Buchführung mit DATEV Kanzlei-Rechnungswesen pro

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Buchführung mit DATEV Kanzlei-Rechnungswesen pro"

Transkript

1 Buchführung mit DATEV Kanzlei-Rechnungswesen pro Aufgaben mit Lösungen und Detailinformationen Arbeitsunterlage

2 Herausgeber: DATEV eg, Nürnberg Alle in dieser Unterlage verwendeten personen- und unternehmensbezogenen Bezeichnungen und Anschriften sind speziell für diese Unterlage erstellt. Sollten dennoch Ähnlichkeiten mit Personen und/oder Unternehmen bestehen, sind diese rein zufällig. Die in dieser Unterlage abgebildeten Formulare wurden z.t. digital nachgebildet. Abweichungen vom Original in Größe und Farbgebung sind daher wahrscheinlich. Inhaltliche Änderungen wurden nicht vorgenommen. Wir behalten uns vor, dass die in der Unterlage verwendeten Bildschirmmasken Versionsnummern enthalten können, die gegenüber Ihrer Programmversion abweichen. Die abgebildeten Masken sind für mehrere Programmversionen gültig. Copyright DATEV eg: Alle Rechte, auch die des Nachdrucks, der Herstellung von Kopien und der Übersetzung, vorbehalten. Windows ist ein eingetragenes Warenzeichen der Microsoft Corporation, USA. Microsoft ist ein eingetragenes Warenzeichen der Microsoft Corporation, USA. Angaben ohne Gewähr /08-01 Bestell-Art.-Nr.: 37717

3 Vorwort Der Einsatz von DATEV-Programmen erleichtert Ihren Arbeitsalltag. Voraussetzung für ein erfolgreiches Arbeiten sind allerdings solides Grundlagenwissen und gute Kenntnisse im Umgang mit der jeweiligen Software. Die vorliegende Arbeitsunterlage vermittelt Ihnen die theoretischen Grundlagen bzw. den praxisbezogenen Einstieg in das Programm. Sie dient als Unterlage für ein Seminar, kann aber auch als Nachschlagewerk und täglicher Begleiter zum Programmeinsatz unabhängig von einem Seminar bezogen werden. Der Aufbau der Arbeitsunterlage orientiert sich an den Arbeitsabläufen in der Praxis. Zahlreiche Übungen und Musterfälle machen die Arbeitsunterlage übersichtlich und anschaulich. Die Inhalte sind leicht verständlich aufbereitet und können gut auf die tägliche Anwendungspraxis übertragen werden. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg mit unserem Weiterbildungsangebot. Informieren Sie sich doch auch zu unseren weiteren Wissensangeboten: Im Bestell-Manager und im Internet unter sowie unter können Sie sich 24 Stunden täglich zu unseren Seminaren anmelden sowie weitere Lernmaterialien bestellen. IHRE MEINUNG IST UNS WICHTIG Wir freuen uns über Ihre Anregungen und Verbesserungsvorschläge. DATEV eg B-W Nürnberg Telefon: Telefax:

4 Inhaltsverzeichnis 1 Übergreifende Situation Ausgangssituation Hinweise zum Selbststudium Musterdaten Daten senden/daten holen nicht möglich Aufbau der Schulungsunterlage Hilfeangebot im Programm Ein erster Überblick der Schnelleinstieg Zentrales Hilfemenü Zusatzbereich Hilfe Fachportal Rechnungswesen Die Informations-Datenbank Der Online-Service Servicekontakt in DATEV pro: Ihr direkter Draht zu DATEV Demos zu gewählten Arbeitsbereichen Inhaltsverzeichnis 2 Nachbuchungen März Buchführung öffnen Buchen der Rechnungseingänge Drucken FIBU Auswertungspaket Buchführung April Vorbereitende Tätigkeiten Lohnbuchungen aus dem Rechenzentrum holen und verarbeiten Daten importieren Regelmäßig wiederkehrende Buchungssachverhalte automatisiert übernehmen Wiederkehrende Buchungen Belege buchen Rechnungseingänge Belege buchen Buchen der Bank manuell Belege buchen Buchen der Bank elektronisch Belege buchen Kasse

5 3.6 Anlagenbuchführung Buchungen erzeugen Buchführung abstimmen Abschließende Tätigkeiten Auswertungen ausgeben Datenübermittlung an das Rechenzentrum Datensicherung, UStVA, ZM Inhaltsverzeichnis 4 Bearbeitung neues Mandat Zentralen Mandanten neu anlegen Bearbeiten der FIBU-Stammdaten Zahlungsbedingungen anlegen BWA-Stammdaten anlegen Konten neu anlegen Bank-Stammdaten anlegen Daten importieren Kunden- und Lieferanten-Stammdaten importieren Offene Posten importieren Ausgangsrechnungen importieren Kostenstellen anlegen Alltagssituationen Bestandsdienste Rechnungswesen Bestands-Manager Sichern/Einspielen von Mandantenbeständen Altsicherung einspielen Standarddaten einspielen Übersicht Datenübermittlung Finanzverwaltung RZ-Protokolle rückübertragen

6 7 Datenaustausch Kanzlei Mandant Austausch von Sicherungsbeständen Austausch einzelner Buchungsstapel und Stammdaten DATEV-Format Postversand- und ASCII-Formate Datenaustausch über das Rechenzentrum Konsolidierung von Auswertungen Konsolidierung von Auswertungen am PC Übermittlung einer konsolidierten UStVA durch das Rechenzentrum Auswertungen Online Bereitstellen für Online Auswertungen online Analysesystem Belegverwaltung online Dokumentensystem Inhaltsverzeichnis 10 Stapel festschreiben/ verwalten Buchungsstapel festschreiben Buchungsstapel verwalten RZ-Kommunikation Rechnungslegungszwecke Bereiche anlegen Buchen Auswertungen

7 13 Jahresübernahme Jahresübernahme neues Wirtschaftsjahr anlegen Jahresübernahme Kontenrahmen-wechsel mit/ohne Branchenpaket Jahresübernahme Branchenpaket anlegen Salden und Stammdaten aktualisieren Inhaltsverzeichnis FIBU-Salden OPOS-Salden Kontenbeschriftungen Kosten- und Leistungsrechnung Mehrere Wirtschaftsjahresbeginne in einem Kalenderjahr Anlegen der Wirtschaftsjahre Umsatzsteuerliche Auswertungen UStVA USt 1/11 Anmeldung der Sondervorauszahlung und Antrag auf Dauerfristverlängerung Buchen digitaler Belege Buchen mit digitalen Belegen Hinweise für den Einsatz des Digitalen Belegbuchens Stichwörter Anhang 291 6

8 1 Übergreifende Situation 1.1 Ausgangssituation 1.2 Hinweise zum Selbststudium 1.3 Hilfeangebot im Programm 7

9 1.1 Ausgangssituation 1 Übergreifende Situation Sie sind Mitarbeiter/-in in einer Kanzlei und übernehmen ab April die Finanzbuchführung für die Muster GmbH. Die Buchführung wird in der Kanzlei mit dem Programm DATEV Kanzlei- Rechnungswesen pro erstellt. Folgende Stammblätter sind für den Mandanten angelegt: Mandanten-Stammblatt Muster GmbH Mandantennummer: Firmenadresse Name: Muster GmbH Adresse: Musterhobelweg 5, Nürnberg Telefon: +49(911)8600 Unternehmensgegenstand: Branche: Schreinerei Herstellung von Büromöbeln Bankverbindungen UniCredit HypoVereinsbank Nürnberg (BLZ: /Kto.Nr.: ) Sparkasse Nürnberg (BLZ: /Kto.Nr.: ) Leistungsübersicht Lohnbuchführung (LODAS) Finanzbuchführung Anlagebuchführung Kostenrechnung (Kostenstelle wird vom Mandant mit grünem Stift auf dem Beleg notiert) Jahresabschluss 8

10 FIBU-Stammblatt Muster GmbH Mandantennummer: Grunddaten Rechnungswesen: Besteuerungsart: Soll-Versteuerung Berater-Nr Kontenrahmen (SKR): SKR 04 Mandanten-Nr Buchungsinformationen: Lohnbuchungen: Buchungsliste aus LODAS: Bereitstellung für die Übernahme in die Finanzbuchführung über das Rechenzentrum (RZ) Rechnungsausgänge: per Datei aus dem Rechnungsschreibungsprogramm mit DATEV-Schnittstelle der Muster GmbH Die Daten werden per versendet, in der Kanzlei über DATEVnet automatisch virengeprüft und vom System-Administrator auf Laufwerk abgelegt. Wiederkehrende Buchungen: Übernahme monatlich Rechnungseingänge: monatlich im Pendelordner Banken: UniCredit HypoVereinsbank Nürnberg (Konto 1801) manuell Sparkasse Nürnberg (Konto 1832) elektronisch Kasse: manuelles Kassenbuch ab April 20JJ, Belege prüfen Anlagenbuchführung: monatliche Buchungen erzeugen 1 Übergreifende Situation Auswertungen: Monatliches Auswertungspaket: FIBU-Monatsauswertung per Post an Mandant: Kurzfristige Erfolgsrechnung (BWA) Offene-Posten-Liste (OPOS-Liste) Summen- und Saldenliste je Monat (SUSA) Umsatzsteuer-Voranmeldung (UStVA) monatlich Zusammenfassende Meldung (ZM) monatlich UStVA und ZM: Datenübermittlung der UStVA monatlich mit Dauerfristverlängerung über RZ Datenübermittlung der ZM monatlich über RZ Datensicherung: Datensicherung: Senden und Festschreiben aller Daten 9

11 1.2 Hinweise zum Selbststudium Musterdaten 1 Übergreifende Situation Damit Sie beim Nachbearbeiten des Seminars oder im Selbststudium die Aufgaben bearbeiten können, wird der in der Unterlage genutzte Musterbestand (Berater 22098, Mandant 55034) mit DATEV Kanzlei-Rechnungswesen pro ausgeliefert. Über die Bestandsdienste Rechnungswesen können Sie neben dem in der Unterlage genutzten Musterbestand für Test- und Übungszwecke weitere Bestände einspielen. Alle Dateien die Sie für Aufgaben zum Thema Importieren benötigen, finden Sie im Download- Bereich auf SO SPIELEN SIE DEN MUSTERBESTAND 29098/55034 MUSTER GMBH EIN 1) Klicken Sie im DATEV Arbeitsplatz pro im Zusatzbereich Programm öffnen auf Bestandsdienste Rechnungswesen. Das Programm Bestandsdienste Rechnungswesen wird geöffnet. 2) Doppelklicken Sie in der Übersicht im Ordner Bestands-Manager auf Mandant. 3) Klicken Sie im Zusatzbereich Kontextbezogene Links unter Basisfunktionen auf den Link. Der Einspielauftrag wird unter Aufträge angezeigt. Unter Details zum Auftrag sind die einzelnen Musterbestände aufgelistet. 4) Aktivieren Sie das Kontrollkästchen beim Musterbestand Muster GmbH und deaktivieren Sie gegebenenfalls die Kontrollkästchen bei den restlichen Beständen. 10 5) Bestätigen Sie mit. Der Bestand wird eingespielt, dabei werden bereits vorhandene Daten für diesen Mandanten überschrieben.

12 Für das Durchführen der in dieser Unterlage beschriebenen Aufgaben, benötigen Sie nur den Bestand 29098/ Daten senden/daten holen nicht möglich Beim Daten senden oder Daten holen, wird im Rechenzentrum ein gültiges DFÜ-Kennwort abgefragt. Da Ihnen das Kennwort zur Musterberaternummer nicht vorliegt, bekommen Sie bei Anschaltungen an das Rechenzentrum entsprechende Programm-Meldungen. Die Musterdaten sind so aufgebaut, dass die Übungen ohne gültige Anschaltung an das Rechenzentrum durchgeführt werden können Aufbau der Schulungsunterlage Der Aufbau der Schulungsunterlage orientiert sich an den Arbeitsabläufen in der Praxis. Durch zahlreiche Übungen lernen Sie die Arbeitsweise mit dem Programm DATEV Kanzlei-Rechnungswesen pro kennen. Eingeleitet werden die Übungen immer durch eine Situationsbeschreibung, der dann Aufgaben dazu folgen. Anschließend erhalten Sie zu jeder gestellten Aufgabe die Lösung. Zusätzlich beinhaltet diese Unterlage Detailinformationen, die nicht immer mit dem Musterbestand (Berater-Nr , Mandanten-Nr ) nachvollzogen werden können. Die Kapitel 1 bis 5 werden in der Schulung Buchführung mit DATEV Kanzlei-Rechnungswesen pro besprochen und geübt. In den Kapiteln 6 bis 14 werden weitere Themen erläutert, die Sie bei der Erstellung der Buchführung unterstützen. Im Anhang finden Sie die Papierkontoauszüge der UniCredit Hypo Vereinsbank Nürnberg und das Übungsblatt Buchungsvorschläge bearbeiten. Ansonsten sind Instruktionsblätter, Spickzettel und Checklisten enthalten, die Sie bei Ihrer Arbeit unterstützen. Diese können Sie heraustrennen. Abschließend erhalten Sie ein Stichwortverzeichnis. 1 Übergreifende Situation 11

13 1.3 Hilfeangebot im Programm Ein erster Überblick der Schnelleinstieg 1 Übergreifende Situation Mit Hilfe dieser selbstablaufenden Programm-Demo verschaffen Sie sich einen ersten Überblick über den Aufbau und die Inhalte von DATEV Kanzlei-Rechnungswesen pro. Den Schnelleinstieg starten Sie direkt aus dem Startfenster, das beim Öffnen des Programms erscheint. Danach können Sie den Schnelleinstieg über Hilfe Schnelleinstieg Kanzlei-Rechnungswesen pro aufrufen Zentrales Hilfemenü Das zentrale Hilfemenü bietet Ihnen umfangreiche Erläuterungen und Ablaufbeschreibungen unter Inhalt, Index und Suchen, Erläuterungen zu den Oberflächen und Hilfen zur Einarbeitung. Inhalt In der Registerkarte Inhalt erhalten Sie eine strukturierte Aufstellung der verfügbaren Themen des Hilfesystems. Index In der Registerkarte Index geben Sie das Schlagwort ein, zu dem Sie Hilfe benötigen. Das Hilfesystem zeigt Ihnen alle hinterlegten Indexeinträge, die Ihrer Eingabe entsprechen. Suchen In der Registerkarte Suchen werden alle im Programm hinterlegten Texte nach Ihrem eingegebenen Suchbegriff durchsucht Zusatzbereich Hilfe Der Zusatzbereich Hilfe zeigt Ihnen Informationen zum geöffneten Arbeitsbereich. Abhängig davon, was Sie gerade im Programm tun und wo sich der Cursor gerade befindet, sehen Sie die passenden Links zu den weiterführenden Hilfen und Informationen im und auch außerhalb des Programms. Den Zusatzbereich Hilfe finden Sie am rechten Bildschirmrand unter der Registerkarte Hilfe. 12

14 1.3.4 Fachportal Rechnungswesen Das Fachportal Rechnungswesen bietet Ihnen den Einstieg in LEXinform/DATEV Elektronisches Wissen pro. 1 Übergreifende Situation Elektronisches Wissen Rechnungswesen Das Elektronische Wissen Rechnungswesen unterstützt Sie bei der laufenden Buchführung. Es enthält z. B.: Hinweise und Tipps für die Erstellung der Buchführung, ABC-Themenlexikon, wichtige Schlagworte in alphabetischer Reihenfolge aus dem Bereich des Rechnungswesens, Buchungsbeispiele, rechtliche Hintergrundinformationen. Das Elektronische Wissen Rechnungswesen rufen Sie direkt in DATEV Kanzlei-Rechnungswesen pro über Hilfe Fachportal Rechnungswesen oder über den Link im Zusatzbereich Hilfe auf. 13

15 1.3.5 Die Informations-Datenbank 1 Übergreifende Situation Die Informations-Datenbank ergänzt die Hilfe im Programm. Hier finden Sie aktuelle Anleitungen zur Programmnutzung und weitere Unterstützung. Die Informations-Datenbank starten Sie direkt im DATEV Kanzlei-Rechnungswesen pro über Hilfe Informations-Datenbank oder über das Symbol. Tipp: Suche in LEXinform/Info-Datenbank pro In der Menüleiste steht Ihnen ein Eingabefeld für die übergreifende Suche in LEXinform/Info- Datenbank pro zur Verfügung. In LEXinform/Info-Datenbank pro sind die Inhalte der bisherigen Programme LEXinform, Informations-Datenbank und Elektronisches Wissen in einer integrierten Datenbank zusammengefasst. Geben Sie einen Suchbegriff ein, erhalten Sie im Programm LEXinform/Info-Datenbank pro eine Trefferliste, über die Sie das Dokument mit der gewünschten Information erhalten. Voraussetzung für die Nutzung dieser integrierten Datenbank ist ein DFÜ-Zugang zum DATEV Rechenzentrum. Verfügen Sie nicht über solch einen Zugang, haben Sie über dieses Eingabefeld nur Zugriff zur Informations-Datenbank online über das Internet Der Online-Service Im Online-Service stellen wir die aktuellen Themenschwerpunkte und Nachrichten der einzelnen Geschäftsfelder für Sie zusammen. Schauen Sie doch immer mal rein, es lohnt sich. Den Online-Service rufen Sie direkt in DATEV Kanzlei-Rechnungswesen pro über Hilfe Aktuelles online auf Servicekontakt in DATEV pro: Ihr direkter Draht zu DATEV Haben Sie eine Frage an den DATEV-Service, die Sie mit dem Hilfeangebot im Programm nicht lösen können? Dann empfehlen wir Ihnen unseren neuen Servicekontakt. Formulieren Sie Ihre Anfrage ganz einfach direkt im DATEV Arbeitsplatz pro bzw. in DATEV Kanzlei-Rechnungswesen pro und senden Sie diese mit einem Klick an das zuständige Serviceteam. Schnell gefunden Den Servicekontakt rufen Sie in Kanzlei-Rechnungswesen pro über Hilfe Servicekontakt auf. Sie können den Servicekontakt auch aus jedem Arbeitsbereich heraus über den Zusatzbereich Hilfe mit dem Link aufrufen. 14

16 Einfach zu bedienen Je mehr Informationen wir zu Ihrer Frage haben, desto schneller und gezielter können wir Ihre Anfrage beantworten. Deshalb werden der Produktname und das Fachthema des gerade geöffneten Dialogfensters im Formular automatisch vorbelegt. Sie müssen nur noch Ihre Absenderdaten und Ihre Frage ergänzen. 1 Übergreifende Situation Unabhängig von den Servicezeiten der DATEV Praktisch für Sie: Auch außerhalb unserer Servicezeiten können Sie Ihre Anfrage schnell und unkompliziert senden. 15

17 1.3.8 Demos zu gewählten Arbeitsbereichen Im Zusatzbereich Hilfe zu den Arbeitsbereichen, 1 Übergreifende Situation Daten anpassen (Übersicht Basisdienste Bestandsdienste Rechnungswesen Daten anpassen) und Ausgeben (PC) (Übersicht Buchführung Abschließende Tätigkeiten Finanzbuchführung ausgeben (PC)) finden Sie Links mit Demos zu den Abläufen in diesen Arbeitsbereichen. Voraussetzung für den Aufruf der Demos ist ein Internet-Zugang zu 16

18 2 Nachbuchungen März 2.1 Buchführung öffnen 2.2 Buchen der Rechnungseingänge 2.3 Drucken FIBU Auswertungspaket 17

19 Detailinformation: Der DATEV Arbeitsplatz pro 2 Nachbuchungen März Der Ausgangspunkt für die Nutzung aller installierten Programme ist der DATEV Arbeitsplatz pro. Somit findet der zentrale Einstieg in die Bearbeitung eines Mandanten immer über den DATEV Arbeitsplatz pro statt. Von hier aus starten Sie die Bearbeitung der Buchführung, hier ändern Sie z. B. die Stammdaten oder führen eine Bestandssicherung durch. Der DATEV Arbeitsplatz pro präsentiert Ihnen aktuelle Informationen und unterstützt prozessorientiert die Arbeitsabläufe in Ihrem Unternehmen. Hier können Sie auf einen Blick sehen, für welchen Mandanten z. B. die Buchführung bereits in Bearbeitung ist und welchen Stand diese aufweist. Durch Klick auf die Spalte Stand Buchführung bekommen Sie schnell einen Überblick zum jeweiligen Bearbeitungsstand. Der DATEV Arbeitsplatz pro ist modular nach folgendem Schema aufgebaut: links sehen Sie den Navigationsbereich, im Zentrum der Arbeitsoberfläche den Arbeitsbereich und unterhalb des Arbeitsbereiches sowie rechts davon finden Sie die Zusatzbereiche. Sie können die Arbeitsoberfläche weitgehend individuell Ihren Bedürfnissen und Ihrem Arbeitsstil anpassen. Die Funktionen und Informationsangebote passen sich dynamisch Ihrer Arbeitssituation an. So variieren einzelne Inhalte der Bereiche je nach Position im Programm. Sobald Sie z. B. in Geschäftsfeldübersichten Rechnungswesen auf Buchführung doppelklicken und in der Schnellsuche die Mandantennummer erfassen, kann Ihr Bildschirm folgendermaßen aufgebaut sein: 18

20 Arbeitsbereich Im Arbeitsbereich öffnet sich die von Ihnen im Navigationsbereich aufgerufene Datensicht. Sie können mehrere Datensichten in Form von Arbeitsblättern gleichzeitig öffnen. Diese Arbeitsblätter werden in Form von Registerkarten aufbereitet, zwischen denen Sie schnell und komfortabel wechseln können. Im Arbeitsbereich findet die eigentliche Arbeit mit dem Programm statt. Um Ihnen diese so weit wie möglich zu erleichtern, bietet das Programm verschiedene unterstützende Funktionen an, die Ihnen auch im Programm DATEV Kanzlei-Rechnungswesen pro zur Verfügung stehen. Sie können die Spalten weitgehend nach den eigenen Bedürfnissen anpassen (Spaltenbreite verändern, Spalten ein- und ausblenden, Spalten neu sortieren), nach bestimmten Begriffen suchen und nach bestimmten Kriterien gruppieren oder sortieren. Weitere Informationen dazu finden Sie in der Hilfe unter dem Stichwort Arbeiten mit Listen. Zusatzbereich Die Zusatzbereiche befinden sich jeweils unterhalb des Arbeitsbereiches oder rechts daneben. Im rechten Zusatzbereich finden Sie weitere Funktionen zu der geöffneten Registerkarte. Im unteren Zusatzbereich werden Ihnen die Detailinformationen zum markierten Datensatz abhängig vom aktiven Arbeitsbereich angezeigt. Welche Zusatzbereiche jeweils zur Verfügung stehen, hängt immer vom geöffneten Arbeitsbereich ab. Die häufigsten Zusatzbereiche sind: Schnellinfos Die Schnellinfo Stammdaten bietet Ihnen einen Überblick über die Adress- und Kommunikationsdaten. Über die Menüleiste können Sie weitere Schnellinfos einblenden, die Sie bei der schnellen Auskunft an den Mandanten unterstützen. Die Schnellinfo Leistungsübersicht zeigt Ihnen, welche Leistungen für den jeweils markierten Mandanten von Ihnen erbracht werden. Über den Link können Sie weitere Leistungen, z. B. Lohnabrechnung anlegen. Sie können mehrere Schnellinfos in einzelnen Registerkarten nebeneinander öffnen. Kontextbezogene Links Im Zusatzbereich Programmsuche finden Sie Ihre DATEV-Programme sowie weitere von Ihnen genutzte Programme. Über den Zusatzbereich Kontextbezogene Links greifen Sie auf Programmfunktionen, die Sie in der aktuellen Arbeitssituation unterstützen. Das Angebot der Links hängt davon ab, wo Sie sich gerade befinden bzw. welche Übersicht gerade geöffnet ist. Hilfe Über kommen Sie zu den Hilfen zum aktuellen Arbeitsbereich. Hier finden Sie auch die Informationen, wie Sie die Schnellinfos auf der Oberfläche verschieben, fixieren, ein- und ausblenden oder wie Sie die aktuelle Ansicht Ihren Bedürfnissen anpassen. Unter dem Stichwort Arbeiten mit Listen finden Sie Anleitungen, wie Sie die Einträge in einer Liste gruppieren, nach einem oder mehreren Begriffen suchen, die Listen filtern oder drucken. 2 Nachbuchungen März Tipp: Über die Symbole in der Titelleiste können Sie festlegen, ob die Anzeige der Navigations- und Zusatzbereiche in den Hintergrund gesetzt oder geschlossen wird. Über die Symbolleiste können einzelne Bereiche wieder eingeblendet werden. 19

21 2.1 Buchführung öffnen 2 Nachbuchungen März Sie haben grundsätzlich mehrere Möglichkeiten, einen bestehenden Mandantenbestand aus dem DATEV Arbeitsplatz pro heraus zu öffnen. Durch die Wahl der Übersicht steuern Sie, welche Mandanten in der Mandantenliste des Arbeitsbereiches aufbereitet werden. In den Geschäftsfeldübersichten erhalten Sie die Mandantenlisten entsprechend der Aufgabengebiete. In der Geschäftsfeldübersicht Rechnungswesen Buchführung werden alle Mandanten angeboten, für die die Leistung Buchführung angelegt ist. SITUATION: Ihre Kollegin hat für die Muster GmbH den Monat März bereits gebucht. Der Mandant bringt Ihnen in der ersten Mai-Woche den Pendelordner mit den Belegen für April. Obenauf finden Sie noch einige Belege mit Rechnungsdatum März. Aufgabe 2.1 Öffnen Sie die Buchführung des Mandanten Muster GmbH (Beraternummer 29098, Mandantennummer 55034). Lösung 2.1 SO ÖFFNEN SIE DIE BUCHFÜHRUNG EINES MANDANTEN IM DATEV ARBEITSPLATZ PRO ÜBER DIE GESCHÄFTSFELDÜBERSICHTEN RECHNUNGSWESEN 1) Doppelklicken Sie in der Übersicht unter Geschäftsfeldübersichten im Ordner Rechnungswesen auf den Eintrag Buchführung. Im Arbeitsbereich werden alle Mandanten angezeigt, für die bereits die Leistung Buchführung angelegt bzw. bearbeitet wurde. 2) Erfassen Sie in der Schnellsuche Buchstaben des Mandantennamens oder die Mandantennummer. Die Trefferliste reduziert sich mit jeder Eingabe. 3) Doppelklicken Sie auf den gewünschten Mandanten. Die Buchführung in DATEV Kanzlei- Rechnungswesen pro wird geöffnet. 20

DATEV Anwalt pro. Arbeitsunterlage

DATEV Anwalt pro. Arbeitsunterlage DATEV Anwalt pro Arbeitsunterlage Herausgeber: DATEV eg, 90329 Nürnberg Alle in dieser Unterlage verwendeten personen- und unternehmensbezogenen Bezeichnungen und Anschriften sind speziell für diese Unterlage

Mehr

Novell. GroupWise 2014 effizient einsetzen. Peter Wies. 1. Ausgabe, Juni 2014

Novell. GroupWise 2014 effizient einsetzen. Peter Wies. 1. Ausgabe, Juni 2014 Peter Wies 1. Ausgabe, Juni 2014 Novell GroupWise 2014 effizient einsetzen GW2014 1 Novell GroupWise 2014 effizient einsetzen Menüleiste Navigationsleiste Symbolleisten Kopfleiste Favoritenliste Fensterbereich

Mehr

DAS EINSTEIGERSEMINAR

DAS EINSTEIGERSEMINAR DAS EINSTEIGERSEMINAR Microsoft Office Excel 2010 Gudrun Rehn-Göstenmeier LERNEN ÜBEN ANWENDEN Teil I: Lernen L1 Dateiorganisation Bevor wir uns mit den Excel-spezifischen Befehlen und Funktionen befassen

Mehr

Einführung in DATEV pro DATEV Arbeitsplatz pro und Stammdatendienst

Einführung in DATEV pro DATEV Arbeitsplatz pro und Stammdatendienst Einführung in DATEV pro DATEV Arbeitsplatz pro und Stammdatendienst Arbeitsunterlage Herausgeber: DATEV eg, 90329 Nürnberg Alle in dieser Unterlage verwendeten personen- und unternehmensbezogenen Bezeichnungen

Mehr

HAUSAUFGABE Buchführung mit DATEV Kanzlei-Rechnungswesen pro Grundlagen der DATEV-Finanzbuchführung. Modul 1

HAUSAUFGABE Buchführung mit DATEV Kanzlei-Rechnungswesen pro Grundlagen der DATEV-Finanzbuchführung. Modul 1 HAUSAUFGABE Buchführung mit DATEV Kanzlei-Rechnungswesen pro Grundlagen der DATEV-Finanzbuchführung Modul 1 Hausaufgabe Buchführung mit DATEV Kanzlei-Rechnungswesen pro Grundlagen der DATEV-Finanzbuchführung

Mehr

Praxistipp: Zusätzliche IBAN-Felder anlegen

Praxistipp: Zusätzliche IBAN-Felder anlegen Praxistipp: Zusätzliche IBAN-Felder anlegen In naher Zukunft sind Überweisungen und Lastschriften in Deutschland nach dem europaweit einheitlichen Verfahren SEPA (Single Euro Payments Area) vorzunehmen.

Mehr

Word Kapitel 1 Grundlagen Lektion 1 Benutzeroberfläche

Word Kapitel 1 Grundlagen Lektion 1 Benutzeroberfläche Word Kapitel 1 Grundlagen Lektion 1 Benutzeroberfläche Elemente der Benutzeroberfläche Sie kennen nach dieser Lektion die Word-Benutzeroberfläche und nutzen das Menüband für Ihre Arbeit. Aufgabe Übungsdatei:

Mehr

Schnelleinstieg ANLAG

Schnelleinstieg ANLAG Schnelleinstieg ANLAG Bereich: ANLAG - Info für Anwender Nr. 2101 Inhaltsverzeichnis 1. Zweck der Anwendung 2. Einrichtung zum Start 3. Navigation 4. Arbeitsablauf 5. Weitere Funktionen 6. Hilfe 2 3 5

Mehr

Rechnungen im Internet mit Biller Direct. Benutzerhandbuch

Rechnungen im Internet mit Biller Direct. Benutzerhandbuch Rechnungen im Internet mit Biller Direct Benutzerhandbuch Inhalt 1 Vorwort... 3 2 Anmeldung... 3 3 Navigationsmenü... 4 4 Geschäftspartner und die Ansicht der Konten... 5 5 Ansicht, Speicherung und Herunterladen

Mehr

Mandanten anwendungsübergreifend kopieren

Mandanten anwendungsübergreifend kopieren Mandanten anwendungsübergreifend kopieren Bereich: ALLGEMEIN - Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2 2. Voraussetzungen 2 3. Vorgehensweise 3 4. Details 8 4.1. Kopieren von Mandanten mit aktivierten Online-Services

Mehr

Mit Dokumenten arbeiten

Mit Dokumenten arbeiten Kapitel 1 Mit Dokumenten arbeiten Wenn Sie eine Office-Anwendung aufrufen, legt diese automatisch ein neues Dokument an. Sie können diese Dokumente anschließend als Dateien in Ordnern (z. B. im Ordner

Mehr

Produktschulung WinArchiv

Produktschulung WinArchiv Produktschulung WinArchiv Codex GmbH Stand 2012 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Starten des Programms... 4 Suchen von Kunden... 7 Funktionen in der Hauptmaske... 10 Erfassen von Besuchsnotizen in WinArchiv...

Mehr

Über den Autor 7. Einführung 19

Über den Autor 7. Einführung 19 Inhaltsverzeichnis Über den Autor 7 Einführung 19 Über dieses Buch 20 Törichte Annahmen über den Leser 21 Warum Sie dieses Buch brauchen 21 Konventionen in diesem Buch 21 Wie dieses Buch aufgebaut ist

Mehr

Vorwort Einführung: Was ist Windows? Arbeiten mit Maus und Tastatur Der erste Einstieg 21 INHALTSVERZEICHNIS

Vorwort Einführung: Was ist Windows? Arbeiten mit Maus und Tastatur Der erste Einstieg 21 INHALTSVERZEICHNIS INHALTSVERZEICHNIS Vorwort 9 1. Einführung: Was ist Windows? 11 1.1. Aufgaben eines Betriebssystems 11 1.2. Windows Versionen 12 1.3. Zusammenfassung 13 2. Arbeiten mit Maus und Tastatur 14 2.1. Der Umgang

Mehr

SCHULSPEZIFISCHEN ROLLENRECHTE

SCHULSPEZIFISCHEN ROLLENRECHTE Bei BASISDATEN > ADMINISTRATION organisieren Sie, wer SOKRATES an Ihrer Schule mit welchen Rechten nutzen kann. Außerdem können unter ADMINISTRATION mit SOKRATES intern Texte an andere Schulen geschickt

Mehr

Wertekontrollen in Agenda FIBU Basis

Wertekontrollen in Agenda FIBU Basis Wertekontrollen in Agenda FIBU Basis Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1239 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise 2.1. BWA-Wertekontrolle 2.2. Summen- und Saldenliste 2.3. Summen- und Saldenliste

Mehr

LKP Tipps & Tricks LKP Unternehmen online Achtung neuer Programmeinstieg!!

LKP Tipps & Tricks LKP Unternehmen online Achtung neuer Programmeinstieg!! LKP Tipps & Tricks LKP Unternehmen online Achtung neuer Programmeinstieg!! Belege 2.0 Die Nikolausüberraschung!! Auch wir wurden vom neuen Programmeinstieg am Nikolausmorgen durchaus überrascht. Mit der

Mehr

ESCRIBA Hilfe:Generieren DocumentViewer-de

ESCRIBA Hilfe:Generieren DocumentViewer-de ESCRIBA Hilfe:Generieren DocumentViewer-de Freigegeben am: 01.10.2015-07:41 / Revision vom: 01.10.2015-07:40 Die Anzeige von finalen oder ausgegebenen Dokumenten (PDF-Format) und externen Anhängen vom

Mehr

Tabellen bearbeiten. Excel Grundlagen ZID/Dagmar Serb V.02/Sept. 2015

Tabellen bearbeiten. Excel Grundlagen ZID/Dagmar Serb V.02/Sept. 2015 Tabellen bearbeiten Excel 2010 - Grundlagen ZID/Dagmar Serb V.02/Sept. 2015 TABELLEN BEARBEITEN... 2 ZEILENHÖHE... 2 SPALTENBREITE... 2 SPALTEN EINFÜGEN [STRG]+[+]... 3 ZEILEN EINFÜGEN [STRG]+[+]... 4

Mehr

Anwenderh Kurzanleitung zum Online-Portal

Anwenderh Kurzanleitung zum Online-Portal Anwenderh Kurzanleitung zum Online-Portal h Version 1, Stand 12.12.2016 2016 TZW: DVGW-Technologiezentrum Wasser Herzlich Willkommen im Online-Portal der Grundwasserdatenbank Nitrat Das Online-Portal

Mehr

DAS EINSTEIGERSEMINAR. Microsoft Office. Outlook 2010 Hiroshi Nakanishi LERNEN ÜBEN ANWENDEN

DAS EINSTEIGERSEMINAR. Microsoft Office. Outlook 2010 Hiroshi Nakanishi LERNEN ÜBEN ANWENDEN DAS EINSTEIGERSEMINAR Microsoft Office Outlook 2010 Hiroshi Nakanishi LERNEN ÜBEN ANWENDEN Inhaltsverzeichnis Einleitung................................. 13 Lernen Üben Anwenden..........................

Mehr

Tipps zum VDE Vorschriftenwerk 9

Tipps zum VDE Vorschriftenwerk 9 Tipps zum VDE Vorschriftenwerk 9 Überblick Navigation Wo finde ich eine Inhaltsübersicht der DVD? Bereich Suche Um eine Liste aller recherchierbaren Dokumente zu erhalten lassen Sie alle Eingabefelder

Mehr

3 Maps richtig ablegen und

3 Maps richtig ablegen und PROJEKT MindManager 2002 Intensiv 3 Maps richtig ablegen und speichern Ihre Map ist nun fertig gestellt wenn Sie jetzt Ihre Arbeit mit MindManager beenden, ohne die aktuellen Eingaben und Formatierungen

Mehr

Kurzinfos Microsoft Outlook 2013

Kurzinfos Microsoft Outlook 2013 Kurzinfos Microsoft Outlook 2013 Informationen zu diesem Dokument In diesem Dokument werden die Grundlagen und Kurzinformationen zu Microsoft Outlook 2013 vorgestellt und erklärt. Sollten Sie tiefgründige

Mehr

Geben Sie alle erforderlichen Daten des Begünstigten, sowie den Betrag und den Überweisungsgrund ein.

Geben Sie alle erforderlichen Daten des Begünstigten, sowie den Betrag und den Überweisungsgrund ein. Inlandsüberweisungen [ >Anweisungen >Überweisungen >Inlandsüberweisungen] Sie können über diese Menüauswahl Inlandsüberweisungen eingeben. Geben Sie alle erforderlichen Daten des Begünstigten, sowie den

Mehr

PowerPoint Kapitel 1 Lektion 2 Benutzeroberfläche

PowerPoint Kapitel 1 Lektion 2 Benutzeroberfläche PowerPoint Kapitel 1 Lektion 2 Benutzeroberfläche Benutzeroberfläche Öffnen Sie Microsoft PowerPoint 2010 und lernen Sie die Benutzeroberfläche kennen. Aufgabe Übungsdatei: - 1. Benutzeroberfläche Öffnen

Mehr

Google Cloud Print Anleitung

Google Cloud Print Anleitung Google Cloud Print Anleitung Version 0 GER Zu den Hinweisen In diesem Benutzerhandbuch wird für Hinweise der folgende Stil verwendet: Hinweise informieren Sie darüber, wie auf eine bestimmte Situation

Mehr

Kurzanleitung Einnahmen-Ausgaben Buchhaltung. easy2000 Software

Kurzanleitung Einnahmen-Ausgaben Buchhaltung. easy2000 Software easy2000 Software Kurzanleitung Einnahmen-Ausgaben Buchhaltung easy2000 Software Einnahmen und Ausgaben buchen Wählen Sie im Hauptmenü Bearbeiten / Einnahmen-Ausgaben buchen. Zunächst wählen Sie aus, ob

Mehr

Das Anpassen der Stammdatenansichten

Das Anpassen der Stammdatenansichten Das Softwarehaus für Schulen Das Anpassen der Stammdatenansichten (Stand: 07/2010) PEDAV : Das Softwarehaus für Schulen ort : 45359 Essen-Schönebeck str : Schönebecker Straße 1 tel : (0201) 61 64 810 http

Mehr

* _0315* Antriebstechnik \ Antriebsautomatisierung \ Systemintegration \ Services. Kurzanleitung. Daten & Dokumente

* _0315* Antriebstechnik \ Antriebsautomatisierung \ Systemintegration \ Services. Kurzanleitung. Daten & Dokumente Antriebstechnik \ Antriebsautomatisierung \ Systemintegration \ Services *21284598_0315* Kurzanleitung Daten & Dokumente Ausgabe 03/2015 21284598/DE SEW-EURODRIVE Driving the world Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis

Mehr

ab Version 5.0 Anbindung Finanzbuchhaltung

ab Version 5.0 Anbindung Finanzbuchhaltung ab Version 5.0 Anbindung Finanzbuchhaltung Inhaltsverzeichnis 3 Eingabe... der Stammdaten 3 Eingabe... ergänzender Daten 11 Export... der FiBu Daten 16 2 Stand: Ab Version 5.00.022 / Juli 2008 Für den

Mehr

9. Sortieren / Suchen / Filtern in Tabellen

9. Sortieren / Suchen / Filtern in Tabellen 9. Sortieren / Suchen / Filtern in Tabellen Informationen werden in Access nicht nur gespeichert, sondern können auch gezielt abgerufen werden. Dazu stehen Ihnen eine Vielzahl von Werkzeugen zur Verfügung,

Mehr

Installationsleitfaden kabelsafe security

Installationsleitfaden kabelsafe security Installationsleitfaden kabelsafe security Installationsanleitung der Dr.Web AvDesk Antivirus, Antimalware, Antispyware, Antispam sowie Parental Control Produkte Als PDF herunterladen Diese Anleitung können

Mehr

Arbeiten mit dem Externen Client smart start

Arbeiten mit dem Externen Client smart start Arbeiten mit dem Externen Client smart start Sage ist bei der Erstellung dieses Dokuments mit großer Sorgfalt vorgegangen. Fehlerfreiheit können wir jedoch nicht garantieren. Sage haftet nicht für technische

Mehr

Informationen und Anleitung zu Ihrem neuen Browser VR-Protect

Informationen und Anleitung zu Ihrem neuen Browser VR-Protect Informationen und Anleitung zu Ihrem neuen Browser VR-Protect Der VR-Protect arbeitet wie ein ganz normaler Browser (Browser = Programm, mit dem Sie im Internet surfen). Der einzige Unterschied ist: Mit

Mehr

Die Anleitung ist optimiert für Microsoft Word 02 und Microsoft Paint.

Die Anleitung ist optimiert für Microsoft Word 02 und Microsoft Paint. Benötigte Hard- oder Software Textverarbeitungsprogramm Zeichnungsprogramm Anmerkung: Die Anleitung ist optimiert für Microsoft Word 02 und Microsoft Paint. Ziel ClipArt auswählen und in ein Dokument im

Mehr

Kurzanleitung. Zitiertil-Creator. Dokumentvorlagen Dokumente Formatvorlagen Format Zeichen Format Absatz

Kurzanleitung. Zitiertil-Creator. Dokumentvorlagen Dokumente Formatvorlagen Format Zeichen Format Absatz Dokumentvorlagen Dokumente Formatvorlagen Format Zeichen Format Absatz Datei Neu... Datei öffnen Datei schließen Beenden Suchen Suchen & Ersetzen Verknüpfungen Optionen Einfügen Inhalte einfügen Format

Mehr

9 Start- und Sperrbildschirm anpassen

9 Start- und Sperrbildschirm anpassen 9 Windows 8 - Grundlagen 9 Start- und Sperrbildschirm anpassen In diesem Kapitel erfahren Sie wie Sie auf dem Startbildschirm Kacheln anordnen wie Sie Kachelgruppen erstellen, verschieben und benennen

Mehr

Konfigurationsanleitung Konfiguration unter Outlook 2007

Konfigurationsanleitung  Konfiguration unter Outlook 2007 Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2007 E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen, um Ihren Mailclient zu konfigurieren,

Mehr

USB-Treiberinstallation ECOVARIO unter Windows 7 (64 bit)

USB-Treiberinstallation ECOVARIO unter Windows 7 (64 bit) USB-Treiberinstallation ECOVARIO unter Windows 7 (64 bit) bisherige Ausgaben: Ausgabe Bemerkung Dez. 2012 Erstausgabe Juli 2016 neues JAT-LOGO Impressum Alle Rechte bei: Jenaer Antriebstechnik GmbH Buchaer

Mehr

Outlook 2010 für Windows. Grundkurs kompakt. Linda York 1. Ausgabe, Januar mit Übungsanhang K-OL2010-G-UA

Outlook 2010 für Windows. Grundkurs kompakt. Linda York 1. Ausgabe, Januar mit Übungsanhang K-OL2010-G-UA Linda York 1. Ausgabe, Januar 2011 Outlook 2010 für Windows Grundkurs kompakt mit Übungsanhang K-OL2010-G-UA Inhalt Zu diesem Buch 4 1 Erste Schritte mit Outlook 7 1.1 Outlook starten...8 1.2 Das Outlook-Anwendungsfenster...8

Mehr

finanzarchiv Das Handbuch Willkommen beim finanzarchiv!

finanzarchiv Das Handbuch Willkommen beim finanzarchiv! 1 finance platform finanzarchiv Das Handbuch Willkommen beim finanzarchiv! Vielen Dank, dass Sie sich für das finanzarchiv entschieden haben! Sie können nun all Ihre Dokumente in finanzblick ablegen und

Mehr

1. Erreichbarkeit der R+F App Login News... 3

1. Erreichbarkeit der R+F App Login News... 3 1. Erreichbarkeit der... 2 2. Login... 2 3. News... 3 4. Scannen... 4 4.1 Kommission erstellen... 4 4.2 Artikel-Codes scannen... 4 4.2.1 Scann-Vorgang starten... 4 4.2.2 Hinweise zum Scannen:... 5 4.2.3

Mehr

Textbausteine/Grundlagen

Textbausteine/Grundlagen Name: Klasse: Datum: Textbausteine/Grundlagen Beim Erstellen von Schriftstücken kommt es häufig vor, dass immer wieder die gleichen Textteile geschrieben werden müssen. In der Textverarbeitung gibt es

Mehr

Externe Geräte. Teilenummer des Dokuments: In diesem Handbuch wird die Verwendung optionaler externer Geräte mit dem Computer erläutert.

Externe Geräte. Teilenummer des Dokuments: In diesem Handbuch wird die Verwendung optionaler externer Geräte mit dem Computer erläutert. Externe Geräte Teilenummer des Dokuments: 406856-041 April 2006 In diesem Handbuch wird die Verwendung optionaler externer Geräte mit dem Computer erläutert. Inhaltsverzeichnis 1 Verwenden eines USB-Geräts

Mehr

MyLab Deutsche Version. Leitfaden für Studenten

MyLab Deutsche Version. Leitfaden für Studenten MyLab Deutsche Version Leitfaden für Studenten Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...2 Willkommen bei MyLab Deutsche Version...3 Grundlegende Informationen zur Navigation...4 Mein Arbeitsplatz...5 Zeitplan...6

Mehr

GroupWise WebAccess- Basisschnittstelle

GroupWise WebAccess- Basisschnittstelle GroupWise WebAccess-Basisschnittstelle - Kurzanleitung 8 Novell GroupWise WebAccess- Basisschnittstelle KURZANLEITUNG www.novell.com Verwendung der GroupWise WebAccess- Basisschnittstelle Nachdem Ihr Systemadministrator

Mehr

PowerPivot in Excel professionell einsetzen. Excel 2013/2016

PowerPivot in Excel professionell einsetzen. Excel 2013/2016 Schnellübersichten PowerPivot in Excel professionell einsetzen. Excel 2013/2016 1 Basiswissen PowerPivot 2 2 Daten in PowerPivot importieren 3 3 Beziehungen erstellen und anwenden 5 4 Mit PowerPivot rechnen

Mehr

WebShare-Server Clientdokumentation für Windows XP

WebShare-Server Clientdokumentation für Windows XP Clientdokumentation für Windows XP Version: 1.0 Stand: 25.09.2014 Autor/in: Anschrift: Gürkan Aydin / IT-Infrastruktur LVR InfoKom Ottoplatz 2 D-50679 Köln Tel.: 0221 809 2795 Internet: www.infokom.lvr.de

Mehr

Jahreswechsel FORMEL 1 Finance. Jahreswechsel FORMEL 1 Finance 2015 / 2016

Jahreswechsel FORMEL 1 Finance. Jahreswechsel FORMEL 1 Finance 2015 / 2016 Jahreswechsel FORMEL 1 Finance CARDIS Reynolds INHALTSVERZEICHNIS Jahreswechsel mit FORMEL 1 Finance... 3 Neues Wirtschaftsjahr anlegen... 3 Kontenvortrag... 4 Saldenübernahme... 5 Nachbuchungen... 7 Start

Mehr

Vorsteuer Rückerstattung

Vorsteuer Rückerstattung Vorsteuer Rückerstattung Vorbereitungen Folgende Vorbereitungsarbeiten sind für die automatisierte Rückerstattung der Vorsteuerbeträge aus der EuroFib für Windows notwendig: Stammdaten => Firmenstamm =>

Mehr

1 So bedienen Sie Ihren Computer 10

1 So bedienen Sie Ihren Computer 10 1 So bedienen Sie Ihren Computer 10 So funktioniert die Maus 12 Windows mit dem Touchpad steuern 14 Windows auf dem Tablet 16 Windows per Tastatur steuern 18 Windows mit Tastenkürzeln bedienen 20 2 Erste

Mehr

So funktioniert die Anmeldung bei IhrHeimplatz.de

So funktioniert die Anmeldung bei IhrHeimplatz.de So funktioniert die Anmeldung bei IhrHeimplatz.de Um ein Profil bei IhrHeimplatz.de zu erstellen klicken Sie bitte im Bereich auf kostenlos anmelden. Wichtig: a) Selbst wenn Ihre Einrichtung bereits bei

Mehr

Mozilla Firefox Auflage. schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG. Thematische Gliederung: Webprogrammierung

Mozilla Firefox Auflage. schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG. Thematische Gliederung: Webprogrammierung Mozilla Firefox 3 1. Auflage Mozilla Firefox 3 schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Thematische Gliederung: Webprogrammierung mitp/bhv Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de

Mehr

Vermieterbereich - Auf einen Blick

Vermieterbereich - Auf einen Blick BUCHUNGSASSISTENT Inhalt:... Top-Navigation Mehrere Inserate VERMIETERBREICH Ein Inserat Inseratsübersicht Statistiken Hinweise Siegel und Links Meine Funktionen HomeAway.com, Inc. 2014 Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

ECDL / ICDL Datenbanken

ECDL / ICDL Datenbanken ECDL / ICDL Datenbanken DLGI Dienstleistungsgesellschaft für Informatik Am Bonner Bogen 6 53227 Bonn Tel.: 0228-688-448-0 Fax: 0228-688-448-99 E-Mail: info@ecdl.de, URL: www.dlgi.de In Zweifelsfällen gilt

Mehr

Quick Start Anleitung

Quick Start Anleitung Quick Start Anleitung SuperOffice Pocket CRM wurde komplett überarbeitet und verfügt über viele neue Funktionen im Vergleich zur Vorgängerversion. Um Ihnen den Start zu vereinfachen, haben wir diese kurze

Mehr

node GmbH / Kantstraße 149 / Berlin Tel: /

node GmbH / Kantstraße 149 / Berlin Tel: / Mailimport / Interessentenübernahme aus MS Outlook Auf den folgenden Seiten wird erklärt, wie das Einlesen von E- Mails bzw. das Anlegen von Interessenten aus Anfragemails aus MS Outlook funktioniert.

Mehr

Einführung in den Seminarordner für Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Einführung in den Seminarordner für Teilnehmerinnen und Teilnehmer Einführung in den Seminarordner für Teilnehmerinnen und Teilnehmer 1. Anmelden An den Seminarordner können Sie sich unter der Adresse www.eakademie.nrw.de anmelden. Rechts oben befindet sich das Anmeldefenster,

Mehr

Notizen verwenden. Notizen erstellen und bearbeiten Notizen anzeigen und sortieren Notizen filtern Notizen drucken. Notizen erstellen und bearbeiten

Notizen verwenden. Notizen erstellen und bearbeiten Notizen anzeigen und sortieren Notizen filtern Notizen drucken. Notizen erstellen und bearbeiten 9 Notizen verwenden Lernziele Notizen erstellen und bearbeiten Notizen anzeigen und sortieren Notizen filtern Notizen drucken Notizen erstellen und bearbeiten OL03S-3-3 Im Notiz-Modul von Outlook können

Mehr

Funeral Office V.3.1

Funeral Office V.3.1 Funeral Office V.3.1 über den office on Internet-Server Herausgeber: Fachverlag des Deutschen Bestattungsgewerbes GmbH und office on GmbH (kurz: Fachverlag/office on) Copyright (c) 2008 by Fachverlag/office

Mehr

Die SQL-Schnittstelle

Die SQL-Schnittstelle Die SQL-Schnittstelle Merlin 16 Version 16.0 vom 09.10.2012 Inhalt Die SQL-Export-Schnittstelle... 4 Der Menüpunkt Abfrage durchführen... 4 Beschreibung Fenster Abfrage durchführen... 4 Schaltflächen Fenster

Mehr

Agenda Unternehmens-Portal

Agenda Unternehmens-Portal Agenda Unternehmens-Portal Bereich: Cloud-Anwendungen - Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2 2. Allgemeine Funktionen 2 2.1. Login 2 2.2. Navigieren 3 2.3. Benutzer verwalten 4 2.4. Suchen und Sortieren 7 2.5.

Mehr

Microsoft Office Access 2010

Microsoft Office Access 2010 bhv Einsteigerseminar Microsoft Office Access 2010 von Winfried Seimert 1. Auflage Microsoft Office Access 2010 Seimert schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Thematische

Mehr

Excel 1. Grundlagen Teil 1 Version: Relevant für: ECDL, IKA, DA

Excel 1. Grundlagen Teil 1 Version: Relevant für: ECDL, IKA, DA Excel 1 Grundlagen Teil 1 Version: 161201 Relevant für: ECDL, IKA, DA 01-Excel-Grundlagen-2016-neu.docx Inhaltsverzeichnis 1 Hinweise 1.1 Zu diesem Lehrmittel... 3 1.1.1 Arbeitsdateien zum Lehrmittel...

Mehr

DFBnet Spielbericht online Handbuch für Sportrichter

DFBnet Spielbericht online Handbuch für Sportrichter DFBnet Spielbericht online Handbuch für Sportrichter Stand: 14.März 2012 Inhaltsverzeichnis 1 Vorbemerkungen... 1 1.1 Voraussetzungen... 1 1.2 Einwahl in das System... 1 2 Spielberichte auswählen und drucken...

Mehr

Classroom in a Book. Adobe. Adobe Acrobat 5.0. Markt+Technik Verlag

Classroom in a Book. Adobe. Adobe Acrobat 5.0. Markt+Technik Verlag Classroom in a Book Adobe Adobe Acrobat 5.0 Markt+Technik Verlag Inhalt Einfuhrung Über dieses Buch 11 Voraussetzungen 12 Installieren von Adobe Acrobat 12 Starten von Adobe Acrobat 13 Kopieren der Classroom-in-a-Book-Dateien

Mehr

FOTOS ORGANISIEREN MIT PICASA 3

FOTOS ORGANISIEREN MIT PICASA 3 FOTOS ORGANISIEREN MIT PICASA 3 3 1 2 BIBLIOTHEKSÜBERBLICK 1. Liste der Ordner und Alben Die linke Spalte in der Bibliotheksansicht zeigt alle Ordner, die Fotos enthalten, Ordner entsprechend den eigentlichen

Mehr

Senioren starten mit Word

Senioren starten mit Word Jutta Giersig TRAINING Senioren starten mit Word PROJEKT Senioren starten mit Word 3 Dokumente aufbewahren Nachdem Sie einen Text eingegeben haben, müssen Sie diesen speichern ansonsten geht der Text verloren,

Mehr

1. Die Check-out / Check-in Funktionalität

1. Die Check-out / Check-in Funktionalität 1. Die Check-out / Check-in Funktionalität Die Check-out / Check-in Funktionalität dient in erster Linie dazu andere Programme, wie beispielsweise Photoshop, Illustrator, CorelDraw, etc., in den Arbeitsfluss

Mehr

EvaExam Prüfung erstellen mit EvaExam

EvaExam Prüfung erstellen mit EvaExam EvaExam Prüfung erstellen mit EvaExam 13.07.2016 kim.uni-hohenheim.de kim@uni-hohenheim.de Inhalt Anmeldung... 2 Prüfungsbogen erstellen... 2 Prüfung erstellen... 7 Weitere Prüfungsbögen erstellen... 10

Mehr

REISEKOSTEN. Reisekosten Version 1.0

REISEKOSTEN. Reisekosten Version 1.0 REISEKOSTEN Copyright by EDV-Beratung Hans H. Baumann 2000 KURZBESCHREIBUNG Reisekosten Version 1.0 1 Inhaltsverzeichnis Beschreibung Allgemeines Seite 4 Reisekosten Seite 5 Firmenstamm Seite 6 Mitarbeiter

Mehr

Schnittstelleninformationen AudaCar

Schnittstelleninformationen AudaCar Schnittstelleninformationen AudaCar Seit Programmversion 9.4 ist die bisherige Dateiübernahme von Schadenskalkulationen aus einer Audatex-Schadenskalkulation (AudaCar) erweitert worden. Nun kann AudaCar

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung MCS-Inkasso für Energielieferung ID-No. EE.DS.ENE.10.D2.B Installationsanleitung Ausgabe: 1326 www.elektron.ch Elektron AG CH-8804 Au ZH Inhalt 1 Allgemeines zu dieser Anleitung... 3 2 Anforderungen an

Mehr

Lesezeichen speichern und verwalten im Firefox 3.x

Lesezeichen speichern und verwalten im Firefox 3.x Lesezeichen speichern und verwalten im Firefox 3.x Klaus-Dieter Käser Andreas-Hofer-Str. 53 79111 Freiburg Fon: +49-761-292 43 48 Fax: +49-761-292 43 46 www.computerschule-freiburg.de kurse@computerschule-freiburg.de

Mehr

DATEV Rechnungswesen compact pro Umsteigerschulung

DATEV Rechnungswesen compact pro Umsteigerschulung Ein Angebot der TeleTax, des Gemeinschaftsunternehmens der Steuerberaterverbände und der DATEV DATEV Rechnungswesen compact pro Umsteigerschulung DATEV eg; alle Rechte vorbehalten Inhalt DATEV pro Einführung,

Mehr

Buchführung mit DATEV Kanzlei-Rechnungswesen pro Grundlagen der DATEV-Finanzbuchführung. Modul 1

Buchführung mit DATEV Kanzlei-Rechnungswesen pro Grundlagen der DATEV-Finanzbuchführung. Modul 1 Buchführung mit DATEV Kanzlei-Rechnungswesen pro Grundlagen der DATEV-Finanzbuchführung Modul 1 Herausgeber: DATEV eg, 90329 Nürnberg Alle in dieser Unterlage verwendeten personen- und unternehmensbezogenen

Mehr

My.OHMportal Team Collaboration Dokumente in der Library

My.OHMportal Team Collaboration Dokumente in der Library My.OHMportal Team Collaboration Dokumente in der Library Felizitas Heinebrodt Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg DokID: RZ_0302_HR_TeamColl-Library_public, Vers.

Mehr

6 Datenbank verwalten

6 Datenbank verwalten 92 Kapitel 6: Datenbank verwalten 6 Datenbank verwalten Profi bietet Ihnen verschiedene Werkzeuge (Tools), welche während der Programminstallation mit installiert wurden. Öffnen Sie das Startmenü mit Hilfe

Mehr

Erzeugen von Diagrammen

Erzeugen von Diagrammen Diagramme erstellen und gestalten Diagramme erzeugen und bearbeiten Diagrammtyp bestimmen Erforderliche Dateien eingeben und bearbeiten Diagrammelemente bearbeiten und beschriften Legenden, Gitternetzlinien

Mehr

Impressum. Impressum

Impressum. Impressum Impressum Impressum Dieses von mir erstellte ebook können Sie frei nutzen. Möchten Sie das ebook weiter geben, egal ob in Ihren Seminaren, Workshops oder über Ihre Webseite. Nennen Sie mich als Autorin.

Mehr

ANAMNESE. Version: 1.0. Pionier der Zahnarzt-Software. Seit 1986.

ANAMNESE. Version: 1.0. Pionier der Zahnarzt-Software. Seit 1986. ANAMNESE Pionier der Zahnarzt-Software. Seit 1986. 1 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines 1 2. Voreinstellungen 2 2.1. Alte Anamnese / Anamnesefragen 2 2.2. Neue Anamnese / Anamnesedefinition 3 3. Anamnese-Erfassung

Mehr

TIKOS Leitfaden. Reklamationsverwaltung

TIKOS Leitfaden. Reklamationsverwaltung TIKOS Leitfaden Reklamationsverwaltung support@socom.de 17.01.2013 Inhalt 1. Allgemeine Hinweise... 3 2. Voreinstellungen für die Verwendung der Reklamationsverwaltung... 3 2.1. Reklamationsgründe... 4

Mehr

Skype Outlook OneNote

Skype Outlook OneNote DAAD Outlook Web App Skype Outlook OneNote Präsentiert von Jörg Häschel DAAD Agenda 1 Outlook Web App Outlook im Browser. 2 3 Skype Präsentieren, Chatten, Videokonferenz. One Note Mein Notizbuch Arbeit

Mehr

SiGS-Unf. SiGS Unfallmeldungen und Beinaheunfälle. Version G&G research GmbH 2014

SiGS-Unf. SiGS Unfallmeldungen und Beinaheunfälle. Version G&G research GmbH 2014 SiGS-Unf SiGS Unfallmeldungen und Beinaheunfälle G&G research GmbH 2014 Mariahilfer Straße 47/1/20 A-1060 Wien TEL+43 (0)1 5971692-0 FAX +43 (0)1 5971692-4 Benutzerhandbuch Version 1.0.0 Ein Produkt von

Mehr

Erste Schritte im Modul Service Lehrerfortbildung LFB landesweit

Erste Schritte im Modul Service Lehrerfortbildung LFB landesweit Erste Schritte im Modul Service Lehrerfortbildung LFB landesweit Sie finden das landesweite LFB Angebot auf www.km-bw.de/lehrkraeftefortbildung oder auf der Internetseite Ihres Schulamtes bzw. Ihres Regierungspräsidiums.

Mehr

Audio-Dateien mit Gracenote MusicID identifizieren

Audio-Dateien mit Gracenote MusicID identifizieren Das vorliegende und alle Inhalte sind urheberrechtlich geschützt und Eigentum der Nero AG. Alle Rechte vorbehalten. Dieses enthält Materialien, die durch international geltendes Urheberrecht geschützt

Mehr

Anleitung für einen erfolgreichen DATEV-Export

Anleitung für einen erfolgreichen DATEV-Export Anleitung für einen erfolgreichen DATEV-Export Der DATEV-Export ermöglicht den Übertrag von Buchungsdaten an Ihren Steuerberater. Die Exportschnittstelle ist für die Übergabe an DATEV Kanzlei Rechnungswesen

Mehr

Erweiterung der Selektionen

Erweiterung der Selektionen Erweiterung der Selektionen 1. Freie Sortierungsdefinition mit bis zu drei Feldern für Selektionen 2. Freie 50 Artikel- und Adresselektionen 3. Selektionsfelder gruppieren 4. Erweiterte Feldtypen für Selektionsfelder

Mehr

Handbuch Alpha11 Pager-Software

Handbuch Alpha11 Pager-Software Handbuch Alpha11 Pager-Software Dieses Handbuch beschreibt die Installation, sowie die Funktionen der Pager-Software. Sollte die Pager-Software bereits installiert sein, können Sie gleich auf die Funktions-Beschreibung

Mehr

Anleitung für Kennzeichner

Anleitung für Kennzeichner Anleitung für Kennzeichner 1. Registrierung auf dem Agrar-Portal Agate Geben Sie in Ihrem Internetprogramm die Adresse www.agate.ch ein. Sie gelangen auf die Startseite des Portals Agate. Klicken Sie oben

Mehr

Bedienungsanleitung für Lieferanten und Hersteller

Bedienungsanleitung für Lieferanten und Hersteller www.produktdatenbank-get.at Bedienungsanleitung für Lieferanten und Hersteller Inhalt 1. Einleitung... 3 2. Registrierung... 4 3. Benutzerkonto verwalten... 4 3.1. Funktionen der Benutzerverwaltung...

Mehr

VR-NetWorld Software Kontoumstellung mittels HBCI-Benutzerkennung oder VR-Networld-Card

VR-NetWorld Software Kontoumstellung mittels HBCI-Benutzerkennung oder VR-Networld-Card Inhaltsverzeichnis 1. Anmeldung 2. Überprüfung des Ausgangskorbes 3. Daten sichern 4. Bankverbindung auswählen 5. Bankverbindung selektieren und synchronisieren 6. Neu zurückgemeldete Konten löschen 7.

Mehr

Veränderungen durch das Upgrade von NetMan 1.5 auf NetMan 3.1 und den Umzug der CD-Datenbanken auf neue Server

Veränderungen durch das Upgrade von NetMan 1.5 auf NetMan 3.1 und den Umzug der CD-Datenbanken auf neue Server Veränderungen durch das Upgrade von NetMan 1.5 auf NetMan 3.1 und den Umzug der CD-Datenbanken auf neue Server Die bisherige Lösung wurde im Oktober 2001 installiert. Für die Serverhardware bestand seit

Mehr

EMF - Datenportal für Landesbehörden, Kommunen und Gemeinden

EMF - Datenportal für Landesbehörden, Kommunen und Gemeinden EMF - Datenportal für Landesbehörden, Kommunen und Gemeinden Kurzanleitung (Oktober 2013) BNetzA, Referat 414 Seite 1 Inhaltsverzeichnis Inhalt des Portals... 3 Registrierung... 3 Registrierungsanleitung...

Mehr

Fensterln & Strom sparen unter Windows

Fensterln & Strom sparen unter Windows Fensterln & Strom sparen unter Windows Oberfläche von Windows Vista kennenlernen Klappen Sie den Deckel Ihres Notebooks auf und schalten Sie Ihr Notebook ein. Warten Sie, bis Windows Vista auf dem Bildschirm

Mehr

Einstieg in Viva-Web mit Mozilla Firefox

Einstieg in Viva-Web mit Mozilla Firefox Einstieg in Viva-Web mit Mozilla Firefox 1. Aufrufen der Internetseite Zu Beginn müssen Sie Ihren Internetbrowser durch Doppelklick auf das Mozilla Firefox Symbol öffnen. Es öffnet sich Ihre Startseite,

Mehr

Die SEPA-Lastschrift/SEPA-Sammellastschrift in StarMoney 9.0

Die SEPA-Lastschrift/SEPA-Sammellastschrift in StarMoney 9.0 Die SEPA-Lastschrift/SEPA-Sammellastschrift in StarMoney 9.0 Mit dieser Anleitung möchten wir Ihnen eine Hilfe zur Erstellung einer SEPA-Lastschrift/SEPA-Sammellastschrift in StarMoney 9.0 geben. SEPA

Mehr

Word. Verweise. Textmarken, Querverweise, Hyperlinks

Word. Verweise. Textmarken, Querverweise, Hyperlinks Word Verweise Textmarken, Querverweise, Hyperlinks Inhaltsverzeichnis 1 Textmarken... 4 1.1 Hinzufügen einer Textmarke... 4 1.2 Ändern einer Textmarke... 4 1.2.1 Anzeigen von Klammern für Textmarken...

Mehr

4. Mit Fenstern arbeiten

4. Mit Fenstern arbeiten 4. Mit Fenstern arbeiten In dieser Lektion lernen Sie... wie Sie Fenster wieder schließen das Aussehen der Fenster steuern mit mehreren Fenstern gleichzeitig arbeiten Elemente von Dialogfenstern Was Sie

Mehr