Devisentermingeschäfte und Devisenswaps

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Devisentermingeschäfte und Devisenswaps"

Transkript

1 Devisentermingeschäfte und Devisenswaps Skriptum für ACI Dealing und Operations Certificate und ACI Diploma In Zusammenarbeit mit den ACI-Organisationen Deutschland, Luxembourg, Österreich und Schweiz Stand: 02. April 2010 Für den Inhalt verantwortlich: Finance Trainer International Ges.m.b.H.

2 FX OUTRIGHT / FX SWAP 1 Devisentermingeschäft (FX Outright) Usancen Preisberechnung Quotierung von Terminkursen Terminquotierungen von Cross-Kursen Time Option (Termingeschäfte mit Laufzeitoption, Lauftermine) Pricing von Time Options Restrisiken bei Time Options Non-deliverable Forward (NDF) Usancen Risiken in einem NDF Devisenswap (FX Swap) Usancen Quotierung von FX Swaps Mark-to-market Bewertung von FX Swaps FX Risiko bei FX Swaps (FX Tail) Auswirkung der Kassabasis auf FX Swaps Matched und Mismatched Principal FX Swaps Forward / Forward Swaps Kurze FX Swaps Kassageschäfte mit Valuta vor Spotdatum SAFE, ERA und FXA (Exkurs) Einsatzmöglichkeiten von FX Outrights und FX Swaps Der FX Swap als Absicherung von Termingeschäften Arbitrage zwischen Depots und Termingeschäften Berechnung des Zinssatzes aus Kassa- und Terminkurs Prolongation von Termingeschäften FINANCE TRAINER International FX Outright / FX Swap / Seite 2 von 56

3 FX OUTRIGHT / FX SWAP 1 Devisentermingeschäft (FX Outright) Ein Devisentermingeschäft (FX Outright) ist eine feste Vereinbarung zwischen zwei Parteien, eine Devisentransaktion zu einem fixierten Kurs mit einem späteren Datum als dem Kassavalutatag durchzuführen. 1.1 Usancen Valuta Devisenterminkurse werden standardmäßig, für Laufzeiten von 1, 2, 3, 6 und 12 Monaten quotiert. "Broken Dates", d.h. von diesen Standardlaufzeiten abweichende Termine, werden auf Anfrage ebenfalls quotiert. Für die Hauptwährungen sind auch Laufzeiten bis 5 Jahre oder mehr möglich. Die Laufzeit für ein Devisentermingeschäft wird ab dem Valutatag des Spotgeschäfts gemessen. Kassavaluta Valuta Devisentermingeschäft Handelstag Fällt der Valutatag eines Devisentermingeschäftes auf einen Samstag, Sonntag oder einen Bankfeiertag, so ist der Valutatag der nächstgültige Handelstag. Am Mittwoch, den 22. Oktober wird ein 1-monats Termin gehandelt. Spot Valuta ist 2 Banktage nach dem Handelstag, d.h. der 24. Oktober. Das Valutadatum des Termingeschäfts ist genau 1 Monat nach der Spot Valuta, d.h. Montag der 24. November. FINANCE TRAINER International FX Outright / FX Swap / Seite 3 von 56

4 Ausnahme: End / End-Geschäft Ein End / End-Geschäft ist ein Devisentermingeschäft, bei dem die Valuta des Kassageschäftes auf den letzten Handelstag eines Monats fällt. Für diese Geschäfte ist die Valuta des Devisentermingeschäftes auch der letzte Handelstag im Monat der Fälligkeit des Geschäftes. 1-Monats-Devisentermingeschäft abgeschlossen am Mittwoch, den 29. Oktober (Handelstag). Die Valuta eines Kassageschäftes wäre Freitag, der 31. Oktober. Die Valuta des Devisentermingeschäftes ist somit Freitag, der 28. November (letzter Handelstag im November). 1.2 Preisberechnung Die Tabelle zeigt einige Beispiele für Kassa- und Terminkurse: EUR/USD USD/CHF EUR/GBP Spot mth Wechselkurse für Termingeschäfte unterscheiden sich zwar von den Kassakursen, sind aber keine Prognose für den Kassakurs am Ende der Laufzeit. Beträgt z. B. der Termin für eine USD/CHF-Transaktion für 1 Monat 1,4720, so ist nicht davon auszugehen, dass der Markt den Kassakurs in einem Monat bei 1,4720 erwartet. Der Unterschied zwischen Terminkurs und Kassakurs zweier Währungen trifft lediglich eine Aussage über die unterschiedlichen Zinssätze in diesen Währungen. Würden die Terminkurse nicht das wahre Zinsgefälle zwischen zwei Währungen widerspiegeln, so wäre es möglich, risikolosen Profit aus den Preisunterschieden zwischen dem Devisenmarkt und dem Geldmarkt zu erwirtschaften. FINANCE TRAINER International FX Outright / FX Swap / Seite 4 von 56

5 Ein Schweizer Unternehmen erhält in 6 Monaten einen Eingang über USD 1 Mio. Da es CHF benötigt, will es den USD/CHF Kurs absichern. Aktuelle Marktdaten: Kassakurs USD/CHF: 1,5000 CHF Zinssatz für 6 Monate (184 Tage): 2 % USD Zinssatz für 6 Monate (184 Tage): 6 % Terminkurs USD/CHF 6 Monate: 1,4703 Dem Unternehmen stehen folgende Möglichkeiten zur Absicherung offen: 1. Verkauf von USD 1 Mio. auf Termin gegen CHF zu 1,4703 oder 2. USD 1 Mio. in der Kassa gegen CHF zu 1,5000 verkaufen, die USD für 6 Monate aufnehmen und die CHF für 6 Monate veranlagen. FINANCE TRAINER International FX Outright / FX Swap / Seite 5 von 56

6 In der Grafik wird das Ergebnis der zweiten Variante dargestellt. (1) + USD - + CHF - SPOT (2) (3) 6 % 2 % Mo (4) Kassa Verkauf USD zu 1,50 gegen CHF (1) Aufnahme USD für 184 Tage zu 6 % (2) Veranlagung CHF für 184 Tage zu 2 % (3) Berechnung des sich ergebenden Terminkurses: / = 1,4703 (4) Das Ergebnis der zweiten Variante ist mit 1,4703 also gleich wie der Terminkurs. Wäre es höher (z.b. 1,4750), so würde das Unternehmen diese Variante wählen. Da diese Möglichkeiten allen Marktteilnehmern offen stehen, käme es schnell zu so genannten Arbitragen, indem sie auf Termin zu 1,4703 kaufen und diese Position sofort durch die (in Variante 2 dargestellten Transaktionen) zu 1,4750 wieder schließen. Dadurch ließe sich ein risikoloser Gewinn von 47 Pips erzielen. Wenn viele Marktteilnehmer diese Arbitrage durchführen, werden sich die Preise schnell wieder annähern. FINANCE TRAINER International FX Outright / FX Swap / Seite 6 von 56

7 Anmerkung: In der Praxis sind die Spreads im Geld- und Devisenmarkt zu berücksichtigen. Daher können sich die Terminkurse in einer bestimmten Bandbreite bewegen, ehe sich eine Arbitragemöglichkeit ergibt. Durch die Spreads im Geldmarkt ist die Absicherung über ein Termingeschäft im Normalfall günstiger als über ein Kassageschäft und den entsprechenden Geldmarktgeschäften. Formel zur Berechnung des Terminkurses Der Devisenterminkurs kann daher über folgende Formel hergeleitet werden: TK = KASSA 1 + r x 1 + r G Q x x T B G T B Q T = Anzahl der Tage TK = Terminkurs KASSA = Spotkurs rq = Zinssatz p. a. in Dezimalen, quotierte Währung rg = Zinssatz p. a. in Dezimalen, Gegenwährung BQ = Berechnungsbasis für die quotierte Währung (360 oder 365) BG = Berechnungsbasis für die Gegenwährung (360 oder 365) Um den Terminkurs zu berechnen benötigen wir: den Kassakurs, die exakten Tage der Terminperiode, den Zinssatz in jeder Währung. Terminkurs für USD/CHF, 6 Monate (184 Tage) Zinsen USD (quotierte Währung): 6 % Zinsen CHF (Gegenwährung): 2 % Spotkurs USD/CHF 1, ,02 x 360 TK = 1,50 x = 1, ,06 x 360 FINANCE TRAINER International FX Outright / FX Swap / Seite 7 von 56

8 Aufschlag/ Abschlag Ist der Terminkurs niedriger als die aktuelle Kassa, ist die Währung im Abschlag (Abschlag = Discount = Deport). Ist der Terminkurs höher als die aktuelle Kassa, ist die Währung im Aufschlag (Aufschlag = Premium = Report). Regeln für Aufschlag/ Abschlag Zinssatz Gegenwährung > Zinssatz quotierte Währung Aufschlag Zinssatz Gegenwährung < Zinssatz quotierte Währung Abschlag Berücksichtigung von Geld- und Briefkursen In der Praxis sind die Spreads zwischen den quotierten Geld- und Briefkursen bei der Preisermittlung des Terminkurses zu berücksichtigen. Daraus ergeben sich folgende Formeln: TK Geld = KASSA Geld 1 + r x 1 + r GeldG BriefQ x x T B G T B Q TK Brief = KASSA Brief 1 + r x 1 + r BriefG GeldQ x x T B G T B Q T = Anzahl der Tage TK = Terminkurs KASSA = Spotkurs rq = Zinssatz p. a. in Dezimalen, quotierte Währung rg = Zinssatz p. a. in Dezimalen, Gegenwährung BQ = Berechnungsbasis für die quotierte Währung (360 oder 365) BG = Berechnungsbasis für die Gegenwährung (360 oder 365) FINANCE TRAINER International FX Outright / FX Swap / Seite 8 von 56

9 Folgende Quotierungen gelten: USD/CHF 1, Zinsen USD, 184 Tage 5 7/8-6 % Zinsen CHF, 184 Tage 2-2 1/8 % Aus diesen Preisen soll die Quotierung für einen 6-Monats- Devisenterminkurs (USD/CHF) abgeleitet werden. Terminkurs Geld ,02 x 360 = 1,5000 x = 1, ,06 x 360 Terminkurs Brief ,02125 x 360 = 1,5010 x = 1, ,05875 x 360 Der 6-Monats-Devisenterminkurs ist 1, FINANCE TRAINER International FX Outright / FX Swap / Seite 9 von 56

10 1.3 Quotierung von Terminkursen Im Terminmarkt werden nur die Swappunkte quotiert. Zum Terminkurs gelangt man, indem man den Kassakurs um die Swappunkte ändert. Diese Swappunkte werden auch Forward-Points oder Swapstellen genannt. Sie finden hier zwei Beispiele von Reuters Seiten: EUR/USD swaps: USD/CAD swap Aufschlag / Abschlag Natürlich muss vor der Quotierung feststehen, ob die Swappunkte zu addieren oder vom Kassakurs zu subtrahieren sind. Die genaue Kenntnis der betreffenden Zinssätze lässt den Schluss zu, ob der Terminkurs höher oder niedriger als der Kassakurs sein wird. Zusätzlich zeigt auch die reine Quotierung der Swappunkte, ob man sie vom Kassakurs abziehen oder hinzuzählen muss. Swappunkte werden als Ziffernpaar quotiert. Dieses unterschiedliche Ziffernpaar zeigt den Spread des Händlers, so wie beim Kassakurs, an. Der Preisnehmer bzw. Kunde handelt immer auf den Preisen, die weniger günstig für ihn bzw. günstiger für den Market-Maker sind. Normalerweise wird das Vorzeichen bei der Quotierung von Swappunkten nicht angegeben. Es gibt zwei Möglichkeiten, um herauszufinden, ob es sich um einen Aufbzw. einen Abschlag handelt. FINANCE TRAINER International FX Outright / FX Swap / Seite 10 von 56

11 Betrachtung der beiden Zinssätze Zinssatz quotierte Währung < Zinssatz Gegenwährung Aufschlag Zinssatz quotierte Währung > Zinssatz Gegenwährung Abschlag Zinsen: USD: 1.50% EUR: 2.50% CAD: 3,50% Sind die Swappunkte für EUR/USD und USD/CAD ein Auf- oder Abschlag? EUR/USD: EUR Zinsen > USD Zinsen Abschlag USD/CAD: USD Zinsen < CAD Zinsen Aufschlag Betrachtung der Quotierung Swappunkte werden, wie auch Kassakurse, mit Geld- und Briefseite quotiert. Der Market- User verkauft zur Geldseite und kauft zur Briefseite. Geld > Brief Abschlag Geld > Brief Aufschlag Anmerkung: Bei Quotierungen um pari (+/-0) wird üblicherweise mit Plus und Minus quotiert. Die folgende Tabelle zeigt Devisenkurse. GBP/USD EUR/USD Spot 1,5930-1,5935 0,9805-0, Monat Monate Monate Die Kurstafel zeigt zwei Währungspaare, bei denen die Swappunkte für 1-, 3- und 12-monats Terminkurse zum Kassakurs gestellt sind. FINANCE TRAINER International FX Outright / FX Swap / Seite 11 von 56

12 Im Fall der Quotierung GBP/USD sind die Swappunkte auf der linken Seite höher als auf der rechten Seite (z. B für den 1-monats Terminkurs). Das bedeutet: Die quotierte Währung (GBP) ist auf Termin weniger wert als in der Kasse im Vergleich zur Gegenwährung (USD). Die Swappunkte müssen daher für dieses Währungspaar vom Kassakurs abgezogen werden. GBP/USD-Kurs 1-monats Termin 3-monats Termin 12-monats Termin Kassakurs 1,5930-1,5935 1,5930-1,5935 1,5930-1,5935 Swappunkte / Abschlag Outright-Terminkurs 1,5890-1,5896 1,5810-1,5817 1,5650-1,5660 Im Falle der Quotierung EUR/USD sind die Swappunkte auf der linken Seite niedriger als auf der rechten Seite, z.b. für ein 1 Monat Das bedeutet, dass der EUR/USD Kurs auf Termin höher als in der Kassa ist. Die Swappunkte müssen daher zum Kassakurs addiert werden. EUR/USD-Kurs 1-monats Termin 3-monats Termin 12-monats Termin Kassakurs 0,9805-0,9810 0,9805-0,9810 0,9805-0,9810 Swappunkte / Aufschlag Outright-Terminkurs 0,9825-0,9831 0,9840-0,9847 0,9870-0,9880 Welche Faktoren beeinflussen den Terminkurs? Ein Terminkurs ändert sich immer, wenn sich der Kassakurs oder die Zinsdifferenz der beiden Währungen ändert. Für ein 3-monats-Termingeschäft in EUR/USD werden die Swappunkte 20 / 25 quotiert. Wenn sie sich auf 50 / 55 ändern, ist aus dieser Information folgendes zu schließen: Die Zinssätze in USD sind höher als die Zinssätze in EUR (Swappunkte auf der Geldseite tiefer EUR im Aufschlag). FINANCE TRAINER International FX Outright / FX Swap / Seite 12 von 56

13 Die Swappunkte haben sich erhöht, weil sich die Zinsdifferenz zwischen den beiden Währungen vergrößert hat. Das kann bedeuten, dass der Zinssatz für USD gestiegen ist oder der Zinssatz für EUR gefallen ist. Aus dieser Information ist nicht zu schließen, welcher der beiden Fälle eingetreten ist. Anmerkung: Genau genommen könnte die Erhöhung der Swappunkte jedoch auch durch eine Erhöhung des Kassakurses ausgelöst worden sein. FINANCE TRAINER International FX Outright / FX Swap / Seite 13 von 56

14 Berechnung Auf- / Abschlag Zur Berechnung der Auf- und Abschläge adaptieren wir die Terminkursformel wie folgt: T 1 + r G x B G Auf / Abschlag = KASSA x 1 T 1 + rq x B Q T = Anzahl der Tage KASSA = Spot Kurs rq = Zinssatz p. a. in Dezimalen, quotierte Währung rg = Zinssatz p. a. in Dezimalen, Gegenwährung BQ = Tagesbasis für die quotierte Währung BG = Tagesbasis für die Gegenwährung Termin Auf-/ Abschlag für USD/CHF 6 Monate (184 Tage) Zinsen USD (quotierte Währung): 6 % Zinsen CHF (Gegenwährung): 2 % Spotkurs USD/CHF: 1, ,02 x Abschlag = 1,50 x 1 + 0,06 x = 0, Monats USD/CHF-Swappunkte sind FINANCE TRAINER International FX Outright / FX Swap / Seite 14 von 56

15 FINANCE TRAINER International FX Outright / FX Swap / Seite 15 von 56 Berücksichtigung von Geld- und Briefkursen bei Berechnung von Auf- / Abschlägen Geld + + = 1 B T x r 1 B T x r 1 x KASSA Abschlag / Auf Q BriefQ G GeldG Mitte Geld Brief + + = 1 B T x r 1 B T x r 1 x KASSA Abschlag / Auf Q GeldQ G BriefG Mitte Brief Anmerkung: Da hier nur Auf- und Abschläge berechnet werden, kann mit der Kassamitte operiert werden. Die Geld- und Briefseite hat kaum einen Einfluss auf das Ergebnis.

16 Folgende Quotierungen gelten: USD/CHF 1, Zinsen USD, 184 Tage 5 7/8 6 % Zinsen CHF, 184 Tage 2-2 1/8 % Aus diesen Preisen soll unsere Quotierung für den 6-Monats-Devisen-terminkurs (USD/CHF) abgeleitet werden ,02 x Geld = 1,5005 x 1 + 0,06 x = 298 Brief 1 + 0,02125 = 1,5005 x 1 + 0,05875 x x = 279 Unsere Quotierung würde damit folgendermaßen aussehen: Spot 1,5000 1,5010 Swap Terminkurs 1,4702 1,4731 FINANCE TRAINER International FX Outright / FX Swap / Seite 16 von 56

17 Warum Quotierung als Auf- oder Abschlag? Es gibt eine Reihe von Gründen, Terminkurse als Swappunkte zu quotieren: Swappunkte hängen vorwiegend von den Zinssätzen ab. Sie ändern sich daher weniger häufig als der Kassakurs. Werden Outright-Kurse quotiert, müssen sie bei jeder Kassabewegung geändert werden. Kunden bzw. Preisnehmer vergleichen die Terminkurse von unterschiedlichen Banken und überlegen den Kassakurs erst, wenn sie bereit sind, zu handeln bzw. ein Geschäft abzuschließen. In der Praxis wird das Terminbuch getrennt vom Kassabuch geführt. Swappunkte für Outrights werden daher von einem eigenen Terminhändler quotiert, nicht von einem Kassahändler. Es kommt auch vor, dass die Swappunkte für Terminkurse von Money Market-Händlern quotiert werden, da ja die Swappunkte von den Zinssätzen im Geldmarkt abhängen. Die meisten Interbank-Termingeschäfte werden in Form von Devisenswaps durchgeführt, wo Swappunkte gehandelt werden. FINANCE TRAINER International FX Outright / FX Swap / Seite 17 von 56

18 Berechnung von Terminkursen bei Broken Dates - Lineare Interpolation Wenn Sie einen Terminkurs für eine bestimmte Laufzeit berechnen müssen, können Sie diesen Terminkurs auch durch lineare Interpolation der beiden nächstliegenden Terminkurse ermitteln. Es gelten folgende Marktdaten: Spot EUR/USD: 1, Monats Swap: 1, Tage 9-Monats Swap: 1, Tage Sie wollen EUR auf Termin 8 Monate (240 Tage) verkaufen. Wie lautet der Terminkurs? 9 Monate 6 Monate 8 Monate Sie wissen, dass der 8-Monats Terminkurs zwischen dem 6-Monats und dem 9-Monats Terminkurs liegt. Da Sie EUR verkaufen wollen, betrachten Sie nur die Geldseiten. Die Differenz zwischen dem 6-monats und dem 9-monats Termin beträgt 58 Pips (1,1438-1,1380). Wenn die EUR/USD Terminkurve relativ linear verläuft, kann man davon ausgehen, dass zwischen den 6 und 9 Monaten pro Monat ca. 19,3 Pips (ein Drittel von 58) Terminabschlag anfallen. So würde sich ein geschätzter 8-Monats Terminkurs von 1,1399 (1, (-) 0,00193) ergeben. 1,1380 1,1438 TK = 1, x = ( ) 1, 1399 Sie können EUR auf 8 Monate mit einem Kurs von 1,1399 verkaufen. FINANCE TRAINER International FX Outright / FX Swap / Seite 18 von 56

19 Natürlich können Sie die lineare Interpolation auch für Swappunkte anwenden. Es gelten folgende Marktdaten: Spot EUR/USD: 1, Monats Swap: Tage 9-Monats Swap: Tage Sie wollen EUR auf Termin 8 Monate (240 Tage) verkaufen. Wie hoch sind die Swappunkte? Gesucht ist also die Geldseite des 8-Monats Swaps. Vorgehensweise analog wie oben: ( ) Swap = 62 + x ( ) = 100, 67 Der Abschlag für 8 Monate beträgt -100,67 Pips. FINANCE TRAINER International FX Outright / FX Swap / Seite 19 von 56

20 1.4 Terminquotierungen von Cross-Kursen Forward-Cross-Rates sind Terminkurse von Währungspaaren, die keine USD enthalten. Wie bei Kassatransaktionen beinhalten die meisten großen Termintransaktionen zwischen Banken einen Kauf oder Verkauf von USD. Große Termin-Cross-Käufe oder -Verkäufe sind also eher selten. Um beispielsweise den Schweizer Franken (CHF) auf Termin gegen das Pfund Sterling (GBP) zu verkaufen, würde eine Bank üblicherweise folgende Transaktionen tätigen: Verkauf CHF gegen USD auf Termin Verkauf von USD auf Termin gegen GBP Der GBP/CHF-Terminkurs, den man von diesen Transaktionen ableiten kann, ist die Forward-Cross-Rate. Die Terminkurse für Nicht-Dollar-Währungen kann man daher kalkulieren, indem man den USD als "Vehikelwährung" für die Berechnung beider Terminkurse heranzieht. Folgende Preise werden im Markt quotiert: USD/CHF USD/AUD Kassakurs 1,3757 / 62 1,5930 / 35 3 Monate 125 / / 110 Wie lauten die Forward-Cross-Sätze (3 Monate) für CHF/AUD? Schritt 1: Bestimmung der Terminkurse gegen den USD USD/CHF USD/AUD Spot 1,3757 / 62 1,5930 / 35 Swappunkte 125 / / 110 Outright-Kurs 1,3632 / 42 1,5815 / 25 Schritt 2: Berechnung der Crosses analog den Regeln für Kassa Crosses FINANCE TRAINER International FX Outright / FX Swap / Seite 20 von 56

21 Geldseite + CHF - + USD - + AUD - 1,0000 0, , ,15929 (1) (2) (1) Verkauf von 1 CHF gegen 0,73303 USD (zu 1,3642) (2) Verkauf von 0,73303 USD gegen 1,15929 AUD (zu 1,5815) Somit konnten CHF gegen AUD über den USD zum Kurs von 1,1593 verkauft werden. Briefseite + CHF - + USD - + AUD - 1,0000 0, , ,16087 (1) (2) (1) Kauf 1 CHF gegen Verkauf 0,73357 USD (1,3632) (2) Kauf USD 0,73357 gegen Verkauf 1,16087 AUD (1,5825) Somit konnten CHF gegen AUD über den USD zum Kurs von 1,1609 gekauft werden. FINANCE TRAINER International FX Outright / FX Swap / Seite 21 von 56

22 1.5 Time Option (Termingeschäfte mit Laufzeitoption, Lauftermine) Im Unterschied zu konventionellen Termingeschäften erfolgt die Erfüllung eines Termingeschäfts mit Laufzeitoption nicht an einem bestimmten Tag, sondern nach Wahl des Kunden innerhalb einer bei Abschluss festgelegten Periode. Der Ausdruck "Option" bezieht sich also ausschließlich auf den Zeitpunkt der Erfüllung des Termingeschäfts, nicht jedoch auf ein Wahlrecht, ob das Geschäft erfüllt wird oder nicht. Time Options werden ausschließlich von Kunden verwendet, nicht jedoch im Interbank- Handel. Kunden verwenden Time Options im Hedging, wenn der Zahlungszeitpunkt nicht genau bekannt ist, und nehmen für diese zusätzliche Flexibilität einen im Vergleich zu konventionellen Termingeschäften möglicherweise schlechteren Kurs in Kauf. (Professionelle Marktteilnehmer bevorzugen konventionelle Termingeschäfte und gleichen etwaige Unterschiede im effektiven Zahlungszeitpunkt mit FX Swaps aus.) Pricing von Time Options Prinzip: Es wird jeweils der Kurs für den - aus Banksicht - ungünstigsten Ausnutzungstermin, also ein worst-case Kurs, quotiert. Time Option bei Abschlägen auf Termin: EUR/USD Spot: 1, Mo Swap: Mo Swap: Welche Kurse ergeben sich für eine Time Option von 3 auf 4 Monate? Geldkurs Briefkurs 3 Mo 1,2005 1, Mo 1,1988 1,1995 Sie quotieren den jeweils schlechtesten Kurs, d.h. 1,1988-1,2012. Bei Abschlägen berücksichtigen Sie für die Geldseite also die Abschläge für die spätestmögliche Ausnutzung, für die Briefseite die Abschläge für die frühestmögliche Ausnutzung. FINANCE TRAINER International FX Outright / FX Swap / Seite 22 von 56

23 Time Option bei Aufschlägen auf Termin: EUR/USD Spot: 1, Mo Swap: Mo Swap: Welche Kurse ergeben sich für eine Time Option von 3 auf 4 Monate? Geldkurs Briefkurs 3 Mo 1,2093 1, Mo 1,2110 1,2117 Sie quotieren den jeweils schlechtesten Kurs, d.h. 1,2093-1,2117. Bei Aufschlägen berücksichtigen Sie für die Geldseite also die Aufschläge für die frühestmögliche Ausnutzung, für die Briefseite die Aufschläge für die spätestmögliche Ausnutzung. FINANCE TRAINER International FX Outright / FX Swap / Seite 23 von 56

24 1.5.2 Restrisiken bei Time Options Beim Pricing der Time Option wird vom jeweils ungünstigsten Zeitpunkt der Erfüllung ausgegangen. Das Hedging der Position erfolgt auf eben diesen Zeitpunkt. Man geht dabei davon aus, dass sich bei jedem anderen Erfüllungszeitpunkt das Ergebnis für die Bank verbessert. Diese Annahme trifft jedoch nur zu, wenn sich Aufschläge nicht in Abschläge verwandeln und umgekehrt. Ihr Kunde verkauft eine EUR/USD Time Option von 11 auf 12 Monate. EUR/USD Spot: 1,2050-1, Mo Swap Mo Swap Aufgrund der Aufschläge quotieren Sie für die Geldseite den Preis der kürzesten Laufzeit, also 1,2270. Den Hedge führen Sie ebenfalls auf 11 Monate durch. Sie gehen dabei davon aus, dass sich Ihr Ergebnis verbessert, wenn der Kunde zu einem späteren Zeitpunkt ausübt, weil Sie die Hedgeposition dann mit Aufschlägen weiterrollen können. Nach 11 Monaten sind die EUR Zinsen gestiegen und EUR/USD quotiert nun im Abschlag. Wenn der Kunde nun erst später das Termingeschäft erfüllt, müssen Sie die Position mit Abschlägen weiterrollen, wodurch sich Ihr Ergebnis verschlechtert. Das Risiko besteht also in einer Änderung von Abschlägen in Aufschlägen (und umgekehrt). Dieses Risiko kann nicht abgesichert werden. Es kann nur reduziert werden, in dem man die Periode der Time Option beschränkt (z.b. maximal 1 Monat). FINANCE TRAINER International FX Outright / FX Swap / Seite 24 von 56

25 1.6 Non-deliverable Forward (NDF) Ein Non-deliverable Forward (NDF) ist ein Kontrakt zwischen zwei Parteien, in dem ein Devisenterminkurs für ein fiktives Devisentermingeschäft fixiert wird. Wie der FRA im Geldmarkt ist auch der NDF eine Vereinbarung, die es den beiden Kontrahenten ermöglicht, sich durch gegenseitige Kompensation gegen unvorteilhafte Marktbewegungen absichern zu können. Wie auch beim FRA wird beim NDF kein Kapital ausgetauscht, es dient nur als Rechengröße. Bei Fälligkeit erfolgt ein Cash Settlement, d.h. es wird eine Ausgleichzahlung über die Differenz zwischen NDF-Kurs und aktuellem Referenzkurs geleistet. Der NDF entstand in den 1990ern, um auch Investoren in den Emerging Markets die Absicherung ihrer Währungspositionen zu ermöglichen, obwohl viele dieser Währungen nicht konvertibel sind oder in einigen Terminmärkten Restriktionen herrschen Usancen NDF-Kurs Der Terminkurs, der im NDF festgelegt wird (entspricht dem Outright-Kurs). Referenzkurs Kurs der am Fixing date zur Abrechnung des NDF festgelegt wird. Für die meisten Währungen gibt es offizielle Fixings, die auf Reuters veröffentlicht werden. Dies ist üblicherweise der aktuelle Kassakurs, der von einem bestimmten Bankengremium zu einem bestimmten Zeitpunkt festgelegt wird. Ausgleichszahlung/ Cash Settlement Die Ausgleichszahlung erfolgt über die Differenz zwischen NDF-Kurs und Referenzkurs bezogen auf das zugrunde liegende Kapital. Die Ausgleichszahlung erfolgt üblicherweise in USD. FINANCE TRAINER International FX Outright / FX Swap / Seite 25 von 56

26 Fixing date der Tag, an dem der Referenzkurs fixiert wird. Er wird für die Berechnung der Ausgleichszahlung zugrunde gelegt. Settlement date Der Tag, an dem die Ausgleichszahlung geleistet wird (= Spotvaluta am Fixing date). Käufer eines NDF Der Käufer eines NDF ist wie auch bei einem konventionellen Devisentermingeschäft der Käufer der quotierten Währung (natürlich nur fiktiv). Beim Währungspaar USD/BRL (brasilianischer Real) z.b. wäre er USD Käufer, d.h. er hat eine Long Position in USD und setzt auf einen steigenden USD/BRL-Kurs (= Abschwächung des BRL). Sollte der BRL bis zur Fälligkeit an Wert verlieren, und der USD/BRL-Kurs steigt über den NDF-Kurs, erhält der Käufer vom Verkäufer eine Ausgleichszahlung. Normalerweise sind Unternehmen, die Forderungen in der nicht-konvertiblen Währung haben, oder Spekulanten, die auf einen steigenden USD/BRL-Kurs setzen, Käufer von NDFs. Verkäufer eines NDF Analog zum Käufer ist der Verkäufer eines NDF der (fiktive) Verkäufer der quotierten Währung, z.b. USD Verkäufer bei USD/BRL, d.h er partizipiert an fallenden USD/BRL- Kursen (= Aufwertung des BRL). Sollte der BRL bis zur Fälligkeit an Wert gewinnen, und der USD/BRL-Kurs fällt unter den NDF-Kurs, erhält der Verkäufer vom Käufer eine Ausgleichszahlung. Unternehmen, die Verbindlichkeiten in der nicht-konvertiblen Währung haben oder auf einen fallenden USD/BRL-Kurs spekulieren, sind üblicherweise Verkäufer von NDFs. FINANCE TRAINER International FX Outright / FX Swap / Seite 26 von 56

27 Die Tochtergesellschaft eines internationalen Konzerns in Taiwan erhält in einem Jahr TWD 350 Mio. (Taiwan Dollars), die es dann in USD konvertieren möchte. Das Unternehmen befürchtet aber, das sich der TWD gegenüber dem USD noch weiter abschwächt und kauft daher zur Absicherung einen USD/TWD NDF auf 12 Monate (Offshore-Investoren ist es nicht erlaubt, konventionelle Devisentermingeschäfte im taiwanesischen Markt abzuschließen). Spot USD/TWD: 33,75 12 Monats-Termin USD/TWD: 33,20-33,27 Das Unternehmen muss sich gegen einen fallenden TWD (steigenden USD/TWD-Kurs) absichern, d.h. es kauft einen 12- monats NDF mit 33,27. Nach 12 Monaten wird der NDF fällig. USD/TWD am Fixing date: 33,43 Da das Fixing über dem NDF-Kurs liegt, erhält das Unternehmen die Ausgleichszahlung / 33, / 33,43 = USD ,98 - USD ,05 = USD ,93 Das Unternehmen erhält am Settlement date USD ,93. Diese Zahlung kompensiert exakt den Verlust, der dem Unternehmen durch die Konvertierung der TWD 350 Mio. entstanden wäre. Wäre der USD/TWD-Kurs gefallen, hätte das Unternehmen eine entsprechende Ausgleichszahlung an den Kontrahenten leisten müssen. FINANCE TRAINER International FX Outright / FX Swap / Seite 27 von 56

28 1.6.2 Risiken in einem NDF Marktrisiko Das Marktrisiko ist das Risiko eines Verlustes aufgrund einer Änderung des Marktpreises, hier also des Devisenkurses. Das Marktrisiko eines NDFs entspricht daher genau dem eines normalen FX-Outrights. Kreditrisiko (Kontrahenten Risiko) Das Kreditrisiko ist das Risiko eines Verlustes aufgrund des Ausfalls des Kontrahenten. Bei NDFs besteht das Risiko, dass der Kontrahent die Ausgleichszahlung nicht leistet, wenn er ausfällt. Diese Art des Kreditrisikos wird Wiederbeschaffungsrisiko genannt. Das Ausmaß des Wiederbeschaffungsrisikos von NDFs ist gleich dem normaler FX-Outrights. Eine weitere Form des Kreditrisikos ist das Settlementrisiko, das nur bei Tauschgeschäften auftritt. Es ist das Risiko, dass man seinen Teil der Vereinbarung bereits geleistet hat und der Kontrahent ausfällt, bevor er seine Verpflichtung der Vereinbarung erfüllt. Bei einem EUR/USD Verkauf besteht beispielsweise das Risiko vom Zeitpunkt der Durchführung der EUR Zahlung bis zum Eingang des USD Betrages, und zwar im vollen Volumen. Da bei NDFs nur eine Ausgleichszahlung stattfindet und kein Tausch der Währungen, gibt es bei NDFs auch kein Settlementrisiko. Konvertierungsrisiko Grundsätzlich neutralisiert ein NDF das Marktrisiko der zugrunde liegenden FX Position. Allerdings schützt er nicht davor, die betreffende Währung bei Fälligkeit eventuell nicht am Kassamarkt in USD physisch konvertieren zu können (aufgrund fehlender Liquidität oder neuer Restriktionen). Selbst wenn eine Konvertierung möglich ist, stellt sich die Frage, ob diese auch zum gleichen Kurs wie das Fixing erfolgen kann. Gerade in Krisenzeiten kann der Fixingkurs erheblich vom tatsächlich im Markt erzielbaren Kassakurs abweichen. FINANCE TRAINER International FX Outright / FX Swap / Seite 28 von 56

29 2 Devisenswap (FX Swap) 2.1 Usancen Ein Devisenswap (FX Swap) ist eine Vereinbarung zwischen zwei Parteien über eine Devisenkassatransaktion und ein gegenläufiges Devisentermingeschäft, über den üblicherweise selben Betrag in der quotierten Währung (Basiswährung). Technisch gesehen ist ein FX Swap also eine Kombination von Kassa- und Termingeschäft. EUR/USD Kassa 1, Monats-Swappunkte: Ein Händler möchte einen FX Swap über 10 Mio. EUR verkaufen. Bei FX Swaps bezieht sich das Kaufen oder Verkaufen immer auf die Termintransaktion. Da der Händler in unserem Beispiel als Market User auftritt, verkauft er zur Geldseite, also mit 112 (Geld > Brief Abschlag!). Um Missverständnissen vorzubeugen, ist es üblich "kaufen und verkaufen" anstatt verkaufen zu sagen (und "verkaufen und kaufen" anstatt kaufen). Als erstes wird die Kassatransaktion genannt, als zweites die Transaktion auf Termin. Auch im deutschsprachigen Markt wird oft die englische Terminologie verwendet, d.h. für "kaufen und verkaufen" "buy-and-sell" und für "verkaufen und kaufen "sell-and-buy". Buyand Sell bezieht sich hier auf den EUR, der in der Kassa gekauft und auf Termin verkauft wird (es ist hier nicht gemeint: er kauft EUR und verkauft USD!). Kassabasis Kassa- und Termintransaktion werden auf der gleichen Kassabasis gerechnet, normalerweise der aktuelle Kassamittekurs, hier 1,1550. Sollte die Kassamitte ein ungerader Kurs sein, wird meistens zum nächsten geraden Kurs gerundet, z.b. Kassa 1, Kassabasis: 1,1550 Die Partner im Swap können jedoch auch vereinbaren einen anderen Kurs als Kassabasis zu verwenden (z.b. Geld- oder Briefkurs) Ueblicherweise fixiert der Market Maker die Kassabasis, sollte sich aber dabei an die oben erwaehnten Regeln halten. Es ist unstatthaft eine Kassabasis zu nicht aktuellem Marktkurs festzulegen. FINANCE TRAINER International FX Outright / FX Swap / Seite 29 von 56

ACI Basisseminar. Devisentermingeschäft (Outright) Taufkirchen 18. - 21. Juni 2001. 2001 FXmarkets.de

ACI Basisseminar. Devisentermingeschäft (Outright) Taufkirchen 18. - 21. Juni 2001. 2001 FXmarkets.de ACI Basisseminar Devisentermingeschäft (Outright Taufkirchen 18. - 21. Juni 2001 Devisentermingeschäft ( Outright Fall : Herr L. aus B. will sich eine Harley-Davidson kaufen. Das Motorrad kostet 20.000

Mehr

Währungskurssicherung bei Exportgeschäften Devisensicherungsgeschäfte in der Praxis. Dipl. Kfm. Klaus D. Lontke, WGZ BANK

Währungskurssicherung bei Exportgeschäften Devisensicherungsgeschäfte in der Praxis. Dipl. Kfm. Klaus D. Lontke, WGZ BANK Währungskurssicherung bei Exportgeschäften Devisensicherungsgeschäfte in der Praxis Dipl. Kfm. Klaus D. Lontke, WGZ BANK Übersicht State of the Art im Devisenhandel Marktet-Making und Usancen Technische

Mehr

Kapitalmarkt-Futures. Skriptum für ACI Dealing und Operations Certificate und ACI Diploma

Kapitalmarkt-Futures. Skriptum für ACI Dealing und Operations Certificate und ACI Diploma Kapitalmarkt-Futures Skriptum für ACI Dealing und Operations Certificate und ACI Diploma In Zusammenarbeit mit den ACI-Organisationen Deutschland, Luxembourg, Österreich und Schweiz Stand: 02. April 2010

Mehr

Der Devisenkassamarkt

Der Devisenkassamarkt Der Devisenkassamarkt Skriptum für ACI Dealing und Operations Certificate und ACI Diploma In Zusammenarbeit mit den ACI-Organisationen Deutschland, Luxembourg, Österreich und Schweiz Stand: 02. April 2010

Mehr

Forward Rate Agreements sind OTC-Produkte, werden meist telefonisch vereinbart.

Forward Rate Agreements sind OTC-Produkte, werden meist telefonisch vereinbart. 3.6 Derivate Finanzinstrumente / 3.6.2 Forward Rate Agreement EinForward-Kontrakt ist die Vereinbarung zwischen zwei Kontraktparteien über die Lieferung und Zahlung eines bestimmten Gutes zu einem späteren

Mehr

Beginn der Verzinsung. Vorlaufzeit (meist maximal 6 Monate) Gesamtlaufzeit (selten über 24 Monate) Vergleich von Referenzzinssatz und Forward Rate

Beginn der Verzinsung. Vorlaufzeit (meist maximal 6 Monate) Gesamtlaufzeit (selten über 24 Monate) Vergleich von Referenzzinssatz und Forward Rate 2.6.2.1 Forward Rate Agreement (FRA) EinForward-Kontrakt istdie Vereinbarung zwischen zwei Kontraktparteien über die Lieferung und Zahlung eines bestimmten Gutes zu einem späteren Zeitpunkt (Termingeschäft).

Mehr

Devisenoptionsgeschäfte

Devisenoptionsgeschäfte Devisenoptionsgeschäfte Die kaufende Partei einer Option erwirbt durch Zahlung der Prämie von der verkaufenden Partei das Recht, jedoch keine Verpflichtung, einen bestimmten Währungsbetrag zu einem vorher

Mehr

Kassa- und Terminmarkt. Am Beispiel des Devisenmarkts

Kassa- und Terminmarkt. Am Beispiel des Devisenmarkts Kassa- und Terminmarkt Am Beispiel des Devisenmarkts Unterschied zwischen Kassa- und Terminmarkt Kassageschäft Geschäftsabschluß Lieferung und Bezahlung Zeitpunkt Zeitpunkt "heute" Laufzeit "morgen" Zeit

Mehr

2. internationale Finanzierung / 2.1 Devisenmärkte und geschäfte/2.1.1 Grundlagen

2. internationale Finanzierung / 2.1 Devisenmärkte und geschäfte/2.1.1 Grundlagen 2. internationale Finanzierung / 2.1 Devisenmärkte und geschäfte/2.1.1 Grundlagen Devisenreferenzkurse is Ende 1998 fand an der Frankfurter Devisenbörse täglich das so genannte amtliche Devisenfixingunter

Mehr

Geldmarktderivate. Skriptum für ACI Dealing und Operations Certificate und ACI Diploma

Geldmarktderivate. Skriptum für ACI Dealing und Operations Certificate und ACI Diploma Geldmarktderivate Skriptum für ACI Dealing und Operations Certificate und ACI Diploma In Zusammenarbeit mit den ACI-Organisationen Deutschland, Luxembourg, Österreich und Schweiz Stand: 02. April 2010

Mehr

Zins- und Währungsrisikomanagement mit OTC-Basisderivaten

Zins- und Währungsrisikomanagement mit OTC-Basisderivaten Zins- und Währungsrisikomanagement mit OTC-Basisderivaten Mag. (FH) 1 2 1 3 4 2 5 6 3 Zins- und Währungsmanagement mit OTC-Basis Derivaten Grundlagen Derivative Instrumente des Zinsmanagements Forward

Mehr

Finanzierung Kapitel VI: Internationale Bezüge

Finanzierung Kapitel VI: Internationale Bezüge Finanzierung Kapitel VI: Internationale Bezüge 1 2 Dollar- Angebot Preis des USD Dollar- Nachfrage Dollar- Menge 3 Notierungen in der Zeitung und im Internet Mengennotierung Welche Menge ausländischer

Mehr

Ein Cap ist eine vertragliche Vereinbarung, bei der der kaufenden Partei gegen Zahlung einer Prämie eine Zinsobergrenze garantiert wird.

Ein Cap ist eine vertragliche Vereinbarung, bei der der kaufenden Partei gegen Zahlung einer Prämie eine Zinsobergrenze garantiert wird. Zinsoptionen Eine Option ist eine Vereinbarung zwischen zwei Vertragsparteien, bei der die kaufende Partei das Recht hat, ein bestimmtes Produkt während eines definierten Zeitraums zu einem vorher bestimmten

Mehr

Fakultät III Wirtschaftswissenschaften Univ.-Prof. Dr. Jan Franke-Viebach

Fakultät III Wirtschaftswissenschaften Univ.-Prof. Dr. Jan Franke-Viebach 1 Universität Siegen Fakultät III Wirtschaftswissenschaften Univ.-Prof. Dr. Jan Franke-Viebach Klausur Internationale Finanzierung Sommersemester 2014 LÖSUNG Bearbeitungszeit: 45 Minuten Zur Beachtung:

Mehr

Umsätze auf den Devisen- und Derivatmärkten in der Schweiz - Erhebung 1998

Umsätze auf den Devisen- und Derivatmärkten in der Schweiz - Erhebung 1998 Pressestelle Postfach Telefon +41 1 631 31 11 CH-8022 Zürich Telefax +41 1 631 39 10 Pressemitteilung Zürich, 29. September 1998 Umsätze auf den Devisen- und Derivatmärkten in der Schweiz - Erhebung 1998

Mehr

Umsätze im Devisen- und Derivatgeschäft

Umsätze im Devisen- und Derivatgeschäft abcdefg Sperrfrist: Mittwoch, 1. September 2010, 01:00 Uhr (MESZ) Kommunikation Postfach, CH-8022 Zürich Telefon +41 44 631 31 11 Fax +41 44 631 39 10 Zürich, 1. September 2010 Umsätze im Devisen- und

Mehr

Termingeschäfte Forwards und Futures

Termingeschäfte Forwards und Futures Termingeschäfte Forwards und Futures Vertiefungsstudium Finanzwirtschaft Prof. Dr. Mark Wahrenburg SS 2001 20.04.01 1 Forwards: Direkte Termingeschäfte = Vereinbarung über ein zukünftiges Tauschgeschäft

Mehr

Futures und Optionen. Einführung

Futures und Optionen. Einführung Futures und Optionen Einführung Plan Märkte Kassamarkt Terminmarkt Unterscheidung Funktionsweise Die statische Sichtweise Futures und Forwards Verpflichtungen Optionen Rechte und Verpflichtungen Grundpositionen

Mehr

Devisenoptionsgeschäfte

Devisenoptionsgeschäfte Devisenoptionsgeschäfte Die kaufende Partei einer Option erwirbt durch Zahlung der Prämie von der verkaufenden Partei das Recht, jedoch keine Verpflichtung, einen bestimmten Währungsbetrag zu einem vorher

Mehr

AUGUR Research-Letter 1. Quartal 2015. Thema: Wendepunkt bei der Absicherung von Fremdwährungen

AUGUR Research-Letter 1. Quartal 2015. Thema: Wendepunkt bei der Absicherung von Fremdwährungen AUGUR Research-Letter 1. Quartal 2015 Thema: Wendepunkt bei der Absicherung von Fremdwährungen Geschätzte Leserinnen und Leser Über die Aufhebung des EUR/CHF Mindestwechselkurses und den daraus resultierenden

Mehr

Grundlagen & Usancen Mag. Andreas Gelbmann

Grundlagen & Usancen Mag. Andreas Gelbmann > VK Advanced Topics in Financial Engineering Grundlagen & Usancen Mag. Andreas Gelbmann > ATiFE Grundlagen & Usancen Agenda 1. Zinsberechnung 2. Anleihen 3. Swaps 2 > ATiFE 1. Zinsberechnung Stellen Sie

Mehr

1. Währung und Wechselkurssicherung im Außenhandel. Lekt. Dr. Irina Ban

1. Währung und Wechselkurssicherung im Außenhandel. Lekt. Dr. Irina Ban 1. Währung und Wechselkurssicherung im Außenhandel Lekt. Dr. Irina Ban Hauptthemen 1.1. Wechselkursnotierungen und Währungsumrechnung 1.2. Devisenmarkt und Devisenhandel 1.3. Komponenten des Wechselkursrisikos

Mehr

Die Strategien der Turtle Trader

Die Strategien der Turtle Trader Curtis M. Faith Die Strategien der Turtle Trader Geheime Methoden, die gewöhnliche Menschen in legendäre Trader verwandeln FinanzBuch Verlag Risiko-Junkies 33 Hohes Risiko, hoher Gewinn: Man braucht Nerven

Mehr

Grundlagen des Devisenkassahandel

Grundlagen des Devisenkassahandel ACI Basisseminar Grundlagen des Devisenkassahandel Taufkirchen 18. - 21. Juni 2001 Inhalt $ Allgemeines Devisenkassahandel Kassahandel - live - im engeren Sinne Definition Devisen Kontenguthaben (Buchgeld)

Mehr

Strukturierte Veranlagungsprodukte im FX-Bereich

Strukturierte Veranlagungsprodukte im FX-Bereich Strukturierte Veranlagungsprodukte im FX-Bereich ÖVAG TREASURY FX Options Österreichische Volksbanken Aktiengesellschaft Peregringasse 4 1090 Wien Österreich 2 An den Devisenmärkten kam und kommt es in

Mehr

Zinsoptionen. Skriptum für ACI Dealing und Operations Certificate und ACI Diploma

Zinsoptionen. Skriptum für ACI Dealing und Operations Certificate und ACI Diploma Zinsoptionen Skriptum für ACI Dealing und Operations Certificate und ACI Diploma In Zusammenarbeit mit den ACI-Organisationen Deutschland, Luxembourg, Österreich und Schweiz Stand: 02. April 2010 Für den

Mehr

Mengennotierung USD/EUR

Mengennotierung USD/EUR Finanzierung Kapitel V: Internationale Bezüge Bibliography Dollar- Angebot Eiteman, David K./Stonehill, Arthur I./Moffet, Michael H.: Multinational Business Finance, Boston. Desai, Mihir A.: International

Mehr

Einzelaufstellung der Finanzinstrumente PROFESSIONAL Floating Spread direkte Marktausführung

Einzelaufstellung der Finanzinstrumente PROFESSIONAL Floating Spread direkte Marktausführung Einzelaufstellung der Finanzinstrumente PROFESSIONAL Floating Spread direkte Marktausführung CFDs Forex, Indizes, Rohstoffe Symbol AUDCAD.. AUDCHF.. AUDJPY.. AUDNZD.. AUDUSD.. CADCHF.. Bezeichnung zum

Mehr

Einfache Derivate. Stefan Raminger. 4. Dezember 2007. 2 Arten von Derivaten 3 2.1 Forward... 3 2.2 Future... 4 2.3 Optionen... 5

Einfache Derivate. Stefan Raminger. 4. Dezember 2007. 2 Arten von Derivaten 3 2.1 Forward... 3 2.2 Future... 4 2.3 Optionen... 5 Einfache Derivate Stefan Raminger 4. Dezember 2007 Inhaltsverzeichnis 1 Begriffsbestimmungen 1 2 Arten von Derivaten 3 2.1 Forward..................................... 3 2.2 Future......................................

Mehr

Antworten zu den Fragen aus dem Buch

Antworten zu den Fragen aus dem Buch Wertorientiertes Finanzmanagement Wilhelm Schmeisser, Peter P. Eckstein, Ralf Hafner, Gerfried Hannemann, Jörg K. Stengel Antworten zu den Fragen aus dem Buch Wertorientiertes Finanzmanagement 2 1. Wilhelm

Mehr

Zinsswaps. Skriptum für ACI Dealing und Operations Certificate und ACI Diploma

Zinsswaps. Skriptum für ACI Dealing und Operations Certificate und ACI Diploma Zinsswaps Skriptum für ACI Dealing und Operations Certificate und ACI Diploma In Zusammenarbeit mit den ACI-Organisationen Deutschland, Luxembourg, Österreich und Schweiz Stand: 02. April 2010 Für den

Mehr

Thema 21: Risk Management mit Optionen, Futures, Forwards und Swaps

Thema 21: Risk Management mit Optionen, Futures, Forwards und Swaps Thema 21: Risk Management mit Optionen, Futures, Forwards und Swaps Derivate Der Begriff Derivate kommt aus dem Lateinischen und heißt soviel wie abgeleitet. Derivate ist der Sammelbegriff für Optionen,

Mehr

3 Absicherungsstrategien mit Futures

3 Absicherungsstrategien mit Futures 3 Absicherungsstrategien mit Futures Fragen und Probleme 3.1 Unter welchen Umständen ist (a) ein Short Hedge und (b) ein Long Hedge angebracht? a. Ein Short Hedge ist sinnvoll, wenn ein Unternehmen einen

Mehr

INVEST 2011 - Volker Meinel. Hebelprodukte der BNP Paribas im vergleichenden Überblick

INVEST 2011 - Volker Meinel. Hebelprodukte der BNP Paribas im vergleichenden Überblick INVEST 2011 - Volker Meinel Hebelprodukte der BNP Paribas im vergleichenden Überblick Agenda Wertpapiere fürs Trading: 1. Turbo Optionsscheine 2. Mini Futures 3. Unlimited Turbos 25/03/2011 2 Turbo Optionsscheine

Mehr

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 24: Oktober 2012. Inhaltsverzeichnis

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 24: Oktober 2012. Inhaltsverzeichnis DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 24: Oktober 2012 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: Fremdwährungskonten immer beliebter 3. Aktuell/Tipps:

Mehr

Newsletter für Pensionskassen. Fakten und Trends 3. Quartal 2015

Newsletter für Pensionskassen. Fakten und Trends 3. Quartal 2015 Newsletter für Pensionskassen Fakten und Trends 3. Quartal 2015 Impressum Herausgeberin: Pensionskassen und Berufliche Vorsorge, Zürcher Kantonalbank Autoren: Silke Humbert, Dr. Cornelia Luchsinger, Roger

Mehr

333.300 VO Masterkurs Finance SS 2014 o.univ.-prof. Dr. Edwin O. Fischer

333.300 VO Masterkurs Finance SS 2014 o.univ.-prof. Dr. Edwin O. Fischer 333.300 VO Masterkurs Finance SS 2014 o.univ.-prof. Dr. Teil 4 1 Gliederung I. Geldmärkte II. III. IV. Kapitalmärkte Anleihenmärkte Aktienmärkte Derivate & weitere Finanzinnovationen Forwards & Futures

Mehr

1 Expert Advisor Korrelator. Trading durch die Nebenwerte aufgrund der Korrelation (Zusammenhang) der Basiswerte

1 Expert Advisor Korrelator. Trading durch die Nebenwerte aufgrund der Korrelation (Zusammenhang) der Basiswerte 1 Expert Advisor Korrelator Trading durch die Nebenwerte aufgrund der Korrelation (Zusammenhang) der Basiswerte 2 Expert Advisor Korrelator 1. Beschreibung der Strategie: Die Strategie des Expert Advisor

Mehr

2. Anwendung der Grundlagen des wirtschaft - lichen Rechnens bei Bankgeschäften

2. Anwendung der Grundlagen des wirtschaft - lichen Rechnens bei Bankgeschäften 2. Anwendung der Grundlagen des wirtschaft - lichen Rechnens bei Bankgeschäften 2.1. Fremdwährungen Sie möchten ein Wochenende in London verbringen und besorgen sich daher vorsorglich bereits in Österreich

Mehr

Devisenoptionen und Risikofaktoren

Devisenoptionen und Risikofaktoren Devisenoptionen und Risikofaktoren Skriptum für ACI Dealing und Operations Certificate und ACI Diploma In Zusammenarbeit mit den ACI-Organisationen Deutschland, Luxembourg, Österreich und Schweiz Stand:

Mehr

Devisenhandel. Mit der SZKB als Partnerin am grössten Markt der Welt handeln

Devisenhandel. Mit der SZKB als Partnerin am grössten Markt der Welt handeln Devisenhandel Mit der SZKB als Partnerin am grössten Markt der Welt handeln Devisen handeln mit der SZKB Als Kunde der Schwyzer Kantonalbank nehmen Sie direkt an den weltweiten Finanzmärkten teil. Dazu

Mehr

Sicherheit und Mehr. Strukturierte Anleihen

Sicherheit und Mehr. Strukturierte Anleihen Sicherheit und Mehr Strukturierte Anleihen Frankfurt am Main, 11. Mai 2005 Suche nach Sicherheit Kapitalgarantie und Performance-Kick gesucht Umfeld ist bestimmt durch niedriges Zinsniveau und Reservation

Mehr

So können Sie Ihr automatisiertes Handelssystem unverzüglich einsetzen. Zusammen geht mehr.

So können Sie Ihr automatisiertes Handelssystem unverzüglich einsetzen. Zusammen geht mehr. FXclick Einführung FXclick So können Sie Ihr automatisiertes Handelssystem unverzüglich einsetzen. Zusammen geht mehr. FXclick Das Devisen-Handelssystem der DZ BANK für Unternehmenskunden Devisen online

Mehr

Risikomanagement mit Option, Futures und Swaps.

Risikomanagement mit Option, Futures und Swaps. Risikomanagement mit Option, Futures und Swaps. Warum existieren Derivate? Ilya Barbashin Das Grundprinzip eines jeden Derivats ist, dass Leistung und Gegenleistung nicht wie bei Kassageschäft Zug-um-

Mehr

Übungsblatt 13 - Probeklausur

Übungsblatt 13 - Probeklausur Aufgaben 1. Der Kapitalnehmer im Kapitalmarktmodell a. erhält in der Zukunft einen Zahlungsstrom. b. erhält heute eine Einzahlung. c. zahlt heute den Preis für einen zukünftigen Zahlungsstrom. d. bekommt

Mehr

Anlagestrategien mit Hebelprodukten. Optionsscheine und Turbos bzw. Knock-out Produkte. Investitionsstrategie bei stark schwankenden Märkten

Anlagestrategien mit Hebelprodukten. Optionsscheine und Turbos bzw. Knock-out Produkte. Investitionsstrategie bei stark schwankenden Märkten Anlagestrategien mit Hebelprodukten Hebelprodukte sind Derivate, die wie der Name schon beinhaltet gehebelt, also überproportional auf Veränderungen des zugrunde liegenden Wertes reagieren. Mit Hebelprodukten

Mehr

LuxCredit: Zinsvorteile nutzen und Finanzierungskosten senken Währungskredite das innovative Finanzierungskonzept für Privat- und Firmenkunden

LuxCredit: Zinsvorteile nutzen und Finanzierungskosten senken Währungskredite das innovative Finanzierungskonzept für Privat- und Firmenkunden LuxCredit: Zinsvorteile nutzen und Finanzierungskosten senken Währungskredite das innovative Finanzierungskonzept für Privat- und Firmenkunden LuxCredit Andere Länder, vorteilhaftere Konditionen Profitieren

Mehr

Umsätze im Devisen- und Derivatgeschäft Triennial Survey der BIZ: Ergebnisse für die Schweiz

Umsätze im Devisen- und Derivatgeschäft Triennial Survey der BIZ: Ergebnisse für die Schweiz Medienmitteilung Sperrfrist: Donnerstag, 5. September 2013, 15:00 Uhr (MESZ) Kommunikation Postfach, CH-8022 Zürich Telefon +41 44 631 31 11 communications@snb.ch Zürich, 5. September 2013 Umsätze im Devisen-

Mehr

(24) Risikomanagement mit Swaps. Stefanie Kornek

(24) Risikomanagement mit Swaps. Stefanie Kornek (24) Risikomanagement mit Swaps Stefanie Kornek Inhaltsverzeichnis 1) Definition Swap 2) Formen des Swap 3) Zinsswap 3.1) Motive für Zinsswap 3.2) Beispiele für Zinsswap 4) Währungsswap 4.1) Motive für

Mehr

FRW II /1. Finanzinvestitionen /1.3 Finanzinnovationen/1.3.1 Forward Rate Agreement (FRA)

FRW II /1. Finanzinvestitionen /1.3 Finanzinnovationen/1.3.1 Forward Rate Agreement (FRA) FRW II /1. Finanzinvestitionen /1.3 Finanzinnovationen/1.3.1 Forward Rate greement (FR) E1.3.1-1 uf dem Markt wird ein Jahreszinssatz von 7,00% p.a. und ein Halbjahreszinssatz (183 Tage) von 6,50% p.a.quotiert.

Mehr

Börsengehandelte Finanzderivate

Börsengehandelte Finanzderivate Börsengehandelte Finanzderivate Bestand und Handel*, in in absoluten Zahlen, Zahlen, 1990 weltweit bis 20081990 bis 2008 Bill. US-Dollar 2.200 2.288,0 2.212,8 Handel 2.000 1.800 1.808,1 1.600 1.400 1.408,4

Mehr

Zinssätze. Georg Wehowar. 4. Dezember 2007

Zinssätze. Georg Wehowar. 4. Dezember 2007 4. Dezember 2007 Grundlagen der Zinsrechnung Verschiedene Anleihen Forward Rate Agreement Forward Zinsen Allgemeines Allgemeine Grundlagen K 0... Anfangskapital K t... Kapital nach einer Zeitspanne t Z

Mehr

Derivative Finanzierungsinstrumente

Derivative Finanzierungsinstrumente Projektarbeit von Marianne Fleischhauer Marianne Fleischhauer Seite 1 von 12 Inhaltsverzeichnis 1. Definition 3 2. Nutzen 3 3. Hintergrund / Herleitung 4 4. Arten der Derivate 4 Option 5 Swap 6 Future

Mehr

Es handelt sich i.d.r. um eigenständig handelbare Verträge, die dem Käufer das Recht zur Forderung von Ausgleichzahlungen einräumen, wenn

Es handelt sich i.d.r. um eigenständig handelbare Verträge, die dem Käufer das Recht zur Forderung von Ausgleichzahlungen einräumen, wenn Bei Zinsbegrenzungsverträgen werdenzinsoptionen angewandt. Es handelt sich i.d.r. um eigenständig handelbare Verträge, die dem Käufer das Recht zur Forderung von Ausgleichzahlungen einräumen, wenn ein

Mehr

Bedienungsanleitung NetTrader Kunde Rel.5.0

Bedienungsanleitung NetTrader Kunde Rel.5.0 Bedienungsanleitung NetTrader Kunde Rel.5.0 1) Einstieg Im Internet wird die Seite https://fxnet.akb.ch aufgerufen. Nachdem die JAVA Version geladen ist erscheint das Einstiegsbild. Kunde: Kunden Nr. eingeben

Mehr

Wie verdienen Investment Banken Ihr Geld? Uwe Wystup

Wie verdienen Investment Banken Ihr Geld? Uwe Wystup Wie verdienen Investment Banken Ihr Geld? Uwe Wystup Frankfurt am Main, 24 April 2004 22.04.04. 2 Agenda Investment Banking - Geschäftsfelder Massengeschäft Individualgeschäft Eigenhandel Beispiel 1: DAX-Sparbuch

Mehr

Prof. Dr. Arnd Wiedemann Finanz- und Bankmanagement Universität Siegen www.uni-siegen.de/~banken www.zinsrisiko.de

Prof. Dr. Arnd Wiedemann Finanz- und Bankmanagement Universität Siegen www.uni-siegen.de/~banken www.zinsrisiko.de Aufgabenteil a) Der Cash Flow kann entweder mit den gerundeten Forward Rates aus der Aufgabe oder mit den exakten Forward Rates aus dem ZB-Master 1.0 berechnet werden. Abb. 1 zeigt den durch den ZB-Master

Mehr

E2.6.2.1-1 Auf dem Markt wird ein Jahreszinssatz von 7,00% p.a. und ein Halbjahreszinssatz (183 Tage) von 6,50% p.a.quotiert.

E2.6.2.1-1 Auf dem Markt wird ein Jahreszinssatz von 7,00% p.a. und ein Halbjahreszinssatz (183 Tage) von 6,50% p.a.quotiert. 2.6.2.1 Forward Rate Agreement (FRA) E2.6.2.1-1 Auf dem Markt wird ein Jahreszinssatz von 7,00% p.a. und ein Halbjahreszinssatz (183 Tage) von 6,50% p.a.quotiert. Ermitteln Sie hieraus den impliziten Forwardsatz

Mehr

NRW EONIA-Anleihe. Schatzanweisung des Landes Nordrhein-Westfalen

NRW EONIA-Anleihe. Schatzanweisung des Landes Nordrhein-Westfalen NRW EONIA-Anleihe Schatzanweisung des Landes Nordrhein-Westfalen EONIA Beschreibung EONIA = Euro OverNight Index Average Stellt den offiziellen Durchschnittstageszinssatz dar, der von Finanzinstituten

Mehr

Alpari Trading-Akademie Devisenhandel Ihr Einstieg in diese Anlageklasse

Alpari Trading-Akademie Devisenhandel Ihr Einstieg in diese Anlageklasse Alpari Trading-Akademie Devisenhandel Ihr Einstieg in diese Anlageklasse Referent: Tobias Spreiter, Head of Sales Webinar mit der Traders media GmbH, 30.01.2013 Agenda 1. Merkmale des Devisenmarkts 2.

Mehr

RZB EUR Zinscap. ..Absicherung gegen steigende Zinsen.

RZB EUR Zinscap. ..Absicherung gegen steigende Zinsen. RZB EUR Zinscap..Absicherung gegen steigende Zinsen. Das Produkt ist geeignet für Kunden, die eine variable Finanzierung in EUR gewählt haben und sich gegen das Risiko steigender Zinsen absichern wollen.

Mehr

BKB FX-TRADING. Manual BKB FX Trader 01. Oktober 2009. BKB-FXTrading: erste Schritte Seite 1/21

BKB FX-TRADING. Manual BKB FX Trader 01. Oktober 2009. BKB-FXTrading: erste Schritte Seite 1/21 BKB FX-TRADING Manual BKB FX Trader 01. Oktober 2009 BKB-FXTrading: erste Schritte Seite 1/21 BKB - FXTrading Inhaltsverzeichnis 2 Erste Schritte 1. Applikationsstart 3 2. Anmeldung 3 3. Aenderung Passwort

Mehr

Bewertung von Finanzinstrumenten

Bewertung von Finanzinstrumenten Prof. Dr. Arnd Wiedemann Bewertung von Finanzinstrumenten Wintersemester 2013/2014 Financial Engineering Bewertung von Finanzinstrumenten Financial Engineering ist die Kunst der zielgerichteten Konstruktion

Mehr

Zinssätze. Elisabeth Köhl. 14. Jänner 2009. Technische Universität Graz

Zinssätze. Elisabeth Köhl. 14. Jänner 2009. Technische Universität Graz Technische Universität Graz 14. Jänner 2009 Inhalt der Präsentation: 1 Allgemeines 1 Zinsen und Zinsesrechnung 2 Zinssatz 1 Effektiver Zinssatz 2 Nomineller Zinssatz 2 Verschiedene 1 Schatzzins 2 LIBOR/EURIBOR

Mehr

Eurex04 Clearing-Bedingungen der Eurex Clearing AG Stand 03.08.2015 Seite 1

Eurex04 Clearing-Bedingungen der Eurex Clearing AG Stand 03.08.2015 Seite 1 Seite 1 ********************************************************************************** ÄNDERUNGEN SIND WIE FOLGT KENNTLICH GEMACHT: ERGÄNZUNGEN SIND UNTERSTRICHEN LÖSCHUNGEN SIND DURCHGESTRICHEN **********************************************************************************

Mehr

Die Duration von Standard-Anleihen. - Berechnungsverfahren und Einflussgrößen -

Die Duration von Standard-Anleihen. - Berechnungsverfahren und Einflussgrößen - Die Duration von Standard-Anleihen - Berechnungsverfahren und Einflussgrößen - Gliederung Einleitendes Herleitung einer Berechnungsvorschrift Berechnungsvorschriften für Standardfälle Einflussgrößen und

Mehr

Darstellung des FX-Handelsmodells

Darstellung des FX-Handelsmodells Die flatex GmbH (flatex) vermittelt als Anlagevermittler über ihre Website www.flatex.de u. a. FX/ Forex-Geschäfte. Bei dem über flatex vermittelten FX-Handel liegt folgendes Modell zugrunde: Foreign Exchange:

Mehr

Der Wechselkurs ist der Preis einer Währung ausgedrückt einer anderen Währung. Z.B. kostete am 3/12/2004 1$ 0.747 oder umgekehrt 1 kostete 1.339$.

Der Wechselkurs ist der Preis einer Währung ausgedrückt einer anderen Währung. Z.B. kostete am 3/12/2004 1$ 0.747 oder umgekehrt 1 kostete 1.339$. 3. Zinsparität 3.1 Wechselkurs Der Wechselkurs ist der Preis einer Währung ausgedrückt einer anderen Währung. Z.B. kostete am 3/12/2004 1$ 0.747 oder umgekehrt 1 kostete 1.339$. Der Wechselkurs ist ein

Mehr

Hochschule Rhein-Main. Sommersemester 2015

Hochschule Rhein-Main. Sommersemester 2015 Vorlesung Hochschule Rhein-Main Sommersemester 2015 Dr. Roland Stamm 22. Juni 2015 Erinnerung Eine Option ist das Recht (aber nicht die Verpflichtung) ein Produkt S in der Zukunft zu einem heute festgelegten

Mehr

Private Banking. Region Ost. Risikomanagement und Ertragsverbesserung durch Termingeschäfte

Private Banking. Region Ost. Risikomanagement und Ertragsverbesserung durch Termingeschäfte Private Banking Region Ost Risikomanagement und Ertragsverbesserung durch Termingeschäfte Ihre Ansprechpartner Deutsche Bank AG Betreuungscenter Derivate Region Ost Vermögensverwaltung Unter den Linden

Mehr

Unterstützung I. Der kanadische Verbraucherpreisindex wird voraussichtlich bei 1,8 % unverändert bleiben

Unterstützung I. Der kanadische Verbraucherpreisindex wird voraussichtlich bei 1,8 % unverändert bleiben Die Aktienmärkte zeigten in dieser Woche eine starke Leistung: der S&P 500 Index kletterte 26 Punkte oder 2,4 %, um die Woche bei 1117 zu beschließen. Der Benchmark-Index durchbrach mit Leichtigkeit den

Mehr

Trade und Orderausführungsgrundsätze für Privatanleger und Professionelle Kunden.

Trade und Orderausführungsgrundsätze für Privatanleger und Professionelle Kunden. Trade und Orderausführungsgrundsätze für Privatanleger und Professionelle Kunden. CFDs (Contracts for Difference) sind Finanzinstrumente, die mit einem hohen Risiko für Ihr Kapital behaftet sind. Sie sind

Mehr

Unterstützung I. Das britische BIP ist voraussichtlich im ersten Quartal um 0,3 % gewachsen

Unterstützung I. Das britische BIP ist voraussichtlich im ersten Quartal um 0,3 % gewachsen Die starke Korrelation zwischen den Aktienmärkten und dem Euro brach in dieser Woche zusammen: Der Euro erholte sich von seinem Tiefststand, aber die Aktienmärkte testeten die Flash-Crash-Tiefststände

Mehr

UBS BLOC/BLOC Plus Mehr Ertrag im Seitwärtstrend.

UBS BLOC/BLOC Plus Mehr Ertrag im Seitwärtstrend. ab UBS BLOC/BLOC Plus Mehr Ertrag im Seitwärtstrend. Optimierung Mit einem BLOC (Discount Certificate) erwerben Sie indirekt einen Basiswert zu einem Preisabschlag (Discount). Bei Verfall erhalten Sie

Mehr

Credit Futures. - Kontraktspezifikationen für Futures-Kontrakte und Optionskontrakte an der Eurex Deutschland und der Eurex Zürich (eurex14) -

Credit Futures. - Kontraktspezifikationen für Futures-Kontrakte und Optionskontrakte an der Eurex Deutschland und der Eurex Zürich (eurex14) - eurex Bekanntmachung Credit Futures - Kontraktspezifikationen für Futures-Kontrakte und Optionskontrakte an der Eurex Deutschland und der Eurex Zürich (eurex14) - Die Geschäftsführung der Eurex Deutschland

Mehr

Kommunale Verschuldung Ein- und Ausblick

Kommunale Verschuldung Ein- und Ausblick Kommunale Verschuldung Ein- und Ausblick 18.07.2013 Thomas Schaufler Markus Kaller Erste Group Bank AG Seite 1 Ein Rechenbeispiel zum aufwärmen Kreditsumme: 100.000,-- tilgend auf Null Laufzeit: 20 Jahre

Mehr

Klausur zur Vorlesung Finanz- und Bankmanagement

Klausur zur Vorlesung Finanz- und Bankmanagement Universität Augsburg Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Lehrstuhl für Finanz- und Bankwirtschaft [Aufkleber] Klausur zur Vorlesung Finanz- und Bankmanagement Prof. Dr. Marco Wilkens 06. Februar 2012

Mehr

Schweizer Leadership Pensions Forum 2014

Schweizer Leadership Pensions Forum 2014 Schweizer Leadership Pensions Forum 2014 Corporate Bonds in welchen Bereichen liegen die attraktivsten Opportunitäten? Michael Klose Head Fixed Income AMB Schweiz Swiss Life Asset Managers 29 Oktober 2014

Mehr

Contents Part I: The Money Market 1. Methods of Interest Calculation, Yield Curve and Quotation 2. Money Market Cash Instruments

Contents Part I: The Money Market 1. Methods of Interest Calculation, Yield Curve and Quotation 2. Money Market Cash Instruments 10 Contents 25 Years of Finance Trainer... 6 Part I: The Money Market 1. Methods of Interest Calculation, Yield Curve and Quotation... 36 1.1. Methods of Interest Calculation... 36 1.2. The Yield Curve...

Mehr

12 Contents. Contents

12 Contents. Contents 12 Contents Contents 25 Years of Finance Trainer... 8 Part I: The Money Market 1. Methods of Interest Calculation, Yield Curve and Quotation... 40 1.1. Methods of Interest Calculation... 40 1.2. The Yield

Mehr

Wichtige Begriffe in der Finanzmathematik

Wichtige Begriffe in der Finanzmathematik Wichtige Begriffe in der Finanzmathematik Forward: Kontrakt, ein Finanzgut zu einem fest vereinbarten Zeitpunkt bzw. innerhalb eines Zeitraums zu einem vereinbarten Erfüllungspreis zu kaufen bzw. verkaufen.

Mehr

Mengennotierung: Preis für einen EURO ausgedrückt in der Fremdwährung 1 EUR = 1,2086 USD

Mengennotierung: Preis für einen EURO ausgedrückt in der Fremdwährung 1 EUR = 1,2086 USD Währungsrechnen Wechselkurs: Preis für ausländische Währungen Mengennotierung: Preis für einen EURO ausgedrückt in der Fremdwährung 1 EUR = 1,2086 USD Kassakurse: Kurse für Devisen (Buchgeld) Sortenkurse:

Mehr

Derivate und Bewertung

Derivate und Bewertung . Dr. Daniel Sommer Marie-Curie-Str. 0 6049 Frankfurt am Main Klausur Derivate und Bewertung.......... Wintersemester 006/07 Klausur Derivate und Bewertung Wintersemester 006/07 Aufgabe 1: Statische Optionsstrategien

Mehr

Handelsstrategie / Trading Plan. I. Handels Regeln.

Handelsstrategie / Trading Plan. I. Handels Regeln. Handelsstrategie / Trading Plan Copyright: www.forex-trading-software.ws I. Handels Regeln. 3 Regeln die Sie zu 100% beachten sollen Regel Nummer 1: Stop Loss Egal was für Order Sie öffnen immer mit Stop

Mehr

CYBER-SCHOOL NOTIZ. 1. Da die Börse (das Clearing-House) bei allen Transaktionen als Vertragspartner fungiert, ist das Kreditrisiko bei Futures Null.

CYBER-SCHOOL NOTIZ. 1. Da die Börse (das Clearing-House) bei allen Transaktionen als Vertragspartner fungiert, ist das Kreditrisiko bei Futures Null. 1. Da die Börse (das Clearing-House) bei allen Transaktionen als Vertragspartner fungiert, ist das Kreditrisiko bei Futures Null. 2. beim Cross Currency-Swap sowohl die Zins- als auch die Währungspositionen

Mehr

Vontobel Investment Banking. Vontobel Voncash Mit Devisen und Gold Geldmarktanlagen optimieren

Vontobel Investment Banking. Vontobel Voncash Mit Devisen und Gold Geldmarktanlagen optimieren Vontobel Investment Banking Vontobel Voncash Mit Devisen und Gold Geldmarktanlagen optimieren Mit Devisen und Gold Geldmarktanlagen optimieren Das Wichtigste bei der Vermögensanlage ist die Verteilung

Mehr

Produkteliste Der Schlüssel zu exotischen Devisenoptionen

Produkteliste Der Schlüssel zu exotischen Devisenoptionen Produkteliste Der Schlüssel zu exotischen Devisenoptionen Knock Out (Kick Out) Die Knock Out (oder Kick Out Option) ist eine Standardoption, die automatisch endet, falls der Kassakurs vor dem Verfalldatum

Mehr

2. Begriffsdefinitionen

2. Begriffsdefinitionen Gliederung 1. Einleitung (Antje Swart) 2. Begriffsdefinitionen (Antje Swart) 2.1 Optionsgeschäft 2.1.1 Vier Grundpositionen von Optionsgeschäften 2.1.1.1 Kauf einer Kaufoption (Long Call) 2.1.1.2 Verkauf

Mehr

Indexleitfaden zum 8X Long Index linked to Silver (Troy Ounce)

Indexleitfaden zum 8X Long Index linked to Silver (Troy Ounce) Datum: 19. September 2014 Version 1.0 Indexleitfaden zum 8X Long Index linked to Silver (Troy Ounce) (ISIN CH0254849877) Bank Vontobel AG Gotthardstrasse 43 8002 Zürich Schweiz In diesem Leitfaden wird

Mehr

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 9. Juni 2015. DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 9. Juni 2015. DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte RESEARCH TEAM TAGESBERICHT DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte RICHTUNG ZEITRAUM STRATEGIE / POSITION EINSTIEGS- LEVEL EUR / USD Kurzfristig

Mehr

Flonia Lengu. Termingeschäfte: Futures und Optionen/Forwards/Futures: Terminkauf und -verkauf

Flonia Lengu. Termingeschäfte: Futures und Optionen/Forwards/Futures: Terminkauf und -verkauf Flonia Lengu Termingeschäfte: Futures und Optionen/Forwards/Futures: Terminkauf und -verkauf Gliederung 1. Einführung in derivative Finanzinstrumente 2. Futures und Optionen 3. Terminkauf und verkauf von

Mehr

Strukturierte Finanzierungsprodukte im FX-Bereich

Strukturierte Finanzierungsprodukte im FX-Bereich Strukturierte Finanzierungsprodukte im FX-Bereich ÖVAG TREASURY FX Options Österreichische Volksbanken Aktiengesellschaft Peregringasse 4 1090 Wien Österreich 2 An den Devisenmärkten kam und kommt es weltweit

Mehr

Berechnung des Grundwertes 27. Zinsrechnung

Berechnung des Grundwertes 27. Zinsrechnung Berechnung des Grundwertes 27 Das Rechnen mit Zinsen hat im Wirtschaftsleben große Bedeutung. Banken vergüten Ihnen Zinsen, wenn Sie Geld anlegen oder berechnen Zinsen, wenn Sie einen Kredit beanspruchen.

Mehr

Grundlagen der Makroökonomie. Tutorium 3 - Geld und Außenwirtschaft

Grundlagen der Makroökonomie. Tutorium 3 - Geld und Außenwirtschaft Universität Ulm 89069 Ulm Germany Die Tutoren der Kleingruppenübungen Institut für Wirtschaftspolitik Fakultät für Mathematik und Wirtschaftswissenschaften Ludwig-Erhard-Stiftungsprofessur Grundlagen der

Mehr

ACI Dealing Certificate (3I0-012)

ACI Dealing Certificate (3I0-012) I ealing ertificate (3I0-012) Musterfragen Setting the benchmark in certifying the financial industry globally 8 Rue du Mail, 75002 Paris - France T: +33 1 42975115 - F: +33 1 42975116 - www.aciforex.org

Mehr

Informationen über die Grundsätze der Auftragsausführung der UBS AG Schweiz

Informationen über die Grundsätze der Auftragsausführung der UBS AG Schweiz Informationen über die Grundsätze der Auftragsausführung der UBS AG Schweiz Dies ist eine sinngemässe deutsche Übersetzung der englischen Originalversion Information on the Order Execution Policy of UBS

Mehr

Richtlinien zur Statistik über Devisenhandelsumsätze und das Geschäft in OTC-Derivaten inländischer monetärer Finanzinstitute (MFIs) im April 2013

Richtlinien zur Statistik über Devisenhandelsumsätze und das Geschäft in OTC-Derivaten inländischer monetärer Finanzinstitute (MFIs) im April 2013 Deutsche Bundesbank Zentralbereich Statistik Richtlinien zur Statistik über Devisenhandelsumsätze und das Geschäft in OTC-Derivaten inländischer monetärer Finanzinstitute (MFIs) im April 2013 (Deutsche

Mehr

WECHSELKURSE Unterstützung Unterstützung Instrument Trend

WECHSELKURSE Unterstützung Unterstützung Instrument Trend Besuchen Sie etoros neues soziales Handelsnetzwerk: openbook.etoro.com Die Aktienmärkte konsolidierten diese Woche, da die Investoren einen hervorragenden September, einen der besten der Geschichte, verdauten.

Mehr