Stadt Augsburg. insgesamt 5 Seiten. Neuaufnahme für die Stadt Augsburg

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Stadt Augsburg. insgesamt 5 Seiten. Neuaufnahme für die Stadt Augsburg"

Transkript

1 Stadt Augsburg Bereich Vermögen, Kostenrechnung und Kreditwirtschaft Frau Graf/Herr Philipp Tel 0821/ oder 9032 insgesamt 5 Seiten Anfrage: Neuaufnahme für die Stadt Augsburg Kommunalkredit über die Gesamtausschreibungssumme ( Euro) in einem Darlehen oder als gesplittete Kommunalkredite mit jeweils einem Volumen von Euro sowie alternativ als Schuldscheindarlehen in Höhe von Euro oder als gesplittetes Schuldscheindarlehen in 2. Tranchen (zu je Euro) in Form einer Privatplatzierung (nichtöffentliches Verfahren) Kommunalkredit Darlehensbetrag ,00 Euro Zinszahlung 30/360 Auszahlungstermin: Ratendarlehen Tilgung: Zinsbindung: ,55 Euro halbjährlich 22 Jahre Zahlung fällig: halbjährlich und erstmals /10:00 Uhr Zinssatz % Im Zusammenhang mit der Angebotsabgabe schließen wir Erwägungsgründe in Darlehensverträgen und/oder AGB`s aus. Dies beinhaltet insbesondere einseitige Kündigungs- bzw. Sonderkündigungsmöglichkeiten seitens des Kreditgebers.

2 -2- Alternativ: 2 Kommunalkredite für beide gilt: Ratendarlehen Darlehensbetrag ,00 Euro Zinszahlung 30/360 Auszahlungstermin: Tilgung: Zinsbindung: ,27 Euro halbjährlich 22 Jahre Zahlung fällig: halbjährlich und erstmals /10:00 Uhr Zinssatz für den 1. Kommunalkredit von ,00 Zinssatz für den 2. Kommunalkredit von ,00 % % Im Zusammenhang mit der Angebotsabgabe schließen wir Erwägungsgründe in Darlehensverträgen und/oder AGB`s aus. Dies beinhaltet insbesondere einseitige Kündigungs- bzw. Sonderkündigungsmöglichkeiten seitens des Kreditgebers. Abgabe erbitten wir bis spätestens 07. Februar 2017, um 10:00 Uhr an das per oder per FAX (0821/ ) Abschließende Entscheidung am 07. Februar 2017 bis spätestens 13:00 Uhr Kreditinstitut: Ansprechpartner: Tel:

3 -3- Alternativ zum Kommunalkredit bitten wir um die Abgabe eines Angebotes für ein Schuldscheindarlehen: Betrag: ,00 Euro Zinssatz: fest bis 22 Jahre bis Laufzeitende Zinsmethode: 30/360 Auszahlungskurs: 100% Valutierung: ,00 Euro Zinszahlung: halbjährlich, nachträglich, erstmals zum Laufzeit: 22 Jahre Tilgung: in gleichen Halbjahresraten, nachträglich zum / jeden Jahres erstmals zum , Raten in Höhe von ,55 Euro Zahlstelle: extern/nicht Darlehensschuldner Eine eventuelle Abtretung der Darlehensforderung wird nur im deutschsprachigen Raum akzeptiert. Darüber hinaus bitten wir Sie bis spätestens um Zusendung folgender Informationen (zur Prüfung vor der Ausschreibung): - Dokumentation - einzureichende Unterlagen - Investorenkreis - Vermittlungsgebühr - Benennung der Zahlstelle mit - ggf. weitere Unterlagen Aus Ihrem Angebot sollen alle Finanzierungskosten, Bereitstellungsprovision, sonstige Gebühren etc. hervorgehen. Zinssatz Vermittlungsgebühr Gebühren Unter Einbeziehung der o. g. Angebotsgrundlagen

4 -4- Oder Schuldscheindarlehen in 2. Tranchen für beide gilt: Betrag: ,00 Euro Zinssatz: fest bis 22 Jahre bis Laufzeitende Zinsmethode: 30/360 Auszahlungskurs: 100% Valutierung: ,00 Euro Zinszahlung: halbjährlich, nachträglich, erstmals zum Laufzeit: 22 Jahre Tilgung: in gleichen Halbjahresraten, nachträglich zum / jeden Jahres erstmals zum , Raten in Höhe von ,27 Euro Zahlstelle: extern/nicht Darlehensschuldner Darüber hinaus bitten wir Sie bis spätestens um Zusendung folgender Informationen (zur Prüfung vor der Ausschreibung): - Dokumentation - einzureichende Unterlagen - Investorenkreis - Vermittlungsgebühr - Benennung der Zahlstelle mit - - ggf. weitere Unterlagen Aus Ihrem Angebot sollen alle Finanzierungskosten, Bereitstellungsprovision, sonstige Gebühren etc. hervorgehen. Zinssatz 1. Tranche in Höhe von Vermittlungsgebühr Gebühren Zinssatz 2. Tranche in Höhe von Vermittlungsgebühr Gebühren Unter Einbeziehung der o. g. Angebotsgrundlagen

5 -5- Abgabe erbitten wir bis spätestens 07. Februar 2017, um 10:00 Uhr an das per oder per FAX (0821/ ) Abschließende Entscheidung am 07. Februar 2017 bis spätestens 13:00 Uhr Kreditinstitut: Ansprechpartner: Tel:

Lernfeld 11 Finanzierung Übungsaufgaben zum Modul Finanzierungsbegleitende Buchungen

Lernfeld 11 Finanzierung Übungsaufgaben zum Modul Finanzierungsbegleitende Buchungen Aufgabe 1 Nennen und erläutern Sie drei Darlehensformen nach den Tilgungsarten und nennen Sie je ein Beispiel. Aufgabe 2 Stellen Sie (mit Excel) einen Finanzierungsplan auf: 60.000,- Euro Abzahlungsdarlehen

Mehr

Das erste Annuitätendarlehen ,00 von 5,5%

Das erste Annuitätendarlehen ,00 von 5,5% Nachtrag Nr. 3 nach 11 Verkaufsprospektgesetz der Breitbandnetz Verwaltungs GmbH vom 12.02.2013 zum bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt vom 23.12.2010 einschließlich der Nachträge Nr. 1 vom 23.06.2011

Mehr

Endgültige Bedingungen

Endgültige Bedingungen Evangelische Darlehnsgenossenschaft eg Endgültige Bedingungen vom 01. Februar 2013 für EUR 15.000.000,00 Evangelische Darlehnsgenossenschaft eg Inhaber-Teilschuldverschreibung von 01. Februar 2013 bis

Mehr

Bremer Landesbank - Wer zahlt für stille Einlagen?

Bremer Landesbank - Wer zahlt für stille Einlagen? BREMISCHE BÜRGERSCHAFT Drucksache 19/709 Landtag 19. Wahlperiode 23.08.16 Antwort des Senats auf die Kleine Anfrage der Fraktion der FDP Bremer Landesbank - Wer zahlt für stille Einlagen? Antwort des Senats

Mehr

Für dieses Nachrang-Darlehen gelten die nachfolgenden Vereinbarungen:

Für dieses Nachrang-Darlehen gelten die nachfolgenden Vereinbarungen: Darlehensvertrag mit Nachrangabrede zwischen dem umseitig bezeichneten Anleger und der JHI Wohnungs- und Beteiligungsgesellschaft mbh, Zum Heckgraben 9, 76646 Bruchsal eingetragen im Amtsgericht Mannheim

Mehr

Presseinformation Diehr PraxisPlus für die Zeitschrift ZM

Presseinformation Diehr PraxisPlus für die Zeitschrift ZM Presseinformation Diehr PraxisPlus für die Zeitschrift ZM oder Kauf? Formen der Finanzierung auf dem Prüfstand Die Gründung einer eigenen Praxis ist eine kostspielige Angelegenheit. Junge Zahnärzte verfügen

Mehr

Erster Basketball-Club Rostock e. V.

Erster Basketball-Club Rostock e. V. Beitragsordnung des Vereins Erster Basketball-Club Rostock EBC Rostock Geschäftsstelle Altkarlshof 1 18146 Rostock Tel.: 0381-2522371 Fax: 0381-2522370 www.ebcrostock.de office@ebcrostock.de 1 Beiträge

Mehr

Geburtsdatum: 1. Der Darlehensgeber gewährt dem Darlehensnehmer ein Darlehen in Höhe von. 10 Jahren 5 Jahren (Zutreffendes bitte ankreuzen).

Geburtsdatum: 1. Der Darlehensgeber gewährt dem Darlehensnehmer ein Darlehen in Höhe von. 10 Jahren 5 Jahren (Zutreffendes bitte ankreuzen). Darlehensvertrag. zwischen der Sektion Neumarkt i. d. OPf. des Deutschen Alpenvereins e. V. Pulverturmgasse 8 92318 Neumarkt und dem Mitglied der Sektion Name, Vorname Straße: PLZ, Ort: Geburtsdatum: nachfolgend

Mehr

Per Fax: 030/ oder per

Per Fax: 030/ oder per Per Fax: 030/ 323 015 911 oder per E-Mail: mail@recht-hat.de 1. Kontaktdaten: Vor- und Nachname: Straße: PLZ u. Ort: Telefon: E-Mail: 2. Information zur Abmahnung: Abmahnende Kanzlei: Höhe der Forderung:

Mehr

A U S B I L D U N G S A N T R A G

A U S B I L D U N G S A N T R A G A U S B I L D U N G S A N T R A G K O M P A K T -A U S B I L D U N G IN P S Y C H O -H O L I S T I K IN HOPE Würzstr. 1 81371 München Tel. 089/30 28 58 lindenberg@psycho-holistik.de www.psycho-holistik.de

Mehr

Reiter Objekt. Anlage von Grundbuchdaten im Reiter Objekt in GENOPACE Grundschulden

Reiter Objekt. Anlage von Grundbuchdaten im Reiter Objekt in GENOPACE Grundschulden Reiter Objekt Anlage von Grundbuchdaten im Reiter Objekt in GENOPACE Grundschulden Sehr geehrte/r GENOPACE Nutzer/in, mit der vorliegenden Dokumentation möchten wir Sie über die Anlage von Grundschulden

Mehr

Richtige Ergebnisse ergeben nur bei erkenntlichem Lösungsweg Punkte! a) Berechnen Sie den Wert der geometrischen Reihe =

Richtige Ergebnisse ergeben nur bei erkenntlichem Lösungsweg Punkte! a) Berechnen Sie den Wert der geometrischen Reihe = Aufgabe : [6 Punkte] Richtige Ergebnisse ergeben nur bei erkenntlichem Lösungsweg Punkte! a) Berechnen Sie den Wert der geometrischen Reihe 0 i i über die Summenformel der geometrischen Reihe ( Nachkommastellen).

Mehr

Der Antrag für Ausgaben dient zur Anmeldung und Dokumentation jeglicher Ausgaben für Waren oder Dienstleistungen.

Der Antrag für Ausgaben dient zur Anmeldung und Dokumentation jeglicher Ausgaben für Waren oder Dienstleistungen. ANMELDUNG VON AUSGABEN 1.1) ALLGEMEINES UND BETRAGSKATEGORIEN Der Antrag für Ausgaben dient zur Anmeldung und Dokumentation jeglicher Ausgaben für Waren oder Dienstleistungen. a) Notwendigkeit Aus dem

Mehr

33) (bzw. 6) ) p = 7(%), K 0 = 0, 100(Euro) werden am Ersten des Monats eingezahlt, also vorschüssige Zahlung.

33) (bzw. 6) ) p = 7(%), K 0 = 0, 100(Euro) werden am Ersten des Monats eingezahlt, also vorschüssige Zahlung. 1 Lösungsvorschläge zu der Zinsaufgaben 33 37 (bzw. 6 10): 33) (bzw. 6) ) p = 7(%), K 0 = 0, 100(Euro) werden am Ersten des Monats eingezahlt, also vorschüssige Zahlung. I) monatliche Zinsgutschrift: m

Mehr

Ein zauberhaftes Ambiente für Ihre MESSE & AUSSTELLUNG. Congresszentrum ZEHNERHAUS Bad Radkersburg

Ein zauberhaftes Ambiente für Ihre MESSE & AUSSTELLUNG. Congresszentrum ZEHNERHAUS Bad Radkersburg Ein zauberhaftes Ambiente für Ihre MESSE & AUSSTELLUNG Congresszentrum ZEHNERHAUS Bad Radkersburg Sie suchen eine besondere Location für Ihre Messe oder Ausstellung? Das Congresszentrum ZEHNERHAUS Bad

Mehr

Schriftliche Prüfungsarbeit zur erweiterten Berufsbildungsreife und zum mittleren Schulabschluss 2014 im Fach Mathematik. Dienstag 13.

Schriftliche Prüfungsarbeit zur erweiterten Berufsbildungsreife und zum mittleren Schulabschluss 2014 im Fach Mathematik. Dienstag 13. Ministerium für Bildung, Jugend und Sport Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft Schriftliche Prüfungsarbeit zur erweiterten Berufsbildungsreife und zum mittleren Schulabschluss 04 im Fach

Mehr

Fernrepetitorium zur Vorbereitung auf die zweite juristische Staatsprüfung ANMELDUNG

Fernrepetitorium zur Vorbereitung auf die zweite juristische Staatsprüfung ANMELDUNG Fernrepetitorium zur Vorbereitung auf die zweite juristische Staatsprüfung ANMELDUNG Dr. Unger FERNREPETITORIUM Geschäftsführende Leitung: Rechtsanwalt Dipl.-Kfm. Dr. jur. D.F. Unger Pädagogische Studienleitung:

Mehr

Erfolgreich in Großbritannien - Unternehmensgründung

Erfolgreich in Großbritannien - Unternehmensgründung Erfolgreich in Großbritannien - Unternehmensgründung Ina Redemann Deutsch-Britische Industrie- und Handelskammer 11. Oktober 2016, Berlin Brexit Erfahrungen aus der Praxis Brexit-Entscheidung der Briten

Mehr

Jedem Kind seine Kunst

Jedem Kind seine Kunst I. Leistungsangebot Jedem Kind seine Kunst Ich biete dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur des Landes Rheinland-Pfalz an, nachfolgend bezeichnetes Projekt gegen Honorierung

Mehr

Inhaltsverzeichnis. VOB Teil A: Allgemeine Bestimmungen für die Vergabe von Bauleistungen Ausgabe 2012

Inhaltsverzeichnis. VOB Teil A: Allgemeine Bestimmungen für die Vergabe von Bauleistungen Ausgabe 2012 VOB Teil A: Allgemeine Bestimmungen für die Vergabe von Bauleistungen Ausgabe 2012 Vorbemerkungen zur VOB/A... 1 Kommentierung Abschnitt 1: Basisparagrafen 1 Bauleistungen... 29 2 Grundsätze... 45 3 Arten

Mehr

Jedem Kind seine Kunst

Jedem Kind seine Kunst I. Leistungsangebot Jedem Kind seine Kunst Ich biete dem Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur des Landes Rheinland-Pfalz an, nachfolgend bezeichnetes Projekt gegen Honorierung des Stundenaufwands

Mehr

COPYRIGHT 2016 BY GELD-KORREKT-ANLEGEN 1

COPYRIGHT 2016 BY GELD-KORREKT-ANLEGEN 1 COPYRIGHT 2016 BY GELD-KORREKT-ANLEGEN 1 Einleitung Wenn das Minus am Gehaltskonto immer größer wird und dann noch unerwartete Ausgaben auf einen zukommen ist ein Kredit zumeist der letzte Ausweg aus der

Mehr

Fragebogen Schutzgemeinschaft für BEMA Anleger

Fragebogen Schutzgemeinschaft für BEMA Anleger Fragebogen Schutzgemeinschaft für BEMA Anleger Füllen Sie den Fragebogen bitte möglichst vollständig aus! Bitte beschränken Sie sich nicht auf Verweise auf die beigefügten Anlagen! Wichtig: Anlagen können

Mehr

ANGEBOT DERESTARA SPARER UND KLEINANLEGER SPEZIELL FÜR. RIVAG I Berliner Str. 37 I Guben

ANGEBOT DERESTARA SPARER UND KLEINANLEGER SPEZIELL FÜR. RIVAG I Berliner Str. 37 I Guben ANGEBOT DERESTARA SPEZIELL FÜR SPARER UND KLEINANLEGER EUROPLAN Grundstücksverwaltungs GmbH Internationale Sachwerte GmbH Rheinland-Immobilienverwaltungs AG Anlage/Investitionsmöglichkeiten Kauf einer

Mehr

Finanz- und Beitragsordnung des 1. Suhler Sportverein 06 e.v.

Finanz- und Beitragsordnung des 1. Suhler Sportverein 06 e.v. Finanz- und Beitragsordnung des 1. Suhler Sportverein 06 e.v. 1 Haushaltsplan Zu erwartende Einnahmen und Ausgaben sind in einem Haushaltsplan zu veranschlagen den Ausgaben und Einnahmen des vergangenen

Mehr

Kredite der NRW.BANK. Gültig ab: NRW.BANK. Gründungskredit a) c) d) e)

Kredite der NRW.BANK. Gültig ab: NRW.BANK. Gründungskredit a) c) d) e) Gültig ab: 29.07.2015 Gründungskredit a) c) d) e) 5/1 5 100 Preisklasse B 5/1 5 100 1,40 1,41 1,40 1,41 Preisklasse C 5/1 5 100 1,70 1,71 1,70 1,71 Preisklasse D 5/1 5 100 2,20 2,22 2,20 2,22 Preisklasse

Mehr

Präsentation und Vermarktung von Neubau-Projekten Für Bauträger und Vermarkter

Präsentation und Vermarktung von Neubau-Projekten Für Bauträger und Vermarkter Präsentation und Vermarktung von Neubau-Projekten Für Bauträger und Vermarkter Erreichen Sie mit uns täglich über 50.000 Besucher. Jetzt online auf immobilien.de inserieren! www.immobilien.de Projektpräsentation

Mehr

Der Freistaat Bayern führt eine unverbindliche. Markterkundung. zur Vorbereitung einer Auftragsvergabe des folgenden Vorhabens durch:

Der Freistaat Bayern führt eine unverbindliche. Markterkundung. zur Vorbereitung einer Auftragsvergabe des folgenden Vorhabens durch: Markterkundung Der Freistaat Bayern führt eine unverbindliche Markterkundung zur Vorbereitung einer Auftragsvergabe des folgenden Vorhabens durch: Energetische Prüfung staatlicher Dachflächen auf ihre

Mehr

P E R S O N A L B O G E N. z u m W e i t e r b i l d u n g s v e r t r a g m i t d e r A k a d e m i e a m S t u d i e n o r t

P E R S O N A L B O G E N. z u m W e i t e r b i l d u n g s v e r t r a g m i t d e r A k a d e m i e a m S t u d i e n o r t P E R S O N A L B O G E N z u m W e i t e r b i l d u n g s v e r t r a g m i t d e r A k a d e m i e a m S t u d i e n o r t Augsburg Beginn 04. Oktober 2016 Nördlingen Beginn 06. Oktober 2016 Kempten

Mehr

IWW-Studienprogramm. Grundlagenstudium

IWW-Studienprogramm. Grundlagenstudium Institut für Wirtschaftswissenschaftliche orschung und Weiterbildung GmbH Institut an der ernuniversität in Hagen IWW-Studienprogramm Grundlagenstudium Teil A: Buchhaltung, Investition und inanzierung

Mehr

Der Partner für Immobilieninvestements

Der Partner für Immobilieninvestements Der Partner für Immobilieninvestements führendes österreichisches Immobilienentwicklungsunternehmen überwiegend Immobilien in Wien nachhaltiges Wirtschaften Das Management: 25 Jahre Erfahrung und Erfolg

Mehr

Fragebogen. für den Widerruf einer kapitalbildenden Lebensversicherung

Fragebogen. für den Widerruf einer kapitalbildenden Lebensversicherung 1 Fragebogen Widerruf einer Kapitallebensversicherung Fragebogen für den Widerruf einer kapitalbildenden Lebensversicherung Bitte mit den übrigen Unterlagen senden an: ilex Rechtsanwälte Voltaireweg 4,

Mehr

Fragebogen für Erwerb eines Immobilienfonds

Fragebogen für Erwerb eines Immobilienfonds Fragebogen für Erwerb eines Immobilienfonds Gesellschafter/in Adresse Telefon/Fax E-Mail Fondsbezeichnung Vertragsnummer Unser Zeichen Ansprüche gegen diverse Projektbeteiligte bei Fondserwerb: Hintergrundinformationen

Mehr

Fallrepetitorium Zivilrecht

Fallrepetitorium Zivilrecht Fallrepetitorium Zivilrecht Sommersemester 2016 1 Wiederholung 2 Arten der Grundpfandrechte Wirtschaftlicher Hintergrund Grundwissen Grundpfandrechte Hypothek ( 1113 ff. BGB) Grundschuld ( 1191 ff. BGB)

Mehr

Schicken Sie bitte beide Ausfertigungen des Abonnementvertrages an:

Schicken Sie bitte beide Ausfertigungen des Abonnementvertrages an: Hinweis Schicken Sie bitte beide Ausfertigungen des Abonnementvertrages an: Uwe Schafranski Gontermannstr. 12 12101 Berlin Sie erhalten umgehend die von uns unterschriebene erste Ausfertigung des Vertrages

Mehr

Einladung zum. des TEV Miesbach

Einladung zum. des TEV Miesbach Einladung zum des TEV Miesbach an die Eiskunstlaufvereine Oberbayerns Ausschreibung: Veranstalter: Ort: TEV Miesbach Eishalle Miesbach Tölzerstr. 3, 83714 Miesbach Bahn: 60m x 30m, komplett geschlossen

Mehr

Produktinformation Risiko-Lebensversicherung. Stand: 2014

Produktinformation Risiko-Lebensversicherung. Stand: 2014 Produktinformation Risiko-Lebensversicherung Stand: 2014 Produkt-Highlights ERGO Direkt Risiko-LV 1. ERGO Direkt Risiko-LV nach Tarif Q6 Seite 3 2. Nachversicherungs-Garantie gem. AVB Seite 4 3. Nachversicherungs-Garantie-Extra

Mehr

FACHASSISTENT LOHN UND GEHALT - Samstagslehrgang -

FACHASSISTENT LOHN UND GEHALT - Samstagslehrgang - FACHASSISTENT LOHN UND GEHALT - Samstagslehrgang - www.fachassistentlohnundgehalt.de 2017 AKADEMIE FÜR STEUER- UND WIRTSCHAFTSRECHT Fachassistent Lohn und Gehalt Einladung zu einem Vorbereitungslehrgang

Mehr

Flugservice Sömmerda GmbH Ausschreibung 01/2016 HAMBURG. Freitag, den ab 14:00 Uhr - vom Flugplatz Sömmerda

Flugservice Sömmerda GmbH Ausschreibung 01/2016 HAMBURG. Freitag, den ab 14:00 Uhr - vom Flugplatz Sömmerda Flugservice Sömmerda GmbH Ausschreibung 01/2016 Liebe/r Fliegerfreund/e, Dermsdorf, den 07.01.2016 unser nächster Ausflug führt uns nach HAMBURG UND DAS ERWARTET UNS: Hier einige Informationen: Abflug:

Mehr

11 von 66. Allgemeine Informationen zu Immobilienfinanzierungen

11 von 66. Allgemeine Informationen zu Immobilienfinanzierungen Allgemeine Informationen zu Immobilienfinanzierungen Einleitung Eine umfangreiche Information unserer Kunden steht bei uns an erster Stelle. Wir haben Ihnen daher in dieser Broschüre allgemeine Informationen

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen 1 Geltungsbereich 1) Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Folgenden: AGB) gelten für alle über www.jimdrive.com abgeschlossenen Mitgliedschaftsverträge zwischen uns,

Mehr

Bewerberverfahren der. Altenpflegeausbildung im Saarland. Altenhilfe- Qualifikations- Zentrum

Bewerberverfahren der. Altenpflegeausbildung im Saarland. Altenhilfe- Qualifikations- Zentrum Bewerberverfahren der Altenpflegeausbildung im Saarland Ernst Neff, Schulleiter AQZ im Auftrag der: saarländischen Pflegegesellschaft und der vier staatlich anerkannten Altenpflegeschulen im Saarland Empfehlungen

Mehr

WOHN(T)RÄUME. Mit uns zum Ziel!

WOHN(T)RÄUME. Mit uns zum Ziel! WOHN(T)RÄUME Mit uns zum Ziel! Der Weg in die eigenen vier Wände...... weiter träumen oder lieber anpacken? Mit uns können Sie Ihren Traum vom Eigenheim verwirklichen. Unter Einbeziehung aller staatlichen

Mehr

Sehr geehrte Frau / geehrter Herr,

Sehr geehrte Frau / geehrter Herr, Thüringer Finanzministerium Postfach 90 04 61 99107 Erfurt Information zum Tarifvertrag über die Eingruppierung und die Entgeltordnung für die Lehrkräfte der Länder (TV EntgO-L) vom 28. März 2015 zwischen

Mehr

Anmeldung zur Teilnahme an einem MBSR-Kurs Kursleitung. MBSR in Paderborn Johannes Schefers MBSR-Kursleiter Pappelallee Paderborn-Sande

Anmeldung zur Teilnahme an einem MBSR-Kurs Kursleitung. MBSR in Paderborn Johannes Schefers MBSR-Kursleiter Pappelallee Paderborn-Sande Anmeldung zur Teilnahme an einem MBSR-Kurs Kursleitung MBSR-Kursleiter Pappelallee 13 33106 Paderborn-Sande 05254 / 957548 0172 / 288 7001 Kontakt@MBSR-in-Paderborn.de www.mbsr-in-paderborn.de Sehr geehrte

Mehr

Bewerbungsformular PAUL LECHLER-PREISES

Bewerbungsformular PAUL LECHLER-PREISES Eingang: Vorgang-Nr.: Bewerbungsformular für die Teilnahme an der Ausschreibung 2014 des PAUL LECHLER-PREISES SPORT OHNE BARRIEREN Inklusion im Bereich des Sports Allgemeine Vorbemerkungen: Die Bewerbung

Mehr

Anerkennung von Lehramtsprüfungen und Lehramtsbefähigungen für die Lehrämter an Grundschulen oder an Hauptschulen

Anerkennung von Lehramtsprüfungen und Lehramtsbefähigungen für die Lehrämter an Grundschulen oder an Hauptschulen Anerkennung von Lehramtsprüfungen und Lehramtsbefähigungen für die Lehrämter an Grundschulen oder an Hauptschulen Aufnahme in den Vorbereitungsdienst und Einstellung in den bayerischen Schuldienst 1. Anerkennung

Mehr

ProReal Deutschland Fonds 3 GmbH & Co. KG

ProReal Deutschland Fonds 3 GmbH & Co. KG ProReal Deutschland Fonds 3 GmbH & Co. KG Hamburg, den 21. Januar 2014 ProReal Deutschland Fonds 3 GmbH & Co. KG Außerordentliche Gesellschafterversammlung im schriftlichen Verfahren Sehr geehrte Damen

Mehr

BAWAG P.S.K. Gemeindefonds Absolute Return

BAWAG P.S.K. Gemeindefonds Absolute Return BAWAG P.S.K. Gemeindefonds Absolute Return Publikumsfonds gemäß 46 ivm 66ff InvFG 2011 Halbjahresbericht vom 16. April 2014 bis 15. Oktober 2014 Prospektkundmachung: Der veröffentlichte Prospekt und das

Mehr

.nzinn. :mni. Dldenbourg Verlag München Wien. 7, unveränderte Auflage. von Prof. Dr. Karl Bosch

.nzinn. :mni. Dldenbourg Verlag München Wien. 7, unveränderte Auflage. von Prof. Dr. Karl Bosch .nzinn :mni von Prof. Dr. Karl Bosch 7, unveränderte Auflage Dldenbourg Verlag München Wien Inhaltsverzeichnis Vorwort IX Kapitel 1: Mathematische Grundlagen 1 1.1. Die arithmetische Zahlenfolge 2 1.2.

Mehr

DIE SPARKASSE BREMEN AG

DIE SPARKASSE BREMEN AG DIE SPARKASSE BREMEN AG Endgültige Angebotsbedingungen vom 23.06.2009 gemäß 6 Wertpapierprospektgesetz zum Basisprospekt vom 29.08.2008 5,00 % Die Sparkasse Bremen AG Inhaberschuldverschreibung von 2009

Mehr

Vertrag. 1 Dauer der Weiterbildung. 1. Die Weiterbildung findet von bis statt und dauert in der Regel 15 Monate.

Vertrag. 1 Dauer der Weiterbildung. 1. Die Weiterbildung findet von bis statt und dauert in der Regel 15 Monate. Fachwirt/-in im Erziehungswesen Vertrag zwischen der Kolping Bildung Nordwürttemberg ggmbh (ein Unternehmen des Kolping-Bildungswerks Württemberg e.v., Theodor-Heuss-Straße 34, 70174 Stuttgart), vertreten

Mehr

Möglichkeiten der Exportfinanzierung in Tschechien und Deutschland

Möglichkeiten der Exportfinanzierung in Tschechien und Deutschland Möglichkeiten der Exportfinanzierung in Tschechien und Deutschland Tschechisch Sächsische Fachtagung Energien und Energieanlagenbau 30. November 2011, Prag Dr. Thomas Baumann Prag, 30.11.2011 Agenda 1.

Mehr

Zugang zu Fachkräften, die Sie sonst nicht entdecken würden

Zugang zu Fachkräften, die Sie sonst nicht entdecken würden crowdhunter Fachkräfte vermitteln Fachkräfte Zugang zu Fachkräften, die Sie sonst nicht entdecken würden Vakanzen schnell mit qualifizierten Bewerbern besetzen Mehr qualifizierte Bewerbungen Anonyme Rekrutierung

Mehr

Gebührenordnung der Niedersächsische Börse zu Hannover in der Fassung vom 16. Dezember 2008

Gebührenordnung der Niedersächsische Börse zu Hannover in der Fassung vom 16. Dezember 2008 Inhalt Gebührenordnung der Niedersächsische Börse zu Hannover in der Fassung vom 16. Dezember 2008 I. Abschnitt: Gebührentatbestände und allgemeine Vorschriften 1 Gebührentatbestände 2 Gebührenfestsetzung

Mehr

Höchste Zeit für Unternehmen, sich auf SEPA vorzubereiten

Höchste Zeit für Unternehmen, sich auf SEPA vorzubereiten Nr. 02 München 01/2013 SEPA aktuell Höchste Zeit für Unternehmen, sich auf SEPA vorzubereiten Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, ab 2014 verändert SEPA den bargeldlosen Zahlungsverkehr auch in Deutschland:

Mehr

Wichtige Informationen zur Erasmus+-Bewerbung

Wichtige Informationen zur Erasmus+-Bewerbung Wichtige Informationen zur Erasmus+-Bewerbung Bevor Sie mit dem eigentlichen bewerbungverfahren beginnen, lesen Sie bitte die foolgenden Hinweise sorgfältig durch. Beachten Sie: Bewerbungsschluss ist der

Mehr

Kaufvertrag / Mietvertrag / Leasingvertrag über die Lieferung von Anwendungssoftware

Kaufvertrag / Mietvertrag / Leasingvertrag über die Lieferung von Anwendungssoftware Kaufvertrag / Mietvertrag / Leasingvertrag über die Lieferung von Anwendungssoftware Version Juli 1998-1.01 (Okt. 98) Seite 1 von 5 Vertragsparteien Dieser Vertrag über die Lieferung von Anwendungssoftware,

Mehr

Unternehmesnachfolge. S Sparkasse Meschede. 19. März 2015

Unternehmesnachfolge. S Sparkasse Meschede. 19. März 2015 Unternehmesnachfolge 19. März 2015 Wenn der Nachfolger fehlt 19. Marz 2015 Unternehmensnachfolge - BVMW 2 Übertragungsarten Familieninterne Übertragung Familienexterne Übertragung 54 % 46 % unentgeltlich

Mehr

Antrag. zur Aufnahme in die öbv-liste. Experte für Betontechnik. Antragsteller: NACHNAME/Vorname/Titel:... Geburtsdatum:... Geburtsort:...

Antrag. zur Aufnahme in die öbv-liste. Experte für Betontechnik. Antragsteller: NACHNAME/Vorname/Titel:... Geburtsdatum:... Geburtsort:... Antrag zur Aufnahme in die öbv-liste Experte für Betntechnik An die Österreichische Bautechnik Vereinigung (öbv) Karlsgasse 5 A-1040 Wien ffice@bautechnik.pr Hiermit wird die Aufnahme in die öbv-liste

Mehr

Verwaltung von Expedia-Collect- Buchungen

Verwaltung von Expedia-Collect- Buchungen Zusammenarbeit mit Expedia Verwaltung von Expedia-Collect- Buchungen Expedia Virtual Card Inhaltsverzeichnis Ablauf bei Expedia-Collect-Buchungen 3 Expedia Virtual Card 4 Buchungsänderungen 6 Support 7

Mehr

Satzung des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte über die Erhebung von Gebühren für die öffentliche Abfallentsorgung (Abfallgebührensatzung)

Satzung des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte über die Erhebung von Gebühren für die öffentliche Abfallentsorgung (Abfallgebührensatzung) Abkürzung: AbfallGebSat z KT 07.12.2015 Quelle: Gremium: beschlossen am: Ausfertigungsdatum: 09.12.2015 Internet: 09.12.2015 Gültig ab: 01.01.2016 Fundstelle: www.lk-mecklenburgischeseenplatte.de/aktuell/bekanntmac

Mehr

Vermischte Einnahmen 0,0 a) 0,0 0,0 0,0 b) 0,0 c)

Vermischte Einnahmen 0,0 a) 0,0 0,0 0,0 b) 0,0 c) V o r bem e rk u n g: Das Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) sieht Leistungen an Schüler und Studierende vor. Schüler werden stets in Form des Zuschusses gefördert; Studierende erhalten ihre Leistungen

Mehr

NRW Wohnraum- förderung 2015 Optimierte Förderkonditionen - auch für Bielefeld!

NRW Wohnraum- förderung 2015 Optimierte Förderkonditionen - auch für Bielefeld! NRW Wohnraum- förderung 2015 Optimierte Förderkonditionen - auch für Bielefeld! Bevölkerungsentwicklung Vorausberechnung 340.000 335.000 330.000 325.000 320.000 315.000 310.000 305.000 2014 2025 2014 2040

Mehr

Informationsveranstaltung

Informationsveranstaltung Herzlich willkommen! im Bau-Innovationsforum der Firma Verfuß Informationsveranstaltung Barrierefrei planen und umbauen bequemes Wohnen in jedem Alter Ferdinand Niggemeier Baufinanzierungsberater der Märkischen

Mehr

Online-Tarif Ansprechpartner: Dorothee Meis / Wolfgang Kleerbaum

Online-Tarif Ansprechpartner: Dorothee Meis / Wolfgang Kleerbaum Online-Tarif 2017 www.dzonline.de Ansprechpartner: Dorothee Meis / Wolfgang Kleerbaum Online-Anzeigenberatung Tel. 02594/956-40 od. 41 Fax 02594/956-49 Mail: online-anzeigen@dzonline.de Onlin Aktio e-off

Mehr

11. Nachtrag. zur Satzung der Deutschen Rentenversicherung. Knappschaft-Bahn-See

11. Nachtrag. zur Satzung der Deutschen Rentenversicherung. Knappschaft-Bahn-See 11. Nachtrag zur Satzung der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See Die Satzung der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See vom 01.10.2005 in der Fassung des 10. Satzungsnachtrages

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Vermietung und Plakatierung von Plakatflächen der eventmühle gmbh Stand Juli 2016 Änderungen vorbehalten

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Vermietung und Plakatierung von Plakatflächen der eventmühle gmbh Stand Juli 2016 Änderungen vorbehalten Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Vermietung und Plakatierung von Plakatflächen der eventmühle gmbh Stand Juli 2016 Änderungen vorbehalten Geltungsbereich der Geschäftsbedingungen Für unsere Vermietungen

Mehr

Merkblatt zum Antrag auf Umwandlung eines Angestelltensitzes in eine Zulassung gem. 95 Abs. 9b SGB V

Merkblatt zum Antrag auf Umwandlung eines Angestelltensitzes in eine Zulassung gem. 95 Abs. 9b SGB V Bezirksstelle Köln Ansprechpartner / Ansprechpartnerin: Geschäftsstelle Frau Raffaela Bamberg 0221 7763-6512 0221 7763-6500 Zulassungsausschuss Frau Johanna Erpelding 0221 7763-6518 0221 7763-6500 Sedanstr.

Mehr

GEBÜHREN- UND PROVISIONSVERZEICHNIS vom

GEBÜHREN- UND PROVISIONSVERZEICHNIS vom GEBÜHREN- UND PROVISIONSVERZEICHNIS vom 19.12.2016 XTB verlangt keine Gebühren für die Kontoeröffnung, -führung (ausgenommen Professional Flat Fee) und -schließung. Ihnen entstehen keine Fix-Kosten, auch

Mehr

Beherrschungs- und Ergebnisabführungsvertrag. zwischen. und. Organträgerin und Organgesellschaft nachstehend zusammen Vertragsparteien.

Beherrschungs- und Ergebnisabführungsvertrag. zwischen. und. Organträgerin und Organgesellschaft nachstehend zusammen Vertragsparteien. Beherrschungs- und Ergebnisabführungsvertrag zwischen Fraport AG Frankfurt Airport Services Worldwide, vertreten durch [ ] und [ ] nachstehend Organträgerin und Fraport Casa GmbH, vertreten durch Frau

Mehr

Verländerte Förderungsvorschriften

Verländerte Förderungsvorschriften Gesetz vom 15. Dezember 1992 zur besonderen Förderung des Wohnbaus in den Jahren 1993 bis 1996 (Sonderwohnbauförderungsgesetz), LGBl. Nr.36 und 151/1993 i.d.f. LGBl. Nr.31/1994 1. Abschnitt Förderungsrahmen

Mehr

Jahreshauptversammlung

Jahreshauptversammlung Jahreshauptversammlung HANSE AEROSPACE e.v. 15. April 2010 15. April 2010 1 Agenda Allgemeines Prüfungsschwerpunkte Ertragslage Vermögens- und Finanzlage Sonstiges Schlussbemerkung 15. April 2010 2 Allgemeines

Mehr

ZinsMarkt-Anleihe 02/09

ZinsMarkt-Anleihe 02/09 ZinsMarkt-Anleihe 02/09 ZinsMarkt-Anleihe 02/09 ZinsMarkt-Anleihe 02/09 Die ZinsMarkt-Anleihe 02/09 ist eine sicherheitsorientierte Anlage mit einer regelmäßigen Zinszahlung und einem garantierten Mindestzins.

Mehr

Eine Haftung für den Inhalt der Muster kann mit Ausnahme von Fällen von grobem Verschulden oder Vorsatz nicht übernommen werden.

Eine Haftung für den Inhalt der Muster kann mit Ausnahme von Fällen von grobem Verschulden oder Vorsatz nicht übernommen werden. Hinweis Die aktuellen Muster sind nur als Orientierungs- und Formulierungshilfe zu verstehen. Sie können z. B. Fragen der Tarifvertragsgeltung, betriebliche Begebenheiten oder sonstige besondere Umstände

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Deutsche Börse AG für den Freiverkehr an der Frankfurter Wertpapierbörse

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Deutsche Börse AG für den Freiverkehr an der Frankfurter Wertpapierbörse für den Freiverkehr an der Frankfurter Wertpapierbörse Seite 1 Allgemeine Geschäftsbedingungen der Deutsche Börse AG für den Freiverkehr an der Frankfurter Wertpapierbörse Zweiter Abschnitt Allgemeine

Mehr

An alle mit uns in Geschäftsverbindung stehenden Kreditinstitute, Verbände, Kammern, Ministerien und andere interessierte Organisationen

An alle mit uns in Geschäftsverbindung stehenden Kreditinstitute, Verbände, Kammern, Ministerien und andere interessierte Organisationen An alle mit uns in Geschäftsverbindung stehenden Kreditinstitute, Verbände, Kammern, Ministerien und andere interessierte Organisationen Stuttgart, den 01. April 2015 Wirtschaftsförderung Zinssenkung in

Mehr

Wirtschaftliche Situation bei holländischen Gewerbeimmobilien

Wirtschaftliche Situation bei holländischen Gewerbeimmobilien Wirtschaftliche Situation bei holländischen Gewerbeimmobilien Herr RA Meyer stellt die aktuelle wirtschaftliche Situation auf dem Gewerbeimmobilienmarkt in den Niederlanden dar. Diese ist mehr als angespannt.

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 14. Januar in dem Rechtsstreit

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 14. Januar in dem Rechtsstreit BUNDESGERICHTSHOF IX ZB 177/09 BESCHLUSS vom 14. Januar 2010 in dem Rechtsstreit Nachschlagewerk: BGHZ: BGHR: ja nein ja InsO 14 Abs. 1 Wird der Insolvenzantrag allein auf eine Forderung aus einer vollstreckbaren

Mehr

Stundungsantrag Erklärung über die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse

Stundungsantrag Erklärung über die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse Stundungsantrag Erklärung über die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse Förderungsnummer Name, Vorname geboren am Straße, Hausnummer E-Mail (Angabe ist freiwillig) PLZ, Wohnort Tel. Nr. (Angabe

Mehr

Pflegeversicherung. Informationen für Rentnerinnen und Rentner.

Pflegeversicherung. Informationen für Rentnerinnen und Rentner. Krankenund Pflegeversicherung. Informationen für Rentnerinnen und Rentner. Einführung. Im Ruhestand sind Sie wie in Ihrem bisherigen Erwerbsleben krankenund pflegeversichert. Diese Broschüre informiert

Mehr

VOB-Musterbriefe für Auftraggeber

VOB-Musterbriefe für Auftraggeber Wolfgang Heiermann Liane Linke Matthias Hilka VOB-Musterbriefe für Auftraggeber Bauherren - Architekten - Bauingenieure 6., aktualisierte Auflage PRAXIS Inhaltsübersicht Vorbemerkung 1 Abkürzungsverzeichnis

Mehr

Preisliste GRANID für External-Nutzer (Installation DB AG) (Preisliste gültig ab )

Preisliste GRANID für External-Nutzer (Installation DB AG) (Preisliste gültig ab ) Preisliste GRANID für External-Nutzer (Installation DB AG) (Preisliste gültig ab 01.01.2014) Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil der Unterlagen darf in irgendeiner Form ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung

Mehr

Anlage zu den Förderrichtlinien zur Vergabe von Saarland-Stipendien an internationale Studierende BEWERBUNG

Anlage zu den Förderrichtlinien zur Vergabe von Saarland-Stipendien an internationale Studierende BEWERBUNG BEWERBUNG Hinweise: Dieses Formular ist in Druckschrift, vollständig und wahrheitsgemäß auszufüllen und folgende Unterlagen sind beizufügen: eine gültige Immatrikulationsbescheinigung ein Lebenslauf ein

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1. Refinanzierung Kreditportfolio Zinssicherung (Stand 2004) Zinsausgleichsrücklage

Inhaltsverzeichnis. 1. Refinanzierung Kreditportfolio Zinssicherung (Stand 2004) Zinsausgleichsrücklage Schuldenmanagement; Quartalsbericht Bericht II. Quartal 2004 Inhaltsverzeichnis Seite 1. Refinanzierung 2004 1 2. Kreditportfolio 2004 2 3. Zinssicherung (Stand 2004) 8 4. Zinsausgleichsrücklage 2004 8

Mehr

Leitfaden für f Beschäftigungsgeber

Leitfaden für f Beschäftigungsgeber Freie und Gemeinnützige Arbeit Leitfaden für f Beschäftigungsgeber Stand Dezember 200 wir führen f die Liste der Beschäftigungsgeber aktualisieren die Einträge prüfen neue Einrichtungen sind Ansprechpartner

Mehr

S a t z u n g. für die Erhebung eines Kurbeitrages (KBS) vom 19.September 2013

S a t z u n g. für die Erhebung eines Kurbeitrages (KBS) vom 19.September 2013 1 GEMEINDE OBERAMMERGAU S a t z u n g für die Erhebung eines Kurbeitrages (KBS) vom 19.September 2013 Aufgrund des Art. 7 des Bayerischen Kommunalabgabengesetzes -KAG- erlässt die Gemeinde Oberammergau

Mehr

Übung zur Vorlesung Steuerliche Gewinnermittlung

Übung zur Vorlesung Steuerliche Gewinnermittlung Europarecht Ende der Nationalen Steuersouveränität? Institut für Ausländisches und Internationales Finanz- und Steuerwesen (IIFS) Übung zur Vorlesung Steuerliche Gewinnermittlung Übung 5: Personengesellschaften

Mehr

Kostenrechnung Sommersemester 2014

Kostenrechnung Sommersemester 2014 Kostenrechnung Sommersemester 2014 Prof. Dr. Gunther Friedl Lehrstuhl für Controlling Technische Universität München Mitschrift der Vorlesung vom 23.04.2014 Anlagekosten Arten von Anlagekosten Abschreibungen

Mehr

Begriff und Auswirkungen von negativen Zinsen bei Zinsswaps

Begriff und Auswirkungen von negativen Zinsen bei Zinsswaps Begriff und Auswirkungen von negativen Zinsen bei Zinsswaps Bei einem Zinsswap wird ein fester Zinssatz gegen einen variablen Zinssatz getauscht. Zur Berechnung der Zahlungen wird neben den Zinssätzen

Mehr

Muster. Bildungsvertrag. Der nachfolgende Bildungsvertrag dient lediglich als erste Orientierungshilfe.

Muster. Bildungsvertrag. Der nachfolgende Bildungsvertrag dient lediglich als erste Orientierungshilfe. Muster Bildungsvertrag Der nachfolgende Bildungsvertrag dient lediglich als erste Orientierungshilfe. Trotz größter Sorgfalt bei der Erstellung dieses Vertragsmusters kann keine Haftung für den Inhalt

Mehr

Talente gesucht! Ihr Weg durch die Online-Bewerbung zum hr

Talente gesucht! Ihr Weg durch die Online-Bewerbung zum hr Talente gesucht! Ihr Weg durch die Online-Bewerbung zum hr Registrierung im Online-Bewerbungssystem des hr Um sich auf eine unserer Ausschreibungen zu bewerben, müssen Sie sich zunächst in unserem Bewerbungsassistenten

Mehr

I. Art und Umfang der Leistung 1 VOB/B

I. Art und Umfang der Leistung 1 VOB/B I. Art und Umfang der Leistung 1 VOB/B Überblick Rn. 1. Vertragsunterlagen 1Abs.1... 37 41 2. AuslegungvonWidersprüchen 1Abs.2... 42 44 3. ÄnderungdesBauentwurfs 1Abs.3... 45 50 3.1. Bauentwurf... 46 3.2.

Mehr

Anmeldung zum Fernlehrgang Vorbereitung auf den Abschluss Geprüfter Bilanzbuchhalter/Geprüfte Bilanzbuchhalterin

Anmeldung zum Fernlehrgang Vorbereitung auf den Abschluss Geprüfter Bilanzbuchhalter/Geprüfte Bilanzbuchhalterin Anmeldung zum Fernlehrgang Vorbereitung auf den Abschluss Geprüfter Bilanzbuchhalter/Geprüfte Bilanzbuchhalterin Hiermit melde ich, Vorname, Name Straße, Hausnummer PLZ, Wohnort Telefon privat/mobil Telefon

Mehr

S t e u e r b e r a t e r k a m m e r N ü r n b e r g

S t e u e r b e r a t e r k a m m e r N ü r n b e r g Name:... Gesamtpunktzahl: 20 Erreichte Punkte: Note: S t e u e r b e r a t e r k a m m e r N ü r n b e r g Körperschaft des öffentlichen Rechts Z w i s c h e n p r ü f u n g f ü r S t e u e r f a c h a

Mehr

A U F N A H M E A N T R A G Haaner Schützenverein 1881 e.v.

A U F N A H M E A N T R A G Haaner Schützenverein 1881 e.v. Aufnahmeantrag: Stand 04/2016 A U F N A H M E A N T R A G Haaner Schützenverein 1881 e.v. Hiermit beantrage ich die Aufnahme in den Haaner Schützenverein 1881 e.v. Name... Vorname... Beruf... Geb. Datum...

Mehr

Merkblatt 6/14 Beiblatt

Merkblatt 6/14 Beiblatt Merkblatt 6/14 Beiblatt Telefonnummer, u.a.) 3. Gesamtpreis der Waren oder Dienstleistungen (inkl. Steuern und Abgaben) bzw. Art der Preisberechnung; ggf. Fracht-, Liefer-, oder Versandkosten bzw. Hinweis

Mehr

Musterprüfung an zwei-, drei- und vierstufigen Wirtschaftsschulen. Prüfungsfach: Übungsunternehmen. Hinweise für die Schule

Musterprüfung an zwei-, drei- und vierstufigen Wirtschaftsschulen. Prüfungsfach: Übungsunternehmen. Hinweise für die Schule Musterprüfung an zwei-, drei- und vierstufigen Wirtschaftsschulen Prüfungsfach: Übungsunternehmen Hinweise für die Schule Bitte wählen Sie die notwendige Anzahl an Situationen aus. Bitte beachten Sie unbedingt,

Mehr

Straflose Selbstanzeige. Praxisanwendung KSV. (Stand März 2015) Weisung KSV /

Straflose Selbstanzeige. Praxisanwendung KSV. (Stand März 2015) Weisung KSV / Praxisanwendung KSV (Stand März 2015) 1 Seit 1. Januar 2010 sind alle natürlichen und juristischen Personen, welche eine erste Selbstanzeige einreichen, von jeder Busse befreit. Für die Kantons- und Gemeindesteuern

Mehr

Eine Information für Eltern. bei Änderungswünschen zu den Betreuungsleistungen. im Rahmen des Ganztags

Eine Information für Eltern. bei Änderungswünschen zu den Betreuungsleistungen. im Rahmen des Ganztags Eine Information für Eltern bei Änderungswünschen zu den Betreuungsleistungen im Rahmen des Ganztags Liebe Eltern, Sie möchten Ihren Betreuungsumfang ändern? Ihr Einkommen oder Ihre Familiensituation haben

Mehr