Corporate Finance Letter 03/2012

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Corporate Finance Letter 03/2012"

Transkript

1 Inhal Willkommen! Heue lesen Sie in der Erfolgsgeschiche, wie die BHF-BANK mi einem maßgeschneideren Finanzierungsmodell den Zusammenschluss von neun Inerneagenuren unersüz ha. Und die Meinung klär darüber auf, wie die neuen Mieilungspflichen nach dem Werpapierhandelsgesez das Anschleichen an börsennoiere Gesellschafen erschweren. Viel Freude mi dem Corporae Finance Leer! Meinung 2 Neue Mieilungspflichen erschweren das Anschleichen an börsennoiere Gesellschafen - mi Folgen auch für M&A-Transakionen Meldungen 3 Wachsum: Indusrie sez auf Zusammenarbei und Innovaionen Personalmanagemen: Invesiionen in Miarbeier zahlen sich aus Deuscher Außenhandel: Wachsum roz schwacher Welkonjunkur Mielsand: M&A hoch im Kurs Erfolgsgeschiche 4 Neun Agenuren agieren jez als ein Unernehmen Markgeschehen 6 Corporae Finance Transakionen in Deuschland: Ausgewähle Deals von April bis Mie Sepember 2012 Zum Schluss 7 Termine Kulur-Tipp: Mission Moderne Buch-Tipp: Thomas Ammann, Sefan Aus : Die Porsche-Saga. Sichwor: Adjused Presen Value Zia Impressum u 1

2 Neue Mieilungspflichen erschweren das Anschleichen an börsennoiere Gesellschafen mi Folgen auch für M&A-Transakionen Sei dem 1. Februar 2012 gelen deulich erweiere kapialmarkrechliche Mieilungspflichen für besimme Finanzinsrumene, die es ihrem Inhaber ermöglichen, mindesens 5 Prozen der Sammakien eines geliseen Emienen zu erwerben. Diese durch das Anlegerschuz- und Funkionsverbesserungsgesez (AnsFuG) eingeführen, in 25a Werpapierhandelsgesez (WpHG) geregelen Mieilungspflichen, sollen die in jüngerer Vergangenhei anhand einiger spekakulärer Anschleichfälle Sichwore Schaeffler/Coni und Porsche/VW sichbar gewordenen Lücken in der Transparenz des Beeiligungsaufbaus bei börsennoieren Unernehmen schließen. Die Neuerungen greifen in ihren Auswirkungen über das Kapialmarkrech hinaus und können auch für M&A-Transakionen von erheblicher Bedeuung sein. Die Bedeuung der Neuregelungen für M&A-Prozesse zeig sich bereis am Beispiel eines Aneilskaufs ( Share Deal ) über Akien, dessen Vollzug noch uner dem Vorbehal der Freigabe durch die Karellbehörden oder der Erfüllung Dr. Cornelius Göze, LL.M., Parner, Gleiss Luz Rechsanwäle sonsiger nich vom Käufer konrollierbarer Bedingungen seh. Sofern Gegensand des Aneilskaufs mindesens 5 Prozen des simmberechigen Grundkapials des Zielunernehmens sind, bejah die BaFin eine Mieilungspflich nach dem neuen 25a WpHG. Achung: In die Berechnung dieser Mindesschwelle sind vom Erwerber bereis gehalene Akien und besimme andere Finanzinsrumene einzubeziehen. Die BaFin geh aber noch einen Schri weier und häl es je nach konkreer Ausgesalung der ensprechenden Erklärungen für denkbar, dass bereis Leers of Inen oder Memoranda of Undersanding eine Pflich zur Offenlegung einer Akienerwerbsmöglichkei auslösen. Diese Aussage mag absrak richig sein. In der Praxis dürfe die rechliche und asächliche Ungewisshei über das Zusandekommen einer Transakion in diesem Sadium regelmäßig aber noch so groß sein, dass eine Mieilung nich geboen is. Der noch offene Sand der Verhandlungen solle daher immer ausreichend dokumenier werden. Zu Übernahmeangeboen als Prooyp einer Public M&A -Transakion enhäl 25a WpHG ausdrückliche Ausnahmeregelungen. Hingegen fallen sogenanne Irrevocable Underakings nach Auffassung der BaFin in den Anwendungsbereich der neuen Vorschrif. Durch solche Irrevocable Underakings verpflichen sich die Inhaber größerer Akienpakee im Vorfeld eines Übernahmeangebos, dieses uner besimmen Voraussezungen anzunehmen. Selbs nach vollzogenem Aneilserwerb kann 25a WpHG noch Bedeuung erlangen. Auslöser für die neue Mieilungspflich können nach Meinung der BaFin nämlich auch Vorerwerbsreche sein, wie sie ypischerweise in Gesellschafervereinbarungen verabrede werden. Fazi: Die sei Anfang des Jahres gelenden Mieilungspflichen nach 25a WpHG können auch bei M&A-Transakionen einschlägig sein. Da Versöße mi Bußgeldern von bis zu einer Million Euro geahnde werden können, sollen alle Beeiligen solchen Mieilungspflichen die nowendige Aufmerksamkei schenken. u Meinung 2

3 Wachsum Indusrie sez auf Zusammenarbei und Innovaionen Um weier wachsen zu können, wollen Unernehmen des produzierenden Gewerbes in den kommenden ein bis zwei Jahren ihre Zusammenarbei mi Zulieferern und Kunden versärken und Innovaionen ankurbeln. Das ha eine welweie KPMG-Umfrage uner 241 Indusrie-Unernehmen ergeben. Demnach planen rund 60 Prozen der Unernehmen eine särkere oder viel särkere Zusammenarbei mi ihren Zulieferern oder Haupkunden. Jedes viere Unernehmen (24 Prozen) kann sich sogar eine engere Zusammenarbei mi Webewerbern vorsellen, für die Enwicklung neuer Produke zu senken. Neue Welle grundlegender Innovaionen Fas drei Vierel der Unernehmen (72 Prozen) sind der Überzeugung, dass eine neue Welle grundlegender Innovaionen bereis eingesez ha oder unmielbar bevorseh. Auch in der Enwicklung neuer oder in der Ausweiung besehender, kundenspezifischer Diensleisungen sehen viele Unernehmen eine gue Möglichkei, den Umsaz zu seigern. Personalmanagemen Invesiionen in Miarbeier zahlen sich aus Unernehmen, die Personalhemen gekonn managen, sind wirschaflich erfolgreicher als Unernehmen mi geringeren Fähigkeien im HR-Bereich. Das beleg eine welweie Sudie der Boson Consuling Group (BCG) gemeinsam mi der World Federaion of People Managemen Associaions (WFPMA) und ihren Migliedsorganisaionen. Für die Sudie wurden welwei rund Unernehmens- und Personalveranworliche zu den größen Herausforderungen und zu ihren Lösungsansäzen im HR-Bereich befrag. Dazu wurden gemessen am Umsazwachsum zwischen dem Jahr 2010 und 2011 sowie der erzielen Gewinnmarge erfolgreiche mi weniger erfolgreichen Unernehmen in Bezug auf ihre HR- Kompeenzen verglichen. Unerschiede vor allem bei drei Themen Dabei wiesen die Top-Unernehmen in drei Bereichen die größen Unerschiede im Vergleich zu den weniger erfolgreichen Firmen auf: Führungskräfe- Enwicklung, Talenmanagemen sowie Leisungsmanagemen und Vergüung. Deuscher Außenhandel Wachsum roz schwacher Welkonjunkur Troz der schwierigen Lage der Welwirschaf häl sich die deusche Exporwirschaf gu. So siegen im zweien Quaral 2012 die Expore gegenüber dem Vorjahr um 3,7 Prozen, die Expore des gesamen ersen Halbjahres liegen sogar um 4,8 Prozen über dem Vorjahreswer. Mehr Ausfuhren außerhalb Europas Vor allem die Ausfuhren in die Länder außerhalb Europas haben zugeleg. Sie liegen um 11,1 Prozen über dem ersen Halbjahr Allerdings: Der wichigse Mark für deusche Ausfuhrgüer is mi einem Aneil von rund 60 Prozen die Europäische Union. Hier gab es einen Zuwachs von nur rund 0,7 Prozen. Wenn sich die Banken- und Saasschuldenkrise nich weier ausweie, rechne der Bundesverband der Deuschen Indusrie (BDI) dami, dass die Expore ihr Niveau im weieren Jahresverlauf halen können. Auch die Auslandsaufräge zeigen eine robuse Enwicklung, besäig die Umfrage des BDI bei den expororienieren Indusriebranchen. Insgesam rechne der BDI für 2012 mi einem Exporwachsum von mindesens drei Prozen. Mielsand M&A hoch im Kurs Mergers & Acquisiions werden für den deuschen Mielsand in der Zukunf zu einer Nowendigkei, um im globalen Webewerb zu besehen. Das zeig die akuelle Sudie der Serie Erfolgsfakoren im Mielsand von Deloie. Demnach bewere eine deuliche Mehrhei der Befragen die Akualiä von M&A-Transakionen als hoch oder sehr hoch. Dabei gib der Mielsand mehrheilich Übernahmen gegenüber Zusammenschlüssen ganz klar den Vorzug. So kann die andere Parei durch den Käufer leicher geseuer und einfacher in besehende Srukuren inegrier werden. Branche und Geschäfsfeld enscheidend Enscheidendes Auswahlkrierium is für 97 Prozen der Mielsändler die Branche, gefolg vom Geschäfsfeld (84%) und der Region (77%). Ebenfalls relevan sind die Finanzkennzahlen sowie die Unernehmensgröße. Anders als Großunernehmen sind viele Mielsändler allerdings berei, Transakionen auch noch kurz vor Abschluss abzubrechen. u Meldungen 3

4 Neun Agenuren agieren jez als ein Unernehmen Mi einem maßgeschneideren Finanzierungsmodell begleie die BHF-BANK den Zusammenschluss von neun Inerneagenuren Dominik Fassl, Geschäfsführer der Unied Digial Group (oben) und Sebasian Ludwig, Projekleier Übernahmefinanzierung, BHF-BANK. Für die UDG Unied Digial Group eine kreaive Finanzierungslösung zu finden, war eine Herausforderung, die wir sehr gerne gemeiser haben, sag Sebasian Ludwig, Projekleier Übernahmefinanzierung bei der BHF-BANK. Für die Bank, die auf den gehobenen Mielsand fokussier is, war es das erse Manda aus dem Bereich der neuen Medien. Dami waren für die Finanzierungsexperen neue Anforderungen verbunden, schließlich gal es den Bedürfnissen eines innovaiven Unernehmens in einem sehr dynamischen Webewerbsumfeld gerech zu werden. Große Flexibiliä und ein individuell enwickeles Konzep waren verlang. Die UDG is ein Zusammenschluss von neun Inerneagenuren, der die Größe eines Nezwerkes mi der Flexibiliä kleiner unernehmergeführer Agenuren verbinde, sag Dominik Fassl, Geschäfsführer der Gruppe. 650 Miarbeier beschäfig die Agenurgruppe bei einem Jahresumsaz von rund 100 Millionen Euro. Der große Voreil der UDG: Anders als die meisen Mibewerber kann die UDG die gesame Werschöpfungskee des Online-Markeings anbieen. Egal, ob es um eine Online-Werbekampagne, einen Onlineshop oder die Suchmaschinenopimierung geh der Kunde ha mi der UDG immer ein und denselben Ansprechparner. In den Woren von Dominik Fassl kling das so: Wir kümmern uns um die gesame cusomerjourney : arac (den Kunden anziehen), fascinae (den Kunden in Bann halen), conver (den Kunden zum Kaufen animieren), bind (den Kunden halen). Und das everywhere, also auf jedem digialen Endgerä. Sei es Handy, Table, digial signage oder eben der normale PC. Ein Angebo, das am Mark überzeug: Im Ranking des Bundesverbandes Digiale Wirschaf (BVDW) seh die UDG auf Plaz zwei. Keine Parner, sondern Kollegen Im kleineiligen Online-Werbemark, auf dem sich sons überwiegend Spezialisen ummeln, biee die UDG dami ein fas einmaliges Porfolio. Das Besondere daran: Die Agenuren arbeien weierhin operaiv eigensändig, sind aber gemeinsam am Gruppenergebnis beeilig. Wir arbeien nich als Parner, sondern als Kollegen, so Fassl. Der Trick dabei: Dadurch, dass die Agenuren weierhin als eigensändige Unernehmen aufreen, bleib die Markensrahlkraf und Glaubwürdigkei der Digial- Spezialisen erhalen gleichzeiig is die UDG groß genug, um mi dem Full- Service-Angebo Key Accoun Kunden zu akquirieren. Überzeugendes Konzep Finanzier wurde der Zusammenschluss im Jahr 2011 von EQT Expansion Capial, die mi rund 50 Prozen an der UDG beeilig is. Nach Abschluss des ersen Geschäfsjahres 2011 suche EQT planmäßig nach einer Ablösung für eine Brückenfinanzierung und ba auch die BHF-BANK um ein Angebo. Wir kennen die EQT als zuverlässigen Invesor und wissen, wie er als Parner funkionier, sag Sebasian Ludwig von u Erfolgsgeschiche 4

5 der BHF-Abeilung Übernahmefinanzierung. Außerdem glauben wir an die Enwicklung des Onlinemarkeings. Die Umwidmung der Miel von offline auf online is ein klarer Trend. So wie die UDG aufgesell is, wird sie an diesem Trend eilhaben. Das Konzep der UDG ha uns überzeug. Eine Finanzierung, die unique is Die Anforderungen an die Finanzierung waren sehr speziell, erinner sich Projekleier Ludwig. Gesuch war ein endfälliger Kredi ohne Regelilgung mi fes vorgegebener Laufzei und der Möglichkei, uneingeschränk Sonderilgungen zu leisen. Ludwig erklär: Die Gruppe ha einen hohen Cash Flow und in der Regel keine hohen Invesiionen. Aber es handel sich um einen Mark, auf dem man schnell reagieren können muss, beispielsweise wenn sich agenurseiig eine Zukaufmöglichkei ergib. In kurzer Zei schaffe es die BHF-BANK, ein maßgeschneideres Angebo für die gewünsche Finanzierung abzugeben und erhiel den Zuschlag. UDG- Geschäfsführer Dominik Fassl sag dazu: Die BHF-BANK ha uns ein sehr individuelles Angebo zu sehr guen Kondiionen gemach und das mi der Flexibiliä, die wir brauchen. Es handel sich um eine Ar Zwier zwischen Akquisiionskredi und klassischer Firmenfinanzierung, erklär Ludwig. Mi der daraus ensandenen Komplexiä mussen sich die verschiedenen involvieren Bereiche in unserem Haus auseinandersezen. Und alle Beeiligen mussen sich auf geändere Anforderungen einsellen. Aber man muss sich bewegen, wenn man innerhalb der Finanzwel erfolgreich sein will. Uns is es gelungen ewas anzubieen, das wirklich unique is. Zugue sei der BHF-BANK dabei ge- kommen, dass sie vergleichsweise klein is und die Absimmung zwischen den Abeilungen direk und schnell funkionier. Solide Hausbank-Beziehung Am 30. Mai wurde der Verrag unerzeichne, am 26. Juni wurde der Kredi ausgezahl. Wir sind an einer langfrisigen soliden Hausbank-Beziehung zur UDG ineressier, sag Ludwig. UDG wird sich permanen weierenwickeln, zudem wird EQT irgendwann sicher auch einmal Exi-Überlegungen ansellen. In diesen Fällen sehen wir der UDG und der EQT gern mi unserer umfassenden Beraungs- und Finanzierungsexperise zur Seie. In naher Zukunf arbeie die UDG weier an ihrem Wachsum und ihren Innovaionen. Jüngs ewa wurde ein neues Analyseool gelaunch, mi der sich die Werbewirkung der verschiedenen Inernekanäle besser beureilen läss. Das heiß, das Tool hilf zu erkennen, welche Wirkung zum Beispiel die Facebook-Akiviäen einer Firma haben oder wo Bannerwerbung erfolgreich is. Fragen, die für viele Unernehmen immer wichiger werden. u Erfolgsgeschiche 5

6 Corporae Finance Transakionen mi Deuschland-Bezug, ausgewähl von der BHF-BANK: Abgeschlossene Deals April bis Mie Sepember 2012* Zielunernehmen Branche Verkäufer Käufer Sunval Nahrungsmiel GmbH Nahrungsmiel BWK GmbH DMK Deusches Milchkonor GmbH Schusermann & Borensein GmbH (Mehrhei) Bekleidung Familien Schusermann und Borensein WST Präzisionsechnik (85%) Meallverarbeiung Familie Willmann AXA Privae Equiy Finaem fund III/Finaem Beeiligungsgesellschaf Elser Group SE Messechnik Rembrand Holdings SA, Luxemburg Melrose Plc, Großbriannien Klöckner Penaplas GmbH & Co. KG (Mehrhei) BONITA GmbH & Co. KG BSN medical GmbH Hersellung von Folien Blacksone Group L.P., USA Sraegic Value Parners, LLC, USA Bekleidung Medizinproduke Versorgungs- und Förderungssifung, Liechensein Monagu Privae Equiy LLP, Großbriannien Hess Naur-Texilien GmbH Bekleidung Primondo GmbH QUNDIS GmbH Messechnik CAPCELLENCE Mielsandsparner GmbH Tom Tailor Holding AG EQT Parners AB, Schweden Capvis Equiy Parners AG, Schweiz HgCapial, Großbriannien Leybold Opics GmbH High ech / Opik EQT Parners AB, Schweden Bühler AG, Schweiz Paper Sysems Gruppe (Geschäfsbereich) Papier und papierverarbeiende Indusrie Körber AG Orlando Managemen AG Weener Plasik AG Kunssoffverpackung Versch. privae Invesoren Lindsay Goldberg LLC, USA Puzmeiser Holding GmbH Maschinenbau Karl Schlech Sifung; Karl Schlech Familiensifung Sany Heavy Indusry Co Ld, China; CITIC Capial Parners, Hongkong * Quelle: mergermarke u Markgeschehen 6

7 Termine 8. bis 10. Okober 2012, München: Expo Real 15. Inernaionale Fachmesse für Gewerbeimmobilien und Invesiionen 12. bis 14. November 2012, Frankfur am Main: Deusches Eigenkapialforum Unernehmer reffen Invesoren 15. bis 16. November 2012, Berlin: Privae Equiy-Seminar 3rd Ediion Ein Weierbildungsangebo des Bundesverband Deuscher Kapialbeeiligungsgesellschafen (BVK) und der TU München Kulur-Tipp Bis 30. Dezember 2012, Wallraf-Richarz-Museum, Köln Mission Moderne Ein Rückblick auf die Sonderbundaussellung vor 100 Jahren mi mehr als hunder Meiserwerken, uner anderem von van Gogh, Gauguin, Picasso und Munch. Buch-Tipp Thomas Ammann, Sefan Aus: Die Porsche-Saga. Der Porsche faszinier sei Jahrzehnen nich nur die Deuschen, sondern Auoliebhaber auf der ganzen Wel. Doch was seck hiner dem edlen Design? Porsche is welwei die profiabelse Auofirma und eng verwoben mi den Geschicken einer Familie. Dieses Buch beschreib die ungebrochene Faszinaion, die Technik und Design auf Millionen Menschen ausüben. Und es erzähl anhand von Zeizeugenberichen sowie der wichigsen Enwicklungen die Hisorie des Hauses Porsche, die mi ihren vielen Höhen und Tiefen auch Spiegelbild der deuschen Zeigeschiche is. Sepember Seien Basei Lübbe, Köln 24,99 Euro ISBN: Sichwor Adjused Presen Value Die Adjused Presen Value Mehode is ein Verfahren der Unernehmensbewerung nach der Discouned-Cash-Flow (DCF) Mehodik. Die Bewerung erfolg in zwei Schrien. In einem ersen Schri werden die asächliche Kapialsrukur des Unernehmens ausgeblende und die fikive Annahme einer vollsändigen Eigenfinanzierung unersell. In einem zweien Schri wird der Werbeirag der Verschuldung berechne, der auf Seuervoreile zurückzuführen is. Der Wer des Eigenkapials des Unernehmes wird ermiel, indem die Neofinanzverbindlichkeien vom Unernehmensgesamwer (Eniy Value) abgezogen werden. Zu unseren vergangenen Ausgaben: Fragen und Anmerkungen gern an: Zia Glück enseh of durch Aufmerksamkei in kleinen Dingen, Unglück of durch Vernachlässigung kleiner Dinge. Wilhelm Busch ( ), deuscher humorisischer Dicher und Zeichner Impressum Herausgeber BHF-BANK Akiengesellschaf Bockenheimer Landsraße Frankfur am Main Tel.: (069) Vorsand: Björn H. Robens (Sprecher), Frank Behrends, Rolf Friedhofen, Vorsizender des Aufsichsras: Sefan Krause Akiengesellschaf: Siz in Frankfur am Main, Amsgerich Frankfur am Main: HRB 73636, Aufsich: Bundesansal für Finanzdiensleisungsaufsich in Bonn. US-IdNr.: DE Bankleizahl: SWIFT-Code: BHFBDEFF Redakion und Design unique relaions GmbH Bleichersr. 14, Berlin Amsgerich Charloenburg HRB Geschäfsführung: Dr. Ralf Lengen Anmeldung: Sie möchen den Corporae Finance Leer kosenlos beziehen? Melden Sie sich an uner: Abmeldung: Sie möchen den Corporae Finance Leer nich mehr erhalen? Senden Sie eine an: Urheberreche: Der gesame Inhal sowie Srukur und Design unerliegen dem Urheberrech. Zum Schluss 7

Machen Sie Ihre Kanzlei fi für die Zukunf! Grundvoraussezung für erfolgreiches Markeing is die Formulierung einer Kanzleisraegie. Naürlich, was am meisen zähl is immer noch Ihre fachliche Kompeenz. Aber

Mehr

Informationssicherheit erfolgreich managen. Mit den Beratungsangeboten der VNG AG sind Sie auf der sicheren Seite

Informationssicherheit erfolgreich managen. Mit den Beratungsangeboten der VNG AG sind Sie auf der sicheren Seite Informaionssicherhei erfolgreich managen Mi den Beraungsangeboen der VNG AG sind Sie auf der sicheren Seie 1 Informaionen sind Unernehmenswere Sichere Zukunf dank sicherer Informaionen! 2 Informaionen

Mehr

Unternehmensbewertung

Unternehmensbewertung Unernehmensbewerung Brush-up Kurs Winersemeser 2015 Unernehmensbewerung 1. Einführung 2. Free Cash Flow 3. Discouned-Cash-Flow-Bewerung (DCF) 4. Weighed average cos of capial (wacc) 5. Relaive Bewerung/

Mehr

Kapitel 11 Produktion, Sparen und der Aufbau von Kapital

Kapitel 11 Produktion, Sparen und der Aufbau von Kapital apiel 11 Produkion, Sparen und der Aufbau von apial Vorbereie durch: Florian Barholomae / Sebasian Jauch / Angelika Sachs Die Wechselwirkung zwischen Produkion und apial Gesamwirschafliche Produkionsfunkion:

Mehr

Zahlungsverkehr und Kontoinformationen

Zahlungsverkehr und Kontoinformationen Zahlungsverkehr und Konoinformaionen Mulibankfähiger Zahlungsverkehr für mehr Flexibilä und Mobiliä Das Zahlungsverkehrsmodul biee Ihnen für Ihre Zahlungsverkehrs- und Konenseuerung eine Vielzahl mulibankenfähiger

Mehr

Embedded & Software Engineering

Embedded & Software Engineering Embedded & Sofware Engineering echnik.mensch.leidenschaf ENGINEERING Individuelle und professionelle Enwicklungen Mixed Mode biee Ihnen im Bereich Embedded & Sofware Engineering professionelle Enwicklungsdiensleisungen

Mehr

Dipl. Marketingleiter/in SGBS

Dipl. Marketingleiter/in SGBS S. Ga lle r B u s i n e s s S c h o o l DIPLOMAUSBILDUNGEN FÜR MANAGER/INNEN 2012 13 Dipl. Markeingleier/in SGBS g: ls Einsie sa v i a n r eb Ale nd Verri Gallen u g n i e Mark ika S. f i r e Z en managem

Mehr

Robert Half Technology. Gehaltsübersicht. Gehälter und Karrieretrends im IT-Bereich. 1 Gehaltsübersicht 2012

Robert Half Technology. Gehaltsübersicht. Gehälter und Karrieretrends im IT-Bereich. 1 Gehaltsübersicht 2012 Rober Half Technology Gehalsübersich Rober Half Technology Gehäler und Karriererends im IT-Bereich 1 Gehalsübersich 2012 Rober Half Technology Inhal s Inhal 6 9 4 Neuigkeien P S S T Besezung von IT-Posiionen:

Mehr

1. Mathematische Grundlagen und Grundkenntnisse

1. Mathematische Grundlagen und Grundkenntnisse 8 1. Mahemaische Grundlagen und Grundkennnisse Aufgabe 7: Gegeben sind: K = 1; = 18; p = 1 (p.a.). Berechnen Sie die Zinsen z. 18 1 Lösung: z = 1 = 5 36 Man beache, dass die kaufmännische Zinsformel als

Mehr

2.1 Produktion und Wirtschaftswachstum - Das BIP

2.1 Produktion und Wirtschaftswachstum - Das BIP 2.1 Produkion und Wirschafswachsum - Das BIP DieVolkswirschafliche Gesamrechnung(VGR)is das Buchführungssysem des Saaes. Sie wurde enwickel, um die aggregiere Wirschafsakiviä zu messen. Die VGR liefer

Mehr

Warum ist die Frage, wem ein Leasingobjekt zugerechnet wird, wichtig? Welche Vorteile kann ein Leasinggeber (eine Leasinggesellschaft) ggf. erzielen?

Warum ist die Frage, wem ein Leasingobjekt zugerechnet wird, wichtig? Welche Vorteile kann ein Leasinggeber (eine Leasinggesellschaft) ggf. erzielen? 1) Boschafen von Kapiel 7 Welche Eigenschafen ha ein Finanzierungs-Leasing-Verrag? Warum is die Frage, wem ein Leasingobjek zugerechne wird, wichig? FLV, vollkommener Kapialmark und Gewinnseuer Welche

Mehr

Warnung der Bevölkerung

Warnung der Bevölkerung Bonn, Sepember 2012 Warnung der Bevölkerung Die heuige Konzepion der Warnung Zu den Grundpfeilern des Zivil- und Kaasrophenschuzes gehör es, die Bevölkerung angemessen, rechzeiig, schnell und flächendeckend

Mehr

" Einkommensteuer: Gewerblicher Grundstückshandel: Zählgrundstücke bei Personengesellschaft (BFH) 4

 Einkommensteuer: Gewerblicher Grundstückshandel: Zählgrundstücke bei Personengesellschaft (BFH) 4 "" seuer-journal.de Das Fachmagazin für Seuerberaer. Hef plus Web plus Webservices. STEUERN " Einkommenseuer: Gewerblicher Grundsückshandel: Zählgrundsücke bei Personengesellschaf (BFH) 4 " Einkommenseuer:

Mehr

Die Sensitivität ist eine spezielle Form der Zinselastizität: Aufgabe 1

Die Sensitivität ist eine spezielle Form der Zinselastizität: Aufgabe 1 Neben anderen Risiken unerlieg die Invesiion in ein fesverzinsliches Werpapier dem Zinsänderungsrisiko. Dieses Risiko läss sich am einfachsen verdeulichen, indem man die Veränderung des Markweres der Anleihe

Mehr

REX und REXP. - Kurzinformation -

REX und REXP. - Kurzinformation - und P - Kurzinformaion - July 2004 2 Beschreibung von Konzep Anzahl der Were Auswahlkrierien Grundgesamhei Subindizes Gewichung Berechnung Basis Berechnungszeien Gewicheer Durchschniskurs aus synheischen

Mehr

3.2 Festlegung der relevanten Brandszenarien

3.2 Festlegung der relevanten Brandszenarien B Anwendungsbeispiel Berechnungen Seie 70.2 Feslegung der relevanen Brandszenarien Eine der wichigsen Aufgaben beim Nachweis miels der Ingenieurmehoden im Brandschuz is die Auswahl und Definiion der relevanen

Mehr

I. Vorbemerkungen und wichtige Konzepte

I. Vorbemerkungen und wichtige Konzepte - 1 - I. Vorbemerkungen und wichige Konzee A.Warum und zu welchem Zweck bereiben wir Wirschafsheorie? 1. Zur Beanworung der ökonomischen Grundfragen Fragen der Allokaion (Ziel is die effiziene Allokaion

Mehr

Payment 2.0: Kommt es zum "Top of the Wallet"-Krieg? Point de Presse vom 17. Januar 2013

Payment 2.0: Kommt es zum Top of the Wallet-Krieg? Point de Presse vom 17. Januar 2013 Paymen 2.0: Komm es zum "Top of he Walle"-Krieg? Poin de Presse vom Agenda 11:00 Einführung Niklaus Sanschi, CEO SIX Paymen Services 11:15 Megarends im Karengeschäf Bernhard Lachenmeier, Head Producs &

Mehr

Der Zeitwert des Geldes - Vom Umgang mit Zinsstrukturkurven -

Der Zeitwert des Geldes - Vom Umgang mit Zinsstrukturkurven - - /8 - Der Zeiwer des Geldes - Vom Umgang mi Zinssrukurkurven - Dr. rer. pol. Helmu Sieger PROBLEMSELLUNG Zinsänderungen beeinflussen den Wer der Zahlungssröme, die Krediinsiue, Versicherungen und sonsige

Mehr

So prüfen Sie die Verjährung von Ansprüchen nach altem Recht

So prüfen Sie die Verjährung von Ansprüchen nach altem Recht Akademische Arbeisgemeinschaf Verlag So prüfen Sie die von Ansprüchen nach alem Rech Was passier mi Ansprüchen, deren vor dem bzw. 15. 12. 2004 begonnen ha? Zum (Sichag) wurde das srech grundlegend reformier.

Mehr

Information zum Dimmen von LED-Lichtquellen

Information zum Dimmen von LED-Lichtquellen nformaion zum Dimmen von LED-Lichquellen Zenralverband Elekroechnik- und Elekronikindusrie mpressum nformaion zum Dimmen von LED-Lichquellen Herausgeber: ZVE - Zenralverband Elekroechnikund Elekronikindusrie

Mehr

Schriftliche Abiturprüfung Technik/Datenverarbeitungstechnik - Leistungskurs - Hauptprüfung. Pflichtteil

Schriftliche Abiturprüfung Technik/Datenverarbeitungstechnik - Leistungskurs - Hauptprüfung. Pflichtteil Sächsisches Saasminiserium Gelungsbereich: Berufliches Gymnasium für Kulus und Spor Fachrichung: Technikwissenschaf Schuljahr 20/202 Schwerpunk: Daenverarbeiungsechnik Schrifliche Abiurprüfung Technik/Daenverarbeiungsechnik

Mehr

Eine Sonderstudie im Rahmen des

Eine Sonderstudie im Rahmen des Eine Sudie der Iniiaive D21, durchgeführ von TNS Infraes Eine Sondersudie im Rahmen des Sicher Surfen 2008: Wie schüzen sich Onliner im Inerne? mi freundlicher Unersüzung von Sicher Surfen 2008: Wie schüzen

Mehr

Phillips Kurve (Blanchard Ch.8) JKU Linz Riese, Kurs Einkommen, Inflation und Arbeitslosigkeit SS 2008

Phillips Kurve (Blanchard Ch.8) JKU Linz Riese, Kurs Einkommen, Inflation und Arbeitslosigkeit SS 2008 Phillips Kurve (Blanchard Ch.8) 151 Einleiung Inflaion und Arbeislosigkei in den Vereinigen Saaen, 1900-1960 In der beracheen Periode war in den USA eine niedrige Arbeislosigkei ypischerweise von hoher

Mehr

SCM Renditefonds V. Beteiligungsanalyse. erstellt am: 31. August 2006. TKL.Fonds Gesellschaft für Fondsconception und analyse mbh

SCM Renditefonds V. Beteiligungsanalyse. erstellt am: 31. August 2006. TKL.Fonds Gesellschaft für Fondsconception und analyse mbh Beeiligungsanalyse SCM Rendiefonds V ersell am: 31. Augus 2006 TKL.Fonds Gesellschaf für Fondsconcepion und analyse mbh Alle Neuer Reche Wall 18 vorbehalen. D-20354 Hamburg TKL.Fonds Telefon: +49 Gesellschaf

Mehr

Value Based Management

Value Based Management Value Based Managemen Vorlesung 5 Werorieniere Kennzahlen und Konzepe PD. Dr. Louis Velhuis 25.11.25 Wirschafswissenschafen PD. Dr. Louis Velhuis Seie 1 4 CVA Einführung CVA: Cash Value Added Spezifischer

Mehr

Eine Sonderstudie im Rahmen des

Eine Sonderstudie im Rahmen des Eine Sudie der Iniiaive D21, durchgeführ von TNS Infraes Eine Sondersudie im Rahmen des Online-Banking Mi Sicherhei! Verrauen und Sicherheisbewusssein bei Bankgeschäfen im Inerne mi freundlicher Unersüzung

Mehr

Aktien und Firmenanleihen übergewichten

Aktien und Firmenanleihen übergewichten Swisscano Asse Managemen AG Waisenhaussrasse 2 8021 Zürich Telefon +41 58 344 49 00 Fax +41 58 344 49 01 assemanagemen@swisscano.ch www.swisscano.ch Swisscano Anlagepoliik für März 2010 Akien und Firmenanleihen

Mehr

Faktor 4x Long Zertifikate (SVSP-Produktcode: 1300)

Faktor 4x Long Zertifikate (SVSP-Produktcode: 1300) Fakor 4x Long Zerifikae (SVSP-Produkcode: 1300) Index Valor / Symbol / ISIN / WKN Bezugswer Fakor 4x Long Copper Index CBLKU4 / 12306935 / CZ33RK / DE000CZ33RK2 üblicherweise der an der Maßgeblichen erminbörse

Mehr

Lösung zu Aufgabenblatt 05: Potenzialrechnungen

Lösung zu Aufgabenblatt 05: Potenzialrechnungen Lösung zu Aufgabenbla 05: Poenzialrechnungen Aufgabe 5.1: Das in der Erfolgspoenzialrechnungen zu Grunde gelege Erfolgsziel is die Maximierung des Eigenümerweres einer Unernehmung uner Berücsichigung des

Mehr

Eine Sonderstudie im Rahmen des

Eine Sonderstudie im Rahmen des Eine Sudie der Iniiaive D21, durchgeführ von TNS Infraes Eine Sondersudie im Rahmen des Online-Banking Mi Sicherhei! Verrauen und Sicherheisbewusssein bei Bankgeschäfen im Inerne mi freundlicher Unersüzung

Mehr

Faktor 4x Short Natural Gas II Zertifikat (SVSP-Produktcode: 2300)

Faktor 4x Short Natural Gas II Zertifikat (SVSP-Produktcode: 2300) Fakor 4x Shor Naural Gas II Zerifika (SVSP-Produkcode: 2300) KAG Hinweis Emienin: Raing: Zerifikaear: SVSP-Code Verbriefung: Die Werpapiere sind keine Kollekivanlage im Sinne des schweizerischen Bundesgesezes

Mehr

Kosten der Verzögerung einer Reform der Sozialen Pflegeversicherung. Forschungszentrum Generationenverträge Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Kosten der Verzögerung einer Reform der Sozialen Pflegeversicherung. Forschungszentrum Generationenverträge Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Kosen der Verzögerung einer Reform der Sozialen Pflegeversicherung Forschungszenrum Generaionenverräge Alber-Ludwigs-Universiä Freiburg 1. Berechnungsmehode Die Berechnung der Kosen, die durch das Verschieben

Mehr

Motivation. Finanzmathematik in diskreter Zeit

Motivation. Finanzmathematik in diskreter Zeit Moivaion Finanzmahemaik in diskreer Zei Eine Hinführung zu akuellen Forschungsergebnissen Alber-Ludwigs-Universiä Freiburg Prof. Dr. Thorsen Schmid Abeilung für Mahemaische Sochasik Freiburg, 22. April

Mehr

Preisniveau und Staatsverschuldung

Preisniveau und Staatsverschuldung Annahme: Preisniveau und Saasverschuldung Privae Wirschafssubjeke berücksichigen bei ihren Enscheidungen die Budgeresrikion des Saaes. Wenn sich der Saa in der Gegenwar sark verschulde, dann muss der zusäzliche

Mehr

Thema 6: Kapitalwert bei nicht-flacher Zinsstruktur:

Thema 6: Kapitalwert bei nicht-flacher Zinsstruktur: Thema 6: Kapialwer bei nich-flacher Zinssrukur: Markzinsmehode Bislang unersell: i i kons. (, K, T) (flache Zinskurve) Verallgemeinerung der KW-Formel auf den Fall beliebiger Zinskurven jedoch ohne weieres

Mehr

Faktor 4x Long Zertifikate (SVSP-Produktcode: 1300)

Faktor 4x Long Zertifikate (SVSP-Produktcode: 1300) Fakor 4x Long Zerifikae (SVSP-Produkcode: 1300) Index Valor / Symbol / ISIN / WKN Bezugswer Fakor 4x Long Naural Gas Index 18377042 CBLNG4 DE000CZ33US9 CZ33US üblicherweise der an der Massgeblichen erminbörse

Mehr

4. Mezzanine-Kapital

4. Mezzanine-Kapital 4. Mezzanine-Kapial Vorzugsakien Wandelschuldverschreibung Genussschein Zwischenund Sonderformen Akquisiionsfinanzierung Gewinnschuldverschreibung Sapled Financing Prof. Dr. Rainer Elschen - 119 - 4.1

Mehr

Kondensator und Spule im Gleichstromkreis

Kondensator und Spule im Gleichstromkreis E2 Kondensaor und Spule im Gleichsromkreis Es sollen experimenelle nersuchungen zu Ein- und Ausschalvorgängen bei Kapaziäen und ndukiviäen im Gleichsromkreis durchgeführ werden. Als Messgerä wird dabei

Mehr

Antriebstechnik \ Antriebsautomatisierung \ Systemintegration \ Services. Sicher Flexibel Wirksam. safetydrive Funktionale Sicherheit

Antriebstechnik \ Antriebsautomatisierung \ Systemintegration \ Services. Sicher Flexibel Wirksam. safetydrive Funktionale Sicherheit Anriebsechnik \ Anriebsauomaisierung \ Syseminegraion \ Services 1 Sicher Flexibel Wirksam safeydrive Funkionale Sicherhei 2 safeydrive Funkionale Sicherhei safeydrive: funkional sichere Anriebsechnik

Mehr

HAFixD Hauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA Baader Bank AG Bayerische Börse AG Juni 2015 Leitfaden zum Aktienindex HAFixD Seite 1/14

HAFixD Hauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA Baader Bank AG Bayerische Börse AG Juni 2015 Leitfaden zum Aktienindex HAFixD Seite 1/14 Leifaden zum Akienindex HAFixD Seie 1/14 Leifaden zum Akienindex HAFixD* Juni 2015 * Der HAFixD is ein Index der, der von der Baader Bank AG berechne und von der Bayerische Börse AG über die Börse München

Mehr

10 % achtung! Semesterbeginn bereits am 07.09.2011! amm ogr ManaGeMent / FüHrunGSKoMpetenz WeIterBIldunGSproGraMM

10 % achtung! Semesterbeginn bereits am 07.09.2011! amm ogr ManaGeMent / FüHrunGSKoMpetenz WeIterBIldunGSproGraMM Auf alle im Sepember 2011 safindenden bzw. beginnenden Veransalungen (mi Ausnahme der Praxisudiengänge) gewähren wir Ihnen einen einmaligen 10%igen aba. achung! Semeserbeginn bereis am 07.09.2011! WeIerBIldunGSproGraMM

Mehr

Bericht zur Prüfung im Oktober 2007 über Finanzmathematik und Investmentmanagement

Bericht zur Prüfung im Oktober 2007 über Finanzmathematik und Investmentmanagement Berich zur Prüfung im Okober 7 über Finanzmahemaik und Invesmenmanagemen (Grundwissen) Peer Albrech (Mannheim) Am 5 Okober 7 wurde zum zweien Mal eine Prüfung im Fach Finanzmahemaik und Invesmenmanagemen

Mehr

Web 2.0, Social Networking & Trendanalyse

Web 2.0, Social Networking & Trendanalyse Einladung zur 1. inernaionalen Konferenz Web 2.0, Social Neworking & Trendanalyse Leadership Trus Securiy 17. Sepember 2007 9.00 18.00 Uhr Universiä Zürich Binzmühlesrasse 14, CH-8050 Zürich Social Neworking

Mehr

Diskrete Integratoren und Ihre Eigenschaften

Diskrete Integratoren und Ihre Eigenschaften Diskree Inegraoren und Ihre Eigenschafen Whie Paper von Dipl.-Ing. Ingo Völlmecke Indusrielle eglersrukuren werden im Allgemeinen mi Hilfe von Inegraoren aufgebau. Aufgrund des analogen Schalungsaufbaus

Mehr

ACRON Helvetia X. 8. März 2013

ACRON Helvetia X. 8. März 2013 ACRON Helveia X 1 ACRON Helveia X 8. März 2013 2 Inhalsverzeichnis Seie Execuive Summary 5 I. Die Beeiligung im Überblick f 5 II. Beureilung 5 1. Qualiaive Einschäzung 5 2. Finanzielle Einschäzung 5 III.

Mehr

Institut für Wirtschaftsprüfung und Steuerwesen. Übung zur Vorlesung Business Reporting and Consulting

Institut für Wirtschaftsprüfung und Steuerwesen. Übung zur Vorlesung Business Reporting and Consulting Insiu für Wirschafsprüfung und Seuerwesen Lehrsuhl für Revisions- und Treuhandwesen Sommersemeser 2012 Übung zur Vorlesung Business Reporing and Consuling Teil 3: DC-Verfahren 1 DC-Mehoden Alernaivverfahren

Mehr

Eine Sonderauswertung zum Internetnutzung und Migrationshintergrund in Deutschland

Eine Sonderauswertung zum Internetnutzung und Migrationshintergrund in Deutschland Eine Sudie der Iniiaive D21, durchgeführ von TNS Infraes Eine Sonderauswerung zum Inernenuzung und Migraionshinergrund in Deuschland Inhal Vorwore 4 Mehodenseckbrief 6 Zenrale Ergebnisse 7 Beschreibung

Mehr

Faktor 4x Short Zertifikate (SVSP-Produktcode: 1300)

Faktor 4x Short Zertifikate (SVSP-Produktcode: 1300) Fakor 4x Shor Zerifikae (SVSP-Produkcode: 1300) Index Valor / Symbol / ISIN / WKN / Common Code Fakor 4x Shor DAXF Index 11617870 / CBSDX DE000CZ33BA7 / CZ33BA Bezugswer üblicherweise der an der Maßgeblichen

Mehr

Finanzmathematik in der Praxis

Finanzmathematik in der Praxis Finanzmahemaik in der Praxis Hans Bühler TU Berlin / Deusche Bank Berlin, 14.6.2004 Deusche Bank Finanzmahemaik in der Praxis Slide 2 Das Team und seine Aufgaben Beispiele: Volailiae Credi-Risiko Amerikanische

Mehr

Kommunale Haushaltswirtschaft Schleswig-Holstein

Kommunale Haushaltswirtschaft Schleswig-Holstein DGV-Sudienreihe Öffenliche Verwalung Kommunale Haushalswirschaf Schleswig-Holsein Grundriss für die Aus- und Forbildung Bearbeie von Uwe Bräse, Michael Koops, Sven Leder 1. Auflage 2009. Taschenbuch. X,

Mehr

MarketingManager Das branchenspezifische PIM-System für Ihr Multi-Channel-Marketing

MarketingManager Das branchenspezifische PIM-System für Ihr Multi-Channel-Marketing Mi MarkeingManager vereinfachen und beschleunigen Sie die Verwalung, Konrolle und Vereilung aller relevanen Produkinformaionen. Dabei spiel es keine Rolle, ob es sich um Foos, Videos, Layouvorlagen, echnische

Mehr

FA Immobilienfonds der SFAMA, Swiss Fund Data AG

FA Immobilienfonds der SFAMA, Swiss Fund Data AG REGLEMENT SFA-ANLAGERENDITEINDIKATOR Daum 23.10.2015 Güligkeisdauer Auoren Unbeschränk SFAMA Swiss

Mehr

Economic Value Added (EVA)

Economic Value Added (EVA) Economic Value Added (EVA) Dr. homas Veiger 1 und Prof. Dr. Rudolf Volkar 2 1. Werorieniere Unernehmsführung als Bezugsrahmen Der Shareholder Value-Begriff ha in der Vergangenhei zu deulichen Missversändnissen

Mehr

Kapitel IX. Öffentliche Verschuldung. Einige Kenngrößen

Kapitel IX. Öffentliche Verschuldung. Einige Kenngrößen Kapiel IX Öffenliche Verschuldung a) Besandsgröße Einige Kenngrößen Öffenliche Verschuldung, ausgedrück durch den Schuldensand (Schuldner: Bund, Länder, Gemeinden, evenuell auch Unernehmen dieser Gebieskörperschafen,

Mehr

Leitfaden zum. sysshares Large Cap Europe MinRisk TR Index. Version 1.0 vom 25.03.2015

Leitfaden zum. sysshares Large Cap Europe MinRisk TR Index. Version 1.0 vom 25.03.2015 Leifaden zum sysshares Large Ca Euroe MinRisk TR Index Version 1.0 vom 25.03.2015 1 Inhal Einführung 1 Parameer des Index 1.1 Kürzel und ISIN 1.2 Sarwer 1.3 Vereilung 1.4 Preise und Berechnungsfrequenz

Mehr

Makroökonomie 1. 2. Makroök. Analyse mit flexiblen Preisen. Gliederung. 2.4. Geld und Inflation

Makroökonomie 1. 2. Makroök. Analyse mit flexiblen Preisen. Gliederung. 2.4. Geld und Inflation Gliederung akroökonomie 1 rof. Volker Wieland rofessur für Geldheorie und -poliik J.W. Goehe-Universiä Frankfur 1. Einführung 2. akroökonomische Analyse mi Flexiblen reisen 3. akroökonomische Analyse in

Mehr

Regionale Bildungskonferenz des Landkreises Osterholz. Schlüsselqualifikation und Berufsfähigkeit - Welche Anforderungen stellt die Praxis?

Regionale Bildungskonferenz des Landkreises Osterholz. Schlüsselqualifikation und Berufsfähigkeit - Welche Anforderungen stellt die Praxis? Regionale Bildungskonferenz des Landkreises Oserholz Schlüsselqualifikaio - Welche Anforderun sell die Praxis? 6. November 2008 Inhal Mercedes-Benz Bedeuung der Berufsausbildung sberufe sverfahren Allgemeine

Mehr

- 1 - Leitfaden zum. TraderFox Dividenden-Champions Defensive-Index. Version 1.0 vom 02.10.2015

- 1 - Leitfaden zum. TraderFox Dividenden-Champions Defensive-Index. Version 1.0 vom 02.10.2015 - 1 - Leifaden zum TraderFox Dividenden-Champions Defensive-Index Version 1.0 vom 02.10.2015 - 2 - Inhalsverzeichnis Einführung...3 1 Parameer des Index...3 1.1 Kürzel und ISIN...4 1.2 Sarwer...4 1.3 Vereilung...4

Mehr

Basisprospekt. DZ BANK [ ] [Teilschuldverschreibungen auf einen Bond-Basket] [ ]

Basisprospekt. DZ BANK [ ] [Teilschuldverschreibungen auf einen Bond-Basket] [ ] 2. November 2009 Basisprospek gemäß 6 des Werpapierprospekgesezes Basisprospek für DZ BANK [ ] [Teilschuldverschreibungen auf einen Bond-Baske] [ ] der DZ BANK AG Deusche Zenral-Genossenschafsbank, Frankfur

Mehr

FA Immobilienfonds der SFAMA, Swiss Fund Data AG

FA Immobilienfonds der SFAMA, Swiss Fund Data AG REGLEMENT SFA-ANLAGERENDITEINDIKATOR Daum 29.04.2016 Güligkeisdauer Auoren Unbeschränk SFAMA Swiss

Mehr

DAS GOLDSTEIN PROJEKT

DAS GOLDSTEIN PROJEKT DAS GOLDSTEIN PROJEKT Evangelische Kinderagessäe Kahlische Kinderagessäe Kinderhaus Gldseinschule Evangelische Kinderagessäe Gldsein Kahlische Kinderagessäe Gldsein Kinderhaus Gldsein Gldseinschule Januar

Mehr

Investment under Uncertainty Princeton University Press, New Jersey, 1994

Investment under Uncertainty Princeton University Press, New Jersey, 1994 Technische Universiä Dresden Fakulä Wirschafswissenschafen Lehrsuhl für Energiewirschaf (EE 2 ) Prof. Dr. C. v. Hirschhausen / Dipl.-Vw. A. Neumann Lesebeweis: Avinash K. Dixi und Rober S. Pindyck Invesmen

Mehr

Aufgabenblatt 1. Lösungen. A1: Was sollte ein Arbitrageur tun?

Aufgabenblatt 1. Lösungen. A1: Was sollte ein Arbitrageur tun? Aufgabenbla 1 Lösungen 1 A1: Was solle ein Arbirageur un? Spo-Goldpreis: $ 5 / Unze Forward-Goldpreis (1 Jahr): $ 7 / Unze Risikoloser Zins: 1% p.a. Lagerkosen: Es gib zwei Handelssraegien, um in einem

Mehr

Category Management Basics 2-tägiges Seminar. ... aus dem Hause des Lehrgangs zum Zertifizierten ECR D-A-CH Category Manager

Category Management Basics 2-tägiges Seminar. ... aus dem Hause des Lehrgangs zum Zertifizierten ECR D-A-CH Category Manager Caegory Managemen Basics 2-ägiges Seminar... aus dem Hause des Lehrgangs zum Zerifizieren ECR D-A-CH Caegory Manager Seminarermine 2012 Caegory Managemen is ein Prozess, bei dem Kaegorien als sraegische

Mehr

Working Paper Dividenden und Aktienrückkäufe unter der Abgeltungssteuer

Working Paper Dividenden und Aktienrückkäufe unter der Abgeltungssteuer econsor www.econsor.eu er Open-Access-Publikaionsserver der ZBW Leibniz-Informaionszenrum Wirschaf The Open Access Publicaion Server of he ZBW Leibniz Informaion Cenre for Economics Podlech, Nils Working

Mehr

Thema : Rendite und Renditemessung

Thema : Rendite und Renditemessung Thema : Rendie und Rendiemessung Lernziele Es is wichig, die Zeigewichung der Rendie als ennzahl zu versehen, den Unerschied zwischen einer koninuierlichen und einer diskreen erzinsung zu begreifen und

Mehr

4.7. Prüfungsaufgaben zum beschränkten Wachstum

4.7. Prüfungsaufgaben zum beschränkten Wachstum .7. Prüfungsaufgaben zum beschränken Wachsum Aufgabe : Exponenielle Abnahme und beschränkes Wachsum In einem Raum befinden sich eine Million Radonaome. Duch radioakiven Zerfall verminder sich die Zahl

Mehr

Bericht zur Prüfung im Oktober 2006 über Finanzmathematik und Investmentmanagement

Bericht zur Prüfung im Oktober 2006 über Finanzmathematik und Investmentmanagement Berich zur Prüfung im Okober 006 über Finnzmhemik und Invesmenmngemen Grundwissen Peer Albrech Mnnheim Am 07. Okober 006 wurde zum ersen Ml eine Prüfung im Fch Finnzmhemik und Invesmenmngemen nch PO III

Mehr

Lehrstuhl für Finanzierung

Lehrstuhl für Finanzierung Lehrsuhl für Finanzierung Klausur im Fach Finanzmanagemen im Winersemeser 1998/99 1. Aufgabe Skizzieren Sie allgemein die von Kassenhalungsproblemen miels (sochasischer) dynamischer Programmierung! Man

Mehr

Hamburg Kernfach Mathematik Zentralabitur 2013 Erhöhtes Anforderungsniveau Analysis 2

Hamburg Kernfach Mathematik Zentralabitur 2013 Erhöhtes Anforderungsniveau Analysis 2 Hmburg Kernfch Mhemik Zenrlbiur 2013 Erhöhes Anforderungsniveu Anlysis 2 Smrphones Die Mrkeinführung eines neuen Smrphones vom Elekronikherseller PEAR wird ses ufgereg erwre. Zur Modellierung der Enwicklung

Mehr

Schritt für Schritt in die Unabhängigkeit. Wissenswertes für Berufsstarter

Schritt für Schritt in die Unabhängigkeit. Wissenswertes für Berufsstarter Schri für Schri in die Unabhängigkei Wissensweres für Berufssarer Inhal Der erse Schri: Geld verdienen Geld verwalen! Mein erses Kono Ein Girokono? Was war das noch mal? Was gehör alles zu einem Girokono?

Mehr

Investition und Finanzierung

Investition und Finanzierung Invesiion und Finanzierung - Vorlesung 9 - Prof. Dr. Rainer Elschen Prof. Dr. Rainer Elschen - 150 - 2.6 Grundlagen der Werpapierbewerung Prof. Dr. Rainer Elschen - 151 - Organisaion der Finanzmärke (1)

Mehr

Studienfinanzierung in Deutschland Potenziale und Risiken für Finanzdienstleister

Studienfinanzierung in Deutschland Potenziale und Risiken für Finanzdienstleister Universiä Augsburg Prof. Dr. Hans Ulrich Buhl Kernkompeenzzenrum Finanz- & Informaionsmanagemen Lehrsuhl für BWL, Wirschafsinformaik, Informaions- & Finanzmanagemen Diskussionspapier WI-165 Sudienfinanzierung

Mehr

PAYMENT. Von der Commodity zum Technologieprodukt Payment von der Commodity zum Technologieprodukt Thomas Grabner

PAYMENT. Von der Commodity zum Technologieprodukt Payment von der Commodity zum Technologieprodukt Thomas Grabner PAYMENT Von der Commodiy zum Technologieproduk 1 Rollen und Produke der PayLife PayLife Karen 1,645 Mio. Acquiring rd. 67.000 Bankoma- Kassen, rd. 87.000 Akzepanzsellen Quick auf über 9 Mio. Karen (Maesro

Mehr

Einstellen von MIG/MAG-Schweißgeräten leicht gemacht

Einstellen von MIG/MAG-Schweißgeräten leicht gemacht Einsellen von MIG/MAG-Schweißgeräen leich gemach Heinz Lorenz, Mündersbach und Rober Killing, Solingen Einleiung Der Lichbogenschweißer muß neben handwerklichen Fähigkeien auch ein sehr wei gefächeres

Mehr

Leitfaden zum Solactive Home Automation Index. Version 1.0 vom 27.April.2015

Leitfaden zum Solactive Home Automation Index. Version 1.0 vom 27.April.2015 Leifaden zum Solacive Home Auomaion Index Version 1.0 vom 27.April.2015 INHALT Einführung 1 Parameer des Index 1.1 Kürzel und ISIN 1.2 Sarwer 1.3 Vereilung 1.4 Preise und Berechnungsfrequenz 1.5 Gewichung

Mehr

Saisonbereinigung ökonomischer Zeitreihen: Das Beispiel BIP

Saisonbereinigung ökonomischer Zeitreihen: Das Beispiel BIP Jürgen Kähler, Nicolas Pinkwar Saisonbereinigung ökonomischer Zeireihen: Das Beispiel BIP IWE Working Paper Nr. 01-2009 ISSN: 1862-0787 Erlangen, Dezember 2009 Insiu für Wirschafswissenschaf (Insiu of

Mehr

Prof. Dr. Arnd Wiedemann Investitionstheorie

Prof. Dr. Arnd Wiedemann Investitionstheorie Prof. Dr. Arnd Wiedemann Invesiionsheorie Winersemeser 2013/2014 Gliederung 1. Einführung in die Bewerung risikobehafeer Invesiionen: vom Kapialwermodell für Einzelinvesiionen zum Unernehmenswermodell

Mehr

ESIGN Renderingservice

ESIGN Renderingservice Markeingmaerialien on demand ohne Fooshooings und Aufbauarbeien Mi dem ESIGN Renderingservice er sellen wir für Sie koseneffizien und zeinah neue, druckfähige Markeingmaerialien zur Gesalung von Broschüren,

Mehr

28./29. September 2015 Zürich, Zunfthaus zur Saffran

28./29. September 2015 Zürich, Zunfthaus zur Saffran WM - S emi nar WM Seminare Finanzmarkregulierung in der Schweiz FINMAG / FINIG / FIDLEG / FINFRAG mi Blick auf Europa MiFID II / MiFIR / EMIR Gemeinsamkeien und Unerschiede für die Umsezung in der Praxis

Mehr

Fonds Indexleitfaden. FOXX 20 Welt. Version 1.01. Stand: 28.06.2007. Indexleitfaden FOXX20 - Welt Version 1.01 Seite 1 von 11

Fonds Indexleitfaden. FOXX 20 Welt. Version 1.01. Stand: 28.06.2007. Indexleitfaden FOXX20 - Welt Version 1.01 Seite 1 von 11 Fonds Indexleifaden FOXX 20 Wel Version 1.01 Sand: 28.06.2007 1 Seie 1 von 11 1. Inhalsverzeichnis 1. Inhalsverzeichnis...2 2. Einleiung...3 3. Indexparameer...4 3.1. Basis...4 3.2. Verwendee Preise und

Mehr

Internetkompetenz für Eltern Kinder sicher im Netz begleiten

Internetkompetenz für Eltern Kinder sicher im Netz begleiten Inernekompeenz für Elern Kinder sicher im Nez begleien Leifaden für Elern Mehr Sicherhei im Inerne durch Medienkompeenz Impressum: Tiel: Inernekompeenz für Elern Kinder sicher im Nez begleien Leifaden

Mehr

Stellungnahme zum Projekt Glasfaserausbau des Zugangsnetzes der Deutsche Telekom AG

Stellungnahme zum Projekt Glasfaserausbau des Zugangsnetzes der Deutsche Telekom AG Wissenschaflicher Arbeiskreis für Regulierungsfragen (WAR) bei der Bundesnezagenur für Elekriziä, Gas, Telekommunikaion, Pos und Eisenbahnen ellungnahme zum Projek Glasfaserausbau des Zugangsnezes der

Mehr

Wir engagieren uns für Tiere

Wir engagieren uns für Tiere Modul 9 Mimachhef Grundschule Einmischen. Anpacken. Verändern. Verlag Berelsmann Sifung Wir engagieren uns für Tiere Auf der Suche nach dem passenden Hausier! 1 Marie und Paul wünschen sich ein Hausier

Mehr

Thema 1 Asset Backed Securities. von: Veli Aktürk, Shiraz Chaudhry und Philipp Szutta

Thema 1 Asset Backed Securities. von: Veli Aktürk, Shiraz Chaudhry und Philipp Szutta Thema 1 Asse Backed Securiies von: Veli Akürk, Shiraz Chaudhry und Philipp Szua 1. Einleiung Asse Backed Securiies (ABS) - im wörlichen Sinn durch Akiva besichere Werpapiere - haben in Deuschland für die

Mehr

Checkliste Einkommensteuererklärung

Checkliste Einkommensteuererklärung Checklise Einkommenseuererklärung Persönliche Sammdaen enfäll Haben sich Änderungen im Bereich Ihrer persönlichen Daen (Konfession, Adresse, Beruf, Familiensand, Bankverbindung, Kinder und deren Beäigung

Mehr

Leitfaden zum. ISF FondsControl Index Schweiz

Leitfaden zum. ISF FondsControl Index Schweiz Leifaden zum ISF FondsConrol Index Schweiz Version 1.0 vom 09.01.2014 1 Inhal Einführung 1 Parameer des Index 1.1 Kürzel und ISIN 1.2 Sarwer 1.3 Vereilung 1.4 NAVs und Berechnungsfrequenz 1.5 Gewichung

Mehr

Leitfaden zum. Solactive LED Performance-Index

Leitfaden zum. Solactive LED Performance-Index Leifaden zum Solacive LED Performance-Index Version 1.0 vom 04. November 2010 1 Inhal Einführung 1 Parameer des Index 1.1 Kürzel und ISIN 1.2 Sarwer 1.3 Vereilung 1.4 Preise und Berechnungsfrequenz 1.5

Mehr

Customer Lifetime Value

Customer Lifetime Value Cusomer Lifeime Value Monia Seyerle Fachhochschule Nüringen 72603 Nüringen monia.seyerle@web.de Zusammenfassung Der Cusomer Lifeime Value (CLV) is der ganzheiliche Wer eines Kunden für ein besimmes Unernehmen

Mehr

Risikomanagement für IT-Projekte Oliver F. LEHMANN

Risikomanagement für IT-Projekte Oliver F. LEHMANN Risikomanagemen für IT-Projeke Oliver F. LEHMANN Oliver Lehmann, PMP, Informaion Technology Training, Wendelseinring 11, D-85737 Ismaning, oliver@oliverlehmann.com 1 METHODISCHE GRUNDLAGE Mehr noch als

Mehr

DSS1. Digitaler Sprachspeicher Einschub mit RAM- und Flash- Speicherbänken. Abb. DSS1 (L- Nr. 2.600) 16 Speicheradressen für Sprachaufzeichnung:

DSS1. Digitaler Sprachspeicher Einschub mit RAM- und Flash- Speicherbänken. Abb. DSS1 (L- Nr. 2.600) 16 Speicheradressen für Sprachaufzeichnung: mi RAM- und Flash- peicherbänken Abb. (L- Nr. 2.600) Auf einen Blick: 16 peicheradressen für prachaufzeichnung: - bis zu 8 Bänke im RAM- peicher (flüchig) - bis zu 8 Bänke im Flash- peicher (permanen)

Mehr

Nr. 35. Einführung in die fundamentale Aktienanalyse. Thomas Heidorn, Sven Weier. November 2001 ISSN 1436-9753

Nr. 35. Einführung in die fundamentale Aktienanalyse. Thomas Heidorn, Sven Weier. November 2001 ISSN 1436-9753 Nr. 35 Einführung in die fundamenale Akienanalyse Thomas Heidorn, Sven Weier November 2001 ISSN 1436-9753 Konak: Prof. Dr. Thomas Heidorn Bankberiebslehre, insb. Risikomanagemen und Derivae Hochschule

Mehr

Die Halbleiterdiode. Demonstration der Halbleiterdiode als Ventil.

Die Halbleiterdiode. Demonstration der Halbleiterdiode als Ventil. R. Brinkmann hp://brinkmanndu.de Seie 1 26.11.2013 Diffusion und Drif Die Halbleierdiode Versuch: Demonsraion der Halbleierdiode als Venil. Bewegliche Ladungsräger im Halbleier: im n Leier sind es Elekronen,

Mehr

Wochenbericht. Der Steuerzahler soll für sein Engagement etwas zurückbekommen. Geben Konjunkturprognosen eine gute Orientierung?

Wochenbericht. Der Steuerzahler soll für sein Engagement etwas zurückbekommen. Geben Konjunkturprognosen eine gute Orientierung? Deusches Insiu für Wirschafsforschung Nr. 13/009 76. Jahrgang 5. März 009 Wirschaf Poliik Wissenschaf www.diw.de Wochenberich Bad Bank: Saa soll oxische Papiere zum Null-Wer übernehmen Bisher is es in

Mehr

Dokumentation von Bildungsaktivitäten

Dokumentation von Bildungsaktivitäten Dokumenaion von Bildungsakiviäen und -prozessen A Übersich über die in den lezen Monaen durchgeführen Bildungsakiviäen, die die Lernund Enwicklungsprozesse der Kinder vorrangig im Bildungsbereich Mahemaik

Mehr

AVWL II, Prof. Dr. T. Wollmershäuser. Kapitel 5 Die Phillipskurve

AVWL II, Prof. Dr. T. Wollmershäuser. Kapitel 5 Die Phillipskurve AVWL II, Prof. Dr. T. Wollmershäuser Kapiel 5 Die Phillipskurve Version: 22.11.2010 Der empirische Befund in den 60er Jahren Inflaion und Arbeislosigkei in den Vereinigen Saaen, 1900-1960 : 1931-1939 In

Mehr

PPS-Auswahl und -einsatz - weniger ist mehr!

PPS-Auswahl und -einsatz - weniger ist mehr! Prof. Dr.-Ing. Wilhelm Dangelmaier Einleiung Die eine Aussage dieser Überschrif is: Auswahlprozesse für die Produkionsplanung und -seuerung laufen nich immer so ab, dass schließlich das geeigneese Sysem

Mehr