Vorträge und Workshops (chronologisch)

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Vorträge und Workshops (chronologisch)"

Transkript

1 Vorträge und Workshops (chronologisch) Krammer, K. (2016). VideA: Wirkungen und Bedingungen des Einsatzes von Unterrichtsvideos in der Ausbildung von Lehrpersonen. Referat in der GRADE Education Lecture Series, Goethe Universität Frankfurt, Krammer, K., Hugener, I. & Frommelt, M. (2016). Förderung der Analysekompetenz mit Unterrichtsvideos Ergebnisse und Erfahrungen aus dem VideA-Projekt im Grundjahr der PH Luzern. Referat im Kolloquium der PH Luzern, Krammer, K. (2015). Diskutantin im Forum der Zeitschrift für Erziehungswissenschaft zum Thema Videobasierte Lehr-Lernforschung. Universität Hamburg, Krammer, K. (2015). Curriculum Development: Frame of Reference, Challenges, Perspectives. Presentation at the International Symposium Toward a Self- Transformative Model of University Education at the Hyogo University of Teacher Education, Kobe (Japan), Krammer, K. (2015). Video Analyses in Teacher Education. Presentation at the Education Center for Research on Teacher Development and Professional Practice der School of Eduation, University of California Irvine (USA), Krammer, K. (2015). Using Videos in Teacher Education. Presentation at the Reception for Niels Brouwer, Nijmegen (NL), Krammer, K. & Hugener, I. (2015). Videoanalyse in der Grundausbildung von Lehrpersonen. Referat und Workshops für Dozierende. Pädagogische Hochschule Freiburg (CH), Krammer K. (2015). Merkmale kompetenzorientierten Unterrichts: Videobeispiel analysieren. Workshop an Kaderbildung für Kursleitende Einführung Lehrplan 21, PH Luzern, Zutavern, M. & Krammer, K. (2014). Referenzrahmen PH Luzern: Welche Kompetenzen wollen wir in unseren Aus- und Weiterbildungen aufbauen und woran messen wir dabei unseren Erfolg? Workshop an Weiterbildung für Kursleitende Kompetenzorientierung warum und wie?, PH Luzern, Krammer, K. (2014). Die Rolle der Lernbegleitung im Kindergarten und in der Grundschule. Referat an der Tagung Perspektiven mathematischer Bildung im Übergang vom Kindergarten zur Grundschule. Pädagogische Hochschule Freiburg (DE), Krammer, K. (2014). Über die Wirkungen und Bedingungen der Arbeit mit eigenen bzw. fremden Videos zur Förderung der Analysekompetenz im ersten Studienjahr. Hochschuldidaktische Werkstatt der Pädagogischen Hochschule Wallis. Brig, Krammer, K. & Hugener, I. (2014). Lernen mit Unterrichtsvideos in der Ausbildung von Lehrpersonen: Chancen, Herausforderungen und Gestaltungsmerkmale. Referat und Workshops für Dozierende. Pädagogische Hochschule Zug, Vorträge und Workshops K. Krammer (chronologisch) 1

2 Krammer, K. (2013). Unterrichtsvideos als Werkzeug professioneller Weiterentwicklung in Teams. Workshop im Rahmen des Projekts Neugestaltung 3. Sek für die Schulleitungen im Kanton Zürich. Volksschulamt Kanton Zürich, Krammer, K. (2013). Verbindung von Theorie und Praxis mit Hilfe von Unterrichtsvideos. Workshop an Weiterbildung für Kursleitende Wirksame Weiterbildung gestalten vom Wissen zum Handeln, PHZ Luzern, Krammer, K. (2013). Adaptivität im Unterricht: Lerngelegenheiten gestalten und Lernprozesse unterstützen. Referat am Austauschtreffen PHZH: Dem kompetenzorientierten Lernen auf der Spur. Zürich, Krammer, K. (2012). Videobasierte Unterrichtsforschung am Beispiel der individuellen Lernunterstützung im Mathematikunterricht. Referat und Workshops im Doktorandenkolloquium, PH Ludwigsburg, Krammer, K. (2012). Merkmale der Unterrichtsqualität Fokus bei der Analyse von Unterricht im Grundjahr? Referat und Workshops an der Tagung für Kooperationsschulen im Grundjahr der PHZ Luzern. Rigi, Hugener, I. & Krammer, K. (2012). Verbindung von Wissen und Handeln mit Unterrichtsvideos. Workshop an Weiterbildung für Kursleitende Wirksame Weiterbildung gestalten vom Wissen zum Handeln, PHZ Luzern, Krammer, K. (2012). Spielen Entdecken Lernen: Bedeutung des Spiels für das Lernen der Kinder. Referat am SAGSAGA Netzwerktreffen Planspielleitung im Kaleidoskop. PHZ Luzern, Krammer, K. (2012). Die Ausbildung von Lehrpersonen für Kindergarten und Unterstufe heute Weshalb braucht eine Kindergärtnerin eine Matura? Referat am Netzwerktreffen für Frauen in Führungspositionen der Universität Luzern, der Hochschule Luzern und der PHZ Luzern, Krammer, K. (2012). Einsatz von Unterrichtsvideos in der LehrerInnenbildung Chancen und Herausforderungen der Arbeit mit Unterrichtsvideos in der Ausbildung von Lehrpersonen. Referat im Kolloquium der Universität Münster, Krammer, K. & Hugener, I. (2011). Arbeit mit Unterrichtsvideos in der Weiterbildung. Workshop PHZH, Zürich, Krammer, K., Hugener, I. & Biaggi, S. (2011). Unterrichtsvideos in der Ausbildung von Lehrpersonen Wirkungen und Bedingungen des Lernens mit Unterrichtsvideos zur Förderung der Analysekompetenz. Beitrag im Rahmen des Workshops Lernen mit Unterrichtsvideos in der Lehreraus- und fortbildung. München Technische Universität (TUM), School of Education, Krammer, K. & Hugener, I. (2011). Möglichkeiten und Grenzen von videobasierten Lehrund Lernformen in der Weiterbildung. Workshop WBZA PHZ. Luzern, Vorträge und Workshops K. Krammer (chronologisch) 2

3 Krammer, K. (2011). Pädagogik der Eingangsstufe. Referat und Podiumsteilnahme im Rahmen der öffentlichen Veranstaltung Kindergarten der Zukunft des Kantons Nidwalden, Stans, Krammer, K. & Hugener, I. (2011). Lernen mit Videos als Beitrag zur Kompetenzentwicklung von Lehrpersonen. Chancen und Herausforderungen der Arbeit mit Unterrichtsvideos in der Ausbildung von Lehrpersonen. Referat im Rahmen der Ausbildungstagung der PHZ Luzern, Nottwil, Krammer, K. (2010). Einsatz von Unterrichtsvideos in der Ausbildung von Lehrpersonen. Referat im Kolloquium der Pädagogischen Hochschule Fribourg, Krammer, K. & Hugener, I. (2010). Unterrichtsvideos als innovative Tools der Aus- und Weiterbildung von Lehrpersonen. Workshop am Symposium zum 60. Geburtstag von Prof. Dr. K. Reusser, Zürich, Krammer, K. (2010). Förderung des selbstregulierten Lernens von vier- bis achtjährigen Kindern. Atelier an der Tagung Selbstreguliertes Lernen und Begabungsförderung des Netzwerks Begabungsförderung, Olten, Krammer, K. & Hugener, I. (2010). Einsatz von Unterrichtsvideos in der Ausbildung von Lehrpersonen. Vortrag im Kolloquium der TUM School of Education München, Krammer, K. (2010). Konzeption, Durchführung und Evaluation von Lehrerfortbildungen: Merkmale von erfolgreichen Settings des beruflichen Lernens und Möglichkeiten zur Erfassung der Wirksamkeit. Workshop am Deutschen Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF), Frankfurt, Krammer, K. (2010). Unterschiedlichkeit der Kinder im Schuleingangsalter Konsequenzen für den Unterricht. Schule Malters, Krammer, K. & Wey-Huber, M. (2010). Spielen Entdecken Lernen. Die Bedeutung des Spiels für das Lernen der Kinder. Schule Stans, Krammer, K. (2010). Unterrichtsreflexion anhand von Videoaufzeichnungen. Workshop an der Universität Jena, Krammer, K. (2010). Von der videobasierten Unterrichtsforschung zum E-Learning mit Videos in der Ausbildung. Vortrag an der KPH Wien, Krammer, K. & Christen, R. (2009). Kinder sind verschieden Was heisst das für den Unterricht? Workshop im Rahmen der Tagung zur Integrativen Förderung, organisiert durch die Dienststelle für Volksschulbildung Kt. Luzern, Luzern, und Krammer, K. (2009). Einsatz von Videos aus der Lehre in Hospitation und Beratung: Möglichkeiten und Bedingungen. Workshop an der Arbeitsstelle für Hochschuldidaktik der Universität Zürich, 16. Januar Vorträge und Workshops K. Krammer (chronologisch) 3

4 Krammer, K. (2008). Individuelle Lernunterstützung in Schülerarbeitsphasen: Eine videobasierte Analyse des Unterstützungsverhaltens von Lehrpersonen im Mathematikunterricht. Vortrag vor der Aebli Näf Stiftung, Burgdorf, Krammer, K. (2008). Was macht die Lehrperson, während die Schülerinnen und Schüler selbständig arbeiten? - Individuelle Lernunterstützung in Schülerarbeitsphasen im Mathematikunterricht. Referat an der GDM Wintertagung, Zofingen, 18. Januar Krammer, K. (2008). Einsatz von Unterrichtsvideos in der Aus- und Weiterbildung von Lehrpersonen am Beispiel des adaptiven Unterrichts mit Arbeitsplänen. Workshop an der GDM Wintertagung, Zofingen, 18. Januar Krammer, K., Pauli, C. & Reusser, K. (2006). Theorie und Didaktik videogestützter Weiterbildung von Lehrpersonen: Möglichkeiten und Chancen videogestützter Unterrichtsbesprechungen und Unterrichtsreflexion. Referat im Rahmen des binationalen Workshops Unterricht entwickeln und verbessern Was leisten videobasierte Lehrerfortbildungen?, Stuttgart 23. Juni Lipowsky, F.; Kuntze, S. & Krammer, K. (2006). Unterricht entwickeln und verbessern Was leisten videobasierte Lehrerfortbildungen? Ein binationaler Workshop zur Überprüfung der Nachhaltigkeit und Übertragbarkeit von Elementen videobasierter Fortbildungen für Mathematiklehrkräfte. Stuttgart, Juni Krammer, K. (2006). Einführung in die Möglichkeiten der videogestützten Unterrichtsreflexion: Möglichkeiten und Chancen videogestützter Unterrichtsbesprechungen und Unterrichtsreflexion in der Aus- und Weiterbildung von Lehrpersonen. Referat im Rahmen des Zertifikatslehrgangs für Praxislehrpersonen, PH Bern, Institut für Weiterbildung, Bern, 29. März Krammer, K., Hugener, I. & Waldis, M. (2005). Unterrichtsvideos in der Ausbildung von Lehrpersonen. Workshop im Rahmen der Studien- und Kongresswoche der Pädagogischen Hochschule Bern. Bern, 20. Oktober Krammer, K., Ratzka, N. & Lipowsky, F. (2005). Teacher learning with classroom videos in a cross-national web-based setting. Referat und Workshop anlässlich der vom Fachbereich organisierten internationalen Konferenz Advancing teacher learning design and implementation of innovative professional development, Monté Verità/Ascona, 23. Juni Ratzka, N., Lipowsky, F. & Krammer, K. (2005). Internetgestützter Einsatz von Unterrichtsvideos in der Lehrerbildung. Vortrag im Rahmen der Jahrestagung der Gesellschaft für Mathematikdidaktik, Bielefeld, März Ratzka, N., Lipowsky, F. & Krammer, K. (2005). Videogestützte Unterrichtsreflexion mit Hilfe einer virtuellen Lernplattform. Vortrag am Institut für Pädagogik der Elementarund Primarstufen, Siegen, Januar Krammer, K. & Hugener, I. (2004). Videogestützte Unterrichtsreflexion: Kriterien für guten Unterricht? Workshop im Rahmen des Nachdiplomstudiums des Instituts Unterstrass (PHZH), Büttenhardt (SH), 24. April Vorträge und Workshops K. Krammer (chronologisch) 4

5 Hugener, I. & Krammer, K. (2002). Adaptive Teaching. Workshop anlässlich der vom Fachbereich Pädagogische Psychologie II der Universität Zürich organisierten internationalen Konferenz Teaching culture and the quality of learning the contribution of video-based research to the improvement of education, Monté Verità/Ascona, 24. Juni Vorträge und Workshops K. Krammer (chronologisch) 5

Videobeispiele für die Weiterbildung nutzen

Videobeispiele für die Weiterbildung nutzen Videobeispiele für die Weiterbildung nutzen Priska Jossen und Hanni Lötscher weiterkommen. Verlauf Workshop! Videoanalyse konkret: Analyse von Unterrichtsvideo auf Kompetenzorientierung! Möglichkeiten

Mehr

Veranstaltungen zum Projekt bis Ende 2004

Veranstaltungen zum Projekt bis Ende 2004 Veranstaltungen zum Projekt bis Ende 2004 Veranstalter: Lehrerinnen- und Lehrerweiterbildung des Kantons St.Gallen der Unterstufe 8. August 2003 St.Gallen St.Georgen E. Hengartner, G. Wieland Veranstalter:

Mehr

Lernen und Instruktion Themen- und Literaturliste für die 1. Staatsprüfung

Lernen und Instruktion Themen- und Literaturliste für die 1. Staatsprüfung Sommersemester 2015 Lernen und Instruktion Themen- und Literaturliste für die 1. Staatsprüfung Erziehungswissenschaftliche Fakultät Psychologie des Lernens und Lehrens, der Entwicklung und Erziehung in

Mehr

Pädagogische Hochschule Zentralschweiz Hochschule Luzern Zentrum Gesundheitsförderung

Pädagogische Hochschule Zentralschweiz Hochschule Luzern Zentrum Gesundheitsförderung Pädagogische Hochschule Zentralschweiz Hochschule Luzern Zentrum Gesundheitsförderung Titus Bürgisser Trägerschaft Konkordat der 6 Zentralschweizer Kantone Drei Teilschulen Luzern, Zug, Schwyz Vierfacher

Mehr

Curriculum Vitae. Persönliche Informationen. Forschungsinteressen. Abschlüsse. Dr. Kathleen Stürmer, Dachauerstraße 201, 80637 München

Curriculum Vitae. Persönliche Informationen. Forschungsinteressen. Abschlüsse. Dr. Kathleen Stürmer, Dachauerstraße 201, 80637 München Curriculum Vitae Persönliche Informationen Geboren am 13. August 1982 ledig Wissenschaftliche Assistentin (Habilitandin) Friedl Schöller Stiftungslehrstuhl für Unterrichts- und Hochschulforschung,, Technische

Mehr

Dr. Kathleen Stürmer. Persönliche Informationen. Forschungsinteressen. Abschlüsse. Curriculum Vitae Kathleen Stürmer

Dr. Kathleen Stürmer. Persönliche Informationen. Forschungsinteressen. Abschlüsse. Curriculum Vitae Kathleen Stürmer Dr. Kathleen Stürmer Persönliche Informationen Wissenschaftliche Assistentin (Habilitandin) Friedl Schöller Stiftungslehrstuhl für Unterrichts- und Hochschulforschung, TUM School of, Technische Universität

Mehr

Rahmenbedingungen für innovative Lehre

Rahmenbedingungen für innovative Lehre Rahmenbedingungen für innovative Lehre Die Sicht der pädagogischen Hochschulen 29. Juni 2016 Franziska Zellweger Zentrum für Hochschuldidaktik und Erwachsenenbildung Lagerstrasse 2 8090 Zürich Stellen

Mehr

Videobasierte Weiterbildung und Unterrichtsentwicklung

Videobasierte Weiterbildung und Unterrichtsentwicklung SGL/SGBF-Kongress Zürich, 01.07.09 Videobasierte Weiterbildung und Unterrichtsentwicklung Dr. des. Kathrin Krammer Dr. Isabelle Hugener Hintergrund der Autorinnen TIMSS 1999 Video-Studie: Codiererinnen,

Mehr

European elearning Manager. Neue Herausforderungen für Hochschuldidaktik und Erwachsenenbildung

European elearning Manager. Neue Herausforderungen für Hochschuldidaktik und Erwachsenenbildung M CEL Certified European elearning Manager E-Kompetenz 3.0 Tagung und Workshop Neue Herausforderungen für Hochschuldidaktik und Erwachsenenbildung 2./3. Oktober 2009 Pädagogische Hochschule Zentralschweiz

Mehr

Kongressbeiträge, Referate und Workshops

Kongressbeiträge, Referate und Workshops Kongressbeiträge, Referate und Workshops (chronologisch) 2014 Waldis Monika (2014): Professionelle Kompetenz von Geschichtslehrpersonen erfassen - Methodologische Herangehensweisen des Projekts "VisuHist".

Mehr

Fachtandems unterstützen Unterrichtsentwicklung in Schulteams

Fachtandems unterstützen Unterrichtsentwicklung in Schulteams Fachtandems unterstützen Unterrichtsentwicklung in Schulteams Hanni Lötscher, Isabelle Hugener, Annie Kummer, Dorothee Lauper PHZ Luzern Überblick Projekt Lehren und Lernen Arbeit der Erste Erfahrungen

Mehr

PHBern in Zahlen 2008/2009

PHBern in Zahlen 2008/2009 PHBern in Zahlen 2008/2009 Stand: 31. Dezember 2009 Inhaltsverzeichnis 01. Einleitung 3 02. Mitarbeitende Personen nach Organisationseinheit Personen nach Funktion Vollzeitstellen nach Organisationseinheit

Mehr

Projekt "Geschichte und Politik im Unterricht"

Projekt Geschichte und Politik im Unterricht Projekt "Geschichte und Politik im Unterricht" Kurt Reusser, Monika Waldis, Domenica Fluetsch (Universität Zürich) P. Gautschi (Fachhochschule Aargau) Daniel V. Moser (Institut der Lehrerinnen- und Lehrerbildung

Mehr

E-Learning mit Videos in der Ausbildung

E-Learning mit Videos in der Ausbildung E-Learning mit Videos in der Ausbildung Prof. Dr. Kathrin Krammer PHZ Luzern Referentin: Arbeit mit Unterrichtsvideos TIMSS 1999 Video-Studie: Codiererin, Qualifikationsarbeiten Binationales Weiterbildungsprojekt

Mehr

Befragung von Berufseinsteigerinnen und Berufseinsteigern an der Volksschule im Kanton Zürich

Befragung von Berufseinsteigerinnen und Berufseinsteigern an der Volksschule im Kanton Zürich Befragung von Berufseinsteigerinnen und Berufseinsteigern an der Volksschule im Kanton Zürich Medienkonferenz, 6. Juli 2012 Bildungsdirektion Kanton Zürich Walcheplatz 2, Postfach 8090 Zürich Ausgangsfrage

Mehr

Lehrerbildung Schlüssel zur Digitalisierung der Gesellschaft

Lehrerbildung Schlüssel zur Digitalisierung der Gesellschaft Lehrerbildung Schlüssel zur Digitalisierung der Gesellschaft Zukunftssicherung Digitaler Kompetenzen Herausforderung für Wirtschaft und Bildung, HCC,, Institut für Berufs- und Wirtschaftspädagogik der

Mehr

Geschichtsdidaktik am Standort Salzburg

Geschichtsdidaktik am Standort Salzburg Geschichtsdidaktik am Standort Salzburg Zentrale Arbeitsstelle für Geschichtsdidaktik und Politische Bildung FB Geschichte der Universität Salzburg Organisatorische Einheiten in der Lehrerausbildung Universität

Mehr

42. Jahrestagung der dghd Professionalisierung der Hochschuldidaktik Magdeburg, 5. März 2013

42. Jahrestagung der dghd Professionalisierung der Hochschuldidaktik Magdeburg, 5. März 2013 Hochschuldidaktische Weiterbildung als Katalysator von Organisationsentwicklung: Einsichten aus einem Weiterbildungsprogramm Bildung für nachhaltige Entwicklung an der UTN Ibarra, Ecuador 42. Jahrestagung

Mehr

Symposium Anreizsysteme FH Kiel Workshop I Aktives und kooperatives Lernen als Förderung des Lern-Engagements Adi Winteler

Symposium Anreizsysteme FH Kiel Workshop I Aktives und kooperatives Lernen als Förderung des Lern-Engagements Adi Winteler Symposium Anreizsysteme FH Kiel Workshop I Aktives und kooperatives Lernen als Förderung des Lern-Engagements Adi Winteler Aktives und kooperatives Lernen 1. Was ist aktives Lernen? 2. Warum aktives Lernen?

Mehr

DR. BENJAMIN DREER PUBLIKATIONEN

DR. BENJAMIN DREER PUBLIKATIONEN DR. BENJAMIN DREER PUBLIKATIONEN MONOGRAPHIE Dreer, B. (2013). Kompetenzen von Lehrpersonen im Bereich Berufsorientierung. Beschreibung, Messung, Förderung. Wiesbaden: Springer VS. BUCHBEITRÄGE Dreer,

Mehr

Unterrichtsfälle als Mittel der Lehrerprofessionalisierung

Unterrichtsfälle als Mittel der Lehrerprofessionalisierung Unterrichtsfälle als Mittel der Lehrerprofessionalisierung Eine Interventionsstudie zu Effekten verschiedener fallbasierter Lernumgebungen in der ersten Phase der Lehrerbildung 01.10.2014, Dr. Marcus Syring,

Mehr

Schulalltag mit Flüchtlingskindern

Schulalltag mit Flüchtlingskindern Schulalltag mit Flüchtlingskindern Tagung für Lehrkräfte und schulnahe Fachpersonen aller Volksschulstufen Samstag, 22. Oktober 2016 Berufsbildungszentrum Bau und Gewerbe Luzern Schulalltag mit Flüchtlingskinder

Mehr

Von der Spiel- zur Lernumgebung

Von der Spiel- zur Lernumgebung Kooperation Kindergarten Grundschule Übergänge gemeinsam gestalten Von der Spiel- zur Lernumgebung 25.03.2014 Villingen Stephanie Schuler stephanie.schuler@ph-freiburg.de Pädagogische Hochschule Freiburg

Mehr

ECHA-Österreich Forschungs- und Entwicklungsprojekte. Dr. Sieglinde Weyringer Martina Nussbaumer, MA

ECHA-Österreich Forschungs- und Entwicklungsprojekte. Dr. Sieglinde Weyringer Martina Nussbaumer, MA ECHA-Österreich Forschungs- und Entwicklungsprojekte Dr. Sieglinde Weyringer Martina Nussbaumer, MA Übersicht Grundtvig-Projekt Tool Kit participation in adult education Als Kooperationspartner von Universität

Mehr

Sprachkompetenzen beurteilen und fördern im Rahmen von Lehrplan 21 und kompetenzorientiertem Unterricht

Sprachkompetenzen beurteilen und fördern im Rahmen von Lehrplan 21 und kompetenzorientiertem Unterricht Sprachkompetenzen beurteilen und fördern im Rahmen von Lehrplan 21 und kompetenzorientiertem Unterricht praxisbezogene Hinweise für Kindergarten und Unterstufe, PH Zürich 5. Juni 2013 Workshop: Vorgehen

Mehr

Publikationen und Präsentationen

Publikationen und Präsentationen Stand 14.07.2014 Publikationen und Präsentationen Qualifikationsarbeiten Arnold, J. (Dissertation, laufend). Forschendes Lernen unterstützen Bedingungen der Lernwirksamkeit des Forschenden Lernens. Arnold,

Mehr

weitergeben. Herausforderung Nahtstelle Sek I / Sek II

weitergeben. Herausforderung Nahtstelle Sek I / Sek II Herausforderung Nahtstelle Sek I / Sek II Bewertung des Konzeptes Sek I plus aus Sicht der Erziehungswissenschaft 2 Auspizien: Vogelschau zur Deutung des Götterwillens bei wichtigen Staatsgeschäften. 3

Mehr

Publikationen 1993 2014

Publikationen 1993 2014 Prof. Dr. Christine Pauli, Departement Erziehungswissenschaften, Lehrerinnenund Lehrerbildung Sekundarstufe 1, Universität Fribourg Publikationen 1993 2014 Pauli, C. (2014). Ratingverfahren. Journal für

Mehr

Lehrgang. Potenzialfokussierte Pädagogik. Guten Unterricht noch wirksamer gestalten

Lehrgang. Potenzialfokussierte Pädagogik. Guten Unterricht noch wirksamer gestalten Lehrgang Potenzialfokussierte Pädagogik Guten Unterricht noch wirksamer gestalten Lehrgang Potenzialfokussierte Pädagogik Guten Unterricht noch wirksamer gestalten Was macht eine gute Lehrperson aus und

Mehr

Rolle der Weiterbildung in schulischer Gesundheitsförderung

Rolle der Weiterbildung in schulischer Gesundheitsförderung Rolle der Weiterbildung in schulischer Gesundheitsförderung Mag. a Edith Flaschberger Ludwig Boltzmann Institute Health Promotion Research (LBIHPR) FGÖ Tagung: Gesundheitsförderung macht Schule / 27.5.2010

Mehr

Warum forschungsorientierte Lehrerbildung? Risiken und Forderungen. Trier, den

Warum forschungsorientierte Lehrerbildung? Risiken und Forderungen. Trier, den Warum forschungsorientierte Lehrerbildung? Risiken und Forderungen Trier, den 09.02.09 matti.meri@helsinki.fi Ziele der Lehrerbildung Reflektierender Didaktiker (Denker und Forscher) mit Theoriewissen,

Mehr

Präsentation / Presentation

Präsentation / Presentation Kooperative Bildungslandschaften: Führung im und mit System Learning Communities: Networked Systems and System Leadership SL Symposium Schulleitungssymposium 2011 School Leadership Symposium 2011 Präsentation

Mehr

Eigenständige Disziplin zwischen Wirtscha5swissenscha5en und Erziehungswissenscha5en

Eigenständige Disziplin zwischen Wirtscha5swissenscha5en und Erziehungswissenscha5en Unser Forschungsfeld: Wirtscha)spädagogik Wirtscha5sberufspädagogik Wirtscha5sbetriebspädagogik Wirtscha5sschulpädagogik Klammer: berufliche Kompetenzentwicklung Eigenständige Disziplin zwischen Wirtscha5swissenscha5en

Mehr

Medienkompetenz - Neue Herausforderungen für die Gestaltung des Lehramtsstudiums

Medienkompetenz - Neue Herausforderungen für die Gestaltung des Lehramtsstudiums Medienkompetenz - Neue Herausforderungen für die Gestaltung des Lehramtsstudiums Stefan Aufenanger Universität Mainz www.aufenanger.de aufenang@uni-mainz.de @aufenanger Folien sind unter www.aufenanger.de

Mehr

Körperwahrnehmung und Lernen Beispiele und Perspektiven für die Lehrerbildung und unterrichtliche Praxis

Körperwahrnehmung und Lernen Beispiele und Perspektiven für die Lehrerbildung und unterrichtliche Praxis Vortragswerkstatt «Lernen verstehen Lernprozesse unterstützen kompetenzorientiert unterrichten», PH Luzern, Körperwahrnehmung und Lernen Beispiele und Perspektiven für die Lehrerbildung und unterrichtliche

Mehr

Verordnung des Erziehungsrates über die Studiengänge der Pädagogischen Hochschule Schaffhausen

Verordnung des Erziehungsrates über die Studiengänge der Pädagogischen Hochschule Schaffhausen 4.07 Verordnung des Erziehungsrates über die Studiengänge der Pädagogischen Hochschule Schaffhausen vom 7. Dezember 00 Der Erziehungsrat des Kantons Schaffhausen, gestützt auf Art. des Schulgesetzes vom

Mehr

Präsentation / Presentation

Präsentation / Presentation Kooperative Bildungslandschaften: Führung im und mit System Learning Communities: Networked Systems and System Leadership SL Symposium Schulleitungssymposium 2011 School Leadership Symposium 2011 Präsentation

Mehr

CAS Weiterbildung gezielt Entwickeln und Umsetzen. Für Bildungsfachleute, die Weiterbildung anbieten

CAS Weiterbildung gezielt Entwickeln und Umsetzen. Für Bildungsfachleute, die Weiterbildung anbieten CAS Weiterbildung gezielt Entwickeln und Umsetzen Für Bildungsfachleute, die Weiterbildung anbieten Kursprogramm 2013/2014 Aktiv sein in der Verbindung von Ausbildung und Weiterbildung Konzipieren Sie

Mehr

Inklusion in Personal- und Schulentwicklung in Bremen. Schulbegleitung Fortbildung Weiterbildung

Inklusion in Personal- und Schulentwicklung in Bremen. Schulbegleitung Fortbildung Weiterbildung Inklusion in Personal- und Schulentwicklung in Bremen Schulbegleitung Fortbildung Weiterbildung Herausforderungen zum Schuljahr 2009/10: Unterstützung der Schulentwicklung gemäß Schulstrukturreform von

Mehr

22. Qualifikation Medien und Informatik im Rahmen der Einführung Lehrplan 21 im Kanton Zürich

22. Qualifikation Medien und Informatik im Rahmen der Einführung Lehrplan 21 im Kanton Zürich Kanton Zürich Bildungsdirektion Beschluss des Bildungsrates vom 24. Oktober 2016 22. Qualifikation Medien und Informatik im Rahmen der Einführung Lehrplan 21 im Kanton Zürich 1. Ausgangslage Mit dem Lehrplan

Mehr

Basisstufe Schule Linkes Zulggebiet Informationsveranstaltung 10. Januar 2013

Basisstufe Schule Linkes Zulggebiet Informationsveranstaltung 10. Januar 2013 Schule Linkes Zulggebiet Informationsveranstaltung 10. Januar 2013 Inhalte: Ausgangslage/ Rechtliche Fragestellungen Was ist eine? Warum eine? Wo liegen die Vorteile der? Gibt es auch Nachteile? Lehrplan,

Mehr

Einführung für Lehrpersonen

Einführung für Lehrpersonen LEHRPLAN 21 Einführung für Lehrpersonen Oensingen, 14. Januar 2016 Fraktion LSO Primarstufe D-EDK Lehrplan 21 Einführungsplanung für SL und Lehrpersonen Umsetzung der Lektionentafel Fragen VOLKSSCHULAMT

Mehr

Swiss Science Education. Naturwissenschaftliche Bildung Schweiz. Weiterbildungsangebote für Lehrpersonen vom Kindergarten bis zum 9.

Swiss Science Education. Naturwissenschaftliche Bildung Schweiz. Weiterbildungsangebote für Lehrpersonen vom Kindergarten bis zum 9. Swiss Science Education Foto: Swiss Science Center Technorama Swise Swiss Science Education Naturwissenschaftliche Bildung Schweiz Weiterbildungsangebote für Lehrpersonen vom Kindergarten bis zum 9. Schuljahr

Mehr

C+U78: Interaktive Whiteboards. Herausgeber: Dr. Petra Bauer und Prof. Dr. Stefan Aufenanger. basis

C+U78: Interaktive Whiteboards. Herausgeber: Dr. Petra Bauer und Prof. Dr. Stefan Aufenanger. basis C+U78: Interaktive Whiteboards Herausgeber: Dr. Petra Bauer und Prof. Dr. Stefan Aufenanger basis Interaktive Whiteboards Neue Chancen für Lehrer, Schüler und Schule Stefan Aufenanger und Petra Bauer http://www.dischba.de/indexdischba.htm

Mehr

Entrepreneurship-Erziehung als Beitrag zur Förderung der Zivilgesellschaft

Entrepreneurship-Erziehung als Beitrag zur Förderung der Zivilgesellschaft Entrepreneurship-Erziehung als Beitrag zur Förderung der Zivilgesellschaft Erfahrungen aus internationalen EU-Bildungskooperationsprojekten mit Russland, Ukraine und Zentralasien ao. Univ.Prof. Dr. Richard

Mehr

Digitale Bildung Mehr als Smartphones im Klassenzimmer

Digitale Bildung Mehr als Smartphones im Klassenzimmer Hier kann Ihr Text stehen Digitale Bildung Mehr als Smartphones im Klassenzimmer Richard Heinen, Universität Duisburg-Essen Saarbrücken, 07.10.2015 Hier kann Ihr Text stehen Digitale Bildung Mehr als Smartphones

Mehr

Weiterbildungen Lehrplan 21. Angebote der PHZH

Weiterbildungen Lehrplan 21. Angebote der PHZH Weiterbildungen Lehrplan 21 Angebote der PHZH Weiterbildung für Schulleitungen Weiterbildungseinheit für Schulleitungen Online-Angebote und SCHILW+ Zürcher LP21 und Kompetenzorientierung Mathematik, Deutsch,

Mehr

Kompetenzorientierung in der Lehre. Didaktische Professorenlounge, Prof. Dr. Julia Gillen & Prof. Dr. Sönke Knutzen

Kompetenzorientierung in der Lehre. Didaktische Professorenlounge, Prof. Dr. Julia Gillen & Prof. Dr. Sönke Knutzen Kompetenzorientierung in der Lehre Didaktische Professorenlounge, 10.01.2013 Prof. Dr. Julia Gillen & Prof. Dr. Sönke Knutzen 1 Ablauf Zeit Inhalt 16.00 16.15 Vorstellung, Organisatorisches 16.15 16.30

Mehr

CALL FOR PAPERS & HDI

CALL FOR PAPERS & HDI CALL FOR PAPERS Workshop: Forschendes Lernen und E-Learning auf der DeLFI & HDI 2016 Die 14. e-learning Fachtagung Informatik und 7. Fachtagung für Hochschuldidaktik der Informatik Gemeinsame Tagung von

Mehr

Staatsexamen Lehramt an Mittelschulen Bildungswissenschaften

Staatsexamen Lehramt an Mittelschulen Bildungswissenschaften 05-BWI-01-SEK (englisch) Einführung in die Schulpädagogik und die Allgemeine Didaktik Introduction to School Pedagogy and General Didactics 1. Semester Professur für Allgemeine Didaktik und Schulpädagogik

Mehr

Zeitschriftenbestand Medienzentrum

Zeitschriftenbestand Medienzentrum Im Medienzentrum finden Sie verschiedene fachdidaktische, wissenschaftliche und schulpraktische Zeitschriften. In der Regel liegen jeweils die drei neusten Jahrgänge im Zeitschriftenregal auf, ältere Hefte

Mehr

Kollegiale Hospitation in der Hochschule

Kollegiale Hospitation in der Hochschule Kollegiale Hospitation in der Hochschule Universität Zürich Bereich Lehre Arbeitsstelle für Hochschuldidaktik Kathrin Futter, lic. phil. Agenda Kollegiale Hospitationen im Programm Teaching Skills Universität

Mehr

Studienjahr 2008/ Stück

Studienjahr 2008/ Stück Mitteilungsblatt Studienjahr 2008/2009 29.05.2009 7. Stück Ausschreibungen der Pädagogischen Hochschule Kärnten, erschienen im Amtsblatt der Wiener Zeitung am 29. Mai 2009 Das Mitteilungsblatt erscheint

Mehr

Standardisierte Leistungsmessung und Lernstandserhebungen - Konzeption und Praxis in der Schweiz

Standardisierte Leistungsmessung und Lernstandserhebungen - Konzeption und Praxis in der Schweiz 6. ARGEV-Tagung vom 27. Juni 07 in Baden Standardisierte Leistungsmessung und Lernstandserhebungen - Konzeption und Praxis in der Schweiz 1 Trend zur wirkungsorientierten Systemsteuerung I Klare Ergebnisorientierung

Mehr

megadigitale media based teaching and learning at the Goethe-Universität Frankfurt Project to implement the elearning-strategie studiumdigitale

megadigitale media based teaching and learning at the Goethe-Universität Frankfurt Project to implement the elearning-strategie studiumdigitale megadigitale media based teaching and learning at the Goethe-Universität Frankfurt Project to implement the elearning-strategie studiumdigitale elene Forum 17.4.08 Preparing universities for the ne(x)t

Mehr

Auf dem Weg zu einer neuen Lehr-Lern. Lern-Kultur Herausforderungen für LehrerInnen und SchülerInnen

Auf dem Weg zu einer neuen Lehr-Lern. Lern-Kultur Herausforderungen für LehrerInnen und SchülerInnen Auf dem Weg zu einer neuen Lehr-Lern Lern-Kultur Herausforderungen für LehrerInnen und SchülerInnen Prof. Dr. Heinz Mandl Institut für Pädagogische Psychologie Universität München Wird unser Bildungssystem

Mehr

Herzlich Willkommen zu Start Elternmitwirkung Themenabend Nr. 1 vom 23. Juni 2010

Herzlich Willkommen zu Start Elternmitwirkung Themenabend Nr. 1 vom 23. Juni 2010 Herzlich Willkommen zu Start Elternmitwirkung Themenabend Nr. 1 vom 23. Juni 2010 Volksschulamt Zürich & Schul- und Sportdepartement der Stadt Zürich Start Elternmitwirkung Herzlich Willkommen! Volksschulamt

Mehr

Vom Wissen zum Handeln Ansätze zur Überwindung der Theorie-Praxis-Kluft in Schule und Erwachsenenbildung

Vom Wissen zum Handeln Ansätze zur Überwindung der Theorie-Praxis-Kluft in Schule und Erwachsenenbildung Vom Wissen zum Handeln Ansätze zur Überwindung der Theorie-Praxis-Kluft in Schule und Erwachsenenbildung Anne A. Huber (Hrsg.) Verlag Ingeborg Huber 2005 ULB Darm Stadt 16125440 Inhaltsverzeichnis Vom

Mehr

Die Haltung macht s Schule und Lehrerbildung in Finnland. Saarbrücken, den

Die Haltung macht s Schule und Lehrerbildung in Finnland. Saarbrücken, den Die Haltung macht s Schule und Lehrerbildung in Finnland Saarbrücken, den 07.09.2012 matti.meri@helsinki.fi 1 1 Das finnische Bildungssystem UNIVERSITÄTEN/ HOCHSCHULEN FACHHOCH - SCHULEN ALLGEMEIN BILDENDE

Mehr

Nutzen von Videoanalysen für die Aus- und Weiterbildung von Lehrpersonen

Nutzen von Videoanalysen für die Aus- und Weiterbildung von Lehrpersonen Fachtagung vom 10. Mai 2003 an der ETH Zürich Videobasierte Unterrichtsforschung Nutzen von Videoanalysen für die Aus- und Weiterbildung von Lehrpersonen Kurt Reusser Weshalb Videostudien? Albert Anker,

Mehr

Fakultät Erziehungswissenschaften Institut für Erziehungswissenschaft. Lehren, Lernen und Forschen in Werkstätten

Fakultät Erziehungswissenschaften Institut für Erziehungswissenschaft. Lehren, Lernen und Forschen in Werkstätten Fakultät Erziehungswissenschaften Institut für Erziehungswissenschaft Lehren, Lernen und Forschen Beteiligte Professuren: Grundschulpädagogik/Deutsch: Prof. Dr. Jeanette Hoffmann Grundschulpädagogik/Sachunterricht:

Mehr

Die Lernwelt der Stadtbibliothek im Bildungscampus Nürnberg in Raum, Funktion und Angebot

Die Lernwelt der Stadtbibliothek im Bildungscampus Nürnberg in Raum, Funktion und Angebot Die Lernwelt der Stadtbibliothek im Bildungscampus Nürnberg in Raum, Funktion und Angebot www.bildungscampus.nuernberg.de Überblick 1. Der Bildungscampus Nürnberg Zusammenschluss von Stadtbibliothek und

Mehr

Wirtschaft entdecken Eine Lernumgebung für den WAH-Unterricht Zyklus 3

Wirtschaft entdecken Eine Lernumgebung für den WAH-Unterricht Zyklus 3 Wirtschaft entdecken Eine Lernumgebung für den WAH-Unterricht Zyklus 3 ERNST SCHMIDHEINY STIFTUNG PH LUZERN Wirtschaft erleben. Inhalt Grundkompetenzen Wirtschaft aufbauen Grundkompetenzen Wirtschaft aufbauen

Mehr

OECD/CERI Potsdam, Arbeitsgruppe Lehreraus-/fort-/ -weiterbildung. Prof. Dr. W. Stadelmann

OECD/CERI Potsdam, Arbeitsgruppe Lehreraus-/fort-/ -weiterbildung. Prof. Dr. W. Stadelmann OECD/CERI Potsdam, 27.9.07 Arbeitsgruppe Lehreraus-/fort-/ -weiterbildung Prof. Dr. W. Stadelmann 1 Dynamische Betriebe in der Chemie, Elektronik, Informatik investieren etwa 15% ihres Umsatzes in Forschung

Mehr

Deutsches Zentrum für Lehrerbildung Mathematik

Deutsches Zentrum für Lehrerbildung Mathematik 1 Deutsches Zentrum für Lehrerbildung Mathematik Inhaltsbereiche der Mathematik der Grundschule unter didaktischer Perspektive Stochastik in der Grundschule: Daten, Häufigkeit und Wahrscheinlichkeit Kurs

Mehr

Herzlich Willkommen am Fachbereich Pflege

Herzlich Willkommen am Fachbereich Pflege Herzlich Willkommen am Fachbereich Pflege Begründungskontext Bedingungen eines Lehramtsstudienganges Erfahrungen einphasiger Lehrerausbildungen Allgemeine Kritik an der Lehrerausbildung Momentane Situaation

Mehr

10.03.2016. Lernen im digitalen Wandel: Digitalisierungsstrategien für die Bildung. Michael Kerres. Learning Lab exploring the future of learning

10.03.2016. Lernen im digitalen Wandel: Digitalisierungsstrategien für die Bildung. Michael Kerres. Learning Lab exploring the future of learning Learning Lab exploring the future of learning Lernen im digitalen Wandel: Digitalisierungsstrategien für die Bildung Michael Kerres.de 05.03. Düsseldorf, LAG Medien und Netzpolitik, DIE GRÜNEN Learning

Mehr

perlen Personalisierte Lernkonzepte in heterogenen Lerngruppen

perlen Personalisierte Lernkonzepte in heterogenen Lerngruppen perlen Personalisierte Lernkonzepte in heterogenen Lerngruppen ein Entwicklungsforschungsprojekt mit Kern- und Ergänzungsstichprobe Prof. Dr. Kurt Reusser (uzh) Prof. Dr. Christine Pauli (unifr) Dr. Rita

Mehr

Marion Degenhardt, PH Freiburg: Hochschuldidaktische Aktivitäten an der PH Freiburg. Hochschuldidaktische Aktivitäten an der PH Freiburg

Marion Degenhardt, PH Freiburg: Hochschuldidaktische Aktivitäten an der PH Freiburg. Hochschuldidaktische Aktivitäten an der PH Freiburg , PH Freiburg: Verständnis von Hochschuldidaktik Hochschuldidaktik befasst sich mit den Zielen Kontinuierliche Reform des Studiums Erhöhung der Qualität des Studierens Bedingungen Professionalisierung

Mehr

Fokus Starke Lernbeziehungen. Lernbeziehungen stärken Schulorganisation vereinfachen

Fokus Starke Lernbeziehungen. Lernbeziehungen stärken Schulorganisation vereinfachen Fokus Starke Lernbeziehungen Lernbeziehungen stärken Schulorganisation vereinfachen 1 Der Schulversuch «Fokus Starke Lernbeziehungen» ermöglicht den Schulen, sich so zu organisieren, dass weniger Lehrpersonen

Mehr

DR. JULIA LINDENMAIR TRAINING & COACHING IM WISSENSCHAFTSBEREICH 10407 BERLIN TELEFON +49 175 42 52 999 E-MAIL JULIA.LINDENMAIR@GMAIL.

DR. JULIA LINDENMAIR TRAINING & COACHING IM WISSENSCHAFTSBEREICH 10407 BERLIN TELEFON +49 175 42 52 999 E-MAIL JULIA.LINDENMAIR@GMAIL. Profil Coach & Trainerin im Wissenschaftsbereich Dr. rer. nat. Julia Lindenmair Jahrgang 1969 Dr. Julia Lindenmair arbeitet seit 2006 als selbständige professionelle Trainerin und Coach für Nachwuchs-

Mehr

Konzept Lehren und Lernen Medienbildung (L+L-MB)

Konzept Lehren und Lernen Medienbildung (L+L-MB) Konzept Lehren und Lernen Medienbildung (L+L-MB) Förderung der Medienkompetenz der Lernenden, der Eltern und der Lehrpersonen Überarbeitete Version Juli 2014 Ausgangslage Medien ändern sich in unserer

Mehr

IMST-Themenprogramm. Kompetenzorientiertes Lernen mit digitalen Medien

IMST-Themenprogramm. Kompetenzorientiertes Lernen mit digitalen Medien Universität Klagenfurt, School of Education BMUKK IMST-Themenprogramm Kompetenzorientiertes Lernen mit digitalen Medien E-Education-Tagung 26. 28.8.2013 - Klagenfurt Universität Klagenfurt, School of Education

Mehr

Neues auf Inhalte & Schnittstellen

Neues auf  Inhalte & Schnittstellen Neues auf www.virtuelle-hochschule.de Inhalte & Schnittstellen Simone Haug (s.haug@iwm-kmrc.de) Markus Schmidt (m.schmidt@iwm-kmrc.de) e-teaching.org / IWM Virtuelle-hochschule.de Landesinfos Hochschul-

Mehr

Forschungs- und Jahresbericht 2007

Forschungs- und Jahresbericht 2007 Herr Prof. Dr. Niclas Schaper Seite 1 Herr Prof. Dr. Niclas Schaper Institut für Humanwissenschaften (Philosophie, Psychologie, Soziologie) Zur Person Raum: H 4.132 Telefon: 05251-60-2901 E-Mail: niclas.schaper@uni-paderborn.de

Mehr

Mobiles Lernen mit digitalen Medien. Die Forschungsstelle

Mobiles Lernen mit digitalen Medien. Die Forschungsstelle Mobiles Lernen mit digitalen Medien. Die Forschungsstelle Gemeinsam Ideen entwickeln. Kompetenzen bündeln. Neue Lernkonzepte für den Mathematikunterricht gestalten. Die Forschungsstelle >> Mobiles Lernen

Mehr

Herzlich Willkommen. 9. Fachbereichstag Mechatronik 2015 Hochschule Esslingen, Campus Göppingen. 07./08. Mai 2015

Herzlich Willkommen. 9. Fachbereichstag Mechatronik 2015 Hochschule Esslingen, Campus Göppingen. 07./08. Mai 2015 Herzlich Willkommen 9. FBT Mechatronik 2015 9. Fachbereichstag Mechatronik 2015 Hochschule Esslingen, Campus Göppingen 07./08. Mai 2015 1 reiner.dudziak@hs-bochum.de 2 Begrüßung durch den Rektor der Hochschule

Mehr

Tagung für Ausbildung und Unterricht Lernen in gemischten Gruppen

Tagung für Ausbildung und Unterricht Lernen in gemischten Gruppen Tagung für Ausbildung und Unterricht Lernen in gemischten Gruppen Verschiedenheit anerkennen respektieren nutzen Freitag/Samstag, 20./21. September 2013 Pädagogische Hochschule St.Gallen, Campus Rorschach

Mehr

"Rahmenbedingungen für die Implementation von BNE in der Lehrerinnenund Lehreraus- und -fortbildung in Baden-Württemberg".

Rahmenbedingungen für die Implementation von BNE in der Lehrerinnenund Lehreraus- und -fortbildung in Baden-Württemberg. "Rahmenbedingungen für die Implementation von BNE in der Lehrerinnenund Lehreraus- und -fortbildung in Baden-Württemberg". 7. Treffen des Netzwerks Hochschule und Nachhaltigkeit Bayern Freitag, 15. Januar

Mehr

Ergebnisse Herbsttagung KBGB und WS TR zur BM Förderung

Ergebnisse Herbsttagung KBGB und WS TR zur BM Förderung Ergebnisse Herbsttagung KBGB und WS TR zur BM Förderung Daniel Preckel Herbsttagung KBGB 4.12.2014 > Gemeinsame Auslegeordnung Beispiel einer BM Kampagne Ergebnisse TR und ergänzende Problemanalyse Feststellen

Mehr

Unterrichtsentwicklung

Unterrichtsentwicklung Unterrichtsentwicklung Karl-Oswald Bauer www.karl-oswald-bauer.de 1 Gliederung Einführung Vier Zugänge Schulentwicklung Guter Unterricht Kriterien für guten Unterricht Bedingungen für guten Unterricht

Mehr

Die Erziehungswissenschaft im Rahmen des Studiengangs Bachelor im Primarbereich (Lehramt Grundschule)

Die Erziehungswissenschaft im Rahmen des Studiengangs Bachelor im Primarbereich (Lehramt Grundschule) Die Erziehungswissenschaft im Rahmen des Studiengangs Bachelor im Primarbereich (Lehramt Grundschule) Die Erziehungswissenschaft im Rahmen des Studiengangs Bachelor im Sekundarbereich (Lehramt Sekundarstufe

Mehr

Kanton Aargau: Liste der beitragsberechtigten Schulen zum RSA 2009, gültig vom bis zum AARGAU. Kantonsbeitrag. Schuljahr ab 1.8.

Kanton Aargau: Liste der beitragsberechtigten Schulen zum RSA 2009, gültig vom bis zum AARGAU. Kantonsbeitrag. Schuljahr ab 1.8. Anhang II zum Regionales Schulabkommen über die gegenige Aufnahme von Auszubildenden und Ausrichtung von Beiträgen () zwischen den Kantonen Aargau, Basel-Landschaft, Basel-Stadt, Bern, Freiburg, Jura,

Mehr

MINT unterwegs DVS Luzern

MINT unterwegs DVS Luzern MINT unterwegs DVS Luzern Eine Einführung in die MINT-Box Robotik an der STIU 2016 weiterwissen. Ein Einblick in die Praxis Praxiserprobung: Schulhaus Moosmatt, Luzern (2016) PH Luzern / Andrea Maria Schmid

Mehr

Dipl. Erwachsenenbildnerin HF Dipl. Erwachsenenbildner HF

Dipl. Erwachsenenbildnerin HF Dipl. Erwachsenenbildner HF «Mit dem berufsbegleitenden Diplomstudiengang erwerben Sie als Ergänzung Ihrer fachlichen Expertise die didaktische Kernkompetenz.» ausbilden Dipl. Erwachsenenbildnerin HF Dipl. Erwachsenenbildner HF Basel

Mehr

: 60 Jahre UNESCO-Schulen

: 60 Jahre UNESCO-Schulen 1953-2013: 60 Jahre UNESCO-Schulen UNESCO Verfassung 1945 UNESCO eine der 16 Teilorganisationen der UNO Education Science - Culture Da Kriege im Geist der Menschen entstehen, muss auch der Frieden im Geist

Mehr

Lehren lernen. Basiswissen für die Lehrerinnen- und Lehrerbildung

Lehren lernen. Basiswissen für die Lehrerinnen- und Lehrerbildung Lehren lernen Basiswissen für die Lehrerinnen- und Lehrerbildung Klett und Balmer Verlag Zug Alle gleich alle unterschiedlich! Heterogenität der Schülerinnen und Schüler ist eine stetig wachsende Herausforderung

Mehr

Entwicklung einer rechnergestützten mathematischen Lernumgebung für interaktiven Kompetenzerwerb

Entwicklung einer rechnergestützten mathematischen Lernumgebung für interaktiven Kompetenzerwerb Entwicklung einer rechnergestützten mathematischen Lernumgebung für interaktiven Kompetenzerwerb Svetlana Polushkina Graduiertenkolleg Qualitätsverbesserung im E-Learning durch rückgekoppelte Prozesse

Mehr

Von der Aebli Näf Stiftung geförderte Veranstaltungen

Von der Aebli Näf Stiftung geförderte Veranstaltungen Von der Aebli Näf Stiftung geförderte Veranstaltungen 1. Veranstaltungen 1996 Prof. Dr. Franz Weinert, Max-Planck-Institut für Psychologische Forschung, München: 'Der gute Lehrer', 'die gute Lehrerin'

Mehr

15 Jahre Personalökonomisches Kolloquium

15 Jahre Personalökonomisches Kolloquium 1 Jahre Personalökonomisches Kolloquium Prof. Dr. Mathias Kräkel, Prof. Dr. Oliver Fabel, Prof. Dr. Kerstin Pull 1 Veranstaltungsorte 1998 Bonn 1999 Köln 2 Freiburg 21 Trier 22 Bonn 23 Zürich 24 Bonn 2

Mehr

Lösungs-, ressourcenund systemorientierte Heilpädagogik

Lösungs-, ressourcenund systemorientierte Heilpädagogik Johannes Gruntz-Stoll Elsbeth Zurfluh Lösungs-, ressourcenund systemorientierte Heilpädagogik Johannes Gruntz-Stoll Elsbeth Zurfluh Lösungs-, ressourcenund systemorientierte Heilpädagogik Eine Einführung

Mehr

Dynamische Mathematik im Unterricht

Dynamische Mathematik im Unterricht Dynamische Mathematik im Unterricht Übersicht Was ist dynamische Mathematik? Was sind dynamische Arbeitsblätter? Entdeckendes Lernen mit dynamischen Arbeitsblättern. Dynamische Arbeitsblätter selber gestalten.

Mehr

Innovative Vermittlungsräume zwischen Sozialwissenschaften und Praxis

Innovative Vermittlungsräume zwischen Sozialwissenschaften und Praxis Innovative Vermittlungsräume zwischen Sozialwissenschaften und Praxis Konzeption Social Innovation Co-Lab Bestandsaufnahme Stand der Forschung Fallstudien USA Fallstudien Deutschland Social Innovation

Mehr

Newsletter 01/2016 Netzwerk Migration und Mehrsprachigkeit

Newsletter 01/2016 Netzwerk Migration und Mehrsprachigkeit Netzwerk Migration und Mehrsprachigkeit Inhaltsverzeichnis Was ist das Netzwerk Migration und Mehrsprachigkeit? 1 Wozu ein Newsletter? 1 Rückblick auf die Tagung Migration und Mehrsprachigkeit am 13.02.2016

Mehr

Zweite Tagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung (GEBF) am März 2014 in Frankfurt am Main. Final Call for Papers

Zweite Tagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung (GEBF) am März 2014 in Frankfurt am Main. Final Call for Papers Zweite Tagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung (GEBF) am 03. - 05. März 2014 in Frankfurt am Main Final Call for Papers Die Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung (GEBF) ist eine

Mehr

Kompetenzorientierung: Eine Methodik für die Kinder- und Jugendhilfe

Kompetenzorientierung: Eine Methodik für die Kinder- und Jugendhilfe Kompetenzorientierung: Eine Methodik für die Kinder- und Jugendhilfe Ein Praxisbuch mit Grundlagen, Instrumenten und Anwendungen von Kitty Cassée 1. Auflage Haupt Verlag 2007 Verlag C.H. Beck im Internet:

Mehr

ANHANG FHV - Studienjahr 2015/2016 ANNEXE AHES - Année d'études 2015/2016

ANHANG FHV - Studienjahr 2015/2016 ANNEXE AHES - Année d'études 2015/2016 ANHANG FHV - Studienjahr 2015/2016 ANNEXE AHES - Année d'études 2015/2016 Anhang zur Interkantonalen Fachhochschulvereinbarung (FHV) vom 12. Juni 2003 Annexe à l Accord intercantonal sur les hautes écoles

Mehr

Zur Wirksamkeit kollegialer Formate in der Hochschuldidaktik. Das Projekt Kollegiales Coaching an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.

Zur Wirksamkeit kollegialer Formate in der Hochschuldidaktik. Das Projekt Kollegiales Coaching an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Zur Wirksamkeit kollegialer Formate in der Hochschuldidaktik. Das Projekt Kollegiales Coaching an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Yasmin Leibenath, M.A. & Dipl.-Soz. Tamara Zajontz 1. Tagung

Mehr

Master of Arts childhood research and education/ Kindheitsforschung, Beratung und Bildung

Master of Arts childhood research and education/ Kindheitsforschung, Beratung und Bildung Fakultät Erziehungswissenschaften, Institut für berufliche Fachrichtungen, Professur für Sozialpädagogik einschließlich ihrer Didaktik Master of Arts childhood research and education/ Kindheitsforschung,

Mehr

Unterrichtsvideos in der Fachdidaktik Fallbeispiele zu forschendem Lernen mit Studierenden

Unterrichtsvideos in der Fachdidaktik Fallbeispiele zu forschendem Lernen mit Studierenden Unterrichtsvideos in der Fachdidaktik Fallbeispiele zu forschendem Lernen mit Studierenden Bettina Imgrund Zusammenfassung Welchen Beitrag können Unterrichtsvideos für die fachdidaktische Unterrichtsentwicklung

Mehr