internet mit Biller Direct. Benutzerhandbuch

Rechnungen im Internet mit Biller Direct. Benutzerhandbuch Rechnungen im Internet mit Biller Direct Benutzerhandbuch Inhalt 1 Vorwort... 3 2 Anmeldung... 3 3 Navigationsmenü... 4 4 Geschäftspartner und die Ansicht der Konten... 5 5 Ansicht, Speicherung und Herunterladen

Mehr

GroupWise WebAccess- Basisschnittstelle

GroupWise WebAccess- Basisschnittstelle GroupWise WebAccess-Basisschnittstelle - Kurzanleitung 8 Novell GroupWise WebAccess- Basisschnittstelle KURZANLEITUNG www.novell.com Verwendung der GroupWise WebAccess- Basisschnittstelle Nachdem Ihr Systemadministrator

Mehr

So funktioniert die Anmeldung bei IhrHeimplatz.de

So funktioniert die Anmeldung bei IhrHeimplatz.de So funktioniert die Anmeldung bei IhrHeimplatz.de Um ein Profil bei IhrHeimplatz.de zu erstellen klicken Sie bitte im Bereich auf kostenlos anmelden. Wichtig: a) Selbst wenn Ihre Einrichtung bereits bei

Mehr

MyLab Deutsche Version. Leitfaden für Studenten

MyLab Deutsche Version. Leitfaden für Studenten MyLab Deutsche Version Leitfaden für Studenten Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...2 Willkommen bei MyLab Deutsche Version...3 Grundlegende Informationen zur Navigation...4 Mein Arbeitsplatz...5 Zeitplan...6

Mehr

Arbeiten mit dem Externen Client smart start

Arbeiten mit dem Externen Client smart start Arbeiten mit dem Externen Client smart start Sage ist bei der Erstellung dieses Dokuments mit großer Sorgfalt vorgegangen. Fehlerfreiheit können wir jedoch nicht garantieren. Sage haftet nicht für technische

Mehr

Mit Dokumenten arbeiten

Mit Dokumenten arbeiten Kapitel 1 Mit Dokumenten arbeiten Wenn Sie eine Office-Anwendung aufrufen, legt diese automatisch ein neues Dokument an. Sie können diese Dokumente anschließend als Dateien in Ordnern (z. B. im Ordner

Mehr

Microsoft Office Access 2010

Microsoft Office Access 2010 bhv Einsteigerseminar Microsoft Office Access 2010 von Winfried Seimert 1. Auflage Microsoft Office Access 2010 Seimert schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Thematische

Mehr

Mandanten anwendungsübergreifend kopieren

Mandanten anwendungsübergreifend kopieren Mandanten anwendungsübergreifend kopieren Bereich: ALLGEMEIN - Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2 2. Voraussetzungen 2 3. Vorgehensweise 3 4. Details 8 4.1. Kopieren von Mandanten mit aktivierten Online-Services

Mehr

Audio-Dateien mit Gracenote MusicID identifizieren

Audio-Dateien mit Gracenote MusicID identifizieren Das vorliegende und alle Inhalte sind urheberrechtlich geschützt und Eigentum der Nero AG. Alle Rechte vorbehalten. Dieses enthält Materialien, die durch international geltendes Urheberrecht geschützt

Mehr

ab Version 5.0 Anbindung Finanzbuchhaltung

ab Version 5.0 Anbindung Finanzbuchhaltung ab Version 5.0 Anbindung Finanzbuchhaltung Inhaltsverzeichnis 3 Eingabe... der Stammdaten 3 Eingabe... ergänzender Daten 11 Export... der FiBu Daten 16 2 Stand: Ab Version 5.00.022 / Juli 2008 Für den

Mehr

Eikon Crashkurs Eikon ist eine Software von Thomson Reuters um Finanzinformationen abzurufen und zu analysieren.

Eikon Crashkurs Eikon ist eine Software von Thomson Reuters um Finanzinformationen abzurufen und zu analysieren. Eikon Crashkurs Eikon ist eine Software von Thomson Reuters um Finanzinformationen abzurufen und zu analysieren. Erste Schritte - Navigation Toolbar Nach dem Starten von Eikon öffnet sich die Toolbar am

Mehr

Erzeugen benutzerdefinierter Buchstabenlisten in EXCEL

Erzeugen benutzerdefinierter Buchstabenlisten in EXCEL Erzeugen benutzerdefinierter Buchstabenlisten in EXCEL In der Praxis werden öfter Tabellen mit Spaltenüberschriften, die Buchstabenfolgen haben, versehen. Dabei ist es müßig, diese Überschriften immer

Mehr

Kurzanleitung. Zitiertil-Creator. Dokumentvorlagen Dokumente Formatvorlagen Format Zeichen Format Absatz

Kurzanleitung. Zitiertil-Creator. Dokumentvorlagen Dokumente Formatvorlagen Format Zeichen Format Absatz Dokumentvorlagen Dokumente Formatvorlagen Format Zeichen Format Absatz Datei Neu... Datei öffnen Datei schließen Beenden Suchen Suchen & Ersetzen Verknüpfungen Optionen Einfügen Inhalte einfügen Format

Mehr

Anleitung online Findsystem des Staatsarchivs Graubünden

Anleitung online Findsystem des Staatsarchivs Graubünden Anleitung online Findsystem des Staatsarchivs Graubünden Inhalt 1 Was ist ein online Findsystem?... 2 2 Recherchemöglichkeiten... 2 2.1 Navigation... 2 2.2 Allgemeine Suche... 2 2.3 Suche nach Urkunden...

Mehr

Jahreswechsel FORMEL 1 Finance. Jahreswechsel FORMEL 1 Finance 2015 / 2016

Jahreswechsel FORMEL 1 Finance. Jahreswechsel FORMEL 1 Finance 2015 / 2016 Jahreswechsel FORMEL 1 Finance CARDIS Reynolds INHALTSVERZEICHNIS Jahreswechsel mit FORMEL 1 Finance... 3 Neues Wirtschaftsjahr anlegen... 3 Kontenvortrag... 4 Saldenübernahme... 5 Nachbuchungen... 7 Start

Mehr

Externe Geräte. Teilenummer des Dokuments: In diesem Handbuch wird die Verwendung optionaler externer Geräte mit dem Computer erläutert.

Externe Geräte. Teilenummer des Dokuments: In diesem Handbuch wird die Verwendung optionaler externer Geräte mit dem Computer erläutert. Externe Geräte Teilenummer des Dokuments: 406856-041 April 2006 In diesem Handbuch wird die Verwendung optionaler externer Geräte mit dem Computer erläutert. Inhaltsverzeichnis 1 Verwenden eines USB-Geräts

Mehr

Die Anleitung ist optimiert für Microsoft Word 02 und Microsoft Paint.

Die Anleitung ist optimiert für Microsoft Word 02 und Microsoft Paint. Benötigte Hard- oder Software Textverarbeitungsprogramm Zeichnungsprogramm Anmerkung: Die Anleitung ist optimiert für Microsoft Word 02 und Microsoft Paint. Ziel ClipArt auswählen und in ein Dokument im

Mehr

WebShare-Server Clientdokumentation für Windows XP

WebShare-Server Clientdokumentation für Windows XP Clientdokumentation für Windows XP Version: 1.0 Stand: 25.09.2014 Autor/in: Anschrift: Gürkan Aydin / IT-Infrastruktur LVR InfoKom Ottoplatz 2 D-50679 Köln Tel.: 0221 809 2795 Internet: www.infokom.lvr.de

Mehr

ECDL / ICDL Datenbanken

ECDL / ICDL Datenbanken ECDL / ICDL Datenbanken DLGI Dienstleistungsgesellschaft für Informatik Am Bonner Bogen 6 53227 Bonn Tel.: 0228-688-448-0 Fax: 0228-688-448-99 E-Mail: info@ecdl.de, URL: www.dlgi.de In Zweifelsfällen gilt

Mehr

VERSION 5.1/5.2 KURZANLEITUNG FÜR WINDOWS 16-BIT

VERSION 5.1/5.2 KURZANLEITUNG FÜR WINDOWS 16-BIT VERSION 5.1/5.2 KURZANLEITUNG FÜR WINDOWS 16-BIT TM GROUPWISE 5.2 KURZANLEITUNG GroupWise erfüllt Ihre gesamten Anforderungen an eine Nachrichtenübermittlungs- und Terminplanungssoftware. Sie erhalten

Mehr

Kennen, können, beherrschen lernen was gebraucht wird

Kennen, können, beherrschen lernen was gebraucht wird Mit Tastenkombinationen im Text bewegen So gelangen Sie zum Textanfang / Textende Absatzweise nach oben / unten Bildschirmseite nach oben / unten zum Anfang der vorherigen / nächsten Seite S p S Y / S

Mehr

Excel 2010 für Windows. Aufbaukurs kompakt. Peter Wies 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, März inkl. zusätzlichem Übungsanhang K-EX2010-AK-UA

Excel 2010 für Windows. Aufbaukurs kompakt. Peter Wies 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, März inkl. zusätzlichem Übungsanhang K-EX2010-AK-UA Peter Wies 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, März 2014 Excel 2010 für Windows Aufbaukurs kompakt inkl. zusätzlichem Übungsanhang K-EX2010-AK-UA 3 Daten filtern 3.1 Den AutoFilter einsetzen Beispieldatei:

Mehr

Konfigurationsanleitung Konfiguration unter Outlook 2007

Konfigurationsanleitung  Konfiguration unter Outlook 2007 Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2007 E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen, um Ihren Mailclient zu konfigurieren,

Mehr

ESCRIBA Hilfe:Generieren DocumentViewer-de

ESCRIBA Hilfe:Generieren DocumentViewer-de ESCRIBA Hilfe:Generieren DocumentViewer-de Freigegeben am: 01.10.2015-07:41 / Revision vom: 01.10.2015-07:40 Die Anzeige von finalen oder ausgegebenen Dokumenten (PDF-Format) und externen Anhängen vom

Mehr

Erzeugen von Diagrammen

Erzeugen von Diagrammen Diagramme erstellen und gestalten Diagramme erzeugen und bearbeiten Diagrammtyp bestimmen Erforderliche Dateien eingeben und bearbeiten Diagrammelemente bearbeiten und beschriften Legenden, Gitternetzlinien

Mehr

Erste Schritte mit Kassa24

Erste Schritte mit Kassa24 Erste Schritte mit Kassa24 Nachdem Sie die App Kassa24 installiert haben, gelangen Sie zu diesem Anmeldefenster: Wählen Sie hier beim ersten Mal den Menüpunkt Neu registrieren Registrieren Sie sich mit

Mehr

Buchführung mit DATEV Kanzlei-Rechnungswesen pro Erstellen einer Monatsbuchhaltung (Modul 2)

Buchführung mit DATEV Kanzlei-Rechnungswesen pro Erstellen einer Monatsbuchhaltung (Modul 2) Buchführung mit DATEV Kanzlei-Rechnungswesen pro Erstellen einer Monatsbuchhaltung (Modul 2) Herausgeber: DATEV eg, 90329 Nürnberg Alle in dieser Unterlage verwendeten personen- und unternehmensbezogenen

Mehr

Wettspiele auswerten

Wettspiele auswerten Benötigte Hard- oder Software Tabellenkalkulationsprogramm Anmerkung: Die Anleitung ist optimiert für Microsoft Excel 07 Ziel Mit Hilfe einer Excel-Tabelle Wettspiele auswerten können Aufträge Von deiner

Mehr

Installation. Aufruf der Jagdverwaltung. Aufbau der Jagdverwaltung

Installation. Aufruf der Jagdverwaltung. Aufbau der Jagdverwaltung Jagdverwaltung Installation Die Installation wird durch den Aufruf des Installationsprogramms gestartet. Bei der CD-Version wird die Installation automatisch beim Einlegen der CD gestartet. Geschieht dies

Mehr

Schulungsunterlagen für IT-Seminare und EDV-Schulungen als Word-Dokument: OneNote 2016 Grundlagen

Schulungsunterlagen für IT-Seminare und EDV-Schulungen als Word-Dokument: OneNote 2016 Grundlagen Schulungsunterlagen für IT-Seminare und EDV-Schulungen als Word-Dokument: OneNote 2016 Grundlagen 4 Inhalte zufügen 4.1 Tabellen Geben Sie Text ein, und drücken Sie die (ÿ)-tabtaste: Der Text wird automatisch

Mehr

Textbausteine/Grundlagen

Textbausteine/Grundlagen Name: Klasse: Datum: Textbausteine/Grundlagen Beim Erstellen von Schriftstücken kommt es häufig vor, dass immer wieder die gleichen Textteile geschrieben werden müssen. In der Textverarbeitung gibt es

Mehr

Tabellen. Mit gedrückter Maustaste können Sie die Randlinien ziehen. Die Maus wird dabei zum Doppelpfeil.

Tabellen. Mit gedrückter Maustaste können Sie die Randlinien ziehen. Die Maus wird dabei zum Doppelpfeil. Tabellen In einer Tabellenzelle können Sie alle Textformatierungen wie Schriftart, Ausrichtung, usw. für den Text wie sonst auch vornehmen sowie Bilder einfügen. Wenn Sie die Tabulator-Taste auf der Tastatur

Mehr

Nützliche Tastenkombinationen (Word)

Nützliche Tastenkombinationen (Word) Nützliche Tastenkombinationen (Word) Dateioperationen Neues leeres Dokument erstellen S n Zwischen geöffneten Dokumenten wechseln S & Dokument öffnen S o Dokument schließen S $ Dokument speichern S s Die

Mehr

CRecorder Bedienungsanleitung

CRecorder Bedienungsanleitung CRecorder Bedienungsanleitung 1. Einführung Funktionen Der CRecorder zeichnet Istwerte wie unter anderem Motordrehzahl, Zündzeitpunkt, usw. auf und speichert diese. Des weiteren liest er OBDII, EOBD und

Mehr

Agenda Unternehmens-Portal

Agenda Unternehmens-Portal Agenda Unternehmens-Portal Bereich: Cloud-Anwendungen - Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2 2. Allgemeine Funktionen 2 2.1. Login 2 2.2. Navigieren 3 2.3. Benutzer verwalten 4 2.4. Suchen und Sortieren 7 2.5.

Mehr

Vermieterbereich - Auf einen Blick

Vermieterbereich - Auf einen Blick BUCHUNGSASSISTENT Inhalt:... Top-Navigation Mehrere Inserate VERMIETERBREICH Ein Inserat Inseratsübersicht Statistiken Hinweise Siegel und Links Meine Funktionen HomeAway.com, Inc. 2014 Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Inhalt STARTSEITE... 2 STARTSEITE NACH DEM LOGIN... 4 Sonderangebote... 4 Sonderaktionen... 4 Zuletzt benutzte Suchbegriffe + Zuletzt gekaufte

Inhalt STARTSEITE... 2 STARTSEITE NACH DEM LOGIN... 4 Sonderangebote... 4 Sonderaktionen... 4 Zuletzt benutzte Suchbegriffe + Zuletzt gekaufte Inhalt STARTSEITE... 2 STARTSEITE NACH DEM LOGIN... 4 Sonderangebote... 4 Sonderaktionen... 4 Zuletzt benutzte Suchbegriffe + Zuletzt gekaufte Artikel... 5 EWOS aktuell... 6 Zuletzt angesehene Fahrzeuge...

Mehr

Bibliografische Informationen digitalisiert durch

Bibliografische Informationen  digitalisiert durch DIE OFFICE 2010-GRUNDLAGEN SCHRITT FÜR SCHRITT ERKLÄRT 11 Office 2010 sicher installieren 12 Die einzelnen Programme im Überblick 14 Lernen Sie die Bedienoberfläche kennen 18 Besser sehen: Details ganz

Mehr

Einfach. Besser. Elsevier-Medizinwelten.de Userguide

Einfach. Besser. Elsevier-Medizinwelten.de Userguide Einfach. Besser. Elsevier-Medizinwelten.de Userguide V$_14.11.2016 2 Wir möchten Ihnen das Arbeiten mit unseren Elsevier-Medizinwelten so leicht wie möglich machen. Deshalb haben wir diesen Userguidefür

Mehr

Funeral Office V.3.1

Funeral Office V.3.1 Funeral Office V.3.1 über den office on Internet-Server Herausgeber: Fachverlag des Deutschen Bestattungsgewerbes GmbH und office on GmbH (kurz: Fachverlag/office on) Copyright (c) 2008 by Fachverlag/office

Mehr

25. April Fiery Ticker

25. April Fiery Ticker 25. April 2014 2014 Electronics For Imaging. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für dieses Produkt abgedeckt. Inhalt 3 Inhalt...5

Mehr

Anwenderh Kurzanleitung zum Online-Portal

Anwenderh Kurzanleitung zum Online-Portal Anwenderh Kurzanleitung zum Online-Portal h Version 1, Stand 12.12.2016 2016 TZW: DVGW-Technologiezentrum Wasser Herzlich Willkommen im Online-Portal der Grundwasserdatenbank Nitrat Das Online-Portal

Mehr

Schüleranmeldung-Online mit Hera-Schuldaten

Schüleranmeldung-Online mit Hera-Schuldaten Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...1 2. Lizenz...1 3. Funktionsweise...1 4. Funktionen im Einzelnen...2 4.1. Export aus Hera-Schuldaten...2 a) Datenexport...2 b) Hochladen des Datenpakets...3 4.2. Dateneingabe

Mehr

E nt w. Handbuch AF Pos 8.0

E nt w. Handbuch AF Pos 8.0 f r u E nt w Handbuch Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Angebot erstellen...3 Zwischensumme...6 Nachlass...6 Positionen kopieren...8 Quick Artikel...8 Artikelhistorie...8 Positionen kopieren / einfügen...8

Mehr

Wie arbeite ich mit den Kalendern in Asta Powerproject?

Wie arbeite ich mit den Kalendern in Asta Powerproject? Wie arbeite ich mit den Kalendern in Asta Powerproject? Anforderung Ein Kalender ist die Definition von Arbeitszeiten und Freizeiten für jeden einzelnen Tag. Durch individuelle Anforderungen innerhalb

Mehr

DFBnet Spielbericht online Handbuch für Sportrichter

DFBnet Spielbericht online Handbuch für Sportrichter DFBnet Spielbericht online Handbuch für Sportrichter Stand: 14.März 2012 Inhaltsverzeichnis 1 Vorbemerkungen... 1 1.1 Voraussetzungen... 1 1.2 Einwahl in das System... 1 2 Spielberichte auswählen und drucken...

Mehr

4 Suchen, Ersetzen und Sortieren von Daten

4 Suchen, Ersetzen und Sortieren von Daten Access 2007 Einführung Suchen, Ersetzen, Sortieren 4 Suchen, Ersetzen und Sortieren von Daten Ziele diese Kapitels! Sie lernen, wie Sie in einer Tabelle oder einem Formular nach Daten suchen! Sie erfahren,

Mehr

ebanking Business: Beitragseinzug per SEPA-Lastschrift

ebanking Business: Beitragseinzug per SEPA-Lastschrift ebanking Business: Beitragseinzug per SEPA-Lastschrift Beiträge werden üblicherweise regelmäßig wiederkehrend eingezogen. Daher ist es sinnvoll, die Lastschriften mit den Bankdaten der Mitglieder als sogenannte

Mehr

Effektiver Umstieg auf Windows 8.1 Markus Krimm

Effektiver Umstieg auf Windows 8.1 Markus Krimm Eektiver Umstieg auf Windows 8.1 Markus Krimm UM-W81 1. Ausgabe, Dezember 2013 1 Der schnelle Einstieg in Windows 8.1 Der Startbildschirm Ihre Schaltzentrale 1 Windows 8.1 Machen Sie sich mit dem neuen

Mehr

Das PowerPoint Anwendungsfenster

Das PowerPoint Anwendungsfenster Das PowerPoint Anwendungsfenster Allgemeine Bildschirmelemente TITELLEISTE Die Titelleiste enthält neben dem Datei- und Programmnamen die Windows Standardelemente Minimierfeld, Voll- / Teilbildfeld und

Mehr

Einfach und schnell zum Ziel: SFirm 3.1. Die wichtigsten Schritte im Überblick

Einfach und schnell zum Ziel: SFirm 3.1. Die wichtigsten Schritte im Überblick Einfach und schnell zum Ziel: SFirm. Die wichtigsten Schritte im Überblick Überblick Kontoinformationen abholen Schnellsuche für Kontoinformationen SEPA-Zahlungen erfassen 4 Automatischer IBAN/BIC-Rechner

Mehr

Für Android- Geräte EINFACH DIGITAL. Ihre Bedienungsanleitung für die GEA E-Paper App. Aus der Region für die Region

Für Android- Geräte EINFACH DIGITAL. Ihre Bedienungsanleitung für die GEA E-Paper App. Aus der Region für die Region Für Android- Geräte EINFACH DIGITAL Ihre Bedienungsanleitung für die GEA E-Paper App Aus der Region für die Region INHALT 1 ERSTE SCHRITTE 1 Erste Schritte... 2 2 Aktuelle Ausgabe...4 3 Blätterfunktion...5

Mehr

Use Case Schablonen: Eventmanager

Use Case Schablonen: Eventmanager Use Case Schablonen: Eventmanager Erweiterung: Künstler bewerten Kunde Künstler können bewertet werden. Ticket in Warenkorb legen Kunde Tickets für die Buchung zwischenspeichern. Stadt absagen, Veranstalter

Mehr

PowerPoint Kapitel 1 Lektion 2 Benutzeroberfläche

PowerPoint Kapitel 1 Lektion 2 Benutzeroberfläche PowerPoint Kapitel 1 Lektion 2 Benutzeroberfläche Benutzeroberfläche Öffnen Sie Microsoft PowerPoint 2010 und lernen Sie die Benutzeroberfläche kennen. Aufgabe Übungsdatei: - 1. Benutzeroberfläche Öffnen

Mehr

USB-Treiberinstallation ECOVARIO unter Windows 7 (64 bit)

USB-Treiberinstallation ECOVARIO unter Windows 7 (64 bit) USB-Treiberinstallation ECOVARIO unter Windows 7 (64 bit) bisherige Ausgaben: Ausgabe Bemerkung Dez. 2012 Erstausgabe Juli 2016 neues JAT-LOGO Impressum Alle Rechte bei: Jenaer Antriebstechnik GmbH Buchaer

Mehr

Handbuch organice ExcelTransfer

Handbuch organice ExcelTransfer Handbuch organice ExcelTransfer OSATE Version 2 Stand: Juni 2014 Inhaltsverzeichnis Allgemein... 2 ExcelTransfer-Features... 2 Startmaske... 3 Export Einzeltabelle... 4 Export Adressen und Ansprechpartner...

Mehr

SRM - Ausschreibung (Lieferant) Author: Dennis Vater; Version: 01, January 1th, 2013

SRM - Ausschreibung (Lieferant) Author: Dennis Vater; Version: 01, January 1th, 2013 Inhalt 0. Systemlandschaft 2 1. Benachrichtigung über neue Ausschreibungen 2 2. Anmeldung am Lieferantenportal 2 3. Ausschreibung bearbeiten 3 3.1 Übersicht über alle Ausschreibungen 3 3.2 Teilnahme avisieren

Mehr

Installationsleitfaden kabelsafe security

Installationsleitfaden kabelsafe security Installationsleitfaden kabelsafe security Installationsanleitung der Dr.Web AvDesk Antivirus, Antimalware, Antispyware, Antispam sowie Parental Control Produkte Als PDF herunterladen Diese Anleitung können

Mehr