Überschlägige Ermittlung des Beurteilungspegels nach DIN 18005, Schallschutz im Städtebau:

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Überschlägige Ermittlung des Beurteilungspegels nach DIN 18005, Schallschutz im Städtebau:"

Transkript

1 Beurteilungsfläche: Allgemeines Wohngebiet - Riegling Abstand min. ca. 150 m 49,0 db 47,0 db 49,0 db 47,0 db Die im allgemeinen Wohngebiet genannten Orientierungswerte von Tags 55,0 db Nachts 45,0 db werden tags unterschritten, nachts knapp überschritten. 1

2 Beurteilungsfläche: Gewerbegebiete, nördlich A3 zwischen Sinzing und Riegling Abstand min. ca. 100 m 52,0 db 50,0 db 52,0 db 50,0 db Die im Gewerbegebiet genannten Orientierungswerte von Tags 65,0 db Nachts 55,0 db werden nicht überschritten. Zählstelle: Verkehrsbelastung SVZ DTV 24: Bundesautobahn A KFZ Beurteilungspegel nach Bild A.2: nicht anwendbar, da Autobahn auf deutlich erhöhter Brücke Stattdessen: Auswertung der Lärmbelastungskarte Lärm an Hauptverkehrsstraßen (aus Online-Datenbank BayernAtlasPlus) Lärmbelastung laut Karte: 55 db 60 db, kleinflächig 60 db 65 db 50 db 55 db Die im Gewerbegebiet genannten Orientierungswerte nach DIN von Tags 65 db Nachts 55 db werden nicht überschritten. Beurteilung nach DIN Tabelle 2 Abstand, der vom Rand eines geplanten rechteckigen Industrie- und Gewerbegebietes ohne Geräuschkontingentierung bei ungehinderter Schallausbreitung etwa eingehalten werden muss, um einen vorgegebenen Beurteilungspegel nicht zu überschreiten Bei Gewerbelärm gelten nach DIN für Mischgebiete (MI) und Allgemeine Wohngebiete (WA) die folgenden Immissionsrichtwerte: MI 60 db 45 db 2

3 WA 55 db 40 db Geplante südliche Gewerbefläche > 1 ha: Abstand SOLL: Erforderlicher Mindestabstand zum bestehenden M 30 m (tags) / 150 m (nachts) für Einhaltung der Orientierungswerte Abstand IST: zum bestehenden MI < 10 m bzw. ca. 80 m Die genannten Orientierungswerte für Mischgebiete von Nachts 45,0 db werden nachts überschritten, tags z.t nicht überschritten. Geplante nördliche Gewerbefläche < 1 ha: Abstand SOLL: Erforderlicher Mindestabstand zum bestehenden M 25 m (tags) / 100 m (nachts) Abstand IST: zum bestehenden M ca. 35 m Die genannten Orientierungswerte für Mischgebiete von Nachts 45,0 db werden nicht überschritten. 3

4 Beurteilungsfläche: Gewerbegebiet, südlich A3 - östlich Bahnanlagen Abstand min. ca. 15 m 50 m 64,0 db 56,0 db 62,0 db 54,0 db 64,0 db 56,0 db 62,0 db 54,0 db Die im Gewerbegebiet genannten Orientierungswerte von Tags 65,0 db Nachts 55,0 db werden tags nicht überschritten, nachts überschritten. Zählstelle: Verkehrsbelastung SVZ DTV 24: Bundesautobahn A KFZ Beurteilungspegel nach Bild A.2: nicht anwendbar, da Autobahn auf deutlich erhöhter Brücke Stattdessen: Auswertung der Lärmbelastungskarte Lärm an Hauptverkehrsstraßen (aus Online-Datenbank BayernAtlasPlus) Lärmbelastung laut Karte: 60 db 65 db, kleinflächig 55 db 60 db 50 db 55 db, kleinflächig 55 db 60 db Die im Gewerbegebiet genannten Orientierungswerte nach DIN von Tags 65 db Nachts 55 db werden tags nicht überschritten, nachts überschritten. Zählstelle: Staatsstraße 2394 Verkehrsbelastung SVZ DTV 24: KFZ Beurteilungspegel nach Bild A.2: Abstand min. ca. 150 m 54 db 47 db 4

5 54 db 47 db Die im Gewerbegebiet genannten Orientierungswerte von Tags 65 db Nachts 55 db werden nicht überschritten. Beurteilung nach DIN Tabelle 2 Abstand, der vom Rand eines geplanten rechteckigen Industrie- und Gewerbegebietes ohne Geräuschkontingentierung bei ungehinderter Schallausbreitung etwa eingehalten werden muss, um einen vorgegebenen Beurteilungspegel nicht zu überschreiten Bei Gewerbelärm gelten nach DIN für Mischgebiete (MI) und Allgemeine Wohngebiete (WA) die folgenden Immissionsrichtwerte: MI WA 60 db 45 db 55 db 40 db Geplante Gewerbefläche > 5 ha: Abstand SOLL: Erforderlicher Mindestabstand zum bestehenden MI 35 m (tags) / 200 m (nachts) für Einhaltung der Orientierungswerte Abstand IST: zum bestehenden MI ca. 60 m zum geplanten M ca. 80 m Die genannten Orientierungswerte für Mischgebiete von Nachts 45,0 db werden für MI und M tags nicht überschritten, nachts überschritten. 5

6 Beurteilungsfläche: Friedhoferweiterung, südlich A3 - östlich Bahnanlagen Abstand min. ca. 130 m 50,0 db 49,0 db 50,0 db 49,0 db Die für Friedhöfe genannten Orientierungswerte von Tags 55,0 db Nachts 55,0 db werden nicht überschritten. Zählstelle: Verkehrsbelastung SVZ DTV 24: Bundesautobahn A KFZ Beurteilungspegel nach Bild A.2: nicht anwendbar, da Autobahn auf deutlich erhöhter Brücke Stattdessen: Auswertung der Lärmbelastungskarte Lärm an Hauptverkehrsstraßen (aus Online-Datenbank BayernAtlasPlus) Lärmbelastung laut Karte: 60 db 65 db 55 db 60 db Die für Friedhöfe genannten Orientierungswerte nach DIN von Tags 55 db Nachts 55 db werden überschritten. Zählstelle: Staatsstraße 2394 Verkehrsbelastung SVZ DTV 24: KFZ Beurteilungspegel nach Bild A.2: Abstand min. ca. 70 m 58,5 db 51,5 db 6

7 58,5 db 51,5 db Die für Friedhöfe genannten Orientierungswerte von Tags 55,0 db Nachts 55,0 db werden tags überschritten, nachts unterschritten. 7

8 Beurteilungsfläche: Gewerbegebiet, südlich A3 und westlich Bahnanlagen Abstand min. 150 m m 49,5 db 48,0 db 47,5 db 46,0 db 49,5 db 48,0 db 47,5 db 46,0 db Die im Gewerbegebiet genannten Orientierungswerte von Tags 65,0 db Nachts 55,0 db werden tags und nachts nicht überschritten. Zählstelle: Verkehrsbelastung SVZ DTV 24: Bundesautobahn A KFZ Beurteilungspegel nach Bild A.2: nicht anwendbar, da Autobahn auf deutlich erhöhter Brücke Stattdessen: Auswertung der Lärmbelastungskarte Lärm an Hauptverkehrsstraßen (aus Online-Datenbank BayernAtlasPlus) Lärmbelastung laut Karte: 60 db 65 db 55 db 60 db Die im Gewerbegebiet genannten Orientierungswerte nach DIN von Tags 65 db Nachts 55 db werden tags erreicht, nachts überschritten. Zählstelle: Staatsstraße 2394 Verkehrsbelastung SVZ DTV 24: KFZ Beurteilungspegel nach Bild A.2: Abstand min. ca. 80 m 57,5 db 52,0 db 8

9 57,5 db 52,0 db Die im Gewerbegebiet genannten Orientierungswerte von Tags 65 db Nachts 55 db werden nicht überschritten. Beurteilung nach DIN Tabelle 2 Abstand, der vom Rand eines geplanten rechteckigen Industrie- und Gewerbegebietes ohne Geräuschkontingentierung bei ungehinderter Schallausbreitung etwa eingehalten werden muss, um einen vorgegebenen Beurteilungspegel nicht zu überschreiten Bei Gewerbelärm gelten nach DIN Mischgebiete (MI) und Allgemeine Wohngebiete (WA) die folgenden Immissionsrichtwerte: MI WA 60 db 45 db 55 db 40 db geplante Gewerbefläche > 1 ha: Abstand SOLL: Erforderlicher Mindestabstand zum geplanten M / bestehenden MI 30 m (tags) / 150 m (nachts) für Einhaltung der Orientierungswert Abstand IST: zum geplanten M ca. 100 m 140 m zum bestehenden MI ca. 170 m Die genannten Orientierungswerte für Mischgebiete von Nachts 45,0 db werden tags nicht überschritten, nachts für M überschritten. 9

10 Beurteilungsfläche: gemischte Baufläche, zwischen Staatstraße und Bahnanlage Abstand min ca.. < 10m 80 m 66,5 db 53,5 db 64,5 db 51,0 db 66,5 db 53,5 db 64,5 db 51,0 db Die im Mischgebiet genannten Orientierungswerte von Nachts 50,0 db werden tags und deutlich nachts überschritten. Zählstelle: Verkehrsbelastung SVZ DTV 24: Bundesautobahn A KFZ Beurteilungspegel nach Bild A.2: nicht anwendbar, da Autobahn auf deutlich erhöhter Brücke Stattdessen: Auswertung der Lärmbelastungskarte Lärm an Hauptverkehrsstraßen (aus Online-Datenbank BayernAtlasPlus) Lärmbelastung laut Karte: 60 db 65 db 55 db 60 db Die im Mischgebiet genannten Orientierungswerte nach DIN von Tags 60 db Nachts 50 db werden tags und nachts überschritten. Zählstelle: Staatsstraße 2394 Verkehrsbelastung SVZ DTV 24: KFZ Beurteilungspegel nach Bild A.2: Abstand min. ca. 40 m 62,5 db 55,0 db 10

11 62,5 db 55,0 db Die im Mischgebiet genannten Orientierungswerte von Nachts 50,0 db werden tags und nachts überschritten. Beurteilung nach DIN Tabelle 2 Abstand, der vom Rand eines geplanten rechteckigen Industrie- und Gewerbegebietes ohne Geräuschkontingentierung bei ungehinderter Schallausbreitung etwa eingehalten werden muss, um einen vorgegebenen Beurteilungspegel nicht zu überschreiten Bei Gewerbelärm gelten nach DIN Mischgebiete (MI) und Allgemeine Wohngebiete (WA) die folgenden Immissionsrichtwerte: MI WA 60 db 45 db 55 db 40 db bestehende Gewerbeflächen (östlich und westlich) < 1 ha: Abstand SOLL: Erforderlicher Mindestabstand zum geplanten M 25 m (tags) / 100 m (nachts) für Einhaltung der Orientierungswert Abstand IST: zum geplanten M ca. 6 m ca. 80 m Die genannten Orientierungswerte für Mischgebiete von Nachts 45,0 db werden aufgrund des Abstandes tags nur z.t. überschritten, nachts überschritten. geplante Gewerbefläche > 1 ha: Abstand SOLL: Erforderlicher Mindestabstand zum geplanten M 30 m (tags) / 150 m (nachts) für Einhaltung der Orientierungswerte Abstand IST: zum geplanten M ca. 100 m 140 m Die genannten Orientierungswerte für Mischgebiete von Nachts 45,0 db werden tags nicht überschritten, nachts überschritten. 11

12 Beurteilungsfläche: gemischte Bauflächen Sinzing, östlich Bahnanlagen Abstand min. ca. 180 m m 49,5 db 45,5 db 47,5 db 43,5 db 49,5 db 45,5 db 47,0 db 43,5 db Die im Mischgebiet genannten Orientierungswerte von Nachts 50,0 db werden tags und nachts unterschritten. Zählstelle: Verkehrsbelastung SVZ DTV 24: Bundesautobahn A KFZ Beurteilungspegel nach Bild A.2: nicht anwendbar, da Autobahn auf deutlich erhöhter Brücke Stattdessen: Auswertung der Lärmbelastungskarte Lärm an Hauptverkehrsstraßen (aus Online-Datenbank BayernAtlasPlus) Lärmbelastung laut Karte: 55 db 60 db 50 db 55 db Die im Mischgebiet genannten Orientierungswerte nach DIN von Nachts 50,0 db werden tags erreicht, nachts knapp überschritten. Beurteilung nach DIN Tabelle 2 Abstand, der vom Rand eines geplanten rechteckigen Industrie- und Gewerbegebietes ohne Geräuschkontingentierung bei ungehinderter Schallausbreitung etwa eingehalten werden muss, um einen vorgegebenen Beurteilungspegel nicht zu überschreiten Bei Gewerbelärm gelten nach DIN Mischgebiete (MI) und Allgemeine Wohngebiete (WA) die folgenden Immissionsrichtwerte: MI 60 db 45 db 12

13 WA 55 db 40 db geplante Gewerbeflächen > 5 ha: Abstand SOLL: Erforderlicher Mindestabstand zum geplanten M 35 m (tags) / 200 m (nachts) für Einhaltung der Orientierungswert Abstand IST: zum geplanten M ca. 140 m ca. 190 m Die genannten Orientierungswerte für Mischgebiete von Nachts 45,0 db werden nicht überschritten, nachts knapp überschritten. 13

14 Beurteilungsfläche: gemischte Bauflächen Sinzing, westlich Bahnanlagen Abstand < 10 m 66,5 db 64,5 db 66,5 db 64,5 db Die im Mischgebiet genannten Orientierungswerte von Nachts 50,0 db werden tags und deutlich nachts überschritten Zählstelle: Verkehrsbelastung SVZ DTV 24: Bundesautobahn A KFZ Beurteilungspegel nach Bild A.2: nicht anwendbar, da Autobahn auf deutlich erhöhter Brücke Stattdessen: Auswertung der Lärmbelastungskarte Lärm an Hauptverkehrsstraßen (aus Online-Datenbank BayernAtlasPlus) Lärmbelastung laut Karte: 55 db 60 db 50 db 55 db Die im Mischgebiet genannten Orientierungswerte nach DIN von Nachts 50,0 db werden tags erreicht, nachts knapp überschritten. 14

15 Beurteilungsfläche: Sondergebiet Seniorenheim, westlich Bahnanlagen Abstand mind. Ca. 80 m 53,5 db 51,0 db 53,5 db 51,0 db Die im Sondergebiet genannten Orientierungswerte von Tags 45,0 db 65,0 db Nachts 35,0 db 65,0 db Schutzbedürftiges Sondergebiet Seniorenwohnheim- eingestuft nach Orientierungswerten allgemeines Wohngebiet 55,0 db 45 db werden tags knapp unterschritten und nachts deutlich überschritten. 15

16 Beurteilungsfläche: Allgemeines Wohngebiet Sinzing, westlich Bahnanlagen Abstand mind. ca. 80 m 230 m 53,5 db 47,0 db 51,0 db 46,5 db 53,5 db 47,0 db 51,0 db 46,5 db Die im Sondergebiet genannten Orientierungswerte von Tags 55,0 db Nachts 45,0 db werden tags erreicht und nachts überschritten. 16

17 Beurteilungsfläche: Allgemeines Wohngebiet südlich Sinzing, westlich Bahnanlagen Abstand mind. ca. 110 m 51 db 49 db 51 db 49 db Die im Sondergebiet genannten Orientierungswerte von Tags 55,0 db Nachts 45,0 db werden tags erreicht und nachts überschritten. Bei einem Abstand von ca. 280 m werden beide Orientierungswerte erreicht: 46 db, 45 db Quelle: Bayerisches Straßenverkehrssystem BAYSIS, Verkehrszahlen abgerufen am

18

19

20 Darstellung der Lärmbelastung an Hauptverkehrsstraßen ausgedrückt durch den Lärmindex LNight gemäß EG-Umgebungslärmrichtlinie aus Online-Datenbank BayernAtlasPlus

21 Darstellung der Lärmbelastung an Hauptverkehrsstraßen ausgedrückt durch den Lärmindex LDEN gemäß EG-Umgebungslärmrichtlinie aus Online-Datenbank BayernAtlasPlus

Schallschutz in der Bauleitplanung

Schallschutz in der Bauleitplanung Schallschutz in der Bauleitplanung von Dipl.-Ing. Bernd Driesen Lärmbelästigung in der BRD nach Umfrage, UBA 2004 100% 90% 80% belästigte Personen in % 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0% Straßenverkehr Nachbarn

Mehr

Fachbeitrag zur Schallimmissionssituation im Bereich des Bebauungsplanes Nr. 148 An der Stadtgrenze

Fachbeitrag zur Schallimmissionssituation im Bereich des Bebauungsplanes Nr. 148 An der Stadtgrenze Anlage 3 Zum B-Plan 148 Stadt Nienburg/Weser Der Bürgermeister Marktplatz 1 31582 Nienburg/Weser Fachbereich Stadtentwicklung - Stadtplanung und Umwelt Fachbeitrag zur Schallimmissionssituation im Bereich

Mehr

Schalltechnische Untersuchung Bebauungspläne Steinlachwasen und Raunswiesen Universitätsstadt Tübingen

Schalltechnische Untersuchung Bebauungspläne Steinlachwasen und Raunswiesen Universitätsstadt Tübingen Schalltechnische Untersuchung Bebauungspläne Steinlachwasen und Raunswiesen Universitätsstadt Tübingen Ralph Kempiak ACCON Bericht Nr.: ACB-0613-6125/06 17. Juli 2013 ACCON GmbH Zertifiziert nach DIN EN

Mehr

LÄRMPROGNOSE : LANGE+GERADE STASSE, DIN 18005/MAI 87 VERKEHRSSTÄRKE LKW-ANTEIL

LÄRMPROGNOSE : LANGE+GERADE STASSE, DIN 18005/MAI 87 VERKEHRSSTÄRKE LKW-ANTEIL Anlage 1: überschlägige schalltechnische Berechnung zum Schallschutz entlang der B76 zur Ermittlung der Lärschutzwallhöhen gem. Beiblatt 1 zur DIN 18005 Teil 1 Schnitte A und B: Einmündunqsbereich Hamburger

Mehr

Bebauungsplan Nr. 97/K Für das Gebiet "Hausen, Hausner Straße und Schrannerstraße" Stellungnahme zum Schallschutz

Bebauungsplan Nr. 97/K Für das Gebiet Hausen, Hausner Straße und Schrannerstraße Stellungnahme zum Schallschutz STEGER & PARTNER GMBH Lärmschutzberatung Steger & Partner GmbH Frauendorferstraße 87 81247 München Gemeinde Kirchheim bei München Bauamt Münchner Straße 6 Lärmimmissionsschutz Beratung 26 BImSchG Messung

Mehr

Schalltechnische Untersuchung Überprüfung von WEA-Standorten im Landkreis Lüneburg

Schalltechnische Untersuchung Überprüfung von WEA-Standorten im Landkreis Lüneburg Schalltechnische Untersuchung Überprüfung von WA-Standorten Schalltechnische Untersuchung Überprüfung von WA-Standorten 18.09.2014 LK 2013.248 und LK 2014.210 Aufgabenstellung Der Landkreis Lüneburg hat

Mehr

Schalltechnische Abschätzung

Schalltechnische Abschätzung Schalltechnische Abschätzung der durch den KFZ-Verkehr auf der Haupt-Erschließungsstraße eines möglichen Industrie-/Gewerbegebietes südlich der A 33 / östlich der Versmolder Straße der Stadt Dissen entstehenden

Mehr

STADT BAD AIBLING FLÄCHENNUTZUNGSPLAN ÄNDERUNG FÜR TEILBEREICHE IM PARKGELÄNDE MIETRACHING UND IM ORTSTEIL WILLING

STADT BAD AIBLING FLÄCHENNUTZUNGSPLAN ÄNDERUNG FÜR TEILBEREICHE IM PARKGELÄNDE MIETRACHING UND IM ORTSTEIL WILLING STADT BAD AIBLING FLÄCHENNUTZUNGSPLAN ÄNDERUNG FÜR TEILBEREICHE IM PARKGELÄNDE MIETRACHING UND IM ORTSTEIL WILLING Flächennutzungsplan Änderung für Teilbereiche im Parkgelände Mietraching und im Ortsteil

Mehr

Entwurfsplanung Grundriss Eingangsebene

Entwurfsplanung Grundriss Eingangsebene SU1 17.03.2015 Entwurfsplanung Grundriss Eingangsebene Durchgang auf 5,00 m verbreitert übersichtlicher und großzügiger Kein Laden / Kiosk etc. Kein öffentliches WC Anbindung an äußere Wegeführung HOCHBAHN

Mehr

Stadt Winsen/Luhe Bauamt Schlossplatz Winsen/Luhe Ansprechpartner

Stadt Winsen/Luhe Bauamt Schlossplatz Winsen/Luhe Ansprechpartner LÄRMKONTOR GmbH Altonaer Poststraße 13 b D-22767 Hamburg Stadt Winsen/Luhe Bauamt Schlossplatz 1 21423 Winsen/Luhe Ansprechpartner Mirco Bachmeier m.bachmeier@laermkontor.de Ihr Zeichen Ihre Nachricht

Mehr

VCI-Leitfaden Umgang mit Schall bei Industriegebieten mit naheliegender Wohnbebauung Gemengelagen Juli 2014

VCI-Leitfaden Umgang mit Schall bei Industriegebieten mit naheliegender Wohnbebauung Gemengelagen Juli 2014 VCI-Leitfaden Umgang mit Schall bei Industriegebieten mit naheliegender Wohnbebauung Gemengelagen Juli 2014 Verantwortliches Handeln Der VCI unterstützt die weltweite Responsible-Care-Initiative 1 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Lärmaktionsplanung Schwarzenbek Bahnlärm

Lärmaktionsplanung Schwarzenbek Bahnlärm Bahnlärm Informationsveranstaltung F. Hänisch Allgemein Lärmpegel Lärm ist das Geräusch der anderen Kurt Tucholsky db(a) = Schalldruckpegel am Ohr, der das subjektive Hörempfinden des Menschen berücksichtigt

Mehr

10. Sitzung Dialogforum Feste Fehmarnbeltquerung TOP 3 Lärmschutz. DB Netz AG Christian Beckmann Großprojekte Nord Oldenburg i.h.,

10. Sitzung Dialogforum Feste Fehmarnbeltquerung TOP 3 Lärmschutz. DB Netz AG Christian Beckmann Großprojekte Nord Oldenburg i.h., 10. Sitzung Dialogforum Feste Fehmarnbeltquerung DB Netz AG Christian Beckmann Großprojekte Nord Oldenburg i.h., 16.05.2013 Darlegung der Unterschiede, insbesondere hinsichtlich des Lärms, zwischen der

Mehr

Die Wohnbaufläche wird von Osten über den Römerhofweg mit einer verkehrsberuhigten Fläche erschlossen.

Die Wohnbaufläche wird von Osten über den Römerhofweg mit einer verkehrsberuhigten Fläche erschlossen. STEGER & PARTNER GMBH Lärmschutzberatung Steger & Partner GmbH Frauendorferstraße 87 81247 München Stadt Garching bei München Bauverwaltung Rathausplatz 3 Lärmimmissionsschutz Beratung 26 BImSchG Messung

Mehr

Immissionsgutachten Nr. 1066/III

Immissionsgutachten Nr. 1066/III Schalltechnisches Büro A. Pfeifer, Dipl.-Ing. Beratung Gutachten Messung Forschung Entwicklung Planung Birkenweg 6, 35630 Ehringshausen Bekannt gegebene Messstelle nach Tel.: 06449/9231-0 Fax.: 06449/6662

Mehr

Das Bundesimmissionsschutzgesetz die rechtliche Grundlage für den Schutz von Mensch und Natur

Das Bundesimmissionsschutzgesetz die rechtliche Grundlage für den Schutz von Mensch und Natur Das Bundesimmissionsschutzgesetz die rechtliche Grundlage für den Schutz von Mensch und Natur Dr. Nils Gronemeyer Rechtsanwalt Fachanwalt für Verwaltungsrecht BRANDI Rechtsanwälte Partnerschaft mbb Gliederung

Mehr

Verkehrslärm. Grundlagen

Verkehrslärm. Grundlagen Verkehrslärm Bürgerdialog A 33 Nord Fachinformationsveranstaltung 18.11.2014 Grundlagen Dipl.-Ing. Manfred Ramm Neubau der A 33 von der A 1 (nördlich Osnabrück) bis zur A 33/B 51n (OU Belm) Bürgerdialog

Mehr

STADT BIETIGHEIM-BISSINGEN 1. FORTSCHREIBUNG STÄDTEBAULICHE KONZEPTION FÜR FREMDWERBEANLAGEN

STADT BIETIGHEIM-BISSINGEN 1. FORTSCHREIBUNG STÄDTEBAULICHE KONZEPTION FÜR FREMDWERBEANLAGEN STADT BIETIGHEIM-BISSINGEN 1. FORTSCHREIBUNG STÄDTEBAULICHE KONZEPTION FÜR FREMDWERBEANLAGEN FÜR STRASSEN ÜBER 4.500 KFZ / TAG STADTENTWICKLUNGSAMT JANUAR 2015 . . "# $ %&"$%'() % *+,( - (. /0 1(22/3 415(67

Mehr

Schalltechnisches Gutachten für den Bebauungsplan Nr. 315 Gewerbegebiet Middels der Stadt Aurich

Schalltechnisches Gutachten für den Bebauungsplan Nr. 315 Gewerbegebiet Middels der Stadt Aurich Schalltechnisches Gutachten für den Bebauungsplan Nr. 315 Gewerbegebiet Middels der Stadt Aurich Gutachten-Nr. 2894-11-L2 Messstelle nach 26 und 28 BImSchG IEL GmbH Kirchdorfer Straße 26 26603 Aurich Schalltechnisches

Mehr

Schalltechnische Stellungnahme zum Bauvorhaben am Sportgelände des SV Alsenborn Gemeinde Enkenbach-Alsenborn

Schalltechnische Stellungnahme zum Bauvorhaben am Sportgelände des SV Alsenborn Gemeinde Enkenbach-Alsenborn Schalltechnische Stellungnahme zum Bauvorhaben am Sportgelände des SV Alsenborn Gemeinde Enkenbach-Alsenborn Bericht-Nr.: P15-229 vorgelegt von der FIRU GfI mbh Kaiserslautern 20. November 2015 FIRU GfI

Mehr

Windvorrangzonen und Abstände zu Wohnungen Dipl.-Ing. Detlef Piorr

Windvorrangzonen und Abstände zu Wohnungen Dipl.-Ing. Detlef Piorr Windvorrangzonen und Abstände zu Wohnungen Dipl.-Ing. Detlef Piorr Der aus Sicht des Immissionsschutzes notwendige Abstand der Windenergieanlagen zur Wohnnachbarschaft hängt ab von: - der Emission der

Mehr

Immissionsschutzrechtliche Prüfung der Vorrangflächen ( + Suchräume) von WEA für das Gemeindegebiet Burghaun

Immissionsschutzrechtliche Prüfung der Vorrangflächen ( + Suchräume) von WEA für das Gemeindegebiet Burghaun Immissionsschutzrechtliche Prüfung der Vorrangflächen ( + Suchräume) von WEA für das Gemeindegebiet Burghaun TÜV Rheinland Energie und Umwelt GmbH Dipl.-Ing. Florian Fennel Inhalt 1. Sachstand 2. Aufgabenstellung

Mehr

Immissionsschutzrechtliche Prüfung der Vorrangflächen ( + Suchräume) von WEA für das Gemeindegebiet Petersberg

Immissionsschutzrechtliche Prüfung der Vorrangflächen ( + Suchräume) von WEA für das Gemeindegebiet Petersberg Immissionsschutzrechtliche Prüfung der Vorrangflächen ( + Suchräume) von WEA für das Gemeindegebiet Petersberg TÜV Rheinland Energie und Umwelt GmbH Dipl.-Ing. Florian Fennel Inhalt 1. Sachstand 2. Aufgabenstellung

Mehr

Das erforderliche Schalldämm-Maß von Schallschutzfenstern Ein Vergleich verschiedener Regelwerke

Das erforderliche Schalldämm-Maß von Schallschutzfenstern Ein Vergleich verschiedener Regelwerke Bay.LfU-/Pel..98 D: Fenster_Essen Ein Vergleich verschiedener Regelwerke Peter Pelikan, Bayerisches Landesamt für Umweltschutz. Allgemeines Zur Ermittlung von Schallschutzfensterklassen gibt es die Regelwerke

Mehr

Schalltechnische Untersuchung. Bebauungsplan Am Kohlrain in Tübingen. Auftraggeber:

Schalltechnische Untersuchung. Bebauungsplan Am Kohlrain in Tübingen. Auftraggeber: Schalltechnische Untersuchung Bebauungsplan Am Kohlrain in Tübingen Auftraggeber: Universitätsstadt Tübingen Fachabteilung Stadtplanung Friedrichstraße 21 72074 Tübingen Bearbeiter: Dipl.-Ing. (FH) Robert

Mehr

Schalltechnische Untersuchung. Bebauungsplan Hechinger Eck Süd in Tübingen. Auftraggeber:

Schalltechnische Untersuchung. Bebauungsplan Hechinger Eck Süd in Tübingen. Auftraggeber: Schalltechnische Untersuchung Bebauungsplan Hechinger Eck Süd in Tübingen Auftraggeber: Universitätsstadt Tübingen FAB Projektentwicklung Brunnenstraße 3 72074 Tübingen Bearbeiter: Dipl.-Ing. (FH) Robert

Mehr

Umgebungslärm-Aktionsplan Österreich Teil A2 Zusammenfassende Darstellung der Daten

Umgebungslärm-Aktionsplan Österreich Teil A2 Zusammenfassende Darstellung der Daten Umgebungslärm-Aktionsplan Österreich 2008 Teil A2 Zusammenfassende Darstellung der Daten IMPRESSUM Medieninhaber und Herausgeber: Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft

Mehr

Gesamträumliches Planungskonzept zum Masterplan Erneuerbare Energien der Stadt Herford

Gesamträumliches Planungskonzept zum Masterplan Erneuerbare Energien der Stadt Herford 1 Gesamträumliches Planungskonzept zum Masterplan Erneuerbare Energien der Stadt Herford Ermittlung von Suchräumen für eine Ausweisung von Konzentrationszonen für die Windenergienutzung Stand: August 2012

Mehr

Verkehrsclub Deutschland e.v. VCD. Verkehrslärm und Verbesserungsmöglichkeiten

Verkehrsclub Deutschland e.v. VCD. Verkehrslärm und Verbesserungsmöglichkeiten Verkehrsclub Deutschland e.v. VCD Verkehrslärm und Verbesserungsmöglichkeiten Wer ist der VCD? Verkehrsclub für alle Alternative Interessenvertretung Mobilitätsberatung Verbraucherschutz Schutzbriefe und

Mehr

SCHALLGUTACHTEN NR. 06 1460 10

SCHALLGUTACHTEN NR. 06 1460 10 SCHALLGUTACHTEN NR. 06 1460 10 vom: 25. Okt. 2010 Verkehrslärmuntersuchung für den Bebauungsplan Nr. 2.35 in Warendorf Gutachterliche Untersuchung im Auftrag der: Stadt Warendorf Freckenhorster Straße

Mehr

Schalltechnische Untersuchung B-Plan Im Pfuhlfeld, Schweich. Inhaltsverzeichnis. 1 Aufgabenstellung... 3. 2 Unterlagen... 4

Schalltechnische Untersuchung B-Plan Im Pfuhlfeld, Schweich. Inhaltsverzeichnis. 1 Aufgabenstellung... 3. 2 Unterlagen... 4 Schalltechnische Untersuchung zum Bebauungsplan Im Pfuhlfeld in Schweich Projekt 07-523 - 764/2-03. März 2010 Auftraggeber: Karl Heinz Wendel Bernardskreuz 4; 54338 Schweich Bearbeitung: Boxleitner, Beratende

Mehr

BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen e.v.

BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen e.v. BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen e.v. zum Entwurf zur Änderung der Sechsten Allgemeinen Verwaltungsvorschrift zum Bundesimmissionsschutzgesetz (Technische Anleitung zum Schutz

Mehr

Zusammenfassung des Aktionsplans zur Mitteilung an die EU gem. 47d Abs. 7 BImSchG der Stadt Schwentinental vom

Zusammenfassung des Aktionsplans zur Mitteilung an die EU gem. 47d Abs. 7 BImSchG der Stadt Schwentinental vom Zusammenfassung des Aktionsplans zur Mitteilung an die EU gem. 47d Abs. 7 BImSchG der Stadt Schwentinental vom 17.07. 2009 1. Allgemeines 1.1 Beschreibung der Gemeinde sowie der Hauptverkehrsstraßen, Haupteisenbahnstrecken

Mehr

Wohnen in Gemengelagen Erfahrungen aus Köln

Wohnen in Gemengelagen Erfahrungen aus Köln Wohnen in Gemengelagen Erfahrungen aus Köln Beitrag im Rahmen des Experten-Hearing Umgang mit Gewerbelärm Anne Luise Müller, Leiterin Stadtplanungsamt Köln München, 5. Dezember 2014 Foto: Freunde des Kölnischen

Mehr

Umgebungslärm Richtlinie aus Sicht einer Initiative

Umgebungslärm Richtlinie aus Sicht einer Initiative Umgebungslärm Richtlinie aus Sicht einer Initiative Lärmzone Raubling oder vom schwierigen Umgang mit dem Umgebungslärm Konrad Schinkinger Ortsgruppe Raubling 03. April 2008 Workshop Grüne Liga - München

Mehr

LÄRMAKTIONSPLAN VERBANDSGEMEINDE ANNWEILER. 1. Stufe Annweiler am Trifels. Stand 17.Juni 2008 / 2. Ramberg. Dernbach. Eußerthal.

LÄRMAKTIONSPLAN VERBANDSGEMEINDE ANNWEILER. 1. Stufe Annweiler am Trifels. Stand 17.Juni 2008 / 2. Ramberg. Dernbach. Eußerthal. 1. Stufe 2008 VERBANDSGEMEINDE ANNWEILER Ramberg Annweiler am Trifels Eußerthal Dernbach Ramberg Rinnthal Albersweiler Dernbach B 10 Annweiler am Trifels Eußerthal Wernersberg Rinnthal Albersweiler Völkersweiler

Mehr

DEGA-Symposium Energiewende und Lärmschutz

DEGA-Symposium Energiewende und Lärmschutz Dipl.-Ing Univ. Christian Burkhart DEGA-Symposium Energiewende und Lärmschutz Technischer Schallschutz bei Blockheizkraftwerken, Wärmepumpen und Wasserkraftkleinanlagen 1 Übersicht ) Anforderungen ) Anlagentypen,

Mehr

Unterlage 11 - Schalltechnische Untersuchung. Inhaltsverzeichnis. Unterlage Erläuterungsbericht 1-6. Seite

Unterlage 11 - Schalltechnische Untersuchung. Inhaltsverzeichnis. Unterlage Erläuterungsbericht 1-6. Seite Seite 1 Unterlage 11 - Inhaltsverzeichnis Seite - Erläuterungsbericht 1-6 1. Aufgabenstellung 2. Verwendete Unterlagen 3. Grundlagen 4. Bearbeitungsablauf und Berechnungsgrundlagen 5. Zusammenfassung Anhang

Mehr

Schalltechnische Untersuchung

Schalltechnische Untersuchung Schalltechnische Untersuchung im Rahmen des Bauleitplanverfahrens Nr. III/A 14 Interkommunales Gewerbegebiet OWL, Teilabschnitt Bielefeld Hellfeld ; hier: Auswirkungen der Planungen auf die Verkehrslärmsituation

Mehr

Lärmaktionsplanung der Gemeinde Inning a. Ammersee

Lärmaktionsplanung der Gemeinde Inning a. Ammersee Lärmaktionsplanung der Gemeinde Inning a. Ammersee Bürgerwerkstatt Mobilität in Innig: Verbesserung der aktuellen Situation 04.07.2015 Ralph Kempiak ACCON GmbH, Gewerbering 5, 86926 Greifenberg Tel.: 08192

Mehr

Verkehrslärm und Gewerbelärm in der Bauleitplanung. Rechtsanwalt und Fachanwalt für Verwaltungsrecht Dr. Michael Oerder

Verkehrslärm und Gewerbelärm in der Bauleitplanung. Rechtsanwalt und Fachanwalt für Verwaltungsrecht Dr. Michael Oerder Verkehrslärm und Gewerbelärm in der Bauleitplanung Rechtsanwalt und Fachanwalt für Verwaltungsrecht Dr. Michael Oerder 4 Fallgestaltungen der Bauleitplanung 1. Die Gemeinde plant den Bau oder die Änderung

Mehr

Schalltechnisches Gutachten

Schalltechnisches Gutachten Fachgebiet Messstelle nach 26/28 BImSchG Güteprüfstelle für Bauakustik Schalltechnisches Gutachten zum Bebauungsplan Nr. 138 "Nördlich des Meerbachbogens" der Stadt Nienburg Auftraggeber: H. F. Wiebe GmbH

Mehr

Tabelle: Orientierungswerte für Verkehrsgeräusche nach Beiblatt 1 DIN 18005, Teil 1 (Auszug)

Tabelle: Orientierungswerte für Verkehrsgeräusche nach Beiblatt 1 DIN 18005, Teil 1 (Auszug) 3.4 Beurteilung der Verkehrsgeräuschsituation nach DIN 18005 Beurteilungsgrundlage für Verkehrslärmimmissionen im Rahmen städtebaulicher Planungen ist die DIN 18005 Schallschutz im Städtebau. Die anzustrebenden

Mehr

Wärmepumpenseminar Rico Schimmel

Wärmepumpenseminar Rico Schimmel Innung für f r Sanitär r + Heizung / Pforzheim Enzkreis Wärmepumpenseminar 27.09.2011 Rico Schimmel Inhalt 1. Einleitung 2. Anforderungen 3. Erläuterung verschiedener Schallpegel 4. Aufstellung im Freien

Mehr

BÜRO FÜR LÄRMSCHUTZ Schall - Wärme - Erschütterung Dipl.-Ing. A. Jacobs Beratender Ingenieur

BÜRO FÜR LÄRMSCHUTZ Schall - Wärme - Erschütterung Dipl.-Ing. A. Jacobs Beratender Ingenieur BÜRO FÜR LÄRMSCHUTZ Schall - Wärme - Erschütterung Dipl.-Ing. A. Jacobs Beratender Ingenieur Öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Lärm- und Erschütterungsschutz Weißenburg 29 26871

Mehr

Lärm und Erschütterungen im Mittelrheintal

Lärm und Erschütterungen im Mittelrheintal Lärm und Erschütterungen im Mittelrheintal I4 Barbara Hakenberg & Tibor Benarik Allgemeines Das Weltkulturerbe Mittelrheintal zeichnet sich durch das es prägende enge Rheintal aus. Neben dem Verkehr auf

Mehr

Halle-Neustadt Entstehungsgeschichte

Halle-Neustadt Entstehungsgeschichte Halle- Entstehungsgeschichte Halle- ist eines der letzten europäischen Idealstadtprojekte auf politischen Beschluss 1964 für die Chemiearbeiter von Buna, Leuna und Bitterfeld gegründet Prämissen bei der

Mehr

Information der Öffentlichkeit über Lärmkarten nach 34. BImSchV

Information der Öffentlichkeit über Lärmkarten nach 34. BImSchV Information der Öffentlichkeit über Lärmkarten nach 34. BImSchV Landesamt für Umwelt Gesundheit und Verbraucherschutz Brandenburg, Ref. T3 Gebietsbezogener Immissionsschutz, Lärmschutz Potsdam, im September

Mehr

Immissionsgutachten Nr. 2657

Immissionsgutachten Nr. 2657 Schalltechnisches Büro A. Pfeifer, Dipl.-Ing. Beratung Gutachten Messung Forschung Entwicklung Planung Birkenweg 6, 35630 Ehringshausen Bekannt gegebene Messstelle nach Tel.: 06449/9231-0 Fax.: 06449/6662

Mehr

Stadt Beverungen. Wirtschaftsstandort im Kreis Höxter. 1. Allgemeine Angaben zum Gewerbegebiet: a) Name/Bezeichnung des Gewerbegebiets:

Stadt Beverungen. Wirtschaftsstandort im Kreis Höxter. 1. Allgemeine Angaben zum Gewerbegebiet: a) Name/Bezeichnung des Gewerbegebiets: 1. Allgemeine Angaben zum Gewerbegebiet: a) Name/Bezeichnung des Gewerbegebiets: Gewerbegebiet Osterfeld b) Stadt/Gemeinde, Kreis: Beverungen, Kreis Höxter c) Lage (Ortsteil, Straße): Beverungen, Zum Osterfeld

Mehr

Ilsfelder Straße Kfz/Tag

Ilsfelder Straße Kfz/Tag Kartierungsstrecken Kartierungsstrecken LUBW Zusätzliche Kartierungsstrecken L 1100 Heilbronner Straße 10.292 Kfz/Tag nicht untersuchte Straßenabschnitte K 2079 Horkheimer Straße 9.800 Kfz/Tag 50 50 Kartierabschnitte

Mehr

Textliche Festsetzungen

Textliche Festsetzungen 1. Art der baulichen Nutzung Textliche Festsetzungen (1) Gemäß 1 (5) BauNVO sind in den Gewerbegebieten (GE) folgende Nutzungen nicht zulässig: - Gemäß 1 (5) i.v.m. 1 (9) BauNVO sind in den Gewerbegebieten

Mehr

S t a d e c k e n - E l s h e i m, A n d e r S t e i g 2 2 A - L E r r i c h t u n g v o n s e c h s D o p p e l h ä u s e r n

S t a d e c k e n - E l s h e i m, A n d e r S t e i g 2 2 A - L E r r i c h t u n g v o n s e c h s D o p p e l h ä u s e r n Richard Möbus Lessingstraße 17 A Sachverständiger für Schallschutz 65189 Wiesbaden Dipl.- Ing. Physik. Technik Telefon 0611/505 85 28 Telefax 0611/505 85 30 moebus@der-akustiker.de G U T A C H T E N 2

Mehr

DI Johann Ofner. Umweltamt Graz Referat für Lärmbekämpfung und Schallschutz Kaiserfeldgasse GRAZ

DI Johann Ofner. Umweltamt Graz Referat für Lärmbekämpfung und Schallschutz Kaiserfeldgasse GRAZ Folie 1 DI Johann Ofner Umweltamt Graz Referat für Lärmbekämpfung und Schallschutz Kaiserfeldgasse 1 8010 GRAZ Tel.: 0316 872 4330 Mobil.: 0664 60872 4330 email: johann.ofner@stadt.graz.at Folie 2 LAUTER

Mehr

Schalltechnische Untersuchung

Schalltechnische Untersuchung Ingenieure Sachverständige Schalltechnische Untersuchung zur Aufstellung des Bebauungsplanes der Stadt Lengerich Nr. 38 "Kirchpatt", 1. Abschnitt Bericht Nr. 2465.1/01 - ENTWURFSFASSUNG Auftraggeber: WVG

Mehr

Erfahrungsbericht Lärmaktionsplanung Ludwigshafen. Dipl.-Ing. Rainer Ritthaler, Stadtverwaltung Ludwigshafen (Bereich Umwelt)

Erfahrungsbericht Lärmaktionsplanung Ludwigshafen. Dipl.-Ing. Rainer Ritthaler, Stadtverwaltung Ludwigshafen (Bereich Umwelt) Erfahrungsbericht Lärmaktionsplanung Ludwigshafen Dipl.-Ing. Rainer Ritthaler, Stadtverwaltung Ludwigshafen (Bereich Umwelt) 1 Gliederung 1. Ablauf der Lärmkartierung und Aktionsplanung Phase 1 2. Ergebnisse

Mehr

Schall und Infraschall von Windenergieanlagen

Schall und Infraschall von Windenergieanlagen Schall und Infraschall von Windenergieanlagen CLEMENS MEHNERT KOMPETENZZENTRUM WINDENERGIE 06.09.2016 Über die LUBW Die LUBW ist das Kompetenzzentrum des Landes Baden-Württemberg in Fragen des Umwelt-

Mehr

BEGRÜNDUNG zur 2. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 4 Gewerbegebiet Rohr östlich der Staatstraße 2012 in der Fassung vom

BEGRÜNDUNG zur 2. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 4 Gewerbegebiet Rohr östlich der Staatstraße 2012 in der Fassung vom GEMEINDE GÜNZACH LANDKREIS OSTALLGÄU BEGRÜNDUNG zur 2. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 4 Gewerbegebiet Rohr östlich der Staatstraße 2012 in der Fassung vom 05.10.2004 Entwurfsverfasser: Kreisplanungsstelle

Mehr

Zusammenstellung. schalltechnischer Grenz-, Richt- und Orientierungswerte

Zusammenstellung. schalltechnischer Grenz-, Richt- und Orientierungswerte Zusammenstellung schalltechnischer Grenz-, Richt- und Orientierungswerte Beratung in Immissionsschutz Dipl. Physiker Andreas Schütte Kapellenbergstr. 3 65779 Kelkheim Tel. 06195 6719 06 Fax 06195 6719

Mehr

GKZ: Ergebnisse der Lärmkartierung Seite 1. Bericht über die Lärmkartierung für die Stadt. Dortmund

GKZ: Ergebnisse der Lärmkartierung Seite 1. Bericht über die Lärmkartierung für die Stadt. Dortmund GKZ: 05913000 Ergebnisse der Lärmkartierung Seite 1 Bericht über die Lärmkartierung für die Stadt Anlass, Untersuchungsgegenstand und Untersuchungsmethode: In der Stadt, welche einer der Ballungsräume

Mehr

Anhang 1: Übersicht Ausschluss- und Abwägungskriterien

Anhang 1: Übersicht Ausschluss- und Abwägungskriterien Anhang 1: Übersicht Ausschluss- und Abwägungskriterien Gutachten zur Standorteignung von I. Siedlungsflächen TA-Lärm (Immissionsschutz) Lärmschutzzone gem. Berechnung mit 3dB (A) Abschlag WR Siedlungsfläche

Mehr

Schall / Schatten. Informationsveranstaltung Windkraft Straubenhardt, Dipl.-Met. Katja Kroll, TÜV SÜD IS GmbH

Schall / Schatten. Informationsveranstaltung Windkraft Straubenhardt, Dipl.-Met. Katja Kroll, TÜV SÜD IS GmbH Schall / Schatten Informationsveranstaltung Windkraft Straubenhardt, 29.07.2014 Dipl.-Met. Katja Kroll, TÜV SÜD IS GmbH Folie 44 TÜV SÜD IS Wind Cert Services Standortbewertung Typenzertifizierung Windparkzertifizierung

Mehr

Standortanalyse öffentliche Boulefläche für den Stadtteil Waldacker

Standortanalyse öffentliche Boulefläche für den Stadtteil Waldacker 1 Standortanalyse öffentliche Boulefläche für den Stadtteil Waldacker Arbeitsgruppe (AG) - Boule Theodor Frieß Klaus Holger Huthmann. August 2013 Das Angebot geeigneter öffentlicher Flächen und Plätze

Mehr

Voruntersuchung zu den geplanten Außengastronomieflächen in der Susannenstraße

Voruntersuchung zu den geplanten Außengastronomieflächen in der Susannenstraße LÄRMKONTOR GmbH Altonaer Poststraße 13 b D-22767 Hamburg Ansprechpartner Mirco Bachmeier m.bachmeier@laermkontor.de Ihr Zeichen Ihre Nachricht vom Unser Zeichen Datum LK 2011.077 MBa 05.05.2011 Voruntersuchung

Mehr

Zusammenfassende Erklärung. gemäß 6 Abs. 5 Satz 3 BauGB zum Flächennutzungsplan der Gemeinde St. Oswald-Riedlhütte

Zusammenfassende Erklärung. gemäß 6 Abs. 5 Satz 3 BauGB zum Flächennutzungsplan der Gemeinde St. Oswald-Riedlhütte Zusammenfassende Erklärung gemäß 6 Abs. 5 Satz 3 BauGB zum Flächennutzungsplan der Gemeinde St. Oswald-Riedlhütte Anlass und Ziel der Neuaufstellung des Flächennutzungsplanes Mit der Aufstellung des Flächennutzungsplanes

Mehr

Methoden zur Wirkungsermittlung von Maßnahmen zur Verkehrslärmreduzierung

Methoden zur Wirkungsermittlung von Maßnahmen zur Verkehrslärmreduzierung Methoden zur Wirkungsermittlung von Maßnahmen zur Verkehrslärmreduzierung rmreduzierung Dr. Erich Krämer Zukunftswerkstatt Darmstädter Dialog, 21. November, Darmstadt Gliederung Lärmschutz in der kommunalen

Mehr

Plakate / Plots. DIN A3 (297 x 420 mm) DATEN: BITTE BEACHTEN SIE: 30,1 29,7 cm (Endformat) 42,0 cm (Endformat) 42,4. Datenformat

Plakate / Plots. DIN A3 (297 x 420 mm) DATEN: BITTE BEACHTEN SIE: 30,1 29,7 cm (Endformat) 42,0 cm (Endformat) 42,4. Datenformat DIN A3 (297 x 420 mm) 30,1 29,7 cm () 42,4 42,0 cm () + Beschnittzugabe 301 x 424 mm 297 x 420 mm Rand des es reichen, sonst können beim DIN A2 (420 x 594 mm) 42,4 42,0 cm () 59,8 59,4 cm () + Beschnittzugabe

Mehr

Schalltechnisches Gutachten zum Bebauungsplan Nr. 117 Huntlosen westlich Westerburger Weg der Gemeinde Großenkneten

Schalltechnisches Gutachten zum Bebauungsplan Nr. 117 Huntlosen westlich Westerburger Weg der Gemeinde Großenkneten Schalltechnisches Gutachten zum Bebauungsplan Nr. 117 Huntlosen westlich Westerburger Weg der Gemeinde Großenkneten Messstelle nach 26 BImSchG für Geräusche und Erschütterungen Akkreditiertes Prüflaboratorium

Mehr

Fachmarktzentrum Falder Bürrig

Fachmarktzentrum Falder Bürrig Seite 1 Fachmarktzentrum Falder Bürrig Abschätzung der Geräuschimmissionen am Wohnhaus Auf dem Bürrig 3 Rahmenbedingungen und Ansätze: 1. Haus Auf dem Bürrig 3 Westseite Südseite Höhe der Fenster (OK):

Mehr

Bürgerstiftung Energiewende Oberland Steingaden, 18.01.2014 Peter Haberzettl

Bürgerstiftung Energiewende Oberland Steingaden, 18.01.2014 Peter Haberzettl Das Windrad vor meiner Haustür? Bürgerstiftung Energiewende Oberland Steingaden, 18.01.2014 Peter Haberzettl Windkraftanlagen in Deutschland Windenergie: Wichtiger Beitrag zur Energiewende Bürgerwindanlagen

Mehr

Geräuschkontingentierung in der Bauleitplanung Erfahrungsbericht aus der Praxis

Geräuschkontingentierung in der Bauleitplanung Erfahrungsbericht aus der Praxis Immissionsschutz Erschütterungsuntersuchung Bau- und Raumakustik Industrie- und Arbeitslärm Geruchsbewertung BImSchG-Messstelle nach 26, 29b für Emissionen und Immissionen von Lärm und Erschütterungen

Mehr

Öffentliche Informationsveranstaltung

Öffentliche Informationsveranstaltung Öffentliche Informationsveranstaltung Interkommunaler sachlicher Teilflächennutzungsplan Windkraft der beteiligten Städte und Gemeinden im Landkreis Fürstenfeldbruck 02.10.2012 Gliederung 1. Derzeitige

Mehr

Achtung: Diese Veranstaltung ist keine Rechtsberatung und erläutert nur Begrifflichkeiten!

Achtung: Diese Veranstaltung ist keine Rechtsberatung und erläutert nur Begrifflichkeiten! Achtung: Diese Veranstaltung ist keine Rechtsberatung und erläutert nur Begrifflichkeiten! Gliederung Einführung Immobilienmarkt Abgrenzung öffentliches + privates Baurecht Baugenehmigung Bauplanungsrecht

Mehr

G U T A C H T E N. Nr. L 7144-B

G U T A C H T E N. Nr. L 7144-B Beteiligungsgesellschaft von: G U T A C H T E N Nr. L 7144-B zur 1. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 52.1 Wohngebiet In der Güldenen Aue, Gotha West, hinsichtlich der Geräuschbelastung durch Straßenverkehr

Mehr

Tempo 30 in einer faktischen Hauptverkehrstrasse

Tempo 30 in einer faktischen Hauptverkehrstrasse Tempo 30 in einer faktischen Hauptverkehrstrasse Maria Ecke-Bünger, Landschaftsarchitektin Interessengemeinschaft Offenbach-/Meyerbeerstraße e.v. (IGOM) München, 13. November 2012 Übersicht Geschichte

Mehr

Schallgutachten. - nach DIN Aufstellung des B-Planes Nr. 24 Königsberger Straße Süd Gemeinde Schacht-Audorf Schalltechnisches Gutachten

Schallgutachten. - nach DIN Aufstellung des B-Planes Nr. 24 Königsberger Straße Süd Gemeinde Schacht-Audorf Schalltechnisches Gutachten Schallgutachten - nach DIN 18005 - Aufstellung des B-Planes Gutachten Nr. (574) 1 2 08 15 vom 25.08.2015 Schallgutachten im Auftrag des Amtes Eiderkanal Frau Jördis Behnke Schulstraße 36 24783 Osterrönfeld

Mehr

Schallimmissionsprognose für zwölf neue Windenergieanlagen, Windpark Düste Landkreis Diepholz, Niedersachsen

Schallimmissionsprognose für zwölf neue Windenergieanlagen, Windpark Düste Landkreis Diepholz, Niedersachsen Schallimmissionsprognose für zwölf neue Windenergieanlagen, Windpark Düste Landkreis Diepholz, Niedersachsen Kurzversion zur Veröffentlichung Auftraggeber: Windwärts Energie GmbH Hanomaghof 1 30449 Hannover

Mehr

STEGER & PARTNER GMBH Lärmschutzberatung. Gemeinde Kirchheim bei München Münchner Straße Kirchheim bei München

STEGER & PARTNER GMBH Lärmschutzberatung. Gemeinde Kirchheim bei München Münchner Straße Kirchheim bei München STEGER & PARTNER GMBH Lärmschutzberatung Steger & Partner GmbH Frauendorferstraße 87 812 München Lärmimmissionsschutz Beratung 26 BImSchG Messung Raumakustik Wärmeschutz Bauakustik Güteprüfstelle DIN0

Mehr

Anmerkungen zu den Karten für die Darstellung von Belastungen durch Eisenbahnlärm

Anmerkungen zu den Karten für die Darstellung von Belastungen durch Eisenbahnlärm Anmerkungen zu den Karten für die Darstellung von Belastungen durch Eisenbahnlärm Allgemeines Lärm ist Schall, der als störend empfunden wird oder der objektiv schädlich ist. Seit langem werden die Immissionen

Mehr

EG Umgebungslärmrichtlinie 2002/49/EG

EG Umgebungslärmrichtlinie 2002/49/EG EG Umgebungslärmrichtlinie 2002/49/EG Lärmkarten nach 47 c BImSchG Region: Westmecklenburg- A24 und Schwerin Amt Neustadt-Glewe Markt 1 19306 Neustadt-Glewe Geobasisdaten (Karten und Luftbilder): Landesamt

Mehr

A n d e r B i e s e l h e i d e

A n d e r B i e s e l h e i d e Bebauungsplan Nr. 10 der Gemeinde Glienicke / Nordbahn A n d e r B i e s e l h e i d e (Textbebauungsplan) Satzung Begründung gemäß 9(8) BauGB Textliche Festsetzungen gem. 9 BauGB i.v.m. BauNVO und 89

Mehr

Reisetermine Flex-Preise (Cruise only) Flex-Preise inkl. Flug

Reisetermine Flex-Preise (Cruise only) Flex-Preise inkl. Flug 13.11.2015 7 Südliche Karibik mit Tobago MEINS3 1.095 1.195 1.345 850 0 560 HMMEINS3 2.195 2.295 2.445 850 950 1.710 HMMEINS3 CGN 2.195 2.295 2.445 850 950 1.710 HMMEINS3 MUC 2.195 2.295 2.445 850 950

Mehr

Messbericht Fluglärmmessung Wildau

Messbericht Fluglärmmessung Wildau Flughafen Berlin Brandenburg GmbH Stabsstelle Umwelt Fluglärmüberwachung Messbericht Fluglärmmessung Wildau 5.3.22 3.3.22 Mobile Fluglärmmessung in Wildau 5.3. 3.3. 22 Ziel der Messung Die Fluglärmmessung

Mehr

Schalltechnische Untersuchung zur Aufstellung eines Bebauungsplans und zum Betrieb einer Biogasanlage in der. Gemeinde Kirchgellersen

Schalltechnische Untersuchung zur Aufstellung eines Bebauungsplans und zum Betrieb einer Biogasanlage in der. Gemeinde Kirchgellersen Beratendes Ingenieurbüro für Akustik, Luftreinhaltung und Immissionsschutz Bekannt gegebene Messstelle nach 26, 28 BImSchG (Geräuschmessungen) Schalltechnische Untersuchung zur Aufstellung eines Bebauungsplans

Mehr

Umweltinformationen Ressortübergreifende Nutzung von Fachdaten

Umweltinformationen Ressortübergreifende Nutzung von Fachdaten Umweltinformationen Ressortübergreifende Nutzung von Fachdaten BAYSISforum 2013, 13.-14. Juni 2013, München Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit Johann Fischer Umweltinformationen Ressortübergreifende

Mehr

Schalltechnische Untersuchung Bebauungsplan Haupt / Urbanstraße Stadt Gerlingen

Schalltechnische Untersuchung Bebauungsplan Haupt / Urbanstraße Stadt Gerlingen Bebauungsplan Haupt / Urbanstraße Stadt Gerlingen INGENIEURBÜRO FÜR UMWELTAKUSTIK Projekt: 1304/1 26. August 2014 Auftraggeber: Stadt Gerlingen Stadtbauamt Rathausplatz 1 70839 Gerlingen Bearbeitung: Dipl.

Mehr

Lärmaktionsplan zur Umsetzung der EU-Umgebungslärmrichtlinie für den Ballungsraum Hamburg Ost. Stadt Glinde

Lärmaktionsplan zur Umsetzung der EU-Umgebungslärmrichtlinie für den Ballungsraum Hamburg Ost. Stadt Glinde Beratendes Ingenieurbüro für Akustik, Luftreinhaltung und Immissionsschutz Bekannt gegebene Messstelle nach 26, 28 BImSchG (Geräuschmessungen) Lärmaktionsplan zur Umsetzung der EU-Umgebungslärmrichtlinie

Mehr

12. Chemnitzer Fachseminar Schallimmissionsschutz am 19./ im Hotel An der Oper. Geräusche von BHKW

12. Chemnitzer Fachseminar Schallimmissionsschutz am 19./ im Hotel An der Oper. Geräusche von BHKW Geräusche von BHKW innerhalb von Gebäuden mit schutzbedürftigen Nutzungen Phase (1): ab etwa Jahr 2000 in großer Zahl weitab von Bebauung in Landwirtschaftsbetrieben Abstände s 200 m (Thüringen/Sachsen)

Mehr

Stadt Waldenbuch Landkreis Böblingen. Bebauungsplan mit Satzung über örtliche Bauvorschriften. Bahnhofstraße / Schloßgartenstraße

Stadt Waldenbuch Landkreis Böblingen. Bebauungsplan mit Satzung über örtliche Bauvorschriften. Bahnhofstraße / Schloßgartenstraße Architekten Partnerschaft GbR Stuttgart Stadt Waldenbuch Landkreis Böblingen S. Aisenbrey F. Baur E. Bermayer S. Früh N. Goerlich R. Horn B. Klebelsberg F. Maier F. Schneider S. Seiffert M. Wenderoth Bebauungsplan

Mehr

Geplante Bauflächen / Bauflächenentwicklung ENTWURF 02/2013

Geplante Bauflächen / Bauflächenentwicklung ENTWURF 02/2013 Gemeinde Ahrensfelde mit den Ortsteilen : Ahrensfelde, Blumberg, Eiche, Lindenberg und Mehrow FLÄCHENNUTZUNGSPLAN Geplante Bauflächen / Bauflächenentwicklung ENTWURF 02/2013 ORTSTEIL Nutzung Nutzung Stand

Mehr

Kurz-Bericht Nr. 08-1931 / 07-8. Flughafen Leipzig Halle. Start- und Landebahn Süd mit Vorfeld

Kurz-Bericht Nr. 08-1931 / 07-8. Flughafen Leipzig Halle. Start- und Landebahn Süd mit Vorfeld SCHALLSCHUTZ Consulting Dr. Fürst Inh. D. Friedemann Kurz-Bericht Nr. 08-1931 / 07-8 Flughafen Leipzig Halle Start- und Landebahn Süd mit Vorfeld Bodenlärm Bodenlärmabschirmung durch 20 m hohe Stand: 03.11.2009

Mehr

Groß-Gerau GROSS-GERAU!! Büttelborn. Worfelden. Klein-Gerau. Dornberg. allerstädten Berkach!(

Groß-Gerau GROSS-GERAU!! Büttelborn. Worfelden. Klein-Gerau. Dornberg. allerstädten Berkach!( Groß-Gerau Ausschnitt aus der Hauptkarte städten Nahversorgung rt Nahversorgung Wochenend Camping Einkaufszentrum 9 THW GROSS-GERAU Dornberg allerstädten Berkach ( ( ( ( ( L 3040 ( ( ( ( ( ( ( ( ( ( (

Mehr

Lärmaktionsplanung in Garbsen

Lärmaktionsplanung in Garbsen in Garbsen Allgemeine Grundlagen Dr.-Ing. Eckhart Heinrichs LK Argus GmbH Themen Rahmenbedingungen der Aktionsplanung Rechtsgrundlagen Physikalische Grundlagen Lärmwirkung Grundsätzlich mögliche Maßnahmen

Mehr

G U T A C H T E N. Nr. 12-09-1

G U T A C H T E N. Nr. 12-09-1 G U T A C H T E N Nr. 12-09-1 Verkehrslärmuntersuchung zur 1. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 62 Burgfeld der Stadt Ratzeburg Auftraggeber: Planung: Bearbeitung ibs: alpha projektentwicklung gmbh Pariner

Mehr

6044 - Teilflächennutzungsplan Windenergie Fichtenau. Stufe I: Ausschlusskriterien. A) Allgemeine Ausschlusskriterien. Siedlung Wohnbauflächen (WA)

6044 - Teilflächennutzungsplan Windenergie Fichtenau. Stufe I: Ausschlusskriterien. A) Allgemeine Ausschlusskriterien. Siedlung Wohnbauflächen (WA) 6044 - Teilflächennutzungsplan Windenergie Fichtenau Stufe I: Ausschlusskriterien A) Allgemeine Ausschlusskriterien Ausschlusskriterium Siedlung Wohnbauflächen (WR) Wohnbauflächen (WA) Gemischte Bauflächen

Mehr

Schalltechnische Untersuchung B-Plan Nr. 69 Im Grunde in Kaltenkirchen

Schalltechnische Untersuchung B-Plan Nr. 69 Im Grunde in Kaltenkirchen B-Plan Nr. 69 Im Grunde in Kaltenkirchen B-Plan Nr. 69 Im Grunde in Kaltenkirchen Auftraggeber: Architekturbüro Thyroff-Krause Otto-Moderson-Weg 10 24568 Kaltenkirchen Auftragnehmer: Große Bergstraße 213-217

Mehr

Bebauungsplan Nr. 49 Alte Kolonie / südlich der Hohen Neuendorfer Straße, Stadtteil Bergfelde Stadt Hohen Neuendorf

Bebauungsplan Nr. 49 Alte Kolonie / südlich der Hohen Neuendorfer Straße, Stadtteil Bergfelde Stadt Hohen Neuendorf Anlage 1 Textliche Festsetzungen 1 Art der baulichen Nutzung 1.1 In den Mischgebieten (MI) sind Gartenbaubetriebe, Tankstellen und Vergnügungsstätten unzulässig. ( 9 Abs. 1 Nr. 1 BauGB i.v. m. 1 Abs. 6

Mehr

Lärmgutachten. Kontingentierung zum. vorhabenbezogenen Bebauungsplan Am Schacht / Stockum - in Werne

Lärmgutachten. Kontingentierung zum. vorhabenbezogenen Bebauungsplan Am Schacht / Stockum - in Werne afi B6320 Lärmgutachten Kontingentierung zum vorhabenbezogenen Bebauungsplan 58 - Am Schacht / Stockum - in Werne B6320 afi Lärmgutachten Kontingentierung zum vorhabenbezogenen Bebauungsplan 58 - Am Schacht

Mehr

Tank- und Rastanlage Eisenach Erweiterung der Lkw-Stellplätze (BAB A 4, VKE 5131)

Tank- und Rastanlage Eisenach Erweiterung der Lkw-Stellplätze (BAB A 4, VKE 5131) 2 10c 10b Tank- und Rastanlage Eisenach Emissionspegel - Übersicht der Emittenten (Prognose 2025 ohne Erweiterung) 1a 10a L1 2* Z1 Z2 A1 P1 L3 P2 P3 B1 P6 P4 L2 BAB A 4 P5 L4 A1 A Abfahrt B Bus-Stellplatz

Mehr

BEBAUUNGSPLAN NR. 1. zur Regelung von Art und Maß baulicher Nutzung der Grundstücke

BEBAUUNGSPLAN NR. 1. zur Regelung von Art und Maß baulicher Nutzung der Grundstücke BEBAUUNGSPLAN NR. 1 zur Regelung von Art und Maß baulicher Nutzung der Grundstücke - BAUNUTZUNGSPLAN - vom 24. Juli 1963 in der Änderungsfassung vom 26.05.1971 Dieser Plan besteht aus dem folgenden Text

Mehr