Praxistest SHK-Software

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Praxistest SHK-Software"

Transkript

1 als EDV-Checkliste Praxistest SHK-Software Fachverband SHK NRW Lindenstraße Düsseldorf Tel.: (0211) Fax: (0211) Stand März 2004

2 Inhaltsübersicht Seite 1. Kundenstammdaten Artikel- und Leistungsstammdaten Personalstammdaten 7 4. Angebot und Kalkulation Preisanfragen Arbeitsvorbereitung Bestellwesen Baustellenüberwachung/Nachkalkulation Erfassung und Kalkulation von Nachträgen Aufmaß Abrechnung Kundendienst- und Wartungaufträge (-verträge) Auswertung von Kundendienst- und Wartungaufträgen (-verträgen) Kassenbuch/Ladenkasse Verwaltung und Auswertung von Ausgangsrechnungen (Rechnungsausgangs-Buch) Verwaltung von Eingangsrechnungen 18 Selbstauskunft 17. Zeitwirtschaft Profitcenter Unterstützung von Marketingmaßnahmen Schnittstellen Digitale Archivierung und Telefonie Mobile Datenerfassung/Datenübertragung a) KD-Bereich 21 b) Montagebereich Werkzeug-/Geräteverwaltung Betriebssystem, Vernetzung, Datenverwaltung Allgemeine Informationen Benutzerunterstützung 23 Legende: 1 Leistungsmerkmal ist vorhanden Leistungsmerkmal ist nicht vorhanden w Leistungsmerkmal ist teilweise vorhanden Z Leistungsmerkmal ist in eigenem Zusatzprogramm vorhanden (Selbstauskunft gilt für ganze Kapitel) beliebig viele * Voller Leistungsumfang von Vaillant Winsoft in Verbindung mit den Zusatzmodulen der Firma Informationssysteme GmbH, Landshut. 2

3 Praxistest SHK-Software Fachverband führt erneut umfangreiche Testreihe durch. Ob 1-Mann- oder 100-Mann-Betrieb Auswahl und Kauf von Software müssen gut vorbereitet sein. Checklisten und Pflichtenhefte sind dabei hervorragende Hilfsmittel. Aus diesem Grund hat der EDV-Arbeitskreis des Fachverbandes SHK NRW unter der Leitung von Herrn Alfred Jansenberger, stv. Geschäftsführer des Fachverbandes, zum 8. Mal einen umfangreichen Praxistest von SHK-Software durchgeführt und die Ergebnisse in einer SHK-Software-Übersicht zusammengefasst. Wie bereits in den Jahren zuvor wurden alle dem Fachverband bekannten Software-Hersteller angeschrieben und zur Teilnahme am Software-Test eingeladen. 21 Softwarehäuser folgten der Einladung und stellten die Praxistauglichkeit ihrer Produkte in einem zeitlich und inhaltlich aufwendigen Verfahren unter Beweis. Nach der Durcharbeitung der vorgegebenen Checkliste im eigenen Haus, fand ein eintägiger Praxistest, zumeist in den Räumlichkeiten des Fachverbandes, statt. Nun waren die Prüfer des Fachverbandes an der Reihe, allesamt gestandene Handwerksunternehmer mit großer Erfahrung im täglichen Einsatz von EDV. Die unterschiedlichen Bereiche der Software, von der Stammdatenverwaltung über die Angebotserstellung bis hin zur Abrechnung, aber auch Kundendienst und Wartung wurden genauestens unter die Lupe genommen. Dabei wurde manches mit Musterbeispielen überprüft, anderes einfach durch Abfragen und Vorführen abgehandelt. Die Tage waren lang, manches Hotelzimmer musste nochmals auf die schnelle für eine weitere Nacht verlängert werden, aber am Ende hatte sich die Mühe doch für alle Beteiligten gelohnt. Die permanente technische Weiterentwicklung hat den Umfang der Kriterienliste deutlich erhöht. Neue Themen, wie z.b. digitale Archivierung, mobile Datenerfassung oder und Telefonie halten Einzug ins Handwerk und müssen in einer derartigen Software-Übersicht berücksichtigt werden. Um diese Aufgabe zu bewältigen, ohne den zeitlichen Aufwand zu überdehnen hat sich der Arbeitskreis dazu entschlossen, Kriterien für diese Bereiche zu formulieren, die Beantwortung jedoch als Selbstauskunft der Softwarehäuser zu gestalten und diese Punkte nur einer stichprobenartigen Überprüfung beim Test zu unterziehen. Die Punkte sind in der Liste als solche gekennzeichnet. Als Fazit des Tests lässt sich sagen, dass die Softwarehäuser nach den aufwendigen aber letztlich unproduktiven Themen der vergangenen Jahre (Jahr-2000-Problematik und Euro) wieder Zeit in die inhaltliche Weiterentwicklung ihrer Produkte stecken konnten. Software für den SHK- Bereich ist mittlerweile ein hochkomplexes Produkt, das nichts mehr mit den einfachen Fakturierprogrammen von vor 10 Jahren gemeinsam hat. Leider, und auch das war eine Erkenntnis aus den Gesprächen mit den Anbietern, werden viele Möglichkeiten der Programme nicht ansatzweise genutzt. Das mag zum einen an der mitunter komplizierten Handhabung liegen nach dem Motto mit dem Programm geht zwar alles schneller, es dauert nur länger andererseits aber auch an der geringen Bereitschaft der Handwerker in Schulung zu investieren. Das Rationalisierungspotential ist noch sehr hoch. Hier gibt es viel zu tun für die Anwender, die Softwarehersteller und auch für die Berater der Fachverbände. Zufrieden mit dem Ergebnis: Alfred Jansenberger, stv. Geschäftsführer Betriebswirtschaft, und Anna Fries, Projekt-Referentin Neu: SHK-Software-Treff im Internet! Zusätzlich zur gedruckten Form werden die Ergebnisse diesmal auch im Internet publiziert. Das ermöglicht eine schnelle Aktualisierung und Erweiterung der SHK-Software-Übersicht. Hier gibt es auch keine Platzbeschränkung, sodass weitere spannende Themen rund um das Thema SHK-Software präsentiert werden können. Sie erreichen den SHK-Software-Treff über die Internetadresse des Fachverbandes Dort finden Sie die aktuellen Ergebnisse des Praxistests SHK-Software samt Erläuterungen zu den einzelnen Kriterien zum Anschauen und Runterladen, sowie hilfreiche Informationen zu den beteiligten Softwarehäusern und deren Produkten. Mit einem Password gelangen Innungsbetriebe in einen geschlossenen Nutzerbereich mit einem Forum zum kollegialen Erfahrungsaustausch über die Stärken und Schwächen der jeweiligen Produkte, zusätzlichen Fachinformationen sowie einem Glossar mit wichtigen Begriffen aus dem EDV-Bereich. Bis Ende März ist der Zugang für alle Besucher frei zugänglich. So finden Sie die passende Software! Mit Ihrer Software erfassen Sie die Daten Ihrer Kunden, Ihre Reparaturaufträge und Wartungen mit anschließender Fakturierung. Sie wickeln damit Ihre Projekte ab, vom Angebot über Preisanfragen, Bestellungen bis hin zur Nachkalkulation und Abrechnung. Die EDV wird damit das mit Abstand wichtigste Werkzeug in Ihrem Unternehmen. Gut organisierte Betriebe bilden ihre gesamten betrieblichen Abläufe mit EDV ab, sparen damit Zeit und Geld und verschaffen sich darüber echte Wettbewerbsvorteile. Fehlentscheidungen beim Softwarekauf sind immer kostspielig und können ein Unternehmen sogar existentiell gefährden. Gehen Sie daher systematisch und überlegt vor: Schritt 1: Legen Sie genau fest, was die Software leisten soll. Beginnen Sie mit den Abläufen in Ihrem Betrieb und entwickeln Sie daraus ein konkretes Anforderungsprofil (Pflichtenheft). Bereits hier hilft Ihnen die SHK-Software-Übersicht. Schritt 2: Wählen Sie nun anhand Ihres Pflichtenheftes und der SHK-Software- Übersicht in Frage kommende Anbieter aus. Sind Sie mit EDV nicht sehr vertraut, sollten Sie dabei auch auf räumliche Nähe eines Ansprechpartners achten. Schritt 3: Prüfen Sie die ausgewählten Programme bei den Vorführungen entsprechend Ihrem Pflichtenheft. Fragen Sie nach Referenzbetrieben und erkundigen Sie sich dort. Achten Sie auch auf Hardware-Voraussetzungen und Folgekosten (Software-Pflege). Eine Testinstallation in Verbindung mit einer Einweisung schützt vor bösen Überraschungen. Nehmen Sie die Schulungsangebote der Anbieter wahr, denn nur wenn Sie und Ihre Mitarbeiter das Programm wirklich beherrschen, kommen die positiven Auswirkungen der Investition zum Tragen. So vorbereitet klappt der Programmkauf reibungslos. Bei jedem Schritt sind Ihnen die Berater des Fachverbandes gerne behilflich. 3

4 1. Kundenstammdaten 1 Adressen verwalten (anlegen, ändern) - Adressverwaltung aus jedem Programmteil erreichbar 1w Hierarchische Verknüpfung von Adressen 1w Integration eines PLZ-Programmes > PLZ erscheint nach Eingabe der Adresse w w > Ort erscheint nach Eingabe der PLZ Adressen kopieren mit allen Bestandteilen - wahlweise mit Wartungsverträgen, Anlagedaten und historie, Karteikarten etc Adressbestandteile und zugleich Suchkriterien > Kundenname, -nummer, -gruppe > Postleitzahl (-zone, -region), Ort, Strasse > Telefon-Nummer (Anzahl) > Telefax-Nummer, - und Internet-Adresse > Suche über Adress-Fragemente mit Verknüpfung > Verweis auf bereits vorhandene Adressen - Eigentümer und Hausverwaltung Ansprechpartner Hausmeister > Fahrtzone > Umsatzsteueridentitäts-Nummer (UID) > Bankverbindung des Kunden - IBAN und BIC / S.W.I.F.T Dokumentenversand an eine abweichende Versandanschrift ohne manuellen Eingriff - mit Hinterlegung der Historie (Rechnungen) bei der Versandanschrift 7 Druck von Adresslisten, Etiketten und Briefen mit vorherigen Selektionsmöglichkeiten > Übergabe einer Steuerdatei an Office-Pakete (MS-Office, Open-office etc.) > Übergabe einzelner Adressen (beliebige Felder) an beliebige Vorlagen eines Textprogrammes w w Zuordnung von kundenbezogenen Zahlungsbedingungen - getrennt nach Projekt und Kleinteilerechnung 1111w1 111w Zuordnung eines Mehrwertsteuerschlüssels w Kundenbezogene Preise > prozentuale Abschläge auf den Rechnungsbetrag getrennt nach Lohn und Material > spezielle Stundenverrechnungssätze > Materialpreislisten mit unterschiedlicher Zuschlagsstruktur w1 1 - getrennt nach Projekt und Kleinteilerechnung > Festpreise für bestimmte Artikel für liefern und montieren > Listung der Kunden mit Sondervereinbarungen

5 11 Hinterlegung von Fahrtkostenvereinbarungen 1111w11111w Möglichkeit (Warn-) Hinweise zu setzen Mahnsperre Listung der nichtgemahnten fälligen OPs Hinterlegung von Bildern und Grafiken Hinterlegung von beliebigen Fremddateien mit direktem Zugriff Verknüpfbare Selektionsmerkmale (mind. 5) > als freie Texteingabe > als Auswahlbox (frei definierbar) Verknüpfung mit einem programmeigenen Terminprogramm Z mit Erinnerungsfunktion Z Anzeigemöglichkeit aller Dokumente, die zu der Adresse erstellt wurden - Rechnungen wahlweise mit Einzelpositionen mit Selektion von/bis Datum Bauteilhistorie zur Objektadresse Kundenhistorie Artikel- und Leistungsstammdaten 1 Suchen über Artikelnummer, alternativer Artikelnummer, Matchcode, eigenen Suchbegriff, EAN, Hersteller/Lieferant mit Aufsetzen an vorgegebener Stelle und Vorwärts- und Rückwärtsblättern - nach Textfragmenten, in beliebiger Reihenfolge ohne einschränkende Regeln - unter Berücksichtigung von Synonymen Zuordnung von Kostenarten für Material, Lohn und Sonstiges (Fremdleistungen) - mit unterschiedlichen Zuschlagsfaktoren für Kalkulation und Kleinteilerechnung - Zuordnung kann erfolgen über Hauptwaren-, Waren- oder Rabattgruppen Zuordnung von Festpreisen für den Verkauf > für das Material > für die Montage (e-betrag) mit Rückerrechnung von Lohnminuten > für Material und Lohn > als zeitlich begrenzter Aktionspreis > Listung der Artikel mit Festpreis Zuordnung von Fremdleistungen Informationen je Artikel > Bruttopreis, Nettopreis, zusätzlicher EK-Preis w > zeitlich begrenzter Aktionspreis (EK) > Preis für die Kleinteilefakturierung

6 > Warengruppe und Rabattgruppe mit Rabattsatz > Preiseinheit (änderbar) > Artikelansicht umschaltbar Preisänderung per TZ (Teuerungszuschlag) auf Bruttound Nettopreis mit Selektion > von/bis Artikel-Nr > nach Hersteller > nach Lieferant > nach Warengruppe Anlegen von Artikel-Sets (Jumbos/Stücklisten) > Verschachteln von Artikel-Sets > Verarbeitung der Satzart J (Artikel-Sets) Speicherung von Anhaltepunkten/Textstopps Speicherung von Lohnminuten (Montagezeit), Auslesen und Zurückspielen von Lohnminuten > Automatische Übernahme einer Minutendatei in ein eigenes Feld (getrennt von den eigenen Minuten) Anzahl der Minutenfelder je Artikel Verarbeitung von Leistungssatz C 11 Hinterlegung von Bildinformationen > Übernahme von Datanorm 5-Dateien > mit wahlweisem Ausdruck im Angebot Drucken von frei definierbaren Brutto-/Netto-/Verkaufspreislisten und Artikeletiketten (mit/ohne Preis) mit freier Artikelzusammenstellung Artikeletiketten mit Barcode Einlesen von DATANORM.RAB mit Änderungsprotokoll manuelles Löschen von Artikel über > Artikel-Nr. (von/bis) > Hauptwaren-, Waren-, Rabattgruppen 1111w1111ww11w Anzeige des aktuellen Preises und des Datums der aktuellen Preispflege > Anzeige des vorherigen Preises 11111w des Datums der vorherigen Preispflege Artikel-Statistik mit Selektion von/bis Datum > für alle oder ausgewählte Artikel 11 Z w111 > für bestimmte Artikelgruppen oder Hersteller 11Z > Anzeige - von Menge, EK, VK 11 Z des Bruttopreises 11 Z > mit Sortiermöglichkeit nach - Deckungsbeitrag/Rohertrag 1 Z Umsatz (zum VK oder EK) 11 Z Menge 11 Z > Erstellung einer frei definierbaren Liste 11 Z Erstellung von DATANORM-Datensätzen Z Z 6

7 3. Personalstammdaten 1 Name und Geburtsdatum w111 Z Vollständige Adresse einschließlich Telefon, Handy, Fax, und Bankverbindung w111 Z Bild des Mitarbeiters Z Beginn und Ende der Beschäftigung Z Merker, dass ehemalige Mitarbeiter nicht mehr angezeigt werden Z Karteikarte (Textfeld) Z Vergütung (Gehalt, Stundenlohn etc.) Z Vergütung ab Datum (zumindest als Textfeld) Lohngruppe (Angestellter, Monteur, Helfer,...) Lohnselbstkosten Erstellung von frei definierbaren Mitarbeiterlisten mit Selektion nach Lohngruppen mit Selektion nach Eintrittsdatum Angebot und Kalkulation 1 Anzahl der Gliederungsstufen bei der Angebotserstellung (Los, Titel, Position etc.) 2 Los-, Titel-, Positions-Nummernvergabe wahlweise automatisch und/oder manuell Länge der Positionsnummer (Anzahl der Stellen) Titelarten > Normaltitel > Pauschaltitel w > Alternativtitel > Eventualtitel Positionsarten > Normal-, Alternativ-, Eventualposition > Neutralposition 1 w > Interne Kalkulationsposition (Schattenposition) Artikel-Set-Verarbeitung (Unterposition) > Darstellung des Artikel-Sets - ohne Ausweis der Set-Bestandteile - nur mit Text bzw. Menge und Text mit Menge, Text und Preis > Errechnung des Setpreises - durch Addition der Preise der Unterpositionen - mit eigener Kalkulation des Artikel-Sets > Verarbeitung von Auswahl-Positionen im Set Pauschalangebot 8 Merker setzen Hinweis vor dem Ausdruck, wenn Merker noch gesetzt ist Einfügen/Löschen von Losen, Titel, Positionen mit automatischer/manueller Neunummerierung 10 Einfügen von Textabschnitten 7

8 11 Sperrung von Bereichen (von/bis) für automatische Neuberechnung der Nummerierung Kopieren von > gesamten Angeboten unter neuer Projekt-Nr. > Titeln, Positionen (von/bis) innerhalb eines Angebotes oder in ein neues Angebot komplett 13 Verschieben von > Titeln (von/bis) innerhalb eines Angebotes oder in ein neues Angebot > Positionen (von/bis) innerhalb eines Angebotes oder in ein neues Angebot Hinterlegung von internen Informationen Speicherung der Stammdaten während der Angebotserfassung Montageminuten Voreinstellung des Minutenfeldes im Artikelstamm Wahlmöglichkeit des Minutenfeldes je Position Speicherung von abgeänderten Minutenwerten Faktor zur Veränderung der Lohnminuten 17 Abruf gespeicherter Kalkulationswerte (Kalkulationsschema) unterschiedliche Kalkulationsschemata Zuschläge von/bis Titel Mindestens 3 Zuschläge aufeinander von/bis Position 11111w nur auf Lohn nur auf Material auf Lohn und Material - titelübergreifend Verarbeitung von zumindest einem Folgerabatt w1 - wahlweise mit Aktualisierung des Verkaufspreises Positionsfestpreis vorgeben Rundung des Einheitspreises Eingabe einer Rundungstabelle möglich Endsummenberechnungen > Vorgabe einer fixen Endsumme - wahlweise brutto/netto getrennt für Lohn oder Material > prozentualer Zu-/Abschlag auf die Endsumme Vorgabe der Verteilung auf Lohn und Material > Vorgabe eines Gesamt-Deckungsbeitrages - Vorgabe eines Deckungsbeitrages pro Stunde > Hinweis auf Unterschreitung des Einkaufspreises positionsweise der Mindestzuschläge positionsweise Nachträgliche Änderung der Aufschläge > auf Material oder Lohn 8

9 - über Kostenarten Material 111w über Kostenarten Lohn > auf Fremdleistungen Schnelländerung von Mengen, Preisen, Minuten 1111w w Wahlweise Aktualisierung von Projektdaten > Einkaufspreise - wahlweise mit Aktualisierung des VK > Texte > Minuten > Hinweis auf Artikel, die nicht mehr im Datenbestand sind Permanente Sicherung der erfassten Daten bis zur letzten abgeschlossenen Position 28 Formatierungsmöglichkeit für alle Angebotstexte mind. Fett, Kursiv, Unterstreichen Unterschiedlich gelöst, bitte beim Anbieter nachfragen! Einfügen von Bildern ins Angebot 1w Ausdruck > von/bis Los, Titel, Position 1w111w > von/bis Seite > wahlweise mit Lohn und Material getrennt > mit Zwischensummen für Titel - mit Zwischensummen für Seiten entsprechend dem Seitenumbruch des Fremd-LVs 31 Angebotsstatistik > Anzahl und Wert der geschriebenen Angebote von/bis Datum mit weiterer Selektion nach w111 - dem Status des Angebots Z Profitcentern Sachbearbeiter (Mitarbeiter) Z > Verknüpfungsmöglichkeit der vorstehenden Kriterien > Verwaltung von Nachfassterminen mit Textfeld Vergabe von mindestens 5 Angaben zum Projektstatus w Projektsuche nach > Projekt-, Kundennummer oder -name, Objekt > eigenem Suchbegriff > Projektstatus > eigenen Kriterien Projektbezogene Verwaltung von Fremddateien w

10 5. Preisanfragen 1 Ausdruck der Massenauszüge für Material/Fremdleistungen mit Selektionsmöglichkeit nach > Los, Titel, Position > mit Auflösung der Artikel-Sets > getrennt nach Lieferanten mit den jeweiligen Artikelnummern 2 Erstellung eines Preisspiegels > manuell durch Eingabe der Preise > automatisch durch Einlesen der Bieterdatei als > GAEB D > UGL-Datei > jeweils mit Anzeige des Idealbieters ww w 3 Schnellerfassung/Änderung der > Einkaufspreise je Artikel w > prozentualen Abschläge > je Los, Titel w1 > je Position > je Materialgruppe (Kostenart) > mit Markierung von/bis Position Arbeitsvorbereitung 1 Ausdruck der Massenauszüge als Arbeitszeitliste mit Selektionsmöglichkeit nach > Los, Titel > Position > mit Korrekturfaktor für Arbeitszeit Ausdruck der Massenauszüge als Materialauszug mit Selektionsmöglichkeit nach > Los, Titel > Position > mit Auflösung der Artikel-Sets 3 Ausdruck wahlweise mit internen Informationen Bestellwesen 1 Änderung der Händlerkennung Ausdruck der Massenauszüge für Material und/oder Fremdleistungen > mit Selektionsmöglichkeit nach Los, Titel, Position > mit Auflösung der Artikel-Sets mit automatischer Erstellung von Unterpositionsnummern > getrennt nach Lieferanten aufgrund der (abänderbaren) Händlerkennungen > ohne Artikelnummer > mit EAN-Nummern Sondernachlass auf Gesamtbestellung w w 4 Bearbeiten der Bestellvorschlagsliste

11 8. Baustellenüberwachung/ Nachkalkulation 1 Erfassung von Material(rück)lieferungen mengen- und wertmäßig > für das Projekt > je Los, Titel > je Position 1 1w > je Kostenstelle Erfassung von Eingangsrechnungen/Gutschriften > für das Projekt - Aufteilung einer Rechnung auf mehrere Projekte > je Los, Titel > je Position > je Kostenstelle Erfassung der Monteurkosten bzw. Berücksichtigung der Monteurkosten aus der Zeiterfassung (Lohnarten und Menge) > für das Projekt > je Los, Titel > je Position > je Kostenstelle > Automatische Weiterleitung erfasster Stunden in die Zeitwirtschaft Z Anzeige der aufgelaufenen Kosten des Projektes (Soll-Ist-Vergleich) > Material, Fremdleistungen > Lohnkosten und Stunden gesamt - Lohnkosten und Stunden je Mitarbeiter > Anzeige des DB gesamt und je Stunde Anzeige der Kosten je Kostenstelle getrennt nach Lohn, Material, Fremdleistungen Übersicht über Material, Lohn, Fremdleistungen > angeboten > geliefert > aufgemessen > abgerechnet > jeweils wert(w)- und mengenmäßig(m) > Anzeige dieser Werte mit Selektion nach - Los, Titel Position Auswertung über alle Aufträge von/bis Datum > Lohn-, Material-, Fremdleistungsein- und -verkauf, durchschnittlicher Zuschlag in % > Deckungsbeitrag gesamt und pro Stunde mit Selektion nach 1 Z Profitcentern Z Z 1 11w w - Mitarbeitern (Bauleiter) 1 Z w Kunden 1 Z

12 9. Erfassung und Kalkulation von Nachträgen und Regiezeiten 1 Separate Kennzeichnung von Nachtragspositionen Separate Kalkulation von Nachtragspositionen Separate Lohnerfassung für Nachtragspositionen w Separate Lohnerfassung von Regiestunden 1w Separater Ausdruck der Nachtragspositionen Zuordnung von Nachträgen zum Hauptangebot mit Übersicht der Nachtragsnummern 1w Aufmaß 1 Ausdruck eines Aufmaßerfassungsblattes - mit Selektion nach Los, Titel mit Selektion nach Positionen mit Auflösung von Artikel-Sets frei definierbare Anzahl der Zeilen je Position Aufmaßerfassung > mit schnellem Zugriff auf einzelne Positionen und freier Schreibweise zur Mengenermittlung > mit Auflösung von Artikel-Sets > mit vorgegebenen Formelabläufen mit hinterlegten eigenen Formeln Erfassen von Nachtragspositionen ohne Änderung der bestehenden Positions-Nr.-Logik Erfassung/Speicherung von > Aufmaßdatum und -nummer > Seitennummer des handschriftlichen Aufmaßes > Ordnungszahlen (z.b. Raumnummer) 5 Ausdruck der Massenberechnung > nach Aufmaßnummer > nach Los, Titel > von/bis Position > nach Ordnungszahl > in der Reihenfolge der Erfassung in der handschriftlichen Vorlage > als Massennachweis (Aufmaßfahne) > mit Aufsummierung > nach Ordnungszahlen > nach Aufmaßdatum > mit Einheitspreisen > mit Zusammenstellung nach den Seiten (von/bis) des handschriftlichen Aufmaßes Ausdruck mit Lohnminuten für Akkordabarechnung

13 11. Abrechnung 1 Übernahme der Angebots- oder Aufmaßdaten mit Festschreibung von Positionsnummern, Preisen und prozentualen Zuschlägen von/bis Los, Titel, Position, Unterposition (Artikel-Sets) 2 Übernahme der Lieferscheindaten für die Abrechnung Verwaltung von > Sicherheitseinbehalten > gestellten Teilrechnungen kumulierend > bezahlten Teilrechnungen > angeforderten Akontozahlungen kumulierend > geleisteten Akontozahlungen Kundendienst- und Wartungsaufträge (-verträge) 1 Suche bei der Auftragsannahme über den Rechnungsempfänger, die Objektanschrift (Strasse, Geschoss, Wohnungslage bzw. -nummer), den Mieter oder die Wohnungsverwaltung 2 Bei der Auftragserfassung Zugriff auf > Eigentümer, Eigentümergemeinschaft, Hausverwaltung, Hausmeister, Mieter oder sonstigen Ansprechpartner w w > Karteikarte (Textfeld) für sonstige Adressen w111 > alle zum Eigentümer gehörenden Adressen Festlegung für den Auftrag, wer von den vorgenannten Personen Rechnungsschuldner und/oder -adressat ist 4 Anlagenverwaltung > Zuordnung beliebig vieler Anlagen zu einer Objektadresse mit direkter Einsicht der technischen Daten/Beschreibungen > Sind zu jeder Anlage die technischen Daten/Beschreibungen direkt einsehbar? > Ist erkennbar, ob es Wartungsverträge zu den Anlagen gibt und sind diese direkt einsehbar? > Können zu jeder Anlage Dateien hinterlegt und direkt eingesehen werden? Technische Daten der Anlage > Sind für die Erfassung von techn. Daten Standardmasken hinterlegbar? > Können diese Masken (Raster) für konkrete Anlagen beliebig verändert bzw. angepasst werden? > Können die Anlagen nach den einzelnen Feldern selektiert werden? w1 > Selektion auch nach unscharfen Kriterien Wartungsverträge > Kann jeder Anlage ein separater Wartungsvertrag zugeordnet werden? > Können mehrere Anlagen zu einem gemeinsamen Wartungsvertrag gehören? w mit Anzeige aller Anlagen, die zu dem Wartungsvertrag gehören w

14 > Anzeige von Vertragsbeginn und -ende > Eingabe periodischer Wartungstermine - wochenweise monats-, quartals-, halbjahres-, jahresweise - Eingabe a-periodischer Wartungstermine > Hinterlegung kalkulatorischer Werte - Materialkosten Zeitvorgaben/Lohn Fahrtkosten sonstige Kosten > Berücksichtigung von Zahlungsbedingungen > Hinterlegung von Checklisten für den Monteur - frei definierbar beliebige externe Dokumente w w > Hinterlegung einer Materialstückliste Erstellung einer Bestellvorschlagsliste > Hinterlegung von - Anlagentypen (Heizung, Sanitär, etc.) - Monteurgruppen (Qualifikation) Monteuren > Rechnungsstellung - vor oder nach Ausführung der Arbeit w nach festgelegtem Termin - periodisch (Monats-, Quartals-, Jahresrechnung) als Sammelrechnung 111w Auftragserfassung > Hinweise bei der Auftragserfassung - Kunde gesperrt offene Posten 1w überfällige Posten 1w > Direkte Erfassmöglichkeit von - Auftragsannehmer Annahmezeit Auftragserteiler (Anrufer) Wunschtermin zur Ausführung (selektierbar) w1 - Kontaktperson vor Ort Bestellnummer des Kunden (selektierbar) > Zugriff auf Historie mit Selektion nach - Rechnungs- oder Objektanschrift Anlage > Zuordnung des Auftrages zu einem Projekt mit Angabe der Projektnummer > Zuordnung des Auftrages zu einer Auftragsart mit weiterer Unterteilung, z.b. Kostenstellen > Erfassung von Auftragstext und Arbeitsanweisung - als freier Text in beliebiger Länge w

15 - über Aufruf von Text/Textbausteinen Z > Automatische Anzeige von Informationen vom letzten Einsatz automatische Erfassung von Material aus dem Artikelstamm > Hinweis auf anstehenden Wartungstermin > Erfassung des erforderlichen Materials - aus dem Artikel-Stamm als Position aus einem Angebot mit Zugriff auf Lagerwirtschaft mit Haupt- und Nebenlager (KD-Kfz) > Übernahme von Anlagedaten in den Arbeitsschein > Aufrufmöglichkeit eines Terminplaners mit visueller Darstellung der freien Termine - Möglichkeit der Terminplanung in Abhängigkeit von Fahrtzonen/Zielregionen w > Planung der Kundendienst- und Wartungsaufträge > nach Terminvorgaben - tageweise wochenweise monatsweise > nach geographischen Gegebenheiten > nach Monteuren > Monteurgruppen (Kategorisierung) > mit beliebiger Verknüpfung dieser Kriterien Ausdruck der Aufträge > mit Übernahme folgender Daten - ausgewählte Daten aus der Auftragserfassung Checklisten für den Monteur sonstige Hinweise aus den Kundenstammdaten Anlagenhistorie über vorherige KD-Einsätze 1w zeitlich eingrenzbar letzte Messdaten > Ausdruck von Aufträgen und Checklisten auf unterschiedlichen Druckern > Ausdruck mehrerer Aufträge nach den Kriterien der Auftragsplanung > Ausdruck von Auftragskurzlisten als Zusammenstellung für den Monteur > Übermittlung eines Auftrages per SMS Abrechnung > wahlweise Übernahme der Daten aus der Auftragserfassung in die Rechnung - Auftragstext/Arbeitsanweisung vorerfasste Materialien mit Ausweis des Differenzbetrages, wenn Material bereits im WV enthalten ist. > Anzeige der bereits erfassten

16 > Lohnkosten (Stunden) > Eingangsrechnungen (Material/Fremdleistungen) > Abrechnung eines KD-Auftrag über unterschiedliche Rechnungen > Ausdruck ausgefüllter Überweisungsträger auf eigenem Drucker Auftragsverfolgung > Anzeige offener Aufträge - mit weitergehender Selektion (Kostenstelle, Mitarbeiter etc.) ohne Termin > Anzeige von teilfertigen Aufträgen > Anzeige von fertigen Aufträgen - die noch nicht abgerechnet sind Verwaltung von Störfällen Automatische Preisänderung bei WV > mit Selektion nach Vertragsarten > in Prozent > absolut Auswertung von Kundendienst-/Wartungsaufträgen (-verträgen) 1 Weiterleitung der Rechnungsdaten > in die Lohnverwaltung (Std.) > in die Materialverwaltung Anzeige nachfolgender Werte für alle abgerechneten Kundendienstaufträge von/bis Datum - Lohneinkauf, -verkauf, -zuschlag in % Materialeinkauf, -verkauf, -zuschlag in % Fremdleistungseinkauf, -verkauf, -zuschlag in % Deckungsbeitrag gesamt Deckungsbeitrag pro Stunde 1 Z > mit weiterer Selektion nach - Profit-Centern 1 Z Kunden Monteuren 1 Z Monteurgruppen mit Verknüpfung nach diesen Kriterien > Anzeige der Werte als Liste mit den Einzelaufträgen Anzeige nachfolgender Werte für alle abgerechneten Wartungsaufträge von/bis Datum - Lohn- und Materialein- und -verkauf, durchschnittl. Zuschlag in % 1 Z Sollzeit und Istzeit 1 Z Deckungsbeitrag gesamt 1 Z Deckungsbeitrag pro Stunde 1 Z > mit weiterer Selektion nach - Profit-Centern 1 Z

17 - Kunden 1 Z Monteuren 1 Z Monteurgruppen 1 Z Wartungsarten (bei Wartungsverträgen) 1 Z mit Verknüpfung dieser Kriterien 1 Z > Anzeige der Werte als Liste mit den Einzelaufträgen 1 Z Bestand an Wartungsverträgen > Listung aller WV mit Angabe der Stückzahl und der Vertragssumme 1111w mit Selektion nach Gewerken und Vertragsarten 1111w > Listung der Zu- und Abgänge an WV mit Angabe der Stückzahl und der Vertragssumme 1111 w w111 - mit Selektion nach Gewerken und Vertragsarten 1111w Kassenbuch/Ladenkasse 1 Mehrkassenfähiges Kassenbuch mit Verwaltung von Konten und Steuerschlüsseln 2 Ladenkasse mit Rückgriff auf alle Großhändlerkataloge mit festen VK-Preisen inkl. USt Z > Bestandsbuchung im Lager vornehmen Z mit online-verbindung zum Lager Z > Ausdruck als Lieferschein möglich Z > Baustellenzuordnung Z > Zuordnung der Barverkäufe zum Kunden Z w > Verbuchung der Barzahlung einer versendeten Rechnungen mit automatischer Austragung im Rechnungsausgangsbuch Z > Ansteuerung Kassenschublade, -display Z > Ansteuerung EC-Kartenterminal Z > Ermittlung des Deckungsbeitrages/Rohertrages der Kassenumsätze Z > Artikelumsatzhistorie für Kassenartikel Z Verwaltung und Auswertung von Ausgangsrechnungen (RA-Buch) 1 Manuelle Erfassung von Rechnungsdaten Zugriff vom RA-Buch auf den Rechnungsinhalt Übergabe der Zahlung an FIBU/DATEV Umfassendes Mahnwesen 5 Druck von OP-Listen und zeitlich gestaffelten Fälligkeitsübersichten 6 Zahlungsverkehr für Kunden > Druck Überweisungsträger > Einzugsermächtigung per Datenträger Z Kundenumsatzstatistik > für einzelne oder alle Kunden von/bis Datum > mit Reihung der Kunden (z.b. TOP 10) 1 Z > mit Aufteilung von/bis Datum nach 17

18 - Projekten Kleinteilerechnungen Wartungsverträgen Kostenstellen Erlöskonten > getrennt nach Material, Lohn, Fremdleistung 11 Z Z Lohneinkauf, -verkauf, -zuschlag in % 11Z Z Materialeinkauf, -verkauf, -zuschlag in % 11Z Z Fremdleistungseinkauf, -verkauf, -zuschlag in % 11Z Z 1 11 > Deckungsbeitrag gesamt 11Z Z 1 11 > Deckungsbeitrag pro Stunde 11 Z Verwaltung von Eingangsrechnungen 1 Erfassen der Rechnung mit Zuordnung zu einem Konto und Übergabe an FIBU/DATEV > Erfassung mit Rückgriff auf die Bestellung oder den Wareneingang Zahlungsanweisung > per Überweisung oder per Scheck > per Datei (Diskettenclearing oder online mit Bankprogramm) Z Zeitwirtschaft (Selbstauskunft!) 1 Auswahl des Mitarbeiters > über Mitarbeitername > über Personalnummer > als Mitarbeitergruppe Zeiterfassung mit Zuordnung der Zeit auf > KD-Auftrag > Projekt-Auftrag > Los, Titel > Position > mit Schnellauswahl der im Projekt vorhandenen Titel, Lose, Positionen > Kostenstelle Erfassung > mit Angabe des Erfassers > mit Eingabekontrolle Erfassung von zusätzlichen Informationen > Stundenzulagen > Auslösung

19 > Fahrgelder, Bereitschaftspauschalen > Stundenarten > Hinweis, ob die Zeit im Auftrag pauschal enthalten oder Regiestunde (Nachweisstunde) ist > Bemerkungen zu den erfassten Stunden Zeitbuchung von/bis Datum > mit automatischem Erkennen von Wochenenden > mit automatischem Erkennen von Feiertagen Auswertung mit freier zeitlicher Eingrenzung > pro Monteur mit Angaben zur Produktivität 11Z > pro KD-Auftrag > pro Projekt > nach Stundenarten > nach Kostenstellen Automatische Berücksichtung der erfassten Stunden bei Projekten (Begleitkalkulation) und im Kundendienst (Fakturierung) 8 Übergabe der erfassten Stunden in die Abrechnung von Projekten und Kundendienst w1111 1w w mit Eingrenzung auf Regiestunden Übergabe an Lohnbuchhaltung > als Datei für das Lohnprogramm (intern/extern) > als verdichtete Liste geordnet nach Lohnarten Zeitkonten-Verwaltung w Z Urlaubsverwaltung w Z Profitcenter (Selbstauskunft!) 1 Zuweisung aller Aufträge/Projekte zu mindestens 10 Profit-Centern Z Z 11 2 Auswertungen je Center von/bis Datum nach > Umsatz getrennt nach Lohn, Material und Fremdleistungen Z 1 Z Z 11 > Einkauf getrennt nach Lohn, Material und Fremdleistung Z 1 Z w111111Z 11 > Anzahl der Produktivstunden Z Z Z 11 > Anzahl der Unproduktivstunden Z Z Z 1 > mit Aufsummierung nach Lohngruppen Z 1 Z Z 11 > Deckungsbeitrag gesamt Z Z Z 11 > Deckungsbeitrag pro Stunde Z 1 Z Z Unterstützung von Marketingmaßnahmen (Selbstauskunft!) 1 Auswertung der Kundenadressen von/bis Datum nach Umsatz und Selektionsmerkmalen 2 Auswertung der Anlagedaten mit Übergabe der Ergebnisse an Office-Programme 11 Z w1 - Übergabe aller erfassten Anlagedaten w 1 3 Negative Hitliste Z

20 20. Schnittstellen (Selbstauskunft!) 1 Eigene Lohnbuchhaltung > Schnittstelle zur DATEV > Schnittstellen zu anderen Lohnprogrammen Eigene Finanzbuchhaltung > Schnittstelle zur DATEV > Schnittstelle zu anderen FIBU-Programmen > Schnittstelle zu Kontoauszugsdateien von Bankprogrammen oder Online-Banking Eigene Betriebsbuchhaltung (Kostenrechnung) > Schnittstelle zur DATEV > Schnittstelle zu anderen BEBU-Programmen Schnittstelle zu Messgeräten Schnittstelle zu Zeiterfassungsgeräten Schnittstelle zu Bildpreislisten > DIGIS (UGS) > Megabild Angebotsausgabe als UGL-Datei und Einlesen des Rücklaufes GAEB-Schnittstelle - GAEB D81 (Leistungsbeschreibung) GAEB D83 + D84 (Angebotsaufforderung und -abgabe) - GAEB D85 (Nebenangebotsangabe) GAEB D86 (Auftragserteilung) > Vollständige Kurztextanzeige > Vollständige Langtextanzeige > Vollständige Anzeige der Vertragsbedingungen > Übergabe von Alternativen und Eventualen > Fehlerprotokoll Mareon-Schnittstelle (zertifiziert) Digitale Archivierung (Selbstauskunft!) 1 Einbindung einer digitalen Archivierung Z 1 Z Automatischer Vorschlag zur Verschlagwortung durch Start des Scannvorganges im Handwerkerprogramm > Automatische Verschlagwortung von KD-Belegen bei Scannen während der KD-Abrechnung 3 Stapel-Scannen > Stapel-Scannen von KD-Berichten mit automatischer Zuordnung zum Kunden aufgrund der Auftragsnummer > Stapel-Scannen von Lieferantenrechnungen mit automatischer Zuordnung zu einem Projekt nach einer vorher angebrachten Scannummer Z 1 Z Z 1 Z Z 1 Z Z 1 Z Stapelverarbeitung auch bei mehrseitigen Dokumenten Z 1 Z Aufruf gespeicherter Scanbelege über Schlagwörter, Projekt/Auftrag, Adresse 5 Direkte Anzeigemöglichkeit der einem Projekt/Auftrag zugeordneten Eingangsrechnungen bei der Fakturierung Z 1 Z Z 1 Z w

21 22. und Telefonie (Selbstauskunft!) 1 -Anbindung > Schreiben von s aus dem Handwerkerprogramm > -Anschrift aus dem Adressstamm > Anhang von beliebig vielen Dateien > -Versand aller Dokumente aus dem Handwerkerprogramm - mit Briefkopf Z 111 > Versand von Teilen eines Dokumentes, z.b. Angebote mit von/bis Pos. für Anfragen mehrere Teile eines Dokuments in einer 1 1w > Autom. Ablage ausgehender s in der Projekt- und Adresshistorie 1 w Z 1 > Zuordnung eingehender s zur Absender- und Objektadresse im Adressstamm 11 w Z 1 1 > Zuordnung eingehender s zu einem Projekt 111w Z 1 1 > Zuordnung mit Ablage der Anhänge 111w Z Telefonanbindung > Ansteuerung eines TAPI-fähiges Telefons aus der Software > Anruferanzeige auf Bildschirm aufgrund eines direkten Adresszugriffes > Automatische Anzeige aller Kundendaten (Angebote, Auftragshistorie, Rechnungen) aufgrund der Anrufererkennung Mobile Datenerfassung (Selbstauskunft!) a) Kundendienst 1 Mobile Erfassung mit > Sonderindustriegerät (skeye-pad) > PDA > Tablet-PC > Laptop Übertragung auf das mobile Gerät von > Artikelstammdaten wahlweise mit und ohne Preis 1w > Adressdaten > Objekthistorie > Kundenhistorie Rückübertragung von > Materialdaten > Arbeitszeiten > Rechnungsdaten für das RA-Buch > automatische Löschung auf dem mobilen Gerät Datenaustausch über > Kabel > > Mobilfunk 1w Belegerstellung vor Ort beim Kunden > Ausdruck der erfassten Daten (Arbeitsschein) > Ausdruck der Rechnung

22 b) Montagebereich 1 Mobile Aufmaß-/Arbeitszeiterfassung mit > Sonderindustriegerät (skeye-pad) > PDA Z 1 Z > Tablet-PC Z 1 Z > Laptop 11 Z Datenaustausch über > Kabel 11 Z > 11 Z > Mobilfunk 11 Z Werkzeug-/Geräteverwaltung (Selbstauskunft!) 1 Verwaltung von folgenden Daten > Preis und Kaufdatum, Lieferant, Seriennummer Z > Inventarnummer Z > Verrechnungssatz Bildung von Werkzeuggruppen Erfassung folgender Daten bei der Entnahme > Monteurname, Einsatzort, Projekt-/Auftragsnr. Z Erfassung der Abrechnungseinheiten Z autom. Belastung des Projektes bzw. des Auftrags mit den Kosten Überwachung von Wartungszyklen Reservierung von/bis Datum Erfassung der laufenden Kosten des Gerätes Z Anzeige der Kosten je Gerät und gesamt Z Anzeige der Erlöse je Gerät und gesamt Z Betriebssystem, Vernetzung, Datenverwaltung (Selbstauskunft!) 1 Betriebssystem > 32-Bit-Windows-Version > Unix Datenverwaltung > Standard Datenbank-System bzw. ODBC-Zugriff auf alle Daten > Client-Server-Technologie w Allgemeine Informationen (Selbstauskunft!) 1 Die Software ist mandantenfähig 2 Das Programm und ausgewählte Programmteile können mit Passwort geschützt werden - Passwortschutz für bestimmte Programmfunktionen in unterschiedlichen Programm-Modulen 1w

23 3 Freie Formulargestaltung ohne Zusatzprogramm sämtliche Formulare auch als Bildschirmausdruck 4 Ausdrucke im Hoch- und Querformat 1w Druckausgabe aller Dokumente ohne Zusatzprogramm in folgenden Formaten > PDF-Format Z 111 > RTF-Format w > HTML 1 1 1w Ausgabe von Stamm- und Bewegungsdaten an Office-Programme (Word, Excel,...) zur Weiterbearbeitung 1w w111 - mit vorheriger Selektion nach Anlagedaten 1w Übergabe der Kalkulation an Excel 1w Einbindung einer Standard-Textverarbeitung - mit direktem Zugriff auf die Adressen und Verwaltung der erstellten Dokumente über das Handwerkerprogramm 8 Einbindung von windows-konformen Grafiken (z.b..bmp ) in Dokumente Verwendung von True-type-Schriften Nutzung der Zwischenablage (z.b. kopieren von Feldinhalten) Benutzerunterstützung (Selbstauskunft!) 1 Programmdokumentation > aussagekräftiges Handbuch mit Beispielen > Direkt-Hilfe in der Software > Demo- oder Test-Version > FAQ-Datenbank im Internet Durchführung von Schulungen und Seminaren 3 Fernwartung, Fernbetreuung > integriert in die Handwerkssoftware > über ISDN, Modem > über das Internet Gibt es eine kostenlose 0800-Nummer? Verteilung der Updates über > Datenträger > speziellem DFÜ-Zugang > gesicherte Internetverbindung Online-Update - mit Informationen zu den Programmänderungen vor dem Herunterladen der Dateien mit ausschließlichem Herunterladen von geänderten Dateien mit automatischer Übernahme des Updates in die vorhandene Programmversion - mit automatischer Verteilung des Updates auf alle im Netzwerk vorhandenen Arbeitsplätze

24 Teilnehmer der Testreihe Joh. Vaillant GmbH Berghauser Str Remscheid Tel. (02191) Vaillant WinSoft GmbH Bornaer Straße Leipzig Tel. (034297) bedasoft SHK Solutions GmbH Ludwig-Erhard-Straße Koblenz Tel. (0261) Easy Tec NT Herzog Datentechnik Ulrichstr. 5 a Würzburg Tel. (0931) HLS-90 CSK Systemhaus Köllner GmbH Anne-Frank-Str Schwerin Tel. (0385) Software GmbH Fleyer Str Hagen Tel. (02331) sanipro 32 Engel Dataconcept GmbH Hessenring 24 a Bischofsheim Tel. (06144) EngelHaustechnik IN-Software GmbH Mozartstraße Karlsbad Tel. (07202) IN-Form PROfessional Datenverarbeitungsges.mbH Hofkamp Wuppertal Tel. (0202) OFFA FOR WINDOWS Informationssysteme GmbH Porscheplatz Landshut Tel. (0871) Bauhandwerk WIN Gerald Bax GmbH Mühlenstraße Bielefeld Tel. (0521) Labelwin Locher & Christ Software-Entwicklung Wiesenhölzle Winterstettenstadt Tel. (07355) Software GmbH Winterbergstr Kalletal Tel. (05733) Office 8.0 Moser GmbH & Co. KG Hauptstraße Würselen-Broichweiden Tel. (02405) MOS aik MSE-Software AG Gutenbergstraße Hemmingen Tel. (0511) MSE TAIFUN M-SOFT Organisationsberatung GmbH Große Straße Dissen Tel. (05421) PRO-Handwerk Programm + Datenservice GmbH Mühlenstraße Rotenburg Tel. (04261) DISIG projekt Software GmbH Vor dem Haßel 4a Brackel Tel. (04185) projekt Software Software GmbH & Co KG Berner Straße Frankfurt/Main Tel. (069) KHK HWP-WIN GmbH & Co. KG Nürnberger Straße Würzburg Tel. (0931) SYKA WIN 97 Kopp GmbH Lindenhorster Straße Dortmund Tel. (0231) SHK

SHK-Softwareübersicht. Inhaltsübersicht. 1. Kundenstammdaten. 1w1111111111111111111

SHK-Softwareübersicht. Inhaltsübersicht. 1. Kundenstammdaten. 1w1111111111111111111 Inhaltsübersicht 1. Kundenstammdaten 2. Artikel- und Leistungsstammdaten 3. Personalstammdaten 4. Angebot und Kalkulation 5. Preisanfragen 6. Arbeitsvorbereitung 7. Bestellwesen 8. Baustellenüberwachung/Nachkalkulation

Mehr

Projektabrechnung. Version: 1.08 Datum: 27.08.2003-08-28

Projektabrechnung. Version: 1.08 Datum: 27.08.2003-08-28 Projektabrechnung Version: 1.08 Datum: 27.08.2003-08-28 Projekt Programmaufruf: Belege Rechnung - F4 Neu-Beleg übernehmen - Projekt übernehmen Grundvoraussetzung: In allen Belegen muß die eindeutige Projektnummer

Mehr

Warenwirtschaftsprogramm WINKALK

Warenwirtschaftsprogramm WINKALK Warenwirtschaftsprogramm WINKALK Seite 1 Warenwirtschaftsprogramm WINKALK WINKALK ist ein branchenneutrales Warenwirtschaftsprogramm, welches innerhalb einer netzwerk- und mandantenfähigen WINDOWS -Lösung

Mehr

für die neue Auftragsbearbeitung uniplus v6

für die neue Auftragsbearbeitung uniplus v6 Stammdaten: 1. Verbesserte Adressverwaltung: u.a. mit Verknüpfung zu Microsoft-Word - Verknüpfung mit anderen Adressen (Lieferanschrift, Kollegen, Mitarbeiter, Vetreter) - nahezu unbegrenzte Eingabemöglichkeit

Mehr

Unser Ziel: Die perfekte Softwarelösung für Ihre Branche

Unser Ziel: Die perfekte Softwarelösung für Ihre Branche Unser Ziel: Die perfekte Softwarelösung für Ihre Branche Obwohl mit raum level9 bereits nahezu alle Wünsche unserer Kunden erfüllt wurden - wir haben nochmals nachgelegt. Mit unserer neuen Version raum

Mehr

nessbase Projekte Über Projekte I

nessbase Projekte Über Projekte I nessbase Projekte Über Projekte I nessbase Projekte ist eine Erweiterung für nessbase, die es ermöglicht, eine Projekt Verwaltung zu führen. Diese Erweiterung besteht aus der Formular Datei und Externals,

Mehr

NEWS von HZ.optimax-R39 & HZ.office-R39 & Toolbox Version 2013 Stand vom 02.11.2012 Softwareneuerungen und Erweiterungen

NEWS von HZ.optimax-R39 & HZ.office-R39 & Toolbox Version 2013 Stand vom 02.11.2012 Softwareneuerungen und Erweiterungen Nachfolgend stellen wir Ihnen einen Auszug aus den Programmneuerungen und Erweiterungen der Programme HZ.optimax-R39 und HZ.office-R39 inklusive der Service Packs bzw. Updates vor. Die eingearbeiteten

Mehr

Warenwirtschaft Produktionssteuerung Finanzbuchhaltung Formulare, Listen Internetshop

Warenwirtschaft Produktionssteuerung Finanzbuchhaltung Formulare, Listen Internetshop Auftragserfassung Bestellwesen Wartungsauftrag Projektverwaltung Rahmenvertrag Automatischer Bestellvorschlag Produktionsauftrag Reklamation SAMsurion Pro gegenüber Basic Wenn Sie Fragen haben dann rufen

Mehr

Softwarebranchenlösung SAFIR. Anlagenbau

Softwarebranchenlösung SAFIR. Anlagenbau Softwarebranchenlösung SAFIR für den Anlagenbau ( Auszug aus der Beschreibung) o o o Übersicht Service Controlling EuroComConsult GmbH Bürgerstraße. 15 * 47057 Duisburg Tel.: 0203 936 98 0 * Fax: 0203

Mehr

Report & Aktualisierung

Report & Aktualisierung Report & Aktualisierung Kundenstatistik Lieferantenstatistik Artikelstatistik Auskunftsfenster Statistik Auftragsbuch, Rechnungsbuch Vertreter-, Kunden- u. Artikelumsätze Veränderung der Stammdaten Kunden

Mehr

WINKALK Seite 1. Handwerks- und Warenwirtschaftsprogramm WINKALK

WINKALK Seite 1. Handwerks- und Warenwirtschaftsprogramm WINKALK WINKALK Seite 1 Handwerks- und Warenwirtschaftsprogramm WINKALK WINKALK ist ein branchenneutrales Warenwirtschaftsprogramm, welches innerhalb einer netzwerk- und mandantenfähigen WINDOWS -Lösung eine einfache

Mehr

WWS2004 Warenwirtschaftssystem

WWS2004 Warenwirtschaftssystem WWS2004 Warenwirtschaftssystem Systemvoraussetzungen Betriebssystem: Windows 95/98/Me/NT/2000/XP, empfohlen NT-basiertes Windows (NT/2000/XP) Arbeitsspeicher: >=64MB Prozessor: ab AMD 500/Pentium III Speicherplatz

Mehr

Funktionsumfang der Kfz-Werkstattsoftware Fakt8 (2015) mit Schnittstellen

Funktionsumfang der Kfz-Werkstattsoftware Fakt8 (2015) mit Schnittstellen Funktionsumfang der Kfz-Werkstattsoftware Fakt8 (2015) mit Schnittstellen Stammdaten Fahrzeuge Bis zu 999999 Fahrzeuge (je Firma) möglich (z.b. Kunde, Kennzeichen, Hersteller ) Serienbrieffunktion Speicherung

Mehr

Detaillierte Termin-Infos. Die Bedienung entspricht dem Arbeitsablauf :

Detaillierte Termin-Infos. Die Bedienung entspricht dem Arbeitsablauf : DIHAC Acquise Das Programm DIHAC Acquise ist eine Adress- und Terminverwaltung, die speziell für den Einsatz in der Akquirierung von Kunden angepasst ist. Ziel ist dabei, dem Anwender einen detaillierten

Mehr

Roadmap Themen 2014/ 2015

Roadmap Themen 2014/ 2015 Roadmap Themen 2014/ 2015 Materialwirtschaft- MDE CRM Variable Reiter/ Felder Import C-Welt CRM Variable Felder an Person Service Supporter Workshop Zuordnung verbautes Material Support Support Projekte

Mehr

TAIFUN Handel - Texte mit Screenshots ALT

TAIFUN Handel - Texte mit Screenshots ALT TAIFUN Handel - Texte mit Screenshots ALT 1) TAIFUN Handel - die innovative Warenwirtschaft TAIFUN Handel bietet Ihnen ein preiswertes und praxisgerechtes Warenwirtschaftssystem mit transparenter Auftragsverfolgung

Mehr

IDS-Connect Warenkorbaustausch mit dem Großhandel Kurzbeschreibung

IDS-Connect Warenkorbaustausch mit dem Großhandel Kurzbeschreibung PN Handwerk IDS-Connect Warenkorbaustausch mit dem Großhandel Kurzbeschreibung PN Software Inhalt IDS-CONNECT... 3 Folgende Funktionen werden unterstützt:... 3 Einstellungen... 3 Artikel-Info... 8 Warenkorb

Mehr

Änderungsbeschreibung HWS32 Version 2012 vom Januar 2012

Änderungsbeschreibung HWS32 Version 2012 vom Januar 2012 Änderungsbeschreibung HWS32 Version 2012 vom Januar 2012 Inhaltsverzeichnis LAGERBUCHUNGSJOURNAL... 2 PROGRAMMEINSTELLUNGEN... 3 ADRESSVERWALTUNG... 7 ARBEITSZEITKALENDER... 10 1 Lagerbuchungsjournal Das

Mehr

NEUES BEI BUSINESSLINE WINDOWS

NEUES BEI BUSINESSLINE WINDOWS Fon: 0761-400 26 26 Schwarzwaldstr. 132 Fax: 0761-400 26 27 rueckertsoftware@arcor.de 79102 Freiburg www.rueckert-software.de Beratung Software Schulung Hardware Support Schwarzwaldstrasse 132 79102 Freiburg

Mehr

Merlin calc Stand 01.08.2014 / Seite 1

Merlin calc Stand 01.08.2014 / Seite 1 Merlin calc Stand 01.08.2014 / Seite 1 Merlin calc bietet Ihnen neben dem komfortablen Zugriff auf die Online-Kalkulationsdatenbank von Angerland-Data mit über 310.000 vollständige Kalkulationen der Systeme

Mehr

Anleitung zum Zusatzmodul Inventur

Anleitung zum Zusatzmodul Inventur Anleitung zum Zusatzmodul Inventur Inhaltsverzeichnis Allgemeine Angaben zum Inventurmodul Funktion des Inventurmoduls Starten des Moduls Selektion von Artikeln für die Inventur Aufbau des Inventurmoduls

Mehr

1.8 Seriendruck mit Grafik Beim Seriendruck kann eine Grafik oder ein RTF-Text eingefügt

1.8 Seriendruck mit Grafik Beim Seriendruck kann eine Grafik oder ein RTF-Text eingefügt rza fakt Version 2012 Seite 1 1. ERWEITERUNGEN IM GRUNDMODUL 1.1 Positionen von Musterkostenvoranschlägen importieren Haben Sie verschiedene Musterkostenvoranschläge gespeichert, können Sie während des

Mehr

Microsoft Business Solutions Navision

Microsoft Business Solutions Navision Microsoft Business Solutions Navision Die Branchen-Lösung Verwaltung Kundenstammdaten Lieferantenstammdaten Ärztestammdaten Kostenträgerstammdaten KUNDENSTAMMDATEN Die Kundenstammdaten (Debitoren) wurden

Mehr

CS Warenwirtschaft Das universelle Programmpaket von der einfachen Fakturierung bis zur komplexen Warenwirtschaft.

CS Warenwirtschaft Das universelle Programmpaket von der einfachen Fakturierung bis zur komplexen Warenwirtschaft. CS Warenwirtschaft Das universelle Programmpaket von der einfachen Fakturierung bis zur komplexen Warenwirtschaft. Hirte Systemberatung, Hermann-Hummel-Str. 25, D-82166 Gräfelfing/München, Tel. 089/8980/83-0,

Mehr

Produktschulung WinDach Angebotserfassungsbögen Listen

Produktschulung WinDach Angebotserfassungsbögen Listen Produktschulung WinDach Angebotserfassungsbögen Listen Codex GmbH Stand 2009 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Erstellen von Angebotserfassungsbögen in WinDach... 4 Löschen von angelegten Erfassungsbögen...

Mehr

Vorwort... 2. Installation... 3. Hinweise zur Testversion... 4. Neuen Kunden anlegen... 5. Angebot und Aufmaß erstellen... 6. Rechnung erstellen...

Vorwort... 2. Installation... 3. Hinweise zur Testversion... 4. Neuen Kunden anlegen... 5. Angebot und Aufmaß erstellen... 6. Rechnung erstellen... Inhalt Vorwort... 2 Installation... 3 Hinweise zur Testversion... 4 Neuen Kunden anlegen... 5 Angebot und Aufmaß erstellen... 6 Rechnung erstellen... 13 Weitere Informationen... 16 1 Vorwort Wir freuen

Mehr

Änderungsbeschreibung HWS32 Version 2011 vom März 2011

Änderungsbeschreibung HWS32 Version 2011 vom März 2011 Änderungsbeschreibung HWS32 Version 2011 vom März 2011 Inhaltsverzeichnis ISDN- ANRUFÜBERWACHUNG... 2 ERWEITERTE VERWENDUNG DER DATEN AUS DER GERÄTEVERWALTUNG... 8 ERWEITERUNG IN ANLAGENVERWALTUNG... 14

Mehr

BauSU für Windows Bau-Lohn Kalkulation Angebot Aufmaß Abrechnung Bau-Software Unternehmen GmbH www.bausu.de BauSU für Windows Bau-Lohn Materialwirtschaft Bau-Finanzbuchhaltung Geräteverwaltung Materialwirtschaft

Mehr

Datenblatt Zusatzmodul Lagerverwaltung und Bestellwesen (inkl. Seriennummern und Vermietung & Verleih)

Datenblatt Zusatzmodul Lagerverwaltung und Bestellwesen (inkl. Seriennummern und Vermietung & Verleih) Zusatzmodul Lagerverwaltung und Bestellwesen (inkl. Seriennummern und Vermietung & Verleih) Das Zusatzmodul Lagerverwaltung und Bestellwesen unterstützt Sie bei allen wesentlichen Aufgaben: Von der Erstellung

Mehr

Vorkalkulationssoftware im Metall- und Stahlbau

Vorkalkulationssoftware im Metall- und Stahlbau Leistungsanalyse Vorkalkulationssoftware im Metall- und Stahlbau 1 Datenstruktur: Adresse Ist der Hauptträger der Kalkulation Objektobergruppe Hält verschiedene Objekte zusammen Objekt Titel für die einzelnen

Mehr

X Anbindung CL-FiBu X X Anbindung CL-Lohn

X Anbindung CL-FiBu X X Anbindung CL-Lohn Leistungsvergleich HWP-WIN Line 50 / Line 100 In der folgenden Übersicht wird dargestellt, in welchen Leistungsmerkmalen sich die Line 50 und Line 100 (Version 3.3.1) unterscheiden. Menü Extras Projektauswahl

Mehr

NEWS von HZ.optimax-R39 & HZ.office-R39 & Toolbox Version 2011 Stand 14.12.2010 Softwareneuerungen und Erweiterungen

NEWS von HZ.optimax-R39 & HZ.office-R39 & Toolbox Version 2011 Stand 14.12.2010 Softwareneuerungen und Erweiterungen Nachfolgend stellen wir Ihnen einen Auszug aus den Programmneuerungen und Erweiterungen des Programms HZ.optimax-R39 und HZ.office-R39 Version 2010 inkl. der SP1, SP2, SP3, SP4 und 2011 vor. Die Version

Mehr

Hilfreiche Funktionen

Hilfreiche Funktionen Hilfreiche Funktionen In unseren Anwendungen gibt es zahlreiche nützliche Funktion, die jedoch manchmal etwas versteckt sind. Mit diesem Infoblatt wollen wir auf diese Funktionen aufmerksam machen. Bitte

Mehr

Kurzbeschrieb JS - Auftragsbearbeitung

Kurzbeschrieb JS - Auftragsbearbeitung Kurzbeschrieb JS - Auftragsbearbeitung Unsere Auftragsbearbeitung eignet sich für die meisten Branchen. Das Modul enthält die Bausteine - Artikelverwaltung - Kundenverwaltung - Auftragsbearbeitung Artikelverwaltung

Mehr

CMS-FAKTURA Kurzbeschreibung 1

CMS-FAKTURA Kurzbeschreibung 1 Kurzbeschreibung 1 CMS-FAKTURA Die spezielle Auftragsbearbeitungfür kleine und mittelständische Unternehmen Stammdatenverwaltung Vorgangsbearbeitung o Faktura o Bestellungen o Zeiten Statistische Auswertungslisten

Mehr

myfactory.projektbuchhaltung

myfactory.projektbuchhaltung EDV-Service Olaf Börner myfactory.projektbuchhaltung Inhaltsverzeichnis Zweck des Zusatzmoduls... 1 Grundeinstellungen... 2 Erfassung von Mitarbeiterzeiten... 3 Kostenbuchung von Einkaufsbelegen... 6 Auswertung

Mehr

Orlando-Archivierung

Orlando-Archivierung Zeitaufwändiges Suchen von Belegen hat ein Ende Denn mit Orlando-Archivierung haben Sie jeden Beleg auf Knopfdruck verfügbar. Aus der Praxis für die Praxis - Orlando-Archivierung Das Modul Orlando-Archivierung

Mehr

TAIFUN Handwerk - die Branchenlösung für das Bau Haupt- und Nebengewerbe

TAIFUN Handwerk - die Branchenlösung für das Bau Haupt- und Nebengewerbe TAIFUN Handwerk - die Branchenlösung für das Bau Haupt- und Nebengewerbe Mit TAIFUN bieten wir Ihnen eine maßgeschneiderte Branchenlösung für Handel und Handwerksbetriebe. TAIFUN Handwerk ist die komplette

Mehr

Produktionsbearbeitung. Reklamationsbearbeitung

Produktionsbearbeitung. Reklamationsbearbeitung Warenwirtschaft Verkauf Einkauf Produktionsbearbeitung Lagerverwaltung Reklamationsbearbeitung Wenn Sie Fragen haben dann rufen Sie uns an, wir helfen Ihnen gerne weiter: OFFICE Telefon: 05765 / 942620

Mehr

CL-Mini-ABF. Kurzbeschreibung. Installation und Vorbereitung. Stand 30.01.2012. Ihre HTK-Filiale Michelstadt

CL-Mini-ABF. Kurzbeschreibung. Installation und Vorbereitung. Stand 30.01.2012. Ihre HTK-Filiale Michelstadt 64720 email : Info@KM-EDV.de Stand 30.01.2012 CL-Mini-ABF Inhaltsverzeichnis Kurzbeschreibung... 1 Installation und Vorbereitung...1 ODBC-Zugriff... 2 ODBC-Einrichtung unter Windows XP...2 ODBC-Einrichtung

Mehr

HIGHLIGHTS VON PLATO VERSION 2015: PLATO Standard

HIGHLIGHTS VON PLATO VERSION 2015: PLATO Standard HIGHLIGHTS VON PLATO VERSION 2015: PLATO Standard Bestehendes Dossier kopieren Bestehende Dossiers können via Kontextmenü kopiert Wahlweise können Quickcodes/Stichwörter, Dossier-Preise, Dossier-Adressen

Mehr

HOAI für Excel - Handbuch. Inhalt

HOAI für Excel - Handbuch. Inhalt Inhalt 1. Lizensierung oder Testversion... 2 2. Honorarberechnung erstellen... 3 2.1. Planerinformationen eingeben... 4 2.2. Projektinformationen... 5 2.3. Honorarberechnung... 6 2.4. Ermittlung der anrechenbaren

Mehr

ROSIK IT FORUM 2015. Mobile Service-Regie-Dienstleistungsberichte. aber wie?! und wozu?! und mit was?!

ROSIK IT FORUM 2015. Mobile Service-Regie-Dienstleistungsberichte. aber wie?! und wozu?! und mit was?! Mobile Service-Regie-Dienstleistungsberichte aber wie?! und wozu?! und mit was?! 1 Mehrwert durch digitale Hilfsmittel Einsatzmöglichkeiten je nach Branche: Handwerker (Maler, Elektro, SHK usw.) Dienstleister

Mehr

Kurzvortrag UNTERNEHMEN ONLINE

Kurzvortrag UNTERNEHMEN ONLINE Kurzvortrag UNTERNEHMEN ONLINE Unternehmen online so bucht man heute DIGITALISIERUNG DER BELEGE ZAHLUNGEN LASTSCHRIFTEN KONTOUMSÄTZE PRÜFEN BELEGE SUCHEN MAHNWESEN + ZAHLUNGEN SEPA-UMSTELLUNG BEI LASTSCHRIFTEN

Mehr

AGRO-LU. AGROCOM GmbH & Co. Agrarsystem KG Potsdamer Straße 211; 33719 Bielefeld Tel: 0521 / 20 79 0 Fax: 0521 / 20 79 500

AGRO-LU. AGROCOM GmbH & Co. Agrarsystem KG Potsdamer Straße 211; 33719 Bielefeld Tel: 0521 / 20 79 0 Fax: 0521 / 20 79 500 - Programmmodule Standard Angebot/Auftrag/Lieferschein/Rechnung/Gutschrift Sammelrechnung Zusammenfassung von Angeboten in Aufträgen Anbindung an PDA (inkl. Software für 1 PALM OS-Gerät, optional auch

Mehr

Kaufmännische Software Branchensoftware ein Baustein des Unternehmenserfolges Analyse, Auswahl und Einsatz im Handwerk

Kaufmännische Software Branchensoftware ein Baustein des Unternehmenserfolges Analyse, Auswahl und Einsatz im Handwerk Femme digitale - IT-Kompetenz für Frauen im Handwerk Kaufmännische Software Branchensoftware ein Baustein des Unternehmenserfolges Analyse, Auswahl und Einsatz im Handwerk Partner Das Projekt Femme digitale

Mehr

Zülow-Software und Computer GmbH

Zülow-Software und Computer GmbH Zülow-Software und Computer GmbH Zülow-Software und Computer GmbH Die Gründung der Zülow-Software und Computer GmbH im März 1990 war eine logische Folge der in den Jahren zuvor gesammelten Erfahrungen

Mehr

Aus der Praxis für die Praxis...

Aus der Praxis für die Praxis... Sie sind auf der Suche nach einer auf Ihr Unternehmen abgestimmten Computer-Lösung? Die zu einem attraktiven Preis wirklich alle Ihre Wünsche und Anforderungen erfüllt? Dann bieten wir Ihnen mit unserem

Mehr

Mobile Datenerfassung mit Strichcode. Sparen Sie Zeit und Geld mit unseren professionellen Softwarelösungen

Mobile Datenerfassung mit Strichcode. Sparen Sie Zeit und Geld mit unseren professionellen Softwarelösungen Sparen Sie Zeit und Geld mit unseren professionellen Softwarelösungen Durch den Einsatz unserer MDE-Lösungen erreichen Sie: bessere Arbeitsvorbereitung einfache und schnelle Materialerfassung automatische

Mehr

Warenwirtschaft, Artikelverwaltung und Mehrlagerverwaltung

Warenwirtschaft, Artikelverwaltung und Mehrlagerverwaltung Warenwirtschaft, Artikelverwaltung und Mehrlagerverwaltung Inhalt Artikelanlage und Stückliste... 2 Einzelbuchung, Setbuchung... 3 Verkauf im Internet und POS... 4 Lagerstände und Dokumente... 4 Ressourcen

Mehr

--- www.dicom-software.de - www.dicom-software.de - www.dicom-software.de - www.dicom-software.de ---

--- www.dicom-software.de - www.dicom-software.de - www.dicom-software.de - www.dicom-software.de --- --- - - - --- Lohn & Gehalt Bruns, GAEB, Datanorm Nachkalkulation Zeiterfassung V6gala Vor-/ Aufmaß Projekte und Aufträge FIBU KASSE Das Unternehmen Die GmbH ist ein mittelständisches Softwarehaus, das

Mehr

Dokumentation PuSCH App. windows-phone

Dokumentation PuSCH App. windows-phone Dokumentation PuSCH App windows-phone Inhaltsverzeichnis Mit dem PuSCH App am Smartphone wird das Bestellen deutlich vereinfacht und beschleunigt! Die PuSCH App ist eine mobile Erweiterung zum Partnerportal

Mehr

Beschreibung Classic-Line Habel - Übergabe

Beschreibung Classic-Line Habel - Übergabe 64720 email : Info@KM-EDV.de Stand 20.04.2009 (Ausgabe 14.04.2014) Beschreibung Classic-Line Habel - Übergabe Inhaltsverzeichnis Zielsetzung...2 Grundlegende Umsetzung...2 Voraussetzungen...3 Eingabe des

Mehr

Archivierung. Modulbeschreibung. Archivierung Modulbeschreibung. Software-Lösungen. Stand: 26.09.2011. Seite 1

Archivierung. Modulbeschreibung. Archivierung Modulbeschreibung. Software-Lösungen. Stand: 26.09.2011. Seite 1 Seite 1 Inhalt Einleitung / Übersicht...3 Funktionsweise...3 Anlegen von Beleg-Archiven...4 Bestücken von Beleg-Archiven...5 Informatorische Nutzung von Beleg-Archiven...7 Auswertung von Beleg-Archiven...8

Mehr

SOL-IT wawicube. Berechnen. Lenken. Überblicken.

SOL-IT wawicube. Berechnen. Lenken. Überblicken. . Berechnen. Lenken. Überblicken. Mit dem wird Warenwirtschaft nicht zum undurchschaubaren Zahlenverwirrspiel. Ausgehend von Offerten über Aufträge bis hin zu Rechnungen behalten Sie den Überblick Alles

Mehr

Microsoft Dynamics TM NAV. Business Solutions for Services Lösungen für Wartung & Instandhaltung. DIE BRANCHENLÖSUNG FÜR Wartung & Instandhaltung

Microsoft Dynamics TM NAV. Business Solutions for Services Lösungen für Wartung & Instandhaltung. DIE BRANCHENLÖSUNG FÜR Wartung & Instandhaltung Business Solutions for Services Lösungen für Wartung & Instandhaltung DIE BRANCHENLÖSUNG FÜR Wartung & Instandhaltung 1 Eine Branchenlösung auf Basis von Microsoft Dynamics NAV Ihre qualifizierte Branchen-

Mehr

Leitfaden zur Anlage einer Nachforderung. Nachforderung. 04.04.2013 Seite 1 von 11 RWE IT GmbH

Leitfaden zur Anlage einer Nachforderung. Nachforderung. 04.04.2013 Seite 1 von 11 RWE IT GmbH Leitfaden zur Anlage einer 04.04.2013 Seite 1 von 11 Inhaltsverzeichnis 1 Aufruf des RWE smanagements...3 2 Eingabe der Benutzerdaten...4 3 Erfassen der...5 4 Neue...6 4.1 Allgemeine Daten...7 4.2 Beschreibung...7

Mehr

Schnelleinstieg LEISTUNG

Schnelleinstieg LEISTUNG Schnelleinstieg LEISTUNG Bereich: OFFICE - Info für Anwender Nr. 3109 Inhaltsverzeichnis 1. Zweck der Anwendung 2. Einrichtung zum Start 2.1. Kanzlei als Mandant 2.2. Stammdaten 2.3. Gegenstandswerte 3.

Mehr

ES office die Branchenlösung Servicemanagement mit ES Techniker Mobile Wartung und Reparatur optimiert durch mobiles Datenmanagement

ES office die Branchenlösung Servicemanagement mit ES Techniker Mobile Wartung und Reparatur optimiert durch mobiles Datenmanagement ES office die Branchenlösung Servicemanagement mit ES Techniker Mobile Wartung und Reparatur optimiert durch mobiles Datenmanagement Vorstellung Klaus Helmreich ES 2000 Errichter Software GmbH 1991 gegründet

Mehr

SAFIR. Softwarebranchenlösung. Aufbaufirmen und Errichter

SAFIR. Softwarebranchenlösung. Aufbaufirmen und Errichter SAFIR Softwarebranchenlösung Aufbaufirmen und Errichter für Einleitung und Überblick Projektverwaltung Servicebearbeitung Vertragswesen EuroComConsult GmbH Bürgerstraße. 15 * 47057 Duisburgo Tel: 0203

Mehr

Preisfindung in der Warenwirtschaft

Preisfindung in der Warenwirtschaft Preisfindung in der Warenwirtschaft Allgemeines Die BusinessLine bietet äußerst flexible Möglichkeiten der individuellen Preisgestaltung. Sind in vielen Programmen die Anzahl der verwendbaren Preisgruppen

Mehr

Die Version 5.0 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation.

Die Version 5.0 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation. 1. Registrierung Die Version 5.0 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation. Einen Lizenzschlüssel können Sie über die Seite

Mehr

HZ.optimax-R39 VERSION 2009 Release 09.1 Programmneuerungen, ein Auszug

HZ.optimax-R39 VERSION 2009 Release 09.1 Programmneuerungen, ein Auszug Nachfolgend stellen wir Ihnen einen Auszug aus den Programmneuerungen und Erweiterungen das Programm HZ.optimax-R39 2009 Release 09.1 vor. Diese Liste ist nach dem Gesichtspunkt interessant für alle Anwender

Mehr

LESS-FIBU Firmen-Wechsel 1

LESS-FIBU Firmen-Wechsel 1 LESS-FIBU Firmen-Wechsel 1 Modul FIRMEN-WECHSEL Das FIBU-Modul FIRMENWECHSEL ermöglicht es Ihnen, mehrere Firmen mit den Programmen der FINANZBUCHHALTUNG zu verwalten. Dabei erscheint es während der Arbeit

Mehr

Lohn-Stundenerfassung

Lohn-Stundenerfassung Lohn-Stundenerfassung Anwender-Dokumentation Programm + Datenservice GmbH Mühlenstraße 22 27356 Rotenburg Telefon (04261) 855 500 Telefax (04261) 855 571 E-Mail: info@pds.de Copyright by PDS Programm +

Mehr

Datenexport mit orgamax

Datenexport mit orgamax Datenexport mit orgamax Diese Dokumentation beschäftigt sich mit den gängigsten Formen des Datenexports unter orgamax. Die hier vorgestellten Exporte beziehen sich auf orgamax 13. Arbeiten Sie mit einer

Mehr

Leistungsbeschreibung Auftrags-/Projektzeiterfassung WinZeit i5

Leistungsbeschreibung Auftrags-/Projektzeiterfassung WinZeit i5 Leistungsbeschreibung Auftrags-/Projektzeiterfassung WinZeit i5 Z e i t i s t G e l d. S o s o l l t e n S i e d i e Z e i t a u c h b e h a n d e l n. Innovation, Kreativität und rasche Handlungsfähigkeit

Mehr

Kurzbeschreibung. ITS DS Wartung 2015

Kurzbeschreibung. ITS DS Wartung 2015 Kurzbeschreibung ITS DS Wartung 2015 Inhalt: Leistungsmerkmale 3 Systemvoraussetzungen 3 Einschränkungen 3 Die Voreinstellungen 4 Erfassung der Anlagentypen 5 Erfassen der Kunden und Anlagen 6 Planungsvorgaben

Mehr

NEWS von HZ.optimax-R39 & HZ.office-R39 & Toolbox Version 2014 Stand vom 17.06.2014 Softwareneuerungen und Erweiterungen

NEWS von HZ.optimax-R39 & HZ.office-R39 & Toolbox Version 2014 Stand vom 17.06.2014 Softwareneuerungen und Erweiterungen Nachfolgend stellen wir Ihnen einen Auszug aus den Programmneuerungen und Erweiterungen der Programme HZ.optimax-R39 und HZ.office-R39 inklusive der Service Packs bzw. Updates vor. Die eingearbeiteten

Mehr

FeWoPlan Ferienwohnungs-Verwaltung

FeWoPlan Ferienwohnungs-Verwaltung FeWoPlan Ferienwohnungs-Verwaltung Sie haben folgende Aufgabenstellung: Sie vermieten eine oder auch mehrere private Ferienwohnung(en). Hierzu erhalten Sie Anfragen und Buchungen per Email oder Telefon,

Mehr

WIN- MAWI. Auftragsbearbeitung und Materialwirtschaft. Update März 2008. Nürnberg, 04.03.2008

WIN- MAWI. Auftragsbearbeitung und Materialwirtschaft. Update März 2008. Nürnberg, 04.03.2008 Wannemacher Software Service GmbH Kilianstr. 71, 90425 Nürnberg Tel.: 0911 34 63 93, Fax: 0911 3820 645 E-Mail: wannemacher@wannemacher.com Software und Dienstleistungen seit 1982 WIN- MAWI Auftragsbearbeitung

Mehr

Update Informationen

Update Informationen Update Informationen Quartal 01/2013 Hilfe Menü Hilfe/Info Der Aufruf der Fernwartung im Fenster Hilfe/Info wurde auf die aktuelle Version von PC-Visit umgestellt. Es ist nun zusätzlich möglich die Fernwartung

Mehr

Codex Newsletter. Allgemeines. Häufig gestellte Fragen. Codex Newsletter. Abzüge/Zuschläge im Projekt. April 08 Seite 1. Inhalt: Allgemeines:

Codex Newsletter. Allgemeines. Häufig gestellte Fragen. Codex Newsletter. Abzüge/Zuschläge im Projekt. April 08 Seite 1. Inhalt: Allgemeines: Newsletter April 08 Seite 1 Allgemeines Newsletter Mit diesem Newsletter informieren wir Sie immer mal wieder per Mail über Neuerungen in unseren Programmen. Zusätzlich erhalten Sie nützliche Tipps und

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Detaillierter Leistungsumfang

Inhaltsverzeichnis. Detaillierter Leistungsumfang Inhaltsverzeichnis Detaillierter Leistungsumfang 1. Mandantenfähigkeit 2. Kennwortsicherheit 3. Erfassung der Mitgliederdaten 4. Mitgliedskonto 5. Kassenbuch 6. Vereinsstammdaten 7. Druckauswertungen 8.

Mehr

Anleitung VR-Networld Software 5

Anleitung VR-Networld Software 5 Anleitung VR-Networld Software 5 1. Registrierung Die Version 5.0 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation. Den Lizenzschlüssel

Mehr

Neuerungen im Auftrags-MANAGER Version 6.0

Neuerungen im Auftrags-MANAGER Version 6.0 Neuerungen im Auftrags-MANAGER Version 6.0 Dieses Dokument bietet Ihnen eine kurze Übersicht über die Neuerungen in der Version 6.0 im Auftrags- MANAGER. Detaillierte Informationen findet Sie in der Beschreibung

Mehr

Die neue Dimension des Vertriebs im Handwerk

Die neue Dimension des Vertriebs im Handwerk Die neue Dimension des Vertriebs im Handwerk Schneller Angebote schreiben Da auf Basis realer Produktdaten gearbeitet wird, erhalten Sie nicht nur die notwendige Preissichermobile offer hilft Ihnen, Ihre

Mehr

WinWerk. Prozess 4 Akonto. KMU Ratgeber AG. Inhaltsverzeichnis. Im Ifang 16 8307 Effretikon

WinWerk. Prozess 4 Akonto. KMU Ratgeber AG. Inhaltsverzeichnis. Im Ifang 16 8307 Effretikon Prozess 4 Akonto WinWerk 8307 Effretikon Telefon: 052-740 11 11 Telefax: 052 740 11 71 E-Mail info@kmuratgeber.ch Internet: www.winwerk.ch Inhaltsverzeichnis 1 Akonto... 2 1.1 Allgemein... 2 2 Akontobeträge

Mehr

MyrepairDB. Die Datenbanklösung für Reparatur und Rechungslegung

MyrepairDB. Die Datenbanklösung für Reparatur und Rechungslegung Die Datenbanklösung für Reparatur und Rechungslegung Vorwort Eine Reparatur erfordert viele unterschiedliche Arbeitsschritte, die mitunter sehr zeitaufwändig sind. Die Kundschaft muss fallweise im System

Mehr

Codex Newsletter. Allgemeines. Programm-Neuerungen. Codex Newsletter. Abgleich mit dem GBG-Portal. September 07 Seite 1. Inhalt: Allgemeines:

Codex Newsletter. Allgemeines. Programm-Neuerungen. Codex Newsletter. Abgleich mit dem GBG-Portal. September 07 Seite 1. Inhalt: Allgemeines: Newsletter September 07 Seite 1 Allgemeines Newsletter Mit diesem Newsletter informieren wir Sie in ca. zweimonatigen Abständen per Mail über Neuerungen in unseren Programmen. Zusätzlich erhalten Sie nützliche

Mehr

Fallbeispiel. für die. der. KHK Classic Line 97

Fallbeispiel. für die. der. KHK Classic Line 97 Fallbeispiel für die Rechteverwaltung der KHK Classic Line 97 KHK Software GmbH & Co KG Seite 1 16.12.2007 1 Einleitung Diese Fallbeispiel will Ihnen an Hand eines praxisnahen Vrgang die Struktur der Rechteverwaltung

Mehr

blue office kassenpaket Screenshots (Beispiele)

blue office kassenpaket Screenshots (Beispiele) blue office kassenpaket Screenshots (Beispiele) Kassenoberfläche Individuell definierbare Oberfläche, Touchscreen-optimiert mit grossen Schaltflächen Buchen von Artikeln mittels Barcodescanner, Antippen

Mehr

MENTION ELO. Vollständige ECM/ERP-Integration mit DOKinform ERPconnector

MENTION ELO. Vollständige ECM/ERP-Integration mit DOKinform ERPconnector ELO ELO Vollständige Integration 1. ERP Output Management 2. Eingehende belege 3. Schriftverkehr, sonstige Dokumente 4. Effektive Suche nach Dokumenten 5. Integration Belege 6. Vertragsverwaltung mit Fristenkontrolle

Mehr

Business Solutions for Services Lösungen für Wartung & Instandhaltung

Business Solutions for Services Lösungen für Wartung & Instandhaltung Business Solutions for Services Lösungen für Wartung & Instandhaltung Eine Branchenlösung auf Basis von Microsoft Dynamics NAV 1 Ihre qualifizierte Branchen- Lösung auf Basis von Microsoft Dynamics NAV

Mehr

SEPA in der VR-NetWorld Software 5

SEPA in der VR-NetWorld Software 5 SEPA in der VR-NetWorld Software 5 Mit dieser Anleitung erhalten Sie einen Überblick über die wesentlichen SEPA-Funktionen in der VR-NetWorld Software. Neben SEPA-Überweisung und DTA-Konvertierung wird

Mehr

Business Solutions for Services Lösungen für Wartung & Instandhaltung

Business Solutions for Services Lösungen für Wartung & Instandhaltung Business Solutions for Services Lösungen für Wartung & Instandhaltung Eine Branchenlösung auf Basis von Microsoft Dynamics NAV 1 Ihre qualifizierte Branchen- Lösung auf Basis von Microsoft Dynamics NAV

Mehr

Copyright Sage Software Seite 2 von 12

Copyright Sage Software Seite 2 von 12 Inhaltsverzeichnis 1 Vereinfachungen des HWP - Grundmoduls... 3 1.1 Freie Texte in Rechnungen (de-)aktivieren... 3 1.2 Projektbemerkungen automatisch anzeigen... 3 1.3 Bemerkung der verwendeten Kostenart

Mehr

Von der Ausschreibung zum Angebot: Offerte - Angebot

Von der Ausschreibung zum Angebot: Offerte - Angebot Von der Ausschreibung zum Angebot: BauPlus Werkzeuge zur Erstellung von Offerten und Angeboten mit Leistungsbeschreibung nach NPK und/oder freiem Beschrieb mit und ohne detaillierter Preiskalkulation.

Mehr

Branchenlösung. Baunebengewerbe. Mehr Zeit fürs Wesentliche!

Branchenlösung. Baunebengewerbe. Mehr Zeit fürs Wesentliche! Branchenlösung Baunebengewerbe Mehr Zeit fürs Wesentliche! sympathisch einfach. Individuelle Anforderungen Machen Sie doch was Sie wollen! Auch innerhalb einer Branche sind die Anforderungen an Software

Mehr

VR NetWorld-Software SEPA

VR NetWorld-Software SEPA VR NetWorld-Software SEPA Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Einstellungen 2. Änderungen Zahlunsempfänger-/ pflichtige 3. SEPA-Überweisung 4. Daueraufträge in SEPA-Daueraufträge migrieren 5. Gläubiger-Identifikationsnummer

Mehr

Dokumentation PuSCH App. iphone

Dokumentation PuSCH App. iphone Dokumentation PuSCH App iphone Inhaltsverzeichnis Mit dem PuSCH App am Smartphone wird das Bestellen deutlich vereinfacht und beschleunigt! Die PuSCH App ist eine mobile Erweiterung zum Partnerportal auf

Mehr

NEWS von HZ.optimax-R39 & HZ.office-R39 & Toolbox Version 2016 Stand vom 29.11.2015 Softwareneuerungen und Erweiterungen

NEWS von HZ.optimax-R39 & HZ.office-R39 & Toolbox Version 2016 Stand vom 29.11.2015 Softwareneuerungen und Erweiterungen Nachfolgend stellen wir Ihnen einen Auszug aus den Programmneuerungen und Erweiterungen der Programme HZ.optimax-R39 und HZ.office-R39 inklusive der Service Packs bzw. Updates vor. Die eingearbeiteten

Mehr

Inhaltsverzeichnis: 1. Produktbeschreibung 1.1 Arbeitsweise

Inhaltsverzeichnis: 1. Produktbeschreibung 1.1 Arbeitsweise Inhaltsverzeichnis: 1. Produktbeschreibung 1.1 Arbeitsweise 2. Funktionen der Menüleiste 2.1 Erfassung / Bearbeitung Angebote Aufträge Lieferschein Rechnung Rechnungsbuch Begleitliste 2.2 Auswertungen

Mehr

Kostenrechnung Basis (Kostenstellen) Stammdaten

Kostenrechnung Basis (Kostenstellen) Stammdaten Kostenrechnung Basis (Kostenstellen) Stammdaten Baumzuordnungs- Programm Frei gestaltbare Erfassungsmaske beim Anlegen und Ändern der Kostenstellen, Kostenträger und der drei zusätzlichen Kostentypen,

Mehr

Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder

Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder Mit Hilfe dieser Erweiterung können Sie bis zu vier zusätzliche Artikelbilder in den Stammdaten eines Artikels verwalten. Diese stehen Ihnen dann

Mehr

NEWS von HZ.optimax-R39 & HZ.office-R39 & Toolbox Version 2015 Stand vom 12.10.2014 Softwareneuerungen und Erweiterungen

NEWS von HZ.optimax-R39 & HZ.office-R39 & Toolbox Version 2015 Stand vom 12.10.2014 Softwareneuerungen und Erweiterungen Nachfolgend stellen wir Ihnen einen Auszug aus den Programmneuerungen und Erweiterungen der Programme HZ.optimax-R39 und HZ.office-R39 inklusive der Service Packs bzw. Updates vor. Die eingearbeiteten

Mehr

Rechnung kompakt. Rechnungen und Lieferscheine. schnell, sicher und einfach erfasst mit Rechnung kompakt

Rechnung kompakt. Rechnungen und Lieferscheine. schnell, sicher und einfach erfasst mit Rechnung kompakt Rechnungen und Lieferscheine schnell, sicher und einfach erfasst mit Rechnung kompakt Rechnung kompakt ist eine Software für die automatisierte Erfassung von Rechnungen und Lieferscheinen und ähnlich strukturierten

Mehr

NUTZUNG DER EBAY-SCHNITTSTELLE UNTER ORGAMAX

NUTZUNG DER EBAY-SCHNITTSTELLE UNTER ORGAMAX NUTZUNG DER EBAY-SCHNITTSTELLE UNTER ORGAMAX Inhalt 1 Einführung... 1 2 Einrichtung der ebay-schnittstelle... 2 3 Übersicht der ebay-verkäufe... 3 4 Abholen der ebay-verkäufe... 4 5 ebay-verkäufe umwandeln...

Mehr

Branchenlösung SwissIsol

Branchenlösung SwissIsol Branchenlösung SwissIsol Das komplette Programmpaket für die Auftragsbearbeitung bei Isolierfirmen. Erstellen von Offerten, Auftragsbestätigungen, Rechnungen etc., mittels der Kalkulationsgrundlagen ISOLSUISSE

Mehr

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27 ACS Data Systems AG Bestellungen (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis 1. BESTELLUNGEN... 3 1.1

Mehr