Zahlungsverfahren im Internet Was ist sinnvoll?

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Zahlungsverfahren im Internet Was ist sinnvoll?"

Transkript

1 Hannover, 12. Mai 2005 Zahlungsverfahren im Internet Was ist sinnvoll? Sebastian van Baal E-Commerce-Center Handel, Köln gefördert durch das 1

2 Was ist das E-Commerce-Center Handel? Im Oktober 1999 gegründete Gemeinschaftsinitiative unter Leitung des Instituts für Handelsforschung an der Universität zu Köln (IfH) Projektpartner: Unterstützung: Förderung: 2

3 Was ist das E-Commerce-Center Handel? Forschung, Projekte und Beratung für private und öffentliche Auftraggeber Spezialisierung auf Fragen des E-Commerce im Handel Informationsportal Teil des Netzwerks der Kompetenzzentren für den elektronischen Geschäftsverkehr ( Mitglied im Themenschwerpunkt Kundenbeziehungen und Marketing des NEG ( 3

4 Agenda Einleitende Bemerkungen zur Zahlungsabwicklung im Internet Die wichtigsten Zahlungsverfahren Ergebnisse aus zwei empirischen Studien Die Sicht der Verbraucher Die Sicht der Händler Ein Entscheidungsleitfaden Das Risikomanagement Fazit 4

5 Durchschnittlicher E-Commerce- Umsatzanteil im Bundesgebiet alle Händler Händler mit Online-Shop 20 17, ,7 % ,8 5, Quelle: ECC Handel 2004, n (alle Händler) bzw. n 599 (Händler mit Online-Shop) 5

6 Problembereiche im E-Commerce Zusammenstellen des Angebots Spezifische Herausforderung! Besucher- und Kundenakquisition Spezifische Herausforderung! Disposition, Kommissionierung Spezifische Herausforderung! Distribution, Logistik Spezifische Herausforderung! Zahlungsabwicklung Spezifische Herausforderung! Kundenbindung Spezifische Herausforderung! 6

7 Warum brechen Kunden einen Bestellvorgang ab? Technische Probleme 40% Gesuchte Informationen nicht gefunden 33% Zu hohe Versandkosten 32% Bestellvorgang umfasste zu viele Seiten Unsicherheit über den Kauf der angebotenen Ware Bezahlung per Überweisung/Lastschrift nicht möglich Warenkorb/Kasse nicht gefunden 30% 29% 25% 21% Quelle: novomind, F.A.Z.-Institut 2005; Nennungen in Prozent der Onlineshopper; Mehrfachnennungen möglich. 7

8 Agenda Einleitende Bemerkungen zur Zahlungsabwicklung im Internet Die wichtigsten Zahlungsverfahren Ergebnisse aus zwei empirischen Studien Die Sicht der Verbraucher Die Sicht der Händler Ein Entscheidungsleitfaden Das Risikomanagement Fazit 8

9 Die wichtigsten Zahlungsverfahren Einzahlungszeitpunkt aus Sicht des Verbrauchers Vor dem Kaufvorgang Während des Kaufvorgangs Nach Abschluss des Kaufvorgangs Bei Erhalt der Ware Nach Erhalt der Ware GeldKarte Prepaidsysteme (bspw. PaySafeCard, WebCent) Vorauskasse (bspw. Scheck, Überweisung) Online-Überweisung (bspw. Pago, T-Online) Zahlung per (bspw. PayPal) Telefonbasierte Verfahren (bspw. infin-micropayment) Lastschrift Mobiles Bezahlen (bspw. Mobile Wallet, m-pay) Kreditkarte (mit/ohne Verschlüsselung, Kartenprüfnummer oder gesonderter Authentifizierung) Billing-/Inkasso-Systeme (bspw. Firstgate) Nachnahme Rechnung Zahlungsverfahren 9

10 Online-Überweisung (im Gegensatz zur online getätigten Überweisung ) Integrierte Online- Überweisung mit sofortiger Bestätigung des Überweisungsauftrags beim Kaufvorgang, angeboten z. B. von Atos, Pago, Postbank, T- Online Bildquelle: Pago etransaction Services GmbH

11 Die vier Varianten der Kreditkarte im Internet Ohne SSL-Verschlüsselung Mit SSL-Verschlüsselung Mit Abfrage der Kartenprüfnummer (CVC, CVV) Mit gesonderter Authentifizierung (bspw. Verified by Visa und früher SET) Bildquelle: Visa Europe Services Inc

12 Zahlungsverfahren, die besonders unter dem Henne-Ei-Problem leiden GeldKarte Prepaidsysteme mit Medienbruch Online-Überweisung Mobiles Bezahlen Kreditkarte mit gesonderter Authentifizierung Bildquelle: Public Domain 12

13 Elektronisches Geld (bspw. Ecash, Cybercoins): Ein Internet-Hype-Relikt Bildquelle: Unister GmbH

14 Agenda Einleitende Bemerkungen zur Zahlungsabwicklung im Internet Die wichtigsten Zahlungsverfahren Ergebnisse aus zwei empirischen Studien Die Sicht der Verbraucher Die Sicht der Händler Ein Entscheidungsleitfaden Das Risikomanagement Fazit 14

15 Nutzung der einzelnen Systeme Welche Zahlungsmethoden haben Sie schon beim Einkaufen oder Bestellen im Internet benutzt? Lastschriftabbuchung (papiergebunden) Zahlung nach Rechung (papiergebunden) Online-Überweisung Nachnahme Online-Lastschrift Kreditkarte Vorausscheck/-überweisung Inkasso-/Billingsysteme Mobiltelefon Vorausbezahlte Systeme 4,5% 2,6% 10,4% 28,0% 70,1% 68,2% 67,5% 59,8% 53,3% 48,8% 43,6% Quelle: IWW Karlsruhe % 20% 40% 60% 80% 100% 15

16 Erfolgsfaktoren Welche der folgenden Elemente beeinflussen Sie, eine elektronische Zahlungsmethode im Internet zu nutzen? Maßnahmen des Anbieters zum Datenschutz und der Verschlüsselung Verwendung auch außerhalb des Internets Identität des Anbieters der Zahlungsmethode Verbreitung der Zahlungsmethode Markenname der Zahlungsmethode Gewährleistung der Anonymität 61,7% 57,9% 54,0% 45,8% 35,6% 27,5% Nutzung durch Freunde und Bekannte 8,6% Quelle: IWW Karlsruhe % 20% 40% 60% 80% 100% 16

17 Bewertung der einzelnen Systeme aus Händlersicht Vorauskasse (bspw. Scheck, Überweisung) Kreditkarte mit Authentifizierung (bspw. 3D- Secure) Kreditkarte mit SSL-Verschlüsselung Online-Überweisung (bspw. FunHomePay) Billing-/Inkasso-Systeme (bspw. Firstgate, T-Pay) GeldKarte Nachnahme Scratch-Cards (bspw. PaySafeCard, MicroMoney) Lastschrift Mobiles Bezahlen (bspw. Streetcash, m-pay) Rechnung Kreditkarte ohne SSL-Verschlüsselung 3,4 3,3 3,2 3,2 3,1 3,1 3,0 2,9 2,9 2,8 2,7 2, Quelle: ECC Handel 2004, 98<=n<=351 Händler sehr schlecht sehr gut 17

18 Rangplatz der einzelnen Systeme nach dem Umsatzvolumen Rechnung 1,9 Vorauskasse (bspw. Scheck, Überweisung) Lastschrift Kreditkarte mit SSL-Verschlüsselung Nachnahme 2,4 2,4 2,4 2,5 Kreditkarte ohne SSL-Verschlüsselung Online-Überweisung (bspw. FunHomePay) Kreditkarte mit Authentifizierung (bspw. 3D- Secure) Billing-/Inkasso-Systeme (bspw. Firstgate, T-Pay) GeldKarte 3,5 3,6 4,2 4,5 4,5 Scratch-Cards (bspw. PaySafeCard, MicroMoney) 5,7 Mobiles Bezahlen (bspw. Streetcash, m-pay) 6,3 Quelle: ECC Handel 2004, 8<=n<=257 Händler Rangplatz 18

19 Agenda Einleitende Bemerkungen zur Zahlungsabwicklung im Internet Die wichtigsten Zahlungsverfahren Ergebnisse aus zwei empirischen Studien Die Sicht der Verbraucher Die Sicht der Händler Ein Entscheidungsleitfaden Das Risikomanagement Fazit 19

20 (Einige wünschenswerte) Eigenschaften von Zahlungsverfahren Niedrige Gesamtkosten (Einrichtung, Betrieb, Gebühren) Hohe Zahlungssicherheit Hohe Verbreitung unter den Kunden Einfache Registrierung für Neukunden Hohe Sicherheit für die Kunden Einfache Bedienbarkeit für die Kunden Hohe Datensicherheit Gute Reputation des Anbieters Schneller Zahlungseingang Multikanalfähigkeit (z. B. Call Center, Internet, schriftliche Bestellung) Internationale Einsetzbarkeit Eignung für jeden Betrag (z. B. Micropayment und Macropayment) Reduzierung von internen, manuellen Abrechnungsprozessen... 20

21 Reduktion der Entscheidungskomplexität: Drei Grundanforderungen Umsatzerschließung ( Kunden erreichen ) Umsatzsicherung (insb. Zahlungssicherheit) Kosten (Intern und extern, Einrichtung und Betrieb) Quelle: Hinrichs, Stroborn, van Baal

22 Vor- und Nachteile der Zahlungsverfahren (1 von 2: Etablierte Verfahren) Umsatzsicherung Umsatzerschließung Kosten Rechnung ,5 Nachnahme 0 +1 Lastschrift (Bankeinzug) +1 0 Vorauskasse GeldKarte ,5 Kreditkarte +0,5 0 +1: starker Vorteil, +0,5: Vorteil, 0: weder Vor- noch Nachteil, : Nachteil, -1: starker Nachteil 22

23 Vor- und Nachteile der Zahlungsverfahren (2 von 2: Neuartige Verfahren) Umsatzsicherung Umsatzerschließung Kosten Mobiles Bezahlen +1 Inkasso-/Billingsysteme +0,5-1 Prepaidsysteme Telefonbasierte Verfahren -1 +0,5 Online-Überweisung Bezahlen per +0,5 0 +1: starker Vorteil, +0,5: Vorteil, 0: weder Vor- noch Nachteil, : Nachteil, -1: starker Nachteil 23

24 Konstitutive Fragen/ Rahmenbedingungen Lohnt es sich, Zahlungsvorgänge intern abzuwickeln? (Wie hoch ist der durchschnittliche Aufwand pro Bestellung in Prozent des durchschnittlichen Bestellwerts?) Wenn nicht: Einschaltung eines Intermediärs prüfen. Handelt es sich um digitale Güter, die nicht per Post verschickt werden? Einschaltung eines Intermediärs prüfen. Welche Ausweichmöglichkeiten haben die Kunden (inkl. dem Nichtkauf des Produkts)? Wie groß ist die eigene Marktmacht? Gewichtung der drei Grundanforderungen anpassen, z.b.: Umsatzerschließung geht mit 0,4 ein, Umatzsicherung mit 0,3 und Kosten mit 0,3. 24

25 Beispiel: Anbieter physischer Güter mit niedriger eigener Marktmacht (1 von 2) Umsatzerschließung (Gewicht: 0,5) Entscheidungswert Umsatzsicherung (Gewicht: 0,25) Kosten (Gewicht: 0,25) Rechnung ,5 0,375 Nachnahme ,125 Lastschrift (Bankeinzug) ,375 Vorauskasse ,25 GeldKarte ,5-0,125 Kreditkarte +0,5 0 0,125 25

26 Beispiel: Anbieter mit niedriger eigener Marktmacht (2 von 2) Umsatzerschließung (Gewicht: 0,5) Entscheidungswert Umsatzsicherung (Gewicht: 0,25) Kosten (Gewicht: 0,25) Mobiles Bezahlen +1-0,125 Inkasso-/ Billingsysteme +0,5-1 -0,375 Prepaidsysteme Telefonbasierte Verfahren -1 +0,5 Online- Überweisung ,25 Bezahlen per E- Mail +0,5 0-0,125 26

27 Auswahl von Zahlungsverfahren 1. Ein Verfahren muss angeboten werden. Auswahl des Verfahrens mit dem höchsten Entscheidungswert 2. Sollen noch weitere Verfahren angeboten werden? In der Reihenfolge des Entscheidungswerts die folgenden Punkte abwägen: Gewinnen wir potenzielle Kunden hinzu? Welche Kosten und welcher interne Aufwand entstehen? Würde sich das Nutzungsverhalten der Kunden ungünstig verschieben? (Bspw. wenn Vorauskasse und Rechnung gemeinsam angeboten werden.) 3. Prüfung des Gesamtportfolios: Kann prinzipiell jeder Kunde bei uns bezahlen? 27

28 Agenda Einleitende Bemerkungen zur Zahlungsabwicklung im Internet Die wichtigsten Zahlungsverfahren Ergebnisse aus zwei empirischen Studien Die Sicht der Verbraucher Die Sicht der Händler Ein Entscheidungsleitfaden Das Risikomanagement Fazit 28

29 Sicherheit als psychologisches Konstrukt Fühlen Sie sich generell sicher, wenn Sie im Internet bezahlen? Nein 43 % Ja 57 % Quelle: IWW Karlsruhe

30 Negative Erfahrungen der Verbraucher Haben Sie im Zusammenhang mit dem Bezahlen im Internet schon einmal negative Erfahrungen gemacht? 6,6% 80,2% 11,3% 1,9% Quelle: IWW Karlsruhe 2003 Nein Ja, aber ich kaufe weiterhin wie gewohnt im Internet ein. Ja, aber ich prüfe den Anbieter vor dem Einkauf. Ja, kaufe deshalb nicht mehr über das Internet ein. 30

31 Negative Erfahrungen der Händler Haben Sie im Zusammenhang mit dem Bezahlen im Internet schon einmal negative Erfahrungen gemacht? Nein 21% Ja 79% Quelle: ECC Handel

32 Gründe für Zahlungsausfälle nach Unternehmensgröße Betrug (z. B. mit falscher Kreditkartennummer) Kontoverbindung falsch Kreditkartennummer falsch Rechnung trotz korrekter Lieferung nicht bezahlt Scherzbestellung unberechtigte Rücklastschrift 0% 20% 40% 60% Quelle: ECC Handel 2004 weniger als 20 Personen (n=193) 20 und mehr Personen (n=59) 32

33 Zahlungsausfälle in Prozent vom Umsatz nach Unternehmensgröße 100% 80% 60% Median 40% Median 20% 0% 0-0,5% 0,6-1% 1,1-3% 3,1-5% 5,1-10% mehr als 10% Quelle: ECC Handel 2004 weniger als 20 Personen (n=193) 20 und mehr Personen (n=59) 33

34 Einsatz von Instrumenten zur Risikominimierung nach Unternehmensgröße Lieferung gegen Nachnahme / Vorkasse Plausibilitätsprüfung Sperrlistenabfrage / Bonitätsprüfung Scoring zur Risikobewertung Bonitätsabhängiges Angebot von Zahlungssystemen Adressprüfung Versicherung gegen Zahlungsausfall Zahlungsgarantie durch den Betreiber 0% 20% 40% 60% 80% 100% Quelle: ECC Handel 2004 weniger als 20 Personen (n=188) 20 und mehr Personen (n=53) 34

35 Agenda Einleitende Bemerkungen zur Zahlungsabwicklung im Internet Die wichtigsten Zahlungsverfahren Ergebnisse aus zwei empirischen Studien Die Sicht der Verbraucher Die Sicht der Händler Ein Entscheidungsleitfaden Das Risikomanagement Fazit 35

36 Fazit Kunden und Händler haben prinzipiell die gleichen Anforderungen an die Zahlung im Internet allerdings spiegelbildlich. Die Kunden sind in den meisten Fällen eher in der Lage, ihre Präferenzen durchzusetzen. Sicherheit ist (auch) ein psychologisches Konstrukt. Mit der Zunahme der Internet-Erfahrung in der Gesamt- Bevölkerung werden die Bedenken abnehmen. 100-prozentige Sicherheit kann auch bei der Zahlung im Internet nicht das Ziel sein. 36

37 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Sebastian van Baal Dipl.-Kfm. Dipl.-Volksw., MBA E-Commerce-Center Handel am Institut für Handelsforschung an der Universität zu Köln Säckinger Str. 5 Tel.: / Köln Fax: /

38 Nutzungssituationen Bis zu welchem Betrag sind Sie bereit, mittels folgendem Zahlungssystem zu zahlen? Kreditkarte Online-Banking Inkasso / Billing Scratchcard mehr als 200 Euro bis 200 Euro bis 50 Euro bis 25 Euro bis 5 Euro Mobiltelefon Quelle: IWW Karlsruhe % 20% 40% 60% 80% 100% 38

Internet-Zahlungssysteme aus Sicht der Händler: Ergebnisse der Umfrage IZH3. Pressemappe zur Studie September 2005

Internet-Zahlungssysteme aus Sicht der Händler: Ergebnisse der Umfrage IZH3. Pressemappe zur Studie September 2005 Internet-Zahlungssysteme aus Sicht der Händler: Ergebnisse der Umfrage IZH3 Pressemappe zur Studie September 2005 Kontakt: Dipl.-Kfm. Dipl.-Vw. Sebastian van Baal, MBA E-Commerce-Center Handel am Institut

Mehr

Zahlungssysteme im Online-Handel & Senioren als Zielgruppe im Online-Handel

Zahlungssysteme im Online-Handel & Senioren als Zielgruppe im Online-Handel EUFH Brühl, 3. März - 7. März 2008 Zahlungssysteme im Online-Handel & Senioren als Zielgruppe im Online-Handel Dr. Kai Hudetz E-Commerce-Center Handel den Online-Handel im Fokus! Forschung, Projekte und

Mehr

Zahlungssysteme für den Online-Handel - Chancen und Risiken

Zahlungssysteme für den Online-Handel - Chancen und Risiken Zahlungssysteme für den Online-Handel - Chancen und Risiken keybits ohg Full Service Agentur Referent: Hartmut Meixner www.keybits.de Essen, 26.11.2011 keybits ohg Orientierung.Wertschöpfung.Nachhaltigkeit.

Mehr

Online-Bezahlsysteme. Ein Merkblatt der Industrie- und Handelskammer Hannover

Online-Bezahlsysteme. Ein Merkblatt der Industrie- und Handelskammer Hannover Online-Bezahlsysteme Ein Merkblatt der Industrie- und Handelskammer Hannover Im Online-Handel wird eine Vielzahl unterschiedlicher Bezahlverfahren angeboten. So verschieden die einzelnen Zahlungsverfahren

Mehr

Übersicht. Agenda. Übersicht über aktuelle Verrechnungsmethoden. Übersicht über aktuelle Verrechnungsmethoden

Übersicht. Agenda. Übersicht über aktuelle Verrechnungsmethoden. Übersicht über aktuelle Verrechnungsmethoden Übersicht Übersicht über aktuelle Verrechnungsmethoden Wieso haben sich viele Methoden nicht oder nur lokal durchgesetzt? 1 Marktchancen der Methoden 2 Agenda Einleitung / Begriffe Übersicht über aktuelle

Mehr

Schön, dass Sie da sind. 18. Juni 2008. E-Commerce im Handel SS 2008 Lehrbeauftragte: Maria-Christina Nimmerfroh

Schön, dass Sie da sind. 18. Juni 2008. E-Commerce im Handel SS 2008 Lehrbeauftragte: Maria-Christina Nimmerfroh Schön, dass Sie da sind. 18. Juni 2008 E-Commerce im Handel SS 2008 Lehrbeauftragte: Maria-Christina Nimmerfroh Wie werde ich mein Geld los? Wie kommt der Händler an sein Geld? Herausforderungen Händler

Mehr

Angebotspalette im Online-Shop optimieren Fakten über das Kaufverhalten nutzen. Malte Krüger

Angebotspalette im Online-Shop optimieren Fakten über das Kaufverhalten nutzen. Malte Krüger Angebotspalette im Online-Shop optimieren Fakten über das Kaufverhalten nutzen (erschienen im Pago-Report 2005) Malte Krüger Seit 1998 führt die Universität Karlsruhe (Institut für Wirtschaftspolitik und

Mehr

Payment im E-Commerce Vol. 19

Payment im E-Commerce Vol. 19 Payment im E-Commerce Vol. 19 Der Internetzahlungsverkehr aus Sicht der Händler und der Verbraucher Eine Zusammenfassung der Studie des ECC Köln über den deutschen Online-Payment-Markt in Zusammenarbeit

Mehr

NEXT GENERATION E-BANKING. a a. Günstig: ab 1% Schnelle Bezahlung Keine Rücklastschriften Hohe Kundenakzeptanz. a a. www.sofortueberweisung.

NEXT GENERATION E-BANKING. a a. Günstig: ab 1% Schnelle Bezahlung Keine Rücklastschriften Hohe Kundenakzeptanz. a a. www.sofortueberweisung. NEXT GENERATION E-BANKING a a a a Günstig: ab 1% Schnelle Bezahlung Keine Rücklastschriften Hohe Kundenakzeptanz www.sofortueberweisung.de Next Generation E-Banking Innovative Online-Bezahlverfahren Über

Mehr

Fraud Prevention Aktuelle Studienergebnisse und Best Practice

Fraud Prevention Aktuelle Studienergebnisse und Best Practice Fraud Prevention Aktuelle Studienergebnisse und Best Practice In jeder Geschäftsbeziehung besteht die Möglichkeit, dass Zahlungen ausfallen. Insbesondere im Distanzhandel, bei dem Geschäftsbeziehungen

Mehr

Internet Zahlungssysteme aus Sicht des Konsumenten - Ergebnisse der Online-Umfrage IZV5

Internet Zahlungssysteme aus Sicht des Konsumenten - Ergebnisse der Online-Umfrage IZV5 Trierer Symposium: Digitales Geld Vortrag Universität Karlsruhe Institut für Wirtschaftspolitik und Wirtschaftsforschung Sektion Geld und Währung Prof. Dr. Karl-Heinz Ketterer Internet Zahlungssysteme

Mehr

Der Internet-Zahlungsverkehr aus Sicht der Verbraucher

Der Internet-Zahlungsverkehr aus Sicht der Verbraucher Sonja Rodenkirchen Malte Krüger Der Internet-Zahlungsverkehr aus Sicht der Verbraucher Ergebnisse der Umfrage IZV10 Kurzauswertung ausgewählter Aspekte März 2011 Beteiligte Institutionen E-Commerce-Center

Mehr

Pago Online-Überweisung sicher, schnell und bequem im Internet bezahlen

Pago Online-Überweisung sicher, schnell und bequem im Internet bezahlen Pago Online-Überweisung sicher, schnell und bequem im Internet bezahlen Präsentation für European E-Commerce Academy Pago etransaction Services GmbH 06. Oktober 2004 Informationen zu Pago Pago etransaction

Mehr

Internet-Zahlungsverfahren aus Sicht der Händler: Ergebnisse der Umfrage IZH6. Kurzauswertung ausgewählter Aspekte Februar 2012

Internet-Zahlungsverfahren aus Sicht der Händler: Ergebnisse der Umfrage IZH6. Kurzauswertung ausgewählter Aspekte Februar 2012 Internet-Zahlungsverfahren aus Sicht der Händler: Ergebnisse der Umfrage IZH6 Kurzauswertung ausgewählter Aspekte Februar 2012 1. Kurze Einführung Der deutsche E-Commerce-Markt hat seit Jahren zweistellige

Mehr

Express - vollintegrierte Zahlungsabwicklung in Magento. November 2009

Express - vollintegrierte Zahlungsabwicklung in Magento. November 2009 Optimierung der Bestellprozesse mit PayPal Express - vollintegrierte Zahlungsabwicklung in Magento November 2009 Agenda Zahlen und Fakten zu PayPal Das PayPal Prinzip Was sich Käufer wünschen Fallbeispiel

Mehr

Rechnungskauf Online. langfristiger Trend statt kurzfristiger Hype

Rechnungskauf Online. langfristiger Trend statt kurzfristiger Hype Rechnungskauf Online langfristiger Trend statt kurzfristiger Hype Warum überhaupt Rechnung anbieten? 2 Am liebsten würden Kunden per Rechnung zahlen Kreditkarte und PayPal liegen gleichauf Häufigkeit,

Mehr

Bezahlen im Internet - Die Sicht von König Kunde

Bezahlen im Internet - Die Sicht von König Kunde Bezahlen im Internet - Die Sicht von König Kunde Dipl. Wirtschaftsing. Karsten Stroborn Institut für Wirtschaftspolitik und Wirtschaftsforschung Lehrstuhl Geld und Währung Prof. Dr. Karl-Heinz Ketterer

Mehr

e- und m-payment in Österreich

e- und m-payment in Österreich e- und m-payment in Österreich Johannes Werner, Unternehmensberater für IT und Telekom jwerner@jwerner.at 1 Die wichtigste Rolle im Paymentprozess Der Kunde Der Händler (Merchant) 2 Anforderungen aus Kundensicht

Mehr

Cash for Content aber wie? Zahlungssysteme und deren Verbraucherfreundlichkeit

Cash for Content aber wie? Zahlungssysteme und deren Verbraucherfreundlichkeit MEDIENTAGE MÜNCHEN 2002 Cash for Content aber wie? Zahlungssysteme und deren Verbraucherfreundlichkeit Dipl. Wi.-Ing. Institut für Wirtschaftspolitik und Wirtschaftsforschung Lehrstuhl Geld und Währung

Mehr

Sichere Zahlung Stand 30.06.2008

Sichere Zahlung Stand 30.06.2008 Sichere Zahlung Stand 30.06.2008 by BBQ-Shop24 setzt für die Datenübermittlung den Sicherheitsstandard SSL (Secure Socket Layer) ein. Dadurch sind Ihre Daten, besonders personenbezogene Daten, zu jeder

Mehr

Umsatzsteigerung durch gezielte Kundenakquisition und optimale Kundenbindung im (Online-)Handel

Umsatzsteigerung durch gezielte Kundenakquisition und optimale Kundenbindung im (Online-)Handel Branchendialog Handel, Nürnberg, 30. Oktober 2006 Umsatzsteigerung durch gezielte Kundenakquisition und optimale Kundenbindung im (Online-)Handel Dr. Kai Hudetz IfH den Handel im Fokus Das Institut für

Mehr

1 Internet und Zahlungsverkehr

1 Internet und Zahlungsverkehr ERGEBNISSE DER BEFRAGUNG INTERNET-ZAHLUNGSSYSTEME AUS DER SICHT DER HÄNDLER (IZH 2) Die vollständige Studie finden Sie unter: http://www.ecc-handel.de/premium_artikel/?fgl=1097745502 (PDF) http://www.ecc-handel.de/veroeff/1097743372

Mehr

Internet-Zahlungssysteme aus Sicht der Händler. Ergebnisse der Online-Umfrage IZH1

Internet-Zahlungssysteme aus Sicht der Händler. Ergebnisse der Online-Umfrage IZH1 Prof. Dr. Karl-Heinz Ketterer Sektion: Geld und Währung Institut für Wirtschaftspolitik und Wirtschaftsforschung Universität Karlsruhe (TH) Internet-Zahlungssysteme aus Sicht der Händler Ergebnisse der

Mehr

Payment-Trends im Omni-Channel-Handel. Dr. Nelson Holzner, CEO BillPay München, 24. März 2015

Payment-Trends im Omni-Channel-Handel. Dr. Nelson Holzner, CEO BillPay München, 24. März 2015 Payment-Trends im Omni-Channel-Handel Dr. Nelson Holzner, CEO BillPay München, 24. März 2015 Der Wandel im Handel Stationär trifft digital 1 60% 84% Fast 60% der befragten Einzelhändler nutzen bereits

Mehr

SICHER ZAHLEN MIT DER KREDITKARTE IM INTERNET. Sicher Online einkaufen

SICHER ZAHLEN MIT DER KREDITKARTE IM INTERNET. Sicher Online einkaufen SICHER ZAHLEN MIT DER KREDITKARTE IM INTERNET Sicher Online einkaufen Shopping per Mausklick Einkaufen im Internet wird zunehmend beliebter. Ob Kleidung, Schuhe, Elektrogeräte, Möbel, Reisen oder gar Lebensmittel.

Mehr

INTERNET-ZAHLUNGS- SYSTEME AUS SICHT DER HÄNDLER: ERGEBNISSE DER UMFRAGE IZH2

INTERNET-ZAHLUNGS- SYSTEME AUS SICHT DER HÄNDLER: ERGEBNISSE DER UMFRAGE IZH2 E-COMMERCE-CENTER HANDEL (HRSG.) JENS-WERNER HINRICHS, SEBASTIAN VAN BAAL, KARSTEN STROBORN AUSGEWÄHLTE STUDIEN DES ECC HANDEL INTERNET-ZAHLUNGS- SYSTEME AUS SICHT DER HÄNDLER: ERGEBNISSE DER UMFRAGE IZH2

Mehr

Mehr Sicherheit, mehr Umsatz, 1. Juni 2010

Mehr Sicherheit, mehr Umsatz, 1. Juni 2010 Mehr Sicherheit, mehr Umsatz, mehr Handeln 1. Juni 2010 SICHERHEIT, SICHERHEIT, SICHERHEIT Confidential and Proprietary 2 WAS IST SICHERHEIT IM E-COMMERCE? HÄNDLERSICHT Confidential and Proprietary 3 WAS

Mehr

Stellschrauben im epayment - richtig einsetzen für mehr Effizienz

Stellschrauben im epayment - richtig einsetzen für mehr Effizienz Stellschrauben im epayment - richtig einsetzen für mehr Effizienz Die ausschlaggebenden Parameter für eine effiziente Zahlungsabwicklung im Online-Shop ERFOLG BRAUCHT DIE PASSENDEN INSTRUMENTE 2009 EXPERCASH

Mehr

INTERNET-ZAHLUNGS- SYSTEME AUS SICHT DER HÄNDLER: ERGEBNISSE DER UMFRAGE IZH2

INTERNET-ZAHLUNGS- SYSTEME AUS SICHT DER HÄNDLER: ERGEBNISSE DER UMFRAGE IZH2 E-COMMERCE-CENTER HANDEL (HRSG.) JENS-WERNER HINRICHS, SEBASTIAN VAN BAAL, KARSTEN STROBORN AUSGEWÄHLTE STUDIEN DES ECC HANDEL INTERNET-ZAHLUNGS- SYSTEME AUS SICHT DER HÄNDLER: ERGEBNISSE DER UMFRAGE IZH2

Mehr

Erfolgsfaktor Payment Automatisierte Zahlungsabwicklung für mehr Umsatz. 2014 PAYONE GmbH & Co. KG Alle Rechte vorbehalten.

Erfolgsfaktor Payment Automatisierte Zahlungsabwicklung für mehr Umsatz. 2014 PAYONE GmbH & Co. KG Alle Rechte vorbehalten. Erfolgsfaktor Payment Automatisierte Zahlungsabwicklung für mehr Umsatz Aber wie funktioniert Payment? Wie komme ich an mein Geld? Was kostet eine Paymentlösung? Akzeptiert meine Zielgruppe PayPal? Muss

Mehr

E-Payment-Systeme: Rückenwind fürs E-Business

E-Payment-Systeme: Rückenwind fürs E-Business MobilMedia Talk, Frankfurt, 11. April 2005 E-Payment-Systeme: Rückenwind fürs E-Business Dr. Stefan Heng E-Payment-Systeme: Rückenwind fürs E-Business 1 E-Business und elektronische Zahlungssysteme 2 Anforderung

Mehr

Herausforderung Payment. Die Do s und Dont s für einen Onlinehändler

Herausforderung Payment. Die Do s und Dont s für einen Onlinehändler Herausforderung Payment Die Do s und Dont s für einen Onlinehändler Frankfurt a.m., 07. November 2011 Fragen über Fragen: Wie komme ich an mein Geld? Was kostet eine Paymentlösung? Akzeptiert meine Zielgruppe

Mehr

E-Payment-Systeme: zeitgemäße Ergänzung traditioneller Zahlungssysteme

E-Payment-Systeme: zeitgemäße Ergänzung traditioneller Zahlungssysteme IHK Darmstadt, Darmstadt, 30.Juni 2004 E-Payment-Systeme: zeitgemäße Ergänzung traditioneller Zahlungssysteme Dr. Stefan Heng E-Payment-Systeme 1 Ausgangssituation: Symbiose zwischen Zahlungssystemen und

Mehr

apt-webshop-system Zahlungs-Schnittstellen

apt-webshop-system Zahlungs-Schnittstellen apt-webshop-system 1 Historie Version Datum Autor Kommentar 1 24.04.2008 Axel Uhlmann Ersterstellung 2 Ipayment ipayment unterstützt Ihren Geschäftserfolg im Internet, indem es Ihren Kunden die sichere

Mehr

Elektronisches Zahlungssystem:

Elektronisches Zahlungssystem: Elektronisches Zahlungssystem: Zahlungssysteme und Sicherheit hassan@h-ghane.de Hassan Ghane März 2003 Inhalt: 1. Allgemeine Kriterien und die Beteiligten 2. Kategorien der elektronischen Zahlungssysteme

Mehr

Zahlen bitte einfach, schnell und sicher! Erfolgsfaktor E-Payment Johannes F. Sutter SIX Card Solutions Deutschland GmbH www.saferpay.

Zahlen bitte einfach, schnell und sicher! Erfolgsfaktor E-Payment Johannes F. Sutter SIX Card Solutions Deutschland GmbH www.saferpay. Zahlen bitte einfach, schnell und sicher! Erfolgsfaktor E-Payment Johannes F. Sutter SIX Card Solutions Deutschland GmbH www.saferpay.com Erfolgsfaktor Zahlungsmittel Haben Zahlungsverfahren einen Einfluss

Mehr

Erfolgsfaktor Payment bei der Internationalisierung

Erfolgsfaktor Payment bei der Internationalisierung Erfolgsfaktor Payment bei der Internationalisierung Globales Payment Processing im Omni-Channel-Vertrieb ERFOLG BRAUCHT DIE PASSENDEN INSTRUMENTE Internationalisierung Potenziale nutzen Quelle: European

Mehr

E-Commerce in Deutschland

E-Commerce in Deutschland E-Commerce in Deutschland Was Online-Händler bewegt Ergebnisse aus dem Projekt E-Commerce-Leitfaden www.ecommerce-leitfaden.de Die Umsätze im E-Commerce nehmen weiter zu E-Commerce-Umsätze in Deutschland

Mehr

Zahlungssysteme im Internet. Zahlungssysteme im Internet

Zahlungssysteme im Internet. Zahlungssysteme im Internet 1 Cybermoney Cybermoney bezeichnet im weitesten Sinn jedes Zahlungsmittel, das im Electronic Commerce verwendet werden kann. Alternative Bezeichnung: Digital Cash u.ä. Beispiele: Homebanking, Kreditkarte,

Mehr

Der Internetzahlungsverkehr aus Sicht der Händler und Verbraucher

Der Internetzahlungsverkehr aus Sicht der Händler und Verbraucher ECC-Payment-Studie Vol. 20 Der Internetzahlungsverkehr aus Sicht der Händler und Verbraucher Eine Zusammenfassung der Studie des ECC Köln über den Online-Payment-Markt in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Malte

Mehr

Der Internet-Zahlungsverkehr aus Sicht der Verbraucher in D-A-CH Ergebnisse der Umfrage IZV11

Der Internet-Zahlungsverkehr aus Sicht der Verbraucher in D-A-CH Ergebnisse der Umfrage IZV11 Der Internet-Zahlungsverkehr aus Sicht der Verbraucher in D-A-CH Ergebnisse der Umfrage IZV11 Eine Zusammenfassung der Studie des ECC über den Online- Payment-Markt in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Mehr

WEBINAR KAUF AUF RECHNUNG

WEBINAR KAUF AUF RECHNUNG WEBINAR KAUF AUF RECHNUNG AGENDA Warum sind wir hier? Was ist das Besondere am Kauf auf Rechnung auf ebay? Wie sieht Kauf auf Rechnung auf ebay aus? Wie bekommt man Kauf auf Rechnung? Wie bereitet man

Mehr

Die Notwendigkeit eines sicheren Online- Bezahlsystems

Die Notwendigkeit eines sicheren Online- Bezahlsystems Die Notwendigkeit eines sicheren Online- Bezahlsystems -Verhältnis von Aufwand und Nutzen aus Sicht der Akteure Dr. Joachim Beckert HVB Luxembourg Agenda Neue Herausforderungen durch digitales Wirtschaften

Mehr

Online-Payment-Studie 2012. Daten, Fakten, Hintergründe und Entwicklungen

Online-Payment-Studie 2012. Daten, Fakten, Hintergründe und Entwicklungen Online-Payment-Studie 2012 Daten, Fakten, Hintergründe und Entwicklungen Online-Payment-Studie 2012 Daten, Fakten, Hintergründe und Entwicklungen zum deutschen Online-Payment-Markt 2011 für physische

Mehr

E-Payment-Systeme: Frische Brise im E-Business

E-Payment-Systeme: Frische Brise im E-Business European E-Commerce Academy, Düsseldorf, 06. Oktober 2004 E-Payment-Systeme: Frische Brise im E-Business Dr. Stefan Heng E-Payment-Systeme: Frische Brise im E-Business 1 Symbiose zwischen Zahlungssystemen

Mehr

Lieferung und Bezahlung bei E-Shops

Lieferung und Bezahlung bei E-Shops Lieferung und Bezahlung bei E-Shops Die Funktionalität von Electronic-Shopping-Systemen deckt üblicherweise nur den Bestell- und den Bezahlvorgang ab; dem Fulfillment wird von vielen Shop-Betreibern noch

Mehr

Bei SCS bezahlen Sie ohne Risiko. 1. Vorkasse. 2. Kreditkarte. Sie können zwischen folgenden Zahlungsmethoden wählen:

Bei SCS bezahlen Sie ohne Risiko. 1. Vorkasse. 2. Kreditkarte. Sie können zwischen folgenden Zahlungsmethoden wählen: Bei SCS bezahlen Sie ohne Risiko Sie können zwischen folgenden Zahlungsmethoden wählen: 1. Vorkasse 2. Kreditkarte 3. PayPal 4. SOFORT Überweisung 5. giropay 6. Rechnung (BillSAFE) 7. Bar oder EC-Karte

Mehr

Zahlungsmöglichkeiten bei apotal.de

Zahlungsmöglichkeiten bei apotal.de Die Zahlungsart können Sie im laufenden Bestellprozess wählen. Wenn Sie Ihren Warenkorb vollständig zusammengestellt haben, gelangen Sie über den Schritt zur Wahl der Zahlungsart. Zahlungsmöglichkeiten

Mehr

Neue E-Payment-Studie Fakten aus dem deutschen Online-Handel

Neue E-Payment-Studie Fakten aus dem deutschen Online-Handel Pressemitteilung frei zur Veröffentlichung ab sofort Regensburg, 31. März 2011 Neue E-Payment-Studie Fakten aus dem deutschen Online-Handel Aktuelle E-Commerce-Leitfaden-Studie Zahlungsabwicklung im E-Commerce

Mehr

SAFE AND SIMPLE ONLINE PAYMENT.

SAFE AND SIMPLE ONLINE PAYMENT. SAFE AND SIMPLE ONLINE PAYMENT. Das Unternehmen Die -Unternehmensgruppe 1999 14 Mio. 16.000 Zu 100 % Gründung Kunden Anbieter Tochterunternehmen der zertifiziert PCI-DSS-zertifiziert Standorte: London,

Mehr

Warum bieten Sie Ihren Kunden nicht mehr Möglichkeiten für Online-Einkäufe?

Warum bieten Sie Ihren Kunden nicht mehr Möglichkeiten für Online-Einkäufe? Warum bieten Sie Ihren Kunden nicht mehr Möglichkeiten für Online-Einkäufe? Vielfältiger verkaufen mit den sicheren B+S Bezahllösungen für E-Commerce und Mailorder. Wie ermöglichen Sie Ihren Kunden sicherste

Mehr

Zahlarten Chancen, Vorteile, Risiken

Zahlarten Chancen, Vorteile, Risiken Zahlarten Chancen, Vorteile, Risiken Meet Magento Roadshow Berlin, 22.02.2011 Gehören Zahlarten zu den Erfolgsfaktoren eines Online-Shops? Vorkasse: bei Händlern beliebt bei Kunden kaum Was tun Kunden,

Mehr

ABO-COMMERCE. Den Kunden hab ich!...das passende E-Payment vorausgesetzt ERFOLG BRAUCHT DIE PASSENDEN INSTRUMENTE

ABO-COMMERCE. Den Kunden hab ich!...das passende E-Payment vorausgesetzt ERFOLG BRAUCHT DIE PASSENDEN INSTRUMENTE ABO-COMMERCE Den Kunden hab ich!...das passende E-Payment vorausgesetzt ERFOLG BRAUCHT DIE PASSENDEN INSTRUMENTE ExperCash Das Unternehmen Zahlungsarten alle gängigen nationalen und internationalen Bezahlarten

Mehr

Erfolgsfaktor Payment

Erfolgsfaktor Payment Zahlen bitte einfach, schnell und sicher! Erfolgsfaktor Payment SIX Card Solutions Deutschland GmbH Johannes F. Sutter 2011 www.saferpay.com Erfolgsfaktor Zahlungsmittel 1. Mehr Zahlungsmittel mehr Umsatz!

Mehr

Ne(x)t Generation B2B

Ne(x)t Generation B2B Bad Homburg, 07. September 2006 Ne(x)t Generation B2B Herausforderungen und Perspektiven einer Branche im Aufbruch Ausgewählte Folien www.ecc-handel.de Was ist das E-Commerce-Center Handel? Forschung,

Mehr

Informatik. Christoph Treude. Elektronisches Geld. Studienarbeit

Informatik. Christoph Treude. Elektronisches Geld. Studienarbeit Informatik Christoph Treude Elektronisches Geld Studienarbeit Universität Siegen Fachbereich 12 Elektrotechnik und Informatik Seminararbeit Elektronisches Geld (Informatik und Gesellschaft) Christoph

Mehr

Erfolg im Online Business Welche zentralen Elemente müssen Sie bei der Planung beachten? SIX Card Solutions Deutschland GmbH Marcus Lilienthal 2011

Erfolg im Online Business Welche zentralen Elemente müssen Sie bei der Planung beachten? SIX Card Solutions Deutschland GmbH Marcus Lilienthal 2011 Erfolg im Online Business Welche zentralen Elemente müssen Sie bei der Planung beachten? SIX Card Solutions Deutschland GmbH Marcus Lilienthal 2011 Die Online-Käufe nehmen zu, die Bedenken der User ab!

Mehr

Internetbezahlsysteme aus Händlersicht. Malte Krüger, Kay Leibold

Internetbezahlsysteme aus Händlersicht. Malte Krüger, Kay Leibold Internetbezahlsysteme aus Händlersicht (erschienen im Pago-Report 2007) Malte Krüger, Kay Leibold Die Wachstumsraten im Onlinehandel sind weiterhin zweistellig. Nach der jüngst veröffentlichten HDE-Prognose

Mehr

Zahlungsmöglichkeiten u. Kaufpreiserstattung

Zahlungsmöglichkeiten u. Kaufpreiserstattung Zahlungsmöglichkeiten u. Kaufpreiserstattung (Stand 01.08.2012) 1. Kaufpreiserstattung Sobald Ihre Rücksendung bei uns eingetroffen ist und geprüft wurde, erhalten Sie von uns per E-Mail eine Bestätigung

Mehr

Kundenansprache über Social Media. Heidi Pastor www.ecc-handel.de

Kundenansprache über Social Media. Heidi Pastor www.ecc-handel.de Kundenansprache über Social Media Heidi Pastor www.ecc-handel.de 1 Kurzprofil: E-Commerce-Center Handel Langzeitprojekt für das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) Teil der Kompetenzzentren

Mehr

Smartphones im Handel Wie man sie richtig einsetzt

Smartphones im Handel Wie man sie richtig einsetzt Smartphones im Handel Wie man sie richtig einsetzt 08. Oktober 2013 ebusiness-kongress Ruhr 2013 Judith Halbach ebusiness-lotse Köln IFH Köln Über 80 Jahre Tradition im Dienste des Handels und der Konsumgüterwirtschaft

Mehr

Internationale online-bezahlsysteme

Internationale online-bezahlsysteme Internationale online-bezahlsysteme RT-Payment AG 3113 Rubigen BE / Schweiz Tel. (0041) 31 721 38 68 Rubigen, RT-Payment AG Produkte von RT-Payment Neue, einfache Online-Bezahlsysteme für den internationalen

Mehr

Best Practice Experience

Best Practice Experience Best Practice Experience BillSAFE Rechnungskauf optimal integrieren WHITE LABEL Warum Best Practice Experience? 45% der Online-Shopper in Deutschland würden am liebsten per Rechnung zahlen 1. Machen Sie

Mehr

Trends im Online-Shopping

Trends im Online-Shopping Trends im Online-Shopping Achim Berg, BITKOM-Vizepräsident Berlin, 8. Mai 2014 Fast jeder Internetnutzer kauft im Internet ein Haben Sie in den vergangenen 12 Monaten im Internet etwas gekauft? 2012 2014

Mehr

Zahlungssysteme im Internet eine Übersicht

Zahlungssysteme im Internet eine Übersicht Zahlungssysteme im Internet eine Übersicht Das charakteristische bei einem Einkauf außerhalb des Internet ist der persönliche Kontakt zwischen Käufer und Verkäufer. Sofort nachdem die Ware übergeben oder

Mehr

Die Qual der Wahl. Auswahl von Zahlungsverfahren für Online-Shops

Die Qual der Wahl. Auswahl von Zahlungsverfahren für Online-Shops Die Qual der Wahl Auswahl von Zahlungsverfahren für Online-Shops Aktuelle Ergebnisse zum Bezahlverhalten der Kunden aus dem Projekt E-Commerce-Leitfaden www.ecommerce-leitfaden.de ibi research 2013 l www.ecommerce-leitfaden.de

Mehr

Die häufigsten Fehler im E-Mail-Marketing

Die häufigsten Fehler im E-Mail-Marketing Aus Fehlern lernen Dipl.-Kff. Sonja Rodenkirchen www.ecc-handel.de 1 Was ist das E-Commerce-Center Handel? Angesiedelt am Institut für Handelsforschung (www.ifhkoeln.de) Projekte, Beratung und Forschung

Mehr

Fachbereich Informatik (Wilhelm-Schickard-Institut) Online Bezahlung mit NFC Smartphone und NFC Geldkarte

Fachbereich Informatik (Wilhelm-Schickard-Institut) Online Bezahlung mit NFC Smartphone und NFC Geldkarte Fachbereich Informatik (Wilhelm-Schickard-Institut) Online Bezahlung mit NFC Smartphone und NFC Geldkarte Bearbeiter: Lei Huang Betreuer: Dr. Bernd Borchert Gutachter: Prof. Klaus Reinhardt Überblick Überblick

Mehr

Problemstellung...1 Status Quo...1 Kreditkartenabrechnung mit SET...2 Andere Systeme für e-payment...3 Fazit...5

Problemstellung...1 Status Quo...1 Kreditkartenabrechnung mit SET...2 Andere Systeme für e-payment...3 Fazit...5 e-payment Zahlungssysteme im Web von Oliver Recklies Problemstellung...1 Status Quo...1 Kreditkartenabrechnung mit SET...2 Andere Systeme für e-payment...3 Fazit...5 Problemstellung In den letzten 24 Monaten

Mehr

Marco Verch Virtuelle Kreditkarten als Zahlungsmittel

Marco Verch Virtuelle Kreditkarten als Zahlungsmittel Marco Verch Virtuelle Kreditkarten als Zahlungsmittel IGEL Verlag Marco Verch Virtuelle Kreditkarten als Zahlungsmittel 1.Auflage 2008 ISBN: 978 3 86815 984 4 IGEL Verlag GmbH, 2008. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Fulfillment im E-Commerce

Fulfillment im E-Commerce Fulfillment im E-Commerce Seminar Online-Marketing Prof. Dr. Günter Silberer Dipl.-Kfm. Sebastian Schulz Carsten Gerigk 20.12.2007 Gliederung 1. Einleitung 2. Einordnung des Fulfillment in den E-Commerce

Mehr

Motivation. Prozessübersicht. Markt & Wettbewerb. Chancen & Risiken. Finanzplanung. 06.06.2011 Amazon Payments

Motivation. Prozessübersicht. Markt & Wettbewerb. Chancen & Risiken. Finanzplanung. 06.06.2011 Amazon Payments Motivation Prozessübersicht Markt & Wettbewerb Chancen & Risiken Finanzplanung 1 Executive Summary Wer sind wir? Weltweit größter und vertrauenswürdiger Online-Händler mit 3 wesentlichen Kernkompetenzen

Mehr

E-Business im Mittelstand Fakten, Trends und Prognosen

E-Business im Mittelstand Fakten, Trends und Prognosen E-Business im Mittelstand Fakten, Trends und Prognosen Bremen, 09. Juni 2010 Dr. Kai Hudetz www.ecc-handel.de 1 E-Commerce-Center Handel den Online-Handel im Fokus! Seit 1999 Förderprojekt des Bundesministeriums

Mehr

KOMPLETT-LÖSUNGEN FÜR IHRE ZAHLUNGS AB - WICK LUNG IM VERSAND - HANDEL. Überreicht durch: CardProcess GmbH Wachhausstraße 4 76227 Karlsruhe

KOMPLETT-LÖSUNGEN FÜR IHRE ZAHLUNGS AB - WICK LUNG IM VERSAND - HANDEL. Überreicht durch: CardProcess GmbH Wachhausstraße 4 76227 Karlsruhe Überreicht durch: KOMPLETT-LÖSUNGEN FÜR IHRE ZAHLUNGS AB - WICK LUNG IM VERSAND - HANDEL CardProcess GmbH Wachhausstraße 4 76227 Karlsruhe Geschäftsstelle Ettlingen Am Hardtwald 3 76275 Ettlingen Geschäftsstelle

Mehr

Bezahlsysteme im Onlineshop

Bezahlsysteme im Onlineshop Bezahlsysteme im Onlineshop Träger des BIEG Hessen Frankfurt am Main Fulda Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern Offenbach am Main 1/7 Bezahlsysteme im Onlineshop Rasantes Wachstum im Onlinehandel mit Lebensmitteln.

Mehr

S Sparkasse. GiroCheckout: Die Bezahllösung für Kommunen

S Sparkasse. GiroCheckout: Die Bezahllösung für Kommunen S Sparkasse GiroCheckout: Die Bezahllösung für Kommunen Das E-Government Gesetz (EGovG) Durch das E-Government Gesetz sind Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen künftig in der Lage, ihre Behördengänge

Mehr

Von der Informationssuche bis zur Bezahlung Mobile Maßnahmen umsetzen

Von der Informationssuche bis zur Bezahlung Mobile Maßnahmen umsetzen Von der Informationssuche bis zur Bezahlung Mobile Maßnahmen umsetzen 18. März 2014 Infotag für Unternehmen Anke Tischler ebusiness-lotse Köln Nutzung des Smartphones zur Informationssuche Informationen

Mehr

Internet Payment: Ist der Bereich der digitalen Güter etwas Besonderes?

Internet Payment: Ist der Bereich der digitalen Güter etwas Besonderes? Internet Payment: Ist der Bereich der digitalen Güter etwas Besonderes? (erschienen im Pago-Report 2006) Malte Krüger Zunehmende Bereitschaft zum Onlinekauf Viel später als erwartet kommt der Vertrieb

Mehr

Wie das Handy den Handel verändert Die Rolle des Smartphones im Kaufprozess

Wie das Handy den Handel verändert Die Rolle des Smartphones im Kaufprozess Wie das Handy den Handel verändert Die Rolle des Smartphones im Kaufprozess 18. März 2014 Infotag für Unternehmen Judith Halbach ebusiness-lotse Köln Agenda Die mobilen Nutzer Wer sie sind und was sie

Mehr

PAYMENT WIE DER PAYMENT-MIX DIE KAUFENTSCHEIDUNG BEEINFLUSST WIRECARD.DE

PAYMENT WIE DER PAYMENT-MIX DIE KAUFENTSCHEIDUNG BEEINFLUSST WIRECARD.DE PAYMENT WIE DER PAYMENT-MIX DIE 02 Online-Käufer sind anspruchsvoll, wenn es ums Bezahlen geht. Der Payment-Mix kann zum entscheidenden Faktor werden. Hose, Schuhe, Jacke schnell hat der Kunde ein paar

Mehr

Wie sicher sind Online-Zahlungen?

Wie sicher sind Online-Zahlungen? Wie sicher sind Online-Zahlungen? Dr. Hans-Joachim Massenberg Bundesbank, Frankfurt am Main 15. Juni 2015 Symposium Zahlungsverkehr in Deutschland im Jahr 2015 Agenda Was sind Online-Zahlungen? Online-Banking

Mehr

Erfolgsfaktor E-Payment. Horst Kühn I SIX Payment Services (Germany) GmbH www.six-payment-services.com I www.saferpay.com

Erfolgsfaktor E-Payment. Horst Kühn I SIX Payment Services (Germany) GmbH www.six-payment-services.com I www.saferpay.com Erfolgsfaktor E-Payment Horst Kühn I SIX Payment Services (Germany) GmbH wwwsix-payment-servicescom I wwwsaferpaycom Erfolgsfaktor Elektronische Zahlungsmittel E-Payment-Sicherheit E-Payment-Lösung Erfolgsfaktor

Mehr

Erfolgsfaktoren im E-Commerce Top Online-Shops in Österreich und der Schweiz

Erfolgsfaktoren im E-Commerce Top Online-Shops in Österreich und der Schweiz Erfolgsfaktoren im E-Commerce Top Online-Shops in Österreich und der Schweiz Zentrale Ergebnisse Dr. Kai Hudetz IFH Institut für Handelsforschung GmbH 1 AGENDA 1. Zielsetzung 2. Studiensteckbrief und Methodik

Mehr

Herausforderungen im e-commerce, wie steigert man Umsatz und Profit? Robert Hadzetovic Country Manager Austria Klarna Austria GmbH

Herausforderungen im e-commerce, wie steigert man Umsatz und Profit? Robert Hadzetovic Country Manager Austria Klarna Austria GmbH Herausforderungen im e-commerce, wie steigert man Umsatz und Profit? Robert Hadzetovic Country Manager Austria Klarna Austria GmbH Wie haben Sie Ihren letzten Internet-Einkauf bezahlt? 44% 26% 14% 9% Kredit/

Mehr

Gastgewerbe online - Sie sind Gesprächsthema Nr. 1 im Internet? IHK Chemnitz, Chemnitz Dipl.-Kfm. Adrian Hotz www.ecc-handel.de

Gastgewerbe online - Sie sind Gesprächsthema Nr. 1 im Internet? IHK Chemnitz, Chemnitz Dipl.-Kfm. Adrian Hotz www.ecc-handel.de Gastgewerbe online - Sie sind Gesprächsthema Nr. 1 im Internet? IHK Chemnitz, Chemnitz Dipl.-Kfm. Adrian Hotz www.ecc-handel.de 1 Kurzprofil: Institut für Handelsforschung GmbH Ausgewählte Referenzen:

Mehr

Sicher, einfach, leistungsstark E-Payment mit ConCardis. Sicher Präventionstools schützen Sie vor Forderungsausfall

Sicher, einfach, leistungsstark E-Payment mit ConCardis. Sicher Präventionstools schützen Sie vor Forderungsausfall 1640912 Sicher, einfach, leistungsstark E-Payment mit ConCardis Sicher Präventionstools schützen Sie vor Forderungsausfall Einfach leicht und schnell in Ihren Webshop zu integrieren Leistungsstark nutzen

Mehr